Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Identitäre auflösen? Den Rechtsstaat aufgeben?

Lesezeit: 7:30

Gäbe es in Österreich noch irgendwo Liberale, dann würden sie jetzt lauf aufheulen. Jedoch: Es herrscht Totenstille. Die Ankündigung der Regierung, eine Auflösung der "Identitären Bewegung Österreichs" einzuleiten, stört offenbar niemanden. Jedoch: In einem liberalen Rechtsstaat sollte die Obrigkeit ohne Vorliegen einer konkreten und massiv gesetzwidrigen Tat weder Vereine auflösen noch Menschen einsperren können. Egal, ob das einmal von rechts gefordert wird oder einmal von links.

Jedoch: In diesem Land scheinen die Maßstäbe völlig verloren zu gehen.

Anlass des sogar vom Bundeskanzler getragenen Verlangens nach einer Vereinsauflösung ist, dass diese Identitären vom neuseeländisch-australischen Massenmörder lange vor dem Anschlag auf eine Moschee eine Spende von über 1500 Euro bekommen haben. Das ist zweifellos ein politischer GAU für diese Gruppe, die wahrscheinlich nie mehr die Beine auf den Boden bekommen wird. Das ist aber noch kein strafbarer Akt, der eine Auflösung rechtfertigen würde, sofern es nicht noch irgendwelche anderen, bisher öffentlich unbekannte Delikte gegeben hat.

Es ist völlig richtig und legitim, dass die Sicherheitsbehörden seit Bekanntwerden der Spende nach Indizien suchen, ob es einen solchen Zusammenhang gibt. Es ist aber in einem Rechtsstaat völlig unakzeptabel, dass die Regierung ohne Kenntnis einer solchen rechtswidrigen Handlung gleich eine Auflösung jenes Vereins ankündigt.

Aber betreiben die Identitären nicht schon seit langem einen problematischen Aktionismus? Und finden sich nicht im Pamphlet des Massenmörders manche Passagen, die auch die Identitären vertreten?

Beide Fragen sind mit einem klaren Ja zu beantworten. Aber: Nichts davon ist strafbar. Und: Ebenso gravierende Vorwürfe lassen sich in noch viel größerem Umfang gegen andere politische Gruppierungen und Parteien erheben.

Aktionismus

Unter Aktionismus versteht man die gezielte Störung fremder Veranstaltungen, die Besetzung fremder Gebäude oder die Anbringung von Transparenten an diesen. Ich hätte große Sympathie, wenn all das aus dem marginalen Bereich bloßer Verwaltungsübertretungen oder (nur zivilrechtlich relevanter) Besitzstörungen ins Strafrecht transferiert würde. Wenn also dafür auch Haftstrafen drohten.

Jedoch: Der gesamte Aktionismus war seit Jahrzehnten ein Reservat der Linken. Sowohl die Grünen wie auch zahlreiche linke NGOs a la Greenpeace sind durch Besetzungen, durch massive Störungen von Versammlungen anderer bekannt geworden. Und viele Medien haben begeistert und ohne jeden kritischen Unterton darüber berichtet und die Bilder veröffentlicht, wenn Greenpeace wieder auf irgendeinem fremden Dach ein Plakat angebracht hat.

Sollen solche Aktionen von Greepeace&Co jetzt strafrechtlich verpönt werden, nur weil eine rechte Gruppierung mit ganz ähnlichen Aktionen Zulauf bekommen hat?

Warum eigentlich nicht? Darüber intensiv nachzudenken, wäre angesichts einer eskalierenden Polarisierung der Gesellschaft durchaus sinnvoll. Gegen Aktionismus vorzugehen, wäre wohl auch wichtiger als die ständige Vermehrung der Gesetzes-Artillerie gegen bloße Meinungen wie "Hass im Netz".

Vor allem aber muss in einem Rechtsstaat eines klar sein: Solche Verbots-Paragraphen müssten jedenfalls genauso gegen den Aktionismus von links, von grün, von NGOs gerichtet sein wie gegen den von rechts.

Inhaltliche Ähnlichkeiten

Der Vorwurf gegen die Identitären, dass manche Aussagen des Neuseeland-Mörders sich mit den ihren decken, ist besonders absurd. Das wäre er auch dann, wenn nicht etliches eindeutig richtig wäre, was da wie dort zu lesen ist. Falsch, unerträglich, verdammenswert ist es, wenn der Australier daraus die Legitimation zur Gewalt oder gar zum Massenmord ableitet. Aber damit wird nicht jede Aussage falsch. Es ist etwa ein eindeutiges Faktum, dass sich binnen weniger Jahrzehnte die Zahl der Moslems in Österreich von deutlich unter 20.000 auf weit mehr als 600.000 – höchstwahrscheinlich sogar 700.000 – verdreißigfacht hat. So etwas ist eine unbestreitbare Veränderung der Bevölkerungszusammensetzung.

Aber ganz unabhängig von der inhaltlichen Richtigkeit oder Falschheit bestimmter Aussagen kann niemals wegen einer solchen Argumentations-Ähnlichkeit die Schuld an den Taten des einen auf einen anderen übertragen werden. Bei der Schuldfrage ist immer ganz unabhängig zu prüfen, ob auch der andere Gewalt unterstützt oder gar zu ihr aufgerufen hat. Und von Gewalt haben sich die Identitären bisher immer bewusst distanziert (etwa ganz im Gegenteil von der linksextremistischen Antifa, die jedoch in Deutschland von SPD-Ministerien gefördert wird!).

Wäre eine solche Ähnlichkeit wirklich geeignet, auch Schuld zu übertragen, dann müsste man das natürlich auch ganz eindeutig auf andere Gruppierungen anwenden:

  • Etwa auf die Grünen, die unglaublich viele inhaltliche Ähnlichkeiten mit der terroristischen Baader-Meinhof-Bande aufweisen, die in den 70er und 80er Jahren Deutschland mit einer Serie von Morden und anderen Gewalttaten überzogen hat; und auf manche Medien, die deren Treiben mit klammheimlicher Sympathie begleitet haben.
  • Etwa auf die Sozialdemokraten, die mit den Kommunisten nicht nur gemeinsame Wurzeln im Marxismus haben, sondern auch in ihrer Theorie nur wenig unterscheidbar sind. Das wäre für die Sozialdemokraten fatal, haben doch die Kommunisten weltweit rund 80 Millionen Menschen umgebracht.
  • Etwa auf jeden, der einmal den großdeutschen Anschluss verlangt hat, was nach 1918 sowohl die "Schwarzen" und noch viel länger die "Roten" getan haben (etliche Sozialdemokraten sogar noch nach 1945!). Wäre diese Schuld-Übertragung wegen Gedanken-Ähnlichkeit legitim, dann wären sie alle auch für die nationalsozialistischen Verbrechen mitverantwortlich, vom Holocaust bis zur Auslösung eines Weltkriegs.
  • Etwa auf die heutigen Christdemokraten, also in Österreich die ÖVP: Finden sich doch viele gemeinsame Wurzeln und Gedanken-Ähnlichkeiten etwa mit dem Franco-Spanien und vielen anderen klerikal geprägten Diktaturen.

Spenden

Ein weiterer Vorwurf ist die Entgegennahme einer Spende des späteren Mörders durch die Identitären, die (zumindest nach ihren eigenen Angaben) den Spender gar nicht gekannt haben. Es ist ziemlich absurd, aus der Entgegennahme einer legalen Spende ein Verschulden abzuleiten, solange ein Empfänger nichts über eventuelle Verbrechen des Spenders weiß.

Wäre das anders, müssten – um nur ein Beispiel aus vielen zu nennen – die vielen von der Gemeinde Wien mit Spenden und Inseraten bedachten Vereine und Personen all ihr Geld zurückgeben. Denn die Gemeinde Wien trägt beispielsweise und ganz eindeutig die Schuld daran, dass einst ein städtisches Kinderheim in ein Zwangsbordell verwandelt worden ist. Dieses Verbrechen war eines der widerlichsten der Nachkriegszeit. All diese Vereine haben bedenkenlos auch weiterhin schmutziges Rathausgeld genommen, selbst nachdem die einstigen Kinderheim-Verbrechen aufgeflogen waren!

Das Geben oder Nehmen von Spenden ist überhaupt eines der beliebtesten Mittel intelligenzarmer politischer Propaganda. So haben Rot und Grün sowie einige ihnen nahestehende Zeitungen in der Vorwoche wild um sich geschlagen, weil aus der Umgebung der Präsidentin des Wiener Hayek-Instituts (die derzeit auch Vizepräsidentin des Nationalbank-Aufsichtsrats auf einem offenbar blauen Ticket ist) mehrere Geldspenden im fünfstelligen Umfang an die britischen Konservativen gegangen sind. Dabei ist es mehr als logisch, dass jemand, der Hayek kennt und liebt, auch die Partei der Maggie Thatcher unterstützt. Hat diese doch Hayek gekannt und geliebt. Und sie ist mit einer sich auf Hayek berufenden Politik die erfolgreichste britische Premierministerin geworden.

Klare Schlussfolgerung: Sollten nicht noch bisher unbekannte Fakten auftauchen, ist die gesamte derzeit hochkochende Neuseeland-Identitären-Hysterie schlicht absurd. Selbst dann wenn sie von Opposition und Medien auf die Regierung übergegriffen hat.

Verbot von Auslandsspenden

Ein zweites Vorhaben der Regierung als Reaktion auf den Komplex Neuseeland-Identitäre ist hingegen durchaus interessant – wenngleich es auch hier Konsequenzen gibt, die man wohl nicht durchdacht hat. Die Regierung will nämlich Spenden aus dem Ausland verbieten.

Lassen wir einmal den EU-Aspekt beiseite, der wohl dazu führen müsste, dass Spenden aus dem EU-Ausland von einem solchen Verbot ausgenommen sein müssen. Noch viel spannender ist aber die Frage, ob in Österreich auch humanitäre oder wissenschaftliche Spenden verboten werden. Das wird wohl unumgänglich sein, weil es nie möglich sein wird, eine scharfe Abgrenzung zu politischen Spendenzwecken vorzunehmen, weil dann immer jede Menge Umgehungsgeschäfte stattfinden wird, weil Auslandsgelder nach ein paar Jahren überhaupt nicht mehr von Inlandsgeldern zu unterscheiden sein werden.

Wenn man aber folgerichtig alle Auslandsfinanzierungen verbietet, hieße das dann:

  • dass ein amerikanischer Mäzen nicht mehr ein jüdisches Studentenheim in Wien finanzieren dürfte;
  • dass die Gründung eines biomedizinischen Forschungsinstituts nicht mehr mit Schweizer Geldern möglich sein wird;
  • dass ausländische Parteien kein Institut in Österreich betreiben dürfte.

Man kann der Regierung bei ihrem unbedacht verkündeten Vorhaben also nur "viel Spass" wünschen – oder vielleicht ein vorheriges Denken.

Und der ÖVP kann man wünschen, dass sie wenigstens eine Minute nachdenkt, was ein solches Verbot für die von ihrem Othmar Karas und dem Deutschen Manfred Weber betriebene Anti-Ungarn-Kampagne bedeuten würde. Dann wäre Ungarn nämlich absolut im Recht mit seinen Maßnahmen gegen den amerikanischen Investor Soros, der ja von außen viele Dinge im wissenschaftlich-humanitären-politischen Grauzonenbereich finanziert. Aber ÖVP und EVP wollen haargenau, dass Ungarn sämtliche Maßnahmen gegen die Soros-Aktivitäten zurücknimmt. Also: Man will Ungarn haargenau das verbieten, was man gerade selber tut.

Würde sich nicht sehr gut machen …

Weil wir gerade dabei sind, der Regierung zu wünschen, dass sie sich manche Dinge besser überlegt, dann sollte sie auch die geplante Einführung einer Gefährdungshaft überdenken. Diese wäre nämlich eine weitere massive Einschränkung der Freiheit eines Rechtsstaats. Sie würde eine Willkürherrschaft der Daumen-in-den-Wind-Halter (vulgo: Psycho-"Gutachter") auslösen.

Dabei gibt es viel bessere Mittel, um mit rechtsstaatlichen Mitteln einen besseren Schutz der Bevölkerung zu erreichen: Indem man nicht eine allgemein-diffuse "Gefährdung" sondern konkrete, derzeit straffreie Handlungen mit Haft sanktioniert: Wie Wiedereinreise trotz Abschiebung oder Nichtbefolgung einer Abschiebung. Diese Alternativen sind hier schon genau analysiert worden sind.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    38x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2019 05:31

    S.g. Herr BK Kurz und Herr Vize Strache!

    Als bisheriger starker Unterstuetzer und Verfechter Ihrer Politik, muss ich Ihnen nun mitteilen, dass ich MASSLOS von Ihnen enttaeuscht bin. Die gestrige Erklaerung kommt praktisch einer Vorverurteilung gleich. Ehe Sie so vorschnell dahinreden, warten Sie wenigstens vorher auf die Analyse des Herrn Unterberger! Haben Sie es wirklich noetig in vorauseilendem Gehorsam der journalistischen und linken Meute deren einseitiger Darstellung linker, rechter, radikalislamischer und sonstiger Verbrechen den Wind aus dem Segel zu nehmen versuchen? Fuehlen Sie sich klammheimlich mitangeklagt, wenn Sie nicht sofort auf eine Art Rufmordzug mit aufspringen? Die Erklaerung einer genauen Untersuchung, ob die Identitaeren nach Annahme der Spende in irgendeiner strafbaren Weise mit dem schaendlichen Massenmord in Neuseeland in foerdernde Verbindung gebracht werden koennen haette bei weitem gereicht!!!
    Haben Sie eigentlich schon alle Hassprediger und Ideologien in Oesterreich entfernt, die klar und gezielt zum Mord aufrufen? Haben Sie oder haben Sie nicht?
    Eine Schande ist das.

  2. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2019 01:36

    Nein, man hat ein Aufheulen verspürt. Ein sehr starkes sogar. Aber ein inneres. Nach außen wird man es genau so nicht zeigen können, wie man es ab dem 12. März 1938 nicht zeigen konnte. Wer sich äußert, wird verfolgt und niedergemacht. Dieser Regierung ist nicht mehr zu helfen. Gute Nacht Rechtsstaat. Jetzt sind weder Kurz noch Strache wählbar. Die Verfolgung politisch Andersdenkender hat nun voll eingesetzt. Alle Kraft wird in die Verfolgung der Identitären gesteckt, die Islamisten läßt man laufen. Und die Bevölkerung wird genau so ihre Führer wählen, wie sie es 1938 getan hat.

  3. Ausgezeichneter KommentatorBester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2019 06:27

    Die Menschen spüren, dass hier wieder eine Angelegenheit maßlos aufgeblasen wird.
    Es gibt kein weltweites rechtes Netzwerk. Fälle, wie der Psychopath von Christchurch oder der Norweger Breivik sind Einzeltäter.
    Wo es aber evident weltweit agierende Netzwerke gibt, ist der radikale Islam. Dieser überzieht die Welt mit Anschlägen. Und während die Welt gebannt auf Neuseeland blickt, werden in Afrika täglich Christen von Boko Haram, einem Arm des weltweiten Dschihadnetzwerkes, niedergemetzelt; werden Islamisten fedtgenommen, die durch versuchte Entgleisungen von ICE-Zügen Dutzende Menschen töten wollten; sticht (wieder einmal) ein Islamist in Utrecht um sich und tötet mehrere Menschen.
    Aber die Schlagzeilen und das Besorgnisgeheul gilt Berufsdemonstrierern und Fassadenkletterern, die eine Spende erhalten haben.
    Wir Menschen spüren, was los ist - wann spüren sich unsere Politiker???

  4. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2019 06:36

    Wenn man die Identitäten verbieten möchte, die, wie AU richtig beschrieben hat, noch nie zu Gewalt aufgerufen haben, dann stellt sich die Frage warum man nicht gegen die Antifa vorgeht, die nicht nur zu Gewalt aufgerufen haben, sondern eindeutig auch den NATIONALSOZIALISMUS verherrlichen und somit wegen dem Delikt der Widerbetätigung zu verfolgen wären.

    https://de.metapedia.org/wiki/Antifa

  5. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2019 06:24

    Wenn die Identitären in den "erlauchten Kreisen" dermaßen gefürchtet sind, daß man einen derart meisen Anpatz-Aktionismus für nötig hält (weil man anders nichts "Belastendes" aus dem Hut ziehen kann ) , dann ist damit eigentlich BEWIESEN, daß die Identitären RICHTIG liegen !@?

  6. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2019 06:08

    Ich habe Unterhaltungen mit Moslems erlebt, die aggressiv werden, wenn man ihnen vorschlägt, das Dschihadgebot oder das Recht die Frau zu schlagen aus dem Koran zu nehmen.
    Sie deuten mit der Hand, dass dir der Kopf abgeschlagen werden soll oder würden das am Liebsten gleich durchführen.
    Dass die koranisch islamische Gewaltpredigt juristisch und medial bekämpft und beseitigt wird ist doch hoffentlich ein Allerweltsanliegen.
    Der Irre von Neuseeland stimmt da mit allen überein, die nicht mohammedanisch gehirngewaschene Dschihadisten sind. Die gibt es leider.
    Somit müssten alle Parteien verboten werden, die etwas gegen den Dschihad haben.
    Dann darf Erdogan gleich über Österreich als Kalif herrschen, wohin die Türken ja ganz klar wollen, weil dann gibt es sonst keinen mehr, der über Österreich
    herrschen könnte.
    Auch die neuesten wissenschaftlichen Veröffentlichungen müssten verboten werden. Denn die ist gut und breit aufgestellt der Ansicht, dass die Gewaltbereitschaft islamimanent ist. Nonanet.....

    Ich sehe es so:

    Wer eine Religion, dessen Gründer Dschihad predigt aufpäppelt und verhätschelt, bekommt eine Menge Dschihadisten. Man erntet, was man sät. Sieht man an den zunehmenden islamisch motivierten dschihadistischen Terrorattentaten in ganz Europa von Paris über London bis Berlin.
    Dass dann aus der eigenen Bevölkerung einige das nicht mehr sehen wollen und verrückt werden, war abzusehen....
    Ich denke, dass die Verrückten schuld an der Misere sind, die Mohammeds Dschihad sogar in Europa als Religion geadelt haben.
    Der Islam ist zum Großteil Dschihad.
    Das ist das Grundproblem und hat in Europa höchstens als Sekte schmerzhafte Anwesenheit verdient.
    Stattdessen wird der Dschihad eingeladen, anerkannt, gefördert und hofiert und wer etwas gegen Dschihad sagt ist b ö s e.
    Das ist alles verrückt und pervers.
    Je mehr Dschihadpredigt wir zulassen, desto mehr Verrückte wird es geben auf beiden Seiten....
    Das ist abzusehen. Gewalt erzeugt Gewalt.
    Für mich sind die zwei Regierungskasperl dumme Buben, die keine Ahnung vom Grundproblem haben.
    Mohammeds Dschihad wird jeden Tag stärker und Europas Bevölkerung stirbt überaltert in Altersheimen.
    Würden sie jetzt staatsmännisch denken, würden sie noch gründlicher jeden Gewaltaufruf bekämpfen und somit der Dschihadisten Religion den gebührenden Platz einer Sekte zuweisen, deren Lehren geächtet werden.
    Aber die Gegenwart schliest die Augen: Nein im Islam gibt es doch keinen Aufruf zum Dschihad!
    Der Koran enthält keinen Dschihad und auch historisch war Mohammed selbst kein Dschihadist.

    EUROPA IST ZUM SCHWULEN BEKIFFTEN IDIOTEN verkommen.
    Diejenigen, die brav arbeiten, werden von gewissenlosen Idioten regiert, die wie dumme Buben jede Mode mitmachen.

    Mir graust. Dieses Land ist mit seiner dekadenten Dummheit zum Untergang verurteilt.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2019 08:54

    Diese Groteske, die da aufgeführt wird, um Martin SELLNER, einem sympathischen, tüchtigen jungen unbescholtenen Patrioten das Genick zu brechen, macht einen sprachlos. Hätte ein Linker diese Geldsumme als Spende erhalten, würde niemand auch nur den kleinsten Mucks machen.

    Wie war das doch damals, als INNEN-MINISTER Caspar EINEM an das linksradikale "TATBLATT" eine Spende von 5000 Schilling gemacht hatte? Was für Konsequenzen hatte dieser zu erleiden? Amtsenthebung? Weit gefehlt!

    "STANDARD: Ihre Spende für die Anarcho-Zeitung "Tatblatt" hat Sie 1995, als Sie drei Wochen Innenminister waren, enorm unter Druck gebracht. Bereuen Sie die Spende?

    EINEM: Ich habe als Staatssekretär 1000 Schilling für die Finanzierung eines Gerichtsverfahrens Haider gegen Tatblatt gezahlt, mir war durchaus bewusst, dass das heikel ist. Das Verfahren hat vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte mit einem Erfolg des Tatblatts geendet. Ich habe also eine gerechte Sache unterstützt. Vor meiner Zeit in der Politik hatte ich 5000 Schilling für eine Druckmaschine springen lassen."

    Soso, der einstige Innenminister Caspar EINEM hatte ja bloß eine GERECHTE SACHE UNTERSTÜTZT! Diese Antwort muß man sich erst auf der Zunge zergehen lassen! LINKE kämpfen immer für eine "gerechte Sache", RECHTE hingegen niemals. Ach, JUSTITIA, warum bist du nur auf dem linken Auge blind?

    Nun habe ich aber noch im Ohr, daß sich dieser australische Massenmörder in seinem "Manifest" selber als ÖKO-FASCHIST bezeichnet hat. Warum wird DARAUF NICHT HERUMGERITTEN? Weil ÖKO-FASCHISTEN im LINKSEXTREMEN Spektrum zuhauf zu finden sind?

    Was man mit Martin SELLNER aufführt, ist eine SCHANDE für Österreich. Daß sich KURZ für diese Menschenhatz hergibt, wundert mich überhaupt nicht, aber von STRACHE bin ich zutiefst enttäuscht! "Zuerst denken, dann reden", Herr Strache!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2019 14:24

    Herr Dr AU hat dies wie immer brillant und auch scharf eingeordnet, obwohl ich ausdrücklich nicht jedem Punkt hier zustimme. Übrig bleibt ein schaler Nachgeschmack was unsere Regierung betrifft und welchen Kräften hier Ö folgen muss.
    MMn ist es ganz eindeutig, dass hier eine konzertierte Aktion über die Bundesregierung gegen die IB gefahren wurde, um sie vielleicht für immer aus dem Kreis der Berührbaren zu entfernen. Das war Teil einer weltweiten Kraftanstrengung den Christchurch Massenmord als Produkt einer vernetzten rechtsextremen Terrororganisation darzustellen. KEIN EINZELTÄTER!
    Hier hätte es einen erfahrenen Kanzler gebraucht, der nicht am Gängelband von Merkel, Weber und Soros läuft.


alle Kommentare

  1. Günther (kein Partner)
    03. April 2019 12:20

    Wenn man diese Gruppe verbietet gehört der Islam aus Hunderten schon oft genannten Gründen schon längst verboten

  2. Gast (kein Partner)
    31. März 2019 13:17

    Die Linken wollen die IS-"Heim"kehrer alimentieren und hätscheln, leisten sich eine gewaltätige Antifa-Kampftruppe (die im Gegensatz zur IB hinterhältig und aggressiv ist - nie distanzieren sich die Linken von diesen Antifabanden). Im roten Wien werden potentielle IS-Terroristen mit ihren 5 Kindern im Gemeindebau hochgezogen (dafür wollen Linke die Verantwortung auch noch der Regierung zuschieben) - während sie die eigenen jungen Leute, die ihre Heimat immer mehr verändert wahrnehmen müssen, kriminalisieren und verfolgen.
    Und die FPÖ ist zu feig obiges zu bekämpfen u. zur IB zu stehen, sitzt blind der linken Strategie auf, die Rechte zu kriminalisieren. Zufällig (?) vor der EU-Wahl. Dumm!

  3. Christian Peter (kein Partner)
    31. März 2019 12:11

    Etwas Gutes hat diese Affäre : Die Bauerfängerpartei FPÖ hat mit dieser Aktion viele Wähler verloren, nun wissen alle patriotisch gesinnte Bürger : Die FPÖ ist eine Volksverräterpartei.

  4. fewe (kein Partner)
    30. März 2019 22:32

    Eigentlich alles, was uns in der Schulzeit als abschreckende politische Systeme ständig gezeigt wurde - und wie gut es uns geht, als freie Menschen zu leben, wurde schrittweise eingeführt. Und teilweise - durch bessere Technik sogar in potenzierter Form:

    - Geld ohne Golddeckung (das Geld in der DDR ist nur Papier, das ist nicht gedeckt)
    - Überwachung der Bürger bis in das Privatleben hinein, öffnen von Briefen, Abhören von Telefonaten, Abhörwanzen
    - Verfolgen von politischen Abweichlern rein wegen Meinungsäußerung

    Es ist insofern schlimmer, als viele jener, die sich als Volksvertreter ausgeben - teilweise offen - gegen den Staat arbeiten (Auflösung, Ansiedlung von uns feindlich Gesinnten).

    • Maria (kein Partner)
      31. März 2019 10:01

      "Schrittweise", Sie sagen es @fewe.

      Seit einiger Zeit können Sie auf den Online Seiten der Textilketten - Mango, H&M, Zara etc.etc. bald mehr schwarze Models sehen als europäische Frauen.

      Auch die Mode haltet Schritt. Überall plötzlich lange Kleider mit riesigen Blumenmustern (nein, kein Retro der Hippiemode, sondern hässliche, riesige Ärmel, weite, unförmige Schnitte in toten Farben). Hörte gestern bei Mango ein junges Mädchen sagen: "Das Kleid erinnert mich an Frühling in vordemokratischen Gesellschaften". Es fällt also nicht nur mir auf. In einem andere Geschäft (keine Kette) sah ich selbiges. "Ist das schon die Ankündigung der Burka"? habe ich gefragt, ich konnte es nicht lassen.

  5. Gasthörer (kein Partner)
    30. März 2019 20:24

    Ein sehr gescheiter Artikel von AU!

    Es gibt doch einen eindeutigen Test für Rechtsextremismus:
    -gewaltbereit
    -antidemokratisch
    -fremdenfeindlich
    -antisemitisch.
    Da auf die IB keines der Attribute zutrifft, ist sie auch nicht rechtsextrem.
    Übrigens treffen auf die Antifa zumindest zwei Punkte zu - sie ist also rechtsextrem.

    • kremser (kein Partner)
      30. März 2019 21:46

      es sind 3 Punkte

    • fewe (kein Partner)
      30. März 2019 22:46

      So viel ich weiß, ist aber außer dem Nationalsozialismus keine politische Richtung in Österreich verboten. Und der ist ja politisch links.

      Ganz im Gegenteil, waren ja die Rechten - neben den Kommunisten am anderen Ende - auch die Feinde der Nationalsozialisten.

    • Günther (kein Partner)
      03. April 2019 13:12

      Ich würde sagen dass es mehr linke antisemiten gibt als Angehörige von rechter weltanschung

  6. Segestes (kein Partner)
    30. März 2019 18:58

    Warum kritisiert WC Strache - und auch nicht der viel gerühmte Alibi-Freiheitliche Kickl - nicht, dass die von den Medien geblökte Einstufung der Identitären als "rechtsextrem" von einer extrem Linken Truppe stammt, die wiederum vom rot-grünen Wien finanziert wird? Sind solche Leute etwa zu Objektivität fähig?

    WC Strache springt in seiner zunehmenden Gefallsucht immer öfter über die Stöckchen, die ihm die radikale Medien-Linke hinhält. Das ist längst unübersehbar, selbst für seine minderbemittelten Hardcore-Fans, die ihn auf Facebook bejubeln

    Wie lange wird das konformistische Geschleime Straches noch gut gehen, bevor es sich klar in verlorenen Wahlen niederschlägt?

    • Weinkopf
      02. April 2019 23:23

      Na ja, Sie mögen ja teilweise recht haben, aber dem Kickl tun Sie unrecht.

  7. fxs (kein Partner)
    30. März 2019 16:54

    Ich halte all das, was jetz mit den Itentitären geschehen soll für blinden Aktivismus. Wel Sellner eine Spende von jemanden entgegengenommen hat, der sich später als Terrorist entpuppte, wird bei ihm eine Hausdurchsuchung veranstaltet. Na Super! Hat genmand geprüft ob nich auch der Herr Fritzl, ja der, der seine Tochter in den Keller sperrte, der Feuerwehr, der Musikkapelle oder den Roten Kreuz eine Spende zukommen ließ?- Und wurde falls Ja bei diesen Instituionen auch eine Hausdurchsuchung veranstaltet. In Österreich gibt es neben dem Herrn Fritzl noch viele Verbvrecher. Werden die Spendenaktivitäzten dieser Leute auch durchleuchtet? Und werden dann auch Hausdurchsuchungen durchgeführt?

  8. Auswanderer (kein Partner)
    30. März 2019 15:59

    Ich bin überglücklich bereits vor 9 Jahren mit meiner Familie Österreich und der EU endgültig den Rücken gekehrt zu haben. Weil wir den systematischen Rassismus des Systems gegen alles original Österreichische nicht nicht länger ertragen wollten oder konnten. Ohne körperliche Leiden zu entwickeln.

    Auch unter Kurz / Strache hat sich NICHTS zum Besseren für Österreicher gewendet. Außer vielleicht das Marketing ist moderner. Der andauernde Vernichtungskrieg gegen alles österreichische, gegen die Familien und besonders gegen unsere Kinder geht aber ungehindert weiter.

    Es ist kein schönes Gefühl keine Heimat mehr zu haben, aber da zu leben wo einmal meine Heimat war, wo ich aufgewachsen bin

  9. Martin Sonthofer (kein Partner)
    30. März 2019 12:53

    Glaubt Strache ernsthaft, dass sich seine eigene Reputation durch die Distanzierung von den Identitären verbessert?

    Die IB ist wie Greenpeace, nur politisch. Stets pazifistisch, immer gewaltfrei.

    Das Andichten einer terroristischen Nähe ist absurd.

    Im Übrigen war die österreichische Justiz bereits nach der ersten Hausdurchsuchung (die zum jüngsten Freispruch führte) im Besitz aller Bankunterlagen. Weshalb war denn ihnen die Spende nicht verdächtig?

    • Rau
      30. März 2019 13:08

      Das ist ja der Knackpunkt. Wenn sich jemand verdächtig gemacht hat, dann doch die Behörden, deren professioneller Spürsinn doch eher etwas sensibler sein sollte. haben gar diese Behörden etwas vertuscht? - Genauso absurd, wie Hrn Sellner zu beschuldigen!

      Im Übrigen sollte man auch die Rolle der Neuseeländischen Behörden etwas beleuchten. Wie konnte der Mann bei ohnehin schon sehr restriktiven Waffengesetzen dort, an solche Waffe kommen. Ist der niemandem aufgefallen?

    • fewe (kein Partner)
      30. März 2019 22:51

      Wenn ich das richtig verstanden habe, haben die die Bankunterlagen schon vor etlichen Monaten konfisziert gehabt und ihm diese knapp vor der Hausdurchsuchung wieder zurückggeben.

      Es kann so gesehen werden, dass sie diese Spende als willkommene Chance gesehen haben ihm den Beleg dazu mit den Bankunterlagen wieder gebracht hatten und dann gleich eine Hausdurchsuchung machten, wobei sie wussten, dass genau das dort zu finden sein wird.

  10. Herbert Richter (kein Partner)
    30. März 2019 12:17

    Christchurch (Nomen est omen) mit seiner Moschee voller eingefallener Muselterroristen und israelischer Agenten ist eine False Flag von vorne bis hinten.
    Das erklärt auch gezielte, akkordierte Zahlungen an gesteuert zu involvierende Verbindungen, um dieselben zu schädigen oder zu vernichten. Sieht man denn nicht die komplett konträren Vorgänge zum gewohnten Muselterror nach dieser erfolgten False Flag?
    Bei Muselterrorist muß erst geprüft werden. Darf nicht instrumentalisiert werden. Einzelfall. Schuld trägt die autochthone Mißintegration. Usw., usw..
    Motivsuche wäre angebracht, wären wir ein Rechtsstaat mit demokratischen Grundzügen!

    • fewe (kein Partner)
      30. März 2019 22:55

      Ich habe das Video des Attentäters nicht gesehen, aber das scheint ziemlich viele Ungereimtheiten zu beinhalten. Das könnte auch auf eine False flag-Operation hindeuten, bei der halt wirklich viele Menschen getötet worden sind.

      Dass das im Verhältnis zu noch schlimmeren Taten gegen Christen nun schon wochenlang in den Medien und von der Politik behandelt wird, könnte wohl auch darauf hindeuten.

  11. Herbert Richter (kein Partner)
    30. März 2019 11:53

    Alleine dieser Diskussionsgrund beweist die hoffnungslose Situation in der sich wir und Europa befinden.
    Die Hebamme Hitlers ist posthum zum Tode durch den Strang (bzw. durch die CIA, so a la Nürnberg) zu verurteilen, da sie die Geburt des späteren Diktators nicht verhindert hat!

    Für die ganz blöden, dies ist ein Versuch einen ironischen Vergleich zu konstruieren.

  12. Zraxl (kein Partner)
    30. März 2019 11:18

    Der Schnösel und das Weichei,
    die hatten einen Streit,
    |:Wer wohl am besten schleime,:|
    |:in dieser neuen Zeit.:|

    Der Schnösel sagt das kann ich
    spricht: "verbietet die IB"
    |:Der Sellner g'hört verboten:|
    |:schreit das Weichei dieses W.:|

    Das Volk war tief beeindruckt
    vor lauter Links-Korrekt
    |:Doch leider ist die Freiheit:|
    |:Bei dem Geplärr verreckt:|

    (Nach einer alten Volksweise)

  13. machmuss verschiebnix
    30. März 2019 11:12


    » ... erklärte der rechtsextreme Aktivist ... «
    alter Schwede - wenn diese Rechtsextremen so agieren - gewaltlos, rational, anschaulich begründend ... na dann, her mit denen ! ! ! ! !

    https://www.vienna.at/identitaeren-chef-sellner-verliert-us-visum-beschwerde-bei-hc-strache/6147834

    • Rau
      30. März 2019 13:19

      die wissen gar nicht mehr warum sie diese Bezeichnung gebrauchen. Ich wäre dafür diesen stigmatisierenden Begriff endlich zu klagen. Es sollte unmöglich werden jeden mit der Nazikeule zu erschlagen. Zumindest solange linksextrem hoffähig ist! Da hätte der Hetzparagraph mal einen Sinn.

  14. Carolus (kein Partner)
    30. März 2019 10:06

    Strache hat sich mit zwei Tagen Verspätung von der Kurz'schen IBÖ-Vorverurteilung distanziert (ZIB1 29.3.); der Schaden ist freilich angerichtet. Gott schütze Sellner!
    Sellners PK Freitag im Türkenschanzpark: youtube.com/watch?v=CGkIHND5m20

  15. ehemalsHotzenplotz2 (kein Partner)
    30. März 2019 09:43

    Straches tölpelhaftes, würdeloses und aufgeblasenes (wie ein Breitmaulfrosch), wiederum sich an die ÖVP anbiederndes Verhalten zeigt seine charakterlichen und intellektuellen Grenzen auf. Da kann man nur mit Wehmut an Haider denken (bei aller kritischen Sichtweise). Dieser hätte brillant und kraftvoll, vielleicht auch sarkastisch und angriffig, agiert. Da kann man nur mehr weinen. Meine Stimme bekommt somit die FPÖ nicht mehr. Die Nichtwähler haben einen dazugewonnen. (Ich bin kein Sympathisant von Sellner, jedoch habe ich die Geschichte der Inquisition zu genau studiert und auch Voltaire gelesen, um zu erkennen, woher der Wind weht.)

    • Hera
      30. März 2019 14:05

      Strache und Haider, das ist so als würde man Fusel mit hochklassigem Rotwein vergleichen.
      Deswegen hat man Haider aus dem Weg geschafft :-(((

    • Christian Peter (kein Partner)
      31. März 2019 15:40

      Haider war ein Genie im Vergleich mit Strache (übrigens auch Schüssel im Vergleich mit Kurz), war aber der selbe Volksverräter wie sein Nachfolger.

  16. Herbert Richter (kein Partner)
    30. März 2019 09:00

    Der hochgelobte, der wasserwandelnden Schwiegermuttertraum Kurz lädt Benko, vulgo Signa, zu offiziellen Regierungsbesuchen ein........!!!
    Sein sofortiger Rücktritt als BK ist zu fordern und sofortige Anklage wegen Bestechlichkeit und Hochverrat im Amt.
    Ein Firmenkonstrukt a la Signa mit Chairmen wie Gusenbauer, Mitmischer wie Steinmetz, ist höchst dubios und in diesem Dunstkreis agiert euer Kurzerl........!
    Es erklärt, warum es ist, wie es ist! Dank hirnloser Wertkonservativer!

    • AppolloniO (kein Partner)
      30. März 2019 09:41

      Die Politik überlegt die Identitären wegen einer 1500,- € Spende zu verbieten (ohne auch nur EINEN Anhaltspunkt dafür zu haben) und Herbert Richter fordert aus ebenso nichtigen Gründen (Benko wird vom BK zu Auslandsreisen mitgenommen) Kurz` Rücktritt.
      Ich sehe -außer einem "Gschmeckle"- nur unkluge Forderungen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. März 2019 11:14

      Apoll,
      ich bin mir bewusst, nichts fordern zu können, sie jedoch haben meinen ironischen Vergleich der Verhältnismässigkeit nicht überrießen.
      Ohne Ironie jedoch ist eine höchst dubiose Firma mit ihrem "Chef" und komischen Vögeln im Dunstkreis und ein Kurzerl als "Bundeskanzleram Gängelband der Neuen Ordnung.

    • machmuss verschiebnix
      30. März 2019 11:20

      @Herbert Richter,

      nach dem Sellner-Fiasko wird es mit S.Kurzens Wasserwandlerei vorbei sein ! ! !
      Der ist jetzt nur mehr ein Kandidat - DER KANDIDAT - für die Linken. Bin froh,
      daß ich diesmal den richtigen Riecher hatte - sogar ich fange langsam an, zu kapieren.
      Die NEOS hatten mich in ihren Anfängen "kalt erwischt" - dachte wirklich, jedes Votum
      für die NEOS würde die OVP ein kleinwenig mehr in Zugzwang bringen - falsch gedacht,
      sogar KATHASTROPHAL FALSCH ! ! !

      Aber damit hat es sich erledigt - wie ging noch der Werbespruch : "Schöffl, ich bin raus" - ja raus aus dem Wähler-Pool , wo man sowieso nur verarscht wird .

    • Mentor (kein Partner)
      30. März 2019 11:22

      Hier nachzulesen

      addendum.org/benko/kikaleiner/
      addendum.org/benko/luxemburg/

      Benko hat seine Handelsakademie-Matura geschmissen um für AWD zu keilen,
      Basti ist leider die Politik dazwischen gekommen und musste sein Studium abbrechen.

      Sie verstehen sich prächtig.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. März 2019 12:01

      sg. machmuss verschiebnix,
      Asche auf mein Haupt, Straches FPÖ hat mich auch gelinkt, vor Kurz habe ich bereits vor dieser Schicksalwahl gewarnt, allzu offensichtlich waren dessen Querverbindungen zur Antlantikbrücke.
      Konform mit der Sense: "Das wird nix"!
      Alternative nicht in Sicht! Was tun???

    • Brigitte Imb
      30. März 2019 12:16

      Außer der FPÖ gibt es niemanden der der Islamisierung Einhalt gebieten könnte/möchte.

      Enttäuschung hin und her, ich sehe es als die einzige Möglichkeit. Mit einer Stimmenmehrheit könnte die FPÖ wohl einiges "richten".
      Und Kickl ist der beste Mann.

      Also, wählen gehen, FPÖ wählen, alles andere ist Unsinn und hilft de Linken. Zumindest könnte so eine kl. Chance leben, das das doch noch was wird.

    • glockenblumen
      30. März 2019 14:08

      @ Brigitte Imb

      ja stimmt, aber die FPÖ braucht dringend einen charismatischen starken Frontmann, einen, dem Österreich und sein Volk wirklich am Herzen liegt!
      Straches erbärmliche Vorstellung zu Martin Sellner war nur noch zum Kotzen.

    • McErdal (kein Partner)
      30. März 2019 14:09

      @ Brigitte Imb

      Aus Ihrem Post: Außer der FPÖ gibt es niemanden der der Islamisierung Einhalt gebieten könnte/möchte.

      Ach nein - und an was erkennt man das ???

      Das ergibt maximal sehr heiße Luft, aber sonst schon garnichts.......

    • Christian Peter (kein Partner)
      31. März 2019 15:48

      @Brigitte Imb

      Jede Stimme für die FPÖ hilft den Linken, das sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben..

  17. unbedeutend (kein Partner)
    30. März 2019 08:27

    Welcher der zahlreichen islamischen Vereine in Österreich hat sich jemals von folgenden Worten distanziert?

    Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen - von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde -, bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind! (Sure 9,29)

    Allah hat von den Gläubigen ihre eigene Person und ihren Besitz dafür erkauft, daß ihnen der (Paradies)garten gehört: Sie kämpfen auf Allahs Weg, und so töten sie und werden getötet. (Sure 9,111)

    Was hat folgerichtig mit all diesen islamischen Institutionen zu geschehen

    • Rau
      30. März 2019 08:54

      Vergessen Sie nicht die Spenden aus all den Islamischen Diktaturen. Die dürften weit höher liegen als 1500Euro

  18. Der Realist (kein Partner)
    30. März 2019 08:20

    Mit diesem Vorpreschen wollte die Regierung halt den politisch Korrekten den Wind aus den Segeln nehmen. Das tut sie ja auch bei jeder unpassenden Gelegenheit, wenn es um "Vergangenheitsbewältigung" geht, uns stets unsere historische "Verantwortung" in Erinnerung gerufen wird.

  19. M.N. (kein Partner)
    30. März 2019 07:50

    Auf youtube gibt es ein neues Video von Sellner von seiner gestrigen Pressekonferenz im Türkenschanzpark. Das ließ er offenbar (klugerweise) von einem Vertrauten filmen. Dieses Video sollte man gesehen haben. Dann vergleichen Sie, was die diversen Journalisten sich davon herausgepickt haben...

    Zu finden auf youtube unter:
    "Speakers Corner im Türkenschanzpark"

    • backroll (kein Partner)
      31. März 2019 23:20

      Ich habe dieses Video gesehen und finde, dass M.Sellner sehr gut Stellung bezogen hat, ausdrücklich betont hat, dass nicht er Opfer ist, sondern ........Dss Gegenteil haben die Medien behauptet, ec.ec. Ein offener Diskurs zum demographischen Wandel und die absehbaren Folgen soll nicht stattfinden. Die Zahlen sprechen eine klare Sprache. Wenn in der Sache Argumente fehlen,erfolgt die Diffamierung der Person. Erwähnt wurden sie bei der Podiumsdikussion T.Sarrazin/FPÖ! Was steckt dahinter? Auf den Punkt bringt es ein Video von "Tell the truth"-Hexenjagd.

  20. McErdal (kein Partner)
    30. März 2019 07:38

    ******Zeitumstellung******************

    Ein Strachekommentar aus der Krone:

    Strache: „Man kann diskutieren“
    Zwar hatte sich die Regierung tendenziell für die Beibehaltung der Sommerzeit ausgesprochen, doch wie Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) am Donnerstag erklärte, „kann man diskutieren, was sich Österreich herbeiwünscht“. Nachsatz: „Aber es wäre absurd, eine andere Zeit zu verwenden als Deutschland oder Italien.“

    Völlig klar wohin die Reise geht: gegen Verstand und Gesundheit......
    Hat das in Zeiten, als es keine EU gab auch funktioniert ?
    Komisch, alles was aus AH's Zeiten ist gack - warum nicht auch die Sommerzeit?
    Die hat es unter AH auch gegeben.....

    • McErdal (kein Partner)
      30. März 2019 09:52

      ****Zeitumstellung: Lehrer und Mediziner warnen vor den Folgen der dauernden Sommerzeit*****
      h t t p s : //www.unzensuriert.de/content/0029329-Zeitumstellung-Lehrer-und-Mediziner-warnen-vor-den-Folgen-der-dauernden-Sommerzeit?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

      Auszugsweise:
      Auch Mediziner lehnen die Sommerzeit-Einführung ab. Sie verweisen darauf, dass der Mensch das blaue Licht der Sonnenstrahlung brauche, um wach zu werden: „Die Diskrepanz zwischen dem, was die innere Uhr leben möchte, und dem, was wir leben müssen.....

      Den meisten Menschen wurde ein Hausverstand schon abtrainiert...sie wissen nicht mal was gut für ihren Körper ist....

    • fewe (kein Partner)
      30. März 2019 23:09

      In Russland wurde vor ein paar Jahren die Zeitumstellung abgeschafft und eine permanente Sommerzeit eingeführt. Diese wurde vor einem oder zwei Jahren abgeschafft und nun gibt es permanent Normalzeit.

      Gegen die Gesundheit ist eigentlich nur die zweimal jährliche Zeitumstellung. Ständige Sommerzeit kann gesunheitlich eigentlich keine Auswirkungen haben. Es ist aber mMn ein Unfug, nicht die Normalzeit ständig zu verwenden.

      Wenn irgendwelche Arbeitszeiten oder Geschäftsöffnungszeiten ungünstig sein sollten, kann man diese ja sowieso ändern. Dazu muss man ja nicht die Uhrzeit verfälschen.

  21. panzerechse (kein Partner)
    30. März 2019 06:23

    Die FPÖ sieht in den Identitären einen Konkurrenten - für die nähere Zukunft. Die FPÖ besteht aus SOZEN, die von SOZEN beleidigt wurden. Daher ist die FPÖ "versotzt". Und zwar, ich sag mal, zu 90%.

    Und SOZEN reagieren auf Konkurrenz sehr sensibel und die Schwelle zur Gewalt ist ganz niedrig - mangels Intellekt - wie bei SOZEN eben.

    • M.N. (kein Partner)
      30. März 2019 07:59

      Naja, also die Sache ist schon etwas komplexer, denke ich. Was genau ist denn da "versozt" (was für ein nichtssagender Ausdruck !)

      Als was sieht denn die ÖVP dann die Identitären?

      Das Problem ist, dass Strache das Handpüppchen von Kurz zu sein scheint . Sebastian sagt, HC macht.
      Es hätte vollkommen gereicht, wenn die beiden bez. Sellner gesagt hätten, dass der Spendenfall geprüft wird. Fertig.
      Aber so kam es wie eine Vorverurteilung rüber, das war schäbig.

      Gibt auch ein Video vom Standard mit Ewald Stadler und A.Peham. Stadler stellt sich voll hinter Sellner und wirft Strache darin Rückgratlosigkeit vor. Leider kann ich nicht verlinken.

    • Mentor (kein Partner)
      30. März 2019 09:15

      Sie können indirekt verlinken.
      Dieser Webserver haut die ohne Glieder mit wwx und httx im Text sofort raus.
      Einfach weglassen und copy paste.
      Ihr Browser kann das.

      youtube.com/watch?time_continue=7&v=fDBAe1-IL80

      Ab 5:30
      Stadler über den "feigen Strache. Er war schon immer so".

    • Christian Peter (kein Partner)
      31. März 2019 15:53

      @M.N.

      Dieser Ewald Stadler sollte sich ruhig verhalten. Der hatte ehemals als Politiker noch schlimmeren Volksverrat betrieben als WC Strache.

  22. Nietzsche (kein Partner)
    30. März 2019 04:49

    Ich bin keine Juristin, deshalb frage ich einmal in die Runde: welchen Tatbestand will man den für ein eventuelles Strafverfahren heranziehen? Daß Martin Sellner keine Kristallkugel gehabt hat, kann doch nicht Grundlage einer Anklage wegen Terrorismus sein?

  23. Criticus
    29. März 2019 13:12

    Der Empfang einer Spende an Sellner beweist noch lange nicht irgendeine Verbindung, Mittäterschaft oder Mittwisserschaft an dem Moscheemorden in Neuseeland Auch der Verein Caritas, die Kirchen, politische Parteien können Gefahr laufen, dass Spenden von Kriminellen auf ihr Konto bzw. in den Klingelbeutel gehen .
    Klar hingegen ist die Tatsache, dass terroraffine Vereine muslimischer Prägung von den Wiener rot-grünen Genossen ebenso bewusst mit Steuergeldern subventioniert werden, wie gewaltaffine antifanahe Gutmenschorganisationen.

    • Undine
      29. März 2019 20:55

      ****************************+!

    • machmuss verschiebnix
      30. März 2019 00:37

      @Criticus +++**************************************+++

      so ist es - auf der "Animal-Farm" , manche Tiere sind gleicher als die Gleichen

    • backroll (kein Partner)
      31. März 2019 23:46

      Mit der Betonung von "Verbindung" aufgrund der Spende des Attentäters an Sellner hat sich Kurz, der sonst jedes Wort gut platziert und sich nicht angreifbar macht, erstmals verrannt bzw zu fest aus dem Fentser gelehnt. Eine Vorverurteilung, die er damit insinuiert hat, bei gleichzeitiger wiederholter Betonung von Rechtstaatlichkeit, hinterlässt bei mir einen überaus schlechten Nachgeschmack.Da war wohl der Wunsch nach Auflösung so groß, dass er übers Ziel geschossen ist. Wie schon mehrfach angesprochen, hätte es gereicht zu sagen, dass man dazu untersucht.

  24. Undine
    28. März 2019 21:21

    "Norddeutscher Rundfunk: Wird „Panorama“ von Pädophilen und Islamterroristen mitfinanziert?"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/28/norddeutscher-rundfunk-wird/

    Zum Glück sind nicht alle so feige und schäbig, Martin SELLNER zu verleumden!

  25. Freisinn
    28. März 2019 20:01

    Man kann es drehen und wenden wie man will: für die Identitären ist das Ganze ein SUPERGAU. Sellner scheint mir ein sympathischer Idealist zu sein. Die Gruppe insgesamt ist dadurch völlig handlungsunfähig - in den Händen unserer links versifften Justiz. Vielleicht wäre es das beste, wenn sie von sich aus den Verein auflösen würden. Er bringt ihnen dzt. keinen Nutzen sondern richtet nur Schaden an!

    • Rau
      28. März 2019 21:26

      Den Gegner über die eigene Rolle rückwärts zu schleudern mit beherztem Einsatz eines Beines dabei nennt man im Kampfsport Selbstopferungstechniken, weil man seinen eigenen festen Stand kurzzeitig aufgibt.
      Eine solche Technik einzusetzen ohne denn Gegner auch nur zu beeindrucken, nennt man Selbstfaller. So einfach sollte man es der Hetzpresse und einer ideologisierten Staatsanwaltschaft in ihrer Realitätsverweigerung die realen Bedrohungen der Sicherheit im Land zu sehen, auch nicht machen!

  26. OT-Links
    28. März 2019 19:53

    Totale Kontrolle und Überwachung im Auto kommt.
    https://www.krone.at/1892362

    Was machbar ist, wird gemacht und immer mit dem Argument für mehr Sicherheit. Mit diesem Argument lassen sich dann auch bald Chips implantieren.

    Wir verlieren unsere Freiheit gänzlich und die Masse ist zu stupide, es zu merken. Freiheit und Sicherheit vertragen sich nicht!

    Und es passt auch zum Thema, denn Sellner ist auch ein Mensch, der auf solche Entwicklungen aufmerksam macht. Er liebt die Freiheit wie wir. Deswegen wird er beinhart verfolgt und zerstört. Solche Menschen wie wir, die alles durchschauen, werden in Zukunft gejagt und beseitigt! Die Irrenhäuser werden sich füllen wie einst in der Sowjetunion.

    Warum begreifen Karas wozu noch Unterschiede, wenn sie sowieso nicht mehr selbst gelenkt werden können?

    Und schließlich kommt der Einheitsmensch. Das ist das Ziel des Kommunismus - und ganz oben gibt es immer noch die "gleicheren" Schweine.

    Schon vor vielen Jahren habe ich folgenden Clip bei der Presse gepostet. Damals durfte man noch Links einfügen. Leider ist unser kleiner Frosch mittlerweile tot...
    https://m.youtube.com/watch?v=Diq6TAtSECg

    • OT-Links
      28. März 2019 19:59

      Das &-Zeichen hat dazu geführt, dass ein ganzer Absatz gelöscht wurde. Daher muss ich es mit u. Versuchen. Es handelt sich um einen Fehler in der Forumssoftware, der möglicherweise nur in der mobilen Version auftritt?

    • OT-Links
      28. März 2019 19:59

      Hier der verschluckte Absatz:

      Warum begreifen Karas u. Co nicht, dass eine Menschheit versklavt wird, die ihre Freiheit zugunsten einer vermeintlichen Sicherheit aufgibt. Wer die Menschen totalüberwacht, der macht ferngesteuerte Zombies aus ihnen, Marionetten. Mein Gott - das wird "Dienst nach Vorschrift" auf allen Ebenen. Alles erlahmt, nichts geht mehr weiter. Es wird auch das Ende der Individualität sein - bei den Autos genügt dann auch das Einheitsauto; wozu noch Unterschiede, wenn sie sowieso nicht mehr selbst gelenkt werden können?

    • Normalsterblicher
      28. März 2019 21:15

      Am Besten das Ganze nochmals posten. Gewissermaßen auch als stiller Protest gegen die "Diskriminierung" des Ampersands ;-)

    • pressburger
      28. März 2019 21:32

      Karas, Weber wollen dasselbe wie Bronstein, Dschugaschwili, Uljanov, Dzerzinski. Menschen jede Perspektive zu nehmen geht am wirksamsten ihn in allen Bereichen zu kontrollieren, bedrohen, wen nötig sanktionieren.

    • OT-Links
      28. März 2019 21:35

      Das Zeichen wird in html-codes verwendet. Man kann hier wohl was einbetten... Jetzt wiederhol ichs und zwar in voller Länge als Unterkommentar ;-)

      Totale Kontrolle und Überwachung im Auto kommt.
      https://www.krone.at/1892362

      Was machbar ist, wird gemacht und immer mit dem Argument für mehr Sicherheit. Mit diesem Argument lassen sich dann auch bald Chips implantieren.

      Wir verlieren unsere Freiheit gänzlich und die Masse ist zu stupide, es zu merken. Freiheit und Sicherheit vertragen sich nicht!

      Und es passt auch zum Thema, denn Sellner ist auch ein Mensch, der auf solche Entwicklungen aufmerksam macht. Er liebt die Freiheit wie wir. Deswegen wird er beinhart verfolgt und zerstört. Solche Menschen wie wir, die alles durchschauen, werden in Zukunft gejagt und beseitigt! Die Irrenhäuser werden sich füllen wie einst in der Sowjetunion.

      Warum begreifen Karas u. Co nicht, dass eine Menschheit versklavt wird, die ihre Freiheit zugunsten einer vermeintlichen Sicherheit aufgibt. Wer die Menschen totalüberwacht, der macht ferngesteuerte Zombies aus ihnen, Marionetten. Mein Gott - das wird "Dienst nach Vorschrift" auf allen Ebenen. Alles erlahmt, nichts geht mehr weiter. Es wird auch das Ende der Individualität sein - bei den Autos genügt dann auch das Einheitsauto; wozu noch Unterschiede, wenn sie sowieso nicht mehr selbst gelenkt werden können?

      Und schließlich kommt der Einheitsmensch. Das ist das Ziel des Kommunismus - und ganz oben gibt es immer noch die "gleicheren" Schweine.

      Schon vor vielen Jahren habe ich folgenden Clip bei der Presse gepostet. Damals durfte man noch Links einfügen. Leider ist unser kleiner Frosch mittlerweile tot...
      https://m.youtube.com/watch?v=Diq6TAtSECg

    • OT-Links
      28. März 2019 21:42

      Pressburger, wir haben hier auch so einen Freak mit div. Namen, von dem ich denke, er könnte Karas sein. Der glaubt daran, dass er die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat und daher weiß, was für alle anderen gut ist. Viele von denen halten sich für Gott und die Masse für Idioten, die man zu ihrem Glück zwingen muss. Linke müssen die Menschen IMMER verändern, weil ihre Lehre unnatürlich ist - wer nicht passt, wird passend gemacht oder getötet... Das ist wie eine Religion.

    • pressburger
      28. März 2019 23:00

      @OT-Links
      Die Linken haben schon immer die Menschen verachtet. Die Linken, beginnend mit Marx, haben in ihrer Arroganz schon immer die einfachen, arbeitenden, Menschen für minderwertige erachtet. Deswegen die sozialen Experimente mit der Schaffung des Neuen Menschen. Bedeutet, regimetreuen Menschen. Bolschewiki und Natioanlsozialisten verfolgten das gleiche Ziel. Der neue Mensch hat sich dem Führer, oder dem Velikij Voschd unterzuwerfen.
      Das gleiche Ziel, die Schaffung des neuen Mensche verfolgt die EU Diktatur. Die Menschen die bis jetzt in Europa gelebt haben, diesen Erdteil, durch ihre Vielfalt, gross gemacht haben, sollen durch eine neue Rasse abgelösst werden.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. März 2019 11:29

      @pressburger,
      Nun sollten sie sich fragen, wer die Linke der Welt akkordiert und dirigiert, wer sie immer schon finanziert, wer sie zu ihrem Zwecke als allzu willige Söldner eine Zeitlang deren excessiven Macht- und Mordtrieb ausleben lässt!
      Die Protagonisten der Oktoberrevolution, die Berater Maos, die Begründer der Frankfurter Schule, um nur wenige Beispiele einer endlosen Liste gelenkter roter Greuel, geben ihnen die definitive Antwort.

  27. Almut
    28. März 2019 16:43

    Es wird immer skurriler:
    Martin Sellner darf als "Terrorist" nicht nach USA einreisen (er wollte seine Verlobte besuchen):
    https://www.youtube.com/watch?v=zFFiPKn_yUs&feature=em-lbcastemail

    Martin Sellner und die Identitären haben mit ihrer Aktion Defend Europe mit der C-Star die Schlepper im Mittelmeer empfindlich gestört, ebenso sein Aufdecken des Migrationspakts hat die Globalisierer verärgert. Und jetzt schlagen sie zurück.
    Dazu ein gutes Video von Charles Krüger in dem er die Absurdität - ich nenne es Hirnrissigkeit - der Anschuldigungen beschreibt und weist auch darauf hin, dass diese haltlosen Anschuldigungen Martin Sellner in Lebensgefahr bringen können.
    https://www.youtube.com/watch?v=5ZL8PQITQV0

    • Rau
      28. März 2019 17:02

      Schlimmer noch ist, dass er durch die Hetzpresse in Lebensgefahr gebracht wird. Warum darf eigentlich die Beleidigung "Nazi" ungestraft jedem um gehängt werden, der Kritik an den Zuständen im Land übt. Eigentlich sollte das konsequent geklagt werden. Was hier am Beispiel Sellner geschieht ist tatsächlich eine Bedrohung an Leib und Leben! Und Kurz und Strache machen da mit.

    • pressburger
      28. März 2019 21:38

      Wieso darf die Antifa zu ihren Schlägereinsätze mit roten Fahnen mit Hammer und Sichel antreten. Verhöhnung der hundert Millionen Opfer des Marxismus, Leninismus, Stalinismus, Maoismus. Wieso gibt es noch immer kein Verbot der kommunistischen Wiederbetätigung ?

  28. Basti
    28. März 2019 14:37

    Dass der Attentäter von Neuseeland auch in Österreich war löste sichtlich eine Schockstarre aus. Selbstverständlich wurde sofort unter vorgehaltener Hand die FPÖ, vor allem Minister Kickl des Kontaktes bezichtigt. Leider müssen sich die Linken jetzt „nur“ mit der legalen Spende an Martin Sellner begnügen. Aber immerhin, eine Panikreaktion von BK Kurz und Vize Strache - Auflösung der IB(?) – wurde somit erreicht.
    Vielleicht reiste Brenton Tarrant auch nach Österreich um zu recherchieren wie weit dieses „Outback“ vom Islamismus schon durchdrungen ist. Ob Innsbruck zwecks der Schönheit am Reiseplan stand, „who knows“, auf jeden Fall wird man in der Alpencity, im "Heiligen Land Tirol" von der „Vielfältigkeit der Eingewanderten“ und einer großen Anzahl islamischer Vereine überrascht. Immer öfter muss man in der Öffentlichkeit auch Salafisten zur Kenntnis nehmen. Würde das ein Andreas Hofer sehen/erleben was aus dem hart erkämpften, schönen Tirol geworden ist, müsste er wieder das Lied „Ach Himmel, es ist verspielt…“anstimmen.

  29. kremser (kein Partner)
    28. März 2019 14:24

    Herr Dr AU hat dies wie immer brillant und auch scharf eingeordnet, obwohl ich ausdrücklich nicht jedem Punkt hier zustimme. Übrig bleibt ein schaler Nachgeschmack was unsere Regierung betrifft und welchen Kräften hier Ö folgen muss.
    MMn ist es ganz eindeutig, dass hier eine konzertierte Aktion über die Bundesregierung gegen die IB gefahren wurde, um sie vielleicht für immer aus dem Kreis der Berührbaren zu entfernen. Das war Teil einer weltweiten Kraftanstrengung den Christchurch Massenmord als Produkt einer vernetzten rechtsextremen Terrororganisation darzustellen. KEIN EINZELTÄTER!
    Hier hätte es einen erfahrenen Kanzler gebraucht, der nicht am Gängelband von Merkel, Weber und Soros läuft.

    • kremser (kein Partner)
      28. März 2019 14:27

      ach ja, und bei den nächsten Wahlen, werde ich mich wie die FPÖ bei der Abstimmung zum Uploadfilter enthalten. Was hier in letzter Zeit passiert ist, angefangen beim Flüchtlingspakt, hat bis auf weiteres nicht mehr meine Unterstützung.

    • Wyatt
      28. März 2019 15:19

      ******
      ******
      ******
      Ja Kremser, so schnell wie der EINZELTÄTER feststand, so schnell war auch seine Verbindung zu den Identitären kundgetan!

    • pressburger
      28. März 2019 15:57

      Kam wie das Amen in der Kirche. Die Linke kann es nicht akzeptieren dass der Mörder von Christchurch sich seine eigene verbrecherische Ideologie konstruiert hat und dementsprechend handelte. Es könnte doch jemand auf die Idee kommen, dass der islamische Terror das Werk eines implizit koordinierten Netzwerks sein könnte.

    • Weinkopf
      28. März 2019 22:14

      @Kremser
      ********!
      Wie ich schon an anderer Stelle erwähnte:
      Der Strache hat bei mir ausgesch...en!

  30. OT-Links
  31. Wolfram Schrems
    28. März 2019 13:22

    Martin Sellner zum Rechtsstaat und zu den unglaublichen Vorgängen:
    https://www.youtube.com/watch?v=b23gjr5E2Ck

    Kann man sehr empfehlen. Auch Kanzler und Vizekanzler sollten sich das anschauen.

    • glockenblumen
      28. März 2019 13:48

      Danke für den Link, den ich mir eben angesehen habe:
      Martin Sellner ist wirklich zu bewundern, er spricht sachlich, ruhig, ohne Zorn (mir würde das nicht gelingen)
      Ein junger Mensch, der FÜR unsere schöne Heimat kämpft, ohne Schimpfen, ohne Gewalt - so einer verdient höchste Achtung und Respekt!

      Strache zeigt sich feig und links-anbiedernd, zum Kotzen :-(

    • Normalsterblicher
      28. März 2019 14:13

      Sehr richtig, eine Spende und ein angesichts des Betrages übliches Dankesschreiben ist noch kein "Kontakt" in einem Terrornetzwerk.

      Und die behauptete "ideologische Überschneidung" ist irrelevant und steht unter dem Schutz der Meinungsfreiheit (außer in Österreich im Hinblick auf den hier nicht relevanten Staatsvertrag mit der WK II-Militärallianz), solange nicht die Ideologie auch ohne Terror strafwürdig ist.

      Zum Thema "Überschneidung" könnte man den Herrschaften ein Liedchen singen in Bezug auf den Islam, der ja auch ideologische Zielsetzungen hat ....

    • Undine
      28. März 2019 21:11

      @Wolfram Schrems

      Herzlichsten Dank für den Link! Das Video von und mit Martin SELLNER muß man gesehen haben! Ich kann nur hoffen, daß dieser sympathische, mutige Mann sich nach dieser linken HETZJAGD wie PHÖNIX aus der ASCHE erhebt! Das UNRECHT, das ihm angetan wird, soll auf die Urheber der FEIGEN und niederträchtigen VERLEUMDER zurückfallen!

      Anschließend an SELLNERS Video tut dann ein anderes Video gut:

      "Artikel 13 - Der Tod des freien Internets / Laut Gedacht # 120"

      https://www.youtube.com/watch?v=LpqAjZdbdxc&t=208s

    • byrig
      29. März 2019 02:36

      Danke für das Video,es ist eine Schande wie rückgratlos unsere Regierung agiert!

  32. Dr. Faust
    28. März 2019 11:43

    OE24.at kopiert ein Bild des Massenmörders von Christchurch Brenton Tarrant mit einem Bild von Martin Sellner zusammen.

    Das ist letzte Klasse, publizistisch absolut unterste Schublade und vielleicht sogar rechtlich problematisch!

    https://m.oe24.at/oesterreich/politik/Regierung-prueft-Aufloesung-der-Identitaeren/373623246

    • Riese35
      28. März 2019 15:19

      Jemanden Unbescholtenen in so einen Zusammenhang zu bringen, ist Hetze und Verleumdung. Die gestrigen Worte, die in der Pressekonferenz gefallen sind, sind das genau so.

    • pressburger
      28. März 2019 16:00

      Was ist vom ORF zu erwarten ? Anstand ? Objektivität ? Sachlichkeit ? Aber doch nicht vom ORF. Unbekannte Begriffe bei Wolf&Co.

    • Riese35
      28. März 2019 17:02

      @pressburger: Das ist nicht ORF. Von dem ist man so etwas gewohnt. Das ist OE24 Fellner! Um kein Haar besser. Und das ist Regierungslinie inkl. Strache! Von Kurz ist man so etwas ja mittlerweile auch gewohnt.

      Man mache das Gedankenexperiment und stelle sich vor, der Attentäter hätte der kath. Kirche gespendet. Vielleicht hat er das sogar? Wer weiß. Und jetzt nehme man alle Aussagen und Handlungen, die so gefallen sind und getätigt wurden, und ersetze "Identitäre" durch "kath. Kirche". Es ist schauerlich.

      Teils wird es ja sogar gemacht. Hat man vom Wilhelminenberg, von Caspar von Einem (Ebergassing-Connection) etc. Ähnliches gesehen?

    • Rau
      28. März 2019 17:45

      Und diese Hetzpresse läuft unter dem Titel "Österreich". Wann verklagt jemand dieses Blatt wegen Missbrauch der Landesbezeichnung. Ist dieser Titel für eine Zeitung überhaupt zulässig. Jetzt in Zeiten des verschärften Daten und Urheberschutzes sollte das eigentlich untersagt sein?!

    • Undine
      28. März 2019 22:50

      Das ist der Gipfel der Niedertracht! Was für schäbige Kreaturen finden sich doch unter den Linken! Ich hoffe, diese Gemeinheit einem jungen mutigen Mann wie SELLNER gegenüber RÄCHT SICH ordentlich!

    • pressburger
      29. März 2019 05:24

      @Riese35
      Zu flüchtig gelesen. Trotz Irrtum zutreffend.

  33. Brigitte Kashofer
    28. März 2019 11:23

    Wer gründet endlich eine AfÖ ???

    • Undine
      28. März 2019 11:30

      Eine gut begründete Frage! *****************+!

    • OT-Links
      28. März 2019 13:05

      AU - DER!!!!!.... AUTOR... :-)

    • simplicissimus
      29. März 2019 03:31

      Langsam neige ich auch dazu.

    • McErdal (kein Partner)
      30. März 2019 07:17

      @ Alle

      Also das glaube ich jetzt nicht ! Die Parteien, die euch täglich verarschen reichen euch nicht mehr - ihr wollt um eine Partei mehr haben - die euch dann genauso verarscht ?

      Man glaubt immer es geht nicht mehr tiefer, aber ihr schafft das locker.........

      Was glaubt ihr denn, warum es eine AfD gibt ?

    • Turmalin
      30. März 2019 08:41

      @ McErdal

      na dann machen Sie doch einen Vorschlag, McErdal!
      Sie agieren in diesem Forum in arroganter, vulgärer Weise á la "ihr seid verarscht, ihr laßt euch verarschen"

      Sie reden oberg'scheit daher, zeigen die Probleme auf, die hier jedem bekannt sind, aber Sie haben keine klare, durchführbare Lösung parat, bloß kryptische Andeutungen!
      Verraten Sie doch endlich was zu tun ist, um aus diesem Dilemma zu kommen, wenn Sie das nicht können, halten Sie sich mit Ihrem impertinenten Ton zurück.

    • McErdal (kein Partner)
      30. März 2019 13:46

      @ Turmalin

      Na, wie wär's zum Beispiel mit selber nachdenken - oder bereitet das Kopfschmerzen?

      Kinder brauchen in der Regel jemanden, der Ihnen sagt was zu tun ist - hmm??

    • Turmalin
      30. März 2019 14:12

      @ McErdal

      was anderes hab ich von Ihnen nicht erwartet!
      Sie wissen offenbar selbst nichts.
      Geht Ihnen der Schmäh aus, oder wollen Sie ihre Weisheit hier nicht teilen?
      Ihr oberlehrerhaftes Gehabe ist armselig!

    • Christian Peter (kein Partner)
      01. April 2019 00:16

      @Brigitte

      Diese Alternative gibt es schon lange, nennt sich EU - Austrittspartei..

  34. Wolfram Schrems
    28. März 2019 10:37

    Die Vorverurteilung von Martin Sellner und die gesamte Hetze gegen die Identitäre Bewegung sind unerträglich und spotten dem Rechtstaat. Wie die Geier stürzen sich Staatsanwälte, Medien und Antifanten auf die Identitären - und jetzt auch Kurz und Strache. Was für Armleuchter!

    Ein buntes Schundblatt berichtete gestern in großer Aufmachung über die "Terrorverbindungen" Sellners und der IB und auf der gegenüberliegenden Seite las man die Schlagzeile: 320 IS-Schläfer in Österreich.

    Seid Ihr Politiker alle irgendwo dagegengerannt? Die Moslemterroristen agieren international vernetzt in Ö, wobei Morde und Anschläge geplant und durchgeführt werden, und leben fast ausnahmslos unbehelligt die Identitären machen friedlichen Aktionismus und sollen wegen einer Spende (lächerlicher Betrag übrigens) in ihrer vereinsrechtlichen UND bürgerlichen Existenz vernichtet werden?
    Österreich steht am Abgrund. Die Politiker und die meisten Wähler wollen es so.

    • Tyche
      28. März 2019 10:43

      Das hat man ja schon bei den Tierschützern mehr oder weniger erfolgreich durchgezogen. Zum Schluss wurden sie zwar freigesprochen, die Existenzen aber schwerst beschädigt!

      Das nennt sich hier Rechtsstaat - es ist eigentlich zum Verzweifeln!

    • Undine
      28. März 2019 11:35

      @Wolfram Schrems

      Zustimmung zu jedem Wort!****************************+!

      "Die Moslemterroristen agieren international vernetzt in Ö,..."

      Und damit diese internationale Vernetzung auch reibungslos funktioniert, drückt Herr SOROS JEDEM der moslemischen Invasoren ein iPhon in die Hand---die Rechnungen im doppelten Sinne des Wortes zahlen wir!

    • glockenblumen
      28. März 2019 12:37

      @ Wolfram Schrems

      für jedes Wort tausend Sterne!! Danke!!!
      ***********************************************
      ***********************************************
      ***********************************************!!!+

    • dssm
      28. März 2019 13:56

      @Wolfram Schrems
      Ich habe mir jetzt ein Video von Sellner zu den Vorfällen angeschaut. Der sagt, er habe sich beim Australier, wie bei jedem Großspender(!!!!) per mail bedankt.
      Eintausendfünfhundert (1.500) Euro sind für die Identitären eine Großspende! Für diese bescheidenen Mittel agieren die ganz groß - Hut ab, vor den Identitären.

    • Riese35
      28. März 2019 15:16

      @Wolfram Schrems: **************************!

    • Almut
      28. März 2019 17:22

      @ Wolfram Schrems
      *************************************************!!!
      Richtig: was für Armleuchter! Ohne Gewissen und Anstand.

    • Weinkopf
      28. März 2019 22:06

      @Wolfram Schrems
      ...... nein, die sind nirgends dagegengerannt, die sind immer so!

    • byrig
      29. März 2019 02:45

      Bravo Wolfgang Schrems!und wie man sieht gibt es hier im Forum genug anständige nichtlinke rechtschaffene Leute die ihnen zustimmen,fast hätte ich mutig hinzugefügt,da man in unserem Land trotz bürgerlicher Regierung anscheinend nicht mehr sicher sein kann wenn man seine(nichtlinke)Meinung äussert!

  35. Dr. Faust
    28. März 2019 10:19

    Von einem Bundeskanzler hätte ich mir eine gewisse Souveränität erwartet. Das vorschnelle Abkanzeln und inkriminieren - ja, das hat Kurz eindeutig getan, meinte er doch, er wolle die Identitäre Bewegung verbieten, wenn möglich - ist ein Armutszeugnis.

    BK Kurz ist auf breiter Ebene ein Sympathieträger für Österreich und innerhalb Österreichs. Offenbar will er dies "koste es was es wolle", auch bleiben; wenn nötig auch mit populistischen und antidemokratischen Pressestatements.

    Da fallen mir Worte von Andre Kostolany ein, die ich dem Kurz ins Stammbuch schreiben möchte:

    "... probieren Sie einmal das souveräne Denken und Sie werden daran ein wahrhaftes Vergnügen haben..."

    • Normalsterblicher
      28. März 2019 12:29

      Wie die Cäsaren glauben die heutigen Politruks, auf Zurufe einer angeblich den Plebs widerspiegelnden Presse "apportieren" zu müssen.

      Dass irgendein Spitzen-Politiker argumentativ dagegen zu halten versucht, ist in in Zeiten der Dominanz von Werbepsychologie- und NLP-Experten eine vergebliche Hoffnung, und zwar schon seit Jahrzehnten.

      Die Absicht dahinter ist klar: Artikulationsverbot gegen Masseneinwanderung, nationale Interessen angeblich gleich NS-Umtrieben; das Volk hat zu kuschen, wenn der politisch-mediale-großindustrielle Komplex Masseneinwanderung will. Aber groß von Demokratie (= Selbstbestimmung der Bürger) schwafeln ...

    • Dr. Faust
      28. März 2019 15:10

      @Normalsterblicher

      Ja, auf den Apportier-Reflex der um jeden Preis zur politischen Korrektheit Entschlossenen kann man sich verlassen.

      Und was das "Artikulationsverbot gegen Masseneinwanderung und nationale Interessen" betrifft, ist klar, wer dieses durchsetzen will.

    • Weinkopf
      28. März 2019 22:01

      Bundeskanzler und Vizekanzler haben sich mit ihren vorschnellen Aussagen beschädigt.

  36. Kyrios Doulos
    28. März 2019 10:19

    Ich habe den Eindruck:

    So wie sich die LinkINNEN täglich über Adolf Hitler freuen, weil er ihnen die Nazikeule in die Hand gegeben hat, mit der sie ad infinitum herumschlagen oder die sie ad infinitum lustgeschwängert lutschen können -

    so freuen sie sich jetzt täglich über den Terroristen von Christchurch, der ihnen für eine gute Weile Propagandamaterial gegeben hat, mit dem sie in ihrer grenzenlosen Toleranz Andersdenkende drangsalieren und verfolgen können.

  37. Undine
    28. März 2019 10:18

    Die SPENDE an die IDENTITÄREN kam von einem späteren Massenmörder.

    Hätte SELLNER den Betrag etwa nach dem Einlaufen zurück schicken sollen? Muß nur ein RECHTER Politiker ein HELLSEHER sein? Zum MASSENMÖRDER wurde der australische ÖKO-FASCHIST nämlich erst ein Jahr später!

    Wer von den Politikern hatte bisher ein LEUMUNDSZEUGNIS der SPENDER verlangt?

    Wer hat jemals vom Großspender SOROS VERLANGT, offen zu legen, auf welche Weise sein immenses Vermögen entstanden ist, das er allen Linken in den Rachen stopft? Ich denke, in GB darf er sich nicht sehen lassen, weil zahllose Sparer durch seine Spekulation gegen das engl. Pfund VERARMT sind?

    SOROS spielt nachweislich nicht nur gnadenlos mit Politikern, sondern gleich mit dem SCHICKSAL ganzer VÖLKER!

    Und wie ist das mit den "REFUGEES WELCOME-Klatschern" auf den Bahnhöfen im Sept. 2015 und den Schlepperhelfern KERN (damals ÖBB) etc.? WIE VIELE spätere MÖRDER haben diese freudig willkommen geheißen?

    Wann müssen diese verkorksten Gutmenschen sich rechtfertigen, daß sie es moslemischen (MASSEN-)MÖRDERN ermöglicht haben, ihr grausiges Handwerk durchzuführen, nämlich möglichst viele "Ungläubige" zu ermorden?

    Von MERKEL, die seit Jahren potentiellen Mördern en masse geholfen hat, ins Land zu ziehen, will ich erst gar nicht reden!

    Martin SELLNER ist absolut unschuldig, da gehe ich jede Wette ein!

    • Almut
      28. März 2019 13:23

      ****************************************************!!!
      Jeder Satz goldrichtig!

    • pressburger
      28. März 2019 16:01

      **************************

    • otti
      28. März 2019 19:01

      Undine - manchen Kommentaren heute stimme ich NICHT zu.
      DIESEM STIMME ICH ZU !!! VOLLINHALTLICH !!!

      Und ich wiederhole mich von irgendwann einmal: ".......so richtig schön ist es, auf Kurz und Strache einzuhacken. Weil wir hier ALLE einmal so restlosen Überblick haben. Weil WIR natürlich ( natürlich?) hier unsere Meinung frei äußern dürfen. Weil WIR natürlich überzeugt sind, daß OHNE Kurz/Strache so ziemlich ALLES viel, viel besser laufen würde.
      Irgendwas passt mir an den Kommentaren in der letzten Zeit hier nicht mehr !!!

    • Weinkopf
      28. März 2019 21:57

      Danke @Undine für die offenen und ehrlichen Worte.
      *************+!

    • byrig
      29. März 2019 02:48

      Richtig Undine!

    • antony (kein Partner)
      30. März 2019 11:28

      Und der KA KE in seiner"Abschiedsrede" Es waren für ihn einige der besten Momente für dieses Land, als er mit "vielen Anderen" am Bahnhof stand und mit half, das "viele... ein Dach über den Kopf bekamen"...
      Wo war und ist hier der Rechtsstaat Herr Kurz und Herr Strache...???

  38. glockenblumen
    28. März 2019 10:16

    OT

    da platzt einem der Kragen:

    https://www.krone.at/1892201

    "Die italienische NGO „Mediterranea Saving Humans“ erwiderte, dass sich an Bord der El Hiblu 1 Menschen auf der Flucht vor „libyschen Konzentrationslagern“ befinden würden. Es sei Italiens Pflicht, die Migranten aufzunehmen. „Diese Migranten dürfen weder als Piraten, noch als Kriminelle, sondern als Asylsuchende auf der Flucht“, so die NGO."

    Sollen doch die ach so guten NGO-Mitarbeiter diese "armen Migranten" privat bei sich aufnehmen und für sie aufkommen.

    Dieser widerliche Menschenhandel der hier und dort nur Krieg und Unfrieden bringt kümmert die Poliitk nicht, nein, da muß man einen jungen Menschen, der FÜR seine Heimat einsteht und noch NIE jemandem Leid zugefügt hat, diffamieren, vorführen und öffentlich hinrichten! PFUI TEUFEL!!!

    • pressburger
      28. März 2019 16:05

      Lügen so weit wie das Mittelmeer. Die Angst um die Profite schnürt der Schlepperbande den Hals zu. Menschenhandel ist profitabel. Wussten schon die algerischen Piraten.

  39. Rau
    28. März 2019 10:04

    Was ist das? twelfe monkeys?
    Die Identitären und deren Aktivismus gibt es nur deswegen, weil Vorgängerregierungen über Jahrzehnte die Zustände hergestellt haben, gegen die sich ihr Aktivismus richtet. Sie gibt es immer noch, weil diese Regierung einfach nicht macht, wofür sie gewählt wurde. Immerhin gab es den traurigen Rekord an Frauenmorden nach über einem Jahr Tätigkeit dieser Regierung!

    In die Amtszeit dieser Regierung fällt auch der lächerlichste Gesinnungs - Schauprozess gegen diese Gruppe der Identitären, in dem Aufkleber u. Sprühkreide als Hauptindizien einer kriminellen Vereinigung ausgemacht wurden, während gleichzeitig 17 amtsbekannte Jihadisten auf freien Fuss gesetzt wurden.

    Durch das ganze Jahr 2018 war diese Gruppe Gegenstand genauester Überprüfungen, bei der auch diese besagte Spende sowie der Email-verkehr auffallen hätte müssen. Es wäre die Aufgabe der Behörden gewesen dem nachzugehen und diesen Australier zu überprüfen. Aber Hellsehen kann eben auch der Verfassungsschutz nicht! Das jetzt zur Grundlage für ein neuerliches Verfahren gegen die Identitären zu nehmen, ist schlicht weg eine rechtstaatliche Posse.

    Anklage - Freispruch - nächste Instanz - Freispruch - neuerliche Anklage...
    Währenddessen hocken ehemalige IS Kämpfer im Gemeindebau und planen tatsächliche Anschläge.
    Gute Nacht Österreich, leider auch unter dieser Regierung!

    • Charlesmagne
      28. März 2019 10:20

      ********************************!!!!!!!!!!!!!!!

    • Almut
      28. März 2019 13:19

      **************************************************!!!

    • Riese35
      28. März 2019 17:05

      @Rau:

      *****************************!
      *****************************!
      *****************************!

      >> "Schauprozess"

      In stalinistischer Manier. Diesen Eindruck haben Kurz und Strache auf mich gestern in ihrer Pressekonferenz gemacht. Es ist gruselig. Sie haben den richtigen Ausdruck verwendet.

  40. Konrad Loräntz
    28. März 2019 10:01

    Die Zahl der Österreicher, welche von Sellner und den Identitäten eine auch nur halbwegs klare Vorstellung haben liegt sicherlich im einstelligen Prozentbereich.
    Von denen wiederum ist ein Grossteil Blaupillen-Schlucker, also von den Herrschaftsmedien völlig eingenebelt und nicht willens jemals ein Video oder einen Text von Sellner selbst zu lesen.
    Und diejenigen, welche ein klares Bild von dieser Bewegung haben sind wohl grossteils Abhängige, welche um Lohn, Brot und gesellschaftliche "Teilhabe" zittern.
    Das mit der freien Meinungsäusserung ist ja schön längst nur meine eine Chimäre.

    • dssm
      28. März 2019 13:50

      @Konrad Loräntz
      So interessant ein Meinungsaustausch mit den Identitären wäre, so wenig traue ich mich dies zu tun. Wie lange würde es wohl dauern, bis das Finanzamt oder das Arbeitsinspektorat bei mir auftauchen? Und die würden "etwas" finden, worauf ich Jahre und Jahre bei Gericht dagegen ankämpfen müsste, bei unseren sozialistischen RichternInnen sicher kein Honiglecken.

      Spätestens mit diese Aussage ist Österreich weder ein Rechtssaat, noch eine Demokratie, denn letzteres setzt breit Meinungsfreiheit voraus.

    • Riese35
      28. März 2019 17:09

      @dssm: Genau das ist es, was man damit offenbar bezwecken will. Es ist nur sehr enttäuschend, daß die FPÖ hier mitmacht.

    • Wyatt
      28. März 2019 17:36

      dssm,

      genauso ist es zu erwarten!

  41. Idearealist
    28. März 2019 09:32

    Ist so wie das Telefonat, das kürzlich stattgefunden haben könnte:

    A: "Sie sagten, da gibt es Todeslisten."
    B: "Natürlich gibt es keine Todeslisten, die haben wir erfunden."
    A: "Aha."
    B: "Jetzt müsst ihr sie nur noch finden. Das wird doch nicht so schwer sein! ..."

  42. elokrat
    28. März 2019 09:28

    Verlogen bis zum völligen Untergang. Die Muslime und die "Linken" können machen was sie wollen, die "Rechten" sind die Gefahr. Die Terror-Finanzierung der Antifa durch linke Parteien und der Muslime durch Saudische Geldquellen regt die (wichtigen) Medien nicht auf. Berichte darüber werden verharmlosend dargestellt.

    https://philosophia-perennis.com/2018/04/22/wer-finanziert-den-antifa-terror-erschuetternde-zahlen-als-antwort-auf-eine-bundestagsanfrage/

    Die Auflösung der Identitären ist wichtig.

    http://diepresse.com/home/innenpolitik/5602506

    Außer, dass die Identitären gegen eine grenzenlose Zuwanderung sind - im Besonderen der extremen Zuwanderung von Moslems - gab es noch nie gewalttätige Demonstrationen.
    Die Linken haben wieder einen Grund gegen alles was nicht links ist vorzugehen. Die Staatsanwaltschaft Graz ist, wie immer, federführend.

  43. 11er
    28. März 2019 09:19

    Ich sehe diese Vorverurteilung als (linkspopulistisch lackierte) Retourkutsche eines braven Soros-Bettvorlegers.

    Die IB hat im Herbst den geplanten Islamisierungsturbo durch den UNO-Migrationspakt öffentlich gemacht. Nachdem Strache auf den Zug aufgesprungen ist, und das Nicht-Unterzeichnen zur Koalitionsbedingung hochstilisierte, konnte Kurz seinem George diesen Liebesdienst nicht (gleich) erfüllen.

    Die Spenden"affaire" ist dementsprechend eine mehr als willkommene Gelegenheit fürs Bastilein.

    Und was HC betrifft: Auch er liebt den Verrat, aber..........

    • Undine
      28. März 2019 09:44

      @11er

      **************************+!

    • glockenblumen
      28. März 2019 10:00

      @ 11er

      völlig richtig, denn ohne Martin Sellner hätte niemand von diesem fürchterlichen Migrationspakt erfahren!!
      Hinterfragen des Systems ist absolut unerwünscht und wird mit allen linken Mitteln geahndet! Niederträchtiger geht's kaum noch :-(

    • Charlesmagne
      28. März 2019 10:17

      Das wird‘s wohl sein! Wie konnte der Sellner nur unserem Kurzchen so einen Stein in seinen Karrierepfad legen. Unerhört!

    • Almut
      28. März 2019 13:13

      @ 11er
      ***************************************************!!!

    • Weinkopf
      28. März 2019 21:44

      @11er
      ************!

    • byrig
      29. März 2019 02:55

      Vielleicht hat Kurz gar nicht so unklug reagiert.Scharf mit Worten,aber es der Justiz überlassend,mit der grossen Wahrscheinlichkeit eines Freispruchs der IB in allen Punkten-ist nicht nur er aus dem Schneider,unangreifbar für die vermaledeite Linke!

    • Christian Peter (kein Partner)
      01. April 2019 00:22

      @byrig

      Was sollte ,klug' daran sein, einen Verein verbieten zu wollen, der sich nichts zu Schulden kommen ließ als eine Spende anzunehmen ?

  44. Kyrios Doulos
    28. März 2019 09:13

    Dieser Beitrag Andreas Unterbergers ist insofern besonders erschütternd, weil hier lauter Dinge geschrieben werden, die EIGENTLICH für alle, die auf dem Boden von Demokratie und Rechtsstaat stehen, ganz und gar selbstverständlich sein sollten.

    Und doch mußte das geschrieben werden. Das Römische Recht in Kombination mit den Freiheiten der Rede, Meinung, Presse und des Glaubens sind nicht einmal in unserm Parlament und nicht einmal mehr in unserer Regierung unter Sebastian Kurz selbstverständliches Allgemeingut.

    Wir haben diesen Grundkonsens ganz verloren. Und Unterberger hat Recht: Daß niemand von den "Wichtigen" laut aufschreit, wenn immerhin der Bundeskanzler immerhin einen Verein aufzulösen gedenkt, weil ihm ein späterer Verbrecher einmal Geld gespendet hat, ist ein klares Symptom für unsere politische und rechtliche Verderbtheit.

    Ich hab' den Identitären in Österreich übrigens schon gespendet. Ich habe in den Veröffentlichungen der Identitären in Österreich noch nie etwas gelesen oder gehört, das ich als gesetzes- oder gar verfassungswidrig einordnen würde.

    Das meiste kann man auch in den Büchern eines bekannten, seriösen und als wissenschaftlich redlich arbeitend geltenden Sozialdemokraten lesen: Thilo Sarrazin.

    Die Linken in der SPD haben es noch nie geschafft, Thilo Sarrazin immerhin nur aus ihrer Partei ausschließen zu lassen.

  45. Politicus1
    28. März 2019 09:07

    Es tobt ein Faktenkampf in den österreichischen Medien.
    Auf der einen Seite die 'Qualitätszeitungen' mit allen möglichen (und auch unmöglichen) Argumenten gegen und Warnungen vor den Identitären.
    Auf der anderen Seite KRONE, HEUTE und ÖSTERREICH mit immer mehr Details zum mutmasslichen Islamisten im Wiener Gemeindebau.

    Der STANDARD weist immerhin darauf hin, dass es rechtlich sehr schwer sein wird, die Identitären aufzulösen, bzw. zu verbieten.

    Warum hat Herr Sellner den Hauptsitz seiner Bewegung nicht schon längst von Graz weg und woanders hin verlegt, um damit der Grazer Staatsanwaltschaft zu entkommen?

    Zu KURZ muss man aber schon auch anmerken, dass er nicht die Auflösung der Identitären verlangt hat, sondern nur eine rechtliche Prüfung, ob hiefür Gründe gegeben sind.

  46. Undine
    28. März 2019 08:54

    Diese Groteske, die da aufgeführt wird, um Martin SELLNER, einem sympathischen, tüchtigen jungen unbescholtenen Patrioten das Genick zu brechen, macht einen sprachlos. Hätte ein Linker diese Geldsumme als Spende erhalten, würde niemand auch nur den kleinsten Mucks machen.

    Wie war das doch damals, als INNEN-MINISTER Caspar EINEM an das linksradikale "TATBLATT" eine Spende von 5000 Schilling gemacht hatte? Was für Konsequenzen hatte dieser zu erleiden? Amtsenthebung? Weit gefehlt!

    "STANDARD: Ihre Spende für die Anarcho-Zeitung "Tatblatt" hat Sie 1995, als Sie drei Wochen Innenminister waren, enorm unter Druck gebracht. Bereuen Sie die Spende?

    EINEM: Ich habe als Staatssekretär 1000 Schilling für die Finanzierung eines Gerichtsverfahrens Haider gegen Tatblatt gezahlt, mir war durchaus bewusst, dass das heikel ist. Das Verfahren hat vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte mit einem Erfolg des Tatblatts geendet. Ich habe also eine gerechte Sache unterstützt. Vor meiner Zeit in der Politik hatte ich 5000 Schilling für eine Druckmaschine springen lassen."

    Soso, der einstige Innenminister Caspar EINEM hatte ja bloß eine GERECHTE SACHE UNTERSTÜTZT! Diese Antwort muß man sich erst auf der Zunge zergehen lassen! LINKE kämpfen immer für eine "gerechte Sache", RECHTE hingegen niemals. Ach, JUSTITIA, warum bist du nur auf dem linken Auge blind?

    Nun habe ich aber noch im Ohr, daß sich dieser australische Massenmörder in seinem "Manifest" selber als ÖKO-FASCHIST bezeichnet hat. Warum wird DARAUF NICHT HERUMGERITTEN? Weil ÖKO-FASCHISTEN im LINKSEXTREMEN Spektrum zuhauf zu finden sind?

    Was man mit Martin SELLNER aufführt, ist eine SCHANDE für Österreich. Daß sich KURZ für diese Menschenhatz hergibt, wundert mich überhaupt nicht, aber von STRACHE bin ich zutiefst enttäuscht! "Zuerst denken, dann reden", Herr Strache!

    • Cotopaxi
      28. März 2019 09:14

      Die Blau-Schwarze Koalition scheint auf dünnem Eis zu stehen. Strache weiß, dass er weg vom Fenster ist, wenn er Kurz "eine Schande macht", also seinem Ansehen in der EU schadet. Deswegen sein Pudel-Gehabe, das vermutlich noch schlimmer werden wird, je länger die Koalition dauert. Uns will er sich jetzt als Staatsmann verkaufen. So blöd sind aber seine Wähler auch wieder nicht.

    • Sensenmann
      28. März 2019 09:37

      Das letzte Mal war ich blöd, den Blauen noch eine Chance zu geben.
      Ab jetzt nie mehr. Schon die erste sch.-bl.-Regierung war ein einziger Wählerverrat, die jetzige ist es noch mehr, was ich nie geglaubt hätte.

    • differenzierte Sicht
      28. März 2019 09:38

      @ Undine, das Blöde ist nur, dass die Spende von einem jetzigen Massenmörder stammte! Da hätten auch Linke ihr Problem! Wenn kein Zusammenhang/Zusammenarbeiten mit ihm festgestellt werden kann, gibt es keinen weiteren Grund, aufgeregt zu sein. JETZT ist Aufklärung das Gebot der Stunde!

    • glockenblumen
      28. März 2019 10:05

      @ differenzierte Sicht

      Warum kann es ein Problem für irgendjemanden sein, eine Spende anzunehmen, wenn man nicht gerade Hellseher ist und weiß, daß der Spender in einigen Jahren zum Massenmörder wird?
      Warum wird das Ganze so dramatisiert? Darum: Es stehen Wahlen an, und da ist den Linken jedes Mittel recht, alle Andersdenkenden zu denunzieren und mundtot zu machen! Wie niederträchtig, menschenverachtend und letztklassig diese Methoden doch sind!
      Das ist das Problem!

    • glockenblumen
      28. März 2019 10:06

      @ Undine

      ********************************************!!!

    • Charlesmagne
      28. März 2019 10:12

      Und die Türkisen sind mittlerweile eben nichts anderes mehr als eine linke Blockpartei.

    • glockenblumen
      28. März 2019 10:28

      @ Charlesmagne

      Es war ja auch nichts anderes zu erwarten. Wenn man einen Bären in Schafspelz näht, bleibt darunter immer noch der Bär....
      so wie unter dem türkisen Manterl nach wie vor die rabenschwarze Seele lauert :-(

    • differenzierte Sicht
      28. März 2019 13:20

      Leute, man muss nicht die Spende aufklären, die ist Tatsache. Was unausweichlich ist, ist eine Untersuchung, wie der Massenmörder aus Australien sich zu den Identitären nach Österreich verirrt hat und weshalb er diese für "unterstützungswürdig" hält. Wenn der Zufall Regie geführt hat ist alles o.k. Wenn er die Identitären dadurch absichtlich in Misskredit bringen wollte, wird sich das auch herausstellen, hoffentlich.

    • Normalsterblicher
      28. März 2019 20:39

      @ Differenzierte Sicht:

      Nicht ermittelt werden braucht, weshalb der Christchurch-Attentäter die IB für "unterstützungswürdig" hielt - weil doch offensichtlich ist, dass dieser die Ablehnung gegen Islamisierung mit der IB teilt. Na und - das tun ja etliche Leute, auch hier im Forum!

      Ermittelt sollte vielmehr werden, weshalb Strache und Kurz noch vor Abschluss der Ermittlungen ein Vereinsauflösungsverfahren "ins Spiel" bringen!

    • Weinkopf
      28. März 2019 21:05

      @Undine
      ********!
      Und wie sich die Linken heute im Nationalrat aufgeführt haben war einfach beschämend.
      Herbert Kickl wieder einmal großartig, er sollte Strache ablösen.

    • differenzierte Sicht
      28. März 2019 23:41

      @ Normalsterblicher, ich habe das als WENN.... DANN von der Regierungsspitze verstanden und deshalb nicht so unmöglich empfunden. Der Verein wird - da bin ich mir fast sicher - nicht aufgelassen werden müssen/können und wird in Zukunft - wenn er sich weiter nichts zu Schulden kömmen lässt, gestärkt aus dieser "Untersuchung" hervorgehen.

    • Der Realist (kein Partner)
      30. März 2019 18:54

      @Undine
      Straches intellektuellen Kapazitäten sind beschränkt, das ist ohnehin schon längst bekannt. Jetzt darf er halt Wizekanzler spielen, bei der Angelobung wurde er wahrscheinlich kastriert. Auch andere Freiheitliche agieren ohne Not vielfach nur peinlich und unterwürfig, die haben panische Angst ins rechte Eck gestellt zu werde. Ständig biedern sie sich den Juden an, diese haben aber eh schon klar gesagt, dass sie mit FPÖlern nicht reden. dann sollen sie es eben bleiben lassen, das muss man ihnen aber auch so sagen.

    • Undine
      30. März 2019 21:12

      @Der Realist

      Kann Ihnen leider nur zustimmen.....

  47. Arbeiter
    28. März 2019 08:53

    Schwarzblau verhält sich angesichts jahrzehntelanger Gehirnwäsche und fast vollständiger linksgrüner Dominanz der Medien erbarmungslos opportunistisch, ähnlich wie bei der Anti-Atomreligion. Kurz betet die vorgeschriebenen Floskeln und verweist auf den Rechtsstaat, der elementare Freiheiten doch noch erlaubt. Wichtig wäre die Rückabwicklung der Effekte der Gehirnwäsche.

  48. dssm
    28. März 2019 08:52

    Es geht sehr wohl ein Aufschrei durchs Land, natürlich, in den gekauften Medien oder gar im OppositionsRundFunk hört man nur die Argument der Regierenden. Weitergedacht wird wohl auch Herrn Unterbergers Seite verboten werden, denn auch Herr Unterberger thematisiert ja regelmäßig die einschlägige Zuwanderung (gerade heute nennt er wieder einmal Zahlen). Herr Unterberger thematisiert ebenso die oftmals völlig gescheiterte Integration, trotz dem das Problem mit Phantastillionen beworfen wird. Auch den hohen Anteil an den Sozialkosten wird von Herrn Unterberger angesprochen. Ebenso die Probleme in den immer häufiger werdenden Brennpunktschulen.

    Da unsere Regierung offensichtlich nicht einmal daran denkt, hier etwas problemlösendes zu unternehmen, muss man mit Rede- und Denkverboten agieren. So gesehen sind die Identitären wirklich ein Problembär, mir ihren Aktionen stossen sie viele Menschen mit der Nase auf die Missstände im Land. Ebenso tut dies aber Herr Unterberger, noch dazu mit sicherlich mehr "views". Na Herr Unterberger, vielleicht gab es da eine Spende, vom Großenkel einer Frau, welcher Hitler persönlich das Mutterkreuz verliehen hat?

    Vielleicht wird sich Herr Unterberger in ein paar Jahren eine Zelle mit den Herrn Sellner, Ortner und Wegscheider teilen? Alle weil sie auf ein und das selbe Problem hingewiesen haben, friedlich, versteht sich, das hat aber den sozialistischen Gegner noch nie gestört.

    Als Wähler bleibt man verstört zurück, denn offensichtlich sind ÖVP und FPÖ genau so Freunde des Bevölkerungstausches (immerhin 20K auf 700K, Tendenz steigend), wie SPÖ, Neos und Grüne. Was wählt man da? Warum sollten jene Parteien diese eindeutig statistisch greifbaren Zahlen so anders interpretieren?

    • Sensenmann
      28. März 2019 09:34

      Wählen? Bei der EU Wahl Marschalls EU-AUS, dann schauen wir weiter.
      Die blauen Köter sind nicht einmal mehr das kleiner Übel.

    • Charlesmagne
      28. März 2019 10:08

      Bald wird uns großzügig erlaubt werden, das was wir denken für uns zu behalten.

    • Riese35
      28. März 2019 15:14

      @Sensenmann: Strache hat das Faß zum Überlaufen gebracht. Ich sehe dazu auch keine Alternative mehr.

    • Christian Peter (kein Partner)
      01. April 2019 00:29

      @dssm

      Ganz einfach : EU - Austrittspartei oder einer der anderen zahllosen wahlwerbenden Parteien. Noch niemals traten in Österreich mehr Parteien an als bei den Nationalratswahlen 2017. Die Uraltparteien ÖVP und FPÖ lachen sich wohl krumm über die grenzenlose Dummheit der Wähler, welche seit 70 Jahren stets dieselben Parteien wählen..

  49. pressburger
    28. März 2019 08:26

    Eigentlich könnte der Kommentar von Herrn A.U. als Nekrolog auf den Rechtsstaat gelesen werden. In einem Rechtsstaat ist die Justiz unabhängig, die Gewaltenteilung ist tatsächlich vorhanden. In einen Unrechtsstaat wird die Justiz politisiert, die Regierung handelt willkürlich, anlassbedingt, wenn sich irgendwo, so etwas wie Opposition bemerkbar macht.
    Eine Regierung die den Prinzipien der Demokratie folgt, braucht eine Opposition. Eine Opposition um in einen offenen Diskurs, im Konsens, tragfähige Entscheidungen zu treffen.
    Das ist die eigentliche Enttäuschung des Handeln von Kurz. Kurz entfernt sich zunehmend von demokratischen Tugenden, versucht sich bei den Linken, im In- und Ausland anzubiedern.
    Kurz kann wahrscheinlich nicht anders. Sein ganzes Leben lang, hat er in einer vom Sozialismus geprägten Gesellschaft verbracht. Vielleicht hat er gewisse Ideen gehabt etwas anders, vielleicht sogar im liberalen Sinn zu machen, aber er übernahm die Methoden, die er sich bei seinen Vorgängern abgeschaut hat.
    Das sind keine Methoden eines Rechtsstaates.

  50. Dennis
    28. März 2019 08:26

    Islamisten in Österreich, die zwei Schritte weiterdenken, müssten ein Verbot der Identitären fürchten – und linke Regierungskritiker ebenso.

  51. keinVPsuderant
    28. März 2019 07:52

    Sowohl Kurz als auch Strache haben im Konjunktiv gesprochen, falls sich mehr Zusammenarbeit - als diese an sich lächerliche Spende - durch die Prüfung ergeben sollte. "Es braucht ein Feststellen, ob es hier Machenschaften im Hintergrund gegeben hat und volle Strafe, wenn sich jemand etwas zu Schulden kommen hat lassen." Und wenn, dann ob diese Vereinigung aufgelöst werden muss/kann. Und diese Vorgangsweise ist notwendig! Was sonst!

    • Kyrios Doulos
      28. März 2019 10:08

      Das stimmt schon, lieber keinVPsuderant. Ich könnte ja auch sagen, es gehörte untersucht, ob Kurz und Strache tatsächlich frauenfreundlich sind, und sollte sich herausstellen, daß sie mal sexistische Witze gemacht oder gar sich einmal anzüglich benommen haben, gehörten scharfe Maßnahmen gesetzt.

      Wir haben die Gewaltenteilung (in der Theorie). Ein Bundesklanzler und ein Vizekanzler haben überhaupt keine, auch keine konjunktivischen Äußerungen zu tätigen, wenn die Jusitiz ohnehin unabhängig funktioniert.

      Tut letztere das nicht, dann hat Kurz den Moser zum Bundespräsidenten zu schicken, damit dieser ihn in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen veranlaßt.

    • keinVPsuderant
      28. März 2019 14:30

      Ja @ Kyrios Doulos, wenn Kurz zuvor für seine Witze von einem Massenmörder in trauter Runde bezahlt wurde, dann JA!:-)

    • simplicissimus
      28. März 2019 15:55

      keinVPsuderant, nicht falsch was Sie sagen, aber es geht in der Politik darum WIE ETWAS RUEBERKOMMT, schliesslich ist der BK nicht der oberste Gerichtshof. Und DAS ist absolut scheusslich ruebergekommen. Ein definitiver Fehltritt.

  52. Josef Maierhofer
    28. März 2019 07:43

    Wie lange lassen sich Kurz und Strache noch vom Mainstream, bestehend aus Medien, Justiz und Sozialisten namens Opposition, vor sich hertreiben ?

    Sind die wirklich so blind ? Können die wirklich nicht weiter als bis zum nächsten Gehalt denken ? Gebt Ihnen Geld und schon werden sie alles tun, was der Mainstream will oder dessen Hintermänner und Förderer wollen.

    Gut, den Jungen wurde von der linksversieften Schule das Hirn hinausgeblasen, und jetzt kommen sie an die Macht und wissen nicht mehr, wo links und rechts, oben und unten ist, alles ist gleich, egal was, alles ist beliebig, denken ist nicht nötig, (vielleicht auch nicht mehr möglich), wird ja alles vom Mainstream vorgegeben, von einem mehr als fraglichen Mainstream.

    In letzter Konsequenz müsste man da auch demokratisch gewählte Parteien verbieten und auflösen oder den Bürger verbieten ....

    Ich habe es schon satt, wenn ich mir im Internet Politikerinterviews anhöre, wie peinlich alle auf den 'Mainstream' achten, gendern und den ganzen Blödsinn machen, der von den Linken vorgegeben wird, statt die Sprache der Menschen zu sprechen. Oder darf man wirklich nicht mehr sagen, was man denkt, wie es 1938 war, wo 'offen' abgestimmt wurde und der Rest ins KZ geschickt wurde ?

    Dass Kurz das nicht schnallt, wundert bei dieser ÖVP nicht, aber dass auch Strache da voll Mainstream 'mitsumpert', ist eine Katastrophe und ganz schlecht für die FPÖ.

    Macht's halt einen Kopfstand, vielleicht rinnt noch ein Rest an Hirn zusammen.

    Wie wärs damit, das Problem an der Wurzel zu packen und die bestehenden Gesetze einzuhalten, statt neue zu produzieren oder unbedachte Aktionen mit hohem Schaden für die Zukunft zu setzen.

    • pressburger
      28. März 2019 07:56

      Kurz lässt sich von den Medien nicht vor sich hertreiben. Es besteht eine Interdependenz. Lange Zeit wurde in diesen Forum verlangt dass Kurz dem Hetzsender ORF die staatlichen Mittel kürzt. Das ist nicht geschehen und wird auch nicht geschehen. Kurz braucht den ORF mehr als der ORF Kurz braucht.
      Der Ton im ORF Kurz betreffend hat sich verändert. Die ORFler haben Kreide gefressen.
      Ist das ein Vorbote einer Koalition mit der SPÖ. Damit wäre Kurz in der EU besser angesehen als jetzt, mit Strache, Vilimsky, Kickl. Strache als nützlicher Idiot. Vielleicht ist er deswegen so abwesend.

    • Charlesmagne
      28. März 2019 09:57

      Ich habe schon lange den Verdacht, dass sich die Türkis-Schwarzen nichts mehr wünschen, als sich das Land wieder, wie davor über Jahrzehnte längst bequem eingerichtet, mit den Roten zu teilen. Diesmal halt als Senior- und nicht mehr als Juniorpartner. Vielleicht muss sich die FPÖ jetzt so streichelweich geben, weil sie das genau weiß und das Obige nur so verhindern kann. Gut fürs Land ist es jedoch nicht.

    • Almut
      28. März 2019 12:54

      @ pressburger
      **********************************!
      Kurz macht genau das wofür er vorgesehen ist.

    • Riese35
      28. März 2019 15:56

      @pressburger: ***********************!

    • Wyatt
      28. März 2019 18:02

      alle
      ******
      ******
      ******

  53. Tyche
    28. März 2019 07:04

    Ich sehe auch hier bei den Identitären das selbe Vorgehen gegen alle Rechten Gruppen das zur Zeit überall stattfindet.
    Geht doch jetzt vor der EU Wahl bereits die nackte Angst um. Die Großparteien, die Großkoalitionen des EU Parlaments werden massiv an Zuspruch und Unterstützung verlieren. Das werden sie so schnell nicht verkraften unsere Macht geilen, elitären (das Wort Elite war für mich vor wenigen Jahren noch eine Auszeichnung für jemanden, der besonderes leistete, besonderes Wissen hatte - ist heut aber zum abwertenden Schimpfwort verkommen), unsere selbstverliebten, überheblichen Politiker "Eliten"!

    In D will man ja auch die AfD vom Staatsschutz, der permanenten Überwachung und Überprüfung überantworten,was, seitdem Massen abgesetzt doch mit dem amtierenden Nachfolger erheblich erleichtert wurde! Ich habe einen Beitrag gelesen, in dem berichtet wird, dass die Unterstützung der AfD bröckelt, da Menschen Angst haben das offiziell zu tun und dadurch Nachteile zu haben!

    Hier in A hat die FPÖ die staatsmännische Rolle übernehmen müssen um Europa weit anerkannt zu werden. Einzig Kickl ist nicht ganz so schmuseweich und zieht sein Ding durch!

    Wirklich erschüttert hat mich gestern der Krone Bericht: "EU-Politiker will allen EU-Feinden Geld streichen".
    Zuerst zieht Weber gegen Orban ins Feld und nun möchte er alle Rechtsparteien aushungern?
    Dieser Mann hat von Demokratischen Werten, dem Recht auf Meinungsfreiheit und freien Wahlen wohl noch nie was gehört?
    Oder ist er wie IM Erika der Kuckuck im EVP Nest? Man dachte - nach Juncker kanns nicht mehr schlechter werden! Irrtum!

    • pressburger
      28. März 2019 07:59

      Weber hat man bereits ganz von oben mitgeteilt dass er das Kommissariat der EU führen wird. Bereits jetzt kann er deswegen die Direktiven seiner zukünftigen Entscheidungen lauthals verkünden.

    • glockenblumen
      28. März 2019 08:14

      Das haben wir auch nach dem Faymanderl geglaubt und dann hat man uns den Silberkern vorgesetzt..... :-(

    • Tyche
      28. März 2019 08:57

      @ pressburger - Nein, ich glaub der ist nur selbstgefällig, überheblich und doofelitär!
      So unsensibel kann man vor einer Wahl, noch dazu die eigenen Werte CDU/CSU nicht die allerbesten sind, einfach nicht sein!

    • Sensenmann
      28. März 2019 09:30

      Weber ist der Prototyp des arroganten, frechen und verlogenen Piefke.
      "Wir werden weiter marschieren, auch wenn alles in Schärben fällt...." machen diese Bozen immer, denn am deutschen Wesen....

    • pressburger
      28. März 2019 16:10

      @Tyche
      Weber als Merkels Hampelmann, befindet sich genau so wie seine Chefin im Machtrausch. Weber ist bekannt dass an seiner Wahl zum Chefkommissar kein Weg vorbei geht. Merkel will es.

  54. logiker2
  55. Bürgermeister
    28. März 2019 06:51

    Der Vergleich mit dem Aktionismus der Grünen ist richtig aber bekanntermaßen gilt: wenn zwei das gleiche machen ist es noch lange nicht das selbe. Die Grünen waren seit jeher ein Fliegenschiss, konnten sich aber mit Hilfe des medialen Megaphons auf Kuhfladengröße aufplustern. Von Anfang an eine Partei der Angst und bei aller Abscheu die ich für ihre Führungsschicht empfinde muss man die Virtuosität mit der sie die Angst gespielt haben durchaus anerkennen. Auf diese Art hat es keine andere Partei je beherrscht.

    Angefangen von der Angst vor dem Atom (-bombe und energie), dem Ozon, dem Waldsterben, dem stummen Frühling, dem Ressourcenende usw. - man wusste schon immer wie man die Emotionen der Menschen nutzen konnte und hat nur selten den sehr schmalen Grat überschritten der von hysterischen Weltuntergangssektierern oft verfehlt wird. Die Virtuosität bestand immer darin diese äußerst primitive Art der Manipulation (Populismus in Reinstform) durch Vortäuschen von Verantwortung zu verdecken.

    Prinzipiell war es immer eine Frauenpartei und die hat man plötzlich verloren. Frauen lassen sich wesentlich einfacher und effektiver durch Ängste lenken. Das liegt schlicht und ergreifend an der prinzipiellen körperlichen Unterlegenheit bei Auseinandersetzungen. Man konnte sie wie blöde Kühe mit dem Treibstock der Angst vor sich hertreiben und dabei glaubten die meisten sogar noch dabei etwas Richtiges oder Gutes zu tun. Letztlich waren diese Wähler aber nur Nutzvieh zur Machterhaltung und Pöstchensicherung. Jedem Zweifler sei nur kurzer Blick auf die Pilz Partei oder die Pfründekämpfe bei den Restgrünen empfohlen.

    Man wurde von der aktuellen Entwicklung auf dem linken Fuss erwischt. Die von der Partei gepflegten und immer neu erfundenen Angstthemen, die von den Medien verbreitete und genutzte virtuelle Angst vor Glyphosat oder Klimawandel wurde urplötzlich durch reale Ängste vor Messerstechern und Vergewaltigern verdrängt. Obwohl immer eine Frauenpartei hat man elementare Mechanismen nicht verstanden. Wer abends nicht mehr in die Dunkelheit will hat wenig Zeit sich vor dem Klima zu ängstigen.

    Bei SP und Grünen bleibt aktuell nur noch ein großer Angst-Treibstock übrig: Die Angst vor "Nazis und Rechten". Der ist tatsächlich bei vielen Menschen wirksam und um ihn nicht mächtiger werden zu lassen will die Regierung ins Vereinsrecht eingreifen - schön oder demokratisch ist das nicht, aber wirksam.

    • glockenblumen
      28. März 2019 08:09

      apropos Klimawandel:
      Die EU beschließt noch stärkere C02-Beschränkungen, dafür noch mehr E-Autos (denn der Strom kommt ja aus der Steckdose, der ist sauber, denn man sieht ihn nicht..):

      https://www.krone.at/1892137

      Planwirtschaft in der EUdSSR - offenbar sitzen nur noch überzeugte Kommunisten in der EU.... :-(((

  56. Templer
    28. März 2019 06:36

    Wenn man die Identitäten verbieten möchte, die, wie AU richtig beschrieben hat, noch nie zu Gewalt aufgerufen haben, dann stellt sich die Frage warum man nicht gegen die Antifa vorgeht, die nicht nur zu Gewalt aufgerufen haben, sondern eindeutig auch den NATIONALSOZIALISMUS verherrlichen und somit wegen dem Delikt der Widerbetätigung zu verfolgen wären.

    https://de.metapedia.org/wiki/Antifa

    • OT-Links
      28. März 2019 07:06

      Die werden anscheinend vom Linksstaat stark gefördert.

    • pressburger
      28. März 2019 08:02

      Die Linke hat diese Schlägertruppe aufgebaut. Jetzt wird die Linke, das eigene Produkt doch nicht verbieten. Die Antifa wird auch in der Zukunft wichtige Aufgaben zu erledigen haben.

    • glockenblumen
      28. März 2019 08:04

      Diese Frage stellt sich zu recht!
      Denn die Identitären haben noch keinem Menschen Schaden oder Gewalt zugefügt, ganz im Gegenteil zur linksextremistischen Antifa, die vor gar nichts zurückschreckt und sogar den Tod eines Menschen in Kauf nimmt - Pflastersteinwerfer!!!

      Aber dieses kranke System zu hinterfragen ist offenbar gefährlich. Und für eine zivilisierte fruchtbare Diskussion sind Linke nicht zu haben.
      Wenn sie keine Argumente haben (und die haben sie halt selten), schimpfen sie vulgar bzw. zeigen vulgäre Gesten, uns beginnen ihr unsäglich-dümmliches jeder Grundlage entbehrendes Nazi-Geschrei.

    • Sensenmann
      28. März 2019 09:26

      Die ANTIFA ist eine kriminelle Vereinigung. Die IB hat noch nie Gewalt ausgeübt, nichts zerstört, niemanden verletzt.
      Die ANTIFA tut das in Permanenz.
      Dazu kam kein Wort des Pudels Strache oder seine Junta bisher!
      Dazu war man zu feig, dem roten Mob den Schluck abzudrehen.

      Seit über einem Jahr täuscht uns diese Regierung Reformen vor, die es nicht gibt.
      weder Asylunwesen, noch Justiz, noch ORF, noch Sozi-Skandale wurden angegangen.

    • dssm
      28. März 2019 10:00

      @Templer
      Die Antifa ist eine staatsnahe, staatlich alimentierte Truppe, welche all das durchziehen soll, was Polizei und Ordnungsamt verboten ist. Will man also eine Demonstration verhindern, schon ist die Anfia da. Will man Menschen von aktiver politischer Arbeit bei der Opposition fernhalten, dann muss die Antifa nur das Auto anzünden, Steine ins Kinderzimmer werfen oder gleich mit dem Knüppel den unliebsamen Zeitgenossen niederschlagen.

    • logiker2
      28. März 2019 18:18

      @Sensenmann,******************************! aber vielleicht ist doch eine EU Karrier in Sicht (wenn die Patrioten tatsächlich stärker werden), da muss man sich halt rechtzeitig gefällig verhalten.

    • Normalsterblicher
      28. März 2019 20:23

      @ dssm:

      Sie sagen es! ANTIFA - die Leute für's Grobe.

      Man könnte auch von der fünften Kolonne sprechen.

  57. Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    28. März 2019 06:27

    Die Menschen spüren, dass hier wieder eine Angelegenheit maßlos aufgeblasen wird.
    Es gibt kein weltweites rechtes Netzwerk. Fälle, wie der Psychopath von Christchurch oder der Norweger Breivik sind Einzeltäter.
    Wo es aber evident weltweit agierende Netzwerke gibt, ist der radikale Islam. Dieser überzieht die Welt mit Anschlägen. Und während die Welt gebannt auf Neuseeland blickt, werden in Afrika täglich Christen von Boko Haram, einem Arm des weltweiten Dschihadnetzwerkes, niedergemetzelt; werden Islamisten fedtgenommen, die durch versuchte Entgleisungen von ICE-Zügen Dutzende Menschen töten wollten; sticht (wieder einmal) ein Islamist in Utrecht um sich und tötet mehrere Menschen.
    Aber die Schlagzeilen und das Besorgnisgeheul gilt Berufsdemonstrierern und Fassadenkletterern, die eine Spende erhalten haben.
    Wir Menschen spüren, was los ist - wann spüren sich unsere Politiker???

    • glockenblumen
      28. März 2019 07:58

      die spüren nur noch das, was ihnen zu spüren gewährt ist ...

    • Wyatt
      28. März 2019 12:32

      ……..Fälle, wie der Psychopath von Christchurch oder der Norweger Breivik sind Einzeltäter. ……...sowie der Lee Harvey Oswald, Obama bin Laden und wie alle demnächst noch vor der EU-Wahl kommende Gräuel, Oder?

    • McErdal (kein Partner)
      30. März 2019 13:41

      @ Wyatt

      Aus Ihrem Post: Einzeltäter. ……...sowie der Lee Harvey Oswald,

      Was hat der böse Lee Harvey Oswald denn angestellt ???

  58. machmuss verschiebnix
    28. März 2019 06:24

    Wenn die Identitären in den "erlauchten Kreisen" dermaßen gefürchtet sind, daß man einen derart meisen Anpatz-Aktionismus für nötig hält (weil man anders nichts "Belastendes" aus dem Hut ziehen kann ) , dann ist damit eigentlich BEWIESEN, daß die Identitären RICHTIG liegen !@?

    • OT-Links
      28. März 2019 07:04

      Ja, dieser Martin Sellner ist gefährlich gut. Das Establishment fürchtet ihn zurecht. Er könnte eine starke Gegenbewegung gründen. Besonders seine Freiheits- und Gerechtigkeitsliebe ist der Marionetten-Elite ein Dorn im Auge.

    • glockenblumen
      28. März 2019 07:56

      @ machmuss-verschiebnix

      100% *********************************!!!

      eine Bewegung, die FÜR Meinungsfreiheit ohne Kontrollzwänge kämpft, ist für diese gewissenlosen machtgierigen ..... (bitte einsetzen) eine Gefahr, die es mit allen Mitteln zu bekämpfen gilt :-(

    • pressburger
      28. März 2019 08:04

      Sicher liegen die Identitären richtig, nur was hilft es ihnen ?

  59. machmuss verschiebnix
    28. März 2019 06:20

    » Die Regierung will nämlich Spenden aus dem Ausland verbieten. «
    Naja - "Spenden" INS Ausland z.B. an Silberstein sind dann ja noch nicht verobten :(((
    Außerden holt der sein "Honorar" (vermutlich) mit dem Koffer !

    • Cotopaxi
      28. März 2019 06:40

      Man kann Spenden bestenfalls nur aus dem EU-Ausland verbieten. Dann kommen die Spenden halt über Zypern und Malta, 2 Staaten die schon längst von der russischen und der israelischen Mafia aufgekauft worden sind.

    • Cotopaxi
      28. März 2019 06:47

      Mit EU-Ausland meine ich Staaten, die nicht der EU angehören.

    • dssm
      28. März 2019 10:08

      Will ich dem Bürgermeister einer Gemeinde eine kleine Gefälligkeit zukommen lassen, dann spende ich an die freiwillige Feuerwehr oder für eine neue Tribüne im Fußballstadion. Am nächsten Tag weis das jeder im Ort und der Bürgermeister, welcher ja offensichtlich diese Spende angeregt hat, ist der Gute. Viel effektiver als eine Parteispende! Will man jetzt aber Spenden für die Rotes Kreuz, Feuerwehr oder den Jungendsport verbieten?

      Das altgriechische Wort "Idiot" wäre wohl treffend für solche Ideengeber.

    • Wyatt
      28. März 2019 12:37

      …..deswegen wurde auch (recht)linkszeitig für eine Verbindung zum Psychopath von Christchurch gesorgt...…….

  60. Walter Klemmer
    28. März 2019 06:08

    Ich habe Unterhaltungen mit Moslems erlebt, die aggressiv werden, wenn man ihnen vorschlägt, das Dschihadgebot oder das Recht die Frau zu schlagen aus dem Koran zu nehmen.
    Sie deuten mit der Hand, dass dir der Kopf abgeschlagen werden soll oder würden das am Liebsten gleich durchführen.
    Dass die koranisch islamische Gewaltpredigt juristisch und medial bekämpft und beseitigt wird ist doch hoffentlich ein Allerweltsanliegen.
    Der Irre von Neuseeland stimmt da mit allen überein, die nicht mohammedanisch gehirngewaschene Dschihadisten sind. Die gibt es leider.
    Somit müssten alle Parteien verboten werden, die etwas gegen den Dschihad haben.
    Dann darf Erdogan gleich über Österreich als Kalif herrschen, wohin die Türken ja ganz klar wollen, weil dann gibt es sonst keinen mehr, der über Österreich
    herrschen könnte.
    Auch die neuesten wissenschaftlichen Veröffentlichungen müssten verboten werden. Denn die ist gut und breit aufgestellt der Ansicht, dass die Gewaltbereitschaft islamimanent ist. Nonanet.....

    Ich sehe es so:

    Wer eine Religion, dessen Gründer Dschihad predigt aufpäppelt und verhätschelt, bekommt eine Menge Dschihadisten. Man erntet, was man sät. Sieht man an den zunehmenden islamisch motivierten dschihadistischen Terrorattentaten in ganz Europa von Paris über London bis Berlin.
    Dass dann aus der eigenen Bevölkerung einige das nicht mehr sehen wollen und verrückt werden, war abzusehen....
    Ich denke, dass die Verrückten schuld an der Misere sind, die Mohammeds Dschihad sogar in Europa als Religion geadelt haben.
    Der Islam ist zum Großteil Dschihad.
    Das ist das Grundproblem und hat in Europa höchstens als Sekte schmerzhafte Anwesenheit verdient.
    Stattdessen wird der Dschihad eingeladen, anerkannt, gefördert und hofiert und wer etwas gegen Dschihad sagt ist b ö s e.
    Das ist alles verrückt und pervers.
    Je mehr Dschihadpredigt wir zulassen, desto mehr Verrückte wird es geben auf beiden Seiten....
    Das ist abzusehen. Gewalt erzeugt Gewalt.
    Für mich sind die zwei Regierungskasperl dumme Buben, die keine Ahnung vom Grundproblem haben.
    Mohammeds Dschihad wird jeden Tag stärker und Europas Bevölkerung stirbt überaltert in Altersheimen.
    Würden sie jetzt staatsmännisch denken, würden sie noch gründlicher jeden Gewaltaufruf bekämpfen und somit der Dschihadisten Religion den gebührenden Platz einer Sekte zuweisen, deren Lehren geächtet werden.
    Aber die Gegenwart schliest die Augen: Nein im Islam gibt es doch keinen Aufruf zum Dschihad!
    Der Koran enthält keinen Dschihad und auch historisch war Mohammed selbst kein Dschihadist.

    EUROPA IST ZUM SCHWULEN BEKIFFTEN IDIOTEN verkommen.
    Diejenigen, die brav arbeiten, werden von gewissenlosen Idioten regiert, die wie dumme Buben jede Mode mitmachen.

    Mir graust. Dieses Land ist mit seiner dekadenten Dummheit zum Untergang verurteilt.

    • Walter Klemmer
      28. März 2019 06:19

      Der Islam wird herrschen und es werden wieder Kinder geboren. Denn das Grundproblem am ungeplanten Zuzug aus dem mittleren Osten ist die geplante Ermordung von Kindern im Mutterleib.
      Wer das Töten von Kindern im Mutterleib für gut und förderlich erachtet, verschwindet von diesem Planeten.
      Gott lässt sich nicht spotten, was der Mensch sät, wird er ernten.

    • glockenblumen
      28. März 2019 07:52

      "EUROPA IST ZUM SCHWULEN BEKIFFTEN IDIOTEN verkommen."

      Wie wahr und wie unsagbar traurig!
      ____________________
      "Ungläubige" sollen sterben:

      https://www.krone.at/1891940

      https://www.krone.at/1891863

  61. simplicissimus
    28. März 2019 05:31

    S.g. Herr BK Kurz und Herr Vize Strache!

    Als bisheriger starker Unterstuetzer und Verfechter Ihrer Politik, muss ich Ihnen nun mitteilen, dass ich MASSLOS von Ihnen enttaeuscht bin. Die gestrige Erklaerung kommt praktisch einer Vorverurteilung gleich. Ehe Sie so vorschnell dahinreden, warten Sie wenigstens vorher auf die Analyse des Herrn Unterberger! Haben Sie es wirklich noetig in vorauseilendem Gehorsam der journalistischen und linken Meute deren einseitiger Darstellung linker, rechter, radikalislamischer und sonstiger Verbrechen den Wind aus dem Segel zu nehmen versuchen? Fuehlen Sie sich klammheimlich mitangeklagt, wenn Sie nicht sofort auf eine Art Rufmordzug mit aufspringen? Die Erklaerung einer genauen Untersuchung, ob die Identitaeren nach Annahme der Spende in irgendeiner strafbaren Weise mit dem schaendlichen Massenmord in Neuseeland in foerdernde Verbindung gebracht werden koennen haette bei weitem gereicht!!!
    Haben Sie eigentlich schon alle Hassprediger und Ideologien in Oesterreich entfernt, die klar und gezielt zum Mord aufrufen? Haben Sie oder haben Sie nicht?
    Eine Schande ist das.

    • stefania
      28. März 2019 06:44

      Wie Recht Sie haben, Simplicissimus !

      Seit gestern bin ich politisch verwaist.

      Anstatt die Untersuchung dieser absurden, künstlich herbeigeredeten Anschuldigungen abzuwarten, springt die Regierung sofort in vorauseilender Weise auf diesen Zug auf.
      Besonders Herr Strache ist enttäuschend-anstatt zur Ruhe und Besonnenheit aufzurufen, biedert er sich ängstlich und feige bei den hyperventilierenden Beschuldigern an--grauslich !

    • logiker2
      28. März 2019 07:04

      **********************************, genau eine erbärmlich Reaktion, warte noch auf den grünen Senfspender.

    • glockenblumen
      28. März 2019 07:47

      @ simplicissimus

      Aus der Seele!!!! ******************************************!!!

      Ja, es ist eine Schande, ein erbärmliches, rückgratloses Anbiedern an die linke Bessermenschenmeute :-(((

    • pressburger
      28. März 2019 08:06

      Die Anzeichen das Kurz nicht zu trauen ist wurden immer mehr. Endgültig wird Kurz zeigen was er eigentlich will, nach den EU Wahlen.

    • 11er
      28. März 2019 09:13

      ********************

    • steinmein
      28. März 2019 09:14

      Ich schließe mich diesem Schreiben an und hoffe, daß es die Angesprochenen auch zur Kenntnis nehmen.

    • Sensenmann
      28. März 2019 09:19

      Werter Símplicissimus Chapeau!!***********************************************!
      Nun erkennen auch Sie die Köterhaftigkeit der FPÖ.

      Die letzte Wahl war auch die letzte, bei der ich mich von dieser Bande habe blenden lassen.
      Sellners Aussagen treffen es genau!

      https://www.youtube.com/watch?v=b23gjr5E2Ck

      Die ganze FPÖ hat nicht EINEN der den Mut und die Schneid dieses anständigen jungen Mannes hat!

    • keinVPsuderant
      28. März 2019 10:03

      @Sensenmann, was Sie hier schreiben, "Die ganze FPÖ hat nicht EINEN der den Mut und die Schneid dieses anständigen jungen Mannes hat!" ist zwar keine Vorverurteilung aber das sind Vorschusslorbeeren, die - wenn schon - genauso unangebracht sind! Beide, Strache und Kurz haben das Richtige im Konjunktiv gesagt und das war mehr als wichtig, will Österreich nicht europaweit mit einem Massenmörder in einen Zusammenhang gebracht werden. Die Spende ist LEIDER Tatsache, die Unschuld der Identitären und unserer Geheimdienste/Behörden/Institutionen wird hoffentlich auch zur Tatsache!

    • dssm
      28. März 2019 10:17

      @keinVPsuderant
      Nein, da stimme ich Ihnen nicht zu. In Graz musste man ein paar gefährliche Islamisten (so zumindest die Polizei) laufen lassen, weil man nicht die Mittel hatte, gegen diese rechtzeitig einen Prozess zu eröffnen – bei den Identitiären war genug Personal und Geld da. Und auch aktuell, fast alle Imame Österreichs werden aus dem Ausland bezahlt, mehrere unappetitliche Staaten, in welchen die Menschenrechte mit Füßen getreten werden, sind da dabei. Das ist aber kein Problem! Obwohl nachweislich gar manche dieser Imame zu Gewalt aufrufen. Obwohl selbst Kinder im radikal-islamischen Sinne indoktriniert werden.

      Da sind für mich die Verhältnisse aus dem Lot.

    • Undine
      28. März 2019 11:26

      @simplicissimus

      **************************************************
      **************************************************
      **************************************************+!

      Ihrem "Offenen Brief" an KURZ und STRACHE kann ich zu 100% zustimmen!
      Ich bin zutiefst enttäuscht---nicht von KURZ, dem SOROS-Hörigen, sondern von STRACHE, der offensichtlich so glücklich ist, Vizekanzler zu sein, daß er alles tut, um diesen Posten nicht zu riskieren. Sein schäbiges Verhalten gegenüber einem integren, tapferen jungen patriotischen Mann, als den ich Martin SELLNER einschätze, kommt einem Judaskuß gleich. Statt SELLNER zu verraten und mit den linken Hyänen zu heulen, wäre es ihm gut angestanden, SELLNER zu VERTEIDIGEN!

    • keinVPsuderant
      28. März 2019 13:08

      @Undine, Gott sei Dank hört Strache nicht (immer) auf Ihre Ratschläge! Hätte er -ohne die Untersuchungen abzuwarten - Herrn Sellner verteidigt, wäre die Hölle los gewesen. Und kommt nur der geringste Zusammenhang heraus, wäre sein Rücktritt unvermeidlich gewesen. Das wünsche ich mir nicht einmal als keinVPsuderant! Die Spende ist geschehen, das muss aufgeklärt werden, vorher kann auch der dümnste Politiker nicht zu Sellners Verteidigung antreten.

    • dssm
      28. März 2019 13:39

      @keinVPsuderant
      Für Kurz und Strache wäre es besser gewesen, sie hätten einfach den Mund gehalten. Wenn es eine Verbindung gibt, dann reichen unsere aktuellen Gesetze bei Gott aus und sollten dann auch hart angewendet werden, dies ist aber Sache der Justiz(!!!), wenn nicht, dann sollte das nicht weiter thematisiert werden. Diese Vermengung von den drei Gewalten gefällt mir gar nicht.

    • keinVPsuderant
      28. März 2019 14:43

      @ dssm, dann hätten sie z.B. auch beim isl. Mörder des Vorarlberger Beamten den Mund halten sollen, bis die Gerichte die Sache völlig geklärt haben. Wenn ein Massenmörder erwiesene Kontakte - samt Spende - zu Österreich hatte, kann/darf die Politik nicht schweigen. UND sie darf die saubere Klärung - samt notwendiger Konsequenzen - versichern, was anderes war es im Grunde nicht.

    • Riese35
      28. März 2019 15:08

      @keinVPsuderant: Also wie sehen Sie das? Hätte der Mörder eine Spende z.B. an die kath. Kirche getätigt, dann wäre es Ihrer Ansicht nach völlig in Ordnung gewesen, die gesamte EDV der kath. Kirche zu beschlagnahmen? Nein, so etwas, wenn sich derjenige nicht mehr zu Schulden kommen hat lassen, ist das Ende des Rechtsstaats. Damit hebelt man jeden Rechtsstaat aus.

      Und die Aussagen Kurzens und Straches laufen ja überhaupt in eine ganz andere Richtung. Kann mir bitte einer sagen, wessen Sellner verdächtigt wird, das eine Strafverfolgung rechtfertigen würde?

      Die Dinge passen einfach nicht zusammen. Das sind Lynchjustiz und stalinistische Schauprozesse.

    • simplicissimus
      28. März 2019 15:49

      Danke fuer alle grossartigen zustimmenden Kommentare!

    • keinVPsuderant
      28. März 2019 16:49

      @ Riese, hätte Kardinal Schönborn die Spende persönlich erhalten, wie Sellner, und hätte sich der Kardinal wiederholt gegen den Islam engagiert, wäre wahrscheinlich auch eine Untersuchung der Zusammenhänge fällig!

    • Weinkopf
      28. März 2019 20:39

      Bravo!
      Strache hat bei mir nun auch ausgesch....en.

    • Christian Peter (kein Partner)
      31. März 2019 15:25

      @simplicissimus

      Was erwarte Sie sich vom Soros - Jünger Kurz und dessen Schoßhündchen WC Strache ?

  62. Freisinn
    28. März 2019 05:26

    Ein Verbot der Finanzierung politischer Gruppen aus dem Ausland gibt es auch in den USA. Grundsätzlich ist das völlig richtig. Da muss sich die Regierung aber sehr warm anziehen - orkanartiger Gegenwind droht.

    • dssm
      28. März 2019 10:22

      @Freisinn
      Nur die direkte Zuwendung an einen Politiker oder eine konkret wahlwerbende Partei ist verboten. Wenn Sie einem "Thinktank" spenden, dann geht das in Ordnung, auch wenn der noch so parteinah ist.
      Da Herr Sellner kein aktiver (also wahlwerbender) Politiker ist, noch die Identitären bei Wahlen antreten, wäre eine "ausländische" Spende nach US-Recht kein Problem. Selbst wenn Herr Putin die Zahlungsanweisung persönlich unterschrieben hätte!

  63. Gandalf
    28. März 2019 01:45

    Ja, Dr. Unterberger hat mit seiner Analyse den Nagel auf den Kopf getroffen. Zwei Punkte möchte ich besonders unterstützen:
    Erstens: Das Fehlen jeglicher echten liberalen Kraft in der österreichischen Politik. Und immer, wenn sich ein hoffnungsvolles Pflänzchen regt, wie etwa die "Neos"(zu Beginn), kommt sofort die Mafia der heimatlosen Linken und ergreift dort die Macht. Was dabei Jämmerliches herauskommt, kann jeder am heutigen Zustand dieser Partei sehen.
    Zweitens: Sebastian Kurz wurden und werden immer spektakuläre grosse Fehler vorgeworfen. Das ist es aber nicht, die hat er (bisher) geschickt vermieden. Was ihm schön langsam, aber sicher gefährlich werden kann (und, wenn er nicht ein Bisschen mehr nachdenkt, auch wird) ist die Summe der kleinen Fehler, wie etwa die gestrige Pressekonferenz zum Thema "Identitäre". Ja, gut, er hat sich nicht ungeschickt ausgedrückt, so dass ihm keiner einen Vorwurf machen kann, vor allem nicht die linken Medien (leider gibt es ja kaum andere). Statsmännisch war aber die ganze Vorstellung wahrhaft nicht. Und der H.C. ist zum braven Pudel geworden. Eigentlich schade.

    • Riese35
      28. März 2019 01:58

      @Gandalf: Ich tu mir wirklich schon sehr schwer, das als Kurzens Fehler zu sehen. Für mich ergeben seine Handlungen ein sehr klares und eindeutiges Bild. Ein Bild, wo mir nur noch das Grauen kommt. Für mich stellt sich jetzt nur mehr eine Frage: ist die FPÖ noch wählbar? Welche Rolle spielen Kickl und Vilimsky?

    • oberösi
      28. März 2019 04:28

      @ Riese35
      wenn die FP zum Bettvorleger der VP verkommt, wird rechts davon Platz für eine neue Partei. Die Strategie der FP, mit Strache als Vizekanzler den braven Bürgerlichen zu geben, und mit Kickl und Vilimsky die national gesinnten Konservativen bei der Stange halten zu wollen, wird jedenfalls nicht aufgehen. Sie wird die Partei zerreißen.

      Warum dann nicht gleich eine AfÖ?

    • Cotopaxi
      28. März 2019 06:46

      @ oberösi

      Es fehlen 2 Voraussetzungen für eine AfÖ:

      1) Wir haben keine Merkel, die ihr die Wähler zutreiben würde. Der Soros-Kumpel Kurz agiert viel geschickter als die alte, verbrauchte Merkel.

      2) Der mögliche politische Platz für die AfÖ wird schon längst von der FPÖ eingenommen. Noch sitzt Strache überdies fest im Sattel.

    • Sensenmann
      28. März 2019 09:14

      @Riese35
      Antwort:
      Ad 1: nein
      Ad 2: gar keine

    • keinVPsuderant
      28. März 2019 09:49

      Gandalf, hätte sich Kurz "ungeschickt" (gilt auch für Strache) "ausgedrückt" das Chaos - europaweit - wäre perfekt! Gott sei Dank wurde uns das erspart, der Wind wurde gekonnt aus den Segeln genommen. Wenn jetzt nichts herauskommt - was ich stark hoffe/vermute - gibt es keinen Grund mehr ein Theater - von welcher Seite auch immer - aufzuziehen.

    • Octavian (kein Partner)
      28. März 2019 10:14

      Doch es gibt Potential für eine AfÖ:

      -Ein klares Bekenntnis zum EU-Austritt
      -Ein klares Bekenntnis zur Abschaffung des Euro
      -Abschaffung des ORF
      -Einsatz für Meinungsfreiheit
      -Verpflichtendes Nulldefizit und Stundung der Staatsvschulden
      -Permanenter Grenzschutz und Netto Nullzuwanderung
      -Bekämpfung des Kulturmarxismus in Schulen, Ämtern und Kukturbetrieben

      Für diese Punkte gibt es derzeit keine politische Vertretung.

      Was man auch nicht unterschätzen sollte ist der Wankelmut der FPÖ Wählerschaft. 2017 haben sie ca. 9% an Kurz geblutet (gegenüber Hofers Ergebnis im ersten Wahldurchgang, es war sowieso ein Fehler ihn nicht als Kanzlerkandidaten aufzustellen), davor genauso viel an Stronach.

    • dssm
      28. März 2019 10:25

      @Octavian
      Sie treffen den Nagel auf den Kopf!
      Da Kurz kaum Handlungen setzt, trotzdem uns die Probleme über den Kopf wachsen (siehe Ihre Liste), kann er auch nicht viel falsch machen.
      Es sind aber die Nicht-Handlungen, welche uns allen, und damit auch Herrn Kurz, auf den Kopf fallen werden.

    • Octavian (kein Partner)
      28. März 2019 10:30

      PS:

      Anstatt im Bund UND in Wien immer wieder diesen sich ständig windenden Judas aufzustellen wird es Zeit für Neues.

      Der Mann ist patologischer Lügner schon seit seinem ersten Wolf Interview bis hin zu seiner peinlichen (zurückgezogenen) Klagehansl-Aktion gegen die Nullnummer Fußi.

      Zuerst treibt er sich immer wo rum, seis im Wald mit dem Paintball Gewehr oder beim Bier mit (wohlbekannten) IB Leuten und dann kommt die panische Distanzeritis.
      Ehrlich, er nervt nur noch.

      Generell würde der FPÖ frisches Blut gut tun. Ich denke dabei nicht an Kaderkinder wie Nepp, Gudenus, Swazek und Landbauer.
      Die haben alle null Charisma und wären bei leicht anderem Hintergrund auch als Kurzjünger denkbar.

    • apokalypse
      28. März 2019 12:38

      Riese35
      Zur FPÖ gibt es momentan keine Alternative. Es wird mit den Identitären weitergehen, vielleicht erwachen jetzt so manche Menschen aus dem Schlaf! Meine Unterstützung hat diese Truppe weiterhin.

    • dssm
      28. März 2019 13:44

      @Octavian
      Ich zerstöre Ihre Träume ungern, aber im Landeswahlkampf ist "Swazek" durch extreme Unbildung und Dummheit aufgefallen. Während Haslauer routiniert nichts gesagt hat, das aber wortreich, Schellhorn intellektuell brilliert hat, ja selbst Grüne und SPÖ durchaus Argumente beibringen konnten, so hat die FPÖ-Frau immer die mit Abstand dümmsten Sprüche geklopft.

      Sie mag noch jung sein, vielleicht lernt sie es noch, momentan aber ...

    • Riese35
      28. März 2019 14:59

      @keinVPsuderant: Ob das Schiff mit oder ohne Wind, also nur durch die Stömung getrieben, ins Verderben segelt, ist letzlich irrelevant. Rechtsstaat ade. Man wird vernichtet, bevor überhaupt die Judikative tätig geworden ist. Die zur offiziellen Judikative aufgebaute Paralleljudikative, bestehend aus Medien, Staatsanwaltschaften, NGOs und Moralismus, führt die offizielle Judikative ad absurdum. Gewaltenteilung ade. Wenn der Wind in "Europa" so bläst, wäre es besser, so schnell wie möglich raus und sich verläßliche Verbündete suchen. Rußland hat Handschlagsqualität.

  64. Riese35
    28. März 2019 01:36

    Nein, man hat ein Aufheulen verspürt. Ein sehr starkes sogar. Aber ein inneres. Nach außen wird man es genau so nicht zeigen können, wie man es ab dem 12. März 1938 nicht zeigen konnte. Wer sich äußert, wird verfolgt und niedergemacht. Dieser Regierung ist nicht mehr zu helfen. Gute Nacht Rechtsstaat. Jetzt sind weder Kurz noch Strache wählbar. Die Verfolgung politisch Andersdenkender hat nun voll eingesetzt. Alle Kraft wird in die Verfolgung der Identitären gesteckt, die Islamisten läßt man laufen. Und die Bevölkerung wird genau so ihre Führer wählen, wie sie es 1938 getan hat.

    • Riese35
      28. März 2019 01:38

      Einen guten Seiteneffekt kann ich dem Spendenverbot nun aber abgewinnen: mit der Soros-Universität in Wien wird es jetzt wohl nichts werden.

    • OT-Links
      28. März 2019 05:15

      ********************
      Ja, das waren auch meine ersten Gedanken dazu. Es ist nicht so, dass es niemanden kümmert, aber die Leute haben Angst, etwas dagegen zu sagen, um nicht selbst verfolgt und vernichtet zu werden.

      Ob nicht das Attentat, das ja von langer Hand vorbereitet wurd, nicht diesem Zweck dient, sämtliche Nichtlinken in der EU zu verteufeln und zu jagen bis ins Gefängnis, bis in den Tod? Wie damals in der Sowjetunion, wo auch alle weggesperrt und ermordet wurden, die nicht links waren?

    • FranzAnton
      28. März 2019 05:25

      @Riese35: Aber das Spendenverbot wird doch höchstwahrscheinlich gar nicht kommen, und der Identitären - Verein auch nicht aufgelöst werden, weil sich mutmaßlich keine rechtsrelevanten Gründe finden lassen.
      Übrigens würde mich die Geschichte mit dem städtischen Kinderheim/Zwangsbordell interessieren; darüber weiß ich zu wenig.

    • simplicissimus
      28. März 2019 05:33

      Diesmal bin ich bei Ihnen, Riese35. Diese Anbiederung an den falschen Zeitgeist ist bereits mehr als bedenklich.

    • glockenblumen
      28. März 2019 07:30

      @ Riese35

      Ich fürchte Sie haben vollkommen recht!
      Wir werden in einer schrecklichen Diktatur à la Sowjetunion landen....
      Dieser Kurz ist genauso schlimm wie seine roten Vorgänger, ich sehe mein Mißtrauen ihm gegenüber tagtäglich bestätigt.
      Er macht viele schöne Worte, von denen sich die Leute blenden lassen - ihr eigenes Denken und gesundes Urteil haben sie in jahrzehntelanger linker Hirnwäsche abgegeben - aber Taten setzt er kaum, gerade mal da und dort ein Häppchen zur Beruhigung, um dann wieder seiner Agenda nachzukommen :-(((

    • Sensenmann
      28. März 2019 09:11

      @Riese35

      Genau. Nach den blöden Aussagen dieses Strache ist die FPÖ nicht mehr wählbar.
      Die blaue Bande hat uns bereits zweimal betrogen und ist wieder in den Systemarsch gekrochen.

      Martin Sellner sagt alles:
      https://www.youtube.com/watch?v=b23gjr5E2Ck

      Nach Logik dieses Strache hätte Sellner wissen müssen, daß jemand, der ihm aus dem Ausland Geld spendet dann über ein Jahr später zum Massenmörder wird!

      Auf meine Stimme wird die FPÖ ab sofort verzichten müssen. Lieber unterstütze ich die EU-AUS des anständigen Herrn Mag. Marschall.

    • machmuss verschiebnix
      28. März 2019 18:37

      d'accord Riese35 - das ist echt zum Heulen !

      Soros ? Mal sehen, wie lange der überhaupt noch mehr Geld in die Hand bekommt,
      als einen Chip für den Café-Automaten im Gefängnis-Hof ! ! !

    • McErdal (kein Partner)
      30. März 2019 09:03

      @ Sensenmann

      Martin Sellner sollte besser erklären, warum er der FPÖ in den Arsch gekrochen ist, das war widerlich - obwohl diese FPÖ, speziell Hofer damals die Identitären als
      rechtsextrem bezeichnete usw....

      Sellner hat sich der FPÖ immer wieder angebiedert, deswegen hat er mich nicht mehr interessiert...

      Warum sie jetzt abserviert werden sollen ist klar - sie haben Ihre Schuldigkeit getan...

    • Christian Peter (kein Partner)
      31. März 2019 20:41

      @McErdal

      Sie sagen es, die Identitären führten in der Vergangenheit regelmäßig Wahlkampf für die FPÖ, waren mir daher stets unsympathisch. Die sind halt alle jung, dumm und unerfahren..





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung