Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Nachrichten aus Absurdistan

Nachrichten aus Österreich und Europa werden immer mehr zu Nachrichten aus Absurdistan. Das merkt man etwa daran, was sich beim österreichischen Bundesheer abspielt; oder bei der Staatsanwaltschaft; oder beim Umgang der Parteien mit angeblichen "Grauen Wölfen"; oder beim Verhältnis zwischen "Antifaschisten" und Polizei; oder beim ständig angekündigten, aber nie ernsthaft geführten Kampf gegen den "politischen Islam"; oder bei den heimischen Medien; oder bei der Medienpolitik der Regierung. Ebenso absurd ist aber auch das, was prominente EU-Abgeordnete zur Medienpolitik sagen; wie die Personalauswahl in der EU verläuft (leider genauso wie in Österreich); wie die EU-Kommission unser Steuergeld für grüne Phrasen voll heißer Luft verbrät; oder wie sehr die EU beim Umgang mit den türkischen Großmacht-Aggressoren die Hose immer voller bekommt (wenn das überhaupt noch geht …).

  1. Absurd verhält sich derzeit insbesondere Verteidigungsministerin Tanner. Zuerst vergisst sie (wohl absichtlich) bei einem neuen Bundesheer-Konzept, dass die militärische Landesverteidigung laut Verfassung und Überzeugung der Bürger noch immer die Hauptaufgabe des Heeres ist. Nach ein paar Tagen holt sie das mit heftigem Wortschwall nach. Nach weiteren Tagen präsentiert sie mit Trommelwirbel ihre Beschlüsse zur Luftraumverteidigung: Die bestehen darin, dass heuer ein Teil der Luftflotte – die Saab-Maschinen – nach 50 Jahren ersatzlos verschrottet wird. Aus. Das sind ihre gesamten Beschlüsse. Womit Heerespiloten nur noch im Ausland, und damit besonders teuer, trainieren können. Es gibt keinerlei Entscheidung über irgendeine Form der Nachbeschaffung. So viel zum nur eine Woche davor noch laut beschworenen Vorrang für die militärische Landesverteidigung.
  2. Absurd ist auch, was Frau Tanner zu den Eurofightern sagt, also zum verbliebenen Teil der heimischen Luftverteidigung. Auch hier hat sie entschieden, dass es – keine Entscheidung gibt. Weder werden die Eurofighter aufgerüstet, damit sie die Trainingsfunktionen der Saab übernehmen können. Noch werden sie aufgerüstet, damit sie wieder voll einsatzfähig sind, was die Abfangjäger seit einer Wahnsinnsaktion des Vorvorvorgängers Darabos nicht mehr sind. Sie werden aber auch nicht verkauft und durch andere Flieger ersetzt. Einzige "Strategie" der Frau Tanner: Sie hofft, dass der vom Vorgänger Doskozil in einer ähnlichen Wahnsinnsaktion angestrengte Gerichtsprozess gegen die Eurofighter-Firma doch noch einen Erfolg bringt, obwohl der von Doskozil aus den Fingern gesogene Hauptvorwurf – nämlich Betrug – vor Gericht schon geplatzt ist. Tanners einziges Ziel: Jetzt kann sie viele Jahre mit allen Entscheidungen zuwarten und auf den Prozess verweisen, bis dieser endlich in allen Instanzen ein rechtskräftiges Urteil haben wird.
  3. Absurd und ungeheuerlich ist aber auch der Ex-Minister Doskozil, der behauptet, man dürfe mit Airbus keine Geschäfte, etwa über den Kauf von Hubschraubern, abschließen, weil Airbus Österreich "betrogen" habe. Das ist ziemlich tief, noch unter dem üblichen SPÖ-Niveau: Denn es ist immerhin inzwischen mit voller Rechtskraft klar, dass es keinen Betrug gegeben hat. Trotz der einstigen Anzeige von Doskozil. Was ist das nur für ein Land, in dem sich ein Landeshauptmann einfach ins Fernsehen setzen kann, um wissentlich – und ungestraft – jemanden zu verleumden?
  4. Absurd ist wieder einmal die Grazer Staatsanwaltschaft unterwegs. Sie hat zwei Polizisten vor Gericht geschleppt. Zu den gerichtlich vorgebrachten Vorwürfen zählt allen Ernstes, dass einer der beiden Angeklagten frauenfeindliche Äußerungen gemacht hat. Wenn das jetzt schon strafrechtlich relevant wird, dann werden die Grazer Staatsanwälte halb Österreich deswegen auf die Anklagebank setzen müssen. Und die andere Hälfte wegen männerfeindlicher Äußerungen. Dafür werden die Staatsanwälte mit Gewissheit den Beifall der gegenwärtigen Justizministerin bekommen, die sich bisher einzig als begeisterte Feministin profiliert hat (mit dem Juristischen hapert’s noch ein bisschen). Der andere angeklagte Polizist – eine Frau – hat laut Anklage das Verbrechen begangen, das Bild eines lächelnden Adolf Hitler mit dem Handy verschickt zu haben. Bei aller Antipathie gegen Hitler: Begreift die Justiz nicht, wie sie sich mit solchen Prozessen lächerlich macht – und die Republik gleich mit dazu?
  5. Absurd ist auch das Parteigezerre rund um ein "Krisentreffen" der Integrationsministerin mit türkischen und kurdischen Vereinen. Die SPÖ ist schnappatmend in Hysterie verfallen, weil da auch die türkischen "Grauen Wölfe" teilnehmen würden. Was die Ministerin sofort dementierte: Es gebe gar keine Vereine der "Grauen Wölfe" in Österreich. Ich weiß zwar nicht genau über die "Grauen Wölfe" Bescheid. Aber ich weiß, dass alle linksradikalen Teilnehmer an den Favoritner Randalen über "Graue Wölfe" auf der Gegenseite als Haupttäter geschimpft haben. Damit treffen wir wieder einmal auf eine sensationelle politische Logik: Bei einem Treffen, bei dem den Migranten vermittelt wird, dass sich die Randale bitte nicht wiederholen sollen, sollen die – angeblichen – Hauptschuldigen an den Randalen auf SPÖ-Wunsch gar nicht daran teilnehmen. Und die Ministerin macht mangels "Grauer Wölfe" offensichtlich ein Treffen mit Vereinen, die alle auf unschuldig machen werden. Die aber mit Sicherheit alle mehr Geld haben wollen, "damit die jungen Leute nicht zu den Grauen Wölfen rennen." (Das Handaufhalten ist immer das Ergebnis solcher Treffen, die im Grund nur der Vermeidung echter Maßnahmen dienen, wie sie etwa hier empfohlen worden sind).
  6. Absurd – und zwar gleich doppelt – ist das, was die Integrationsministerin jetzt konkret im Kampf gegen den aggressiven Islam ankündigt: eine "Dokumentationsstelle für den politischen Islam". Erstens macht diese Ankündigung deutlich, dass man noch immer keine oder wenig Ahnung hat, was sich da überhaupt abspielt (eigentlich hätten sich die Österreicher erwartet, dass der Verfassungsschutz BVT und seine neun Landesämter genau das schon seit vielen Jahren als alleroberste Aufgabe tun). Und zweitens ist die Ankündigung von Susanne Raab über die Leitung dieser Dokumentationsstelle peinlich: Sie weiß zwar noch nicht, wer sie leiten wird, aber sie weiß, dass es jedenfalls eine Frau sein wird. Wir lernen: Sonderlich wichtig ist auch jetzt für die Regierung noch nicht der Kampf gegen den Islamismus, sonst wäre ihr ja nicht das Geschlecht des Leiters wichtiger als das Finden des bestmöglichen Kandidaten, egal ob Mann, Frau, Zwitter oder ein Angehöriger der sonstigen 60 Geschlechter.
  7. Absurd ist auch die Logik der selbsternannten heimischen "Antifaschisten" und ihrer rotgrünen Unterstützer: Bei den Blacklives-Demonstrationen legten sie halb Wien lahm, um gegen angeblichen "strukturellen Rassismus" auch der österreichischen Polizei zu protestieren. Bei prokurdischen Demonstrationen protestierten die Linken hingegen, weil sie zuwenig von der Polizei geschützt werden. Man muss nicht logisch sein, wenn man nur links genug ist …
  8. Absurd – und infam – ist auch, dass die Gemeinde Wien und der sogenannte "Nationalfonds" der Republik jetzt ein Denkmal für die homosexuellen Opfer der Nationalsozialisten errichten wollen! Nicht, dass diese nicht auch arme Opfer der Nazis gewesen wären. Aber wenn für einzelne Opfergruppen jetzt Denkmäler errichtet werden, warum dann nur für die Schwulen? Was ist etwa mit den Tausenden ermordeten katholischen Priestern? Was mit den Zeugen Jehovas und Bibelforschern? Was mit den Roma? Was mit den Kärntner Slowenen? Was mit den Behinderten? Was mit den vielen Angehörigen anderer Nationalitäten? Sie alle haben mindestens den gleichen moralischen Anspruch, wenn man mit einzelnen Opfergruppen anfängt.
  9. Absurd ist auch ein Urteil des Wiener Verwaltungsgerichts. Dabei geht es wieder einmal um die juristisch schlecht gemachten – und in diesem Tagebuch deshalb lange vor allen Gerichten kritisierten – Corona-Verordnungen des Gesundheitsministeriums. Diese werden jetzt nach der Reihe ausjudiziert. Nur muss man ehrlicherweise sagen, dass diesmal nicht das Ministerium, sondern das Verwaltungsgericht hanebüchen absurd agiert: Es behauptet, dass nur beim "Betreten" des öffentlichen Raums, nicht aber beim "Verweilen" in diesem Raum der Ein-Meter-Abstand einzuhalten wäre. Das ist kranke Haarspalterei. Denn jedes Verweilen im öffentlichen Raum ist zweifellos auch ein Betreten und umgekehrt. Oder kennt das Verwaltungsgericht ein Schweben im öffentlichen Raum?
  10. Absurd geht es auch bei den österreichischen Medien zu. Ihnen laufen nicht nur die Inserenten davon, sondern auch die Leser. Deshalb sparen sie hinten und vorne – vor allem beim Personal. Deshalb werden immer größere Teile der Zeitungen durch Direktübernahme aus der Agentur APA gefüllt. Aber auch diese hat katastrophale Nöte und muss 25 Mitarbeiter abbauen. Das heißt natürlich, dass auch der von den Zeitungen aus der APA übernommene Inhalt immer jammervoller wird und dass man oft überall den gleichen Unsinn mit der gleichen Schlagseite lesen wird können. Logische Folge: Die Leser sind noch mehr verärgert und laufen noch schneller davon. Ein absurder Teufelskreis, der auch dann traurig ist, wenn man weiß, wie viel die Zeitungen selbst falsch gemacht haben …
  11. Absurd und skandalös ist, was die Regierung mit der neuen Werbesteuer auf Facebook & Co machen will: Das erste, was ihr dazu einfällt, ist, aus den Erträgen weiteres Geld zum ORF hinüberzuschleusen. Diesmal soll es unter dem Titel ORF-Player fließen, womit die Regierung – genauer der Bundeskanzler und seine Medien-"Experten" – gleichzeitig dem ORF eine weitere Monopolstellung an der Eingangspforte zum Internet zuschanzt (statt, wie es die Mehrheit der Österreicher verlangt, die Zwangsgebühren endlich abzuschaffen). Aber auch sonst findet die Regierung wieder einmal einen absurden Vorwand, um den Medien immer noch weiteres Geld zuzuschieben: So wird künftig etwa auch ein "Redaktionslehrgang zum Thema Digitales" gefördert. Es darf heftig gelacht werden. Denn ein solcher Lehrgang wäre vielleicht vor 30 Jahren sinnvoll gewesen, aber nicht mehr im Jahr 2020.
  12. Absurd ist auch der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei im EU-Parlament, Manfred Weber, sollte man ihn ernst nehmen: Er will, dass nur noch jene Länder EU-Geld bekommen, die unabhängige Medien haben. Interessant – denn Weber wird bei einer solchen Regelung nicht mehr viele EU-Länder finden, die dann noch legitimerweise aus Brüssel Milliarden bekommen können. Oder hält der Mann gar Medien für "unabhängig", die in hohem Ausmaß Regierungsgelder bekommen?
  13. Absurd zur Potenz geht es in der EU-Kommission zu. Dort ist jetzt eine sogenannte "Skills Agenda" veröffentlicht worden, die verrät, wie die EU Kompetenzen der Bürger für die Zukunft fördern will. Wer in dieses Papier hineinschaut, stößt auf ein teils totalitäres, teils absurdes Umerziehungsprogramm. Ein besonders anschauliches Beispiel findet man etwa auf Seite 12 der "Communication on an european skills agenda". Dort kündigt die EU an, den Europäern "grüne Kompetenzen" zu vermitteln. Ich habe selten einen Text so voller hohler Schlagworte und Phrasen gelesen. Er ist aber ganz hervorragend dafür geeignet, all die Schlüsselbegriffe zu lernen, mit denen man schwadronieren muss, um möglichst viel Steuergeld etwa für die "Schaffung einer Generation von Klima-, Umwelt- und Gesundheits-bewussten Profis und grünen Wirtschafts-Betreibern" abcashen zu können.
  14. Absurd geht es auch im EU-Wirtschaftsausschuss zu: Die sozialistischen, grünen und "liberalen" (=linksliberalen) Abgeordneten haben gegen den vorgeschlagenen Kandidaten für den Vorsitz der Europäischen Bankenaufsicht gestimmt und mit ihrem Njet eine Mehrheit erzielt. Einziger Grund für die Ablehnung: Der Vorgeschlagene ist ein Mann. Wir lernen wieder einmal: Nicht die Qualität eines Kandidaten ist entscheidend, sondern sein Geschlecht. Dieser Mehrheitsbeschluss öffnet die Tür für noch viel weitergehende Ungeheuerlichkeiten: Von den progressiven Parteien wird schon intensiv an der Ausdehnung der Quotenregelungen gewerkt. Besonders laut schreien derzeit schwarzafrikanische Migranten und Moslems nach Quoten bei hochbezahlten Führungspositionen …
  15. Absurd bis peinlich ist schließlich das Verhalten der EU gegenüber der Türkei. Die Türkei richtet scharfe Waffen auf französische Schiffe; sie drängt mit allen möglichen Tricks arabische und afghanische Migranten nach Europa; sie bohrt auf zypriotischem und griechischem Territorium nach Öl und Gas; sie ist hauptverantwortlich für aggressiv-nationalistische Randale in Wiens Straßen; sie attackiert die EU immer wieder in übler imperialistischer Manier mit Drohungen, die an die Machtpolitik der einstigen Sowjetunion erinnern. Und was fällt Europa dagegen ein? Nichts, absolut nichts, außer zu winseln, man müsse doch im Dialog bleiben. Jammervoll.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2020 05:47

    So viel sie auch mit Propaganda arbeiten. Einen Schwulen nimmt niemand ernst.

    So wird auch die EU nicht ernst genommen.

    Männer wurden zu Weicheiern erzogen. Je weiblicher sie sind, desto besser sind sie. Je männlicher Frauen sind, desto besser sind sie.

    Wenn es in Österreich Diskriminierung gibt, dann die der freien, fleißigen und gebildeten Menschen.
    Wir sollten uns gegen Rassisten wehren, die fähige Männer und Frauen mit Quotenregelungen ausschalten wollen.

    Was denkt aber ein Türke von Merkel und Macron?
    Es kommt ihm nur das Lachen über Schwulen- und Klimaphantasien und die europäischen Männer, die sich von Frauen regieren lassen.

    Die EU geht entchristlicht und damit kinderlos in die Auslöschung.

    Täusche dich nicht Gott lässt sich nicht spotten.
    Sein Gericht ist auf diesem Planeten in dem Moment vollzogen, in dem der Mensch Gottes Gesetz durch sein Denken, Reden und Tun verspottet.

  2. Ausgezeichneter KommentatorAnonymer Feigling
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2020 06:14

    Nicht vergessen, dafür verantwortlich ist ein Mann von der schwarzen ÖVP:
    SEBASTIAN KURZ

    Aber in diesem Artikel wird weder Kurz noch ÖVP erwähnt. Warum wohl?

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2020 07:38

    Sozialismus ist Faschismus gegen alles Normale.

    Das tollste ist die die 'Geburt' einer perversen Indoktrination nach der anderen, während man die Geburt von Kindern verhindert, Kinder tötet.

    Es ist der degenerierte, verkommene Europäer, der den Pfad der Familie, den Pfad der Bildung, den Pfad der Tugend verlässt und solche, die diesen Wahnsinn ausführen, sogar noch ausdrücklich wählt.

    Der Europäer demonstriert gegen das Klima, der Zugewanderte bedient sich, dem ist das Klima egal, es lässt sich ohnehin nicht ändern, der Europäer tötet seine Kinder, das macht niemand andrer, im Gegenteil die Türken in Europa arbeiten bereits auf ihre Mehrheit hin, etc. etc.

    Wenn ich den Artikel von Dr. Unterberger so lese, dann sieht man ganz deutlich diesen Wahnsinn in der Gesellschaft ganz ähnlich dem alten Rom und seinem Verfall.

    Während die einen, die Fleißigen, ums Überleben kämpfen, was ich als normal bezeichnen würde, kämpft der Sozialismus mit dem Geld, das den Fleißigen per Hochsteuer abgepresst wird, gegen Arbeit, Fleiß, Ehrlichkeit und mit absurden, wahnsinnigen Forderungen für den Untergang.

    Es ist offenbar der 'Point of no return' erreicht, es gibt fast niemanden mehr, der diesen Wahnsinn nicht mitmacht.

  4. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2020 07:06

    Wir werden die Briten noch glühend beneiden.

  5. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2020 06:38

    Ergänzend zum Punkt 14 Quotenregelung:
    Der ORF sucht tatsächlich nach Praktikant*Innen.
    Qualitätsmerkmal?
    Migrationshintergrund!!!!!!
    Ist das nicht schon eine Diskriminerung der weltweit gesehenen Minderheit von weißen Menschen die nur etwa 10% der Weltbevölkerung beträgt?

  6. Ausgezeichneter KommentatorKlimaleugner
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2020 07:24

    Was sich immer mehr herauskristallisiert, wenn der Blog-Autor dankenswerter Weise über absurde Zustände in Österreich und Europa berichtet ist folgendes:

    Die lieben Buberln und Mäderln in Türkis haben die Hosen gestrichen voll, wenn es darum geht eigene Positionen zu verteidigen, die dem bolschewistischen Koalitionspartner und dem mit ihm verbündeten Journalisten-Mainstream gegen den Strich gehen. Da werden zum Zweck positiver Berichterstattung in den linken Medien die gegnerischen Positionen übernommen. So rückt die konservative ÖVP unter Kurz immer weiter nach links. Das ist genau das gleiche wie bei der CDU/CSU unter Merkel seit 15 Jahren. Auch eine Art Message-Control: man übernimmt die Positionen der anderen solange bis die eigene völlig unkenntlich wird und verkauft das Ganze als großen Erfolge der Bundesregierung. Und hat sich eine „gute“ Berichterstattung erkauft. In der Politik geht es eben nicht um Wahrheiten sondern um Mehrheiten; und die erkauft sich die ÖVP unter Kurz eben mittels Selbstaufgabe.

    Was man aber tatsächlich damit erreicht ist die Zersetzung des Wehrwillens – sofern es überhaupt einen gibt – denn wer will in einem Heer dienen, das vom Staat kein Geld für taugliche Ausrüstung bekommt?

    Wer will in einem Staat leben, in dem die Justiz marxistisch unterwandert ist und politische Urteile am laufenden Band produziert? Wer glaubt noch an die Unabhängigkeit der Justiz?

    Wer fühlt sich noch sicher in einem Staat, der den Schwanz einzieht vor Antifa und „Grauen Wölfen“? Wird da nicht der Bürger dazu gezwungen, die Verteidigung von Hab und Gut und eigenem Leben selbst in die Hand zu nehmen?

    Haben die Linken damit nicht ihr Ziel erreicht und den Staat destabilisiert? Zersetzung ist immer das Ziel der Linken und ihr Plan geht voll auf. Dank Sebastian Kurz und seinem Team. Danke!

  7. Ausgezeichneter Kommentatorbrechstange
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juli 2020 08:01

    ad 1 bis 3) Luftraumverteidigung - eine Katastrophe
    Piloten im Ausland schulen, ist mit ein erster Schritt zur Abgabe von Souveränität im militärischen Bereich. Das werden wir bei nahtlosem Kompetenzverlust teuer bezahlen. Die Mittel fließen dann via Brüssel zur Grande Armee.
    Ein Ausschluss von Airbus aus dem Bieterverfahren geht sowieso nicht. Dann können unsere Politiker wieder auf die EU schimpfen, um ihre eigene Entscheidungs- und Führungsschwäche zu kaschieren. Der Bevölkerung wird Sand in die Augen gestreut, nichts für die Landesverteidigung einsetzen zu müssen.
    ad 5 bis 6) Dokumentationstelle für Politischen Islam
    Wenn ich nicht mehr weiter weiß, bilde ich einen Arbeitskreis.
    ad 8) zu Opfergruppen
    Die Spaltung der Gesellschaft schreitet voran nach dem Motto: Spaltung statt Haltung und Stärkung der Menschen durch Bildung, abgesehen davon kupfern die es eh nur in Berlin ab, ideenlose Gesellen
    ad 11) zu Digitalisierung
    30 Jahre zu spät, digitalisiert man heute gesponsert durch Steuern und Schulden, viel Unnötiges, wo die Kosten- und Nutzenrelation überhaupt nicht passt
    ad 12) EU-Geld für Unabhängigkeit
    Da wird es dann wohl Feigenblätter geben, um weiter an den Fördertopf zu gelangen. Anstatt den Unternehmen, die Möglichkeit zu geben, ohne Subventionen zu überleben, treibt man das Förderspiel zum eigenen Machterhalt auf die nächste Stufe des Abhängigmachens.
    ad 13) zur Skills-Agenda bleibt einem die Spuke weg
    ad 14) zu Quoten und Leistungsfeindlichkeit
    Mit unerfahrenen, nicht ausgebildeten Menschen in höchsten Führungspositionen setzt man Zeichen, es kann eh ein jeder Alles. Bestes Beispiel: unsere Politik
    ad 15) Dialog wird geopolitisch als Schwäche ausgelegt. Das ist ein Verrat an die Bürger. Merke: Man liebt den Verrat, aber nicht die Verräter.


alle Kommentare

  1. friendly_guy (kein Partner)
    10. Juli 2020 15:34

    Es scheint so, als ob der Herr Bundeskanzler Sorge hat, abgewählt zu werden, so wie Schüssel, wenn seine Regierung dem Bundesheer zu neuen Flugzeugen verhilft. Alfred Gusenbauer mit seinem Berater Tal Silberstein hatte ja plakatiert: "Hier fliegt ihre Pension!" und so die Wahlen gewonnen. Dies soll sich unter Kurz nicht wiederholen. Daher wird das Bundesheer weiter ausgehungert, bis es keine Luftraumüberwachung mehr gibt.
    Daher um des Machterhalts willen: Keine Entscheidung für eine Investition, Tal Silberstein und seiner Kampagne für Gusenbauer sei Dank. Lieber das Falsche tun und an der Macht bleiben, als umgekehrt. Schade für Österreich!

  2. Anmerkung (kein Partner)
    10. Juli 2020 00:24

    Selbstverständlich muss in so einer "Dokumentationsstelle" eine Frau der Chef sein. Ein Mann an der Spitze könnte die politisch Islamischen auf die Idee bringen, das Ganze wäre mehr als ein weiterer Jux zur Ruhigstellung der Alt-Einheimtischen. Das widerspräche der "Integration = Infiltration + Resignation"-Linie der Regierung, mit der etwa in Wien die Assimilierung der Rest-Wiener an Mercer-Vienna sichergestellt wird.

    Dass die Neu-Einheimischen bei der Stadtübernahme keinesfalls von echten Asylanten gestört werden sollen, macht die Regierung ebenfalls deutlich, indem der Welt vermittelt wird, dass auch für Nicht-Tschetschenen die Chance groß ist, ein Asyl in Österreich nicht zu überleben.

  3. andreas.sarkis (kein Partner)
    09. Juli 2020 20:29

    Zur, diesmal guten, Aufzählung trotzdem eine Korrektur:

    Wenn ich einen Raum betrete (Handlung), ist das nicht das gleiche, als wenn ich mich darin aufhalte (Zustand).
    Gepfuscht hat die Regierung, nicht das Verwaltungsgericht.

  4. Torres (kein Partner)
    09. Juli 2020 15:29

    Zur Verteidigungsministerin: Die Suche nach einer für dies Stelle geeigneten Person bei den Türkisen stelle ich mir etwa so vor: "Wir brauchen eine Frau, aus Niederösterreich, von Bauernbund! Wen hätten wir denn da?" Langes Schweigen. Dann die schöne Johanna: "Ich wüsste da wen: die Tanner" Ungläubiges Wundern: "Tanner? Wer ist denn das" "Noch niemand, aber sie wird schon". "Geeignet als Verteidigungsministerin?" "Na, so gut wie der Darabos ist sie sicher auch! Und schaut mal nach Norden: Von der Leyen, Karrenbauer - na?" "O.k., die Zerstörung des Heeres wird sie auch noch schaffen. Habemus Ministram!"

  5. AppolloniO (kein Partner)
    09. Juli 2020 10:55

    Bitte um Aufklärung:
    Bei welchem internationalen Konflikt, also nicht nur in der Türkei, hat die EU etwas anderes zur Hand als "man müsse im Dialog bleiben"?

    Die Folge: Europa kann -nie und nirgenst-
    seine Interessen wahren, geschweige denn durchsetzen.

  6. Karl MURX (kein Partner)
    09. Juli 2020 08:53

    Und die gesamte Verantwortung für dieses peinlich-traurige Dauerdilemma (zwecks Auslöschung der "Weißen Rasse" mit IQ-6,66-GRÜN-Parolen) trägt den KURZ-en Namen eines SCHOROSCH-Gefolgskindesexperten.
    (Aber bei seinem Schützling verortet Hr. A.U. die Schuld interessanterweise noch immer nicht...)

  7. Kurt R. (kein Partner)
    09. Juli 2020 08:14

    Das ziemlich Einzige, was in Österreich in den letzten Jahren tadellos funktioniert hat, bzw. auf gutem Weg zur dazu war, war das Innenministerium unter Herbert Kickl!

  8. Jonas (kein Partner)
    09. Juli 2020 08:05

    Wer in diesem AU-Beitrag die Worte "ÖVP" und "Kurz" findet, bekommt ein Eis!

  9. factfinder
    08. Juli 2020 20:10

    IS-Gruß beim Österreichisches Bundesheer?
    .
    Beim Festakt zur Bestellung des Bundesheer Militiärimams zeigten ein Rekrut und ein Islamvertreter den gestreckten Zeigefinger.
    Siehe bitte: https://www.krone.at/463052
    .
    "Zerstörung der westlichen Welt
    Das bedeuted der 'Hitlergruß' des IS" lt. Nathaniel Zelinksky
    https://www.n-tv.de/politik/Das-bedeutet-der-Hitlergruss-des-IS-article13762256.html

  10. CIA
    07. Juli 2020 19:45

    Ich kann es nicht lassen, diesen Song muss ich weitergeben;))
    Ist natürlich nur Satire

    Bitte teilen, ist ein guter Song, wenngleich natürlich nur Satire

    https://www.youtube.com/watch?v=sDweunUxa4c&feature=youtu.be

    • Sensenmann
      08. Juli 2020 11:15

      Köstlich!!!
      Wenigstens gibt es noch diese Art Prtotest.
      Alles andere ist gleichgeschaltet.
      Die Piefkei ist längst DDR 2.0

    • fewe (kein Partner)
      09. Juli 2020 04:17

      Dass es nie mehr so wird wie vor Corona, sagen die Politiker dort offenbar auch. Da scheint es irgendwo eine Zentrale zu geben wo die Politiker die Befehle entgegennehmen und Propaganda-Anweisungen bekommen. Alles gleichgeschaltet.

      Sozusagen Franchise-Unternehmen "Corona Wertegemeinschaft". Die Neusprech-Philantropen Gates und Soros könnten die Franchisegeber sein.

      Stalin und Honnecker waren auch Philantropen nach neuer Sprachregelung. Und erst Mielke, der ja alle Ostdeutschen so lieb hatte.

  11. Arbeiter
    07. Juli 2020 15:41

    Danke, Ingrid Bittner, für das Video mit dem Abgeordneten Hannes Amesbauer, der mir noch gar kein Begriff war. Zu meinen Bemühungen, die FPÖ zu fundierter Argumentation gegen Islam und Islamisierung zu bewegen: konkret erinnere ich mich an Versuche 2018, bei Hern Gudenus eine Antwort auf meine 5 Seiten "Islam für Erwachsene" (leicht fassliche Islamliteratur mit unangreifbaren Quellen) zu erhalten. Ich probierte es auch nach dessen Ende weiter und ich glaub, es kam dann einmal ein Dank von Dominik Nepp oder aus der Gegend. Ich wollte wissen, was die FPÖ unter "politischem Islam" versteht. Dieselbe Frage richtete ich damals an Nehammer. Nach Urgenz schickte mir dann Oliver Henhapel aus dem Kultusministerium 2 interessante Dokumente, die mir zeigten, dass die vom Bundespräsidenten abwärts seit Jahrzehnten gepriesene "staatliche Anerkennung des Islams" schon im Kaiserreich nur unter Einschränkungen stattfand. Ich verstricke mich schon wieder in zu viele Worte. Das Thema Islam prägnant auszudrücken und dem Wahlvolk seine Brisanz klar zu machen braucht aber wirklich nicht mehr als eine A4 Seite und würde nichts kosten. Die FPÖ will das ebenso wenig wie die ÖVP und die anderen sowieso.

    • Bürgermeister
      07. Juli 2020 17:20

      Ja, im Kern geht es auch bei der FP nur um Pöstchen. Das wurde mittlerweile hinreichend deutlich gelebt, weshalb die FP-Wähler gerne daheim bleiben.

      Und so kann eine linksorientierte ÖVP nahezu eine absolute Mehrheit erreichen, obwohl sie weder für Land noch Gesellschaft etwas Sinnvolles anzubieten haben.

    • Ingrid Bittner
      07. Juli 2020 17:26

      @Arbeiter: eine kleine ergänzende Info noch, die Fragestunde im Parlament zum Thema "FAvoriten" hat die FPÖ beantragt; das scheint eine der wenigen Möglichkeiten zu sein, im Parlament aktiv werden zu können bzw. das Thema der Diskussion zu bestimmen.
      Hier ein link zur gestrigen PK von Hr. Kickl: https://www.youtube.com/watch?v=hkoBVRE-feo

    • Sensenmann
      08. Juli 2020 11:27

      @Arbeiter: Gesetzliche Anerkennung von Religionsgesellschaften, §1 "...unter nachfolgenden Voraussetzungen ertheilt:
      1.Daß ihre Religionslehre, ihr Gottesdienst, ihre Verfassung, sowie die gewählte Benennung nichts Gesetzwidriges oder sittlich Anstößiges enthält; ..."

      Der Mohammedanismus verlangt in Permanenz das Töten "Ungläubiger" und besteht darüber hinaus aus vielen Befehlen, die - zumindest nach meiner Ansicht Gesetzwidriges und sittlich Anstößiges enthalten.
      Weiland seine Majestät sahen das vielleicht wegen Bosnien anders und Austrofaschisten und Ökobolschewisten finden ihn aus der ihrer Degeneration heraus ganz toll...

      Nach dem Gesetz wäre also die Anerkennung zurückzuziehen.

  12. Undine
    07. Juli 2020 15:21

    Punkt 9: Corona-Verordnungen.....

    Da wir also mit dem Corona-Virus "leben müssen", stellt sich mir die Frage: WEM KANN ICH noch GLAUBEN?

    Der REGIERUNG mit Sicherheit auf keinen Fall---zu viele Stümper mit unterschiedlichsten Interessen, die nicht die meinen sind, sind da am Werk.

    Irgendjemandem muß man aber angesichts dieses CORONA-WAHNSINNS glauben, und da neige ich persönlich dafür, diesen drei Herren in folgendem Video zu glauben:

    "KLARTEXT - Der WIDERSTAND formiert sich"

    "Es tut sich was in unserem Land. Weil der Bundestag unter dem Regiment der Großen Koalition keinen Untersuchungsausschuss über die Maßnahmen zur Corona-Pandemie einrichtet, haben die Ärzte für Aufklärung einen Außerparlamentarischen Corona Untersuchungsausschuss eingerichtet.
    Wir in diesem Kanal unterstützen die wichtige Aktion gerne, indem wir das Video der Ärzte über den ACU2020 weiterverbreiten ..."

    https://www.youtube.com/watch?v=D2nmeLJBbHE

    • Undine
      07. Juli 2020 15:47

      PS: Im Zusammenhang mit dem CORONA-CLUSTER in Linz, ausgehend von einer "Freikirche", las und hörte (jeweils 1x) ich von GROSSFAMILIEN aus RUMÄNIEN auf der Durchreise in ihre Heimat. Da rund ein Viertel der Einwohner Rumäniens ZIGEUNER sind, tippe ich darauf, daß besagte Großfamilien dieser Volksgruppe angehören.

    • Ingrid Bittner
      07. Juli 2020 17:09

      @Undine: ergänzend: ich hab gehört, dass das Familien mit bis zu 10 Kindern sind!! Ich denke, mit ihrer Z8uordnung haben sie recht und dass diese Menschen nicht unbedingt zu denen gehören, die sich an Regeln im Zusammenleben halten, ist ja auch nicht unbekannt.

  13. Sensenmann
    07. Juli 2020 15:12

    Über unsre Dreckjustiz erübrigt sich jeder weitere Kommentar.
    die aus nichtigen Gründen angezettelten Prozesse, absurde Urteile und die Eskapaden des Täterschutzes und der Opferverhöhnung werden nur dazu führen, daß die Menschen dem Staat nach und nach den gehorsam verweigern werden.
    Die Bauern werden die Almwege sperren, damit wird bald nix mehr sein mit "wanderbares Österreich" - was den Tourismus sehr freuen wird, den Beruf des Polizisten wird keiner mehr haben wollen, wenn man wegen jedem Dreck vor den Sozirichter gezerrt wird und vor Negern knien muss.

    Die Tannerin ist das Lächerlichste, was jemals in diesem ohnedies schon zur Softporno-Variante der DDR verkommenen Zerrbild eines Staates das Amt eines Ministers bekleiden durfte.

    An Stelle von Airbus würde ich gerade noch den Eurofighter-Vertrag mit ersatzteilversorgung auf Punkt und Komma einhalten, aber keinen Beistrich zusätzlich machen. Insbesondere Nachrüstung der Flugzeuge ablehnen, ebenso andere Bestellungen von was auch immer.

    Damit der Östertrottel endlich einmal EADS kennen lernt. Die Tannerin hat EADS ja schon kennen lernen dürfen. Es folgt die materielle und rechtliche Reziprozität.
    Viel Spaß mit einem Staat, der nicht nur keine Verträge einzuhalten gedenkt, sondern auch noch nach 18 Jahren Prozesse anzettelt, weil ihm die entscheidungen von damals nicht mehr in den Kram passen und das Geld knapp wird, weil eben der Östertrottel beschlossen hat, er will inzwischen lieber Neger und Mohammedaner einladen, statt eine Landesverteidigung zu haben.

    Auf die Tschapperlaufträge dieses Staates kann Airbus Industries sicher verzichten, wenn nach jeder Beschaffung dann jahrzehntelange Prozesse drohen in denen eine durch und durch parteipolitisch versiffte Justiz irgendwas an den Haaren herbeiziehen will.

    Wie sehr sich Österreich insgesamt ins Abseits stellt, ist denen, die diese Regierung gewählt haben ja noch gar nicht bewußt.
    Wenn die Zustände dann schlimmer werden und Geld und Arbeit fehlen, dann wird der Östertrottel wieder dumm aus der Wäsche schauen und fragen, wie es so kommen konnte.

    DAS passt natürlich nicht nur für die Piefkei:
    https://bit.ly/2O8Oqlv

    Genau SO.

    • Rau
      07. Juli 2020 16:21

      Weil es mir gerade auffällt. Aber diese sch.-bl. Regierung hat es ja nicht einmal geschafft. diese Fasymannsche Frechheit der Erhöhung der KEST auf 27,5% wenigstens als kleine Geste wieder rückgängig zu machen!

    • Cotopaxi
      07. Juli 2020 16:29

      Im Gegenteil, Schwartz-Blau waren sich bereits über die Übernahme ins Dauerrecht einig.

  14. Notimetodie
    07. Juli 2020 14:44

    Lese gerade, dass die Maskenpflicht in OÖ wieder eingeführt wird. Warum? Weil die Linzer so unvorsichtig sind? Nein, weil irgendeine Sekte (Freikirche), die in OÖ "beheimatet" ist, einfach die Viren durch die Gegend schleudert. Heute OÖ, morgen ganz Ö. Und wieder mal sind die Autochthonen die Gelackmeierten.

  15. pressburger
    07. Juli 2020 14:43

    Ist das Absurdistan, oder Merkelistan ? Hier gibt die Genossin Generalsekretärin, den Ton und die Marschrichtung an. Das ist nicht absurd, dass ist die "Neue" DDR
    Realität.
    Die Kulturrevolution frisst nicht ihre Kinder, sondern die abendländische, christliche Zivilisation. Die Kulturrevolution gebiert reihenweise Monster. Hat ein Monster bereits seinen Platz eingenommen, z.B. die politische Korrektheit, folgen die nächsten - Klimakatastrophismus, Energiewendismus, Migrantismus, Genderismus, Islamismus, Zensurismus, Bolschewismus, Grünismus.
    Eine Hydra, von den Linken erschaffen, die sich selbst befruchtet und fortlaufend vermehrt.
    "Das absurde hat nur insofern einen Sinn, als man sich nicht mit ihm abfindet", da irrt Camus.
    Die Menschen haben sich in der Absurdität des Alltags schon längst zurechtgefunden.
    Die Menschen haben sich für das Leben in Absurdistan entschieden.
    Die Menschen wählen absurdistanisch.

  16. CIA
    07. Juli 2020 14:29

    Der Bereich des Absurden, mir fehlen die Worte!
    Von der Öffentlichkeit weitestgehend unbemerkt, ist der schwerkriminelle Menschenfeind George Soros vor wenigen Monaten mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien ausgezeichnet worden.

    Soros finanzierte und steuerte nicht nur Flüchtlingsströme nach Europa, sondern tut sich aktuell auch als einer der Hauptfinanzierer der kriminellen "Black Lives Matter"-Bewegung hervor. Dass solch ein Mensch offizielle Auszeichnungen erhält, zeigt den Verfall unserer Gesellschaft

    Mehr kostenlose Infos unter: t.me/kenjebsen
    Unfassbar!

    • pressburger
      07. Juli 2020 14:44

      Ui, da hat sich Schwarz aber gefreut. Auf diese Medaille hin, hat er sein ganzes Leben lang hingearbeitet.

    • Notimetodie
      07. Juli 2020 15:11

      Wenn ein Terrorist wie Arafat den Friedensnobelpreis erhält, dann erschüttert mich das nicht im Geringsten.

    • riri
      07. Juli 2020 17:25

      Wenn sogar ein tschechischer Agent (Holec) den Auftrag zur Ausarbeitung einer Bundesheerreform bekommt, braucht man sich über die Ernennung von Frau Tanner und ihren Vorgängern nicht wundern.

    • Undine
      07. Juli 2020 20:18

      @CIA

      Dazu paßt vorzüglich ein A.U.-Kommentar vom 18. September 2016:

      "George SOROS und die Feinde der westlichen Demokratie"

      Enthüllungen über die vielfältigen Machenschaften von George SOROS in der "JERUSALEM POST"

      Beim Lesen kommt man aus dem Staunen nicht heraus!

  17. oberösi
    07. Juli 2020 13:19

    OT zum Thema Absurdistan:
    "Nationalrat – Leichtfried: Rechtsextremismus und Gewalt haben in unserem Land nichts verloren.

    SPÖ fordert Wiedereinführung des Rechtsextremismusberichts.

    Wien (OTS/SK) - „Rechtsextremismus und Gewalt haben in unserem Land nichts verloren“, betont stv. SPÖ-Klubchef Jörg Leichtfried in seiner Rede in der Aktuellen Stunde zu den rechtsextremen Vorgängen in Wien Favoriten. Man lasse sich das friedliche Miteinander nicht zerstören und lasse diesen Angriff auf Demokratie, Meinungsfreiheit, Demonstrationsrecht nicht zu....."

    Mehr Scheinheiligkeit, mehr blanker Zynismus, mehr Wählerverachtung geht nicht. Doch sind solche Dinge, wie sie AU täglich aufzählt, die Regel, nicht die Ausnahme in unserem System Demokratie. Und muß man als Politiker besonders viel Entschlossenheit demonstrieren und nicht nur gratismutig „fordern“, weil sich im Schafsvolk der Unmut nicht legen will oder gar gewaltig aufzustauen droht, dann machen wir halt flugs ein neues Gesetz. Dann muß aber wieder Ruhe sein im Stall!

    Gómez Dávila dazu bereits vor fast einem Jahrhundert: „Die sterbenden Gesellschaften häufen Gesetze an wie die Sterbenden Heilmittel.“

    Unsere Gesellschaften sterben, das mag wohl keiner bestreiten, der sich ein Mindestmaß an Hausverstand und Mut zu unabhängigem Denken bewahrt hat. Zu Mitleid jedoch besteht wahrlich kein Anlaß. Eine Gesellschaft, die begeistert einer von einem zynischen, globalistischen Klüngel instrumentalisierten mental beeinträchtigten schwedischen Göre zwecks Klimarettung hinterherhüpft, aber nichts dagegen hat, daß beinahe jeder 3. Fötus abgetrieben wird (seriöse Schätzungen für Österreich, Statistiken dazu sind ja verboten, weil politisch nicht erwünscht), daß Jahr für Jahr unzählige Milliarden an Steuergeld in die industrielle Tierzucht fließen, die weltweit inzwischen die Hälfte aller erzeugten Antibiotika verbraucht, damit den leidenden Kreaturen unter unbeschreiblichen Qualen in kürzester Zeit ein schlachtreifes Gewicht angemästet werden kann, - diese Gesellschaft hat sich redlich verdient, im Abtritt der Geschichte zu verschwinden.

    Das unermüdliche, tägliche Aufzählen einzelner, willkürlich herausgegriffener Übel mag ein durchaus ehrenwerter Zeitvertreib sein. Im Endeffekt dient es aber nur jenen, die dieses System aufrechthalten und am meisten davon profitieren. Weil es davon ablenkt, daß diese einzelnen Verwerfungen nicht die Ausnahme, sondern die Regel, daß sie systemimmanent sind. Denn was unsere Gesellschaften bedroht, sind nicht einzelne aus dem Meer ragende Eisberge. Die Bedrohung ist die Hybris zu glauben, auf unserem demokratischen System, auf der besten aller Titanics im Eismeer dahindampfen zu können ohne Ende und Verantwortung. Die Ursache unseres Mißvergnügens sind wir alle, die dieses System unterstützen, gutheißen oder auch nur tatenlos hinnehmen. Sei es aus ideologischer Verblendung, der Überzeugung, besser als der Rest zu wissen, was richtig ist. Sei es aus Tradition, Bequemlichkeit, Feigheit, oder weil man davon profitiert. Oder einfach aus Desinteresse und Ignoranz.

    Ich persönlich will mich da gar nicht ausnehmen. Auch ich zähle mich zu den Profiteuren, noch, bis zur Pensionierung. Lösung? Hab ich nicht parat, zumindest keine rasche, für mich bequeme. Und schon gar keine, die die Ursachen bei den „anderen“, den „falschen“ Parteien sieht.

    Außer Emigration, innere wie äußere, fällt mir nichts ein. Haben übrigens schon klügere Köpfe als ich so gehalten, siehe Gómez Dávila…

    • Freddolina
      07. Juli 2020 19:03

      Muss Ihnen leider in allem recht geben, es bleibt nur die „innere Emigration“ oder das „neue Biederneier“. Was mich - auch im Zuge des Corona-Debakels - am meisten enttäuscht sind die Menschen selbst: 15.000 Infektionen in Österreich, aber 45.000 Denunziationen!!! Weil zwei am Parkbankl zu nah neben einander gesessen sind. Aber, auch da muss ich zustimmen: Die Menschen wollen es so. Sie wollen keine Freiheit (zu anstrengend!), keine echte Demokratie ( lästige Verantwortung!) und treiben - weil es so lustig ist - alle paar Monate eine neue Sau durchs Dorf (Klima, Rassismus, Kampf gegen rechts etc.), ist eben beste Unterhaltung! Darum: Kein Mitleid mit dieser untergehenden, degenerierten Gesellschaft. Nur: Warum die kleine Minderheit, die das anders sieht, die sich durch Mut und harte Arbeit etwas aufgebaut hat, mit in den Abgrund gerissen werden muss, erschließt sich mir nicht.

    • riri
      07. Juli 2020 23:51

      Sie wollen keine Freiheit, viele sehnen sich nach dem Modell DDR.
      In Wien wird das System seit Jahrzehnten gelebt, der Wiener Schnitzel-Wirt hat es wieder bewiesen. Gemeinsam mit seinem Wirtschaftskumpanen.

    • oberösi
      07. Juli 2020 23:57

      Auf gewisse Dinge kann man sich Gottseidank vorbereiten, vorausgesetzt, man ist bereit, die mediale Kakophonie auszublenden, die uns tagtäglich einzuschläfern versucht, stattdessen im Garten eine Extrarunde zu drehen, um mit den Katzen zu spielen, um ein paar Gräser zu zupfen, oder einen Kaktus umzusetzen in einen größeren Topf.

      Darüber hinaus, eine Anleihe bei Nietzsche hilft immer, der einmal geringschätzig über einen Zeitgenossen, der glaubte, zu allem und jedem seine kluge Meinung absondern zu müssen, sagte:" Er redet wie ein Mensch, der täglich die Zeitung liest."

  18. Notimetodie
    07. Juli 2020 12:29

    Ad 11. Ich glaube einer der Gründe (korrigierge, der Hauptgrund) warum der ORF immer mehr Geld braucht ist, ist sinnlose Geldverschwendung für z.B. Liveübertragungen von Formel 1. Wie viele F1-Fans gibt es denn in Österreich? Wo bleiben da eigentlich die Grünen? Denn Vollgas geben mit Verbrennungsmotoren und einer unheimlichen Lärmentwicklung kann ja nicht im Sinne der kommunistisch-marxistisch GrünInnen sein?

    Redaktionslehrgang zum Thema Digitales?????? Ich glaub mein Schwein pfeift! Der Teletext sieht noch genauso aus wie vor 50 Jahren oder wann immer er eingeführt wurde.

  19. Undine
    07. Juli 2020 11:37

    A.U. schreibt:

    "6. Absurd – und zwar gleich doppelt – ist das, was die Integrationsministerin jetzt konkret im Kampf gegen den aggressiven Islam ankündigt: eine "Dokumentationsstelle für den politischen Islam".

    Diese Stelle wird selbstverständlich gar nichts bringen, weil einfach der WILLE und der MUT FEHLT, dieses heiße Eisen anzufassen. Feige und devot, wie die österr. Politiker nun einmal sind, werden sie sich hüten, sich in die Nesseln zu setzen. Die Angst vor ERDOGAN und einem öffentlichen "Shitstorm" ist groß. Man mußte die Politiker zwingen, jeweils eine Woche lang in Favoriten zu logieren---ganz wie ein normaler Bürger! Dann könnte man hoffen, daß denen ein Licht aufgeht nicht nur über Multikulti, sondern über den POLITISCHEN ISLAM und die riesige Gefahr, die von ihm ausgeht!

    • Neppomuck
      07. Juli 2020 12:05

      Auszug aus meinem Beitrag vom 2.7.:

      Man faselt von einem "politischen Islam", und das alle Parteien.

      Der Islam ist der Islam und wird auch immer der Islam bleiben.
      Am "Weißbuch" der Mohammedaner (Koran) darf nichts geändert werden. Also ist ein "Islam light" eine naive Mystifikation.
      Islam bedeutet "Unterwerfung", was zwangsläufig bedingt, dass ihm seine Grenzen aufgezeigt werden müssen. Schon allein aus Staatsraison.

      Ergänzung:
      Im Ernstfall werden selbst die muslimischen Weichst-Eier an die Front eilen.
      Sieht man ja heute schon.
      Ist irgendwo Rabbatz, 1 Telefonat und die Jünger Mohammeds stehen zuhauf auf der Matte.
      Also: Unterschätze deine Feinde nicht.

    • Undine
      07. Juli 2020 13:15

      @Neppomuck

      Ihr Einwand---ich fasse ihn keineswegs als Rabulistik auf, das Thema ist zu gravierend, um auf Klarheit der Begriffe verzichten zu können!---ist also absolut berechtigt. Es ist DER ISLAM schlechthin, der insgesamt die größte Gefahr für Ö und für ganz Europa bedeutet. Können wir uns darauf einigen? ;-)

    • Neppomuck
    • Mentor (kein Partner)
      09. Juli 2020 08:55

      @Undine
      "Es ist DER ISLAM schlechthin, der insgesamt die größte Gefahr für Ö und für ganz Europa bedeutet."

      FALSCH,
      es sind die politischen Verantwortungsträger und ihre dummen Wähler welche einerseits eine Beliebigkeits-Politik installieren andererseits dies in der Wahlzelle auch noch Abkreuzerlt.

  20. machmuss verschiebnix
    07. Juli 2020 11:19

    OT: obwohl, diese Nachricht perfekt zu Absurdistan paßt. Das wird hoffentlich Konsequenzen zeitigen:

    DEADLY COVER UP: Fauci Approved Hydroxychloroquine 15 Years Ago to Cure Coronaviruses; "Nobody Needed to Die"

    » Das "Virology Journal" - die offizielle Veröffentlichung des "National Institutes of Health" von Dr. Fauci - veröffentlichte am 22. August 2005 einen Blockbuster-Artikel mit dem Titel:
    Chloroquin ist ein starker Inhibitor von Infektion und Ausbreitung der SARS-Coronaviren.
    Forscher berichten: "... Chloroquin hat starke antivirale Wirkungen auf die SARS-CoV-Infektion von Primatenzellen. Diese hemmenden Wirkungen werden beobachtet, wenn die Zellen entweder vor oder nach Viren-Befall mit dem Arzneimittel behandelt werden, was sowohl auf einen prophylaktischen als auch auf einen therapeutischen Vorteil hindeutet." «

    Dr. Didier Raoult, der "Antony Fauci" von Frankreich, hatte bei der Behandlung von SARS-Cov-2 Patienten mit HCQ, so einen spektakulären Erfolg, daß er am 25. Februar sagte: "it's game over for coronavirus".

    Wider besseres Wissen hatte somit Fauci die Trump-Regierung in den Lockdown gejagt, wegen des "Risikos von Millionen Toten" :

    https://truepundit.com/deadly-cover-up-fauci-approved-hydroxychloroquine-15-years-ago-to-cure-coronaviruses-nobody-needed-to-die/

    • machmuss verschiebnix
      07. Juli 2020 11:25

      Es sei noch zusätzlich erwähnt, daß dieser Fauci der Organisator für den Aufbau jenes Viren-Labors in Wuhan war, welches vor in den USA die Forschungen betrieben hatte, aber von der US-Regierung abgedreht wurde, mit der Begründung "risk to high".
      Auch gehört Fauci zum engeren Berater-Kreis von Bill Gates.

    • dssm
      07. Juli 2020 11:40

      @machmuss verschiebnix
      Ich bin kein Mediziner und schon gar kein Virologe. Aber in Ischgl war jeder zweite Einwohner positiv auf Antikörper, hatte also das Virus ganz, ganz, ganz sicher. Da dort aber die Toten, oder "wenigstens" die intensiv Fälle fehlen, scheint mir Corona eine ganz harmlose Sache zu sein. Die meisten in Ischgl wissen nicht einmal etwas von Symptomen! Natürlich unterstelle ich dabei den Tirolern einen verantwortungsvollen Umgang mit Älteren und Vorbelasteten.

      Die Toten sind wie bei jeder dieser Wellen die Risikofälle oder wie @Undine so richtig festgestellt hat: Auch Kurz hat den Tod bisher nicht abschaffen können.

    • machmuss verschiebnix
      07. Juli 2020 12:01

      Keine Frage, @dssm - das setzt der ganzen Corona-Hoax noch die Krone auf, daß Corona schon sehr lange und immer wieder als "Grippe" umgeht . Wichtig ist jedenfalls, daß all diese manipulativen Machenschaften an Licht kommen

    • pressburger
      07. Juli 2020 14:06

      Die Voraussetzung ist, dass Hydroxychloroquin gleich am Anfang der Infektion verabreicht wird.
      Trump war dafür, ergo musste die hiesige politische Linksvereinigung dagegen sein. Logisch, oder ?

    • Rau
      07. Juli 2020 14:20

      Wodarg meint dass HCQ nicht unbedenklich ist. Da hört man unterschiedliches. Für Menschen in Malariagebieten ist der Einsatz unverantwortlich, ja ein Verbrechen meint Wodarg. Dann soll es nur in Verbindung mit Zink einsetzbar sein. Man kennt sich nicht mehr aus.

  21. haro
    07. Juli 2020 10:51

    Eine Nachricht aus Absurdistan ist auch die in allen Medien präsentierte Umfrage, wonach nun Anschober vor Kurz der beliebteste Politiker Österreichs ist und gleich danach Kogler und Zadic in den Beliebtheitswerten der Österreicher an der Spitze rangieren!
    Entweder ist die Umfrage reine Propaganda oder die Propaganda samt medialer Kritiklosigkeit an den Grünen (der grün affinen Journalisten) zeigt ihre Früchte.

    Man merkt auch, dass die Medienlandschaft ihre Hate-Berichterstattung nun vermehrt an den Türkisen auslebt und zweitrangig an den Blauen.

    Spätestens jetzt sollte es Kurz und Blümel zu denken geben wohin die zusätzlichen Millionen ihrer Medienförderung führten.

    • Gerald
      07. Juli 2020 10:57

      Schauen wir einmal, wie lange der Narziss Kurz es verputzt, dass ein Grüner ihn beim Beliebtheitsranking überholt hat.
      Auch wenn ich mich verwundert frage, wie man diesen Gesundheitsminister mit seinen faschistoiden Ansichten (CoVid-Lockdown können wir auch gleich fürs Klima nehmen - Oster-Erlass) und seiner Stümperei sympathisch finden kann.

    • pressburger
      07. Juli 2020 14:11

      Die Medien bereiten den Aufstieg der Grünen bereits vor. Den Medien ist bereits bekannt wie die Direktiven der Generalsekretärin Genossin Merkel sind.
      Ist bereits Kurz bekannt, dass an dem Ast auf dem, er sich bequem niedergelassen hat, bereits gesägt wird ?
      Oder will man Kurz noch etwas schonen ?
      Diese Umfrage verfolgt ein Ziel. Kein Zufall.

    • Sensenmann
      07. Juli 2020 15:20

      Ja, wenn der Volksschullehrer im Burnout, der das Land mit verblödeten Verordnungen kujoniert, des Östertrottels liebster Politiker ist, dann ist es eben so, wie es ist.

    • haro
      07. Juli 2020 17:19

      an alle: ich kann ihren Meinungen -leider- nur beipflichten.
      Es wäre ja zu schön gewesen für unser Österreich hätte man die tatsächlich mehrheitlich beliebte türkis-blaue rechte Regierung der Vernunft weitergeführt. Ein Innenminister Kickl wäre derzeit dringend nötig. Meiner Meinung nach (wenn man die noch artikulieren darf) sind Anschober, Zadic, Blümel, Tanner gänzlich fehl am Platz, dann noch der grüne BP und eine rot-grüne Wiener Regierung mit einer Hebein. In Zeiten wo Minderheiten ohnehin den Ton angeben hat Kurz den Grünen auch noch zu Top-Positionen verholfen und braucht sich über das Ergebnis nicht wundern.

  22. Arbeiter
    07. Juli 2020 10:49

    Entschuldigung, ich schon wieder zum Thema "was tut die FPÖ". Danke, Ingrid Bittner, Sie haben die Themen einiger Aussendungen gelistet, die ich auch bekommen habe. Diese interessieren mich wenig: Coronagesetze, Mehrwertsteuer, Budget, Bundesheer...ja ist eh vieles ein Irrsinn, aber all das nichts FPÖ Typisches. FPÖ Alleinstellungsmerkmal ist ihre Postition seit 30 Jahren, dass sie sich etwas gegen die Islamisierung und den großen Austausch zu sagen traut. jetzt - (fast) NICHTS. Nie waren die Zeiten so krass, die Themen auf dem Silbertablett von Genossin Susanne Wiesinger.......die ÖVP immer noch in den Fesseln der politischen Korrektheit........warum kam nach "Koran gefährlicher als Corona" NICHTS? Es wäre so einfach.

    • Donnerl?ttchen
      07. Juli 2020 10:51

      Es scheint, daß Kickl jetzt Gas gibt! **********

    • glockenblumen
      07. Juli 2020 11:24

      Kickl ist der einzige, der Wahrheiten ausspricht:

      https://www.youtube.com/watch?v=mHv813XD4UU

      ganz im Gegenteil zu den Allergutesten, die jedes Verbrechen eines "Asylanten" oder "mit Migrationshintergrund" schönreden und "kulturelle" Erklärungen suchen
      :-(

    • Sensenmann
      07. Juli 2020 15:30

      Ja, Kickls Rede kommt herunter wie die Axt auf den Block.
      Aber was ist ein Dobermann unter lauter Pudeln....

  23. Arbeiter
    07. Juli 2020 10:26

    Ich danke Ingrid Bittner für ihre Antwort auf meine Frage "was tut die FPÖ"? Ich stehe auf deren Verteiler und werde jetzt genauer lesen. Nach Hofers korrektem Sager von "Koran gefährlicher als Corona" hatte ich gehofft, dass dann irgendwas substanziell-Konkretisierendes kommt. Ich laufe der FPÖ seit Jahren mit der Bitte hinterher, ihren Sagern aus Zeiten "Daham statt Islam" Substanzielles und Konkretes fogen zu lassen. Das wäre sehr einfach. Es kommt aber nichts. Ich habe der FPÖ auch sehr schön aufbereitete Quellen islamischer Islamgelehrter aus islamischen Ländern und Zitate aus der staatsoffiziellen IGGÖ geliefert. Reaktion null. Bei der ÖVP ein wenig mehr als null.

    • Ingrid Bittner
      07. Juli 2020 13:50

      @Arbeiter: ehrlich, das versteh ich nicht, dass von der FPÖ auf ihre Mühen nichts kam, das ist eigentlich nicht üblich und enttäuscht mich auch, daher versteh ich jetzt auch ihren Frust.
      Aber zur Erheiterung schick ich ihnen einen temperamentvollen Beitrag zu den Wiener Türkenzuständen: https://www.youtube.com/watch?v=mzHWVZpYiVA
      Hr. Amesbauer ist mir bisher auch nur ganz gelegentlich aufgefallen.

    • Sensenmann
      07. Juli 2020 15:31

      Es IST bei der FPÖ üblich.
      Fachleute sind nicht gefragt.
      Eine Pudelpartie, leider.

    • Ingrid Bittner
      07. Juli 2020 17:13

      @Sensenmann: Und woran machen sie das fest, dass das bei der FPÖ üblich ist? Das würde mich sehr interessieren, denn von so Pauschalurteilen halte ich überhaupt nichts, wenn man wem beschuldigt, irgendetwas getan oder nicht getan zu haben, dann erwarte ich mir schon, dass man das auch begründen kann.

  24. Peregrinus
    07. Juli 2020 10:15

    Die Begründung des Wiener Verwaltungsgerichts, dass nur „beim ‚Betreten‘ des öffentlichen Raums, nicht aber beim ‚Verweilen‘ in diesem Raum der Ein-Meter-Abstand einzuhalten wäre“ ist wahrlich absurd. Die Begründung, dass das „Verweilen“ auch „Betreten“ sei, bringt zwar das richtige Ergebnis, kommt aber der Rabulistik zumindest sehr nahe. Entscheidend ist der Sinn der Norm (§ 7 ABGB) und der kann nur darin liegen, dass ein zu geringer Abstand die Ansteckungsgefahr erhöht. Und diese Gefahr ist gleichermaßen gegeben, nach dem man in den öffentlichen Raum hineingegangen ist. Je länger man im öffentlichen Raum ohne Abstandhalten verweilt, desto größer ist die Gefahr der Ansteckung. – Lernen’S Jus oder treten’S von Ihrem Amt zurück, müsste man sagen, wenn es einem der Anstand nicht verböte. Einen Studenten, der bei einer Prüfung so fundiert denkunmöglich interpretiert wie das Verwaltungsgericht, müsste man durchfallen lassen.

    • Gerald
      07. Juli 2020 10:52

      Werter Peregrinus: Haben Sie einen Führerschein?

      Dann sollte Ihnen doch auch die StVO bekannt sein und welchen rechtlichen Unterschied es zwischen Betreten(Befahren) und Verweilen gibt. Die StVO unterteilt das Verweilen sogar noch in 3 Unterkategorien: Parken, Halten, Anhalten, ohne dass es jemand für absurde Haarspalterei hielte.
      Gerade Juristen sollte also erst recht der Unterschied zwischen Betreten und Verweilen klar sein. Dass im Gesundheitsministerium offensichtlich nur Pfeifen hocken, die Pfusch produzieren, kann man den Richtern nicht zum Vorwurf machen.

    • Peregrinus
      07. Juli 2020 11:01

      @ Gerald
      Ich habe nicht nur einen Führerschein, ich kann auch Jus. Die StVO hat mit der angesprochenen Problematik nicht das Geringste zu tun und auch nichts mit der Problematik der Güte von Legisten eines Ministeriums, sondern mit der sinnvollen Auslegung von Gesetzen. Auch Verordnungen sind Gesetze im materiellen Sinn. Schon zum Römischen Recht hieß es:"Non hoc est leges scire verba earem tenere, sed vim ac potestatem".

    • Peregrinus
      07. Juli 2020 11:18

      @ Gerald
      Schreibfehlerkorrektur: Es muss natürlich heißen "verba earum" und nicht "verba earem". "earum" Genetiv Plural, weiblich, bezogen auf "leges".

    • Rau
      07. Juli 2020 11:59

      Sidi laus amoris pax drux ungoris

    • Neppomuck
      07. Juli 2020 12:10

      "Quid quid peregrinus", Rau.

    • pressburger
      07. Juli 2020 14:13

      @Gerald
      Ein "Führer"schein ? Sie wollen doch nicht unterstellen Herr Peregrinus sei ein Nazi ?

    • Undine
      07. Juli 2020 20:40

      @Rau

      Auf gut bayrisch: "Wenn a Laus am Ohr is, pack's, (da)druck's, und gor is." ;-)

    • Peregrinus
      07. Juli 2020 21:06

      Sehr geehrte Frau Undine!
      Ihre „Übersetzung“ wäre richtig, wenn es hieße „vena laus amoris pax drux ungoris“ und nicht „sidi laus …“. Mir liegt die kritisierte Entscheidung nicht vor. Die Begeisterung für sie dürfte aber darin liegen, dass sie einen Strafbescheid aufgehoben hat. Auch das mag im Ergebnis richtig sein, weil die einschlägigen Gesetze und Verordnungen in ihrer Verfassungsmäßigkeit problematisch sein dürften. Ich möchte Ihnen aber wünschen, dass Sie nicht durch einen Richter mit derartig juristischer Dümmlichkeit - wie in der kritisierten Aussage - einmal in Ihren Rechten beeinträchtigt werden.

    • Rau
      07. Juli 2020 22:33

      si=wenn die Laus ...

    • Peregrinus
      07. Juli 2020 22:58

      Nona! – Es geht in der „Übersetzung“ um „eine“ Laus und nicht um „die“ Laus. Die ursprüngliche Gaudi verwendet scheinbar lateinische Wörter, die bayrisch ausgesprochen werden. Es ist kein lateinisches Wort darunter. „Sidi!“ hat in der ersten Silbe das lateinische „si“ in der zweiten das deutsche „die“. Ich bin auch bereit, mich an derartigen Blödheiten zu amüsieren. Gegenstand einer vernünftigen Auseinandersetzung sollten sie jedoch nicht sein.

    • Peregrinus
      07. Juli 2020 23:35

      Korrektur
      laus, laudis und amor, amoris können ihre lateinische Herkunft nicht verleugnen.

    • Rau
      08. Juli 2020 07:19

      Mir egal, wir wurden von unserer Latein Lehrerin mit meiner Version reingelegt, als sie mal eine Stunde Ruhe für Prüfungen haben wollte

    • Undine
      08. Juli 2020 08:52

      @Peregrinus

      Schade, daß Sie sich auf den Schlips getreten fühlen! Ein kleiner Scherz muß doch gelegentlich erlaubt sein. Und nur so nebenbei: Ich habe in Latein maturiert.

    • Peregrinus
      08. Juli 2020 09:38

      @ Undine
      Ich fühle mich nicht auf den Schlips getreten. Herzliche Grüße!

    • Rau
      08. Juli 2020 10:30

      Etwas unlocker sind Sie aber schon. Das witzige war gar nicht der Satz, sondern unsere damaligen Übersetzungsversuche. Wir hielten das für übersetzbar. Küchenlatein kannte keiner.

  25. Ingrid Bittner
    07. Juli 2020 09:47

    Es muss wieder einmal sein, mir geht das GEschimpfe auf die Untätigkeit der Freiheitlichen nämlich richtig auf die Nerven - sie tun, werden aber nicht gehört.
    Und da Liste der Presseaussendungen des letzten Tages so lang ist, muss ich das in einem eigenen post machen:

    Zu den Presseaussendungen kann man sich ja ergänzend noch FPÖ-TV anschauen, dann weiss man, was diese Partei möchte - aber natürlich wird alles eingestampft, was von den Freiheitlichen kommt, die vergeben ja auch keine Presseförderungen.

    ----

    FPÖ — Hofer: Wie Ministerin Tanner die Wahrheit verdreht
    Ex-Minister Kunasek hat sich gegen das 1-Flotten-System ausgesprochen

    OTS0010
    07.07.2020 08:01

    FPÖ – Kaniak: Nehammers „Gesundheitspolizei“ verfassungswidrig?
    Unerträgliche Machtkonzentration und sensible Gesundheitsdaten im Innenministerium

    OTS0002
    07.07.2020 06:00

    Freiheitlicher Pressedienst zu Innenausschuss: FPÖ steht zu geltender Rechtslage
    Der Freiheitliche Pressedienst hält zum heutigen Innenausschuss folgendes fest: Die FPÖ-Mandatare haben in ihren Wortmeldungen zum kroatischen Gedenktreffen in Bleiburg klar dargelegt, dass die …

    OTS0123
    06.07.2020 15:40

    FPÖ – Schrangl: Großteil der Corona-Strafen ungültig
    Bundeseinheitliche Generalamnestie zur Bekämpfung von rechtlichem Corona-Chaos

    OTS0121
    06.07.2020 15:38

    FPÖ – Angerer/Wurm zu Mehrwertsteuer: Freiheitliches Modell ist Win-Win-Situation für Betriebe und Konsumenten
    Heute kritisierten Walter Obwexer von der Universität Innsbruck und die Agenda Austria das Mehrwertsteuer-Modell von ÖVP und Grünen.

    OTS0118
    06.07.2020 15:23

    FPÖ – Bösch: ÖVP-Verteidigungsministerin Tanner ruiniert unsere Luftraumüberwachung
    „Mit ihrer Ankündigung, weder für die auslaufende Saab 105 eine Nachbeschaffung noch eine Nachrüstung des Eurofighters der Tranche 1 auf einen akzeptablen, für die nächsten Jahre nutzbaren Stand …

    OTS0115
    06.07.2020 15:11

    FPÖ – Kickl zu Coronavirus: Gezielt schützen statt generell schließen
    Österreich würde einen zweiten Lockdown nicht überstehen

    OTS0114
    06.07.2020 15:11

    FPÖ: Download-Link der heutigen Pressekonferenz von Herbert Kickl
    Der Mitschnitt der heutigen Pressekonferenz von FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl steht Ihnen ab sofort unter folgenden Links in Hochauflösung bzw. Web-Qualität zur Verfügung:

    OTS0109
    06.07.2020 14:26

    FPÖ – Kickl kündigt großangelegte Sicherheitsoffensive an
    Favoriten ist zum „Stuttgart Österreichs“ geworden – Polizei braucht Rückendeckung

    OTS0095
    06.07.2020 13:25

    FPÖ – Steiner-Wieser: ÖVP und Grüne treten Tierschutz mit Füßen
    Heutiger Tierschutzgipfel ist eine reine Farce

    OTS0088
    06.07.2020 12:56

    FPÖ – Pisec: Wirtschaftskammer unterstützt mit Geld ihrer Pflichtmitglieder Gastro-Gutschein von SPÖ-Ludwig
    Freiheitlicher Wiener Bundesrat für den 1.000-Euro-Österreich-Gutschein für jeden österreichischen Staatsbürger

    OTS0067
    06.07.2020 12:06

    FPÖ – Aviso: Heute Pressekonferenz mit FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl – GEÄNDERTE BEGINNZEIT
    Aus terminlichen Gründen wird die Beginnzeit der heutigen Pressekonferenz von 10:30 Uhr auf 11:30 Uhr verschoben

    OTS0002
    06.07.2020 07:48

    FPÖ – Aviso: Morgen Pressekonferenz mit FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl
    Hiermit laden wir die Kolleginnen und Kollegen der Medien zu folgendem Termin ein:

    OTS0027
    05.07.2020 17:23

    FPÖ – Schnedlitz: Nehammers Gerede rund um den heissen Brei ist nicht auszuhalten
    Generalamnestie bei Coronastrafen endlich umsetzen

    OTS0021
    05.07.2020 12:48

    FPÖ – Hofer: Umweltprämie auch für herkömmliche Pkw einführen
    Erhöhung der Ankaufsprämie für E-Autos ein wichtiger Schritt, ein nächster muss folgen

    OTS0001
    05.07.2020 06:00

    • dssm
      07. Juli 2020 09:56

      @Ingrid Bittner
      Ein Haider verstand es seine Themen in den Medien zu platzieren.
      Ein Strache auch, bei aller sonstigen Kritik, der war gut.
      Noch vor nicht allzu langer Zeit galt die Arbeit der FPÖ in den alternativen Medien als Vorbild für andere europäische Bewegungen, von AfD über RN oder Schwedendemokraten.

      Und heute? Die werfen Thema um Thema auf, aber keine Breitenwirkung.

      Ich kritisiere nicht Untätigkeit, sondern Unfähigkeit!

    • Rau
      07. Juli 2020 10:14

      Kickl ist schon sehr aktiv. Die Medienlandschaft zu Haiders Zeiten war auch noch anders.

    • Neppomuck
      07. Juli 2020 10:20

      Vielleicht hilft diese Erkenntnis von Karl Kraus:

      "Eine Satire, die der Zensor als solche erkennt, wird zurecht verboten."

      Mehr originelle Kreativität, Kameraden.
      Außerdem wäre der Begriff "Infotainment" richtig zu verstehen und umzusetzen.
      Wer den Lacher auf seiner Seite hat, hat schon gewonnen.

      Zieht den "Türkis-Grünen Komplex" durch den Kakao, dass jeder sehen kann, wie "braun" diese Dilettanten wirklich sind.
      Angriffsflächen gibt es genug.

    • Donnerl?ttchen
    • dssm
      07. Juli 2020 11:23

      @Neppomuck
      *****

    • Ingrid Bittner
      07. Juli 2020 12:47

      @dssm: dass Haider es verstand, seine Themen zu platzieren ist zu seiner Zeit natürlich richtig gewesen, aber die Frage ist, ob in Zeiten der "Coronakrise" ein Haider durchgedrungen wäre. Das vergisst man bei den gegenwärtigen Diskussionen offenbar immer, dass das alles beherrschende Thema Corona ist. Mit diesem Thema kann man wann immer gewollt, die Angst hochkochen und Hr. Kurz hat ja Geld genug ausgeschüttet, dass "SEINE" Themen die Blätter füllen.
      Das Rad der Zeit dreht sich weiter, man kann die Haiderzeit nicht mit der heutigen vergleichen. Ich erinnere nur daran, Haider war der erste mit einem Taferl im Fernsehen, damit kann man heute keinen Hund mehr hinterm Ofen hervorlocken.

    • Ingrid Bittner
      07. Juli 2020 12:49

      Und eins noch, die Reden von Herbert Kickl sind um keinen Deut schlechter als die von Jörg Haider. Und Kickl ist ja wo immer es geht sehr präsent. Es ist halt etwas mühsam, wenn man nicht vom Staatsfernsehen geliefert bekommt, was so geboten wird, auch von der FPÖ.

    • dssm
      07. Juli 2020 13:14

      @Ingrid Bittner
      Bleiben wir realistisch!
      Die dauernden Sperren von "rääächten" Inhalten tut nur der FPÖ weh. Wo bleibt da eine juristische Kampagne? Begleitet von einer Offensive in den alternativen Medien.

      Wann hört die Distanzerities auf? Das schadet dem Ansehen!

    • pressburger
      07. Juli 2020 14:16

      Könnte sein dass Kickl, immer wenn er eine Anwandlung von Kritiklust verspürt, Haiders Phaeton vor seinen geistigen Auge erscheint ?
      Oder, die Oligarchen Nichte, die ihn vernaschen will ?

    • Ingrid Bittner
      07. Juli 2020 17:17

      @pressburger: ich glaube nicht, dass Kickl Anwandlungen von Kritiklust verspürt, der ist und war immer durch und durch ein kritischer Mensch und hat sich auch immer so geäussert. Wahrscheinlich schauen sie zu wenig in den alternativen Quellen, denn wenn sie das täten, dann wüssten sie, dass Hr. Kickl sehr fleissig ist.

    • pressburger
      07. Juli 2020 23:24

      @Ingrid Bittner
      Mögen taten wir schon wollen, aber derfn hama uns net traut.
      Es gibt nichts gutes, ausser man tut es.
      Kikls Arbeitszeugnis - "Er hat sich bemüht."

  26. Postdirektor
    07. Juli 2020 09:37

    Zu Punkt 12:

    >> „Oder hält der Mann gar Medien für "unabhängig", die in hohem Ausmaß Regierungsgelder bekommen?“

    Ja.

    Medien werden der gängigen mehrheitlichen Auffassung der Regierenden nach dann für unabhängig gehalten, wenn sie unabhängig von ihren Lesern und Sehern agieren können.

  27. Ingrid Bittner
    07. Juli 2020 09:29

    Aus 6): "Sie weiß zwar noch nicht, wer sie leiten wird, aber sie weiß, dass es jedenfalls eine Frau sein wird."
    Vorweg, ich bin natürlich der Meinung, dass Frauen auch geeignet sind, solche Posten auszufüllen, aber ich denke, es ist nicht diplomatisch, von vorneherein die Fronten so zu verhärten, denn wenn man schon mit islamischen Vereinen reden will, dann sollte man doch wohl auch überlegt haben, welches Frauenbild die haben. Und dann setz ich denen auf Teufel komm raus eine Frau hin, noch bevor man eine wirklich qualifizierte benennen kann. Unmöglich.

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      09. Juli 2020 20:38

      Eine steht schon in der Tür:
      Carla Baghajati, ihres Zeichens Sprecherin der völlig unpolitischen Muslimbruderschaft.

      Wetten werden angenommen.

  28. Arbeiter
    07. Juli 2020 09:12

    Ich antworte mit meiner Litanei auf diesen Katalog des Irrsinns: was können wir dagegen TUN? Wo befindet sich die FPÖ, was tut sie?

    • pressburger
      07. Juli 2020 09:18

      Berechtigte Frage. Schon Lenin hat die Frage gestellt: Schto delat ? Antwort, er machte einen Putsch. Die Folgen sind bekannt. Kurz hat auch ein Putsch gemacht. Die Folgen sind bekannt.
      Die FPÖ ist auf Tauchstation. Die Folgen werden bekannt.

    • Ingrid Bittner
      07. Juli 2020 09:34

      @ach Arbeiter, Sie haben's auch noch immer nicht mitbekommen, dass die FPÖ unheimlich fleissig ist, aber die Presseaussendungen verschwinden immer im Nirwana.

      Ich schau mehr oder minder regelmässig die Presseaussendungen an und ausserdem hab ich FPÖ-TV abonniert. Daher............ schauen, z. B. PK Herbert Kickl: Es braucht Taten statt Worte. Zu den Ausschreitungen in Favoriten:

      https://youtu.be/50UV8d4C82M

      Nix für ungut, aber ich kann das nicht mehr hören oder lesen, dass die Freiheitlichen nichts tun.

    • Cotopaxi
      07. Juli 2020 09:34

      Sie sagte Sellner vor kurzem so treffend:

      Der Rechtspopulismus ist gescheitert, er wird nur noch verwaltet.

      Dank Kurz wissen wir jetzt, dass die FPÖ ohne einen Führer ein hilfloser Haufen ist. Und auch ihr letzter einsamer Führer war eine Null.

    • Ingrid Bittner
      07. Juli 2020 09:36

      @pressburger: Die Freiheitlichen sind nicht auf Tauchstation, es wird nur nichts berichtet. Da muss man selber schauen, wenn es einem wirklich interessiert.
      Sie werden doch nicht zu denen gehören, die ORF schauen und sich dann beklagen, dass nichts von den Freiheitlichen kommt?

    • Henoch 1
      07. Juli 2020 10:43

      Die FPÖ hat es sicher nicht einfach. Kickl ist eloquent und kommt nicht gut an, Hofer ein Weichei. Rosenzweig ist als Vernünftiger sofort Volksanwalt geworden....Wenn man heute erzählt FPÖ zu wählen ist man ein Untermensch. Traurig..
      Dieser Rääächtzzz Begriff hat, wie wir alle wissen, nichts mit Nazis zu tun. Es ist ein Kampfbegriff gegen vernünftige Argumentation geworden. 1780 waren die Königstreuen rechts, die ÖVP war immer die rechte bürgerliche Partei, Göbbels wetterte gegen den rechten Besitzbürgerblock als NationalSOZIALIST. (Stürmer 1933).
      Auch Geheimdienste drohen der AFD wie der FPÖ was möglich ist, mehr als 10% ist nicht gestattet, ansonsten IBIZA !

    • Donnerl?ttchen
      07. Juli 2020 10:54

      Kickl hat sich aufgerappelt. Auf OE24 oft zu sehen und zu hören.

    • Ingrid Bittner
      07. Juli 2020 12:55

      Henoch1: man ist nicht erst heutzutage ein "Untermensch", wenn man zugibt FPÖ zu wählen, das war man immer schon.
      Aus meinem reichen Erfahrungsschatz als Alleingemeinderätin (zu 24 andersfärbigen Räten und Rätinnen) könnte ich viele Seiten füllen, es ist unglaublich, was einem da so alles unterkommt, wenn man es wagt, als Frau noch
      dazu, zu so einer Partei zu gehen und dann auch noch im Gemeinderat zu hocken.

    • pressburger
      07. Juli 2020 14:24

      @Ingrid Bittner
      Von der Tauchstation kann man immer noch ein Torpedo abschiessen. Kreativität ist gefragt. Den Gegner die Maske blossstellen, entlarven. Die Kuh ist aus dem Stall, genügt nicht.
      Kickl sollte Margret Thatcher studieren, ihre Reden anhören. Das ist Brutalität.
      Noch nie hätte die Opposition es so leicht gehabt, wie jetzt, mit dieser Regierung.
      Alles mentale Leichtgewichte. Intelligenz, gerade an der unteren Grenze der Norm.
      Warum dieser unverständliche Schongang. Schielen auf Stimmen, die schon verloren sind ? Neue Wählerschaft soll her.

    • Sensenmann
      07. Juli 2020 15:47

      Anstatt sich Leute zu holen, die auf den alternativen Medien spielen können, bringt man nichts weiter.
      Und das wird auch nichts mehr. ein Sellner mit seinen wenigen Leuten bewegt mehr, als de ganze FPÖ. das trotz Verfolgung und Hexenjagd. Die IB setzt Akzente und Nadelstiche und erzwingt sich damit Öffentlichkeit.

      Ich spucke auf die FPÖ, aber ich muss sie wählen. Vielleicht gibt es eines Tages eine Alternative. Zwei sch.-bl.-Regierungen in denen man de facto nichts umgesetzt hat, sich aber alles von der schwarzen Pest diktieren ließ, reichen mir für den Rest meines Lebens.

    • Cotopaxi
      07. Juli 2020 17:41

      Stracherl hat doch sein liberales Rauchergesetz bekommen. Ist das etwa nichts?

  29. dssm
    07. Juli 2020 08:22

    Die Endphase unseres Systems.
    Man nehme nur die Misere der Medien. Würde es anstatt einer Legion an diversen bundes-, landes- und bezirksweiten Zeitungen geben, sondern einige wenige, so könnten diese wenigen sich genügend qualifiziertes Personal leicht leisten, weil ja die Konsumenten und Werbekunden auf diesem bereinigtem Markt dann wohl ihr persönlich passenden Format finden würden. Da aber der Staat mit unendlichen Förderungen dieses marktferne System am Laufen hält, stirbt es halt langsam zuerst den qualitativen, dann wohl den finanziellen Tod.

    Der Vorteil für Kurz & Co ist leicht beschrieben. Keine unabhängigen Recherchen. Keine abweichenden Meinungen. Keine Berichte über unangenehme Themen. Keine weitreichenden Fragen bei Pressekonferenzen. Nur Demokratie geht halt anders, so wie Herr Weber richtig festgestellt hat (auch wenn er sicherlich das Gegenteil meint).

    • Rau
      07. Juli 2020 08:26

      Dafür Umfragen, wie, die Österreicher wollen die Maske wieder haben.

    • pressburger
      07. Juli 2020 09:23

      Die zweite Welle wird demnächst im diesem Theater aufgeführt. Die Arbeiten ab der Inszenierung laufen bereits. Das Drehbuch ist fertig, die Hauptdarsteller bekannt. Kostüme geschneidert, die bisherige Probearbeit verlief besser als gedacht. Die Generalprobe war ein voller Erfolg. Die zweite Staffel der Soap Opera ist Bühnen- und Fernsehreif.
      Das Publikum wird von den Hauptdarstellern begeistert sein. Egal was sie sagen werden, das zustimmende Gejohle des Publikums, sowie der bezahlten Claquere in den Medien Logen, ist ihnen sicher.

    • Wyatt
      07. Juli 2020 11:14

      alle
      ********
      ********

    • Henoch 1
      07. Juli 2020 14:03

      @ Rau
      .... die Umfragen sind das Barometer der Hirten, um zu sehen was man der Herde noch zumuten kann, bevor sie das Ziel der Herdenbesitzer zu erkennen .
      Ein Barometer für das Idiotenvolk !

    • Rau
      07. Juli 2020 14:54

      Ein Phänomen ist ja auch, dass Reden der AfD oder auch Kickl auf grösstes INteresse stossen. Die AfD hat sogar bei den Deutschen wieder ein grösseres Interesse an Bundestagsdebatten bewirkt. Dennoch, bei Wahlen immer wieder dasselbe - dieses Interesse drückt sich nicht in Wahlerfolgen aus. Es ist doch kein Geheimnis, dass schon Haider immer ein gern gesehener Gast war, wenn sie wieder mal Quoten für ihre ansonsten langweiligen Talks gebraucht haben. Egal ob Sonntag abends oder in der Pressestunde. Ist da irgend einer von den GroKo Parteien gesessen, hat man doch sofort wieder abgeschaltet

    • pressburger
      07. Juli 2020 23:26

      Der Wählerin an der Urne, wird von der Angst vor der AfD überfraut. Wirksamkeit der Propaganda.

  30. brechstange
    07. Juli 2020 08:01

    ad 1 bis 3) Luftraumverteidigung - eine Katastrophe
    Piloten im Ausland schulen, ist mit ein erster Schritt zur Abgabe von Souveränität im militärischen Bereich. Das werden wir bei nahtlosem Kompetenzverlust teuer bezahlen. Die Mittel fließen dann via Brüssel zur Grande Armee.
    Ein Ausschluss von Airbus aus dem Bieterverfahren geht sowieso nicht. Dann können unsere Politiker wieder auf die EU schimpfen, um ihre eigene Entscheidungs- und Führungsschwäche zu kaschieren. Der Bevölkerung wird Sand in die Augen gestreut, nichts für die Landesverteidigung einsetzen zu müssen.
    ad 5 bis 6) Dokumentationstelle für Politischen Islam
    Wenn ich nicht mehr weiter weiß, bilde ich einen Arbeitskreis.
    ad 8) zu Opfergruppen
    Die Spaltung der Gesellschaft schreitet voran nach dem Motto: Spaltung statt Haltung und Stärkung der Menschen durch Bildung, abgesehen davon kupfern die es eh nur in Berlin ab, ideenlose Gesellen
    ad 11) zu Digitalisierung
    30 Jahre zu spät, digitalisiert man heute gesponsert durch Steuern und Schulden, viel Unnötiges, wo die Kosten- und Nutzenrelation überhaupt nicht passt
    ad 12) EU-Geld für Unabhängigkeit
    Da wird es dann wohl Feigenblätter geben, um weiter an den Fördertopf zu gelangen. Anstatt den Unternehmen, die Möglichkeit zu geben, ohne Subventionen zu überleben, treibt man das Förderspiel zum eigenen Machterhalt auf die nächste Stufe des Abhängigmachens.
    ad 13) zur Skills-Agenda bleibt einem die Spuke weg
    ad 14) zu Quoten und Leistungsfeindlichkeit
    Mit unerfahrenen, nicht ausgebildeten Menschen in höchsten Führungspositionen setzt man Zeichen, es kann eh ein jeder Alles. Bestes Beispiel: unsere Politik
    ad 15) Dialog wird geopolitisch als Schwäche ausgelegt. Das ist ein Verrat an die Bürger. Merke: Man liebt den Verrat, aber nicht die Verräter.

  31. El Capitan
    07. Juli 2020 07:56

    Ein Punkt fehlt mir leider.

    Europa geht nicht nur winselnd vor dem türkischen Diktator in die Knie, sondern auch vor den Chinesen. China klaut in Europa know how ohne Ende. Dieses Riesenreich kauft sich in Europa in alle Branchen ein und stiehlt Brtriebsgeheimnisse, dass es kracht.

    Es gibt einige wenige Politiker, die das mitbekommen haben, aber sie sind still oder müssen still sein.

    Die Absurdität, die mir am meisten Sorgen macht, ist das Zurückfallen Europas weit hinter die USA und China. Die Leistungsfähigkeit der Amerikaner zu unterschätzen, war schon immer ein Fehler. Jetzt kommt China dazu. USA und China werden sich bald die Welt aufteilen.

    Europa ist schwul, verTannert, müde, naiv und militärisch hilflos. Es erstaunt mich immer wieder, wie verzagt und dumm dieser einst großartige Kontinent geworden ist.

    • stefania
      07. Juli 2020 08:47

      Europa ist nicht nur schwul sondern auch Moralin-besoffen.
      Welch ein herrliches Gefühl der Allerguteste auf Erden zu sein-wir lieben sie alle, die Transversen,die Schwarzen ,die Multikultis--böse sind nur die "heteronormativen"(wer das erfunden hat?),die Männer und die Weissen.
      Diese zu bekämpfen ist das Ziel der EU-koste es ,was es wolle.

    • Donnerl?ttchen
      07. Juli 2020 10:59

      Solange die Merkel , Urschel von der Leiden , diese beiden Drachen am Werken sind und wir in der EU herumkrabbeln wird nichts Ganzes draus. Raus aus dem EU Sauhaufen.

    • Undine
      07. Juli 2020 11:21

      @Donnerl?ttchen

      Die beiden "Drachen" haben zusammengezählt sieben Kinder: Von der Leyen sieben, Merkel null. Statistisch gesehen hat jede von ihnen dreieinhalb Kinder! ;-)
      Ihre Bezeichnung trifft aber auf beide tatsächlich zu! ;-)

    • Mentor (kein Partner)
      09. Juli 2020 09:27

      @stefania
      Nicht zu vergessen, die Rettung der Welt durch Europa vor Klimakollapsien durch den
      GreenDeal.

    • Mentor (kein Partner)
      09. Juli 2020 09:46

      @El Capitan
      "China klaut in Europa know how ohne Ende."

      Was sie nicht klauen können kaufen sie.
      Beispiel KUKA

      2018 noch Jubel.
      faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/china-laesst-deutsche-roboter-hersteller-jubeln-15623790.html

      Dann Verkauf an die Chinesen unter IM Erika (KanzelblunzlerIn)
      Bereits 2016 hat IM Erika, vor obigen Jubelmeldungen, über den Verkauf mit China gesprochen.
      faz.net/aktuell/wirtschaft/agenda/angela-merkel-spricht-in-china-ueber-verkauf-von-kuka-an-midea-14284080.html

      Dann der Beginn vom Ende
      faz.net/aktuell/wirtschaft/roboterhersteller-kuka-streicht-fast-jede-zehnte-stelle-16112390.html

  32. Josef Maierhofer
    07. Juli 2020 07:38

    Sozialismus ist Faschismus gegen alles Normale.

    Das tollste ist die die 'Geburt' einer perversen Indoktrination nach der anderen, während man die Geburt von Kindern verhindert, Kinder tötet.

    Es ist der degenerierte, verkommene Europäer, der den Pfad der Familie, den Pfad der Bildung, den Pfad der Tugend verlässt und solche, die diesen Wahnsinn ausführen, sogar noch ausdrücklich wählt.

    Der Europäer demonstriert gegen das Klima, der Zugewanderte bedient sich, dem ist das Klima egal, es lässt sich ohnehin nicht ändern, der Europäer tötet seine Kinder, das macht niemand andrer, im Gegenteil die Türken in Europa arbeiten bereits auf ihre Mehrheit hin, etc. etc.

    Wenn ich den Artikel von Dr. Unterberger so lese, dann sieht man ganz deutlich diesen Wahnsinn in der Gesellschaft ganz ähnlich dem alten Rom und seinem Verfall.

    Während die einen, die Fleißigen, ums Überleben kämpfen, was ich als normal bezeichnen würde, kämpft der Sozialismus mit dem Geld, das den Fleißigen per Hochsteuer abgepresst wird, gegen Arbeit, Fleiß, Ehrlichkeit und mit absurden, wahnsinnigen Forderungen für den Untergang.

    Es ist offenbar der 'Point of no return' erreicht, es gibt fast niemanden mehr, der diesen Wahnsinn nicht mitmacht.

    • pressburger
      07. Juli 2020 09:27

      Es ist kein Wahnsinn. Das ist ein methodische Vorgehen einer Protodiktatur, auf dem Weg zu definitiven Machtübernahme.

    • dssm
      07. Juli 2020 09:35

      @Josef Maierhofer
      Nicht "Während die einen, die Fleißigen ..." sondern "WEIL die ..."
      Würde es diese Trotteln nicht geben (ich gehörte lange dazu), dann gäbe es keine linx/grünen Idioten.
      Man muss schon seine Mitschuld erkennen! Wer viele Steuern abführt, wer Arbeitsplätze schafft, wer innovativ ist, der ist der Täter.

    • Josef Maierhofer
      07. Juli 2020 11:28

      @ dssm

      Und jetzt gehören Sie nicht mehr dazu ?

    • dssm
      07. Juli 2020 13:59

      @Josef Maierhofer
      Nein, jetzt bin ich ein kleines Licht im Land. Die meisten Angestellten abgebaut, der Umsatz hierzulande reduziert, die Gewinne klein.
      Und die Arbeitszeit radikal eingedampft!

    • Sensenmann
      07. Juli 2020 15:51

      In der Art handhabte ich es auch. wenn der Östertrottel seinen Ökobolschewismus haben will, soll er ihn sich selber bezahlen.

    • Rau
      07. Juli 2020 16:15

      @dssm Sie sollten es wie Amazon machen und Steuergutschriften einkassieren

  33. Klimaleugner
    07. Juli 2020 07:24

    Was sich immer mehr herauskristallisiert, wenn der Blog-Autor dankenswerter Weise über absurde Zustände in Österreich und Europa berichtet ist folgendes:

    Die lieben Buberln und Mäderln in Türkis haben die Hosen gestrichen voll, wenn es darum geht eigene Positionen zu verteidigen, die dem bolschewistischen Koalitionspartner und dem mit ihm verbündeten Journalisten-Mainstream gegen den Strich gehen. Da werden zum Zweck positiver Berichterstattung in den linken Medien die gegnerischen Positionen übernommen. So rückt die konservative ÖVP unter Kurz immer weiter nach links. Das ist genau das gleiche wie bei der CDU/CSU unter Merkel seit 15 Jahren. Auch eine Art Message-Control: man übernimmt die Positionen der anderen solange bis die eigene völlig unkenntlich wird und verkauft das Ganze als großen Erfolge der Bundesregierung. Und hat sich eine „gute“ Berichterstattung erkauft. In der Politik geht es eben nicht um Wahrheiten sondern um Mehrheiten; und die erkauft sich die ÖVP unter Kurz eben mittels Selbstaufgabe.

    Was man aber tatsächlich damit erreicht ist die Zersetzung des Wehrwillens – sofern es überhaupt einen gibt – denn wer will in einem Heer dienen, das vom Staat kein Geld für taugliche Ausrüstung bekommt?

    Wer will in einem Staat leben, in dem die Justiz marxistisch unterwandert ist und politische Urteile am laufenden Band produziert? Wer glaubt noch an die Unabhängigkeit der Justiz?

    Wer fühlt sich noch sicher in einem Staat, der den Schwanz einzieht vor Antifa und „Grauen Wölfen“? Wird da nicht der Bürger dazu gezwungen, die Verteidigung von Hab und Gut und eigenem Leben selbst in die Hand zu nehmen?

    Haben die Linken damit nicht ihr Ziel erreicht und den Staat destabilisiert? Zersetzung ist immer das Ziel der Linken und ihr Plan geht voll auf. Dank Sebastian Kurz und seinem Team. Danke!

    • Rau
      07. Juli 2020 08:33

      Was heisst hier den Schwanz einzieht. Der diese Gruppierungen hochpeppelt gegen die eigenen Bürger

    • Bürgermeister
      07. Juli 2020 08:47

      Die ÖVP stand immer schon für den blanken Machterhalt, Programme sind Text auf einem Stück Papier und als solches ähnlich wie Gesetzestexte beliebig austauschbar.

      Man wird wie die CDU/CSU - auch wenn man in Machtspielchen und Abgebrühtheit viel Erfahrung hat - der italienischen DC folgen. Eine geistige Basis die sich wie ein Stück Sch... sich beliebig verschmieren und verteilen lässt braucht niemand.

      Der aktuelle Erfolgt basiert nur auf der Deaktivierung der anderen - man bietet nichts, aber man diskreditiert gleich wie CDU/CSU die möglichen Alternativen (was leider auch recht einfach gelingt).

    • pressburger
      07. Juli 2020 09:31

      Das Ziel ist noch nicht erreicht. Übertragen auf die Zeitlinie 1917 Russland, befinden wir uns ungefähr im September. Der Putsch kommt noch. Die Räterepublik, die Diktatur des Proletariats ist das Ziel. Ein Unterschied. Das Proletariat ist bereits durch die Islamisten ersetzt worden.

    • Donnerl?ttchen
      07. Juli 2020 11:05

      Ich kann noch immer nicht fassen , daß ich bis zur Schüsselwahl Anhänger dieser türkischen Truppe war. Ab damals X für FPÖ , den keine andere Partie vertritt die Autochthonen im Lande.

  34. Tyche
    07. Juli 2020 07:16

    Bevor sich vor dem nächsten F1 Rennen wieder alle wegen "Black Lives Matter" niederknieen, sollten folgende Beiträge gelesen werden:

    1. https://www.dushanwegner.com/den-rasen-maehen/
    oder:
    Achtjähriges schwarzes Mädchen wird von einer schwarzen Miliz erschossen – im Namen des Kampfes gegen Rassismus.

    2. https://unser-mitteleuropa.com/schwarzer-farm-angreifer-im-interview-wir-toeten-deine-frau-und-vergewaltigen-deine-kleinen-kinder/
    oder:
    Scharzer Rassismus mordet in S Afrika seit Jahren: Wir vergewaltigen deine Kinder, selbst die Kleinsten!

    Davon finden wir aber in unseren eloquenten, uns erziehenwollenden, informativen Mainstream Medien absolut nichts!

    Abschließend möchte ich festhalten: AUCH "White Lives Matter"!

    • Rau
      07. Juli 2020 08:28

      Zu Südafrika noch die hervorragende Arbeit von Lauren Southern

      https://www.youtube.com/watch?v=crh5HvRGIYE

      Solang ich hier noch posten kann ;))

    • glockenblumen
      07. Juli 2020 09:00

      Danke für die Links!

      Es ist erschütternd wozu "Menschen" - kann man solche Bestien überhaupt so bezeichnen? - fähig sind
      Und immer ist der Primärkrebs der Kommunismus.. :-((

    • Neppomuck
      07. Juli 2020 09:01

      Every life matters.
      Aber in einer Welt, wo die einzige akzeptierte Tracht die Niedertracht ist, Charakterschweine unter Artenschutz gestellt werden, als Erfolg der Linken nur mehr der Misserfolg der Vernunft gilt, zählt das längst nicht mehr.

      Heute, wo Denkmäler gestürzt werden, statt dass den abgetriebenen Föten welche errichtet werden, die Aufforderung "Denk mal" verboten ist, Lehrlingsentschädigungen in Ministergehaltshöhe zur Selbstverständlichkeit erklärt werden, über wissenschaftliche Erkenntnisse abgestimmt werden kann, schleichende Genozide zum pervertierten Altruismus mutieren usw, gelten andere Wertvorstellungen.

      Eine "Aufklärung 2.0" täte not.
      Aber wer wagt es noch, zu denken?

  35. Pennpatrik
    07. Juli 2020 07:06

    Wir werden die Briten noch glühend beneiden.

    • dssm
      07. Juli 2020 09:44

      @Pennpatrik
      Weil es in GB keine Islamisten gibt! Weil es in GB keine Vergewaltigerhorden gibt, welche sich an Kindern vergreifen! Weil es in GB keine politisch korrekten Behörden gibt, welche bei allen linx/grünen, islamischen Untaten wegschauen! Weil es kein Gelddrucken gibt! Weil es keine Energiewende ins Nichts gibt! Weil die keine Bürokratie haben! Weil die Steuern so niedrig sind! Weil das staatliche Gesundheitssystem voll super ist! Ebenso wie das staatliche Bildungssystem! Weil dort nie Banken "gerettet" werden müssen! Weil es da keine Gender/Schwulismus/political correct Lehrstühle gibt! Weil es dort keine Quoten für Frauen, Migranten und sonst noch was gibt!

      Fehlt etwas?

    • Rau
      07. Juli 2020 10:19

      Da kann man jetzt noch froh sein, dass Wien noch nicht London ist, eine STadt deren EW vom Bürgermeister anempfohlen, sich halt daran gewöhnen müssen, dass die Sitten rauer werden. Über Mohammedanerherrschaft in GB hat doch Ulfkotte schon 2009 haarsträubendes zutage gefördert. Das hat GB alles auch ohne EU forciert

    • Gerald
      07. Juli 2020 10:39

      @dssm

      Auch GB hat unbestritten zahlreiche Probleme. Aber viele Probleme dort (z.B. dass Islamisten nicht abgeschoben werden durften) wurden vom EuGH noch verschärft.

      Wohin die Briten sich entwickeln werden, werden wir sehen. Fakt ist aber: Sie sind nun wieder eine souveräne Nation und können ihr Schicksal zumindest selbst entscheiden. Wir nicht. Unsere Politiker rutschen vor Brüssel auf dem Bauch herum.

  36. Bürgermeister
    07. Juli 2020 06:59

    Jeder der in diesem Land Steuern zahlt müsste wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung angeklagt und zu langjährigen Haftstrafen verurteilt werden.

    • brechstange
      07. Juli 2020 07:32

      Der der Steuern zahlt, versucht zu überleben.

    • dssm
      07. Juli 2020 09:47

      @Bürgermeister
      ******

      @Brechstange
      Genau was die linx/grünen Idioten sowieso fordern, nämlich ein bescheideneres Leben, sollten sich viele zu Herzen nehmen. Dann hört der Schwachsinn nämlich bald auf und man kann zum Wiederaufbau des Wohlstandes schreiten.

  37. Templer
    07. Juli 2020 06:38

    Ergänzend zum Punkt 14 Quotenregelung:
    Der ORF sucht tatsächlich nach Praktikant*Innen.
    Qualitätsmerkmal?
    Migrationshintergrund!!!!!!
    Ist das nicht schon eine Diskriminerung der weltweit gesehenen Minderheit von weißen Menschen die nur etwa 10% der Weltbevölkerung beträgt?

    • Templer
      07. Juli 2020 06:43

      Hier der Text:
      Dienstort: Wien
      Praktikumszeitraum:  ab Oktober 2020
      Arbeitszeit: 40 Wochenstunden (unregelmäßiger Dienst)
      Gehalt:  € 1.000,-- brutto/Monat
          
      Kennzahl: 20E11012

      Die Bewerbungsfrist endet am 24.07.2020.

      Menschen mit Migrationshintergrund laden wir besonders zur Bewerbung ein.

      Wir freuen uns über Ihre Online-Bewerbung, die Ihnen schnellstmögliche Bearbeitung und Antwort sichert! Nutzen Sie dazu diesen Link und schicken Sie auf diesem Wege Ihre aussagekräftigen Unterlagen inkl. Motivationsschreiben, Lebenslauf und Foto an uns.

    • pressburger
      07. Juli 2020 07:10

      Auf den Migrationshintergrund kommt es an. Einen Ungarn oder Polen würde der ORF nie akzeptieren. Migrant ist nicht gleich Migrant. Aber die Pospisils und Kratochwils und Nowotnys, sind auch alle Migranten. Radetzky war auch ein Migrant.

    • Rau
      07. Juli 2020 07:11

      Da wird sich keiner melden - viel zuwenig Geld

    • Donnerl?ttchen
      07. Juli 2020 11:10

      Resümee: Der ORF ist und bleibt ein ORFLOCH.

    • Almut
      07. Juli 2020 11:35

      @ Donnerl?ttchen
      Danke für die Wortschöpfung "ORFLOCH"!

    • Postdirektor
      07. Juli 2020 12:59

      Wenn ZiB 2 Wolf in Pension geht, wird er vielleicht gar durch einen grauen Wolf ersetzt werden. Oder vielleicht schon vorher?

    • Rau
      07. Juli 2020 13:40

      Deswegen werden sie ja jetzt schon im Kanzleramt gebrieft

  38. Anonymer Feigling
    07. Juli 2020 06:14

    Nicht vergessen, dafür verantwortlich ist ein Mann von der schwarzen ÖVP:
    SEBASTIAN KURZ

    Aber in diesem Artikel wird weder Kurz noch ÖVP erwähnt. Warum wohl?

    • Jenny
      07. Juli 2020 06:43

      Weil der Blogmaster leider auf diesem Auge sehr sehr blind ist und immer noch an irgendwas Gutem und Positiven in dem Kurzen glaubt... er denkt ja auch, der sei intellegent, was mM nach absolut nicht stimmt

    • Templer
      07. Juli 2020 06:49

      Ja Kurz kann durchaus als ferngesteuerte Marionette, Haupttäter genannt werden.
      Die Lügen in Kurz- Form:
      Abschaffung der Zwangsgebühren
      Einführen der Direkten Demokratie
      Schutz der Grenzen
      Beenden der illegalen Migration (Sie wird eben legal)
      Beenden der Finanzierung muslimischer Vereine (Sie wurde aufgestockt)
      Die Liste ist beinahe Endlos......

    • Templer
      07. Juli 2020 06:52

      @Jenny
      Eine große Portion sogenannter Bauernschläue, kann man dem blendenden Blender und begnadeten Politdarsteller Kurz nicht absprechen.

    • pressburger
      07. Juli 2020 07:12

      Kurz ist systemimmanent dass er gar nicht erwähnt werden muss. Der geneigte Leser wird schon wissen, wer sich hinter dieser Schmierenkommödie versteckt. Der Fisch stinkt immer vom Kopf.

    • Rau
      07. Juli 2020 08:05

      Mit der Absoluten für Kurz wird alles anders - vetrauen Sie unserem Chef

    • Cotopaxi
      07. Juli 2020 08:23

      Immerhin wird die falsche Sau nicht positiv erwähnt. Das zumindest kann man UB zugute halten.

    • Henoch 1
      07. Juli 2020 08:41

      Er ist der Hirtenhund des Herdenbesitzer Soros...., der für die gesamte Elite spricht.
      In meinem Leben wird sich dagegen leider nichts mehr ändern lassen. Traurig....
      Gestern erzählte ein Freund von einem Bekannten, der beim Tichy Eis essen war, während die Krawalle losgingen, .....im zehnten Bezirk. Bei der Heimfahrt wurde ihm, knapp vor dem Auto, von Türken und Antifaleuten ein Ohr fast ganz abgeschnitten. Die gekommene Polizei meinte, weil sie ein Parteiabzeichen von der FPÖ sahen, ........eh kloah a Nazi !
      Diese Idioten wollen das alles so, was kann man machen wenn Leute so blöd sind und nicht mehr merken wie blöd sie sind? Ein Abgrund !

    • logiker2
      07. Juli 2020 11:30

      Kurz ist nichts anderes als ein hochgezüchter Verkaufsvertreter der Agenda der Globalisten, zumindest der EU Nomenklautura.

    • Almut
      07. Juli 2020 11:32

      alle *********************************!
      @ Cotopaxi
      "falsche Sau" aber, aber Cotopaxi! Da mus ich die Schweinderln mit 4 Pfoten in Schutz nehmen, das sind nämlich ausgesprochen nette Viecher! ;-)

    • Notimetodie
      07. Juli 2020 12:32

      @ Jenny
      Intelligent mag der Maturant mit den großen Ohren vielleicht sogar sein, nur er weiß einfach nichts. Nur Intelligenz alleine ist einfach zu wenig, ich sollte von irgendetwas Ahnung haben. Der Typ hat aber sowas von keine Ahnung, das ist erschreckend. Warum haben die Leute denn den gewählt? Ja, die Wege des Herrn sind ünergründlich.

  39. Walter Klemmer
    07. Juli 2020 05:47

    So viel sie auch mit Propaganda arbeiten. Einen Schwulen nimmt niemand ernst.

    So wird auch die EU nicht ernst genommen.

    Männer wurden zu Weicheiern erzogen. Je weiblicher sie sind, desto besser sind sie. Je männlicher Frauen sind, desto besser sind sie.

    Wenn es in Österreich Diskriminierung gibt, dann die der freien, fleißigen und gebildeten Menschen.
    Wir sollten uns gegen Rassisten wehren, die fähige Männer und Frauen mit Quotenregelungen ausschalten wollen.

    Was denkt aber ein Türke von Merkel und Macron?
    Es kommt ihm nur das Lachen über Schwulen- und Klimaphantasien und die europäischen Männer, die sich von Frauen regieren lassen.

    Die EU geht entchristlicht und damit kinderlos in die Auslöschung.

    Täusche dich nicht Gott lässt sich nicht spotten.
    Sein Gericht ist auf diesem Planeten in dem Moment vollzogen, in dem der Mensch Gottes Gesetz durch sein Denken, Reden und Tun verspottet.

    • pressburger
      07. Juli 2020 07:15

      Nicht verzagen. Die Rettung ist schon im Anmarsch. Wie Blücher in Waterloo.
      Die Teutonen haben die "Ratspräsidentschaft" der EU, für ein halbes Jahr übernommen.
      Die wahren Kenner und Könner am Werk. Am 31. Dezember 2020 wird die EU nicht mehr zu erkennen sein.

    • Henoch 1
      07. Juli 2020 08:23

      @ Pressuregroup
      Ich lege hier für den fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören .....Arthur Schopenhauer

    • Henoch 1
      07. Juli 2020 08:23

      Verzeihung pressburger, die Automatik der Rechtschreibung....

    • Rau
      07. Juli 2020 08:31

      Die Schwulen werden nicht ernst genommen. Und weiter? Der schwule Spahn kann trotzdem sein Ding durchziehen. Wen kümmerts ob er dabei ernst genommen wird

    • pressburger
      07. Juli 2020 14:28

      @Hennoch 1
      War schon immer Schopenhauers Meinung. Wusste nur nicht, dass ich so gebildet bin.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      09. Juli 2020 10:25

      @walter, danke für die wahren Worte!

  40. Wyatt
    07. Juli 2020 05:37

    Jawohl jammervoll die Zeiten, in welche wir mit Hilfe, nicht nur der "GÜNEN" Erfüllungslakaien unserer wahren Machthaber - hinein manövriert wurden. Aber muss ich mir jetzt den Rest, der mir verbleibenden Lebenszeit, - aus Solidarität mit allen Menschen des Planeten, wie uns eingeredet wird, in Trübsinn verbringen?

    • pressburger
      07. Juli 2020 07:17

      Nicht die Grünen, der Türküse Kurz ist der Befehlsempfänger und Befehlsvolstrecker.

    • glockenblumen
      07. Juli 2020 09:21

      natürlich @ Wyatt: aus Solidarität in Angst, Frucht, Trübsinn und verlorener Freiheit.
      Das Haupt mit Asche bestreuen, den härenen Kittel anziehen und als Büßer für alle Leiden der Welt - an denen offenbar ausschließlich der "böse weiße Mann" schuld ist - die trüben Tage verbringen.
      Die für uns Denkenden leben selbsredend am Platz in der Sonne, haben sie doch die schwere Aufgabe, Trübsal-Ausbrecher strengstens zu kontrollieren..
      .-((





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung