Die gescholtene Kriegsgeneration

Autor: Willi Sauberer

Mein Abschied vom ORF

Autor: Jana Kunšteková Maríková

Schluss mit leeren Worten!

Autor: Markus Szyszkowitz

Der Unbeugsame: Zum Tod des Südtiroler Freiheitskämpfers Sepp Mitterhofer

Autor: Reinhard Olt

Impfpflicht als brodelnder Vulkan

Autor: Johannes Leitner

Kaiser von China?

Autor: Markus Szyszkowitz

Gesinnungsschnüffelei für die Justizministerin?

Autor: Georg Vetter

Noch lange nicht Ruhe(stand)

Autor: Markus Szyszkowitz

Unbildung und Ideologie in unseren Schulbüchern

Autor: Christopher Rausch

Wo ist Sebastian Kurz?

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der Sieger heißt Herbert, die Verliererin Pamela

Die Vorgänge der letzten Tage und Stunden haben nicht nur bei Schwarz und Grün tiefe Verwundungen zurückgelassen. Noch viel dramatischer sind die Auswirkungen auf die Opposition. Dort haben zwei Parteien ihre strategische Position total verändert. Mit wohl langfristigen Auswirkungen.

Um beim unbedeutendsten Teil der Opposition zu beginnen, den Neos. Ihr Grundproblem: Sie sind zahlenmäßig für keine einzige Variante einer parlamentarischen Mehrheitsbildung relevant. Parteichefin Meinl-Reisinger hat sich daher bei ihren Auftritten bemüht, noch schärfer auf Sebastian Kurz hinzuhauen als die anderen Oppositionsparteien, um irgendwie aufzufallen. Was ihr aber nicht gelingen konnte, weil schon die anderen Parteien ohne jede Rücksicht auf die Grundrechte und damit die Verfassung den schweren Bihänder hervorgeholt hatten.

Das zweite Grundproblem der Neos: Wieder ist ihnen keine eigenständige Profilierungsidee eingefallen, die über das Kielwasser von Rotgrün hinausginge. Sie haben nichts von der viel überzeugenderen Schwesterpartei in Deutschland gelernt, der FDP. Diese profiliert sich in diesen wie in den früheren Koalitionsverhandlungen ganz klar als liberale Partei, die mit allen Fasern für die wirtschaftliche Stabilität Deutschlands und Europas eintritt. Die daher große Nähe zur CDU verspürt. Die daher nach der vorletzten Wahl nicht bereit war, mit den Grünen zu koalieren. Und die das auch diesmal nur unter klar kommunizierten Bedingungen eventuell tut.

Die Schuldenländer in der EU und die EZB zittern schon davor, dass die FDP die deutsche Finanzpolitik übernimmt. Die FDP hat immer die von Angela Merkel ermöglichte Schulden- und Negativzinsen-Politik Europas scharf kritisiert. Vor Meinl-Reisinger braucht sich hingegen niemand in der EU zu fürchten, selbst wenn sie einmal doch ein wichtiges politisches Amt erlangen sollte. Ganz im Gegenteil: Die Neos waren stets bemüht, sich in kritiklosem EU-Fanatismus von niemandem übertreffen zu lassen. Hingegen interessieren die von der FDP ins Zentrum gestellten europapolitischen Sorgen niemanden bei den Neos. Man hat den Eindruck, die FDP-Kritik an EU und EZB wird bei den Neos nicht einmal begriffen. Diese behaupten zwar immer, liberal zu sein, haben aber keinen einzigen liberalen Ökonomen in ihren Reihen.

Wechsel von der pinken Irrelevanz zum ganz großen moralischen Verlierer dieser Tage: Das ist die SPÖ und ihre Parteichefin Pamela Rendi-Wagner. Diese hat sich in der Gier, plötzlich Bundeskanzlerin werden zu können, zum Einreißen früher für ehern erklärter Positionen hinreißen lassen, obwohl diese sogar durch SPÖ-Parteitagsbeschlüsse einzementiert sind.

Die zentrale Identität der SPÖ bestand im alle anderen Positionen in den Schatten stellenden Versprechen, niemals in eine Regierung mit der FPÖ zu gehen. Diese ist immer wieder als rechtsextrem denunziert worden. Mit diesem Versprechen einer Perpetuierung des "antifaschistischen Karnevals" (die Formulierung stammt vom großen österreichischen Philosophen Rudolf Burger, der jüngst verstorben ist) hat die Partei ihre Fußtruppen stärker als mit irgendeinem anderen Argument zusammengehalten. Nun müssen die linken SPÖ-Aktivisten erkennen, dass alles nur Taktik und Show ist. Dass die Parteispitze die eigene "Haltung" sofort vergisst, wenn Macht und Regierungsfunktionen locken.

Es soll auch jetzt weiterhin eng zwischen Rot und Blau kooperiert werden, etwa mit der jetzt verlautbarten Absicht, allen Ernstes den "Umgangston" (natürlich nur jenen des Sebastian Kurz in vermeintlich privaten SMS-Gesprächen vor fünf Jahren) zum Thema eines Untersuchungsausschusses zu machen. Die Verwandlung des Parlaments in eine tanzschulartige Erziehungsanstalt zur Verbesserung des guten Tons in Privatgesprächen macht Rot und Blau ziemlich lächerlich.

Diese Absicht ist auch zweifellos rechtswidrig, weil der Umgangston in persönlichen Gesprächen absolut nichts mit dem Handeln der Regierung (oder dem einer sonstigen Staatsgewalt) zu tun hat, dass er also das Parlament in keiner Weise angeht. Aber die beiden Parteien hoffen offensichtlich neuerlich auf Unterstützung durch den in den letzten Jahren mit sehr seltsamen Erkenntnissen auffallenden Verfassungsgerichtshof. Die beiden wollen damit eine massive Grundrechtsverletzung ausbeuten, also eine Verletzung der Europäischen Menschenrechtskonvention. Denn der einstige schlechte Umgangston von Kurz – also die Verwendung des Ausdrucks "Arsch" in Hinblick auf einen parteiinternen Rivalen in einem Privatgespräch – ist nur durch eine eklatante Grundrechtsverletzung öffentlich geworden.

Dieses geplante Zusammenrücken von Rot und Blau wird nun in vielen, insbesondere linken Runden diskutiert und kritisiert. Natürlich wird es auch von der ÖVP kritisiert. Allerdings tut das die derzeit offenbar total verunsicherte Volkspartei mit einem sehr kurzsichtigen Argument. Statt die Heuchelei und Machtgier der SPÖ herauszuarbeiten, hat sie davor gewarnt, dass dann Herbert Kickl in der Regierung säße. Damit hat sich die ÖVP neuerlich die vorsichtige Einleitung einer Alternative zu Kickl und die zarte Verbesserung des Klimas gegenüber der FPÖ verbaut. Dabei würde die offenkundig gewordene Wankelmütigkeit des jetzigen Koalitionspartners geradezu danach rufen, sich strategische Alternativen aufzubauen. Und nicht eventuelle Möglichkeiten zuzuschütten.

Mit dieser Fundamentalkritik an Kickl ist die ÖVP ja auch selbst unglaubwürdig. Kurz selbst hat Kickl zwei Jahre lang in seiner eigenen Regierung gehabt. Zwar hat Kurz wegen Kickl 2019 die Koalition platzen lassen. Aber inzwischen haben sich die damals als Grund des Hinauswurfs genannten Gründe als irrelevant herausgestellt: Kickl war erstens in keiner Weise in Ibiza verwickelt; und zweitens sind die diversen Verfahren rund um Ibiza bis ins Detail von den Staatsanwaltschaften und nicht vom Innenminister geführt worden.

Durch diese Fakten und den Wechsel zu einem linksradikalen Koalitionspartner, der vor allem die Justiz als scharfe Waffe gegen Kurz zu instrumentalisieren versucht, hat sich dieser Hinauswurf eindeutig als schwerer Fehler erwiesen. Wie auch immer mehr in der ÖVP einsehen.

Dennoch versucht die ÖVP-Spitze heute den schweren Fehler von 2019 mit Kickls heutiger – tatsächlich unverantwortlicher – Haltung zu Corona und Impfungen zu überdecken. Außerdem hat Kickl selbst schon vor Wochen den Weg angedeutet, wie diese radikale Corona-Haltung – mit der er inzwischen die FPÖ-Spitze erobert hat – regierungskompatibel überwunden werden könnte: Er verlangte an Stelle der Impfpflicht einen Test, ob die Bürger Antikörper gegen eine Infektion im Blut haben. Was ja auch ein indirekter Impfzwang ist …

Aber offensichtlich ist die persönliche Aversion, der Hass zwischen Kurz und Kickl inzwischen so groß, dass keiner der beiden auch nur zu vorsichtiger Entspannung, geschweige denn zu einer Wiederanknüpfung an das bis 2019 bestehende "freundschaftliche" Verhältnis (O-Ton Kickl) imstande ist. Diese Unfähigkeit spricht wohl gegen beide. Der eine glüht vor besinnungslos machender Rache. Der andere ist nicht imstande, einen Fehler zuzugeben.

Schlecht für beide Parteien. Schlecht für alle Österreicher, die wissen, dass nur ein liberalkonservativer Weg gut für das Land ist, der nur in einer Kooperation dieser beiden Parteien gegangen werden kann.

Gut für beide Parteien ist aber, wie sehr sie nach den Gesprächen der letzten Tage die Heuchelei der SPÖ enttarnen können, die all ihre "Haltungen" sofort zu müllen bereit ist, wenn es ihr parteitaktisch nützt.

Damit ist Herbert Kickl der eigentliche Sieger dieser Tage. Er hat von der SPÖ die Plakete "Regierungsfähig!" angeheftet bekommen. Er ist wieder zur Persona grata geworden, ohne – zumindest bisher – auch nur einem einzigen der vielen von den Linken gewünschten Gesetze oder Verwaltungsakte zugestimmt zu haben, mit denen er seinerseits die freiheitlichen Positionen inhaltlich verraten hätte. Was er bei einer echten Realisierung des Projekts einer Anti-Kurz-Koalition zweifellos tun hätte müssen.

Was für ein Triumph für Kickl! Ein Schlachtensieg ohne ein einziges Opfer auf der eigenen Seite.

Fast scheint es daher, dass Kickl innerlich froh darüber sein muss, dass es nicht wirklich zu dieser Koalition gekommen ist. Das ist nur auf den grünen Parteichef Werner Kogler zurückzuführen, der letztlich vor einem Koalitionswechsel zurückgeschreckt ist. Kogler hat zum Unterschied von Rendi-Wagner erkannt, was für ein katastrophales Glaubwürdigkeitsdefizit dadurch für die eigene Partei entstehen würde. Haben doch die Grünen so wie die Roten tagaus, tagein gegen die Blauen gehetzt, und zumindest die Naiveren in der grünen Basis allen Ernstes in den Glauben getrieben, da drohe ein neuer Hitler.

Eine Peinlichkeit ist aber kollektiv bei allen vier Anti-Kurz-Parteien zu beobachten: Keine einzige hat nach Neuwahlen geschrien. Das wäre aber eigentlich das Logischste (und auch international Übliche), wenn die Verfehlungen des ÖVP-Obmannes wirklich so schlimm sind, wie sie jetzt tun. Aber statt dessen haben sie sich alle sofort ins Hinterzimmer begeben und um Macht gefeilscht. Das lässt tief blicken.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Onkel Hans (kein Partner)

    Hihihi!

    Die ÖVP braucht sich gar nicht zu bemühen. Die FPÖ wird für eine Koalition mit dieser ÖVP nicht mehr zur Verfügung stehen. No way!



  2. wolfi

    Die Haltung von Herbert Kickl zur Corona-Zwangsimpfung ist nicht unverantwortlich, sondern das genaue Gegenteil! Die Impfung soll freiwillig bleiben, Ungeimpfte dürfen nicht diskriminiert werden! Diese m-RNA oder Vektor-Impfung (eig. eine Gentherapie mit einem nur Notfall-zugelassenen Wirkstoff) ist möglicherweise für Vulnerable nützlich - ich würde keinem Vulnerablen diese Impfung ausreden. Aber: gesunde jüngere Menschen, v.a. Jugendliche und Kinder an/in die Nadel zu treiben ist schlicht unverantwortlich! Warum machen bei diesem Schwachsinn so viele Ärzte mit: 1. mangelndes Wissen, 2. Hippokratischen Eid vergessen (primum nil nocere!!!!), 3. Vielleicht sogar "Impf-Honorar-korrumpiert"?
    (Impfarzt-Honorar: € 150,- pro Stunde ohne Abzüge, Ausspruch eines mir bekannten jungen Kollegen: "... das kann noch ruhig so weiter gehen, so viel wie jetzt, werde ich niemals mehr verdienen ...." , Epidemiearzt in Klagenfurt verdient € 100,- pro Stunde Basis 40h-Woche + € 150,- pro Überstunde). Über Impfnebenwirkungen wird vornehm geschwiegen. Die gesamte Datenlage betreffend die P(l)andemie ist eine einzige Katastrophe. Die Impfskeptiker werden nur verleumdet und ins rääääächte Eck gestellt. Die Medien sind nur Hofberichterstatter - Schramböck: "... es gilt die Meinung der Regierung ..."!!! Wann wird dieser Albtraum ein Ende haben ????
    S.g. Herr Unterberger, so sehr ich Ihre Meinung schätze, betreffend Kickl und Corona gibt es halt, Gott sei Dank, auch Leute, die nicht im Mainstream mit schwimmen!
    Liebe Grüße, bleiben Sie gesund!
    Ps.: der 3. Stich ist übrigens vorläufig noch "off label"!



  3. heartofstone (kein Partner)

    Aber inzwischen haben sich die damals als Grund des Hinauswurfs genannten Gründe als irrelevant herausgestellt: Kickl war erstens in keiner Weise in Ibiza verwickelt; und zweitens sind die diversen Verfahren rund um Ibiza bis ins Detail von den Staatsanwaltschaften und nicht vom Innenminister geführt worden.

    Ich falle vom Glauben ab ... *g* ... k53yd3



  4. monofavoriten (kein Partner)

    Hier ein großartiger (englischsprachiger) Artikel über Massenpsychose bzw. Massenhypnose zur Errichtung eines totalitären Systems am Beispiel Covid19

    johnwaters.substack.com/p/covid-totalitarianism-the-deification



  5. LobderTorheit (kein Partner)

    Gehört A.U. jetzt zu den Pepones? Wohl kaum.
    Dieser Don Camillo ist dennoch hörens- und lesenswert:

    youtube.com/watch?v=q-zIGt8btng
    katholisches.info/2021/10/11/erzbischof-vigano-verlassen-wir-das-corona-labyrinth/
    twitter.com/AnonymeCitoyen/status/1446838786336464896



    • https://tinyurl.com/ha395p5a (kein Partner)

      Es geht nur um Kontrolle und Überwachung...
      Weltweite Proteste.

  6. Segestes (kein Partner)

    Dieser Herbert ist der einzige patriotische Parteichef. Alle anderen sind mehr oder weniger Volks- und Landesverräter, da sie nichts Ernsthaftes gegen die ungebrochene Massenmigration unternehme wollen.
    Das gilt ganz besonders für die verlogene ÖVP, die seit den 1980ern ununterbrochen in Regierungen sitzt und sich nicht zu schäbig ist, gemeinsam mit Ökomarxisten eine patriotische NGO wie die Identitären zu drangsalieren.



  7. SIEGER ist vdBellen (kein Partner)

    Dauerte etwas, aber jetzt hab ichs kapiert:
    Sieger ist vdBellen, er hat jetzt einen Freimaurerbruder als Helfer im Kanzleramt.
    WEDER die ENGE Formulierung des Kogler " untadelige Person", noch die seltsam primitive Kurz-Unterstützung und Justiz bashing durch Schallenberg waren Zufall.
    Die beiden haben die ÖVP reingelegt und halten den Kurz still, weil der glaubt jetzt, sein Freund S. hilft ihm im Strafverfahren.
    In Wahrheit wollen die Freimaurer nur Ruhe und keinesfalls Neuwahlen und die Wiederwahl von vdBellen im Herbst absichern.
    Kurz wird von S. solange hofiert als er eine Liste Kurz schafft und Neuwahlen durchsetzen könnte, danach wird alles ihm in die Schuhe geschoben und tschüss



  8. antr (kein Partner)

    Ein Antikörpertest ist also mit Impfpflicht gleichzusetzen. Glauben Sie wirklich, Kickl ist so dumm wie Ihre ÖVP Mitglieder? Würde Kickl in diese Richtung denken und schwenken, wäre die FPÖ wieder in der Versenkung! Beim Antikörpertest geht es auch einmal darum, zu erheben, wie hoch eine Herdenimmunität ist. Ihr Impfwahn wird ja immer schlimmer! Ich verstehe schon, dass Sie in Ihrem Alter zur gefährdeten Gruppe gehören. Aber selbst für diese Gruppe ist die Impfung kein Gamechanger. Plötzlich laufen alte Leute wieder ohne Angst herum - das ist die eigentliche Änderung durch die Impfung. Weil sie daran glauben, dass ihnen das hilft. Die Impfung braucht man für die Löschung des Blendwerks!



  9. astuga (kein Partner)

    Dazu ein aktueller Witz.

    Sagt ein FDP-Politiker: "Wenn Sie keine linke Politik wollen, dann müssen Sie FDP wählen ..."



    • Mentor (kein Partner)

      Diesen Witz versteht der Blogbetreiber leider nicht. Lindner wird, wie Kurz, vorne SO reden aber in seinen Handlungen Opportunismus pur zelebrieren.

  10. fewe (kein Partner)

    Ich sehe diese Situation anders. Wie auch im exxpress heute zu lesen habe ich einen Putschversuch darin gesehen mit dem Ziel einer überwiegend linken Konzentrationsregierung.

    Das scheint auch dem Bundespräsidenten vorgeschwebt zu sein. Kogler hatte sofort mit allen Oppisitionsparteien Gespräche diesbezüglich aufgenommen. Der Bundespräsident hatte auch mit allen vertraulich gesprochen.

    Nachdem Rendi-Wagner sowohl mit Kogler als auch mit dem BP gesprochen hatte, hatte sie sich offensichtlich schon als Kanzlerin gesehen. Ich glaube, das war sehr deutlich.

    Ich dachte dabei aber auch an die Möglichkeit, dass der BP den Kogler - "wegen der Kontinuität" - als Kanzler sehen wollte.

    ...



    • fewe (kein Partner)

      ...
      Kurz - oder jedenfalls die ÖVP - haben dies abgewendet:

      Kurz hatte erklärt, keinesfalls zurückzutreten. Ein Misstrauenvotum gegen ihn wurde für Dienstag angekündigt.

      Die Minister der ÖVP hatten ein Dokument unterzeichnet mit Schlusssatz: "Eine ÖVP-Beteiligung in dieser Bundesregierung wird es ausschließlich mit S. Kurz an der Spitze geben."

      Also schien die Sache sicher: Kurz tritt nicht zurück, Misstrauensvotum, ÖVP kündigt die Koalition auf, die Bahn ist frei.

      Kurz ist dann zurückgetreten, hat seinen Nachfolger vorgeschlagen und wird Klubobmann. Also an der Spitze - der ÖVP. Leseschwäche ist halt ein Hund.

      Der ganze Plan war damit zerschossen.

    • astuga (kein Partner)

      Klingt nach einem glaubwürdigen Szenario.
      Und würde auch zu VdB passen.

    • man sieht was los ist (kein Partner)

      Kurz wurde ins Eck gedrängt und er hat Schallenberg als Nachfolger gebeten, so die Geschichte. Passiert ist wohl was anderes:
      Die GRÜNEN gemeinsam mit vdBellen haben die ÖVP ins Bockshorn gejagt, sie würden mit SPÖFPÖ gemeinsame Sache machen, man hat so rechtzeitig vor den Präsiwahlen den Kurz entsorgt, weil dieser untragbar geworden ist.
      Schallenberg ist ein Freimaurerbruder und vdBellen hat jetzt den Bruder als Gegenüber und der wird ihm helfen, daß er als Präsident wiedergewählt wird.
      Schallenberg ist kein Dummkopf. Die Unterstützungserklärung für den Kurz war so primitiv und so LAUT, daß das nur Absicht gewesen sein kann. Für WEN war die Botschaft gedacht?
      Ich denke für KURZ.

    • @astuga (kein Partner)

      Zu vdBellen paßt, daß er JETZT die Sache löste, damit er bei der Wiederwahl keine Hindernisse hat.
      Bei Kurz war klar, es kommt noch zu viel nach, er muß weg. Und es darf 2022 zu keiner NR Neuwahl kommen, also muss die Koalition stabilisiert werden.
      Und da hat vdBellen einen klugen Schachzug gemacht: der Freimaurerbruder Schallenberg ist die Lösung.
      heute hab ich kapiert,
      1.) Schallenberg hat ABSICHTLICH den Kurz so laut verteidigt, damit der Kurz still hält und keine Liste Kurz macht, und
      2.) Schallenberg sorgt für die Wiederwahl des vdBellen, als ÖVP Kandidat

      Schallenberg hat keinen(!) Fehler gemacht, er hat als Diplomat BEWUSST alles so gesagt . DAS ist TAKTIK!
      die beiden sind schlau

    • @astuga (kein Partner)

      ich glaube, daß vdBellen und Kogler die SPÖ und die FPÖ und die Neos ABSICHTLICH GETÄUSCHT haben, indem sie ihnen eine mögliche Kooperation vorgegaukelt haben
      das war um den Kurz övp intern zu destabilisieren, damit die ÖVP Landeshauptleute genug Angst bekommen, sie müssen sonst in die Opposition.
      Van der Bellen hat jetzt DIESE REGIERUNG auf 3 Jahre zementiert.
      Man tauscht hie und da einen korrupten Kopf aus, falls es Anklage gibt und putzt sich bei Bedarf am Kurz ab.
      Ich habe jetzt kapiert was der vdBellen und der Kogler für ein taktisches Spiel fahren.
      Schallenberg ist Freimaurer, das wurde von denen hintenrum geplant, daher schrie dieser so laut: Kurz ist mein Freund!
      ABSICHT!

    • astuga (kein Partner)

      Korrekt, Schallenberg stammt aus einer Freimaurer Dynastie.
      Einer seiner Vorfahren hat die älteste Loge in Kontinentaleuropa gegründet.
      Außerdem war er bereits Vertrauensperson von Spindelegger, quasi dem Erfinder von Kurz.

      Auch Spindelegger hatte ja seltsame politische Anwandlungen - holte das Saudi-Zentrum nach Wien, und ist Ritter vom heiligen Grab in Jerusalem.

  11. Zraxl (kein Partner)

    Anscheinend gibt es in Österreich keine einzige Partei, der die Verfassung, konkret der ART 10a des StGG, auch nur irgendwas bedeuten würde.

    Die Stilmittel in der österreichischen Politik sind Durchführung und Veröffentlichung von Videoaufzeichnungen im privaten Umfeld und die Veröffentlichung von privaten Nachrichten.

    Und welche Rolle spielt die Staatsanwaltschaft?



    • "originelle" Verteidigung (kein Partner)

      Zraxl, Sie denken also, ein Straftäter kann sagen: sorry, aber dieser Brief ist mein Privatleben, wie kommen Sie dazu lieber Polizist und lieber Herr Staatsanwalt, in meiner privaten Korrespondenz herumzuschmökern?
      Oder er kann sagen: Sie, Herr Richter Sie, ich habe das Grundrecht auf Freiheit, wie kommen Sie überhaupt dazu, mich einsperren zu wollen?

    • Zraxl (kein Partner)

      Es steht geschrieben:

      "Das Fernmeldegeheimnis darf nicht verletzt werden.

      Ausnahmen von der Bestimmung des vorstehenden Absatzes sind nur auf Grund eines richterlichen Befehles in Gemäßheit bestehender Gesetze zulässig."

      Eine Veröffentlichung privater Nachrichten zum Zweck der Verächtlichmachung vom Personen ist NICHT gemäß bestehender Gesetze.

    • "originelle" Verteidigung (kein Partner)

      veröffentlicht wurden aber nicht private chats, als solche für sich genommen, sondern richterliche Durchsuchungsbefehle mit Beweismitteln darin, zB auch: private Chats.
      das ist ein Unterschied.
      Chats sind selbstverständlich als Beweismittel zugelassen.
      Das ÖVP Lamento, daß das "privat" ist und nicht hätte veröffentlicht werden dürfte ist ein schlechter Witz.
      Es besteht ein dringendes öffentliches Interesse, zu erfahren, was die Justiz tut und was man Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, anlastet und warum.
      Andersrum hätten wir ein Geheim-Strafsystem, Sie wollen doch keinen Justiz-Geheimverfahren das Wort reden.

    • Zraxl (kein Partner)

      Wenn sich eine durch die Verfassung festgelegte Schutzbestimmung dadurch aushebeln lässt, dass man die Begründung vieler HD-Befehle in ein einiges Dokument packt, - noch dazu, wenn ein HD-Befehl davon eine Zeitungsredaktion betrifft und man somit alle hochtvertraulichen Informationen gleich ganz offen in eine Zeitungsredaktion schickt - , dann kann man die Verfassung in ihrer Gesamtheit getrost wegschmeißen - und den gesamten Rechts- und Justizapparat gleich mit.

  12. bacterium (kein Partner)

    Wir haben wahrlich andere Probleme, als in einem U-Ausschuss den Umgangston privater Chats zu durchleuchten, ganz abgesehen davon, dass weder Kickl noch rote Proletarier geeignet sind, anderen Lektionen betreffend Wortwahl zu erteilen.
    Es war zwar nicht die Absicht von Kurz, aber mit seinem Positionswechsel hat er Kickl einen großen Gefallen getan, indem er ihm dadurch die Zusammenarbeit mit rot-grün-pink ersparte. Das hätte nicht nur den Linksparteien, sondern auch der FPÖ massiv geschadet. Natürlich ist es von Vorteil, Optionen zu haben. Natürlich sollten in einer Demokratie alle miteinander sprechen können. Da jede Partei von einer Mehrheit Lichtjahre entfernt ist, bleibt nur die Wahl eines möglichst kompatiblen Kooperationspartners. Da gibt es nur zwei Möglichkeiten: entweder rot-grün (die im Moment gottlob keine Mehrheit haben, aber mithilfe unsauberer Methoden, vdB, Medien, WKStA, diese Mehrheit durchaus erreichen können) oder schwarz-blau. Kickl wird nicht zurücktreten. Weshalb sollte er auch? Er hat sich nichts zuschulden kommen lassen und es sind auch keine Skandale von ihm zu erwarten, selbst wenn man sein Handy konfisziert. Die ÖVP sollte an einer Strategie arbeiten, wie sie – mit oder ohne Kurz – das Verhältnis zur FPÖ wieder verbessert. Auch von Kickl erwarte ich ein Einlenken, dem hoffentlich bewusst ist, dass rot-blau nicht einmal die zweitbeste Idee, sondern eine Katastrophe wäre. Wir sind nicht im Kindergarten. Benehmt euch verdammt noch mal wie Männer und nicht wie Kleinkinder (dein Schauferl ist auch schirch).



  13. La la land (keine Partnerin) (kein Partner)

    Unterberger ist informationsresistent.

    * Die NEOS waren mit tat- (und finanz-) kräftiger Unterstützung der SPÖ gegründet worden, um der ÖVP Stimmen abzunehmen. Mit der FDP verbindet sie rein gar nichts.
    * Kickl wurde von Kurz auf Wunsch der Türkei rausgetreten. Warum hat die WKStA diesen Hintergrund nicht aufgegriffen?
    * Liberal und konservativ sind unvereinbare Gegensätze. Das wird Unterberger noch in zehn Jahren nicht verstehen.
    * Kurz hat durch seinen Rücktritt Neuwahlen verhindert und den Grünen damit ihre Machtposition gesichert.



  14. franzausderoststeiermark (kein Partner)

    Allein dass Kurz Wastl als Kanzler abtreten musste, stempelt Kickl zum Sieger, jetzt ist der türkise "Strahlemann" auf Augenhöhe mit dem blauen Klubobmann. Und diese tiefe Genugtuung ist Herrn Kickl herzlich zu gönnen, allein schon deshalb, weil Kurz Wastl 2019 nicht einmal davor zurück geschreckt hat, Kickl dem "Hofburg-Wauwau" zum Fraß vorgeworfen hat, jenem Mann, dessen Charaktereigenschaften ich hier nicht beschreiben will.
    Kurz hat bekommen was er verdient, er allein hat die Koalition 2019 mutwillig gesprengt und sich mit den Grünen ins Bett gelegt, ein solches Drehbuch kann man eigentlich gar nicht erfinden.



  15. Johannes (kein Partner)

    Mit Kickl und Kurz wird es nichts mehr.
    Laut letzten Meldungen beginnen sich nun auch Plattner und M-Leitner von Kurz zu distanzieren. Bei der ÖVP beginnt nun eine finstere Nacht der langen Messer.

    Ich denke jene die Mitterlehner im Vieraugengespräch die Treue versprachen um sich in Gedanken schon mit Kurz anzufreunden werden dieses traditionelle ÖVP- Ritual auch jetzt brauchtumspflegerisch zelebrieren.

    Nach dem kurzrn Ausflug an die Spitze der Staatsmacht mit allen ihren wichtigen Gestaltungsmöglichkeiten wird sich die ÖVP wieder verzwergen und die Landesfürsten werden lieber ihren kleinen Grafschaften den Vorzug geben.

    In Österreich darf nur die SPÖ an der Spitze stehen, das ist ein unausgesprochene Konsens aller "wichtigen" Menschen.

    Biedermeier läßt grüßen, einer Völkerwanderung begegnet man mit dafür ungeeigneten Konventionen, Ausländerkriminalität betrifft zwar ein paar arme Tröpfe aber in die Biedermeierstuben der Gutmenschen dringt das noch nicht hinein.
    Fremd gewordene Bezirke stören nicht den man kann sie ja meiden, wenn man zu den Eliten gehört die nun ob ein paar im Jugendlichen Überschwang gesprochener Worte hyperventilieren und eine Staatskrise daraus inszenieren.

    Die ÖVP Granden glauben mit Herrn BP eine Ehrengemeinschaft zu bilden und übersehen nach meiner Meinung das er ein Meister der Taktik ist.

    Es gab eine Zeit da war er Parteiobmann der Grünen, das Parteiprogramm für das er verantwortlich zeichnete sollte sich jeder, vor allem aber die ÖVPler genau durchlesen.



    • Johannes (kein Partner)

      PS wer sich nun über Kraftausdrücke junger Politiker im Umfeld von Führungspersönlichkeiten "hysteriert" sollte mal nachdenken wie unaufgeregt der Mainstream reagierte als die jungen Wilden rund um van der Bellen behaupteten "Österreich ist Scheiße" andere wieder posteten Bilder eines Kothaufens und beschrifteten es mit "Nimm dein Flagerl für dein Gagerl"
      Die jungen Ordinären von damals sind älter geworden und ich weiß nicht wie viele von ihnen nun in der grünen Partei Karriere gemacht haben wobei so mancher Mittelfinger diesen Schluß zulassen würde.

  16. AU kennt keine Freiheit (kein Partner)

    AU zitiert hier Artikel zum Thema FREIHEIT und selber läuft er gesunden Leuten mit der Impfspritze nach und will sie zur Zwangsbehandlung zwingen.
    Die GEIMPFTEN liegen im Krankenhaus.
    SCHWERSTE SCHäden. VOR allem die JUNGEN GESUNDEN haben SCHÄDEN!
    Man IMPFT gesunde Kinder krank!
    Und dann redet AU von FREIHEIT.
    Boah
    das ist gruselig



  17. MaxMoritz (kein Partner)

    Kickls Haltung zur Corona-Impfung ist nicht verantwortungslos, sondern ganz im Gegenteil VERANTWORTUNGSVOLL:

    Jeder der will kann und soll sich gratis impfen lassen können, nach ordnungsgemäßer Aufklärung durch den Impfarzt, was in Impfstraßen nachweislich nicht erfolgen kann. Und jeder der nicht will, muss sich nicht impfen lassen, ohne dadurch Nachteile wie derzeit durch 3-G-Regel (oder gar 2 G) und den Grünen Pass in Kauf nehmen zu müssen.

    Dass ein sich selbst als liberal bezeichnender Journalist in dieser Frage auf der Linie von Links-Ideologen wie Biden, Trudeau und Co liegt, ist erschütternd.



    • Kickl einzig anständiger (kein Partner)

      Kickl ist der einzige Anständige mit HIRN.
      Jetzt verschweigen sie, wie viel geimpfte SCHWER krank im Krankenhaus liegen.
      Geimpft gilt man nur ab 14 Tage nach der 2. Spritze
      BETRUG.
      Die biegen die Statistik sowas von frech
      Das IMPFverbrechen ist x mal schlimmer als der dümmste Jungkanzler
      Ich hoffe diese Impfgeilen Krankmacher und Volkserpresser landen im Häfen.
      Es muß ein Nürnberger Tribunal her. Man belügt die Leute über Risiken. Man gaukelt einen Nutzen vor der nicht existiert.
      Die jungen Leute haben NUR Schäden.
      Und man züchtet selber die nächsten Mutationen. Sowas von gefährlich.
      man lese was Dr. Robert Malone sagt.
      Gogel youtube zensuriert
      nachschauen auf odysee com

  18. bürgerIn (kein Partner)

    man möge in zeiten, wo meinungsforscher*innen verhaftet werden, daran erinnern, dass es in der profession auch ehrlich zugeht. wer erinnert sich noch an den meinungsforscher karl blecha? ein" sozialistischer leuchtturm" an ehrlichkeit und korrektheit, man lege ihn den österreichischen journalist*innen ans vor erregung pochende herz in zeiten, wo sogar bk gestürzt werden.
    wo ist eigentlich zadic in diesen zeiten? es ist gar so still um sie? keine zeitung, keine zib interessiert sich für sie? so farblos, diese ministerin? warum nicht farbe bekennen, frau ministerin?



  19. mayerhansi (kein Partner)

    Daß "Grundrechtsverletzungen" im Rahmen von COVID-Maßnahmen den "Blog"-Betreiber überhaupt nicht zu stören scheinen, finde bestimmt nicht nur ich - äußerst seltsam!



    • so ist es (kein Partner)

      Die GEIMPFTEN sterben und man drängt die Leute zur Impfung.
      SO schauts aus.
      Die Geimpften sind Virenschleudern, so schauts aus.
      Sie nennen immer noch die Spritze eine IMPFUNG.
      Wie lang dauerts aus diesem WAHN aufzuwachen und zu verstehen: IMPFUNG ist etwas nur dann, wenn man andere nicht mehr anstecken kann.
      Ich kann keinen Journalisten ernst nehmen, der diese simplen Sachen nicht kapiert und nicht das Video pathologie-konferenz.de angeschaut hat.
      ES KANN SICH JEDER einen Gefäßschaden einimpfen lassen, bitte sehr, aber ANDERE GESUNDE ZUR SELBSTSCHÄDIGUNG ZU DRÄNGEN ist echt krass.

    • xxx (kein Partner)

      stimmt natürlich - sieger schwarz grün - verlierer Steuerzahler

      5 tage keine neue c-19 lügenverordnungen

      grösste lügen aktuell

      Covid
      C02
      Migration

  20. Konfrater

    Ich gebe A.U. in vielem Recht: Aber die Idee, dass die Schiachperchtengruppe um Meinl-Reisinger eine ScHWESTERPARTEI der FDB sei, ist so absolut jenseitig, dass mir gar kein Ausdruck dafür einfällt.

    Die NEOS sind ein Schandfleck, für den man sich auch dann nur genieren kann, wenn man die österreichische Realität zur Kenntnis nimmt. Meinl-Reisinger hat eine laute Stimme - und das ist auch schon alles, was man über sie sagen kann. Krisper und Co. sind Ungeziefer auf zwei Beinen ...

    Die FDP ist eine politisch ernstzunehmende Partei, bei der man nur sagen kann: Mehr davon! Die Juhu-Partie um Meinl-Reisinger, Krisper und Co., sind Abschaum der schlimmsten Form. Knöpfchen drücken, runterspülen, weg mit dem Dreck.



  21. machmuss verschiebnix

    ...auf einmal macht die Vera an mords-drum Bleara
    und seine Kürzlichkeit steigt aus, aus dem Goggomobil .... :)))

    https://ibb.co/JqQ1wF6



  22. Si Tacuissem

    Tatsächlich, nicht nur die Politik sondern auch die Massenmedien verheimlichen den Österreichern die Migrationskrise 2021, indem sie nur unterschwellig und unaufgeregt darüber berichten als wäre das ganz normal, während die Invasoren an der Grenze abgeholt werden.



    • Si Tacuissem

      Bezeichnend auch, wem Schallenberg laut Exxpress.at als Ersten auf Twitter folgt: UvdL & Ungustel-Michel...

    • Franz77

      Er ist ein glühender Europäer, mehr brauche ich nicht zu wissen.

    • pressburger

      Die "Flüchtlingskrise" wird weiter angefeuert.

    • machmuss verschiebnix

      @Franz77,

      meine Antwort auf Deine Frage scheint untergegangen zu sein.
      Guggst Du:

      Antwort auf Dein Posting vom:
      04. Oktober 2021 22:56
      Ei ei ei - die Goaß ist weck

    • Brigitte Imb

      @machmuss,

      Franzi will zwar Vernetzung, aber er antwortet nicht jedem. Mir auch nicht. *heul*

    • machmuss verschiebnix

      ahsooo - naja bei mir könnte ich es nachvollziehen, wenn er mit dem alten Krauterer nichts anfangen kann .... :))))

    • wer weiß (kein Partner)

      wer weiß was Schallenberg in der EU alles unterschreibt?
      seit sie behaupten, selbst eine Verfassung der EU braucht KEINE Volksabstimmung sondern es reicht eine Kanzlerunterschrift, weiß man, daß ein Einzelner das Land verkaufen kann
      Was kostet die ITALIENRETTUNG?
      Brüssel kann Schulden machen ohne jede Kontrolle und wir haften
      die Särge in Bergamo haben sich zurückgestaut weil von einem Tag auf den anderen eine Verbrennungspflicht angeordnet wurde, und nicht so sehr weil so extrem gestorben worden wäre, obwohl: es gab massive Behandlungsfehler aufgrund falscher Dosierung und jetzt ist das Ausrede für Geldumschichtung
      SOFORT sauberer KONKURS her!
      sie sollen aufhören die Leute zu manipulieren

  23. Neppomuck

    Die bekannten Phasen eines politischen, kurz'schen Projektablaufes

    * Begeisterung
    * Ernüchterung
    * Panik
    * Suche der Schuldigen
    * Bestrafung der Unschuldigen
    * Auszeichnung der Unbeteiligten
    * Vernichtung aller Unterlagen.



  24. Kyrios Doulos

    Ich geh' jetzt dann schlafen. Mein Fazit des heutigen Tages:

    Wir haben ab sofort 3 Kanzler, hierarchisch so gegliedert:

    1 Schattenkanzler (Pech: Schatten ist schwarz, nicht türkis)
    1 Bundeskanzler (türkis)
    1 Vizekanzler (blau, aus anderen bekannten Gründen)

    Die Bundesverfassung? Schnurzwurscht.

    Gute Nacht, Österreich!



  25. machmuss verschiebnix

    OT:

    In den USA haben sich manche Firmen durch Verhängung von Impf-Zwang an den Rand des Ruins manövriert.

    Die Feuerwehr von LosAngeles beabsichtigt, die Stadt zu verklagen:

    871 L.A. city firefighters file notice of intent to sue over City of Los Angeles COVID vaccine mandate seeking $2 million per plaintiff.
    Love to see more lawsuits over Dem Tyranny Government.

    Die SouthwestAirline streicht Flüge, weil alle Piloten im Krankenstand sind:

    Airline sources:
    SouthwestAir pilots seek to block covid-vaccination mandate -
    mass "sickout" caused ripple effect and 1000+ flight cancellations mostly affecting SouthwestAir.

    Sen. Kelly Townsend dazu: "We are not a fascist country ..."
    https://ibb.co/7VYjHRg



  26. Pennpatrik

    Ganz toll aufgehalten hat der sogenannte Herr Kurz die Einwanderer:
    "Im August mehr junge Flüchtlinge als im Sommer 2015 ..."
    Quelle: heute



    • pressburger

      Die Meriten der Migrationsverhinderungskanzler zu sein, wird Kurz bis an sein Lebensende behalten.

  27. Ingrid Bittner

    Je mehr man erfährt, umso unverständlicher und unerträglicher wird die Partie um Kurz.

    Hier ein Beispiel:
    https://www.hagerhard.at/echt-rot/2020/03/3917/

    und noch eins:
    https://zackzack.at/2021/10/11/inseratenaffaere-kurz-freundin-thier-zustaendig-fuer-buchungen-bei-fellner/



  28. Brigitte Imb
    • Brigitte Imb

      U. a. wird berichtet: Coronaparty von Kurz mit Redakteur der Bildzeitung in Bad Gastein, August 2020. Die Bad Gasteiner durften nicht einmal ihren Kirtag abhalten.

    • Franz77
  29. Waltraut Kupf

    Ich möchte auf die letzte Pressekonferenz von Kickl verweisen, die auf oe24 übertragen wurde und von derich jedes Wort für goldrichtig halte. Fassungslos war wohl nicht nur er, als von seiten Schallenbergs in seinem fünf-Minuten-Statement zu vernehmen war, daß er die Vorwürfe gegen Kurz falsch seien und somit, wie Kurz, die Justiz frontal attackierte. Entweder der gelernte Diplomat fiel unabsichtlich aus der Rolle und gab sein privates Dafürhalten zum besten (was in seinem ersten offiziellen Statement völlig fehl am Platz war) oder er wußte genau, was er sagte und stellte damit bewußt den Kurz-Gegnern die Rute ins Fenster, signalisierend, das BKA sei quasi Herr über die Justiz, und es habe auch hier der Grundsatz „Hände falten, Goschen halten“ zu gelten. Es mußte ihm eigentlich klar sein, daß dadurch nicht nur in der Opposition, sondern auch in den eigenen Reihen Befremden bis Empörung provoziert werden würde.

    Was die Ausgrenzung der FPÖ und Kickls im besonderen betrifft: ich hätte gern einmal gewußt, was man Kickl eigentlich vorwerfen kann. Man verbeißt sich in „Tonalität“ und dergleichen und den angeblichen „Rechtsextremismus“ Kickls. Er stammt aus einem sozialdemokratischen Elternhaus, führt wahrscheinlich ein „grüneres“ Leben als die meisten Grünen, hat aber auch voriges Jahr eine ungemein glaubwürdige und (zumindest mir) sympathische Weihnachtsbotschaft auf youtube gestellt und keinen Anlaß zu Ermittlungen gegen seine Person geliefert. Jetzt nimmt man die leidige Covid-Misere als Vorwand für seine lauthals propagierte Unberührbarkeit. Niemals wollte er jemanden daran hindern, sich impfen zu lassen; die Leute kommen aber allmählich selbst dahinter, daß die Impfung sehr unzureichend schützt. Die Dunkelziffer bei den sogenannten Impfdurchbrüchen dürfte groß sein. Aus Handy-Chats geht klar hervor, daß Meinungsumfragen manipuliert wurden, analog kann man schließen daß auch hier einiges vertuscht wird. Die eigene Immunabwehr zu stärken und das zu empfehlen, kann wohl niemandem angekreidet werden, und daß die Impfwut einem Geschäftsmodell entspringt, tritt immer deutlicher zutage.

    Übrigens hat Kai Jan Krainer vor laufender Kamera gesagt, daß es keinen Parteibeschluß gebe, der den Kontakt mit der FPÖ verbiete. Es zeichnet sich hinsichtlich der Regierung ab, daß "more of the same" intendiert ist. Die Grünen werden sich weiterhin als veritable Jammerfiguren erweisen. Das neuerliche Umfallen können sie zwar mit Staatsraison bis zu einem gewissen Grad rechtfertigen, der eigentliche Test steht aber noch bevor. Sie hätten es jedenfalls nicht nötig, sich am Nasenring durch die Arena schleifen zu lassen, da die ÖVP auf ihre Kooperation angewiesen ist.



    • Gerald

      Nach Schallenbergs Amtsantritts-Botschaft mit der er quasi den Grünen mit dem A... ins Gesicht fuhr, dürften Neuwahlen quasi beschlossen sein. Er soll nur die Grünen dazu bringen die Koalition aufzukündigen, damit sie den Malus des Wahlverursachers haben. Kurz will sich in Neuwahlen retten und dann irgendwie wieder das Justizministerium unter seine Kontrolle bringen.

    • eupraxie

      Es gilt aber auch zu beachten, dass Kickl kein Wort über die unkorrekte Veröffentlichung der Chats verlor, über die unkorrekte Hausdurchsuchung bei Fellner & Co sowieso nicht. Mit all den anderen Aussagen zu Türkis und Grün kann ich mit.
      Herbert ist Sieger - aber der Sieg ist weniger wert als die Pole Position vor einem Grand Prix. So nüchtern muss man sein. Die von AU angesprochenen langfristigen Auswirkungen sind vermutlich eine links-radikale Grün-Regierung.
      Vielleicht ist ein Parteieintritt zu @ Willi doch zu überlegen.

    • eupraxie

      @Gerald: genau. Kein Wort von Kickl zur Zadic und deren nachlässiger Ressortführung. Eher sogar drohend in die Journalistenmenge - auch das Justizressort will er kapern.

    • Ingrid Bittner

      @Waltraud Kupf: Sehr richtig, was sie da beschreiben.
      Eins möchte ich zur PK von Kickl noch ergänzen und zwar den Punkt mit der Entschuldigung des Bundespräsidenten.
      Kickl hat ganz richtig festgestellt, um Verzeihung muss man bitten, da kann man nicht einfach so dahinsagen, ich entschuldige mich, das ist zu wenig.

    • Johann Beyer

      Die Staatsanwaltschaft ist eine Behörde, die weisungsabhängig ist. Gerichtsurteile werden von weisungsunabhängigen Richtern gefällt. Selbstverständlich darf man Vorwürfe der WKSTA für „falsch“ oder „richtig“ halten. Das ist kein Angriff auf die Justiz.

    • Weinkopf

      100% Zustimmung.

    • Franz77

      Man kiann sich nicht selber entschuldigen. Das kann nur das Gegenüber tun.

  30. Fontana

    Schallenberg.

    Andere sagen „Schleimer“. Auch „Sch..kerl“ habe ich schon gehört.
    Hat er eigentlich eine eigene Meinung?

    Quo vadis Österreich?

    Herzlichst nach intensiver Arbeitsphase.
    Euer
    Fontana



    • pressburger

      Schallenberg will alles fortsetzen was Kurz bis jetzt gemacht hat, will alles bekämpfen was Kurz bekämpft hat.
      Prognose, auch BK Schallenberg, bekommt viele Lorbeeren im Forum.
      Von wem ?

  31. Meinungsfreiheit

    Das mit den Gewinnern und Verlierern ist so eine Sache. Vorderhand hat die ÖVP mit der Opferung des Kanzlers einmal verloren.
    Gewiss sind die Grünen die Gewinner, da ihr Pokerspiel aufgegangen ist. Denn sie hatten ganz gewiss nur eine echte und schlechte Alternative, nämlich Neuwahlen ohne Ergebnisse präsentieren zu können
    Verlierer ist zweifellos Rendi Wagner. Ich bin mit nicht sicher, ob sie sich nicht vom oberschlauen Ludwig durch dessen Befürwortung einer Zusammenarbeit mit der FPÖ hineinreiten hat lassen. Nachdem sie gestern schon Ministerien eingeteilt hatte, ist sie nun parteiintern „zum Abschuss“ freigegeben. In der Weidmannsprache heißt so etwas Grausames Gatterjagd. Da gibt’s kein Entkommen mehr. Es ist nur eine Frage der Zeit und wieviel Stabilität die SPÖ der Regierung zutraut.
    Und Kickl Gewinner? Nein! Zwar ist es eine beiderseitige Schande, dass zwei rechtsgerichtete Parteien eines Landes mit einer so komfortablen Mehrheit nichts Besseres einfällt als sich bis zum letzten Blutstropfen zu bekriegen, aber gerade für Kickl gilt, wenn ein Fenster sich kurzzeitig öffnet so gar nichts daraus machen hat schon mit extremer Unfähigkeit zu tun. Außer herablassendes Geschwurbel über seine Gesprächspartner und hochschrauben irgendwelcher Forderungen hat man von ihm nichts gehört.
    Und nun kann er wieder lange, sehr lange hinter dem Fenster gegen alle anderen Beteiligten hervorschimpfen und unsinnige, wirkungslose Anträge stellen.
    Denn die SPÖ macht sich sicher auf den Weg zu einer Koalition, denn denen rennt schön langsam die Zeit und die Posten davon, und die Grünen gewinnen im gleichen Wählertopf zuviel an Profil.



    • simplicissimus

      Wollte schon fast Daumen rauf geben, wenn nicht diese völlig daneben liegende Anti-Kickl Suada zum Schluß gekommen wäre.
      So bringt man die Leut net zsamm ...

    • Pennpatrik

      Es liegt an der OP VP, Frieden mit der FPÖ zu machen. Nachdem sie die FPÖ mehrmals verraten hat ...

    • simplicissimus

      Genau, Pennpatrik ...

    • elfenzauberin

      @meinungsfreiheit
      Der Kardinalfehler Ihrer Argumentation: die ÖVP ist keine rechtsgerichtete Partei - das war sie einmal, das ist sie längst nicht mehr.

  32. Arbeiter

    Ich bin ein Fan von Kurz. Und ich bin ein Fan von Kickl. Ja, das geht. Jetzt hat sich Kurzmussweg durchgesetzt. Die alten ÖVPler jubeln. Mir ist zum Speibm. Jetzt zur Realität - eine ehrliche Frage an das Publikum: wieviele Prozent trauen Sie im allerbesten Fall der Kickl FPÖ bei Nationalratswahlen zu? Was ich so höre, ist die Beliebtheit Kickls im Volk begrenzt, gar nicht zu reden von der medialen Hasspropaganda gegen ihn.



    • Whippet

      Sie sind ein Fan von Kurz und von Kickl. Das muß Sie ja richtig verwirren?

    • Arbeiter

      Könnten Sie bitte meine Frage beantworten Whippet? Es ist für mich ganz leicht, Fan von Kurz und Kickl zu sein. Was ich nicht derpack, ist die ROTGÜNRBLAUNEOS Koalition. Kurzmussweg ist ihr immerhin gelungen, mit Hilfe des grünen Bundespräsidenten und des ORF und der alten ÖVP MeuchlerInnen. Und jetzt? Nach der Wahl? Wieviele Prozent für die FPÖ?

    • simplicissimus

      Je nach Coronaentwicklung und wieviel von den unsäglichen Vertuschungen durchsickert derzeit 20-25%. Aber sehr volatil in Zukunft.

    • pressburger

      Gibt es da einen gewissen Zusammenhang, der nicht übersehen werden sollte ?
      Wie bildet sich das Volk die Meinung ? Das Volk, die meisten, cca 90% glauben alle das, was die Medien verkünden.
      Behaupten die Medien, Kickl ist ein Nazi, dann ist Kickl ein Nazi. Basta.
      Diese Propaganda wirkt, bis in die Inhalte des Forums hinein.
      Wie kann Kickl beweisen, dass er kein Nazi ist ?

    • elfenzauberin

      @arbeiter
      Ich traue der FPÖ unter Kickls Führung etwas mehr als 20% zu. Wenn sich die anderen Parteien weiter so blöd anstellen, können es auch 25% sein.
      Um die 30%-Marke zu knacken, bräuchte die FPÖ einen Parteichef, der auch die Herzen erobert - das ist sicher nicht Kickls Stärke. Momentan und in mittlerer Zukunft ist Kickl die beste Wahl für die FPÖ.

    • Whippet

      Arbeiter@Kurz und Kickl sind zwei grundverschiedene Persönlichkeiten, mit grundverschiedenen, ethischen Maßstäben und Haltungen. Kurz hat in der vorhergehenden Regierung bewiesen, dass er auf eine Sollbruchstelle gewartet hat, dann hat er Kickl grundlos entfernt. Würden Sie mit solch einer Person je wieder Absprachen treffen? Kickl kann vielleicht mit einer Führungspersönlichkeit aus der ÖVP, sicher nicht mit Kurz. Und ich verstehe ihn. Kurz ist für mich eine narzisstische Persönlichkeit, Die hat andere Präferenzen. Ich ersuche Sie, hören Sie auf Kurz und Kickl „zusammenzuspannen“, es funktioniert niemals mehr.

    • Weinkopf

      Ihre Fragen kann ihnen sicher das Salzamt beantworten.

    • sokrates9

      arbeiter@derzeit 20%. Es gibt aber 3 Ereignisse die Kickl- wenn er sie richtig verkauft - ganz weit nach oben bringen können:Wenn sich rausstellt dass Corona mehr schadet als nutzt weil Langzeitwirkungen nachgewiesen werden.
      wenn die Flüchtlingszahl weiter steigt und er Österreicher bemerkt was ihm die Schutzsuchenden wirklich kosten-
      wenn es dank grüner Enetgiewede blackouts gibt und der Wähler bemerkt was er für die grünen Spinnereien tasächlich zahlen muss..

  33. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Das Thema dieses Kommentars lautet „Im Sumpf der Handychats“ oder die „Heuchelei ohne Ende“.

    Unser Herr Bundespräsident (UHBP) Van der Bellen hat sich gestern am Abend neuerlich mit einem Statement an die Nation gewendet indem er sich für das „Sittenbild“ entschuldigte. Also hoffentlich auch für jenes Sittenbild, für welches er und seine ideologisch affine Partei, die Grünen, verantwortlich ist.

    "Die Respektlosigkeit, die wir gesehen haben, will ich nicht achselzuckend übergehen. Ich will mich als Bundespräsident in aller Form dafür entschuldigen, welches Bild die Politik hier abgegeben hat."

    Folgende Skandale sind mir noch in bester Erinnerung, zu denen UHBP keine Stellung bezogen hat, bzw. bei denen er selbst aktiv beteiligt war:

    Auffällig ist auch, dass der Begriff „arschknapp“ im Wortschatz von Herrn Van der Bellen immer wieder vorkommt. Auch scheint sich ein gewisser Hang zu einer Art „Fäkalerotik“ in den grünen Hirnen breitgemacht zu haben. Nun zu den Fakten:

    Am 18.03.2018 schrieb ich an Herrn Van der Bellen:

    „Sehr geehrter Herr Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen!

    In Ihrer Rede zur Angelobung vom 26.01.2018 sagten Sie „ …dieses Gerede von der Spaltung halte ich für maßlos übertrieben. Österreich, das sind einfach wir alle“. Nun hatten Sie Herrn Petro Poroschenko zum diesjährigen Opernball eingeladen und Sie meinten dann in einem Interview “Wir haben gewissermaßen Zuneigung zueinander gefasst”. Und deshalb besuchen Sie ihn auch wieder.

    Herr Poroschenko, der ukrainische Staatspräsident, wurde nachweislich von der CIA und Herrn George Soros, der seine Aktivitäten diesbezüglich nicht einmal bestreitet, regelrecht in sein Amt geputscht.

    Geleakte Dokumente beweisen eindrücklich, dass es nicht nur Verschwörungstheorien sind, was aufgeweckte Zeitgenossen in der Ukraine geschehen sahen. Soros und seine Stiftungsfunktionäre hielten Besprechungen mit so gut wie allen Akteuren des von außen induzierten, gesteuerten und bezahlten Maidan Putsches ab. Sowohl mit den direkt in die Kämpfe Involvierten, als auch mit dem Rechten Sektor, den Politikern und den US-Offiziellen, die die US-Linie und die Ziele vorgaben.

    Ein Foto zeigt die damalige für Europa und Eurasien zuständige US Diplomatin Victoria Nuland, den US Botschafter R. Pyatt, den US Außenminister John Kerry und Petro Poroschenko wie sie in der Warschauer Botschaft am 04.06.2014 den „Sieg“ feiern. Und zu Herrn Poroschenko, der mit undemokratischen Mitteln zwecks NATO Osterweiterung an die Macht kam, haben Sie Zuneigung gefasst. Und diese Haltung tragen Sie in aller Öffentlichkeit ungeniert zur Schau. Integrität scheint Ihnen fremd zu sein“. Ende des Schreibens.

    Und gerade die US-Diplomatin Victoria Nuland hat ihr abgehörtes Telefonat mit dem US-Botschafter in der Ukraine, in dem sie die EU mit den Worten "Fuck the EU" schmähte, offenbar von einem unverschlüsselten Handy aus geführt. Nulands Äußerung hatte international für Empörung gesorgt.

    Nur bei Herrn Van der Bellen nicht.

    Oder: Negar L. Roubani (Die Grünen, Wien-Brigittenau):

    Vor ihrem Abflug zu einem Malta-Urlaub richtet die Wiener Grün-Politikerin Negar L. Roubani auf Facebook unserem Heimatland aus, dass es „Eine Woche Zeit hat, um eine nettere Version zu werden“. Betitelt ist ihr Zweizeiler mit „Tschüss Österreich, du Arsch!“

    Auch das schien weder Herrn Van der Bellen noch die Grünen zu stören. Auch die Medien nicht.

    Oder: Stefanie Krisper (NEOs) im Ibiza UA. O-Ton: "Die geht ma am Oasch!". Krisper hat vergessen, ihr Mikro auszuschalten. Sie meint offensichtlich die Verfahrensrichterin.

    Keine mahnenden Worte von unseren moralisierenden Politikern.

    Oder: "Herabwürdigung des Staates". Das „Hundstrümmerl-Posting“ sorgt für Shitstorm in den Sozialen Medien. Die Grüne Jugend veröffentlichte auf ihrem Facebook-Konto anlässlich des Nationalfeiertages den Aufruf: "Hört auf, Österreich zu feiern!", sie garnierten das Poster mit Hundstrümmerln und sorgten prompt für einen Shitstorm.

    Nur bei Herrn Van der Bellen nicht.

    Oder: Mit ihren Äußerungen am 24. Jänner 2019 im Grazer Landhaus löste Susanne Hofer (SPÖ) heftige Diskussionen aus. Hofer wörtlich: „Mir ist gerade eine Phrase in den Kopf gekommen, oder ein Satz, den mich eine Kollegin letztens gefragt hat, eine Jugendvertreterin, die gesagt hat: Susanne, wann bitte zünden wir endlich was an, weil die spalten uns und diese schaffen es, uns weiter und weiter zu spalten.

    Hass und Hetze im Netz und keine Reaktion, weder in den Medien noch aus der Hofburg.

    Oder: Birgit Hebein (die Grünen) solidarisiert sich mit den kriminellen Schlepperbanden:

    „Aber vor jedem ehrlichen Schlepper, der saubere Arbeit macht: der seine Kunden sicher aus dem Land des Elends und Hungers, des Terrors und der Verfolgung herausführt, der sie sicher hereinbringt, den Grenzkontrollen zum Trotz, in unser ‚freies‘ Europa, habe ich Achtung. Er ist ein Dienstleister, der eine sozial nützliche Tätigkeit verrichtet und dafür auch Anspruch hat auf ein angemessenes Honorar."

    Stille in der Hofburg.

    Nachdem es eine Art von politischer Seelenverwandtschaft zwischen Merkel und Kurz gibt, so gibt es diese auch zwischen Habeck und Kogler und somit auch mit Van der Bellen. Daher ein paar Zitate der Grünen aus Deutschland, die man mit aller gebotenen Vorsicht zur Kenntnis nehmen sollte. Weil diese radikale und linke Einstellung der Grünen an der Grenze zu Österreich nicht Halt macht.

    Robert Habeck (Bundesvorsitzender der Grünen):

    Er hat in seinem Buch „Patriotismus – Ein linkes Plädoyer“ geschrieben: „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“

    Gerade Van der Bellen, der ja bei der letzten Präsidentenwahl voll auf „Heimatliebe “ setzte (Plakatkampagne: Van der Bellen setzt auf Heimatliebe und Zusammenhalt, Der Standard), hätte bei seinem Gesinnungsgenossen auf das Schärfste protestieren müssen.

    Oder: Joschka Fischer, Die Grünen:

    “Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen. Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”

    Dieses Zitat ist korrekt! Die Quelle ist eine Ausgabe der Frankfurter Zeitschrift Pflasterstrand von 1982, wie es auch auf der Text-Bild-Collage angegeben ist. CORRECTIV hat dieses Zitat bereits in einem Faktencheck überprüft. Wir haben es im Duisburger Archiv für alternatives Schrifttum in der 133. Pflasterstrand-Ausgabe gefunden.

    Der Verfassungsschutzaufseher Sebastian Striegel fordert »Zuwanderung bis zum Volkstod« (24.09.2019). Sebastian Striegel (Grüne) ist Mitglied der Parlamentarischen Kontrollkommission (PKK) des Landtages von Sachsen-Anhalt. Der PKK obliegt die Aufsicht über den Verfassungsschutz des Landes. Nun wurde bekannt: Auf ›Twitter‹ hatte Striegel »Zuwanderung bis zum Volkstod« gefordert.

    Florian Hermann, innenpolitischer Sprecher der CSU/Bayern: „Ich halte das für einen unhaltbaren Zustand, wenn Claudia Roth von den Grünen, die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags hinter Parolen wie „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ und „Deutschland verrecke“ herläuft. Sie trägt damit zur Radikalisierung der Gesellschaft bei und macht sich mitschuldig, wenn sich das Klima in Deutschland hochschaukelt“.

    Bause, Margarete, Die Grünen (MdL):

    "Nur weil jemand vergewaltigt, beraubt oder hoch kriminell ist, ist das kein Grund zur Abschiebung. Wir sollten uns stattdessen seiner annehmen und ihn akzeptieren, wie er ist. Es gibt Menschenrechte.“

    Jürgen Trittin, Die Grünen:

    „Es geht nicht um Recht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.“

    Arif Ünal, Die Grünen:

    Die Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle des deutschen Volkes” wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen. Ünal war der Antragsteller.

    Renate Künast, Die Grünen:

    „Integration fängt damit an, dass Sie als Deutscher mal türkisch lernen!“

    Dies alles sind belegte Zitate aus dem Bundestag, dem Parlament und öffentlichen Auftritten, die weder von den Medien noch von den moralisierenden Eliten reklamiert oder beeinsprucht wurden. Um nicht missverstanden zu werden, damit will ich die bei den jüngsten Hausdurchsuchungen gefundenen Chats nicht schönreden. Skandal bleibt Skandal und es ist eine Schande. Oder wie es Karl Kraus bereits 1921 formulierte: Der Skandal beginnt erst dann, wenn die Justiz ihm ein Ende bereitet“.

    Es ist aber auch ein Skandal, wenn mit den seit Ende des 2.WK permanenten und immer stärker werdenden Ermahnungen und Warnungen „Niemals vergessen“ und „Wehret den Anfängen“ die Verursacher von Genozid, Unheil, Gewalt und Not ausschließlich „Rechts“ zu orten wären. Bereits die Spur des Zweifels, die in der Relativierung liegt, bedeutet einen ernsten Verstoß gegen das ihn schützende Tabu. Ein Tabu steht jedoch unverrückbar (Rolf-Peter Sieferle). Als hätte es Stalin, Kim Il-Sung, Mobutu, Lenin, Pol Pot, Idi Amin, Mao Tse-Tung, … nie gegeben.

    Danke dass Sie meinen Beitrag gelesen haben.



    • Konrad Hoelderlynck

      Ich schätze, wir haben zu danken. - Das ist ein hervorragender Beitrag!

    • Wyatt

      **********
      **********
      ********** ebenfalls DANKE!

    • Whippet

      *************!
      *************!
      Danke! In wie viele Screenshots ich diesen Beitrag wohl zerlegen muß, um ihn weiterzuschicken? Er gehört gelesen.

    • Weinkopf
    • simplicissimus

      Großartig!

      Wer noch nie jemand in einer privaten Unterhaltung "Arsch" oder so ähnlich genannt hat, der werfe den ersten Stein.

      Und nein, ich beileibe kein Kurz-Fan.

    • pressburger

      Genosse Belen wird Ihnen dankbar sein. So viele zutreffende Zitate von seinen Freunden, und das komprimiert. Eine Schatztruhe.

    • Engelbert Dechant

      Danke für die aufschlussreiche Zusammenstellung.

    • eupraxie

      Herzlichen Dank für Ihre umfassende Zitatensammlung. Ja, die Grünen sind so!!

    • Postdirektor

      Hat sich unser vielgeliebter, hochmoralischer Herr Bundespräsident wohl auch für das von der jetzigen Klubobfrau der Grünen, Sigrid Maurer, für das von ihr auf Twitter gepostete „Ermahnungsbild“ an die Österreicher, das sie mit erhobenem Stinkefinger zeigt, entschuldigt?

    • otti
    • Kyrios Doulos

      @veritas: TAUSEND DANK für Ihre Arbeit und Ihre Zeit! Bleiben Sie uns bitte erhalten!

    • Wechselland

      Top! ************************

    • Specht

      veritas***************************************
      Danke!

    • sokrates9

      Wo bleibt die Entschuldigung bei Strache der ja tatsächlich in kriminelle Falle rutschte? Geht nicht, da selbst iunvolviert???

    • Undine

      @veritas

      *****************
      *****************
      *****************+++!

  34. Arbeiter

    Ich frage ganz ungefeanzt in die analytisch talentierte Runde: wieviele % trauen Sie der Kickl FPÖ im besten Fall bei Nationalratswahlen zu? Mit welchem Gewicht wird die FPSPÖ (ausser Sie glauben an eine Absolute der FPÖ) gegenüber der EU Schuldenunion und der Flüchtlingsaufteilungs- und Einwanderungsunion wirksam werden?



    • Pennpatrik

      Teil 2
      Um zu Ihrer Frage zu kommen: Wir können nichts, aber auch garnichts tun, um gegen die Schuldenunion und die Einwanderungsunion aufzutreten.
      Eine Maßnahme gäbe es: Den Austritt aus der EU.

      Daher hat die Wahl der FPÖ damit nichts zu tun, außer dass die unerträgliche Lügerei aufhört. Es wird vielleicht ein wenig ertragbarer, Einwanderer müssen Deutsch lernen, ein wenig mehr werden abgeschoben, aber auch das wird mit der ÖVP nur möglich sein, wenn sie vor der Vernichtung steht.

      Wie vor einigen Jahren mit Mitterlehner. Kaum hat sie Aufwind, wirft sie sich den linken an die Brust.
      Wie ich damals schon schrieb, ist die ÖVP erst bei Vernichtungstendenzen bereit, Politik für uns zu machen.

    • Pennpatrik

      Ich bin ja in vielen Punkten bei Ihnen. So auch bei dem, was Ihre Frage impliziert.
      Allerdings gehe ich davon aus, dass die ÖVP den unhemmten Zuzug von Migranten nach Österreich akkordiert mit der EU vorbehaltlos zustimmt und auch durchführt.
      Anhand der Entwicklung der Bevölkerungszahlen lässt sich einfach ermitteln, dass sich die ÖVP dabei von der SPÖ oder den Grünen in keinem Punkt unterscheidet.
      Allerdings tut sie so als ob. Besser: Kurz tut so, als ob.

      Tja, die halbe Wahrheit ist schon eine ganze Lüge. Was ist dann mit den Migranten, die per Bahn eingefahren und per Flugzeug eingeflogen werden?

    • eupraxie

      Alles unterhalb der Absolutsgrenze wird die FPÖ von der Regierungsbeteiligung ausschließen und dann müssen die das ganze Trommelfeuer der Einheitspresse garniert mit den Dienstag- und Donnerstagdemos mal aushalten...

    • sokrates9

      Verstehe nicht dass da die FPÖ nicht kleine Schritte fordert: Kein Bargeld an Flüchtlinge hätte sicher die Mehrheit der Österreicher für vernünftig, würde aber Attraktivität Österreichs dramatisch mindern! Wer zahlt die ganzen Handys - Sponsoren vor die Presse , bitte!

  35. Pennpatrik

    Ja, die linke Staatsanwaltschaft ist einzubremsen. Ja, gewisse Informationen hätten nicht das Licht des Tages erblicken dürfen.

    Nichtsdestotrotz erhielten wir Einblick in einen Charakter, der nicht einmal in der Bezirksvertretung von Kickerichspatschen sein dürfte (Entschuldigung an die Kickerichspatschener).
    Die ÖVP hat jetzt einen Mann mit zweifelhaften Moralvorstellungen und einem zweifelhaften Charakter an der Spitze und hat kein Problem damit, dass er der erste Parlamentarier seiner Partei ist, womit er auch gleich das Parlament desavouiert.
    Das alles unabhängig davon, ob er sich strafbar gemacht hat. Es ist eine Schande.



    • machmuss verschiebnix
    • GT

      Diese, Ihre Erkenntnis kann man wahrlich nicht nachvollziehen und lässt sich vermutlich nur mit der dunkelblauen Brille erkennen. Immerhin hat er als Kanzler einen guten Job gemacht, trotz allem Lavierens in der Zeit der Pandemie - jedenfalls besser, als Kickl, wenn er durch seine Haltung 1000e Todesopfer verursacht hätte.

    • Wyatt

      in der Tat.
      ER und ES..... IST EINE SCHANDE!

    • Engelbert Dechant

      @GT: Ergeben verneige ich mein Haupt vor den Fähigkeiten des Herrn Kurz. Wie jüngste Berechnungen für das Jahr 2020 belegen, hat er uns rund 98.400 Covidtote erspart. Ich denke, das sollte jetzt durchaus gewürdigt werden. In Gegenrechnug werden 2021 mögliche Impftote stehen. Die Statistik Austria wird diese leider erst im Juli 2022 liefern.

    • Engelbert Dechant

      P.S.: Als Basis für die schöne Rechnung wurden die 100.000 von ihm prognostizierten Toten herangezogen.

    • Pennpatrik

      @GT
      Ich bin überrascht.
      "Soll ich ein Bundesland aufhetzen"?

    • Pennpatrik

      @GT
      Es ist legitim den schwedischen Weg zu präferieren. Sie tun ja so, als ob es nur Kurz oder den Untergang gegeben hätte.
      Ungarn ist im Wesentlichen seit Monten einschränkungsfrei, Dänemark und Schweden folgen, der Chef der Deutschen Kassenärzte (ein Nazi, Rechtsradikaler, Aluhutträger, Trottel?) fordert die Aufhebung aller Einschränkungen.

      Nein. Kurz steht für seine Linie, die man für richtig oder falsch halten kann. Ich halte sie für falsch (nur zur Klarstellung: Habe die erstmögliche Impfung genommen).

      Aber ich habe mich auf seinen Charakter und seine Moralvorstellungen berufen, zu denen Sie keine Stellung genommen haben. Sie werden wissen, warum.

    • Meinungsfreiheit

      machmuss - jetzt haben sie den Kickl wieder nicht Innenminister werden lassen. Das geht ja gar nicht!

      An seiner Stelle wäre ich nun nicht so kleinlich.

      Weshalb der Misstrauensantrag nur gegen die Regierung?

      Nein gleich gegen die ganze ÖVP und alle 36% der Österreicher, die die gewählt haben.
      Wo kommen wir denn da hin, dass der nichts mehr werden darf!

    • machmuss verschiebnix

      @Verständnisfreiheit,

      » Störe niemals einen Feind, während er gerade dabei ist, sich selbst zu zerstören. «

    • Meinungsfreiheit

      machmuss - genau - Sie kennen ja den Ausdruck : vom Hass zerfressen. Da wird von Herbert über kurz oder lang nicht mehr viel übrig bleiben

  36. Neppomuck

    Damit auch alle wissen, worum es im Wesentlichen geht:

    "Es ist ein gutes Land,
    wohl wert, daß sich ein Fürst sein unterwinde!
    Wo habt ihr dessengleichen schon gesehen?
    Schaut ringsumher, wohin der Blick sich wendet,
    lacht's wie dem Bräutigam die Braut entgegen.
    Mit hellem Wiesengrün und Saatengold,
    von Lein und Safran gelb und blau bestickt,
    von Blumen süß durchwürzt und edlem Kraut,
    schweift es in breitgestreckten Tälern hin -
    ein voller Blumenstrauß, so weit es reicht,
    vom Silberband der Donau rings umwunden -
    hebt sich's empor zu Hügeln voller Wein,
    wo auf und auf die goldne Traube hängt
    und schwellend reift in Gottes Sonnenglanze;
    der dunkle Wald voll Jagdlust krönt das Ganze.
    Und Gottes lauer Hauch schwebt drüber hin
    und wärmt und reift und macht die Pulse schlagen,
    wie nie ein Puls auf kalten Steppen schlägt.
    Drum ist der Österreicher froh und frank,
    trägt seinen Fehl, trägt offen seine Freuden.
    Beneidet nicht, läßt lieber sich beneiden!
    Und was er tut, ist frohen Muts getan .
    's ist möglich, dass in Sachsen und beim Rhein
    es Leute gibt, die mehr in Büchern lasen;
    allein, was nottut und was Gott gefällt,
    der klare Blick, der offne, richtge Sinn,
    da tritt der Österreicher hin vor jeden,
    denkt sich sein Teil und lässt die andern reden!
    O gutes Land! O Vaterland! Inmitten
    dem Kind Italien und dem Manne Deutschland
    liegst du, der wangenrote Jüngling da;
    erhalte Gott dir deinen Jugendsinn
    und mache gut, was andere verdarben!"

    Grillparzer, König Ottokars Glück und Ende



    • Karoline

      Danke, uns an diese herrlichen Verse erinnert zu haben. Wir mußten sie seinerzeit in der Schule auswendig lernen. Ist das auch noch heute der Fall ?

    • pressburger

      Danke !
      Grillparzer konnte von der Existenz von Kurz noch nichts wissen.

  37. WFL

    Zur Rekapitulation:

    Wir wurden dieser Tage Zeuge, wie watschen-einfach es ist, einen österreichischen Bundeskanzler abzuschießen:

    Eine linke, hasserfüllte, mit krimineller Energie erfüllte WKStA, abgesichert durch perfekte SPÖ-Kontakte, in perfektem Einklang mit ORF und APA - das ist es! Das genügt!

    Vor 2 1/2 Jahren wurde fast auf die gleiche Weise innerhalb von 24 Stunden ein Vizekanzler abgeschossen.

    Das alles, wie auch jetzt bei Kurz, wäre NIEMALS möglich gewesen ohne flächendeckende, perfekt aufgebaute Kampagnisierung des ORF.

    Hätte der ORF vor 2 1/2 Jahren das Ibiza-Video zu Tode geschwiegen, mit einem 15 sek-Bericht 1 Minute vor dem Wetter, wäre die ganze Sache nach einigen Tagen vergessen gewesen.

    Hat die ÖVP jetzt endlich erkannt, dass man den ORF nicht streicheln kann??

    Hat Kurz jetzt endlich erkannt, dass er in Wirklichkeit von den Nachrichtenredaktionen des ORF gestürzt wurde??

    Ein weiterer tödlicher Fehler von ihm zu glauben, dass sich die ORF-Hass-Linken mit Strache zufrieden geben würden.



    • Engelbert Dechant

      Etwas mehr Anstand und weniger egomanische Züge wären auch hilfreich gewsen. Die Chats geben ja ein äußerst lebhaftes Zeungnis davon.

    • GT

      100%ige Zustimmung

    • Pennpatrik

      Kurz ist aber nicht die Person, die uns in eine neue Zeit führen wird. Er ist charakterlich und moralisch vollkommen ungeeignet, ein öffentliches Amt zu bekleiden.
      Was nichts daran ändert, dass Sie in Ihren Kritikpunkten recht haben.

    • Kyrios Doulos

      Das mit dem ORF stimmt. Die ÖVP ist aber DIE GIS-Partei. Die ÖVP tut auch fürderhin alles, um die GIS zu erhöhen und ihren Geltungsbereich auf das Streamen auszuweiten und dieses linksextreme Medium ad infinitum einzuzementieren. Die noch ärgere Frechheit: Die mehrheitlich ÖVP regierten Länder profitieren zusätzlich von der GIS, indem wir mit ihr auch ganz willkürliche sog. Kulturabgaben abgeben müssen. Die ÖVP muß nicht lernen. Sie weiß genau, was sie tut. Sie koaliert bewußt und nicht aus Not mit Kommunisten. Was sie verbindet, ist die autoritäre Gesinnungsethik. Verantwortung? Null.

    • Meinungsfreiheit

      Wer heute in die schmerzverzerrten Gesichter von den ORF Kommentatoren Bürger und Pfeifer nach der Rede von Schallenberg gesehen hat (und ihnen dann auch noch eine junge Korrespontentin auf eine unverschämte Linhartbashingfrage gekonnt konterte), hat in das ungeheure Demokratiedefizit der SPÖ Riege gesehen. Mit dieser undemokratischen Einstellung und einer Selbstverständlichkeit sondergleichen glauben die immer noch, der Staat gehört ihnen und sonst niemanden.

  38. oberösi

    Der Sieger heißt Staat, Parteienoligarchie, Nepotismus, Kleptokratie.

    Der Verlierer heißt Bürger, der diese unwürdigen, niveaulosen Inszenierungen, die sich Demokratie und Parlamentarismus nennen, mit seinem sauer Verdienten zu bezahlen hat.

    Inklusive aller indirekten Steuern wie Treibstoffabgaben, USt. und Energieabgaben aller Art zur Errettung des Planeten etc.etc. nun bereits 3/4 seines Lohnes (minimum), sofern er zu der stets schrumpfenden Schar der Leistungsbereiten gehört, die nicht längst schon ausschließlich oder überwiegend ihre "Teilhabe" an der Gesellschaft mittels Transferzahlungen bestreiten.

    Daher: solange diese Kleptokratie, diese metastasierende Parteienoligarchie, die sich vorgeblich verfassungsmäßig legitimiert längst das Land zur Beute gemacht und unter sich aufgeteilt hat, über die Bürger herrscht, wird sich nichts ändern.

    Die Tugend des ewigen Interpretierens, Analysierens, wer wieso warum woran Schuld trägt und wer warum mit wem die bessere Alternative für uns wäre, ist daher reines Schattenboxen und für das Leben des Einzelnen vollkommen unerheblich.

    Nicht nur das, es dient in erster Linie als Ventil für das p.t. Schafsvolk. Auf daß das Unbehagen sich nicht aufstaut zur Wut, die sich dann möglicherweise doch einmal in der Revolte entlädt, jenem reinigenden Gewitter, das dieses parasitäre Politsystem hinwegfegt.

    Insofern erfüllt auch dieser Blog hier seine wichtige, staatstragende Aufgabe.

    Mein ceterum censeo: warum nicht wirklich über Restauration etc.etc. nachdenken, trotz aller Mängel des damaligen Systems (kein System ist wirklich perfekt)? Zum Unterschied zur heutigen sogenannten Demokratie war die Verwaltung schlank, das Staatsdefizit verschwindend und die Steuerlast vergleichsweise direkt zu vernachlässigen.

    Genau wie vor allem die Zwänge durch ein immer enger werdendes politkorrektes Prokrustesbett, das zynischerweise als bunte, diverse Vielfalt und Toleranz daherkommt. Und in Wirklichkeit nur die Aufgabe hat, dem Schafsvolk dieses System als alternativlosen Gipfelpunkt von politischer Emanzipation und Humanismus zu verkaufen.

    Freiheit und Gestaltungsspielraum für jene, die wollten, konnten und vor allem bereit waren, ihr Leistungsspektrum auch tatsächlich auszuloten, anstatt sich von einem paternalistischen "Sozialstaat" pampern zu lassen, waren dafür um vieles größer.



    • Pennpatrik

      "Zum Unterschied zur heutigen sogenannten Demokratie war die Verwaltung schlank, das Staatsdefizit verschwindend und die Steuerlast vergleichsweise direkt zu vernachlässigen."

      Und da die Adeligen Eigentum zu verlieren hatten, respektierten sie, im Gegensatz zu den heutigen Kleptokraten, das Eigentum der Bürger.

    • oberösi

      Früher dachte man in Generationen (nicht nur der böse Adel, auch jeder Bauer oder Gewerbetreibende), die heutigen Machthaber denken maximal in Legislaturperioden.
      Dynastisches Denken im Gegensatz zu: Hinter mir die Sintflut.

    • Engelbert Dechant

      Danke! Beitm Adel wäre ich sehr vorsichtig. Es gab und gibt gute und üble Fürsten in der Gesschichte. Für den Rest Zusimmung.

    • Kyrios Doulos

      Da unser System weder die Demokratie noch den Rechtsstaat und schon gar nicht mehr die Grund- und reiheitsrechte aufrechterhalten WILL, ist die Alternative, die oberösi hier beschreibt, tatsächlich eine überaus verlockende Sache. Danke, oberösi!

    • oberösi

      @ Dechant
      Ihre Skepsis dem Adel gegenüber in Ehren. Abseits von 100 Jahren republikanisch-sozialistischer Negativpropaganda, die schon im Kindergarten beginnt, möchte ich doch einen Aspekt zur Diskussion stellen:

      Natürlich gab es im Adel nicht nur altruistische und gütige Landesväter. Jedoch ausgerechnet jene, die dem Traditionellen zutiefst ablehnend gegenüberstehen, strömen zu jeder "demokratischen" Wahl, machen ihr Kreuzerl bei ihrer Partei - und haben nachher nicht mehr den geringsten Einfluß darauf, wen, welche Politik oder Koalition sie dann bekommen.

      Und sind trotzdem felsenfest davon überzeugt, damit das beste aller Politsysteme aufrechtzuerhalten und zu legitimieren.

    • Weinkopf

      @oberösi
      Spitze!!!
      ******************!

  39. sokrates9

    Kurz kann jetzt analysierten wie die Medien den unschuldigen Strache - sicherlich nicht die hellste Leuchte-. medial fertig gemacht hat. An den Vorwürfen war so wenig dra dass sogar der linken Staatsanwaltschaft die Suppe zu dünn war. Jetzt ist Kurz das nächste Opfer. Wenn er es nicht schafft sofort den ORF zu privatisieren und die Bestechungsgelder abzustellen hängt er höher als Strache am Baum.



  40. Engelbert Dechant

    Bei der Antrittsrede hat Schallenberg seinen Kotau vor Kurz abgeliefert. Das war es wohl mit dem Ende des Sytems Kurz. Gestern rief mich eine Tante an und sagte das Ganze erinnere an Putin vor der Verfassungsänderung. Der Vergleich passt.



    • Cotopaxi

      Das ist auch mein Eindruck: Kurz und von Schallenberg kopieren das Duo Medwedew/Putin bzw. Putin/Medwedew.

    • pressburger

      Putin hat es nicht verdient, mit den beiden fragwürdigen Individuen, gleichzeitig genannt zu werden.

    • Kyrios Doulos

      @pressbuerge: DANKE für diesen Kommentar. Kurz ist geschickt, diabolisch, raffiniert - keine Frage. Aber er ist nichts anderes als ein egomanischer, eitler Emporkömmling. Ich schätze ihn mittlerweile als innen total hohlen Menschen ein. Ohne eine Spur von Empathie. Warum Schallenberg von ihm ergriffen ist? Bitte stillt meine Neugier. Ich kann es mir nicht erklären. Im Sinne Goethes hat das etwas Dämonisches.

  41. Arbeiter

    Warum Kurz weg musste: u.a. wegen der Weigerung gegen die EU Flüchtlingsverteilung unter anderem und weil er überhaupt der EU Zentralisierung, der Schuldenunion usw. im Wege stand. Wird Kickl im Widerstand gegen die EU effizienter sein?



    • sokrates9

      Wir werden derzeit von einer Flüchlingswelle überschwemmt. Auch Corona läuft aus.Noch immer 100 Tote pro Monat.Man könnte die Hysterie abblasen. Bei Kurz bestanfd noch Hoffnung; jetzt traut sich niemand mehr..

    • Whippet

      Kurz hat keinen einzigen "Flüchtling" verhindert.
      Wo informieren Sie sich?

    • machmuss verschiebnix

      Kickl würde ich zutrauen, daß er schon auf die erste Drohung der EU mit einem Beitritt zur Visegrad-Gruppe reagiert - bei gleichzeitigem Absenden einer EU-Austritts-Erklärung !

    • machmuss verschiebnix

      Sollte übrigens längst jemand so gemacht haben , denn was zahlt Österreich in die EU und wieviel profitiert es daran - abgesehen von der Migranten-Flutung und von der Links-Unterwanderung aller nur denkbaren Einrichtungen / Organisationen ! ! !

    • Pennpatrik

      Kurz musste weg, weil es Probleme mit seiner Moral und seinem Charakter gibt.

    • pressburger

      Aber, aber. Wo bleibt die Realität. Wie viele "Flüchtlinge" , sind in der Regierungszeit von Kurz, nach Österreich illegal eingedrungen.
      50.000, oder mehr ?

    • Kyrios Doulos

      Arbeiter? Nicht einmal die Staatspropaganda des ORF verschweigt, daß wir dzt von Invasoren Mohammeds überschwemmt werden.

      Arbeiter? Haben Sie noch immer nicht die Kurz'sche und ÖVP-Propagandamethode durchschaut und lassen sich manipulieren? Die Methode: migrationskritisch reden, invasionsfreundlich handeln. Das Bundesheer ist das Empfangskomitee Tanners und Nehammers im Auftrag des Kanzlers und des Schattenkanzlers für die Illegalen.

      Gehen Sie den Lügnern nicht auf den Leim!

  42. Whippet

    Wenn ich den "Standard" lese, weiß ich, dass er von Oskar Bronner gegründet wurde und sogenannt "linksliberal " ist. Die PRESSE aber gibt sich in ihrer Headline immer noch bürgerlich und unabhängig. Von beiden Haltungen ist die PRESSE inzwischen Mondjahre entfernt.
    Ich war jahrelang Abonnentin und merkte den stärker werdenden Linksdrall. Eine Kündigung wurde mir abgenommen, man kam mir sozusagen bevor. Ich schrieb ein Posting über Kurz, als er sich vor mehr als einem Jahr dafür aussprach, dass er es gut fände, könnte die Polizei ohne Durchsuchungsbefehl eine Wohnung betreten:
    „Werter Herr Kurz, ich weiß nicht, wie ich auf Ihren Wunsch psychosomatisch reagieren soll, eher mit Erbrechen oder eher mit Durchfall?“
    Rasch erfolgte die Reaktion der unabhängigen Wachmannschaft der PRESSE. „Ich sei lebenslang von weiterem Posten ausgeschlossen. Sollte ich es unter einem anderen Namen probieren - mir blieb der Mund offen - werden sie das sofort entdecken und verhindern.“
    Glaubten diese „Posterpolizisten“ tatsächlich, ich würde noch einen Euro für dieses Machwerk und diese freche Unterstellung ausgeben? Wie Nowak, der sogar seinem Vater zu links ist, Kurz tatsächlich dienlich ist, kam jetzt endgültig ans Licht. Ja, bürgerlich und unabhängig ist er, der Herr Nowak, dahinter stehen schützend Raiffeisen und Kirche. Bravo! Sollte diese spezielle Verhaberung Nowak den Chefredakteurposten kosten, es wäre korrekt.
    Dr. Unterberger wurde 2004 von der PRESSE „wegeputscht“, weil er der einzige, mutige Chefredakteur im Lande war. Davon ist der Journalist und Studienabbrecher Nowak weit entfernt. Er dreht sich mit dem passenden Wind.



    • WFL

      Die PRESSE ist seit dem Ende der Chefredaktion Unterberger ein Möchtegern-Standard für Arme.

      Zu vergessen.

    • Pyrrhon von Elis

      @Whippet,
      @WFL

      Wie wahr! Schade um die gute, alte "Die Presse"!

    • Pennpatrik

      Willkommen im Club.

    • simplicissimus

      Habe die Presse seit meinem 14. Lebensjahr einige Jahrzehnte lang fast täglich gelesen. Bald nach dem Ausscheiden von Herrn Unterberger ließ ich es bleiben, heute widert mich das scheinkonservative Blatt, ein echtes trojanisches Pferd nur mehr an.
      Nowak's Kommentare haben für mich die Qualität eines geistigen Flachwurzlers.

    • pressburger

      @WFL
      Arme im Geiste ?
      Kann mich noch erinnern, dass ich in der Zeit als Herr Unterberger Chefredakteur war, im Urlaub versucht habe die Presse zu kaufen. War nicht immer einfach, kleinere Ortschaften wurden nicht beliefert, oder bekamen zu wenig Exemplare.
      Jetzt kann ich jeden Tag, die Artikel von Herrn Dr. Unterberger lesen.
      Gut so.

  43. CIA

    Eigentlich ist es traurig, dass es nur um die Befindlichkeiten der Parteien/Politiker geht. Wo bleiben die Anliegen der Bürger wie Sicherheit, finanzielle Versorgung etc...
    Ich bin mir nicht sicher, wie lange dieses neue Konstrukt Bestand hat. Die Grünen arbeiten gegen das österreichische Volk und ob da BK Schallenberg dagegen hält? Falls ja, dann hat er ein Ablaufdatum.
    Zur Erinnerung, falls für das Volk entschieden wird....„Die Banken sind eine riesige Mafia, die die ganze Welt vergiftet haben“ ? Am 11. Oktober jährt sich erneut der Tod Jörg Haiders, der 2008 bei einem Autocrash verstarb. Ob es ein Unfall war ist bis heute nicht geklärt, die Ermittlungen wurden erheblich behindert. Zur Erinnerung, seine letzten Worte im Fernsehen (ORF-Diskussion vom 25.09.2008)

    Man beachte die panische Reaktion seiner Gegenüber, die genau wussten, dass dieser unangekündigte TABU-BRUCH von Haider massiv gefährlich war. Sie wussten genau, was diese öffentliche Aussage bedeutete und versuchten panisch zu beschwichtigen. „Genau das darf man jetzt nicht tun“ und „das können sie jetzt nicht tun“, rangen sie aufgescheucht um Luft.



    • CIA

      Video im Blog von Stefan Magnet.

    • Whippet

      Ich habe Jörg Haider und seine Familie schon in meiner Jugend persönlich kennengelernt. Jörg Haiders Mutter feierte am nächsten Tag ihren 90. Geburtstag. Niemals hätte sich Jörg, der vor seiner Mutter größten Respekt hatte, am Vortag angetrunken, einer der sonst auch nur nippte und nicht trank. Für mich wurde er klar ermordet.

    • sokrates9

      Es gibt derartig viel ungereimtheiten dass man schon sehr naiv sein muss um an einen Autounfall zu glauben.

    • Ingrid Bittner

      @Whippet: Tja, die Dorothea Haider war eine starke, bewundernswerte Frau und von ihren Kindern sehr geliebt und geachtet.
      Das mit dem "angesoffen sein" hab ich auch von Anfang an nicht geglaubt, ich habe ihn auch immer nur so erlebt, zwar ein Glas in der Hand, aber nicht daraus getrunken, sondern wie sie bemerken, nur genippt.

    • Wyatt

      ...wer bei Jörg Haider an einen von ihm selbst verschuldeten Autounfall in volltrunkenem Zustand glaubt, glaubt auch das Lee Harvey Oswald der Mörder von J.F. Kennedy war, wie Osama bin Laden vier Airliner entführte, die US-Luftraumüberwachung ausschaltete, die "Twins" und Gebäude 7 in sich pulverisierte und in der Aussenwand des Pentagons raketenähnlichen Schaden verursachte.

    • Ella (keine Partnerin)

      Haider hatte sich davor mit der FPÖ versöhnt und so gab es ein realistisches Angebot, statt Rotschwarz, dass es wieder Schwarzblau geben hätte können. Er hatte mit seinem BZÖ genug gewonnen, um es mit der FPÖ zu einer starken Partei, stärker als die Sozialisten, zu vereinen. Am Montag, nachdem der Unfall passiert war, merkte man, wie glücklich und erleichtert Josef Pröll darüber war, denn nun hat ihm keiner mehr vorwerfen können, wieso er die Sozialisten vorzog. Die Verhandlungen waren dann rasch abgeschlossen und seltsamerweise kaufte Pröll die Hypo von den Bayern zurück, um dann darin sämtliche rote und schwarze Bankpleiten hineinzupacken und alle Schuld Haider zu geben, der sich nicht mehr wehren konnte. Ihm posthum zu unterstellen, er wäre betrunken und schwul gewesen, war besonders letztklassig, nur um die vielen Menschen, die ihn mochten, dazu zu bringen, sich von ihm abzuwenden.

    • Neppomuck

      Nicht uninteressant, dass die HAAB 2007 noch positiv bilanziert hat.

    • Whippet

      Ella@ Richtig, diese Schweinerei von Pröll. Jörg Haider war tot, mit einem lebenenden Jörg Haider hätte all das nicht funktioniert.

  44. machmuss verschiebnix

    Die vermurksten Polit-System in ganz Europa - vorrangig in Österreich - betteln geradezu nach einer Kommando-Aktion von einer Größenordnung, daß nach wenigen Minuten alle Kommunikations-Knoten besetzt sind, daß Parlamente hermetisch abgeriegelt sind und kein Bit mehr rein oder raus schlüpfen kann, bis die "Säuberung" abgeschlossen ist - also eine umfassende Militär-Übung . . . doch plötzlich bin ich aufgewacht und nehme zur Kenntnis, daß Verarschung und Ausbeutung der europäischen Völker in verschärftem Maße weitergeführt werden ! ! !



  45. Templer
    • Ella (keine Partnerin)

      Den regenbogenbunten Marionetten sind die Kinder egal. Möglicherweise mögen sie sogar Kinder, aber nicht, dass es ihnen gut geht und kein Schaden zugefügt wird .... hat man den Eindruck. Die Kinder erkranken nicht nur psychisch, sondern auch ihr Immunsystem wird nachhaltig geschwächt. Die Atemwegsinfektionen nehmen zu, psychologische Betreuung muss ausgebaut werden, um Suizide zu verhindern! Davon, dass sie bzgl. Unterricht wichtige Lebenszeit verlieren, gar nicht geredet. Den Stoff holen sie wohl nicht mehr nach.

  46. Almut

    Netzfund:
    meinbezirk.at berichtet von einer Umfrage und meldet in der Überschrift: "Mehrheit der Österreicher ist für 3G-Regel am Arbeitsplatz " Liest man dann den Text, mit der eigenen Umfrage von meinbezirk.at so sind 81% gegen die 3 G-Regel und nur 17% dafür.
    https://www.meinbezirk.at/c-politik/mehrheit-der-oesterreicher-ist-fuer-3g-regel-am-arbeitsplatz_a4923514?ref=curate
    Von: https://t.me/dieneuenormalitaet/5037



  47. Undine

    Den neuen Kanzler SCHALLENBERG kann ich nicht beurteilen. Positiv ist für mich, daß er ein sehr schönes Deutsch spricht---eine hierzulande selten auftretende Eigenschaft.

    Daß SCHALLENBERG ein KURZ-Getreuer ist, wertet den Mann ab. Er konnte doch nicht so blind sein, den wahren Charakter unter der schönen KURZ-Larve nicht zu erkennen, obwohl er eng mit ihm zusammengearbeitet hatte.

    Zur Nachhilfe sollte SCHALLENBERG sich folgendes Video anschauen, auf welchem die SMS seines Vorgängers aufgelistet sind:

    "Die türkisen Skandal-Chats zusammengefaßt"

    "Hier gibt es die veröffentlichen Chat-Nachrichten zum Nachlesen! Mittlerweile wurden sogar noch weitere Chats bekannt und auch diese haben es in sich!"

    https://www.youtube.com/watch?v=soNlA4lCRjU&ab_channel=FP%C3%96TV



    • Whippet

      Richtig, Undine! Wie konnte Schallenberg so blind sein, den Charakter von Kurz nicht zu erkennen! Aber Kurz diente seinen Land, :-:)) , das war wohl ausschlaggebend?

    • Almut

      Danke für den Link!
      Zu Schallenberg kommt heute eine Sondersendung auf AUF 1: "Sondersendung AUF1 „Kurz ist weg! Wird es besser? Oder gar schlimmer?“
      "Schallenberg entstammt einer alten Freimaurer-Familie, ist überzeugter Globalist und enger Vertrauter von Sebastian Kurz, der jetzt in die parlamentarische Immunität geflüchtet ist."
      https://t.me/auf1tv/573

      Es soll ja auch wohlmeinende Freimaurer geben, ob sich die bei den Türkisen finden? ;-)

    • Ingrid Bittner

      Schallenberg hat durch sein erstes Pressestatement als Bundeskanzler - trotz des in schöner Sprache vorgetragenen Textes - für mich verloren.

      Statt über sich und seine Pläne zu reden hat er Kurz verteidigt und erklärt, dass er das alles nicht glaubt, was man Kurz da unterstellt!

      Dass er natürlich weiterhin eng mit Kurz zusammenarbeiten wird, ist selbstverständlich - er will sich offenbar gar nicht von Kurz emanzipieren, sondern so weitertun wie bisher.

      Ein angeblich so gebildeter Mann glaubt, einer Gerichtsentscheidung vorgreifen zu müssen. Damit hat er nicht wirklich diplomatisch gehandelt und politisch, na das wird sich zeigen, wie die Mitbewerber darauf reagieren.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Almut

      Freimaurer sind grundsätzlich wohlmeinend. Die Frage ist bloß, wem gegenüber...

    • pressburger

      Wie war das mit den Krähen ?

    • Almut

      @ Konrad Hoelderlynck
      Es war von mir auch ironisch gemeint - meine Meinung zu den Freimaurern deckt sich eher mit der von Franz77.

  48. Arbeiter

    Sogar die PRESSE schreibt heute, dass die wachsende Einwanderung aus dem Orient und aus Afrika medial heruntergespielt wird. Jedenfalls feiern IGGÖ, Moslembrüder und die EU Verteiler der Schutzsuchenden und Retter der Einreisewilligen ein Freudenfest.



    • Liberio

      Bitte nicht vergessen: in den Kurz-Chats stellt sich heraus, dass auch Rainer Nowak Teil dieser Medienverschwörung gegen das österr. Volk ist.
      Derartige Berichte wie jetzt jene über die Massenansiedelung archaischer Völker in Österreich in der Presse erinnern an die "Prawda" oder an "Neues Deutschland", die immer wieder vorsichtig kritische Artikel posteten, nur um ihre demokratische Legitimation vorzutäuschen: mit Genehmigung der Mächtigen, und GARANTIERT, ohne irgendeine Änderung zu bewirken.

    • Arbeiter

      Offensichtlich sind Nowak und seine PRESSE ein Organ der Islamisierung. Schließlich hat die Redaktion ein ganzes Desinformationsbuch "Gehört der Islam zu Österreich" geschrieben,

    • sokrates9

      600 Minderjährige Flüchtlinge derzeit in Österreich. Woher kommen die? Sind das politisch Verfolgte? sofort zu ihren Eltern - aber in ihrem Heimatland!

    • byrig

      mit Nowak hat die Presse einen deutlichen Linksruck vollzogen!Eigentlich kann man sie nur noch an 3 Tagen in der Woche lesen:Montag,Mittwoch und Freitag.

    • Pennpatrik

      Eigentlich nur an einem Tag im Jahr.
      Am 29.Feber in Jahren mit ungerader Jahreszahl.

    • simplicissimus

      Pennpatrik, bingo!

    • Liberio

      Ich lese nur mehr die Schlagzeilen der Presse, höchstens. KEIN Cent an diese kommunistischen Blätter.

    • Brigitte Imb

      Nicht einmal anklicken diese sog. Nachrichten. Ignorieren! Feindbeobachtung ist zulässig, das machen ohnehin viele andere, wie z. B. "AUF1" und "Wochenblick".

  49. Dr. Faust

    Der österreichische Spitzendiplomat Michael Linhart wird Aussenminister. Eine sehr erfreuliche Wahl. Linhart ist ein Mann mit Herz und Hirn, der die Dinge kritisch und differenziert zu beurteilen weiß.



    • Cotopaxi

      Es wird sich zeigen, ob dies auch in einer Schwartzen Regierung darf.

      Löger wurde schließlich auch von seinen eigenen Leuten fertiggemacht.

    • pressburger
  50. Ingrid Bittner

    Gehört eigentlich zu Whippet 11.14, wird aber vermutlich zu lange:

    @Whippet: sie haben recht, VdB hat sich "fremdentschuldigt" - das ist auch das einzig positive, das man in diesem Zusammenhang zu ihm sagen kann.

    VdB hat sich offenbar sehr darum gekümmert, dass die Regierung weiterbesteht, damit seine Grünen am Futtertrog bleiben können, ist ja menschlich verständlich, aber politisch?
    Er wollte ja der Bundespräsident aller Österreicher sein, aber ist er es auch?
    Ich glaube nicht, dass er das Wohl aller Österreicher im Auge hat, denn wenn er das hätte, müsste ihm ja auch klar sein, was die Österreicher so über die Mauscheleien denken, die da wieder stattgefunden haben.
    Er müsste sich auch Gedanken über den Charakter aller handelnden Personen machen und ob man Menschen an die Regierung lassen kann, die so sind, wie sie sind.
    Die ÖVP Regierungsriege unterschreibt, dass nur unter einem Kanzler Kurz... das war das Papier nicht wert, auf das diese Truppe ihre Unterschrift gesetzt hat.
    Und die Grünen: Vizekanzler und Klubobfrau schwafeln was von einer untadeligen Person, die jetzt den Kanzler machen müsste. Gut und schön, der neue Kanzler ist vielleicht eine untadelige Person, aber dass die nicht untadelige Person Kurz nunmehr als Klub- und Parteiobmann die Fäden der ÖVP und damit der Regierung weiter in der Hand hat und je nach Lust und Laune an dem einen oder anderen Faden zieht, ist offenbar völlig wurscht.
    Hauptsache der Kanzler, der noch nie über eine Wahl an ein Regierungsamt gekommen ist, ist eine untadelige Figur.
    Ich will damit absolut nichts gegen Herrn Schallenberg sagen, ausser dass er bisher kaum aufgefallen ist, kann man ja auch nichts sagen, aber so eine allgemeine Feststellung muss man schon anbringen können dürfen.
    Dass sich mit diesem Schachzug so rein zufällig die Immunität für den Altkanzler ergibt, mei, was will man da schon machen, das ist ein guter dummer Zufall, aber das ist natürlich überhaupt nicht beabsichtigt. Das vom freiwilligen Verzicht wird sich erst herausstellen, ob das nur eine Absichtsäusserung oder eine Tatsache war/ist.
    Da liesse sich noch allerhand anderes nicht Verständliches, zumindest für den ganz normalen Staatsbürger, Wähler und Bezahler, aufzählen, aber das erübrigt sich, weil den Bundespräsidenten interessiert das alles ja ohnehin nicht.
    Er hat in den letzten Tagen für seine Verhältnisse ohnehin schon viel zu tun gehabt, die Medienpräsenz war auch ungewöhnlich hoch, jetzt kann er sich nach den Angelobungen wieder zurückziehen.
    Jetzt hat die Regierung durch die zwei neuen, untadeligen Herren wieder einen seriösen Anstrich bekommen und damit muss wieder für eine Weile Ruhe in der Hofburg einkehren, überstrapazieren kann man den alten Herrn nicht.



    • Whippet

      ***********!
      Dass Schallenberg bis jetzt nicht aufgefallen ist, ist wohl einer der Hauptgründe, warum er zum Kanzler gemacht wurde. Einer der noch nicht zu kritisieren ist, gibt ein besseres Schutzschild ab. Sollte Kurz einen Nachfolger wählen, von dem er annimmmt, dass er nicht loyal ist?
      Zwei Fliegen, wie gesagt, auf einen Schlag: Kurz ist nicht mehr Bundeskanzler und die Grünen, die bei einer Neuwahl aus dem Parlament geflogen wären, sitzen weiter an den Trögen!
      Die Schallenbergs waren traditionell Freimaurer, wie hält es der neue Bundeskanzler, welcher Loge gehört er an?
      Gehört er zu den „Global young leaders“? Gehört er zu Sorosergebenheitsgruppe?
      Er soll ein glühender Europäer sein, ja dann! Ist er einer, der Österreich verteidigt oder ist er einer jener ehrenhaften Diplomaten, die vorbildlich ihre Pflicht tun?

    • Liberio

      Wie gesagt: die moralische Kompetenz der Grünen liegt weiter unter jener der ÖVP.
      Denn die ÖVP hat mit Strache / Kickl die Koalition beendet, während die Grünen mit Kurz & Co. weitermachen.
      Das ist eine rein mathematische Gleichung ohne Berücksichtigung ideologischer Fragen.

  51. Karoline

    Vielleicht bin ich naiv. Aber ich frage mich, was passieren würde, wenn plötzlich die Chats und SMS aller Politiker offengelegt würden (denn das Löschen würde wohl nichts helfen, da der Inhalt ziemlich lange irgendwo gespeichert wird.) Diese Überlegung soll mögliches - und ich sage mit Absicht "mögliches" - Strafverhalten von Kurz keineswegs rechtfertigen aber vielleicht in ein ausgewogenes Maß rücken. .

    Und jetzt schon wieder ein Sonderausschuss ! Ich glaube, wir erwarten von unseren Abgeordneten nicht, dass sie Geld für Sonderausschüsse ausgeben, bei denen es gar nicht um das geht, was angeblich angepeilt war. Siehe Ibiza-Ausschuss, wo man auch heute noch nicht weiß, wer wirklich hinter Ibiza stand.

    Aber der Hass ist halt grenzenlos. Dabei sollte es in der Politik um Vernunft gehen, um nicht um das aufgeregte Gegacker mancher politisch Verantwortlichen, die vor lauter Frust und Gier nur noch imstande sind, ein Eigentor nach dem anderen zu schießen.



  52. Arbeiter

    Ergänzung: die "Langfassung" des Interviews mit Ebrahim Afsah anklicken!



  53. Arbeiter

    Für alle am Thema Islam und Afghanistan abseits des Mainstreams interessierten ein Link zu einem Ö1 Interview ("Praxis", Mittwochs um 16:05) mit Ebrahim Afsha. Er ist Iraner aus Deutschland und lehrt islamisches oder internationales Recht in Wien, war 9 Jahre lang in Afghanistan
    https://religion.orf.at/radio/stories/3209072/



  54. machmuss verschiebnix

    Der Triumpf von Kickl besteht in dieser Angelegenheit eigentlich nur darin, daß er Kurz nicht davon abgehalten hatte, sich selbst zu beschädigen.

    Oder mit den Worten des alten Indianer-Häuptlings :
    » Ich setze mich an den großen Fluß und warte bis die Leichen meiner Feinde vorüber schwimmen. «



    • Neppomuck

      Herbert Kickl ist zum Glück keiner, der sich an faulige Gewässer setzt und Däumchen dreht, sondern er geht in die Berg' und schaut sich um. Da sieht man mehr, und an klaren Tagen bis an die Grenzen ... des Landes, der Möglichkeiten, auch der eigenen, sieht beizeiten drohende Gefahren, als Familienmitglieder getarnte Feinde - kurz, er hat den besseren Überblick.
      Solche Leute braucht das Land und nicht folgsame, skrupellose Statthalter, die um des eigenen Vorteils willen den eigentlichen Souverän über die Klinge der "Neuen Weltordnung" springen lassen.

    • machmuss verschiebnix

      @Neppomuck,

      +++************************************************+++

  55. Jenny

    ....Was ihr aber nicht gelingen konnte, weil schon die anderen Parteien ohne jede Rücksicht auf die Grundrechte und damit die Verfassung den schweren Bihänder hervorgeholt hatten....

    Mein Blutdruck steigt: Der soll also alle Grundrechtee haben, aber wir nicht? Was für eine heuchlerische Sche... Wenn es um sein heiliges Corona und seinen Kurz mitsamt dem seinen Maßnahmen geht, ja da braucht man keine Grundrechte, aber für diesen charakterlosen Sc hnösel sollen sie gelten? Was ist das nur für eine Moral, aber damit passt er sich seinem idol ja perfekt an.
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/20546 Der große Asyl-Report: „Sie kommen schon wieder!“
    Die österreichischen Grenzen sind für illegale Migranten offen wie ein Scheunentor..... Balkanroute eine Lüge von Kurz
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/20544 Denn selbst abzuschiebende Asylwerber durften Corona-PCR-Tests verweigern, ohne mit negativen Konsequenzen rechnen zu müssen. Dass ist der kurze aber SEHR strenge Asylkurs von Kurz, mach das mal als Österreicher
    Das oist wohl die allergrösste Frechheit von Kurz, denn es besagt nicht mehr wie, der Österreeicher ist kein Mensch denn für ihn gelten keine Menschenrechte, uns kann man Zwangstesten, Zwangsimpfen usw... wie Nutzvieh halt, gut genug damit diese Bagage futter reichlich am Teller liegen hat.
    Auf das ewige Hinhauen auf Kickl geh ich gar nimmer ein, denn es ist einfach nur unterirdisch mittlerweile.
    Corona nur einige Tatsachen:

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/20557 Island stellt die Verwendung des Moderna-Impfstoffs komplett ein – wegen Herzkomplikationen:

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/20567 n diesem Video sind Aussagen der bekannten "Pandemieakteure" zusammengefasst:
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/20570 die beste Aussage zu dem coronairrsinn überhaupt...

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/20571 Jana Schimke (CDU) spricht die Wahrheit aus:
    Typen wie Karl Lauterbach sind mit daran Schuld, dass sich die Gesellschaft in der Bundesrepublik immer weiter spaltet! Kann man 1:1 auf Kurz und Co umlegen

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/20572 Dr. Andrew Kaufman zum Grund warum es noch nicht vorbei ist und erst enden wird, wenn man das tut, was er hier sagt. Es liegt an jedem von uns:

    Aber das sind wohl alles nur Verschwörungstheoretiker, Coronadeppen usw... denn nur der Maturant hat den Durchblick, ja klar... man wie verblenet kann man denn noch sein???

    Anseinen eigenen worten und Taten soll man den Kerl messen, bei Ibiza war es noch viel privater aber da waren alle Grundrechte der Beiden egal aber für diesen Egozentriker sollen sie gelten??? NEIN https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/20568

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/20575 Und reicht net schon die Aussage des Grünen Hofburgkummerl? Wo ist denn nun seine empörung von wegen: So sind wir nicht, der soll sich vertschüssen, aber nein er reitet auch aus zur Verteidigung dieses Monsters namens Kurz



    • Ingrid Bittner

      @Jenny: sie vergaßen eins: das Nutzvieh hat eine Lobby, wenn nicht sogar mehrere.
      Wem haben wir einheimischen Österreicher, der auf uns schaut (abgesehen von der FPÖ)?
      Wer geht für uns demonstrieren und lässt sich sogar einsperren?
      Ob ich will oder nicht, da muss ich immer an meine verstorbene Freundin denken, die hat öfter einmal gemeint: Hund oder Katz im Hause Bittner müsste man sein - ihr ist immer aufgefallen, wie gut es unseren Viechern geht.
      Wer kümmert sich um unser Wohlergehen? Wem fällt es auf, dass es uns derzeit nicht wirklich gut geht?
      Auch wenn wir versuchen, uns einzureden, dass es uns gut geht, es stimmt so nicht, denn irgendwie leiden wir alle unter den derzeitigen Umstän

    • Whippet

      Der Zausel aus der Hofburg wirkt zwar ungepflegt mit seinem Altmännerbart, aber eines ist positiv, er hat Manieren. Er entschuldigt sich für etwas, was er nicht gesagt und nicht getan hat. Heißt das „fremdentschuldigen“?

    • Specht

      @Jenny das Wording für Grundrechte bei Kurz lautet :Spitzfindigkeiten , die darf man ignorieren.

    • Ingrid Bittner

      @Jenny. noch ein Nachschlag:
      Karl Lauterbach erinnert mich an die Hofnarren früherer Zeiten, die hatten auch mehr Macht, als es nach aussen schien, was die sagten, war von Belang. So ist es auch mit Lauterbach und Co, einerseits wird über sie gelästert, andererseits passiert doch, was sie vorgeben.

    • Neppomuck

      Klabauterbach würde gut zu den Türkisischen passen.
      Sein Sendungsbewusstsein hält durchaus dem von Nehammer stand, sein vor sich her getragener dogmatischer Impfwahn passt nahtlos in den der Kurz'schen Stammmannschaft, seine jakobinerhafte Überzeugung, allein zu wissen, was für alle gut sei, rundet die Affinität zur türkisen Monokratie perfekt ab.

      Ob es ein Trost ist, dass auch jenseits des Inns solche Typen herumlaufen dürfen, sei dahingestellt.

  56. machmuss verschiebnix

    [kopfschüttel]
    » den schweren Fehler von 2019 mit Kickls heutiger – tatsächlich unverantwortlicher – Haltung zu Corona und Impfungen zu überdecken. «

    Betreffend Corona hat Kickl die Sachlage als erster richtig beurteilt - wie übrigens auch bei vielen anderen Angelegenheiten. Wer sollte also umdenken und Kickls richtige Haltung nicht mehr als Fehler hinstellen ?

    Außerdem: wie zum Kuckuck, sollte ein Test auf Antikörper - der seriöserweise eine Blutabnahme voraussetzt, mit einem Impfzwang zusammenhängen ?@!



  57. Freisinn

    Für den Liebhaber von Satire wird es g'spassig: Strache wurde in eine Falle gelockt - höchst wahrscheinlich unter Beteiligung des tiefschwarzen BVT. Kurz musste sogar durch 3faches Schreddern sämtliche Spuren tilgen. Mit "genug ist genug" mimte er den mimosenhaften Moralisten, der unter freiheitlicher Lasterhaftigkeit so sehr litt. Nun wurde er durch eine gemeine Indiskretion unter Federführung der linken WKSTA selbst hereingelegt. Der Hauptunterschied ist darin zu sehen, dass bei Strache Alkohol im Spiel war, ansonsten sind die Aktionen aber ähnlich: Kurz steht nun als betrogener Betrüger da und jammert. Wird VdB die WKSTA für deren Zivilcourage nun lobpreisen wie seinerzeit die Süddeutsche. Fragen über Fragen...



    • Undine

      @Freisinn

      Hervorragend formuliert!*****************+++!

    • SL

      https://exxpress.at/staatsanwalt-zitiert-vier-bvt-beamte-mit-strache-in-jet-nach-ibiza-gereist/

      Die Aufgabe des BVT wär es gewesen Politiker zu schützen. Dazu gehört es diese vor Gefahren zu warnen, die durch den Umgang mit dubiosen Personen zu erwarten sind. Bei Strache wurde das unterlassen. Aber auch bei Kurz darf man sich wundern. Einen Außenminister, der streng Vertrauliches mit der WhatsApp postet dürfte es nicht geben.

    • Gerald

      @Freisinn
      Der Hauptunterschied zwischen Straches Ibiza-Video und den Kurz-Schmid Chats ist, dass es bei Strache eine konstruierte Falle war und Strache mit Alkohol und Suggestivfragen zu belastenden Aussagen verleitet werden sollte.
      Kurz und Schmid haben das hingegen ohne Beeinflussung und Druck so geschrieben. Sie zeigen also ihren wahren Charakter und nicht eine gestellte Posse, wie bei Strache.

    • machmuss verschiebnix

      Alles an Ibiza beweist, wie abgrundtief korrupt es in Österreich schon zugeht.

    • machmuss verschiebnix

      ... und damit meine ich nicht die "b'soffene G'schicht", den daß sich jemand hin und wieder ein paar Vierterl über'n Durst hinaus gönnt, ist in allen Bevölkerungs-Schichten Usus.

  58. Engelbert Dechant

    Es gibt keinen Sieger. Der Verlierer ist der österreichische Bürger. Solange wir unsere Demokratie nicht gründlich erneuern, wird sich Nichts ändern.

    Jetzt wird wieder jemand Bundeskanzler, der sich noch nie einer demokratischen Wahl gestellt hat. Geradezu kurios ist, dass niemand in der Öffentlichkeit wirklich weiß, wie er tickt und denkt. Das Mindeste wäre, dass er sich in einem mehrtägigem Hearing im Parlament den Abgeordneten im Parlament in öffentlicher Sitzung standartisierten Fragen zu stellen hätte.

    Die Neuordnung der Presseförderung und der Medien darf nicht mehr sabotiert werden. Ehrlicher kritischer Journalismus ist unverzichtbarer Teil einer funktionierenden Demokratie. Das gilt natürlich auch für die elektronischen Medien.



    • sokrates9

      Wenn ich mir das Niveau der österreichischen Journalisten inklusive grünlinkslastigkeit ansehe, frage ich mich was man da reformieren kann.

    • Konrad Hoelderlynck

      Nun ja, wie ein Diplomat tickt, dürfte nicht allzu überraschend sein. Abgesehen davon ist es aber so, dass der Parteichef die Linie vorgibt, und der heißt nach wie vor Kurz...

    • Specht

      @Engelbert Dechant man weiß schon eine Menge, z.B. soll er mit dem BP im Raucherkammerl bestens harmonieren , beide sind hinter einer Rauchwolke verschwunden. Schall und Rauch , Husten und Bellen, passt doch. Vorher schon hätten sich die beiden finden müssen, als Schutzpatrone für Wirte und Gastro.

  59. Gerald

    Kogler ist mMn weniger wegen dem Glaubwürdigkeitsverlust zurückgeschreckt, sondern aus Machtverliebtheit. Er hat es sich halt so schön kuschelig im Vizekanzler-Sessel eingerichtet, nachdem er in der Legislaturperiode davor ja sogar auf der Straße stand.
    Diesen Posten wollen er und die Grünen nicht verlieren und in der 4-Parteienkoalition wären sie halt nur Dritte gewesen. Dass Kogler auch vom Grünen BP bearbeitet wurde die Koalition (VdBs Wunschregierung)nicht zu sprengen, darf auch als gegeben angenommen werden.

    Jedoch wird bei der Fokussierung auf den Schwenk der SPÖ übersehen, dass auch die Grünen gesprächsbereit waren und Gespräche mit der FPÖ führten. Das war auch der Grund für das Einknicken der ÖVP. Denn Kurz wollte das alles zunächst ja abprallen lassen. Man versuchte den Koalitionspartner zu erpressen ("dann könnt ihr euch eure Steuerreform aufzeichnen!") und nötigte alle Minister auf ÖVP-Ticket eine Erklärung zu unterschreiben, wonach sie nur mit einem Kanzler Kurz weitermachen würden.
    Eingeknickt ist die ÖVP nur, weil die Gefahr dieser 4-Parteienkonstellation gegen Kurz real wurde und damit die Gefahr, dass die ÖVP auf dem Oppositionsbankerl landet.

    Wobei dieses Einknicken ja auch nur das minimalste Zugeständnis war. Da aber angeblich erst 1/3 der Schmid-Chats von der StA ausgelesen sind, dürfen wir uns in den kommenden Monaten noch auf zahlreiche weitere Leaks freuen. Ich glaube immer noch, dass Kurz "dead as a dodo" ist, er will es nur noch nicht wahrhaben.

    Für Kickl hingegen ist es ein Triumph. Das "Framing" als nicht-regierungstauglich ist Kickl jetzt los. Er hat gesehen, dass auch die SPÖ und sogar die Grünen zunehmend von Kurz angewidert sind und zwar so angewidert, dass sie sogar zu Abkommen mit der FPÖ bereit sind. Er kann sich genüsslich zurücklehnen und schauen wie Kurz im Schmutzgewitter weiterer veröffentlichter Chats untergeht und die ÖVP ihn entsorgen wird, sobald das auch auf die Wahlergebnisse durchschlägt.
    Kickl ist eben kein blinder, hasszerfressener Rächer als den ihn die türkise Message Control darstellt, sondern ein kühler Stratege dem im Gegensatz zu Kurz durchaus das Wohl des Landes am Herzen liegt und nicht nur sein eigenes. Natürlich wird es für Kickl auch eine persönliche Genugtuung sein, aber blinder Hass ist es keiner. Denn Kickl weiß, dass auch Rache ein Gericht ist, das am besten kalt serviert wird.



    • Whippet

      Kickl ist viel zu intelligent, als dass im blinder Hass unterschoben werden kann.
      Großartiger Beitrag!

    • pressburger

      Kickl bleibt für Herrn A.U., eine persona non grata.
      Herr A.U. kann und kann, sich nicht von dem links rechts Schema verabschieden. Die Zuordnung zu dem jeweiligen Lager darf nicht in Frage gestellt.
      Die ÖVP wurde als konservativ-bürgerliche Partei aus der Taufe gehoben. Dass sie zu einer Linken, antidemokratischen Partei mutierte, wird nicht zu Kenntnis genommen.
      Die FPÖ soll eine rechtsradikale Partei bleiben, unabhängig davon, wie ihre tatsächliche Positionierung ist.
      Bestätigung, die Emotion bestimmt die Wahrnehmung.

    • Ingrid Bittner

      @Gerald: großartig, danke, man kann auch unaufgeregt und sachlich die Zustände so beschreiben, wie sie sind, und nicht so, wie man sie sieht.
      @pressburger: die persona non grata ist Kickl für den Blogmaster nur dann, wenn's passt.
      Mir kommt das Verhältnis von AU zu Kickl so vor, wie das einer Hausfrau oder eines Hausmannes zu gewissen Gegenständen im Haushalt, die man zwar hat, aber nie oder äusserst selten braucht, über die man sich eher ärgert, weil sie Platz wegnehmen. Aber wenn man sie denn doch einmal braucht, ist man froh, dass man weiss, dass sie irgendwo im hintersten Winkel doch noch vorhanden sein müssten.
      Für eine ORF Reform hätte auch der Blogmaster Kickl hervorgeholt, so

    • Jenny
    • WFL

      @gerald:
      Wie soll die FPÖ mit einer SPÖ in einer Koalition regieren???

      Mit einer SPÖ, die nichts anderes im Kopf hat, als wieder die Grenzen zu öffnen?

      Eine solche Koalition würde bei der erst besten "Humanität"-Aktion der SPÖ in die Luft fliegen....

    • Gerald

      @WFL

      Soweit ich Kickl verstanden habe, hätte es ein Arbeitsabkommen gegeben auf das man sich geeinigt und welches man abgearbeitet hätte. Dinge bei denen man sich nicht einig wird, hätte man halt ausgeklammert.

      Eine volle Legislaturperiode hätte es kaum gehalten, aber das ist ja bei ÖVP-Grün auch mehr als zweifelhaft.

    • Almut

      @ Gerald
      Danke für den großartrigen Beitrag! Herrn Dr. Unterberger empfehle ich diesen Beitrag sine ira et studio zu lesen.

    • pressburger

      @Ingrid Bittner
      Im tiefsten seiner Seele, will Her Blogmaster keine Zerschlagung des ORF.

  60. Almut

    Heute jährt sich der Todestag von Jörg Haider. Zur Erinnerung, seine letzten Worte im Fernsehen (ORF-Diskussion vom 25.09.2008).„Die Banken sind eine riesige Mafia, die die ganze Welt vergiftet haben“
    Man beachte die panische Reaktion seiner Gegenüber, die genau wussten, dass dieser unangekündigte TABU-BRUCH von Haider massiv gefährlich war. Sie wussten genau, was diese öffentliche Aussage bedeutete und versuchten panisch zu beschwichtigen. „Genau das darf man jetzt nicht tun“ und „das können sie jetzt nicht tun“, rangen sie aufgescheucht um Luft.
    https://t.me/stefanmagnet/621



    • Whippet

      Danke!
      Man beachte das dämliche Kopfschütteln Molterers im Hintergrund.

    • Engelbert Dechant

      Sie kannten die Gefahr. Ich werde diese Sendung nie vergessen. Mein unmittelbarer Gedanke war: Das wird er nicht überleben. Als meine Frau mir nach der Rückkehr von einer Viste vom Unfall berichtete, war meine erste Frage: Weiß man schon etwas über den Tathergang?

    • Ingrid Bittner

      Stefan Magnet wird für seine Haltung auch ganz schön geprügelt, was versucht man, dem alles anzuhängen und vor allen Dingen denen, die ihm Aufträge erteilen.

    • Specht

      RIP Haider Die Untersuchungen durch ihm nicht wohlgesinnte Typen und alle unaufgeklärten Widersprüchlichkeiten, seine Familie wurde bedroht, seine Frau gehindert bei ihren Nachfragen, verschwundene Blutproben, rätselhafter Unfallhergang, eigenartige Beschädiugungen am Fahrzeug, die nicht zum Unfall passen, Verletzungen , die in einem Phaeton so nicht passieren können und und... zu guter letzt lag ein Thujenzweig vor Haiders Auto. Ein Gruß von einstigen Freunden.

    • sokrates9

      Im Vertuschen sind diverse Geheimdienste zwar relativ schwach, für die naiven Österreicher reicht es aber schin.Das Ibizavideo Beispielsweise hat sich von selber finanziert, ist einfach so entstanden...

  61. bagaude

    Wenn es einen "Gewinner" in diesem Wettlauf der Eitelkeiten gibt,dann heißt er vdB-BP der Republik, politisches Chamäleon und "auch"-Österreicher!
    Kickl ist und bleibt der "Paria" in der pc-Politik und bei den Medien;seine Haltung in der Pandemie wird immer eine links interpretierte bleiben oder als faschistoid -unsozial; aber dass man einmal Transparenz und Objektivierung der vorhandenen Zahlen vehement medial einfordert ,ist offenbar undemokratisch!
    Somit ist eine Politik ,die sich nie mit den wahren Gefahren für die Republik und /oder auch Europa auftürmen ,beschäftigen darf,eine schmutzige Spiegelfechterei zum Schaden einer jeden humanen Gesellschaft!
    Eine Demokratie ,die Angst vor Plebisziten hat ,ist tot!



  62. Arbeiter

    Der übelste Faktor im politischen Leben sind bestimmt die Medien. Die OÖN haben z.B. die letzen Wochen nur gegen die Fortsetzung der ÖVP/FPÖ Koalition in OÖ agitiert. Sie erlaubten keinen einzigen Leserbrief pro und auch jetzt keinen Leserbrief der auf die banale Wahrheit verwiesen hätte, dass Kurz wegen des Faymann/Mitterlehner/Merkel Einwanderungswahnsinns 2015/16 Kanzler geworden ist.



    • Whippet

      Dieses OÖ Schmierblattl ist schon lange links abgedriftetet. Wenn sie nicht finanzielle „unterstützt“ wären sie längst vom Markt.

    • Dr. Faust

      .... Na man braucht halt Zeit, um so einen Zeitungs-Scoup anständig vorzubereiten. Und in der säure Gurken-Zeit wollte man die aus dem Akt der WKSTA illegal freigegebenen privaten Chat-Protokolle auch nicht verheizen. :-)

    • Dr. Faust

      Entschuldigung, obiger Post sollte bei @Pennpatrick (9.13h) landen.

    • sokrates9

      Meine kritische Anmerkung, dass die OÖ Nachrichten links abgedriftet sind wurde gelöscht. Vielleicht war die Frage schuld ob es einen Redakteur mit Doktirat in diesem schmierblall gibt.

  63. Undine

    A.U. schreibt:

    "Außerdem hat Kickl selbst schon vor Wochen den Weg angedeutet, wie diese radikale Corona-Haltung – mit der er inzwischen die FPÖ-Spitze erobert hat – regierungskompatibel überwunden werden könnte: Er verlangte an Stelle der Impfpflicht einen Test, ob die Bürger Antikörper gegen eine Infektion im Blut haben. Was ja auch ein indirekter Impfzwang ist …"

    Naja, zwischen einer IMPFUNG und einem TEST ist aber schon ein haushoher Unterschied! KICKLS Vorschlag als "indirekten Impfzwang" zu bezeichnen, ist schon sehr weit hergeholt. Man bezeichnet allgemein eine erzwungene Impfung als Körperverletzung. Von einem Test wird dies aber nicht behauptet. Aber bei bösem Willen kann man Herbert KICKL alles nachsagen, wenn es gilt, KURZ indirekt zu verteidigen.



    • Whippet

      Undine, man wird es doch probieren dürfen?

    • pressburger

      Ohne Kickl in der Regierung wird jeder demnächst vor die Alternative gestellt werden, Zwangsimpfung oder Verlust des Arbeitsplatzes.
      Die Nachfolger von Kurz haben das zu wollen und umsetzen, was Kurz begann.

    • Ingrid Bittner

      @Undine: sie sagen's wieder einmal ganz genau.
      Einfach ausgedrückt: bei einer Impfung oder was immer man so bezeichnet, wird etwas in den Körper gespritzt.
      Bei einem Test entnimmt man dem Körper etwas.
      Die Frage, was mehr Folgen haben könnte, ist damit doch auf einfachste Weise erklärt, womit der Körper leichter fertig wird, ist ja sonnenklar.

    • Konowaljow (kein Partner)

      "Bei einem Test entnimmt man dem Körper etwas."

      So sollte, muß es aber nicht sein. Wer hat schon eine Vorstellung davon, zu was die Nanotechnologie heute fähig ist. Zudem gibt es eine Studie, die 5 Teststäbchen verschiedener Hersteller untersucht und Bilder, mit dem Mikroskop erstellt, veröffentlicht hat. Die Wissenschaftler sagen, so etwas hätten sie noch nie gesehen und forderten, die Sache aufzuklären.

  64. Pennpatrik

    Kern rasiert sich jetzt elektrisch.
    Er kann sich nicht mehr vor dem Spiegel rasieren, denn jedesmal, wenn er sich sieht, möchte er sich eine reinhauen.



  65. Pennpatrik

    Nie im Leben dachte ich, dass ich Mal Pilz zitiere:
    https://zackzack.at/2021/04/14/herr-nowak-wir-haben-ihren-brief-bekommen/

    "Wien, 14. April 2021 | Da staunten wir nicht schlecht: Rainer Nowak und „Die Presse“ schrieben über ihre Anwälte einen Brief an ZackZack. Es geht um diesen Artikel. In ihrem Schreiben „verbieten“ die Anwälte uns, weitere Chats von Thomas Schmid zu veröffentlichen, in denen es um Nowak und sein Medium geht"

    14.April 2021. Da ist viel Schredder Zeit vergangen ...



    • Jenny

      Das ist eben der Unterschied, wenn etwas wahr ist erkennen wir es an egal von wem es kommt und verleugnen es nicht nur weil uns der Schreiber nicht passt... geht aber halt nur bei "normalen" Leuten nicht bei Linken

  66. sokrates9

    Finde ein noch größerer Skandal ist die Ibizafalle.Ich glaube es gibt keinen der nicht bestätigt dass da Strache von einer kriminellen politischen Vereinigung mit erheblichen Geld und Zeitaufwand in diese Falle getrieben wurde und man da Konsequenzen zog, der absolut nicht Wählerwille war.Selbst Filzmeier bestätigt dass der Fall Kurz eine völlig andere Dimension darstellt.Wo ist da die Entschuldigung des BP der da im Hintergrund anscheinend auch mitgemischt hat?Wo ist die Entschuldigung der Medien,des ORF der halbes Jahr täglich Videosequenzen,.Peng,Peng sendete??
    Österreich wurde in eine linke Richtung gedrängt, die Wähler betrogen.Wo sind die Hintermämnner? Wahrscheinlich in den kriminellen Spitzen der Republik zu finden.Uninteressant. Die Medien wie Spiegel und andere Zeitungen haben bei Videointerpretation massiv manipuliert und Strache Aussagen untergeschoben die er nie getätigt hat. Klare Manipulation diverser Journalisten: Totales Schweigen. Bevor man Kurz weißwäscht sollte man diesen Skandal der Republik aufarbeiten!



    • pressburger

      Die Aufarbeitung der Aktion gegen die FPÖ wird es mit den Nachfolgern von Kurz nicht geben.
      So viel zu "Rechtsstaatlichkeit", die ungehindert um sich greift.

    • WFL

      @socrates:
      Gehen Sie davon aus, dass die wahren Drahtzieher des Ibiza-Videos nicht in Österreich sitzen.

      Ich tippe auf internationale Freimaurer-Organisationen.

      Wer hätte in Österreich im Frühjahr 2017 Interesse gehabt, einen Strache auf das Glatteis zu locken??

      Im Frühjahr 2017 glaubte man noch, Kern würde die nächsten
      10 Jahre Kanzler sein.

    • sokrates9

      WFL@Wahre Drahtzieher? - Kann sein, aber wenn 4 Geheimdienstbeamte im selben Flieger wie Strache sitzen muss da wer den Befehl gegeben haben. Interessant ist auch dass das angebliche Würstchen Strache so gefährlich war dass man ihm unbedingt ausschalten musste.Bin überzeugt dass da höchste ÖVP / vielleicht auch SPÖ Kreise Marke Silberstein mit von der Partie waren!

  67. El Capitan

    Fehler, Fehler, Fehler. Ja, zurzeit fehlert es am Fließband.
    Meine Hitparade:
    1) Rausschmiss von Kickl aus der Koalition.
    2) Überlassung der Justiz an die Linken.
    3) Maßlose Unterschätzung des Angriffs- und Hasspotenzials der linken Reichshälfte.
    4) Rendi Wagner als Parteichefin.
    5) Die NEOS, dass sie als unnützeste Partei ever überhaupt existiert.
    6) Die Wortspenden des HBP.



    • Henoch 1

      8. „ Dennoch versucht die ÖVP-Spitze heute den schweren Fehler von 2019 mit Kickls heutiger – tatsächlich unverantwortlicher – Haltung zu Corona und Impfungen zu überdecken“.

      Was soll man dazu sagen? Ich dachte immer guter Journalismus sollte wertfrei sein. „Er“ kann es offensichtlich nicht.

    • sokrates9

      Kickls haltung zu Corona: Jeder soll sich impfen lassen der will.. Wie kann man das als "Kickl der Coronaleugner" umdrehen??

    • Pennpatrik

      7. Kinder an die Macht.

      Hat ja toll funktioniert.

    • Donnerl?ttchen

      8. Die Anwesenheit Österreichs in der EU.

    • pressburger

      Keine Fehler, Absichten und Erfolge.
      3. Kurz war und bleibt es auch, der Fahnenträger des Hasses, gegen die widerlichen Konservativen.

  68. Politicus1

    Bitte schön sprechen! hat der Herr Bundespräsident eingemahnt.
    Ob er da auch an den 'Oasch'-Sager der Neos-Frau Krispler gegenüber der ehemaligen Höchstrichterin im Ibiza-U-Aussschuss gedacht hat?
    Nun, das können die Neos ja bald im neu geplanten Aussschuss untersuchen.



  69. Engelbert Dechant

    Die Empörung über das System Kurz ist sicher berechtigt. Der Zorn in der ÖVP ist auch deshalb groß, weil Kurz sich als ein Hoffnugsträger für eine andere Politik hochstilisiert hat. Wie es scheint, hat er aber die alten Mechanismen in noch nie dagewesener Präzision hinter der Maske des Politikerneuerers für seinen Vorteil genutzt. Der hier aufgekommene Vergleich mit dem Bildnis des Dorian Gray ist partiell nicht abwegig.

    Das Alles darf die Sicht auf den anhaltenden Impfterror nicht verstellen. Die WHO hat mit dem Marburgvirus eine neue Pandemiegefahr erörtert. Das mit dem Ebolavirus verwandte und ähnlich gefährliche Marburgvirus ist schon mehrmals in Europa eingedrungen. Dass jetzt das Spiel der Pharmaindustrie mit einer Impfung wieder von vorne beginnt, zeigt, dass es wieder nur um Geld geht. Das Virus ist seit 1967 in Europa bekannt und konnte immer kontroliert werden. Das muss nicht so bleiben.

    Die derzeitige Gefahr geht von der Migration aus Afrika aus. Diese gehört striktest unterbunden und alle Kontakte mit dieser Region auf ein absolutes Minimum reduziert. Die Pandemieprophylaxe sollte jetzt beginnen! Wenn wir Schwarzafrika nicht rechtzeitig isolieren, könnte es wirklich gefährlich werden!



    • Henoch 1

      Ich bin völlig bei Ihnen. Aber eine Seuche nach der Anderen macht mich schon stutzig. Kaum ist ein Wahnsinn vorbei, ist der Nächste bereits angedacht. Natürlich ist die Überbevölkerung “DAS“ Umweltproblem. Das sollten diese militanten Grünbolschewiken und alle „ANDEREN“ gehirngewaschenen Linksparteien zum neu positionieren bringen. Tut es aber nicht. Jede Möglichkeit die Bevölkerung anzulügen wird als Parfum verwendet. Wenn man schon eine Reduzierung der Bevölkerung möchte, sollte offen darüber diskutiert werden, und nicht unethisch ( möglicherweise) nachgeholfen werden. Dieses ewige geistige Deckelung der Bevölkerung ist unerträglich.
      Ich spüre es im Bauch…..

    • Verschw?rungstheoretiker

      Ja, und nicht nur Afrika, sondern auch aus aller anderen Herren Ländern. Die in unser Land kommen stehen alle für potentielle Seuchengefahr. Plötzlich wird wieder die Polio, Diphtherie ein Thema. Die Grundimmunisierung der Kinder hat in Österreich nachgelassen! "Braucht's eh nicht"!
      Ein Gedanke von Stefan Magnet...

      Video aus dem Archiv Jänner 2021 (natürlich von Youtube zensiert!):

      Das gequälte Lächeln des Kanzlers Kurz.
      Er MUSSTE wohl mit Soros, Schwab, Gates posieren. Bild-Dokumente im Video!

      Wurde er jetzt geopfert, damit das korrupte Spiel als Ganzes weitergehen kann? Hat man ihm gesagt: „Geh einen Schritt zur Seite, damit nicht noch mehr Staub aufgewirbelt wird“?!

    • Henoch 1

      In China hatte man ja auch Geburtenkontrollen. Was spricht dagegen dies weltweit zu überlegen. In Europa würde eine Familienpolitik, a la Orban, die Zwangsbeglückung mit bärtigen Goldstücken verhindern.
      Es wäre ein fairer Umgang, ohne diese fürchterlichen Entgleisungen, durch inkompatible aufgezwungene gesellschaftliche Zustände.

    • pressburger

      Die sog. Migranten aus Afrika, könnte leicht gestoppt werden, würde die EU entsprechende Massnahmen beschliessen. Die EU macht, genau wie Biden, das Gegenteil. Offene Grenzen, dass ist nicht genug. Die Illegalen werden angelockt mit attraktiven Angeboten, Geld, Rund um Versorgung, Privilegien, Straffreiheit, Ausleben der Sexualität.
      Die Gefahr geht von Politikern wie Kurz, Nehammer, Zadic, die sich die Islamisierung herbeiwünschen, die eigene Bevölkerung zu Minderheit, im eigenen Land degradieren wollen

    • Engelbert Dechant

      Es, genügt nicht, nur die Migration zu stoppen, sondern es braucht einen sorfortigen Stopp des generellen Personen- und Warenaustausch mit dieser Region in alle Richtungen.

  70. Ingrid Bittner

    "....jetzt verlautbarten Absicht, allen Ernstes den "Umgangston" (natürlich nur jenen des Sebastian Kurz in vermeintlich privaten SMS-Gesprächen vor fünf Jahren) zum Thema eines Untersuchungsausschusses zu machen."
    Kann mir bitte wer helfen? Ich wollte das jetzt nachlesen, ob tatsächlich der "Umgangston" Thema eines U-Ausschusses sein soll, ich hab schlicht und einfach dazu nichts gefunden.
    Wer hat da bitte wo was gelesen? Danke



  71. Cato

    Unverständlich wieso Gespräche mit Kickl kritisiert werden.
    Es gehört doch zum ureigensten Wesen der Demokratie mit allen demokratisch legitimierten Kräften zu sprechen.
    Egal ob man deren Meinung teilt oder nicht.

    Alles andere ist undemokratische Ausgrenzung!



    • Cotopaxi

      Es zeigte sich, was ein Schwartzer Journalist unter Demokratie versteht.

    • pressburger

      Ein Grundpfeiler der Demokratie ist das Gespräch, der Austausch der Meinungen. Mit wem auch immer.
      Was soll daran verwerflich sein ?

  72. WFL

    Zumindest einen positiven Aspekt gibt es:

    Dass jetzt auch dem dümmsten ÖVPler und dem naivsten
    Kurz-Jünger (und endlich Kurz selbst!) klar wurde, welchen unglaublichen Kapitalfehler man beging, Zadic das Justizministerium zu überlassen.

    Und schon vorher die öffentliche Fertigmachung von Pilnacek
    unbeteiligt-achselzuckend zu verfolgen.

    Diese Naivität sollte jetzt vorbei sein.



    • sokrates9

      Wenn man Österreich liest war die Hausdurchsuchung letzte Woch konträr zu Gerichtsurteilen des OGH. Was kümmert das kriminelle Staatsanwälte, die einfach voll Hass zuschlagen und permanent Gesetze brechen? warum dürfen hunderte Seite Chats veröffentlicht werden?

  73. EUrophob

    Ausgerechnet der Balkanschliesser Kurz empfindet die Identitären als „widerlich“ und wollte sie verbieten!!
    Das sagt alles - über Kurz…



  74. Abaelaard

    Die Bereitschaft von Kickl mit seinen ärgsten Feinden zu koalieren hat auch ihm geschadet, unbenommen ob es durchdringt oder nicht.

    Es hat ihm bei mir geschadet. Die linke Blase hat gegen die FP seit Jahren und Jahrzehnten gehetzt, gespottet, denunziert und was es sonst noch schlimmes gibt. Und das soll nun alles nichts gewesen sein? Damit hat sich der von mir bis jetzt geschätzte Kickl schwer disqualifiziert.

    Schon die Häme über die angestrebten Polizeipferde, solche gibt es in ganz Europa, war zehnmal ärger als der " Arsch " von Kurz. denn diese Bezeichnung hatte Mitterlehner redlich verdient.

    Ich habe den Eindruck dass mittlerweile alle schon irgendwo "angrennt" sind. Meine Stimme bekommt keiner mehr, auch nicht mehr Kickl, wie sonst.



    • Ingrid Bittner

      @Abaelaard: wo haben sie das her, dass Kickl mit der "linken" Blase koaliert hätte? Dass er sich einem Gespräch nicht verweigert ist doch vollkommen in Ordnung, hätte er gesagt, er redet mit niemanden, wär's auch nicht recht gewesen. Man kann sich doch anhören, was alle anderen Parlamentsparteien zu sagen gehabt hätten. Gesprächsverweigerung wäre doch auch undemokratisch oder etwa nicht?
      Gespräche haben einen offenen Ausgang, also was herausgekommen wäre, kann man doch jetzt überhaupt nicht mehr sagen.

    • Cotopaxi

      Ich präferiere eine rot-blaue Koalition.

      Jedenfalls muss für längere Zeit die Schwartze Pest daran gehindert werden, auf den Staat zuzugreifen.

    • Pennpatrik

      Die SPÖ war wenigstens pakttreu, wenn sie mit der FPÖ koalierte. Wie soll denn die FPÖ jemals wieder mit der ÖVP zusammenarbeiten?

    • Der liebe Augustin

      Das mieft nach gespielter Empörung der türkisen Schlägertruppe hier im Forum, um den Kickl hauen zu können. Es wird Zeit für einen Kaffee mit einen Schuss Stroh!

    • Engelbert Dechant

      Für den Schmerz durch den türkisen Verrat an der bürgerlichen Koalition habe ich vollstes Verständnis. Ich gebe nur zu bedenken, dass die liebe Pam von Kern als Platzhalterin installiert wurde. Kern hat sich in Zeiten seiner höchsten Not im Wahlkampf 2017 mehrfach als Sorosjünger geoutet. Das System Kurz stürzt. Der bürgerliche Rest der ÖVP sollte für eine Mehrheit in Mitte nicht geringgeschätzt werden.

    • sokrates9

      Kickl hat die Partie mit Pam gewonnen. Warum sollte er nicht mit allen reden: Ausgrenzungen - bei AFD beschwert man sich - Ausgrenzungen sind undemokratisch. Wer bei einer Koalition Kickl - PAm mit wem Schlitten fahren würde ist doch auch evident!

    • Henoch 1

      Kickl hatte nie mit der „Gutmenschenfraktion“ zusammenarbeiten wollen. Er hatte nur einmal die Hand gereicht um schlimmeres MOMENTAN zu verhindern. Das war? s ! Aber bei DIESER Regierung is nur eine Verhinderung zielführend.

    • Abaelaard

      zu Pennpatrik: Die Pakttreue der Sozis zeigte sich als Haider FP- Chef wurde. Vranitzky stellte ihm umgehend den Stuhl vor die Tür, und behandelte ihn von da an als politischen Paria.

    • Templer

      Lieber Augustin, den Kaffee kann man auch weglassen:-)))

  75. pressburger

    Zuerst wird Kickl zum Sieger erklärt, um auf ihn nach bewährter Manier einzudreschen.
    Wenn die korrupte Regierungspresse, Kickl als Antidemokraten apostrophiert, ist es im gewissem Sinne nachvollziehbar.
    Die Systempresse, der ORF, erfüllen ihren Auftrag. Aber, warum hier im Forum ? Wozu eigentlich ?
    Die Türkisen, unter der Leitung von Kurz, fühlten sich bedrängt, haben eine Rochade vorgenommen. Bedeutet, Kurz bleibt im Spiel, bleibt weiter ein Machtfaktor, in der Partei, in der Regierung.
    Über verschiedene Konstellationen, wer mit wem kann, oder auch nicht, sich auszulassen, ist mehr als überflüssig.
    Die von Kurz kreierte SEÖ, die vier Parteien, die zu diesem Konstrukt dazugehören, bleiben auf Linie.
    Niemand hat in den bisherigen Diskussionen, mit dem Thema mit Kurz, ohne Kurz, etwas substantiell neues angekündigt.
    Kickl auch nicht, weil alles was Kickl sagt, wird so oder so, von den SEÖ Politikern, aufs schärfste verurteilt.
    Wie der neue Kanzler heisst, ist unwichtig.
    Der bisherigen Ablauf der sog. "Staats- oder Regierungskrise", war nur peinlich. Kleinkarierte Ausreden, Postenschacher, einfältige Statements, der höchsten Repräsentanten des Staates. Ein unwürdiges Schauspiel.
    Wäre Herr A.U. der Meinung, Österreich soll wieder eine Demokratie werden, müsste er konsequenterweise die Existenz der FPÖ, unter der Leitung von Kickl, begrüssen.
    Die FPÖ ist, so wie die AfD in Deutschland, die einzige oppositionelle Partei. Demokratie braucht eine Opposition.
    Sollte Österreich wieder ein demokratischer Staat werden, braucht es die Opposition, dass um so mehr, weil die kompletten Medien, bis auf paar Ausnahmen, durch und durch korrupt sind.
    Wer kontrolliert eigentlich die Regierung ? Niemand. Keine Gewaltenteilung.
    Kurz konnte nach belieben, schalten und walten. Bis er über seine eigene Unzulänglichkeit gestolpert ist.
    Die Nachfolger von Kurz, eine eingeschworene Gemeinschaft, werden auf der von Kurz vorgegebener Linie, bleiben.
    Ein Systemwechsel, in Richtung direkte Demokratie ist notwendig. Kickl gehört nicht zum System Kurz. Kickl wäre eine Chance.



  76. Josef Maierhofer

    An die Macht wollen sie alle, allerdings mit verschiedenen Zielen.

    Die ÖVP will die totale Kontrolle (übt sie auch derzeit aus) und die totale Selbst- und Klientelbedienung.

    Die SPÖ will die Selbstbedienung und 'für' den kleinen Mann handeln (real, ihn zu verschulden) und Verschwendung.

    Die FPÖ will Demokratie, Freiheit, Recht und Ordnung und Heimat und sinnvoll sparen.

    Die Grünen wollen das Land verkaufen, das Klima retten, Schulden machen, herumgendern und den totalen Kommunismus errichten.

    Die NEOS hat Dr. Unterberger eigentlich schon beschrieben, sie stehen dazwischen, um nicht zu sagen daneben, bloß in Wien scheinen sie damit 'ein Leiberl zu reißen'.

    Alle, bis auf die FPÖ aber hören auf fremde Stimmen und Ideologien und handeln gegen die Österreicher.

    Kickl hat nichts verloren, lese ich im Artikel. Ja, da scheint Ehrlichkeit für Österreich im Spiel zu sein, während der logische und links abgedriftete ehemalige Koalitionspartner ÖVP das leider nach einer 'Verratswelle' nicht mehr sagen kann, auch hat Kickl seine Wähler nicht angelogen und betrogen. Die FPÖ arbeitet auch als Opposition immer für Österreich und seine Menschen und nicht für sich, auch wenn man etwa die Postenbesetzung mit Sidlo durch Strache peinlich ins Kriminelle ziehen wollte.

    Wiederum sage ich, auch die illegal an die Öffentlichkeit gespielten 'Chatprotokolle' sind nur Dinge, die die 'Nomenklatura' als normal empfindet, wenn es gegen die FPÖ geht und diese 'Chatprotokolle' fördern eine katastrophale Einstellung der Beteiligten zu den Gesetzen und Funktionen des Staates und ihren Ämtern zutage.

    Ja, Kickl hat gewonnen.



  77. Ella (keine Partnerin)

    Kurz und auch die VP sind hochgradig erpressbar. Die Grünen treiben ihren Partner vor sich her und erhalten immer wieder neue Geschenke zur Besänftigung. Die Einwanderung von illegalen Islamisten steigt sprunghaft an usw. Jetzt kommt noch ein U-Ausschuss zu den Kurz-SMS. Na-danke! So eine Partei, die vom Koalitionspartner permanent erpresst werden kann, sollte sich schleunigst zurückziehen und reinigen. Für uns Staatsbürger stellt sie jedenfalls ein enormes Risiko dar, denn wir haben ja nicht die Kryptokommunisten gewählt ...

    Dass man sich durch einen Kontakt mit Kickl schmutzig machen könnte, ist jedoch hundertprozentig auszuschließen. Es wäre ja schön, wenn dass die SEÖ-ler auch mal behirnen könnten. Die Freiheitlichen sind keine Nazis. Als solche werden sie immer dann hingestellt, wenn sie mehr und mehr Anhänger gewinnen. Denn sie sind die einzige Partei, die für die Österreicher da ist und ja, sie sind freiheitlich und daher auch gegen einen Impfzwang.



    • Cotopaxi

      Kurz ist nicht nur erpressbar, er ließ vermutlich durch seine unterwürfigen Sklaven auch erpressen - man denke nur an die katholische Kirche.

      Das erstaunliche ist, dass die Erpressungsopfer alle brav schwiegen anstatt lautstark dieses Verhalten anzuprangern.

      Es herrscht also das Gesetz des Schweigens, wenn man von politisch Mächtigen erpresst wird.

    • elokrat

      We sich die Zeichen doch gleichen. Die Roten „Antifaschisten“, wären im Jahr 2000 ohne Bedenken eine Koalition mit der FPÖ eingegangen, die EU-Sanktionen hätten auch nicht stattgefunden. Die Verlogenheit der SPÖ tritt wieder einmal deutlich zu Tage! Wie kann man so einer Partie vertrauen, die bei jeder Gelegenheit zeigt, dass der zur Schau getragene Antifaschismus nur eine politische Waffe ist.

    • pressburger

      Die Grünen können mit ihrer, von den Türkisen bereits akzeptierten Forderung, nach einer ehrenwerten Person, als Kurz Nachfolger, als Schwanz, mit dem Hund nach belieben wedeln.
      Kogler wurde wahrscheinlich von ganz oben mitgeteilt, dass seine Zeit erst kommen wird. Er, Kogler, möge sich gedulden, die Türkisen vorläufig noch gewähren lassen. Dem ganzen Treiben, noch einen gewissen demokratischen Anschein, vorläufig gestatten.

  78. MizziKazz

    Es wird eine gewisse Anzahl an Österreicherinnen über 40 geben, die den Umgangston nicht schätzen, aber um den geht es nicht – das ist Beiwerk, damit in jenen Kreisen auch Empörung entsteht. Es geht darum, dass ein Jungspund aus Karrieregeilheit Kinderbetreuungsplatzschaffung verhindert hat, nur weil er „valium on legs“ Mitterlehner den Erfolg nicht gönnte. Und noch so einiges derartiges – da wird vielleicht noch mehr kommen. Dass natürlich ausgerechnet „Stinkefinger“ Maurer jemanden „untadeligen“ will als BK ist eine Pikanterie, die Satiriker zu Freudensprüngen führen sollte. Fast alle sind „Hackleinihauer“ und wollen plötzlich „untadelige“ Politiker – das sind ja fast amerikanische Ansprüche. Bei denen muss der Präsident auch immer irgendwie so einen Heiligenschein haben – ohne Fehltritt muss er sein…

    Ansonsten bin ich eher der Überzeugung, dass die Order heißt „mit Grün zusammenarbeiten“ – daher ist es wurscht, ob die Türkisen Kickl weiter beleidigen, oder nicht. Und wie ich immer sage: Dem Kickl ginge es in irgendeiner Führungsposition wie dem Trump in seiner Amtszeit. Die linke Jagdgesellschaft jagt Konservative auf der ganzen Welt.

    Und der Kogler was Tieferes erkannt hat, glaub ich nicht. Die wollen oder müssen an der Macht bleiben mit den Türkisen, sonst sind sie weg vom Fenster. Nicht mal alte Damen wollen die Grünen.

    Und zwecks EU-Hörigkeit der Neos: Der leidige Bundespräsident stand einzig vor einer riesigen EU Fahne, als er seinen Papatalk – der immerhin noch die älteren Damen der Republik beeindruckt – hielt. Ein durch und durch widerlicher Typ!



  79. Templer

    Fast schon witzig wie sich AU windet und schwurbelt um Furz die Stange zu halten und Kickl irgendwie anschwärzen zu können.



  80. SL

    Bei der Kurz-Affäre ist immer die Rede vom Recht auf Privatheit. Wie privat sind die Daten der WhatsApp? Seit Snowden wissen wir, dass wirklich nichts geheim ist. Einige ausländische Geheimdienste verfügen mit Sicherheit über das gesamte Material. Damit können sie Kurz anscheinend kompromittieren, auch wenn der nichts straffälliges getan hat. Ist das bereits geschehen? Falls ja, dann beobachtet jemand im Ausland wie sich in Ö die Anhänger von Kurz mit den Gegnern in den Haaren liegen und denkt sich seinen Teil.



    • Templer

      Man hat sicherlich einiges gegen Furz in der Hand.
      Er ist Ziehsohn des Deep States Soros, Merkel und Co. und macht daher freiwillig mit, Ö zu zerstören.

    • Henoch 1

      Alle genannten sind in der Politikerschmiede bei Schwab im „ Kurs“ gewesen. Ernst Wolff hat ausführlich darüber berichtet.

  81. Neppomuck

    Man gewinnt nicht “Profil“ oder Identität, indem man sich grundsätzlich verweigert. Oder sich von freimaurerischen Oligarchen am (dürftigen) Leben erhalten lässt. Und auch in „off records-Gesprächen“ hat man sich der Manieren zu befleißigen, die eines einigermaßen erzogenen Menschen würdig sind.

    Aber zu der echten „Baustelle“:
    Die Coudenhove-Doktrin der 95 % sowohl geistig wie materiell minderbemittelten gemischtrassigen „misera plebs“, die von einer sich selbst als „höherwertig“ beurteilenden Klasse beherrscht wird, geht den Initiatoren, bzw. Wiederbelebern dieses menschenverachtenden gesellschaftlichen Modells einfach zu langsam.

    Da „man“ erkannt hat, dass die Geschwindigkeit der geplanten Verblödung dieser Zielgruppe nicht annähernd mit dem Gescheiterwerden (künstliche Intellgenz hin oder her) der eigenen, privilegierten 5 % Schritt halten kann, dass die Vermischungsfreudigkeit der für niedrige Dienste vorgesehenen „Arbeitsameisen“ sich in sehr engen Grenzen hält, wird die Strategie vom zeitlichen Ablauf her auf den Kopf gestellt und man versucht erst einmal, die gewünschten Machtverhältnisse, ungeachtet der demographischen Realität, virtuell herbei zu schaffen.

    Die verrotzpipelten „young global leaders“ sollen den ersten Schlag der entscheidenden Gemetzels führen und werden dazu in Stellung gebracht. Das anlaufende Ergebnis dieser Aktion kann man nun live 1:1 in Österreich besichtigen.

    Der Schönheitsfehler, dass die - mehrheitlich Jungs - „Auserwählten“ aus einem überreichen Mangel an Begabung, Charakter und Intelligenz die ganze Sache in den Sand zu setzen drohen, soll jetzt dadurch begradigt werden, dass unter Ausschöpfung aller nur denkbaren juristischen Spitzfindigkeiten und unter tatkräftiger Beihilfe der botmäßigen Medien die ganze unheilvolle Entwicklung „auf Linie“ gehalten werden soll.
    Störfaktoren wie unbeirrbare, unbestechliche und geistesgegenwärtige Oppositionspolitiker werden mit den üblichen pejorativen Attributen wie „Verschwörungstheoretiker“, unverbesserliche „Radikal-Nationale“, „Gefährder des Staatswesens und der allgemeinen Gesundheit“ bedacht und vorerst mit allen Mitteln der demokratischen ‚offenen Gesellschaftspolitik‘ bekämpft. Darüber hinausgehende Maßnahmen bleiben vorbehalten.

    Jedenfalls spitzt sich die Lage bedrohlich zu und verliert damit jeglichen Charakter mehr oder minder unterhaltsamer Tagespolitik. Jetzt noch tatenlos zuzusehen bedeutet absolutes Desinteresse an der eigenen Zukunft und macht in hohem Maße mitschuldig an Entwicklungen, deren „Nachhaltigkeit“ durchaus mit den Geschehnissen vor mehr als 80 Jahren locker Schritt halten können wird.

    Dies nur, um die Dimension der ungünstigenfalls auf uns zukommenden Ereignisse zu skizzieren.
    Wenn sich der Firlefanz rund um Corona aufgelöst haben wird - die Zögerlichkeit der dafür Verantwortlichen lässt auf versuchten taktischen Zeitgewinn schließen – wird „man“ die nächste Spielkarte aus dem Talon ziehen. Die Vorbereitungsarbeiten, die von einem nicht gerade mit außerordentlichen Geistesgaben ausgestattetem Fräulein aus Schweden (kalkulierter Mitleidseffekt) initiiert und noch mitgetragen werden, laufen zur Zeit wieder an.
    Hier wird eine Doppelmühle aufgetan, die der Welt mehr als nur zu schaffen machen wird.

    Das Interessante daran ist der Umstand, dass diese beiden, "sehr ernsten Bedrohungen der Menschheit" nicht nur auffällig „getaktet“ in Kraft gesetzt werden, sie entbehren dazu jeder wissenschaftlichen Grundlage.
    Sind also durchaus mit einer „Religion“ zu vergleichen, die allerdings durch keine philanthropischen Ambitionen ausgezeichnet ist. Aber auf überzeugte Missionare setzt, deren Brutalität und Sendungsbewusstsein selbst aus heutiger Sicht jeder Beschreibung spottet.

    Da diese von keinerlei Empathie und Skrupel beeinträchtigt sind, hilft hier kein Aussitzen oder Ignorieren, sondern nur mehr aktiver Widerstand. Zum eigenen Nutzen und dem der uns nachfolgenden Generationen. Also eine heilige Pflicht.
    Wie, das wird sich finden.

    Auf jeden Fall nicht im hirnlosen Nachlaufen falscher Propheten und duckmäuserischem Folgen einer von verantwortungslosen Medien getragenen „Schein-Mehrheit“.

    Eine „Aufklärung 2.0“ ist mehr als überfällig.
    Oder tut „selber denken“ weh?
    Wenn dem so ist, soll jeder, der dabei Schmerzen verspürt, diese entweder mannhaft ertragen oder sich zumindest aus den sich abzeichnenden Auseinandersetzungen heraushalten.



    • Konrad Hoelderlynck

      Widerstand: JETZT

    • Pennpatrik

      Herrliche Wortschöpfung:
      "Die verrotzpipelten „young global leaders“
      ***

    • Templer

      Völlig richtig.
      Es tut sich auch einiges in Richtung Unabhängigkeit wie etwa die Gründung von Vereinen und Gruppen die sich im Bedarfsfall durch gegenseitige Leistungserbringung helfen können, um somit nicht mehr vom digitalem neuen Währungssystem abhängig zu sein.
      Die NWO Bastler haben mehrere Szenarien in der Schublade die einzeln oder in Kombi gespielt werden können.
      Die schnelle Variante
      Blackout
      Finanzcrash
      Bargeldabschaffung
      Die langsamere
      Covidnachfolger Marburg
      Es werden die geimpften an den Folgen wegsterben und allen verkauft dass die ungeimpften schuld sind. Durch die Marburgvariante die ähnliche Symptome aufweist wie die Impfschäden, kann man
      dieTäuschung leicht durchziehen.
      Langsamer steigende Inflation und Enteignung, danach der Systemwechsel der digitalen Währung.
      Vorteil dieser Variante, es gibt weniger Kollateralschäden.

      Gates Baut an massiven Impffabriken!!!
      https://report24.news/covid-impfkampagne-ist-erst-der-anfang-bill-gates-fiebert-naechsten-pandemien-entgegen/

    • Ella (keine Partnerin)

      Es gilt noch einen Namen für die ältlichen bzw. großelterlichen Huderer der Young Leaders zu finden, analog Doktorvater, wobei, falls die einen Doktor haben, ist er ja geschwindelt (s. Analena), oder erbumst. Auch so mancher Knabenhafte bumst sich ja heute hoch.

      Also Leaderfather, Führervater oder Globalistenküken-Huderer? Das ist mir noch nicht kernig genug, letzteres wohl, aber das holpert, ist zu lang. Man hätte dann einen weiteren Titel für den Autor, denn Blogger oder schlicht Autor ist ja doch ein sehr karges Repertoire ...

    • Ella (keine Partnerin)

      Templer - leider haben sich die meisten Verschwörungtheorien schon bewahrheitet. Da kommt was auf uns zu. "Die Übertragung des Erregers von Mensch zu Mensch erfolgt durch direkten Kontakt mit infektiösen Körperflüssigkeiten (Blut, Sperma, Urin, etc) oder durch den Kontakt mit infizierten Tieren."
      https://www.sozialministerium.at/Themen/Gesundheit/Uebertragbare-Krankheiten/Infektionskrankheiten-A-Z/Marburg-Fieber---virales-haemorrhagisches-Fieber-.html

      Dann werden auch Ungeimpfte daran erkranken. Ich hoffe, sie tun das nicht, denn die Folgen sind sehr grauslich. Dennoch würde ich mich auch in diesem Fall nicht mit Gen-Medikamenten "impfen" lassen. Die Übertragung wird ja nicht in aller Öffentlichkeit stattfinden ... ich rechne aber schön langsam mit ewigem Hausarrest für Ungeimpfte.

    • Templer

      @Ella
      Wenn es sogar schon im Krankheitsministerium angekündigt wird, ist es weit entfernt von einer Verschwörungstheorie.
      Was nicht erwähnt wird, dass seit der Entdeckung 1967 erst etwa 360 Menschen weltweit daran gestorben sind, seit 2005 erst 16 in 16 Jahren.
      Hier von einer Pand3mie zu sprechen ist ein Scherz, es sei denn es wurde wieder im Labor verändert.

    • Templer

      FRAGE AN DR. ELFENZAUBERIN oder Dr. DECHANT bzw. Wissende:
      Viren die sich 3 Monate im Sperma halten?
      Kann es das überhaupt geben?

    • Hoki

      @Neppomuk:
      Ihr Kommentar: hervorragend
      die Aussichten: trübe

    • Ella (keine Partnerin)

      Viren brauchen immer eine Wirtszelle, sonst "leben" sie nicht lange. Es besteht ja nur aus Erbinformation und einer Hülle. An sich ist ein Virus kein Lebewesen. Ist mein Schulwissen, man spricht daher von "geborgtem Leben". Kommt drauf an, was die Zelle aushält und was unser Immunsystem dazu sagt. Wenn die Zelle sie an Tochterzellen weitergeben kann, halten sie sich auch länger.

    • Engelbert Dechant

      Die kurze Antwort lautet ja. Ein gutes Beispiel ist das AIDS-Virus. Zu berücksichtigen ist, dass Sperma im Körper nicht in der endgültigen Form vorrätig gehalten wird, sondern während des Sexualaktes aus verschiedenen "Drüsen" zusammengemischt wird. Das Sekret dieser Drüsen wird regelmäßig gebildet und stellt auch den Ort der "Virusspeicherung" dar.

    • sokrates9

      Perfekte Analyse: Für mich zeichent sich aber ab das die "young global leaders" vielleicht in ihren Spezialgebiet gut sind Kompetenz zu herrschen nicht haben. Eine Fülle von Fachidioten die man sicherlich nicht zusammenhalten kann.

  82. Pennpatrik

    Pam kann's einfach nicht. Sie würde sogar einen Elfer ohne Torwart verschießen.



  83. Pfingstrose

    Durch seinen Rücktritt ermöglicht Kurz, dass seine Partei mit den Grünen in einer Koalition bleibt und er auf einem einflussreichen Posten die Geschicke weiter lenken kann. Mit dem glühenden Europäer Schallenberg ist jedenfalls kein Kurswechsel zu erwarten, Kurz hält sich die Chance offen, als Kanzler wieder zurückzukehren. Schallenberg als Steigbügelhalter also! Schallenberg als zweifacher Akademiker, sollte einmal nachdenken, ob er sich dafür nicht zu schade ist.

    Kurz vertritt nur seine und EU Interessen, nicht jene der Bevölkerung. Es wird Zeit, dass skrupellose Politiker abtreten, denn diese haben wir nicht gewählt. Gefordert waren verantwortungsbewusste Volksvertreter, damit die Bevölkerung kein Instrument bleibt, kein Spielball der Mächtigen. Kurz hat die FPÖ aus der Regierung geworfen, entgegen dem Willen der Mehrheit der Wähler. Dieser Putsch ist ihm nicht zu verzeihen, er sagt vielmehr, wie er tickt.

    Kurz hat verspielt, er hat der breiten Masse unmissverständlich vor Augen geführt, welcher Macht und welch ein Kontrollpoker in den Rängen der Politiker veranstaltet wird, dass Intrigen stattfinden, einflussreiche Positionen an Freunde verschachert werden und die größten Medien mit Steuergeldern gekauft und beeinflusst werden. Nichts anderes als das, hat Strache behauptet. Und das ist eindeutig das Gegenteil von direkter Demokratie.

    Ob das nun strafbar ist oder nicht, Kurz hat moralisch vor den Wählern dafür gerade zu stehen.

    Die türkise ÖVP ist tot, sie weiß es nur noch nicht! Ein Großteil der Bevölkerung, ob geimpft oder ungeimpft verzeiht ihm seine Coronapolitik nicht! 100.000 Tote hat er versprochen, geblieben ist keine Übersterblichkeit, keine unübliche Überlastung des Gesundheitssystems, aber jede Menge Kollateralschäden. Er hat die Bürger wissentlich belogen (eine Pandemie war weltweit gefordert), ihrer Grundrechte beraubt (juristische Spitzfindigkeiten), die Kinder mit Schulschließungen, Masken und Homeschooling (dem sie nicht gewachsen waren) vergewaltigt und in psychische Bedrängnis gebracht. Er hat sehenden Auges die Wirtschaft geschädigt und das Land verschuldet (koste es, was es wolle).
    Letztendlich hat er einen Keil in die Bevölkerung getrieben, ihr Ängste vor der Impfung, die wie ein Bonbon verabreicht wird, nicht ernst genommen und mit einer noch nie dagewesen Überheblichkeit alle wissenschaftlichen Gegenmeinungen unterdrückt (Faktenchecker im Bundeskanzleramt). Er wollte der Erlöser sein, der Messias und ist über die Bevölkerung darüber gefahren, wie ein Taifun. So wie nebenbei und unbeachtet von den gekauften Medienhuren überschwemmen tausende Asylanten unser Land. Alles ganz so, wie es die EU verlangt!

    Kunstfigur Sebastian Kurz: das verzeihen wir dir nicht, niemals! Bitte geh aus unserem Gesichtsfeld, der ÖVP und dem Land zuliebe! Du bist ein ungebildeter, infantiler Showmaster ohne Tiefgang und Verantwortung. Und ohne Liebe zu deinem Volk! Geh dahin mit deinen betenden Händen, aber gehe endlich und zwar endgültig!



  84. Konrad Hoelderlynck

    1.
    Werner Kogler ist selbstverständlich nicht vor einem Koalitionswechsel zurückgeschreckt. Der Plan, Sebastian Kurz vom Sessel des Bundeskanzlers zu vertreiben ist - als erster Schritt - aufgegangen. Die Grünen wollen, so kommt mir aus dem inneren Führungskreis zu Ohren, die ÖVP bis spätestens Weihnachten überhaupt aus der Regierung entfernen, damit sie noch vor der 2022 drohenden Präsidentschaftswahl eine Neuwahl vom Zaun brechen können.

    2.
    Das könnte ihnen durchaus gelingen. Denn zum einen haben die ÖVP-Minister noch vor drei Tagen in einem offiziellen Dokument versichert, dass sie nur unter Kanzler Kurz weitermachen würden. Ob es sich dabei um eine Erklärung an Eides statt handelt, wie mancherorts behauptet wurde, sei dahingestellt. Ist dem so, dann hat eine wahrheitswidrige Eidesstattliche Erklärung strafrechtliche Konsequenzen. Diese Erklärung hat übrigens auch Herr Schallenberg unterzeichnet, der mit seiner Annahme des Kanzleramtes bereits die eigene Glaubwürdigkeit massiv untergraben hat.

    3.
    Die ÖVP-Minister im Kabinett werden also mit ziemlicher Sicherheit gehen müssen, allen voran die als zweifelhaft geltenden Herren Blümel und Nehammer, über die es in den roten und grünen Schubladen bereits ausführliche Dossiers gibt. Dafür werden Opposition, Grüne und Medien aber auch die schwarzen Landesfürsten sorgen, denn für diese geht es um Glaubwürdigkeit gegenüber dem Souverän. Der Souverän ist übrigens die einzige Instanz, die das Recht hat, einen Spitzenpolitiker zur persona non grata oder nicht zu erklären.

    4.
    Vor diesem Hintergrund sind Rendi-Wagners politische Kalkulationen immer noch aufrecht. Der große Verlierer dieser Krise wird ausschließlich die ÖVP sein, und das hat die Kurz-Clique auf dem Gewissen. Das wissen auch die schwarzen Granden, die wegen ein paar schlecht erzogenen Lausbuben nicht ihre Reputation in den Ländern aufs Spiel setzen werden.

    5.
    Die Grünen könnten durchaus erstarken, wenn es ihnen mit medialer Hilfe gelingt, weiterhin unbeschadet durch die Regierungskrise zu gehen. Zudem wird bereits intern signalisiert, dass man sich gegebenenfalls bei Peter Pilz für sein Engagement in Sachen Sebastian Kurz erkenntlich zeigen wird. Es ist also durchaus mit einer Versöhnung zu rechnen, was die Partei eindeutig festigen würde.

    6.
    Ach ja, die NEOS. Diese sind bedeutungslos und werden es auch bleiben wie alle bisherigen Haselsteiner'schen Versuche, in der Politik mitzumischen.



    • Undine

      Hervorragend!****************************+++!

    • Almut

      ********************************!!!

    • MizziKazz

      Gestern Pressestunde der Redakteure.
      a) alle einer Meinung (es war kein konservatives Blatt eingeladen, nicht mal der Krone Redakteur (sind eh nicht mehr konservativ), obwohl er in der Krone noch eine kleine Ankündigung geschaltet hatte, dass er bei der Pressestunde dabei sein wird.
      b) alle haben den Grünlingen die Stange gehalten - "wow, wie stark die waren, wie sie auf ihrer Linie blieben wow, wow" - da hab ich abgedreht. Weiß auch so, was sie sonst noch sagen und meinen. So ist das in einer linken "Zeitungsautoritätsdemokratie".

    • sokrates9

      Mizzikatz@ Wenn sie abgedreht haben wird Ihnen wahrscheinlich entgangren sein wie tief das Niveau der Spitzenjournalisten bereits ist: Erbärmlich, diese linksgrüne Clique angeführt von Kotanko..

  85. Brigitte Imb
    • eupraxie

      Wenn Sie die Diskussion im Servus verfolgen und den Wegscheider gehört haben - wie die Würmer haben sich die Ö TN gewunden wegen Presse und Förderung...

    • Undine

      Besten Dank für den Link!

    • Konrad Hoelderlynck

      Der Witzigste ist der Grasl. Er verteidigt sich sich in den Diskussionen von Links.Rechts.Mitte immer schon, bevor man ihm etwas vorgeworfen hat.

    • MizziKazz

      Auch die Diskussion in Links.Rechts.Mitte. habe ich vorzeitig abgedreht. Spätestens, als Kotanko und die deutsche Dame meinten, dass der Kurz einen ganz anderen Migrationskurs gefahren sei, als die alte Schachtel und spätestens, nachdem der Grasl vehement und erbost behauptet hatte, dass seine Zeitung NICHT mit Inseraten von der Regierung usw usf...

    • Cotopaxi

      Zu Grasl ssge ich nur: Motorboot, Motorboot.

    • Ella (keine Partnerin)

      Der Wegscheider war wie immer genial. @Motorboot (ruadan tua i nua zua Not) *lol*. Geben Sie nur acht, denn die Zenzi-Kuh könnte schon wach sein ;-)

    • Cotopaxi

      Da ich ohnehin Ende des Monats aussteige, wäre mir jede Sperre wurscht.

      PS: GT und Beyer schlafen noch.

    • Gerald

      @MizziKazz
      Ja, die deutsche Journalistin von der Bild war in "Links.Rechts.Mitte" ein Paradebeispiel für den linkslastigen Journalismus. Als sie die Grünen überschwänglich lobte, strahlte sie regelrecht über das ganze Gesicht. Ihr Wissen über Österreich und seine Politik hatte sie sich außerdem auch nur oberflächlich in Zeitungen angelesen. Die Dame war eine echte Vorgabe und Kotanko bat sie eh nur selten um ihre (unwichtige) Meinung.

    • Der liebe Augustin

      Serus: Links. Rechts. Mitte muss man sich geben. Ich würde sagen, dass ist eine klasse und ehrliche Journalisten-Peepshow. Marn lernt die schlauen von den blöden und die ehrlichen von den verlogenen Tintenfüchsen zu unterscheiden. Und das im vollen Gewand. Ich finde das geil. Prost Bastiburli!

  86. Liberio

    Wem nützt dieser "Sieg"? Hat er irgendeine Relevanz?
    Wird davon Gas billiger, oder Benzin? Wird die grüne Umweltzerstörung gestoppt, oder die Inflation? Wird die türkisgefärbte kommunistische Ökoregierung die Rückkehr zur Marktwirtschaft propagieren, nachdem jetzt wieder einmal offensichtlich wird, dass Planwirtschaft immer Mangelwirtschaft bedeutet? Oder verstehen das nur noch die Osteuropäer, die sich noch daran erinnern können? Werden die politisierten Regierungsrichter entlassen und eine freie Justiz aufgebaut, die nicht mehr in NAZI-Manier Leute verfolgt, die böse Wörter sagen oder auf Parkbänken sitzen?
    Och, wir haben nichts davon, dass jetzt Kickl ein Sieger ist.
    Wir haben einen Kurz, der sich selbst mit anderen Maßstäben misst, als Herrn Strache 2019 ("Mit jemandem, gegen den polizeiliche Ermittlungen laufen, kann man nicht regieren.").
    Wir haben Grüne, die niedrigere moralische Anforderungen erheben als 2019 Kurz, denn, würden die Grünen die Kurz-vanderBellische Morallatte anlegen, müssten Sie nicht nur Kurz, sondern alle seine Kollaborateure ebenso entlassen, so, wie Kurz den Kickl. Da sieht man den moralischen Abschaum in Grün, der noch unter jenem der Kurz-ÖVP zu liegen kommt.
    Für Geld und Macht prostituiert man sich gerne.
    Leider ist es vielleicht trotzdem besser als diese ominöse 4-Parteien-Regierung. Aber es ist und bleibt einfach zum Kotzen.



  87. eupraxie

    So etwas nenne ich Aktualität! Hut ab!! Ich kann der Beurteilung gut folgen. Insbesondere die Aussage der Frau Köstinger: "Dann droht ein Minister Kickl" sollte lange in Erinnerung bleiben. Mit dieser Truppe ist eine Zusammenarbeit nicht möglich, was natürlich bedeutet, dass es eine Mitte-Rechts-Koalition nie mehr geben wird (so man die Türkisen als "Nicht links" ansehen will). Da die alte ÖVP auch gegen die FPÖ war, heißt der Sieger Herbert, aber ohne Medaille. Schade für Österreich.



    • Brigitte Imb

      K. ist ein ganz "gescheites" Wesen (dummer Trampel darf man ja nicht mehr sagen), die keine Berufsausbildung vorweisen kann. Lediglich einen politischen Aufstieg mit sinnlosen Posten, die ohnehin niemand braucht, zieren ihre Vita.
      Ob die Fr. Landwirtschaftsministerin eine Kuh melken kann? Vermute eher nicht. Was ich damit sagen will, sie hat grundsätzlich von Landwirtschaft keine Ahnung, aber sie spuckt theoretisch allen Bauern vor die Füße und präferiert eine Landwirtschaftsindustrie.
      Die gehört auch weg, und zwar rasch.

    • Wyatt

      ......und der Innenminister, der bei Demonstrationen von Bürgerlichen mit eigenständigem Denkvermögen, ......Neonazis, Rechtsextremisten sogar "Wiederbetätiger" sah und mit "aller Härte" die Polizei gegen harmlose alte Menschen vorzugehen veranlasste,.......aber entsetzt war, dass seiner Frau, der "großes Unrecht" geschah, und Internetposter, welche nicht wussten, dass sie nicht in der Produktionsfirma sondern nur in der Werbung für diese "arbeitete" und die nicht deren Anwaltshonorare von rund 4.000,-- Euro) akzeptieren wollten, der GEHÖRT AUCH WEG!

    • pressburger

      Wer eine Mitte-Rechts-Koalition bilden. Gibt es mehr als eine Partei die Mitte Rechts ist ? Wer wäre die zweite Partei ?

    • Wechselland

      @Wyatt

      Was ist eigentlich aus dem (angeblichen) rechtsextremen Netzwerk geworden, dass Nehammer medienwirksam ausgehoben hat?

      Man hört absolut nichts mehr darüber....wo bzw. wer sind die Täter, gab es überhaupt Anklagen, Verhaftungen oder war das alles nur ein großes Fake um die Gefahr vor der nationalsozialistischen Übernahme aufrecht zu erhalten?

    • sokrates9

      Diese ganze Maturatruppe von Kurz ist armselig, speziell die " Leistungen" seiner weiblichen Ministerinnen hält sich in engen Grenzen!

  88. Ella (keine Partnerin)

    "Er verlangte an Stelle der Impfpflicht einen Test, ob die Bürger Antikörper gegen eine Infektion im Blut haben. Was ja auch ein indirekter Impfzwang ist."

    Das hat er nie verlangt, sondern kostenlose Antikörpertests.

    "Kickl will gratis Antikörpertests
    FPÖ-Bundesparteiobmann Herbert Kickl forderte unterdessen, dass auch Antikörpertest gratis angeboten werden, um “einen guten Überblick” über die Situation zu erhalten. Auch Geimpfte seien infizierbar “und können das Virus mit Leichtigkeit verbreiten”, ergänzte FPÖ-Gesundheitssprecher Gerhard Kaniak. Somit sei ein kostenloses und leicht zugängliches Testangebot “wohl die einzige Möglichkeit, das Infektionsgeschehen zu überwachen”.

    (bf/apa)



    • Ella (keine Partnerin)

      Was heißt, an Stelle der Impfpflicht? Gehts noch?

    • Freisinn

      Der Hass AUs auf Kickl sitzt sehr tief, gehört offenbar zu seiner DNA. In seinen Augen besitzt die FPÖ nur eine Daseinsberechtigung, wenn sie die türkise Herrschaft absichert. Deshalb seine Unterstützung Hofers und die Verdammung Kickls

    • pressburger

      Warum sollte Herr A.U. von seiner unkritischen Abneigung gegen Kickl abrücken. Der Feind meines Schützlings, ist auch mein Feind. So einfach ist es. Lagermentalität.

    • Henoch 1

      Detto pressburger!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung