Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Ärgerlich I: Schon wieder diese Justiz …

Entweder der Innenminister hat gelogen und die nun aufgeflogene Gruppe von Rechtsextremisten hat gar keinen bewaffneten Angriff auf die Polizei vorbereitet. Oder aber: Die immer dubioser werdende Staatsanwaltschaft dieses Landes ist noch um ein paar weitere Umdrehungen fragwürdiger geworden. Wenn Nehammer jedoch die Wahrheit gesprochen hat, dann ist es absolut unverständlich, wieso diese Gruppe nicht sofort in U-Haft genommen worden ist. Eine solche neuerliche Fehlleistung der Staatsanwaltschaft würde freilich dann irgendwie verständlich, wenn man sich bewusst macht, dass die grüne Justizministerin sowohl den für die Staatsanwaltschaft zuständigen Sektionschef wie auch den Leiter der Oberstaatsanwaltschaft Wien kaltgestellt hat.

Daher fehlt der jetzt im Justizministerium alleine tonangebenden linksradikalen Garde ganz offensichtlich das Gefühl, zu unterscheiden zwischen dem, was gefährlich ist, und dem, was lächerliche politische Inszenierungen sind.

Oder gilt für die Grünen mutatis mutandis der Satz eines vor mehr als hundert Jahren  amtierenden Wiener Bürgermeisters: "Wer ein Gewalt vorbereitender Rechtsextremer ist, bestimm ich"? Dementsprechend haben die Grünen – von ihrem Vorsitzenden Kogler angefangen – ja die Freiheitlichen ständig pauschal als "Rechtsextremisten" denunziert. Was eine Infamie ist, auch wenn man vieles nicht ok findet, was sich bei den Freiheitlichen abspielt. Hingegen scheint es den Grünen offensichtlich völlig gleichgültig zu sein, wenn eine bewaffnete Gruppe gegen die Polizei Molotow-Cocktails – also selbstgebastelte Bomben – vorbereitet.

Oder haben die österreichischen Staatsanwälte vielleicht zu viel damit zu tun, dass sie Anklagen gegen das von ihnen erfundene Delikt der "dunklen Rhetorik" zusammenschwurbeln?

An eine weitere Interpretationsmöglichkeit wage ich gar nicht zu denken: dass sich angesichts der alten Eifersucht zwischen Staatsanwälten und Polizei irgendjemand gedacht haben könnte: Ist ja nicht so schlimm, die Bomben waren ja nur gegen Polizisten geplant …

Auf der anderen Seite ist es natürlich auch nicht auszuschließen, dass der Innenminister die Dinge falsch berichtet hat. Dass er endlich dem seit Jahren (als Folge des problematischen Wirkens mehrerer schwarzer wie blauer Minister wie auch der Korruptionsstaatsanwaltschaft wie auch der eigenen Unfähigkeit) schwer angeschlagenen Verfassungsschutz einen Erfolg zuschanzen wollte, indem er aus einer Mücke einen Elefanten zu machen versuchte.

Es wird noch spannend. Am Ende scheint es jedoch geradezu unvermeidlich: Einer der Minister dieser Republik ist seinem Amt nicht gewachsen und sollte den Hut nehmen. Oder die Hütin.

PS: Apropos Hut: Hut ab vor Sebastian Kurz, Werner Kogler, Elisabeth Köstinger und Andrea Mayer, dass sie sich – trotz ihres, wenn auch noch nicht öffentlichen Wissens um diese Terrorismusplanungen – vorgestern zu einem öffentlichen "Lockdown-Ende"-Gasthaustermin gesetzt haben, obwohl die FPÖ ihre Anhänger zu Protestaktionen mobilisiert hat. Und obwohl auch der am häufigsten verurteilte österreichische Neonazi gekommen war, um dort mit den wenigen gekommenen FPÖ-Gefolgsleuten "Kurz muss weg!" zu grölen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Plattberger (kein Partner)

    Mir scheint, da will der Innenminister aus einer Mücke einen Elefanten machen, um von wesentlicheren Problemen abzulenken. Schließlich ist der "Kampf gegen Rechst" das Einzige, was ÖVP und Grüne noch verbindet und der muss deshalb jetzt mit voller Härte geführt werden. Reale Gewalttätigkeit durch die ANTIFA interessiert diesen Minister nicht, denn dann gäbe es auch hier Konfliktpotenzial mit den Grünen - sind doch viele Grüne eng mit der ANTFA verstrickt (Hebein & Co.). Und bei den Rotfunkern vom ORF darf der ANTIFA-Fotograf Bonvalot in der ZIB1 den großen Aufdecker-Helden spielen.



  2. Torres (kein Partner)

    Man kann ruhig davon ausgehen, dass der Innenminister - der offenbar dringend Erfolge braucht - aus einer Mücke einen Elefanten gemacht hat, wenn er nicht gar bereits die Mücke erfunden hat. Und dass Unterberger die lächerliche Inszenierung von Kurz & Co im Schweizerhaus so großartig findet, muss wohl auch darauf zurückzuführen sein, dass die Kabarettbühnen seit 7 Monaten geschlossen sind und daher jedes unfreiwillige Freiluftkabarett bereits beklatscht wird.



  3. AppolloniO (kein Partner)

    Warum regt sich Unterberger darüber auf, dass bombenbastelnde Terroristen frei rumlaufen?
    Ist doch unser Rechtsstaat damit beschäftigt herauszufinden, ob BK-Kurz ungenau formuliert oder sogar nur Halbwahrheiten (horrible dictu) von sich gab.



  4. Johannes (kein Partner)

    Zwei Samuraischwerte und eine Wincester (Kleinkaliber) sowie dazugehörige Munition.
    Ein zerlumpter Schutzanzug mit einer antiquierten Gasmaske, soweit ich die präsentierten Bilder deuten konnte.
    Dazu geheimnisvolle Absprachen im Darknet.

    Am schwerwiegensten der Vorwurf der Konstruktion von Sprengkörper mit verheerender Wirkung, welche die Ausgeforschten auf Polizisten werfen wollte, so der Innenminister.
    Dieser Vorwurf ist so schwer das man tatsächlich nicht verstehen kann wieso keine Haft ausgesprochen wurde.

    Was mich misstrauisch macht ist die, wie mir scheint, sehr gezielt platzierte mediale Präsentation.

    Es erinnert mich ein wenig an Seehofer der auch immer wieder solche ""Funde"" präsentiert um das Vorhandensein eines gewaltbereiten Lagers von Rechtsextremen, weit vor dem islamistischen Terror darstellt.

    Irgendwie habe ich oft den Eindruck das hier eine Schublade geschaffen wurde in die sich bei anderer Gelegenheit auch ernstzunehmende Kritiker sehr gut entsorgen lassen.
    Etwa nach dem Motto wer gegen die Covidmaßnahmen demonstriert landet in dieser Schublade.

    Eigentlich ein Steckenpferd der Linken so zu agieren.
    Eine so dramatische Präsentation ohne irgendwelche schwerwiegende strafrechtliche Folgen, weil ev. kein relevanter verfolgbarer Straftatbestand vorhanden ist, kann kurzfristig einen taktischen Erfolg bringen, langfristig verliert man dadurch Glaubwürdigkeit.

    Es wird sich zeigen ob die dramatische Präsentation gerechtfertigt war.
    Mein Vertrauen in die Justiz ist soweit vorhanden das ich nicht glaube das man bei echter Terrorgefahr weggeschaut.



    • SchauGenau (kein Partner)

      Am Besten hat mir gefallen, das man mit diesen paar Waffen lt. Benko-Express eine "Untergrundarmee" ausrüsten können soll.

      Da könnte jeder x-Beliebige Jäger oder Sportschütze eine grössere "Gegenarmee" ausrüsten...

  5. monofavoriten (kein Partner)

    lieber herr küssl!

    bitte gehen sie beizeiten zu jedweder linken protestaktion bzw demonstration und lassen sie sich dort am besten von fernsehkameras aufzeichnen.
    vielleicht würde das diesen unsinn beenden.
    danke
    mfg



  6. La la land (kein Partner)

    Kurz & Co. haben sich nicht in ein Gasthaus gesetzt. Von denen haben nämlich schon sehr viele zusperren müssen. Kurz & Co haben sich in den Schweizergarten gesetzt, einem Nobellokal für Touristen.
    Um was zu beweisen?



  7. LobderTorheit (kein Partner)

    Wo hat der Minister seine Expertise in Sachen Bockschuss erworben? In der Kaserne? Wer lässt ihn endlich wieder dorthin zurückstürmen? Dort wäre ausreichend Platz zum Üben. Vielleicht stellt ihm der Kanzler noch ein paar Haus und Hof-Journalisten als Begleitschutz zur Seite ...



  8. Der Realist (kein Partner)

    Die "glorreichen" Vier sind also die neuen Helden, trotz Anwesenheit des am häufigsten verurteilten "Neonazis", wagen sich diese ins Schweizerhaus und grinsen blöd in die Kameras der rein zufällig anwesenden Journalisten. In Zeiten wie diesen muss man, trotz höchster Gefahr, ein Zeichen setzen und sich solidarisch mit dem vor dem Konkurs bedrohten Scheizerhaus zeigen. Hut ab!!! Mut kann man nicht kaufen.



  9. Kyrios Doulos

    Mich wundert immer, für WIE blöd uns Bürger Nehammer hält. In Hinblick auf die Masse (massa perditionis) sind wir freilich blöd, aber SO blöd, daß wir dem Nehammer diese ganzen Kampf-gegen-Rechts-Gschichtln abnehmen, sind wir auch wieder nicht.



  10. Undine

    Ich empfehle Ihnen folgendes Video zum Schmunzeln:

    "Die 3 Gs - Schmähhammer, Bundesbasti, Spassmann (Gernot Kulis)"

    "Neue PK (XXL): Die 3 Gs! Passend dazu sind wir auch erstmals zu dritt ???? Am 19. Mai sperrt Österreich unter der Berücksichtigung der sogenannten 3 G Regel wieder auf. Sowohl die Gastronomie, der Sport, die Prostitution, als auch die Kultur. Was bedeuten nun aber die Gs in der 3 G Regel für die einzelnen Branchen? Das Bundesministerium für Irreres klärt auf! Die 3 Gs Online bedeuten übrigens: gesehen, geleikt, geteilt. Vü Spaß! Insifizieren Sie sich nicht!
    Euer Karl Schmähhammer, Bundesbasti und Heinz Spassmann! Oder auch: Daniel Sattler im Gernot Kulis Sandwich ????"

    https://www.youtube.com/watch?v=lMHxtaiQzbo



  11. ceterumcenseo

    Dr. Unterberger braucht in seinen Themen nur das Wort KURZ erwähnen, ist dies bereits Einsatzwort für eine hemmungslose und hasserfüllte Beschimpfungslawine, die sich über den Bundeskanzler der Republik Österreich ergießt. Geistlose Wortspiele gehen bis zur
    Beleidigung. Man könnte sich damit trösten, es gäbe immer eine gewisse Anzahl von Narren. Das beunruhigende daran ist jedoch, dass es die überwiegende Mehrheit der Blogger ist, die dieser Beleidigungsszenerie frönen. Das noch beunruhigender ist, dass es die gleiche Schar ist, die bei jedem Unsinn von Kickl sich infantil auf die Schenkel klopfen. Jeannee hat die richtige Bezeichnung für Kickl gefunden. Er wäre zum politischen Wurschtel verkommen. Aber das macht seiner Fan-Gemeinde nichts aus. Unkritisch wird jeder Blödsinn beklatscht und wie ein Evangelium vor sich hergetragen. Vor Wut blind, merken seine Gefolgsleute nicht, dass er politisch völlig uninteressant geworden ist. Was bezweckt er denn mit seinem rabaukenhaften Getöse ? Er merkt nicht, dass die FPÖ von Roten und NEOS missbraucht, vorgeschoben und als Prellbock verwendet wird. Hinter vorgehaltener Hand proben sie bereits den Abgesang, der Mohr hat seine Schuldigkeit getan. Die FPÖ registriert nicht, dass sie mit ihren unüberlegten aggressiven
    Angriffen denen am meisten nützt, denen sie dies am wenigsten gönnt. Der ÖVP. Die traditionellen Stammwähler der FPÖ sind rechte bürgerliche Wähler der Mittelschicht. Jene , die das christlichsoziale Getue der Schwarzen unerträglich war und die in einer
    freien Wirtschaft und in Law and order leben wollen. Es waren uns sind nicht jene, die randalierend unsere Straßen verunreinigen und geistlose Parolen brüllen. So ein Verhalten schreckt die bürgerlichen Freiheitlichen - die gibt es gottseidank noch - angewidert ab. Wohin tendieren diese enttäuschten Wählern. Nicht zu Rot, NEOS oder Grünen. Sie wenden sich den Türkisen zu, bei denen ihnen besonders die couragierte Politik von Kurz, Blümel und Edtstadler gefällt. Diese Wähler sind über den Vorschlag, es müsste eine Zusammenrottung von FPÖ/SPÖ/NEOS geben, um das Ruder herumzuwerfen. Die FPÖ hat den Instinkt verloren, dass ihre Wähler eines bestimmt nicht wollen, eine Fraternisierung mit der Rotfront. Diesen Fehler wird die FPÖ noch bitter bereuen.
    Das Erwachen nach einem solchen Rausch ist katastrophal . Die Roten werden die FPÖ bei der nächstbietenden Gelegenheit wieder als Schmuddelkinder abseits stehen lassen. Haben die Freiheitlichen vergessen, dass mit den Roten noch nie ein Staat zu machen ist. Wie einst Kreisky sie nur amikal behandelte, solange er sie benötigte, dann aber wieder fallen ließ. Es bedarf offensichtlich eines politischen Erdbebens um den FPÖ-Zug wieder auf die richtigen Gleise zu stellen. Dazu ist eine starke Lokomotive und ein Lokführer, der die Strecke kennt, notwendig. Die FPÖ hat vergessen, dass sie in unserem Staate und unserem Verfassungsbogen eine unabdingbare Größe ist. Man kann nur hoffen, dass der Heilige Geist zu Pfingsten über sie kommt.



    • ORF-ABMELDUNG

      ceterumcenseo -
      Sie haben vollkommen recht ! Nur wenn Sie nicht täglich Kurz und Co beschimpfen und Kickl als Monstranz vor sich hertragen, fallt immer das gleiche Dutzend hier über Sie her ! Mehr oder weniger - aber immer beleidigend ! Und vereint in dem Glauben, dass Kommunisten weitaus stilvoller sind als das gesamte "ÖVP-Gesocks".
      WIR sehen die eigenen Fehler sehr wohl !
      Und A.U. spart diese auch nie aus !
      U.s.w......

    • Kyrios Doulos

      Wie immer man das mit Kurz sieht. Eines ist schon Faktum, sonst würden wir ja hier auch nicht so viel darüber sinnen und streiten:

      Sebastian Kurz polarisiert wie kaum ein Bundeskanzler vor ihm.

      Rein kommunikatorisch ist das also beim Team ÖVP einiges im Argen.

    • Nichtakademiker (kein Partner)

      Ich schätze Ihre gescheiten und fundierten Kommentare. Wenn es gelingt, Sebastian Kurz aus dem Amt zu befördern,
      dann sind die TÜRKISEN Geschichte und die alten Seilschaften aus SPÖ und Alt-ÖVP endlich wieder an der Macht. Dazu als „modernes Element“ die NEOS mit der Absicht, die Opposition (FPÖ + GRÜNE) auf 30% zu limitieren. Dann macht das Regieren wieder so richtig Spaß, denn es gibt dann auch keine Gegner mehr.

  12. CIA

    Warum Hut ab vor Kurz und seiner Entourage?
    Die wirkliche Gefahr geht doch von den radikalen Islamisten aus und da wird nicht geschrien sondern gehandelt!!
    Nächster Eklat: Mutmaßlicher Hamas-Führer auf Wiener Anti-Israel-Demo | Exxpress
    https://exxpress.at/naechster-eklat-mutmasslicher-hamas-fuehrer-auf-wiener-anti-israel-demo/



  13. Antonius Ganghofer

    AU schreibt: "die FPÖ ihre Anhänger zu Protestaktionen mobilisiert hat (Behauptung Nr. 1). Und obwohl auch der am häufigsten verurteilte österreichische Neonazi gekommen war (Behauptung Nr. 2), um dort mit den wenigen gekommenen FPÖ-Gefolgsleuten "Kurz muss weg!" zu grölen."

    Ist das jetzt erwiesen oder sind das nur aus den Lügen- und Lückenmedien übernommene Behauptungen? Wo sind die entsprechenden Photos von Küssel? Wo die anderen Beweise? Abgesehen davon ist nicht erwiesen, dass Küssel nach wie vor Neonazi ist (vor allem nicht aktiv), sonst wäre er ja nach wie vor im "Häfen"...

    Diese Argumentation könnte direkt von der Antifa stammen und wundere ich mich, dass sich AU auf dieses Niveau herunterbegibt.

    Ganz abzulehnen ist die indirekte Behauptung von AU, dass die Staatssekretärin, der BK und die 2 Minister mutig gewesen wären, in das Schweizerhaus zu gehen.

    Da waren doch ca. 40 Polizisten und fast genauso viele angepasste Journalisten der Lügen- und Lückenmedien dabei?

    Und über den Fassbier-Anstich des Herrn BK im Lokal mit Betretungsverbot (einen Tag vor den "Öffnungsschritten") schreibt AU gar nichts - warum eigentlich?

    Und selbstverständlich war die "Anti-Coronamaßnahmen-Terroristen-Story" eine false flag Operation - die bisher bekannteste in der Geschichte war die "Bajuwarische Befreiungsarmee" des Franz Fuchs, offenkundig eine Kreation des damaligen BVT und wahrscheinlich von "spin doctors" der damaligen Zeit (Zur Erinnerung: Der patscherte Franz Fuchs als "Einzeltäter"). Ähnliche Hintergründe dürfte die diesmalige Aktion haben.

    Das System hat bei Bedarf ja auch schon Morde verübt, dazu äußere ich mich jetzt aber nicht - würde zu weit führen.



  14. Peter Kurz

    Gibts eigentlich einen Link zum Thema "Nehammer - Erfundener bewaffneten Angriff"?



  15. sokrates9

    Interessanterweise finden Nehammers bewaffnete Rechtsextremisten die putschen wollen nun selbst in der " Qualitätspresse"keine Resonanz. Das wären doch ganz tolle Schlagzeilen für Kronenzeitung, Kurier usw. Doch selbst der gesteuerten Regierungspresse und dem ORF sind diese Vorwürfe zu unrealistisch und mystriös.Wo sind die Sondersendungen, wo die runden Tische??
    Offensichtlich"a bsoffene Gschicht" wo nicht ganz klar ist wer das "bsoffen" war die "Terroristen" oder Nehammer mit seinen Schergen.
    Küssel ist offensichtlich der Paradenazi Österreichs, einen Zweiten oder 3. gibt es anscheinend nicht. Der wird immer zitiert und muss ganz ein böser sein. Habe abgesehen davon dass ich ihn nicht kenne noch nie ein Bild mit Untertitel gesehen Küssl mit Fahne, mit Mikrophon, rauft mit Polizisten.... Das Naziphantom -vielleicht sieht man kein Bild weil er paralell bei verschiedenen Protesten österreichweit gleichzeitig auftritt ???! :-)



    • Solon II

      Heute in der KRONE, ganz groß!
      Nehammer und die Extremisten.

  16. Peter Kurz

    Nehammer agiert als reiner Propagandaminister.
    Sowohl der "Sturm aufs Parlament" als auch die Story: "Rechtsextremer Angriff auf die ÖVP-Zentrale" waren frei erfunden.
    Wenn dieser Mann den Mund aufmacht, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass er die Wahrheit spricht, bei knapp 50%.

    Schade, dass sich Kurz mit so verschlagenen Typen umgibt.
    PS:
    Bei Blümel und engelberg verhält es sich ähnlich.



    • Cotopaxi

      Der verschlagendste Typ dürfte immer noch deren Chef sein.

    • pressburger

      Kurz ist der Regierungs- und der Personalchef in Personalunion.
      Jede Entscheidung geht auf Kurzens Konto. Der CEO ist für alles verantwortlich.

    • Neppomuck

      In diesem Fall bedeutet "CEO":
      "Cum edictio oberrare" (mittels Dekret umherirren).

    • pressburger

      @Nepomuck
      Danke !

  17. Kaiserschmarrn

    Als ich die Meldung von dem vorbereiteten bewaffneten Angriff auf die Polizei gelesen habe, war auch mein erster Gedanke, dass das stark nach einer konstruierten Propaganda-Meldung riecht. Bin gespannt was da rauskommt und ob wir überhaupt wieder darüber etwas hören werden.



    • Georg von Frundsberg

      Genügte ja lt. Pressemeldung "Anzeige auf freien Fuß". Eine Anzeige wenn überhaupt wegen "Ansammeln von Kampfmittel" wobei lt. Pressefoto es sich vorwiegend um frei käufliche Waffen handelt. Und so schwer können die Anschuldigungen nicht sein, sonst hätten unsere aufmerksamen Staatsanwälte zumindest vorläufige U-Haft angehordnet.

    • eupraxie

      es hieß ja, Waffen waren legal im Besitz. Klingt wirklich nach Ablenkung von den antijüdischen Aufmärschen von vorwiegend Moslems.

  18. Josef Maierhofer

    Genauso wie vermutete FPÖ Anhänger im Schweizerhaus vermute ich die 'Terrorismusaufdeckung samt Geständnis' als so was wie den 'Parlamentssturm von Coronaleugnern' ....

    Die Wahrheit wird sich da auch schwer nachweisen lassen. Möglich, dass da in den Registriertenlisten des Schweizerhauses auch FPÖ Anhänger dabei waren, fehlt nur noch, dass die vermuteten Terroristen alle FPÖ Mitglieder waren ...

    Ein krude Welt der Anpatzungen poppt schon wieder an die Oberfläche, Landbauer, Rattengedichte, Partrioten, ... alles, wie gehabt.

    Die ÖVP kann es scheinbar nicht besser, oder will es nicht ...



    • Cotopaxi

      Die Schwartze Pest führt Krieg gegen das österreichische Volk. Im Krieg ist bekanntlich alles erlaubt.

  19. Gerald

    Wem traut man in diesem Fall mehr zu zu lügen? Der Justizministerin einer linksradikalen Partei, die alles was nicht so knalllinks ist, wie sie selbst haltlos als rechtsextrem diffamiert, oder dem Innenminister, dessen Hang zum Lügen, wir auch schon beim erfundenen "Parlamentssturm" bewundern durften und der gerne demonstrierende Bürger als "Rechtsextreme" diffamiert.

    Ich mache es mir in diesem Fall einfach und beurteile das so oberflächlich, wie es auch der türkise Kanzler in einem bekannten Fall tat: Beide JM und IM sind gleichermaßen WIDERLICH und nicht vertrauenswürdig.



  20. sottovoce

    Eines muss man dem Kickl lassen: seine Trolle sind gut organisiert.
    So früh schon im Dienst?



    • phaidros, mit gutem Grund

      Abwixxen hilft, macht Sie lockerer und befreit Sie von Ihrem kicklwahn.

    • Peter Kurz

      @sottovoce
      Es ist unfreiwilig komisch, wenn Sie andere als "Trolle" bezeichnen.
      @phaidros,mit gutem Grund
      Das Tagebuch ist bekannt für das hohe Niveau der Diskutanten.
      Wir sollten diesen guten Ruf nicht mutwillig beschädigen.

    • phaidros, mit gutem Grund

      @ Peter Kurz

      Mein Ratschlag könnte auch von einem Nervenarzt kommen.

    • Donnerl?ttchen

      Der Schmerz steigert sich langsam zur Freude. Die Lügenhorde feiert fröhliche Urstände.

  21. Ella (kein Partner)

    Was wahr sein wird: Die Täter waren Linke, die Rechte gespielt haben und sie wurden von Nehammer und seinen linken Bullen beraten ... das Ganze trägt auch eine Grüne Handschrift, denn auch da spielt man immer gerne böse Nazis, um es den Rechten zu unterjubeln - natürlich werden sie daher von der linken Justiz verschont, zumal sie ja sonst singen würden, wenn man sie einsperrt. Die erfundenen Gestalten werden sicher bald verschwinden.

    Zwei Fliegen auf einen Schlag. Nehammer kann den Corona-Demonstranten wieder was ans Zeug flicken und b) lenkts vom freundlichen Umgang der Wiener Polizei mit den islamischen Antisemiten ab ..



    • Templer

      @Ella
      Ich wollte soeben die selbe Lösung des Rätsels unterbreiten.
      Wäre ja nicht das erste mal , dass Linksradikale Antifant*Innen bei FPÖ Veranstaltungen auftreten und mit Hitlerrgruß durch die Kamera marschieren oder dass Linksradikale Faschisten die sich Antifaschisten nennen, in SA Manier alles und jeden angreifen und verletzen.
      Diese Bande wurde selten festgenommen, oft nicht einmal deren Identitäten festgestellt.
      Ö ist wieder zum Linksstaat mutiert.....

  22. elfenzauberin

    Wie man es auch dreht und wendet, Pilnacek ist ein strammer Parteisoldat, aber keineswegs ein Hüter des Rechtsstaates. Wenn man zur "Familie" gehörte, dann konnte man schon rechnen, dass Pilnacek einiges "daschlogen" ließ. Gehörte man allerdings nicht zum Clan, dann mussten einige unbescholtene Bürger die Erfahrung machen, dass sie von der Staatsanwaltschaft verfolgt, ihre Handys und Computer beschlagnahmt, ihre Häuser durchsucht und ihre Bankkonten gesperrt wurden. Das hat den Hrn. Pilnacek nicht interessiert.

    Ob jetzt etwas besseres nachgekommen ist, sei dahingestellt. Es ist zu befürchten, dass das nicht der Fall ist.



  23. elfenzauberin

    Woher stammt eigentlich die Info, dass die FPÖ zu der Protestaktion im Schweizerhaus mobilisiert hätte?
    Martin Rutter hat zu dem Protest aufgerufen, der aber nicht zur FPÖ, sondern dem BZÖ zuzurechnen ist. Dann war dort angeblich noch eine Jenny Klauninger, die zwar früher kurzzeitig bei der FPÖ Parteimitglied war, dann aber eine andere Partei gründete.

    Gibt es da irgendwelche Belege, dass die FPÖ das veranstaltet hat?



    • elfenzauberin

      Angeblich wurden bei der Protestaktion auch einige ehemalige Grün-Wähler gesichtet. Ich kann das nicht bestätigen, weil ich nicht vor Ort war, doch könnte ich mir vorstellen, dass viele Grüne nicht mit Regierungspolitik einverstanden sind. Gerade unter den Grünen gibt es nicht nur sehr viele Impfskeptiker, sondern viele Impftotalverweigerer. Für diese Leute müssen die Pläne der Bundesregierung wie eine gefährliche Drohung klingen.

    • Ella (kein Partner)

      Es ist wohl eine reine Verleumdung, um die Peinlichkeit für Kurz damit zu mildern, dass man sagt, das wären nur FPÖ-Nazis gewesen und nicht das Volk.

      Komisch, dass Kurzens Freundin nicht dabei war, sondern Köstinger. Warum geht das Bubi nicht gleich mit seinem Bussi-Mann zum essen?

    • Wyatt

      gute Frage Ella,
      Warum geht das Bubi nicht gleich mit seinem Bussi-Mann zum essen?

    • Templer

      @Ella
      Das war eine reine Marketing Aktion.
      Köstinger verkündet übrigens auch schon dem WEF Plan gemäß, dass Fleisch teurer werden muss.
      Der neue Krankheitsminister verkündete eindringlich "GEHEN SIE IMPFEN JETZT!!!"

    • brechstange

      Vom Nepp gibt es einen Aufruf über ein Posting.

    • pressburger

      Das P.S, musste sein. Beim versehentlichen Lesen heben sich umgehend Magenkrämpfe und Brechreiz eingestellt.
      Wird des Blogmasters Geheimnis bleiben, wie es immer wieder zu diesen emotionalisierten, verbalen Entgleisungen kommt.
      Vermute, dass ist der Ausdruck der Enttäuschung, die Entwicklung von Sebastian K., betreffend.
      Herr A.U. als politischer Analytiker, hat sich von Kurz eine Renaissance der Volkspartei erwartet.
      Von einem Objekt der Bewunderung und Hoffnungsträger, enttäuscht zu werden, ist schmerzlich, es ist schwer sich die eigene Fehleinschätzung zuzugestehen.
      Abhilfe ? Schonungslose Introspektion.

    • Donnerl?ttchen

      Diese türkischschwarzen Flaschen sind schon im Wahlkampfmodus.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung