Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Sebastian Kurz: Der Absturz vom Gipfel

Lesezeit: 9:00

Gerade wenn man am schönsten unterwegs ist, passiert oft der völlige unerwartete Fehltritt – egal ob man daran schuldlos ist oder mitschuldig, weil man in der Erfolgseuphorie die nötige Achtsamkeit vergessen hat. Das erlebt jetzt Sebastian Kurz. Dieses politische Gesetz haben aber auch viele andere Politiker (genauso wie gewöhnliche Menschen) kennenlernen müssen, Pamela Rendi-Wagner ebenso wie Donald Trump, H.C. Strache, Friedrich Merz oder Matteo Salvini. Und ganz zuletzt auch der Neos-Abgeordnete Sepp Schellhorn. Im Fall des Bundeskanzlers und ÖVP-Chefs gilt übrigens auch noch ein anderer Spruch: Bilder wirken mehr als tausend Worte.

Die Bilder über Kurz, die von seinen professionellen Gegnern mit erwartbarer Inbrunst über alle Internetkanäle verteilt werden, zeigen eine dichte Menge von rund 50 Menschen, die sich beim ersten öffentlichen Auftritt des Bundeskanzlers nach zehn Corona-Wochen – bei einem Besuch im Kleinen Walsertal – um ihn drängen, und die er mit einem Mikrophon in der Hand anspricht.

Diese Bilder sind verheerend für Kurz. Sie werden auch mit Sicherheit zu einem Rückgang seiner zuletzt auf astronomischen Höhen befindlichen Beliebtheitswerte führen. Denn sie senden ganz klar die Botschaft aus: Von uns verlangt die Bundesregierung den Verzicht auf sehr viel, ein Grundrecht nach dem anderen ist kastriert worden, noch immer darf man nicht einmal Fußballspiele in freier Luft besuchen, Schulklassen werden zumindest noch bis Sommer artifiziell geteilt (sofern überhaupt wieder Unterricht stattfindet); Sebastian Kurz hingegen badet fröhlich in der Menge.

Dieser Eindruck ist für Kurz ganz schlimm. Er kostet ihn etliches vom wichtigsten Kapital, das ein Politiker überhaupt haben kann, und von dem er selbst ja zuletzt besonders viel hatte: Das sind Glaubwürdigkeit, Vertrauen und Überzeugungskraft.

Daran ändern auch die vielen Aspekte nichts, die die Botschaft dieser kurzen Filmsequenzen relativieren, und ebensowenig die Tatsache, dass die über soziale Medien verbreitete Darstellung der Kurz-Gegner (mit einer Vorarlberger Tageszeitung an der Spitze) ziemlich manipulativ ist. Denn:

  1. Auf den von ihnen verbreiteten Filmsequenzen fehlen – fast natürlich – die auf anderen Aufnahmen zu vernehmenden Aufrufe des Bundeskanzlers an die Umstehenden, Abstand zu halten;
  2. Es gibt keine einzige Aufnahme, wo Kurz selber anderen Menschen zu nahe gekommen wäre;
  3. Jeder, der die Situation des Kleinen Walsertals kennt, weiß, was für eine Begeisterung es auslösen muss, wenn sich in diese nur über deutsches Territorium erreichbare kleine Exklave einmal ein Bundeskanzler aus Wien verirrt – noch dazu, wenn es überhaupt dessen erster Außer-Haus-Termin nach zehn Wochen quarantäneartiger Klausur im Kanzleramt ist;
  4. In ganz Österreich ist plötzlich eine Aufbruchsstimmung zu spüren, ein "endlich wieder", die auch durch immer neue kasuistische Erlässe des Gesundheitsministers nicht mehr niedergeregelt werden können;
  5. Die Reise des Kanzlers sollte sogar ganz bewusst das zunehmende Aufmachen der Grenzbäume illustrieren, soll doch nach Deutschland und in die Schweiz der Verkehr ab Mitte Juni wieder wie früher laufen, wobei das Kleine Walsertal mit seiner besonderen geografischen Lage hier als Symbol dienen sollte – da wären demonstrativ restriktive Maßnahmen besonders kontraproduktiv gewesen;
  6. In Vorarlberg und ganz Westösterreich ist die Seuche fast völlig erloschen (obwohl sie dort am Anfang besonders gewütet hat);
  7. Die Mobilisierung der Bürger wurde nicht von Kurz und seinem Team, sondern vom Kurz-begeisterten Kleinwalsertaler Bürgermeister ausgelöst (der auf einer Namensliste gewählt worden war);
  8. Es wird auch verschwiegen, dass dieser Bürgermeister Zettel mit der Aufforderung, Abstand zu halten, verteilen hat lassen;
  9. Viele Mediziner sagen, die Ansteckungsgefahr im Freien sei extrem gering.

Alle diese Gegenargumente können die für Kurz verheerende Wirkung nicht wirklich reduzieren. Zu deutlich haben wir alle die unglaublichen Formulierungen des Innenministers im Ohr, dass jeder ein "Lebensgefährder" sei, der anderen Menschen näher als einen Meter kommt. Zu oft haben wir Polizisten martialisch provozierend aufmarschieren gesehen, die Bürger wegen lächerlicher "Vergehen" verfolgt haben. Zu intensiv sind die auch jetzt noch ständig vom Gesundheitsminister, aber auch vom Bundeskanzler selbst ständig wiederholten Botschaften, dass noch gar nichts vorbei sei.

Ohne dass es schon eine neue Meinungsumfrage gäbe: Aber von seinen zuletzt extrem hohen Beliebtheitswerten wird Kurz nun etliches verlieren. Sobald die Menschen zu erkennen glauben, dass ein Politiker für sich andere Regeln anwendet, als für sie selbst gelten, verlieren sie an Vertrauen in ihn. Selbst wenn sie diesen Politiker zwei Jahre lang geradezu messianisch verehrt haben.

Dabei hatte Kurz ein unglaubliches Erfolgsjahr hinter sich mit besonderen Steigerungen in den letzten Wochen, die ihn bei einer Umfrage sogar auf 48 Prozent gebracht haben, was de facto die absolute Mandatsmehrheit wäre. Die wichtigsten Stationen seines Erfolgswegs nach seiner parlamentarischen Abwahl:

  1. Zuerst der Wahltriumph im September.
  2. Dann der Ausbruch der Corona-Krise im März, genau zu dem Zeitpunkt, als die ersten Menschen kritisch bemerkten, dass ja bei Schwarz-Grün inhaltlich absolut nichts zusammenpasst (auch wenn die grünen Regierungsmitglieder sich als persönlich recht nette Menschen entpuppt haben), dass das Regierungsprogramm eine riesige Ansammlung vieler unklarer oder widersprüchlicher Phrasen ist. 
  3. Dann errang Kurz in sensationellem Umfang durch seine großen Kommunikationsfähigkeiten die scheinbar endgültige Aura großer Leadership, als er sich sofort an die Spitze der diversen Krisenstäbe setzte und mutig wie auch Sicherheit ausstrahlend Führung übernahm.
  4. Dann haben die Anti-Corona-Maßnahmen der Regierung gesundheitspolitisch ganz klare Erfolge gezeigt: Österreich steht bei allen Zahlen (Tote, Infizierte, jetzt noch Kranke) weit besser da als seine westlichen Nachbarn Italien, Schweiz und Deutschland. Dass die Osteuropäer, mit den Ungarn an der Spitze, eigentlich noch viel besser dastehen, wird von den sie in einem seltsamen Neokolonialismus verachtenden österreichischen Medien verschwiegen. Das kann daher die Erfolgsaura des Sebastian Kurz nicht schmälern.
  5. Er hat den kommunikationsmäßig idealen Zeitpunkt gefunden, um zu verkünden, wir seien "die Ersten in Europa", die die Maßnahmen wieder zurückfahren können.
  6. Sein größter Fehler – nämlich die wiederholte Aussage, jeder werde für die Folgen der Corona-Maßnahmen entschädigt, "koste es, was es wolle", – ist mit seinen langfristig katastrophalen Folgen nur bei den Unternehmern, aber noch nicht bei den Bürgern geistig wirklich angekommen; diese befinden sich vielmehr alle im Glauben, jetzt sei quasi das Schlaraffenland ausgebrochen, wo man nur eine Forderung nach einer Förderung aussprechen muss und schon werde diese erfüllt. Was ja schön wäre …
  7. Ein besonderer Triumph für Kurz war erst diese Woche eine Meldung der amerikanischen Agentur Bloomberg (die dem zeitweiligen Bewerber um die demokratische Präsidentschaftskandidatur gehört): Die US-Regierung untersucht die drei besten Erfolgsmodelle in der Welt, wie man die Wirtschaft wiedereröffnen könne. Das sind Südkorea, Singapur – und Österreich. Dass Österreich von den USA als wirtschaftspolitisches Vorbild genannt wird, noch dazu als einziges in Europa, ist absolut sensationell und noch nie dagewesen. Diese Meldung ist jedoch bezeichnenderweise von den meisten Medien ignoriert worden.
  8. Nur wenige Stunden vor seinem ersten Außer-Haus-Besuch hat Kurz in einem direkten Gespräch mit der deutschen Bundeskanzlerin eine vollständige Öffnung der deutsch-österreichischen Grenze erreicht. Das scheint zwar auf dem Papier eher eine Konzession Österreichs zu sein, weil Deutschland deutlich schlechtere Zahlen hat. Aber wirtschaftlich ist das für Österreich angesichts der nahenden Tourismus-Saison lebenswichtig, viel wichtiger als umgekehrt für Deutschland. Außerdem dürfte das eine Aussöhnung zwischen den beiden einander lange skeptisch sehenden Bundeskanzlern signalisieren. Und diese Öffnung ist auch deshalb so überraschend, weil zuletzt vor allem – und ausgerechnet – bayrische Politiker ganz negativ über eine Grenzöffnung geredet haben, unter Absetzung bösartiger Seitenhiebe auf den einstigen Infektionsherd Ischgl.
  9. Und nur wenige Stunden vor Bekanntwerden des Kleinwalsertal-Videos wurde der grausliche und von der ÖVP genüsslich verbreitete Verdacht bekannt, dass die SPÖ-Volkshilfe einen großangelegten Betrugsversuch durch die Kurzarbeits-Anmeldung eigentlich voll arbeitender Mitarbeiter gemacht haben dürfte.

Diese sach- und parteipolitischen Erfolge schienen alle nur noch Etappen zu einem quasi endgültigen Gipfelsieg von Kurz zu sein. Dann aber passierte das Kleine Walsertal.

Interessant ist freilich das Verhalten der Medien während der letzten Stunden:

Der (von Kurz intensiv unterstützte) ORF verschwieg viele der für Kurz erfreulichen Nachrichten weitgehend – von Volkshilfe bis Bloomberg –, betrommelte hingegen groß die Vorarlberger Geschehnisse; der Gebührensender erregte sich sogar darüber, dass der besuchte Bürgermeister zur rot-weiß-roten Beflaggung der Häuser anlässlich des Bundeskanzler-Besuches aufgerufen hat (was Linke halt alles so stört ..)..

Die (von Kurz intensiv unterstützten – allein für die drei Wiener Boulevardmedien gab es zusätzliche 6,3 Millionen Corona-Gelder!) Tageszeitungen wiederum spielten den Kleinwalsertaler Auftritt total herunter, und interessierten sich viel stärker für den LASK, weil man dort beim Training nicht die vorgeschriebenen Abstände eingehalten hat.

Wer also kann da jetzt die Oberhoheit über die Stammtische gewinnen? Die Manipulationen des ORF oder die des Boulevards?

Offen muss daher vorerst bleiben, ob das Kleine Walsertal für Kurz nur eine kleine Delle in seiner Erfolgsbiographie bedeuten wird oder wirklich eine Wende. Jedenfalls erinnert seine plötzliche Krise in vielerlei Hinsicht an die Volatilität auch anderer Politikerschicksale:

  • SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner hat geglaubt, nach Monaten der Depression mit der – eigentlich wenig überzeugenden – Mitgliederbefragung endlich einen Erfolg darstellen zu können: Genau da wird bekannt, dass fast die Hälfte der Wahlkommission das Abstimmungsergebnis zumindest zum Zeitpunkt des Rendi-Jubels noch bezweifelt hat, und dass ein Parteiapparatschik der Wiener SPÖ in bekannter Bulldozer-Manier da drübergefahren war. Womit der ganz mühsam aufgepumpte Erfolg beim Teufel war.
  • US-Präsident Donald Trump glaubte vor wenigen Wochen, den Wiederwahlsieg auf Grund der guten Wirtschaftsdaten schon in der Tasche zu haben, da brach Corona aus, da verfiel die Wirtschaft, und Trump war nicht imstande, starke und konsistente Leadership zu zeigen. Sodass ich nicht mehr auf seinen Sieg wetten würde.
  • Der plötzliche Absturz des H.C. Strache nach dem langen und mühsamen Aufstieg in die Regierung ist noch allen in guter Erinnerung, als ihn plötzlich alte Geheimvideos politisch killten.
  • Matteo Salvini wähnte sich im Vorjahr schon als Regierungschef Italiens, Friedrich Merz wähnte sich schon als Parteichef der deutschen CDU, als es in beiden Ländern plötzlich ganz anders kam.

Aber auch der pinke Sepp Schellhorn gehört in diese Liste. Da fällt der Opposition das Kleinwalsertaler Video wie ein Geschenk des Himmels in den Schoß – und was tut da Schellhorn? Statt genüsslich das politische Glaubwürdigkeitsproblem des bisherigen Überkanzlers wirken zu lassen, kündigte er eine Anzeige gegen Kurz an. Das aber ist doppelt selbstbeschädigend:

Denn erstens ist keine persönliche Rechtsverletzung durch den Bundeskanzler erkennbar, weshalb sich Schellhorn damit rechtlich nur eine blutige Nase holen wird;

Und zweitens hat sich Schellhorn damit in die widerliche und während der Corona-Wochen so umtriebige Menschensorte der Denunzianten eingeordnet. Das aber ist das allerallerletzte, was sich die wenigen wirklichen Liberalen in diesem Land von einem angeblich liberalen Politiker erwarten würden. Damit hat der Denunzianten-Sepp alle potenziellen Punktegewinne für seine Partei gleich wieder verspielt.

PS: Noch einen weiteren empfindlichen Rückschlag für Kurz bedeutet das erste Urteil eines Verwaltungsgerichts zu den angeblichen und von Kurz wie auch den anderen Regierungsmitgliedern bei ihren Corona-Auftritten immer wieder behaupteten Ausgangsverboten, um private Besuche zu erledigen. Wie zumindest  dieses Tagebuch von Anfang geschrieben hat, waren diese Kanzler-Aussagen glatte Unwahrheit. Das hat nun auch das niederösterreichische Verwaltungsgericht festgehalten, das wegen einer 600-Euro-Strafe für einen Privatbesuch eines Ehepaares bei anderen Familien angerufen worden ist. Das, was jeder, der lesen kann, immer schon lesen konnte, hat nun auch das Gericht festgehalten: Man habe immer den öffentlichen Raum aus jedem Grund betreten dürfen. "Der Aufenthalt in privaten Räumen unterlag zu keinem Zeitpunkt einem Verbot." Herr Bundeskanzler, das sind keine "juristischen Spitzfindigkeiten"; das ist halt nur das, was für jeden lesbar in Gesetzen und Verordnungen steht. Und es ärgert sehr, dass Sie diese Bestimmungen mehrfach und höchstwahrscheinlich bewusst falsch dargestellt haben. Offenbar um die Menschen zu einem rechtlich gar nicht durchsetzbaren Verhalten zu bringen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    31x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Mai 2020 04:49

    Interessiert das wirklich noch irgendwen, was Herr Kurz gesagt oder nicht gesagt, getan oder nicht getan hat. Und warum und wie er was gesagt oder nicht gesagt, getan oder nicht getan hat?

    Ich denke, es gibt sinnvollere und vor allem angenehmere Möglichkeiten, sich schlaflose Nächte zu vertreiben, als derart Weltbewegendes akribisch darzulegen.

    Das Dramolett "Jung Sebastian im Walsertal" ist beredtes Beispiel dafür, auf welch infantiles Niveau die Politik gesunken ist. Und auch jenes der Schlafschafe, die nach wie vor gebannt diesem Schmierentheater folgen.

    Ceterum Censeo: in unserer Demokratur ist es längst völlig egal, wer wann von welcher Partei welches Tal besucht oder nicht.
    Einziger Zweck der hochgespielten Skandale um diese Inszenierungen ist, das Steuervieh davon abzulenken, daß es wie nie zuvor in der Geschichte der sogenannten ziviliserten Welt ausgepreßt, manipuliert und gegängelt wird.

    Welche Personen, Partei oder Ideologie dahinterstecken, ob Schlagworte wie Gerechtigkeit, Gleichheit, Klimaschutz oder aktuell Corona den tagespolitischen Diskurs dominieren, ist dabei nur von marginaler Bedeutung.

    Die Kurzens, Koglers, Anschobers, Merkels, Macrons oder wie immer sie auch heißen mögen, sind in diesem Theater nichts als gutbezahlte, mehr oder minder begabte Statisten. Medien, Journalisten und andere Ohrenbläser dürfen wie die wachsende Schar der Meinungsforscher, Politologen und Expert*Innen für eh alles die Hofnarren geben.

    Jene, die tatsächlich der Flamme der Wahrheit zu nahe kommen? Früher landeten sie als Ketzer im Turm oder gleich auf dem Scheiterhaufen, um zur höhere Ehre der Hl. Maria Mutter Gottes abgefackelt zu werden.

    Heute werden sie vom Verfassungsschutz beobachtet, und die staatlich alimentierten Basisdemokraten fackeln ihnen das Auto ab, verwüsten das Büro. Oder beschmieren das Wohnhaus mit Fäkalien, bedrohen die Kinder auf dem Schulweg. Das nicht nur in Dresden, sondern auch in Wien, als antifaschistisches Statement einem prominenten FP-Politiker gegenüber.

    Wenn das alles nicht reicht, werden die Konten gesperrt und man bekommt ungebetenen Hausbesuch um 0530 früh. Auf Veranlassung unserer (unabhängigen, was denn sonst!) Justiz.

    Aber wie gesagt, wichtig ist, was der Basti im Gebirg´ getrieben hat.

  2. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Mai 2020 09:36

    Ja, es geht abwärts mit dem Messias von Soros-Gnaden und seinen türkis/grünen Jüngern. Die Bevölkerung wacht auf, langsam, aber sie tut es. Aber das überreißen die Allmächtigen noch nicht, sie suhlen sich noch immer im einzigartigen Machtrausch das ihnen ein wunderbares Virusviech beschert hat. Der Jackpot. Wenn man diese bösartige Bande bei Pressekonferenzen sieht, wie sie Bonbons an uns Kinderleins verteilen, wenn wir brav waren, und wie sie nie vergessen stets zu warnen und zu mahnen, ja weiterhin artig zu sein und ihre Anweisungen zu befolgen, weckt das Zorn.
    Mich macht es wütend, dass hochalimentierte Taugenichtse komplett über mein Leben bestimmen. Wie bin ich bloß fast 60 geworden ohne diese Figuren?
    Sie stürzen vom Hochhhaus, derzeit fliegen sie am 66. Stock vorbei und winken der rausschauenden Satansbrut freudig zu. Alles geht noch super, mei der Fehler in Vorarlberg, ist ja noch nichts Großartiges passiert.
    Ich werde nicht dabei mithelfen, ein Rettungsnetz für diese durch und durch bösartigen Schweinepriester aufzuspannen.

    Für niedere Rachegefühle bin ich in meinem Menschsein zu weit entwickelt, für eine Verzeihung zu wenig. Viel zu wenig.

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Dorado
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Mai 2020 02:17

    Nicht nachvollziehen kann ich, wieso der Blogmaster so hartnäckig nach Errungenschaften von Kurz schürft. Sein Eigenmarketing verdeckt nur den Umstand, dass er nur ein Heißluftplauscher ist. Er ist genauso ein Berufsfunktionär wie die meisten anderen Politiker und hat noch nie im Leben eine Organisation entwickelt oder ein Unternehmen saniert und auch keine Familie erhalten oder Kinder ins Leben begleitet oder etwas gebaut oder etwas Nützliches erfunden. Bedenklicher als seinen fehlenden Studienabschluss halte ich im übrigen seine Unverfrorenheit, gesellschaftliche Herausforderungen für billige Salamischeibentaktik und Eigen-PR zu missbrauchen, anstatt an ganzheitlichen und nachhaltigen Lösungen zu arbeiten (ich weiß, die Politiker, die Kompetenz und Charakter dafür haben, gibt es kaum noch). Außer seinem Rhetoriktalent und taktischer Stärke (Taktik ist jedoch im Gegensatz zu Strategie immer auf den Eigennutzen aus) ist da nicht viel dahinter. Nur etwas weniger wirtschaftsinkompetent, jedoch genauso überbürokratisch und funktionärskleinkiariert wie die SPÖ zu sein ist für die ehemalige Wirtschaftspartei ÖVP, die sich hinter der Blendkraft ihres Marketingkanzlers versteckt, kein Renomee. Weit haben wir es gebracht. Wen ich noch wählen kann? Aus Überzeugung niemanden mehr. Nur mehr das aktuell bei der nächsten Wahl für mich "kleinste Übel"!

  4. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Mai 2020 06:07

    Diese kleine, eigentlich relativ belanglose Episode unterstreicht nur die Tatsache, wie absurd die ganze Corona-Aufregung eigentlich ist. Ob ungewollte Panikmache der Politik, Ausnutzen einer weltweiten Hysterie fuer dubiose Machtansprueche oder gar eine kollektive Verschwoerung von dunklen Kreisen manipulierter MachthaberInnen, es passt fast gar nichts zusammen, vom "wirkungslosvollen" Mundschutz, einem ignorierten selektiven (Selbst)Schutz der Risikogruppen, der Vergewaltigung der wirtschaftenden Menschen und spielender Kinder und den voellig unausgegorenen Statistiken von "Durchseuchung" bis hin zu laecherlich geringen Infektionszahlen. Von kolportierten Leichenbergen zu unveraenderter altersmaessigen Sterblichkeit, von der Pest hin bis zur Grippe.

    Ich kann das Thema kaum mehr hoeren, diesen Coronageschichte setzt Schilda die Krone auf.

  5. Ausgezeichneter KommentatorEl Dorado
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Mai 2020 02:28

    ...und noch etwas. Natürlich ist der Auftritt im Kleinwalsertal ein Widerspruch zu den rigorosen Regeln, die man gegenüber einer eingeschüchterten Bevölkerung an den Tag gelegt hat. Und dieser Widerspruch gehört auch afugezeigt.
    Aber ist das so relevant für Österreich, dass Frau Dittelbacher in der ZIB 2 mit Herrn Kurz gefühlte 10 Min. über sein Besuchszeremoniell reden musste? Ist das nicht ein Gartenzwerg-Journalismus, der es dem Marketingkanzler wieder ermöglicht, langatmige Dampfplaudereien über "Nichts" zu produzieren anstatt dass sich der Herr für die massive Schädigung der Wirtschaftskrise rechtfertigen und nach Auswegen suchen muss.

  6. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Mai 2020 07:02

    Das ist alles lächerlich!

    Da ist jetzt genau der Zeirpunkt gekommen um ALLE diese dämlichen Coronamaßnahmen zurückgenommen!
    Einzig "Abstandregel" und keine Großveranstaltungen sollten weiter gelten! Der Rest ist zum Vergessen, wie´s auch Schweden deutlich machte!!!!

    Nachdem das Virus Anfang Jänner nicht "draußen" gehalten wurde, die Politik das schändlicherweise Europa weit verschlafen(!) hat, es damals einfach keinen interssierte, wärend der sich der denkende Bürger wunderte, wird es "bei uns" bleiben - das ist sicher!

    Wir werden mit diesem Virus genauso leben müssen wie mit dem der saisonalen Grippe!
    Und, wir werden es, so die hohe Politik die notwendige "Durchseuchung", die notwendige "Herdenimmunität" endlich zulässt, auch überleben! Ganz ohne Shutdowns und ähnliche Katastrophen!

    Was haben sie uns angelogen, mit falschen "Gräuelinfos" versorgt!
    Mir stieg schon jedesmal der Ärger hoch, wenn im FS verkündet wurde soundsoviele neu Infizierte, soundosviele gesundet! Stimmte doch alles nicht! Ein großer Teil der Erkrankten wurde gar nicht getestet, Risokopatienten von den Telefonberatungstellen abgewimmelt und heute stellt sich, im privat veranlassten Test heraus -natürlich positiv!
    Von den täglichen 10.000 Test waren wir um 8000 - 9000 täglich entfernt, auch wenn Kurz das im ausländischen TV vollmundig verkündete!
    Massive Einschränkungen die heute keiner so gegeben haben will!
    Verletzungen der Verfassung, die als juridische Spitzfindigkeiten abgeschaselt wurden!
    Massive Schädigung der Wirtschaft, mit - no na - Ausgleichszahlungen, natürlich aus den Steuergeldern - bleibt nur die Frage: Wer bekommt? Wer nicht? Und wer wieviel?
    Demonstrationsverbote, volmundiges Diffamieren der allseits bekannten Medien von Kritikern als Rechtsaktivisten und Verschörungstheoretiker, usw.!
    Es ist eine Schande, was Türkis Grün aus und mit unserem Land machten!

  7. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Mai 2020 01:58

    auch Kurz hat Fehler gemacht,auch solche,für die er eigentlich nichts kann.
    Einer seiner bisher grössten war das Versäumnis den linksgrünen ORF endlich zu reformieren.Wie man sieht,dankt es ihm die linke Journalistenbrut,die dort agiert,in keinster Weise,so als wollte sie “ätsch” sagen.
    Kurz ist nach wie vor der Polit-Superstar,aber er hat und wird Schrammen abbekommen.Bedenken habe ich eher vor der Zeit,die kommen wird,wo die Grünen ihre irren Klimavorstellungen verwirklichen wollen,deren Hintergrund eigentlich radikal-kommunistische Ideologien sind.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHeimgarten
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Mai 2020 20:44

    Ich hoffe für die Wirtschaft inständigst, dass der Stern Kurz so schnell als möglich sinken möge. Der ORF schwenkt derzeit um; ist da was im Busch? Auch oe24 wird kritischer und Fellner hat immer ein gutes Gespür für Gewinner. Kurz war dann doch zu jung. Es fehlte die Erfahrung und dann kam der Größenwahn dazu. Eigentlich ein armer Junge. Bald bläst ihm ein kalter Wind um die Nase. Seine Familie möge ihm Halt geben. Mein Tip: sofort alles öffnen, Polizei von den Straßen abziehen und wir tun so, als wäre nichts geschehen. Was die Grünen betrifft, so erfüllen sie alle Befürchtungen: recht ungebildet, ideologisch und somit unzugänglich für Realitäten. Ein Schaden für die Demokratie, oder?


alle Kommentare

  1. andreas.sarkis (kein Partner)
    20. Mai 2020 13:23

    ...auch wenn die grünen Regierungsmitglieder sich als persönlich recht nette Menschen entpuppt haben...

    Wer??
    Kogler??
    Anschober??
    Gewessler??
    Zadic??

    In der Schule sagten wir dazu: mihi grausets.

  2. Norbert Reis (kein Partner)
    19. Mai 2020 16:55

    Auch Schellhorn sollte nicht versuchen, aus einem Furz einen Elefanten zu machen.
    Ja, die Bilder sind ärgerlich, besonders für die, die wegen Kleinigkeiten hohe Strafen zahlen mussten. Aber, das ist Theaterdonner.
    Die 5000 Einwohner im Kleinwalsertal waren zwei Monate total isoliert in einem kleinen Tal. Wirtschaftlich total von deutschen Touristen abhängig und ohne Wissen, ob und wann eine Erleichterung kommen wird. Der Bürgermeister telefoniert verzweifelt alle möglichen Stellen in Bregenz, Wien, Oberstdorf und München an alles ohne Erfolg. Und dann meldet sich der österreichische Bundeskanzler zu einem Besuch ausgerechnet in dieser von allen verlassenen kleinen Region an. Die Begeisterung und Dankbarkeit sollte man verstehen können. Einerseits wirft man Kurz immer Massage Control vor, und wenn dies einmal nicht passiert, wird eine lächerliche Empörung produziert. Im ganzen Tal gab es überhaupt keine Coronafälle. Zwanzig Reporter und etwa fünfzig Bürger haben zu wenig Abstand gehalten, obwohl Kurz mehrmals darum gebeten hat. Kein gutes Bild - aber die Welt dreht sich weiter.
    Wenn man Kurz kritisieren will, sollte man die undurchdachten, bürokratischen, uneffektiven wirtschaftlichen Hilfsmaßnahmen kritisieren, mit denen niemand zufrieden und nur wenigen wirklich sofort und nachhaltig geholfen ist, die aber trotzdem eine furchtbare Schuldenlast auftürmen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      19. Mai 2020 19:22

      @Norbert

      Ganz richtig, ob der Studienabbrecher - Rotzlöffel Kurz bei Wahlveranstaltungen den Mindestabstand einhält oder nicht - das interessiert keinen Mensch.

  3. Knut (kein Partner)
    18. Mai 2020 08:19

    Ich habe da eine Frage an das amtierende Panik-Duo Kogler-Kurz.

    In Vorarlberg gab es am Wochenende 3 Unfalltote. Also bei einem bestehenden Shutdown wäre das nicht passiert! Shutdown kann Leben retten! Wann bitte erfolgt also die nächste Sperre und warum dauert das so lange?

    Und da an der Unfallursache eines Opfers eine starke Alkoholisierung im Spiel war – ein allgemeines Alkoholverbot wird hoffentlich schon angedacht. Nüchtern sein rettet Leben!

    *Sarkasmus off*

    Wie lange müssen wir eigentlich noch den medizinisch unwirksamen Maskenball über uns ergehen lassen?

    • Ingrid Bittner
      18. Mai 2020 09:04

      Und bei Kurzens Busenfreund Ho gab es wieder eine "Coronaparty" , keine Sperrstunde eingehalten, kein Abstand eingehalten usw. - Leute die auf den Tischen tanzen - und der Pressesprecher meinte angeblich dazu - das schaut nur so aus, aus einer schlechten Perspektive fotografiert. Na ja, zeige mir deine Freunde und ich sage dir, wer du bist. Kurzens Stern ist eh schon im Sinken und dann sowas, na ja, der eine wird meinen, der Kurz kann's richten und der andere hat keine Menschenkenntnis, oder so könnte man das vielleicht analysieren.

    • Ingrid Bittner
      18. Mai 2020 09:11

      Und da ich mich selber ja nicht unglaubwürdig machen will, hier der link:

      https://youtu.be/EhZqka0eFIU

      wobei, menschlich gesehen, ich kann mir die Situation gut vorstellen. Nach wochenlangem Eingesperrtsein endlich wieder einmal mit den Freunden feiern, das hat schon was, und wer wird denn schon so kleinlich sein, man kann doch ein paar Minuten Zeitüberzug tolerieren. Die feiernde Meute hinauszuschmeissen ist ja nicht so einfach, die bringen schliesslich auch nach Wochen wieder Umsatz!

    • glockenblumen
      18. Mai 2020 10:21

      "Wie lange müssen wir eigentlich noch den medizinisch unwirksamen Maskenball über uns ergehen lassen?"

      solange die verdummte und verängstigte Masse sich weigert die Augen zu öffnen und über den Tellerrand des üblen Süppchens hinausschaut.

    • fewe (kein Partner)
      18. Mai 2020 14:27

      @Ingrid Bittner: Corona-Partys waren nie verboten. Das waren nur wochenlange Lügen der Regierung um die Bevölkerung zu drangsalieren.

      Hauptsache, es gibt eine Sonderabteilung zu Verfolgung von Fake-News im Bundeskanzleramt.

  4. Kaffeehaeferl (kein Partner)
    17. Mai 2020 22:35

    OT: Lockdown-Zweifel

    Ich bitte um Entschuldigung, daß ich diese Plattform wieder dazu benutze, meine Zweifel an der Wirksamkeit des Locksdowns darzulegen, aber...

    ...folgende Beobachtung habe ich bei der Betrachtung der Daten der John Hopkins Seite über Covid gemacht: Die Ausbreitung begann in China, dann kam Europa, dann Amerika und Russland und jetzt geht es in Südamerika los.
    Es ist wie ein Stein, der ins Wasser fällt und eine Welle auslöst. Die Ausbreitungscharakteristik der saisonalen Grippe kann nicht anders aussehen, oder?

    Und diese saisonalen Influenza-Wellen ebben ab ohne Lockdown.

    • glockenblumen
      18. Mai 2020 10:35

      aber an die Influenza sind die Leute schon gewöhnt - man brauchte etwas Neues, nachdem die Vogel- und Schweinegrippe nicht genug Panik erzeugt haben, mit dem Neuen hat man ihnen eine Höllenangst eingejagt und damit leicht ihre Freiheit nehmen können.... :-(

      https://zackzack.at/2020/04/27/kurz-menschen-sollen-angst-haben-oe1-leakt-brisantes-protokoll/

    • AppolloniO (kein Partner)
      19. Mai 2020 12:04

      An Coronaeinschränkungen-Gegner und -Befürworter:
      Natürlich lässt sich darüber trefflich streiten -aber eines IST gewiss:

      Im Vergleich zu allen anderen Erkrankungen (nicht nur der etwas harmloseren Influenza) sind die Corona Maßnahmen (Einsperrung von Menschen, Firmen- und Grenz-Schließungen, Explosion der Arbeitslosenzahlen, Verstorbene wegen Nicht-Behandlung).....................UNVERHÄLTNISMÄßIG!

  5. heartofstone (kein Partner)
    17. Mai 2020 20:10

    Coronavirus-Alarm in Wiener Obdachlosen-Unterkunft ... Viele Bewohner auf Medikamente angewiesen

    Wie wäre es, ausländischen "Kranken" abzuschieben und die Einheimischen auf Cold Turkey zu schicken? Wer es nicht schafft, wird einfach auf die "Coronatoten" angerechnet ... s7s3bz

  6. sentinel (kein Partner)
    17. Mai 2020 19:36

    Man kann davon ausgehen, dass die konservativen Klatsch-Affen rund um Kurz im Walsertal de facto alle ÖVP-Wähler sind. Kurz hat ihnen durch seine Aufforderung des Abstand-Einhaltens einen Spiegel vorgehalten, als diese Tschobberl herzhaft gelacht haben. Köstlich, die konservativen Narren die schuld sind, dass der gelernte "Klassensprecher" Kurz unser Bundeskanzler geworden ist, lachen wenn dieser sie auffordert eine der lächerlichen Verordnungen seiner Witz-Regierung einzuhalten. Im Grunde genommen haben die über sich selbst gelacht, was sie natürlich nicht kapieren, da konservativ. Es sind ja immer irgendwelche linken Gespenster schuld an Allem, die ewige Regierungspartei ÖVP aber nie.

  7. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    17. Mai 2020 19:29

    Wer Herrn Kurz aus dem Auftritt im Kleinen Walsertal einen Strick drehen möchte, ist wirklich ein schlichtes Gemüt. Man sieht doch (wenn man den richtigen Sender eingestellt hat, natürlich), dass er mehrfach die Leute dazu auffordert, Abstand zu halten. Dass diese Szenen beim Lügenfunk herausgeschnitten wurden, ist zu erwarten gewesen. Kurz hat seine Fehler, ja, aber das war kein Patzer, sondern ein Nichts.

    • Christian Peter (kein Partner)
      17. Mai 2020 21:58

      @Wilhelm Konrad

      Sie haben recht. Dass der Schutzpatron der Studienabbrecher den Mindestabstand nicht einhielt - das sei im verziehen.

  8. Torres (kein Partner)
    17. Mai 2020 17:52

    Zu Punkt 2 (ganz oben): Unterberger hat anscheinend nicht alle Bilder (bzw. das Video) aus dem Kleinwalsertal gesehen haben. Kurz ist dem Herrn LH Wallner sehr wohl so nahe gekommen, dass man fast den Eindruck hatte, sie halten Händchen, überdies auch noch dem Bürgermeister. Dazu noch die jämmerliche Figur, die Kurz bei der Befragung dazu durch Frau Dittlbacher in der ZiB2 abgegeben hat; Souveränität sieht anders aus. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie er dagestanden wäre, wenn er Armin Wolf "vorgeworfen" worden wäre. Zu Punkt 8: Eine "Aussöhnung" zwischen Kurz und Merkel kann man nur als eine gefährliche Drohung empfinden.

  9. Christian Peter (kein Partner)
    17. Mai 2020 15:48

    Meldung des Tages. Seuchenexperte Dr. Wolfgang Wodarg : ''Leben wir in einer Papaya - Republik ? Beispiellose Einschränkungen der Grundrechte erfolgen ohne wissenschaftliche Grundlage, alleinige Grundlage aller amtlichen und bisherigen Risikoabschätzungen sind positive PCR - Tests. Diese Tests werden weltweit in 300 Variationen mit Notfallzulassungen, dh. ohne amtliche Validierungen verkauft und verwendet, obwohl diese weder spezifisch (reagieren auf alle möglichen SARS - ähnliche Viren) noch verlässlich (hohe Fehlerquote) sind und außerdem nichts über das Erkrankungsrisiko oder Ansteckungsgefahren aussagen.''

    Artikel Dr. Wolfgang Wodarg : Leben wir in einer Papaya - Republik ?

  10. Hochwürden (kein Partner)
    17. Mai 2020 14:07

    Fundstück bei achgut
    Hände an die Hosennaht, Maske aufsetzen, Maul halten (bitte keine „Öffnungsdiskussionsorgien“), Anordnungen befolgen, das ist die Erwartung vieler Regierender an die Bürger. Dabei weiß die Politik nicht mehr als wir über die Entwicklung des Virus, und falls ja, sollte sie es sagen.

    Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich: Als der hinkende Nazi-Propagandist Goebbels zum 1.9.1944 die Schließung aller Theater im Großdeutschen Reich anordnete, passierte Folgendes: Die Theater wurden dicht gemacht, die Schauspieler und Regisseure gingen nach Hause oder an die Front und hielten das Maul.

  11. fewe (kein Partner)
    17. Mai 2020 13:15

    Ich finde, dass alle, die die falschen Darstellungen betreffend das Besuchsberbot ind Ausgangsbeschränkungen immer wieder erzählt hatten, dafür gestraft gehören, aber mondeszens aus der Regiering fliegen müssen. Das darf doch nicht wahr sein.

  12. Christian Peter (kein Partner)
    17. Mai 2020 12:30

    Da fährt ein völlig unerfahrener 31- jähriger Studienabbrecher - Rotzlöffel als Bundeskanzler die gesamte Republik wegen eines vergleichsweise harmlosen Schnupfenvirus wirtschaftlich an die Wand, und es gibt noch Bürger, die derart doof sind, um Lobeshymnen anzustimmen ? Zigtausend Unternehmer müssen momentan den Rechtsweg beschreiten, um an eine angemessene Entschädigung zu kommen, Abertausende Unternehmen wurden bzw. werden in die Insolvenz getrieben (und das mit der Kanzlerschaft einer vermeintlichen Unternehmerpartei !!). Der Verfassungsgerichtshof wird erst in einigen Wochen die ersten Corona - Urteile fällen, es ist anzunehmen, dass ein Großteil der Corona-Maßnahmen einkassiert werden.

    • Christian Peter (kein Partner)
      17. Mai 2020 14:04

      Ganz richtig. Als ob es eine Leistung wäre, wegen eines vergleichsweise harmlosen Erkältungsvirus Abermilliarden volkswirtschaftlichen Schaden zu verursachen und die Bürgerrechte in beispielloser Weise außer Kraft zu setzen - besonnene Politik sieht anders aus. Diese Wahnsinnigen lassen sich nun auch noch feiern, dass der Virus in Österreich (angeblich wegen den rigorosen Maßnahmen) wenig Schaden anrichtete, dabei zeigen Länder wie Schweden, dass es auch ganz ohne Verbote und übertriebene Maßnahmen geht.

  13. McErdal (kein Partner)
    17. Mai 2020 10:53

    ********GATES STATE, Bald in eurer Stadt! ????********
    youtube.com/watch?v=yxLLYQzQYZ4&feature=share

    Eine kleine Vorschau auf das, was kommen wird, wenn WIR nicht endlich den ARSCH

    hochkriegen und friedlich SPAZIEREN GEHEN.......

    Transparente und sontiges Zeugs bleiben zuhause.

    Aber keine MATSCHBIRNEN, die eine neue Partei wollen....

    Part = Teil von = teilen= spalten HIRN einschalten......

    Das VOLK muß geschlossen auftreten, vereint, entschlossen.......

    • Tulbinger (kein Partner)
      17. Mai 2020 14:00

      Ich gehe am Semmering spazieren, wunderschön! Den Gates wird kein Erdal, keine Undine und kein Hubsi aufhalten. Findet Euch zu damit ab.

  14. ach_was (kein Partner)
    17. Mai 2020 09:36

    Bei den Walsertal-Punkten fehlt:
    10) eine der dichten Menschentrauben wurde von Journalisten und Pressefotografen gebildet. Ein Schelm wer denkt da könnte jemand etwas inszeniert haben.

  15. Peter Aschbacher (kein Partner)
    17. Mai 2020 09:15

    Der gesunkene "Basti-Index" war offenbar auch der Auslöser für das heutige blutige Anti-Strache-Massaker in der "Proleten-Porno-"Kronenzeitung ...

  16. bürgerIn (kein Partner)
    17. Mai 2020 09:03

    frage an das forum: nennt mir eine alternative zur övp, die steuerzahlerinnen und -zahler nicht mit vermögens- und erbschaftssteuern eindeckt und der (noch) arbeitenden und nicht staatlich alimentierten bevölkerung das letzte hemd auszieht?
    die övp war nie eine echte wirtschaftspartei, aber das sind die haselsteiner-neos auch nicht. alles, was da in der politlandschaft herumkrebst, ist am freien arbeitsmarkt nicht vermittelbar. man erinnere sich an die kanzlerschaften von faymann oder kern oder an den sagenhaften hr gusenbauer? ja, hr gusenbauer hat das beste aus allen welten herausgeholt, vermutlich ist er ein aktueller kurz-berater und best buddy von so vielen interessanten leuten...

  17. Astrowolf (kein Partner)
    17. Mai 2020 08:51

    Seit der MUTMASSUNG eines Louis PASTEUR zuckt die zur "Wahrheit" umgelogene Annahme der "Existenz von VIREN" sogar durch die Gehirne von Ärzten...!?!

    Bis dato gibt es noch immer KEINEN BEWEIS FÜR DIE EXISTENZ VON VIREN!!!

    Dennoch gibt es schon seit Jahrzehnten LUKRATIVE "SCHUTZIMPFUNGEN", welche VOR ZU VIELEN MENSCHEN SCHÜTZEN, und die STERBERATEN deutlich heben - siehe "Spanische Grippe", wo Millionen "Schmutzimpfungen" zum "ERWÜNSCHTEN TOD" von Millionen GOYIM führten...

    Für diesen SCHERZ hat ein SOROS-KURZ unsere GESAMTE WIRTSCHAFT AN DIE WAND GEFAHREN - und Hr. UNTERBERGER hält ihm noch immer seine "LATTE"... (AU wird NIE aufwachen! Vielleicht hilft eine Schutzimpfung?)

    • Alternative3 (kein Partner)
      17. Mai 2020 14:21

      So sieht's aus. Es gibt keine gefährlichen Viren - nur gefährliche Lebensumstände - und gefährliche Biowaffen (Anthrax), die aber sicher nicht übertragbar sind!!
      Hört auf, an diesen Mist von übertragbarer Krankheit zu glauben!! Krankheit entsteht vor allem durch falsche oder zu wenig Ernährung, schlechte Hygienebediengungen, Bewegungsmangel, Stress und ANGST!!!

  18. McErdal (kein Partner)
    17. Mai 2020 07:45

    ****EIN RE - UPLOAD - ABER VOR ALLEM EINES - TREFFEND******

    t.me/q_anonymous_kanal_deutschland/20991

  19. McErdal (kein Partner)
    17. Mai 2020 07:32

    Das ist Bobby (Geb. am 22.01.2016)
    Der Sohn von Luke Maguire.
    t.me/q_anonymous_kanal_deutschland/21012

    Seht Euch dieses BABY nach einer "erfolgreichen IMPFUNG" an - und was
    anschließend geschieht .....BITTE ANSEHEN ...........
    Bobby bekam 4 Monate nach seiner Geburt die Meningitis-B Impfung. Danach folgten heftige Krampfanfälle, Atemnot, Blaues Gesicht, epileptische Anfälle,...

    Nachdem sich die Ärzte geweigert hatten anzuerkennen, dass der Schaden durch Impfstoffe verursacht wurde(wie es zu 99% der Fall ist), teilte Luke auf YouTube mit, was mit Bobby passiert war, um seine Geschichte zu zeigen und anderen Eltern zu helfen, die das Gleiche durchgemacht hatten.

    • glockenblumen
      17. Mai 2020 10:06

      schrecklich der Anblick des dauerkrampfenden Babys! Als Elternteil ist es kaum zu ertragen, sein Kind derart leiden zu sehen!
      Die Pflichtimpfungen für Kinder werden immer mehr und immer mehrfacher.
      Wie soll ein kindlicher Körper eine 6- oder 8-fach-Impfung aushalten.
      Das Argument mit "Totimpfstoff" zieht nicht, wenn man weiß, daß die meisten Babys nach solchen Impfungen Fieber und allerlei sonstige Krankheitssymptome aufweisen.

  20. Knut (kein Partner)
    17. Mai 2020 07:12

    Die Beliebtheitswerte des Kanzlers seien gefallen, hört man. Sprechen wir es doch aus wie es ist. Das Kanzlerbubi wird immer unbeliebter.

    Wenn man die wirklichen Zahlen und Fakten zum Corona-Virus recherchiert (das sind natürlich alles lupenreine Verschwörungstheorien) und nicht nur die Propaganda und Panikverbreitung jener Medien und "Experten", die sich im lukrativen Analbereich der führenden Politiker aufhalten in Erwägung zieht - erkennt man, dass wir gerade einer Riesenlüge aufsitzen.

    Jede Grippewelle klingt nach einer gewissen Zeit ab und dieser hier war schon am Abklingen, als diese sinnbefreiten Maßnahmen mit den (teils giftigen) Masken und dem Abstand eingeführt wurden.

  21. Wahrheit (kein Partner)
    17. Mai 2020 01:41

    Sorry Herr Unterberger, so eine schlampige Recherche darf nicht passieren, ich habe verschiedene Videos gesehen und bei jedem hat Kurz den Mindestabstand mehrmals teilweise sehr deutlich unterschritten, ja er hat z.B. den Landeshauptmann vermutlich sogar kurz berührt, nie und nimmer hatte er immer einen Abstand von über einen Meter wo eine Person ganz locker durchgehen könnte!

    Z.B. bei YouTube "Wie ist das mit dem Mindestabstand? Kurz im Kleinwalsertal" eingeben gleich bei Sekunde 3 die Abstände der Delegation ansehen!

  22. JS Scheiber (kein Partner)
    16. Mai 2020 10:00

    Der Geilomobilpilot ist das Produkt einer Soros-Farbenrevolution. Diesmal eben mit lila oder so ähnlich. Die ÖVP Granden waren pleite und hatten ohnedies nie wirklich was zu sagen. Dann wurde die FPÖ kopiert, anschließend überlistet und kaltgestellt. Damit war der Weg für die Bolschewiken in den Techno-Kommunismus frei.
    Jetzt reiben sich Herr und Frau Österreicher die Augen. Aber es ist nie zu spät!
    Die Grundlage für alles ist die Idiotenbibel "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde" vom Hochstapler Karli Popper. Soros (Open society foundation!) ist Poppers Exekutor, wie es Lenin war für Marx. Nur diese Bewegung mit Adepten wie Bill Gates wird mehr als 100 Millionen Opfer kosten.

  23. Franz77
    15. Mai 2020 22:25

    Wenn der Staatsschutz (Piefkinesien) ermittelt, muß der Staat angegriffen worden sein, oder? Was für eine schändliche Attacke (während allerorts lustig gemessert wird). Warum gibt es kein Foto?

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/unbekannte-stellen-grabstein-vor-merkels-wahlkreisbüro-auf/ar-BB148mLp?ocid=spartanntp

  24. Heimgarten (kein Partner)
    15. Mai 2020 20:44

    Ich hoffe für die Wirtschaft inständigst, dass der Stern Kurz so schnell als möglich sinken möge. Der ORF schwenkt derzeit um; ist da was im Busch? Auch oe24 wird kritischer und Fellner hat immer ein gutes Gespür für Gewinner. Kurz war dann doch zu jung. Es fehlte die Erfahrung und dann kam der Größenwahn dazu. Eigentlich ein armer Junge. Bald bläst ihm ein kalter Wind um die Nase. Seine Familie möge ihm Halt geben. Mein Tip: sofort alles öffnen, Polizei von den Straßen abziehen und wir tun so, als wäre nichts geschehen. Was die Grünen betrifft, so erfüllen sie alle Befürchtungen: recht ungebildet, ideologisch und somit unzugänglich für Realitäten. Ein Schaden für die Demokratie, oder?

    • Charlesmagne
      15. Mai 2020 20:53

      100% d'accord.
      Von den Grünen war auch nie etwas anderes zu erwarten!
      Dass sie jemals in die Regierung kamen haben wir aber ersterem zu verdanken,
      deshalb hält sich mein Mitleid jetzt in Grenzen, wenn er von seinen vermeintlichen Förderern fallen gelassen werden sollte.

  25. Neppomuck
    15. Mai 2020 19:30

    Dummdreist veröffentlichte Theorien können allerhand Schaden anrichten.
    Aber beginnen wir vorne.

    Jetzt wird, anhand der Tatsachen, die viele nennenswerte Spezialisten faktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit seit Monaten bekanntmachen (wollen), der „Corona-Wahn“ ja bald sein verdientes Ende finden und – mein Glaube an die Einsichtsfähigkeit der Menschheit ist zwar bis zu einem gewissen Grad zerrüttet, aber noch nicht ganz gebrochen – damit auch die Herrschaft der Willkür, die von einigen Jungspunden in unserer Regierung besonders ambitioniert immer noch ausgeübt wird.

    Wenn wir Glück haben, ziehen die Verursacher dieser Kasperliade dann gleich mit. Verdient hätten sie es. Aus nichtigen Gründen eine einigermaßen florierende Volkswirtschaft derart in den Graben zu fahren hätte sich sogar Schlimmeres verdient.

    Nur zwei Sätze dazu: Wer seine gerade geborenen Kinder postnatal „abtreiben“ will, braucht sie nur eine Zeitlang in einer absolut (!) keimfreien Umgebung „aufbewahren“ und nicht stillen. Damit „stellt man sicher“, dass sich (grob gesprochen) das natürliche Immunsystem nicht entwickelt und die erste Infektion wird die letzte bleiben.

    Gehen wir also davon aus, dass die „Corona-Seuche“ vorbei ist und die „Retter der Nation“ immer noch am Ruder sind, was kommt dann?

    Die Ankündigung Anschobers sollte jedem noch geläufig sein. Dann nämlich wird der ‚Weltrettung zweiter Teil‘ hemmungslos Lauf gelassen. Es geht dem ach so bösen CO2 an den Kragen. Obwohl, wie man wissen könnte, auch diese Bedrohung einer eklatanten Fehleinschätzung der Meinungsbildner diesbezüglich zuzuschreiben ist. Das „Hockey-Stick-Modell“, der Mutter aller Hochrechnungen der Klimaretter, ist nämlich Quatsch. (*)
    Ähnlicher Quatsch wie die Expertisen zwar unberufener, aber umso lauter auftretenden „Pandemie-Experten“. Allein der Umstand, dass ohne CO2 in der Atmosphäre weder Baum noch Strauch wachsen kann, sollte ausreichend zu denken geben.

    *)
    https://tinyurl.com/y4adhy6z

    Von den damit verbundenen Kosten (CO2-“Ablass“ in unbekannter Höhe) will ich gar nicht reden.
    Das Aufpäppeln unserer Wirtschaft allein überfordert bereits unsere Zahlungsfähigkeit.
    Kurz: Diese Regierung muss weg, und zwar wegen erwiesener Unfähigkeit.

    Es ist nämlich schon sehr, sehr spät.
    Ob zu spät, das wird sich finden.

    • Wyatt
      15. Mai 2020 19:52

      **********
      **********
      **********

    • Undine
      15. Mai 2020 20:27

      @Neppomuck

      *************************+++!

      Es schadet nicht, sich die beiden Videos von Eva HERMAN und POPP zum Thema CORONA anzuhören. Eva Herman ist mir manchmal etwas zu "esoterisch", diesmal aber nicht. Es wirkt alles sehr plausibel.

    • Heimgarten (kein Partner)
      15. Mai 2020 20:56

      Lieber Neppomuck! Ihr Kommentar hat mir sehr gut gefallen. Meine Mitarbeiter konstruieren Verschwörungstheorien. Ich sage dann, nein, die Politiker sind wirklich so dumm. Wählerstimmen beherrschen ihr Denken. Da ist tatsächlich nicht mehr. Diese Regierung muss so schnell als möglich weg. Ein Fiasko und Dilettantismus. Wir werden das aber noch öfters erleben, denn die wirkliche Macht sind die Medien. Das ist die "neue" Zeit. Am Land ist die ZiB quasi die verlängerte Bibel. Der ORF war als Staatsfunk grandios. Wir müssten Strukturen schaffen, wo noch Diskussion und uU auch Falsifikation möglich sind. Wie lange haben wir gebraucht, um das zu erringen: Europa. Die vierte Gewalt ist die stärkste.

    • pressburger
      15. Mai 2020 23:19

      Die Politiker Anschober, Kogler, Kurz, haben den Geiseln der Menschheit den totalen Krieg erklärt. Das Virus und CO2 werden eliminiert. Keine Viren, kein Giftgas, keine Gene.
      Die Zukunft von der die Grünen träumen. Die Grüne Utopia.

  26. Arbeiter
    15. Mai 2020 18:42

    Ich finde das eine massloss überzeichnete Episode.

  27. Undine
    15. Mai 2020 17:37

    Dieses Video muß man gesehen haben! Bei Minute 50 fällt ein mMn besonders brisanter Satz!

    "Herman & Popp: Bombe im Bundesinnenministerium geplatzt!"

    https://www.youtube.com/watch?v=luJS3ZRqvSE

    • Undine
      15. Mai 2020 19:26

      "Herman & Popp: Die Bombe platzt! Teil II"

      https://www.youtube.com/watch?v=ejDbRvXqf20

      Da bleibt einem die Spucke weg!

    • Brigitte Imb
      15. Mai 2020 21:09

      @Undine,

      ***********
      ***********
      ***********

      es bleibt zu hoffen, daß die Verbrecher, ja, VERBRECHER, die dieses Schlamassel verursacht haben hinter Gitter kommen. Nichts anderes als PLandemie ist dieser "Chinaschnupfen", wohl um die Weltherrschaft, bzw. -regierung endgültig in den Griff zu bekommen.

  28. Haider
    15. Mai 2020 17:37

    Hab ich’s überlesen? Ob Seligsprechung in der Stadthalle, ob Beflaggung bei persönlichen Auftritten … der Kanzler ist in höhere Sphären entschwunden. Er muß nur sehr, sehr aufpassen, denn je höher er steigt, umso dünner wird die Luft und der Aufprall am Boden der Wirklichkeit härter. Das Gelächter über die Idioten, die seine bisherigen Corona-Warnungen folgten und ihren Freiheitsentzug als notwendiges Übel hinnahmen, ist auf den Videos aus dem Kleinen Walsertal unüberhörbar. Nur – hoffentlich bleibt es ihnen nicht im Hals stecken.

    • Undine
      15. Mai 2020 20:31

      @Haider

      Vor allem muß einer, der von vielen helfenden starken Armen hinaufgehoben worden ist, aufpassen.....

  29. Franz77
    15. Mai 2020 16:16

    Noch eine gute (Ab-) Meldung!! 18.00 sch... auf den ORF, alleine im April, was für ein Haufen!!!

    https://www.derstandard.at/story/2000117502114/mehr-als-18-000-abmeldungen-von-der-gis-allein-im

  30. Brigitte Imb
    15. Mai 2020 15:28

    Plädoyer für Ratze-Putzzz Lösung

    https://v.redd.it/x392m3f5kxy41

  31. Bürgerin
    15. Mai 2020 14:50

    HP der Gemeinde Mittelberg, Kleinwalsertal 15.5.2020 11h

    AKTUELL KEIN BESTÄTIGTER COVID-19-FALL IM KLEINWALSERTAL
    Im Kleinwalsertal wurden bisher insgesamt zwei Personen positiv auf COVID-19 getestet. Am Ostersonntag hat auch die zweite Person die 14-tägige Quarantäne beendet. Beide Patienten gelten als genesen. Somit sind derzeit im Gemeindegebiet keine COVID-19-Infektionen bekannt.
    Da rund 30 Prozent der Infektionen aber auch ohne bemerkbare Symptome einhergehen können, raten wir der Talbevölkerung auch weiterhin dringend die empfohlenen und gesetzlich vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen einzuhalten.
    ---------
    Die medialen Reaktionen auf die Vorkommnisse im kleinen Walsertal erscheinen als übertrieben. Viele Menschen verlangen schon längst eine Lockerung der Einschränkungen.

  32. Franz77
    • McErdal (kein Partner)
      17. Mai 2020 09:01

      @ Franz77

      War das Absicht, oder sind die wirklich alle so blöde? Wer war hier am WERK ? Wer hat das organisiert? Gegen etwas zu demonstrierem ist wohl das blödeste, das es gibt!

      +++++WARUM NICHT FÜR ETWAS AUF DIE STRASSE GEHEN ?++++++++

      Aber ich zweifle daran, daß solche Idioten das wissen...

      Nur so nebenbei bemerkt, laufen sie auch noch mit der falschen Fahne rum

      SCHWARZ, ROT, GOLD = BRiD für ein Grundgesetz, daß es seit

      1990 garnicht mehr gibt!

      Statt den guten Rat eines WISSENDEN zu befolgen, laufen solche Matschbirnen dann

      in die offenen Arme der Firma Polizei - anstatt Spazieren zu gehen, was NIEMAND

      verbieten kann....

      +++UND SOLCHE IDIOTEN GIBT ES AUCH BEI UNS ZU HAUF !++

  33. Gerald
    • Franz77
      15. Mai 2020 14:23

      Das ist eine nüchterne Beschreibung der gebotenen Situation. Also lachen Sie nicht! ;-)

  34. machmuss verschiebnix
    15. Mai 2020 14:01

    Wie vorsichtig muß man bereits sein, dürfen provokante Fragen noch gestellt werden ?

    Warum hat sich das wissende Personal aus der Politik zurückgezogen und das Feld ganz und gar den Heißluft-Experten überlassen ?

    Worauf steuern wir zu - bzw. wofür wollen die Wissenden keinesfalls die Verantwortung zugeschoben bekommen ?

    Wie zerrüttet - finanziell und personell - war das gesamte links-dirigierte Staatsgefüge schon VOR Corona - trifft aber zu für die gesamte westliche Hemisphere, also überall dort, wo die hohle Phrase Demokratie als Ausrede für allerlei zutiefst antidemokratische Perversitäten herhalten muss ?

    Aus zahlreichen Waffengängen der Vergangenheit wurde bekannt, daß (fast) immer wirtschaftliche Aspekte dahinter standen. Ist Corona ein "Kriegs-Ersatz" , weil die betroffenen Staaten nichtmal mehr genug Munition für den "Krieg gegen Gaddafi" hatten ? Oder - noch viel schlimmer - weil am Ende eines allfälligen Waffenganges die gewaltlose Machtübernahme durch die türkische "Minderheit" stehen würde ?@!

    Wie gewaltig müßte ein "reinigendes Gewitter" ausfallen, damit ganz Europa "gesäubert" werden könnte ? Alternativen ? Vergessen, verdrängen, verzweifeln ? ? ? ?

    • pressburger
      15. Mai 2020 17:35

      Die Wissenden in der Politik, sollte es tatsächlich welche gegeben haben, haben sich nicht zurückgezogen, es wurde verdrängt.
      Evolution, nur umgekehrt. Die Neandertaler haben den Homo sapiens sapiens ersetzt.
      Ein wissender Politiker wurde zurückgezogen.

  35. Franz77
    15. Mai 2020 13:52

    Der Lunacek Abschied war wohl keiner. Einmal angenapft, wird sicher weitergenapft.
    Diese Selbstshow schaut eher nach einer Bewerbungsbotschaft für höhere EU-Weihen aus (die vielleicht schon "eingetütet" ist?). Bald werden wir es wissen. Wem bitteschön ist sowas für eine Abschiedserklärung wichtig?!

    Lunacek: Europäerin, lesbische Frau, Weltbürgerin.

    Franz: Heimattreu, Vater, Österreicher.

  36. CIA
    15. Mai 2020 12:47

    Es wird immer offensichtlicher, dass das ganze Brimborium rund um Corona teilweise eine Verar....g der Bevölkerung war und noch ist. Jetzt bin ich dann gespannt wie sich BK Kurz in der neuerlichen beginnenden Flüchtlingswelle/Invasion verhält. Dazu ein brisanter Link
    Die nächste Flüchtlingswelle kommt direkt nach Corona!
    https://youtu.be/e0U8k_2TIHU

    Vermutlich die nächsten diktatorischen Befehle für uns Österreicher.

    • Undine
      15. Mai 2020 13:55

      @CIA

      Also hat das CORONA-Virus doch etwas Gutes---es hat uns VORÜBERGEHEND vor einer neuerlichen MOSLEM-INVASION geschützt! Leider halt nur vorübergehend, denn jetzt wird nachgeholt, wovon wir einige Wochen halbwegs Ruhe hatten: Ein zweites 2015 startet!

      Niklas LOTZ ist ein hervorragender junger Journalist!

    • pressburger
      15. Mai 2020 23:27

      Alle die Kurz und Kogler wählten, wollen die nächste Flüchtlingswelle. Warum sind diese Menschen nicht ehrlich und bekennen sich zu ihrer Liebe zu den Übernächsten.
      Jeder der Kurz gewählt hat, soll sich verpflichten eine Familie von "Flüchtlingen" bei sich aufzunehmen. Mit dieser Familie alles teilen, Essen, Bad, Bett, Ehefrau, Tochter.

  37. Wolfram Schrems
    15. Mai 2020 11:57

    Grundsätzlich wird man unserem geschätzten Blogmaster zustimmen können. Die Bilder vom Bad in der Menge zeigen ganz klar, daß die Regierung ihre eigene Propaganda vom Babyelephantenabstand als medizinische Maßnahme nicht glauben kann.
    Von daher zeigen sich die ganze Brutalität und auch Sinnlosigkeit der überzogenen Strafen wegen Unterschreitung des Abstands unter freiem Himmel.

    Andererseits gibt es ein beunruhigendes Ereignis, das hier möglicherweise untergeht: Musiklehrer Sobotka sprach vor kurzem von einer "zweiten Welle", die im Herbst kommen würde. Woher weiß er das? Ein Fachmann ist er ja nicht.

    Ist er etwa ein Prophet?

    Man hat einfach den Eindruck, als würden die Mächtigen (also die Hintermänner unserer Staatsmänner und -frauen, die möglicherweise unter den Bedingungen des Lissabon-Vertrags gar keinen echten Staat mehr regieren) eine solche "zweite Welle" brauchen und daher auch orchestrieren.

    Das erreicht man mit anderen Meßmethoden oder der Neuinterpretation vorliegender Zahlen - oder mit Lügen, oder auch mit bewußter Verbreitung von Viren (traue ich denen ohne weiteres zu, so wie Fauci & Co. sabbern, grinsen und feixen, muß man den Eindruck bekommen, das Virus sei gerade recht gekommen).

    Werden also die Unterdrückung der Leute, die Schikanierung von Gottesdienstteilnehmern, der idiotische Maskenzwang u. dgl. weitergehen? Cui bono?

    • Sensenmann
      15. Mai 2020 12:01

      Sie werden eine zweite Welle konstruieren. Mit wie üblich absurden Modellen, falschen Hochrechnungen, neu erfundenen und beliebig zu ändernden "Konstanten".

      Nur wird das ihren Untergang beschleunigen.

    • Franz77
      15. Mai 2020 13:55

      Der Babyelephant folgt dem Plüscheisbär, besser kann man seinen Horizont nicht zeigen.

    • Undine
      15. Mai 2020 14:26

      @Wolfram Schrems

      ************************************
      ************************************
      ************************************+++!
      Ich fürchte, Sie haben mit jedem Wort recht!

      Die Wirtschaft sehr vieler Länder wird zugrunde gehen---nicht wegen des ansteckenden CORONA-Virus, sondern wegen der absolut ruinösen Reaktionen der diversen POLITIKER auf das Virus!

    • Charlesmagne
      15. Mai 2020 21:03

      Liebe Undine!
      Das waren keine ruinösen Reaktionen auf das Virus, das waren geplante Aktionen mithilfe des Virus.

    • Undine
      15. Mai 2020 21:12

      @Charlesmagne

      Dazu passen gut diese beiden Videos!

      "Herman & Popp: Bombe im Bundesinnenministerium geplatzt!"

      https://www.youtube.com/watch?v=luJS3ZRqvSE

      "Herman & Popp: Die Bombe platzt! Teil II"

      https://www.youtube.com/watch?v=ejDbRvXqf20

    • pressburger
      15. Mai 2020 23:31

      Logisch. Weil es keine erste Welle nicht gegeben hat, aber der Staatsterrorismus trotzdem seine Ziele erreicht hat, muss eine zweite Welle her. Die nächste Stufe des Terrors. Garniert mit "Flüchtlingen" und "Klimakatastrophe".

  38. Suedtiroler
    15. Mai 2020 11:51

    Das Drama ist noch lange nicht zu Ende!

    Inzwischen erkennen fast alle Kulturschaffenden, dass selbst nach den heutigen minimalen Lockerungen ihre ganze Branche zusammengebrochen ist. Noch schlimmer, es ist auf unabsehbare Zeit keine Besserung in Sicht. Viele Schauspieler, Musiker, Mitarbeiter von Theatern und Konzerthäusern sind seit Corona fast völlig ohne Einkommen!

    Die gestrige Rede von Herbert Föttinger zeigt stellvertretend, dass hier Menschen betroffen sind, die perfekt formulieren und medienwirksam auftreten können. In dieser Gruppe gärt es schon lange und wenn die richtigen Verbündeten in den Medien gefunden werden, dann werden eine ganze Menge Steine aus Kurzens Krone brechen. Wir werden sehen!

    • Sensenmann
      15. Mai 2020 11:59

      Ich finde es gut, wenn die ganze linke Staatskünstlerblase ihre eigene Medizin zu schmecken bekommt, die sie ja für alle anderen für gut befunden hat.
      Anhänger des Buntismus, des Antinationalismus zu Hauf!
      Mit denen habe ich am wenigsten Mitleid.

    • Suedtiroler
      15. Mai 2020 12:15

      @ Sensenmann
      Mitleid habe ich auch nicht, aber wenn sie mithelfen, diese Regierung zu stürzen, dann sind sie willkommene Mitstreiter.

    • riri
      15. Mai 2020 13:45

      Der Gerry Keszler oder wie der heißt ist ja schon zur ÖVP rüber gehupft.
      Dort wo das Geld fließt, dort kriechen sie hinein. So kann man Mitstreiter bezeichnen.

    • Franz77
      15. Mai 2020 13:58

      Sie werden von uns bezahlt, wie gewohnt, dann dürfen sie wieder gemeinschaftlich über uns herziehen. Als Mitstreiter sind abhängige Trogfresser unbrauchbar.

    • Undine
      15. Mai 2020 14:32

      Den linxlinken Staatskünstlern und -INNEN gönne ich ihre gegenwärtige Misere; was die bieten---noch dazu auf Kosten jener, die sie ständig mit ihrem linken Dreck bewerfen---verdienen nicht, als KÜNSTLER bezeichnet zu werden.

    • machmuss verschiebnix
      15. Mai 2020 15:00

      Wetten daß !
      Daß den "Kulturschaffenden" Hilfsgelder "hinten rein" gesteckt werden, daß aber normale Wirtschaftstreibende das Nachsehen haben werden ! ! !

    • pressburger
      15. Mai 2020 18:06

      Kein Mitleid, die Staatskünstler haben sich als nützliche Idioten willig prostituiert. Vielleicht braucht sie das Regime nicht mehr. Hader, Dorfer, und alle anderen, sollen sie sich doch als Erntehelfer betätigen

  39. OT-Links
    • OT-Links
      15. Mai 2020 11:44

      Gratulation an Lukas Resetarits! Jetzt schau ich beim Amazon nach, ob es DVDs mit ihm zu kaufen gibt. Ich möchte ihm so gerne danken. Bravo!

      Es gibt noch ein paar so Voll-Is in der Regierung. Vielleicht schafft er das auch noch...

    • OT-Links
      15. Mai 2020 11:46

      Vielleicht gehts wieder nach Brüssel wie alle Gescheiterten und Ausrangierten?

    • Suedtiroler
      15. Mai 2020 11:53

      Bravo!
      Ein Schritt in die richtige Richtung!

    • Brigitte Imb
      15. Mai 2020 13:41

      Nicht zu früh freuen, es kommt wahrscheinlich Blimlinger. Vom Regen in die Traufe.

    • Franz77
      15. Mai 2020 14:00

      *****************
      PS: Resetarits ein eingewollter Sozi, derzeit auf der falschen Seite. Mochte den schon längst nicht mehr.

    • pressburger
      15. Mai 2020 18:07

      @Franz77
      Im ZiB2 war Restarits gut. Sollte er so bleiben, hätte er Anspruch auf Rehabilitation.

    • pressburger
      15. Mai 2020 18:10

      Kein Grund sich zu freuen. Welche Kreatur, zaubert Kurz als nächstes aus
      dem Zylinder ?

    • Franz77
      15. Mai 2020 19:12

      Pressburger, das Blimlingdlimging wär´ doch eine Sünde wert?! :-)))

    • OT-Links
      15. Mai 2020 19:55

      Ich weiß, dass er ein Sozi is, oba die oidn san no relativ normal vergleichsweise. I mog eam hoit.

    • OT-Links
      15. Mai 2020 19:56

      Als nächstes sollte Resetarits den Job übernehmen.

  40. Dr. Faust
    15. Mai 2020 11:30

    Nein, diese Regierung unter Kurz hat katastrophales und ahnungsloses Krisenmanagement gezeigt!

    A.U. schreibt: "...Dann haben die Anti-Corona-Maßnahmen der Regierung gesundheitspolitisch ganz klare Erfolge gezeigt: Österreich steht bei allen Zahlen (Tote, Infizierte, jetzt noch Kranke) weit besser da als seine westlichen Nachbarn Italien, Schweiz und Deutschland. Dass die Osteuropäer, mit den Ungarn an der Spitze, eigentlich noch viel besser dastehen, wird von den sie in einem seltsamen Neokolonialismus verachtenden österreichischen Medien verschwiegen. Das kann daher die Erfolgsaura des Sebastian Kurz nicht schmälern. ..."

    Einerseits sagt A.U. klar, dass Österreich trotz der rigorosen Maßnahmen im Vergleich mit Osteuropa bei den (vermeintlichen) Corona-Toten nicht so gut dasteht, andererseits dass die Anti-Corona-Maßnahmen der Regierung ganz klare Erfolge gezeigt hätten.

    A.U. ist dem Kurz gegenüber, obwohl kritisch, immer noch sehr benevolent! Wo sind denn die mit absoluter Sicherheit verursachten, hunderten vorzeitigen Sterbefälle, die durch die Lahmlegung des Gesundheitssystems verursacht wurden?

    Wo sind den die sozialen und echten Opfer der weltweit koordiniert, künstlich herbeigeführten Wirtschaftskrise in die Bewertung der Regierungsmaßnahmen einkalkuliert?

    Wo ist die unvergleichbare, verbrecherische Ausschaltung der Grundrechte für alle Österreicher, die nur aufgrund der unverhältnismäßigen im Volk künstlich ausgelösten Angst akzeptiert wurde, in die Bewertung der Regierung einkalkuliert?

    Nein, diese Regierung unter Kurz hat katastrophales und ahnungsloses Krisenmanagement gezeigt! Sie hat die Bevölkerung in Schutzhaft genommen, hat Panik und Angst verbreitet und grenzenlos Geld verschwendet (bezahlte Anzeigen auf Youtube, im Internet und in allen gekauften Medien).

    Nur ein ganz geringer Teil der Schutzmaßnahmen waren sinnvoll!

    • CIA
      15. Mai 2020 12:58

      Ich erlaube mir ihrem sehr guten Beitrag diesen Link anzufügen.
      Stück für Stück kommt ans Licht, wie diese Regierung das Volk verarscht (hat). Die eigenen Experten & Wissenschaftler wurden ignoriert! ????????????

      https://www.wochenblick.at/neue-geheime-corona-dokumente-experten-wurden-ignoriert/

    • pressburger
      15. Mai 2020 18:15

      Das "Krisenmanagement" war so geplant und auch so durchgeführt. Das Ziel des "Krisenmanagements" war nicht die Bekämpfung des China Virus, sondern ein Pilot Projekt wie viel Freiheiten kann man den Menschen wegnehmen, ohne dass sie dagegen Widerstand leisten.
      Kurzens Berater haben die Situation richtig eingeschätzt. Der "Erfolg" der ersten Machtdemonstration, hat Kurz bestätigt den eingeschlagenen Kurs weiter zu verfolgen.

  41. Yeti
    15. Mai 2020 11:18

    Recht so. Soll er seine eigene Medizin selbst zu schmecken kriegen.
    Mala sunt, quae libat.
    Ipse venena bibat.

    • Specht
      15. Mai 2020 13:58

      @Yeti Das vade retro muss auch noch dazu, weg mit der Bagage.

    • Yeti
      15. Mai 2020 16:51

      @Specht: Ihn mit Satana zu titulieren, erschien mir denn doch zu schmeichelhaft. Der Titel steht nur seinem Chef zu.

  42. Undine
    15. Mai 2020 10:47

    Zum Auftritt von KURZ---OHNE MASKE---fällt mir nur die mehrere tausend Jahre alte Spruchweisheit ein:

    QUOD LICET IOVI, NON LICET BOVI

    Gott Basti Jupiter samt Entourage muß natürlich keine Maske tragen, aber uns, den Rindviechern, ist es nicht erlaubt, wie er---unmaskiert---umherzulaufen.....

    Etwas Häme ist da schon angebracht! Auch eine Teflon-Beschichtung kann angekratzt werden. Mehren sich die Kratzer, wirft man die Pfanne weg..... ;-)

    • glockenblumen
      15. Mai 2020 11:19

      **********************************************!!!
      Diese Selbstentlarvung (im wahrsten Sinne) ist ihm offenbar nicht einmal selbst aufgefallen!

    • OT-Links
      15. Mai 2020 11:26

      Im Freien (was für ein aussterbender Begriff!) laufe ich auch immer ohne Maske herum. Ist zur Zeit auch erlaubt. Jedoch bade ich nie in der Menge. Dies ist mir auch zutiefst zuwider. Schon als Kind verkrümmelte ich mich immer, wenn mal die Leute irgendwo zusammengelaufen sind. Daher weiß ich gar nicht, wie das bei "Großveranstaltungen" zur Zeit geregelt ist...sind die nicht prinzipiell verboten?

    • Bürgermeister
      15. Mai 2020 12:06

      Das Spiel läuft anders. Kurz wird die "gar förchterliche Krise" (in einem abgelegenen Seitental bejubelt worden zu sein) glänzend meistern - trotz schäumender Opposition. Wer dann kein Einsehen hat, was für ein überragender, weitblickender Staatsmann er ist, der ist als () Kurz-Hasser, () Kurz-Leugner, () Faschist, () Rechtsextremist, () Verschwörungstheoretiker ... Mehrfachnennung möglich nach ausjudizierter oberstgerichtlicher Brandstätter-Justiz erstmal schuldig zu sprechen.

  43. kremser (kein Partner)
    15. Mai 2020 10:20

    Ich wußte, was auf mich zukommt und habs durchgezogen, ich habs geschafft und diesen Text gelesen.
    Es war für mich so eine Art Rückversicherung, dass es sehr viele Leute gibt, die die Dinge in diesem Land gänzlich anders sehen als ich. Ich erspare mir hier die üblichen Hinweise auf die, meiner Meinung nach, katastrophalen Entwicklungen für die Kurz seit einiger Zeit hauptverantwortlich zeichnet.
    Wen kümmert dieser Tage die Beliebtheitswerte eines Kurz oder die Geschichtsbetrachtungen unseres präsidialen Musikschullehrers. Egal.
    Ein deutsches online Magazin schreibt heute: Zweiklassengesellschaft - Pensionisten und Beamte von Covid-19 unberührt

    • Gerald
      15. Mai 2020 13:26

      Das mögen Beamte und Pensionisten vielleicht noch glauben. Wo immer weniger da ist, kann man aber auch immer weniger für "wohlerworbenen" Diebstahl ... äh... pardon, Rechte abzweigen.

    • schreyvogel
      15. Mai 2020 14:09

      Das ärgert mich auch.

  44. pressburger
    15. Mai 2020 10:08

    Eigentlich überflüssig, so viel über Kurz zu schreiben. Schon überhaupt nicht eine Apotheose, als Beitrag zum Personenkult um Kurz.
    Kurz ist nicht die eigentliche Bedrohung, Kurz verkörpert die Bedrohung. Die Bedrohung sind die katastrophalen Folgen des Diktats, des Standesrechts das Kurz über das Land verhängt hat. Ausgangsverbote, Versammlungsverbote, Redeverbote, Zensur, Gleichschaltung der Medien.
    Erschreckend die "Erfolge" der Regierungspropaganda:
    "Der Stillstand der Wirtschaft, ist die Folge der Epidemie". Dieser Glaubenssatz ist nicht nur zum Credo der Medien, sondern auch der breiten Öffentlichkeit, geworden. Die wenigsten sind fähig kritisch zu denken, um die tatsächlichen Verursacher der Misere zu identifizieren. So lange dieser Aberglaube herrschen wird, wird Kurz von Erfolg zu Erfolg eilen.
    "Die Verbote waren in der Form, wie sie verhängt wurden, die einzige mögliche Reaktion auf die Bedrohung."
    Ein Glaubenssatz der zu Allgemeingut wurde.
    Die ganze Verbotsorgie stammt aus dem Katechismus der Grünen. Die Grünen sind die eigentlichen Sieger der Kampagne gegen die Reste der bürgerlichen Gesellschaft. Erfolg auf ganzer Linie. Alle Verbote ohne Widerspruch durchgesetzt.
    Die zweite Welle kommt mit der bevorstehenden Aktualisierung der Propagierung der Klimakatastrophe. Die Grünen haben jetzt erfahren, wie einfach und problemlos es ist Verbote durchzusetzen, die Menschen zu entmündigen, sie an der kurzen Leine zu führen, ohne das sich ein Widerstand bemerkbar macht.
    Der Herbst gehört den Grünen. Die Wirtschaftskrise allen anderen.
    PS Der übliche Tritt gegen Trump konnte nicht ausbleiben. Aber, Trump hat schon am 31. Januar die Flüge aus China verboten. Die Zahlen der USA, werden von den Zahlen in NY verfälscht. NY und NYC werden von Demokraten regiert. Trump hat es den Gouverneuren überlassen, mit der Epidemie, sowie der Öffnung der Wirtschaft umzugehen. Föderalismus ! Beide Kandidaten von Trump, haben sich bei den Nachwahlen zum Kongress durchgesetzt.
    Was ist die Alternative zu Trump ? Die peinliche Figur Biden, sleepy Joe ? Nicht einmal Obama hat seinen ehemaligen Vize unterstützt.

    .

    • Undine
      15. Mai 2020 10:50

      @pressburger

      ******************************
      ******************************
      ******************************+++!

    • Suedtiroler
      15. Mai 2020 11:37

      Leider alles wahr!
      ********************
      ********************
      ********************

    • Charlesmagne
      15. Mai 2020 12:46

      @ pressburger
      Das alles aber verfestigt meinen Eindruck, dass alles von langer Hand geplant war, eine Plandemie eben. Zuerst mussten nur in den meisten Ländern willfährige Regierungen installiert werden, dann konnte man durch das Hochstilisieren einer Grippe die Ziele, die man erreichen wollte, erreichen.
      Appropos Kurz: Er handelte im Auftrag seines Mentors, der sofort erkannte, dass nur eine Regierung mit den Ökobolschewisten auch die "vierte Macht" im Staat, die Medien, dazu bewegen würde ihre Macht an der garderobe abzugeben.
      Mit den Freiheitlichen in der Regierung hätte die Presse das alles nicht nur nicht befördert, sondern in Grund und Boden verteufelt.

    • Charlesmagne
      15. Mai 2020 12:49

      Ergänzung zu Kurz:
      Als mir gestern eine gute Bekannte, die noch vor zwei Jahren in Kurz das Gleiche sah, wie der "Spiegel", erklärte, dass er ja sooooo toll sei, und es ein Skandal sei, dass man ihn wegen seines Verhaltens in Vorarlberg kritisiere, beschlich mich eine Ahnung, dass nichts mehr zu retten ist.

    • pressburger
      15. Mai 2020 18:19

      @Charlesmagne
      Plandemie, das ist gut. Ein Vorgeschmack auf den Fünfjahresplan.

  45. glockenblumen
    15. Mai 2020 09:38

    Statement eines Intensivmediziners zu Corona:
    Der Mann spricht mir aus der Seele!

    "in wissenschaftlichen Diskurs treten, MITeinander statt GEGENeinander"

    https://www.youtube.com/watch?v=__0fi7ugj6s

  46. Franz77
    15. Mai 2020 09:36

    Ja, es geht abwärts mit dem Messias von Soros-Gnaden und seinen türkis/grünen Jüngern. Die Bevölkerung wacht auf, langsam, aber sie tut es. Aber das überreißen die Allmächtigen noch nicht, sie suhlen sich noch immer im einzigartigen Machtrausch das ihnen ein wunderbares Virusviech beschert hat. Der Jackpot. Wenn man diese bösartige Bande bei Pressekonferenzen sieht, wie sie Bonbons an uns Kinderleins verteilen, wenn wir brav waren, und wie sie nie vergessen stets zu warnen und zu mahnen, ja weiterhin artig zu sein und ihre Anweisungen zu befolgen, weckt das Zorn.
    Mich macht es wütend, dass hochalimentierte Taugenichtse komplett über mein Leben bestimmen. Wie bin ich bloß fast 60 geworden ohne diese Figuren?
    Sie stürzen vom Hochhhaus, derzeit fliegen sie am 66. Stock vorbei und winken der rausschauenden Satansbrut freudig zu. Alles geht noch super, mei der Fehler in Vorarlberg, ist ja noch nichts Großartiges passiert.
    Ich werde nicht dabei mithelfen, ein Rettungsnetz für diese durch und durch bösartigen Schweinepriester aufzuspannen.

    Für niedere Rachegefühle bin ich in meinem Menschsein zu weit entwickelt, für eine Verzeihung zu wenig. Viel zu wenig.

    • Gerald
      15. Mai 2020 10:21

      Dass erste Mitglied dieser Stümperregierung tritt gerade zurück. Lunaceks Abgang. Mögen noch viele weitere folgen!

    • Undine
      15. Mai 2020 11:24

      @beide

      ***************************************+!

    • OT-Links
      15. Mai 2020 11:31

      Lukas Resetarits war mir immer schon sympathisch, besonders seine Playbackleistungen beim Kottan sind mir gut in Erinnerung - a steel guitar and a glas of wine vom Anka etc. Wenn der Lunacek sich vetschüsst, werde ich mal eine DVD mit ihm kaufen...

    • Postdirektor
      15. Mai 2020 14:54

      @OT-Links

      Lukas Resetarits war und ist nach wie vor ein eingefleischter Linker. Er hat nur die Hand gebissen, die ihn seiner Meinung nach nicht schnell genug gefüttert hat. Lunaceks Nachfolgerin wird ihn so reichlich füttern, dass er auf den Erlös einer DVT nicht angewiesen sein wird.

  47. dssm
    15. Mai 2020 09:16

    Mich freut viel mehr, daß die Menschen raus gegangen sind! Kanzler Kurz und der lokale Bürgermeister haben damit, ob bewusst oder unbewusst, ein starkes Zeichen gesetzt. Dafür sollten wir dankbar sein, denn nun müssen auch die Fanatiker wohl einsehen, so ernst ist es nicht. Für Kurz kommt der Moment der Wahrheit schon noch, dann wenn die Wirtschafs- und Budgetzahlen vorliegen, dann wenn die Arbeitslosigkeit hoch bleibt, aber wegen dieser Kleinigkeit werde ich nicht groß schimpfen. Und wieder einmal die Forderung: Löst den ORF auf!

    • otti
      15. Mai 2020 09:23

      dssm !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • OT-Links
      15. Mai 2020 11:33

      Je öfter unsereins nach ORFs Ende riefen, umso linker wurde er...der war ja unter Broukal noch beinahe objektiv im Vergleich zu heute!

    • Undine
      15. Mai 2020 22:35

      @OT-Links

      Der BROUKAL! Ich erinnere mich noch gut, daß er sich immer wieder versprochen hat, wenn er von Jörg HAIDER berichten mußte! Sein unbändiger Haß auf HAIDER troff ihm aus jeder Pore! Still ist's geworden um den Pepi BROUKAL, sehr still und dabei sah er sich schon dem Ziel so nahe---einem Ministeramt.....

  48. Undine
    15. Mai 2020 09:12

    Früher, als die Welt noch ziemlich dünn besiedelt, als Amerika noch nicht entdeckt worden war, verbreiteten sich Weltuntergangs-Prophezeiungen überraschend schnell.

    Heute, wo die Welt vom Nordpol bis zum Südpol entdeckt, von fast acht Mrd. Menschen besiedelt und man jedes Geschehen auf dem Globus in Echtzeit dank Internet live mitverfolgen kann, verbreiten sich GERÜCHTE in Windeseile---so auch das von dem ungeheuer gefährlichen, todbringenden neuartigen CORONA-VIRUS.

    Was es aber noch nie gegeben hat: Daß (fast) ALLE POLITIKER WELTWEIT sich gezwungen sahen, "mitzuspielen" und die verrücktesten Maßnahmen zur ABWEHR dieses Virus zu treffen---vordergründig, um das jeweilige Volk zu schützen, in Wahrheit geht's ihnen darum, ihre Macht nicht zu verlieren.

    Den Vogel hat wohl unser Rudi ANSCHOBER mit dem absoluten (auf der Straße UND im trauten Heim!) KUSS-VERBOT abgeschossen!

    Die PHARMA-INDUSTRIE ist jedenfalls der strahlende Hauptgewinner dieser jüngsten Weltuntergangs-Stimmung---Herr und Frau GATES reiben sich vergnügt die Hände.

    • dssm
      15. Mai 2020 09:19

      @Undine
      Warum sollte die Pharamindustrie Hauptgewinner sein? Die verkaufen ja aktuell auch weniger Medikamente, mangels Untersuchungen. Das Home-Office ist bei denen genau so ineffizient. Und ein noch immer fehlender Impstoff (den dann aber nur eine Firma haben wird) spült ja auch kein Geld in die Kassen.

    • Undine
      15. Mai 2020 09:58

      @dssm

      Ich hatte da eher die in Entwicklung befindlichen IMPFUNGEN für ALLE im Visier! ;-)

      Zudem mußte ich an die Statue der (römischen) Göttin FAMA mit der Posaune als Gerüchtebotin, welche die Kuppel der Kunstakademie in Dresden krönt, denken, die Gerüchte in die Welt hinausposaunt. ;-)

    • Sensenmann
      15. Mai 2020 11:52

      @dssm
      Den Impfstoff wird es nicht geben. wie für SARS-1 auch nicht.
      Das hat etwas mit der Eigenschaft von Coronaviren zu tun, Ist aber auch wirtschaftlich nicht darstellbar, für eine verschwundene Krankheit einen Impfstoff zu erzeugen.
      deshalb muss sich der Herr Gates ja Geld bei der EU holen (er, der Multimilliardär), die die Entwicklung finanzieren soll.
      Dann wird - wie bei der Schweinegrippe - der Impfstoff an die Regierungen verkauft, die ihn dann entsorgen lassen.

    • dssm
      15. Mai 2020 12:58

      @Sensenmann
      Völlig richtiger Einwand! Bei der Grippe, und Corona ist ja ein kleiner Bruder davon, gibt es ja eine Schutzimpfung - ein Jahr trifft es die gut, das nächste nicht. Viren mutieren halt sehr schnell.

    • Konrad Loräntz
      15. Mai 2020 17:49

      dazu auch die Frage: warum eigentlich hat man von SARS 1 und MERS nie wieder etwas gehört ?
      So ganz ohne Impfstoff

    • Undine
      15. Mai 2020 21:06

      @Konrad Loräntz

      Vielleicht war damals einfach die Zeit noch nicht reif! Die "Vorarbeit" hatte die Hl. GRETA geleistet! Da fing die GLOBALE PANIK-MACHE erst so richtig an: "Ich will, daß ihr PANIK bekommt!" , sagte das schwedische Biest landauf-landab mit verzerrter Miene! Und sie gerieten alle in Panik, schwänzten vergnügt die Schule und hüpften sich das Hirn aus dem Kopf!

      GRETA hielt sich über Monate in schwindelerregenden Höhen---und dann kam rechtzeitig und planmäßig CORONA!

      Der Acker war gut vorbereitet---gepflügt und geeggt, bereit, die SAAT aufzunehmen!

      Und jetzt stehen wir vor den Scherben und schauen dumm, weil alles wegen nichts kaputtgemacht wurde.....

  49. Liberio
    15. Mai 2020 09:09

    Der Walsertal-Auftritt beweist: das Corona-Virus ist nicht gefährlich.
    Wäre es gefährlich, wären jene, die es "wissen", schier in Panik verfallen, wären davongelaufen, hätten sich in ihre Fahrzeuge verkrochen oder sonst wohin. Insbesondere meine ich da natürlich unsere politischen Herrschaften inkl. Herrn Kurz. Denn wahrlich, so sagen sie, dieses Virus sei "lebensbedrohend", wer sich nicht an die Regeln hält, ein "Totschläger".

    Aber: sie wissen es besser, diejenigen, die uns in eine Unterjochung geführt und die Wirtschaft an die Wand gefahren haben. Sie wissen, WER gefährdet ist, wer nicht, WAS das Virus anrichtet, was nicht. Wir wissen es auch, falls wir uns auch aus anderen als staats-, zwangs- und bestechungsgeldfinanzierten Medien informieren.

    Walsertal war der Lackmus-Test dafür: WIR WERDEN BELOGEN. Der zögerliche Aufruf des Herrn Bundeskanzlers auf "mehr Abstand" hat nicht nur bei den Journalisten und beim Volk, sondern auch bei seinen Polit-Kollegen nicht mehr als ein Schmunzeln und Gelächter hervorgebracht. Denn sie wissen genau, was Sache ist.

    Bleibt die Frage: was ist das Ziel?

    • Almut
      15. Mai 2020 09:40

      ***************************************************!!!
      Ich denke das Ziel ist gruselig.

    • Undine
      15. Mai 2020 14:42

      @Liberio

      ****************
      ****************
      ****************+!

  50. Dennis
    15. Mai 2020 08:47

    Der Kurz-Besuch ist mir wurscht. Die wochenlange martialische Rhetorik des Innenministers – Stichwort: "Lebensgefährder" – nicht. Gut, wenn ihm das jetzt auf den Kopf fällt und mit diesen markigen Sprüchen Nehammers endlich Schluss ist. Wenn der Typ nochmals den Mund aufmacht und so daherredet, macht er sich nämlich lächerlich, siehe:
    https://www.facebook.com/stefan.berndorfer.16/videos/309344160055643/

  51. Josef Maierhofer
    15. Mai 2020 08:38

    @
    'Denn erstens ist keine persönliche Rechtsverletzung durch den Bundeskanzler erkennbar, weshalb sich Schellhorn damit rechtlich nur eine blutige Nase holen wird;'

    Außer die Frage, ob Herr Sebastian Kurz nicht eine Maske, die er sonst immer krampfhaft vor der Kamera trägt, dort hätte auch tragen müssen, waren doch Kameras da.

    @
    'juristische Spitzfindigkeiten' - eine Peinlichkeit für den Maturanten und einige Semester Jus 'studiert habenden' jetzigen Bundeskanzler, der mit seinen Maßnahmen ein ganzes Land durch eigene Unsicherheit, zynische Angstmache und Aushebelung von Gesetzen ruiniert hat, wie keiner vor ihm seit 1945, der sich aufführt wie ein Diktator und vermeint, das könne weiter so gehen. Offenbar hatte der Spiegel damals doch recht ...

    Der ÖVP-ler wird sagen, na, ja, eine Schramme halt, während das ganze Land flach liegt, der SPÖ-ler kann nichts dazu sagen, scharrt er doch schon wieder in den Schwarz-Roten Startlöchern für den 'Stillstand und Proporz', na, bleiben halt NEOS und FPÖ, die diesen kleinen Fehler ausschlachten, die großen Fehler der Zerstörung von Österreichs Wirtschaft, Gesellschaft, Gesetz und Recht und Ordnung werden nicht einmal erwähnt im 'Kurz-Verherrlichungstaumel'. Die erwähnt nur ein Herr Kickl im Parlament. Die Medien reden darüber unisono nicht.

    Na, und wenn schon Herr Dr. Unterberger wieder einmal sehr bemüht ist den 'Heiligen Sebastian Kurz' zu schützen, so könnte er ihm doch auch gleich nahelegen, bevor er ganz abstürzt, noch ganz schnell die Notbremse zu ziehen und den 'Corona Wahnsinn' in Österreich unverzüglich und ohne Wenn und Aber ganz zu beenden und zur normalen Normalität zurückzukehren und der 'neuen' Normalität den Rücken zu kehren. Es gibt keinerlei Grund mehr, außer die aus Steuergeld teuer finanzierten 'Parteiexperten', die was dagegen haben, ihre 'Expertisen' zu 'kübeln'. Die wirklichen Experten sagen eindeutig, dass der ganze 'Corona Wahnsinn' nicht nötig war, war doch die Epidemie bereits im Abklingen, als man endlich politische Maßnahmen zu setzen begonnen hat. Für mich eben ein 'Politvirus'.

    Man könnte auch darüber schreiben, dass die Angstmache grundlos weitergeht und von einer 'zweiten Welle' die Rede ist, die natürlich im Herbst wieder kommen wird, wie jedes Jahr und ebenso im Winter wieder.

    Das traurige ist, man kann diese 'Kindergartengruppe unter der Leitung eines Maturanten' nicht mehr ernst nehmen kann bei Ihrem 'Corona Theater', man muss sie aber sehr ernst nehmen bei ihren ideologischen und abartigen Vorhaben zu Immigration, Klimawahn und Wirtschaftszerstörung, und ihren kruden Vorstellungen von Macht und Regieren 'an der Grenze zur Diktatur' (im Auftrag von fremden Mächten), was offenbar jetzt sehr weitgehend mit dem 'Corona Theater' erreicht wurde.

    Stoppt die 'Brüder und Schwestern' der Regierungstruppe, bevor es endgültig zu spät ist für Österreich ! Holen wir unser Österreich zurück ! (In Anlehnung an den Slogan von Dominik Nepp für die Wien Wahlen im Herbst).

    • Franz77
      15. Mai 2020 09:46

      Jepp!!! ****************

    • Ingrid Bittner
      15. Mai 2020 10:01

      @Josef Maierhofer: zu Schellhorn: er hat schon recht, Veranstalter ist die ÖVP, die mussten ja auch im Vorfeld bei der Bezirkshauptmannschaft anmelden und die sind auch verantwortlich dafür, dass alles gesetzeskonform abläuft. Also warum soll Schellhorn die ÖVP nicht klagen? Man muss immer genau hinhören und der Hinweis auf den Veranstalter ÖVP kam ganz klar erkennbar von Schellhorn. Also es passt schon, er soll ruhig klagen. Andere müssen auch zahlen und das nicht zu gering, wenn sie sich daneben benehmen. Wenn die Veranstalter nicht in der Lage sind, für die GEsetzeskofomität zu sorgen, dann sollen sie einen Lehrgang machen und zusammenlegen, um die Strafe zu berappen.

    • Ingrid Bittner
      15. Mai 2020 17:41

      Gerade habe ich gelesen, in Wien soll ein Obdachloser, der eine Zigarette geschnorrt hat, 500 Euro zahlen, weil er den Mindestabstand nicht eingehalten hat.
      Zugestellt wurde der Bescheid an die Adresse Haltestelle.... Aber die Caritas hat sich seiner schon angenommen und plädiert dafür, dass der BEtrag vermindert wird. Eine Zustellung eines Rsa Briefes bei der Haltestelle, unmöglich, aber wenn's um's Einkassieren der ungesetzlichen Strafen geht, sind sie kreativ die Herrschaften vom Innenministerium. Alle Achtung!

  52. Pennpatrik
    15. Mai 2020 07:48

    Mich beunruhigt das 2.Coronagesetz, dass jetzt durchs Parlament gepeitscht wurde.
    Weil es bis Ende 2021 ohne weitere parlamentarische Kontrolle gilt.
    So wie ich das sehe, wird es auch darüberhinaus gelten. Der Messias wird schon dafür sorgen.

    • pressburger
      15. Mai 2020 09:14

      Wichtiger, als das was Kurz vor sich daherschwafelt.

    • Almut
      15. Mai 2020 09:39

      Sehr beunruhigend! Der Messias und seine Truppe meint es nicht gut mit Österreich.

    • pressburger
      15. Mai 2020 18:20

      Die Deutschen als Vorbild sind wieder einen Schritt weiter. Jetzt ist auch Kurz bekannt was von ihm erwartet wird.

  53. Ingrid Bittner
    15. Mai 2020 07:36

    Zu Schellhorn: in dem Interview, das ich gesehen habe, hat er nicht gesagt, dass er Kurz klagen wird, sondern, dass die ÖVP Veranstalter war und daher die Verantwortung für den Ablauf dieses Kurzbesuches hat. Und allein bei der Anmeldung dieser Veranstaltung wird ja wohl ab gefragt worden sein, wie das mit der Platzverteilung der zu erwartenden Fans ist. Dass die Veranstaltung nicht angemeldet war, kann ich mir nicht vorstellen, denn derartige Dinge sind bei der ÖVP immer professionell aufgezogen - dass ich auch einmal ein lobendes Wort sagen.
    Und die Werte für Kurz und Co waren schon in der letzten Woche nicht mehr im Steigflug, sondern waren schon deutlich im Sinken. Und die Auftritte von Kogler und Lunacek tun ja ihr übriges. Zeige mir deine Freunde und ich sage dir, wer du bist:

    https://www.facebook.com/fpoe/videos/239067217311469/

  54. Politicus1
    15. Mai 2020 07:25

    Und jenen, die noch immer glauben, dass Schweden den richtigen Weg geht ins Stammbuch:
    Schauen Sie sich doch die Zahlen der Coronatoten und -infizierten im Vergleich an.

    • Ingrid Bittner
      15. Mai 2020 07:40

      @Politicus: im Vergleich zu wem?
      Wir wissen in Österreich doch gar nicht, wieviele Menschen tatsächlich infiziert waren oder sind, bei der geringen Zahl von Testungen.
      Und wie man weiss, kann der Virus völlig ohne Begleiterscheinungen in jedem Menschen einen BEsuch abgestattet haben.
      Und von den Toten weiss man es schon gar nicht, wer tatsächlich an Corona gestorben ist. Also man soll nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

    • Pennpatrik
      15. Mai 2020 07:50

      Abgerechnet wird am Ende des Tages. Für mich ist das Jahresende entscheidend.

    • Gerald
      15. Mai 2020 08:14

      @Politicus1
      Schauen wir uns einmal die Zahl der Toten an: https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps/

      Da sieht man, dass Österreich beginnend ab der Kalenderwoche 2 bis zur KW 17 (Ende April) eine durchgehende Übersterblichkeit hat. Schweden hingegen hatte eine deutliche Untersterblichkeit, die erst in der KW11 umschlägt und dann einen Peak zeigt, der auch ohne Lockdown jetzt schon wieder deutlich zurückgeht.
      Unterm Strich für das Jahr liegt SWE also bei der Anzahl der Toten 2020 bisher nicht viel schlechter als Ö.

    • Rau
      15. Mai 2020 08:27

      Bei Euromomo ist auch einzuberechnen, dass sich in der Art der Erhebung der Zahlen seit dem Umbau des Portals mit Woche 16 etwas geändert hat.

    • pressburger
      15. Mai 2020 09:15

      Soll das ein Hinweis auf die zuverlässigen und wertvollen Statistiken sein ?

    • Almut
      15. Mai 2020 09:25

      Gesicherte Coronatote sind nur obduzierte Tote. Coronainfizierte (Infizierte sind nicht identisch mit Erkrankten) sprechen für Herdenimmunität, die, so ist wahrscheinlich in Schweden höher ist und das ist gut so, aber natürlich nicht im Sinne der Gates'schen Impfkampagne.

    • dssm
      15. Mai 2020 09:25

      Erneut die Bitte: Kommt nicht mit den staatlichen Statistiken!
      Zuerst wurde nicht getestet, dann wurde jeder Tote der den Virus in sich hatte, als Corona-Toter gezählt; breite Tests wurden in manchen Ländern durchgeführt, in Österreich noch immer nicht, Obduktionen unterblieben oder woanders auch wieder nicht.

      Auch die Übersterblichkeit ist wertlos, nur über einen längeren Zeitraum kann man Vergleiche anstellen - dieser Zeitraum ist aber noch lange nicht vorhanden. Und selbst dann muss man schauen, ob die Übersterblichkeit nicht wegen fehlender Behandlungen und Untersuchungen bei anderen Krankheiten verursacht wurde.

    • Almut
      15. Mai 2020 09:35

      @ dssm
      *********************************************!

    • glockenblumen
      15. Mai 2020 10:00

      " ...wegen fehlender Behandlungen und Untersuchungen bei anderen Krankheiten verursacht wurde. .."
      Ganz genau ********************************************!

    • logiker2
      15. Mai 2020 10:58

      @dssm, bekanntlich hat es ja zur etwa gleichen Zeit auch die normale Grippe gegeben. Wieviele waren nun Influenzatote bzw. Coronatote oder wegen fehlender (verbotene) Behandlung ? Daher alles Kaffeesud, aber für Angst und Schrecken taugen irgendwelche, bestellte Statistiken immer.

    • Sensenmann
      15. Mai 2020 11:34

      Die Statistiken sind wertlos, weil die Basis falsch ist.
      Die Tests weisen bestenfalls CoV nach, aber nicht Sars-2 CoV mit hinreichender Sicherheit. Die sind alle nicht validiert!
      Bei jeder Welle grippaler Infekte sind zu 25 - 28% Coronaviren beteiligt. Die findet man dann auch.
      Auch bei Katzen...
      Wenn ich bei jedem, der an irgendwas stirbt auf Herpes untersuche und diesen in 40% der Fälle auch finden werde, dann behauptet ja nur ein Vollidiot, dieser Mensch wäre an Herpes Simplex verstorben. Allenfalls mit. Wie mit soviel anderem wir sterben...

    • Sensenmann
      15. Mai 2020 11:41

      Beispiel: Patientin "positiv" gestestet vor einer OP. Ist aber klinisch gesund und bleibt es auch.
      Das Personal wird in "Teilquarantäne" geschickt (darf also nicht einkaufen gehen, aber arbeiten). Personal und Zimmernachbarin sind weiterhin gesund und "negativ".
      Was für einen CoV wird man da also nachgewiesen haben?
      Warum wohl sind viele "positive" symptomlos?

      Die wirklichen Fachleute können über die "Systemexperten" nur mehr den Kopf schütteln.
      Wie kann man nur bei einer solchen unsicheren Erkenntnislage von einem Impfstoff phantasieren, der schon bald kommen soll!
      ALLES was wir insbesondere über Coronaviren wissen spricht dagegen.
      Außer natürlich kommerziellen Interessen...

  55. Rau
    15. Mai 2020 07:25

    Von welchem Gipfel bitte? Vom Gipfel an Zumutbarkeiten? Der Skandal sind natürlich "böse Professionalisten" und nicht die Vernichtung 100Tausender Existenzen. Ich kann das nicht mehr nachvollziehen!

  56. Bürgermeister
    15. Mai 2020 07:18

    Kann man die Opposition abwählen? Die Angelegenheit ist bei über 1 Mio. Kurzarbeitern zu lächerlich als das man sie thematisieren müsste. Der Rest schüttelt nur den Kopf und frägt sich wo die größeren Dilettanten sitzen - in der Regierung oder in der Opposition?

    Wenn er über was stürzt dann wohl eher über Drogengeschichten oder unsaubere (nennen wir sie: typische ÖVP-Grundstücksdeals). Da interessiert sich offenbar niemand dafür.

    Na dann spielen wir das Spielchen halt nach ihren Vorgaben weiter Hr. Unterberger. Eine inhaltsleere Luftblase wird - wie schon bei Corona - zur massiven Staatsaffäre hochgespielt doch der große Luftblasenjongleur (Pseudo-Themen und inhaltsleere Luftblasen beherrscht er aus dem efef) wird sie glänzend meisten. Was sie hier abziehen ist das typisch linke Geschäft von Schein-Helden die gegen Schein-Gegner antreten. Auch gegen "Rechte" will er ja vorgehen - wir alle zittern und schlottern vor einem nationalsozialistischen Staatsstreich, da ist das Aufheben von Grundrechten nur Recht und billig - gell.

    Die Walser sind anständige Menschen, ein Leben in so einem abgelegenen Seitental kann sich kaum jemand vorstellen (schon gar nicht im fernen Wien). Eine gewisse Freude über die Aufmerksamkeit will ich niemandem verdenken und das ist Kurz vorzuwerfen: das ganze war vorherzusehen und er hat die Menschen nur benutzt für seinen billigen Populismus.

  57. Politicus1
    15. Mai 2020 07:15

    Zu diesem Gegacker der Opposition hier ein Onlinekommentar in der KRONE, der den Nagel auf den Kopf trifft:
    "Herr Kurz hat wieder alles richtig gemacht.
    Auf die Abstandsregelung ständig hingewiesen.

    Die Opposition tobt, der Gesichtsausdruck von Frau Neos wieder einmal köstlich, Frau PRW sitzt mit hervorragenden Schauspielerinnen zusammen und fordert und fordert, Hr. Kickl halt wie immer.
    Frau Dittlbacher auftragsgemäss peinlich und schnappatmend.
    Dank der hervorragenden Arbeit dieser Bundesregierung können wir heute wieder auf ein Krügerl gehen."

    • Ingrid Bittner
      15. Mai 2020 07:45

      Jaja, wie ich gestern schon schrieb, bald wird jeder jemanden kennen, der am Freitag zum Wirt'n geht.
      "Dank der hervorragenden Arbeit dieser Bundesregierung" - was meinen sie da jetzt genau damit?
      Die ca. 100 Pressekonferenzen, die immer nur Versprechungen enthielten oder was?
      die versprochen täglichen 15.000 Testungen - oh wo sind die geblieben? Wahrscheinlich steckt das Material dazu irgendwo in einem Flieger zwischen China und Wien fest.
      Der Wirtschaft wird geholfen: koste es was es wolle? und wer hat schon etwas bekommen für die Firma, nicht die läppischen 500 oder 1000 Euro für`s persönliche Überleben.
      Und so könnte man die Liste der Fragen unendlich fortsetzen, mir hat sich noch nicht

    • Rau
      15. Mai 2020 08:31

      Auf ein Krügerl gehen, dank der hervorragenden Arbeit der Regierung. Wie toll.

    • Donnerl?ttchen
    • glockenblumen
      15. Mai 2020 09:51

      "Dank der hervorragenden Arbeit dieser Bundesregierung können wir heute wieder auf ein Krügerl gehen"

      Sind Sie bloß zynisch oder derart Kurzverblendet, daß Ihnen die darniederliegende Wirtschaft, die enorme Arbeitslosigkeit der immense Schaden, den Menschen davontragen, weil sie Therapien und Operationen NICHT erhalten haben, trotz leerer Betten, völlig egal?
      Die vereinsamten Alten in den Pflegeheimen, Menschen in Spitälern, die sich wegen Besuchsverboten aufgegeben haben und daher nicht genesen können!
      Kinder die wochenlang eingeschlossen waren und ihrem natürlichen Bewegungsdrang nicht nachkommen konnten, denen der direkte Kontakt zu Großeltern verboten war!
      ich fasse es nicht!

    • 11er
      15. Mai 2020 09:58

      Nicht nur, dass Sie den autoritären Kakao, durch den wir gerade gezogen werden, auch noch selber trinken.

      Nein, auch noch heraus zu posaunen, wie gut er Ihnen schmeckt ist mehr als speziell. Eine entlarvende Selbstbeleidigung, aber die zu Kurz gekommenen haben ja Hochsaison.

      Und setzen Sie gefälligst Ihre Maske auf, wenn Sie Ihr Krügerl für einen Trinkspruch auf den heiligen Walsertaler erheben.

    • Sensenmann
      15. Mai 2020 11:24

      Bald wird es zweierlei geben:
      Kein Gasthaus mehr, wo man auf ein Krügerl gehen kann und kein Geld mehr im Börserl um sich ein Krügerl leisten zu können.
      Prost!

    • Charlesmagne
      15. Mai 2020 12:13

      @ sensenmann
      Kurz und treffend, wie immer!
      **********************
      **********************
      **********************

    • Majordomus
      15. Mai 2020 15:09

      "Es ist schwerer, jemanden hinters Licht zu führen, wenn es ihm einmal aufgegangen ist."

      In diesem Sinne: Prost. Auf dass wenigstens ein paar Wirtn überleben mögen.

    • Neppomuck
      17. Mai 2020 00:17

      Strache hat auch - wie er mit der Schönheit mit den dreckigen Zehennägeln über die in Ö. möglichen Malversationen gesprochen hat - mehrmals darauf hingewiesen, dass sich alles im Rahmen der gültigen Gesetze abzuspielen hat.
      Was hat es ihm genützt?

      Ist Kurz sakrosankt?

  58. Tyche
    15. Mai 2020 07:02

    Das ist alles lächerlich!

    Da ist jetzt genau der Zeirpunkt gekommen um ALLE diese dämlichen Coronamaßnahmen zurückgenommen!
    Einzig "Abstandregel" und keine Großveranstaltungen sollten weiter gelten! Der Rest ist zum Vergessen, wie´s auch Schweden deutlich machte!!!!

    Nachdem das Virus Anfang Jänner nicht "draußen" gehalten wurde, die Politik das schändlicherweise Europa weit verschlafen(!) hat, es damals einfach keinen interssierte, wärend der sich der denkende Bürger wunderte, wird es "bei uns" bleiben - das ist sicher!

    Wir werden mit diesem Virus genauso leben müssen wie mit dem der saisonalen Grippe!
    Und, wir werden es, so die hohe Politik die notwendige "Durchseuchung", die notwendige "Herdenimmunität" endlich zulässt, auch überleben! Ganz ohne Shutdowns und ähnliche Katastrophen!

    Was haben sie uns angelogen, mit falschen "Gräuelinfos" versorgt!
    Mir stieg schon jedesmal der Ärger hoch, wenn im FS verkündet wurde soundsoviele neu Infizierte, soundosviele gesundet! Stimmte doch alles nicht! Ein großer Teil der Erkrankten wurde gar nicht getestet, Risokopatienten von den Telefonberatungstellen abgewimmelt und heute stellt sich, im privat veranlassten Test heraus -natürlich positiv!
    Von den täglichen 10.000 Test waren wir um 8000 - 9000 täglich entfernt, auch wenn Kurz das im ausländischen TV vollmundig verkündete!
    Massive Einschränkungen die heute keiner so gegeben haben will!
    Verletzungen der Verfassung, die als juridische Spitzfindigkeiten abgeschaselt wurden!
    Massive Schädigung der Wirtschaft, mit - no na - Ausgleichszahlungen, natürlich aus den Steuergeldern - bleibt nur die Frage: Wer bekommt? Wer nicht? Und wer wieviel?
    Demonstrationsverbote, volmundiges Diffamieren der allseits bekannten Medien von Kritikern als Rechtsaktivisten und Verschörungstheoretiker, usw.!
    Es ist eine Schande, was Türkis Grün aus und mit unserem Land machten!

  59. Notimetodie
    15. Mai 2020 06:56

    Abstand hin oder her, sei's drum. Ich finde es viel schrecklicher, unerträglich und widerlich wie Kim Jong Kurz zugejubelt wurde. In einem Tal wo wahrscheinlich alle gleich heißen und gleich aussehen. Das darf ja wohl nichr wahr sein. Da kommt ein Maturant ans Ende von Österreich und alle werfen sich zu Boden als wäre Palmsonntag und Jesus reite in Jerusalem ein. Gibt es eigentlich schon ein Datm wenn Kim Jong Kurz als erster Mensch zu Lebzeiten selig, vielleicht sogar heilig gesprochen wird?

    • Politicus1
      15. Mai 2020 07:20

      Die Gegenprobe wäre interessant.
      Die beiden Doppelnamenführerinnen könnten doch auch das kleine Walsertal besuchen.
      Ich vermute, sie brauchen den zwei 'Welcome!' Rufenden nicht 'Abstand halten!' zu zurufen ...
      Im Gegensatz zum Wunschschwiegersohn sind sie halt keine Wunschschwiegertöchter ...

    • Donnerl?ttchen
    • pressburger
      15. Mai 2020 09:17

      Personenkult.

    • Franz77
      15. Mai 2020 09:52

      Die Leute waren wirklich peinlich. Wie aufgeregt sie mit ihren Schmiertelefonen den großen Führer zu filmen trachteten. Täglich sehen sie ihn 100fach, aber ihn selber leibhaftig gefilmt zu haben, was für ein denkwürdiges Abenteuer. Heil!

    • Charlesmagne
      15. Mai 2020 11:55

      @ Franz 77
      Schauder!!!
      ***********************
      ***********************
      ***********************
      Hätt es damals schon smartphones gegeben, wär es wohl nicht anders gewesen.

    • Mentor (kein Partner)
      17. Mai 2020 09:19

      Der Maturant hat genau gewusst WOHIN er fährt.
      Unter Walsern (da gibt es noch das Große Walsertal, den Arlberg, das Brandnertal)
      hat er eine "Zustimmungsrate" weit über "NORMAL".

      Nationalratswahl 2019,
      Fontanella (Großes Walsertal) 85%
      Mittelberg (Kleines Walsertal) 54%
      Brand 55%
      Quelle:
      apps.vorarlberg.at/wahlen/data/NR/NR_2019-09-29.pdf

  60. Gerald
    15. Mai 2020 06:37

    Im Gegensatz zu Herrn Unterberger glaube ich nicht, dass Kurz diese Episode sonderlich schaden wird. Dadurch wird sich kein Kurz-Gläubiger von ihm abwenden. Das Potential Kurz zu entzaubern, hat lediglich die triste Wirtschaftslage. Denn entgegen den geschönten Propaganda-Prognosen unserer heimischen Wirtschaftsforschungsinstitute, die sich damit wohl die Gunst (und Förderungen) der Regierung sichern wollen, gehört Österreich wirtschaftlich zu den größten Verlierern, wie heute auch bei den interessanten Links (https://www.andreas-unterberger.at/2020/05/arbeitslose-der-vergleich-spricht-gegen-sterreich/ ) gezeigt wird. Ein weit höherer Anstieg der Arbeitslosigkeit, als viele andere Länder. Und wer das nicht glaubt: Der Stromverbrauch lässt sich nicht per Message Control verheimlichen, auch dieser zeigt, dass Österreich seine Wirtschaft regelrecht zertrümmert hat: https://www.derstandard.at/story/2000117474282/vom-comeback-oesterreichs-nach-corona-ist-nichts-zu-sehen

    Während in Schweden der Stromverbrauch in den letzten Wochen nur um 2% zurückging und in Deutschland um 7%, waren es in Österreich -18%. So toll haben die Angstmache, die Lügen bezüglich des erlaubten Ausgangs und die verfassungswidrigen Erlässe (die Kurz als juristische Spitzfindigkeiten abtat) von Kurz und Anschober funktioniert. Im Gegensatz zur Ankündigung kennt nämlich kaum jemand einen Corona-Toten, aber mehr und mehr kennen jemanden, der/die von Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit betroffen ist (oder ist selbst betroffen).
    DAS wird Kurz' Entzauberung sein, aber nicht ein paar Kleinwalsertaler, die wegen der Begeisterung, dass erstmals ein österreichischer Kanzler ihre Enklave besucht etwas zu eng zusammenstehen.

    PS: Es stimmt auch nicht, dass Österreich bezüglich CoVid besser, als die Schweiz liegt. Die Schweiz hatte ziemlich genau doppelt soviele nachweislich Infizierte (31.000 vs. 16.000) und liegt jetzt nur noch knapp hinter Österreich und das im Gegensatz zu Österreich OHNE exzessive Maskenpflicht!

    • Ingrid Bittner
      15. Mai 2020 08:07

      @Gerald: dass die Geschichte im Kleinwalsertal allein Kurz schadet glaub ich auch nicht, aber es ist ein Mosaikstein im Sinkflug des SEbastian Kurz. Unter dem Motto "Koste es was es wolle" hat er doch versprochen, allen zu helfen. Und man schaue sich jetzt nur an, was der Kulturminister mit seiner Staatssekretärin dzt. abliefert. Immerhin sind es 200.000 Menschen, die mit und von der Kultur leben, da gibt's natürlich Großverdiener, aber auch ganz kleine, keiner bekommt was und die zwei Kasperln, die helfen mit ihren Auftritten auch noch dem Kurz mit dem Kopf zum Boden. Übrigens hab ich gerade so ein Laufband flimmern sehen, Lunacek vor dem Rücktritt, ob's stimmt, wird sich zeigen.

    • Maltese Corto
      15. Mai 2020 08:23

      Es ist ihnen offenbar entgangen, dass zB die steirische Industrie (Papier, Stahl, Maschinenbau und Autozulieferer) sehr exportabhängig ist und der Export derzeit langsam hochfährt. Das hat genau nichts mit den Maßnahmen in Österreich zu tun, sondern der Weltkonjunktur. Durch die Kurzarbeit unterstützt Österreich diese Industrie. Aber die Auftragsbücher füllen sich (siehe Andritz und Millionendeal in Brasilien) und der Stromverbrauch (zeigen die verkauften Futures an den Strombörsen fahren wieder hoch). Was uns lange bleiben wird ist der Wunsch der Apokalyptiker, dass Österreich endlich untergeht, damit der Beweis gelingt, ohne die korrupte FPÖ in der Regierung kann nur alles Bach hinuntergehen.

    • Rau
      15. Mai 2020 08:33

      Dass Ihnen die Leute hier im Land am Heck vorbeigehen, Herr Maltese haben wir jetzt schon oft genug von Ihnen gelesen!

    • pressburger
      15. Mai 2020 09:21

      Stimme zu. Es bleibt eine Episode. Die treuen Anhänger von Kurz, werden nie und nimmer fahnenflüchtig. Kurz ist für die meisten, ganz einfach, alternativlos.
      Zu PS. Die Statistik der Schweiz, wird durch den Kanton Tessin und die Grenzgänger aus der Lombardei verzerrt. Diese Zahlen weggerechnet, stünde die Schweiz viel besser da.

    • Notimetodie
      15. Mai 2020 09:31

      @Maltese
      Nicht nur die steirische Industrie ist exportabhängig. Und steigende Futures müssen nicht notwendigerweise mit steigendem Stromverbrauch zusammenhängen.

    • Bürgermeister
      15. Mai 2020 10:10

      Nicht nur die Produktion sondern ganze Entwicklungsabteilungen sind in Kurzarbeit. Wer nichts verdient, kann nichts entwickeln. Massive Auftragsstreichungen über alle Bereiche, im Maschineninvest, bei Werkzeugen, Renovierungen, Kündigung von Leiharbeitern und ein mörderischer Druck der OEMs auf die Zulieferer. Ende letzten Jahres ging die ganze Branche vor den bolschewistischen Klimareligiösen auf die Knie währen die ihre Pistolen gezückt haben, jetzt kam der Genickschuss. In dem mir bekannten Umfeld wird sich niemand (auch privat) neue größere Anschaffungen tätigen - und wenn, dann sollte er sich auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen.

    • Bürgermeister
      15. Mai 2020 10:13

      Das grüne Pack sieht das wohl mit einem heimlichen Lächeln. So verschwindet eine "böse" Industrie - bei ihren überzogenen Gehältern (welche Leistung?) ist man aber wohl nicht so zimperlich. Die werden nicht von den Steuern der Bauern bezahlt, die im Märzen ihre Rösslein einspannen sondern von den Exporteuren. Beim Einsacken ist man weit weniger wählerisch.

    • Gerald
      15. Mai 2020 13:19

      @Maltese Corto

      Niemand hier, auch ich nicht wünscht sich mit apokalyptischen Szenarien recht zu habe. Dafür lieben wir alle dieses Land zu sehr. Jedoch hilft es nichts vor der Realität die Augen zu verschließen, oder sie nur mit Türkis-Grüner Message-Control-Brille wahrzunehmen.

  61. simplicissimus
    15. Mai 2020 06:07

    Diese kleine, eigentlich relativ belanglose Episode unterstreicht nur die Tatsache, wie absurd die ganze Corona-Aufregung eigentlich ist. Ob ungewollte Panikmache der Politik, Ausnutzen einer weltweiten Hysterie fuer dubiose Machtansprueche oder gar eine kollektive Verschwoerung von dunklen Kreisen manipulierter MachthaberInnen, es passt fast gar nichts zusammen, vom "wirkungslosvollen" Mundschutz, einem ignorierten selektiven (Selbst)Schutz der Risikogruppen, der Vergewaltigung der wirtschaftenden Menschen und spielender Kinder und den voellig unausgegorenen Statistiken von "Durchseuchung" bis hin zu laecherlich geringen Infektionszahlen. Von kolportierten Leichenbergen zu unveraenderter altersmaessigen Sterblichkeit, von der Pest hin bis zur Grippe.

    Ich kann das Thema kaum mehr hoeren, diesen Coronageschichte setzt Schilda die Krone auf.

    • glockenblumen
      15. Mai 2020 08:08

      @ simplicissimus

      ***********************************************!!!

    • Undine
      15. Mai 2020 08:36

      @simplicissimus

      *************************************************+!

    • Charlesmagne
      15. Mai 2020 08:40

      Milchstraße ***************************

    • Almut
      15. Mai 2020 09:28

      ********************************************!!!

    • otti
      15. Mai 2020 09:34

      simplicissimus !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  62. W. Mandl
    15. Mai 2020 05:35

    Ich glaube nicht, dass eine von linken Medien hochgespielte Episode im Walsertal BK Kurz schaden wird.

    Mich beeindruckt eher, wie begeistert die Bevölkerung den Bundeskanzler empfangen hat.

    • Notimetodie
      15. Mai 2020 07:30

      Beeindruckt? ehrlich oder erstaunt?

    • Ingrid Bittner
      15. Mai 2020 07:49

      W. Mandl: die paar Hansln? Sie kommen mir vor, wie die SPÖ Wien, die einmal an einem 1. Mai von 100.000 Teilnehmern an der Maikundgebung gesprochen hat, währenddessen die Polizei lediglich 10.000 ausmachen konnte. Und wenn man die beeindruckenden Fotos aus der Luft angeschaut hat, dann hat man gesehen, wieviele Freiflächen zwischen den Menschen waren.
      Aber gut, jeder hat halt seine Sicht der Dinge.

    • Niklas G. Salm
      15. Mai 2020 11:18

      Mich schockiert eher, wie hirngewaschene Schlafschafe dem Vernichter der Wirtschaft und somit ihrer aller Lebensgrundlage auch noch frenetisch zujubeln. Es ist erschütternd, wie weit die Realität von vielen ausgeblendet wird.

    • Charlesmagne
      15. Mai 2020 11:51

      @ Niklas G. Salm
      Ich muss Ihnen widersprechen. Die Realität wird nicht ausgeblendet, sie sich vorzustellen ist den meisten gar nicht gegeben.

  63. Peregrinus
    15. Mai 2020 05:31

    Man sollte mit Kurz nicht so hart ins Zeug gehen. In 15 Jahren Jusstudium kann sich die Grundbegriffe der Rechtsordnung noch nicht aneignen.

    • Sensenmann
      15. Mai 2020 11:16

      Das gefällt mir, denn auch ich bin gerne böse!
      Der Mann hat, wie El Dorado unten schreibt, schlichtweg gar nicht im Leben geleistet. Weder für sich selbst, noch für das Land.
      Kinder hat er auch keine, verheiratet ist er nicht (no na...) und er hat nur den Nachweis erbracht, daß - mit den richtigen Seilschaften - JEDER von den Medien in den Himmel gehoben werden kann, wenn man das Volk nur mit billigen Worthülsen ohne Taten beschwätzt.
      Der Östertrottel liebt das aber. Wie man auch an der Wahl von Ihro Ökosenilität sieht...

    • Charlesmagne
      15. Mai 2020 11:48

      @ sensenmann
      d'accord, wie immer.
      ******************
      ******************
      ******************

    • Notimetodie
      15. Mai 2020 12:46

      Ich behaupte sogar, dass Jus kein Studium ist. Keine Mathematik, keine Statistik und keine Sprachen.

    • Riese35
      15. Mai 2020 14:57

      @Sensenmann:

      ****************************!
      ****************************!
      ****************************!

      Und ich setze fort: ..., wird sich daran nicht so schnell etwas ändern.

      Man darf sich aber auch keiner Illusionen hingeben: die Demokratie ist jene Staatsform, in der der Wind und der Demagoge mehr zählen als die Sache und die Tat. Jeder Glaube an die Vernunft eines Volkes ist Illusion.

      Der Strom kommt aus der Steckdose, und jedem, der sagt, stecken wir das Kabel an und holen wir uns die Energie, dem wird das Volk zujubeln. Woher der Strom kommt und wie die Mechanismen dahinter zusammenhängen, ist dem Volke zu abstrakt.

  64. Baldur Einarin
    15. Mai 2020 05:21

    Der Ausflug des Kanzlers Kurz in das Kleinwalsertal beweist vor allem die Autoritätsgläubigkeit und das Bedürfnis nach messianischen Gestalten in weiten Kreisen des Volkes.
    Kurz mag dadurch vorübergehend leicht angekratzt sein, die Hohe Zustimmung zu seiner Person wird noch eine Zeitlang bleiben. Interessanterweise wird in der türkisen Regierungspartei mit einer zweiten Coronawelle nach den Grenzöffnungen gerechnet . Siehe://www.krone.at/2152478
    Was wird dann sein ? Wird das Land nochmals zugesperrt werden ? Werden wir wiederum durch viele Wochen an den einschränkenden Maßnahmen leiden dürfen, und zwar nur deshalb, weil es auch demnächst und weiterhin nicht in der Absicht der Politik steht, die Grenzen wider besseres Wissen effektiv zu kontrollieren und auch Migrantenströme vom Balkan an der Grenze zu stoppen ?
    Ja, dann wird die Stunde für die Kanzlerschaft des Herrn Kurz geschlagen haben und die türkise Blase geplatzt sein.

    • Knisterbein
      15. Mai 2020 11:00

      Ja, und dann und dann ... kann ich mir, falls nicht vorher schon abberufen, meine Pension in die wenig verbliebenen Haare schmieren. Dann findet nämlich der dilettierende (Androsch) Philosoph - falls noch in Amt und Unwürden - keinen luckerten Groschen mehr in seiner rostigen Geldtruhe. Dann heißt es auch für die meisten Österreicher, einen Köch fressen. Mit einem Erdapferl, falls vorhanden.

    • Sensenmann
      15. Mai 2020 11:07

      Keine Sorge, es wird keine zweite Welle geben.
      es gab ja nicht einmal eine erste.
      Weder wütete eine Seuche, wie A.U. schreibt, noch haben wir eine Übersterblichkeit.
      Es wird enden, wie Vogel- und Schweinegrippe.
      (Und hat jemand das SARS-1 Virus je wieder gesehen?)

      Wegen weit mehr Toten bei einer schweren Grippewelle haben wir auch nicht das Land zugesperrt.
      Das Gute an der Sache ist nur, es wird das System an die Wand fahren. das wird dann für Umwälzungen sorgen und die EUdSSR dahinraffen.
      Die Pleitewellen kommen erst.
      Dann schauen wir, ob bei Besuchen des Kurzen dann Österreich-Fahnen geschwungen werden, oder doch was anderes...

    • Charlesmagne
      15. Mai 2020 11:47

      So mancher sucht schon den Dreschflegel seiner Vorfahren.

    • logiker2
      15. Mai 2020 12:53

      so ein Virus ist doch sehr praktisch und kann jederzeit wieder zuschlagen, je nach Agenda die abzuarbeiten ist und wie es die Karrier erfordert.

  65. OT-Links
    15. Mai 2020 04:49

    Glaube eher nicht, dass es ihm schadet. Viele meinen sowieso längst, dass die Maßnahmen übertrieben sind. Im Grunde glauben nur die gekauften Medien und ihre unzähligen Regierungstrolls noch daran, auch zB, dass es eine Verschwörungstheorie wäre, dass Gates mithilfe seiner Angst und Schrecken verbreitenden WHO seinen schädlichen RNA-Billigimpfstoff, an dem er schon seit Jahren bastelt, endlich verkaufen möchte...

    In Anbetracht der bissigen Polizeihunde Nehammers jedoch käme auch bei mir eine gewisse Schadenfreude auf, wenn das Kurzbein auch einmal eine Strafe erhielte, obwohl ich sonst ein sehr liberaler Mensch bin, der sich nichts darum schert, was andere so treiben. Aber wenn man bedenkt, dass da Omas hart bestraft wurden, weil sie an der frischen Luft am Parkbankl saßen, packt einen schon ein gewisses Unverständnis!

    Doch eigentlich hätte Kurz sich ja wegen ganz anderer Sachen eine Umfragewatschn verdient, zB wegen seiner Corona App und der kaltschnäuzigen Berater, die ihn umgeben und vieles mehr. Und überhaupt, er ist der erste Kanzler, dem das Parlament mehrheitlich das Misstrauen ausgesprochen hat. Was soll man dazu noch sagen? Wir haben sowieso einen Outlaw an der Spitze, einen, der schon zwei Regierungen geputscht und die Volkspartei innerhalb eines Monats ausgetauscht hat. Demokratie und Rechtsstaat existieren ja schon länger nicht mehr.

    Die Umfragen sind deshalb so regierungsfreundlich, weil die Türker halt offenbar nicht nur die Zeitungen gefördert haben, sondern auch die in ihnen genannten Umfrage-Institute. Also ist das "Bad in der Menge" auch schon wurscht.

    • Knisterbein
      15. Mai 2020 10:46

      Alles dick zu unterstreichen bis auf eines: Der Geschniegelte hat die ÖVP nicht ausgetauscht, sondern ihr nur einen neuen Anstrich verpaßt. Noch dazu mit einer grauslichen Farbe. Nach wie vor gibt es die alte, versumperte ÖVP. Mit mächtigen Landeshauptleuten, von denen freilich jeder eine Flasche für sich ist - von Wallner über Platter bis zur Migrantenbejublerin Mikl-Leitner. So lange Kurz Erfolg hat, steht man hinter ihm. Sollte der eines Tages ausbleiben - Wirtschaftskrise! - werden flugs die Dolche gezückt. Hat halt alles in der ÖVP Tradition.

    • logiker2
      15. Mai 2020 15:37

      meines Wissens gibt es nur mehr die neue (faschistische) Volkspartei, Österreich ist aus der Bezeichnung verschwunden, wird wohl der EU Hörigkeit geschuldet sein. Aber auch die Demokratie hat für die NVP keine Bedeutung mehr, nachdem sie mit den Grünkommunisten paktieren was das Zeug hält und massgeblich an der Wahl des BP mitgewirkt haben, der sein Wirken als Grünparteiobmann nie abgelegt hat.

  66. oberösi
    15. Mai 2020 04:49

    Interessiert das wirklich noch irgendwen, was Herr Kurz gesagt oder nicht gesagt, getan oder nicht getan hat. Und warum und wie er was gesagt oder nicht gesagt, getan oder nicht getan hat?

    Ich denke, es gibt sinnvollere und vor allem angenehmere Möglichkeiten, sich schlaflose Nächte zu vertreiben, als derart Weltbewegendes akribisch darzulegen.

    Das Dramolett "Jung Sebastian im Walsertal" ist beredtes Beispiel dafür, auf welch infantiles Niveau die Politik gesunken ist. Und auch jenes der Schlafschafe, die nach wie vor gebannt diesem Schmierentheater folgen.

    Ceterum Censeo: in unserer Demokratur ist es längst völlig egal, wer wann von welcher Partei welches Tal besucht oder nicht.
    Einziger Zweck der hochgespielten Skandale um diese Inszenierungen ist, das Steuervieh davon abzulenken, daß es wie nie zuvor in der Geschichte der sogenannten ziviliserten Welt ausgepreßt, manipuliert und gegängelt wird.

    Welche Personen, Partei oder Ideologie dahinterstecken, ob Schlagworte wie Gerechtigkeit, Gleichheit, Klimaschutz oder aktuell Corona den tagespolitischen Diskurs dominieren, ist dabei nur von marginaler Bedeutung.

    Die Kurzens, Koglers, Anschobers, Merkels, Macrons oder wie immer sie auch heißen mögen, sind in diesem Theater nichts als gutbezahlte, mehr oder minder begabte Statisten. Medien, Journalisten und andere Ohrenbläser dürfen wie die wachsende Schar der Meinungsforscher, Politologen und Expert*Innen für eh alles die Hofnarren geben.

    Jene, die tatsächlich der Flamme der Wahrheit zu nahe kommen? Früher landeten sie als Ketzer im Turm oder gleich auf dem Scheiterhaufen, um zur höhere Ehre der Hl. Maria Mutter Gottes abgefackelt zu werden.

    Heute werden sie vom Verfassungsschutz beobachtet, und die staatlich alimentierten Basisdemokraten fackeln ihnen das Auto ab, verwüsten das Büro. Oder beschmieren das Wohnhaus mit Fäkalien, bedrohen die Kinder auf dem Schulweg. Das nicht nur in Dresden, sondern auch in Wien, als antifaschistisches Statement einem prominenten FP-Politiker gegenüber.

    Wenn das alles nicht reicht, werden die Konten gesperrt und man bekommt ungebetenen Hausbesuch um 0530 früh. Auf Veranlassung unserer (unabhängigen, was denn sonst!) Justiz.

    Aber wie gesagt, wichtig ist, was der Basti im Gebirg´ getrieben hat.

    • Wyatt
      15. Mai 2020 06:01

      *******
      *******
      *******
      Sie bringen es auf den Punkt!

    • Templer
      15. Mai 2020 06:48

      Wie Wahr!!!!!
      ***************************
      +++++++++++++++++++++++
      ***************************

    • Engelbert Dechant
      15. Mai 2020 06:52

      Die Führermentalität im Umgang mit den Gesetzen, der Stil in der Behandlung von Mitarbeitern und Experten verbunden mit einer Alles beherschenden Medienstrategie macht mir die größten Sorgen. Denn das Volk jubelt dem Führer beigeistert zu.

    • Rau
      15. Mai 2020 07:14

      Der Skandal ist das gesamte Agieren dieser Regierung, nicht diese Bilder aus dem Kleinwalsertal. Mittlerweile tauchen genug Berichte auf, die diese Regierung sehr fragwürdig erscheinen lassen.

    • Weinkopf
      15. Mai 2020 07:32

      **************!
      Ausgezeichnet!

    • logiker2
      15. Mai 2020 07:33

      **************************! und wenn sie die neue Gastronomieverordnung lesen, muss es noch einen anderen Virus geben, Corona allein kann den Schaden nicht anrichten.

    • glockenblumen
      15. Mai 2020 08:11

      @ oberösi

      **********************************************!!!
      für jedes Wort!

    • Pennpatrik
      15. Mai 2020 08:39

      Der FPÖ bei uns, wie der AfD in Deutschlsnd ist vorzuwerfen, dass sie sich zu wenig radikal draufsetzt.
      Wenn ich an die FPÖ Beschimpfungen denke, wenn ein Freiheitlicher oder Nichtfreiheitlicher was macht (Sellner).
      Haider ist der Journaille gleich mit dem Stellwagen ins Gesicht gefahren.

    • Bürgermeister
      15. Mai 2020 09:11

      Nicht nur die Macrons und Merkels, auch die Rendi-Wagners, Meinl-Reisingers und sogar die Kickls zählen dazu. Wenn eine "Elephant" brüllt sobald ein Mäuschen um die Ecke lugt dann ist diejenige Teil des abgekarteten Spiels.
      Dann füllt sie ihre Rolle als Nebendarstellerin damit aus, den Pseudo-Helden in seiner Rolle zu bestätigen. Aus einem Corona-Furz wird ein Weltuntergang. In einem echten, 3klassigen Hollywoodstreifen müssten einige Nebendarsteller jetzt aber sterben, damit auch dem geistig zurückgebliebensten Zuschauer klar wird, dass die Situation richtig, richtig übel ist.

    • Almut
      15. Mai 2020 09:29

      ***************************************************!!!
      So ist es!

    • Specht
      15. Mai 2020 09:32

      Was soll denn der Blödsinn zu behaupten es wären zur höheren Ehre der HL. Maria Mutter Gottes Ketzer abgefackelt worden, welche Gerichte waren denn das und wo fanden tatsächlich die Millionenmorde, die bis heute nicht kritisiert werden wirklich statt? Wir sind gerade im Marienmonat Mai und Fatima wird unter den Tisch gekehrt als hätte es nie stattgefunden. Ist der Rosenkranzsühnekreuzzug auch schon vergessen, wo unsere Staatsmänner mitmarschierten? Immerhin war Österreich dann das einzige Land, welches von den Russen freiwillig verlassen wurde, zum Unterschied von Ungarn und der Tschechoslowakei. Auch von dieser Seite her sollte man sich die Entwicklungen einmal ansehen.

    • Undine
      15. Mai 2020 11:42

      @oberösi

      *************************************+!

    • oberösi
      15. Mai 2020 11:47

      @ Herr Specht

      hätte mich ja gewundert, wenn aus dieser Ecke nichts kommt.
      Setzen Sie sich halt einmal mit der Geschichte der Inquisition auseinander, wo Religion immer auch und in erster Linie den Vorwand gab, handfeste staats- und machtpolitisches Agieren zu legitimieren.
      Wer behauptet, das Aufzeigen der Mechanismen hinter der Inquisition hätte etwas mit Kritik an der politischen Zielsetzung der Rosenkranzmärsche der 50er und 60er Jahre zu tun, beweist nur, daß er nach wie vor im Geiste der Inquisition das eine mit dem anderen für seine Zwecke vermengt.

    • Inger
      15. Mai 2020 12:24

      @Pennpatrik: "Haider ist der Journaille gleich mit dem Stellwagen ins Gesicht gefahren."
      Damals wurde die Presseförderung noch einigermassen gerecht verteilt. Und was ist heute? Wer hat bei Corona hier geschrien und nicht wenig bekommen? Da könnte ein FReiheitlicher noch so laut schreien und wie's Rumpelstilzchen hupfen, würde nix nützen, wes Brot ich ess, des Lied ich sing. Und eins noch, Haider ist letztlich auch die Basis für die Wahlerfolge von Kurz. Die Freiheitlichen haben natürlich immer von Haider profitiert, auch wenn zwischenzeitig das Intermezzo BZÖ war und Kurz hat nur mit dem freiheitlichen Programm die Wahl gewonnen, mit den Grünen wird's nix mehr. Es bröckelt gewaltig. Gut so

    • Specht
      15. Mai 2020 14:55

      @Frau oberösi, wenn wer was ins Spiel gebracht hat dann meine ich hat das Aufzeigen der Mechanismen der Inquisition genau gar nichts mit der HL.Maria zu tun. Die letzten Ketzer-Verbrennungen in Europa fanden in der Tschechoslovakei 1945 statt, als fanatische Kommunisten Christen an Pfählen und Laternen verbrannten und besonders grauenhaft zum Empfang von Benesch in Prag.

    • oberösi
      15. Mai 2020 17:47

      @ Specht
      Nichts anderes sag ich ja: Inquisition und Marienverehrung sind zwei grundverschiedene Dinge. Das ändert aber nichts an der Tatsache, daß die von den katholischen Inquisitionsgerichten beschlossenen Urteile immer im Namen Gottes, der Hl. Jungfrau Maria Mutter Gottes etc. etc. gefällt wurden.

      Lies nach in zeitgenössischen, vor allem spanischen Quellen zu den Autodafés.

      So wie Wohltaten zur Versklavung der Menschen immer im Gewand "humaner" Ideologien und (ja, auch religiöser) Dogmen daherkommen, wie Klimarettung, Solidarität, Gerechtigkeit etc. Aktuell ist es eben die Errettung aus höchster Corona-Not.

      Und zu guter Letzt: HERR oberösi, bittschön!

    • Heimgarten (kein Partner)
      15. Mai 2020 21:08

      Es liegt halt alles an den Medien. Diese Macht muss begriffen und strukturiert werden. Wird es noch "freie" Journalisten geben? Wer widerspricht, wird totgeschlagen. Hatten wir uns nicht schon davon wegbewegt? Galileo Galilei? Bruno Giordani? Eigentlich lernt man nie aus der Geschichte. Es beginnt immer wieder von Neuem. Ich denke, wir haben die Kraft, aus diesem Versuch, totalitäre Strukturen zu schaffen, zu lernen. Wenngleich man aus der Geschichte nicht lernt - wiederholen wird sie sich nicht.

  67. brechstange
    15. Mai 2020 03:09

    Kleinwalsertal ist das I-Tüpfelchen.
    Verordnungschaos, der politische Missbrauch der Corona-Problematik, das Herunterfahren der Wirtschaft, das Ausschalten von Expertenmeinungen sind die Hauptfehler dieser Regierung.
    Der Bürger ist nicht so dumm wie oft dargestellt. Die geballte Faust im Hosensack ist nicht zu unterschätzen.

    • Wyatt
      15. Mai 2020 05:57

      "Die geballte Faust im Hosensack" ist vermutlich einer der Gründe für die nicht endende Maskentrage- u. Abstandspflicht.

      Oder werden wir einmal mehr nur verarsch***, mit der Verpflichtung auch im Restaurant u. Gastwirtschaft, als Kunde Mund-u. Nasenschutz zu tragen?

    • Knisterbein
      15. Mai 2020 10:28

      Bitte WELCHE geballte Faust? Die des urigen, kernhaften Österreichrecken, wie wir ihn täglich - natürlich mit Abstand und Maske - fröhlichen Herzens tagtäglich erleben? - Wäre der Geschniegelte irgendwo anders in Österreich aufgetreten, wären ihm auch dort die Herzen zugeflogen, die Österreichfahndeln wären geschwungen worden und alle wären glücklich gewesen. Welches Schandmaul spricht hier von den Östertrotteln?
      Kann man endlich wieder im Wirtshaus - soweit noch vorhanden - sein Schweinsbratl fressen, ist die Welt wieder total in Ordnung. Und Kickl und andere können sich den Mund wundreden - Der Maturant lehnt sich entspannt zurück und lächelt amüsiert über dieses Affentheater.

    • Charlesmagne
      15. Mai 2020 11:39

      @ Knisterbein
      Sie haben vollkommen recht. Trotz der Masken erkennt man jetzt das wahre Gesicht vieler Menschen.
      Und auf einmal sind rot-weiß-rote Fahnen und Masken wieder ein Hit, obwohl diese ja in den letzten Jahren sogar am Nationalfeiertag verpönt waren.

    • brechstange
      15. Mai 2020 12:21

      Abwarten, Kniesterbein.

  68. El Dorado
    15. Mai 2020 02:28

    ...und noch etwas. Natürlich ist der Auftritt im Kleinwalsertal ein Widerspruch zu den rigorosen Regeln, die man gegenüber einer eingeschüchterten Bevölkerung an den Tag gelegt hat. Und dieser Widerspruch gehört auch afugezeigt.
    Aber ist das so relevant für Österreich, dass Frau Dittelbacher in der ZIB 2 mit Herrn Kurz gefühlte 10 Min. über sein Besuchszeremoniell reden musste? Ist das nicht ein Gartenzwerg-Journalismus, der es dem Marketingkanzler wieder ermöglicht, langatmige Dampfplaudereien über "Nichts" zu produzieren anstatt dass sich der Herr für die massive Schädigung der Wirtschaftskrise rechtfertigen und nach Auswegen suchen muss.

    • Politicus1
      15. Mai 2020 07:05

      das ist nicht 'Gartenzwergjournalismus'.
      Das reiner linker ORF-Dilettantismus!

    • glockenblumen
      15. Mai 2020 08:20

      "aber er hat doch alles richtig gemacht, sonst wären hunderttausend gestorben" lautet der Tenor - die Dummheit der Masse ist das größte Übel.
      ich kann es auch nimmer hören! Es sind soviele notwendige Therapien und Operationen in den letzten Wochen nicht erfolgt, der Schaden der diesen Menschen dadurch zugefügt wurde, ist noch gar nicht zu ermessen.
      Ganz zu schweigen davon, wie Wirtschaft, Freiheit, das ganze Land eigentlich zugrundegerichtet werden.
      :-(

    • Charlesmagne
      15. Mai 2020 11:36

      @ glockenblumen
      ***********************
      ***********************
      ***********************

  69. CHP
    15. Mai 2020 02:23

    Warum in der Ferne schweifen, sieh' das Gute liegt so nah!
    Ibiza - Kl.Walsertal

    • Rau
      15. Mai 2020 08:48

      Wie wurde es unlämgst treffend formuliert - "Kurz könnte sich dem IS anschliessen, ohne Folgen

  70. El Dorado
    15. Mai 2020 02:17

    Nicht nachvollziehen kann ich, wieso der Blogmaster so hartnäckig nach Errungenschaften von Kurz schürft. Sein Eigenmarketing verdeckt nur den Umstand, dass er nur ein Heißluftplauscher ist. Er ist genauso ein Berufsfunktionär wie die meisten anderen Politiker und hat noch nie im Leben eine Organisation entwickelt oder ein Unternehmen saniert und auch keine Familie erhalten oder Kinder ins Leben begleitet oder etwas gebaut oder etwas Nützliches erfunden. Bedenklicher als seinen fehlenden Studienabschluss halte ich im übrigen seine Unverfrorenheit, gesellschaftliche Herausforderungen für billige Salamischeibentaktik und Eigen-PR zu missbrauchen, anstatt an ganzheitlichen und nachhaltigen Lösungen zu arbeiten (ich weiß, die Politiker, die Kompetenz und Charakter dafür haben, gibt es kaum noch). Außer seinem Rhetoriktalent und taktischer Stärke (Taktik ist jedoch im Gegensatz zu Strategie immer auf den Eigennutzen aus) ist da nicht viel dahinter. Nur etwas weniger wirtschaftsinkompetent, jedoch genauso überbürokratisch und funktionärskleinkiariert wie die SPÖ zu sein ist für die ehemalige Wirtschaftspartei ÖVP, die sich hinter der Blendkraft ihres Marketingkanzlers versteckt, kein Renomee. Weit haben wir es gebracht. Wen ich noch wählen kann? Aus Überzeugung niemanden mehr. Nur mehr das aktuell bei der nächsten Wahl für mich "kleinste Übel"!

    • Wyatt
      15. Mai 2020 05:46

      ****
      ****
      ****

    • Notimetodie
      15. Mai 2020 06:59

      !!!!!!!!!!!!!!!!

    • glockenblumen
      15. Mai 2020 08:21

      vollkommen d'accord!!!!!!!!!!!!

    • Almut
      15. Mai 2020 09:30

      ****************************************************!!!

    • Sensenmann
      15. Mai 2020 10:55

      Ja, nur mehr das kleinste Übel.
      Was Anderes bleibt eh nicht mehr.

      ************************

    • Templer
      15. Mai 2020 16:47

      *************
      +++++++++
      *************

    • Inger
      15. Mai 2020 17:35

      Wie heisst es doch so schön: mit 40 sollte ein Mann einen Baum gepflanzt, ein Haus gebaut und einen Sohn gezeugt haben oder so ähnlich, also hat das Kerlchen Kurz noch ein bisserl Zeit, haha.
      Ich weiss es ist irgendwie, na ja man kann es sich aussuchen, aber ich lass mich davon nicht abbringen, in die Politik sollte nur wer gehen, der schon in einem "normalen" BEruf gearbeitet hat, damit er wenigstens ein bisschen Ahnung vom wahren Leben hat. Das von der Schulbank direkt ins Parlament, das geht mir sowas gegen den Strich, aber da ist KUrz ja nicht allein.
      Wer nicht die Niederungen der Parteiarbeit mitgemacht hat, weiss nicht, wie das Parteileben so läuft, na ja da hat Kurz ja wenigstens das

    • Inger
      15. Mai 2020 17:47

      das GEilomobil betrieben, das ist schon unter niedere Parteiarbeit einzuordnen. Für mich ist das Plakate picken, Plakatständer ausführen, Werbemittel austeilen und so was wirklich nieder Parteiarbeit, das hat z. B. Rendi Wagner nie gemacht. Oder als BEisitzer bei jeder Wahl einen ganzen Sonntag verhocken und sich dann von der Mehrheitspartei auch noch blöd anmachen lassen, wenn man verlangt, dass ein Umstand, der nicht ganz in Ordnung war, protokolliert wird. Das ist ganz schlimm, weil dann kommt: das haben wir immer so gemacht... Jaja die Niederungen, die muss man durchwaten, damit man weiss, was es heisst, wenn der HÖhenflug kommt.

    • Heimgarten (kein Partner)
      15. Mai 2020 21:17

      Lieber El Dorado! Sie sprechen mir aus der Seele. Nach fast 40 Jahren xxx-Treue geht es nun nur mehr um das kleinste Übel. Sehr schade. Kurz kriegt nun definitiv keine Stimme mehr von mir. Zuviel Leid hat er den Österreichern zugefügt. Nicht der lockdown, nein, die Angst- und Panikmache. Als junger Bub weiß er ja nicht einmal, was er da angerichtet hat. Irgendwie tut er mir aber jetzt schon leid. Wir haben ja auch Söhne und Töchter in diesem Alter. Bald wird´s bitterkalt für ihn. Hoffentlich nicht zu kalt. Es war sicher gut gemeint.

  71. byrig
    15. Mai 2020 01:58

    auch Kurz hat Fehler gemacht,auch solche,für die er eigentlich nichts kann.
    Einer seiner bisher grössten war das Versäumnis den linksgrünen ORF endlich zu reformieren.Wie man sieht,dankt es ihm die linke Journalistenbrut,die dort agiert,in keinster Weise,so als wollte sie “ätsch” sagen.
    Kurz ist nach wie vor der Polit-Superstar,aber er hat und wird Schrammen abbekommen.Bedenken habe ich eher vor der Zeit,die kommen wird,wo die Grünen ihre irren Klimavorstellungen verwirklichen wollen,deren Hintergrund eigentlich radikal-kommunistische Ideologien sind.

    • Charlesmagne
      15. Mai 2020 08:12

      Sein größter Fehler war, die Bolschewisten in Amt und Würden zu bringen.
      Alles andere sind nur peanuts.

    • glockenblumen
      15. Mai 2020 08:24

      schließe mich @Charlesmagne an.
      und Kurz hat seine Seele, wie es scheint, dem Teufel verkauft...

    • El Dorado
      15. Mai 2020 10:58

      Fehler, für die er nichts kann? Der Fehler, dass er aus dem rot-grünen ORF nicht ein sachkritisches und ernsthaftes Medienunternehmen machen will, sondern nur eine zwangsgebührenfinanzierte staatliche Hofschranzenanstalt, deren grün-rote Übermacht ihn innerlich verachtet, aber ihm die Marketingplattform mit der entsprechenden Reichweite sichert. Der grüne-bolschewistische Teil im ORF ist auch innerhalb des ORF für ihn auf Koalitionsdauer aus "Staatsräson" (man will sich die Posten nicht nehmen lassen) handzahm und sich für die misswirtschaftende SPÖ einzusetzen, ist sogar für die roten ORF-Funktionäre aktuell peinlich. Vielleicht wird´s wieder über die Künstlerszene en vogue....

    • byrig
      15. Mai 2020 13:31

      Charlemagne,dem stimme ich natürlich voll und ganz zu!

  72. Konrad Hoelderlynck
    15. Mai 2020 01:30

    Sag zum Abschied leise "servus"...





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung