Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Ein gelungener Rutsch ins Neue Jahr ...

Autor: Werner Milota

„Crisis? What Crisis?“

Autor: Elmar Forster

Krisen-Gewinnler

Autor: Markus Szyszkowitz

Chinas Aufstieg und Europas Bankrott

Autor: Andreas Tögel

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

FN 673: Jetzt geben es die Separatisten selber zu

Aber noch immer werden Putins Parteigänger diesen als unschuldig an den Kämpfen ansehen.

Die Separatisten jubeln ganz offiziell: Es sind aus Russland 30 Panzer und 1200 Freiwillige zu ihrer Verstärkung gekommen. Aber die Putin-Anhänger werden dennoch nach Beweisen für seine Schuld an den Kämpfen in der Ukraine verlangen und die hunderten Fakten nicht zur Kenntnis nehmen, die eine russische Intervention beweisen. Sie werden weiterhin ignorieren, dass es in Russland mit Sicherheit keinen einzigen Panzer gibt, der ohne Willen Putins bewegt werden könnte. Sie werden weiter so tun, als ob Kämpfer aus Russland absolut nichts mit der Bevölkerung von Donezk zu tun hätten. Für faktenorientierte Menschen ist klar: Es waren von Anfang an Russen und nicht in der Ukraine geborene Menschen, die die Invasion befehligt haben (erst jetzt ist einer von den drei tonangebenden Kommandanten in Donezk durch einen Einheimischen ersetzt worden). Aber Putins Parteigänger werden weiterhin das alles nicht sehen wollen und irgendetwas von einer jüdischen oder amerikanischen Verschwörung schwadronieren . . .

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPeter R Dietl
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    16. August 2014 19:27

    Nein, ich lasse mich - auch von Herrn Dr. Unterberger - nicht als "Putins Parteigänger" denunzieren, wenn ich den USA-EU-gesteuerten Putsch gegen einen gewählten Ukraine-Präsidenten und die Mord-Orgien am Maidan verabscheue.

    Warum der Blogmaster die CIA-Lügen gar so sklavisch nachplappert, verstehe ich seit langem nicht. Auch nicht die Hintergründe dieses Gebarens.

    Seit den CIA-Schmähs zur Rechtfertigung des Überfalls 2003 auf den Irak wäre eine gewisse Lernbereitschaft durchaus angebracht. Wir hören ständig die Gutmensch-Direktive "Aus der Geschichte lernen". Warum aber nur selektiv?
    .

  2. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    16. August 2014 23:49

    Was wollen wir?
    Ohne Lügenmärchen ist das Leben zäh! Ohne USA ist unser EURO und das permanente Importdefizit Europas (ebenso der USA) nicht finanzierbar, egal was Deutschland da besser macht.
    Man stelle sich vor in Elektronik- oder Textilindustrie würden die Lieferaten in Fernost harte Währung verlangen. Also frisch fröhlich weiter Richtung Krieg, leider heißt dies im Falle Russland: Atomkrieg.
    Neulich war scheinbar ein russischer Konvoi in der Ukraine, selbstverständlich von den Ukrainern heldenhaft zurückgeschlagen, leider gibt es halt keine Toten, Gefangenen oder zerstörtes Gerät, oder dieser Zivilflieger der wurde doch von den bösen 'Russen' abgeschossen, nur leider gibt es absolut kein Indiz dafür, obwohl doch die AWACS ganz offiziell da herumfliegen, sehr seltsam alles.
    Und wer bringt jetzt die Meldung welche Herr AU wiedergibt?
    Lieber Herr AU, im Krieg ist der erste Tote die Wahrheit!

  3. Ausgezeichneter Kommentatorschreyvogel
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    17. August 2014 11:06

    Nun, die Rebellen haben ja auch den Abschuss von MH17 gestanden, zumindest laut Meldungen westlicher Medien ... Leider gibt es noch immer keine Beweise! Nicht einmal A.U. veröffentlicht welche (es war das ukrainische Militär)!

    Zur aktuellen Meldung über die Lieferung von russischen Panzern: Es erstaunt allein die schiere Größenordnung. Mit 30 (!) Panzern haben die Rebellen den Bürgerkrieg wohl bereits gewonnen. Kein Wunder dass A.U. hyperventiliert.

    Es stürmt derzeit eine unglaubliche Menge an gezielter Desinformation durch unsere Medien (besonders betr. Gaza und Ukraine), so dass man sich hüten sollte, alles unbeschaut zu glauben. Und man soll sich nicht zu voreiligen Schlüssen verleiten lassen. Dies sei A.U. ins Tagebuch geschrieben!

    Übrigens: Warum sollte Österreich daran interessiert sein, den Donbass mit seiner russischen Bevölkerungsmehrheit nicht selbst bestimmen zu lassen, ob es zu Russland oder zur Ukraine gehört? Warum sollen wir freudig die Nachteile ertragen, die aus diesem unnötige Krieg der Sanktionen für uns entstehen? Aus ideologischer Verblendung? A.U. wird hoffentlich auch dafür eine Erklärung bieten.

    Ich wäre dafür, unsere immerwährende Neutralität auch auf Sanktionen auszuweiten und uns komplett aus diesem Konflikt herauszuhalten.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    16. August 2014 20:12

    ".....Hunderte von Fakten.......",
    na wumm, das haut mich jetzt um, es gibt Fakten?
    Fakten über den Abschuss der MH 370, Sat-Aufnahmen, Blackbox etc.? Nixda!
    Ein Mantel des Schweigens wird über diese Katastrophe gebreitet.

    So sehen hingegen"Fakten" der verlogenen Systemmedien aus:
    "Britische Journalisten haben heute beobachtet wie russischen Militärfahrzeuge im frühen Morgengrauen die Grenze zur Ukraine auf einem Feldweg überschritten haben"

    Lügen, Lügen und abermals Lügen, Nebelgranaten zur Verschleierung der Wahrheit,
    wir glauben nichts mehr werte NATOianer und Helfershelfer, spart Euch die Wortspenden wir sind ihrer überdrüssig!

  5. Ausgezeichneter Kommentatorbrechstange
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    16. August 2014 19:40

    Kenne sich da einer aus!
    Die Franzosen setzen auf beides wie es scheint auf Waffenlieferungen an Russland und Bau von Freizeitparks auf der Krim und in Moskau. Die Amerikaner auch. Exxon startete mit Russland gemeinsam Probebohrungen. Kann es sein, dass man sich Startvorteile sichert? Kann es sein, dass man Deutschland, uns und andere ausbremsen möchte?

    http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/europa_cee/3855398/Spektakel-statt-Sanktionen_Franzosischer-Freizeitpark-PuyduFou

  6. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. August 2014 22:12

    Einige Fragen:

    Sind nicht auch österreichische Kämpfer auf Seiten der Islamisten in Syrien und dem Irak mit Waffen aktiv? Was tut Österreich, um das zu verhindern?

    Hat nicht Österreich auch die Tiroler südlich des Brenners unterstützt und nach den Anschlägen Unterschlupf gewährt und nicht an Italien ausgeliefert?

    Haben nicht die USA (und ihre sogenannten Partner) auch den Putsch am Maidan in Kiew gegen den demokratisch gewählten, rechtmäßigen Präsidenten und seine Verjagung massiv unterstützt?

    Was haben die USA seinerzeit unter Timoschenko gegen die Korruption in der Ukraine getan?

    Umzingeln die USA nicht auch Rußland mit militärischen Stützpunkten überall nahe der russischen Grenze fernab vom eigenen Staatsgebiet? Und Rußland darf nicht einmal die eigenen Grenzen schützen?

    Wie sieht der "Friede" aus, den die USA nach Libyen, Syrien und in den Irak durch ihr "humanitäres" Engagement gebracht haben? Fragen wir die dortigen Christen, wie es ihnen in Syrien und dem Irak einerseits unter Saddam Hussein und Assad gegangen ist, und wie es ihnen im Vergleich dazu heute geht.

    Allein diese Situation vor Augen, fürchte ich mich heute vor einem weiteren geopolitischen "Engagement" der USA in unseren Gegenden.

  7. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Loräntz
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    17. August 2014 11:57

    Mein Globus schwadroniert von keiner wie immer gearteten Verschwörung. Er zeigt mir aber, dass die Ukraine und insbesondere der Donbass seeehr viel näher bei Moskau denn bei Washington liegt. Welchen russischen Regierungschef würde das US Powerplay in Kiew da nicht nervös machen und zu Eindämmungsmaßnahmen veranlassen?
    Wozu das Alles ? Reicht die halbe Welt nicht aus? Zu Essen haben die Amis ja scheinbar genug.

    Und die kastrierte EU hechelt zu ihrem eigenen Schaden den Amis hinterher. Die blöd grinsenden Satrappen und Quislings gerieren sich dann als demokratisch gewählte Volksvertreter von Deutschland, Frankreich etc. Die vertreten das Volk in etwa so, wie ein Zitronenfalter Zitronen faltet. (Deshalb könnem sie aufgegriffene Flüchtlingsboote ja nur nach Norden und nicht nach Süden in Sicherheit bringen - aber das ist eine ganz andere Geschichte, oder vielleicht auch nicht.)

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHerbert Richter
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2014 08:48

    Wo war Unterberger während des militärischen Putsches in der Ukraine durch den Hegemon Zion? Vielleicht auf einem Intensivbriefing von, nebbich, Sorros, um Klein-Österreich weiter zu verblöden und den 3. Weltkrieg schmackhaft aufzubereiten - Shalom!?
    Saß er mit dem Jahrmarktsboxer Klitschko ergebenst im selbigen Indoktrinationssaale? Der überlange Haudrauf wurde ja bereits mit einem lukrativen Posten belohnt - mit dem Verweis auf den bereits begonnenen Ausverkauf der Ukraine. (Wer wohl bekommt die Güter und Rechte? - ja sie haben richtig getippt!!!
    So versucht man gezielt einen erneuten Angriffskrieg zu rechtfertigen. Deren Beispiele gibt es zuhauf.


alle Kommentare

  1. Cindy (kein Partner)
    18. Februar 2015 23:16

    only help http://bestdrugustore.com underlying issues help aid http://drugssonline.com experiencing correct http://toppharamacy.com fortis each ingredient http://edtriallpacks.com other chosen

  2. Youngy (kein Partner)
    04. Februar 2015 14:08

    http://genericcialisge.com other http://freeautoinsurancequotesxy.com just enter sexual functioning http://cheap1viagra.com help counseling being http://cheapcialis.ninja blood flow called http://buycilais.buzz erectile dysfunction pattern baldness http://propecia1st.com loss problems highly cost-effective http://buyviagra.guide extremely high

  3. Nikhil (kein Partner)
    22. Januar 2015 00:21

    Your thiiknng matches mine - great minds think alike! http://gekvkemg.com [url=http://ktclgs.com]ktclgs[/url ] [link=http://hptejc.com]hptejc[/link ]

  4. Neha (kein Partner)
    21. Januar 2015 05:44

    This is really inesrteting, You are a very skilled blogger. I have joined your feed and look forward to seeking more of your wonderful post. Also, I've shared your web site in my social networks!

  5. Rojas (kein Partner)
    20. Januar 2015 15:27

    Keep up the excellent work , I read few posts on this innertet site and I think that your web site is rattling interesting and contains circles of excellent info .

  6. monofavoriten (kein Partner)
    24. August 2014 22:22

    herr unterberger scheint nicht überrissen zu haben, dass die politik der usa antiamerikanisch ist. somit sind kritiker dieser us-amerikanischen aussenpolitik in wahrheit pro-amerikanisch.

    no foreign entanglements!!! verfassung lessen!

  7. NC (kein Partner)
    22. August 2014 12:43

    So ein Schwachsinn, diese Sanktionen gegen Russland. Wenn etwas Frieden bringt, dann sind das wirtschaftliche Verbindungen und nicht Isolationen. Nur so hat Europa den Weg aus den Kriegen geschafft. Warum Herr AU so sehr gegen Russland wettert kann nur mit persönlichen Gründen erklärt werden (vielleicht schlechte Erfahrungen in der (Nach)Kriegszeit??), weil vernünftig ist das nicht.

  8. Johannes Paul III. (kein Partner)
    19. August 2014 20:20

    Dr. Alfons Proebstl 31 - Auch die Russen lieben ihre Kinder!

    https://www.youtube.com/watch?v=--FGUPobyNI#t=117

  9. Ostfeldzug (kein Partner)
    18. August 2014 20:51

    Die antirussischen Panikattacken Unterbergers sind verständlich, denn der „Rechte Sektor“ (d. i. der rechte Arm des zionistischen Regimes in Kiew) erlitt bei dem versuchten Genozid in der Ostukraine schwere Verluste. Herr Unterberger, es wird Zeit dem "Rechten Sektor" brüderlich zur Seite zu stehen. Ansonsten gehen der Ukraine die NAZIS aus! Gott bewahre!

    • IWF (kein Partner)
      19. August 2014 18:38

      Die Wahrheit ist in Unterbergers nicht ganz unprovinziellem Tagebuch verboten, Krieg ist das Endziel seines Blogs. Seine Leser sollen den Heldentod sterben, nachdem sie Unterbergers Kriegsverhetzung mitfinanziert hatten.

  10. peter789 (kein Partner)
    18. August 2014 14:33

    Peter Scholl-Latour ist tot!!!!!!!!

    Den vertrottelten österreichischen Medien ist das nicht mal eine Randnotiz wert.

  11. peter789 (kein Partner)
    18. August 2014 13:47

    "Die militärische Annäherung der Ukraine an die Nato macht gute Fortschritte. Schon wird ganz offen militärisches Hilfsgerät aus Kanada geliefert. Es läuft wie geschmiert. "

    Zitat Preussische Algemeine.

  12. baro palatinus (kein Partner)
    18. August 2014 12:14

    nur um zur faktenorientierung etwas beizutragen:

    das "selbstbestimmungsrecht der völker" war der vorwand für die zerschlagung des österreichischen imperiums.

    hier gilt es nicht.

    und dass sich ein putin den entzug seiner schwarzmeerflotte und damit das verlustiggehen seiner taktischen interventionsmöglichkeiten im gesamten mittelmeerraum bieten lassen würde, musste doch wohl jedem klar sein.

    die provaktionen begannen natürlich schon viel früher:

    southstream, blue stream, nabucco
    eine endlose frotzelei

    dazu die tätigkeiten von AI, HRW et al in russland
    eine endlose frotzelei

    star shield
    eine endlose frotzelei

  13. Erich Bauer
    18. August 2014 11:54

    (Zitat: A.U.): "... des Faustrechts..."

    Leitl ballt seine Händchen zur Faust... Und dieser PUTIN nimmt das nicht ERNST!

    https://www.youtube.com/watch?v=ZeP36Z-np_w

  14. Tik Tak (kein Partner)
    18. August 2014 11:19

    " ... faktenorientierte Menschen ..."

    Das ist nicht der Unterberger, wie auch die Brickner oder der Pilz.
    Und der Unterberger kann wohl auch nicht sinnerfassend Lesen.

    Die Aussage der Separatisten war, daß sie diese Panzer und die darauf und in weiteren Waffengattungen in Rußland ausgebildeten Kämpfer zurückbekommen haben.

    Das sind, wenn auch mit russischer Hilfe ausgebildete, einheimische Kämpfer.

    Für den Unterberger ist Deutsch eine Fremdsprache geworden seit er für die US Propaganda arbeitet.

    Übrigens kann man in Kiew, ich war da die letzten paar Tage, in jedem besseren Hotel die Mitarbeiter von XE & Co. sehen.
    Die machen aus ihrer Herkunft und Auftrag kein Geheimnis.

  15. Wolfram Schrems (kein Partner)
    18. August 2014 10:47

    Was auch immer sich im Detail in der Ostukraine abspielen mag, eines ist klar:

    Auch Rußland hat legitime Sicherheitsinteressen. Man kann es Putin nicht verdenken, daß er sich der Einkreisung, der Demütigung und der Subversion aus dem Westen (inkl. der unvermeidlichen "En-dschi-os" und ihrer Prostituierten und riots u. dgl.) entgegensetzt.

    Im übrigen sind die Sanktionen gegen Rußland eine durch und durch kranke Idee, eine unfaßbare Heuchelei:

    Saudi-Arabien z. B. ist ein Staat, der Menschenrechte in einem unvorstellbaren Ausmaß mit Füßen tritt - gegen den gibt es aber keine Sanktionen. Der ist ja mit den "Guten" verbündet.

    Sollen die Massen im Westen auf einen Krieg vorbereitet werden

  16. Mikel Obama (kein Partner)
    18. August 2014 10:26

    Unabhängigkeit für die Ost-Ukraine!

  17. Blackwater-Massenmörder (kein Partner)
    18. August 2014 10:12

    Endlich darf das westliche Medienbordell wieder einmal einen von NAZIS verübten Genozid beweihräuchern!

  18. IWF (kein Partner)
    18. August 2014 10:02

    Kein Mensch darf mehr dem goldenen Kalb, dem totalitären FED-Dollar, geopfert werden.

    • Neppomuck (kein Partner)
      18. August 2014 10:20

      Wenn man bedenkt, was die Amis durch die "Destabilisierung" des Iraks, sprich "Krieg Irak vs. Iran, Irakkrieg # 1 und 2 und was jetzt die wildgewordenen Islamisten im Irak so aufführen" an Todesopfern zu verantworten haben (man spricht von min. 2 Millionen) sollte endlich Schluss sein mit den "Kollateralschäden" im Zuge der "Rettung der freien Welt".

  19. SIA (kein Partner)
    18. August 2014 09:51

    Herr Unterberger, nehmen Sie zur Kenntnis, dass selbst wenn Putin die gesamte EU-Kommission und alle europäischen Pseudo-Regierungen eingenhändigt abschlachtet, die Bürger in ganz Europa Herrn Putin zu tiefem Dank verpflichtet wären.

  20. Paulus (kein Partner)
    18. August 2014 09:23

    Hat sich Unterberger noch kein Gewehr geschnappt, um zum alleinigen Nutzen der Wall-Street-Banken wieder einmal gegen den slawischen Untermenschen loszumarschieren? Aber lassen Sie bitte Herrn Wehrschütz gefälligst in Ruhe!

    • US-Barbar (kein Partner)
      18. August 2014 10:16

      Woher kamen die Scharfschützen am Maidan?
      Unterberger ist deren journalistische Prothese.

    • N. S. A. (kein Partner)
      18. August 2014 10:25

      @ US-Barbar
      Wer hat MH-17 abgeschossen?
      Unterberger ist die journalistische Verlängerung dieser false flag operation.

  21. Rado (kein Partner)
    18. August 2014 09:20

    Es dürfte ja nicht besonders schwer sein, Freiwillige bei der Dreiviertelmillon Flüchtlinge zu finden, die vor der eigenen Regierung nach Russland geflohen sind.

    Appropos: Zu den Pro-Unionseuropäischen Kräften in der Ukraine habe ich auch noch ein schönes Fundstück, nachdem es um die Scharfschützen vom Maidanplatz und die Brandstifter von Odessa hier gerade wieder etwas ruhiger geworden ist.
    http://www.amnesty.org/en/news/Impunity-reigns-for-abductions-ill-treatment-eastern-Ukraine-06-08-2014

  22. FEDy (kein Partner)
    18. August 2014 09:16

    In der Ukraine fürchtet sich ein zionistisches Nazi-Regime, das die eigene Bevölkerung abschlachtet und bereits tausende Zivilisten getötet hat, vor einem russischen Hilfskonvoi.

  23. Igor Potemkin (kein Partner)
    18. August 2014 08:09

    „In diesem Sommer 2014 haben unsere Journalisten ihr eigenes Augusterlebnis“, resümiert Jakob Augstein vor der erstaunten Leserschaft des „Sturmgeschützes der Demokratie“, welches sonst nicht zimperlich ist, kübelweise Propagandajauche in allen Farben und Schattierungen auszuspritzen. Dank dieser sei es gemäß aktueller Frontverlaufsmeldungen mittlerweile gelungen, 52 Prozent von Telefonbefragten für einen Handelskrieg gegen Rußland zu begeistern, „selbst wenn dadurch viele Arbeitsplätze in Deutschland gefährdet wären.“

    Da scheint es nur noch ein kleiner Schritt zu sein bis zur Bereitschaft zum Heldentod, wenn es um solch edle Ziele geht, wie die EU-Osterweiterung.

  24. Knut (kein Partner)
    18. August 2014 07:47

    Nicht nur Putins Parteigänger sehen diesen als unschuldig an den Kämpfen an.

    Auch der Großteil der Europäer, die ein Hirn und ein Unterscheidungsvermögen besitzen und dieses auch nutzen, sehen es so.

    Ich frage mich nun, wird der Herr Unterberger erpresst oder bezahlt, damit er solche manipulierenden Berichte schreibt.

  25. Sensenmann
    17. August 2014 22:40

    Ja, jetzt gibt es die Innenministerin selbst zu: Hunderte österreichische Islamisten morden in Syrien! Aber noch immer gibt es Sozi-ÖVP-GrünInnen-Parteigänger, die dem Staat Österreich jede Schuld an den Kämpfen absprechen!

    Was für ein hahnebüchener Blödsinn! Ebenso wie die Aussage A.U.'s zu Putin und der Ukraine.

    Wenn in einem Nachbarstaat Angehörige des eigenen Volkes unterdrückt werden ist es klar, daß sich Freiwillige finden. Das war immer so und wird immer so sein - es sei denn bei irgendwelchen instinkt- und geschichtslosen Hundevölkern. Also ist das nichtmal eine Meldung wert!

    Die prahlerische Aussaqge 30 Panzer - mutmaßlich auf Geheiß der russischen Führung - erhalten zu haben muss erst bewiesen werden. Falls es jemand vergessen hat: Die Sowjetunion verfügte seinerzeit über mehr Panzer ALS DER REST DER WELT ZUSAMMEN! Noch vor wenigen Jahren konnte man in die heruntergekommenen Panzerkasernen reingehen, da standen hunderte abgestellt herum, unbewacht! Wer weiß wo in den endlosen Gebieten da ein paar tausend vor sich hin rosten. Wenn ein paar von den besseren Museumsstücken wieder angeworfen werden merkt das in Moskau ("Der Himmel ist hoch und der Zar ist weit") keine Sau!

    Die Aussage" kein Panzer ohne den Willen Putins bewegt" zeugt von völliger Ahnungslosigkeit des Schreibers über russische Tatsachen!
    Wer glaubt, dieses Land mit den lächerlichen "westlichen" Maßstäben messen zu können, nach denen kein Verkehrszeichen ohne Verwaltungsakt aufgestellt werden kann und keine Gewehrpatone an einen Soldatren ohne umfangreichen Papierkrempel übergeben werden kann hat keine Ahnung!

    Diese Ahnungslosigkeit und Dummheit die Russen zu unterschätzen und mit unseren Maßstäben messen und abschätzen zu wollen, hat im letzten Jahrhundert zweimal böse geendet!

    Es sind die Hetzer unterwegs, die es offenbar nochmal wissen möchten! Nur zu! Ich schaue mir erste Reihe fußfrei an, wie uns die Polen mit den Amis und einer Putschistenbande aus oligarchischen Ausplünderern der Ukraine gegen die Russen verteidigen!
    Nach zwei Generationen mit "Russlanderfahrung" ist meine Lust, diese Erfahrung in dritter Generation oder für meinen Sohn in vierter auch zu erwerben doch sehr endenwollend.

    Diese CIA-Propaganda, die da abgeblasen wird, ist nur mehr peinlich!

    • Enddarm-Politik (kein Partner)
      18. August 2014 10:35

      "Hunderte österreichische Islamisten morden in Syrien!"

      Die sind eher zu Ausbildungszwecken dort. Die Regierung hat hierzulande noch einiges vor.

  26. Pennpatrik
    17. August 2014 20:50

    "Aber noch immer werden Putins Parteigänger diesen als unschuldig an den Kämpfen ansehen"

    So sehr ich Ihre Kommentare schätze, aber das ist eine der Unterstellungen, die in journalistischen Interviews immer zu Beginn einer Frage gemacht werden und die den Diskutanten in eine Verteidigungsrolle zwingen (Warum sind Sie immer noch .........?).

    Diejenigen, die sich gegen den Propagandazug der gleichgeschalteten Presse gegen Putin aussprechen, sind in der Mehrzahl KEINE Parteigänger Putins und ich kann den Kommentaren NICHT entnehmen, dass sie ihn für unschuldig halten.
    Es ist einfach so, dass ich mich von der gleichgeschalteten Presse einseitig informiert fühle. Es entsteht der Eindruck einer Propagandaschlacht, in der es auf der einen Seite nur Gute und auf der anderen nur Böse gibt.
    Je mehr "Qualitätsmedium" ein Medium war(! Alter Presseleser), umso mehr regen sich die Poster in ihren Kommentaren darüber auf.
    Wenn die Kommentare mit den Worten: "Putin verteidigt seinen Einflussbereich im Gebiet der ehemaligen Sowjetunion genauso, wie die USA den ihren im amerikanischen Bereich" beginnen würde, wäre die Zustimmung zweifellos höher und es gäbe weniger sogenannte "Parteigänger".
    Wenn wir schon über Demokratie reden, soll uns doch ein US-Parteigänger erklären, warum mit der Armee verhindert wird, dass es in der Ostukraine eine Volksabstimmung gibt? Gerade wir Österreicher sollten das "Selbstbestimmungsrecht der Völker" nicht einfach beiseite schieben. Die Ignoranz dieses Rechtes durch die Siegermächte des WK1 hat unsägliches Leid über unsere Landsleute gebracht.
    Ich will jetzt nicht den 999. Artikel über die Uranvorkommen in der Ostukraine schreiben, aber was wäre denn mit ein bisschen Aufklärung über die MH17? Der Westen hat alle Informationen. Herr Nowak in der Presse hat schon vor Wochen von "Beweisen" geschrieben, in deren Besitz Kiew ist. Wir wissen inzwischen auch, dass eine BUK nicht abgefeuert werden kann, ohne dass die US Satelliten das bemerken.
    Nein! Ich bin kein Putin Parteigänger. und - Nein! - ich halte ihn nicht für unschuldig. Aber ich hasse es zutiefst, manipuliert und angelogen zu werden. Dieses Gefühl vermittelt mir die gleichgeschaltete Presse seit Monaten.

    Ich nehme an, dass Frau Gabriele Krone-Schmalz ein kompetenter Zeuge für die tendenziöse Berichterstattung ist:
    http://www.youtube.com/watch?v=22VfEe1RkH8

  27. Ambra
    17. August 2014 15:19

    Empfehlenswert der Leitartikel der Salzburger Nachrichten vom 16.August :
    "Kann eine Weltmacht in Pension gehen ?" von Martin Stricker.

  28. Konrad Loräntz
    17. August 2014 11:57

    Mein Globus schwadroniert von keiner wie immer gearteten Verschwörung. Er zeigt mir aber, dass die Ukraine und insbesondere der Donbass seeehr viel näher bei Moskau denn bei Washington liegt. Welchen russischen Regierungschef würde das US Powerplay in Kiew da nicht nervös machen und zu Eindämmungsmaßnahmen veranlassen?
    Wozu das Alles ? Reicht die halbe Welt nicht aus? Zu Essen haben die Amis ja scheinbar genug.

    Und die kastrierte EU hechelt zu ihrem eigenen Schaden den Amis hinterher. Die blöd grinsenden Satrappen und Quislings gerieren sich dann als demokratisch gewählte Volksvertreter von Deutschland, Frankreich etc. Die vertreten das Volk in etwa so, wie ein Zitronenfalter Zitronen faltet. (Deshalb könnem sie aufgegriffene Flüchtlingsboote ja nur nach Norden und nicht nach Süden in Sicherheit bringen - aber das ist eine ganz andere Geschichte, oder vielleicht auch nicht.)

    • Wyatt
      17. August 2014 13:54

      @ Konrad Loräntz

      VOLKSVERTRETER.........
      Die vertreten das Volk in etwa so, wie ein Zitronenfalter Zitronen faltet ......
      allein dafür
      *****************!

  29. schreyvogel
    17. August 2014 11:06

    Nun, die Rebellen haben ja auch den Abschuss von MH17 gestanden, zumindest laut Meldungen westlicher Medien ... Leider gibt es noch immer keine Beweise! Nicht einmal A.U. veröffentlicht welche (es war das ukrainische Militär)!

    Zur aktuellen Meldung über die Lieferung von russischen Panzern: Es erstaunt allein die schiere Größenordnung. Mit 30 (!) Panzern haben die Rebellen den Bürgerkrieg wohl bereits gewonnen. Kein Wunder dass A.U. hyperventiliert.

    Es stürmt derzeit eine unglaubliche Menge an gezielter Desinformation durch unsere Medien (besonders betr. Gaza und Ukraine), so dass man sich hüten sollte, alles unbeschaut zu glauben. Und man soll sich nicht zu voreiligen Schlüssen verleiten lassen. Dies sei A.U. ins Tagebuch geschrieben!

    Übrigens: Warum sollte Österreich daran interessiert sein, den Donbass mit seiner russischen Bevölkerungsmehrheit nicht selbst bestimmen zu lassen, ob es zu Russland oder zur Ukraine gehört? Warum sollen wir freudig die Nachteile ertragen, die aus diesem unnötige Krieg der Sanktionen für uns entstehen? Aus ideologischer Verblendung? A.U. wird hoffentlich auch dafür eine Erklärung bieten.

    Ich wäre dafür, unsere immerwährende Neutralität auch auf Sanktionen auszuweiten und uns komplett aus diesem Konflikt herauszuhalten.

    • Torres (kein Partner)
      18. August 2014 10:30

      Unsere "immerwährende Neutralität" ist spätestens seit dem Beitritt zur EU reine Fiktion; als Mitglied der EU muss Österreich auch alle mehrheitlich beschlossenen Aktionen mittragen, so quasi nach dem Motto: mitgefangen - mitgehangen. Heraushalten geht jedenfalls sicher nicht.

    • Specht (kein Partner)
      19. August 2014 02:55

      Österreich hat sich zur immerwährenden Neutralität verpflichtet , sonst wären die Besatzer nicht so früh abgezogen, diese Neutralität hat Mock und Ederer und alle die Österreich in der EU sehen wollten pausenlos beschworen und bezeugt. Nur um hinterher dann augenzwinkernd hinter vorgehaltener Hand einzugestehen, so richtig wollen wir die Neutralität nicht. Was für ein Bananenstaat, wo die Justiz und die Politiker heute nicht mehr wissen wollen, was gestern noch galt. Die Bauern zahlen nun die Zeche obwohl Österreich weder in der Nato ist noch bei EU-Beitritt seine Neutralität aufgegeben hat und bei Sanktionen aus Bündnisgründen ja gar nicht mittun darf.

  30. zweiblum
    17. August 2014 08:07

    Ich hab's! Die Russen machen es wie die Palästinenser, sie kommen in tunneln und dort haben die Truppen Poroschenkos gesiegt. Daher kann man davon nichts sehen und es gibt keine Beweise.

    • Specht (kein Partner)
      19. August 2014 03:10

      Thomas Müller, der Kriminologe kann als Experte bei Verbrechen die Handschrift der Täter aufgrund immer wiederkehrender Merkmale erkennen und zuordnen. Das kann man bei verdeckter Kriegsführung und herbeigelogenen Kriegsgründen auch anwenden. Daniele Ganser, Historiker UNI Basel hat dazu viel beigetragen und mit seinem Buch -NATO Geheimarmeen in Europa- Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung die immer wiederkehrenden Muster offengelegt. Es gibt genug Erkenntnisse, man will es nur nicht sehen.

  31. kritikos
    17. August 2014 00:52

    Wer weiß, ob wahr is', heißt ein österreichisches Sprücherl. Man findet die ruinierten Panzer nicht, jeder berichtet voll Stolz über eigene Erfolge bzw. Mißerfolge der anderen Seite, Herr Wehrschütz mit seiner eigenen, lobenswerten, Klarheit zeigt keine belegbaren Fakten über Erfolge / Mißerfolge auf. Also, was soll man für wahr halten? Bei den politisch so differenten Einflussnahmen und Tendenzen? Den Scherbehaufen haben wir dank der Amerikaner und ihrer Nato-Expansionslust aufgehalst bekommen, meint der kritikos-Partner.

    • Ambra
      17. August 2014 12:50

      Kritikos: danke, daß Sie Wehrschütz erwähnen - seine Kommentare sind wohltuend in ihrer Sachlichkeit und Klarheit und unterscheiden sich völlig von fast allen anderen Behauptungen, Vermutungen sowie Manipulationen !

    • Undine
      17. August 2014 16:44

      Christian Wehrschütz ist der einzige objektiv berichtende Reporter, eine Wohltat gegenüber allen übrigen ORF- Berichterstattern!!!

  32. dssm
    16. August 2014 23:49

    Was wollen wir?
    Ohne Lügenmärchen ist das Leben zäh! Ohne USA ist unser EURO und das permanente Importdefizit Europas (ebenso der USA) nicht finanzierbar, egal was Deutschland da besser macht.
    Man stelle sich vor in Elektronik- oder Textilindustrie würden die Lieferaten in Fernost harte Währung verlangen. Also frisch fröhlich weiter Richtung Krieg, leider heißt dies im Falle Russland: Atomkrieg.
    Neulich war scheinbar ein russischer Konvoi in der Ukraine, selbstverständlich von den Ukrainern heldenhaft zurückgeschlagen, leider gibt es halt keine Toten, Gefangenen oder zerstörtes Gerät, oder dieser Zivilflieger der wurde doch von den bösen 'Russen' abgeschossen, nur leider gibt es absolut kein Indiz dafür, obwohl doch die AWACS ganz offiziell da herumfliegen, sehr seltsam alles.
    Und wer bringt jetzt die Meldung welche Herr AU wiedergibt?
    Lieber Herr AU, im Krieg ist der erste Tote die Wahrheit!

  33. socrates
    16. August 2014 23:14

    Der Konflikt versinkt noch mehr im "fog of war", ein kleiner Funke könnte nun genügen, um ein Feuer zu entfachen
    Der Konflikt spitzt sich weiter zu. Man muss nun Sorge haben, dass eine falsche Entscheidung oder eine Provokation möglicherweise zu direkten Kämpfen zwischen russischen und ukrainischen Streitkräften oder zu einem Einmarsch russischer Truppen führen könnte. Offenbar findet an der ukrainischen Grenze eine weitere Konzentration von russischen Truppen statt. Nach einem Bericht der Tagesschau fahren Militärfahrzeuge mit der Aufschrift "MS" für Friedenstruppen Richtung ukrainischer Grenze. Der russische Hilfskonvoi wird weiterhin nicht über die Grenze gelassen.

    Ob bereits ein russischer Militärkonvoi am Freitagabend die Grenze passiert hat und angeblich teilweise vom ukrainischen Militär zerstört wurde, bleibt unklar. Die ukrainische Regierung hat weder für das Eindringen noch für die Zerstörung Bilder oder andere Beweise veröffentlicht. Das ist seltsam, weil ein Beweis für das Vorhandensein russischer Militärfahrzeuge auf ukrainischem Territorium die Position der Ukraine ungemein verstärken würde, während die russische Führung, die das immer wieder kategorisch abstreitet, entlarvt wäre.

  34. brieftaube
    16. August 2014 23:11

    Wo sind die Beweise?

  35. Sandwalk
    16. August 2014 22:21

    Es ist mir ein Rätsel, warum es hier von Putinverstehern und Russenflüsterern nur so wimmelt.

    Die Amerikaner haben Interessen, die Russen haben Interessen, die Deutschen haben Interessen, alle haben Interessen. Die Großen der Welt sind die mächtigen Gambler, sie versuchen Ihre Einflusssphären zu wahren bzw. zu retten.

    Die Russen träumen von der alten glorreichen Sowjetunion. Putin ist klug genug zu wissen, dass die nicht mehr kommen wird, so wie das großdeutsche Reich nicht mehr kommen wird, zumindest nicht in den nächsten Jahrzehnten. Putin will aber seine Sphären zurückgewinnen, und das sind nun mal die Länder der ehemaligen Sowjetunion.

    Das Kassieren der Krim, das von den Putinverstehern Länge mal Breite verteidigt wird, wäre nur mit dem Einmarsch der Deutschen Bundeswehr in Südtirol zu vergleichen, denn in Südtirol wird deutsch gesprochen und es war einmal Teil von Österreich und Deutschland.

    Bitte jetzt keine Entschuldigungen und Pseudoerklärungen a la "aber die Amis haben auch ..." und "eigentlich haben die Israelis ..." und "wissen Sie eigentlich, dass die Amerikaner ..."

    Ich entschuldige nichts und niemanden, aber ich kenne die USA sehr gut, ebenso Kanada, Großbritannien und ich habe auch die ehemalige Sowjetunion, Russland, die DDR und die Ukraine bereist. Ich habe auch überall mit den Menschen vulgo einfaches Volk gesprochen und mir vor Ort ein gutes Bild machen können.

    Meine Schlussfolgerung: Wer Macht ausübt, kann keine weiße Weste anhaben, das gilt selbstverständlich auch für die USA, ja sogar für die Kirche, aber die amerikanische und die israelische Demokratie sind mir am A.... lieber als alle rückständigen arabischen Länder und die armen Russen am Gesicht, die doch nur ihre russischen Brüder in den umliegenden Ländern unterstützen und beschützen wollen. Danke für diesen Schutz!

    • Riese35
      16. August 2014 22:56

      >> "Wer Macht ausübt, kann keine weiße Weste anhaben, ..."

      Noch unangenehmer ist es in einem Machtvakuum, denn ein solches ist prädestiniert für Kriege. Und fast überall, wo die Amerikaner in der letzten Zeit auswärts diplomatisch und militärisch aktiv waren, haben sie ein Machtvakuum hinterlassen. Angenehmer zu leben ist es vielleicht in den USA selbst (wenn man die nötigen Mittel hat), aber dort, wo sie ein Machtvakuum hinterlassen haben, das jetzt allmählich wieder gefüllt wird, möchte ich jedenfalls nicht leben.

    • Wyatt
      17. August 2014 08:19

      >> "Wer Macht ausübt, kann keine weiße Weste anhaben, ..."

      und wem jegliche Macht u. Einflussnahme genommen ist, hat in "Regierung" wie den Medien Marionetten - welche sich täglich aufs Neue - in Unterwürfigkeit & Ergebenheit, unsern wirklichen Machthabern zeigen dürfen!

      (Dies gilt auch für die immer wieder selben, in diesem Blog sich unter verschiedenen Nicks, auf seriös tarnende Propagandaschreiberlinge.)

    • Walter Höller
      17. August 2014 12:10

      "Es ist mir ein Rätsel, warum es hier von Putinverstehern und Russenflüsterern nur so wimmelt."
      Mir auch. Meiner Meinung nach missbrauchen sie diesen blog. Sie scheinen ihn mit ihren ewiggleichen Postings zu dominieren und schieben jedem Schreiber Sternchen zu, wenn er irgend etwas Antiamerikanisches oder Antiisraelisches vom Stapel lässt. Vom Großteil der Leser werden sie aber offensichtlich nicht einmal ignoriert.

    • Wyatt
      17. August 2014 14:05

      Herr Höller,
      Sie stehen in Kontakt mit dem Großteil der Leser bzw. dem Teil der Nichtleser welche, diese den Auftragasschreiberlingen missfallende Kommentare, nicht einmal ignorieren?

    • baro palatinus (kein Partner)
      18. August 2014 12:26

      was glaubstn du schlaumeier wer hier die größere macht ausübt und deine lebenswirklichkeit maßgeblich bestimmt?

      die russen weil du als erste fremdsprache russisch lernst,
      das internet auf russisch konsumierts und russische moralvorstellungen dein familienleben bestimmen?

      willkommen in der knechtschaft, herr sandwalk.

  36. Riese35
    16. August 2014 22:12

    Einige Fragen:

    Sind nicht auch österreichische Kämpfer auf Seiten der Islamisten in Syrien und dem Irak mit Waffen aktiv? Was tut Österreich, um das zu verhindern?

    Hat nicht Österreich auch die Tiroler südlich des Brenners unterstützt und nach den Anschlägen Unterschlupf gewährt und nicht an Italien ausgeliefert?

    Haben nicht die USA (und ihre sogenannten Partner) auch den Putsch am Maidan in Kiew gegen den demokratisch gewählten, rechtmäßigen Präsidenten und seine Verjagung massiv unterstützt?

    Was haben die USA seinerzeit unter Timoschenko gegen die Korruption in der Ukraine getan?

    Umzingeln die USA nicht auch Rußland mit militärischen Stützpunkten überall nahe der russischen Grenze fernab vom eigenen Staatsgebiet? Und Rußland darf nicht einmal die eigenen Grenzen schützen?

    Wie sieht der "Friede" aus, den die USA nach Libyen, Syrien und in den Irak durch ihr "humanitäres" Engagement gebracht haben? Fragen wir die dortigen Christen, wie es ihnen in Syrien und dem Irak einerseits unter Saddam Hussein und Assad gegangen ist, und wie es ihnen im Vergleich dazu heute geht.

    Allein diese Situation vor Augen, fürchte ich mich heute vor einem weiteren geopolitischen "Engagement" der USA in unseren Gegenden.

    • Undine
      17. August 2014 20:38

      @Riese35

      "Umzingeln die USA nicht auch Rußland mit militärischen Stützpunkten überall nahe der russischen Grenze fernab vom eigenen Staatsgebiet? Und Rußland darf nicht einmal die eigenen Grenzen schützen?"

      Zur Veranschaulichung der Umzingelung Rußlands mit militärischen Stützpunkten der Amerikaner ---aus Sicht der Amis:

      http://i.imgur.com/vZ8uHRw.jpg#sthash.w9ekeZ7i.dpuf

  37. Jewgeni Gorowikow
    16. August 2014 20:31

    1) Putin spielt auf Zeit: Er muss sich nicht um eine Wiederwahl sorgen: Dass Putin ganz automatisch noch für mindestens 10 Jahre im Amt bzw. an den Schalthebeln der Macht ist kann man als sicher annehmen, aber:

    Seine weltpolitischen Konkurrenten: Frau Merkel, Herr Präs. Hollande, Premier Cameron, Präsident Obama, der EU-Kommissionspräsident, der EU-Ratspräsident und so weiter:

    Die müssen zittern ob sie jemals wieder gewählt werden: Bei Obama ist es sowieso klar dass er abtreten muss.

    2) Das was sich in der Ostukraine abspielt ist ein Zermürbungskrieg um die Regierung in Kiew zu diskreditieren, zu schwächen und die gesamte Ukraine als Nation und Staat zu schwächen. Es ist die große Frage wie die Kampfmoral und die patriotische Aufbäumung in der Ukraine noch durchzuhalten ist. Schon bisher sind mehr als 600 ukrainische Soldaten für ihr Vaterland gefallen.

    Das werden die Soldatenmütter und - väter nicht so ohne weiteres auf Dauer ertragen. Ob die Kampfmoral und die Sinnhaftigkeit des Kriegs den Bürgern der Ukraine weiterhin vermittelt werden kann ist dir große Frage. Durchaus möglich dass es bald Friedensdemonstrationen in Kiew gibt mit dem Motto: "Die Waffen nieder."

    3) Putin hat den gelernten Beruf des Geheimdienst-Agenten. Das heißt Putin schwimmt wenn es um Geheimdienste geht so sicher wie ein Fisch im Wasser, der Mann kennt sich aus! Man kann annehmen dass die gesamte Nation Ukraine von russischen Geheimdiensten, vor allem vom russischen Auslandsgeheimdienst S.W.R. (Sluschba wneschnei raswedki) geradezu durchdrungen ist.

    Mit dem Ziel: den ukrainischen Patriotismus zu brechen, die Abwehrüberzeugung zu brechen und die gesamte Kampfmoral des Militärs zu schwächen. Früher hätte man "Wehrkraftzersetzung" dazu gesagt. Das Ziel ist die Regierung in Kiew zu stören, jedes Vertrauen in diese Regierung zu zerstören & die Kiewer Regierung zu isolieren bzw. vom Volk zu entfremden, sodass die Kiewer Regierung letztlich klein beigibt.

    4) Das Donbass, das einst das industrielle Herz der Ukraine (und früher der Sowjetunion) war & wo man gut verdienen konnte, gleicht mehr und mehr einem Trümmerfeld. Von den vielen hochqualifizierten Ingenieuren, Bergmänner, Industrie-Facharbeitern, Forscher, Wissenschaftlern, Universitätsprofessoren usw. - Wieviele sind noch da? Wieviele von denen haben noch eine Perspektive? Oder sind sie schon lange nach Russland geflohen?

    Mit einem Wort: Der Donbass scheint ein Trümmerfeld zu sein - Will Russland das überhaupt noch haben?

    5) Putin und somit die ganze russische Nomenklature und Medienlandschaft: Sie alle scheinen die russische Propaganda eins zu eins zu glauben: Also die Sache mit der kapitalistischen-jüdischen-amerikanischen Weltverschwörung die in der Ukraine ein neues Opfer (über den Umweg des trojanischen Pferds E.U.) gefunden hat.

    Putin und die überwiegende Mehrheit seiner Landsleute glauben das und sind mittlerweile beseelt eine Mission zu haben:

    "Die Ukraine muss vor sich selbst geschützt werden, vor allem vor dieser jetzigen Kiewer Regierung. Die Ukraine muss zu ihrem eigenen Schutz ferngesteuert von Moskau aus regiert werden. So eine Idee wie einen souveränen Staat Ukraine wo eine Kiewer Regierung ganz einfach selber entscheidet ohne vorher in Moskau um Erlaubnis zu fragen - so eine Ukraine darf es nicht geben."

    Fast in ganz Russland scheint man so zu denken - das sind genau die Geister die Putin aufgebaut und herbeigerufen hat: Jetzt sind sie da und niemand wird sie mehr los. Anscheinend erwartet das russische Volk von Putin dass die Ostukraine "gerettet" werden muss.

    6) Um die obengenannten Ziele zu erreichen muss der Krieg in die Länge gezogen werden: In den Winter hinein und bis ins Jahr 2015 hinein. Dann wird der Leidensdruck für die Ukraine immer mehr ansteigen und die Kiewer Regierung dann schließlich klein beigeben. Putins Konzept hat jetzt schon monatelang gut funktioniert, warum sollte es nicht noch 6 oder 8 Monate weiter funktionieren? Für Putin genügt es wenn die Kämpfe weiter gehen - mit immer neuen Waffen und Panzern und Soldaten, irgendwann geht Kiew die Puste aus.

    7) Putin weiß natürlich genau wie der Westen "funktioniert": Der Westen will Friedensbeteuerungen hören, deshalb redet Putin dauern von Frieden und von humanitärer Hilfe. Der Westen will endlich Signale in Richtung dauerhafter Frieden sehen: Deshalb macht Putin immer wieder Andeutungen in diese Richtung und gibt gewisse Signale die man so verstehen könnte - der Westen will es ja so verstehen. Putin hat gute Berater und Spin-Doktoren und Putin hält sich an deren Drehbuch.

    Hinter dem Rücken liefert aber Putin eifrig Soldaten und Waffen: Modernste Raketen, vom Typ BUK-M1, sowie andere Raketen, Panzer usw. Das was Putin am wenigsten will ist dass die Kiewer Regierung die sogenannten "Separatisten" rasch besiegt.

    • FranzAnton
      17. August 2014 06:45

      Meinem Gefühl nach exzellent analysiert. Die Russen sind traditionell gute Schachspieler, und Putin's Politik scheint mir dem Schach - Vorbild zu folgen; allerdings gibt es in der Realität wesentlich mehr Einflussfaktoren und Zugmöglichkeiten als am Schachbrett.
      Und Herr Gorowikow scheint sich in Russland auszukennen, auch sein Name, egal ob richtig oder alias (letzteres wäre ratsam), suggeriert das. Sein beruflicher Hintergrund wäre sicher interessant.

    • Wyatt
      17. August 2014 08:30

      Jewgeni Gorowikow

      was Putin will, liest man besser bei "der Stimme Russlands" nach:

      http://german.ruvr.ru/

      und was der "Westen" will oder nicht nur in jüngster Zeit, so alles angerichtet hat, über das darf man bei uns schon lange nimmer reden.

    • Freidenker (kein Partner)
      18. August 2014 09:16

      Herr Anton:

      Sind sie mir nicht böse, aber ist das nicht eine etwas naive Annahme, wenn ihnen unter anderem der russisch klingender Name so viel Zustimmung für ihre Weltsicht "suggeriert"?

  38. Josef Maierhofer
    16. August 2014 20:13

    Ich habe mit meinem Armenier, er hat jetzt gute Arbeit, geredet über das Thema. Er hat auch gemeint, dass die Russen dort massiv intervenieren und schüren, aber lügen. Er hört ja schließlich den ganzen Abend lang georgische, russische. armenische Nachrichten und hat gemeint, dass bei uns die Zeitungen lügen.

    Inzwischen kann er schon passabel Deutsch.

    • FranzAnton
      17. August 2014 06:49

      Wird schon stimmen, dass unsere Zeitungen, mainstream - affin, die ihnen passenden Facetten der Wahrheit selektiv so beleuchten, dass die arme veritas auf den Kopf gestellt wird.

  39. terbuan
    16. August 2014 20:12

    ".....Hunderte von Fakten.......",
    na wumm, das haut mich jetzt um, es gibt Fakten?
    Fakten über den Abschuss der MH 370, Sat-Aufnahmen, Blackbox etc.? Nixda!
    Ein Mantel des Schweigens wird über diese Katastrophe gebreitet.

    So sehen hingegen"Fakten" der verlogenen Systemmedien aus:
    "Britische Journalisten haben heute beobachtet wie russischen Militärfahrzeuge im frühen Morgengrauen die Grenze zur Ukraine auf einem Feldweg überschritten haben"

    Lügen, Lügen und abermals Lügen, Nebelgranaten zur Verschleierung der Wahrheit,
    wir glauben nichts mehr werte NATOianer und Helfershelfer, spart Euch die Wortspenden wir sind ihrer überdrüssig!

    • Wyatt
      17. August 2014 08:01

      Der Ausgewogenheit - gegenüber "uns'riger" Berichterstattung, halber - sollte man auch immer wieder bei "der Stimme Russlands" nachlesen:

      http://german.ruvr.ru/

    • Ambra
      17. August 2014 12:57

      Terbuan: ***** ! Wie ich schon in einem anderen Kommentar meinte, halte ich mich gerne an die Berichterstattung von Wehrschütz. Sachlich, kompetent und offensichtlich (soweit man es beurteilen kann) nicht manipulierend. Und bei ihm höre ich auch nichts von den sogenannten "Fakten"

    • Undine
      17. August 2014 20:41

      @terbuan
      @Wyatt
      @Ambra

      Absolute Zustimmung!!!

    • Sensenmann
      17. August 2014 22:42

      Volltreffer, so ist es!

    • Freidenker (kein Partner)
      18. August 2014 09:19

      terbuan:
      Absolut richtige Meinung im Sinne des Freidenkers!********************

  40. brechstange
    16. August 2014 19:40

    Kenne sich da einer aus!
    Die Franzosen setzen auf beides wie es scheint auf Waffenlieferungen an Russland und Bau von Freizeitparks auf der Krim und in Moskau. Die Amerikaner auch. Exxon startete mit Russland gemeinsam Probebohrungen. Kann es sein, dass man sich Startvorteile sichert? Kann es sein, dass man Deutschland, uns und andere ausbremsen möchte?

    http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/europa_cee/3855398/Spektakel-statt-Sanktionen_Franzosischer-Freizeitpark-PuyduFou

    • machmuss verschiebnix
      16. August 2014 19:46

      Wäre nicht das Erste mal, daß die dieses teile und herrsche funktioniert .

  41. Peter R Dietl
    16. August 2014 19:27

    Nein, ich lasse mich - auch von Herrn Dr. Unterberger - nicht als "Putins Parteigänger" denunzieren, wenn ich den USA-EU-gesteuerten Putsch gegen einen gewählten Ukraine-Präsidenten und die Mord-Orgien am Maidan verabscheue.

    Warum der Blogmaster die CIA-Lügen gar so sklavisch nachplappert, verstehe ich seit langem nicht. Auch nicht die Hintergründe dieses Gebarens.

    Seit den CIA-Schmähs zur Rechtfertigung des Überfalls 2003 auf den Irak wäre eine gewisse Lernbereitschaft durchaus angebracht. Wir hören ständig die Gutmensch-Direktive "Aus der Geschichte lernen". Warum aber nur selektiv?
    .

    • Buntspecht
      16. August 2014 21:04

      Peter R.
      gut, dass wenigstens Sie den vollen Durchblick haben :((

    • Haider
      17. August 2014 00:22

      ************************!
      CIA-Hörigkeit ist auch nicht objektiver als Putin-bashing!

    • Wyatt
      17. August 2014 07:53

      Dass Österreich, als neutraler Staat, für die Sanktionen gegen Russland gestimmt hat, zeigt insofern Wirkung, als ein Auftrag der Ennstal Milch in der Größenordnung von 1000 (i. W. tausend) Tonnen Käse pro Jahr aus dem Standort Gröbming vorerst auf Eis gelegt wurde.

    • Haider
      18. August 2014 00:44

      @Wyatt
      Die EU-Sanktionen sind ein Paradebeispiel dafür, wie man sich selbst möglichst effizient, in kürzester Zeit und total unüberlegt ins eigene Knie schießt. Die ersten Opfer (Bauern) saugen schon am (steuerfinanzierten) Subventionstopf.

    • Erich (kein Partner)
      18. August 2014 09:44

      Bravo, auf den Punkt gebracht!

  42. machmuss verschiebnix
    16. August 2014 19:01

    Zitat:

    » Der Kreml teilte mehrfach mit, es sei möglich, dass Freiwillige zum Beispiel aus dem Nordkaukasus aus eigener Initiative aufseiten der Separatisten kämpfen könnten. Eine dpa-Länderumfrage ergab, dass vereinzelt auch Ausländer aus EU-Ländern in den Reihen der prorussischen Aufständischen aktiv sind. Sie kommen demnach überwiegend aus dem rechtsradikalen und nationalistischen Spektrum und stammen etwa aus Polen, Tschechien, Bulgarien, Lettland und Serbien. «

    http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/europa_cee/3855456/Ukraine_Separatisten-raeumen-Waffenlieferungen-aus-Russland-ein

    Also wenn dort serbische Legionäre im Einsatz sind, dann lernen die dort auf ukrainischer
    Seite "mit-tanzenden" Blackwater Spezialisten wenigstens mal, was die 3. Steigerungsstufe
    von brutal ist : serbisch (... und als Schuldiger für Alles steht ja Putin zu Verfügung ).





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung