Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Das linksradikalste Parlament Europas

Es ist eine der erstaunlichsten Entwicklungen der europäischen Zeitgeschichte. Viele Jahre lautete einer der häufigsten Kritikpunkte an der EU: Diese sei undemokratisch, weil das EU-Parlament als einzige direkt vom Volk gewählte Institution der EU viel zu wenige Rechte habe. Inzwischen hat es zwar deutlich mehr Macht – jedoch hat sich das aufgewertete EU-Parlament mehr denn je von den Bürgern entfernt; und zugleich ist das Image von Union und Parlament schlechter denn je geworden. Das hat vier Ursachen und eine klare Folge: Es besteht keinerlei Chance – man könnte auch sagen: Gefahr – mehr, dass es bei den schon wieder laufenden Versuchen einer Reform der EU zu einer weiteren Stärkung des EU-Parlaments kommt.

Seit der Gründung von EWG/EU/EG gibt es ja bezeichnenderweise ununterbrochen solche Versuche einer Reform. Diese sind jedes Mal auf einen Kampf der europäischen Institutionen um Machtausweitung auf Kosten der Mitgliedsländer hinausgelaufen. Dieses wahre Ziel wurde zwar meist durch viel Kosmetik wie einer Namensänderung der ganzen Gemeinschaft getarnt.

Aber letztlich haben die ständigen Versuche, die EU angeblich zu verbessern, meist eine Verschlechterung einer an sich grandiosen Grundkonstruktion gebracht. Und sie haben gezeigt: Die Europäische Union ist nach wie vor alles andere als eine gefestigte Institution, deren Bürger und Institutionen eine konstante, positive und gemeinsame Selbstsicht auf die EU hätten.

Gäbe es die, bräuchte nämlich nicht ununterbrochen über eine EU-Reform geredet  zu werden. Gäbe es die, würde die EU nicht geradezu neurotisch ständig Meinungsumfragen veranstalten, um herauszufinden, ob die Bürger Europas nicht vielleicht doch endlich etwas mehr Vertrauen zur EU gefunden haben.

Man vergleiche nur mit Österreich: Dort ist die Identität und Zustimmung zur Republik heute absolut selbstverständlich. Ich erinnere mich nur an einen einzigen ernsthaften Versuch der letzten Jahrzehnte, die Konstruktion der Republik grundlegend zu ändern: Das war der Verfassungskonvent in der Ära Schüssel. Der ist gescheitert, weil es keinen Konsens gegeben hatte. Darauf ist es wieder völlig ruhig geworden. Denn die Österreicher sind im Grund zufrieden mit ihrem Staat, auch wenn es da und dort holpert, mit der internen Machtverteilung und ihrer nationalen Identität. Sie sehen daher kaum Verbesserungsdarf bei der Grundkonstruktion der Republik.

Als Einschub sei daran erinnert, dass das auch im Falle Österreichs nicht immer so gewesen ist: So sind vor hundert Jahren noch alle drei großen Lager ganz massiv für den Anschluss der Überreste der Monarchie an Deutschland eingetreten. Dieses Ziel haben zuerst die christdemokratischen Schwarzen angesichts der Machtergreifung Hitlers aufgegeben; nach dem zweiten Weltkrieg verschwanden auch bei den Sozialisten die letzten Sehnsüchte nach dem großen Bruder im Norden; und selbst bei der FPÖ, die am längsten großdeutsch gewesen ist, werden seit der Ära H.C. Straches nur noch rot-weiß-rote Fahnen geschwungen (übrigens ein Verdienst Straches, das bei objektiver Bewertung nicht ganz im Skandalstrudel seiner sonstigen Dummheiten untergehen sollte).

Kleines Beispiel für die Entwicklung des heutigen Österreich zu einer allgemeinen Selbstverständlichkeit: In meiner Jugend hat im Stadion bei Länderspielen niemand die österreichische Bundeshymne mitgesungen. Heute hingegen tun das voll Inbrunst alle (obwohl die Hymne leider keineswegs so melodisch und rhythmisch schwungvoll ist wie die vieler anderer Länder, wie etwa die antiösterreichische Hasshymne Italiens, oder wie die Hymnen Deutschlands und der EU, die ja beide pikanterweise Meisterwerken der Wiener Klassik entnommen worden sind, während sich das Nachkriegs-Österreich eine langweilige Freimaurermelodie mit umstrittenem Ursprung ausgesucht hat). Die Stadionsänger tun das keineswegs nur, um durch das lautstarke Singen des ursprünglichen Textes von der "Heimat großer Söhne" gegen das feministische Diktat zu protestieren. Sie zeigen vielmehr damit auch ihr selbstverständlich gewordenes Österreichertum.

Dem steht weit und breit kein ebenso selbstverständliches Europäertum gegenüber. Ein solches hat sich bestenfalls in den sechs Gründungsländern entwickelt – aber das sind eben nur 6 Staaten von heute 27.

Was sind aber nun die mit diesem Identitätsdefizit eng verquickten Wurzeln der Imageprobleme des EU-Parlaments? Die relative  Jugend der europäischen Integration kann es ja nicht sein, vor allem auch, weil die EWG in ihren Gründungsjahrzehnten ein eindeutiger Erfolg gewesen ist.

1. Die Machtgier des Parlaments

Die erste Wurzel der Parlamentskrise ist der Umstand, dass die EU-Abgeordneten die meiste Energie darauf ausrichten, noch mehr Macht und Kompetenzen für sich zu erringen. Das stößt ab.

In vielen Ländern gibt es zwar auch Konflikte und Machtkämpfe zwischen Parlament und Regierung – man denke nur an die unerquicklichen Untersuchungsausschüsse des österreichischen Parlaments. Aber beim EU-Parlament kommt dramatisch verschlimmernd hinzu: Es will nicht nur EU-intern aufgewertet werden, sondern es will auch (so wie der EU-Gerichtshof) der Union ständig neue Kompetenzen auf Kosten der Mitgliedsländer zuschanzen, die dadurch immer mehr in den Status einer bloßen Provinz gedrängt werden.

EU-intern hat die Aufwertung des Parlaments dazu geführt, dass die mühsame Suche nach Kompromissen zwischen EU-Kommission und dem die Mitgliedsländer vertretenen EU-Rat nun auch noch die Notwendigkeit umfasst, gleichzeitig auch einen Konsens mit dem Parlament zu erzielen. Das kommt letztlich bei den Bürgern meist als abstoßende Streiterei zwischen den Institutionen an, die dadurch verschlimmert, dass Abstimmungsergebnisse im EU-Parlament oft völlig unvorhersehbare Zufallsergebnisse bringen. Während es in nationalen Parlamenten übersichtliche Fraktionen, Mehrheiten und Koalitionen gibt, die sich dann nach der nächsten Wahl wieder ändern, wirkt das Agieren des EU-Parlaments chaotisch. Überdies ist sein Kollektivverhalten durch Wahlergebnisse nicht wirklich beeinflussbar. Es scheint im Gegensatz zu von Wahlen abhängigen nationalen Parlamenten immer absolut das Gleiche zu wollen: Mehr Macht für sich und die EU.

Hingegen haben die Bürger vieler Nationen  den klaren Wunsch, dass sich die EU nur auf das beschränkt, wo sie gut und erfolgreich ist – also auf die Vermehrung des Wohlstandes durch einen gemeinsamen Binnenmarkt. Den Ambitionen der meisten EU-Abgeordneten genügt das überhaupt nicht. Sie wollen in ihrer Regelungsgier ständig noch mehr Aspekte des individuellen wie des nationalen Lebens regeln, die mit dem ursprünglichen Zweck der Brüsseler Gemeinschaft überhaupt nichts zu tun haben, die bisher gar nicht oder nur national geregelt gewesen sind.

Mehr Macht und mehr Kompetenzen für die EU bedeuten immer auch mehr Macht für das EU-Parlament. So ist fast logisch, dass der einzige relevante Widerstand gegen die schlimmste Fehlentwicklung der EU der letzten Jahre nicht im EU-Parlament artikuliert worden ist, sondern im sogenannten Rat. Dort haben sich einige Länder, darunter auch Österreich, dagegen aufzulehnen versucht, dass die EU durch Aufnahme eines eigentlich laut Vertrag verbotenen Großkredits nun auch (neben der EZB) Schuldnerstaaten finanziert.

Österreich & Co haben beim Widerstand dagegen zwar verloren, aber sie haben es immerhin versucht. Im EU-Parlament hat es keinen relevanten Widerstand gegeben.

2. Ein Parlament ohne politisch relevante Persönlichkeiten

Die zweite Wurzel der Imageprobleme des EU-Parlaments liegt in der Tatsache, dass praktisch keine Partei dorthin Spitzenleute entsandt hat. Dort sitzen fast nur Abgeordnete der zweiten Garnitur, aus der Riege der Ehemaligen und solche, die dorthin abgeschoben worden sind (Motto: Hast du einen Opa, schick ihn nach Europa). Gibt es etwa noch irgendjemanden, der glaubt, dass ein Othmar Karas in Österreich noch jemals etwas werden könnte – obwohl er sich im EU-Parlament ununterbrochen mit Wortmeldungen zu profilieren versucht? An seiner Irrelevanz würde sich auch dann nichts mehr ändern, würde sich der Inhalt der Karas-Wortmeldungen nicht ständig gegen die eigene Partei richten.

Ein einziges Mal hat eine größere Partei in den letzten Jahren versucht, einen EU-Parlamentarier, der sogar ein früherer Parlamentspräsident ist, als nationalen Spitzenkandidaten aufzustellen. Sie ist kläglich damit gescheitert und hat mit dem Mann aus der EU das schlechteste Ergebnis der ganzen Nachkriegszeit erzielt. Das war die SPD beim letzten Mal mit Martin Schulz – während sie bei den jetzigen Bundestagswahlen mit dem Fast-Namensvetter Olaf Scholz an der Spitze viel bessere Chancen hat. Dieser ist bezeichnenderweise nie im EU-Parlament gesessen – ebenso wie sämtliche andere Spitzenkandidaten in Deutschland (oder Österreich).

3. Ein Parlament mit ideologischer Schlagseite

Die dritte Wurzel der Qualitätsprobleme des EU-Parlaments ist die ideologische Haltung seiner ständigen Mehrheit, und zwar nicht nur beim Dauermotto: "Wir wollen noch mehr zentralisierte Macht". Das EU-Parlament steht auch in vielen anderen Fragen deutlich linker als die meisten nationalen Parlamente. Deswegen fordert nicht nur der ungarische Regierungschef, dass wieder die nationalen Parlamente gegenüber dem Straßburg-Brüsseler Wanderparlament aufgewertet werden sollen.

Wie ist diese politische Schlagseite im EU-Parlament zustandegekommen? Eindeutig damit, dass sich ein Teil der rechten Parteien Europas zum Teil sogar heftig als EU-Kritiker positioniert hat. Das hat die logische Folge, dass ihre Wähler viel weniger Lust haben als die Wähler anderer Parteien, an EU-Wahlen teilzunehmen. Diese fragen sich: Warum soll ein antieuropäisch gesinnter Mensch überhaupt an europäischen Wahlen teilnehmen? Viele von ihnen wollen der EU ihre Verachtung dadurch zeigen, dass sie EU-Wahlen ignorieren. Und vergessen, dass sie dadurch erst recht den Linken die EU überlassen.

Interessant ist dabei aber auch der Wechsel vieler Linksparteien von ihrer einstigen EU-Gegnerschaft zur flammenden Befürwortung. So war die SPÖ bis 1989 stets gegen einen Beitritt Österreichs. So waren die österreichischen Grünen noch beim EU-Beitrittsreferendum 1994 vehemente Gegner eines Beitritts. Heute hingegen treten beide so auf, als ob sie die Europäische Union erfunden hätten.

Was waren die Ursachen dieses Haltungswechsels?

  • Das war zum Teil Taktik nach dem Motto "If you can´t beat them, join them."
  • Das war die Erkenntnis, wie gut sich die einst als angeblicher "Bürgerblock" angefeindete EU als Instrument für linke Ziele einsetzen lässt.
  • Das war die den Wünschen fast aller Linksparteien entsprechende Schuldenpolitik von EU und EZB.
  • Das war die Verwandlung der EU in eine Kampfinstitution für Schwule&Co.
  • Dazu gehört auch der Erfolg der Grünen bei der Verwandlung der EU zum Hauptinstrument ihrer Klimapanik-Kampagne, mit dem heute auch Österreich massiv unter Druck gesetzt wird.

4. Das Versagen der Bürgerlichen

Vierte Wurzel: Die bürgerlichen, konservativen, rechtsliberalen, christdemokratischen Parteien hingegen, die in den Anfangsjahrzehnten die EU (EG, EWG) geprägt haben, haben oft gar nicht richtig mitbekommen, dass sie selbst in ihrer Europabegeisterung der schrittweisen Verwandlung der EU rund um die Jahrtausendwende in ein linkes Instrument ermöglicht haben. Sie waren über das Proeuropäisch-Werden vieler Linker so froh, dass sie der Umwandlung der EU in eine Agentur des linken Lifestyle-Liberalismus zugestimmt haben.

Überdies teilen heute auch viele bürgerliche EU-Exponenten die Überheblichkeit, ja Verachtung der Linken gegenüber jenen Ländern, die mutig und tapfer nach 40 Jahren durch nationale Erhebungen den Kommunismus abgeschüttelt hatten. Dabei haben damals die bürgerlichen Politiker Westeuropas wesentliche Hilfe für den Freiheitkampf der Ostnationen geleistet. Es sei an die Namen Kohl, Genscher und Mock erinnert. Die Linken haben diesen Freiheitskampf nie unterstützt – und zeigen jetzt den Osteuropäern ihre Ablehnung.

Beispiele des Linksrucks

Einige konkrete Beispiele aus dem Wirken des heutigen EU-Parlaments seien noch zitiert, um diese Analyse eines Linksrucks und eines geradezu fanatischen Kampfes für eine europäische Machtzentralisierung gegen den Willen der Mitgliedsländer zu untermauern:

  1. Das EU-Parlament hat mehrfach ausdrücklich die zwangsweise Umverteilung von Flüchtlingen auf alle EU-Länder gefordert.
  2. In mehreren Resolutionen hat es die "Rettung" aller illegalen Migranten im Mittelmeer verlangt.
  3. Das EU-Parlament hat auch sonst viele Anliegen der Grünen durch naiv-gutmenschliche Resolutionen unterstützt, so etwa durch die Forderung nach noch schärferen Regeln für den sogenannten Artenschutz.
  4. Gegen den Willen insbesondere der Österreicher hat die Mehrheit des EU-Parlaments jetzt ein neues Maut-System für Europas Autobahnen angenommen, als dessen Folge sich die Zahl der über den Brenner fahrenden LKW massiv erhöhen wird (man erinnere sich, wie beim EU-Beitritt noch beteuert worden ist, dass Österreich weiterhin den LKW-Transit über den Brenner bremsen kann).
  5. Das EU-Parlament hat Asyl für die afghanischen Frauen verlangt. Die Erfüllung dieser Forderung würde freilich nicht nur der halben Bevölkerung Afghanistans die Tore Europas öffnen, sondern eindeutig der ganzen, weil ja jeder, der Asyl in der EU hat, später auch Anspruch auf Familiennachzug (also durch die Männer) hat.
  6. Das EU-Parlament hat zwar bisweilen verbal die Menschenrechtsverletzungen in der Türkei kritisiert – aber gerade erst jetzt hat es einem weiteren Milliardenprogramm für die Türkei, sowie für Albanien, Kosovo und Bosnien und einige weitere Länder zugestimmt, damit diese sich "vorbereiten" können, bis Ende 2027 der EU beizutreten. Dabei ist die Türkei heute alles andere als eine Demokratie, dabei ist in allen vier genannten Ländern der Islam dominierend.
  7. In zahllosen Resolutionen wurde Druck auf Ungarn, Polen und Rumänien wegen der angeblichen Diskriminierung von Lesben und Schwulen ausgeübt – obwohl die große Mehrheit der dortigen Bürger sogenannte Homo-Ehen ablehnt und überhaupt nicht begreift, was das die EU angehen soll.
  8. Der aus der ÖVP-gekommene Vizepräsident des EU-Parlaments, Othmar Karas, verlangt in einer nahezu totalitären Haltung, dass gegen Ungarn vorgegangen wird, nur weil sich dessen Regierungschef in Inseraten für eine Wiederaufwertung der nationalen Parlamente ausgesprochen hat.
  9. Der EU-Parlamentspräsident hat das polnische Rundfunkgesetz attackiert und Konsequenzen gefordert, nur weil die Polen bei Medienbetrieben einen europäischen(!) Eigentümer verlangen (dabei betreibt die EU sonst selbst ununterbrochen eine solche Drittländerdiskriminierung!).
  10. In einer weiteren Parlaments-Resolution wurde Tschechien mit Subventionskürzungen gedroht und eine Untersuchung des Einflusses der Regierung auf Medien und Justiz verlangt. Auch das ist ein weiterer Beweis für die Kolonialherren-Mentalität gegenüber Osteuropa.
  11. Am widerlichsten ist wohl, dass das EU-Parlament der Auslieferung – demokratisch korrekt gewählter! – EU-Abgeordneter aus Katalonien an Spanien zugestimmt, also eindeutig die rein politische Verfolgung eigener Abgeordneter durch die zentralistische spanische Regierung befürwortet hat (die aber bisher erfreulicherweise durch Schottland und Belgien verhindert worden ist).

Kein Zweifel: Das EU-Parlament ist das zweifellos linksradikalste Parlament ganz Europas, das gleichzeitig einen massiven Überlegenheitsradikalismus gegenüber den Osteuropäern praktiziert, den man auch als neuen Anti-Ostrassismus bezeichnen könnte.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. antr (kein Partner)

    Nun ja Herr Dr. U. Gerade Ihre ÖVP ist ja vollkommen EU -hörig. Wahrscheinlich, weil ausreichend ÖVP Günstlinge über diesen Verein versorgt werden. Apropos hörig sein: die ÖVP Abgeordneten haben unlängst für den weiteren Zuzug von Afghanen gestimmt. Nur die FPÖ hat dagegen gestimmt.



  2. Torres (kein Partner)

    Es gibt doch einen Politiker, der aus dem Europäischen Parlament kommend, im eigenen Land noch etwas geworden ist: Jörg Leichtfried. Er war dann bekanntlich Minister und ist jetzt stellvertretenden Klubobman der SPÖ und deren Hauptsprecher.



  3. Wozu die vielen Worte? (kein Partner)

    Herr AU sollte wissen, daß das "Parlament" gar kein Parlament ist weil es nicht die EU Gesetze beschließt.
    Die einzige echte Kompetenz ist die Rechnungsprüfung, aber nicht mal das wird gemacht, seit über 20 Jahren wird der Kommission keine Entlastung erteilt, weil alle betrügen.



  4. BKBrackel (kein Partner)

    Das sogenannte EU-Parlament ist eine staatsrechtliche Missgeburt. Es existiert, weil man unter " ever closer union " die Entwicklung eines Bundesstaates verstehen wollte. Es gibt aber kein EU-27-Volk, das den gemeinsamen Willen hätte, in einem gemeinsamen Staat, und über ein repräsentativ gewähltes und damit legitimes Parlament eine gemeinsame Gesetzgebung und Regierungskontrolle zu organisieren. Neben den nur zu bekannten historischen, kulturellen und wirtschaftlichen Unterschieden, gibt es auch 23 Sprachen, keine gemeinsame Öffentlichkeit. Man könnte sicher ein Buch darüber schreiben, warum es keinen EU-27-Staat geben kann und wird. Das sogenannte EU-Parlament ist überflüssig.



    • EUdSSR (kein Partner)

      Was kann man sich schon groß erwarten?

      Das EU-Parlament tagt im Spinelli Building.
      Benannt nach Altiero Spinelli, einem italienischen Kommunisten und EU-Politiker.
      Dessen persönliches kommunistisches Manifest (Manifest von Ventotene) auch in den von ihm ausgearbeiteten Vertragsentwurf für die Europäische Union (1984) eingeflossen ist.
      Nach ihm ist auch die mächtige, parteiübergreifende Spinelli-Gruppe im EU-Parlament benannt.
      Merkel, Renzi und Hollande ehrten ihn 2016 mit einer Kranzniederlegung an seinem Grab.

  5. Sandokan (kein Partner)

    "...Dem steht weit und breit kein ebenso selbstverständliches Europäertum gegenüber."

    Einspruch!
    Ich behaupte, die überwiegende Mehrheit der Europäer besitzt ein derartiges identitätsstiftendes Bewusstsein.
    Und es existiert auch schon seit vielen Jahrhunderten.
    Aber Europäer zu sein ist eben immer auch nur Teilaspekt einer Identität. Aber das ist bei Russen, Chinesen, Briten, Deutschen, US-Amerikanern oder Schweizern nicht viel anders.

    Wenn es ein Problem gibt, dann dass die EU aktiv daran arbeitet diese gewachsene europäische Identität zu zerstören.
    So wie das ja gleichermaßen auch auf nationaler Ebene passiert.



  6. Johannes (kein Partner)

    Wer in der EU keine feste Wurzeln hat wird vom Machtrausch erfasst. Dieser Rausch hasst das Selbständige Kleine, auch des eigenen Herkunftslandes, und hängt an einer Vision welche niemals der Realität gerecht wird.

    Die Linken hingegen sind hier viel nüchterner und benutzen die Instanzen und die im Machtrausch benebelten Bürgerlichen für ihre Ziele und treiben diese sehr konsequent voran.



  7. LobderTorheit (kein Partner)

    Wer die italienische Hymne als "antiösterreichische Hasshymne" und nicht als Kunstgeburt einer Nation versteht, der sieht die Republik wohl als Fortsetzung des Habsburgerreichs. Was nicht nur eigentumsrechtlich einer Quadratur des Kreises gleichkommt.

    Zitat aus einem sehr sehenswerten Vortrag des Schweizer Historikers Daniele Ganser:

    „Ich würde wirklich raten: Folgen sie den Medien nicht, die für die Kriege schreiben. Einfach nicht! Sie werden sonst verwirrt in ihren Gedanken. Sie sind für Kriege, die sie nicht verstehen. Und sie hassen Menschen, die sie nicht kennen.“

    Auch eine Hymne ist ein Medium. Und Ganser ist ein leidenschaftlicher Fußballfan.

    youtube.com/watch?v=FJVAhbclvdQ



    • Sandokan (kein Partner)

      Komisches Argument.
      Jede Hymne ist schließlich ein Kunstprodukt - no na.
      Und natürlich sind Inhalt wie Form von der Entstehungszeit und den damaligen Umständen und Idealen geprägt.
      Deswegen kann man sich dennoch kritisch damit auseinandersetzen.
      Würde den Italienern nicht schaden, denn in vielen Aspekten ist das ein Failed state mit zahlreichen Brüchen und Abspaltungstendenzen.
      Sage ich als jemand der das Land schätzt und der auch italienische Verwandschaft hat.

    • LobderTorheit (kein Partner)

      Jede Hymne ist ein Kunstprodukt. Aber wie viel Kunst (Literatur, Musik und vor allem Theater) steckt in der Geburt einer Nation? Am Beispiel Italien können sich andere ganz gut in den Spiegel sehen. Alles ist dort so schön übertrieben. Von der Familie bis in den familiär geführten Staat.

  8. unbedeutend (kein Partner)

    Am 24.6.2021 hat sich das EU-Parlament offen als Feind der Menschheit deklariert, als es die Tötung unschuldiger Menschen im Mutterleib mit großer Mehrheit zum Menschenrecht erklärt hat.



    • Engelbert Dechant

      Vielen Dank für die Information. Vielleicht könnten Sie mehr über Gesetzestext und Stimmverhalten berichten.

    • fewe (kein Partner)

      So weit ich das verstanden habe, werden damit auch Ärzte, die sich weigern das zu tun wegen unterlassener Hilfeleistung - oder so ähnlich - vor Gericht gestellt. Es ist also nicht mehr eine Entscheidung des Arztes, ob er Abtreibungen vornimmt oder nicht. Das finde ich viel dramatischer, weil Abtreibungen sind ja bis jetzt auch schon erlaubt gewesen. Möglicherweise wurde der Zeitraum ausgeweitet. In den USA soll es jedenfalls so sein, dass bis zur Geburt getötet werden darf. Also so lange das Kind noch im Mutterleib ist quasi abgestochen.

      Der nächste Schritt ist dann Euthanasie, wenn man sich nicht mehr selbst helfen kann. Assozial sind dann jene, die sich dann nicht umbringen lassen.

    • La la land (kein Partner)

      Das ist nicht "in den USA" so, sondern in einigen wenigen, linksradikal beherrschten Bundesstaaten. Einbezogen ist dort die Tötung bereits Geborener, wenn die letztminütige Abtreibung fehlgeschlagen ist.
      Ein echt unbedeutendes Thema.

    • Engelbert Dechant

      Nochmals bitte um die genannten Fakten.

    • Engelbert Dechant
    • unbedeutend (kein Partner)

      @Engelbert Dechant
      Leider kann ich keine Links schicken. Auf votewatch . eu kann man das Abstimmungsverhalten einsehen. Da muss man sich aber anmelden.
      VP und FP waren dagegen, die Grünen und Roten und Pinken dafür.
      Erfreulicherweise handelt es sich um kein Gesetz, sondern nur um eine Art Resolution ohne Rechtskraft. Aber die Aussagen sind klar. Man will und kann kein "hard law" schaffen, aber durch solche Resolutionen den Begriff der Menschenrechte mehr und mehr verschieben.

    • unbedeutend (kein Partner)

      Wenn Sie nach Matic-Bericht suchen, finden Sie gewiss ausreichend Informationen dazu.
      In Wien gab es wenige Tage vorher einen ao. Marsch fürs Leben. Vielleicht hat dieser Druck dazu beigetragen, dass in diesem Fall die VP-Abgeordneten nicht umgefallen sind. Leider haben sie zwar den Bericht insgesamt abgelehnt, aber doch vielen Detailpunkten zugestimmt.

    • unbedeutend (kein Partner)

      demofueralle .de /2021/07/09/ matic-bericht-wieso-stimmten-die-abgeordneten-von-cdu-csu-fuer-abtreibung/
      Was hier über die CDU/CSU-Abgeordneten steht, gilt leider auch für die VP-Abgeordneten.
      Wolfram Schrems sollte die Infos dazu haben.

  9. unmaskiert

    Wir sollten den Bogen weiter spannen!

    Was ist aus den "Vereinten Nationen", der UN geworden? Die uns im Verband mit Zentralbanken und WHO in die Pandemie hineingelogen haben?

    Mittlerweile wird die "Neue Weltordnung" doch vor allem von den Vereinten Nationen vorangetrieben.



    • La la land (kein Partner)

      Und auch bei den UNO wird jeder Post durch Ultralinke nachbesetzt, von Guterres über Bachelet bis zum WHO-Chef.

  10. sokrates9

    DIe FPÖ sollte mal ernsthaft analysieren warum sie immer dramatisch verliert.Sie wird sehen es liegt nicht am Programm und den Versuch etwas politisch umzusetzen sondern weil vor Wahlen immer ein FPÖ Krokodil entdeckt wird dass man verprügelt.Ibiza war die beste Falle in die die FPÖ gefallen ist.Kostete nachhaltig Stimmen weil .. was eigentlich passieret ist? Strache schwärmt von Kronenzeitungskauf, wovon eigentlich die Familie?? Ist man unteressiert aufzuklären wer die Hintermänner sind? Traut sich FPÖ nicht, zittert lieber vor dem nächsten Liederbuch...



    • fewe (kein Partner)

      Strache hat nicht vom Kronenzeitungskauf geschwärmt, sondern er ist davon ausgegangen, dass die "Nichte" bereits mit den Dichands einig wäre und demnächst die Anteile der Dichands und damit auch die Redaktion übernehmen werde.

      Strache hätte niemals Einfluss auf die Entscheidugen der Dichands nehmen können. Niemand hätte das können.

      Diese Geschichte war also nur die Interpretation. So wie auch fast alles andere, was verdreht worden ist und erst so zum Skandal werden konnte.

  11. simplicissimus

    Habe mir gerade die Hochrechnungen angesehen und dann gleich zum Red Bull Flugtag gewechselt. Blöd-blöder-österreichische Gesellschaft, da ist es ganz egal, welchen Blödsinn man sich gibt.



    • machmuss verschiebnix

      Genau, @simplicissimus - es schmerzt, wenn ausgerechnet die Partei, die uns am meisten sekkiert, dann auch noch so hoch gewinnt. Bei normalem Verstand müßte die ÖVP überhaupt aus der Wertung rausfallen ! ! ! ! ! !

    • machmuss verschiebnix

      Verdachtsweise würde hier ein Wahl-Audit Wunder bewirken ...

    • simplicissimus

      Ich meine auch Graz ...

  12. Franz77

    Es ist eigentlich nicht witzig, trotzdem zum Lachen: Dieser Vollkoffer zeigt, eh wurscht was ihr Dodeln ankreuzt. Besser geht es nicht.

    PS: Ich kenne kein Wahlergebnis, sehe aber allerorts strahlende Gesichter (ORF, ARD...). So geht der Untergang schneller.

    Achja: Der Kanzlerkandidat der Union hat bei der Stimmabgabe zur Bundestagswahl seinen Stimmzettel falsch gefaltet. Das ist ein Verstoß gegen das Wahlrecht.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/verfassungsrechtler-ueber-laschet-stimmzettel-das-ist-ein-verstoss-gegen-das-wahlrecht-77787928.bild.html



    • elokrat

      @Franz77
      So geht der Untergang schneller. So sehe ich das auch!

    • fewe (kein Partner)

      Laschet war wohl aufgeregt und hatte nicht daran gedacht. Bei dem wird jede Kleinigkeit zum Drama hochgespielt. Ich möchte nicht wissen wie oft Merkel ähnliche Blödheiten gemacht hatte, die wurde aber gut geschützt.

      Bei Laschet dürfte es allgemein klar sein, was er wählt. In diesem speziellen Fall ist es also vollkommen egal. Sich darüber so zu echauffieren, ist nur künstlich hochgespielt.

  13. Meinungsfreiheit

    Es wird höchste Zeit, dass sich Politiker der rechten Parteien sich wieder gegen den richtigen Gegner stelllen und nicht wie Kickl Unsinn und bei anderen Kopfschütteln produziert.

    Aber ich fürchte, dass auch die heutige Doppelwatsche für Kickl - einmal in Oberösterreich und einmal in Graz - keine Aktivierung der richtigen Schritte mit sich bringen wird.



  14. machmuss verschiebnix

    OT:

    Wahlergebnisse der O.Ö. Wahl - die neue Partei MFG zieht in den Landtag ein. Echt schmerzhaft ist der Sieg der türkise Sieg, wir sind doch nicht eine Sträflings-Kolonie in der man Einsperren als leichteste aller möglichen Strafmaßnahmen ansehen muß und deshalb froh drüber ist ?@!

    Frohlocket, ihr Türkis-Wähler, demnächst werden die Corona-Maßnahmen noch weiter verschärft ! ! ! Muß das Schööön sein [stirn-tip-tip]

    https://twitter.com/oe24at/status/1442127843886915594



    • machmuss verschiebnix

      ...ich pack es einfach nicht, es kann nicht stimmen daß es soo viele Hirn-Bremser gibt.
      Ich vermute fast, Maricopa County ist immer und überall !

    • eupraxie

      tritt mfg nicht auch für eine Mindestsicherung für Migranten ein?

    • pressburger

      Die Wahl eine Bestätigung für Kurz. Weiter machen.

  15. machmuss verschiebnix
  16. machmuss verschiebnix
  17. machmuss verschiebnix

    letztlich gar nicht soo themenfremd ...

    Maricopa County audit results :
    https://streamable.com/8ea1t6



  18. elokrat

    Wir alle sollten intensiv darüber nachdenken und uns bewusst werden, weshalb eine fortwährende Destabilisierung der Gesellschaft und deren Energieversorgung, im besonderen von den linken Parteien und deren Vorfeldorganisationen, betrieben wird.
    Die Energiewende führt geradewegs in eine (vorhersehbare) Katastrophe, dass dies von den dafür verantwortlichen nicht erkannt wird ist unvorstellbar!. So dumm sind sie nicht. Es ist ein anderer (Hinter)Grund, der diesen Entscheidungen zu Grunde liegt.
    Der "Sprachterror", Vorgaben für "gendergerechtes" Verhalten / Benehmen, BLM, Klimawandel und deren (organisierte) Demonstrationen, LGBTQ und die zu 100% gleichgeschalteten Medien zeigen, dass es sich nicht um einzelne, unabhängige, quasi "zufällige" Aktionen handelt, sonder um eine generalstabsmäßig geplante Änderungen unserer Gesellschaft.
    Der Hinter(Grund) zum geplanten Verbot von "Verbrennern" (e-Autos brennen besser) zeigt deutlich, was geplant ist!!!! Obwohl erst eine relativ geringe Anzahl von Elektroautos zugelassen ist müssen Massnahmen ergriffen werden, um die elektrische Versorgung nicht zu gefährden??

    Der Letzte macht das Licht aus!
    In Grossbritannien werden Ladestationen in privaten Haushalten automatisch von 8–11 Uhr vormittags & 16–22 Uhr nachmittags/abends abgeschaltet. Die Regierung befürchtet ansonsten Strom-Blackouts des gesamten, nationalen Stromnetzes.
    https://t.co/vs9Pbm9GPq

    Was zeigt das? die Steuerung über die Anzahl von Autos, die fahren dürfen / können liegt in der Hand der "Herrschenden / Regierenden", die auf KNOPFDRUCK die Zufuhr, der für den Betrieb nötigen Energie bestimmen können. Das erklärt auch, warum gerade die Grün*innen für Elektromobilität eintreten, obwohl deren Erzeugung /Entsorgung, hinsichtlich Umweltfreundlich, keinerlei Vorteil zu Verbrennern bietet, ganz im Gegenteil!!

    Wahnsinn, Machtgeilheit, Dummheit, Karrieresucht oder einfache Erfüllungsgehilfen tragen dazu bei. Den Regierenden dabei zu helfen, die Befehle von ???? umzusetzen. Ein erklärendes Video dazu.
    http://www.pi-news.net/2021/09/heftiger-herbst-die-lage-wird-ziemlich-sicher-eskalieren/
    Liebe Grüße an alle Leser.



    • Neppomuck

      Allein aus strategischer Sicht ist die Zusammenlegung - um nicht "Konzentration" zu sagen - der Kraftstoffreservoire ein verhängnisvoller Fehler.
      2500 Tankstellen, die noch dazu im Ernstfall per Handpumpe zu nützen sind, flachzulegen ist wesentlich komplizierter als den Hauptschalter für Elekrizitätsversorgung des Landes stillzulegen.

      "Landsverteidigung" ist (siehe Verfassung, Art. 9a) umfassend zu verstehen. Soll heißen: Militärisch, geistig, zivil und wirtschaftlich.
      Was sagt denn unsere Frau Minister, die keiner kennt, dazu?

    • eupraxie

      @elokrat: Ihre Überlegungen sind zwingend. Die Regierenden wissen was sie tun, zu wenig Personen ist das bewusst, worauf das hinausläuft.
      @Neppomuck: man kann gar nicht so viel Sprit lagern, damit das einen nicht selbst auch mal betrifft.

    • Neppomuck

      "Rationieren" hat viel mit "Ratio" zu tun.
      "Nichts" kann man nicht sinnvoll verteilen. Die Linken versuchen das seit Jahrzehnten, sind aber immer gescheitert.

    • pressburger

      Die Logik komm zum Vorschein. Die Bürgerlichen unterschätzen die Fähigkeit der Linken langfristig zu planen.
      Die Abschaltung von Energie Erzeugung, sowie die Subventionierung der E-Autos greifen ineinander. Damit lässt sich der Individualverkehr beseitigen..

    • SL

      Die EU hat schon vor vielen Jahren die Einführung von Smartmetern beschlossen. Über diese informiert auch unsere Regierung auf einer Internetseite. Als Begründung wird die Energiewende angegeben. Vor einem Jahr war zu lesen eine Funktion der Smartmeter sei die Strombegrenzung. Das bedeutet folgendes: Um Blackouts zu verhindern, wird man den Haushalten zukünftig kurzerhand den Strom abschalten!

    • sokrates9

      Mit dem Impfpass lässt sich die Bevölkerung auch perfekt steuern: wer sich nicht 3., 4. mal impfen lässt, verliert grünen Pass, wird auf Energie ausgeweitet, wer zu viel verbraucht, verliert grünen Pass und kann sich begraben lassen..

  19. SL

    Die EU will mehr Macht, das geht nur auf Kosten der Mitgliedstaaten. Liberale und linke Europäisten/Globalisten tun sich dabei besonders hervor. Macron meinte einmal, es gäbe keine französische Kultur. Warum? Als Globalist will er die französische Identität auflösen. Besonders sind die EU Freunde nach muslimischen Einwanderern süchtig, weil diese als Mittel zur Zertrörung der europäischen Nationen gesehen werden. Die Medien gaukeln uns immer vor, das hätte etwas mit Menschenrechten zu tun. Auffällig ist, wie diese verlogenen Menschenrechtler in ihrer unendlichen Selbstgerechtigkeit und LGBT Perversion nicht nur die weltweit stattfindende Christenverfolgung ignorieren, sondern bei jeder Gelegenheit sogar noch mithetzen.



    • Neppomuck

      Die allgegenwärtige Überbetonung der "Rechte", die von einer irrationalen Unterdrückung alles "Rechten", also des Richtigen, des "dem natürlichen Recht folgenden Rechtsverständnisses" begleitet wird, geht einher mit der totalen Vernächlässigung der Pflichten, ohne die es nie ein ehrliches Rechtsverständnis geben kann.
      Das sollte zu Denken geben.

  20. Wolfgang Bauer

    Danke für diese Abhandlung!
    Zur Bundeshymne würde ich vorschlagen, dass bei Sportereignissen eine Version mit etwas gestrafftem Tempo verwendet wird: Dann kommt der Charakter des Dreivierteltaktes hervor. Und das entspricht ja viel mehr unserem Naturell - und erfrischt vielleicht zugleich die Sportler!
    Probier'n Sie's einmal mit betontem 3/4 Takt, klingt toll!



    • elfenzauberin

      Ich wäre überhaupt dafür, dieses Freimaurerlied in die Bedeutungslosigkeit zu entsorgen und statt dessen eine ordentliche Hymne zu nehmen. Gerade Österreich mit seiner reichhaltigen musikalischen Vergangenheit (Mozart, Schubert, Bruckner, Liszt etc) hätte da einen reichen Fundus. Meinetwegen sollen sie den Donauwalzer von Strauß nehmen - das ist wenigstens spezifisch österreichisch.
      Unsere Hymne ist meiner Meinung nach eine Beleidigung für das Ohr - rein vom musikalischen Standpunkt aus betrachtet.

    • Henoch 1

      Mozart ist gut! Die Melodie ist von Mozart, und der war Freimaurer. Wie auch Papa Haydn.

    • pressburger

      "Gott erhalte" zurückerobern. Die Piefkes, wegen Diebstahls des geistigen Eigentums verklagen, verbieten lassen, dass sie Haydn weiter mit ihrer abscheulichen Version, genannt auch "Deutschlandlied", seiner Komposition beleidigen.
      Wozu gibt es den Europäischen Gerichtshof ?

    • Peregrinus

      @ Pessburger
      Völlig richtig. Das Deutschlandlied ist eine Vergewaltigung der Haydenhymne, hat nichts mit ihr zu tun. Zum Deutschlandlied marschiert man, die Haydnhymne singt und fühlt man.

    • elfenzauberin

      @henoch1
      Die Melodie stammt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht von Mozart. Die Melodieist auch nicht mozarttypisch, sondern einfach langweilig.

    • elfenzauberin

      Mein Vorchlag für die Bundeshymne:

      Franz Schubert, Serenade D 957
      Die Musik ist wunderschön, ästhetisch und zerbrechlich zugleich:

      https://www.youtube.com/watch?v=pFo2y3t5uPs

    • pressburger

      @elfenzauberin
      "Sag beim Abschied leise Servus", passend in die heutige Zeit.

    • LobderTorheit (kein Partner)

      youtube.com/watch?v=DJLhNg6RcWw

    • Scrato (kein Partner)

      "O, du mein Österreich" wäre auch ein geeigneter Kandidat. Ist wenigstens etwas aufmunternd:
      youtube.com/watch?v=BFnmPgVcpZ4

  21. Kyrios Doulos

    Und leider ist es so, daß auch die ÖVP im EU-Parlament eine linke Partei ist und in vielen der von A.U. zurecht gelisteten Dingen mit den Kommunisten in grüner und roter Farbe zustimmen.

    Zuletzt sogar dem weiteren islamisierenden Import von Afghanen nach Europa und ihrer Zwangsverteilung auf die EU-Staaten. Wie üblich: die ÖVP sagt das eine (um die einzige rechte Partei zu schädigen) und tut das total andere.

    Kurz hat Karas leider wieder entsandt. So wie Merkel leider wieder den unseligen Weber entsandt hat.

    Die FIDESZ hat gut daran getan, diese linke EVP zu verlassen.

    Wäre die EVP christlich-sozialer Gesinnung, das ganze EU-Parlament hätte eine andere Prägung. Und sie würde, da sie dann demorkatisch gesinnt wäre, die tatsächlich rechten Parteien nicht ausschließen, sondern Wege finden, sie als strategische Partner einzubinden und Europa zu einer wirtschaftsstarken Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft entwickeln - ohne Klima-, Corona- und Migrationsdiktate. Mit Freiheit der Bürger, mit freier Marktwirtschaft, mit freier Meinung und Presse überall! Zum Segen aller Europäer und mit fruchtbringender Strahlkraft über die Grenzen Europas hinaus.

    Die heutigen Wahlen werden mich ganz sicher ganz schnell aus solchen illusorischen Träumen wachrütteln.

    Aber träumen dürfen wir noch.



    • pressburger

      Lieber nicht träumen. Das Aufwachen wird schlimm sein.
      Auch im EU "Parlament" ist die AfD vertreten. Empfehlung, Meuthen anhören.

  22. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Zu Ihrer Information: Stefan Magnet zur aktuellen Situation

    https://auf1.eu/videos/watch/e1ecf2aa-ab34-4869-9f54-4948ae8dfc63?title=0&warningTitle=0&peertubeLink=0



    • pressburger

      Recht hat er. Bevor das System zusammenbricht, wird es noch ein mal richtig grausam. Niemand darf erwarten, dass Kurz die eroberten Positionen kampflos aufgeben wird, dass er und seine Truppe, sich zurückziehen werden.
      Kurz ist bekannt, dass er jetzt und in absehbarer Zeit, mit Sicherheit an der Macht bleiben wird.
      Die Gefahr droht Kurz nicht aus dem bürgerlichen Lager, dort herrscht Feigheit und Defaitismus. Kurz wird von den Linken, die noch linker sind als er, zu gegebener Zeit gestürzt. Die Frage ist nicht ob, sondern wann.
      Das Schicksal, möge Kurz nicht gnädig sein.

  23. Templer

    OT:
    https://www.rubikon.news/artikel/ohne-mich-2
    Anstatt Kraft in einen zehrenden Kampf gegen Windmühlen zu investieren, sollte das freiheitsliebende Drittel der aufgeklärten Gesellschaften konsequent sein eigenes Ding machen.
    Öfter mal ein kurzer Tipp, eine Projekt-Info, ein Produkt, Netzwerk, Gedanke oder ein wertvoller Link mit Erläuterung auf einer halben Seite anstatt einer 4-seitigen Polemik pro Woche. Es geht um Lösungen für eine humane und freie Zukunft für alle Menschen, um das Verbinden von Refugien und Gruppen, Entwicklungen und Chancen — und um alles, wofür es sich schon immer gelohnt hat zu leben, zu lieben und zu kämpfen.
    Diesbezüglich hatte Aldous Huxley recht, als er schrieb:
    „Die perfekte Diktatur wird den Anschein einer Demokratie machen, einem Gefängnis ohne Mauern, in dem die Gefangenen nicht einmal davon träumen auszubrechen. Es ist ein System der Sklaverei, bei dem die Sklaven dank Konsum und Unterhaltung ihre Liebe zur Sklaverei entwickeln.“

    Die herrschenden Big-Tech-, Big-Pharma- und Finanz-Oligarchien möchten nicht das derzeitige Finanzsystem, die Demokratie oder die aufgeklärte Gesellschaft retten — und schon gar nicht den Menschen an sich —, sondern einzig und allein den Glauben der vielen daran, dass die von den wenigen aufgezeigten Lösungen und Szenarien der einzig gangbare Weg in die Zukunft sind. Der alternativlose Kurs. Eine vom unsichtbaren Gegner aufgezwungene Politik gegen monokausal kommunizierte Krisen. Ein Mantra aus Terrorismus, Corona, Klimawandel und dem nahenden Blackout. Einschränkung, Geißelung, Digitalisierung, Transhumanismus. Ausnahmezustand und Notverordnungen. Zeitweise, dauerhaft.



  24. sokrates9

    Bewunderung an Unterberger was er da wieder in intensiver Arbeit an facts and figures zusammengetragen hat.

    Man kann es aber auch auf die Frage reduzieren: Was hat der EU - Bürger von der EU??Was kostet ihm die EU , was bekommt er dafür?

    Ein kommunistisches undemokratisches intransparentes Gebilde welches sich in alle Belange des Lebens reinmischen will. Begonnen mit der Bananenkrümmung über 10x so teure Sparglühbirnen, Sparwasserhähne usw werden wir im alltäglichen Leben mit Sachen beglückt.Dazu kommen tausende Verhaltensregeln was wir alles nicht dürfen und verboten ist.Dafür bekommen wir Schutzsuchende aus der ganzen Welt und müssen jetzt mit Co2 Reduktion zu immensen Kosten die Welt retten.Da drohen individuell enorme finanzielle Belastungen Beispiel Elektromobilität die darüber hinaus den Comfort des einzelnen dramatisch reduzieren wird.Tanken nur dann wenn Wind weht und genug Strom vorhanden ist-
    Mit Coronahype wird die Freiheit weiter reduziert, das bei 2% Auslastunfg der Intensivbetten und einer ganz geringen Mortalitätsrate.Politisch streitet die EU fast mit allen: Trump war der große Feind, Putin selbstverständlich, China auch, dubiose Rolle im nahen Osten. Sanktionen die Milliarden kosten dürfen wir auch bezahlen
    Wie viel Belastung wird sich der Bürger noch gefallen lassen?



  25. pressburger

    Der heutige Artikel war die Beschreibung der durchaus passablen Vergangenheit, in der die EU Bürger bist jetzt angesiedelt waren.
    Wer es sehen wollte, bzw. will, könnte die Zeichen an der
    Wand lesen. Die Mehrheit verweigert sich dem Blick in die Zukunft, oder sie lassen sich lieber im Nebel, an der Nase herumführen.
    Die EU soll der linkeste aller Parlamente sein ? Das Linkssein des EU "Parlaments", hat im Bundestag zu Berlin eine ernsthafte Konkurrenz. Bis am Abend des 26. September 2021. Bis zu den Wahlen in die Abgeordneten Kammer zu Berlin. Dann wird das EU "Parlamnet" vom deutschen Bundestag links überholt.
    Das Ergebnis dieser Wahlen wird den Weg in den autoritären Staat in Deutschland beschleunigen. Damit auch in Österreich.
    Der definitive Abschied vom C, wie christlich, nach den Wahlen, und die Zuwendung zu R, wie rot, wird die EU in den Zentralismus führen
    Alles andere, als die Stärkung der SED, inklusive der Umfaller FDP, wäre ein Wunder.
    Zu erwarten, dass die AfD, als einzige Partei, die sich in Deutschland, als demokratisch bezeichnen kann, bei den von den Medien gelenkten Wahlen, ein Ergebnis erzielt, um ernsthaft mitreden zu können, ist nicht realistisch.
    Friede den Palästen, Krieg den Hütten.



  26. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Es war nicht Alois Mock alleine, der uns die EU beschert hat. Rückblickend darf ich das „Trio-Infernal“ (Vranitzky, Ederer, Mock) anführen, welches neben Scheich, Busek, Fischler und Lacina damals am Werk war. Sie haben uns mit aktivster medialer Unterstützung in die EU hineingelogen. Brigitte Ederer zur Rolle Lacinas: „Die integrativste Rolle hat sicher Ferdinand Lacina gespielt. Was wirklich alles hinter den Kulissen gelaufen ist, nehme ich ins Grab mit. Ich möchte das öffentliche Bild nicht konterkarieren“

    Und so jubelten dann die Medien 1995: „Eine fest entschlossene rot-schwarze Regierung überwand 1994 interne Hürden, Bürgerskepsis und europäische Bremser“. Der „glühende Europäer war geboren“.

    Stenographisches Protokoll der 843. BR Sitzung:

    „Um zu begreifen, warum so viele Menschen von dieser Form der europäischen Uni¬onspolitik angewidert und mit ihr unzufrieden sind, habe ich eine Titelseite einer Tages¬zeitung von damals mitgenommen (Zwischenruf der Bundesrätin Zwazl), die sehr gut zum Ausdruck bringt, wie die Österreicherinnen und Österreicher in diese Europäische Union hinein gelogen wurden (eine Kopie der Titelseite in die Höhe haltend): „Kein Eu¬ropa-Geld! DM und Schilling bleiben“.
    Das haben Sie von ÖVP und SPÖ damals den Menschen vor der Volksabstimmung versprochen. Heute wissen wir: Wir sind im Euro, der Euro ist im Straucheln – vielleicht im Kollabieren –, der Wohlstand auf unserem Kontinent ist dahin und im Schwinden. Diejenigen, die nicht nur mit dieser Euro-Lüge, sondern auch diejenigen, meine Damen und Herren von der Sozialdemokratie (Zwischenruf der Bundesrätin Zwazl), die ver¬sprochen haben, das sich jede Familie einen Tausender als Mitglied der Europäischen Union ersparen wird (Neuerlicher Zwischenruf der Bundesrätin Zwazl.) – Nichts war!
    Im Gegenteil: Jede Familie zahlt heute etliche Tausender mehr für diesen Europäi¬schen Einigungsprozess! (Bundesrat Lindinger: So ein Unsinn!) Und Sie sollten sich das in das Stammbuch schreiben lassen, wenn Sie jetzt Ihre Zwischenrufe machen, kri¬tisieren und abermals kritisieren“.

    Die Pioniere der EU, Robert Schuman, Konrad Adenauer und Alcide De Gasperi hatten andere Visionen im Sinn als sie über ein Europa nach dem WKII nachdachten. Pascal Delwit, Politik-Professor an der Freien Universität Brüssel: “Sie haben Recht, Europa – das, was man heute gemeinhin Europa nennt, oder richtiger die Europäische Union, ist etwas ganz Anderes als das, was man zu Beginn der Europäischen Gemeinschaften hatte, Anfang der fünfziger Jahre“.

    Irgend so ein riesiges Etwas - ein Moloch - wo keiner mehr durchschaut, und wovon niemand mehr träumt. Beherrscht und kontrolliert von Lobbyisten, von NGOs, von Geheimbünden und von Think-Tanks die KEINE demokratische Legitimation haben zu regieren. In deren Windschatten tummeln sich medial gehätschelte Spekulanten, Trittbrettfahrer und Desperados. Und deshalb unterstützen und statten sie Politiker und Medien als deren verlängerte Werkbank mit auf Zeit geliehener Macht aus. Der „Lange Marsch durch die Instanzen“ (Dutschke, Horkheimer, Marcuse) ist im Ziel angekommen. Dazu mein Lieblingszitat des deutschen Soziologen und Historikers Rolf-Peter Sieferle: „Politiker sind die Wellenkämme auf den Wanderdünen, die von Elementarkräften bewegt werden“. Ethik, Moral, Anstand und Integrität sind in den politischen und medialen Führungsetagen zu Worthülsen verkommen. Neben einer intellektuellen Bankrotterklärung

    https://www.rubikon.news/artikel/intellektuelle-bankrotterklärung

    hat die Kirche auch noch aufgehört zu predigen.



  27. Jenny

    https://www.unzensuriert.at/content/135394-bin-kein-vollidiot-ich-bin-ja-die-oevp-nervoeser-kurz-soll-bei-richter-einvernahme-respektlos-gewesen-sein/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    „Bin kein Vollidiot“, „Ich bin ja die ÖVP“: Nervöser Kurz soll vor Richtern „respektlos“ gewesen sein

    Wie abgehoben ist der denn?? Und wann krönt sich das Buberl zum Kaisdr?? Er alleine ist die ÖVP, er alleine hat die Balkanroute geschlossen usw.. er alleine ist nur eines: Untragbar für unsr Land



    • Jenny

      Und zu Strache und dem Ibizavideo was man nicht alles rausgschnitten hat:
      https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/19812

      Und wer hat da aller maßgeblich mitgewirkt und warum? Weil ein Patriot den Linken und den Piefkes im Weg war...

    • sokrates9

      Ibizavideo: 4 Geheimdienstler sind da mitgefahren um die Falle aufzubauen. Da müssen höchste ÖVP - Kreise involviert sein. deswegen findet man auch die Hintermänner nicht! So wurde dann eine gewählte Regierung weggeputscht.Die Gerüchte über das Kurzprivatleben werden auch immer mehr. Es wurde schon anfangs gesagt dass das gesamte Video nie veröffentlicht wird.Ich glaube aber trotzdem dass sich die ÖVP mit Ibiza ein Eigentor geschossen hat! :-).Diese Präpotenz und Unverfrorenhei kommt langsam an die Öffentlichkeit. 2000 Penisbilder zu sammeln ist halt nicht Standard.

  28. Franz77

    Hier der teuflische Wahnsinn. Bitte um Widerlegung!

    EU Beitritt, Abstimmung:

    12. Juni 1994
    12 =6+6, ‚Juni ist 6. Da haben wir 666.

    1994-Quersumme ist 23 (steht für den Fünfzack/Pentagramm!) 2:3 = 0,666

    Und dann das Ergebnis: 66,6 % pro EU.

    Mehr Satan ist nicht möglich!



  29. Engelbert Dechant

    OT
    Der Kampf gegen die Querdenker hat eine neue Dimension erreicht.
    https://www.krone.at/2516387

    Hier wird ganz gezielt weiter eskaliert. Es sind die Regierungen, die gegen die Ungeimpften mit Millionenwerbeaufwand hetzen lassen. Die Drohung durch die 1G-Regel am Arbeitsplatz Existenzen zu Vernichten, erklärt die zunehmende Aggression.

    Ich kann es nur bis zum Erbrechen wiederholen: Die Genspritze ist gefährlich, sie schützt nicht sicher vor Ansteckung Anderer und sie verhindert nur teilweise Spitalsaufenthalte.



    • Whippet

      Sie haben recht, recht, recht!

    • Templer

      Ungeimpfte werden zu den neuen Juden stigmatisiert...

    • Henoch 1

      Wie wahr, ein perfider Plan gegen die Überbevölkerung. Bekannt in „diesen“ Kreisen seit Jahrzehnten. Angeblich wird auch mit Nahrung experimentiert, von Chemtrails rede ich gar nicht mehr. Da sind Flugzeuge mitgeflogen und haben das dokumentiert !

    • Templer

      @Henoch1
      Es sind keine Gerüchte:
      https://laufpass.com/wirtschaft/robert-f-kennedy-jr-der-neo-feudalismus-von-bill-gates/
      Irre wie umfassend diese Drecks.. Gates seine Teufelsklauen im Spiel hat.

    • sokrates9

      Den grünen Pass kann man Perfekt ausweiten: alle impfung im halben jahr, sonst Eliminierung des Passe.klimakonto überzogen? Weg mit Pass!!Wann beginnen weir uns zu wehren?

    • Engelbert Dechant

      Offensichtlich agieren Seehofer und Nehammer noch einseitiger im Sinne der Impflobby. Bis jetzt war nicht das Geringste über die Verfolgung der krimminellen Urheber der Liste zu hören. https://www.weltwoche-daily.ch/beitrag/boehmermanns-todesliste-am-montag-nach-der-bundestagswahl-soll-es-250-personen-an-den-kragen-gehen-ich-stehe-auch-darauf/

      Auf der Liste stehen auch wesentliche Akteure des beeindruckenden und wichtigen Films: "Eine andere Freiheit" https://www.youtube.com/watch?v=YeT1eTJYTwk über Corona, die Qual unserer Kinder und die Genspritze. Nichteinmal Personenschutz wurde angegeben. Offensichtlich gilt für die beiden IM's: Was kümmern uns tote Gegner der herrschenden Coronad-Staatsdoktrin? Eine Lobby für Kinder brauchen wir schon gar nicht.

      Hitler Judenhatz hat ähnlich funktioniert.

    • Engelbert Dechant

      Ergänzung: Sollten solche Aktionen im Geheimen längst erfolgt sein, dann gilt meine Behauptung als wiederrufen und gratuliere beiden zu ihrer hervorragenden Dienstauffassung zu Schutz der Bürger.

    • Ingrid Bittner
    • Meinungsfreiheit

      Herr Dechant - es müßte sich wohl auch bis zu Ihnen durchgesprochen haben, dass - wie hier offensichtlich suggerriert werden sollte - Genmanipulationen erfolgen.

      Weiters müsen Sie wirklich ein absolut schlechtes Verhältnis zur Mathematik haben (was Sie ja leider zum wiederholten Male bewiesen) denn die Statistitken der Krankenhausaufenthalte sprehen eine eindeutige Sprache und wierderlegen Ihre so schlapstig formulierte Behauptungen des ineffizienten Schutzes.

      Sollte Ihre Behauptung, dass Sie Arzt sind, wahr sein, bitte ich Zurücklegung Ihrer Befugnisse. Denn da wären Sie eine Gefahr für die Allgemeinheit.

    • Engelbert Dechant

      Ihre Beleidigungen und Falschaussagen kennt hier jeder zur Genüge. Beweise konnten Sie ja noch nie vorlegen. Als Arzt finde ich es gut, dass Ihnen in der Zwischenzeit nichts Böses zugestoßen ist.

    • Meinungsfreiheit

      Dechant - Sie können offizielle Statistiken sehr vieler unterschiedllicher Länder nicht lesen und behaupten das andere lügen oder gar beleidigen?

      Sie kennen nicht die Aussagen z.b. des Paul Ehrlich Institutes nicht dass eine Integration von RNA in DNA unter anderem aufgrund der unterschiedlichen chemischen Struktur nicht möglich ist?

      Wieviel Unsinn kann ein Mensch selbst für sich ertragen?

    • Engelbert Dechant

      Herr Dechant - es müßte sich wohl auch bis zu Ihnen durchgesprochen haben, dass ..... Genmanipulationen erfolgen." Diese Aussage stammt von Ihnen. Nicht von mir.

  30. Franz77

    Hier erlaube ich mir die Studie der Dr.Franz-Universität in Erinnerung zu rufen. Es ging um die Erforschung des Umgangs mit der EU. Das Ergebnis war einen 3-Stufen-Plan:
    1. Raus!
    2. Raus!
    3. Raus!



  31. Josef Maierhofer

    @
    ' ... seit der Ära H.C. Straches nur noch rot-weiß-rote Fahnen geschwungen (übrigens ein Verdienst Straches, das bei objektiver Bewertung nicht ganz im Skandalstrudel seiner sonstigen Dummheiten untergehen sollte).'

    Strache wurde in erster Instanz verurteilt wegen einer gerechten Tat und einer Parteispende in diesem Zusammenhang.

    In Ibiza wurde ihm eine Falle gestellt und mit aller Gewalt der wahre Inhalt zurückgehalten, bis Strache endgültig abserviert war. Zu einer Verurteilung hat es nicht einmal der linksversieften Staatsanwaltschaft gereicht.

    Der Untersuchungsausschuss wurde von Herrn Sobotka geleitet und jeder Zusammenhang mit der ÖVP und das Bekanntwerden jedes Mitwissens der ÖVP unterdrückt.

    @
    'Die relative Jugend der europäischen Integration kann es ja nicht sein, vor allem auch, weil die EWG in ihren Gründungsjahrzehnten ein eindeutiger Erfolg gewesen ist.'

    Die europäische Integration muss scheitern aus den Gründen, die Dr. Unterberger angeführt hat. Der Handelsvertrag ist das einzige, was Wert hat.

    @
    'Warum soll ein antieuropäisch gesinnter Mensch überhaupt an europäischen Wahlen teilnehmen?'

    Antieuropäische Menschen gibt es in Europa nicht, es gibt aber eine große Menge EU-kritischer Menschen, die mit den linken Machaloikes des EU Parlamentes, der EU Kommission, des EU-Rates, der EU-Gerichtshöfe, etc. nicht einverstanden sind.

    Dazu würde ich anregen, den Handelsvertrag neu zu gründen und den Rest der EU aufzulösen, oder eben aus der EU auszutreten.

    EU-Austrittsvolksbegehren hat es in Österreich schon mehrere gegeben, bloß werden die polit-medial unterdrückt, genauso wie Impfschäden, Impftote zu Corona oder getürkte Coronazahlen, um eine problematische Impfung bei den Menschen zu erzwingen.

    @
    'Die Linken haben diesen Freiheitskampf nie unterstützt – und zeigen jetzt den Osteuropäern ihre Ablehnung.'

    Anmerkung: Die Linken, dazu gehört in Österreich ÖVP, SPÖ, die Grünen, NEOS. Genau, wie das Abstimmungsverhalten in der EU zeigt und die Bösartigkeiten und Doppelzüngigkeiten der ÖVP gegen Ungarn. Aus der EVP hat man die ungarische Fidesz schon ausgeschlossen. Dazu gehört auch der Name 'rechtsextrem' für jedwede Vernunftregung.

    Nun meine Meinung zum Problem EU:

    Die linke EU ist nicht reformierbar, man kann sie entweder auflösen und als Handelsunion (EWG) neu gründen oder bei den EU-Wahlen die vernünftigen Kräfte in eine deutliche Mehrheit wählen, oder eben austreten aus dieser linksextremen '(Zwangs)Gemeinschaft'.

    Es besteht auch die Möglichkeit weiter so nach links zu gehen und sich selbst abzuschaffen und zu einer Provinz Afghanistans, Syriens, Afrikas, etc. zu werden, denn sowohl beim Wählen als auch beim Kinderkriegen, als auch beim eigenständig Denken und Handeln und bei der Eigenverantwortung u.v.a.m. haben die Bürger der EU versagt. Sie haben sich vom '(Un)Wohlstand' einlullen lassen und folgen den Parolen stramm links, wie wir heute in Deutschland sehen werden. Die Bürgerlichen wurden von Frau Merkel in Deutschland abgeschafft und zu Linken umerzogen. So ist es auch in der EU, Beispiel ÖVP zu Brüssel unter der Leitung von Karas (Edtstadler hat man den österreichischen EU-Wählern vorgesetzt, um die Wahl zu gewinnen).

    Die EU-Diktatur wurde mit dem Lissabon Vertrag besiegelt.

    Noch dazu Brexit, Rede Nigel Farage im EU-Parlament:
    https://www.youtube.com/watch?v=pMLDyPMlx7c



    • Whippet

      Danke für Ihre Mühe!**************

    • Cotopaxi

      Seit bekannt ist, dass zur Zeit der Ibiza-Videofalle vier beamtete Geheimagenten des Schwartzen Polizeiministers auf der Insel auf teurer Dienstreise waren, warte ich auf eine Erklärung von Soberl oder seinem nasalen Nachfolger........

      Ich warte auch vergeblich auf einen Aufschrei der System-Hurnalisten.

  32. Jenny

    OT

    BREAKING nEWS.

    Wir haben den Klimawandel erfolgreich gestoppt... habe gestern seit langem mal wieder TV Werbund gehört: Es gibt anscheinend kein Produkt mehr welches nicht CO2 neutral gefertigt wir, von Auto angefangen über Möbel bin hin zum Essen und wenn das alles so stimmt und Werbung darf ja lt. EU-Vorschrift nicht lügen, ja dann, dann ist der pöhse Klimawandel besiegt.. Hurra, die Kinder wieder in die Schule, die Gretl dorthin wohin sie gehört und wir leben alle wieder normal...^^
    Leider fällt vielen all dieser Schwachsinn nicht auf....



    • Kyrios Doulos

      Hey, super Hinweis! Stimmt. Jeder, der wirbt, sagt, daß das, was er da verkauft, klimaneutral, bio und nachhaltig, gesund und sicher ist. Wir haben es geschafft! Juhuuuuu!

    • Normalität (kein Partner)

      Was noch auffällt,
      gefühlt jede dritte Person in diesen Werbespots hat
      KEINE
      weiße Hautfarbe.

  33. Engelbert Dechant

    Da ich Alois Mock persönlich kannte, bin ich vieleicht etwas befangen. Ich kann nur seine Motivation als ehrlichen Einsatz für Österreich beschreiben. Es ging ihm um den witschaftlichen Anschluss, offene Grenzen und die Stärkung der Stellung Europas in der Welt. Damals war der Einfluss des Tiefen Staates bei weitem nicht so bekannt wie heute. Alois Mock wurde getäuscht. Auch von eigenen "Freunden". Das ist seine wahre Tragik.



    • Whippet

      Das kann ich gut nachvollziehen, aber solch ein naiver Mensch soll nicht Politiker sondern christlicher Wanderprediger werden.

    • Engelbert Dechant

      Sie haben leider nicht ganz unrecht. Wir könntäen aber wie die Engländer jederzeit austreten. Daher sind mir vor Fehlern nicht gefeite christliche Politiker noch immer lieber, als jene primär die eigenen Interessen vertretenden Marionetten der Hochfinanz. Die durch deren unkritischen Impfterror verursachten Toten können nicht wieder auferstehen. So schaut es in Wahrheit aus.

    • pressburger

      Schliesse mich Whippet an. Gut gemeint, ist häufig schlecht gelungen, bzw. der Weg in den Untergang, ist mit guten Absichten gepflastert.

    • Kyrios Doulos

      Ich habe gegen den EU-Beitritt gestimmt und hatte mich damals schon gewundert, daß ein Mann wie Mock für die EU ist.

      Mein einziger mikroskopisch kleiner Trost am Abend der Volksabstimmung war der ganz persönliche, daß ich Herrn Mock die Freude rein menschlich wirklich gegönnt habe.

      Er ist dann sogar tatsächlich in den Stephansdom gegangen, um Gott für das Ergebnis zu danken.

      Tragisch. Gott hab' ihn selig.

    • Kyrios Doulos

      Nachtrag: Wie konträr dazu ein anderer ÖVP Mann, Erhard Busek. Er hatte wohl von Anfang an erkannt, was und wozu die EU ist. Und er hat mit ausgestreckter Faust mit den Roten Internationalisten die Internationale gesungen!

    • Ingrid Bittner

      @Engelbert DEchant: "wir könnten jederzeit austreten" - tja, aber wieviele Jahre würde der Austritt dauern? Jahre, die sicher nicht gut zu überstehen sein würden. Es ist ja das Perfide an dem ganzen EU-Regelwerk, dass für einen Austritt keine Regeln festgeschrieben sind - wenn ich mich nicht irre. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, noch bin ich ja lernwillig und lernfähig.

  34. MizziKazz

    Die EU in Brüssel ist eindeutig eines der widerlichsten Dinge, was Politik zu bieten hat. Hr. Dr. U hat es sehr gut zusammengefasst. ich durfte bei der Abstimmung für Ö nicht mitwählen, weil ich damals in Nordamerika wohnte. Ich erwartete bei meiner Rückkehr nach Österreich, das Beste von zwei Welten zu bekommen. Die Freiheit und Minderregelung Amerikas, gepaart mit der Kultur und Diversität Europas. Heute weiß ich, ich erhielt das Schlechteste von zwei Welten: die Minderung alltäglicher Lebensqualität einfacher Bürger, gepaart mit immer mehr kommunismus und Totalitarismus.
    Die EU ist ein Moloch, der sich den Globalismus auf die Fahnen schrieb und uns alle, ohne mit der Wimper zu zucken, verkauft. Man könnte mit Claudia Roth in ihr "edles" Zitat einstimmen, nur das Subjekt abwandeln: Sie meinte "D ist ein mieses Stück Schei..." - wobei sie dort im Bundestag sitzt, man könnte sagen "Die EU in Brüssel ist ein mieses Stük Schei...", wobei ich nur beim Frühstückskaffee sitze.



    • Franz77

      Leider muß ich ihnen vollinhaltlich zustimmen.

    • Templer

      Ja wir bekommen seit Jahrzehnten das genaue Gegenteil vom Versprochenen geliefert...

    • pressburger

      Auf den Punkt gebracht. Es ist eine miese Welt, die uns die EU beschoren hat.
      Die kranke Frau zu Brüssel, die sich als Moloch gebärdet.

    • Normalität (kein Partner)

      Claudia Roth: Nie wieder Deutschland, Deutschland du mieses Stück Scheiße.

      sachlagen.wordpress.com/2017/06/06/claudia-roth-nie-wieder-deutschland-deutschland-du-mieses-stueck-scheisse/

      Heute:
      Claudia Roth ist Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages sowie Mitglied des Vorstandes der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft.

      Interessiert so was die Journalhuren?

      In Österreich geht man so was gemählicher an.
      Man wird in der Jugend ja mal kommunistisch wählen dürfen,sagt der Linke
      welche in der habsburgischen Hofburg sitzt.

  35. Templer

    Diese EU wurde ausschließlich als Zwischenschritt in die NWO gegründet.
    Die Vorlage lieferte Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi mit seiner Paneuropa-Union.
    Das Ziel war und ist, die Nationalstaaten zu entmachten, die Nationalen Grenzen niederzureißen und die Macht zumindest vorerst in der EU zu zentralisieren.
    Wie bei der DNA Behandlung alle Medien einseitige Propaganda verbreiten, war dies auch beim EU Beitritt zu sehen, vom Eder 1000der bis zur alternativlosen Mitbestimmung und Vetorecht.
    Fakt ist, dass seit Euroeinführung das Fiatgeld um 40% entwertet wurde und es keine Einstimmigkeit mehr braucht, um über kleinere Staaten drüberzufahren.
    Die NWO Bastler sind blendende Blender, dort hat Kurz gelernt, genau das Gegenteil vom beabsichtigten Tun, zu sagen.



  36. Jenny

    Was ist denn diese EU in Wirklichkeit? Der neuerliche Versuch ein Grossdeutes Reich wieder zu erschaffen... Wer besetzt dort denn so gut wie all wichtigen Posten? Wer hievte denn völlig undemokratisch eine VdL auf den Posten, die stand ja nicht mal zur Wahl.
    Und Österreich, wann haben unser Pseudopolitiker jamals wirklich ernsthaft versucht irgeneinen EU-Schwachsinn zu verhindern? Niemals, Es waren immer nur leere Worthülsen meist vor einer Wahl um dann schleunigst umzufallen.
    Wer schickte denn all das unbrauchbare Politkergesocks zum Versorgen dorthin und gab diesen ausrangieerten Macht und nun wundert man sich? In diesem Wanderzikrus wird nur Geld verbrannt für Irrsinn leider ohne den für einen Zirkus normalen Unterhaltungswert.
    Und gerade ihr heißgeliebter Lurz ist ein Umfaller ersten Ranges, er war ja schon in jedem Mastdarm dieser "EI-Granden" daheim, erst bei Merkl, Junkers und nun halt bei der VdL ...
    Und wer sowas zulässt und fördert https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/19787 Illegaler Unterricht in Villacher Privathaus
    Eine illegale Privatschule von Gegnern der Coronamaßnahmen hat der Villacher Magistrat aufgedeckt. Deren Kinder sollen in einem Privathaus in der ...
    aber Kinder den normal Untericht nicht nur verleidet mit Schikanen sondern auch mit Schulschiessungen, ist ein Verbrecher und was kommt dann raus??
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/19791
    Viele Jugendliche können nicht mehr mit PC umgehen
    Personen, die nicht wissen, wie man einen PC richtig bedient..... Ist bei uns ja nicht anders nur kommt hier Dank dem Migrationspakt noch das Fehlen der dt. Sprache hinzu und dann jammert all die, die das verursachen, dumm rum, es fehle an Nachwuchs, aber Klimahüpfen lernens... und all das wird von diesen unsäglichen EU-Hirnis gefüdert und gewollt, die denken ehct je dümmer das Volk wird desto leichter ist es zu maniulieren, aber wenn Dummer dann nicht mehr ihre "Leckerlis" wie Smartphones, etc haben, ja dann stehen Dumme viel eher auf und jegen all diese Bonzen mit Gewalt aus ihren Ämtern und G´schafterln, aber dazu müsste man halt die Geschicht noch kennen und zwar die echtee und nicht die linksversifft umgeschriebene.
    diese Eu kann man nicht reformieren die kann man nur ersatzlos ausradieren und auflösen.



    • elfenzauberin

      Ich sehe das genauso.
      Im Übrigen sollte jeder "glühender Europäer" unter Beobachtung des Verfassungsschutzes gestellt werden.

    • MizziKazz

      @Elfenzauberin
      oder von einem Psychiater beobachtet werden, aber vielleicht auch von der Polizei (weil er vielleicht einer von denen ist, die mit dem Silber der Natioanlstaaten stiften gehen)

    • Henoch 1

      Karas ist eine Schande für Österreich. Ein ein fürchterlicher, Lobbygestriegelter, eine schleimige Amöbe. Grauslich! Und so einen Mann schickt dieser Ohrwaschlkaktus nach Brüssel ! Was für eine Zumutung für die Österreicher, in Brüssel fällt er sicher nicht besonders auf, da gibt es nur Schleimschei…r !

    • Henoch 1

      @ MizziKazz……..zum Thema Silber klauen…..
      Wenn man das staatseigene Gold in der General Reserve Bank in der Liberty Street in NY ansehen will, dann bekommt man einen Termin in einigen Jahren. Gleich daneben ist die Chase Manhattan Bank, die ebenfalls im zehnten Kellergeschoss das Gold Lager hat. Ich vermute, dass das Gold von der Chade in die Federel Reserve hinüber geschoben wird. Es wird, da ja alle Staaten verschuldet sind von der Geldlobby Rothschild, und den von ihnen gemachten Rockefellers, wie JP Morgan zum ansehen zur Verfügung gestellt. Zurück bekommt das niemand mehr, da traue ich mich wetten ! Ist nur meine Meinung ….

    • Templer

      @Henoch1
      Auch mit Karas hat Kurz die Wähler betrogen, indem er seine türkische Tussi vorgeschoben und danach abgezogen hat...

    • Konrad Hoelderlynck

      @ elfenzauberin

      Beobachtung in "Puntigam links" wäre auch eine Option...

  37. elokrat

    Dr. Unterberger schreibt:
    ……….als dessen Folge sich die Zahl der über den Brenner fahrenden LKW massiv erhöhen wird (man erinnere sich, wie beim EU-Beitritt noch beteuert worden ist, dass Österreich weiterhin den LKW-Transit über den Brenner bremsen kann).

    Dr. Unterberger schreibt nicht:
    Das Recht zur Beschränkung des LKW-Transits wurde vom gutgläubigen Dr. Mock, der glücklich war, dass uns die EU den Beitritt überhaupt erlaubt hat und sich / uns damit untertänig an diese diktatorische Organisation ausgeliefert hat, für 10 Jahre fixiert. Das Verhalten der EU, zeigt deutlich, dass „Beteuerungen“ nichts wert sind.



    • elfenzauberin

      Mock war wohl der dumme August, der wirklich geglaubt hat, Österreich einen Gefallen zu tun.
      Seine Krankheit hat wohl zu seinem intellektuellen Abbau beigetragen. Da trifft ihn zwar kein Verschulden, sehr wohl aber seine Umgebung, die ihn weiter werken ließ.

    • Engelbert Dechant

      Das beschreibt die Situaation sehr richtig. Mock hette keien Sensor für die Infamie vieler seiner Kollegen. Leider.

    • Ingrid Bittner

      Ach, hätten sich doch nur die Spanier durchgesetzt, die partout nicht wollten, dass Österreich von der EU aufgenommen wird!

  38. Cosmas

    Es ist keineswegs überraschend, höchstens mit welch atemberaubendem Tempo der Status des "Insassen einer psychiatrischen Abteilung in offenem Vollzug" (© Elfenzauberin, großartig beschrieben) zuletzt für uns Bürger erreicht wurde.



  39. Cosmas

    Es war schon vor der EU Beitritts Abstimmung absehbar. Ich gehöre zum Drittel, das damals tatsächlich mit NEIN gestimmt hat und das geplante Gebilde als "Super UdSSR von morgen" bezeichnet hat. Wer Augen hatte zu sehen, konnte das damals schon. Vielleicht gehörte auch jener Anflug von Schwermut dazu, der dazu führt, dass man sich nicht von der kindischen EU-phorie anstecken ließ, wie sie Mock et al. produzierten.



    • Ernst Gennat

      Habe damals auch mit "NEIN" gestimmt, und fühle mich Jahr um Jahr mehr bestätigt.

    • Jenny

      Mock als guten Politiker zu bezeichnen ist alleine schon ein Hohn...

    • carambolage

      Ich war damals noch so gutgläubig und habe mich da hinein-lügen lassen. Bereue es zutiefst.

    • Ingrid Bittner

      Mir geht's wie Ernst Gennat, ich fühle mich auch jedes Jahr mehr bestätigt, dass es richtig war, dagegen zu sein. Aber was hat's genützt, leider nix.

  40. Si Tacuissem

    Österreichs Beitrag zur linken Schlagseite des EU-Parlaments: Omar Karas - und die anderen türkis-schwarzen Abgeordneten (die, nebenbei, - entgegen dem Willen der repräsentierten Bürger - angeblich erst vor wenigen für weitere Afghanen-Aufnahmen gestimmt haben). Herr Kurz hat diese linke ÖVP-Kandidaten-Liste wohl genau so abgesegnet.

    An seinen Taten sollt ihr sie/ihn erkennen und sie/ihn daran messen.



  41. elfenzauberin

    Das Parlament ist nicht nur linksradikal, sondern völlig undemokratisch. Davon abgesehen fehlt der EU zu einem Staatsgebilde etwas ganz entscheidendes - das Staatsvolk. Dieses existiert nicht. Und so ein Staatsvolk existiert deswegen nicht, weil es keine gemeinsame Sprache gibt. Will ein Grieche mit einem Finnen eine Konversation führen, dann sind beide auf Englisch angewiesen - mit dem erschwerenden Umstand, dass viele Griechen nur schlecht oder gar nicht Englisch beherrschen.

    So wird das nix!

    Dazu kommt noch, dass die EU traditionell von Lobbies gesteuert ist. Früher hat die Atomlobby eine große Rolle gespielt, jetzt ist es die Schwulenlobby, die Asylantenlobby und neuerdings ganz massiv die Pharmalobby.

    Dazu ein paar interessante Details:

    Die EU-Kommissionspräsidentin van der Leyen hat Ende April mit Pfizer einen Vertrag über den Kauf von weiteren 900 Millionen Impfdosen beschlossen. Ihr Ehemann Heiko von der Leyen ist seit 2020 Medizinischer Direktor des amerikanischen biopharmazeutischen Unternehmens Orgenesis Inc., das sich auf die Entwicklung von Zell- und Gentherapien spezialisiert hat.

    (Quelle: https://respekt.plus/2021/09/23/duerfen-die-corona-impfstoffe-nur-mehr-bis-ende-des-jahres-verwendet-werden/ )

    Die österreichische Bundesregierung als Unterläufer und Befehlsempfänger der EU hat daraufhin den Kauf von weiteren 42 Millionen Impfstoffdosen beschlossen.
    (Quelle ebendort)

    Es geht also längst nicht um die Interessen der Bürger, deren Rechte nach und nach auf die eines Insassen einer psychiatrischen Abteilung in offenem Vollzug beschränkt wurde. Diese Patienten haben wenigstens einen Patientenanwalt hinter sich stehen, was man vom europäischen Bürger nicht behaupten kann.

    Deswegen haben wir längst eine versteckte Impfpflicht. Gegenstimmen, die darauf aufmerksam machen, dass die Impfstoffe keineswegs so harmlos sind, werden im Gleichschritt mit der big-tech-Lobby brutal zensuriert, Kritiker werden von den gekauften Medien, wenn sie nicht mehr totgeschwiegen werden können, zunächst lächerlich gemacht und dann verfolgt.

    Wir haben es also längst nicht mehr mit einem nur harmlosen Binnenmarkt. sondern mit einer totalitären lobbygesteuerten Institution zu tun, in der der Bürger nichts zählt.

    Eingebrockt haben uns das die "glühenden Europäer". allen voran Mock, Schüssel, Karas, van der Bellen, Kurz, Edstadtler usw. Diese Leute sollte man zur Verantwortung ziehen.

    Es ist ein kapitales Verbrechen, wenn Politiker die Souveränität eines Staates an andere übertragen. Die Politiker, die so etwas getan haben, sind nicht nur in Kurzens Worten Volltrottel, sondern sie haben das Volk verraten.



    • elfenzauberin

      Eine Anmkerung zum "Volltrottel"

      In der Politik wird zusehends ein Vokabular verwendet, das jeden bürgerlichen abstößt: Volltrottel und fetzendeppat sind nur 2 Kostproben politischer Exponenten. Eigentlich sollte sogar ein Gymnasiast wissen, dass man vor Gericht die Worte respektvoll zu wählen hat.

      Wir sehen: wir werden von einem intellektuellen Proletatariat regiert.

    • Engelbert Dechant

      Völlig d'accord, mit einer Ausnahme. Alois Mock war Europäer, weil er dachte, 1. Österreich würde sonst von der witschaftlichen Entwicklung abgehängt und zweitens, dass ein gemeinsames europäische Auftreten weltweit Sinn macht.
      Die teuren Politiker- und Richtergräber, Europäisches Palament und Gerichtshof sind ersatzlos zu entsorgen. Ansonsten Öxit oder einfacher gesagt Raus, Raus, Raus!

    • Wyatt

      ein Beispiel für mit Niedertracht und Gehässigkeit Verfolgte, aber immer wieder, unermüdlich auf die Realität und wahren Verhältnissen hinweisend,
      "Der Wegscheider"

      https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-289pz8tvn2111/

    • Der liebe Augustin

      Verraten als Kind, vaterlos bei Mutter und Oma aufgewachsen, im der Spätpupertät geilomobil mit dem Damen seines Spezis durch Wien kutschiert, ist eine narzistische Persönlichkeit herangezüchtet worden, die nicht mehr zur Kenntnis nehmen will, dass sie nicht der Inbegriff des absolutistischen Herrschers ist. Noch ist es Zeit die Gefahr zu erkennen und die Demokratie und die Verfassung zu retten.

    • Ernst Gennat

      Nietsche-Syndrom

    • elokrat

      @ Engelbert Dechant
      Dr. Mock war ein gutgläubiger und untertäniger Träumer, der im guten Glauben, dem muss schon zugestimmt werden, alle Bedenken der damals in der Minderheit befindlichen Bevölkerung, die mit NEIN zum Beitritt gestimmt haben, zerstreut hat.

    • Peregrinus

      @ Elfenzauberin

      Proletariat zeigt sich auch unter den Bloggern in weitreichendem Ausmaß. So z.B. wenn ein Politiker als „Furz mit Ohren (in Anlehung an Oasch mit Uan) …“ bezeichnet wird. Dies nur als ein Beispiel aus einer Kloake von Bloggern.

    • Ingrid Bittner

      Ich meine, gelesen zu haben, dass das Ablaufdatum um drei Monate nach hinten geschoben wurde - am Ende wird das Gift überhaupt dauerhaft verwendbar sein.

    • Ingrid Bittner

      @Elfenzauberin: also dass die Griechen nicht englisch sprechen, diese Erfahrung hab ich bei meinen Arbeitseinsätzen nicht gemacht, ganz im Gegenteil, englisch war die einzige Sprache die sie eventuell beherrscht haben, wenigstens einigermaßen.
      Ich glaube auch, die Schulkinder fangen schon sehr früh an, englisch zu lernen, 2. oder 3. Klasse Volksschule. Ich denke, dass gut die Hälfte der Griechen englisch sprechen würden, wenn sie denn wollten oder müssten. Mit dem Schreiben hapert's oft. Eine Ausnahme sind jene Griechen, die in Deutschland als Gastarbeiter waren. Auf Rhodos hab ich auch alte Leute kennengelernt, die italienisch sprachen, das ist noch hängen geblieben aus der Besatzungszeit

    • Ingrid Bittner

      Es sind auch sehr viele Aufschriften auf englisch, auch Straßenschilder. Tja das hab ich mir bes. gemerkt, denn einmal bin ich nach Dienstschluss, schon am Heimweg, hundsmüde, aber doch neugierig, einem Tankfahrzeug nachgefahren, der in eine "old road"
      abgebogen ist, mir war nämlich schon öfter aufgefallen, dass da Tankwagen hineinfuhren. Also ich hintennach und was seh ich, der Tankwagen bleibt bei einer Steilküste stehen, der Fahrer nimmt den Schlauch und schmeisst ihn Richtung Meer - was fliesst heraus: SCH..., tja so sind's die Griechen, aussen hui und innen pfui.
      Das ist zwar jetzt eine Verallgemeinerung von mir, aber da ich Griechenland halt nicht nur vom Urlaub kenne, hab ich solche G





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung