Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die schweren Sünden des Papstes und Angela Merkels

Schließt jetzt Michael Landau - mit wie immer blinder Unterstützung Christoph Schönborns - den Papst wegen Abfalls vom katholischen Glauben aus der Kirche aus? Wird auch Angela Merkel als Rechtsextremistin und schwere Sünderin gegen das zweite Gebot („den Namen Gottes nicht verunehren“) von katholischer Aktion und evangelischen Bischöfen gemaßregelt? So ungeheuerlich sind Aussagen der beiden, die jetzt bekannt werden, dass wohl den Hütern der wahren christlichen Lehre keine Alternative bleibt, als beides zu tun.

Der Papst hat bei seiner Schweden-Reise klar und unmissverständlich gesagt: Man solle nicht mehr Flüchtlinge aufnehmen, als man integrieren kann. Schweden hat ja nach einer Welle des Ansturms von Drittweltmigranten die Grenzen für solche Migranten weitestgehend geschlossen.

Diese Grenzschließung findet beim Papst kein Wort der Kritik, sondern bekräftigende Zustimmung: „Die Regierenden müssen sehr offen sein, sie zu empfangen, aber auch kalkulieren, wie man sie unterbringt.“ Einen Flüchtling „muss man nicht nur empfangen, sondern auch integrieren“. Wenn Schweden keine Flüchtlinge mehr aufnehmen könne, dann – so der Papst weiter – geschehe das nicht aus Egoismus, sondern damit allen ein Zuhause und Arbeit gegeben werden könne.

Erstaunlich, erstaunlich. Auch der Papst sieht klare und im Fall Schwedens erreichte Obergrenzen für die Aufnahmepolitik.

Er hat sich freilich nicht zu Österreich geäußert. Aber ganz eindeutig sind auch in Österreich die Obergrenzen einer Aufnahme längst überschritten, welchen Maßstab man auch immer anlegt. Denn in Relation zur Einwohnerzahl sind Schweden und Österreich europaweit die beiden Länder mit den meisten Migrantenaufnahmen. In Hinblick auf den Anteil der Muslime, die neuerdings im Lande weilen und die eindeutig am schwierigsten zu integrieren sind, ist Österreich sogar mehr belastet als Schweden. Und in Hinblick auf die territoriale Größe des Landes müsste Schweden überhaupt viel mehr Asylwerber aufnehmen können als Österreich.

Also kann der Papst mit Sicherheit auch zu Österreich nichts anderes sagen als zu Schweden – wo er halt gesprochen hat, weil er eben gerade dort ist. Außer der Papst wäre ein blinder Populist, der jeden Tag das Gegenteil vom Vortag sagt.

Wie anders klang und klingt jedoch das, was Landau und Schönborn seit Jahr und Tag in Österreich als unabdingbaren Inhalt des Christentums verbreiten. Jeder, der hierzulande gesagt hat, dass die Grenzen erreicht sind, wurde geradezu als Antichrist behandelt. Daher kann es jetzt nur eine Möglichkeit geben: dass die beiden dem Papst eine ordentliche Abreibung – oder gar eine Exkommunikation? – verpassen.

Wir warten. (Die andere Möglichkeit, dass ein Mann mit dem Selbstbewusstsein eines Landau bei seiner moralisierenden Migrations-Förderungspolitik selbst einen schweren Fehler begangen haben könnte, ist ja wohl auszuschließen).

Ebenso eine massive Abrechnung aller Rechtgläubigen gebührt Angela Merkel. Ist doch von ihr – schon vor einiger Zeit, aber bisher von den strengen Glaubenswächtern unentdeckt! – ein Buch mit dem Titel „Angela Merkel: So wahr mir Gott helfe“ erschienen (Der Inhalt ist ein Gespräch Merkels mit einem Publizisten).

Auch das stellt einen seltsamen Kontrast zu Österreich dar, wie jedem Alpenrepublikaner derzeit bewusst ist. Wie haben doch – neben der langweilig gewordenen linken Anifa – auch die Vorsitzende der Katholischen Aktion und die evangelischen Bischöfe Österreichs gegeifert, als der freiheitliche Präsidentschaftskandidat auf seine Plakate „So wahr mir Gott helfe“ geschrieben hat.

Norbert Hofer ist ebenso wie Merkel evangelisch. Also kann es auch daran nicht liegen, dass vielleicht der einen Religion erlaubt wäre, was dem anderen verboten ist (was ohnedies merkwürdig genug wäre). Wo also ist der Unterschied?

Es gibt keinen. Das bedeutet aber: Die Bischöfe und die KA-Vorsitzende müssten sich jetzt öffentlich bei Hofer entschuldigen. Oder aber, sie verdammen jetzt ebenso scharf wie bei Hofer, dass Merkel ein solches Buch (mit)gemacht hat.

Wenn sie jedoch beides nicht tun, dann ist eindeutig klar: Sie sind ziemlich üble Heuchler, die sich komplett in den Dienst des grünen Präsidentschaftskandidaten gestellt haben. Und die in diesem Dienst die Kirche(n) schamlos missbrauchen.

Aber, siehe Papst: Auch Christen sollten sich nicht scheuen, offen zu sagen, wenn Bischöfe einen krachenden Unsinn von sich geben. Man darf und soll vielmehr solchen Unsinn auch wirklich Unsinn nennen. Man sollte es umso mehr, wenn man sich am nächsten Morgen noch in den Spiegel schauen will.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    02. November 2016 12:54

    Replik zu WK, 02. November 2016 11:51

    Hätte es das zur Zeit der Apostel etwa auch schon gegeben, daß
    einige seiner Mitbrüder - Mit-Träger der Verantwortung - sich
    selber als politische Agitatoren hergeben ?@!

    Unleugbar läuft die "linksdrehende" Politik seit Jahren konsequent
    in die falsche Richtung. Aber dessen nicht genug, werden Mitmenschen,
    die ihrem Ärger darüber bei Demos (oder sonstwie) Luft machen,
    dadurch verhöhnt daß man sie als Nazis abstempelt ! ! !

    Überhaupt ist es haarstreubend, daß kirchliche Würdenträger sich
    selber zur Linken bekennen - zu jener Sekte - die immer behauptet,
    aus der Vergangenheit gelernt zu haben, in Wahrheit aber die
    Leute verhetzt, die Gräben aufreißt, und obendrein noch rotzfrech
    den Zorn der Bürger - dieses Ergebnis ihrer gottlosen Politik - zur
    Ursache des Übels und zur Nazi-Gesinung erklärt ! ! !

    Christus hat den Menschen geholfen - AUCH und gerade den Sündern

    Die Linke aber, unterdrückt und belügt die Menschen und spottet über
    deren Ängste, die mehr als begründet sind.

    Vor Christus sind jene kirchlichen Würdenträger, die sowas gut heißen,
    weit schlimmer dran, als diverse brandschatzenden Links-Rabauken,
    erstere wissen nämlich, was sie anrichten, letztere aber sind nur die
    Opfer der Verhetzung !

    Wem viel gegeben ist, von dem wird auch viel verlangt !

    Mit Unschuld-Heucheln haben solche Leute vor dem Ewigen jedenfalls ganz,
    ganz schlechte Karten ! ! ! !

  2. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    02. November 2016 08:05

    Der Papst ein Wendehals? So weit sind wir also gekommen. Der kommunistische Papst hat ja schon anders geklungen. Er hat ja aus Griechenland ausschließlich Muselmanen mitgenommen, Christen waren ihm da nicht so nahe.
    Und zu Schönborn und Landau erübrigt sich jeder Kommentar, wer Kirchensteuer an die zahlt, der macht sich mit schuldig. Nebenbei, kennt ein Mitblogger auch nur eine Stelle im Neuen Testament, wo wir aufgefordert werden dem Einen, mittels Gewaltmonopol, zu nehmen, um dem Anderen zu geben? Wie soll man eigentlich selber(!) Gutes tun, wenn man so extrem geschröpft wird?
    In Wahrheit wollen diese falschen Hirten nur möglichst viel Steuergeld um so, über den Umweg einer gigantischen Caritas, das Fehlen der Gläubigen in den Kirchen auszugleichen.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorkritikos
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    02. November 2016 01:47

    Der "Kontrast" Merkel - Hofer ist wirklich amüsant. Ob die Medien dieses aufgreifen? Wetten, dass nicht. Wäre womöglich als Werbung für Hofer zu interpretieren, den Gottseibeiuns für die rot-grünen Brigaden.
    Und der Dr. Landau, ein würdiger Nachfolger des gleich ethnischen Dr. Ungar, wird sicher weiter sein Unwesen betreiben. Wie soll er sonst in die Medien kommen? Den Platz bei der illustren Gesellschaft hat ja Toni Faber eingenommen und Seelsorge im wahren Sinn ist scheint's nicht ein Metier. Zu Schönborn ist am besten Schweigen angesagt. Er ist (für mich) eine blanke Enttäuschung. Wetten, dass er dennoch einmal eine Gasse oder einen Platz in Wien bekommt?

  4. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    02. November 2016 11:31

    Ein schönes Gedicht, das es auf den Punkt bringt. Es gibt sie doch noch die Dichter und Denker!

    Kirchenabfall

    Ein Mensch, der den Koran gut kennt
    und ihn daher nicht göttlich nennt,
    sieht dort den Boden vorbereitet,
    dass Mord und Totschlag sich verbreitet.
    Ein Moslem, wenn er gläubig ist,
    ist potentiell ein Terrorist.
    Die Nazis schätzten den Islam,
    der ihrem Denken nahe kam,
    quittierten es mit Hohngelächter,
    dass Mohammed, der Judenschlächter,
    sechshundert Juden, ganz gewiss,
    enthauptet in die Grube schmiss.
    Der Judenhass steckt im Koran,
    er ist zentral von Anfang an.
    Dass dies die Kirche nicht erkennt
    und sich nicht klar vom Bösen trennt,
    ist eine Schande, ein Skandal:
    Ihr Geist versagt zum zweiten Mal.
    Die Pfarrer schrien einst „Sieg Heil“,
    heut finden sie den Mufti geil.
    Der Kuss des Papstes war das Zeichen,
    dass Bibel und Koran sich gleichen,
    und dass er sich in Ehrfurcht neigt
    vor dem Islam und Demut zeigt.
    Irrlehren lehrt der Vatikan
    und gleicht sich Satans Wesen an:
    Der Christengott sei Allah gleich,
    sein Paradies gleich Himmelreich,
    wo ewiglich die Freude lacht,
    für den, der Christen umgebracht.
    So kann der Antichrist nur lehren
    und Jesu Göttlichkeit verkehren.
    Was man einst Christentum genannt,
    ist heute als „Chrislam“ bekannt.
    Gottloser als zu Nazizeiten
    ist das, was Kirchen heut verbreiten.

    http://www.freiewelt.net/blog/wie-sich-die-ekd-doch-geaendert-hat-10066167/

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    02. November 2016 10:49

    MERKEL ist ein KUCKUCKSEI! Seit sie geschlüpft ist, tut sie alles, um die Nachkommenschaft der rechtmäßigen Nestbesitzer aus dem angestammten Nest zu werfen und sich von den verdutzten Vogeleltern mästen zu lassen, was die auch mit großem Eifer tun. Zum Wundern über den Freßsack in ihrem liebevoll für ihre Nachkommenschaft gebauten Nest kommen sie vor lauter Futtersuche gar nicht. Daß die eigene Brut perdu ist, merken sie gar nicht...

    PS: Der Vergleich mit dem Kuckuck hinkt insoferne, als der Kuckuck durch seinen Ruf jeden erfreut, was man von Angela Merkel nicht sagen kann. Aber vielleicht kann sie ja auf der BLOCKFLÖTE "Kuckuck, Kuckuck" blasen.

    Merkels Ruf "WIR SCHAFFEN DAS!" macht leider keine Freude!

  6. Ausgezeichneter Kommentatorlogiker2
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    02. November 2016 07:45

    ich bin mir nicht sicher ob die wirklich den gleichen Gott anbeten. Bei Merkel, Schönborn und Landau habe ich den Eindruck sie beten bereits den Teufel an.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    02. November 2016 09:23

    Was mir fehlt sind Meldungen über den Kampf Regierung vs Polizei wegen der Ausländer in Frankreich.
    Die "Jugendlichen" bis 35 machen bei der Räumung der Hotspots die größten Schwierigkeiten und danach verschwinden sie im Untergrund.
    Ein echtes Versagen der gesteuerten Medien.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMentor
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    02. November 2016 10:31

    Zur christllichen NGO-Organisation Caritas eine Anmerkung.
    Vom € 800 Millionen Jahresumsatz werden 69% von der "öffentlichen Hand" finanziert.

    mfg
    Mentor


alle Kommentare

  1. fredl (kein Partner)
    05. November 2016 16:04

    Dass die fälschlicherweise als Geistliche bezeichneten evangelischen und katholischen Funktionäre überall ihren überflüssigen Senf dazugeben ist ja nix Neues. Neu ist allerdings, dass gewisse Vögel wie der Landau und der Schönborn ganz offen gegen den christlichen Glauben vorgehen. Die machen doch ernsthaft Werbung für einen rotgrünen Kommunisten, dem das Christentum zuwider ist und mokieren sich darüber, dass sich der gläubige Gegenkandidat auf Gott beruft. Dort, wo diese österreicherfeindlichen Islamförderer namens Landau, Schönborn und deren Genossen auftauchen, ist Gott ganz ganz weit entfernt!

  2. Lot
    05. November 2016 11:35

    Wir sind Zeugen der tiefsten Erschütterung der geistigen Fundamente des Abendlandes. Wir haben nicht nur "unser christliches Erbe verschleudert" (Kardinal Schönborn), sondern evangelische Kirchenobere wie Bischof Büncker, die Landesuperintenden Hennefeld, Schröckenfuchs, Dantine oder Diakoniedirektor Chalupka, katholische Bischöfe wie Elbs und Theologen vom Schlage eines Tük, und vor allem auch die Suffragetten aus der Katholischen Frauenbewegung wirken zusammen mit den Grünen, eingefleischten Roten und "aufgeklärten" Liberalen mit an DER TÄGLICHEN KREUZIGUNG CHRISTI. Die Gefährlichsten unter ihnen sind die "falschen Christen, die mit der Synagoge Satans gemeinsame Sache machen" (Maurice Pinay: "The Plot Against the Church", jetzt auch deutsch).

  3. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    04. November 2016 23:40

    Junge Erwachsene tendieren nach rechts, erkennt die NZZ, und weiter: Markant abgenommen hat die Zahl derjenigen, die linke Positionen vertreten, und zwar von 41 auf 28 Prozent.

    Dass die grünInnen dort regelmäßig auf Prellböcke laufen sehe ich auch. O je. Bei uns kommt es halt später, aber linx ist die Welt von gestern.

    Jede Kleinigkeit, die man den Linken jetzt abstellt, bleibt uns für lange erspart.

  4. kamamur (kein Partner)
    04. November 2016 17:59

    Abaelaard/03. November 2016 13:37

    Ich hoffe, rot ist nicht gleichbedeutend damit, dass ich von Vranitzky bis Kern alle dort antreffe!
    Für mich dann eine beschissene Perspektive.

  5. Catholique Sorcier (kein Partner)
    04. November 2016 16:40

    Die AfD zieht 2017 triumphal in den Bundestag ein. Es kann viel Geld gespart werden durch Öko-Häuser (möglichst klein, ggf. dünnwandig usw.), Öko-Zweisitzer-Autos (möglichst leicht usw.), Linsermethode gegen Krampfadern, Flexitarismus usw. Auf der zweiten Stufe Vegetarismus usw. Zudem muss das Christentum von Catholic Wicca abgelöst werden. Es ist unsinnig, zu beten. Ein Mensch muss u. a. sein Öko-Bewusstsein, seine Willenskraft und seine körperliche Leistungsfähigkeit vergrößern. Und sich dann morgens unmittelbar nach dem Aufwachen (kurz) auf einen Wunsch konzentrieren und sich (nochmal) in den Schlaf sinken lassen. So kann man zu mystischen Erfahrungen gelangen.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      04. November 2016 23:42

      Ich habe mir ein T-Shirt bedrucken lassen: save a cow, eat a vegetarian. Der 10-jährige Sohn meines Schwagers sieht es und sagt prompt: Ich bin Vegetarier, ich hasse Pflanzen.

  6. Europa ohne Zukunft (kein Partner)
    04. November 2016 15:12

    Putin sagt zu Europa: „Eine Gesellschaft, die heute nicht ihre Kinder verteidigen kann, hat kein Morgen“

    Damit es in Europa kein Morgen gibt, bezahlt die Caritas Abtreibungen:

    h t t p : / / w w w . k r e u z -net.at/index.php?id=54

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      04. November 2016 23:44

      Mit Verlaub, Quatsch. Es reicht, wenn die Geborenen, anstatt die andere Wange hinzuhalten, endlich zurückschlagen.

  7. Dr. Knölge (kein Partner)
    04. November 2016 12:46

    Angela Merkel: So wahr mir Gott helfe
    Das Buch ist bei Amazon erhältlich. Ich vermute eine direkte Korrelation zwischen intellektuellem Anspruch und dem Preis: 0,98 Euro!

    Über den Papst werde ich mein Urteil vielleicht revidieren müssen: Er scheint doch lernfähig zu sein.

    • West (kein Partner)
      04. November 2016 14:29

      Die Eliten haben kein Interessen an Chaos, denn daraus kann schnell eine Revolution werden und dann könnten sie alles verlieren. Also schalten sie einen Gang runter bzw. arrangieren sich sogar mit ihren Gegnern. Sobald alles wieder ruhig ist, ziehen ihr Ding wieder beinhart durch. Der Papst hat sich verraten. Er dürfte ebenfalls ein Instrument der Eliten sein und soll schon vor seiner Wahl festgestanden haben. Die letzten Bastionen fallen gerade. Die katholische Kirche ist nun Erfüllungsgehilfe der NWO geworden.

  8. West (kein Partner)
    04. November 2016 11:36

    Man kann mit Ideologen, vom Schlage Lenins, Stalins, Hitlers, Maos oder Merkels nicht diskutieren. Das ist reine Zeitverschwendung. Die ziehen ihr Ding durch, ganz gleich, ob dabei Millionen Menschen draufgehen oder ganze Hochkulturen für immer verschwinden. Neben Faschismus und Kommunismus hat sich nun eine weitere extreme Ideologie etabliert, die mit dem gleichen erbitterten Wahnsinn alles ausschaltet, was sich ihr in den Weg stellt: der Multikulturalismus. Und es sieht so aus, als daß er das schafft, was weder Faschismus, noch Kommunismus geschafft haben, die vollständige Zerstörung der europäischen Hochkultur und seiner Völker. Wie damals haben die Menschen dabei kein Mitspracherecht.

  9. Graf Bethlen (kein Partner)
    04. November 2016 10:37

    Denn ich betrachte mich nicht als Richter über euren Glauben“
    Dieses Zitat aus dem 2. Brief des Apostels Paulus an die Korinther dürfte nicht unbekannt sein.
    Es drängt sich auf, wenn man verfolgt, wie mehr oder weniger geweihte oder ungeweihte Personen sich in die Wahlschlacht drängen. die sie eigentlich ad functionem nichts angeht und die immer nur dann, wenn es gegen rechts geht, laut gestikulierend in den Mainstreammedien oder sonst wo ihre Weisheiten absondern.
    Nein: da wird nichts an Kritik vernommen, wenn etwa gegen Abtreibung protestiert wird. Damit können die Kirchen offenbar leben. Ein Bischof wurde gar von so einer Demonstration, bei der er sprechen wollte, zurückgepfiffen.

    • Graf Bethlen (kein Partner)
      04. November 2016 10:41

      Auch jetzt wieder, wo er über „Das christliche Fundament Europas“ dort sprechen wollte, wo er die seltene Gelegenheit gehabt hätte. Denn das Thema dürfte für unsere Kirchen so lange tabu sein, als es hier keine mohammedanische Mehrheit gibt.

      „So wahr mir Gott helfe“ ist das Bekenntnis, Gott um Hilfe zu bitten. Der Kandidat tut das nicht nur für sich, er bittet Gott, ihm und Österreich zu helfen. Denn glaubt jemand ernsthaft, daß persönliche Motive jemanden in diesem Umfeld zur Kandidatur veranlassen können? Und er bekennt damit öffentlich, ein gläubiger Mensch zu sein, zum Unterschied von seinem Gegenkandidaten. Das allerdings stößt den Linken aller Couleurs sauer auf.

    • Graf Bethlen (kein Partner)
      04. November 2016 10:42

      Die Bobos bekommen das gar nicht mit. Aber es sind viele (siehe Wahlergebnisse in bürgerlichen Bezirken), und das macht sie gefährlich.

      Fordern wir unsere Hirten auf, sich wenigstens zurück zu nehmen, wenn es um Politik geht. Was viele von ihnen machen, ist Mißbrauch ihrer Stellung. Sie schaden damit uns allen und letztlich der Kirche und sich selbst.

    • Undine
      04. November 2016 10:51

      @Graf Bethlen

      Für jedes Wort ein Stern!

      ********************
      ********************
      ********************!

      Kürzlich bin ich auf einer Reise durch SIEBENBÜRGEN nahe an einem SCHLOSS BETHLEN vorbeigefahren!

    • Undine
      04. November 2016 16:05

      @Graf Bethlen

      Kleiner Tipp: Wenn Sie (als Nicht-Partner) auf einen Link verzichten, kommt Ihre Antwort an mich an! ;-)

    • Graf Bethlen (kein Partner)
      04. November 2016 16:35

      @ Undine
      Jeder Stern von Ihnen, verehrte Undine, ist eine besondere Auszeichnung.
      Die Bethlens kann man googeln. Ich bin weder verwandt noch verschwägert, wohne aber in der Bethlengasse.

    • Undine
      04. November 2016 17:55

      @Graf Bethlen

      Herzlichen Dank für Ihre Zeilen! Ich habe das oben erwähnte Schloß leider nicht gesehen, weil es abseits der Strecke zwischen Hermannstadt und Mediasch liegt---aber als ich es auf der Landkarte entdeckte, dachte ich unwillkürlich an den Mitposter @Graf Bethlen! ;-)

      https://www.google.at/search?q=schloss+bethlen+kreisch&biw=1350&bih=526&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwibi6uGyY_QAhUGORQKHejID0oQsAQIJw&dpr=1

    • Shalom (kein Partner)
      04. November 2016 19:18

      Graf Bethlen, wie wollen Sie den "Oberhirten" Schönborn dazu veranlassen, sich betr. die FPÖ politisch zurückzunehmen? Der Mann ist Teil des unseligen Systems. So dumm kann ein Mensch gar nicht sein, um dies nicht zu erkennen (außer er nennt sich "Wertkonservativer"...).

    • Graf Bethlen (kein Partner)
      05. November 2016 14:54

      @ Shalom 1)
      Antwort in der Sache:
      Auch wenn Sie in Bezug auf Schönborn Recht hätten, gilt
      Can212
      § 3. Entsprechend ihrem Wissen, ihrer Zuständigkeit und ihrer hervorragenden Stellung haben sie (die Gläubigen) das Recht und bisweilen sogar die Pflicht, ihre Meinung in dem, was das Wohl der Kirche angeht, den geistlichen Hirten mitzuteilen und sie unter Wahrung der Unversehrtheit des Glaubens und der Sitten und der Ehrfurcht gegenüber den Hirten und unter Beachtung des allgemeinen Nutzens und der Würde der Personen den übrigen Gläubigen kundzutun.
      Egal, welche Schlüsse Sie daraus ziehen und ob Sie damit Recht hätten.

    • Graf Bethlen (kein Partner)
      05. November 2016 14:55

      @ Shalom 2)
      Antwort zu Ihrem Diskussionsstil:
      Ihre Stärken dürften u.a. Resignation und, abschwächend gesagt, Unhöflichkeit sein. Man stellt einen Mitmenschen nicht öffentlich als Dummerl hin. Der Wertkonservative mag in seiner ÖVP-Affinität unverständlich sein, als Mensch scheint er mir integer zu sein und braucht Ihre Beschimpfung so dringend wie einen Kropf.

    • Shalom (kein Partner)
      05. November 2016 16:15

      Graf Bethlen, Ihre Meinung soll Ihnen selbstverständlich unbenommen bleiben. Was aber verzichtbar ist, dass Sie, als neu Dazugekommener (kein Partner) in offensichtlicher Unkenntnis der bisherigen "Argumentation" der betr. Person (eine Aufforderung des von Ihnen so liebenswürdig verteidigten WK lautete z. B. "Kusch, Karli"!) sich anmaßen, moralische bzw. Benimmzensuren zu verteilen. Dies können Sie in Ihrem Umfeld in der Bethlengasse (oder sonstwo) tun, hier sind Sie - und ich glaube mich mit meiner Ansicht in außerordentlich guter Gesellschaft zu finden - absolut fehl am Platz! Nehmen Sie dies - freundlicherweise - zur Kenntnis!

  10. Der Realist (kein Partner)
    04. November 2016 09:55

    Herr Schönborn hält sich im jetzigen Präsidentschaftswahlkampf eh total zurück, wird sich nach seiner unverhohlenen Wahlempfehlung für einen Nichtchristen wohl einiges hat anhören müssen, ebenfalls keine Wortmeldung gab es bisher vom katholischen Betschwesternverein. Auch Herr Landau gab sich gestern in der ZIB2 äußerst streichelweich, da hat er bezüglich Mindestsicherung die "Schutzsuchenden mit keinem Wort erwähnt.
    Und Christen scheuen sich ohnehin nicht mehr, auch offen kirchliche "Würdenträger" zu kritisieren, diese kriegen im Bedarfsfall schon ihr Fett ab. Die Zeiten sind vorbei, als die Gläubigen Beim Anblick eines Pfaffen in Ehrfurcht erstarrt sind.

  11. Torres (kein Partner)
    04. November 2016 09:47

    Falls der Papst es wörtlich so gesagt hat, wie Unterberger zitiert, nämlich "Man solle nicht mehr Flüchtlinge aufnehmen, als man integrieren kann", ist die Aussage ohnehin ein völliger Unsinn. "Integrieren" soll und muss man offizielle Migranten (Einwanderer); Flüchtlinge bekommen per definitionem temporären Schutz und kehren dann wieder in ihre Heimat zurück - daher brauchen sie keineswegs "integriert" zu werden. Es sei denn, man betrachtet die Flüchtlinge automatisch - also rechtswidrig - als Migranten; aber wir wollen doch einem Rechtsstaat wie Schweden (ebenso Deutschland und Österreich) doch nicht unterstellen, er agiere rechtswidrig. Oder?

  12. Zraxl (kein Partner)
    04. November 2016 09:30

    Die Führung der Katholischen Kirche ist zu vergessen. Von da kommt nur noch Chaos und Wahnsinn. In der blumigen kirchlichen Ausdrucksweise würde man hier vom "Rauch des Satans" sprechen, der in die Kirche eingedrungen ist. Leider ist das kein ganz neues Phänomen. Viele Päpste in der Kirchengeschichte waren eine Katastrophe, Kardinäle und Bischöfe korrupt, eitel und herrschsüchtig.

    Für Katholiken bleibt "nur" das Festhalten am Fundament.

  13. Undine
    04. November 2016 08:51

    @Anmerkung

    Ich glaube, da liegen Sie falsch---der Satz Norbert HOFERS, "So wahr mir Gott helfe!", hat weniger mit Hofers persönlichem Glauben zu tun, sondern ist der nie dagewesenen EXISTENZIELLEN ENTSCHEIDUNG eines europäischen Landes geschuldet:

    Wird man in Zukunft in Österreich, in Europa, sagen DÜRFEN:

    "So wahr mir Gott helfe!" oder "Grüß Gott!" oder auch "Adieu" (="mit Gott!")

    .....oder werden wir uns an den SCHLACHTRUF der MOSLEMS gewöhnen müssen, der da lautet:

    "ALLAHU AKBAR!" oder an die ISLAMISCHE Grußformel "INSHALLAH!"

    Van der BELLEN in der HOFBURG bedeutet: INSHALLAH (mit ALLEM Drum und Dran= Sharia, Köpfen, etc.)

    Norbert HOFER in der HOFBURG bedeutet: GRÜSS GOTT und "So wahr mir Gott helfe!"

    • Anmerkung (kein Partner)
      05. November 2016 05:08

      "Gott" steht im fortgeschrittenen Zivilisationsstadium hauptsächlich für die umfassende Machtergreifung der Internationalisten, Globalisten, Mondialisten, One-World-Anhänger etc., wie immer sie sich auch nennen mögen.

      Sowohl religiösen als auch atheistischen Internationalisten ist es lieber, der (als Monotheismus) ebenfalls internationalistische Islam übernimmt Europa, als dass man dort zu Renationalisierung und Regionalisierung zurückkehren würde.

      Begriffe wie "Egalität", "Gott", "Sozialstaat", "Menschlichkeit", "Nächstenliebe" usw. entpuppen sich immer mehr als Kampfparolen aus dem Krieg der "Mobilen" gegen die Sesshaften. Kein Nicht-Internationalist will daran noch anstreifen.

  14. rote Ersatzkirche (kein Partner)
    04. November 2016 08:22

    Die Caritas ist das Flaggschiff neomarxistischer Gesellschaftszerstörung. Es ist völlig gleichgültig, ob der Vorsitzende der neomarxistischen Gesellschaftszerstörung Daniel Cohn-Bendit oder Michael Landau heißt. Ihr Ziel ist die Auslöschung der christlichen Wurzeln und der Kollaps der bürgerlichen Geschellschaft. In der Auslöschung des Christentums hat sich die Kirche effiktiver als der Kommunismus erwiesen.

    • roter Kardinal (kein Partner)
      04. November 2016 09:47

      Aus Gründen der neomarxistischen Gesellschafts- und Christenzerstörung hat es der Wiener Kardinal stets unterlassen, christliche Politiker zu unterstützten (die es ohnehin so gut wie nicht mehr gibt). Der Wiener Kardinal hat immer nur antichristliche Politiker umgarnt.

  15. Anmerkung (kein Partner)
    04. November 2016 02:34

    Herrn Hofers Glaubens-Getue scheint der FPÖ von denselben dort eingeschleusten Systemagenten aufgeschwatzt worden zu sein wie vor der Wahl in Wien Herrn Straches Beschäftigungsgarantie für die roten Horden im Wiener Magistrat.

    Die FPÖ sollte sich darauf besinnen, kompromisslos für die eigene Gemeinschaft einzutreten, statt sich dem internationalistischen rot-schwarzen System anzubiedern und ebenfalls einer ideologisch herbeigesehnten Welthorde hinterherzuhecheln.

    Genau das Letztere ist es ja, was die Christen mit den Sozialisten eint und zu dem heutigen rot-schwarzen Zerstörungswerk geführt hat. Beide wollen die weltverbrüdernde "Globalisierung", die einen mit, die anderen ohne Gott.

  16. Haider
    02. November 2016 22:10

    Die sich christlich nennenden Kirchen Österreichs sind doch längst zur Hure der linken Destruktion geworden. Die Bevölkerung wendet sich mit Schaudern ab.

  17. machmuss verschiebnix
    02. November 2016 20:55

    Jetzt geht's wieder los, jetzt kommen all die Schlaumeier's und
    zeigen auf den "braunen Schlamm" , den sie selber vorher über
    die FPÖ ausgegossen hatten ! ! ! !

    http://diepresse.com/home/politik/bpwahl/5111142/Will-nicht-erklaeren-mussen-dass-wir-kein-NaziLand-sind

    • machmuss verschiebnix
      02. November 2016 20:57

      Bin ja gespannt, wieviele Leute auch diesmal wieder auf
      diese ur-alt Variante der Holocaust-Industrie hereinfallen.

  18. Rübezahl
    02. November 2016 20:39

    Was ist an diesem Video absurd?

    http://www.krone.at/welt/absurdes-angst-video-kroent-us-schlammschlacht-auch-oebb-kommen-vor-story-537214

    Vielleicht dämmert es auch diesem Papst?
    Dass es ein Glaubenskrieg ist, ist imanent.
    Wir glauben es. Wissen nichts.
    Außer, dass eine Seite bewusst lügt und Ziele mit viel Energie hintertreibt, die anderen sich treiben lassen und sich darin sogar noch gefallen. Bis sie selbst einmal fallen...

  19. machmuss verschiebnix
    02. November 2016 20:32

    OT:
    Sogar Putin spricht über Wien:

    » Es sei unvorstellbar, was sie (die politisch Verantwortlichen, Anm.) dort anrichten, sagte er. «

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/5111245/PutinKritik-an-Osterreich_Schuldgefuhl-Migranten-gegenuber

    Liest Hr. Putin am Ende gar das Tagebuch ?@!
    Welchen Nick mag er wohl verwenden :)

  20. Pennpatrik
    02. November 2016 19:09

    OT: Neues von der Lügenpresse:

    "Die Währung ist so stark entwertet und jeder Kauf verlangt derart viele Scheine, dass er diese wiegt statt zu zählen. “Es ist traurig”, sagt Gonzalez. „Zu diesem Zeitpunkt glaube ich, dass der Käse mehr wert ist.“

    Dazu schreibt das "Qualitätsblatt" "Die Presse"
    Es ist zugleich auch ein sehr deutliches Anzeichen dafür, dass das Land in eine Phase der Hyperinflation geraten könnte.

    Könnte! In einem Land, in dem Geldscheine gewogen werden! Das ist ein richtig mieses Blatt geworden.

    Man sollte Frau Herr fragen, die Venezuela als Vorbild für die österreichische Wirtschaft angegeben hat.

  21. Politicus1
    02. November 2016 18:28

    Trotzdem - Merkel und Kern: kein Vergleich!
    Bei uns steigt die Arbeitslosigkeit von Monat zu Monat und wird vom ORF schon schöngeschrieben. Das heißt jetzt: "Arbeitslosigkeit verfestigt sich" - klingt doch schon fast sehr positiv.
    Und im Lande der Tante Angela?
    "Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Oktober um 68.000 auf 2,54 Millionen gesunken. Das ist deutlich mehr als von Volkswirten erwartet. Die Zahl entspricht dem tiefsten Wert seit einem Vierteljahrhundert."

    Da kann man unseren Nachbarn aber schon ordentlich gratulieren.

    • Pennpatrik
      02. November 2016 19:12

      Im Hinterkopf sollte man noch behalten, dass die Zahl der Arbeitslosen die Zahl der Arbeitssuchenden ist, die keinen Job bekommen.
      Mindestsicherung zahlen - keiner sucht Arbeit - Arbeitslosigkeit auf 0%.

      Die Arbeitslosenzahlen glaube ich seit Jahren nicht mehr.
      Die einzige Zahl, die mich interessiert, ist die Beschäftigungsquote, also die Zahl der Arbeitenden gemessen an der Gesamtbevölkerungszahl hochgerechnet auf Vollzeitarbeitsplätze (z.B. 40 Stunden EU-Einheitlich) ohne Schulungen und derartige Manipulationen.

      Aber diese Zahl gibts nicht. Da kann die Lügenpresse nicht lügen, die Politiker nicht lügen ...

    • Almut
      03. November 2016 00:39

      Unseren Nachbarn kann man nur zum gekonnten "frisieren" von Statistiken gratulieren. Der "tiefste Wert seit einem Vierteljahrhundert" kommt nur durch verlogene Berechnung zustande: nicht gezählt werden u.a.:
      älter als 58 Jahre, Arbeitslosengeld I/ ALG II
      Ein-Euro-Jobs,
      Fremdförderung,
      Berufliche Weiterbildung,
      Vermittlung durch Dritte,
      kranke Arbeitslose,
      nicht vermittelbar, weil keine Schulausbildung (der Großteil der neuen Einwanderer wird wohl darunter fallen).
      Die hat man eben früher zu den Arbeitslosen gezählt, und jetzt eben "herausgerechnet" - und schwuppdiwupp schon hat man einen "tiefsten Wert seit einem Vierteljahrhundert". Tja Merkelland halt.

    • Almut
    • Politicus1
      03. November 2016 08:18

      Almut:
      Dann frage ich mich aber, wieso der österr. Rotfunk das unreflektiert berichtet und nicht auf diese Unterschiede in den Berechnungen hinweist.

    • Almut
      03. November 2016 12:25

      @ Politicus 08:18
      Der ORF und "reflektiert" berichten, vielleicht auch noch recherchieren? Das würde ja nach Arbeit riechen, bei dieser ärmlichen Bezahlung wäre das ja eine Zumutung (Ironie aus).

  22. Charlotte
    02. November 2016 17:12

    Leider haben Caritas und Diakonie eine ungeeignete (meiner Meinung nach unchristliche) Führung, die diese wichtigen Institutionen in eine falsche (weil eindeutig links-politische und damit Islam unterstützende) Richtung und in Verruf gebracht haben.
    Aufgabe jedes Christen ist christliche Missionierung und nicht Islamisierung wie das Caritas (mit Unterstützung unseres Erzbischofs) und Diakonie betreiben.
    Wer alte, gebrechliche Nonnen aus Klöstern delogieren lässt um diese zu verkaufen für die Unterbringung junger, kräftiger Moslems, handelt schändlich und zutiefst unchristlich - Kloster Stein/Eichgraben zeigte bereits auf wie die Gesellschaft vom Christentum zum Islam hin verändert wird.

  23. Bob
    02. November 2016 16:50

    Die Weihnachtszeit nähert sich, und somit die Zeit der unendlichen Bettelbriefe. Überhaupt besteht die Post nur mehr aus Werbematerial und Bettelbriefe.
    Diejenigen die es jetzt am nötigsten hätten, nämlich die Erdbebenopfer in Italien, fallen durch den Rost. Syrien ist Nachbar in Not, der Nachbar Italien nicht?
    Ich bin neugierig ob man dann sogenannte Flüchtlinge bei der Wiederherstellung beobachten kann.

    • dssm
      02. November 2016 17:20

      Ein paar Gedanken zu den 'Opfern' in Italien. Die Erdbeben waren eher leicht, verglichen mit dem was Japan regelmäßig hat. In Japan baut man seit Jahrhunderten erdbebensicher, das kostet, dafür bleiben die Opferzahlen klein und die nachfolgenden Kosten überschaubar.
      In Italien gäbe es entsprechende Bauvorschriften, es gibt auch Förderungen für den Umbau historischer Gebäude. Zugegeben, bei der Bürokratie dürfte es ein Lebenswerk sein, die Förderung auch wirklich zu bekommen, aber auch die Bürokratie wurde von den repräsentativen Vertretern der Wähler geschaffen.
      Wir haben also Mensch in Not, welche um das Risiko wussten, welche technische Möglichkeiten ignoriert haben, bis zum Gesetzesbruch.

    • Bob
      02. November 2016 17:52

      dssm
      Wie soll ein armer Bauer der ein Jahrhunderte altes Haus bewohnt, dieses mit eigenen Mitteln erdbebensicher machen? Oder wer soll in einem Bergdorf die uralte Kirche erdbebensicher gestalten. Hier sind keine reichen Fremdenverkehrsbetriebe betroffen, sondern Bürger und Landwirte der ärmeren Sorte. Da kann man Regeln und Gesetze für die Erdbebensicherheit erlassen, aber wer soll es bezahlen?

    • dssm
      03. November 2016 08:04

      @Bob
      Italien hat die höchsten Gehälter seiner Mandatare. Ebenso werden die Beamten wie kleine Prinzen bezahlt. Wäre es nicht sinnvoller hier durchschnittliche Gehälter zu zahlen und dafür Mittel für den erdbebensicheren Bau auszugeben?
      Aber die Wähler wollen es ja anders. Helfen soll man nur dem, der unverschuldet in Not gerät, denn sonst subventionieren wir noch das perverse Wahlverhalten der Italiener.

    • Shalom (kein Partner)
      04. November 2016 08:23

      dssm, genau! Und jetzt auf, um die Sixtinische Kapelle, ja alle historischen Gebäude in den ital. Erdbebengebieten erdbebensicher zu machen. Spenden mögen auf Michael Landaus Caritas-Konto einbezahlt werden.
      Die Erdbeben in Italien hatten eine Stärke v. 4,8 - 6,5 auf der nach oben offenen Richter-Skala. Auf einem Gebiet von 130 km2 verschob sich der Boden bis zu 70 cm.
      Wahrscheinlich sind Sie renommierter Statiker u. einer jener Seismologen, welche den Unterschied Richter-Skala/Momenten-Magnituden-Skala, ohne in wikipedia nachlesen zu müssen, erklären können.
      Ich vermag es nicht u. vermeide daher, hier meine nichtvorhandenen Kenntnisse über Erdbebensicherung alter Bauten anzubringen.

  24. Almut
    02. November 2016 16:33

    @ dssm 08.05
    ***********************************************************!

  25. Arbeiter
    02. November 2016 16:01

    Gestern bei der Allerheiligenfeier auf dem Friedhof von St. Magdalena in Linz hat die die Feier leitende Pfarrassistentin auch nicht darauf vergessen, das Volk zu belehren, dass "so wahr mir Gott helfe nicht auf Wahlplakate gehört".

    • Pennpatrik
      02. November 2016 19:14

      ICH wähle Hofer. So wahr mir Gott helfe!

    • Shalom (kein Partner)
      04. November 2016 10:04

      Grüß Gott!

      Pfarrassistentin Veronika Kitzmüller
      Magdalenastr. 60, 4040 Linz,
      Tel: 0732/ 25 02 01
      Fax: 0732/ 25 02 01 - 2
      e-mail: veronika.kitzmueller@dioezese-linz.at

      So wahr mir Gott helfe!

    • Wertkonservativer
      04. November 2016 12:04

      @ Shalom (kein Partner):

      Mit Verlaub: sind Sie Privatdetektiv?
      Oder Aufdecker-Capo?
      Da muss man sich ja richtig fürchten, falls man Ihnen (so wie ich z.B.) in die Quere kommt!

    • glockenblumen
      04. November 2016 13:34

      @ Arbeiter

      Wie widerwärtig, überheblich und heuchlerisch, so etwas auf einer Feier zu Ehren unserer Verstorbenen zu erwähnen.

      So wahr mir Gott helfe: ich wähle Herrn Hofer!

    • Shalom (kein Partner)
      04. November 2016 18:49

      Nein, Sie hinterwäldlerischer "wertkonservativer" Tulbinger Traumtänzer, weder das eine, noch das andere!
      Doch im Gegensatz zu Ihnen vermag ich im internet die "Pfarre St. Magdalena Linz" googeln u. auf deren homepage d. Pfarrassistentin (sogar mit Foto!) samt Daten ersehen.
      S i e sind jedoch geistig nicht einmal im Stande, sich das FPÖ-Parteiprogramm herunterzuladen. Aber darüber blöde zu urteilen, d a s können Sie.
      Würde Sie ein anderer Poster für außergewöhnlich präpotent, bestenfalls halblustig oder gar dumm halten - ich würde mich darüber nicht streiten.
      Und jetzt denken´s nach, mit welchem G´stanzl Sie morgen diesen Blog langweilen! Zu anderem sind Sie ohnedies unfähig!
      Helau!

    • Wertkonservativer
      05. November 2016 08:07

      @ Shalom (kein Partner):

      dass Sie googeln können, habe ich nie bezweifelt.
      Dass Sie menschlichen Anstand haben, bezweifle ich sehr!

    • Shalom (kein Partner)
      05. November 2016 12:02

      Und was ist jetzt mit Ihrem idiotischen

      "Mit Verlaub: sind Sie Privatdetektiv? Oder Aufdecker-Capo? Da muss man sich ja richtig fürchten, falls man Ihnen (so wie ich z.B.) in die Quere kommt!"

      Dazu fällt Ihnen nichts sinnvolles ein?

  26. Undine
    02. November 2016 14:37

    "FRIEDE den Menschen auf Erden, die GUTEN WILLENS sind!" heißt es.

    Es heißt ausdrücklich: "...die guten Willens sind"!---und das sind nun einmal die MOSLEMS NICHT. Diese---auch die in den höchsten Rängen---haben nichts anderes im Sinn, als im Namen ALLAHS zunächst das christlich geprägte Abendland und anschließend die ganze Welt zu unterjochen.

    Da kann sich der Papst auf den Kopf stellen, aber all seine Demutsgesten ermuntern die Moslems nur, einfach so weiterzumachen wie bisher: Sich in ganz Europa zu verteilen---alles andere geht dann dank der GUTMENSCHEN fast von selber: Jeder Forderung der Moslems wird nachgegeben.

    "FRIEDE den Menschen auf Erden, die GUTEN WILLENS sind!"

    Wer nicht guten Willens ist--- also die Moslems und ihre gutmenschlich-strohdummen, bzw. teuflisch-bösartigen Helfershelfer, muß die volle Härte zu spüren bekommen.

    Das DOGMA, der Papst sei unfehlbar, existiert nicht mehr.
    Dieser Papst mag ein sehr guter, sympathischer Mensch sein, aber seiner Kirche fügt er immensen Schaden zu. Aber vielleicht ist ihm diese Erkenntnis endlich selber gekommen.

    Bis sich diese Erkenntnis bis zu Schönborn oder gar bis zum Kuckucksei Landau durchschlägt, wird SOROS noch viel Geld freudig locker machen, um noch etliche Millionen Moslems nach Europa zu verlocken. Den/die Landau wird's freuen.

  27. Bob
    02. November 2016 14:30

    Also jetzt muß sich unser Wertkonservativer für uns schämen. Ich bin aber überzeugt hier tummeln sich mehr Gläubige, die für ihren Glauben einstehen, sich den Kopf über ihr Dasein zerbrechen als dies unser WK wahrhaben will. Kerzlschlicker gibts genug, aber die kritischen Glaubensbrüder sind Jesus näher.

  28. franz-josef
    02. November 2016 14:02

    OT
    http://journalistenwatch.com/cms/us-wahlen-in-16-bundesstaaten-kommen-wahlautomaten-einer-firma-zum-einsatz-die-enge-verbindungen-zu-george-soros-unterhaelt/

    Hier ein paarStellen daraus:

    Smartmatic ist ein in Großbritannien sitzendes Unternehmen, dass Wahlautomaten unter anderem für die kommenden US-Wahlen stellt, die in 16 Bundesstaaten zum Einsatz kommen werden – inklusive der hart umkämpften und aufgrund der Anzahl der Wahlmänner so wichtigen Staaten Florida und Arizona.
    ---
    ,... Mark Malloch-Brown,Vorsitzender von Smartmatic und damit Verantwortlicher für die oben erwähnten Wahlautomaten in 16 US-Bundesstaaten im direkten Kontakt mit George Soros. Malloch-Brown ist ein ehemaliger UN-Mitarbeiter und sitzt im Board der Open Society Foundations von George Soros. Er war nach Angaben von Lifezette Mitglied des Soros‘ Beratungskommittees für Bosnien und ist noch Mitglied des Exekutivkommittees der International Crisis Group – eine Organisation, die in den 1990ern mit Unterstützung und Geld des Multimilliardärs Soros gegründet wurde.
    Man könnte die oben aufgeführten Informationen jedoch auch anders bewerten,.....(..) dass Trump als Sündenbock für einen Crash durch die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) installiert wird. Dies würde natürlich auch bedeuten, dass man seitens der IGE Clinton nur benutzt hat, und man dort bereit ist Clinton gezielt auflaufen zu lassen. Eine solche Information wie die über Smartmatic ist eventuell ein weiterer Schachzug, um einen Wahlsieg Trumps zu promoten.

    • Rau
      04. November 2016 06:55

      Im INternet ist ein Filmchen zu finden über eine Software (Fraction Magic) die so gut wie jedes gewünschte prozentuelle Ergebnis herbeizaubert. Keiner kanns nachprüfen, jeder kann sich nur übers Wahlergebnis wundern. Mit zunehmendem Einsatz solcher "Wahlmaschinen" kann man davon ausgehen, dass Wahlen immer mehr zur Show verkommen.

  29. Politicus1
    02. November 2016 13:15

    ..staunen nur kann ich ...
    das hätte ich nicht erwartet, dass ich in der Kathpress DAS über Papst Franciscus lesen werde:
    "Zudem müsse zwischen Einwanderern und Flüchtlingen unterschieden und das jeweils geltende Recht respektiert werden."
    "Umgekehrt sagte Franziskus, wer die eigene Aufnahmekapazität ohne Augenmaß berechne, sei am Ende nicht in der Lage, eine Eingliederung zu ermöglichen. Die Folge könne eine gefährliche "Ghettoisierung" sein, .."

    Ob Herr Direktor Dr. Landau jetzt dieser 'fremdenfeindlichen' r.k. Kirche den Rücken kehren wird?

    • logiker2
      02. November 2016 14:03

      ja nur staunen, sogar Schönborn sprach davon, dass die Moslems Europa erobern wollen, woher diese Erleuchtung ?

    • dssm
      02. November 2016 17:33

      @logiker2
      Ganz einfach. Solange Strache für die FPÖ (nach Knittelfeld) stand, war eine klare Mehrheit für die Blauen nie möglich. Mit Hofer sieht es ganz anders aus, trotz Trommelfeuer von Medien, SPÖVP, Neos, Kirchen, NGOs.
      Nun wurde mehrfach eine Kandidatur von Moser ventiliert. Selbst überzeugte Kurzanhänger würden dann wohl FPÖ wählen. Dann ist die Mehrheit sehr deutlich, es muss nur Strache Österreich und die FPÖ über seine eigenen Agenden stellen. Dann ist es aus mit dem politischen Einfluß dieser Pharisäer aus der Kirche. Also wird jetzt schon einmal vorsorglich das Fähnchen in den neuen, blauen Wind gehängt.

  30. Gegen Täuschung und arglistiges Verschweigen
    02. November 2016 13:11

    Dr. Unterbergers Text (Zitat) „...Ebenso eine massive Abrechnung aller Rechtgläubigen gebührt Angela Merkel....“ veranlaßt mich zu nachfolgenden Kommentar – vielleicht ein wenig O.T., oder doch nicht?:
    Kürzlich ist es mir erstmalig geschehen, daß eine Behörde von mir Fingerabdrucke genommen hat. Durch die individuellen Ausstellungszeitpunkte von Pässen ergab es sich nämlich für mich erst jetzt, daß ich meinen Paß, nach der üblichen Laufzeit von 10 Jahren neu ausstellen lassen mußte (Kosten 75,90€). Um biometrischen Daten zu erhalten, wurde dabei auch je ein Fingerabdruck mehrerer Finger gescannt, um schließlich in einem Chip gespeichert zu werden.
    Da das Skannen beim Magistratischen Bezirksamt mit relativ antiquierten Fingerabdruck-Skannern erfolgt, hatte ich dabei ausreichend Zeit daran zu denken, daß so von allen Bürgern Fingerabdrucke genommen werden.
    Im Herbst des Vorjahres haben aber ohne jede Kontrolle Tausende völlig unbekannte Menschen – sicher davon die Mehrzahl anständig, aber wohl nicht alle – ohne jede Kontrolle unsere Landesgrenzen überschritten, ja viele sind sogar gratis von der Staatsbahn transportiert worden.
    Neben der EU ist mir deshalb auch Frau Merkel dabei in den Sinn gekommen; aber ich habe doch politisch korrekt bei Skannen geschwiegen.

    • Politicus1
      02. November 2016 13:17

      haben Sie dann noch die Finger ruhig auf dem Scanner halten können?

    • otti
      02. November 2016 15:43

      NICHT TAUSENDE !

      1,2 MILLIONEN WAREN ES !!!!!

      aber originalzitat unseres damaligen bundeskanzlers: " es wird doch kein terrorist so blöd sein, die anstrengungen einer flucht auf sich zu nehmen. er kann doch viel leichter mit dem flugzeug kommen."

      stellen wir uns nur einmal vor, diesen schwachsinnigen blödsinn hätte einer von der fpö von sich gegeben!

      die familie (ohne kinder) dittlbacher im orf hätte schaum vorm mund und sonstwas (halte mich jetzt zurück) gehabt!

    • dssm
      02. November 2016 17:40

      Offensichtlich ist unser Mitblogger „@Gegen Täuschung und arglistiges Verschweigen“ ein schlechter Mensch mit dem Hang zum Kriminellen, so wie wir anderen auch. Denn sonst müsste ja niemand von uns die Fingerabdrücke nehmen. Sehr zum Unterschied zu den neu zugewanderten Facharbeitern, alles ehrliche, fleißige, anständige, gebildete Leute!
      Mal ehrlich, was denkt sich ein Wähler dessen, von ihm selber gewählte, Repräsentanten ihn wie einen Verbrecher behandeln?

    • Shalom (kein Partner)
      04. November 2016 19:10

      Also mir ist es völlig wurscht, dass die Passbehörde von mir Fingerprints nimmt. Wird in Zeiten der allgemeinen Fälschungen, um Sozialleistungen zu erhalten, wohl notwendig sein.
      Nicht vergessen sollen jedoch jene Mitmenschen werden, denen wir letztendlich auch das zu verdanken haben. Sie leben nach dem Grundsatz "Audi, vide, tace, si tu vis vivere pace" u. erinnern uns an die 3 Affen. Zumindest ein Pan troglodytes lebt im Hinterholz Tulbings u. nervt, u. nervt, u. nervt....

  31. machmuss verschiebnix
    02. November 2016 12:54

    Replik zu WK, 02. November 2016 11:51

    Hätte es das zur Zeit der Apostel etwa auch schon gegeben, daß
    einige seiner Mitbrüder - Mit-Träger der Verantwortung - sich
    selber als politische Agitatoren hergeben ?@!

    Unleugbar läuft die "linksdrehende" Politik seit Jahren konsequent
    in die falsche Richtung. Aber dessen nicht genug, werden Mitmenschen,
    die ihrem Ärger darüber bei Demos (oder sonstwie) Luft machen,
    dadurch verhöhnt daß man sie als Nazis abstempelt ! ! !

    Überhaupt ist es haarstreubend, daß kirchliche Würdenträger sich
    selber zur Linken bekennen - zu jener Sekte - die immer behauptet,
    aus der Vergangenheit gelernt zu haben, in Wahrheit aber die
    Leute verhetzt, die Gräben aufreißt, und obendrein noch rotzfrech
    den Zorn der Bürger - dieses Ergebnis ihrer gottlosen Politik - zur
    Ursache des Übels und zur Nazi-Gesinung erklärt ! ! !

    Christus hat den Menschen geholfen - AUCH und gerade den Sündern

    Die Linke aber, unterdrückt und belügt die Menschen und spottet über
    deren Ängste, die mehr als begründet sind.

    Vor Christus sind jene kirchlichen Würdenträger, die sowas gut heißen,
    weit schlimmer dran, als diverse brandschatzenden Links-Rabauken,
    erstere wissen nämlich, was sie anrichten, letztere aber sind nur die
    Opfer der Verhetzung !

    Wem viel gegeben ist, von dem wird auch viel verlangt !

    Mit Unschuld-Heucheln haben solche Leute vor dem Ewigen jedenfalls ganz,
    ganz schlechte Karten ! ! ! !

  32. Wertkonservativer
    02. November 2016 11:51

    Bei allem Verständnis mit punktueller Kritik zu den verschiedenen Religionen und deren Würdenträgern:

    aber was sich hier im "Unterberger Tagebuch" tieferstehend und auch sonst immer öfter an "Religionsbeschimpfungen" allgemein, und gegenüber den zwei christlichen Religionen im besonderen, abspielt, geht wohl inzwischen keinesfalls auf die sprichwörtliche Kuhhaut mehr!
    Vom Papst abwärts, über Kardinal und sonstige Priesterkategorien wird in einer Form gepostet, dass ich mich nun wirklich einmal fremdschämen muss!

    Das ist übelste, primitive Religionsverhöhnung!!!
    Hört doch, bitte, auf damit!

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • Kein Partner
      02. November 2016 12:49

      Man muss zwischen Religionen (der Islam ist ja keine, denn er will mit Zwang den ganzen Menschen und die ganze Welt beherrschen), den Kirchenorganisationen (r.k.Kirche, ev. AB, HB usw.) und dem wirklichen christlichen Glauben unterscheiden. In einer Demokratie muss es erlaubt sein, über die beiden erstgenannten Gruppen sachliche Kritik auszuüben, welches ja nicht unter Blasphemie fallen kann. Und der christliche Glaube beruht auf Freiwilligkeit, wobei man das Angebot von Jesus Christus annehmen oder (zumindest bei Lebzeiten) auch ablehnen kann. Dies sollte von den Anderen auch akzeptiert werden. Unsachlichkeit herrscht dann, wenn man die Kirchen und deren führende Personen beschimpft.

    • Ingrid Bittner
      02. November 2016 13:32

      Ich lass mich gerne belehren: also bester Wertkonservativer erklären Sie mir (und den Mitpostern) bitte, was haben die genannten Herren bz. Religionsgemeinschaften für die Christen im Nahen Osten bisher getan? Meines Wissens wurde geschwiegen, auch wenn man einen Bischof geköpft hat und so weiter und so fort. Da Sie sich bei den Kirchen so gut auskennen, zählen Sie bitte ein paar bemerkenswerte Aktionen auf, dann kann ich drüber nachdenken, denn bisher frag ich mich immer, was geschieht eigentlich für die Christen, die furchtbare Grausamkeiten erdulden müssen???

    • Pennpatrik
    • Wertkonservativer
      02. November 2016 14:33

      @ Ingrid Bittner:

      Um es ein wenig salopp zu formulieren: diese armen Christen, zumindest die Prominenteren, haben immerhin die Chance, von der Kirche in den Stand der Seligen bzw. Heiligen aufgenommen zu werden!
      Von Verschweigen kann wohl kaum die Rede sein; allerdings verfügt der Vatikan - außer den paar Leutchen der Schweizergarde - über kein Heer, um selbst "Rache" nehmen zu können!
      Da bleibt bestenfalls Protestieren und Beten, sonst - siehe oben!

    • Kyrios Doulos
      02. November 2016 14:50

      Sehr geehrter Wertkonservativer!

      Wir MÜSSEN Kritik üben, wenn neuer Faschismus entsteht.

      Mit dem grausamen theokratischen ISlam, unterstützte von den KirchenFÜHRERn und den EU-Chefs und von der Propaganda der Medien entsteht der Faschismus der Mohammedaner heute vor unseren Augen!

      Wir sind es den verfolgten Christen und unserer zumindest noch am Papier bestenhenden Freiheit schuldig, uns mit Wort und später wohl leider auch mit Gewalt (Widerstand gegen Faschismus!) zu wehren und zu kämpfen.

      Dazu gehört laute Kirchenkritik. Leider. Denn unsere KirchenFÜHRER sind VERführer.

    • Josef Maierhofer
      02. November 2016 15:00

      @ Wertkonservativer 14:22

      Die Proteste muss ich auch überhört haben, obwohl ich immer in die Messe gehe, also nicht einmal nach innen. Es ist da genau wie in der Politik.

    • Erich Bauer
      02. November 2016 15:07

      DAS SCHWEIGEN DER HIRTEN

    • Erich Bauer
      02. November 2016 15:13

      "...Um es ein wenig salopp zu formulieren: diese armen Christen, zumindest die Prominenteren, haben immerhin die Chance, von der Kirche in den Stand der Seligen bzw. Heiligen aufgenommen zu werden!..." (copyright @Wertkonservativer)

      Also... mir bleibt der Mund offen. Bösartiger und zynischer kann man über die massenhaft hingeschlachteten Christen nicht "drübersteigen"!

    • Erich Bauer
      02. November 2016 15:13

      Offenbarung 3
      …(15) Ich weiß deine Werke, dass du weder kalt noch warm bist. Ach, dass du kalt oder warm wärest! (16) Weil du aber lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde. (17) Du sprichst: Ich bin reich und habe gar satt und bedarf nichts! und weißt nicht, dass du bist elend und jämmerlich, arm, blind und bloß.…

    • Josef Maierhofer
      02. November 2016 15:16

      @ Erich Bauer

      ****

    • ludus
      02. November 2016 15:37

      @Erich Bauer

      "diese armen Christen, zumindest die Prominenteren, haben immerhin die Chance, von der Kirche in den Stand der Seligen bzw. Heiligen aufgenommen zu werden!"

      Sie meinen doch nicht etwa, daß der Verfasser dieses Satzes meint, die in der üblichen moslemischen Art (Köpfen/Schächten) vom Leben zum Tod beförderten Christen sollen nicht so angerührt sein, denn immerhin verhelfen ihnen die Moslems reihenweise vorzeitig zur Begegnung mit ihrem Schöpfer. Nein, das kann er nicht so gemeint haben. Ob die Seligsprechung das Ziel des Durchschnittschristen ist, bezweifle ich.

    • Bob
      02. November 2016 15:42

      WK
      "...Um es ein wenig salopp zu formulieren: diese armen Christen, zumindest die Prominenteren, haben immerhin die Chance, von der Kirche in den Stand der Seligen bzw. Heiligen aufgenommen zu werden!..." (copyright @Wertkonservativer)
      Ich schäme mich für ihre Worte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1

    • otti
      02. November 2016 15:48

      ich schließe mich "bob" an.
      darf ihnen aber versichern, daß ich 50 jahre lang theologie und religionsgeschichte gerlernt habe.

      und immer weniger darüber rede.

    • Erich Bauer
      02. November 2016 16:48

      Martin Luther auch Junker Jörg, Verfasser vieler Schriften zu theologischen Themen, aber auch zu Dingen des täglichen Lebens. Seine Feindbilder, die sich gegen obrigkeitliches Staatsdenken richteten, umfasst eine reichhaltige Zitatensammlung:

      WIDER DIE MÖRDERISCHEN UND RÄUBERISCHEN ROTTEN DER BAUERN:

      „Ich meine, dass kein Teufel mehr in der Hölle sei, sondern sie sind allzumal in die Bauer gefahren.“ (Seine Anweisungen an die Obrigkeit und deren Landsknechte sind sehr eindeutig.) „… steche, schlage, würge hie, wer da kann. Bleibst du darüber tot, wohl dir, einen seligeren Tod kannst du nimmermehr erlangen…“

    • Erich Bauer
      02. November 2016 16:49

      „Ich habe im Aufruhr alle Bauern erschlagen. All ihr Blut ist auf meinem Hals. Aber ich schiebe es auf unseren Herrgott. Der hat mir befohlen solches zu reden… denn die Hand, die das Schwert führt und tötet ist dann auch nicht mehr eines Menschen Hand, sondern Gottes Hand.“ (In der Tat ein theologisches Meisterwerk von einem Meister der Theologie.)

      Tatsächlich gibt es noch viele weitere verbriefte Dokumente über:
      JUDEN
      TÜRKEN
      ANDERSGLÄUBIGE
      PROSTITUIERTE
      EHEBRECHER
      WUCHERER
      etc…

      Diese Dokumente werden evang. Theologiestudenten geflissentlich verschwiegen. Nichtsdestotrotz sind sie authentisch. Sie passen eben nicht in das Selbstbild vom „besseren Christen“…

    • Wertkonservativer
      02. November 2016 17:06

      Liebe Leute,

      Ihr dreht mir das Wort im Mund um!
      Mein Statement war überhaupt nicht in dem Sinn gemeint, den Sie alle mir unterstellen!
      Ich stelle mich da gegen einen Wust von Religionsverächtern und -Beschimpfern, den Vernaderern unseres Papstes, und dann tur Ihr so, als ob ich die armen Märtyrer für unseren Glauben verunglimpfen wollte!

      Lesen Sie doch bitte die vielen Anwürfe gegen die Kirche und deren Verwalter, inkl. Papst Franziskus, hier höher- und tieferstehend!
      Und dann prüfen Sie ehrlich, ob es nicht ein wenig eigenartig ist, mich wegen eines ganz anders gemeinten und keinesfalls herabwürdigen Satzes pharisäerhaft an der Pranger zu stellen!!!

    • Eva
      02. November 2016 17:08

      @otti

      "daß ich 50 jahre lang theologie und religionsgeschichte gelernt habe."

      Haben Sie tatsächlich 50 Jahre lang Theologie etc. GELERNT oder GELEHRT?

    • Ingrid Bittner
      02. November 2016 17:17

      @Wertkonservativer: das war aber jetzt eine Antwort!!
      Können Sie mir ergänzend vielleicht noch sagen, was ein Bischof, der enthauptet wurde, davon hat, wenn er dereinst selig oder gar heiliggesprochen wird.
      Ich glaube Sie können den Schmarrn den Sie da von sich geben, selber auch nicht so glauben.

    • dssm
      02. November 2016 17:51

      @Wertkonservativer, jetzt habe ich Ihrem sturen und mutigen Stehenbleiben zu danken! Denn die Antwort von @Ingrid Bittner zeigt das fatale Weltbild unserer Zeit. „Was hat man davon?“
      Eine gute Frage! Ich achte diese heiligen Leute, denn die haben für eine Idee, an die sie geglaubt haben, ihr Leben geben. Hochachtung!
      Aber wahrscheinlich wird unsere Mitbloggerin auch die Tiroler und Salzburger Schützen nicht mögen, die haben auch ihr Leben für die Heimat mehrfach gegeben. Einfach aus Treue und Glauben an Heimat, Gott und Kaiser.
      Wer die Bilder von den Abwehrkämpfen '15 sieht, mit den ganz Alten und den ganz Jungen, dem ist bei den Opferzahlen nicht wohl zumute, aber den Glauben aufgeben?

    • Erich Bauer
      02. November 2016 18:24

      @dssm,

      über die "Unknown Soldiers" steigt man wertkonservativ - formvollendet - "drüber"... Es ist einfach nur noch widerwärtig.

      https://www.youtube.com/watch?v=NZ975hR64dc&list=PL0054CAD1367AFC37&index=15

    • kamamur (kein Partner)
      04. November 2016 08:35

      @WK
      Nicht jene die streiten sind zu fürchten, sondern jene, die ausweichen/M.Ebner-Eschenbach

      Und so sehe ich das Bodenpersonal Gottes-solange nur genug am Teller st und sie sich in Sicherheit befinden. Wo bitte zeichnen sich die Herren mit Taten aus. Reden, Beten und Nachsicht üben - solange, bis ihr eigener Kopf abgeschlagen wird. Trotz ihrer sicherlich vorhandenen Intelligenz zeichnen sie sich nicht mit Weitblick aus. Gott sei Dank(wie sinnig) bezahle ich schon seit mehr als dreißig Jahren keine Vereinssteuer mehr.

  33. machmuss verschiebnix
    02. November 2016 11:46

    Math.7-15 wußtes es schon lange: "an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen ..."

    » Seht euch vor, vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man auch Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln?… «

    • Kyrios Doulos
      02. November 2016 14:41

      Papst Benedikt XVI hat das in Regensburg noch gelehrt.
      Sein Nachfolger folgt lieber dem "Lügner von Anfang an."

  34. Sensenmann
    02. November 2016 11:31

    Ein schönes Gedicht, das es auf den Punkt bringt. Es gibt sie doch noch die Dichter und Denker!

    Kirchenabfall

    Ein Mensch, der den Koran gut kennt
    und ihn daher nicht göttlich nennt,
    sieht dort den Boden vorbereitet,
    dass Mord und Totschlag sich verbreitet.
    Ein Moslem, wenn er gläubig ist,
    ist potentiell ein Terrorist.
    Die Nazis schätzten den Islam,
    der ihrem Denken nahe kam,
    quittierten es mit Hohngelächter,
    dass Mohammed, der Judenschlächter,
    sechshundert Juden, ganz gewiss,
    enthauptet in die Grube schmiss.
    Der Judenhass steckt im Koran,
    er ist zentral von Anfang an.
    Dass dies die Kirche nicht erkennt
    und sich nicht klar vom Bösen trennt,
    ist eine Schande, ein Skandal:
    Ihr Geist versagt zum zweiten Mal.
    Die Pfarrer schrien einst „Sieg Heil“,
    heut finden sie den Mufti geil.
    Der Kuss des Papstes war das Zeichen,
    dass Bibel und Koran sich gleichen,
    und dass er sich in Ehrfurcht neigt
    vor dem Islam und Demut zeigt.
    Irrlehren lehrt der Vatikan
    und gleicht sich Satans Wesen an:
    Der Christengott sei Allah gleich,
    sein Paradies gleich Himmelreich,
    wo ewiglich die Freude lacht,
    für den, der Christen umgebracht.
    So kann der Antichrist nur lehren
    und Jesu Göttlichkeit verkehren.
    Was man einst Christentum genannt,
    ist heute als „Chrislam“ bekannt.
    Gottloser als zu Nazizeiten
    ist das, was Kirchen heut verbreiten.

    http://www.freiewelt.net/blog/wie-sich-die-ekd-doch-geaendert-hat-10066167/

    • Kyrios Doulos
      02. November 2016 14:38

      Sensenmann, vielen Dank für das Gedicht von Helmut Zott.

      Auch der Reinhard Fendrich, der wohl neues Geld braucht, biedert sich an und behauptet, wir würden alle zu ein und demselben Gott beten.

      Monotheismus: Das ist keine Aussage über die Identität des jeweils angebeteten Gottes (Juden, Christen, Mohammedaner), sondern eine Aussage der Arithemtik:

      Juden, Christen und Mohammedaner glauben an 1 (Zahlwort) Gott. Und sie sind damit nicht die einzigen (Zarathustra zB). Der islamische Allah ist in jeder Hinsicht das Gegenteil von JHWH und von Gott, dem Vater, Sohn und Heiligen Geist.

      Das erkennt jeder Atheist, wenn er nur liest und vergleicht.

    • otti
      02. November 2016 15:50

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Lot
      05. November 2016 11:45

      Ein hervorragendes Gedicht! Zu den letzten zwei Zeilen:

      Wir sind Zeugen der tiefsten Erschütterung der geistigen Fundamente des Abendlandes. Wir haben nicht nur "unser christliches Erbe verschleudert" (Kardinal Schönborn), sondern evangelische Kirchenobere wie Bischof Büncker, die Landesuperintenden Hennefeld, Schröckenfuchs, Dantine oder Diakoniedirektor Chalupka, oder katholische Bischöfe wie Elbs und Theologen vom Schlage eines Tük, und vor allem auch die Suffragetten aus der Katholischen Frauenbewegung wirken zusammen mit den Grünen, eingefleischten Roten und "aufgeklärten" Liberalen mit an DER TÄGLICHEN KREUZIGUNG CHRISTI. Die Gefährlichsten unter ihnen sind die "falschen Christen".

  35. Kein Partner
    02. November 2016 11:04

    Das "Bodenpersonal Gottes" besteht auch nur aus Menschen, welche oft Fehler machen. Eigentlich sollten diese Leute sich um den Missionsauftrag kümmern und keine Wortspenden zur Tagespolitik abgeben. Aber - um in der Sprachregelung der Christen zu bleiben - der Teufel benützt manche Menschen und Methoden (z.B. Kirchensteuer) mit Teilerfolg, um dem Christentum zu schaden. Ich spende für bvernünftige Ziele auch gerne, aber nur auf Freiwilligkeit.

    Religionen bedeuten Regeln, Gesetze und den Versuch durch Leistung Gerechtigkeit zu erreichen. Das ist es nicht, was ich will. Wirkliches Christsein bedeutet Freiheit und Gerechtigkeit aus Gnade, das heißt als Geschenk und ohne etwas - ausser der Bitte um Vergebung - leisten zu müssen. Im Gegensatz dazu besteht der Islam ausschließlich aus Zwang auf allen Ebenen.

    Die Caritas und Diakonie sind nur mehr großen Firmen, welche trotz Milliardenumsätzen völlige Steuerfreiheit geniessen und die christliche Religion nur als Deckmantel für ihre manchmal zu hinterfragenden Aktivitäten benützen. Ebenso versucht Angela Merkel mit ihrem Ghostwriter Volker Resing allen ihren autoritären Entscheidungen eine christliche Rechtfertigung zu geben. Für mich hat sie keine Vorbildfunktion, ist kinderlos, zweimal geschieden und sollte sich schnellstens zurückziehen. Vielleicht bringt sie ihr neuer LAP (= Lebensabschnittpartner), welchen sie demnächst heiraten will, doch noch zur Vernunft.

  36. El Capitan
    02. November 2016 10:59

    Die Absetzbewegung von den politisch korrekten Heuchlern und Lügnern hat begonnen. Immer mehr Prominente kündigen der Hegemonie der Moralmonopolisten die Gefolgschaft auf.

    https://deutsch.rt.com/inland/42658-lisa-fitz-viele-kabarettisten-sind/

    • Pennpatrik
      02. November 2016 12:04

      Ein toller Beitrag, der es wirklich auf den Punkt bringt.
      Frau Fitz bezeichnet die Lügenpresse nicht als Lügen-, sondern als "Weglasspresse" und leitet daraus ab, dass das, was berichtet wird, PR ist. Public Relations.
      Auf Firmen bezogen, wenn eine Bayrische Zeitung über BMW nur Gutes und über Mercedes nur Schlechtes berichten würde.
      Sehr klare und starke Bilder.
      Danke!

    • Erich Bauer
      02. November 2016 12:04

      https://www.youtube.com/watch?v=Lcg44D1gpew
      Lisa Fitz: „Ich will ein Europa des Völkerrechts“ 09.09.2016 Spätschicht – Bananenrepublik

  37. haro
    02. November 2016 10:54

    Unser geschätzter A.U. zeigt einmal mehr sehr treffend auf, wie mit zweierlei Maß gemessen wird (siehe auch "Hass-Postings").

    Als Christ freut es mich, dass immer mehr Kirchenobere -schön langsam- artikulieren, dass die Flüchtlingsinvasionen ein islamisches Europa zur Folge haben. Das Umdenken fand nicht zuletzt aufgrund vieler (verschwiegener) Stimmen der Kirchenbasis statt die unter Nächstenliebe keine Unterstützung der Islamisierung sehen. In der Kirche ist es ähnlich wie in der Politik. Die Regierenden stehen abgehoben, weltfremd und aus Feigheit politisch-korrekt über den Dingen. Und auch in den Redaktionen der Kirchenblätter gibt es leider eine grün-affine Dominanz. In der katholischen (!) Zeitschrift "Welt der Frau" macht sich die Leiterin seit Jahren stark für linke Politik inklusive FPÖ-Bashing und setzt sich ein für Burka und Burkini ...

    Leider wird hierzulande viel zu wenig publiziert wie Rote, Grüne und mit ihnen Van der Bellen die Islamisierung direkt und indirekt fördern und welche Folgen dadurch entstehen.

    Wer bitte -außer Moslems- wünscht sich ein vom Islam geprägtes Österreich/Europa ?

  38. Undine
    02. November 2016 10:49

    MERKEL ist ein KUCKUCKSEI! Seit sie geschlüpft ist, tut sie alles, um die Nachkommenschaft der rechtmäßigen Nestbesitzer aus dem angestammten Nest zu werfen und sich von den verdutzten Vogeleltern mästen zu lassen, was die auch mit großem Eifer tun. Zum Wundern über den Freßsack in ihrem liebevoll für ihre Nachkommenschaft gebauten Nest kommen sie vor lauter Futtersuche gar nicht. Daß die eigene Brut perdu ist, merken sie gar nicht...

    PS: Der Vergleich mit dem Kuckuck hinkt insoferne, als der Kuckuck durch seinen Ruf jeden erfreut, was man von Angela Merkel nicht sagen kann. Aber vielleicht kann sie ja auf der BLOCKFLÖTE "Kuckuck, Kuckuck" blasen.

    Merkels Ruf "WIR SCHAFFEN DAS!" macht leider keine Freude!

    • FranzAnton
      02. November 2016 14:35

      Sollte der Kuckucksei - Vergleich Ihrer Intuition entstammen, dann: 3 - mal Chapeau! Kuckucke gibt's zahlreich auch in Österreich, namentlich unter unseren Obertanen, die dem Volk aberwitzige Schuldenlasten samt zu atzenden Migranten ins Nest legen, und jeden beschimpfen und kriminalisieren, der dagegen aufzubegehren sucht. N.Hofer sollte sich diesen eingängigen Vergleich merken; er wäre buchstäblich als Hit im zu erwartenden ORF - Duell geeignet.

    • Undine
      02. November 2016 22:54

      @FranzAnton

      Der Kuckucksei-Vergleich entstammt natürlich meiner Intuition---ich habe nur immer Hemmungen, den Kuckuck als Vogel, dessen Rufe mir im Frühling so viel Freude machen, für so einen negativen Vergleich zu benützen! ;-)

  39. Mentor (kein Partner)
    02. November 2016 10:31

    Zur christllichen NGO-Organisation Caritas eine Anmerkung.
    Vom € 800 Millionen Jahresumsatz werden 69% von der "öffentlichen Hand" finanziert.

    mfg
    Mentor

    • Politicus1
      02. November 2016 13:55

      Die Caritas ist als eine Ges.m.b.H. organisiert.

    • Mentor (kein Partner)
      04. November 2016 10:04

      Anmerkung zu Politicus1
      Ges.m.b.H ja aber keine Sozial-GesmbH.
      Diese weisen auf ihren Rechnungen nur 10% UST aus bei der Caritas, sofern sie Rechnungen überhaupt ausstellt, sind es die offiziellen 20%.
      Um in den Genuss dieser Erleichterung, für den Endkunden, zu kommen hätte diese NGO ihre Geschäftsbücher mehr öffnen müssen.
      Wollte man aber wahrscheinlich NICHT.

  40. Undine
    02. November 2016 09:53

    Den Papst beurteile ich nicht milde, wie weiter unten unser @Wertkonservativer fromm vorschlägt! Der Papst soll es nicht gut meinen, sondern weitblickend und richtig, also im Sinne seiner Kirche, handeln. Dieser Papst ist eine Fehlbesetzung.

    Wenn ich "es gut meine", hält sich der Schaden, den ich anrichte, in Grenzen.

    Wenn der Papst "es gut meint", ist der Schaden ---zumindest für die kath. Kirche--- GRENZENLOS!

    • glockenblumen
      02. November 2016 10:33

      @ Undine

      Wenn der Pontifex es doch nur nicht so gut meinte, sondern die Scheuklappen abnähme, und sich nicht nach dem linken Mainstream richtete.....
      Wenn sie allesamt doch nur nicht unser Bestes wollten, müßten wir nicht darum kämpfen, es nicht zu verlieren!!!

    • otti
      02. November 2016 16:04

      nachdem ich so ziemlich alles gelesen habe, was franziskus von sich gegeben hat, wäre ich m e h r als vorsichtig, diesen papst s o abzuurteilen.
      daß er sich aus wirtschaftsthemen heraushalten soll, hat damit einmal nichts zu tun.

      aber der blog ist natürlich zu eng, um über einige zeilen hinaus zu argumentieren.

      ich - für meinen teil - empfinde franziskus als "steilvorlage" für mich.
      du für dich auch ???????????????????????????????????

    • Wertkonservativer
      04. November 2016 12:41

      Schau, schau, werte @ otti!

      Falls Sie Ihre positive Meinung zu Papst Franziskus ernst meinen, wären wir da ja einmal EINER Meinung!
      Dass Frau Undine halt anderer Meinung ist, wird uns wohl nicht allzu sehr kratzen, nicht wahr?

      (mail to: gerhard@michler.at)

  41. 11er
    02. November 2016 09:42

    Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht das Selbe lautet das Credo des einäugigen, neosozialistischen Einheitsblocks.

  42. socrates
    02. November 2016 09:23

    Was mir fehlt sind Meldungen über den Kampf Regierung vs Polizei wegen der Ausländer in Frankreich.
    Die "Jugendlichen" bis 35 machen bei der Räumung der Hotspots die größten Schwierigkeiten und danach verschwinden sie im Untergrund.
    Ein echtes Versagen der gesteuerten Medien.

    • Pennpatrik
      02. November 2016 12:07

      In Paris schmissen sie einen Molotow-Coctail in ein Polizeiauto und hielten DIE TÜREN ZU!
      1 Polizist im Koma, einer schwer Verletzt.
      Bei uns fällt sowas untern Tisch.

  43. Josef Maierhofer
    02. November 2016 09:12

    In Österreich ist die wahre linke 'Hetzer- und Heuchlerbande' (gegen alles andere, so diffus es auch ist, aber jedenfalls für 'refugees welcome', egal, was es kostet und bringt, und wenn es die Selbstvernichtung ist) zu Hause, bei den Parteien, bei der Politik, bei den gekauften, bestochenen und korrumpierten Medien, bei den 'Sozialpartnern', bei den NGOs und bei den Kirchen und teilweise auch noch bei so manchem Gutmenschen, der das alles gar nicht versteht, wo er es doch 'so gut meint'.

    Ist schon vollkommen richtig die Kritik von Dr. Unterberger an den Kirchengranden und dem NGO-Verein namens 'Caritas'.

    Aber solche Idioten, die auf die Propaganda der Linken hineinfallen, die gibt es genug, sogar dann noch, wenn sie selbst zu Betroffenen werden und steuerlich ausgelutscht werden.

    Ich kann allen nur raten, denken Sie doch bitte selbst, wo all diese Heuchelei, Propaganda, Hetze, Lüge, Manipulation, Korruption und deren Duldung, etc. hinführen sollen und dann werden Sie sich hoffentlich von dieser linken Traumwelt verabschieden. Tun Sie das bitte, bevor wir alle in das linke 'Paradies' eintreten (müssen), es ist höchste Zeit, Vernunft anzunehmen.

  44. Leopold Franz
    02. November 2016 08:47

    Die Eliten Landau, Schönborn, Merkel, sie werden weiter tun als wäre nichts geschehen. Diesen Papst nehmen die nicht ernst.
    Die geplante Umvolkung ist elementare Schritt zur Abschaffung der Nationalstaaten. Sie muss schneller gehen, um das elitäre Friedensprojekt "Vereinigte Staaten" nicht zu gefährden.

    • Mariahilferin
      02. November 2016 09:33

      Dieser Papst ist doch sehr engagiert im NWO-Projekt. Statt sich für verfolgte Christen einzusetzen, wäscht er Moslems die Füße und nimmt sie im Vatikan auf. Papst der Klimareligion ist er auch schon.
      Der Papst sagt einmal dies, dann das Gegenteil, genau wie Schönborn oder Merkel ("Multikulti ist gescheitert"), wobei aber wie bei den andern Genannten mehr als 90 Prozent seiner Aussagen pro NWO-Agenda sind. Über die gegenteiligen Äußerungen soll man sich vermutlich freuen, sie als Zeichen eines endlich einsetzenden Sinneswandels verstehen und darauf vertrauen, dass doch noch alles gut wird, ohne dass man sich dem Wahnsinn entgegenstemmen muss. Fehlanzeige.

  45. Bob
    02. November 2016 08:47

    Was soll man von einem Papst halten der mit den Evangelischen den Reformationstag feiert, also die Spaltung der Kirche.
    Das Landau anderer Meinung als der Papst in Bezug auf die "Flüchtlinge" ist, erklärt sich von selbst. Für Landau ist es ein Supergeschäft, für den Papst weniger.
    Zu Schönborn braucht man gar nichts sagen, der erklärt sich von selbst.

  46. Pennpatrik
    02. November 2016 08:43

    Der Herr Landau gehört ja nach der "Umvolkung" gemäß der Lehre von Coudenhove-Kalergi der herrschenden Klasse (Rasse, Schicht, Volk, was auch immer) an.
    Merkel und der Papst wohl nicht.

    • Eva
    • Mariahilferin
      02. November 2016 09:49

      @ Eva

      Würde mich nicht wundern, wenn sich bei Frau Merkel auch ein Reptiloidenpass finden würde und wer weiß, welch satanisches Ergebnis eine Blutanalyse zutage fördern würde. :)

      Sie tut, was sie tut. Ihr Handeln reicht doch völlig aus, um ihr die eindeutige Absicht der Zerstörung Deutschland und Europas unterstellen zu können und von Auftraggebern auszugehen. Es braucht überhaupt keine angeblichen Mitgliedschaften/Blutsverwandtschaften.

    • riri
      02. November 2016 10:22

      Da passt doch Rabbi Schönborn im Kardinalsgewand perfekt dazu.

    • Pennpatrik
      02. November 2016 14:42

      Im Grunde ist es so:
      Es gibt im Artikel einen Verweis auf ein youtube-Video mit dem Titel, dass Angela Merkel Jüdin sei und einen israelischen Pass habe (was für einen Regierungschef natürlich garnicht geht).
      Will man das Video abspielen, bekommt man die Meldung, dass das Video "in Deinem Land" nicht verfügbar sei.

      Ganz einfach: Ich glaube das jetzt einmal. Denn warum sonst sollte unsere Nomenklatur derartige Informationen sperren lassen?

    • Pennpatrik
      02. November 2016 15:01

      Was in der englischen Wikipedia steht:
      "Herlind Jentzsch was once a member of the Social Democratic Party of Germany ..."
      Das ist einmal die Mutter.
      Die Eltern sind freiwillig in die DDR gezogen.

      Kommunistin ist sie zweifelsfrei. Ich hoffe, die CDU geht für diesen Verrat unter.

    • franz-josef
      03. November 2016 01:09

      Pennpatrik 14.42 - der Grund könnte der Standort IhresAntivirenprogramms sein. Wenn z.B. ein Teil Ihrer Antiviren- oder Antiverfolgungs-Software nicht in Österreich sondern zB. in Frankreich ,in der Tschechei, in Großbritannien angesiedelt wäre, müßten Sie nur diesen Teil Ihres Systems für die Dauer des Videos stoppen. Kann man leicht feststellen.
      Vlt liegt es daran.

  47. Kyrios Doulos
    02. November 2016 08:38

    Die Sache ist die, daß die Kirchenführer der Amtskirchen meistens Opportunisten sind.

    Würde VdB "So wahr mir Gott helfe" sagen, kein einziger evangelischer Bischof oder Diakoniegenosse würde dagegen sein, ganz im Gegenteil.

    Die Führer der Kirchen plappern wie sie plappern, weil sie ihr Fähnlein in den Wind des Zeigeistes und der aktuell Mächtigen hängen und in der linken Medienlandschaft positiv vorkommen wollen.

    Die Deutschen Christen waren die, die Hitler und die Nazis unterstützt haben. Allesamt Führer der Evangelischen Kirche.

    Heute sind's die Gutmensch-Christen. So einfach ist das.

    Und wie damals sind sie bereit, ihre Schäflein dem Feind auszuliefern, gestern den Nazis und den Kommunisten (Merkels Vater war auch im Dienste des DDR Regimes gestanden) und heute den IS (islamo-sozialistischen) Politikern.

    So tragisch das ist, das Muster ist schlicht. Es wiederholt sich alles. Es ist der Lauf der Dinge.

    "So wahr mir Gott helfe" - ich freue mich, daß Norbert Hofer weiß, daß er jetzt und als Bundespräsident (wenn er es denn werden wird) Gottes Hilfe braucht und um sie bittet.

    Das ist mir tausendmal lieber als Nihilismus, Ignoranz, die Vorsehung oder gar der antichristiche und grausame Allah, der nur eines will: unser aller Unterwerfung = ISlam.

    Ich wähle Norbert Hofer. So wahr uns Gott helfe.

    • Pennpatrik
      02. November 2016 08:46

      Die evangelische Kirche hat auch die DDR-Verbrecher unterstützt.
      Die Protestanten haben auch die Sklavenhalter in den USA unterstützt, wohingegen die katholische Kirche auch in den USA die Sklavenhaltung immer abgelehnt hat.
      Die Protestanten haben in ihrer Geschichte immer mit den Mächtigen kooperiert, wie sie auch heute die Zeitgeistvorreiter sind.
      Ich wähle auch Hofer. So wahr mir Gott helfe.

    • Sensenmann
      02. November 2016 10:27

      Ja, mit obersten Herrgott hat so Mancher ja keine Probleme, aber mit dem Bodenpersonal. Man muss allerdings sagen, daß die evangelischen Pfaffen noch um Grade widerwärtiger sind, als die Katholen!
      Stets auf Seite der Mächtigen, stets das Mäntelchen nach dem Wind gehängt. So kennen und so lieben wir sie.
      Wer an diese Verräter an der weißen Menschheit noch Mitgliedsbeiträge zahlt ist Schuld an allem was sie anrichten.

  48. glockenblumen
    02. November 2016 08:29

    Man erwartet doch nicht im Ernst, daß diese doppelzüngigen Heuchler sich bei Herrn Hofer entschuldigen. Der ist doch von der bösen Seite! Merkel ist doch sooo lieb, eine richtige Muddi! Da muß man das schon etwas differenzierter sehen.

    Wo doch auch Bischof Laun gezwungen wurde, seine Rede in Linz abzusagen. Ein Mann, der die christlichen Werte vertritt und beibehalten will.
    Auch bei ihm wird sich niemand entschuldigen, War es doch ein Kongreß der pöööhsen Räächten.

    Wem sie da in vor lauter Gutsein trunkener Dummheit und in stiefelleckender Anbiederung an die PC das Tor geöffnet und den Weg bereitet haben, werden sie erst kapieren, wenn es sie selber trifft. doch dann wird es zu spät sein.
    Gott steh uns bei!

    • Mariahilferin
      02. November 2016 10:02

      Mittlerweile bin ich der Überzeugung, sie werden es auch dann nicht kapieren. Es hätte doch auch anders sein können! Staun. Wunder. Kopfschüttel. Gekränktsein.
      Und dann werden sie wie immer einen Schuldigen finden, um sich zu erklären, warum ihr Zwangsbeglückungsunternehmen auch diesmal nicht nicht funktioniert hat.

    • glockenblumen
      02. November 2016 10:24

      @ Mariahilferin

      ja, die Erkenntnisresistenz, Arroganz und Borniertheit scheint den oberen Kirchenmännern eigen zu sein
      für die Schuldsuche werden dann halt wieder Hexen erfunden.....

  49. Brigitte Imb
    02. November 2016 08:21

    Also wirklich, ich bin dagegen, daß Gott Merkel hilft, es soll sie vielmehr der Teufel holen und sie aus ihren politischen Ämtern verjagen.

    • Sensenmann
      02. November 2016 10:32

      Der Gott, den diese Bolschewikin offenbar anbetet ist Eli, auch Allah genannt, Zabaoth (der Zerstörer) ist einer seiner Beinamen. Von den Arabern am Berg Horeb seierzeit "El Schaddai" genannt. Es handelt sich wie man weiß um einen blutgierigen, miesen, rachsüchtigen und völkermordenden Wüstendämon wie alle Überlieferungen (sog. "altes Testament") und "Offenbarungen" zeigen. Aber auch DER wird ihr nicht helfen sooft sie ihn auch beschwört!

    • steinmein
      02. November 2016 13:40

      Es soll Personen geben, die sogar dem Teufel zu schlecht sein sollen. Daher bitte keine falschen Hoffnungen!

  50. dssm
    02. November 2016 08:05

    Der Papst ein Wendehals? So weit sind wir also gekommen. Der kommunistische Papst hat ja schon anders geklungen. Er hat ja aus Griechenland ausschließlich Muselmanen mitgenommen, Christen waren ihm da nicht so nahe.
    Und zu Schönborn und Landau erübrigt sich jeder Kommentar, wer Kirchensteuer an die zahlt, der macht sich mit schuldig. Nebenbei, kennt ein Mitblogger auch nur eine Stelle im Neuen Testament, wo wir aufgefordert werden dem Einen, mittels Gewaltmonopol, zu nehmen, um dem Anderen zu geben? Wie soll man eigentlich selber(!) Gutes tun, wenn man so extrem geschröpft wird?
    In Wahrheit wollen diese falschen Hirten nur möglichst viel Steuergeld um so, über den Umweg einer gigantischen Caritas, das Fehlen der Gläubigen in den Kirchen auszugleichen.

  51. Abaelaard
    02. November 2016 07:59

    Ach übrigens gestern die Sendung DIE ANSTALT gesehen. Na die trauen sich aber was, gegen die Clinton ( Kriegstreiberin ), kein ausdrückliches Russenbashing und alles mittels Papieren unterlegt. Ist da irgendwas im Busch, gibt es eine Trendwende in der veröffentlichten Meinung oder war es eine singuläre Spitzenleistung der Beteiligten, dann aber gnade ihnen Gott.

    Als zumindest Altersgläubiger wenn man das so nennen darf, soll heißen im Alter wird man eher gläubig, als solcher also geht mir die jetzige Amtskirche irgend wo vorbei, wir haben einen jungen Pfarrer der zwischen sechs Pfarren rotiert wie ein Brummkreisel von sogenannter Seelsorge keine Spur mehr daher keine Leute in der Kirche, er und die Katholiken vom Episkopat verlassen was soll das denn noch werden. Die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen steht geschrieben, ich warte auf neues Personal, unser Pfarrer kann bleiben, damit das auch eintreffen kann an sonsten sehe ich nur mehr die blutrote Hölle!!

    • otti
      02. November 2016 16:12

      ..........wenn`s geht, dann definieren sie mir doch die hölle.....!

    • Abaelaard
      03. November 2016 13:37

      ZU Otti

      Ich war noch nicht dort aber ich stelle sie mir halt einmal so vor, rot auf jeden Fall .

  52. logiker2
    02. November 2016 07:45

    ich bin mir nicht sicher ob die wirklich den gleichen Gott anbeten. Bei Merkel, Schönborn und Landau habe ich den Eindruck sie beten bereits den Teufel an.

    • Sensenmann
      02. November 2016 10:43

      Christen aller Schattierungen, Juden und Mohammedaner beteuern stets, sie beten den gleichen Gott an. Insbesondere christliche Pfaffen sind ganz versessen darauf, lassen in ihren Kirchen den Mullah heulen und faseln etwas von verschiedenen wegen zum gleichen Gott. Das ist aber der gleiche blutsaufende Wüstendämon, wie er in den jüdischen Götter- und Heldensagen dargelegt wird: Eli, Allah, Jachweh, Zabaoth, Adonai, El Schaddai und wie seine Beinamen sonst sein mögen.

      Mit dem guten Vater im Himmel (nach Jesus) an den die braven Christen des Fußvolkes glauben hat das nichts, aber auch gar nichts gemein!

    • Franz77
      02. November 2016 10:53

      Den freimaurerischen 'Hintergrund beachten, deren Gott ist Baphomet, Lucifer ist ihr Lichtbringer. Beachtet die Christen, mittlerweilen schlagen (fast) alle ein umgekehrtes Kreuz, beim bekreuzigen (bitte beobachten). Die meisten wissen nicht, wem sie somit wirklich dienen. Die größte Kunst des Teufels ist es, die Menschleins glauben zu machen, ihn gäbe es nicht. Auch interessant: http://www.kreuz-net.at/index.php?id=662

    • Mariahilferin
      02. November 2016 11:06

      Das steht ja jetzt sogar im neuen Katechismus der Katholischen Kirche, dass die Moslems zum selben Gott beten wie die Nachfolger Christi. Was für ein antichristlicher Topfen!

      "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich."

      Vermutlich arbeiten sie schon an einer neuen "kritischen" Bibelfassung, die sich besser mit der neuen Einheitsreligion verträgt, an der hier gearbeitet wird.

    • Mariahilferin
      02. November 2016 11:11

      Das war zum Beitrag von Sensenmann gedacht.

    • Ingrid Bittner
      02. November 2016 11:22

      ICh denke, die sind auf Allah umgeschwenkt, nachdem deren Meinung nach der Islam zu Österreich gehört - da bleibt ihnen eigentlich gar nichts Anderes mehr übrig.

    • Sensenmann
      02. November 2016 11:25

      @Mariahilferin
      Ja, in Buntland geht man noch weiter! Da darf in der Kirche zu Altdorf am Reformationstag ein Musel predigen (vor ihm die Symbole dreier Religionen unter dem Rednerpult mit dem Text „Unser Glaube an den einen Gott verpflichtet“) und der evangelische Oberpfaffe der Piefkei ein gewisser Bedford-Strohm schwärmt vom Heulen des Muezzin: „Ich habe selbst schon erfahren, wie berührend und bereichernd es sein kann, wenn man sich vom Ruf des Muezzins mit hineinnehmen lässt in dessen Gottesdienst.“ Was DAS mit Jesu Botschaft gemein hat wissen nur die Amtspfaffen.

    • Riese35
      02. November 2016 20:33

      Liebe Vorschreiber zu diesem Kommentar! Das ist alles überflüssig. Es gibt eine Kirche, und diese ist 2000 Jahre alt und ihre Wurzeln noch viel älter. Wahrheit ist nicht, was heute irgendwo zwischen Vatikan und Stephansplatz beschlossen wird, sondern was über Jahrhunderte bewahrt wurde. Dort, in all diesen Generationen, oder man könnte auch sagen unseren Vorfahren, steckt die Wahrheit. Wahrheit ist nicht relativ, Wahrheit ist nicht zeitgebunden, wie viele heute glauben. Nicht, was der Papst sagt, stimmt, sondern was die Päpste sagen - in Einheit mit ihren Vorgängern. Auch der Papst und das kirchliche Lehramt ist an die Überlieferung gebunden. Darin steckt auch ihre Autorität.

      ...

    • Riese35
      02. November 2016 21:13

      ...

      Wenn ein Konzil etwas gelehrt hat, dann hat es sich immer auf die Überlieferung berufen und keine neuen Wahrheiten geschaffen - bis exklusive zum 2. Vatikanischen Konzil. Konzilien und Päpste haben Fragen über Unklarheiten geklärt. Nur beim 2. Vatikanischen Konzil war es umgekehrt: das, was über Jahrhunderte unzweifelhaft klar war, wurde plötzlich vernebelt und mehrdeutig formuliert, sodaß jeder seine Sicht hineininterpretieren kann.

      Gott ist Gott, oder Allah, oder wie immer Gott in anderen Sprachen bezeichnet wird. Aber es war immer klar - für Christen bis zum 2. Vatikanischen Konzil - daß die Gottesbilder unterschiedlich sind, daß nicht derselbe Gott angebetet wird. Den einen ...

    • Riese35
      02. November 2016 21:15

      ... Gott in drei Personen beten nur die Christen an. Dieser ist fundamental anders als der Gott, den Muslime anbeten. Muslime wissen das. Gleichmacherei hingegen hat stets in einer Katastrophe geendet.

    • Kyrios Doulos
      02. November 2016 21:39

      @Sensenmann und Mariahilferin:

      Danke für Hinweis auf Altdorf. Sehr, sehr traurig. Luther würde verzweifeln, mehr als über den Papst damals über die Evangleischen von heute.

      Ich habe soeben eine reale Aufnahme von islamischen Schächtungen von gut 20 Männern gesehen, echte Aufnahemn. Unbeschreiblich. 2016.

      Luthers Schriften Wider den Türken u.a.m. sollten gelesen und ernstgenommen werden.

      Nichts hat sich seither geändert. Gar nichts. Der ISlam ist gegenwärtig der schlimmste Feind von uns. Wehret den Anfängen. Leider haben wir den Anfang schon versäumt. Verbo ET VI müssen wir kämpfen, befürchte ich.

      Putin begreift das. Wie auch die Bischöfe der Ostkirchen es begreifen.

  53. Wertkonservativer
    02. November 2016 07:15

    Was ist aus Dr. Unterbergers höherstehendem Kommentar zu schließen?

    Klar ist wohl, dass auch "Leuchten" der Menschheit Fehler machen und da und dort einmal echten Unsinn reden!
    Unseren Papst sollten wir allerdings milde beurteilen: er meint es, seinem Wesen gemäß, gut!

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • Abaelaard
      02. November 2016 07:34

      Wie sagte doch die Tante Jolesch: Gott schütze uns vor denen die es gut mit uns meinen !

    • keinVPsuderant
      02. November 2016 07:39

      Auch die Tante kann Unsinn reden :-))

    • Anonymer Feigling
      02. November 2016 09:29

      >> ... er meint es, seinem Wesen gemäß, gut!

      Ja genau! Die, die es gut meinen, die nennt man Gutmenschen.

      Gott behüte uns vor diesen Gutmenschen!

      Und wenn diese Gutmenschen auch noch mein Steuergeld wollen, damit sie es so richtig gut meinen können, dann wird's besonders schlimm.

    • Mariahilferin
      02. November 2016 10:25

      Beurteilt "Ihr" ihn milde, "ich beurteile ihn seinem augenscheinlichen Wesen gemäß.

    • Wertkonservativer
      02. November 2016 11:01

      @ Mariahilferin:

      das "augenscheinliche" Wesen des Papstes ist ziemlich sicher edel und gut:
      er hat in seinem priesterlichen Leben wohl schon viel Gutes getan!

      Dem Papst hier respektlos zu begegnen, ihn als Linken zu beschimpfen und mehr oder weniger lächerlich zu machen, diese Geisteshaltung halte ich als alter Katholik für sehr, sehr bedauerlich bis unseriös!

      Tut leid, ist aber meine ehrliche Meinung!

      (mail to: gerhard@michler.at)

    • Ingrid Bittner
      02. November 2016 11:23

      "gut meinen" passt scho - aber das Hirn sollte man deswegen nicht ausschalten, oder?

    • Sensenmann
      02. November 2016 11:27

      "Wider der Pfaffen Tück' und Ränk' der Herr den wahren Glauben schenk'!" Ulrich v. Hutten.

    • Kyrios Doulos
      02. November 2016 21:55

      Herr Bergoglio mag er ein netter Mann sein, der es gut meint.

      Franziskus I ist als Papst der unfehlbare (ex cathedra) Stellrvertreter Christi (vicarius Christi) - was für eine Anmaßung dieses Amt ist, wenn man von der römischen Lehre aus beurteilt!

      Wertkonservativer: Ausgerechnet in Hinblick auf dieses WESEN vertrete ich die gegenteilige Meinung: Der Papst meint es nicht gut mit uns, weder urbi noch orbi.

      Im Grunde ist die päpstiche Anmaßung derjenigen des Mohammed verblüffend ähnlich.

      Ein Mensch sollte lieber beim demütigen "so wahr mir Gott helfe" bleiben.

    • The Holy Spirit (kein Partner)
      04. November 2016 02:45

      Wenn der Schäfer ein Wolf ist, wohin sollen die Schafe flüchten?

    • Shalom (kein Partner)
      04. November 2016 09:59

      Ob der "Wertkonservative" ach so lieb verniedlichend daherschwurbelnd "Klar ist wohl, dass auch "Leuchten" der Menschheit Fehler machen und da und dort einmal echten Unsinn reden!" mutig u. kenntnisreich, wie er nun einmal ist, uns erleuchtend zumindest einige dieser "Leuchten" namentlich nennen kann?

      Wenn diese "Leuchten" n u r geschwiegen hätten! Denn einige dieser "Leuchten" wurden durch ihr Reden mitschuldig an der Vernichtung v. Existenzen u. oftmals auch am Tod vieler Menschen.

      Wieviele dieser - nicht nur, aber auch - klerikalen "Leuchten" agitieren z. B. jetzt in unchristlichster Weise gegen Ing. Hofer? Wie z. B. zahllose "Prominente" aus den Reihen der allerchristlichsten ÖVP!?

  54. kritikos
    02. November 2016 01:47

    Der "Kontrast" Merkel - Hofer ist wirklich amüsant. Ob die Medien dieses aufgreifen? Wetten, dass nicht. Wäre womöglich als Werbung für Hofer zu interpretieren, den Gottseibeiuns für die rot-grünen Brigaden.
    Und der Dr. Landau, ein würdiger Nachfolger des gleich ethnischen Dr. Ungar, wird sicher weiter sein Unwesen betreiben. Wie soll er sonst in die Medien kommen? Den Platz bei der illustren Gesellschaft hat ja Toni Faber eingenommen und Seelsorge im wahren Sinn ist scheint's nicht ein Metier. Zu Schönborn ist am besten Schweigen angesagt. Er ist (für mich) eine blanke Enttäuschung. Wetten, dass er dennoch einmal eine Gasse oder einen Platz in Wien bekommt?

    • Josef Maierhofer
      02. November 2016 08:58

      Einen Schönborn Park gibt es ja schon in Wien 8.

    • Anonymer Feigling
      02. November 2016 09:33

      Da findet sich der Schönborn mit "seinem" Park ja in bester linker Gesellschaft mit Che Guevara und seiner Büste im Donaupark und Stalin und seiner Gedenktafel in der Schönbrunner Schloßstraße.

      FreundInnenschaft!

    • Josef Maierhofer
      02. November 2016 11:02

      @ Anonymer Feigling

      ****





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung