Kaiser von China?

Autor: Markus Szyszkowitz

Gesinnungsschnüffelei für die Justizministerin?

Autor: Georg Vetter

Noch lange nicht Ruhe(stand)

Autor: Markus Szyszkowitz

Unbildung und Ideologie in unseren Schulbüchern

Autor: Christopher Rausch

Wo ist Sebastian Kurz?

Autor: Markus Szyszkowitz

Beim Klimawandel müssen wir auf Forschung und Entwicklung setzen

Autor: Christian Klepej

An der bayrischen Grenze

Autor: Markus Szyszkowitz

Privatjet für die Kurzstrecke

Autor: Markus Szyszkowitz

Jetzt reicht es! Gedanken eines kreuzbraven Untertanen zur Corona-Lage

Autor: Andreas Tögel

Glasgow, am Rande des Klimagipfels

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der Marsch der Medien nach linksaußen ins Nirwana

Man stelle sich einmal für ein paar Sekunden vor, was in den heimischen Medien los wäre, wenn die Freiheitlichen oder die ÖVP einen passionierten Raucher zum Gesundheitsminister gemacht hätten. Der ORF hätte mit Sicherheit Sondersendungen über die Schädlichkeit des Rauchens und die Hirn- und Verantwortungslosigkeit einer solchen Ministerernennung angesetzt; die Mainstream-Zeitungen hätten jeden verfügbaren Arzt interviewt, der sich darob empört. Diese Was-wäre-wenn-Überlegung macht deutlicher denn viele andere Beobachtungen, was so schlimm an der derzeitigen Medienkrise ist, was für viele Medien letal enden würde, wenn ihnen nicht Bund wie Länder Steuergeld beziehungsweise Zwangsgebühren zuschöben.

Über Herrn Mücksteins Rauchgewohnheit habe ich hingegen nur Texte gefunden, wie arm er doch sei, dass er im Ministerium nirgends rauchen darf …

Die Medien haben in einem erschütternden Ausmaß das Vertrauen der Konsumenten verloren -– auch wenn sie ständig nur vom Vertrauensverlust der Regierungsparteien sprechen. Dieser ist gewiss ebenfalls Tatsache, vor allem für die Grünen (trotz ständiger ORF-Kampagnen für die grünen Themen), aber auch die ÖVP. Nach mehr als einem Jahr Corona-Krise haben allerdings sämtliche Regierungen der Welt massiv an Vertrauen verloren. Dennoch ist der Vertrauensverlust der Medien noch viel steiler, kontinuierlicher und länger anhaltend als jener von Parteien – obwohl sie keine einzige unpopuläre Lockdown-Maßnahme zu verantworten haben.

Gewiss setzen die zum Teil sehr erfolgreichen Online-Medien (zu denen sich auch dieses Tagebuch zählen darf) den alten Medien sehr zu, insbesondere bei all jenen Konsumenten, die jünger als 50 Jahre sind. Aber Hauptursache des Vertrauensverlustes ist eindeutig die enorme ideologische Schlagseite der meisten alten Medien. Davon gibt es nur wenige Ausnahmen.

Die wichtigsten Ausnahmen:

  • Unter den Printmedien im deutschen Sprachraum ist derzeit eindeutig die NZZ, die Neue Zürcher Zeitung, an der positiven Spitze zu nennen. Sie hat für das heutige Deutschland die Rolle des einstigen Westfernsehens mit seiner damaligen Ausstrahlung in die DDR hinein übernommen (auch der Bacher-ORF – der jetzt gerade von Hagiographen nachträglich zu einem Portisch-ORF umgeschrieben wird – hatte damals eine nicht unbedeutende Rolle für die Information weiter Teile der Tschechoslowakei und Ungarns).
  • Ebenfalls aus der Schweiz stammt die "Weltwoche", die oft die besten Kommentare im deutschen Sprachraum bietet, allerdings (verständlicherweise) auch zum guten Teilen stark innerschweizerisch orientiert ist (mehr als die NZZ).
  • In Deutschland selber sind lediglich die "Welt" und die "Junge Freiheit" als erfrischende Stimmen außerhalb des dumpf-linken Mainstreams herauszuheben. Die einst so bedeutende FAZ hingegen ist leider (mit wenigen Ausnahmen) in Fadesse und weitgehend unkritischer Merkel-Adoration erstarrt.
  • In Österreich hat einzig der "Kurier" massiv an Qualität und Relevanz gewonnen, was freilich eher nur für seine Innenpolitik und Teile seiner chronikalen Berichterstattung gilt. Elektronisch hat sich eindeutig Servus-TV an die Spitze aller Privatstationen gesetzt; der Salzburger Sender macht fast jeden Abend deutlich interessantere Nachrichten als der ORF; er hat allerdings im letzten Jahr etliche Zuseher durch krause Corona-Verschwörungstheorien verschreckt, von denen er sich aber jetzt langsam wieder abzusetzen scheint. In allerletzter Zeit hat auch das neue Internet-Medium Exxpress durch eine ganze Reihe von exklusiven Informationen viel Interesse erweckt.

Woher kommt aber bei fast allen anderen Medien der zunehmende Linksdrall? Es ist ja nicht so, dass irgendwo ein allmächtiger Medienzar schreien hätte können: "Und jetzt alle Links Um!" Lediglich beim ORF ist klar, dass da auch vieles von ganz oben so gewollt ist (dass Sozialdemokrat Alexander Wrabetz einst ausgerechnet durch eine Abschiedsintrige des in Agonie liegenden BZÖ an die Spitze gekommen war, der dem rotgrünen Kandidaten zur Mehrheit verholfen hat, ist eine der vielfach vergessenen Absonderlichkeiten der österreichischen Mediengeschichte).

Aber bei allen anderen Medien war der entscheidende Prozess ein ganz anderer als ein Befehl von oben: Dort war es ein osmotischer Veränderungsprozess von ganz unten, also beim journalistischen Nachwuchs. Kein Verlag hat begriffen, dass man binnen weniger Jahre das Haus voller linker Absolventen jener Studienrichtungen hat, für die sich sonst absolut kein Arbeitgeber interessiert, wenn man nicht bewusst gegensteuert, um eine halbwegs ausgeglichene Redaktion zu haben. Nur Absolventen der Leichtstudien Politologie und Publizistik sind in der Regel bereit, auch jahrelang zu ganz schlechten Bedingungen gleichsam im Vorzimmer der Redaktionen zu warten, bis vielleicht doch hie und da ein Redakteursposten frei wird. Aber ausgerechnet das sind die Studienrichtungen mit den am weitesten links stehenden Studenten, wie jede ÖH-Wahl zeigt (bei den dortigen Professoren gilt übrigens eine ähnliche Bewertung).

Bürgerlich orientierte Absolventen haben hingegen meist Wirtschaft, Recht, Medizin, Technik oder auch Lehramt studiert: Für sie gibt es einen Arbeitsmarkt mit vielen tollen Chancen. Diese Uni-Absolventen haben daher selten Lust, sich jahrelang schlechtest bezahlt in Redaktionen anzudienern.

Das ist der selten kommunizierte Hauptgrund für den stetigen Bedeutungs-, Leser- und Seherverlust der Medien. Die Folgen spüren aber auch nur oberflächlich informierte Konsumenten. Im Lauf der Zeit haben sie alle die schwere Schlagseite der gelesenen oder gesehenen Medien mitbekommen und sich darüber geärgert. Die gegenwärtige Mückstein-Euphorie ist da nur der aktuellste Tupfen auf dem i gewesen, bei der das Tragen von Turnschuhen auch beim Bundespräsidenten nicht als Zeichen von schlechtem Benehmen kritisiert, sondern als mutiges Signal der Modernität gepriesen wird (als ob der Turnschuh-Schmäh nicht schon vor dreißig Jahren etwa von einem Joschka Fischer in Deutschland praktiziert worden wäre).

Die Summe und Häufung der einseitigen Berichterstattung lässt die Konsumenten erkennen, dass das alles keine Zufälle sind. Um nur ein paar Beispiele aufzuzählen. Sie merken:

  1. wie die Medien auch anderen grünen Ministern absolut jeden gravierenden Unsinn kritiklos durchgehen lassen, so etwa der Justizministerin, die allen Ernstes jetzt einen Gesetzesentwurf angekündigt hat, der "nicht notwendige Schlägerungen und Sicherungsschnitt" von Bäumen verhindern soll: Als ob wir noch mehr überflüssige Regulierungen bräuchten. Als ob sie Landwirtschaftsministerin wäre. Als ob nicht in Österreich die Zahl der Bäume ohnedies jedes Jahr zunähme. Als ob es nicht gerade jetzt einen eklatanten Mangel an Bauholz geben würde. Will Frau Zadic hinter jeden Waldarbeiter einen Polizisten stellen, der die Handschellen klicken lässt, wenn ein Baum gefällt wird, ohne dass das "notwendig" gewesen sei? Ist doch schon das Wiener Baumschutzgesetz, das einst die Kronenzeitung bei der SPÖ durchgesetzt hat, absurd genug;
  2. Wie die Medien jede Kritik an Mückstein unterlassen, obwohl sie nicht nur bei Rauchen und Benehmen fällig gewesen wäre: Bremst doch der grüne Minister massiv beim "Grünen Pass", womit er zu verhindern versucht, dass zumindest Geimpfte/Getestete/Genesene rasch ihre bürgerlichen Freiheiten zurückbekommen;
  3. wie unterschiedlich der jetzige und der frühere US-Präsident auch von den europäischen Medien behandelt wird: Dabei können auch die vielen einstigen Exzesse des Donald Trump nicht die völlig kritiklose Berichterstattung über Joe Biden und die Schuldenkatastrophe rechtfertigen, die er anrichtet;
  4. wie seit Jahr und Tag von den Medien der wirklich dümmliche Schmäh von der angeblich so schlimmen "Armutsgefährdung" kritiklos nachgebetet und wiederholt wird: Obwohl das ein rein relativer Wert ohne jede Aussagekraft ist, der auch völlig gleichbliebe, würde jeder über Nacht real (nicht nur nominell) zehnmal so viel Einkommen am Konto haben;
  5. wie seit einem Jahrzehnt die vom Großteil der Bevölkerung aus vielen guten Gründen abgelehnte illegale Einwanderung aus Afrika und Asien von diesem Medien ununterbrochen unterstützt und befördert wird;
  6. wie nirgendwo eine kritische Anmerkung zu finden war, dass auch 2021 in Österreich im Verhältnis zur Einwohnerzahl deutlich mehr Asylanträge gestellt werden als in jedem anderen EU-Land;
  7. wie es immer wieder bei Berichten über Morde verschwiegen wird, wenn der Täter einen migrantischen Hintergrund hat, während bei autochthonen Tätern hingegen sofort die Herkunft genannt wird;
  8. wie jetzt beim jüngsten islamistischen Terrormord in Frankreich in vielen Berichten jeder Hinweis auf den islamistischen Zusammenhang gefehlt hat;
  9. wie es nie einen kritischen Bericht über den Megaskandal gegeben hat, dass der Sozialist Mitterrand einst als französischer Präsident einer Gruppe italienischer linksextremistischer Terroristen, die für zahllose Morde verantwortlich sind, politisches Asyl gewährt hat, und dass auch jetzt nicht, wo der jetzige Präsident Macron die Mörder endlich an Italien ausliefert, wenigstens nachträgliche Kritik an Mitterrand geäußert wird;
  10. wie auch sonst Linksextremisten, die Gewalttaten begangen haben, oft euphemistisch als "Aktivisten" bezeichnet werden, während bei rechten Gruppen wie den "Identitären" sofort die Bezeichnung "Rechtextremisten" verwendet wird, auch wenn sie keinerlei Gewalt oder Rechtsverletzung begangen haben;
  11. wie kein Medium Kritik daran wagt, wenn in Wien öffentliche Gebäude von Schulen bis Museen wie auch Straßenbahnen immer wieder mit der Schwulenfahne, also einem eindeutig ideologisch-agitatorischen Bekenntnis, "geschmückt" werden, obwohl das eindeutig noch ärger und eine schlimmere Verletzung der staatlichen Neutralitätspflicht ist, als wenn Rot oder Grün öffentliche Gebäude mit ihrer Parteifahne behängen würden;
  12. wie der massiv nach links gerückte Presserat und die "Vorarlberger Nachrichten" selbst einen Gastkommentar in dieser Zeitung gerügt haben, der absolut nichts anderes getan hat, als sich über die skurrile These des "sozialen Geschlechts" und über das sprachliche Gendern lustig zu machen;
  13. wie die "Presse" einen vereinbarten Gastkommentar von Karl Peter Schwarz aus dem Blatt gerückt hat, nur weil dieser die Blacklivesmatter-Bewegung kritisch beleuchtet hat;
  14. wie die Medien keinerlei Kritik am aktuellen Kurs der Gewerkschaft üben, obwohl diese verantwortlich dafür ist, dass jetzt Tausende Arbeitnehmer in Steyr vor der Arbeitslosigkeit stehen;
  15. wie die Medien völlig unkritisch und unhinterfragt ständig die grünen Schreckensparolen vom Untergang des Planeten verbreiten, falls sich die Europäer nicht allesamt auf den Status von Radfahrern reduzieren, die weitestgehend auf Flugreisen, Fleischkonsum und Waschmaschinen verzichten;
  16. wie die Häufung von Windrad-Bränden und die Entstehung von Wärmeinseln durch Solaranlagenfelder praktisch überall totgeschwiegen wird;
  17. wie viele Medien mit einem Hass- und Vernichtungsfeldzug über jene mehr als 50 Schauspieler hergefallen sind, die sich mit satirisch-kabarettistischen Kurzvideos über den Jammer der Lockdown-Zeit lustig zu machen gewagt haben, wie öffentlich-rechtliche Fernsehmedien diese Schauspieler sogar mit einem Auftrittsverbot bedroht haben, sollten diese nicht ihre Videos zurückziehen: als ob nicht die gleichen Medien ansonsten absolut jeden Schwachsinn ehrerbietig wiederkäuen, den Schauspieler von sich geben – wenn er nur politisch-linkskorrekt ist;
  18. und wie ein Medium nach dem anderen das den Bürgern weitestgehend zutiefst zuwidere Gendern übernimmt, sei es dass sie das mit unaussprechlichen Sternchen und Unterstrichen tun, oder überhaupt durch eine nervtötende und das Verständnis behindernde Sprachzerstörung: ob diese nun in der grammatikwidrigen Verwandlung von "Fußgängern" in "Fußgehende" oder im ständigen "Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern" besteht.

Die Hauptursache all dieser Übel liegt im  Grundmissverständnis der in den letzten Jahren die Redaktionen erobert habenden Linksjournalisten: Sie glauben (wohl auch aufgehetzt von einstigen Professoren), dazu da zu sein, um die Menschen zu erziehen, umzuerziehen. Die Seher, Hörer und Leser wollen jedoch von einem Medium etwas ganz anderes: nämlich informiert werden, unterhalten werden, oder auch durch interessante Analysen und klare Kommentare angeregt werden. Aber sie wollen keinesfalls bevormundet, manipuliert und desinformiert werden.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. fxs (kein Partner)

    Das Volksbegehrern "ORF ohne Zwangsgebühren" erreichte 2018 genau 320.239 Unterschriften, also mehr als etwa das Volksbegehren " „Atomfreies Österreich“. Das ORF Volksbegehren wurde im Parlament schlicht ignoriert, auch von den Abgeordneten der ÖVP.



  2. fewe (kein Partner)

    Der "österreichische" Bundespräsident raucht aber in den Amtsräumen, Mückstein wird es wohl auch bald tun. Sekkiert wird von denen nur die Bevölkerung. Für sie selbst gibt es weder Betretungsverbote - die dann von gefügigen Richtern originell interpretiert werden - noch sonstwas, das ihre Selbstherrlichkeit beschränken würde.



  3. Anmerkung (kein Partner)

    Ergänzend zu dieser bemerkenswerten Darlegung von Herrn Dr. Unterberger zum ideologisch bedingten inferioren Zustand der bereits unter dem Niveau des geistigen Prekariats dahingrundelnden Medienbranche in der "Wertegemeinschafts"-Gegenwart wird weiter unten in einem Beitrag von @veritas überdies die Entwicklung skizziert, die zu dem Medienelend geführt hat. Aus der Gesamtsicht ergibt sich auch eine schlüssige Begründung für das wundersam erscheinende Faktum, dass die "Mainstream"-Massenmedien ununterbrochen einen Meinungseinheitsbrei der Sonderklasse präsentieren, als ob sie in einem Indoktrinationsgefängnis auf einen nur noch im Nanobereich abbildbaren Bewegungsspielraum reduziert wären.



  4. Markus Volek (kein Partner)

    Ausnahmslos alle Medien ausser Servus TV sind zu vergessen von Deutschland braucht man garnicht mehr Reden oder schreiben.



    • Engel (kein Partner)

      Genauso ist es. Ich lese keine einzige mainstream-Zeitung mehr, und das deutsche Fernsehen brauche ich schon seit langem nicht mehr. Zum Glück gibt es das Internet mit den freien Medien.

  5. An die Ahnungslosen (kein Partner)

    Die Zeit der "Medien" geht vorbei. Jeder Tag der gleiche Schas, schade um die Lebenszeit.



  6. sentinel (kein Partner)

    off topic:
    "Was die RAND-Corporation 2019 in einer Studie geschrieben hat, ist zwei Jahre später alles eingetreten" aus anti-spiegel.ru
    Auszug:
    "Die RAND-Corporation hat 2019 eine Studie veröffentlicht, in der es um die Frage ging, wie man Russland am besten schwächen könnte. Nun können wir an den Ereignissen seit 2019 abgleichen, was davon schon alles umgesetzt wurde.
    Die RAND Corporation ist ein Think Tank, der 1948 gegründet wurde und zunächst vor allem die US-Armee beraten hat. RAND spielte im Kalten Krieg eine wichtige Rolle, ist aber stark gewachsen und beeinflusst längst auch andere Politikfelder, wie Wirtschaftspolitik oder Gesundheitswesen."



  7. Don Quijote (kein Partner)

    Die einzige, noch lesbare Qualitätszeitung in Wien ist die Wiener Zeitung. Den rosenroten Substandard kann man vergessen, die Soros-Presse auch.



    • AppolloniO (kein Partner)

      Die Rosenroten sind wenigstens ehrlich und sagen sie sind "LINKS".
      Schlimm sind die die uns einreden wollen "ehrlich neutral und unabhängig" zu sein, wie:
      Die Presse und Krone.

      Einfache Gemüter glauben denen nämlich.

  8. Theosoph343 (kein Partner)

    In Dänemark sind es paradoxerweise die Sozialdemokraten, die gegen Multikulti Front machen. Bitte googeln: Theosophie343 Synkretismus



  9. Torres (kein Partner)

    Unterberger irrt, wenn er meint, dass Servus TV die Seher "durch krause Corona-Verschwörungstheorien verschreckt" habe. Offenbar meint er die Gespräche und Interviews mit Sucharit Bhakdi: diese haben, ganz im Gegenteil, sehr vielen Sehern über Corona erst richtig die Augen geöffnet und die von der Regierung verbreitete Panik relativiert. Und dass Mückstein beim "Grünen Pass" bremst, muss man ihm ausnahmsweise positiv anrechnen. So wie er derzeit angedacht ist, ist er ein Instrument zur totalen Überwachung des gläsernen Bürgers, was bei BK Kurz natürlich grenzenlose Begeisterung auslöst. Wobei das Zögern Mücksteins allerdings höchstwahrscheinlich ganz ander Gründe hat.



    • I bin Kalinka (kein Partner)

      Nach "Rudi Ratlos", dem rücksichtslosen, von linker Ideologie getriebenen Kaputtmacher, der auch noch die Frechheit besessen hat, seine lächerlichen Befindlichkeiten bei seinem Abgang in den Vordergrund zu stellen (--> "ich will mich nicht kaputtmachen!") ist nun der Blender Mückstein als temporärer Platzhalter eiligst aus dem Hut gezaubert worden.

      Ein kompetenter, überzeugender "Macher" sieht da schon ganz anders aus und es ist daher mit einem weiteren baldigen Abgang zu rechnen.

      Insgeheim weiss der Blender Mückstein, dass er als sog. "Gamechanger" nichts taugt und nur so ist seine überraschend moderate Revers-Haltung in Sachen Impfpass zu verstehen.

      Ein Beamter eben.

    • Elch6646 (kein Partner)

      Dass so ein zusätzliches Dokument wie dieser angedachte Grüne Pass ein verfassungswidriges "Dokument" ist, wird überhaupt nicht bemängelt. Die Verfassung sagt doch eindeutig "Vor dem Gesetz sind alle gleich" . Wo bliebe dann dieser Grundsatz sollte das tatsächlich so kommen?

  10. Furz & Fogler (kein Partner)

    Wie schon in den vergangenen Jahrzehnten, hatten die zuletzt von der armseligen Kampflesbe bis zur politischen Bedeutungslosigkeit vernichteten Grünen Khmer niemals eine realistische Chance in die Regierung zu kommen.

    Erst durch die furchtbar dämliche und wenig weitsichtige Verweigerung der allfälligen weiteren Koalitionspartner, ist dem grinsenden Wastl das "Kunststück" einer Mitte-rechts-Regierung deutlich marxistischer Prägung gelungen.

    Dieser dramatische Präzedenzfall hat Österreichs unaufhaltsamen Abstieg in den Abgrund besiegelt.

    COVID hat dabei letztendlich nur als hilfreicher Katalysator gedient.

    Markt + Marx = Murx

    "Die kommenden Wochen werden entscheidend sein" (bis)



  11. AppolloniO (kein Partner)

    Kleie Ergänzung:
    Es gibt noch ein deutschsprachiges Medium das nicht dem Mainstream nachhechelt:
    Das Monatsmagazin "CICERO".



    • Engel (kein Partner)

      Stimmt. Und das ebenfalls sehr gute Magazin "CATO".

  12. monofavoriten (kein Partner)

    die mainstream medien sind der propagandaarm des deep state, deswegen sind ihnen leser- und seherzahlen nicht wichtig. spin und auswahl der ingormationen sind wichtig und das vortäuschen von mehrheitsmeinungen, um wahlbetrug zu kaschieren.



  13. WOHER kommt der LINKSDRALL? (kein Partner)

    Ist klar, WOHER der LINKSDRALL kommt.
    Aus der FINANZWELT.
    Heute sind alle Staaten infolge Blähgeldmißbrauch so dermaßen überschuldet, daß die freie Volkswirtschaft nicht mehr funktioniert.
    Es gibt nur 2 Lösungen. Entweder Massenkonkurs/Marktbereinigung/ Neustart oder eine kommunistische Banken/Staaten/ Zentralverwaltung.
    Von letzterer redet Kogler wenn er übers Hinauswachsen/Hinausinvestieren spricht.

    Da im System die Guthaben synonym Schulden sind wären die Guthaben im Konkurs der Massen weg. Und man könnte als Gläubiger die realen Sicherheiten nicht so leicht holen, es gäb Volksaufstand. Daher machen die Reichen den Entmündigungs-Sozialstaat unter dem Betrugstitel: Klimarettung.



    • Merkel nicht zufällig grün (kein Partner)

      Ich glaube ca 2011 haben Deutschlands Merkel und die Reichen, die sie vertritt, entschieden, daß man die deutschen Auslandsguthaben und die Inlandsanlegergelder aller Oligarchen retten wird, indem man den Euro als kommunistisches Zentralverwaltungskonstrukt übernimmt und durchfinanziert.
      Daher ist es logisch, daß man eine Grüne zur Kanzlerin machen wird, weil eine grüne kommunistische Diktatur geplant ist.
      Alles wird kunstfinanziert. Alle leben von kommunistischen Finanzförderungen, die die Obrigkeit gibt oder auch nicht, die Freiheit des Individuums, die man zB in Kleinbetrieben auslebt, wird vernichtet.

      Der KOMMUNISMUS ist die FOLGE der GIER der OLIGARCHEN und der GIER der FAULEN Leute.

  14. Hummel2 (kein Partner)

    Ich denke, dass die angehenden Journalisten spätestens beim Dienstantritt realisieren müssen, dass nur mehr linke Propaganda gefragt ist. Man stelle sich vor, ein junger Journalist würde den Mut haben und z.B. einen kritischen Beitrag über die Corona Maßnahmen der Regierung schreiben. Das interne „Qualitätsmanagement“ der Zeitung wid diesen Artikel sofort zensurieren, denn die Millionenförderungen der Regierung stehen damit auf dem Spiel ! Spätestens jetzt, nach dem Anschiss vom Chefredakteur weiß er was er in Zukunft zu schreiben hat. Die Geldspitze der Regierung ist mittlerweile schon so hoch, dass die Medien schon allein davon leben können. Wo bleibt da die Klage ?



    • I bin Kalinka (kein Partner)

      @Hummel2
      04. Mai 2021 10:31

      Ich kann Ihrem Kommentar zu 100% zustimmen!

      Wozu noch Qualitätsjournalismus, wenn doch die aktuell heranwachsende TikTok-Generation damit rein gar nichts anzufangen weiss und geistig zu kaum mehr imstande ist, als grenzdebile Videoschnipsel auf dem Smartphone zu konsumieren?

      Aus Gründen der persönlichen Psychohygiene und vielleicht als Zeichen des sehr stillen Protests, habe ich heuer einen Baum in meinem Garten gepflanzt.

      Die Hoffnung stirbt angeblich zuletzt, aber ich denke zutiefst, dass das nichts mehr wird.

      "Schön war's!" sollte nach einem erfüllten und glücklichen Leben auf meinem Grabstein stehen.

      Diese Entscheidung werde ich wohl überdenken müssen!

  15. Schicksal-Test (kein Partner)

    WARUM wohl hat der liebe GOTT das Virus geschickt? Ich denke:

    Es ist die ultimative Verlockung für den bösen Geist zu zeigen, was er MIT UNS TUN WÜRDE, HÄTTE ER DIE MACHT.
    HÄTTE er sie, würde er allen eine Zwangsmaske aufsetzen, damit man die eigene Stickluft einatmen muß und er würde jeden belehren, daß er BÖSE ist, wenn er nicht das Impfstoffkaninchen macht. Blockwartgeist.

    Der Liebe Gott hat uns FREI erschaffen, selbst die 10 Gebote sind keine DU MUSST, sondern DU SOLLST Vorschriften.
    ER will also, daß wir frei+ fleissig+freiwillig(!) Rücksicht nehmen +andere nicht anhusten, aber er will keinen grünen Zwangskommunismus.
    Und es war NOCH NICHT der Ernstfall, Corona ist nur eine ÜBUN



  16. Theosoph343 (kein Partner)

    In Dänemark sind es paradoxerweise die Sozialdemokraten, die Front gegen Multikulti machen. Zudem ist multilaterale Abrüstung wichtig. Nötig ist eine öko-konservative Politik und eine Erneuerung des Christentums. Bitte googeln: Theosophie343 Synkretismus



  17. Nietzsche (kein Partner)

    Welche Exzesse hat Trump dennbegangen?



  18. kremser (kein Partner)

    Sehr schöner Kommentar!
    "Die Medien" wurden nicht nur durch den linken Nachwuchs von unten, sondern auch mit sehr viel Geld von oben, auf Links gedreht. Beste Beispiele sind die Krone und wahrscheinlich auch die Presse. Die wenigen Journalisten, die noch für die ÖVP schreiben, finden sich jetzt Seite an Seite mit einer Katia Wagner im Kampf gegen die FPÖ.
    Zu den Corona "Verschwörungstheorien" gibt es ein schönes Filmchen von Gunnar Kaiser "Zeig es mir". Die Politik ist in der absoluten Bringschuld, die Studien vorzulegen, die die fortgesetzten Maßnahmen, Zerstörung der Wirtschaft und weiter Teile des gesellschaftlichen Lebens, begründen. Ansonsten müssen sie eingesperrt werden.



    • LobderTorheit (kein Partner)

      Die Bringschuld einzufordern, das wäre Sache der Opposition. Nicht nur der FPÖ.

      Sehen Sie sich die gestrigen Reden dieser „Opposition“ (zB Rendi, Scherak) in der Parlamentsmediathek an. Die eine spricht pseudobetroffen über (corona?-)psychothische Frauenkiller (!) und fixes Kinderimpfen.
      Der komische Jurist schneidet Datenschutzprobleme und Unbestimmtheit an, seine Partie stimme aber „als Vertrauensvorschuss“ zu. Weil das Vertrauen bisher immer missbraucht worden sei. Studieren ist gut, Vertrauen ist besser?

      Und der teilzeitscheue Maskenredner bzw. -stotterer: Taugt mit Dativ-Akkusativ-Problemen maximal für den ORF-Sport. Turnschuh hat er schon. Unterirdisch. Nach oben ist viel Platz.

  19. erpressbarer Kurz: tragisch (kein Partner)

    ES ist TRAGISCH hoch drei, daß christliche soziale KEINEN MUT haben.
    An der Spitze steht ein Bubi der mit Sexbildern erpresst werden kann und der rumgetingelt ist, und sich reichen Leuten angedient hat, damit er zu Geld kommt um die Medien zu kaufen.
    WAS ist los mit der ÖVP?
    WILL man ewig stillhalten und die Sünden ableugnen und dem Kommunismus den Fußabstreifer machen?
    Sieht ein Blinder was abgeht: Glasklare Strategie:
    Das IBIZAVIDEO wurde von den LinksGrünen ausgespielt, DAMIT sie in die Regierung kommen.
    Die Kurzvideos werden aber NICHT ausgespielt. Warum nicht? Sie wollen IN DER REGIERUNG bleiben. Kurz soll Angst haben, so erreichen sie die Umverteilung der Aufbaumilliarden an Grün



    • Furz & Fogler (kein Partner)


      >>> "(...) Das IBIZAVIDEO wurde von den LinksGrünen ausgespielt, DAMIT sie in die Regierung kommen."

  20. Die glauben sie sind gut (kein Partner)

    So ist es mit den Grünen und den Linken, den Sozis, sie denken im Ernst, sie sind GUT.
    Wahr ist: Sie sind das GEGENTEIL!
    Sie sind Freiheitsräuber.
    Sie glauben, sie wissen alles und man kann den Körper manipulieren und mit Chemie zuschütten. Sie kennen keine Demut vor der wahren Schöpfung.
    Sie wissen nicht was GESUND ist und was nicht.

    Sie sperren FREIE Menschen ein und ersticken sie und behaupten NICHT atmen zu können hilft der Gesundheit!!
    Die MASKE IST IHR SYMBOL.
    Das WORTabschneiden ist ihr SYMBOL.
    Das LUFTWEGnehmen ist ihr Symbol.

    Heute versteh ich, wie sich die armen Leute unter dem Kommunismus gefühlt haben, dieser böse besserwisserische Geist kriecht jetzt bei uns ein.



    • antony (kein Partner)

      Und..., man bekommt nun Tag für Tag vorgeführt, wie die Nazis damals an die Macht kommen konnten...

      Und oder:
      Man lese-studiere und ziehe aus der Freud'schen Neurosenlehre zum Thema "Projektion" seine Schlüsse ...

  21. McErdal (kein Partner)

    *******An alle Maskenfetischisten*************
    Ärztin entdeckt bei 5 verschiedenen Maskenherstellern, schwarze
    sich bewegende - tja, was auch immer....und darüber hinaus..
    Ein Jeder kann sich ja ein Mikroskop kaufen und das nachprüfen!

    Klaus a.d.F. Jäger präsentiert:

    Teufelswerk: mRNA Injektion bewirkt auch bei Nicht-Injizierten Unfruchtbarkeit, Organversagen u. Tod

    "Ärzte , Krankenschwestern u. med. Personal gehen an die Öffentlichkeit u. warnen die Nicht-Injizierten vor Kontakt mit Injizierten
    Dr. Pavlesky v. Sinai Hospital, New York, USA erklärt Wirkungsweise von Injektion u. Übertragung des Spike-Proteins"

    //t.me/nonwo2nd/1633



  22. LobderTorheit (kein Partner)

    Hauptgrund für die Misere ist die Selbstzensur und der üble Bildungsstandard karriereorientierter Konformisten. Nicht erst seit 20 Jahren stehen die zentralen Fragen dumm im Raum herum und fragen die Zentralen: Was soll ich tun? Was soll ich tun?

    Perfektes Beispiel:

    JP, Ärztin und bilderbergsche Bundeskanzlerin für morgan, will jetzt möglichst rasch „alle Kinder durchimpfen“. In Österreich leben eine Million von der Sorte. Das ergäbe bei nur 0,2 Promille Impfopfern 200 Impfhelden, die für die gute Sache ins Walhalla gewagnert würden. Warum? „Damit die Schulen nicht wieder zusperren müssen“.

    Genossinnen! Wann habt ihr vor, eurer entrückten Walküre den Marsch zu blasen? Wenn es vorbei ist?



  23. McErdal (kein Partner)

    **********An alle Impfgläubigen*****
    ???? Schau dir diese Spritze genau an??

    Immer wieder sehen wir, wie Politiker & Prominente sich scheinbar vor laufender Kamera impfen lassen, damit die Bevölkerung möglichst beeindruckt ist und das auch gerne machen möchte, weil es die tollen Politiker und Stars ja auch machen. Sei dir jedoch im Klaren, dass manche ganz genau wissen was da mit ihnen passieren kann, wenn sie sich das spritzen. Staatsmänner werden nicht ohne Grund so sehr bewacht und spielen aber dann russisches Roulette mit der Covid1984-Spritze?
    //t.me/gehlkenronald/14222



  24. Johannes (kein Partner)

    Die Dauerbchallung mit linksgedrehter Medienpropaganda war, für mich jedenfalls, ein übel mit dem ich irgendwie Leben müßte.

    Ich habe mir mit der Zeit den Spaß gemacht die absurdesten Verrenkungen des linken Mainstream als kuriose Jahrmarktaustellungen zu betrachten. Etwa die Liebe eines Heinz Fischer zu Nordkorea und das Wohlwollen der Medien über diese schrullige Beziehung.

    Die relativierungen der Morde, wenn sie aus bestimmten pseudoreligiösen Kreisen kommen, waren wie Fliegenschieß gegen ein falsches Wort eines Autochthonen.
    Wie gesagt, ein Sammelsurium an schrägen Meinungen und geschickten aber meist doch plumpen Versuchen moralische Geschichten nach linkem Guttünken zu etablieren.

    Nun stehen wir aber vor der Situatuon das der linke Mainstream massiv in das Leben der Menschen eingreifen wird. Nicht mehr durch dumme mediale Agitation, sondern durch Macht die man durch blöde Koalitionen ermöglicht hat.
    Somit wird aus linker Träumerei plötzlich DDR 2.0 und wir müssen wieder lernen uns so zu verhalten wie die unterdrückten Bürger damals.
    Klingt vielleicht absurd aber es geht rasant in diese Richtung.



    • JA! Das IST der Kommunismus (kein Partner)

      Wir im Westen haben IM HERZEN nie verstanden was das Problem mit dem Kommunismus war. Und wie China zB heute tickt.
      JETZT spüren wir beim herankommenden grünen Zwangskommunismus, daß es UM DAS FREIE LEBEN geht, um das Lebendige, um die FREIE LUFT zum Atmen, um die Freiheit zu arbeiten.
      Wir atmen jetzt die STICKLUFT unter den Zwangsmasken und erleben das SCHULDAUFLADEN- alles für das GRÖSSERE WOHL(!) - wir spüren wie ein ideologisches Zwangbesserwissertum einem die freie LUFT und die freie Tätigkeit raubt.

      Sie wollen Massenkonkurs und GRÜNE INDUSTRIE machen, ein steuergeld-profit-Konglomerat . Sie verleugnen sogar ihre Mitschuld, wenn ein Pandemiepsychopath ohne Arbeit durchdreht.

    • JA! Das IST der Kommunismus (kein Partner)

      Van der Bellen hat in seinem Buch geschrieben, in Sachen Geld kann man das Volk anlügen, A. Wolf in ZIB2 hat ihn damals angesprochen, er hat rumgeschwurbelt und keiner hat die Ungeheuerlichkeit verstanden.
      Die Überschuldung und Pleite ist für die grünen Kommunisten wurscht, denn sie haben sowieso vor eine kommunistische Zwangsbewirtschaftung der ganzen Volkswirtschaft zu machen.
      Autofahren wird jetzt so teuer gemacht, daß man es sich nicht mehr leisten kann, sie werden jeden zwingen seine freien Wünsche und freie Arbeit aufzugeben. Wer sie kritisiert ist ein Nazi.
      Für das größere Wohl!
      Das ist ihre ultimative Propaganda-Taktik.
      Kurz soll endlich gestehen und gehen, damit sie weg sind.

  25. mayerhansi (kein Partner)

    Es mag sein, daß der KURIER "massiv an Qualität und Relevanz" gewonnen hat, folgende Druckmedien brauchten das nicht zu gewinnen, sondern haben das längst:

    Zur Zeit

    Wochen-Blick

    Neue Freie Zeitung

    Info-DIREKT



    • Jonas (kein Partner)

      mayerhansi, genau! Das sind die wirklichen unabhängigen und objektiven Qualitätsmedien die diese Republik braucht. Stramm FPÖ-lastig bzw. stramm rechts strotzen sie nur so von intellektueller Vielfalt und allumfassender kritischer Information. Keine Zeile Einseitigkeit, keine Zeile Verschwörungstheorien, alles Seriosität pur.
      Wie die ehemalige SPÖ-Arbeiter-Zeitung! Ja, mayerhansi, sinnerfassend lesen müsste man halt können...

  26. byrig

    Eine zunehmend positive Ausnahmeerscheinung ist bzw. wird oe24:Fellner gestattet zunehmend auch nichtlinke Meinung vorzukommen und gehört zu werden,wie z.b. Petzner,Westenthaler,Strache,Gudenus etc.ohne diese Meinungen lächerlich zu machen oder zu diskriminieren.Eine schändliche Ausnahme war sein “Interview” mit Martin Sellner..aber das ist schon lange her.Und Fellner unterbricht auch nicht mehr so oft.
    Unerträglich ist dieser Linksweibersender Puls 24.



    • sokrates9

      Ist wahrscheinlich auch der Grund dass man ihm jetzt wegen Frauendiskriminierung mit Spott Hohn und vielen Berichten der "Qualitätsmedien" auf dem Pranger stellt!!

    • Jonas (kein Partner)

      byrig, W. F. (Schul- und Berufsausbildung unbekannt), ist ein ehemaliger Schulfreund des noch immer sein Maturazeugnis suchenden Werner Faymann und eine journalistisch-linke Krätz´n! Er hat nur seine Werbeeinnahmen im Kopf und läßt daher alle möglichen Leute, oftmals gegen Bezahlung, zu Wort kommen. Diese oftmals abgehalfterten "Persönlichkeiten" streiten sich dann zum Gaudium (s)eines meist hirnlosen Publikums vor der Kamera - was einen gewissen Unterhaltungswert haben mag. Doch den hat ein Praterbesuch auch...

    • Fellner riecht Geld (kein Partner)

      Fellner tut das, wo er das Geld riecht.
      Er riecht jetzt, daß die Stimmung kippt und die Leute die FPÖ Thesen unterstützen. Das bringt Quote, also interviewt er die Blauen.
      In Wahrheit wird er durch Kurztürkis bezahlt und schützt Kurz und die ÖVP wo immer er kann, zB wird in den Politumfragen die Fakerei immer depater. Unglaublich, jeder weiß daß die türkisenen katastrophal unter 30 sind, und er behauptet immer noch es sind 36 Prozent und sabbbert sich sogar bis 38 Prozent hoch.

    • Jonas (kein Partner)

      Blödsinn Fellner riecht Geld!
      Wahlumfragen lt. Statistik Austria vom April bis Anfang Mai 2021:
      ÖVP: Kurier 35%, Standard 36%, Profil 33%, Österreich 36%, ATV 33%.
      FPÖ: Kurier 17%, Standard 15%, Profil 19%, Österreich 16% und ATV 18%.
      Die FPÖ-Thesen sind Müll! Alle (!) FPÖler in meinem Bekanntenkreis - und das sind nicht wenige - haben von Kickl/Belakovitsch und deren desaströsen Auftritten nicht nur im Parlament die Nase voll und sind z.B. bei der letzten Wr. Landtagswahl zu Hause geblieben! So schaut´s aus Fellner!

  27. Observator

    Wie so oft ein beeindruckender Beitrag von Dr. Unterberger, wie man ihn in keinem anderen Medium lesen und wofür man ihm nur danken kann. Es ist sehr wichtig, dass es dieses Tagebuch gibt!



  28. Peter Kurz

    Was haben Andreas Unterberger und Roger Köppel gemeinsam?
    Sie sind enorm wichtige Flak-Schiffe im Kampf gegen linksgrünen Zeitgeist und Verblödung.
    Und sie haben beide einen Spleen, für den Sie von den eigenen Lesern regelmäßig durch Sonne und Mond geschossen werden.
    Bei Roger Köppel sind es seine gelegentlichen Lobeshymnen auf Merkel und bei A. Unterberger ist es das Dogma der Corona-Zwangsmaßnahmen.



    • Neppomuck

      Was isn denn ein "Flakschiff"?

    • Franz77

      Ein schwer bewaffnetes Schiff mit Fliegerabwehrkanonen. FlaK.

    • byrig

      Franz77-meinen sie das ernst?

    • Franz77
    • Peter Kurz

      "...Flugabwehrschiffe oder kurz Flakschiffe"
      https://de.wikipedia.org/wiki/Flugabwehrkreuzer

    • eupraxie

      Ich hätte hier den Begriff Flaggschiff - Führungsschiff eines Flottenverbandes (Admiralsschiff)- als passend angesehen.

    • riri

      Für Flaggschiffe ist Frau Tanner zuständig. Für herum schwadronieren ist aber keine Zeit mehr.

    • das einzige ist (kein Partner)

      Das einzige Problem bei Unterberger ist, daß er der Pharma wirklich glaubt, daß das Impfen nützt und er opfert bereitwillig dieser Lügerei alle Freiheiten.
      Unterberger ist ein Wissenschaftsgläubiger, der (noch) nicht verstanden hat, daß der Pfizer ExChefMichael Yeadon sagte, daß es eine kriminelle Form der Irreführung der Geimpften ist, wenn man nicht dazusagt, daß es ein reines Impf-Experiment ist.
      Unterberger soll aufwachen, und die Industriegläubigkeit ablegen, ansonsten ist er voll ok.
      Astra Zeneca wurde in Norwegen verboten, wieviel Leute mit diesem Dreck laufen jetzt hier rum und es wird noch weiter reingejagt? Man muß Kurz wegen Körperverletzung vor Gericht stellen.

    • Jonas (kein Partner)

      "das einzige ist", so ein Schwachsinn! Genau! Auf der ganzen Welt sind Politiker samt deren akademisch gebildete wissenschaftliche Experten der Pharmaindustrie (!) auf den Leim gegangen - u. Dr. Unterberger auch.
      Wahr ist vielmehr, dass die ach so pöse "Pharmaindustrie" es zustande gebracht hatte, binnen kürzester Zeit mehrere Anti-Corona-Impfstoffe zu entwickeln. Und die Politiker und Ärzte dieser Erde empfehlen ihren Bürgern sich ehestens impfen zu lassen. Lauter Idioten - und nur Sie, "der einzige ist", hat die Weisheit für sich gepachtet. Vertschüssen Sie sich oder bieten Sie intelligente Alternativen!
      Und ab 19 05 21 kann ich vieles, was Sie (außer einem...), nicht können. Genau!

  29. Peter Kurz

    Der Haltungsjournalismus hat die Medien befallen wie es Krebsgeschwüre bei gesunden Körpern machen.
    Von Krebszellen weiß man, dass sie blitzschnell wuchern - linker Politaktivismus, getarnt als Journalismus, macht es ähnlich.



  30. Undine
    • Undine

      Der Basti hat's wohl faustdick hinter den Ohren! ;-)

    • Neppomuck

      Da ist ja auch genug Platz.

    • Meinungsfreiheit

      Hat er auch die völlig verrütteten Verhältnisse in der Parteikasse der FPÖ ausgenutzt?

    • sokrates9

      Bitte nicht päpstlicher als der Papst sein!Solche Sachen kommenin jeder größerenOrganisation vor, und diese ganz braven Poltiker die nur eun Achterl trinken möchte ich nicht!Leute sollen hr Leben genießen auch Politiker sollen workingbalance mit goodies haben.Dafür erwarte ich aber auch Leistung.

    • Neppomuck

      Wird auch geliefert.
      Eine besondere Leistung kam heute (Im Zentrum) von der etwas unkonturierten Fr. Blimlinger:
      Als Kunst- und Kultursprecherin der Grünen hat sie mir den heutigen Abend unvergesslich gemacht:
      "Kunst hat keine Aufgabe."

    • riri

      'Die Kunst ist das Gewissen der Menschheit'
      Friedrich Hebbel.
      Frei nach Blimlinger, haben die Grünen kein Gewissen.

    • Jonas (kein Partner)

      Neppomuk, die Blimlinger ist eine gestandene Kommunistin und refugees welcome-Klatscherin. Außerdem beendet sie jede ihrer Parlamentsreden mit dem Satz "Und übrigens bin ich der Meinung, dass die Windisch-Kaserne in Klagenfurt in Richard Wadani-Kaserne umbenannt werden soll."
      Eh klar: Wadani war Deserteur und Kommunist, Alois Windisch Generalmajor der Deutschen Wehrmacht, Antinazi, und einer von 2 Offizieren, die sowohl mit dem Ritterkreuz des Maria Theresien-Ordens, als auch mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet worden war! Das tut dieser linkslinken "Dame" natürlich weh...

  31. sokrates9

    Jetzt haben wir den kältesten April seit Jahren gehabt! _Hat natürlich mit Klima gar nichts zu tun ( glaube ich auch) Wenn es jetzt aber 3 Tage um 2 Grad heisser als Normal ist ist das eindeutig Beweis des Klimawandels!!



    • machmuss verschiebnix

      ...und genau deshalb, @sokrates9, sind wir Klima-Leugner [achselzuck]

    • Undine

      Ich habe heute, am 2. MAI, die Heizung aufgedreht! Vielleicht ist das doch die nahende EISZEIT, vor der uns von Wissenschaftlern vor etwa 40 Jahren Angst gemacht wurde!

    • SL

      Bis 2025 wird es kälter. Die Erklärung ist das Daltonminimum.
      https://www.youtube.com/watch?v=EIDAuTMk91E

    • Mentor (kein Partner)

      @SL
      Das Daltonminimum hatte sein "Maximum" (sprich Minimum :) )
      um1810.
      Das sich nicht an die CO2-Umverteilungslüge haltende Sonnenflareminimum hat eine Periodenabfolge von etwa 200 Jahren. Wir stehen also am Beginn einer Kälteperiode.

      Dazu passend

      derstandard.at/story/2000124510062/so-schwach-war-das-golfstrom-system-seit-ueber-tausend-jahren

      sonnenseite.com/de/wissenschaft/neue-beweise-fuer-die-abschwaechung-des-golfstroms/

      Selbstverständlich wird das "Einschlafen" des Golfstroms von den Klimaideologen Richtung Erwärmung umgedeutet.

      Wer kann, Holzvorräte anlegen.
      Wer das Hüsteln des Klimas als Erwärmung deutet, unbedingt mehr Shorts und Shirts zulegen.

  32. machmuss verschiebnix

    Die Politik trifft sich für den Petersberger Klimadialog und weil die Erde gerade wieder mal "verbrutzelt", kommen sie alle warm angezogen im Pelz- od. Regenmantel daher. Es scheint dort keinem aufzufallen, wie sehr das Wetter in der Real-Welt auf die Erderwärmung "pischt"



  33. Ingrid Bittner

    Heute war so ein richtiges Wetter zum ins Fernsehkastl schauen.
    Ich hab mir angeschaut auf Gunnar Kaiser Unchained :
    MUSIKER STEHEN AUF - "Wieso macht ihr den Mund nicht auf?" mit Linus Roth, Günther Groissböck und Daniel Pataky im Gespräch.

    https://youtu.be/QOT6c8LD5Xs

    "Was würde das Wolferl nur dazu sagen?" im schönen Salzburg schwelgen drei klassische Musiker in Erinnerungen an die Zeit vor der Pandemie, echte, nonkonformistische Kunst und fragen sich, warum so viele kritisch denkende Musikerkollegen noch schweigen.
    ----
    Es ist so angenehm, sich eine Diskussion mit so kultivierten Menschen anzuschauen. Kein Lenken in eine Richtung, kein Unterbruch, jeden ausreden lassen, einfach ein Genuss, auch wenn das Thema unheimlich traurig ist.



    • McErdal (kein Partner)

      @ Ingrid Bittner

      Rezitiert: "Was würde das Wolferl nur dazu sagen?"

      Da fällt mir schon was ein dazu, aber das kann ich hier nicht

      wiedergeben, das könnte ich mir vorstellen, das er auf musikalische

      Weise nicht sehr fein sagen würde.......

    • riri

      Richard wäre hiefür besser geeignet, mit seiner brutalen kompromisslosen Ausdrucksweise ...

  34. CIA

    Der Marsch der Medien nach links außen ist doch nur der Beweis, dass wir in eine Diktatur geführt werden. Brisante Themen werden nur mehr von Investigativ-Journalisten, teilweise unter Lebensgefahr, aufgegriffen. Häufig werden wir mit den Fakten überrumpelt wie z.B.das... Vermutlich auch bald in Österreich.
    Bankeinlagen werden in Dänemark ab 13.500 € mit 0,6% besteuert | UNSER MITTELEUROPA
    https://unser-mitteleuropa.com/bankeinlagen-werden-in-daenemark-ab-13-500-e-mit-06-besteuert/

    Eine weitere brisante Nachricht wäre die Entwicklung Chinas, dass für die Presse sichtlich absolut uninteressiert ist! China hebelt westliche Welt aus.
    Andreas Popp https://youtu.be/OX3O7CbtgGg (Video 23 Min.)



    • Neppomuck

      Die Abschöpfung der Kaufkraft, ob duch willkürliche, selektive Steuergrenzen oder durch Inflation, führt zum gleichen Ergebnis:
      Schädigung der Wirtschaft.

      Was ja der Zweck der Übung ist.

    • CIA

      Oje, sollte "uninteressant" heißen!

  35. Meinungsfreiheit

    Zuvor eine Bemerkung zur gestrigen ZIB 12 im ORF, wo dem SPÖ Propagandafunk wieder alle Selbstbeherrschung abhandengekommen ist und als Spitzenmeldung ein nichtssagendes Werbevideo von Rendi Wagner an die Spitze stellte. Als Alternativen wurden ein Besuch der Regierungsspitze in einem Altenheim mit einem seltsamen Gesprächsausschnitt und eine zerstrittene FPÖ mit zwei verschiedenen Aussagen angeboten. Es wird höchste Zeit, dass man derartigen Unfug abstellt.
    Als wohltuende Alternative hatte sich Servus TV angeboten. Deren Siegeszug in quantitativer als auch vor allem qualitativer Weise endete leider als Corona kam.
    Ein Beispiel lieferte die letzte an Skurrilität nicht mehr zu überbietende Diskussion von Fleischhacker die offensichtlich nach dem Motto „ wie mache ich mich am besten in maximaler Weise lächerlich“ abzulaufen schien.
    Die Ergüsse eines Teilnehmers der Corona leugnete und auf die menschlichen Selbstheilungskräfte verwies (was im Übrigen auch Kickl zum Schlechtesten gab) wurden vom Fachmann Gartlehner zum Glück mit nur einem Satz, nämlich nicht über mittlerweile wissenschaftlich eindeutig geltende Erkenntnisse diskutieren zu müssen, entgegnet. Offensichtlich hat dieser Herr auch noch nicht überrissen, das vor dem Zeitalter unserer medizinischen Hilfen das Durchschnittsalter bei all den Selbstheilungshilfen irgendwo zwischen 35 und 45 Jahre lag.
    Einige Mühe dagegen hatte der Chef des Sachers den unbändigen Freiheitsdrang verbunden mit keinerlei Verständnis für ein Gemeinwesen zu entgegnen einer Politologin. Mit seiner realistischen Einschätzung macht er klar, dass die meisten Gäste aus dem In- und Ausland sowieso wegblieben, da sie nicht so verrückt sind um sich selbst leichtfertig anzustecken und der einzige Ausweg die zukünftig geplanten Formalitäten mit dem Pass wären. Dabei frage ich mich weshalb bei aller Prinzipienreiterei bei den Coronaverharmlosern der Blick auf die Realitäten des Alternativszenarios und deren noch schwerwiegenderen Auswirkungen in gesundheitlicher wirtschaftlicher Hinsicht zur Gänze fehlen.
    Der Skurrilität noch nicht genug meldete sich dann in einer kurzen Einspielung der sichtlich geschwächte und körperlich marode Moderator aus der Quarantäne, weil ihn selbst die Krankheit erwischt hat.
    Deutschland ist mit der Qualität seiner Fernsehlandschaft sichtlich noch weit besser dran als die armen Österreicher. Und Hoffnung kommt da keine auf!



    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Der beste Knopf am Fernseher ist der Ausschaltknopf. Den müssen Sie bedienen, dann sparen Sie eine Menge Zeit und werden nicht falsch informiert. In der so gewonnenen Zeit können Sie wissenschaftliche Arbeiten lesen, etwa von John P.A. Ioannidis und etlichen anderen. Das weitet den Horizont und Sie sind nicht auf irgendwelche Mücksteine oder Gartlehner als Informationsquelle angewiesen.

    • Whippet

      Elfenzauberin hat wie so oft recht, abschalten, einfach abschalten. Sonst aber ist Ihre Schilderung über einen Menschen, der Ihnen nicht liegt, leicht gehässig, wie oft. Da ich Michael Fleischhacker persönlich ganz gut kenne, weiß ich auch, wie er wirkt, in diesem Fall munter und gesund, nicht marode, wie Sie ihn gerne sehen möchten.
      Kostenloser Rat, suchen Sie sich einen guten Optiker.

    • Peregrinus

      @ Elfenzauberin
      Glauben Sie im Ernst, dass die Mitglieder der Plattform „Meinungsfreiheit“ auch nur ansatzweise fähig sind, ihre geistigen Defizite durch ein Studium seriöser Literatur zu verringen?

    • Neppomuck

      Neuerdings dürften sie sich ein "Zeilenhonorar" ausgehandelt haben.
      Die Blödheiten, die sie hier einbringen, werden immer länger.

    • Ingrid Bittner

      "Einige Mühe dagegen hatte der Chef des Sachers den unbändigen Freiheitsdrang verbunden mit keinerlei Verständnis für ein Gemeinwesen zu entgegnen einer Politologin. ...."
      Diesem eigenartigen Satz kann ich zwar nicht ganz folgen, aber ich entnehme dem Geschreibsel eine gewisse Bewunderung für Hr. Winkler. Sehr gut, also hat er doch was gelernt als Pressesprecher und Kabinettchef von Mag. Karl Heinz Grasser.
      Lustig ist nur, dass er im Grasserprozess offensichtlich auch der "Frühdemenz" anheim gefallen ist, weil da hatte er bei seiner Zeugenaussage bemerkenswerte Erinnerungslücken. Ja manche haben ein schweres Los.

    • Ingrid Bittner

      Zu Gerald Gartlehner noch einmal der Hinweis auf die NÖN vom 14. 10. 2020 , da sagte er im Interview u. a. folgendes:

      "Screenings, wie sie im Tourismus oder mit Gurgeltests an Schulen gemacht werden, sind aus Sicht des Experten wirkungslos.
      „Das ist ein politischer PR-Gag.“
      Sechs von zehn positiven Tests seien falsch positiv. Die Testung erkrankter Personen funktioniere besser: „Vor allem ganz zu Beginn der Symptome ist ein PCR-Test relativ verlässlich.“ Wenn man sichergehen will, ob jemand wirklich positiv oder negativ ist, müsste man die Person aber öfter testen."
      ----
      Schon bemerkenswert, wenn der Herr Professor die Tests als
      "politischen PR-Gag" wertet. Das wird schon so sein!

    • sokrates9

      Zum Fachmann Gartlehner:Er weist nbei jeder Gelegenheit darauf hin dass es kreine Unterszuchungen gibt wie bzw welche Maßnahmen tatsächlich wirken.Kommt mir vor wie wenn Kaufmann Preise um 50% erhöht und sich nicht interessiert was das für Auswirkungen hat. Fachidioten scheint da die richtige Terminologie zu sein.Ähnlich auch die innsbrucker Virologin die sich wundert dass Kindser die Vormittag in der Schule getestet weden Nachmittag nicht Fußballspielen dürfen...

    • Ingrid Bittner

      sokrates9: die Antwort der Virologin war erfrischend ehrlich, weil ich glaub so gescheit kann keiner sein, dass er das versteht, dass vomittags und nachmittags andere Plandemieverhältnisse herrschen. Das zeigt, welch willkürliche Entscheidungen von der Regierung getroffen werden und dass die Fachleute nur Aufputz sind, damit man was zum Vorzeigen hat. Entschieden wird von der Politik, ohne auf die Fachleute gehört zu haben.

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - es war keine Virologin sondern Politologin - aber macht auch nichts mehr- der Fauxpass paßt zur Qualitätihrer Beiträge - ansonst sehe ich hier weit und breit keine sachlichen Beitzräge zu meinem Inhalt.

      Übrigends - weil man noch auf die Virologin zu einer vorangegangenen Sendung zurückkommt: die Kinder stehen am Vormittag unter Aufsicht, am Nachmittag absolut nicht!
      Der Unterschied sollte schon auffallen!

    • Franz77

      "Übrigends", "Fauxpass". Danke!

    • Neppomuck

      "Fauxpass" gilt meinungsfreiheitlich für "Impfpass".
      Alles klar?

    • sokrates9

      Meinungsfreiheit@ Wir haben die VIROLOGIN Dorothee von Laer zitiert die als Expertin es für absoluten Nonsens hält dass vormittag getestete Schüler Nachmittags nicht Fußspall spielen dürfen.Was ihre Politologin betrifft die argumentiert dass Nachmittags Schüler ohne Aufsicht sind, wie dann Koinder getestet sich beim Fußballspielen infizieren sollen, dazu fehlt mitr die Phantasie. Genau das ist es was wir ja bemängeln: Es werden völlig hirnlose Maßnahmen gesetzt um die Kollateralschäden möglichst groß zu halten!

    • Franz77

      Meinungfreiheitlich ja, aber sinngemäß Falschpass. Also war seine Impfung ein Schmäh.

    • Franz77

      Sokrates: Außerdem spielen die meisten in Vereinen, also unter Aufsicht. Auch das ist verboten.

  36. haro

    Ich möchte mich heute wieder einmal bei A.U. für seine Arbeit, seine fast immer ausgezeichneten Analysen, seinen Blog, seinen Mut zur Meinungsfreiheit (trotz grüner Willkür-Justiz) sehr, sehr herzlich bedanken !!!

    Hier wird Meinungsfreiheit noch gestattet und gelebt. Hier gibt es keine linke Indoktrination - wie wohltuend. Hier liest man viele Beiträge denen man zustimmt entgegen dem medialen nun grünen Mainstream. Hier kann man seine Meinung, seine Erfahrungen kundtun und es wird nicht "ausgewählt" und gelöscht wie zB leider noch immer in der Presse wo es oft verlorene Mühe ist wenn man einen Beitrag im Forum schreibt der eh nicht veröffentlicht wird (obwohl er den Forenregeln entspricht) obwohl die Redaktion nach der Meinung der Leser fragt.

    DANKE Andreas Unterberger
    Ich hoffe, sehr viele Blogteilnehmer können sich diesem Dank anschließen (auch wenn man manchmal/selten nicht seiner Meinung ist).



    • machmuss verschiebnix

      Dem Dank kann ich mich sowieso anschließen, auch für jene A.U. Beiträge, die ich bemeckere, den durch mein Meckern kann / darf ich wenigsten hier ein bischen "Dampf ablassen" :)))))

    • otti

      haro - ich schließe mich dem Dank ebenfalls an.

      Und es tut mir weh, wenn eine Hand voll aggressiv anderer Meinung seiende Herrn Dr. Unterberger (den akademischen Grad setze ich ganz besonders deswegen, weil ich keinen habe) meinen, persönlich diffamieren zu müssen. Soviele wie seinereins hat es ja nicht.

      PS: es liegt Jahrzehnte zurück, als unser Betriebsratsobmann meinte, man solle doch alle akademischen Grade unbenannt lassen. (Damals gab`s fast noch keine polit.,sozio.,etc. etc. Ademiker..) Meine Antwort: wenn wir BEIDE einen akadem. Grad haben, DANN schaffen wir die Bezeichnung ab..!

  37. Ingrid Bittner

    Es ist doch immer wieder erfreulich, wenn wortgewaltige FPÖ-Parlamentarier mit ihren genauen Recherchen in der BRD zu Wort kommen dürfen.

    Wie z. B. Mag. Gerald Hauser bei Hallo Meinung - Peter Weber zum Thema "Profiteure der Angst" von gestern.

    https://www.youtube.com/watch?v=IWSAZZR8flg

    Es gibt so viele Möglichkeiten sich zu informieren, man ist Gott sei Dank nicht auf die staatlich geförderten Medien angewiesen, und ob ich mir ein Video anschau oder das TV-Programm macht ja in der Technik keinen Unterschied. Beides flimmert über den Bildschirm, nur die Inhalte sind gravierend unterschiedlich.
    Wie z. B. dieses Video wieder eindringlich beweist.



  38. Franz77

    Grüne sind Feinde des Kapitals, aber nicht des Geldes. Sigi Maurer will 35.000 Eumel (!!) von der FPÖ:

    https://exxpress.at/sigi-maurer-klagt-jetzt-die-fpoe/



    • Neppomuck

      "Wollen" und "kriegen" sind zweierlei Paar Schuh'.
      Wenn die Parteifreundin Zadic sich nicht helfend einschaltet.
      Was eine weitere Sprosse auf der Leiter der Grünen nach unten bedeutete.
      Aber "Selbstmord mit Anlauf" ist ja eine Spezialität dieser Partei.

    • Franz77

      Jepp Neppo! ;-)
      Endlich, Frauenmorde gehören der Vergangenheit an, das war an der Zeit. Jetzt wird durchgegriffen:

      https://www.krone.at/2404049

    • Neppomuck

      Wie diese Phantasten den "Besitzanspruch" der Mohammedaner auf ihre Frauen ausmerzen wollen, das müssen sie uns erst vorhupfen.

    • Franz77

      2 Berichte über die Frauenmorde:

      https://www.orf-watch.at/

  39. Don Pedro

    weil mein Beitrag gestern erst so spät dran war hier nochmals und leicht ergänzt.
    Vom Verlust der Freiheit

    https://www.youtube.com/watch?v=pryYN_k8zpQ
    Gunnar Kaiser spricht etwas über eine Stunde lang mit Raymond Unger über den Verlust der Freiheit. Je weiter man das Gespräch verfolgt, umso besser wird es! Unger analysiert die großen "Erzählungen" der Meinungsbildner, mit denen die Menschen in eine neue, und leider eher unerfreuliche Realität hineingeführt werden.

    Die Migrationserzählung
    Die Klimaerzählung
    Die Coronaerzählung


    Ergänzung von heute: Vielleicht traut sich der Autor nicht, in seinem Buch statt "Erzählung" das Wort "Lüge" zu verwenden. Die Masterpläne zur Klimaerzählung und zur Coronaerzählung hören sich über viele Seiten gleich an, wie wenn sie vom gleichen Urheber stammen würden.

    Durch brutal verbreitete Angstbilder und durch Drehen an nur zwei Stellschrauben in den Definitionen der WHO betreffend Mortalität bei einer Pandemie und Immunität, die jetzt nur durch eine Impfung erreicht werden kann, konnte eine in der Geschichte der Menschheit noch nie vorgekommene Hysterie erreicht werden.

    Auch die Lächerlichkeit und Irrelevanz des erfundenen "Inzidenzwertes", die bei einer sinnerfassenden Ausbildung jeder 12jährige durchschauen sollte, wird angesprochen. Mit nicht einmal einem einzigen Wimpernzucken wurden durch die Coronaerzählung Kunst und Kultur, Theater und Musik einfach ausgeschaltet.

    Dass dabei Angst eine ganz wesentliche Rolle spielen musste wird in dem Gespräch klar. Vielleicht nicht ganz klar kommt die Notwendigkeit zur Sprache, dass für diese drei Erzählungen und die Angsterzeugung sehr professionelle Agenturen notwendig gewesen sein mussten. Ebenso wird das framing bzw. die schönfärberisch geschilderte Zukunft angesprochen.

    Erstaunlich daran ist, wie wenig Menschen das Spiel durchschauen und wie gering die Chance eingeschätzt wird, die verlorenen Freiheiten wieder zurückzubekommen.



    • Neppomuck

      Diie Vernichtung integrierender Bestandteile des öffentlichen Lebens ist eine Domäne der Linken.
      Ob das jetzt Kultur in jeder Ausprägung, Wirtschaft und damit Lebensqualität oder Freiheit mit allen ihren Facetten betrifft.

      Wiie meinte doch Wilhelm Busch:
      "Enthaltsamkeit ist das Vergnügen an Dingen, die wir selbst nicht kriegen."

    • Wyatt

      ...und für die, die das "Spiel" durchschauen bleibt nur Resignation, denn für einen "Gläubigen" von kleinauf durch ORF u. Mainstream im Glauben gefestigt, sei's beim "vom Mensch verursachten Klimawandel", sei's bei der vom "anderen Mensch ausgehenden tödlichen Gefahr" des Virus, sind Fakten wie Tatsachen, einfach nur Verschwörungstheorie!

    • machmuss verschiebnix

      @Don Pedro,

      Erzählung kann breit ausgelegt werden.
      Sage, Märchen, Lüge, Propaganda ... oder Schlimmeres

    • Undine

      @Don Pedro

      Das von Ihnen empfohlene Video sollte möglichst weit verbreitet werden—-es ist geradezu phänomenal! Danke für den Link!

  40. Weisser Oldie

    Finanzprokuratur-Chef Peschorn musste in der ZIB 2 die "Dittlbacherin" mehrfach über Rechtslage belehren (siehe Link, ab ca. 10.Minute). Peinlich, wie diese linksstehende Moderatorin unser Steuergeld ohne gültige Rechtsgrundlage verteilen will. Wenn diese "Dame" nicht von Ihrem ebenso links stehenden Mann und späteren Chefredakteur Dittlbacher gefördert worden wäre - wäre sie vielleicht die kleine Lou Lorenz geblieben, kein Anchorwoman der ZIB 2? Eines von mehreren Beispielen im zwangsgebühren-finanzierten Staatsfernsehen.

    https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/1211/ZIB-2/14090668



    • Specht

      Das Interview zeigt erneut wie sich der ORF locker über Gesetze hinwegsetzt und auch wenn es gut gemeint ist so tut, als wäre er befugt vom Staat freihändige Geldverteilung zu verlangen. Das gibt zu denken, denn vermutlich ist man das so gewohnt.
      Wie AU bemerkte, die Medien möchten mitregieren und nicht nur berichten.

    • Ingrid Bittner

      Dr. Peschorn in diesem Interview: in etwa so : wir leben in einem "freiheitlichen Rechtsstaat" - ob er das wohl selber noch glauben kann???

  41. Ingrid Bittner

    Ich bin oder habe ein schlichtes Gemüt, daher bin ich auch für's Handfeste und Direkte, wie z. B. die Videos von "Neue Normalität".

    Hier ein passendes: Feindbild Bevölkerung: Wie Journalisten die Stimmung auf Corona-Demos anheizen!

    htts://youtu.be/T-zCSyowibU



  42. Leodorn

    Passend dazu:
    Hans-Hermann Tiedje, einst Medienberater von Bundeskanzler Helmut Kohl, jetzt Aufsichtsratschef der Medienagentur WMP EuroCom AG in Berlin, berichtet auf der Achse des Guten über erschreckende Beobachtungen am aktuellen „Gemelde“ der „Tagesschau.“
    „Die Fälscher sind unter uns
    Etwa 50 Künstler haben, per Satire, ihren Unmut ausgedrückt über Impf und Schande. Die deutschen Staatsstümper haben versagt, und die Bevölkerung darf es ausbaden. Lockdown, Lockdowner, am Ende Knockdown. Schlimmer geht’s nimmer.
    Dazu folgende Richtigstellung:
    Es geht noch schlimmer, und zwar im deutschen Journalismus. Die Nachricht ist heilig – das war der Grundsatz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Heute ist dort Haltung heilig, und aus Nachrichten werden Beurteilungsobjekte. Die „Tagesschau“ meldete den Protest nicht als Nachricht, z. B. „Künstler kritisieren Corona-Politik“, sondern so: „Internet-Aktion sorgt für Kritik“. Lausiger geht’s nimmer.
    Aber falls nicht die Nachricht die Nachricht ist, sondern die Kritik an der Nachricht, also das Fälschen der Nachricht, dann ist der neue Standard der „Tagesschau“ wohl so: Unmut über Boris Johnsons Plan, Victor Orban nach London einzuladen….. Empörung über die Entscheidung Donald Trumps, 2024 wieder zu kandidieren….. Unverständnis über Armin Laschet, weil er nicht mehr mit Annalena Baerbock reden will….. Verwunderung über die Zusage von Jan-Josef Liefers und Ulrich Tukur, im neuen Spielfilm des umstrittenen Roman Polanski mitzuwirken….. Empörung, Unverständnis, Kritik, Verärgerung, Unmut: Wenn es um Putin, Orban, Erdogan, Xi, Trump und Kaczy?ski geht, oder Polanski oder Netanjahu – ist das der Nachrichtenjournalismus der Zukunft? Schlag nach bei Huxley!
    Und für ein solches News-Gekröse soll man Gebühren bezahlen. Und wenn einer eine Wahrheit sagen will, z.B. „Zwei und zwei sind vier“….. versagt er sich das besser, weil: Gauland von der AfD könnte sagen: Recht hat er. Beifall von der falschen Seite. Also sagt man künftig besser: „Zwei und zwei sind fünf.“ Schöne neue Nachrichtenwelt.“
    LD



  43. ceterumcenseo

    Das Versäumnis liegt Jahrzehnte zurück. E stammt aus einer Zeit in der das Fernsehen den Roten überlassen wurde, aus dem unverzeihlichen Irrtum heraus, das Radio wäre wichtiger. Mit Ausnahme der Zeit Bachers leiden wir darunter, dass und die Roten durch das Fernsehen beherrschen. Der Hauptgrund liegt darin, dass sich die rechten Kräfte nie einigen konnten, den richtigen Generalindentanten zu bestellen. So müssen wir außer Brabetz auch Thurnherr, die Dittelbacherin und deren Sippschaft, sowie Wolf ertragen.
    Sie stellen ihre politische Gesinnung jeden Tag zur Schau. Ihre Art der Befragung lässt sofort erkennen, wes Dienlinge sie sind. Wenn es schon mit der Sprache nicht funktioniert, dann kommt die Mimik in all ihren Spielarten zum tragen. Augenverdrehen,
    hämisches Lachen, herabziehende Mundwinkel drücken ihre Missachtung aus. Wenn dies Ansager beim ARD oder ZRF probieren würden, wären sie ihre Jobs unverzüglich los. Ich bewundere deren unemotionale Berichterstattung.
    Bei unseren Missständen im Fernsehen sollte man sich ernstlich überlegen, die GIS nicht zu bezahlen. Es ist mir nicht bekannt, ob es bereits Urteile über den Zwang zur Bezahlung dieser Gebühren gibt. Man könnte es damit begründen, dass keine adäquate
    Leistung erbracht wird und man die österreichischen Sender ohnedies verabscheut. Wenn es diesbezügliche Urteile geben sollte, ersuche ich, mich zu informieren. Sollte es keine geben, wäre ein Protest dringend erforderlich. Es geht nicht an, dass uns rote und grüne Besserwisser täglich manipulieren, was den einfachen Leuten leider gar nicht mehr auffällt. Ceterum censeo, raus mit der Rot/Grünen Bagage aus dem ORF !



    • Ingrid Bittner

      Warum im Konjunktiv? Melden sie sich doch einfach ab, und sie sind den ORF los, so einfach ist das.

    • Meinungsfreiheit

      Die roten Agitatoren scheinen sich aber sehr sicher zu sein, denn sie machen es so offensichtlich und frech dass ein Wechsel an der Spitze auch nicht viel bringen wird.

  44. Weisser Oldie

    A.U., sehr gut erkannt! Junge, (noch?) überwiegend weiße, Frauen haben die Redaktionen der Zeitungen "erobert" und fahren mehrheitlich einen links-grünen-kapitalismusfeindlichen Kurs. Viellicht gar nicht immer absichtlich, einfach ihrem Weltbild entsprechend. Männliche Absolventen (auch immer weniger davon) wollen eher als Anwalt, Wirtschaftsprüfer, Unternehmensberater ordentlich Geld verdienen und sich dafür am Anfang auch ordentlich reinknien. Weibliche Absolventen wollen die Welt harmonischer und besser machen (an sich lobenswert, leider auf Kosten der Besitzenden), Frauen fördern - deswegen immer stärkere Forderung nach Quoten in der Politik, in den Aufsichtsräten und Vorständen, auf den Unis (dass dies klare Männerdiskriminierung ist, ist ihnen wurscht), das Leid in der Welt durch verstärkte Zuwanderung in unseren Sozialstaat lindern usw. "Alte weiße Männer", gebt acht! Euch werden Chancen genommen, dafür zahlt ihr die Zeche!



    • Specht

      Dummerweise könnte sich das Problem der kapitalismusfeindlichen Quotenfrauen in Kürze so lösen, dass bald niemand mehr was hat, natürlich die Creme de la Creme ausgenommen.
      Bis es soweit ist sollte man noch schnell einen Notgroschen sichern, Gold ist gerade günstig zu haben.

    • socrates

      Im Kommunismus war das schon immer da

  45. Kyrios Doulos

    Neben dem wirklich die deutsche Sprache zerstörenden und absolut nervende Gendern ist am schlimmsten die Korruption der deutschsprachigen Medien. Politiker übergießen die korrupten, käuflichen Redakteure und Journalisten mit vielen Millionen Euro.

    Am ALLERALLERALLERschlimmsten dabei die Zwangsabzocke GIS und GEZ.

    Kein Wunder, daß Armin Wolf, Dittelbacher*IN und Tareka Leitner*IN (nur als ein paar Beispile für die vielen andern genannt) da ihr absolut ungustiöses Spiel treiben, kriegen sie doch für ihre linksextremen Schandtaten fulminanteste Gagen in ihre Rachen geschoben. Von Zwangskunden finanziert! Keinem Wettberwerb ausgesetzt. Überprivilegiert. Wie die Maden im Speck, arrogant, selbstzufrieden, uns zutuefst verachtend.

    Schlußfolgerung: Dass die massenweise linken Medien und ihre Schreibhuren so sind wie sie sind, liegt neben dem, was A.U. aufgezählt hat, vor allem am diesbezüglichen Willen und Entschluss aktuell von Sebastian Kurz und der ÖVP.



    • Franz77

      Sehr trefflich, wie gewohnt! *******

    • Whippet

      Kurz hat die Möglichkeit gehabt mit Hilfe der FPÖ die Strukturen zu ändern. Er wollte nicht, wahrscheinlich hat er sich anderes erhofft.
      Ich bin seit vier Jahren abgemeldet . Es tut nicht weh, ich lebe noch. Was ich auf ServusTV sehen will, schaue ich auf dem IPad.
      Horche im im Auro zufällig ORF, bin ich fassungslos über die unverschämte, unkritische Impfwerbung. Das ist unser Steuergeld mit dem die Gfraster Werbung machen.

    • Ingrid Bittner

      Man kann doch ein Problem nur wirklich dann beurteilen, wenn man es aus eigener ERfahrung kennt. Und da der Finanzminister ja keinen Fernseher hatte, wie er zumindest in seiner Zeit, als er in der Regierung Kurz I für die Medien zuständig war, erklärt hat, war es damals ja schwierig. Denn wer wird sich mit der REformierung des ORF beschäftigen, wenn's einem selber nicht trifft.
      Jetzt ist es vielleicht anders, der der Finanzminister ja mit einer ehemaligen Fernsehansagerin verbandelt ist, vielleicht gibt's jetzt in seinem Haushalt so ein altmodisches Gerät.

    • Ingrid Bittner

      @Whippet: ich meine, ich hab schon einmal darauf hingewiesen, dass direkte Demokratie und ORF-Reform zeitlich ganz hinten im Koalitionsübereinkommen standen, daher gehe ich davon aus, dass Kurz das nur zugesagt hat im Wissen, dass die Koalition sowieso keine ganze Periode hält.

    • Freisinn

      zu Ingrid Bittner um 13:51
      völlig richtig. das sehe ich auch so. Kurz hat die Koalition bereits mit bösen Hintergedanken abgeschlossen.

    • Cato

      Wer die TV-Programme via Telefon empfängt - also nicht über Kabel oder Satelit - kann sich von GIS abmelden. Man muss nur das TV-Gerät einfach gegen einen Monitor tauschen. 65 Zoll-Geräte kosten ca 500.- Euro - und hat alle Programme. Und hat in 1 Jahr die Ausgabe für das Neugerät "herinnen".

      Es gibt Firmen die darauf spezialisiert sind, dass man keine - also "ka" Gis bzw. "no" GIS mehr zahlen muss...

  46. Hoki

    Vortrefflich, Herr Dr. Unterberger:
    Allein der erste Absatz beschreibt die Mediensituation in diesem und anderen Staaten des fallenden Europas. Die Schreiberlinge der sog. "Stadtzeitung", des lachsrosanem Blattes, der "unabhängigen" Krone, usw. usf. würden hyperventilieren. Und am Abend würde der Großinquisitor mit bereits vorher feststehendem Urteil im ZIB 2 Gericht halten.
    Amüsant die Vorstellung, widerlich die demokraturische Realität.



  47. Ingrid Bittner

    ".....Elektronisch hat sich eindeutig Servus-TV an die Spitze aller Privatstationen gesetzt; der Salzburger Sender macht fast jeden Abend deutlich interessantere Nachrichten als der ORF; er hat allerdings im letzten Jahr etliche Zuseher durch krause Corona-Verschwörungstheorien verschreckt"
    Also das versteh ich jetzt überhaupt nicht! Wenn ein TV-Sender Gegnern und Befürwortern der Regierungsmassnahmen die Möglichkeit gibt, sich zu äussern, dann ist das ein Sender der durch "krause Verschwörungstheorien" verschreckt. Ist für mich nicht nachvollziehbar.
    Blöderweise hat auf Servus-TV der Gesundheitsminister zu einem Zeitpunkt wo er als solcher sicher noch nicht im Gespräch war, seine abstrusen Theorien zu den Impfungen, die nicht ins Blut gehen, absetzen können. Und blöderweise hat man diesen Sager natürlich von Gegnern des Grünen Gesundheitsministers hinauf und hinunter gezeigt oder zitiert. Das ist halt auch eines Gesundheitsministers nicht würdig.
    Tja es ist irgendwie natürlich nicht zu verkraften, wenn man so ein Impfbefürworter ist, dass es auch andere Meinungen gibt.
    Und dass ein TV-Sender auch andere Meinungen zulässt. Es gab ja auch dieses hervorragende Interview, das Prof. Dr. Wegscheider mit Prof. Bhakdi geführt hat.

    https://youtu.be/e4plQ8zJ8Jc - das ist zwar nur eine Kurzfassung, aber die wichtigen Punkte sind enthalten.



    • Undine

      @Ingrid Bittner

      "Das ist halt auch eines Gesundheitsministers nicht würdig."

      Noch schlimmer! Der Gesundheitsminister ist ein ARZT! In diesem Falle ist so ein "Sager" noch wesentlich bedenklicher, als wenn er aus dem Munde des weitgehend unbeleckten ehemaligen Gesundheitsministers ANSCHOBER gekommen wäre!

    • pressburger

      Der Tritt ins Schienbein des Didi Senders durfte nicht ausbleiben.
      Lob gibt es, sollte Wegscheider sich an die Seite von Kurz stellen.
      Merke, an Kurz dürfen nur seine Accessoires kritisiert werden, nicht der Kurz als ganzes.

  48. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Zum ausgezeichneten Beitrag von Herrn Dr. Unterberger „Der Marsch der Medien nach Linksaußen ins Nirwana“ möchte ich eine Ergänzung hinzufügen. Vorab bitte ich Sie um Verständnis dafür, dass dieser Beitrag sehr ausführlich ist. Wenn man die Ursachen und vor allem deren Hintermänner, Strategien und Betreiber nicht kennt, dann scheint die von A.U. angesprochene Entwicklung zufällig zu sein. Was sie definitiv nicht ist.

    Der Tiefe-Staat und die Medien sind eine Symbiose, also eine Vergesellschaftung von Individuen aber auch von Strukturen, die für beide Teile absolut notwendig ist. Es ist sogar eine Frage der Existenz von beiden.

    Es würde zu kurz greifen wenn man dieses Thema mit Begriffen wie „Lügenpresse, Fake-News, gleichgeschaltete Mainstream-Presse, udgl.“ abtun würde. Ein Blick zurück in die Vergangenheit mag etwas Licht ins Dunkel bringen, weil der lange „Marsch durch die Instanzen“ (Dutschke, Horkheimer“ unmittelbar damit zu tun hat. Vor allem aber auch damit „warum das Herz des Journalismus links-grün schlägt“. Oder hat Hans Rauscher (der Standard) Recht, wenn er meint „Die linke Dominanz" (nicht nur) in Österreichs Medien ist eine Fantasie?“

    Wir schreiben das Jahr 1922 als der US-amerikanische Journalist Walter Lippmann, Mitbegründer und Mastermind des CFR (Council on Foreign Relations, Lippmann war von 1932-1937 Direktor des CFR), einer elitären und privaten US-amerikanischen Denkfabrik, das bis heute gültige Postulat des Journalismus formulierte:

    „Das Volk sei zu desinteressiert und zu ungebildet, um die Feinheiten der Politik zu verstehen. Die Parlamentarier wiederum seien nur daran interessiert, ihre Wählerklientel zu befriedigen. Deswegen müsse eine kleine Elite die Datenfülle verarbeiten, verdauen, und das Verdaute dann dem gemeinen Volk und den Volksvertretern so vereinfacht zur Entscheidung vorlegen, dass diese nur noch mit „ja“ oder „nein“ zu antworten hätten:

    ... das allgemeine Interesse ... kann nur durch eine spezialisierte Klasse verwaltet werden, deren persönliche Interessen über lokale Themen hinausreichen. Diese Klasse ist befreit von Verantwortung, denn sie agiert aufgrund von Informationen, die nicht Eigentum der Gemeinschaft sind; in Situationen, die das breite Publikum gar nicht begreift ... die Männer, die aktuell gerade die Macht ausüben, versagen nicht etwa dabei, den Willen des Volkes widerzuspiegeln, denn in den meisten Sachfragen existiert ein solcher Wille gar nicht, sondern sie üben Macht aus aufgrund von Auffassungen, die vor der Wählerschaft verborgen sind“ (O-Ton Walter Lippmann, Ivy Lee, Edward Bernays)
    Empfehlenswert zum Lesen ist Lippmanns Standardwerk „Public Opinion“. Es wird als das grundlegende Werk des Journalismus, der Medienwissenschaften, der Politikwissenschaften und der Sozialpsychologie betrachtet.

    Das CFR und sein Ableger in der EU, das ECFR, wird auch die auserlesene Elite für den dummen Pöbel genannt. Alle systemrelevanten außen- und innenpolitischen Entscheidungen in den USA bzw. in der EU werden im CFR/ECFR vorbereitet. Ohne den Sanctus des CFR/ECFR läuft in Washington bzw. in Brüssel gar nichts. Walter Lippmann hat das Credo der Bevormundung in bemerkenswerter Offenheit dargelegt, indem er den Journalisten und damit den Medien die Rolle als „Gatekeeper der Information“ zuweist. Jean-Claude Juncker, der Apologet medialer Volksverblendung, hat Lippmanns Postulat auf folgende politisch korrekte Aussage in die Gegenwart transformiert:

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter, Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt. Und wenn es ernst wird, muss man lügen.“ (O-Ton Jean-Claude Juncker)

    Mit dem Begriff „Gatekeeper der Information“ oder „Konsonanz der Berichterstattung“ (Lippmann) nimmt der Journalismus die Deutungshoheit für sich in Anspruch. Es ist zwar eine ungeheure Anmaßung, aber leider ist das ein Faktum.

    Die Medien, also in erster Linie die „alteingesessenen“ Medien – Zeitungen und Sender (öffentlich-rechtlich und privat) mit einer großen Reichweite – hecheln dem Mainstream-Denken und der politischen Korrektheit hinterher, schwimmen mit dem Strom und sind unglaublich angepasst. Sie haben die Deutungshoheit und die Definitionsmacht übernommen, indem sie die kommunikations-ökonomische Infrastruktur für sich vereinnahmt haben. Für sie gibt nur mehr Linke und Rechte in der Gesellschaft. Links ist gut und bunt, rechts ist böse und braun. Sie dulden abweichendes Denken nicht und alle, die eine andere Meinung haben als sie selbst werden diffamiert, denunziert und öffentlich angreifbar gemacht. In letzter Konsequenz auch mit letalen Folgen. Wer spaltet da wen?
    „Mit dem Anspruch, nur selbst ein Thema richtig deuten zu können, ist der Versuch verbunden, die öffentliche Meinung als Ganzes im Sinne der herrschenden Machteliten zu beeinflussen (Feest/Blankenburg).“
    Eine kurze Bemerkung noch zum CFR/ECFR: Prominente Mitglieder im CFR waren/sind z.B. Paul Warburg, Allen Dulles, Zbigniew Brzezinski, George W. Bush, Henry Kissinger, Dick Cheney, George Soros, Bill Clinton, Alan Greenspan, Janet Yellen, John Kerry, uvam. Im ECFR ist George Soros sowohl Mitglied als auch Sponsor mit seiner OSF. Auf ecfr.eu werden folgende Mitglieder aus Österreich geführt: Hannes Androsch, Sebastian Kurz, Wolfgang Schüssel, Gerald Knaus, Andreas Treichl, Hannes Swoboda, Alexander Marschik, Ulrike Lunacek und Steven Heinz.
    Etwas detaillierter dringt man in die Materie der Propaganda und Täuschung ein, wenn man sich mit dem „Tavistock Institute for Human Relations“ in London beschäftigt, dem Mastermind aller Denkfabriken im „Dienste der Humanität“. Alleine schon der Name täuscht. In der Tavistock Klinik für angewandte Psychologie und Gruppendynamik, welche ab 1936 unter der Leitung von John Rawlings-Rees stand, stellte man fest, dass medial Traumatisierte leicht zugänglich für äußere Beeinflussungen sind. Die Finanziers des Instituts (u.a. die Rockefeller Foundation) erkannten die Bedeutung die diese Erkenntnis zur Massenmanipulation haben könnte und steuerten das Institut dahingehend, dass Methoden entwickelt und eingesetzt wurden, welche die gesamte Gesellschaft in einen permanenten Schockzustand stürzen sollte. Um dies zu erreichen würden die Medien permanent die Angst vor - für die Gesellschaft ungreifbare - Gefahren schüren, etwa vor Energieverknappung, globalen Pandemien, wirtschaftlichen und finanziellen Zusammenbrüchen, ökologischen Katastrophen (Artensterben, Waldsterben, Globale Erwärmung), terroristische Anschläge, CYBER Attacken, usw.)
    Dazu Dr. John Coleman: „Der Mensch würde sich angesichts einer Bedrohung immer mehr auf sich selbst zurückziehen und versuchen der Realität zu entfliehen. Über das "Unterhaltungsprogramm" könnten die Massenmedien dann die durch Ängste ausgelöste Wut kanalisieren. Zu diesem Zweck sollten auch bestehende feste Beziehungen, wie Familie und Religion aufgelöst werden, wodurch die Menschen haltlos in einen permanenten Zustand des Zweifels, der Angst und der Verwirrung geraten würden. (vgl.: Angstindustrie, Strategie der Spannung, Gleichgewicht des Schreckens, Katastrophenkapitalismus)“.

    Irgendwie kommt uns das bekannt vor, oder waren John Rawlings, Kurt Lewin, Ronald Laing, Eric Trist oder andere „Chefpathologen“ des Tavistock-Instituts mit außerordentlich prophetischen Fähigkeiten gesegnet?

    Um die aktuelle Gemengelage für die Menschen noch undurchschaubarer zu machen, wurden sogenannte „Faktencheck Institute“ wie z.B. Correctiv, Mimikama, InFacts, usw. von Medien und NGOs etabliert und finanziert, um den „Wahrheitsgehalt“ von Behauptungen zu überprüfen bzw. die Mythen zu entzaubern. Sogar die UNO, staatliche Institutionen, Klimafonds und Presseagenturen (DPA, APA, …) betreiben Faktenchecks. Google und Facebook unterstützen derzeit ca. 25 Faktenchecker weltweit mit Millionenbeträgen. Der Journalist und Medienwissenschaftler Alexander Sängerlaub (Think Tank für die Gesellschaft im technologischen Wandel) bezeichnet in seinem Essay „Möglichkeiten und Grenzen des Fact-Checking als Mittel gegen Desinformation“ das Faktenchecken als „Feuerwehr ohne Wasser“.

    Wie kam es aber zum „Linksruck“ in den Medien? Wir schreiben das Jahr 1965, in dem Herbert Marcuse, neben Theodor Adorno und Max Horkheimer, einer der Mitbegründer der „Frankfurter Schule“ das Essay „Repressive Toleranz“ in den USA als Professor für Philosophie und Politikwissenschaften verfasste. Er widmete dieses Essay seinen Studenten der privaten Brandeis Universität in Waltham/Mass. Nebenbei arbeitete Marcuse auch für den amerikanischen Geheimdienst. In einem Brief an Horkheimer beschrieb er, dass seine Funktion darin bestünde, „Vorschläge zu machen, wie dem amerikanischen Volk der Feind zu präsentieren sei, in Presse, Film, Propaganda etc.“. Danach arbeitete er für die 1946 gegründete Nachfolgeinstitution, das Office of Intelligence Research, die dem US-Außenministerium unterstellt war. Für das Committee on World Communism (CWC) arbeitete er bis 1951, zeitweise auch als Europasektions-Leiter. Unter seiner Leitung erarbeitete das CWC wissenschaftliche Ergebnisse im Dienste der psychologischen Kriegsführung. Die Beobachtungen und Analysen schlossen auch die kommunistischen Parteien außerhalb der Sowjetunion und die internationalen kommunistischen Organisationen ein.

    In dem Essay „Repressive Toleranz“ bezeichnet Marcuse die zu Beginn der Neuzeit entwickelte Idee der Toleranz als parteiliches (also politisches) Ziel, als subversiven, befreienden Begriff und ebensolche Praxis. Im Originaltext liest sich eine Kernaussage Marcuses so:

    „Liberating tolerance, then, would mean intolerance against movements from the Right, and tolerance of movements from the Left. As to the scope of this tolerance and intolerance it would extend to the stage of action as well of discussion and propaganda, of deed as well of word.” (Wolff, Barrington, Marcuse)

    Stefan Wallaschek (theorieblog.de) meint dazu: „Toleranz, so Marcuse, sei im eigentlichen Sinne als Intoleranz und Parteilichkeit zu verstehen. Die bloße Duldung meines Gegenübers oder die Akzeptanz von divergierenden Ideen zeichne nicht Toleranz aus, sondern gerade die Ablehnung einer nahezu beliebigen Duldung von Positionen und Standpunkten zugunsten einer klar erkennbaren Position. Marcuse lehnt so einen neutralen Toleranzbegriff kategorisch ab und bezeichnet ihn als ideologische Verschleierung und „repressiv“. In der vermeintlichen Neutralität der Darstellung durch Politik und Medien zeige sich vielmehr die repressive Toleranz gegenüber Alternativen.“
    Bei Interesse bitte das Essay unter www.marcuse.org herunterladen.
    Die Ideen, Gedanken und Dogmen von Walter Lippmann, Herbert Marcuse, Ivy Lee, Edward Bernays, …. beeinflussen ideologisch und intellektuell heute mehr denn je die Zeitungs- und Fernsehredaktionen. Abweichendes Denken, Reden und Handeln (weil rechts, böse und braun) wird nicht geduldet und reflexartig mit Begriffen wie Verschwörungstheoretiker, rechtsextrem, faschistisch, rassistisch, fremdenfeindlich und antisemitisch verbunden. Ich möchte das Verhalten fast aller Regierungen in diesen Tagen so interpretieren: Mit unverhältnismäßigen und von der Wissenschaft strittig argumentierten Corona-Maßnahmen – auf Basis eigenmächtiger Zahlen - fährt man die Wirtschaft, und da vor allem die KMUs an die Wand, quält die Bevölkerungen mit psychischen und physischen Verordnungen und instrumentalisiert letztendlich die mit Steuergeld (!) angefütterten Medien als Propagandamaschinen und als Prellbock für abweichende Meinungen. Und das alles simultan, weltweit und ohne absehbares Ende. Denn nach Corona beginnt die Klimahysterie oder eine CYBER Attacke. Lippmann, Marcuse, Rawlings-Rees und Konsorten hätten ihre wahre Freude. Mit massiver Hilfe der Medien ist der lange „Weg durch die Instanzen“ erfolgreich am Ende angekommen und das Ziel (NWO, Great-Reset) ist fast erreicht. Es geht nur mehr um das sogenannte „Fine-Tuning“. Eine andere Art der Herdenimmunität hat uns befallen.

    Fazit: „Die vollends aufgeklärte Welt erstrahlt im Zeichen triumphalen Unheils“ (Adorno, Schramm).
    Anbei ein paar interessante Links:

    'Who controls your mind?' : BadSocialScience (reddit.com)

    Kreise der Macht | Politik & Kommunikation (politik-kommunikation.de)

    Why Are We Still Listening To Mainstream News? | by Monica Harris | Thoughts And Ideas | Medium

    2017-2018: Berlin zahlt 3,6 Millionen Euro für Soros-Propaganda (philosophia-perennis.com)



    • Bananenrepublik

      Danke, aber viel zu lang!

    • Franz77

      Hervorragend. Der CFR tritt kaum in Erscheinung, mischt aber überall mit. Ebenso das Komitee der 300, die Bilderberger, Skulls&Bones, Illuminaten-Orden, die Trilaterlae Kommission, sie haben ein gemeinsames Ziel, die Weltregierung, NWO.

      http://www.hubert-brune.de/g1_nk_hk_mgv.html

    • Postdirektor

      @veritas

      Herzlichen Dank für Ihren ausführlichen Beitrag!

    • Loretta Klar

      Toleranz als letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft, Toleranz als billigste Form der Feigheit. Letztendlich ist die Durchsetzung einer Antithese zu obengenannten Definitionen abhängig vom Vorhandensein eines naturgegebenen Selbsterhaltungstriebs des Menschen. Der Status der Degeneration entscheidet über 'Sein oder Nichtsein'.

    • Postdirektor

      Ganz offen wird heute vermittelt: Gegenüber „Rechts“ darf es keine Toleranz geben.
      Was natürlich bedeutet: Gegenüber „Links“ alle.
      Und nachdem sich die Medien UND fast alle Regierungen dieser Doktrin angeschlossen haben, bedeutet das: Alles was nicht zum links-liberalen Denkgebäude gehört, wird bekämpft oder überhaupt verboten.
      Täglich im eigenen Land und weltweit zu beobachten.

    • pressburger

      Ausgezeichnet. Nicht zu lang, jedes Wort wichtig.
      Fazit: Wir werden von den Ochlokraten, als Politiker als Pöbel behandelt, weil wir uns als Pöbel behandeln lassen.
      Tautologie ? Die Todesspirale in den Untergang.

    • Undine

      @veritas

      ************************************
      ************************************
      ************************************+++!
      Fast wäre ich vor der ungewöhnlichen Länge Ihres Kommentars zurückgeschreckt! Das wäre ein Fehler gewesen, wie ich gleich nach Ihren ersten Zeilen feststellte!

      Der Name Walter LIPPMANN war mir bis dato kein Begriff. Also googelte ich:

      "Lippmann wurde in der Upper East Side New Yorks als einziges Kind jüdischer Eltern deutscher Herkunft geboren und wuchs, wie sein Biograf Ronald Steel schreibt, in einem „vergoldeten jüdischen Ghetto“ auf."

      Seltsam, daß sich gerade Leute aus gutbetuchten und einflußreichen Familien für EXTREM LINKES Gedankengut so sehr erwärmen!

    • Cato

      Ausgezeichneter Beitrag.

    • Brigitte Kashofer

      Danke für den ausführlichen Kommentar! Wir befinden uns in einem psychologischen Krieg. Es geht im Prinzip um die Auflösung der Völker mit dem Ziel der Erreichung einer Herde von gehorsamen, dankbaren, bindungs-, kritik- und anspruchslosen und sich gegenseitig bespitzelnden Individuen.

    • HDW

      Lenin meint: die „Dialektik der Geschichte ist gerade die, dass der STAMOKAP, die Umwandlung des monopolistischen Kapitalismus in den staatsmonopolistischen Kapitalismus die Menschheit dem Sozialismus außerordentlich nahe gebracht hat.“
      Dieser eigentlich austromarxistische Begriff (Hilferding) beflügelte die Entscheidung zur NEP und zur Vorschrift Lenins für die Parteimitglieder im Astrachanpelz und mit Cadillacs aufzutreten. Weiters die Gründung der Frankfurter Schule durch KOMINTERNagenten wie Richard Sorge und Grünberg. Über den Umweg der US schwappte das nach dem WKII in die EU zurück (Adorno, Togliatti, Thorez), bzw. war mmer da gewesen bei den Jusos in EU, heute in Traiskirchen und bei Julia Herr und im ORF. Dazu gekommen ist abrer auchvdie Faszination des Reichtums der Parteigenossen in der KPCh heutzutage. Die Begeisterung des Washingtoner Sumpfs der DEMs mit der Korruptionisten Familie Bidens an der Spitze für die KP Chinas,(und die der US und EU Finanz Monopolisten) ist nur ein letzter Beweis für die STAMOKAP Mitläufer, den Weltkommunismus mit dem Prinzip "Du arbeitest, ich esse", endlich zu erreichen.

    • Riese35

      @veritas: ************************!

      Danke, hervorragend. Auch die Länge paßt schon. Es kommt auf den Inhalt an, und eine solche Zusammenstellung ist notwendiger denn je.

    • Templer

      ******************
      ++++++++++++++
      ******************
      Die Linken und Trolle hier wollen es nicht wahr haben...

    • sokrates9

      Veritas: halte alle ihre Betrachungen für richtig.Doch wenn ich jetzt wieder Analyse sehe was da mit der neuen Seidenstrasse
      läuft, perfekte Strategie von China Rußland mit Einbeziehung von Iran, Afghanistan kann ich mir vorstellen dass da trotz aller Raffinesse die EU mit Van der Layen und die USA zweiter werden. Dass das nicht unbedingt förderlich für Europa ist, ist ein anderes Blatt..

    • Anmerkung (kein Partner)

      @veritas, das war vor hundert Jahren viel breiter angelegt. Da war die Lippmann-Sache nur eine von mehreren, mit denen der - wie man es in Anlehnung an den "Deep State" nennen kann - "Tiefe Kommunismus" ans Werk ging; darunter wäre die Grundströmung zu verstehen, die weite Teile der Welt, insbesondere auch die USA, erfasste und die tatsächlich die treibende Kraft war hinter dem Oberflächenkommunismus, wie er etwa in Russland als Sowjetunion die Macht ergriffen hatte.

      Eine weitere wichtige Sache war die Etablierung von etwas, was die Religionen als Hölle im Repertoire haben. Zur Schaffung einer künftig als Schreckensbild verfügbaren IRDISCHEN Hölle wurde der Aufstieg Hitlers finanziert.

    • Henoch 1

      Marcuse zählte letztlich nicht nur zur Frankfurter Schule, sondern arbeitete mit der 68 er Generation fleißig mit. Das Attentat auf Ohnesorg war das Pulverfass.
      Die einzige Lichtgestalt war Hanah Arendt, sie war jüdische Säkularistin, und bekannte sich zu menschlichen Werten und Idealen. Diese „Entnazifizierung“ gelang nur durch unwahre Veränderung der Geschichte. Ihre Haltung war vorbildlich, ich erinnere an den Eichmannprozess. Sie kämpfte für Wahrheit und dachte,im Sinne des Dualismus, immer an logische Wertung. Sie war der Einzige intellektuelle Puffer vor...

    • Henoch 1

      BESCHÄFTIGUNGSTHERAPIE FÜR MASSEN, ABLENKUNG UND DUMMHEIT, KINDER-SCHULE-STUDIUM- ERWACHSENE, UMERZIEHUNG, EMANZIPATION FRAUENBEWEGUNG, FEMINISMUS….VERDOPPLUNG DER STEUERN, SCHWULENBEWEGUNG, GENDERISMUS, GRÜNE POLITIK, NGOS, HOMOBEZIEHUNGEN VERMEHREN SICH NICHT, ÜBERBEVÖLKERUNG, GLEICHBERECHTIGUNG BEI ARBEIT, ZERSTÖRUNG DER FAMILIENGEMEINSCHAFT, ENDE DER INTAKTEN FAMILIE, MIGRATION ALS KINDERERSATZ, WEGFALL DES NATIONALGEDANKENS,

  49. Undine

    Von A.Us 18 Punkten kann ich jedem einzelnen zustimmen, bis auf einen kleinen Einwand bei Punkt 2:

    "Bremst doch der grüne Minister massiv beim "Grünen Pass", womit er zu verhindern versucht, dass zumindest Geimpfte/Getestete/Genesene rasch ihre bürgerlichen Freiheiten zurückbekommen"

    Das Bremsen beim "Grünen Pass" ist das Einzige, was ich beim "TURNSCHUH-MÜCKSTEIN" eher positiv sehe!



    • Gandalf

      @ Undine:
      Völlig Ihrer Meinung. Der Grüne Pass wäre, sollte er denn wirklich kommen, natürlich verfassungswidrig und nebenbei Ausdruck einer menschenverachtenden Politik - eben der Politik der gegenwärtigen Regierung. Und wenn die Sozialisten sich entblöden, seiner Einführung durch Verfassungsgesetz das nötige Quorum zu ermöglichen, würden sie völlig unglaubwürdig - durch Ermöglichung einer "Zwei-Klassen-Gesellschaft.

    • Johann Beyer

      Solange Sie @Undine und @Gundolf keine Patientenverfuegung unterschreiben, dass Sie im Falle einer Coronaerkrankung auf ein Intensivbett verzichten, bleibt Ihre Leugnung der Pandemie nur egoistisches Getöse ohne Risiko. In unserer Generation 70+ ist der Egoismus leider sehr verbreitet. Gott sei Dank sind jüngere Generationen wieder altruistischer.

    • Franz77

      So eine Patientenverfügung unterschreibe ich sofort!

    • Ingrid Bittner

      Nachdem der gottgleiche Kanzler Kurz die Weisheit von sich gegeben hat, dass das Pochen auf Einhaltung der Verfassung lediglich "juristische Spitzfindigkeiten" seien, glauben das natürlich seine Jünger auch.
      Wozu haben wir eigentlich einer Verfassung, wenn sie Kanzler Kurz per Pressekonferenz ausser Kraft setzen kann?
      Bis zur Pandemie, der angeblichen, hab ich immer geglaubt, Österreich ist ein Rechtsstaat, die Plandemie unter Kurz hat mich eines Besseren belehrt - Rechtsstaat, das war einmal.
      Jetzt gelten die Kurz-Gesetze!!

    • Templer

      @Johann Beyer
      Nicht verzagen Beyer fragen...
      Immer eine Endlösung parat, gell?

    • elfenzauberin

      @Johann Beyer
      Das mit der Patientenverfügung kann man auch gerne andersherum spielen. All Geimpften mit Gerinnungsstörungen (ist eine Impffolge) bekommen kein Intensivbett.

      Wie gefällt Ihnen das?

    • pressburger

      Herr A.U. noch immer der Überzeugung, Freiheit ist ein Geschenk der Herrscher, an die Untertanen.
      Das nach Aussen sichtbare Zeichen der Knechtschaft, der Impfpass. Jeder mit dem Impfpass belohnte, sollte die Möglichkeit die Möglichkeit
      bekommen, seine Zugehörigkeit zu der Glaubensgemeinschaft der Corona Jünger, nach aussen zu demonstrieren.
      Impfpass als das Goldene Vlies im Sozialismus, als Ritterschlag, mit Schwertern, Eichenlaub und Roten Stern. Das beste aller Welten.

    • Brigitte Kashofer

      @Johann Beyer
      Warum weigert sich die Politik beharrlich, das Pflegepersonal durch bessere Bezahlung aufzustocken und mehr Intensivbetten bereitzustellen? 2018 gab es in Ö. noch über 2500 Intensivbetten, 2020 nur mehr 1800!

    • stefania

      @Johann Beyer:
      Gerne verzichte ich auf mein Intensivbett, sobald mir meine jahrzehntelang bezahlten Krankenkassenbeiträge zurückgezahlt werden--habe noch nie irgendetwas von denen konsumiert.
      Da müsste sich doch ein Intensivbett in einer erstklassigen Klinik ausgehen, oddr ?

    • MizziKazz

      ich finde es spannend, dass Beyer zwar ständig meckert, aber auf die Frage von elfenzauberin nicht eingeht.

    • Gandalf

      @ MizziKazz:
      Offensichtlich tut sich "Herr Beyer" vor (auftragsgemäßem?) Geifer schwer, sinnerfassend zu lesen.

    • Cato

      @ÀUndine
      Vollkommen Ihrer Meinung!

    • fewe (kein Partner)

      Mir gefällt ganz generell nicht die Darstellung, als würden Lockerungen oder bürgerliche Freiheiten etwas sein, was das Regime erst gewähren könnte - wenn es dazu aufgelegt ist und nach Erfüllung von Bedingungen.

      Die bürgerlichen Freiheiten sind _bedingungslos_ in der Verfassung.

      Diese zu entziehen, müsste eigentlich jene, die das betreiben oder unterstützen wegen gravierender Verfassungswidrigkeit als Staatsverweigerer vor Gericht bringen.

      Bei manchen Grippewellen hatte es massenhaft Gangbetten in den Spitälern gegeben. Jetzt gibt es nicht einmal das und man sperrt die ganze Bevölkerung schon seit fast eineinhalb Jahren ein wie in einem Straflager.

      Ich glaub ich bin im falschen Film.

  50. sokrates9

    Wenn es stimmt dass Mueckstein kein Freund des Impfpasses ist waere es eine Erklärung dass sich die Medien auf seine Sneakers konzentrieren..:-)



    • Ingrid Bittner

      Mittlerweile haben die Medien ja sonst auch noch viel gefunden, was man dem neuen Gesundheitsminister neben seiner Raucherei vorwerfen kann, z. B. seine Beteiligung an diversen Firmen, sein Leben aus Schachteln, seine Ehescheidung, blablabla. Eigentlich alles nicht von Interesse, aber man kann herrlich die Seiten füllen, gesprächsfreudig dürfte der Neominister auch sein und Medientraining hat er offenbar noch keines gemacht.
      Ich finde es eigentlich unverschämt, wenn man das Privatleben eines Politikers so genüsslich ausschlachtet, aber irgendwie kann man dazu nur sagen, selber schuld.
      Der Gesundheitsminister wäre auch für Pflege, Soziales und Konsumentenschutz zuständig, dazu kam noch nichts

    • steinmein

      Sind wir doch froh, dass der Dr Mückstein jetzt in Amt und Würden gekommen ist.
      Ich wage nicht auszudenken, wenn ein Herr Akademiker im Hochsommer im Leiberl und Laufhoserl beim HBP erschienen wäre.

  51. gebirgler

    Eine vollkommen richtige Feststellung nur leider nicht zu ändern. Um etwas zu bewegen müssten zuerst die Universitäten normalisiert werden. Wie weit man mit den Grünen selbst bei einer Minireform wie jetzt kommt hat man ja gesehen. Eine Änderung wäre nur möglich wenn eine rein bürgerliche Regierung für mindestens zwei voll Perioden im Amt wäre. Dies ist jedoch der Traum von warmen Eislutschern. Somit wir der Weg in die Armut weitergehen.



  52. Undine

    Besonders hervorheben möchte ich Punkt 17 von den 18 Beispielen A.Us über die Häufung der einseitigen Berichterstattung: Die wirklich ganz hervorragende Aktion #allesdichtmachen von 53 Schauspielern und Schauspielerinnen (unter ihnen auch Nina PROLL und Roland DÜRINGER!), von denen allerdings bereits 23 kalte Füße bekommen haben, weil sie den Shitstorm nicht mehr aushielten. Umso bewundernswerter sind diejenigen, die STANDHAFT geblieben sind!

    Dr. BONELLIS Video zum Thema ist besonders erfreulich:

    "#ALLESDICHTMACHEN und die Welle der narzisstischen Empörung! (Raphael Bonelli)"

    https://www.youtube.com/watch?v=H-W2wL7Dsqc&t=1s&ab_channel=RPPInstitut

    Auch sehr empfehlenswert:

    TICHYS EINBLICK:

    "TALK-PARTY MIT PALMER, KUBICKI UND LIEFERS"

    Jan Josef LIEFERS bei Illner: „Wenn ich sage 2+2=4, ist das richtig, auch wenn jemand von der AfD zustimmt“

    "Gleich drei kritische Gäste sind bei Illner – es ist regelrecht ein Fest. Boris Palmer dankt Jan Josef Liefers für die tolle Aktion, Kubicki weist Peter Tschentscher in die Schranken. Ein bisschen Normalität im ZDF."

    "Die gestrige Illner-Ausgabe war vielleicht das erste Mal seit langem, dass Ihre GEZ-Gebühren nicht gänzlich aus dem Fenster geschmissen waren. Statt dem üblichen einsamen Alibi-Andersdenkenden, waren es jetzt gleich drei."

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/bei-illner-kubicki-palmer-und-liefers/?fbclid=IwAR2E8A51tx5xtcpb72-WqyXziuXwUybWEkv2pNFSygAIf4MfUBm1MqI5qMs



    • Undine

      Ich möchte noch hinzufügen, daß mit absoluter Sicherheit in den Theater- und Opernhäusern, aber auch in den Konzertsälen bei klassischen Konzerten sehr viele "Rechte" im Publikum sitzen, deren APPLAUS die meist linxlinken Künstler sicherlich nicht stört!

    • Cotopaxi

      Zahlende Rechte!

  53. Abaelaard

    Endlich ein Aufsatz des Blogmasters dem ich zur Gänze zustimmen kann, ohne ins Detail zu gehen. Die VP als einst konservativ- liberaler Block in unserer politischen Landschaft hat den medialen Löffel schon lang abgegeben, und versucht nun mit monetären zuschütten der Medien deren Gunst zurück zu kaufen. Dass man damit das abgepresste Geld des Steuerzahlers wie Perlen vor die Säue schüttet hätte selbst der weise Kanzler Kurz von Haus aus wissen können. So wie Othman Karas nach erfolgter Nominierung den Brutusdolch nicht aus der Hand gegeben hat, so wenig machen es die genannten Medien wenn sie den versprochenen Rubel erst mal haben



  54. sottovoce

    Leider werden auch in den SN jene Beiträge immer mehr, die einen gewissen Linksdrall/Gründrall beinhalten. Es ist verwunderlich, dass der Chefredakteur dies alles mitträgt . Wenn man sich die Reihe der Chefredakteure (von Marcic bis Barazon) ansieht, so denkt man mit Wehmut an Zeiten in denen auch die SN noch ein vertrauenswürdiges Medium war.



    • Franz77

      Die SN war immer bekannt für sehr gute Sportberichte. Ist das noch so? Kaufe mir längst keine mehr.

    • MizziKazz

      Ja, die SN. Vor langer Zeit, neben Presse meine Lieblingszeitung. Dann kam die Krimkrise und der Auslandsredakteur der SN belehrte mich auf meine Beschwerde über "eher einseitige Anti-Russland" Berichterstattung (untermauert mit Krone-Schmalz Argumenten), dass ich die Außenpolitikmeinung lieber ihm überlassen soll. Da dachte ich: diese Zeitung les ich nicht mehr. Die Presse ist leider auch auf Linsktripp, dank Novak. Schrecklich...

  55. Undine

    A.U. schreibt:

    "Elektronisch hat sich eindeutig Servus-TV an die Spitze aller Privatstationen gesetzt; der Salzburger Sender macht fast jeden Abend deutlich interessantere Nachrichten als der ORF; er hat allerdings im letzten Jahr etliche Zuseher durch krause Corona-Verschwörungstheorien verschreckt, von denen er sich aber jetzt langsam wieder abzusetzen scheint."

    "Des einen Leid, des andern Freud'!" würde ich sagen. Das, was A.U. als "krause Corona-Verschwörungstheorien" bezeichnet, ist für mich das reine Gegenteil!

    Besonders positiv ist da der "WEGSCHEIDER" hervorzuheben, dessen kurze Sendung ich mir mit dem größten Vergnügen immer gleich zweimal hintereinander anschaue. Ich erinnere mich mit Vergnügen daran, wie er einmal sagte, ihm gingen schon die "Verschwörungstheorien" aus, weil sie sich so schnell als Realität erweisen würden.

    Ich bin der Ansicht, daß Servus-TV gerade deshalb so beliebt ist, WEIL es beim leidigen Corona-Thema erfrischend ANDERS berichtet als der gelenkte Zeitgeist!



    • Meinungsfreiheit

      Die Lächerlichkeiten, die dieser Wegscheider im Laufe der Pandemie von sich gegeben hat einzeln zu zerlegen erspare ich mir hier, denn das habe ich ohnehin im Forum schon öfters getan.

      Eigentlich sollte er sich durch seine Vorbringung von vielen Halbwahrheiten Wegschneider nennen.

      Die Leugnung der Pandemie macht für mich keinen logischen Sinn und kann ich mir nur mehr mit der alte Nazidoktrin der Volksgesundheit erklären. Eine Einstellung, die auch viele Ärzte damals zu Menschenfeinden und Massenmördern degenerieren und verkommen hat lassen.

    • Henoch 1

      @Meinu....
      .... Aha !

    • Undine

      @Meinungsfreiheit

      Wie schön, daß Sie sich die Freiheit nehmen, anderen Ihre Meinung zu sagen! Würden Sie mir zustimmen, fände ich das direkt bedenklich, denn da hätte ich das Gefühl, mich undeutlich ausgedrückt zu haben. Ihre Ablehnung meiner Meinung empfinde ich fast wie einen Orden! Ich frage mich nur, weshalb Sie ausgerechnet „Meinungsfreiheit“ als Pseudonym gewählt haben, wo Sie doch so auffallend gegenteilig handeln. Aber vielleicht wird‘s ja noch was mit Ihrer Meinungsfreiheit!

    • Templer

      Die Trolle sind auch schon munter?

    • pressburger

      @Templer
      Gestern, 1. Mai, Trolle am Rathausplatz ? Mit roten Fahnen.

    • Notimetodie

      Liebe(r,s) Meinungsfreiheit!
      Nennen Sie doch mal nur eine Halbwahrheit!

      Meinen Sie etwa die Halbwahrheit, dass der grüne Pass eine Impfpflicht durch die Hintertür ist?

      Meinen Sie etwa die "Leugnung" der Pandemie, die für 99%+ der Menschen keine gesundheitlichen Auswirkungen hat?

      Meinen Sie etwa die Tatsache, dass die Inzidenz eine völlig willkürlich gewählte Zahl ist (genau so wie der Nullmeridian willkürlich gewählt ist!)?

      Armer Tor!

    • steinmein

      Nicht nur nebenbei bemerkt: In der augenblicklichen Lage rechne ich es dem TV Sender Servus besonders hoch an, dass er die österreichische Bevölkerung noch als christlich ansieht. Die sonntäglichen hl. Messe-Übertragungen, fern vom hochamtlichen Zerimoniell sind für mich ergreifend schlicht und berührend. Diese Stunden begegnen meinem Heimatgefühl mehr als ein Satz vom Erzbischof.

    • Neppomuck

      Zu der obligaten Absonderung von M.:

      "Schlechte Argumente bekämpft man am besten, indem man ihre Darlegung nicht stört."
      Sir Alec Guiness, 02.04.1914 - † 05.08.2000, engl. Schauspieler

    • Meinungsfreiheit

      Freiheit ist nur Ihre Meinung , oder was wollen Sie mir da sonst erzählen?

    • Meinungsfreiheit

      Templer, Neppolmzuk - Ihr argumentationsloser Groll gibt meinen Argumenten offensichtlich recht!

    • Ingrid Bittner

      Meinungsfreiheit: jetzt hab ich eine Verständnisfrage:

      Welche der 10 Zeilen ihres komischen Textes ist jetzt genau ein "Argument" - ich sehe nur bedenkliche Äusserungen. Passen sie nur auf, dass man sie nicht wegen Wiederbetätigung hinhängt. So wie sie mit den Begriffen aus der damaligen Zeit umgehen, na bumm, ich würde das nicht machen, weil sie kennen ja die, die immer ein Haar in der Suppe finden.

    • Cato

      @Meinungsfreiheit

      "Volksgesundheit" ...ist das nicht auch heute das Argument....man sorgt sich um unsere Gesundheit...Ähnlichkeiten die zum Nachdenken anregen...

  56. Franz77

    Das wohl erfolgreichste Online-Medium hat AU "vergessen", der Wochenblick:

    https://www.wochenblick.at/



    • Infophil

      Der WOCHENBLICK macht meinen “Namen“ zum Programm...

    • Meinungsfreiheit

      Das Leugnungs und Halbwahrheitenportal für einfache Gemüter.
      Das ist noch eine Stufe unter der von Dr. Unterbereger beschriebenen Niederungen der Medienlandschaft.

    • Almut

      Ja, den Wochenblick habe ich auch in AU's Aufzählung vermisst. Der Wochenblick ist aktuell, wahrheitsgetreu und fundiert. Empfehlenswert auch der Telegramkanal vom Wochenblick, sowie der Telegramkanal der Chefredakteurin Elsa Mittmansgruber.
      Zur Sicherheit habe ich die Printausgabe abonniert - man weiß ja nie was denen noch alles einfällt.

    • Franz77

      Stimmt Almut, ein Abo überlege ich mir jetzt auch.

    • Undine

      Eine bessere Werbung für den "Wochenblick" als die Ablehnung durch @Meinungsfreiheit gibt es gar nicht! ;-)

    • Franz77

      @Undine: Bei so viel geballter Intelligenz und Klugheit erneide ich vor Blass. Es ist erstaunlich, dass sich der Baron von M. mit uns einfachen Gemütern überhaupt abgibt. Für ihn ist "nähmlich" alles "Stumpsinn", er geht da nicht "da core". Wir "entlarfen" uns "nähmlich", weil wir mit der Dummheit der Leute "speckulieren". Unser "Konnex" ist "Wiederlichkeit", da hat er keine "wage Hoffnung". Ein "propates Mittel" kann er bestimmt nennen, er kennt sich aus bis zum "Weißglutäquator".

    • Undine

      @Franz77

      Aus unser beider gemeinsamen Niederungen ein herzliches ;-)))!

    • Ingrid Bittner

      @Meinungsfreiheit: auf welchem Stern leben sie eigentlich? Glauben sie wirklich, es kann heutzutage von einem Medium wie dem Wochenblick eine Halbwahrheit verbreitet werden? Da ist die Druckerschwärze noch nicht trocken, wär da schon wer beim Kadi.
      So läuft es heute. Die einen dürfen alles, die anderen gar nix. Und wenn der Wochenblick die geringst Unwahrheit verbreitet hätte, wäre schon längst irgend ein Widerruf erschienen, das ist ja das mindeste, was gemacht werden muss, wenn eine Unwahrheit aufkommt.
      Und noch etwas, wenn ich Wochenblick wäre, ich würde sie wegen Verleumdung klagen - da hätt ich sicher Aussicht auf Erfolg.

  57. pressburger

    Stellt sich Herr Unterberger mit seinen heutigen Leitartikel die Rute selbst ins Fenster ?
    Soll das ein Memento sein, ein Warnung, vor dem sweet smell of decoy, den die Linken Medien ohrenbetäubend verströmen.
    Das Virus der Regierungsbegeisterung, hat auch vor diesem Forum nicht halt gemacht.
    Die "alte Tante" NZZ lebt noch immer von ihrer liberal-konservativen Aura der Vergangenheit. Mit Chefredaktor Gujer, marschiert die NZZ mit den "progressiven Kräften", den pro EU Sympathisanten, Corona Sektierern, Klima Anbetern, stramm nach links.
    Wie lange wollen die charakterlosen Journalisten ihr selbstgewähltes Sklaventum noch geniessen ?

    CHRISTOS VOSKRESE. VOISTINU VOSKRESE.



    • pressburger

      Eine Erneuerung ? Eine Erneuerung tut Not. Eine Erneuerung kann von innen, mit diesem durch und durch verfaulten Partei- und Regierungsapparat, nicht kommen. Ausgeschlossen.
      Eine Erneuerung, eine Reeconquista, kann nur von aussen kommen. Die einzige Kraft, die den Linken Satanismus bekämpfen kann, ist die Orthodoxie. Nur die Orthodoxie, kann das Christentum befreien.
      Anschaulich demonstriert, die Liturgie, zum orthodoxen Osterfest in der Kathedrale Christus des Erlösers, Chram Christa Spasitelja, gestern in Moskau.

  58. sokrates9

    Hervorragende Analyse von Unterberger! Leider wurde der Linksdrall ueber alle Universitaeten gestreut nicht nur ueber die Geschwaetzwissenschaften! Systematisch wird kritisches Denken unterminiert.Die alte juedische Tradition These antithese Synthese mit entsprechender intensiverDiskussion istde facto abgeschafft.Es gilt eine Meinung die wird nicht hinterfragt.Das Bildungssystem wurde mit Pisa verallgeeinung, Nivellieruhg, Standardisierung total ruiniert! Frueher wurde man bei einer "defensio dissertationis"gefragt " Kollege was ist neu, was bringen sie an neuen Ideen ein, heute haben sie genderkonform zitiert?
    Kritische Geedanken werden sofort mit persönlichen Attacken unterminiert! Wenn selbst Unis -Usa in Frage stellen ob 2 und2 tatsächlich 4 ist zeigt dies die Qualität heutiger Diskussionen.
    Habe leider oft erlebt dass absolute Vollidioten bei Prüfungen durchgewunken wurden, einmal mit der Begründung:Gemaess Gaussscher Normalverteilung muss es auch bei Akademikern Vollidiotengeben...



    • Solon II

      Mit Verlaub socrates9, die Dialektik hatten schon die alten Griechen praktiziert. Das Erbe ist in der Linie: Platon - Sokrates - Neuplatonismus (Plotin) bis Hegel und Marx erkennbar, wenn auch in unterschiedlicher Intensidät.
      Ein Kapitel Ideengeschichte, das sich zu verfolgen lohnt!

    • sokrates9

      Sokrates bestaetigt ihre Aussage natürlich mit Vergnuegen, habe aber deswegen die juedische Linie zitiert, da sie wesentlich weniger elitaer war und eigentlich die Aussagen des Talmud in jeder Synagoge nach wie vor (hoffentlich) zu intensiver Diskussion fuehrt.Man fragt da denRabbi, Diskussionskultur ist ausgepraegt und was auch ganz wichtig ist:Es gibt angeblich?.keine Tabus!

  59. Pennpatrik

    Wer schmeißt den Medien zusätzliche Millionen in den Rachen und sorgt so für deren Weiterleben?
    Er hat gegen die FPÖ das ORF Monopol verteidigt?



  60. eupraxie

    Die Einschätzung der Printmedien von AU deckt sich mit meiner. Auf den Kurier setze ich große Hoffnung, in der anlaufenden Klimadebatte tatsächlich vorbehaltlos zu informieren über Auswirkung und Wirkung.
    Die Darstellung zur gestrigen Linksdemo in der heutigen Ausgabe des Kurier ist weniger klar als es gestern im Servus TV zu sehen war. Der ORF hat ja gestern ohnehin wieder nicht informiert, sondern nur verwischt.
    Über die Reichweite und Auswirkung dieses! Blogs bin ich mir völlig unsicher. Mir verschafft er neben NZZ ausreichend Orientierung.



    • Abaelaard

      Der Kurier hat tatsächlich mit der Bestellung von Martina Salomon an Statur bedeutend gewonnen. Ich bin aber neugierig wie lange sie das durchhält. Unter Konrad wäre dies nicht möglich gewesen. werden sehen wohin sich Raiffeisen als Eigentümer politisch positioniert.

  61. Thomas Kugi
  62. Josef Maierhofer

    Mückstein hätte wohl einen besseren Platz bei der Strache Partei, da würde der Raucher 'geschützt' statt 'selektiv toleriert'.

    @ Armutsgefährdung
    Die ist inzwischen tatsächlich gegeben durch Maßnahmen der Regierung gegen die Arbeit. Gemeint ist nicht der statistische Mittelwert, der dazu angegeben wird, sondern die Realität.

    Ich würde den Medien bei der nächsten Wahl 2/3 FPÖ Stimmen wünschen, denn die hatten es schon im Regierungsprogramm mit der verräterischen ÖVP, ORF Reform oder -privatisierung, Budgetsparsamkeit, Förderungsreduktion. Da müssten die 'Qualitästmedien' dann von dem leben, was sie 'produzieren'.

    Dr. Unterberger schreibt es immer wieder, dieser 'Journalistenramsch' wird an den linken Unis erzeugt, erstens viel zu viel davon und zweitens übelste 'ideologische Qualität', linksextrem. Ja, sogar DDR 'Importprofessoren' führen dort die 'große Klappe'.

    Ich lese diese Medien alle nicht, höre und sehe mir aber immer öfter Servus TV an. Servus TV, das laut Dr. Unterberger 'Verschwörungstheoretiker' hofiert. Wenn die Wahrheit zur 'Verschwörungstheorie' wird, dann ist Feuer am Dach. Sie ist schon ein Teufel, diese 'Corona Ideologie' und ganz viele sind ihr erlegen. Wir, die 'Guten', wird in Österreich von 4 von 5 Parteien vehement vertreten. Wir die 'Guten', die 'Geimpften', die 'Getesteten', die 'Genesenen', die 'Politisch Korrekten', die 'Klimatreuen', die 'Corona Gläubigen', .... .... betrieben von den 'Regierungsmanipulatoren' an der 'Strippe von fremden Kapitalisten' und ihren 'Auftragnehmern', den 'Qualitätsmedien', die das 'unters Volk' bringen sollen.

    Unter welches Volk ? Inzwischen ist der Prozentsatz der 'Kulturfremden' gewachsen und immer weniger interessieren sich für die Nachrichten. Oder glaubt jemand, ein Türke wartet täglich um 1/2 8 Uhr am Abend auf den 'ORF-Kasperl' ? Und der Rest der 'Autochtonen' ? Kritisch ? Fehlanzeige, die haben diese Lügen und Halbwahrheiten schon alle satt ? Leider nicht, noch viel zu viele zählen zu den 'Mediengläubigen' und lassen sich von diesen ihre Meinung, ihr Leben und ihre Fehlentscheidungen 'machen', ist ja bequemer, genau, wie 'regieren' mit den Medien auch bequemer ist.



  63. Ella (kein Partner)

    Woher kommt der Linksdrall? Es stimmt, dass die Publizistik-Uni tieflinks ist. Man kriegt daher nur noch Linke in der Branche, schon vom Zensor aufwärts. Nicht einmal Servus gelingt es, einen objektiven Teletext zu bringen. Der ist oft linker als der vom ORF, eher Niveau Krone mit hysterischer Coronapanik.

    Aber wer stopft den linken Medien 100e Mio Euros für freundliche Berichterstattung in den Hintern? Yes ... Shorty. Der Gesalbte kriegt vom ORF sogar eine Sondersendung für Eigenwerbung. Kurz als Messias, überschminkt, Bananenmund ...
    https://zackzack.at/2021/04/27/kurz-zib-spezial-die-sondersendung-ohne-namen/

    Die Österreich und die Krone sind sein primären Freundschaftsblätter. Alle lieben das Kurzbeinchen, sogar der Standard, der übrigens auch Merkel abgöttisch verehrt.

    Also was stimmt da nicht? Es ist ganz einfach. Sie haben bemerkt, dass Genannte Fake-Schwarze sind, die nur die Wählerstimmen der Rechten sammeln, um sie dann zu verscharren. Sie sind Vernichter des bürgerlichen Lagers und Vernichter unserer Souveränität, denn sie dienen den Globalisten.



    • Ernst Gennat

      Die "Türkisen" sind viel gefährlicher als die Sozialisten, zweitere sind lediglich primitiv dumm, erstere sind menschenverachtende Psychos, ohne Gefühle und Bedenken!

    • Cotopaxi

      @ Ernst Gennat

      Nicht nur unter den Sozialisten gibt es "primitiv dumme" Menschen.
      Solche trifft man zuhauf auch in der schwarzen und blauen Wählerschicht an.

    • Jim Panse

      OT die meisten wollen den Medien gefallen und richten ihre Aussagen anscheinend nur noch nach deren Vorgaben.
      Beispiel: in einem ö1 Interview diese Woche den Direktor der uniqa gehört.
      Geisselt sich beinahe selbst, weil es entweder keine, oder zu wenige Frauen in Führungspositionen ebendort gibt und faselt etwas von alten weissen Männern...
      stramm links in der Chefetage eines Großunternehmens.
      Wem dient das letztendlich?

    • Franz77

      Oscar Bronner ist ständiges Mitglied der Bilderberger. Der Standard ist deren direktes Sprachrohr.

    • Ella (kein Partner)

      Ja, in vielen größeren Firmen setzt sich nun die PC durch, deren Nichteinhaltung auch zu Jobverlust führen kann. In Amerika werden auch immer mehr Firmen von diesem Virus befallen. Das dient alles dem Niedergang und Zerfall. Die PC ist die Religion der Grünen und der Kerzerlschlicker. Sie steht für max. Zensur und Verbot alles Natürlichen und Normalen.

    • Donnerl?ttchen

      Der Direktor , soll zwecks Rücksichtnahme auf die Kunden der Uniqa, lieber das Maul halten.

  64. Sukkum

    Die Medien werden von den Regierenden gekauft, nach Mafia-Methode. Beinahe täglich der Schmarrn mit "Gemeinsam für die Impfung" in den Zeitungen - gleich ganzseitig! Dazu noch die ganze Seite vom Finanzministerium über steuerliche Absetzmöglichkeiten, die ohnehin jeder Unternehmer kennt. Eine Seite kostet alleine bei der CoronaZeitung etwa 40.000€ - nur für einen Tag! Zudem hohe Presseförderung für genehme Medien.

    Kurz nach Weihnachten die Überschrift "Jetzt wird geimpft", obwohl es kaum Impfstoff gab. Bald war das vorbei und das Testen stand im Vordergrund. Dann"1-2-3" das so ziemlich dämlichste Plakat aller (Corona)Zeiten.

    Jetzt, bei "Gemeinsam für die Impfung" sind jeweils 2 Promis abgebildet, einmal Häupl und Pröll, dann Krankl und Prohaska oder JazzGitti und die Gürtler. Wahrliche Highlights, weil so schön anzusehen und ansprechend mit dem riesigen CoronaMaulkorb. Geht´s noch primitiver?

    Eher zum Kotzen! Mit sowas will man Werbung machen, das könnte jedes Volkschulkind besser!

    Hunderte Millionen an Werbung werden so in den Sand gesetzt - nur damit die Medien brav apportieren und die Regierung vor dem aufmüpfigen Volk schützen!



    • Franz77

      Martha Butbul will ihr Buch verkaufen, alles andere ist dieser Unperson wurscht. Hauptsache Öffentlichkeit. Ich durfte sie erleben, in einem Lokal vor einem Auftritt. Selten so etwas Primitives gesehen. "A Gschearte" nennen das die Wiener, glaub ich. Die Jazz Gitti führte sich auf, mit "krankhaftem Geltungsbedürfnis" dürfte es zutreffend beschrieben sein. Was ich ihr zugute halte, sie kam allein, obwohl schon ziemlich bekannt. Das fand ich mutig.
      Interessant: Alle Impfhuren haben irgendwas mit dem ORF zu tun.
      Das soll Werbung sein? Brrr...
      https://www.heute.at/s/diese-promi-ladies-haben-die-impfung-schon-bekommen-100135956

    • Franz77

      Das war mir neu: "Unter dem Motto "Österreich impft" hat das Rote Kreuz eine neue Initiative für die Corona-Impfung ins Leben gerufen" ... ist das die Aufgabe des Roten Kreuz???

  65. MizziKazz

    Satirische Gesprächsbelauschung an einem versteckten Platzerl in Wien, irgendwo zwischen Hofburg und Parlament.

    M: Geh! Schenk mir doch ein Zigaretterl, Kamerad. Mein Sakko ist so groß, dass ich mein Schachterl nicht mehr find. Aber vielleicht hat sie mir auch die Ex wieder mal versteckt. Wär ja nicht das erste Mal.

    V:Da, hast eine. Ja, die Frauen. Man muss ja nach außen immer so tun, als wäre man total dafür. Sie sind halt wie Zigaretten: Man braucht sie, aber wenn man sie nicht brauchen tät, wärs gesünder. Aber pfeif drauf. Mei Dorimauserl, so nenn ich sie heimlich, ist immer an meiner Seite, wo sie hingehört. Aber weißt! Wennst mich fragst: In meinem Alter ist mir ein Zigaretterl wichtiger, als die Dorimauserl.

    M:Na ja. Ich bin noch im zeugungsfähigen Alter, obwohl mit den Glimmstängeln wird das nix mehr. Ich such schon noch so ein Schnuckiputzerl, das mir die Turnschuhbandln aufknöpft, wenn ich abends nach Hause komm. Am besten mit einem verführerischen Blick, während sie so vor mir kniet und mir sanft die Sneakers von den Füßen streift…

    V:Schaumer mal, ob wir nicht irgendwo eine fesche Sekretärin für dich im grünlichen Club finden.

    M:Im grünlichen Club gibt’s keine feschen Sekretärinnen und die Almi ist schon vergeben. Aber die Rendi tät mir gefallen. Dann wären zwei Ärzt*innen am Werk und es ginge was weiter.

    V:Von welchen zwei Ärztinnen redest du denn?

    M:Na, von der Rendi und mir, gegendert halt. Dann könnten wir Lockdown bis zum Ende der Pandemie, so ca. im Jahr 2032, beschließen. Bis dahin müssten wir alle Ländernamen für Mutanten aufgebraucht haben. Dann lassen wir den Spuk gut sein.

    V:Apropos, Spuk. Wie schauts aus mit deiner Kandidatur? Ich mag ja nimmer lang machen. Das Dorimauserl und ich wollen sich endlich in unser Schloss in der Brüsseler Tiefebene zurückziehen und uns dort den Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Rankrosen widmen.

    M:Ich arbeit schon an meinem Image, merkst du das nicht? Ich wär der erste Turnschuhpräsident Europas. Da kann sich der Ohrli dann mit seinem Kandidaten verstecken, samt seinen geschminkten PR-Maßnahmen. Wenn ich mit meinen schicken Turnschuhen am Plakat steh, Zigaretterl im linken Mundwinkel hängend wie der Marlboroman, Jeans so cool wie der James Dean, einen Blick wie der Dackel meiner Ex, dann rettet den Ohrli auch der Blümli nicht.

    V:Meinst gar, die spitzen auch auf den Posten?

    M:Ich hab aus sicherer Quelle gehört, dass der Ohrli versucht, den Blümli in die Hofburg zu hieven, damit er alle Bereiche unter seiner Kontrolle hat.

    V:Und wer soll dann Finanzminister werden?

    M:Auch der Blümli. Macht ja eh alles der Ohrli selber, insofern ist es egal, wer vorne steht. Ist ja nur ein Fassadenmann. Aber die Leut durchschauen sowas früher oder später, sag ich dir!

    V:Ja, die Leut. Als oberster Chef musst sie halt immer bei Laune halten – ich würd mir auch einen Steireranzug samt Hut mit Sulmtalerhahnenfeder zulegen. Nur für den Fall, dass sich ältere Hinterwäldler nicht so auf Jeans a la James Dean stehen. Wählen ja auch viele alte und vor allem konservative katholische, Leute. Die stehen auf so einen Steireranzug. Und Tiroler Tracht hab ich schon aufgebraucht. Und übrigens: Schau, dass der Anzug passt. Alles andere wirkt zu infantil. Dann glaubens du bist der Charlie Harper aus Two and a half men und machen ihr x doch noch beim Ohrli seinem Slim-Fit-Anzug-Blümli.

    M:Gut. Mach ich. Ich muss wieder an meinen Schreibtisch. Vielleicht ruft mich die Rendi an und wir können gemeinsam Lockdownpläne schmieden.

    V:Ja, servus. Immer nett ein Zigaretterl mit einem aufstrebenden Jungkollegen zu rauchen.

    M:Grün zum Gruße, Ali!

    (Ähnlichkeiten mit tatsächlich existierenden Personen sind rein zufällig. Die Autorin distanziert sich von ihren zu Papier gebrachten Gedanken. Die Finger warens….)



  66. Wyatt

    "Der Wegscheider",
    auf Servus TV - auch diese Woche wieder KLARTEXT

    https://www.servustv.com/videos/aa-26yu5qes12111/

    und auch die "Talk-Runde" vom vergangenen Donnerstag sollte man sich keinesfalls entgehen lassen:

    https://www.servustv.com/videos/aa-26y6yt55w2111/



    • Franz77

      Danke, der Wegscheider ist ein medialer Höhepunkt jeder Woche. @Wyatt, noch keine Runterdaumen?!

    • Ingrid Bittner

      @Franz77: da hat wer noch nicht den richtigen Blick heute. Kommt schon noch...

  67. Gerald

    Zur strammlinken Ausrichtung der Medienlandschaft und seine Hintergründe (Besetzung mit linken PoWi und Publizistik-Absolventen), die Hr. Unterberger gut analysiert, ist nicht viel zu sagen. Das stimmt alles.
    Dass seine Wahrnehmung zu ServusTV bzgl. Corona eine andere ist, als meine: Geschenkt. Nach seinem drölfzigsten Kommentar in dem er sich nach dem Grünen Pass sehnt, der ihm seine einstigen Grundrechte als jederzeit wieder entziehbares "Privileg" zurückgibt, kann das nicht mehr verwundern. Verwunderlich ist lediglich, dass der ansonsten notorische "Hau den Kickl" Seitenhieb fehlt.

    Bezüglich Gesundheitsminister muss ich allerdings anmerken, dass die ÖVP so einen Kettenraucher schon zum Gesundheitsminister gemacht hat. Oder besser Gesundheitsministerin. Ihr Name: Andrea Kdolsky. ORF-Sondersendungen gab es dazu allerdings keine, obwohl sie auch kein Lichtblick war. Aber wenigstens hatte sie soviel Anstand nicht in Turnlatschen zur Angelobung zu gehen.



    • MizziKazz

      Ach ja! Stimmt! Wo ist der tägliche "Hau den Kickl" Kommentar von U. heute? Vielleicht haut er Sonntags nicht auf seine Feinde ein. Es muss auch für Journalisten einen Ruhetag geben...

    • Franz77

      Ich wollte schon schreiben: Wau, xxx Zeilen ohne Kickl, das gab es noch nie. Das Zählen war mir dann aber zu mühsam. ;-)

    • Ingrid Bittner

      @Gerald: vielleicht gehlt der Kicklhieb, weil die neuen Umfragedaten eine sehr klare Sprache sprechen! Vom Höhenflug zur absoluten Mehrheit der Türkis-Schwarzen ist nichts mehr vorhanden, die Blauen stehen bei rd. 20 % und die Grünen sind schon wieder Richtung Flug.

  68. Freisinn

    Roger Köppels Weltwoche bzw Weltwoche daily nicht vergessen! Das ist ein Lichtblick und ein wahres Antidepressivum, dass es noch weitere freiheitsliebende Menschen gibt.



  69. W. Mandl

    Das neue online-Magazin "exxpress" scheint mir sehr beachtenswert. Blattlinie im Impressum: bürgerlich-liberal



    • Franz77

      Ja, mir auch. Irgendwo las ich "ÖVP-nahe". Das trifft aber überhaupt nicht zu.

    • Ingrid Bittner

      Chefredaktor : Richard Schmitt.
      Es ist aber auch sehr interessant, wenn man sich die Eigentumsverhältnisse anschaut.

  70. Thomas Kugi

    Schon sehr interessant, dass Dr. Unterberger auf den Schmäh des menschgemachten Klimawandels noch nie hereingefallen ist, sehr wohl aber auf den Corona-Schmäh.
    Bei ServusTV habe ich schon seit geraumer Zeit auch den Eindruck, im Gegensatz zu AU allerdings leider, dass sie sich diesbezüglich weniger kritisch auseinandersetzen als noch im letzten Jahr. Hat da AU's etwaige Beratungstätigkeit Früchte getragen?



    • MizziKazz

      Ja, mir fällt auch der allerneueste hauchzarte Linksdrang bei Servus TV auf. Wenn nicht mehr die Anzahl der Testungen bei den Inzidenzen erwähnt wird. Wenn eine Katrin Prähauser vermehrt die Herren Pro-Impfung zu Wort kommen lässt (wobei man auch sagen muss; sie hat das zum ersten Mal gemacht und noch nicht so viel Routine und der Hr. Pro-Impfung Gerhaltinger, oder wie der hieß, war wirklich ein sehr sympathischer >Mensch), wenn die Sonntag-Abend Diskussion so links ist, wie am SO 25. April. Da schalt ich ab, weil ich mich zu Tode langweile. Nicht mal ein Broder konnte das für mich retten.

    • Wyatt
    • Franz77

      Beratungstätigkeit, AU berät Servus TV?

      Danke Wyatt, was für ein Service. so muß man sich nicht das Ganze antun. Extrem sympathisch kommt der Opernsänger rüber!

    • Thomas Kugi

      Herr Franz, Beratungstätigkeit weiß ich nicht, ist nur mein kleiner Verdacht...
      AU hat zumindest in dem von ihm verlinkten Podcast Indubio, Folge 99, erwähnt, dass er für Servus TV immer wieder journalistisch etwas macht. Nachzuhören hier bei Min. 21:30
      https://www.achgut.com/artikel/indubio_folge_corona_ist_politisch_uebercodiert

    • Ingrid Bittner

      @MizziKazz: Talkrunden sind glaube ich auch für jeden Sender irgendwie ein Risiko, man weiss ja nie, wie die Teilnehmer untereinander harmonieren oder nicht. Manchmal hat man ja das Gefühl, die würden sich am liebsten... Es ist sicher leichter ein Interview zu führen, weil da kann man besser lenken.
      Dass Katrin Prähauser den erkrankten Fleischhacker vertreten musste, war ja nicht so schlecht, so hat sie das moderieren in einer Gruppe auch ausprobieren können, so schlecht hat sie das ja gar nicht gemacht.
      Die Gruppendynamik in so einer Runde ist sicher schwer im vorhinein einzuschätzen. Weil wenn zwei Kampfhähne aufeinandertreffen, wird's haarig.

    • MizziKazz

      @Ingrid Bittner
      Sie haben Recht. Fürs erste Mal hat sie das gar nicht schlecht gemacht. Für mich hat sie halt trotzdem gefühlt, dem Hr. Gahleitner (oder so ähnlich) und dem Hr. Winkler mehr Fragen gestellt, als den Ausführungen des Bozner Pharmamenschen und des Opernsängers. Ich hätte gerne mehr vom Pharmazeuten gehört und da hatte ich den Eindruck, dass ihr das ein wenig Angst machte, dass er zu kontroversielle Themen anschneiden könnte. Sie wollte halt nicht, dass ihr die Diskussion entgleitet, was verständlich ist. Und dieser Herr vom Impfreferat mit dem gewinnenden Lächeln und den wunderschönen Zähnen war ja auch sehr nett zum Plaudern (ich meine es, das ist nicht sarkastisch gemeint)

  71. Templer

    Der Marsch der Linken 68er, durch die Instanzen, fand leider nicht nur in den Medien statt.
    Das Übel begann in der Bildung.
    Dort wird die Jugend umgedreht und geformt. Das wissen nicht nur die Linken sondern auch die radikalen Imame und Kalifatsbastler.
    Aus dieser Umbildungsmaschinerie werden auch viele Jursit*Inninen entlassen und sitzen nun in der WKStA, StA und Gerichten.
    Die am wenigsten brauchbaren treiben sich bei den Antifantas*Innen herum oder in NGOs.
    Von ihren Linken Brüder*Innen werden sie dann sogar noch in Ministerposten gehieftt, siehe Gewessler*In.
    Die Konservativen und Bürgerlichen haben hier bis heute keine Gegenstrategie entwickelt.



    • Freisinn

      Sehr gut - völlig richtig!
      Das ist das Gesamtbild, der Linksruck in den Medien ist nur eine, wenngleich wichtige Folge der Kulturrevolution vor 50 Jahren.

    • Gerald

      Absolut richtig. Wenn man sich heutzutage Schulbücher anschaut beginnend ab der Volksschule, so sind diese durchwegs "gender & diversity" konform. Nur ja nicht zu viele deutsche/österreichische Namen. Es muss auch immer ein dunkelhäutige Kind dabei sein, ein Ahmet, ein Mohammed, eine Shala oder was für Namen auch immer.
      In der Mittelschule verschärft es sich dann. Es kommen die ganzen Öko-Themen dazu und die volle Klimapropaganda. Wobei ich sagen muss, die Lehrer sind da teilweise eh ok, aber schon der Lehrinhalt ist in den letzten Jahren strammlinks eingefärbt worden.

  72. elfenzauberin

    Der einzige Seher, der durch die Coronaberichterstattung von ServusTV erschreckt wurde, ist wahrscheinlich Dr. Unterberger selber. Es ist nämlich tatsächlich erschreckend, feststellen zu müssen, dass die seit einem Jahr betriebene Freiheitsberaubung keine Basis hat.

    Indem das Coronathema aber schon abgelutscht ist, kommt man jetzt mit dem Klimaschmäh daher, um die Menschen zu kujonieren und ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Mit Corona hat das ja wunderbar geklappt. Sogar Dr. Unterberger glaubt den Blödsinn mit den überfüllten Intensivstationen und den überlasteten Ärzten. Wenn sogar das geklappt hat, wird es wohl ein leichtes sein, den Durchschnittsbürger davon zu überzeugen, dass der Planet Gefahr läuft, zu verbruzzeln, weswegen man das Autofahren und den Fleischkonsum verbieten muss.

    Und seien wir doch ehrlich: es gibt in den Reihen der sog. Konservativen gar nicht wenige, die das eh alles super finden. Gerade in der ÖVP gibt es etliche, die den Klimaschmäh allen Ernstes glauben, genauso wie es für diese Leute eine Selbstverständlichkeit ist, einen Text "geschlechtsneutral" zu formulieren. "Welcome-Klatscher" gibt es nicht nur bei den linksidentitären Grünen und Roten, sondern eben auch bei den Schwarzen und den Impfpass finden nicht nur die Grünen und die Roten toll, sondern auch Dr. Unterberger.

    Der erste Weg zur Besserung ist wohl die Einsicht, dass der ideologische Feind schon weite Teile des eigenen Terrains erobert hat. Nur wenn man das als Tatsache zur Kenntnis nimmt, kann Bereitschaft entstehen, dagegen etwas zu unternehmen. Denn leider hat die konservative Reichshälfte schon viel zu viele sozialistische Ideen internalisiert, etwa Progressivsteuern, Zentralbanken oder eben auch den grünen Pass. Kaum jemand regt sich über diese durch und durch sozialistisch geprägten Ideen, die wesentliche Meilensteine in den Weg in die Unfreiheit sind. Ein gutes Stück dieses Weges haben wir schon hinter uns.



    • Wyatt

      Das Ansprechen von Tatsachen, bei Servus TV verschreckt eher all die „Hofschranzen“ jener, die vorgeben eine Regierung zu sein:

      https://www.servustv.com/videos/aa-26yu5qes12111/

    • Ernst Gennat

      Ein Großteil der Bahnhofsklatscher von 2015 hatte deutlichen Pfarreimitarbeiterinnenhintergrund. Kenne da so manches Klatschmädel, die heute noch davon überzeugt sind, dass damals lauter Uniabsolventen "geflüchtet" sind...

    • Templer

      Es ist keine Überraschung dass nach Corona als Trigger, der Klimawahnsinn mit sämtlichen weiteren Verboten und Einschränkungen folgen wird.
      Danach kommt die Monopolisierung der Ernährung, Gates arbeitet schon daran.
      Nachzulesen im Drehbuch des WEF.

    • Ingrid Bittner

      Bill Gates will, dass wir künstliches Fleisch essen

      Bill Gates präsentiert einen wahnwitzigen Plan nach dem anderen. Sind es seine Pläne oder die des WEF?

      https://www.wochenblick.at/bill-gates-will-dass-wir-kuenstliches-fleisch-essen/

    • Scrato (kein Partner)

      @elfenzauberin In der politischen Theorie gibt es das sog. Overton-Window. Wir erleben seit Jahrzehnten eine extreme Links-Verschiebung dieses Overton-Windows, d.h. linke Meinungen und Ideologien werden bis weit ins (ehemals) bürgerlich-konservative Lager hinein akzeptiert. Das ist das Ergebnis einer über mehrere Dekaden andauernden, zähen Wühlarbeit der Linken in den Medien, den Universitäten und im Bildungssektor. Der "Lange Marsch durch die Institutionen", wie von Gramschi vor hundert Jahren gefordert, ist ihnen geglückt.

  73. Helmut Gugerbauer

    Dieser unsägliche Trend, dass sich Journalisten als Umerzieher und nicht als Berichterstatter sehen, wird auch dadurch verstärkt, dass deren Umerziehung Früchte trägt. Es gibt neben den Merkels in der Politik auch in anderen gesellschaftlichen Instanzen genug Akteure, die sich beliebig verbiegen lassen, nur um nicht in den medialen Gegenwind zu geraten. Da fallen mir zum Beispiel diverse kirchliche Würdenträger ein. Das Dilemma, dass bürgerlich Gesinnte lieber andere Berufe ergreifen, ist scheinbar kaum aufzulösen.



  74. Maria Kiel

    ..........."(Servus-TV) hat allerdings im letzten Jahr etliche Zuseher durch krause Corona-Verschwörungstheorien verschreckt"

    naja, ich habe das eher so wahrgenommen, dass Servus-TV DAS Medium ist, und hoffentlich auch weiter sein wird, wo auch andere wissenschaftliche Meinungen geäußert werden dürfen und der Konsument die Möglichkeit hat, sich SELBER zu informieren und dann SELBER zu entscheiden



  75. Neppomuck

    "Infotainment" oder gar "Politainment" haben keinen Platz mehr in der Berichterstattung der heutigen Zeit.
    Schmunzeln oder gar Lachen hat keinen Stellenwert mehr in der intelligenzbefreiten Welt heutiger Politik.

    Dabei wäre das das einzige Stilmittel, die längst ins Absurde, um nicht zu sagen "Kafkaeske" abgeglittene Darstellung der primitiv-kämpferischen Regierungsleistung einigermaßen erträglich zu gestalten.

    Aber das ist vielleicht auch gut so.
    Irgendwann wird sich selbst der geduldigste Gast mit Grausen wenden.
    Und ein neues Zeitalter der Politik in Österreich kann anbrechen.
    Bevor alle, selbst der Geduldigste Konsument der täglichen Hofberichtserstattung, brechen müssen.



  76. Konrad Hoelderlynck

    Ach, er wird schon irgendwo die Möglichkeit haben zu rauchen. Wir glauben doch nicht ernsthaft, dass sich der Minister an dieses unsinnige Verbot halten muss... Der grüne Schlumpf in der Hofburg pfeift sich ja auch nix...



    • Ernst Gennat

      Der Begriff "Schlumpf" gefällt mir in diesem Zusammenhang. Doch soweit ich es in Erinnerung habe, sind Schlümpfe doch eher harmlose Wesen...Der Unrasierte in der Hüpfburg ist alles andere als harmlos. Ein geistig stehengebliebener Alt-Kommunist.

    • Cotopaxi

      Sandlerschlumpf?

    • Ella (kein Partner)

      Schlümpfe sind vor allem blau und lieb. Schlurf ist zutreffender ;-)

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Ernst Gennat

      Na ja, aber ein bissl unterhaltsam ist er zuweilen schon, oder? ;)

    • carambolage

      Schlumpf = Humpf

    • Gallenstein

      Besser Humpf oder Hump als Lump. Auch so einen hatten wir schon einmal; und der war kein Grüner, sondern trotz schwarzem Hintergrund bloß ein vor Arroganz fast bewegungsbeschränkter grenzenloser Opportunist.

    • Hofburg Taktik: SCHLAU (kein Partner)

      Mit der Ibizavideo Veröffentlichung hat man Blau aus der Regierung gebombt und sich selbst reingebracht.
      Die Grünen haben natürlich die Dreckvideos über Kurz und die Schmutzbilder. DIESE SPIELEN SIE, im Gegensatz zum Ibizavideo NICHT aus, weil sie einen erpressbaren Kurz benötigen, damit er den Massenkonkurs durchzieht, die Autofahrerfreiheit vernichtet und die Milliarden Aufbaugelder an grüne Firmen umpumpt.
      Die Grünen sind halt schlau.
      Sie zwingen dem Volk die SCHNAUZE halten Maske vors Gesicht und können ihnen sogar vorgaukeln, daß es gesund ist die eigene STICKLUFT einzuatmen. Und sie haben natürlich nix damit zu tun, wenn ein Pandemiepsychopath durchdreht.
      Die Grünen sind schlau.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung