Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Dezember 2017 08:00 - Spannende Fußnoten zu einem Regierungswechsel

    Werden wir schon von Muslimen regiert?

    http://www.krone.at/604405

    "Der Jordanier warnte eindringlich vor der Strategie, "durch die Verbreitung von Angst und durch Beschuldigungen bestimmter Bevölkerungsgruppen in politische Ämter gelangen" zu wollen. "Wir müssen sehr darauf achtgeben, ob es hier einen Nachahmungseffekt für andere Politiker in Europa gibt." Dabei warnte Hussein vor einem europaweiten Aufstieg des "ethno-nationalistischen, chauvinistischen Nationalismus": "Die extreme Rechte sollte sehr gründlich darüber nachdenken, wohin sie ihre Länder und den Kontinent im Allgemeinen führt.""

    Warum laesst der Mann nicht Demokratie walten?
    Warum aeussert er sich nicht konkret zu Massnahmen der neuen Regierung, die so furchtbaer waeren?

    Und Linx brabbelt von Sanktionen.

    Diese Leute machen genau das, was sie Rechts vorwerfen: Sie schueren irrationale ungerechtfertigte Aengste, diffamieren und diskriminieren.
    Und diese Leute sind genau das, was sie Rechts vorwerfen: Antidemokratische Extremisten.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Dezember 2017 06:34 - Spannende Fußnoten zu einem Regierungswechsel

    Eine Schulklasse zu einer politischen Demonstration zu zerren, noch dazu zur Angelobung der eigenen neuen Regierung, ist wahrscheinlich nicht nur rechtswidrig, sondern es zeugt von absolut undemokratischer, ich moechte sagen, geradezu faschistoider Haltung. Was fuer erbaermliche Charaktere laufen da als Lehrer herum? Die glauben, die Weisheit und das Gutmenschentum mit Loeffeln gefressen zu haben und sich erdreisten, auch Kinder, die selber, oder deren Familien eine andere politische Einstellung haben, zu kontroversen oeffentlichen Aussagen zu vergewaltigen?
    Wie aufgeklaert, tolerant und weltoffen wurde ich noch in der Mittelschule von GUTEN Lehrern erzogen, frei konnte ueber alles diskutiert werden, dass die Fetzen flogen und gezwungen wurde niemand. Der 20, nein der vierzigjaehrige Rueckschritt beginnt nicht jetzt, er hat seit ca. 1970-1980 begonnen.
    Heute rennen die dogmatischen, uneinsichtigen, Menschen manipulierenden, ideologisch verdummten Internazis herum.
    Gut, dass es eine Wende gibt.
    Viel Erfolg Kurz und Strache und macht konsequent weiter so! Die Mehrheit steht hinter Euch.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Dezember 2017 05:49 - Von der Dummheit der Schwulenehe

    AU argumentiert logisch richtig, denn nun entsteht ein vielfaeltiger "Antidiskriminierungsanspruch" verschiedenster Gruppen auf Anrecht auf Eheschliessung. Das duemmliche Gegenargument "lasst sie doch, die Schwulen, das kann doch niemanden stoeren und Verweigerung ist nur konservativ-engstirnig" laesst vollkommen ausser Acht, dass die Ehe zwischen Mann und Frau der Geburt und Erziehung von Kindern dient, also eine extrem wichtige gesellschaftliche Funktion erfuellt und nicht mit irgendwelchen anderen Beziehungen auf eine Stufe gestellt werden kann. Weiters bin ich aus eigener Erfahrung der tiefsten Ueberzeugung, dass Kinder in einer funktionierenden Familie am gluecklichsten sind und beste Voraussetzungen fuer die Zukunft erhalten.

    Was mich bei der ganzen Schwulenmania fast am meisten stoert ist, das fuer Erkaempfung eines vermewintlich unbedingt notwendigen Rechts fuer eine kleine Randgruppe so viel Energie aufgewendet wird, waehrend die ganze Gesellschaft vor einem bereits massiv spuerbaren demographischen Problem steht und nicht nur NICHTS dagegen unternommen, sondern die Beziehung zwischen Mann und Frau weiter und weiter auseinanderdividiert wird.

    Die selbe propagandistische Anstrengung Pro Familie, begleitet von einer massiven Foerderung des Kinderkriegens ueber die Einkommenssteuer, koennte dem Problem spuerbar entgegen steuern.

    Welche zeitgeisgetriebene, schwache Politiker und welche linksverbloedete Medien haben wir doch.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Dezember 2017 05:21 - Eine neue Regierung mit einem glänzenden Start und zwei schweren Fehlern

    Wo ist das Thema ORF geblieben? Absolut unbefriedigend abgehandelt.
    Wo ist das Thema Meinungsfreiheit?
    Wo ist das Thema EU-Reform?
    Und was nun wirklich in der Fluechtlingspolitik gemacht werden soll, ist mir verborgen geblieben.
    Quotendamen sind das Letzte, was Oesterreich braucht. Frauen wollen faehige Leute sehen, meine ich.
    Verschiebt man die wichtigen Themen fuer nach den Landtagswahlen?
    Fuerchtet man sich vor kreischenden Farewell-Schreiern:

    Strassenterror tun wir gerne
    Haengt die zwei an die Laterne?

    Irgendwelche Gruende auf irgendwas Ruecksicht zu nehmen, gibt es immer.
    Blueht uns nun eine Legislaturperiode ein Herumeiern zwischen EU, Fluechtlingen, Sozialverschwendung, Medienruecksichtnahme, Mutti Merkel mit ihrem Schuelzchen und den Visegradstaaten und einer Prise Vernunft?

  5. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Dezember 2017 05:57 - Das böse Gesetz und die noch bösere Ordnung

    Unser esoterischer Baumumarmer ist wohl nicht die politische Vorbildspersoenlichkeit von morgen. Er duerfte sich auch kaum fuer strategische Allianzen eignen. Geeignet hat er sich, das konservative Lager zu verwirren und leicht beeinflussbare Stimmen abzuziehen.
    Die Neos sind vollkommen ueberfluessig, wenn man konstruktive Politik sucht.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Dezember 2017 08:32 - Ehe für alle - ein Gewaltakt

    Hoert Ihr, Kurz und Strache: Wahlversprechen einhalten!
    Eine Beziehung zwischen homosexuellen Menschen ist NICHT dasselbe, wie eine zwischen Heteros, die den Bestand der Gesellschaft sichern. Es ist KEINE Diskriminierung, dies unterschiedlich zu behandeln.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Dezember 2017 03:49 - Das Gleichheitsdogma

    Wir Menschen sind weder gleich noch noch "gleichwertig". Wir haben im besten Fall die gleichen Rechte vor dem Gesetz, sind also im besten Fall gleichwertig vor dem Gesetz.
    In allen anderen Umstaenden des gesellschaftlichen Lebens zeigt jeder Mensch unterschiedlichen Wert, in seinen Talenten, in seiner Tatkraft, in seinem Umgang mit anderen Menschen.
    Gleichwertigkeit kann also nur vor dem Gesetz versucht werden. Ich sage versucht und einem Optimum angenaehert, denn auch das Justizwesen ist ein fehlerhaftes menschliches System. Allein die Notwendigkeit, dass viele Faelle bzw. das Gewicht des Einzelfalls der Beurteilung eines Richters unterliegen muessen, macht absolute Gleichwertigkeit unmoeglich. Der eine ist eloquent, symphatisch, einfallsreich, der andere das Gegenteil. Allein hier stoesst absolute Gleichwertigkeit an ihre praktischen Grenzen, selbst wenn es keine anderen Einflussfaktoren wie gesellschaftliche Macht und Stellung, oeffentliche Stimmung usw. gaebe.
    Trotzdem mus staendig alles unternommen werden, Gleichwertigkeit vor dem Gesetz so stark wie moeglich anzustreben und durchzusetzen. Nur dieses Prinzip kann eine ausgewogene, faire Gesellschaft schaffen.
    Was die linken Neunmalklugen (ich verwende den Begriff, um nichts Deftigeres zu sagen) mit ihrem Streben nach gleichen Resultaten erreichen, ist genau das, was sie zu einem Vergehen machen: Naemlich Diskriminierung. Das linke NeunmalklugIn entbloedet sich nicht einmal Diskriminierung mit Strafen zu belegen und andererseits "positive Diskriminierung" einzufuehren, was nichts anderes als negative Diskriminierung der nicht positiv Diskriminierten bedeutet.
    Diese Positionierung der Linken ist also eigentlich ein Verbrechen, abgesehen davon, dass mit dem Bemuehen Gleicheit der Resultate bei Ungleichheit der Leistung zu schaffen, jede Leistungswilligkeit und damit Schaffung von zusaetzlichem Mehrwert untergraben wird. In der Minimierung des Wohlstandes sind die Linken historische Weltmeister und sie lassen ueber Jahrzehnte nichts aus, sich dabei zu perfektionieren.
    Ich hoere schon das linke hanebuecherne Gegenargument, dass es ja von Geburt an Benachteiligungen und Bevorzugungen einzelner Menschen gaebe, denen man nur mit positiver Diskriminierung entgegen wirken koenne. Dazu empfehle ich die Lektueren von Sarrazin's "Deutschland schafft sich ab" in der der Autor minutioes herausarbeitet, dass gerade durch die Chancengleichheit in der Erziehung die Gesellschaft in Schichten von Begabten, Tuechtigen und weniger Begabten und weniger Tuechtigen getrennt wird, die sich mehr und mehr automatisch einzementieren, da es aus angeborener Minderbegabung und Mindertuechtigkeit kaum ein Entrinnen gibt. Diese Leute dann positiv zu diskriminieren, was naturgemaess auf Kosten der anderen geht, hat einen automatischen gesellschaftlichen Niedergang zur Folge. Dies ist auch objektiv nachweisbar. Das Argument der Linken, dass Vererbung nichts und Umwelt alles ist, ist eine Luege.
    Es gilt also, an die Sache mit Augenmass heranzugehen und mit den Ungleichheiten der Menschen so gut es geht, zu leben.

  8. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2017 07:43 - Die spinnen, die Amis

    Eigentlich sind das gute Nachrichten, denn die Schlagzeilen aus den USA sagen was anderes - naemlich dass der Flynn-case das Weisse Haus bedroht. Dem scheint nun nicht so zu sein.
    Das zutiefst undemokratische Verhalten der Linken kommt diesseits und jenseits des Atlantiks glasklar heraus: Sie koennen sich nicht von der Macht trennen, die armen Guten. Und der daemliche Souvereign hoert und hoert nicht auf ihre Warnungen, dass es ja gegen den Teufel himself geht, da kann man schon die Nerven verlieren.

  9. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Dezember 2017 06:41 - Grasser und die sich unparteiisch ausgebende Justiz

    Warum sollen die Aeusserungen und die oeffentlich gemachte Parteilichkeit eines engsten Verwandten nicht Befangenheit ausloesen? Befangenheit nur auf ein Richter-Prozessparteienverhaeltnis zu definieren ist zuwenig.
    Auch sollten Richter in politischen Prozessen keine Parteimitglieder sein, eigentlich sollten Richter ueberhaupt keiner Partei zugehoeren duerfen.

    Wenn der Ehemann einer Richterin, also ein engster Verwandter sich so aus dem Fenster lehnt, sollte die Richterin schon aus Anstaendigkeit dem Prozess nicht vorsitzen.

    Anstaendigkeit und oesterreichische Justiz der sozialistischen Hegemonie?

  10. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Dezember 2017 07:59 - Das Hofburg-Problem und wer es zu verantworten hat

    Fast waere man versucht "Wertkonservativer schau oba" zu sagen, wenn es nicht pietaetlos waere.
    Wenden wir uns an die lebenden Buergerlichen: Wacht endlich auf, Leute, schuettelt die Gehirnwaesche ab, schaut genau hin, was wirklich passiert, welche Politik die schlechtesten Resultate bringt, wer halbwegs glaubwuerdig ist und wer nicht.
    Emotionale Kreuzerln sind schlechte Kreuzerln.
    Meist und zu allen Zeiten.

  11. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Dezember 2017 06:36 - Völkerwanderung: Der Doppelpass Medien-Linke funktioniert nicht mehr

    Macron wird in Euronews gefeiert, da er sich um die Sklaven (?) in Libyen kuemmern moechte, was praktisch heisst, die Leute sollen nun abgeholt werden. So interpretiere ich es. Im Verein mit einer neuen linken Merkel Regierung werden wir das sicher wieder schaffen.
    Gegen die Uebervoelkerung mit Muslimen kann uns ein sofortiger Zuwanderungsstopp (nur gesuchte Berufe werden selektiv reingelassen), Auslaufen von Aufenthaltsgenehmigungen fuer nicht voll Integrierte, Verbot des Korans und seiner Verkuendung, sollte er gegen existierende Gesetze verstossen, Reduzierung oder Abschaffung der Familienbeihilfe und des Kindergelds und Ersatz durch starke progressive Einkommenssteuernachlaesse fuer Kinder helfen. Damit kann der Muslim-Prozentsatz zumindest stabilisiert werden. Man kann sein Schicksal selber in die Hand nehmen.
    Kurz und Strache haetten es in der Hand.

  12. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Dezember 2017 06:15 - Eine neue Regierung mit einem glänzenden Start und zwei schweren Fehlern

    Naja, ganz schlecht ist es nicht, man muss am Boden bleiben und dankbar nehmen, was an Verbesserungern kommt:

    http://www.krone.at/603872

    Im Vergleich mit den bisherigen linken Venezuela-Zimbabwe-Programmen ja schon ein Fortschritt.

    Aber FPOeVP, das ist erst ein Drittel des Weges fuer kommende Legislaturperiode, der Waehler erwartet mehr!

  13. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2017 08:07 - Macron und noch mehr Umverteilung statt Schäuble und Eigenverantwortung

    Das Paar Merkel-Schulz laesst Schaudern aufkommen. Ein veritabler Bransbeschleuniger. Man kann sich die ALLERSCHLECHTESTE Politik der Nachkriegszeit erwarten, weiteren gesellschaftlichen Niedergang, Industrieabwanderung, Ueberfremdung durch kulturell ueberhaupt nicht passende Zuwanderer und Zerruettung der Finanzen durch weitere Verschuldung und Alimentierung des Club Med.

    Die EU gehoert von Grund auf reformiert.

    Vielen Dank an das manipulierte deutsche WaehlerIn, das der einzigen echten, wenn auch noch chaotischen Oppositionspartei keine ausreichende Chance gibt.

    Wir koennen nur auf Kurz und Strache hoffen, dass diese einen neuen Weg zeigen und demonstrieren, wie vernuenftige Politik geht. Und dass Kurz nicht in die Windeln macht und sich vor den Visegradstaaten verschliesst. Auf ein neues Mitteleuropa!
    Deutschland koennte man nur wuenschen, dass es wieder in Einzelstaaten zerfaellt, deutsche Zentralregierungen bringen zu haeufig nur Mist zustande.

  14. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Dezember 2017 18:52 - Kampf gegen das Rauchen – alles Adolf oder was?

    An alle Kommunisten, Sozialisten, Wegbereiter eines totalitären Staats a la Orwell und permanente Schnappatmer:

    Gewaehren Sie uns kleinen Buergern kleine Freiheiten!

    In tiefster Unterthaenigkeit

    Ihr gehorsamer Alimentierer

  15. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2017 07:25 - Österreichs größte Sorge: das Rauchen

    Na bum, wie die Gutis gleich von "Verbrechen an der Bevoelkerung" schwadronieren:

    http://www.krone.at/603149

    Wenn es wieder einmal Gewaltverbrechen, ausgeuebt durch eine gewisse Gruppe gibt, hoert man aus dieser Ecke nichts Derartiges.

  16. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Dezember 2017 06:30 - Fake zum Quadrat: Was der ORF alles verschweigt

    Kurz und Strache MUESSEN handeln. Wenn nicht im Regierungsprogramm dann rasch und konsequent spaetestens im Lauf von 2018. Es werden sich Massnahmen gegen den im Verfassungsrang abgesicherten ORF finden lassen.

  17. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Dezember 2017 06:00 - ORF, wo man Geschmeidigkeit lernt

    Ich warte darauf, dass dieser lose Haufen was Positives ueber die FPOe berichtet. Lasst sie, damit dem unbedarften Seher bewusst wird, was Wendehaelse sind, welchen Wert ihre bisherige "Information" hatte und dann saegt sie ab, rasch und gruendlich!

  18. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Dezember 2017 11:22 - Bayern und jetzt?

    Jetzt verstehe ich, warum Horsti den Beinamen "Bettvorleger" bekommen hat.

    Mutti will wohl neben 2 anderen Herrschaften im Wachsfigurenkabinett landen, als Deutschlanzerstoerer Nummer 3 binnen 100 Jahren. Wenn a) und b) so richtig nachhaltig umgesetzt wird.
    So wie Yeti es unten sagt - die Deutschen wollen es immer auf die harte Tour lernen.

    Schuld traegt allerdings auch die AfD, die schon leicht auf 25-30% liegen und damit eine Mehrheit von CDU/CSU-SPD verhindern koennte, wuerde nicht so furchtbar destruktiv mit der Fuehrungsriege umgesprungen.

  19. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Dezember 2017 06:52 - Sehr mutig, sehr feige: ein erstaunlicher Regierungsstart

    Wie schon gesagt: Man muss dankbar sein, wenn die eine oder andere Verbesserung kommt.

    Trotzdem Frust. War da nicht viel mehr drin? Kommt das noch?

  20. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Dezember 2017 05:10 - Eine Regierung und fünf verschiedene Antworten auf das „Wohin geht es?“

    Ich tippe auf Narrativ 2 und 3. Die schliessen sich nicht aus und lassen noch alle Hoffnung offen.
    Und wie Brigitte Imb sagt: Lassen wir sie jetzt arbeiten.

  21. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Dezember 2017 06:44 - Digitalisierung: Das Teufelswort

    Die bisherige Beitragslosigkeit hier im Blog weist nicht nur auf das Alter der Poster hin, sondern auch darauf, dass Digitalisierung eben kein europaeisches Thema ist. Europa altert und damit der Fortschritt.
    Aber es wird schon noch der eine oder andere gute Beitrag kommen.

    Der Zukunft kann man nicht entrinnen: Kinder gehoeren her, Jugend, und Ausrichtung der Politik und Gesetzgebung an der Zukunft, an Neuem, an der Jugend.
    Zum Teufel mit dem Egoismus, dem Materialismus, der vermeintlichen Selbstverwirklichung, die das Kinder kriegen unterbinden.
    Zum Teufel mit der falschen "Befreiung" der Frau und der Zerstoerung der Familien.

  22. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2017 21:21 - Wer hat euch verraten?

    Um objektiv zu bleiben: Antisemitismus ist verboten wegen der Nazigraeuel.
    Was ist mit Antihamitismus, Antigermanismus, Antiamerikanismus, Antisinoismus, Antiromanismus, Antiafrikanismus, Anti ...?
    Warum sind die nicht verboten? Nicht genug Ermordete? Stimmt aber nur zum Teil.

    Tatsache ist, dass sich die Schlagseite derjenigen zeigt, die einseitig verurteilen, also zB diejenigen, die Nazigraeul strafbar machen, aber kommunistische ungestraft lassen wollen, die Antisemitismus verurteilen, Antiamerikanismus aber gutheissen.
    All das ignoriert die individuellen Schicksale von Menschen, die unter Antiirgendwas leiden, vergewaltigt oder umgebracht werden.

    Was ich damit sagen will ist: OBJEKTIVITAET gehoert her! Und RECHTSSTAATLICHKEIT!
    Umgelegt auf den Hetzparagraphen heisst das: wenn er schon (rechtmaessig) da ist, gehoert er auch rechtmaessig angewendet. Aufrufe zum Mord oder Diskriminierung an Andersdenkenden oder anders Seienden gehoeren nach dem Paragraphen konsequent hinterfragt und verurteilt. Solange es diesen Paragraphen gibt. Ohne Wenn und Aber. Sofort. Jetzt.

  23. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2017 09:20 - Österreichs größte Sorge: das Rauchen

    Das naechste ist ein Alkoholverbot. Ziemlich vergleichbar mit dem Rauchen, wenn man von der geringeren Gefaehrdung anderer ausgeht.
    Waere absolut gut fuer die Volksgesundheit und "ein Verbrechen am Volk", es nicht einzufueheren. Siehe heutige Stellungnahmen in den Medien.

    Dann ist fettes Essen dran. Waere absolut gut fuer die Volksgesundheit und "ein Verbrechen am Volk", es nicht einzufueheren.

    Dann Zucker. Waere absolut gut fuer die Volksgesundheit und "ein Verbrechen am Volk", es nicht einzufueheren.

    Dann zuviel Essen an sich. Waere absolut gut fuer die Volksgesundheit und "ein Verbrechen am Volk", es nicht einzufueheren.

    Dann der Autoverkehr und dessen Abgase. Waere absolut gut fuer die Volksgesundheit und "ein Verbrechen am Volk", es nicht einzufueheren.

    Alles nichts anderes als die logisch konsequente Fortfuehrung des Rauchverbots. Ist man fuer ein vollkommenes Rauchverbot, gibt es keine Gruende, mit Obigem nicht fortzufahren. Es erscheint sogar zwingend notwendig.

  24. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2017 10:09 - Von Wüsten und Oasen

    Wohlstand entsteht durch Produktion und nicht durch Umverteilung.
    Wer Umverteilung betreibt und Produktion durch Fesselung des individuellen Strebens nach Reichtum hintertreibt, der minimiert den allgemeinen Wohlstand.

    So simpel ist das. Man muss nur die menschliche Natur im Rahmen fairer Gesetze wirtschaften lassen. Wenn man Neid zur Maxime erhoeht, geht es schon schief.

    Ist aber offensichtlich zu kompliziert fuer die Alimentierten, die nach dem Geschaffenen von Tuechtigeren gieren.

  25. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Dezember 2017 20:10 - Das Jerusalem-Syndrom

    Genau um das Stockholm-Syndrom abzuschuetteln, wuensche ich mir, dass nun der zweite Akt eingelaeutet wird:

    Naemlich, dass in unseren Breiten untersucht und festgestellt wird, ob der Koran und dessen Verkuendung mit geltendem Recht kompatibel sind, oder dagegen verstossen.

    Nach rechtsstaatlichen Grundsaetzen von echten unabhaengigen Juristen geprueft.

    Daran wird man echte Konsequenz messen.

  26. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Dezember 2017 13:23 - Und nur kan Stress

    Angelobung neu?

    "Heast Oida, kane Umstaend, und ja koan Stress!
    Dann geh ma auf a Stoezn und a Bier zum Schweiza Goatn."

    Symphatischer Ansatz, wenn auch Vokabular und Dialekt nicht stimmen.
    Dafuer hamma ja auch 3 mal gewaehlt.

  27. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Dezember 2017 05:43 - Niki oder: eine bittere Lehrstunde in Sachen Wirtschaft

    Politik ist Populismus, Streben nach Macht und da werden Grundsaetze gern weggeraeumt bis zur Selbstzerstoerung. Und bis zum Ruf nach dem "benevolente" Diktator. Scheint ein ewiger Kreislauf zu sein.
    Es wird ja nicht nur in die Wirtschaft, sondern ins Gesellschaftsleben tief eingegriffen.

    Was haben OeVP und FPOe im Zusammenhang mit Niki gemacht, was haben sie im Sinn? Bin im Ausland, das ist mir entgangen.

  28. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Dezember 2017 00:38 - Linke können wohl nicht klüger werden

    Aber was Linke perfekt koennen ist Denunzierung, naemlich diese:

    http://www.krone.at/1602400

    Lasst sie nur, die senilen Altkommunisten.

  29. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2017 21:37 - Österreichs größte Sorge: das Rauchen

    Von allen Seiten fliegen den mutigen Beschluessen der angehenden neuen Regierung Gratulationen zu:

    Mut zur Veraenderung
    Mut zur Verbesserung
    Mut zum Aufbruch
    Mut zur Abkehr von manipulativen Dogmen
    Mut zum Standhalten von Kritik aus Bewahrern langjaehriger bequemer Pfruende

    Gratulationen, die trotz anhaltenden aversen Medientrommelfeuers anhalten.

    Weiter so, lasst Euch von dem Gesudere der um ihre Machtpositionen bangenden "Elite" und deren Lohnschreibern nicht beeindrucken!

    GRATULATION.

  30. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2017 12:30 - Österreichs größte Sorge: das Rauchen

    Heute bin ich amuesiert.
    Jaja, wir haben wirklich Probleme.

  31. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2017 12:47 - Österreichs größte Sorge: das Rauchen

    Kein Beitrag heute mehr, geniesse gerade die Solidaritaetszigarette fuer unseren hochverehrten Herrn BP.

  32. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2017 08:01 - Österreichs größte Sorge: das Rauchen

    AU hat recht, das ist ja sogar ein ziemlich emotionales Thema!
    Und scheint vielen sehr wichtig zu sein.

    Hauptargument: Wenn sich jemand schon selbst ruinieren wollte, bitte. Aber er belastet die Allgemeinheit!

    Das spielt doch Meinungen wie von dssm in die Haende, dass sich jeder selbst versichern soll und die Allgemeinheit/der Staat die Finger davon laesst.

    Also, Freiheit: Jeder versichert sich selbst privat, Raucher werden dementsprechende Beitraege leisten muessen.

    Ich persoenlich bin absoluter Nichtraucher, aber nicht aus Prinzip, sondern weil es mir einfach nicht schmeckt.
    Raucher und Nichtraucher sollen bestens getrennt sein, wo keine Trennung moeglich ist (zB Flugzeug) Rauchverbot. Sonst keine Raucherhetze bitte.

  33. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2017 09:40 - Direkte Demokratie: Die Bürger können nicht falsch entscheiden

    Jeder, der eine Entscheidung trifft, kann falsch liegen, Einzelpersonen genauso wie eine Mehrheit der Buerger.
    Der wesentliche Unterschied zwischen Entscheidungen getroffen von elitaeren Einzelpersonen gegenueber dem Volk ist der, dass man annehmen kann, dass in der Mehrzahl der Faelle eher gemaessigte Entscheidungen der Mitte getroffen werden, als extreme Entscheidungen.
    Das Argument, dass ein Volk zwar emotional zu extremen Entscheidungen "aufgehusst werden kann, stimmt zwar, aber dieses Risiko ist um nichts groesser, wahrscheinlich sogar geringer, als das Risiko, dass extreme Entscheidungen von elitaeren Entscheidern getroffen werden.
    Elitaere Entscheidungstraeger werden eher als das Volk extreme Entscheidungen treffen, welche besonders mutige positive Entscheidungen sein koennen, aber auch besonders unheilvolle mit katastrophalen Resultaten.Anders ausgedrueckt, DD wird eher in der Mitte schwimmen, ohne ausgepraegte Hoehen erklimmen zu koennen, aber auch ohne in tiefste Tiefen zu fallen, elitaere Entscheidungssysteme bergen hoehere Chancen, aber auch hoehere Risken.

    Angesichts der zerstoererischen Politik unserer "Elkiten" bin ich auch fuer DD.

  34. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2017 09:55 - Jerusalem: Das kann nicht die Lösung sein

    Wer hier jemals behauptet hat, dass der Blog ohne andere Meinungen fad und inzuechtig waere, der beteilige sich nun an dieser Diskussion!

    Das Thema Israel hat es aber auch in sich!

  35. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Dezember 2017 01:11 - Linke können wohl nicht klüger werden

    Der Kinderkreuzzug ist UNVERZEIHLICH.
    Etwas, dass man nicht vergessen sollte.

    Welch mieser, kinderschaendender Methoden bedienen sich diese NeokommunistInnen?
    Die Regierung sollte das, ueber solch antiFaschistoider Niedertracht stehend uebersehen. Aber wer von uns sieht sich in der Lage, das anzuzeigen?

  36. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2017 09:55 - Der Moslem als neuer "Heiliger"

    Danke fuer die Information ueber die Rohingyas. Dieser fuer mich unbekannte aus dem heiteren Himmel aufgetauchte Konflikt loeste zuerst Empoerung, aber ab dem zweiten oder dritten Bericht darueber auch die Frage aus, WARUM diese Leute so verfolgt wuerden.
    Niklas G. Salms Beitrag erhellt den Hintergrund und loest berechtigten Zweifel an dcer Darstellung der Systemmedien aus.
    Der Rest - er muss die Linxen ins Mark treffen, so sie ueberhaupt eines haben!

  37. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2017 06:37 - Jerusalem: Das kann nicht die Lösung sein

    Zu dem Thema gibt es genau soviel Meinungen, wie es Kommentatoren gibt.
    Auch ich bin in den meisten Punkten einer anderen Ansicht.

    Beginnen wir beim Ersten Weltkrieg. Implizit - nach Clark - waren die Franzosen die groessten Kriegstreiber, aber nicht nur wegen der Aussicht auf neue Besitzungen im Nahen Osten, sondern vor allem aus Revanchegeluesten gegenueber dem Deutschen Reich und Eindaemmung dessen Macht. Weiters der Panslawismus, der sich eindeutig gegen die Oest.-Ung. Monarchie richtete. Der Zugang zum Bosporus war wichtig und Italien liebaeugelte eher mit ehem. venezianischen Besitzungen an der Adriakueste.
    England fuehlte sich durch das deutsche Flottenprogramm gestoert.
    Die Gier nach tuerkischen Besitzungen sehe ich eher als zusaetzliche Motivation der kriegstreibenden Entente.

    Die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, halte ich fuer taktisch voellig falsch, hier kann Trump nur Aerger ernten und nichts gewinnen (es sei denn irgendwelche obskure Silbersteine haetten ihm Milliarden oder voelliges Stillhalten der Dems versprochen). Sie wird das erste Ziel von Attacken sein und es waere ratsam, sie nur mit Marines und Seals zu besetzen. Die armen Diplomaten.
    Es waere besser gewesen, diese Stadt mit dieser komplizierten religioesen Geschichte aus dem Ausland so neutral wie moeglich zu behandeln.

    Auch glaube ich nicht an eine friedliche Loesung, solange Juden und Araber verzahnt wohnen und einmal in Israel, auf der anderen Seite in arabischem Gebiet leben. Das funktioniert nicht. Ich hatte einmal Gelegenheit nach Jerusalem zu kommen und auch mit angepassten Arabern und Israelis zu sprechen. Leider gibt es immer noch viel zu viele extrem eingestellte Zeitgenossen auf beiden Seiten, was auch der life miterlebte Abschuss einer Rakete aus dem Gazastreifen verdeutlichte.
    Die einzige Loesung, die ich mir vorstellen koennte, waere die Siedlungen vollkommen zu entflechten, Israelis nach Israel zu bringen, Araber auf die andere Seite, AUSNAHMSLOS, ob gerecht oder nicht, und einen epischen Wall um Israel zu errichten. Vorher wird dort kein Friede einkehren, auch nach Entflechtung lange nicht, aber zumindest gaebe es keine inneren Probleme mehr.

    Trump hat sich hier patschert verhalten, zu den ellenlangen Problemen, die ihn quaelen, halst er sich ein Weiteres auf.

  38. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2017 17:12 - "Gehirnwäsche" nun auch offiziell Mittel der Klimapropaganda (und zwar im Vatikan)

    "Bevölkerungshalbierung bis 2050 (!)" "Denn ohne Diktatur sind diese Ziele nicht zu erreichen." Im Westen ist dieses Ziel selbstverstaendlich zu erreichen, wir sind ja auf dem besten Weg dorthin. Naemlich, die Bevoelkerungen, die sich selbst leicht erhalten koennen. Die anderen, die sich damit aus vielerlei Gruenden schwer tun, werden sich bis dahin verdoppeln. Und das wird keine Diktatur stoppen.
    Was fuer eine falsche Entwicklung.

  39. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2017 19:30 - Direkte Demokratie bei ÖVP und FPÖ

    Weg mit den Bedenken und her mit der Direkten Demokratie!
    Schlimmer als die internationalsozialistische Gesellschaftsverbesserung geht's nimmer!

  40. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2017 10:03 - Wehrkraft ohne Wehrgesinnung

    Wie Helmut Oswald schreibt: Stellt die Dinge wieder gerade auf.
    Die Verteidigung der Heimat in welcher Form auch immer und ja, besonders auch gewaltsam unter Einsatz des eigenen Lebens ist eine zu achtende und wuerdigende Aufgabe, die hoechsten gesellschaftlichen Respekt verdient.
    Woanders ist das so, bei uns nach 2 katastrophal verlorenen Kriegen, nach intensiver Gehirnwaesche durch die Sieger und Umerziehung durch die Linken, ist es anders, wer eine Waffe in die Hand nimmt zur Selbstverteidigung wird schief angeschaut, laecherlich gemacht oder kriminalisiert.
    Das schafft eine schwache, unfaehige Gesellschaft, eine Gesellschaft, die von jedem entschlossen Okkupanten einkassiert werden kann.

    Wir brauchen eine neue Umerziehung hin zur Vernunft und Selbsterhaltung.

  41. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2017 08:00 - Jerusalem: Das kann nicht die Lösung sein

    Trump scheint nach der Entscheidung des Obersten Gerichts, ein partielles Einreiseverbot fuer Muslime anzuerkennen, seine Chance zu wittern, internationale (vermeintliche?) Lorbeeren zu wittern, nachdem ihn der Irre aus Nordkorea wie einen Papiertiger aussehen hat lassen.
    Solange Kim Raketen nur in die Luft schiesst und haemlich grinsend Trump als Rumpelstilzchen vorfuehrt, verlieren Trump und die USA Glaubwuerdigkeit, denn ausser Sanktionen ist kaum etwas Sinnvolles zu machen. Ein Blitzkrieg gegen Nordkorea ginge nur mit Einverstaendnis von China und Russland, um einen moeglichen Weltkrieg zu vermeiden und eine chirurgische Operation zur Eliminierung des Verbrechers ist riskant und koennte bei Scheitern in der Zerstoerung von Suedkorea enden.
    So koennte sich Trump aus dieser unangenehmen Pattsituation vermeintlich leichteren Aufgaben zugewendet haben. Jerusalem fuer die Juden, ich habe ja nichts dagegen, aber dann muessten zur Befriedung die Araber daraus verschwinden. Solange man alle Religionen drinnen laesst, gaert das Problem ungeloest weiter.

    Ich wuensche Trump alles Gute, das Impeachment ist missglueckt, jetzt ist Zeit fuer Erweiterung einer Politik der Vernunft. Ob dieses Ziel aber erreicht werden kann, indem man Muslime motiviert Bomben wegen einer uebersiedelnden Botschaft zu schmeissen, bezweifle ich. Die mediale Welt wird dies Trump in die Schuhe schieben und viele Menschen werden sich davon beeindrucken lassen, dann es ist etwas anderes als schief sitzende Krawatten oder ein paar Machosprueche.

    Das Ziel ist das Ziel und nur der Weg, der dorthin am rasch und wenig verlustreich fuehrt ist richtig.

  42. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Dezember 2017 20:01 - Sir Karl Poppers Lerntheorie

    Grossartiger Philosoph, voellig richtige Erkenntnisse.

  43. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Juni 2017 07:08 - Die Abschaffung der Meinungsfreiheit geht unter Sebastian Kurz unvermindert weiter

    Es kommen dunkle Zeiten auf uns zu.
    Manipulation gibt es schon lange einseitige Diskriminierung waechst (nicht nur positive Diskriminierung - die Heilslehre der pc) und eindeutige Unterdrueckung steht als Zeichen an der Wand.

    Danke fuer den hervorragenden Artikel.

  44. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
  45. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2017 06:08 - Hamann, Köstinger: Wenn der Unsinn aus allen Zeilen quillt

    Hat da nicht ein linker Intelligenzbolzen vor ein paar Monaten was sexistisch-Abfaelliges ueber Frauen a la Koestinger gesagt? War das nun die richtige oder die falsche Aussage?
    Hat unser hoechstverehrter Herr Noch BK nicht staendig die Richtung gewechselt? Richtig oder falsch?
    Hat nicht der (gelaeuterte) Bald BK noch vor nicht allzulanger Zeit behauptet, die Bereicherer waeren intelligenter als die Oesterreicher? Richtig oder falsch?

    Hach, ich bin RICHTIG froh von solchen BolitikerInnen regiert zu werden. Da kann man nix FALSCH machen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung