Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Es ist nicht unethisch, Flüchtlinge auf die Nachbarschaft zu verweisen

Die Linke, die EU und damit wie immer am lautesten der heimische Zwangsgebührenfunk machen enormen Druck, dass Österreich Flüchtlinge aus Afghanistan aufnimmt. ÖVP und FPÖ sind da strikt dagegen und sprechen statt dessen von einer Pflicht der Nachbarländer zur Aufnahme. Es gibt sieben gute Gründe, warum sie damit mehr als Recht haben.

Ihre Haltung gegenüber einer Aufnahme afghanischer Flüchtlinge ist keineswegs unethisch. Einzige Ausnahme bilden jene Afghanen, die direkt für westliche Staaten oder Organisationen gearbeitet haben. Diese Staaten haben zweifellos eine direkte Verantwortung für ihre bisherigen Helfer. Bei allen anderen ist es speziell für Österreich eindeutig, dass es kein schlechtes Gewissen zu haben braucht, wenn es Nein zu einer Aufnahme sagt.

Dies erstens schon deshalb, weil Österreich im Verhältnis zu seiner Größe in den letzten Jahren bereits am meisten (nach anderen Statistiken am zweitmeisten) Afghanen aufgenommen hat. Dies geschah ohne jeden objektiven Grund, hat doch Österreich keinerlei historische  Beziehungen zu Afghanistan oder eine geographische Nähe zu jenem Land. Dies geschah einzig wegen der naiven Großzügigkeit unserer Gerichte und Behörden, sowie wegen der anziehenden (freilich langfristig unfinanzierbaren) Üppigkeit unseres Sozialstaates. Diese Üppigkeit macht Österreich logischerweise zu einem der obersten Wunschziele beim Asyl-Shopping, wie es von mafiosen Schlepperagenturen geradezu katalogartig feilgeboten wird.

Zweitens spricht gegen die weitere Aufnahme von Afghanen, dass sich ihre in den letzten Jahren hierhergekommenen Landsleute – vor allem waren es Militärdienstverweigerer – überdurchschnittlich schlecht benommen haben, wie die Kriminalstatistik beweist. Und dass sie sich auch nach vielen Jahren schlechter als andere Immigranten integriert haben. Das zeigt nicht nur die Beschäftigungsstatistik. Daran ändert der Umstand nichts, dass es einzelne sehr positive Beispiele gibt (wie es ja auch nichts für die Gesamtheit einer anderen Gruppe beweist, dass jetzt ein Tschetschene für Österreich eine Olympiamedaille errungen hat, während sich der Durchschnitt der ebenfalls überdurchschnittlich intensiv gerade nach Österreich gekommenen Tschetschenen – sie sind ebenso wie die Afghanen Moslems aus Zentralasien – als ähnlich problematisch erwiesen hat wie jener der Afghanen).

Der dritte Grund, warum sich Österreich in keiner Weise zu schämen braucht: Es hat das nun (freilich ein paar Jahre zu spät) von Sebastian Kurz so betonte Prinzip, dass prinzipiell die Nachbarländer die erste Aufnahmeadresse sein müssen, selbst immer wieder vorbildlich vorgelebt (was Kurz auf Grund seines Lebensalters ja gar nicht miterlebt haben kann). Österreich hat sowohl für die Ungarn 1956 wie auch für die Tschechen 1968 alle Tore offen gehabt, als große Menschenmengen aus den beiden Nachbarländern gekommen sind. Es hat auch den Tschechen vorbildlich geholfen, obwohl viele Österreicher auf diese wegen der brutalen Nachkriegsvertreibungen der deutschsprachigen Einwohner gar nicht gut zu sprechen waren (welche trotz der Hungersnöte jener Jahre übrigens ebenfalls ganz selbstverständlich hier aufgenommen worden sind). Auch 1980 war Österreich weitgehend offen für die Polen – damals haben freilich die FPÖ und auch Teile der SPÖ gegen die Polen gestänkert. Letztere konnten zum Unterschied von 1956 und 1968 nicht mehr verstehen, dass jemand aus dem real existierenden Sozialismus fliehen will, und dass man in Polen unabhängige Gewerkschaften bildet.

Diese früheren europäischen Flüchtlingswellen führen auch direkt zum vierten Grund: Alle diese Flüchtlinge – Sudetendeutsche, Ungarn, Tschechen, Polen – haben sich hier extrem gut integriert, waren und sind fleißig, und haben keinerlei Extrawürste verlangt. Schon gar nicht haben sie im Sinn gehabt, ihre eigene Kultur oder Religion mit Terror und Drohungen zur dominanten zu machen. Längst sind sie alle zu zweihundertprozentigen Österreichern geworden (lediglich eine winzig kleine Gruppe von Ungarn glaubt, von Österreich aus hasserfüllt gegen die jetzige Regierung ihrer einstigen Heimat intrigieren zu müssen). Die exzellente Integration all dieser Flüchtlinge hängt natürlich auch stark mit der engen, zum Teil direkten Verwandtschaft all dieser Völker zu den autochthonen Österreichern zusammen, mit der kulturellen mitteleuropäischen Nähe, mit der gleichen christlichen Prägung und mit der gemeinsamen Geschichte im Habsburger-Reich. Deutlich differenzierter fallen hingegen Österreichs Erfahrungen mit einem Teil der Flüchtlinge vom Balkan aus, also vor allem  mit Bosniern und Albanern  - die ja beide zu einem starken Anteil Moslems sind.

Der fünfte Grund: Ganz eindeutig liegt bei den Nachbarländern Afghanistans auch deshalb ein Riesenstück Verantwortung dafür, Flüchtlinge aufzunehmen, weil ohne sie die Taliban überhaupt nie so erfolgreich geworden wären. Vor allem ohne Pakistans Geheimdienst hätten sie den amerikanischen Krieg nie überlebt. Auch deshalb ist der Verweis auf die Nachbarländer legitim, wenn es um die Flüchtlingsaufnahme geht.

Sechstens wäre es auch für die Zukunft anderer Länder ein katastrophales Beispiel, würde man den Afghanen die Einreise nach Europa erlauben. Andere Völker müssten dann nämlich nur das Gleiche tun: also jeden Widerstand, jeden Kampf gegen eine um die Macht kämpfende Mörder- und Terrorbande aufgeben, so wie es die afghanischen Regierungstruppen in den letzten Wochen getan haben, diese Banden an die Macht lassen, und dann könnten sie geschlossen nach Europa migrieren. Vor allem Afrika ist voll von Staaten, wo es eine ähnliche Konstellation gibt mit islamistischen Horden, die vor allem westafrikanische Staaten destabilisieren. Und wo die Regierungen – trotz Unterstützung aus Frankreich – ihrer nicht Herr werden.

Vielleicht noch wichtiger ist der siebente und letzte Grund, warum Österreich extrem zurückhaltend bei der Aufnahme von Afghanen sein sollte: Sie sind durch die Bank Moslems. Es hat selbst im angeblich freien Afghanistan der letzten Jahre nur einen einzigen katholischen Priester gegeben. Und der durfte sich nur um Diplomaten kümmern.

Was halt so viele naive Köpfe bei uns nicht verstehen und etliche rein formaljuristisch denkende österreichische Richter schon gar nicht: Der Islam ist eben keine Religion wie alle anderen. Er führt mit großer Regelmäßigkeit zu totalitären Herrschaftssystemen. Er ist ganz offensichtlich zu einer rechtsstaatlichen Demokratie nicht imstande.

Auch wenn die Moslems untereinander zum Teil sehr zerstritten sind, so ist doch ganz eindeutig: Die afghanischen Taliban können ebenso wie die iranischen Mullahs oder die saudischen Wahhabiten oder die Terroristen des "Islamischen Staates" oder jene von Al Kaida alle ihre extrem gefährlichen und speziell für sogenannte "Ungläubige" oft tödlichen und demütigenden Untaten immer sehr gut mit dem Koran begründen. Das können auch die Moslembrüder, die speziell in der Türkei und neuerdings auch in Österreich zu finden sind. Sie sind um nichts besser, auch wenn sie den Eindruck zu erwecken versuchen, zum Unterschied von den Terroristen ohne Gewalt die Macht erobern zu wollen. Die sie dann aber nie mehr abzugeben beabsichtigen.

Jene tapferen Moslem-Intellektuellen, die davon sprechen, dass der Islam dringend eine Interpretation und Aufklärung bräuchte, stellen leider nur einen winzigen Promillesatz der islamischen Welt dar. Die hiesigen Medien behandeln sie freilich so, als wären sie, als wäre der sogenannte Euroislam in irgendeiner Hinsicht relevant. Es ist aber völlig wahnsinnig, irgendeine Hoffnung auf sie zu setzen, ihnen irgendeine Bedeutung zu geben. Auch wenn wir uns das noch so sehr wünschen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Johannes (kein Partner)

    Die Geschichte vom armen 13 jährigen Flüchling aus Afghanistan der mutterseelenallein, barfuß den weiten Weg von den Afghanischen hintersten Tälern zu uns nach Österreich gelaufen ist wird tatsächlich als die Fluchgeschichte hierorts erzählt.

    In Wirklichkeit kann es so gar nicht abgelaufen sein.
    In Wirkluichkeit wurde der Großteil der Strecke durch viele friedliche islamische Länder mit Flugzeug, Bahn, Bus uns Schleppertaxis, je nachdem wie viel die Familie für den Buam gesammelt hat, gereist.

    Das ist eine große Verarschung die Reise nach Österreich als Flucht zu bezeichnen und die Genfer Konventionen haben damit nicht das geringste zu tun.

    Wir werden verarscht und weil wir diesen HBP gewählt haben verdienen wir es auch nicht anders.



    • bacterium (kein Partner)

      Leider müssen knapp 50% der Österreicher den Ungustl ertragen, obwohl sie ihn nicht gewählt haben. Man kann nur weiterhin auf die Wirkung von Nikotin und Impfung vertrauen.

    • astuga (kein Partner)

      Bei der geringen Wahlbeteiligung und einem beinahe Gleichstand der Stimmen mit Hofer ist ohnehin fraglich, wen VdB überhaupt demokratisch repräsentiert.

      Und ja, bei Hofer wäre es nicht anders gewesen.
      Und es wäre von den anderen Parteien auch kritisiert worden.

  2. Kritikerin (kein Partner)

    Unser greiser Bundespräsident kann nicht unparteiisch bleiben. Daher empfiehlt er in Alpbach auch der Bundesregierung, afghanische Flüchtlinge aufzunehmen.
    Schrecklich, wenn dieser senile Opapa noch ein zweites Mal für den derzeit ohnehin sinnlosen Hofburgposten gewählt wird.



    • astuga (kein Partner)

      Der Kopftuchbello war schon lange vor dem Greisenalter so verhaltensoriginell.

      "Natürlich sind wir die Partei für die Ausländer."
      Ich glaube irgendwann in den 1990ern, aber später auch im Wahlkampf 2010.

      "Ich habe noch nie ein schlechtes Wort über die NATO gesagt."
      profil, 6.4.1998

      "Sie sprechen hier mit zwei Ausländern."
      In einem Interview mit dem Standard (und Efgani Dönmez, damals noch Grüner), 10.6.2010

      "Van der Bellen will den Heimatbegriff urgermanisch verstanden wissen."
      profil, 15.11.2016
      Was immer das heißen soll...
      Von "Heimat" als Konzept des modernen Rechtsstaates oder der Charta der Menschenrechte hat er offenbar noch nie etwas gehört.

    • Kritischer Geist (kein Partner)

      Schon die Bezeichnung "Flüchtling" ist für illegale Einwanderer aus Afghanistan in jeder Hinsicht falsch. Weder die Genfer Flüchtlingskonvention noch irgendein nationales Gesetz sieht diese Bezeichnung für die betreffende Personengruppe vor.

      In Wahrheit ist es doch so, dass die Multikulti-Industrie irgendwann erkannt hat, dass man gegenüber Menschen, die sich gegen die Aufnahme von Flüchtlingen aussprechen, besser Totschlagargumente zum Einsatz bringen kann als gegen Menschen, die sich gegen illegale Einwanderer aussprechen.

      Deshalb gilt seit 2015 jeder illegale Einwanderer als "Flüchtling". Das ist nichts anderes als eine perfide Masche der Asylindustrie.

  3. LobderTorheit (kein Partner)

    Hier ein interessantes Interview mit einem Praktiker vor Ort:

    welt-sichten.org/artikel/39219/das-totale-daemonisieren-der-taliban-ist-falsch

    Und sonst?

    tui.at/pauschalreisen/indonesien/

    Wer’s in Sachen Islam weniger pessimistisch und pauschal mag, der hält sich vielleicht an das Werk des bosnischen Diplomaten und Literaturnobelpreisträgers IVO ANDRIC.

    Und vielleicht wird ja der Terror irgendwann einmal nicht mehr als politisches Tool benötigt. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.



    • Sandokan (kein Partner)

      Ich kenne seine anderen Bücher nicht, aber Ivo Andric war alles andere als ein Fan oder Verharmloser des Islam oder der muslimischen Herrschaft.
      Jedenfalls wenn man seine Doktorarbeit heranzieht, die übrigens auch im Wieser Verlag neu aufgelegt wurde.

      Ivo Andric
      Die Entwicklung des geistigen Lebens in Bosnien unter der Einwirkung der türkischen Herrschaft

    • LobderTorheit (kein Partner)

      Ivo Andrics Roman „Wesire und Konsuln“ enthält übrigens auf der letzten Seite des Kapitels 24 eine Weisheit über eine allmächtige Angst, die von Zeit zu Zeit die Gesellschaft heimsucht. Und die uns wie Blinde und Toren einen viel zu hohen Preis für unser vermeintlich gefährdetes Leben zahlen lässt. Bis wir irgendwann aufwachen.

    • Sandokan (kein Partner)

      Stimmt schon: Zu viel gefürchtet ist auch gestorben.

      Aber die meisten Völker denen ein Unheil passierte gingen eher sehenden Auges, hochmütig und leichtfertig in ihr Unglück, als dass sie Opfer unbegründeter Ängste wurden.
      Davon handelt bereits Homers Ilias, wenn wir schon bei Literatur sind.

  4. AppolloniO (kein Partner)

    Ja, es ist für Flüchtlinge aller Art leichter sich in der näheren Umgebung zu integrieren. Das darf allerdings für Moslems nicht als Ausrede herhalten für ihr (oft) verbrecherisches Verhalten.

    So haben sich vor Jahrzehnten in die DDR geholte Vietnamesen großartig in Europa angepasst und integriert. Ebenso die philippinischen Krankenschwestern bei uns.

    Also es ist fast ausschließlich die (falsche) Interpretation der im Mittelalter steckengebliebenen Moslems. Nicht die "andere" Kultur oder Ethnie.
    Frage: Warum will uns die vereinigte Linke diesen Umstand ausreden?



    • Die Moslems sind (kein Partner)

      Die Moslems sind für mich die Deppen vom Dienst.
      Was man ihnen schon alles in die Schuhe geschoben hat
      9/11, was sie niemals zustandebringen könnten.
      Man braucht nur hinschauen was mit den "Terroristen" zB in Frankreich passiert ist. Kein einziger sauber vor Gericht mit einer klaren Aussage, warum und wieso er was tat. Alle "In Notwehr" bei der Verhaftung erschossen.
      Im den franz. Medien sofort Schlagzeilen, man muß in dem Moslemländer die und die Zwangsmaßnahme umgehend umsetzen, weil "Terror".
      Man soll die Moslems endlich ZU HAUSE IN RUHE lassen und Wirtschaftsaufbau erlauben, dann gibts auch keine Flüchtlinge mehr. In Wahrheit torpediert man zB Syrien Wiederaufbau mit allen Methoden.

    • Islam is as Islam does (kein Partner)

      Welche "falsche" Interpretation - des Quran, der Ahadith (bzw Usul in der Shia), der Sira?

      Und der Begriff "Mittelalter" ist bereits in Bezug auf die westeuropäische Geschichte selbst mehr als problematisch (hat eigentlich nur mehr populärwissenschaftliche Berechtigung).
      Und das gilt noch viel mehr bei außereuropäischen Kulturen.
      Die islamische Geistesgeschichte hat beispielsweise niemals das Niveau der Scholastik des westeuropäischen Hochmittelaters erreicht.
      Woran ua. al-Ghazali die Schuld trägt.

      Taliban, IS und Salafisten sind wahrscheinlich die authentischsten Muslime die es gibt.
      Sie sind nach isl. Sichtweise eben nicht nur Muslime, sondern auch Muminin (praktizierende Gläubige).

  5. Anmerkung (kein Partner)

    Wer Phrasen über außerfamiliäre "Verpflichtungen" von Menschen gegenüber anderen Menschen drischt, der will damit nur seine sozialistische/kommunistische/christliche/totalitäre, also linke Schmutzgesinnung schönreden.

    Angesichts der Widersprüchlichkeiten, in die sich die verschiedenen moralischen und ethischen Denkansätze längst rettungslos verstrickt haben, ist es jedenfalls unethisch und somit moralisch "unter aller Sau", auf Moral/Ethik gegründete Forderungen zu erheben.

    Das gilt auch für jede "ethische" Kritik der "wertegemeinschaftlichen" Afghanistan-Besatzer mit ihrer hasenfüßigen Abhau-Technik, z. B. an den Bemühungen Chinas, die moslemischen Umtriebe der Uiguren zu unterbinden.



  6. Theosoph343 (kein Partner)

    Es ist sehr richtig, dass die Nachbarländer die Flüchtlinge aufnehmen sollen. Hinzu kommt, dass in China ein Bevölkerungsrückgang eingesetzt hat. Der Kommunismus bricht zusammen. Danach bricht der Islamismus zusammen. Das Christentum wird erneuert. Bitte googeln: Theosophie343



  7. anony (kein Partner)

    Absolute Zustimmung!
    Die Einwanderung noch weitere Zigtausender Moslems nach Europa ist unverantwortlich gegenüber den europäischen Bürgern und höchst gefährlich für unsere Kultur. Sie auch noch abzuholen und europäischen Ländern zuzuteilen ist der absolute Wahnsinn.
    Den vielen illegal über die Grenzen kommenden Leuten gehört kein lebenslanges Bleiberecht samt Familienzusammenführung und Sozialleistungen ohne Beiträge angeboten wie das in Österreich der Fall ist.. Asyl auf Zeit und nur die notwendigsten Sachleistungen, bei Straffälligkeit Sicherheitsverwahrung.
    Dann ist Österreich kein Zielland mehr.



  8. Marand Josef (kein Partner)

    Welcher Teufel reitet eigentlich die österreichischen Linken? Niemals, ich wiederhole, niemals würde es z.B. einem kroatischen Politiker einfallen, auch nur eine Sekunde daran zu denken, sich für Afghanistan verantwortlich zu fühlen. Das kann nur Menschen einfallen, die es nicht einmal schaffen, im Stehen zu pinkeln, aber gerade intelligent genug sind, sich möglichst mit staatlicher Unterstützung die Taschen vollzustopfen.



  9. andreas.sarkis (kein Partner)

    Ist A.U. total von der Rolle?

    "Sudentendeutsche" (richtig: Altösterreicher und keine Deutschen), Tschechen, Ungarn - diese können doch nicht mit Scheinflüchtlingen aus Asien verglichen werden!!
    Afghanen, Syrer, etc. sind keine Flüchtlinge, sind daheim nicht bedroht. Selbst wären sie es, bestünde kein Grund, sie nach Europa einzuschleusen.
    Die "Interpretation" des Islam, auf dschihadistische Art, wird schon genügend durch die IGGÖ und deren durch die Erzdiözese ausgebildeten Lehrer vorexerziert.
    Ziel sollte sein, die Wörter "Flüchtlinge", Geflüchtete" als Verhetzung unter Strafe zu stellen und die Ideologie des Islam zu verbieten.



  10. Kollaborateure (kein Partner)

    SAIGON FLUCHT DA CAPO
    US wiederholen hochpeinliches Südvietnam Saigon Evakuierungs-Szenario, sie lernen einfach nix hinzu
    So wars: Afghanistan wird von der mächtigsten Supermacht besetzt, Dolmetscher, Soldaten, viele Kollaborateure. Dann verliert die Supermacht und zieht ab, die Kollaborateure müssen logisch mit Rache rechnen, sie haben schließlich dem Feind geholfen.
    Das wäre formal ein glasklarer Fall für politisches Asyl. Ich kann aber instinktiv Volksverräter nicht leiden, daher hält sich mein Mitleid mit diesen Saigon-da capo-Fällen in Grenzen.



    • andreas.sarkis (kein Partner)

      Dummes Beispiel. Die USA waren 1972 aus Vietnam abgezogen. Dann brauchte Nordvietnam drei Jahre, um das Land zu erobern, mit Millionen Toten.
      Die Bilder aus Saigon zeigten die Evakuierung von Personal, nicht von Truppen.

    • Kollaborateure (kein Partner)

      Es gibt ein berühmtes Bild auf dem Dach des CIA Gebäudes in Saigon ( irrtümlich oft Dach der US Botschaft bezeichnet) wo man VERZWEIFELTE Südvietnamesen sieht, die drum betteln vom Rettungsflugzeug mitgenommen zu werden.
      Dieses ultraberühmte Bild wird jetzt im Netz zensiert, auf wiki wars jahrzehntelang verfügbar, jetzt ist es WEG.
      Man sieht die vorausschauende Planung der US Propaganda. Ihre Einlassung paßt dazu: Sind Sie Faktenchecker? Die vernichten immer die Aussage des Anderen mit dem typischen Trick "über was anderes zu reden als das konkrete Thema ist und dann zu verneinen".
      ICH habe NIE von TRUPPEN geredet, sondern von südvietmanesischen (afghanischen) Kollaborateurpersonal.

    • Kollaborateure (kein Partner)

      @a.sarkis
      Und wenn Sie hier behaupten, daß nach Abzug der US Truppen aus Vietnam die Nordvietnamesen 3 Jahre gebraucht haben sollen um den Süden zu erobern, versuchen Sie schlicht "Geschichtsschreibung neu" für Dummis.

  11. gregor samsa (kein Partner)

    Zum wiederholten Male: Österreich ist kein NATO-Mitglied und hat in Afghanistan nicht mitgebombt, daher keinerlei Verpflichtung, "Flüchtlinge" aufzunehmen. Anders sieht es mit den dummen Deutschen aus - sie haben sich für Handlanger-Dienste im geopolitischen Interesse der USA einspannen lassen - so geschieht diesen Deppen recht, dass sie nun wohl wieder mit jungen kulturfremden Männern geflutet werden.



  12. franzausderoststeiermark (kein Partner)

    "Bild der Woche" - letzten Sonntag in der "Krone-Bunt", sagt wohl mehr als tausend Worte, zeigt auch, warum die Taliban das Land wieder kampflos übernehmen konnten.
    Es fällt auf, dass sich die Kirche aus der aktuellen Flüchlingsdebatte raushält.



  13. Eisbär (kein Partner)

    Man sollte den Tränendrüsenspezialisten des ORF einmal eine große Weltkarte präsentieren und fragen, warum gerade das kleine Fleckerl Österreich für alle Probleme der Welt zuständig sein sollte. Manchmal hat man den Eindruck, die Welt besteht nur aus Österreich mit Afghanistan als Nachbarland. Wir haben in unserem Land schon ausreichend Probleme und Sorgen.



  14. Sandokan (kein Partner)

    SPÖ-Burgenland fordert Rücktritt Nehammers wegen zu vieler Asylwerber.
    Nehammer sei zu links und agiere in der Flüchtlingspolitik wie ein Grüner, so Landesgeschäftsführer Roland Fürst.

    Google: diepresse 6024458/spo-furst-nehammer-zu-links



    • Sandokan (kein Partner)

      Momentan werden pro Tag bis zu 100 Personen im Burgenland aufgegriffen.

      Als Ex-Militär kennt sich Nehammer eben mit tarnen und täuschen aus.
      Für die Medien spielt er den Grenzschützer und streitet mit deutschen Journalisten und EU-Clowns, in der Realität macht er dann aber das Gegenteil.

    • anony (kein Partner)

      Was hat Herr Doskozil der Polizst 2015 gemacht? Hat er einen einzigen "Flüchtling" gehindert die Grenze illegal zu überschreiten? Nicht einmal verbal hat er sich gegen die alle hereinlassende Flüchtlingspolitik seines Genossen Faymann und einer Merkel ausgesprochen. Fleißig hat er für Einwanderer sicheres Geleit, Luxusbusse in die Quartiere (die oft auch noch renoviert wurden auf Staatsbürgerkosten um die Gäste zufriedenzustellen) organisiert.

    • Sandokan (kein Partner)

      Stimmt, sind eben alles Heuchler.

      Aber bei der SPÖ und den Grünen ist es halt offensichtlicher.
      Von der ÖVP lassen sich noch zu viele blenden.

  15. Rosi

    Genau der Punkt 6 ist ein Punkt, der rein auf Logik/Hausverstand basiert.
    Wenn der jemand nicht einleuchtet, wird's tatsächlich bedenklich, sogar sehr ...



  16. Postdirektor

    Wie Thilo Schneider von der Islamisierung, die in der „Islamischen Volksrepublik Mitteleuropa“ münden wird, leider durchaus schlüssig schwadroniert, ist hier zu lesen:

    https://www.achgut.com/artikel/schweinekopf



  17. Franz77

    Putin, der Bösian!
    Wladimir Putin äußert sich gegen provisorische Aufnahme afghanischer Flüchtlinge in Zentralasien

    "Wir wollen nicht, dass bei uns Kämpfer unter dem Deckmantel von Flüchtlingen auftauchen"

    https://de.rt.com/asien/122919-putin-gegen-provisorische-aufnahme-afghanischer-fluechtlinge-in-zentralasien/



    • sokrates9

      Putin mal wieder intelligenter als die gesamte EU!

    • Rosi

      @Sokrates

      Da kann man nur von Herzen zustimmen!

    • franzausderoststeiermark (kein Partner)

      Daher bin ich aus mindestens sieben Gründen Putin-Versteher der ersten Stunde.

    • nowhere man (kein Partner)

      Putin überlegt sehr genau, was er sagt und trifft damit die Sache im Kern, ganz anders als die EU-Schwurbeltanten und ihre journalistischen Kettenköter.

  18. sokrates9

    Gerade tritt Kurz als Held auf, der publikumswirksam keinen zusätzlichen Afghane in Österreich will, vergisst zu erwähnen wer maßgeblich zur 2.größten Afghanenkolonie beigetragen hat, die Wähler sind begeistert und werden Kurz / ÖVP wählen, Kickl der das kontinuierlich predigt Flüchtlingee reduzieren will geht leer aus.Kurz macvht das eh - bis zuu den wahhlen dannn istt alles vergessen..hoffe Kiickl nagelt Kurz gleich mit Gesetzzesentwürfen fest



  19. sokrates9

    Jetzt wird wieder die Scharia eingeführt,Leute getötet,Frauen verschleiert,wo sind die Proteste der europäischen Moslems?Sitzen in der Deckung und warten dass sie die Mehrheit im Land bekommen,dann geht das auch bei uns los.Wie kann eine Frau die weiss wie es ihren islamischen Schwestern geht die Grünen wählen,deren Präsident sagt die Österreicherrinnen sollen aus Solidarität halt auch Schleiet tragen?



    • Franz77

      5.000.000 wollen abhauen (Drehhofer), 50.000 sind Taliban. Wo liegt der Fehler?

    • Kyrios Doulos

      Franz77: gut beobachtet! Die 5 Millionen sind Fluchttiere, die Taliban sind Kämpfer. Bei uns ist es doch sicher nicht besser. Bei uns ist ja nicht einmal der Bundeskanzler für eine starke Armee mit kampfbereiten Männern, sondern für eine freundliche Community von "Soldatinnen und Soldaten", die Postpackerl schupfen, Supermarkregale füllen und Impfstraßen koordinieren. Von der Tannerin von Mikl-Leitnerins Gnaden gar nicht zu reden, die das BH zerstört. Wir sind heute nichts anderes als ein feiger, verrotteter Anschluß-Staat. Wir weichen der Gewalt wie die afghanische Armee gewichen ist, und die Polizei dazu. Wir sind 2015 aber sowas von gewichen! Ich sehe die Bilder heute noch vor mir.

    • sokrates9

      KyrosDoulos
      Soros jubelt! Seine Strategie geht voll auf..Österreich ist da sein Musterstaat Dank Kurz.

  20. Undine

    Jetzt wird mit gestellten Bildern wieder fest auf die Tränendrüsen gedrückt werden. Nadja BERNHARD wird wieder mit vor Tränen bebender Stimme tun, was sie kann, um uns zur Aufnahme von ein paar tausend Afghanen einzustimmen. Warum müssen wir uns immer um das Leid Fremder kümmern, wenn diese Nachbarn haben?

    Vielleicht sollte man auch einmal nicht des Leides der Fernsten gedenken, sondern einmal anhören, was bisher immer erfolgreich verhindert worden ist: Das eigene Leid und das der engsten Nachbarn. Unsere östrerr. Soldaten gehörten im WKII der Deutschen Wehrmacht an. Mag sein, daß auch österr. Soldaten dort grausam verrecken mußten.

    "Kurt #45 - Eine Rheinwiesenlager-Geschichte (William und Lisa TOEL, 2021)"

    https://www.youtube.com/watch?v=PNkuMDXxGGg die wenigsten Deutschen und Österreicher wissen davon. Es wird Zeit, den Mantel des Schweigens wegzulegen.

    Die "WELT" - 07.05.2020: RHEINWIESENLAGER:

    "Mit 7,7 Millionen Kriegsgefangenen hatte niemand gerechnet
    Ende April und Anfang Mai 1945 ergaben sich ungeheure Massen deutscher Soldaten amerikanischen und britischen Truppen. Die waren unzureichend vorbereitet. Desaströse Zustände in den Gefangenenlagern waren die Folge."

    https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article207794857/Rheinwiesenlager-Wohin-mit-7-7-Millionen-Kriegsgefangenen.html



    • Undine

      Aha, mein Text ist ab dem ersten Link leicht verstümmelt angekommen, ist aber nicht weiter tragisch.....

    • Whippet

      Danke für die Erinnerung. Ich weiß von dem Drama durch einen älteren Freund. Man hält es fast nicht aus.
      ***************!

    • Almut

      Danke Undine, dass sie an das Grauen der Rheinwiesenlager erinnern!

    • Franz77

      Das ist wirklich wild, die Soldaten ließ man neben dem Rhein verdursten. Unfassbare Verbrechen, die nie thematisiert wurden.

    • Pennpatrik

      Ein Kanadier schrieb das Buch über die Lager, weil die Gutmenschen das verschweigen wollen.

  21. Alexander Huss

    In der Sonntags-Krone vom Sonntag, 22. August 2021, wird auf den Seiten 14 und 15 genau aufgelistet, wie die Nachbarländer Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Tadschikistan und Pakistan mit geflüchteten Afghanen umspringen.

    Kurz zusammengefasst ergibt sich folgendes Bild:

    Die Iraner beherbergen etwa zwei Millionen Afghanen. Diese werden wie Menschen zweiter Klasse behandelt. Mit einer Ausnahme: Die Revolutionsgarden rekrutieren arme Afghanen und schicken sie nach Syrien in den Krieg.

    Turkmenistan zum Beispiel verweigert geflüchteten Afghanen die Einbürgerung. Flüchtlinge müssen sich turkmenisch kleiden und die Sprache lernen. Wer nicht turkmenisch lernen will oder gar lernen kann, wird ausgewiesen.

    Aus Usbekistan werden Afghanen rigoros abgeschoben, Lage hin oder her. Das Land wolle keinen "religiösen Extremismus importieren". Es wurde sogar ein erklärter Feind der Taliban, Mudschaheddin-Führer Abdul Raschid Dostum, ausgeliefert.

    Tadschikistan erwägt nicht, Afghanen Zuflucht zu gewähren. Seit der Machtübernahme durch die Taliban sind die Grenzen dicht.

    Pakistan beherbergt offiziell 1,4 Millionen Afghanen, tatsächlich dürften es fünf Millionen Menschen sein. Es gibt regelrechte Flüchtlingsdörfer, man wird keine Afghanen mehr aufnehmen.

    Schöne Nachbarn sind das.

    Wenn Österreich 1956 die Ungarn, 1968 die Tschechen und Slowaken sowie 1980 die Polen so behandelt hätte, wäre wohl weltweit der Teufel los gewesen.



    • Undine

      @Alexander Huss

      "Die Iraner beherbergen etwa zwei Millionen Afghanen. Diese werden wie Menschen zweiter Klasse behandelt."

      Es wird immer mit zweierlei Maß gemessen; wir und die Deutschen sind allerdings immer die Blöden:

      Daß WIR, also die autochthonen Österreicher, in unserer eigenen angestammten Heimat mittlerweile wie Menschen zweiter Klasse behandelt werden---man denke nur an die "Rechtsprechung"!--- stört außer die Freiheitlichen keinen Politiker, auch KURZ nicht!

      Daß die uns aufoktroyierten MOSLEMMASSEN von uns, den Autochthonen, finanziert werden MÜSSEN, ist zu allen übrigen Problemen, einfach unerträglich! Das Wohl der Afghanen ist jedenfalls nicht unser Problem.

    • Isis42

      Wenn ich mich nicht täusche, so haben BK Kurz und Min. Nehammer derzeit glücklicherweise den richtigen Ansatz:
      Nämlich die "Nachbarstaaten" - alle "Turk"-Länder weigern sich (teilweise unter hohen kulturellen Auflagen) Afghanen aufzunehmen.
      Warum sollte gerade Österreich, das schon so mit Afghanen gesättigt ist, weitere "Flüchtlinge" aufnehmen? Gibt es in näheren, angrenzenden Staaten keinen Unterschlupf?
      Man kann doch nicht den ganzen Westen zu einem humanitären Beistand verpflichten!!!

    • SL

      Auch China ist ein weiterer Nachbarstaat, der wie alle anderen keine Afghanen aufnehmen will. Möglicherweise hat das einen guten Grund. Es könnte ja sein, dass die Nachbarn die Afghanen gut kennen und deshalb ablehnen.

    • Whippet

      Isis 42 @ Wenn Sie meinen, dass Kurz und Nehammer den richtigen Ansatz hätten, dann Ihr Wort in Gottes Ohr! Nach den Wahlen klingt es anders.
      Dann wird die EU umverteilen und sie fallen um wie die Zinnsoldaten!

    • Kyrios Doulos

      Bei uns und in Deutschland ist es umgekehrt: Autochthone werden wie Menschen zweiter Klasse behandelt. Oder kriegt bei uns jemand kostenlose Arzt- und Spitalsdienste, gratis Wohnungen oder lebenslange Grundversorgung wie das Asylbewerber kriegen, vor allem die, die nie in den Arbeitsprozeß finden (wollen)? Wehe, ich würde (Sslbständiger, SVS) meine Beiträge nicht pünktlich einzahlen! Aber der "Geflüchtete", "Schutzsuchende" bleibt, wenn er geschickt ist, jahrzehntelang im Gratissystem, inkl. Familienzuzügler sonder Zahl.

    • Undine

      @Kyrios Doulos

      Und dann fahren die zu uns aus dem so gefährlichen Afghanistan "geflüchteten" jungen Moslems, die bei uns fürstlich rundumversorgt werden, auf HEIMAT-URLAUB in diese angebliche Hölle! Und jetzt wollen sie wieder gratis zurückgeholt werden---auf UNSERE KOSTEN!! Und nun sollen wir noch mehr von diesen rabiaten Typen aufnehmen???

      Jetzt sagt KURZ noch NEIN, aber sobald die OÖ-Wahl vorbei ist, stehen tausende Afghanen plötzlich an der Grenze und fordern ASYL---und werden es auch bekommen.
      KURZ blinkt immer rechts, und biegt dann nach links ab---das kennen wir!

    • Saile (kein Partner)

      Allerdings werden die Ethnien in den Nachbarstaaten unterschiedlich behandelt; Afghanen gibt es nur am Papier!

      Hazara, Belutschen, Taschiken, Paschtunen, Usbeken, Turkmenen, Nuri, Sadat und weitere.

      Grob einzuteilen in Perser/Iraner, Turkvölker und andere kleinere Volksgruppen.

      GB und F waren für die Grenziehung verantwortlich, wie auch in Asien und Afrika wissen wir ja.

  22. Neppomuck

    Dumm ist, wer ständig auf den gleichen „Schmäh“ einzelner Politiker hereinfällt.
    Und „dumm“ ('mangelnde Erkenntnisbereitschaft') sind die Politiker, die das immer wieder probieren.

    Kurz hätte als seine „neue Parteifarbe“ nicht Türkis, sondern „Kupfer“ wählen sollen.
    Abgeleitet von „abkupfern“, also phantasieloses „Nachempfinden“ fremder Ideen.
    Ohne sich über die Folgen dieses Plagiats ernsthaft bewusst geworden zu sein, vor allem wenn man nicht im Entferntesten daran denkt, diese fremden Entwürfe auch umzusetzen.

    Dass die begleitenden Kommentare der mit viel Steuergeld an ihrem kümmerlichen Leben erhaltenen „Quantitätsmedien“ nur Zeitgewinn (wie viel weiß man gar nicht) für ihn und seine Hintermänner bedeutet, dürfte ihm noch keiner aus seiner „hochqualifizierten Beratergruppe“ gesagt haben, was aber durchaus im Einklang mit seiner persönlichen Zukunftsplanung stehen kann.
    Was uns allen aber achtern vorbeigehen sollte.

    Was geht schließlich einen Staat mit etwa 6,5 Millionen Eingeborenen das weitere Schicksal eines eher unbegabten, aber umso überheblicheren Minderleisters an, der es zu nichts gebracht hat, als einem Klüngel von machtbesoffenen und größenwahnsinnigen "Sektierern des Globalismus" gefällig zu sein?

    Der noch dazu die Grundlagen wie Familie, Wirtschaft, Wissenschaften und Zukunftssicherheit etc. dieses Staates in ein Desaster führt, das seinesgleichen zu suchen hat.

    Die Mitschuld der „vierten Macht im Staate“ (nennen wir sie „Kommunikative“) wird immer deutlicher. Die Kleinparteien sind zwar ebenso mit von dieser Partie, sind aber im Hinblick auf ihre Bedeutungslosigkeit zu vernachlässigen. Die „politischen Austragsstüberl“ der APO warten schon.

    Wem der Überblick über die geopolitischen Machtspielchen, die mittlerweile bereits die Dimension eines veritablen 3. Weltkrieges angenommen haben, fehlt, der sollte in sich gehen und dort verbleiben, jedenfalls nicht versuchen, Geschichte zu machen.

    Jetzt fehlt nur mehr ein Appell an alle vernünftigen Bürger, egal welcher Couleur, wieder einmal (wie lange ist es her?) an die eigene Heimat zu denken. Die angepeilte Außerkraftsetzung der an sich bewährten Staatsform "Demokratie" mündet zwangsläufig in einer Diktatur.

    Von der wir alle eigentlich den Schnabel längst voll haben sollten.
    Und die zu verhindern es keiner besonderen Leistung bedürfte.
    Man müsste nur folgerichtig Denken und ein wenig in den Geschichtsbüchern schmökern.
    Dort ist alles vorgezeichnet.

    Der Rest ergibt sich folgerichtig in der nächsten Wahlzelle.
    Noch ist es nicht zu spät.
    Aber die Zeit drängt.



    • Ella (keine Partnerin)

      Ich glaube zwar, dass noch manche Stimme richtig gezählt wird, aber bei weitem nicht mehr alle.

      Wie alles kam. Es ist mMn die Schuldenmacherei. Das hat die Menschen verwöhnt und schließlich gaga/dekadent gemacht und es ist die Form der Demokratie, wo man vor der Wahl stets belogen wird (da wissen sie plötzlich, was die Menschen wollen) und danach dienen sie wieder sich selbst und ihren reichen Gönnern. Die meisten sind übrigens Psychopathen und daher von den Finsterkräften auserwählt worden.

    • sokrates9

      Unsere Politiker inkl Medien betreiben eine systematische verblödung der Bevölkerung.Ratio wird durch Emotion ersetz und schon spielen Genderkonformes Verhalten und ähnliche blödsinnigkeiten die Hauptrolle°!

  23. CIA

    Es ist doch interessant, dass umliegende Länder die Aufnahme von Afghanen verweigern. Dazu gehört Pakistan, die Türkei (baut einen Zaun zum Iran ) und der Iran wird zwar überrannt, die sollen aber jene schlecht behandeln.
    Nun, folglich muss Europa einspringen.
    Van der Leyen verspricht EU-Geld für die Aufnahme von Afghanen.
    Wie lange wird BK Kurz sein Versprechen halten?
    Es scheint, dass das ganze Prozedere schon längst vorbereitet war.
    Afghanen in Tirol: „Familien betteln uns am Telefon um Hilfe“ | Tiroler Tageszeitung Online – Nachrichten von jetzt!
    https://www.tt.com/artikel/30799181/afghanen-in-tirol-familien-betteln-uns-am-telefon-um-hilfe

    "Und mit dem werden wir auch noch öfters konfrontiert werden"!

    Eben abgeschobener Afghane kam mit Evakuierungs-Jet wieder zurück! | Exxpress
    https://exxpress.at/eben-abgeschobener-afghane-kam-mit-evakuierungs-jet-wieder-zurueck/



  24. Kyrios Doulos

    Ich bin für eine Kontinental-in-konzentrischen-Kreisen-Lösung aller sog. Flüchtlingsbewegungen.

    1. Jeder Flüchtling hat auf seinem Kontinent zu verbleiben.
    2. Jeder Flüchtling hat von einem Nachbarstaat aufgenommen zu werden. Ist das aus irgendeinem Grund nicht möglich (WIRKLICH) nicht möglich, dann kommt der übernächste im Kreise der nahen Staaten dran.

    Weiters bin ich der Überzeugung: Mohammedaner haben auf jeden Fall von einem islamischen Staat aufgenommen zu werden.

    Warum eine eigene Lösung für Mohammedaner und nicht für Anhänger anderer Religionen?

    Weil der ISlam eo ipso theokratisch = antidemokratisch ist, antichristlich ist und antisemitisch ist. Mohammedaner müssen ihrem Glauben gemäß die Scharia als Ziel vor Augen haben. Mich interessiert dabei gar nicht mehr, ob sie das Ziel wie die Taliban schnell oder wie manche sich gemäßigt Gebende es über Population und freie Wahlen erreichen wollen. Auch letzteres will ich bekämpft wissen in unsern europäischen Staaten.

    Ab sofort nicht nur keine Afghanen, sondern wie das sozialistisch regierte Dänemark NULL Aufnahme von Flüchtlingen (sind meistens eh nur Sozialnetzsehnsüchtige und NGO-Herbeigeschleppte) ab sofort.

    Ich bin sogar für den Austritt aus so gut wie allen alten Konventionen, die heutzutage nur ein Hindernis sind, daß Staaten souveräne Entscheidungen treffen können, weil immer jemand aus dem Ausland dreinpfuscht in unsere internen Angelegenheiten. Die Konventionen geben ihnen die Handhabe.

    Daß das in Wahrheit auf den Austritt aus der EU impliziert, ist mir klar, aber auch recht. Denn unsere EU ist eine EUdSSR, die unsere Grund- und Freiheitsrechte nicht nur mit dem "Migrationspakt", sondern auch mit der Klimaideologie und der menschenverachtenden Coronadiktatur mit Füßen tritt.

    Wir sind Gesinnungsethiker wie die Taliban. Da ist kein Unterschied. Gesinnungsethik braucht Gewalt und tötet Menschen. Immer.



    • sokrates9

      Man müsste dem Islam sofort den religionsstatiberkennen. der Koran verstößt permanent gegen Menschenrechte, warum soll das als akzeptable Religion bezeichenet werden?

    • Kyrios Doulos

      Japan hat den Islam verboten. Ungarn verhindert ihn bis dato auch sehr erfolgreich.

  25. Undine

    Die einzigen, denen wir Österreicher jemals verpflichtet gewesen sind, sie aufzunehmen, waren jene Menschen, die aus ihrer seit vielen Jahrhunderten angestammten Heimat in der ehemaligen Monarchie von den SIEGERN 1944-1945 VERTRIEBEN worden sind!

    Seit längerer Zeit behauptet man vonseiten der Politik, man habe damals, also 1944-1945, die Flüchtlinge selbstverständlich mit offenen Armen aufgenommen! DAS IST EINE LÜGE!

    Da können diese Heimatvertriebenen nur bitter lachen!
    Ich bin alt genug, mich an die Ankunft dieser verzweifelten Menschen zu erinnern, wahrscheinlich auch deshalb, weil meine Eltern diesen armen Menschen halfen, wo sie nur konnten!

    Obwohl ich damals noch ein kleines Mädchen war, erinnere ich mich, daß sie als ZIGEUNER beschimpft worden waren! Ja, sie kamen armselig bei uns an, weil sie oft WOCHENLANG in Viehwaggons unterwegs gewesen waren. Nicht nur, daß sie all ihr Hab und Gut zurücklassen mußten, sie kamen meist nur mit dem an, was sie am Leib getragen hatten---und das seit Wochen!

    Die sog. FLÜCHTLINGE von heute kommen alle bestens mit Markenkleidung und Markenschuhen und Handys ausstaffiert an unsere Grenze, wo sie bloß ASYL schreien müssen und schon sind sie im Schlaraffenland Ö aufgenommen---OHNE PAPIERE, OHNE KONTROLLE! Und sie FORDERN ohne jegliche Gegenleistung!

    Die FLÜCHTLINGE, die ich meine, also die Alt-Österreicher oder die "Volksdeutschen", wie man sie damals nannte, FORDERTEN NICHTS! Sie waren dankbar, in Sicherheit zu sein im Land ihrer Vorfahren!

    Die Flüchtlinge von damals hausten in Baracken, z.T. sogar in Erdhäusern unter primitivsten Umständen. Sie waren zu jeder Arbeit bereit, um nicht zu verhungern. Trotz der unendlichen Not dieser Heimatvertriebenen hörte man NIEMALS, daß jemand etwas gestohlen hätte! Diese Menschen sprachen nämlich nicht nur unsere Sprache und gehörten eben unserem Kulturkreis! Sie hatten sogar höhere, ausgeprägtere Wertvorstellungen als die Österreicher selber! Sie waren durch die Bank äußerst REDLICH, FLEISSIG, STREBSAM und handwerklich ungemein geschickt! INTEGRATION war nicht nötig! Sie WAREN ein Teil von uns.

    Mit mir saßen viele Flüchtlingskinder in der VS-Klasse. Sie alle waren ungemein fleißig und strebsam und fielen niemals unangenehm auf. Für die Lehrer gab es mit den Flüchtlingskindern nicht die geringsten Probleme! Das Gegenteil war der Fall!

    Die FLÜCHTLINGE von "damals" und die sog. Flüchtlinge von heute könnten unterschiedlicher nicht sein.

    Was für ein Unterschied zu den sog. "Flüchtlingen" von heute, diesen Glücksrittern, die nur FORDERN und uns jährlich Milliarden kosten!! Die Flüchtlinge von damals krempelten die Ärmel hoch und trugen sehr, sehr viel zum damals nötigen WIEDERAUFBAU bei! Alleine die vielen FIRMENGRÜNDUNGEN hauptsächlich der Sudetendeutschen gaben so vielen Menschen Arbeit und Lohn!

    Die FLÜCHTLINGE von damals bereicherten uns in hohem Maße!

    Die FLÜCHTLINGE von heute berauben uns in hohem Maße!

    Daß die Heimatvertriebenen von damals zu uns, bzw. nach Deutschland flüchteten, war selbstverständlich, denn ihre Vorfahren stammten ja aus D, bzw. aus dem alten Österreich.
    Aber die AFGHANEN, die SYRER, die Schwarzafrikaner etc. haben keinerlei Beziehung zu uns. Wir sind NICHT VERPFLICHTET, sie aufzunehmen! Es gibt genug MOSLEMISCH regierte Staaten---dorthin gehören sie, aber nicht zu uns, nicht nach Europa! Sie können NIEMALS ein Teil von uns werden wie die Flüchtlinge von 1944-1945! Das waren nämlich unsere eigenen Leute, keine FREMDEN! Sie wurden zu wertvollen Mitgliedern unserer Gesellschaft.

    PS: Daß wir 1956 flüchtenden UNGARN Zuflucht boten, war auch richtig und selbstverständlich---sie hatten ja einst zu uns gehört. Da gab es keine (verständlichen!) Ressentiments wie 1968 bei den Tschechen.



    • Rekursiv (kein Partner)

      Die Heimatvertriebenen, die deutschstämmigen Auswanderer hatten nach dem Krieg die selben Schwierigkeiten.
      Aus persönlichen Gesprächen weis ich das die noch Lebenden diese Ablehnung mit Bitternis noch heute mit sich tragen.
      Armes Deutschland.
      Gegenüberstellung der Fluchtursachen hatten keinen Sinn mehr.
      Europa wird zerfalllen, definitiv.
      Vorerst die EU als "Gemein"schaft, dann werden viele Staaten sukzessive in clanartige Strukturen zerfallen.

    • Rekursiv (kein Partner)

      Zeitraum:
      Diese EU ab 2030
      (spannend in welcher Form, historisch betrachtet wahrscheinlich bereits mit dem Austritt der Briten),
      für viele europäische Staaten beginnt die Auflösung schleichend bereits jetzt.
      Die Politik ist derweil mit Schuldenmachen, Gendern, Klima, Flucht
      und Gutmenschentum beschäftigt, ahnt die eigene Auflösung nur in Nuancen.

  26. sokrates9

    Jetzt sagt ja Kurz kein Afghanen nach Österreich!Sofort Grenzkontrollen !Jetzt ist Wahl,da könnte Haimbuchner gleich fordern OÖ Grenzkontrollen!Grenzkontrollen im Bundesland?Geht doch nicht!Doch bei Pseudogrippe Covid ging das auch !



    • Ella (keine Partnerin)

      Geh, das ist nur Gerede. Die lassen mehr rein, denn je. Nehammer behauptet, er schiebt sie ab, bloß geht das halt leider nicht. Kurz ist (wie mein lieber Bruder neulich zu mir sagte) a foischs O* ;-)

    • Rekursiv (kein Partner)

      Nehammer schiebt 3 Personen per Flugzeug und MONAT ab aber
      Pro TAG überqueren 100 Menschen die Grenze Richtung Sozialparadies.
      Dieser in Interviews so dominant Auftretende ist nur lebende Makulatur.
      Der öffentlich rechtlich Gehirngewaschene glaubt solchen Menschen jedes Wort.

  27. Franz77

    ALLE wußten es, nur die Nato (wie Piefkinesien) nicht:
    "Es ging nie um Demokratie, nur US-Interessen" – Bundesregierung zu Bidens Afghanistan-Rede.

    Der Präsident der amerikanischen Nation hat sich nun klar zu den Zielen des Afghanistan-Feldzuges positioniert.

    https://de.rt.com/inland/122838-es-ging-nie-um-demokratie-biden-afghanistan-bundesregie ...

    "Unsere Mission in Afghanistan war nie dazu gedacht, eine Nation aufzubauen oder eine einheitliche, zentralisierte Demokratie zu schaffen. Unser einziges vitales nationales Interesse in Afghanistan ist und bleibt die Verhinderung terroristischer Angriffe auf das [US-]amerikanische Heimatland."

    „Dies erklärte US-Präsident Joe Biden am 16. August nach der kampflosen Einnahme der afghanischen Hauptstadt Kabul durch die Taliban. Vor diesem Hintergrund fragte RT DE-Redakteur Florian Warweg auf der aktuellen Bundespressekonferenz, ob die Kanzlerin sowie die besonders involvierten Ministerien wie Auswärtiges Amt und Verteidigungsministerium die Einschätzung des US-amerikanischen Partners teilen, dass der 20-jährige Einsatz in Afghanistan ausschließlich nationalen Sicherheitsinteressen der Vereinigten Staaten von Amerika diente.“

    https://de.rt.com/inland/122838-es-ging-nie-um-demokratie-biden-afghanistan-bundesregierung/



    • Whippet

      Für den Wahnsinn der Amis soll das kleine Österreich auch etwas bekommen: tapfere junge Männer!

  28. Ella (keine Partnerin)

    Nunist die Studie peerreviewed - Umprogrammierung des Immunsystem bestätigt!

    Neue Peer-Review-Studie bestätigt: Corona-Impfungen könnten zu Massensterben führen.

    Noch nie gab es einen zugelassenen mRNA-Impfstoff in der Humanmedizin gegen eine Infektionskrankheit. Während sich die Fälle schwerer Nebenwirkungen häufen, schließt eine aktuelle Studie selbst die Gefahr eines Massensterbens nicht aus.

    https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/neue-peer-review-studie-bestaetigt-corona-impfungen-koennten-zu-massensterben-fuehren-a3585931.html

    Auch diese Tatsache wurde auf Youtube schon massenweise gelöscht. Arvay warnte vor ca. zwei Monaten davor. Er meinte, auch aus diesem Grund sei es unverständlich, wieso Gesunde und vor allem Kinder geimpft werden sollen.



    • Ella (keine Partnerin)

      Geimpfte Menschen, so die Autoren, verfügen ohne Auffrischungsimpfung bei neuen Infektionen nicht nur über kein funktionierendes Abwehrsystem mehr. Besonders riskant seien die ADE-Wirkungen der Delta-Varianten.

      „Jeder Geimpfte bekommt Blutgerinnsel“
      Die infektionsverstärkenden Antikörper lösen zudem einen sogenannten Zytokinsturm aus, was nicht selten tödlich verläuft.

      ...

      Das heißt, sie wissen das auch und forcieren deshalb die dritte Impfung. Obwohl Geimpfte ansteckend bleiben, wollen sie jedoch auch noch alle Ungeimpften impfen, vor allem die Kinder.

    • Ella (keine Partnerin)

      Für Geimpfte wird auch die dritte Impfung nichts nützen ...
      "Neben der antikörperabhängigen Verstärkung und der Schwächung des Immunsystems nennt er Thrombosen als drittes tödliches Risiko: „Jeder Geimpfte bekommt Blutgerinnsel. Wenn Sie mir nicht glauben, gibt es eine Möglichkeit, dies herauszufinden“, so Brooks. „Machen Sie einen sogenannten D-Dimer-Test, mit dem die Blutgerinnung auf mikroskopischer Ebene nachgewiesen wird. Wir schneiden gerade jetzt, während ich mit Ihnen spreche, Blutgerinnsel aus den Menschen heraus.“

    • Ella (keine Partnerin)

      Das ganze ist peerreviewed!

      Bitte, rettet die Kinder!

    • Ella (keine Partnerin)

      Und übrigens hat auch Bhakdi davor gewarnt, besonders Israel. Aber aus diesem Grund wurde er als Antisemit diskreditiert :-(

    • GT

      Und wieder die Forenregeln ignoriert - gelten wohl nicht für Sie.

    • Wyatt

      Ella, geschätzte!
      **********
      **********
      **********
      Es kann nicht oft genug gesagt werden und das gefällt natürlich nicht Systemschranzen wie @GT, obgleich er sich meist anders hier nennt und "Daumen nach unten" klickselt.

    • elfenzauberin

      @GT
      Es gibt auch keine Forenregel, dass man unbedingt als Forumsblockwart auftreten muss. Warum tun Sie es dann?

    • gebirgler

      Das erklärt auch warum zwei Studien die Wirksamkeit von Impfungen gegenüber Lambda mit wenig über 0 angeben. Für Geimpfte heißt dies ständiges Impfen oder Sterben. Und mit jeder Impfung wird das Immunsystem weiter in Unordnung gebracht.

    • Ella (keine Partnerin)

      Danke an alle!

      Gebirgler, so ich das verstanden habe, sind Geimpfte gegen alle Arten von bakteriellen und viralen Infekten geschwächt. Das angeborene Immunsystem wird umprogrammiert. Dh, dass sie eine Grippe sehr viel schlechter oder gar nicht überstehen könnten.

      Das ist der eine Fehler, der andere ist eine überschießende Reaktion auf das Coronavirus selbst und dann noch die Blutgerinnsel, die jeder hat, der damit geimpft ist.

      Wenn es stimmt, so ist das eine Bombe. Man stelle sich vor, Geimpfte müssten jetzt eigentlich vollkommen durchdrehen, wenn sie das erfahren. Dann werden nicht nur viele sterben, sondern es wird ein gewaltiges Chaos entstehen.

      Lt. ServusTV machen sie aber weiter mit dem Impfdruck. Jetzt kriegen viele schon keinen Job mehr ohne Impfung, obwohl man ja auch weiß, dass Geimpfte genauso ansteckend sein können. Ich komme zu dem Schluss, dass die meisten Menschen dämlich sind ... besonders Politiker.

    • GT

      Ich erlaube mir das deswegen, werte Elfenzauberin, weil Forumsregeln eben für alle gelten. Und wenn man sich immer darüber hinwegsetzt und seinen ewigen Sermon loswerden will, auch wenn er überhaupt nicht zum Artikel von Hrn. Unterberger passt. dann ist das schlicht und ergreifend undiszipliniert. überheblich, arrogant und eigenmächtig. Aber diese Dame steht offensichtlich unter Artenschutz und braucht sich um solche Rahmenbedingungen nicht zu kümmern, also nehme ich mir das Recht, sie daran zu erinnern.

    • elfenzauberin

      @GT
      Auffällig ist bloß, dass Ihnen die Verletzung der Forenregeln immer nur dann auffallen, wenn es Ihnen in den Kram passt. Wir haben da einen Poster namens "Meinungsfreiheit", der im wesentlichen nichts anderes tut, als ad-personam-Attacken zu reiten. Ad-personam-Attacken stellen ebenfalls eine Verletzung der Forenregeln dar, meiner Meinung nach sogar eine schwerwiegende.

      Ich kann mich aber nicht erinnern, dass Sie das beim Poster Meinungsfreiheit jemals thematisiert hätten.

    • Ella (keine Partnerin)

      Liebe Elfenzauberin, herzlichen Dank für die Bemuhühungen! Trolle leisten selbst selten Beiträge, sondern trollen halt = stänkern und provozieren. Sie sind armselige Wichte, die gerne auch so viel Aufmerksamkeit hätten wie die Großen ... ;-)

    • GT

      Na ja, da g#be es viele, die persönliche Attacken reiten. wenn ich das alles reklamierte, würde mir den Titel Blockwart wahrlich zustehen. Ebensowenig fühle ich mich mit der Bezeichnung Troll angesprochen. Fällt dies auch unter persönliche Angriffe?

    • elfenzauberin

      @GT
      Blockwarte sind auch sehr selektiv gegen ihre Mitmenschen vorgegangen.
      Mir stellt sich die Frage, ob man auch so ein Verhalten stolz sein kann. Ich würde das eher verneinen.

    • @ELLA (kein Partner)

      Natürlich weiß die Pharma das mit den ADE.
      Dr Robert Malone, der Erfinder der RNa Impfstofftechnik sagte, daß das ARE Problem bekannt ist und daß man SOFORT mit den Impfungen aufhören muss, weil es nach den Tieren auch beim Menschen auftritt.
      Luc Montagnier sagt ebenfalls: Es gibt ADE. Sofort Stopp.

      UNSERE Politiker wissen das.
      Ich habs satt gutherzig zu glauben, daß die nur bisschen dumm und zu faul sind zu lesen.
      Ich glaube, die wollen Kinderchen traktieren, Rentner reduzieren und bisschen Pharmagewinne mitnaschen.
      Für eine mildere Charaktereinschätzung unserer Politiker ist für mich kein Spielraum mehr, seit die Engländer und die Dänen die Notbreme gezogen haben.

  29. SL

    In AUs Kommentar fehlt das Wesentliche!
    Erstens wehren sich die Nachbarstaaten Afghanistans mit Händen und Füßen gegen afghanische Flüchtlinge.
    Beispielsweise hat Pakistan negative Erfahrungen mit ihnen gesammelt. Weil Pakistan mit den USA verbündet ist, haben die Flüchtlinge bei ihren Gastgebern Aufstände veranstaltet. Der paktistanische Premier Imran Kahn spricht gar von einem Bürgerkrieg auf pakistanischem Boden. Zum Spaß stellt die Türkei die Mauern an der iranischen Grenze jedenfalls nicht auf.
    Unter den Flüchtlingen sind nicht wenige Islamisten. Wer sein Land für afghanische Flüchtlinge öffnet, handelt sich leider Probleme mit Terroristen ein. In diesem Fall sind es extrem gefährliche, weil sie auf die Unterstützung eines bösartigen, feindlichen Staates bauen können. Daher finde ich es als ausgesprochen unklug zB Muslime aus Bosnien mit solchen aus Afghanistan gleichzusetzen.
    Zweitens organisiert die EU-Kommission bereits die Einwanderung über Spanien.
    Drittens zerstören die afghanischen Flüchtlinge den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Ö.
    Warum sollen wir Steuern zahlen und bis 70 arbeiten? Für Flüchtlinge bei denen nicht wenige dabei sind, die uns am Ende auch noch umbringen wollen!
    Zukünftig kann jeder Taliban in Europa einwandern, wenn er an der Grenze "Asyl" brüllt. Und in Ö angekommen, bekommt er dann 10 Kinder die er mit großzüger Unterstützung des Staats zu Dschihadisten erziehen wird.
    Auch wenn die meisten Flüchtlinge aus Afghanistan keine Hardcore-Islamisten sind, ergibt sich für Ö doch ein massives Sicherheitsproblem. Die Sache ist sehr traurig. Wien darf nicht Kabul werden.



  30. unmaskiert

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger,
    in Ihrem obigen Text gibt es einen gravierenden Fehler! "Alle diese Flüchtlinge – Sudetendeutsche, Ungarn, Tschechen, Polen ..." Sie vermischen in diesem Satz Flüchtlinge mit Vertriebenen!

    Die nach 1945 in der damaligen Tschechoslowakei, aber auch in Ungarn, Jugoslawien und anderen osteuropäischen Staaten lebenden Menschen mit deutscher Muttersprache wie u.a. die Sudetendeutschen sind nicht geflohen, sondern sie wurden brutal vertrieben!

    Die Hilfe, die Österreich diesen Menschen angeboten hat, verdient kaum diesen Namen. Die meisten wurden in Auffanglagern notdürftig untergebracht und dann meist nach Deutschland abgeschoben; also zum zweiten Mal "vertrieben".

    Dabei hat man bewusst oder unbewusst vergessen, dass diese Menschen nicht ganz 30 Jahre vorher Landsleute waren, mit deutscher Muttersprache und mit den selben Wertvorstellungen!

    Menschen, die derartiges selbst erlebt haben, mit der Verpflichtung zu kommen, in Afghanistan zu helfen oder Afghanen aufzunehmen, grenzt an Sadismus. (Was Sie Gott sei Dank nicht tun.)
    Mit freundlichen Grüßen



    • Cato

      Vollkommen tichtig!!!

    • Cato

      ...richtig...soolte es heissen!

    • Franz77

      Das wird des Öfteren absichtlich (!) verdreht.

    • Undine

      @unmaskiert

      **********************************
      **********************************
      **********************************+++!

      Vielen Dank für Ihren Kommentar! "Unsere" HEIMATVERTRIEBENEN sind die einzigen, auf die die Bezeichnung FLÜCHTLINGE tatsächlich zutrifft.

      Was heute als sog. "Flüchtling" zu uns kommt, ist bestenfalls ein Glücksritter, schlimmstenfalls ein Terrorist, Mörder, Vergewaltiger, Drogendealer, Räuber---und "NÜTZLICHER IDIOT" der selbsternannten Weltenlenker a la SOROS!

  31. steinmein

    Waren die US letztlich auf die Bodenschätze aus? Unter dem Vorwand der Demokratisierung ohne jegliches Gefühl für fremde Ethnien wird Militär eingesetzt und wegen vermeintlicher Beistandspflicht werden Partner genötigt, das Spiel mit zu betreiben. Die Frage Cui bono ist immer wieder aktuell. Wenn ich mir den Haufen an Mordsgesellen ansehe hege ich Zweifel an deren Zeitrechnung, die noch immer wie eine Sanduhr nicht umgereht wurde. Diplomatie ist für mich Strategie mit feiner Klinge.



    • Neppomuck

      Die Amis, oder wer sie eben dominiert, sind immer auf Bodenschätze aus.
      "Störfaktoren" werden eliminiert - siehe Red Indians, Black Hills usw. - oder hinreichend destabilisiert, sodass die Yankees sich früher oder später "alleinige Schürfrechte" unter die Fingernägel reißen können (Venezuela etc.).

      Und "feine Klinge" usw. ist nicht.
      Ist doch Baseball der LIeblingssport im Land der unbegrenzten Möglichkeiten und nicht z.B. Schach.
      Weitere Indizien kann sich jeder selbst zusammenreimen.

    • Franz77

      @Neppo - ausgenommen sind Merkel und Macron. Beide haben keine Fingernägel (sind alle abgefressen).

    • Neppomuck

      Dann soll man ihnen die Pfoten hinter dem Allahwertesten zusammenknüpfen.
      Damit wäre dieses Problem aus der Welt.

  32. Ingrid Bittner

    Es ist einfach unglaublich, da wurde der blaue Landeshauptmannstellvertreter Haimbuchner ständig beschimpft, weil er auf der Deutschlpflicht für die Wohnbeihilfen bestand.
    Und was macht die ÖVP jetzt?

    https://www.nachrichten.at/politik/landespolitik/oevp-will-in-ooe-deutschpflicht-auf-familienkarte-des-landes-ausweiten;art383,3447241



    • Ingrid Bittner

      Also sind die blauen Ideen doch nicht so schlecht, sonst würde man sie ja nicht abkupfern, oder?

    • Henoch 1

      Völlig richtig!

    • unmaskiert

      Sind da nicht irgendwann irgendwelche Wahlen?

    • Franz77

      Finde das "will" immer lustig, sie sind in der Regierung!!!!

    • Kyrios Doulos

      In Deutschland kopieren manchmal sogar Grüne und Linke Anträge von der AfD, die sie zuvor abgelehnt hatten, da man ja AfD nicht zustimmen darf. Umgekehrt: Die AfD kopiert manchmal CDU-Anträge aus Bundesländern, wo sie niedergestimmt wurden, in einem CDU-regierten Bundesland: und siehe da: dann stimmt die CDU gegen den Antrag ihrer eigenen Parteifreunde aus dem Nachbarbundesland. Unglaublich dieser Ausschluß der FPÖ und der AfD aus dem demokratischen Spiel.

  33. MizziKazz

    ausgezeichneter link, der NWO gut zusammenfasst und auch einen Weg dorthin: die Massenmigration.
    hier der link: https://philosophia-perennis.com/2021/08/22/die-grenzenlose-welt-ein-mega-gefaengnis/

    Was ich allerdings nicht verstehe, aber vielleicht kann mir das jemand schlüssig machen: Der Islam will die Welt beherrschen - islamisch eben. Und die NWO will auch die Welt beherrschen, also, natürlich ein paar Fritzen. Die müssten sich doch eigentlich letztlich bekriegen - weil die Islamisten werden keinen Schwab und auch keinen Soros akzeptieren, außer, um ihr Ziel zu erreichen. Das verstehe ich nicht, wie das zusammengeht.



    • Cato

      Beide eint der Kampf gegen « das Volk ».

    • Dr. Faust

      Für die Schwabs und Soroses sind die Islamisten "Bauern im Schachspiel", die sie glauben, als Mittel zum Zweck herumschieben zu können. Es ist das erklärte Ziel, die nationalen Identitäten zu zerschlagen und Werten wie Familie, Ehe, Sprache, Religion, Mann/Frau-Dichotomie und Identität zu unterminieren. Sie tun das, um Ihre Weltordnung durchzusetzen, Macht auszuüben und sehr viel Geld zu verdienen.

      Sie zerstören darum gezielt all das, was unsere Eltern und Grosseltern aufgebaut haben. Sie sind von niedrigen und schäbigen Emotionen erfüllt. Haß ist eine von ihnen. Überheblichkeit und Selbstüberschätzung eine andere. Zuletzt wird ihre Rechnung nicht aufgehen und sie werden mituntergehen.

      Ein grossess Aufbäumen aller hellen und guten Kräfte, auch im geistigen und spirituellen Sinne, ist erforderlich. Es wird geschehen.

    • Franz77

      Teile und herrsche, Logenformel seit Jahrhunderten.

    • Brigitte Kashofer

      Selbst in der Natur werden ständig Grenzen festgelegt. Sie heißen dort Reviere. Jedes Löwenrudel, und selbst jeder Rehbock und jede Rehgeiß kämpfen um ihre Reviere.

    • Kyrios Doulos

      Hauptsache antichristlich, antidemokratisch, anti Freiheits- und Grundrechte der Bürger und Hauptsache gegen die freie Marktwirtschaft und den Kapitalismus. Man marschiert gemeinsam, zum Schein für das Volk Gegnerschaft mimend. Vielleicht teilt an sich am Ende den Thron des Antichristen (Offenbarung 13): Einer macht den Antichristen, der andere (zB der ISlam - und der vereint mit dem Papst) macht den Propheten des Antichristen. Franziskus übt das schon für einen seiner Nachfolger, plappert er doch immer nach, was die NWO Vertreter ihm und uns zuvor gesagt haben.

    • MizziKazz

      an alle mal Danke für die Denk-vorschläge.

  34. Jenny

    Und nur so nebenbei: In Wien leben bereits 20000 von denen, ich denke die reichen mehr wie aus und schaden uns enorm und ich möchte wetten, die sind alle gut trainiert und bewaffnet.. wenn da ein Iman ruft haben wir hier ein schlachtfeld..



    • Kyrios Doulos

      Schlachtfeld haben wir genausowenig wie in Afghanistan jetzt. Denn die Ösis sind ganz schnell beim Aufgeben, Zurückweichen, Kapitulieren. Wir weichen der Gewalt. Gott schütze Österreich. Nicht einmal den zweiten Satz würden wir heute noch sagen. Schlachtfeld wird es höchstens infosern geben, als die Mohammedaner expemplarisch ein paar köpfen werden, um alle einzuschüchtern. Und das wird 100%ig funktionieren. Schönborn und Toni Faber werden sie in den Stephansdom zum Gebet um die Einheit einladen. Und der evangelische Bischof Chalupka wird natürlich assistieren.

  35. gebirgler

    Für Österreich gibt es noch einen weiteren Grund keinen aufzunehmen. Wir haben nicht 20 jahre geholfen das Land vollkommen zu zu zerbomben.

    Wie ich schon vor 2 Tagen bemerkt habe handelt es sich bei Afghanistan um eine extrem unterentwicklete Region selbst für ein islamisches Gebiet. Mehrere Generationen in Ländern wie Iran, Syrien, Irak würden sie erst dazu führen, das man überhaupt daran denken kann sie nach Europa zu verpflanzen. Wie man an den Abkömmlingen dieser Länder siehr ist selbst das noch fast unmöglich. Eine andere Methode sie zu modernisieren wäre wie in den anderen zentralasiatischen Ländern wo die Sowjetunion mit Hilfe von Massenhinrichtungen und GULAG eine Besserung erreicht hat. Ich sage bewußt nicht gut, da wenn man z.B. Ferghana ansieht immer noch massive Reste des Mittelalters bestehen. Man kann es sich heute nicht mehr vorstellen, daß dieses Gebiet während des Gräco-Baktischen Reiches und des Kushan Reiches das absolute Zentrum der Weltkultur war. Und wenn man einen Vergleich mit anderen ebenfalls weit zurückgefallenen Gebieten zieht schneidet dieses Gebiet extrem schlecht ab. Auch das benachbarte Tiebet ist genauso weit zurückgefallen. Trotzdem haben sich Tibeter in Europa (z.B. 50.000 Flüchtliche nach der chinesischen Invasion in der Schweiz) binnen 2 Generation vollkommen integriert. Für mich ist das der Beweis, daß das wahre Problem der islam ist.

    P.S. Bevor ich glaube daß die ÖVP gegen Migranten ist möchte ich zuerst Beweise sehen. Steigende Migrantenzahlen und ein Bündnis mit den Grünen ist definitiv kein tauglicher Beweis. Derzeit ist die ÖVP mehr mit dem quälen von Covidionten als mit der Bekämpfung der Migranten beschäftigt.



  36. sokrates9

    Da sieht man schön wie der Islam die Menschen dominiert -was dort die Frauen bedeuten weniger als ein Stück Vieh-das darf die Unterkunft verlassen-alles kein Thema für unsere Emanzen!Wie viele Frauen quälen sich täglich in das Kopftuch.und wie stolz sind auch in Österreich die Buben wenn sie die Schwester verschleiern können!Ehrenmord ein neuer Begriff der Rechtssprechung bei uns!Habe die Ehre -brauchen wir solche Leute?



    • Henoch 1

      So wi an Kropf !

    • Kyrios Doulos

      Das Perverse: Die Feministen, diese Abtreibungsfanatiker und damit Gewalttäter, und diese Männerhasser werden es noch sehr bereuen, den ISlam und die ISlamisierung voranzutreiben. Sie werden ihre furchtbarsten Gegner sein und ihnen ihr Goscherl aber sowas von verbieten, daß es selbst ISlamgegnern wie mir eine gewisse Genugtuung sein wird.

  37. Undine

    Es gibt keinen einzigen Grund dafür, AFGHANEN bei uns aufzunehmen---es gab auch bisher keinen einzigen Grund, auch nur einen einzigen MOSLEM bei uns aufzunehmen! Diese haben bei uns nichts verloren. Daß wir Österreicher und einige andere EU-Länder von den uns völlig wesensfremden Mohammedanern geradezu überschwemmt werden, ist absolut ABNORMAL!

    Der anscheinend unkontrollierte Zuzug von Millionen MOSLEMS ist einer der Schachzüge jener Leute, die sich die Destabilisierung Europas und die ISLAMISIERUNG des bis vor kurzem rein christlich geprägten Abendlandes in den Kopf gesetzt haben. Man braucht nur nachzusehen in Richard von COUDENHOVE-KALERGIS Buch "Praktischer Idealismus", das 1925 erschien.

    Alles hier nachzulesen: https://de.metapedia.org/wiki/Coudenhove-Kalergi,_Richard_von

    Also, bis zum 100. Jahrestag der Herausgabe dieses Büchleins dürften sich die Träume Coudenhove-Kalergis teilweise erfüllen.

    Die ABSCHAFFUNG der BINNENGRENZEN zwischen den einzelnen EU-LÄNDERN war so ziemlich der schwerste (geplante!) Fehler der EU-FÜHRUNG, zumal damals schon klar war, daß die SCHENGEN-GRENZE nicht ausreichend zu schützen war, weil "unerwünscht"!

    Wenn ein Hausbesitzer idiotischerweise sowohl das GARTENTOR, als auch die HAUSTÜRE Tag und Nacht weit OFFEN stehen läßt, darf er sich nicht wundern, wenn das Diebsgesindel scharenweise ins Haus marschiert und es ganz dreist sogar in seiner Anwesenheit AUSPLÜNDERT! Als Zugabe machen diese Invasoren auch noch Gebrauch von der Frau des Hauses und von den Töchtern und fackeln zuletzt das Haus auch noch ab!

    Sie meinen, sooo blöd kann doch niemand sein! Doch, daß dem so ist, wird jeden Tag aufs Neue von der EU-Führung und den nicht ganz dichten Gutmenschen bewiesen.....



  38. sokrates9

    Lokale Hilfskräfte müssen gerettet werden?Früher nannte man diese Leute Kollaborateure?Keine einzige Drohne haette abgefeuert werden können wenn die USA von denen nicht die Zielkoordinaten erhalten hätten!Kein Afghane nach Österreich!



  39. Josef Maierhofer

    Richtig, Herr Dr. Unterberger, Österreich wäre nicht verpflichtet, die Flüchtlinge aus einem internen Afghanistan Krieg hier bei uns aufzunehmen, es wäre eine humanitäre Geste, wenn man zu Spenden aufruft, um in den dortigen Nachbarländern Flüchtlinge zu unterstützen.

    Wäre da nicht die ÖVP mit den Grünen im Bunde, könnten wir das auch tun, etwa 'Nachbar in Not', etc., aber ÖVP und Grüne haben eine andere Agenda. Europa muss muslimisch werden und die Bevölkerung muss abgeschafft werden, die macht ja ohnehin keine Kinder mehr und lebt in Saus und Braus, ... oder ? Nein die NWO verlangt das und Kurz gehört da voll dazu und wird regelmäßig vergattert von 'EU-NGO-Soros-Merkel&Co.'. Für mich ist das ein Grund, warum er zurücktreten sollte, denn wäre ich an seiner Stelle, ich würde mich nicht zwingen lassen gegen Österreich zu arbeiten, egal, was man mir verspricht oder wie man mich erpressen will.

    Wenn die EU, bei der wir Mitglied sind, sowas von uns verlangt, dann sollten wir aus diesem Verein austreten.

    Es ist schon schlimm, wenn sich eine gut ausgerüstete und ausgebildete Armee in Afghanistan einem 'Terroristenhaufen' ergibt und offenbar wollte das die Mehrheit so.

    Die Minderheit, die man eher als gebildet ansehen kann, denkt an Europa als 'Rettungsanker'. Dieser Minderheit sollte man aber erklären, dass hier das Boot voll ist mit jenen, die vor der eigenen Armee davongelaufen sind. Man kann ihnen schon helfen, in den Nachbarländern eine Existenz aufzubauen, vielleicht braucht sie Afghanistan nach dem Scheitern des Terrorregimes der Taliban wieder zu Hause.

    Jedenfalls betrachte ich die Einfälle der Engländer, der Russen, der Amerikaner in Afghanistan als grobe Störung der afghanischen Entwicklung, auch, wenn sie um ein Jahrtausend nachhinkt.

    Darum wäre es jetzt schon die Pflicht all jener, die dort gewütet haben, USA, GB, RU, den Flüchtlingen zu helfen, die sie erzeugt haben. Nicht Europa, nein USA, GB, RU, die, die das Desaster verursacht haben sollten jetzt für die von ihnen erzeugten Flüchtlinge zuständig sein.

    Nicht Österreich, Deutschland, EU.



  40. Ella (keine Partnerin)

    Die EU sorgt sich, dass die Flüchtlingsströme wieder so sichtbar werden wie 2015. Dies dürfe sich nicht wiederholen, meint EU-Innenkommissarin Ylva Johansson. Man müsse sie abhoken und auf sicherem Weg (per Flugzeug) zu uns bringen.

    „Wir möchten nicht, dass sich Menschen aufmachen zu gefährlichen Reisen, bei denen Menschenschmuggler die Not der Menschen ausnutzen. Darum rufe ich alle EU-Länder auf, ihre Quoten für Umsiedlungen von Flüchtlingen innerhalb des UNHCR-Programms zu erhöhen.“

    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/bruessel-fluechtlinge-auf-legalem-und-sicherem-weg-nach-europa-lassen-a3585883.html

    Tja, die haben nur ein Problem - wie sie die vielen Afghanen möglichst gut verstecken können. Sobald sie mal da sind, dürfen sie nicht mehr abgeschoben werden, heißt es.

    An die Schwarzwähler: Wann werdet ihr endlich begreifen, dass ihr Fakes gewählt habt?

    Vor den Wahlen spielen sie immer die Rechten und nachher sind sie linker als die SPÖ.

    Das wahre Gesicht von IM Nehammer:

    https://youtu.be/EUADmK7YZ3Y

    Information ist keine Bringschuld (vom ORF). Man muss sie sich holen!



    • Pennpatrik

      Das machen sie seit 2015 mit Bahn und Flugzeug.

    • Donnerl?ttchen

      Alles recht gut und schön, es wird jene Partei gewählt die einen effektiven , sichtbaren Grenzschutz garantiert. Das scheint anscheinend nur die Freiheitliche Partei Österreichs zu sein. Daher X bei Herbert Kickl.

  41. Jenny

    gegen die weitere Aufnahme von Afghanen, dass sich ihre in den letzten Jahren hierhergekommenen Landsleute – vor allem waren es Militärdienstverweigerer –
    Und was waren/sind dort Wehrdienstverweigerer? Genau Taliban sonst wärens ja in der Armee und wir finanzieren diese Extremterroristen auch nocht

    ...ein Tschetschene für Österreich eine Olympiamedaille errungen hat....
    Völlig falsch, der hat FÜR Österreich nix gemacht, er hat seine Medaillie seinem Tschtschenpräsi gewiedmet von uns nahm der nur Geld

    Und immer Kurz und Kurz und KUrz -.. wer lässt all dieses Gesindel denn seit Jahren wissentlich rein? Kurz als Intergrationsminister, Kurz als Aussenminister und Kurz als BK, der verhindert gar nichts ausser unsere freie Lebensform und unseren inneren Frieden. Das kann er spalten, lügen, das Volk betrügen, sich wichtig machen, sich Anweisungen von mehr wie obskuren Personen holen ALLE zum Nachteil von uns.
    Für mich ist der keinen Deut besser wie die Taliban, er tritt auch alle unsere Recht mit Füssen auch unsere Verfassung und nur so nebenbei als Glühender wir der sich ganz sicher der Meinung von der Van der Leichen aus Brüssel ( Sclagzeile aus der heutigen Krone) anschliessen: Die EU alsi wir müssen die aufnehmen.
    Echt wie kann man nur so blind verbrunzt in einen Typen sein, daß man die Realität nicht und nicht erkennen will und nicht mal dann wenn sie einem schon anspringt? Null Menscheknntnis? Dummheit? Götzenglaube?
    Die Einzigen die keine Zuwanderung von Moslems wollen ist die FPÖ und das seit vielen vielen Jahren, aber die sind ja die Bösen.
    Sie sind zum Fremdschämen Herr Unterberger mit ihrem Bastiglauben.



  42. Franz77

    OT Was uns blüht, wenn wir uns weiterhin alles gefallen lassen:

    NWO-Spielwiese Australien. Fahndung nach einem Mörder? Nein! Dieser Schwerverbrecher ging nicht in Quarantäne!

    https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/fahndung-mit-foto-australische-polizei-jagt-corona-infizierten-27-77452766.bild.html



    • Ella (keine Partnerin)

      In der jetzigen Zeit sieht man, wer damals die Mitläufer gewesen wären und vor allem, wer die grauslichsten Ideen gehabt hätte, andere zu quälen - es sind eindeutig die Linken.

    • Ernst Gennat

      Na wer sonst, liebe Ella

    • unmaskiert

      Na bumm, positiv getestet!
      Das ist ungefähr das Schlimmste, was heutzutage jemand anstellen kann!
      Da muss man doch mindestens lebenslänglich verlangen und verhängen!

  43. Templer

    https://www.krone.at/2490000
    Das war der Deal mit den Taliban!!!
    Lithium, Kupfer, Öl - Afghanistan ist eigentlich ein reiches Land, zumindest was die Bodenschätze angeht. Bis zu drei Billionen Dollar (2.559,07 Milliarden Euro) dürften die dortigen natürlichen Rohstoffe wert sein, schätzte ein ehemaliger Bergbauminister des Landes. 



  44. Karoline

    Nur zu Erinnerung:in Österreich mit einer Bevölkerung von 8,9 Mio Menschen leben gleich viel Afghanen wie in Frankreich mit einer Bevölkerung von 67 Mio, nämlich 45000.



    • elfenzauberin

      Wir werden von der Regierung mit sinnlosen Coronaregeln in Schach gehalten, damit wir nicht merken, wie wir besiedelt werden.
      Von den knapp 9 Millionen Einwohnern hier in Österreich sind knapp mehr als die Hälfte genuine Österreicher. Der Nachwuchs ist mehrheitlich nicht mehr deutschsprachig.

    • Ernst Gennat

      Ganz genau so ist es!

  45. elfenzauberin

    Einfach gestrickte Naturen glauben noch immer, dass die ÖVP die Migration unterbinden wolle. Solche katastrophalen Fehleinschätzungen unterlaufen genau dann, wenn man die Ankündigungen des Hrn. Kurz mit der Realität verwechselt.

    Im Speziellen trifft für Sebastian Kurz zu, dass er immer das Gegenteil von dem macht, was er sagt: Wenn er ankündigt, dass es in Bezug auf Corona Erleichterungen geben wird, dann sind das in Wahrheit Verschärfungen. Wenn der heilige Sebastian eine restriktive Asylpolitik verkündet, haben wir in den Jahren darauf mehr Asylanten als je zuvor. Wenn der Hr. Kurz konservative Werte in das Zentrum seiner Überlegungen stelltn, dann wird im Folgenden geschwult und gedendert, dass es nur so pascht.
    Und nachdem der Hr. Kurz seine Sprechpuppe Edtstadler verkünden ließ, dass die freiheitsbeschränkenden Maßnahmen nur vorläufig seien und dass diese ohnehin automatisch auslaufen, musste jeden Grenzdebilen sonnenklar sein, dass Kurz ganz etwas anderes ankündigt, als er dann umsetzt.



    • stefania

      Der rosenwangige Kurz regiert inzwischen in autokratischer Weise.
      Wo ist das Parlament, wo der Hüter der eleganten Verfassung, wo sind die Gerichte ?
      L'état c'est moi! scheint sich in seinem Gehirn verfestigt zu haben-und der "Pöbel" applaudiert.
      Deprimierend.

  46. Templer

    Wie schön, ein Tag ohne Kickl Bashing.
    Dass der Koran keine Friedensreligion ist beweist die Tatsache, dass es kein Muslimisches Land je gab bzw. gibt, in dem ein friedliches nebeneinander mit anderen Religionen und Andersgläubigen möglich wäre.
    Jede direkte, wortwörtliche Umsetzung von Mohameds Worten führt im Kalifat zu Mord und Unterdrückung.
    Kurz als Vasalle, Befehlsempfänger und Politdarsteller der WEF Clique hat Österreich als NWO Musterland verkauft und wird die Impfungen die 1G Regel, die Enteignungen und die Umvolkung durchdrücken.
    Zumindest wird er es versuchen.



  47. Abaelaard

    Die Türkisen und die FP sind die Einzigen welche....

    Ach jetzt auf einmal gibt es auch wieder Raum in der Gedankenwelt des BLogmasters für die FP. Es war doch das Beste aus zwei Welten was da kommen sollte, allgemein bejubelt, als Beispiel fast für die ganze Welt dargestellt.

    Und jetzt wo der Hut schon lichterloh brennt entdeckt man die Bösen, die FP, die Impf- und Maskenverweigerer, die Klimaleugner und was es sonst noch schlechtes gibt.

    Kickl, der Gottseibeiuns AUs ist eben der Mann der Stunde trotz all dem Hass der ihm von Unterberger entgegen gebracht wird.
    Es wird kein weg daran vorbei führen.



    • Templer

      Da Kurz die NWO Agenda umsetzt wird er mit den Linken im Boot bleiben und uns erzählen, dass er eh alles versucht hat die Überflutung mit weiteren Goldstücken zu verhindern.
      Er ist und bleibt eine falsche S..
      Mögen mir die lieben Nutz- und Haustiere den Vergleich mit Kurz verzeihen.

    • Freisinn

      Ich vermute, Kurz wird irgendeine neue Volte schlagen, die gut klingt aber nichts bringt, um mit der ökosozialistischen Sekte weiterkuscheln zu können.
      Diese Traumpaarung (immerhin das Beste aus 2 Welten) wird daher die Ösis weiter sekkieren.

  48. Pennpatrik

    Gesehen bei Tichy
    "Das Auswärtige Amt hat heute dem ARD-Hauptstadtstudie bestätigt, was ein Taliban-Sprecher schon in der vergangenen Nacht getwittert hatte: Deutschland zahlt (den Taliban. Anm.) 100 Millionen Euro für „humanitäre Hilfe“."

    Mir fehlen die Worte ...

    Quelle: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/nach-verhandlungen-mit-den-taliban-deutschland-zahlt-100-millionen-euro/



  49. Konrad Hoelderlynck

    Dass die ÖVP aus strategischen Gründen gerade versucht, sich vorübergehend als Anti-Zuwanderungs-Partei zu profilieren, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie den Umbau der Welt und die damit verbundenen Migrationsströme selbstverständlich mitträgt. Ein paar wahltaktisch platzierte Sager gegen die Zuwanderung von Afghanen darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die illegale und legale Zuwanderung munter weitergeht, und zwar unter den Augen der zahnlosen Sicherheitskräfte, der Justiz und selbstverständlich der Politik. Es ist ein alter Hut: Man tut etwas und stellt es - begleitet von ausgeklügelten PR-Kampagnen - für die potentiellen Wähler anders dar. Das funktioniert in der Wirtschaft, und es funktioniert genauso in der Politik.

    Es ist richtig. Der Islam schickt sich an, die Macht in Europa zu übernehmen, und ich vermute, es wird ihm gelingen. Es ist nicht richtig, dass Sebastian Kurz und seine ÖVP die Absicht haben, dem Einhalt zu gebieten, denn die Neugestaltung Europas, das neue Gesicht Europas, sind beschlossene Sache. Deshalb sitzen auch auch in allen Städten Europas ganze Bataillone wehrfähiger junger Männer, die diesen Umbruch im Ernstfall "begleiten" werden, wenn es notwendig ist. Die einheimische Bevölkerung wird domestiziert, weichgespült, ihrer Identität beraubt und kriminalisiert, sodass die stillen Invasoren leichtes Spiel haben werden.

    Über den diversen Details dürfen wir die großen Zusammenhänge nicht vergessen. Das Erdöl, welches arme Wüstenbewohner einst reich gemacht hatte, geht in absehbarer Zeit zur Neige. Um Reichtum und Einfluss zu erhalten, müssen sich diese Leute - rechtzeitig - den europäischen Kontinent sichern. Nur so können die herrschenden Familien den drohenden Untergang der eigenen Länder ökonomisch kompensieren. Während sich China und Israel den afrikanischen Kontinent wirtschaftlich aufteilen, wird Europa die islamische Kommandozentrale. Die USA dürfen als militärische Söldner Chinas und Israels weiter diverse Sicherheitsaufgaben übernehmen, denn das können sie, und es ist vermutlich das einzige, was sie wirklich können.

    Weltpolitik wurde und wird immer mit dem Blick auf Jahrzehnte hinweg gemacht, während man die Völker mit kleinkarierten Demokratiespielen in vier- oder fünfjährigen Blöcken beschäftigt: Wahlkampf, Machtfestigung, ein bissl regieren, und wieder die nächste Wahl vorbereiten, beschäftigt.

    Deshalb ist es von untergeordnetem Belang, worüber unsere heimischen Politiker gerade publikumswirksam zanken. Die wirklichen Entscheidungen werden woanders getroffen. Und die künftigen islamischen Herren werden es - mit einem Unterschied - nicht anders halten: Die im Hof hemmungslos Demokratie spielenden Kinder werden hereingepfiffen und dürfen nur noch brav und artig sein: eine dezimierte, willfährige, arbeitssame Masse, die klein gehalten und im schlimmsten Fall sklavisch geknechtet wird, im besten Fall dummgehätschelt.

    Wie sagte der Ostbahn-Kurti einst so schön: "So schaut's aus."



    • Wyatt

      genau, so schaut's aus!!!

    • Ella (keine Partnerin)

      klatsch-klatsch

      Dafür müssen die Deutschen demnächst bis 70 arbeiten ...

    • Templer

      ************************
      +++++++++++++++++
      ************************

    • MizziKazz

      Gestern im vidoe gesehen: eine Frau in F darf nicht in den Supermarkt einkaufen, weil sie nicht geimpft ist. Die Türsteher sind Schwarze, die kein Pardon kennen. Sind sie deswegen da? Um als Blockwarte, Eintreiber, Hilfspolizisten die NWO umzusetzen?

  50. jo

    @ÖVP und FPÖ sind da strikt dagegen und sprechen statt dessen von einer Pflicht der Nachbarländer zur Aufnahme

    Warum muß man AU wegen seiner ÖVP Anschleimerei immer wieder belehren?

    Gar nichts unternimmt die ÖVP gegen einen Ansturm von Flüchtlingen. Warum er auch diese Augenauswischerei der ÖVP nachplappert ist mir ein Rätsel.

    Es gibt in Österreich nur eine einzige Partei die auch praktisch etwas unternommen hat. Deswegen wurde sie ja vom AU Liebling Kurz ja auch abgesägt. Nicht wegen Ibiza.



    • Konrad Hoelderlynck

      Das klingt plausibel.

    • Pennpatrik

      Wollte ich auch gerade schreiben. Die Realität straft die ÖVP Lügen.
      "Die Handlung ist die Wahrheit der Absicht".

    • Templer

      So ist es!!!
      *************************
      ++++++++++++++++++++
      *************************

  51. Ella (keine Partnerin)

    "Einzige Ausnahme bilden jene Afghanen, die direkt für westliche Staaten oder Organisationen gearbeitet haben."
    Die gibt es aber auch erst seit kurzem. Ganz was Neues, "Ortskräfte". Sicher sind das dann wieder so Leute mit " Stimmen im Kopf", nicht?
    Seit wann setzt sich Unterberger dafür ein, dass wir afghanische Flüchtlinge aufnehmen müssen? Sehr komisch!

    Afghanistan geht uns nichts an, und nicht das geschminkte Pupsi meint, Flüchtlinge sollen es bei den Nachbarn versuchen, denn die Illegalen kommen gerade in seiner Regierungszeit so zahlreich wie noch nie ins Land. Sie erhalten jetzt an der Grenze sogar einen Sondertransport in unsere Aufnahmezentren.
    Sondern viele seiner Wähler, Freiheitliche und natürlich auch ich, meinen das. Wozu müssen sie nach Deutschland und Österreich flüchten? Warum will die EU sie haben?

    Neuester Schmäh, weil sie "Ortskräfte" sind. Lt. Seehofer schon mind 5 Mio.

    Freilich, dadurch dass sie von den dt. Weibern so stark herbeigerufen werden, machen sich da wieder sehr viele Hoffnungen und haben schon allein deswegen gepackt, obwohl sie eh nichts gegen die Taliban hätten, bloß ist es halt bei uns bequemer. Zudem haben sie hier ja dank Migrationspakt Narrenfreiheit. Sie bekommen jede Unterstützung, hier einen Islamstaat zu errichten.



    • Ella (keine Partnerin)

      Interessantes Psychogramm Merkels - wie der DDR-Protestantismus sie zur Deutschenhasserin gemacht hat.

      “Ein solcher Protestantismus (Anm.: gemeint ist dessen Ausprägung in der DDR) ist aber besonders gefährlich und heimtückisch, nicht nur, weil er entchristlicht ist, sondern gleichzeitig, einen unvorstellbaren Haß auf alles Deutsche in sich trägt. Man denke dabei nur an Politiker wie Angela Merkel, Joachim Gauck und Katrin Göring-Eckardt. Diesen Politikern ist aufgrund ihrer antideutschen Gesinnung unbedingt daran gelegen, Deutschland zu internationalisieren, zu globalisieren, zu entnationalisieren, letztlich Deutschland zu zerstören. Und nur so ist zu verstehen, daß sie, aufgrund ihres entchristlichten Protestantismus, das Eigene nicht erkennen wollen, es verachten und aus ihrer Haltung heraus sich besonders dem Islam anbiedern und unterwerfen, da der Islam sozusagen der vollkommene Gegensatz zum Christentum ist und gleichzeitig eine Gefahr und Bedrohung für Deutschland, dem Haßobjekt dieser Protestanten.”

      https://michael-mannheimer.net/2015/10/24/warum-merkel-deutschland-zerstoeren-will-ein-psychogramm/

    • Ella (keine Partnerin)

      Nachtrag @ "Ortkräfte" (Kollaborateure) - wie will man sie von Islamisten unterscheiden?

    • Templer

      Top Analyse über die geistesgestörte Merkel!

    • Donnerl?ttchen

      Ella - wichtiger Punkt !,

    • MizziKazz

      @Ella, Danke für den link

  52. Herbert Sutter

    Ein Aspekt von Afghanistan der wichtig ist: Dieses Land ist so wie andere mittelasiatische Flächenstaaten, wie auch Iran, Pakistan oder Irak und andere ein Vielvölkerstaat u. zwar der ganz besonderen Art.
    In Afghanistan gibt es Iranische Völker, Turkvölker u.andere Völker - die wichtigsten im Überblick:

    Ethnie - Sprache - Anzahl - Anteil in % - (Sprachfamilie)
    --------------------------------------------------------
    Paschtunen - Paschtu - 13,5Mio - 39,6% - (Iranisch)

    Tadschiken - Dari(Persisch) - 8,6Mio - 25,3% - (Iranisch)

    Usbeken - Usbekisch - 6,1Mio - 9,1% - (Turksprachen)

    Hazara - Hazaragi(Persisch) - 2,9Mio - 8,6% - (Iranisch)

    Turkmenen - Turkmenisch - 1,7Mio - 4,9% - (Turksprachen)

    Aïmaken - Aimaq(Persisch) - 1,4Mio - 4,1% - (Iranisch)

    Perser - Persisch - 0,6Mio - 1,7% - (Iranisch)

    Pashai - Pashai - 0,5Mio - 1,3% - (Indoarisch=Indisch)

    Belutschen - Belutschisch - 0,4Mio - 1,2% - (Iranisch)

    Brahui - Brahui - 0,3Mio - 0,8% - (Dravidisch=Südindisch)

    Nuristani Narisati (Kati) - Kati 0,25Mio - 0,7% - (Nuristani=Indogermanisch)

    Kurden - Kurdisch - 0,24Mio - 0,6% - (Iranisch)

    u. noch etliche andere ...

    Die Karte wie d.Ethnien in Afghanistan verteilt sind: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/00/Afghanistan_Ethnien.svg/800px-Afghanistan_Ethnien.svg.png

    Die Hauptstadt Kabul liegt genau an der Grenze v. tadschikischen u. paschtunischen Siedlungsgebiet.

    So wie es aussieht hatten die leidgeprüften multi-ethnischen Afghanen in ihrer relativ kurzen Geschichte viel zu viel mit einer mühsamen Einigung und diversen Befreiungskriegen gegen Engländer, Russen u.a. zu tun.

    Viel zu viel Krieg musste geführt werden u. es blieb historisch viel zu wenig Zeit als dass sich die Nation als solche in dieser viel zu großen Vielfalt an Ethnien, Sprachen u. Kulturen in e. riesigen, unübersichtlichen, von hohen Gebirgen durchzogenen Land rund um eine Staatsidee, oder Nationalidee "Afghanistan" sammeln und konsolidieren konnte. Die islamische Religion dürfte zur Nationswerdung & inneren Einigung v. Afghanistan zu wenig beigesteuert haben.

    Es gibt keine wirkliche Mehrheitsbevölkerung, die relativ stärkste Volksgruppe, die Paschtunen (= heißt übersetzt "Afghanen") machen auch nur knapp 40% d.Gesamtbevölkerung aus.
    Wohingegen die Taliban, also die seit ca. 30J. existierende Terrorgruppe eine rein paschtunische Angelegenheit sind!
    Die Taliban sind also ein extremer Ausdruck der Paschtunischen Ethnie! Da werden wohl etliche paschtunisch-nationalistische Einstellungen beim Vormarsch u. der Machtergreifung (schon zum 2.Mal) eine Rolle gespielt haben.

    Afghanistan - ein notorisch unvereinigtes, ethnisch inhomogenes, zerklüftetes Land voller Gebirge findet durch die entschlossenen paschtunischen Taliban zu einer "Einigung". Aber das ist halt e. Einigung auf die allerschlechteste Art, durch extreme Gewalt u. Tyrannei.

    Zum Flüchtlingsthema: Wenn man sich die Sprachen der diversen afghan. Ethnien ansieht: Iranisch-sprachige, Turk-sprachige usw. dann liegt es auf der Hand dass sich die bedauernswerten Flüchtlinge wohl in den Nachbarländern Iran, Turkmenistan usw. die ähnliche Sprachen u. Kulturen haben am ehesten durchschlagen können. Aber es sind die reichen Länder der Welt moralisch verpflichtet den perspektivlosen, mittellosen Vertriebenen vor Ort zu helfen.



    • Ella (keine Partnerin)

      Ich sehe keine moralische Verpflichtung. Wer spenden will, der möge das tun.

    • Franz77

      Wer hilft uns?

    • Hoki

      Wir haben KEINE MORALISCHE VERPFLICHTUNG die Welt zu retten.
      Wohl aber jene, der angestammten Bevölkerung ein Leben zu ermöglichen, welches den gewohnten Usancen entspricht. Dass es Veränderungen gibt, ist unumgänglich - allein diese müssen sich in einem Rahmen halten der weder bedrohlich wirkt noch tatsächlich bedrohlich ist.

    • gebirgler

      Kleine Anmerkung: Die Hazara sprechen zwar eine iranische Sprache sind jedoch ethnisch Mongolen.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Wer sich für seine geistige Bankrotterklärung das Thema Afghanistan aussucht, der sollte gleich auf Afghanisch schreiben.

      Denn auch Österreich ist ein "Vielvölkerstaat, u. zwar einer der ganz besonderen Art".

      Da halten sich die Niederösterreicher für die echten Kernösterreicher und blicken überheblich auf die anderen herab, besonders auf die Burgenländer-Spätlese.

      Da sehen sich präpotente Salzburger als die Kulturträger schlechthin.

      Da geriert sich ein arrogantes Tiroler "heiliges Land" als Träger der wahren Christlichkeit.

      Da lebt ein Wiener Menschenmischmasch in dem Wahn, sowieso allen überlegen zu sein.

      Alles "leidgeprüfte multi-ethnische" Menschen, da kann es kein Österreich geben.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung