Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Warum sich Sebastian Kurz jetzt fürchten sollte

Das Urteil nicht über, sondern gegen H.C. Strache sollte den Bundeskanzler das Fürchten lehren. Wenn die dünne Suppe, die die WKStA zusammenbraut, dem "richtigen" Richter vorgesetzt wird, dann muss sie der Angeklagte in jedem Fall auslöffeln. Die Justiz – gedacht als einer der drei Stützpfeiler der Republik – hat daran Gefallen gefunden, ihre unkontrollierbare Macht im Staat auszuleben: Sie lernt, wie man Wahlergebnisse "korrigiert".

Dieses Tagebuch hat schon mehrmals auf den Aberwitz der Strache-Klage in Sachen "Gesetzeskauf" hingewiesen – nichts von dem, worauf sich nun die Verurteilung gründet, hält auch nur der einfachsten Logik stand: Strache hätte im Alleingang – und wenn er sich noch so angestrengt hätte – niemals einen Gesetzesantrag durchsetzen können – also war offensichtlich der gesamte Nationalrat an dem "Gesetzeskauf" beteiligt. Was bereits die bedenkliche Tatsache schafft, dass hier die roten Staatsanwälte im Verein mit der willigen Richterin einen Gesetzesbeschluss freier Mandatare bekämpft und sich damit über die Legislative erhebt. In anderen Ländern nennt man so etwas einen Putsch – wie es auch der von der rot-grünen WKStA unter tätiger Assistenz der Justizministerin von Pilzens Gnaden erlegte Spitzenjurist Pilnacek genannt hat.

Hat sich darüber hinaus niemand gefragt, wieso die Spende vulgo "Kaufsumme" abgeliefert wurde, als überhaupt nicht klar war, ob die Gesetzesänderung zustande kommt – und nicht erst, bei "erbrachter Leistung", wie etwa der Heumarkt-Spekulant Tojner es bei seinen Zahlungen an den Grünen Christoph Chorherr gehalten hat: Er zahlte erst, wenn "Vassi" (die grüne Vize-Bürgermeisterin Vassilakou) und Chorherr "brav" umgewidmet hatten.

Und schließlich: Bei der angeblich gekauften Gesetzesänderung handelt es sich nur um die Beseitigung einer evidenten Ungleichbehandlung. Wenn also die Richterin ihr Urteil darauf gründet, dass ihr Straches Beschäftigung mit einem "Randthema" verdächtig erscheint, dann sollte der Staatsbürger alarmiert sein: Für (hoffentlich nur) eine Richterin ist Gleichbehandlung ein "Randthema"? Das hat sie ja auch mit ihrer Verurteilung Straches gezeigt. Denn wir lernen: So absurd kann eine Anklage gar nicht gestrickt sein, dass ein nicht-linker Politiker nicht in jedem Fall schuldig gesprochen wird. Vor dem Gesetz sind alle gleich, mit Ausnahme von bürgerlichen Politikern – zumindest, wenn es nach der linken Justiz geht.

Man hört schon, wie die Messer für Kurz und Blümel gewetzt werden. Schließlich schafft es die vereinte Opposition mit all ihren Hilfsbataillonen in ORF und Zeitungen nicht, Kurz wegzukriegen. Dafür werden sie einen Richter brauchen. Der kann den Wählerwillen dann endlich weg-urteilen.

Vladimir Putin lässt grüßen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. AppolloniO (kein Partner)

    Das Urteil (bedingt) ist eine Gelbe Karte, also niemals eine Verurteilung mit Ausschluss, sondern eine Verwarnung.
    Auf die Rote Karte für die Roten wegen Stimmenkaufs via Inseraten, wartet man vergebens.



  2. Kurz war leichtsinnig (kein Partner)

    Kurz war zu jung als Kanzler. Er war jung, leichtsinnig, hat sich erpressbar gemacht und jetzt kommen die gierigen Kröten und werden sich an ihm abputzen.
    Und er hat sich die Hände schmutzig gemacht.
    Und jetzt schwappt alles über ihn zusammen.
    Noch hab ich Mitleid mit ihm, weil er einfach zu dumm war, aber der Impfterror muss als Ablenkungsmanöver aufhören!!
    Korruption und Geldgier und Blödheit ist eine Sache, aber Leute krankimpfen und sie in Autoimmunerkrankungen reintreiben und jetzt Krankenhausdaten verschweigen ( wieviel geimpft-ungeimpft) nur damit das Volk nicht sieht wie arg die Impffolgen sind, das verzeih ich nicht.



  3. DER GESTIEFELTE KATER (kein Partner)

    Es wird ersucht um öffentlich nachvollziehbare Links zu den Urquellen des objektiv wahren Sachverhaltes:

    1.) Wie lautet der Gesetzesantrag, der HC STRACHE zur Last gelegt wird konkret?

    2.) Wie lauten das Urteil und die Begründungen der Richterin konkret?

    3.) ...



  4. Warum WIR uns fürchten sollten (kein Partner)

    Youtube: The Kwak Brothers

    The Great Reset | 3 Major Events Happening NOW



  5. er hätte Gutes tun können (kein Partner)

    Strache hätte Gutes tun und Ungerechtigkeiten beseitigen können, aber halt nicht gegen Geld.
    Ich glaub dem Strache NICHT, daß er dasselbe getan hätte, wenn kein Geld geflossen wäre.
    Außerdem GLAUBE ich, er wird selbst schon zusätzlich was schwarz bekommen haben, und das andere war nur das Pipi nach außen für die Partei, damit die auch was bekommt.
    Ich denk, WER imstande ist und ganze Mandate verkauft an einen Herrn Schellenbacher, der tut nix gratis. Die ganze Spesenaffäre zeigt, daß Strache geldgierig ist. Das Urteil stimmt schon.
    Traurig ist, daß Herr AU Korruption verteidigt, so weit sind wir schon, daß diese krasse Selbstbedienung am Steuergeld als normal angesehen wird.



    • er hätte Gutes tun können (kein Partner)

      Was ist konkret getan worden? Abgeordnete mit einem RIESENgehalt haben nix besseres zu tun als mit ihren "artnern" rumzuschachern: Wenn wir regieren , bekommst du diese fette Wurst und ich bekomm jene fette Wurst. Und dann wird der Prikraf aufgestockt um den Herr x und die GESAMTausschütttungssumme wird kräftigst erhöht, damit alle ÖVP Freunde auch saftig mehr bekommen.
      Wenn das nicht Korruption ist, was sonst?
      DIE verteilen täglich UNSER STEUERGELD für ihre Freunde und für sich selbst und die Staatsschulden steigen und im Sozialwesen wird gekürzt. Das ist urfrech.
      Das Urteil ist richtig und ich hoffe die Richter stoppen das freche System.

    • Johannes (kein Partner)

      Sie denken und glauben sehr viel, nur in einem echten Rechtsstaat ist das zu wenig um jemanden zu verurteilen.
      Obwohl wenn ich es recht betrachte war ja auch ein Verdacht Fundament des Urteils, so gesehen liegen sie im Zeitgeist nicht falsch.
      Gott bewahre das irgendjemand wieder der Hexerei verdächtigt wird.

    • @Johannes (kein Partner)

      Aber Johannes, es ist doch die Aufgabe, die PFLICHT eines Richters zu entscheiden was stimmt und was nicht. Der Richter GLAUBT und begründet das, es muß logisch nachvollziehbar sein, und dann gilt das, was dort gesagt wird.
      BISHER wurden korrupt- Sachen SELTEN ( meist nur bei FPÖ Leuten) angeklagt und das hat wohl zB den Grund, daß die STA nicht anklagen DURFTE. Siehe Weisungsbefugnis des Pilnacek. Jetzt gibts keine Behinderungen von oben mehr, die STA darf anklagen und FREIE Richter KÖNNEN DANN entscheiden.
      Richter können nur entscheiden, wenn eine Anklage bis zu ihnen vordringt, denn nur wo Klage stattfindet, da gibts Prüfung und Urteil. Jetzt gibts erstmals Maßstäbe durch Richter.

    • Johannes (kein Partner)

      Wieder betonen Sie das "Glauben", eine alte und sehr gültige Volksweisheit sagt "Glauben ist nichts wissen".
      Wenn eine Urteilsbegründung nicht auf stichhaltiges Wissen sondern auf individuelles Glauben aufbaut dann wird das ganze sehr schnell zu einer subjektiven, von der eigenen Ideologie beeinflussten Sache.
      Nicht umsonst lautet einer der wichtigsten Leitsätze in der Justiz - im Zweifel für den Angeklagten.

  6. Anmerkung (kein Partner)

    Furchtlos sind die Ignoranten. Mögen ÖVP-Parteigänger auch noch so weit linksaußen herumhüpfen - das Hinterwäldlertum lässt sich einfach nicht abstreifen. Dieser Sachverhalt bestätigt sich jetzt wieder an der Begeisterung, mit der man einen lahmen Gaul vor den Karren gespannt hat.

    Dass bereits die "Treuesten der Treuen" sich vom angezählten Obmann absetzen, lässt sich an niemandem deutlicher erkennen als an dem Biographen, den Sebastian Kurz selbst (!) sich ausgesucht hat. Denn Paul Ronzheimer höchstpersönlich hat jetzt dem mit 100,56 (oder waren es doch nur 99,44?) Prozent der Stimmen Wiedergewählten dies ausgerichtet: Sebastian Kurz betreibe "schamlosen Populismus" und sei "unredlich".



  7. Warum? (kein Partner)

    Darum...

    welt . de/politik/deutschland/plus233426581/Corona-bei-80-Prozent-der-offiziellen-Covid-Toten-wohl-nicht-Todesursache . html



  8. Walter Meischberger (kein Partner)

    Geniale Analyse. Danke!



  9. LobderTorheit (kein Partner)

    Keine Sorge. Strafrechtler sind die Urologen der Juristerei. Diversen Amtsträgern steht auch der Frauenarzt offen.

    „Von Pilzens Gnaden“ scheint auch das TamTam um die Wahrheitsliebe des bösen Basti zu sein. Während beim Verfassungstreten mit Füßen die Urologen des Journalismus munter mitmachen: „Die Maske, BITTE!“ Wir können uns schließlich verhältnismäßig adaptieren. „Maske tragen ist keine Folter und Kindern durchaus zumutbar, denen ja auch das Tragen von Unterhosen relativ früh zugemutet wird.“ Am besten kombiniert mit einem Spritzerl.

    Blöde Frage: Wer macht eigentlich die Gesetze in Österreich? Die Urologen der Demokratie?

    PS: Nichts für Ungut, geschätzte Urologen!



    • LobderTorheit (kein Partner)

      Von Kurz über Strache zu Pilz: Ziehen auch die Urologen unter den Seelsorgern Analogieschlüsse?

      youtube.com/watch?v=ZoRcNlr4eHY

  10. Zraxl (kein Partner)

    Richter tragen eine hohe Verantwortung. Deshalb werden sie auch sehr gut bezahlt. Diese Verantwortung der Richter besteht nun darin, dass die soziale Existenz eines zu Unrecht Verurteilten ruiniert ist. Für den Richter hat ein Fehlurteil hingegen keinerlei persönliche Konsequenzen.



    • astuga (kein Partner)

      "Verantwortungsträger" gehört leider zu den Bezeichnungen hinter denen sich nur heiße Luft verbirgt.
      So wie auch der Amtseid offenbar in realiter keine Bedeutung hat.

    • Zraxl (kein Partner)

      @astuga, wenn ein Kranfahrer einen Fehler macht und dadurch Leute sterben, wird er eingesperrt. Das ist wirklich Verantwortung.
      Welche Verantwortung hat der Herr Bundespräsident?

      Ein Eid ist von vornherein dubios - für Christen aus religiösen Gründen verboten, für Atheisten von vornherein substanzlos, für alle anderen fragwürdig.

    • Torres (kein Partner)

      Sie haben völlig recht: Jeder Klopapierproduzent haftet für sein Produkt, umso mehr Ärzte für die Diagnose und Behandlung oder etwa Statiker für die Berechnungen. Nur die - hochbezahlten, unabhängigen und unabsetzbaren - Richter nicht für ihre (Fehl-)Urteile, obwohl dadurch Existenzen vernichtet werden können. Ich empfinde das - wie offenbar auch Sie - als schreiende Ungerechtigkeit und Ungleichbehandlung, die schnellstens korrigiert gehört.

    • Gerald Hütter (kein Partner)

      Kaum jemand in Österreich, ausser Selbstständige trägt wirklich Verantwortung. Verantwortung hat den Preis der Haftung, und wer von diesen Würdenträgern aus Justiz und Politik haften jemals für irgendwas? Das richtige Parteibuch ist nach wie vor ausschlaggebend.

    • Anmerkung (kein Partner)

      @Torres, die Richtersprüche zugunsten der Zuzügler kosten den Staat schon Milliarden. Die migrationsfördernden Urteile der Justiz-Ortskräfte verschulden massive Verschlechterungen für die Staatsfinanzen.

      Die pro-immigrantischen Richtersprüchen bedeuten eine unverhohlene Parteinahme für die Interessen von Nicht-Regierungsorganisationen, womit die Position dieser NGOs weiter gestärkt, ihr Aufschwung begünstigt und damit die staatlichen Ausgaben weiter angeheizt werden, weil ja diese Organisationen hoch subventioniert sind.

      Und dies alles auf der obskuren Basis von unverifizierbaren Informationen, denn die wahren biographischen Daten über die meisten Zuzügler sind für Österreich UNZUGÄNGLICH.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Entschuldigung, es muss heißen: Die pro-immigrantischen Richtersprüche ...

  11. franzausderoststeiermark (kein Partner)

    Wie absurd die Anklage und somit auch das Urteil sind, zeigt das Strafausmaß. Hätte die Richterin tatsächlich strafrechtlich Relevantes gefunden, wäre Strache bestimmt nicht mit einer "Bedingten" davongekommen.



  12. MH (kein Partner)

    Sehr gute mutige Analyse, wird doch jede Kritik an bestimmten Justizkreisen, WKStA und Justizministerin und deren freundschaftlichen Verbindungen, in den Medien vermieden.
    Es bleibt nur mehr die Frage, wie weit die Linken gehen werden. Jetzt sind sie nicht mehr angewiesen auf (Straßenputsch-)Aktionen gegen den Staat. Jetzt können sie von innen mittels Justizministerin, BP und grünen Journalisten handeln.
    Noch müssen alle Frauen nicht fürchten, ein Kopftuch (aus Solidarität) tragen zu müssen, aber jeder rechte -besonders ein erfolgreicher-Politiker muss fürchten, angeklagt und verurteilt zu werden.
    Mit der Vergabe der Justizspitze an die Grünen bekommt der erfolgreiche BK diesen politischen Fehler jetzt selbst zu spüren.



    • bürgerIn (kein Partner)

      die justiz - eine tragende säule der verfassung? mit der justizministerin, die ideologisch an den altmarxisten pilz angekoppelt ist, soll die unabhängigkeit der justiz gewährleistet sein? echt jetzt?
      den "unabhängigen" - oder seit faymann angefütterten medien?- fällt das nicht auf? wurde faymann für das anfüttern je angeklagt?

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      Wir brauchen uns um unseren BK keine Sorgen machen - der wurde dort hingestellt wo man ihn braucht und wird gehalten werden, solange man ihn benötigt!!!

    • MH (kein Partner)

      Ich glaube auch nicht, dass man sich um unseren BK sorgen muss solange er soviele Wähler hinter sich hat. Mit dem offenen Kurz-muss-weg-Spektakel konnte man ihn nicht absetzen. Sogar Gegner in der eigenen Partei haben gemerkt dass sie ohne Kurz wieder dort sind wo sie unter Mitterlehner waren - in der Bedeutungslosigkeit.
      Strache hat man hereingelegt und seine eigene Partei hat ihn schnellstens abserviert...wenigstens in Wien hätte man ihn kandidieren lassen können, hätte der FPÖ genutzt und den Linken in Wien geschadet, aber so hat man lieber gemeinsam mit den Linken "Kurz muss weg" propagiert, was wieder nur den Linken

  13. gregor samsa (kein Partner)

    Die Linken mögen keine Wahlen mehr gewinnen, aber sie bekommen ihre Pläne dennoch in die Tat umgesetzt - und zwar durch die Besetzung u. Unterwanderung von zumeist demokratisch nicht legitimierten Machtzentren wie Justiz, Universitäten, Medien und NGOs. Das haben Rechte bzw Konservative völlig verabsäumt und stehen jetzt, trotz Wahlerfolgen, im Eck (Wobei Kurz und die "neue ÖVP" ja weder rechts noch konservativ sind, sondern hier einfach nur heucheln oder schlicht lügen)



    • AppolloniO (kein Partner)

      Das ist endlich einmal die wahre Beschreibung des verheerenden
      Dilemmas.
      Die bürgerliche Mehrheit hat nichts mehr zu melden.

      Frage: was passiert wenn die RotzLinken auch noch die parlamentarische Mehrheit bekommen? Wo kann ich eine Kerze spenden?

  14. unbedeutend (kein Partner)

    Mag sein, dass auch Herr Kurz ein Opfer einer ideologisch motivierten Justiz wird.
    Man darf aber nicht vergessen, die ersten Opfer (im wörtlichsten Sinn) der österreichischen Fehljustiz waren und sind die ungeborenen Kinder, die schon 1974 vom VfGh zu vogelfreien Nichtmenschen erklärt wurden.
    Eine sich auf christliche Wurzeln berufene VP hat, seither, wann immer es ihr möglich gewesen wäre, den Mord an den Ungeborenen abzustellen, nicht nur NICHTS dagegen getan, sondern das im Grunde gutgeheißen. Wer nicht für Gerechtigkeit sorgt, braucht sich nicht zu wundern, dass er auch einmal Opfer des Unrechts wird.
    Auch Herr Kurz ist für über 30.000 tote Menschen pro Jahr verantwortlich.



    • unbedeutend (kein Partner)

      Korr.: Eine sich auf christliche Wurzeln berufende VP ...

  15. Johannes (kein Partner)

    Einer Richterin erscheint der Einsatz eines Politikers für ein Randthema verdächtig.
    Das halte ich für eine skurrile Begründung.
    In Zukunft sollte es sich jeder nicht linke Politiker dreimal überlegen sich für Randgruppen einzusetzen, es könnte sein das ihm daraus ein Strick gedreht wird, ist es doch irgendwie verdächtig.

    Reicht es wirklich aus verdächtig zu erscheinen, müssten nicht handfeste Beweise eine eindeutige Straftat beweisen.

    Nach dieser sonderbaren Logik müssten alle Parteien immer ganz genau das Gegenteil von dem tun was ihre Gönner und Spender von ihnen erwarten.
    Das würde bedeuten sollte die SPÖ von Gewerkschaftsverbänden über deren Mitglieder eine Parteispende erhalten, müsste sie gegen Lohnerhöhungen stimmen um sich nicht verdächtig zu machen.
    Die Landwirtschaftsministerin müsste ganz genau das Gegenteil von dem tun was der Bauernbund fordert, andernfalls würde sie sich extrem verdächtig machen.

    Die NEOS sind erst durch eine Großspende in die Lage gekommen sich zu gründen. Hätten sie demonstrativ das Gegenteil tun müssen was der Weltanschauung des freimaurerischen Spenders widersprochen hätte? Nur um sich nicht verdächtig zu machen?

    Gibt es irgendjemanden der legale Parteispenden nur aus dem einfachen Grund gibt, auf dass die Partei danach demonstrativ dem Spender schadet?

    Ich verstehe diese Begründung nicht, sie erscheint in Anbetracht der gängigen Spendenmuster quer durch alle Parteien unlogisch und für mich persönlich willkürlich.



    • Johannes (kein Partner)

      Korr.... -was der Weltanschauung entsprochen hätte.

    • da sieht mans (kein Partner)

      Da sieht man, das Volk weiß nicht mehr was KORRUPTION ist.
      Das hat mit links, türkis überhaupt nix zu tun.
      Korruption ist, wenn Politiker zB hergehen und sich oder ihrer Partei für ihre Arbeit die Nase vergolden lassen.
      Das dürfen sie nicht. Sie dürfen keine einseitigen Bevorzugungen machen und sich dafür zahlen lassen.
      Den Steuerzahlertopf rupfen, ihn frech mit Zahlungen an Freunde belasten und dafür hintenrum kassieren, ist illegal.
      DAS ist heute ALLTAG.
      Man glaubt das gehört zur Macht dazu, ist aber nicht so, ist verbotener Machtmißbrauch.
      Die Richterschaft wird jetzt für ANSTAND sorgen! Die Politiker verdienen genug und die Parteien bekommen Staatshilfe, damit es das eben nicht gibt.

    • zu den Neos (kein Partner)

      An dem Tag, wo die Neos dem Herr Neo Haselsteiner einen besonders lukrativen Auftrag geben oder ihn per Gegengeschäft von den Wiener Sozis rausverhandeln, wirds auch für diese eng werden. Und für die Mandatare, die sowas umsetzen, denn die gehen in den Häfen.
      Es könnte glatt sein, daß sich das Investment in eine Partei NICHT gelohnt haben wird.

  16. Undine

    KURZ braucht sich überhaupt nicht zu fürchten---er hat gleich mehrere milliardenschwere Gönner außerhalb Österreichs, die dafür Sorge tragen, daß IHRE Politik bei uns durchgesetzt wird.

    Denen gehören nicht nur die Medien, die uns im Sinne dieser Gönner von KURZ und den GRÜNEN systematisch umerziehen.....
    Möchte wissen, was an SOROS' neuer Privat-Uni in Wien gelehrt wird!

    ORBAN hat diesen widerlichen Blutsauger hinausgeschmissen! Vaclav KLAUS hat ihm die Gründung einer SOROS-Uni in Prag gar nicht erst erlaubt. Aber der SOROS-hörige KURZ lud ihn nicht nur ein nach Wien! Für SOROS ist dank KURZ das beste historische Gebäude gerade gut genug: das Areal des Otto-Wagner-Spitals!

    Nein, zu fürchten braucht sich KURZ nicht; wer solche Gönner hat, ist auf Nummer Sicher!



    • gregor samsa (kein Partner)

      So ist es. Kurz ist ein trojanisches Pferd der Globalisten

    • astuga (kein Partner)

      Vergleichbar Macron, Trudeau oder dem Niederländer Rutte.

    • oh nein (kein Partner)

      Oh nein, solche Freunde sind nur so lange Freunde als du ihnen was bringst.
      Wenn dir der Staatsanwalt auf den Fersen ist, wirds schnell einsam und alle, die dich noch angehimmelt und angebettelt haben oder "investiert"haben, daß du was für sie tust, verdünnisieren sich.
      Jetzt halten sie noch zusammen, aber die 99% Solidarität kann ganz schnell weg sein.
      Das gilt vor allem gegenüber jenen, die von den Superreichen das Geld für die Gesetzesgeschenke eingehoben oder Akten bearbeitet haben. Die Superreichen werden sich elegant mit hunderten Anwälten abputzen. Die Verurteilung des Prikraf Zahlers wegen aktiver Bestechung lässt sicher alle Alarmglocken läuten.

  17. Franz77

    OT Dr. Füllmich, geht da doch etwas weiter? Bis jetzt ... naja. Ein bisserl Hoffnung ist da, hier in den USA:

    Es gibt gute Nachrichten!" - Reiner Füllmich zu Sammelklagen des öffentlichen Dienstes in USA.

    Die Hälfte aller Feuerwehrmänner, Polizisten, Postboten und Behördenmitarbeiter in USA wollen klagen!

    https://www.youtube.com/watch?v=wkwmU3v_9SM



  18. Undine

    F.A.Z.: Hervorragender Leserbrief:

    "ES LOHNTE SICH, FÜR UNS ZU ARBEITEN

    Zur Afghanistan-Berichterstattung in der F.A.Z. vom 24. August und hier insbesondere die zur Evakuierung von Ortskräften plus Angehörigen: Haben Sie besten Dank für die ausführliche Berichterstattung zu den Vorgängen in Afghanistan, vor allen Dingen zu den Bemühungen, Ortskräfte und deren Angehörige auszufliegen. Auch ich gehöre zu den Soldaten der Bundeswehr, die in Afghanistan eingesetzt waren. 2005/2006 war ich, Dienstgrad Oberst, im 9. und beginnenden 10. Deutschen Einsatzkontingent Kommandant von Camp Warehouse in Kabul, des damals größten internationalen Camps mit ungefähr 2400 Soldaten aus mehr als 20 Nationen. Was die Ortskräfte angeht, so habe ich einen anderen Zugang als der, der üblicherweise in den Medien verbreitet wird. Als Kommandant von Camp Warehouse hatte ich einige Ortskräfte. Diese jungen Männer (bei Radio Andernach gab es sogar einige Afghaninnen) kannten haargenau die Situation in der sie umgebenden Gesellschaft.

    Selbstlosigkeit war das Letzte, was diese Leute angetrieben hat, um für uns zu arbeiten. Diese romantisch-idealisierenden Vorstellungen sind dort unbekannt beziehungsweise stoßen auf völliges Unverständnis. Das Leben ist viel zu hart, um sich mit derartigen Wohlstandsgefasel zu beschäftigen.

    Unsere Ortskräfte wurden für afghanische Verhältnisse fürstlich entlohnt, gut behandelt und nahmen wie selbstverständlich an unserer ausgezeichneten Mittagsverpflegung teil. Von den Soldaten des deutschen Kontingents wurden sie in der Regel bei Kontingentwechseln mit Kleidung, Schuhen und so weiter beschenkt. Ich habe Dutzende sogenannte Mitnahmebescheinigungen unterschrieben, damit ihnen diese Geschenke bei der Kontrolle an der Wache nicht abgenommen wurden.

    Es hat sich also gelohnt, für uns zu arbeiten. Dies war selbstverständlich auch ihrer Umgebung bekannt. Gehörten sie starken Familien, Stämmen, Clans an, haben auch diese davon profitiert und schützten diese Leute. Gut zu wissen: Ein Afghane definiert sich ausschließlich über seine Familien- beziehungsweise Stammeszugehörigkeit; Individualismus ist unbekannt. Gehörten sie zu schwächeren Gruppen, waren Schutzgeldzahlungen fällig, um nicht umgebracht zu werden. Darüber hinaus waren Informationen zu liefern. Die Taliban oder ähnliche Gruppierungen waren somit bis ins Detail über unsere Zahl, Ausrüstung, gegebenenfalls sogar über unsere Absichten informiert.

    Meine beiden deutschen Soldaten, die mich bei der Führung des Camps unterstützt haben, waren entsprechend instruiert und zur Vorsicht bei der Informationsweitergabe ermahnt. Dass gerade diese Ortskräfte jetzt sämtlich zu uns kommen wollen, überrascht mich nicht; hatten sie doch einen recht genauen Einblick über unseren Lebensstandard erlangt. Innerlich verachten uns diese Menschen, was sie aus nachzuvollziehenden Gründen natürlich nie zugeben werden. Sie wollen ja etwas erreichen: den Wohlstandsmagneten Deutschland. Ich will nicht verkennen, dass es Ausnahmen geben mag. Nur: mir sind sie nicht begegnet. Aber vielleicht war und bin ich ja blind. Mit Letzterem befinde ich mich, wenn ich mir die Berichterstattung über den Zusammenbruch der durch die westlichen Staaten geförderten politischen Ordnung in Afghanistan betrachte, jedoch in bester Gesellschaft.

    Dr. Thomas SARHOLZ, Oberst a. D., Andernach



    • Whippet

      Danke für diese Information, **************!

    • Ella (keine Partnerin)

      Danke auch.

      Was für ein klarer Verstand. Man merkt, der kommt aus einer anderer Zeit, als die Menschen noch nicht total irre waren.

    • eupraxie

      Danke Undine! Ein Leserbrief, dessen Inhalt ganz sicher wesentlichen politischen Führungskräften bekannt war oder sein müsste, die an der Substanz interessiert waren.

    • Danke für die Info (kein Partner)

      Ja, ja, RICHTIG! Sie stoßen mich mit der Nase auf etwas, an das ich gar nicht mehr dachte.
      Peter Scholl Latour, glaube, sagte einmal, die Deutschen haben nicht mal ordentliche Flieger , um aus eigener Kraft bei einem Überfall aus dem Camp fliehen zu können. Sie brauchen für jede Handbewegung technische Ami Hilfe. Und die käme bei einem Angriff totsicher zu spät.
      Also war man dort ein erpressbarer Besatzer. Und wurde ausgenommen wie eine Weihnachtsgans. Man zahlte für Ruhe.
      Ist das lächerlich oder ist das lächerlich? Wer denkt sich so eine oberdämlich korruptteure Politik aus?
      Die Drogenhändler?

  19. Dr. Faust

    EU-Vermögensregister schafft es auf groteske Weise doch noch in die etablierten Medien

    https://norberthaering.de/medienversagen/vermoegensregister-fokus/



    • pressburger

      Wie geht der weise Spruch von Juncker, Wie stellen etwas rein...........

  20. sokrates9

    An einem regnerischen Vormittag im Cafehaus habe ich die östrreichischen Medien in Sachen Strache durchforstet. Deprimierend!Eine Analyse analog Unterberger mit juridischem background und wie hier das österreichische Rechtsssystem von einer offensichtlich kommunistischen Richterin unterminiert wird konnte ich nirgends finden. Erbärmlich das Niveau der österreichischen Journalisten die schlagzeilenträchtig Strache als Schwerverbrecher darstellen, und sich unverholen freuen diesen Gauner zur Strecke gebracht zu haben.Endlich hält eine Richterin 1200€ Parteispende für eine kriminelle Untat die sofort beweist wie korrupt dieser Strache ist.Armselig dieses primitive substanzlose bashing.Einen journalisten der über (neues) Mittelschulniveau hinaus denkt gibt es anscheinend nicht mehr.



    • Kyrios Doulos

      Die Journalisten sind ein noch schlimmeres, weil verbrecherisches, Übel als die Politiker der Blockparteien. Sie sind die Wegbereiter von Unrechtsstaat und Verachtung der Grund- und Freiheitsrechte.

  21. machmuss verschiebnix
  22. pressburger

    Warum sollte sich Kurz fürchten ? Sitzt fest im Sattel, Erfolge pflastern seinen Weg, seine Gönner sind ihm mehr als wohlgesonnen, seine Anhängerschaft folgt ihm auf Schritt und Tritt.
    Kurz kann sich feiern lassen.
    Wer könnte Kurz gefährlich werden ? Die FPÖ ? Die Identitären ? Sicher nicht. Die bürgerlichen, die Liberalen ? Schon längst um den Finger gewickelt ? Die Anhänger der Demokratie, die Verfechter der Grundrechte ? Gibt es die noch ?
    Die Gefahr kommt von der Seite, von der es Kurz nicht erwartet. Von den Grünen Bolschewiken.
    Kurz wird das Opfer der Revolution die er angezettelt hat. Die wirklichen Linken werden Kurz nicht verzeihen, dass er ein Rechtsabweichler war.
    Der Klassenkampf kennt keine Gnade mit bürgerlichen Elementen.
    Eine Genugtuung wird die späte Abrechnung mit Kurz nicht werden. Es kommt nichts besseres nach.
    Es sei den es geschieht das absolut Unmögliche. Bei den nächsten Wahlen werden die Stimmen korrekt ausgezählt, Kickl bekommt 50% plus eine Stimme.



    • Gandalf

      @ pressburger:
      Ja, schön war's, aber spiel'n tan sa's net. Leider!

    • Franz77

      ... und die gesamte schwartze Entourage darf sich mitfreuen. Alle Pfründe sind - durch das brave Wahlverhalten - für jeden gesichert, die große Napfung geht munter weiter. Den Rückhalt für weitere Drangsalierung der Wahltrotteln hat der Gesalbte bekommen, von der linken Justiz hat Genosse Ohrwaschelwunder nichts zu befürchten. Alles läuft auf Schiene in Richtung Höllenschlund, sprich NWO.

    • Ingrid Bittner

      Kurz und seine Familie versuchen es mit allen zur Verfügung stehenden Tricks:

      https://report24.news/rechnen-mit-basti-und-gernot-wie-aus-868-ploetzlich-994-werden/

    • pressburger

      @Ingrid Bittner
      Auf eine Lüge mehr, oder weniger kommt es bei einem routinierten Lügner, nicht an.

  23. Kyrios Doulos

    Fast jeden Tag zeigen uns Minister, der BK, ein Richter oder gar der Verfassungsgerichtshof, daß Österreich schleichend, Schritt für Schritt ein Unrechtsstaat wurde.

    Das meinem Rechtsempfinden nach skandalöse Fehlurteil der Richter*IN erinnert mich an die krasse Verurteilung Westenthalers, der sich keine Sekunde lang mit keinem Centchen je persönlich bereichert hat. Nicht einmal andere hat er bereichert. Er hat nur das für die einen vorgesehen Geld aus Dringlichkeit zuerst jemand anders zugeteilt, um den zuvor "Übergangenen" ihr Geld erst danach zuzuweisen.

    Da kein Linker, wmußte Westenthaler dafür in den Kerker.

    Ja. Österreich ist ein Unrechtsstaat. Das Recht geht von der Willkür der Unbefugten aus, die den Schutz des Bundespräsidenten der Volksrepublik Österreich genießen.



    • sokrates9

      Klassische Rechtsbeugung - perfekt dargestellt.So vernichtet man auch Strache während andere auf Teufel komm raus abzocken

  24. elfenzauberin

    Wie eine Intensivmedizinerin die Coroinakrise erlebte

    https://respekt.plus/2021/07/31/wie-eine-intensivmedizinerin-die-krise-erlebte/

    Ein Erfahrungsbericht, der sich weitgehend mit meinen Erfahrungen deckt.

    Absolut lesenswert, aber nicht empfehlenswert für Coronahirnis - ihr Weltbild könnte ins Wanken geraten.



    • sottovoce

      Weiss man schon Neues von Dr. Valentin aus Schwarzach?

    • Meinungsfreiheit

      Nicht die erste Lüge des notorischen Coronaleugners Udo Preis!
      Übrigens ein extrem Linker!

      Fake Seiten passen eher zum Niveau Bittner

    • Undine

      Danke, @elfenzauberin, für den Link!

  25. CIA

    Na ja,ob Kurz sich wirklich fürchten muss? Wenn die Vernetzungen passen....Ein Benko wurde auch noch nie verurteilt.
    Kurz, Korruption und Corona | Ceiberweiber
    https://alexandrabader.wordpress.com/2021/08/29/kurz-korruption-und-corona/#more-51245
    Ad Putin lässt grüßen
    Wir haben Russland so Einiges zu verdanken. Amüsant war neulich Außenminister Lawrow im Gespräch mit Schallenberg
    Zum Thema " illegale Krim-Eroberung". Österreich hätte unter Franz Josef Weinreben von der Krim bekommen.

    https://youtu.be/la1p0tbXdsA



    • Kyrios Doulos

      Putin ist mir tausend Mal lieber als Kurz. Denn das Wichtigste tut er: Er regiert im Interesse Rußlands.

      Österreich, das den Kosovo anerkennt, soll zur Krim lieber schweigen. Denn das Messen mit zweierlei Maß ist zutiefst fragwürdig.

      Kurz regiert gegen das Interesse Österreichs: Invasion der Illegalen, Islamisierung, Klimapolitik, Coronapolitik mit der extremen Schwächung der wirtschaftlichen Stärke Österreichs, Mitgliedschaft als BK im Soros-Club, weitere Zerstörung der militärischen Landesverteidigung sind nur die augenfälligsten Beispiele.

    • Riese35

      @Kyrios Doulos: ****************!

  26. Alexander Huss

    Die rote Saat geht auf. Ich habe mal gelesen, dass es im Jahre 1999 ein Treffen in der Kanzlei Gabriel Lansky gab. Inhalt: Wie man Genossinnen und Genossen dazu bringt, den Richterberuf zu wählen. Man könne dann Einfluss nehmen etc.

    Es gibt ein Besprechungsprotokoll darüber, der ehemalige SP-NR Hannes Jarolim konnte das nicht bestreiten, nur herunterspielen.

    Jetzt tragen diese Bemühungen Früchte - und nicht linke Politiker dürfen sich echt warm anziehen. Die Strache-Verurteilung war nur die erste Orkanböe.



  27. machmuss verschiebnix

    OT:

    Aha !

    Schallenberg : ". . .die Pandemie ist zu Ende . . ."

    Und woher weiß er das ?
    Oder anders gefragt: wie kann eine Pandemie zu Ende gehen, die nur aus falsch-positiven PCR-Tests bestanden hatte ?



  28. machmuss verschiebnix

    Was Vladimir Putin für sein Rußland geleistet hat, das wird vermutlich niemals jemand überbieten können. Jelzin hat Rußland den Oligarchen zum Fraß vorgeworfen, noch dazu ohne zu verstehen was er anrichtet, wenn er die Resourcen Rußlands jenen Leuten überläßt, die mit den Milliarden von US-Investoren wacheln.

    Putin hat diese Gentlemen alle antanzen lassen und sie ganz cool zu einer Rückgabe-Erklärung überredet ! ! ! !

    Hätte er das nicht tun sollen ? Er hat selber nichts daran verdient ! Er hat es für Rußland getan. Sowas kann man wohl kaum von einem Politiker in deutschen Landen behaupten, im Gegenteil, steht doch manchen von denen die Verschlagenheit schon ins Gesicht geschrieben - kurz gesagt !



    • Neppomuck

      Die Rache der verprellten Preller folgte auf den medialen Fuß.
      Aber Putin ist sowohl hoch intelligent wie auch von einem fast liebenswürdigen Humor gesegnet.
      Dem geht das achtern vorbei.

    • machmuss verschiebnix

      [muahaha] achtern ist super :))))))

    • Riese35

      ******************!

      Europa könnte sich glücklich schätzen, stünde Putin an der Spitze von ganz Europa und nicht nur des Ostens. In Brüssel wird diese Idee eines geeinten Europas pervertiert.

    • Wyatt

      ********
      ********
      ********

    • Freisinn

      Gute Analyse: ******************************
      Ich verstehe die Unterberger'schen Anwürfe gegen Putin überhaupt nicht. Die Russen haben die Syrischen Christen gerettet!!! Putin ist deutschfreundlich eingestellt, was natürlich die betrogenen Betrüger gar nicht freut. Und das böse Etwas in Berlin apportiert brav das Hölzerl.......

    • pressburger

      Die, die sich über Putin auslassen, haben keine Ahnung von realen Russland. Ein Verein von möchtegern Politologen die sich Russland herbeifantasieren , so wie es ihnen gerade passt.
      Putin ist Garant das Russland keinen Krieg beginnt. Die Gefahr geht nicht von Putin aus, sondern von den kriegsgeilen US Demokraten
      Was wäre die Alternative zu Putin, was wären die Folgen ? Der Zerfall Russlands ? Kommunisten an der Macht ? Wer kann sich das wünschen ?

    • machmuss verschiebnix

      Genau, @pressburger, wer wünscht sich Destabilisierung ?

      In den 80ern hatte Soros nicht nur das Pfund, die Peseta und den Yen in die Knie gezwungen. Auch gegen den Schilling wurde angegangen mit atemberaubenden Spekulations-Verkäufen. M. Schaumayer rief umgehend bei ihrem deutschen Kollegen an: "..was soll ich tun"
      Klare Antwort: " .. alles kaufen"
      Als die Verkäufe endlich nachließen, hatte M. Sch(l)aumayer die "jidische Chuzpe", den Schilling aufzuwerten, mit der Begründung: " ..es gab eine enorme Nachfrage, sodaß wir gezwungen waren, den Schilling aufzuwerten".

      Prompt kam vom US-Außenamt eine heftige Beschwerde über die "Ostblock-Methoden" unserer Nationalbank (!) - nicht gegen Soros

    • sokrates9

      Warum ist Putin der Böse? Weil er der NWO sich widersetzt. Nationalismus ist die einzige GHefahr die die Pläne der NWO zum Scheitern bringen könnten. Daher wird Putin permanent von den NWO - Jüngern und somit auch Schallenberg angegriffen!°

    • pressburger

      @sokrates9
      Wer Putin beleidigt, beleidigt Russen als Nation. Russen sind Patrioten, dass kann niemand verstehen der im internationalistischen Sumpf steckt. Abgerechnet wird am Schluss. Wenn die grüne Fahne des Propheten zum Wahrzeichen des Islamischen Staates Österreich wird, bleibt die Orthodoxie die sinngebende Kraft in Russland.?

    • Undine

      @machmuss verschiebnix

      ********************
      ********************
      ********************+++!

      @alle

      **************************************+!

      Gnade uns Gott, wenn PUTIN einmal "in Pension geht"! PUTIN ist in seiner besonnenen Art der GARANT für Frieden! Was nach ihm kommt, ist zu fürchten! Der verschlagene, dauerbesoffene bestechliche JELZIN war eine Katastrophe für Russland!

  29. Si Tacuissem

    Kurz: "Wir dürfen den Fehler von 2015 nicht wiederholen."

    Klatschend in der ersten Reihe gesichtet: Johanna Mickl-Leitner, Innenministerin während der EU-Multi-Krise 2015.



    • Cotopaxi

      2015 war Schmickl-Leitner abgetaucht und für Dosko nicht erreichbar.

      Ganz in Merkel-Manier.

      So muss Politik! Schwartze Politik!

    • Freisinn

      Diese Schizophenie wird von Tag zu Tag ärger: einerseits holt das Jagdkommando unter der ehem Bezirksbauernführerin Tanner versprengte "Österreicher" mit afghanischen Wurzeln nach Österreich zurück andererseits will Kurz die Fehler von 2015 nicht wiederholen.
      Wie beobachtete Kickl sehr scharf: Kurz blinkt rechts und biegt links ab. Auch das Klatschen von Mickl Leitner passt ausgezeichnet in diesen Kontext.

    • Undine

      @alle

      *******************************+++!

  30. Willi

    Weil Kurz mit so überwiegender Begeisterung zum Chef der ÖVP erklärt wurde, würde ich mich als ÖVP Wähler in Grund und Boden schämen.
    Wegen so eines schmieri... äähh angeschmierten, geschminkten Popanz, dessen einziger Zweck ist uns die Weisungen unserer Besatzungsmacht zu überbringen, überhaupt aus dem Haus gegangen zu sein.



  31. Whippet

    "Der Parteitag glich dabei der ÖVP-Regierungsarbeit: viel Inszenierung, viel Lobhudeleien, viel Eigenlob, keine Kritik, keine Inhalte, keine Beiträge normaler Menschen resp. Delegierter. Durchaus treffend erinnerte FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz die Inszenierung an eine Sektenveranstaltung.
    Weinerlich habe Kurz angebliche „persönliche Angriffe“ beklagt, aber mit keinem Wort jene vielen Österreicher erwähnt, die infolge seiner Corona-Radikalpolitik die wirtschaftliche Existenz verloren haben, in Kurzarbeit sind oder ihren Berufsweg nicht gehen konnten."
    Herr Kurz, ich knie nieder, Sie sind der Größte, der Klügste, der Allerbeste .......... für Ihre Partei. Sie benehmen sich wie ein „Sektenführer“.
    Ich lehne Sie und Ihre Inszenierung zutiefst ab. Ich habe bestimmte Zeiten nicht erlebt. Die Reaktion und Begeisterung wird wohl beim Herrn Schicklgruber ähnlich gewesen sein.



    • Engelbert Dechant

      Ich kenne viele erschütternde Erzählungen aus den Konzentrationslagern. Die Bücher von Simon Wiesental und Marcel Reich-Ranicki seien nur exemplarisch erwähnt. Ich denke, dass die Freunde so mancher Überlebendender grenzlos ist, dass nun eine Soros- und Gates-Marionette Österreich und seine Bürger der Assimilierung durch Fremde und vielleicht auch dem Impfholocaust ausliefert. Irgendwie kann ich es sogar verstehen. Wir müssen es aber verhindern. Noch ist Zeit. Gott schütze Österreich!

    • machmuss verschiebnix

      @Engelbert Dechant,

      Kurz ist der Vollstrecker des Impf-Holocaust , aber beim Parteitag habe ich nur eine Person mit Maske entdeckt - wahrscheinlich ein Presse-Mann !

      » Auf der Animal-Farm sind alle Tiere gleich, nur die Schweine sind gleicher «

    • Neppomuck

      Solche "Narrative" (Erzählungen) müssen sein, Dr. Dechant.
      Wie könnte man sonst wirkungsvoll alle "Leugner" kriminalisieren?

      So wird aus einem "Erderwärmungsskeptiker" ein "Klimaleugner", um nicht "Klimaholocaust-Leugner" zu sagen, aus einem, der an der Art der Handhabung des SARS-CoV-2-Erregers seitens der Regierung Zweifel anmeldet, ein "Corona-Leugner" oder auch "Covidiot", den man am besten gleich unter fachärztliche Kontrolle stellen sollte.

      Gott schütze Österreich vor der "Corona-Hysterie", das Klima schützt sich schon selbst. Das ist bei statistischen Aufzeichnungen immer so.
      Die werden abgelegt.

      "Per Aspera ad Acta."
      Leitmotiv einer verbeamteten Bananenrepublik.

    • pressburger

      Personenkult. Demnächst Umzüge mit dem Konterfei von Kurz, und dem kleinen türkisen Büchlein, Worte des Vorsitzenden Sebastian.

    • Ingrid Bittner

      Sowas erinnert an die dunkelsten Zeiten, auch wenn man sie nur vom Erzählen kennt:

      https://report24.news/systempanik-wie-derstandard-gegen-arvay-bonelli-und-peter-f-mayer-hetzt/?feed_id=4926

  32. Peter Kurz

    Übrigens, eine Doppelnamen-Richterin hat Strache verurteilt.
    Muss man mehr wissen?
    PS:
    Die haben ihm sicher per "Zufalls"prinzip die "Richtige" zugeteilt.
    Im bunten Wien ist alles möglich.



    • sokrates9

      Es sind immer die Linkinnen die ohne Substanz aber mit noch mehr Eifer und Hass in derr Justiz wüten.

  33. Peter Kurz

    Die linken Metastasen wuchern immer schlimmer.
    Und die ÖVP hat fleißg mitgeholfen!
    Sie hat einen grünlackierten Sozi zum Bundespräsidenten verholfen, eine linksradikale Grüne zur Justizministerin gemacht, bekämpft rechte NGOs als "widerlich" und lächelt jede linke Schlagseite im ORF weg.

    Wenn also Kurz von einer linken Politjustiz weggeräumt wird kann er nur sagen: "Wie blöd waren wir eigentlich?"!



    • jo

      @Peter Kurz
      Einspruch Euer Ehren.
      Da gibt es so eine segensreiche Einrichtung als Schutzschirm mit dem Namen 'Weisungsrat'.
      Wie es der Zufall so will ist aber der Voritzende ein Türkiser.

    • machmuss verschiebnix

      Tja jo , was der Zufall so alles "will"

  34. oberösi

    OT orf.at:
    Man sehe sich nur die strahlenden und Claqueure, Hinterbänkler, Profiteure auf dem Kurz-Foto aktuell auf orf.at an. Also, mich zumindest gruselts bei diesem Sittenbild moderner, demokratischer Politik...

    Und zwar nicht des bösen Putins wegen, sondern bei der Vorstellung, daß diese Bagage den Österreichern, zumindest jenen, die noch nicht zu den Nettoempfängern gehören, die Haare vom Kopf frißt. Sie alle beklatschen Kurz, weil er der Garant ist. Garant nicht für eine bessere Zukunft der Nation, sondern ausschließlich für ihre Macht.

    Und damit für all ihre obszönen Privilegien, Pensionen, Mehrfach-Gschäfterln in Kammern, Wohnbaugenossenschaften und der Hälfte der österreichischen Wirtschaft, die als staatsnah zu bezeichnen ist.

    Ob VP, Grüne, SP, FP - einerlei.

    Zum Thema: den Bürgerlichen muß noch viel mehr auf die Zehen gestiegen werden, bis sie vielleicht doch einmal aufwachen und diese "demokratische" Politik abschütteln. Denn was Bürgerliche neben Leistungsbereitschaft und Systemtreue auszeichnet, ist die Angst, zu verlieren, was sie haben. Weswegen sie auch Meister sind darin, sich anzupassen, ja nicht aufzufallen, den Status quo ohne lautes Murren zu erdulden. Nur um nicht zu verlieren, was sie haben.

    Und das hat ihnen die stets steigende Zahl von Minderleistern, Leistungsverweigerern und traditionell Zukurzgekommenen voraus: sie haben nichts zu verlieren. Im Gegenteil: je mehr sie lautstark für angebliche Benachteiligung auf die Straße gehen und Krawall machen, umso mehr bekommen sie von einer feigen Politik, die über den nächsten Wahltermin nicht hinausdenkt. Und deswegen bereit ist, dafür jeden Anstand, den sie unter tosendem Applaus ihrer Profiteure auf jedem Parteitag verkündet, zu verraten.

    Die Lösung? Jedenfalls nicht die endlose Links-Rechts-Dichotomie-Suderei. Denn für die wirklich Mächtigen, die die Strippen ziehen, gibt es kein Links und Rechts, sondern nur Eigennutz und vor allem: Macht. Und die hat kein Mascherl.

    Lösungen gäbe es. Dafür bräuchte es jedoch den Mut, unsere repräsentative Demokratie, die längst zur Parteienoligarchie verkommen ist, radikal zu hinterfragen. Den politischen Apparat drastisch zu beschneiden, Kammern sowie die Privilegien des Öffentlich Rechtlichen abzuschaffen. Schlicht: Bürokratie und politischen Komplex auf die Hälfte einzudampfen.

    Doch darauf auch nur zu hoffen besteht kein Anlaß. Im Gegenteil, denn trotzdem sich eine großteils in keiner Weise demokratisch legitimierte EU-Bürokratie schleichend immer mehr nationale Kompetenzen anmaßt und damit nationale Parlamente zu Schaubühnen reiner Symbolpolitik verkommen läßt, schrumpft die nationale Polit-Bürokratie nicht.

    Im Gegenteil, sie metastasiert in einem Ausmaß, das in Zeiten, in denen Mut und aufrechter Gang noch als Tugenden galten und nicht primär als Hindernis in der Kunst des geschmeidigen, situationselastischen Vorwärtskommens, längst dazu geführt hätte, daß sie die Untertanen zum Teufel gejagt hätte.



    • Whippet

      Und wenn ich in all die strahlenden Gesichter ohne Fetzerl auf dem Parteitagfoto schaue, macht mich das richtig "glücklich"!
      Sie sind zum Speiben, es geht der ÖVP um Macht und sonst nichts!

    • Kyrios Doulos

      Wöginger hat genau das in einer rhetorisch-handwerklich blendenden (bitte die Doppelbedeutung des Wortes zu beachten) Rede am Parteitag ganz offen gesagt:

      Wie ein Vertriebsvorstand hat er den Erfolg in Zahlen gemessen: ÖVP Wahlergebnisse, Wachstumsprozente, Vorsprung zur Konkurrenz, sogar die Umfragen und Vorsprungswerte von Kurz hat er herangezogen.

      Wenn Ihr diese Ergebnisse auch in Zukunft haben wollt, müßt ihr ihn einfach wählen: Sebastian Kurz.

      Die 99,4 Prozent zeigen: Es geht NUR um die Macht der ÖVP und das Mitnaschen der ganzen ÖVP-Familie.

    • Ingrid Bittner

      @Kyrios Doulos: es kommt halt drauf an, wer rechnet, ich hab weiter oben einen diesbezüglichen link gepostet.

    • Neppomuck

      Dieser Wöginger ist ein Paradebeispiel für die Persönlichkeitsstruktur der ÖVP schlechthin.
      In des letzten Wortes eindeutiger Bedeutung.

  35. Si Tacuissem

    Kurz selbst hat Z. als Justizministerin akzeptiert, obwohl sie bereits einmal (2019) zu seiner Absetzung als BK aktiv beigetragen hatte. Vielleicht ein taktischer Fehler.



    • Isis42

      Si Tacuissem! - Das war wohl eine seiner größten Fehlentscheidungen, irreversibel?

  36. gebirgler

    Ja Kurz muß sich war anziehen. In den Salzburger Nachrichten stand schon zu lesen, daß die Verurteilung Straches ein Warnzeichen für Kurz sein sollte. Man am Urteil Strache (und schon vorher Grasser) sehen kann wie die Justiz tickt. Bei Chorherr genügt eine leichte Ohrfeige, für die sogenannten Rechten Verbrecher muß man schon den Vorschlaghammer auspacken obwohl von die Verfehlungen genau das Gegenteil verlangen würden.

    Und die wahrscheinliche Verurteilung von Kurz wird ein vollkommenes Fehlurteil sein. Ein Widerspruch bei Aussagen eines Untersuchungsauschusses kann niemals solche Folge zeigen. Ansonsten müssen alle fürchten welche das gleiche vor Gericht passiert. Niemand kann sich jede Aussage welcher er getätigt hat im letzten Detail merken.

    Ich bin durchaus der Meinung, daß Kurz in Sachen Asyl und Corona so viele Verfehlungen auf sich geladen hat, daß er nicht mehr tragbar ist. Aber diese Justiz - nein das passt nicht. Man muß jedoch festhalten, daß er ein großes Maß an Mitschuld trägt. Hätte er zusammen mit der FPÖ die Staatsanwaltschaft reformiert bliebe es ihm erspart. Und mit der Übergabe des Justizministeriums an die Grünen hat er de facto Selbstmord begangen.

    P.S. Sio wie Österreich unter Kurz geworden ist läßt Putin´s Russland in deutlich besserem Licht erscheinen.



  37. Franz77

    OT Da haut´s einem das Blech weg:
    Die "Spanische Grippe" hat einen parallelen Hintergrund zu Covid19, mehr als man sich ausdenken könnte. Erklärt in 8 Minuten. Sogar ein Vorfahre von Bill Gates hing mit drin, Dr. Frederic Gates und natürlich die Rockefellers.

    Die - mit experimentellen Impfstoff - Geimpften starben.

    Auch damals gab es Shedding, also daß Geimpfte Ungeimpfte anstecken.

    https://odysee.com/@BehindTheMatrix:7/Die-spanische-Grippe:9?&sunset=lbrytv



  38. Pennpatrik

    Ob jetzt wohl die Gesetzeswünsche des Privatvereins Gewerkschaft in Verbindung mit Vorteilen für die SPÖ drankommen?
    Oder die Stützung der ORF Zwangsgebühren gegen Ausgrenzung und negative Berichterstattung in Richtung FPÖ?

    Systemjustiz!



  39. sokrates9

    Putin lässt nicht grüßen sondern hat Merkel in Großbuchstaben erklärt dass er sich im Fall des kriminellen Nawalny - der wegen geschäftlichen Manipulationen verurteilt wurde- das Urteil von Richtern gesetzeskonform nicht overrulen werde.
    Ansonsten perfekte Darstellung des Juristen Unterberger wie derzeits Recht von den LinkINNEN gebeugt wird.Wenn 2000 Euro zu 11/2 Jahren Strafe führen müsste ein Chorherr, ein Pierer, der LH Pühringer lebenslänglich bekommen.Die "Richterin" versteht offfensichtlich das ganze demokratische System nicht. Wer spendet an Parteien ohne sich davon einen Vorteil zu erwarten? Natürlich will jeder Wähler dass seine Anliegen realisiert werden.Im Kommunismus gibt es keine Spenden, da wird über den Bürger drübergefahren der ist Sklave.Traurig dass sich in unseren korrupten,niveaulosenn Medien niermand gibt dem das auffällt sonder primitives Strachebashing inklusiver Freue vorherrscht!"



  40. Tyche

    Interessanter Beitrag, der für heute nicht ganz passt - oder doch etwas, weil deutlich wird, wie mit staatlicher Unterstützung, viel heißer Luft, finanziert mit unseren Steuergeldern gearbeitet, gedacht wird, ausschließlich zur Selbstbeweihräucherung der hohen Politik (Ach wie vorbildlich und gut sind wir doch!), unterstütz durch die ignorante Medienmacht?

    https://www.achgut.com/artikel/die_klimaschutz_kassierer_eine_mail_aus_uganda



    • Wyatt

      *****
      *****
      ***** auch ICH empfinde hierzulande für die parasitären Existenzen des so genannten "Klimaschutzes" nur mehr Verachtung. (Besonders jetzt, wo die letzten Augusttage, mit den ungewöhnlich nasskalten Temperaturen , die Hitze- und Erderwärmungspropaganda der "Klimaschützer" einmal mehr der Lügen straft!)

    • Tyche

      Nicht zu vergessen - der Mai war auch nicht besser!

    • pressburger

      @Wyatt
      Geben Sie es auf. Klimatologie ist zu einem finalen Dogma geworden. Erklärt alles aus sich selbst heraus. Sollte die Donau im September zufrieren, dann wird es die Folge der Klimaerwärmung sein

  41. Engelbert Dechant

    Bitte um Verzeihung. Der Kommentar sollte als Antwort auf einen anderen weiter unten stehen.



  42. Engelbert Dechant

    Mir wurden 180,- Euro pro Stunde angeboten. Ich habe das Angebot einvernehmlich abgelehnt. Und zwar aus folgenden Gründen:

    1. Als für die Genspritzen verantwortlicher Arzt wäre ich für die Aufklärung der Patienten zuständig gewesen. Jeder hier im Forum kennt meine Überzeugung, dass diese experimentelle Gentherapie nur unter sorgfältiger Risikoäbwägung ethisch vertretbar ist. Das war nicht im Interesse der die Impstraßen betreuenden Firma.

    2. Niemand war und ist auch heute noch bereit, dass Risiko für Impfschäden zu übernehmen. Nicht die Erzeugerfirmen, noch der Staat, und schon gar keine Versicherung zu einer vertretbaren Prämie. Denn nach derzeitiger Regelung haftet der Impfarzt unter der Prämisse der Beweislastumkehr für die wahrscheinlichen Schäden. Das heißt ganz konkret, dass der Arzt neben vielen anderen Fragen auch nachweisen muss, dass er den Probanden MÜNDLICH davon informiert hat, dass es sich um eine bedingt zugelassene Therapie handelt, wo der Nachweis über Wirkung, Neben- und Langzeitwirkungen erst erbracht werden muss. Das war ebenfalls nicht im Interesse der Betreiberfirma. Daher hätte ich mit dem Vermögen meiner Familie gehaftet. Vielen Impfärzten ist das bis heute nicht einmal bewusst.



    • sokrates9

      Danke! es gibt auch noch anständige Ärzte die sich nicht korrumpieren lassen!Warum wird da so viel bezahlt? das muss doch einen Hintergrund haben?

    • Pennpatrik

      Haha!
      Niemand hat gefragt, niemand informiert.
      Doch! Eine Frage wurde mir bei der Impfung gestellt: "Links oder Rechts?"

    • Engelbert Dechant

      Einem Sokrates ist der Begriff Danaergeschenk nicht fremd. Auf diesen Stundentarif bin ich in meinem ganzen Berufsleben nicht annähernd gekommen. Ich denke den meisten Ärzten ist Punkt 2 nicht bewusst. Wenn man die Übertragung der Haftungsfragen bedenkt, ist die Politik mit diesem Tarif einen sehr cleveren Deal eingegangen. Nicht nur finanziell. Denn ein größer Teil der Ärzte befindet sich nun in Händen des Gesetzgebers, wenn die Schadenersatzforderungen schlagend werden.

    • Ella (keine Partnerin)

      Ja, und das bedeutet auch, dass Impfärzte wenig Interesse haben, Impfschäden anzuerkennen bzw. einzutragen.

    • Henoch 1

      Meine Hochachtung! "Hüte dich vor Griechen mit Geschenken"

    • Tyche

      Mich wundert nur, warum die ärztliche Standesvertretung, die Ärztekammer ihre beitragspflichtigen Kollegen nicht warnte und lieber ins offene Messer laufen ließ?
      Eine mehr als fatale Sache!

    • sokrates9

      Undenkbar dass bei dieser Mafiaregierung jemals ein Arzt angegklagt würde. Selbst wenn die geimpften reihenweise umfallen wird man da Ausreden finden- das Impfgremium welches anonym agiert war schuld und was auch immer...

    • Engelbert Dechant

      @sokrates9

      Ich fürchte, dass Sie recht haben. Nur dafür wird als Preis die Zustimmung zur gesetzlichen Abschaffung der freien Ausübung des Arztberufes zu zahlen sein. Freiberuflich tätige und damit weisungsungebundene Ärzte sind der Politik schon lange ein Dorn im Auge. Der Versuch die Kontrolle über sie und damit über die Patienten zu bekommen, begann mit ELGA und ist noch lange nicht zu Ende.

      Für mich sind zur absoluten Verschwiegenheit verpflichtete, wirtschaftlich autonome und damit auch weisungsungebundene Ärzte ein wesentlicher Teil der bürgerlichen Freiheit.

    • Tyche
    • unmaskiert

      @ Tyche
      Ihr Link klingt ja ganz gut, vielen Dank dafür!
      Aber wird es das auch spielen?

    • @Dechant (kein Partner)

      Wahre Worte. Und Ihre Entscheidung ist SEHR klug.
      Es ist ganz klar, wie der Hase läuft: je mehr man boostet umso mehr Folgeschäden wirds geben, Autoimmunerkrankungen serienweise.
      Und dann sind die IMPFÄRZTE dran.
      Den letzten beissen die Hunde.
      Es wird in 2 Jahren NIEMAND interessieren, was für ein medialer Druck auf schnellschnell gemacht wurde.
      ALLE werden sich abputzen, vor allem die Druck machenden Politiker und Journalisten, und werden sagen: Der Arzt muss es wissen und warnen, daher bekommt er ja das viele Geld!!! Es gibt glaube schon 7 oder 8 ROTE HAND BRIEFE, die muss er selbstverständlich prüfen und anwenden!!
      DASS diese 150 Euro Story überhaupt aufs Tapet kommt ist verdächtig

  43. Rosi

    Putin - nein, ich glaube, in Rußland weiß zumindest jeder, wie es läuft.

    In Ö kann 'die Justiz' Grasser jahrelang grundlos belästigen.

    Irgendein 'Komiker' kann ein gestelltes Video mit angeheuerten Schauspielern in Ibiza drehen, Fehlinfos daraus werden geleakt, Strache muß gehen, aber 'die Justiz' untersucht nicht einmal, wer der Auftrag- und Geldgeber hinter der 'künstlerischen Darstellung der Wahrheit' ist.

    Und Jörg Haider hatte einen tödlichen 'Verkehrsunfall' just zu dem Zeitpunkt, als er der erfolgreichste Kandidat im Land war.

    Ich glaube, es gibt schon viele Jahre gute Gründe für erfolgreiche und sympathische bürgerliche Politiker, sich zu fürchten.

    Wenn Putin seinen Konkurrenten was Böses antut, schreien manche scheinheiligen EU Politiker zumindest auf.

    Hier in Ö sitzen wir schon jahrelang auf einem stinkenden Misthaufen, aber das schert keinen, in der EU schon gar nicht.
    (Vermutlich muß man eh für letzteren Umstand sehr dankbar sein.)



    • sokrates9

      In der Eu schert das niemanden? Glaube das Gegenteil: da sind die Hintermänner tätig die derzeit Europa aber auch Österreich massiv destabilisieren wollen!

  44. elfenzauberin

    Kurz muss sich nicht vor den Gerichten fürchten, sondern vor dem Urteil der Historiker, die a posteriori seine Handlungen beurteilen werden.

    Und dieses Urteil wird wohl vernichtend ausfallen: unter der Aegide von Sebastian Kurz wurde Österreich erstmals in der Geschichte der 2. Republik von Notstandsverordnungen erlassen, die in massivem Widerspruch zu zentralen Grundrechten stehen. Erschwerend kommt noch hinzu, dass ein Nostand objektiv gar nicht vorliegt. Eine Infektionserkrankung, deren Sterblichkeit im Bereich einer völlig normalen saisonalen Grippe liegt, ist mit Sicherheit kein Grund, den Notstand auszurufen.

    Sebastian Kurz hat diese Gesetzeslücke missbraucht, um Österreich in einen totalitären Staat zu verwandeln, in einen Staat, in dem es keine Meinungsfreiheit mehr gibt, in einem Staat, in dem die Bürger Ausgangsverbote zu etragen haben, in einem Staat, in dem Unschuldige von Behörden schikaniert und von Gerichten verfolgt werden und vieles mehr.

    Ich habe mir früher gedacht, dass es unfair ist, S. Kurz als BabyHitler hinzustellen. Mittlerweile bin ich der Ansicht, dass dieser Vergleich recht passend ist. Menschen erster und zweiter Klasse gibt es ja schon - wie damals!

    Nur der Hr. Kurz pfeift auf Abstandsregeln und auf Babyelefanten - diese Regelungen gelten nur für das Fußvolk - nicht für ihn, nicht für den Hrn. Martin Ho und seine Koks-Schickeria.



    • Henoch 1

      Mittlerweile wird klar warum das Schimpfwort Arsch mit Ohren erfunden wurde !!!!!!!!

    • Henoch 1

      Den Beistrich hat dieser Unterensch in der Unterhose !

    • sokrates9

      Elfenzauberin- Einspruch: Kurz hat Corona nicht erfunden! Dazu ist er viel zu schwach übersetzt: studieren sie die Agenda der NWO. Die sind präpotent genug dass das alles aufliegt:
      Bevölkerung mit tödlicher Seuche - hundertausend Tote..konfrontieren damit sie sich fürchtet, dann Länder mit Notverordnungen regieren außerkraftsetzung vom Parlament, totale Medienkontrolle. Passt doch perfekt.Alles läuft nach Plan
      Wo sind die Choronatoten in Österreich? Keine 100 Leute pro Monat,. In Berlin werden "Querdenker" - im Gegensatz von "Einheitsdenkern"mit Notverordnungsschmähs von der Strasse geprügelt undKEINER regt sich auf - kein Medienthema.
      Kurz ist braver Exekutor seiner Herren- das ist alle

    • Konrad Hoelderlynck

      Ich vermute, das spätere Urteil der Historiker wird diesem Buben wurscht sein...

    • elfenzauberin

      @sokrate9
      Sehe ich auch so! - Kurz ist ein Befehlsempfänger, der allerdings genau weiß was er tut.
      Die Mauerschützen damals wussten das auch.

    • Henoch 1

      Der Großteil glaubt das sogar heute noch nicht ! Leider. Pardon für meine rüde Ausdrucksweise, aber mir ist leider danach!

  45. sokrates9

    Kurz macht viele Sachen genial! Wenn Ärzte gemäß heutiger Kronenzeitung bis zu 25.000 Euro WÖCHENTLICH durch Impfen verdienen können, braucht man sich nicht zu wundern dass keine Impfschäden entdeckt werden.Auch wenn das (hoffentlich) reine Mathematik ist bei 150.-Euro pro Impfstunde sinkt bei allen Menschen die Wahrnehmung.



    • Meinungsfreiheit

      Erstens stimmt die Rechnung so nicht und zweitens bei Neidkomplexen hilft eines: selber machen!

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      In Deutschland haben schon etliche Arztpraxen das Impfen mehr oder weniger komplett eingestellt. Erstens hat die Impfung nicht die vom Hersteller angegebene Wirksamkeit und zweitens haben etliche Geimpfte gravierende Nebenwirkungen.

    • Engelbert Dechant

      Sehr geschätzter Sokrates!
      Ihnen dürfte ein Schreibfehler unterlaufen sein. Denn 173 (die Anzahl der Stunden im Monat bei einer 40 Stundenwochen) x € 150,- ergibt €25.950,- vor allen Steuern und Aufwebdungen. Weiter oben können Sie lesen, warum ich auf Grund des Risikos der Haftung gerne darauf verzichtet habe.

    • sokrates9

      Ich habe hier die Kronenzeitung zitiert, natürlich stimmt die Rechnung nicht in voller Höhe.Der Neidkomplex als emotionale Antwort ist ausgesprochen primitiv; habe keinen Neidkomplex -soll ich Ärzte beneiden dieum abzukassieren nicht ordnungsgemäß aufklären? Ich will nur darauf hinweisen mit welchen (Steuer)Mitteln man versucht die Zahl der Kritiker unter den Ärzten gering zu halten.

    • fewe (kein Partner)

      Auf 25000 Euro kommen die wöchentlich aber nur dann, wenn sie jeden Tag 24 Stunden lang arbeiten. Das wird etwas schwierig werden.

      Auch ein Installateur kommt auf fast 150 Euro pro Stunde. Ich halte das nicht gerade für übertrieben viel.

    • Boosten schadet (kein Partner)

      WER führt diese Kampagne gegen die Impfärzte?
      Mückstein sagt dem VOLK nicht, wieviel der schon 500 Krankenhausaufenthalte GEIMPFTE sind und wieviel Ungeimpfte.
      Das ist VERDÄCHTIG.
      Wer Luc Montagnier hörte, weiss: die STERBERATE folgt der IMPFRATE! Das Virus lernt dazu, wenn wie jetzt geimpft wird.
      Und daher gibts plötzlich im Sommer Virusfälle, obwohl der Corona ein Wintervirus ist. In diesem WINTER wirds wahrscheinlich eine ECHTE Katastrophe geben, vor allem weil man die Krankenschwestern, Ärzte und Pfleger krankgeimpft hat und keiner rmehr da sein wird zum arbeiten.
      SELBSTERZEUGTER NOTSTAND.
      Delta ist für Stabile mittlerweile nur noch ein besserer Husten. Ivermectin hilft.

  46. Undine

    Also, daß ein Parteiobmann in Österreich bei einer Wiederwahl 99.4 % von seiner Partei erhält, erinnert frappant an die DDR---wie so Vieles in letzter Zeit!
    gewesen
    Was hat KURZ bisher geleistet, was auch gut für Ö und seine "echten" Bürger, also die Einheimischen, wäre? Mir fällt nichts ein.
    Höchstens die ÖVP, bzw. die TÜRKISEN hat er vor der Marginalisierung gerettet. Ob das gut ist, steht auf einem anderen Blatt.

    In einem hervorragenden Vortrag erwähnt Ernst WOLFF auch KURZ! Diese Erwähnung ist nicht gerade schmeichelhaft für Kanzler KURZ, bestätigt aber sämtliche Befürchtungen:

    "Ernst WOLFF beim WEFF 2021"

    https://www.youtube.com/watch?v=VM-sNKNd-CU -)

    PS: Zur ERD-ERHITZUNG: 29.08. 2021, 9h: 12 Grad Celsius

    Am Morgen des 29.08.1995 lag auf dem Höllengebirge SCHNEE! Dem Schneefall vorangegangen war einige Tage heftigen Dauerregens. Ich hatte mit meinem Bruder damals eine Woche am Attersee verbracht. Wir konnten nichts unternehmen. Damals warnten die Klima-Forscher übrigens noch vor einer drohenden Eiszeit.....



    • Franz77

      Wir hamm 9 Grad. Parallelen zur DDR fielen mir auch sofort ein. Das war ja auch eine derartige Republik.

    • Meinungsfreiheit

      Bei diesem Forum würde er 0 Prozent bekommen - finde den Fehler!

    • elfenzauberin

      @Undine
      An das Klmagedöns glauben nur noch Journalisten und Politiker. Allen anderen ist nach einem Blick aus dem Fenster klar, dass wir nicht ein Problem mit dem Klima, sondern eher der Politik haben.
      Die Chinesen und Inder lachen sich ins Fäustchen, wie sich Europa mit dem Klimablödsinn, mit der Schwulenpropaganda und LGTBQ selbst demontiert.
      Die halten es gar nicht für möglich, wie blöd die europäischen Eliten agieren.

    • Whippet

      Undine, Elfenzauberin@**********!

    • sokrates9

      Selbst das Wetter wird trickreich interpretiert: Man zählt die heissesten Tage zusammen und sieht dass die heisser als in der Vergangenheit waren, die Kältetage die den statistischen Ausgleich zeigen würden,fallen unter den Tiscvh.

    • sokrates9

      Meinungsfreiheit..finde den Fehler.. Da sitzen nicht saturierte Bonzen die nirgends durchblicken sich auf Kosten der Allgemeinheit ein bequemes Leben basteln und weil kurz so clever ist nicht mitdenken müssen und sehnsüchtig schon die NWO erwarten .. :-)

  47. MizziKazz

    a) alleine die Bestechungssumme lässt auf Nicht-Bestechung denken. Denn € 12 tausend als Bestechungssumme ist ja Mickimaus.
    b) Kurz wird gar nix passieren, weil Kurz sich aussuchen darf, wer ihn "grillt" und außerdem hat er ja gute Verbindugen in alle Richtungen.
    Strache tut mir leid - er wurde zum Fallguy der Nation gemacht. Dass er sich nicht geschickt anstellte ist für mich ein Zeichen, dass er eben gar nicht geübt war in Korruption. Wahrscheinlich war er einen Hauch zu ehrlich und zu blauäugig. Scchade um ihn - er hätte was erreichen können und darum wurde er wohl abgesagelt.
    Kikls Vorteil: er ist Spartaner - was will man ihm nachsagen? Trinkt ein Glas Wasser zu viel beim Bergsteigen???



    • elfenzauberin

      @MizziKazz
      Diesen unschätzbaren Vorteil hat Kickl gegenüber Kurz. Ersterer hat einen tadellosen Lebenswandel, zweiterer agiert im Koker-Milieu, wo Penisfotos herumgereicht werden.
      Als Wähler muss man entscheiden, was einem lieber ist. Dr. Unterberger zieht eben das Koks-Milieu und die Penisfotos vor.
      Meine Präferenzen liegen woanders.

    • fewe (kein Partner)

      Die Penisfotos gehen eigentlich niemanden etwas an. Man sollte den Linken nicht die Freude machen, das wahrzunehmen, finde ich. Leute die koksen sind munterer, das ist mir eher sympathisch als Alkoholiker, was in Österreich halt leider nicht so selten ist.

    • @fewe (kein Partner)

      versteh ich Sie richtig, fewe, daß es Sie nicht wirklich stört, wenn Leute, die die Republik in der EU mit einer Unterschrift verkaufen und zu Abermilliarden Zahlungen verpflichten können oder die hunderte Mio an Freunde verschieben können, oder wie T.Schmidt zB Milliarden Staatsvermögen als Alleinvertretungsbefugter an Oligarchen verkaufen können, also daß solche Leute, die unser Schicksal als Volk und unseren Volkswohlstand bestimmen, halt hie und da mal unter Drogen stehen?

  48. Jenny

    Kurz hat gar nichts zu befürchten solang er Geld für die grünen Idiotien freisetzt und der Schlag gegen Putin musste wohl auch sein...Wenn wer was zu fürchten hat, dann wir als Bürger den Kurz und seinem Wahnwitz.
    Allerdings hat AU absolut recht das Urteil gegen Strache ist ein sehr schlechter Witz, aber auch bestimmt von der ÖVP so gewollt, denn Strache fürchten anscheinend alle immer noch und sie patzen ja gerne solche Leut an.
    Und was erwartet man denn von Juristen die nur wegen ihrer Parteifarbe ins Amt gehievt wurden, die die jetzt aus den Unis kommen und nix anders als linksversifften Blödsinn im Hirn haben, kaum im Stande sind sich richtig auszudrücken? Und wer hat all dem Treiben seit vielen Jahren zugesehen und es gefördert? Auch die ÖVP die viel zu lange nicht nur absolut links ist sondern auch all die JM stellte, die nur mehr auf Schwule und sonstige ach so arem Randgrupperl fixiert sind. Also was soll der Maturant fürchten? Was er mal fürchten sollte, wäre der Volkszorn, aber wir leben ja in Österreich und lassen uns augenscheinlich gerne von einem Nichts auf den Schädel schei.....



  49. Willi

    Fürchten tut sich jeder POlitiker. Aber nicht vor dem dummen Wahlvieh, das dank Herdenimmunität und Tradition jederzeit gerne Jasagen geht. Sondern vor den Oligarchen im Hintergrund, auf Grund deren Gnaden sie in Amt und Würden sind. Und unter deren Argusaugen sie ihre Vermögen raffen.



  50. Franz77

    Endlich, Babyelefant und Maskenpflicht sind gefallen.

    https://orf.at/stories/3226573/



    • Neppomuck

      Der Babyelefant im Porzellanladen erfreut sich aber (wenn man den Medien Glauben schenken darf) einer ungehemmten Beliebtheit.
      Was ist nur mit unserem Land los?

    • machmuss verschiebnix

      ..wohin gefallen ? Uns auf den Kopf ?

  51. Josef Maierhofer

    Kurz braucht sich doch nicht fürchten, er ist ja eh ein braver Linker.

    Er durfte sich sogar seinen Richter aussuchen, was natürlich ein Strache nicht darf.

    Ich meine, Österreich muss sich fürchten vor solchen Staatsanwaltschaften, vor solchen Parteien, wo die Vorsitzenden mit 99,4% gewählt werden und die 3, die nicht für Kurz gestimmt haben, auch noch genannt werden, vor der 'strengen' Migrationspolitik mit 'Abholkommandos' des Bundesheeres an der Grenze, vor der Coronapolitik, die sich deutlich von der Schwedens, Dänemarks, Norwegens, der Schweiz und vieler Bundesstaaten in den USA unterscheidet, vor der Selbstbedienung einer 'euphorischen' ÖVP, vor dem gesellschaftlichen Linksdrall, bei dem die ÖVP mitmacht von Gender bis Familienzerstörung, vor der Diktatur der fremden Kapitalisten (Klima, Pharma, NWO), denen die ÖVP den Hof macht, vor der Schuldenlast, die bedenkenlos ('koste es was es wolle') aufgestapelt wird, niemand wird sie mehr heben können, etc.

    Ja, Strache wäre dagegen aufgestanden, den hat man aber 'siegreich' erledigt, gell, Herr Kurz und Herr Dr. Van der Bellen ?

    Nein, Sebastian Kurz hat viel dunklere Flecken auf seinem Hemd, als die angeklagte Falschaussage im Ibiza Untersuchungsausschuss, die werden nie angeklagt, die werden niedergeschwiegen, der Untersuchungsausschuss wird mittels 'des zum Gärtner gemachten Bockes', Sobotka, einfach 'abgedreht', bevor er Ergebnisse liefern kann, von dem Leid, das der 'Corona Diktator' den Österreichern zugefügt hat und weiterhin zufügt, ganz zu schweigen. Es sind die Flecken des Verrats, an Koalitionspartnern, am österreichischen Volk, es ist die Unwahrheit, die er verbreitet oder verbreiten muss.

    Ich hoffe, die Menschen sehen das immer mehr.



    • Undine

      @Josef Maierhofer

      Ihnen gebührt für jedes Wort ein Sternderl!

      **********************************
      **********************************
      **********************************+++++!

    • Henoch 1

      Großartig !
      ********************

    • Whippet

      Bravissimo!************!

    • Willi

      Herr Maierhofer, es gab mal eine Seite, die ich noch teilweise lesen konnte, bevor sie von unserem Geheimdienst demontiert wurde. Da werden die Flecken schnell dunkelrot.
      Wenn man nach "Gebirgsterror Dossier Kurz" sucht, sieht man noch die Überschriften.
      Es ist ja auch erstaunlich, wie schnell nach gewissen Gerüchten Kurz eine Freundin mitsamt Kindersegen zugeteilt wurde.

    • Franz77

      Es haben drei nicht für Kurz gestimmt, die Namen fand ich allerdings bisweilen nicht. Drei haben ihre Stimme nicht abgegeben. Ein gigantisches Ergebnis für den Gesalbten ist es trotzdem, wie es sich für die Neo-DDR gehört.

      Bei Kurz haben von 539 Delegierten 536 ihre Stimme abgegeben.
      Setzt man die 533 Zustimmungen ins Verhältnis zu den 539 anwesenden Delegierten, ergibt sich für Kurz ein Ergebnis von 98,89 Prozent.

    • Franz77

      @Willi: Bingo!

  52. Templer

    OT:
    Die Meinungsfreiheit ist tot.
    Wer hat sie getötet?
    Der Gradmesser der Meinungsfreiheit ist nicht, was auf einem Blog mit 50 Lesern sagbar ist, sondern was dort sagbar ist, wo sich eigentlich die Mitglieder eines pluralistisch verfassten Gemeinwesens in einer Demokratie artikulieren sollen. Und an diesen Orten sieht es düster aus. 

    https://www.rubikon.news/artikel/zombies-die-aus-medien-springen



  53. elfenzauberin

    Wenn ich vor die Wahl gestellt werde, ob ich lieber unter dem Kurz-Regime oder unter dem Putin-Regime leben möchte, dann würde meine Wahl eher auf Putin als auf Kurz fallen.
    Nicht dass mir Putin sonderlich sympathisch ist, doch bei Putin weiß man wenigstens, woran man ist. Kurz halte ich für einen verlogenen Schnösel, der in seiner Verlogenheit schlimmer ist als Putin.
    Vergessen wir nicht, dass mitten in Österreich Berfusverbote für Ärzte verhängt werden, die nicht an den Blödsinn der Coronahirnis glauben, es gibt Hausdurchsuchungen, Handybeschlagnahmungen, Kontosperrungen etc.

    Nawalny hat wenigstens etwas ausgefressen, bevor er eingeperrt wurde. Hier in Österreich werden aber Leute verfolgt, die es sich erlauben, eine andere Meinung zu haben.

    Außerdem: Russland ist ein riesiges Land, wo nur 146 Millionen Menschen leben. In Russland gibt es viele, weitläufige Gegenden, in denen die Politik so weit weg ist, dass man sich um diese kaum kümmern bräucht. Im kleinräumigen Österreich ist das definitiv nicht so. Da mischt sich die Politik bis in das Privatleben hinein.

    Daher - lieber Putin als Kurz!



    • pressburger

      Optimisten lernen russisch, Pessimisten chinesich, Fatalisten arabisch.

    • elfenzauberin

      @pressburger
      Das Kurz-Regime scheint sich in einiger HInsicht an China zu orientieren. Die Anmaßung, einen Impfpass als Eintrittssystem für den Eintritt in das gesellschaftliche Leben einzuführen, was üble Erinnerungen an den Arierpass wachruft, ist nichts anderes als die Umsetzung des social-credit-Systems, das in China bereits Realität ist.

      Ist man brav, kauf die richtigen Produkte, hat den richtigen Partner, gibt es Gutpunkte mit denen man dann billiger einkaufen kann. Hat man weniger Punkte, kann man gar nicht einmal eine Zugfahrt buchen - hat also Hausarrest.
      So ein System führt der hochwohlgeborene Kurz hier in Österreich ein.
      Da ist mir Putin der Tat sympathischer.

    • Undine

      @elfenzauberin

      ************************************+++!

    • Wyatt

      mir auch!
      ******
      ******
      ******

    • Henoch 1
    • Jenny

      Bin auch eher für Putin, denn der liebt sein russland im Gegensatz zu Kurz und hält auch die Islamisten draussen und bei uns fliegens die ein...

    • Willi

      Mir ist ein Wirtschaftsraum von Lissabon bis Wladiwostok auch lieber als ein creepy Joe mit Frackinggas und abgereicherter Uranmunition, wie im Jugoslawienkrieg.
      Buchtipp: "Wir sind die Guten"

    • Franz77

      @Pressi: Optimisten lernen russisch, Pessimisten chinesisch, Fatalisten arabisch, Realisten schießen.
      @Elfen: Ärzte kriegen 150 Euro pro Stunde, das läßt die Impfwut erklären: https://www.krone.at/2494857

    • Templer

      Kurz ist ein ausgewiesener Kommunistenchinafääään!!!

    • Templer
    • Meinungsfreiheit

      Ihr sehr einfach gestrickter Kommentar läßt tief blicken, abgesehen davon wie locker Sie mit Leuten umgehen, die die kurze Zeit der Demokratie in Rußland wieder abgeschafft haben

    • Ella (keine Partnerin)

      In meinem Heimatort gibt es zwei Ärzte - einen Coronajünger und einen, der skeptisch ist. Er hat nun schon Angst, dass man ihm bald den Kassenvertrag kündigen wird und dass er ein Berufsverbot erhält. Mein Bruder nennt das "Nazimethoden". Es ist das System Mao": Bestrafe einen, erziehe hunderte.

      Das erklärt auch, warum viele sich nicht trauen. Der andere Arzt weiß sicher auch, dass die Impfung Mist ist, er tut aber mit - aus Geldgier und Feigheit.

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Vergleichen Sie einmal das Stadtbild von Simferopol oder Sewastopol mit dem von Wien.
      Dort prominieren fesch gekleidete Damen auf der Promenade, hierzulande sieht man Vollbartträger mit einer Verschleierten im Schlepptau. Dort wird in den Opernhäusern noch die Kultur gepflegt, hierzulande wird bei den Salzburger Festspielen Schwulen- und LGTBQ-Propaganda betrieben.

      All das ist Folge der Politik - wo gefällt es Ihnen besser?

    • sokrates9

      Elfenzauberin Perfekt:
      Man müsste Meinungsfreiheit einmal ein Ticket nach Moskau spendieren wo er die verdreckten 3. Welt-U-bahnen von Wien vergleichen könnte und wo er die Friodensreligin Islam die immer mehr unser Leben dominiert nicht findet.
      Wie viel Seiten einer Durchschnittszeitung behandeln heute die Konsequenzen des Islams? schätze die Hälfte :Afghanisten, Flüchtlinge, Morde, Messerstechereien..füllen unsere Zeitungen.

    • Cosmas

      Liebe Elfenzauberin! Ich schätze Sie über alles für Ihre Kommentare! Aber so wie Dr. Unterberger im Corona/ med. Bereich das fachliche Grundverständnis abgeht, kann man auch an Ihrer Einschätzung Putins erkennen, daß Sie die Situation und das reale Leben in Rußland außerhalb Moskaus und bestimmter Eliten nicht wirklich kennen.Ich sage nur:"Vorsicht"... Viele Einschätzungen von Putin in dieser Ihren Art basieren auf Informationen, die äußerst geschickt von Russland hierzulanden lanciert werden.

    • Hoki

      @pressburger + @Franz77:
      in dieser Kürze liegt die Würze,
      jedem Tausende ***********

    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauberin - habven Sie auch schonb einmal hinter die Fassaden der Häuser dieser Städte geschaut?
      Und die Kriminalität

      und Sokrates - ich kenne die Städte Rußlands wahrscheinlich etwas besser als Sie!

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      ... wenn man dort hinter die Fassade schaut, sieht es aus wie in Favoriten - nuir mit weniger Türken und Afghanen.

  54. Walter Klemmer

    Also, langsam für mich zur Wiederholung:1. Die Richterin verurteilt Strache als korrupt, obwohl die Spende vor und nicht nach erfolgter Leistung übergeben wurde.
    Das Gesetz komme der Richterin unbedeutend vor und sei deswegen verdächtig, obwohl es in Wahrheit einen Gesetzesfehler! (Ungleichbehandlung ist ja gegen die Verfassung) beseitigt.
    Und das Gesetz wurde vom Nationalrat beschlossen, also nicht von Strache.

    Für mich ist demnach Strache jemand, der sich für die Einhaltung der Verfassung einsetzte und jemandem, dem Unrecht getan wurde rechtlich begründet helfen wollte und dem der Nationalrat zustimmen konnte. Strache wird jetzt von einer "Richterin" zum Verbrecher erklärt.

    Aus welchen Motiven Spenden Rote und Schwarze für ihre Partei? Weil sie dort ihre Werte und Ziele verwirklicht sehen.
    Für mich wurde eine berechtigte Parteispende unabhängig vom Gesetzesergebnis, da sie ja im Vorhinein getätigt wurde zur Korruption umgebaut.

    Dann müsste ich jede Parteispende bei Rot und Schwarz als Korruption bezeichnen!

    Das ist ein Rechtsstaat!!! Fürchterlich, was Rote und grüne Ideologie anrichten.

    Weg mit Zadic, die so was deckt und die im Terrorfall und im Fall Leonie versagte und jetzt noch mehr Afghanen fordert. Diese Frau ist nicht demokratisch orientiert.

    Diese Richterin traut sich dieses Urteil mit berechtigter Schelte nur durch ihre Chefin.



    • pressburger

      Tarif ist, war und bleibt Kurzens erste Wahl..

    • pressburger

      Korrektur spinnt: Zadic

    • Donnerl?ttchen

      Was soll’s! Wann kommt endlich die türkische Brut von der ÖVP vor die RichterIn. Grünes Gerümpel raus aus dem Nationalrat. Her mit Neuwahlen und raus aus dem EU SAUHAUFEN.

    • Henoch 1
    • sokrates9

      Hinterfragt die korrupte Presse diese rot-grüne Ideologie die einen demokratischen Staat in dem Parteien um die Gunst des Wählers kämpfen in Frage stellt?

    • @Klemmer (kein Partner)

      Sie stellen die Frage falsch.
      Fragen Sie sich ob Strache sich für den Prikrafmann auch so heftig eingesetzt hätte, wenn er dafür nur einen warmen Händedruck bekommen hätte?
      Die sog. Ungerechtigkeit wurde auch nicht abgeschafft, weil später wurde der Mann zwar in den Prikraf aufgenommen, die ÖVP Kliniken zugleich saftig aufgestockt, damit JEDER mehr bekommt.
      Also wenn DAS nicht Korruption zu Lasten des Steuerzahlertopfes ist, was dann? Ich wette der Löger etc. wird auch verurteilt.
      NIRGENDS wurde gesagt, diese Klinik und die Aufstockungen der anderen war für das GESUNDHEITSWESEN unverzichtbar, das Volk braucht diese zusätzlichen privaten Behandlungsmöglichkeiten aus medizinischen Gründen.

  55. Pennpatrik

    Der Vergleich im Vorgehen der Justiz im Fall Chorherr und Strache zeigt in aller Deutlichkeit, wie die Justiz tickt.



    • eupraxie

      Chorherr wird erst verhandelt!

    • Jenny

      Der Fall chorherr wird verschleppt und das wird so weitergehen, denn echte Korruption wird grad von Türkis-Grün ja gefördert oder woher hatte denn Kurz auf einmal all die Wahlkampfmillionen? Die Grünen waren pleite und nun hockens hochbezahlt in der Regierung usw...

    • Pennpatrik

      Ja, eh! Und der Storch bringt die Kinder.

      Causa Chorherr: Antrag auf Diversion
      https://wien.orf.at/stories/3115234/

    • DAS ERSTE MAL (kein Partner)

      Dieses URTEIL hat mit Politik nix zu tun.
      Es ist das erste Mal seit langer Zeit, wo unabhängige weisungsfreie RICHTER anhand eines praktischen Falles erklären können, was sie unter strafbarer Korruption verstehen.
      Und das ist ein Schock für viele.
      Man ahnt, wieviel Pilnacek wirklich manipuliert haben könnte, indem er Weisungen an die STA zur Einstellung von Verfahren organisiert haben soll.
      Denn angeklagt wurden seit Jahren ja nur die FPÖler, die anderen ÖVP +Koalitionspartner SPÖ, nicht.
      Da glaubten viele, in der ÖVP und SPÖ gäbs keine Korruption, weit gefehlt, diese Verfahren wurden nur geschickt von den Richtern FERNGEHALTEN, indem der STA keine Anklage erlaubt wurde.

  56. Pennpatrik

    Gibt es irgendeine Diktatur in der Geschichte Europas, in der die Justiz nicht mitgemacht hat?



    • Pennpatrik

      Gibt es irgendeine zusammengebrochen Diktatur in Europa in der danach die mitmachende Justiz substanziell zur Verantwortung gezogen wurde?

    • sokrates9

      Pennpatrik Natürlich nicht. Ruvchter und Staatsanwälte sind die größten Wendehälse.Wurde die NS - Justiz jemals zur Verantwortung gezogen für die tausenden Exekutionen im Namen des Führers?

    • Neppomuck

      Sokrates, Sokrates ...
      Noch nie vom "Nürnberger Prozess" gehört?
      Freisler hatte beizeiten der Teufel geholt (Bombenangriff), Hitler, Goebbels und Himmler haben sich der irdischen Gerichtsbarkeit selbst entzogen.
      Zahl der Todesurteile - 12.

      Stalin wollte sogar allen Generalstäblern der Nazis (geschätzte 50.000) den "kurzen Prozess" machen (obwohl die Angehörigen der Wehrmacht die Parteimitgliedschaft ruhen ließ), Churchill die ganze NS-Führung auf der Stelle (ohne Verfahren) erschießen lassen.

      Also, solang wir noch Kirchen haben, diese im Dorf lassen.

    • Engelbert Dechant

      Sokrates hat absolut recht. Es geht nicht um den Einzelfall Freisler, der einer Bombe zum Opfer gefallen ist, sondern um jene vielen Richter, die das Nazi-Unrecht bedenkenlos und ohne Gewissen durchgesetzt haben. AU zeigt als gelernter Jurist die heutigen Probleme mit den Richtern dankenswerterweise immer wieder auf. Leider nur sehr einseitig aus den Augen des Schatziburlis betrachtet.

    • sokrates9

      Nepomuck@Pennpatrik spricht von Justiz und nicht von diversen Nazigrößen.Da gibt es tausende standrechtliche Todesurteile die brave Richter auf verlangen braver Staatsanwälte verhängt haben die angeblich aus Befehlsnotstand urteilten - im Zweifel gegen den Angeklagten,für Volksverräter die den Feindfunk hörten,Wehrkraftzersetzuig, usw

  57. Ernst Gennat

    Was heißt hier "den Wähler Willen weg-urteilen"?? Bin sicher, dass die Mehrheit der Kurz-Wähler keine Koalition mit den giftgrünen Chaoten wollte.
    Ganz nebenbei, 1986 erreichte Alois Mock fast 10 Prozentpunkte mehr als der Basti. Letzterer lebt doch zum Gutteil von der anhaltenden Schwäche der Sozialdemokraten. Immerhin haben zwei Drittel nicht ÖVP gewählt, zum Glück gehöre ich zu diesen, sonst müsste ich mich noch ärgern.



    • Henoch 1
    • Wyatt

      ....und rund 90 % der Wahlberechtigten haben auch NICHT die Grünen gewählt!

      ....nur werden dann nach jeder Wahl aus den gültig zur Auszählung gelangten "Stimmen" die aller Österreicher!

    • Jenny

      Ebenso, hab den Schaumschläger gleich durchschaut war mir 1. zu macron ähnlich und 2 ging mir sein Geseier von wegen " immer werd ich angepatzt" tierisch auf die Nerven

    • sokrates9

      Es besteht die Hoffnung dass es Kurz schasfft die Grünen zu eliminieren!

  58. Brockhaus

    Es kommt sicher selten vor, daß ein Parteiobmann in Österreich bei einer Wiederwahl 99.4 % von seiner Partei erhält. Zumindest kann ich mich nicht erinnern und werde wahrscheinlich noch eines Besseren belehrt.

    Das könnte aber auch dazu führen, daß die ÖVP jetzt erst recht in ihrem Größenwahn einen Koalitionsbruch herbeiführt, in der Hoffnung daß Kurz auch bei der Nationalratswahl ein derart gutes Wahlergebnis einfährt und so sogar annähernd die Absolute erringen könnte.



    • Ella (keine Partnerin)

      Mit dem IM und den Medien bishin zum ORF sitzen sie an den Hebeln des Wahlbetrugs. Sämtliche Umfragen sind gefälscht und die Wahl wird kreativ ausgezählt. Natürlich schaffen sie die Absolute, wenn sie das wünschen. Und natürlich könnten die Grünen wieder ins Parlament einziehen wie beim letzten Mal, wenn die VP sie weiterhin brauchen kann, etwa als Ausrede, weshalb alles Handeln des Geschminkten immer total konträr zu seinen Versprechungen ist ... Es ist wie im Ostblock. Früher dachte ich ja, die Sozis gehen in diese Richtung, aber sie wurden von den Vaupen überholt. Wer hätte das gedacht?

      Ich nehme an, auch das Ergebnis der Partei-Wahl war getürkt.

    • Donnerl?ttchen

      Weg mit der wahlfälschenden Briefwahl. FPÖ X

    • Henoch 1

      Die wird uns leider bleiben ! Gut überlegt. Lemminge nehmen alles hin. Hätte ich vor Jahren nie für möglich gehalten.

    • Henoch 1

      @ Donner….. vergessen

    • Jenny

      Die letzten Wahlen waren mMn ale "geschönt" und das fing schon bei der vorletzten Wienwahl an und ging weiter über BP-Wahl und so weiter

    • sokrates9

      zu beachten: Im Hintergrund schläft ein grüner Bundespräsident der auch sein Scherflein bei/nach der Wahl beitragen wird.

  59. elokrat

    Brüssel ist mit rund 30.000 Lobbyisten ein Tummelplatz der Interessenvertreter, die versuchen, Einfluss auf EU-Gesetze und Regelungen zu nehmen. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Skandale: Abgeordnete, die bereit sind, gegen Geld Änderungsanträge ins Parlament einzubringen.
    http://kurt.digital/2019/05/07/so-gross-ist-der-einfluss-der-lobbyisten-in-bruessel/

    Wenn man sich die hohen Beträge ansieht, die den Lobbyisten zur Verfügung gestellt werden, dann kann man annehmen, dass einiges davon auch direkt an Abgeordnete / Parteien?! geflossen ist.

    Für mich war HC einer eher ungeschickt agierender Lobbyist.



  60. Templer

    Klar, dass ein Putin Bashing nicht fehlen durfte.
    Hat Kickl zum Thema nicht hineingepasst?
    Wer hat denn eine linksextreme Muselman*in zur Justizministerin gemacht?
    Wer hat denn einen linksextremen senilen Kettenraucher und Kopftuchbefürworter zum Präsidenten empfohlen?

    Keine ANGST Herr AU, ihr Kurz ist Teil des Sytemes, was man von Grasser, Strache und vielen anderen FPÖlern nicht behaupten kann.
    Diese werden vom System vernichtet.



    • Donnerl?ttchen
    • @Templer (kein Partner)

      Bitte, Zadic hat nur PFLICHTGEMÄSS den VERFAHRENSGANG NICHT BEHINDERT, sonst nix.
      Die Polizei, Staatsanwälte machen ihre Arbeit nach Strafgesetz. Wenn STA fertig ist, schreibt sie einen Vorhabensbericht an ihre Chefs zB im Ministerium und fragt ob sie anklagen darf.
      zB haben früher Pilnacek und Co Anklagen NICHT erlaubt und mögl.Verbrecher kamen mit simpler Verfahrenseinstellung per Weisung davon. Daschlogts es!
      So frech wurden die RICHTER BLOCKIERT! Unsichtbar!
      INDEM man verhinderte, daß die AKTEN überhaupt zu ihnen vordringen!
      Wo KEINE ANKLAGE, da ist kein Strafverfahren. Da ist kein zuständiger Richter, kein Beweisverfahren, kein Urteil, kein Schuld- oder Freispruch.
      Das war arg!

  61. Pennpatrik

    Hitler, Honecker, Lenin, Stalin, Mao auch.
    Lenins Putsch verlief so.
    Es gab die Anweisung, bestimmte Prozentsätze der Bevölkerung (Bauern, Kaufleute; also Klassenfeinde) zu bereits definierten Straftaten zu verurteilen.
    Also z.B. x% zum Tod, y% zur Verbannung ...
    Es gibt einen handschriftlichen Beweis dafür.
    Quelle: Schwarzbuch des Kommunismus.



    • Ella (keine Partnerin)

      Das jommt alles wieder.

      Södolf zu den friedlichen Bürgerbewegungen, die sich gegen eine Gesundheitsdiktatur aussprechen:

      "Es handele sich teilweise um Leute, die vom Verfassungsschutz beobachtet würden. Die Drohungen, die er persönlich erhalte, seien "zum Teil sehr heftig", auch rassistisch und antisemitisch.

      Es gebe irgendwann einen Punkt, da müssten Querdenker "im Zweifelsfall auch spüren, dass sich ein Staat das nicht gefallen lässt".
      https://de.rt.com/inland/123259-soeder-querdenker-muessen-spueren-dass-sich-staat-das-nicht-gefallen-laesst/
      ...

      ER erhält antisemitistische Drohungen???? Was sollen sie spüren? Seine Peitsche so wie der STIKO-Chef?

      Und warum die vom linksextremen Verfassungsschutz beobachtet werden, ist auch klar - weil sie für Menschenrechte und Freiheit demonstriert haben. Dieser Södolf versteht sich ebenso prächtig mit den Grünen wie unser Bunter vom Bussiufer ...

  62. Ella (keine Partnerin)

    Aber wieso? Dank Zadics Weisung durfte der Bussibub sich doch eh seinen Richter selbst aussuchen. Der braucht jetzt gleich amal viele Monate oder Jahre(?), sich mit dem Fall vertraut zu machen.



    • Ella (keine Partnerin)
    • Cotopaxi

      Meines Erachtens hat der junge Richter mehr Grund Angst um seine Zukunft zu haben, als dieser mögliche Delinquent.

    • Ella (keine Partnerin)

      Ja, das kann sein, dass dem die Muffn geht. Aber vielleicht war er auch schon in Hos Sauna - dort sind die ungustiösen Bilderln sowas wie die G Regel, die B Parole. Dann kriegt er nach dem Freispruch sicher einen guten Posten ;-)

    • das ist nix besonderes (kein Partner)

      Es ist egal, wo Kurz aussagt.
      Vorm Richter ist eine Extrawurst, die ihm zusteht. Er denkt wohl, daß er dann nicht so schuldig wirkt, wie wenn er zur Polizei muß.
      Auf das Strafverfahren hat das keinen Einfluß. Die wichtige Entscheidung, nämlich ob die Anklage gegen ihn im Ministerium zugelassen wird oder nicht ist offen.
      Zadic sagte, sie entscheidet nicht selbst sondern leitet an ÖVP dominierten Weisungsrat weiter und tut was der sagt.
      dh Kurz kommt bei Falschaussage mit Einstellung davon, das wäre aber ein Pyrrhussieg. Jeder wird sagen, er hat sichs gerichtet.
      Egal, Kurz bekommt mE sowieso Korruptionsanklagen. Blümel Handy aus USA schon da? Wie bei Lux- Grasser, dauert halt.

  63. SL

    Die Aussagen Grubmüllers klingen plausibel und beschreiben einen zum Himmel stinkenden Sumpf:
    https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2077980--Grubmueller-Abrechnung-zu-Privatspitaelern.html



  64. Neppomuck

    Hier das fehlende "s".



  65. Neppomuck

    Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie klingt das Ganze nach dem legendären "Pfeifen im Wald".
    Wobei die wahren "Pfeifen" ganz wo anders residieren.

    Eine Melange aus zittrigem Klagelied, verdrehten Fakten und zagen Hoffnungen, dass die einhellige Bestätigung über die Unverzichtbarkeit von Kurz am Parteitag der schwarz/türkisen auch ihren Niederschlag im (absehbaren) Plebiszit demnächst in diesem Theater ihre kollektive Bestätigung finden wird.

    Da sind aber noch etliche Imponderabilien ausgeklammert worden.
    Ich sage nur Ho, Benko, umkonfektionierte Masken aus China, Nehammers Ignoranz gegenüber gemeldeten Munitionskauf in der Slowakei, seine auch nicht dem Zufall unterworfenen Steuerungen friedlicher Demonstranten nach ein Kundgebung im Wiener Prater und die Erfindung eines "Sturms auf das Parlament"; Verbot einer politischen Kundgebung einer Parlamentspartei usw. usf.

    Alles Ausdruck einer zynischen Geringschätzung demokratischer Gepflogenheiten, einer "Mir san mir-Geistes(?)haltung", die in einer ordentlich geführten Republik nichts zu suchen hätte.
    Gut, Kickl blieb heute verschont, dafür musste Putin als metaphorisch eingestreute Schreckgestalt herhalten.

    Über die sachlich/fachliche Minderausstattung etlicher weiterer Minister will ich gar nicht erst ins "Schwärmen" kommen, hier träfe die "Culpa in eligendo" genau ins Türkise.
    "Konfusion" kommt nicht von Konfuzius.

    Allerdings die folgende Weisheit:
    "Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu schmieden."
    Also warum dann die Koalition mit den Grünen?

    Auch hier wird die heillose Überforderung unseres Kinderkanzler deutlich.
    Und das soll gute Stimmung unter den Wählern machen?
    Kann ich mir nicht vorstellen.



    • Templer

      **********************
      ++++++++++++++++
      **********************

    • Donnerl?ttchen
    • pressburger

      Konfuzius hatte recht. Kurz ist sich mit de Grünen grundsätzlich einig, ob aber die Grünen auf die Dauer kurz tolerieren werden, ist eine andere Frage.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung