Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2019 07:49 - Die CDU vor der Stunde der Wahrheit

    Die Altparteien werden in Deutschland bis zum bitteren Ende die AfD ausgrenzen, bis zum bitteren Ende.

    Denn, wie der Österreicher, ist auch der Deutsche nicht imstande, die AfD in die absolute Mehrheit zu wählen, zu medial verblödet ist das Volk inzwischen. Speziell in Österreich sind es 'Hinsichtl', 'Rücksichtl', Gutmenschentum, Medien gemachte Lüge und Verleumdung bis hin zu handfesten Aktionen, auch wie in Deutschland, bis hin zum Mord (Jörg Haider), die eine FPÖ trotz oft sehr guter Leute verhindert haben, und wenn sie es in eine Regierung geschafft haben, na dann, 'Basti fass !' tönt heute der Medien beheizte 'Merkel-Macron-EU-Soros-NGO&Co. Chor', wo kommen wir da hin, wenn Herr Kickl für Österreich was tut .... ... wie in Italien.

    Frau Merkel (auch Herr Macron, auch Herr Juncker) gehört vor Gericht, nicht in eine Regierungskanzlei, respektive EU Kommission.

    Aber letztlich sind es die Menschen selbst, die noch immer die Linken wählen, die noch immer die (inzwischen linken) Altparteien wählen, die noch immer nicht selbst denken wollen, die noch immer an die Medien glauben, die noch immer ORF, ARD, ZDF, etc. hören und sehen, obwohl dort von Wahrheit sehr wenig zu finden ist, bloß 'Ideologie Übungen', um auszuloten, wie weit man die Manipulation treiben kann.

    Dr. Unterbergers Wunsch für eine Umkehr der CDU, für eine Wende in der Politik, in Deutschland, so wie in Österreich, wird leider ein frommer Wunsch bleiben. In Österreich gehen die ÖVP-ler des Sebastian Kurz mit den 'Grün Kommunisten' zusammen und bilden eine Linkskoalition, das blöde 'Wahlschaf' hat dem 'jungen Kurz' vertraut und nicht durchschaut, dass der eine ferngesteuerte (EU, Soros NGO&co.) Marionette für den Verrat Österreichs ist und weiter gesteuert von linken ÖVP Landeshauptleuten von Wallner über Platter bis hin zur 'Zaster Johanna' - ÖVP in Niederösterreich. Den wahren Beschützern haben sie nicht vertraut, weil sie den Medien geglaubt haben, weder beim 'Ibiza Skandal' werden noch beim 'Spesenskandal' werden Hintermänner und Wahrheit aufgedeckt werden, es ging nur um die Wahl.

    Das ist die wahre Fratze des Verrates der ÖVP, auch der CDU, eigentlich der EU, oder ganz eigentlich der amerikanischen 'Kapital Vasallen'.

    Fremdbestimmt bis zum bitteren Ende bis zur Selbstabschaffung Österreichs, Deutschlands und Europas.

    Gute Nacht Europa, nicht einmal Wahlen können noch was bewirken. Nicht einmal Justizverfahren werden ausgeführt, wenn es dem 'Establishment' nicht (oder nicht mehr) passt.

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Oktober 2019 07:12 - Nie wieder!

    Nie wieder ein unnötiger Wahlkampf, sagen's das der ÖVP, die macht ein solches 'Wahlkämpfen' zum 'Standard' und hat schon einige solche am Kerbholz, sogar Kurz nun schon das zweite Mal.

    Statt dass sie Seite an Seite mit der FPÖ für Österreich gekämpft haben, haben sie diese und damit Österreich verraten an den Mainstream, an die Wünsche von Diktaten aus Brüssel, USA, von NGOs, UNO, etc.

    Nun Sebastian Kurz hat weder studiert noch im ungeschützten Bereich gearbeitet, noch in der Grundschule was anderes gelernt als Antifa, Klimaschutz (kein Mensch kann das Klima schützen), linke Hetze, Gutmenschentum und schien schlecht beraten, als er den Koalitionsbruch ausführte. Trotzdem hat er 'fulminant' (medial unterstützt) 'gesiegt' bei der Wahl. Vor der Wahl hat er zusammen mit UHBP beschlossen (auf welcher Grundlage ?), dass Herbert Kickl, der beste Innenminister, den Österreich je hatte, von jedem Regierungsamt ausgeschlossen sein wird.

    Nie wieder ein solcher Wahlkampf. Es wurde und wird auch nicht erforscht, wer hinter Ibiza Video, hinter Spesenskandal, etc. steckt, wer da also Jahre dafür aufwendet, um die 'bösen Rechten' 'abzuservieren'. Das hat man bei der Bundespräsidentenwahl getan, das hat man bei der vorletzten Nationalratswahl getan (Silberstein), ja auch hier wird nicht erforscht, wer da dahintersteckt, es gab keine Verurteilungen, bis heute nicht. Also ist man frei in seinen Vermutungen und kann de facto jede Partei als möglichen Täter oder Mittäter anführen, auch die ÖVP. Da frage ich auch, warum das Innenministerium der ÖVP 'gehören' muss, warum dorthin sofort ÖVP 'Spezialisten' entsandt wurden, bevor noch eine neue Regierung da sein konnte, etc. Ich selbst habe bei der FPÖ noch keinerlei Anzeichen auf eine Beteiligung an solchen geplanten Schmutzkübelaktionen gefunden, die sind auf diesem 'Sektor' eher 'jungfräulich'.

    Jetzt als (möglicher) Täter (man kann ja keinen ausschließen) zu sagen 'nie wieder' geht ganz sicher am Ohr der ÖVP vorbei, sie hat es immer wieder geschafft Wahlen auf diese Weise zu gewinnen und jetzt muss sie es schaffen im Auftrag der EU, weil man da endlich die 'österreichische Merkel' gefunden hat, die den Mainstream zu verwirklichen hat und schön brav auf Schwarz - Grün oder Schwarz - Rot machen muss, was anderes wird es für Österreich nicht geben, so will es die 'übergeordnete Macht'.

    Die Österreicher haben also die Verräter gewählt und die Beschützer abgewählt, sie müssen ihre Wahl jetzt ausbaden, in ein, zwei Generationen gibt es Österreich nicht mehr, es war dies vermutlich die letzte Möglichkeit zu einer Umkehr.

    Bei dieser, hauptsächlich von der FPÖ eingeleiteten, Umkehr hat die ÖVP nicht mitgemacht, Soros, Merkel, Macron, EU Kommission, UNO, NGO & Co waren der ÖVP wichtiger als Ösrterreich und seine Menschen, Kurz ist das ideale Medium dafür, wie eingangs beschrieben. Der wurde jetzt trotzdem gewählt, obwohl er den Verrat zuletzt im Mai 2019 publik gemacht hat ... von 'nie wieder' wird bei der ÖVP keine Rede sein.

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Oktober 2019 09:15 - Die Vermögenssteuer durch die Hintertür

    Wie kann man so pervertiert werden, dass man statt sparen und vorsorgen lebt, als gäbe es kein morgen, statt arbeiten und eigenverantwortlich leben sich staatlich alimentieren lässt, statt sich zu verteidigen sich ergibt und aufgibt, statt zu lernen demonstrieren geht und der 'Wohlfühlschule' (Antischule) huldigt, dass man statt die Beschützer Österreichs die Zerstörer Österreichs wählt, statt selbst Kinder und Familie zu haben oder überhaupt anzustreben einfach Horden von Kulturfremden ins Land ruft, dass man diese auch noch zusätzlich alimentiert, dass man statt zu leben lieber untergeht und stirbt ?

    So schaut es auch mit unserer Finanzwelt aus.

    Für mich standen die Gewerkschafter immer schon auf dieser Seite der 'Wohlfühl- und (un)Wohlstandsgesellschaft', lieber andere arbeiten lassen, Arbeit vertreiben, Arbeit blockieren, Betriebe ruinieren, ja warum, weil sie nicht stramm links sind oder Funktionäre nicht genug (illegal) 'fördern' ? Unzählige ruinierte ehemalige Firmen klagen an, unzählige Arbeitslose klagen an, sogar der 'eigene' Großkonzern 'Konsum' ging in Konkurs, ebenso CA, Länderbank, Zentralsparkasse, BAWAG, Semperit, AUA, ...... --- die Liste ist sehr, sehr lang. Die Gewerkschaften liefern für mich nur ein ein Bild von Österreich feindlichen, der Realität fernen, Arbeit zerstörenden
    'Selbstbedienungs - Kommunismus'. So natürlich auch mit Erbschafts- und Vermögenssteuer, eine linke 'Urforderung', für mich sind sie ein wesentlicher Zerstörungsfaktor für Österreich.

    Das Schlimme ist, dass all diese Fakten den Bürgern oft gar nicht bewusst sind, die Medien, außer Dr. Unterberger hier, berichten darüber ja gar nicht, die Menschen spüren zwar die Auswirkungen, die sie an den Rand des Ruins treiben, aber denken darüber oft gar nicht nach, die laute 'Medienorgel' übertönt alles, egal, wie schlecht es einem im '(Un)Wohlstand' wirklich geht.

    Wissen wir eigentlich noch, wer wir sind, wo wir stehen, was wir wollen, ... ?
    Ach ja, nach den Medien stehen wir auf 'Schwarz-Grün', geht es nach den Medien ...

    Also weiter im 'Schlafwagen Express' dem Abgrund zu.

    Denn wir haben aufgehört zu arbeiten, zu lernen, uns zu verteidigen, Ordnung zu halten, zu sparen, .... ... aufgehört zu leben.

    Was unseren Vorfahren erarbeitet, erkämpft, erworben haben, wir haben es teilweise schon verschenkt und sind dabei den Rest auch noch zu verschenken und inzwischen schon einen Schuldenberg für 6 Generationen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Oktober 2019 07:29 - Migration: Das Versagen der EU

    Der Medien gemachte Sebastian Kurz redet rechts und biegt links ab, gehorcht fremden Mächten, wie Soros NGO&Co, EU Kommission, fährt in Österreich Medien gemachte 'fulminante' Wahlsiege ein, reißt den Österreichern buchstäblich das Herz der Regierung ohne Grund und ohne Anlass heraus, den belibtesten Innenminister, den Österreich ja hatte, Mag. Herbert Kickl, und sorgt zusammen mit UHBP dafür. dass dieser niemals wieder kommt. Man braucht Sebastian Kurz nur die 'Karrierewurst' vor die Nase halten, er folgt diesen Mächte, statt dass er ihnen trotzen würde, und damit ist er gegen Österreich und seine Menschen.

    Nun plädiert Dr. Unterberger auf die vernünftigste Regierungsvariante. Wie zuletzt, ja, sagen's das der ÖVP. Die vernünftigste Regierungsvariante ist natürlich Schwarz-Blau mit Herbert Kickl als Innenminister. Ja, sagen's das der ÖVP, die ausführendes Organ dieser verkommenen EU-Kommission, dieser Soros gesteuerten NGOs, dieses amerikanischen Großkapitals , dieser linken Brüder in der ÖVP aus dem Westen dieses 'Mediendiktates' ist. Ja, sagen's das dem Herrn Sebastian Kurz, der auf Kickl oder ich spielt (gemeinsam mit UHBP). Die Österreicher haben den medialen Kurz gewählt, würde man sie heute fragen Kurz oder Kickl, das Match würde sicher unentschieden ausgehen (ich wäre für Kickl statt UHBP und Kurz, die ich als große Gefahr für Österreich sehe), aber laut Kurz ÖVP kommt nur der 'Mainstream-Sebastian' in Frage. Kurz und Innenminister Kickl wird es nicht spielen, wenn die ÖVP in der Mehrheit ist, das sage ich der ÖVP, die gerade dabei ist, den Linksschwung und damit den Verrat an Österreich zu vollenden und wieder einmal umzufallen und total zu versagen und auch noch ihr eigenes Wahlprogramm zu verraten.

    So viel ich von der FPÖ gehört und gelesen habe, ist Innenminister Kickl wohl die zentralste Verhandlungsbedingung neben den Punkten für die 'Fortsetzung des Reformkurses', die nach diesem unnötigen Polit-Sommer um etwa 10 Milliarden Euro pro Jahr schwieriger geworden ist. Ich habe da bei der FPÖ wieder gelesen direkte Demokratie, Sparen aus dem System, etc.

    Ja, die Werbung der FPÖ war schon richtig, ohne FPÖ kippt Kurz nach links, das ist er allerdings auch mit FPÖ in der Regierung, er wurde während der Ratspräsidentschaft praktisch 'entrückt' und medial abgefeiert, während Österreich FPÖ Schonzeit hatte, danach war Ende und der Mainstream wurde von der ÖVP, genauer von Sebastian Kurz selbst exekutiert, zusammen mit dem unsäglichen Justizminister Moser und dem unsäglichen Medienminister Blümel. Aber, solange Mag. Herbert Kickl Innenminister war, war Österreich wenigstens beschützt.

    Ja, das abgeschriebene FPÖ Programm wäre auch logisch für Schwarz-Blau trotzdem bei der FPÖ es auch Fehler passiert sind und zumindest eine Medienblase (wenn nicht mehr) möglich war gegen Strache in diesem schmutzigen Wahlk(r)ampf, der auch von Herrn Kurz initiiert wurde und von UHBP freudig begrüßt grundlos und mutwillig vom Zaun gebrochen wurde. Was bleibt ist aber die ÖVP und UHBP Schweinerei, Herrn Mag. Herbert Kickl grundlos als Innenminister zu entlassen.

    Ob der junge Sebastian Kurz wohl mit Herrn Kickl arbeiten können müsste, ja fragen's das die ÖVP, ob sie für oder gegen Österreich ist.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Oktober 2019 07:12 - Anlass zu Empörung: USA, Slowenien, Portugal, ORF, Richter und SPÖ

    Die gleichen, die Syrien zerstören ließen, zerstören auch unsere Gesellschaft, vergiften sie und benützen die 'Vollkoffer' von Politikern, Juristen, 'Flüchtlinge', Medien für den 'Vollholler' und wir machen eifrig mit bei der Selbstzerstörung, sogar die Wähler mehrheitlich.

    Alles Mainstream, lügende Politiker, parteiische Staatsanwälte, parteiische Richter, lügende Medien, extremistische NGOs Hetzer, staatszersetzende Rechtsanwälte im Asylwesen, Sozialschmarotzer aus Zuwanderung und linken Kreisen, islamistische Extremisten, Gesetzlosigkeit und Willkür und Sebastian Kurz, der Herbert Kickl, den einzigen, der diesem Saustall was entgegen zu halten hatte, nämlich Ordnung und Konsequenz, zumindest im Bereich des Innenministeriums, auf Befehl dieser fremden Kräfte (von Soros bis EU) und der Linken in der ÖVP herausgesprengt hat aus der Regierung, der eine gute Regierung gesprengt hat zusammen mit dem Mainstream Moderator Van der Bellen, der bildet jetzt eine neue Regierung. In einigen Wochen werden wir mehr wissen. Von den 'Wahlversprechern' allerdings ist keine Rede mehr sein, wie 'Fortführung des Kurses', etc.

    Man sieht die Gefahren, tut aber nichts dagegen, im Gegenteil, man ignoriert sie, befeuert sie und handelt eindeutig gegen Österreich und seine Menschen, wehe man wäre für die Österreicher.

    Dazu vor 28 Jahren Jörg Haider:

    https://www.facebook.com/watch/?v=1511588322305899

    Wer hat eigentlich jemals beschlossen, dass die Soros Ideologie 'Unität' auf die Steinhofgründe gesiedelt wird ?

    Bei und zwischen allem spielen die Hetzmedien ihre Intrigenspiele, derzeit wollen sie die FPÖ in die Luft sprengen. 'Medienrotz' sage ich nur.

    Zum Haare raufen, schlimmer als der Terror bei Hitler. Statt dass wir endlich an unsere Selbstverteidigung denken und nicht unseren Selbstmord weiter betreiben.

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Oktober 2019 07:40 - Gucci, nicht Ibiza

    Was der Spesenskandal für einen Inhalt hat, weiß hoffentlich die Staatsanwaltschaft, sonst ist es ein Staatsanwaltschaftsskandal und praktisch die Auflösung des Rechtsstaates. Genau mit dieser 'Aufklärung als Dauerbrenner' wird aber in Österreich schon lange 'Politik' gemacht, und so lange, bis man die Sache einschlafen lassen kann (Grasser als Beispiel).

    Oder glauben wir tatsächlich, dass Interesse an einer wirklichen Aufklärung besteht ? Glauben wir tatsächlich dass man 'Ibiza' umfassend aufklären will, dass man den 'Spesenskandal der FPÖ' aufklären will (den grünen Chorherr Skandal verschweigt man) ? Ich sage nein, man hat nur Interesse an der Vernichtung der FPÖ.

    Wäre ich der FPÖ Obmann, dann würde ich folgende Punkte besprechen und beschließen lassen:
    Eine Koalition nur mit Kickl als Innenminister
    Eine Koalition nur mit direkter Demokratie am Anfang der Legislaturperiode
    Eine Koalition nur mit Privatisierung von Kammern und ORF (Abschaffung der Zwangsgebühren), notfalls per Volksabstimmung
    Eine Koalition nur mit Beibehaltung des Sparkurses
    Eine Koalition nur mit einer ordentlichen Schulpolitik
    Eine Koalition nur mit ordentlicher Asylpolitik
    Eine Koalition für mindestens eine ganze Legislaturperiode
    Eine Koalition für die Abarbeitung der liegen gebliebenen Arbeitseinheiten
    ....

    Das würde zwar der FPÖ als kleiner Partner schaden, aber Österreich nützen, da hat Dr. Unterberger schon recht.

    Da wir aber alle das wahre Gesicht der ÖVP kennen und ihre Verstrickungen mit dem Mainstream, wird es in Wahrheit der Kurz-ÖVP gar nicht mehr möglich sein mit der FPÖ eine Koalition einzugehen, ohne dass die EU Ausgrenzung wieder anfängt. Dazu meine ich, unser Platz wäre ohnehin bei der Visegrad Gruppe und nicht beim 'westlichen Mainstream', mit dem uns die ÖVP der Vernichtung zuführen will.

    Mediale Hetze und Manipulation, wie es zuletzt unter Hitler war, gepaart mit abhängiger Justiz haben wir ja bereits, kein guter Ausblick.

    Das ÖVP Wahlprogramm ('Wahlversprecher') ist schon gebrochen worden, als Herr Kurz und UHBP Herrn Kickl die Wiederkehr als Innenminister öffentlich verweigert haben (vorher haben sie ihn ohne Grund entlassen), darum wird es keine schwarz-blaue Koalition mehr geben.

    Auch die FPÖ Wähler sind zur Verantwortung zu ziehen, weil sie zur Hälfte ÖVP gewählt haben und zur anderen Hälfte nicht gewählt haben und natürlich auch HC. Strache, aber nur dann, wenn tatsächlich die Anschuldigungen zutreffen, die öffentlich erhoben wurden (wie ist denn das beim Chorherr Skandal ?).

    Ich wiederhole, die ÖVP arbeitet schon lange gegen die FPÖ, sie hat ihren Wählern bei der Bundespräsidentenwahl empfohlen, Van der Bellen zu wählen, sie stand als Koalitionspartner nie neben der FPÖ, sie hat Kickl abgesetzt ohne Grund, sie tut alles, um die FPÖ zu vernichten und vernichtet dabei Österreich und verrät es an den Mainstream.

    Und eine Anschuldigung, bzw. Vermutung, wurde auch bisher nicht ausgeräumt, auch nicht aufgeklärt, die möglichen Verstrickungen von Parteien wie SPÖ und ÖVP beim Ibiza Video, eventuell auch beim Spesenskandal.

    So sehen 'fulminante Wahlsiege' einer ÖVP aus.

    Die FPÖ Spitze hat schon recht, einiges ist hausgemacht, sollten die Anschuldigungen stimmen, einiges ist fremd verschuldet.

    Dazu meine ich aber auch, alle politischen Parteien, alle Medien, die gesamte Parteijustiz, alle haben mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln gegen die FPÖ gekämpft, die als einzige Österreich schützen wollte, sogar ihr Wahlprogramm hat die ÖVP abgeschrieben und damit 'fulminant' gewonnen und jetzt wollen die 'Wahlsieger' die FPÖ 'aufs Butterbrot streichen'.

    Ich bin für eine Koalition mit der FPÖ ausschließlich, wenn die von mir genannten Punkte im Regierungsprogramm stehen und Herr Kickl Innenminister ist.

    Gott schütze Österreich !

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Oktober 2019 06:46 - Wie masochistisch sind ÖVP und FPÖ?

    Was bleibt ist der Verrat der ÖVP mit dem Hinauswurf von Herbert Kickl aus dem Innenministerium.

    Ich meine, das wird auch der Preis für eine Neuauflage von Schwarz-Blau sein, das Innenministerium muss an Kickl gehen, es gab keinen plausiblen Grund, Kickl zu entlassen, weder für die ÖVP noch für UHBP.

    Anders wird es Schwarz-Blau nicht mehr geben können.

    Es wird auch nicht gehen, die Schuld an Schwarz-Grün der FPÖ zuzuschieben, real ist der Linksruck der ÖVP. Sie hat schon bei der letzten Bundespräsidentenwahl ihre Wähler aufgefordert, Van der Bellen zu wählen, sie hat sich an der medialen Vernichtung der Freiheitlichen irgendwie als 'Außenstehender' durch 'toleriertes Wohlwollen' beteiligt, dafür hat Herr Blümel gesorgt, sie hat sich dem Mainstream gemäß auch an der 'FPÖ-Hatz' beteiligt (sehr wohl aber mit deren Programm Wahlen gewonnen), sie hat mittels der 'Moser Justiz' die Arbeit von Herrn Kickl massiv behindert (um mit seinen Erfolgen zu prahlen), etc., etc. Ja, es war ein Fehler der FPÖ Kurz abzusetzen, so konnte er bequem in eine Opferrolle schlüpfen (natürlich nur mit den Medien).

    Für mich tun sich da Abgründe auf, mit welchen brutalen Methoden man den Mainstream, und damit den Willen des amerikanischen Großkapitals und des Bevölkerungsaustausches, gegen die Beschützer Österreichs da durchsetzt. Es gilt für mich nicht als Ausrede, mit dem abgeschriebenen Programm der FPÖ Wahlen 'fulminant' zu gewinnen, man muss auch zu seinen Wahlversprechen stehen.

    Herr Kurz, nur Sie können Ihrer 'netten 'erfolgreichen' Parteifamilie' beibringen, dass Schwarz-Blau, was ja gewählt wurde, zwar nicht mehr so klar wie zuletzt, nur mit einem Innenminister Kickl geht. Alles andere ist der Bruch aller Wahlversprechen der ÖVP, Wahlversprechen, die bei der ÖVP immer nur zum Stimmenfang gedient haben, sollte es diesmal anders sein ?

    Der Spagat zwischen dem Mainstream und der Realität ist schon sehr schwer, auch, wenn man 'fulminant' siegt mit den allerschmutzigsten Methoden .....

  8. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Oktober 2019 06:39 - Die Wahl und der Feminismus

    Dass die ÖVP einen Linksruck vollzogen hat und vollzieht, liegt doch ganz klar auf der Hand. Die Landesregierungen im Westen sind Schwarz-Grün, sprich total links und Österreich feindlich und so soll es jetzt auch im Bund werden.

    Was Österreich gewählt hat, wird es bekommen, nicht, was es gebraucht hätte.

    Der Mainstream hat gewonnen und ich staune nur, wie leicht die Menschen in Österreich beeinflussbar sind und wie Medien gläubig sie sind.

    Bei der ÖVP ist von einer 'Fortsetzung des Kurses' die Rede, gleichzeitig redet man von Verboten und offenen Grenzen und vom Mainstream, Österreich wird wohl zweiteres bekommen und das mit Gewalt.

    Der Kurs wird nicht fortgesetzt, die Direkte Demokratie wird nicht kommen, der ORF wird nicht reformiert, die Justiz wird nicht reformiert, die Kammern werden nicht privatisiert, die Zwangsgebühren werden nicht abgeschafft, die Budgetdisziplin wird nicht stattfinden, die Meinungsdiktatur wird ausgeweitet, die 'Rechten' werden weiter bekämpft, die Verbote sind ja schon probiert worden und zwar von Sebastian Kurz selbst, bloß das Parlament hat dem Verbot der Identitären nicht zugestimmt (noch nicht), etc.

    Die Wahlversprechen einer ÖVP waren schon vor der Wahl gebrochen, gestern haben wir von einem 'fulminaten Pyrrhussieg' gesprochen, das ist die Wahl von 38% der Österreicher, Glück auf !

    Kurz ist Medien gemacht und talentiert, was braucht man heutzutage mehr ?

  9. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Oktober 2019 08:01 - Die Grünen haben sich nicht geändert

    Das Wahlversprechen, der 'Wahlversprecher', 'den Kurs fortsetzen' wird jetzt brutal gebrochen.

    Mit den GrünInnen wird der Kurs nicht fortgesetzt, wird die Grenze nicht geschützt, werden Verbrecher nicht abgeschoben, vielmehr weitere Verbrecher importiert, werden Verkehrsprojekte verhindert, werden Asylgesetze aufgeweicht, wird die Polizei zu einer Marionette gemacht, wird Verbrechensbekämpfung unmöglich gemacht, vor allem bei Linken und Islamisten, ..... es werden Österreich und seine Menschen verraten.

    Österreich wird wirtschaftlich wieder in den Graben gefahren, 'Asylindustrie', 'Klimaindustrie', etc. wird weiter forciert, die Autoindustrie wird zerstört, das E-Auto wird viele Landstriche zu Wüsten machen und die Stromnetz Zusammenbrüche vervielfachen, die Meinungsfreiheit wird weiter eingeschränkt bis abgeschafft, Eigenverantwortung wird abgeschafft, Eigentum wird abgeschafft.

    DAS haben die Österreicher gewählt, und gehören damit zur EU-'Schickeria' (und nicht zur Visegrad Gruppe). - Die Soros Kapitalisten und die NGO Industrie reiben sich die Hände und die Sicherheit auf der Straße sinkt weiter und die Morde und Vergewaltigungen schnalzen in die Höhe gleich wie die Abschiebungen von Verbrechern in den Keller fallen. - Kickl fehlt im Innenministerium.

    Verantwortung ? ÖVP und Verantwortung ? Ach ja, Grün war das Thema, ist das nicht die ÖVP auch ? Wurde nicht die blaue Koalition von der ÖVP gesprengt ? Verrat ist das Geschäft der ÖVP, das hat sich auch nicht geändert.

    Man kann schreiben, was man will, es bleibt wie es ist, die Grünen sind Kommunisten und die Verräter Österreichs sitzen in der ÖVP und die wollen zusammenarbeiten.

    Gute Nacht, Österreich !

  10. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Oktober 2019 11:24 - SPÖ versucht sich mit neuem Mann ins Koalitionsspiel zu bringen

    Na, ja Schwarz - Rot hat natürlich niemand gewählt, außer der ORF.

    Rot - Schwarz haben Jahrzehnte des gemeinsamen Niederfahrens Österreichs hinter sich und Schwarz - Rot sind unter Garantie um nichts besser, haben sich doch weder die Schwarzen noch die Roten wirklich verändert.

    Schwarz - Grün ist der Wunsch der 'Westachse' in der ÖVP. Das FPÖ Programm der ÖVP, mit dem man 'fulminant' Wahlen gewonnen hat, ist durch solche Überlegungen echt zerbröselt, würde auch nur mit Kickl als Innenminister gehen und das liegt in der Verantwortung der ÖVP, auch direkte Demokratie, ORF, Kammern sind Themen. In dieser Situation ist sicher die SPÖ ein bequemes Vehikel des Stillstandes.

    Und Österreich geht vor die Hunde ...

  11. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2019 06:19 - Die ÖVP ist illiberal geworden – die Gedanken sind nicht mehr frei

    Und gleichzeitig wieder eine 'Liederbuchaffaire', sind doch in der Steiermark Landtagswahlen.

    Nein, die ÖVP kann man nur abwählen, die sind Mainstream gemäß linke 'Diktaturanhänger' geworden, von liberal keine Spur.

    Die einzigen, die da, mit Fehlern, wie angeführt, noch dagegen halten und Österreich auch in dieser Hinsicht schützen, findet man in der FPÖ.

    Der Kurz Kult ist unangemessen. Der ist leider ein Getriebener der Linken und des Soros Mainstreams. Jetzt geht er sogar mit den 'GrünInnenkommunisten' zusammen im Auftrag von Wallner, Platter und der 'Zaster Johanna', eine total linke Partie, die Österreich ins Nirwana schicken wollen und die Menschen Knebeln wollen, mit einem Herrn Brandstätter im Verfasungsgerichtshof.

    Nicht wählbar, muss aber jetzt ertragen werden für 5 Jahre.

  12. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Oktober 2019 07:16 - Zehn Jahre Tagebuch

    Zum Jubiläum herzliche Gratulation !

    Einer der wenigen Lichtblicke, und darunter einer der besten, in der Medienwelt, die ansonsten derart gleichgeschaltet und Österreich feindlich ist, dass man sich schon fürchten muss. Danke für diesen Blog !

    Mögen Sie, Herr Dr. Unterberger, noch viele Jahre die Kraft haben, diesen Blog zu gestalten !

    Allen Mitpostern möchte ich danken für ihre Kommentare.

    Möge das Tagebuch weiter geführt werden, auch wenn wir alle nicht mehr hier sind, ich glaube, es ist ein wichtiger Anhaltspunkt in einer sehr verbreitet haltlosen Gesellschaft

    Danke !

  13. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Oktober 2019 08:38 - Justiz: Jagd auf Politik statt Suche nach Gerechtigkeit

    Ich möchte zur 'Hatz gegen rechts' noch ergänzen, dass sowohl von Staatsanwaltschaft bis Richterschaft die 'Gummiparagraphen' nach Belieben gedehnt werden, je nach Befindlichkeit, je nach politischer Orientierung, keiner sieht mehr seine Pflicht, Gesetze einzuhalten, bzw. die Politik schafft diese 'Gummiparagraphen' (lauter verpflichtete, gut bezahlte, Beamte als Politberater, Juristen und Bearbeiter) um die 'eierlegende Wollmilchsau' zu schaffen, Fallen einzubauen, Schlupflöcher, etc., Sabotage, wohin man auch blickt.

    Wenn Herr Kickl meint, dass der Gesetzgeber die Politik ist und das Recht diesen Gesetzen zu folgen hat, so hat er meiner Meinung nach damit recht, aber man kann ja allen Menschen das Wort im Mund umdrehen.

    Das nächste, was die gewollte Gesetzgebung bei den österreichischen 'Juristengöttern' zu bewältigen hat, ist der 'sagenhafte' ('politbestückte') Verfassungsgerichtshof, in dem sich sagenhafte Parteifiguren (alle links) tummeln. indem sie dorthin entsandt, oder ernannt werden von der Politik. Das Ergebnis sind dann die verwässerten 'Gummipargraphen', die dann das Recht außer Kraft setzen.

    Ja, eine unabhängige, korrekte Justiz ist genau so ein wirklicher Wunsch der Bevölkerung, wie die unabhängige Schule fürs Leben, wie die direkte Demokratie, wie die Einhaltung von Wahlversprechen (die stimmt nur bei der FPÖ), wie die Sehnsucht nach Vertrauen und Ehrlichkeit, die Sehnsucht nach Frieden, einfach die Sehnsucht nach Demokratie und Selbstachtung und Achtung des Mitmenschen, die Sehnsucht nach Landesverteidigung und Grenzschutz, die Sehnsucht nach Wahrheit, etc.

    Die fremden Mächte aber wollen diese Sehnsüchte nicht erfüllen, sie arbeiten mit allen Mitteln, mit Medien, mit Politik (ferngesteuerte Politiker), und natürlich auch mit Justiz und ihren Verquickungen mit der Politik, in Summe mit dem Mainstream, um diese Sehnsüchte, den Wunsch nach Familie, nach Volk, nach Nation, etc. auszulöschen und die anonyme 'Multikulti' Masse kapitalistisch voll auszunützen, die Staaten zu verschulden und abhängig zu machen und auszunützen, ja sogar in Kriege zu schicken.

    Man muss nur Politik, Justiz, Familie, Schule, Gesetz, alle Stützen der Gesellschaft zerstören, bzw. polarisieren, aufhetzen. Derzeit geht es 'gegen rechts' (gegen Vernunft), gegen das Klima (gegen die Vernunft), gegen die Familie, gegen die Schule, wo man zum Demonstrierer ausgebildet wird, solche braucht man ja für die 'neue Gesellschaft', für die neue Weltordnung (oberstes Gebot: zahle der - amerikanischen - Bank), der neuen Meinungsmache (Mediengläubigkeit), Internetzensur, etc.

    Es führt sogar so weit, dass man diese Parteien, die da mitmachen beim kollektiven Selbstmord, wählt und solche, die die Vernunft vertreten, ausschließt und mit der Justiz zerstören lässt.

    Daher bekommt meine Bezeichnung 'Verräter' wohl seine Nahrung.

  14. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2019 07:55 - Die E-Scooter, die Terrorgefahr, die Menschenrechte und die Justiz

    Ein so ein ‘kleiner unguter Widerhaken‘ ist die Absetzung einer anerkannten und guten Regierung in Österreich durch den Mainstream, eigentlich sehr ähnlich der Einmischung in Italien und die Tatsache, dass die Verräter an der Spitze sitzen und ‘fulminante‘ Wahlsiege einfahren.

    Der fromme Wunsch, dass man auch in Österreich so agiert gegen den spanischen Politterror gegen Katalonien, wie dies in Slowenien geschieht, wird hier leider nicht erfüllt werden, wir sind schlicht zu satt und zu blöd, mehrheitlich, bei uns in Österreich.

    Die Methode, friedliche Bürgerdemonstrationen durch ideologisch getriebene gewalttätige Störtrupps zu stören und zu diffamieren und dies ‘von Seiten des Staates‘ (oder einer Partei) geduldet und gefördert, sollte doch schon längst bekannt sein. Wir haben in Österreich den ‘Schwarzen Block‘ ja bald in der Regierung, dank unserem ‘EU Soros NGO Mainstream Basti‘, der solche Kommunisten in den Regierungssessel zu heben im Begriff ist.

    Die Kirchenfinanzierungslösung ist ein guter Schritt in der Slowakei.

    Die gemeinsame Sicherheitsübung ist für unser Überleben notwendig, ich habe es aus den ungarischen Medien und auf unzensuriert.at erfahren. Dass da auch Österreich teilgenommen hat, freut mich, eigentlich wäre unser Platz bei der Visgrad Gruppe und nicht in Berlin, Paris und Brüssel. Möge der Hoffnung von Dr. Unterberger Nahrung gegeben werden und unser ‘ÖVP Basti‘ auch endlich zu Orban finden, zu Orban, von dem er einiges lernen könnte. Unsere Systemmedien sind eine Schande.

    Ist doch normal, dass man von jedem Migranten die Fingerabdrücke nehmen muss, sind doch mehr als die Hälfte davon Kriminelle, auch Terroristen sind darunter, wie schmerzhaft aus Dänemark berichtet wird. Ja, die primäre Aufgabe die Politik wäre die Sicherheit der Bürger, bei uns heißte es ‘Kickl muss weg !‘, obwohl er der einzige war, der was für die Sicherheit Österreichs getan hat und in kurzer Zeit sehr viel zustande gebracht hat.

    Die Medien lassen sich staatlich dafür zahlen, dass sie die Menschen belügen und manipulieren, dass sie die Wahrheit selektiv verschweigen und daher von den Bürgern boykottiert werden müssten. Nun aber ist auch im Internet bereits die Zensur ausgebrochen und viele Artikel werden gelöscht oder falsch verlinkt, etc. So auch die islamistischen Verschwörungen, die bewiesen werden konnten in Berlin. Klar, die Identitären sind das ideologische Feindbild der Linken und ihrer linken Medien (und das sind fast alle).

    Bitte nicht die ‘Mikl – Leitner ÖVP‘ in Niederösterreich, die eine Schlepperin auszeichnet, mit der Universität in Oslo zu vergleichen, das wäre zu viel Ehre für den linken ÖVP Sumpf.

    Vielleicht ist das Urteil des Gerichtes für den Bezirkshauptmann ein erster positiver Hoffnungsschimmer für einen Schritt von ‘Blöd Österreich‘ zur Vernunft. Sagen‘ das aber der ÖVP, die im Verfassungsgerichtshof einen gewissen Herrn Brandstätter installiert hat, der erwiesener maßen schon einiges gegen Österreich am Kerbholz hat punkto Meinungsfreiheit, punkto Asylgesetze, etc.

    Die E Scooter sind wegen ihrer Dichte und ihrer brutalen Benützer (wie auch oft Radfahrer und Autofahrer) zu einer Gefahr geworden, zu einem Sicherheitsrisiko. Sie gehören mit Nummerntafel versehen und versichert. Das mit den Abstellplätzen ist auch wieder so ein Gummiparagraph, denn wenn einer etwa einen Weg damit erledigt und das Ding vor dem Amt oder sonst wo abstellt, gilt da auch für das Auto ein Kurzparkschein in Wien. Gratis sollte man die nur auf den Abstellplätzen abstellen dürfen. Fast überall gibt es Radständer, dorthin gehören diese Dinger auch. Und 25 km/h wird ganz sicher fast überall überschritten, auch 40 km/h sehr oft, sollte man auch einen Führerschein überlegen. Ja, so tickt Österreichs Bürokratie und Justiz, für das Kleine hat man Zeit. Für das wichtige und Große, da wendet man sich ab, wie Asylrecht, wie Abschiebung, wie Grenzschutz, wie Recht und Ordnung, wie Terror, wie Informationspflicht von Medien, wie Recht und Ordnung, wie Schutz der Bevölkerung, ….

    Ich glaube auch, dass man immer irgendetwas Positives (‘Unschuldsvermutung‘) in die Dinge legen sollte, aber bedrückend ist wohl, dass Politik, Medien, Justiz und auch viele Bürger schuldig sind. Wir zum Beispiel unterlassen die Unterstützung für Katalonien, für Südtirol, für Demokratie, für positive Kräfte in Österreich, vor allem die ferngesteuerten Medien tun das. Die Unterlassungssünde ist aber die schwerste und wird sehr häufig hinter ‘Toleranz‘ und Gutmenschlichkeit versteckt.

    Wir sollten einfach mehr nachdenken. Danke Herr Dr. Unterberger !

  15. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Oktober 2019 09:09 - Draghi und die Geschichte

    Was Herr Draghi den Europäern als EZB Chef angetan hat, wird nicht zu Gerichtsverurteilungen sondern zu Ehrungen und 'Boni' führen.

    Was um den Euro gesündigt wurde, beschreibt Thilo Sarrazin in seinem Buch 'Europa braucht den Euro nicht'. Das Buch ist eine Fundgrube für schuldige Personen um die 'gemeinsame Tat', detailliert samt ihren Vergehen.

    Was die Wähler gesündigt haben, müssen sie leider aber selbst verantworten, nämlich dieses EU-Parlament und diese 'EU Kommission der Quote und des Klimas'.

    Was aber zwischen den Zeilen passiert ist eine ungehemmte Einwanderung am 'Zahlbürger' vorbei, er wird von den Medien belogen. Beschlossen vom 'gewählten' (medial herbei gelogenen) EU Parlament und exekutiert von einer nicht gewählten,
    vom EU Parlament (von wem eigentlich wirklich ?) bestellten Kommission.

    Praktisch werden nur noch 'genehme' (linke und linkslinke) Regierungen in der EU 'toleriert' (und ausgesaugt) und jede andere 'Regung' massivst bekämpft, ja sogar Regierungen einfach abgesetzt, als Beispiel Österreich und als Exekutor der 'fulminante Wahlsieger' in Gestalt der ÖVP Kurz Marionette.

    So führt man Europa in den Abgrund via Immigration und das Vermögen dem amerikanischen Großkapital zu, exekutiert von einem EU Parlament samt EU Kommission, flankiert von EU Gerichten und Medien. Der Europäer schaut hilflos zu, er kennt die Wahrheit nicht, er sucht sie auch nicht und will sie auch nicht wissen, aber er spürt das Joch auf seinen Schultern und die Aussichtslosigkeit der Lage in Wirtschaft und Gesellschaft, wenn einmal der 'Konsumlack' ab ist.

    Die neuen Horden rennen an und sowohl Politik als auch ihre Wähler verkriechen sich mehrheitlich in ihren Löchern und wollen das heran nahende Elend gar nicht registrieren.

    Die schlimmsten Sünden sind das Wegschauen.

    Für mich gehört Herr Draghi, Herr Macron, Frau Merkel, Herr Juncker etc. vor Gericht. Was bekommt Herr Juncker ? ... von dem Herrn ÖVP Platter den höchsten Orden von Tirol für welche 'Verdienste' ? .... ... was bekommt Herr Kurz nach einer kurzen fruchtbaren Periode in Österreich ... eh klar, die erwünschten grünen Kommunisten ...

    Betrug, wohin man schaut im Großen, wie im Kleinen.

  16. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Oktober 2019 08:12 - Der Mörder von Halle und die Droge Aufmerksamkeit

    Meine Fragen, Täter Einzelgänger, Umfeld 'automatisch rechts', Tätergruppe weiß, 'automatisch rechts', Täter islamistisch, 'automatisch vertuscht', Täter links, 'automatisch total verschwiegen', Täter sonstwie bunt 'wird nicht zugeordnet', u.s.w.

    Meine Fragen, kommen solche Taten, die mir eigentlich nicht logisch erscheinen, nur vor Wahlen vor, wo so genannte Rechte gute Gewinnchancen haben ?

    Beispiele in Österreich, Mord an Jörg Haider, Ibiza Video HC. Strache, Spesen Affaire HC. Strache, weil er offenbar nicht gleich politisch tot war, u.s.w. und zugehörige juriistische 'Nichtaufklärung' oft als Dauerzustand (Grasser als Beispiel, Westenthaler als Beispiel) und die zugehörige mediale Aufbauschung und 'Nazi' 'Geschichterln' vom Liederbuch bis 'Rattengedicht'.

    Macht die AfD eine solche Politik, macht die FPÖ eine solche Politik, macht die Lega Nord eine solche Politik, macht Front National eine solche Politik, .... ? Nein, Gesetze werden überwiegend von linken Parteien gebrochen um dem Gegner zu schaden, Medien werden fast ausschließlich von Linken dazu benutzt um dem Gegner zu schaden, Staatsanwälte und teilweise auch schon Richter werden links unterwandert und tragen das ihre bei im 'Kampf gegen rechts' (gegen die Vernunft).

    So wird heute Politik gemacht vom ferngesteuerten linken Establishment.

    Wenn Dr. Unterberger die psychologische Komponente anspricht, dann sind es die gleichen Täter, die solche Spiele, solche Bücher, solche Filme (fast nur mehr amerikanische) verbreiten und jede vernünftige Lernunterlage eliminieren, gepaart mit unserem 'Schulsystem', wo nur noch Verblödung und Klima Demonstration ('Fridays for Future') betrieben wird, in die gleiche Richtung.

    Meine Frage, wo sitzen die wirklichen Täter und wie heißen sie ? Da diese juristisch nicht untersucht werden, kann ich daher nur einige nennen. Etwa Frau Merkel ist so eine Verantwortliche, etwa Herr Macron ist so ein Verantwortlicher, etwa Herr Soros betreibt seine NGO Geschäfte für den Bevölkerungsaustausch oft sogar mit Gewalt und Gesetzesbruch (etwa Frau Rakete... ), etwa, Goldman-Sachs & Co betreiben die Abhängigkeit von Regierungen und deren Erpressbarkeit mittel 'Krediten', u.s.w., ich weiß da auch viel zu wenig darüber.

    Wenn wir nun auf den 'Einzeltäter' zurückkommen, den von Halle, der da beschrieben wurde, dann werden wohl jetzt bald 'sagenhafte' 'rechtsextreme' 'Details' juristisch und medial bekanntgegeben werden, bis die Landtagswahlen vorbei sein werden. Nebenbei werden andere (islamistische) Attentate der jüngsten Zeit der öffentlichen Aufmerksamkeit entzogen.

    Ist das nicht schon Diktatur ? Eine solche, die wir hier immer kritisieren, eine solche, wie sie unter Hitler war zuletzt in diesen Breiten, eine Mediendiktatur, aber auch eine Gewaltdiktatur, wie es auch Morde und Mordversuche gibt in Deutschland, bei uns Jörg Haider.

    Wir sind also mit 'rechts', 'Flüchtling' und Klima beschäftigt, nicht mit Familie und Kindern, nicht mit Vernunft und Fleiß, nicht mit Realität und Klugheit, nicht mit Lernen fürs Leben, nicht mit Beschaffung von Arbeit, vielmehr mit deren Vertreibung, etc. und die Besatzer übernehmen uns mehr oder weniger brutal wie einen Haufen Hühner und der geschlossenen Hühnerfarm mit künstlicher Beleuchtung, denen man das infrarot Licht auf ultraviolett umschaltet, wehrlos und unfähig zu Verteidigung, Bewegung und Erneuerung.

    Für mich sind solche Taten zu solchen Zeitpunkten nicht Zufall. Die wahren Hintergründe, Täter und Auftraggeber werden nie wirklich erforscht werden. Jedweder ernster Versuch zur Aufklärung endet tödlich.

    Ist das noch unsere Welt ?

  17. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2019 08:08 - Wie man die Völkerwanderung noch stoppen könnte

    Die überwiegend dekadenten Europäer, ihre in der Regel noch dekadenteren Politiker, die Ideologie getriebenen, von der Politik angefütterten Medien, die nicht informieren, sondern manipulieren, lügen und desinformieren, die Ideologie getriebene Justiz, die viel zu oft nicht Recht, sondern Unrecht spricht, die Schule, die meistens nicht informiert, sondern desinformiert und Ideologie verbreitet statt Wissen, die viel zu vielen Menschen in der sozialen 'Hängematte', die enorm vielen Wohlstandskranken, von Fettleibgkeit bis Kreislauferkrankungen, bis Krebs, die enorm vielen, entgegen aller Vernunft, herbeigerufenen 'Hilfesuchenden', vor denen Herr Kickl die Österreicher schützen wollte, der bewusste Verbrecherimport, falsch ausgelegte 'Menschenrechte', auch wir hätten solche, oder ? All das bildet den fruchtbaren Boden für die amerikanisch Abzocke und Umvolkung, gemäß Soros NGO&Co und 'offener Gesellschaft'.

    Und die dekadenten Europäer - Warner gibt es viel zu wenige - machen da (über die Konsumschiene, was man 'Wohlstand' nennt) ohne viel nachzudenken mit an ihrem Selbstmord.

    Am gewissenlosesten sind natürlich die gewählten 'Volkszertreter', etwa wie Sebastian Kurz einer von vielen in Europa ist. Er lässt sich bedenkenlos vom Mainstream und den 'Soros NGO&Co' treiben gegen Österreich und seine Menschen.

    Was man medial mit den Menschen machen kann, wurde ja jetzt gezeigt. Im Mai führt unser 'Basti' den Auftrag (von wem wohl ?) aus, Kickl und die Blauen müssen weg und sprengt die gut arbeitende und beliebte Regierung, der 'Ibiza Sprengstoff' wird von den Deutschen (waren da nicht auch Leute aus dem Innenministerium beteiligt ? - es wird nie untersucht werden, da sei die ÖVP bevor) frei Haus geliefert, war offenbar noch nicht genug, der 'Spesenskandal' musste her, würde der wirklich umfassend untersucht werden, das halbe Parlament würde im Gerichtssaal sitzen, so konnte man medial die Leute zu einem 'fulminanten' Wahlsieg manipulieren, um jetzt auftragsgemäß mit den 'Günkommunisten' zu packeln und eine 'Regierung' zu basteln. Österreich ist egal, seine Menschen sollen unter den importierten Messerstechern und Vergewaltigern auf der Straße verrecken, die Eliten lassen sich ja bewachen ...

    Wer will in so eine Welt Kinder setzen ? Null Hoffnung auf steuerliche Verbesserung, null Hoffnung auf gesellschaftliche Identität, null Hoffnung auf Sicherheit, null Hoffnung auf Überleben, das kann Ungarn versuchen, denn dort leben Ungarn und die haben ihre Identität noch bewahrt, dort findet Tradition und Volkstum noch wirklich statt, dort ist man noch nicht so satt und zerstört wie bei uns, dank unserer Medien, dank unserer Politik, dank unserer Schule, dank unserer eigenen Trägheit bis Verzweiflung darüber, dass wir stets das Gegenteil dessen tun von dem, was wir tun müssten, nämlich wieder zu leben zu beginnen, wieder Kinder zu haben, wieder uns selbst zu verteidigen, wieder unsere Grenzen schützen, wieder für Sicherheit sorgen, wieder für Hoffnung sorgen. Es war so wohltuend, was mit der FPÖ in der Regierung weiter gegangen ist, 'wir sparen im System', 'wir machen keine neuen Schulden', 'wir entlasten die Bevölkerung', 'wir schützen die Grenzen', 'wir rüsten für unsere Verteidigung', 'wir fördern die Familie', 'wir schaffen Sicherheit', 'wir kontrollieren die Zuwanderung', .... alleine Herr Kickl hat auf diesen Sektoren als Innenminister mehr weitergebracht als Jahrzehnte lang die roten und schwarzen Innenminister zusammen. DAS DURFTE NICHT SEIN, 'Basti fass !' habe ich gestern geschrieben. Und warum durfte das nicht sein, erklären's uns das einmal liebe ÖVP, lieber Herr UHBP. Ich sage Euch, Ihr seid mitschuld an all dem Übel, das uns widerfährt. Ihr seid mitschuld an dieser Hoffnungslosigkeit. Ihr seid Vasallen des Mainstream (von EU, Merkel, Macron, SorosNGO&Co. und gegen Österreich und seine Menschen, die Euch das Vertrauen geschenkt haben, Ihr habt die Österreicher verraten.

    Eine andere, sehr schwere, Teilschuld trifft die SPÖ, die Jahrzehnte lang federführend mittels Sozialromantik, Gender, Quoten, P.C., Justizunterwanderung, unqualifizierter und illegaler Zuwanderung, und Schulzerstörung, auch zusammen mit der ÖVP, dieses Land niedergefahren, verschuldet und damit der Hoffnungslosigkeit preisgegeben hat, die Droge heißt 'Konsum & Wohlstand' (auf Kredit), das Gegenteil ist leider der Fall, die Menschen schrammen an der Armutsgrenze und kennen kaum mehr die Arbeit, das Fundament jedes wirklichen Wohlstandes, Ihr habt den Menschen eine Traumwelt vorgegaukelt, natürlich medial hauptsächlich, aber auch brachial.

    Die weitere Teilschuld tragen fast zur Gänze die Gutmenschen, die 'Guten' per se, von Kirche bis Medien bis Politik bis Justiz, zu einem guten Teil die 'Selbstbediener', deren Leben nur eine Existenz ist, die Partei gemacht ist, deren Zahl ist vor allem in Wien sehr groß und natürlich die Beamten des Staates, aber da wollte die FPÖ im System ja sparen, möglich, dass auch das mit ein Grund war für die ÖVP eine erfolgreiche Regierung in die Luft zu jagen und Österreich zu verraten.

    Bis zur nächsten Wahl, falls es eine solche dann noch geben wird, wird der ÖSTERREICHISCHEN VERRÄTER PARTEI ganz sicher wieder was einfallen für einen 'fulminanten' Wahlsieg gegen die Beschützer Österreichs, eventuell wieder ein paar Wahlzuckerl auf Kredit, wenn es schon keine 'Ibiza' und 'Spesenskandale' (da könnte man bei sehr vielen Personen in Parteien und im Parlament fündig werden) geben sollte. Die Beschützer abzuwählen, das Volk dazu zu manipulieren und die Verräter zu wählen, eine mediale 'Meisterleistung', aber Lüge und Verleumdung und Hetze sind für Linke nicht verboten, dazu gehört auch die ÖVP.

    Der satte Österreicher sagt es ja auch, ich wähle die, die mir das meiste versprechen. Die Kurz ÖVP hat die 'Fortsetzung des Kurses' versprochen ... ... oder bereits vergessen ? Der Wähler wird es in 5 Jahren auch vergessen haben, ich nicht. Und bis dahin ist der Betuchte mit dem nächsten Urlaub beschäftigt und die Mehrheit, die sich einen Urlaub nicht leisten kann, glaubt an den medial vorgegaukelten '(Un)Wohlstand' und träumt weiter vom Urlaub. Kinder ? Die einen wollen nicht, die anderen können nicht und die Denkenden sind verzweifelt, auch darüber, dass sie mehrheitlich die Verräter gewählt haben und die Beschützer abgewählt haben in Österreich 2019, war vermutlich eine der letzten Chancen auf Umkehr.

  18. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    21. Oktober 2019 08:05 - Big Brother „Medienplayer“: Der ORF kämpft für ein Überwachungsspinnennetz

    Mit dieser ÖVP, mit diesen Grünen, mit diesen Sozis, mit diesen NEOS geht das natürlich, der Wähler hat ja abgestimmt und das für gut befunden, dass diese nun schalten und walten.

    Statt dass der ORF endlich privatisiert wird ohne wenn und aber, dass bei uns alle Zwangsbebühren abgeschafft werden, statt dass bei uns die Meinungseinschränkung abgeschafft wird, wird von und mit diesen Parteien das Gegenteil durchgesetzt.

    Nur die FPÖ will noch Österreich und seine Menschen schützen. Die Wähler aber haben die Verräter (auch ein ORF Produkt) gewählt, und die machen ihr 'Geschäft', verstärkt um die 'Zutaten' von Soros NGO&Co., EU&Co, etc.

    Wenn es inzwischen dem Dr. Unterberger auch die Haare aufstellt ob der Orwell'schen 'Realität', nämlich dass Realität nur noch virtuell stattfinden kann und in Zukunft auch darf, dann ist Feuer am Dach.

    Eigene Meinung darf nicht mehr zählen. Meine Meinung: alle Zwangsgebühren von ORF bis Kammern gehören sofort abgeschafft, die direkte Demokratie gehört nach dem Muster der Schweiz eingeführt (ich weiß nicht, ob die Schweizer, hätten sie einen ORF zu verantworten, auch so reagieren würden, wie sie es jetzt tun), der ORF gehört privatisiert und soll im Sinne der Meinungsfreiheit wirken, aber doch nicht mit Zwangsgebühren und Traumgagen und zusätzlich noch Steuergeldern.

    Alle anderen müssen sich auch ihr Brot verdienen.

    Wozu brauchen wir einen ORF, der gegen Österreich wirkt und arbeitet, noch dazu mit Staatsauftrag dazu ?

  19. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2019 09:28 - Die Überregulierungslust

    Wenn man all die Klagelieder über die EU so hört und liest, befällt einem tiefe Traurigkeit, zumindest mich.

    Europas Menschen sehnen sich nach Normalität und gesunden Menschenverstand, sie sehnen sich nach Frieden, Nationen, Familie, Arbeit, Freunden und nicht Fremden, sie sehnen sich nach Frieden und nicht Ideologie. Sie sehnen sich nach Freiheit, nach freien Handel, nach freier Entfaltung, nach freier Meinung, nach Wahrheit, nach Vertrauen, ....

    Arme Europäer, wie wurdet Ihr doch von den 'EU-Eliten', von Euren eigenen 'Eliten' von den Medien belogen, Ihr habt diese Parteien, durchsetzt von Manipulation, Korruption, Selbstbedienung, u.s.w. doch gewählt, sie haben Euch belogen und belügen Euch noch heute, sie beuten Euch aus in fremdem Namen für fremde Banken, Ihr zahlt für alles so viel, dass nur die Sklaverei bleibt und die Übergabe Europas an den Islamismus.

    Eure Autoindustrie wird niedergemacht, Eure Energie wird verteuert, Eure Feinde bekommen Eure Häuser bekommen Euren Lohn und Ihr bekommt die Steuer, Eure Politiker bedienen sich, Ihr habt sie gewählt.

    Gute Nacht EU, gute Nacht Europa, ich bin tief traurig darüber, wie wenige die Feinde überhaupt kennen oder kennen wollen, wie wenige selbst denken und wie viele den Medien so glauben, dass man mit Ihnen alles machen kann.

    Wie viel kann man den Menschen noch verbieten und vorschreiben, bis die Täter zur Verantwortung gezogen werden ? Täter sind viele, sehr viele, nicht zuletzt auch Wähler, die diese Mehrheiten erst ermöglichen und damit diesen Wirtschaftsniedergang. Europa ist bereits Geschichte, bevor die Übergabe stattgefunden hat.

    Wohl denen, die noch rechtzeitig die Kurve gekratzt haben.

    Bisher gab es in Österreich 2x ein Volksbegehren für einen EU-Austritt, zweimal kam nichts heraus, so degeneriert sind die Österreicher und mir Ihnen ganz viele andere auch, alle, die Ideologieheinis in den Regierungen sitzen haben, die sie belügen.

    Ideologie ist Idiotie.

  20. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Oktober 2019 08:22 - Wohin geht die ÖVP?

    @
    'Kurz hat in Wahrheit angesichts der wahren Fakten nur eine einzige Rechtfertigung für Schwarz-Grün: Rot wie Blau sind derzeit so schwer angeschlagen, dass sie nur schlecht verhandlungsfähig sind. Die Blauen haben überdies die absurde Behauptung aufgestellt, trotz 16 Prozent der Stimmen keinen "Wählerauftrag" zum Mitregieren zu haben (wobei es bei ihnen in Wahrheit gar keine langen Verhandlungen bräuchte, weil sich Schwarz und Blau ja inhaltlich weitgehend einig sind).'

    Da möchte ich ergänzen:
    Herr Hofer sagt immer wieder, dass ja von der ÖVP Türkis - Blau derzeit gar nicht angepeilt wird, dass aber, sollte mit den Links-Grünen nichts herauskommen, selbstverständlich seine staatspolitische Verantwortung wahrnehmen wird und eine FPÖ Generalversammlung einberufen wird und verhandeln wird. Wiewohl die 16% natürlich nicht unbedingt ein starker Wählerauftrag sind. Für eine Mehrheit würde es reichen.

    Das will aber Sebastian Kurz überhaupt nicht, hat er doch zusammen mit UHBP ein schlechtes Gewissen wegen der Entlassung von Herbert Kickl ohne Grund und es ist für Kurz ein NO GO wieder mit Herrn Kickl als Innenminister zu arbeiten, was Österreich sehr begrüßen würde.

    Damit hätte er dann (zusammen mit UHBP) Österreich drei mal verraten, einmal die Regierungsauflösung und Neuwahl, einmal die Entlassung von Herbert Kickl, einmal durch den jetzigen Verrat seines Wahlprogrammes.

    Verrat scheint das 'Geschäft' der ÖVP zu sein. Ob, und wenn ja, wie weit die ÖVP auch noch an den Aktionen gegen die FPÖ beteiligt ist, wird nie geklärt werden, da wird streng darüber gewacht im Innenministerium und bei den linken Staatsanwälten.

    Einer ÖVP scheint Österreich egal zu sein, wichtig ist der Mainstream und die Medien, die EU und der Soros Club mit seinen NGOs, die man sogar am Regierungsverhandlungstisch Platz nehmen lassen will ...

    Inzwischen laufen die Finanzen aus dem Ruder, die Medien, die Staatsanwälte, die illegalen und Asyl suchenden Eindringlinge, alles läuft aus dem Ruder - wegen der 'Karrierechancen' des talentierten 'Politschauspielers' Sebastian Kurz, der rechts blinkt und links abbiegt.

    Mit den Linken wird Sebastian Kurz eine Legislaturperiode durchhalten, weil die Medien Ruhe geben. Statt dass Herr Blümel den ORF reformiert hätte, hat er ihn hofiert, statt dass die Medienanfütterung beendet worden wäre, wurde sie verstärkt.

    Schon während Schwarz - Blau hat die ÖVP stets gegen die FPÖ gehandelt und ist als Koalitionspartner nicht an ihrer Seite gestanden, hat sie die Aktionen der blauen Minister gebremst bis fast boykottiert, Herr Kickl kann da Lieder vorsingen von dem unsäglichen Herrn Moser und ganz sicher auch Sebastian Kurz. Liederbücher und Rattengedichte, Identitäre, etc. Herr Kurz findet das widerlich.

    Dass SPÖ und FPÖ am Boden liegen stimmt zwar, wenn man das oberflächlich betrachten will, aber es gibt da gewaltige Unterschiede, die SPÖ hat ein Strukturproblem und ein Problem mit ihrer eigenen Jahrzehnte langen falschen Positionierung, mit den (zu vertuschenden) 'Leichen im Keller', die FPÖ hat nur ein medial aufgebauschtes Problem mit dem Altobmann, der sie so weit gebracht hat, offenbar aber jetzt in Schwierigkeiten kommt, was der FPÖ geschadet hat, zumindest medial.

    Kurz ist Medien gemacht, die FPÖ ist auch von den gleichen Medien hinunter gemacht.

    Die Mediengläubigen haben gewählt und Kurz hat einen 'fulminanten Sieg' errungen (die Medien) mit einem Programm der FPÖ. Wie er das mit den Grünen umsetzen will, das frag ich mich schon auch.

  21. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Oktober 2019 07:11 - Wie Erdogan Trump UND die Europäer vorführt

    Europa und EU.

    Was suchen wir noch in so einem Verein, der nur noch Schaden bringt ? Die Freihandelszone nützt uns auch bald nichts mehr, denn es gibt ohnehin fast nur noch chinesische Waren.

    Befreien wir uns von dieser Diktatur aus Medien und 'Politeliten' und 'Parteijustiz' und 'Konsumdiktat' !

    Austritt wäre das richtige, aber keiner will das sehen, wahrhaben, auch wenn seine Ersparnisse weg sind, sein Haus für syrische 'Flüchtlinge' beschlagnahmt wird, wir wählen schön brav die Verräter in Österreich, zum Gaudium des amerikanischen Großkapitals und seiner Handlanger Soros NGOs und Co., wir haben weiterhin keine Meinung zu den Ereignissen vor unserer Haustür. Die herannahende Eroberer Armee am Balkan, die verschweigen wir medial.

    Das ist Europa unter der Kuratel der linksextremen EU.

    In dieser Blase hat kein Weltgeschehen mehr Platz, wir verarmen und stehen isoliert da, isoliert durch Medien, durch Politik, durch Justiz, isoliert und wehrlos.

    Und der 'Östertrottel' (c @ Sensenmann) lässt sich von 'Ibiza', Spesen, etc. von der Wahrheit ablenken ....

    Fast wie Kuba oder Venezuela ...

  22. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Oktober 2019 08:15 - Empörung und Zorn über den Westen

    An Europa glaube ich schon, aber an die EU nicht mehr.

    Ich frage mich, was wir in so einem Diffamierungsverein namens EU, der sich sogar in Österreichs Regierungsbildung einmischt, so einer Ansammlung von feigen, selbstbedienerischen, kranken, blinden Vasallen des Kommunismus und des amerikanischen Großkapitals, die die Finanzen aller Mitgliedsstaaten ruiniert und die Ersparnisse der Bürger Europas ausplündert, .... .... ich frage mich also, was wir in einem solchen Verein noch zu suchen haben.

    Die EU hat sich mittels Kurz abgesichert, dass da in Österreich diesbezüglich 'nichts passiert', etwa direkte Demokratie, oder sonst was frei demokratisches.

    Mit Riesenschritten treibt uns die EU in den Abgrund, in etwas, was wir vor 80 Jahren schon zuletzt einmal hatten, in die Diktatur.

    In der EU werden längst keine europäischen Angelegenheiten beschlossen, sondern die Angelegenheiten des amerikanischen Großkapitals von Finanzpolitik über Militärpolitik über Gesellschaftspolitik bis hin zur europäischen Selbstvernichtung.

    Ja, auch ich bin schuldig, mich einmal zu belügen gelassen zu haben und für den Beitritt zur EU zu stimmen. Jetzt gibt es keine Möglichkeit mehr da demokratisch herauszukommen.

    Die armen Kurden, auch der Spielball der amerikanischen Interessen, wie auch Europa über diese unsägliche EU, ja, der IS ist durch die Amerikaner entstanden und von diesen nie bekämpft worden, die Kurden haben das getan, als 'Dank' dafür dürfen sie von der Türkei ausradiert werden. Auch die angesprochenen Katalanen, die in spanische Gefängnissen ihr Leben fristen müssen, weil sie die Freiheit der Katalanen unterstützt haben, sind in einer EU schutzlos.

    Raus, raus, raus, so schnell wie möglich, die EU ist weder Schutz noch Vorteil, der Schaden ist weit höher als der Nutzen für Österreich.

  23. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Oktober 2019 07:29 - Was Europa von Afrika lernen sollte

    Manchmal wendet man das Sprichwort an, 'Der Gescheitere gibt nach'. Dafür bekommt man heute schon den Friedens Nobelpreis, ohne die Verdienste des äthiopischen Ministerpräsidenten, Abiy Ahmed Ali, um den Frieden in der Region schmälern zu wollen.

    Was ich aber immer wieder frage, warum muss es für Einsicht immer wieder vorher Gewalt geben, warum muss man oft dauerhaft Gewalt ausüben, etwa gegen die Tibetaner durch China, etc. Oft kann ein einziger Federstrich Erleichterung und Identität für viele geben.

    Nehmen wir als Beispiel Europa her. Sind die Europäer mit dieser aufgezwungenen Zuwanderungspolitik zufrieden ? Ganz viele nicht und, wenn sie es zugeben würden, auch die Partei Verblendeten nicht. Sind die mit der Medien Manipulation zufrieden ? Ja, muss man leider sagen, sogar richtig Medien gläubig, aber mit dem, was sie bewirken wollen, mit den 'Ergebnissen' sind immer weniger zufrieden und wählen Alternativen, immer mehr. Auch diesem Trend hat man nur mehr Gewalt und Lüge entgegen zu setzen.

    Wer befreit Europa vom 'Ideologie Joch', vom 'Mainstream Diktat', von den verderblichen NGOs im 'Firmenkomplex' des amerikanischen Großkapitals und den 'Gesellschaftsformern', wie Soros und Co., fast würde ich auch schon sagen, wer befreit uns von der EU Kommission, wenn das nicht einmal wir selbst schaffen, weil wir Medien verbildet sind und die Wahrheit gar nicht mehr kennen und akzeptieren wollen. Also, wer schafft uns den inneren Frieden, den ein Europa der Nationen haben könnte, den die EU Kommission gegenüber den Briten walten lassen könnte, des Friedens willen. Das Gegenteil ist der Fall, sie tun alles, um den Briten zu schaden, das ist kein Beitrag zum Frieden.

    Also wer soll das bewerkstelligen, wenn nicht wir.

    Landesverteidigung ist wichtig, genauso wichtig ist Einsicht bei Veränderungswünschen.

    Bloß von außen aufgeprägte Gewalt, dagegen muss man sich verteidigen, also Europa sich endlich gegen die Invasion und gewaltsames Eindringen, gegen Zerstörung des inneren Friedens durch fremde NGOs, durch Verschweigen oder mediale Verbiegung der Wahrheit, durch Unterdrückung der freien Meinung und Diktatur, durch Missachtung der Demokratie, etc., also derzeit auch von außen aufgeprägte Diktate, durch Einmischung, etwa Merkel in Italien und Österreich, denn auch wir bekommen, was wir formal gewählt haben, weil zu viele die Wahrheit nicht gekannt haben, ob wir das real wollten, das werden wir dann eine Legislaturperiode lang bejammern.

    Äthiopien hatte Glück mit dem Ministerpräsidenten, wir haben nur Macht trunkene Wahl Siegesfeiern ....

    Auch ein gewisser Einsatz und österreichische Unterstützung für die Südtiroler, die inzwischen sehr weit gehend 'italianisiert' wurden, wäre ganz sicher auch auf nachbarlicher Basis und auf der Basis einer gewissen 'Schutzmacht' sicher auch angebracht, statt nur wegzuschauen, weil man der Wahrheit nicht ins Auge blicken will.

    Bei uns könnte man einen österreichischen 'Friedensnobelpreis' ausloben, für Abschaffung aller Pflichtmitgliedschaften bei Kammern & Co., bei Privatisierung des ORF, bei Budgetdisziplin und Schuldenabbau, bei Staatsreform und 'Sparen im System', wie es ansatzweise in der letzten Regierung getan wurde, für die Einführung der direkten Demokratie nach dem Muster der Schweiz, ....

    So weit sind wir schon gekommen inzwischen, dass man für vernünftige Handlungen schon einen Preis stiften müsste bei uns.

  24. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Oktober 2019 06:50 - Scharfe Linkswende der Kirche ins Nirwana

    Dass sich die katholische Kirche so 'verpolitisiert' und ideologisiert, spüre ich schon, seit es diesen linken Papst gibt.

    Nachdem die linke Politik Unheil gebracht hat und bringt, bedeutet diese Amazonas Synode auch nichts Gutes, weder für die Gläubigen, noch für das Überleben der vielfach angefeindeten Kirche.

    Dass offenbar mit diesem Papst der Islam wichtiger zu sein scheint als die Lehre Jesu und das Bibelwort, ist auch kein Geheimnis.

    So werden wir 'durch und durch', von 'oben' von Gutmenschen zerstört, sogar in unserem Glauben.

    Den Klimakommunisten kommt das nicht ungelegen, fehlt noch die Heiligsprechung der Greta Thunberg ...

    Gibt es keinen gesunden Menschenverstand mehr ? Nicht einmal in der Kirche ?

  25. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Oktober 2019 08:11 - Es ist ein geiles Ding, die Macht

    Das Volk kommt in der österreichischen Realität gar nicht mehr vor.

    Es kann wählen, was es will, theoretisch, praktisch aber wird es geknetet, betrogen und bekommt nie, was es gewählt hat, bekommt auch nie die Wahrheit zu Gesicht.

    Herr Kurz exerziert das ja gerade vor mit seiner ÖVP, er tut, was ihm von 'höherer Ebene' (EU, NGO&Co, ...) aufgetragen ist und wird und nicht, was er versprochen hat, womit er Wahlen gewonnen hat, das war gestern, heute hat er die Macht, alle seine Versprechen zu brechen und wird mit irgendwelchen 'Schmähs' auch die nächsten Wahlen gewinnen, denn 'das Volk' ist vergesslich und denkt nicht mit, wird fehlinformiert und taumelt damit in seinen eigenen Untergang, der diesen 'Eliten' erst nicht mehr egal ist, wenn sie vor einem Richter stehen oder vor dem islamistischen Henkersknecht.

    Die Währung ist in der Hand des amerikanischen Großkapitals und wird manipuliert. Auch das durchschaut 'das Volk' im allgemeinen nicht.

    Eine schlimme Eigenschaft dieser 'Eliten' ist die Selbstbedienung, solange die funktioniert, sind sie zu allem bereit, auch zum Verrat 'des Volkes'.

    Ohne Rücksicht wird unsere Heimat zerstört, eigentlich gegen unseren Willen, Wahlen bewirken da nichts, offenbar.

  26. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Oktober 2019 06:20 - Warum nur Strache und Schaden, aber nicht auch Mailath & Co?

    Es braucht sicher nicht erwähnt werden, dass diese krassen 'Selbstbedienungen' nur bei den Altparteien in diesem Ausmass stattfinden, denn dort sind das keine 'Einzelfälle', dort scheint das 'Regel' zu sein.

    Auch das ist für mich ein Grund, nie in die Politik zu gehen, das habe ich auch einmal gesagt, als ich danach gefragt wurde. (Busek ÖVP damals, da war sie auch so links wie heute).

    Am schlimmsten aber, da hat Dr. Unterberger völlig recht, ist es in der Gemeinde Wien, wo Ideologie (= ....) über allem steht und das Parteibuch, das sind die rund 20% SPÖ Wähler in Österreich.

    Der Staatsanwaltsfilz zu Wien wird einen Mailath ziemlich sicher nicht untersuchen.

  27. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Oktober 2019 08:55 - Die bösen Rechten: Warum sie so wichtig sind

    Die Rechten sind die einzig richtige Antwort auf diesen Kommunismus, den Europa pflegt. Dass diese Rechten Persönlichkeiten haben müssen, die nicht umfallen im Propagandawirbel der Linken, ist sehr wichtig.

    Ich hoffe schon, dass man das bei der FPÖ erkennt und die 'Rücksichtl' und 'Hinsichtl' und die 'PC.' weglässt, dass man dort nach dem Schock sich wieder findet und aufbaut und den Klartext wieder pflegt, wie versprochen. Österreich braucht die FPÖ, vor allem einen Innenminister Kickl.

    Um solche Persönlichkeiten wie Orban, die wie ein Turm in der Schlacht stehen und Verlässlichkeit und Ruhe ausstrahlen, beneide ich Ungern, das ich immer gerne besuche, nicht nur, weil ich die Sprache verstehe, sondern, weil man dort sicher ist und nicht 'Fremder im eigenen Land' sondern zu Hause in einem europäischen Land, wo eben die Ungarn zu Hause sind. Ich fühle mich dort wohl. Nicht aber hier in Wien.

    Dass bei Freiheit die Wirtschaft wachsen und gedeihen kann, ist für diese Visegrad Gruppe enorm gut und wichtig, Visegrad Gruppe, zu der eigentlich auch Österreich gehören sollte, wären da nicht die arroganten, Medien gemachten, 'Europa freundlichen' (Soros hörigen), 'westlichen' 'Mainstream Diktatoren' (in Österreich der 'heilige Basti' mit der 'heiligen Greta' am Arm) ans Ruder gewählt worden. Die Ungarn sind da eben klüger. Oder die Österreicher um eine standhafte Persönlichkeit, wie Orban, ärmer, folge ich dem Artikel von Dr. Unterberger.

    Möge Boris Johnson der Brexit so gelingen, dass der Brexit sauber über die Bühne geht, so, wie es die Briten gewollt haben. Ich wäre zwar für einen 'Hard Brexit', aber die Problematik mit Nordirland mit dem in Jahrhunderten gewachsenen britischen Anteil wäre eben nur mit einem sauberen Deal zu lösen. In die Bürokratie-'Ideologieheinis' zu Brüssel setze ich null Vertrauen, dass die Gutes wollen.

    Wie Dr. Unterberger richtig anmerkt, sind die Parlamente in Dublin, London und auch in Brüssel wohl noch ein großer Risikofaktor.

    Die PKK Demos werden in Österreich stets verboten, bzw. von den Türkenlobbys bekämpft, wenn eine genehmigt wurde, also auch Österreich ist an der Auslöschung der Kurden beteiligt. Für mich sind die Kurden ordentliche und tapfere Menschen, die fast im Alleingang den IS niedergerungen haben (niemand sonst machte sich die Hände schmutzig), als nun die Türken auch gegen den kurdischen Schutzwall der Amis vorgegangen sind, hat Trump seine Truppen abgezogen, auch ihm sind die Kurden nicht mehr wichtig. Der IS kommt zurück, bestimmt. Die Kurden haben Assad um Hilfe gebeten und ich erwarte eigentlich eine Aktion der Russen als Hilfe für Assad. Krieg und Leid ohne Ende und die unfähige EU und mit ihr Europa macht da voll mit bei der Kurdenvernichtung, beschämend, ja sogar die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei sind weiterhin im Gange, von den Schutzgeldzahlungen an die Türkei ganz zu schweigen. Wir haben blutige Hände und sind Mittäter, zumindest unsere Politik.

    Was haben wir als Österreicher noch in einer solchen EU verloren ? Neutralität nach dem Muster der Schweiz steht in unserer Verfassung, aber nicht direkte Demokratie nach dem Muster der Schweiz. Wir hätten auch 4 Schutzmächte, England, Frankreich, USA und Russland. Herr Hofer spricht von Äquidistanz.

  28. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Oktober 2019 06:36 - Vorarlberg, Polen und Ungarn: Wahlen ohne Klimatod

    'Wahlen ohne Klimatod', in Vorarlberg wird ganz sicher dem 'Klimatod' gehuldigt, kommt ja aller Voraussicht wieder Schwarz - Grün, da ist die Huldigung der 'Klimagreta' ziemlich wahrscheinlich.

    Ungarn und Polen sind kein Liebling der 'Eliten' zu Brüssel, zusammen mit Tschechien und Slowakei bilden sie die Visegrad Gruppe, der wir auch angehören sollten. Das aber wird in Österreich nicht stattfinden, solange das Kurz'sche Establishment regiert.

    In der FPÖ fehlt Strache schon sehr, er hat es immer verstanden die Menschen zu mobilisieren. Mal sehen, was bei den 'Aufklärungen' herauskommt ...

    Ich stimme Dr. Unterberger schon zu, dass die 16% der FPÖ im Bund noch immer eine gute Regierungsgrundlage wäre für eine Regierung wäre, zumal ja die ÖVP das gleiche Programm hat wie die FPÖ. Das Aufheulen des Mainstream wäre wohl ein ebenso 'fulminantes', wie der 'Wahlsieg' von Kurz, real ist es für Kurz ein NO GO. Herr Hofer hat es ja deutlich gesagt, wenn die inzwischen offen angepeilten - gleichzeitig der Verrat am Wahlprogramm der ÖVP - Regierungsverhandlungen mit den Grünen scheitern, dann steht die FPÖ für die Regierungsverantwortung und Verhandlungen dazu zur Verfügung.

    Die Bevölkerung erwartet einen Innenminister Herbert Kickl, für Kurz das nächste NO GO, das er sich selbst eingebrockt hat zusammen mit UHBP.

    Also der Wählerwille ist ganz sicher kein Kriterium für eine ÖVP in ihrem jetzigen Zustand des 'fulminaten Sieges', denn sonst würde Kurz schon längst sein Programm der 'Fortsetzung des Kurses' mit der FPÖ besprechen.

  29. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Oktober 2019 08:14 - Die EU fest in grüner Hand

    Warum Strache entsorgen, der ist doch von allen Ämtern und politischen Plänen zurückgetreten, obwohl bis heute das Ibiza Video zur Gänze gezeigt wurde, sondern nur einige kurze Abschnitte, obwohl auch die Untersuchungen zur Spesenaffaire noch nicht beurteilt wurden, weil die Staatsanwaltschaft 'noch sucht' (vermutlich auch so ein 'Dauerbrenner' wie die 'Soko Ibiza' als 'politisches Gestaltungsmittel'. Er ist auch als Parteimitglied suspendiert.

    @ Sensenmann hat recht, wenn er meint 'Distanzeritis' statt Zusammenhalt.

    Na, dann kommt halt jetzt seine Frau dran, die vermutlich doch ins Parlament einziehen wird.

    Genau aus diesem Stoff wie die österreichischen Medien ist natürlich auch Frau Vassilakou, eine 'Expertin' mit 'ExpertenInnennachweis', mit Vorgeschichte, praktisch wie so manche in der EU, die Flucht in die Immunität, obwohl auch die Justiz vielfach auch aus diesem 'Holz' geschnitzt ist, nämlich voller Ideologie, von wissenschaftlichen Fakten uns Wahrheit befreit, voller Selbstmorddrang und schon ganz ungeduldig darauf wartend, dass sich Europa 'die Kugel gegeben haben wird'.

    Wenn nun Dr. Unterberger einen Hinweis auf Schwarz-Grün in Österreich sieht, dann ist das nur der Mainstream, der in der EU gepflegt wird bis zum bitteren Ende und zur Übergabe. Auch das wäre als Wählerwille zu interpretieren. Bloß von einer Fortsetzung des erfolgreichen Kurses einer ÖVP, der nur mit einer FPÖ gehen würde, wird dann keine Rede mehr sein. Österreich wird halt dann erfolgreich bei seiner Selbstzerstörung. Weitere Zerstörungen unserer Industrie, von der derzeit noch viele leben können, mittels Steuern und Auflagen wird Österreich nicht mehr verkraften, auch weitere Steuern nicht mehr.

    Warten wir, was der türkise 'Basti' und seine tief schwarz(-grüne) ÖVP so ausbrüten, immerhin sind sie ja 'fulminante Wahlsieger' und ich fürchte, sie tun jetzt mit Österreich was Soros, NGO&Co, EU Kommision so vorhaben mit uns, Verbrecherverteilung im 'Flüchtlingskleid', Steuer auf Atemluft haben wir ja schon, .....

    Würde Kurz und seine ÖVP wider Erwarten seinen 'Kurs fortsetzen wollen', müsste er wohl vermutlich Herbert Kickl wieder als Innenminister installieren müssen, dafür wäre wohl auch noch eine FPÖ zur Regierungsarbeit zu motivieren. Das EU Theater dazu will er ganz sicher vermeiden auch im Hinblick auf seine dortige 'Karriere' oder er kann es dann gar nicht mehr im Hinblick auf seine Verpflichtung bei den Soros Clubs.

    In einigen Wochen oder gar Monaten werden wir erfahren, wie die Entscheidungen ausfallen werden GEGEN oder (doch) FÜR Österreich und seine Menschen.

  30. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Oktober 2019 06:52 - Sekten in holländischen Bauernhäusern – und auf unseren Straßen

    Auch hier gibt es Unterschiede. Der 'Massentrottel' (meist in der Familie vernachlässigt oder sich unterdrückt fühlend) rennt blind solchen Ideen nach und lässt sich auf die Straße jagen, der Denkende macht nur unter Zwang mit, was bei unserem (nicht nur) Schulsystem immer mehr um sich greift.

    Im Islam ist diese Bereitschaft zu Gewalt und Massenhysterie noch viel stärker ausgeprägt und ein unbedingtes Muss, während es bei unserer Gesellschaft eigentlich nur den Hang dazu gibt, wie bei der Jugend aller Welt. Was aber aber anders ist als früher ist die blitzschnelle Mobilisierung über Medien und Kommunikation.

    Während der 'Massentrottel' Dinge ungeprüft für wahr nimmt, gibt es doch auch noch eine Reihe 'Vernünftige', die Argumenten folgen, auch diese prüfen, die warnen, doch die werden (auch bei der Jugend) meist überfahren, übergangen, oft auch ausgegrenzt, wie etwa die Identitären, Burschenschafter, etc.

    Wie ist es den bei den 'Erwachsenen' ? Genau so, oft blind folgen sie Parteien, ungeprüft, oft sogar ohne nachzudenken, oder Gewerkschaftsstreiks, oft total sinnlos und zerstörerisch, oft genauso einem 'Leithammel' folgend, wie die Jungen der 'heiligen Greta' oder einst die Leute Hitler, teilweise sogar zwangsweise unter Mobbing, genau so wie heute in Österreich und Deutschland.

    Politiker, Medienleute, Großkapitalisten, mit Hilfe von Banken, begeistern die EU 'Eliten', die dafür sorgen, dass man die ganze Gesellschaft pervertieren kann und an den Islam verkaufen kann. Also auch die Erwachsenen sehen, was abgeht, tun aber nichts dagegen, sondern machen da mit. Ein totaler Jammer.

    Ja, es ist richtig, die Jungen kann man wesentlich leichter für was begeistern, aber wie ist denn das mit Gender, P.C., etc. Missbrauch als Ablenkung ?

    Und keiner will die wirkliche Gefahr, die wirkliche Bedrohung sehen.

  31. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Oktober 2019 11:26 - Wiener Tagebuch: Wo der Klassenkampf besonders heftig tobt

    Viele werden sich dorthin nicht verirren, aber zahlen müssen wir den Schmarrn.

  32. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    23. Oktober 2019 08:40 - Strache: Wenn Hass und Gier zum Katzenjammer werden

    HC Strache hat gesagt, er wäre ein Vollblutpolitiker und könne da nicht mehr heraus.

    Allerdings hat er sich genau dafür offenbar doch disqualifiziert durch seine Selbstbedienung. Wie viele unserer Politiker aus allen Parteien treiben es noch viel bunter als die Straches ? Ich glaube, da gäbe es genug davon, die wesentlich 'teurer' sind als Strache.

    Was er aufgebaut hat hat er durch diesen prinzipiellen Grundfehler auch wieder zerstört, sich selbst und die FPÖ.

    Für mich ist sein Problem, dass er sich nicht mehr in die Lebensrealität zurückbegeben kann, weil er eben einen normalen Job nicht mehr erlangen kann. Der Immobilienjob wäre was gewesen, möglicher weise hat er sich dem nicht gewachsen gefühlt oder konnte er sich noch nicht vorstellen, dass er etwas machen soll, was er nicht gelernt hat, kann man lernen, oder ihn nicht zufrieden stellt.

    Er hat aus Rücksicht auf die Partei sein EU Mandat nicht angenommen, hat leider auch nichts geholfen, zu bösartig ist die Medienumgebung gegen die FPÖ und speziell gegen Strache, vermute ich doch auch eine mediale Komponente bei dem Ibiza Video, das bis heute nicht in voller Länge der Öffentlichkeit präsentiert wurde, genauso, wie die 'Spesenaffaire' (andere nahmen noch viel mehr und werden nicht belangt oder medial 'begleitet', etwa Herr Chorherr oder Frau Vassilakou, generell SPÖ Wien, etc.)

    Daran sieht man, wie weit manche Politiker (aber auch ganz viele andere) von der eigenen Fähigkeit und Realität entfernt sind. Plötzlich sind starke schwach, wenn die Umgebung geändert wird.

    Nun mache ich offenbar das gleiche, was enorm viele Journalisten tun, auf einen am Boden liegenden hintreten.

    Und das, was viele Journalisten tun und sagen, danach richtet sich Sebastian Kurz, egal, was er im 'Wahlk(r)ampf ' versprochen hat, selbstverständlich aalglatt und medial unterstützt und verrät, mit Posaunen begleitet, Österreich durch Einführung einer Rot-Grünen Regierung, das hätte ein Strache nie zustande gebracht, dazu war er zu ehrlich und zu einfach gestrickt.

    Die Selbstbedienung hat er aber gut gelernt ..., leider für Österreich.

  33. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Oktober 2019 20:00 - Und was tut Europa?

    Europa tut nichts, ein schwerer Vorwurf. Die EU tut nichts ein berechtigter Vorwurf.

    Trump hatte dort Truppen stationiert, die er jetzt abgezogen hat, das amerikanische Großkapital braucht Waffengeschäft und noch Flüchtlinge für die EU, die halt mit dem Klima beschäftigt ist und dem Abbau von Atomkraftwerken und Kohlekraftwerken. Da soll man sie doch nicht stören. Kriege lassen die Amis inzwischen von anderen führen.

    Brüsseler Amtsstunden sind wieder ab Montag.

    Dabei gäbe es genug zu tun, Brexit, Handelssanktionen, etc., aber Kriege, die sollen die anderen führen, wir gehen nicht hin ... Vogel Straus Politik.

    Ich glaube die USA sehen Europa bereits türkisch. Die Türken huldigen dem Diktator, wollen sie überleben, genau wie bei uns vor 80 Jahren. Europa schaut weg, ist nicht da, wir haben ja Frieden, wir betreiben Euthanasie, besser die EU mit uns inzwischen.

    Harte Schritte wären notwendig, aber in manchen Gegenden haben sie ja bereits die Mehrheit samt Staatsbürgerschaft. Es ging schneller als Sarrazin beschrieben hat. Fremde in der Heimat und Sklaven des Sultans sind wir, und klar, was der Diktator sagt, gilt auch für uns ....

    Auch in Österreich haben wir eine 'Regierung' bestehend aus Papier und Federkiel. UHBP wird sicher nichts erklären dazu. Auch 'Wahlkaiser' Kurz wird keine Satements dazu abgeben.

    Die Grenzen müssen sofort dicht gemacht werden.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung