Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Der Mund ist voll, die Knie aber schlottern

Lesezeit: 8:30

Merken sie denn nicht, wie sie sich blamieren, wenn sie ständig angesichts immer wilder werdender Migranten-Randale den Mund übervoll nehmen, aber außer der Produktion heißer – oder verlogen-stinkender – Luft nichts zustande bringen? Besonders deprimierend ist es, wenn die Luft-Produzenten Regierungsmitglieder sind oder waren.

Als Meister des großen Mundwerks erweist sich insbesondere Innenminister Nehammer. Er ist offensichtlich auch nicht bereit dazuzulernen.

Das wäre nämlich schon nach seinen verbalen Exzessen im März und April dringend angebracht gewesen, als er Menschen, die nebeneinander auf einer Parkbank sitzen, oder die zu viert in einem leeren Raum Pizza essen, als "Lebensgefährder" beschimpft hatte. Schon damals hat fast ganz Österreich den Kopf über ihn geschüttelt. Und inzwischen schmettert ein Gericht nach dem anderen die von seinen Polizisten nach weiteren starken Nehammer-Worten erstatteten Corona-Anzeigen ab. Ob seiner lauten Töne bleibt die Blamage durch diese Gerichtsentscheidungen jetzt auch voll an ihm picken, obwohl deren juristische Ursache ja eigentlich die Stümperhaftigkeit der Verordnungen des Gesundheitsministers ist. Aber dieser ist verbal immer bescheiden und zivilisiert aufgetreten, weshalb die Menschen diesen Zusammenhang ignorieren und erstmals sogar einem grünen Minister bei Umfragen häufiger das Vertrauen aussprechen als selbst Sebastian Kurz.

Nehammer jedoch ist nach dieser Blamage nicht etwa zurückhaltender geworden, sondern noch großsprecherischer. Er sagte jetzt bei einer Parlamentsdebatte allen Ernstes Richtung Türkei: Wenn diese versuche, hierzulande Unruhe zu stiften, werde sie die "volle Konsequenz der Republik Österreich" kennenlernen.

Wui! Die volle Konsequenz! Jetzt fürchten sie sich aber in Ankara und Umgebung! Jetzt wird als nächste "Konsequenz" zweifellos das Bundesheer mobilisiert!

Mir fällt jedenfalls nichts ein, was der Ex-Offizier Nehammer sonst gemeint haben könnte.

Allerdings hat er da etwas übersehen. Denn erst vorletzte Woche hat die Verteidigungsministerin der gleichen Regierung und Partei die militärische Landesverteidigung für obsolet erklärt; und diese Woche hat Frau Tanner die von der SPÖ eingeleitete Kastration der österreichischen Fliegertruppe tatkräftig fortgesetzt.

Frau Tanner und Herr Nehammer sind sich aber in Wahrheit sehr ähnlich: Beide ersetzen inhaltliche Substanz durch grimmige Verbalauftritte. Nehammer verwendet sogar die gleichen Phrasen wie Tanner. So hat diese bei Amtsantritt lautstark gedroht, dass man sie "noch kennenlernen" werde. Einziger Unterschied: Nehammer hat der Türkei gedroht, sie der Eurofighter-Firma Airbus. Ach ja, noch ein zweiter: Airbus hat nichts Böses angestellt (außer bei der Kronenzeitung, beim ORF und allen anderen SPÖ-Medien unbeliebt zu sein), die Türkei tut das hingegen täglich. Aber trotzdem ist es nur peinlich, wenn Österreich der Türkei droht – insbesondere, da sich selbst die ganze EU tagtäglich von der Erdogan-Diktatur als lächerlicher Papiertiger vorführen lässt.

Nicht nur deshalb wäre es viel klüger und zielführender, wenn Österreich statt große Töne gegen Ankara zu spucken, energisch und konsequent gegen alle hier lebenden Türken vorzugehen begänne, wenn sich diese nicht korrekt verhalten. Und wenn es keine neuen mehr hereinließe.

Nehammer und Tanner haben offensichtlich den gleichen Medienberater, der ihnen solche leeren Sprüche einredet. Dieser hat zuviel vom großsprecherischen Schneiderlein gelesen, das "Sieben auf einen Streich" erledigt hatte, und von Popeye, dem zur Kräftigung seiner verkümmerten Muskulatur Spinat essenden Leichtmatrosen. Der gleiche Berater hat wohl auch Sebastian Kurz und Gernot Blümel den ebenso angeberisch-großmauligen wie inhaltlich-selbstbeschädigenden Spruch "Koste es, was es wolle" eingegeben, mit dem der Eindruck erweckt werden sollte, niemand würde durch den Corona-Lockdown wirtschaftlich geschädigt werden (als ob sie einen Tag und Nacht werkenden Goldesel hätten). Dieser Spruch ist eine Hauptursache, die nun fast schon täglich zu noch mehr Schulden führt.

Offensichtlich versucht die ÖVP, an Großsprecherei den blauen Sprücheklopfer und Schimpfer Herbert Kickl zu übertreffen. Das ist freilich schwierig, hat doch Kickl auch jetzt in der Parlamentsdebatte mit Worten wie "Totalversagen" oder "Wahnsinn" nur so um sich geworfen (obwohl alle diese Problem-Türken und Problem-Kurden auch schon in seiner Ministerzeit im Lande gewesen sind und fest ins nationalistische Horn geblasen haben).

Mit im Sprüche-Rennen versucht sich auch die SPÖ-Oberfrau Rendi-Wagner. Sie präsentiert ein massives Forderungsprogramm, das noch viel mehr kostet als die Regierungsprogramme, das überdies auch noch den Arbeitgebern einen kräftigen Hieb in die Magengrube versetzt. Und sie nennt das Ganze großspurig "Kraftpaket". Was ebenfalls ganz nach Popeye klingt.

Da kann man allen nur zurufen: Kommt herunter, Leute! Versucht wieder glaubwürdiger und seriös zu werden, statt ständig noch heftiger überzogene Sprüche zu klopfen!

Fast bekommt man Sehnsucht nach dem einstigen Bundeskanzler Fred Sinowatz, der in den 80er Jahren mehrmals gesagt hat: "Es ist alles sehr kompliziert." Darüber hat sich zwar damals die ganz Journalisten- und Kabarettisten-Szene lustig gemacht (ja, damals haben sich diese Szenen tatsächlich auch über linke Politiker lustig gemacht). Aber es war wenigstens ehrlich. Und hat gestimmt.

Die heutige SPÖ hingegen versucht sich nicht nur mit großmauligen "Kraftpaket"-Phrasen, sondern auch mit skandalös verlogenen Sprüchen. Etwa durch Ex-Minister Jörg Leichtfried. Er meinte zu den kurdisch-türkischen Ausschreitungen: Es gehe dabei um rechtsextreme Gewalt und die habe in Österreich nichts verloren.

Wie bitte, Herr Leichtfried? Ihre Formulierung bedeutet erstens ganz eindeutig: Linksextreme und islamistische Gewalt hätten in Österreich im Gegensatz zur "rechtsextremen" sehr wohl etwas verloren. Sonst hätten Sie sagen müssen: "Gewalt, egal mit welchem Motiv, hat in Österreich nichts verloren!"

Und zweitens versuchen Sie schon wieder einen besonders miesen Trick: Sie werfen mit der Bezeichnung "rechtsextremistisch" die aggressiv auftretenden türkischen Nationalisten in einen Topf mit den österreichischen Freiheitlichen und Identitären, die ja von der Linken ständig genauso als "rechtsextrem" denunziert werden. Das ist schlicht infam. Denn man muss FPÖ und Identitäre nicht mögen, aber es gibt weder bei den einen noch den anderen irgendeinen Hauch von Gewalt. Und vor allem: Es gibt niemanden in Österreich, der immer so eindeutig gegen die Zuwanderung von Türken aufgetreten ist wie die FPÖ und die Identitären.

Daher ist es wirklich abenteuerlich tief, sie jetzt mit den randalierenden Türken in einen Topf zu werfen. Vor allem auch deshalb, weil es keine Parlamentspartei gibt, die den Türken so nahesteht, die so viele türkischstämmige Kandidaten auf ihren Listen hat, die sich immer gegen jede zielführende Maßnahme zur Bekämpfung der türkisch-nationalistisch-islamistischen Bedrohung gewandt hat, wie die SPÖ von Leichtfried.

Man braucht schon einen guten Magen, um all das auszuhalten, was einem die österreichische Politik da binnen weniger Stunden zumutet.

Während freilich die SPÖ auf Bundesebene irrelevant ist, fallen die großen, aber leeren Worte der ÖVP zu den Favoritner Randalen besonders auf. Diese sind übrigens auch parteipolitisch strohdumm. Denn damit nimmt die ÖVP der rotgrünen Stadt Wien die Verantwortung für die dramatische Entwicklung ab. Obwohl diese in Wahrheit sehr groß ist: Siehe die Teilnahme von Wiener Stadträten an den Demos; siehe die Finanzierung diverser türkischer und kurdischer Vereine aus dem Rathaus-Budget; siehe das von der Gemeinde gesponserte "Ernst-Kirchweger-Haus", das im Zentrum der Konfrontationen steht.

Mit ihrer großsprecherischen aber inhaltsleeren Wichtigmacherei haben sich zwei ÖVP-Minister jetzt gleich die nächste Blamage geholt: Sie haben als erste – und einzige – konkrete Reaktion auf die tagelangen Randale groß einen Runden Tisch von Innenminister und Integrationsministerin mit türkischen und kurdischen Vereinen angekündigt. Und sie stehen jetzt wie die begossenen Pudel da: Etliche dieser Vereine wollen nicht einmal an einer solchen Alibiaktion teilnehmen. Damit ist das Regierungsgerede von "Null Toleranz" und "Nicht zulassen wollen" endgültig als lächerlicher Papiertiger entlarvt.

Die Realität hinter den großen Worten ist erschütternd: Es gibt keine einzige konkrete Maßnahme dagegen, dass sich diese Randale, die immer gewaltsameren Hier-regieren-wir-Aktionen der diversen Migranten-Nationen wiederholen und sogar intensivieren. So, wie alleine in den letzten Tagen von Paris über Stuttgart bis Dijon. Auch die Black-Lives-Matter-Aufmärsche gehören genau in diese Kategorie.

Angesichts dieser Entwicklung müssen die völlig ungeschützten Österreicher schon froh sein, wenn sich die Herren Migranten vorerst nur untereinander prügeln und noch nicht gegen die verschreckten Autochthonen, gegen österreichische Denkmäler oder Kirchen vorgehen.

Die Herren Migranten begnügen sich nicht mit Prügeln und nicht mit Mordversuchen (das Werfen von Pflastersteinen auf gegnerische Gruppen und Polizisten ist ja nichts anderes). Dies zeigte etwa vor drei Tagen der eiskalte politische Mord unter Tschetschenen, also innerhalb einer der gewaltaffinsten Immigranten-Gruppen. Dabei hat kein anderes westliches Land im absoluten wie relativen Vergleich so viele Tschetschenen aufgenommen wie Österreich.

So wie bei Kurden und Türken und Arabern und Afghanen und Nigerianern und Somalis hat aber nie jemand die Österreicher gefragt, ob sie das Hereinkommen von so vielen Tschetschenen auch wollen. Vielmehr hat eine selbsternannte Elite in Politik und in europäischen wie österreichischen Höchstgerichten einfach Hunderttausenden Afrikanern und Asiaten den Weg nach Wien und Umgebung freigemacht.

Wo bleibt der Untersuchungsausschuss?

Wären die großen Sprüche der Politik auch nur irgendwie ernstzunehmen, so müsste es jetzt genau zu diesem Thema einen großen Untersuchungsausschuss geben. Damit würde sich das Parlament endlich wieder wichtigen Dingen zuwenden anstelle der lächerlichen Inszenierung, die gegenwärtig stattfindet. Und die mit großem Getue "herausgefunden" hat, dass die jeweils regierende Koalition die von der Regierung zu besetzenden Posten nach ihrem eigenen Gutdünken und nicht dem der Opposition besetzt.

Ein solcher, wirklich wichtiger Ausschuss müsste all den für die Österreicher viel relevanteren Fragen nachgehen:

  • Wer und was ist schuld daran, dass Österreich zum europäischen Hotspot der Migration aus der ganzen islamischen Welt geworden ist?
  • Wer hat es zu verantworten, dass heute in Österreich allein 35.000 Tschetschenen leben?
  • Welche Gesetze muss man ändern, welche Konventionen aufkündigen, damit das nie wieder passieren kann?
  • Was alles ist notwendig, damit künftig alle illegalen Migranten (bis auf jene Handvoll, die nachweislich zu den politischen Dissidenten zählen) binnen weniger Tage wieder abgeschoben werden?
  • Wie kann man effektiv gegen jede Form islamischer und nationalistischer Radikalisierung von Migranten vorgehen?
  • Wie kann man jene – oft subventionierten! – Aktivisten, Vereine und Organisationen effizient zur Rechenschaft ziehen, die für die Verzögerungen von Asyl- und Abschiebeverfahren verantwortlich sind, sodass sie ihr Treiben einstellen?
  • Wie werden die hier vorgeschlagenen 16 Sofortmaßnahmen umgesetzt?

Das wäre ein Untersuchungsausschuss, der einmal wirklich einen Sinn hätte, der wirklich zu Verbesserungen führen könnte. Daher wird er natürlich nicht kommen. Die Linksparteien wollen ja sowieso nicht über irgendeine Beschränkung der Migration reden. Die Freiheitlichen stecken in der schwersten Agonie seit Jahrzehnten und sind außer zu Schimpfworten zu nichts mehr imstande. Und der ÖVP sind durch eine Koalition mit der am weitesten links stehenden Partei des Landes – die als einzige nicht nur durch ihre Führungsebene, sondern auch in ihrer Wählerschaft die Immigration und den Asylmissbrauch aktiv unterstützt – völlig die Hände gebunden.

Der Mund der Politik ist voll, aber die Hände sind untätig. Und unter dem Tisch schlottern ihnen ohnedies schon längst die Knie angesichts der Immigrantenmassen. Oder zittern manche nur vor Freude über künftige Wählermassen?

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJenny
    39x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juli 2020 06:05

    herr Unterberger, ehrlich ich bin erschüttert.. die FPÖ zu beschimpfen ist mies gerade in der Frage der illegalen Migration. Wer war denn ewig für Intergration veranwortlich? Genau Ihr Kurz, der Heilige, wer hat nie was getan, genau Kurz, wer sagte; Die sind gebildeter wie der österreicher und der Islam gehört zu Österreich, genau der Kurz und dann die schuld Kickl zu geben ist mM nach unterirdisch, wer hat denn blockiertß Genau ihr Kurz, der nur Worthülsen absondert und in meinen Augen ein reiner Soziopat ist, denn ihn interessiert nix und niemand ausser ihn selber und seine Karriere...er versaggte als Staatssekretär genauso wie als Minister und jetzt als BK... und egal wer aus seiner sog. Regierung, keiner sagt was ohnen seinen Sanktus, da lernte er von der Raute sehr gut. Wer war federführunend, daß es keine Abschiebung wie von Kickl geplant und vorgesehen waren gab; Genau Kurz und sein Anhang...und wie bitte soll man das anders als Wahnsinn etc betiteln. Ich hab nie verstanden, wieso der Kurz auf einmal sooo beliebt war, ich mochte ihn nie, wählte ihn nie und nun muss ich mit diesen Knilch leben auch Dank Jounalisten wie ihnen die den so über den grünen Klee lobten und noch immer loben. Für mich gehören die alle, also Kurz, Merkl & Co vor ein Kriegsgericht, denn alleine dieser Migrationspakt ist ein kriegerischer Akt der Bevölkerung gegenüber und bei dem hat der Hl. Kurz ja fleissig mitgewirkt, alles schon vergessen?

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelokrat
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juli 2020 06:43

    1. Die immer wieder erhobenen Angriffe gegen die FPÖ, im besonderen gegen Hrn. Kickl sind unverständlich und ungerecht. Kickl war sicher einer der wenigen Innenminister, wenn nicht sogar der Einzige, der in der kurzen Zeit als IM alles mögliche versucht hat die In diesem Beitrag angesprochenen Probleme zu lösen. Die ÖVP hat alles unternommen um seine Arbeit zu erschweren, bzw der Person Kickl zu schaden.

    2. Zur Landesverteidigung, bzw. zum Wehrwillen der Österreicher*innen. Der folgende Auszug stammt von einem Artikel der „DiePresse„.

    Manchmal weiß man nicht, ob man angesichts einer Umfrage die Erkenntniskraft der Masse oder verbreitete Verstandestrübung konstatieren soll. Also: Laut Umfrage des „Profil“ sehen 56 Prozent den Sinn des Bundesheeres, der verfassungsmäßigen Macht der Republik, im Katastrophenschutz. Immerhin 20 Prozent in der Terrorabwehr. Nur 15 Prozent in Landesverteidigung. Der Rest enthielt sich.

    https://www.diepresse.com/5835297/her-mit-der-super-feuerwehr

    Jedes Volk hat die Politiker, die es verdient

  3. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juli 2020 05:35

    Der Spruch "Koste es, was es wolle" kommt aus der Finanzelitenecke Greenspan, Draghi und letztendlich vom Kurz Mentor Soros.
    Mit "es", ist stets das mit Staatsgewalt herausgepresste Geld der privatwirtschaftlichen Erwerbstätigen gemeint, von dem auch der Staat samt seinen Beamten lebt.
    Nehammer und seine ÖVP Kolleg*In folgen ihrem Maturantenführer Kurz, der rechts sagt und links abbiegt.
    Zu Kickl muss jedoch erwähnt werden, dass die Türken, Islamisten und Linksradikalen zwar auch schon hier waren, er aber einige Schritte in die Richtige Richtung gesetzt hat, welche von der Österreichischen Verräter Partei unter ihrem Führer Kurz, mit seinen linkischneuen Freunden, allesamt wieder aufgehoben wurden.

  4. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juli 2020 10:23

    Des Rätsels Lösung: Die ÖVP ist eben nicht nur Opfer schlechter Berater! Der armen ÖVP sind eben nicht nur durch die Koalition mit den GrünInnen (die sie ja freiwillig und mit Freuden eingegangen ist) die Hände gebunden! Die ÖVP und der immer wieder geheiligte Kurz sind selbst das Hauptproblem und haben in der Koalition mit den Blauen sämtliche Lösungen zu verhindern gewusst. Nicht Kickl hat nichts getan, wie hier behauptet wird - die ÖVP hat ihn ständig behindert, als er was tun und über Symbolpolitik hinausgehen wollte. Und dann hat ihn Kurz ohne jede Begründung eliminiert.

    Auch beim ORF hat übrigens die ÖVP jede Reform erfolgreich verhindert. Und jetzt hat die FPÖ versagt? Ernsthaft? Nein, das türkis-schwarze Chamäleon vernichtet unser Land im Fahrwasser von Merkel! Basti sondert dabei immer wieder nette Phrasen ab, um das Wahlschaf bei Laune zu halten - gemacht wird dann das Gegenteil. Oder gar nichts. Die ÖVP als einzige seit Jahrzehnten durchgehende Regierungspartei muss endlich als das benannt werden, was sie ist: Als der Steuermann auf Österreichs Weg Richtung Untergang!

  5. Ausgezeichneter KommentatorIngrid Bittner
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juli 2020 15:30

    "...versucht die ÖVP, an Großsprecherei den blauen Sprücheklopfer und Schimpfer Herbert Kickl zu übertreffen. Das ist freilich schwierig,..."

    Ehrlich, dieser Satz tut mir in meiner politischen Seele weh!

    Kickl ist einer der wenigen, der einen analytischen Verstand hat, die Dinge beim Namen nennt und so formuliert, dass sich jeder, auch der Dümmste, auskennt.
    Sprücheklopfer? Na ja, seine Sprüche haben aber Substanz und sind gut formuliert!
    Schimpfer? Mitnichten, er sagt was Sache ist, und das tut natürlich weh. denn die ÖVP-Anhänger hören gar nicht gern, wenn Kickl analysiert, aber er hat noch nie etwas behauptet, wo man sagen könnte, das war unrichtig.Dass seine Sager pointiert sind, ist doch gut, so gehen sie ins Hirn.

    Manche Abgeordnete schwafeln herum, dass sich keine .... auskennt, Hauptsache, sie haben ihre Redezeit verbraucht.

    Manche Abgeordnete wissen ihr Wissen nicht so richtig an den Mann oder die Frau zu bringen.

    Manche Abgeordnete fallen gar nicht auf, manche Abgeordnete kaum.

    Manche Abgeordnete haben dann und wann eine Sternstunde, und die merkt man sich dann und da erkennt man dann auch, dass immer wieder was nachkommt. Eigentlich in jeder Partei ist das so.

    Kurz und Kickl verglichen, das geht natürlich zu Gunsten von Kickl aus. Seine Reden sind ungleich gehaltvoller als die von Kurz. Kurz hat wie ein Vorzugschüler seine Sätze brav eingelernt und bringt immer dieselbe. Bei Kickl wäre mir das noch nie aufgefallen, der spricht immer tagesaktuell und das schon über viele Jahre. Kickl ist natürlich durch viele Jahre als Parlamentarier geschult, kann schnell auf das jeweilige Thema in der jeweiligen Situation das Richtige und das druckreif sagen. Kurz war ja nie Parlamentarier, die paar kurzen Wochen zählen ja eigentlich nicht, der ist gleich oben eingestiegen, hat aber dadurch die "Lehre" versäumt, man hat immer das Gefühl, der drückt sich gerne vor Parlamentssitzungen.

    Mein politisches Herz und Hirn würden es sehr bedauern, wenn Kickl nicht mehr in einer leitenden Funktion bei der FPÖ tätig wäre. Der kann's, der hat's gelernt.

  6. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juli 2020 00:46

    Schlottern der Dilettantentruppe wirklich die Knie? Das ist kaum zu glauben, denn Wahlen - wo es nur um den potentiellen Machterhalt geht, nicht um Österreich - stehen nicht an und das autochthone Volk geht den Politikern ohnehin am Allerwertesten vorbei.

    Kurz kümmert sich derweil mit Anschober wieder um die Verschärfung der Maskenpflicht.

    https://www.oe24.at/oesterreich/politik/steigende-corona-zahlen-der-masken-plan-der-regierung/436758135

    Weitere Ärgernisse entnehmen Sie bitte den Systemmedien, wie z. B. eine Schießerei eines Mannes in Graz. Keine Angaben über die Nationalität, od. ob gar ein Migrationshintergrund besteht.

    Österreich entwickelt sich langsam aber sicher zu einem Shithole.

  7. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juli 2020 02:12

    Einem sedierten Minister ist leicht Glauben schenken, wenn man den Einfluss diverser Medikamente mit Ruhe, Gelassenheit und Bescheidenheit verwechselt. Auf der anderen Seite stehen die verboten verschnupften Kollegen und schleudern im daraus resultierenden Überschwang großkotzige Phrasen unters Volk.

    Das Problem ist, dass diese Dilettanten-Truppe unter der wählenden Bevölkerung immer noch Sympathien findet, dass sich Leute dankbar zeigen, "dass uns diese Regierung so sicher durch die Corona-Krise geführt hat..." und dass sich auch angesichts der jüngsten Entwicklungen (Maskenpflicht in Oberösterreich, Polizisten als Diagnostiker etc.) immer noch kein aktiver Widerstand zu regen scheint. Herr Soros bekommt das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Stadt Wien verliehen, die Hampelmann-Truppe im Parlament applaudiert und darf unter dem Beifall der meisten Wähler weiter wursteln.

    Kickl? - Ja, Kickl darf Opposition spielen, so lang er sich wohlverhält. Noch wird Opposition ja gebraucht. (Die Rendi-SPÖ empfinde ich nicht als Opposition. Die sitzen halt grad auf der Ersatzbank und warten, bis sie wieder mitspielen dürfen.)

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juli 2020 23:11

    Das Kind ist im Brunnen, das Ding ist durch. Es ist zwar bitter, denn Österreich hätte tatsächlich die Möglichkeit mit der vorherigen Regierung gehabt, auf demokratische Weise gegenzusteuern. Aber Kurz hatte schon vor einiger Zeit mit Österreich am Wähler vorbei, der Merkel/Soros Agenda angeschlossen. Ja ja die Verschwörungstheorie, alles nur Zufall oder ein Hingespinst meiner rechten Gesinnung.
    Alles gut.
    Kickl in diesem Zusammenhang zu kritisieren, ist mehr als grotesk.
    Sie können ja jetzt ihre Freunde in der ÖVP überzeugen, dass der Ausblick bezüglich dieser Migrationsproblematik ziemlich dramatisch werden könnte.


alle Kommentare

  1. Anmerkung (kein Partner)
    10. Juli 2020 15:46

    Mögen Leute wie der Nehammer auch vom "Ich bin Politiker und will mich unbedingt lächerlich machen!"-Virus befallen sein, so brauchen sie doch nichts zu befürchten, solange die Opposition noch ärger unter demselben Virus leidet. Egal, ob als Gespenst aus der "Kraftpakets"-Torte oder gar als blauer Bewerber für den Lächerlichkeits-Weltrekord. Nämlich in der Person des ulkigen Oberösterreichers Haimbuchner, der sich auf der einen Seite als wilder Kämpfer gegen den "Coronawahnsinn" inszeniert und der sich gleich danach wieder seinem Best Buddy Stelzer an den Hals wirft, um als dessen LHStv den neuen oberösterreichischen Maskenball aufzuführen und damit den "Coronawahnsinn" noch zu steigern.

  2. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    10. Juli 2020 13:31

    "Offensichtlich versucht die ÖVP, an Großsprecherei den blauen Sprücheklopfer und Schimpfer Herbert Kickl zu übertreffen." Sehr geehrter Herr Unterberger, dieser Satz spiegelt sehr gut ihre persönliche Armseligkeit wider. Schämen Sie sich!

    • Anmerkung (kein Partner)
      10. Juli 2020 16:17

      Was regen Sie sich hier künstlich auf? Solange der Kickl und der Hofer verbissen dazu schweigen, wie der Haimbuchner in Oberösterreich die FPÖ lächerlich macht, sind sie mit Charakterisierungen wie "Sprücheklopfer und Schimpfer" doch ohnehin äußerst billig davongekommen, ja geradezu verhätschelt worden.

    • Freidenker (kein Partner)
      10. Juli 2020 19:45

      Schätze diesen Haimbuchner genauso ein. Es sieht so aus, als würde er aus der FPÖ am liebsten eine beliebigkeits-Partei a'la FDP machen wollen, die unnötigste Partei Deutschlands überhaupt.

      Den gleichen Eindruck konnte man von Hofer beim "Interview" mit der Dittelbacher bekommen, wo er aus seinem ewig praktizierten Verteitigungsmodus heraus nur sehr schwache Antworten ablieferte.

      Nicht einmal zu einer Ablehnung dieser dämlichen Maskerade konnte sich der gute Mann durchringen, obwohl die kritischen Stimmen in der Bevölkerung dagegen GsD immer mehr werden, doch der Herr Hofer geht darauf nicht ein.
      Good Cop hin bad Cop her, so wird das sicher nix.

    • Anmerkung (kein Partner)
      11. Juli 2020 07:31

      Das Schweigen von Kifer und Hockl zu dem Haimbuchner'schen Aberwitz, für die FPÖ angeblich den "Coronawahnsinn" zu bekämpfen, aber diesen als oberösterreichisches Regierungsmitglied in Wirklichkeit auszuweiten - dieses Schweigen bedeutet wohl, dass Haimbuchner als nächster FPÖ-Chef schon feststeht.

      Daher könnten Sie mit der FDP-Vermutung richtig liegen. Die FPH (Freiheitliche Partei Haimbuchners) hat dann bereitzustehen, damit die ÖVP sich entweder ihrer oder der "Grünen" zur Mehrheitsbeschaffung bedienen kann.

      Die Sozis werden so wie auch jetzt schon kaltgestellt, sie bekommen ein Staatssekretariat in der Regierung, und a Ruh is'.

      Strache freut sich über Haimbuchners Wahlkampfhilfe.

    • AppolloniO (kein Partner)
      11. Juli 2020 12:24

      Ein wenig mehr FREIHEITLICH = LIBERAL könnte Österreich nur gut tun. Es wäre schade wenn dies nicht zur FPÖ passen würde.

    • Anmerkung (kein Partner)
      11. Juli 2020 22:15

      Das passt sehr gut zur FPÖ, und eben am allerbesten zur FPÖ à la Haimbuchner. Dass jetzt die Maskenpflicht nur und ausschließlich in Oberösterreich wieder flächendeckend der Bevölkerung aufs Aug' gedrückt worden ist, zeigt doch mit durchschlagendem Erfolg, dass die Liberalität nirgendwo sonst so groß ist wie dort, wo eben die FPÖ mit zur Regierung gehört. Die Stelzer-Haimbuchner-Liberalität hat es möglich gemacht, dass in diesem Bundesland so viele Großfamilien mit "rumänischem" und "Westbalkan"-Hintergrund zu verlässlichen Virenverbreitern werden konnten wie nirgendwo anders in Österreich. Die FPÖ in die Regierung ist der Garant für ein Maximum an Liberalität gegenüber den Ausländern.

    • Anmerkung (kein Partner)
      11. Juli 2020 22:28

      Entschuldigung, im Schlusssatz muss es selbstverständlich heißen:
      "Die FPÖ in der Regierung ..."

      Für die ursprünglich beabsichtigte Formulierung reichte der Platz nicht aus:
      "Die FPÖ in die Regierung zu wählen - dieser Schritt ist der Garant für ein Maximum an Liberalität gegenüber den Ausländern."

  3. Karl MURX (kein Partner)
    10. Juli 2020 13:20

    Hr. A.U. schlägt wild um sich, wie auch dereinst jener im Schmählied "Da Papa wirds scho richtn" Minister HURDES versucht hat, seinen passantenmordenden Tätersohn von jeglicher Schuld freizuwaschen - hier ist der Ziehsohn "KURZIFURZIBASTISPASTI"!

    So versteigt sich A.U. den EINZIGEN AKTIVPOSTEN DER ÖSTERREICHISCHEN POLITIK SEIT Franz OLAH als "Sprücheklopfer" bzw. "Schimpfer" zu denunzieren! Dabei hat er offensichtlich bis heute VERDRÄNGT, dass sein SCHOROSCHGESTEUERTER OBERBREMSERZIEHSOHN so gut wie ALLE Vorhaben KICKLS verzögert bzw. konterkariert hat.

    Niemand ist blinder, als wer nicht sehen WILL! (Hat A.U. schon von ANTUAN HO und den sexuellen Vorlieben FURZIS gehört?)

    • Anmerkung (kein Partner)
      10. Juli 2020 16:30

      Solange der EINZIGE AKTIVPOSTEN DER ÖSTERREICHISCHEN POLITIK sogar in der eigenen Partei kein Ohrwaschl rührt, um dem Oberösterreicher Haimbuchner Einhalt zu gebieten, wenn dieser die FPÖ lächerlich macht, ist Österreich gut beraten, auf so einen AKTIVPOSTEN OHNE JEGLICHE AKTIVITÄT lieber zu verzichten.

  4. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    10. Juli 2020 09:51

    Ich habe kürzlich rund 1000 Seiten über Mohammed und seinen Islam gelesen. Mein Resüme: Europa wird konvertieren. Wir sind zu wohlstandsverweichlichten Dhimmis geworden, die zwar (noch) nicht konvertieren, aber sich dem Islam (und damit der Scharia) mehr und mehr unterwerfen, ihn nicht öffentlich zu kritisieren wagen und jeden strafrechtlich verfolgen, der dies tut. Wir wissen: Religionsfreiheit! Als ob es sich beim Islam bloß um irgend eine Religion handeln würde. Tatsächlich ist der Islam eine faschistoide Gesellschaftsdiktatur, die sich auf göttliche Legitimation beruft und von daher sakrosankt ist. Der Islam wird sich nicht ändern, das hat er noch nie getan. Lasst jede Hoffnung fahren.

    • AppolloniO (kein Partner)
      10. Juli 2020 10:46

      Der Luftballon hat es auf den Punkt gebracht: Der Islam ist KEINE Religion wie jede andere. Sie lässt keine andere Glaubensgemeinschaft zu und all deren Anhänger können (müssen?) daher verfolgt werden und sie zu töten ist folgerichtig (!) nicht strafbar.

      Es ist deshalb SELBSTVERTEIDIGUNG wenn wir uneinsichtige, nichts dazu lernende Moslems hierzulande nicht agitieren lassen, sondern sie in den Orient zurückschicken.

    • Roman Gutscher (kein Partner)
      10. Juli 2020 16:29

      Hatschi Bratschi sie haben genau die Essenz des Islam erkannt!
      Das ist eine, wie sie es formulieren, faschistoide Ideologie! Und das Arge ist, nur sehr wenige trauen sich das sagen.
      Die meisten Menschen vergleichen den Koran (ohne ihn zu kennen) mit der Bibel. Weit gefehlt!!!

  5. Zraxl (kein Partner)
    10. Juli 2020 09:26

    Ad "rechtsextreme Gewalt": Das größte Schurkenstück linker Argumentation besteht ja darin, die durch Massenzuwanderung entstandene Gewalt den Menschen nicht linker Gesinnung umhängen zu wollen. Also jenes politische Lager, das sich gegen Zuwanderung von Kriminellen gewendet hat, wird jetzt für die Verbrechen dieser zugewanderten Kriminellen verantwortlich gemacht.

  6. Der Realist (kein Partner)
    10. Juli 2020 09:07

    Wer ist letztendlich für diese Regierung verantwortlich? Es ist Kurz Wastl, allein schon aufgrund der Sprengung der vorigen Koalition, und das völlig ohne Not. Nehammer ist nicht nur unwillig dazuzulernen, er ist dazu wahrscheinlich auch unfähig. Über Tanner braucht man eh kein Wort verlieren, und auch Köstinger dürfte mit eher dürftigen intellektuellen Kapazität ausgestattet sein, und Blümel als Finanzminister ist auch eine Vorgabe. Über die grüne Jux-Truppe erspare ich mir auch jeden Kommentar. Kurz muss als Architekt dieser Koalition gesehen werden, und dafür muss er auch Verantwortung übernehmen.
    Die linke Schlagseite beinahe aller Medien sorgt jedoch weiterhin für tolle Umfragewerte

  7. McErdal (kein Partner)
    10. Juli 2020 09:03

    Wer Gestern keine Möglichkeit hatte den TAlk im Hangar 7 mit Katarina Rösch zu sehen

    hier ein kleines Video mit den Kernaussagen von Ihr.....

    *Man will einen autoritären Staat etablieren - Dr. Konstantina Rösch Allgemeinärztin*
    .youtube.com/watch?v=ap4Sa2LIN_0

  8. Jonas (kein Partner)
    10. Juli 2020 08:17

    Dieser Beitrag AUs zeigt zum wiederholten Male die Zwiespältigkeit wenn nicht gar Kindesweglegung des Blogautors! Wieder einmal schiebt er andere ÖVPler und die FPÖ mit Kickl vor um davon abzulenken, dass sowohl Nehammer (wenn schon "Ex-Offizier", dann Ex-Reserveleutnant!) als auch Tanner nur Sprechpuppen des Kurz sind! Wann erkennen die vielen seiner Anbeter (und insbesondere AU!) welch´ unheilvollen Einfluß auf die innere u. äußere Sicherheit Kurz hat?!

  9. Knut (kein Partner)
    10. Juli 2020 07:15

    Die Lösung ist ganz einfach und umfaßt nur zwei Punkte:

    Kickl muss wieder Innenminister werden und

    diese Demonstrationen sind zu verbieten. In Vorarlberg hat man vor einiger Zeit auch eine Demo der Blauen verboten mit der Begründung, es könnte zu Gewalttaten (durch die Linken?) kommen.

  10. Valdenius (kein Partner)
    10. Juli 2020 01:16

    Die Anti-Corona-Maßnahmen die Polizeikontrollen & auch die Bußgelder & Anzeigen durch die Polizei die von Innenminister Nehammer verantwortet wird waren in der schwierigen Corona-Lock-Down-Zeit von Mitte März bis Mitte Juni 2020 höchst notwendig damit das Coronavirus eingedämmt wird!!

    Wenn es von Mitte März - Mitte Juni keine Polizei-Maßnahmen zur strikten Corona-Kontrolle gegeben hätte dann hätten wir in Ö. jetzt Zustände wie in Spanien USA oder Brasilien.

    USA: 410 Tote pro 1 Million
    Brasilien: 325 Tote pro 1Mio
    Spanien: 607 Tote pro 1Mio
    U.K.: 657 Tote pro 1Mio

    Österr: 78 Tote pro 1Mio

    Unterberger hat hier immer große Sympathie für die Weit-Verbreitung des Coronavirus in Ö. bewiesen!

    • Valdenius (kein Partner)
      10. Juli 2020 01:23

      Wenn's nach Unterberger gegangen wäre dann hätte es überhaupt keinen Lockdown gegeben & das Coronavirus hätte sich völlig ungehindert in der österrr. Bevölkerung verbreitet.
      Durch geöffnete Pizzerien & gemeinsame Pizzaessen usw.

      Die offen zur Schau gestellte FPÖ-Sympathie ist ja leidlich bekannt!

      Wenns nach Unterberger gegangen wäre wären die Polizisten auf d. Polizeiispektionen geblieben & hätten auf den Straßen, Parks, Lokalen etc. keinerlei Corona-Kontrollen durchgeführt.

      Jetzt wo das Ärgste vorbei ist spielt Unterberger den Obergescheiten der immer schon alles besser wusste: Schäbig!

      Er trägt ja auch keinerlei Verantwortung und schimpft von der Seitenlinie auf die Verantworlichen!!!

    • Jonas (kein Partner)
      10. Juli 2020 08:20

      Valdenius, danke für Ihren Beitrag! Endlich einer, der hier ungeschminkt die Wahrheit sagt!!!

    • Jonas (kein Partner)
      10. Juli 2020 09:06

      Valdenius, Sie haben nur in einem Unrecht: Das Ärgste ist n i c h t vorbei!!!

    • Kaiser (kein Partner)
      11. Juli 2020 10:57

      Danke für Ihre Endkampf-Coronavirus Propaganda mit frisierten postfaktischen Statistiken von westlichen open Border Globalisten.

      Fakt ist und bleibt das keine hundertausende Toten gibt, selbst wenn per ordere mufti auf jeden Totenschein Corona geschrieben würde, sondern die Grundrechte aller rechtschaffenen Österreichern mit polizeilicher Einschüchterung und dikatorischen Standgerichtsparagraphen und Strafen auf ein Niveau von Dollfuß repressiert wurde.

      Blieben nicht die Grenzen für Migranten und auch andere EU-Länder offen? Dieser Zustrom von potentiellen Corona Krankheitsvektoren wurde nicht unterbunden jedoch jeder Österreicher unter defakto Hausarrest gestellt und ökonomisch vernicht

    • Auerbach (kein Partner)
      11. Juli 2020 22:03

      Lieber Hr.Valdenius

      Sie haben 80ig jährige Covid-Tote exakt aus jenen Ländern zitiert, wo das jeweilige Gesundheitssystem total marode oder unter unhaltbaren hygienischen Zuständen leidet.
      (Brasilien,Italien USA etc.)
      Sie übersehen weiters, dass bei neuerlichen „Verdachtsfall Virusalarm“ ganz Österreich wirtschaftlich endgültig
      „der Rest gegeben“ wird, wenn wieder 100 Prozent „down-gelockt“ würde..
      Mit der Atombombe auf eine Fliege zu dreschen war von unseren Politikern nur dumm.
      Jeder gute Manager lernt verhältnismäßiges Handeln
      und die Anwendung von Stufenkonzepten.
      Auch bei Schweine- und Vogelgriooe wurden Millionen
      Tote Menschen prophezeit und war letztlich Alles nur „Schall und Rauch“....
      Entspannen wir uns OHNE Maskenunsinn bei ganz wenigen Neu-Erkrankungen !

  11. Observer 39
    09. Juli 2020 11:09

    Ich bin voll auf der Linie von Jenny, elokrat, Ingrid Bittner, Weinkopf, Sensenmann, Niklas G. Salm, um nur einige der treffenden Kommentatoren zu nennen. Die Kritik des Blogmasters an Herbert Kickl ist völlig unberechtigt und unverständlich. Hätten wir nur ausreichend viele Politiker seines Formats! Skandalös ist hingegen das Verhalten der ÖVP, von den Grünen und Roten möchte ich gar nicht sprechen, denn sie alle verraten unser Land und liefern es den Muslimen und Marxisten aus. Deswegen wird die militärische Landesverteidigung völlig demoliert. Wo sind noch Patrioten, wie es sie ehemals auch in der ÖVP und SPÖ gab?

  12. byrig
    08. Juli 2020 23:56

    Das war wohl der seit langem wichtigste Kommentar von AU.
    Ätzend hinzufügen muss ich,dass einer der Haupttäter in dieser Misere,Michael Häupl,seine hochdierte Pension geniesst und sich ins sozialistische Fäustchen lacht!

    • pressburger
      09. Juli 2020 07:03

      Wie viele Achterl werden sich ausgehen ?

    • riri
      09. Juli 2020 14:24

      Einen Haupttäter, der noch über Häupl steht, muß noch benannt werden:
      Heinz Fischer

    • wunderwelt (kein Partner)
      12. Juli 2020 13:47

      Jeder vergisst leider den, unter dem das ganze schon sehr viel früher begonnen hat: der hochgelobte Helmut Zilk, bzw. seine Beamtenschaft, die reihenweise unverdiente Einbürgerungen ausgestellt hat und sich dabei noch ins Fäustchen gelacht hat, weil sie den bürgerlichen Eliten Wiens eins auswischen konnte.

  13. kremser (kein Partner)
    08. Juli 2020 23:11

    Das Kind ist im Brunnen, das Ding ist durch. Es ist zwar bitter, denn Österreich hätte tatsächlich die Möglichkeit mit der vorherigen Regierung gehabt, auf demokratische Weise gegenzusteuern. Aber Kurz hatte schon vor einiger Zeit mit Österreich am Wähler vorbei, der Merkel/Soros Agenda angeschlossen. Ja ja die Verschwörungstheorie, alles nur Zufall oder ein Hingespinst meiner rechten Gesinnung.
    Alles gut.
    Kickl in diesem Zusammenhang zu kritisieren, ist mehr als grotesk.
    Sie können ja jetzt ihre Freunde in der ÖVP überzeugen, dass der Ausblick bezüglich dieser Migrationsproblematik ziemlich dramatisch werden könnte.

  14. Hal al Nutschal (kein Partner)
    08. Juli 2020 22:15

    SATIRE AN:
    Ja, der Sinowatz, hat die SINOlogie ganz anders verstanden:
    Für ihn war das die "Wissenschaft vom Anbräunen von Wald-Heimen".
    Heute im App-Zeitalter würde man dafür im "digitalen Vorwärts-Verlag" die SINOWatzApp zum Download bereitstellen, wäre der feine Herr noch am Leben und an der Macht.
    SATRIE AUS.
    RALITÄT AN:
    Unsere beliebten Tsch..sch..en sind nicht nur in den Ballungsräumen aktiv:
    Im bis dahin friedlichen Provinzstädtchen Hollabrunn haben diese Mitbürger am 12. März 2017 im Auftrag eines Tü..en eine Pizzeria gesprengt. Im 1. Stock des Hauses befanden sich Wohnungen! Quelle: NÖN.at, 19. April 2018 (NOCH abrufbar).
    SO, REALITÄT A.. -verdammt, schön wars einmal in Ö!

  15. Rau
    08. Juli 2020 20:58

    Was ist das? Lächerliche Verschwörungstheorien?

    https://tinyurl.com/y6vmgodg

    Blümel mit Oligarchien in lockerer Runde. Ohne Worte

  16. Dissident
    08. Juli 2020 20:04

    Eine nicht alltägliche Bemerkung:
    Der König von Saudi-Arabien SALMAN IBN ABD AL-AZIZ ist 85 Jahre alt
    Donald Trump ist 74 Jahre alt
    Queen Elisabeth ist 94 Jahr alt
    Angela Merkel ist 65 Jahre alt
    Wie alt ist unser Heilsbringer und ………………bzw. was hat er gelernt (Geilomobil)?

    • Neppomuck
      08. Juli 2020 20:15

      Er lernt erst.
      Allerdings halte ich einen Kanzlergehalt als Lehrlingsentschädigung für ziemlich aufwändig.

    • machmuss verschiebnix
      08. Juli 2020 22:21

      Im Vergleich haben die beiden letzt-genannten nichts positives für ihren jeweiligen Staat getan

    • machmuss verschiebnix
      08. Juli 2020 22:22

      ...abgesehen von der "tollen Leistung" im Kampf gegen Corona

  17. factfinder
    08. Juli 2020 19:56

    Lückenhafter Kampf der SPÖ gegen "Rechtsextremismus"
    .
    Herr SPÖ Leichtfried wäre gut beraten bezüglich "Rechtsextremismus" in den eigenen Reihen den Zeigefinger zu erheben, bediente sich doch sein SPÖ Genosse Schennach der Nazi-Diktion "Nur Arbeit macht frei".
    .
    https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180314_OTS0183/fpoe-muehwerth-spoe-schennach-bediente-sich-nazi-diktion
    .
    Doch hierzu schweigen die jene die sich so gerne über alles und jeden empören, auch kein Rauschen im Blätterwald, lediglich Stille. Keine Rücktrittsaufforderungen, keine "Aufdeckung" im Falter, kein Schaum vor dem Mund der linken Twitteria.

    • Brigitte Imb
      08. Juli 2020 23:23

      "Arbeit macht frei", aber die wurde ja heuer zum Teil sogar verboten.

    • antony (kein Partner)
      10. Juli 2020 18:09

      @ Neppomuck
      Nicht nur Kanzlergehalt...., auch noch "Obmann Gehalt"... und und ....!?
      Des Biabl "Geilomobilisiert" als quasi Auserwählter-als Messias ja schon förmlich und schwebt noch dazu vor lauter Kohle natürlich in "ungeahnten Sphären"...

  18. Brigitte Imb
    08. Juli 2020 18:22

    OT - Maskenpflicht (ja, der Mund ist "voll")

    Mein Gott, man sehe sich diese Idiotenverordnung an, Maskenpflicht in Kärnten von 21 bis 2 Uhr. Geht's noch blöder? Bestimmt, denn man muß die Angst und Bevormundung weiter ausbauen.

    https://orf.at/stories/3172750/

    • riri
      09. Juli 2020 14:55

      Nächste Woche bin ich in Velden, ich habe mich deshalb bei meinem Wirten und Wirtin erkundigt (jeweils getrennt). Tatsächlich kann man sich von 02:00 bis 20:59 Uhr überall ohne Verschleierung frei bewegen. In dieser Zeit ist alles erlaubt, und was da alles passieren kann, wie Herr Sebastian von der ÖVP-Kärnten meint.

      Aber dann, auf die Sekunde genau um 21:00, heult die Sirene und alle Umarmungen etc. müssen prompt eingestellt werden. Die Masken auf!
      Herr Sebastian fährt dann mit seinem Porsche durch Velden und kontrolliert.

      Ich freue mich auf Velden, des wird a Hetz.

  19. machmuss verschiebnix
    08. Juli 2020 17:35

    OT:

    Diese Leute [DS] sind sich ihrer Sache so sicher, daß sie mittlerweile die Dinge ungeschminkt aussprechen:


    Bill Gates:

    "...we will get attention next time"
    https://www.youtube.com/watch?v=fWQ2DsHWrQE&feature=youtu.be&t=368

    Na also, nach der 2. Welle wird Gates unsere "Aufmerksamkeit" haben - sprich, wir werden dann für die Impfung weichgeklopft sein ! ! ! !
    Das ist ein unerträgliches Ausmaß an Frechheit und überhaupt nur möglich, weil sie im Verlauf der letzten 70 Jahre an allen Schalthebeln der Macht in allen Staaten ihre Marionetten platziert haben.

    Natürlich hinkt der Vergleich, aber der Mut von H.Schmidt bei der Entscheidung zur Befreiungs-Aktion der Landshut, sowas findet man heute kaum noch irgendwo.

  20. Riese35
    08. Juli 2020 16:46

    Die derzeitigen Machthaber stürzen Österreich unter Beifall ihrer Wahlschafe ins Chaos.

    • Neppomuck
      08. Juli 2020 17:12

      Das kommt, wenn die Befehle von außen ohne sorgfältig formulierte Durchführungsbestimmungen gegeben werden.
      Es wäre wirklich gut zu wissen, welchen Auftrag die Knaben bekommen haben.
      Von wem ist ja klar.

    • Wyatt
      08. Juli 2020 20:50

      @ Neppomuck
      .....welchen Auftrag die Knaben bekommen haben? Vermutlich nur, jede Menge Angst und Chaos unters Volk zu bringen........und dann gibt's den EU Zentralstaat, oder?

  21. Ingrid Bittner
    08. Juli 2020 15:30

    "...versucht die ÖVP, an Großsprecherei den blauen Sprücheklopfer und Schimpfer Herbert Kickl zu übertreffen. Das ist freilich schwierig,..."

    Ehrlich, dieser Satz tut mir in meiner politischen Seele weh!

    Kickl ist einer der wenigen, der einen analytischen Verstand hat, die Dinge beim Namen nennt und so formuliert, dass sich jeder, auch der Dümmste, auskennt.
    Sprücheklopfer? Na ja, seine Sprüche haben aber Substanz und sind gut formuliert!
    Schimpfer? Mitnichten, er sagt was Sache ist, und das tut natürlich weh. denn die ÖVP-Anhänger hören gar nicht gern, wenn Kickl analysiert, aber er hat noch nie etwas behauptet, wo man sagen könnte, das war unrichtig.Dass seine Sager pointiert sind, ist doch gut, so gehen sie ins Hirn.

    Manche Abgeordnete schwafeln herum, dass sich keine .... auskennt, Hauptsache, sie haben ihre Redezeit verbraucht.

    Manche Abgeordnete wissen ihr Wissen nicht so richtig an den Mann oder die Frau zu bringen.

    Manche Abgeordnete fallen gar nicht auf, manche Abgeordnete kaum.

    Manche Abgeordnete haben dann und wann eine Sternstunde, und die merkt man sich dann und da erkennt man dann auch, dass immer wieder was nachkommt. Eigentlich in jeder Partei ist das so.

    Kurz und Kickl verglichen, das geht natürlich zu Gunsten von Kickl aus. Seine Reden sind ungleich gehaltvoller als die von Kurz. Kurz hat wie ein Vorzugschüler seine Sätze brav eingelernt und bringt immer dieselbe. Bei Kickl wäre mir das noch nie aufgefallen, der spricht immer tagesaktuell und das schon über viele Jahre. Kickl ist natürlich durch viele Jahre als Parlamentarier geschult, kann schnell auf das jeweilige Thema in der jeweiligen Situation das Richtige und das druckreif sagen. Kurz war ja nie Parlamentarier, die paar kurzen Wochen zählen ja eigentlich nicht, der ist gleich oben eingestiegen, hat aber dadurch die "Lehre" versäumt, man hat immer das Gefühl, der drückt sich gerne vor Parlamentssitzungen.

    Mein politisches Herz und Hirn würden es sehr bedauern, wenn Kickl nicht mehr in einer leitenden Funktion bei der FPÖ tätig wäre. Der kann's, der hat's gelernt.

    • Undine
      08. Juli 2020 15:44

      @Ingrid Bittner

      ********************
      ********************
      ********************+!

      Sie haben mit jedem Wort recht!

    • Cato
      08. Juli 2020 16:14

      ***********!

    • Riese35
      08. Juli 2020 16:24

      @Ingrid Bittner

      ********************!
      ********************!
      ********************!

      Wegen Kickls Sprüche hat Kurz nicht geputscht, sondern nur deshalb, weil Kickl fest entschlossen war, auch Taten folgen zu lassen. Die Taten unterscheiden Kurz und Kickl. Obwohl beide ähnliche Sprüche losließen, waren die Taten entgegengesetzt. Wenn es darauf ankam, war Kurz fest entschlossen, die Umsetzung des Gesagten zu verhindern.

    • machmuss verschiebnix
      08. Juli 2020 16:42

      100% d'accord , @Ingrid Bittner +++****************************************+++

    • Wyatt
      08. Juli 2020 20:52

      ***************
      ***************
      ***************
      DANKE für die Klarstellung!

    • Ingrid Bittner
      08. Juli 2020 21:25

      Im Parlament hat man offenbar wieder einmal gröbere Differenzen, es geht um einen "Simon Wiesenthalpreis" - Parlamentspräsident Sobotka dürfte wieder einmal die Gepflogenheiten, die im Hohen Haus üblich sind, versucht haben zu umschiffen.
      Herbert Kickl hat ihn wieder einmal "aufgeblattelt" und zu Recht, wie ich meine.
      Hier der Redebeitrag von Herbert Kickl:
      https://youtu.be/vd_Sm4cIdQE

    • antony (kein Partner)
      10. Juli 2020 03:59

      S.g. Ingrid Bittner!
      Auch mir schreiben sie hiermit aus der Seele und ich wage zu behaupten;nicht nur Kickl kann's u.hat's gelernt,er ist mMn. eines d. größten Pol.Talent(e),wenn nicht überhaupt, i.d.II.Republik!
      Und kein einziger in diesem Parlament kann ihm das Wasser reichen was vor allem seine Rhetorik-Analytik-Ehrlichkeit u. Integrität,(so mein Empfinden),betrifft.
      Man beobachte nur das"andächtige"lauschen d.meisten Abgeordneten bei seinen Reden,o.a. auch das oft zwanghafte lächeln ob seiner süffis. Seitenhiebe selbst bei d. Angesprochenen.
      "Manche"spielen bei seinen Reden auffallend-nervös mit dem Handy oder verlassen nicht gar selten den Saal,weil für sie d."Wahrheit"unerträglich ist!

    • antony (kein Partner)
      10. Juli 2020 04:44

      Und ich wage auch zu behaupten, wenn es gelänge diesen ... Sobotka "...Auszubremsen...", diesem hoch-gepuschten R...el u. Blender Kurz,viel Wind aus den Segeln genommen würde!

    • Jonas (kein Partner)
      10. Juli 2020 08:34

      AU empfehle ich, sich die Rede Kickls zum Simon Wisenthal-Preis im Plenum des Parlaments anzusehen. Rhetorisch überragend und frei argumentierend war Kickl zum wiederholten Male ein Protobeispiel dafür, wie Reden im Parlament sein sollten: Klar thematisierend, nicht abschweifend und der deutschen Sprache mächtig sowie die Sache scharf auf den Nenner bringend war Kickl hervorragend!
      Allerdings, und ich bin dessen Anhänger nicht, war die nachfolgende Rede Sobotkas ebenfalls hervorragend, emotional - und ehrlich!
      Zwei Reden, die ich nicht missen möchte!

  22. Neppomuck
    08. Juli 2020 15:06

    Herbert Grönemeyer wird soeben "ad absurdum" geführt.
    "Kinder an die Macht" bedeutet Unfug herauf zu beschwören.

    Der Mund ist voll, die Hose auch,
    das ist bei Kindern oft der Brauch.
    Denn wer voll Ehrgeiz unterschätzt,
    den, der ihn in sein Amt versetzt,
    wird Minderwertigkeitskomplexe,
    sei er nun Magier oder Hexe,
    mit Machtansprüchen kompensieren,
    und damit jedes Maß verlieren.

    Dummheit, das Vorrecht jeder Jugend,
    ist, wenn es ernst wird, keine Tugend.
    Zu allem fähig, doch imstande
    zu Nichts, wird selbst in diesem Lande
    auf Dauer kaum zum Machterhalte
    genügen, was der Wähler walte.
    Die reine Freud‘ an der Zerstörung
    ist längst keine solide Währung,
    wenn erst die Menschen aufgewacht.

    Drum, Kurz und Kogler, gebt bloß acht,
    wenn ihr des Land‘s euch unterwindet,
    dass ihr euch nicht am Hintern findet,
    viel früher als euch etwa lieb ist.
    Das Volk erkennt schon, wer ein Dieb ist.
    Ihr stehlt uns Zukunft, Geld, Vertrauen,
    nur weil ihr nie gelernt, zu schauen.
    Und wer die Wahrheit ignoriert,
    der hat, sehr schnell oft, „ausregiert“.

  23. Undine
    08. Juli 2020 14:17

    Große Aufregung am Sonntagnachmittag in Wien, weil ein Polizist angeblich einen Dunkelhäutigen als "Neger" tituliert haben soll:

    "RASSISMUS-VORWURF gegen Wiener POLIZISTEN"

    https://wien.orf.at/stories/3056883/

    Eigenartig---seither hat man keine Silbe mehr über dieses "Verbrechen" gehört.....

    Das "N-Wort" zu verwenden ist bekanntlich strafbar, obwohl es nichts weiter bedeutet als "schwarz". Dazu paßt folgendes kurze Video:

    "Frubi TV - Unser Lehrer Dr. SPECHT über political correctness"

    https://www.youtube.com/watch?v=Blgy9_qTAYY

    Wenn man sich schon so gerne der Wortklauberei hingibt: Warum ist die Verwendung der Bezeichnung "Nazi" für unbescholtene Bürger, deren einziger "Fehler" es ist, nicht links zu sein, nicht auch STRAFBAR?

    • Riese35
      08. Juli 2020 14:51

      ***************!

    • Cotopaxi
      08. Juli 2020 15:09

      Dieser "Österreicher" dürfte wahrlich an jeder Ecke Probleme mit seinen Mitmenschen haben.

      Zuerst fängt er grundlos von einem Erwachsen einen Bracholder und dann wird er ansatzlos von Polizisten als Neger bezeichnet.

      Wenn das nicht traumatisiert!

      Sofortige Zuerkennung einer Opferpension und eines Opferausweises!

    • pressburger
    • Kyrios Doulos
      08. Juli 2020 23:33

      Der Bursche, den der Polizist Neger genannt haben soll, hat dem ORF ein Interviewgegeben. Er sagt, die, die ihm Gewalt angetan haben, haben das nicht aus rassistischen Gründen gemacht (woher weiß er denn das?), der Polizist hat Neger aber mit rassistischen Motiv gesagt (woher weiß er denn das?). Der ORF sieht das natürlich genauso, ohne mit den Verbrechern und mit dem Polizisten geredet zu haben. Der Neger (ich sage auch Neger, ohne Rassist zu sein) ist eines aber ganz gewiß: voll sozialistisch integriert, plappert sogar nach Nasenbeinbruch den Propagandaunsinn nach, den er in Wien gelernt hat. Übrigens gilt das Legalitätsprinzip: Was nicht verboten ist, ist erlaubt. Neger sagen: nicht verb.

    • riri
      09. Juli 2020 15:21

      Bald werden wir alle neger sein.

    • Kaiser (kein Partner)
      11. Juli 2020 11:31

      Nazi ist nicht strafbar weil autochthone Westeuropäer obrigkeitshörig , atomisiert und entsolidarisiert sind, keine Lobby haben, die Eliten, Medien und NGO's gegen sich haben, politisch ungebildet über Steuerungsmethoden und psychologische Kriegsführung sind, sich keine infiltrationsresistenten Netzwerke wie die Tschetschenen/Kurden/Türken/Nigerianer usw. aufgebaut haben, keine unabhängigen Medien haben, keine Banken haben die sie nicht deplatform'ed, den Narrativ über den Faschismus den westlichen Globalisten überlassen haben welche eine austauschbare Masse forcieren um ihren Herrschaftsanspruch zu zementieren.

      Alles jahrzehntelange gewollte Transformation von Westeuropa.

  24. machmuss verschiebnix
    08. Juli 2020 14:10

    Nehammer glaubt vielleicht, "die Republik" könne mit Erdogan genauso umspringen, wie mit Martin Sellner. Laptop und Mobilphon konfiszieren, Mails und SMS öffentlich breit treten und wehe Erdogan hätte vlt. mal mit Putin telephoniert . . .

    Keine Frage, Nehammer ist eine Bedrohung (solange das kleine Mäderl nicht bemerkt, daß der Kaiser keine Kleider an hat ).

  25. Paul
    08. Juli 2020 14:09

    Nach bisher 59 Lebensjahren und einem Bekenntnis zu konservativen Parteien muss ich leider sagen, die schlechteste Regierung die wir je hatten. Die Scherben werden auf diesen Möchtegernkanzler Kurz niederprasseln, aber er hat das selbst verschuldet, die türkise Regierungsmannschaft schlichtweg eine Katastrophe, zu den Grünen möchte ich mich gar nicht äußern. Die sogenannten Kurzverehrer werden wieder weniger und das ist auch gut so.

  26. CIA
    08. Juli 2020 13:48

    Als erstes muss man einmal vorausschicken, dass die „Linken“ strohblöd sind. Alles was nicht ihrer Meinung entspricht ist, ist „Rechts“.

    Dazu Fragolins Fußnoten, ein bisschen runter Scrollen, den Beitrag von Hadmut Danisch. http://frafuno.blogspot.com/2020/07/funoten-zum-dienstag.html

    Sichtlich haben die Orchideen-Seminare für die Regierungsmitglieder nicht gefruchtet und es bestätigt sich, dass nicht alles mit „Reden/Diskutieren“ erledigt werden kann. Genauso verhält es sich auch mit den Fundamentalisten, egal welcher Herkunft.
    Kickls Rede im Parlament „Sicherheit statt importierte Gewalt…“ stellt sich als einzige Lösung dar und bitte auf gar keinen Fall wieder einen Untersuchungsausschuss.
    Das ist nur eine Geldverschwendung! Der Pleitegeier kreist eh schon.
    Last not least, es ist schon mehr als eine Frechheit, dass man mit der IB und Martin Sellner nicht einmal redet, sondern sie sogar verbieten will.

    • CIA
      08. Juli 2020 13:50

      Sorry, ein "ist" zuviel. Danke

    • Neppomuck
      08. Juli 2020 15:15

      Untersuchungsaussschüsse haben manchmal auch eine positive Komponente.

      Wer sich mit Seinesgleichen herumschlägt hat keine Zeit, weiteren Unsinn zu stiften.

  27. Almut
    08. Juli 2020 13:06

    Oliver Janich hat wieder einmal toll recherchiert:
    Die Transhumanismus-Agenda:
    https://www.youtube.com/watch?v=LhOEpbm18wk
    Die Teufel wollen Gott, nein Teufel spielen, es ist unfassbar.

  28. Specht
    08. Juli 2020 12:58

    Jemand der arbeitet, sich um sein Geschäft oder Haus und Hof kümmert und brav seine Steuern zahlt darf sich auf eine ebenso emsige und korrekte Regierung verlassen.

    Das ist doch der Deal und die vielen Wahlversprechen? Es ist hoch an der Zeit Bilanz zu ziehen und aufzuwachen, einmal muss Schluss sein mit leeren Versprechungen und veritablen Täuschungen. mindestens so mutig sein und sich nicht mehr an der Nase herumführen zu lassen .

    Bitte , die Probe aufs Exempel ist einfach das Tagebuch von vor ca. sechs Jahren bis heute stichprobenartig anschauen. Immer die gleichen Fehler machen und sich weiter täuschen lassen ist nicht sehr gescheit.

  29. Weinkopf
    08. Juli 2020 12:28

    Herr Dr. Unterberger!

    Ihre herabwürdigende Kritik an Herbert Kickl ist mir völlig unverständlich.
    Ohne auch nur einen konkreten Anlassfall zu benennen versteigen Sie sich in allgemeine Beschuldigungen wie "Sprücheklopfer und Schimpfer".
    Ja, was machen denn Sie hier tagtäglich? Zu Recht schimpfen Sie über die Ungeheuerlichkeiten, die ja wirklich schon täglich bei uns und in der Welt geschehen.
    Nichts anderes tat Herbert Kickl bei seiner Rede im Parlament am 7. 7. Natürlich ist es ein Wahnsinn was sich in Favoriten über Tage hinweg abgespielt hat. "Totalversagen und Wahnsinn" sind harmlos im Vergleich zu Ausdrücken wie "Großmäuligkeit, großsprecherische Wichtigmacherei", die Sie einige Zeilen weiter unten verwenden.
    Herbert Kickl ist einer der wenigen Politiker, der die Dinge beim Namen nennt - wie Sie ja auch, Herr Dr. Unterberger.
    Und das ist auch mit Sicherheit der einzige Grund, weshalb Ihr Blog so großen Zuspruch findet; von einer konservativen, bürgerlichen Leserschaft, die sich zu traditionellen Werten und zu Recht und Ordnung bekennt.

    • glockenblumen
      08. Juli 2020 12:37

      @ Weinkopf

      Herbert Kickl - von der Sorte brauchten wir ganze Hundertschaften.
      Endlich einer, der den Mund aufmacht und nicht duckmäuserisch vor PC und den selbsternannten Bessermenschen, welche den Moralanspruch für sich erhoben haben, kuscht!
      BRAVO KICKL!!!
      hier noch mal der Link zu seiner Rede:

      https://www.youtube.com/watch?v=mHv813XD4UU

    • Weinkopf
      08. Juli 2020 12:39

      Herbert Kickl wäre in der Frage der illegalen Zuwanderung als Innenminister sicherlich rigoroser vorgegangen, hätte der Koalitionspartner ihn nicht dauernd blockiert.

    • glockenblumen
      08. Juli 2020 13:15

      unter anderem mußte er ja deswegen weg!

    • Undine
      08. Juli 2020 15:50

      @Weinkopf

      **************************************!
      In meinen Augen ist Herbert KICKL der EINZIGE österr. Politiker, der, wenn er REDET, auch etwas AUSSAGT---und das in hervorragender Ausdrucksweise!

    • Ingrid Bittner
      08. Juli 2020 19:24

      @Undine: sehr richtig, aber sein weibliches Pendant, Dr. Belakowitsch steht ihm in nichts nach - sie holt gewaltig auf!!

      z. B. https://youtu.be/Nl6FcmuI-lM

    • Gandalf
      08. Juli 2020 20:47

      ...noch ein kleines PS. zu den Unruhen in Favoriten:
      Da hätte schnell Ruhe geherrscht, wenn auch nur zwei oder drei der von Herbert Kickl eingeführten und bis zu ihrem Verkauf auch schon gut eingearbeiteten Polizeipferde aufgetaucht wären. Denn das Gesindel, insbesondere die "Eingeborenen" unter ihnen, sind zwar dumm und frech, aber furchtbar feig.

    • Charlesmagne
      08. Juli 2020 22:28

      @ Gandalf
      **************
      **************
      **************

    • pressburger
      08. Juli 2020 23:09

      Kickl, eine Chance weniger. Mit Kickl würde die Landschaft anders aussehen. Vielleicht wäre Recht und Ordnung noch vorhanden.

    • Undine
      08. Juli 2020 23:25

      @Gandalf

      An diese verhinderten Polizeipferde mußte ich auch denken! Da wäre schnell Schluß mit lustig gewesen!

  30. Hausfrau
    08. Juli 2020 12:08

    Herr Unterberger, warum schießen Sie heute auf alle im österreichische Parlament vertretenen Parteien?

    Mir fällt da das berühmte Gebet von Reinhold Niebuhr ein:
    Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

    In der Praxis bedeutet dies, nicht nur Bestehendes kritisieren, sondern aktiv zur Verbesserung beizutragen. Eine neue Partei gründen, ist sehr schwer, besser ist es, in einer bestehenden Partei möglichst viele der eigenen Ideen durchzusetzen. Und da gibt es in unserem Land tatsächlich vieles zu verbessern.
    Im anderen Fall bleibt das AU-Tagebuch eine Klagemauer mit wenig Aussicht auf positiven Veränderungen.

  31. Sensenmann
    08. Juli 2020 11:46

    Wie schön war es in Österreich als wir noch nicht von ausländischen Politikern (EU) regiert wurden und nicht Teile unseres Einkommens für Pleitestaaten spenden mussten. Wir durften die Grenzen kontrollieren und es wurde uns nicht vorgeschrieben welche Wörter wir nicht verwenden dürfen. Beim Spazierengehen mußte man auch nie Angst haben, in einen Schußwechsel zu geraten.
    Inzwischen ist das schon Alltag.
    Ob Gerasdorf, Graz, Zell am See, die neue Folklore des Combatschießens auf offener Straße erfreut die echten Östertrotteln, die es leid waren, auf der "Insel der Seeligen" zu leben.
    War ja auch fad. So langweilig, so provinziell! Das mußte sich ändern!
    Sie wollten es "weltoffen", "bunt", "multikulturell". Die "provinzielle Enge" Österreichs war - Patriotismus ist ohnehin "widerlich" - insbesondere den echten ÖVPlern stets zuwider. Die türkis(ch)e Tünche haben diese Steigbügelhalter des Bolschewismus und der Volkszerstörung sowie der Zerstörung unseres Landes und seines Aufgehens in der EUdSSR dazu gar nicht gebraucht.

    Wir wollen nicht vergessen: All diese Zustände hat NUR und AUSSCHLIESSLICH die ÖVP zu verantworten. Leider trifft es nicht nur ÖVP-Wähler, die sich das neben Genderwahn, Verhunzung der Bundeshymne, Wehrkraftzersetzung, Steuergeldverschwendung und EUdSSR-Hörigkeit gewünscht haben.

    • Riese35
      08. Juli 2020 14:55

      **************!

    • Bürgermeister
      08. Juli 2020 15:36

      Die Panik von der Hr. U. spricht ist ja vollkommen berechtigt - national und in der EU. Eine ÖVP die Verschwulung und Vernegerung beschließt, sich mit Spinnern die nicht wissen ob sie Männchen oder Weibchen sind beschäftigt und als Zukunftskonzept nur den "bösen" Nationalismus durch den "guten" Supra-Nationalismus ersetzen will steht im Ernstfall (wenn der Sultan dies will) völlig alleine vor den brandschatzenden türkischen Horden.

      Wer riskiert für so etwas sein Leben? Die Schwulen, die Neger, die Buntisten? Die stehen alleine da und das haben sie sich selbst zuzuschreiben.

  32. Saul Goodman
    08. Juli 2020 11:17

    Die FPÖ tritt sei Jahrzehnten gegen unqualifizierte Migration und Islamisierung auf und wird von den Linken dafür permanent als rechtsextrem und primitiv abqualifiziert. Wie sich halt jetzt herausstellt, hatte die FPÖ in diesen Fragen zu 100% recht und wir hätten viele Probleme weniger und viele zig Mrd. Euro an Volksvermögen mehr, wären wir dem FPÖ Kurs gefolgt, anstatt uns dem linken Mainstream anzubiedern. Jede Kritik an der FPÖ ist daher zu unterlassen, sie ist das Beste, das wir haben.

    • Sensenmann
      08. Juli 2020 11:49

      Leider wird das von den FPÖ Pudeln nicht brutal, dauernd und überall kommuniziert. Der EINZIGE, der kämpft ist der Kickl.
      Der Rest taugt gar nichts, wie bereits zwei sch.-bl.-Regierungen zur Genüge beweisen.

    • Niklas G. Salm
      08. Juli 2020 13:05

      Dagmar Belakowitsch hatte in letzter Zeit auch einige gute Reden im Parlament - Kickl sowieso

    • Cotopaxi
      08. Juli 2020 15:10

      Belakowitsch könnte mehr auf ihr Äußeres achten, ihr Haar scheint dauernd fett zu sein.

    • machmuss verschiebnix
      08. Juli 2020 16:50

      Offensichtlich ist die FPÖ zu Teilen "umgefallen" - stehen nicht mehr alle zum Land, sondern zum DeepState .

    • Rau
      08. Juli 2020 21:11

      Haimbuchner ist so einer

  33. Wolfram Schrems
    08. Juli 2020 11:09

    Ich schließe mich der Analyse und Bewertung von Dr. Unterberger an, mit einer Ausnahme: Die Kritik an Ex-IM Herbert Kickl scheint mir sehr überzogen. Man hat ihn ja nicht lange werken lassen. Im Gegenteil wurde er - meiner Beobachtung nach zumindest - sabotiert, wo es nur ging. Daß er als Oppositionspolitiker nichts mehr umsetzen, sondern nur mahnen kann, macht ihn aber noch nicht zum "Sprücheklopfer".

    Die Frage ist natürlich auch, wie sehr die Wahnsinnspolitik der Minister Nehammer und Tanner - und freilich auch Anschober - von Bundeskanzler gewollte und beauftragt ist. Darüber wäre auch etwas zu sagen.

    Wie es jedenfalls jetzt aussieht, setzt Bk. Kurz wieder auf die Panikmache.

    Man kann übrigens in der Wiener U-Bahn kaum ein paar Stationen fahren, ohne im Stil des Orwellschen Großen Bruders (bei den Wiener Linien: Große Schwester, ist das die Chris Lohner?) in unüblicher Lautstärke und penetrantem Gouvernantenton auf die Maskenpflicht aufmerksam gemacht zu werden.

    Die haben offenbar noch etwas vor.

  34. Notimetodie
    08. Juli 2020 10:52

    Soeben erschienen auf Zerohedge:

    https://www.zerohedge.com/geopolitical/killing-free-speech-austria

    Österreich muss - laut ECRI - mehr tun gegen Hass im Netz gegen Flüchtlinge und Muselmänner/-frauen. Warum fragen sich diese Idioten nie woher diese Abneigung kommt? Hat aber sicher nichts mit dem was in Gerasdorf, in Favoriten, in Graz, in Zell am See, in Wien......usw. passiert!

    Wenn wir dann in der Minderheit sind, dann wird man sich auch für uns einsetzen, oder?

    • Kaiser (kein Partner)
      11. Juli 2020 11:49

      Hatespeech, ist das Gegenteil dann Lovespeech?

      Das ist nichts anderes als Zensur und Pathologisierung der Interessen der autochthonen Bevölkerung durch nichtgewählte Gremien und globalistischen NGO's mithilfe von den Großparteien und der Justiz.

      Wollt ihr nicht verstehen dass ihr nicht die Narrative eurer Feinde übernehmen sollt?
      Es waren keine Moslems welche jahrzehntelang die Grenzen öffneten und jeden Kritiker als Nazi diffamierten und es sind keine Flüchtlinge, welche durch sichere Staaten marodieren um zu besseren Sozialleistungen und Jobs zu gelangen.

      Eure Feinde sind die Eliten welche diese Zustände verbrochen haben.

  35. Niklas G. Salm
    08. Juli 2020 10:23

    Des Rätsels Lösung: Die ÖVP ist eben nicht nur Opfer schlechter Berater! Der armen ÖVP sind eben nicht nur durch die Koalition mit den GrünInnen (die sie ja freiwillig und mit Freuden eingegangen ist) die Hände gebunden! Die ÖVP und der immer wieder geheiligte Kurz sind selbst das Hauptproblem und haben in der Koalition mit den Blauen sämtliche Lösungen zu verhindern gewusst. Nicht Kickl hat nichts getan, wie hier behauptet wird - die ÖVP hat ihn ständig behindert, als er was tun und über Symbolpolitik hinausgehen wollte. Und dann hat ihn Kurz ohne jede Begründung eliminiert.

    Auch beim ORF hat übrigens die ÖVP jede Reform erfolgreich verhindert. Und jetzt hat die FPÖ versagt? Ernsthaft? Nein, das türkis-schwarze Chamäleon vernichtet unser Land im Fahrwasser von Merkel! Basti sondert dabei immer wieder nette Phrasen ab, um das Wahlschaf bei Laune zu halten - gemacht wird dann das Gegenteil. Oder gar nichts. Die ÖVP als einzige seit Jahrzehnten durchgehende Regierungspartei muss endlich als das benannt werden, was sie ist: Als der Steuermann auf Österreichs Weg Richtung Untergang!

    • Dennis
      08. Juli 2020 10:40

      Arme FPÖ. Noch ärmerer Kickl. Mir kommen gleich die Tränen. Wie kann man denen nur helfen?

    • Gerald
      08. Juli 2020 10:50

      @Dennis

      Sachlich nichts zu erwidern wissen, spricht wohl für sich selbst...

    • Tyche
      08. Juli 2020 10:56

      @ Dennis
      Wie man denen helfen kann?
      Dennis - holen sie ihr Taschentuch hervor, trocknen sie ihre Tränen!

      Helfen kann man, indem man zuallererst darauf dringt, dass unsere Medien, allen voran der ORF, das tun, wofür sie da sind und durch Steuergelder subventioniert werden, nämlich - eine ordentliche, objektive Bericherstattung abzuliefern!
      Die linke Volkserziehung, die uns aus jedem Medium entgegenspringt, auf diese tendenziöse Manipulation können wir gerne verzichten.

    • pressburger
      08. Juli 2020 11:03

      Die Linken bestimmen die Richtung. Die linke Kurz-Partei bestimmt in enger Umklammerung mit dem ORF, wohin der Weg gehen soll. Ohne eine Kurskorrektur, in den bolschewistischen Totalitarismus. Wer wird die Linken daran hindern ?

    • Specht
      08. Juli 2020 11:25

      Niclas G.Salm
      ****************************************************************************************************************************

    • Sensenmann
      08. Juli 2020 12:00

      Die FPÖ war zweimal unfähig, einen Koalitionspakt - und damit einen Vertrag - zu verfassen, der keinerlei Spielraum enthält, durch den die ÖVP ihren permanenten Verrat an Volk und Land ausüben kann. DAS war der Fehler, den die ganze Partei den Strache-Pudel machen hat lassen. (Ich erkenne dessen Engagement für das Erstarken der FPÖ durchaus an, aber er hat den Punkt seiner maximalen Unfähigkeit als Parteiobmann erreicht gehabt.
      Die Einzigen, die in dieser sch.-bl.-Blase II was gearbeitet haben, waren der Kickl, teilweise auch der Kunasek.
      Der Vertrag mit der ÖVP war aber so weich verfasst, daß die permanente Blockade aller Maßnahmen keinerlei Auswirkungen für Diese hatte.

    • Sensenmann
      08. Juli 2020 12:02

      @Niklas G. Salm
      Teile Ihre Analyse vollinhaltlich.
      Mexico hat die "Partei der institutionalisierten Revolution"
      Österreich in der ÖVP die "Partei des institutionalisierten Volksverrates"

    • glockenblumen
      08. Juli 2020 12:45

      @ Niklas G.Salm

      *********************************************

    • Niklas G. Salm
      08. Juli 2020 13:13

      @Dennis: bitte lernen Sie sinnerfassend lesen und kommentieren Sie dann wieder, wenn es so weit ist - danke!

    • Niklas G. Salm
      08. Juli 2020 13:18

      PS: die Causa Strache, sein Versagen als integrer Politiker und Parteichef, seine Großmannssucht, sein wiederholtes Einknicken vor Kurz, das ist ein eigenes Kapitel. Die Schuld von Kickl ist das aber wohl eher nicht...

    • Wyatt
      08. Juli 2020 14:44

      Niklas G. Salm
      Sie sprechen Klartext,
      *******
      *******
      @ Dennis, ARMES ÖSTERREICH,
      mit dieser Regierung und PR-Schreibern wie Sie einer sind!
      Ihrer Häme nach zu schließen, scheint Sie die derzeitigen Entwicklung hierzulande sehr zu erfreuen.

    • Riese35
      08. Juli 2020 16:31

      @Niklas G. Salm:

      ***************************!
      ***************************!
      ***************************!

    • Postdirektor
      08. Juli 2020 21:10

      @Niklas G. Salm

      **************************************************

    • Weinkopf
      08. Juli 2020 22:11

      Maul halten, Dennis, damit haben Sie denen schon geholfen!

  36. Underwood
    08. Juli 2020 09:55

    Kickl und Kurz haben mehr gemeinsam, als ihren Fans lieb ist:
    1) Beide sind durchaus clever und zu analytischem Denken fähig, ihre Fangemeinde ist hingegen weder celver, noch zu analytischem Denken fähig, sondern ganz einfach strohdumm.
    2) Bei beiden dominiert die Inszenierung über den Inhalt, der näher besehen in beiden Fällen eher bescheiden ausfällt.

    Zu den Fans:
    Die reagieren auf jede Kritik empört als wäre es Majestätsbeleidigung. Schlechtere Umfragewerte für Kurz sind Fälschung, jegliche Kurz-Kritik Verleumdung, fehlende Kurz-Begeisteriung ist gleich fehlender Patriotismus. Das ist das Niveau der Kurz-Fans.
    Und die Kickl-Fans laufen ohnehin wie eine ratlose, verirrte Schar umher, die die Welt nicht mehr verstehen, die ja so böse ist. Außer "Soros", "Rene Benko", "Kronen Zeitung", "Finanz- oder EU-Elite" fällt denen nichts mehr ein. Drollig. Die armen Kleinen.

    • Rau
      08. Juli 2020 09:59

      Na dann weisen Sie in Ihrer grenzenlosen Weisheit den armen verirrten Schafen doch eine Richtung. Oder soll Ihr post auf nichts hinauslaufen?

    • Bürgermeister
      08. Juli 2020 10:39

      Ich erkenne da keine Gemeinsamkeiten.

      Ein Kreisky hat Arbeitslosigkeit gegen Schulden eingetauscht - aber beide Kennzahlen auf die höchsten Werte seit dem Weltkrieg zu treiben ist eine einzigartige "Leistung". Braucht man für so etwas überhaupt Matura? Wieso haben wir ihn nicht schon nach der VS als Kanzler geholt?

    • Gerald
      08. Juli 2020 10:57

      @Underwood

      Sorry, aber gerade Kickl ist eben einer der wenigen Politiker, der nicht für Inszenierung zu haben ist, sondern glasklar seine Positionen vertritt und an der Umsetzung interessiert ist. Darum wird er von allen anderen und insbesondere Kurz auch so abgelehnt, denn die wissen, dass Kickl eben kein Maulheld und Umfaller ist, sondern ein "grader Michl" der ohne Umschweife Klartext redet und auch das sehr gut beherrscht. Lediglich mit seinem Hang zur Polemik übertreibt er es gelegentlich.

    • pressburger
      08. Juli 2020 11:05

      Leider, Widerspruch. Gemeinsamkeiten Kurz und Kickl ? Kurz lügt. Von Kickl habe ich noch keine Lüge gehört.

    • machmuss verschiebnix
      08. Juli 2020 16:57

      would rather recommend You choosing another nick: backforester , transwoodian or the like

    • Rau
      08. Juli 2020 21:13

      Underwood ist doch perfekt. Passt zu diesem ÖVP Sumpf

  37. CHP
    08. Juli 2020 09:44

    Gibt es in der ehemals staatstragenden ÖVP in den Ländern keine Politiker mehr, die den Verrat an den Österreichern durch Kurz endlich beenden wollten?
    So blind, taub und ... kann doch nicht die gesamte Landespartei sein.

    Der Hieb auf Kickl dürfte der Feigheit oder Angst entstammen, alte Freunde zu verlieren.

  38. Cotopaxi
    08. Juli 2020 09:18

    O.T.

    Hat jemand eine Vermutung wie Blähammer zu dieser fürchterlichen Stimme kam? Polypen, Kokserei, schiefe Nasenscheidewand.....?
    Offizier Blähammer im Kasernenhof vor Truppe?

    • Sensenmann
      08. Juli 2020 12:33

      Der war Lackschuhoffizier, nie bei der Truppe.
      Sowas hätte bei uns nichteinmal Gruppenkommandant werden können, den hätten wir schon beim Chargenkurs rausgeschmissen.

    • Cotopaxi
      08. Juli 2020 15:11

      Daher kommt also der Begriff Lackaffe.

    • Riese35
      08. Juli 2020 16:39

      >> "... als Einjährig-Freiwilliger beim österreichischen Bundesheer mit nachfolgender Weiterverpflichtung bis 1996. ... . Anschließend war er als Lehrtrainer für Informationsoffiziere für das Bundesministerium für Landesverteidigung und als Trainer für strategische Kommunikation für verschiedene Einrichtungen wie das Berufsförderungsinstitut (BFI) und die Politische Akademie der ÖVP tätig."
      https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Nehammer

      Also Feuerleitoffizier am Phrasen- und Worthülsenwerfer.

    • machmuss verschiebnix
      08. Juli 2020 17:04

      hihi - ja, @Riese35 - die ungesicherten Worthülsen verlangen dem Werfer Geschick ab, sonst fallen sie auf ihn zurück :)))))

    • Riese35
      08. Juli 2020 20:28

      @machmuss verschiebnix: Ja, diese Munition ist nicht vorrohrsicher. Und Rohrkrepierer sind auch keine Seltenheit und gefährlich. ;-)))

  39. Kyrios Doulos
    08. Juli 2020 09:10

    Ich nehme Bezug auf diesen Satz aus dem heutigen Tagebucheintrag:

    "So wie bei Kurden und Türken und Arabern und Afghanen und Nigerianern und Somalis hat aber nie jemand die Österreicher gefragt, ob sie das Hereinkommen von so vielen Tschetschenen auch wollen."

    Das stimmt freilich. Zwei Anmerkungen dazu:

    1/ Aber seit 2015 wissen wirklich alle Autochthonen Österreicher, was die roten, schwarzen, grünen und pinken Politiker da an Invasion und Islamisierung initiiert, befördert und propagandistisch begleitet haben.

    Bei allen nachfolgenden Wahlen, insbesonders auch bei der Wiener Gemeinderatswahl, haben genau diese Politiker die überwältigende Mehrheit der Wähler hinter sich geschart.

    2/ Ebenso bekannt ist spätestens seit dem Putsch im Mai 2019, daß Sebastian Kurz rechts redet und links handelt, für Österreich redet und für die EUdSSR arbeitet, mogrationskritisch redet und österreicherfeindlich arbeitet (ZARA Denunziationsbehörde; Verfolgung und Verbotswunsch der "widerlichen" Identitären u.a.m.). Seit Mocks Wahlsiegen hat die ÖVP noch nie eine so umfassende Macht vom Wähler übertragen bekommen wie bei der letzten NR-Wahl.

    Da können die Ausländer noch viel morden und marodieren, bis der österreichische Wähler aufwacht und die einzige Alternative mit wirklich viel Macht ausstattet und dem ganzen EUdSSR und Islamisierungs- und Ausländerwahn ein Ende bereitet.

    Ungarn zeigt, daß es möglich ist, wenn der Wähler es will. Polen detto.

    Noch will der österreichische Wähler genau die Zustände im Lande haben und weiter befördern, die Dr. Unterberger treffend beschreibt und kommentiert und zu denen er oft ausgezeichnete Alternativvorschläge für die Politik formuliert.

    • pressburger
      08. Juli 2020 11:09

      Die hiesigen Eingeborenen sind nicht fähig zu antizipieren. Die Aborigines sind nicht fähig in Zusammenhängen zu denken, die Konsequenzen der eigenen Entscheidungen vorauszusehen.

    • Sensenmann
      08. Juli 2020 12:35

      Wie ich immer sage: Wie gewählt, so geliefert.

  40. glockenblumen
    08. Juli 2020 09:03

    Dr. Belsky "Wo endet Corona":

    https://www.youtube.com/watch?v=klIJkUpu4Fs&feature=youtu.be

    es geht in Richtung digitaler Impfpaß, totale Überwachung, totale Kontrolle

    Der Herr Gates will ja nur unser Bestes....

    und die USA treten aus der WHO aus!!!!!

    https://www.oe24.at/welt/usa-offiziell-aus-weltgesundheitsorganisation-ausgetreten/436741311

    • Tyche
      08. Juli 2020 11:17

      Das war seit Anbeginn der verfassungswidrigen, unnotwendigen und rein aus politischem Kalkül getroffenen Corona-Maßnahmen doch sonneklar! Der Peak war zum Zeitpunkt der Rücknahmen hier bereits überschritten!

      Anfangs wurde man mit solchen Aussagen als rechter Verschwörungstheoretiker hingestellt, mittlerweile ist etwas ruhiger geworden diese Menschen als verblödete Volltrottel zu bezeichnen!

      Sagenhaft ist doch, dass trotz Corona die Grenzen aufgingen, Infektionszahlen ansteigen und man lediglich ein eventuelles Wedereinführen von "Gesichtsmasken" (durchlässigen Stofflappen) andenkt.

      Hat doch alles nur den Zweck das Volk völlig zu überwachen und in den Griff zu bekommen - ONE WORLD WIDE!

    • glockenblumen
      08. Juli 2020 12:54

      ganz genau!
      Stoffmasken sind so wirkungsvoll wie ein Jägerzaun gegen Feldmäuse.
      Warum hat man massenweise "Flüchtige" ins Land geholt, wenn doch das ach so gefährliche Virus sein Unwesen treibt, dem Normalbürger dagegen wollte man sogar das Betreten öffentlicher Plätze verbieten!
      Warum wurden nur autochtone Bürger scharf überwacht und auf der Parkbank sitzen als fluchwürdiges Vergehen strengstens geahndet, hingegen Zusammenkünfte von Leuten mit Mihigru z.B. im Draschepark geflissentlich übersehen?
      ein Schelm der Böses denkt!

  41. Arbeiter
    08. Juli 2020 09:01

    Was wie TUN können: Werbung machen für das Buch von Renaud Camus "Revolte gegen den großen Austausch". Da steht das alles drinnen. Aber: Wieviele Personen in Österreich lesen noch ein Buch? Zumindest es zu verlinken oder Ausschnitte davon könnten wirksam sein.

  42. Gerald
    08. Juli 2020 08:57

    Kickl die Schuld zu geben, dass in seiner Amtszeit auch keine Massenabschiebungen von integrationsverweigernden Türken stattfanden, ist ziemlich lächerlich. Bekanntlich ist ihm auch da bei jeder Gelegenheit die türkise ÖVP in den Arm und den Rücken gefallen. Denn über Abschiebung und Aufenthaltsstatus entscheidet nicht die Polizei, sondern die Justiz und die war schon unter Türkis-Blau mit Minister Moser inferior-türkis besetzt. Wobei bei Moser nicht klar war, ob er überhaupt türkis war, oder nicht eher regenbogenfarben, wie die LGBTQ-Fahne. Dieses Ministerium nun überhaupt einer grün-linken Ministerin zu überantworten, kostete die ÖVP sicher keinerlei Überwindung.
    Bekanntlich war es ja auch die Justiz, die während Türkis-Blau verhinderte, dass illegale Doppelstaatsbürgerschaften durch geleakte türkische Wählerverzeichnisse geahndet wurden.

    Was Hr. Unterberger richtig beschreibt, ist die verbale Kraftmeierei der ÖVP. Markige Worte, die den Waschlappen-Kurs kaschieren sollen. Nehammer und Tanner (sowie Kurz) stoßen martialische Kriegsschreie aus, während sie gleichzeitig die weiße Fahne schwenken und am liebsten alles unter den Teppich kehren wollen. "Nua kane Wölln", denn das Allerletzte was Kurz & Co mit seinen glühenden ÖVP-Europäern will, ist Kritik von der EU. Das kriecherische Verhalten der ÖVP gegenüber der EU hat auch Kickl treffend beschrieben, als es um die Ablehnung des Migrationspakts ging. Dieses wurde von der FPÖ erzwungen, während bei der ÖVP "die Knie weich und die Gsichter bleich" waren, weil die EU-Kommission ja für die Unterzeichnung war. Das war ja dann auch der Zeitpunkt ab dem die ÖVP begann Neuwahlen vorzubereiten und auf die Sprengung der Koalition hinzuarbeiten.

  43. Mitz
    08. Juli 2020 08:46

    Zum Sprech unserer ÖVP Sinnlossprecher..... für alle Österreicherinnen, Österreicher und alle Personen die in Österreich leben. Oberösterreich LR Haberlander....alle Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher müssen wieder Masken tragen. Dh. Wiener, Steirer etc sind in OÖ maskenbefreit? Dank an alle Österreicherinnen und Österreicher und alle Personen die in Österreich leben, dass sie sich so .....verhalten haben und dazu beigetragen haben..... (Nehammer,Anschober) lauter so speichelleckende Sinnlosfloskeln, welche bei mir schon die Nackenhaare mobilisieren.

    • Donnerl?ttchen
      08. Juli 2020 08:57

      Idioten abwählen.

    • Franz77
      08. Juli 2020 10:13

      Der ORF fragt bei Bundeskanzler Sebastian Kurz nach. Bundeskanzler Sebastian Kurz bestätigt, wie Bundeskanzler Sebastian Kurz gegenüber dem ORF betont, dass die Maßnahmen, die Bundeskanzler Sebastian Kurz gesetzt hat, die richtige Maßnahmen von Bundeskanzler Sebastian Kurz zur richtigen Zeit waren. Bundeskanzler Sebastian Kurz .....

    • Gandalf
      08. Juli 2020 21:27

      Keine Sorge, die allgemeine Maskenpflicht (oder sogar Ausgangssperre?) wird schon wieder kommen. Und zwar früher als es uns lieb (und ohne dass es notwendig) ist. Lang wüte der große Kurz.

  44. Undine
    08. Juli 2020 08:42

    Als Antwort und Ergänzung für @CIA heute und gestern eine Erinnerung an einen A.U.-Kommentar vom 18. 9. 2016 zu einem Artikel in der "Jerusalem Post":

    "George SOROS und die Feinde der westlichen Demokratie"

    https://www.andreas-unterberger.at/2016/09/george-soros-und-die-feinde-der-westlichen-demokratie/

    So viel zu dem Mann, dem KURZ vertraut, bzw., dem er sich ausgeliefert hat.

  45. Josef Maierhofer
    08. Juli 2020 08:25

    Eigentlich bräuchten wir keinen Untersuchungsausschuss, sondern einen Innenminister Kickl, dessen Verordnungen in die richtige Richtung genau diese Ö V P mit dem 'Vor-Interimsminister' und danach mit dem Interimsminister und jetzt mit Nehammer zurückgenommen hat. Jetzt stehen sie da wie die begossenen Pudel, Herr Kickl hatte es richtig gemacht, bloß die Ö V P hat ihn dabei behindert, wo sie konnte (Justizminister Moser u.a.). Bis letztlich Sebastian Kurz in Tateinhewit mit Dr. Van der Bellen Herrn Kickl abgesetzt hat, den besten Innenminister, den Österreich je hatte.

    @
    'Offensichtlich versucht die ÖVP, an Großsprecherei den blauen Sprücheklopfer und Schimpfer Herbert Kickl zu übertreffen. Das ist freilich schwierig, hat doch Kickl auch jetzt in der Parlamentsdebatte mit Worten wie "Totalversagen" oder "Wahnsinn" nur so um sich geworfen (obwohl alle diese Problem-Türken und Problem-Kurden auch schon in seiner Ministerzeit im Lande gewesen sind und fest ins nationalistische Horn geblasen haben).'

    Und ich behaupte, jedes Wort von Herbert Kickl ist beweisbar wahr und wird durch diesen Artikel auch bewiesen.

    Dass die Ö V P mit ihrem Verrat an Österreich, mit ihrem mehrmaligen Verrat an den ÖVP-Wählern (Mitte Rechts, tatsächlich aber linksextrem) aus dem letzten Loch pfeift, weil die Bürger immer mehr draufkommen, was ihnen die gekauften Medien da 'einschenken', mit ihren teilweise falschen und zu späten Entscheidungen für 'Lockdown' und dessen Beendigung, dass sie absichtlich wirtschaftlich geschädigt werden.

    Seit vielen Jahren ist die ÖVP verantwortlich für Integration, sogar der heutige Bundeskanzler war viele Jahre in der 'Integration' tätig. Herausgekommen ist der Fakt, dass die ÖVP sich unterworfen hat und dem Islamismus den roten Teppich ausgerollt hat. Sehr oft hat Herr Kickl das in Parlamentsreden thematisiert, damals auch ein Herr Strache. Als dann der designierte Innenminister Kickl statt gebellt, gebissen hat, da musste man ihn seitens der in Wahrheit linken EU-verhafteten und Soros hörigen Ö V P los werden und hat in Dr. Van der Bellen einen prominenten Mittäter beim Verrat am Koalitionspartner und am österreichischen Volk gefunden, ohne dass bis heute ein wirklicher Grund für die Entlassung von Herrn Kickl genannt werden konnte.

    Jetzt Herrn Kickl als Erzeuger von 'heißer Luft' hinzustellen kann nicht stimmen. Er hat der Ö V P den Spiegel vorgehalten und Herrn Nehammer zum Handeln aufgefordert, er hat auch gesagt, was er getan hätte in dieser Situation. Österreich wäre glücklich, diesen Innenminister Kickl zu haben, er macht kaum Fehler und seine Erfolge gaben ihm recht. Der Vergleich macht sicher.

    Aber aus Sicht der Ö V P ist das sicher unangenehm, sich das sagen lassen zu müssen.

    Überhaupt meine ich ich, es wäre Zeit, das linksextreme 'Wahnsinstheater' schleunigst zu beenden und zu arbeiten zu beginnen, nicht daran, wie man Österreich abschaffen kann, nein daran, wie man Österreich retten kann. Wenn die Ö V P jetzt nicht rasch in die Gänge kommt, nicht mittels Diktatur sondern mittels guter Ideen und richtiger, anerkannter Maßnahmen, nicht Medien gemachter suggerierter Maßnahmen, ist es vorbei mit dem Zuspruch für die ÖVP, dann ist Schluss mit lustig.

    Ich fürchte die 'Kindergartentruppe' voller linksextremer Ideologie unter Führung des Maturanten Sebastian Kurz ist zu wirklicher Arbeit gar nicht fähig.

  46. dssm
    08. Juli 2020 08:08

    Wie gewählt, so geliefert!
    Während die noch existierenden Reste des Bundesheeres demontiert werden, spuckt man große Töne in Richtung Türkei. Der Östertrottel applaudiert.
    Während Kurz und Co verfassungsmäßige Rechte aushebeln, verhöhnt der Kanzler Kritiker mit der Bemerkung über juristische Spitzfindigkeiten. Der Österreicher applaudiert.
    Die Medien werden mit Phantastillionen bestochen, der Österreicher applaudiert.
    Der ORF bekommt immer höhere Zwangsgebühren, der Österreicher applaudiert.
    Migranten erobern prügelnd den öffentlichen Raum, dem Österreicher ist das gerade recht, sie wählen wieder Kurz und Co.
    Die Justiz verfolgt Leute nach politischen Kriterien, der Österreicher liest es genüsslich in der Zeitung.
    Immer neue Regulierungen erdrosseln die Wirtschaft, der Österreich jubelt dem neuen Heilland Kurz zu.
    Die Regierung redet den nächsten lock-down wegen einer harmlosen Grippewelle herbei, die Beliebtheitswerte der Regierung gehen durch die Decke!

    Der typische Östertrottel muss schon ein besonders masochistisches Wesen sein, er will keine Zuwanderung sondern radikale Abschiebungen und dann wählt er Kurz. Wäre es für die verbliebenen "normalen" Österreicher nicht billiger in SM-Studios zu investieren, dort kann sich dann der typische Östertrottel allerhand Leid zufügen lassen und muss, zwecks perversem Lustgewinn, nicht SPÖVP, neos oder Grüne wählen!

    • Donnerl?ttchen
      08. Juli 2020 09:00

      Von wo und wie kommt die Community von 35.000 Tschetschenen her und wo logieren diese Ungebetenen.

    • Gerald
      08. Juli 2020 09:05

      Wieder einmal zeigt sich, dass der Masochismus offensichtlich zu Recht nach einem Österreicher (Leopold von Sacher-Masoch) benannt ist.

    • Bürgermeister
      08. Juli 2020 09:15

      Ist schon was dran. Wir haben hier eine unbeschreiblich hübsche Polizistin am Posten. Sicherheitsgefühl? So jemand im Einsatz gegen marodierende Türken? Ich würde jeden Einbrecher mit dem Spaten erschlagen aus Angst, dass er ihr ein Haar krümmen könnte wenn ich die Polizei rufe.

      Aber vielleicht frage ich sie beim nächsten Mal ob sie Lust hat mir Handschellen anzulegen?

  47. Notimetodie
    08. Juli 2020 07:55

    Lieber AU! Warum jetzt Kickl sein Fett abbekommt bleibt mir unerschlossen. Und Totalversagen ist als Bezeichnung für das was diese Spaßregierung aufführt maximal euphemistisch.

    Zu Nehammer fällt mir nichts mehr ein, zumindest nichts was man hier schreiben könnte. Wir müssen uns leider damit abfinden, dass die Türken (und sonstiges was Gott verboten hat) hier breit gemacht haben und das wird durch Worte nicht mehr umkehrbar sein. Sie haben bereits alles infiltriert und das Ende wird ein böses werden, mit Sicherheit.

    • Cotopaxi
      08. Juli 2020 08:27

      Ob Blähammers Name schon auf einer türkischen Internierungsliste steht?

    • Notimetodie
      08. Juli 2020 08:43

      @Cotopaxi
      Das wäre in dem Fall sogar zu begrüßen. ;-)

    • glockenblumen
      08. Juli 2020 09:06

      ich finde es auch absolut unfair Herbert Kickl in dieser Art und Weise zu verunglimpfen!
      Was hat sich Dr. Unterberger nur dabei gedacht?
      Kickl hat das Rückgrat, die Dinge beim Namen zu nennen und nicht politisch korrekt darum herumzueiern und zu euphemisieren!!
      Klar geifern da die Allergutesten - oder sollte man sagen die größten Heuchler?

  48. Bürgermeister
    08. Juli 2020 07:38

    Kurz umgibt sich mit Versagern. Anforderungsprofil: optisch sollen sie etwas hermachen und einen IQ von nicht über 80 haben. Gut, bei der Tanner hat man optisch über gewisse Schwächen hinweggesehen (weil sie eine Frau ist), aber dafür kann sie einen IQ von unter 50 vorweisen (damit liegt sie knapp über dem IQ meiner Gummistiefel).

    Im Schatten solcher Figuren erscheint selbst ein Kurz, jemand der das Land verschleudert und dadurch künftige Entscheidungsspielräume in die Hände ausländischer Geldgeber legt, als "Messias" und man ist froh ihn zu haben. Wenn ich mir die hirnlose Rendi-Wagner ansehe, dann hätte ich sogar gesagt: Kurz hat sie auf die Position nominiert (gleich wie bei ihrer Schwesterpartei, den Neos).

    Ein absonderliches Führungsprinzip - "umgebe dich mit hirnlosen Versagern" - das würde in Betrieben die im internationalen Wettbewerb stehen nicht lange funktionieren.

    Den Nebenhieb auf Kickl hätten Sie sich ersparen können. Die verbale Überzeichnung der restlichen Opposition - Worte sind in Ostösterreich einen Dreck wert, die sind wie ein Furz, nur das die Luft aus einer anderen Öffnung kommt - liegt nicht an ihm. Das ist in Westösterreich anders, die Menschen hören hier sehr genau zu.

    • Notimetodie
      08. Juli 2020 07:58

      Lieber Bürgermeister! Wie Recht Sie doch haben. Wenn ich mir aber ansehe, was unsere Schulen verlässt, dann ist es eigentlich kein Wunder, was dann in der Regierung sitzt. Bei der Medizinerin Rendi-Wagner kann man nur hoffen, dass man nie in eine medizinische Notlage gerät und sie einem helfen muss.

    • Donnerl?ttchen
      08. Juli 2020 09:02

      Die Kurztruppe besteht eigentlich aus lauter Unbekannten Fremden.

    • Gerald
      08. Juli 2020 09:08

      @Bürgermeister

      Das gibt es in Betrieben genauso und diese Betriebe leiden dann auch entsprechend darunter. Nicht umsonst gibt es jedenfalls den Spruch:

      Erstklassige Chefs haben erstklassige Mitarbeiter
      zweitklassige Chefs haben drittklassige Mitarbeiter*.

      *Wobei diese zweitklassigen Chefs statt Mitarbeiter eher Untergebene sehen. Kurz ist definitiv zweitere Kategorie von "Chef"

    • pressburger
      08. Juli 2020 11:11

      Kurz hat sich absichtlich für eine Rotte von Versagern entschieden. Seine Personalentscheide.
      A man by his company allways is known.

  49. pressburger
    08. Juli 2020 07:28

    Wie die Umfragen zeigen sitzt die Regierung fest im Sattel. Sollte nächsten Sonntag gewählt werden, würde das Kurz/Kogler Duumvirat, wieder die absolute Mehrheit
    erreichen.
    Sicher sind die Umfrage Werte gefälscht. Aber, der Kern der Aussage des Wählervolkes bleibt.
    Das Volk, ist in der grossen Mehrheit, seinen Kerkermeistern dankbar. Das Futter wurde nicht gekürzt, die Hofgänge sind wieder gestattet, die Arbeit in der Werkstatt erlaubt, Besuche der Verwandten möglich. Über allem wacht der Genosse Gefängnisdirektor mit seiner crew von Wärtern.
    Von der breiten Öffentlichkeit bis jetzt unbemerkt, verschieben sich die Schwerpunkte der Richtlinien der Politik, von den Kurzschen Türkiesen zu den Grünen. Die Grünen bestimmen in der Regierung.
    Eine drastische Verschiebung von der Mitte, bis an den linken Rand des politischen Spektrums. Das alles, unter einen einzigen Regierungschef. Kurz hat in kurzer Zeit die bürgerlichen Reste in der Regierungspolitik eliminiert, und sich als Vorreiter am Weg nach links etabliert.
    Das alles, mit Zustimmung der Bevölkerung, der potentiellen Wähler. Die schweigende Mehrheit, schweigt überwiegend links. Von der Opposition, den Blauen, ist ausser einiger Zwischenrufe, nichts substantielles zu vernehmen.
    Die Neos und die SPÖ, gehören zu Kurzschen Einheitspartei.
    Kurz will auf Nummer sicher gehen. Deswegen, dass schüren der Angst vor der "zweiten" Welle, deswegen das paktieren mit Erdogan und seiner Fünften Kolonne von Türken in Wien.
    Den Menschen soll gezeigt werden, das es möglich ist, dass ein von links gesteuerter Türken Mob, ein Teil der Stadt beherrscht.
    Den Menschen Angst zu machen, ist das ganze Repertoire über das Kurz verfügt. Kurz hat gemerkt wie sich das Mittel Angst zu Festigung der Macht einsetzen lässt.
    Dabei bleibt es. Das nächste Kapitel ?

    • Rau
      08. Juli 2020 07:34

      Dummvirat wäre auch gegangen

    • dssm
      08. Juli 2020 08:15

      @pressburger
      "Das Futter wurde nicht gekürzt". Ich würde liebend gerne unsere Zahlungsbilanz sehen! Die halbe Industrie ist in Kurzarbeit. Viele Teile des Tourismus stehen komplett leer. Aber die Österreicher konsumieren scheinbar wie vor der Krise - für was geben die ihr Geld aus?!?!
      Ich glaubte etwas von Wirtschaft zu verstehen, aber hier bin ich mit meinem Latein am Ende.

    • Jenny
      08. Juli 2020 08:41

      100% Zustimmung, man fragt sich nur, warum gibt es immer noch Leute, die eigentlich intellegent sind, aber trotzdem in diesem Kurzen einen Heilsbringer sehen. Das dumbe volk war immer schon ein Herdenvieh und lief denen nach die am Meisten versprachen und am Lautesten schrieen und ja die Umfragewerte sind gefälscht und manipuliert sowie wie die letzen Wahlen auch und von diesem Glauben kann mich keiner abbringen.. redet man mit den Leuten, will keiner die Grünen und kaum kommt die auszählung vor allen der Briefwähler.. zack sind die in der Mehrheit.. und wer zählt grad im IM... und wer wollte diese Resort unbedingt haben? Der Kreis um Kurz schliesst sich damit wieder

    • Gerald
      08. Juli 2020 09:12

      @dssm

      Das wundert mich auch. Denn abgesehen von wenigen Industriebranchen (z.B. Pharma) rechnen die meisten, die ich kenne mit Rückgängen von ca. 30% übers Jahr.

      @Jenny

      Die Briefwahl entspricht keinerlei demokratischem Standard. Niemand kann dabei überprüfen, ob der Kreuzerlmacher auch wirklich der Wahlberechtigte war und ob er das frei, unbeeinflusst und ohne Druck/Zwang tat, wie es die Verfassung eigentlich vorschreibt.

    • dssm
      08. Juli 2020 09:28

      @Gerald
      Briefwahl habe ich nie verstanden. Wahlen werden ja nicht binnen weniger Stunden ausgeschrieben, es sind immer Monate(!) Zeit sich den Termin einzuplanen.

      Wer es nicht der Mühe wert findet da persönlich hinzugehen, der soll es gleich lassen! Wem die Wahl weniger wichtig ist als der Urlaub, der soll es auch lassen!
      Für die längerfristig im Ausland arbeitenden Österreicher bieten die Botschaften eine gute Möglichkeit.
      Und jeder Kunde hat Verständnis, wenn man wegen einer demokratischen Wahl einen Tag ausfällt (und wer in Nordkorea usw Kunden hat, der sollte vielleicht vom Wahlrecht ausgeschlossen werden).

      Warum um alles in der Welt brauche ich eine Briefwahl?

    • pressburger
      08. Juli 2020 11:16

      @dssm
      Futter, war wörtlich gemeint. Von der Hand in den Mund. Wurstsemmel, Eitrige, Stelzen. Der durchschnittliche Autochthone sollte nicht überschätzt werden.
      Zahlungsbilanz, Wirtschaft, Industrie - wos ist des ?
      Its the economy, stupid ! Nur wie erklärt man stupid so etwas wie economy ?

    • Konrad Hoelderlynck
      08. Juli 2020 13:35

      @ Jenny

      "Intelligenz ist die angeborene Fähigkeit, sein Denken schnell und bewusst neuen Gegebenheiten anzupassen."

      Das ist, so meine ich, eine recht gute Definition. Wendet man diese an, so schrumpft die Zahl der intelligenten Menschen vermutlich drastisch.

    • Konrad Hoelderlynck
      08. Juli 2020 13:37

      @dssm

      Die Briefwahl ermöglicht einen kreativen Wahlausgang...

    • Neppomuck
      08. Juli 2020 16:53

      >> Konrad:
      Was aber, wenn einer nicht wirklich "denken" kann?

      Soll ja vorkommen.
      Soll er warten, bis die "Künstliche Intelligenz*" über ihr Kaulquappenstadium hinaus geraten ist?

      Meine Definition der Intelligenz ist eine andere:
      "I = die kombinatorische Fähigkeit, Einsicht, Umsicht und Voraussicht optimal zu verknüpfen."
      Rücksicht und Nachsicht muss nicht immer obligatorisch sein.
      Kann aber von Fall zu Fall nicht schaden.

      * Wie überhaupt die "AI" (künstl. I.) ein Problemfall sui generis ist.
      Ein Produkt ist nie intelligenter als sein Schöpfer.

    • Riese35
      08. Juli 2020 20:47

      @Gerald und dssm: Ich glaube den Sinn der Briefwahl zu verstehen, vor allem, da ja weder Unterschriftsprüfung noch RSa-Zustellung stattfinden. Die von Gerald beschriebenen Eigenschaften geben der Briefwahl erst ihren Sinn, und "demokratisch" ist sie per definitionem, weil es unsere Parlamentsschafe so festgelegt haben.

      Denn nur so ist es möglich, daß die Stimmen politisch Desinteressierter oder Unfähiger (Pensionistenheime, geistig Verwirrte, Clanmitglieder und Gläubige, die der deutchen Sprache nicht mächtig sind und denen die Staatsbürgerschaft nachgeworfen wurde) eine "demokratische Nutzung" erfahren und dazu in unbürokratsicher Weise Hilfestellung geleistet werden kann.

    • Riese35
      08. Juli 2020 20:50

      Man muß die Briefwahl nur aus dem Blickwinkel der zu wählenden Schafe betrachten, und schon blickt man durch. Der Clanchef, der religiöse Führer, der Sozialarbeiter und Altenpfleger kennt ja die Seinen, weiß was die wollen und kann zielgerichtet bei der Stimmabgabe unterstützen.

  50. Tyche
    08. Juli 2020 06:59

    Mein Vater (Gott hab ihn selig) sagte immer: "Der Fisch stinkt am Kopf zuerst"!

    Gerade gestern hab ich wieder zurückgedacht, wie froh ich seinerzeit über die Alösung Mitterlehners durch Kurz war!
    Wie gut ich damals in den Fernsehdiskussionen seine Ankündigungen, sein Wahlprogramm fand!
    Von Stopp der illegalen Zuwanderung bis zu - Gesetze können/müssen bei Bedarf - gerade was Zuwanderung und Abschiebungen betrifft, auch geändert werden!
    Darum hab ich ihn bei seiner 1.Whl auch gewählt!

    Tja - das war´s dann aber auch schon!
    Heute weiß ich - viel heiße Luft und sonst absolut NULL!
    Reine Verarschung der Bevölkerung, die ihn wählte!

    Genauso wie Tanner, Nehammer, der "vergessliche", Laptop lose Blümel und wie´s die Bueberl- und Mäderlpartie halt so rauf und runter spielt!
    Heute weiß ich - wer nicht viel drauf hat, der muss einfach so agieren, da er sonst nichts kann!
    Heute weiß ich - ich ahnte es damals schon, wie perfide Kurzs Aussage über die Spitzfindigkeiten der verfassungswidrigen, Kurzschen und Anschoberschen Coronamaßnahmen waren. Und das wagt ein beinahe Jurist so mir nichts dir nichts übers FS zu sagen!

    Peinlich nur, wenn so ein Opportunistenhaufen Österreich und seine Bürger "regiert"!
    Beide Hände, "Corona Geschenke" verteilend, im vollen Steuertopf, das Land an "Geldgeber" verpfändend.

    Fördern der Großen und Reichen, wie z.B. Benko und auf den Knien liegen vor Soros!

    Was die SPÖ. Rendi, Lichtfried,... betrifft, die sitzen am falschen Dampfer, haben absolut keine Ahnung wie sie aus der selbstfabrizierten Sch... wieder rauskommen!
    Dabei gäber es mehr als genug wirkliche Probleme, die Herr und Frau Österreicher haben.

    • Tyche
    • dssm
      08. Juli 2020 09:40

      @Tyche
      Wieder einmal möchte ich unseren Finanzminister aus der Schusslinie nehmen. Er ist und bleibt der beste Mann der Regierung. Mir gefällt nicht alles was er tut (ja tut!!! nicht sagt, zum Unterschied von Kurz), aber er versteht offensichtlich als einziger in der Regierung was da abläuft.

      Kurz ist und bleibt das Problem. Sobald jemand etwas auch nur etwas andeutet, was politisch inkorrekt wäre, wird er gefeuert. Probleme löst man aber, indem man sie anspricht. Dieser stalinistische Führungsstil führt zu immer mehr Interventionsspiralen.

    • Tyche
      08. Juli 2020 09:58

      Ja, da haben sie recht!
      Über diesen, seinen Stil, weiß man auch seit Anbeginn seines kometenhaften Aufstiegs! Das und die daraus resultierende Abgehobenheit, verbunden mit der jugendlichen Unerfahrenheit haben damals schon viele als großes Problem vorhergesehen!

    • Konrad Hoelderlynck
      08. Juli 2020 13:42

      Keine Sorge. Die SPÖ lässt diese Regierung die Drecksarbeit beim Umbau der Gesellschaft machen. Danach schwingt sie sich wieder in den Sattel und regieren in der neu geschaffenen Diktatur.

    • Tyche
      08. Juli 2020 14:04

      Ja, da ist was dran!
      Gemeinsam mit Grün und notfalls den Neos!

      Das wird dem Basti Fantasti dann aber schon wurscht sein, denn - Mission erfüllt - Karriereleiter einmal vorgerückt!

  51. Rau
    08. Juli 2020 06:44

    Kurz zweiter? Das ist ja als würde man "Barabas" schreien. Dass diese Regierung eine hohe Beliebtheit haben soll, kann ich mir nur mit einem hohen Durchseuchungsgrad erklären. Nicht mit dem Virus, sondern mit flächendeckender Medienpropaganda.

    • Notimetodie
      08. Juli 2020 08:04

      Brot und Spiele. Mehr braucht das (dumme) Volk nicht. Im Sommer brav ins Bad gehen, danach zum Wirten oder Heurigen oder auch Chinesen, weil es ja so billig ist. Eine kleine Lohnerhöhung oder ein Essensgutschein (den sich eh alle selbst bezahlen) und schon wird das Kreuzerl an der richtigen Stelle gemacht. Mr. Big Ear tritt dann im Fernsehen auf, lässt heiße Luft ab und alle sagen: Mei, kann der gut reden. I SPEIB MI AN!

    • Tyche
      08. Juli 2020 08:42

      Erfolgreiche linke Gehirnwäsche nenne ich das!
      Ist genau dasselbe wie in D!

    • glockenblumen
      08. Juli 2020 09:12

      @ Rau

      absolut zutreffend!!!

  52. elokrat
    08. Juli 2020 06:43

    1. Die immer wieder erhobenen Angriffe gegen die FPÖ, im besonderen gegen Hrn. Kickl sind unverständlich und ungerecht. Kickl war sicher einer der wenigen Innenminister, wenn nicht sogar der Einzige, der in der kurzen Zeit als IM alles mögliche versucht hat die In diesem Beitrag angesprochenen Probleme zu lösen. Die ÖVP hat alles unternommen um seine Arbeit zu erschweren, bzw der Person Kickl zu schaden.

    2. Zur Landesverteidigung, bzw. zum Wehrwillen der Österreicher*innen. Der folgende Auszug stammt von einem Artikel der „DiePresse„.

    Manchmal weiß man nicht, ob man angesichts einer Umfrage die Erkenntniskraft der Masse oder verbreitete Verstandestrübung konstatieren soll. Also: Laut Umfrage des „Profil“ sehen 56 Prozent den Sinn des Bundesheeres, der verfassungsmäßigen Macht der Republik, im Katastrophenschutz. Immerhin 20 Prozent in der Terrorabwehr. Nur 15 Prozent in Landesverteidigung. Der Rest enthielt sich.

    https://www.diepresse.com/5835297/her-mit-der-super-feuerwehr

    Jedes Volk hat die Politiker, die es verdient

    • Rau
      08. Juli 2020 06:47

      Dr. Unterberger betreibt eine Rezo - Strategie (Zerstörung der CDU). Bei Kritik an der Regierung müssen alle anderen Mitspieler noch schlechter aussehen als der Gesalbte. Er selber ist aber rauszuhalten, so als ob er damit nichts zu tun hätte

  53. Jenny
    08. Juli 2020 06:05

    herr Unterberger, ehrlich ich bin erschüttert.. die FPÖ zu beschimpfen ist mies gerade in der Frage der illegalen Migration. Wer war denn ewig für Intergration veranwortlich? Genau Ihr Kurz, der Heilige, wer hat nie was getan, genau Kurz, wer sagte; Die sind gebildeter wie der österreicher und der Islam gehört zu Österreich, genau der Kurz und dann die schuld Kickl zu geben ist mM nach unterirdisch, wer hat denn blockiertß Genau ihr Kurz, der nur Worthülsen absondert und in meinen Augen ein reiner Soziopat ist, denn ihn interessiert nix und niemand ausser ihn selber und seine Karriere...er versaggte als Staatssekretär genauso wie als Minister und jetzt als BK... und egal wer aus seiner sog. Regierung, keiner sagt was ohnen seinen Sanktus, da lernte er von der Raute sehr gut. Wer war federführunend, daß es keine Abschiebung wie von Kickl geplant und vorgesehen waren gab; Genau Kurz und sein Anhang...und wie bitte soll man das anders als Wahnsinn etc betiteln. Ich hab nie verstanden, wieso der Kurz auf einmal sooo beliebt war, ich mochte ihn nie, wählte ihn nie und nun muss ich mit diesen Knilch leben auch Dank Jounalisten wie ihnen die den so über den grünen Klee lobten und noch immer loben. Für mich gehören die alle, also Kurz, Merkl & Co vor ein Kriegsgericht, denn alleine dieser Migrationspakt ist ein kriegerischer Akt der Bevölkerung gegenüber und bei dem hat der Hl. Kurz ja fleissig mitgewirkt, alles schon vergessen?

    • Wyatt
      08. Juli 2020 06:37

      ********
      ********
      ********
      Genau, das erleben wir zur Zeit, einen kriegerischen Akt der EU gegen die autochthone Bevölkerung Europas!

    • Dissident
      08. Juli 2020 06:58

      Die Zerstörung Österreichs und insgesamt Europas ist auf Schiene. Die fettgefressenen Schlafschafe werden erst erwachen, wenn die Verwerfungen (von der Politik seit Jahrzehnten verursacht) heftig schlagend werden. Es wird blutig enden.

    • Rau
      08. Juli 2020 07:02

      Besser kann man meine Gründe nicht zusammenfassen, warum ich hier nichts mehr einzahle. Das grenzt schon an realitätsverweigernde Frechheit, gerade in der Migrationsfrage Dreck auf die Blauen zu werfen und auf den vormaligen Innenminister.
      Gerade er hat in dieser sch.-bl. Regierung unseligen Angedenkens am allerwenigsten verdient, schlecht gemacht zu werden.

      Aber von einem spricht man hier so wenig, wie vom Strick im Hause des Gehängten. Und das wird mittlerweile schon skurril!

    • logiker2
      08. Juli 2020 07:21

      *************************************************************!

    • CIA
      08. Juli 2020 08:01

      Es ist nicht nur ein kriegerischer Akt der EU, sondern der Eliten unter Führung des Herrn Soros. Dafür wurde und wird er in Wien mit Ehrungen überhäuft und das wird lapidar als "na, wer wurde schon aller geehrt" abgetan.

    • Cotopaxi
      08. Juli 2020 08:31

      @ Rau

      Ich lasse auch meine letzte Zahlung auslaufen. Das war es dann.

    • Dennis
      08. Juli 2020 08:57

      @Jenny
      Das Problem ist der zu niedrige Durchschnitts-IQ der FPÖ, was nach fast 15 Jahren Strache aber nicht verwunderlich ist. Deshalb kriegt diese Partei nichts voran.

    • Rau
      08. Juli 2020 09:13

      Die Fähigkeit den Wähler glatt zu belügen skrupellos wie ein Soziopath, nennt man jetzt IQ. Sie verwechseln da etwas.

    • glockenblumen
      08. Juli 2020 09:21

      " ... Ich hab nie verstanden, wieso der Kurz auf einmal sooo beliebt war, ... "

      seit sein Freund Bilderberger-Benko die Krone mit nahezu 25% gekauft hat, ist quasi die letzte Bastion gefallen, der nunmehrige Benkoexpreß genauso gleichgeschaltet wie alles andere.
      Somit erklärt sich die "Beliebtheit"
      Jemandem das Geschick des Landes in die Hand zu legen, der nicht mal einen Berufsabschluß hat, noch nie Existenzsorgen hatte, sich noch nie um eine Familie kümmern mußte, noch nie die Sorgen des steuerzahlenden Normalbürgers hatte - das wird mir - trotz der Medien-Lobgesänge - unbegreiflich bleiben!

    • Dennis
      08. Juli 2020 09:48

      @ Jenny
      "herr Unterberger, ehrlich ich bin erschüttert." Taschentuch?

    • Freisinn
      08. Juli 2020 09:49

      **********************************************************+++

    • Cato
      08. Juli 2020 10:22

      Die Aussage Dr. Us über Kickl erstaunt und erschüttert mich auch.
      Kickl hat als Innenminister klare Aussagen gemacht, die den Einzelnen betreffen - Abschiebung von Straftätern - und Taten gesetzt um die Migration einzuschränken. Das hat Kurz und die ÖVP Granden verhindert und Kickl als "unsensibel" (so Kurz) als Innenminister abberufen.

      Die vielen Migranten hat Kickl von den Vorgängerregierungen "geerbt". Und das Gepoltere gegen die Türkei ist naiv und geradezu peinlich. Jetzt versucht diese türkise Mannschaft mit verbalen Kraftakten von ihren jahrzehntelangen Fehlleistungen in der Zuwanderungsfrage abzulenken.

      Naive - wenn nicht gar geplante - Politik von ÖVP/SPÖ und ÖVP/Grün....

    • Pyrrhon von Elis
      08. Juli 2020 12:22

      Liebe Jenny,

      tausend Sterne!! Bravo!

      @ Dennis: der Durchschnitts-IQ der FPÖ liegt mit Sicherheit über dem der anderen Parteien. Allein Kickl ist ein derart gebildeter Mensch (wer liest und versteht sonst noch Hegel?), dass man ein Gegenstück nirgendwo sonst findet; neben seinem Fleiß und seiner Bescheidenheit.
      Rendi-Wagner mag Ärztin sein: allgemein-gebildet ist sie nicht. Allein ihre Vorschläge zur Wirtschaft sind erschütternd.
      Wenn es irgendwo an Intelligenz fehlt, dann bei den Grünen, dicht gefolgt von den Roten und Neos.
      Die FPÖ wird von zahlreichen Fachleuten getragen, jeder 2. Abgeordnete ist Akademiker, es gibt mehrere Mehrfach-Akademiker!

    • WienFavoriten
      08. Juli 2020 12:33

      Danke an Jenny. Unterschreibe ich zu 100%.

      Lieber Dennis,
      Sie fallen mit Ihrer Intelligenz-Aussage auf die linken Medien und steuergefütterten Staats-"Künstler" herein. FPÖ-Menschen sind intelligent.

      Seit vielen Jahren bin ich einziger Wahlbeisitzer der FPÖ im ach so schönen roten Favoriten. Die Wahlkommission besteht aus 8-10 Menschen.

      Wer, glauben Sie, ist seit Jahren der einzige intelligente Beisitzer dort? Der als einziger das Wahlrecht wirklich aus dem Eff-Eff kennt und bei Streitfragen selbst vom Wahlleiter konsultiert wird? Seit Jahren habe ich dort keinen akademisch gebildeten Beisitzer oder Wahlleiter getroffen. Nur großmäulige Moralapostel ohne Fachkenntnis.

    • Konrad Hoelderlynck
      08. Juli 2020 13:44

      Da kann ich Ihnen absolut nicht widersprechen.

    • Ingrid Bittner
      08. Juli 2020 15:45

      @Pyrrhon von Elis: sehr richtig, da kann ich ihnen in allen Punkten beipflichten. Und ich glaube, das ist auch das Problem, dass die Akademikerquote der FPÖ einfach zu hoch ist, das geht ja gar nicht, ein Kanzler ohne irgendwas - oh ich vergaß, er ist ja Cambridge-Absolvent - und dann so eine kleine Partei, die mit Fachleuten aufwartet - und daher in der Lage ist, den Unsinn, den die derzeitige Regierung bringt, zu zerpflücken.
      Nur ein Beispiel MMag.DDr. Hubert Fuchs, Steuerberater, dem kann natürlich der Blümel und auch nicht die Joy Pamela Rendi Wagner, das Finanzwasser reichen.

    • Charlesmagne
      08. Juli 2020 21:47

      @ Jenny
      Milchstraße! ***********************

  54. Templer
    08. Juli 2020 05:35

    Der Spruch "Koste es, was es wolle" kommt aus der Finanzelitenecke Greenspan, Draghi und letztendlich vom Kurz Mentor Soros.
    Mit "es", ist stets das mit Staatsgewalt herausgepresste Geld der privatwirtschaftlichen Erwerbstätigen gemeint, von dem auch der Staat samt seinen Beamten lebt.
    Nehammer und seine ÖVP Kolleg*In folgen ihrem Maturantenführer Kurz, der rechts sagt und links abbiegt.
    Zu Kickl muss jedoch erwähnt werden, dass die Türken, Islamisten und Linksradikalen zwar auch schon hier waren, er aber einige Schritte in die Richtige Richtung gesetzt hat, welche von der Österreichischen Verräter Partei unter ihrem Führer Kurz, mit seinen linkischneuen Freunden, allesamt wieder aufgehoben wurden.

    • Rau
      08. Juli 2020 08:44

      Der Spruch "Koste es was es wolle" kann nur von einem Vollidioten kommen

    • Dennis
      08. Juli 2020 08:58

      Der Spruch kommt von Kurz' Team, von einem seiner längsten Berater.

    • dssm
      08. Juli 2020 09:46

      @Rau
      Martialische Sprüche sind weniger zu fürchten, schlechte Taten und Unterlassungen aber sehr wohl!

      Wenn "Koste es was es wolle" rund um Re-Migration und Abschiebungen gesagt würde, dann würde ich den Sprecher, so er es denn ernst meint (=also nicht Kurz heißt), als sehr sympathischen Menschen wahrnehmen!

    • Neppomuck
      08. Juli 2020 17:03

      Dabei handelt es sich um einen Übersetzungsfehler, bzw. mangelnde Englischkenntnisse unserer dzt. Regierung.

      "Whatever it takes" heißt nicht "Koste es was es wolle", sondern "was nötig ist".
      Für unsere "Regierungseleven" ist das zu hoch.
      Daher reduzieren sie alles auf Geldeswert.
      Ist ja nicht ihr Geld.

  55. MizziKazz
    08. Juli 2020 05:24

    Alles wird gegen die Wand gefahren, die EU und seitdem Kurz das erste Mal bei Merkel war, auch Österreich. Er entledigte sich der FPÖ (Klotz am Bein) und fährt seitdem immer mehr den Merkelkurs. Reden anders, als Handeln. Oder Schwachsinn schwafeln, damit niemand so genau bemerkt, was eigentlich los ist. Ein junger BK kann eben noch Karriere machen... Dass eine SPÖ oder Grüne Österreich gegen die Wand fahren, ist zu erwarten, dafür sind sie ja da, das ist ihr Glaube und sie sagen auch nix anders. Aber Kurz hat eindeutig gelogen, dass sich die Balken biegen. Es war zu ahnen, wenn man es sehen wollte.
    Unsere ganze Regierung ist ein potemkinsches Dorf. Die regieren nicht, die machen Show, damit das eingelullte Publikum still auf seinen Plätzen sitzen bleibt, während hinter den Kulissen eine neue Weltordnung (jetzt red ich auch schon so) bereitet wird. Und die Politiker, die diesen Aufbau stören (Orban, Trump...), die werden beschimpft und in allem diskreditiert.
    Thomas Rietzschel hat es, in einem seiner Bücher, einmal so zusammengefasst: wir werden in der Eu von einem Verbrecherkartell regiert (frei "übersetzt"). Und Ö gehört jetzt 200%auch zur Eu, dafür hat Kurz gesorgt und der Blümel gibt uns den Rest (Anm. d. Autors).

    • Templer
      08. Juli 2020 05:57

      Willkommen im "so" reden
      ;-)

    • Wyatt
      08. Juli 2020 06:32

      @ MizziKazz
      Unsere Regierung lenkt aber mit ihrer "Show" und dem "Geschwätz" gekonnt von der ihr zugedachten eigentlichen Aufgabe, der "Abschaffung" unseres Staatsgefüges ab, oder?

    • Tyche
      08. Juli 2020 07:46

      Hört und sieht man von Kurz eigentlich etwas? Nein!
      War auch in der 1. Kurz Regierung so!
      Man sah und hörte von ihm nichts, außer es ging gegen Identitäre und FPÖ!

      Ein Schattenkanzler, der die Arbeit - heute über weite Beriche den destruktiven, grünen Salonkommunisten überlässt, ein kommentarloser BK, der lediglich in Vorwahlzeiten zu Höchstform aufläuft!

      Das Ganze hat System! Auch ein Seehofer sprach ehedem ganz anders, als er heute tut!
      Das hat Europa weit System!

      In den USA herrschen wohl fürchterliche, bürgerkriegsähnliche Zustände und das nur um eine Wiederwahl Trumps zu verhindern!!!

      Darüber schweigen unsere Informationsquellen, unsere Mainstream-Volkserzieher aber konsequent!

    • glockenblumen
      08. Juli 2020 09:23

      richtig: Potemkinsche Dörfer auf jeweils zwei Beinen :-((

  56. Konrad Hoelderlynck
    08. Juli 2020 02:12

    Einem sedierten Minister ist leicht Glauben schenken, wenn man den Einfluss diverser Medikamente mit Ruhe, Gelassenheit und Bescheidenheit verwechselt. Auf der anderen Seite stehen die verboten verschnupften Kollegen und schleudern im daraus resultierenden Überschwang großkotzige Phrasen unters Volk.

    Das Problem ist, dass diese Dilettanten-Truppe unter der wählenden Bevölkerung immer noch Sympathien findet, dass sich Leute dankbar zeigen, "dass uns diese Regierung so sicher durch die Corona-Krise geführt hat..." und dass sich auch angesichts der jüngsten Entwicklungen (Maskenpflicht in Oberösterreich, Polizisten als Diagnostiker etc.) immer noch kein aktiver Widerstand zu regen scheint. Herr Soros bekommt das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Stadt Wien verliehen, die Hampelmann-Truppe im Parlament applaudiert und darf unter dem Beifall der meisten Wähler weiter wursteln.

    Kickl? - Ja, Kickl darf Opposition spielen, so lang er sich wohlverhält. Noch wird Opposition ja gebraucht. (Die Rendi-SPÖ empfinde ich nicht als Opposition. Die sitzen halt grad auf der Ersatzbank und warten, bis sie wieder mitspielen dürfen.)

    • pressburger
      08. Juli 2020 06:59

      Dilettanten Verein ? Ist das nicht zu hoch bewertet ? Zu höfflich ausgedrückt ? Arrogante Ignoranten, trifft eher zu.

    • Konrad Hoelderlynck
      08. Juli 2020 13:30

      @ pressburger

      Ja, da stimme ich Ihnen zu.

  57. Almut
    08. Juli 2020 01:36

    OT
    Ein hervorragendes Video zu den Fakten über Corona, wer sich informieren will, sollte das gesehen haben:
    "Die Zerstörung des Corona Hypes":
    https://www.youtube.com/watch?v=Juugv0T7inc&t=2428s
    Wer dieses Video gesehen hat, kann nicht mehr sagen, dass der Lockdown und dessen Folgen zu rechtfertigen sind. Ob die Politiker, die diese Maßnahmen gesetzt haben und damit den allergrößten Schaden - nicht nur wirtschaftlich sondern auch menschlich - anrichten, keine Angst haben, je dafür zur Verantwortung gezogen zu werden? Meinen sie sie stehen über dem Gesetz?
    Es gibt sie noch die mutigen jungen Menschen, die es wagen die Wahrheit zu sagen: "Die Zerstörung des Corona Hypes/Statement von Sebastian und Markus Haintz":
    https://www.youtube.com/watch?v=TChJrgYa0nk
    Und in Österreich? Steigende Infektionsraten? Cluster? Was soll der Unsinn, das spricht doch nur für eine erwünschte Durchseuchung und Herdenimmunität. Was sollen Masken? Sie sind nutzlos und gesundheitsschädlich. Ach ja, Ziel ist nicht die Gesundheit der Menschen, sondern die Einführung des Contact Tracing und damit orwell'sche Überwachung - und Impfpflicht (= Körperverletzung) wird auch noch kommen, obwohl sie auch schon bei der bisherigen Grippe nur zu 10% wirksam ist.

    • Almut
      08. Juli 2020 01:52

      Das passt auch dazu:
      ACU - AUSSERPARLAMENTARISCHER CORONA UNTERSUCHUNGSAUSSCHUSS - Pressekonferenz
      https://www.youtube.com/watch?v=kplSgkaLoGA

    • Templer
      08. Juli 2020 05:40

      Die Angst wird mit allen Mitteln aufrecht gehalten
      ***************
      ++++++++++++
      ***************

    • pressburger
      08. Juli 2020 07:01

      Der "Lockdown" war und ist, ein integraler Bestandteil der Taktik von Grün/Türküs, auf dem Weg zu endgültigen Machtergreifung.

    • Tyche
      08. Juli 2020 07:11

      @ Templer -
      Angst - davon hat Kurz ja auch zu Anfang deutlich gesprochen!
      In D wird das wohl auch bis zur Wahl fest am Köcheln halten!
      Und ja, die Menschen - ich war vor wenigen Tagen mit Freundinnen in Wien zusammen, ja die Menschen haben Angst!
      Wobei - Maskenpflicht in den Straßenbahnen - dort wäre das durchaus sinnvoll - für viele nicht existent. Nur wenn ein Polizist, der damit aber offenbar nichts am Hut hat mitfährt, dann zieht man halt kurz den Jackenkragen vors Gesicht!

    • glockenblumen
      08. Juli 2020 09:25

      @ Almut

      **************************
      Danke für die Links!!

  58. Brigitte Imb
    08. Juli 2020 00:46

    Schlottern der Dilettantentruppe wirklich die Knie? Das ist kaum zu glauben, denn Wahlen - wo es nur um den potentiellen Machterhalt geht, nicht um Österreich - stehen nicht an und das autochthone Volk geht den Politikern ohnehin am Allerwertesten vorbei.

    Kurz kümmert sich derweil mit Anschober wieder um die Verschärfung der Maskenpflicht.

    https://www.oe24.at/oesterreich/politik/steigende-corona-zahlen-der-masken-plan-der-regierung/436758135

    Weitere Ärgernisse entnehmen Sie bitte den Systemmedien, wie z. B. eine Schießerei eines Mannes in Graz. Keine Angaben über die Nationalität, od. ob gar ein Migrationshintergrund besteht.

    Österreich entwickelt sich langsam aber sicher zu einem Shithole.

    • Brigitte Imb
      08. Juli 2020 01:01

      Ein Diakonie-Mitarbeiter leitet künftig die Asylpolitik des Landes. Wie objektiv wird er die Asylwerber wohl beraten?

      https://www.unzensuriert.at/content/105609-ngos-haben-das-sagen-kurz-verraet-waehler-bei-restriktiver-asylpolitik/

    • Templer
      08. Juli 2020 05:37

      Kleine Korrektur
      Ö ist leider schon am Shithole Niveau angekommen.......

    • glockenblumen
      08. Juli 2020 09:25

      @ Brigitte Imb

      Sie haben leider recht!!

    • Ingrid Bittner
      08. Juli 2020 16:02

      @Brigitte Imb: Sie sind ja eine Grengängerin, daher ist ihnen sicher der oö Landeshauptmann als Vorreiter von Kurz bekannt, Stelzer hat als erster die Impfpflicht unter's Volk geschmissen, Stelzer hat ab morgen wieder Maskenpflicht verordnet - also bleiben sie schön in NÖ, nicht einkaufen nach Steyr fahren oder in einen gemütlichen Schanigarten am STadtplatz setzen - nein, das geht ohne Maske ab morgen nicht mehr.
      Stelzer scheint offenbar seinen Spezln wieder Geschäft zu vergönnen, der Handel mit den Masken in OÖ blüht ja geradezu gigantisch.

    • simplicissimus
      08. Juli 2020 20:04

      Die gesamte westliche Welt hat sich bereits zu einem shithole entwickelt.

    • Brigitte Imb
      08. Juli 2020 23:20

      @Ingrid Bittner,

      seit Ausrufung der Pandemie war ich nicht mehr in Steyr. Selbst eine Brille (ich besitze mehrere), die dort seit Mitte März bei der Reparatur "lagert", war ich noch nicht bereit abzuholen.

      Und, jaja, dieser Stelzer scheint auch ein ganz "Lieber" zu sein, der "sein" Volk gängeln möchte. Meine Meinung über solche Politiker behalte ich lieber für mich, bzw. gebe sie nicht schriftlich bekannt.

    • Cato
      09. Juli 2020 05:25

      Zur Schiesserei in Graz:

      Es waren Kosovaren. Aber das wird nur in ServusTV-Nachrichten berichtet.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung