Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Ungarn & Co: Wohin steuert Ostmitteleuropa?

Sie sind liberal. Sie sind erfolgreich. Sie werden aber – genau deshalb – von den Mainstream-Medien in Westeuropa und vom EU-Parlament wild denunziert. Dabei ist die Entwicklung der mittelosteuropäischen Reformländer in den drei Jahrzehnten der Freiheit nach vier Jahrzehnten kommunistischer Diktatur die wohl größte europäische Erfolgsgeschichte der jüngeren Vergangenheit. Ob sie nun Ungarn oder Tschechien oder Polen oder Slowenien oder Slowakei heißen.

Das ist für Österreich freilich weniger erbaulich. Denn die Alpenrepublik kann dadurch von Jahr zu Jahr weniger ein Wohlstandsgefälle gegenüber diesen Nachbarländern ausnutzen. Was es ja lange von den Pflegerinnen bis zu den Bauarbeitern in hohem Ausmaß getan hat. Aber neue Arbeitskräfte kommen kaum mehr nach. Es zahlt sich für sie nicht mehr aus, die Heimat zu verlassen. Nachschub für diese Berufe muss Österreich schon in Rumänien oder in Nicht-EU-Ländern wie der Ukraine, Bosnien oder Moldawien suchen.

Die Umkehrung der Relation merkt man auch an der obersten Einkommensspitze. Zwei besonders spektakuläre Fälle kommen aus Tschechien. Einer tschechischen Unternehmergruppe ist es (mit Hilfe der österreichischen Staatsanwaltschaft) gelungen, die Kontrolle über den österreichischen Glücksspielkonzern Casinos Austria zu erlangen. Und ein weiterer tschechischer Investor ist gerade dabei, zu einem Haupteigentümer des großen österreichischen Immobilienkonzerns Immofinanz zu werden (der nicht nur durch den Buwog-Deal bekannt geworden ist).

Praktisch alle Osteuropäer profitieren heute von einer sehr akzentuiert freien Marktwirtschaft also einer ohne sozialistische Einschränkungen. Sie profitieren davon, dass sie viel liberalere Staatswesen geworden sind als jene im überregulierten und unter den zu groß gewordenen Wohlfahrts-Lasten stöhnenden Westeuropa. Und überdies profitieren sie davon, dass sie trotz des heftigen Druckes aus Österreich und Deutschland nicht ihre Atomkraftwerke abgebaut haben, sondern diese zum Teil sogar ausbauen. Angesichts der Strom-Zukunft in Deutschland, das alle Atom- wie Kohlekraftwerke abbaut, werden die osteuropäischen Atomstromexporte zum Goldstrom für diese Länder werden.

Speziell Ungarn entwickelt sich zu einem wirtschaftlich extrem spannenden Standort. Im Grund ist jeder Unternehmer ein schwachsinniger Feind seines eigenen Geldes, wenn er noch in Österreich aktiv ist, wo er bei höherem Einkommen 55 Prozent Einkommensteuer zahlen muss, während er in Ungarn eine "Flat Tax" von nur 15 Prozent zahlen muss, also einen Steuersatz, der immer gilt, wie viel jemand auch verdienen mag. Und die Körperschaftssteuer (also die Unternehmenssteuer vor Ausschüttungen an die Eigentümer) beträgt gar nur 9 Prozent, während sie in Österreich generell 25 Prozent ausmacht, wobei hier selbst bei Ausbleiben eines Einkommens eine Mindestkörperschaftssteuer zu zahlen ist.

Zwar strebt US-Präsident Joe Biden jetzt eine globale Vereinbarung über eine drastische Erhöhung der Mindeststeuern an, um sein gigantisches Billionen-Ausgabeprogramm finanzieren zu können. Es ist aber zweifelhaft, ob er damit global durchkommt, auch wenn die westeuropäischen Hochsteuerländer über seinen Vorschlag jubeln. Denn die Osteuropäer wissen sehr genau, dass sie einen guten Teil ihres steilen Aufstiegs den – nicht nur in Ungarn – niedrigen Steuersätzen zu verdanken haben. Aber auch in den USA wird Biden nur sehr schwer im Kongress eine Mehrheit für Steuererhöhungen bekommen.

In Österreich gibt es kaum eine Diskussion darüber, dass die Steuersätze zu hoch sind. Bei der ÖVP taucht zwar hie und da der Wunsch nach Steuersenkungen auf, aber es wäre vermessen zu sagen, dass ihr das wirklich ein prioritäres Anliegen ist. Bei der FPÖ sind seit den Zeiten Jörg Haiders solche Diskussion überhaupt nicht mehr geführt worden. Und Rot und Grün sind sowieso vehemente Befürworter noch höherer Steuern.

Es ist daher absolut absurd, Ländern wie Ungarn abzusprechen, dass sie liberal sind. Sie sind sogar um Eckhäuser liberaler als die westeuropäischen Länder. Für die wenigen wirklich liberalen Politiker im Westen, wie etwa jene der deutschen FDP, wären Steuersätze wie in Ungarn Weihnachten, Silvester, Geburtstag und Hochzeitstag gleichzeitig. Sie wagen aber gar nicht mehr, solche Wünsche auch nur laut auszusprechen.

In Ungarn gibt es auch über die (ebenso in anderen mittelosteuropäischen Ländern eingeführte) Flat tax hinaus noch andere nachahmenswerte Regelungen. So brauchen dort wie in Polen Menschen vor ihrem 25. Geburtstag künftig überhaupt keine Einkommensteuer zu zahlen, was ihnen die Gründung von Familien oder Start-Up-Unternehmen erleichtern wird. So wird Frauen mit vier Kindern die Einkommensteuer ganz erlassen. So gibt es überaus großzügige Förderungen für Familien, wenn sie sich ein Haus oder ein familiengerechtes Auto kaufen. So ist Ungarn mit einer Familienförderung von 5 Prozent des BIP das kinderfreundlichste Land der Welt (wodurch das Land in der Tat eine überdurchschnittliche Steigerung der Kindergeburten erreicht hat).

Aber wie kann man nur Ungarn loben, werden nun mache sagen! Dreht es doch gerade Rechtsstaat und Demokratie ab, wie man regelmäßig von Linkspolitikern im EU-Parlament hören kann!

Diese Vorwürfe sind freilich infamer Nonsens. Was sich an vielen Fakten zeigen lässt. Um beim gravierendsten zu beginnen: Es gibt weder in Ungarn noch in einem der anderen postkommunistischen Staaten politische Häftlinge – in einem westlichen EU-Land hingegen sehr wohl, nämlich in Spanien. Aber ohne dass das EU-Parlament oder der EU-Gerichtshof dort protestiert hätte.

In Ungarn gibt es im Gegensatz zur Behauptung einer Abschaffung der Medienfreiheit auch sehr wohl jede Menge oppositioneller Medien. Dass es viele sind, hat man unlängst auch daran sehr konkret merken können, als gleichzeitig mit einer neuen Welle von Klagen linker EU-Plattformen über das angeblich Ende der Pressefreiheit in Ungarn gleich 28 sich als unabhängig bezeichnende ungarische Medien einen Protestbrief gegen die Regierung veröffentlicht haben.

Das beweist ziemlich klar, dass es zumindest 28 regierungskritische Medien in Ungarn gibt. Dieses Faktum ist auch dadurch nicht aus der Welt zu schaffen, dass im Vorjahr eine regierungskritische Radiostation ihre Lizenz verloren hat, weil sie laut Gerichtsurteil gegen Rechtsvorschriften verstoßen hat.

Interessant ist aber auch, worüber sich die 28 beschwert haben: nämlich darüber, dass Journalisten während der Corona-Pandemie das Betreten von Spitälern verboten worden ist. Das ist nun ein Verbot, dessen Sinn die allermeisten Menschen als sehr einleuchtend empfinden. Offenbar kann man aber Orbán nichts Schlimmeres vorwerfen, als diese in Pandemiezeiten durchaus verständliche Maßnahme.

Ernster zu nehmen ist allerdings, dass regierungsfreundliche Medien von regierungsfreundlichen Unternehmern überproportional mit Inseraten finanziert werden. Das stinkt ein wenig. Jedoch: Es ist eine Infamie, wenn dieser Vorwurf ausgerechnet von österreichischen Journalisten erhoben wird. Denn hier passiert dasselbe in noch viel größerem Umfang. Noch dazu nicht durch selbständige Unternehmer, sondern durch Steuergelder, die von Politikern freihändig an ihnen wohlwollend gegenüberstehende Medien vergeben werden. Für Inserate. Für "Kooperationen".

Dabei hat sich die jetzige Bundesregierung vor allem im letzten Jahr mit Corona-Inseraten unrühmlich hervorgetan. Es ist mehr als fragwürdig, ob die alle wirklich einen Informationswert hatten. So sehr in Zeiten der Pandemie auch die Intensivierung der Regierungsinformation zweifellos legitim und notwendig gewesen ist, so sind jedenfalls Inserate mit dem bloßen Wort "Danke" ein reiner Hohn.

Fast genauso schlimm haben es auch die Freiheitlichen getrieben, als sie in der Regierung waren. Das wurde jetzt insbesondere durch die von der FPÖ nominierte Außenministerin Karin Kneissl offenkundig, die davon berichtete, wie der FPÖ-Obmann H.C. Strache sie unter Druck gesetzt hatte, aus parteipolitischen Gründen (und nicht zu irgendwelchen Informationszwecken) mehr Inseratengeld an Zeitungen und andere Medien fließen zu lassen.

Insgesamt noch schlimmer treiben es die Bundesländer, mit der Gemeinde Wien an der in jeder Hinsicht unrühmlichen Spitze. Beim Wiener Rathaus hat sich auch durch die jeweiligen Koalitionspartner nichts zum Besseren geändert, ob die nun schwarz, grün oder pink gefärbt waren.

Aus all diesen Gründen sind all die von den diversen linken Plattformen gegen Ungarn gerichteten Attacken nur lächerlich.

Eine ganz andere, viel problematischere Frage ist die außenpolitische Orientierung Ungarns. vor allem Richtung China:

  • Ungarn hat dieser Tage eine notwendige Protestnote der EU gegen die vielen Rechtsverletzungen Chinas mit einem Veto blockiert.
  • Es hat auch als erstes Land einen chinesischen Corona-Impfstoff importiert.
  • Es holt jetzt überdies eine chinesische Elite-Uni ins Land.

Nun sind zweifellos chinesische Unis in mancherlei Disziplinen exzellent. Nun hat gewiss jedes EU-Land selbst das Recht zu entscheiden, ob es bei EU-Resolutionen mitzieht. Nun ist absolut nachvollziehbar, dass Ungarn angesichts seiner sehr schlechten Corona-Zahlen und der monatelangen EU-Verspätung nach jedem verfügbaren Impfstoff gegriffen hat.

Aber dennoch ist die Summe dieser Signale Richtung China besorgniserregend. Sie fällt umso mehr auf, als China sich in den letzten Jahren schon eine Reihe anderer Länder gekauft hat – entweder "nur" wirtschaftlich unter dem Vorwand "Neue Seidenstraße" oder auch politisch. Es wäre angesichts der dramatisch negativen Entwicklung in China selbst absolut unerfreulich, sollte sich Ungarn zu einem Einfallstor für China in der Mitte Europas entwickeln.

Eine solche Politik Ungarns wäre freilich politisch nicht ganz unverständlich. Angesichts der ständigen politischen Provokationen der von der Merkel-CDU und Figuren wie Othmar Karas unterstützten Linken gegen Ungarn ist es naheliegend, dass der politische Vollprofi Viktor Orbán dann halt Kontakte außerhalb der EU sucht. Was er auch mehrfach versucht hat:

  • Dabei war China mit seinem dicken Geldbeutel zweifellos naheliegend.
  • Naheliegend wären freilich auch die USA, aber dort haben die Ungarn keinen Freund mehr, nachdem Orbán allzu stark auf Donald Trump gesetzt hat, und Nachfolger Joe Biden sowieso ein williges Ohr für alle linken Verschwörungstheorien zeigt.
  • Die Kontaktversuche Orbáns Richtung Türkei haben trotz der angeblich gemeinsamen Sprachwurzeln wenig gebracht.
  • Naheliegend ist trotz der eindrucksvollen antikommunistischen Vergangenheit Orbáns auch Russland. In der Tat spricht Orbán nie so kritisch über das Putin-Russland wie etwa Tschechien oder Polen.
  • Aber er hat jetzt doch eine gemeinsame antirussische Erklärung aller neun exkommunistischen EU-Länder mitunterschrieben. Denn die Zugehörigkeit zu diesem zusammenwachsenden Block ist für ihn zweifellos das Wichtigste.

In der Innenpolitik muss sich Orbán nächstes Jahr Wahlen stellen. Gegen ihn hat sich eine extrem seltsame Bilanz formiert: Alle Linksparteien, ob rot, ob grün, ob linksliberal, ob postkommunistisch, bilden dabei eine enge Allianz mit der zum Teil offen antisemitischen Jobbik-Partei. Die Jobbik-Partei steht ganz eindeutig weit rechts von FPÖ oder AfD – dennoch kritisieren weder die roten, noch die grünen, noch die gelb-pinken Parteiverbände in der EU eine Kooperation ihrer Schwesterorganisationen mit dieser Partei. Bei AfD und FPÖ bekommen sie hingegen sofort Schaum vor dem Mund.

Ziemlich widerlich, wenn man das Verhalten dieser Parteiverbände gegenüber Ungarn mit jenem gegenüber den beiden rechtspopulistischen Parteien im deutschen Sprachraum vergleicht. Die Lehre daraus ist eindeutig: Es geht ihnen bei ihrem "antifaschistischen" Gelabere rein um parteitaktische Spielchen.

Dieses Spiel wird ihnen freilich durch Orbán selber erleichtert, der den Fehler begangen hat, seine Politik als "illiberal" zu bezeichnen. Dabei ist sie ja, wie oben gezeigt, näher zum klassischen Liberalismus, zu den liberalen Obergöttern Hayek und Friedman, als die irgendeines westeuropäischen Landes.

Orban hat sich mit diesem Ausdruck eigentlich von seinen linksliberalen Gegnern in Ungarn abheben wollen. Diese verwenden das Wort "liberal" nämlich im amerikanischen Sinn, also erstens auf der ersten Silbe betont, und zweitens als Vokabel zur Tarnung sozialistischer Politik. Damit hat die Linke wieder einmal eine Politik der totalen Sprachverwirrung betrieben – freilich eine (mit Hilfe der Medien) sehr erfolgreiche.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Vasektomie_for_ALLL (kein Partner)

    Kein denkender Mann tut sich in diesem Land Kinder an. Die Steuer sind keine Anreize... Wie Familienbonus Plus... Landet bei Kindesmutter aber Mann zahlt mehr Unterhalt. Bei mir seit 4 Jahren Verfahren. Jugendamt ist der Meinung, dass ich als Unselbständiger um 50 EUR/Monat, mehr Unterhalt zahlen könnte. Ich bin das ganze Leben selbständig gewesen, in der Zwischenzeit 55+ und 60 Grad behindert. Interessiert niemanden. Ressourcenvernichtung, die Trennungsindustrie ist Profiteur. Wer hier Kinder zeugt, soll für eigene Dummheit zahlen...



  2. Wise Wolf CEE (kein Partner)

    "Feind seines eigenen Geldes, wenn er noch in Österreich aktiv ist, wo er bei höherem Einkommen 55 Prozent Einkommensteuer zahlen"... Immer die Steuer. Es geht nicht um Steuer. Würde man durch diese Steuer Super Bildung, Infrastruktur und Gesundheit fördern, wäre es kein Problem. Problem ist, dass man mit diesen Steuern jede Menge inkompetenten bürokratischen Parasiten finanziert, die eigentlich einem nur beruflich wie privat, Leben schwer machen... Dadurch entstehen höhere "Schaden" als durch Steuer...



  3. Astuga (kein Partner)

    Dass Orban in den USA einen schlechten Stand hat hängt wohl eher mit Soros zusammen als mit Trump.
    Bei uns wird wenig darüber reflektiert, wie sehr Soros die Innenpolitik und sogar das Justizwesen beeinflusst. Etwa durch Wahlkampfspenden selbst auf Lokalebene.



  4. Torres (kein Partner)

    Orban hat einen recht guten Tausch gemacht: Er hat die "Central European University" von George Soros nach Wien "entsorgt", und dafür eine - jedenfalls weit bessere - chinesische Uni nach Ungarn geholt.



  5. Ceterum (kein Partner)

    Zur Abwechslung etwas zum Schmunzeln. Laut A.U. hat Ungarn die höchste Anzahl an KINDER-Geburten! Gibt es irgendwo sonst andere Arten von Geburten?



  6. Franz Lechner (kein Partner)

    Es war glaube ich der von mir sehr geschätzte Dapte-Onkel, der in einem anderen Strang darauf hingewiesen hat, dass Orban voll und ganz hinter der Impfagenda steht und Diskriminierung für Nichtgeimpfte vorsieht. Ich denke definitiv nicht, dass er eine Art politischer Messias ist.



  7. Johannes (kein Partner)

    Die Wirtschaftsgemeinschaft der EU ist zu einer linken Gesinnung geworden.
    War die treibende Kraft der Wirtschaft die ganze Zeit über Deutschland so scheint es als habe Merkel diese Position ins Gegenteil verkehrt.

    Deutschland und die Linken des Mainstream haben ein System geschaffen das ähnlich der ehemaligen Sowjetunion in erster Linie ideologischen Gehorsam fordert.

    Wieder einmal dürfte Österreichein der Musterknabe linker Agitation sein.Wenn man bedenkt wie das gesamte bürgerliche, politische Lager kriminalisiert und einer nach dem anderen, ohne Rücksicht auf, wie ich es empfinde, seiner persönlichen Rechte, ohne Schutz seiner Privatsphäre durchleuchtet wird und diese persönlichen Daten veröffentlicht werden dann sind wir im tiefen Kommunismus russischer, chinesischer Prägung der Vergangenheit angelangt, nach meiner Meinung.

    Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit bis die EU diese Methoden übernimmt und auf Orban bzw. jeden Gegner linker Weltanschauung anwendet.

    Betrachtet man die bis jetzt gegen Kurz und Blümel vorgebrachten Vorwürfe ist wenig Substanz an Vorwürfen zu finden.
    Ein untrügliches Zeichen dafür ist es wenn sich der Mainstream darauf einzuschießen beginnt das, dass Beschuldigt sein als solches reichen muss um als vernichtet zu gelten.

    Das erfährt Orban jeden Tag, viele Menschen in Österreich haben ein manifestiertes Bild von Orban das einzig durch linke Agitation geschaffen wurde.

    In dieser künstlich erzeugten Stimmung zählen keine Fakten. Der Mainstream hat Orban stigmatisiert, und daher ist er für die meisten irgendwie ein Diktator.
    Zwar weiß man nicht warum aber wenn es überall geschrieben wird - wozu sich dann die Mühe machen es zu hinterfragen?

    Bildungsversagen kommt den totalitären Linken entgegen.
    So lässt sich mit einfachen Mitteln die größte Lüge verkaufen.



    • Der Realist (kein Partner)

      Die Wirtschaftsgemeinschaft ist ja zu einer politischen Union geworden, und das war von den Hauptakteuren auch so gewollt, nur fahren sie Europa wirtschaftlich leider an die Wand.

  8. Der Realist (kein Partner)

    Schaut man sich die Entwicklung in Europa an, ist es nur verständlich, dass sich vernünftige Staatsführer eher Russland und China zuwenden. Bald wird nämlich die einzige Elite-Uni in Ungarn stehen, sehen doch die Chinesen die intellektuelle Verwahrlosung des Westens als ihre Chance. ich habe es hier eh schon geschrieben, Orban hat wahrscheinlich mehr Hirn, als die "Brüsseler-Eliten" zusammen.



  9. LobderTorheit (kein Partner)

    Bleibt zu hoffen, dass Andreas Unterberger irgendwann noch die Zeit finden wird, sich mit seinem eigenen Verständnis von Liberalismus ehrlich auseinanderzusetzen. Dieses Verständnis mündete in Kurz und Corona. Ein Glaubensverständnis.



    • LobderTorheit (kein Partner)

      Der „liberale“ „Jurist“ Andreas Unterberger 2021:

      Wie beurteilen Sie die Frage der Einschränkung der Grundrechte?

      „Ob man sie zu Recht oder zu Unrecht eingeschränkt hat, ist schwer wirklich zu beurteilen …..“

      servustv.com/videos/aa-26rfzkzd51w11/
      Min 56:40

      Servus!

    • schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

      Danke für den Hinweis! Das ist schon peinlich!

    • LobderTorheit (kein Partner)

      Diese Muppet-Show vom 16.05.2021 steht Parade für den Unterhaltungsjournalismus der letzten 20 Jahre.

      Der einzige Zweck ist Ablenkung. Ablenkung von:

      afa-zone.at/allgemein/stellungnahme-epidemiegesetz-1950-weitere-aenderung/

  10. Schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

    Bei Kneissl haben Sie „vergessen“ zu erwähnen, dass sie gleich nach Übernahme des Außenministeriums vom Gesalbten das Medienbudget um 80% gekürzt hat. Der Basti ist ein bissl ein Übertreiber, was die PR auf Kosten des Steuerzahlers betrifft. Mittlerweile ist die Krone schon sein größter Fürsprecher. Wess Brot ich ess...



  11. Don Pedro

    OT
    Bodo Schiffmann aus Afrika:
    Hört auf, wie die Schafe zur Schlachtbank zu laufen

    https://www.bitchute.com/video/f929ycoaJy27/



    • Franz77

      Warum aus Afrika?!?! Wir brauchen jeden hier. Kluge Stimmen aus der Ferne sind nichtig. Nur Feiglinge verlassen das Land. Ich werde alles hier verlieren, meinen Kadaver können sie haben,, meine Seele kriegen sie NIE!

    • Don Pedro

      Franz77
      Schauen Sie mal unter Wikipedia nach, was die mit ihm gemacht haben! Wie Dr. Eiffler hat er alles in Deutschland verloren. un musste weg.

  12. Forster

    Was verwundert : Oban hat aus dem Projekt Seidenstraße ja schon seit 2017 keinen Hehl gemacht. Es ist auch in der EU bekannt, dass sich Orban zunehmend Russland (Ausbau des ungarischen AKWs mit russischem Know-how, Technik und Krediten) und auch China zugewendet hat. Das Seidenstraßen-Projekt kann auch niemand mehr aufhalten, schon gr nicht Ungarn als Kleinstaat.
    Allerdings hat die EU Orban auch in diese Position gedrängt: Seit es ihn auf der politischen Bühne gibt, haben die EU und die USA alles getan, um ihn von der Macht wegzu"putschen", mit Goebbels´artigen Verleumdungsmethoden (siehe Goodfriend-Affäre) und dem Versuch einer colour-revolution, einem 2. Majdan in Budapest mit Hilfe der linken Soros-Opposition.
    Auch Neid ist mit im Spiel... Verschwiegen wird nämlich, dass viele deutsche Unis bereits dutzende Bildungskooperationen mit der chinesischen Uni eingegangen sind (etwa die Uni Göttingen). Dass jetzt gerade die beiden Soros-Polit-Marionetten Szel und Karacsony gegen das Projekt sind, zeigt wohl auch, dass sie spüren, dass der Soros-Einfluss eingedämmt wurde... Gerade die Soros-UNI hat offene Subversion gegen die freigewählte ungarische Orban-Regierung betrieben.
    Natürlich ist Kritik an so einem Projekt berechtigt, auch wegen der fehlenden demokratrischen Tradition von China. Allerdings wissen wir alle, dass der westliche Weg der Demokratie eine Fassadendemokratie war und ist. Der postmoderne Totalitarismus mit der Mindcontrol ist plötzlich vergessen...? Heute muss man nicht mehr mehr vorsintflutlichen Verwanzungsmethoden spionieren. Der PC-Totalitarismus hat das bereits durch Selbst-Zensur erreicht.
    Machen wir uns nichts vor: Der Westen hat abgewirtschaftet... Die neue Weltmacht im Osten ist China. Orban hat sich so erneut als machtpolitischer Stratege erwiesen: Er hat sich mit Russland UND China relativ "unabhängig" gemacht und gegenüber der West-EU Fakten geschaffen. Er ist somit als Bindeglied zu China und RU unumgänglich.
    Die Frage bleibt auch: Was gefährlicher ist: Postmoderner Relativismus, Genderismus, Flüchtlings-Chaos, Zerstörung von Nationalstaaten oder die Gefahr eines chinesischen Autokratismus. Diesen durch China zu exportieren würde aber wohl genauso scheitern wie damals der sowjetrussische.
    Orban setzt damit auch ein Zeichen an die V4-Staaten... Sie müssen sich jetzt entscheiden, ob sie mit Ungarn ihren Block festigen. Bisher waren ja nur Ungarn und Polen ideologisch einig, Polen dann aber wieder ein Russland-Skeptiker. Die SK wie auch CZ waren allein schon innenpolitisch zu schwach mit ihren wechselnden Koalitionen. Die West-EU hat alles daran gesetzt, die V4-Staaten zu zerstören. Die letzte Politversion war: Dass sich in Ungarn die gesamte linke Opposition mit der rechtsextremen Jobbik gegen Orban verbündet hat, in der Hoffnung, ihn nächstes Jahr weg zu bekommen. Mittels eines - in realiter - totalitären Einheitsparteien-Politblocks...
    Aus Orbans machtstrategischer Sicht macht sein Vorgehen durchaus Sinn... In Wirklichkeit haben nämlich im Westen sowohl die Linken und Rechten Orban nie wirklich verstanden. Der Osten hat ein völlig andersgeartetes Denken. Und Orban lässt sich schon lange nicht mehr von der West-EUinstrumentalisieren - weder von links noch rechts...



    • pressburger

      Orban wird in der Zukunft sehr viel Standvermögen brauchen.
      Die EU Kader in Brüssel und Berlin, wissen sehr genau wie der Zustand ihres linken Kartenhauses, das nur durch leere Versprechungen, zusammengehalten wird, ist.
      Genau wie Honnecker, im Jahr 1989 wusste, wie es um seine DDR bestellt ist.
      Die Gefahr die von der EU ausgeht, wird Orban, noch massiver, als bis jetzt, zu spüren bekommen. Die EU braucht Feinde, um vom eigenen Versagen abzulenken.

    • Maria Theresia (kein Partner)

      Sehr klarsichtige Analyse... total schlüssig... nur: wer von unseren ORF-geschädigten "Intellektuellen" kann das nachvollziehen? Wobei: wenn man sich den ORF und die übrigen Gleichgeschalteten antut, kann man dann noch als Intellektueller bezeichnet werden? Würde das nicht auch wenigstens eine Spur von Kriterium erfordern, das durch eigenes Denken erworben wurde?

  13. machmuss verschiebnix

    Tja, die Revolution frißt ihre Kinder, oder wie Hasso Plattner dereinst
    sagte: "Die Welt ist langfristig gerecht, sonst würde nichts funktionieren"

    https://www.unzensuriert.at/content/128660-revolution-frisst-ihre-kinder-gruene-muessen-sich-gegen-eingewanderte-moslems-schuetzen-lassen/



    • Undine

      Das finde ich sehr lustig!

    • Don Pedro

      Wir stehen vor spannenden Zeiten!

      Hier für die heutigen Leser nochmals ein Link, wie man mit gehörigem Abstand oft einen klareren Blick auf die deutsche (und europäische) Situation hat, als wenn man, wie der Frosch im Kochtopf, selbst ein Betroffener ist.

      https://www.bitchute.com/video/3pCO3l6VQKBd/

    • pressburger

      Endlich wieder. In Wien wird Weltgeschichte gemacht. Alle Weltreligionen, sind bei dem Zusammenstoss der Zivilisationen in den Strassen Wiens, vertreten.
      Die Islamisten, die Ökofaschisten, die Corona Sekte, die Jüdinen und Juden, die Sozialisten, sowie einige Christen

    • Jonas (kein Partner)

      Don Pedro, als quellenkritischer blogger können Sie sicher angeben, wer oder was hinter dem von Ihnen angegeben Link bitchute.com steht? Wer ist der Betreiber? Wer sind die Personen und aus welchem Land kommt dieser link?

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Und wer ist Ihr Betreiber, Jonas???

  14. Postdirektor

    Interessant nach Deutschland zu schauen, wo die Friedliebenden zusammen mit den Linken demonstrieren…

    https://www.bild.de/



    • Specht

      Es war mir immer unverständlich, warum die friedliebenden -niemals- wieder- Antisemitismus- Rufer es so einfach hinnahmen, als Merkel die Goldstücke und Judenhasser massenweise importierte.

    • Neppomuck

      Könnte damit erklärt werden, dass die unausweichlichen Auseinandersetzungen zu einem Bürgerkrieg und die damit eintretenden Kollateralschäden an der eigenen Bevölkerung Teil ihres Kalküls sind.
      Die von allen möglichen Seiten auf uns niederprasselnden existenzvernichtenden "Maßnahmen" hält auf Dauer kein Volk aus.

      Es ist kaum zu glauben, aber es gibt auch böse Menschen.

    • Undine

      @Neppomuck

      Ich vermute auch, daß das alles nach Plan läuft.

      Importierten Antisemitismus gibt man einfach als deutschen Antisemitismus aus.

      Ähnlich ist auch das Vorhandensein von US-ATOMWAFFEN auf deutschem Boden!

      "Während des Kalten Krieges hatten die USA Westeuropa großflächig mit Atomwaffen bestückt, um die Sowjetunion von einem Angriff abzuhalten. Viele dieser Waffen zog die US-Regierung nach 1991 ab, beließ aber ein Kontingent von heute geschätzt 150 Atombomben in Europa. Die sind auf mehrere Länder verteilt: Italien, die Türkei, Belgien, die Niederlande und Deutschland."

    • Undine

      "Büchel ist nicht ohne Grund als Standort ausgewählt worden: Hier ist das "Taktische Luftwaffengeschwader 33" der Bundeswehr stationiert. Käme es zu einem Angriff mit Atomwaffen, würden Piloten der Luftwaffe die Atombomben mit deutschen Tornado-Kampflugzeugen ans Ziel fliegen und abwerfen.

      "Nukleare Teilhabe" heißt dieses Modell, durch das der Nicht-Atomwaffenstaat Deutschland an den Atombomben der USA partizipieren kann. Die Aufgaben sind dabei klar verteilt: Die Codes zum Scharfmachen der Atombomben kennen nur US-Militärs, ihr ABWURF aber wäre die AUFGABE DEUTSCHER SOLDATEN."

    • Undine

      In den Geschichtsbüchern wird dann stehen:

      Antisemitismus wütet in Deutschland.

      Daß der Antisemitismus mit den Millionen MOLEMS nach Deutschland importiert worden ist, wird VERSCHWIEGEN werden.

      Atomsprengköpfe werden von deutschen Soldaten abgefeuert.

      Daß die Atomsprengköpfe von US-Stützpunkten auf deutschem Boden abgefeuert werden, wird VERSCHWIEGEN werden.

    • pressburger

      Interessant. Könnte sein das Bild anfängt objektiv zu berichten ? Oder täuscht der einmalige Eindruck ?

  15. Riese35

    >> "So brauchen dort wie in Polen Menschen vor ihrem 25. Geburtstag künftig überhaupt keine Einkommensteuer zu zahlen."

    Exzellent! Davon hat nur jemand etwas, der auch etwas erwirtschaftet, und nicht jemand, der nur von staatlichen Transferleistungen lebt. Allein vom Kinder in die Welt setzen wird man so wohl nicht leben können, wie es gerade in Österreich eine gewisse Gesellschaftsschicht vor allem anatolischen Ursprungs praktiziert. Wer sich aber in unsere Gesellschaft integriert und zu dieser etwas beiträgt, der wird honoriert.

    Die SPÖ ist aber leider genau den umgekehrten Weg gegangen, und Mitterlehner brüstet sich noch mit diesen sozialistischen Ideen und reklamiert sie für die ÖVP. Mit Kurz ist leider auch keine Reparatur möglich, Nur heiße Luft ohne Taten.



    • pressburger

      Sozialisten haben einen unglaublichen auf Geld, dass sie nicht erwirtschaftet haben. Die sozialistische Finanzpolitik ist eine Kopie der Tätigkeit von Räuberhauptmann Grasl. Man legt sich auf die Lauer, baut einen Hinterhalt, geht jemand vorbei der nach Geld aussieht wird er überfallen und ausgeraubt.
      Der grösste Kenner des Umgangs der Sozialisten mit fremden Geld, ist F.J.S. Jedes Wort zu dem Thema, ist absolut zutreffend.

  16. Undine

    ORBAN hat als einziger Politiker begriffen, daß die Keimzelle eines gut funktionierenden Staates die FAMILIE ist. Und gerade der traditionellen Familie haben die LINKEN einen erbitternden Kampf angesagt---bis zur vollständigen Zerstörung*.

    ORBAN hat als einziger Politiker begriffen, daß ein möglichst homogen beschaffenes Volk am sinnvollsten ist---nix Multikulti!

    ORBAN hat als einziger Politiker begriffen, daß der wichtigste "Rohstoff" eines Landes, eines Staates, eines Volkes, einer Nation (ganz, wie Sie wollen) die KINDER sind, die EIGENEN KINDER!

    Und ja, diesen Kindern, diesem wichtigsten SCHATZ eines Volkes, muß man die beste ERZIEHUNG und BILDUNG ermöglichen! Nichts ist wichtiger als ein gutes, ja, ein exzellentes SCHULSYSTEM! Alles andere ergibt sich dann fast von selbst, wenn diese Voraussetzungen geschaffen sind.

    Österreich und Deutschland haben in früheren Zeiten BEWIESEN, wie weit es ein Land bringen kann, wenn genug einheimische Kinder geboren und bestens gebildet und ausgebildet werden.

    Leider weht der Wind aus der falschen Richtung---bis zur vollständigen Vernichtung eines Volkes, wovon wir gerade Zeugen, ZEITZEUGEN, sind.

    WO ist ein Politiker wie ORBAN für uns aufzutreiben, der versucht, beharrlich wieder das aus uns zu machen, was wir noch vor sechs, sieben Jahrzehnten waren? Damals waren drei, vier Kinder ganz normal! Und unser Staat florierte!

    Viktor ORBAN zeigt allen vor, daß es möglich ist! Er hat erfolgreich die falsche Schlange SOROS aus dem Land gejagt! Auch Klaus VACLAV war klug genug, SOROS nicht nach PRAG zu lassen.
    KURZ hingegen hat uns das Kuckucksei freudig ins Nest gelegt. Die Slowakei ist nahe daran. SOROS gehört gemieden wie die Pest. Er vergiftet jedes Land.

    ORBAN hat sehr weise gehandelt.

    PS: Daß man politisch-korrekt den schönen Begriff MUTTER ersetzen will durch die idiotische Umschreibung "Person, die das Kind geboren hat", ist der Gipfel! Wer denkt sich so einen Schwachsinn aus? Und die "Muttermilch" heißt nun "Menschenmilch".....
    Aber die Linken in ihrem Haß ruhen nicht eher, bevor alle GLEICH ARM und GLEICH DUMM sind.



    • Riese35

      Widerspruch: Orban ist NICHT der einzige. Kaczyn'ski, Putin etc. haben es ganz genau so begriffen.

      Trotzdem: *****************!

      Und Prag unter dem Präsidenten Klaus zu besuchen, war eine Wohltat: man konnte den Hradschin besuchen, ohne daß dort eine EUdSSR-Fahne wehte.

    • sokrates9

      Undine@ Absolut richtig! Die Familie ist Keimzelle des Staatres: Interessant ist dass es vor allem Kinderlose Politiker sind von Hitler über Merkel , Macron bis..die es schaffen einen Staat zu ruinieren.Mein Trost ist dass in Osteuropa, Rußland, asiatischer Raum die Familie und klassische Strukturen nioch hochgehalten werden. Lehrer, Professoren werden im Volk geschätz, bei uns ist man sofort als A.. verschrien!

    • Neppomuck

      Zu "Multikulti":
      "Kultur" ist - im landläufigen Sinne - die Summe aller materiellen und geistigen Errungenschaften eines Volkes.
      Ich wiederhole: "Eines" Volkes.

      Was soll uns also "Multikulti"?
      Ein Widerspruch in sich.

      Die Linken sehen das anders.
      Als "ressortmäßig nicht Zuständige" (gibt es eine "linke" Kultur?) stiften sie eben gerne Verwirrung, statt sich einer seriösen Diskussion zu stellen.

    • otti

      Undine !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! und ALLE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      EIN Mosaikstein in der Analyse, liebe Undine: WIR hier sehen das aus den Stiefeln unseres Alters. Wenn man die Jungen fragt - und noch schlimmer das angepaßte Mittelalter - hört man das dumpfe "plop, plop, plop " des Balles auf den Stufen absoluter Ahnungslosigkeit hinunter.

      Mir fehlt die innerliche Ruhe und sittliche Reife angezettelte Diskussionen auszuhalten.

    • pressburger

      Orban ist ein Humanist. Die EU Apparatschiks sind Feinde, die nichts anderes anstreben als die Unterjochung, die Vernichtung von Existenzen.
      Kurz will das Gegenteil von Orban. Kurz will einen Staat der auf Willkür und Unterdrückung aufgebaut ist.

    • Pepsi

      Ich bedanke mich sehr herzlich für Ihre klaren Aussagen, denen man nichts mehr hinzufügen kann!
      Ich bin davon überzeugt, dass die Mehrheit unserer angestammten Bevölkerung die Bedeutung dieser Botschaft begreift und eigentlich nur zustimmen kann.
      Es stellt sich nur die Frage, ob diese Bevölkerung in 5-10 Jahren noch mehrheitsfähig ist...

  17. sokrates9

    Jetzt wird gerade gegen Krieg in Israel protestiert, wobei es Frechheit ist dass Israelische Fahne hier im neutralen Österreich aufgehängt wurde!Jetzt feiert die Idiotie und der Antisemitismus wieder fröhliche Urständ! was sollen eigetlichdie Gegner Israels - nicht ident mit Antisemitismus - schrein? Nieder Israel geht nicht, Heil Israel geht auch nicht"! :-)



  18. machmuss verschiebnix

    OT:

    Ein genialer Gastbeitrag von Martin Sellner - Hut ab, der Knabe hat wirklich was drauf ! ! !

    https://konfliktmag.de/nonviolent-action-meinungsklima/



    • sokrates9

      Perfekt! Sellner hat mehr Verstand als die gesamte ÖVP /SPÖ / leider auch FPÖ ausnahme Kickl - zusammen!Bsti kapiert das sicherlich nicht.Ich glaube aber dass gegen diesen Medienterror der Zensur und der weiteren kommunistischen diktatorischen machtergreifung Aktionismus nichts bringt.Die Reduktion der Intelligenz zeigt Wirkung.Der Trost trotz aller Maßnahmen werden Kliaziele und ähnlicher Firlefanz nicht erreicht. es wird 3 Generationen dauern bis swesentlich ärmerer Bürger kapiert vom welchen Scharlatanen er dirigiert wird!

    • machmuss verschiebnix

      @sokrates9,

      M.Sellner bezieht sich mit seinem Klimaziel aber auf das Meinungs-Klima !

    • sokrates9

      machmussverschiebnix.
      Ichweiß0 dass Sllner von Meinungsklima spricht.Doch die Grünen brechen uns nun mit ihren echte Klimazielen dss Kreuz; bis das der letzte Kapiert und ein Meinungsumschwung dauert das 3 Generationen!

  19. Liberio

    Ungarn betreibt seit Orbán außenpolitisch reine Interessenspolitik. Es ist ja auch offensichtlich: soll man mit China nicht kokettieren, mit dem Iran oder Saudi Arabien schon? Wer zieht die Trennlinien, oder gar 'rote' Linien? Ohne darüber ein Urteil abgeben zu können, damit bin ich etwas überfordert, denn der Mensch ist ein moralischer, aber mit wem könnte man DANN noch kooperieren, wenn man ideologische Grenzen zieht? Also mir Merkel oder Biden möchte ich nicht. Biden ist ein Kriegshetzer, ohne Biden gäbe es keinen Krieg in Israel. Wie auch immer.
    Ergänzend zu Ungarn: als Kleinunternehmer (unter 8 Mio Euro Bilanzsumme) zahle ich für für nicht entnommene Gewinne 0% Körperschaftssteuer (für entnommene dafür 11% statt 9%) und nur 11% Dienstgeberabgaben für Mitarbeiter. Mit Verschachtelungen und Gegenverrechnungen kann man auch den entnommenen Gewinn wieder mit 9% versteuern, übrigens. Mit KG-Konstruktionen ist es möglich, diese dann - nach Abzug der 10% Quellensteuer - auch endbesteuert nach Österreich zu transferieren (diese Beträge sind nur progressionswirksam).
    Zahlt sich jedenfalls aus.



    • Neppomuck

      "Ungarn betreibt seit Orbán außenpolitisch reine Interessenspolitik."
      Na was denn sonst?
      Dazu ist ein Staatsoberhaupt schließlich da.
      Nicht jedes Land wird von seiner (?) Regierung zum Abschuss und vor allem zum allgemeinen Ausrauben freigegeben.

      Charles de Gaulle, französischer Staatsmann und General im zweiten WW:
      "Ein Staat hat keine Freunde, ein Staat hat Interessen."

      Dieser Grundhaltung haben sich vor und auch nach ihm so gut wie alle Staatsoberhäupter angeschlossen.
      Außer D und A.
      Warum, wäre leicht zu erklären.

  20. Dr. Faust

    OT - Ein Fundstück aus den Weiten des Internets

    Kurz und Blümel im Cafehaus, sobald die Gastro wieder aufsperrt...

    Kellner: "So, und einen Kakao hab ma noch, den haben Sie bestellt, oder?"

    Kurz: "Es ist allgemein bekannt, dass generell gerne Kakao getrunken wird..."

    Kellner: "... haben Sie den Kakao bestellt?!?"

    Kurz: "Also eigentlich hat der Gernot bestellt..."

    Kellner: "Aber Sie werden doch in diese Entscheidung eingebunden worden sein...?!"

    Kurz: "Eingebunden im Sinne von informiert..."

    Kellner: "Hawara, wos haßt des jetzt?!? Haben - Sie - diesen - Kakao - bestellt?"

    Kurz: "Wissen Sie, ich bestelle so viele Dinge jeden Tag..."

    Kellner: "Aber ob Sie an Kakao bestellt haben grad vorher werden's ja no wissen!!"

    Kurz: "Schauen Sie, ob ich mir einen Kakao bestellt habe oder nicht, ist gar nicht die Frage, aber selbst wenn, dann hat sich die SPÖ früher auch schon ur viele Kakaos bestellt und das is das Normalste auf der Welt!"

    Kellner: "Herst, Nudlaug, wüst jetz den Kakao oder ned?!?!"

    Kurz: "Ich halte diesen Kakao durchaus für qualifiziert, um seine Funktion zu erfüllen..."

    Kellner: "Na leck mich am... hean's, Sie da, er hat g'sagt, Sie haben den Kakao bestellt!"

    Blümel: "Daran kann ich mich nicht erinnern."

    Kellner: "I zag eich au es Wappler!"

    Kurz, Blümel: "Naaaaiiiinnn, warum passiert es immer uns?!?"

    (Autor mir unbekannt)



  21. Neppomuck

    Wenn die "unschätzbaren" (im wahrsten Sinne des Wortes) Vorzüge des westlichen Wirtschaftssystems darauf beruhen, ungehemmt Kredite aufzunehmen, die vom Volk zurückzuzahlen sind, die Basis der Verschuldung in Relation zum BIP zu bestimmen, das überhaupt nichts über den erwartbaren Gewinn und damit die Steuerleistung aussagt, etliche Verschuldungsfaktoren (Asfinag etc.) unberücksichtigt zu lassen, dann viel Glück.

    Aber das Glück is' a Vogerl.
    Und die Banken sind so gut wie alle "systemrelevant".



    • Henoch 1

      Goethe wusste, offensichtlich, vom ungehemmten Geldnachdrucken noch nichts. :-)) Hat sich der Euro nich schon „versiebenfacht“, wenn nicht mehr ?

  22. pressburger

    Die Menschen in Mitteleuropa haben die Lektion gelernt.
    Vierzig Jahre Kommunismus ist genug.
    In der Zeit, in der die Mitteleeuropäer gezwungen waren zu lernen, sind die Menschen in Westeuropa zunehmend verwahrlost, haben den Sozialismus zu erklärten Ziel ihres Daseins erhoben.
    Kurzer Vergleich genügt. In den 60er Jahren haben die Menschen in der Tschechoslowakei, in Polen, in Ungarn, für ihre Freiheit, für das Recht in Wahrheit zu leben, gekämpft.
    In der gleichen Zeit, 1968 wurde in West-Europa, gegen die repressive Toleranz lauthals protestiert, die Krakeeler haben die Unis besetzt.
    Das Resultat der 68er Bewegung, insbesondere in Deutschland, ist bekannt. Der Terror, die Morde, der RAF, und der Anhänger der Terroristen.
    Die klammheimliche Zustimmung der linken Inteligentsia, zum Terror der RAF, war der Beginn des Einzugs des Sozialismus in die Gesellschaft. Mit dem bekannten Ergebnis.
    Praktisch alle Staaten der West-EU, werden von Sozialisten beherrscht.
    Die Generation in Mitteleuropa, die den Sozialismus zu erleben gezwungen war, möchte in einer freien, der Wahrheit, verpflichteten Gesellschaft, leben.
    Welch ein Unterschied zu den degenerierten Massen in der
    West-EU. Wer ist schon bereit für Freiheit und Wahrheit zu kämpfen ?
    Bestätigung, der Erfolg der aktuellen Corona Diktatur, sowie der zukünftigen Öko-Diktatur der Grünen.
    Österreich hatte die Chance sich für Freiheit und Wahrheit zu entscheiden.
    Die Allianz mit den Visegrad Staaten, war diese Chance. Österreich hätte eine Führungsrolle in Mitteleuropa übernehmen können, sich von den Fesseln der EU befreien.
    Kurz gehorchte den Befehlen der Zentrale, als Opportunist war ihm nur seine Karriere wichtig. Kurz hat sich entschieden, gegen die Interessen des Volkes, das ihn gewählt hat zu handeln.
    Kurz hat diesen Vorsatz, zu schaden, konsequent während seiner ganzen bisherigen Amtszeit verfolgt.
    Wie wird es mit den Ländern Mitteleuropas weiter gehen ?
    Es besteht wenig Grund zum Optimismus.
    Die EU wird alles unternehmen, um die Dissidenten zu beseitigen. Die Propaganda der EU Maschinerie läuft auf Hochtouren. Die EU hat in ihrem Arsenal des Hasses, sicher noch weitere Druckmittel zu zukünftigen Einsatz vorbereitet.
    Wie steht es um die Resilienz der Visegrad Staaten ? Für wen wird die Zeit arbeiten ? Offene Fragen.



  23. Ingrid Bittner

    Ausnahmsweise einmal ein TV - Tipp (unser werter Blogmaster in seiner Bescheidenheit wird nicht darauf aufmerksam machen)

    Links. Rechts. Mitte“:
    Journalisten und Publizisten diskutieren zu den aktuellen Themen der Woche – diesmal mit Franziska Augstein („Spiegel“-Kolumnistin), Andreas Unterberger (Journalist und Blogger „das-tagebuch.at“), Herbert Lackner (ehem. Chefredakteur „profil“) und Meret Baumann (Redakteurin Ressort International „NZZ“). Moderation: Christoph Kotanko

    Auf Facebook teilen
    Mit WhatsApp teilen
    Tweet über den Artikel verfassen
    Markieren
    E-Mail einen Link
    Darf die Politik Geheimnisse haben? Die „Mai-Bombe“ ist geplatzt. Bundeskanzler Sebastian Kurz wird der angeblichen Falschaussage im U-Ausschuss beschuldigt. Gleichzeitig will Finanzminister Gernot Blümel seinen E-Mailverkehr vor der Öffentlichkeit schützen und liefert seine Akten erst in letzter Minute an. Die politische Lüge gibt es, seit es Politik gibt, aber dürfen Politiker lügen? Sind Geheimnisse von Regierungen legitim? Und wo endet die Privatsphäre von Volksvertretern?
    Ist die Pandemie beendet? Am 19. Mai sperrt Österreich weitgehend wieder auf. Der Weg zurück in die Normalität führt aber nur über den Grünen Pass und damit über den Status genesen, geimpft oder getestet. Sind wir auf die Öffnung ausreichend vorbereitet? Und haben wir unsere Grundrechte bereits aufgegeben?
    Corona-Impfung für Alle: Die Impf-Priorisierungen werden aufgehoben. In Wien werden ab 20. Mai sogar schon Schwangere geimpft. Jetzt steht die Immunisierung von Kindern zur Debatte. Wie sinnvoll ist die Impfung der kleinsten in unserer Gesellschaft? Werden bald auch Kinder und Jugendliche geimpft?

    Gäste:
    Franziska Augstein, Kolumnistin („Der Spiegel“)
    Andreas Unterberger, Journalist und Blogger („das-tagebuch.at“)
    Herbert Lackner, ehem. Chefredakteur („profil“)
    Meret Baumann, Redakteurin Ressort International (“NZZ“)

    Moderation: Christoph Kotanko

    Der Talk am 16.5.
    MORGEN 21:50
    LINKS. RECHTS. MITTE - DUELL DER MEINUNGSMACHER
    Der Talk am 16.5.
    16. Mai



    • pressburger

      Servus TV im Anpassungsmodus. Die Teilnehmer ? Wer ist Rechts der Mitte angesiedelt ?

    • Solon II

      @ Pressburger
      Worin sehen sie den "Anpassungsmodus"? Sie kennen ja die Argumente noch nicht?

    • Henoch 1

      Ich vermute die Vorahnung von pressburger ist, leider..... , richtig ! Ich tue es mir sicher nicht an.

    • MizziKazz

      Wegen Unterberger und Augstein (eine sehr interessante Person) werde ich der Sache mal ne Chance geben. Nach 10 Min sehen wir weiter. Wenn es wieder nur das übliche Geplänkel ist, dann abschalten und schlafen gehen...

    • Franz77

      Rechts und Mitte fehlen. Impfpropaganda brauche ich nicht.

    • Specht

      Bei "Meinungsmacher", die es sicher zahlreich gibt, fangt die Crux schon an. Wie unser Blogmaster öfters darauf hingewiesen hat, möchten wir informiert und nicht manipuliert werden.
      Dann noch Christoph Kotanko, nicht Fisch und nicht Fleisch, aber ich bin gespannt.

    • Wyatt

      außerdem ist das ganze ab nächsten Tag, zumindest für eine Weile, wie auch der "Wegscheider", Wetter, etc. .....über's Internet "Servus TV-Programm" abrufbar.

    • Neppomuck

      Franziska Augstein, Tochter von Rudolf (Spiegel) und Lebensgefährtin von Heribert Prantl (Süddeutsche).
      Beide haben sich im Zusammenhang mit der sog. "Ibiza-Affäre" nicht unbedingt Meriten um Österreich erworben.

      Man darf also gespannt seiin.

    • machmuss verschiebnix

      » Nach Dänemark stellt nun auch Norwegen die Corona-Impfung mit dem Präparat der Pharmafirma AstraZeneca endgültig ein. Zunächst hatte man die Verimpfung des Corona-Präparats am 11. März vorübergehend gestoppt, weil gefährliche Blutgerinnsel bei Geimpften aufgetreten waren. «

      Die Bananen-Republik Ösistan impft frisch-fröhlich weiter - wahrscheinlich nach dem Motto: "es gibt viel zu vertuschen, packen wir's an"

      https://www.unzensuriert.at/content/128614-norwegen-stellt-astrazeneca-impfung-ein-oesterreich-auch-aber-aus-anderen-gruenden/

    • pressburger

      @Solon II
      O doch. Der Leben hat mir gelehrt. Bzw. hat mich aller Illusionen beraubt. Der Glauben an Dr. Wegscheider ist mir erhalten geblieben.

    • Wise Wolf CEE (kein Partner)

      und hat sich etwas geändert? Ich habe liebe Pilsner getrunken und meditiert... Hat mehr gebracht...

  24. ceterumcenseo

    Die Bedeutung des Wortes LIBERAL ist einer ständigen Änderung unterworfen. Es wird in den USA benutzt, um LINKE im europäischen Sinn zu beschreiben und sich von den Demokraten abzugrenzen. Liberalismus vermeint, der Staat sollte seine Macht dazu nutzen, um die Geschicke der Bürger gleich zu gestalten. Liberale erwarten vom Staat, dass er in der Wirtschaft und bei der Regulierung des Alltags eine eine größere Rolle spielen sollte als Konservative. Früher sollte der Liberalismus die individuelle Freiheit des Einzelnen garantieren. Herrschaft und Zwang sei nur berechtigt, wenn es um die Verteidigung der Freiheit ginge. Heute wird das Wort " liberal " dazu vergewaltigt, vom Staat immer neue Regelungen und Bevormundungen zu verlangen. In Österreich zeichnen sich hier besonders die NEOS aus, die sich fälschlicherweise mit dem Wort " liberal " schmücken. Die NEOS, sie sollten sich auf NINOS (= Nichtsnutz ) umtaufen, verlangen immer neue Eingriffe in die Freiheit. Man muss nur schauen, mit wem man sich umgibt, um dessen Gesinnung zu erfassen. Die Doppelconference Krisper/Krainer erklärt alles. Wenn sich Liberale mit Sozialisten paaren ergibt das einen Linksliberalismus. Das ist es, wie A.U. völlig richtig beschrieben hat, den Orban für sein Land nicht wollte.
    Als Gegenpol bezeichnet er seine Politik als " illiberal " , was nichts anderes bedeutet als ein vom Sozialismus befreiter Liberalismus. Im Linksliberalismus verbirg sich eine besondere Gefahr. Er ist ein Janusgesicht. Mit dem Deckmäntelchen des Liberalismus will er rein sozialistisches Gedankengut unter das Volk bringen. Orban hat dies rechtzeitig erkannt und dagegen gerudert. Er hat zu recht in Soros einen Bazillus für die ungarische Seele erkannt und seine linke Kadarschule des Landes verwiesen.
    Wir können nur mit Neid über die Grenze blicken. Er führt vor, was bei uns erforderlich wäre.
    Was wirft man ihm vor ? Dass er Richter, die noch von Sowjetzeiten ihr Amt bekleideten, entfernte. Dafür gebührt ihm Applaus. Dass er falsch verstandene Medien- und Pressefreiheit eingrenzt ist eine Notwendigkeit, um regieren zu können. Ein Wolf wäre in Ungarn schwer denkbar. Höchstens als Redakteur bei einem linken Provinzblatt. Was solls ? Österreich sollte sich hüten , den ersten Stein zu werfen, wenn es auf seinen Rotfunk schaut.
    Wenn einem von der EU und besonders von der EVP so übel mitgespielt wird, muss man sich nicht wundern, wenn sich ein Land aus wirtschaftlicher Notwendigkeit anderen Ländern zuwendet.
    Dass Merkel nicht goutiert, adelt ihn. Diese hat ihm nie verziehen, dass er ihre Flüchtlingspolitik nicht mitgemacht hat. Europa sollte ihm danken, dass er den Mut hat, seine Grenze gegen Osten dicht zu machen. Er tut das letztlich für uns alle und wird dafür beschimpft.
    Ceterum Censeo, die unnötigen Lasten auf unserem Staatsadler sollen entfernt werden. Wir waren sie ein Arbeiter und Bürgerstaat und auch nicht kommunistisch. Was sollen daher Hammer und Sichel ? Wir waren nie ein Bürgerstaat - wenn dann am ehestens im Ständestaat - und welche Ketten sollen wir heute noch sprengen, die wir uns nicht selbst auferlegt haben.
    k



    • pressburger

      Herrlich. Soros als Geldgeber der Kadarschule.
      Voll einverstanden. Orban ist Patriot, als solcher ist er zum Hassobjekt der EU Apparatschiks geworden. Orban fördert die Familien, die Mütter. Die Linksschreiber sind so blöd Orbans Familienpolitik, wird in die Nähe des III.Reiches gerückt.

    • Ingrid Bittner

      @pressburger: jetzt weiss ich nicht, ist ihnen ein Vertippsler passiert oder meinen sie es so, wie geschrieben? Kaderschule oder Kadarschule, das ist jetzt die Frage!
      Janos Kadar ist mir noch sehr im Ohr, aber nicht mehr, daher hab ich wieder einmal nachgeschaut:

      Wikipedia

      "Ära Kádár

      Die Ära Kádár prägte die Ungarische Volksrepublik zwischen 1957 und 1989.

      Der Name geht auf den Politiker János Kádár zurück, der das Land unter verschiedenen politischen Titeln vom 7. November 1956 bis zu seinem Rücktritt am 20. Mai 1988 de facto leitete. Sein Einfluss auf die noch wenig erforschte neuste Geschichte des Landes ist immens; bereits zu Lebzeiten hatte er dem Regime ....."

    • pressburger

      @Ingrid Bittner
      Aufmerksam gelesen. "Kadarschule" stammt von ceterumcenseo.
      Köstlich. Habe es deswegen aufgegriffen.
      Ob Soros den Ungarn Gulasch gönnen würde, wie es Janos Kadar vor hatte, ist mehr als fraglich.
      Die Wiedergeburt von Genossen Rakossy, wäre die Wahl von Soros.

  25. Willi

    Zitat: "In Österreich gibt es kaum eine Diskussion darüber dass die Steuersätze zu hoch sind."
    Die Mehrheit läuft sogar FREIWILLIG zu den Urnen und bettelt dadurch um Nachschlag! Wahlbeteiligung 75%
    Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen, die sich freiwillig ihre Lieblingsschmarotzer wünschen gehen. Welche sogar zusätzliche Gäste aus dem Morgenland holen, weil sie selbst nicht alles verbrauchen können, was ihnen die Dummen in ihrem demokratischen Eifer alles in den Rachen stopfen.



    • Brennstein

      Wahlverweigerung ändert gar nichts. Im Gegenteil, die Systemparteien werden gestärkt.

    • Gerald

      @Willi

      Das kann man so nicht sagen. Denn dort wo es wirkliche direkte Demokratie gibt (in der Schweiz) zeigt sich, dass die Bevölkerung durchaus verantwortungsvoll damit umgeht.

      Was hingegen nicht funktioniert ist unsere Demokratur (indirekte Demokratie), wo wir alle paar Jahre nur geistig verzwergte Parlamentarier wählen, die dann im Clubzwang alles abnicken, was die Regierung beschließt.

    • Postdirektor

      @Gerald
      Und für‘s „Abnicken“ würde ein Abgeordneter pro Partei, dessen Stimme der prozentuellen Stärke seiner Partei gemäß zählen würde, genügen…

  26. Arbeiter

    Das übergeordnete Programm EU Europas lautet "Auflösung der europäischen Völker und Nationen". Das Ibiza Video haben die wirklich maßgeblichen Kräfte erst in dem Moment ausgespielt, als Strache vom "Großen Austausch" zu sprechen begonnen hat. Nun ist die FPÖ in Richtung Corona Demonstrationen abgebogen. Wir brauchen sie aber als identitäre Kraft. Habe mir gestern "Die Selbstgerechten" von Sarah Wagenknecht gekauft. Echt was zum Nachdenken! Teilweise nahe an Sarrazin.



    • pressburger

      Die Zentrale möchte jede Diversität unterdrücken, vernichten. Diktaturen waren immer hierarchisch organisiert. Alle Macht dem Diktator. Abweichende Meinungen sind in der Diktatur nicht erlaubt.
      Gleichschritt, wie beim Testen, wie beim Impfen, wie beim "Klimaschutz".

    • Postdirektor

      @Arbeiter
      ***************
      @pressburger
      Ja, „alternativlos“.

  27. Josef Maierhofer

    Ich lese oft Texte der ungarischen Opposition gegen Orban, es sind dies Texte, die uns auch begleitet haben, bevor Kreisky 'die Schleusen geöffnet hat zu Lasten der Disziplin und des Fleißes, der davor die Österreicher ausgezeichnet hatte.

    Ich sehe den 'Ostblock' wachsen mit Erfolg in vieler Hinsicht, gesellschaftlich und wirtschaftlich, und ich sehe Österreich dagegen abfallen, wie das auch Dr. Unterberger in diesem hervorragenden Artikel beschreibt.

    Was ein Herr Orban in Ungarn aufbauen konnte ist beachtenswert, was ein Herr Kurz in Österreich niederreißen und zerstören konnte ist auch beachtenswert.

    Dass sich Orban Russland und China zuwendet ist ihm nicht zu verdenken, das ist Kurz aber unmöglich zufolge seiner 'Verpflichtungen'. Österreich war lange Zeit ein neutrales Land, nach allen Seiten offen und es gab aus diesem Titel vielschichtige wirtschaftliche Erfolge, bis die 'Verstaatlichung' kam. Heute kann man hier nichts mehr ohne Staat machen, während in Ungarn Freiheit herrscht und nicht masochistischer 'Staatszwang' und 'Staatsterror', wie bei uns.

    Orban ist ein ungarischer Regierungschef, der sein Volk liebt und es mit Erfolg unterstützt, Kurz ist ein kindlich-brutaler Kanzler, dem die Österreicher egal sind, er und seinesgleichen betrachten sie als 'Wirtschafts- und Karriere Utensil'.

    Soros wird nur von Kurz hofiert (die Österreicher sind dabei egal und werden auch nicht gefragt) und seine Befehle und Ideologie an Kurz werden 'exekutiert' gegen die Österreicher. Orban hat diesen 'Bösling' einfach entfernt per Volksabstimmung.

    Auch in der Pandemie zeichnete sich Orban durch Handeln aus, nachdem die EU ausgefallen ist, auch jetzt fällt die EU wieder auf, sie gibt Sputnik nicht frei, obwohl dieses Impfmittel effizent ist (91%) und verträglich. Auch hier ist das linksextreme EU-'Politvirus' im Spiel. Das haben die Ostblockländer bereits hinter sich, hoffentlich fallen sie nicht mehr zurück in den Sozialismus, in den EU-Sozialismus, sie können alle selbst stehen. Österreich nicht mehr, dank Kurz sind wir abhängig und EU-hörig.

    Die 'Monarchie' lebt wieder, diesmal ohne Österreich ...



    • Ingrid Bittner

      Kurz wollte sich auch als Vermittler in den Krisen, die es nun auch einmal zw. verschiedenen Ländern gibt, inszenieren. Das ist wieder einmal gründlich in die Hose gegangen.
      Man mag zum Iran bzw. der Poltik, die dort betrieben wird, stehen wie man will, aber als neutraler Staat hätte man sich überall herauszuhalten bzw. bestenfalls zu vermitteln.
      Aber was passiert?
      https://www.msn.com/de-at/nachrichten/politik/zarif-sagt-wien-besuch-wegen-israelischer-flagge-ab/ar-BB1gKWZ8?ocid=msedgdhp

    • pressburger

      "Was Genosse Kurz in Österreich niederreisen und zerstören konnte ist beachtenswert. " Sicher ein grosser Verdienst von Kurz.
      Sollte ein mal. hoffentlich, sich Kurz vor einem Gericht verantworten müssen, wird wer sich auf Befehlsnotstand berufen.

      Ungarn und Polen wird es schwer fallen, sich an Russland um Unterstützung zu wenden. Polen und Ungarn haben schmerzhafte Erinnerungen an den russischen, Imperialismus, der gegen Polen und Ungarn vorgegangen ist.
      Tschechen sind Panslavisten und Opportunisten, können sich mit den Russen arrangieren. Den Slowaken ist es egal. Keine Probleme mit Russland.
      Letztendlich, bleibt nur Russland als Schutzmacht. Oder sich dem EU Diktat unterwerfen.

  28. oberösi

    Für jemand, der die österreichischen Medienbranche so intim kennt wie Herr AU, kann die Erwähnung Straches in Zusammenhang mit Medienbestechung nur eines sein: argwillige Verzerrung der Realität.

    Nicht, daß Strache, wie auch andere FP-Politiker zuvor, nicht auch angestrebt hätte, sich die Medien mit Steuergeld gewogen zu machen. Etwas, das RotSchwarz seit 70 Jahren ganz offen praktizieren, weil es integraler und selbstverständlicher Bestandteil ihres Politik- und Demokratieverständnisses ist.

    Nicht nur das, beide schufen sich eigene Medienapparate, von der Druckerei über den Verlag bis zur Auslieferung. Kein österreichisches Medium bis auf die Krone und einige unbedeutende Regionalblätter würde sonst überhaupt existieren.

    Ob Falter, vom roten Wien finanziert, oder NÖN in St. Pölten vom schwarzen NÖ, ob Presse oder Standard. Gar nicht zu reden vom Anachronismus Wiener Zeitung, der von jeher aus Mitteln des BK-Amts erhalten wird.
    Besonderes Kuriosum, sogar in Absurdistan: die WZ hat zwar eine eigene, üblicherweise mit verdienten Parteigenossen des jeweiligen BK besetze Anzeigenabteilung, jedoch mehr oder weniger nur alibimäßig. Weil es ein stillschweigendes Agreement gibt zwischen der WZ und dem Rest der österreichischen Medien, weil diese meinen: "Wenn ihr schon basisfinanziert werdet mit unserem Steuergeld, so macht uns gefälligst nicht noch Konkurrenz am sowieso immer heißer umkämpften Inseratenmarkt. Also haltet euch gefälligst zurück. Dafür lassen wir euch auch in Ruhe und bezeichnen diesen gedruckten Anachronismus nicht als das, was er ist: Korruption pur!"

    Sollte einem ehemaligen CR dieser Zeitung eigentlich gelufig sein, odrrr...?

    Die Versuche Straches wie die der FP insgesamt in den letzten 70 Jahren blieben immer nur temporäre und quantitativ äußerst limitierte Versuche, am Status Quo mitzunaschen. Und der lautet: RotSchwarz teilen sich seit jeher diese "Demokratie": Verwaltung, Politik, staatsnahe Wirtschaft. Und zwar lückenlos! Und beeinflussen natürlich ebenso den Rest der Wirtschaft, der sich im jeweiligen, von einer dieser Parteien doiminierten Bundesland befindet.

    FP-Versuche blieben dagegen immer nur vereinzelte Farbtupfer, die aber in der Regel schnell beseitigt werden, nachdem die Partei wieder aus der Regierung und damit der Macht geputscht wurde. Anders die Grünen, die den gesellschaftspolitischen Diskurs nachhaltig erobert haben und seit Jahrzehnten den Zentral-ORF genauso wie die Medienausbildung auf universitärer Ebene oder Geistes- und Sozialwissenschaften eindeutig dominieren.

    Anders die entsprechenden Landesstudios: die sind strikt nach obiger Farbenlehre des Machtkartells SP/VP besetzt.

    Die einzige Möglichkeit, daran auch nur irgendwas zu ändern: dieser "demokratischen" Politik die Droge Steuergeld so weit zu entziehen, diesen Staat samt seiner Bürokratie radikal einzudampfen auf ein Minimum, sodaß er quasi keine Möglichkeit mehr hat, sich Medien zu kaufen.

    Zu Ungarn: während einigen westeuropäischen Natoländern der Hegemon verboten hat, sich mit den Chinesen ins Bett zu legen (was ihm allerdings immer weniger gelingt, zu groß die budgetären Nöte dieser Wohlfahrts-Pleitestaaten), hat sich der gewiefte Taktiker Órban in Ungarn von Huawei eine Netzinfrastruktur bauen lassen, die Deutschland dagegen als Entwicklungsland erscheinen läßt. Und das als Nato-Mitglied. Chapeau!

    Natürlich profitiert Órban auch von Corona: so gibt es Krankenhäuser, die Verstorbenen ihren Angehörigen erst dann zur Beerdrigung überlassen, wenn diese sich einverstanden erklären, die toten als Corona-Opfer zu erklären. So werden natürlich seit Beginn der Plandemie offizielle Statistiken gefälscht, um den Plandemievorgaben supranationaler Gremien zu entsprechen. Je dramatischer die Zahlen, umso mehr EU-Gelder, so einfach ist das. Die Maskenpflicht (allerdings keine FFP-Pflicht) wird gerade von jungen Menschen auf eine rigide Weise praktiziert, von der unsere Plandemisten nur träumen können.

    Andererseits genügt ungarischen Grenzern üblicherweise seit 10 Monaten ein Blick aus der Ferne auf die Ausweise. Keine Rede von negativen Testzeugnissen, die nicht älter als 72 Stunden sein dürfen und ähnlichem Terror, wie ihn die österreichische Exekutive an der Grenze zu praktizieren hat.

    Selbstverständlich ist Ungarn vergleichsweise ein Steuerparadies und hält auch die Krankenkassenbeiträge flach. Allerdings um den Preis, daß es in vielen Krankenhäusern Usus ist, sein eigenes Klopapier mitzubringen, Toiletteartikel, fallweise auch Handtücher etc, falls man solcherlei Luxus zu verwenden gedenkt.

    Eigenverantwortung, Zusammenhalt unter Nachbarn, vor allem Familie hat daher einen viel höheren Stellenwert als im wohlstandsverwahrlosten, individualisierten Westeuropa. Wo eine "demokratische" Politik Tradition, Religion, Familie und damit herkömmliche und in Krisen außerordentlich bewährte und resiliente soziale Bindungen planmäßig zerstört. Um stattdessen ein Gesellschaftsbild zu propagieren, dessen Ziele heißen: antiheteronormativ, bunt, divers, lgbt*queer und was weiß ich. Auf jeden Fall links und grün.

    Ein Aspekt dieser sozialen Verwahrlosung, der mir als Bewunderer der Malerei vor allem des 19. und angehenden 20. Jhdts, als jemand, der sich einen Rest ästhetischen Empfindens bewahrt hat, besonders aufstößt: Nitsch-Museum, Rainer-Museum, Inbegriff "demokratischer" Verkommenheit, errichtet von einem Provinzpascha, auf Kosten des Steuerzahlers natürlich.

    Oder das gestrige Eröffnungsspektakel der Wiener Festwochen...



  29. sokrates9

    Derzeit liegen noch immer hunderte auf den Intensivstationen. Warum? Weil sie nicht geimpft sind. Warum nicht geimpft - Impfstoff nicht vorhanden! Kann sich heute schon jeder Österreicher Impfen lassen? Zu wenig Impfstoff vorhanden. Es sterben Hunderte weil die EU / Kurz nicht genügend Impfstoff haben. Orban hat Notzulassung für Sputnik, in Österreich krepieren Dank Kurz der sich nicht traut der EU zu widersprechen hunderte. Ist das ein Thema in den Medien? Nein geht darum ob Kurz Krisper belogen hat....



    • Ingrid Bittner

      Wo haben sie bitte die Annahme her, dass noch immer hunderte (was?) auf den Intensivstationen liegen. Würden sie die Freundlichkeit haben, den link zu kopieren und hier einzustellen. Manches möchte man gerne nachlesen und das geht nicht, wenn man nicht weiss, wo die Weisheiten herkommen. Danke

    • Pennpatrik

      Haha! Das hätten Sie wohl gerne.
      Gerade hat das deutsche Gesundheitsministerium die Auslastung und damit die Überbelegungslügen veröffentlicht.
      Ja, das wird wohl auch so eine Organisation von Coronaleugnern und Nazis sein.
      Das Ausmaß der Lüge ist eigentlich ungeheuerlich und zeigt in Wirklichkeit einen gigantischen Verfassungsbruch auf, weil der Entzug der Grundrechte nur beim Zusammenbruch der Gesundheitsversorgung erlaubt ist:

      „Die Analyse der Leistungsdaten aller deutschen Krankenhäuser zeigt, dass [...] die stationäre Versorgung in Deutschland im ersten Pandemiejahr 2020 flächendeckend gewährleistet werden konnte. Nach einem Rückgang der Krankenhausfälle im Frühjahr um ca. 30 Prozent, wurden auf Jahressicht im Bereich der allgemeinen Krankenhäuser 13 Prozent und im Bereich der psychiatrischen Kliniken 11 Prozent weniger Fälle als im Vorjahr versorgt. Im Jahresdurchschnitt waren vier Prozent aller Intensivbetten mit Corona-Patientinnen und -Patienten belegt. [...] Die Mitglieder des Beirats betonten, dass die Pandemie zu keinem Zeitpunkt die stationäre Versorgung an ihre Grenzen gebracht hat.“

      https://www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/pressemitteilungen/2021/2-quartal/corona-gutachten-beirat-bmg.html

      Schade, dass man Verfassungsbrecher nicht als Verbrecher bezeichnen darf.

    • Whippet

      Sokrates9@ Überlebensnotwendig, sperren Sie sich bis zur Impfung ein. Sonstig Todesgefahr!

    • sokrates9

      Ingrid bittner@Sie enttäuschen mich. Ich bin davon ausgegangen dass sie auch andere Medien lesen.In den (gekauften?)Medien Kurier, Presse, Kronenzeitung,OÖnachrichten, Österreich ginbt es die Rubrik corona in Österreich. Da sind mit Stand heute 9:30 321 Leute auf CORONA Intensivstationen.Verstehe nicht warum man es plötzlich es super finden soll dass die EU aber auch Kurz nicht rechtzeitig Impfstoff organisieren konnte.Ortner hat gestern in der Presse über tausende Tote in Europa Dank Impfversagen gesprochen. Ich glaube dass Impfung wirkt, wie lang, bei wem, welche Nebenwirkungen ist andere Sache.Kurz hat großspurig von Sputnik gesprochen, weiß aber dass der nie Impfzulassung in Europa bekom

    • sokrates9

      Pennpatrik@ Bezweifle total die Coronasterbefälle und stimme überein dass Intensivstationen nicht überlastet sind, zum Trost von Whippet ich bin nicht geimpft da keine Hochrisikokriterien bei mir zutreffen, faierweise muß man aber sagen dass es einigen besser ginge wenn sie geimpft wären!Warum wirksame Medikamente wenifger Priorität als Impfstoffe haben ist andere berechtigte Frage an die politik

    • Meinungsfreiheit

      Sokrates -Bittner empfiehlt nur beiträge, in denen mehr Lügen als Worte drinnen stehen; schweizer Guruseiten, Wochenblick etc. etc.

      Bittner - ich hab "beiträge" bewußt klein geschrieben!

    • Ingrid Bittner

      @Meinungsfreiheit: und was wollen sie mir damit sagen, dass sie "Beiträge" bewusst klein geschrieben haben?
      Ihren weisen Gedankengängen kann ich einfach nicht folgen.
      Sie schreiben offenbar nur deswegen, weil sie ihre Zeilen schaffen müssen.
      Jeder wie er glaubt, meint und kann.

    • Ingrid Bittner

      sokrates9: erstens, die von ihnen angeführten Zeitungen pflege ich nicht zu lesen.
      Zweitens, was wollten sie mir mit ihrem Geschreibsel eigentlich mitteilen? Tut mir leid, ich kann auch ihren Gedankengängen schlicht und einfach nicht folgen.
      Gehören sie auch zu denen, die eine gewisse Zeilenzahl abliefern müssen?

    • sokrates9

      Ingrid Bittner@Sie fragen mich wo ich die Zahl 300 auf der Intensivstation herhabe - ich beantworte das - worauf sie mir sagen das lesen sie nicht - Nennt man selektive Wahrnehmung!
      Ich bin großer Skeptiker was gewisse Coronamaßnahmen betrifft, aber wenn sie glauben dass es keinen einzigen Coronafall gibt, habe ich endlich einen echten Coronaleugner kennengelernt! :-)

    • Ingrid Bittner

      @sokrates9: sie haben eben nicht beantwortet, woher sie die Zahl haben, sie haben geschrieben: "Da sind mit Stand heute 9:30 321 Leute auf CORONA Intensivstationen" - bitte woher haben sie das? Steht da in allen Zeitungen, die sie aufgezählt haben das gleiche?
      Warum haben sie nicht einfach den link dazugetan? Das wäre das einfachste und wir bräuchten nicht so herumschreiben.
      Ich will's genau wissen und will nachschauen.
      Sie werden doch in der Lage sein, einen link hereinzukopieren, das geht schneller als das Herumfaseln.

  30. Moti44

    Ein Dankeschön an A.U. für diesen ausgewogenen Bericht über Orbans Ungarn. Angesichts des Hasses, der ihm aus Brüssel entgegenschlägt ist es kein Wunder, wenn er sich an Russland und China anlehnt. Bei China wäre ich etwas vorsichtiger als er. China ist stark und sucht Dominanz. Russland ist schwächer und sucht Partnerschaft. Wer jetzt mit der Krim kommt, der übersieht die aggressive Anti-Russlandpolitik der NATO.



  31. Pennpatrik

    OT
    Da geimpfte Österreicher in Quarantäne müssen, so sie nach Österreich einteisen, frage ich mich, wie das mit der Überlastung des Gesundheitssystems (einzig zulässige Begründung lt. Verfassung) erklärbar ist.

    Sollen sie doch ihre Scheinheiligkeit aufgeben und erklären, dass wir in einer demokratischen Volksrepublik leben, die Nomenklatur eine Diktatur (Öko oder einfach nur weil es geil ist) anstrebt und im Übrigen auf die Verfassung scheißt.
    Dann wissen wir alle, woran wir sind.



    • MizziKazz

      Was heißt "OT"?

    • Josef Maierhofer

      Woran wir sind, wird uns täglich vor Augen geführt.

    • sokrates9

      Pennpatrik sie müssen 10 Tage in Quarantäne können sich aber nach5 Tage freitesten!! warum nicht am Tag 1 /2/3/4/?ß
      Das ist die Strafe weil sie im Ausland waren. Epedimologisch gibt es dafür nicht dengerringsten Grund!

  32. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Viktor Orban und George Soros sind Ungarn. Diametraler könnte deren Charakter nicht sein. Weit ausgeholt, passt aber doch irgendwie zum Thema.

    Ich beziehe mich auf folgenden Kommentar von TEMPLER vom 14.05.2021 07:00 im Blog „Hebt nur die Patente auf ….“:
    „Äußerst LESENSWERTE umfassende Analyse des Soros Netzwerkes "Friends of Europe", dem die wichtigsten Politiker der EU angehören. 30% der EU Abgeordneten sind dabei.
    Unfassbares Netzwerk! Lesedauer etwa 2 Tage“

    https://presseinformation.presselinks.com/die-friends-of-europe-und-george-soros/

    Dem Prädikat LESENSWERT kann in mich nur anschließen. Die Lesedauer hängt von Ihrer Energie und der Bereitschaft ab, hinter die Kulissen zu blicken. Lassen Sie sich bitte von der Länge nicht abschrecken, ein derart brisantes Thema kann man nicht mit ein paar Worten abhandeln. Vieles wird klarer und man beginnt die tatsächliche Macht der Krake „Tiefer Staat“ mit einigen Stimmungsschwankungen beim Lesen noch besser zu verstehen.

    Für die Umsetzung der strategischen Ziele im Rahmen des „Great Reset“ wurden drei gut bekannte Akteure im Sinne von globalen "Projektmanagern" installiert:

    • George Soros Verantwortungsbereich: Gesteuerte und „legalisierte“ Massen-Immigration in die USA und in die EU, Kontrolle über die Medien, Destabilisierung mit Hilfe von NGOs von nicht System-konformen Regierungen, Auflösung traditioneller Werte der Gesellschaft und des Familienverbunds.

    • Bill Gates Verantwortungsbereich: „Digitalisierung“, "Depopulation“ und „Totalüberwachung" der Gesellschaft. Kontrolle über „Big Pharma“ und „Digi-Tech“.

    • Elon Musk Verantwortungsbereich: "Transhumanismus", „Internet of Thoughts“, „Brain Computer-Interface“, „Neuronal Computing“. Besser bekannt unter „Brain-Chip & Mesogens“.

    Zu George Soros wäre noch zu sagen, dass er 2007 rechtskräftig von einem französischen Kassationsgericht wegen Insiderhandels mit Aktien der Bank Société Général verurteilt wurde. Er ist nicht nur ein brutaler Spekulant sondern auch ein Krimineller. Unter dem Motto „die Zeit heilt alle Wunden“ wird er heute von den Medien als Philanthrop hochgelobt ohne dabei die wahren Motive seines Denkens und Handelns zu erwähnen. An seiner Seite lassen sich Politiker aller Couleurs gerne fotografieren (Kurz, Kern, Van der Bellen, Ludwig,…).

    Für Kurz als Mitglied des ECFR ist das fast schon Pflicht. Und Kern, nachdem er als Vorstand beim VERBUND 1,8 Milliarden Euro (!) per abenteuerlicher Auslandsinvestitionen versenkt hatte, als CEO zur ÖBB „wechseln musste“, bekundet sogar in einem Video seine Nähe zu Soros. UHBP hat sich beim Opernball 2019 gemeinsam mit Petro Poroschenko ablichten lassen und in einem Interview gemeint: “Wir haben gewissermaßen Zuneigung zueinander gefasst”. Fremdschämen reicht da nicht mehr.
    Poroschenko, der ukrainische Staatspräsident, wurde nachweislich von der CIA und George Soros, der seine Aktivitäten diesbezüglich nicht einmal bestreitet, in sein Amt geputscht. Auch der aktuelle US Präsident Joe Biden hatte damals - als Vizepräsident unter Obama - seine Hände mit im Spiel. Ebenso wie die EU, allen voran Frank-Walter Steinmeier.

    Der Anwalt Johannes Hübner (FPÖ) erläutert Kerns Wirken beim Verbund in folgendem Video:
    https://youtu.be/Bvwy0jVtTKo



    • MizziKazz

      Erhellend, es so aufgelistet zu sehen.

    • Postdirektor

      @veritas
      Vergessen Sie Karas, seine rechte Hand Kern und seine Stellvertreterin Lunacek im „BürgerInnenforum Europa“ nicht!

    • Ingrid Bittner

      @veritas: danke für den link, man glaubt ja gar nicht, wie schnell man solche Reden doch wieder vergisst, es tut sich dzt. einfach zu viel in der Politik. Dr. Hübner wieder zu hören ist einfach eine gute Geschichte, danke.

  33. gebirgler

    Zu dem Thema Medien solllte man anmerken, daß auch in GB und Deutschland Personen welche die leeren Krankenhäuser in dieser Scheinpandemie gefilmt haben gerichtlich verfolgt wurden.

    Der wahre Test für Ostmitteleuropa ob liberal (im alten Sinn) oder nicht wird ihr Verhalten beim Projekt STAMINA sein. Da ich aus beruflichen Gründen überlicherweicse erst später abends poste und diesse Projekt alle Coronamaßnahmen als lächerliche Kleinigkeiten erscheinen läßt hier nochmals der Link:
    https://www.cashkurs.com/demokratieplattform/beitrag/eu-programm-stamina-will-durch-belauschen-sozialer-medien-und-biosensoren-pandemiemanagement-verbessern

    Jetzt mit dem grünen Pass kann ich sagen, daß ich kein Gasthaus besuche und mich nur privat treffe und keiner weis was ich mache. Mit diesem Projekt wird jeder meiner Schritte überwacht.



    • elfenzauberin

      @gebirgler
      Darauf läuft es sich hinaus. Die Nazis unter den Politikern, die nichts anderes im Sinne haben, als das Volk zu kujonieren und zu sekkieren, setzen sich anscheinend durch.
      Ich werde mich dem soweit wie möglich entziehen und mich weiter nach einem Land umsehen, das nicht von Wahnsinnigen regiert wird.

    • Ingrid Bittner

      @Elfenzauberin: gründen wir eine AU-Kommune in unserem Nachbarland Ungarn, direkt am Plattensee... Das wär doch was!!!

    • elfenzauberin

      @Ingrid Bittner
      Ja, das hätte was!
      Ich habe noch ein wenig zur Pension, aber dann bin weg!

    • MizziKazz

      @Bittner und @Elfenzauberin
      Darf man auch als "von außen" zu diesem illustren Club stoßen? Denke auch immer öfter, dass Ungarn wirklich ein gutes Land ist, dezreit zumindest. Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie man dort mit Covid umgeht. Habe Kontakt zu mehrern Ungarn aus diversen Lebensbereichen. Alle erklären immer, man kann auf der Terrasse sitzen, Geimpfte dürfen auch drinnen sitzen, alle anderen auf der Terrasse (wär mir grad recht. Aber keineswegs alle sind geimpft, oder wollen sich überhaupt impfen lassen. Das Leben scheint seinen Lauf zu gehen, wenn es stimmt...

  34. elfenzauberin

    OT:
    Es geht los!

    - RBB-Moderator Florian Eckhardt ist im 39.- Lebensjahr verstorben
    https://www.msn.com/de-ch/unterhaltung/tv/florian-eckardt-%E2%80%A039-der-rbb-reporter-ist-%C3%BCberraschend-mit-nur-39-jahren-gestorben/ar-BB1gGvX0?ocid=mailsignout&li=BBqfZdU

    - der RTL-Moderator Jan Hahn ist im Alter von 47 Jahren gestorben (angeblich an "Krebs")

    - der ehemalige Meteorloge Bernhard Kletter (64) ist gestorben

    - die ehemalige CNN-Berichterstatterin Midwin Charles ist im 47 Lebensjahr verstorben

    Und auf einmal gibt es sehr viele freie Plätze in Pflegeheimen, wo man früher jahrelang warten musste.

    Zufälle gibt es !



    • Don Pedro

      Man muss halt lange genug am Fluss sitzen und warten können, bis die Impfleichen vorbeischwimmen...

    • Wyatt

      ............... aber es hat NICHT's absolut NICHT's mit der CORONA-IMPFUNG zu tun!

    • Wyatt

      so zumindest wird es uns erzählt.

    • machmuss verschiebnix

      ... alles klar Herr Kommisar !

      Patienten werden nicht nur mit Fehldiagnos Corona eingewiesen, sondern werden dann auch noch intubiert und buchstäblich zutode-beatmet ! ! ! !

  35. Undine

    A.U. schreibt:

    "So ist Ungarn mit einer Familienförderung von 5 Prozent des BIP das kinderfreundlichste Land der Welt (wodurch das Land in der Tat eine überdurchschnittliche Steigerung der Kindergeburten erreicht hat)."

    ORBAN macht vor, wie man zugunsten des eigenen Volkes regiert, was ja die einzige Aufgabe eines jeden Politikers ist!

    Die Aufgabe von Politikern ist es, FÜR seine EIGENEN BÜRGER da zu sein und nicht, wie die Regierungschefs der meisten anderen Länder, als KNECHTE finanzstarker Außenstehender (SOROS, SCHWAB und Co.) wie Marionetten zu agieren.

    Ein Land nach dem anderen wird von diesen unvorstellbar reichen und größenwahnsinnigen Leuten GEKAUFT---im wahrsten Sinne des Wortes---über ihre Banken.

    ORBAN hat erkannt, daß aufgezwungene ungezügelte Zuwanderung von MOSLEMS, die ihren "Gastländern" ihre eigene (UN)KULTUR und RELIGION aufzwingen und sich noch dazu wie die Karnickel vermehren, ein Volk auf Dauer zerstören---gesellschaftlich und wirtschaftlich!

    ORBAN FÖRDERT die UNGARISCHEN FAMILIEN! Eine bessere Aufgabe kann ein Politiker gar nicht haben!

    ORBAN macht das einzig RICHTIGE: Er läßt keine Zuwanderung zu und setzt auf die Kraft des eigenen Volkes!

    Während etwa D und Ö sich in ihrem desaströsen Gutmenschenwahn ABSCHAFFEN, führt ORBAN dank großzügiger Förderung des einheimischen Nachwuchses konsequent zur Blüte! ORBAN hat erkannt, daß der eigentliche Reichtum eines Landes möglichst viele einheimische Kinder sind.



    • Cotopaxi

      Und in Wien ist die kindergartenmilliarde, wie man an jeder Ecke sieht, vor allem den toxischen Einwanderern zugute gekommen.

    • Ingrid Bittner

      @Undine: sehr richtig! Ich weiss ja, warum ich seit Jahrzehnten gerne Urlaub in Ungarn gemacht habe.

  36. Postdirektor

    Der Begriff „liberal“ ist schon längst einer Bedeutungsumkehr unterzogen worden und bedeutet heutzutage grenzenlose Offenheit und Zuwendungsbereitschaft gegenüber allem, was aus dem südlichen Ausland kommt oder zur LGBTQ-Community gehört.



  37. Gerald

    Nach dem Zerfall Österreich-Ungarns gab es den Witz: Die Tschechoslowaken haben die Industrie der Monarchie erhalten, die Ungarn die Landwirtschaft und Österreich die Beamten.
    Daran hat sich nicht wirklich etwas geändert. Das Beamtenheer Österreichs ist ca. dreimal so groß, wie das der sogar besser verwalteten Schweiz. Zahlreiche nutzlose Stellen vom Genderbeauftragten bis zur (rein weiblich besetzten) Gleichstellungskommission verschlingen Unsummen für im besten Fall unproduktiven Output, im schlimmsten Fall für geschäftsschädigende Schikanen. Ein gigantischer bürokratischer und finanzieller Klotz am Bein.
    Dass also die Nachbarländer (die Jahrzehnte leidvoller Erfahrungen mit staatlich gelenkter Zentralwirtschaft gemacht haben) wirtschaftlich bald besser dastehen als wir, ist kein Wunder. Mit der Förderung einheimischer Familien, statt oft qualifikationsloser-islamistischer Massenzuwanderung geht Ungarn auch langfristig den richtigen Weg.

    Ja, Ungarn hat einen Patrioten, der sein Land liebt als Regierungschef und die Bevölkerung dankt es ihm. Man soll zwar nicht verschweigen, dass auch Orban seine Schwächen hat (z.B. Geld verplempern für sein Lieblingshobby Fußball und auch durchaus zwielichtige Karrieristen in seiner Fidesz-Partei), aber die speziell auf EU-Ebene (und von Karas) vorgebrachte Kritik ist oft wirklich nur noch infam.
    Z.B. der Vorwurf, dass Journalisten das Betreten von Krankenhäusern verboten war. Mein Vater ist ja letztes Jahr an Krebs gestorben und die letzten Wochen, die er immer wieder für mehrere Tage ins Spital musste, durften nicht einmal seine eigenen Kinder und seine Frau ihn besuchen. Unsere Mutter musste die frische Wäsche und Dinge, die er brauchte am Empfang abgeben und dort die Schmutzwäsche mitnehmen. Lediglich telefonisch konnten wir mit ihm reden. Aber Journalisten halten sich offensichtlich für privilegierte Menschen und machen jetzt ja auch eifrig mit den Grünen Pass unkritisch zu bejubeln. Eingeseift von Medienbestechung, die Türkis-Grün VERDOPPELT hat (soviel zum notorischen FPÖ-Seitenhieb bei Hr. Unterberger). Bei den meisten Medien Österreichs macht dieses Inseratenbestechungsgeld wohl schon den größten Teil des Inseratenaufkommens aus, wie man anhand der Vielzahl der Regierungsinserate in jeder Zeitung sehen kann. Dass dieses Bestechungsvolumen nach der CoVid-Krise zurückgenommen wird, glaubt wohl niemand, falls die CoVid-Krise überhaupt jemals offiziell für beendet erklärt werden wird. Denn derzeit sieht es eher danach aus, als lechze die Türkis-Grüne Politik nach einer dauerhaften Verlängerung und soll der Grüne Pass gleich Dauerinstrument werden (wovor die FPÖ und speziell Kickl gewarnt haben!)

    Dass die Linken auch kein Problem haben mit einer wirklich widerlichen Rechts-Außen Partei, wie der Jobbik ein Bündnis einzugehen, nur um an die Macht zu gelangen, während man einen gewählten FDP-Ministerpräsidenten in Deutschland innerhalb eines Tages zum Rücktritt nötigte (nur weil die AfD ihn gegen seinen Willen unterstützt hatte), zeigt das ganze Ausmaß linker Verlogenheit. Wenn WIR an die Macht wollen ist JEDES Mittel recht, wenn wir drohen die Macht zu verlieren ist JEDES Mittel recht, um das zu verhindern.
    Blöd für die Linken ist halt nur, dass die Osteuropäer linke Politik kennen, denn dort konnte sie ja jahrzehntelang diktatorisch durchgesetzt werden und hat zum üblichen Desaster geführt. Aber in Österreich lernt jetzt auch Sebastian Kurz gerade die infamen Methoden der Linken so richtig kennen. Mitleid ist jedoch keines angebracht, denn Dreckwerfer (Sobotka, Nehammer, Wöginger, Hangerl, auch Kurz selbst) hat die ÖVP ebenfalls genug.



    • Cotopaxi

      Hinterbänkler Hangerl hat im Augenblick seine 15 Minuten Ruhm.

    • Henoch 1

      Nach dem Zerfall der Monarchie......wie wahr.....
      Orban ist wahrlich ein Patriot mit der besten Familienpolitik und
      die gekauften Mediennutten sind der Untergang des Hausverstandes. Man sollte die Laternen heute schon auswählen ,........ für die Zeit nach dem zweiten Nürberger Prozess. Hoffentlich gibt es diese Chance !

    • Ingrid Bittner

      Eigentlich bin ich dagegen, dass man Familienmitglieder in einen Topf wirft, aber bei Hangers dürfte wirklich der Apfel nicht weit vom Pferd fallen.
      Die Tochter als ÖH-Tussi entblödet sich nicht, bei einer Diskussion einen Teilnehmer, der eine Narbe im Gesicht hat, zu verunglimpfen.
      Na ja, Charakter hat man oder nicht, oder aber das Vorbild der Eltern ist immer ausschlaggebend.

    • Ingrid Bittner

      @Gerald: von den anständigen Witzen die ich zu Ungarn kenne, ist das mein Lieblingswitz:
      Otto von Habsburg sitzt im EU Parlament und stellt fest, dass wenige Abgeordnete da sind. Fragt er einen Kollegen, warum sind heute so wenige Abgeordnete da? Der Kollege darauf: Fußball! Otto von Habsburg: wer spielt denn? Antwort darauf: Österreich-Ungarn - darauf wieder der Otto: gegen wen spielen wir denn?
      So kann man's auch sehen!

  38. Kaiserschmarrn

    SERVUS TV-Tipp für Sonntag 16. Mai 2021, 21:50 Uhr:

    „Links. Rechts. Mitte“ mit Andreas Unterberger



    • Gerald

      Thema: Die mutmaßliche Falsch-Aussage von Sebastian Kurz im UA und die Impfkampagne, Grüner Pass, Impfung von Schwangeren und Aufhebung der Grundrechte.

      Ich glaube nicht, dass ich mir das anschaue. Herrn Unterbergers unkritische Loblieder auf die Impfungen und Sebastian Kurz sind ja allgemein bekannt. Fr. Baumann von der NZZ kenne ich nicht, aber wahrscheinlich werden da alle 4 ein Loblied auf die Impfungen singen und sich lediglich darüber streiten ob Kurz der neue Heiland (Unterberger, Baumann?), oder der Antichrist (Augstein, Lackner) ist.

    • pressburger

      Abwarten, anschauen, Meinung bilden.

    • Henoch 1

      Ich würde gerne, aber ich kann es mir nicht mehr antun.
      Wie sagt man ? Der Feitl springt von alleine in der Hosentascha auf !

    • Undine

      Ich werde mir diese Sendung erst im Nachhinein anschauen, und zwar nur dann, wenn ich hier von Mitpostern gute Kritiken lesen kann.

    • elfenzauberin

      @Kaiserschmarrn
      Ich glaube, der tiefere Sinn dieses Format besteht darin, den Zusehern vor Augen zu führen, wie inkompetent unsere journalistische Riege im Durchschnitt ist.

    • Ingrid Bittner

      Ui jegerl, hätt ich zuerst doch alle Kommentare lesen sollen, ich hab nämlich auch den Hinweis auf diese Sendung gepostet.

  39. Pennpatrik

    Liberale sind früher Anführer gewesen und für ihre Überzeugung gestorben. Heute?



  40. Pennpatrik

    "... mehr Inseratengeld ..." durch Strache?

    Ich gebe es auf. Dir FPÖ lernt es nie und wird es nie lernen. Die Medien sind nicht käuflich. Die sind linksrsdikal grün und werden es bleiben.
    Immer, wenn die Medien auch nur die leiseste Gelegenheit hatten, sind die gegen die FPÖ aufgetreten (Rattengedicht, uvam ...).
    Im Gegenteil: Wer ihnen mit dem Arsch ins Gesicht fuhr, war der erfolgreichste FPÖ Politiker aller Zeiten: Jörg Haider. Kickl hat das erkannt und er wird vom Appeasementpolitiker Hofer mithilfe von Haimbuchner kaltgestellt.

    Denen ist einfach nicht zu helfen. Gerade jetzt, in einer Zeit, in der uns die Politiker unsere Grundrechte zizerlweis "zurückgeben" bräuchten wir einen Politiker wie Kickl. Die Politiker haben kein Recht, sie uns zurückzugeben, sie stehen uns zu und es ist Aufgabe der Politik, das zu garantieren.
    Diesen Satz will ich von der FPÖ hören. Stattdessen schleimen sie sich wieder irgendwo ein, in der Hoffnung, endlich einmal liebgehabt zu werden.

    If you can't stand the heat, get out of the kitchen. Harry S Truman



    • Pennpatrik

      Hofer glaubt im Ernst, dass er Bundespräsident wird. Er glaubt im Ernst, dass FWähler ihn wählen werden, wenn er die liberalen Stimmen in der Partei kaltstellt. Die ÖVP wird das tun, was sie am besten kann. Österreich verraten.
      Dann bleib ich daheim.

    • Cotopaxi

      Das mit dem BP kann sich Hofer abschminken. Dieser Narzist will nicht wahrhaben, dass nicht einmal das FPÖ Wahlvolk ihn abermals wählen würde.
      Seine Chance hat dieser Sobotka Knecht vertan.

    • sokrates9

      Es gibt derart viel Unsinnigkeiten, die keinen stören: Mein Sohn war dienstlich in Serbien, muss jetzt 10 Tage in Quarantäne und darf sich nach 5 Tagen freitesten!Warum erst nach 5 Tagen?? sinnlose Strafe! Warum nicht Test 1. Tag von mir aus noch 4 weitere Tage lang, warumt am 5. ist Test möglich. Bitte um Erklärung was in diversen Beamtenhirnen abläuft!.

    • Ingrid Bittner

      @Pennpatrik: da haben sie Hr. Kickl aber nicht zugehört, sooft wie der und Schnedlitz und Hafenecker dieses Thema angesprochen haben, das kann man doch gar nicht überhört haben!
      Wahrscheinlich schauen sie nicht FPÖ-TV! - weil natürlich im ORF wird man den drei Herren keine Bühne bieten, dass sie dieses erklären können.

    • Ingrid Bittner

      Nachschlag:
      Das ist der Text der Einladung zur PK (11.05.):

      Die von Schwarz-Grün präsentierten „Öffnungen“ sind nichts anderes als ein Regel-Tohuwabohu inklusive Verfassungswidrigkeiten. Die Maßnahmen sind in sich widersprüchlich und unausgegoren und wieder einmal völlig evidenzbefreit und ein reiner Willkürakt. Auch der Bildungsbereich leidet massiv unter der derzeitigen Situation. Über all das wird heute in einer spannenden Pressekonferenz gesprochen. Sei dabei – ab 10.30 Uhr auf fpoe.at oder auf meiner Facebookseite.

  41. Templer

    Ich möchte den gestern schon geposteten Beitrag nochmals teilen, da er eine äusserst LESENSWERTE umfassende Analyse des Soros Netzwerkes "Friends of Europe", dem die wichtigsten Politiker der EU angehören. 30% der EU Abgeordneten sind dabei.
    Unfassbares Netzwerk!!!!!

    Kein Wunder dass Orban den Kriegszündler und NWO Bastler Soros hinausgeworfen hat.
    Kurz sein Jünger und Mitglied im ECFR, hat Soros mit offenen Armen aufgenommen.

    Lesedauer etwa 2 Tage:-)

    https://presseinformation.presselinks.com/die-friends-of-europe-und-george-soros/



    • Henoch 1

      Sie sagten Lesezeit einen Tag...., ich glaube das dauert länger, man kar nicht so viel fressen wie man kotzen möchte ( übrigens Max Liebermann ),

    • sokrates9

      Klar dass Österreich jeztzt Zentrum der NGO - Kaderakademie wird deren Ziel ist Europa zu zerstören!Steuegelder fließen schon..

    • Templer

      @Henoch 1
      2 Tage etwa, man braucht Zeit, um die unfassbare Scheiße zu verdauen...

  42. MizziKazz

    Was mir an Orban gefällt ist, dass er sein Volk liebt, sein Land liebt, christliche Werte liebt und wirklich erhalten will. Toll, dass er Soros mit seiner Genderuni rauswarf, die haben wir dafür jetzt in Wien. Danke, Kurz! Toll, wie Orban sich wehrt, nicht für sich, sondern für sein Land - und gegen alle Merkels dieser Welt - Goldstükce und Raktenwissenschaftler aus eigentümlichen Ländern Afrikas und Asiens, aufzunehmen. Er hält sich da an die Gesetze, was unsere Regierung nicht tut. Danke, Kurz! Toll, wie Orban ungarische Familien fördert! Angeblich bringt die Fidesz gerade das ungarische Geld in ihre Macht, so man Mainstreammedien glauben kann - allerdings stand da nicht, wofür. Insinuiert wurde, dass Orban es privat verwenden würde? Könnte es nicht sein, dass er es einfach vor den Fängen der Sozen fernthalten will? Jenen Sozen, die Ungarn wieder links und rechts verkaufen würden an Brüssel, so wie unsere Regierung? Danke, Kurz! So wie Orban tickt, wäre es gut möglich, dass er mehr Schaden vom Land abwenden will, oder es zumindest versuchen will.
    Kurz setzte für Österreich aufs falsche Pferd und richtet sich nach der Mutti mit Münchhausensyndrom statt nach Orban, der sein Land liebt. Kurz agiert für sich und verkauuft uns, wegen sich und seiner Karriere. Er log den Österreichern vor, so zu sein wie Orban und entpuppt sich ziemlich schnell, dass er ist wie Merkel: die hasst ihr Land, die hasst ihr Volk, die zittert bei der wunderschönen deutschen Hymne (die eigentlich uns gehört, ohne die Worte), die entreißt CDU Leuten die deutsche Fahne - die ist die widerlichste Figur Europas. Da will man sich erbrechen. Und da zieht es Kurz hin, weil dort sind seine Suppentöpfe gefüllt. Wir sind nur sein Pfand zur Einlöse.



    • Ernst Gennat

      Hervorragend!!

    • Whippet

      Richtig, das ist der Unterschied zwischen einem Staatsmann, dem sein Volk am Herzen liegt und einem Hampelmann, der an fremden Fäden hängt. Von einer Hochverräterin möchte ich gar nicht mehr reden.

    • Henoch 1

      Kann ich voll und ganz unterschreiben, es gibt alle, nebenbei hervorragenden Reden, von Orban im Net. Die Familienpolitik ist die Beste der Welt.

    • Jenny

      Danke, sie sprechen mir aus der Seele und noch eines, ich war vor kurzem in Ungarn, dort ist vom Coronairrsinn so gut wie nichts zu sehen oder zu spüren.. aber das wird hier tunlichst verschwiegen

    • Gerald

      @Jenny

      Mir ist noch gut in Erinnerung, wie auch da Ungarn geprügelt wurde, weil Orban sich im April 2020 Sondervollmachten zur CoVid-Bekämpfung ohne Parlamentseinbindung einräumen ließ. Diese Sondervollmachten sind Ende Mai 2020 wieder gestrichen worden. Bei uns hingegen werden die diktatorischen CoVid-Notverordnungen hingegen unverändert fortgeschrieben und werden laufend wirrer, willkürlicher und idiotischer.

    • Pyrrhon von Elis

      Bravo! Gut gesprochen.

    • sokrates9

      Der guten Ordnung halber: Orban und Johnson sind intellektuelle mit hervorragender Ausbildung. Vergebens sehe ich umher ich finde keine Linken mit Ausbildung mehr...

    • Neppomuck

      Dafür mit jeder Menge Einbildung.
      Die Grundlage aller Überzeugungstäter.

  43. jo

    @ spektakuläre Fälle kommen aus Tschechien. Einer tschechischen Unternehmergruppe ist es (mit Hilfe der österreichischen Staatsanwaltschaft) gelungen

    Korrektur Hr. Unterberger

    Es waren rein die Grünen mit ihrem Trommelfeuer bis es der Novomatic zu bunt wurde und diese ihre Anteile verkaufte.



    • Neppomuck

      Vielleicht wollte Novomatic bloß die Frau Glawischiwaschnig loswerden.
      : )

  44. Konfrater

    Danke an A.U. für Artikel wie diesen - eine wohltuende Klarstellung gegenüber der konzertierten medialen Hetze gegen Ungarn (und andere Reformstaaten). Eine Hetze, die im öffentlich-standrechtlichen Fernsehen Deutschlands schon auch einmal ins Kinderprogramm (!) eingeflossen ist; schließlich kann - wie schon der kleine, hinkende Doktor gewusst hat, dessen geistige Erben ein nicht geringer Teil der heutigen Journaille sind, blos ohne es zu wissen - gar nicht früh genug mit der Indoktrinierung begonnen werden.

    Aus der Sicht Österreichs wäre es das Gebotene, viel mehr die Nähe zu den Vysegrad-Staaten zu suchen und vom sinkenden Schiff Deutschland abzulegen. Aber Ost-Mitteleuropa-Expertise scheint es in der österreichischen Politik nicht mehr zu geben (zumindest in dieser Hinsicht muss man selbst Busek loben, Mock sowieso). Kennzeichnend für die fatale "Abwicklung" der entsprechenden Expertise war die stillschweigende Liquidierung des Osteuropainstituts mit seinen Außenstellen (wo die legendäre Fachbibliothek des Instituts gelandet ist, die rare ost-mitteleuropäische Zeitschriften umfasste? Man muss vermuten: im Papiermüll). Es wäre wünschenswert, diese Kontakte wieder zu intensivieren, und zwar ohne jene Überheblichkeit, die von österreichischer Seite gegenüber den "armen Nachbarn" gelegentlich durchblitzte. Denn mittlerweile sind wir auf dem Weg, die armen Nachbarn zu werden.



  45. Pfingstrose
    • Pyrrhon von Elis

      Eine beeindruckende Zusammenstellung!

      Liebe Grüße!!
      ;-)))

    • sokrates9

      Das Geschäft wird mit den Impfungen gemacht, daher haben diese Priorität! uch Österreichische Medikamente wurden noch nicht zugelassen!

  46. Pfingstrose

    Meine Folge 1: Dr. Wodarg zu Impfung, Covidmaßnahmen und zum grünen Pass:

    Mit dieser Impfung nimmt man gentechnische Veränderungen an uns vor, sie wird benutzt, um Menschen zu diskriminieren, denn die nicht gentechnisch Veränderten werden diskriminiert. In der Verfassung steht aber, dass niemand diskriminiert werden darf wegen seiner genetischen Ausstattung. Wenn man jetzt Menschen diskriminiert, weil die einen gentechnisch verändert worden sind und die anderen nicht, dann verstoßt man gegen diese Verfassung.

    Es ist Nötigung, dass man uns so erpresst, ich kenne das sonst nur von der Mafia, bei Schutzgelderpressungen. Es ist so, dass wir nicht wissen, was diese Impfung langfristig mit uns macht und trotzdem zwingt man sie uns auf, verbietet volle Teilhabe an der Gesellschaft. Das ist unfassbar, dass das Politiker hier mitmachen. Die Grünen, die sich früher eingesetzt haben, gegen gentechnisch veränderte Tiere und Pflanzen, jetzt wollen sie den Menschen gentechnisch verändern und ihn diskriminieren, wenn er sich das nicht gefallen lässt.

    Die Grünen kann man nicht mehr wählen, die sind ferngesteuert, sind nicht mehr die Leute, die sie einmal waren, als wenn das eine Schizophrenie wäre im Kopf, als ob die Leute nicht mehr dieselben sind, die sie früher waren.

    Mit Bildern, die uns Angst machen, wird die Gesellschaft verändert, gelähmt. Es gehen Menschen zugrunde, die vorher im Mittelstand ihre Betriebe hatten, ihr Auskommen,, die gehen pleite. Wenn diese Insolvenz anmelden müssen, werden wir sehen, dass der Mittelstand weg ist, dass ganze Strukturen weggebrochen sind.

    Da sind welche, die sehr viel Geld haben und jetzt ihr Geld sicher anlegen in Immobilien, in Landkauf, in Ressourcenkauf, die diese Lähmung nutzen. Das steckt dahinter und das ist unfassbar, nebenbei verdient die Pharmaindustrie Milliarden, die wir mit unseren Steuergeldern dann bezahlen. Das ist wie ein Putsch, da wird eine künstliche Angst vor Viren hergestellt, Viren, die wir eigentlich schon lange kennen. Diese Viren werden hoch gepuscht, wir werden gelähmt vor Angst, gespalten und das ist schon sehr geschickt gemacht. Es ist gelungen, mit den Medien Angst zu machen.

    Der Einfluss des Geldes auf die Medien war schon immer sehr groß, wenn der Einfluss der Politik noch dazu kommt, können die Medien ihre Funktion nicht mehr wahrnehmen. Heute ist alles gleichgeschaltet, früher freuten sich die Medien über verschiedene Sichtweisen. Das ist das Schlimmste, was man zur Zeit beobachten kann. Die Medien sind das Kommunikationsmittel und eine Gesellschaft entsteht durch Kommunikation. Wenn die Kommunikation so behindert ist, dann ist da keine Gesellschaft mehr, die ist gelähmt. Man muss froh sein, wenn es alternative Kanäle noch gibt.

    Wir haben eine institutionelle Korruption, in der Politik, in den Medien, in der Wissenschaft. Das geht schon viele Jahre so, mit Geld kann man sich Macht kaufen, Initiativen kaufen, wie Corona. Und wenn man das ganze Ministerium kauft, braucht man keinen einzelnen Ministerialbeamten mehr bestechen, so einfach ist das und das ist Korruption.

    Und wenn man eine ganze Universität finanziert und Forschungsgelder, dann braucht man keinen Wissenschaftler mehr bestechen. Schon die Themenauswahl, woran geforscht wird, wird von den Geldgebern bestimmt. Das ist in der Medizin schon sehr sehr lange so. Institutionelle Korruption, die eine Gesellschaft verformt und eine Demokratie ad absurdum führt und in so funktionierende Medien kann es keine Demokratie mehr geben. Weil es den Streit nicht mehr gibt, der zu Kompromissen führt, an dem alle teilgenommen haben, das geht nicht mehr.
    Möglicherweise ist diese Krise eine Katharsis und es kann ein Umdenken erfolgen, dafür engagieren wir uns, wir trauen den Menschen zu, dass sie streiten können, nach Regeln und wir müssen uns einigen nach demokratischen Mehrheiten. Dieser Prozess ist derzeit kaputt, der ist weg.

    Die Investoren, die in die Pharmaindustrie investieren haben eine weitere Karte im Ärmel, das sind die monoklonalen Antikörper, die sie einsetzen können für die Coronakranken, die werden von Bill Gates propagiert und die Politiker, die ja alles machen, was er sagt. In Deutschland haben sie für 80 Millionen diese Antikörper bestellt und lassen das verabreichen durch die Klinikambulanzen. Die kriegen für jeden Patienten 450 Euro, alleine für das Tun, da ist der Preis für das Medikament noch nicht drinnen. So wird es überall getan, ein Arzt, der diesen unsinnigen PCR Test macht, kriegt 15 Euro, das machen dann viele. Die Klinik, wenn sie diese neue Diagnose Covid 19 stellt, durch Test oder ohne Test, kriegt sie 100 Euro pro Tag extra auf der Intensivstation. Zusammenfassend kann man sagen: jeder der diesen Schwindel mitmacht, der wird reichlich belohnt, deshalb machen so viele Ärzte mit. Diese leben davon und es ist schwer jemanden davon zu überzeugen, dass er das Falsche macht, wenn er davon lebt. Die Ärzte kriegen die Argumente, bekommen das Geld und machen mit.

    Das was wir brauchen in der Wissenschaft ist aber der Zweifel, dass wir fragen, ob das sinnvoll ist. Die Ärzte fragen nicht mehr danach, beim Impfen oder Testen und jetzt auch bei den monoklonalen Antikörpern als neues Geschäft in der Branche. Alle die diese Angst aufrechterhalten verdienen viel Geld. Es ist aber nicht das Virus, das gefährlich ist, da muss man fragen, was gefährlich ist.

    In China, bei einem 1,4 Milliarden Volk, bei einer Infektion, die man eigentlich nicht aufhalten kann, hat man das schnell geschafft. Man hat die Pandemie innerhalb von einem Monat abgeschafft. Das kann man in jedem anderen Land machen, jedes Land, das aufhört zu testen, das hat keine Coronafälle mehr und das haben die in China erfolgreich gemacht.
    In Amerika haben über 20 Staaten aufgehört da mitzuspielen und haben Strafen ausgesetzt für einen Immunitätsausweis. Wer den verlangt, muss 5000 Dollar Strafe zahlen!
    Wer Angst hat, reagiert nicht vernünftig und wer nicht vernünftig reagiert, der wird geschädigt. Man schädigt die Leute bewusst!

    Deshalb: Bleiben Sie besonnen!



    • Wyatt

      genau, bleiben wir besonnen und standhaft! (auch gegenüber dem "Klimaschwindel")

    • Templer

      In Punkto Nötigung und Erpressung überholen die Linken Staaten und EU, die Mafia im Eiltempo.
      Die Linken haben ihr Ziel im Wesentlichen erreicht.
      Sie sitzen am gut gefüllten Futtertrog und können ihre geisteskranke Ideologie durchdrücken.
      Die Verbote, Vorschriften, Enteignungen und Umverteiliungen werden nach Mafiamanier noch zunehmen.

    • Whippet

      So ist es, man kann eine Plandemie „abschaffen“ oder man kann sie mit allen Mitteln befeuern wie unsere Marionetten in der Regierung.

  47. elfenzauberin

    Die FDP ist längst keine liberale Partei mehr Das war sie einst unter G. Westerwelle. Die heutige FDP ist eine Ansammlung von Warmduschern. Li erale Elemente finden sich am meisten bei der AFD.



    • Henoch 1

      Das steht fest....
      Die Reden sind immer gut, hervorzuheben sind, natürlich nur für mich......, Blex und Curio. Der Dr, Blex ist köstlich wenn er als Physiker die Laien humorvoll wegfegt. Curio ein Durchblicker und unglaublich eloquent.
      Herr Dr Curio, darf ich sie unterbrechen.... A: NEIN !

  48. HDW

    Vergessen wird hier das Baltikum, wo ebenfalls erfolgreich Milton Friedmam und die Austrian economics den wirtschaftlichen Erfolg begleiten. Das hasstriefende Auge der EU richtet sich aber weniger dorthin. Die Bedeutung der baltischen See für die NATO ist ja nicht mehr so bedeutend wie noch im WKII für die Eisenlieferungen Schwedens für Hitler. Die deutsche Linke wirft auch Polen und Ungarn noch den "Verrat" am Kommunismus vor.



    • pressburger

      Das Baltikum hat eine grosse Zukunft vor sich. Die hiesigen Medien behaupten redundant, Putin möchte die baltischen Staaten demnächst überfallen. Russland, das ist Putin mehr als bekannt, hat andere wichtige Probleme. Die russischen Eroberungen im Fernen Osten sind in Gefahr. China, sollte es die Möglichkeit bekommen, wird versuchen vom Osten her Russland zu destabilisieren, zu schwächen.
      Baltikum ist nicht die Krim. Russland hat den freien Zugang zu der Ostsee, Russland hat Königsberg als Basis. Russland kann nicht Sevastopol aufgeben. Strategisch zu bedeutsam.

    • Henoch 1

      Dabei wäre Russland, wie China, zusammen besser aufgestellt, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Mao gibt es ja nicht mehr.

    • HDW

      Putin kann mit Xi ganz gut, aber in der Frunse Akademie hat man nach wie vor mehr Angst vor den chinesischen Menschenmassen (Wie der übergelaufene Stabsoffizier Simonov, zu Zeiten des Ussuri Krieges, damals wollte Breschnev in Panik das chinesische Atomzentrum angreifen was angeblich Nixon durch sein Nein verhinderte und damit vielleicht 1972 erst möglich wurde) Heute geht es vielleicht mehr um die von den chin.Kommunisten annektierte Provinz Xinjiang wegen des OBOR Projekts, wenn es weiter in Urumchi stecken bleibt.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung