Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Afghanistan: Es wäre Zeit, mit der Naivität aufzuhören

Von Tag zu Tag wird klarer: Die Hoffnungen, die nach zwanzig Jahren an die Macht zurückgekehrten Taliban wären inzwischen vernünftiger und gemäßigter geworden, waren total naiv. Trotzdem denkt die EU schon wieder daran, ihnen Geld zu geben. Genauso naiv wie die heutigen Wunschträume waren aber auch die Intentionen des Westens bei seinen zwanzigjährigen Kämpfen in Afghanistan. Ebenfalls naiv sind die Versuche des amerikanischen Präsidenten, vom Debakel in Afghanistan abzulenken.

Joe Biden tat dies in den letzten Stunden insbesondere durch die großangelegte Inszenierung des Gedenkens an die 3000 Terrortoten, die vor 20 Jahren radikalen Islamisten zum Opfer gefallen sind. Dabei wurde zwar ergreifend an die Schicksale der Opfer erinnert. Aber der krampfhafte Versuch von Biden samt der um ihn gesammelten Vorgänger (soweit sie seiner Partei angehören), durch das Gedenken vom "Krieg gegen den Terror" abzulenken, ist kräftig missglückt. Die Gedenkfeiern haben viele erst so richtig daran erinnert, dass der Krieg in Afghanistan ja genau als Antwort auf den Anschlag vom 11. September 2001 begonnen worden ist.

Das Gedenken an diesen Anschlag ist auch insofern verlogen, als dabei immer nur nebulos von "Terror" gesprochen wird. "Terror" heißt aber auf Lateinisch nur allgemein-diffus "Schrecken". Dadurch versuchen Biden&Co zu verwischen, dass der damalige Anschlag wie auch die vielen folgenden quer über den Erdball stets einen direkten Zusammenhang mit dem Islam haben.

Naive Selbstberuhigungs-Versuche waren auch die Annahmen, dass die Taliban menschlicher geworden wären. Tägliche Schreckensberichte beweisen, dass sie eine mittelalterliche Bande von frauenverachtenden Stammeskriegern geblieben sind. Überfälle solcher Banden haben seit Menschengedenken den zivilisierten Teil der Menschheit immer wieder mit verheerenden Katastrophen heimgesucht, wenn sich dieser nicht zu verteidigen verstanden hat. Vandalen, Hunnen, Mongolen etwa heißen die eigentlichen Stichwörter, die bis heute traumatische Spuren im Kollektivgedächtnis hinterlassen haben.

Bei den Taliban ist neben ihrer mittelalterlichen (Un-)Kultur und dem Islam noch ein dritter Faktor prägend: die klare Verankerung bei einem der afghanischen Stämme. Das macht die Zukunftsperspektiven für die anderen Stämme, aber auch für die kleine Schicht von Afghanen, die den Schritt in die moderne Zivilisation geschafft haben, besonders tragisch.

Die historische Erfahrung zeigt: Die Hoffnung, dass sich solche atavistische Gewalt im Lauf der Zeit wie von selber zivilisiert, hat sich zwar des Öfteren realisiert. Aber das hat immer Generationen gedauert, bis aus brutalen Raubrittern ein versnobter Hochadel geworden ist.

Daher ist der Glaube, binnen weniger Jahre aus Afghanistan eine zivilisierte, moderne und rechtsstaatliche Demokratie machen zu können, die dritte und wohl allergrößte Naivität rund um jenes Land. Hielten und halten doch viele Afghanen, weit über die nun siegreichen Stammeskrieger hinaus, Verhaltensweisen, die im Islam und damit im siebenten Jahrhundert wurzeln, für akzeptabel und richtig: wie Gewalt gegen Frauen, wie Ehrenmorde, wie Gewalt im Dienste der Religion, wie Entrechtung Anders- oder Nichtgläubiger, wie die zwangsweise Ganzverhüllung von Frauen.

Die Lektion für ihre Naivität, aber auch den guten Willen der Amerikaner ist bitter, aber eindeutig: Ein solches "Nation Building" ist ein fast aussichtsloses Vorhaben. Ein Volk, eine Kultur lässt sich nicht durch andere Nationen, durch Besatzer umerziehen, es sei denn, ihm würde mit großer Brutalität über lange Zeit die eigene Identität überhaupt geraubt. Und selbst das braucht viele, viele Generationen. Siehe das weitgehende Scheitern der vielfältigen brutalen, liberalen, wie auch liebevollen Versuche, etwa die europäischen Roma, die australischen Aborigines oder die amerikanischen Ureinwohner zu integrieren. Siehe auch das bisherige Scheitern der Chinesen, aus den Tibetanern oder Uiguren gehorsame Untertanen zu machen.

Die Amerikaner wollten die Afghanen im Gegensatz zu den Chinesen gewiss nicht unterjochen. Sie sind aber einem anderen fatalen Irrtum unterlegen, der in dem an vielen Universitäten verzapften Gleichheitsdogma wurzelt. Dort glauben viele nämlich ganz naiv, dass die Menschen bis auf ein paar unwesentliche Details völlig gleich wären. Dass es keine genetischen oder umweltbedingte und kulturelle Faktoren mit großer und langfristiger Wirkung gibt.  

Die Anhänger des Gleichheitsdogmas verwechseln die gleiche Würde der Menschen ­­– in der nichtislamischen Welt seit dem Christentum unbestrittener gemeinsamer Wert ­– mit einer Ergebnisgleichheit. Sie haben geglaubt und glauben im Grund noch immer, dass man nur irgendwelche bösen Diktatoren entfernen müsste, dass man nur die bösen alten Männer eliminieren müsste, dass man einem Volk nur Schulen, Lesen und Schreiben beibringen und ihm eine Verfassung und freie Wahlen geben müsste – und schon funktioniert alles.

Viele wissenschaftliche und politisch tätige Ideologen verdrängen aus lauter Political Correctness, dass es – jenseits der gleichen Würde und des gleichen Werts aller Menschen – unglaublich starke kulturelle Determinanten gibt, die menschliches Verhalten weit stärker über Generationen prägen und unterschiedlich machen denn alle Wertekurse und Lehrstunden über demokratisch-liberale Inhalte. 

Dem Gleichheitsirrtum sind ja auch in Europa viele Richter und fast alle Linksparteien (mit löblichen Ausnahmen von Dänemark bis zum Burgenland) verfallen. Sie glauben allen Ernstes, man könne die vielen Hunderttausend (in Österreich) beziehungsweise Millionen (in ganz Westeuropa) Immigranten aus fremden Kulturen oder Religionen mit einem totalitären Machtanspruch zu integrierbaren Teilnehmern einer modernen toleranten Gesellschaft machen. Das gelingt nur bei einer Minderheit, etwa wenn Kinder von klein auf ganz in westlichen Familien aufwachsen. Das kann aber bei der großen Zahl der Zuwanderer aus Asien und Afrika niemals gelingen, die daher vielfach in Europa sofort zu abgeschlossenen Drittgesellschaften zusammengefunden haben.

Solche antiwestlichen (Dritt-)Gesellschaften gibt es nicht nur in Europa. Die gibt es natürlich noch mit viel stärkerem Kollektivdruck in Ländern wie Afghanistan. Auch dort haben es jene wenigen Afghanen, die den Sinn und die intellektuelle Überlegenheit des westlichen Weges erkannt und geschätzt haben, extrem schwer gehabt. Und jetzt nach dem Umsturz haben sie es natürlich noch viel schwerer, da die allerrückständigsten Elemente ihrer Kultur nun totalitär herrschen können. Die bisweilen aufflackernden Zeichen des Widerstandes dieser Afghanen gegen die neuen Herrscher sind bewundernswert, aber wohl aussichtslos.

Mit großer Wahrscheinlichkeit können sich solche Gesellschaften nur von innen heraus wandeln (wenn überhaupt). Man denke nur daran, wie es vom 18. bis ins 20. Jahrhundert in Österreich gedauert hat, bis sich liberale Rechtsgrundsätze durchgesetzt haben. Dabei konnten sie hierzulande schon damals auf einer weitgehenden Alphabetisierung, einer funktionierenden Schulbildung, auf funktionierenden staatlichen Strukturen aufbauen und auf einer Bevölkerung, die an ein  (wenn auch feudalistisches) Rechtssystem gewöhnt und seit über tausend Jahren christianisiert ist, die also das Prinzip der gleichen Menschenwürde zumindest jeden Sonntag in der Kirche gelernt hat. In Afghanistan fehlen all diese Voraussetzungen.

Der Grundfehler der USA, warum sie in den letzten Jahrzehnten immer wieder geglaubt haben, fremden Völkern einen demokratischen Rechtsstaat aufzwingen zu können, wurzeln in den Erfahrungen nach 1945: Damals ist es in Deutschland oder Österreich schnell gelungen (soweit die Sowjets es nicht verhindert haben), nach dem nationalsozialistischen Wahnsinn blitzschnell wieder funktionierende demokratische Rechtsstaaten aufzubauen.

Die Amerikaner glaubten, dass das vor allem ihrem Wirken zugute zu schreiben ist. Was aber ein gewaltiger Irrtum ist. Denn 1945 konnte in Europa auf Jahrhunderten der Vorarbeit (ganz ohne Amerikaner) aufgebaut werden. Diese Basis und der Konsens der ganz großen Bevölkerungsmehrheit waren entscheidend. Ohne diese Vorgeschichte; ohne diesen Konsens wären alle amerikanischen Bemühungen gescheitert, auch wenn sie noch so gut gemeint waren.

So konnte Österreich sofort wieder eine Verfassung aus den Jahren 1920 beziehungsweise 1929 in Kraft setzen. So verwendete das Land sofort wieder ein Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch, das in wesentlichen Teilen schon im 18. Jahrhundert formuliert worden war. Und diese juristischen Grundlagen wurden und werden vom Willen aller getragen.

Das alles, vor allem dieser Konsens, kann nicht angeordnet werden, sondern nur natürlich wachsen. Der von manchen Intellektuellen verwendete Begriff "Verfassungspatriotismus" ist daher total naiv. Denn Verfassungen können über Nacht geändert werden, die emotionale Bindung an das Vaterland hingegen nicht. Denn zum identitätsbildenden Heimatbegriff etwa der Österreicher gehört viel mehr als das Bundesverfassungsgesetz oder das ABGB.

Dazu gehören auch Tausende andere Dinge, die die Identität und die kulturelle Heimat ausmachen, wie die Umgebung, die Orte und Landschaften vor allem der Jugend, Sprache und Dialekt, alltägliche Umgangsformen, Musik und Literatur, sportliche Erfolge und auch Misserfolge, sozial vererbbare Charaktereigenschaften wie Fleiß, Höflichkeit und Disziplin, Religion sowie die Prägung durch ein Bildungssystem. Am wichtigsten für die emotionale Vaterlands-Bindung ist das gemeinsame Erleben der Geschichte mit all ihren bitteren Stunden über Generationen.

Ja, all das ändert sich im Lauf der Generationen. Das ändert sich oft gewaltig, aber fast immer nur allmählich.

Wie naiv, diesen unglaublich vielfältigen Korb emotionaler Bindung von außen verändern zu wollen. Wie es in Afghanistan aber wieder versucht worden ist.

Man kann den Inhalt dieses Korbes höchstens marginal beeinflussen wollen. Man kann (und soll) dort vielmehr jenen Kräften von außen beiseitestehen, die dafür kämpfen, dass auch in Afghanistan die Zivilisation einkehrt. Dabei sollte man aber auch immer prüfen, ob man dabei nicht bloß einigen korrupten Gaunern zur Macht verholfen hat, die wie der als erster geflohene Präsident Ghani große Teile dieser Hilfe von außen für sich eingestreift hat.

Das heißt in Hinblick auf Afghanistan: Der Kampf gegen den Terror war anfangs ein zweifellos legitimes Motiv für militärische Aktionen. Er wurde dann aber durch die naive Vorstellung eines "Nation Building" ersetzt, der künstlichen Schaffung einer Nation; während die Amerikaner nach dem schweren Schlag gegen die Terroristen und ihre Unterstützer in Wahrheit wieder abziehen hätten sollen.

Jetzt aber stehen die USA und auch der Westen zwangsläufig als gescheitert da. Statt mit ein paar gezielten Bomben die Taliban-Führer für die Terror-Unterstützung zu bestrafen, hat man das naive Projekt "Nation Building" begonnen.

Dieses nun als gescheitert zu beenden, war daher zwar an sich eine richtige Überlegung der Präsidenten Trump und Biden. Jedoch haben sie übersehen, dass man zwanzig Jahre zu lang und ohne greifbares Ziel in Afghanistan geblieben ist, dass jetzt die Amerikaner als große Verlierer dastehen. Diese Niederlage werden sie und die Europäer wohl noch intensiv büßen müssen. Denn die Botschaft für die Weltpolitik lautet nicht mehr: "Die Bösen werden bestraft", sondern: "Am Ende siegen die Bösen, wenn sie es nur lange genug treiben".

Diese katastrophale Botschaft wird nun von Venezuela bis Iran, von Belarus bis  Nordkorea aufmerksam analysiert. Mit einem klaren Ergebnis: Kein Gaunerstaat fürchtet sich noch vor Drohungen der USA. Diese sind als Papiertiger entlarvt.

Der Abschreckungseffekt der großen militärischen Stärke der USA ist dramatisch kleiner geworden. Wie als erste Reaktion auf Afghanistan hat Nordkorea seinen Atomreaktor wieder in Betrieb genommen, mit dem es an seiner Atombombe werkt.

Eine Marginalisierung Amerikas kann niemand für gut finden, der bisher darauf vertrauen konnte, dass dem chinesischen und russischen Expansionismus sowie dem islamischen Totalitarismus ein kräftiges Gegengewicht gegenübersteht, ein Weltpolizist, der stets auf der Seite des Guten aktiv zu werden bereit ist.

Das muss, das müsste vor allem für die Europäer den klaren Auftrag bedeuten, die eigene Sicherheit, die eigene Verteidigung viel, viel ernster zu nehmen (was bisher nur Franzosen und Briten zumindest ein wenig tun). Und doppelt müsste es für die Länder Europas bedeuten, das Entstehen von weiteren Afghanistans auf eigenem Boden zu verhindern. Es müsste auch dringend den Auftrag zu Pushbacks bedeuten, also des Abweisens aller unerwünschten Einwanderungswilligen.

Denn den Europäern sollte die eigene Sicherheit, das eigene Überleben weit wichtiger sein als die weltfremden Juristen, die der Meinung sind, jeder wäre hereinzulassen.

Aber statt die eigenen Existenzanliegen intensiv zum obersten Ziel zu machen, überlegen die EU-Außenminister schon, wie man den Taliban-Banden möglichst schnell wieder europäische Gelder zukommen lassen kann.

PS: Ein vernünftig und strategisch an seine Eigeninteressen denkendes Europa würde auch erkennen (und daraus klare Konsequenzen ziehen), dass es in ganz Südasien nur eine einzige positive, demokratische und stabile Macht gibt. Das ist Indien. Und dass Pakistan hingegen eine besonders üble Rolle spielt: Denn ohne seine Unterstützung wären die Taliban nie an die Macht gekommen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Peregrinus

    Nachtrag:
    1.: Aus Anbmerklung wird das "l" entfernt.
    2.: Für das Wort "Kanibalismus" wird ein "n" nachgereicht.



    • Anmerkung (kein Partner)

      Aha, aus "Anbmerklung wird das 'l' entfernt".

      Here, there and everywhere - wie viel kostet denn so ein Abonnement auf den Fehlerteufel?

  2. astuga (kein Partner)

    Die Biden Administration hat verkündet, dass sie der afghanischen Führung (also den Taliban) 64 Millionen $ an Hilfsgeldern zukommen lassen wird.
    Die UN wird den Geldboten spielen.

    Kann man nicht erfinden so etwas.
    Öst. Steuerzahler zu sein ist ja schon schlimm genug, aber zum Glück bin ich kein Ami.



    • https://tinyurl.com/53ykpsm5 (kein Partner)

      Und so ergeht es einem, wenn man als Abgeordneter im EU-Parlament die Wahrheit zum Debakel in Afghanistan sagt.

  3. Anmerkung (kein Partner)

    Wären die Taliban "frauenverachtend", dann würden sie die Frauen in ihrer ureigensten Eigenschaft nicht zur Entfaltung kommen lassen.

    Wirkliche "Frauenverächter" hindern Frauen daran, Kinder zu bekommen. Sie schaffen eine "strukturelle Gewalt", die den Frauen ihre Fähigkeit, Nachwuchs zu bekommen, vermiest, damit die weibliche Leistungsfähigkeit für andere Zwecke ausgebeutet werden kann. Frauen bedienen dann Supermarktkassen und Waffen, wie es üblich ist im tatsächlich frauenverachtenden, also geburtenfeindlichen "Westen" mit dessen "moderner" Abtreibungszivilisation, die das Ergebnis einer durch brutale Abstumpfung normaler menschlicher Empfindungen geschaffenen Mordintellektualität ist.



    • Anmerkung (kein Partner)

      Ein weiteres Element der aus der christlich-sozialistischen Indoktrination in Europa und Amerika hervorgegangenen Mordintellektualität ist die Tendenz zum Totalitarismus, wie ihn jetzt immer unverhüllter die (häufig milliardenschweren) Globalisten praktizieren und predigen lassen. Diese haben in Vorbereitung ihrer Weltbeherrschungsbestrebungen von ihren intellektuellen Schergen eine sogenannte "Multikulturalität" herbeilügen lassen. Im Vordergrund stehen darin diese zwei Lügen: erstens die von allen Agitatoren her bekannte Unwahrheit, dass es sich dabei um etwas "moralisch Hochwertiges" handeln würde, und zweitens die Lüge, jeder Mensch könnte nach Belieben in jede Kultur "hineinschlüpfen".

    • Sandokan (kein Partner)

      Schon klar, es gibt geschlechterspezifische Rollen.
      Und das ist auch gut so.

      Es geht aber letztlich niemanden einen feuchen Dreck an, ob die einzelne Frau oder der einzelne Mann diese ausfüllen wollen oder wie sie das tun.
      Gleich ob linke Spinner in Genderwahn, gleich ob Taliban, gleich ob westliche Erzkonservative.
      Und nein, ich setze diese Gruppen nicht gleich, sie sind sehr unterschiedlich.

      Ich greife nur diesen einen Aspekt auf, den Sie jetzt selbst auf fragwürdige Weise argumentiert haben.
      Im übrigen haben Sie recht wenig Ahnung von der Stellung der Frau laut Sharia.

      www . humanrights . ch/de/ipf/menschenrechte/religion/dossier/spannungsfelder/frauenrechte/

    • Anmerkung (kein Partner)

      Versuchen Sie sich eine Position vorzustellen, von der aus Ihre Erwiderung Anlass zur Heiterkeit gibt. Das tut sie nämlich aus der Perspektive der Position in der Anmerkung da oben.

      Um nachvollziehen zu können, wie das geht, brauchen Sie sich nur eine Sache vor Augen zu halten, die im Tagebuch häufig angesprochen wird und oft auch Anlass zu Veralberungen gibt, nämlich das Thema der Geschlechtervielfalt und der vermeintlichen beliebigen Wählbarkeit.

      Gehen Sie von der Ebene, auf der sich das abspielt, eine Ebene "weiter zurück", dann finden Sie sich dort mit der vermeintlichen Fähigkeit zum Ausklinken aus den Naturnotwendigkeiten wieder (Zivilisationsanmaßung), worauf Ihre Erwiderung beruht.

  4. mayerhansi (kein Partner)

    Unser Leben wird von einer Bande machtbesessener Dreckskreaturen wachsend negativ beeinflußt und großteils bereits verunmöglicht!

    Ein - wenn auch zunehmend schrumpfender - kleiner Lichtblick ist derzeit noch unsere Justiz, da auch die Richter Opfer dieser spätpupertären Verbrecherbande sind, die glaubt, Verfassungen und Grundrechte als 'juristische Spitzfindigkeiten' beiseite schieben und in ihren Größenwahn auf das Volk, in dessen Dienst sie stehen, betrügen, täuschen u. terrorisieren zu können.

    Wollte für ein paar Tage mit meiner Frau ans Meer fahren (an 'richtige' Urlaube denke ich dzt. nicht), habe vor dem bürokratischen Affenzirkus resigniert.

    Fordere u. erhoffe baldige LÖSUNG !!



    • antony (kein Partner)

      Genau so ist es!

      Da hilft nur eines, dieses ...Pack ganz einfach aus dem Amt jagen...

  5. Sandokan (kein Partner)

    Grundsätzlich ein guter Artikel, zu den Taliban/Osama bin Laden 2 Ergänzungen.

    Bis 1996 hielt sich bin-Laden im Sudan auf.
    Das dortige Regime nahm in dann fest und wollte ihn an die USA ausliefern, die damalige Clinton Administration lehnte das ab.
    Also wurde er des Landes verwiesen, mit rund 200 Anhängern flog er dann direkt nach Afghanistan.
    Ein Jahr später bombardierte die USA zum Dank eine Fabrik im Sudan.

    Etwa zur gleichen Zeit befand sich eine Delegation der Taliban auf Geschäftsreise in Texas um über eine Gaspipeline durch Afghanistan zu verhandeln.
    Schönes Sittenbild...
    theguardian . com/world/2001/oct/17/afghanistan.terrorism3

    news.bbc.co.uk/2/hi/world/west_asia/37021 . stm



    • Sandokan (kein Partner)

      Der Punkt ist, ich glaube erstmal kein einziges Wort über Afghanistan (oder andere Konflikte und Weltregionen) das in den Medien steht oder das Regierungen offiziell verlautbaren lassen.

  6. Tulbinger (kein Partner)

    Man müsste doch nur in Kabul eine Oper bauen und 98% der Bildungsbürger impfen und alles wird gut!



    • Sandokan (kein Partner)

      Ein US-Regierungspolitiker hat sich darüber beschwert, dass in der "Regierungsmannschaft" der Taliban keine einzige Frau ist.

      Das ist Oper und Operette genug...

  7. Rohstoffe wichtig (kein Partner)

    Die EU braucht die seltenen Erden und das Lithium, daher werden die Taliban bezahlt.
    Die EU verschenkt nix.



    • Tulbinger (kein Partner)

      Da sind aber schon die Chinesen schneller gewesen!

    • antony (kein Partner)

      Die EU...lach ?!?

      Eher die Chinesen werden sich die Bodenschätze schnappen und die Amis die Drogen...

      ...die V...EU - Mittäter lassen uns das alles...zahlen, zudem werden wir demnächst mit diesen "Talibanischen ...." auch noch geflutet!
      Warum wohl...?

      Tja, irgendwer muss ja der dumme sein.

      Diese EU rettet die ganze Welt das Klima...und einfach alles was es so zu retten gibt.

      Und...hätten wir diese Ostküsten-EU nicht, hätten wir auch (kaum) eine Krise.

      Man finde den Fehler und ein Schelm...

      UNFASSBAR

  8. Tyche

    https://exxpress.at/kriegsverbrecher-krimi-israels-mossad-zahlte-oesterreichs-agenten-die-flugtickets/
    Soviel zum türkisen IM und seinem BVT!

    Kickl wollte diesen Verein nicht umsonst ausräuchern!

    Die hervorragende Beamtenschaft dieser, wohl eher zweifelhaften Institution, muss sich aber nicht fürchten, denn jetzt ist das BVT wieder wohlbehalten im "sichern Hafen der türkisen ÖVP" angedockt!



  9. La la land (kein Partner)

    Lernen Sie Geschichte, Herr Unterberger!
    Ihr Geschwafel ist großteils unhistorischer Blödsinn.



    • AppolloniO (kein Partner)

      ...dafür sind Ihre Argumente, Herr Stotterer, umwerfend überzeugend.

    • Weil's wahr ist! (kein Partner)

      Edle/r Herr/Frau/divers La la land: könnte er/sie/divers eventuell konkreter werden, weshalb "Geschwafel" und inwiefern "unhistorisch" und "Blödsinn"?

      Ich find's ganz zutreffend. Hätten die anderen Tschurnalisten doch nur wenigstens einen Bruchteil (!) des Durchblicks von Dr. Unterberger!

  10. LobderTorheit (kein Partner)

    „Genauso naiv … waren aber auch die Intentionen des Westens bei seinen zwanzigjährigen Kämpfen“

    Wer sein Geld mit dem Schreiben für den 30-jährigen Krieg verdiente, liebte vordergründig Intentionen und verachtete Interessen. Hintergründig verhielt es sich eher umgekehrt. Beim anschließenden lukrativen Laborieren an den Kriegsfolgen durften dann die Interessen in den Vordergrund geschrieben werden.

    Das Geschäftsprinzip des doppelten Verdienens an einem Problem, das man selbst (mit) in die Welt setzte, ist älter als der Urkräuterpfarrer Rockefeller. Aktuell mit Psychomaßnahmen und goldener Spritze. Selbstverständlich mit besten Intentionen. Laborieren an den Folgen? Folgt. Mit Interesse.



    • LobderTorheit (kein Partner)

      Das erwähnte Geschäftsprinzip steckt mittlerweile in nahezu allen handelsüblichen Produkten. Dabei gilt: Je 'grüner', umso graffeliger. Gebrauchtwagenhändler haben es heute deshalb verdammt schwer. Wechselten sie deshalb in die Politik?

  11. unbedeutend (kein Partner)

    1. Bezüglich Islam gibt es fast nur Anbiederung und Verblendung. Kaum jemand wagt es, offen über diese Ideologie zu schreiben, deren Gewalttätigkeit schon in ihren grundlegenden Schriften festgelegt ist. Eine ideologische Auseinandersetzung findet kaum statt.
    2. Auch bei uns herrscht eine mörderische Ideologie. Wenn in Ö jährlich mindestens 30.000 unschuldige Menschen im Mutterleib getötet werden, wird das als kein Problem gesehen oder sogar als Fortschritt begrüßt.
    3. Die Förderer des Islams und des vorgeburtlichen Babymords sind meist dieselben Leute, leider nicht nur bei den "Linken".



  12. Johannes (kein Partner)

    Wer es versteht den hochentwickelten Westen zu benutzen kann sich mit Milliarden an Geldern eine goldene Nase verdienen.

    Interessanterweise haben primitiv scheinende Ideologien eine Kernkompetenz, sie wissen wie man von der Realität abgehobene und vom reinen Wunschdenken geleitete Nationen ausnimmt.

    Es ist davon auszugehen das die einzige Volksgruppe welche in Afghanistan Widerstand leistet, mit europäischen Geldern an die Taliban, besiegt und unterworfen wird.

    Nehammer hat vollkommen Recht wenn er von einer selbstverschuldeten Magnetwirkung Europas spricht.
    Seit 2015 ist es überall in der Welt in den Köpfen der Menschen verankert das Europa vollkommen wehrlos genommen werden kann.
    Mit allen seinen unbegrenzt scheinenden Sozialleistungen.

    Ein einfaches Beispiel, wie viele Flüchlinge und Migranten strömen auf die unermesslich reiche arabische Halbinsel?
    An diesen muslimischen Bruderländer ziehen die Menschentröme vorbei als würden sie gar nicht existieren.
    Wieviel gutes könnten die Saudis für ihre Glaubensbrüder mit einer Aufnahme in ihr Land leisten?

    Stattdessen dominieren diese Länder die UNO welche uns immer mehr islamische Migranten aufzwingen will und baut Moscheen in Europa.
    Da ist etwas im Gang und Europa ist einfach nur unglaublich dumm bzw. sind wohl einige Mächtige gar nicht so dumm als viel mehr geschäftstüchtig.
    Wer mit den Saudis gut Freund ist kann daran verdienen.



    • astuga (kein Partner)

      "Nehammer hat recht..."

      Schönheitsfehler dabei ist, dass Nehammer einer Partei angehört die selbst für diese Magnetwirkung auf Migranten verantwortlich ist.
      Wie so oft ruft hier der Dieb, haltet den Dieb.

    • Johannes (kein Partner)

      Sie mögen recht haben was die schwarze ÖVP betrifft.
      Das enorme Arbeitspensum von Nehammer, die vielen Reisen und Gespräche, der Versuch Verbündete zu finden und sich der Gefahr auszusetzen in Brüssel zum Paria erklärt zu werden.
      Die Schmähungen durch die österreichische linke Schickeria mit teilweise primitivsten kleinkunst Obszönitäten.
      Das alles tut sich nicht einer an der nicht ehrlich um den Schutz unseres Landes kämpft.

  13. sokrates9

    Amerikaner haben Milliardenwerte an Waffen hinterlassen. Elegante Lösung wäre wenn Österreich den Taliban zu einen Prozent des Wertes für unser Bundesheer da eine Menge abkauft!Die Taliban würden keine Spenden brauchen, Österrreich könnte sein Heer top ausrüsten und die Waffen würden der Verfügungskraft der Taliban entzogen!Außerdem versprechen wir leichten Herzens keine Absicht zu haben Afghanistan zu erobern! :-)



  14. Franz77

    Der totale Blackout rückt näher. Bitte um Vorbereitung. Meine Vorahnung: Es wird künftig ein tägliches Ungemach werden. Aber nach dem ersten Totalcrash werden viele besser vorbereitet sein. Schützt euch!

    https://www.bild.de/bild-plus/regional/dresden/dresden-aktuell/blackout-legte-300000-haushalte-lahm-mega-stromausfall-in-dresden-war-es-ein-ans-77667420.bild.html



    • Ella (keine Partnerin)

      Also, ein Anschlag war das eher nicht. Das ist zu erwarten, wenn sich die einstige Industrienation die Energieversorgung zerstört.

      Man kann sich auch gut mit einem Campingkocher behelfen, um zumind. das Kochen weiter betreiben zu können. Ein Küchenherd im Wohnzimmer ist allerdings ziemlich unschlagbar, weil man damit Warmwasser, Heizung und Kochen hat. Ein Blackout kann aber auch zur Folge haben, dass man mit dem Auto nicht mehr weiter kommt, wenn es länger dauert und die Tankstellen nicht mehr funktionieren.

    • Neppomuck

      Rotwein einlagern.
      Soll bei Zimmertemperatur getrunken werden.

    • Undine

      Die Deutschen können einem ja wirklich leid tun! Aber vielleicht werden sie wieder gescheiter, wenn es öfter einmal zu solchen Blackouts kommt. Da sehen sie dann, was ihnen die PHYSIKERIN eingebrockt hat! Es ist dunkel und kalt, der Bankomat spuckt kein Geld aus, das E-Auto rührt sich keinen Millimeter vom Fleck, das Handy sagt nicht einmal pieps, die Aufzüge bleiben stecken---blöd, wenn man im 17. Stock im Büro sitzt, wo der Computer nicht mehr funktioniert.....

    • Franz77

      Es war ein Testlauf. Sie wollten prüfen, ob ihre eigene Versorgung funktioniert.

    • Ella (keine Partnerin)

      Ja, aber die Zimmertemperatur von alten Klostermauern - wird dann eh passen, wenn die Heizung ausfällt :-)

    • Franz77

      @Undine, denken sie ans Klo. Da wird es richtig wild.
      Hier habe ich den Kommandant der Feuerwehr jahrelang malträtiert, es soll nun auch Wasser geben, im Fall der Fälle, die ÜV-Überwachung (undwasweißichwas) kann überbrückt werden. Orte die Wasser pumpen müssen - gute Nacht. Wien hat zwei Hochquellen, Rax und Schneeberg, das funtioniert. Aber nur, wenn man will. Aber aufgrund der Bösartigkeit von Schw.. , die auch so ausschauen, mit großer Backe, verwette ich Haus und Hof, dass es Waser nur in gewissen Bezirken geben wird.

    • Sandokan (kein Partner)

      Am besten überlegt man sich schon mal, wie man die Lebensmittel im Kühlschrank ohne Elektrizität zubereitet bevor sie alle aufgetaut und verdorben sind.

      Ein ausreichend großer Gaskocher und/oder Grill wäre passend.
      Die nächsten Stunden ist man dann mit Kochen beschäftigt.

    • Sandokan (kein Partner)

      Übrigens, wer Gasherd oder Gastherme besitzt - die Gasversorgung ist offiziell bei einem Stromausfall nur für 3 Tage garantiert.

      Und auch manche Geräte die man daheim hat benötigen Elektrizität (Therme, Konvektor).

  15. unmaskiert

    OT, aber 3 Minuten zum Zerkugeln!
    Sabine aus Florida kommentiert die Coronalage in Deutschland.
    Die hat dort leicht lachen, dort gibt es weder Lockdowns noch Masken und dort wird auch sicher niemand für eine Bratwurst oder eine Tombola zur Spritze überredet!

    https://www.youtube.com/watch?v=yAfCb2rb17Q



  16. SL

    Jetzt auch noch das:
    https://www.diepresse.com/6033195/beschamend-wien-fordert-von-bund-aufnahme-afghanischer-schutzbedurftiger

    Wer schützt die Österreicher vor den sogenannten Schutzbedürftigen? Es wäre bereits ein schwerer Fehler sich bereit zu erklären ein paar Personen aus Afghanistan aufzunehmen, weil man dann hunderttausende als Draufgabe bekommen würde.
    Immerhin stimmten die ÖVP und FPÖ gegen den Schwachsinn.



    • Ella (keine Partnerin)

      Was ich beschämend finde, ist, dass unsere Bundesp.s Fischer und Bellen sich solche Sorgen um ein paar Islamisten machen, nie aber um die zumeist minderjährigen Opfer derselben ...

    • pressburger

      Leider, es ist so. Würde man in Wien direkt demokratisch abstimmen lassen, ob Wien eine unbegrenzte Menge von Afghanen aufnehmen soll, würde mehr als die Hälfte der Wienerinen dafür stimmen.

  17. Undine

    OT---aber habe ich es in der ZIB1 nur überhört---oder wurde tatsächlich mit keiner Silbe erwähnt, daß in Wien heute zwei FRAUEN ERMORDET worden sind? Wer der Täter war? Ein Goldstück natürlich, dunkelhäutig:

    "TÄTER (28) AMTSBEKANNT
    Mordalarm im Gemeindebau: 2 Frauen in Wien getötet"

    "Mordalarm in Wien-Favoriten am Montagnachmittag: Nach einem Streit im Gemeindebau wurden zwei Frauen in einer Wohnung tot aufgefunden. Der mutmaßliche Täter ist laut Polizei ein 28-jähriger Staatsbürger aus Somalia, der laut „Krone“-Informationen amtsbekannt ist."

    https://www.krone.at/2506331



    • Undine

      OT---aber was soll man dazu sagen: Herr und Frau Österreicher werden von einer ÖVP-Politikerin zum DENUNZIEREN regelrecht angestiftet!

      "1.329 Schüler in Oberösterreich abgemeldet: ÖVP-Landesrätin ruft zur Vernaderung von “illegalen Lerngruppen” auf"


      Der Link ist leider zu lang! Sie werden ihn aber selber finden! ;-)

    • Franz77

      Jo mei, so ist sie halt, die neue Buntheit. Darum braucht es mehr Geld im Kampf gegen rääächz.

    • Ella (keine Partnerin)

      Ich finde das tapfer, dass Sie sich die ZIB anschaun. Da gehören Nerven wie Drahtseile dazu! Beachtlich! :-)

    • Undine

      @Ella

      Ich tu mir das nur an, weil ich wissen will, wie der Feind denkt! ;-)

    • Ella (keine Partnerin)

      Ja-schon, ich mache das auch, aber nur in der Form, dass ich den Teletext durchscrolle, um zu sehen, ob wieder was Schlimmes geplant wird ... mehr halte ich aber nicht aus. :-)

    • Wechselland

      ORF schauen das ist wirklich Härte :-)

      PS: Er hatte psychische Probleme, also alles ok! Gehen Sie bitte weiter hier gibt es nichts zu sehen!

    • Postdirektor

      Die Gewessler wird sicherlich weinen. Schickt‘s sofort wen mit der Kamera hin!

    • oberösi

      Die zwangsalimentierte Staats-Polit-Dreck- & Fakeschleuder als wichtigstes Propagandainstrument zu Sicherung der narrativen Lufthoheit der österreichischen Dreckspolitik hat wichtigeres zu tun, siehe Link. Sich auf das wirklich Wesentliche zu beschränken, ist Teil der journalistischen Sorgfaltspflicht und Professionalität.

      Ist allerdings nicht weiter verwunderlich, daß dies dem einfachen Schlafschaf, zumal jenem ohne akademische Ausbildung und Staatsopern-Abo, nicht einsichtig ist. Muß ja auch nicht alles verstehen, Hauptsache es zahlt brav und pünktlich seine Steuern zur Finanzierung jenes Schmierentheater, das uns als Demokratie verkauft wird.

      https://orf.at/#/stories/3228415/

    • Ella (keine Partnerin)

      Diese Rechten sind ja so krass, dass sie sich mit Hakenkreuzerln verzieren und zur Polizei sagen sie: "Ich bin rechtsextrem. Ich habe böse Absichten ..."

    • Undine

      @Postdirektor

      Die GEWESSLER hat nur Tränen, wenn ein autochthoner Österreicher eine Frau umbringt! Wenn ich mir's aber recht überlege, dann weint sie womöglich auch, weil ihr die Mörder so leid tun---vielleicht haben sie ja Heimweh.....

  18. Ella (keine Partnerin)

    Der italienische Psychiater und Kriminologe Alessandro Meluzzi ist überzeugt: Eliten erhalten Fake-Impfungen. Auch ihm wurde sie angeboten.

    https://michael-mannheimer.net/2021/09/13/italienischer-psychiater-fake-impfung-fuer-die-eliten/

    Nunja, das kann man sich aber eh denken. Natürlich haben sich Merkel & Co nicht echt impfen lassen, denn die mRNA-Impfungen haben tatsächlich Wirkungen, nämlich Nebenwirkungen, auf die es primär ankommen dürfte. Denn wozu lässt man zB Kinder oder bereits Genesene impfen, wenn sie doch gar nicht gefährdet sind?

    Warum erhebt man nicht endlich den Immunstatus statt der qualvollen und unnützen Testerei mit dem PCR-Test?

    https://tkp.at/2021/09/12/ueberblick-ueber-studien-zu-natuerlicher-immunitaet-und-t-zellen-als-wesentlichen-faktor/

    https://tkp.at/2021/09/13/starker-schutz-durch-immunitaet-nach-infektion-selbst-bei-mitarbeitern-im-gesundheitsdienst/

    ...
    Allein die Tatsache, dass man nicht den Immunstatus erhebt und stattdessen diese seltsamen Nasenbohrertests verwendet, mit denen so ganz nebenbei viel Geschäft gemacht und die Genom-Daten eingesammelt werden, zeigen deutlich, dass es nie um unsere Gesundheit oder den Schutz vor einer ansteckenden Atemwegserkrankung gegangen ist.



    • Undine

      @Ella

      Auch der nachfolgende Mannheimer-Artikel ist sehr interessant, obwohl einem beim Lesen ganz schlecht wird!

      "EILMELDUNG: Muslimischer “Künstler” will am 7.Januar in Paris Tiere mit einem Hammer öffentlich erschlagen!

      "Am 7. Januar 2013 will der “Künstler” Abdel Abdessmed eine Kuh, ein Kalb, eine Ziege, ein Schwein, ein Schaf und ein Pferd mit einem Hammer erschlagen. Diese “Performance” soll im Centre Pompidou in Paris stattfinden."

      https://michael-mannheimer.net/2013/01/03/eilmeldung-muslimischer-kunstler-will-am-7-januar-in-paris-tiere-mit-einem-hammer-offentlich-erschlagen/

      Schon als "Aprilscherz" wäre das gräßlich und makaber genug!

    • Ella (keine Partnerin)

      Da sieht man, wieviel Linke und Islam gemeinsam haben - man denke an Nitsch, der ja auch am liebsten echt geschlachtet hat und hätte als Teil seines "Happenings" und auch diese unsäglichen Körperwelten fallen mir ein, bei denen echte Leichen als Kunstobjekte ausgestellt werden.

      Es ist nicht normal.

    • Peregrinus

      @ Ella
      Zunächst sagen Sie in Ihrer absoluten Unkenntnis der Dinge: "Die lügen so primitiv wie einst Radio Eriwan". Dieser Tatsache überführt, versuchen Sie es, sich mit blöden Schmähs aus der Affäre zu ziehen. - Mit Leuten Ihrer Art plege ich an sich nicht zu verkehren. Dies in Analogie zu einer Aussage von Henry Kissinge.r

    • Ella (keine Partnerin)

      Peregrinus, hören Sie auf, mich zu belästigen.

    • Brockhaus

      @ Ella

      Liebe Ella, nicht über den "Fremden" ärgern, denn nomen est omen.

      Im Lateinunterricht machten wir uns seinerzeit einen Spaß als wir zitierten: quid quid peregrinus heißt - wos was a Fremder

      LG Brockhaus

    • Ella (keine Partnerin)

      Danke, Brockhaus :-)

    • Peregrinus

      @ Brockhaus
      Es geht um die scherzhafte Übersetzung von "quidquid peregrinus". Die Worte geben im Lateinischen einen Sinn und machen die falsche Übersetzung mit "wos woas a Fremder" zu einer Lachnummer, "Quid quid Peregrinus" ergibt dagegen von vornherein keinen Sinn.

    • Peregrinus

      Im Übrigen verwechseln Sie die Begriffe "Zitat" und "Übersetzung"

    • Peregrinus

      Zu Ella. Sie formulierte am 16. September um 10.22 h: „Das war … die offzielle Begründung, weshalb der ‚Furz‘ mit Ohren (in Anlehung an Oasch mit Uan) seinen“ (gemeint: Kickels) „Rücktritt verlangte". – Vergleiche dazu Schopenhauer: „Scherze mit dem Sklaven; bald wird er dir den Hintern zeigen“ (Aphorismen).

  19. Franz77

    Endlich. Puh!

    Studie: 3. Dosis bringt zehnfachen Corona-Schutz.

    Das steht so tatsächlich da. Ähm, was brachten Dosis 1 und 2? Freuen wir uns aber auf Dosis 4, die bringt dann 100fachen Schutz. Und erst Dosis 5, und Dosis 66, boooaah, millionenfachen Schutz. Mindestens. Und Dosis 666 erst. Milliardenfach!!

    https://www.krone.at/2506021



    • Ella (keine Partnerin)

      In Israel liegen schon die Drittgeimpften im Spital. Mittlerweile sind alle Hemmungen gefallen. Die lügen so primitiv wie einst Radio Eriwan.

    • Peregrinus

      @ Ella
      Sie haben Radio Eriwan auch ansatzweise nicht begriffen. "Radio Eriwan" - das es nie gab - parodierte das sowjetische System. Beispiel:
      Frage am Radio Eriwan: "Warum verdienen die Arbeiter im Kapitalismus mehr als im Sozialismus".
      Antwort von Radio Eriwan: "Damit sie nicht merken, dass sie ausgebeutet werden."

    • Ella (keine Partnerin)

      Ja, es ist ein Scherz, mit dem man die über Fakenews im Kommunismus spottete. Es ist im Prinzip wahr, ABER ...usw. Und?

    • Franz77

      Endlich kann ich meinen Lieblings- Russenwitz anbringen. Und er ist topaktuell, denn wir Coronaleugner werden in baldiger Bälde im Gulag landen.

      Drei Häftlinge im Gulag unterhalten sich.
      „Warum bist Du hier?“ „Ich war für Terenkov!“
      „Und Du?“ „Ich war gegen Terenkov!“
      „Und Du?“ „Ich bin Terenkov!“

    • Ella (keine Partnerin)
    • Peregrinus

      @ Ella
      Was hat Ihre Antwort mit Ihrer Aussage zu tun, die da lautete: "Die lügen so primitiv wie einst Radio Eriwan" ?

    • Ella (keine Partnerin)

      Ich habe Ihnen jetzt einmal erklärt, dass Erewan der Lächerlichmachung diente und genau auf diesem Niveau befindet sich die Benklo schon. Die User unter dem Artikeln witzeln auch nur noch. Wie bei Radio Erewan. Noch einmal erkläre ich es Ihnen nicht!

    • Peregrinus

      Nachstehende Aussage ist leider am falschen Platz gelandet daher hier noch einmal:
      @ Ella
      Zunächst sagen Sie in Ihrer absoluten Unkenntnis der Dinge: "Die lügen so primitiv wie einst Radio Eriwan". Dieser Tatsache überführt, versuchen Sie es, sich mit blöden Schmähs aus der Affäre zu ziehen. - Mit Leuten Ihrer Art plege ich an sich nicht zu verkehren. Dies in Analogie zu einer Aussage von Henry Kissinge.r

    • Ella (keine Partnerin)

      Peregrinus, Sie sind mich ungut angegangen, weil Sie was nicht verstanden haben, und ich habe es Ihnen mit Engelsgeduld erklärt. Jetzt ist Schluss. Die Debatte ist beendet.

    • Peregrinus

      @ Ella
      Ihr Geisteszustand ist bewundernswert.

    • Franz77

      Liebe Peregrinus, bitte seien sie nicht so streng zu Ella. Wenn ich daran denke was ich so oft von mir gebe ... brrrr :-)

    • Peregrinus

      Ich bin ja gar nicht streng. Die Dame schlägt halt immer um sich und hat vor allem arge Probleme mit der Logik.

    • muß das sein? (kein Partner)

      @peregrinus, muß das sein?
      Die Witze Eriwan sind logisch so aufgebaut, daß man das Gegenteil sagt von dem was stimmt. Ella hat Recht. SIE sagen, das stimmt nicht, weil der Sagende immer das Gegenteil meint von dem was er sagt und es ist außerdem lustig.
      Ich frag Sie mal: GLAUBEN SIE ETWA der Kurz hat wirklich gemeint, daß 100.000 sterben als er das gesagt hat oder hat er nicht vielmehr dieses Strategiepapier mit der absichtlichen Angstmache umgesetzt? Zyniker halten es für lustig dem Volk Angst einzujagen, weil es super wirkt. Sadomasos finden das geil. Gerald Grosz deutete Kochlöffel auf Fotos an.

    • muß das sein? (kein Partner)

      Die korrekte Frage an Radio Eriwan lautet:
      Müssen jetzt 100.000 sterben?
      Antwort: Im Prinzip nein, es sei denn es gelingt alle zu impfen.

    • Peregrinus

      Ihre Darstellung zeigt nur ein Modell, der Antworten von Radio Eriwan. Ein anderes habe ich bereits beispielshaft gebracht. a. Weitere Kostprobe: Anfrage an Radio Jerewan: «Was ist der Kapitalismus?» – Antwort von Radio Jerewan: «Die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen». Zusatzfrage: «Und was ist der Kommunismus?» – Antwort von Radio Jerewan: «Da ist es genau umgekehrt». – Und noch was: Ironie und Satire, in welche Form auch immer gegossen sind nicht Lüge. Ellas Aussage lautete: „Die lügen so primitiv wie einst Radio Eriwan“. – Und das geht halt voll an der Sache vorbei.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Ein Freier ohne römisches Bürgerrecht fragt Radio Eriwan: "Ich habe einen Kommentar an einer falschen Stelle abgelegt. Muss ich mich jetzt als Esel bezeichnen lassen?"

      Antwort von Radio Eriwan: "Unser Experte Mendax sagt: Keineswegs. Sie müssen nur den Kommentar an der richtigen Stelle wiederholen und von einem persönlichen Urheber ablenken, indem Sie hinzufügen: Nachstehende Aussage ist leider am falschen Platz gelandet."

    • Peregrinus

      Radio Eriwan im Zusammenhang mit dem Problem "Freier".
      Frage an Radio Eriwan
      :
      “Muss sich ein Zuhälter gefallen lassen, wenn er als kapitalistischer Ausbeuter beschimpft wird?”

      Antwort:
      “Nein, Kommunisten verurteilen nur die Ausbeutung von Hand und Kopfarbeit.”

    • Anmerkung (kein Partner)

      Frage an Radio Eriwan: "Nehmen alle Länder im Westen Menschen auf, die im August 2021 aus Afghanistan geflüchtet sind?"

      Antwort: "Nein, die Soldaten müssen in die NATO-Mitgliedstaaten zurückkehren."

    • Peregrinus

      @ Anmerkung (kein Partner)
      Im Vergleich zum Niveau von Radio Eriwan scheitern Sie kläglich.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Da tätschelt man Ihnen einmal großzügig Ihr armes Flausenkopferl und macht Ihnen die Freude, so zu tun, als ob Radio Eriwan nicht das Lügenradio wäre, als welches es von @Ella richtig erkannt worden ist - man tut also so, als ob Radio Eriwan ausnahmsweise auch einmal etwas Richtiges sagen würde, und dann passt es Ihnen auch wieder nicht, sondern Sie geben nur neuerlich Ihr sauertöpfisches Gejammer von sich und lassen einmal mehr Ihre besserwisserische Arroganz "heraushängen". Als ob die groteske verbale Fehltrittparade, die Sie im Tagebuch ungeniert zur Aufführung bringen, Ihnen irgendeine Art von Berechtigung dazu verleihen könnte, sich in Überheblichkeit zu suhlen.

    • Peregrinus

      Sie haben Radio Eriwan noch immer nicht begriffen.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Kommen Ihnen öfters so viele Geisterfahrer entgegen?

    • Peregrinus

      Radio Eriwan hat sowjetische Zustände vor allem ironisch beleuchtet. Der Vorgang, dass jemand auf indirekte Weise seinen Spott zum Ausdruck bringt, indem er das Gegenteil dessen sagt, was er meint, ist Ironie. Das hat mit Lüge nichts zu tun. Der Lügner will den anderen hinters Licht führen, der Ironiker nicht. Der will, dass der Andere die Ironie durchschaut. – Duden: Ironie ist versteckter feiner Spott.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Die Ingredienzien im Rezept von Radio Eriwan sind Lüge, (Vor-)Täuschung und Spott (egal, ob fein oder unfein). Das Mischungsverhältnis variiert, es muss aber immer ein Aspekt enthalten sein, der in Konflikt mit den Tatsachen und mit der Wahrheit steht. Somit ist insbesondere die Unwahrheit konstituierend für die Meldungen von Radion Eriwan.

      Das Ausmaß, in dem jemand das konstituierende Element der Lüge in den Meldungen von Radio Eriwan zu erkennen vermag, lässt Rückschlüsse darauf zu, inwieweit jemand selbst zum Lügen inkliniert. Je "großzügiger" der eigene Umgang mit der Wahrheit, desto größer die Bereitschaft, Radio Eriwans Lügen zu "übersehen", ja gar darin "Geistreichtum" zu erblicken.

    • Peregrinus

      Sie haben ja vollständig Recht. Das Sowjetsystem war ein edles. Die ironischen Äußerungen von Radio Eriwan dagegen pure Verleumdung. Da haben es Leute versucht, noch frei zu atmen, obwohl es kaum mehr möglich war.
      Schiller meinte: Gegen Dummheit kämpfen selbst Götter stets vergeblich. Diese Aussage lautet in einer mir richtig erscheinenden Übersetzungen: „Debile oder unkluge Einstellungen oder Verhaltensweisen können häufig trotz größter Bemühungen nicht geändert werden“. Diesbezüglich habe ich auch meine Mühen. Sie gehören offenkundig nicht zu jenen Personen, die man mit rationalen Argumenten überzeugen kann.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Ja, ja, wer Ihnen widerspricht, ist dumm. Statt penetrant zu schulmeistern, sollten Sie sich über das Lügenkonstrukt informieren, das Sie, geblendet von abgedroschenen Schlaumeiereien, verteidigen.

      Denn nicht nur Radio Eriwan lügt, sondern die "Untergrundwitzeleien" wurden vom Sowjetregime via "Sputnik" den Unterjochten als billiger "Widerstands"-Kaugummi hingeworfen. So ähnlich, wie heute das Regime vorgaukelt, man könnte sich von totalitärer Freiheitsberaubung losmachen, wenn man sich "impfen" lässt.

      Und wäre Israel eine Sowjetrepublik gewesen, dann hätten es nicht die Armenier ausbaden müssen, sondern linke Antisemiten in Ost und West hätten den Lügensender "Radio Jerusalem" bekommen.

    • Peregrinus

      Wer nicht zu Gegenargumenten fähig ist, verlagert das Beweisthema. – Ein Amerikaner besuchte die Sowjetunion. Der ihm zugeteilte „Führer“ pries deren Errungenschaften. Auf einem Bahnhof angelangt, lobte der Führer das fortschrittliche sowjetische Eisenbahnsystem: „Auf dem ersten Gleis fährt jede Minute ein Zug; auf dem zweiten jede zweite“ usw. Als er in der Aufzählung beim achten Gleis angekommen war, sagte der Amerikaner: „Jetzt sind wir schon fünfzehn Minuten hier und es ist noch kein einziger Zug gefahren.“ Antwort des Sowjetbürgers: „Und Ihr unterdrückt die Neger.“

    • Anmerkung (kein Partner)

      Ach so, das Beweisthema ist also nicht Radio Eriwan, sondern das Beweisthema ist Radio Eriwan.

      Ja, Sie sind schon ein ganz Schlauer. Sie können sich also ganz der Relevanz folgender Worte von Dorthe für Ihr Denken hingeben:

      "Ein ganz Schlauer
      war Herr Schopenhauer,
      aber auf die Dauer
      war er viel zu hoch für mich."

    • Peregrinus

      Das Beweisthema ist: "Hat Radio Eriwan mit seiner ironischen Kritik am verbrecherischen Sowjetsystem gelogen?". Sie haben offenkundig nicht einmal die Frage verstanden.

    • Peregrinus

      Apropos Schopenhauer

      „Jeder Irrtum (ist) ein Schluß von der Folge auf den Grund“ („Aphorismen zur Lebensweisheit“ unter Berufung auf sein Hauptwerk „Die Welt als Wille und Vorstellung“)

      Ella formulierte am 16. September um 10.22 h: „Das war … die offzielle Begründung, weshalb der ‚Furz‘ mit Ohren (in Anlehung an Oasch mit Uan) seinen“ (gemeint: Kickels) „Rücktritt verlangte". – Vergleiche dazu Schopenhauer: „Scherze mit dem Sklaven; bald wird er dir den Hintern zeigen“ (Aphorismen).

      Weitere Weisheiten Schopenhauers: „Wirklich gute Gesellschaft ist … überall und notwendig – sehr klein (Aphorismen).

    • Anmerkung (kein Partner)

      Oh, da haben Sie wild um sich geschlagen - gleich weitere 5 (!) Kommentare! Sonst nichts zu tun?

      Aber auch solche Selbstbetäubung nützt nichts gegen die Wahrheit, dass Radio Eriwan ein vom Politbüro in Auftrag gegebenes Sedativum war - womit eine Lebenslüge von Ihnen und somit auch Ihre Protzerei gegenüber @Ella (und ihr "Die lügen so primitiv wie einst Radio Eriwan") zusammengebrochen sind.

      Ihre Schuld, Informationen über den Staatshintergrund auszublenden! Wikipedia hätte genügt: "Nach Deutschland kamen die Radio-Jerewan-Witze nicht zuletzt durch die Zeitschrift Sputnik. Sputnik war ein Hochglanz-Magazin ..., das ab 1967 von der russischen Presseagentur RIA Novosti ... vertrieben wurde."

    • Peregrinus

      „[Radio Eriwan war …] eine freie Erfindung des von staatlicher Propaganda unterdrückten Geistes, die kleine Rache der Sowjetbürger für die Entbehrungen des Alltags.“ (Andrea Jeska, „Das Leben eine Wunde“ zitiert in Wikipedia unter der Rubrik „Radio Eriwan“). – Wieweit auch ein Druckablassen durch die Zeitschrift „Sputnik“ erfolgte, ist eine andere Frage.

    • Peregrinus

      Eriwan-Witz – entnommen dem Internet – erzählt anlässlich eines Armenienbesuchs am 21.09.2016 (in Worten: 2016): „Srbuhi, unsere perfekt Deutsch sprechende Reiseleiterin mit dem zungenbrecherischen Namen, erzählt zur Begrüßung einen. Frage an Radio Eriwan: ‚Stimmt es, dass in den USA jeder ein Auto hat?‘ Antwort von Radio Eriwan:‘Im Prinzip ja, dafür hat bei uns aber jeder einen Parkplatz‘.“

    • Peregrinus

      In Worten: "zweitausendsechzehn".

    • Anmerkung (kein Partner)

      Sie glauben also, wenn Sie Ihren Kommentar im Dreierpack daherkommen lassen, dann wird er argumentativ das dreifache Gewicht auf die Waage bringen, so, so. In Wirklichkeit kann Ihnen das aber ebenso wenig helfen wie Ihre Absicht, sich mit nachträglichem Nachlesen in Wikipedia aus der Affäre zu ziehen.

      Nichts nützen kann Ihnen auch der Versuch, Zuflucht zu nehmen zu einem Zitat Ihrer in Wikipedia freundlicherweise zitierten linken Genossin Jeska, einem typischen "preisgekrönten" Element der
      "Lückenpresse"-Journalistenriege von heute, das genauso wie Sie den Kopf in den Sand zu stecken versucht, um die Urheberschaft der Sowjetfunktionäre hinter Radio Eriwan nicht wahrhaben zu müssen.

    • Peregrinus

      Von Dr. Goebbels stammt der Ausspruch: „Schimpfen ist der Stuhlgang der Seele“. Dieser Stuhlgang konnte einen aber ins KZ oder direkt an den Galgen bringen. Vielleicht verstehen dies jene, die in diesem Blog im Nazijargon sprechen. Kostprobe: Ella (am 16.September um 10.22h): „Das war ja die offzielle Begründung, weshalb der ‚Furz mit Ohren (in Anlehung an Oasch mit Uan) seinen‘ (gemeint Kickls) ‚Rücktritt verlangte‘.“

    • Anmerkung (kein Partner)

      Was haben Sie denn da oben geschrieben? - "Wer nicht zu Gegenargumenten fähig ist, verlagert das Beweisthema."

      Nichtjuristen würden da ja als Erstes fragen: Wieso bemüht hier jemand so gespreizt eine "Beweisthemaverlagerung", statt wie jeder normale Mensch schlicht und einfach von einem "Themenwechsel" zu sprechen?

      Bei dieser bombastischen Wortwahl waren Sie offensichtlich vom schlechten Gewissen getrieben, weil von dem von Ihnen insinuierten Themenwechsel selbstverständlich keine Rede sein konnte.

      Ihr schlechtes Gewissen können Sie gleich wieder einschalten, weil Sie davon abzulenken versuchen, dass diese Aussage von @Ella das Thema ist: "Die lügen so primitiv wie einst Radio Eriwan."

    • Peregrinus

      Zurück zu Ihrer Auffassung: „Radio Eriwan lügt.“ Wenn Sie das ehrlich meinen, haben Sie das Problem nicht begriffen. Sollten Sie die Sache durchschauen, dann sind Sie ein verdeckter Verteidiger des verbrecherischen kommunistischen Systems.

      Dass auch „Sputnik“ ausgewählte Eriwan-Witze veröffentlichte, kann daran nichts hindern. Selbstkritik kann ein Schritt zur Erkenntnis sein, macht das Ausgesagte aber dann nicht zur Lüge.

      Apropos: Von Schopenhauer dürften Sie keine Ahnung haben. Eine Nachfrage bei „Dorthe“ – lebt sie noch – dürfte wohl auch nicht weiterführen.

      Im Übrigen sind Sie nicht fähig, auf Argumente einzugehen.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Sie werden Ihr schlechtes Gewissen auch damit nicht besänftigen können, dass Sie ständig stärker auf die Überheblichkeitstube zu drücken versuchen. Damit geraten Sie immer nur noch tiefer hinein in den Wirbel, von dem Sie schließlich in die Wüste der Argumentlosen und Intellektnudisten geschleudert werden.

      Zu Ihrem Pech haben Sie auch nicht auf die gehört, die Sie davor warnten, sich mit unbeholfenen Ferndiagnosen über völlig unbekannte Leute lächerlich zu machen. Sie müssen immer bei der Sache, also beim Text bleiben, oder Sie werden unweigerlich zur Witzfigur.

      Sie hätten sich eben nicht von dem doppelt verlogenen Konstrukt aus Kommunistenhirnen namens Radio Eriwan bezirzen lassen dürfen.

    • Peregrinus

      Wenn die ironische Kritik an sowjetischen Zuständen von Radio Eriwan Lüge ist. Dann waren ja die sowjetischen Zustände in Ordnung. Das ergibt sich aus den Gesetzen der Logik.
      Und: Wer mit einer Verschiebung des Beweisthemas arbeitet, will dadurch vom intellektuell zu behandelnden Beweisthema ablenken und einer sachlichen Diskussion auf Basis der Logik entgehen. Das wurde zumindest zu meiner Gymnasialzeit schon im Philosophie- bzw. Logikunterricht vermittelt.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Das sagten Sie alles schon da oben, die Wiederholungen sind nutzlos. Nutzlos jedenfalls für die anderen Tagebuchleser, aber offensichtlich nicht für Sie, sodass jemand, dem Sie nicht egal wären, nun ins Grübeln geraten könnte, warum Sie hier nach der verunglückten Rolle des Intellektuellen auch noch unbedingt den Berti Vogts geben wollen. Aber Sie überschätzen nicht nur sich selbst in Ihren ferndiagnostischen Fähigkeiten, sondern auch das Interesse der Leute an Bewältigungsstrategien im Umgang mit den eigenen Lebenslügen.

      Wer übrigens dort, wo verlogene Kommunisten einen Lügen-"Sender" als Sedativum einsetzen, die Logik falsch anwendet, liefert damit das Gegenteil eines Intelligenzbeweises.

    • Peregrinus

      Anstatt zu polemisieren widerlegen Sie doch die Aussage: "Wenn die ironische Kritik an sowjetischen Zuständen von Radio Eriwan Lüge ist, dann waren ja die sowjetischen Zustände in Ordnung. Das ergibt sich aus den Gesetzen der Logik."

    • Anmerkung (kein Partner)

      Es geht um diese Aussage: "Wenn Radio Eriwan eine Lüge ist, erfunden von den Sowjetbossen als Sedativum für Sowjetuntertanen, die sich mit Schlaumeiereien einlullen lassen, dann kann alles, was Radio Eriwan von sich gibt, immer nur Lüge sein. Das ergibt sich aus den Gesetzen der Logik."

      Wobei die Prädikate, mit denen auf die lügenden Erfinder Bezug genommen werden müsste, noch gar keine Beachtung gefunden haben.

      Radio Eriwan kann also gar nichts anderes als Lügen produzieren. Das verstehen sogar Volksschüler.

      Wären Sie mit der Logik vertraut, dann könnten Sie gar nicht auf die Idee kommen, mit so etwas Lächerlichem wie Ihrem schwärmerischen Milchmädchenfehlschluss um sich zu schlagen.

    • Peregrinus

      Es geht nicht darum, ob Radio Eriwan eine Lüge ist, sondern darum, ob die ironische Kritik an sowjetischen Zuständen von Radio Eriwan" Lüge ist, Das sind sie wohl nicht fähig auseinanderzuhalten.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Dass "die ironische Kritik an sowjetischen Zuständen von Radio Eriwan" Lüge ist" (was soll denn Ihr Anführungszeichen mittendrin?), hat @Ella längst festgestellt: "Die lügen so primitiv wie einst Radio Eriwan."

      Jetzt verstricken Sie sich mit Ihren verzweifelten Versuchen, von Ihrer darauffolgenden Frechheit abzulenken, dass Sie @Ella, wie sie oben schon geschrieben hat, "ungut angegangen sind, weil Sie was nicht verstanden haben", immer tiefer in absurden Hirngespinsten.

      Wobei Sie nun auch noch beginnen, Unsinn über die Logik zu verzapfen, nur um sich in Ihrer postmodernistischen Biedermeierwelt weiterhin die Pseudo-Geistesblüte namens Radio Eriwan als Ihr Herzallerliebstes schönzureden.

    • Peregrinus

      Dass Sie das Problem nicht verstehen und nicht zu sachlicher Diskussion fähig sind, haben Sie in einem überdeutlichen Ausmaß kundgetan. Statt zu argumentieren polemisieren Sie.

      Ich kann leider Ihre Defizite nicht beseitigen. Oleum et operam perdidi pflegten die Lateiner zu sagen. Damit beende ich die Diskussion.

      Es spricht sehr viel dafür, dass Sie als „Anmerkung“ nichts anderes sind als „Ella“ unter einem anderem Pseudonym.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Genauso wenig wie von Ihrer Besserwisserei und Ihrer Überheblichkeit (wollen Sie vielleicht auch noch bewundert werden für die Aufdringlichkeit, mit der Sie sich ihrer bedienen?) können Sie offensichtlich von Ihren Aufschneidereien ablassen. Tatsache ist nämlich, dass Sie fürs Tagebuch gar keine ölige Mühe mehr übrig haben, nachdem Sie das einschlägige Potenzial längst für etwas, was der Volksmund als Affenliebe kennt, gegenüber Ihrem geherzten Radio Eriwan verschleudert haben.

      Dringend anzuraten ist Ihnen, dass Sie Ihr anmaßendes Verhalten als Fehlerquelle identifizieren müssen, wenn Sie im Leben noch auf einen grünen Zweig kommen wollen. Nimius sui amor homines in errorem saepe induxit.

  20. Ingrid Bittner

    Eigentlich heisst's ja, je später der Abend, umso schöner die Gäste!
    In der politischen Berichterstattung ist es genau umgekehrt. Was kommen nicht immer für grausliche Nachrichten: diese zum Beispiel:

    https://zackzack.at/2021/09/13/maskenskandal-in-oberoesterreich-interner-bericht-belastet-oevp-parteifreunde/?_se=aW5nLmJpdHRuZXJAYW9uLmF0



  21. Undine

    OT—-aber soeben habe ich ein Foto von einem Gemälde bekommen, das die Schlacht am Kahlenberg vom 12.September 1683 zeigt.
    Darunter steht folgender Text:

    „RECHTSEXTREMER POLE VERANSTALTET HETZJAGD GEGEN OSMANISCHE SCHUTZSUCHENDE VOR DEN TOREN WIENS“

    ;-)



    • Whippet

      Der Heerführer Sobieski wagte es, das liebe Osmanenheer zurückzudrängen. Ja durfte er denn das?

    • otti

      DANKE @Undine - wir müssen immer nur aufzeigen.

      Nicht mit bösartigen, ordinären, saudummen Unterstellungen - wie leider Gottes auch manchmal in diesen Blog.

      Jeder weiß, daß Einzelbeispiele zwar plakativ, aber nie repräsentativ sein können. Aber ich kenne DREI - einzeln betrachtet durchaus nette - türkischstämmige Mitbewohner, die erst nach längerem Gespräch über ihre türkische Community erzählen. Also, da wird es eng für uns !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      Und überhaupt freue ich mich über jeden Beitrag von Undine !
      Ich könnte es nicht !

    • Cosmas

      Verstärkt durch ukrainische Kosaken!

    • Ella (keine Partnerin)

      Ja, diese "bösartigen, saudummen und ordinären Beiträge" sind mir auch schon aufgefallen. Besonders die Stänkerer, die nie einen eigenen Beitrag leisten, liefern solche ab, weswegen man sie zu den Trollen zählen muss. Sehr schade, dass es keine Ignore-Funktion für solche Typen gibt, denn sie zerstören den Blog, schluchz ;-)

    • Henoch 1

      @Whippet
      Das durfte er mit dem Segen des Papstes, der Prinz Eugen auch Geld zur Verfügung stellte um die Osmanen zurückzudrängen.
      Diese Nazis!

    • pressburger

      Sobieski geniesst die Gnade des frühen Todes.

  22. Peter Kurz

    Die AfD würde man am liebsten ausmerzen, Identitäre Patrioten werden verboten, den Taliban schickt man Geld.



    • Undine

      Besser kann man diesen IRRSINN nicht zusammenfassen!

      ******************************!

    • Whippet

      Und bei solch einem Posting ein Daumen nach unten?

    • Wyatt

      @ Whippet, das ist ja nur aus unserer Sicht Irrsinn, bei dem vom System hier angesetzten PR-Schleimer, der unsere Abschaffung ja kaum mehr erwarten kann, läuft ja alles bestens.

    • otti

      Peter - !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Amen.

    • sokrates9

      Das brave Österreich schickt auch 4 Mio zu viel nach Afghanistan
      Die erbeuteten Waffen sind 20 MRd wert! Vielleicht bekommt da
      as bundesheer ein paar!

  23. Franz77

    Alle Dämme brechen:
    „Man sollte sich von dem Gedanken lösen, dass unser Genom uns allein gehört“

    Nö, es gehört den Philanthropen! Ich muß in die Natur ....

    https://www.welt.de/wissenschaft/article215551222/genomDE-Projekt-Datenbank-soll-das-Erbgut-der-Deutschen-speichern.html



  24. Almut

    Herrliche Parodie von Gunnar Kaiser:
    "Larry Hesch: Was ist eigentlich eine Diktatur? | Folge 1"
    https://www.youtube.com/watch?v=THAeuCky0W4&t=907s



  25. Liberio

    Was regt man sich über Afghanistan auf?
    Die machen alles, was Feministen und unsere Regierung auch verlangen.
    Beginnen wir mit der Gesichtsverschleierung. Ab Mittwoch werden die Nichtcovidisten wieder mit dem Affengesicht (frei nach: "Planet der Affen") herumlaufen, so, wie es die Taliban für alle Frauen verlangt.
    Die Taliban trennen die Geschlechter auf den Universitäten. Wir in Österreich in den Bädern, die Fortsetzung in andere Bereiche folgt gewiss.
    Interessant ist natürlich, dass wohl die Grünen und die Feministen die ersten sein werden, die tatsächlich auf den Kränen hängen werden, wenn die Moslems die Macht hier übernehmen.
    Und das ist nur eine Frage der Zeit. Es ist ein mathematisches Faktum, dass 90% Ausländer in den Schulen in 20 Jahren 90% Ausländer bei Menschen um die 30 sein werden.
    Denn ein Unterschied steht fest: während die für Nachwuchs sorgen, betreiben wir begeistert als Kliniken getarnte Betriebe für die industrielle Massentötung unserer Kinder. Wir brauchen die ja für Impfstoffe und unsere Morgenkosmetik, oder?



    • pressburger

      Die beiden Extreme sind dabei sich zu vereinigen. Die Islamisten und die Linksextremisten.
      Was die beiden verbindet, ist die gleiche Ideologie und die gleichen Methoden um ihre Ziele, den Totalitarismus, zu erreichen.

  26. Franz77

    OT Sollte zu Neppo, aber zu wenig Zeilen verfügbar. Seinen Sohn hat der liebe Klaus nach China verheiratet. Hier die Unterwerfung in Buchstaben - diese Arschkriecherei ist sensationell: Der feingliedrige Mann (auf sowas muß man erst kommen), sanfte Stimme, dunkler Unterton (herrlich) .... hier das Original:

    Das World Economic Forum ist das Lebenswerk von Klaus Schwab und seiner Frau Hilde. Am Aufbau hat jedoch die ganze Familie mitgeholfen. Nun steht die zweite Generation bereit.

    Die Stimme ist sanft mit einem leicht dunklen Unterton. Er redet gerne, aber bedächtig, er kann auch gut zuhören. Ein intellektueller Gesprächspartner, ausgeglichen, nichts scheint ihn aufzuregen.

    Ausser der Besucher stellt die falsche Frage. Nämlich jene nach seiner Familie, die doch beim World Economic Forum (WEF) eine wichtige Rolle spielt. Dann kommt Klaus Schwab in Fahrt. Der feingliedrige Mann erhebt sich leicht aus seinem Stuhl, wird deutlich lauter als sonst. Und es folgen Sätze wie «Meine Kinder wollen als professionelle Manager und nicht als Schwabs betrachtet werden. Und genau das verdienen sie auch.»

    https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/world-economic-forum-eine-fast-normale-familie



  27. Franz77

    Jetzt wird es richtig kompliziert:

    Die Taliban (Paschtunen), ein verlorener Stamm Israels? Deswegen die Millionen-Geschenke der Piefkes?

    https://www.jpost.com/opinion/are-the-taliban-descendants-of-israel-678995



    • Franz77

      Überraschung!!!

      "Die österreichische Regierung hat in der vorigen Woche zur Bekämpfung der humanitären Krise in Afghanistan und der Region im Ministerrat 18 Millionen Euro Soforthilfe beschlossen. Zehn Millionen Euro davon gehen an das UNO-Flüchtlingskommissariat (UNHCR), fünf Millionen Euro an UN Women und 3 Millionen Euro an das UNO-Welternährungsprogramm."

      https://www.msn.com/de-at/nachrichten/inland/internationale-geberkonferenz-f%c3%bcr-afghanistan/ar-AAOnsHL?ocid=msedgntp

    • pressburger

      Kurz der big spender. Die Alten, mit ihren, kümmerlichen Renten und Pensionen, werden ihn trotzdem wählen.
      Die Jungen, denen Kurz die Zukunft verbaut, werden ihn trotzdem wählen.
      Die im mittleren Alter, die von Kurz um ihre Existenzgrundlagen gebracht werden, werden Kurz auch wählen.
      Kann man diesem Volk noch helfen ? Jetzt, nachdem 2/3 der Impf Indoktrination verfallen sind.

    • Henoch 1

      Es ist unfassbar…..

  28. Neppomuck

    Das Gedankengebäude, USAmerika sei der natürliche Sheriff, Friedensrichter und Vollstrecker in Personalunion, ist ebenso vom Verfall bedroht wie die „gedruckten Gschichtln“ (heute elegant „Narrative“ genannt) vom „Terrorakt 9/11“ samt Verursacher.
    „Gods own country“ steht aus einem brüchigen Fundament, das nur durch Kriege, die man sich nicht leisten kann, damit die „Weltwährung Petro-Dollar“ nicht an Glanz verliert, um weitere Kriege zu finanzieren (welch absurder Sachverhalt*), aufrecht erhalten wird.

    *Symptomatisch dafür wäre z.B. der Umstand, dass die Vereinigten Staaten mit Abstand führend bei der Verleihung des Friedensnobelpreises (21, gefolgt von UK mit 12) sind, wobei Namen wie Woodrow Wilson, Henry Kissinger, Al Gore, und (in advance – natürlich) Barack Obama, der „Weltrekordhalter“, was die Tage amerikanischer Kriegsführungen anbelangt, knapp vor Dschordsch Dabbelju Bush, dem weisesten und tatkräftigsten Staatslenker, den die USA je hatten, Bände sprechen.

    Sei wie es sei, seit die Kriegsministerien aller Welt zu „Verteidigungsministerien“ verharmlost wurden, hat es noch nie so viele Krieg auf unserem Globus gegeben.
    Und allesamt waren sie gegen die „gefährlichen“ Grundmuster der Nationenbildung gerichtet, insbesondere dann, wenn diese die Interessen der eigenen zu gefährden schienen.

    Und da wundert man sich, dass J.-C. Juncker die Wahrheit, in welchem Zustand er sich auch befunden haben mag, herausgerutscht ist?
    „Immer wenn es eng wird muss man lügen.“

    Seitdem leiden viele Politiker an einer galoppierenden „Klaustrophobie“, die jetzt anhand der allgemein zur Verbreitung ausgeschriebenen „Coronaphobie“ immer wieder neue Nahrung findet.
    Demnächst ist die „Klimaphobie“ dran.

    Wir gehen sowohl verlogenen wie spannenden Zeiten entgegen.
    Vor allem dann, wenn man der „Resig-Nation“, dem gewaltigsten und gewalttätigsten Feind der eigenen „Nation“, nichts entgegenzusetzen hat.
    Merk‘s. Bürger.



  29. Brigitte Kashofer

    Der finale Fehler des präpotenten Westens war wohl die Installierung von Gender-Studies an der Universität Kabul und die Hissung der Schwulenfahne. Damit haben sie auch die gemäßigsten Moslems verloren, da Homosexualität im Islam eine schwere Sünde ist. Mit dem Holzhammer wird nur der Widerstand gestärkt.
    Dass der Westen intellektuell überlegen ist, bezweifle ich stark, denn er hat nicht einmal begriffen, dass es zum Überleben eigene Kinder braucht! Die "rückständigen" Moslems wissen das ganz genau und wehren sich gegen Gender- und Schwulenpropaganda.



    • Engelbert Dechant

      Danke, ganz meine Meinung!

    • Johann Beyer

      @Kashofer Homosexualität war in Afghanistan vor der Machtübernahme der Taliban sehr verbreitet. Englische homosexuelle Reiseschriftsteller (siehe Bruce Chatwin) bereisten gerne ausgiebig Afghanistan. Die Taliban haben eigene Edikte erlassen müssen, um den abartigen Brauch der Bachas (Knabenliebe) halbwegs zu unterbinden, die offenbar auch bei Taliban sehr beliebt waren. Taliban, die den verschleierten Anblick einer Frau als Sünde verstehen, missbrauchen skrupellos Knaben. Nach dem Ende der Taliban Herrschaft tauchten sofort wieder Bachas mit ihren Beschützern im Straßenbild auf.

    • Undine

      @Brigitte Kashofer

      *************!

    • Brigitte Kashofer

      @Johann Beyer
      Die nutzten wohl die Armut der Bevölkerung aus.

  30. Rosi

    Ja, es stimmt, es denken - oder ticken - nicht alle gleich.
    Aber das ist eigentlich eh den meisten von uns durch die zu beobachtende Tatsache im Kleinen bewusst, weshalb man mit Ehemann, Nachbar, Freundin streitet - weil man Dinge unterschiedlich sieht/empfindet.



  31. Undine

    Was, glauben Sie, was passierte, sollte ein dt. oder österr. Installateur sich WEIGERN, bei einem MOSLEM (eventuell sogar einem schwarzhäutigen!) eine Dienstleistung durchzuführen, obwohl diese vertraglich zugesagt worden war? Die Hölle wäre los, der Installateur würde vor einem Richter und zuletzt im Kittchen landen!

    "Installateur bricht Auftrag ab, weil Kundin die „falsche“ Weltanschauung hat"

    "Selbst im Dorf ist die Intoleranz mittlerweile angekommen: Ein Installateur sucht sich seine Kunden nach Weltanschauung aus."

    https://www.unzensuriert.at/content/134691-installateur-bricht-auftrag-ab-weil-kundin-die-falsche-weltanschauung-hat/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    Tja, die Toleranz der linken Intoleranten---man begegnet ihr auf Schritt und Tritt, und das wird immer noch schlimmer!



  32. Rosi

    Man müßte endlich in Ö, in vor allem westlichen Teilen der EU, denen den Geldhahn zudrehen, die von der Migrantenindustrie fein leben - bequemer, als die meisten von uns.

    Schon in Wiener VHS kann man dieses 'Wissen' der 'Notwendigkeit, Migranten aus Afghanistan aufzunehmen', käuflich erwerben.



  33. Dr. Faust

    Wie passt das tiefgehende Verständnis Unterbergers, das im Beitrag "Afghanistan, die „Flüchtlinge“ und die Medien"
    vom 6. September exprimiert wird

    ( https://www.andreas-unterberger.at/m/2021/09/afghanistan-die-ijflchtlingeij-und-die-medien/ )

    zur Naivität des heutigen Artikels, wo das US-amerikanische Nation Building als fehlgeleitetes, humanistisch-weltanschauliches Missionarstum dargestellt wird.



    • pressburger

      Man muss sich in die einfältige Seele eines Amerikaners versetzen. Aufgewachsen in einer Baptisten Gemeinde in den plains, paar Einwohner, paar Farmen, in die nächste Stadt ein zwei Stunden mit dem pick up. Einwand, viele Amerikaner leben in grossen Städten an der Küste. Stimmt zwar, aber, für alle Amis ist die Farm middle in nowhere noch immer ein Sehnsuchtspunkt, an dem sie sich orientieren, von wo sie den Rest der Welt beurteilen. Die einzige Ausnahme sind Juden

    • Dr. Faust

      @pressburger

      Ich gebe Ihnen Recht, was die Abgeschiedenheit des Farmers und seiner Familie im mittleren Westen betrifft. Aber frägt wer diese Leute, ob sich die USA irgendwo in illegale Kriege oder Nation Building einbringen? Eher nicht.

    • Dr. Faust

      Ich möchte mein Eingansstatement relativieren, da der heutige Artikel doch auch viele wichtige Aspekte enthält.

      Vielleicht war ja AUs Kritik, wonach die USA aus einem falsch verstandenen Gleichheitsdogma und einem fehlgeleiteten, westlichen Rechtsverständnis heraus Nation Building in Afghanistan betrieben/betreiben ja nur das Mäntelchen, in das die Kritik gehüllt wird.

    • pressburger

      @Dr.Faust
      Selbstverständlich wird denen die Frage nicht gestellt. Aber, ein mal in der Army, in der Navy, bei den Marines, zählt nur die Meinung des Commander in Chief.

  34. Undine

    Wie naiv muß man sein, um den USA auch nur ein Minimum an Altruismus zuzubilligen?!?

    Das Sagen hatten dort immer ein paar Familien, die zu unvorstellbarem Reichtum und in der Folge davon zu höchstem Einfluß und zu immenser Macht gekommen sind.

    Den Grundstock zu dieser durch Geld errungenen Macht hatten manche Familienclans beispielsweise in der Prohibition gelegt, durch Betrug, bzw. durch sog. Kriegslügen.

    Da braucht man nur die WAFFENINDUSTRIE zu bedenken! Wer Waffen produziert, will sie auch gut verkaufen. Also schürt man dort und da Revolutionen, um dann als Freiwillige Feuerwehr den Brand zu löschen---immer unter dem Vorwand, dies nur aus Altruismus zu tun.

    Es gibt wenig Widerlicheres als diese GEHEUCHELTE, SELBSTGERECHTE Helferrolle der Amerikaner! Meinten sie es ehrlich, würden sie die Waffenindustrie lahmlegen. Aber BODENSCHÄTZE in fremden Ländern zu heben ist halt zu verführerisch!



  35. pressburger

    Es ist höchste Zeit die Realität zu akzeptieren.
    Realität ist, dass unsere westliche Zivilisation, von aussen und von innen angegriffen wird. Diese Bedrohung ist mehr als real, hat bereits Ausmasse einer feindlichen Übernahme erreicht.
    Höchste Zeit, endlich einen eurozentrischen Egoismus zu entwickeln, sich für die Abwehr der Angriffe zu entscheiden. Eigentlich ist es fünf nach zwölf.
    Es gibt noch Bastionen, von denen der Gegenangriff beginnen könnte. Die V4 Staaten, die Staaten des westlichen Balkans, die Staaten des Baltikums und Russland.
    Russland, mit der Kraft der Orthodoxie, könnte noch den Islam in Mittel- und Osteuropa klein halten.
    Die EU West, leider gehört Österreich auch dazu, ist verloren. Die Islamisierung, mit oder den Ansturm der Afghanen, ist nicht mehr aufzuhalten.
    Beweis dafür, die Zahl der Moslems, ihre monolithisch feindselige Einstellung unserer Zivilisation gegenüber und ihre Linke Verbündete, die sich als freiwillige Janitscharen Truppe, aufführen.
    Amerikaner hatten nie vor, für die Demokratie zu missionieren. Immer waren es Eigeninteressen, nach denen sich die jeweiligen US Administrationen gerichtet haben. Nach 1945 haben die Amis angeblich versucht der restlichen Deutschen, die nicht den Bomber Terrorangriffen zu Opfer gefallen sind, so etwas wie Demokratie beizubringen.
    Der Erfolg war oberflächlich, kein Deutscher, bis auf ein paar Ausnahmen. ist unter dem Druck der Amis zum Demokraten geworden.
    Nach 1989 haben die vereinigten Deutschen, bewiesen, dass Demokratie für sie ein unnötiger Ballast ist. Die von der Regierung ausgerufenen Krisen, Klima, Migration, Corona, haben den erhofften Effekt. Der Deutsche ist wieder zum Untertan geworden, seine Regierung eine Diktatur.
    Die Wahlen im September werden diese Behauptung bestätigen.



    • Willi

      Pressburger, Markus Krall hat einige der heutigen Probleme in dem Buch: "Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen" erläutert. Darunter ist auch die zu erwartende Gefahr, die vom Quantencomputer ausgeht. Der ist so schnell, dass er alle Sicherheitscodes knackt.

    • elokrat

      @Willi
      Grundsätzlich volle Zustimmung. Ob jetzt der Sicherheitscode für den "roten Knopf" der amerikanischen Atomraketen vom "Computer" oder vom senilen Biden gedrückt wird, ist schon (fast) egal.
      Ironie aus :)..

  36. SL

    Als vor ein paar Monaten Joe Biden Putin einen Mörder nannte, reagierte dieser folgendermaßen: „Wenn wir andere Menschen, andere Völker und andere Staaten beurteilen schauen wir immer in einen Spiegel. Wir sehen dabei immer uns selbst. Wissen Sie, ich erinnere mich genau an meine Kindheit. Wenn wir auf dem Spielplatz stritten sagten wir uns: Was man sagt, ist man selber.
    Und das ist kein Zufall, das ist nicht nur ein klindlicher Spruch oder Witz. Die Bedeutung ist sehr tief und psychologisch. Wir sehen immer unsere Qualitäten in anderen Menschen. Und denken, dass sie genauso sind wie wir selbst. Und auf dieser Grundlage bewerten wir ihre Handlungen und geben eine generelle Bewertung ab.“

    So einfach ist das. Unsere Politiker und Medien begreifen aber nichts. Sie meinen die Afghanen seien wie Europäer und wollten also von den Taliban gerettet werden. Da irren sie sich gewaltig. Seit langer Zeit wurde bereits halb Afghanistan von den Taliban beherrscht. Die Afghanen wussten die ganze Zeit über genau, wer die Taliban sind. Es fiel ihnen trotzdem kaum ein, sich gegen diese Verbrecher wehren. Im Gegensatz zu den Taliban betrachten sie den Westen mit Verachtung und Hass. Die Afghanen mögen daher in ihrem Land bleiben. Für Europa gibt es keine moralische Verpflichtung massenweise islamistische Wirtschaftsflüchtlinge aufzunehmen.



    • pressburger

      Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen einen Taliban und einen Afghanen ? Ist das nicht das Wunschdenken der hiesigen Medien, die krampfhaft versuchen diesen Unterschied zu verkünden.
      Wären nicht alle Afghanen, mit den Taliban solidarisch, wäre ihre reibungslose Rückkehr zu Macht möglich gewesen.

    • Ingrid Bittner
    • eupraxie

      Was wir erleben können, ist die Auswirkung der radikalen Auslegung des Koran auf das gesellschaftliche Leben. Sichtbar allererst die verpflichtende Bekleidung der Frauen. Als unser VfGH das Kopftuchtrageverbot in der Volksschule aufhob, hat dieser daher für die freie Selbstbestimmung der muslimischen Mädchen gestimmt oder doch für das Sichtbarmachen eines radikalen Islam?

    • CIA

      Die Afghanen werden für das Resettlement-Programm verwendet. Diese radikalen Islamisten, egal welcher Ethnie, dienen perfekt zur Zerstörung westlicher Kultur, Mord und Vergewaltigungen inkludiert. Die NGOs sorgen dann für das "Weitere"!
      Flucht besorgt GB - Fall Leonie: Im Schlepperboot über den Ärmelkanal | krone.at
      https://www.krone.at/2505921

  37. sokrates9

    Es haben sich im Laufe der Jahrhunderte lokal bedingt verschiedene Nationen rausgebildet die wie Unterberger richtig schreibt einen Korb an Verhaltensweisen erarbeitet haben die abgesehen von mit einigen dramatischen Sackgassen ganz gut funktionieren.Jetzt gibt es einige Ideologen und Missionare die glauben nur ihre Vorstellung vom Leben ist die Richtige - wobei sie meistens klar zwischen dem Leben des Volkes und das der Nomenklatura unterscheiden wo all ihre eigenen Restriktionen für sie selber nicht gelten.Diese versuchen nun wie früher ie Kommunisten mit der NWO / EU diese Lebensweise den Menschen aufzuoktroieren. da sind alle Nationalisten die großen Gegner die vernichtet werden müssen.So ist Stalin mit den Kulaken, den Kosaken und ähnlichen umgegangen, heute versucht es die NWO alle nationalen Bestrebungen zu unterbinden und verächtlich zu machen. Dabei sind sie schon ziemlich fortgeschritten da sie die opinionleaders entsprechend korrumpiert haben.
    Daher nein zu Paralellkulturen in Europa, auch eine Integration von Moslems ist kaum möglich.Es geht nur indem man die staatlichen Leistungen beschränkt. Bin neugierig wie Kurz einen Moslem der arbeitsfähig ist und Dank seiner Kinder von einigen Frauen € 6000.- im Monat verdient zum arbeiten bringen wird!



    • pressburger

      Ob Kurz die Mohammedaner überzeugen will, arbeiten zu gehen, ist nicht sicher. So lange seine Illegalen von der Fürsorge abhängig sind, so lange sind sie einfach zu manipulieren. Meint Kurz.
      Kurz könnte sich täuschen. Aber, es bleibt ihm die Hoffnung, er könnte unter den letzten sein, die drankommen.

  38. Jenny

    Naiv ist es überhaupt zu denken das ein Moslem zivilisiert werden kann, denn die haben höchstens eine kleine tünche wenn es für sie von Vorteil ist aber sobald einer ihrer Imane sagt: Töte, dann tun sie das ohne nach zu denken.
    Und ganz naiv ist es immer NUR den Amis alle Schuld zuzuschieben, denn nachdem die UdSSR Afghanistan überfielen schrieen die nach der Hilfe aus den USA auch etwas was nun so gern vergessen wird im allgemeinen: Die sin ja soooo lieb diese Friedensreligionsanhönger,
    Noch viel viel naiver ist es solche Leut zu uns zu holen und zu glauben, die wären dankbar und würden sich integrieren und bitte niemals vergessen: Voriges Jahr sickerten dank Kurz 10000 von denen in unser Land ein, 10000 das ist eine Armee und dann holt der Kerl noch welche mit unserem Bundesheer rein. Hat der überhaupt auch nur die geringste Ahnung was das für eine Armee ist? Was die in Europa anstellen können, wenn sie zu den Waffen, die sie ja alle haben, gerufen werden? Das ist naiv bzw böswillig uns gegenüber, was dies Untermenschen dort machen sollte egal sein, Mauer drum rum und keine mehr rauslassen. Ich pers. sehe auch kaum Zivilisten in diesem Volk, denn Mütter die stolz drauf sind wenn sich ihre Söhne zu Ehren eines Mohamed in die luft sprengen und sie dazu erziehen sind keine Zivilisten in unserem sinn und Kinder die so geprägt wurden auch nicht und die Prägung bei Kinder beginnt bei der Geburt.. also was sollen wir mit solchen???
    Mittlerweile kann man sogar in dem versauten Mainstream tägl. von diesen ach soo armen Asylwerbern lesen die alle straffällig wurden uns nur ausnützen und was macht Kurz dagegen? Genau gar nichts, er lässt noch mehr und mehr davon auf unsereKosten rein..
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/18938 Asylberechtigte Familie erhält Erholungsurlaub
    Die Caritas Tirol bietet Erholungsurlaube für besonders belastete, in erster Linie alleinerziehende Menschen in Hotels an. Diese werden großteils an ...
    Von wem wird denn diese Caritas gesponsert?

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/18936

    Zigaretten geschmuggelt und Sozialgeld kassiert
    Einem Asylwerber, der einerseits in Salzburg mitleidig Sozialhilfe bezog, andererseits aber einen lukrativen Schmuggel mit Zigaretten aus Wien ...

    Das sind nur 2 Beispiele aus dem heutigen Benklo.... und wir zahlen das alles... die Kommentare dazu sind dementsprechend soweit es die Zensur zulässt...
    Die Amis sind vllt naiv, wirklich naiv wenn sie um Hilfe gebeten werden und viele glauben an das Gute im Menschen:
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/18927 so eine Aktion wäre bei uns mittlerweile fast undenkbar...
    Aber weder Merkl noch Kurz sind naiv beid sind nur bösartig in ihrem Machtrausch



    • pressburger

      Die Amis sind in die eigene Falle getappt. Zuerst die Taliban gegen die Sowjets aufgerüstet, jetzt mit den eigenen Waffen besiegt.
      Als Beitrag zum weltweiten Terror, hat Biden den Taliban Waffen, Milliarden Dollar wert, geschenkt.

    • Ingrid Bittner

      "Naiv ist es, überhaupt zu denken, dass ein Moslem zivilisiert werden kann...."
      Das ist wohl eher nur eine rein rhetorische Frage, denn mit welchem Recht wollen wir Europäer sagen, dass nur wir zivilisiert sind?
      Unsere Zivilisation anderen Völkern überzustülpen ist doch überheblich und vermessen.
      Wenn wer bei uns und mit uns leben will, dann hat er oder sie sich natürlich anzupassen und "unsere Zivilisation" anzunehmen, aber wir haben doch nicht das Recht in einem anderen Kontinent einem anderen Volk zu sagen, wie es zu leben hat.
      Bei uns gelten unsere Regeln, anderswo gelten andere. So einfach ist es. Wenn alle die jeweils anderen in Ruhe lassen, dann kann es funktionieren, aber doch nie,

  39. Postdirektor

    Nicht genehmigte Demonstrationen werden mit Gewalt aufgelöst.
    Das Staatsoberhaupt fordert alle Frauen auf, sich zu verschleiern.
    Na also. Geht doch.
    Die Vorbildwirkung Österreichs erreicht auch Afghanistan…



  40. HDW

    Die "Rus" hat sich durch Jahrhunderte gegen die rasenden Steppenvölker gewehrt und sie von Europa abgehalten. Aber es gab auch immer wieder Fürsten die mit ihnen gegen die eigenen Brüder paktierten. Wie der Fürst von Wladimir oder Ludwig XIV. mit den Osmanen bei der Belagerung Wiens und heute eben die gesamte postmoderne Linle mit den Islamisten. In dem Glauben damit eine Krise im Leninschen Sinne herbeizuführen. Merkel hat das so gelernt von Margot Honecker und ihrer Freundin Kahane. Ja und Bartsch in seinem moskauer Kaderkurs auch. Die ewig pubertierenden Campushaserln in der neuen Welt hoppeln als Transmissionsriemen der "Frankfurter Schule" halt trotzkistisch den DDR IMs hinterher.



  41. elfenzauberin

    Vielleicht sollte zur Abwechslung einmal Dr. Unterberger seine Naivität ablegen.
    Die Annahme, der USA ginge es darum, überall Humanismus, Rechtsstaat und Demokratie zu verbreiten und zu etablieren, ist nämlich kreuznaiv. In Wahrheit geht es um geopolitische Machtansprüche, um Rohstoffe und um politischen Einfluss. Ob die Leute irgendwo in Asien, Afrika oder Südamerika in einer Demokratie oder in einem Rechtsstaat leben, ist den USA egal - und nicht nur denen, sondern auch den Russen und Chinesen.

    Die EU ist bestenfalls ein Spielball in diesem Machtkampf, der von keinem der big-player ernst genommen wird. Als militärisches Leichtgewicht hat Europa alle Vorgaben zu akzeptieren - und sie werden auch akzeptiert. Das ist der tiefere Grund dafür, warum kaum ein europäischer Politiker es wagt, sich den Vorgaben der Mächtigen zu entziehen und die vermeintlichen oder tatsächlichen Flüchtlinge dorthin zu schicken, wo sie hingehören.

    Um das zu verstehen, braucht man sich nur in Erinnerung rufen, dass es die USA war, die in den 60-iger Jahren Saddam Hussein an die Macht gebracht hat. Das kommunistische Quassim-Regime wurde weggeputscht, und Hussein als Vasall der Amis kam an die Macht. Unter Reagan bekamen die Iraker sogar Waffen (auch biologische Waffen, die man als Massenvernichtungswaffen einsetzen konnte). Der Irak war aber niemals nur annähernd demokratisch, ganz im Gegenteil war der Irak einer der Förderer von Abu Nidal.
    Mit dem Kuwait-Konflikt ließen die Amis Hussein ins offene Messer laufen. Hussein hat auf die Zusicherung der USA vertraut, sich im Konflikt gegen Kuwait neutral zu verhalten. Was danach passiert ist, wissen wir alle.
    Ähnlich verhielt es sich mit dem arabischen Frühling. Uns wurde eingeredet, dass dort Demokratie und Freiheit einkehren werde, doch war das niemals die Absicht. Ähnliches erlebten wir in Syrien und anderen Ländern.

    Zu glauben, dass es darum ginge, den Menschen Freiheit und Rechtsstaat zu bringen, ist kreuznaiv. Und es ist auch kreuznaiv zu glauben, dass Europa ein Hort der Freiheit, der Demokratie und des Rechtsstaates sei. Man braucht sich nur die Ereignisse der letzten Jahre in Erinnerung rufen, um zu sehen, dass wir mit vielen Mitbürgern leben, die kein Problem haben, anderen vorzuschreiben, wie sie mit ihrem Körper zu verfahren haben, wir also genötigt werden, sich impfen zu lassen, auch wenn man das nicht will.

    Wenn ich mich recht erinnere, war es der Hr. Dr. Unterberger höchstpersönlich, der einer solchen Diskriminierung das Wort geredet hat. Wenn also nicht einmal ein Dr. Unterberger die nötige Reife für Rechtsstaat und Demokratie mit sich bringt, wie kann man dann das von Durchschnittsbürgern erwarten?



    • Engelbert Dechant

      "Vielleicht sollte zur Abwechslung einmal Dr. Unterberger seine Naivität ablegen."
      Als investigativer Journalist sollte er den Geldflüssen und Verträgen des Geschäftes mir der Genspritze nachgehen. Ich habe noch immer die brutale Druckausübung von Jens Spahn auf die EMA in den Ohren.

    • Wyatt

      **********
      **********
      **********

    • Riese35

      **********************!
      **********************!
      **********************!

    • elfenzauberin

      @Engelbert
      Vor allem gibt es ja schon wirksame Impfstoffe, etwa der vom Hr. Dr. Stöcker, der nachweislich Antikörper erzeugt.

      Nur zählen diese nicht für den Impfpass. Offenbar kommt es den Vernantwortlichen nicht darauf an, ob die Bevölkerung immunisiert ist oder nicht, sondern nur darauf, dass möglichst vielen Leuten der mRNA-Dreck reingejagt wird.

    • Franz77

      Bravo und danke!!

    • pressburger

      Dass die EU nicht ernst genommen wird, ist einzig und allein, Verdienst der EU "Eliten". Jahrzehntelange Misswirtschaft, Deindustrialisierung, Technologie Feindlichkeit, haben die EU in die Bedeutungslosigkeit befördert.
      Die EU hätte das Potential als ernstzunehmender Faktor in der Weltpolitik aufzutreten, aber ohne Verteidigung und Wirtschaft geht es nicht.
      Niemand, auch die USA nicht, sollte Biden verschwinden, wird dem Beispiel der EU, bei der Vernichtung der eigenen Wirtschaft, im Namen der imaginären Klimarettung, folgen

    • CIA

      Ad mRNA-Impfstoff:
      Das ist gefährlicher als das Virus selbst ... Prof.Schubert
      https://youtu.be/kBoIQWqf8Lc

  42. Tyche

    1. Halte ich USA schon lange nicht mehr für die Guten!
    FBI, CIA und andere Organisationen brauen ihr ureigenes Süppchen und da zählt ein Menschenleben mehr oder weiniger nichts!
    USA verstecken ihre Untaten recht gut und rühren permanent die Trommel gegen die bösen, bösen Russen - die ihnen sicher um nichts nachstehen!

    2. Haben die USA noch selten aus reiner Güte Kriege in fernen Landen geführt, da ging´s wohl immer um Einflußspären, um Bodenschätze um wirtschftliches Wachstum im eigenen Land, um Zuwachs für die eignen elitären Geldschichten!

    3. Dass sich dei Taliban doch in absehbarer Zeit wandeln könnten? - Wunschdenken, sieht man sich den Iran an! Auch da sitzt die Schicht der Mullahs fest im Sattel mit enormer Selbstbereicherung einzelner!

    4. Wer sagt, dass die hochgelobte Demokratie für alle Staaten dieser Welt die geignete Regierungsform ist? Wünschenswert - möglicherweise!
    Aber wir sehen doch gerade, wie in den vielgepriesenen westlichen "Wertestaaten" diese demokratischen Regeln zunehmend von einigen wenigen beinhart ausgehebelt werden!
    Der im Dunklen stehende hinaufgeschwommene, demokratisch sicher nicht gewählte, versnobte Geldadel anschafft, einkauft um Nationalstaaten, nationale Identitäten abzuschaffen und wir so sehenden Auges in (ein) diktaorische(s) Gebilde rutschen?

    Besser?
    Nein, sicher nicht!



    • pressburger

      Niemand kann mit der repräsentativen Demokratie etwas anfangen.
      Diese Abart der Demokratie hat in der EU abgewirtschaftet, in den USA ist Biden dabei sich der Demokratie zu entledigen.
      Dieses Auslaufmodell will man unbedingt jemanden aufdrängen, der bis jetzt mit seinem Islam zufrieden gelebt hat.
      Die Interventionen des Westens, im Nahen und Mittleren Osten haben nur Unglück und Verderben, für die Empfänger der Geschenke gebracht.

  43. Engelbert Dechant

    "Aber das hat immer Generationen gedauert, bis aus brutalen Raubrittern ein versnobter Hochadel geworden ist."

    1. Richtig ist, dass der uns umgebende Adel auch solche Wurzeln hat. Bemerkenswert unhöflich und eigentlich eines geistig hochstehenden Geimpften unwürdig ist diese undifferzierte Meinung jedoch schon.
    2. Die regelmäßige, geradezu kindliche Verehrung durch alle MSM besonders bei Hochzeiten habe ich immer schon belächelt. Denn immerhin sind ein Teil von ihnen die Nachfahren der jeweiligen Unterdrücker und Ausbeuter.
    3. Ausnahmen bestätigen die Regel: Otto von Habsburg war ein weitblickender, herzensguter Mensch, dem seine Mitbürger zeitlebens das wichtigste Anliegen war. Vereinfacht gesagt, das genaue Gegenteil des heutigen, selbsternannten Hochadels vom Kurz'schen Gnaden.



    • Franz77

      Obacht Dr. Dechant, Otto war ein Hochgrad-Freimaurer. Die ganzen Habsburger sind logenverseucht. Denken wir an Paneuropa usw.!

    • pressburger

      @Franz77
      Lieber Karl, als Kurz.

    • Franz77

      Wurscht. Gleicher Stall, gleich korrupt, beide glühende EUpfosten.

      Aus dem Benklo:

      Habsburg war nicht nur zeitweise im Vorstand von World Vision tätig, sondern darüber hinaus von 1996 bis 1999 Abgeordneter für die ÖVP im Europäischen Parlament. Die Untersuchungen ergeben, dass es Transferierungen von Spendengeldern der Hilfsorganisation an Habsburgs Paneuropabewegung gab und dass mit einem Teil der Summe der EU-Wahlkampf des ÖVP-Kandidaten finanziert wurde.

    • Engelbert Dechant

      Ich kannte Otto von Habsburg aus persönlichen Kontakten. Nicht alle Freimaurer sind in einen Topf zu werfen. Manche würden gerne umkehren. Durch die geheimen Aufnahmeriten ist das jedoch unmöglich. Diese Information stammt von einem inzwischen verstorbenen Kollegen, der Kardinal König über Wochen am Totenbett begleitete. Das es auch Logen mit unsauberen Absichten gibt, ist seit der Loge P2 in Rom bekannt.

    • Franz77

      Das Gefängnis ist voll von Leuten die gerne umkehren würden. Doch die größten Verbrecher, jene die ihr Volk, ihr Vaterland, ihre Heimat verraten tappen frei durch die Botanik. Schlimmer, sie erhalten noch Ehrungen (von ihren Brüdern - Stichwort "fraternité). Niemand "rutscht" einfach so in eine Loge. Ich wurde übrigens auch schon angeheuert, über die Lions. Aber eher hätte ich mir den Kopf abhacken lassen. König war ebenso ein Hochgräder wie Schönborn und Faber (ein paar Grade darunter). König war bei der Ermordung des 33-Tage-Papstes maßgeblich beteiligt.
      Ich verachte diese Dreckspest abgrundtief, ihre Symbole lassen mich erschaudern, möglicherweise war ich im Vorleben selber einer.

    • Franz77

      Buchtipp: David Yallop. Im Namen Gottes?

      Der mysteriöse Tod des 33-Tage-Papstes Johannes Paul I.
      Nur 33 Tage war Papst Johannes Paul I. im Amt, als er plötzlich verstarb. Die nie ganz geklärten Umstände seines Todes geben bis heute Anlass zu Spekulationen. In seinem hervorragend recherchierten und glänzend geschriebenen Bericht stellt David A. Yallop ebenso interessante wie provozierende Thesen dazu auf, inwieweit Machtintrigen und mögliche Verstrickungen des Vatikans mit der internationalen Finanzwelt das Ende der Amtszeit von Papst Johannes Paul I. entscheidend beschleunigt haben könnten ...

  44. Engelbert Dechant

    "Aber das hat immer Generationen gedauert, bis aus brutalen Raubrittern ein versnobter Hochadel geworden ist."

    1. Richtig ist, dass der uns umgebende Adel auch solche Wurzeln hat. Bemerkenswert unhöflich und eigentlich eines geistig Hochstehenden Geimpften unwürdig, ist diese undifferzierte Meinung jedoch schon.
    2. Die regelmäßige, geradezu kindliche Verehrung durch alle MSM besonders bei Hochzeiten habe ich immer schon belächelt. Denn immerhin sind ein Teil von ihnen die Nachfahren der jeweiligen Unterdrücker und Ausbeuter.
    3. Ausnahmen bestätigen die Regel: Otto von Habsburg war ein weitblickender, herzensguter Mensch, dem seine Mirbürger zeitlebens das wichtigste Anliegen war. Vereinfacht gesagt, das genaue Gegenteil des heutigen, selbsternannten Hochadel vom Kurz'schen Gnaden.



  45. Josef Maierhofer

    @ Der Sinn und die intellektuelle Überlegenheit des Westens

    Das war einmal, eigentlich noch gar nicht so lange her, als es noch echte Nobelpreisträger gab, als es noch echte demokratische Regierungen gab, als es noch freie Meinung gab, als es noch keine Medienmanipulation in diesem Ausmaß gab, als es noch nicht den Gleichheitswahn, den Wohlstands- und Konsumwahn, gab, als die Menschen noch einen Glauben hatten, von dem sie heute überwiegend abgefallen sind, zumindest die ‘gewählten‘, oft mit Lügen an die Macht gekommenen Entscheidungsträger, den Glauben an sich und ihre Leistungsfähigkeit, Wirtschaftswunder hat es geheißen, usw.…..Von welcher derzeitigen Überlegenheit ist die Rede ?

    @ …. auf dass in Afghanistan Zivilisation einkehren möge …

    Es ist für mich tiefster Kommunismus und Sozialismus, wenn sich jemand in die Angelegenheit des anderen einmischt, wenn die Menschen dort nicht um Hilfe bitten. Geld betteln ist was anderes, als die Bitte um Hilfe, zur Klarstellung.

    Die ‘Zivilisation des Westens‘ kennen wir ja, wir haben sie ja da, wir kennen auch die ‘Freiheit‘ der westlichen Zivilisation, seien es Indianer, Katalanen, simple Österreicher oder Deutsche, u.s.w. Wir haben kein Recht über die Afghanen zu schimpfen, die so leben, wie sie es früher auch getan haben, in den Stammesgruppen, aus denen der Islam ja entstanden ist, die Schiiten, Sunniten, Wahabiten, … Derzeit ist die ‘Zivilisation des Westens‘ eine einzige ‘Selbstmorddroge‘ in jeder Hinsicht, Mord an Ungeborenen, Verhütung von neuem Leben, Rauschgift in jeder Form, von Tabletten bis Injektionen (Corona inklusive, aufgezwungene Drogen), ganze (Ausrottungs-)Industrien leben davon. Das sehen unsere Journalisten halt nicht, oder wollen es nicht sehen. Es steht uns überhaupt nicht zu, uns mit Geld, Waffen, etc. in afghanische Angelegenheiten einzumischen, bloß weil deren ‘Demokratie‘ eine andere ist.

    Wir sollten lieber uns selbst verteidigen uns unsere Grenzen schließen, denn gut Deutsch, französisch, etc. sprechende, sie waren ja alle schon einmal oder öfter und oft auch länger da, afghanische Terroristen haben Operationsmöglichkeiten in all den Ländern, deren Sprache und Kultur sie bereits kennen, und deren Staatsbürgerschft sie teilweise auch haben. Der Kampf gegen den Terror muss bei unseren Grenzen beginnen. Wir selbst müssen die abwehren und ihnen nicht Teddybären zuwerfen.
    Aber zu unserer Verteidigung sind wir nicht mehr fähig, wir akzeptieren die NWO, die Klimahysterie, die Corona Industrie, den Konsumwahn, die Armut, in die die Tüchtigen gestoßen werden, indem man sie beraubt, wir haben ein Schreckensregime eingeführt, das uns alle Grundrechte geraubt hat und jeden Widerstand ausradiert, wir lassen uns das gefallen, ja, wir wählen die sogar an die Macht, also lassen wir uns auch gefallen, Geld nach Afghanistan zu schicken, damit die Terristen zu uns reisen können und hier ihr Unwesen treiben können.

    Wir halten uns weder an Gesetze, noch an die Verfassung, also, was reden wir da über Afghanistan ?



    • pressburger

      Warum lässt man die Afghanen nicht in Ruhe ihren Stammesritualen nachgehen. Wen soll es ausserhalb Afghanistans stören, wie die X Stämme Afghanistans miteinander umgehen.
      Niemand der aus dem Gebiet des heutigen Afghanistans kommt, definiert sich als Afghane. Es gibt auch keine gemeinsame Sprache.
      Die Zugehörigkeit, die Identität, leitet sich von der Familie, vom Klan, vom Stamm ab. Nicht von einer Abstraktion, wie es ein Staat ist.
      Die Westler glauben sogar, dass die EU ein identitätsstiftendes Konglomerat ist.

    • Josef Maierhofer

      @ pressburger

      Genau, Sie sagen es.

      Warum, das liegt ganz woanders, nicht einmal beim amerikanischen Marionettenstaat, es liegt in den Tiefen des 'Turbokapitalsmus', der sich all dieser 'Blendwerkzeuge' von Corona bis Klima, von Gender bis BLM, bedient, um an unser Geld zu kommen und immer genug Verkommene und Degenerierte findet für perverse Agitation, derzeit bedient man sich vorzugsweise der Politik.

    • eupraxie

      Wenn Personen aus archaischen Kulturen zu uns kommen, deren Idee von der Gesellschaft unserer in manchen Punkten sogar diametral entgegensteht, sagen unsere Eliten: wir müssen Kulturtolerant sein, dürfen denen in UNSEREM Land nicht unsere Kultur aufzwingen - aber in deren Ursprungsländern zB in Afghanistan dürfen wir - ja manche sagen - müssen wir - denen unsere Kultur aufzwingen?!! Verstehe das wer will, ich nicht.

  46. Pennpatrik

    "Wie naiv, diesen unglaublich vielfältigen Korb emotionaler Bindung von außen verändern zu wollen. Wie es in Afghanistan aber wieder versucht worden ist."

    In Afghanistan?
    Genderei, Feminismus, EU Zentralstaat, Wahrheitsministerien u.s.w.
    Wo findet das derzeit statt?
    Diese Irren machen das überall.



  47. LeoXI

    Greift "Naivität" nicht zu kurz? Oder gab es je eine amerikanische Militärintervention, die nicht - wenigstens zu 98% - aus ökonomischen Interessen erfolgt wäre?

    Interessant dazu: Daniele Ganser, Imperium USA. Die skrupellose Weltmacht



  48. Cotopaxi

    "Kurz: Es wäre Zeit, mit der Naivität aufzuhören"

    Das wollen wir lesen!



    • pressburger

      Naivität ? Kurz und naiv ? Da fallen mir ganz andere Adjektiva ein.

    • Cotopaxi

      Mir auch,aber dann denunziert mich Mitblogger GT wieder und ich werde gesperrt.

    • Templer

      @Cotopaxi
      Man sieht dass Denunzieren und bezahlte Angriffigkeit auch hier schon Wirkung zeigen.
      :-/

    • Cotopaxi

      @ Templer

      Am Schluss lasse ich mich gar impfen -

      und zwar mit Astrazelenka, dem Dreck, den Kurz nach Afrika verschenkt.

  49. Willi

    Ach ja, der hat im PS nicht fehlen dürfen:
    "...dass es in ganz Südasien nur eine einzige positive, demokratische und stabile Macht gibt. Das ist Indien."

    Ausgerechnet Indien mit seinem Kastensystem und seinen vielen Völkern und Sprachen sei ein Hort von Gleichheit und Stabilität. Jetzt wo Millionen Menschen vor dem Hungertod stehen, weil sie wegen der entsetzlichen Seuche nicht auf die Felder durften, oder nichts verkaufen konnten. Die der Hunger als erste trifft, wenn die Weltmarktpreise für Nahrung ungeahnte Höhen erklimmen.



    • pressburger

      Indien hat am meisten unter den Auswirkungen des westlichen Corona Wahns zu leiden. Millionen Inder die ihre Arbeit wegen dem Quarantäne Irrsinn verloren haben, sowie ihre Familien die ohne Einkommen da gestanden sind.
      Eine Statistik, wie sich das Elend und der Hunger auf die Kindersterblichkeit ausgewirkt hat, wird es nicht geben.

    • Jenny

      Woher soll AU was von Asien wissen da er niemals dort lebte und es gar nie verstehen kann....ich verbrachte 16 Jahre in Thailand, übrigends auch eine Domlratie (die schmeissen einen Premierminister schneller raus wie der rülpsen kann) ich habe viel gelernt viel verstanden aber beileibe nicht alles. Es ist für uns eine andere Mentlität und mit der tun wir uns schwer... und gerade Indien alc echt Demokratie zu bezeichen zeigt auf wie wenig Ahnung da vorhanden ist...

    • pressburger

      @Jenny
      Bei Freud heisst das Projektion, als Abwehrmechanismus.
      Margaret Mead hat alle ihre Wünsche an die edlen Wilden projiziert, Freiheit, Freizügigkeit, Toleranz.

  50. elokrat

    Die Taliban haben eine enge Verwandtschaft in Deutschland, die ANTIFA als Sturmtruppe der Linken. Die Medienlandschaft nimmt es schweigend zur Kenntnis.

    http://www.pi-news.net/2021/09/hamburg-antifa-schlaegt-afd-mitglied-krankenhausreif/



    • pressburger

      Merkels SA, die Truppe für das Grobe.
      Vordergründig die Demokratin geben, tatsächlich eine überzeugte Anhängerin des Linksterrors zu sein.
      In Merkels DDR ist auch nicht anders zugegangen. Die Schergen der Stasi haben auch Angst und Schrecken verbreitet.
      Menschen einsperren, martern, Schiessbefehl an der Mauer, an der befestigten Grenze, Genickschuss im Keller des MfS.

  51. MizziKazz

    So das überhaupt je das Ziel war - kann man nur sagen: Einzig, wer von echter Religion keine Ahnung hat, wird meinen können, dass ein paar verachtungswürdige Gestalten (vom Islam aus betrachtet) irgendeinen Einfluss nehmen könnte, außer einen, der weiter zusammenschweißt.
    Mir ist nicht klar, warum dieses Thema seit Wochen durch unsere MSM gellt, als wäre es das Wichtigste auf der Welt? Was kümmert mich Afghanistan? Ich hab Merkels DDR Erbe vor der Haustür. Das kümmert mich...



  52. Templer

    Wer glaubt den Schwachsinn, dass der Deep State aus USA, EU und China, in Afghanistan eine menschenwürdige demokratische Zivilgesellschaft formen möchte?
    Hier wurde ein Deal ausgehandelt den Afghanen die Bodenschätze zu rauben, dafür wurde wie in weiten Teilen Afrikas, eine primitive Mörderbande an die Macht gelassen, die das eigene Volk unterjochen.
    Teile und herrsche.
    Die CIA handelt weiterhin mit Drogen und Europa kann mit frischen Kulturbereicherern geflutet werden.
    Alles läuft nach Plan.



    • pressburger

      Die Chinesen werden nicht antreten um zu behaupten, sie bringen den Afghanen die Demokratie.
      Den Chinesen geht es um ihre eigenen Interessen, die werden sie auch rücksichtslos durchsetzen. Die Chinesen, werden es den Briten, den Russen, den Amerikanern, zeigen wie man aus Afghanistan in kurzer Zeit eine gefügige Kolonie und aus den Afghanen brave Untertanen machen kann.

  53. Ella (keine Partnerin)

    Da der Autor sich noch mit keiner einzigen Zeile, ja auch nur eines Wortes, um die Kinder gesorgt hat, weder was das Quälen durch die "Maßnahmen", noch das Ersticken durch stundenlanges Tragen von Staubschutzmasken betrifft (doch, einmal meinte er, den Kindern mache das alles ja Spaß) - und schon gar nicht zu einer drohenden "Impfung" mit dem sich im Versuchsstadium befindlichen Gendreck, muss ich hier für Gleichgewicht sorgen. Dafür zahle ich ja schließlich meinen Beitrag. Die Kinder sind wichtiger als Merkels Goldschatz-Afghanen.

    Kinder erkranken weder ernsthaft an Coronaviren, noch sind sie ansteckend. Das war von Anfang an bekannt, weshalb man zB in Schweden jungen Menschen bis 20 absolut keine Verhaltensvorschriften gemacht hat.

    Nun gibt es wieder eine neue Studie, die besagt, dass die Impfung für Kinder gefährlicher ist als Covid. Der Kollege Reitschuster weist darauf hin. Und verlinkt sie auch in seinem Beitrag.
    https://reitschuster.de/post/us-studie-impfen-bei-kindern-gefaehrlicher-als-infektion/

    "Der Guardian berichtete gestern von einer Studie, die sagt, dass insbesondere für Jungs die Impfung gefährlicher wäre als die Infektion. Die US-Forscher fanden heraus, dass Teenager eher eine impfbedingte Myokarditis bekommen könnten, als mit Covid im Krankenhaus zu landen."



    • Ella (keine Partnerin)

      Auch hier wird auf diese Studie hingewiesen.

      https://www.unzensuriert.at/content/134735-burschen-erleiden-eher-impfbedingte-herzmuskelentzuendung-als-eine-corona-hospitierung/

      Anders übrigens als die dt. STIKO, die vor "Södolf" eingeknickt ist, empfiehlt die enlische Impfkommission KEINE Impfung von Kindern.

      https://www.theguardian.com/world/2021/sep/04/let-parents-decide-on-covid-jab-for-12--to-15-year-olds-say-vaccine-advisers

    • Engelbert Dechant

      Heute in der Krone: https://www.krone.at/2505567 . Werden wir langsam darauf vorbereitet, dass die Nebenwirkung der Unfruchtbarkeit durch die Genspritze sinnvoll ist?

    • Ella (keine Partnerin)

      Ja, ich werde auch den Verdacht nicht los, dass der Autor eingeweiht ist und im Prinzip die Reduktion gut findet, solange er und seine Nachkommen verschont bleiben.

      Natürlich kommt das Virus aus dem Labor (und ist keine Strafe der Natur oder sowas, wie es die türkise Benklo sieht), und die Impfung dagegen war auch schon vor dem Hype da. Es ist ein Steckenpferd von Gates, die mRNA-Impfungeh, die nie über den Tierversuch hinauskamen, und die Geburtenkontrolle. Aber das ist natürlich alles ein Verschwörungstheorie ...

    • Cotopaxi

      Nur, lange wird Gates nicht unter den 500.000 ausgewählten überlebenden Übermenschen weilen können. Er ist nicht mehr der Jüngste.

    • pressburger

      @Engelbert Dechant
      Auch eine möglich Lösung. Die Zwangssterilisation. Haben bereits die Nazis getan.
      Nach welchen Prinzipien der Eugenik wird die Selektion im 21. Jahrhundert verlaufen. Die ersten Trends zeichnen sich bereits ab. Die höchste Impfrate, haben die Menschen in den höchst entwickelten Ländern, die niedrigste die Moslems, die Afrikaner.
      Was das Besiedelung des Planeten bedeutet, kann jeder für sich ableiten.

    • Neppomuck

      Das hier hat mit "Eugenik" überhaupt nichts zu tun.
      Ich verweise nur auf meinen Beitrag vom 10. September 2021 02:40:

      "Die „Spritzenreiter“ unter den politischen Kürläufern rund um den Scientologen Klaus Schwab versuchen, die (darf man das eigentlich sagen?) Ziele von Morgenthau, Lindemann, Kaufman, Hooton et aliae letztlich doch durchzusetzen. (Notfalls nachlesen, spätestens bei Metapedia wird man fündig!)"

      Eugeniker gab es damals wie Sand am Meer.
      Einer der bekanntesten aus dieser Gruppe:
      Dr. Julius Tandler, Ikone der Sozialdemokratie, und von der "Umtäuferbewegung" des Weichbildes unserer Hauptstadt (bislang) völlig verschont geblieben.

    • Ella (keine Partnerin)

      Der Kalergi-Plan muss man hier unbedingt auch erwähnen ... denn es scheint ja primär die Weißen zu betreffen. Die Gehässigkeit wird bereits durch BLM und durch die Auswahl bei der Zuwanderung gefördert.

  54. Vayav Indrasca

    Zum wiederholten Male:

    Es heißt Tibeter, nicht Tibetaner – analog zu Liliputaner.



    • Ella (keine Partnerin)

      Beides ist richtig.

    • FranzAnton

      Das ist zwar richtig, m.E. aber egal. Die Sprache ist biegsam. und lebt von Ausnahmen.

    • Wyatt

      keinesfalls egal ist aber auf TibeterInnen und TibetanerInnen - analog zu den stets erwähnten Österreichern und Österreicherinnen - zu vergessen.........

    • Henoch 1
    • Wechselland

      @Wyatt

      Haha...super! :-)

    • Willi

      Ich hab auch so einen:
      Friseurin, oder Frisöse?
      Charmeur oder Charmöse??

    • Franz77

      Also Liliputer. Klingt irgendwie seltsam.

      "Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker."

      Und plötzlich ist alles wurscht wenn es an die Geldigen geht. Lustig auch, nur negative Begriffe werden gegendert. Oder las schon jemand von Mörderinnen und Mördern?

  55. Peregrinus

    Zum Entstehen der Demokratie in Österreich nach 1945 vermerkt Dr. Unterberger völlig richtig: „… 1945 konnte in Europa auf Jahrhunderten der Vorarbeit (ganz ohne Amerikaner) aufgebaut werden. Diese Basis und der Konsens der ganz großen Bevölkerungsmehrheit waren entscheidend. Ohne diese Vorgeschichte ohne diesen Konsens wären alle amerikanischen Bemühungen gescheitert, auch wenn sie noch so gut gemeint waren“. Auch seinen anschließenden Ausführungen: „So konnte Österreich sofort wieder eine Verfassung aus den Jahren 1920 beziehungsweise 1929 in Kraft setzen. So verwendete das Land sofort wieder ein Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch, das in wesentlichen Teilen schon im 18. Jahrhundert formuliert worden war. Und diese juristischen Grundlagen wurden und werden vom Willen aller getragen“ ist weitestgehend zuzustimmen. – Das ABGB hatte jedoch selbst in der Zeit des Nationalsozialismus nicht seine Geltung verloren und wurde daher nicht seit 1945 „wieder“ verwendet.



    • LeoXI

      Genau umgekehrt zum ABGB lag die Sache übrigens beim deutschen Handelsgesetzbuch und beim deutschen Eherecht, beide 1938 eingeführt und nach 1945 in Geltung belassen; das dHGB bis 2005, das EheG bis heute

    • Peregrinus

      Das deutsche Eherecht wurde nach 1945 weitestgehend belassen, Bestimmungen nationalsozialistischen Charakters (zB über die „Blutsverschiedenheit“) wurden aber ausgemerzt. Das deutsche Handelsgesetzbuch (= HGB) löste das „Das allgemeine Handelsgesetzbuch“ (AHGB) ab. Österreich hatte 1862 das AHGB des Deutschen Bundes übernommen. Die Aufhebung des AHGB hatte eine Erweiterung des Anwendungsbereichs des ABGB zur Folge. Dies vor allem, weil insbesondere auch auf Handelskäufe die einschlägigen Bestimmungen des ABGB anzuwenden waren. Das HGB enthielt im Gegensatz zum ABGB nur mehr wenige Sondervorschriften. - Fortsetzung sogleich

    • Peregrinus

      Fortsetzung:
      Dies gilt auch für das Unternehmensgesetzbuch (= UGB). Es hat das HGB abgelöst. Die Bestimmungen des UGB und des HGB sind weitgehend ident. Auch die Paragraphenzählung ist grundsätzlich beibehalten worden, Der Begriff „Kaufmanns“ wurde durch den Begriff „Unternehmer“ ersetzt und damit der persönliche Anwendungsbereich des UGB im Vergleich zum HGB wesentlich erweitert.

    • pressburger

      Ist nach 1945 in Österreich eine Demokratie entstanden ? War die Verfassung von 1920, die eine Gruppe von Menschen diskriminiert hat, wirklich demokratisch ? War das eine Verfassung für etwas, oder gegen etwas ?
      Dass ist der Unterschied zwischen einer Machtergreifung und der Konsolidierung eines Rechtsstaates.
      Nach dem sozialistischen November Putsch, hätte man die Traditionen nicht entsorgen dürfen, sondern sie in das neue Staatsgebilde integrieren.
      Wie viel Wert, die verordnete Demokratie, nach 1945 war, zeigt
      ihre Lebensdauer. Nach 70 Jahren ist es um die Demokratie geschehen.

    • Peregrinus

      @ Pressburger
      Welche Gruppe von Menschen hat die Verfassung von 1920 diskriminiert? – Man konnte sich damals nicht einmal über einen neuen Grundrechtskatalog einigen. So übernahm man das „Staatsgrundgesetz über die allgemeinen Rechte der Staatsbürger“ aus dem Jahr 1867. -Halten Sie die Aufhebung des Adels für eine Diskriminierung? – Vgl dazu Art. 7 Abs. 1 B-VG: „Alle Staatsbürger sind vor dem Gesetz gleich. Vorrechte der Geburt, des Geschlechtes, des Standes, der Klasse und des Bekenntnisses sind ausgeschlossen.“

    • Peregrinus

      Fehlerberichtigung zu meinem Kopmmentar von 10.45h:
      Der letzte Satz muss heißenb: "Das HGB enthielt im Gegensatz zum AHGB nur mehr wenige Sondervorschriften."

  56. Konrad Hoelderlynck

    Ich vermute, niemand von Einfluss will aus Afghanistan tatsächlich eine moderne zivilisierte Demokratie machen. "Rechtsstaatlich" ist sie sowieso, bloß bezogen auf das dort geltende Recht, so unsympathisch dieses auch erscheinen mag. Die neuen Machtverhältnisse in Afghanistan dienen in erster Linie dem Zweck, im Westen die unbedingte Bereitschaft zur Aufnahme von Flüchtlingen zu erzeugen.

    Übrigens: Dem Hochadel kann man nicht vorwerfen, "versnobt" zu sein. "Snob" bedeutet "sine nobilitas", und das ist beim Hochadel nicht der Fall, auch wenn er sich wenig sympathisch verhält, was durchaus vorkommen mag.

    Übrigens 2.: Analysen werden nicht wahrer, indem man Begriffe sinnentfremdend verwendet.



    • Peregrinus

      Wenn sich ein Adeliger sine nobilitas verhält, so ist er ein Snob. Und derartiges ist unter "Adeligen" gar nicht so selten. Nicht alle Adeligen sind Edelleute.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Peregrinus

      Natürlich kann man das so sehen, da stimme ich Ihnen zu.

    • Ella (keine Partnerin)

      Nachdem Biden bei Merkel war, gab er den Befehl zum Abzug der Truppen aus Afghanistan. Allen war klar, dass dies eine neuerliche Flutung Europas auslösen würde. Merkel hat sie sofort wieder ermuntert und gelockt. Es ist ihr Abschiedsgeschenk, der finale Tritt quasi.

    • Henoch 1

      Liebe Ella, man könnte das wahrlich so sehen. Diese Unfrau ist zu jeder Teufelei fähig, und der senile Taschkelist ist bereits schmerzfrei.

    • Cotopaxi

      Senilo Biden holte seine Ortkräfte (Verräter, Kollaborateure) ab nicht in sein Amerika, sondern Schmerkel nahm sie ihm ab. Ich habe nichts anderes erwartet. Von Deutschland aus werden sie sich in der ganzen EU verteilen.

    • pressburger

      @Cotopaxi
      Die Hilfskräfte der Amis sind in Ramstein, Deutschland zwischengeparkt. Es genügt die Tore zu öffnen, dann hat Merkel ihre Afghanen, da wo sie sie haben will.

    • Cotopaxi

      @ pressburger

      Aus dem exterritorialen Ramstein heraus stellen die afghanischen Volksverräter eh bereits massenweise Asylanträge in Deutschland (und werden ins Land gelassen).

    • Anmerkung (kein Partner)

      @Konrad Hoelderlynck, was lassen Sie sich da vom intellektuellen Hütchenspieler @Peregrinus aufschwatzen?

      Mag ein Adeliger sich auch noch so sehr "sine nobilitas" VERHALTEN, so kann er doch niemals sine nobilitas SEIN. Denn er bleibt, auch wenn er in die Senkgrube springt, doch immer ein ADELIGER.

      Nicht zuletzt deswegen sind ja z. B. die österreichischen Sozialisten so hysterisch, wenn es um den Adel geht.

    • Peregrinus

      @ Anmerklung
      Sie haben bezüglich des Sprungs in die Senkgrube insofern Recht, als man in der Süddeutschen Mundart für den Begriff Jauche, den Ausdruck "Odl" verwendet.

      Übrigens: Ich gehöre nicht zu den Verachtern des Adels. Fern lag und liegt mir auch jeglicher Habsburgkanibalismus.

    • Peregrinus

      Fehlerteufel:
      1.: Aus Anmerklung wird das "l" entfernt.
      2.:Zum Wort "Kanibalismus" wird ein "n" nachgereicht.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung