Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die Bischöfe und andere Heuchler

Lesezeit: 8:30

An manchen Tagen muss man sich rund um die Uhr wundern, muss verzweifeln und sich empören. Über die Bischofskonferenz, über Kardinal Schönborn, über den neuen Burgtheaterdirektor, über die UNO, über die Datenschutzbehörde, über ein Salzburger Gericht.

Überall greift verlogene Doppelbödigkeit um sich und wir sind offernbar wehr- und hilflos.

Alles was hinkt, sind die Vergleiche der Bischofskonferenz

An der Spitze der empört machenden Täter der letzten Stunden steht – rein hierarchisch – die katholische Bischofskonferenz. Sie fordert ausdrücklich, dass es auch künftig in Österreich eine (laut kathpress) "parteiische Rechtsberatung" für Asylwerber geben soll. Die Asylrechtsberatung müsse "eindeutig Partei zugunsten der Asylwerber ergreifen".

Was die Bischofskonferenz hingegen verschweigt: Natürlich ist Beratung jeder Art weiterhin möglich. Die Beratung, die sie meint und verteidigt, und die derzeit primär von Diakonie, Caritas & Co durchgeführt wird, ist nur jene, die der österreichische Steuerzahler zu bezahlen hat. Und das soll nach Wunsch der Bischöfe trotz aller Missstände und Fehlentwicklungen weiterhin so bleiben. Das Innenministerium will hingegen künftig nur noch eine "unparteiische Rechtsberatung" durch eine neue Bundesagentur finanzieren.

Eine besondere Chuzpe dabei ist es, wenn die Bischofskonferenz die derzeitige skandalöse Praxis der Asylantenhilfe mit der Verfahrenshilfe zugunsten mittelloser Personen vergleicht oder gar zu rechtfertigen versucht, zu der – meist in Strafprozessen – unter bestimmten Voraussetzungen Rechtsanwälte verpflichtet sind. Zwar stimmt es – und das ist zweifellos gut so –, dass die Rechtsanwälte dabei einseitig die Rechte ihres Zwangsmandanten zu vertreten haben. Aber:

  • Sie sind nicht dazu verpflichtet, exzessiv tätig zu werden – etwa automatisch gegen jeden negativen Bescheid bis zum Höchstgericht zu gehen und auch viele andere Tricks anzuwenden, nur um möglichst lange (oder ganz) die Rechtsfolgen des Bescheides, des Urteils zu verhindern;
  • Sie können diese Verfahrenshilfe auch ablehnen, wenn jemand ihre Gratisdienste unberechtigt in Anspruch nehmen will, und müssen sich erst der Nachprüfung dieser Ablehnung durch ein unabhängiges Gericht beugen;
  • Vor allem unterliegen sie auch bei der Verfahrenshilfe – im Gegensatz zu Caritas&Co – voll der strengen Disziplinarordnung ihres Standes, die einem Rechtsanwalt als Höchststrafe sogar die Lizenz entziehen (ihn "streichen") kann;
  • Kein normaler Rechtsanwalt würde daher Rechtswidrigkeiten zugunsten seines Zwangsmandanten begehen, wie etwa diesen zu verstecken, ihm zu raten, den Pass wegzuwerfen, die Behörde zu belügen oder sich der Justiz zu entziehen.

All das ist, wie sich immer wieder zeigt, bei der (auch) unter dem Tarnmantel der Kirchen agierenden Asyllobby ganz anders, und zwar völlig konsequenzenlos. Dort ist man sogar jedes Mal stolz, wenn der Rechtsstaat gebeugt werden konnte und ein weiterer illegaler Migrant mit Hilfe wilder Lügenkonstruktionen im Land bleiben kann. Dazu werden sogar Scheintaufen vorgenommen. Der Vergleich der Bischofskonferenz mit der rechtsanwaltlichen Verfahrenshilfe ist daher schlicht infam. Und eine Beleidigung für die Rechtsanwälte. Er wäre höchstens dann legitim, wenn die Bischofskonferenz:

  • erstens die strikte Auflösung von Caritas oder Diakonie wegen eines solchen Verhaltens verlangen würde, bei dem auch ein Anwalt gestrichen wird;
  • und zweitens jedem Kirchenbeitragszahler auf Kirchenkosten einen Rechtsbeistand zur Verfügung stellen würde, der parteiisch alle denkbaren Kampf- und Verschleppungsmaßnahmen gegen den Kirchenbeitragsbescheid ergreift und jedes Verfahren auf Kosten der Kirche bis zum Höchstgericht schleppt, damit die Kirche möglichst durch die Finger schaut.

Arbeitende Familien? Dem Kardinal doch ganz egal

Weil wir gerade bei den Bischöfen sind: Da polemisiert Kardinal Christoph Schönborn praktisch zur gleichen Stunde in einem Beitrag für eine Boulevardzeitung gegen die Reform der Mindestsicherung, weil dadurch Alleinerziehende besonders betroffen wären. Er setzt damit Landau-gehorsam die Caritas-Kampagne gegen die Mindestsicherungsreform fort, obwohl diese nicht gegen die Alleinerziehenden gerichtet ist, sondern nur gegen nicht arbeitende Migranten, die sich auch nicht bemühen, Deutsch (oder Englisch) zu lernen.

 Mit keinem Wort geht Schönborn hingegen darauf ein, dass die Mindestsicherung derzeit (und auch künftig, wenngleich deutlich abgeschwächt) vor allem eine eindeutige Diskriminierung all jener darstellt, die Kinder aufziehen UND gleichzeitig zu einem knappen Lohn arbeiten gehen. Denn Mindestsicherungsbezieher bekommen zwar genauso viel Familienbeihilfe (und sonstige Sozialleistungen) für jedes Kind wie arbeitende Menschen. Aber sie bekommen zusätzlich auch noch einen Extrabetrag aus der Mindestsicherung für jedes Kind, den alle anderen nicht bekommen, egal wie wenig sie verdienen.

Das ist eine glatte Diskriminierung der arbeitenden Alleinerzieher und Elternpaare, die außer der Familienbeihilfe keinen Cent zusätzlich für ihre Kinder bekommen, auch wenn ihr Gesamteinkommen sich in der gleichen Höhe wie das der nicht arbeitenden Mindestsicherungsbezieher bewegt.

Wir lernen, dass wir uns geirrt haben, wenn wir in den Bischöfen einen Advokaten der Familien und der alleinerziehenden Frauen gesehen haben. Sie sind es nicht, zumindest dann nicht, wenn Eltern, wenn alleinerziehende Mütter auch noch arbeiten gehen. Dabei sollte man meinen, dass diese Menschen eigentlich doppelte Solidarität verdient hätten, weil sie eben neben der Kindererziehung auch etwas zur Gesellschaft beitragen. Obwohl sie dabei doppelt belastet sind und doppelt diskriminiert werden gegenüber jenen, die nicht arbeiten.

Wir lernen: Caritas und Kardinal setzen sich nicht für die "Working Poor" ein, sondern nur für Non-Working Poor, und damit in der Realität vor allem für Migranten.

Das Burgtheater als Hort der Opposition

Ein besonderes Früchterl übernimmt demnächst das Burgtheater, ein gewisser Martin Kusej, offensichtlicher Liebling der linken Feuilleton-Blase. Der Mann war schon vom einstigen SPÖ-Minister Drozda – der selbst nur knapp einem Verfahren als einstiger Burgtheater-Manager wegen problematischer Geschäfte entronnen ist – noch schnell mit einem rechtsgültigen Vertrag als Burgtheaterdirektor ausgestattet worden, tritt aber erst jetzt das wohlgepolsterte Amt an.

Kusej kündigte nun vorweg in einem Interview an, das einst renommierte Staatstheater in ein Agitationshaus umwandeln zu wollen. Er könne sich "sehr gut vorstellen", den Donnerstagsdemos gegen die Regierung eine Heimstatt zu geben; ein deutlich "diverseres" Ensemble aufzustellen (was auch immer das sein soll); und das Burgtheater zum "Hort der Opposition" zu machen. Und noch klarer der Kusej-Satz: "Was ich in jedem Fall strikt ablehne, sind rechte Positionen".

Die Meinungen des Herrn Kusej sind mir völlig egal, so wie sie den vielen ehemaligen Burg-Besuchern egal sind, die ja schon seit der Ära Peymann das Haus meiden, das seither nur noch mit Billigsttickets gefüllt wird. Aber schlicht verlogene Heuchelei ist es, wenn dieser Herr Kusej es gleichzeitig keinesfalls ablehnt, "rechte" Steuergelder anzunehmen. Denn die Theater-Finanzierung stammt ja zu mindestens 60 Prozent von verachteten Wählern der Rechtsparteien (seit sich die SPÖ zur Partei der Mindestsicherungsbezieher reduziert hat, geschieht das wohl sogar noch zu einem viel höheren Prozentsatz).

Die Gelder der verachteten Rechten nimmt Herr Kusej also sehr wohl. Und Herr Blümel und die ganze Regierung werden sie ihm auch noch sehr devot nachtragen …

Was interessieren die UNO oder Pilz schon 148 Peitschenhiebe

Ein UNO-Sonderberichterstatter, etliche andere Gesinnungsgenossen und die Mainstream-Medien haben sich in den letzten Stunden flügelschlagend für den Australier Julian Assange eingesetzt. Dieser wird vermutlich in den USA zu (maximal) fünf Jahren verurteilt werden; er hat staatliche US-Dokumente und Mail-Konten ausspioniert: er hat jahrelang britische Gerichtsauflagen verletzt; er blickt in Schweden einem Vergewaltigungsverfahren entgegen; und er hat jetzt offensichtlich den Präsidenten Ekuadors zu erpressen versucht, in dessen Botschaft er jahrelang ein kapriziöser Gast gewesen ist.

Man hätte wetten können, dass zu seinen Gunsten auch ein Peter Pilz aktiv wird und sogar Asyl für den Mann in Österreich verlangen wird. Und hätte diese Wette prompt gewonnen (aber das ist bei diesem Fettauge auf allen linken Suppen wirklich nicht schwer).

Wie widerlich das Verhalten der UNO und all dieser Typen in Wahrheit ist, kann man klar an einem Vergleich sehen: an ihrem totalem Desinteresse für die iranische Rechtsanwältin Nasrin Sotoudeh. Diese ist jetzt von der Mullah-Diktatur zu unvorstellbaren 33 Jahren Haft und 148 Peitschenhieben verurteilt worden. Ihr ganzes Delikt: Sie hat sich gegen die Todesstrafe ausgesprochen und Frauen verteidigt, die sich gegen den Zwang wehrten, sich zu verschleiern.

Dazu schweigen aber Pilz wie UNO wie die allermeisten Mainstream-Medien geradezu dröhnend, so weit ich sie alle überblicken kann. Aber freilich: Im Fall Sotoudeh kann man nicht gegen einige rechtsstaatliche Demokratien im Westen stänkern, sondern müsste eine der vielen unmenschlichen Konsequenzen des real existierenden Islams kritisieren. Was ein aufrechter Linker natürlich nie täte.

Übrigens: Auch der österreichischen Außenministerin stünde es gut und dringend an, hier mutiger und lauter aufzutreten. In Solidarität mit der iranischen Frauen  könnte sie auch ehrlicheren Feminismus praktizieren, als es ihre lächerlichen Aktionen wie ein zusätzlicher freier Tag für Frauen in ihrem Ministerium sind.

Nur linke Daten werden geschützt

Eine sogenannte "Datenschutzbehörde", eine der vielen Hinterlassenschaften der rot geleiteten Regierungen, hat dem "Falter"-Chefredakteur Recht gegeben, weil das Innenministerium Mails des Mannes ans Ministerium veröffentlicht hat, die ihn der Unwahrheit bei seinen öffentlichen Attacken auf das Innenministerium überführen. Der Mann sei in seinem Grundrecht auf Datenschutz verletzt worden. Wir lernen: Ein Ministerium dieser Regierung darf sich nach Ansicht solcher Behörden nicht wehren, wenn es von einem Linksaußen-Journalisten zu Unrecht attackiert wird.

Völlig gleichgültig reagiert diese Behörde hingegen auf eine andere, viel massivere Datenschutz-Verletzung: Das ist das Hinausspielen von Daten des Verfassungsschutzes darüber, wer den Identitären – einem an sich völlig legalen Verein – Geld gespendet hat. Und dieses Delikt wird die Datenschutz-Genossen mit Sicherheit auch in Zukunft völlig kalt lassen. Trifft es doch nicht ihr Zentralorgan, sondern einen bösen rechten Verein.

Gewiss: Diese Datenschutzverletzung (samt Amtsmissbrauch) liegt erst ein paar Tage zurück. Aber glaubt irgendjemand, dass diese Behörde zum Schutz linker Daten irgendwann einmal auch rechte Daten schützen würde? Oder gar die Enthüllung solcher Daten kritisieren würde, durch die der Wahlkampf der Linksparteien gestützt werden soll? Ich ließe mich gerne eines Besseren belehren und würde dieser Behörde, wann auch immer, einen ganzen Jubelartikel widmen. Ich werde aber nicht widmen müssen …

Übrigens biete ich noch eine Wette an: Auch der sogenannte Presserat – ein unter Dominanz der Gewerkschaft stehendes Feme-Gremium – wird natürlich nichts gegen diese Veröffentlichungen sagen, obwohl er sonst ständig schäumt, wenn nicht-linke Medien etwas veröffentlichen.

Morddrohungen? Kleinigkeiten

Unfassbar ist auch das soeben ergangene Urteil eines Salzburger Gerichts. Ein türkischstämmiger Mann und sein Sohn sind von einer Richterin namens Barbara Peschka lediglich zu bedingten Haftstrafen verurteilt worden, obwohl die beiden die Freundin des Sohnes durch Todesdrohungen zu einer Abtreibung gezwungen haben (nachdem der Frau davor schon "im Streit" eine Rippe gebrochen worden war, was zeigt, dass die Todesdrohungen durchaus ernst zu nehmen waren).

Man fasst es nicht, was alles derzeit in diesem Land passiert.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2019 05:22

    Andere Länder andere Sitten.
    Wenn ich die islamische Kultur mit Peitschenhieben, Steinigung, Hinrichtung, Zwangsheirat, Gewalt gegen Frauen und Dschihad wirklich respektiere, dann muss ich jeden, der von dort kommt und Mohammedanhänger ist wieder dorthin zurückschicken.
    Gebe ich einem Mohammedverehrer einen Fluchtgrund, so sage ich imanent: Die islamische Kultur ist nicht gut.
    AUFNEHMEN dürfte ich nur jene, die mit den Regeln Mohammeds und seinem Dschihad nichts zu tun haben wollen und deshalb von den Mohammedanern terrorisiert werden.
    Sogenannte Abtrünnige, die den Islam verlassen haben und deswegen zum Tode verurteilt sind, Yessiden, Christen, Bekenntnislose,.... alle, die wegen Mohammeds Unterwerfungsregel und Dschihad flüchten müssen, können kommen, um vor Mohammeds Dschihad sicher zu sein.

  2. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2019 07:12

    Es gibt nur mehr ein Thema: Zuwanderung! Egal was schief läuft im Land, es ist rund um Migration und (gescheiterter) Integration. Dabei ist dieses Thema wirklich mit Sprengstoff gefüllt. Denn unser nicht nachhaltiges Pensionssystem wird halt mit für die Betroffenen unschönen Kürzungen zu retten sein. Unsere kommende Pflegekrise wird halt mit Rückgriff auf das Vermögen jener Deppen die gespart haben zu lösen sein. Die Immobilienblase, welche ja ohnehin eine Folge der Migration ist, wird halt platzen – wieder werden die Sparer die Banken retten müssen. Unsere überregulierte Wirtschaft wird halt den Rückwärtsgang einlegen, die Bevölkerung verarmen und die Regierenden den immer dümmer werdenden jungen Leuten halt wieder einmal die Mär vom Versagen des Kapitalismus erzählen; und dann kommt halt Armut für Alle, womit sich das in ein paar Jahrzehnten wieder löst.

    Aber die Probleme rund um die Migration werden nicht so harmlos enden! Auch wenn Gerichte, Kirche, Medien und Parteien die Migrationskritiker noch so bekämpfen, auch wenn sie die Migranten noch so verhätscheln. Am Ende werden die Migranten die Mehrheit stellen und dann ist Ende Gelände.
    Und die aktuelle Regierung spielt das Spiel der linx/grünen Idioten, seien es nun Kirchenobere, Grüne, Staatskünstler oder sonstige, auf Kosten anderer lebende, Gutmenschen, voll mit.

  3. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2019 08:25

    Mehr als verunsichernd finde ich die Kontoabfragungen bei Menschen, die den Identitären Spenden angewiesen hatten. Offensichtlich ohne richterliche Genehmigung.
    Muss jetzt auch jeder Tierfreund, der vor Gericht gestandenen Tierschützern spendete, auch damit rechnen, dass sein Girokonto durchforscht wird?

    Wird es noch lange dauern, und der FALTER kann eine nichtanonymisierte Liste aller Partner des Dr. Unterbergers Tagebuch veröffentlichen?

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2019 06:53

    Es ist eine Katastrophe, was diese ÖVP unter dem Deckmantel des FPÖ Programmes da zusammen mit den Linken da in Österreich aufführt. Schämen muss man sich für Kurz, Moser, Blümel, Karas & Co.

    Zusätzlich kommt die Ideologieblindheit und Feigheit von so genannten unabhängigen Richtern.

    Ich fordere die ÖVP auf, sofort zu ihren Versprechungen zurückzukehren und den Volksverrat zu beenden und die Sabotage der Koalition. Ich fordere die ÖVP auf, alle Vorhaben zügig voranzutreiben und nicht mehr zu blockieren und die Zusammenarbeit mit den Linken bezüglich all der genannten Fakten einzustellen, insbesondere die Förderung von kontraproduktiven Vereinen. Herr Kickl hat schon recht, aus Steuergeldern darf man Subversion ('Flüchtlings'-'beratung') nicht finanzieren, denn man ist ja dem Volk verpflichtet. Die Bischofskonferenz schafft sich selbst ab, in dem sie von der Kirche abfällt, Jesus hat keinen Ideologie- oder Politclub gegründet auf dieser Welt.

    Es ist bei uns tatsächlich die ÖVP, die SPÖ, die Grünen, Jetzt, die NEOS, also fast das ganze Spektrum bis auf die FPÖ, zu einem linken Haufen verkommen, der gegen die österreichische Bevölkerung handelt, ferngesteuert von EU und Soros.

    Jedenfalls danke, Herr Dr. Unterberger für diese traurigen Informationen !

  5. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2019 10:51

    **********************************!

    1) Der Schwachsinn, denn unsere Machthaber (Regierung, Bischöfe etc.) verbreiten, ist hinreichend einzig daran schon erkennbar, daß

    (a) auf vorgetragene Sachargumente,
    - egal wie richtig oder falsch diese sein mögen,
    - egal wie tiefgehend oder oberflächlich, ausgereift oder unausgereift diese sind,
    - egal von wem diese stammen oder zusammengestellt worden sind (Sarrazin, Hamid Abdel Samand, Henryk Broder, Vera Lengsfeld, Alexander Gauland, Gottfried Curio, Susanne Wiesinger, Martin Sellner)

    (b) mit Denkverboten bzw. der Bekämpfung von Gedanken mittels der Staatsgewalten
    (wie Kurz es zu seinem Regierungsprogramm erhoben und fast wörtlich auch so formuliert hat)

    reagiert und agiert wird.

    Anstatt strikte Konsequenzen (z.B. Ausweisung, Aberkennung der Staatsbürgerschaft, Internierung) aus konkreten Taten zu ziehen (z.B. Verweigerung der Staatssprache etwa in den Schulen und vor Behörden, konkrete Drohungen und Gewalt in den Schulen, Respektlosigkeit gegenüber unseren Organen wie etwa Lehrerinnen, Polizistinnen), gehen unsere Machthaber den Weg der Errichtung einer Gedankenpolizei.

    2) Auch sehen unsere Machthaber die Gefahr

    (a) in erster Linie bei denen,
    - die diese Ideen öffentlich in der Staatssprache äußern,
    - so zur allgemeinen Diskussion stellen und
    - zur Verteidigung freigeben,

    (b) als bei der rasant im Steigen begriffenen Anzahl jener Parallelgesellschaft, wo Ideen
    - abgeschottet von der Öffentlichkeit und
    - in Sprachen, zu denen unsere Machthaber keinen Zugang haben,
    verbreitet und so ihre Mitglieder
    - indoktriniert und
    - gegen unsere Staatsideen und Moralvorstellungen und Sitten immunisiert
    werden, egal ob diese Mitglieder nun formell in Listen aufscheinen oder nicht (die Mitgliedschaft erreicht man bloß dadurch, daß man "Gott ist sehr groß, ..." in einer bestimmten "Sakralsprache" ausspricht) , und egal ob gespendet wird oder nicht (der "Spendenfluß" schaut dort fast ausschließlich so aus, daß das Geld aus unseren Steuern und öffentlichen Geldern als "Sozialleistungen" in deren Kassen fließt - ganz "legal"!).

    Damit wird aber, egal und unabhängig davon, ob man die Demokratie selbst gut oder schlecht findet, nicht die Demokratie geschützt, sondern es passiert das genaue Gegenteil: einer jeden Demokratie wird so ihre Grundlage entzogen.

    Das zu verstehen und bei der bevorstehenden Wahl zu berücksichtigen, wäre schon eine Grundlage für eine bessere Zukunft.

    (auch als Antwort bzw. Ergänzung auf dssm 13. April 2019 07:12 gedacht)

  6. Ausgezeichneter KommentatorBester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2019 07:11

    Täglich liest man über die Früchte der massenhaften Aufnahme kulturfremder Subjekte in Mitteleuropa.
    Jetzt ist der Bürgerkrieg in Syrien beendet. Warum schickt man nicht wenigstens diese höchstqualifizierten Bereicherer zurück in die Heimat, um Wiederaufbau zu leisten? Bekanntlich bedeutet Asyl nur Schutz auf Zeit. Will man uns diese islamischen Goldstücke etwa dauerhaft aufs Aug’ drücken?

  7. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    13. April 2019 08:01

    Nicht nur das Burgtheater, alle nehmen sie gern das Geld der bösen Rechten: die Kirchen, der ORF, die NGOs, die linken Staatsanwälte und Richter ...

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorunbedeutend
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    15. April 2019 07:39

    Hat seit der Pensionierung Launs irgendeiner der Bischöfe etwas gegen die Abtreibung gesagt?
    Der Mord an den ungeborenen Kindern ist diesen Herrschaften offensichtlich egal.

  2. Ausgezeichneter KommentatorSegestes
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    15. April 2019 17:16

    Ich habe mich von der kath. Kirche im Herbst unkompliziert über ein Online-Formular der BH abgemeldet. Nach ein paar Wochen kam die schriftliche Bestätigung und der Anruf einer Frau Magister Sowieso, die sich im Namen des Bischofs nach meinen Gründen erkundigte. Ich habe ihr gesagt, dass ich die permanente Politisiererei der Kirchenvertreter nicht mehr hinnehmen wollte. Darauf meinte die Frau ernsthaft, das seien doch alles nur private Äußerungen. Fast hätte ich laut losgelacht.

alle Kommentare

  1. heartofstone (kein Partner)
    16. April 2019 00:06

    Hat sich eigentlich der Franziskus schon zum Brand von Notre-Dame geäußert? ... oder ist das dem Mohammedanerfüßeküsser total egal? /zyn

  2. heartofstone (kein Partner)
    15. April 2019 23:43

    Sachen zum Lachen ... frech geklaut ...

    Er: “Würden Sie für eine Million Euro mit mir schlafen?”

    Sie: “Ja, das wäre eine Überlegung wert.”

    Er: “Würden Sie für 50 Euro mit mir schlafen?”

    Sie: “Für was halten Sie mich eigentlich?”

    Er: “Das haben wir ja schon geklärt, wir verhandeln nur noch über den Preis!”

    Noch Fragen? ... *g* ... 5d49pz

  3. fewe (kein Partner)
    15. April 2019 19:05

    Heute hat sich noch ein interessanter Aspekt bei der Mindestsicherung gezeigt: Mindestsicherungsbezieher müssen alles an Geld angeben, dass sie aus irgendeinem Grund erhalten. Beispielsweise auch Geld als Geburtstagsgeschenk. Das mindert dann entsprechend die Mindestsicherung.

    Neu ist es jetzt so, dass Spenden - von Institutionen oder privat - davon ausgenommen sind.

    Das ist auch wieder eine Diskriminierung jener, die nicht tendenziell Spendengelder erhalten.

    Also normale Inländer, die nicht zu einer der privilegierten Gruppen gehören.

  4. McErdal (kein Partner)
    15. April 2019 19:00

    ********Die Heilige Greta trifft den Papst – Wann trifft sie Gott?**************
    h t t p s : //www.journalistenwatch.com/2019/04/15/die-heilige-greta-trifft-den-papst-wann-trifft-sie-gott/

    Auszugsweise:
    Nach dem Besuch der Klimaheiligen beim Papst bleibt eigentlich nur noch Gott selbst als Audienz übrig, denn der Papst gilt nach katholischer Glaubenslehre als „Stellvertreter Christi“. Darüber gibt es nichts mehr.

    • Neppomuck (kein Partner)
      16. April 2019 11:42

      Autismus kann man niemandem zum Vorwurf machen (falls diese „Diagnose“ - das „Asperger-Syndrom“ ist in seinem Wesen nur sehr unscharf beschrieben - überhaupt zutrifft).

      Wohl aber Kindesmissbrauch. Gerade der katholische Klerus scheint in dieser „Disziplin“ überrepräsentiert zu sein. Jetzt versucht er sich auch im „medialen Bereich“.

      Auch wenn alle längst vorgewarnt waren.

      Siehe:
      „Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
      Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!“
      Reinhard Mey, 1996, ("Sei Wachsam")

      Und da soll keine "Verschwörungstheorie" hochkommen.

  5. Herbert Richter (kein Partner)
    15. April 2019 18:14

    Religion des Friedens?
    Schauen sie sich das an! Diese aufrecht gehenden Bestien holen wir zu uns und füttern sie noch großzügig durch.....! STONING TO DEATH
    jerkos-welt.com/jeder-will-nach-deutschland-weil-jeder-muell-hier-bleiben-darf/

  6. Segestes (kein Partner)
    15. April 2019 17:37

    Assanges Aktivitäten haben wohl der Welt Hilary Clinton als US-Präsidentin erspart. Alleine deshalb gönnt man ihm kleinere Eskapaden in seinem langjährigen Botschaftsasyl.
    Im Übrigen sollte sich Unterberger nicht an der Character-Assesination von Assange beteiligen, indem er hier die von seinen Feinden gestreuten Behauptungen als Tatsachen darstellt.

  7. Segestes (kein Partner)
    15. April 2019 17:16

    Ich habe mich von der kath. Kirche im Herbst unkompliziert über ein Online-Formular der BH abgemeldet. Nach ein paar Wochen kam die schriftliche Bestätigung und der Anruf einer Frau Magister Sowieso, die sich im Namen des Bischofs nach meinen Gründen erkundigte. Ich habe ihr gesagt, dass ich die permanente Politisiererei der Kirchenvertreter nicht mehr hinnehmen wollte. Darauf meinte die Frau ernsthaft, das seien doch alles nur private Äußerungen. Fast hätte ich laut losgelacht.

    • Zraxl (kein Partner)
      15. April 2019 17:28

      So nach dem Motto: " Dass sie mich betrügen wollen weiß ich, aber was sie von meiner Intelligenz halten ist niederschmetternd." ;-)

  8. Torres (kein Partner)
    15. April 2019 14:42

    In der sonntäglichen Pressestunde hat sich Kardinal Schönborn auch fürchterlich darüber aufgeregt, dass am Traiskirchner Flüchtlingslager jetzt die Tafel "Ausreisezentrum" prangt.

  9. Pfingstler343 (kein Partner)
    15. April 2019 14:05

    Alle Kirchen müssen abgerissen werden. Kirchliche Gemeindezentren genügen. Wir brauchen eine öko-konservative Politik und eine charismatische Erneuerung des Christentums. Mehr dazu unter Öko-Theosophie (bitte googeln).

  10. AppolloniO (kein Partner)
    15. April 2019 10:27

    endlich weiß ich, warum die LinxGrün-Versifften das Darknet, es gibt aber auch schon Attacken gegen das transparente, verbieten wollen.
    Da werden mit viel Aufwand und Mühe die Medien und deren Redakteure angehalten gewisse Verfehlungen dieser Seite zu unterdrücken oder zu verharmlosen....und dann kommt der Unterberger daher und hängt die Dreckwäsche an die öffentliche Leine. Und das noch unter seinem vollen Namen.

  11. Vasektomie007 (kein Partner)
    15. April 2019 09:49

    In diesem Land passieren viele Sachen seit Langem, aber die meisten werden nicht beachtet. Z.B. Ein 55 Jahre alter Selbständiger, 50% mehrfach behindert, wird seit 3 Jahren durch Familiengerichte gejagt, Jugendamt ist der Meinung, dass er als Unselbständiger um 80 EUR mehr Unterhalt zahlen könnte.... Es wird Antrag auf Anspannung gestellt. Gutachten wie auf dem lauenden Band, Endeffekt: Kleinunternehmer ist Pleite, noch mehr krank, ein Paar Leute arbeitslos, gepfändet und selbst ohne Arbeit...

  12. Zraxl (kein Partner)
    15. April 2019 08:51

    Das Burgtheater sollte ebenso wie die anderen Stätten der Hochkultur, ebenso wie der ORF, längst privatisiert sein. Wenn die Hochkultur so wichtig für den Fremdenverkehr ist, dann kann es ja kein Problem sein, wenn die Finanzierung von den Fremdenverkehrsbetrieben übernommen wird. Und nationalistische Gedanken, etwa "wir sind stolz auf unsere Hochkultur" sind nationalistisch, daher rechts!!!, daher sowieso striktest abzulehnen.

  13. unbedeutend (kein Partner)
    15. April 2019 07:39

    Hat seit der Pensionierung Launs irgendeiner der Bischöfe etwas gegen die Abtreibung gesagt?
    Der Mord an den ungeborenen Kindern ist diesen Herrschaften offensichtlich egal.

    • McErdal (kein Partner)
      15. April 2019 08:05

      @ unbedeutend
      Aus Ihrem Post: Hat seit der Pensionierung Launs irgendeiner der Bischöfe etwas gegen die Abtreibung gesagt?

      Warum sollten sie ? Gehört das doch zur Agenda der NWO, dessen fixer Bestandteil
      solche Herren sind - natürlich im Rahmen des WELT ETHOS.......

      Die ein gewisser Herr Küng, ein Studienkollege von Benedeikt XVI. verzapft hat.....

  14. Der Realist (kein Partner)
    15. April 2019 02:45

    Man ist schon einiges gewohnt in diesem Land, da regen ein paar solcher .Nebensächlichkeiten nicht auf. Und für die verurteilte Iranerin werden die 'Omas gegen Rechts' demnächst bestimmt in Teheran demonstrieren.

  15. machmuss verschiebnix
  16. machmuss verschiebnix
    14. April 2019 10:47

    Jene "Linken" die ihre Daten geschützt sehen wollen, SIND KEINE LINKEN (mehr), sondern schlichtweg eine mafia-artige Organisation, welche sich rund um den Steuertopf eingenistet hat ! ! !

    Jene "Linken" gehören zu den wenigen Schlaumeiern, die meinen sie könnten auf diese Weise der ideologisch bedingten Unfinanzierbarkeit des Sozialismus ein Schnippchen schlagen.

    Falsch gedacht ! ! !

    Schon der Begriff Sozialismus fängt sozial an, hört aber mit einem *ismus auf, welcher sich bei den Anhängern dieser äußerst widersprüchlichen Strömung nach und nach zur handfesten Sektiererei auswächst. Und je länger man so eine "Unart" aus der Staatskasse finanziert, desto wildere Blüten treibt deren Sektierertum ! ! !

    Manch andere *ismen enthalten in ihrer Doktrin eine "Notbremse", welche deren Gefolgschaft vor selbstzerstörerischen Verhaltensweisen bewahrt. Der Sozialismus ist aber vom Gesamtkonzept auf Selbstzerstörung ausgerichtet. Der gesunde Hausverstand braucht ohnedies keine Erklärung, warum der Sozialismus IMMER WIEDER im Siechtum endet ! ! ! ! !

  17. Peter Pan
    14. April 2019 08:27

    Was jetzt im Burgtheater vor sich geht, blüht auch der Staatsoper, wenn Meyer geht und der ebenfalls noch rasch von Drozda nominierte Roscic als Direktot antritt.
    Und Blümel schaut zu!

    • Kyrios Doulos
      14. April 2019 12:05

      Blümel ist Kurzens Verbindungsoffizier zur SPÖ und den Grünen. Kurz wird sich spätestens bei den nächsten Wahlen europaweit als Zerstörer der FPÖ feiern lassen und sich mit der SPÖ zusammentun. Strache ist in die Falle getappt und sitzt ganz festgekrallt in ihr drinnen, und seine Führungsmannschaft (Führungsweicheierschaft) mit.

    • Charlesmagne
      14. April 2019 14:47

      @ Kyrios Doulos
      Das dürfte die Strategie sein - und wir enden in einer EUdSSR mit einem der Räte, der dann Kurz heißt und zur Nomenklatura gehören wird. Eine Position, die ihm als Maturant in den Schoß gefallen ist und von der die meisten, die unsäglich viel an Steuern beigetragen haben nur träumen können. Kurz ist bisher nur von diesen Steuern bezahlt worden. Als Dank dafür setzt er alles in Bewegung um uns an dieses totalitäre Konglomerat zu verraten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Affäre mit den Identitären von den Schwarzen angezettelt wurde, mit eben dem von Ihnen skizzierten Ziel. Die einzige Hoffnung, die bleibt ist, dass viele den Verrat zwar lieben, aber nicht den Verräter.

  18. Haider
    13. April 2019 22:12

    Wir Österreicher wurden daran gewöhnt, daß hinter jedem Busch ein Denunziant, ein linker Blockwart oder sonstiger anonymer Vernaderer sitzt. Da werden wir uns an die Aushöhlung des Rechtsstaates durch parteipolitischen Mißbrauch staatlicher Einrichtungen wohl auch noch gewöhnen. So wie wir auch die Erkenntnis „Alles Recht geht von der Löwelstraße aus!“ zur Kenntnis nehmen werden (müssen).

  19. Undine
    13. April 2019 21:33

    Ein nicht mehr ganz taufrisches, aber umso spannenderes Video über "unseren lieben Freund, den Philanthropen George SOROS, recte Schwartz" und seine teuflischen Aktionen:

    "Der MERKEL Plan ist George SOROS' Plan für Europa"

    von Hagen GRELL, 13. 07. 2016

    https://www.youtube.com/watch?v=VieWi2oDVy8

    • Haider
      13. April 2019 22:23

      Soros: "Money makes the world go round"

    • McErdal (kein Partner)
      15. April 2019 06:52

      @ Undine

      Aus Ihrem Post: "Der MERKEL Plan ist George SOROS' Plan für Europa"

      von Hagen GRELL, 13. 07. 2016

      Das ist weder ein MERKEL - noch ein SOROS - Plan. Diese Bezeichnung ist ein Irrtum!

      Grüße von Kurt Lewin und John Rawlings Reece wären hier angebracht.....

      Keiner fragt nach den Wurzeln, die waren es , sind es, und werden immer wichtig sein!

  20. Almut
    13. April 2019 18:06

    OT
    Seltsam -
    Papst küsst die Füße des Präsidenten von Südsudan Salva Kiir:
    https://www.blick.ch/news/ausland/afrikanischer-ex-warlord-zum-gebet-in-rom-weshalb-kuesst-der-papst-diesem-mann-die-fuesse-id15269956.html
    Franziskus braucht wohl dringend ärztliche Hilfe.

    • OT-Links
      13. April 2019 18:11

      Man sollte ihn von einem guten Exorzisten behandeln lassen...

    • Rau
      13. April 2019 21:22

      Um Himmels Willen! Was da alles schief gehen kann! Wenn dieser Papst dann aus dem Teufel fährt und dann Kurz in Besitz nimmt - oder war das umgekehrt? Ich weiss nicht ob sich der Teufel selber noch auskennt ;)

    • pressburger
      13. April 2019 23:03

      Braucht es noch einen anderen Beweis, dass der Mann besessen ist.

    • machmuss verschiebnix
      13. April 2019 23:53

      höchst erstaunlich - da wurde ein Video gefälscht ! ! !

      Ich habe vor einiger Zeit diese Szene angeschaut, wo Evo Morales - in welcher Absicht wohl (?) - dem Papst ein Kreuz als Geschenk überreichte - ein Kreuz bestehend aus zwei anderen Symbolen - nämlich Hammer und Sichel (!)

      Und ich habe im Original-Ton mit leiser Stimme und Kopfschütteln sagen hören:
      "esto no es bueno" ( Das ist nicht gut ) . Und EVO Morales stand daneben und grinste breit, wie ein Lausbub, der grade dem Opa Hühnermist in den Taback gemischt hat :)))))

      Heute hört sich exact diese Stelle ganz anders an : "no lo sabia esto" (das wußte ich nicht)
      Warum gefälscht ? :
      https://www.youtube.com/watch?v=DEBkhblUJYg

  21. Politicus1
    13. April 2019 17:15

    der Allerklügste scheint Sellner aber wirklich nicht zu sein.
    Wozu macht er sich da heute in Wien mit ein paar Aufrechten bei einer Demo lächerlich.
    Oder will er beweisen, dass dieses Grüppchen wirklich keine Gefahr für Österreich sein kann?
    Eigentlich schade, dass meistens eine an sich gute Idee entweder durch Übereifrige oder Unbefähigte ad absurdum geführt wird ...

    • Peter Pan
      14. April 2019 08:30

      Es kann eine Flucht nach vorne auch sehr wirksam sein und soweit lief ja diese Demo nicht so schlecht, denn die linken Gegner haben sich wieder einmal mehr lächerlich gemacht.
      Ergo, doch keine so dumme Idee!

    • Weinkopf
      14. April 2019 09:07

      @politicus1
      Sellner nimmt sein in der Verfassung garantiertes Recht auf Demonstrationsfreiheit wahr.
      Ob Ihnen das passt oder auch nicht!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      15. April 2019 08:56

      @Politicus
      Kein Wunder, daß es ist, wie es eben ist!
      Bei solch infantilen Feststellungen über einen aktiven Patrioten, der mit dem kleinen Zehennagel mehr bewegt, als ausschließlich sternderlgeiles, sinnentleertes Geschwurbel!

  22. CIA
    13. April 2019 16:08

    Der Vatikan ist einer der reichsten Staaten und verlangt von den Steuerzahlern die illegal Eingeschleusten zu finanzieren!!
    In diesem Sinne arbeitet auch ein Herr Soros. Mit dem Gewinn aus seinen Wetten(die Staaten sind dann pleite!) kauft er sich in die Weltherrschaft ein. Entspricht das der Philanthropie, das dubios/kriminell erworbene Geld zu verteilen?
    Bei der Mindestsicherung geht es diesen Pharisäern wie der Caritas, Diakonie, den Bischöfen, den NGOs doch nur um die Versorgung der Migranten und wenn nötig, werden dann die „armen Kinder“ aus der jährlichen Zucht als Druckmittel verwendet. Die Statistik zeigt ganz klar auf, dass der Anspruch auf Mindestsicherung und sonstigen sozialen Unterstützungen größtenteils von den Eingewanderten in Anspruch genommen werden.
    Morddrohungen, Datenschutzverletzungen werden zu Kleinigkeiten/Kinkerlitzchen wenn diese von den sogenannten Aufdeckern( Pilz, Klenk etc.), den Künstlern und der Antifa angewendet werden.

  23. Arbeiter
    13. April 2019 15:59

    Ich bitte das Forum um Auskunft, welche Gruppierung von Katholiken ich als Konservativer unterstützen könnte.

    • pressburger
      13. April 2019 17:32

      Schwierig, im Zweifelsfall die Orthodoxie.

    • Ausgebeuteter
      13. April 2019 17:59

      @Arbeiter
      Ich kenne ehemalige Katholiken, welche sich Freikirchen zuwenden, weil diese aus ihrer Sicht das Christentum ohne viel kirchlichen Erfindungen, Administration und politischer Einmischung vorleben.
      Interessant ist, dass auch manche suchende Migranten als ehem. Mohammedaner dort eine neue geistliche Heimat finden. Letztere Gruppe wird aber nach deren Konvertierung von ihren hiesigen und daheimgebliebenen Familienangehörigen geächtet und müssen sehr aufpassen, dass sie nicht nach islamischen Recht verfolgt und ermordet werden. Denn die Scharia gilt im Verborgenen auch in Österreich.

    • Cosmas
      13. April 2019 18:14

      Sie können den Verein "Priester helfen Priestern" unterstützen. Absolut kath. glaubenstreu. Hilft den wirklich Armen.

    • Athanasius (kein Partner)
      15. April 2019 08:54

      Ganz klar der Piusbruderschaft (FSSPX), gegründet von Erzbischof Marcel Lefevre. Er hat in allem, was er am 2. Vatikanischen Konzil kritisiert hat, recht behalten! Während die katholische Kirche durch das Aggiornamento immer mehr verweltlicht und zu einer Vorfeldorganisation von linken Parteien degeneriert ist, hat die Piuabruderschaft den katholischen Geist bewahrt. Vor allem atmen deren Gottesdienste noch Sakralität und Ehrfurcht vor dem Heiligen, während die neue neue Liturgie Gefahr läuft, zu einer wortlastigen Wohlfühlveranstaltung zu werden.

    • Wolfram Schrems
      15. April 2019 10:35

      @Arbeiter

      Die schon von Cosmas genannte Aktion "Priester helfen Priestern" ist unterstützungswürdig. Hier ein rezenter Rundbrief:
      http://www.priester-helfen-priestern.at/pics/aussendung2.pdf

      Sodann sind die Petrusbruderschaft und die Piusbruderschaft unterstützungswürdig. Beide Gemeinschaften sind für die Kirche sehr wichtig: http://www.fssp.org/de/
      https://fsspx.at/de

      Die Diözesen Österreichs sind glaubensmäßig und liturgisch leider in einem verheerenden Zustand. Der Kirchenbeitrag hat darüber hinaus monströse Apparate für quasi arbeitslose Einkommen ermöglicht. Er muß weg.

  24. machmuss verschiebnix
    13. April 2019 13:46

    OT:

    Fox-News Interview :

    » Conservative author Jerome Corsi reacts to the arrest of Julian Assange saying the Wikileaks founder is being unjustly prosecuted. «

    https://www.youtube.com/watch?v=k848RRhBJXc&feature=youtu.be

  25. Ausgebeuteter
    13. April 2019 13:17

    Zu den Ideen des Burgtheaterchefs Kusej:

    Die Burgtheater GmbH untersteht direkt dem Bundeskanzler, daher liegt es an ihm, den linken Ideen von Martin Kusej Einhalt zu gebieten. Bekanntlich legt der Staat zu jedem Besuchersitz täglich eine Menge Steuergeld (bei leeren Plätzen entsprechend mehr!), daher lässt sich über das Budget schon einiges regeln. Leider überlassen Sebastian Kurz und Gernot Blümel Institutionen wie ORF der Opposition unter dem falsch verstandenen Secessionsmotto: Der Zeit ihre Kunst, der Kunst ihre Freiheit. Nur handelt es sich dabei nicht mehr um Kunst, sondern eindeutig um linke Parteipolitik.

    • Riese35
      13. April 2019 13:33

      Bei uns in Österreich sind Regierung und Opposition zwei verschiedene Rollen ein und desselben Machthabers so wie der Mörder und der Ermordete in einer Tragödie im Theater, die zentrale und einheitliche Literaturschaffende (Frankfurter Schule, Central European University) und Theatermacher (ThinkTanks) aufweisen und einer gemeinsamen Regie (Bilderberg, ECFR, Yellowstone-Club) unterstehen, um damit ein einziges Ziel zu verfolgen.

    • Almut
      13. April 2019 13:55

      @ Riese35
      ******************************!!!

    • Charlesmagne
      13. April 2019 13:59

      @ Riese35
      ******************************
      ******************************
      ******************************

    • machmuss verschiebnix
      13. April 2019 14:20

      Danke Riese35 ,

      +++**************************************+++

      es war noch nie so offensichtich, daß der jeweilige Regierungs-Chef nur ein besserer - ein besser lügender - Hampelmann ist !

    • glockenblumen
      13. April 2019 15:08

      @Riese35

      ********************************

    • Wyatt
      13. April 2019 16:56

      Riese 35
      ****************
      ****************
      ****************

    • pressburger
      13. April 2019 17:41

      Kurz will es so ! Diskussionen warum, wieso ? Erübrigen sich. Kurz, hat wie alle Linken verstanden wie wichtig die Kultur bei der Indoktrinierung der Massen ist.
      Die Kultur indoktriniert nicht direkt, frontal, sondern subkutan, emotional.
      Wichtig, wer sich Othello als zeitgenössisches Stück eines progressiven Autors angeschaut hat, geht aus der Vorstellung mit der tief sitzenden Überzeugung, dass er selbst ein Schwein ist, er selbst als Weisser es verursacht hat das der Mörder seine Frau abgemurkst hat. Weil der Verursacher des Ablebens der Desdemona, schwarz ist, kann er nicht der Täter, sondern nur Opfer sein.

    • Riese35
      13. April 2019 19:36

      @pressburger: ****************************!

      Schon wieder vollkommen einer Ansicht mit Ihnen. Kaum jemand scheint zu verstehen, wo man die Hebel ansetzen muß. Wenn man sich auf Fellner OE24 die neuesten Umfragen anschaut, kann man nur mehr heulen. Auch die Gedankenfreiheit ist immer als eines unserer höchsten Güter betrachtet worden, jetzt findet kaum jemand etwas daran, wenn diese abgeschafft wird. Die Roten waren immer an vorderster Front bei der Zerstörung Österreichs beteiligt. Die Schwarzen (Türkisen) schaffen es, selbst die Roten noch in ihrer zerstörerischen Kraft zu übertreffen.

    • Specht
      14. April 2019 13:10

      Ausgebeuteter Die für Kunst zuständigen Minister sind mit zwei kleinen Ausnahmen ( auch linksgepolt) seit fast einem halben Jahrhundert Sozialisten, die mit Argusaugen darüber wachten ihr Programm einer Kunst der Linken durchzusetzen. Das Ergebnis sind die Aktionisten um Mühl und Nitsch, Perversionen von Export und eine Generation von Künstlern wie Bischof Glettler. Sogar sein Studium der Theologie und Priesterausbildung halten ihn nicht davon ab gekreuzigte Frösche, Spermafetischisten und anderes Grausliche als Kunst zu bewundern. Sozialisten sind Zerstörer.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      15. April 2019 09:15

      Sternderlexplosion für die Erkenntnis, daß u. a. eine FRANKFURTER Schule für diverse Entwicklungen verantwortlich zeichnet. Keiner wagt zu hinterfragen, wer die Masterminds dieser gesellschaftszerstörenden Terrorideologie waren!!!
      Genau diese "Masterminds" instrumentalisieren" seit Anbeginn des Sozialismus, denselben Sozialismus, der nur dazu bestimmt ist, ihre einzige Agenda, die Neue Weltordnung, als willfährige Söldnerarmee zu erkämpfen. Und schon haben wir die wahren Täter!
      Daß der Sozialismus den Islam mit seinen grenzdebilen Krummdolchschwingern als Kriegsbüttel nach Europa holt, sollte zwischenzeitlich gegneißt sein. (Sicher jedoch bin ich nicht!)

  26. OT-Links
    13. April 2019 13:15

    hmpf...
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article191860105/Fridays-for-Future-Berlins-Bischof-Koch-vergleicht-Greta-Thunberg-mit-Jesus.html

    Diese Kinder wurden vom Establishment instrumentalisiert, weil sich der anthropogene Klimawandel wissenschaftlich nicht nachweisen lässt! Es ist der neue Ablasswandel. Kein Wunder, dass das auch der Linkskirche taugt...

  27. Rau
    13. April 2019 13:09

    Jetzt trete ich wirklich aus aus dem Kirchenverein. Da kommt ein SPÖ Parteibuch wesentlich billiger, so man da Mitglied sein möchte. Will aber keiner mehr

  28. Ausgebeuteter
    13. April 2019 12:55

    Es gibt leider wenige Päpste, Kardinäle, Bischöfe, Pfarrer und Pastoren, welche sich vorwiegend um die von Jesus geforderten Aufgaben kümmern und nicht parteipolitische Aussagen machen.

    Im Paulusbrief 1. Timotheus 3 ab Vers 1 steht genau, wie Bischöfe und Diakone (also auch andere Seelsorger) sich zu verhalten haben und damit ein Vorbild für die übrigen Gläubigen sind.

    Seit es in vielen modernen Staaten die Säkularität (Trennung von Staat und Kirche) gibt, sollten sich der Staat gegenüber den Kirchen neutral und die Kirchen wiederum nicht parteipolitisch verhalten. Einige Staaten - wie z.B. Frankreich - haben die Laizität, wo die Religionen aus dem öffentlichen Leben völlig zurückgedrängt wurden.

    Christen sind aufgefordert, die jeweiligen Regierenden zu unterstützen (siehe Lukas 20/25 betreffend Steuern) und für sie zu beten (1. Timotheus 2/2). Aber es gibt bei Widerspruch zwischen staatlicher Verordnung und biblischem Verhalten eine Bibelstelle, wo in Apostelgeschichte 5/29 Petrus zitiert wird: „Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen“. Dies war übrigens der Apostel, welcher später erster Bischof von Rom wurde, welcher bekanntlich laut katholischer Überlieferung der Vorgänger aller Päpste war.

    • apokalypse
      13. April 2019 15:06

      Die katholische Kirche ist eine Immitations-Lehre und hat mit dem Gott Abrahams, Isaak und Jakobs(Jahwe) nichts gemein. Matthäus 23 (gegen die Schriftgelehrten und Phrasisäer) ist treffend für diese Religion!

    • Kyrios Doulos
      14. April 2019 21:53

      Nicht zu vergessen Römer 13, 1 bis 7 - wobei darauf hingewiesen werden muß, daß der Antichrist den Staat so pervertieren wird, daß Staat und Religionen (Kirchen inklusive) zum diabolischen One-World-Reich verschmelzen werden. Wir leben in der Übergangszeit von Römer 13 zu Offenbraung 13. Auch FFF (Greta als Prophetin und Messias - Bischof Koch, Deutschland) ist symbolisch 666.

  29. Undine
    13. April 2019 11:59

    Zum Thema "Bischöfe und andere Heuchler" ist es günstiger für mich, wenn ich den Mund halte, denn die Kraftausdrücke, die ich im Repertoire habe, sind wenig damenhaft! Nur so viel: Die Mohammedaner sind freudig überrascht, daß wir so zügig ihre Forderungen umsetzen; sie hatten es sich nicht so einfach vorgestellt. KIRCHE, JUSTIZ und SCHULE haben sich bereits UNTERWORFEN.

    • glockenblumen
      13. April 2019 13:28

      @ Undine

      bin ganz bei Ihnen, was mir dazu noch einfällt, darf ich nicht schreiben.....

    • Jim Panse
      13. April 2019 13:42

      weil wir seit Jahrzehnten von nach aussen konfliktscheuen, weil vielfach ihrer tatsächlichen Aufgabe nicht gewachsenen Dilettanten regiert werden.
      Darum hätte es auch hier zu Beginn heissen müssen: währet den Anfängen.
      Stark sind diese Figuren allesamt nur im Bekämpfen von Phantomen, imaginären Gefahren und Personen, hinter denen keine Lobby steht.
      Wenn man jahrzehntelang Integrationsverweigerung toleriert, bzw. auch noch massiv fördert, wer erwartet sich da noch ernsthaft eine realistische Aussicht auf eine Trendumkehr, angesichts der bereits erreichten Größe der kritischen Masse?

    • pressburger
      13. April 2019 17:44

      Auch Tante Jolesch war eine Dame, trotzdem ihre überlieferte Weisheit: "Wos der of gscheiter ist wie a pfof, is a Luxus."

  30. Undine
    13. April 2019 11:48

    Ein krimineller Tunesier weigert sich, eine Frau als Anwältin zu akzeptieren! Ja, wo sind wir denn? Wenn's dem Herrn Tunesier im "Gastland" nicht paßt, sollte er sich schleunigst auf die Socken machen Richtung Tunesien! Aber die Deutschen und wir Österreicher bieten ja für dieses Gesocks das reinste Wunschprogramm!
    Hoffentlich wird in D die AfD bei der EU-Wahl so stark, daß sie möglichst viel Macht bekommt! Und wir benötigen dringend eine AfÖ!

    "Die Islamisierung der Justiz: krimineller Tunesier lehnt Anwältin ab!"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/04/13/die-islamisierung-justiz/

    • Rau
      13. April 2019 13:07

      Der Akzeptiert das gesamte Gericht nicht - nur Alla kann über ihn urteilen vertreten durch einen Friedensrichter aus dem Clan. Weg mit ihm samt dem ganzen Clan, wäre das einzig Richtige, aber bei der als konservativ getarnten roten Regierung?!

    • dssm
      13. April 2019 18:40

      @Undine
      Da sei an Richter Zantke erinnert: "Wenn Deutschland so scheiße ist, warum sind sie dann hier?"
      (und Verzeihung für die Wortwahl, aber das ist das Originalzitat)

    • pressburger
      13. April 2019 23:12

      Warum zwingt der Staat den Araber einen Anwalt auf. Ab ins Boot.
      AfD liegt z.Z. bei 12%. 88% der Michels, sind von Merkel begeistert.

    • Kyrios Doulos
      14. April 2019 21:59

      So wie die Deutschen zu 88% gegen die AfD sind, sind in Österreich fast 80% gegen die FPÖ, obwohl die FPÖ seit spätestens vor 2 Wochen weicheierhaft den Kurz'schen Sozialismus anbetet und vollends kapituliert, um nur ja an der mickrigen Macht zu bleiben, obwohl sie eh keine Machtfülle bedeutet.

      Im deutschsprachigen Raum haben wir bereits verloren. Der Sozialismus und in seinem Schlepptau (Wählerstimmen!) der ISlam haben den Sieg errungen. Das muß man zur Kenntnis nehmen. Bereiten wir uns auf wechselseitige Überlebenshilfe im UNtergrund vor. Kurz und Strache halten uns für widerlich.

  31. Konrad Hoelderlynck
    13. April 2019 11:38

    Die Moral ist keine doppelbödige, sondern eine vier- fünffachbödige geworden.

    • Rau
      13. April 2019 15:55

      Richtig mit Doppelstandards kommt man da nicht mehr aus. Ich zweifle daran ob man überhaupt noch von Standards bei den linken reden kann. Auf mich wirkt das bereits wie eine Art ad hoc Moral, die nur einen Pol kennt, der für das absolut Gute steht. Irgendwelche stimmige Kategorien gibt es da keine mehr, was aber Voraussetzung ist um überhaupt von Standards sprechen zu können. Da spielt sich nichts mehr in einem rationalen Universum ab, was auch die Schwierigkeit ist mit diesen Leuten zu diskutieren.
      Was kann man da noch tun?

  32. Riese35
    13. April 2019 10:51

    **********************************!

    1) Der Schwachsinn, denn unsere Machthaber (Regierung, Bischöfe etc.) verbreiten, ist hinreichend einzig daran schon erkennbar, daß

    (a) auf vorgetragene Sachargumente,
    - egal wie richtig oder falsch diese sein mögen,
    - egal wie tiefgehend oder oberflächlich, ausgereift oder unausgereift diese sind,
    - egal von wem diese stammen oder zusammengestellt worden sind (Sarrazin, Hamid Abdel Samand, Henryk Broder, Vera Lengsfeld, Alexander Gauland, Gottfried Curio, Susanne Wiesinger, Martin Sellner)

    (b) mit Denkverboten bzw. der Bekämpfung von Gedanken mittels der Staatsgewalten
    (wie Kurz es zu seinem Regierungsprogramm erhoben und fast wörtlich auch so formuliert hat)

    reagiert und agiert wird.

    Anstatt strikte Konsequenzen (z.B. Ausweisung, Aberkennung der Staatsbürgerschaft, Internierung) aus konkreten Taten zu ziehen (z.B. Verweigerung der Staatssprache etwa in den Schulen und vor Behörden, konkrete Drohungen und Gewalt in den Schulen, Respektlosigkeit gegenüber unseren Organen wie etwa Lehrerinnen, Polizistinnen), gehen unsere Machthaber den Weg der Errichtung einer Gedankenpolizei.

    2) Auch sehen unsere Machthaber die Gefahr

    (a) in erster Linie bei denen,
    - die diese Ideen öffentlich in der Staatssprache äußern,
    - so zur allgemeinen Diskussion stellen und
    - zur Verteidigung freigeben,

    (b) als bei der rasant im Steigen begriffenen Anzahl jener Parallelgesellschaft, wo Ideen
    - abgeschottet von der Öffentlichkeit und
    - in Sprachen, zu denen unsere Machthaber keinen Zugang haben,
    verbreitet und so ihre Mitglieder
    - indoktriniert und
    - gegen unsere Staatsideen und Moralvorstellungen und Sitten immunisiert
    werden, egal ob diese Mitglieder nun formell in Listen aufscheinen oder nicht (die Mitgliedschaft erreicht man bloß dadurch, daß man "Gott ist sehr groß, ..." in einer bestimmten "Sakralsprache" ausspricht) , und egal ob gespendet wird oder nicht (der "Spendenfluß" schaut dort fast ausschließlich so aus, daß das Geld aus unseren Steuern und öffentlichen Geldern als "Sozialleistungen" in deren Kassen fließt - ganz "legal"!).

    Damit wird aber, egal und unabhängig davon, ob man die Demokratie selbst gut oder schlecht findet, nicht die Demokratie geschützt, sondern es passiert das genaue Gegenteil: einer jeden Demokratie wird so ihre Grundlage entzogen.

    Das zu verstehen und bei der bevorstehenden Wahl zu berücksichtigen, wäre schon eine Grundlage für eine bessere Zukunft.

    (auch als Antwort bzw. Ergänzung auf dssm 13. April 2019 07:12 gedacht)

    • Riese35
      13. April 2019 10:56

      Entschuldigung, ich muß mich jetzt selbst anklagen: bei uns gibt es ja weder Machthaber noch Politiker, sondern ausschließlich Machthabende und Politisierende.

    • glockenblumen
      13. April 2019 11:10

      @ Riese 35

      ********************************************************!!!

      bzgl. Nachtrag darf ich diesen Link hier nochmal posten:

      https://www.nzz.ch/feuilleton/die-geschlechtergerechte-sprache-macht-linguistische-denkfehler-ld.1472991?mktcid=smsh&mktcval=Facebook

    • dssm
      13. April 2019 18:37

      @Riese35
      *****
      Nur wer diese böse Botschaft laut sagt, der wird wohl früher oder später neben Herrn Sellner in der Zelle sitzen. Wie da die Klarnamenpflicht gut dazupasst, ist schon faszinierend, wie panisch die Regierenden inzwischen sind.
      Und wie man den Geldhahn abdreht, zeigt eine völlig dem Recht entsagende Regierung auch gleich, man gibt die Spenderlisten heraus - ohne jede Rechtsgrundlage! Damit der gigantische linx/grüne Staat an den allfälligen Spendern ein Exempel statuieren kann, das kann mit Benachteiligung der Kinder, Kündigung der Arbeit, Steuer- und sonstigen Prüfungen ... passieren.
      Nie wieder spendet dann jemand an eine der Regierung unerwünschte Organisation.

    • Riese35
      13. April 2019 19:53

      @dssm: Es geht in meinen Kopf nicht rein, daß trotz Gedankenpolizei, öffentlichem Pranger und Reichsacht vorbei an jeder rechtsstaatlichen Staatsgewalt ohne auch nur die geringsten Konsequenzen Kurz in Umfragen sogar noch steigt und schon bei über 41% Zustimmung liegt. Das wird doch mittlerweise schon so offen und deutlich gespielt, daß das jeder sehen und geschockt sein müßte. Warum ist das nicht so?

      Wenn ich Kurz irgendwo in den Medien erblicke, reißt es mich schon jedes Mal, weil ich glaube, Feliks Dzierzynski vor mir zu sehen.

    • Almut
      13. April 2019 20:34

      @ Riese35
      ******************************************
      ******************************************
      ******************************************

    • pressburger
      13. April 2019 23:20

      Es ist noch immer nicht eindeutig geklärt warum die Machthaber in Brüssel, Paris, Berlin, Wien, so verbissen daran arbeiten, die kulturellen und ökonomischen Grundlagen der europäischen Zivilisation zu zerstören. Dass sie am Volk vorbei beschlossen haben Millionen von Feinden der europäischen Zivilisation nach Europa zu holen ist eine Tatsache. Dass sie sich mit dem bisher erreichten nicht zufrieden geben, ist ein Beweis, dass die Errichtung einer Diktatur vom Stadium der Planung, ins Stadium der Realisierung fortgeschritten ist. Niemand konnte sich vor ein paar Monaten vorstellen, dass der ganze Staatsapparat, gegen eine kleine oppositionelle Gruppe losschlägt. Was wird als nächstes kommen

  33. pressburger
    13. April 2019 10:46

    Sind die oben aufgezählten nur Heuchler, oder Verursacher einer allgemeinen
    Misere ?
    Ein Synonym für Heuchler, ist Molières Theaterfigur Tartuffe. Der Originaltitel ist,
    "Tartuffe ou L`Imposteur", Tartuffe war ein Betrüger.
    Wir leben unter der Herrschaft, nicht nur von Heuchlern, sondern von Betrügern, Lügnern, Gesetzesbrechern, die sich gleichzeitig durch die Arroganz von Ignoranten auszeichnen.
    Ein herausragendes Heuchlertum produzieren die Antisemiten, die jeden der nicht ihre linken Sprüche nachplappert, als Antisemiten bezeichnen. Ausgerechnet die Linken, die Invasion der Antisemiten bewusst losgetreten haben, wollen andere, konservative des Antisemitismus bezichtigen.
    Dazu gehören aber auch die jüdischen Organisationen, links infiltriert, die sich von ihren Dogma Antisemitismus sei eine rechte Eigenschaft, nicht trennen können. Damit den Import des islamischen Antisemitismus fördern.
    Zu den Lügnern auf dem Gebiet gehören auch die Politiker und ihre Medien, die Statistiken veröffentlichen die den Anstieg des Antisemitismus beweisen. Die Zahlen können so stimmen, es gibt mehr Antisemitismus in der EU, aber die Verursacher, die Täter, die Linken Komplizen, werden verschwiegen.
    Verschwiegen, wird auch der Exodus der Juden aus Frankreich und Belgien.
    Vielleicht kommt eine Umkehr. Wie häufig aus den USA. Die antisemitischen Reden von Ilhan Omar, Lawmaker aus Minnesota, haben die jüdischen Kreise nachdenklich gestimmt. Noch mehr, dass die Demokraten im Kongress nicht bereit sind sich zu distanzieren, sondern wie Nancy Pelosi, oder Alexandria Ocasio Cortes, den Antisemitismus Omars sogar unterstützen.
    Demnächst wird Netanyahu auch als Antisemit bezeichnet. Bibi hat nach der Auslegung der Linken, antisemitische Freunde, Orban, Trump.
    Die Politiker, die in der EU an der Macht sind, heucheln nicht. Sie haben ganz einfach keine eigene Überzeugung, sie wollen nur an die Macht kommen und an der Macht bleiben.
    Das Problem Europas und der EU ist, dass es keine fähigen Politiker, ausser paar Ausnahmen, Orban, Salvini, mehr gibt. Die letzten wurden bereits zu Grabe getragen. Die Nachfolger, seit mindestens dreissig Jahren, Karikaturen, charakterlos, frei von lästigen Gedankengut, Antidemokraten.
    Die Verurteilung des "Austrofaschismus" gehört zum Repertoire der heuchelnden Inteligentsia. Zwei Männer, die diese Republik damals repräsentiert haben, waren aufrichtige Männer, keine Heuchler. Wer von den den heutigen Politikern wäre bereit sein Leben zu opfern oder ins KZ zu gehen? Keiner.
    Weil sie keine Überzeugung haben, der sie folgen könnten. Nur Opportunismus, nur Streben nach mehr Macht und Erhaltung der Macht. Reiner Selbsterhaltungstrieb. Keiner von den Politikern hat etwas gelernt, gearbeitet, hat ein Wissen, auf dem er im Berufsleben aufbauen könnte.
    Der Weg in den Untergang hat erst begonnen. Das Sowjetimperium hat als Vorbild für die EU, mehr als siebzig Jahre gehalten.
    Die EU, hat noch nicht alle Entwicklungsschritte der UdSSR nachvollzogen und realisiert. Die Kollektivierung, die Vernichtung der Mittelschicht sind noch in ihren Anfängen. Die Kontrolle des Denkens der Bevölkerung noch lückenhaft. Die zentrale Planung der Wirtschaft ausbaufähig. Die EU, hat bis zu vollständigen Verelendung der Bevölkerung, noch einige Jahrzehnte Zeit.
    Bis es so weit ist, werden die Machthaber weiter heucheln, lügen und eine Zukunft nach dem Motto der Osten ist rot, vortäuschen.

    • Wyatt
      13. April 2019 16:25

      TRAURIG aber WAHR!
      *******
      *******
      *******

    • logiker2
      15. April 2019 17:06

      ***********************************! genau, das Peterprinzip ist offensichlich in der Politik besonders ausgeprägt und darum auch die heutigen politischen Zustände.

  34. Nestroy
    13. April 2019 10:42

    Wir sollten diese „Bischöfe“ nicht verurteilen, sondern die Anregung dankbar aufnehmen und umsetzen!

    Jeder bekommt also einen zwangsverpflichteten Strafverteidiger und der kann sofort im Strafprozesse wegen unerlaubten Betretens des Staatsgebietes aktiv werden. Strafprozess und sofortige Abschiebung. Danke

  35. Politicus1
    13. April 2019 08:58

    Interessant ein Blick auf die letzten Wahlergebnisse der ÖH-Wahl 2017:
    Summe der Stimmen für den roten VSSTÖ und das grüne GRAS:
    Private Hochschule Erzdiözese Wien: 40,7%
    Private Hochschule Diözese Linz: 37,5%
    Private Hochschule Diözese Innsbruck: 37,0%
    Privater kirchl. Lehrgang für den Religionsunterricht Kärnten: 45,5%
    Private Hochschule Diözese Graz: 38,4%

    An allen kirchlichen Hochschulen hatten die roten und grünen Studierenden gemeinsam eine klare relative Mehrheit.

    Die meisten von ihnen sind dann als Relilehrer in den Schulklassen ...

  36. Romana
    13. April 2019 08:50

    Die Spitzen der kirchlichen Hierarchie, von den Bischöfen bis zum Papst, sind Politiker geworden. Statt das Evangelium zu verkünden und zu verteidigen, greifen sie in die Politik ein, wobei sie ausschließlich linke Positionen unterstützen. Ein Trauerspiel!

    • glockenblumen
      13. April 2019 10:28

      So gesehen wundert es nicht, daß der Islam von denen so hofiert wird.
      Auch dort gehen ja Religion und Gesetz Hand in Hand.
      Vielleicht meinen sie damit wieder viel Macht zu erlangen und eine Neuauflage der Inquisition wieder zu errichten, wundern tät mich das nimmer.....

    • Charlesmagne
      13. April 2019 10:37

      @ beide
      Die Kirchen erhoffen sich die Deutungshoheit wiederzuerlangen und die Politik die uneingeschränkte Macht. Beide streben nach totalitären Verhältnissen.

    • logiker2
      13. April 2019 13:11

      wer die Identitären mit einer Spende unterstützt macht bekanntlich sich mitschuldig am Patriotismus und Heimatliebe, wer diese Kirche unterstützt macht sich am Christenverrat mitschuldig. Ich bin lieber am Patriotismus und Heimatliebe mitschuldig.

    • pressburger
      13. April 2019 17:53

      Die Kirchenfürsten waren schon immer Politiker, deswegen wurden sie auch Fürsten genannt. Kein Kirchenfürst hätte 1683 die Verteidiger Wiens aufgefordert die Tore zu öffnen, die Türken zu bewirten, ihnen die Frauen und Töchter zum freien Gebrauch auszuliefern, die Söhne als Söldner an die Türken zu verschenken.
      Kein Kirchenfürst hätte 1683 Sobieski als Rassisten beschimpft.
      Welch ein Fortschritt. Es hat vier Jahrhunderte gedauert, bis sich die Kirche vom Verteidiger des Glaubens, zum Feind der Gläubigen gewandelt hat.

    • logiker2
      13. April 2019 20:05

      @Pressburger, *******************************************!

    • Kyrios Doulos
      14. April 2019 22:13

      Im 3.Reich waren sie auch für den Massenmörder Hitler. Heute sind sie für den massenmörderischen (abtreibenden und Andersednekende elminierenden) Sozialismus und verehren aus Gründen der Toleranz und Weltoffenheit den toleranten und weltoffenen Massenmörder Mohammed und seine massenmordenden Dschihadisten, die aus Gaza mordende Raketen gegen lebende Juden schießen. Die Tränen für die toten Juden des 3.Reiches vergießen sie heuchelnd, da sie ja die lebenden Juden heute verachten und die toten von damals nur aus Täuschungsgründen (Taqijja) zu vergießen vorgeben. So sind unsere r.k. und evang. Bischöfe nun mal.

  37. Politicus1
    13. April 2019 08:25

    Mehr als verunsichernd finde ich die Kontoabfragungen bei Menschen, die den Identitären Spenden angewiesen hatten. Offensichtlich ohne richterliche Genehmigung.
    Muss jetzt auch jeder Tierfreund, der vor Gericht gestandenen Tierschützern spendete, auch damit rechnen, dass sein Girokonto durchforscht wird?

    Wird es noch lange dauern, und der FALTER kann eine nichtanonymisierte Liste aller Partner des Dr. Unterbergers Tagebuch veröffentlichen?

    • Cotopaxi
      13. April 2019 08:30

      Gegen alle Schritte der Staatsanwältinnenschaft und des Gerichts hat Sellner die Möglichkeit, Beschwerde zu ergreifen (die Hausdurchsuchung im BVT wurde vom Obergericht auch als rechtswidrig eingestuft).

      Man hört davon jedoch nichts. Kann es sein, dass Sellner diese Staatsakte hinnimmt, ohne seine Rechte zu schützen?

      Vieles, was die Behörden da abliefern, dürfte doch rechtswidrig sein.

    • glockenblumen
      13. April 2019 10:16

      @ Cotopaxi

      in der Tat, da ist vieles, wenn nicht das meiste rechtswidrig, doch ich glaube daß Martin Sellner kaum bis keine Chance hat, dagegen vorzugehen.
      Wir rutschen zurück in eine sehr dunkle Zeit. Zwar schreien die selbsternannten Bessermenschen "nie wieder" tun aber genau das "immer und schon wieder" :-((
      Ob das allen, die da mitmachen, klar ist?

    • Charlesmagne
      13. April 2019 10:34

      @Glockenblumen ***********************************
      Und wieder stimme ich Ihnen vollinhaltlich zu.
      Eine Privatperson, wie Sellner es auch ist, kann es sich niemals leisten, Verfahren bis zum Oberstgericht durchzukämpfen - außer sie hat, wie so mancher, von dem man nicht genau weiß wer und woher er ist, eine Organisation hinter sich.
      Ja, sie tun es schon wieder, und es ist vielen nicht klar, was sie tun, dafür sorgen schon ORF, Presseinformationen, Predigten und vieles mehr.

    • Cotopaxi
      13. April 2019 11:28

      Eine Beschwerde gegen eine Hausdurchsuchung zu ergreifen ist etwas anderes, als z.B. ein Urteil zu bekämpfen. Die Kosten und der Aufwand sind überschaubar und sollten von Sellner getragen werden können. Deswegen ist es mir unverständlich, dass man diesbezüglich von Sellner nichts hört. Die Begründung für die Hausdurchsuchung klingt doch derart lächerlich, dass sie förmlich nach einer Überprüfung schreit.

    • glockenblumen
      13. April 2019 13:05

      @ Cotopaxi

      wie soll ein junger Mensch, der stets gewaltlos - in Worten und Taten - auftritt, gegen solch entfesselten Haß und Hetze auftreten?
      Die breite Masse wird doch täglich mit Horrormeldungen über die IBÖ zugeschüttet und ist zu bequem oder zu blöd um auch die andere Seite der Medaille zu betrachten.
      so auch heute wieder in der Krone

      https://www.krone.at/1903220

      Martin Sellner und die IBÖ wurde vom BK zur persona non grata, also vogelfrei erklärt, ich fasse noch immer nicht, daß sowas heute in Ö möglich ist! :-(((

    • Cotopaxi
      13. April 2019 16:35

      @ glockenblumen

      Ich hoffe, dass Sellner und seine Mannen nicht so hilf- und wehrlose arme Hascherln sind, wie Sie sie darstellen. Sellner muss sich nur an die Rechtsmittelbelehrung halten, die sicher auf dem schriftlichen Hausdurchsuchungsbefehl zu finden ist. Falls nicht, kann er sich an den RA seines Vertrauens wenden.

    • glockenblumen
      14. April 2019 08:21

      @ Cotopaxi

      Ich halte Martin Sellner keinesfalls für ein Hascherl sondern für stärker als die gesamte Regierung! Der junge Mann hat Rückgrat, Charakter und Würde!
      Was ich meine ist, daß in dieser linksversifften Justiz wenig Chancen führ ihn bestehen.

    • Zöbinger (kein Partner)
      15. April 2019 13:18

      Meine Teilnahme an der Identitärenversammlung wurde beinahe verhindert durch eine noch nie erlebte radikale Polizeiabsperrung: gegen 15 h 30 ging ich die Lerchenfelderstraße in Richtung Museumsstraße hinunter als ich ca. 30 Meter vor dem Ausgang eine totale Gittersperre, auch die Gehwege betreffend, wahrnahm, bei der einige Polizisten standen. Ich ging als Einzelperson auf diese zu und wurde bei meinem Durchgangsbegehren belehrt, dass ein Passieren wegen einer Demonstration nicht möglich wäre. Diese Begründung fand ich so absurd, dass ich sagte, ich wolle mir das Ganze eben anschauen, wobei ich vermutete, dass Teilnehmer nur abgeschreckt werden sollten. Fortsetzung folgt.

    • zöbinger (kein Partner)
      15. April 2019 13:34

      Erlebnisbericht, Teil 2
      Ich ging also dann die kleine Quergasse zur Neustiftgasse hinunter und erlebte dort dasselbe Bild: wie in Zeiten des kalten Krieges an einer DDR-Grenze, keine Autos, keine weiteren Fußgänger außer mir. Eine gleiche gemischte Polizeimannschaft wie vorhin, fragte nach meinem Begehr, woraufhin ich mich als Teilnehmer der Versammlung deklarierte, worauf dem ersten Durchgangs-Nein einer Jungpolizistin, dann ein Erlaubnis-Ja des dortigen Chefs (Laut Polizistin) folgte. Erst später las ich in der Zeitung, dass es angeblich zum Schutz der Versammlung eine weiträumige Sperre von 120 Metern gegeben habe, um nicht von Antifa-Chaoten gefährdet zu werden.

    • mayerhansi (kein Partner)
      15. April 2019 21:33

      Gegen Dienstvergehen seitens der Behörden kann sich Martin Sellner auch an die Volksanwaltschaft wenden. Dabei hat er kein finanzielles Risiko.

  38. Brockhaus
    13. April 2019 08:09

    Wen wundert es daß Peter Pilz Verständnis für Assange zeigt. Haben doch beide eine ähnliche Vorgeschichte.

    • OT-Links
      13. April 2019 08:25

      Die Clintons wollen seinen Kopf. Nachdem beim Muellerbericht nichts rauskam, hat May, der widerwärtige Weberknecht, seinen Kopf hergegen, um den Brexit noch mehr verlängern zu können. Es könnte mit Obamas Besuch bei Merkel zu tun gehabt haben.

      Aber Achtung, Killary hat seine Anklage schon abgekündigt. Wenn sie ihn foltern, was nun sogar die UNO befürchtet, dann wird er vielleicht am Ende winseln, dass er von Putin beauftragt wurde, auch wenn es nicht stimmt.

    • Oesterreich.press
      13. April 2019 10:15

      Die erfolgreiche Jagd auf Assange ist vor allem eine Drohung an alle potentiellen Whistleblower : "Wenn ihr was wißt und auspackt, dann landet ihr im Gefängnis."- Und bei aller Wrtschätzung für Herrn Unterberger, aber der Satz > "Julian Assange wird vermutlich in den USA zu (maximal) fünf Jahren verurteilt werden." > klingt so, als ob 5 Jahre in einem amerikanischen Gefängnis eine Lapalie wären, - ist es aber nicht. Und es können auch 50 Jahre werden. - Nicht dass mir Assange besonders sympathisch wäre, aber wer diese Drohnen-Videos von den Zivilisten-Tötungen der Amis gesehen hat, die Wikileaks öffentlich machte, muß anerkennen : Das ist MUT, der einem das Leben kosten kann. HUT AB !

  39. Tegernseer
    13. April 2019 08:01

    Nicht nur das Burgtheater, alle nehmen sie gern das Geld der bösen Rechten: die Kirchen, der ORF, die NGOs, die linken Staatsanwälte und Richter ...

    • Tegernseer
      13. April 2019 08:02

      ... ähnlich wie sich auch viele Mohammedaner von den Dhimmis gut aushalten lassen.

    • pressburger
      13. April 2019 09:49

      Hat ein Linker je Geld mit eigener Arbeit verdient und Steuern Bezahlt.
      In der Begegnung mit einen Linken, kann man bereits von Glück reden, wenn man feststellt, dass der Linke nur mit einer Hand ins Geldbörserl gegriffen hat.

    • Charlesmagne
      13. April 2019 10:26

      @ Tegernseer
      Was Ihnen im Koran ja auch zugesagt ist.
      Sure 33, Vers 27: Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet.

  40. Ausgebeuteter
    13. April 2019 07:29

    Katholische und evangelische Bischöfe sollten sich um religiöse und nicht staatliche Aufgaben kümmern. Die Aktivitäten der beiden kirchlichen NGOs Caritas und Diakonie werden großteils vom Staat aus Steuergeldern refinanziert. Daher sollte es auch da lauten: "Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing" und nicht Empfehlungen abgeben, was anders gemacht werden sollte. Schliesslich hat der Staat - und nicht die Kirchen - zu entscheiden, wo Steuergelder eingesetzt werden.

    Wenn die Entscheidungsträger der beiden (ehemaligen) christlichen Großkirchen so weitermachen, dann müssen sie weitere Kirchengebäude verkaufen, denn deren Erhaltung wird nicht mehr möglich sein.

    Gesundschrumpfen und Neubeginn ist angesagt!

    • pressburger
      13. April 2019 08:06

      Die Bischöfe sind angeblich studierte Leute. Wo haben sie studiert. Wahrscheinlich an einer Universität. Weil alle Universitäten seit einen halben Jahrhundert von den Linken unterwandert sind, haben die jetztzeitlichen Bischöfe an dieser Unterwanderung tatkräftig mitgemacht, oder sie wurden infiziert.
      Das gleiche ist mit Poli- Sozio-Mediologen geschehen. Eine Gruppe genau so überflüssig wie Schönborn und sein Chef, und seine Kollegen.

    • Cotopaxi
      13. April 2019 08:32

      Die heutigen Bischöfe dürften einst vor allem den männlichen Körper studiert haben. ;-)

    • haro
      13. April 2019 09:06

      Als Katholik bin ich sehr enttäuscht über so manche Bischöfe und auch den derzeitigen Papst.
      Es ist -wie A.U. angesprochen hat- die Heuchelei die einem sprachlos macht. Sie leben in einer anderen Welt und nehmen die Probleme mit dem Islam nicht zur Kenntnis.
      Kardinal Schönborn wird wohl nicht in einer allgemeinen Ambulanz des AKH warten und in einem Krankenzimmer mit Mohammedanern liegen. Wasser predigen aber Wein trinken.

    • glockenblumen
      13. April 2019 10:09

      Weder die kath. noch die evang. Kirchen haben noch etwas mit der Lehre Jesu gemein.
      sie mißbrauchen SEIN Wort für politische Zwecke, sie mischen sich in Angelegenheiten, die dem Staat vorbehalten bleiben sollen.

      ER sagte:
      "So gebet dem Kaiser was des Kaisers ist und Gott was Gottes ist" (Mt 22:21)

      ER hat wahrhafte Größe bewiesen, ER ließ sich nicht in Versuchung führen!

      Ganz im Gegensatz zu diesem Verein, der sich Kirche nennt :-(

    • Charlesmagne
      13. April 2019 10:20

      @ Glockenblumen
      Wieder einmal ganz bei Ihnen! *********************************

    • McErdal (kein Partner)
      15. April 2019 06:30

      @ glockenblumen

      Aus Ihrem Post: Weder die kath. noch die evang. Kirchen haben noch etwas mit der Lehre Jesu gemein.

      Endlich Jemand mit Verstand - volle Zustimmung zu Ihren Worten....

      Wenn sie denn möchten, dann kann ich Ihnen zu diesem Thema nur Klaus Jäger =
      Clustervision empfehlen, der wirklich sehr gut darin ist und immer mit Quellenangaben arbeitet - siehe hier:
      Der Christen Schwert
      h t t p s : //vimeo.com/301653992
      Bei keinem Einzigen bis jetzt habe ich erlebt, daß er Worte aus der Bibel verwendet und daraus die Wortwurzel dazu sucht und damit feststellt, was wirklich der Sinn des geschriebenen Wortes ist! Und er gibt Anweisungen zum Selbststudium !
      Das macht sonst NIEMAND !

    • glockenblumen
      15. April 2019 20:37

      @ McErdal

      Danke für diesen interessanten Link!

  41. dssm
    13. April 2019 07:12

    Es gibt nur mehr ein Thema: Zuwanderung! Egal was schief läuft im Land, es ist rund um Migration und (gescheiterter) Integration. Dabei ist dieses Thema wirklich mit Sprengstoff gefüllt. Denn unser nicht nachhaltiges Pensionssystem wird halt mit für die Betroffenen unschönen Kürzungen zu retten sein. Unsere kommende Pflegekrise wird halt mit Rückgriff auf das Vermögen jener Deppen die gespart haben zu lösen sein. Die Immobilienblase, welche ja ohnehin eine Folge der Migration ist, wird halt platzen – wieder werden die Sparer die Banken retten müssen. Unsere überregulierte Wirtschaft wird halt den Rückwärtsgang einlegen, die Bevölkerung verarmen und die Regierenden den immer dümmer werdenden jungen Leuten halt wieder einmal die Mär vom Versagen des Kapitalismus erzählen; und dann kommt halt Armut für Alle, womit sich das in ein paar Jahrzehnten wieder löst.

    Aber die Probleme rund um die Migration werden nicht so harmlos enden! Auch wenn Gerichte, Kirche, Medien und Parteien die Migrationskritiker noch so bekämpfen, auch wenn sie die Migranten noch so verhätscheln. Am Ende werden die Migranten die Mehrheit stellen und dann ist Ende Gelände.
    Und die aktuelle Regierung spielt das Spiel der linx/grünen Idioten, seien es nun Kirchenobere, Grüne, Staatskünstler oder sonstige, auf Kosten anderer lebende, Gutmenschen, voll mit.

    • Tegernseer
      13. April 2019 07:59

      I***
      Leider teile ich Ihren Pessimismus!

    • pressburger
      13. April 2019 08:08

      Dieses reale Szenario, worst case, wird zu Realität. Merkel will es so. Niemand der sie an deisen Vorhaben hindern wird.

    • OT-Links
      13. April 2019 08:16

      Hätten die Idioten bei der letzten Wahl nicht das androiedenartige Buberl gewählt, das die FPÖ nur nachgeahmt hat, und würden sie wenigstens jetzt nicht wieder versagen und klar FPÖ wählen, hätte man das Ruder noch rumreißen können. Jetzt kann man beten, dass die Ungarn, die Italiener usw. uns retten, denn die Österreicher und die Deutschen sind einfach zu dämlich. Ansonsten wird es so kommen...

    • pressburger
      13. April 2019 09:52

      Auf Hilfe von aussen zu hoffen ? Wer sich auf andere verlässt, ist schon verlassen.
      Das Unglück ist hausgemacht. Der Wähler wollte es so. Der Wählerin hat zweimal seinen Willen kundgetan. Hat im Doppelpack VdB und Kurz gewählt.

    • glockenblumen
      13. April 2019 09:55

      @ dssm
      richtig! Nur noch die Zuwanderer zählen und das schon seit einigen Jahren. Das eigene Volk ist denen wurscht, die sollen nur zahlen und sollen ja eh durch Zuwanderer ersetzt werden, was ja in Teilen Österreichs schon der Fall ist!
      Untaten von diesen werden kaum oder so geahndet, daß die nur noch über uns lachen, sie dürfen morden, vergewaltigen, rauben - es findet sich immer ein Anwalt und Richter, der solche Kreaturen auf freien Fuß setzt.
      Wohingegen man bei der falschen Meinung arretiert wird - Orwell ist längst links überholt.
      Und die Kirche? - Die hat Judas längst den Rang abgelaufen! :-((

    • Riese35
      13. April 2019 10:12

      **************************!

    • Charlesmagne
      13. April 2019 10:17

      @alle
      **************
      **************
      **************
      @ Glockenblumen: nur hat sie viel mehr Silberlinge genommen und denkt nicht im Traum daran sich wie Judas ihrer Untaten zu besinnen.

    • dssm
      13. April 2019 18:28

      @glockenblumen
      Wie Nassim Taleb richtig sagte, Orwells 1984 war als Warnung gedacht, nicht als Anleitung!

  42. Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    13. April 2019 07:11

    Täglich liest man über die Früchte der massenhaften Aufnahme kulturfremder Subjekte in Mitteleuropa.
    Jetzt ist der Bürgerkrieg in Syrien beendet. Warum schickt man nicht wenigstens diese höchstqualifizierten Bereicherer zurück in die Heimat, um Wiederaufbau zu leisten? Bekanntlich bedeutet Asyl nur Schutz auf Zeit. Will man uns diese islamischen Goldstücke etwa dauerhaft aufs Aug’ drücken?

    • dssm
      13. April 2019 07:13

      Weil sonst die Immoblienpreise sinken! Dann krachen die Banken, während der grösste Arbeitgeber, nämlich die Sozialindustrie, eine Schrumpfkur durchmacht. Keine gute Kombination für eine Wiederwahl.

    • Charlesmagne
      13. April 2019 10:11

      @ dssm
      Das wird´s wohl sein.
      *****************

    • Dr. Faust
      13. April 2019 10:29

      @dssm

      Mag sein, dass wirtschaftliche Partikularinteressen einer Repatriierung der "Flüchtlinge" entgegenstehen.
      Gesamtwirtschaftlich ist dem aber nicht so, da ja die "Goldstücke" eine sehr geringe Produktivität haben. Der wirtschaftliche Bonus durch die staatlicherseits finanzierte Asylindustrie ist nur ein geliehener; ähnlich wie die fortgesetzten Rettung von Euro-Krisenländern.

      Der Absturz wird spätestens dann umso größer sein, wenn die staatliche Querfinanzierung der Asylindustrie und der Goldstücke wegbricht (z.B. i.R. einer Wirtschaftskrise). Es ist ein ähnlicher Effekt wie der der durch die fortgesetzte Eurorettung vorschobenen Konkurse von Unternehmen mit Ausbildung von immer mehr sogenannter "Zombi-Unternehmen".

    • apokalypse
      13. April 2019 18:08

      Asyl wird nur als Vorwand angegeben. Es ist das Resettlement-Programm, dass Europa destabilisieren soll. Der Islam fungiert als Waffe!

    • dssm
      13. April 2019 18:32

      @Dr. Faust
      Ein gefährlicher Denkfehler. Denn unsere Schuldenwirtschaft braucht stets neue Schulden. Das gedruckte Geld wird also in Sachanlagen gepumpt - entsprechend steigen diese Preise. Diese Sachanlagen werden dann als Sicherheit für neue Kredite verwendet, ein Teil des Kredits fließt in den Konsum (=Wirtschaftswachstum), ein weiterer Teil in Immobilien (=Wirtschaftswachstum), weil ja durch die rasch wachsende Bevölkerung es mehr Wohnraum braucht.

      Die Effizienzsteigerungen in der Wirtschaft waren so groß, daß wir zwar (sehr) langsam verarmen, aber immer weniger Menschen, immer mehr in Wohlstand halten können. An Ausdehnung des Wohlstandes denkt im Geldsozialismus niemand.

    • Rau
      13. April 2019 20:06

      @dssm also bringt uns die unsichtbare Hand des freien Marktes in diese missliche Lage. Denn die verlangt Wachstum, d.h. noch mehr ungeregelte Zuwanderung

    • dssm
      13. April 2019 23:26

      @Rau
      Ja, genau Sie werden der wahre Täter sein! Denn wir leben ja bekanntlich im Kapitalismus, wobei der Preis für das Kapital, sprich der Zins, staatlich geregelt ist. Wir haben Marktwirtschaft, leider ist alles und jedes geregelt und der Staatsanteil liegt wohl bei 70%.
      Aber den dummen Bürgern erklären die Eliten dann, der pöse Kapitalismus hat versagt, der Markt hat versagt, freiheitliche Konkzepte haben versagt.
      Und daher jetzt Sozialismus! Hurra! Endlich die letzen kleinen Reste von Eigentum, Verantwortung und Leistung ausradieren.
      Super, das gibt Armut für Alle.
      Sollten Sie es nicht bemerkt haben, Schulden erzeugen staatliche Sklaven, wenn es nicht in Produktionsumwege investiert wird

  43. Josef Maierhofer
    13. April 2019 06:53

    Es ist eine Katastrophe, was diese ÖVP unter dem Deckmantel des FPÖ Programmes da zusammen mit den Linken da in Österreich aufführt. Schämen muss man sich für Kurz, Moser, Blümel, Karas & Co.

    Zusätzlich kommt die Ideologieblindheit und Feigheit von so genannten unabhängigen Richtern.

    Ich fordere die ÖVP auf, sofort zu ihren Versprechungen zurückzukehren und den Volksverrat zu beenden und die Sabotage der Koalition. Ich fordere die ÖVP auf, alle Vorhaben zügig voranzutreiben und nicht mehr zu blockieren und die Zusammenarbeit mit den Linken bezüglich all der genannten Fakten einzustellen, insbesondere die Förderung von kontraproduktiven Vereinen. Herr Kickl hat schon recht, aus Steuergeldern darf man Subversion ('Flüchtlings'-'beratung') nicht finanzieren, denn man ist ja dem Volk verpflichtet. Die Bischofskonferenz schafft sich selbst ab, in dem sie von der Kirche abfällt, Jesus hat keinen Ideologie- oder Politclub gegründet auf dieser Welt.

    Es ist bei uns tatsächlich die ÖVP, die SPÖ, die Grünen, Jetzt, die NEOS, also fast das ganze Spektrum bis auf die FPÖ, zu einem linken Haufen verkommen, der gegen die österreichische Bevölkerung handelt, ferngesteuert von EU und Soros.

    Jedenfalls danke, Herr Dr. Unterberger für diese traurigen Informationen !

    • Charlesmagne
      13. April 2019 10:09

      **********************
      **********************
      **********************

    • Carolus (kein Partner)
      15. April 2019 13:50

      Wann wird die FPÖ wohl endlich ihre unsägliche Agitation gegen den identitären Patriotismus beenden?!

  44. Wyatt
    13. April 2019 06:07

    Eine interessante Zeit, alles deutet auf die Verwirklichung des EU- Zentralstaats, nur ansprechen sollte man das nicht oder noch schlimmer, ein Europa in dieser Form nicht zu wollen.
    Ich wiederhole mich, ich bin meinem Schicksal dankbar, den Großteil meines Lebens in früheren Zeiten verbracht zu haben.

    • OT-Links
      13. April 2019 08:04

      ***********
      Das denke ich mir auch!

    • pressburger
      13. April 2019 08:10

      Eigentlich wollte ich in keiner interessanten Zeit mehr leben. Habe zu viel interessantes bereits erlebt.

    • steinmein
      13. April 2019 09:48

      @Wyatt In Anlehnung an Helmut Kohl sage ich immer: Ich habe die Gnade der rechtzeitigen Geburt erlebt.
      Meine Söhne habe ich in gutem Glauben so erzogen, dass sie den Unbillen widerstehen können.

    • pressburger
      13. April 2019 09:55

      @steinmein
      Frühe Geburt, i.O. im Falle von Koh,l wäre ein früheres Ableben besser. Hätte uns die SED Seilschaft die nach der "Wiedervereinigung" die Macht in der EU übernommen hat, erspart.

    • glockenblumen
      13. April 2019 15:54

      @ Wyatt

      ich auch...
      und wie gerne hätte ich mein Österreich der Kinder- und Jugendzeit wieder!

  45. Walter Klemmer
    13. April 2019 05:22

    Andere Länder andere Sitten.
    Wenn ich die islamische Kultur mit Peitschenhieben, Steinigung, Hinrichtung, Zwangsheirat, Gewalt gegen Frauen und Dschihad wirklich respektiere, dann muss ich jeden, der von dort kommt und Mohammedanhänger ist wieder dorthin zurückschicken.
    Gebe ich einem Mohammedverehrer einen Fluchtgrund, so sage ich imanent: Die islamische Kultur ist nicht gut.
    AUFNEHMEN dürfte ich nur jene, die mit den Regeln Mohammeds und seinem Dschihad nichts zu tun haben wollen und deshalb von den Mohammedanern terrorisiert werden.
    Sogenannte Abtrünnige, die den Islam verlassen haben und deswegen zum Tode verurteilt sind, Yessiden, Christen, Bekenntnislose,.... alle, die wegen Mohammeds Unterwerfungsregel und Dschihad flüchten müssen, können kommen, um vor Mohammeds Dschihad sicher zu sein.

    • Walter Klemmer
      13. April 2019 07:21

      Es gibt ja Exmuslime in Massen, die vor Mohammeds Dschihadwahn warnen, aber das interessiert die Massenmedien nicht, was wirkliche Islamkenner mit Verstümmelungen, Verbrennungen und sonstigen Foltermethodenerlebende, wie kaltes Wasser und Nahrungsmittelentzug, zu berichten haben.
      Österreich, was du ins Haus gelassen hast, wird dich noch einiges an Blut kosten.
      Seien es Tschetschenen, Afghanen, Ägypter, Nigerianer, Syrer oder Pakistani, Somalier oder Erdogans Türken sind sie Mohammedanhänger, so wollen sie die Scharia, nicht nur für sich selbst, sondern für alle.
      Besten Dank der Grenzenlosigkeit, der grenzenlosen Dummheit

    • Tegernseer
      13. April 2019 07:56

      *******************

    • pressburger
      13. April 2019 08:17

      Die zu Schau gestellte, penetrant vorgetragene Barmherzigkeit des Papstes und seiner Bischöfe, Schönborn, Marx&Co, ist eine im Ornat getarnte Grausamkeit.
      Das Schicksal der Christen in mohammedanischen Ländern ist dem Papst, dem Kardinal, der Caritas nicht gleichgültig. Im Gegenteil, diese geweihten Herren arbeiten aktiv an der Vernichtung der Christen im Nahen- und Mittleren Osten. Die fortlaufende Unterstützung der Mörder, kann nur ein Ausdruck des Hasses auf die eigene Religion, die eigenen Herkunft, auf die Glaubensbrüder.

    • Dr. Faust
      13. April 2019 10:13

      @pressburger

      So dürfte es sein! Dazu besonders vielsagend ist der kürzlich veröffentlichte Artikel von Papst emeritus Benedikt XVI

      http://www.kath.net/news/67603

    • pressburger
      13. April 2019 10:53

      @Dr.Faust
      Bereits gelesen, schwer nachdenklich gemacht. Wie kann es sein dass auf ein Mann wie Benedikt XVI, so eine abstossende Figur wie der jetzige Papst, folgt. Kann nicht glauben, dass diese Wahl Zufall oder ein Irrtum war. Das Kollegium wollte diesen Papst, weil er links und antichristlich ist. Schöne Aussichten für die Zukunft.

    • glockenblumen
      13. April 2019 12:48

      @ alle

      *********************************************

    • Kyrios Doulos
      13. April 2019 13:49

      Nachdem es ja eh schon wurscht ist, wenn es zwei parallele Justizsysteme gibt: österreichische Gerichte und CETA et al. Schiedsgerichte, bin ich dafür, daß Mohammedaner, die hier in Österreich Verbrechen nach dem Strafrecht begehen, nicht mehr dem österreichischen Strafrecht entsprechend bestraft werden, sondern in Hochachtung ihres mohammedanischen Glaubens nach dem Recht der Scharia. Bandion-Ortner als ehm. Justizministerin und Saudi-Arabien-Strafrechtsexpertin könnte diese neue Rechtsordnung unter Bedachtnahme "eh nicht jeden Freitag" ins Leben rufen. Wie würden unsere Mohammedaner reagieren? Und um die Debatte um das Kopftuch zu beenden: Niquab Pflicht für alle Mohammedanerinnen!

    • Walter Klemmer
      14. April 2019 22:20

      Eure islamische Kultur ist so schön. Geht alle nach Mekka!
      Aber hier Sozialleistungen von unserem Steuergeld kassieren und von der Einführung der Scharia phantasieren, damit muss schnellstens Schluss sein.
      Stop mit islamischer Einwanderung. Es gibt genug islamische Länder, in denen kein Krieg ist.
      Wir brauchen hier keinen Dschihad, keine Vergewaltigungserlaubnis für nichtmohammedanische Frauen und keinen islamischen Terror, der von Wien aus in ganz Europa agiert.
      Islam als das was er ist: Sekte und ein Fall für das Strafgesetz, weil er zum Töten von Nichtmohammedanern aufruft.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung