Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Februar 2015 19:16 - FN 726: Die Sorgen der Frau Glawischnig

    A.U. schreibt:

    "Übrigens hat Frau Glawischnig kein Problem damit, dass in Griechenland keine einzige Frau in der Regierung sitzt...."

    Dem Problem könnte abgeholfen werden: Wir schicken den Griechen die Frau Vassilakou, eine erprobte Politikerin, einfach so als GESCHENK! Für den Hinflug blättern wir gerne ein paar Euro hin. Dort kann sie sich dann unter Ihresgleichen aufführen, wie sie will! Adieu Maria! ;-)

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Februar 2015 16:12 - Hoch die Justiz!

    A.U. schreibt:

    ""Es tut mir leid, und das sage ich sonst nie, was Sie in den vergangenen zwei Jahren über sich ergehen lassen haben müssen." Solch ungewöhnliche Worte sprach eine Wiener Strafrichterin zum angeklagten Ex-Präsidenten des Obersten Gerichtshofs, Johann Rzeszut. Und sprach ihn (noch nicht rechtskräftig) frei."

    Diese Worte einer Richterin sprechen für sie und sind ihr hoch anzurechnen.

    Allerdings ist der schale Nachgeschmack damit nicht weg, denn wie konnte man einem unbescholtenen Herrn, noch dazu einem pensionierten Gerichtspräsidenten--- nur deshalb, weil er nicht dem linken Spektrum angehört, davon bin ich überzeugt!---eine Schuld unterstellen und ihm und seiner Familie mehrere Jahre seines Lebens vergällen.

    Ich mag mich gar nicht richtig hineindenken in so eine furchtbare Situation, in die man HEUTE (im 21. Jhdt.!) in Österreich ---und nicht in irgendeiner Bananenrepublik!--- geraten kann, wenn man etwas AUFDECKEN will, was offensichtlich ZUGEDECKT BLEIBEN soll.

    Diese DEMÜTIGUNG, die diesem rechtschaffenen Mann zuteil geworden ist, weil man höheren Orts irgendwelche Personen vor einer Aufdeckung SCHÜTZEN will, ist UNVERZEIHLICH und kann gar nicht wieder gut gemacht werden.

    Trotz dieser ehrlichen Worte der Entschuldigung dieser Richterin sinkt mein Vertrauen in die österr. Justiz ständig. Aber so ist das halt in LINKEN DIKTATUREN!

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Februar 2015 14:33 - FN 724: Schwergewicht Faymann

    A.U. schreibt:

    "In keinem der von Hitler bzw. Putin eroberten Gebiete war die humanitäre Situation einer ethnischen Gruppe so schlimm, dass das eine Aggression auch nur im entferntesten gerechtfertigt hätte."

    Erstens finde ich es nicht akzeptabel, Hitler und Putin in einem Atemzug zu nennen. Das fällt mMn in die Kategorie des "Kreierens von Feindbildern".

    Zweitens bin ich der Meinung---es sei denn, ich bin falsch unterrichtet---daß die deutsche Minderheit in der nach dem WKI geschaffenen Tschechoslowakei, daß also diese "ethnische Gruppe", welche seit Jahrhunderten in bestimmten Gebieten ansässig war, weil sie einst von böhmischen Fürsten in damals menschenleere, unwirtliche Gegenden wegen ihrer bekannten Tüchtigkeit GERUFEN worden war, sehr wohl unter den NEUEN HERREN GELITTEN hatte---und nicht zu knapp!

    Ich hoffe, daß in der Geschichte versiertere Poster als ich hier etwas aufklärend eingreifen werden. Die deutsche Minderheit hatte jedenfalls sowohl nach dem WKI, als auch nach dem WKII (aber das ist ein anderes Kapitel!) beileibe NICHTS zu LACHEN---die "humanitäre Situation" WAR schlimm genug!

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Februar 2015 14:00 - Der Rechnungshof ist zu mutig und kommt daher an die Leine

    Der sehr angesehene Rechnungshof-Präsident Dr. Josef MOSER ist in den Augen der Linken einfach zu gut, zu untadelig---also muß er so schnell wie möglich weg und durch einen Roten ersetzt werden, der nicht gleich alle Schandtaten öffentlich macht.

    Der Jurist Dr. Josef MOSER würde sich hervorragend als BUNDESKANZLER eignen---die Frage ist nur, ob er sich das antun möchte. Moser statt Strache---ein Wunschtraum!

    Besonders in der Bundeshauptstadt scheinen die BEAMTEN ein sehr kurzes ABLAUFDATUM zu haben!

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Februar 2015 11:50 - Demokratie und Einwanderung - zwei getrennte Welten

    Wenn ich lese, was etwas weiter unten unser @Wertkonservativer schreibt.....

    "Allerdings rühmen wir uns ja ziemlich einhellig, in einer Zeit zu leben, in der Toleranz, Friedfertigkeit und Menschenwürde einen ungleich höheren Stellenwert haben, als in den vergangenen Jahrhunderten bis Jahrtausenden!"

    .....kommen mir die ärgsten Bedenken! Alles schön und gut---aber die TOLERANZ, derer wir uns rühmen, die FRIEDFERTIGKEIT oder die MENSCHENWÜRDE werden MISSBRAUCHT, und zwar nicht nur von jenen, die sie aufs Schamloseste ausnützen, als in erster Linie auch von jenen, die dieses schamlose Schmarotzertum erst möglich machen durch ihren absolut krankhaften MULTIKULTI-WAHN auf Kosten der fleißigen autochthonen Steuerzahler!

    Ich wage zu behaupten, daß TOLERANZ, FRIEDFERTIGKEIT und MENSCHENWÜRDE im Fall der stetig VORANSCHREITENDEN UMVOLKUNG nicht angebracht sind---im GEGENTEIL:
    Erst durch unser erzwungenes Ausüben dieser hehren Tugenden ---gegen jede Vernunft!---wird die drohende Katastrophe ermöglicht!

    Unsere ach so tolerante, friedfertige, auf die strikte Einhaltung der Menschenrechte starrende Politik ist eine EINBAHNSTRASSE!
    WIR werden gezwungen, tolerant etc. zu sein---NICHT aber die ZUWANDERER! Die tanzen uns weichgespülten Einheimischen auf der Nase herum---um UNSER Geld und um den hohen Preis des VERLUSTES UNSERER angestammten HEIMAT, wie wir sie kennen/kannten und lieben/liebten.

    NEUGIERIG bin ich, WIE sich unsere BERUFS-GUTMENSCHEN, diese RASSISTEN par excellence dem EIGENEN VOLK gegenüber, einmal RECHTFERTIGEN werden, wenn sie vom verzweifelten Rest der autochthonen Bürger einmal des VOLKSVERRATS BESCHULDIGT werden!!! (Sie wissen schon: Tribunal in Nürnberg, zweite Auflage!)

    Werden SIE, die von UNS---und NUR VON UNS!!!---Toleranz, Friedfertigkeit, Einhaltung der Menschenrechte gefordert haben, einmal KLEINLAUT stottern und stammeln und um Gnade winseln:

    "DAS haben wir NICHT GEWUSST, NICHT so GEWOLLT!? Wir wollten doch nur das Beste! Wir sind UNSCHULDIG!"

    Die BETROGENEN werden die restlichen, die "echten" Österreicher sein. Die müssen dann ausbaden, daß ausschließlich VON IHNEN GEFORDERT wurde, tolerant, friedfertig zu den UNEINGELADEN in unüberschaubaren Massen ZUGEWANDERTEN zu sein und DEREN Menschenrechte zu wahren!

    Toleranz, Friedfertigkeit etc. bringen UNS NICHTS---außer Unheil. Glauben Sie mir: Der "DANK des VATERLANDES" für die Toleranten, die Friedfertigen WIRD AUSBLEIBEN, aber dann auch der Dank für die GUTMENSCHLICHEN VOLKSVERRÄTER; der ISLAM / ISLAMISMUS wird über uns ALLE TRIUMPHIEREN---gerade DESHALB, weil er Toleranz, Friedfertigkeit, Menschenwürde VERACHTET!

    Wir können also nur tolerant, friedfertig, die Menschenwürde der anderen achtend UNTERGEHEN---oder uns gerade noch rechtzeitig wehren: Wir brauchen PEGIDA!

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Februar 2015 15:02 - FN 729: Experten und der Schaden durch Pegida

    Alles deutet darauf hin, daß den LINKEN das LINKEN ( = betrügen, hereinlegen, hintergehen, täuschen) im Blut liegt---umso mehr den linken Journalisten und "Experten"!
    Daraus ziehe ich den Schluß: "Linken" kommt von "links", was in JEDER Beziehung das Gegenteil von "rechts" = richtig /Recht ist! ;-)
    Es ist nur die Frage: Sind sie Linke geworden, die das "Linken" erst lernen, oder "linken" sie von Natur aus gerne und werden einfach deshalb "Linke"? ;-)

    LÜGENPRESSE ist das Wort der Jahre 2014 UND 2015!

    LÜGENPRESSE, LÜGENPRESSE, LÜGENPRESSE, LÜGENPRESSE, LÜGENPRESSE,.....!

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Februar 2015 13:57 - FN 728: Der Islam gehört zu . . .

    Wenn höchste deutsche POLITIKER behaupten, der ISLAM GEHÖRE zu DEUTSCHLAND, dann müßten sie eigentlich als VOLKSVERRÄTER / VOLKSFEINDE umgehend ins GEFÄNGNIS!

    Jammerschade, daß sowohl der aktuelle deutsche BP Joachim GAUCK, als auch der jetzige (Zweit-)Papst FRANZISKUS am Anfang so viele VORSCHUSSLORBEEREN bekommen haben (leider auch von mir!)---sie haben sie bei Gott nicht verdient!

    Der ISLAM gehört weder zu Deutschland, noch zu Österreich, noch zu Europa! Der ISLAM gehört als RELIGION in ganz Europa VERBOTEN!

  8. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Februar 2015 22:08 - Terror, Schock und kritische Anmerkungen

    WARNUNG an den @Wertkonservativen: Das Lesen dieses Kommentars (und des vorhergehenden!) kann Ihrer Gesundheit schaden und sollte aus diesem Grund vermieden werden! ;-)

    MÜSSEN WIR, damit sich die UNGEBETEN ZUGEWANDERTEN MOSLEMS in UNSERER HEIMAT so richtig wohl und nicht GEKRÄNKT fühlen, schön langsam auf alles VERZICHTEN, was uns bisher FREUDE gemacht hat und eine Selbstverständlichkeit war?

    Zuerst war es der Nikolaus, wenn ich nicht irre, der nicht mehr in die Kindergärten durfte. Martinsumzüge sind von unseren "Gästen" auch nicht gerne gesehen. ADVENTMÄRKTE kann man auch nur noch unter Lebensgefahr besuchen. Weihnachten, Christkind, Weihnachtslieder, Kruzifixe in Schulklassen und Ämtern---ALLES ist den MOSLEMS VERHASST und jetzt BEDROHEN die islamischen Terroristen auch schon so etwas HARMLOSES wie FASCHINGSUMZÜGE (bei der SCHWUCHTEL-PARADE und beim Life-Ball hätte ich ja Verständnis!)!

    Aber das ist ja nicht zu fassen---und dann wundern sich die Moslems, daß die AUSLÄNDERFEINDLICHKEIT WÄCHST?

    Wie viel Vorbereitung so ein fröhlicher Faschingsumzug benötigt, wie viel VORFREUDE unter den Teilnehmern, vor allem bei den Kindern herrscht---und dann wird so ein einmaliges Fest der Freude wegen TERRORDROHUNG einfach abgeblasen---was für eine Enttäuschung!

    WIR SIND NICHT MEHR DIE HERREN IM EIGENEN LAND!
    WIR WERDEN BEHERRSCHT VOM ISLAM/ISLAMISMUS!
    DAS MUSS SICH SCHNELLSTENS ÄNDERN!

  9. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Februar 2015 09:03 - Aus München ist Minsk geworden

    A.U. schreibt:

    "Tief im 19. Jahrhundert leben geistig aber auch alle jene, die etwas von natürlichen Einflusssphären (etwa Russlands) schwafeln, welche wichtiger wären als Selbstbestimmung und Souveränität (etwa der Ukraine). Obwohl Russland diese in völkerrechtlichen Verträgen feierlich zugesagt und besiegelt hatte."

    WER hat mit WORTBRÜCHEN den ANFANG gemacht? MMn wurde ein für Rußland elementares, mit HANDSCHLAG und EHRENWORT besiegeltes Versprechen vom "Westen" eiskalt GEBROCHEN. Warum kreidet man diesen Wortbruch, der alles Weitere erst ins Rollen gebracht hat, nicht pausenlos dem "Westen" an? Was NACH diesem Wortbruch kam, wird nun Putin angelastet nach dem Motto: HALTET den DIEB! Wer ist nun der Hauptschuldige? Doch nicht der, der als erster betrogen worden ist.

    Berliner Zeitung:

    "Gorbatschow sagte: „Kohl, US-Außenminister James Baker und andere sicherten mir zu, dass die Nato sich keinen Zentimeter nach Osten bewegen würde. Daran haben sich die Amerikaner nicht gehalten, und den Deutschen war es gleichgültig. Vielleicht haben sie sich sogar die Hände gerieben, wie toll man die Russen über den Tisch gezogen hat. Was hat es gebracht? Nur, dass die Russen westlichen Versprechungen nun nicht mehr trauen.“

    Kanzler Kohl hatte sein Versprechen an Herrn Gorbatschow sogar unter Zeugen mit „Ehrenwort“ bekräftigt."

    Eine sehr aussagekräftige KARIKATUR:

    http://i.imgur.com/vZ8uHRw.jpg#sthash.w9ekeZ7i.dpuf

  10. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Februar 2015 14:20 - Lebendig verbrannt

    Ich mag mich gar nicht erst in einen Menschen hineindenken, der solch an Grausamkeit nicht zu überbietenden Tod vor Augen hat! Ähnliches gab's bei uns im angeblich finsteren Mittelalter, also vor Jahrhunderten.

    Es ist, als würde plötzlich diese längst überwundene Zeit wieder auferstehen---IMPORTIERT von den Anhängern einer GRAUSAMEN RELIGION, dem ISLAM! Wie HAARSTRÄUBEND BLIND und TAUB, und wie IGNORANT und DUMM muß man sein, diese GEFAHR, die uns vom ISLAM DROHT, nicht bitter ernst zu nehmen?

  11. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Februar 2015 17:25 - Und jetzt auch noch ein „Selbstmord“

    OT---aber weil weiter unten der UNTERGANG der LUCONA bereits erwähnt worden ist: Dieses unglaubliche Verbrechen unter der Obhut einer Reihe von SPÖ-Politikern wäre NIE AUFGEDECKT worden, hätte sich nicht HANS PRETTEREBNER der Sache angenommen.

    Pretterebner hätte sich für seine erfolgreichen Recherchen den höchsten österr. ORDEN verdient!

    Dem Richter LEININGEN-WESTERBURG wiederum ist es zu verdanken, daß er der nahezu AUSSICHTSLOSEN Suche nach dem WRACK im Indischen Ozean nachging---und man praktisch in letzter Minute das Wrack gefunden hat. Damit hatten die roten Spießgesellen--- Udo Proksch und seine illustren Freunde (um nur einige Namen zu nennen: Fischer, Androsch, Blecha, Gratz!)---nicht gerechnet.

    Richter Dr. Oliver Scheiber schreibt:

    "Wien, im Jahr 1990: Einer der spektakulärsten Mordprozesse der österreichischen Geschichte beginnt. Die Staatsanwaltschaft Wien wirft dem Demel-Chef und Szeneliebling Udo Proksch vor, 1977 den unter der Flagge Panamas fahrenden Frachter Lucona gechartert, offiziell mit teuren technischen Anlagen, tatsächlich aber mit wertlosem Schrott auf die lange Seereise von Italien nach Hongkong geschickt und zum Zwecke eines Versicherungsbetrugs unweit der Malediven während der Fahrt gesprengt zu haben. Sechs Menschen verloren durch die Explosion ihr Leben. Die Mordanklage stützt sich auf Indizien, denn das gesunkene Wrack wurde nicht gefunden.

    Das Schiff war vor Beginn der Hauptverhandlung aber auch nie gesucht worden. Der Vorsitzende Richter des Proksch-Prozesses, Hans-Christian Leiningen-Westerburg, beschließt, nach den ersten Verhandlungswochen, die Lucona zu suchen. Ein Knalleffekt, denn große Teile der Politik stehen noch immer hinter Proksch. Gemeinsam mit vier Sachverständigen reist Leiningen im Januar 1991 auf die Malediven und beauftragt eine amerikanische Bergungsfirma mit der Suche nach der Lucona. Am letzten Tag der dreiwöchigen Suche wird das Wrack gefunden, ziemlich genau an der von den überlebenden Zeugen angegebenen Position. Die Lucona liegt 4197 Meter tief unter Wasser. Die nähere Untersuchung ergibt: Sie wurde von innen gesprengt. Richter Leiningen reist zurück nach Wien und setzt die Hauptverhandlung fort. Am Ende des Verfahrens steht für Proksch die Verurteilung zu lebenslanger Haft. Die Minister Gratz und Blecha, die bis zuletzt ihre schützende Hand über Proksch gehalten haben, stürzen."

    Was geschähe HEUTE bei so einem Fall? Da heute die Justiz fast gänzlich ROT-GRÜN-VERSIFFT (Copyright: Akif Pirrinci) ist, verliefe die Sache vermutlich im Sand.....

  12. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Februar 2015 15:42 - FN 729: Experten und der Schaden durch Pegida

    Die PEGIDA-Bewegung muß in Deutschlands Machtzentren eingeschlagen haben wie eine ATOMBOMBE! Damit hatten sie nicht gerechnet, war doch das Volk so schön gehirngewaschen und träge geworden, dem man ALLES UNTERJUBELN konnte, ohne Widerstand befürchten zu müssen. Und dann DAS!!!

    -ZIG-TAUSENDE gingen Wochen hindurch auf die Straße, um den Mächtigen zu demonstrieren, daß es mit DIESER Politik nicht so weiter gehen könne.

    Das Volk wollte nicht mehr OHNMÄCHTIG zusehen, wie die Politiker an den Interessen des Volkes VORBEI-REGIEREN und längst im Begriff sind, die angestammte Heimat ihrer Bürger, die sie angeblich vertreten, dem ISLAM ohne Gegenwehr AUSZULIEFERN.

    Es ist ein ARMUTSZEICHEN für die Politiker, daß sie auf die Sorgen und Wünsche nicht einzugehen bereit sind, sondern alle Hebel in Bewegung setzen, dafür zu sorgen, daß das Volk MUNDTOT gemacht wird---auf perfideste Art und Weise.

    Statt die berechtigten Sorgen der Bürger ERNST zu NEHMEN, werden diese Bürger aufs Übelste DIFFAMIERT---das ist eine Schande. Da läßt man lieber die LINKSEXTREMISTEN gewaltsam schalten und walten, ohne sie zu behindern. Dafür werden wirklich friedliche Demonstranten als Nazis und was weiß ich noch alles DIFFAMIERT. D und Ö gibt sich auf.

    Ich kann nur hoffen, daß sich PEGIDA nicht unterkriegen läßt, sondern sich neu formiert!

  13. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Februar 2015 14:33 - Griechische Frozzelei

    OT---aber aktueller und brisanter denn je:

    "Multi-Kulti droht der Zusammenbruch"

    http://www.unzensuriert.at/content/0017240-Multi-Kulti-droht-der-Zusammenbruch

    Und den linken gutmenschlichen INLÄNDERPHOBEN sei ins Stammbuch geschrieben:

    Es gäbe KEINE AUSLÄNDER -FEINDLICHKEIT, wären nicht erstens um 90% ZU VIELE Ausländer im Land und zweitens gäbe es sie nicht, würden sich diese Ausländer SO benehmen, wie man es von "Gästen" erwarten kann!

    Der MULTIKULTI-WAHN ist AUSGETRÄUMT!

  14. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Februar 2015 19:19 - FN 728: Der Islam gehört zu . . .

    OT---aber vielleicht haben Sie den sehr guten Kommentar von Werner REICHEL auf ORF-WATCH übersehen! Thema:

    LÜGEN- oder WAHRHEITSPRESSE?

    "Bei einer PEGIDA-Demonstration gibt sich ein verkleideter RTL-Reporter als Demonstrant aus und lässt ausländerfeindliche Sprüche vor einer Kamera des öffentlich-rechtlichen NDR ab. Der freut sich und sendet das Material, das die rechtsextreme Gesinnung der PEGIDA-Leute untermauern soll. Als die Sache auffliegt, gibt man sich beim NDR zerknirscht und will von der Täuschung nichts gewusst haben. Alles nur ein Versehen.

    In der Heute-Show, dem politsatirischen Aushängeschild des ZDF, wird in der jüngsten Ausgabe eine junge Dame vorgeführt, die beweisen soll, wie furchtbar dämlich AfD-Wähler nicht sind. Sie sagt in die Kamera: "Ich möchte nicht mehr die NPD wählen, weil die mir zu rechtsextrem ist. Darum wähle ich jetzt die AfD, weil die, ich sage immer, das ist die NPD in freundlich".

    Haha, was für eine blöde Kuh, diese AfD-Tussi. Was sind nichtlinke Wähler doch für Vollpfosten. Blöd nur, dass das Zitat völlig aus dem Zusammenhang gerissen worden ist und es sich bei der Dame um eine Politikerin der Linken gehandelt hat, die in dem Interview darüber gemutmaßt hat, warum ehemalige NPD-Wähler nun die AfD gewählt haben könnten. Auch diese Manipulation fliegt auf. Interessant ist die Reaktion darauf. Heute-Show Moderator Oliver Welke entschuldigt sich nur bei der betreffenden Politikerin, nicht aber dafür, dass man die Zuseher belogen und AfD-Wähler pauschal diffamiert hat. Das ist offenbar völlig okay, außerdem war es nur ein Versehen. Natürlich.

    Im Kampf gegen Andersdenkende und politische Feinde heiligt der Zweck offenbar die Mittel, selbst auf journalistische Mindeststandards wird bei den Staatssendern gepfiffen. Beide Fälle sind nur deshalb aufgeflogen, weil die Manipulationen besonders plump und dreist waren. Man kann deshalb nur erahnen, wie viele solcher miesen Tricks und Fälle von Täuschung und Irreführung bisher unentdeckt geblieben sind. So falsch können die PEGIDA-Leute mit ihrem Lügenpresse-Vorwurf also gar nicht liegen. Vielleicht hätte man sich bei den öffentlich-rechtlichen Medien etwas weniger über die Zuschreibung Lügenpresse echauffieren und stattdessen etwas selbstkritischer die eigenen Methoden, Moralvorstellungen und Arbeitsweisen hinterfragen sollen."

  15. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Februar 2015 14:06 - Integration: Die Wiener SPÖ gegen den Rest der Nation

    Daß der burgenländische und der steirische SPÖ-Landeshäuptling jetzt plötzlich entdecken, in der Ausländerfrage bestünde Handlungsbedarf, ist nichts als THEATERDONNER vor der Wahl; nach der Wahl geht man wieder den gewohnten schlampigen Weg weiter---man will sich ja nicht der Ausländerfeindlichkeit bezichtigen lassen. Diese "SÜNDE" wiegt anscheinend wesentlich schwerer als die "lässliche" Sünde am eigenen Volk, daß nämlich Schritt für Schritt unsere ANGESTAMMTE HEIMAT gnadenlos UMGEVOLKT wird!

    Ja, auch wenn es manche noch immer nicht wahrhaben wollen und den Kopf in den Sand stecken, weil sie es gar nicht wissen wollen:

    Die UMVOLKUNG Ös/Ds ist voll im Gange!

    @ProConsul sei 1000-fach gedankt für seinen Kommentar! Man sieht an diesen fast zweieinhalb Jahrzehnte alten Reden, daß es SEHR WOHL damals schon verantwortungsvolle, weitblickende WARNER gegeben hat, die das Desaster, in dem wir uns zur Zeit zu unserem großen Mißbehagen befinden, VORHERGESEHEN haben.

    Aber man hat diese WARNER vor der UMVOLKUNG schnell MUNDTOT gemacht, sie ins "rechte Eck" gestellt oder Nazis genannt.

    Wenn ich den Satz höre: "Naja, jetzt sind die hunderttausenden Ausländer halt da, was soll man machen, man kann sie ja nicht heimschicken!"---da könnte ich platzen!

    Hätte man die--- wie man jetzt reumütig erkennen muß!---sehr VERNÜNFTIGEN, moderaten PUNKTE des sog. AUSLÄNDER-VOLKSBEGEHRENS, die der (später ermordete) Jörg HAIDER damals formuliert hat, nicht aus lauter Haß auf Haider verdammt, sondern Punkt für Punkt gewissenhaft angewendet, stünden wir jetzt nicht vor dieser Katastrophe, in die uns die ungehinderte Zuwanderung gebracht hat.

    Wer sich nicht integrieren will, wer unsere Gesetze nicht achtet, wer also unsere Spielregeln nicht einzuhalten gewillt ist, sondern nur schmarotzen will und dazu noch die Spielregeln der alten Heimat unbedingt IMPORTIEREN will, gehört ABGESCHOBEN---und zwar der ganze FAMILIENCLAN dazu. Anders geht's leider nicht!
    Aber bis unsere Volltrottel in und außerhalb der Politikerkaste, der Caritas und Co. das einsehen, finden wir uns im Handumdrehen im KALIFAT AVUSTURYA wieder!

  16. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Februar 2015 18:07 - Pegida, die Demonstrationen und die Demokratie

    Ganz tot ist PEGIDA sicher nicht; ein Anfang ist gemacht. Die Bürger haben gesehen, daß man sich doch wehren kann. Es werden sich andere Menschen finden, die besser geeignet sind, einer Volksbewegung---aus der Not und der Sorge um das eigene Land heraus geboren---vorzustehen. Wie gesagt, ein Anfang ist gemacht.

    Es wird ein bißchen Zeit vergehen, bis diese Bewegung besser organisiert wird. Andernfalls werden wir in höchstens zehn Jahren im Islam, vom Islamismus bedroht, aufgehen; das ist so sicher wie das Amen im Gebet---nur dürfen wir es dann nicht mehr AMEN nennen! Dann können wir schön langsam anfangen zu üben: "ALLAH U AGBAR!"

  17. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Februar 2015 11:54 - Leistungsvernichtung auf österreichisch

    OT---aber wäre ich nicht selber dabei gewesen, gestern beim PEGIDA-SPAZIERGANG in LINZ, hätte ich erstens im ORF keine Silbe davon gehört und gesehen (obwohl sehr viel von ORF-Kameraleuten gefilmt worden war!), zweitens womöglich gar geglaubt, was im Internet darüber zu lesen war: Nämlich eine glatte Lüge! Da scheint außerdem einer vom anderen wortwörtlich abgeschrieben---und die Zahlen politisch korrekt unter-, bzw. übertrieben zu haben.

    Aber schön der Reihe nach: Bei meiner Ankunft am Linzer Hbf etwa 3 Stunden vor dem angesagten PEGIDA-Spaziergang standen dort unzählige Polizisten---ein martialischer Anblick.

    Während meines schönen Stadtbummels kreiste stundenlang ein Polizeihubschrauber über der Stadt, die Landstraße war von Polizisten gesäumt; man konnte denken, es hätte ein Banküberfall stattgefunden oder mindestens EIN Mord in der Innenstadt. Das Polizeiaufgebot hätte nicht größer sein können, wäre ein Treffen der Könige und Staatsoberhäupter der ganzen Welt die Ursache für diese Wachsamkeit gewesen.

    Als ich um 15h10 ---der Pegida-Spaziergang sollte um 15h 30 beginnen--- mich beim Ausgang des Hbfs einfand und suchend umblickte, stand ich plötzlich vor lauter ABSPERRGITTERN, bewacht von eng nebeneinander stehenden Polizisten!

    Mir wurde es von einer ziemlich fuchtigen jungen Polizistin mit scharfen Worten UNTERSAGT, zu den etwa 30 Meter entfernten Pegida-Leuten zu gehen. Da half zunächst alles nichts, bis ein paar beherzte Leute kamen und mit guten Worten erreichten, daß wir doch (gnadenhalber!) durchgelassen wurden (nicht von der Polizistin, die ziemlich säuerlich dreinschaute, sondern von einem Polizisten!).

    Diejenigen, die nach uns, von der Bahnhofshalle kommend, am Gitter eintrafen, fanden kein Gehör mehr---sie durften nicht mehr durch. Das alles spielte sich VOR dem angekündigten Termin ab. Auch SO kann man die Zahl der unerwünschten Pegida-Leute minimieren.

    Ich schätzte etwa 350-400 Teilnehmer---im Internet las ich dann zu meiner Verwunderung von KNAPP 100! Die Polizei sprach von 400 Personen. Wie man hingegen auf die Zahl von 1800 und mehr ANTI-PEGIDA-LEUTE kam ist mir schleierhaft:

    "1.800 Menschen demonstrierten gegen 100 Pegida-Anhänger in Linz"

    Da wurden Wunsch-Zahlen genannt! Wäre ich nicht dabei gewesen, wüßte ich es nicht besser.

    Zuletzt, nach einem vergnüglichen, friedlichen "Spaziergang", der NUR durch die Absperrungen und die vielen Polizisten möglich gemacht worden war, begleitete mich ein sehr netter, freundlicher Polizist, der mein Zögern richtig gedeutet hatte, bis zum bewachten Eingang zur Bahnhofshalle, damit ich von den aufgebrachten "Antifaschisten" nicht belästigt werden konnte.

    http://kurier.at/chronik/oberoesterreich/700-polizisten-sicherten-zweite-demo-von-pegida-in-linz/115.593.414

    http://derstandard.at/2000011998295/1800-Gegendemonstranten-und-nur-100-Pegida-Anhaenger-in-Linz

  18. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Februar 2015 13:59 - Und jetzt kommen die Schwarzen dran

    @A.U. schreibt:

    "Das gewalttätige NoWKR-Bündnis löst sich auf, kann man dem „Standard“ entnehmen, dem Zentralorgan der linken Szene."

    Die Botschaft hör' ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

    Wer, wie diese Radikalinskis, diese sogenannten "autonomen Antifaschisten" (in Wirklichkeit Faschisten zum Quadrat!), in seinem Leben nie etwas anderes getan hat, als "Andersdenkenden" mit Gewalt die eigene "Wahrheit" hineinzuprügeln---linke Gewalt ist bekanntlich gut!---der wird NICHT von heute auf morgen der GEWALT ABSCHWÖREN! Diese linke Gewalt wird höchstens in einem etwas anderen Gewand daherkommen; aber es wird letzten Endes alles beim alten bleiben. ANTIFASCHISTISCH zu sein ist ein in Ö und D offensichtlich anerkannter Beruf mit Pensionsberechtigung! ;-(

  19. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Februar 2015 21:35 - Terror, Schock und kritische Anmerkungen

    Spätestens JETZT könnte die EU einmal zeigen, was sie kann---sie reguliert doch sonst so gerne jeden Blödsinn:

    Ein EINHELLIGES BEINHARTES VORGEHEN GEGEN den ISLAM, der die einzelnen VÖLKER Europas aufs äußerste BEDROHT!

    Wenn den EU-Machern die Bevölkerung der einzelnen Mitgliedsländer wirklich am Herzen läge und nicht bloß der eigene, persönliche Machterhalt inklusive lukrativstem Salär, dann wäre es keinen Tag zu früh, sich endlich einmal mit der GRÖSSTEN BEDROHUNG des ABENDLANDES, also nicht nur der EU, sondern ganz Europas ERNSTHAFT zu befassen und so schnell wie möglich GESETZE zu machen, die den ISLAM auf ein erträgliches Maß oder überhaupt auf ein MINIMUM ZURECHTSTUTZEN! Der ISLAM, bzw. der damit verbundene ISLAMISMUS ist der sichere TOD der ABENDLÄNDISCHEN KULTUR.

    Es ist uns nur noch zu helfen, wenn EUROPAWEIT strengste Abschiebe-Maßnahmen gegen die kleinste Regung von nicht angepaßtem Verhalten von MOSLEMS durchgeführt werden. Mit GUTEM ZUREDEN, das die vertrottelten GUTMENSCHEN anwenden, sind wir in diese Katastrophe geschlittert. Einmal muß hart durchgegriffen werden---viribus unitis! Vielleicht kann, wenn alle mit einer Zunge sprechen, das Ruder noch herumgerissen werden.

  20. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Februar 2015 14:51 - Das totalitäre Denken einer ÖVP-Landesrätin

    "„Das zeigt, wie wichtig es ist, gemeinsam eingefahrene Rollenbilder aufzubrechen“."

    Von dieser Landesrätin Schwarz, der Urheberin dieses Satzes, habe ich nie zuvor gehört. Aber entweder WAR diese Frau schon immer etwas dumm und ließ andere für sich denken oder sie ist durch ihre politische Tätigkeit erst schön langsam verdummt.

    Es gibt elementare Gegebenheiten, an deren Richtigkeit und Sinnhaftigkeit nicht gerüttelt werden kann und darf. Eine davon ist das NATURGEGEBENE ROLLENBILD bei ALLEN LEBEWESEN auf der Erde. Es ist nicht bei allen Gattungen gleich [Schnecken sind bekanntlich Zwitter und fahren gut damit! :-) ], aber auf jeden Fall immer richtig für die jeweilige Gattung und wird es immer bleiben. Sollte auch nur EINE EINZIGE TIERART ihr Rollenbild plötzlich umkehren oder die Nachwuchsfrage grundlegend anders anpacken wollen, geriete das Gleichgewicht in der Natur ins Wanken---mit unwiderruflichen fatalen Folgen. Aber alle anderen Lebewesen auf der Erde dürften in dieser Frage vieles den Menschen, der angeblichen Krone der Schöpfung, voraushaben!

    Das Gleichgewicht in der Natur ---was den Menschen betrifft---ins Wanken zu bringen und zu zertrümmern aber ist es, was sich die sich so fortschrittlich dünkenden Kampfemanzen / Feministinnen auf ihre Fahnen geheftet haben und gewaltsam durchdrücken wollen. Die Folgen sind ihnen egal, denn so weit können sie gar nicht denken.

    Diese Kampfemanzen sind fanatisch beseelt von der Idee, alles besser machen zu wollen und schaffen auf diese Weise immer neues Unglück, aber niemals Glück und Zufriedenheit für ALLE---weil es das leider nicht gibt.

  21. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Februar 2015 11:41 - Das totalitäre Denken einer ÖVP-Landesrätin

    OT---aber wenn man den Kopf in den Sand steckt und nicht sehen will, was die bittere Realität ist, dann kommt es eben so weit, wo wir jetzt angelangt sind:

    "Österreichische Schüler müssen um Integration kämpfen"

    http://www.unzensuriert.at/content/0017041-Oesterreichische-Schueler-muessen-um-Integration-kaempfen

    Dazu paßt der Hinweis von @ProConsul, den er gestern dankenswerterweise gab: Ein Video, das man unbedingt ansehen sollte---es sei denn, man verweigert sich absichtlich der Realität:

  22. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Februar 2015 09:49 - FN 735: Putin und Nemzows Tod

    Wer eine Neue Weltordnung anstrebt, der denkt in anderen Dimensionen, in die der Normalbürger nicht hineinsehen kann und es auch gar nicht möchte---da ist man nicht zimperlich, wenn es gilt, einen wichtigen Mann um die Ecke zu bringen, der vordergründig ein politischer "Freund" war. Er hat seine Schuldigkeit getan, er wird nicht mehr gebraucht, man kann ihn opfern für "höhere" Ziele. Man denke an die "Lusitania" oder an Pearl Harbour"! Menschenleben sind angesichts höherer Interessen kein Thema, nur Mittel zum Zweck. Cui bono ist eine der ältesten Fragen!

  23. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Februar 2015 13:57 - Weiß jemand einen Job für einen Altbundeskanzler?

    Kleine Mittagsjournal-Nachlese:

    TSCHETSCHENEN in ÖSTERREICH

    "Kaum eine andere Volksgruppe hat in Österreich einen so schlechten Ruf wie Tschetschenen - etwa 30.000 Flüchtlinge aus der Region leben hier, ein beliebtes Ziel von politischen Angriffen. Zuletzt ist die Gruppe wieder in die Schlagzeilen geraten, weil mehrere Dutzend junge Tschetschenen aus Österreich sich dem sogenannten Islamischen Staat in Syrien angeschlossen haben. Vertreter der tschetschenischen Gemeinde versuchen jetzt gegenzusteuern."

    Als wenn das so einfach wäre: Jemand hat zurecht oder zu unrecht einen schlechten Ruf---flugs hat man DIE Lösung des Problems: Man braucht nur das IMAGE zu verbessern, ein neues Image zu kreieren---und schon sind die Tschetschenen beliebt! Der ORF wird uns also in Zukunft mit tschetschenischen Erfolgsgeschichten in gewohnt penetranter Art zuschütten.

    Ob sich die "Gepflogenheiten" der Tschetschenen, ständig eine Schußwaffe oder ein Messer parat zu haben, damit man sich jederzeit sein "Recht" verschaffen kann, mit so einer Kampagne ÄNDERN werden, steht auf einem anderen Blatt.

    Aber die österr. und die deutschen Medien haben ihre Routine im KREIEREN eines neuen, eines POSITIVEN Bildes diverser Volksgruppen. Man hat es darin zur Meisterschaft gebracht! Die Höchststufe der Image-Bildung ist erreicht, wenn eine Volksgruppe überhaupt nicht mehr kritisiert werden darf, und wer sich über dieses geschriebene Gesetz hinwegsetzt und dennoch Kritik laut werden läßt, landet im Gefängnis.

    PS: Leider versagt das Image-Verbessern gänzlich, wenn es ums EIGENE VOLK geht! Da legt man mit Eifer immer noch ein Schäuferl nach, damit wir Österreicher, aber noch mehr die Deutschen als der Ausbund an Schlechtigkeit gesehen werden---ganz nach den Worten Daniel GOLDHAGENS, die DEUTSCHEN seien GENUIN schlecht!

    http://oe1.orf.at/artikel/400892

  24. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Februar 2015 19:28 - Erobern zahlt sich aus

    Jeder Staatschef, der den USA ein Dorn im Auge ist, der ihnen Paroli bietet, der die USA daran hindern will, die Bodenschätze zu heben, auf die es die Amis immer und überall abgesehen haben oder der keine Freude hat, einen amerikanischen Truppenstützpunkt (mit Atomraketen!) in unmittelbarer Nähe zu haben u.v.a.m., also, so ein Staatschef MUSS in den Augen der Amis und ihrer allerengsten Freunde WEG! Man wird nicht eher ruhen, bis ein "MANN der USA" wie etwa der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk, der Wachs in ihren Händen ist, an der Spitze Rußlands steht.

    Das war so bei Iraks Saddam Hussein, bei Gaddhafi, bei Baschar al-Assad---bei dem beißen sich die Amis die Zähne aus!---aber vor allem bei PUTIN!

    Putin ist der schmerzhafteste Dorn im Auge der amerikanischen Machthaber.

    Die USA haben es zur Meisterschaft in der Kunst, REVOLUTIONEN zu SCHÜREN, um dann HELFEND EINGREIFEN zu können, gebracht.

    Daß diese Länder, in denen die USA "helfend eingegriffen" haben, samt und sonders DARNIEDERLIEGEN und sich über viele Jahre nicht aus dem von den Amis erzeugten CHAOS aufrichten können, ist den edlen Amis völlig egal.

    Man kann nur hoffen, daß Putin eine gute Leibwache hat.....

  25. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Februar 2015 11:15 - Terror, Schock und kritische Anmerkungen

    OT---aber wann hören wir endlich auf, uns selbst---zu unserem Nachteil!---zu belügen und die Wahrheitsfindung zu behindern und gar zu bestrafen?

    Bald werden wir der KAPITULATION am 8. Mai 1945 gedenken; es wird wieder die sattsam bekannte, krankhafte Selbstgeißelung betrieben werden, es werden wieder die altbekannten Bilder aus Konzentrationslagern gezeigt werden---aber von der eifrigen NACHNUTZUNG dieser KZs durch die SIEGERMÄCHTE werden wir NIE HÖREN!

    Wir werden nie erfahren, wie viele Deutsche in diesen KZs NACH 1945 von den Siegern ermordet worden sind. Auch derer müßte anständigerweise gedacht werden---aber daran denkt man nicht einmal im Traum, denn die waren ja ohnedies alle wertlose pöhse Nazis, oder?

    Mit den Toten von DRESDEN wird ein grausames ZAHLENSPIEL gespielt. Eine NULL vor dem Komma kommt weg---und schon ist für manche die Welt in Ordnung. Für diese entwendete Null findet man anderweitig Verwendung (VOR dem Komma!).

    Wenn Sie zu jenen gehören, die alles für bare Münze halten, was uns im Laufe der Jahrzehnte eingetrichtert worden ist, dann übergehen Sie einfach die Links und vergessen meinen Kommentar!

    http://kpkrause.de/2015/02/14/wieviele-bombenopfer-in-dresden-waren-es-wirklich/

    http://kpkrause.de/2015/01/28/jeder-kennt-auschwitz-aber-wer-kennt-ketschendorf/

  26. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2015 11:10 - Wie die Nazis

    Die üblichen WAFFEN der PRIMITIVEN, der genuin Gewalttätigen, des linxlinken MOBS sind Schlagringe, Messer, Böller, Rauchbomben, Flaschen, Pflastersteine usw. (auch Rauschgift wurde gefunden!)

    Damit ---und mit einer großen Portion HASS und NEID (ihr Motto: "Unseren Haß könnt ihr haben!")---kämpfen sie z.T. feige VERMUMMT an gegen friedliche, festlich gekleidete Menschen, die sich auf eine rauschende Ballnacht freuen.

    Diese "Waffen" setzt dieser aufgehetzte Pöbel Jahr für Jahr ein---UNGESTRAFT!!!

    Wer hat jemals erlebt, daß ein BURSCHENSCHAFTLER auf der Straße seinen SCHLÄGER oder sein FLORETT gezogen hat in der Absicht, damit gegen friedliche Leute vorzugehen und diese auch verletzt?

    Um sich der "Waffen" der PRIMITIVEN zu bedienen benötigt man weder Intelligenz, noch Bildung, noch Disziplin, sondern nur DUMPFEN HASS gegen Andersdenkende.

    Um mit SÄBEL oder FLORETT gekonnt umzugehen benötigt man völlig andere Eigenschaften, die aber beim linken Gesindel nicht anzutreffen sind: Mut, Disziplin, Körperbeherrschung u.v.a.m.

  27. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Februar 2015 16:41 - Demokratie und Einwanderung - zwei getrennte Welten

    Und noch einmal zum Thema "Einwanderung":

    Vor 500 Jahren etwa sagte der Schweizer Arzt, Alchemist, Mystiker und Philosoph Philippus Aureolus Theophrastus Bombastus von Hohenheim, der sich PARACELSUS nannte:

    "„Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis macht's, daß ein Ding kein Gift sei.“"

    Ein weiser Ausspruch......

    Ja eben, die DOSIS macht's---bei allem und jedem, sei es Gutes oder Schlechtes!

    Eine bestimmte Dosis an Zuwanderern verträgt ein Land, und zwar solche, die gerne und ehrlich bereit sind, sich zu integrieren und deren Arbeitskraft dem Gastland auch zugute kommt.

    Was KEIN Land auf Dauer verträgt, ist der unkontrollierte Zustrom nicht integrierbarer, der Bevölkerung des Gastlandes sehr wesensfremder Menschen.
    Auf diesem Punkt sind wir aber längst angelangt.

    Der "Volkskörper" verträgt auch nur eine geringe Dosis an Zuwanderern; ein ZUVIEL ist GIFT---der "Volkskörper" wird KRANK.

  28. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Februar 2015 14:54 - Die Justiz macht immer fassungsloser

    Unsere JUSTIZ ist aus unbekannter (naja, nicht ganz unbekannt!) Ursache auf die LINKE FAHRSPUR geraten und fährt jetzt stur auf der linken Fahrbahn weiter.

    Unsere auf die linke Fahrspur geratene Justiz spricht "Recht" mit ZWEI ZUNGEN: Für Ausländer, speziell für Moslems ganz anders als für die Einheimischen.

    Soweit, so schlecht.

    Justitias Augenbinde ist schon vor längerer Zeit verrutscht und läßt nur das LINKE AUGE bedeckt. Anders ist es nicht zu erklären, WOVOR man sich in Österreich FÜRCHTET!

    Man fürchtet sich in Ö nicht etwa davor, daß der islamistische TERROR immer heftigere Formen annimmt, daß NICHT-MOSLEMS (="Ungläubige") auf aller Welt in immer größerem Ausmaß GESCHÄCHTET und auf andere vielfältige Weise ERMORDET werden---

    NEIN, man fürchtet sich vor WUNSCH-AUTOKENNZEICHEN!!!!!

    DA ist nämlich DIE BEDROHUNG für Ö zu finden---nicht etwa bei den mordenden islamistischen Kültürbereicherern!

    Naja, ich hab' mir's schon immer gedacht, daß Wunschkennzeichen gefährlicher sind als ein paar harmlose moslemische Selbstmord-Attentäter!

    WUNSCHKENNZEICHEN: VERBOTSLISTE für NAZI-CODES

    "Eine Novelle des Kraftfahrzeuggesetzes soll Nazi-Codes wie "88" und Buchstabenfolgen wie "SS" auf Wunschkennzeichen verhindern.

    16.02.2015 | 10:24 | (DiePresse.com)

    Die unter Rechtsextremisten beliebten einschlägigen
    Buchstaben- und Zahlencodes sollen künftig auf KFZ-Wunschkennzeichen verboten werden. Verkehrsminister Alois Stöger (SPÖ) plant eine Novelle des Kraftfahrzeuggesetzes, bestätigte das Ministerium
    am Montag. Die Negativliste entsprechender Nazi- und Rassistenchiffres steuert das Mauthausen Komitee (MKÖ) bei.

    Schon derzeit sind "lächerliche oder anstößige Buchstabenkombination" auf Wunschkennzeichen verboten. Künftig sollen allerdings auch Zahlen hinzukommen, so eine Sprecherin. Codes wie 18 (steht für die Initialen Adolf Hitlers), 88 (Heil Hitler) oder 311 (Ku-Klux-Klan) würden dadurch künftig auf Autokennzeichen ebenso verunmöglicht, wie etwa die Buchstabenfolgen NSDAP oder SS.

    Die Gesetzesmaterie soll vor dem Sommer im Verkehrsausschuss behandelt und danach sobald wie möglich im Nationalrat beschlossen werden. Welche Codes genau verboten werden, soll der Minister dann per Verordnung festgelegen. Bereits vergebene Kennzeichen (ihre Laufzeit beträgt jeweils 15 Jahre) wären davon nicht betroffen."

  29. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Februar 2015 20:43 - FN 728: Der Islam gehört zu . . .

    Eine schwere Krebserkrankung kann nicht durch Handauflegen, Wenden oder Gesundbeten geheilt werden; da bedarf es wirkungsvollerer Mittel.
    Ein fanatisierter Islamist kann nicht durch gutes Zureden, Schöntun, psychologische Behandlung und was sonst noch im gutmenschlichen Repertoire zu finden ist, von seinem Wahn geheilt werden; da bedarf es wirkungsvollerer Mittel.

  30. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Februar 2015 13:32 - FN 723: Warum Siemens so kaputt ist

    Kleine Mittagsjournal-Nachlese:

    Eine volle VIERTELSTUNDE darf sich Herr Martin POLLAK, der sich ganz ungeniert zu seiner KOMMUNISTISCHEN VERGANGENHEIT bekennt, aber keine Sekunde lang erwägt, sich von diesem grauenhaften Regime zu distanzieren, bzw. REUE über seine (einstige?) kommunistische Bewunderung zu zeigen, über den Ukraine-Rußland -Konflikt äußern.

    Was POLLAK in dieser Viertelstunde von sich gab, ließ meine Empörung ins Uferlose steigen. Und dieser Mann steht heute noch einmal und noch ausführlicher dem RADIO Ö1 zur Verfügung!

    "Autor Martin Pollack: "Kritische Solidarität mit Ukraine""

    http://oe1.orf.at/artikel/398938

    http://oe1.orf.at/programm/396383

    ........................................................................................

    Etwas besänftigt hat mich dann, daß Rechnungshof-Präsident Josef MOSER (schon seine gepflegte Sprache sticht angenehm hervor!) zu Wort kam beim Thema HAA. Jetzt verstehe ich erst so richtig, warum unsere Regierung UNBEDINGT dieses Amt schwarz/rot EINFÄRBEN will!

    http://oe1.orf.at/artikel/399008
    http://oe1.orf.at/programm/396383

  31. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Februar 2015 21:50 - Hilflos gegen den Vormarsch des Fundamentalismus?

    So, wie wir den ISLAM in den letzten Jahren zwangsläufig in praxi kennen lernen mußten, nämlich durch die vielen negativen Auswirkungen auf unser Leben in unserem eigenen Land, bzw. des ganzen Abendlands, ziehe ich für mich persönlich den Schluß, daß der Islam mehr oder minder die KARIKATUR einer RELIGION ist---so, wie er sich uns darbietet. ISLAM IST TERROR!

    Umso weniger verstehe ich die Islam-Begeisterung unserer professionellen Gutmenschen. Auf der einen Seite wollen sie am liebsten alles, was mit der christlichen Religion zusammenhängt, am liebsten in Bausch und Bogen abschaffen. Sie applaudieren, wenn die christl. Kirche von "Künstlern" VERHÖHNT wird; sie freuen sich diebisch, wenn das Entfernen des Kruzifixes wieder einmal Thema ist, aber sie fordern und fördern mit Vehemenz, daß den Moslems unbedingt jede religiöse Ausübung überall gestattet wird.

    Da kenne sich einer aus, was in den linken gutmenschlichen Gehirnen vor sich geht.

  32. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Januar 2015 18:31 - Wie die Nazis

    Es ist doch eine sonnenklare Sache---nicht die BURSCHENSCHAFTER sind zu fürchten, wie die LINKEN NEUROTIKER und der ORF den Menschen einreden wollen, sondern die GEWALTBEREITEN ANTIFASCHISTISCHEN GEGEN-DEMONSTRIERER!

    Dieses Gesindel stößt zwar auf immer weniger Zustimmung, verursacht aber dem Steuerzahler aber regelmäßig unnötige hohe Geldausgaben und fordert unter den Polizisten jedes Mal z.T. Schwerverletzte.

    Ich fürchte bestimmt keinen Burschenschaftler, aber ich fürchte mich mit Recht sehr vor dem "antifaschistischen", erwiesenermaßen gewalttätigen linken Mob!

  33. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Februar 2015 11:22 - Weiß jemand einen Job für einen Altbundeskanzler?

    Die Deponien, die zur Entsorgung von SPÖ-Altlasten herhalten müssen, sind immer artenschutzgerecht! Faymann wird eine ruhige Kugel scheiben. Wir werden noch lange für ihn unser Geld hinblatteln müssen---er ist ja noch relativ jung.

  34. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Februar 2015 14:50 - Die Freuden und Fallen der Teilzeit

    Teilzeitarbeit finde ich für eine junge Frau mit Kindern sehr gut! Wenn Hin- und Rückweg nicht gar zu zeitraubend sind, kann sie eine wirklich ideale Lösung sein: Die Frau trägt zum Familieneinkommen einen Teil bei, bricht nicht alle Zelte ab zu ihrer Berufstätigkeit und ist, was besonders wichtig ist, für die Familie, für die Kinder da.
    Wenn die Arbeitszeit idealerweise flexibel ist, muß sie nicht sommers, vor allem aber winters in aller Herrgottsfrühe die schlaftrunkenen Kinder aus den warmen Betten beuteln, um gemeinsam fluchtartig das Haus verlassen zu müssen [für mich der Albtraum aller Albträume! ;-)].

    Gerade die Tatsache, daß bei den Gewerkschaften, den Feministinnen und den linken Politikern gegen die Teilzeitarbeit gewettert wird, spricht in meinen Augen FÜR diese Kurzform der Berufstätigkeit.

  35. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Februar 2015 11:24 - Erobern zahlt sich aus

    Jetzt wird sich bald weisen, WER kriegslüstern ist: Putin oder eher doch die USA. Sollten nämlich die NADELSTICHE gegen Putin, die seit ein paar Jahren regelmäßig erfolgen, fortgesetzt werden---für den Fall natürlich, daß die Ost-Ukraine autonom werden sollte---dann wird mMn klar werden, daß die USA (im Verein mit ihren allerengsten kriegstreibenden Freunden) und ihre in Geiselhaft stehenden EU-Vasallen UNBEDINGT einen KRIEG in EUROPA brauchen und auch nicht zögern werden, ihn vom Zaun zu brechen---ist ja nicht IHR Territorium, das den KRIEGSSCHAUPLATZ beisteuern wird.

    Der Kommentar, zu dem @Erich Bauer den Hinweis gegeben hat, sollte nicht übersehen werden:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/18/fall-von-debalzewo-war-teil-des-deals-des-westens-mit-putin/#sthash.zcPN0M7e.dpuf

  36. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Februar 2015 16:05 - Aus München ist Minsk geworden

    OT---aber wir Glücklichen, die wir nun schon seit sieben Jahrzehnten (noch) im Frieden leben dürfen, sollen im Gedenken an jene Menschen ein bißchen Zeit opfern, die heute vor 70 Jahren die HÖLLE auf ERDEN, wie sie die schlimmste Phantasie nicht ausmalen kann, erleben mußten, als aus purem Haß, ohne jegliche militärische Notwendigkeit eine der einst schönsten Städte der Welt---DRESDEN, das heitere "Elbflorenz"---dem Erdboden gleichgemacht worden ist.

    Die Schicksale der wenigen Menschen, die diesem INFERNO entkommen konnten, sollen wir lesen---sie, aber auch die Unzähligen (deren Zahl beschämenderweise jedes Jahr aus unbegreiflichen Gründen noch weiter nach unten angesetzt wird!), die einen grauenhaften Tod sterben mußten, sollten es uns wert sein.

    @Karl Martell (kein Partner) schreibt in einem anderen Strang dankenswerterweise (sein wichtiger Beitrag sollte nicht übersehen werden!):

    DRESDEN 1945

    Kurz vor zehn Uhr abends ertönten die Sirenen. Es gab keine Panik. Die meisten Einwohner ignorierten die Sirenengeräusche einfach. Selbst wenn es irgendwelche öffentlichen Luftschutzräume gegeben hätte, wären wenige dorthin geflohen, denn es schien in dieser kalten, aber fröhlichen Nacht wenig Zweifel zu geben, daß auch diese Warnung wie die 171 falschen Alarme vor ihr in nichts enden würde. Statt der Entwarnungssirene hörte Dresden jedoch Sekunden später ein anderes Geräusch.

    Von Thomas Goodrich, übersetzt von Deep Roots. Das Original Dresden, 1945 erschien am 12. Februar 2014 auf Counter-Currents Publishing

    https://schwertasblog.wordpress.com/2014/02/15/dresden-1945/

    Diese Berichte Überlebender sind schwere Kost---aber Sie sollten sie lesen.

    Gerhart HAUPTMANN: "Wer das Weinen verlernt hat, lernt es wieder beim Untergang Dresdens"

  37. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Februar 2015 14:06 - Aus München ist Minsk geworden

    Ein sehr interessantes, mMn objektives Video zum Thema Ukraine / USA / Rußland:

    Zbigniew Brzezinski: Die graue Eminenz der US-Politik - Monitor 21.08.2014 (gut 8 Min.)

    https://www.youtube.com/watch?v=U2EkXqB2YqY

  38. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2015 13:16 - Integration: Die Wiener SPÖ gegen den Rest der Nation

    Wer warnt und Widerstand leistet gegen die drohende, durch die Sozialisten, Intersozialisten, Kommunisten und Grüne vehement forcierte UMVOLKUNG unserer angestammten Heimat und gegen die ISLAMISIERUNG des christlich geprägten Abendlandes wird von der linken ORF-Mafia im Verein mit allerlei dubiosen linxlinken, geförderten Aktivisten mit den perfidesten Mitteln daran gehindert, zu retten, was noch zu retten wäre.

  39. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Februar 2015 23:00 - Viermal Freude: Papst, Filmstar, Parteiobmann und ein schwuler Ex-Priester

    Großes Lob für die bildhübsche junge Filmschauspielerin a. D. Mila Kunis! Die "Mutterrolle" wird die schönste Rolle ihres Lebens sein. Hoffentlich bekommt sie mehrere Kinder!

    Der Zuwachs für das TS ist wirklich erfreulich. Ein Arzt mit fünf Kindern ist auf jeden Fall vertrauenserweckend.

    Nach allem, was A.U. über David Berger schreibt, ist mir der Mann ziemlich unsympathisch. Mein Mitleid mit ihm ist gleich Null. Der ganze AIDS-Tamtam ist mir nun NOCH suspekter und ekelhafter.

    Der Papst lebt nicht weltfremd und abgehoben im Elfenbeinturm, sondern ist sehr natürlich geblieben. Es kommt mMn darauf an, WIE jemand etwas sagt---und seine Worte haben mich nicht erschreckt, sondern eher amüsiert. Daß er einen sehr großen Unterschied macht zwischen gemeinem Verprügeln eines (wehrlosen) Kindes durch einen gewalttätigen Vater, der diesen Namen gar nicht verdient und einem kleinen Klaps auf den Podex eines Kindes, sah man an seiner Miene. Es ist da eher der "Überraschungseffekt" gemeint, den so ein Klaps auslöst, denke ich.

    Nur zur Klarstellung: Unsere drei Kinder wurden ohne Ohrfeigen großgezogen---sie waren aber auch sehr "pflegeleicht".
    Ich selber bekam hin und wieder von meiner Mutter eine geklebt, wenn ich g'schnablert war---die definitiv letzte wurde sozusagen abgeblasen, weil ich bei ihrem wütenden Anblick plötzlich so zu lachen begann, daß meine Mutter in mein Lachen einstimmte. Das war's dann.
    Schaden habe ich garantiert keinen genommen!

    Meinem Vater wäre es nie in den Sinn gekommen, mir eine Ohrfeige zu geben. Ich hatte aber auch nie Anlaß, ihn zu ärgern; wir waren immer ein Herz und eine Seele.

    Ich wußte und spürte immer, daß mich meine Eltern sehr lieben; sie haben nie, so wie heute üblich (aus amerikanischen Filmen abgeschaut) mir ständig (inflationär) versichert: "Ich hab' dich lieb!" Davon war ich ohnedies felsenfest überzeugt. Das mußten sie mir nicht extra sagen. Sie haben auch nie mit "Liebesentzug" gedroht, wie das viele Eltern auch heute noch machen.

  40. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Februar 2015 16:43 - FN 723: Warum Siemens so kaputt ist

    @Haider

    Jaja, die VÖST, alias VÖEST, alias "HERMANN GÖHRING-WERKE", das "Geschenk Hitlers" an seine geliebte Stadt LINZ---ist dieses ominöse Relikt aus der NS-Zeit denn auch richtig ENTNAZIFIZIERT worden??? Oder sollte man dieses Werk nicht überhaupt lieber dem Erdboden gleichmachen, zubetonieren (wie in Berlin!) und eine Gedenkstätte auf dem gesamten Areal errichten??? Einigen Leuten würde bestimmt etwas G'scheites einfallen als Mahnmal, zu dem man jährlich mit Betroffenheitsmiene pilgern kann und als dringend erforderliche SÜHNE!

    Die VÖSTLER sollen halt Bauern werden---das wollten doch Nathan Kaufman und Morgenthau schon seit Beginn der 40er-Jahre.....

    Daß die VÖST, alias "Hermann Göhring-Werke" in der Zwischenzeit Hunderttausenden Arbeit und Brot gegeben hat, ist Nebensache. Auf, auf, ihr Antifa-Leute und Greenpeaceler, ihr HELDEN der GEGENWART, Peter Pilz wird gerne etwas organisieren, um Linz von der ehemaligen Dreckschleuder aus den Händen Hitlers zu befreien.

  41. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Februar 2015 20:43 - Samenzellen vom netten Mann

    Ein GRANDIOSER Kommentar!********************************!

  42. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Februar 2015 13:26 - Weiß jemand einen Job für einen Altbundeskanzler?

    Und wer einen farblich passenden Schulzengel, äh Schutzengel (mit Namen Martin Schulz) hinter sich weiß, fällt auf jeden Fall weich hinauf = einkommensmäßig wird er keine Nachteile zu spüren bekommen, der "Leider-nein-Maturant" ohne jegliche Berufsausbildung.
    Für die lernfaule Jugend war er jedenfalls eine gute Ausrede!

  43. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Februar 2015 20:14 - Die Justiz macht immer fassungsloser

    A.U. schreibt:

    "Beispiel 1: Die Staatsanwaltschaft Linz hat ein Verfahren gegen einen Mann eingestellt, der auf seiner Facebookseite, wo auch Hitlerbilder standen, geschrieben hat: „Ich könnte alle Juden töten. Aber ich habe einige am Leben gelassen, um euch zu zeigen, wieso ich getötet habe.“ Die Staatsanwaltschaft stellt das laut „Oberösterreichische Nachrichten“ mit der unfassbaren Begründung ein: Es sei ja nur „eine Unmutsäußerung gegenüber Israel“."

    Ich mag mir gar nicht ausmalen, wenn ein Einheimischer, also ein österreichischer Friseur so einen Schmarren in seinem Facebook, garniert mit Hitlerbildern, geschrieben hätte! Wie viele Jahre Gefängnis bekäme der wohl aufgebrummt???

    Aber dieser vertrottelte türkische Friseur hat in Ö NARRENFREIHEIT; der AUSLÄNDERBONUS verschafft diesem Kerl das Einstellen des Verfahrens---er bleibt straffrei. Eine wunderbare ERMUTIGUNG für ähnlich geartete türkische Volltrottel zur Nachahmung!

  44. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Februar 2015 22:52 - Aus München ist Minsk geworden

    OT---aber man kann schwer zur Tagesordnung zurückkehren, wenn man die soeben zu Ende gegangene erschütternde Dokumentation über das INFERNO von DRESDEN auf ORF III gesehen hat und den Worten der wenigen Überlebenden lauscht.

    Die Dokumentation war gewiß gut gemacht, aber dennoch beschleicht einen ein ungutes Gefühl, wenn man hören muß, daß die Zahl der Toten seit 70 Jahren immer wieder nach unten revidiert wird.

    WER hat so ein starkes Interesse daran, die Zahl der Toten von Dresden möglichst "klein" zu halten, ja, sie regelrecht zu "verniedlichen"?

    Dresden hatte damals etwa 600.000 Einwohner und dazu noch schätzungsweise 600.000 FLÜCHTLINGE aus den Ostgebieten!

    Wer die Bilder der verwüsteten Stadt gesehen hat, kann fast nicht glauben, daß es überhaupt Menschen gegeben hat, die dieses Inferno überlebt haben.

    Es wird GEFEILSCHT wie in einem Basar! Knapp nach diesem Holocaust von Dresden sprach man von etwa 400.000 - 450.000 TOTEN---jetzt hat man sich auf etwa 20.000 - 35.000 GEEINIGT. Ich las aber auch schon von eh "nur" 3.500!

    Würde ich vor Publikum die 6,000.000 getöteten Juden anzweifeln, käme ich ins Gefängnis. Warum kann man die Toten von Dresden immer weniger werden lassen---UNGSTRAFT?

    Was mich auch immer wundert: Die englischen und amerikanischen Piloten und Bomber, die in der Dokumentation zu Wort kamen, "MACHTEN IHREN JOB"---und das findet jeder in Ordnung. Sagte aber ein Angehöriger der Deutschen Wehrmacht, er habe seine PFLICHT (das Wort "Job" war damals bei uns noch nicht üblich) getan, wird er als MÖRDER beschimpft.

    Was mir auch aufgefallen ist: Die (damals junge) Witwe eines abgeschossenen englischen Bombers, Mutter zweier Töchter, sagte, seither hasse sie alles, was DEUTSCH sei. Ich kann sie gut verstehen. Aber ich könnte genauso gut verstehen, wenn Deutsche alles Englische, Amerikanische, Russische, Französische auch haßten. Aber nein, einige der Interviewten dieser Dokumentation behaupteten, keinen Haß zu fühlen.....

    Eigenartig fand ich auch, daß sowohl die britischen PHOSPHORBOMBEN, als auch die
    amerikanischen TIEFFLIEGER, die eine HASENJAGD die Elbe entlang auf die Flüchtenden veranstaltet haben, GELEUGNET werden! Das alles sei erfunden, hieß es.

    Seltsam, daß man angesichts dieses unermeßlichen Leids ---70 Jahre danach!!!---zur Verharmlosung schreitet und es zuläßt, daß die schäbige Krämerseele einiger Menschen zum Dogma macht, was GEWÜNSCHT wird.

  45. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Februar 2015 21:30 - Arbeitsmarkt: die Wahrheit und die Frisur

    OT---aber dieses Beispiel ist mit Sicherheit kein Einzelfall und passiert vermutlich täglich:

    "Fremdenfeindlicher Überfall von Ghanaer selbst erfunden"

    http://www.unzensuriert.at/content/0017066-Fremdenfeindlicher-Ueberfall-von-Ghanaer-selbst-erfunden

    Der grüne Giftpilz der Nation, der Oberdenunziant Peter Pilz bekommt im ORF immer eine Bühne! Er wird immer noch unerträglicher.

    "Akademikerball im ORF: Hätte Pilz als Junger "Stadtkrieg" gespielt?"

    http://www.unzensuriert.at/content/0017065-Akademikerball-im-ORF-Haette-Pilz-als-Junger-Stadtkrieg-gespielt

  46. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Februar 2015 15:50 - Die Staatsindustrie wieder an der Proporzleine

    OT---aber man sollte wissen, was uns vor lauter politischer Korrektheit VERSCHWIEGEN wird:

    "Muslimische Vergewaltigungswelle schwappt über Europa"

    http://www.unzensuriert.at/content/0017214-Muslimische-Vergewaltigungswelle-schwappt-ueber-Europa

    Die spinnen, die Schweden! Es gibt immer reichlich Möglichkeiten, sich lächerlich zu machen:

    "Schweden zensiert Vogelnamen"

    http://www.unzensuriert.at/content/0017236-Schweden-zensiert-Vogelnamen

  47. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Februar 2015 22:28 - Erobern zahlt sich aus

    Ein sehr spannendes Video mit Dr. Daniele Ganser: "Die NATO dehnt sich aus, nicht Rußland (24 Min.):

    https://www.youtube.com/watch?v=DIA_Dr7aXR4

  48. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Februar 2015 22:26 - Erobern zahlt sich aus

    Nicht mehr ganz taufrisch, aber dennoch gut zum Thema passend:

    Dirk MÜLLER zur UKRAINE:

    https://www.youtube.com/watch?v=_i3wv_Mc6k8

  49. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Februar 2015 15:33 - Die Justiz macht immer fassungsloser

    Die rot-grün-versiffte ZWEI-KLASSEN-JUSTIZ ---sie unterscheidet zwischen Ausländern und Inländern zugunsten der Ausländer, speziell der Moslems---paßt haarscharf zu unserer BANANEN-REPUBLIK!

  50. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Januar 2015 17:03 - Wie die Nazis

    Seien es REVOLUTIONEN in einzelnen Ländern (zum eigenen Vorteil wegen Ölvorkommen und anderer wichtiger Rohstoffe etwa), seien es gewalttätige DEMOS wie die gestrigen gegen eine bestimmte Partei (wie immer ist die FPÖ das Ziel dieser Hysteriker!)---irgendjemand ZETTELT sie an und SCHÜRT sie aus ganz bestimmten eigennützigen Gründen. Man stößt dabei immer wieder auf ein GEMEINSAMES NEST.

    PS: Die Drahtzieher machen sich selber nie die Finger schmutzig, sondern ziehen nur die Fäden und FINANZIEREN das Ganze aus unerschöpflichen Geldquellen.

  51. Ausgezeichneter KommentatorUndine
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Januar 2015 17:35 - Ein Königreich für einen Arzt – wenn es noch einen gibt

    A.U. schreibt:

    "Eine große Zahl an Medizinern aus der Babyboomer-Generation wird nämlich in Pension gehen."

    Das ist einer der Gründe, weshalb ein katastrophaler Ärzteengpaß droht.
    Besonders schlecht sieht es bei Landarztpraxen aus.

    Als mein Bruder (Landarzt mit Hausapotheke und zu betreuendem Seniorenheim im zauberhaften Triestingtal) in Pension gehen wollte, hieß es, es stünden etwa 300 Jungärzte auf der Warteliste. So weit die Theorie.

    Nach etwa einem Jahr (er verlängerte seine Tätigkeit, um das "Nest warmzuhalten", damit sich die Patienten nicht verlaufen!) hat ein Arzt frisch vom Turnus weg endlich angebissen.

    Nach ZEHN Monaten warf dieser junge Mann genervt das Handtuch---es war ihm zu anstrengend! Nachts manchmal zwei-, dreimal aus dem Bett gebeutelt zu werden, nach zwei Stunden Ordination immer noch ein volles Wartezimmer---das war dem jungen Mann zu viel! Das Gespräch mit den Patienten interessierte ihn nicht. Er handelte, als sei er ein Angestellter, der sich genau nach der Uhrzeit richten kann. Das ist KEINE gute Voraussetzung für den Beruf eines Landarztes.

    Seit dem Tod meines Bruders (mit knapp 70 Jahren) gibt es in diesem kleinen Marktflecken keinen Arzt mehr.

    Die Auffassung vom Arztberuf hat sich sehr gewandelt. Die Generation meines Bruders (Jg. 1926) war in keiner Weise VERWÖHNT. Wer, wie viele seiner Kollegen damals, im Krieg an der Front gewesen war und nach anschließender Gefangenschaft studiert hat und sich sein Studium fast zur Gänze selbst finanzieren mußte, der war ABGEHÄRTET!

    Der schaute nicht auf die Uhr, wenn nach zwei Stunden Ordination immer noch viele Leute auf ihn warteten! Mein Bruder war immer für seine Patienten da---und das wußten und schätzten sie. Bei manchen kam er in der Rangordnung gleich nach dem lieben Gott. Das weiß ich, denn ich bin oft genug mit ihm auf Visiten gefahren. Wenn er nachts gerufen wurde, war er trotz Schlafmangels immer fröhlich und freundlich zu den Patienten.

    Was ich damit sagen will: Dieser Generation wurde in jungen Jahren so unendlich viel abverlangt, daß ihnen alles andere fast wie das Paradies vorkam.
    Zum Landarzt muß man, denke ich, geboren sein; wenn nicht, dann ist es wirklich besser, man läßt die Finger davon.

    PS: Noch in der Nacht vor seinem Tod war er auf Visite.

    PPS: Das nur so nebenbei: Mein Bruder war Mitglied einer "SCHLAGENDEN BURSCHENSCHAFT"!


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung