Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Von der Dummheit bei ÖVP und FPÖ

Wann  werden jene beiden Parteien, die die konservativen Wähler in diesem Lande vertreten, endlich begreifen, dass sie miesen Verrat an ihren Wählern begehen, wenn sie nicht die Wähler-Mehrheit wieder zu einer politischen verwandeln? Das nicht zu tun, ist Verrat sowohl an der gemeinsamen Wählerschnittmenge wie auch an etlichen spezifisch eigenen Wählergruppen. Eine ganze Reihe neuer Entwicklungen der letzten Tage beweist neuerlich, wie folgenschwer dieser Verrat ist. Doch ganz offensichtlich sind Hass und linke Intrigenkunst stärker als der Anstand den Wählern gegenüber, die ja seit 1920 mit Ausnahme der Kreisky-Jahre immer ÖVP und FPÖ, beziehungsweise ihren Vorläufern, eine gemeinsame Mehrheit gegeben haben. Es ist ja nur im ORF so, dass der Eindruck erweckt wird, die Linke hätte 80 Prozent hinter sich.

Die zweifellos tiefen Wunden der Jahre 1938 bis 1945, aber gewiss auch jene der Jahre 1933 bis 1938 sind für 99 Prozent der bürgerlichen Wähler längst zu Geschichtsbuch-Konflikten früherer Generationen geschrumpft (auch wenn sie von den Linksparteien umso inniger beschworen werden, je länger sie zurückliegen). Und für die politischen Fragen des Jahres 2021 sind diese einstigen Wunden und Konflikte überhaupt zu 100 Prozent völlig irrelevant. Die ÖVP ist längst nicht mehr klerikal, die FPÖ längst nicht mehr deutschnational oder Nazi-nostalgisch.

Daher erstaunt es schon sehr, wenn nur ganz selten beide Parteien gleichzeitig erkennen, dass sie ihren in sehr vielen gesellschaftspolitischen Fragen ähnlich denkenden Wählern eigentlich eine Kooperation schuldig wären. Und dass sie nie erkennen, dass es die gleichen Kräfte sind, die taktisch geschickt einmal die eine Partei und einmal die andere untergriffig attackieren. Ob sie es nun über den ORF oder die Gemeinde-Wien-finanzierten Hassmedien tun, oder über die Korruptionsstaatsanwaltschaft, oder über sogenannte Wissenschaftler.

Alleine in den letzten Stunden und Tagen haben das wieder einige neue Entwicklungen zusätzlich bewiesen. Deren wahre Bedeutung müsste eigentlich mit auch nur ein wenig politischer Intelligenz zu erkennen sein. Aber statt dessen koaliert die eine Partei mit einer linksradikalen Partei, und die andere schlägt gar eine solche Koalition mit allen anderen Linksparteien vor.

  • Da hat jetzt die sogenannte Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwalt gegen den niederösterreichischen FPÖ-Landesrat Gottfried Waldhäusl Anklage wegen Amtsmissbrauchs erhoben. Einziger Anlass ist die Unterbringung unbegleiteter minderjähriger Asylwerber im Flüchtlingsquartier Drasenhofen, weil es dort rund um das Quartier eine Stacheldrahtzaun gegeben hat. Daraus einen strafrechtlichen Vorwurf zu zimmern ist genauso lächerlich wie die Vorwürfe der WKStA gegen die ÖVP-Regierungsmitglieder Kurz und Blümel.

Doch weder die ÖVP noch die FPÖ erkennen, dass hinter all diesen Verfahren der WKStA die absolut gleiche ideologische Energie steckt (die nicht neu ist, die sich aber erst nach den Säuberungen im Justizministerium durch die Grünen nun so richtig voll entfalten kann); und dass dieses Vorgehen einer unter Putsch-Verdacht stehenden Institution eigentlich nach gegenseitiger Solidarisierung rufen müsste. Stattdessen versucht jede der beiden Parteien nur den Splitter im Auge der anderen zu sehen.

Dabei ist völlig klar, dass das Vorgehen Waldhäusls eigentlich genau den Intentionen der von Sebastian Kurz selbst immer wieder betonten Anti-Migrationslinie entspricht. Denn diese "unbegleiteten Jugendlichen" sind erstens oft gar nicht mehr jugendlich, sondern lügen über ihr wahres Alter, damit sie den besseren Schutz erreichen, den es in Österreich für jugendliche "Flüchtlinge" gibt. Und zweitens haben sie statt eines echten Fluchtgrundes (gemäß der Genfer Flüchtlingskonvention wäre das nur eine konkrete ­– aber bei Jugendlichen sehr unwahrscheinliche – politische, rassische oder religiöse Verfolgung) die Funktion als sogenannte Ankerkinder: Also als Anker, der dann später die Nachführung der ganzen Verwandtschaft im Zuge der "Familienzusammenführung" ermöglichen soll. Dennoch hat sich vor allem die niederösterreichische ÖVP massiv von Waldhäusl distanziert.

Dabei gleicht das Verfahren gegen Waldhäusl auch schockierend genau den Verfahren, die linke italienische Staatsanwälte vorerst ziemlich erfolglos gegen Matteo Salvini führen, weil er gegen Schlepper-Hilfsschiffe vorgegangen ist.

Dabei ist auf der anderen Seite aber ebenso eindeutig, dass das gegen Waldhäusl eingeleitete Verfahren strafrechtlich einer schlimmeren Deliktsklasse angehört, weil es ein Schöffenverfahren zur Folge hat. Das Sebastian Kurz drohende Verfahren wäre hingegen nur ein Einzelrichter-Verfahren. Überdies finden gegen Kurz und Blümel vorerst nur Vorverfahren statt. Gegen Waldhäusl ist hingegen schon Anklage erhoben worden; es wird also gegen ihn mit Sicherheit einen Prozess geben. Dennoch hat die FPÖ in den letzten Tagen lauthals den Rücktritt von Kurz ab Anklageerhebung gefordert – was aber offenbar nur für ÖVP-Politiker gilt ...

  • Da hat jetzt der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán öffentlich zu Widerstand gegen die sogenannten "Klimaschutz"-Pläne der EU aufgefordert, die Europas Bürger und Wirtschaft schwer belasten werden. "Wir können und wollen keine Steuern zahlen auf Wohnungen, Benzin und Autos". Eigentlich müsste haargenau dasselbe auch im Interesse der ÖVP-Wähler liegen.

Die ÖVP hat aber keine Chance, solchen Widerstand auszuüben. Es wird ihr mit ihrem jetzigen Koalitionspartner in keinem einzigen Punkt gelingen, gegen die Folgen der von Grün, aber in der Folge auch Rot und Pink geschürten Klimahysterie zu stimmen.

Auf der anderen Seite widmet die FPÖ ihre gesamte politische Energie der schwachsinnigen Corona-Leugnung und dem Kampf gegen das Impfen statt den wirklichen Notwendigkeiten und Interessen ihrer Wähler etwa in Sachen Klimahysterie.

  • Da hat sich in Deutschland die schwarz-rote Koalition soeben auf ein sogenanntes Lieferkettengesetz geeinigt, das die deutsche Wirtschaft massiv schädigen, einen deutlichen Inflations- wie auch Bürokratieschub auslösen und viele Drittweltländer schwer zurückwerfen wird. Deutschen Unternehmen drohen in Zukunft gewaltige Strafen, wenn irgendeine NGO behauptet, ein Subsublieferant eines deutschen Produkts (und das sind oft Hunderte!) würde irgendwelche soziale und ökologische Standards verletzen, sofern dann das deutsche Unternehmen nicht penibel in langwierigen Verfahren beweisen kann, dass das nicht stimmt.

Dabei ist völlig klar, dass der so erfolgreiche Aufholprozess der Dritten Welt in den letzten Jahrzehnten nur dadurch möglich geworden ist, weil dort halt viel niedrigere Löhne bezahlt werden, weil dort viel weniger ökologische und soziale Schikanen die Entwicklung behindert haben. Der kollektive Aufstieg aus der allgemeinen Armut ist ja auch bei uns nur deshalb möglich gewesen, weil bis ins 20. Jahrhundert Dinge wie ein Verbot von Kinderarbeit oder ein fünfwöchiger Urlaubsanspruch absolut unbekannt waren.

Dabei ist völlig klar, dass ein solches Lieferkettengesetz zu einem massiven Inflationsschub führen wird, wie auch zur raschen Verlagerung vieler Produktionen in andere Länder, von wo aus dann sämtliche Drittländer beliefert werden, die keine solche Lieferkettengesetze haben. Und dass jede Selbstbeschädigung der deutschen Wirtschaft immer auch Österreich massiv trifft.

Dabei ist völlig klar, dass ein solches deutsches Gesetz nun auch sofort in Österreich den Druck von ORF und allen anderen Kampfinstrumenten der Linksparteien massiv erhöhen wird, dass auch Österreich ein solches Gesetz einführen wird. Dem die ÖVP wahrscheinlich in einer Koalition mit den Grünen nicht standhalten wird können.

  • Da ist es der Linken gelungen, den Vorstandschef der OMV "wegzuputschen", wie es der Aufsichtsratsvorsitzende des Unternehmens jetzt öffentlich gebrandmarkt hat. Eine Schlüsselrolle spielte dabei eine von der Gemeinde Wien finanzierte Online-Plattform.

Jedoch sind OMV wie auch die ÖVP völlig machtlos gegen diese korrupte Medienfinanzierung durch das Wiener Rathaus, weil mit den sich als Nobelfiliale der Sozialdemokraten fühlenden Grünen eine Verschärfung der diesbezüglichen Gesetze völlig unmöglich ist. Festzuhalten ist freilich ebenso, dass ÖVP und FPÖ auch in ihrer gemeinsamen Regierungszeit nichts in diese Richtung unternommen haben. Sie hatten entweder in ihrer politischen Dummheit nicht erkannt, wie bedrohlich diese Medien-Kauf-Strategie des Wiener Rathauses ist. Oder sie haben es vorgezogen, lieber selber diesbezügliche Nachahmungstäter zu werden …

  • Da hat die sehr links geleitete Uni Wien jetzt in einer unglaublichen Provokation verboten, dass ihr Logo bei einer Studie verwendet wird, die der renommierte Islamforscher und Universitätsprofessor Ednan Aslan zusammen mit dem Integrationsministerium über islamische Vereine und die bedrohliche Zunahme islamistischer Gruppierungen herausgegeben hat. Die gleiche Uni unternimmt aber absolut nichts, wenn linksradikale Politologie- oder Publizistik-Dozenten irgendwelche Papiere unter Berufung auf die Universität produzieren.

Besonders infam an dieser formellen Distanzierung der Uni Wien von Aslan ist die Begründung des Rektors: Da im Impressum "darauf hingewiesen wird, dass die Berichte und Informationen nicht für inhaltliche Positionen der Universität Wien stehen, habe ich die Verwendung des Logos der Universität Wien untersagt."

Damit sagt der Rektor nichts anderes, als dass alle anderen Papiere, wo das Logo der Universität weiterhin draufsteht, eindeutig die "inhaltlichen Positionen der Universität Wien" vertreten. Selbst wenn sie noch so radikal oder irre sind.

Angesichts der Regierungsteilnahme der Grünen fühlt sich der Wiener Uni-Rektor aber offensichtlich geschützt bei seinem massiv schlagseitigen Vorgehen. Hingegen hat noch vor ein paar Jahren eine Studie über islamistische Vereine problemlos mit dem Uni-Logo erscheinen können ...

  • Da verlangt die bisher außerhalb ihrer Tiroler Gemeinde unbekannte ÖVP-Quotenabgeordnete Pfurtscheller jetzt zusammen mit einer grünen Kollegin, dass nicht mehr nur in Aufsichtsräte, sondern auch in Vorstände und Geschäftsführungen mehr Frauen berufen werden müssen.

Ein solcher Vorstoß ist zweifelsfrei ein frontaler Widerspruch zu den ständigen ÖVP-Postulaten "Deregulierung" und "Leistungsprinzip". Er wäre mit absoluter Sicherheit nie passiert, gäbe es noch eine schwarz-blaue Regierung.

  • Da verbeißt sich die FPÖ völlig irrational in ihren "Kurz muss weg"-Hass und in ihre Corona-Verschwörungstheorien. Sie greift sogar neuerdings zu den rechtswidrigen Aktionismus-Methoden der deutschen 68er Bewegung, die jahrelang mit ständiger aggressiver Störung von CDU-Veranstaltungen in Wahrheit das Fundament zum Aufstieg von Helmut Kohl gelegt hat.

Solcher Aktionismus ist bei der FPÖ besonders selbstbeschädigend, weil Hass und Verschwörungstheorien das Allerletzte sind, was konservative Wähler anzieht und was sie bewegen würde, von der ÖVP (wieder einmal) zur FPÖ zu wechseln.

Dabei würde ihnen inhaltlich die FPÖ in gar nicht so wenigen Punkten näherstehen als die ÖVP – würden die Freiheitlichen etwa die folgenden Punkte viel stärker anstelle des Hass-Aktionismus der letzten zwei Jahre betonen. Diese sind aber bei ihnen nur am Rande sichtbar:

Dazu würde etwa die Ablehnung des LGBTQ-Meinungsterrors, der Political correctness, der Klimahysterie, der Cancel culture und des einseitigen Regierungsaktionismus gegen Rechts- aber nicht gegen Linksextremismus gehören. Dazu würde fundierte Kritik gegen die Entwicklung der EU von einem so positiven Binnenmarkt zu einer fast totalitären Überregulierungsbehörde gehören. Dazu würde eine klare Familienpolitik ebenso wie Einsatz für Meinungsfreiheit gehören. Dazu würde Druck auf die ÖVP gehören, in Sachen Migrationsabwehr nicht nachzulassen. Dazu würde die Verteidigung der Bauern gegen den immer würgender werdenden grünen Terror gehören. Dazu würde die Abschaffung von Kammerzwang und GIS-Gebühren gehören.

Aber all diese Punkte hat die FPÖ in den letzten Jahren fast total vergessen oder ganz an den Rand ihrer politischen Arbeit gestellt. Damit hat die FPÖ die Dummheit der ÖVP noch weit übertroffen, die nach der linken Mafia-Aktion von Ibiza damals ohne jede fundierte Begründung den Rücktritt von Herbert Kickl verlangt hat. Dieser hat sich ja erst nachher so abschreckend entwickelt.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. straight_ (kein Partner)

    Es fällt anscheinend niemandem auf, dass Kurz wohl zuerst gegen Kickl geschossen hat.

    Wieso ist ein praktiziertes Kickl muss weg, besser, als ein gesprochenes Kurz muss weg?

    Soviel zur Dummheit. Die ÖVP hat angefangen irgenwas von Widerlichkeit der Rattengedichte zu schwafeln und in den linken Chorus gegen die FPÖ eingestimmt.

    Da hat die Dummheit begonnen.



  2. kremser (kein Partner)

    Vielen Überlegungen des Dr AU kann man hier nur zustimmen. Ich bin mir nicht sicher, ob eine konservative Regierung sogar langfristig überhaupt nochmals möglich ist. Will man verstehen, warum das so gekommen ist, muss man zumindest diese 2 Fragen beantworten.
    Wer hat Kurz überredet/gezwungen Kickl rauszuwerfen und die Koalition mit der FPÖ zu beenden? Und warum?
    Warum hatte die ÖVP alle Versuche, den ORF u.a. an die Leine zu legen, abgewürgt?
    Die banale Antwort wäre, dass die wirklich mächtigen Leute in der ÖVP kein Interesse an einer konservativen Koalition und restriktiver Migrationspolitik haben. Die FPÖ war und ist hier nur Passagier und hat sich in der Oppositionsrolle eingegraben.



  3. benjamin heinrich (kein Partner)

    Eine ÖVP-FPÖ Koalition wird es die nächsten 11 Jahre nicht geben, wenn sich die Geschichte wiederholt.
    Natürlich wäre zu hinterfragen wieso kurz damals sich für die Grünen entschieden hat.
    Scheinbar will er von den wie Sie es nennen "80% Linke" etwas abhaben oder für die Linken den Saubermann spielen.
    Wie andere Sagen es war Angela Merkel, die das so wollte.
    Ist ja auch egal.
    Recht gebe ich Ihnen vollkommen, dass mit Corona/Anti-Corona die FPÖ viel falsch macht. Ich beschäftige mich ehrlichgesagt nicht mehr mit der FPÖ-Programmatik.
    Ich weiß nur, junge Leute würden am ehesten deshalb eine fpö wählen weil sie weniger für die Maßnahmen sind.
    Das wars aber schon auch.



    • benjamin heinrich (kein Partner)

      Es wäre sehr spannend, was passieren würde wenn sich tatsächlich eine linksliberale Mehrheit ausgeht aus SPÖ-Grüne-NEOS aber, dass ist unrealistisch und zudem müsste da die SPÖ zumindest hauchdünn vor der ÖVP liegen(also bei Mandatsmehrheit mehr Stimmen).
      Klingt schon das alleine nicht schaffbar bei den Umfragewerten.
      Klug genug wäre Rendi-Wagner um einen "zweiten Gusenbauer" hinzukriegen. Aber die SPÖ ist viel zu uneinig anders als in den Jahren 2002 bis 2006.
      Und dann stellt man nur in 3 Bundesländern einen LH.
      Die Macht der ÖVP sieht sehr einzementiert aus.
      Ich bin schon sehr gespannt wie die CNNsche "Klimawandel"-Politik in Österreich schmackhaft gemacht werden soll.

  4. Theosoph343 (kein Partner)

    Das Subsidiaritätsprinzip muss durchgesetzt werden. Nötig ist eine öko-konservative Politik. Nötig ist eine christlich-konservative Haltung. Bitte googeln: Theosophie343 Synkretismus



  5. WFL

    Hr. Dr. Unterberger,
    was ist eigentlich mit diesem St. Georg-Club?

    Wurde der nicht gegründet, um das bürgerliche, nicht-linke Österreich (ÖVP / FPÖ) zusammenzuführen?
    Hinter den Kulissen?

    Gerade jetzt sollte dieser Club aktiv werden!



  6. aylin24 (kein Partner)

    Die größte Dümmheit die existiert heißt türkis-Grün.
    preview.tinyurl.com/manchesindgleicher

    Ungerechtistan wäre passender.



  7. Anmerkung (kein Partner)

    ÖVP mit FPÖ? Völlig falsch!

    Seit Kickl die WKStA übernommen hat und dort hasserfüllt gegen die ÖVP vorgeht, muss ihr immer öfter der Koalitionspartner beistehen. Also ist in Wirklichkeit DIESER der wahre Helfer und Verbündete der ÖVP! Deshalb ist GRÜN wieder im Nationalrat, und auch, weil der Anstand GRÜN wählen würde.

    Der Anstand würde sagen: "Kogler, schütze den ÖVP-Blümel, wenn gegen ihn ermittelt wird!"

    Der Anstand würde sagen: "Maurer, schütze den ÖVP-Kurz, wenn gegen ihn ermittelt wird!"

    Der Anstand würde sagen: "Kogler und Maurer, schützt die ÖVP-Steinacker, wenn gegen sie ermittelt wird!"

    Der Anstand würde jede Ermittlung gegen die ÖVP abblocken.

    Der Anstand würde GRÜN wählen.



  8. Wilhelm Conrad (kein Partner)

    Sie haben recht, Dr. Unterberger, Kickl hat sich erst nach dem Ende der schwarzblauen Regierung sehr zum Nachteil verändert (so daß er heute für mich unwählbar ist). Umso schlimmer war es, die schwarzblaue Regierung durch den sinnlosen und kontraproduktiven Hinausschmiss von Kickl unnötigerweise zu beenden. Es wird leider lange dauern, bis eine stabile bürgerliche Mehrheit in Österreich wieder möglich sein wird.

    Denke ich an Wahlen, muß ich unwillkürlich immer wieder an die amerikanischen Videoclips denken, wo irgendein Trottel bei einer richtigen Trottelei gezeigt wird und anschließend der Text "He also votes" (oder "she also votes", Dummheit ist ja bei Gott kein männliches Privileg) . . .



  9. Jonas (kein Partner)

    Zu LR Waldhäusl: Das war kein "Stacheldrahtzaun", sondern ein ganz normaler Baustellenbegrenzungszaun aus Maschendraht, der oben lediglich durch eine einzelne (!) Stacheldrahtzeile abgeschlossen wurde. Die Steher der Felder dieses "Stacheldrahtzaunes" steckten in transportablen leicht verschiebbaren Betonelementen, die zueinander auch Abstände aufwiesen. Hier von einem "Stacheldrahtzaun" zu fabulieren, wie es alle Printmedien und auch der ORF taten, ist die Produktion von Fake News in Reinkultur!
    Waldhäusl ist ein g´rader Michl der nichts anderes macht, als seinen Job!!!



  10. Torres (kein Partner)

    Hat es eigentlich noch einen Sinn, Unterberger zu erklären, dass die FPÖ weder Corona leugnet, noch gegen die Impfung kämpft, sondern ganz einfach die verfassungsmäßigen Rechte der Bürger gegen den Zugriff der Kurz-Regierung verteidigt? Offenbar nicht; wenn Unterberger sich einmal in eine Meinung verbeßt, und sei sie noch so falsch, ist er nicht mehr davon abzubringen, egal wie sich die Faktenlage präsentiert.



  11. schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

    So lange Kurz in der ÖVP etwas zu sagen hat, darf die FPÖ auf keinen Fall mit dieser korrupten Partei zusammenarbeiten! Herr Dr. U. scheint mittlerweile extrem verblendet was seine Anbiederung an den türkisen Heiland betrifft. Das ist schon bedenklich und peinlich. Die ÖVP würde die Roten am liebsten links überholen. Aber das wäre nicht populistisch und deshalb nicht ÖVP gemäß...



  12. Franz Lechner (kein Partner)

    "Aber all diese Punkte hat die FPÖ in den letzten Jahren fast total vergessen oder ganz an den Rand ihrer politischen Arbeit gestellt."
    Unterberger, sind Sie wirklich noch bei Trost bzw unterstellen Sie uns dies auf impertinente Art?
    Was hat Ihre Türkis-ÖVP noch mit "all diesen Punkten" gemein bzw in Ihrem Sinne getan? Was soll die FPÖ als dank Kurz kleine Oppositionspartei noch alles priorisieren? Kurz baut einen Mist nach dem anderen, verrät ein bürgerliches Prinzip nach dem anderen, aber die FPÖ ist dran schuld?
    Es gibt nur ein vernünftiges Ziel: Kurz muss weg. Dank seiner Blender-Fähigkeiten bindet er bürgerliche Stimmen, dank seiner Charakterlosigkeit betreibt er linke Politik.



    • Jonas (kein Partner)

      Genau! "Kurz muss weg!" Soll mir recht sein. Ich gehöre nicht zum Kurz-Anbetungsverein und auch -nicht mehr - zum Kickl-Verherrlichungsklub. Aber alle die hier ihr dümmliches "Kurz muss weg" skandieren sollten gleich eine taugliche Alternative zu Kurz und seiner Regierung anbieten. Und zwar nicht nur national, sondern auch auf internationaler Politbühne herzeigbar. Und grundsätzlich zu Kickl, Belakowitsch und Konsorten: Glaubt hier wirklich jemand, die beiden ua. könnten jemals wieder zu Ministerehren kommen?

    • Anmerkung (kein Partner)

      "Nicht nur national, sondern auch auf internationaler Politbühne herzeigbar":

      Claudia Schmidt.

    • Jonas (kein Partner)

      OK, Anmerkung. Sie ist sicher qualifiziert. Doch mit welcher Partei sollte Fr. Mag. Schmidt eine Koalitionsregierung bilden? Sie alleine bzw. die Türkisen, werden es wohl alleine nicht schaffen. Und dann müsste Sie noch von den Parteigremien als Vorsitzende gewählt werden, dann in Neuwahlen gehen etc. Das wird es wohl nicht spielen.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Was für ein verschrobenes Apparatschik-Denken legen denn Sie da an den Tag?

      Die Abfolge wäre ganz einfach:

      - Dieselben Gremien, die den Obmann Kurz mit seinen Vollmachten ausgestattet haben, entziehen ihm diese (wegen Unreife, wegen eklatanten Versagens, wegen sittlicher Unwürdigkeit oder was auch immer), wählen ihn ab und bitten Claudia Schmidt, den Vorsitz und die Kanzlerkandidatur zu übernehmen.

      - Die Nationalratsauflösung ist reine Formsache.

      - In der Wahl bekommt die ÖVP um die 30, die FPÖ um die 20 Prozent; insgesamt ist es die Mehrheit.

      - Vizekanzler Kickl wird mit Frau Bundeskanzler Schmidt genauso unaufgeregt und effizient zusammenarbeiten wie bis 2019 mit Frau Edtstadler.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Taugliche Alternative? War Kurz irgendeine Alternative zu irgendwas? Hätte man sich einen Schwarzen vorstellen können, der üblere Politik macht? Von allen abgesehen würde eine Beamtenregierung sicherlich weit weniger Schaden stiften, als irregeleitete Apparatschiks, die einer links-avantgardistischen Agenda aufsitzen. Das Maß für die Mitte ist uns längst abhanden gekommen. "Kurz muss weg" ist die Voraussetzung für eine solche Mitte. Das was AU da herbeisehnt, ist nur unter diesen Umständen denkbar. Realpolitisch wird das nicht möglich sein - gewisse Kreise haben was gegen Schwarz-blau. Momentan wäre es wichtig, dass die in den Abgrund führenden Weichen wenigstens vorläufig umgestellt werden.

    • Franz der andere (kein Partner)

      Lechner, sind sie "wirklich noch bei Trost" oder unterstellen sie nur "auf impertinente Art", Kurz würde einen Mist nach dem anderen bauen? Lechner, beschränkt sich ihre Fantasie wirklich nur auf den Satz "Kurz muß weg!", der von den Angsoffenen auf der Straße nachts auch so gerne gegrölt wird? Wie is des mit erna, se Lechner? Könnt es sein, dass der Frust den Blick eintrübt? Oder wird des durch die Blender-Fähigkeiten des (erfolgreichen) Bürgerliche-Stimmen-Binders bewirkt, dank dessen Charakterlosigkeit? Wirklich schwer.

    • Jonas (kein Partner)

      Anmerkung, Sie bestätigen doch meine geschilderte theoretische (!) Abfolge! Können Sie nicht sinnerfassend lesen? Sie sollten doch daran denken wieder Ihre Medikamente einzunehmen. Ihre Auslassungen lassen an Ihrer psychischen Gesundheit aber schon sehr zweifeln. Denn wer von einem "Vizekanzler Kickl" phantasiert, kann nicht von dieser Welt sein!

    • Anmerkung (kein Partner)

      Sind Sie deshalb unfähig zu der Vorstellung, dass Leute weder Medikamente noch "Nahrungsergänzungsmittel", oder was es da auch immer geben mag, zu sich nehmen, weil Sie selbst abhängig von Medikamenten sind?

      Auch leidet offenbar jemand darunter, dass er sehr "alleine" ist, wenn er so etwas formuliert: "Sie alleine bzw. die Türkisen, werden es wohl alleine nicht schaffen".

      Was verstehen Sie also nicht daran, dass Bundeskanzlerin Claudia Schmidt zu wenige Stimmen haben wird, um nur mit ÖVP-Ministern eine Regierung zu bilden, sondern dafür den Vizekanzler und Innenminister Kickl brauchen wird, genauso wie den Finanzminister Pisec, den Gesundheitsminister Kaniak und den Heeresminister Kunasek?

    • straight_ (kein Partner)

      Achso? Wieso sollte Kickl ned Minister sein. Vorzugsstimmenkaiser bzw stark dabei. Eventuell Chef einer 20% + Partei.

      Aber der BP soll sagen nein. Das Volk interessiert ihn nicht?

      Wird gegen Kickl ermittelt?

      Oder haben ein paar ÖVP Minister gerade Probleme?

      Sie Herr Jonas haben ein Problem mit der Realität.

  13. Marand Josef (kein Partner)

    Damit hat die FPÖ die Dummheit der ÖVP noch weit übertroffen, die nach der linken Mafia-Aktion von Ibiza damals ohne jede fundierte Begründung den Rücktritt von Herbert Kickl verlangt hat. Dieser hat sich ja erst nachher so abschreckend entwickelt.....

    Kickl musste weg aus zweierlei Gründen.
    1) Die Machtgeilheit des Geilomobilfahrers. Kurz nutzte die Gelegenheit, die Regierung zu sprengen und träumte schon von der Krönung zum Alleinherrscher.
    2) Kurz musste Kickl aus dem Innenministerium kicken. Unter Kickl wäre die Aufklärung rund um das Ibiza Video, WireCard usw. viel rascher und
    vollständiger erfolgt. Wer weiss schon, was der ÖVP dadurch erspart geblieben ist?



  14. Gregor Samsa (kein Partner)

    Wie oft denn noch? Kurz ist ein Falschspieler. Ein braver Befehlsempfänger von Soros. Kurz muss tatsächlich weg.



  15. Johannes (kein Partner)

    Es gibt historische Fehler. Die Aufkündigung der Koalition mit der FPÖ war ein solcher.
    Die Abgabe des Justizressort war der Sargnagel für die ÖVP.
    Aus dieser Nummer kommen sie nun nicht mehr heraus, man hat sich verhedert in linke Netzewerke, hat sie vollkommen unterschätzt, hat es nicht für möglich gehalten das man bis in die oberste politische Führung kriminalisiert und vielleicht sogar angeklagt wird.
    Man hat die gnadenlose Apparatur linker Agitation vollkommen unterschätzt und sich ausgeliefert.
    Je mehr man sich zur Wehr setzt umso enger ziehen sie die Schlinge.
    Vorbei das freie Schwimmen im Ozean der politischen Visionen.
    Man hängt wie ein bedauernswerte Delphin elendig im Netzwerk und jene Landeshauptleute welche dafür mitverantwortlich sind Schwimmen daneben und schmieden wahrscheinlich schon Nachfolgepläne.



    • Gregor Samsa (kein Partner)

      Richtig, wie kann man nur das Justizressort abgeben, noch dazu an eine verbissene Exponentin der linksgrünen Ideologie.

      Auch dass im ORF und Unis nicht härter durchgegriffen wurde, fällt dem türkisen Wunderbubi jetzt mächtig auf den Kopf.

  16. AppolloniO (kein Partner)

    Bitte, wer oder was ist DIE FPÖ?
    Mit der Kickl-Fraktion wird es wohl nie wieder eine Regierungsbeteiligung geben -egal wer die Anderen sind.
    Hofer wird in der Partei als zu schwach wahrgenommen.

    Es bleiben also nur die Heimbuchner-Anhänger -und das sind zu wenige.



    • Ella (kein Partner)

      Kurz muss weg und mit ihm sein Bussibubenteam. So einfach.

    • AppolloniO (kein Partner)

      So einfach ist es eben nicht.
      Wenn Kurz weg ist gibt es noch immer keinen der sich (getraut) mit einer Kickl-FPÖ ins Koalitionsbett zu legen..

  17. Umaga (kein Partner)

    Waldhäusl ließ nicht "unbegleitete minderjährige Asylwerber" wegsperren, sondern ausnahmslos straffällig gewordene Illegale, deren Asylanträge ausnahmslos schon abgewiesen worden waren.

    Gerade solche Definitionen sollte man vor unbedachter Wiederholung zuerst prüfen.



    • Ella (kein Partner)

      U. wird immer mehr zum MS-Jounalisten, der er schon mal war, mit starker schwarzer Schlagseite und diesbzgl. ist er ebenso elastisch wie seine Partei, die zuletzt nur noch linksgrün ist. Ich traue mich zu wetten, demnachst findet erces super, dass Kurz unser Land schon "10 Jahre früher klimaneutral" machen möchte.

      Wenn ich das schon höre - "klimaneutral" ... *augenroll"

    • schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

      "Klimaneutral": ein anderes Wort für "Steuererhöhungen"

    • Ella (kein Partner)

      Eh :-)
      Die haben soviele hirnöde Begriffe ... Klimakapriolen, Erdverbrutzelung, Erderhitzung, Klimaleugner ....... Klimaneutralisierung ;-)

  18. Tulbinger (kein Partner)

    Die ÖVP ist beliebig und ohne Ideologie. Sie ist ein Verein von Mächtigen und solchen die das gerne wären. Allein die Tatsache, dass sie mit den grünen Marxisten packeln, beweist das. Von dieser Kritik ausgenommen sind die kleinen Gemeinderäte, die wirklich für die Leute da sind. Das sind aber die von der SPÖ auch. Aber je weiter man hinaufkommt um so mehr stinkt es.



  19. LobderTorheit (kein Partner)

    Scheuklappe oder Sombrero?

    Was ist an der Regierungspolitik konservativ?

    Ist die medial eingehämmerte Massenpsychose konservativ?
    Ist es die Zerstörung gewachsener Traditionen und wirtschaftlicher Strukturen?
    Herrschaft der Angst, die Abwicklung des Rechtsstaats, die Isolation des Einzelnen, das Sprengen von Versammlungen????
    War das batteriebetriebene Geilomobil je konservativ?
    Ist konservativ, wer all diese Radikalinsky-Politiken „dem Virus“ zuschreibt?

    Für Augenbalkenkonservative:

    Die Statistik spricht, Ö hat einen weltweit führenden Immigrantenanteil. Hier schreibt ein Blogger mit stolzem Einfluss auf ÖVP-Granden. Seit Jahrzehnten. Wer regiert seit 35 Jahren?



  20. SchauGenau (kein Partner)

    Leider bleibt der Blogmaster auf seinem Kurz-Anbetungskurs.
    Die Misere ist einzig und allein auf seine Fehlspekulation, nach dem Hinauswurf der Blauen die Absolute zu schaffen, zurückzuführen.

    Selbst wenn es Ihm gelingt, den nächsten Koalitions- "Partner" zu zerstören, was folgt?

    Natürlich haben auch die Blauen den fundamentalen Fehler wieder begangen: Ohne auf Kernforderungen (direkte Demokratie) zu bestehen, als Junior in eine Koalition zu gehen.
    Und sich mit dem lächerlichen Feldzug pro Raucher zu begnügen.

    Dass die Ablehnung von Beschneidung von Grundrechten und indirektem Impfzwang vom Autor als "Hass und Verschwörungstheorie" verunglimpft wird, ist man mittlerweile gewohnt.



  21. Hans M. (kein Partner)

    Die ursächlich Schuldtragenden an der Misere sind die beiden Polit-Rowdies Van der Bellen und Kurz, die sich in beispielloser Weise zum widerlichsten Polit-Schurkenstück in der Geschichte der Zweiten Republik herabgelassen haben, nämlich zum Putsch gegen den unschuldigen (und bisher - mit Abstand fähigsten) Innenminister Herbert Kickl!
    BEIDE PUTSCHISTEN gehören weg, dann käme langsam wieder Ordnung in die Politik.
    Amtsenthebungsgründe gäbe es für den Bndespräsidenten genug. Er handelt tendenziös EINSEITIG oder gar nicht, und damit GEGEN Österreich!
    Die ÖVP gehört saniert und mit kompetenten Leuten bestückt, die EU-Politik muß sich an den Visegrad-Staaten orientieren und kritscher werden.



  22. Dr. Hans Christ (kein Partner)

    Lieber Byrig! Zu feige, um die wahre Identität freizulegen`?
    Ich bin Burschenschafter und halte Kickl für den einzigen führenden FPÖ-Politiker, der die ideologische Parteilinie vertritt. Mit Haimbuchner, dem Stelzer-Adepten, können Sie sich brausen gehen!

    Und was Studienabbrecher und Proleten betrifft: ich habe leider keine Ahnung, wie Ihre Vita verlaufen ist.



    • Umaga (kein Partner)

      @Dr. Hans Christ, mit bezahlten Polit-Leserschreibern kann man nicht vernünftig diskutieren.

    • Ella (kein Partner)

      Dr. Christ, da haben Sie recht!

  23. SL

    Die ÖVP tritt gg die Übergriffe der WKSta auf. Das tut sie aber nur, solange es gegen Interessen der ÖVP geht. Sobald die FPÖ oder die SPÖ die Ziele sind, erheben Kurz und Konsorten keine Einwände. Beispielsweise meinte die ÖVP, Handydaten seien nur noch bei Kapitalverbrechen zu beschlagnahmen. Unmittelbar danach forderte sie das Handy vom LH Doskozil! Die strafrechtliche Verfolgung Waldhäusls liegt ganz auf der Linie der ÖVP: Ginge es nach Kurz, dürfte sich die WKSta nur die Oppositionsparteien vorknöpfen.



  24. byrig

    Kickl gehört weg!dieser Prolo und Studienabbrecher riskiert aus persönlichen Rachegelüsten eine linkslink-grüne Regierung!Es wird Zeit dass in der FPÖ wieder die akademischen Burschenschafter das Zepter übernehmen,die den wahren bürgerlichen Geist vertreten.
    Insofern ist Haimbuchner durchaus gefordert.



  25. Franz77

    Grünpiss klaut 1500 VW-Autoschlüssel und der VW-Boss freut sich. Neue Schlüssel kosten 1000 Eumel pro Fahrzeug!!

    https://www.pi-news.net/2021/05/greenpeace-klaut-1500-autoschluessel-und-vw-boss-freut-sich/#comment-5666814



  26. Moti44

    Danke, lieber Dr. Unterberger !

    Nagel wieder einmal auf den Kopf getroffen. Nicht Kurz gehört weg sondern es gehört die Allmacht der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft beschnitten. Und die FPÖ, die unter diesem Monster viel zu leiden hatte und hat, die sollte zumindest einmal in dieser Frage Schulterschluss mit der ÖVP suchen. Offensichtlich eine absurde Idee ! Man demontiert lieber mit Begeisterung die letzten Pfeiler, die zu einer neuen Koalition führen könnten.



    • Neppomuck

      Ein "Schulterschluss" sollte genügen, insbesondere wenn man danach ein kaputtes Schlüsselbein und etliche angeknackte Rippen auszuheilen hat.
      Kurz ist ein politischer Rowdy, der noch nachtreten wird, wenn er bereits über seine eigenen Haxen gestolpert ist.

      Sowas gehört lebenslang unter politische Quarantäne.
      Der Schaden, den er angerichtet hat, wird ihn locker überleben.
      Wieder gut machen müssen den allerdings andere.

    • pressburger

      Auch Kurz verdient eine zweite Chance. Vorausgesetzt, Kurz geht in sich, bereut, beichtet, holt sich die Absolution und reitet, geläutert, dem Sonnenuntergang entgegen

    • Neppomuck

      "Bereuen" hieße "einsehen".
      "Einsehen" heißt in Latein "intellegere".
      Also fehlen ihm die Voraussetzungen dafür.

      Dazu ist er der prototype Überzeugungstäter.
      Solche Leute bereuen nichts.
      Solche Leute muss man matt setzen.

    • pressburger

      @Nepomuck
      Einverstanden. Aber wie ? So lange ihn seine Praetorianer Garde schützt. Die Medien, kennen nur eines, Vive l`Emepereur.

    • pressburger

      ....Empereur

  27. Undine

    Ich kann es nicht beurteilen, ob die IMPFUNG nun gut oder schlecht für die Menschen ist---nur so viel: Wenn etwas nach Bill GATES und den anderen "Philanthropen" riecht, ist das für mich garantiert KEINE Empfehlung! Da richte ich mich lieber nach jenen, die davor warnen:

    Christoph HÖRSTEL:

    "Es ist Ihr gutes Recht, nicht informiert zu sein..."

    https://vimeo.com/556659734



  28. Jenny

    https://www.wochenblick.at/doctors-for-covid-ethics-mutige-engagierte-aerzte-und-wissenschaftler-schliessen-sich-zusammen/

    Nürnberger Kodex – Prozess wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit

    „Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können. Diese letzte Bedingung macht es notwendig, dass der Versuchsperson vor der Einholung ihrer Zustimmung das Wesen, die Länge und der Zweck des Versuches klargemacht werden; sowie die Methode und die Mittel, welche angewendet werden sollen, alle Unannehmlichkeiten und Gefahren, welche mit Fug zu erwarten sind, und die Folgen für ihre Gesundheit oder ihre Person, welche sich aus der Teilnahme ergeben mögen. Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt. Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann.“

    Daran sollten sich Ärzte auch der mücke halten und nicht an die Vorgaben eines Narzisses der im Auftrag von was weiß ich wem gegen uns handelt und auch AU solltedaran denken wenn diese Gree Paagrausligkeit so vehemment verteidigt



  29. Undine

    Unbeschreiblich spannend und erquickend, was in diesem Video alles zutage kommt---durch die Bank "bekannte" Namen und immer wieder Bezüge zu KURZ:

    "Der schwarze Faden 23: Viele WIRECARD-Spuren führen nach Österreich – zur ÖVP!"

    "Im Deutschen Bundestag widmet sich seit einem Jahr ein Untersuchungsausschuss dem größten Finanzskandal der letzten Jahre: dem Zusammenbruch des Zahlungsdienstleisters Wirecard, der womöglich von Anfang an ein rein kriminelles Projekt war. Die meisten Spuren des Münchener Unternehmers führen nach Österreich und viele davon zur ÖVP.

    Zu Gast bei FPÖ-TV war diesmal der Vorsitzende des Wirecard-Untersuchungsausschusses, der AfD-Abgeordnete Kay Gottschalk. Er spricht mit dem U-Ausschuss-Fraktionsvorsitzenden der FPÖ, Christian Hafenecker, über auffällige Parallelen zwischen Wirecard und Ibiza. Die beiden Parteien wollen die Zusammenarbeit zwecks Aufklärung nun weiter intensivieren."

    https://www.youtube.com/watch?v=u4fcDgouLEw



    • Undine

      "Sebastian Kurz ERNEUT im Fokus der Ermittler! Hat er eine Hausdurchsuchung verraten?"

      https://www.youtube.com/watch?v=a0vA5uVUFAE&t=25s

    • Ingrid Bittner

      Kurz erneut im Fokus der ERmittler - warum wird das eigentlich schon so zur Gewohnheit, dass man täglich solche Sachen erfährt. Eigentlich furchtbar, dass man sich darüber nicht einmal mehr aufregt.
      Ich wurde heute schon der Fäkalsprache bezichtigt, weil ich einen volkstümlichen Sager verwendet und was machen unsere Abgeordneten?
      Leute wie der einst so angesehene Chefredakteur einer Tageszeitung benennen einen Parlamentskollegen als A......, ja wo sind wir eigentlich? Abgeordnete sollten eigentlich auch so etwas wie ein Vorbild sein, aber man wendet sich mit Grauen ab.

    • Undine

      @Ingrid Bittner

      Wie recht Sie haben!

    • Dr. Faust

      Ein Hammer. Und in Ö hört man kaum was davon.

  30. machmuss verschiebnix

    OT:

    für "gewissenlos" scheint es sogar eine
    vierte Steigerungs-Stufe zu geben: "impfmafios"

    Impffreigabe für Kinder und Jugendliche:
    Viel mehr Beschwederden als bei Covid-19

    https://www.unzensuriert.at/content/129294-impffreigabe-fuer-kinder-und-jugendliche-viel-mehr-beschwederden-als-bei-covid-19/



    • pressburger

      Letzten Endes ist es in der Verantwortung der Eltern, welche Behandlung ihr Kind bekommen soll, oder darf.
      Würden alle Eltern ihre Kinder schützen, könnte die Regierung nichts dagegen unternehmen.
      Sind die meisten Eltern, aus Desinteresse oder Feigheit, damit einverstanden, dass ihre Kinder als Versuchsobjekte missbraucht werden, kann die Regierung ihre Versprechungen an die Hersteller einhalten.
      Es geht nur um Geld. Um so mehr Menschen, egal wie alt eine Impfung verpasst bekommen, um so höher die Profite der Industrie, um so höher die Provision an die Politiker.

    • machmuss verschiebnix

      ... Gott sei's gedankt, daß es auch vernünftige Gegenstimmen gibt !
      https://de.rt.com/inland/118144-virologe-kekule-spricht-bezuglich-von/

    • machmuss verschiebnix

      ... weiß nicht, wie es (oben) zu den "Beschwederden" kam, hatte ich bislang noch nie :))

    • Neppomuck

      Kann ja noch kommen.
      Ein bisserl MF (motherfucker?) lesen, dann wird's schon.

  31. Meinungsfreiheit

    Die FPÖ ist dank einer Kicklgruppe leider nicht reif für eine Koalition. Offensichtlich werden sie noch einige Wahlen brauchen um das zu kapieren. Denn irgendwann können sie sich nicht mehr auf Strache ausreden.
    In der FPÖ ist ein brutaler Klärungsprozess im Gang, wie man auch durch heutige Berichte über Hainbuchners Aussagen erkennen kann. Er wird nach den Berichten nach dafür sorgen, dass Kickl niemals Parteichef wird.
    https://www.oe24.at/oesterreich/politik/haimbuchner-werde-dafuer-sorgen-dass-kickl-niemals-parteichef-wird/478947205
    Es wird auch höchste Zeit, dass diese Gruppe Mehrheiten die durch einen demokratischen Entscheidungsprozess zustande gekommen ist zu akzeptieren, ein absolutes Mindestmaß an demokratischer Reife.
    Es wird ja wohl niemand in einer solchen Scheinwelt leben um zu glauben, dass die ÖVP mit einem dank ihres Kanzlers grandiosen Stimmenanteil um die 35 – 40% die Linie ändern wird.
    Eine FPÖ dümpelt bei 16% herum, wobei eine Steigerung des Anteils durch die verrückte und sicher von den Leuten nicht so schnell vergessene Coronapolitik aus heutiger Sicht völlig aussichtslos erscheint.
    Es wird sich ja zeigen, welcher Partei nicht dumpfe Machtspielchen, sondern die inhaltlichen Belange für das Land wichtig sind und auf die andere zugehen kann.



  32. elfenzauberin

    OT:
    Lassen wir einmal eine weitere Bedenkenträgerin zu Wort kommen:

    https://t.me/aerztefueraufklaerungoffiziell/1640

    Wer Schwierigkeiten mit dem Laden der Datei hat, sei auf das Original ohne deutsche Übersetzung verwiesen:

    https://www.bitchute.com/video/Es1YmN6cqY6a/



    • Meinungsfreiheit

      Können sie nicht mit diesem Unsinn aufhören. In den meisten zugelassenen Altersklassen und sogar Berufsgruppen sind sensationell über 75% bereits geimpft.

      Wen wollen Sie also mit diesem unwissenschaftlichen Mist noch s
      eines auswischen?

      Ein paar furchtsame Gemüter halt, die dann mit Corona gesegnet werden.

    • Wyatt

      @Meinungsfreiheit,
      kannst net' einmal aufhören, anderen vorzuschreiben was sie, hier nicht kundtun sollen, dürfen.......und selber, nicht auf Fakten basierende G'schichterln, Zahlen zu verbreiten.

    • Ingrid Bittner
    • pressburger

      @Wyatt
      Kann nicht aufhören. Das ist die linke Mentalität, von Genossen M.

    • ceterumcenseo

      @ Meinungsfreiheit

      Bravo ! Die FPÖ hat nicht begriffen, dass sie sich selbst ruiniert, ohne dass andere etwas dazutun müssen. Es ist ein eigenartiger Selbstvernichtungstrieb . So kann man keine Wahlen gewinnen und wird auch aus der letzten Landesregierung, in der sie noch vertreten ist, hinausfliegen, wenn sie so weitermacht. Wer will denn mit einem so unsicheren schizophrenen Kantonisten zusammenarbeiten. Wäre ein Mensch so zerrissen wie diese Partei, er müsste dringend in psychiatrische Behandlung. Wenn man den letzten Auftritt von Berlakowitsch im Parlament betrachtet, wird man in dieser Meinung voll bestätigt. Wutverzerrtes Gesicht, zusammenhangslos brüllend, die Haare über das Gesicht.
      Man muss nur den Ton wegschalten und bekommt so ein verheerendes Bild. Aber der Mehrzahl der Kommentierenden in diesem Forum gefällt dies. Sie können einfach die Scheuklappen nicht ablegen, um sich ein ehrliches Bild machen zu können.

    • elfenzauberin

      @ceterumcenseo
      Ich bin mittlerweile tatsächlich der Ansicht, dass die ÖVP mehr inhaltliche Überschneidungen mit den Sozialisten als mit der FPÖ haben.
      Also: wenn ihr noch mehr Klimaschutz, noch mehr Zuwanderung, noch teureren Sprit, noch höhere Steuern, noch höhere Abgaben, weitere Vorgaben zum Gendern und dergleichen wollt, dann wählt weiterhin ÖVP.
      Denn die ÖVP kann das alles umsetzen, was sich nicht einmal die erklärten Linken trauen - Merkel hat gezeigt, wie das geht.

    • oberösi

      @Elfenzauberin, korrekt.

      Irgendwann kapieren auch die dümmsten Schafe, die sich die Köpfe einschlagen im ewigen Streit darüber, welche "demokratische " Partei die bessere Politik macht, kapieren, daß der Handvoll Globalisten, den Mächtigen egal ist, wer "regiert". Wenn Klimaschutz angesagt ist, dann machma halt voll auf Klimarettung, wenn Covid, dann eben auf Panik und Lockdown, wenn Energiewende, auf "Nachhaltigkeit" und "Ökoenergie".

      Wichtig ist nur, daß zum Schluß Hunderte Milliarden mehr in der Kassa sind. Die Ausgaben aber werden sozialisiert, der Bürger, der Steuerzahler, dem das Ersparte wegschmilzt durch Megaschulden, Inflation, Währungsreform, zahlt die Zeche.

    • oberösi

      Nicht umsonst haben die 100 größten Unternehmen wie Google, Amazon, BASF, Siemens, Goldman Sachs, JPM, DB etc inzwischen mehr Lobbyisten, Rechtsanwälte, PR-Spezialisten auf der Payroll als die europäische Industrie insgesamt noch Arbeiter.

    • Meinungsfreiheit

      Wyatt - stellen Sie sich der Wahrheit und nicht den Gruselgschichterln vom Kickl.
      Ich glaube, der Typ ist von er ÖVP bezahlt um die FPÖ als Irrenanstalt erscheinen zu lassen!

    • Jonas (kein Partner)

      Ceterumcenseo und Meinungsfreiheit: Völlig richtig!!!

      Doch in diesem von Verschwörungstheoretikern, Pandemieleugnern, mit Rechtsextremen marschierenden Coronademonstranten, Fäkalschreibern und intellektuell erschreckend Unbeleckten gekaperten "Tagebuch" seid Ihr zwar in der Minderheit - doch die Stacheln im Fleisch...

      Wie die oben Beschriebenen eine ganz kleine dümmliche Minderheit in der Gesamtbevölkerung sind. Deshalb füllen sie ihren armseligen Tag mit wildem Umsichschreiben, beziehen ihre "seriösen" Infos von obskuren, mit Masse anonymen und so durchsichtigen Links, tauschen diese untereinander aus und klopfen sich gegenseitig auf die geistig so mageren Schultern.

  33. Cosmas

    Kurz gegen Kickl und umgekehrt- das ist Brutalität!!! (Simmering gegen Kapfenberg/ Qualtinger/war einmal)



  34. Ingrid Bittner

    @GT: Kickl soll sich auf den Schädel sch... lassen und sich dann noch dafür bedanken oder wie ist das zu verstehen?



    • Ingrid Bittner

      Da ist etwas daneben gegangen, das hätte zu GT 15.13 gehört.

    • ceterumcenseo

      @ Ingrid Bittner

      Da ist mehr " danebengegangen ". Ihre Fäkalsprache hat in diesem Forum nichts zu suchen. Sie reduzieren das an und für sich niedere Nivau auf den Nullpunkt des Anstandes.

    • Ingrid Bittner

      @ceterumcenseo: haben's wieder einmal die feine Klinge ausgepackt, den Spruch: dem Volk auf's Maul schauen kennen's aber vielleicht trotzdem, oder?
      Volkes Mund tut Wahrheit kund! ist auch einer der Sprüche, die mir meine Oma mit ins Leben gegeben hat und recht hatte sie.
      Aber für feine Leut' wie sie, sind solche Sprüche ja das Letzte, weil wenn man der gehobenen Klasse angehört, dann spricht man auch dementsprechend. Ich gehöre zum Volk und das Volk mag es nun einmal gelegentlich etwas deftiger. Abgesehen davon lass ich mir von ihnen nicht sagen ob meine Sprache hier was zu suchen hat oder nicht. Mässigen sie sich bitte in ihren Belehrungen oder wenden sie sie dort an, wo sie passen und hing

    • ceterumcenseo

      @ Ingrid Bittner

      Versuchen sie nicht, ihre Fäkalsprache als volkstümlich zu verkaufen. So primitiv ist das Volk nicht. So primitiv sind nur sie in ihrer Ausdrucksweise. Eine gepflegte Sprache zu verwenden ist kein Klassensymbol sondern eine Bildungsproblem und auch Erziehungssache. Ich bin überzeugt, dass auch sie einen Schulbesuch absolviert haben und ihre Eltern bemüht waren, ihnen eine gepflegte Ausdrucksweise zu lehren. Wenn nicht, es ist noch nicht zu spät es nachzuholen.
      Wie auch immer, nehmen sie zur Kenntnis, dass ihre Fäkalsprache nur auf sie persönlich zurückfällt und kein Echo unter anständigen Bloggern findet.

    • Ingrid Bittner

      @ceterumcenseo: wenn Sie wüssten, wie Sie mich erheitern, Sie wollen mich belehren und dann passiert Ihnen so ein Satz:

      ".. ihre Eltern bemüht waren, ihnen eine gepflegte Ausdrucksweise zu lehren."

      Da haben's aber im Deutschunterricht wieder einmal eine Stunde geschwänzt. Ihnen leere ich bestenfalls einen Kübel über den Kopf, aber Sie werden es nicht glauben, ich werde Sie noch die deutsche Sprache richtig lehren.

      Sie gehören wahrscheinlich auch zu den Menschen, die nie selber die Texte geschrieben haben, sondern Sie haben sicher immer ein Schreibfräulein gehabt, das für Sie diese Arbeit erledigt hat und jetzt müssen Sie sich halt selbst damit herumschlagen und da geht's halt des

    • Ingrid Bittner

      @ceterumcenseo: damit Sie es verstehen:

      "ihre Eltern bemüht waren, ihnen eine gepflegte Ausdrucksweise zu lehren." ist natürlich unrichtig.

      "Ihre Eltern bemüht waren, SIE eine gepflegte Ausdrucksweise zu lehren."
      oder
      "Ihre Eltern bemüht waren, Ihnen eine gepflegte Ausdrucksweise beizubringen."

      Den Unterschied zwischen LEHREN und LERNEN zu erkennen, das ist halt in der Sprache schwierig, aber ich gehe davon aus, dass sie die versäumte Stunde damit nachgeholt haben.

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - die Qualität ihrer Ausdrucksweise widerspiegelt eins zu eins die fachliche Qualität Ihrer Ergüsse wieder.
      Wenigstens sind Sie in allem authentisch.

  35. machmuss verschiebnix

    OT:

    Hat jemand Infos darüber, was diese Truppen-Bewegungen zu bedeuten haben ?
    Neulich in Richtung DE
    Jetzt wieder in Richtung CZ
    Alles nur für "Defender 21" ???

    https://ibb.co/j3ns0hD



    • Riese35

      Ich erblicke darin nichts Neues. Die Amis und die NATO versuchen schon lange, einen Krieg im Osten (Ukraine) gegen Rußland anzuzetteln und provozieren laufend. Das ist schon lange beunruhigend.

    • machmuss verschiebnix

      @Riese35,
      ein Krieg gegen Rußland - sowas kann nur dem Demenzler im WH einfallen, in so einem Krieg geht der Westen unter (zur Erinnerung: Beistands-Packt zw. Rußland und China )

    • machmuss verschiebnix

      äh, so ein Pakt würde ohne ck evtl. auch funktionieren :((

    • machmuss verschiebnix

      ...ff
      mittlerweile ist sogar schon von einem Militär-Bündnis die Rede :

      https://kenfm.de/russtrat-china-bietet-russland-offizielles-militaerbuendnis-an/

    • Riese35

      @machmuss verschiebnix: Ob das für Rußland langfristig gut ist, ist eine andere Frage, aber der Westen treibt Rußland geradezu in die Arme Chinas.

    • pressburger

      Das Problem ist nicht was die Amis wollen.
      Die Amis wollen meistens etwas blödes. Krieg in Irak anzufangen, Afghanistan die Demokratie aufzwingen, im Nahen Osten Unfrieden stiften.
      Das Problem ist das Verhältnis der EU, bzw. Westeuropas, zu Russland. Es ist politische Stupidität, jeden nichtigen Anlass zum Anlass zu nehmen, um gegen Russland irgendwelche Drohungen auszustossen, Sanktionen verhängen.
      Die EU handelt wie ein paranoider Megalomane. Die EU ist, realistisch betrachtet geopolitisch ein Niemand, geostrategisch nicht existent.

    • Riese35

      @pressburger: Rußland wäre unser natürlicher Partner. Die Tragödie beginnt damit, daß der Osten bei uns geistig ein weißer Fleck ist und nicht verstanden wird.

      Kaum jemand lernt östliche Sprachen, und dabei wären diese Sprachen der Zugang zur Kultur und zum Verständnis des Ostens. Europa, Osten wie Westen, haben eine gemeinsame Geschichte und ein gemeinsames Fundament.

      Über die Geschichte Englands, Frankreichs und der USA lernt man in unseren Schulen viel, über Byzanz, die Kiewer Rus' oder die Rzeczpospolita fast nichts. Und dabei hatte Europa oft mit dem Einfall asiatischer Völker zu kämpfen und war unmittelbar betroffen. Auch der Westen.

    • Riese35

      In den 80er-Jahren gab es an US-Universitäten bereits zahlreiche ausländische Studenten auch aus China. Als Österreicher dort auf seine Herkunft gefragt - where do you come from? - "from Austria", antworteten viele Amerikaner "Sydney, Canberra, Melbourne?", während die Chinesen mit "Guten Tag" antworteten.

      Das zeigt deutlich den Bildungshorizont in den verschiedenen Weltgegenden. Blickt man von Wien aus Richtung Osten, dann ist es mit dem Bildungshorizont hierzulande leider auch nicht besser bestellt.

      Was kann man sich dann vom europäischen Westen betreffend Ostpolitik noch anderes als Überheblichkeit erwarten?

    • pressburger

      @Riese35
      Das Verhältnis des Westeuropäer zu Russland wird von zwei Emotionen geprägt. Angst und Geringschätzung. Beides nicht geeignet um Russland, den Russen, vorurteilslos zu begegnen.
      Dabei wären uns die Russen kulturell näher, als die Amerikaner.

  36. Solon II

    In den Zeitungen steht heute zu lesen, dass Kickl eine Koalition aller gegen Kurz plant bzw. empfiehlt.
    Das grenzt an biblischen Hass. Solche Personen haben in politischen Führungspositionen - egal welcher Partei - nichts zu suchen!



    • sokrates9

      Kickl kann sich sparen Kurz anzugreifen. Mittlerweile sieht jeder das alles reine Luftblasen sind die er von sich gibt.Nur: Die NWO wird ihren Musterschüler nicht fallen lassen, und diese bestimmt den Kurs in Österreich!

    • GT

      Es wäre höchst an der Zeit - und da stimme ich AU 100%ig zu - wenn Kickl seinen Hass zugunsten Österreichs zurückstellen könnte. Aber das kommt ihm nicht in den Sinn, so verblendet ist er hatl. Schade.

    • CHP

      Kann auch nicht schlimmer als Kurz+Grüne sein.

    • Ingrid Bittner

      Und glauben sie alles, was in den Zeitungen steht?? Es könnte u. U. vielleicht auch sein, dass da irgendwas erzählt wird, nur um Kickl schlecht zu machen bzw. das Klima aufzuheiten.
      Hat Kickl das gesagt? Wenn ja, wann und wo??!!

    • Ingrid Bittner

      Ich kann mich vor Erheiterung nicht einkriegen, Kickl in einer Koalitionmit Joy Pamela Rendi Wagner. Das geht ja gar nicht. Die haben doch einen Parteitagsbeschluss, niemals mit den Blauen und da soll ihr jetzt der Kickl in den Allerwertesten kriechen. Diese Vorstellung erheitert mich ungemein.

    • Willi

      Wenn Kickl eine Koalition gegen Kurz plant, ändert sich nix. In unserer derzeitigen Diktatur der Allerdümmsten (Demokratie) regieren nur die größten Schmarotzer, Lügner, Demagogen. https://www.misesde.org/2016/10/warum-die-schlimmsten-an-die-spitze-kommen/
      Was ändert sich, wenn sich Nummer Zwei mit dem Rest des Feldes an die Macht putscht? Garnix, weil er die "Mitkämpfer" mit Privilegien belohnen muss, die er den neu "Regierten" per Gesetz raubt.

    • pressburger

      Sollte es in irgendeiner Zeitung tatsächlich stehen, dann ist die Motivation so etwas zu schreiben. Kickl zu schaden.
      Immer bleibt etwas hängen.

    • sottovoce

      @pressburger
      Da sich die Zeitungsmeldungen in der Causa "Kickl gegen den Rest der Regierung" immer mehr verdichten, andererseits aber das als Falschmeldungen bezeichnet werden, sollte man von Herrn Kickl ein klares Dementi erwarten können.
      Weil, sonst wäre die Aktion des Herrn Kickl ein Vertrauensbruch gegenüber jenen die ihm unerschütterliche Treue geloben?
      (oder gar Verrat an seiner Leibgarde zum Zwecke der Machterringung?)

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - wie ich Ihrer Äußerung entnehme, versuchen Sie das Treiben Kickls mit Falschdarstellungen in den Medien zu entkräften.
      Na offensichtlich ist Ihnen dieses durchgedrehte Gehabe auch schon mehr als peinlich.
      Nur, seine Ergüsse hat er immer wieder höchstpersönlich live vor der Kamera kundgetan. Entschuldigen kann man das Verhalten dieses mittlerweile hochnotpeinlichen Politikers so wie Sie es versuchen also nie und nimmer.

    • Jonas (kein Partner)

      Macht´s Euch nix d´raus! Viele haben Christus am Kreuz in der Stube hängen, manche halt das Rumpelstilzchen Kickl am Nachtkastl stehen, einige vielleicht auch die im Parlament ständig kollabierende Schreckgestalt Belakowitsch. Soll so sein. Jedem Tierchen sein Pläsierchen. Eines kann man Kickl und seiner Sekte aber nicht absprechen: Ihren Unterhaltungswert!

  37. sokrates9

    Greenpeace hat in Deutschland 400 Autoschl+üssel von Verladebereiten Exportneuwagen gestohlen und vernichtet, asls Beitrag zum Umwektschutz! Schaden ist enprm - mit den heutigen Schlüsselsystemen erhebliche Verzögerungen. Ein dezentes lächeln in Deutschland! Von solchen Kriminellen lassen wir unds beeinflussen und die Zukunft diktieren!



  38. Politicus1

    So viel zur 'bürgerichen'Koalition ...
    Der FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl strebt erneut zu einem fliegenden Regierungswechsel im Land: Er bietet SPÖ, Grünen und NEOS eine Kooperation an, um „die Machtbastion der ÖVP irgendwann zu durchbrechen“



    • GT

      Da bin ich aber gespannt, wie er mit BMR, PRW und insbes. den Wiener Grünen zusammen kommt. So blind kann nur der Hass machen.

    • Riese35

      Nicht jede Äußerung ist eine Mitteilung auf der Sacheben. Kickl träumt sicher schon von einer Koalition mit den Grünen, die es gar nicht mehr erwarten können, endlich mit der FPÖ zusammenzugehen, vielleicht sogar zu fusionieren.

      Man sollte auch lernen, zwischen den Zeilen zu lesen.

    • ORF-ABMELDUNG

      Na wenn er die "ELLA - ohne Partner", und noch eine Hand voll der hierigen Kommanda-toren in sein Beratungskarbarett aufnimmt, schafft er die grünrotlinken Frontfrauen locker !

      Links und Frei - immer dabei !

    • Meinungsfreiheit

      Die koalieren mit ihm schon zwei, drei Tage um ihn dann in eine Zwangsjacke zu stecken.
      Gelegenheit dazu wird er ja genug geben.

  39. Franz77

    OT Hausdurchsuchung mit sieben Beamten, ein ganz normaler Akt in einer Diktatur:

    Tim Kellner:

    https://www.youtube.com/watch?v=XGNkRvJhaEI



  40. Pennpatrik

    Pardon!
    Wo bleibt die Erderwärmung? Gerade wenn man sie braucht, ist sie nicht da.



    • Whippet

      Sie sollten genauer hinschauen, sie verbruzzelt gerade! :-))

    • Wyatt

      Servus TV Talk.....
      .....im unermüdlichen Kampf gegen den Klimawandel zwei "Grüne", ein Polit'gschaftler und eine Wissen'gschaflerin, die anderen durchaus sehens -u. hörenswert:

      https://www.servustv.com/videos/aa-26p5ur1252111/

    • Franz77

      Wyatt, habe ein bisserl reingeschaut, unpackbar. Die Klimakröte, der grüne Schwulkoffer und Plasphemiker Gebi Mair und der vegane Weltrechner waren mir zuviel des Guten. Tichy wie gewohnt großartig.

    • elfenzauberin

      @Franz77
      Leider gelang es R. Tichy nicht, den entscheidenden Punkt herauszuarbeiten.
      Das verbindende Merkmal zwischen Kromp-Kolb, C. Arvay und dem Obergrünen ist das utopistische Weltbild. Man träumt von einem idealen Menschen, der glücklich im Sozialismus lebt. Um das zu erreichen, MUSS man die Menschen umerziehen, denn es gibt immer einige, die das nicht wollen.
      Und ab dem Punkt wird es totalitär. Utopistische Ideologien, die den Menschen nicht so nehmen, wie er ist, sind im Kern totalitär.

    • Meinungsfreiheit

      Die fürchtet sich vor den österreichischen Grünen - wußten Sie das nicht?

  41. CIA

    Kurz soll auf Antimigrationslinie sein? Da lachen ja die Hühner. Während wir eingesperrt waren und teilweise es noch immer sind, kamen so viele "Asylsuchende" wie schon lange nicht mehr.
    Waldhäusl wird angeklagt weil er uns Einheimische vor den teils kriminellen Invasoren schützen will!!
    Ein Rechtsverständnis herrscht, ich fasse es nicht.
    Jedoch anders verhält es sich bei den Linken. Ich gebe diese Links noch einmal weiter weil es so dreist ist.
    Bei Talk im Hangar-7: Grüne-Klubobmann rastet aus - Servus TV
    https://www.servustv.com/videos/aa-27tyz1xzd2111/
    Nach “Oaschloch”-Eklat: Das Protokoll der Brandstätter-Entgleisung | Exxpress
    https://exxpress.at/nach-oarschloch-eklat-das-protokoll-der-brandstaetter-entgleisung/



    • CIA

      Ad Klimapolitik
      Linke Programme für eine "grüne Zukunft" sind Programme für die Afrikanisierung Europas | UNSER MITTELEUROPA
      https://unser-mitteleuropa.com/linke-programme-fuer-eine-gruene-zukunft-sind-programme-fuer-die-afrikanisierung-europas/

    • Ingrid Bittner

      Dieses "Delikt" von Waldhäusl ist Jahre aus, diese Unterkunft für auffällige jugendliche Asylanten wurde längst geschlossen.
      Der Stacheldraht - Stein des Anstosses geht jetzt vielleicht um einen Hühnerstall oder sonstwas, die Jugendlichen treiben jetzt anderswo ihr Unwesen. Deswegen stellt sich offenbar auch die Landeshauptfrau auf die Seite von Waldhäusl, wahrscheinlich wäre sie froh, wenn diese "Jugendlichen" noch in dieser Unterkunft wären.

    • Postdirektor

      @CIA
      >>“Ein Rechtsverständnis herrscht, ich fasse es nicht.“

      Der Leitspruch der drei Hexen in „Macbeth“ „Fair is foul and foul is fair“ ist Wirklichkeit geworden.

    • Riese35

      Die Hühner lachen schon lange, mit welcher rosaroten Brille viele die ÖVP als konservative Partei sehen und es nur einer Beseitungung Kickls bedürfe, um ÖVP und FPÖ wieder zusammenzuführen und konservative Politik umsetzen zu können.

    • pressburger

      Die Propagandisten gehen davon aus wenn sie noch lange und immer wieder behaupten werden, Kurz ist konservativ und die Türküsen sind eine bürgerliche Partei, werden es die Menschen glauben.
      Die erste Phase war doch erfolgreich. Die Angst vor dem Covid Virus ist so gross, dass jetzt alle zum Impfstoff drängen. Die Massenhypnose war ein voller Erfolg.

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - Sie unterstellen Waldhäusl ein Delikt?
      Vorverurteilungen wie die Ihre mag ich gar nicht!

  42. machmuss verschiebnix

    Was bedeuten eigentlich diese seltsam anmutenden "Patzer" in den ausgezeichneten Beiträgen von A.U. ? Heute verpatzt wieder eine "Corona-Leugnung" das hohe Niveau.

    Außerdem WER zum Kuckuck leugnet die Krankheit Corona ?
    Oder besser gefragt:
    Wie kann man eine Krankheit leugnen, deren Opfer an Herzinfarkt, an Überalterung, an weis der Kuckuck was sterben, während ALLE Toten durch einen kriminell fehlerhaften PCR-Test auf den Corona-Altar "erhoben" werden.

    Es ist für mich nicht nachvollziehbar, warum unser - ansonsten top-informierter - Blog-Master total verdrängt, daß Corona zwar in der Bevölkerung vorhanden ist - so wie seit jahrtausenden (od. länger), daß aber die überwiegende Mehrzahl der Grippe-Epidemien auf Influenza-Stämme zurückzuführen sind.

    Aber noch viel wichtiger ist zu beachten, daß Influenza ausgestorben ist, seit es Corona zu geben hat ! ! !

    Bitte, geschätzer Hr. Unterberger, Augen auf - wir werden verarscht und zwar bis zum Anschlag ! ! ! !



    • Franz77

      Meine Einschätzung, AU fühlt sich selber nicht mehr wohl in seiner Haut. Kein Mensch kann mir erzählen, dass er diesen Weltbetrug noch nicht überzuckert hat. Aber es gibt ab einem gewissen Punkt kein Zurück mehr ohne Gesichtsverlust. Glauben bedeutende Persönlichkeiten jedenfalls. Wir können sagen, sorry ich war daneben, weil wir mit unseren Aussagen nichts angerichtet haben. Wenn einer aber viele tausende Leser hat, ist es nicht mehr so einfach wegen der Glaubwürdigkeit.

    • Franz77

      Anm.: Er ist ja nicht wie das Benklo, das ihre Blattlinie samt gesamter Mannschaft über Nacht reversiert hat.

    • machmuss verschiebnix

      @Franz77,
      mit dieser Einschätzung triffst Du mMn punktgenau.

    • Riese35

      Auch die Prawda kann sehr informativ sein. Man muß nur lernen, ZWISCHEN den Zeilen zu lesen.

    • machmuss verschiebnix

      @Riese35,

      so war es füher, in Zeiten der Ost-Block-Pravda, aber bei der heutigen Dämonkraten-Pravda . . . ?

    • pressburger

      Mit Argumenten, mit Fakten, werden Sie keinen Erfolg haben.
      Über die Motive könnte man lange spekulieren. Steht es uns überhaupt zu, zu versuchen die Motive einer Person zu ergründen.
      Insbesondere, da uns die Person nicht darum gebeten hat.
      Bleiben wird doch bei der Phänomenologie. Gut dass, es den Blog gibt.
      Herr Unterberger, ist Chef von dat janze, kann schreiben was er will. Wem das nicht passt, kann sich verabschieden.
      Man sollte auch anerkennen, wie viel sich Herr Dr. Unterberger, von uns, den Blogisten gefallen lässt. Bei den Themen Kurz, Corona, fast durchgehend negative Kommentare.

    • ORF-ABMELDUNG

      Ella - Sie haben wieder einmal in Ihren Dreckkübel gegriffen.

      Sie attakieren, beschimpfen, denunzieren - Sie wollen diesen Blog zerstören !

      Schämen Sie sich !

  43. Vernunft und Freiheit

    Was die Gemeinsamkeiten von ÖVP und FPÖ angeht haben Sie vollkommen recht. Viel Trennendes geht auf Kurzens Konto. Die Art, wie Kurz nichts getan hat um das Ibiza Video als das zu demaskieren was ist, nämlich eine Falle spricht nicht für einen echten Partner. Weiterhin hat er, glaube ich mich zu erinnern, Kickl als "widerwärtig" bezeichnet und das kann sich niemand mit Selbstachtung bieten lassen. Die FPÖ gegen die Grünen zu tauschen ist das Werk von Sebastian Kurz und da muss man ihm entweder Kurzsichtigkeit, Vertrauensseligkeit oder böse Absicht unterstellen.



    • Hoki

      Ich unterstelle ihm ersteres und letzteres.

    • Pennpatrik

      Kurz unterlag demselben Irrtum, dem Hofer gerade unterliegt.
      Ihm lagen die Zeitungen zu Füßen und er glaubte, er habe sie im Griff. Dabei versuchten die Medien nur, ihn auf Linie gegen die FPÖ zu bringen. Jetzt, da er nicht mehr gebraucht wird, lassen sie ihn fallen.

      Hofer ist nicht klar, dass er auch nur hofiert wird, weil er gegen Kickl in Stellung gebracht werden soll. Er scheint vergessen zu haben, wie die Medien mit ihm umgingen, als er gegen den Altkommunisten antrat.
      Es ist wohl ein Zeichen von Selbstüberschätzung und mangelnder Intelligenz.

    • pressburger

      @Pennpatrick
      Den selbst auferlegten Auftrag, den sich die Medien gegeben haben, auf den Punkt genau beschrieben. Manipulieren.

  44. elfenzauberin

    Die ÖVP hofft, dass Kickl verschwindet und an seine Stelle N. Hofer oder M. Haimbuchner tritt.
    Dieser Traum wird allerdings nicht in Erfüllung gehen, weil:

    1. Nach der vernichtenden Bazooka, die die FPÖ in Form des Ibiza-Videos getroffen hat, ist diese Partei in erster Linie damit beschäftigt, verlorenes Terrain wiederzugewinnen. Das erreicht man nicht mit der Verbindlichkeit eines N. Hofer oder M. Haimbuchner, sondern mit einer kantigen Oppositionspolitik, die eben von Kickl betrieben wird. Aus Sicht der FPÖ gibt es schon deswegen keine Alternative zu Herbert Kickl

    2. Kickl wird nie und nimmer mit einer von Kurz geführten ÖVP koalieren. Würde er das tun, dann würde sich ein Wählerschwund einstellen, der die FPÖ ins Aus befördern würde. Das weiß Kickl natürlich.

    3. Ohne Kickl geht es also nicht. Kickl weiß aber aus Erfahrung mit der türkis-blauen Koalition, dass Kurz keine Handschlagqualitäten besitzt, weswegen es schon aus diesem Grund wenig empfehlenswert erscheint, mit Kurz zusammenzuarbeiten. Erinnern wir uns: den Migrationspakt hat Kurz nur deswegen nicht unterzeichnet, weil die FPÖ das zur Koalitionsfrage gemacht hat. Kickl hat auch nicht vergessen, wie die türkis-blaue Koalition zerstört wurde, er hat nicht vergessen, dass Sebastian Kurz mit präsidialer Hilfe an der Zerstörung der FPÖ mitgewirkt hat.
    Kickl hätte keine Probleme mit der ÖVP, aber er hat Probleme mit den Türkisen unter Kurz.

    4. Das weiß man natürlich auch in der ÖVP, weswegen alles darangesetzt wird, Kickl abzuschießen. Er wird als "haßerfüllt" und radikal dargestellt, wobei letzteres in einem positiven Sinne sogar zutrifft.

    5. Auf der anderen Seite weiß die FPÖ, dass Kurz in der ÖVP keineswegs unumstritten ist. Der Auftritt des Bauern im letzten Talk im Hangar7 ist ein beredetes Zeugnis dafür, was Teile der Basis der ÖVP von Kurz und seinem Team halten. Dabei gehe ich noch davon aus, dass die weniger druckreifen Statements gar nicht erst gesendet wurden. Dies deckt sich auch mit meiner Erfahrung, dass es Altschwarze gibt, die alleine bei der Nennung des Namens Sebastian Kurz eine Blutdruckkrise bekommen.

    6. Was liegt also aus Sicht der FPÖ näher, als eine Totalopposition gegen Kurz zu betreiben? Dazu kommt noch, dass Kickl mit Kurz eine Rechnung offen hat. Es war Kurz höchstpersönlich, der Kickl aus dem Ministeramt gekickt hat, ob auf Anraten seiner Landeshauptmänner oder aus eigenem Antrieb spielt da keine Rolle. Für Kickl liegt es also auf der Hand, sich auf die Türkisen einzuschießen.

    7. Kickl weiß auch, dass Kurz ein Globalist reinsten Wassers ist, der die Interessen Österreichs hinter die der Globalisten stellt. Er ist sich der Tatsache bewusst, dass es eine konservative Politik nur ohne Kurz geben kann, was ein weiteres Grund ist, Kurz abzuschießen, notfalls mit Hilfe der roten Korruptionsstaatsanwaltschaft.

    Der ÖVP-Traum, dass die FPÖ in der derzeitigen Situation nachgibt und einen harmlosen Parteichef installiert, wird ein Traum bleiben.



    • Whippet

      Elfenzauberin, nicht nur ein Dauen nach oben, sondern****************!

    • Wyatt

      *********
      *********
      *********
      genau so ist es!!!

    • Freisinn

      Jedes Wort ist zu unterschreiben! Dazu kommt noch, dass dem empathielosen Kurz augrund seines menschlich minderwertigen Verhaltens langsam aber sicher keine Koalitionspartner mehr zur Verfügung stehen.

    • Hoki

      Bravo, elfenzauberin, bravo.

    • Franz77

      Abwerzger gehört auch zur Hofer-Entourage.

    • Ingrid Bittner

      Möglicherweise ist Herbert Kickl deswegen so verhasst, weil er unter "Grüner Pass ist ein ungeheuerlicher Tabuibruch" auch den Great Reset und Klaus Schwab als Grundübel angesprochen hat - und das im Parlament?? Was weiss man schon, wie die Herrschaften so ticken.

      https://youtu.be/tkT4UfYcZrM

      Ab ungefähr Min. 4,50 ist diese ach so unmögliche Aussage!

    • Brigitte Imb
    • Gerald

      Gut geschrieben, außer Pkt 5.

      Man darf nicht den Fehler machen anzunehmen, dass die Altschwarzen, die die türkisen Schaumschläger um Kurz ablehnen deswegen Sympathien für die FPÖ haben.

      Ganz im Gegenteil stehen die oft noch weiter links, sind großkoalitionär verhabert und wollen sich nur mit der SPÖ wieder ins Lotterbett schmeißen. Das sind Personen wie Mitterlehner, Karas, Fischler, Konrad usw. Mit denen ist eine mitterechts Koalition noch weniger machbar.

    • Ella (kein Partner)

      Kickl ist die FPÖ. Sie legt jetzt wieder deutlich zu. Deswegen wollen die Schwartzen immer noch seinen Kopf. Wenn die F Kickl abserviert, ist sie Geschichte!

    • Ella (kein Partner)

      Das weiß auch der Blogger. Darum haut er täglich auf ihn hin. Die Unterstellungen sind absurd!!!!

    • ceterumcenseo

      Na, da sind sich wieder alle Kicklanbeter einig. Sie haben alle übersehen, dass Kickl diese Partei aus einer Regierungsverantwortung nimmt. Er mutiert zu einem Peter Pilz der Freiheitlichen und beschädigt deren Ansehen. Keiner seiner Anhänger in diesem Forum kann nur im entferntesten sagen, wie sie sich die FPÖ in Zukunft vorstellen. Einige Möglichkeiten:

      1. Totalopposition mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln auf ewige Zeiten.
      2. Eine Krakeelerpartei, die sich damit begnügt mit dem Mob auf die Straße zu gehen und sich mit allen jenen identifiziert, die mitmarschieren
      3. Eine Partei, die sich damit begnügt, Kickl bei seinen - zugegeben rhetorisch guten Reden - zu jubeln und applaudieren, ohne je die Inhalte realisieren zu können.
      3. Eine Partei, die sich spaltet und geschwächt und deren Reste zu keiner Art von Koalition fähig ist.
      4. Eine Partei , die mit Linken und Rotfront gemeinsame Sache macht und damit ihre letzten bürgerlichen Anhänger verliert.
      5. Eine Partei., die zu ihren nationalen Wurzeln zurückkehrt und es in Kauf nimmt, mit der Faschismuskeule geschlagen zu werden.
      6. Eine Partei, die ein Sammelbecken von Tatsachenleugnern und utopischen Verschwörungstheoretikern.

      Oder

      eine Partei, die sich der Veranwortung gegenüber ihren Wählern besinnt und sich ein Beispiel an der honorigen Vorgängerin, der DEUTSCHNATIONALEN unter der Führung von Dinghofer besinnt. Nur der Heimatblock, die Regierung von Christlichsozialen und Deutschnationalen hat den Austromarxismus verhindert Damals war es möglich, dass diese Parteien unter Obmännern wie Dinghofer und Ignaz Seipel trotz aller marxistischer Angriffe gemeinsam diese abgewehrt.
      Die FPÖ sollte sich gerade jetzt, wo es eine neue Flüchtlingswelle abzuwehren gilt besinnen. Der ÖVP sind durch die Grünen Fussfessel angelegt und die FPÖ kann allein n ichts bewirken. Jeder logische Mensch müsste das erkennen.
      Der FPÖ musste spätestens jetzt ein Licht aufgehen, wenn die linke WKStA ihre Doppelflinte auf FPÖ und VPÖ richtet.

      Es wäre schön, wenn die Unbelehrbaren in diesem Forum konkret sagen würden, wie sie sich die politische Zukunft der FPÖ vorstellen, anstatt nur Schlagwörter wie " Kurz muss weg " sinnentfremdet zu brüllen, denn das ist unreife Unintelligenz.

    • Riese35

      @elfenzauberin:

      *******************************!
      *******************************!
      *******************************!

      Exzellente Analyse. Genau so sehe ich die Situation im Verhältnis zur ÖVP und zu Kurz. Die FPÖ kann ihre Grundeinstellung nicht aufgeben. Das mögen auch alle "konservativ" eingestellten ÖVP-Anhänger begreifen. Wenn sie eine Koalition mit der FPÖ wollen, dann müssen sie auch in der ÖVP die Macht übernehmen und diese Partei neu ausrichten. Oder sie schließen sich der FPÖ an.

      Heimbuchner sehe ich nicht als schwach und nachgebend. Auch wenn er nicht so laut brüllt, so lange er in der Sache hart bleibt, paßt es. Still und leise in der Sache hart, ist allemal besser.

    • Riese35

      @ceterumcenseo: Ich kann Ihren Argumenten sehr viel abgewinnen. Nur frage ich mich, warum Sie nur die FPÖ fokussieren? Sie verweisen zu Recht auf die Christlichsozialen und Seipel. Hat nicht gerade Kurz mit dieser Tradition gebrochen? Ist es nicht Kurz, der das von Ihnen Gewünschte verhindert? Kurz hat Dollfuß ins Museum verbannt! Das war ein deutliches Zeichen! Und mit derselben Einstellung hat er die FPÖ zu zerstören versucht, eine FPÖ, die genau das unterstützt hat, was Sie anstreben. Es ist Kurz, der so einer Zusammenarbeit im Wege steht, und nicht Kickl.

    • Riese35

      Wenn Sie rechte Politik einer ÖVP/FPÖ-Koalition wünschen, dann müssen Sie dafür sorgen, daß in der ÖVP Leute an die Macht kommen, die auch rechte Politik betreiben wollen. Daß sich die FPÖ der ÖVP anbiedert und links umfällt, um mit der linken Kurz-Linie kompatibel und streichelweich zu sein, bringt gar NICHTS.

    • Gerald

      @ceterumcenseo

      Eine nette Auflistung, aber wenn Sie ehrlich zu sich selbst sind, dann trafen/treffen all diese Punkte umso mehr auch auf die Grünen zu:

      Eine Krakeelerpartei in Totalopposition (sogar außerhalb des Parlaments.
      So zerstritten, dass sich die Pilzlinge abspalteten. Ein Sammelbecken von Tatsachenleugnern und die Linke Rotfront war man bequemerweise gleich selbst.
      Trotzdem hat sie Kurz in die Regierung geholt und hat damit jetzt verdientermaßen den Scherm auf.

    • Meinungsfreiheit

      Ihr Lösungsansatz, je lauter, kruder, verlogender , hasserfüllter und unanständiger desto besser bringt die Partei auch nicht aus dem Schlamm heraus - im Gegenteil: Die Methoden Kickls verschrecken die Leut

    • Undine

      @elfenzauberin

      ******************************
      ******************************
      ******************************+++!

    • Scrato (kein Partner)

      @elfenzauberin: phantastisch, mit Ihren heutigen Kommentaren übertreffen Sie sich noch selbst! Schon seit einiger Zeit lese ich Ihre Kommentare lieber als die eigentlichen Blog-Beiträge!

  45. Karoline

    Ja, Sie haben recht, Dr. Unterberger, es ist einfach nur schade und unendlich dumm, dass das konservative Lager nicht zusammenhält. Dabei haben wir im Vergleich zu Deutschland das Glück,eine rechtsstehende Partei zu haben, die nicht extremistisch ist und daher auch nicht so verfemt wie die AFD in Deutschland, die viele wählen, ohne sich trauen zu sagen, dass sie sie wählen. Aber wenn wir in Österreich so weitermachen, steuern wir wohl auch auf eine linksgrüne Gedankendiktatur zu, die sich jetzt schon in den Universitäten abzeichnet. Schade, schade um unser schönes Land.



    • elfenzauberin

      Ich hätte gerne gewußt, was genau an der AFD extremistisch ist. Sie vertritt im Wesentlichen genau die Positionen, die eine CSU vor ca. 30 Jahren vertreten hat. Was ist daran extremistisch?

      Die Leute, die Auslagen zerstören und Autos anzünden, also tatsächlich extremistisch sind, stammen jedenfalls nicht aus dem AFD-Umfeld.

    • Wyatt

      Danke Elfenzauberin für die Klarstellung!

    • Postdirektor

      @elfenzauberin
      *******************
      „Die Leute, die Auslagen zerstören und Autos anzünden, also tatsächlich extremistisch sind,…“
      Ja, das und noch viel mehr.

    • CIA

      Kurz ist nicht konservativ, er blufft.
      Er geht den Weg, der ihm vorgegeben wird. Das beste Beispiel ist, die Beschaffung des Impfstoffes Sputnik V. Er wagte keinen österreichischen Alleingang. Die EU/EMA war dagegen.

    • machmuss verschiebnix

      @elfenzauberin, +++*******************************+++

    • GT

      Völlig richtig, Karoline!

    • pressburger

      Die Aussage die AfD sei extremistisch zeugt von der Unkenntnis der Parteilinie der AfD. Die AfD ist eine oppositionelle Partei und damit die einzige Opposition im Merkels Reich.
      Würde die 4. Macht im Staate objektiv berichten, hätte die AfD reale Chancen die stärkste Partei zu werden. Aber das darf nach dem Willen Merkels nicht geschehen. Die Opposition wird klein gehalten.

  46. Ingrid Bittner

    "Auf der anderen Seite widmet die FPÖ ihre gesamte politische Energie der schwachsinnigen Corona-Leugnung und dem Kampf gegen das Impfen statt den wirklichen Notwendigkeiten und Interessen ihrer Wähler etwa in Sachen Klimahysterie."

    Kann man mir bitte weiterhelfen? Ich suche und suche und such - aber ich finde nicht, ein einziges noch so winziges Statment irgendeines FPÖlers, in welchem Corona geleugnet wird und ich finde auch keine einzige Wortmeldung gegen das Impfen!
    Das sind nur G'schichtln, die man über die FPÖ erzählt - so seh ich das, weil wenn man nichts findet, das diese Aussagen bestätigt, dann können es nur G'schichtln sein, die die FPÖ ganz schlecht ausschauen lassen.
    Hr. Kickl z. B. erklärt immer und immer wieder, wogegen er geimpft ist, dass er sich aber derzeit nicht impfen lassen wird.
    Er hat aber noch nie gesagt, dass sich jemand nicht impfen lassen soll, er betont immer wieder, dass diese Entscheidung jeder einzelne für sich zu treffen hat.
    Andere Wortmeldungen habe ich zu diesem Thema von ihm noch nicht gefunden, auch nicht von wem anderen aus der FPÖ.
    Es wäre höchst an der Zeit, dass endlich einmal geklärt wird, dass der Impfzwang gegen die Verfassung ist - das hat man behirnt und hat das ganz heimlich still und leise delegiert.
    Zum AMS darf man nicht ohne Impfpass, Arbeit bekommt man keine ohne Impfpass, und so geht es weiter, im Herbst werden ungeimpfte Kinder nicht mehr am Unterricht teilnehmen dürfen.
    Alles ein Vorgehen, das weder unserer Verfassung entspricht und
    die Impfärzte stellen sich gegen die Deklaration von Genf.
    Die gesetzlich vorgesehene Aufklärung vor der Impfung findet, so hört man auch nicht statt, da bekommen die Impflinge einen Kaszettel in die Hand gedrückt, das war's dann.
    Die Haftungsfrage ist völlig ungeklärt, darüber wird ganz elegant der Mantel des Schweigens gebreitet.
    Aber die bösen FPÖ-Verschwörer werden pausenlos beschimpft.
    Gut man mag sie beschimpfen, wenn sie Unsinn verzapfen, tun sie aber nicht.
    Wo ist die seriöse Aufklärung durch den Gesundheitsminister, der ja Arzt ist und eigentlich auch einen Eid geleistet haben müsste. Nein, der verordnet jetzt tausend und abertausendfach eine Impfung, deren Spätfolgen man überhaupt nicht abschätzen kann, aber zur Haftung verliert er kein Wort. Wo bleibt sein ärztliches Gewissen? Hat er offenbar keines.
    Hat man geglaubt, wenn auf den Lehrer Anschober der Mediziner Mückstein folgt, dann wird alles richtiger, ist es aber nicht geworden, im Gegenteil.
    Ich bin eine Aussätzige, weil ich mich nicht impfen lasse, mit einem Impfstoff, der viel zu wenig geprüft ist und für den niemand die Haftung übernimmt, wenn etwas passiert und es passiert ja sehr viel, auch wenn versucht wird, das alles tot zu schweigen. 20.000 Augenerkrankungen sind ja schon aufgelistet, also ich möchte nicht, das bissel noch vorhandene Augenlicht durch eine Impfung verlieren. Ich möchte auch keine Thrombose bekommen usw.
    Ich weiss, dass meine Freiheit sehr beschränkt ist, aber das nehme ich in Kauf und werde mich eben damit arrangieren. Aber ich lasse mich von Kurz & Co nicht in eine Impfung treiben.
    Warum sind die Regierungsmitglieder eigentlich noch nicht geimpft, die schwangere Frau Familienministerin Raab müsste sich doch längst unter die Nadel begeben haben. Warum hat sie nicht?



    • Ingrid Bittner
    • elfenzauberin

      @Bittner
      Dass Kickl "haßerfüllt" sei und Corona leugne, ist mittlerweile Doktrin der ÖVP.
      Wer dagegen verstößt, bei dem werden Hausdurchsuchungen veranstaltet und gegebenenfalls Konten gesperrt. Solange es nur M. Sellner betraf, hat sich kaum wer Kopfzerbrechen darüber gemacht. Doch jetzt hat es in D. Boris Reitschuster erwischt.
      Die "Familie" schlägt nun unbarmherzig zurück!

    • pressburger

      Die Erklärung, wie die Behauptung, dass die ganze politische Energie der FPÖ auf Corona Leugnung verschwendet wird, entstanden ist, ist ganz einfach.
      Jemand stellt diese Behauptung in einem Linken Regierungsblatt auf, den anderen Linken gefällt diese Behauptung, insbesondere weil sie der FPÖ schadet und alle schreiben ab.

    • Don Pedro

      @ Ingrid Bittner

      "Ich suche und suche und such - aber ich finde nicht ein einziges noch so winziges Statment irgendeines FPÖlers, in welchem Corona geleugnet wird und ich finde auch keine einzige Wortmeldung gegen das Impfen!"

      Es gibt nur EINE EINZIGE Erklärung dafür, dass Sie diesen Beleg nicht finden können! Dr. Unterberger ist in Besitz dieses geheimen Papiers, will es aber auf keinen Fall herausrücken!

  47. Peter Kurz

    Tiroler FPÖ-Chef Abwerzger fordert Rücktritt Waldhäusls
    https://orf.at//stories/3215153/
    Wie deppert darf ein FPÖ-Chef ungestraft sein?
    Da greift der linke Deep-State einen Asyllandesrat an, weil dieser gefährliche Asylanten gesondert unterbringt und Abwerzger hat nichts besseres zu tun, als dessen Rückttritt zu fordern.

    Wer erklärt diesem Mann, dass Appeasement bei den Linken nichts bringt ?



    • Ingrid Bittner

      Na ja, ganz so drastisch sehe ich das aber nicht, Abwerzger hat von Ruhendstellung des Mandats etc. gesprochen und wenn man ehrlich ist, muss man schon sagen, ich kann nicht von einem verlangen, dass er bei einer Anklage zurücktritt, und beim anderen nicht.
      Das ist ja bei Norbert Hofer dasselbe.
      Was mich in dem Zusammenhang viel mehr aufregt ist der Umstand, dass die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft jetzt auf einmal für einen Stacheldraht zuständig ist - der Stacheldraht ist oder war ja der Stein des Anstosses.
      Ist diese Staatsanwaltschaft so mächtig, dass sie alle politisch angehauchten Delikte abhandln kann?

    • Franz77

      Da fehlen einem die Worte.

    • Postdirektor

      Schließe mich den „Worten“ von @Franz77 an.

    • Neppomuck

      Dabei konnte man links oder rechts vom Stacheldraht ungefährdet vorbei gehen.
      Das kann nur eine Pflichtübung unterbeschäftigter Sozialjuristen gewesen sein.
      Man gebe ihnen nützliche Arbeit!

      Und zu Abwerzger: Er wird das ähnlich sehen, nur haben sich alle an die bewährten Regeln zu halten.
      Für Waldhäusl besteht keine Gefahr.

    • CIA

      Der Rechtsanwalt Abwerzger ist ein schwacher, zahnloser Politiker. Für ihn wäre ein Rückzug höchst an der Zeit!

    • Josef Maierhofer

      Strache ...

    • Gandalf

      Der sollte wirklich Abzwerger heissen und beim kleinen Bezirksgericht eben abzwergerln, statt zu versuchen, Politiker zu spielen.

  48. simplicissimus

    Zugute halten muß ich Herrn Unterberger sein entschiedenes Auftreten gegen das irrsinnige Lieferkettengesetz.
    Als ich noch in Afrika in unserem Fair Trade Unternehmen tätig war, kam eine Gruppe hochwichtiger Prüfer einer sehr großen deutschen Supermarktkette um uns ihr eigenes Siegel aufs Aug zu drücken, das neben 'Exit' und 'No exit' Aufschriften auf den Innenseiten meiner Bürotüren unter vielem anderen auch die Ausdehnung aller ihrer Vorschriften auf unsere Lieferkette verlangte. Bis hin zum lokalen Fleischhauer für unsere Kantine oder dem indischen Düngemittelkonzern, um nur zwei Extreme zu nennen. Nachdem ich mich zu diesem Verlangen kritisch geäußert hatte, warum wir für jeden Schmarrn unserer Lieferanten geradestehen sollten, bekamen wir den ohnehin mies bezahlten kleinen Auftrag nicht. Ich konnte es verschmerzen. Später erzählte mir unser holländischer Zwischenhändler, der meine Position zwar verstand, aber nichts machen konnte, daß andere Betriebe im Audit schlechter als wir abgeschnitten, aber den Zuschlag bekommen hatten. Ideologie/Idiotie (Copyright Josef Maierhofer) in der Privatweirtschaft, na bumm.

    Sehr bedenklich stimmt aber dieses Vorhaben in Buntland, es wird dort offensichtlich nichts ausgelassen, was zur Selbstverstümmelung führt.

    Notiz am Rande: Ein dem Auditteam angehörender, echt in D integrierter und trotz linker Einstellung recht vernünftiger Marokkaner erzählte mir, daß er in seiner Freizeit als Übersetzer in der Massenimmigration tätig war und er den Eindruck erhielt, daß diese von außen gesteuert war. Die 'Flüchtlinge' hätten klare Anleitungen erhalten, wie sie sich zu verhalten hätten. Das war keine spontane Bewegung.



    • Undine

      @simplicissimus

      ******************************
      ******************************
      ******************************+!
      Vielen Dank für diesen ungeschminkten Kommentar, in dem die Tatsachen aus erster Hand geschildert werden!

    • Wyatt

      .......ich möcht' z.B. nicht wissen, wieviel und an wen, der "Hofer" (Aldi-Süd) "spenden" hat müssen, damit er als erster "CO2 neutraler" Diskonter -was immer das auch sein mag- in Österreich auftreten darf!

    • otti

      simplicissimus - ich kann das aus meiner Erfahrung nur bestätigen!

      Aber erzählen wir das nur einmal unseren beamteten Politikern, Kämmerern, per 1.1. Gehalts-Pensionsempfängern. 6 Wochen Urlaub und mindestens soviel Krankenstand und Kuraufenthalte inclusive. Kuraufenthalt mit Ehepartner selbstverständlich.
      Bad Tatzmannsdorf natürlich. Nehmt euch, was euch zusteht !

  49. gebirgler

    Meines Erachtens war die schwarz-blaue Koalition die letzte Chance das vollkommene Abgleiten in den Sozialismus zu verhindern. Wie weit das System bereits unterwandert ist kann man an dem derzeitigen Handeln der WKStA sehen. Diese Koalition wurde von Kurz und seinen Getreuen mutwillig zerstört. Leider haben dieses Problem die Meisten nicht mitbekommen. Ich kann mich noch gut an die Weihnachtsfeier unserer Firma 2019 erinnern, als ich mich zum Nichtwählen von Kurz bei der letzten NR-Wahl bekannte. Ich wurde hier (zusammen mit einem einzigen MA) sowohl vom Aufsichtsrat als auch von den Mitarbeitern ordentlich angefeindet. Leider sind meine Voraussagen zu 100% eingetroffen und ihre Meinung, daß Kurz mit den Grünen "Schlitten fahren würde" nicht. Aus meiner Sicht ist inzwischen die ÖVP zu stark links unterwandert. Aus meiner Sicht wäre eine neue Koalition nur nach dem Abgang von Kurz und seinen Getreuen möglich, wenn überhaupt durch die Unterwanderung der ÖVP.

    P.S. Bislang ist es mir neu, daß die FPÖ Corona leugnet. Ich kenne auch sonst niemanden, der eine solche Meinung vertritt. Ich kenn nur Leute, welche die Massnahmen im Verhältnis zur Schwerde der Krankheit für vollkommen verfehlt halten.



    • pressburger

      Die ganzen mainstream Medien "wissen", dass die FPÖ im allgemeinen, Kickl insbesondere, Corona Leugner und Impf Gegner sind. Ein untrüglicher Beweis das Kickl der Superspreader des Hasses ist.
      Einige Journalisten, können eine gewisse Zeit lügen. Ist es möglich, dass alle Journalisten, die ganze Zeit lügen ?
      Die Erfahrung des letzten Jahres beweist, dass, das möglich ist.

    • Wyatt

      ********
      ********
      ********

  50. Herbert Sutter

    Ist die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft die einzige Staatsanwaltschaft in ganz Österreich?

    Ist die WKSTA wirklich JEDERZEIT, ÜBERALL und für ALLES zuständig?

    Eine allmächtige Strafverfolgungsbehörde?



    • Gandalf

      Die unheilige Inquisition - oder zumindest eine Neuausgabe der Jakobiner. Beides wahrlich nicht zeitgemäß und daher auch - so wie die Vorbilder - dem Untergang geweiht. Hoffentlich bald.

  51. Liberio

    Die Homosexuellenbruderschaft der Türkisen ist leider nicht dem konservativen Lager zuzurechnen. Sonst gäbe es in der ÖVP keine Quotenfrauen, beispielsweise. Sonst gäbe es unter ihnen auch keine Klima- und Coronahysteriker*.
    Bekannt sind die freundlichen Soros-Kurz-Bilder, auf welchen klar erkennbar ist, wer hier den Boss macht.
    Konservativ ist nicht die "Ehe für alle", die unter Kurz und Strache eingeführt wurde.
    Nein, konservativ sind auch die Leute nicht, die - verstärkt durch 2 Jahre Angst- und Panikmache sowie Massenerwerbsverbote - längst zu "Der-Staat-muss-es-richten"-Sozialisten mutieren mussten (sonst würden viele ja verhungern in der Verbots-Volksrepublik).
    Nachdem auch erfolgreich die Massenermordung unserer Nachkommen beworben, propagiert und staatsfinanziert wird, kommt auch keine "rettende" Generation nach, zu wenige sind derer.
    Das Ende ist der totalitäre Konservatismus des Islam, welchen die Uni Wien offensichtlich auch herbeibeschwört, mitsamt der Grünen. Auch diese Revolution wird sie fressen.

    *Ich würde gerne wissen, wann endlich A.U. in der Coronafrage die vielen Studien der WHO, des RKI - richtig gelesen vorausgesetzt - ernst nehmen könnte. Die Deutschen haben da mehr Expertise, in Österreich werden die wahren Zahlen ja erst gar nicht erfasst, um die psychosozialen Mörder und Existenzvernichter nicht zu entlarven: https://www.achgut.com/artikel/covid_in_deutschland_bilanz_auf_dem_stand_des_aktuellen_wissens ; oder einfach akzeptieren würde, dass es wesentliche offene Fragen zum Impfstoff gibt: https://corona-transition.org/uber-160-experten-prangern-covid-impfstoffe-in-einem-eindringlichen-brief-als .



  52. ceterumcenseo

    Heute hat mir Dr.Unterberger aus dem Herzen gesprochen. Ich habe auf dieses Problem schon öfters in diesem Forum hingewiesen und herbe Kritik des " Kicklblocks " geerntet. Jetzhat Dr.U. mit besseren Worten und Argumenten aufgezeigt, dass es eigentlich ein Betrug am Wähler ist, den LINKEN , wozu ich auch Grüne und NEOS zähle das Feld zu überlassen. Sie wollen dem Wähler vortäuschen, es gäbe eine linke Mehrheit, was nicht der Fall ist. Kurz kann mit den Grünen seine Vorstellungen nicht durchsetzen und die FPÖ ist alleine handlungsunfähig. Es gibt in Österreich noch eine bürgerliche Mehrheit, die im Sinne einer echten Demokratie auch regieren sollte. Daher mein Apell an die FPÖ, sich nicht wie eine gekränkte Pubertierende zu verweigern, sondern die Idee eines Bürgerblockes zu realisieren. Demokratie ist die Herrschaft einer Mehrheit gegen eine Minderheit. Man sollte gerechterweise davon Gebrauch machen.
    Gerade jetzt, wo eine Flüchtlingsschwemme auf Europa zukommt, ist dies eine zwingende Notwendigkeit.



    • Freisinn

      ....die Botschaft hör' ich wohl, allein mir fehlt der Glaube....

    • Neppomuck

      "Mut zeiget auch der Mameluck,
      Gehorsam ist des Christen Schmuck."
      Friedrich Schiller, aus "Der Kampf mit dem Drachen"

      Influenzer sind dumme Werkzeuge, die nur eines verstehen, nämlich ihren hirnlosen Botschaften durch Masse Gewicht zu verleihen. Das ist aber zu Kurz gesprungen. Und dort wird man bald auf der Verliererstraße ein.

      Ähnlich ergeht des dem Blogmaster.
      Aus Angst vor den "Blog-Warten" Kurz das "Stangerl" zu halten ist auf Sicht kontraproduktiv.

      Zu schonen entmündigt!

      Wenn dieser Effekt endlich einsetzt, schlägt ebenso das Stündchen von Basti, Denn Entmündigte müssen besachwaltet werden. Haben also im Kanzleramt nichts zu suchen.
      Auch das wird sich herumsprechen.
      Und zwar bald.

    • pressburger

      Welche Vorstellungen hat Kurz konkret ?
      Wer bildet die bürgerlichen "Mehrheit" ? Die Türkisen ?
      Die Überflutung des Landes, der EU ist eine Tatsache ? Was hat Kurz bis jetzt dagegen getan ?
      Welche Absichten hat Kurz verlauten lassen, diese Überschwemmung zu stoppen, die Zahl der Illegalen verringern ?
      Welchen Bürgerblock soll sich die FPÖ anschliessen ?
      Wie soll die Zukunft der FPÖ in einer Koalition mit den
      Türkisen sein ?

    • Neppomuck

      Die "Türkisen" haben keine Zukunft. Das wissen sie auch selbst.

      Niemand von Verstand wirft eine eingeführte Marke auf den Mist, es sei denn, man hat vor, sich demnächst wieder vom neuen Erscheinungsbild abzusetzen.

      Ein Experiment, das bedauerlicherweise ins unser alle Hosen gegangen ist. Oder die Schwarzen sahen sich bereits als die Pompfineberer unserer Demokratie.
      Also etliche (z.B. Sobotka) zumindest.

      Dann kann man nur mehr auf die Selbstreinigungskräfte des 'Gemeinwesens Staat' hoffen.
      Ich hoffe.

  53. Josef Maierhofer

    Die 'gemeinsamen Punkte', in denen Ö V P und FPÖ laut Dr. Unterberger übereinstimmen sollten, beinhalten direkte Demokratie nicht, weil die Ö V P das abgedreht hat im Jahr 2019.

    Auch in der Corona Politik gibt es keine Übereinstimmung mehr, denn die Ö V P benützt das 'Corona Vehikel' zur 'Klientelbereicherung', und das geht auch mit den Grünen.

    Mit Kurz geht das nicht, zu viel gegen Österreich und seine Menschen hat er auf sich geladen, zu viel Porzellan hat er zerschlagen, zu oft hat er gelogen, zu oft hat er gegen Österreich entschieden, etc.

    Es ist richtig, dass die ÖVP-FPÖ Regierung unter Kurz und Strache beliebt war und zumindest in die richtige Richtung arbeiten wollte, derselbe Kurz aber hat Herbert Kickl abgesetzt, weil er den 'glühenden Europäern' ('Antiösterreichern') im Weg gestanden ist. Damals war mein Eindruck so, dass die FPÖ gearbeitet hat und die Ö V P gebremst hat und nach dem Rauswurf der FPÖ Herr Sebastian Kurz die allermeisten Maßnahmen in die richtige Richtung wieder aufgehoben hat oder aufheben hat lassen und mit falschen Wahlversprechen die nachfolgende Wahl gewonnen hat und sich nach links gewandt hat.

    Im Sinne Österreichs sehe ich schon die Tatsache, dass ÖVP und FPÖ zusammenarbeiten hätten sollen, das ging aber nicht wegen der Ö V P. Und jetzt soll die FPÖ den Karren aus dem Dreck ziehen und von der Ö V P wieder 'weggeworfen' werden bei nächster Gelegenheit, vielleicht ginge das ohne Kurz und seinem 'Kindergarten'.

    Jedenfalls, so meine ich, müsste der österreichische Wähler der FPÖ eine 2/3 Mehrheit geben, wenn er will, dass der Karren aus dem Dreck gezogen wird, dass der ORF privatisiert wird, dass direkte Demokratie eingeführt wird, dass die Kammern privatisiert werden, dass sparsam gewirtschaftet wird und Unnötiges weggelassen wird, dass Schule wieder 'Schule fürs Leben' wird, dass Österreich wieder den Österreichern gehört und dass bezüglich 'Corona' der schwedische Weg eingeschlagen wird (Israel lässt den 'grünen Pass' inzwischen schon wieder fallen ...), dass die Grundrechte und die Verfassung wieder eingehalten werden, etc.

    Liebe ÖVP, es genügt nicht, Wahlen mit allen Tricks und Lügen zu gewinnen, man müsste die Versprechen einlösen und da haben Sie gänzlich versagt, auch bei den 'Corona Maßnahmen'.

    Liebe Wähler, denken Sie darüber nach, ob es sinnvoll wäre für eine oder zwei Legislaturperioden die FPÖ in die 2/3 Mehrheit zu wählen, um den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Mit der ÖVP und mit Links geht das nicht.



    • pressburger

      Warum will Herr A.U. Gemeinsamkeiten der Blauen und der Türkisen herbeireden ? Ist es die Vorahnung dass Kurz`s Karriere das Ende naht ?
      Als Coach, sollte Herr A.U. Kurz, auf die Gefahr, die im von links droht, aufmerksam machen. Es ist an der Zeit, Kurz die Illusion zu rauben, dass links von ihm nur die Wand ist. Zwischen der Wand und Kurz, haben sich die Grünbolschewiken kampfbereit
      positioniert.

    • Ingrid Bittner

      Der ÖVP würde es nicht schlecht anstehen, bei sich selbst die selben Massstäbe anzulegen, wie bei den anderen Parteien.
      Kurz hatte doch erklärt, er könne mit wem nicht zusammenarbeiten, der angeklagt sei. Und was ist mit ihm und seiner Mannschaft? Da kann geklagt werden was und wie oft es grad passt, die Regierung bleibt bestehen.
      Ich hab immer gemeint, in Österreich seien alle gleich. Das ist nicht so. Türkise Kanzler, Minister und Abgeordnete dürfen viel, viel mehr wie andere.

  54. Undine

    Oh, Wunder über Wunder! Plötzlich sinken die Zahlen der "Infizierten", "man" kann also den durch den Corona-Wahnsinn herbeigeführten Lockdown "lockern"! Man stellt in Aussicht, daß bald die FFP2-Masken gegen die früheren, etwas angenehmer zu tragenden hellblauen Masken, getauscht werden können!
    Danke, danke, lieber Basti!

    Auch die diversen Lokale dürfen unter weniger drastischen Verordnungen wieder öffnen!
    Danke, danke, lieber Basti!

    Der Abstand von zwei Metern wird auf einen Meter reduziert! Den infantilen "Baby-Elefanten" holt man lieber nicht mehr aus der Mottenkiste der Blödsinnigkeiten.
    Danke, danke, lieber Basti!

    Die Sperrstunde wird später angesetzt!
    Danke, danke, lieber Basti!

    Usw., usw., usw.!

    Oh, Wunder über Wunder? Keineswegs! Man hat die Umfragewerte gesehen! Im Volk gärt es. Da man ohnedies gewohnt war, ad libitum mit den ZAHLEN zu jonglieren, um die Angst und Panik am Köcheln zu halten, fällt es jetzt leicht, die hohen Zahlen, mit denen man uns in Schach gehalten hat, mit einem Federstrich einfach zu reduzieren. Und schon ist der BASTI wieder der GUTE, der Heilsbringer, der uns wie einstens Moses die Israeliten durch das Rote Meer führt!

    Man hat also dank Zahlenjonglierens den einzigen Ausweg aus der Corona-Nummer gefunden.....



    • sokrates9

      Warum dauert es wieder 2 Wochen bis das umgesetzt werden kann? Man will die Bevölkerzng weitere 2 Wochen sekkieren! Eine andere Bergründun sehe ich nicht. Und das Volk zählt brav die 14 Tage bis sie wieder dürfen und das Virus die 1 Metergrenze als unüberwindbar hält!

    • Whippet

      Undine@ Lockerungen, wie Sie sagen, richtig, man hat jetzt nur auf das Umfragetief geschaut. Vielleicht kommen Wahlen, man muß sich vorsehen und beizeiten alles richtig verdrehen: weil wir so voraussichtig waren, verdankt ihr uns euer Leben. Ja,eh!

    • pressburger

      Nicht zu früh dankbar sein. Kurz meint das nicht ernst. Die Schraube an der Garrotte kann Kurz nach belieben wieder
      zudrehen. Der Zahlenjongleurismus ist beidseitig bedienbar. Wirft immer die gewünschten Resultate aus.

    • Wyatt

      die große Gnade und Güte des Herrn Bundeskanzler, betreffend Wirtshausbesuch und Verreisen, wird mir weder in zwei Wochen, auch nicht nach fünf Wochen eigentlich überhaupt nicht zu teil, weil ich mich in meinem Alter für die verbleibenden Lebenstage nicht dem Risiko der Folge- und Nebenwirkung einer ständig zu wiederholenden Impfung aussetze. Ich erfreue mich meiner meinem Alter entsprechenden Gesundheit und verzichte auf deren amtliche Bestätigung. Also Kurz geh (frei nach Ella) sch***!!!

    • Don Pedro

      Wo ist da eine Lockerung?
      Kann sich niemand mehr an den Sommer 2020 erinnern?
      Da war keine Impfung, kein Test oder kein Gesundheitselaborat erforderlich, wenn man auch nur einen Kaffee trinken wollte!

      Ich bin ganz bei Wyatt: Dann gehen wir halt nicht zum Wirten sondern holen uns das Essen von dort!

  55. sokrates9

    Trete jetzt wieder in ein Wespennest: Die FPÖ darf einige Sachen nicht mit Kopf in den Sand vertagen. Die Nazikeule liegt wohlverpackt bei den anderen Parteien und wartet auf Gelegenheit.Der Falter hat sicherlich noch einige Videos - wahrscheinlich auch von der ÖVP - die sind aber (noch) tabu. Das führt immer dazu dass die FPÖ devot am Boden liegt und für Rattengedichte Liederbücher, Sellner und ähnliches um Verzeihung bittet - und nicht bekommt! Ist Teil der DNA, was derzeit die Grünen treiben ist um Häuser krimineller und menschenverachtender.!Wenn man es nicht schafft die Medien mit diesen Themen lächerlich zu machen, wird das nie was.
    Die Ibizafalle - da ist die FPÖ perfekt reingefallen. Warum werden die Hintermänner nicht thematisiert?Strache ist zwar simpel gestrickt aber trotzdem noch immer ein Politiker der einen Haimbucher, einen Hofer als Demagoge um Längen schlägt. Der wurde da zu Unrecht ruiniert. Da gehört eine Lösung her: Strache wird doch derzeit schon wieder aufgebaut um die Partei mal wieder zu spalten. Dank von Querköpfen mit Selbstdarstellungswahn - mehr ausgeprägt als in anderen Parteien - gelingt das auch!Da braucht es eine Lösung!



  56. Postdirektor

    Dr. Unterberger scheint noch immer an eine konservative „Wähler-Mehrheit“ zu glauben.
    Die gibt es nicht.
    Hätten wir sonst einen bei einer Direktwahl gewählten ultralinken Bundespräsidenten?
    Und dass die ÖVP eine konservative, rechte, Partei sei, stimmt auch schon lange nicht mehr. Auch hier hat schon das Verhalten des Großteils der ÖVP-Politiker bei der Bundespräsidentenwahl das Gegenteil gezeigt.
    Von der gegenwärtigen Koalition des ÖVP-Bundeskanzlers mit den Ultralinken will ich gar nicht reden.
    Um nochmals auf die Wählerschaft zurückzukommen:
    Über Jahrzehnte von links unterwanderten Medien und Bildungseinrichtungen, freilich wieder unter tüchtiger Mithilfe durch die ÖVP, gehirngewaschen und dann noch dazu zu einem überwiegenden Teil von staatlichen Transferleistungen abhängig gemacht, bzw. gekauft, folgen sie willenlos den erwarteten Vorgaben.
    Nur durch die Ausschüttung von nach Bedarf massenhaft gedrucktem Geld funktioniert dieses System noch. Wie lange, weiß niemand.
    Aber solange es funktioniert, wird es es bei den Menschen mehrheitlich kein Umdenken geben.



    • Pennpatrik

      Ohne Unterstützung der Österreichischen Verräter Partei wäre kein Kommunist in der Hofburg.

    • gebirgler

      Dem kann ich nicht ganz zustimmen. Hier bei uns gab es z.B. bei den letzten NR Wahlen ca. 80% ÖVP, aber Hofer hat unter 60% erhalten. Grund hierfür war der massive Druck der ÖVP keinen Freiheitlichen zu wählen. Leute wie ich welche von der Parteilinie abgwichen sind konnten sich durchaus einiges anhören.

    • sokrates9

      Postdirektor@ Gebe ihnen teilweise Recht - ihre Analyse trifft dern ÖVP Mittelbau voll.Doch die Basiswähler sitzen am Land, konservativ bis in die Knochen, gehen Sonntags brav die Kirche, lieben all die Feste, Feuerwehr, Blasmusik, Trachtenverein,all die Sportler die Leistung zeigen wollen, da ist noch ein beträchtlicher Anteil Heimatliebe da. Tracht boomt. Dass ein kommunistischer Bundespräsidentanwärter es schafft im Trachtengwandl und umgeschnallten Jagdgewehr als einer der ihren durchzugehen zeigt wie perfekt diese linke Werbung wirkt und Gackerl fürs Österreichflaggerl ausgeblendet werden kann.
      Ob diese Wähler im grünen fleischlosen Paradies leben wollen wage ich zu bezweifeln

    • Postdirektor

      @gebirgler und @sokrates9
      Ich meine in meiner Analyse auch nur den ÖVP „Mittelbau“ und vor allem den „Oberbau“.
      Dem „Unterbau“ ist nur vorzuwerfen, dass er bei Anweisungen aus dem „Oberbau“ und auch schon dem „Mittelbau“ sofort den Schwanz einzieht und „keine eigene Meinung“ mehr hat.

  57. Cato

    Wem verdanken wir die ganze von Dr. Unterberger aufgezeigte Misere?

    Ich war nicht ganz einverstanden mit der harten Formulierung "Kurz muss weg", aber ich sehe, dass diese prägnante Formulierung richtig ist.

    Kurz ist das Problem.

    Kurz ist nicht vertrauenswürdig und nicht pakttreu.

    Er steht als Spaltpilz einer Mitte-Rechts Koalition im Wege.

    Für diese Spaltung wird er von den europäischen Machteliten hofiert. Seine persönliche Zukunft hat er damit abgesichert, aber Österreichs Bevölkerungsmehrheit , die laut Unterberger Analyse zu Mitte-Rechts tendiert, hinters Licht geführt.

    Die Kurzformel: "Kurz muss weg" trifft den Kern des Problems.

    Kickls Analysen und Aussagen sind inhaltlich vollkommen richtig, wenngleich nicht in dem eingelernt harmlos wirkenden Sprachmodus des Kanzlers dargebracht. Aber es geht um den Inhalt - nicht die Verpackung.

    Dass Dr. U in Zusammenhang mit Kickl ständig das Wort "Hass" verwendet - das geradezu ein linkes Signalwort geworden ist - irritiert. Zorn wäre zutreffender und weniger linkslastig. Und der Zorn Kickls über die Entwicklungen sind nachvollziehbar. Und der "heilige" Zorn wäre kein linkes Sprachvokabular.....



    • simplicissimus
    • pressburger

      "Kurz muss weg" ist die richtige Forderung. Greift leider zu kurz. Das ganze System Kurz, die linke Überwucherung, aller Bereiche des öffentlichen Lebens, muss weg.
      Die conditio sine qua non ist, mit Kurz und seinem System, wird es keine Erneuerung, keinen wirtschaftlichen Aufschwung geben.
      Unbegreiflich, warum Kurz hochgelobt wird, obwohl ausschliesslich er, Kurz, für den Niedergang der Wirtschaft verantwortlich ist.
      Wer die freie Wirtschaft, die Sicherheit des Eigentums, vernichtet, ist ein Feind der Freiheit, der offenen Gesellschaft.
      Ist das so schwer zu verstehen ? Aber wie erklärt man das den Kurz Anhängern ?

    • MizziKazz

      @Cato
      "heiliger Zorn" gefällt mir. Aber schauen's! Die Össis sind ein Volk, das sich fürchtet vor zu viel empörter Emotionalität. Wir sind schon der Halbbalkan und so Geradlinigkeiten wie in England oder USA, wo man zornig werden darf über Dinge, die ängstigt die hiesige Bevölkerung. Die können nicht unterscheiden zwischen Hass und Zorn, zwischen Empörung und heiligem Zorn. Da muss immer alles ruhig abgehen, bedächtig, säuselnd, armtätschelnd - dann ist man ein guter Mensch, auch wenn man lügt, betrügt oder stielt. VdB schafft es bei vielen Össis auf diese Weise rüberzukommen, obwohl er eigentlich ein Knalllinker ist. Tja, er versteht eben die österr. Seele...

  58. haro

    Danke A.U. für die ausgezeichnete Analyse der mit jedem Satz zuzustimmen ist. Leider tragen die Intrigen der Linken Früchte.



    • sokrates9

      Oft habe ich den Eindruck wie sehr sich dlie linken an Kickl abgeagieren gibt es viele im Blog die das an dem armen Unterberger machen. Beide sprechen facts aus, es uist zulässig Meinungen dann frei zu interpretieren!

    • pressburger

      Stimmt, die Intrigen der Linken zeigen Wirkung.
      Das süsse Gift des Sozialismus, lähmt das logische Denken, verdrängt die Ratio.

  59. cato uticensis

    Ich bin mir sicher, dass nach dem Rücktritt von Kurz sein Nachfolger die Gespräche mit der FPÖ wird wieder aufnehmen können. Es wäre auch hilfreich, wenn die Einflüstere (-innen?) die zum Koalitionsbruch geraten haben, gleich mit zurücktreten würden. AU, bringen sie die diesbezüglichen Daten, bitte!



    • sokrates9

      Wenn Kurz zurücktreten sollte richtigerweise wegen seine Politik und nicht weil er Krisper scheinbar belogen hat, wird der tiefe Staat einen anderen mit Direktiven aus dem Hut ziehen, der ebenfalls die Europalinie fährt!Nachdem die aber keinen finden wird Kurz weiter gehalten!

  60. Whippet

    Der heutige Beitrag von Dr. Unterberger ist so vermessen wie überheblich: würde die sich die FPÖ nur nicht so verschwörerisch, so aggressiv verhalten und nicht sogar die Dummheit der ÖVP übertreffen, dann könnten sie miteinander. Dann führt AU den Herrn Waldhäusel an, um aufzuzeigen, dass sie doch einen gemeinsamen linken Feind hätten, die WKStA. So und ähnlich geht es durch den gesamten Beitrag. Da Dr. Unterberger intelligenter und gebildeter als die meisten Journalisten ist, ist es um so verwerflicher, dass er seine Schreibfähigkeit für solch einen anmaßenden Beitrag einsetzt.



    • sokrates9

      Verstehe den Beitrag nicht ganz: Waldhäusl ist der klassische Fall einer linken Politjustiz, ganz genau wie in Italien passiert!
      By the way - Salvini wurde am Gericht innerhalb von Minuten freigesprochen - leider wurde das von der "internationalen Qualitätspresse" nicht veröffentlicht.
      Derartig primitiv mit einem einzigen Stacheldrahtbild zu argumentieren zeigt die Qualität der österreichischen Presse. waldhäusl sollte nun dokumentieren was mit den Schutzsuchenden nachher geschah, wie viele Anwärter auf den Nobelpreis geworden sind!

    • Whippet

      sokrates9@ Pflichte Ihnen voll bei. Die „Stachdrahtgeschichte“ ist mehr als links verdreht. Ja, es wäre auch interessant, wohin die netten jungen Männer gekommen sind? Ich fürchte wir werden es nicht erfahren. Was mich irritiert, dass AU Waldhäusel gegen Kurz in die Waagschale wirft unter der Überschrift: „Wir werden von denselben verfolgt.“ Zusätzlich gebe ich AU bezüglich Ednan Aslan recht. Wir waren bei derselben Diskussionsrunde, als Aslan sprach. Man muß froh sein, dass in Österreich so ausgewogene, kluge Moslems berichten. Er hat mich mit seinem Vortrag überzeugt und einiges aufgezeigt, was ein Nichtmoslem nicht weiß.

  61. sokrates9

    Ich sehe eine absolute Feigheit in beiden Parteien; man drückt sich um alle heißen Themen.Das beginnt schon dass man sich vom linken Manipultions- ORF vorführen lässt!DANKE für die EINLADUNG!!Ist die Standardfloskel von fast allen ( Ausnahme tw Kurz / Kickl- der eh nicht mehr eingeladen wird.)Dann erfolgt Interview mit Suggestivfragen weit unter der Gürtellinie, und dann bedankt man sich wieder dass man nur intellektuell und nicht auch körperlich abgewatscht wurde.
    Heiße Themen werden nicht angesprochen:Kosten für Flüchtlinge mindestens 1 Mrd pro Jahr was bekommt eine Pensionistin ausbezahlt, was kostet jugendlicher Krimineller - den es nicht gibt.?Was "verdient" ein moslemischer Familienvater - österreichische wird es kaum geben mit 2 Frauen und 5 Kindern netto???Tabu!
    Auch grüne Spinnereien werde nicht aufgezeigt:Der letzte Szenarienbericht Zukunft Europas unter Grünen ist auf englisch und wurde nicht übersetzt:Grüne Politik heisst in10 Jahren: Keine Privatautos, Elektroautosharing, 1 Flug pro Jahr reicht, totales Umstellen des Fleischkonsums, Auslandsurlaub verpönt,Grundgehalt für alle, 30 Stundenwoche, Einheitsschule, natürlich wirtschaftliche Verwerfungen,Gettozonen im eigenen Land wo sich kein Polizist mehr reintraut, Kämpfe einzelner islamischer Volksgruppen.. usw.. Dem konservativen Wählerblock ist gar nicht klar was da kommt. .Die Grünen präsentieren ihr Schmuse- Programm wann? - nach der Wahl in Oberösterreich...



  62. simplicissimus

    Herr Unterberger, ich kann Ihren Gedankengängen nicht ganz folgen. Sie sprechen der FPÖ und Kickl ab, auf die VP und Kurz wegen des klaren Koalitionsbruchs sauer sein zu dürfen und Sie fordern, daß die FPÖ endlich vernünftige Positionen ergreift, die die VP außer Acht läßt:

    "Dazu würde etwa die Ablehnung des LGBTQ-Meinungsterrors, der Political correctness, der Klimahysterie, der Cancel culture und des einseitigen Regierungsaktionismus gegen Rechts- aber nicht gegen Linksextremismus gehören. Dazu würde fundierte Kritik gegen die Entwicklung der EU von einem so positiven Binnenmarkt zu einer fast totalitären Überregulierungsbehörde gehören. Dazu würde eine klare Familienpolitik ebenso wie Einsatz für Meinungsfreiheit gehören. Dazu würde Druck auf die ÖVP gehören, in Sachen Migrationsabwehr nicht nachzulassen. Dazu würde die Verteidigung der Bauern gegen den immer würgender werdenden grünen Terror gehören. Dazu würde die Abschaffung von Kammerzwang und GIS-Gebühren gehören."

    BRAVO. Aber warum um Himmels Willen fordern Sie nicht das von der VP? Diese könnte ja, in der Regierung sitzend, Dinge daraus viel eher umsetzen. Und wenn es mit den Grünen nicht geht, dann müßte die VP auf die FPÖ zugehen, nach dem Koalitionsbruch, nicht umgekehrt.

    Kurz ist dazu nicht imstande, also was wäre die Konsequenz?



    • Hoki

      Das werden wir nicht erleben, dass AU oa. Positionen von der VP einfordert. Warum auch? Alle, sogar auch nur herbeigeschriebene politische Mankos, werden der FP in die Schuhe geschoben. Ist auch bequemer.

    • simplicissimus

      Hat er früher. Ziemlicher Richtungswechsel seit einiger Zeit.

  63. Gerald

    Die vielen angeblichen Gemeinsamkeiten zwischen ÖVP und FPÖ sind leider nur eine Wunschprojektion von Herrn Unterberger. Viele bürgerlich/konservative Standpunkte stehen bei der ÖVP vielleicht im Parteiprogramm, oder wurden von Kurz als Lippenbekenntnis geäußert. Doch wie sehen die Fakten aus?

    Migrationspolitik:
    Die FPÖ ist immer vehement gegen illegale Migration aufgetreten und auch im "Flüchtlings"sturm 2015 nicht unter der Macht der Bilder, als so getan wurde als würden nur Frauen, Kinder und Familien kommen, eingeknickt. Kurz hat hingegen zuerst geschwiegen und von Resettlement geschwafelt und erst sein Fähnchen in den Wind gehängt und sich als Balkanroutenschließer inszeniert, als die Stimmung kippte. Jetzt unter der ÖVP-Grün Regierung war Österreich das einzige Land der EU in dem 2020 die Zahl der Asylanträge wieder zunahm. Trotz Kurz' Lippenbekenntnissen und dem grimmigen Gschau von Nehammer.

    Klimahype:
    Alle ÖVP-Abgeordneten haben 2019 den vollkommen idiotischen "Klimanotstand" mit ausgerufen. Einzige Partei, die bei diesem Augenblick kollektiven Linken Irrsinns aufgestachelt von einer schwedischen Schulabbrecherin nicht mitmachte, war die FPÖ. Auch jetzt gibt es keinerlei Anzeichen, dass die ÖVP da zur Vernunft gekommen sein könnte, auch wenn die Industriellen und Bürgerlichen da zunehmend entsetzt erkennen, was die ideologisch verbohrte Fanatikerin Gewessler da so alles plant.

    Bürgerliche Eigenverantwortung - Freie Gesellschaft - Grundrechte
    Die ÖVP ist treibende Kraft beim Grünen Pass (der nun wegen seiner Nutzlosigkeit sogar in Israel wieder abgeschafft wird), also einer Zweiklassengesellschaft und beim verfassungswidrigen Raub unserer Grundrechte. Die ÖVP hat die einstigen Lippenbekenntnisse von Kurz zu mehr direkter Demokratie seit Jahren bereits wieder vollkommen begraben. Die ÖVP macht beim bevormundenden Gendern mit und hat Frauenquoten für die Privatwirtschaft beschlossen. Lediglich die FPÖ verteidigt Grundrechte, Eigenverantwortung und freie Entscheidungen.

    Wirtschaft
    Das Wirtschaftsverständnis der ÖVP ist das der WKÖ. Statt freier Wirtschaft eine autoritäre Bevormundung und ein Belohnungssystem von türkisnahen "Familien"betrieben via üppigem Förderdschungel. Anstatt Unternehmer frei ihr Geld verdienen zu lassen, sperrt man ihnen die Geschäfte zu und führt sie in staatliche Abhängigkeit. Die Hilfsgeldauszahlung via WKÖ (anstatt den Finanzämtern, die eh schon alle Daten hatten) war überhaupt eine weltweit einzigartige Blödheit und war wohl nur eine Morgengabe an den Wichtigtuer und Kurz-Freund Mahrer.
    Wobei man bei der Wirtschaft als Minuspunkt für die FPÖ allerdings auch anführen muss, dass die FPÖ da leider auch oft ein sozialistisches Wirtschaftsverständnis hat.

    Medienpolitik - ORF
    Die FPÖ ist gegen Zwangsgebühren und für Privatisierung des ORF. Die ÖVP hat das erfolgreich hintertrieben. Kurz hat über seinen Freund Benko die Krone kaufen lassen (wovon Strache auf Ibiza nur schwafelte) mit dem Resultat, dass diese nun schreibt wie eine ÖVP-Parteizeitung. Das Budget zur Medienbestechung wurde verdoppelt, was vor allem wegen der in der Corona-Krise sonst weggebrochenen privaten Inserate die Abhängigkeit von der Regierung noch vergrößert. So ist es kein Wunder, dass alle Zeitungen sich in unkritischer Hofberichterstattung üben. Sogar noch anbiedernder, als in Deutschland. Denn dort gibt es zumindest eine Diskussion über das Impfen von Jugendlichen und Kindern. Die Presse lässt dazu hingegen nicht einmal mehr Kommentare zu und druckt sogar heute den Kommentar eines Lehrers der vehement für das Impfen der Kinder eintritt (auch ohne Kommentarmöglichkeit).

    Noch zahlreiche weitere Punkte ließen sich finden. Doch dann würde diese Liste überlang. Zusammengefasst also: Die angeblich bürgerlich-konservative ÖVP existiert nur noch in der Illusion von Herrn Unterberger und anderer naiver Bürgerlicher, die sich immer noch vom Kurzens Worten einlullen lassen und an das verstaubte, bedeutungslose Parteiprogramm glauben. Die einzige Partei, die hingegen heute bürgerlich-konservative ehrlich vertritt und auch nie eingeknickt ist, ist die FPÖ. Darum ist es vollkommen illusorisch derzeit an eine Koalition ÖVP-FPÖ zu glauben. Die ÖVP segelt unter dem linken Wendehals Kurz stramm auf Linkskurs und muss zu ihrem Entsetzen nur gerade feststellen, dass die Linken trotzdem danach trachten sie bei erster Gelegenheit über Bord zu werfen.
    Mitleid ist unangebracht. Mit Kurz ist keine bürgerlich-konservative Politik zu machen.



    • pressburger

      Gute Aufstellung der entgegengesetzten Standunkte der ehemaligen Koalitionäre.
      Die Vorstellung, der durch nichts begründete Wunsch, von Herrn A.U. die Türkisen, unter Merkels Kommando, werden von ihrer Förderung der Illegalen, der unkontrollierten Überflutung, abrücken, ist realitätsfern.

    • Ingrid Bittner

      @Gerald: ich möchte noch einen Punkt ergänzen, der mich mehr als bedenklich stimmt.
      Kurz, seine Minister und Ministerinnen, die Abgeordneten zum Nationalrat und zum Bundesrat haben alle den Eid auf die Verfassung bei Antritt ihres Amtes abgelegt.
      Was dieser Eid wert ist, zeigt und Kurz und die Regierung immer und immer wieder, nichts, absolut nichts.
      Kurz bricht die Verfassung wie es ihm gefällt, der hält sich mit den "juristischen Spitzfindigkeiten" nicht auf.
      Aber bitte was sind das für Politiker im Regierungsamt für die die Verfassung, auf die sie ihren Eid geleistet haben, nichts mehr gilt?

    • Gerald

      @Ingrid Bittner

      Absolut richtig. Dieses schändliche Verhalten wird leider viel zu wenig thematisiert. Hätte z.B. Trump so offensichtlich und mutwillig die Verfassung gebrochen und ein Höchstgerichturteil als "juristische Spitzfindigkeit" abgetan, dann hätte es 100%ig ein Impeachment-Verfahren gegen ihn gegeben und das zu Recht.

  64. Almut

    Ich kann bei der FPÖ keinen Hass und keine Coronaverschwörungstheorien finden. Dass sie mit Kurz nicht mehr koalieren will ist verständlich, das käme ja politischem Selbstmord gleich. Welche Coronaverschwörungstheorien verbreitet denn die FPÖ? Etwa diese: Die Impfung schützt ausdrücklich NICHT vor dem Ausbruch von Covid-19 und schon gar nicht vor der Weitergabe der Krankheit: https://t.me/rin99er/431
    Und mit so einer gefährlichen Genbehandlung riskiert man Menschenleben. Ob das nicht eher Hass ist? Zumindest ist es verantwortungslos, wenn nicht sogar kriminell (sozialer Impfzwang).



    • sokrates9

      Der wurde gerade auf Kinder ausgedehnt! Haben eh nur 70% der Kinder nach Impfung Nebenwirkungen, aber das vergeht in ein paar Tagen!Was es heißt in ein sich gerade sich entwickelndes Immunsystem von Kindern mit diesen "Notzulassungs" Impfstoffen einzugreifen ist unabsehbar. Warum haben diese nur Notzulassung - wo liegt die Not bei Kindern?? Argumentation der EMA: SOLIDARISCHES Verhalten ist notwendig. EMA sind diese manipulierten, korrupten Wissenschaftler, die Chinesischen / russischen Impfstoffen millionenfach verimpft die Zulassung verwehren!Gangsterverein!

  65. Cosmas

    Was heißt hier dumm?? Sie dürfen einfach nicht - wer immer das höherenorts ist, der die Macht hat, das zu verhindern!!! Die Koalition hat ja funktioniert, und offenbar wollte sogar Kurz zunächst weitermachen, hat aber ein paar Stunden später - offenbar nach einem "Anruf" etwas anderes tun müssen. Noch vor Corona war also klar, dass wir in keinem freien Land mehr leben, wo der Wähler etwas bestimmen kann. Es ist SEHR hart, dass zu realisieren. AU lebt offenbar immer noch in der Illusion, dass die Politik in Österreich eine Frage ist, die von den sichtbaren Politikern bzw. mehr oder weniger vernünftigen Koalitionen bestimmt werden kann. Die EU ist eine Diktatur - und wir gehören dazu. ENDE.
    Ich empfehle den Artikel von Wolfram Schrems, wo er wunderbar herausarbeitet, wie wirkmächtig und allgegenwärtig der Kommunismus in der westlichen Politik ist, und wie sich das äußert:
    https://katholisches.info/2021/05/28/die-weihe-russlands-an-das-unbefleckte-herz-mariens-versuch-einer-klaerung-3-teil-schluss/



    • sokrates9

      Die AFD hat jetzt beschlossen den Austritt aus der EU in ihr Programm aufzunehmen! Wo liest man das in Österreich??

    • Donnerl?ttchen

      Ja, raus aus dem EU Sauhaufen.

  66. oberösi

    Tja, wie wahr! Hätte die FP nicht mutwillig die Koalition mit der VP (Verräter-Partei) gesprengt, und würde sie seitdem nicht auf absolut lächerliche Weise ihre politischen Aktivitäten auf das Corona-Leugnen beschränken, dann wäre alles gut! Aber wirklich!

    Giebekreuz-Globalisten könnten weiterhin ohne Störfeuer unter dem (vorgeblichen) Kommando des Herrn Kurz und der servilen Mithilfe der Internazi von Rot, Grün und Pink einen strammen EU-Kurs segeln, und alle wären zufrieden. Und der Herr Kurz dürfte nach mission accomplished (Schuldenvergemeinschaftung, Grüner Paß, Durchwinken des Beschlusses zum EU-Budget etc.etc.) mit einem Job auf internationalem Niveau rechnen, der seinen herausragenden Talenten tatsächlich gerecht wird. Denn this Country is to small for him, aber sowas von definitely!

    Und für eingefleischte Transatlantiker findet sich auch weiterhin ein breites Feld für ihre affirmative Wühlarbeit. Um diesen Blog braucht man sich daher auch künftig keine Sorgen machen, gell!



  67. Jenny

    Zum x-tausendmal: die FPÖ leugnet Corona nicht sondern kritisiert zu recht diese hirnlosen Massnahmen
    Auch zum x-tausenden mal. die Türkisen passen sehr gut zu den Grünen, denn Kurz ist keineswegs migrationskritisch sondern ganz im Gegenteil, die födern das auch noch und auch sonst ist diese ÖVP mehran linker Diktatur interessiert wie am Wohl der Bürge
    Mehr gibts zu diesen in meinen Augen mal wieder Hassartikel gegen Kickl und die FPÖ nicht zu sagen.



    • Donnerl?ttchen

      Hallo Jenny! Ihr Beitrag hat mich zu der Fahnenfarbe
      Türkisch
      Grün
      Türkisch wie rotweißrot angeregt. Dieses bunte Fähnchen würde zu diesen Partien passen.!?

    • Jenny

      @ donner

      Ja dies Fahne würde sehr gut passen vor allem das Grün (Islam, Öko usw), allerdings noch ein bisserl mit dem Regenbogen gemsicht, denn auch der passt gut zu diesem "buntem" Haufen

    • pressburger

      Ob sie mit ihren Beitrag auf offene Ohren stossen werden ?

  68. pressburger

    Man kann vielen, was Herr A.U. heute geschrieben hat zustimmen. Man würde ihm auch gerne in vielen zustimmen. Aber, es ist nicht einfach.
    Das Problem fängt schon bei der Überschrift an. Ist das wirklich nur Dummheit, die das Handeln der beiden genannten Parteien bestimmt ?
    Ist das nicht eine unzulässige Simplifikation ?
    Ist es zutreffend beide o.G. Parteien, im gleichen Schriftzug zu nennen.
    Die ÖVP, seit Kurz die Türkise Partei, darf nicht als dumm bezeichnet werden. Die ÖVP, wurde von Kurz zu einer ideologisch, stramm links ausgerichteten Kader Partei, transformiert.
    Kurz seine Türkisen, haben ein Programm, dass zügig umgesetzt wird. Bis jetzt ohne taktische Fehler. Niemand hätte im Januar 2020 vermutet, welche Formen die Umgestaltung der Gesellschaft im Mai 2021 annehmen wird.
    Die Gesellschaft, wurde durch den Druck von oben, zu einer willenlosen Masse, die jedem Befehl von oben folgt, geworden.
    Für Kurz, ist das Ausmass der Bereitschaft sich zu unterwerfen, die Quelle, der ideologische Zaubertrank, die Bestätigung, dass es zum Totalitarismus, wie er ihn haben möchte, es keine Alternative gibt.
    Kurz verfügt über ein linkes Wählerpotential von cca 80%. Was bleibt, die nicht ganz 20%, sind die FPÖ Wähler, die
    wirklichen Konservativen.
    Kurz als konservativ zu bezeichnen ist ein Witz. Eine Verwechslung, der Verpackung, mit dem Inhalt.
    Kurz braucht vorübergehend die abbröckelnde Tarnung. Die Täuschung der Wähler, ist die Stärke von Kurz. So lange es Menschen gibt, die auf diese Mimikry von Kurz hereinfallen, wird Kurz das Spiel weiter treiben.
    Werden sich die Menschen so lange täuschen lassen, bis Kurz zeigt, was er tatsächlich ist ? Ein kleiner Despot, der auf den Schultern von grossen Tyrannen sitzt.



    • Willi

      Pressburger, Zitat: "Ist das wirklich nur Dummheit, die das Handeln der beiden genannten Parteien bestimmt ?"
      Dumm ist in dieser Liga niemand. In der Politik geschieht auch nichts zufällig. Darüber hat auch Hans Hoppe nachgedacht:
      https://www.misesde.org/2016/10/warum-die-schlimmsten-an-die-spitze-kommen/

    • pressburger

      @Willi
      Danke für die Bestätigung.
      Umgangssprachlich wird dumm, als Gegensatz zu intelligent, verstanden. Man ist nicht dumm, man muss auch nicht intelligent sein, um instinktiv, zu seinem eigenen Vorteil zu handeln.
      Dazu genügt gerissen zu sein, Schwächen der Menschen ausnützen um sie zu übervorteilen, keine Skrupeln zu haben um seine Macht auszubauen, sich auf die eigene Fähigkeit zu Lügen und betrügen verlassen können. Menschen nur als Mittel zum zweck behandeln.
      Diese Regierung, verkörpert alle diese Eigenschaften.

    • Riese35

      @pressburger: Sehr gut beschrieben und die richtigen, wesentlichen Fragen gestellt! Konservativ ist Kurz jedenfalls nicht, und ich fürchte, er ist gar nichts. Versucht man, aus den bekannten Mosaiksteinchen ein Bild zusammenzusetzen, dann gewinnt man den Eindruck, daß Kurz komplett fremdgesteuert ist, daß man ihn in der Hand hat, und daß es offenbar einiges geben muß, daß er sich so leicht führen läßt. Karrierestreben allein kann es meines Erachtens nicht sein. Bei den Trotzkisten und Maoisten kann man wenigstens noch von Überzeugungstätern sprechen, bei Kurz sehe ich nicht die geringsten Ansätze, so etwas Ähnliches wie eine Überzeugung zu erkennen.

    • Riese35

      Zum Einfluß Maos auf das Denken unserer linken Kreise, zu denen jedenfalls auch unsere Trotzkisten gehören, ein interessantes Interview:
      https://www.youtube.com/watch?v=8pLw3ospoLA

      Meines Erachtens ist Mao gar nicht zu weit hergeholt, um das Denken unserer politischen "Eliten" zu verstehen. Mao ist bei uns gegenwärtiger denn je, und Bettina Röhl bestätigt, über welche Leichen man zu gehen bereit ist - heute jedenfalls in neuem Gewande der "Rettung des Weltklimas" wegen.

    • pressburger

      @Riese35
      Danke für den Link

  69. Abaelaard

    Das Lamento über die FP fällt aber diesmal eindeutig auf die Türkisen zurück. Die freiheitlichen waren in fast allen angeführten Punkten zur Zeit der Koalition einig wenn nicht überhaupt gleich federführend. Die Ablehnung des Migrationspaktes wurde sogar gegen den widerstand der VP durchgesetzt.

    Kickl war eben der bessere Innenminister, und hat begonnen den Augiasstall im Verfassungsschutz auszuräumen, nebenbei war er bei den Exekutivbeamten sehr beliebt, bei den hohen Herren wahrscheinlich weniger.

    Das Gejammer des Kanzlers was er nicht alles aushalten müsse mit dem Koalitionspartner FP war doch schon dem geplanten Absprung aus dem geschlossenen Pakt geschuldet. In schon längerer Kenntnis der Vorfälle von Ibiza hätte er den Koalitionspartner frühzeitig warnen müssen. Hat er nicht getan weil er der FP überdrüssig war und glaubte mit den Grünen in einem Himmelbett zu landen. Nur hat sich dieses halt als Prokrustesbett heraus gestellt.

    Der nunmehr leidende BK Kurz tut mir nicht leid, nein ich vergönne ihm die Situation vom Herzen, nur mit dem bitteren Beigeschmack, dass wir alle unter der monumentalen Fehlentscheidung des Jahres 19 mitleiden müssen, weil mit den Grünen in der Regierung das Tor zur Hölle aufgestossen wurde.

    Und aufgemacht hat es Kurz, und nicht Kickl. Das ist wohl eindeutig.



    • Undine

      @Abaelaard

      Sie treffen mit jedem Wort den Nagel auf den Kopf!

      ******************
      ******************
      ******************+++!

    • pressburger

      Mitleid ? Mit jemandem, der die Grube für andere ausgehoben hat, der in der ausgehobenen Grube landen könnte ? Kein Mitleid.

  70. Pennpatrik

    Wieso zitiert unser normal sehr sachlicher Blogmaster Kickl nicht sondern beschimpft ihn nur?



    • elfenzauberin

      @Pennpatrick
      Ich vermute, weil er muss, sonst ergeht es ihm genauso wie Reitschuster und Sellner, deren Konten anscheinend auf höchsten Auftrag hin gesperrt wurden.

    • Donnerl?ttchen

      Die Kontensperrungen sind eine Frechheit sondergleichen.

  71. sottovoce

    Wenn die Informationen stimmen, wird die Leitung der Uni Wien in den Logen-Rängen ausgehandelt?



    • sokrates9

      Nur so ist es möglich dass ehemalige DDR Komunistinnen mit Spezialfach Gender auf österreichischen technischen Universitäten Rektor werden!Dafür ist Österreich im internationalen UNI Ranking um hunderte Plätze nach unten gefallen!!

    • pressburger

      @sokrates9
      Die DDR Seilschaften üben noch immer, bzw. immer mehr, ihre Macht aus.

  72. Tyche

    Alles durchaus richtg ud schlüssig, aber erst möglich ohne Kurz! - Kurz muss weg!

    *Dieser Mann ist nicht das arme von links gebeutelte Opfer!
    *Dieser Mann hat das in vollem Bewußtsein herbeigeführt und steht jetzt dort, wo er stehen wollte!
    *Dieser Mann hatte ein Koalition mit der FPÖ, IM SINNE DER WÄHLERSCHAFT!
    *Dieser Mann hat schon lange vor Koalitionsende alles was von dieser Seite kam gebasht, hat gelogen um sich Liebkind bei Links zu machen!
    *Dieser Mann hat die Koalition ganz bewusst geschmissen auf was hinauf?
    Auf einen infamen Mitschnitt eines Abends, der im Video so gut wie nichts hergab, der weil er so gut wie nichts hergab von niemandem angekauft wurde!
    Erst ein paar linke Straftäter begingen den Betrug, in diesem Fall das Verbrechen mit einem Zusammenschnitt dramatisch zu verändern und dieses verlogene "Machwerk" zu veröffentlichen!
    *Diesem Mann hat der Rücktritt Gudenus und Strache nicht genügt!
    *Dieser Mann hat nicht gesagt: Wir klären auf und dann sehen wir weiter!
    Die Auffälligkeit, dass diese Schweine das Originalvideo so lange nicht heraugeben wollten, musste doch dem schlichtesten Gemüt die Ohren klingen lassen!

    *Dieser Mann, das arme Opferlamm, will gar nicht mit den Blauen koalieren.
    *Dieser Mann, das arme Opferlamm, redet doch niemals das was er wirklich will und tut!
    *Dieser Mann, das arme Lämmchen, hat absolut null Ahnung von Politik und Regieren!
    *Dieser Mann, das arme Lämmchen, hat ausschließlich Anung: Wie präsentiere ich micht, wie kontrolliere ich mein Umfeld, wie schneide ich prsönlich am besten ab? Was sind meine Quoten?

    Was Kurz tasächlich möchte, das hält er gut verborgen! Das was er tut hat mit seinem inneren Ziel absolut nichts gemein!
    Täuschen und tarnen sein Lebesinhalt!

    Ich sehe, wie eine Merkel bis zum letzeten Atemzug als Regeirungschefin ihr Land demontiert, nachhaltig zerstört!
    Und wir wissen alle, D war einmal der Antriebsmotero Europas! D hat sich nach 2 Weltkriegen immer wieder "derappelt" und sich zur Wirtschaftsmacht hochgearbeitet!
    Die Coronamaßnahmen sind nirgends in Europa so schlimm wie in D un A, Merkel und Kurz, Kurz und Merkel im Auftrag von?????

    Und was sagt uns das jetzt über die tatsächlichen Ziele eines Kurz? Nichts Gutes!



    • Donnerl?ttchen

      Die Mann gehört entfernt.

    • Undine

      @Tyche

      **********************************+++!

    • sokrates9

      Dieser Mann hat außer große Reden und Imagepflege gar nichts getan!Das macht die NWO im Hintergrund, Marionatte von SOROS.- der es aber auch geschafft hat die Övp total zu zerstören was aber bei diesen Witzfiguren als Landeshauptleute auch nicht besonders schwer war. Alternative zu Kurz? sehe niemand - ist Zeichen von Diktatur dass es keine Konkurrenten gibt!

    • Donnerl?ttchen

      Berichtigung : Dieser

    • pressburger

      Ihre Empathie ehrt Sie.
      Die Merkel Zeit ist mit dem Sieg der Grünen nicht zu Ende.
      Merkel hat den Grundstein für den kommunistischen Aufbau in der West EU gelegt.
      Die Saat der Drachenzähne die Merkel gesät hat, wird aufgehen.
      Österreich als Kleinstaat, wäre gut beraten, sich nach zuverlässigen Freunden umzusehen, einen cordon sanitaire um sich zu errichten, um nicht vom Schlund des Merkelimus-Trotzkismus,
      verschlungen zu werden.

  73. Pennpatrik

    Kurz war der erste Politiker der konsequent eine Reissverschlussquote einführte.
    Ein ÖVP Minister war der erste, der öffentlich mit einer Transe auftrat.
    Die Wirtschaftskammer und Teile der ÖVP gendern inzwischen Recht fleißig.
    Wie die Entwicklung der Bevölkerungszahlen zeigen, geht die Zuwanderung heimlich , hinter unseren Rücken , weiter.
    Alle sogenannten "Klimaschutz Maßnahmen" werden auch ohne Grüne von der ÖVP getragen.
    Nichts hat der Kurzförderer als Justizminister getan um die linke Staatsanwaltschaft einzubremsen.

    Kur ist ein kommunistischer Merkel-Klon.
    Kann sein aus Opportunismus, was die Sache aber nicht besser macht.
    Einem Politiker, bei dem man jedesmal die Finger nachzählen muss, wenn man ihm die Hand gab, einer Partei, die bereits zweimal die Gunst der Stunde nutzte, den Koalitionspartner so richtig fertigzumachen, kann niemand mehr vertrauen. Wenn ja, ist es reine Dummheit.
    Wenn sich die FPÖ mit diesem Menschen wieder einlässt, werde ich sie bis ich verfaule nicht mehr wählen. Ich bin sicher, dass das tausende Andere auch so sehen.



    • Templer
    • Ella (kein Partner)
    • Gerald

      Absolut richtig.

      Zur Erinnerung: In vollkommener Verblödung und Anbiederung an den Greta-Klimahype haben 2019 SPÖ, Grüne (damals nur im Bundesrat) Pilzlinge, Neos und ALLE ÖVP-Abgeordneten den "Klimanotstand" ausgerufen. Die Ausrufung eines Notstands ohne wirklichen Notstand und wie damals schon angemerkt wurde rechtfertigt ein ausgerufener Notstand auch Notstandsgesetze!

      Die ÖVP haut sich bei jeder Gelegenheit mit den Linksparteien auf ein Packerl und die Koalition mit den linksradikalen Grünen war ja ein Wunsch zahlreicher ÖVPler (Fischler, Karas, Busek, offensichtlich auch Kurz)

    • Henoch 1

      Daumen hoch!

    • Riese35

      @Pennpatrick: Bis auf den letzten Absatz sehe ich das fast genau so. Ob "Opportunist" den Nagel auf den Kopf trifft, ist die Frage. Überzeugungstäter ist Kurz jedenfalls nicht, denn Überzeugung sehe ich bei Kurz nirgends. Könnte es sein, daß es Ibizavideos zum Quadrat über Kurz gibt? Als im Lokal seines asiatischen Intimus eine Coronaparty aufgelöst wurde, war die Sache jedenfalls "erstaunlicherweise" rasch von der Bildfläche verschwunden (https://zackzack.at/2020/09/15/martin-ho-geheimer-kurz-berater-nach-corona-drogen-party-einladung-ins-kanzleramt/ ). Für mich sieht es ganz so aus, daß Kurz in anderen Kreisen verkehrt als reine Opportunisten.

    • Riese35

      In solchen Kreisen gibt es Material, mit dem man jemanden fremdsteuern und gefügig machen kann. Solche Dinge bleiben normalerweise im Verborgenen, so lange man mitspielt und sich fremdsteuern läßt. Sie fliegen üblicherweise erst auf, wenn man nicht mehr mitspielt und aussteigen will.

    • Riese35

      Meine Schlußfolgerungen sind aber ein wenig anders.

      Bei "mit diesen Menschen" gebe ich Ihnen voll und ganz recht. Kurz ist nicht paktfähig. Punkt. Kurz muß weg!

      Nur gibt es für die FPÖ kaum Alternativen: Einen Kuschelkoalitionspartner gibt es nicht. Bei den deklarierten Linken schon gar nicht, Will man etwas bewegen, wird man sich irgendwie einlassen müssen. Man wird aber dabei Feldherr sein und die notwendigen Geschütze in Stellung bringen müssen, um handlungsfähig zu bleiben. Die Grünen haben das mit der Justiz erreicht. Politisches Gestalten heißt Kampf auch gegen Widerstände.

  74. MizziKazz

    Also, dass die Kinderarbeit zum Ende der Armut führte, wie der blogmaster schreibt, wage ich zu bezweifeln. Es war der Wiederaufbau nach dem II WK mit all seinen Helfern (auch aus USA, England usw, die den gleichen Fehler wie nach dem I WK nicht mehr machen wollten) und der Fleiß der Eltern und Großelterngeneration, der zum Ende der Armut in breiten Teilen der Bevölkerung führte. Und letztlih sogar der Kalte Krieg.Vermutlich
    Es steht zu befürchten, dass die derzeitig einzige Partei, die für die breite Masse der Bürger agiert, die FPÖ ist. Und leider hat Kurz die 13% Partei der Grünen in die Regierung geholt, weil das vermutlich schon der Plan war, nach seinem Besuch bei Merkel im späten Winter 2019. Es ergibt Sinn anzunehmen, dass da Ibiza in die Wege geleitet wurde, damit Ohrli mit Ö auf die Linie Merkels umschwenken kann, die ihm vielleicht vorgaukelte, dass ihm eine großartige europäische Karriere ins Haus steht, wenn er alle Chips in der rechten Weise (Merkels Weise) ausspielt. Und jung und dumm und verführbar wie der Ohrli ist, hörte er auf sie, sprengte die Koalition der österr. Herzen und ging jene mit den Linken ein. Die Rechnung kriegt jetzt witzigerweise auch er präsentiert, weil dei Grünlinginnen nach der ganzen Macht greifen, um eine grüne Riesenblase - wie eine Kaugummiluftblase - über D und Ö zu produzieren. Sie hoffen auf einen Dominoeffekt, nehme ich an, dass andere Länder nachziehen müssen, ob sie wollen oder nicht, um ihr linkes Paradies auf Erden aufzubauen. Der Ohrli kann sich dann brausen gehen, gemeinsam mit seinem Blümel, seiner Köstinger und seinem Schmid.
    2019: 1. Besuch Ohrlis bei Merkel. Die halbseidene "VErfolgung" von Rattengedichten und Liederbüchern beginnt. Besuch in Silikon Valley. Abstecher zu Trump, der wohl nur dem Image diente und leider ohne Folgen blieb. Daumenschrauben Richtung Ibiza werden angezogen, bis die vermeintliche Bombe platzt, die eigentlich immer nur der Zusammenschnitt von ein paar windigen, wenn auch dummen, Aussagen einer nicht an der Macht seienden FPÖ Spitze war. Das das geriggt war, konnte man früh erkennen, wenn man es sehen wollte. Unser grüner BP war immer dabei, erste Reihe fußfrei. Dann diese hochgelobte Schattenregierung, die genaugenommen fürs Nixtun bezahlt wurde und dann die Wahl. Die FPÖ kann Kickl nicht opfern. Sie opferten eh schon Strache und Gudenus. Der Hofer ist kein duchschlagskräftiger leader. Und leider sind Kickls Beliebtheitswerte immer im Keller, weil er halt auch ein bissi humorlos ist - eben zelotisch. Sowas verschreckt die Schlafschafe, die lieber Säusler wie unsere Gesundheitsminister - alt wie neu - haben, auch wenn sie sie in den Abgrund führen.
    Und wegen des Grünen Passes will ich anmerken, dass Israel den einführte, um die Gesundheitsdaten der Bevölkerung zu Forschungszwecken an Pfizer weiterzugeben. Das war der deal für die vielen Dosen Impfstoff, die sie als erste bekamen. Jetzt ist der Teil abgeschlossen, weil der Rest Israels lässt sich nicht impfen, daher Experimentende und Pass kann abgeschafft werden. Es steht anzunehmden, dass auch Kurz die Pfizer Dosen, die er plötzlich alle bekam nach dem Reinfall mit Astra Zeneca, mit dem Versprechen erhielt, die Gesundheitsdaten der Össis zu Forschungszwecken an Pfizer mittels Grünem Pass zu liefern. Erzählen tut er uns das natürlich nicht, weil sogar die Schlafschafe ein biss blöken würden, ahnten sie den Zusammenhang.



    • Templer

      *******************
      +++++++++++++++
      *******************

    • pressburger

      Kurz ist der ernstzunehmende Coronagewinnler. Was dem Androsch seine Saline, sind Kurz seine Impfstoffe.
      Weil Fakten, die beweisen würden, dass die ganze Produktewerbung für den Impfstoff, einen gesundheitspolitischen, präventivmedizinischen, Sinn haben, muss der Druck auf die Bevölkerung andere Ursachen haben.

    • sokrates9

      Kickl ist die einzige Alternative,deswegen wird er so niedergeschrieben, ein Haimbucher, ein Hofer was soll das bringen? 132 km Höchstgeschwindigkeit???

  75. Pennpatrik

    1. Ja, aber mit Kurz wird das nichts mehr.
    2. Ja, aber wie könnte die ÖVP soviel Vertrauen aufbauen, dass eine Koalition wieder möglich wäre?
    3. Ja, aber die Grünen spielen inzwischen vieles über die EU-Bande (Eishockey). Regional wird das daher nichts mehr.



    • Donnerl?ttchen

      Die FPÖ in einer Koalition mit den Türkischschwarzen JA, aber ohne Kurz. Die Freiheitlichen stellen den Kanzler, Innenminister, Justizminister, Verteidigungsminister und Finananzminister, jedenfalls die Schlüsselministerien. Anders geht garnichts.

    • Riese35

      Man sollte sich mit Lenin, Trotzki und Mao beschäftigen und ihre Schriften lesen, wenn man verstehen will, was in der EUdSSR und in Österreich abläuft.

      Weiter unten habe ich den folgenden interessanten Link u.a. zu Mao gepostet:
      https://www.youtube.com/watch?v=8pLw3ospoLA

  76. Templer

    Weitgehende Zustimmung ihrer Ausführungen werter Herr Dr. UNTERBERGER.
    Die öffentliche Meinung wäre über 65% bürgerlich und konservativ, also gegen den Klimawahn, gegen Genderwahn, gegen den Bevölkerungsaustausch, gegen Freiheitsraub u.v.m.
    Die veröffentlichte Meinung, durch gekaufte Schmierenblätter und einen zwangsfinanzierten ORF, täuscht vor, dass die Mehrheit FÜR diese ideologischen Selbstzerstörungen stehen würde.
    Die Schuldzuweisung dafür ist aber nicht zwischen ÖVP und FPÖ zu teilen, sondern liegt ganz alleine bei der Ö V P und ihrem Politdarsteller Kurz.
    Ihr Liebling Kurz hat derartig viele Fehler, Wählertäuschung und Verrat begangen, dass niemand mehr mit ihm zusammen arbeiten kann.
    Also der Erste Schritt wäre " Kurz muss weg".
    Selbst die Linken, die er in Regierungsämter gehievt hat, wollen ihn und seine Saunabuberl nun loswerden, um weitere Linke Parteien (alle außer FPÖ) in eine Regierung zu holen.
    Alle Maßnahmen die in D und Ö umgesetzt werden unterliegen dem Plan des WEF, dem Great Reset, der Agenda 2030 und Kurz ist einer der fleißigsten Umsetzer.



    • Henoch 1

      Richtig, dazu noch die türkise Politik, die mit bürgerlich nur mehr wenig zu tun hat.

    • Undine

      @Templer

      ******************
      ******************
      ******************!

    • sokrates9

      völlig richtig; Great Reset ist angesagt, Kurz ist da Statist und braver Exekutor. Eine ganzheitliche Blickweise traue ich ihm nicht zu.

    • sokrates9

      Warum gerhen alle total Blind durch fie Gegend. Ähnlich dem Hakenkreuz hat auch die NWO ein Abzeichen: wer trägt das? Bilder von Merkel, der Eu - Spitze, Makron,Köstinger, undsere Grünen sind verfügbar!Die bekennen sich offen zum großen Plan, handeln danach und die Österreicher suchen anscheinend Hakenkreuze die sie nur rechts finden...

  77. Ella (kein Partner)

    Israel schafft den Grünen Pass schon wieder ab. Nun erhält jeder Zutritt zu allem. Das wird Kurz und seine Regenbogen-Türkisen sicher nicht nachmachen und schon gar nicht die EU. Die lassen uns nie wieder frei.

    https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2021/05/26/gruener-pass-wird-abgeschafft/?fbclid=IwAR3w5UkAwkjfebmXDYwRA8BYXCI1FX4u0-lcKsoPy1tE8HU5BNnyhpjydGk

    Was man bei unzensuriert so alles findet. Nina Proll, eine hochgescheite Frau mit Durchblick und Anstand (der leider dem Blogger und seinen Trollen fehlt):

    "Ich halte diese Entwicklungen für höchst bedenklich und brandgefährlich und zwar gesamtgesellschaftlich. Was hier stattfindet, ist Diskriminierung auf höchtem Niveau und Ungleichbehandlung vor dem Gesetz, getarnt durch angebliche “Sorgfaltspflicht”, vermeintlichem “Schutz der Gesundheit oder zwangsverordneter “Solidarität”. Zumal hier niemand wirklich bereit ist, die Haftung für etwaige Impfschäden zu übernehmen. Weder der ORF, noch der Produzent, noch die Pharmaindustrie können hier haftbar gemacht werden, sollte ich eine Thrombose, eine Gesichtslähmung, einen Allergischen Schock, Krebs oder eine Autoimmunerkrankung entwickeln. Die Regierung selbst weiß, dass ein Impfzwang verfassungswidrig wäre, also verordnet sie ihn nicht, sondern gibt elegant den Druck an die Unternehmer weiter, die wiederum den Druck auf die Arbeitnehmer übertragen. So entsteht nun ein indirekter Impfzwang, der in eine neue “Apartheit” führen wird. Ob das auf lange Sicht der allgemeinen Gesundheit förderlich ist, wage ich zu bezweifeln. Ob es rechtens ist, ebenfalls. In jedem Fall ist es menschlich und auch künstlerisch verwerflich, wenn Jobs danach vergeben werden, ob jemand geimpft ist oder nicht…"



    • Templer

      ****************
      +++++++++++
      ****************

    • Henoch 1

      **************

    • pressburger

      Israel als leuchtendes Beispiel von Kurz ist weggebrochen. Wer keinen Impfpass braucht, braucht sich auch nicht impfen lassen, wer sich nicht impfen lässt, bleibt gesund.
      Kurz muss aufpassen, dass ihm nicht die Felle davonschwimmen.

    • Gerald

      @Ella

      Danke für diese Info. Übrigens hat Israel schon lange genug Impfstoff stagnierte aber auch bei "nur" 60% Vollgeimpften.

    • Donnerl?ttchen

      Die Felle sind schon hinter dem Horizont. Der Kerl ist unbrauchbar, ab in den Orkus.

    • Undine

      @Ella

      Besonders für die Wiedergabe der mutigen Worte Nina PROLLS, die nicht, wie fast alle österr. und deutschen Künstler, "natürlich" extremlinks beheimatet sind (sein müssen, wenn sie Erfolg haben wollen!):

      *****************
      *****************
      *****************+!

  78. Pfingstrose

    Daten vom 01.05.2021 AGES über die Covid 19 Sterblichkeit in Österreich (der Erkrankten)
    0-14 Jahre 0,0001%
    15-24 Jahre 0,0006%
    25-34 Jahre 0,0009%
    35-44 Jahre 0,0024%
    45-54 Jahre 0,0108%
    55-64 Jahre 0,0436%
    65-74 Jahre 0,1659%
    75-84 Jahre 0,5470%
    85+ 1,9552%
    Insgesamt: 0,1121%

    Covid ist die erste Krankheit, die den Menschen mit Gewalt und Erpressung des Staates und mit Hilfe eines Sebastian Kurz aufgezwungen werden muss! Bestforscher Ioannidis hat in einer weltweiten Studie mit und ohne Maßnahmen genau 0,15% mit und an Corona Verstorbene gefunden. Des weiteren festgestellt, dass Länder mit Lockdowns schlechter abschneiden, als Länder ohne Lockdowns.

    Hr. Dr. Unterberger! Wo ist da eine Pandemie? Es sterben viele Menschen über 85 Jahre, manche unter 85 an und mit Covid! Das ist bei jeder Grippewelle normal, vielleicht war es eine etwas schlimmere Welle. Wir haben ein gutes Gesundheitssystem, welches wir uns sehr viel kosten lassen, wozu diese extremen Ängste schüren und diese immensen Kollateralschäden provozieren? Wozu die Menschen mit einer notzugelassenen Impfung nötigen? Nun sind auch noch die Kinder dran! Ein Menschheitsverbrechen sondergleichen!!!!!

    Tatsache ist, dass die Rechtsparteien, welche die Coronamaßnahmen gemäßigt anwenden bzw. ganz aussetzen, weltweit Zulauf gewinnen und gewinnen werden. Und manche Länder können sich diesen Luxus der Maßnahmen schlicht und einfach gar nicht leisten!

    Auch verfolge ich hier Ihre Intention, der Coach von Sebastian Kurz zu sein! Aber: ein guter Coach verhilft seinem Schützling „der zu sein, der er werden könnte“ (Viktor Frankl). Sie aber verhelfen ihrem Schützling lediglich dazu, der zu sein, der er „werden möchte“! Das aber ist ein Mangel an Liebe! Darum: Informieren Sie sich einmal gefälligst, das habe Ihre Leser verdient und schwimmen Sie nicht weiter in linkslastigen Gefilden! Es geht um unsere Zukunft! Nach Zero Covid kommt Zero CO2, mit Kurz aber ohne Kickl! Es ist 5 vor 12!



    • Ella (kein Partner)

      Vielen Dank! Dass der Autor so daneben ist, lässt fast nur noch einen Schluss zu, er tut es absichtlich, also wider besseren Wissens. Die Durchimpfung und Digitalisierung der Menschheit - mit allen Früh- und Spätfolgen der notzugelassenen Genexperimente am Menschen - steht auch auf seiner Agenda. Er dient den gleichen Herren wie Kurz. Vor einiger Zeit hat er hier auch Kritiker als "Verschwörungstheoretiker" beschimpft. Besonders für den guten Willen von Gates hat er die Hand ins Feuer gelegt und Schwabs "Great Reset" sei nicht ernst zu nehmen, meinte er. Für mich wird daher immer klarer, dass er einfach gekauft ist. Weswegen ich manchmal richtig sauer bin und mich nicht mehr beherrschen kann. Ja, es ist ein Menschheitsverbrechen. Diese M*** wollen jetzt auch noch die Kinder impfen, wohl genauso wie sie ja jetzt zu den Tests zwingen, sonst dürfen sie nicht zur Schule. Und dafür steht auch der Autor dieses Blogs. Ich muss sagen, mein Respekt vor ihm ist gänzlich perdu ...

    • MizziKazz

      Liebe Pfingstrose, haben Sie auch einen Link zur Quelle? Denn dann könnte man diese schöne Auflistung "gegen" Coronahysteriker verwenden. Danke.

    • Templer

      Laut Dr. UNTERBERGER ist das eine Coronaverschwöööörung....

    • MizziKazz

      @Pfingstrose
      In D gibt es einen blog, den ich regelmäßig erhalte, der wirklich empfehlenswert ist. Es ist "Philosophia Perennis". Die schrieben unlängst, dass Merkel nun zum Halali bläst auf die kleinen und freien blogs in den social media, um ihnen den Garaus machen zu können. Dass Dr. U so eigenartig agiert ist seit heurigem Jahr, kommt mir vor. Und zur gleichen Zeit tauchten auch die halblustigen Trolle auf und fing plötzlich "Zensur" an (na ja, so schlimm ist es nicht, aber zwei Mal wurden postings von mir - scharf, aber keine Beschimpfungen - zu Mücksteins Ernennung gelöscht, das war bis Neujahr wohl eher nicht so). Vielleicht wurde er vorgewarnt und "muss" sich in einigen Dingen komisch positionieren, damit das Forum - was das eigentlich spannende hier ist - erhalten bleiben kann. Leider muss man sagen, dass eh schon so einige wirklich gute Poster das Handtuch warfen. Aber noch genieße ich das Lesen der Meinungen und die Trolle kennt man ja, deren entbehrliche Beiträge lese ich gar nicht. Wäre schade um die Zeit.

    • pressburger

      Vielen Dank für den Versuch, in die Diskussion Fakten einzuführen. Tatsache ist, dass trotz Aufklärung, Menschen Glauben wichtiger finden, als Logik. Das logische Denken wurde zum Opfer der Massnahmen der Regierung gegen Grundrechte, als Kampf gegen die Corona Bedrohung getarnt.

    • Willi

      Pfingstrose, danke für die Coronastatistik. Es ist allerdings schon lange NACH 12, wenn man die Lage der Wirtschaft in der EU und vom Besatzer betrachtet. Der Untergang in einer Hyperinflation mit Not, Elend und Bürgerkriegen ist nicht mehr aufzuhalten.
      https://goldswitzerland.com/de/alles-brennt/
      Daran sind natürlich die von uns für uns Gewählten schuld, denn noch ist JEDE Demokratie pleite gegangen, behauptet Andreas Tögel in dem Buch : "Schluss mit Demokratie und Pöbelherrschaft"
      Damit das aber verschleiert werden kann, wurde diese Seuche erfunden und mit Propagandamitteln, die in jeder Diktatur reichlich vorhanden sind, der Bevölkerung aufgezwungen.

    • Pennpatrik

      Danke für die Zahlen, die bereits vor Monaten hier im Blog veröffentlicht wurden. Seit Monaten sind sie bekannt, seit Monaten erreichen sie nicht das Licht der Öffentlichkeit.
      Eine minder tödliche Krankheit, eine Krankheit, vergleichbar einer schweren Grippewelle führt dazu, uns binnen Tagen in eine DDR 2.0 zu verwandeln.
      Es ist sinnlos darüber zu lamentieren. Die Freiheiten, die wir hatten (JG.1950), wird keine Generation mehr erleben und jede Generation hat das Recht, sich einzurichten, wie sie will.
      Also: Schulden abtragen, Goldmünzen beiseite legen, Fixkosten reduzieren und die paar Jahre bis zum Sterben in Freude verleben.
      Das müsste unsere Großelterngeneration auch machen. Es ist natürlich.
      Mitleid mit den Jungen ist natürlich unangebracht.

    • Pennpatrik

      Wahrscheinlich eine türkische Rechtschreibkorrektur, die viele u's in ü's verwandelt.

    • Gerald

      @Pfingstrose

      Danke für diese Statistik. Hinzuzufügen ist außerdem, dass selbst diese geringen Sterbezahlen in den Altersgruppen U55 zu 100% Leute mit zumindest einer schweren Vorerkrankung betrafen. Die 0,0001% bei den 0-14 war z.B. ein einziger 14jähriger, der schwerst krebskrank war.
      Als gesunder U55 ist das Sterberisiko an CoVid faktisch 0

      Hinzufügen möchte ich außerdem noch, dass bisher niemand die niedrigen CoVid-Zahlen Kärntens in der ersten Welle erklären konnten. Dafür hatten wir in Kärnten schon im Februar 2020 eine starke Welle "grippaler Infekte" mit Husten und ein paar Tagen Fieber. Aber CoVid kann das ja nicht gewesen sein, das kam ja erst im März 20 zu uns...

    • Henoch 1

      Es war nichteinmal eine schlimme Welle. Wenn ich mich richtig erinnere starben 1970 bei einer Grippewelle, noch bei 7Mill. Einwohnern, 98500 Menschen. Bei 9Mill. 2020 waren es, glaube ich, 91500 !

    • gebirgler

      Kleine Korrektur: wenn überhaupt 5 Sekunden von 12

    • Pfingstrose

      @MizziKatz

      Hat jemand Fact Sheet Austria auf Telegram am PC? Dort ist die Statistik aufgelistet! Danke für den Philosophenlink

    • Don Pedro

      @ Pfingstrose
      @ Ella

      Der Blogbetreiber will die "Coronaleugner" in seinem Blog einfach überzeugen, dass sie unrecht haben! Vielleicht glaubt er, dass ihm das, wie den Mainstreammedien, auch gelingen könnte.

      Oder er will die "Coronaleugner" von hier vertreiben, was er sichtlich bei einigen schon geschafft hat.

  79. Brigitte Imb

    Gemeinsame Wählerschnittmenge? Das interessiert doch die ÖVP bestimmt nicht, schon gar nicht mit der FPÖ.
    Die türkise ÖVP ist zu einer Linkspartei verkommen, wie es Kickl vorausgesagt hat und sie hat wohl eher den Hang auch gleich mit offen links ausgerichteten Parteien zu packeln.

    Es wird kaum wieder zu einer Koalition zw. S/B kommen, weil die Schwarztürkisen das im Grunde gar nicht wollen und ganz bestimmt an der Zertrümmerung der FPÖ mitschuldig - wenn nicht sogar hauptschuldig - sind. Nach mM war das lange geplant um die Zukunft frei nach links gestalten zu können und möglichst kein Störfeuer bei Wahlen durch die Blauen erleiden zu müssen. Das sind sicherlich auch Vorgaben der EU und der Sponsoren des Großkapitals die die NWO wünschen.

    Und das was Kurz mit "koste es was es wolle" angestellt hat, das zeigt doch auch einmal mehr, daß dieses Bürscherl alles andere als konservativ ist. Er hat einem Dunstkreis um ihn herum verholfen extrem gut zu verdienen (Masken, Tests, Pharma), bei gleichzeitiger bewußter(!) Zertrümmerung der KMUs.
    Kurz ist macht- u karrieregeil und opportunistisch. Der geht nicht nur über Coronaleichen, sondern über jeden der ihm ev. im Weg stehen könnte. Im Volksmund nennt man solche Leute "falsche Fuchzga".

    Auf die FPÖ Coronaverschwörungstheorie mag ich nimmer eingehen, das ist zwecklos bei AU. Impfen macht frei. ;)



  80. Riese35

    Ob Kickls Art des Auftretens auf potentielle Wähler attraktiv wirkt oder nicht, ob er der richtige Verkäufer ist, ist eine Sache und kann durchaus diskutiert werden. Inhaltlich zweifle ich jedoch nicht im geringsten, daß er in der Sache recht hat und als Master Mind notwendig und unersetzlich ist.

    Was man ihm und der FPÖ hier vorwirft, stimmt einfach nicht. Die FPÖ leugnet weder Corona, noch kämpft sie gegen das Impfen. Ganz im Gegenteil tritt sie für die Impffreiheit und die persönliche Verantwortung ein, und das ist etwas ganz anderes. Israel schafft den "Grünen Paß" ab, während er bei uns vor der Einführung steht. Vieles andere, was hier der FPÖ vorgeworfen wird, wie z.B. Medienbestechung, ORF-Gebühren etc. hatte sie in der Koalition durchzusetzen versucht, ist aber von Kurz und der ÖVP bereits im Keime erstickt, bewußt blockiert oder auf den St. Nimmerleinstag verschoben worden. Damals hat die ÖVP blockiert, heute macht sie offen linke Politik gemeinsam mit den Trotzkisten und Maoisten.

    Kurzens Koalition mit der FPÖ hatte nur den einen Zweck, die FPÖ zu vernichten, und nach einem Jahr Koalition suchte er bereits verzweifelt nach einem Anlaß.

    Einer der wenigen, die das durchschauen, ist Herbert Kickl. Er hat vollkommen recht: Kurz muß weg. Mit ihm rechte Politik zu machen, ist reine Träumerei. Leider durchschauen das viele seiner Wähler nicht, und sie glauben noch immer, mit einer Stimme für Kurz rechts zu wählen. Sie fallen darauf herein, wenn Kurz rechts blinkt, dann aber links abbiegt.

    Jene beiden Parteien, FPÖ und ÖVP, vertreten nicht die konservativen Wähler in diesem Lande. Das macht nur die FPÖ. Allerdings glauben viele konservative Wähler der ÖVP, daß sie durch diese Partei vertreten werden, was leider ein kolossaler Irrtum ist.



    • Templer

      *******************
      ++++++++++++++
      *******************
      Kickl wurde leider schon derart diffamiert, dass er für viele nicht wählbar scheint. Die Konservativen brauchen ein neues Gesicht!!!!

    • Pennpatrik

      @Templer
      Wenn ich Ihrer Argument folgte gäbe ich der Jagdgesellschaft in ihrer Vorgangsweise Recht.

      Alle Probleme, die unser Blogmaster so bejammert, sind ja nur entstanden, weil die Konservativen ihre Positionen nicht klar und konsequent verteidigt und sie den politischen Gegner aufgezwungen haben (wie das die Linken seit Jahrzehnten konsequent verfolgen).
      Im Alltagsleben ist das eine vernûnftige Vorgangsweise unter dem Motto: Lasst den Verlierern ihre kleinen Siege. Damit führt man Menschen.
      Politisch ist das tödlich.

      Was spräche denn dagegen, Straßennamen von Linken konsequent zu verfolgen und zu demontieren? Z.B. den Julius Tandler Platz zu thematisieren? Die Linken mit denselben Mitteln zu bekämpfen?
      Ach ja - dann wird man von den Linken als Radikaler punziert und die eigenen Leute beginnen sich zu fragen, ob man nicht einen Anderen nehmen soll. Man zerstört sozusagen die eigene Karriere in der eigenen Partei, wenn man gegen Linke Auftritt.

    • Pennpatrik

      Falsch geschrieben:
      Argumentation, dem

    • Henoch 1

      ..@Pennp...
      Die flammende Rede von Dr. Karl Renner im Radio an seine Genossinnen und Genossen, mit der Aufforderung, für den Anschluss an Hitler-Deutschland zu stimmen.

      Dr. Karl Renner Ring ......

    • Templer

      @Pennpatrik
      Die Frage bleibt nur, wer gegen die Linke die mittlerweile alle wichtigen Bereiche besetzt hat, ankämpft und deren Dreck am Stecken aufzeigt?
      Jörg war der letzte der hier aktiv war.....

  81. CHP

    Die Absicht Schwangere und Kinder gentechnisch zu behandeln, die Bevölkerung wie Leibeigene zu behandeln u.a. zeigt die Reise in Zeiten die wir nie wieder haben wollen. Es ist sehr mutig hier von einer konservativen Ö V P zu sprechen und es wäre unverzeihlich von der FPÖ Mithelfer zu werden.



    • pressburger

      Die "Nie wieder" Krakeeler von heute, sind die Blockwarte von morgen.

  82. Konrad Hoelderlynck

    Es scheint ein bisschen spät, jetzt der türkis-blauen Koalition nachzuweinen, die Sebastian Kurz höchstpersönlich - auf Geheiß seiner Einflüsterer - gesprengt hat, um mit seinen Freunden jene unanständigen Dinge umzusetzen, über die Heinz-Christian Strache im substanziellen Nebel schwadroniert hat, lang bevor er auch nur annähernd die Macht besessen hätte, sie zu verwirklichen. Bis heute hat auch kein ernsthafter Versuch stattgefunden, die Hintergründe um die ominöse Ibiza-Falle aufzuklären. Dabei wären diese weit eher als kriminell zu bewerten, als das alkoholschwangere Gefasel eines - damals noch - Möchtegern-Regierungsmitgliedes.

    Deshalb erscheint auch der plötzliche Ruf nach einer Zusammenarbeit von ÖVP und FPÖ befremdlich und dürfte dem verzweifelten Versuch entspringen, Sebastian Kurz im letzten Moment vor einer rot-grünen Machtübernahme im Land in Sicherheit zu bringen. Dabei steht fest: Er ist sicher kein Drahtzieher, aber er ist Kollaborateur und Erfüllungsgehilfe links-grüner Politik - meilenweit von konservativen bürgerlichen Werten entfernt. Vermutlich weiß er nicht einmal, was das ist. Seine migrationspolitischen Ansagen waren und sind nicht mehr als Lippenbekenntnisse, das hat er oft genug bewiesen.

    Das nicht Stattfinden von Migrationsabwehr, Verteidigung der Bauern gegen linksgrünen Terror, Abschaffung von Kammerzwang und Rundfunkgebühren etc. nun ganz subtil der abgesägten FPÖ in die Schuhe schieben zu wollen, ist hanebüchen. Ja, die FPÖ hat diese Themen vorübergehend an den Rand gestellt. Erstens ist sie ja nicht mehr in der Regierung, und zweitens hat sie - folgerichtig - die Prioritäten auf den Kampf gegen von ÖVP und Grünen betriebenen Umbau des Staates in ein totalitäres System gelegt. Das ist im Moment eindeutig wichtiger, wenn man im Interesse der Bürger Politik machen will, als Rundfunkgebühren oder Kammermitgliedschaft. Nebenbei sei daran erinnert, dass die junge ÖVP vor langer Zeit ein Dossier über die Arbeiterkammer angelegt hatte, mit dem sie in den Bundesparteivorstand ging. Dortselbst sprach der damalige Wirtschaftskammerchef Christoph Leitl händeringend die denkwürdigen Worte: "Bitte keine Kammerdiskussion, weil sonst simma alle dran."

    Zum ach so "abschreckenden" Herbert Kickl: Da ist während der vergangenen 15 Monate keine einzige Rede zu finden, die nicht fundiert, eloquent und zivilisierter sachlicher Natur gewesen wäre. Die plötzlich wieder eingeforderte Zusammenarbeit von ÖVP und FPÖ unter stereotypen Seitenhieben auf Kickl erscheint daher lediglich als Versuch, das ramponierte Image des Kanzlers und seiner Buben irgendwie über die Turbulenzen zu retten und den potentiellen bürgerlichen Wählern einzureden, die Türkisen würden ihre Interessen vertreten.

    Noch einmal: Eine wirklich vielversprechende schwarz-blaue Regierung hat Kurz selbst platzen lassen. Deshalb ist ihm nicht mehr zu trauen.



    • Riese35

      Die FPÖ wird wohl oder übel eine Koalition mit der ÖVP in Betracht ziehen müssen, denn die absolute Mehrheit scheint im Moment unerreichbar zu sein, und mit den linken Parteien sind die inhaltlichen Schnittmengen noch kleiner. Wer von denen ist z.B, gegen das Gendern, gegen Quoten?

      Aber mit Sicherheit kann so etwss mit Kurz nicht funktionieren. Sich da festzunageln, ist weder Rache noch Sturheit, sondern zeugt von Realismus und Standhaftigkeit.

    • Templer

      Völlig Richtig!!!!!!
      **********************
      +++++++++++++++++
      **********************

    • pressburger

      Das Kurz nicht zu trauen ist, dafür hat Kurz höchstpersönlich gesorgt. Trotz der Tatsache, dass Kurz in seiner ganzen Amtszeit noch nie die Wahrheit vertreten hat, durchgehend als Feind der Freiheit handelt, bleiben ihm seine Wähler treu.
      Psychologie der Masse ? Die Masse auf der Costa Concordia, hat Kapitän Scchetino vertraut.

    • Gerald

      @pressburger

      Die Masse auf der Costa Concordia hatte aber keine Wahl, denn den Kapitän wählen können Kreuzfahrtschiffpassagiere nicht.

    • Henoch 1

      Das alles nur dann, wenn Wahlen noch Wahlen sind ! Was ich nach der letzten BP Wahl bezweifle !

    • pressburger

      @Gerald
      Richtig. Die Masse der Wähler hatte die Möglichkeit ihren "Kapitän" zu wählen. Haben sich für den entschieden, der ihnen versprach, sie an die schönsten Strände, unter die schattigsten Palmen, in das Türkiseste Meer, zu bringen.
      Gegenfrage. Würde die Reederei für die Kreuzfahrt mit Ankündigung werben: "Der Kapitän des Schiffes hat keine Erfahrungen in der Seefahrt, keine Ahnung von Navigation, bei der letzten Prüfung zu Erlangung des Kapitänspatents ist er durchgefallen."
      Wie viele Menschen würden die Kreuzfahrt mit diesem Kapitän buchen.
      Über die deckungsgleichen Informationen verfügten die Wähler, bevor sie Kurz wählten.

    • Torres (kein Partner)

      Eine ÖVP-FPÖ-Koalition ist unter den gegenwärtigen Umständen undenkbar, da Kurz und Kickl wohl nicht mehr miteinander können. Eine FPÖ ohne Kickl ist zweifellos unvorstellbar; im Moment wüsste ich allerdings auch nicht, wer an Stelle von Kurz die Führung der ÖVP übernehmen könnte (oder auch nur wollte).

  83. Neppomuck

    Da haben wir es wieder:
    Die FPÖ ist an allem schuld.
    Wer ernst genommen werden will, als Mensch wie als Journalist, sollte, wenn auch manchmal nur wenigstens näherungsweise, bei der Wahrheit bleiben.

    Nur ein winziges Beispiel, bevor mir der Kragen platzt:
    " ... ohne jede fundierte Begründung den Rücktritt von Herbert Kickl verlangt hat."
    Da gab es überhaupt - zum Mitdenken "überhaupt", das heißt gar keine Begründung, das war ein lupenreiner Willkürakt von Kurz, in Kumpanei mit van der Bellen.

    Und mit so jemandem soll man koalieren?
    Das wäre Dummheit in Reinkultur, ein Freibrief für Basti, solche Charakterlosigkeiten bis in alle Ewigkeit weiter zu praktizieren.
    Kurz ist ein Soziopath, mit solchen Leuten kann und darf man, allein schon im Sinne des Landes, nicht weiter zusammenarbeiten.

    Von Sobotka will ich gar nicht reden. Detto von der Herumeierei der ganzen Regierungsmannschaft hinsichtlich der "Lockdown-Lockup"-Pflanzerei.
    Hier apportiert Kurz doch nur die ihm über die Grenze zugeworfenen Hölzchen, sehr zum Schaden Österreichs.

    Ebenso wenig von der mehr als unreinen Gangart im Zusammenhang mit der Schredderaffäre, die mehr als ein substantieller Hinweis auf die Mitwisserschaft von Kurz und Co. an dieser Falle darstellt.
    Der auf harmlos machende Jungspund hat jede Grenze der Zumutbarkeit überschritten und sich selbst mehrmals für Regierungsaufgaben disqualifiziert.

    Mich wundert nur, dass da so viele ÖVPler kritiklos mitmachen. Haben die alle den Verstand verloren?
    Oder geht es um Höheres.
    Wie z.B. die Finanzen der Partei.
    Da könnte ein "Kick-back" des "Big-Pharma-Clusters" natürlich schon einiges bewegen.
    Und bei entsprechendem Wohlverhalten Bastis wird auch Opa Soros, auch kein Knauser, noch etwas dazu legen.

    Aber Gottes Mühlen mahlen, wenn auch nicht in der gewünschten Geschwindigkeit.
    Immerhin, sie mahlen.
    Und wenn dann die Schwarzen endlich drauf kommen, dass sie mit zermahlen werden - kein denkender Mensch spekuliert mit der totalen Amnesie der Wählerchaft - wird es zu spät sein.

    Mitgegangen - mitgefangen -- mitgehangen.
    Es wird so sein wie mit dem Unsinn der "3 g".
    Getestet - geimpft - gestorben.



    • Riese35

      >> "Die FPÖ ist an allem schuld."

      Das scheint hier ein kraft höchster Autorität erklärtes, unfehlbares Dogma zu sein, das keine Sachbeweise zuläßt.

    • Templer

      ******************
      ++++++++++++++
      ******************

    • Henoch 1

      FPÖ, die durch Erbschuld ewig Bösen !
      Nach dem Krieg gab es einen Witz.... „ was bedeutet das B vor SA beim BSA“ ?

    • Donnerl?ttchen

      Eigentlich nebensächlich, ist aber eine Erwähnung wert. Mit den Daumen unten machen sich ein paar Stalinisten wichtig.

    • Freisinn

      Die FPÖ wäre vom Wahn befallen, wenn sie wieder mit Kurz koalieren würde: Wahnsinn ist ja bekanntlich, immer wieder dasselbe zu tun aber jedesmal ein anderes Ergebnis zu erwarten: Dreimal sind sie bisher von den Schwartzen verraten worden: (i) Schüssel I, (ii) Wahl-Emfehlung für VdB, (iii) Kurz.
      Ich vermute eher, dass bei den gewaltigen Bröseln, die Kurz mit den Grünen dzt. hat, er die Drohkulisse einer Koalition mit den Blauen als Druckmittel gegenüber den Grünen aufbauen will. In seinem Herzen ist er nach wie vor ein Grün/Schwartzer
      Hände weg vor solchen Verrätern!

    • Torres (kein Partner)

      " ... kein denkender Mensch spekuliert mit der totalen Amnesie der Wählerschaft" - doch, leider spekulieren alle Politiker damit, und das völlig zu recht. Kurz vor der Wahl werden dann alle möglichen Wohltaten über den Wählern ausgeschüttet, und damit ist alles vergessen, was vor 2-3 Jahren passiert ist, wie die langjährige Erfahrung immer wieder zeigt. Sollten die nächsten NR-Wahlen tatsächlich 2024 stattfnden, können wohl Kurz/Kogler durchaus wieder mit einer Mehrheit rechnen.

  84. elfenzauberin

    Damit der Wunsch unseres Blogmasters, nämlich eine neuerliche Koalition von Schwarz mit Blau in Erfüllung geht, müsste sich halt ein bisserl etwas ändern. In den letzten Jahren ist die ÖVP immer weiter nach links abgeglitten. Entgegen den Hoffnungen vieler Konservativer hat die Übernahme der Partei durch S. Kurz diesen Linksdrall noch verstärkt. Kurz hat vor der Wahl geschickt rechts geblinkt, ist aber links abgebogen.

    Was soll denn eine FPÖ mit so einer linksdrehenden ÖVP anfangen?
    Die ÖVP ist für Klimaschutz, die FPÖ dagegen, die ÖVP für Schwulenehe, die FPÖ dagegen, die FPÖ gegen Zuwanderung, die ÖVP ist nur vor den Wahlen gegen Zuwanderung, die ÖVP für Quoten, die FPÖ dagegen, die ÖVP für massive Freiheitsbeschränkungen im Namen der Gesundheit, die FPÖ dagegen, ....

    Wie soll man mit solchen inhaltlichen Differenzen eine tragfähige konservative Regierung bilden?

    Die ÖVP müsste endlich wieder zur Vernunft kommen und - statt den Weg der CDU zu gehen - wieder zu ihren Wurzeln finden. Dann wären alle Optionen offen.

    Ich glaube allerdings nicht, dass so eine Kehrtwende mit einem Sebastian Kurz an der Spitze möglich ist. Kurz ist nicht wertkonservativ, sondern er will modern wirken; deswegen die Quoten, das Gendern, der mehr als fragwürdige Klimaschutz und andere Unsinnigkeiten. Die ÖVP bräuchte eine charismatische Führungsfigur, die authentisch für konservative Werte eintritt, also eine Österreichausgabe von Viktor Orban. Nur ist so eine Führungspersönlichkeit bei der ÖVP nirgends in Sicht.



    • Neppomuck

      Dazu fällt mir wieder mein alter Freund Konfuzi ein:

      "Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu schmieden."

      Füglich ist Kurz mehr konform mit den Grünen.
      Eine unheilige Allianz.

    • Riese35

      Es sind nicht nur die ideologischen Unterschiede zwischen Kurz und der FPÖ, sondern auch Kurzens Anstand, Ehrlichkeit und Durchsetzungsvermögen. Von den letzten drei Punkten besitzt Kurz gar nichts.

      Wenn Gerichte jemanden freisprechen, ihn dann öffentich "widerlich" zu nennen und ihn so weiter zu diffamieren, ist nicht anständig sondern hinterhältig. Wenn man von außen angegriffen wird, dann sich selbst noch am Schießen gegen den eigenen Partner zu beteiligen, ist unehrlich.

    • Ella (kein Partner)

      Kurz muss weg.

    • Willi

      Ella, wenn eine "Volksherrschaft" solche Koniferen wie Kurz und Co an die Macht bringt und die sich so lange halten können, wäre es vielleicht sinnvoll über die Sinnhaftigkeit dieser Demokratie an sich nachzudenken.
      Koniferen war Absicht ... wie ein Kiefernzapfen!

    • Donnerl?ttchen

      Werte Ella! Glaube da müssen mehr weg.

    • Undine

      @Elfenzauberin

      Perfekt wie immer!********************+++++!

      "Kurz ist nicht wertkonservativ, sondern er will modern wirken; deswegen die Quoten, das Gendern, der mehr als fragwürdige Klimaschutz und andere Unsinnigkeiten."

      Zur Illustration:

      "Schwarz macht Geil" - JVP Wahlkampfauftakt 2010"

      https://www.youtube.com/watch?v=SsBWC7zie94

    • Riese35

      @Willi: In der DemoKRATIE steckt die Gewalt, die Gewalt der Eruption eines Kraters. Demokratie ist die Diktatur der Mehrheit. Und diese "Mehrheit" wird ganz subtil gesteuert, ist ein Ergebnis von Arithmetik und nicht des Volkswillens.

    • Willi

      @Riese: "Ist ein Ergebnis von Arithmetik und nicht des Volkswillens"
      Der Volkswille ist, wenn 3/4 der Bevölkerung FREIWILLIG in der Freizeit zu einer Urne läuft, um sich dieser Art von Arithmetik zu unterwerfen. Deshalb schreibe ich ja auch von einer Diktatur der Dummen, die sich sogar einen ultralinken Bundespräser erwählt haben, der im ersten Wahlgang in einem Wahlbezirk sagenhafte 400% Wahlbeteiligung erreichte! Dank Arithmetik und Briefwahl.

    • Freisinn

      Wie immer perfekt, Elfenzauberin!
      Kurzens Charakter äussert sich auch darin, wie er mit den grünen Gesundheitsministern umgeht. Wenngleich diese völlig überfordert sind, so handelt Kurz zutiefst verabscheuungswürdig, wie er immer wieder die GM austrickst, sich nicht an Abmachungen hält, nur damit er derjenige ist, der dem Volk die Freiheit verkündet. Was ohnehin nur eine mediale Inszenierung ist, da Impfdruck und immerwährender Testzwang ja ausgebaut werden. DAS ist widerlich! Hände weg von einer Person mit einem derart zweifelhaften Charakter (Dorian Gray).

    • Hoki

      @elfenzauberin:
      müßig Ihren Kommentar zu ergänzen:
      im 2. Absatz ist der Quell der Unmöglichkeit beschrieben.
      Chapeau ! ! ! ! ! ! ! !

    • elfenzauberin

      @Undine
      Vielen Dank für den Link zum Kurz-Video.

      Es zeigt perfekt, dass hier eine Wählergruppe angesprochen wird, von der der durchschnittliche ÖVP-Wähler nichts wissen will.
      Die Bauern hier in meiner Umgebung (alles Schwarze) wollen Feuerwehrfeste, sie wollen einen Maibaum aufstellen dürfen und wollen zum Heurigen gehen. Mit Schwarz ist geil haben die nichts am Hut.

    • Brigitte Imb

      Zum Video: Ja, voll aus dem "geilen" Alltagsleben gegriffen. Alles ist Party. Dazu diese hochintelligenten, aussagekräftigen Sprüche. Wirklich, beeindruckend, so einem Typen MUSS man doch wählen.

      Was wollte uns Kurz sagen mit "Schwarz macht geile Politik"? Waren das schon damals versteckte Andeutungen auf die "Beidln"? ;)

    • Riese35

      @Undine
      Auch von mir vielen herzlichen Dank für den Link zum Kurz-Video.

      Interessant der fünfzackige Stern. So einen gibt es am Sowjetdenkmal. Jede Lokomotive in einem sozialistischen Staate hatte so einen fünfzackigen Stern zu tragen, denn anderenfalls galt sie als untauglich. Nach dem Fall des Kommunismus hat man diese Sterne beseitigt und in Rußland z.B. durch den Doppeladler ersetzt. Klarer hätte sich Kurz nicht deklarieren können. Das Geilomobil ist dagegen noch harmlos. Jetzt ist auch klar, warum Dollfuß verschwinden mußte.

      @elfenzauberin: Wäre interessant, was dann diese Bauern bei Ihnen wählen: diesen geilen Fünfzackstern aus Sowjetzeiten in schwarz-türkiser Tarnfarbe?

    • Konrad Hoelderlynck

      Ich vermute, der Wunsch der links-Schwarzen ist, aus der FPÖ eine lauwarme Gruppe nach Vorbild der FDP zu machen... Wen man nicht vernichten kann, den umarmt man... oder so...





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung