Mineralöl-Steuer-Automatik?

Autor: Markus Szyszkowitz

Österreichs wahre Armut ist geistig – und Resultat des Schulsystems

Autor: Michael Hörl

Mit der Corona-Krise haben wir den Weltuntergang vorläufig überstanden

Autor: Rachel Gold

Die Mär von der übermäßig hohen Anzahl an Frauenmorden in Österreich

Autor: Viktor Pölzl

Bargeld in Bedrängnis

Autor: Elisabeth Weiß

„Femizid“ – der neue Hype um Frauenmorde

Autor: Wilfried Grießer

Privateigentum schafft Wohlstand!

Autor: Josef Stargl

Worauf Ferdinand Lacina (nicht) antwortete

Autor: Herbert Kaspar

Jobmarkt und “Cancel Culture”

Autor: Lothar Höbelt

Türkis-Grün: Wer tatsächlich das Sagen hat

Autor: Werner Reichel

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Endlich der richtige Mörder!

Endlich! Endlich hat einmal der Richtige gemordet! Da können wir jetzt endlich unsere Riesenkampagne richtig voll durchstarten, mit unserem Altparteiobmann in der Hofburg an der Spitze und mit all unseren Medien samt dem ORF in vorderster Schlachtreihe. Jetzt fordern wir gleich einmal 228 Millionen für ein paar Frauenvereine. Jetzt können wir unsere tägliche Hysterie gleich auf eine ganze Woche ausdehnen, nachdem "Rettet den Baum", "Rettet Iran gegen die bösen Israelis", "Rettet die Glasflaschen!", "Rettet den Planeten!", "Rettet die Menschen mit Farbe!" momentan nicht so richtig ziehen. Wichtig ist nur, dass wir dabei das zentrale Problem totschweigen. (Mit nachträglicher Ergänzung)

Der grausliche Mord an einer Frau – mutmaßlich – durch einen besonders grauslichen und schon einmal besonders ungut bei einem schwachsinnigen Ehrenbeleidigungsprozess aufgefallenen Typen ist wie ein Lotto-Jackpot für die linke Propaganda, die in geschlossener Formation vom Bundespräsidenten über die Regierung bis zu allen linken Medien betrieben wird.

In keinem einzigen Medium habe ich hingegen einen kritischen Hinweis auf die Tatsache gefunden, dass es für eine statistische Analyse oder seriöse Aussage absolut lächerlich ist, Aussagen aus der einzigen Faktengrundlage abzuleiten, dass ein bestimmtes Delikt in vier Monaten neun Mal passiert ist, nachdem seine Häufigkeit im langjährigen Schnitt tendenziell abgenommen hat. Wer aus vier Monaten einen langfristigen Trend abzuleiten versucht, der agiert in keiner Weise ernsthaft, sondern hat eine ganz andere Agenda:

  • der will, erstens, für die (stramm links aufgestellten) Frauenhäuser und "Männerberatungen" jetzt den ganz großen Geldsegen herausholen (der ORF macht aus dieser Forderung zu einem tagelang zurückliegenden Mord in seiner ZiB sogar die große Spitzenmeldung und nicht etwa daraus, dass am selben Tag in Ostösterreich der Lockdown nach vier Wochen endlich aufgehoben worden ist);
  • der hat, zweitens, das Interesse der eigenen Partei daran im Sinn, im Wettbewerb mit den anderen Parteien selbst die radikalsten feministischen Forderungen aufzustellen und damit möglicherweise bei einigen Wählerinnen punkten zu können;
  • und der will, drittens, von den wirklichen Problemen ablenken, die aus mehr als einem Einzelfall bestehen.

Wirkliche Probleme gäbe es eigentlich ganz massiv, auch solche, die in Zusammenhang mit Morden an Frauen stehen. Aber gerade von diesen wollen die jetzt so scheinempört aufmarschierenden linken Regimenter in Politik und Medien überhaupt nicht reden.

Lediglich ein Efgani Dönmez hat gewagt, klar und mutig den wichtigsten Hintergrund von Frauenmorden aufzuzeigen. Dönmez ist der einstige Grün- beziehungsweise ÖVP-Abgeordnete, der zwei Mal zu wenig parteigehorsam gewesen ist. Jetzt schreibt er: "Abgesehen vom letzten tragischen Mord, muss man die Fakten festhalten. Der Großteil der Frauenmörder stammt aus dem Ausland ab. Wer halb Kabul & Grosny (Anmerkung: das sind die Hauptstädte Afghanistans und Tschetscheniens) aufnimmt, braucht sich nicht wundern, wenn auch in Ö Zustände vorherrschen, wie dort. Darüber sollten die Grünen nachdenken!"

Wie recht er hat (bis auf die etwas üppige Beistrichsetzung). Und wie wenig die Grünen diese Empfehlung ihres Ex-Abgeordneten aufgreifen werden. Natürlich werden sie das nicht. Haben sie doch geradezu sehnsuchtsvoll darauf gewartet, dass endlich ein "richtiger" Mörder irgendwo zuschlägt, der einmal nicht ein Migrant aus einem anderen Kontinent ist. Was für ein Glücksfall, dass es da jetzt offenbar einen Mörder gibt, der nicht nur ein Mann ist, der nicht nur Inländer ist, sondern der ein paar Monate davor auch noch eine grüne Abgeordnete widerlich angestänkert hat, und der sich dann überdies von einem sehr weit rechtstehenden Anwalt vertreten hat lassen (für eine eigene politische Überzeugung dürfte es eher nicht gereicht haben).

Migrantenmorde werden hingegen von den linkskorrekten Medien und Politikern seit Jahr und Tag so klein wie möglich gespielt. Oft erfährt man in diesen Fällen nur das Alter des Täters, aber nie nachvollziehbare Details, oder gar die volle Identifikation des von ihm betriebenen Beisls und damit auch seine volle Identität. Und am nächsten Tag sind bei einem Migrantenmord dann die Meldungen überhaupt gleich wieder alle weggeräumt. In diesen Fällen gibt es keine großen Leitartikel, Politikeraussendungen und Gewaltschutzkonferenzen. Obwohl es ganz eindeutig massive Beweise gibt, dass in bestimmten Religionen und Herkunftsregionen der Migranten die Abwertung von Frauen, ihre Entrechtung und Gewalt gegen sie noch immer üblich sind.

Aber darüber darf nicht geredet werden, sind sich vom Bundespräsidenten angefangen alle linken Regimenter einig. Umso begeisterter sind sie nach dem jetzigen Mord aktiv. Statt höchstens (einmal an richtiger Stelle) zu sagen: "So sind wir nicht!"

Ablenken ist für die Linke nach dem vergangenen Wochenende aber auch aus anderen Gründen dringend angesagt. Der 1. Mai, der Feiertag der Linken, ist in zahllosen Städten in wilde Gewalt eskaliert. In Wien wurden sieben Polizisten verletzt, in Berlin waren es gar 93. Und statt dass man gewalttätige Demonstranten als das bezeichnet, was sie sind, nämlich Extremisten, werden diese von Linksmedien wie dem ORF mit dem freundlich-positiven Vokabel "Aktivisten" bezeichnet.

Die Linke – ob rot, ob grün, ob pink gefärbt – hat im Grund nur noch ein Ziel: einander gegenseitig in Sachen gezielten Opferkults zu überbieten. Linke Parteien und Politiker sind ständig auf der Suche nach den richtigen Opfern. Polizisten sind keine solchen, also kann man sie nach Belieben "aktiv" attackieren.

  • Richtige Opfer hingegen sind Frauen (aber auch nur dann, wenn sie von einem Inländer ermordet werden).
  • Richtige Opfer sind Schwarze, wenn sie von einem Polizisten getötet werden (egal, was der Zusammenhang ist).
  • Richtige Opfer sind schon aus Prinzip Schwule aller Schattierungen (wobei man nie erwähnt, dass sie die am besten verdienende Gesellschaftsgruppe sind).
  • Richtige Opfer sind illegale Migranten (deren Opferstatus man neuerdings dadurch potenziert, dass man sie als "Klimaflüchtlinge" bezeichnet, was doppelten Heiligenschein verleiht).
  • Richtige Opfer sind alle Bäume, weshalb die österreichische Justizministerin jetzt absurderweise sogar für jeden einzelnen einen gesetzlichen Schutz schaffen will (obwohl der Wald in Österreich alljährlich an Fläche zunimmt, und obwohl die Forstwirtschaft seit Menschengedenken ein wichtiger Wirtschaftszweig ist, von dem viele Menschen leben).
  • Richtige Opfer sind die iranischen Mullahs (auch wenn sie heftigst an der Atombombe basteln, weil die bösen Israelis das verhindern wollen).
  • Richtige Opfer sind die Glasflaschen, die eine andere grüne Ministerin mit Zwang wieder massenweise in die Geschäfte bringen will (obwohl das ein massiver Schaden für die vor kurzem angesagt gewesene "Rettung der Kleinhändler gegen die großen Supermärkte" wäre; obwohl bei der unumgänglichen intensiven Reinigung der Flaschen vor ihrer Wiederbefüllung jede Menge aggressiver Chemie verwendet werden muss, was die Umwelt schwer belastet; obwohl der Transport der viel schwereren Glasflaschen in die Verkaufsläden viel mehr Treibstoff benötigt und daher total kontraproduktiv zur tags davor angesagt gewesenen "Rettung des Planeten" ist – was aber dann gleich für die übernächste Hysterie von Rot/Grün/Pink/ORF sorgen wird, wenn wieder der Planet und nicht die Glasflasche gerettet wird; diese Hysterie wird dann unter dem Titel laufen: "Weg mit den Glasflaschen! Trinkt alle Leitungwasser!").

(Nachträgliche Ergänzung durch die Zahlen, die sowohl von der Täter- wie auch der Opferstatistik den eindeutigen Zusammenhang der Frauenmorde mit der Migrationswelle 2015/16 beweisen: 
Statistik Weibliche Mordopfer

2014: 19
2015: 17
2016: 28
2017: 36
2018: 41
2019: 39
2020: 31 

Statistik zu den Tätern bei den 9 (in Wahrheit 10, weil eine Frau als Täterin in den kursierenden Zahlen nicht mitgenommen wird) Frauenmorden 2021 (aufs Jahr hochgerechnet wären das 27 (bzw. 30):

4 Österreicher (1 Selbstmord, 1 Selbstmordversuch, 1 wiederholt in psychiatrischer Behandlung) 1 Österreicher "mit nordafrikanischen Wurzeln"
(1 Österreichische Frau, die ihre Tochter in den Selbstmord mitgenommen hat)
1 Syrer
1 Ägypter
1 Afghane
1 Serbe

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Vasektomie_for_ALLL (kein Partner)

    Dieses System weder direkt noch indirekt unterstützen und soweit möglich genießen (wandern, Radfahren, usw. kosten noch nichts.). Leben statt funktionieren. Land/System haben ausgedient....



  2. Jonas (kein Partner)

    Frauendoppelmord in Salzburg Wals-Siezenheim:

    Hat irgendwer irgendwo zumindest die Vornamen des "Berufsdetektives" und seiner Opfer gelesen?



    • Jonas (kein Partner)

      Gefunden: Die beiden Frauen hießen jeweils Helga, der Mörder Gottfried.

    • Sandokan (kein Partner)

      *Argument der Linken: die Herkunft spielt keine Rolle.
      Alle Männer sind das Problem...

      *Gemeint ist: die Herkunft spielt immer eine Rolle (vor allem wenn man sie politisch intrumentalisieren kann). Und ganz besonders wenn es weiße bzw westliche, heterosexuelle Männer sind.

      *Argument der Rechten: Gewalt in Beziehungen ist immer abzulehnen (allerdings können auch Frauen auf unterschiedliche Weise gewalttätig und aggressiv sein - ein Tabu in unserer Gesellschaft).
      Die kulturelle Herkunft spielt eine Rolle.
      Wir haben genug eigene Problem, und müssen nicht auch noch zusätzlich gewaltaffine Kulturen importieren...

      *Gemeint ist: Genau das!

  3. Anmerkung (kein Partner)

    Nachdem die bürgerlich-konservative Regierung Kogler den Status des Verstaatlichungsunternehmens ÖBAG evaluiert und die positiven Auswirkungen staatsökonomischen Agierens erkannt hat, folgt nun der nächste Schritt in Form von gesellschaftspolitischen Verstaatlichungsschritten. Es werden hunderte Millionen Euro für die Verstaatlichung der Partnerwahl bereitgestellt. Da die diversen Frauenmorde nicht aufhören, kann nur der Totalzugriff auf die Verpartnerungsvorgänge Abhilfe schaffen. Künftig wird deshalb der Staat für alle die Partner auswählen, und da erweist es sich von Vorteil, dass im Zuge der Coronapolitik bereits wichtige Vorarbeiten in puncto Grundrechtsbeschneidungen erfolgen konnten.



  4. Theosoph343 (kein Partner)

    In Deutschland kommt die AfD aktuell auf 12 %, die SPD auf 14 %, die Partei FW auf 3 %. Wichtig sind multilaterale Abrüstung und eine Einwanderungspolitik nach dänischem Vorbild. Bitte googeln: Theosophie343 Synkretismus



  5. Zwetschkerl (kein Partner)

    Na heit san wieda zwa dazuakumma. Des wakt dei Statistik a bissl auf, weu da Mörder a echta Österreicher is.



    • http://www.krone.at/2401907 (kein Partner)

      www . krone . at/2100352
      www . krone . at/2276369
      Berichte wie diese verschwinden ganz schnell aus den Schlagzeilen...
      Wahrscheinlich wird Gewalt gegen Männer statistisch gar nicht gesondert erhoben, ähnliches kennt man ja vom Migrationshintergrund bei Pass-Österreichern in der Kriminalstatistik.

      Und sind eigentlich Serienmörderinnen wie Blauensteiener oder die "Eislady" Estibaliz C. typisch für weibliche Mordlust?

  6. mayerhansi (kein Partner)

    Auch die Gerichtspsychiaterin Adelheid Kastner mußte auf drängende Fagen der Servus-TV-Redaktion nun endlich einmal die religionsfanatischen Frauenmordgründe ansprechen und bestätigen. In einem OÖN-Intverview vor ca. 3 Wochen konnte sie diesen Grund noch dezent verschweigen, dank der willfährigen, politisch "korrekten" (=verlogenen) OÖN-Redaktion!



  7. sentinel (kein Partner)

    off topic:
    "SS-Gedenkmarsch in Kiew und ein mögliches Zurückrudern der USA" auf anti-spiegel.ru
    Auszug:
    "Die USA sind wegen der Ukraine kaum bereit für einen heißen Krieg mit Russland. Und da die Ukraine ein armes, instabiles Land ist, würde die Ukraine im Falle eines militärischen Konflikts mit Russland, den Kiew nicht gewinnen kann, wohl nach dem Vorbild Libyens zerfallen.
    Das ist nicht übertrieben, denn in dem Land brodelt es und die von Kiew unterdrückten nationalen Minderheiten würden sich wohl ihren Mutterländern anschließen wollen. Das betrifft nicht nur die russische Minderheit im Osten der Ukraine, es betrifft auch rumänische, polnische und ungarische Minderheiten im Westen..."



  8. Franz Lechner (kein Partner)

    Nein!! AU verdient kein Lob für diesen Artikel. Um zu erkennen, dass die Femizid-Agenda Schwachsinn ist, braucht keiner einen "Konservativen" à la AU. Lesen wir lieber zwischen den Zeilen:

    "durch einen besonders grauslichen und schon einmal besonders ungut ...aufgefallenen Typen"
    Wozu diese anbiedernde Beleidigung eines unglücklichen, zerrütteten Mannes, der in mutmaßlicher Verzweiflung über Beziehung, Lockdown und Vollrausch seine schreckliche Tat begangen hat. Warum ist der Typ so grauslich? Ein Gastronom, ein Betreiber einer Bierstube in einem bürgerlichen Bezirk? Was hat er irgendjemandem von uns getan, dass AU die Contenance verliert? Erinnert ein bisschen an seinen Kurz, nicht wahr?



    • Franz Lechner (kein Partner)

      .. ach ja, hier ist er schon, der ganze Kurz:
      "eine grüne Abgeordnete widerlich angestänkert hat"
      Widerlich, AUs alter ego, wie es leibt und lebt! Was geht einen Konservativen dieser Konflikt an, dass er so plump Partei ergreifen muss? Gebietet es das bürgerliche Ehrempfinden, sich sozusagen als Kavalier der alten Schule auf die Seite der geschmähten "Frau" zu schlagen. Und dann noch der decouvrierende Verweis auf den "rechten Anwalt" - als ob es in einem solchen Prozess eine große Auswahl gegeben hätte.
      Nein, solche Details sind verräterisch. AU hat längst die Seite gewechselt - nicht nur bei Corona, seiner nunmehrigen Hauptagenda.
      Mir fällt dieses Wort ein: Widerlich!

  9. Ich las 3 Jahre Drohung (kein Partner)

    Die Medien trommeln Mord, FEMIZID, ein neues grünes Modewort, und was ist wahrscheinlich richtig?
    Strafdrohung 3 Jahre, das kann nur eine leichte fahrlässige Tat sein, eine Art Unglück.
    Grüntürkis hat einen Skandal HOCHGEJAZZT, der gar nicht existiert.
    Ich hab genug von diesen betrügerischen Mediengeschichten.
    Die drücken den Leuten jeden Tag eine fette Lüge rein, und machen damit fette Geschäfte.
    Vor allem der SelbstschädigungsDRUCK aufs Impfen.

    Haben sich Kurz und seine Jungstruppe schon öffentlich impfen lassen?
    Warum denn nicht?
    Wissen sie daß ihr Immunsystem überreagieren und sie überempfinglich gegen Viren sein werden, und danach immer müde sein werden?



  10. AppolloniO (kein Partner)

    Warum wundert sich AU?
    Für den rotzgrünen Mainstream gibt es seit Jahren Terroristen NUR rechts. Das gilt auch für Opportunisten.

    Und wer sich dagegen wehrt MUSS in die Social Medias gehen. Darum will man diese auch kstrieren.



  11. LobderTorheit (kein Partner)

    Gute und sachliche Kritik am politisch korrekten Messen mit zweierlei Maß. Und sogar Recherche ist möglich. Was hilft’s, wenn der Kritiker anderorts mit opportunen Phantasiemaßen misst (etwa in Sachen Hygienestaat, Krieg, Big Pharma, ..)?

    JP, die minimundiale Spinning Jenny des angehenden 21. Jhdts, stellte das Mordsthema ihrer Parlamentsrede voran. Worum ging es? Um das Gesetz zur Diskriminierung mRNA-Ungläubiger. Sie vergaß auch nicht zu betonen, jetzt rasch alle Kinder „durchzuimpfen“. Die empathischste Arbeiterführerin aller Zeiten sorgt mit Angst-PR und Dauermaske dafür, dass prekär beschäftigten alleinerziehenden Müttern stressmäßig bestimmt niemals fad wird.

    Freundschaft, Mutti!



  12. McErdal (kein Partner)

    *Sehr interessantes und empfehlenswertes Interview mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi.*
    //www.youtube.com/watch?v=wYWXDaGyj3k



  13. Mentor (kein Partner)

    Die genaue Quellenangabe muss ich leider schuldig bleiben.
    Wer will KANN es nachprüfen.
    Aus einer offiziellen deutschen BUNDESstatistik aus 2018:
    MORDVERSUCHE werden zu 2/3 vom "anderen" Geschlecht ausgeführt.
    Na Bumm.



    • 50 Shades of Gewalt (kein Partner)

      Gewalt gegen Männer wird entweder ins Lächerliche gezogen oder es heißt, "er wird es schon verdient haben".

      Zwei typische Fälle die zugegeben nicht aus Österreich stammen.
      Mann wird von seiner Frau absichtlich mit dem Auto überfahren, sie reversiert und fährt nochmal über ihn drüber. Das Video wird zur Lachnummmer im Internet.
      Frau schneidet ihrem Mannn den Penis ab, wird später freigesprochen und als Heldin gefeiert.
      Man stelle sich vor ein Mann hätte seiner Frau die Brüste abgeschnitten...
      Wer wäre so krank und würde ihn dafür bejubeln oder ihn freisprechen?

  14. fewe (kein Partner)

    Physische Gewalt in der Partnerschaft soll von beiden Geschlechtern tatsächlich gleich stark ausgehen. Männer zeigen das lediglich praktisch nie an. Wegen der Morde: Ich habe einmal von einer Statistik gelesen, nach der vier von fünf Todesfällen durch Vergiftung im Haushalt Männer betreffen sollen.

    Untersucht überhaupt jemand Gewalt gegen Männer? Psychische Gewalt gegen Männer dürfte häufig vorkommen. Männer werden häufig von ihren Frauen als Versager niedergemacht.



  15. kremser (kein Partner)

    Interessant die Statistik einmal so aufgeschlüsselt zu sehen. Die Verlogenheit der Debatte springt einem fast jede Woche ins Auge. Nicht zu vergessen sind auch die Frauenleichen, die vorwiegend im Inn und der Donau aufgefunden werden und deren Schicksal nicht immer geklärt werden kann.
    Ich fürchte von dieser Politik ist keine Lösung mehr zu erwarten. Dieser Zug ist sehr wahrscheinlich für längere Zeit abgefahren. Der Anschluss der österr. Politik an die derzeitige politische Agenda in Deutschland wird fatal für Österreich enden.



  16. Johannes (kein Partner)

    Ein Afghane hat vor ein paar Jahren seine Schwester aufgelauert und erstochen weil sie selbstbestimmt leben wollte.
    Die Aufregung darüber war überraschend gering.
    Auch andere Morde, wie etwa der an einem Sozialarbeiter und danach an einem Bauern waren schnell vergessen und medial kaum der Rede wert.
    Nur ja nicht auf alle schließen war dabei immer das Motto.
    Egal ob jemand ohne Grund bei den Innsbrucker Bogengängen erstochen oder in seinem Büro in einer Vorarlberger BH hingerichtet wurde.
    Immer hieß es, seid still und verallgemeinert nicht.
    Und jetzt plötzlich soll verallgemeinert werden.
    Der weiße autochthonen cis Mann soll endlich an seiner empfindlichsten Stelle gepackt werden.

    Wer bestimmte Morde nicht nur nicht thematisiert sonder sogar deren Erwähnung und Ursachen tabuisiert ist nicht glaubwürdig.

    Wer bestimmte Morde unter den Tisch fallen lässt und verschweigt ist unredlich und geht eigentlich, nach meiner Meinung über Leichen.

    Es wird dann zum zynischen Spektakel.



    • 50 Shades of Gewalt (kein Partner)

      Man denke an die öst. Jugendliche die nach eigenen Angaben von Asylsuchenden vergewaltigt wurde.
      Diese wurden aber freigesprochen, der Sex wäre einvernehmlich gewesen.
      Die junge Frau beging wenig später Selbstmord.

      Kann mich an keine Politikerin und an keine Aktivistin erinnern die damals medial in Erscheinung trat oder sich zu Wort meldete.
      Frau Zadic hat bei ihren Moscheebesuchen in Graz die Thematik Gewalt gegen Frauen sicher auch nicht erwähnt...

  17. unbedeutend (kein Partner)

    Jedes Jahr werden in Österreich geschätzt 30.000 unschuldige Menschen im Mutterleib umgebracht, vermutlich die meisten von ihnen weiblichen Geschlechts. Genau weiß man das nicht, weil die Linken sogar gegen das Zählen der Mordopfer sind. Für die Grünen ist das Töten der eigenen Kinder sogar ein Menschenrecht, für VP-Ministerinnen ein gesetzlich verbrieftes Recht. Die Opfer sind unserer Regierung jedenfalls egal.



    • 50 Shades of Gewalt (kein Partner)

      Das nennt sich "My body, my choice" - mein Körper, meine Wahl.

      Frauen haben also die Wahl faktisch über Leben und Tod zu entscheiden - das gilt als moralisch vertretbar.
      Manche bejubeln Abtreibungen sogar euphorisch.

      Im Ggs. dazu haben Männer kein Recht zu entscheiden, ob sie für ein Kind zahlen wollen oder nicht.
      Dabei lässt sich doch beides gleich begründen.
      Etwa dass ein Kind jetzt gerade nicht in die Lebensplanung passt, oder dass ein bestimtes Kind nicht gewollt ist, oder nicht mit diesem Partner... "My money, my life, my choice!"

      Natürlich wird jeder anständige Mann dennoch für "sein" Kind aufkommen, aber nur mal so zum nachdenken über Doppelstandards und Privilegien.

    • Markus Volek (kein Partner)

      Besser so als ungeliebt oder vernachlässigt.

    • fewe (kein Partner)

      @50 Shades of Gewalt: Ein Embryo ist allerdings ab dem Zeitpunkt der Zeugung nicht Teil des Körpers der Frau, sondern ein anderer Mensch.

    • Zraxl (kein Partner)

      @Markus Volek
      Aus den selben humanistischen und philantropischen Überlegungen bringen manche auch ihre Gesponsen um. Dort passt das aber anscheinend nicht.

  18. 50 Shades of Gewalt (kein Partner)

    Die Einrichtung der Frauenhäuser wurde 1971 in Großbritannien von Erin Pizzey begründet.
    Zwar Feministin brach sie aufgrund ihrer Erfahrungen bald mit dem Tabu, dass alleine die Männer gewalttätig wären.
    Ihre überwiegend linken Wegbegleiterinnen haben ihr das bis heute nicht verziehen...
    Siehe Wikipedia: Erin_Pizzey

    Ein weiteres (linkes) Tabu ist die kulturell begründete Gewalt gegen Frauen.
    Lieber beschuldigt man aufs widerwärtigste undifferenziert alle Männer, als sich der Realität und Mitverantwortung für den Import von Menschen zu stellen für die Gewalt als Konfliktlösung und Geringschätzung von Frauen Teil ihrer Kultur ist.
    Die Mehrzahl dieser Realitätsverleugner sind leider Frauen.



  19. Theosoph343 (kein Partner)

    In Dänemark sind es ausgerechnet Sozialdemokraten, die (vernünftigerweise) für eine starke Begrenzung der Einwanderung eintreten. Bitte googeln: Theosophie343 Synkretismus



  20. Don Pedro

    Unsere Justiz ist ja Gott sei Dank in besten Händen, oder? Ein Insider sagt allerdings etwas anderes:

    https://www.querschuesse.at/beitraege-2021/politik/4425-wie-dumm-muss-man-sein-um-bei-den-gruenen-zu-sein

    "Daß die Frau Justizminister sogar zweimal bei der Rechtsanwaltsprüfung durchgefallen ist, sagt schon einiges, das muß man erst zusammenbringen. Gar nicht leicht."

    Eine traurige Frauschaft, die der, dessen Name nicht Lang ist, hier zusammengewürfelt hat!



    • pressburger

      Es genügt durchschnittlich dumm zu sein.

    • Neppomuck

      Es ist eben alles relativ.
      Wenn man "relativ" gut dastehen will, muss man sich nur mit noch Dümmeren umgeben.

    • 50 Shades of Gewalt (kein Partner)

      Dafür gehört Frau Zadic zur "Global Shapers Community" des Weltwirtschaftsforums von Davos.

      Also die mit dem Bilderberger Klaus Schwab und seinem Great Reset.
      Schon lustig immer auf die selben Organisationen zu stoßen wenn man ideologische Schmutztümpel aufwühlt.
      Ist es Kausalität oder Korrelation?

    • fewe (kein Partner)

      Wenn es stimmt, dass sie zweimal bei der RA-Prüfung durchgefallen ist, sollte man sich vielleicht ihre Doktorarbeit genauer anschauen. Aber bei Linken macht das ja niemand.

    • Mentor (kein Partner)

      Weshalb noch die Dr.-Arbeit begutachten.
      Laut der obersten Raucherlunge hat sie ja zwei Jahre bei einem "internationalen Konzern" gearbeitet. Dies ist für Austria bereits eine Überqualifikation.

      Dieser hier:

      sueddeutsche.de/wirtschaft/maechtige-berater-anwaelte-auf-abwegen-1.4696421

  21. Alexander Huss

    Ein hervorragender Artikel von A.U.

    Nachdem die Frau Minister Leonore Gewessler ihre Krokodilstränen vergossen hatte, dachte ich mir: Warum erst jetzt? Warum nicht nach den anderen acht, von Zugereisten verübten Morden?

    Dessen ungeachtet, der ministerliche Auftritt war schon bühnenreif.

    Aber bei den Linken gilt der Grundsatz: Es kann nicht sein, was nicht sein darf! Das haben die Bolschewiki schon so praktiziert.



    • Jonas (kein Partner)

      Zur Gewessler: Um als Grüne in Österreich ein Ministeramt zu bekommen genügt 1. ein türkiser Bundeskanzler, 2. ein Polit-Bachelor-"Studium" und 3. auf einen Baukran zu klettern und dann von der Feuerwehr "geborgen" zu werden...

  22. sokrates9

    Haette Vorschlag für die Spezialistinnen wie man maennliche Dominanz wertschaetzend veringern kann:In der Faschingszeit sollten in moslemischen Schulen die Mädchen yKnabenlleidung,die Buben Tschador tragen!:-)Die Lehrerinnen die dann nicht mit durchtrennt Kehle aufwachen,werden sich sicher anderen Job suchen!



    • Postdirektor

      @sokrates9
      Ausgezeichneter, pädagogisch wertvoller Vorschlag! Weder gewaltverherrlichend noch diskriminierend, schon gar nicht frauenfeindlich oder gar nazi. Nur ein lehrreiches Rollenspiel.
      Also bitte, wer wird sich deswegen einen anderen Job suchen müssen oder gar mit durchtrennter Kehle aufwachen...

  23. Undine

    "JETZT BRECHEN die LIEFERKETTEN"

    Fast 50 % der Deutschen Industrie leidet an LIEFER-ENGPÄSSEN. Die Situation spitzt sich zu. Michael Mross zur Lage.

    https://www.youtube.com/watch?v=_4Jd3fWznVQ&t=19s&ab_channel=MMnewsTV

    Jetzt geht's wohl ans Eingemachte! Wer etwa einen neuen MIELE-Geschirrspüler braucht, weil der alte den Geist aufgegeben hat, muß nun mit einer monatelangen Lieferfrist rechnen. Und das ist erst der ANFANG!



    • pressburger

      Nach dem lockdown kommt der blackout, gefolgt vom break down.

    • Franz77

      Hier zum Blackout, er kommt zu 100% !!!

      https://www.youtube.com/watch?v=r4R7LvFCr-s

    • fewe (kein Partner)

      Ich glaube, dass sich das innerhalb ein paar Wochen wieder einpendeln wird. Es ist einfach so, dass man z.B. ein ganzes Auto nicht bauen kann, nur weil ein Chip gerade nicht erhältlich ist. Das passiert immer wieder.

      Das war mit Elektronik-Bauteilen 2011 in Japan erheblich dramatischer, weil damals gleich mehrere Fabriken zerstört waren die weltweit exklusiv bestimmte Bauteile hergestellt hatten. Jetzt geht es nur um einen Stau bei den Lieferketten.

  24. CIA

    Es ist zwar heute nicht das Thema aber doch brisant. Vielleicht gab es nicht nur in Tirol falsch positive Tests. Die Verschwörungstheorien kommen nur so abhanden, unglaublich.
    Zweifel an PCR-Tests in Tirol - Servus TV
    https://www.servustv.com/videos/aa-27k8r4k352111/



    • Franz77

      Da muss doch Zorn aufkommen?!

    • Neppomuck

      Untaugliche Versuche mit untauglichen Mitteln.
      Das Ergebnis einer untauglichen Regierung.
      Eigentlich unglaublich.

      Die "habsburgische Krankheit" hat sich zur weltweiten Pandemie gemausert:
      "Das ist der Fluch von unsrem edlen Haus - auf halben Wegen und zu halber Tat mit halben Mitteln zauderhaft zu streben."
      Grillparzer, Bruderzwist.

    • Undine

      "Hohe Fehlerquote bei positiven Antigen-Tests - vorarlberg.ORF.at"

      152.756 durchgeführte Antigen-Tests. 227 davon verliefen positiv, also 0,15 Prozent aller durchgeführten Tests.

      Von den 227 Menschen mit einem positiven Antigen-Test waren nach dem PCR-Test nur noch 75 positiv. Das bedeutet, dass zwei Drittel aller positiven Antigen-Tests sich nicht durch den PCR-Test bestätigt haben."

      152.756 Testungen---75 POSITIV! Wo bleibt da die Verhältnismäßigkeit? Was für sinnlose, aber kostspielige Aktionen!

      https://vorarlberg.orf.at/stories/3099448/

    • fewe (kein Partner)

      Das ist aber auch schon egal, da ja die PCR-Tests sowieso keine Infektion nachweisen können. Die scheinen sowieso nur ein Instrument für die Angst-Propaganda zu sein.

  25. Neppomuck

    Wieso eigentlich "Mörder"?
    Bis zum endgültigen Urteil gilt doch die "Unschuldsvermutung".



  26. SL

    Kurz hat heute bereits eingeräumt auf finanzielle Forderungen der NGOs einzugehen. Er sagte wörtlich: 'Am Geld wird es nicht scheitern.' Das erinnert unangenehm an sein berühmtes 'Koste es was es wolle'. Gefordert wurden lt ORF jährlich 228 Millionen Euro und 3000 zusätzliche Stellen für Beraterinnen.
    Aus meiner Sicht hat Kurz seinen Beruf verfehlt. Er hätte Showmaster bei einem Trash-TV-Sender wie Puls24 werden sollen. Statt zu arbeiten hängt er ständig auf Pressekonferenzen herum. Zuletzt am 14.4., 16.4., 18.4., 19.4. ,22.4., 23.4. ,26.4. ,28.4., 30.4., 3.5. und eben heute. (https://de-de.facebook.com/Bundeskanzleramt.gv.at/ )



    • Whippet

      Ja, richtig bei Trash! Ich finde es kriminell, wie der Bursche mit unserem Steuergeld herumwirft.

    • Franz77

      3000, das ist ein ganzes Dorf!

  27. Weisser Oldie

    Interessante Statistik zu den 9 Tätern lt. A.U.: 4 autochtone Österreicher gegen 5 Zuwanderer. Da - zum Glück: noch - es wesentlich weniger Zugewanderte als Einheimische gibt, ergibt sich aus dieser Stichprobe klar: Für eine Frau ist das Risiko wesentlich höher, von einem zugewanderten, möglicherweise auch schon eingebürgerten Mann ermordet zu werden als von einem "Alt-Österreicher". Wo daher beschränkte Budgetmittel am ehesten einzusetzen wären, ergibt sich daher auch ganz klar. Wie bei jedem Mörder ist die Tat, die vermutlich vom Bierwirt begangen wurde, eindeutig zu verurteilen! Wie bei jedem Mörder sollte aber auch Ursachenforschung betrieben werden. Bei Mördern mit Migrationshintergrund ist da oft zu lesen, dass diese "durch die Flucht aus Kriegsgebieten traumatisiert seien". Stellt sich heraus, dass der Bierwirt tatsächlich den Mord begangen hat, kann ich mir vorstellen, dass er durch junge, kotzige, präpotente, Frauenquoten-fordernde, männerverachtende Frauen vielleicht auch ein bisschen "traumatisiert" war - was natürlich in keinster Weise eine derartige Bluttat rechtfertigt.



  28. machmuss verschiebnix

    Vlt. täusche ich mich, aber könnte der aktelle Gates (siehe Bildchen) ein Double sein ? Mich überrascht das verschwinden einer tiefen Falte auf der Stirn . . .

    https://ibb.co/YtdK0vh



    • Weisser Oldie

      Vielleicht hat er sich eine junge Freundin zugelegt. Wird ihn halt zig Milliarden wie den Bezos mit seiner "Amazone" kosten - aber es trifft keinen Armen...

    • Neppomuck

      Falten kann man "ausbotoxen", was bei Ohren weniger gut geht.
      Ob deshalb das eine Ohr im völlig unmotiviert platzierten Schatten verbleiben musste?

      Aber was soll's?
      Der Teufel holt ihn so oder so.
      Und das traditionelle hämische Grinsen kann man einstudieren.

    • machmuss verschiebnix

      .. dachte nur, es könnte ihm vielleicht "was passiert" sein.

    • Don Pedro

      @ machmuss verschiebnix
      ... schön wär's!

    • Franz77

      Bei denen stimmt nicht einmal die Fratze.

    • Specht

      Die Falte dürfte wie auch das übrige Gesicht einer kleinen Rundumerneuerung, wohl seiner aktuellen Situation geschuldet, zum Opfer gefallen sein. ;-)

    • fewe (kein Partner)

      Die schauen eigentlich beide für mich nicht aus wie Bill Gates. Das Bild aus 2019 sieht eher wie ein jüngerer Larry King aus.

  29. Undine

    Es gibt 1,6 Milliarden MOSLEMS weltweit, die Hälfte davon sind Frauen, die sehr oft der Gewalt ihrer Männer ausgeliefert sind, bzw. ausgeliefert sein werden, sobald die Mädchen im heiratsfähigen Alter sind. AISCHA war die dritte und jüngste der zehn Frauen des islamischen Propheten MOHAMMED; beim Vollzug der Ehe war sie NEUN Jahre alt---ein "Vorbild" seit etwa 1600 Jahren!

    Da die Moslems sich durch ungemein hohe Geburtenrate vervielfältigen, wird das Problem mit den gewaltbereiten Mohammedanern sicher nicht kleiner werden.

    Und diese (dank ihrer "Religion"!) gewaltfreudigen Männer IMPORTIEREN wir blöderweise in Massen!

    Glaubt da wirklich jemand daran, daß (junge) Moslems durch irgendwelche österreichischen Einrichtungen von ihren ausgeprägten MACHO-Eigenschaften "befreien" ließen? Das ist linkes Wunschdenken, das uns Steuerzahler jedes Jahr ein gewaltiges Vermögen kostet! Es wäre einfacher und billiger, jeden Moslem, der in irgendeiner Form gewalttätig geworden ist, ABSCHIEBT---samt Groß-Familie!

    Es ist richtig, daß auch etliche einheimische Männer Gewalttäter und auch Frauenmörder sind. Das ist so. Aber diese kann man halt nicht abschieben. JEDES Volk hat einen bestimmten Anteil an Verbrechern; aber damit muß man leben, denn wohin sollte man sie abschieben? Gewalttätige Ausländer aber KANN man loswerden---man muß es nur wollen!

    PS: Den "einheimischen" Frauenmörder hätte man durch noch so viel politischen Willen und teures Geld davon abhalten können, zu morden. Der hatte angeblich 3 Promille intus! Da ist der Mann so hinüber, daß er sich sicher nicht an etwaige absolvierte psychologische Beratung erinnert hätte und seien es hundert Stunden gewesen!



    • Undine

      Korrektur:

      Glaubt da wirklich jemand daran, daß SICH (junge) Moslems..... "befreien" ließen?.......Es wäre einfacher und billiger, jeden Moslem..... AB - ZU - SCHIEBEN---samt Groß-Familie!

    • Whippet

      Nach meiner beruflichen Erfahrung ist der Bierwirt Alkoholiker, Spiegeltrinker oder Quartaltrinker. Man bekommt die Sucht nur weg, wenn sie selbst will.

    • CIA

      Was aus Europa geworden ist. Ein Video von einem Einwanderer. Zu Beginn ein wenig eigenartig, aber es erzählt die Entwicklung Europas bis in die "Jetztzeit". Dekadenz-Jubelnd in den Untergang - von Iman Karim
      https://youtu.be/onkgPTPnNPc

    • fewe (kein Partner)

      Dort wo es sich um Partner handelt, muss man halt sagen, dass sich die Frauen die ja selbst ausgesucht haben.

      Es gibt leider viele Leute - auch Männer -, die sich vom Partner bis aufs Blut quälen lassen, aber sich dennoch nicht trennen. Österreicherinnen, die sich einen Orientalen aussuchen müssten eigentlich wissen, wie sich die tendenziell verhalten.

  30. Willi

    Hab ich grade gefunden: Am 12.09.2019, also lange vor der entsetzlichen Plandemie gabs in Brüssel von der EU einen IMPFGIPFEL!!
    https://ec.europa.eu/health/vaccination/ev_20190912_en



    • fewe (kein Partner)

      Sowas gibt es immer wieder - auch zu anderen Katastrophenszenarien. Darau muss man vorbereitet sein.

      Unser aktuelles Problem ist aber nicht eine Pandemie, sondern dass das eigentlich keine Pandemie ist.

  31. Franz77

    OT Wieder einmal wird einfach geschwiegen, obwohl Franzland vor der Haustüre liegt!

    Die "Qualitäts-Medien" schweigen sich zu der Militär-Rebellion in Frankreich komplett aus, Facebook zensiert. Massive Unterstützung des französischen Volkes für die Machtübernahme des Militärs!

    Eine von LCI TV bei Harris Interactive in Auftrag gegebene Umfrage ergab zunächst, dass nicht alle Franzosen von dem Brief gehört haben. Nur 64% der Bevölkerung sind sich dessen bewusst. Aber hier kommt der interessante Teil. Von denen, die von dem Brief gehört haben, stimmt die absolute Mehrheit seinem Inhalt zu. Laut der Umfrage stimmen 58% der französischen Befragten, d. H. Fast 6 von 10, dem im offenen Brief zum Ausdruck gebrachten Alarm zu. Und verstehen Sie das: Praktisch jeder zweite - 49% - geht noch weiter und ist der Ansicht, dass die Armee eingreifen sollte, um Ordnung zu gewährleisten, auch ohne von der Regierung dazu aufgefordert zu werden.

    https://thebl.com/politics/massive-support-from-the-french-people-for-the-military-to-take-power.html



    • Undine

      Man kann zudem davon ausgehen, daß die Massen an vorwiegend dunkelhäutigen "Migranten" eher nicht zugestimmt haben!

  32. Wechselland

    Antifa, NGOs, Grüne, SPÖ usw. richten ihre Empörung und ihren Kampf gegen Männergewalt ausschließlich nach Herkunft des Täters (Österreicher) aus, man kann somit von einer durch und durch österreichfeindlich-rassistischen Betrachtungsweise sprechen.

    Stichwort Männergewalt: Soeben wurde in den Nachrichten verkündet, dass Frau Heinisch "Doppelname" Hosek mehr Geld und Personal fordert. Damit hilft man aber keinen Frauen, sondern nur den heuchlerischen Vereinen, von denen wir ja mehr als genug haben.



    • sokrates9

      Kopftuchverbot in Österreich würde die Dominanz diverser Männer gleich massiv beschneiden und das Rollenbild dramatisch asufweichen!

    • Neppomuck

      Die gute Frau Gabriele 88.

      Forderungen zu fördern um dann Förderungen zu fordern.
      Darin sind die Linken Weltmeister.

    • Postdirektor

      @socrates9
      Sehe ich auch so.
      Aber die Linken, die sich so sehr für die „Frauenrechte“ einsetzen, gehören zu den vehementesten Verteidigern des Kopftuches.
      Und sie regieren Österreich und schon beinahe die ganze Welt…

  33. CIA

    Spontan fiel mir der afghanische Mörder von Wullowitz ein. Zur Erinnerung...
    Bluttat in Wullowitz: Lebenslang für Afghanen | DiePresse.com
    https://www.diepresse.com/5823066/bluttat-in-wullowitz-lebenslang-fur-afghanen
    Herr Sellner wurde damals angeklagt weil er das Wort Mörder in den Mund nahm!!
    Ferner, die "liebreizende" Zadic soll einmal die islamischen Männerwelt unter Kuratel nehmen, anstatt als Anwalt der Bäume aufzutreten!
    Die Ehrenmorde werden weder von ihr noch vom Großinquisitor des ORF aufs Tablett gebracht. Da gibt es keine Sondereinlage mit einem "psychiatrischen Gottseibeiuns".



    • sokrates9

      Das Anzünden einer Trafikantin vom moslemischen Freund fehlt mit da spontan ein...War aber kein Mord, wollte sie nur erschrecken....

    • Undine

      @beide

      *********************************+!

  34. Politicus1

    ORF, STANDARD und CO. haben nach der - durchaus gerechtfertigten - Klassifikation der Terroristenmorde ein neues kreiert: den Femizid.
    Obwohl nach meinen Informationen kein einziger dieser Mutmasslichen seine Partnerin, bzw. EX deshalb umgebracht hat, weil er aus Frauenhass ganz einfach nur Frauen ermorden wollte.

    Ja, es ist tragisch, dass Beziehungen mit Mord beendet werden - aber deshalb haben diese mutm. Täter noch lange keinen Femizid begangen. Sie haben getötet aus Frust, aus Eifersucht, aus Besitzgier, vielleicht auch aus Verzweiflung in einer für sie scheinbar ausweglosen Situation.

    Eines hat sich längst als völlig untaugliches Präventionsmmittel erwiesen: das Betretungsverbot der gemeinsamen Wohnung. Erstens hält ein polizeiliches 'Du, du!' keinen potentiellen Verbrecher davon ab, und zweitens wartet er dann halt auf eine Gelegenheit im öfffentlichen Raum.

    Ob Antibeziehungsmörderkurse das Gelbe vom Ei sind, wage ich zu bezweifeln. Da wäre vielleicht sogar ein Priester als 'Seelsorger' und mit einer Bibelstunde über die Zehn Gebote wirkungsvoller ...

    Jetzt wäre ein Liste aller der um mehr Geld rufenden Frauenschutzorganisationen und -vereine interesssant...und die Zahlen deren entlohnter Mitarbeiterinnen und Funktionärinnen.



    • CIA

      Sehe ich auch so!
      Ein Aufreger, der viele andere Grauslichkeiten in die Versenkung befördert wie z.B.der Terrormord in Österreich.

    • sokrates9

      Das Rollenbild inislamischen Gesellschaften bringtes mit sich dass der Mann über die Frau herrscht! ein 16 - jähriger kommandiert schon die Mutter herum- Warum wird darüber nicht gesprochen?
      Oder dass schwangerne Mutter in der Strassenbahn aufsteht um 16 jährigen /fetten) Sohn Sitzplatz zu überlassen??

    • Undine

      @alle

      Alles goldrichtig, was Sie anführen!**************+!

    • eupraxie

      Stimme Ihren Ausführung zu Femizid voll und ganz zu!

  35. Madison

    Kleine Korrektur an einem wirklich hervorragenden Artikel:

    Schwule sind keine Opfer, wenn sie in muslimischen Ländern von den Baukränen baumeln.

    Bäume sind keine Opfer, wenn sie auf Plätzen von Bauprojekten gewisser lieber "Freunderl" und deren Firmen stehen.



  36. Neppomuck

    Zu der in den diversen grünschillernden Farben oszillierenden Regierungsdarstellern:
    Minderwertigkeitskomplexe sind keine stabile Basis für Mehrheiten.
    Kalten Kaffee als heißen Brei verkaufen zu wollen kein Regierungsprogramm.

    Dabei wäre es doch so einfach:
    Einsicht zeigen, wirklich minderwertig zu sein.
    Das würde zwar an der Wertigkeit nichts ändern, aber der Komplex ist weg.



  37. Liberio

    "Die Linke – ob rot, ob grün, ob pink gefärbt..." - Herr Unterberger, Sie haben die Türkisen vergessen.
    Sie sind nicht nur nützliche Idioten der Grünen, sondern auch aktive Kollaborateure.
    Hätten sie jedoch damit Wahlwerbung betrieben, könnten sie nicht in undemokratischer Weise diese diktatorische Politik umsetzen. So haben sie uns belogen, mit Sprüchen wie "ordentliche rechts-mitte-Politik".
    Es gibt nur mehr Blockparteien in Österreich.
    Auf die FPÖ ist kein Verlass, Herr Hofer schwurbelt auch etwas über die Rettung des Weltklimas durch 9 millionen Österreicher.



    • Cotopaxi

      Es gibt bestenfalls 5 Millionen Österreicher.

    • Neppomuck

      Norbert Hofer ist nicht "die FPÖ".
      Eher ein Trumpf der FPÖ im Talon für das Spiel um die Hofburg.

      Nur Geduld.
      Es kommt alles wieder ins "rechte" Geleis.

    • machmuss verschiebnix

      Ich halte Hofer für einen eingeschleusten "Agenten" ,
      der Knabe ist mir nicht geheuer .

    • sokrates9

      Hofer hat den Herausgeber Florian Klenk ,Falter, der gerade von Klimatoten träumt einen hervorragenden Journalisten genannt???

    • pressburger

      Hat Hofer bereits die Seiten gewechselt ? Die FPÖ muss Profil zeigen. Das geht nicht mit Hofer. Das geht nur mit Kickl.

    • Cato

      Bei allem Respekt vor den einzelnen Kommentarschreibern sehe ich - als einer der Kickl gerne im Innenministerium sähe - die Kritik an Hofer für vollkommen unangebracht.

      Es sind zweiunterschiedliche Charaktere mit dem gleichen Ziel: Die Heimat und diesen österreichischen Menschenschlag zu erhalten.

    • Neppomuck

      Der Weg zur Hölle ist mit guten Absichten gepflastert, @Cato.
      Es genügt nicht zu wollen, man muss auch was tun.
      Die Zeit eilt.

  38. ceterumcenseo

    Die Hauptschuld an der Flüchtlingsmisere tragen die rot/grün/pink schillernden NGO's. Sie kleiden sich mit dem Mäntelchen der gutmenschlichen Nächstenliebe und wähnen sich daher unangreifbar. Wer wagt es schon zu widersprechen, denn sie sind die " Guten ".
    Folgedessen müssen alle, die Kritik an ihrem Gehabe äußern, die " Schlechten " sein. Wer wagt es schon, Einspruch gegen die Asylpolitik von Caritas und Diakonie von sich zu geben ? Stempelt man sich dadurch praktisch zum Antichristen und gefährdet sein Seelenheil ? Dass diese Organisationen mit ihrer " Güte " uns terrorisieren und in Geiselhaft nehmen. Kein Politiker wagt es gegen sie zu sein, nicht einmal die großmäulige FPO, die derzeit ihre ganze Kraft in einer sinnlosen Anti-Corona Politik verzettelt.
    Niemand wagt es anzukreiden, dass die illegalen Einwanderungen eine Dunkelziffer haben wie nie zuvor. Die NGO's scheinen die Schlepperbanden zu tolerieren. Zumindestens habe ich noch nie von ihnen ein Wort gegen diese kriminelle Machination gehört.
    Fragt sich nur, von wem diese linken Wohltäter finanziert werden ? Jedenfalls nicht ausschließlich von Spenden der Gutmenschen. Der Kreislauf der Finanzierung ist schwer zu verfolgen. Im Endeffekt sind es jedoch unsere Steuergelder, die gegen unseren Willen eingesetzt werden. Sind ja für einen guten Zweck. Die meisten der Capos dieser NGO's machen ihre Arbeit hauptberuflich. Das ist ihre Existenzgrundlage. Andere, die finanzielle Überlegungen nicht anstellen müssen, wie z.B. Christian Konrad, der von seinem
    Raiffeisenthron kein gutes Wort an jenen ließ, die seine Asylpolitik nicht bewunderten. Bei solchen Typen ist es oft Geltungssucht und Wichtigtuerei im Sinne einer " guten " Sache.
    Aber was solls, der Islamismus überflutet uns. Wer auf eine Übervölkerung unserer abenländischen Kultur auf Grund der hohen Geburtenrate der Asylanten verweist, muss sich als Rassisten beschimpfen lassen. Wer auf die überbordende Kriminalität der tolerant
    Aufgenommenen hinweist, bekommt zu hören, dass es doch auch inländische Mörder gibt. Man muss schließlich den linken NGO's endlich den Geldhahn zudrehen, bevor sie weiter Unheil über unser Land bringen.



    • pressburger

      Es hat immer inländische Mörder gegeben. Warum dann der Import der ausländischen Mörder ?

    • Templer

      Die NGOs sind nicht die Ursache des Bevölkerungsaustausches und der Flutung mit Islamisten, sie sind nur das Werkzeug, das inksideologische Fußvolk der NWO Bastler.
      Einer der Hauptfinanzierer ist Soros.

    • CIA

      @templer
      10.000 Anlandungen in Italien: Erdogan steckt hinter der islamischen Invasion aus Libyen | UNSER MITTELEUROPA
      https://unser-mitteleuropa.com/10-000-anlandungen-in-italien-erdogan-steckt-hinter-der-islamischen-invasion-aus-libyen/

    • sokrates9

      Ceterumcenseo - richtige Betrachtungsweise!Wenn man tiefer analysiert sieht man dieses gesamte Verbrechertum nochdeutlicher. Was ist die Perspektive der Flüchtlinge?Afrikaner wird eintolles Leben suggeriert, Auto, Haus, blonde Frauen die die einheimischen schwulen hassen und echte Männer suchen: Das wird denen suggeriert!Die Familie / Stamm wählt den Stärksten aus,ganze Dorf zahlt zusammen der wird schließlichdann Euros aus Europa bringen..Dann beginnt der Horrorfür den Mann, NGOs helfen ihm bis Europa, dann sitz er im Masenquartier und muss Augustin verkaufen undkann als Schande und Versager nicht mehr zurück!Das ist wahre Menschlichkeit!

  39. Ingrid Bittner

    "Forstwirtschaft seit Menschengedenken ein wichtiger Wirtschaftszweig ist, von dem viele Menschen leben" - das ist richtig, aber die "Sagler" führen auch Tonnenweise das Schadholz aus dem billigeren Ausland ein.
    Auf diese Holzfuhren sollte sich vielleicht die Frau Justizministerin einmal konzentrieren. Die sind sicher alle überladen, verstinken unsere Umwelt und machen unsere Straßen kaputt. Wenn sie da einmal genauer nachschauen würde, mitsamt der Kollegin Gewessler, dann würde ihnen vielleicht dämmern, wer auf unseren Straßen unterwegs ist. Auf der Westautobahn, durchs Mühlviertel herunter und weiter nach Slovenien, weil da ist das Sageln wiederum billiger. Das ist der Weg des Holzes zu Pellets. In unseren Wäldern bleibt das Schadholz oft liegen, weil die Bringung zu teuer ist.
    Aber Pellets müssen geheizt werden, so schaut der Umgang mit der "erneuerbaren Energie" aus. Wobei das ja sowieso ein irreführender Begriff ist, die Energie ist ja nicht erneuerbar. Das Holz wächst wieder nach, wenn auch erst in Jahrzehnten, wenn es denn ein Wald ist.



    • Franz77

      Solche Nischenthemen erledigt ein - versehentlich - runtergefallenes Kuvert unter dem richtigen Schreibtisch.

    • Templer

      @Franz77 wie wahr :-))))))

    • Undine

      @Ingrid Bittner

      *****************
      *****************
      *****************+!

      Gut , daß Sie DAS erwähnen!

  40. eupraxie

    Das gestrige Aufgewärmte ist verdaut und vergessen. Schonungslos wird thematisiert was Sache ist in der gesellschaftlichen Entwicklung und deren Verschleierung durch die links-gründe Politik und alle Medien. Alle Medien - nein, fast alle, denn da gibt es diesen Blog eines AU, der hinschaut, thematisiert, die richtigen Fragen stellt und auch Antworten gibt.
    Wenn Gewalt gegen Frauen nicht erst mit dem ersten Faustschlag ins Gesicht beginnt, sondern mit den Worten: "Ich liebe dich! Du gehörst mir!" wie im Parlament gestern gesagt, dann möchte ich sehen, wie die Gewalt gegen Frauen bekämpft wird in einer Kultur, in der schon das Anziehen nach westlichem Muster als Verbrechen eingestuft wird. Und erst dann die Frechheit, ohne Männerbegleitung ausgehen zu wollen, etc...
    Lustig war auch anzusehen, wie der Macho Gesundheitsminister gegen Männergewalt das Wort ergriff.
    Inszenierte Ablenkung sondergleichen gestern die PK der Regierungsmitglieder, wobei Zadic nicht schwarz trug.



    • veritas

      Auf Ihre Frage ob ich schon versucht habe einen Gastkommentar zu schreiben: Ja, aber der wurde abgelehnt, aufgrund verschwörungstheoretischen Hintergrunds.

    • eupraxie

      Ah Schade! Danke für die Antwort.

  41. Undine

    A.U. schreibt:

    "Richtige Opfer sind die Glasflaschen, die eine andere grüne Ministerin mit Zwang wieder massenweise in die Geschäfte bringen will"

    Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich mich vor Jahrzehnten an den Milchflaschen abgeschleppt hatte! Zum Wochenende waren es SECHS, an verlängerten Wochenenden ACHT Stück! Damals war ich zu Fuß unterwegs! Ich war nach der Umstellung auf TETRAPACK sehr "erleichtert" im wahrsten Sinne des Wortes!

    Daß "bei der unumgänglichen intensiven Reinigung der Flaschen vor ihrer Wiederbefüllung jede Menge aggressiver Chemie verwendet werden muss, was die Umwelt schwer belastet" stört eine FANATISCHE GRÜNE überhaupt nicht, denn FOLGEN ihrer "Taten" vorherzusehen, liegt nicht in den Genen der GRÜNEN.



    • Whippet

      Ich schleppte wie Sie. Gewessler würde es so und anders nicht treffen, diese Truppe hat keine Kinder, für die sie schleppen müsste.

    • Ingrid Bittner

      Wir alle, die wir etwas in die Jahre gekommene Hausfrauen und Mütter sind, haben das mitgemacht und mir geht die Glasflasche nicht ab, ab und zu, wenn ich so Gusto hätte, nur einen Zug aus der Flasche zu machen, so aus dem Kühlschrank heraus, das geht mit der Tetrapackung halt nicht. Abgesehen davon, tut man das ja sowieso nicht, aber da ich die Alleinherrin meine Kühlschranks bin, könnt ich mir das gelegentlich schon erlauben, weil kein anderer kommt an meinen KÜhlschrank.
      Die Welt schaut eben vollkommen anders aus, wenn man Kinder großgezogen hat, das fängt bei der Milchflasche an und hört bei der Impfung auf.

    • Brigitte Kashofer

      Das fängt bei der Milchflasche an und hört beim Biertransport noch lange nicht auf!

    • Franz77

      Wir müssen bestraft werden, weil wir Ösi-Asseln die Meere mit Plastik verseuchen.

    • Wechselland

      @Franz77 -- Ich frage mich immer wieder, wie mein Plastikmüll in das Meer kommt, obwohl ich das Plastik in den gelben Sack gebe der dann mehrmals im Jahr an einer Sammelstelle abgeholt wird.

      Bekannte (politsch links) die einen Urlaub am Meer geplant haben, habe ich einmal spaßhalber gefragt, ob sie meinen Plastikmüll mitnehmen würden um ihn ins Meer zu kippen, damit der Vorwurf wir würden die Meere mit Plastik verschmutzen nicht umsonst ist.

      Sie konnten aber nicht darüber lachen :-)

    • Franz77

      @Wechselland, Ihre Bekannten sind aber ziemlich verbissen! ;-)

      Ich fahre zweimal jährlich ans Meer, um mein Plastik reinzukippen. Dazu borge ich mir immer einen Anhänger. Tipp: Nie bei Ebbe entsorgen, die Flut abwarten, sie eignet sich hervorragend!

    • McErdal (kein Partner)

      @ Allen Damen hier ..

      Wo waren Eure Männer ? War es bei Euch nicht üblich, daß Eure Männer bei größeren oder Großeinkäufen dabei waren - eben für die schweren Sachen - oder Transportkarren = Einkaufswagerln ?

      Bei meiner Frau und mir ist das seit 50 Jahren so üblich - dazu mußte meine Frau mich nicht "motivieren" (egal wie)!
      Ich bin sicher von meinen Geschlechtsgenossen dafür verflucht worden - man hat es teilweise gesehen, daß so manche Männer dann ran mußten - nachdem Ihre Frauen gesehen hatten, daß ich mit meiner immer einkaufen gehe.
      Einen Tag in der Woche wird doch ein jeder Mann zeit haben, egal welchen - lediglich Einteilungssache.

  42. Franz77

    OT Sehr guter Beitrag:
    Freiheit durch Impfen
    Was letztes Jahr noch als Verschwörungstheorie galt, wird heute Realitiät. Geimpfte erhalten Teile der Freihheitsrechte zurück. Was ist mit dem Rest?

    https://www.mmnews.de/politik/164159-impfen-freiheit



    • pressburger

      Der Spiegel, ein schäbiges Schreibrohr des Regierungs Agitprop.

    • Whippet

      Was ist mir dem Spiegel los? Der schreibt plötzlich vernünftig.

    • Franz77

      @Whippet, nur das Bild ist vom Spiegel, nicht der Text! ;-))

    • Mentor (kein Partner)

      Was diese Naivimpflinge (inkl. des Blogbetreibers) noch nicht wissen (wollen), sie werden für ihre Urlaubs und Tennishallenfreiheit jährlich gepickst werden.

      Die Verantwortlichen wissen das schon lange.
      Wie sonst könnte man sich die vorerst 28 Millionen und nun 40 Millionen zusätzlich bestellten Impfdosen anders erklären.

      SödOr erklärte, das diese Verimpfung noch jahrelang weitergehen wird.
      Es warat wegen de Mutanten.

  43. Undine

    A.U. schreibt:

    "Endlich! Endlich hat einmal der Richtige gemordet!"

    Ja, dieser Stoßseufzer der Linken war nicht zu überhören! Wie funkelten da die Äuglein der ORF-AnsagerINNEN, als sie darüber genüßlich berichten durften. Ein EINHEIMISCHER als Frauenmörder muß ja nach Strich und Faden ausgeschlachtet werden. War ja schon richtig unangenehm, daß "normalerweise" nur von zugereisten frauenmordenden Moslems zu berichten war.

    Für diejenigen, die, wie ich, immer noch im Kopf den EURO in SCHILLING umrechnen: Die für FRAUENVEREINE geforderten 228 Millionen Euro wären einmal 3.137 Millionen Schilling = 3,137 Milliarden Schilling gewesen!



    • Franz77

      Auch am Strafausmaß werden wir erkennen, dass es ein Einheimischer ist. Es wird keine Milderungsgründe geben.

    • Cotopaxi

      Wahrscheinlich kommt es eh nicht so weit. Selbstmord in der U-Haft ist bei einem Österreicher naheliegender.

  44. Arbeiter

    An VERITAS gleich hier darunter und allgemein an die Postergemeinde: je wortreicher die Kommentare sind, umso wirkungsloser bleiben sie. "Daham statt Islam" war z.B. kurz, richtig und effektiv. Leider hat es die FPÖ verabsäumt, die kurzen Worte mit ein paar fundierten Sätzen vertiefend zu erklären.



    • eupraxie

      Ihr Gedankengang wurde schon ein paarmal thematisiert und ich kann diesem nur zustimmen. Eine fundierte Gesellschaftspolitik braucht elaborierte Überlegungen, aus denen dann griffige Überschriften formuliert werden müssen.

    • pressburger

      Mit "Kurz muss weg", kann man auf die Dauer keine Politik betreiben.
      Politik macht man nicht gegen, sondern für etwas.
      Sollten schon die politischen Taferlklassler gelernt haben.
      Eine Aussage muss klar und einprägsam sein. Kein Wähler liest das ganze Parteiprogramm. Nur ein destilliertes, hochprozentiges Konzentrat, prägt sich dem Wähler ein.

    • Ingrid Bittner

      @pressburger: auch wenn sich die FPÖ das "Kurz muss weg" nur geliehen hat, so ist es doch wie sie wünschen, klar und einprägsamt und das ist es doch, was alle vereint, die da demonstrieren gehen.
      Das sind nicht nur sogenannte Rechte, Querdenker, Schwurbler, Verschwörungstheoretiker und so weiter, sondern viele Menschen aus allen politischen Richtungen, die eins eint: Kurz muss weg!! Er ist das Krebsgeschwür unserer GEsellschaft, das muss man weit ausschneiden, damit endlich wieder Normalität einkehrt, nicht die Normalität die der Kanzler uns jetzt gnadenhalber verleiht, sondern die, die uns von gesetzeswegen zusteht. Wir haben eine gültige Verfassung und das Aushebeln durch PKs ist ungesetzl

    • pressburger

      @Ingrid Bittner
      "Kurz muss weg". lieber gestern als heute, ist sicher richtig.
      Jeder Tag den Kurz weiter regiert, ist ein schlechter Tag für Österreich.
      Die FPÖ sollte sich eine klare Struktur geben, ein Schattenkabinett bilden, Forderungen aufstellen, Alternativen zu der stumpfsinnigen Kurz Politik der Öffentlichkeit präsentieren.

  45. Peter Kurz

    Wenn ich an die Frauenpolitik der ÖVP denke, fällt mir Maria Rauch-Kallat ein und ihre gegenderte Bundeshymne.
    Mit einem miesen Trick hat sich diese bekennenden Feministin mit den linken SprachzerstörerInnen der anderen Parteien zusammengeschlossen und am letzten Tag ihrer Politlaufbahn die Bundeshymne linkskorrekt verschandelt.

    Wem konservative Werte wichtig sind, wird bei der Volkspartei nicht mehr wirklich fündig.
    Da scheint Kickl die einzig vernünftige Alternative zu sein.



    • Arbeiter

      Auch die Kurz ÖVP folgt aus Feigheit der vom ORF geschürten Hysterie.

    • Ingrid Bittner

      @Peter Kurz: die ÖVP hat's anscheinend mit dem Sprachverschandeln, las ich doch heute dass der IM von "irregulären Migrant*Innen" spricht. Na ja, jeder wie er meint und kann.

    • Peter Kurz

      @Ingrid Bittner
      Nehammer ist ein richtige Zeitgeistnutte.
      Eindeutig das unsympathischste Gesicht der ganzen Regierung. UNd da zähle ich die Mauerer dazu!

    • Undine

      Die MAURER müßte sich konsequenterweise Maurer*IN nennen.

  46. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Für Ihr Feedback, dass meine Beiträge zu lang seien, habe ich Verständnis. Ich sehe diese aber nicht so sehr als Chatmöglichkeit sondern als unzureichenden Versuch, der ausufernden Propaganda der Mainstream-Medien informativ und aufklärend entgegenzuwirken. Im Sinne des bekannten Wassertropfens.
    Selbst Menschen mit einem ausgeprägten Sinn für Realität und Interesse an der Wahrheit fällt es oft schwer die Orientierung im Alltagsleben zu behalten. Dafür sorgen täglich die vom Tiefen Staat kontrollierten und von den Politikern mit unserem Steuergeld angefütterten Medien. Ein wahrhaft perfides System! Lippmann, Marcuse, John Rawling-Rees und Co. lassen grüßen.
    Betrachtet man die Menschheitsgeschichte so kommt man nicht umhin, sich aufgrund der aktuellen Gemengelage die Frage zu stellen, ob sich seit Beginn der Geschichtsschreibung wirklich etwas zum Besseren im Sinne von Freiheit und Wohlergehen der Menschen geändert hat. Lassen wir einmal die nachweislich epochalen Fortschritte im technischen und sozial-medizinischen Bereich beiseite, weil sie kausal nicht unmittelbar mit Humanismus zusammenhängen und eher eine logische Konsequenz dessen sind. Alle machthabenden Oberhäupter eines Volkes, Landes oder Staates hätten lange genug Zeit gehabt, eine Vision im Sinne eines humanistischen Weltbildes zu entwickeln und zu versuchen, im Laufe der Jahre in die Nähe dieser Vision zu kommen. Wenn sie nur guten Willens gewesen wären.
    Alleine diese - über Generationen hinweg - unleugbare Tatsache des Scheiterns zeigt, dass alle Regierungsformen, die wir bisher kennen gelernt und erduldet haben, so konstruiert sind, dass das Volk letzten Endes immer wieder die Zeche bezahlt und auf Dauer nie etwas „Besseres“ nachgekommen ist. Bis heute nicht.
    Als Joseph Marie de Maistre (ein Staatsmann und politischer Philosoph aus Savoyen) sich bereits 1811 darüber ausließ, dass jedes Volk die Regierung hat, die es verdient, war die Welt noch weit von den heutigen Demokratien entfernt. Tom Borg hat Maistres Aussage in die Gegenwart transformiert indem er uns einen Spiegel vorhält:
    „Die Welt ist voller Kriege bei denen es nicht um die Eroberung von Territorien geht, sondern um die politische Vorherrschaft. Doch auch wenn wir von einer Flüchtlingswelle überrollt werden, können wir Mitteleuropäer uns nicht vorstellen, mit der Waffe in der Hand für die politische Überzeug zu kämpfen. Den meisten ist selbst eine Demonstration schon zuwider oder zu viel; es kostet Überwindung und vielleicht den Job oder gar mehr.
    Die politisch Aktiven, die Berufspolitiker und die sogenannten Eliten wissen sehr um genau diese politische Behäbigkeit und nutzen sie zu ihren Gunsten aus. Wie sagte Jean-Claude Juncker: "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."
    Das passiert leider immer öfter, weil die Menschen sich immer mehr einlullen lassen. Der persönliche Komfort und Lebensstandard ist wichtiger als das gesellschaftliche Wohlbefinden. Protestiert wird am Stammtisch oder im Internet. Aber wenn es gilt, den Job, das Auto oder gar das halb abgestotterte Häuschen zu riskieren, dann ist Schluss mit Protestieren. Dann wird kleinlaut geschluckt, was da politisch serviert wird.
    Dabei passiert es immer öfter, dass Menschen gar nicht mehr bemerken, dass sie etwas schlucken sollen, weil die Kröten gut verpackt serviert werden. Das geht Hand in Hand mit ansprechenden Unterhaltungsangeboten, die Menschen so nachhaltig ablenken, dass sie sich weniger mit gesellschaftlichen Problemen beschäftigen weil weder Zeit noch Interesse übrig ist. Die permanente Berieselung mit vorgefertigten Meinungen lässt zudem ein Volk langsam und fast unbemerkt abstumpfen. Manches wird gar nicht mehr wahrgenommen - oder irgendwann widerspruchslos hingenommen. Man gewöhnt sich an gängige Meinungen und Verhältnisse.
    Wie viele Menschen würden ihren Wohlstand riskieren, um eine andere Politik, eine andere Regierung zu erzwingen, indem das Land solange lahmgelegt wird, bis jene welche Macht und Amt missbrauchen, klein beigeben?
    Das Stichwort Solidarnosc belegt, dass es sogar in totalitären Gesellschaften möglich ist, ein Ziel durchzusetzen. Lech Walesa, einer der Führer der Bewegung, schaffte es in Polen vom Elektriker zum Präsidenten. Er nahm vieles auf sich, vor dem andere Menschen sich ängstigen. Doch er schaffte es, Polen von einem realsozialistischen zu einem demokratisch-marktwirtschaftlichen Land zu führen.
    Man kann die Regierung bekommen, die man haben will, wenn man dafür kämpft. Sind die Menschen dazu jedoch nicht bereit, dann bekommt ein Volk tatsächlich die Regierung, die es verdient. Eine, die jede menschliche Schwäche des Volkes zum eigenen Vorteil nutzt, eine der nichts zu schäbig ist, die eigenen Interessen durchzusetzen und dafür das eigene Volk nach Strich und Faden belügt und betrügt. Wenn das Volk sich all das gefallen lässt, dann hat es eine solche Regierung in der Tat verdient, denn die Regierung ist letztlich nur der politisch-gesellschaftliche Spiegel den das Volks sich selbst vorhält. Das Volk wählt sich seine Regierung - und politisch Desinteressierte werden regiert von Menschen, die sich sehr für Politik interessieren und deren Möglichkeiten für ihre persönlichen Interessen zu nutzen wissen.“
    Es sind offene und ehrliche Worte die Tom Borg an uns, die „Eingelullten“, richtet. Ich nehme mich da nicht aus.
    Es waren immer wieder Kriege – in unterschiedlichen Ausprägungen - und Revolutionen, die von diesen selbst erwählten, oder „demokratisch gewählten“, oder von „Gottes Gnaden“ auserkorenen Eliten angezettelt und erbarmungslos geführt wurden. Eine Studie von Dominik Imseng und Matthew White kommt auf geschätzte 455,000.000 Tote aufgrund von Kriegen und Revolutionen seit Menschengedenken. Die Geschichte des Menschen ist definitiv eine Geschichte der Gewalt. Das ist kein Ruhmesblatt für die Regierenden, die ihren unersättlichen und psychopathischen Drang nach Macht und Gier immer auf Kosten der Untertanen ausleben konnten, und das meistens auch noch ungestraft. Es ist eine vernichtende Bilanz für jene Menschen, die sich im Laufe der Geschichte immer wieder aufgrund ihrer selbst- oder fremdbestimmten Berufung zum Regieren angemaßt haben, über das Wohl und Wehe ihrer Untertanen/Völker/Bürger verantwortlich zu sein.
    Die „Sieben Hauptlaster“, der Turbomotor politischen und psychopathischen Handelns, werden nicht mehr verdammt, sondern - mit einer neuen Etikette versehen - als notwendige Tugenden propagiert. Das ist das neue Regieren.
    Der Satiriker Wilfried Schmickler hat folgendes Gedicht zum Thema „Die Gier“ verfasst:
    https://youtu.be/Ny3QGAu8ll8 (1:42 min)
    Kommen wir zur Gegenwart, in der uns die alles bestimmende Agenda der „NWO“ den Atem nimmt. Um zu untermauern, dass es sich dabei definitiv nicht um eine Verschwörungstheorie handelt, anbei ein paar Namen von Menschen im politischen und öffentlichen Leben, die sich höchst aktiv und unbeirrbar für eine „NWO“ eingesetzt haben (Videos als Beweis sind im Netz verfügbar): George W. Bush sen., Nicholas Sarkozy, Angela Merkel, George Brown, Wolfgang Schäuble, George Soros, Joe Biden, David Rockefeller sen., Klaus Schwab, Bill Gates, Yasha Mounk, Antonio Guterres, uvam. Einer der Wenigen, die vor einer „Weltverschwörung“ gewarnt haben, war John F. Kennedy. Ein Auszug aus einer der letzten Reden vor Presseherausgebern im Waldorf-Astoria-Hotel im Frühjahr 1963:
    „…we are opposed around the world by a monolithic and ruthless conspiracy which relies on privacy and concealed means for expanding its influence on infiltration and indoctrination, on subversion and intimidation. It is a system which builds a highly efficient machine, with vast material resources, that combines military, economic, scientific, secret, intelligent and political operations.”

    Am 22.11.1963 wurde JFK ermordet. Der oder die Täter waren schnell ermittelt, die Auftraggeber nicht. Am Beispiel von JFK, und anderen Gleichgesinnten, stellt sich doch die entscheidende Frage: Haben Politiker überhaupt noch eine Chance sich gegen die satanische Allmacht des „Tiefen Staates“ durchzusetzen?
    Oder, um noch einmal Tom Borg zu zitieren: „Wie viele Menschen würden ihren Wohlstand riskieren, um eine andere Politik, eine andere Regierung zu erzwingen, indem das Land solange lahmgelegt wird, bis jene welche Macht und Amt missbrauchen, klein beigeben?“
    Im Zusammenhang mit der „NWO“ empfehle ich Ihnen das ausführliche Harold W. Rosenthal Interview auf Metapedia in aller Ruhe zu lesen. Es lohnt sich und dient der Meinungsbildung:
    Die verborgene Tyrannei – Das Harold-Wallace-Rosenthal-Interview 1976 – Metapedia
    Harold Wallace Rosenthal (02.11.1947 > 11.08.1976) war ein leitender US-Regierungsberater unter US-Senator Jacob K. Javits.
    Rosenthal graduierte im Rahmen von Stipendien von der Cambridge University sowie der Harvard University. Nachdem er für den Kongressabgeordneten Hugh Carey arbeitete, wechselte er in den Dienst von Senator Walter Mondale, wo er dessen legislative Agenda leitete. Nach einem Zwischenspiel beim Rockefeller Brothers Fund kehrte Rosenthal in den Senat zurück, um unter Jacob K. Javits zu arbeiten. Am 11. August 1976 wurde Rosenthal bei einem terroristischen Anschlag am Flughafen in Istanbul getötet. Für die Tat wurde die Palästinensische Befreiungsorganisation verantwortlich gemacht.
    Der guten Ordnung halber halte ich fest, dass die Anti-Defamation-League und Fakten-Checker das Interview als „Fälschung“ und als „Verschwörungstheorie“ bezeichnen. Siehe dazu auch auf Wikipedia „Harold Wallace Rosenthal“.
    Der (tiefe) Staat selbst hat bereits die Rolle eines Diktators übernommen. Und die „Eingelullten“ (Tom Borg) nehmen das geduldig mit „eyes wide shut“ einfach so hin. Weil auch jedes Korrektiv konsequent eliminiert wurde. Dazu empfehle ich das Standardwerk von Friedrich A. Hayek „Der Weg zur Knechtschaft“. Danke dass Sie diesen Beitrag gelesen haben.



    • Freddolina

      Lieber veritas! Mir sind Ihre Beiträge nicht zu lang, ich lese sie immer mit großem Vergnügen. Zu Ihren heutigen Ausführungen nur eine kurze Anmerkung: Sie fragen immer wieder, wieviele Leute bereit sind, Ihre Bequemlichkeit für eine andere Regierung zu opfern. Dazu muss ich sagen: Ich glaube nicht an eine „andere Regierung“. Die Menschen sind wie sie sind, Korruption und Machtmissbrauch befallen oft und gerade auch frühere Idealisten. Auch Revolutionen haben selten die Verhältnisse des Volkes verbessert, im Gegenteil. Insofern habe ich Verständnis für Menschen, die von der Politik in Ruhe gelassen und „nur“ mit einem „erträglichen Maß“ Machtmissbrauch regiert werden wollen. Wie weit das reicht, bestimmt die Masse. Und wenn sie nicht aus der Komfortzone will, ist das zu akzeptieren. Insofern haben wir die Regierung, die wir verdienen. Leider.

    • eupraxie

      Veritas, dachten Sie schon einmal daran, Gastkommentare zu schreiben?

    • Brigitte Kashofer

      Wir sollten eine direkte Demokratie nach dem Vorbild der Schweiz anstreben. Nur sie legt der Machtgier der Politiker auf Dauer Zügel an.

    • Neppomuck

      Logorrhoischer Exhibitionismus birgt die Gefahr in sich, sich selbst ein literarisches Eremitentum zuzuordnen.

    • pressburger

      Die Menschen wollen unterhalten werden. Das nutzen die Machthaber auch weidlich aus. Die TV Sender sind, bis auf eine Ausnahme, von oben gesteuert.
      Das Publikum, dass je nach Umfragen, einige bis mehrere Stunden vor dem Bildschirm verbringt, wird subkutan mit Propaganda Inhalten geimpft.
      Ganz wie zu Zeiten des sozialistischen Realismus im Ostblock, oder bei der Schaffung des neuen Menschen in der NS Propaganda.
      In den sowjetischen Filmen waren die Kolchosbauern die guten, die Schurken waren die Kulaken.
      Im Staats TV, sind die guten, die NGO Genossen, die Schurken die Kapitalisten.
      Eine Schwarz, Weiss, Malerei, oder eine, die Roten gegen die Weissen Welt.

    • Brigitte Kashofer

      Für Revolution geht es uns zu gut.
      "455 Millionen Tote aufgrund von Kriegen und Revolutionen seit Menschengedenken" können nicht realistisch sein. Da muss sich der Verfasser um Potenzen geirrt haben. Denn die Geschichte der Natur insgesamt ist eine Geschichte der Gewalt. Krieg herrscht sogar im Vogelnest. Es geht immer um Ressourcen, vom Wasserloch bis zum Ölfeld. Das "Einlullen" gehört zur Kriegstaktik.
      Ein Austausch der Regierung wird nur kurzfristig etwas ändern (George Orwell: Animal Farm).
      Ich beneide die Schweizer um ihre direkte Demokratie! Nur mit ständiger Wachsamkeit können die Bürger den übergriffigen Staat dauerhaft in die Schranken weisen.

    • Konrad Hoelderlynck

      "Das Stichwort Solidarnosc belegt, dass es sogar in totalitären Gesellschaften möglich ist, ein Ziel durchzusetzen."

      Das mag - wie vieles - vordergründig wohl so aussehen. Auch sind die aufrichtigen Motive und das Engagement der handelnden Personen nicht in Zweifel zu ziehen. Der Zusammenbruch der kommunistischen Systeme war zunächst aber nur möglich, weil er von der Sowjetunion gebilligt war: Die "Bruderstaaten" waren ausgeblutet, sodass man das linke System abservieren ließ, um es danach auf den Westen auszudehnen, wo es heute etabliert ist.

    • Templer

      @verits
      ***********************
      ++++++++++++++++++
      ***********************
      Ich gebe europaxie durchaus recht, dass ihre Beiträge auch als Gastkpmmentare sehr geeignet wären.
      Wie sie richtig schreiben, ist zu beobachten, dass gerade bei ansonsten klugen und meist intellektuellen Personen der geringste Widerstand gegen diesen totalitären Wahnsinn zu finden ist.
      Offenbar ist deren Angst und Fallhöhe am größten.

    • Willi

      Zitat: „…stellt sich doch die entscheidende Frage: Haben Politiker überhaupt noch eine Chance sich gegen die satanische Allmacht des „Tiefen Staates“ durchzusetzen?“
      Gegenfrage: Wieviel ist das Leben eines Menschen wert, und um welche Geldbeträge geht es, wenn jeder Mensch als Sklave seinen Tribut (Steuern) zahlen MUSS?

      Trotzdem laufen die Menschen FREIWILLIG zu den Urnen und glauben etwas Gutes zu tun, obwohl sie dadurch den „Tiefen Staat“ legitimieren und ihr Einverständnis zu ihrem eigenen Sklavenstatus kundtun.
      Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen, in der sich die Mehrheit in den Kommunismus wünscht. Aber davor gehen wir noch schnell durch eine Hyperinflation, dann sehen wir wei

    • Willi
    • sokrates9

      Der4 Durchschnittsbürger hat schon die kommunistische Infiltration von der Wiege (akademische Kindergärtnerin)bis zur Bahre ( Cornaintensivstation)akzeptiert und fühlt sich wohl, wenig arbeiten und nicht Denken zu müssen. 60% halten lockdown für tolle Sache, Geld ohne Arbeit, das Lieblingswirtshaus ist halt geschlossen, dafür braucht man keine Sport/Kulturveranstaltungen besuchen, ganz wenig Stress!

    • veritas

      Sehr geehrte Frau Kashofer!
      Seitdem es Aufzeichnungen über Kriege und Revolutionen gibt wurden weltweit ca. 560 dieser Ereignisse dokumentiert. Alleine bei jenen 25 Kriegen und Revolutionen mit den meisten Toten waren 414 Millionen Opfer (direkt & indirekt, mittlere Schätzung) zu beklagen. Die Studie von Imseng und White scheint doch nicht zu hoch gegriffen. Ja, es ist ein Wahnsinn. Der militärisch-industrielle Komplex muss am Laufen gehalten werden.

    • Undine

      @Konrad Hoelderlynck

      ********************************+!

    • pressburger

      @Konrad Hoelderlynck
      Ein Mentalitätsproblem. Polen haben Charakter. Deswegen waren sie fähig, für ihre Rechte zu kämpfen. Auch wenn Jaruzelski, mit der Ausrufung des Kriegsrechts, den Kommunismus als Machtfaktor wieder eingesetzt hat. Die Polen haben, früher als Gorbatschow die Perestroika erfand, für ihre Freiheit gekämpft.
      Das von Kurz ausgerufene, de facto Kriegsrecht, scheint die wenigsten zu beunruhigen. Jede Verschärfung des Vorgehens gegen die Grundrechte wird akzeptiert.

    • Undine

      @Brigitte Kashofer 10:40

      Ad "Direkte Demokratie auf Schweizer Art"!

      Roger KÖPPEL singt geradezu ein Hohelied auf diese einzigartige "Regierungsform"---zurecht, wie ich meine!

      "Warum mehr direkte Demokratie Deutschland gut tun würde."

      https://www.youtube.com/watch?v=9FagKqhSAP4&ab_channel=DIEWELTWOCHE%28Wochenmagazin%29

      Nicht nur Deutschland, sondern auch Österreich täte die DIREKTE DEMOKRATIE nach dem Schweizer Vorbild sehr gut!

    • pressburger

      @Undine
      Würde ? Aber sicher. Offen ist nur, wie soll es zu direkten Demokratie in D und A kommen ? Soll die direkte Demokratie von der Regierung eingeführt werden ? Oder vom Parlament ? Von dem gleichen Parlament das, das Sonderermächtigungsgesetz durchgewinkt hat ?
      Oder wird das Volk auf die Strasse gehen und sich die direkte Demokratie erkämpfen ?
      Roger Köppel ist ein brillanter Journalist und Politiker. Eines, kann er als Schweizer nicht verstehen. Untertanen können mit direkter Demokratie nichts anfangen.

  47. sokrates9

    Wo sind eigentlich die faktenchecker die mal darstellen wo die Vorteile der Glasflaschen unter Umweltschutzaspekten liegen, und was uns Konsumenten das wieder kostet??



    • Kyrios Doulos

      Dasselbe vermisse ich bei der unentwegten Propaganda für das Stromauto. Allein der Abbau der seltenen Erden. Lithium usw. ist so schlimm, dass es einem den Atem verschlägt (was wiederum CO2 technsich gut ist).

      Ähnlich dieser Widerspruch: jeder Baum ist heilig. Aber: für Strom werden viele vogelmordende und insektenvernichtende schiache laute Windräder mitten in große Wälder gebaut - und: mit Kohle, Gas und Öl darf ich nicht heizen, aber mit Holz darf ich sollen müssen.

      Auch darum gehe ich davon aus, daß die Linken in Wahrheit nur 1 Ziel haben: die totale totalitäre Weltherrschaft.

    • Ingrid Bittner

      @Kyrios Doulos : Ich hab auch hier im Blog schon mehrmals mitgeteilt, dass ich die Verwendung von E- Autos, E-Bikes, etc. für unmoralisch halte.
      Abgesehen von den techn. Unzulänglichkeiten wie Entsorgung, etc. ist es für mich unerträglich, dass man die Augen verschliesst und stillschweigend die Kinderarbeit zur Gewinnung der Seltenen Erden hinnimmt. So kann es doch nicht gehen!

  48. HDW

    Das ist nur die Strategie des postmodernen Neomarxismus. Mit der ständigen Generierung binärer Opfermythen ihre falsche Geschichtstheorie vom dialektischen Klassenkampf, aufrecht zu halten. Hinter der Nebelwand der virtuellen Medienblase versteckt nisten sich aber immer mehr unfähige und heuchlerische bürgerliche Politiker ins System und das ist die langfristige Strategie.



  49. Postdirektor

    Nach der gestrigen medialen Show unserer Regierungsdarsteller werden sich alle potenziellen Gewalttäter gegenüber Frauen erschüttert geschworen haben: „Nein, niemals werde ich auch nur ins Auge fassen, einer Frau was anzutun!“
    Ist klar, wenn 228 Millionen und 3000 neue Stellen nicht überzeugen, was dann?



    • eupraxie

      ...das waren auch meine Gedanken. Und, sollte sich doch noch ein Mann mit Migrationshintergrund nicht beherrschen können, wird ihn keine Schuld treffen, da seine Kultur es ja so verlangt.

    • Franz77

      Der Täter paßt derart genial, da fällt es schwer, an Zufall zu glauben. "Mind Control", Drogen ...?

  50. WFL

    Perfekt formuliert, Dr. Unterberger! Bravo!



  51. Kyrios Doulos

    Der alte Unterberger leuchtet wieder auf! Wunderbar! Danke, Herr Dr. Unterberger. Behalten Sie bitte diesen Schwung!



  52. Abaelaard

    Ich erkenne AU nicht wieder.was ist bloß in ihn gefahren dass er schreibt, und öffentlich macht was jeder intellektuell normal begabte Mensch erkennen sollte. wir sind nun wieder im Blog gelandet wo wir immer sein wollten. Zu Dönmez, die Entfernung dieses Politikers aus der VP war schon eine angedachte Vorleistung für die nachfolgende Koalition mit den Grünen. was Köstinger nun mit der Zadic anfängt die jeden Baum unter einen juristischen Quargelsturz stellen will, bin ich schwer neugierig. Zu Köstinger überhaupt, als ich sie vor einigen Jahren in Brüssel besuchte war ich schwer von ihr begeistert, ein Aufbruch in eine neue Zeit der Bauernpolitik schien mir. Doch der unmittelbare Kontakt mit der Kurz- Gruppe ließ sie momentan verglühen, wirklich schade darum, das wird wohl nichts mehr.

    Dass die Linken die Mordtat dieses autochthonen, sich ohnehin in ihrem Fokus befindlichen sogenannten " Bierwirtes " instrumentieren würden überrascht überhaupt nicht. Dieses ganze Geleier wird rasch abflauen wenn der nächste Muselmann seine unfolgsame Gefährtin ins Jenseits schickt. Man wird sehen wie weit die VP diesem neuerliche Hysterieanfall der Linken folgen wird. Ich bin skeptisch.



    • Freisinn

      Wes Geistes Kind die Köstinger ist, zeigte sie bei Lockdown I, als sie eiskalt die für die Wiener wichtigen Bundesgärten zusperren ließ! Hinter ihrem hübschen Gesicht verbrigt sich nur wenig!

    • pressburger

      @Freisinn
      De gustibus....
      Beim Politikerinen Casting kommt es aufs Gesicht an. Aktuell so viele attraktive Politikerinen, aber ein nicht so attraktiver Kickl.

    • Riese35

      Eine klare Vorstellung zu haben, wo ich hin will oder WOHIN wir gehen sollen, und andererseits auch zu wissen, WIE wir dorthin kommen und das Ziel ERREICHEN, sind zwei getrennte Paar Schuhe und erfordert oft unterschiedliche Begabungen.

      Und noch einmal eine ganz eigene Herausforderung ist es, wenn ich auf dem Weg dorthin mit Widerstand rechnen und das Ziel erst GEWINNEN muß. Und eine weitere Steigerung ist es, wenn ich schon im Vorhinein den Widerstand kenne, diesen überwinden und das Ziel NEHMEN muß.

      Ein ausgezeichneter S5 allein ist zu wenig.

  53. haro

    Danke für den Artikel. Ich ärgere mich ohnehin schon -wieder einmal- über die linke Presse die sofort das Thema Männergewalt einseitig wie es A.U. sagt- aufgreift, zwar zum Mitreden auffordert, dann aber zensuriert.

    Ursachenforschung ist nicht erwünscht. Ursachen wie Migration, Drogen und Provokationen durch Stinkefingerzeigerinnen (die sich noch dazu als Opfer inszenieren, den Rückhalt ihrer Genossinnen in Partei, Justiz und Medien genießen und sich keiner Schuld bewusst sind) dürfen nicht genannt werden.



    • Kyrios Doulos

      Diese Mauer*IN ist ja die Paradefrau-Feminist*IN schlechthin: geriert sich als immerwährendes Opfer, wie ein armes Trutscherl. Sie klagt aber gnadenlos matriarchalisch jeden, der das Foto mit ihrem Stinkefinger und dem dekadenten Sektglas in ihrer andern Hand zeigt, mit dem sie den Souverän, der die Grünen aus dem Parlament gewählt hat, ihre tiefste Verachtung zeigt.

      Hass & Hetze und typisch patriarchalisches Gehabe würde sie jedem konservativen Mann vorwerfen, täte er dasselbe, was die Maurer*IN gemacht hat.

      Und jetzt ist sie Klubobmann einer Regierungspartei. Sie verdankt es zwei Männern: Kurz & Kogler.

    • Gandalf

      ...und beiden sollte bei der jeweils nächsten Wahl vom Volk die Rechnung präsentiert werden. Was leider nicht passieren wird, weil die Masse eben zu ... für eine echte lebendige Demokratie ist.

    • Riese35

      @Gandalf: Richtig, wenn das in letzter Konsequenz nicht passiert, ist jedes Gerede sinnlos. Und unser System funktioniert einmal so, daß letztendlich die Wahlen bestimmen. Also muß man letzten Endes genau dort ansetzen und auch in letzter Konsequenz bereit dazu sein.

      Nicht daß ich damit die Erwartung verbinde, daß die FPÖ oder eine ähnliche Partei jetzt alles besser machen und alle Probleme lösen wird - es sind auch 'nur' unvollkommene und fehlerhafte Menschen wie wir alle, aber es käme einmal Bewegung in die Sache und es entstünde die Chance, daß wir wieder über die Sache reden und uns mit der Sache auseinandersetzen könnten. Heute wird jede sachliche Auseinandersetzung niedergebügelt.

  54. Josef Maierhofer

    Es sind folgende Täter zu nennen: Parteien, Medien, Politiker, Juristen, ..... Es sind folgende Missstände zu nennen: Korruption, Käuflichkeit, brutale Gewalt. Betrug, Lüge, Manipulation, Untreue, .....

    Besonders stark fällt das eben auf beim 'Messen mit zweierlei Maß' durch die Linken. Für mich ist das eben ein Produkt der Ideologie, 'es kann nicht sein, was nicht sein darf'.

    Diese Ideologie entspringt keineswegs aus einer freien Diskussion, in der man demokratisch, mehrheitlich etwas für richtig erkennt, sondern aus zwei 'Fehlern', den 'Tätern' und den 'Opfern'. Die 'Täter' manipulieren die 'Opfer', die Opfer 'lassen sich manipulieren, statt selbst zu denken. Aber wehe den Tätern, wenn die Opfer selbst zu denken beginnen. Damit das nicht passiert hat man die Medien, die die Taten alle verschleiern, leugnen, falsch darstellen, etc.

    Ideologie ist immer auch ein K(r)ampf um die Mehrheiten, die man mit aller Macht und Kraft, auch unter Zuhilfenahme der Lüge und arglistigen Täuschung erreichen will und oft auch erreicht.

    So kommt es eben, dass sich Massen über dem ganzen Erdball medial aufhetzen lassen zu einer 'BLM - Bewegung', 'Klima - Bewegung', etc., bloß bei genauer Betrachtung sind die Täter immer die gleichen, ihre Namen Soros, Gates, Rockefeller & Co. Die, die sich manipulieren lassen und die die Manipulation weitergeben, quasi als Befehlsempfänger, das sind die linken Politiker (in Österreich leider auch die ÖVP), die bei dem 'Satanswerk' voll mitmachen. Auch dazu braucht man die Medien und ihre 'Nebelgranaten' und auch die Justiz zur Ausschaltung von vernünftigen oder gegnerischen Stimmen und Demokratie und Polizeigewalt und einen entsprechenden Innenminister, der das anordnet, etc.

    Ja, der 'Bierwirt' war es, genau der, der die 'heilige' Frau Maurer von den linksextremen Grünen geklagt hat, zum einen, der 'Bierwirt', endlich kein Migrant, endlich kann man die Ideologie 'durchstarten', allen voran die 'Qualitätsmedien' unter Führung des Zwangsgebühren finanzierten ORF.

    Fast keines dieser 'Qualitätsmedien' berichtet objektiv, kein Nachrichten konsumierender Bürger denkt nach, fragt nach, jeder ist Politik gläubig, Medien gläubig, etc.

    Man füllt einfach den Alltag mit 'Nonsense Information', um die Wahrheit verschleiern zu können, dazu gehört eben auch die 'Beschallung' 'mit dem 'Bierwirt' und - eine linke österreichische Spezialität - die Forderung nach Geld für irgendwelche absurden 'Ausschüsse' und 'Aktionen' und selbstverständlich die 'nationale Gewissenserforschung' und die Antifa.

    Wer das nicht will, wählt die FPÖ, die bei diesem Wahnsinn nicht mitmacht.



  55. sokrates9

    Jetzt fordern diverse NGO`s und Frauenvereine 300 Mio um eine "Betreuung" der Opfer sicherzustellen. Was man jetzt gerne vergisst dass vor allem Machokulturen hier für die Zunahme der Morde zuständig sind.Wenn man diese rausrechnet hat sich in langjährigen Statistik nichts geändert!Wurde gestern auch ganz verklausuliert in der ZIB 2 von Psychiaterin dargestellt, einen Tabusatz bei dem man Wolf zusammenzucken sah..
    Hätte ganz einfachen Vorschlag: Sofortiges Kopftuchverbot!
    Frauen werden zum Kopftuch gezwungen und gleichzeitig beklagt man sich dass Männerdominanzeingeschränkt werden soll!



    • Cotopaxi

      Betreuung der Opfer? Ein lukrativer geschützter Bereich für Islamistinnen als Opferbetreuerinnen? Nach der Kindergarten Milliarde für islamkindergärten nun weitere millionen ......

  56. Jenny

    Endlich mal wieder ein lesenswerter Artikel, nur fehlt in der Aufzählung der gesammelten Linken die türkise Gurkentruppe.. ansonsten Bravo



    • Gandalf

      Mindestens zwanzig "Daumen nach oben" für die Wortschöpfung "türkise Gurkentruppe"!!!

    • Riese35

      @beide: *******************!

      Ich verstehe auch nicht, warum diese Türkisen immer von Kritik ausgespart werden. Diese Blockpartei gehört genau so dazu. Auf die Taten kommt es an und den entschlossenen Willen, etwas auch gegen Widerstand konsequent durchzusetzen, und nicht auf salbungsvolle Worte.

      Kurz ist der lokale Kopf und dafür verantwortlich, daß wir Trotzkisten in der Regierung haben.

  57. Whippet

    4. Mai, Auferstehungsdatum! Dr Unterberger ist zurück, Unterberger at it‘s best! Realistischer lässt sich die linke Welt nicht beschreiben. Die, die Augen haben sehen, die, die Ohren haben hören. Die Linke war und ist für die Wirklichkeit und ihre Folgen taubblind, geht Führer uns voran!



  58. MizziKazz

    Genaugenommen geht es nicht um den Mord. Und genaugenommen geht es nicht um die Klimahysterie. Es geht, genau genommen um unsere Medienlandschaft. Wenn diese sich nicht prostituierte sondern ehrliche Fragen stellte - stellvertretend für den Bürger - dann wären wir gesellschaftlich nicht, wo wir sind.Und wo sind wir? Nur noch wenige Schritte weg vom "Shit-hole-State" (O-Ton Trump, darum auch so deftig, sorry).
    Sie tragen die Schuld und ich hoffe inständig, dass sie dafür einmal zur Rechenschaft gezogen werden. Dass Politiker versuchen das Volk zu manipulieren, zu belügen oder wenigstens in ihre gewünschte Richtung zu lenken weiß man spätestens, wenn man über der Pubertät hinaus ist. Also, nix Neues im Westen, aber auch Osten. Und da wäre es nun die edle Aufgabe von Krone, Kurier, Standard, Presse, Falter und ORF die richtigen Fragen zu stellen, damit das Volk sich eine, für es passende, Meinung bilden kann. Es wäre ihre Aufgabe echte Experten einzuladen und zwar aus einem breiten Spektrum von Meinungen und Ansichten. Anstattdessen verkaufen sie uns an die "göttliche Zukunft" in der sie selbst die Götter sein wollen. Sie manchen mit der Regierung, oder besser, mit den Regierungen, mit. Sie sind Journaille. Sie sind ein Übel.
    Und dann gibt es so kleine blogs wie den von AU. Wenn es nicht um die Impfung und Corona geht, wo der blogmaster sich, aus welchen Gründen auch immer, verschaukeln lässt und diese Verschaukelung weitergibt, dann kann man hier und in noch so einigen blogs (Philosophia Perennis, Tichys, Die Achse des Guten, Punkt Preradovic usw) wirklich die Fragen hören und die Antworten dazu, die eigentlich eine Krone oder ein, ach so intellektueller Standard, stellen sollten. Shame on them!



    • Solon II

      Na ja, gestern am Tag der Pressefreiheit, hatte Herr Koller (Chefredakteur.-Stellvertreter) sich bemüssigt gefühlt, sich über die mögliche Einstellung der "Wiener Zeitung" und den Bestellungsmodus der ORF Führung zu beklagen.
      Anstatt die Realität einerseits (WZ) zu akzeptieren, und die verquere Situation in ihrer schiefen Optik aufzuzeigen, kämpft ein bisher doch beachtliches Blatt auf eine Nebenfront. So haben sich die Sichtweisen verschoben?
      Wenn dann noch PC seitens einiger Redakteure dazukommt, ist vom seriösen Journalismus nicht mehr viel übrig.

    • sokrates9

      Heute geben die (international) gelenkten Medien die Richtung vor!Politiker hecheln da hinten nach keiner traut sich da sich diesem Tsunami an unwissenschaftlichen Behauptungen entgegenzustellen! Seit einem 3/4 Jahr sind in Österreich alle Fitnesstudios, Hallenbäder usw geschlossen - gut für die "Volksgesundheit??- Wieder Naziwort was man nicht mehr verwenden darf....über den Inhalt der Aussage regt sich keiner auf..

    • Kyrios Doulos

      Richtiger Hinweis, den Sie da machen, MizziKazz! Danke!
      Ich habe gestern immer weggeschaltet, wenn ich da irgedeinen von den Medien über den Tag der Pressefreiheit fabulieren gehört habe.

      Die Medien sind die Vernichter der Pressefreiheit, weil sie gegen viel Geld von uns Steuerzahlern nur lügen, betrügen und die Fakten verbiegen.

      Sie nehmen uns die Freiheit, den Dienst einer freien Presse mit ausgewogener Berichterstattung und in alle Richtungen kritischem Hinterfragen, zu erhalten.

      Ich fordere unermüdlich die Abschaffung von GIS und Presseförderung aus Steuermitteln.

  59. Templer

    Die Linken haben, wie die Muselmanen erkannt, dass man die Kinder unter die Fittiche nehmen muss.
    Sie handeln langfristig und "nachhaltig".
    Schon im Kindergarten wird den unschuldigen Geschöpfen beigebracht, dass schwul und lesbisch sein "total normal" ist, dass "anders sein" strebenswert sei.
    Weiße alte Männer pöööse sind, weiße alte Frauen Umweltsäue seien.
    Kein Wunder, dass viele fehlgeleitete Mädchen dann begeistert Teddybären werfend, an den Bahnhöfen standen und die neuen "echten" Männer bejubelten.

    Einer der Drahtzieher in Umvolkung, ist der Gründer des ECFR Soros.
    Er finanziert Schlepperbanden, sogenannte NGOs und Extremisten wie die Antifa, die Nachfolger der SA.

    https://www.wochenblick.at/soros-ngos-entscheiden-bald-ueber-die-zulaessigkeit-eine-staates/

    Die Linken alimentierten Schreibbordelle, fälschlicherweise auch "Qualitätsmedien" genannt, versuchen wie AU richtig schreibt, seit Jahren all diese Entwicklungen zu vertuschen und Tatsachen zu verbiegen.
    Mohamed wird zu einem in Wien lebenden Burschen, ein Tritt auf die Gleise wird zum Schubser, eine Abschlachtung mit einem Säbel wird zur tötlichen Stichwunde.
    Zum Kotzen, und kein Plan der diese Schandtaten ändern könnte.....



    • Hoki

      Richtig, die "Behübschungen" sind es.
      Genauso wie oben beschrieben. Ein vom linken Mainstream be- und geschütztes Indivduum darf alles anstellen, der Conterpart nichts, weil von Natur und Geist pöööse.
      Ja so sind sie, die "Qualitätsmedien", (selbst)gerecht und (un)parteiisch.

    • Kyrios Doulos

      Also, ich bin jetzt dafür, daß viel mehr islamische Kindergärten und Schulen mit mindestens auch 3000 zusätzlichen islamischen Pädagog*INNEN und einem vielfachen eines 300 Millionen Euro Budgets gegründet werden. So lernen die Mädchen dann von kleinauf, daß die beste Prävention gegen Gewalt und Mord der im Koran ohnehin vorgesehene Gehorsam gegenüber dem Manne ist.

      Liebe Linke: entscheidet Euch: Islamophobische Abwehr des Patriarchats oder Gewaltprävention der islamischen Art, wenigstens für die, die an Allah und Mohammed glauben.

      Ich zeige mit dieser Anmerkung nur die Widersprüchlichkeit und die Verlogenheit der linken Feminist*INNEN auf. Es ist so abstrus wie noch nie zuvor.

  60. elfenzauberin

    Und im Windschatten dieser Kasperliade findet gerade das größte Verbrechen gegen die Menschlichkeit der letzten 80 Jahre statt.

    Jetzt sollen nämlich Kinder mit RNA-Impfstoffen immunisiert werden. Das Risiko für Kinder und Jugendliche, an dem Wuhan-Virus zu versterben, beträgt 0,000028%.
    Das Risiko an den Folgen der Impfung zu versterben, beträgt 0,0031%, ist also um den Faktor 110 höher!

    Ähnlich sieht es mit dem Risiko aus, schwer zu erkranken. Dieses Risiko beträgt für Kinder und Jugendliche 0,009%. Das mögliche Risiko von einem schweren Impfschaden beträgt hingegen 0,017%.

    Das ist ein Verbrechen an den Kindern!



    • Origenes

      Nicht zu vergessen, dass man jetzt massiv die Impfungen auch auf die Schwangeren ausdehnt. Das wird noch lustig (Sorry, klingt blöd)

    • Wyatt

      Die Studien zur Wirksamkeit und Sicherheit der Impfung werden erst 2022 bzw. 2023 abgeschlossen.

      Und für die Zulassung benötigt's Nachweise über die Verträglichkeit bei allen Altersgruppen, wie auch Schwangeren und wie die zu anderen verordneten Medikamenten, oder'?

      Und um das zu erbringen benötigt's massenhaft, je mehr um so besser "freiwilliges Impfen lassen" und für nicht Geimpfte massive zwangsverordnete Einschränkung im eigenen Lebensbereich, oder`?

    • Ella (kein Partner)

      Welche Monster geben hier Daumen nach unten? Das sind Leute, die kleine Kinder töten würden, nur um selbst 100 Jahre alt zu werden.

    • Whippet

      Zu diesem Beitrag Daumen nach unten? Diese Trollen haben einen schweren Schaden.

    • Cotopaxi

      Es werden ohnehin nur schwangere Österreicherinnen in die Abtreibungsimpfung getrieben. Die orientalischen Gebärfabriken sehen keinen ORF und lesen keine Corona-Zeitung.

    • Donnerl?ttchen

      +++++++++++++

    • pressburger

      Die Firmen die diese Impfstoffe entwickelt haben, können nicht ein mal Ergebnisse der Labor Untersuchungen an Tieren die Teratogenität betreffend vorlegen.
      Die Erzählungen, dass Schwangere keine relevanten unerwünschten Nebenwirkungen, im Vergleich zu der sonstigen Population, sind nicht überzeugend.
      Keine Untersuchung hat Frauen bis zu Geburt in entsprechender Zahl begleitet, keine Untersuchung an Neugeborenen, Säuglingen und Klienkindern.
      Die Parallele, mRNA, zu DDT, drängt sich auf. DDT, wurde zuerst als Wundermittel angepriesen, die negativen Folgen wurden erst später sichtbar.

    • CHP

      Es gibt Stimmen, die Belakowitsch bei der Parlamentsrede so fürchterlich gefunden haben.
      Ich finde, daß sie mit viel Emotion Klartext gesprochen hat. Wer selbst kleine Kinder gehabt hat kann da mitfühlen. Daß gewissen Frauoiden dabei die Galle hochkommt, ist zu erwarten.

      Bravo Frau Belakowitsch!

    • Ingrid Bittner

      Zur Erinnerung und Ergänzung (wurde hier ja schon mehrmals gepostet) :

      https://www.kath.ch/medienspiegel/rabbi-weissman-31-gruende-warum-ich-mich-nicht-impfen-lassen-werde/

      Wenn einer aus dem Impfparadies 31 Gründe detailliert aufzählt, warum er sich nicht impfen lässt, dann muss ja wohl was dran sein, an den Kritikpunkten, die der Rabbi da deutlich formuliert hat.

    • McErdal (kein Partner)

      @ elfenzauberin

      Fast alle nennen es irrtümlich impfen, obwohl es keine Impfung ist -

      deswegen kann es auch niemals zur Immunisierung kommen!

      Es ist eine genverändernde Substanz, welche hier gespritzt wird.

      Wenn es eine sogenannte Immunisierung gäbe, wozu muß dann

      mehrmals im Jahr gespritzt werden?

      Niemand fragt sich warum es für AIDS, KREBS, etc. nach

      Jahrzehnten keinen Impfstoff gibt - aber für Corona gibt's innerhalb

      von Monaten bereits ein Spritzerl .......

    • Torres (kein Partner)

      @CHP
      Stimme Ihnen voll zu. Ich war auch recht beeindruckt von der emotionalen Rede der Frau Dr. Belakowitsch. Die war nicht - so wie bei vielen anderen - einfach vom Blatt Papier heruntergeratscht. Da hat man tatsächlich gemerkt, dass ihr das Thema ein echtes Anliegen ist.

    • elfenzauberin

      @McErdal
      Mit dem RNA-IMpfstoff entsteht schon eine Immunutät, allerdings nur eine partielle, die selektiv fegen das Spikeprotein ausgerichtet ist. Eine umfassende Immunität wie nach durchgemachter Infektion entsteht nicht einmal annöhernd.

  61. elfenzauberin

    Sehr enttäuschend in diesem Zusammenhang ist das Verhalten des Innenministers. Anstatt die Gelegenheit beim Schopfe zu packen, der politischen Linken einmal in die Parade zu fahren,
    versucht man, sich beim ORF und bei der Linken einzuschleimen.

    Statt Anschober hätte man eher Nehammer austauschen müssen. Mit intellektuellen Mängeln kommt man nämlich leichter zurecht als mit charakterlichen Defiziten. Und um solche handelt es sich, wenn man einerseits Bürger, die sich um ihre Rechte Sorgen machen, pauschal als Rechtsextreme und Hooligans verunglimpft um auf der anderen Seite in die politisch korrekten Schalmeigesänge der Linksschickeria einzustimmen.

    Das ist widerlich und grauslich und wäre einem Kickl mit Sicherheit nicht passiert.



    • elokrat

      Einschleimen ist der richtige Ausdruck. Die Auswirkung eines derartigen Verhaltens kann man in Deutschland bei der CDU/CSU deutlich sehen.

    • Whippet

      Bei diesem Innenminister, auch bei der Regierung im gesamten, gilt nur mehr eines: „ Die sind zum Kerrnreibn!“

    • Specht

      Bei Nehammer kommen zu den charakterlichen Mängeln auch noch die intellektuellen dazu, denn er blamiert sich regelmäßig bei seinen "schlauen" Anschuldigungen wie zB. der Erstürmung des Parlaments oder der Verhaftung von Omas und Opas usw. Wenn ich etwas als widerlich empfinde, dann ist es seine Art der Amtsführung.

    • Donnerl?ttchen

      Neuwahlen wären dringend notwendig.

    • Cotopaxi

      Den Vogel schoss jetzt Soberl ab, der die Kritiker der Coronapolitik als Antisemiten sieht. Widerlich!

      PS: In der Kindheit nannte man Soberl wegen seines Nazi-Großvaters Nazibua.

    • pressburger

      Die personalisierten Diskussionen, Köpfe die hohl sind auszutauschen, hat null Einfluss auf die linksideologische Ausrichtung, der die Regierung in corpore verfallen ist.

    • Gerald

      @elfenzauberin

      Überrascht Sie das? Die ÖVP hat halt jahrzehntelange Übung als linker Bettvorleger und Speichellecker ("Bolschewikenhure" nannte das ein Mitposter immer). Das ist mittlerweile in die Genetik der VP-Politiker übergegangen.
      Türkis-Blau kam unter dem Zwang des Wahlergebnisses zustande und wurde vom linken Wendehals Kurz bei erster Gelegenheit gesprengt. Türkis-Grün ist hingegen sein Herzensprojekt.

    • Kyrios Doulos

      Schimpft's mir nicht die Nehammer*IN! Niemand gendert so kompetent, konsistent und fehlerfrei, wie dieses transgeschlechtliche Sebatsian-Kurz-ÖVP-Familienmitglied, das jetzt Innenminister*IN spielen darf.

  62. Franz77

    Unser AU ist wiederauferstanden. Eine Wohltat! Jaja, ich weiß ...

    Was ich mich täglich frage: Wie kann so ein erfolgreicher, blitzgescheiter und bodenständiger Familienmensch bei der Klmahysterie derart stabil und faktenbasiert auf dem Boden bleiben, aber andererseits voll in die Coronahysterie-Falle (es war einmal eine Fledermaussuppe...) stolpern?
    Beides ist inszeniert von den selben Schurken, mit der selben Machart (teile & herrsche), mit den selben Methoden (Unterwanderung, Bestechung, Infiltration, Betrug. Lüge, Erpressung, Mord), mit den selben Zielen: NWO.
    Corona = Impfen/Versklavung, Klima = Reste beseitigen.

    Übrig bleiben: Herrenmenschen/Herdenmenschen (was davon noch übrig ist am Menschsein).

    PS: Die Linkischen -"nützliche Idioten" -brauchen sich nicht freuen, sie schaffen es niemals in die erste Kategorie. Die ist vergeben!
    PPS: Respekt, 3. Tag Kicklschimpffrei.



    • Templer

      *******************
      ++++++++++++++
      *******************

    • Wyatt

      einmal mehr 100% d'accord mit Franz!

      ....und die Frage, bei Klima so und Corona aber, ....beantwortet sich für mich insofern, als dass es den Blog mit den vielen herausragend, informativen Kommentaren, noch immer gibt.
      Und es Dr. Unterberger bislang nicht so erging wie ihm seinerzeit als Chefredakteur bei der "Presse" und "Wiener Zeitung".

    • Henoch 1

      Bravo ! Schließe mich an....
      **********************

    • Whippet

      „Krennreibn“ natürlich!

    • pressburger

      Die Richtung stimmt.

  63. Pennpatrik

    Es war die ÖVP, die die Grünen auf die Spitze hob. Mitterlehner war v.d.Bellens Wahlhelfer, Kurz der der Grünen in die Regierung.
    Jetzt haben Sie, was Sie wollten.

    Ich hab das schon vor Jahren immer wieder betont:
    Die ÖVP ist nur dann bereit, eine rechte Regierung zu bilden, wenn sie am Rand der Vernichtung steht.
    Ohne Steuerung durch die ÖVP wäre das alles nicht möglich.
    Welche Zeitschriften stehen im Raiffeiseneinfluss?



    • Henoch 1

      ***************

    • Whippet

      Richtig, noch weht der Geist des Christian Konrad, eines unglaublich sympathischen Menschen. Gar nicht machtgierig, nirgends die Pfoten drinn.

    • Cato

      Vollkommen richti!

      Das ist die Ursache - die Grundentscheidung der ÖVP für im Kern linke Politik - all dieser von Dr. U oftmals krisierten Detailerscheinungen.

    • pressburger

      Jetzt haben sie was sie wollen ! Absolut richtig. Die ÖVP ist mit Kurz dort wo sie schon immer sein wollte. Dem Beispiel der CDU auf dem Kurs, links von uns ist nur die Wand, folgend, hat die umgetaufte ÖVP, dort angekommen wo sie meint, das sie hingehört.
      Pech. Zwischen der Kurz Einheitspartei und der Wand, haben sich die Grünen hereingequetscht.
      Keine guten Vorzeichen für die Türkisen in der Zukunft.
      Kurz hat die Grünen für regierungsfähig und staatstragend erklärt. Dafür ist Kurz die Rache der Grünen und des ORF, sicher.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung