Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Davidstern und Schwulenfahne

Israel ist absolut im Recht, wenn es sich massiv gegen den palästinensischen Angriff auf seine Städte durch mittlerweile Tausende Raketen aus dem Gazastreifen wehrt. Die österreichische Regierung ist hingegen absolut im Unrecht, wenn sie jetzt aus Solidarität mit Israel auf offiziellen Gebäuden die Davidstern-Fahne des bedrängten Landes hisst. Das ist emotionell verständlich, aber staatspolitisch falsch – jedoch keineswegs deswegen, weil dadurch das Neutralitätsgesetz verletzt würde.

Die völkerrechtliche Neutralität verpflichtet nämlich keineswegs zu politischer Neutralität oder Äquidistanz. Bei rein politischem Agieren ist es sogar richtig und erfreulich, dass Österreich heute eine sehr israelfreundliche Politik betreibt, dass es Solidarität mit dem kleinen Land und seinen Menschen zeigt, die ein Teil der Araber seit vielen Jahren "ins Meer zu treiben" verkündet. Die Haltung der Regierung Kurz ist ein erfrischender Kontrast zu der auch mit antisemitischen Tönen unterspickten Anti-Israel-Politik Bruno Kreiskys.

Das Ärgernis der Israel-Fahne besteht in etwas ganz anderem: nicht in der Verletzung einer Neutralitätspflicht nach außen, sondern in einer solchen nach innen. Die Republik sollte so wie ein Gericht auf allen offiziellen Ebenen nüchtern und neutral auftreten. Sie sollte darauf verzichten, auf staatsoffizieller Ebene irgendwelche Symbole zu zeigen, die nicht die eigenen staatsoffiziellen sind. Das gilt natürlich ganz besonders für alle öffentlichen Gebäude und für das Aufziehen offizieller Fahnen. Zum Unterschied von einzelnen Politikern oder Parteien sollte der Staat in seinen offiziellen Auftritten selber nie als schon optisch deklariert parteiisch erscheinen. In welcher Frage auch immer.

Deshalb sollten auf staatlichen Institutionen – vom Ministerium bis zur Straßenbahn – einzig Fahnen der Republik selber, des jeweiligen Bundeslandes und der Europäischen Union sowie anderer internationaler Organisationen wehen, denen Österreich beigetreten ist. Die Ausnahmen von dieser Regel sollten immer sehr eng gehalten werden und begründungspflichtig sein:

  • So ist es legitim, bei Besuchen eines ausländischen Staatsgastes für die Dauer des Aufenthalts aus staatsoffizieller Höflichkeit dessen Fahne zu zeigen.
  • So ist es legitim, die Fahnen aller anderen EU-Staaten oder aller anderen UNO-Mitglieder aufzuziehen – das muss aber immer völlig gleichberechtigt erfolgen.
  • So könnte man eventuell auch über den Brauch anderer Länder nachdenken, am Staatsfeiertag eines fremden Landes dessen Fahne zu hissen, sofern Österreich mit diesem Land volle diplomatische Beziehungen hat. Aber in Wahrheit kommt man auch bei einem solchen Vorgehen schon bald in heikle Situationen, wäre es doch beispielsweise völlig unerträglich, wenn die Republik Österreich derzeit irgendwo die Fahnen von Myanmar oder Belarus, von Venezuela oder China, von Nordkorea oder Iran aufhängen würde.

Also sollte man insgesamt überaus zurückhaltend mit Fahnen und Symbolen sein. Denn:

  1. bei bisweiligem Weglassen der Flaggen von Unrechtsregimen muss man intensiv nachdenken, wo jeweils die Maßstäbe liegen und wer darüber entscheidet, was wahrscheinlich wieder eine ganze Fahnenbürokratie schaffen würde;
  2. bei aktivem Aufziehen von Fahnen in aktuellen Einzelfällen wäre es noch viel schwieriger zu entscheiden, wieso man in einem Fall symbolhaft Partei ergreift, in Dutzend anderen hingegen nicht – das würde schier unendliche Rechtfertigungsnotwendigkeiten auslösen;
  3. und schließlich sollte die Staatsmacht als solche alles vermeiden, was auch nur einen kleinen Teil ihrer Bürger von ihr entfremden könnte.

Das Motiv des Aufziehens der israelischen Fahnen war klar: Das waren die unglaublichen Vorgänge in den letzten Tagen auf den Straßen Wiens. Durch diese Fahnenhissungen kann jedoch der unglaubliche Skandal nicht austariert oder gar aus der Welt geschafft werden, dass muslimische und linksradikale Horden durch die Straßen Wiens ziehen und dort antisemitische Parolen brüllen können. Dass dabei ungestraft Israel als ein Krebsgeschwür bezeichnet wird.

Dass so etwas passieren konnte, ist zweifellos primär ein Versagen des nach wie vor im Koma liegenden Verfassungsschutzes. Teile der Strafjustiz sind sowieso selbst zu einer rotgrünen Speerspitze degeneriert. Und viele Medien – mit dem ORF an der Spitze – wollen ja den linksradikal-islamischen Antisemitismus überhaupt wegignorieren und berichten einzig über die zahlenmäßig seit längerem eigentlich unbedeutend gewordenen rechtsradikalen Antisemiten.

Im Grunde sollte jeder einzelne Teilnehmer solcher Kundgebungen einerseits fremdenrechtlich perlustriert werden und andererseits strafrechtlich – auch wenn das Justizministerium versuchen sollte, das zu verhindern.

Das Aufziehen des Davidsterns war freilich keineswegs der erste Verstoß der Republik Österreich gegen die gebotene Objektivitäts- und Neutralitätspflicht. Diese Verstöße sind immer falsch – ganz egal, ob einem das Aufziehen anderer Fahnen als der republikseigenen auf staatlichen Gebäuden im Einzelfall gefällt oder nicht.

  • So hat beispielsweise einst der Wiener Bürgermeister die deutsche Fahne auf dem Rathaus wehen lassen: aus Freude über den Fall der Berliner Mauer. Der Kollaps des Kommunismus war zwar gewiss eines der erfreulichsten und wichtigsten Ereignisse der letzten Jahrzehnte. Trotzdem hätte die deutsche Fahne nicht auf dem Rathaus wehen sollen (was übrigens auch ein gewisser Widerspruch dazu war, dass in diesem Rathaus davor oft genug offizielle Vertreter der DDR und anderer Verbrecherregime ein- und ausgegangen und freundschaftlich begrüßt worden sind).
  • So ist das Aufziehen der Regenbogenfahne auf manchen Staatsgebäuden, Schulen und zeitweise sogar auf dem Parlament für Millionen Österreicher eine unerträgliche Provokation. Das ist noch schlimmer, als wenn da Fahnen einer Partei wehen würden. Ist das doch eine reine Ideologiefahne. Ist sie doch das Kampfzeichen der Schwulen- und Transgenderbewegung mit ihren vielen familienfeindlichen Akzenten; mit ihren Versuchen, Kinder und Jugendliche in ihrem Sinne zu indoktrinieren; und mit den schweren Schäden, den sie bei manchen Pubertierenden auslöst, die durch diese Dauerpropaganda verunsichert werden, ob sie vielleicht das falsche Geschlecht haben.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Sandokan (kein Partner)

    Also ich sag einmal so, Barbara Lerner Spectre, US-amerikanische Philosophin, Dozentin für Philosophie und Gründungsdirektorin von Paideia – The European Institute for Jewish Studies in Sweden (Europäisches Institut für Jüdische Studien in Schweden), hat dazu ganz eigene Ansichten.

    Einfach nach ihrem Video googeln…



  2. AppolloniO (kein Partner)

    Interessant:
    Während alle deutschen und österr. Medien bei den Demonstrationen von wörtlich "Antisemitismus" sprechen, sah die schweizerische NZZ "Anti-Israelische Demos".
    Da liegen Welten zwischen den Infos! Macht Euch ein Bild.



    • Kritischer Geist (kein Partner)

      Wir sind es gewohnt, dass mit dem Vorwurf des Antisemitismus (oder des Rassismus, der Homophobie, des Rechtsradikalismus, des Corona-Leugnertums usw.) Diskussionen einfach diskreditiert und abgewürgt werden. Die linken Meinungsmacher haben sich so über Jahrzehnte die Diskurshoheit bei vielen Themen gesichert. Dass die Demos in Deutschland mit ihren Allahu-Akbar-Rufen aber wirklich zutiefst antisemitisch waren, kann man nicht gut leugnen. Judenfeindlichkeit ist Teil des Islamismus, genau so wie Schwulen- oder Frauenfeindlichkeit, Führerpersönlichkeiten oder Kriegsverherrlichung. Der Islamismus ist die Urform des Faschismus.

  3. Holmes (kein Partner)

    Tja, Ihr seid ja hier unter Euch und habt wenig Gegenwind. Versucht einmal in der "ORF Debatte" einen kritischen Beitrag unterzubringen - nach 1-2 Minuten ist dieser Beitrag gelöscht. Also, wer hat die Schneid?



    • Johannes (kein Partner)

      Verstehe ihre Frage nicht. Was hat es mit Schneid zu tun etwas zu schreiben das nach ein paar Minuten gelöscht wird?
      Reine Zeitverschwendung wäre es sonst nichts.

  4. Zaunkönigin (kein Partner)

    Wer wie ich Gelegenheit hatte, die Lage im Nahen Osten hautnah (vor 1 1/2 Jahren mit 4 lokalen guides für jeden der 4 Zonen) zu erleben, wird eine etwas andere Meinung vertreten. Klar ist, daß es durch die Zersiedelung niemals (!) eine 2-Staaten-Lösung geben kann bzw. wird, weitere Enteignungen durch Israel wegen Wohnraumbedarfs werden folgen, mit noch härteren Reaktionen. Ein Volk, und vor allem eine Jugend ohne Zukunft und Perspektive kann auch durch Mauern und Luftangriffe nicht ruhig gehalten werden. Das weiß auch Netanyahu.



    • Kritischer Geist (kein Partner)

      Wollen Sie behaupten, der Judenhass der Palästinenser habe etwas mit ihrer Siedlungspolitik zu tun? Judenhass ist im islamischen Kulturkreis so selbstverständlich wie in den 30er- und 40er-Jahren in Deutschland und Österreich. Der islamische Judenhass wurzelt tief im Koran. Die Zwei-Staaten-Lösung wurde und wird ja nicht nur von Israel boykottiert, sondern auch von den Palästinensern, die - wie viele andere Muslime weltweit - erst dann zufrieden sein werden, wenn Israel zerstört ist. Ich denke, wir haben genug Grund, uns mit dem einzigen demokratischen Rechtsstaat im Nahen Osten zu solidarisieren und nicht mit einem Volk, das seit Jahrzehnten Terrorismus als politisches Mittel einsetzt.

    • HDW

      Trotzdem muss ich sagen, eine offizielle Spende für nur eine Rakete des "Iron Dome" wäre sinnvoller gewesen als die billige Provokation mit der Fahne, die halt mit den üblichen Reaktionen endet.

  5. Segestes (kein Partner)

    Der Ohrwaschlkaktus wollte mit dem Fahnderl halt ein bisserl virtue signalling betreiben, nachdem sein Ruf neuerdings nicht mehr viel wert ist.



  6. LobderTorheit (kein Partner)

    Nachdem die Regenbogenfahnen der Beliebigkeit bis zum Abschwingen im Kanzleramt vielen langsam zu bunt werden, hier eine kleine Wurzelkunde der Fahnen bzw Farben:

    Corona hat die Blauen – zumindest einen guten Teil davon – zu ihren Wurzeln eines im Entstehen begriffenen aufgeklärten Bürgertums zurückkehren lassen:

    youtube.com/watch?v=QIfTOWkI0mQ

    Die Schwarzen tragen wieder Maulkorb. Und das mit Genuss. (Literaturtipp: Heinrich Mann, „Der Unterberger“).

    Die Grünen besinnen sich ihrer bis ans Ende des 19. Jahrhunderts zurückreichenden gemeinsamen Wurzeln mit den Braunen.

    Und die Roten? Die leugnen nicht erst seit Corona ihre Wurzeln und ziehen es vor, in der rosa Luxusburg zu verharren.



  7. Theosoph343 (kein Partner)

    Herr Unterberger hat sehr recht, dass die Schwulenfahne nicht gezeigt werden sollte. Nötig ist eine christlich-konservative Haltung. Glücklicherweise bekommen in Deutschland die Parteien FW, ÖDP und Bündnis C mehr Einfluss. Bitte googeln: Theosophie343 Synkretismus



  8. Torres (kein Partner)

    Wenn die österreichische Regierung tatsächlich aller Welt zeigen wollte, dass sie auf Seiten Israels steht, könnte sie z.B. die österreichische Botschaft - nach dem Muster der USA - nach Jerusalem verlegen. Das ist wesentlich eindeutiger und nachhaltiger, als die israelische Fahne ein paar Tage lang zu hissen. Aber so weit reichen ihre Solidarität und ihr Mut wohl doch nicht.



  9. mayerhansi (kein Partner)

    A.U. bestätigt in seinem Beitrag

    "das Versagen des nach wie vor im Koma liegenden Verfassungsschutzes",

    also genau jenes "Verfassungsschutzes" (=BVT), den Herbert Kickl als Innenminister damals gerade entfilzen, vom "Dreck" befreien und in seine bestimmungsgemäße Funktion bringen wollte, aber von zwei widerlichen Politfiguren in einer skandalösen und in der Zweiten Republik beispiellosen Weise WEGGEPUTSCHT wurde!!

    Daher sind sein Kickl-"Bashing" und seine zeitweisen Kurz-Verehrungen nur abstoßend!



    • schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

      Wie recht Sie doch haben! Kickl hat gesehen, dass der Filz im BVT ein Problem für unser Land ist und hat dort zurecht aufgeräumt. Wem hat es wohl geschadet, das BVT zu durchleuchtet. Ich schätze einmal sowohl den Schwarzen, wie auch den Roten! Den Schwarzen aber viel mehr, da die ja die letzten Jahrzehnte den Innenminister gestellt haben...

  10. bacterium (kein Partner)

    Ich bin der nutzlosen Fähnchen-Gesten überdrüssig. Radikale Demo-Teilnehmer mit gewissen Hintergründen müssen abgeschoben werden. Schnell und unbürokratisch. Wenn man österreichische Staatsbürgerschaften verteilt wie Smarties, sollte man sie ebenso leicht wieder entziehen können. Tschüss mit Ü und tschau mit AU :)



  11. Der Realist (kein Partner)

    Nach Lesart Dr. Unterbergers hat Israel an diesem Konflikt natürlich keine Schuld, dass in den vergangenen Jahrzehnten auf internationaler Ebene unzählige Male versucht wurde, diesen Konflikt zu beruhigen und eine dauerhafte Lösung zu erreichen, wird in keinem Medium erwähnt. Stets nur auf das Existenzrecht Israels zu verweisen ist billig, dieses Recht besitzen auch die Araber. Israel hat noch nie wirklich den Willen gezeigt, mit den Palästinensern ein für beide Seiten akzeptables Übereinkommen zu schließen.



    • andreas.sarkis (kein Partner)

      Eine Terrororganisation hat kein Existenzrecht.
      Palästinenser gab es bis zum Ende des britischen Mandats.
      Geschichte = 5.

  12. Zraxl (kein Partner)

    Die Israel-Fahne am Bundeskanzleramt aufzuhängen war eine Notmaßnahme und als solche gerechtfertigt.
    Hintergrund waren die Demonstrationen der letzten Tage, bei denen offen judenfeindliche Parolen skandiert worden sind. Unsere teure Polizei konnte aber nicht gegen diese Randalierer und Schreihälse vorgehen, weil diese sogenannten Demonstranten so gefährlich ausgesehen haben. Die Polizei ist ja eher dafür ausgelegt, pensionierte Impf- und Maskengegner in Schach zu halten.
    Eine Wortmeldung des Herrn Bundespräsidenten wäre ebenfalls zu gefährlich gewesen.
    Um nun nicht dem Verdacht ausgesetzt zu sein, dass Österreich judenfeinlich ist, hat man halt die Fahne aufgehängt.



    • Der Realist (kein Partner)

      Was heißt judenfeindlich? Jemanden zu mögen oder nicht, ist eine zutiefst persönliche Angelegenheit, und soll jeder selbst entscheiden dürfen.
      Wenn gegen Russland gehetzt wird, ist das laut politischer Korrektheit völlig in Ordnung, wird an Israel Kritik geübt, ist die mediale Empörung riesig und alle wittern sofort Antisemitismus. Interessant wäre allemal, ob Russland oder Israel mehr unliebsame Leute verschwinden lässt, auch im Ausland.

    • Zraxl (kein Partner)

      Jemanden zu mögen oder nicht ist Privatsache. Da haben Sie schon Recht.

      Hier geht es aber um eine andere Spielart:
      ...youtube.com/watch?v=-UmBXjOG_E8

  13. sentinel (kein Partner)

    Lese-Empfehlung:
    "Dies und Das – 13 Boote und 1 Kompass" auf vineyardsaker.de
    Auszug:
    "Also eins muss man den amis ja lassen; die haben die meisten extrem überteuerten aber nicht einsatzfähigen und/oder unbrauchbaren Waffen-Systeme der Welt. Dagegen können die Russen mit ihren langweilig zuverlässigen Waffen-Systemen nicht anstinken.
    Aber das ami „Militär“ hat noch ein weiteres Problemchen, den Umstand nämlich, dass fast drei Viertel der 17 bis 24-Jährigen nicht wehrtauglich sind, z.B. wegen extremer Fettleibigkeit und ausgeprägter Kriminalität."



  14. andreas.sarkis (kein Partner)

    A.U. liegt wieder falsch.

    Nirgends steht, die Regierung solle nüchtern und neutral auftreten. Regierung - das sind nicht gewählte Parteifunktionäre, die natürlich immer eine Meinung vertreten. Oft genug, wie seit März 2020, gegen die des Volks.
    Es gibt auch keinen "palästinensischen" Angriff auf Israel, sondern einen der Terrororganisationen Hamas und PLO. Bei Angriffen von Terroristen, egal auf welchen Staat, kann und soll man Flagge zeigen.
    Wichtiger als Flaggen wäre allerdings, die Terrorvereine zu verbieten und die Vertretung der PLO zu schließen. Und der Lüge entgegen zu treten, Israel habe sein eigenes Land "besetzt" (ORF).
    Terroristen demonstrieren? Raus mit ihnen.



  15. pressburger

    Patrallele, Im Zentrum und Servus TV. Kurz wird von Objekt zum Subjekt. Niemand bekennt sich dazu, Kurz noch die Stange halten zu wollen.
    Kurz bleibt nur die Flucht nach vorne. Mehr Verbote, mehr Kontrolle, mehr Unterdrückung. Kurz wird alles dafür tun, dass ihn die Grünen nicht links überholen. Kurz ist bekannt, seine einzige Rettung ist der Sozialismus, als Regierungsform.



  16. sokrates9

    Diskussion: Links-Rechts- Mitte
    4 Links, Unterberger gemäßigte Mitte.Die Frauen zum fremdschämen.Augstein`s Kommentar zu seiner Tochter könnte nur das berühmte rotieren im Grabe sein.Profil hat mit der linken Linie auch schon erheblich an Leserschaft verloren,Unterberger ist der Einzige der sachliche Argumente bringt, summa summarum
    man kann mit emotionsgeladenen Linken schwer eine Diskussion führen.



    • elfenzauberin

      Ich glaube, dieses Format verfolgt den subversive Zweck, auch den Dümmsten klarzumachen, wie inferior das Niveau der Journalisten im Durchschnitt ist.

    • ceterumcenseo

      Ich kann Ihnen beipflichten. Ich bin auch ein Opfer meiner Neugierde geworden und habe nicht nur die Diskussion auf Servus sondern auch jene im ZENTRUM gesehen. Im Zentrum lag es hauptsächlich an der Diskussionsleiterin Reiterer, dass die Sendung eine Zumutung für jeden denkenden Menschen war. Allen Fünf Teilnehmern war jegliche Diskussionskultur fremd, sie haben sich gegenseitig durch mangelnde Intelligenz überboten, gekrönt von einer völlig überforderten Reiterer. Wann wird der ORF endlich kapieren, dass sie dieses Geschäft nicht kann und offensichtlich nie erlernen wird. Man muss sich als Österreicher für eine solche Niveaulosigkeit schämen. Zu allem Überdruss wird dieses sinnlose Geplapper auch noch von unseren Rundfunkgebühren finanziert.
      Man möge Reiterer eine adäquate andere Sendung anbieten. Eine Kochsendung oder die Leitung eines Hausfrauenkränzchens. Aber Hände weg von politischen Sendungen, dazu ist sie deutlich unterqualifiziert.
      Auf Servus TV war in der gesamten Runde wenigstens Dr. Unterberger, der schlüssig und konkret argumentieren konnte. Alle anderen Teilnehmer incl. Kotanka haben unsachlichen Blödsinn verzapft, wobei sich die Damen den Rang streitig machten.
      Gute Nacht Österreich. Auch zur mitternächtlichen Stunde bin ich der Meinung, dass Hammer und Sichel und andere Anhängsel in unserem Staatswappen nichts zu suchen haben.

    • eupraxie

      Und auch Kotanko verlor seine verpflichtende Objektivität als er fragte, warum so viele Lehrkräfte die Impfung verweigern!!!? Verweigern klingt nach Zwang - ein Angebot nicht annehmen klingt nach freier Entscheidung.

    • sokrates9

      Kotanko ist bekennender Linker der Oberösterreichischen Nachrichten! Da können sie keine Objektivität erwarten. Gutes Beispiel: Man sieht dass er keinen Satz formulieren kann ohne seine Meinung unterzubringen!

  17. Undine

    OT---aber was die "WELT" berichtet, ist lesenswert und läßt aufhorchen: Lügen haben nämlich doch kürzere Beine als man gemeinhin annimmt!

    "AUSLASTUNG der INTENSIV-STATIONEN: Immer schön bei der Wahrheit bleiben!

    Die Zahlen belegen: Während des gesamten Verlaufs der Pandemie war Deutschland weit davon entfernt, in einen Engpass bei den Covid-Intensivbetten zu geraten. Kein Land der Welt hatte solche Reserven. Dennoch übten sich die Kliniken im Notstandsalarm. Warum denn nur?

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus231138847/Intensivstationen.html

    Aber man konnte ja auf Befehl der Regierung gar nicht genug Ängste schüren.....



    • pressburger

      Lügen haben kurze Hosenbeine.

    • sokrates9

      Wir werden Tag und Nacht nur belogen! Aber nur so wird der Boden für eine Diktatur aufbereitet! Angst erzeugen und so lange lügen bis die Bevölkerung das glaubt!

  18. Notimetodie

    Da Kurz die Fahne ja wohl nicht selbst hochgezogen hat, fragt man sich warum den Tr...... keiner gestoppt hat. Irgendwer muss dem Maturant ja gesagt haben, dass das nicht sehr sinnvoll ist.

    Nicht einmal die USA - der Schutzpatron Israels - hat so etwas gemacht! Meine Herrren! ;-(



  19. Weisser Oldie

    Die Schwulenfahne auf öffentlichen Gebäuden und auf der Bim geht mir wirklich auf den A. - na, sagen wir lieber, auf den Hammer!



    • byrig

      die Schwulenfahne auf jegichen öffentlichen Plätzen,Fahrzeugen etc ist eine freche linkslinke Provokation!

    • Donnerl?ttchen

      Diese Ferkel abwählen. Hinter den eigenen vier Wänden soll jeder machen was er will. In der Öffentlichkeit haben diese Schweinereien nichts verloren.

  20. machmuss verschiebnix

    OT:

    Anscheinend wird Bill "the Vaccinator" Gates von seiner Vergangenheit eingeholt.

    » Bill Gates urged to give evidence to Ghislaine Maxwell investigators about ties to Jeffrey Epstein by victims’ lawyer «

    https://www.thesun.co.uk/news/14946349/bill-gates-evidence-ghislaine-maxwell-investigators-jeffrey-epstein/



    • pressburger

      Wen Melinda auspackt, werden die Grünen einen Säulenheiligen weniger haben. Aber es bleiben, Schwab, Soros, Greta, Leyen, Bezos, Bellen, Musk, u. Ä.

    • byrig

      pressburger-so ist es!

  21. Hegelianer

    Ich sehe bei den publik gewordenen Slogans der antiisraelischen Demo weit und breit keine Straftat. Ich schätze den Blogmaster für seine Kritik am Verhetzungsparagraphen - also warum dann nicht auch hier Zurückhaltung? Man sollte nicht mit zweierlei Maß messen, bloß weil hier überwiegend Personen mit islamischem bzw. arabischem Hintergrund demonstriert haben.

    Und noch etwas: Ein weiterer, von A.U. verschwiegener Anlass des Fahnenhissens ist schlicht des Kanzlers versuchte Ablenkung von seinen rechtlichen Problemen.



    • sokrates9

      Wenn heute eine Kritik an Soros schon als Antisemitismus zählt stimmt was am System nicht!Selbst Israelis haben zu Soros ein getrübtes Verhältnis.Fahnenhissung als Ablenkung?Habe den Eindruck dass Kurz (Berater?) früher sensibler auf das Volk hörten.

    • andreas.sarkis (kein Partner)

      George Soros hasst Juden und finanziert über seine Open Society Foundation antijüdische und terroristische Gruppen, so wie Black Lives Matter, Extinction Rebellion und BDS.
      Dafür bekam Soros die Erlaubnis, in Wien seine subversive, marxistische Hochschule wieder zu öffnen. Da sagt niemand was?

  22. machmuss verschiebnix

    Angeblich soll Kreiskys aber ein "sattelfester" Antizionist gewesen sein.

    Ganz zum Thema fand ich aber doch ein paar "mit antisemitischen Tönen unterspickte" Pointen von Bruno Kreisky :

    "Wenn die Juden ein Volk sind, so ist es ein mieses Volk"

    "Wäre Österreich ein wirklich antisemitisches Land, dann wäre ich nicht so überaus lange Bundeskanzler gewesen."

    "Wer will denn ein paar hunderttausend kleinen Leuten vorwerfen, dass sie Nazis geworden sind?!"

    "Es gibt heute keinen Antisemitismus mehr in Österreich. Das wird den Leuten höchstens eingeredet."

    "Es ist gar keine Frage, dass in der nazistischen Ideologie mit ihrer Auserwähltheit des deutschen Volkes etwas liegt, das parallel zu vielen jüdischen Vorstellungen liegt"



    • Kyrios Doulos

      Das ist ein ausgezeichneter Beleg für die Freiheit der Meinung und der Rede, die es früher noch gegeben hat. Wehe dem, der so etwas heute nur wagen würde zu flüstern. Er würde vor dem Richter landen. Wir leben wahrhaftig in traurigen Zeiten einer subtlien, gemein raffinierten Diktatur - und die ÖVP heute an ihrer Spitze.

    • machmuss verschiebnix

      stimmt, @Kyrios Doulos - wir müssen bald wieder alles so verklausuliert ausdrücken, wie seinerzeit die System-Kritiker in der DDR .

      Bislang ist noch Ironie erlaubt:
      https://ibb.co/mDpNt25

    • sokrates9

      Es ist unglaublich wie schnell man es schaffte wieder totale Zensur -zumindest Schere im Kopf - einzuführen!

    • pressburger

      Bruno, der Sonnenkönig, hat mit dem Antisemitismus in Österreich recht gehabt.
      Der Antisemitismus, wurde von den Linken nach Österreich eingeschleppt und gefördert.

  23. Whippet

    Dass Moslems keine Judenfreunde sind, darf als gegeben angenommen werden. Nun ist einer der Hauptinitiatoren der Einwanderungswelle George Soros. Mit seiner direkten oder indirekten Hilfe “finden” Hunderttausende den Weg nach Europa. Ich sehe darin vor allem ein Ziel, Europa zu destabilisieren. Dass gleichzeitig ein neuer Antisemitismus erstarkt, ist Realität. Ein Stratege wie Soros muß das doch mit einbezogen haben? WARUM, was kann der Grund sein?



    • Lieber Augustin

      Schöpferische Zerstörung!

    • Kyrios Doulos

      Wenn Soros andere als geschäftliche Motive dafür hat, dann mag es vielleicht die gute alte Rache sein. Denn warum funktioniert der Schachzug mit dem Import von Mohammedanern und mit der ISlamisierung Westeuropas? Weil wir Adolf Hitler noch immer herrschen lassen. In lauter Negativ-Anbetung seiner Person vermeidet Westeuropa, allen voran Duetschland alles, was nur als leisester Hauch von Rassismus interpretiert werden könnte. Wir belassen Hitler auf dem Thron, er bleibt unser Leitbild, wenn auch antipodisch. Listig, diabolisch die Rache vor allem an Deutschland. Es geht an der göttlichen Hitlerablehnung zugrunde. Sie hat ihren Hausverstand und Selbsterhaltungstrieb ausgelöscht.

    • sokrates9

      Ich glaube nicht dass ein Verbrecher wie Soros - der ja stolz erklärt wie er im 2. Weöltkrieg Juden an die Nazis verraten hat Empathie hat. Wenn er die nicht hat hat er sicherlich auch keine ausgeprägten Rachegefühle.Vermute eher elitärer Missionsgedanke

    • Undine

      @Whippet

      Vielleicht erklärt das Ihre Frage: Richard von Coudenhove-Kalergie schrieb 1925 in seinem Buch "Praktischer Idealismus", wie er sich die Zukunft Europas vorstellte; er träumte, verkürzt gesagt, von einer "Eurasisch-negroiden Zukunftsrasse unter der Führung des jüdischen Geld- und Geistadels". Kollateralschäden müßten hingenommen werden, wenn man dieses Ziel vor Augen hat.....

    • Whippet

      Allen Postern herzlichen Dank!

    • byrig

      genau Undine!

    • Konrad Hoelderlynck

      "Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie: weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister." (R. von Coudenhove - Kalergi in "Praktischer Idealismus", 1925).

      So weit zu Leuten wie Soros...

    • HDW

      @sokrates9
      Noch schlimmer ist seine Rechtfertigung: "Wenn er es nicht getan hätte, hätten es andere getan" Also nicht um sich vor Vefolgung durch das Mordregime zu schützen, was zu verstehen wäre, sondern um einen Vorteil für sich nicht anderen zu überlassen.

  24. Franz77

    Das ist der größte Skandal den es in der Nachkriegszeit gab. Habe keine Lust auf Gefängnis, darum lasse ich es dabei bewenden.

    PS: Fahnen flacken nicht so einfach rum und werden einfach einmal so gehißt. Wir sind geliefert.



    • Kyrios Doulos

      Was für eine Dreiecksbeziehung: Kurz - Soros - Netanjahu. Sehr interessant zumindest. Mich wundert auch seit langem, dass die offiziellen Vertreter der Juden in D und in Ö (IKG etc.) immer ganz, ganz, ganz laut geschwiegen haben, als die Horden an mohammedanischen Antisemiten unsere Länder überflutet haben. Sie haben lieber fleißig mitgemacht beim linken rein ideologisch motivierten Kampf gegen Rechts. Die wahren Antisemiten haben sie nie benannt. Heute ist es zu spät und auch nicht mehr glaubwürdig.

    • Mentor (kein Partner)

      @Kyrios Doulos
      Das Verhalten der "offiziellen" Judenvertreter ist mehr als fragwürdig.
      Ich nehme an das sie mit der Benennung der kleineren Gruppe der Rechtsantisemiten das Narrativ des deutschen Staates unterstützen.
      An diese Organisationen fließt immer noch sehr viel Geld als ewige Schuld der Nachfahren der Nazis.
      Hinterfragen nicht erlaubt.

  25. Jenny

    Es kommen tägl. tauende Moslems in europa an, warum, wozu?
    Warum haben alle die anschläge der PLO und ISIS bereits vergessen?
    Deutschland hatte ja nicht 1972 bei der Olypiade viel Ärger mit denen und nun holens das Gesocks rein und pampern die übermäßig. Das ist einfach nur krank und ekelhaft, denn gleuben diese Welcomewachler wirklich, daß die Moslems sie verschonen werden? Nein werden die niemals tun und als erstes werden ihre heißgeliebten Schwulen, Transen etc darn glauben müssen und wer wird sie dann wählen, ihre Riesengehälter zahlen all diese Intellegenzbefreiten?
    So blöd kann man doch eigentlich gar nicht sein? Ich verstehe es seit vielen Jahren nicht, ich war ein Gegner all dieser türken die damals kamen und unverschämt waren, aber was nun so daher rennt ist ja noch viel viel schlimmer.



    • andreas.sarkis (kein Partner)

      @Jenny - Sterbehilfe freigegeben, also holt Sterbehelfer herein. Monatlich sind es weiter 1-2000.

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      Liebe Jenny,
      Unterstreiche jedes Ihrer Worte - ich verstehe nämlich auch die Strategie der Linken nicht! ...."als erstes werden ihre heißgeliebten Schwulen, Transen etc. dran glauben müssen" Sind diese Leute wirklich so dumm, dass sie dies nicht sehen?
      Muss wohl so sein!
      Was ich auch nicht kapiere ist, wieso Israel fast sein ganzes Volk impft - entweder dies ist ein anderes Gemisch, was man den Menschen spritzt, oder die rotten alle bewusst aus! Die Palis lassen sich nämlich nicht impfen.

  26. Jenny

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/12349

    Das sind all die Gehirnchirugen und Raketentechniker die wir ja sooo dringend brauchen und die soviel mehr Rechte haben wie wir, die man nicht abschieben darf, weil der Kurz sie ja liebt all diese anhänger dieser "Freidensreligion". Mit kommt das Kotzen und tägl werden es mehr und dann schreiens wieder lauter rechtsradikale Taten und es muss dagegen vorgegangen werden, aber nur bei Österreichern.



    • Konrad Hoelderlynck

      Was auch immer dazu beiträgt, Europa zu vernichten, ist den handelnden Akteuren recht...

  27. CIA

    Das Hissen der israelischen Fahne dient nicht der Neutralität Österreichs, sondern provoziert die bei uns "integrierten"(?) Islamisten. Europa wird in einen religiösen Konflikt hineingezogen mit einem ungewissen Ausgang. Die Schäden dieser Ausschreitungen darf dann der Bürger bezahlen!
    Sichtlich ist auch nicht bekannt oder unwichtig, was das Emblem auf der Fahne bedeutet.
    Hexagramm – Freimaurer-Wiki
    https://freimaurer-wiki.de/index.php/Hexagramm
    Eine weitere Perspektive zum Konflikt im Nahen Osten.
    Wie das russische Fernsehen über die Eskalation zwischen Israel und den Palästinensern berichtet | Anti-Spiegel
    https://www.anti-spiegel.ru/2021/wie-das-russische-fernsehen-ueber-die-eskalation-zwischen-israel-und-den-palaestinensern-berichtet/



    • CIA

      Das kann noch heiter werden!
      Kritik an ORF: “ZiB1” verschweigt judenfeindliche Proteste durch Migranten | Exxpress
      https://exxpress.at/kritik-an-orf-zib1-verschweigt-judenfeindliche-proteste-durch-migranten/

    • Kyrios Doulos

      CIA: genauso die Tagesschau von der ARD. Die Islamisierung darf unter keinen Umständen in Mißkredit geraten. Einzige Genugtuung für die Zukunft: diese ganzen linken Genderer*INNEN werden als erste zum Verstummen gebracht werden. Das Patriarchat wird es so wollen. Die dummen linkne Feminist*INNEN graben sich ihr eigenes Grab. Sie checken es nur nicht. Ich werde diesen Genderer*INNEN keine einzige Träne nachweinen. Wie sie heute viele ins Unglück treiben, werden sie in ihr eigenes, von ihnen selbst verursachtes Unglück getrieben werden.

    • sokrates9

      Hossen der Fahne provoziert österreichische Islamisten? will nicht ein gewisser Soros eine Destabilisierung Österreichs und Europas?

    • Notimetodie

      Integrierter Islamist?

      Ein wunderbares Oximoron!!!!!!!

      ;-)

    • Undine

      @alle

      ****************+++!

  28. Politicus1

    Volle Zustimmung zum letzten Absatz!



  29. Tyche

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/afd-csu-antisemitismus/
    Wieviel dummdreisten Schwachsinn darf ein sogenannter Spitzenpolitiker, ein sogenannter Elitärer verbreiten? Für wie dämlich hält uns der Hr. EVP Chef? Nichtgenügend, setzen Hr. Weber!

    Das ist unvorstellbares Lügen und geheuchelte Unkenntnis der "Feindschaft" Islam - Judentum!
    Das ist hemmungsloses Verbreiten von Hass gegen alles, was rechts von links steht, über Medien und Netz!
    Das ist bewußtes, wohlüberlegtes weiteres Spalten unserer Gesellschaft!

    Die Rechten sind schuld, wenn Muslime gegen Juden auftreten!
    Was nicht noch alles? Unvorstellbar! Der "Koffer" gehört unverzüglich aus allen politischen Ämtern entfernt!



    • Kyrios Doulos

      Weber - Karas - Kurz. Das diabloische Triumvirat. Möge es einst enden wie das Triumvirat vor 2000 Jahren geendet hat. Ich meine das jetzt im übertragenen Sinne, Anm. für den Staastanwalt.

    • Undine

      *********************************+!

  30. Arbeiter

    Warum betreiben die jüdischen Kräfte in Europa dermaßen die Islamisierung Europas? Warum verteufeln sie die Gegner der Islamisierung Europas?



    • pressburger

      Eine wichtige Frage. Insbesondere weil sie die Jüdischen Gemeinden auch in den USA betrifft.
      Die Lobby der Jüdischen Organisationen, zusammen mit den Medien, haben die Demokraten unterstützt. In der Demokratischen Partei gibt es eine zunehmend an Einfluss gewinnende Grupierung, ausgehend von Sanders, mit Harris, "firing squad" mit AOC, Tlaib, Ilhan Omar, die sich für die Unterstützung der Terroristen einsetzen, damit die Zerstörung des Staates Israel erreichen wollen.

    • MizziKazz

      ich habe aus versehen ein Daumen rauf gedrückt. Sollte runter sein

    • HDW

      @pressburger
      ... und diese stellen marxistisch- dialektisch-rhetorisch die islamistischen Terroristen mit den Guerillakämpfern der Gründungsväter der Constitution gegen die Engländer gleich: Auch diese seien religiös motiviert gewesen. (Bezug auf die Hexenprozesse von Salem!)

    • byrig

      nicht zu vergessen:Bernie Sanders ist Jude-so wie die meisten Betreiber der bolschewistischen Revolution!

  31. schreyvogel

    Als die Sowjets die deutschen Ostgebiete geraubt haben, haben sie auch die ursprüngliche Bevölkerung komplett ausgetauscht. Folge: Es war dort keine Apartheid nötig.

    Als die Zionisten das Land für Israel genommen haben, haben sie auch die ursprüngliche Bevölkerung größtenteils weggewiesen. Folge: In Kern-Israel ist keine Apartheid nötig.

    Als die Zionisten aber den Rest Palästinas erobert haben, wurde die ursprüngliche Bevölkerung nur zusammengequetscht, eine Aussiedelung war aber nicht möglich.
    Folge: Zur Aufrechterhaltung des jüdischen Charakters Israels erwies sich eine großflächige und intensive Apartheid als nötig, zumal in Groß-Israel etwa gleich viele Juden wie Araber leben.
    Um Israel dabei moralisch zu unterstützen, hat Österreich die israelische Flagge am BK-Amt gehisst.
    Leider versteht A.U. das nur emotionell nicht aber rational.



    • HDW

      In "Kernisrael" leben 1.2 Millionen Araber unter den gleichen Gesetzen wie die Juden.

    • schreyvogel

      In den besetzten Gebieten Groß-Israels leben ca. 6 Millionen Araber unter einem strikten Apartheid-Regime.

    • HDW

      @Schreyvogel
      Eretz Israel ist vielleichte ein Begriff des Israelplanes statt der Zweistaatenlösung (die auch von der PLO/Hamas immer abgelehnt wurde) Aber nicht die Realität für den Obersten Gerichtshof in Israel. Die Raketen auf Telaviv aber schon. Apartheid ein subjektiver Begriff linksparteilicher Kolumnisten.

    • schreyvogel

      @HDW
      Groß-Israel in geographischem Sinn, nicht im Sinn einer politischen Zielsetzung.
      Apartheid (Missbrauch der Staatsgewalt zur Einschränkung der sozialen und bürgerlichen Rechte einer ethnischen Gruppe) ist in den besetzten Gebieten ein Faktum.
      Langzeitige Apartheid führt zu periodischen Eruptionen.

    • HDW

      @schreyvogel
      Von arabischer Seite wurde die Zweistaaten Lösung seit 1936 insgesamt fünfmal abgelehnt.
      Zur Geographie: Die Westbank wurde von Israel nach dem Sechstagekrieg besetzt gehalten, vor dem der Gründer der PLO, Ahmad Shukeiri, von Amman (!) aus, die arabische Liga dazu aufgefordert hatte, "die Juden endlich im Meer zu ersäufen".
      Heute stellt die israelische Siedlungspolitik in der ehemalig jordanischen Provinz, den konkreten Schritt zur Verwirklichung der Einstaatenlösung, dar. Dass dann Apartheidsrecht von Israel beschlossen würde, ist wohl eher linke Zukunftsdeuterei ohne Bedacht internationaler Kontrolle.

  32. Almut

    OT
    Dieser Link wurde gestern eingestellt:
    "In Japan berichtet man mit völliger Fassungslosigkeit über die Geschehnisse in Deutschland
    https://www.bitchute.com/video/3pCO3l6VQKBd/ "
    Das soll ein Fake sein:
    "Das alles ist zusammengeschnitten. Und die Übersetzung des Gesprächs der Journalisten hat nicht das Allergeringste mit dem zu tun, worüber die beiden sprechen: Japan, China, Atom, Mehrwertsteuer und anderes Wichtige ..."
    Kann jemand japanisch und kann er das Bestätigen?



    • Undine

      Die Japaner haben, im Unterschied zu und, bzw. zur EU überhaupt KEIN PROBLEM mit den Mohammedanern, denn sie lassen keine ins Land und wenn ausnahmsweise doch, dann haben sich diese ANZUPASSEN! So einfach ist das!

    • Undine

      ...zu uns.....

    • pressburger

      Eine Persiflage

    • pressburger

      Aber ein Quantum an Wahrheit ist in dem Inhalt verpackt

    • Kyrios Doulos

      Die AfD hat das japanische Modell der Immigration nach Japan in ihr Wahlprogramm aufgenommen. Großartig! Mein Vaterland Ungarn tut in bezug auf den ISlam auch das Richtige: gar nicht erst anfangen, es bringt nichts als Probleme, Gewalt und Unsicherheit und langfristig die Aushöhlung der Demokratie. Das hatte Papst Benedikt in Nürnberg gut gesagt, den alten Byzantiner zitierend.

    • pressburger

      @yrios Doulos
      Papst Benedikt wurde von den kompletten Medien, als Panzerpapst und Nazi beschimpft

  33. HDW

    Die sunnitische Hamas als Nachfolger der PLO, wird links eingeordnet. Die (arische) schiitische Hisbollah wird hingegen von den Rechten hofiert. Es kann passieren, dass die Hisbollah, als Konkurrent im islamistischen Terrorismus gegen Israel, aus der Lähmung nach der Tötung Suleimanis heraus, versuchen wird durch Terroranschläge im Westen sich wieder in die Schlagzeilen zu bringen.



  34. 57er

    Ich sehe die Israelfahne schlicht als wohlwollenden Gruß. Man muss nicht immer Gebäude in Nationalfarben bestrahlen um Mitleid zu bekunden, es geht genauso gut mit einer Fahne - sichtbar auch tagsüber.



  35. pressburger

    Wien als Hort des Antisemitismus und des Judenhasses ? 1910, 1938 ? Nein. Im Jahr 2021.
    Wer diese Hamas Demonstration bewilligte, bzw. sie nicht verbot, wollte den Antisemiten die Strasse überlassen.
    Die Politiker kommen bei den entsprechenden Anlässen mit ihrer Forderung, "Nie wieder". Die gleichen Politiker, stehen auf der Seite der mohammedanischen Antisemiten. Heuchlerismus der Linken.
    Jeder der Politiker, die vor 2015 und jetzt noch immer, an der Macht sind, wussten, dass sie Zehntausende Antisemiten ins Land locken.
    Wichtiger als der Schutz der eigenen Bevölkerung, war den Politikern, die berechtigte Aussicht, aus den islamistischen Horden, zukünftige Wähler zu rekrutieren.
    Die Palästinenser hatten in den letzten Jahren keinen Anlass und auch keine Unterstützung, um die Städte der EU mit ihren Hasstiraden zu überziehen.
    Dass hat sich nach der Machtübernahme von Biden, auf einen Schlag geändert. Die Mullahs in Iran wissen genau, Biden ist ein schwacher, vergreister Präsident.
    In der Amtszeit von Trump, hätte es den massiven Angriff auf Israel nicht gegeben.
    Die Mullahs wissen Biden auf ihrer Seite. Die Schwäche Bidens, bzw. seine Unfähigkeit aussenpolitisch eine klare Linie zu verfolgen, wird die ganze Region Nahost destabilisieren.
    Viele die Trump mit Vorwürfen und Unterstellungen überschüttet haben, werden sich, um so länger Biden im Amt ist, Trump zurück wünschen. Es sei den, die Biden Versteher, wollen den nächsten Krieg in Nahost. Wahrscheinlich werden sie ihn bekommen
    Wie wird die Israelitische Kultusgemeinde Wiens, auf den legalisierten Antisemitismus reagieren ? Werden sich die führenden Köpfe weiter mit der Regierung solidarisieren ?
    Den Juden Wiens, ist der Exodus unter die Fittiche Orbans zu empfehlen.



    • Henoch 1

      ***********

    • HDW

      1938 wurden immerhin 80.000 Wohnungen arisiert, besser gesagt, gestohlen von den lieben Nachbarn und verdienten Partei Genossen. In Wien.

  36. Brigitte Kashofer

    Auf Phönix konnte man gestern um 19:30 in "Talwärts" sehen, wie die siegreichen Juden die Palästinenser provozieren. Da werden jährliche Siegesmärsche durch Palästinensersiedlungen veranstaltet, das Lager der Palästinenser in Jerusalem durch den Bürgermeister so vernachlässigt, dass dort nicht einmal die Müllabfuhr funktioniert, Gründe aufgekauft und Wohnungen nur für Juden errichtet, eine Straßenbahn gebaut, um mehr Juden zum Tempelberg zu transportieren, Führungen für Juden auf den Tempelberg veranstaltet und dort gebetet, obwohl das vereinbarungsgemäß untersagt ist ....
    Der Filmemacher selbst betonte am Ende des Films, dass seine Großeltern sich das so nicht vorgestellt hätten, als sie einst für die Errichtung Israels stimmten.
    Es erinnert mich auch an die jährlichen Siegesmärsche der Oranier durch katholische Gebiete in Nordirland, die den Zorn der Besiegten immer wieder anfachten.
    Nur wenn der Sieger sich dem Besiegten gegenüber großzügig zeigt, kann es dauerhaften Frieden geben.



    • pressburger

      Der Sieger soll sich grosszügig zeigen. Metternich hat am Wiener Kongress den Umgang mit dem Besiegten so gehandhabt.
      Leider sind die beiden Regionen nicht vergleichbar, die Ausgangssituation auch nicht.

    • oberösi

      Netanjahu braucht die Eskalation, um innenpolitisch zu überleben.
      Die USA brauchen Eskalation und mögliche Stellvertreterkriege gegen China und RUS in der Ukraine, Nahost, Syrien und evtl. Iran.

      Und warum?
      Weil der Dollar verfällt, die US-Wirtschaft stagniert, die Hegemonie zunehmend auf tönernen Füßen steht. Und nicht zuletzt deswegen, weil der militärisch-industrielle Komplex auch wieder einmal ordentlich Kasse machen will.

      Wenns zuhause stinkt, hilft nur eines: auswärts einen noch größeren Gestank zu verbreiten.

      Ob irgendwer irgendwo irgendwelche Flaggen hißt oder nicht, ist dagegen aber sowas von WURSCHT.

    • Henoch 1

      Beispiel Grenze Dänemark und Deutschland! Man hat auf beiden Seiten dem Minderheiten mehr Rechte gegeben. Es funktioniert.....

    • HDW

      @pressburger
      Das war eher der Schlauheit Talleyrands zu verdanken. Ja und auch, dass der Freiherr von Stein, der Reformer Preussens, dann als Botschafter Sank Peterburgs, also Alexanders desI., ihn dabei kräftig unterstützt hat.

    • Maturantenbundeskanzler

      @Oberösi
      Die amerikanische Wirtschaft stagniert? Woher haben Sie denn solchen Unsinn?

    • pressburger

      @HDW
      Stimmt, grundsätzlich. Metternich hat Talleyrand als Sieger den Spielraum gewährt, den Talleyrand nutzen konnte.
      Welch ein Unterschied zu Versailles, Saint Germain, Trianon. Die "Besiegten", durften nicht am Verhandlungstisch dabei sein.

    • HDW

      @pressburger
      Mit dem monarchischen Ausgleichsversuch des Deutschen Bundes, ging aber die innenpolitische Repression der legitimen Ansprüche der wirklichen Sieger über Napoleon einher. Nämlich der spanischen Guerilla, der Tiroler Schützen, der deutschen Freikorps, der Kosakenverbände und später der Dekabristen und der Leibeigenen Russlands die Napoleon nicht als Befreier begrüsst sondern bekämpft hatten. Mit den negativen Folgen bis 1990 und heute?

  37. Henoch 1

    Verzeihung, nur eine Buchempfehlung.... (Titel unten)

    Frühstück mit BlackRock und Co. Morgens, 6.30 Uhr in Deutschland, der Wecker klingelt. Erst einmal unter die Dusche. Das Duschgel der Marke Axe stammt vom niederländisch-britischen Konzern Unilever. Dessen größter Aktionär ist der Finanzkonzern BlackRock. Das Wasser kommt von den Stadtwerken, an denen mehrheitlich der französische Konzern Veolia beteiligt ist, dessen zweitgrößter Anteilseigner ebenfalls der Finanzkonzern BlackRock ist. Die Zähne geputzt. Die Zahncreme der Marke Colgate stammt vom US-Konzerne Colgate-Palmolive, dessen größte Aktionäre die Finanzkonzerne Vanguard, BlackRock und State Street sind – zusammen gehören ihnen mehr als 22 Prozent des Unternehmens. Rein in die Jeans der Marke Levis, das Poloshirt von Ralph Lauren übergezogen und in die Sneaker von Adidas geschlüpft. Größte Anteilseigner der Levi Strauss & Co. sind die Price (T.Rowe) Associates und Vanguard. Bei der Ralph Lauren Corp. sind es Vanguard und BlackRock, und beim deutschen Unternehmen Adidas ist BlackRock zweitgrößter Aktionär. Und nun noch schnell eine Schale Cornflakes. Auch bei der amerikanischen Kellogg Company zählen BlackRock, Vanguard und State Street zu den größten fünf Anteilseignern. Bei der Konkurrenz vom Schweizer Nestlé-Konzern sieht es übrigens ganz ähnlich aus. Noch mal schnell auf dem iPhone gecheckt, was es Neues auf Facebook und Twitter gibt – bei allen drei Konzernen sind Vanguard und BlackRock die größten Anteilseigner. Nun noch den Hund füttern – das Hundefutter von Eukanuba kommt von Procter & Gamble, größte Anteilseigner sind Vanguard, BlackRock und State Street. Und bevor es ins Büro geht, wird noch schnell ein Smoothie getrunken – der Smoothie-Hersteller Innocent gehört zur Coca Cola Company, bei der die Finanzkonzerne Berkshire Hathaway, Vanguard, BlackRock und State Street die größten Anteilseigner sind. Die Liste ließe sich endlos fortführen und betrifft die gesamte Wertschöpfungskette. So stammen die Cerealien für die Cornflakes womöglich vom weltweit führenden Agrarmulti Pioneer Natural Resources (Vanguard, BlackRock und State Street), wurden mit landwirtschaftlichen Maschinen des Weltmarktführers AGCO Corporation geerntet (Vanguard und BlackRock), mit der weltweit führenden Reederei A.P. Moeller-Maersk (Vanguard und BlackRock) in einem Containerfrachter von Hyundai Heavy (Vanguard und BlackRock) zur Fabrik transportiert, in einem Karton des Papiergiganten Stora Enso (Vanguard und BlackRock) verpackt und in einem Supermarkt der Metro AG (Vanguard und BlackRock) gekauft. Oft umfasst dieses Besitzoligopol sogar eine gesamte Branche. Ob Ihnen nun die Deutsche Post, DHL, Fedex oder UPS das Paket bringen – bei all diesen Unternehmen zählen BlackRock und Vanguard zu den größten Anteilseignern. Ob sie mit ihrem Smartphone über D1, D2 oder O2 telefonieren – auch bei der Deutschen Telekom, Vodafone und Telefónica gehören diese Finanzkonzerne zu den größten Anteilseignern. Von Aareal Bank (BlackRock) bis zum Veterinärmedizinhersteller Zoetis (BlackRock und Vanguard) sind die deutschen Aktiengesellschaften fest in der Hand der Finanzkonzerne. Niemand besitzt mehr Anteile an deutschen Unternehmen als BlackRock. In Frankreich, Italien und Großbritannien sieht es genauso aus. In den USA ist BlackRock allerdings »nur« die Nummer zwei hinter Vanguard. In der Sprache der Finanzmärkte werden Finanzkonzerne wie BlackRock oder Vanguard als institutionelle Investoren bezeichnet. Investmentfonds, Hedgefonds, Banken und Versicherungen komplettieren diese Gruppe. Zusammengenommen gehören ihnen nach einer aktuellen Studie des Harvard Business Review1 80 Prozent aller Aktien der im S&P 500 Index gelisteten größten Aktiengesellschaften der USA. Bei 88 Prozent der S wie eine Volks- oder Raiffeisenbank gehört der Riese seinen eigenen Kunden und ist nicht primär darauf ausgerichtet, Gewinne zu erwirtschaften, sondern arbeitet nach dem Kostendeckungsprinzip. Und wenn doch einmal Gewinne erzielt werden, werden sie über eine Senkung der Verwaltungskosten an die eigenen Kunden weitergegeben. BlackRock und State Street sind hingegen selbst Aktiengesellschaften, die bestrebt sind, Gewinne zu erwirtschaften und Dividenden an ihre Aktionäre und Boni an das Management auszuschütten. Die meisten Anteile sind jedoch im Besitz von BlackRock und State Street selbst – Entscheidungsmacht und Kontrolle verbleiben also in ihren Händen. Während bei Vanguard die Definition eines – wenn auch absurd großen – Vermögensverwalters noch greift, trifft dies auf BlackRock nicht mehr zu. Hier verschwimmen die Grenzen zwischen einem Vermögensverwalter und einem Hedgefonds immer mehr. Das Kerngeschäft von BlackRock ist nach wie vor die treuhänderische Vermögensverwaltung für seine Kunden. Doch um dieses Ziel zu erreichen, betreibt BlackRock selbst ein ganzes Heer an aktiv gemangten Investmentfonds, die nicht nur mit Aktien oder Anleihen, sondern auch mit Finanzprodukten aller Art handeln. Die ohnehin schwammigen Grenzen zwischen einem Investment- und einem Hedgefonds sind hier fließend und werden oft überschritten. Treffender könnte man BlackRock daher wohl am ehesten als Schattenbank bezeichnen – das sind nach Definition der Bundesbank »diejenigen Akteure und Aktivitäten auf den Finanzmärkten […], die bankähnliche Funktionen (insbesondere im Kreditvergabeprozess) wahrnehmen, aber keine Banken sind und somit nicht der Regulierung für Kreditinstitute unterliegen«. Das trifft alles auf BlackRock zu. Ist das größte Finanzunternehmen der Welt also gleichzeitig die größte Schattenbank der Welt? Dazu später mehr. Neben der Vermögensverwaltung hat sich BlackRock auch auf andere Tätigkeitsfelder im Finanzsystem spezialisiert. So gehört die von einem Konsortium rund um BlackRock betriebene Handelsplattform Luminex2 zu den größten und wichtigsten »Dark Pools« des Finanzsystems – ein interner Umschlagplatz für Wertpapiere jeder Art, die sich der öffentlichen Regulierung entziehen und nur einem ausgesuchten Kundenkreis offenstehen. Über seinen Geschäftsbereich »Private Credit«3 vermittelt BlackRock zwischen privaten Kreditnehmern und Kreditgebern. Andere Unternehmensbereiche haben sich auf Beratertätigkeiten spezialisiert. Die Sparte BlackRock Solutions berät Staaten und Zentralbanken in Fragen, die ganz maßgeblichen Einfluss auf die von BlackRock selbst betriebenen Fonds haben. Über BlackRocks Analysesystem »Aladdin« werden von BlackRock und anderen Finanzkonzernen Vermögenswerte in Höhe von rund 20 Billionen US-Dollar4 auf mögliche Risiken geprüft. Auf Basis selbstentwickelter Algorithmen soll Aladdin den optimalen Mix zwischen Risiko und Ertragschancen ermitteln und stellt dabei womöglich selbst das größte Risiko für die Stabilität der Finanzmärkte dar. Beherrscht wird das ganze System von einer kleinen Gruppe von Managern, die bei allen Unterschiedlichkeiten die Ideologie des Shareholder-Value eint – was gut für den Aktienbesitzer ist, ist gut für das Unternehmen und am Ende auch gut für die Allgemeinheit. So kann es dann sein, dass der Stahlarbeiter seine private Altersvorsorge einem Finanzkonzern überträgt, der auf der nächsten Jahreshauptversammlung seines Arbeitgebers einen Personalabbau durchsetzt, der den Stahlarbeiter am Ende selbst seinen Job kostet. Die Klasseninteressen werden dabei auf den Kopf gestellt. Der US-Milliardär Warren Buffett sagte vor wenigen Jahren5: »Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.« Das System der Vermögensverwaltung ist Teil dieses Kriegs. Besitz bedeutet Macht. Wenn die großen Finanzkonzerne die größten Anteilseigner bei fast allen großen Konzernen sind, die die Geschicke unserer Welt bestimmen, kontrollieren sie diese Konzerne auch und bestimmen schlussendlich selbst die Geschicke unserer Welt. Und da macht es keinen Unterschied, ob das Kapital, mit dem sie operieren, ihnen selbst gehört oder ob sie es nur treuhänderisch für ihre Kunden verwalten. Nicht der Stahlarbeiter und noch nicht einmal der viele Milliarden US-Dollar schwere Pensionsfonds bestimmen, wie BlackRock, State Street und Co. auf den Hauptversammlungen der Unternehmen, an denen man beteiligt ist, abstimmen und welche Einflüsse sie auf die Unternehmensführung ausüben. Die mit dem Besitz einhergehende Macht üben diese Finanzkonzerne ganz allein aus. Noch nie waren die Entscheidungsprozesse derart undemokratisch. Noch nie war so viel Macht in den Händen so weniger. Dieses Buch soll aufzeigen, wie es zum sagenhaften Erfolg der Vermögensverwalter und Schattenbanken kommen konnte und welche Geschäfte sie genau betreiben. Getreu dem Motto »Man sollte verstehen, was man kritisiert« soll versucht werden, diese Entwicklungen nicht nur aufzuzeigen, sondern auch einzuordnen und dabei die grundlegenden Mechanismen zu erklären. Das ist auch deshalb so wichtig, weil diese Entwicklungen nicht haltmachen werden, wenn man sich ihnen nicht aktiv entgegenstellt, und weil der Einfluss der Finanzkonzerne in den letzten Jahren dank massiver Lobbyarbeit merklich zugenommen hat. Zurzeit ist nicht einmal auszuschließen, dass mit Friedrich Merz der Chef-Lobbyist von BlackRock Deutschland der nächste Bundeskanzler wird.

    Berger, Jens (2020-01-12T22:58:59). Wer schützt die Welt vor den Finanzkonzernen?: Die heimlichen Herrscher und ihre Gehilfen (German Edition) . Westend Verlag. Kindle-Version.



  38. Leodorn

    Eine Pro-Israel Fahne aufs Dach der Republik Ösien setzen, sei nicht staatsvernünftig: dixit A.U. Womit er natürlich recht hat. Sich „staatsmännisch“ heraushalten, wäre in diesem Fall auch kein Appeasement an den Islam gewesen, dem alle Linksgrünen und Kirchenoberen besinnungslos zuneigen.

    Aber Kurz‘ Fehler war in diesem Fall auch einer der (regierungsbeteiligten) Grünen. Was den Lieblingssport der Linksgrünen: Kurz wegschießen, arg behindert. Wie sich auch am (rhetorischen) Einlenken des Standard-Brandstifters Rauscher beobachten läßt.

    Schwacher Trost: in Deutschland (oder was davon übrig geblieben ist) droht ein zehnmal größeres Chaos.
    LD



    • Henoch 1

      oder was davon übrig geblieben ist.....
      Die haben leider auch keine Verfassung (Frage...., ist D überhaupt als Staat existent ?). Dr. Oetker meinte einmal, Helmut Schmidt darf sich höchstens die Krawatte aussuchen, wenn er zum Rapport nach "Amerika" fuhr. Aber selbst das hat er bezweifelt.

    • pressburger

      @Hennoch1
      Leider existiert Deutschland de facto, auch wenn nicht de jure.
      Merkel hat konsequent diesen Zustand genutzt, wenn kein legaler Staat, dann auch kein Rechtsstaat.

    • Henoch 1

      Dachte ich’s mir doch....

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      Fast scheint es, dass die "Fahne" ein Hilferuf war!

  39. Kyrios Doulos

    Wäre er verurteilt worden, hätten es der ORF und die andern Medien laut verkündet. Weil er aber freigesprochen wurde, schweigen sie stille.

    Siehe kurzer Artikel über Salvinis Freispruch am Freitag:

    https://www.tagesstimme.com/2021/05/15/juristischer-erfolg-salvini-von-vorwurf-der-freiheitsberaubung-freigesprochen



    • pressburger

      Ungeheuerlich, dass die Gerichte, die Klage gegen Salvini überhaupt akzeptiert haben.
      Wer soll wegen Wiederbetätigung und Unterstützung von Judenhass angeklagt werden ? Nehammer ? Kurz ?

    • Henoch 1

      beide ......*************
      wurde über den Freispruch von Sprache etwas erwähnt ?

    • Henoch 1

      Natürlich Strache...

    • MizziKazz

      danke, Kyrios. Ein guter Tag

  40. Don Pedro

    OT
    hier nochmals und etwas ergänzt, weil es gestern schon so spät war:
    Ein Netzfund aus Afrika (!) von Bodo Schiffmann:
    Hört auf, wie die Schafe zur Schlachtbank zu laufen

    https://www.bitchute.com/video/f929ycoaJy27/

    Franz77 dazu: Warum aus Afrika?!?! Wir brauchen jeden hier.

    Inzwischen mussten Dr. Schiffmann aus Deutschland so wie Dr. Eifler aus Österreich ihr Land verlassen. Wer noch? Dr. Wodarg und Prof. Bhakdi, obwohl sie schon in Pension sind. Die Gewalt, die inzwischen vom Deep State gegen Menschen mit anderen Meinungen ausgeübt wird ist erschreckend!

    Wie viele Ärzte wurden inwischen wegen ihrer Meinung fristlos entlassen und dürfen darüber hinaus ihren Beruf nicht mehr ausüben? Dr. Konstantina Rösch, eine noch nicht namentlich bekannte Grazer Notärztin und ein schweizer Arzt scheinen im Internet auf.

    Ebenfalls nicht mehr in Deutschland: Ken Jebsen. Die letzte Botschaft von Gunnar Kaiser ist auch nicht gerade ermutigend.
    https://www.youtube.com/watch?v=AU8GQM4zRjM

    Gewinnt der Deep State?



    • Whippet

      Intelligente Menschen mit Haltung. Ich nehme an, es ist die Spitze des Eisbergs

    • sokrates9

      Der tiefe Staat hat schon gewonnen! Freie Meinungsäußerung ist in Österreich nicht mehr möglich.Jetzt kommt das Dauerimpfen - die Impfung gilt nur 9 Monate dann ist wieder neue fällig - einerseits weil sie nicht wirkt( im Vergleich zu den klassischen Impfungen ) andererseits weil es immer "Mutationen gibt". So kann man so lange impfen bis die Nebenwirkungen überwiegen!Regt sich da wer auf wie perfekt der Daueri,pfpass eingeführt wird?

    • pressburger

      Zu Beachtung auf YouTube - "Nichtmeinärztetag", Kommentare deutscher Ärzte zum Merkels Ermächtigungsgesetz.

    • Neppomuck

      Keine Zeit für defätistische Abgesänge.
      Jetzt den "sterbenden Schwan" zu tanzen wäre bloß im Sinne der erklärten Feinde der Demokratie und damit unserer Freiheit.

      Haltet die Linie, Leute.
      Wie sollen wir die Feinde unserer Lebensart in die Schranken weisen, wenn wir sebst Schranken im eigenen Kopf aufbauen?

      Die Zeichen stehen so schlecht nicht.
      Ohnmachtsgefühle sind nicht angebracht.
      Der Endsieg der Nihilisten vom Zuschnitt eines Schwab, Soros oder Gates ist längst noch nicht ausgemachte Sache.

      Unser Planet hat schon Schlimmeres überstanden.
      Man darf sich nur nicht entmutigen lassen.
      Oder - Gott behüte - Leuten wie Kurz nachrennen.

    • oberösi

      Der Deep State hat schon gewonnen. Was wäre also zu tun?

      Offener Widerstand um den Preis von Verfolgung, Haft und Verlust seiner persönlichen und wirtschaftlichen Freiheit.

      Oder inneres Exil, passiver Widerstand. Clandestin, subversiv, nachhaltig, die Strategie der Nadelstiche gegen das Dreckssystem. Sich dadurch zumindest einen Rest von Selbstachtung bewahren. Und darauf hoffen, daß der Deep State irgendwann an Überdehnung und Sklerose zugrundegeht.

      Oder sich wie die Mehrheit anpassen, sich glücklich schätzen, in der besten aller Demokraturen zu leben und der weisen, allgütigen Politik dankbar dafür sein, demnächst mit dem grünen Paß wieder auf Mallorca Urlaub machen zu dürfen...

    • pressburger

      @Nepomuck
      Der Planet schon. Der wird noch mehr überstehen, den Sieg des Islams, das Chinesische Kolonialreich. Das christliche Abendland, die westliche Zivilisation, wird den Ansturm von allen Seiten nicht überstehen.
      Die Migrations Schindmähre, wurde von den Verrätern der EU und Berlin, bereits in die Stadt gezogen. Die Anzahl der Besatzer nimmt ständig zu. Ohne Widerstand.
      Auch Troja wurde von fremden Horden vernichtet.
      Auch wenn Homer den Untergang Trojas als Heldenepos verpackt hat. Vernichtet, ist untergegangen.

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      "Gewinnt der Deep State? Gewinnt der Teufel? Oder gewinnt das Gute, gewinnt das Licht, gewinnt der Herrgott? Oder - was jetzt läuft haben wir "verdient"?

  41. Ernst Gennat

    Die Staatswerdung Israels im Mai 1948 stand von Beginn an unter keinem guten Stern. Das Vereinigte Königreich legte das Mandat zurück und David Ben Gurion rief den Staat Israel aus. Der Teilungsplan, ohnehin praktisch undurchführbar, war das Papier nicht wert, auf dem er 1947 geschrieben worden war. Noch in der Nacht der Staatsproklamation erklärten zahlreiche arabische Staaten und vor allem Nachbarn dem jungen Staat Israel den Krieg.
    Ohne die tatkräftige und permanente Unterstützung der USA hätte Israel bis dato keine Sekunde überdauert.
    Der erwähnte Krieg dauert bis zum heutigen Tag an, es gibt keinen brauchbaren Friedensvertrag, alles ist nichts weiter als Waffenstillstand im weitesten Sinn.
    Dort, im vielzitierten Nahen Osten, wird niemals Frieden einkehren, dazu fehlen die Voraussetzungen und der gute Wille.
    Israel ist eine nationale Fehlgeburt, um nicht den belasteten Begriff "Missgeburt" zu gebrauchen.



    • Undine

      Zum Thema "Gründung des Staates Israel"---sie war der Lohn dafür, daß die hochverschuldeten Briten die USA überredeten, am WKI teilzunehmen (das amerikanische Volk war sehr dagegen, die wirklich Mächtigen sehr dafür):

      "Benjamin H Freedman Rede im Willard Hotel im Jahre 1961 deu Synchronfassung"

      https://www.youtube.com/watch?v=i2IqVVeCSQw&t=249s

  42. ceterumcenseo

    Es freut mich, einmal anderer Meinung zu sein, als Dr. Unterberger. Er beruft sich auf die Neutralität Österreichs. Diese Neutralität ist einer Notwendigkeit entsprungen, die Siegermächte zu beruhigen und den Staatsvertrag zu erlangen. Die >Neutralität hat sich in den Jahren überholt und wurde mehr als einmal verletzt. Kein Mensch ist im täglichen Leben - wenn er ehrlich in sich geht - neutral. Wir haben eine eigene Meinung und ergreifen im Notfall auch Partei. So ist es auch bei einem Volk. Veutal zu sen, heißt sich in vielen Situationen durchzuschwindeln, den Kopf wegdrehen, Neutralität vorzuschwindeln, wenn es einfach nur Feigheit ist. Für die Christen : Auch Jesus hat vor den " Lauen " gewarnt. In der Literatur : Dein Wort sei ja,ja, nein,nein !
    Um ein unerträgliches Beispiel zu nennen. Wir sind Trittbrettfahrer der NATO. Wir wollen es nur nicht zugeben. Aber der Zustand unseres Bundesheeres ist katastrophal . Dabei sollte ein Land, das sich neutral nennt, sich nicht auf fremde Mächte verlassen müssen. Wir beteiligen uns an Auslandseinsätzen, aber wir sind neutral. Wenn man es ernstlich überdenkt ist auch der Eintritt in die EU eine Neutralitätsverletzung. Der Österreicher ist diesbezüglich ein Schlawiner. Wenn es ihm passt ist er neutral, wenn niemand genau herschaut, vergisst er die Neutralität wie einen Regenschirm in der Bahn. Wenn ein Volk halbwegs einen Stolz und eine Ehre hat, kann es in diesen Zeiten nicht neutral. Wir haben immer Hemmungen unsere Meinung laut und deutlich zu sagen.
    Wir reden gerne mit " vorgehaltener Hand " Damit wir uns in den Spiegel schauen können, müssen wir eine klare Front beziehen. Es wäre notwendig, China wegen seiner Verletzung der Menschenrechte anzuprangern und wirtschaftlich zu boykottieren. Es verlangt der Anstand, dass wir eine klare Front zu Russland beziehen und wenn nötig diplomatische Beziehungen einzuschränken. Farbe bekennen ist für den Österreicher immer ein Problem. " Nur nicht anecken " ist unsere Devise.
    Ceterum censeo, Hammer und Sichel und anderer Zierrat sollte aus unserem Wappentier entfernt werden. Er kann sich erst wieder in die Lüfte erheben, wenn dieser unnötige Ballast entfernt ist.



    • sokrates9

      Warum müssen wir immer andere Völker belehren - China , russland? Weil wir Menschenrechte in unserem Sinn interpretieren!Menschenrechte existieren nur dann wenn sie in das Konzept passen! vergessen sie die PC .- Menschenrechte!
      Das Wappentier ist schön längst zerstört. Eine lahme, am Boden gefesselte Ente debil mit FFP2 Maske kann nur im liegen umfallen sich aber niemals aus dem shithole in dem der Vogel geraten ist, erholen :-)

    • pressburger

      @sokrates9
      Warum eigentlich ? Aber die Besserwisserei ist en vogue.

    • eupraxie

      AU sagte ganz klar, dass das Neutralitätsgesetz sich auf die militärische Neutralität bezieht, also das eigene Land gegen feindliche Streitkräfte im zumutbaren Ausmaß verteidigen, dadurch zur Sicherheit der Nachbarstaaten beitragen und keinem Land militärische Vorteile zu ermöglichen.
      Eine weltanschauliche Neutralität ist nicht gefordert. Eine Kulturhierarchie zu etablieren ist sehr problematisch, aber alles ist rechtens sollte in Österreich keinen Platz haben. i

    • GT

      Bin voll und ganz Ihrer Meinung - der Staatsvertrag wurde uns gewährt, weil wir unsere Neutralität ausriefen. Die Siegermächte meinten eigentlich die Neutralität nach Schweizer Vorbild. Der Vergleich mit dem Heer bestätigt, was Sie schreiben.

  43. sokrates9

    Schönes Beispiel was Kurz von Neutralität hält.In sämtlichen Umfragen hält die österreichische Bevölkerung Neutraltät für eine wichtige Sache! Uninteressant was der Österreicher will ,da wird drübergefahren, in der NWO gibt es keine rassistischen Völker und schon gar nicht Neutralität!



    • Kyrios Doulos

      sokrates9: Es gehört zur österreichischen Politikern eigenen Art der Verachtung der Verfassung, dass sie den Buchstaben der Verfassung beibehalten, wenn sie auch völkerrechtlich bindend gegen den Geist derselben Verfassung verstoßen. Allerspätestens seit unserer Unterzeichnung der Petersberger Akte, aber auch auf anderen Wegen, haben wir unsere Neutralität schon längst über Bord geworfen. Rechtlich existiert sie nicht mehr. Nur mehr als Legende. Und nicht einmal beim Lügen sind wir konsequent, denn wir haben kein verteidigungsfähliges Bundesheer. Die Neutralität ist die "bewaffnete Neutralität".

    • GT

      Hauptsache es gelingt wieder ein Kurz-bashing - gratuliere!

    • Neppomuck

      Ja wen sollte man denn "bashen"?
      Kurz ist keine Laune der Natur, Kurz wurde zum Wahrer unserer Freiheit, zum Schützer von "Witwen und Waisen" (ironisiert), zum Mehrer unserer Sicherheit und unseres Wohlstandes, zur Sicherung unserer Zukunft usw. nach demokratischem Muster gewählt.

      Sprich: Man hat ihm die Verantwortung für Staat und Bürger übertragen.
      Und was macht er daraus?
      In verbrecherischer Verantwortungslosigkeit setzt er sich dafür ein, dass wir - mit Ausnahme der Menschen, die selber wissen, was gut oder schlecht ist - stur Heil ins Grab/in die Knechtschaft abwandern und damit Einwanderern kampflos das Feld überlassen.
      Wer so einen Schwarzen als Kanzler hat, braucht keine Grünen mehr

  44. Whippet

    Findet sich nicht endlich jemand, der eine Heterosexuellenfahne kreiert? ICH FÜHLE MICH DISKRIMINIERT!



    • elfenzauberin

      @Whippet
      Es ist ja sehr interessant, dass die Schwulen für ihre Bewegung ein Accessoire wählen, das sonst von den Nationalisten hochgehalten wird - nämlich eine Fahne!
      Sonst sind Fahnen ja pfui.

    • pressburger

      Nur wer die Aufmerksamkeit auf sich lenken will, wedelt mit einer Fahne herum. Die Schwulen sind am liebsten Opfer. Als Opfer fühlen sie sich bestätigt.
      Aber wie wäre es mit einer Fahne für Pädophile, für Sodomisten, für Nekrophile, für Fetischisten, für Voyeure, für Exhibitionisten, für Stalker. Oder sind alle o.G. unter der Schwulenfahne vereint und damit auch gemeint ?

    • otti

      elfenzauberin !!!!!!!!!!!!!!!!

      DAS hab ich total übersehen.

  45. Undine

    Das massenhafte Hissen den SCHWULENFAHNE an öffentlichen Einrichtungen ist an Idiotie und Geschmacklosigkeit, v.a. aber an Perfidie nicht zu überbieten. Als nächste Aktion werden dann vielleicht anschauliche Plakate affichiert, die für Pädophilie und Päderastie werben---bei den GRÜNEN ja gang und gäbe.

    Was mich besonders wurmt, ist, daß man für diesen Stofffetzen eine der schönsten Naturerscheinungen mißbraucht---den REGENBOGEN!



    • Wyatt

      .......die sind an sich schon reiner Missbrauch, ich mag gar nicht daran denken, dass zwei Papis einen Buben adoptieren dürfen, .....

      https://www.youtube.com/watch?v=kcJeHiAiXfU&list=PLgMaJWgIsdbPYchSP-oEOBkouz9nERYMg&index=1

    • Whippet

      Wyatt@Was heisst adotieren? :-)) Ich kenne zwei Männer, beide Ärzte, beide schwul und sie haben einen kleinen Buben. Das eigene Sperma wurde gemixt, dann eine Eizellenspenderin gesucht, einer Leihmutter wurde die Eizelle implantiert, soll den Sinn ergeben, dass sich keine völlig zuständig fühlt. Bei der Hochzeit der Männer waren selbstverständlich beide Mütter eingeladen. Das nächste Kind ist in Planung. “So schaut’s aus im Schneckenhaus!”

    • Ernst Gennat

      Wyatt: volle Zustimmung

    • elfenzauberin

      @Whippet
      Eine derart degenerierte Gesellschaft hat wohl keine gute Zukunftsperspektive.

    • Undine

      @Whippet

      Noch mehr wider die Natur handeln ist fast nicht mehr möglich! Es ist ein gigantisches VERBRECHEN diesem bedauernswerten Kind gegenüber!

    • eupraxie

      Nur eine schüchterne Nachfrage: wenn zwei (lesbische) Frauen ein Mädchen großziehen, ist es besser?
      Nur zur Sicherheit: ich bin nicht dafür, dass Homosexuelle Erziehungsrechte haben sollten.

    • Ingrid Bittner

      @Whippet: es sollte nicht alles, was möglich ist, auch erlaubt sein!
      Das von ihnen geschilderte Geschehen dürfte auch nicht in Österreich stattgefunden haben - da geht man dann in Länder, die sonst pfui sind!
      Ich bin dafür, dass jeder leben kann und leben soll, wie er will und wie er kann, aber wenn dann Kinder mit ins Spiel kommen, bin ich dagegen.
      Es kann auch nicht jedes "normale" Ehepaar Kinder bekommen, auch da halte ich es für bedenklich, der Natur ins Handwerk zu pfuschen und auch eine Adoption ist nicht immer das alleinseligmachende.

    • Undine

      @eupraxie
      Auch Lesben sollten keine Kinder grossziehen dürfen! Ein Kind zu zeugen bleibt, wie von der Natur vorgesehen, einem Mann und einer Frau vorbehalten. Alles andere verbietet die Ethik.

    • pressburger

      @eupraxie
      Die Aufzucht des Kindes durch ein gleichgeschlechtliches Paar widerspricht dem Kindeswohl. Jedes Kind, hat das Recht sich seinen Fähigkeiten entsprechend zu entwickeln, gefördert zu werden, die Möglichkeit haben eine Identität auszubilden.
      Die Ausbildung der eigenen Identität, ist mit zwei gleichgeschlechtlichen Eltern nicht möglich.
      Das Kind kann sich nicht mit beiden Geschlechtern identifizieren, kann nicht die einzelnen Entwicklungsphasen, bis zu reifen Persönlichkeit durchlaufen.
      Die permanente Rollendiffusion der Eltern, mit der die Kinder in ihrer Entwicklung konfrontiert werden, verunmöglicht stabile Bindungs- und Beziehungsmuster.
      Folge, Persönlichkeitsstörungen.

    • eupraxie

      @pressburger: Danke! Dieses Fundament einer geistig-gesunden Gesellschaft kann nicht oft genug betont werden.

    • Whippet

      Undine@ Gezeugt wurde der Bub im Ausland, er lebt in Wien. Beide Väter sind Fachärzte.

  46. elfenzauberin

    Wurde die israelische Flagge tatsächlich aus Solidarität mit dem angegriffenen Israel gehisst? Ist es nicht genauso denkbar, dass Kurz die Flagge aus Solidarität mit der Impfapartheid hissen ließ, die Netanyahu in Israel eingeführt hat?

    Ich würde diese zweite Möglichkeit zumindest ernsthaft in Betracht ziehen.



    • Cotopaxi

      Oder es kommen auch schon aus Israel Befehle an unsere Staatsführung?

    • sokrates9

      Wie masn Anklagenaussitzt - wobei ichauf der Seite von Kurz bin - hat er bei Nethanjahu gelernt!

    • elfenzauberin

      @sokrates
      Natürlich ist es ungerecht, was Kurz jetzt widerfährt. Doch hat Kurz genau diese Ungerechtigkeiten zugelassen, solange nicht er das Opfer war.

      Mir tut es um Kurz nicht leid. Er hat aus dieser Republik einen totalitären Staat geschaffen, wo selbst ein Honecker feuchte Augen bekommen hätte.

    • Brigitte Kashofer

      @sokrates
      So ein Kauderwelsch! Bitte lesen Sie Ihren Kommentar durch, bevor Sie ihn abschicken.

    • sokrates9

      Brigitte Kashofer@ Sorry sie haben recht, war mit Smartphone geschrieben! . Wenn sie aber den Inhalt nicht verstehen, sende ich den Text gerne nochmals! :-)

    • Neppomuck

      "Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
      Voltaire

      Aber Kritik kann, ja soll man auch als "die akademische Form der Nächstenliebe" betrachten. Oder zumindest als "eine höhere Form der Nächstenliebe".
      Schafft die machtbesessenen Narren fort.
      Der Rest wird sich finden.

  47. Undine

    "Gefährliche Eskalation in Nahost

    Seit mehreren Tagen ist Jerusalem Schauplatz von Ausschreitungen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften."

    "Am Jerusalem-Tag feiert Israel die Eroberung des arabischen Ostteils von Jerusalem einschließlich der Altstadt während des Sechstagekrieges 1967."

    Wen wundert es, wenn das Feiern des Sieges über jene, die man besiegt hat, von den Besiegten als PROVOKATION empfunden wird? Das ist Zündeln neben dem Ölfaß! Und das ist volle Absicht. Es ist nicht unsere Aufgabe, Partei zu ergreifen.

    Blöd nur---und das war zu erwarten, wenn man unkontrolliert Länder wie Ö oder D von Millionen genuin gewaltbereiten Moslems überrennen läßt und diese auch noch hofiert und finanziert"---daß sich schwere Konflikte im Herkunftsland auf den Boden des "Gastlandes" übertragen und ausbreiten.

    Wie kommen WIR dazu, daß sich diese fernen KONFLIKTE im ständigen Pulverfaß "Naher Osten", die bei Gott nicht die unseren sind, auch auf unserem Boden abspielen?

    Es ist eine ZUMUTUNG, daß fremde Konflikte auf unserem oder deutschem Boden ausgetragen werden! Aber das gehört wohl alles zum großen Plan. Und das konnte man sich, wenn man weitblickend war, schon vor Jahrzehnten ausmalen, als gegen den Willen der Einheimischen der ungebremste Zuzug von Mohammedanern begann.

    Das FEIERN des JERUSALEM-TAGES inmitten der Besiegten in Israel zu FEIERN, ist eine PROVOKATION.

    Das HISSEN der ISRAEL-FAHNE auf einem öffentlichen Gebäude in Wien IST eine PROVOKATION, zumal man weiß, wie gewaltbereit die Palästinenser und deren Glaubensbrüder sind! Es war zu erwarten, daß es auf UNSEREM BODEN zu Ausschreitungen kommen würde. Man ließ es geschehen.



  48. Kyrios Doulos

    Wirklich zornig machen mich die öffentlich rechtlichen Sender. Die ARD Tagesschau verschweigt den Antisiemtismus von seiten der ausländischen Mohammedaner überhaupt komplett - siehe den Beitrag von "Bild" über die gestrige "Tagesschau":

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/kein-wort-ueber-antisemitismus-bei-den-demos-so-verschweigt-die-tagesschau-den-j-76406082.bild.html

    Der ORF ist auch faserschmeichlerisch unterwegs - politisch auch der gestrenge grundrechtefeindliche Innenminister Nehammer: Stellen Sie sich nur eine halbe Sekunde vor, was der ORF und Nehammer aufführten, hätte ein als Coronaleugner diffamierter oder ein Identitärer oder ein FPÖler bei den Hams-freundlichen Demos nur Präsenz gezeigt, geschweige denn antisemitische Parolen gerufen.

    Wir sind eine zutiefst verlogener Staat, allen voran unsere linken Politiker*INNEN, zu denen ich auch die ganze ÖVP zähle, und die verlogenen, scheinheiligen, von Steuergeldern und Abzockgebühren (GIS) reich lebenden Journalist*INNEN, die nur eines perfekt beherrschen: Gendern.

    Da wird Israel terrorisiert und wir importieren die mohammedanischen Antisemiten und hören nicht einmal auf damit. Und wer dagegen ist, wird, obwohl er es nicht ist, zum Rassisten und Antisemiten erklärt und der medialen, sozialen und materiellen Vernichtung preisgegeben. Das ist die GULAG-Methode des 21.Jahrhunderts. Unsere Diktatur - auch unter ÖVP/GRÜN/ORF - braucht keine Lager und KZ. Sie lassen eine klinisch reine Vernichtungsmaschinerie unter dem Segen der EUdSSR laufen.

    Ich bin sehr zornig über uns. Und ohnmächtig. Weil ich noch immer keine Ahnung habe, was man da wirkungsvoll tun kann, um diese Gesinnungs- und eh auch schon de-iure-Diktatur zu stürzen und die vielen Verantwortlichen vor Gericht zu stellen (so es überhaupt noch edle Staatsanwälte und Richter gibt).



    • MizziKazz

      Was man tun kann? Das 1. wäre mal einen bürgerlichen Sender zu installieren. Wir haben zwar mit Servus TV ein gutes Beispiel, in D gibt es seit SO Tichys Ausblik - aber die Landschaft ist arm. Wer liest schon Kickls Nachrichten oder die von irgendeiner Partei? ich z.B. nicht. Da muss man schon ein fan sein. Ich bin nicht mal auf facebook, odert twitter oder sowas. Wir bräuchten ein Format wie Fellner live und wären es nur ein paar Stunden am Tag, wo sich eine Gegenmeinung etablieren kann. Servus TV ist allein und zeigt, für meinen Geschmack, zu viel Sport, obwohl das keine Kritik sein soll. Sport ist berechtigt, es ist halt nur nicht meins.

    • MizziKazz

      halt: habe zu früh geklickt, schon nach 1.
      2.Die Bürger sind nicht organisiert. Auch wenn ich mir die Demos ansehe - da ist ein breites Spektrum allerlei Leute dabei. Hätte man eine Stimme, dann wäre klar, dass hier ein bürgerliches Lager spricht und Diffamierungen wären nicht so leicht möglich. Wir bräuchten also eine Organisation, wie die Linken. Viele Jugendliche sind nicht links - aber wer holt sie ab? Wer hilft ihnen überhaupt zu verstehen?
      3.Mal den "Rechtsbegriff" klären - hier hat mal jemand geschrieben, dass Hitler gar nicht rechts war, sondern links. Hieß ja auch "nationalsozialismus". Das gehört mal dorthin gestellt, wo es herkam. Aus der linken Ecke. Es gab in den 30ern keine Bürgerpartei, außer wenn man Dollfuß und den sogenannten Austrofaschismus zählt. Alle anderen Diktaturen waren sozialistisch/kommunistisch. Und der Austrofaschismus war eher eine Autokratie, eigentlich um den Linksfaschismus/Nationalsozialismus zu verhindern. Man könnte heute sagen, gut gemeint, aber schlecht umgesetzt.
      Es ließen sich schon Dinge umsetzen, aber es gibt keine Thinktanks in diese Richtung und keine Lobby, ohne dass man sofort dem FPÖ Lager zugerechnet wird und wieder tot ist. Daran scheitert es, mM nach, zuerst..

    • sokrates9

      Eine Idee wäre den ORF zu privatisieren. das müsste jetzt sogar im Sinne von Kurz sein. Dafür waren schon 80% der Österreicher. wenn es gelänge da eine Kampagne zu fahren könnte zumindest ein kleines Steinchen aus der Mauer der Ignoranz gebrochenwerden. Aber das wollen die Hintermänner von Kurz nicht..

    • elfenzauberin

      @sokrates
      Ja, das wäre vernünftig und würde wohl auch von den Blauen unterstützt werden. Doch müsste dafür viel Überzeugungsarbeit in der ÖVP geleistet werden. Dort glaubt man offenbar immer noch, es reiche aus, sich finanziell bei den Medien anzudienen.

    • Neppomuck

      Wer Qualität will muss Wettbewerb zulassen.
      Informationsmonopole sollten grundsätzlich in Frage gestellt werden.
      Dann wird sich auch die Demokratie an sich auf Sicht erholen.

      Warum auch nicht einmal über eine TV-Gebühr nachdenken, deren Höhe individuell von der Nutzungsdauer des Kanals seitens des Konsumenten bestimmt wird?

  49. Livingstone

    Ein sehr erfreulicher Punkt wurde vergessen, Hr. Dr. Unterberger. Die Zadic steht sicherlich noch immer Kopf wegen dem Hissen der Fahne.



    • Kyrios Doulos

      Was für ein guter Nebeneffekt der isr. Fahne am Ballhausplatz. Ich war grad sehr zornig und Sie haben mich mit Ihrer Notiz zum Schmunzeln gebracht, Livingstone! Danke dafür!

  50. MizziKazz

    Sorry, aber hier ganz was Anderes. @ elfenzauberin von gestern "ich muss noch ein paar Järchen arbeiten, ehe ich vielleicht nach Ungarn auswandere". Da dachte ich, ein paar Jährchen haben wir nicht mehr. Hier ein Artikel von TE. Möglicherweise muss man bald sein Geld, das man noch hat, abheben, zwei Koffer packen und irgendwo hinziehen, wo Leben noch möglich ist und leistbar ist. Und dann von dort aus ein bleibendes Domizil suchen. Hier der link, das scheint mir schon sehr wahrscheinlich zu sein: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/ex-chefoekonom-stark-wir-stecken-mitten-im-systemwechsel/



    • Mentor (kein Partner)

      Diese kolportierten 200 Milliarden € an das "arme" Italien sind eine Persiflage der Rolle Italiens im 1. und 2 WK. Im ersten die Seite gewechselt im zweiten vom Täter zum Opfer mit erfolgter Befreiung durch die Amerikaner.
      Die Blödheit des Deutschen ist fast nicht mehr überbietbar.
      Diese 200 Milliarden werden zum Großteil von den "schuldigen Nachfahren der Nazis" bezahlt obwohl das Medianvermögen der Italiener das 2,5 fache des deutschen Bürgers beträgt.
      Der noch nicht Harz-IVler auf seinem Betonbalkon im Ruhrgebiet finanziert das verschwenderische Leben des Italos,
      Anonym in Foren sind die Piffkes zwar kräftig am Schimpfen offiziell halten sie ganz aber ganz einfach ihr Maul. Selber Schuld.

  51. Josef Maierhofer

    Ex-Außenminister Kurz hat mit dieser parteiischen 'Fahnenaktion' den Außenminister des Iran ausgeladen. Der hat natürlich für sein Land gehandelt, während unsere sich alles gefallen lassen (müssen).

    Dass man Schwulenfahnen auf Kirchen, Schulen und Staatsgebäuden, ja sogar auf Straßenbahnen hisst, stört mich auch sehr, genau wie Gendern überall, sogar auf amtlichen Formularen, etc., etc.

    'Meinung Machen' und 'Drüberfahren' sind eben Merkmale der Diktatur und bei uns in Österreich offenbar 'in'.

    Das schlimmste aber ist das Messen mit zweierlei Maß bei allem und jeden den muslimischen Eroberern gegenüber. Herr Kickl als Innenminister fehlt mir da sehr und ich glaube, ich bin damit nicht der einzige. Das Messen mit zweierlei Maß den Linken gegenüber und das mediale 'Meinungsmachen', die schulmeisterlichen 'Belehrungen', die 'Corona Erpressungen', die täglich neuen 'Regelungen', die Gesetzlosigkeit der Herrschenden, das rasche Verglühen der Demokratiereste, der gewaltige Missbrauch von allem und jeden bis hin zu unseren Kindern und den Ungeborenen, das ungehemmte Schulden Machen, das Zerstören der Schulen, etc. erzeugen in mir große Sorge um die Zukunft.

    'Neue Normalität' soll das heißen, was man gemeinhin Diktatur nennt und ich füge hinzu Verkommenheit.

    40 Demonstrationen waren an diesem Wochenende angemeldet, davon nur wenige 'österreichische' oder 'inländische', aber alle auf 'inländische' Kosten.

    Herr Kickl hat den Hebel an der richtigen Stelle angesetzt.

    Daran sollten wir auch denken, wenn uns tatsächlich noch einmal Neuwahlen zugestanden werden.



    • Donnerl?ttchen

      +++++++++++

    • Whippet

      So ist es!***************

    • sokrates9

      Es gibt keine Wahlen mehr. Keiner ist daran interessiert freie Wahlen abzuhalten. Wenn dann wird elektronisch so manipuliert dass alles nur nicht der Volkswille herauskommt..

    • Ingrid Bittner

      Was ich mich frage: Kurz war Aussenminister und ist jetzt Kanzler, aber ihm zur Seite ist Schallenberg, der jetzige Aussenminister, der aber wiederum ist doch gelernter Diplomat! War der nicht in der Lage, Kurz zu erklären, was man besser lassen sollte?

  52. Postdirektor

    Einerseits weht die israelische Flagge am Bundeskanzleramt und andererseits werden die Todfeinde Israels bei uns in Scharen aufgenommen und vielfach lebenslang staatlich alimentiert und gehätschelt.
    Doppelmoral in reinster Form.



    • Cotopaxi

      Irgendwoher muss man ja die Antisemiten bekommen, wenn man schon im eigenen Land kaum welche findet.

      Soberl musste sogar so weit gehen, den Kritikern der Coronapolitik Antisemitismus zu unterstellen. Aber diese Schwartze Message Control hat sich noch nicht durchgesetzt.

    • Whippet

      Ist ganz einfach für die Türkisen, es wurde auch schon so kolportiert. Wer den Menschenfreund Soros ablehnt, ist ein Antisemit! Es ist nur pervers, denn er hat die Einwanderung mit viel Geld vorangetrieben.

  53. Henoch 1

    Ganz allgemein....
    Der Wiener Theodor Herzl hatte „diese Heimatgefühle“ ( 1896 veröffentlichte er das Buch Judenstaat) vor dem Berg Zion, er war der Erfinder dieser Sehnsucht nach einer neuen Heimat, wo man dann nicht mehr vertrieben werden kann.
    Nach dem Exodus aus Ägypten, ca. 1400 vor Christus unter Moses . Als man„durch das Rote Meer“ am Berg Zion angekommen, und einige hundert Jahre in dieser neuen Heimat verblieb, gab es bereits das erste Ansiedlungsverbot für Juden im nahen Osten. Der Tempel wurde, nach der ersten Diaspora, neu in Babylon ( heutiger Irak) errichtet. Nach Persien gab es Widerstand , also ging die Wanderschaft weiter nach Europa, in Hunderte „Enklaven“, oder besser Judenvierteln. 1948 wurde der Traum der Zionisten wahr, und es wurde Israel erfunden. Herzls Idee hatte eine Heimat gefunden. Es gab aber auch andere Auffassungen von Juden, denn ..... Juden sind nicht alle gleich.
    Hannah Arendt meinte , „ Juden brauchen kein Königreich“, ihr Schicksal sei die Wanderschaft. Viele Juden hatten sie deswegen angefeindet, sie war eine liberale säkularistische Jüdin, die auf menschliche Werte und Ideale Wert legte. Gershom Scholem stellte den Briefverkehr mit ihr ein. Juden hatten nun einen eigenen Staat, aber die ansässigen Semiten empfanden sie als Eindringlinge.... obwohl selbst SEMITEN . Warum die Juden überall vertrieben wurden sollen sie selbst überlegen, mit uns hat das in Wahrheit nichts zu tun. Jeder kann sich überlegen warum Antisemitismus ein sehr irreführendes Wort ist. Antizionisten wäre treffender !
    Wenn ich mir den knienden, den Boden waschenden Juden von Hrdlickas Judendenkmal, vor der Albertina, ansehe fällt mir das Schicksalhafte auf. Der bodenwaschende Jude wurde in einer Affengröße komponiert. Das gehört überlebensgroß..... Kunst sollte Übersteigerun und Dramatik vermitteln. Touristen und Tauben sitzen nun darauf. Weil das eine Entweihung war wurde der arme Jude mit Stacheldraht umwickelt. Jetzt war er wieder ausgegrenzt, im Namen des Guten !



    • pressburger

      Volle Zustimmung. Hrdlickas Jude ist eine Verhöhnung der Opfer. Warum den Vertreter der Juden erniedrigen. Die Idee zeigt nicht von Respekt vor den Opfern, der Standort hat dem ganzen noch den Rest gegeben.

    • Kyrios Doulos

      Hrdlicka war überzeugter Stalinist und hat kein Problem mit der massenweise Vernichtung von Menschen gehabt. Dies muß man berücksichtigen, wenn man Hrdlickas Kunst interpretiert. Stalins Antisemitismus hat ihn nicht zum Stalinkritiker werden lassen. Sehr verwirrend und verstörend. Ein großartiger Bildhauer war er halt, der Hrdlicka.

    • Henoch 1

      Ich habe mit Fredi und Oskar Höfinger ( guter Bildhauer und Freund von Andreas Urteil) darüber geplaudert. Höfinger hätte, so sagte er damals, einen riesigen Nazistiefel gemacht :-)))). Ossi hat übrigens die riesige Stahlskulptur vor der Versicherung in der Dresdnersrasse gemacht. Hrdlicka selbst war über diese "Kleinheit" selbst nicht erbaut. Aber das passiert den Besten..... Ansonsten ist sie ja hervorragend!

    • HDW

      Eher lokal motiviert war wohl der, an den dem Pöbel gezeigten abgeschnittenen Kopf Ludwig des 16. gemahnend, aus Edelstahl bei Schoeller-Bleckmann gegossene Kopf des Austromarxisten und Freimarers(für Hrdlicka: Sozialfaschisten) Renner, neben dem Parlament. Von der SPö dann schamhaft mit einer Art Käfig umgeben, die leicht nach rechts verrückte Grundplatte konnte man nicht korrigieren. Erwin Scharf war ja 1965 schon seit 17 Jahren zur KPö entorgt worden. Interessanter als Provokationen sind immer die Reaktionen darauf.

    • HDW

      @pressburger
      Hrdlickas bezeichnend verlogene Erklärung war, die Stalinisten hätten ja "nur die Eigenen Massen" ermordet, die Hitleristen aber "die Anderen"
      Sein bildnerisches Können hat dabei keinerlei Relevanz.

    • Hoki

      Hervorragender Artikel ! ! !

    • Henoch 1

      Austromarxist schon, Freimaurer nicht ! Wirklich....

  54. elokrat

    Der vorzeige Demokrat Lendvai sagte in einem Standard Interview:
    ……. Ibiza war ein Geschenk für die Demokratie und für jeden für uns……..

    Wer sich das antun möchte?
    https://www.derstandard.at/story/2000107462080/paul-lendvai-die-grundlage-dieser-systeme-ist-die-luege



    • Whippet

      Richtig, auch Kurz ist ein Geschenk für die Demokratie! :-))

    • Willi

      Jede Demokratie finanziert sich durch Raub, Diebstahl, sowie Hehlerei. Oder wer bezahlt mehr als die Hälfte seines Einkommens FREIWILLIG an Steuern?
      Natürlich kann man auch Gauner beschenken.
      Buchtipp: "Der Wettbewerb der Gauner", von Hans-Hermann Hoppe.

    • Freisinn

      ...widerlich....

    • Henoch 1

      Wenn dann.... ein meisterhaft inszeniertes, aber aufgezwungenes Geschenk, rechtzeitig vor der Europawahl!

    • MizziKazz

      Der Lendvai - ein weiterer alter Mann, bei dem mir regelmäßig das Kotzen kommt. Der agiert offensichtlich einseitig und niemanden scheint es aufzuregen. Ein Widerling, in meinen Augen.

    • pressburger

      Bitte nicht. Glaube Ihnen aufs Wort.
      Ist nicht rassistisch, schon gar nicht antisemitisch gemeint, aber ein halbwegs intelligenter Mann, sollte in 60 Jahren die Sprache des Landes in dem er sich entschieden hat zu leben, fehlerfrei beherrschen. Oder, ist das ein uri emberek Dünkel, eines Becsi Magyar.

    • Kyrios Doulos

      @pressburger: Ich bin Ungar. Bitte glauben Sie mir: Die Vokalfärbung und oft auch die Betonung (im Ungarischen immer auf der ersten Silbe eines Wortes, immer!) kriegt man nicht raus. Es sei denn - ich kenne solche Ungarn auch - man ist hochbegabter Sprecher.

      Bei Lendvai bedaure ich auch, daß er bis zum heutigen Tage tiefroter Linker geblieben ist und unter Demokratie "Volksdemokratie" versteht. Österreich und der deutschen Sprache gegenüber respektlos ist er ganz gewiß nicht.

    • sokrates9

      Bekommt Lendvai Zusatzpension von Soros??

    • pressburger

      @Kyrios Doulos
      Meine Omama hatte noch ungarische Schulen, mein Vater sprach perfekt ungarisch, ich leider nicht mehr. Meinte nicht die Aussprache, sondern die Syntax.
      Apropos, eine noch immer offene Frage. War Lendvai elvtars bei der AVO ?

    • Kyrios Doulos

      @pressburger. Tut mir leid, hatte Sie mißverstanden. Ob er bei der AVO war, weiß ich nicht. Bei Merkel weiß man offiziell auch somanches nicht. Sie können das sicher gut interpretieren.

  55. Brockhaus

    Dann darf man sich nicht wundern, wenn wieder ein Terroranschlag verübt wird. Sie werden die Hände über den Kopf zusammenschlagen und sich fragen wie das passieren konnte.



  56. MizziKazz

    In Zeiten wie diesen, in welchen seit langem, ein ORF und auch andere Mainstreammedien hauptsächlich antiisraelisches framing betreiben, ist mir eine Solidaritätsflagge für Israel gar nicht unrecht. Ich sehe es als das Einzige, das Kurz richtig machte, seit seinem Amtsantritt.
    Als ich noch das rosa Häuslpapier las bemerkte ich, dass sehr oft die Artikel so aufgebaut waren, dass in der Überschrift stand, wie Israel die „armen“ Palästinänser drangsalierte oder beschoss und wie schrecklich gemein das war, ehe dann – so ab Mitte des Artikels – berichtet wurde, dass die „armen“ Palästinänser ihrerseits angefangen hatten mit dem Beschuss oder Töten oder der Gemeinheit. Das war schon um das Jahr 2000 so und hat sich seitdem nicht geändert. Die Schlagseite war immer erkennbar. Die Krone und andere machen das immer noch so; es steht anzunehmen, das rosa Häuslpapier wird seine Linie auch nicht geändert haben.
    Das israelische Heer besteht in erster Linie aus jungen Wehrpflichtigen, die wirklich bemüht sind, alles richtig zu machen. Es kann natürlich sein, dass mal einer unter Druck falsch reagiert oder überreagiert, aber ich bewundere eher ihre Besonnenheit. Arabischen Hass 1 Meter vor dem Angesicht - (bei Grenzposten oder wenn der Tempelberg wegen Unruhen, üblicherweise nur für junge Muslime, abgesperrt ist) – das muss man erst mal aushalten, das ist Gretl vor der UNO hoch 25.
    Auch schießen Israelis normalerweise mit Gummigeschossen auf Protestler. Und sie knebeln sie auch nicht so nieder, wie Nehammers Truppe unschuldige Demonstranten für Bürgerrechte niederknebelt, was eine Schande für den Rechtsstaat ist.
    Es war klar, wenn der Kriegstreiber Biden im Amt ist, dann wird es dort wieder los gehen. Unter Trump und Kushner gings der Region mal besser, wurde geschaut, Lösungen zu finden. Warum irgendein Jude in der USA noch die Demokraten wählen würde, ist mir schleierhaft.
    Die Palästinänser sind viel selbst schuld an ihrem Unglück: Sie haben von Israel die Glashäuser zum Anbau für Gemüse überlassen bekommen nach dem letzten Rückzug aus Gaza und die Palis haben diese dann zerschossen, weil man alles als übel sieht, was vom Gegner kommt. Bei den Palästinänsern herrscht so manche IS-Methode den eigenen Leuten gegenüber, wenn sie sich zu sehr mit Jüdischen Nachbarn solidarisieren oder mit ihnen zu viel freundschaftlichen Umgang haben. Und so viele Spendengelder wie weltweit in die palästinänsischen Kassen seit Jahren fließen, kommen nicht der pal. Bevölkerung zu Gute, sondern nur dem dortigen IS. Ich kannte mal eine Stewardess von Abbas, die brachte manchmal Champagner aus seinem Flugzeug mit: Taittinger, aber nicht der ordinäre um € 40,00 sondern der bessre um € 60,00 (damals schon). Nicht, dass ein Staatschef seinen Gästen keinen ordentlichen Champagner kredenzen darf, aber das Märchen von den ewig unterdrückten und bettelarm gehaltenen Palästinänsern stimmt halt nicht. Das untermauert diese Miniepisode.
    Und das Gschichtl mit Jerusalem als ach so wichtiges Heiligtum ist genau das: ein Gschichtl. Im Koran wird nirgendwo erwähnt wo Mohammed mit seinem – in dem Fall wirklich Pfluftl statt Pferd- in die Lüfte flog. Eine Stadt im Westen. Na, das kann von Medina aus gesehen auch Kairo oder New York sein, wenn ich meine Geographie richtig habe. Die haben sich doch nur so, weil sie tiefste Antisemiten sind, die erst Ruhe geben werden, wenn sie die „Juden ins Meer geworfen haben“ – das wird ihnen NIE gelingen, weil es ihnen an allem möglichen fehlt – und nein! Es ist nicht das Geld, an dem es mangelt, von dem haben sie mehr als genug...



    • Loretta Klar

      Ich gebe Ihnen in den meisten Punkten recht aber das Hissen der Solidaritätsfahne für Israel begrüße ich nicht. Es ist Provokation. Wer von den Strippenziehern hat das nun angeordnet?

    • Cotopaxi

      Hoheitszeichen fremder Staaten haben auf unseren amtsgebäuden nichts verloren.

      Welche kommt als nächste? Die türkische?

  57. Willi

    Bevor die Webseite Gebirgsterror.space demontiert wurde, war dort zu lesen, dass unser Ohrwaschl ein schwuler Jude sei. Da wundert es nicht, wenn die ganze "Bananenrepublik Dummenreich"*) Flagge zeigt.
    *) Zitat aus dem Urteil LVwG-2020-38-0587-6 von Mag. Lechner vom Landesverwaltungsgericht Innsbruck. Kostete mich 400 Teuronen wegen "ungeziemender Schreibweise". Urteile darf man zitieren.



  58. eupraxie

    Guter sachlicher Artikel. Sehr hilfreich für die eigene Orientierung. Die genannten Beflaggungen sind mehr als befremdlich.



  59. Pennpatrik

    Was wäre denn, wenn Österreich und der Rest der ewig moralisierenden EU der Hamas kein Geld mehr überwiese?



    • Jenny

      Das wäre gut und vor allem billig

    • pressburger

      Das Geld könnte man auch sinnvoll ausgeben. Oder, ist der Meinung der EU, dass es sinnvoll ist einer terroristischer Organisation Geld zu geben, die wiederum ihre ausgelagerten Zellen in der EU mit dem Geld der mit Waffen versorgen ?

    • Cotopaxi

      Nur noch Sachspenden, etwa gebrauchte Mercedes und SUV.

  60. Whippet

    Das sollte man doch verstehen, es braucht einen Ausgleich. Wenn Nehammer seine Polizisten nicht in Kampfmontur und martialischem Gehabe auf die jungen, kräftigen, engagierten Männer loslässt, sie nicht einkesselt und niederpruegelt, dann zeigen wir unsere Solidarität auf die friedliche, souveräne Weise, wir hissen den Davidstern am Bundeskartellamt. Das ist DIE Lösung.
    Was aber passiert, wenn die moslemischen Kundgebungen gegen Israel in Österreich mehr werden? Ich habe eine friedliche Idee: pro 100Teilnehmer, eine Fahne mehr. Das wäre doch gelacht, wenn das nicht wirken würde!



    • Donnerl?ttchen

      Nehme an, daß in der Schweiz keine Davidsternfahne gehißt wurde und noch weniger eine der Palästinenser. Die Schweiz ist nämlich neutral, was man von unseren Stalinisten nicht behaupten kann.

  61. Jenny

    Endlich wieder ein Artikel dem voll und ganz zustimmen kann, es gehört hier unsere Fahne gehisst und sonst keine, vor allen nicht die diese usäglichen EU, die braucht keiner, ganuso wenig wie diese Schwuchtelfahne.
    Allerdings der allergrösste Fehler den Kurz & CO machen, ist es 1. den Terroristen noch immer den Weg ebnen um hier einfallen zu können und von unseren Steuergeldern gepampert zu werden.
    2. Es werden Demos friedlicher Bürger massiv durch die Polizei verhindert, da wird Pfeffersray etc eingesetzt, aber wenn diese Mosleems Parolen plärrend durch UNSERE Strassen ziehen, dann apssiert - genau - gar nichts. Wenn die ganze Strassen verwüsten, Kirchen schänden usw dann gibts ein paa leere Worthülsen vom Kurzen aber ein - bzw durchgegriffen wird da nicht. Und da ist dann auch Abstand, Maske und Corona völlig egal, es sind ja de Guten, die armen Flüchtlinge die hier ihre "Kultur" ausleben wollen.
    Wenn wer sagt Soros ist ein Feind der freien Welt, ist man ein Antisemit ein Rechtsradikaler und was weiß ich nicht noch alles, wenn Horden von denen brüllend gegen Israel randalieren, dann herrscht Schweigen und was die betreiben ist echter prurer reiner Antisemitismus, aber das traut sich keiner zu sagen.



    • Donnerl?ttchen

      Es fehlt Herbert Kickl und seine berittene Polizei.

    • sokrates9

      Hervorragend wie gestern die Medien manipulativ die Demos wieder ausgeblendet haben!

  62. Tyche

    Ich finde schlimm, dass es jetzt in Europa überall Palästinenser- Demos , neien eigentlich Islam-Demos, zusammengefasst: Islamwelt gegen Israel gibt! Diese Dauerprovokation hier, dass Tragen dieses Krieges nach Europa ist nicht gut!

    Aus diesem Grund sollten sowohl palästinensische als auch pro israelische Demos hier verboten sein! Jede Unterstützung, jede Verhandlungsmöglichkeit geben, aber sicher keine Unruhen nach hierher tragen lassen und von Beginn an aufs Schärfste unterbinden! (Das kann er doch der Nehammer! Das hat er doch bewiesen als er das bei geringeren Anlässen unverhältnismäßig heftig hinbekommen hat?)

    Gerade die Palästinenser haben hier "Unterschlupf "gefunden und somit ihr Gastland zu respektieren und friedvoll für ihr Land, ihre Sache zu agieren! Antisemitismus hatten unsere Vorfahren im vorigen Jahrhundert mehr als genug erlebt, das braucht Europa im jetzigen ganz sicher nicht noch einmal!



    • Henoch 1
    • pressburger

      Volle Zustimmung zu der Forderung alle Demonstrationen die für oder gegen Anliegen, von Organisationen die ihre Basis ausserhalb Österreichs haben. Das gleiche trifft auch auf Kurden gegen Türken, BLM, Palästinenser, Demonstrationen zu. Nicht zulassen.

    • sokrates9

      anticovid Demos werden verboten, warum nichtALLE Demos die keinen Österreichbezughaben??

  63. Ella (kein Partner)

    1. Nehammer hat seinen Bullen diesmal keine Weisung gegeben, die Demonstranten einzukesseln und unbegleitete Frauen zu zwanzig niederzuknüppeln, wenn sie keine Maske tragen, denn islamischer Antisemitismus scheint dem Herrn und seinem warmen Bussi-Meister nicht widerlich zu sein, sondern nur friedliche ÖSTERREICHISCHE Bürger. Die sind offkundig nicht schützenswert, Freiwild für die Kieberer. Da traut sich auch der mieseste Komplexler hinzuhauen ...

    2. Sobotka hisste die Regenbogenfahne vorm Parlament, weil seine Bussi-Buberln diesem Lager zuzuordnen sind. Sie erhoffen sich den Opferschutz dieser von der PC geschützten Gruppe. Da bekanntlich die Grünen als die Hüter der maralinsauren PC gelten, sollte dies wohl ein Hilferuf an die Korruptionsstaatsanwaltschaft werde: Lasst meine Buberpn in Ruhe! Sie wollten ja nur spieli machi ... Einzig die FPÖ hat es abgelehnt, bei dieser seltsamen Aktion mitzumachen.



    • Ella (kein Partner)

      PS: Die israelische Fahne wurde natürlich wegen des schlechten Gewissens gehisst. Das ist für Nehammer halt einfacher als die vielen muslimischen Antisemiten von der Straße zu holen ...

    • Ella (kein Partner)

      Sorry für die Tippserln - "moralinsauer" ist auch ein solcher :-)

    • Templer

      @Ella
      Es ist unfassbar wie differenziert und ungleich dieses linke sch..ß Regime gegen Demonstranten vorgeht.
      Die GUT*Innen können ohne Masken und Abstand, hasserfüllt gegen Juden plärren und Autos anzünden.
      Die Pöööösen Österreicher, die für mehr Freiheit und gegen Zwangsmaßnahmen demonstrieren, werden von der Polizei provoziert, zusammengetrieben und dann wegen zu wenig Abstand abgestraft.
      Bis vor kurzem dachte ich noch dass dies nur in Diktaturen vorkommen kann.
      Das kommt auch nur in Totalitären Regimen vor!

    • elokrat

      @Ella
      @Templer
      ********************

    • Pennpatrik

      Logisch
      Geht ja nicht gegen die eigene Bevölkerung.

    • Donnerl?ttchen

      Wird Zeit das sich die schwule Familie verabschiedet.

    • Henoch 1

      Alle...
      *************

    • pressburger

      Sobotka wird nach der vollzogenen Islamisierung für seine Tat büssen. Vorsitzende Richterin des Scharia Gerichtshofes, Ayse Zadic.

    • Cotopaxi

      So wie ich den Soberl einschätze wird er der irdischen Gerechtigkeit entgehen. Das ewige Höllenfeuer ist ihm vermutlich sicher.

    • sokrates9

      Wir sind doch gastfreundliches Land! da dürfen alle demonstrieren .- nur die Einheimischen nicht! Und solche Regierung wurde gewölt!!

  64. Pennpatrik

    "Dass so etwas passieren konnte, ist zweifellos primär ein Versagen des nach wie vor im Koma liegenden Verfassungsschutzes. "

    Natürlich auch ein Versagen des Innenministers, denn wenn es gegen die steuerzahlende Bevölkerung, gegen den Normalbürger geht, können auf einmal Grenzen geschützt und bei Demonstrationen Demonstranten perlustriert und verhaftet werden.



    • Donnerl?ttchen

      Darum wähle ich die Freiheitliche Partei Österreichs und den hinauskomplimentierten Innenminister Herbert Kickl.

    • Cotopaxi

      Mit Hoferl unwählbar.

    • sokrates9

      Jetzt hsat Hofer: Die rettende Idee: Helikoptergeld für alle! 1000.€ als Coronahilfe!bezahlen tut er es aus seiner Privatschatulle! Auch ökonomischer Verstand scheint nicht vorhanden zu sein!

    • Ingrid Bittner

      So schlecht ist die Idee mit dem Tausender - der übrigens nur bei österreichischen Firmen die auch in Österreich versteuern - ausgegeben werden kann, ja gar nicht, sonst hätten ihn doch nicht die Roten abgekupfert.

  65. Neppomuck

    Stimmt, Helmut "Holec" Zilk hat zum "nullten" Geburtstag der deutschen Einheit die deutsche Fahne vom Rathaus wehen lassen.
    Finde ich allerdings gut, bei allem Respekt vor unserer Neutralität.

    Da hat vielleicht auch das "Volkstribunale" an Zilk mitgewirkt, jedenfalls kann man ihm die berechtigte Freude (ob zu Recht, wird sich nach der Überwindung von Merkels Attentat auf das Deutschtum im eigenen Land erst weisen) nicht übelnehmen. Dazu ist der Verwandtschaftsgrad zu unserem westlich gelegenen Nachbarn einfach zu groß.

    Ob ihm (Zilk) diese Solidaritätsbekundung das Franz Fuchssche Attentat, das ihm beinahe das Leben gekostet hat, jedenfalls mehr als die halbe Hand, eingebrockt hat, ist Dank des geheimdienstlichen Verwirrspiels um Franzi und die "Bajuwarische Befreiungsarmee" (BBA) wohl für immer aus der Welt geschafft.

    Was sehr bedauerlich ist, da die wahren Hintermänner bis heute im Dunkeln geblieben sind.
    Eines Rechtsstaates (oder damals doch "Linksstaates") eigentlich unwürdig.
    Aber man erlebt ja immer wieder Überraschungen.
    Nur ist diesmal die Gegenseite aktiv.



    • pressburger

      Zilk war ein begnadeter Seher. Wusste die Zeit nach 1989 wird die seinigen an die Macht bringen.
      Kontakte zum CSSR Geheimdienst fördern die Urteilsfähigkeit.

  66. Konrad Hoelderlynck

    Na ja, die so genannte Regenbogenfahne ist wenigstens das Symbol der aktuellen Regierung...



    • Pennpatrik

      Pssst! Geheim!

    • Ella (kein Partner)
    • Templer

      Und die Kirche hat dem Schwulenparade Organisator wieder geweihten Boden zur Verfügung gestellt......

    • MizziKazz

      @Templer
      Ja, das finde ich erschreckend. Die Kirchen im Jahr 2021, seien sie evangelisch oder Katholisch sind allemal zum Erbrechen. Anbiederlinge ohne Rückgrat - als würden sie damit irgendjemanden von den Tausenden Ausgetretenen zurückgewinnen.

    • Donnerl?ttchen
    • pressburger

      Wann wird auf dem Finanzministerium die Piraten Flagge aufgezogen ?
      Wann wird endlich die Grüne Fahne des Propheten, von der Hofburg wehen ?

    • sokrates9

      Wenn ein Minister am Opernball auf staatskosten Conchita einladet, wird gewisse Richtung vorgegeben...





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung