Mineralöl-Steuer-Automatik?

Autor: Markus Szyszkowitz

Österreichs wahre Armut ist geistig – und Resultat des Schulsystems

Autor: Michael Hörl

Mit der Corona-Krise haben wir den Weltuntergang vorläufig überstanden

Autor: Rachel Gold

Die Mär von der übermäßig hohen Anzahl an Frauenmorden in Österreich

Autor: Viktor Pölzl

Bargeld in Bedrängnis

Autor: Elisabeth Weiß

„Femizid“ – der neue Hype um Frauenmorde

Autor: Wilfried Grießer

Privateigentum schafft Wohlstand!

Autor: Josef Stargl

Worauf Ferdinand Lacina (nicht) antwortete

Autor: Herbert Kaspar

Jobmarkt und “Cancel Culture”

Autor: Lothar Höbelt

Türkis-Grün: Wer tatsächlich das Sagen hat

Autor: Werner Reichel

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Mehr Inhalt in der Regierung, weniger in den Handys

Wenn Sebastian Kurz klug beraten ist, nützt er dieses Wochenende für Zweierlei: einerseits, um die am Montag wegen des Anschober-Rücktritts anstehende Regierungsumbildung gleich auf mehrere andere Positionen auszuweiten; andererseits, um dafür zu sorgen, dass die Inhalte auf seinen eigenen Handys wie auch auf denen der Minister diesmal deutlich professioneller gelöscht werden als zuletzt. Und zwar rechtzeitig, bevor die auf alle Handys schwarzer und blauer Politiker gierende Korruptionsstaatsanwaltschaft sie wieder in die Hände bekommt, worauf dann ja jedes Mal alle, auch die privatesten Inhalte Beine Richtung Medien bekommen, die man auf diesen Handys findet. Was natürlich immer ganz zufällig und ganz ohne Mittun der ja – wie jeder Österreicher weiß – streng objektiv und überparteilich agierenden Korruptionsstaatsanwaltschaft geschieht …

Moralische Bedenken braucht jedenfalls keiner zu haben, der seine Handy- und Laptop-Inhalte komplett säubert. Der das nicht nur an diesem Wochenende tut, sondern künftig regelmäßig alle zwei Tage. Spätestens die Sauereien, die in den letzten Tagen mit den Handy-Inhalten der Herren Schmid und Blümel passiert sind, machen eine solche Reinigung nicht nur legitim, sondern eigentlich zur absoluten Verpflichtung.

Wer anderer Meinung ist, wer meint, dass das Löschen der Handy- und Computerinhalte verboten sein sollte, der ruft nach nichts anderem als einer Komplettüberwachung all dessen, was ein Politiker von sich gibt, mündlich, schriftlich, telefonisch. Das muss dann aber auch für Rot, Grün und Pink gelten, und nicht nur immer für Schwarz und Blau, also jene Parteien, die laut den Verschwörungstheorien der Korruptionsstaatsanwaltschaft als einzige zu irgendeinem Delikt fähig sind.

Was nicht nur Herr Pilnacek, sondern immer mehr Österreicher für einen ununterbrochenen Putschversuch einiger radikal politisierter Beamter hält.

Das einzig Schuldhafte nicht nur für die Herrn Strache, Schmid und Blümel, sondern auch für jeden anderen Politiker, Beamten und Manager rechts der Mitte wäre es, sollten sie noch immer an die Objektivität dieser Staatsanwaltschaft und dieses Ministeriums glauben und auch weiterhin unkontrolliert alles auf ihren Handys stehen lassen. Dann wären sie dümmer, als die Polizei erlaubt.

Die Dummheitsgrenzen wären aber auch dann überschritten, wenn die bürgerlichen Politiker nicht inzwischen gelernt haben sollten, dass es keineswegs genügt, Textnachrichten bloß zu löschen. Man muss sie vielmehr komplett überschreiben, am besten mit unendlich vielen Doppel-Nullen. So wie Fußballtrainer sich seit längerem bei jedem Spiel nur noch hinter vorgehaltener Hand unterhalten, muss auch die Wiederherstellung der Privatheit von Handy-Dialogen zur Selbstverständlichkeit werden.

Zumindest in Österreich. Denn ich kenne sonst keine Demokratie, wo eine außer Rand und Band geratene Justiz (wohlgemerkt nicht die eigentliche Justiz, also die weitestgehend objektiv und sauber arbeitenden Richter, sondern Ministerium und ein Teil der Staatsanwaltschaft) so hemmungslos die Nachrichten von Regierungsmitgliedern abgreift wie in Österreich. Und wo sie – höflich ausgedrückt – grob fahrlässig nichts Zweckdienliches unternimmt, damit diese vertraulich bleiben, sofern sich nichts Rechtswidriges darauf befindet. In einem wirklichen Rechtsstaat müsste sofort alles eliminiert werden, was beschlagnahmt worden ist, was aber rechtlich eindeutig irrelevant ist. In einem Rechtsstaat müsste nicht jeder Schwarze und Blaue damit rechnen, dass ihm die Justiz und die Oppositionsparteien sowie die vor Voyeurismus lechzenden Medien über Nacht bis in die Unterhose schauen.

Dieses Verhalten eines Teils der Justiz ist nun endgültig eskaliert, seit im Justizministerium eine linksradikale Ministerin eingekehrt ist, die das alles deckt. Diese Dame hat in der letzten Legislaturperiode noch die Fraktionsbänke eines linksradikalen Klubs mit jenem Rechtsanwalt geteilt, der dann den Hauptverantwortlichen für das Ibiza-Videos, einen sogenannten Detektiv, bei seiner parlamentarischen Aussage begleitet hat.

Irgendwie findet halt immer alles zusammen, was zusammen gehört.

Eine größere Regierungsumbildung tut not

Das bringt uns nahtlos zum zweiten dringenden ToDo für die Regierungsspitze an diesem Wochenende: zu der am Montag fälligen Regierungsumbildung. Da wäre es mindestens ebenso wichtig, dass diese nicht nur in einem 1-zu-1-Austausch der Herren Anschober und Mückstein besteht.

Dabei wäre es vielmehr das minimalste Pflichtprogramm, dem neu antretenden Minister das Sozialministerium abzunehmen. Nur dann kann er sich ganz auf die Gesundheitsagenden konzentrieren, die ja jedenfalls noch monatelang das Thema Nummer eins der Nation sein werden. In diesen Bereich wird Mückstein hoffentlich die bei Anschober so schmerzlich vermisste Organisationsfähigkeit einbringen, die er als Leiter eines kleinen Ärztezentrums möglicherweise erworben hat.

Denn jeder weitere Organisationsfehler würde wieder Milliarden-Schäden anrichten. Zwar ist anzuerkennen, dass zuletzt keine neuen groben Fehler offenkundig geworden sind. Die alten sind freilich noch immer schlagend (mein persönlicher Beweis: Unsere an die eigene Wohnung gebundene 94-Jährige, die ich schon öfter erwähnt habe, wartet dort trotz zahlloser Telefonate noch immer verzweifelt auf die von der Politik so oft versprochene Impfung durch die Wiener Gesundheitsbehörden – aber zugegeben, sie ist ja kein Polizist, der sich wegen einer ausbleibenden Impfung laut aufregen könnte …).

Es wäre also durchaus sinnvoll, bei dieser Gelegenheit jemand anderen als Mückstein, der von Ökonomie und Demographie, von Verfassung und Statistik naturgemäß keine Ahnung haben dürfte, mit dem budgetgrößten Ressort zu betrauen. Dadurch könnte dann dieser andere Tag und Nacht sowohl an der versprochenen Pflege- wie auch an der mindestens genauso wichtiger, aber als zu heikel verräumten Pensionsreform werken.

Manche werden nun aufjaulen: Aber dann hätten die Grünen ja einen zusätzlichen Minister! Na und? Warum soll das ein Problem sein? Viel wichtiger ist, der Gesundheitsminister kann sich wirklich auf das Zentralthema konzentrieren und dieses nicht nur wie bisher treuherzig, sondern auch sachkundig vorantreiben.

Außerdem böte sich als noch viel bessere Ideallösung an, die Sozialagenden an einen parteiunabhängigen Experten mit einschlägigem Fachwissen zu vergeben. Dafür bietet sich insbesondere Walter Pöltner an, jener Mann, der schon kurz dort als Minister amtiert hat. Der als Beamter lange in jenem Ressort gearbeitet hat. Und dem es als überhaupt Einzigem zuzutrauen ist, dass er eine kluge und nachhaltige Pensionsreform schafft. Außerdem gilt Pöltner als SPÖ-nahe, was ja für die Grünen – siehe etwa die Kulturstaatssekretärin – ohnedies fast dasselbe ist wie grün. Aber Pöltner ist vor allem jenseits aller Parteifarben ein weiser Selberdenker.

Und das ist gar nicht so schlecht, wie etwa die ÖVP mit Bildungs- und Arbeitsminister zuletzt erfahren hat. Nur mit Politgroupies alleine lässt sich halt doch nicht Politik machen – womit die erst vor kurzem hier als sehr wichtig und notwendig bezeichnete gesamtpolitische Koordination nicht schlecht geredet sein soll. Ganz im Gegenteil. Aber auch die Herren Faßmann und Kocher haben gezeigt, dass sich auch Fachexperten durchaus in ein Team einordnen können.

Wenn man die beste Lösung – also Pöltner – nicht akzeptieren will, und auch die zweitbeste nicht – also einen zusätzlichen grünen Minister, der etwas von der Materie versteht (wo auch immer der herkommen soll), dann gibt es eine drittbeste Lösung: Werner Kogler übernimmt selbst die Sozialagenden. Kogler hat ja immerhin einmal Wirtschaft studiert. Was angeblich helfen soll, wenn man die Milliarden von den Millionen auseinanderhalten soll. Und es wäre ganz wichtig,  die beiden großen Reformen ganz oben aufzuhängen. Im Gegenzug könnte Kogler den Sport an den neuen Gesundheitsminister abtreten; der tritt eh gerne in Sportschuhen auf …

Weil wir schon beim Entwickeln kühner Wünsche sind, und weil klar zu erkennen ist, dass der Anschober-Rücktritt ein idealer Zeitpunkt einer kleinen Regierungsumbildung wäre: dann kommen wir sofort wieder auf das Justizministerium zurück. Für dieses gäbe es niemand idealeren als die karenzierte Staatsanwältin Karoline Edtstadler, die nicht nur von der Sache deutlich mehr versteht, die vor allem auch die Persönlichkeit hat, in diesem Chaos-Ministerium für Ordnung zu sorgen, wo zuletzt Sektionschefs und Oberstaatsanwälte aller Art selbst ungehemmt Politik gemacht haben.

Aber dann bekäme ja die ÖVP ein grünes Ministerium? Dafür gäbe es einen logischen Gegenzug: Die ÖVP müsste das Verteidigungsministerium an die Grünen abtreten. Und an wen genau? Neuerlich wäre das Kabinett Bierlein ein sehr fruchtbares Reservoir: Thomas Starlinger galt dort erstens als Grüner und zweitens als ein sehr mutiger Verteidigungsminister. Außerdem würde diese Lösung zu dem führen, was immer schon als angeblicher Imperativ der österreichischen Politik gegolten hat: Die beiden Minister, die über bewaffnete Einheiten kommandieren, also Innen- und Verteidigungsminister, sollen nicht von der selben Partei kommen. Was derzeit der Fall ist.

Und wer sollte dann statt Edtstadler Kanzleramts- und Europaminister werden? Da böte sich zweifellos jener Mann an, der das schon einmal gemacht hat und der das unmittelbarste Vertrauen von Sebastian Kurz hat: nämlich Gernot Blümel.

Damit würde wiederum das Finanzministerium für jemanden frei, der im Gegensatz zu Blümel auch den notwendigen Mut hat, aus Rücksicht auf den Staatssäckel dem Bundeskanzler und den anderen Ministern gegebenenfalls zu widersprechen. Das wäre jetzt angesichts der explodierenden Staatsverschuldung sogar doppelt notwendig. Und da bietet sich wiederum eine absolute Superlösung an, von der man noch vor wenigen Wochen nicht einmal zu träumen gewagt hätte: Denn der – hinter dem schon im Pensionsalter befindlichen Hans-Werner Sinn – zweitbeste Ökonom des deutschen Sprachraums ist nicht nur Österreicher, sondern kehrt auch überraschenderweise nach einer tollen Karriere in Deutschland nach Österreich zurück: Gabriel Felbermayr. Er soll zwar jetzt eigentlich das Wirtschaftsforschungsinstitut Wifo übernehmen. Aber zweifellos wäre das Finanzministerium zehnmal wichtiger.

Felbermayr hat zwar wahrscheinlich kein Parteibuch. Aber wenn es nicht um die ÖVP, sondern um Österreich gehen sollte, wäre das egal, und die Lösung absolut sensationell. Aber auch die ÖVP sollte begreifen, dass sie dem etliches abgewinnen kann. Denn dann könnte sie wieder wie einst mit einem sehr erfolgreichen Duo Bundeskanzler-Finanzminister überzeugen (und gewinnen). Wie weiland Raab-Kamitz, wie weiland Klaus-Koren, wie weiland Schüssel-Grasser – und eben künftig Kurz-Felbermayr.

Wenn wir schon einmal beim Träumen sind, dann fällt mir auch ein besserer Innenminister ein: Wolfgang Peschorn würde das sicher, wie schon einmal in der Ära Bierlein exzellent machen. Vor allem mit weniger Kanten als der jetzige. Er wäre aber auch, ebenso wie Bierlein, selber eine interessante Lösung für den Justizminister-Job. Das wäre vor allem dann der Fall, wenn man dort einen nicht parteizugehörigen Menschen mit Führungskraft haben will.

Längst haben sich gewiss die Leser gefragt: Und wann wird er endlich aufwachen?

Nun, jetzt bin ich es. Aber ich weiß: Der Traum war wunderschön. Seine Realisierung wäre exzellent für dieses Land. Und damit übrigens auch für die Herren Kurz und Kogler. Denn bei allen Träumereien habe ich nie die Grenze zum Unzumutbaren überschritten und etwa vorgeschlagen, das Imperium einer Partei zugunsten der anderen zu beeinträchtigen. Höchstens von einer kleinen Reduktion des jeweiligen Stallgeruchs habe ich an den schönsten Stellen geträumt …

Man ist ja Österreicher und daher bescheiden.

Und als Österreicher weiß man natürlich auch, dass dieser Traum nie Wirklichkeit werden wird. Selbst wenn ich nur in einem einzigen Fall das oberste Gebot der Realverfassung verletzt habe: Eine Frau darf immer nur durch eine Frau ersetzt werden …

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Anmerkung (kein Partner)

    Nein, man braucht nicht zu träumen, sondern die politische Realität ist das Labsal, weil jetzt diejenigen Kräfte, die Europa auf die Schiene zum kollektiven Selbstmord gestellt haben, also die sozialistischen und christlichen Parteien, nun auch selbst den Weg der Autodestruktion beschritten haben.

    Das sieht man in Deutschland, wo ein Sancho Panza namens Laschet die Rolle von Don Quijote zu spielen versucht und die Steigerungsstufe des Sodbrennens, das Söderbrennen, erleiden muss.

    Und das sieht man in Österreich, wo noch immer manche glauben, mit dem Kurz wäre ein Staat zu machen, statt zu versuchen, mit dem Umschwenken z. B. zu Claudia Schmidt als Kanzlerin den Absturz noch abzuwenden.



  2. Alexander Huss

    Es war ein schöner Traum, den da A.U. geträumt hat. Das Erwachen hat ihn - und uns Leser - wieder in die Wirklichkeit zurückgeholt.

    Sebastian Kurz soll ruhig Bundeskanzler bleiben, denn wer sollte ihn ersetzen? Ein Grüner, eine Grüne? Lieber nicht.



  3. Torres (kein Partner)

    Man kann sich über Unterberger immer öfter nur noch wundern. Da kritisert er einerseits wochenlang - völlig zu recht - das neue Zensurgesetz gegen "Hass im Netz", das von Zadic und Edtstadler gemeinsam verbrochen wurde, und wünscht sich andererseits ausgerechnet dieselbe Edtstadler als Justizministerin. Da kann man nur den Kopf schütteln. Ich (und da bin ich wahrlich nicht alllein) hätte ja auch einen Wunsch: Kickl wieder als Innenminister. Aber da beiße ich wohl bei Unterberger auf Granit.



  4. Hank Rearden (kein Partner)

    Mich stören die Turnschuhe vom medizinischen Laien Mückstein weniger.

    Das ist nur ein Plagiat von Joschka Fischer 1985 und hat mittlerweile einen langen Bart.

    Ich frage mich aber, warum schon seit langem niemand den Mut zu noch mehr Provokation hat und bei der Angelobung nicht im weißen Bademantel à la Udo Jürgens erscheint.



    • Segestes (kein Partner)

      "Ich frage mich aber, warum schon seit langem niemand den Mut zu noch mehr Provokation hat und bei der Angelobung nicht im weißen Bademantel à la Udo Jürgens erscheint."

      Oder gleich im 'Mankini' à la Borat?

    • Hank Rearden (kein Partner)

      Auch cool. Das wäre einmal eine Provokation.

      Turnschuhe und ein schlecht sitzender Anzug mit nicht dazu passender Hose sind so was von 1985.

      Eine Performance like Günter Brus bei der Angelobung hätte auch den Flair der wahrhaften Provokation. ;-)

  5. Segestes, ganz sicher (kein Partner)

    Was ist eigentlich aus dem Kommentarbereich der ORF-WATCH geworden? Kommt da nichts mehr?
    Hat es ursprünglich nicht geheißen, die Funktion wäre nur vorübergehend abgedreht, bis irgendwelche Arbeiten an der Seite abgeschlossen sind?

    Ist Unterberger womöglich unter die autoritären Meinungsverbieter gegangen und hat seine Leser hinters Licht geführt? Das wäre mMn gegebenenfalls ziemlich schäbig.



    • Hodler (kein Partner)

      Sehen Sie nach im Blogforumpflichtbetriebsgesetz 2019 (BFPB-G 2019) auf ris.bka.gv.at.

    • Segestes (kein Partner)

      Und holen Sie bitte den Volksschulabschluss nach, damit es mit dem sinnerfassenden Lesen klappt. Es geht hier nämlich primär darum, dass der 'vergessliche' Opa Unterberger etwas angekündigt, aber dann nicht umgesetzt hat. Man könnte sich darob als langjähriger Leser verarscht vorkommen, besonders weil er es nicht einmal für nötig hielt, seinen Sinneswandel zu erläutern.

    • Hodler (kein Partner)

      Haha. "Segestes, ganz sicher (kein Partner)" fordert von anderen Leistungen ein, ist aber nicht bereit, einen Beitrag dazu zu leisten.

      Weiß man da schon mehr? ;-)

    • Segestes (kein Partner)

      Red's in's Sackerl, du rhetorischer Rohrkrepierer :-)

    • Hodler (kein Partner)

      Unzureichende Kinderstube und fehlende Manieren ist ein häufiges Problem vieler Poster hier.

  6. Partner der ersten Stunde (kein Partner)

    Mir gefällt Sebastian Kurz grundsätzlich sehr gut.

    Im direkten Vergleich hebt er sich angenehm positiv von seinen Vorgängern wie Kern, Faymann, Gusenbauer, Mitterlehner et al. ab.

    Mein einziger, doch auch schwer wiegender Kritikpunkt ist, dass die in Österreich seit langem dringend erforderlichen Reformen auf der Strecke bleiben.

    Corona hin oder her. Irgendwann wird man sich einschneidenden Reformen stellen müssen.



    • LobderTorheit (kein Partner)

      Sehr geehrte Damen und Herren WKStAe,

      Auch ein nackter Kaiser (samt Hofphilosoph) hat ein Recht auf Datenschutz. Das gilt insbesondere für private Bildersammlungen aus dem schönen Griechenland. Die Forderung mancher Höflinge nach einer Abschaffung des Datenschutzes ist frivol.

      Der Kaiser hat jedoch auch angezogenen kein Recht, mit spitzfindigen Ansagen dem fortgesetzten Verfassungsbruch seiner Minister den Weg zu ebnen. Und so dem Rechtsstaat mit Anlauf in den Allerwertesten zu treten.

      Ich verbleibe höflich in der zuletzt gestorbenen Hoffnung, Sie sammelten besser Verordnungen als Bilder. Samt kaiserlichkurzer Begründung.

      Mit freundlichen Grüßen aus dem Exil

      Der Wirtschaftsstandort

    • an LobderTorheit (kein Partner)

      Ich erwidere: private Bildersammlungen interessieren keinen, aber wenn ein Sammler so mächtig ist und den ganzen Staat Österreich mit einer Unterschrift zu weißgottwas verpflichten kann, dann wär mir schon SEHR lieb, daß so einer NICHT ERPRESSBAR ist. Denn ich habe nicht vergessen, daß man im Vorjahr in ÖVP Server eingebrochen ist und da waren Infos auf einem server in Frankreich und was ist dann passiert? Man weiß nix. Und wer alles kann Daten absaugen? Man weiß von nix. Und wer zahlt zB dreckige Ibizadetektive, solche Videos gibts auch anderswo.
      ICH sage ein Staat darf nix riskieren und Kurz soll lieber als Privatmann Privates sammeln, aber als Kanzler geht sowas nicht, zu hohes Risiko.

    • LobderTorheit (kein Partner)

      Guter Punkt. Vielleicht denkt manch einer auch an ausgleichende Gerechtigkeit, weil Kurz den tiefen Ibiza-Streifen eiskalt für seine Machtzwecke ausnutzte?

      Allerdings: Wenn angesichts der Unvermeidlichkeit der Spionagetools nicht nur sterile „Heilige“ in die Politik sollen, muss sich an der Öffentlichkeit etwas ändern. Seit dem siegestrunkenen Auftritt von Klenk nach Ibiza bei Lanz stellt sich schon die Frage, wer eigentlich die offensichtlichsten Ruderleiberlträger sind.

  7. sentinel (kein Partner)

    off topic: Die aktuellen Artikel auf anti-spiegel.ru
    "Alle bekannten Einzelheiten über den vereitelten Putsch in Weißrussland"
    "Gewalt und Proteste in den USA interessieren die Medien nicht mehr"
    "Das russische Fernsehen über die brandgefährlichen russisch-amerikanischen Beziehungen"
    "Amerika verlässt Afghanistan, wie geht es danach weiter?"



    • versuchter Weißrusslandputsch (kein Partner)

      versuchter Putsch in Weißrussland?
      man konnte die Uhr danach stellen: kaum sind in den USA die Demokraten dran gibts schon wieder Krieg gegen Russland und man will die Erdölquellen zurückholen
      Biden ist gut lenkbar
      böse Zungen sagen pädophil und dement
      ich sag das natürlich nicht

  8. Rücktritte dringend nötig (kein Partner)

    Kurz soll zurücktreten.
    Die ÖVP war einmal eine staatstragende Partei, viele Richter, viele führende Leute, Konservative im guten Sinne.
    Und da wird geduldet, daß der Nehammer ein Polizei-Beschneidungsgesetz vorschlägt, damit die POLIZEI keine RAZZIA mehr machen darf, NUR WEIL sie beim KURZ und Blümel etc BESCHLAGNAHMEN gehen könnte?
    Sag mal, schämt man sich überhaupt nicht so offenkundig gegen STRAF(!) Ermittlungen abzumauern?
    WAS haben die drei ( Blümel Kurz Schmid) für DRECK am STECKEN? Da muß es viel Mist geben, wenn man so dermaßen frech agiert.
    Und warum tut man nix? Haben sie etwa Erpressermaterial gegen andre? Haben die ÖVP LHs etwa selbst Dreck am Stecken, daß sie nix tun?



    • monofavoriten (kein Partner)

      ohne dreck am stecken gibts keine politkarriere.
      der dreck am stecken ist der kitt, der das establishment zusammen hält und die schimmsten verbrechen gegen die menschheit möglich macht.

  9. Bewegtbilder sind das Problem (kein Partner)

    Ein Bewegtbild ist tödlich, das weiß Kurz und daher ist das Koksvideo die große Gefahr.
    Wenn man einen Skandal nur hört oder schreibt, ists den Menschen egal, wenn mans aber sieht, wirds persönlich.
    So wie bei Ibiza, das Leiberlfoto im Suff wars Problem, nicht was Strache sagte.
    Ich glaub es haben sowieso alle Medien dieses Kurz Video und man kann die Veröffentlichung bisher verhindern, weil man jede Zeitung mit dem Ruin bedroht, wenn sies veröffentlicht. Und international gibts Leute, die glauben sie müssen Kurz schützen und andere die sagen. Ich hab mehr davon wenn ich Kurz unter Druck setzen kann.
    Der KURZ ist nicht mehr zu halten.
    Mit ihm ist Österreich erpressbar. Ein No Go.



  10. Wären es nur bussis (kein Partner)

    Wären es nur bussis die man löschen muß, wäre es okay zu löschen.
    Aber wenn man ein Projekt Edelstein plant und das Bundesrechenamt verscherbeln will und die ÖBAG so macht um dann tricky zu verscherbeln, man serienweise Reichenbevorzugungsgesetze macht, man jede Steuerreform zur Bereicherung der Reichen nützt, jede Beschaffung zum Kriminalfall wird. Lieber Herr A.U.
    Die STA giert nicht nach Arbeit, denn das ist ein Augiasstall.
    Das Showgeschäft funktioniert nicht mehr.
    Eingeübte Sätze, eingeübte Gestik, Schaumschlag- Pressekonferenzen, charakterloses Markting, wenn der Andere im Krankenhaus ist oder noch nicht angelobt ist.
    Sie sollten den Kurz wegtun, der Zug ist abgefahren.



  11. Der Realist (kein Partner)

    Und ich habe geträumt, die Regierung ist geschlossen zurückgetreten und Wastl nimmt sein Studium wieder auf.



  12. boeserBube (kein Partner)

    Najo "putsch", mimimi.
    Hört sich niedlich an so ein Putsch, wenn der ÖVP-Nahestehende Personen sich nicht anders helfen zu wissen.
    Schon blöd, wenn die eigene Justiz auf einmal gegen seine Auftraggeber den schwarzen Machtkreis selbst aktiv wird...
    Die Grünen sind gut beraten alles auf eine Karte zu setzen und den schwarzen Sumpf trocken zu legen.Einer der einzigen verbliebenen Minister die noch nicht angeschlagen sind also Zadic und Kogler , falls falls sie die nächste Wahl 2024 überstehen wollen, sollte dann Spitzenkandidat werden.
    Außer es findet sich jemand neuer unverbrauchter.
    Weiters bin ich der Meinung abgesehen von der Polizei gehen unsere Daten Regierungsbehörden nichts an.DSGV



    • boeserBube (kein Partner)

      Die DSGVO soll auch für Behören wie das Verkehrsministerium, Gesundheitsministerium, ÖBB, AMS, Wiener Linien usw. endlich gelten und nicht bloß für Unternehmer!
      Abgesehen von der Polizei und Nachrichtendiensten, kenne ich keine Behörde oder Staatsnahe Stelle wo es Sinn machen würde Daten länger als eine Frist von 6 Monate aufzuheben.
      Und wenn diese es doch tun, dann muss IMMER eine Einwilligung vorher geschehen!
      Ist doch ein Witz wenn sogar dieser Blog Cookie-Banner braucht aber Regierungsbehörden holladrio personenbezogene Daten bis Sankt Nimmerlein aufheben dürfen.

  13. Johannes (kein Partner)

    Es gibt Momente in denen man in einer Sekunde alles verspielt.
    Das Justizministerium eines Fantasielandes ist der Hebel von dem alle Kommunisten träumen.
    Wer dort sitzt und in Fachbereichen loyale Gesinnungsgenossen hat ist praktisch unbesiegbar, hat einen Universalschlüssel um politische Gegner bis ins kleinste Detail ihrer Privatsphäre zu durchleuchten und kann, wie es scheint, Datenschutz hin oder her, davon veröffentlichen was immer nützlich und hilfreich ist.

    Ich denke man kann eine sich verselbständigende Behörde im Justizbereich nur durch eine geregelte Rechtshirarchie in ihre Kompetenzen weisen.

    Wenn eine Institution beispielsweise nach zehnjähriger Ermittlung keine wie immer gearteten strafrechtlichen Verhalten nachweisen kann und in einer internen Sitzung ein Weisungsberechtigter Vorgesetzter die Einstellung der sinnlosen Ermittlungen fordert, so scheint das auf den ersten Blick logisch und unspektakulär.

    Wenn aber ein Vorgesetztet illegal aufgenommen wird um es an bestimmte Spinmedien weiterzugebe,
    die ohne am Sachverhalt interessiert, die Geschichte der politisch motivierten Einstellung von erfolglosen 10jährigen Substanzlosigkeiten
    Spinnen, dann ist man meiner Meinung nach tief in der Farm der Tiere gelandet.

    Wenn eine Üersönlichkeit der ich hohes Fachwissen zutraue von Putsch spricht so glaube ich trifft es die Sache genauer als Müller und Maier ins Feld springend versuchen zu skandalisieren.

    Die Linken werden also dieses Ressoert mit Zähnen und Klauen verteidigen.

    Den Linken das Militär zu geben halte ich für problematischer als Sie es tun aber das ist wieder eine andere Geschichte.



  14. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)

    ...hat ja immerhin einmal Wirtschaft studiert.

    Das ist nicht relevant. Relevant wäre es, wenn er dort auch gearbeitet und sich damit auch durchgesetzt hätte. Studieren allein besagt gar nichts.



    • Jonas (kein Partner)

      Richtig, Prinz. So wie die sich als politische Furie gebärdende Dr. med. univ. Dagmar Belakowitsch, die zwar Medizin studiert, jedoch nie als Ärztin gearbeitet hat. Doch was soll´s. Man frage doch einmal nach, über welche Schul- und Berufsausbildung der Gesundheitsstadtrat (!) der Millionenstadt Wien, Peter Hacker, verfügt. Dröhnendes Schweigen würde man erhalten. Gegen Hacker war Anschober fast schon nobelpreisverdächtig...

  15. fewe (kein Partner)

    Löschen am Handy nützt garnichts. Die berühmten 2500 Fotos wurden ja in der Cloud gefunden, am Handy waren die gelöscht.

    Die konnten die also nicht mit irgendwelchen Zaubermitteln wieder vom Handy herstellen, sondern haben sich einfach die Backups organisiert.



    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)

      Die Naiven verstehen die Cloud nicht. Was dorthin geschickt wurde kann vom Benutzer nicht mehr gelöscht werden - nicht, weil es nicht ginge. Man hat keine Löschfunktion vorgesehen. Gibt es doch einen Knopf, macht es es den Inhalt für die Naiven lediglich unsichtbar, er bleibt erhalten.

  16. Peter Kurz

    Wir hatten eine gute Regierung, die zur vollsten Zufriedenheit der Mehrheit der Österreicher gearbeitet hat.
    Dann hat eine Gruppe Krimineller und der linke Deep State entschieden, diese bürgernahe Regierung weg zu putschen.
    Zu gefährlich waren die Projekte von Türkis-blau:
    Mehr direkte Demokratie, AK-und ÖH-Zwangsmitgliedschaft hinterfragen, linksradikale NGOs trockenlegen, Staatsfunk zurechstutzen, Grenzschutz...

    Nun haben wir eine linke, muslimsiche Justizministerin, die linken Parteizellen in den Staatsanwaltschaften verlieren dadurch jede Hemmung. Ein linker Bundespräsident agiert wie ein Politaktivist, ganz Österreich wird immer totalitärer.
    Regierungskritische Demonstranten werden bis aufs Blut provoziert, um dann die gewünschten Bilder zu bekommen...



    • monofavoriten (kein Partner)

      die vorzeitige regierungsauflösung sammt neuwahlen war beschlossene sache von anfang an, damit es in der kritischen phase des great reset keine wahlen gibt!

  17. Franz77

    Der Höllenschlund hängt gerade sein Kiefer aus. 3 Impfungen , pardon Piks (wie niedlich), schon im 1. Jahr nötig. Mühle nennt man das beim Spiel ....

    https://www.bild.de/ratgeber/gesundheit/gesundheit/corona-biontech-pfizer-impfstoff-dritter-piks-schon-im-ersten-jahr-noetig-76081852.bild.html



    • pressburger

      Es gibt noch viele, sehr viele, zu viele die glauben das die Impfung sie schützen soll. Eine Kerze in der Kirche anzuzünden ist sinnvoller und sicherer.
      Ein Gebet bringt mehr, als versuchen, Kurz von seinen Vorhaben abzubringen.

  18. Ingrid Bittner

    Ach, ist das wohltuend!! Auf Hallo Meinung gerade geschaut:
    Diesen Politiker bräuchten wir in Deutschland - Schonungslose Erläuterung der Lage - Peter Weber im Gespräch....

    https://youtu.be/l9-irjsNDsI



    • Undine

      Besten Dank für den Link! Hab’ das Video soeben angeschaut!

    • Franz77

      Sehr gutes Format, danke für den Hinweis!

    • Don Pedro

      Danke für den Link!

      In diesem Gespräch gibt es einen Hinweis von Gerald Hauser auf die Europäische Datenbank gemeldeter Verdachtsfälle über Nebenwirkungen der drei Impfstoffe bis zum 10. April 2021. Diese Zahlen kann jeder selbst nachprüfen!

      6.647 Todesfälle und
      298.895 Verdachtsfälle


      im Zusammenhang mit diesen Todesspritzen!
      Und der "positive Effekt":

      kein Schutz vor einer Infektion
      und kein Schutz vor Ansteckung Anderer!


      Mit über 200 Millionen Euro Bestechungsgeldern allein in Österreich kann man das natürlich in den Altmedien locker verschwinden lassen.

  19. Franz77

    OT Also echt, was die Piefkes da betreiben, das fällt doch längst unter Wiederbetätigung?! Müßten da nicht die Alliierten eingreifen?

    Jetzt rückt auch noch der alto Pädo-Chef ("Sachsensumpf") aus, im Kampf um die Inthronisation des neuen Führers:

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/knauss-kontert/ein-seltsames-interview-de-maiziere-redet-vom-ausnahmezustand/



  20. Brigitte Imb

    OT

    Ein "Schmankerl" aus der Wirtschftskammer.

    https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5967165/GolfklubKosten-teure-Beratungen_Pruefer-zerpfluecken-Ausgaben-der?fbclid=IwAR09cMfYvR1R4pKeQrdj3HBrU51rMGKhNTvZWFOpw0cIz9sHniSuALfdib0

    Um das Geld der Zwangsmitglieder ist wirklich keine Beratung, kein Golfclubbeitrag, etc. zu teuer.
    Alles Selbstbedienungsläden für Politiker und Funktionäre.



    • Brigitte Imb

      Auch gut, hat man aber in unseren SM nix zu hören und zu lesen bekommen.

      Auf Anhieb wurde in Bulgarien eine coronakritische Partei mit 17,4 % ins Parlament gewählt.

      https://report24.news/bulgarien-corona-kritiker-trifonow-auf-anhieb-mit-174-im-parlament/

    • Franz77

      SM = Sau-Medien?
      Eine gute Nachricht!!

    • Brigitte Imb
    • sokrates9

      Protest: Was dio Handelsdelegierten betrifft habe ich nur Beste Erfahrung weltweit gehabt. Und da gehört dazu dass sie sich auch im relevanzten Umfeld bewegen.Die Wirtschatf spielt sich nicht in Selbsthilfegruppen und Sesselkreisen ab- das glauben maximal die Grünen - sondern die Wirtschaftsbosse trifft man (entspannt) im Golfklub oder bei ähnlichen events, ganz selten am Würstelstand wie sich der kleine Maxi das vorstellt!

    • Ingrid Bittner

      @Brigitte Imb: Danke für die aufschlussreichen links.
      Tja, da sieht man, wo das Geld ist und bleibt. Die, die es brauchen bekommen es nicht, aber zum Zahlen der Zwangsgebühren waren sie recht, jetzt, wo es so unrund läuft, kommt nichts davon zurück.

    • Franz77

      @Sokrates, die Wirtschaft spielt sich auch nicht in der Wirtschaftskammer ab. Niemand braucht diese Zwangsinstitutionen. Wenn sie gut sind, wenn sie etwas bringen, wird jeder Unternehmer freiwillig beitreten. Zwang ist nie produktiv.

      PS: Natürlich haben Sie recht, mich stört aber dieses Kammersystem massiv.

    • sokrates9

      GFranz@ Einverstanden bin gegen jede Zwangsmitgliedschaft, die Wirtschaftskanner hat genügend Spech angesammelt und hilft derzeit auch nicht den Wirtschaftdstreibenden bei Corona. Wehre mich aber dass Handelsdelegierte in Büßerhemd und Hausschölapfen vor dem Eingang der großen Firmen herumirren sollen!

  21. Thomas Kugi

    Warum Merkel keinen CDU-Wahlsieg möchte
    DDR-Bürgerrechtlerin rechnet mit der Kanzlerin ab
    https://reitschuster.de/post/warum-merkel-keinen-cdu-wahlsieg-moechte/



    • pressburger

      Merkel spielt die möchtegern Kronprinzen gegeneinander aus. Diese Kabale wird der Partei, der CDU, schaden. Die CDU wird nach den Wahlen, zwar, knapp, die stärkste Partei bleiben. Für eine Koalition mit der FDP wird es nicht reichen.
      Die eigentlichen Wahlsieger die Grünen werden mit der CDU nicht koalieren. Für Grün-Rot-Rot wird es komfortabel reichen.
      Merkel sind die Grünbolschewiken ideologisch näher, als die mit Bürgerlichen Elementen verseuchte CDU.
      Grüne Regierung in Berlin. Was bedeutet das für Kurz. Nichts Gutes.
      Was bedeutet das für Österreich ? Nicht Gutes.
      Der Termin der Angelobung eines Grünen Bundeskanzlers, rückt immer näher. Bellen freut sich.

    • Nestor 1937

      Der einzig mögliche Kompromiß ohne Blutvergießen und Gesichtsverlust heißt

      Friedrich Merz !!

    • Meinungsfreiheit

      Nestor- das haben ich mir auch schon gedacht.
      Denn die beiden anderen sind schon beschädigt, vor allem Laschet schwer.

    • Nestor 1937

      - Meinungsfreiheit.
      Vielleicht eine Anregung an Dr. Unterberger?

  22. machmuss verschiebnix

    Also, wenn ich das richtig verstehe, weniger Beidl-Photos, stattdessen wird
    Mückstein die Inhalte in die Regierung bringen - huch, wird das aufregend .

    Sorry, als notorischer Kindskopf mußte ich das jetzt los werden :)))



    • Neppomuck

      "Wer Sinn für Unsinn hat, wird nicht in Gefahr geraten, Unsinn für Sinn zu halten."

      Ulrich Pleitgen, dt. Schauspieler (1942 - 2018)

    • machmuss verschiebnix

      ... hängt alles am Inhalt .

    • Franz77

      Wir werden noch viel Galgen-Spaß haben! ;-))

    • pressburger

      @Franz77
      Hinrichtung Montag 0.15 Uhr. Der Schafrichter zum Verurteilten, eine schöne Woche !

    • Franz77

      Der Verurteilte: Die fängt ja schon gut an. ;-)

  23. Undine

    Die Integration der Goldstücke---manchmal läßt sie halt noch etwas zu wünschen übrig.....

    "Unfassbare Szene in Frankreich: Ein Französin wird von einem neuen "Europäer" lebensgefährlich eine Treppe runtergestoßen. Die Reaktion der Maximalpigmentierten danach sind ebenso entlarvend. So sieht sie also aus: Die neue solidarische und bunte Gesellschaft. Zusammenhalt wird hier groß geschrieben! #NextGenerationEU #DiversityIsOurStrength

    https://t.me/dorianschub/189



    • Cotopaxi

      Habe ich heute bereits in alle Welt verschickt, damit man weiß, was sich in Europa abspielt.

    • Notimetodie

      Ist das im Zoo aufgenommen? Sieht so aus, wie in einer bestimmten Abteilung!

    • otti

      Vor 55 Jahren hatte ich den "Schwarzen Gürtel" - damals gab`s sowas nicht.

      Heute gehe ich an einem Stock und frage mich, wo denn die "Schwarzen Gürtel" sind !

      (Schwarzer Gürtel war in Judo das Ergebnis langen Trainings)

    • otti

      Mindestens 3 von diesen Affen wären nachgefolgt.
      Schneller, als sie "pieps" hätten sagen können.

      Wenn eine Gesellschaft seine Frauen nicht mehr schützen kann, geht es konsequenterweise bergab !

    • Don Pedro

      @ otti
      Danke für Ihre Worte! Was ist das heute für eine Generation!

    • Meinungsfreiheit

      Undine - sie schieben das alleine auf die intergration (oder besser Nichtintegration). Aber so ist Frankreich schon seit Jahrzehnten. Ursache ist der Verlust des Wertemassstabes des ehemaligen christlichen Europas.
      In Österreich können Sie mit eiiner sündteuren Hifianlage im Auto spazieren fahren.
      In Frankreich sind sie spätestens nach drei Tagen ausgeraubt und womöglich tot.
      Meine Mindestgeschwindigkleit durch Paris beträgt immer mindesten 70-80 km/h. Strafen sind da das geringste Übel.

    • Neppomuck

      Da kommt einer ganz schön rum:
      OT „…. wie z.b. Kroatien zu schauen.
      Die haben im März die Restaurants geöffnet, aber nur Outdoor, und nun stehen Sie mit diesem Kicklschen Weg vor einer Katastrophe. Ich kann nicht einmal zu einem meiner Wohnsitze fahren, da es 7 Tage-Inzidenzen bis 800 gibt.“ ….16.4.
      Oder
      “Meine Mindestgeschwindigkleit durch Paris beträgt immer mindesten 70-80 km/h. Strafen sind da das geringste Übel. …. 17.4.

      "Wer angibt, hat mehr vom Leben."
      Das dürfte auch das Motto der Türkisen sein.

    • Franz77

      @Neppo Er macht auch in Pharma-Aktien. Unser Weltbürger wird täglich lustiger.

    • Franz77

      @Undine & Otti, es tut so weh das anzuschauen. Es ist einfach nur furchtbar und es wird täglich schlimmer.

    • Franz77

      Ahja, da gab es auch doch das gewaltige Libanon-Abenteuer, mit der feschen Dame vom Mossad am Flughafen. Die habe ich leider nicht gespeichert.

    • Neppomuck

      Aha.
      "Venusfalle".
      Die dürfte ihn angeheuert haben.
      : )

  24. Thomas Kugi

    Das ist die Wahrheit, die Situation in Deutschlands Krankenhäusern betreffend. Wird in Österreich kaum anders sein:
    #DIVI? #RESEARCH? SPEZIAL - Die #Wahrheit? über die #Intensivstationen? - #ABRECHNUNGSSKANDAL?? 3.Welle?
    https://www.youtube.com/watch?v=JilayrOl8xg&ab_channel=SEResearch%26Statistik



  25. haro

    Recht und Gerechtigkeit werden immer öfter ausgehebelt.
    Seit Ibiza weiß man, dass nicht die tatsächlichen Verbrechen geahndet werden sondern nur die FPÖ aus der Regierung geworfen werden sollte, was erfolgreich gelungen ist. Bis heute ist nichts bekannt über die Hintermänner und die Finanziers der kriminellen Inszenierung.
    "Im Sinne der Demokratie" hat man eine Regierung gestürzt und Linksradikalen die Justiz anvertraut. Verbrechen dürften sich anscheinend lohnen. Da braucht man sich nicht wundern, wenn weiterhin kriminelle Mittel angewandt werden. Nun halt zum Schaden der Türkisen. Narrenfreiheit die Linksradikale nun noch mehr ausnutzen, von Medien unterstützt.
    Tausende junge, islamische Männer kommen weiterhin,trotz Pandemie, ungehindert über Grenzen, werden für diese Ungesetzlichkeiten nicht zur Verantwortung gezogen sondern mit Aufenthaltsrechten und Gratisversorgung belohnt, obwohl sie nicht verfolgt werden. Unser Sozialsystem ist überbelastet. Es gibt hohe Arbeitslosigkeit. Aber keiner der Sozialtouristen darf an den Grenzen zurück gewiesen werden. Österreichern darf man sogar Bundeslandgrenzübertritte verweigern und sie bestrafen. Und niemand will aus der EU austreten?
    "Das beste aus zwei Welten" wurde versprochen und unsere schöne Heimat wird sukzessive zerstört.



    • sokrates9

      Hat da nicht vor kurzem ein richtigerweise ein Jurist von "Putsch" gesprochen?Das wird heute ganz elegant ohne Kanonendonner unter dem Teppich erledigt!

    • pressburger

      Ibiza, war da etwas ? Die Machthaber setzen auf die Vergesslichkeit der manipulierten Masse.
      Ein oder zwei Baueropfer, aber die Auftraggeber bleiben im Dunkeln. Keinen investigativen Journalisten lockt die Aussicht auf ein Austria Watergate.
      Aber bei jeder Gelegenheit zu Unterstützung des Regime das Maul aufreissen.
      Wann war im ORF etwas regimekritisches zu vernehmen ?
      Oder kommt es, wenn der ORF, auf Befehl von oben, Kurz anfängt zu demontieren. Dafür die Grünen nach oben schieben.

    • antony (kein Partner)

      @haro
      Auf den Punkt gebracht!
      Genau das ist die UNFASSBARE Realität...

      Weil es da zu Hauf, (gerade gestern wieder i. e. Diskussion erlebt), Leute gibt - sich beklagen, dass sie nun zwar krass u. deutlich "spürbarer abgezockt" werden, es ihnen trotzdem (noch) gut ginge, sich, (siehe "Sozialtouristen"), nicht eingesperrt - bevormundet etc. fühlen u.a. es kaum noch erwarten können, in einer langen Warteschlange m. Maske, (z. beobachten ohne "2m Abstände an TEST-IMPFSTRASSEN im freien", ihren"2.ten Pieks" zu erhalten, um damit wieder "ihre vermeintl. FREIHEIT" zurück zu bekommen...

      Tja...,"Jedes Volk" hat genau die Regierung welche es verdient...!?
      somit wird sich so schnell nichts ändern...

    • antony (kein Partner)

      Und die I - Tüpfelchen auf alledem...
      Wenn diese "Sozialtouristen", sollten sie einmal nach Jahren dennoch abgeschoben werden, den "PCR od. sonst. Test" verweigern, dürfen sie weil es gegen deren-("ihre Menschenrechte") etc. verstößt, nicht abgeschoben werden und müssen deshalb weiterhin Rundum versorgt werden...

      Und und weiter...,
      Dafür dürfen schon auch mal Autobahnen durch sich von Brücken abseilende Aktivisten u. Inninen blockiert werden...

      Gell...

    • antony (kein Partner)

      Wahrlich wahrlich...

      Eine wirklich mit Heimsuchungen geplagte und gefährdete Gesellschaft auf diesem alten Kontinent "EU"-Europa...

      Z. Zt. grassiert ein tödliches "Wirrus" - Vehikel und damit nicht genug, ist auch schon die nächste Katastrophe absehbar! (Notstand bereits ausgerufen) und man kann sie am Horizont bereits herauf dräuen sehen, "die Klimakatastrophe"...

    • antony (kein Partner)

      Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?
      Es ist der Vater mit seinem Kind;
      Er hat den Knaben wohn in dem Arm,
      Er fa(ß)t in sicher, erhält ihn warm...

      Der Erlkönig J. W. v. Goethe

      Und könnte es nicht sein, dass wir all' "diese Katastrophen" ohne diese "EU", von Eurorettung über Corona-Klima u. Flüchtlingskatastrophen etc. erst zumindest so u. derart gar nicht hätten...?

      Wäre ein zurück zu einem runderneuertem EWG-EFTA nicht die Lösung?!

  26. Aron Sperber

    Nehammer ist zwar streng zu georgischen Mädchen. Seine Asylbehörde hat durch ihre Asylgeschenke Österreich zum Zielland Nr. 1 für syrische Männer gemacht.

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2021/01/31/georgierinnen-abgeschoben-syrer-angelockt/



    • sokrates9

      Hat nicht Österreich bereits den höchsten Migrantenanteil Europas? wird das wo thematisiert? Keine Zeit - 600 Leute Corona auf Intensivstation....Hätte man schon vor 1 Jahtr verddoppeln können!

    • Aron Sperber

      die Härte zu den georgischen Mädchen war ein reiner Symbolakt für rechte Wähler.

      entscheidend für die Asylmigration ist nicht, ob 1 von 100 nach 10 Jahren vielleicht wieder nach Georgien abgeschoben wird, sondern wie die Asylbehörde mit Anträgen aus den Hauptmigrationsländern umgeht.

  27. machmuss verschiebnix

    OT:

    Seltsam, der 20. Apr. zieht ins Land aber bezüglich US-Wahl und election fraud tut sich noch immer nichts ???

    Mit eindrucksvollen Videos allein wird es nicht getan sein:

    https://foreignaffairsintelligencecouncil.wordpress.com/2021/03/25/the-starter-the-finisher-the-guardians/



  28. Riese35

    >> "Kogler hat ja immerhin einmal Wirtschaft studiert."

    Vermutlich! Er dürfte sich intensiv mit Karl Marx und Friedrich Engels beschäftigt haben. Ob wir uns solche "Experten" wirklich wünschen sollen?



    • Neppomuck

      Man "studiert" auch den Feind, ehe man in die Schlacht zieht.
      Aber bei den Grünen weiß man nie genau, wo es sie gerade hinzieht.

      Ironie der "Grünen Geschichte":
      Zuerst haben die Marxisten den Bürgerlichen das Steuerrad entwunden, dann haben die Bobos den Kummerln den Wind aus den Segeln genommen, später hat ein Kummerl (Pilz) die Grünen aus dem Parlament geschmissen, worauf ein Bobo (Kurz) die Grünen wieder "gesellschaftsfähig" gemacht hat, und letztlich die Grünen ihrerseits Herrn Kurz das politische Lebenslicht ausblasen werden.

      Fast zum Lachen, wenn nicht unser Staat daran zugrunde gehen würde.
      Aber das kratzt die Linken bestenfalls nur peripher.
      Verkehrte Welt.

    • machmuss verschiebnix

      @Neppomuk ***********+++

    • pressburger

      Der Marxismus kennt den Begriff politische Ökonomie. Bedeutet Primat der Politik in allen Bereichen der Wirtschaft.
      Das wollen die Grünbolschewiken, staatlich gelenkte Planwirtschaft.

  29. CIA

    Die Grünen noch mit einem Job versorgen? Diese intelligenzbefreiten Vasallen sorgen nur dafür, dass möglichst schnell der Great Reset in Evidenz kommt. Für uns Bürger ist schon genug Schaden entstanden!!! https://www.wochenblick.at/weltwirtschaftsforum-wef-es-wird-nie-wieder-normalitaet-geben/
    Während wir mit Corona traktiert werden laufen mehr als "schräge Dinge"ab.
    ???? Für was steht die österreichische Justizministerin Alma Zadic?
    - mildere Strafen für Vergewaltiger
    - Anti-Österreichischer Werbespot in dem sie bosnische Kinder ("unsere Kinder") von den Österreichern diskriminiert sieht
    - Besuch einer Islamisten-Moschee in der kürzlich eine Terror-Razzia stattfand
    - massive Unterstützung für linksextreme NGOs die illegale Migranten nach Österreich holen
    ???? Mehr unter: https://t.me/Islamistenjaeger

    Herbert Kickl's Blog lässt auch mit einer haarsträubenden Info aufhorchen!
    Plus 9o%: Zahl der Asylanträge explodiert und das alles während der Lockdown's!!



    • Riese35

      Alle Träumerein, ob mit jenem oder einem anderen "Grünen", im Klartext Trotzkisten, laufen auf dasselbe Ziel hinaus, und es ist verschwendete Zeit, sich mit diesen Befindlichkeiten zu befassen. Unsere ganze Kraft sollte darauf gerichtet sein, wie wir das Schiff wieder auf ein anderes Ziel steuern, und mit "Grünen" ist das sicher nicht machbar. Mit Roten leider auch nicht.

      Wer noch immer davon träumt, und das ist ein großer Teil der schwarzen Wahlschafe, wird bald in einer anderen Welt aufwachen.

  30. Politicus1

    Gibt es noch einen sich demokratisch nennenden Staat, in dem eine wildgewordene winzige Minderheitspartei wie die NEOS die demokratisch gewählte Regierung öffentlich so ausziehen kann, wie bei uns in Österreich?
    Ich hoffe nicht!



  31. Ingrid Bittner

    bis hierher

    "Für dieses gäbe es niemand idealeren als die karenzierte Staatsanwältin Karoline Edtstadler, die nicht nur von der Sache deutlich mehr versteht, die vor allem auch die Persönlichkeit hat, in diesem Chaos-Ministerium für Ordnung zu sorgen, wo zuletzt Sektionschefs und Oberstaatsanwälte aller Art selbst ungehemmt Politik gemacht haben."

    hab ich gelesen, da bin ich dann hängengeblieben und hab nachgeschaut, weil mir erinnerlich war, dass die Ministerin Edtstadler einen "Mascherlposten" in der Justiz innegehabt hat.
    Und weil ich hier nichts schreibe, was ich vorher nicht nocheinmal kontrolliert habe hier ein link:

    https://kontrast.at/karoline-edtstadler-kabinett-richterin-urteil/

    Anwältin ohne Qualifikationen: Die Karriere der Karoline Edtstadler (kontrast.at)

    DARAUS:
    2015 erhielt sie eine Beförderung: Von der Richterin wurde sie zur Korruptionsstaatsanwältin – ohne je einen Tag als Staatsanwältin gearbeitet zu haben.

    „MASCHERLPOSTEN“: BEFÖRDERUNG ZUR STAATSANWÄLTIN OHNE EINEN EINZIGEN ARBEITSTAGDie Beförderung zur Korruptionsstaatsanwältin bedeutete für Edtstadler in erster Linie eine Gehaltserhöhung. Für die chronisch unterfinanzierte Justizbehörde mit zu wenig Personal auf der anderen Seite hieß das vor allem: Edtstadler besetzte eine dringend benötigte Stelle.
    Justizintern ist diese Vorgangsweise kein Einzelfall. Diese Art der gewidmeten Stellen hat sogar einen eigenen Namen:

    „Mascherlposten“. So wird das Beamten-Entlohnungsschema umgangen, MitarbeiterInnen im Justizministerium können außertourliche Gehaltserhöhungen bekommen.



    • Meinungsfreiheit

      Ohh Bittner ist jetzt Justizexpertin - da dann - hoffentlich nicht so wie bei Corona

    • Franz77

      Super Beitrag Frau Bittner, so kauft man sich sein Umfeld.

  32. Pfingstrose
    • Whippet

      Jetzt ist die Waffe stumpf, die Wirtschaft ruiniert worden. Jetzt können wir zugeben, dass der Lockdown nichts gebracht hat. Es ist erwiesen , dass ein Lockdown unverhältnismäßig ist.

    • machmuss verschiebnix

      ich finde, es wird langsam Zeit, die "Erfinder" des Lockdowns einem - deren - Lockdown zu unterwerfen und zwar lebenslänglich ! ! !

    • machmuss verschiebnix

      oder auf Wienerisch: åb ins Häf'm

    • pressburger

      Eine Schwalbe macht nicht den Frühling. Die abweichende Meinung von der grossen Linie wird unterdrückt.
      Wo sind die Konsequenzen des Verwaltungsgerichtsurteils ? Nichts rührt sich.

    • Franz77

      @Pressi, es rührt sich enorm viel. Aber die Teufelsbrut hat sich über Generationen hin vorbereitet. Und sie sind ultraschlau und für alles gerüstet. Alles? Nein, siehe USA. Sie zerlegt sich gerade in Einzelstaaten. Ohne USA - keine NWO!

  33. Brigitte Imb

    Dr. Unterberger's Gedanken sollten noch weiter gewoben werden. Welche Versorgungsposten stünden im gesetzten Fall für die Abzutretenden zur Verfügung? Schließlich sind wir in Österreich und für Parteifuzzis muß schon ein gutes und lukratives Auskommen in Sicht gestellt werden. (Siehe Brauner.)

    Warum nicht Neuwahl? Ach ja, da würden das (und die) Buberl einiges verlieren. Wobei es mir zunehmend schwerer fällt an rechtmäßige Wahlen zu glauben.



    • Riese35

      Die Versorgungsposten gäbe es für diese "Qualifikationen" mit Sicherheit. Unser Altbundespräsident könnte als weiland Präsident der österr.-nordkoreanischen Gesellschaft sicher vermitteln. Edtstadlerin wäre sicher mit ihren Lobeshymnen dort sehr willkommen. Sie brauchte nur einzelne Erwähnungen von "EU" gegen "Kim Jong Un" auszutauschen.

    • Konrad Hoelderlynck

      Eine Neuwahl würde lediglich andere Sumpfblüten an die Oberfläche treiben. Das System an sich ist morbid und faulig.

    • MizziKazz

      Habe gestern einen gezeichneten Witz gesehen: AMS Berater zum ARbeitssuchenden: und? welche qualifikationen haben sie denn? Arbeitssuchender: gar keine AMS Berater: tut mir leid, unsere REgierungsposten sind schon alle belegt...

    • pressburger

      Wer hat das hier geschrieben ? Würden Wahlen etwas ändern, wären sie schon längst verboten.

    • Brigitte Imb

      @pressburger,

      autsch, ertappt. :))

      Wahlen hätten den Vorteil, daß die Truppe in ihrer Ausrichtung etwas gestört wäre und das Land ev. eine kl. Verschnaufpause bekäme.

      Aber wahrscheinlich ist das auch egal, weil die nächsten Zerstörer sicherlich in den Startlöchern stünden.

  34. Pfingstrose

    Mit dem Mückstein wird alles schlimmer werden, möglicherweise wacht Dr. Unterberger dann endlich auf! Linkslinkes Zero Covid droht, das ist sein Ziel! Gänzliches an die Wand fahren der Wirtschaft, die Grundrechte bleiben uns weiterhin versagt, unsere Würde neuerlich unter der FFP2 Maske! Das ist die menschenverachtendste Politik, die ich je kennengelernt habe.

    Ungeheuerlich, was da passiert! Warum äußert sich so ein kluger Mann wie A.U. dazu nicht, träumt lieber wie er den Wahnsinn umorganisieren will, damit was "Gescheiteres"? herauskommt? Das klingt wie Verhöhnung der Situation, in der wir uns befinden! Diese Regierung ist wegen undemokratischer, unfähiger und unwissenschaftlicher Pandemieplanung sofort aufzulösen! Dazu verweise ich auf die ungeheuerlichen sinnlosen Regeln, die den Bürger extrem plagen und die dramatische Situation unserer Kinder und Alten!

    Die Politiker hatten den ganzen Sommer über Zeit, Intensivbetten aufzurüsten, Zahlen auszuwerten, sich wissenschaftlich zu orientieren, Kollateralschäden zu analysieren und zu vermeiden! Darauf hat der Bürger ein Recht! Mit dem Mückstein wird alles nur noch schlimmer! „Koste es, was es wolle“ und „juristische Spitzfindigkeiten“, das ist das Pandemiemanagement der Regierung, mehr gibt es nicht!



    • MizziKazz

      falls meine BEobachtungen und Erinnerungen richtig sind, änderte sich dr. U's Haltung zu Corona mit dem gleichzeitigen Auftauchen der Trolle im Forum - und das war ca um Jahresbeginn rum. Da wird wohl was passiert sein - Presserat? Druck von oben? Er will halt lieber den blog behalten und akzeptiert den Müll, der vielleicht derzeit nicht zu vermeiden ist, als gewaltsam entfernt zu werden, samt blog.

    • Konrad Hoelderlynck

      @MizziKazz

      Da ist was dran.

    • Whippet

      Das sehe ich auch so.

    • Thomas Kugi

      Man kann es mit Prinzipientreue auch übertreiben.
      Dr. Unterberger wird sein Weltbild nicht mehr ändern, egal ob über die Politik an sich oder Corona. Und schon gar nicht über den Kanzler ohne Gewissen und seine unfähige & unmenschliche Partie.
      Es würde einfach zu sehr schmerzen, wenn sich Vieles, an das man lange Zeit geglaubt hat, als Irrtum herausstellte.

    • Wyatt

      ich sehe es wie MizziKazz,
      ...und Aufgabe der Trolle ist nicht nur hier systemgefälligen Unsinn abzusondern, sondern auch jene welche offen aussprechen, was Sache ist, aus den Blog zu ekeln.

    • pressburger

      Sollten die Trolle eine systemerhaltende Funktion haben, sei ihnen gegönnt ihren Unsinn hier zu verbreiten.
      Eigentlich sind unsere Trolle harmlos. Schlecht erzogen, ungebildet, einfältig, aber es gibt schlimmeres.
      Störend ist, dass sie den Stallmief der linken Selbstherrlichkeit im Forum verbreiten. Aber, wie oben schon gesagt, es gibt schlimmeres.

  35. brechstange

    Wer ist so blöd und schreibt so einen Shit übers Handy? Die Buberlpartie.
    Die Art und Weise der Veröffentlichung ist nicht sauber, das steht außer Streit. Müssen Gerichte entscheiden! Ich nehme an, dass das angezeigt wurde.

    Welch Geistes Kind diese Buberlpartie ist, dafür gab es aber mehr als genug Zeichen und ist nun durch die Veröffentlichung des SMS-Verkehrs pikanterweise ans Tageslicht getreten.

    Mehr muss man sich fragen, wie hoch heute die Toleranz bei Verhaberungen, die dadurch in höchste Positionen kommen, ist und warum sie so hoch ist? Und warum man so sicher war, dass die "Opposition in der Regierung", wenn man sie in die Regierung holt, das nicht nutzen wird? Was schon sehr naiv ist, das nicht zu ahnen.
    Die Beantwortung dieser Fragen führt uns auf die Fehlkonstruktion unserer Demokratie hin. Diese Fehlkonstruktion erzeugt Zirkelschlüsse, die Bürger sind ausgeschlossen und können nur mit Resignation oder Wut zuschauen oder sie spielen mit. Leicht händelbar muss Bürger eben sein, dann darf er etwas mitspielen.



    • Wyatt

      **************
      **************
      **************

    • Ingrid Bittner

      Und was zeigt sich klar und deutlich: "Buberlpartie ist nicht gleich Buberlpartie" , so dämlich wäre die erstmals als solche bezeichnete Mannschaft niemals gewesen, dass man derartige Inhalte auf Diensthandys präsentiert.
      Ist ja auch interessant, was man im Ausland dazu sagt, gestern z. B, ein ganz netter Beitrag im ZDF.
      Mein Gott, wie tief bist Du gesunken kann man da nur jeiern.
      Eine Schande für ganz Österreich, wenn so das Wort "fremdschämen" angebracht ist, dann in diesem Fall.

    • Meinungsfreiheit

      Na so lang die Mäderlpartie was auszusetzen hat ist die Welt ja in Ordnung

  36. sokrates9

    Ich hätte auch einen Traum: Ich möchte das österreichische Rechtssystem wieder!Basiernd auf 2000 Jahren Diskussion wurde eine Rechtsphilosophie exekutiert, die durchaus Lücken hatte, aber in vielen Fällen fair war und die Femegerichte und den medialen Pranger nicht forcierte.Wann hat einer ein Verbrechen begangen? Unzählige Diskussionen wann ist Brutus ein Mörder??Weil er ein Messer hatte? Weil er Cäsar umbringen wollte? Oder erst als er die Tat begangen hat??Das Postulat ein Bankräuber der bewaffnet zur Bank läuft ist erst dann ein Bankräuber wenn er die Tat begangen hat ( er könnte ja beim passieren des Eingangs noch von Jesus zur Bekehrung gebracht werden)wurde lange diskutiert.Heute ist man ein Mörder wenn man einem echten Mörder mit funktionsunfähiger Pistole hinterherschießen will, es sitzen Leute im Häfen ohne dass es Mordopfer gibt, oder keine Beweise woran das (rauschgiftsüchtige) Opfer tatsächlich gestorben ist .
    Wir lernten noch wenn Polizist Wohnung gemäß Durchsuchungsbefehl nach Waffen durchsucht und er Rauschgift findet hat er das zu ignorieren!( Antischnüffelparagraph)
    Nulla crimen sine lege!Heute wird eine anonyme Anzeige nicht in den Papierkorb geschmissen sondern ist hochwillkommen um Handys zu beschlagnahmen und so lange zu durchschnüffeln bis man einen Strafbestand findet oder konstruieren kann.Dass man anonyme Anzeige selber machen kann nur am Rande.Das läuft 1:1 an die Medien von Viagra bis Zipfelgate und wird breit ausgetreten. Schutz der " Verbrecher" gibt es nicht.Heute lacht man wenn einem Trump oder Kickl von anonymen ungewählten Personen( mit massiven Eigeninteresse) das Mikrofon abgedreht wird, Zensur ist an der Tagesordnung, wer nicht die Regierungsmeinung vertritt der wird brutal gekündigt und man versucht ihm seine Existenzgrundlage zu entziehen!- geht bis Bankkontoverbot!
    Manipulation auf ganzer Ebene, Bücherverbrennung ärger als unter Hitler, damals wurden jüdische Bücher vebrannt heute die die gegen den Mainstream gehen. Beispiel alle Kinderbücher begonnen von 10 kleine Negerlein bis neuerster Trend alle weißenPhilosohen von der Antike bis zur Gegenwart.
    Das läuft unter US / EU case law Philosophie wo der König bestimmt ( Idee von Wilhelm dem Eroberer)was Recht ist und was nicht wird vom Herrschenden bestimmt!
    Brave new world!



  37. Whippet

    Dr. Unterberger wartet auf ein Pfingstwunder, aber der (Hl.)Geist wird diese Regierung nicht mehr umwehen. Kurz hat ein Maturazeugnis und einen Führerschein, das hat nicht jeder. Um allerdings sinnvolle Politik für Österreich zu machen, ist es zu wenig. Kurz ist ein begnadeter Bluffer, ein talentierter Schwindler, der seinem „Gegner“, bzw. Koalitionspartner, lächelnd das Messer in den Rücken rammt. Kurz wäre geeignet, Gebrauchtwagen zu verkaufen. Der Käufer wäre erfreut über sein großartiges Auto und entsetzt, weil es bald liegen bleibt und zu hohen Kosten wieder in die Werkstatt muß. Für Kurz würden mir einige Berufe einfallen, vor allem solche, in denen man wenig Verantwortung zu übernehmen braucht: Pressesprecher einer Flugesellschaft, Fremdenführer, Modell eine Modefirma, Koffertrager von VdB, .......
    Für mich ist Kurz deswegen so untragbar, weil er vorgibt, was ihm gänzlich fehlt: Verantwortung und Wahrhaftigkeit.
    Max Weber entwarf bereits nach dem 1. Weltkrieg das Bild des charismatischen Berufspolitikers: Leidenschaft sei unerlässlich, aber es müssten Verantwortung und Augenmaß dazukommen. Er muß seine Eitelkeit überwinden, Ideen zu Rettung der Menschheit mit Abstand betrachten und seine Enttäuschung wegstecken können. Kurz scheint Weber nicht, aber „seinen“ Machiavelli sehr wohl gelesen zu haben, wenn er überhaupt etwas liest? Darfür bleibt wenig Zeit zwischen bedeutenden Gesprächen mit seiem Maschinenraum und dem kindlichen Spielen auf dem Handy.
    „Denk ich an Österreich in der Nacht, dann bin ich um den Verstand gebracht, .......“



    • sokrates9

      Kurz ist ein genialer Rhetoriker,versteht es Menschen emotional anzusprechen, fällt aber durchaus (als einziger) Journalisten in die Parade wenn sie mit Einser schmäh versuchen ihm mit Fangfragen zu desavouiren.Viele Politiker kapieren das gar nicht wie sie in eine Richtung gelockt werden.
      Je mehr ich aber die Handlungen von Kurz sehe umso mehr komme ich zu denSchluß dass er vom Geilomobil runtergehoben und perfekt von Hintermännern aufgebaut wurde die im Hintergrund die Fäden ziehen.Diese perfekte Ausgeblufftheit schwarz in türis umzufärben, diese Intelligenz traue ich ihm auch auf Grund seines Alters nicht zu.Sehe da große Ähnlichkeiten zu Macron der ja auch Le Pen perfekt ausgetrixt hat!

    • Whippet

      solrates9 ich gebe Ihnen in allen Punkten recht, außer in einem. Kurt ist kein blendender Rhetoriker. In der freien Rede ist er relativ schwach. Er kann das, was vorbereitet - gebrieft und gecoacht ist - hervorragend präsentieren.

    • Ingrid Bittner

      @sokrates9: ich kann diesen Stehsatz "Kurz ist ein glänzender Rhetoriker" nicht mehr hören. Kurz kann gut aufsagen, was man ihm eingedrillt hat, aber ist man deswegen ein glänzender Rhetoriker?? Für mich ist einer dann ein glänzender Rhetoriker, wenn er auch in der Debatte kluge Sätze - möglichst druckreif - hinüberbringt.
      Kurz und Debatte, das gibt's ja kaum, er setzt ja auch im Parlament immer nur Monologe ab, Rede und Gegenrede gibt's nicht.
      Aber das sind vielleicht Auffassungsunterschiede, für mich ist ein glänzender Rhetoriker eben einer, der nicht nur brav wie ein Vorzugsschüler alles aufsagt, sondern auch in der freien Rede besteht.

    • sokrates9

      Bittner / Whippet@ Sie haben Recht es hängt davon ab wieweit manRhetorik versteht. Ein perfekter Rhetoriker hat entsprechendes Allgemein / Backgroundwissen / Zitatesammlung / Strategie /Taktik, dass er sich kaum fachlich Blößen gibt und sollten diese sein übertüncht er diese wieder mit Rhetorik. Davon ist Kurz ohne Detailwissen - woher auch? meilenweit entfernt.
      Suche somit einen Begriff und bin um Hinweise dankbar.Für mich ist Kurz bisher aus sämtlichen Interviews mit Wolf und anderen Zwiderwurzen als eindeutiger Sieger hervorgegangen ohne irgendwelche persönlichen Tiefgriffe zu verwenden. Fand auch Haider exzellent, bei den hat man aber immer auf die Watsche für das Gegenüber gewartet,

    • Franz77

      Wieviele Berater hat der Gottkanzler? An die 50?!

    • pressburger

      Sollte Kurz Macchiavelli gelesen haben, dann in einfacher Sprache. Ist nicht zwingend, Machtinstinkt kann auch in den Genen sein.

    • sokrates9

      Franz@ Berater sind uninteressant interessant wären die Straegen hinter Kurz!Ein Land kann er nicht alleine führen und seine Ministerkollegen sinderheblich dümmer als er!

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - und wer soll ihnen glauben, dass Sie gehört haben was ihm angeblich eingesagt wurde?

    • Undine

      MMn ist KURZ wie ein Schauspieler, der nur eine einzige Rolle spielen kann.

  38. HDW

    Dass dieser neomarxistische Augiasstall des wienerischen Politsumpfs von Kabarettisten, Unilektoren, korrupter Journaille, politisierter Winkeladvokaten und Werbungspsychologen, also einer Minderheit, noch ausgemistet werden könnte, wird wirklich nur ein Traum bleiben. Damit es bei der nächsten Wahl für diese nicht wieder nur "Arschknapp" wird, müssen sie den Wahlbetrug a la early voting und Briefwahl ohne ID noch perfektionieren.
    Die beste Unterstützung für diesen schleichenden neomarxistischen Putsch gibt halt dazu das kreischende, wie immer dialektisch komplementäre Rechtsaussen Lager.



  39. Postdirektor

    OT
    Ich lese gerade in der „Kleinen Zeitung“:
    Der Spitzenkandidat der ÖVP für die Europawahl gleichzeitig einer der Vizepräsidenten des EU-Parlaments, Othmar Karas, hat in sein „Bürgerforum Europa“ Christian Kern als Experten für Innovationsfragen berufen und als seine (Karas‘) Stellvertreterin Ulrike Lunacek. Auch Ex-Justizministerin Maria Berger wurde von ihm mit an Bord geholt.
    Das Bürgerforum hat das Ziel, die „Integration Europas“ voranzutreiben.
    Ja dann.



    • pressburger

      Kommentar als solches zutreffend, die Situation exakt beschrieben. Der Inhalt ist erschütternd, aber wahr.
      Was ist angebracht ? Daumen hoch für Kommentar, oder Daumen runter für de beschriebene Situation ?

    • Kyrios Doulos

      Danke, Postdirektor, daß Sie uns das zeigen. Diese Personalauswahl sagt alles. Und die Auswahl Karas durch Kurz sagte uns schon früher alles. Die ÖVP überholt sogar die CDU/CSU beim Linksfahren.

    • Bananenrepublik

      Dazu passende Geschiche: In der Hölle hat Adolf H. einen gewissen Josef S. als Experten für Tyrannei berufen und einen gewissen Bennito M. zu seinem Stellvertreter gemacht. Ironie off.

    • sokrates9

      Man sieht doch eindeutig wie Karas tickt.Bin überzeugt dass Kurz machtgeil - so blöd ist der nämlich nicht - den Karas schon längst abgeschossen hätte wenn er dürfte! Da sind aber seine Bosse dagegen enen wichzigen Unterminietrer der Gesellschaft kalt zu stellen!

    • Undine

      Hilfe! Das darf doch nicht wahr sein! Kann man denn diese üble Kreatur KARAS nicht in Pension schicken? Der Schaden, den er laufend anrichtet, ist bisher schon groß genug! Wie haben wir diese widerliche Null verdient?!?

    • brechstange

      Wer nicht für uns ist, gehört nicht zu uns. Wir sind in den Augen von Karas eben Krebsgeschwüre. Das hält er sauber, indem er nur gesunde Zellen in sein "Bürgerforum Europa" aufnimmt. ;-)

    • Whippet

      Lasst alle Hoffnung fahren! Kaum zu fassen.

    • Brigitte Imb

      Karas, ein Konservativer? Da lachen ja die Sumpfhühner.

      Es gelang ihm wohl nur bei dieser Partei (der schon immer glühenden Europäer) Fuß zu fassen und seine kranken Gedanken dort umzusetzen.

      Ansonsten, das ist Postenschacher und Verrat. Aber das kann er gut, der Hr. Karas.

    • MizziKazz

      @ alle: der karas bleibt uns, so es das volk will, noch einige Zeit erhalten. Er will nämlich Bundespräsident werden. Wie habe ich heute schon mal geschrieben: Schlimmer, geht immer!

    • Riese35

      Danke @Postdirektor. Überrascht nicht und paßt ins Konzept, wie man Karas immer eingeschätzt hat. Und wenn es wirklich um etwas geht, steht Kurz voll hinter ihm, wie er immer bewiesen hat.

      Die beiden Machtzentren in der heutigen ÖVP sind sich nur nicht einig, an welcher ideellen Führungsfigur sie sich orientieren sollen: Otto Bauer oder Lew Bronstein vlg. Trotzki.

    • HDW

      Und das Ganze mehr oder weniger gleich gepolte auch noch mal 14.

    • mayerhansi (kein Partner)

      Karas ist ursprünglich als junger "Autorowdy" bekannt geworden. Rowdytum wird u.a. beschrieben mit:
      "rüpelhaft, flegelhaft, bewußt-provokant, charakterlich unreif, rücksichtslos"
      Einige dieser Eigenschaften scheint er noch immer nicht abgelegt zu haben.
      Die EU hat die Glühbirnen verboten, auf die Abschaffung "glühender EU-Birnen" hat sie vergessen!

  40. ceterumcenseo

    Dr. Unterberger hatte einen Traum, der es verdient Realität zu werden. In diesem Traum wurden die Ministerposten gerecht zwischen den Koalitionspartnern aufgeteilt und besonderer Wert auf die einzelnen Qualifikationen gelegt.
    Besonders gefällt mir die Personalrochade mit Edtstadler. Sie hart wahrlich die besten Voraussetzungen für eine gute Justizministerin. Ihre Fachausbildung und ihre Erfahrungswerte sind exzellent. Das hat sie bereits in Brüssel unter Beweis gestellt, indem sie - im Gegensatz zu Karas - die Interessen Österreichs bestens vertreten hat. Sowohl als Richterin als auch als Staatsanwältin hat sie hervorragendes geleistet. Sie hätte das Zeug dazu, die wildgewordenen
    Exzesse der Korruptionsstaatsanwalt wieder in Grenzen einzudämmen, am besten durch ersatzlose Abschaffung. Dieser Fremdkörper in der Rechtsordnung gehört beseitigt. Ich erinnere mich momentan nicht, wem diese Fehlgeburt anzulasten ist. Gleichwohl vergreift sich diese Anklagebehörde an der Grenze der Rechtmäßigkeit an unseren Freiheitsrechten. Welcher Staat braucht schon 2 konkurrierende Staatsanwaltschaften ?
    Ein Wort zu Zadic. Am Anfang war ich entsetzt, dass man einer Frau, die die rechte oder linke Hand von Pilz war, das Justizministerium anvertraute. War das eine conditio qua non der Grünen. Ich habe damals so stark gegen diese Entscheidung opponiert, dass ich mir gefallen lassen musste als Rassist bezeichnet zu werden. Ich gebe zu, dass mich später ihr gutes Aussehen und Charme - ich gebe es zu - für sie einnahm. Mir hat auch gefallen, wie sie Plinacek
    gegen parteipolitische Angriffe lange Zeit in Schutz nahm, da sie erkannte, er wäre der beste Jurist in ihrem Ministerium. Allein, ich glaube, dass sie den Anforderungen eines so bedeutenden Ministeriums in Sturmzeiten nicht gewachsen ist. Dafür ist der einzige Mann in dieser Regierung, nämlich Edtstadler prädestiniert.



    • Notimetodie

      Wenn jemand in Brüssel war, dann ist das schon mal mit Vorsicht zu genießen.

    • brechstange

      Die glühende Europäerin soll der einzige Mann in dieser Regierung sein. Die ist eher ein Mitläufer, pardon. Hartes Urteil? Ja.

    • Riese35

      Edtstalerins einziges Konzept ist, eine "glühende Europäerin" zu sein. Das hat sie nicht nur bei der Präsentation zur EU-Wahl bewiesen, sondern beweist sie laufend und beständig bis heute. Man braucht nur in allen ihren Reden, Präsentationen und Äußerungen die Worte "EU" mit "Kim Il Sung" oder "Großem Führer" auszutauschen, und schon könnte man meinen, diese Reden kämen alle aus dem Propagandabüro Pjöngjangs oder vom nordkoreanischen Fernsehen.

    • HDW

      Dass sich für eine Honigfalle eine teure und exzellente Visagistin auszahlt, wussten schon die Tschekisten von Dzerschinzkij bis Mischa Wolf. Dass man aber auc heute noch darauf hereinfällt, zeigt die Schwäche der konservativen Mehrheit im 21.Jh.

    • sokrates9

      Ceterumcenseo@ Ist nicht Edtstadler triumphierend von Paris heimgekommen und hat uns erzahlt dass dank ihrer Intervention die Kloimaziele verschärft wurden?
      Diese Profilierungsnerose wird uns noch Milliarden kosten!

  41. cato uticensis

    Um die Frau eines Ministers nackt zu sehen muss man eh nicht in handys rumstierln, es reicht, den Playboy November 2012 zu "lesen". Kleiner Tipp und sozusagen durch die Blume: es handelt sich um die Gattin eines Vertreters derjenigen Partei, die zumindest theoretisch christlich-sozialen Werten und einem konservativen Familienbild nahesteht.



    • Cotopaxi

      Er lebt in wilder Ehe mit ihr und ihren aufgespritzten Lippen. Ihr Kind kam unehelich zur Welt.

    • brechstange
    • Ingrid Bittner

      Als Fernsehmoderatorin ist sie doch eine Person des öffentlichen Lebens, daher kann man sie ja wohl mit Namen nennen.
      Sie heisst Clivia Treidl, gelegentlich ist zu lesen, sie sei Journalistin, eine Zeitung schrieb: Clivia Treidl: Vom Playmate zur seriösen Politiker-Freundin, lustig, wenn man sich das darunter befindliche Foto anschaut - was da seriös sein soll, na ja Gusto und Watschn san bekanntlich vaschiedn.

    • Ingrid Bittner

      Nachschlag:
      zur "seriösen" Politikerfreundin noch der link, denn ein Bild sagt ja bekanntlich immer mehr als 1000 Worte:

      https://mobil.news.at/a/polit-traumpaar-clivia-treidl-vom-playmate-politiker-freundin-10798302

    • Franz77

      Ein Kind. Weiß man auch wer der Vater ist?

    • Brigitte Imb

      Nachschlag:

      https://www.playboy.de/playmates/clivia-treidl
      Clivia Treidl

      Was ich mag:
      heißen Kakao mit Sahne und Rum

      Was ich nicht mag:
      Langeweile

      Freizeit:
      joggen, singen, Klavier spielen und bei Mädelabenden einen draufmachen

      Mein größter Traum:
      wie eine Prinzessin in einer schicken Villa mit Wendeltreppe am Strand leben

      Meine Zukunftspläne:
      in der Schauspielerei Fuß fassen und auch mal ein richtiges Biest spielen

      Wo kann man mich treffen:
      beim Joggen im Bresgespark in Mönchengladbach

    • ceterumcenseo

      @ Ingrid Bittner

      Ich weiß nicht, was sie haben, ist doch nett anzusehen. Vermute ich da eine gewisse Stutenbissigkeit ?

    • HDW

      Mich faszinieren hingegen das blaue CVer Kapperl und die roten Schnürsenkel dieser Stan Laurel Karikatur.

    • Undine

      @Franz77

      Diese Frage haben sich sehr viele Leute auch seinerzeit bei Rudolf SCHOLTEN gestellt! Weil die Gerüchte über seine Homosexualität nicht verstummen wollten, hat sich eine Frau "geopfert" und ihn geheiratet. Und ein Kind bekam man dann auch.....

      PS: Und weil ich schon bei SCHOLTEN bin, fällt mir ein vertuschter SKANDAL ein:

      "Gerhard PRASCHAK: Der Selbstmord des Bankers

      Eine Verzweiflungstat aus Protest gegen politische Einmischung.

      Am Nachmittag des 26.April1997, einem Samstag, steckte sich der 45-jährige Vorstand der
      Österreichischen Kontrollbank, Gerhard Praschak, in seinem Büro Am Hof den Lauf einer Smith &
      Wesson in den Mund und drückte ab.

    • Undine
    • Franz77

      Den Fall kenne ich nicht näher, aber bei Selbstmorden bin ich immer seeehr vorsichtig. Und wenn ein Bilderberger im Spiel ist, doppelt!

  42. Franz77

    OT Das Zentrum der NWO, der Denver Airport. Dieser Privatbau (!) zeigt wie geistesgestört aber auch wie gefährlich die "Eliten" sind und was sie mit der Menschheit vorhaben. Erschreckend, wenn es gelingt, woran ich aber nicht glaube.

    https://www.youtube.com/watch?v=-rD9M-M8GIo



    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      Sehr geehrter Franz77,
      Ja, ich habe auch schon gelesen - dies gibt es und es gibt die NWO aber - "the good guys control everything" - es gibt unzählige Tunnels nicht nur in den USA aber verstreut über den Globus - die werden nach und nach zerstört und geflutet - angeblich geschah dies soeben in Griechenland ... die Bevölkerung dort kann sich nicht erklären wie plötzlich "Salzwasser" in der Mitte des Landes zum Vorschein kommt! Was ich lese und höre sind wir im Krieg - es ist ein Krieg zwischen "Licht und Dunkelheit" und das Licht wird gewinnen mit einer Technologie vom Weltall!

  43. Kyrios Doulos

    Das Traurige ist: Kurz und den sog. neuen ÖVP geht es schon lange nicht mehr um unser Land, nicht einmal um die "lieben Menschen, die in diesem Lande leben".

    Es geht Kurz und der sog. neuen ÖVP allein um Karriere (Kurz) und Macht (ÖVP).

    Und die Grünen? Die sind rein ideologiegetrieben, dadurch ebenso machtbesessen, da der sozialistiche "Marsch durch die Institutionen" genuin sozialistisch ist. Geprägt von autoritärer Verbots- und Bestrafungskultur, die schon beim Reden (unter sprachpolizeilicher Kontrolle, freilich) beginnt. Cancel Culture, antiweißer Rassismus, antimännlicher Sexismus, antichristliche Islamophilie, antikapitalistische Klimahysterie sind die Antriebskräfte der Grünen.

    Dank der korrupten Medien glaubt die Mehrheit der Österreicher diesen ganzen Wahnsinn und wenn doch nicht, unterschätzt sie dessen katastrophalen Folgen und wählt brav den Kurz und seine sog. neue ÖVP.

    Das Allertraurigste: Die SPÖ ist zwar anders, aber auch keinen Deut besser. Die Grund- und Freiheitsrechte haben für sie auch keinen Stellenwert.



    • Whippet

      Leider, viele Österreicher/innen sind Untertanen und haben nicht versucht Bürger/innen zu sein.

    • Willi

      Whippet, sie laufen großteils FREIWILLIG in Wahlzellen und freuen sich, ihre Versklavung anordnen zu dürfen.
      Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen.

    • Willi

      Achja, warum dürfen wir uns denn "Bürger" nennen?

      Weil wir mit unserem Privatvermögen für die Schulden haften, die unsere von uns für uns Gewählten machen. Und das seit über 70 Jahren.

    • pressburger

      Herr A.U. glaubt unerschütterlich an das Gute im Kurz. Kurz würde es nicht um die ÖVP gehen, sondern um Österreich. Eine tollkühne Behauptung, weil, Kurz kümmert sich nicht um die ÖVP, hat sie bereits umgefärbt, schon gar nicht um Österreich.
      Kurz erfasst das Zeitgeschehen in globalen Dimensionen. Kurz ist Gesellschaft der Grossen, die beschlossen haben den Planeten umzugestalten, verpflichtet.
      Der Zweck heiligt die Mittel.
      Welche Bedeutung hat schon ein kleines Land, mit einer überwiegend rückständigen Bevölkerung, im Verhältnis zu der Grossen Vision.

    • Neppomuck

      „Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen selbst die Kurzen lange Schatten.“
      frei nach Karl Kraus (1874-1936),

    • fewe (kein Partner)

      @Willi: Das stimmt nicht, wie das Beispiel der Schweiz zeigt. Die Dummen holen sich Rat bei den Gescheiteren. So funktioniert das schon gut.

      Eine repräsentative Demokratie ist allerdings keine Demokratie - wie man derzeit sieht -, sondern eine anonyme Diktatur. Jedenfalls ist alles dafür vorbereitet, so zu agieren.

      Demokratie ist es nur, wenn das Volk über wichtigere Gesetze entscheidet.

      Es zeigt sich ja schon an der Existenz von Bürgerinitiativen, dass das keine Demokratie sein kann. In einer repräsentativen Demokratie müssten ja Abgeordnete den Willen der Bevölkerung umsetzen, also für die Bürger arbeiten.

      Bürgerinitiativen oder gar Petitionen (!) sind z.B. in einer Monarchie passend.

  44. Jenny

    https://www.unzensuriert.at/content/127379-skandale-amigos-und-wiener-filz-so-berichtet-das-ausland-ueber-die-entzauberung-von-kanzler-kurz/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    Merkl lässt das Buberl wohl fallen... gut so, wird zwar viel gelogen wird wegen dem Ibizavideo und grad Piefkes sollten sich nicht über die Messge Control aufregen, aber gut wenn der mal entzaubert wird..



    • pressburger

      Kurz ist ein Willensvollstrecker der SED Nachlassverwalterin. Bei den bisherigen Rapporten in Berlin bekam Kurz gute Noten. Was an Kurz das Politbüro stört, ist seine bürgerlichen Verirrungen. Ein Rechtsabweichler.
      Logische, proletarische Konsequenz, Kurz wird ersetzt. Die Nachfolge wird vom Grünen Bundeskanzlerin, nach der Wahl in der DDR2, den Prinzipien des Leninismus-Trotzkismus entsprechend, geregelt.

    • fewe (kein Partner)

      Mir gehen die Deutschen mit ihren ständigen Einmischungen in Österreich schon anständig auf die Nerven.

      Mit Kurz können wir durchaus selbst fertigwerden. Mir gefällt der Kurz auch nicht, aber das ist die Sache von Österreichern.

      Dazu brauchen wir keine Corona-Nazis aus Deutschland. Piefke go home! ;-)

  45. Undine

    A.U. schreibt:

    "Unsere an die eigene Wohnung gebundene 94-Jährige, die ich schon öfter erwähnt habe, wartet dort trotz zahlloser Telefonate noch immer verzweifelt auf die von der Politik so oft versprochene Impfung durch die Wiener Gesundheitsbehörden"

    Ehrlich gesagt verstehe ich den Wunsch der alten Dame, geimpft zu werden, nicht. Wenn sie bedauerlicherweise eh nicht aus dem Haus kann---wo sollte sie sich denn mit dem Corona-Virus anstecken? Ich nehme an, daß diejenigen Personen, die mit ihr in Kontakt sind, sich regelmäßig testen lassen. Ich würde in diesem hohen Alter eher die Folgen der Impfung fürchten.



    • Cotopaxi

      Ich sage nur Portisch....

    • Undine

      Ja, eben, an den mußte ich auch denken! Und war nicht auch Prinz Philipp geimpft?

    • Cotopaxi

      Die Impfungen scheinen den körperlichen Niedergang zu boostern.

    • simplicissimus

      Wir haben entschieden, unserer 95-jährigen Mutter von der Impfung abzuraten. Sie lebt gern auch weitgehend isoliert und wird von uns freiwillig Getesteten häufig besucht.

    • pressburger

      Wie erklärt man es der älteren Dame, dass sie mit der Impfung nicht geschützt sein wird.
      Welche Risiken ist die ältere, verunsicherte Dame, bereit einzugehen, um sich sicher fühlen zu können ?

    • brechstange

      Ich denke, es ist ein Glück, dass sie nicht geimpft ist. Diese Impfung ist für sehr alte Menschen belastend.

    • MizziKazz

      Nun, wenn ich Hr. U wäre, würde ich nicht auf die Wiener Impfbehörde warten, sondern mal gleich einen kompetenten Arzt suchen, der Restimpfstoffe verimpft, gibt genügend. Vielleicht gibt es sogar einen, der Hausbesuche macht. Oder, ich würd mal richtig Dampf machen, aber dazu ist Hr. U wahrscheinlich zu fein.

    • Cotopaxi

      Die mobilen Wiener Impfteams kommen nur in Gemeindebauten und lassen das Schwarze Gesindel in der Cottage zu recht links liegen.

    • Ingrid Bittner

      @Undine: gerade hab ich erlebt, dass ich mich wieder einmal verantworten sollte, warum ich mich denn nicht impfen lasse, denn das sei ja überlebensnotwendig.
      Bisher hatte die mich fragende Person akzeptiert, wenn ich gesagt hab, nein, meine Allergien lassen das nicht wirklich zu. Aber man glaubt es nicht, diese Person hat sich hingesetzt und hat gegoogelt: Impfungen und Allergien, angeblich hat der Herr google ausgespuckt man könne oder solle sich auch bei Allergien impfen lassen.
      Also hab ich wieder eine Standpauke bekommen ich solle doch nicht so gefährdend für die Mitmenschen sein und mich endlich impfen lassen.
      Werde ich nicht tun, vielleicht irgendwann, wenn über die Langzeitfolgen me

    • sokrates9

      Ingrid Bittner@ Es sollen sich gefälligst alle Impfen lassendie sich vor Corina fürchten. Was die anderen tun geht niemand etwas an. Werde mich sicherlich nicht rechtfertigen wenn die anderen zu faul / zu ämgstlich 7 zu bequem für Impfungsind :-)

    • fewe (kein Partner)

      Man sollte vielleicht einmal sagen, dass diese Impfungen allesamt keine Impfungen sind, weil sie weder vor Erkrankung noch vor Weitergabe des Virus schützen.

      Es ist im Grunde ein Betrug, das als Impfung zu bezeichnen.

      Das Einzige, was sicher ist, ist die Chance an den Nebenwirkungen zu leiden oder sogar zu sterben.

  46. Notimetodie

    Wenn AU Kurz empfiehlt, die Inhalte auf verschiedenen Handys (seines und die anderer) diesmal professioneller zu löschen, dann gefält mir das gar nicht!

    Ach wie schnell doch #Beidlgate vergessen ist. Jede afrikanische Bananenrepublik nimmt sich dagegen als die Wiege der Demokratie aus.



    • Undine

      @Notimetodie

      Da stimme ich Ihnen zu 100 % zu! Mir gefällt das auch ganz und gar nicht!

      Wer, v.a. als Politiker, so albern, so infantil mit seinen "engsten" Freunden kommuniziert, ist mir suspekt. Wenn man dann noch davon ausgehen muß, daß auch der Austausch gewisser Fotos (2500 Stück!) stattfindet, die diesem Männertrio KURZ, BLÜMEL und SCHMID zu gefallen scheinen, dann sind sie in meinen Augen widerlich zum Quadrat. Hätten die Drei noch einen REST von Anstand, würden sie selber draufkommen, daß es das einzig Richtige ist, sich aus allen öffentlichen Ämtern zurückzuziehen. Wer sollte sie noch ernst nehmen?

      Das von A.U. empfohlene Löschen macht den Charakter keinen Deut besser!

    • fewe (kein Partner)

      Ganz abgesehen davon, hilft das ja nichts, die Daten am Handy zu löschen. So viel ich einem Tageszeitungsbericht entnommen hatte, wurden die berühmten 2500 Fotos von der Cloud geholt. Am Handy waren die ja gelöscht. Man hatte Schmid ja die Möglichkeit gegeben, seine privaten Inhalte zu löschen, was er auch wahrgenommen hatte.

      Es ist also völlig egal, was am Handy ist. Wenn nichts in der Cloud zu finden ist hat ja die NSA die komplette elektronische Kommunikation parat. Das ist übrigens auch der Vorteil von Homeoffice, weil alle betrieblichen Vorgänge nun übers Internet besprochen werden, was man schön mitschneiden kann.

  47. Franz77

    OT Rundbrief von Universitaetsprofessor DDr.Thomas Elgar Unden, Facharzt fuer Physikalische Medizin und Rehabilitation, Praktischer Arzt, Notarzt
    Eine interessante Krankengeschichte:
    Gestern besuchte ich einen langjaehrigen Freund, 77 Jahre alt und sehr fit, jahrzehntelang in einem medizinischen Beruf taetig, der mir folgende Geschichte erzaehlte :
    Vor etwas mehr als 2 Wochen bekam er (wie viele in dieser Jahreszeit) Husten, subfebrile (um 38 Grad)
    Temperatur und leichte Atemnot, worauf auf hausaerztliches Anraten ein Coronatest durchgefuehrt wurde, der positiv war.
    Daraufhin wurde er mit dem RTW (Rettungstransport ) ins AKH verfrachtet, wo man ihn ohne weitere klinische oder Physikalische Krankenuntersuchung oder symptomatische Therapie 10 Tage abliegen ließ.
    Nach 10 Tagen teilte man ihm mit ,er werde auf eine Corona Rehabilitation transferiert.
    Mein Freund verweigerte dies und ging nach Hause.
    Bei meinem gestrigen Besuch (einige Tage nach Spitalsentlassung ) bemerkte ich die bestehende Atemnot bei geringer haeuslicher Belastung.
    Ich untersuchte ihn klinisch und es zeigte sich im Auskultationsbefund eine spastische Bronchitis mit unterlegten bronchialen Reibegeraeuschen und percutorischer Daempfung.
    Das Zustandsbild einer mittelschweren spastischen Bronchitis war gegeben.
    Ich injizierte ihm ein NSAR Depot mit Cortison, gab ihm fuer 10 Tage inhalative Brancho spasmolytica 3x tgl ,ein schleimloesendes Mucolytikum und abschirmende Antibiotika (so wie ich es seit 30 Jahren tausendfach bei meinen Patienten mit derartiger klinischer Symptomatik getan habe! )
    Nebenbei erwaehnt der potentielle Kostenaufwand fuer die Krankenkassen :insgesamt vielleicht 250 Euro. UND DER PATIENT WURDE LEGE ARTIS BEHANDELT MIT ANNAEHERND 100 PROZENT GARANTIE DER BALDIGEN GESUNDUNG!
    Was machte die staatliche inszenierte Systemmedizin? : einen aussagelosen Coronatest, keine klinische Untersuchung, ein 10 taegiges Abliegen auf einem 1400 Euro taeglich teuren Spitalsbett mit einer angedachten Corona Rehabilitation fuer einen Patienten, der mit einer floriden spastischen, unbehandelten Bronchitis nach 10 Tagen krank wie am ersten Tag das Spital verlassen hat. KOSTENAUFWAND FUER "ARSCH UND FRIEDRICH " DES STEUERZAHLERS (Rehabilitationsaufenthalt inkludiert ) in etwa 25.000 Euro!
    Und das ist in der Coronainszenierung kein Ausnahmefall, sondern tausendfach praktizierte Regel!
    Ich denke mein Freund wird innerhalb der naechsten 10-14 Tage unter oben angefuehrter Therapie vollstaendig genesen sein und wuensche Ihm Gute Besserung!



    • Whippet

      Danke für diese wichtige Information. Ich werde eine Screenshot machen und weiterschicken!

    • pressburger

      Ausgezeichnete Fallvignette. Anschaulich, wie Idioten das Geld des Steuerzahlers verschwenden.
      Würde man Kostenaufwand auf tausende die unnütz getestet, hospitalisiert, wurde hochrechnen, auf welche Summe würde man dann kommen.
      Die Verschwendung wird, so lange solche Inkompetenten wie Kurz an der Macht sind, ungebremst weiter gehen.

  48. Undine

    A.U. schreibt:

    "Spätestens die Sauereien, die in den letzten Tagen mit den Handy-Inhalten der Herren Schmid und Blümel passiert sind,..."

    Warum ist hier der Name KURZ ausgespart? Ich nehme an, daß nicht nur die höchst seltsamen infantilen SMS-Botschaften, diese Bussi-Bussi-SMS mit politischem Hintergrund, auch auf dem KURZ-Handy zu finden sind, sondern auch die etwas ungewöhnliche "Bildersammlung" des Thomas Schmid! Wie wir erfahren haben, liebt ja Schmid seinen Kanzler sehr und umgekehrt---"Kriegst eh alles, was du willst".

    Diese "Erkenntnisse", die man aus den SMS zwischen diesen drei Herren gewonnen hat und die uns im Ausland zur Lachnummer machen, wären doch ein triftiger Grund für eine Rücktritt von KURZ und BLÜMEL. Alles andere, also ein Austauschen diverser Mitglieder der Regierung, bringt nichts. Ich staune nur über das mangelnde Schamgefühl der Akteure.



    • Franz77

      Sagt der Kurz zum Schmid: "In dir steckt ein großer Politiker."

    • Notimetodie

      Ich denke, dass die Wörter Scham, Verantwortungsgefühl, Professionalität oder überhaupt Verantwortung nicht zum Sprachgebrauch dieser infantilen Regierung gehört.

      Trotzdem, geschieht allen recht, die den Kindergarten gewählt haben (und auch wieder wählen werden). Für den Rest ist es Zeit zu gehen (weg von hier).

    • mayerhansi (kein Partner)

      "Kriegst eh alles was d'willst" sagen sicher auch all jene, die erpreßbar sind, vermute ich mal.

  49. Jenny

    zum ersten Teil, warum haben die alle soviel Privatkram am diensthandy, mach das als kleiner Angestellter und du fliegst us jeder Firma, Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps..und ein Diensthandx soll für den Arbeitgeber eiinsehbar sein und das soll nicht nur für Lieschen Müller gelten sondern auch für Minister**Innen, denn auch die sind nur angestellte des Volkes.

    Zum Rest. Noch mehr Grüne Minister noch mehr Kosten für nix und diese unfähige nichtml wirklich Arzt, trurig, daß solche Gestalten überhaupt zugelassen werden, noch mehr Geldverschwendung und dnn noch Sozen dazu holen wollen, sorry, das geht nun echt über mein Verständnis weit hinaus. Wie tief kann man sinken wenn mn so eine Sektengläubiger ist... wie man sieht sehr tief, schade, aber uch dieseer Blog ist nimmer das ws er war, Zensur und ne menge ungefilteter Trolls.. naj.. jeder wie er glaubt



    • Notimetodie

      Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1

    • pressburger

      Kogler als Verwalter des Sozialbudgets.
      Assoziation, Spruch FJS, zum Thema, Wurstradl und Waldi.

    • Charlesmagne

      Dafür wird anderen vom Sekeres eh die Befugnis entzogen, obwohl sie Jahrzehnte tadellos als Arzt gearbeitet haben.

  50. pressburger

    Wie soll Kurz gut beraten werden ? Wer soll Kurz beraten ?
    Kurz braucht keine Beratung, Kurz bekommt Direktiven. Outsourcing der Entscheidungen nach Berlin.
    Im Leitartikel werden evtl. Umgestaltungen der Regierung angedacht, bzw. empfohlen.
    Was sollen die Personal Rochaden bringen ? Der Wechsel von Anschober zu Mückstein ? Relevanz ?
    Alle oben Genannten, verfügen über kein eigenständiges politisches Profil, werden Handlanger unter der Führung von Kurz.
    Die angedachten Personalwechsel, werden am Kurs von Kurz nichts ändern. Das ist das eigentliche Problem.
    Immer mehr von dem Gleichen, ohne nachzudenken, auswerten, Bilanz ziehen, evtl. Schlüsse ziehen, umdenken. Wäre doch logisch.
    Nicht mit Kurz. Wer ideologisch so fest gefahren ist, wer so innig an den Sozialismus glaubt, wie Kurz, der wird im blinden Aktionismus, weiter zerstören.
    Kurz hat in der ganzen Zeit, seit er sich an die Macht geputscht hat, keinen einzigen positiven Beitrag zum Vorteil des Landes, der Bevölkerung, geleistet.
    Die Vernichtung der Wirtschaft wird weiter gehen, die Impfpropaganda wird noch zulegen, die Ausgangsperren werden verschärft, die Apartheid via Impfpass wird verpflichtend eingeführt, die CO2 Hysterie bekommt Auftrieb.
    Man kann hoffen, dass Kurz nach der persönlichen Wochenendklausur, geläutert, wie Phoenix aus der Asche, am Montag, als Demokrat erscheinen wird.
    Hoffen ist nicht verboten. Noch nicht. Kommt noch.



    • Pfingstrose

      Sie sprechen mir aus der Seele!
      *************************
      *************************
      Danke

    • Bananenrepublik

      Ist eigentlich Alcatraz noch in Betrieb? Frage für einen Freund.

    • sokrates9

      Einverstanden;gutes Statement- Nur die Aussage mit Berlin glaube ich nicht! Berlin steckt sicher nicht hinter Kurz! Diese Intelligenz traue ich Merkel nicht zu!

    • pressburger

      Zugegeben, zu Berlin connection fehlen die Beweise. Allerding, das Reden und Handeln von Kurz folgt einem gewissen Muster, dem Muster wie Merkel auch vorgeht.
      Stimmt, Merkel ist nicht besonders intelligent. Merkel, hat ihr unglaublicher Machtinstinkt nach oben gebracht. Merkels Vorteil, gegenüber degenerierten westlichen Politiker ist ihre Sozialisation in der DDR. Merkel ist erfolgreich durch das Stahlbad, in dem alle SED Kader auf ihre ideologische Standfestigkeit, geprüft wurden gegangen.

    • sokrates9

      Pressburger@ Gehe davonaus dass Kurz aber auch Nerkel Puppen sind die geschickt von Leuren im Hintergrund gelenktwerden!

    • pressburger

      @sokrates9
      Einverstanden

    • Hans M. (kein Partner)

      Deutschland hat eine österreichische Regierung gestürzt und wird auch das Beidlregime stürzen.

  51. Paul

    Gott sei Dank, darf A.U. keine Regierung bilden, alleine schon die Idee, Edtstadler zur Justizministerin zu ernennen, wäre den Bock zum Gärtner zu machen. Ich bin mittlerweile für eine Regierung ohne TÜRKIS, obwohl ich viele Jahre lang Mitglied dieser Partei war, außer leeren Versprechen hat diese Regierung bisher nichts geleistet, kein einziges Regierungsmitglied dieser Partei mich überzeugt. Ich hoffe, dass die Selbstreinigungsprozesse, die derzeit handelnden Personen wegfegen werden, denn mein Vertrauen in diese Partei ist definitiv weg, da kann A.U. schreiben was er will.



    • DowJones

      Ich glaube, dass AU nach dem Motto "das kleinere Übel" agiert. Nur, dass ist nicht wirklich eine Lösung. Eher keine Regierung als eine mit Verbrechern, pubertierenden Schw****** und Grünen.

    • Brigitte Kashofer

      Edtstadler - ist das die, die mit der grünen Justizministerin gemeinsam das Gesetz gegen "Hass im Netz" verfasst hat?

  52. Cotopaxi

    Den mutigsten Traum wagt der Alte natürlich nicht: eine Bundesregierung ohne ÖVP-Beteiligung.

    Das täte unserer Heimat gut und auch die Schwarzen könnten in sich gehen und sich läutern.

    Warum nicht 5 Jahre Rot-Blau?



    • pressburger

      Warum nicht. Schlimmer kann es nimmer werden.

    • Notimetodie

      Lieber tot als rot.

    • Pfingstrose
    • Pfingstrose

      Meine Zustimmung gilt Cotopaxi

    • Ingrid Bittner

      Warum nicht einmal eine wie soll man's nennen, ich glaub im üblichen Sprachgebrauch sagt man "Konzentrationsregierung", aber das Wort "Konzentration" ist ja heutzutage ganz pfui, also dann halt eine "Allparteienregierung" - das beste aus allen und nicht nur aus zwei Welten. Müsste ja nicht für immer sein, aber ausprobieren könnte man das ja auch einmal im Bund, in den Bundesländern gibt's das ja.

    • Cotopaxi

      Haben nicht die Schweizer eine Konzentrationsregierung, mit einer genau festgelegten Zahl von Ministerien?

    • pressburger

      @Cotopaxi
      Der Bundesrat wird nach der Zauberformel besetzt. Sieben Bundesräte, einer alternierend ist für ein Jahr "Bundespräsident".

  53. Ella (kein Partner)

    Dieser Beitrag ist wieder ein Brief an Basti. Heute mal ausnahmsweise kein Liebesbrief.

    Das Grundübel ist der Kanzler und sein Experten-Team. Er ist zu tauschen. Es geht nur mit einem Misstrauensverfahren, das ihn ein fü allemal aus dem Parlament verbannt.

    Das Expertenteam des Kanzlers ist gänzlich aufzulösen. Keiner von denen soll je wieder gehört werden. Ihnen soll es so ergehen, wie den vielen kritischen Ärzten, die gefeuert wurden. Raus mit ihnen! Berufsverbot für immer!

    Dann gibt es entweder eine Regierung aus echten Experten, nicht das jetzige Globalisten-Gewürm, sondern renommierte wie zB Prof. Dr. Andreas Sönnichsen, Bhakdi, Wodarg etc., auch die geschasste Fr. Dr. Rösch ist sofort zu rehabilitieren, dem von jeder Partei ein Berater zur Seite gestellt werden kann. Oder Neuwahlen, aber ohne ORF-Lügen und Briefwahltricksereien.

    Dabei gebe ich zu bedenken, dass auch Rendi eine Globalisten-Dienerin ist und keineswegs vorhat, den Österreichern, die sie wählen, zu dienen. Solche Leute sitzen aber in fast allen Parteien. Das ist fast wie eine Durchseuchung.

    Darum bin ich eher für Experten. Vom Bierlein-Team halte ich rein gar nichts.



    • Ella (kein Partner)

      Ach ja, und Bellen ist schleunigst mit dem Gen-Experiments-Impfstoff zu spritzen, aber echt. Und wenn das nichts bringt, ab ins Altersheim!

    • Cotopaxi

      Lainz wurde geschlossen.....

    • Ella (kein Partner)

      Wir verstehn uns ;-)

    • Ella (kein Partner)

      Clemens Arvay soll auch dabei sein. Ein sehr anständiger und korrekter Linker, wohl ein echter Grüner, wie sie anfänglich waren, bevor die Marxisten die einst bürgerliche Partei übernahmen.

    • pressburger

      Experten, oder "Experten" ?

    • Ella (kein Partner)

      Ohne Gänsefüßchen :-)

    • Cotopaxi

      Experte - seit Jahren das wahre Unwort des Jahres.

    • Notimetodie

      Roland Düringer hat am "Roten Sofa" folgenden Ausspruch gebracht: Experte war immer schon ein Orsch Wort. Wie recht er doch hat.

    • sokrates9

      Experten? Ein kleines Beispiel: Schüler sitzen Vormittag getestet in der Schule, dürfen aber nachmittags nicht Fußball spielen.Die Virologin schüttelt den Kopf..Experten verbieten somit Kinder Sport zu treiben was zu nachweislichen Langzeitschäden führt!Warum zerrt man den Typ der anscheinend nur Hass auf Kinder zwischen den Ohren hat nicht aus der anonymen Expertenrunde raus und liefert ihn als " Lebensgefährder" Nehammers Schergen aus??

    • MizziKazz

      danke, für die Bemerkung vom Bierleinteam. Bundespräsidentliche Befehlsempfänger (machten sofort alles rückgängig, was angeordnet) und ansonsten Monate lang nix getan, als nett geschaut. Furchtbarer STillstand war das, der sehr viel gekostet hat und nix, absolut nix gebracht hat, außer der Rücknahme der Pferdepolizei, auf die andere Länder hochstolz sind (z.B. Canada's Mounted Police)

    • Ingrid Bittner

      Roland Düringer hat auch gesagt:

      "Glaubt man das, was man sieht, oder sieht man das, was man glaubt"

      Ein weiser Sager, wie ich finde. Der Mann hat was in der Birn, der wird sehr verkannt, weil sich kaum wer Zeit nimmt, ihm wirklich zuzuhören und es ist auch nicht ganz leicht, das zu tun, weil seine Sprache ist irgendwie gewöhnungsbedürftig. Aber das, was er sagt, hat was.

  54. Gerald

    Zu den Umbesetzungsfantasien von Herrn Unterberger kann man nur sagen: Versager werden nicht kompetenter nur weil man sie auf andere Posten schiebt. Die Mängel der türkisen PR-Laienschauspielertruppe lassen sich eben nicht mehr verbergen, nachdem sie nun mit einer ebenso inkompetenten linksradikalen Ideologenpartei koalieren und keine FPÖ als Watschenmann für erfundene "rechtsextreme" Schwachsinnigkeiten (Kickl hat konzentrieren gesagt!) für Ablenkung sorgt.
    Dass Kurz außerdem seine Zerstörung der türkis-blauen Regierung bereut, halte ich für ausgeschlossen. Narzissten ist Selbstreflexion und Fehlererkenntnis ebenso fremd, wie Empathie den Psychopathen.
    Last but not least sitzt ja auch noch das alte Grüne Räuchermandl in der Hofburg und hält seine schützende Hand über die Grüne Dilettantentruppe.



    • Ella (kein Partner)

      Die Packelei mit Hofer duent nur der finaken Zerstörung der FPÖ. Wenn der schleimige und willige Hofer Kickl abschießt, was sich Basti sicher von ihm wünscht, dann ist nicht nur Kickl weg, sonder die FPÖ ist tot. Und dann wird Kurz sicher nicht wirklich wechseln, sondern nur hämisch grinsen.

      Kurz wollte doch nie mit den Freiheitlichen, sondern sie nur durch seine tödliche Umarmung killen.

      Hofer soll zur VP wechseln.

    • Whippet

      Ich wiederhole mich, Hofer gehört nicht in die erste Reihe, Strache hat den unbekannten Hofer aus dem Hut gezaubert. Dorthin sollte er sich selbst wieder zaubern, die Partei hat wesentlich fähigere Leute.

    • Kyrios Doulos

      Hofer ist leider, leider ein Opportunist, dem es um sich selbst geht. Er dient nicht, er dient sich an. Jammerschade. Je älter er wird, desto schwammiger und schmeichlerischer wird er.

    • MizziKazz

      Nun, der Hofer will auch nächste Bundespräsident werden, wie so viele (Karas, der jetzige und er und wer weiß, wer noch aller). Da kann der Hofer solche Dinge, wie nix gesagt zu haben, wegen Kickls Nicht_maskigkeit, nicht durchgehen lassen, weil das halten ihm die MSM in 40 Jahren noch vor. Wobei, ich weiß ein Geheimnis: Die MSM werden so Menschen, wie Hr. Hofer, immer alles vorhalten und wärs nur, dass er dem kleinen Bruder einen Kaugummi klaute, als er drei war...

    • Neppomuck

      "Appeasement" ist keine politische Grundhaltung, sondern ein Charakterfehler.

    • Gerald

      @Ella

      Sollte Hofer tatsächlich den Fehler begehen Kickl abzuschießen, dann ist nicht Kickl weg, sondern Hofer weg.
      Denn wo in der FPÖ die Sympathien liegen, sollte auch Hofer klargeworden sein, nachdem die FPÖler im Nationalrat und Bundesrat GESCHLOSSEN das von Hofer geforderte Maskentragen verweigert haben.

  55. Henoch 1

    Ist leider woanders gelandet, auf ein zweites...
    Peschorn ? Hat nicht er sämtliche positiven „Kicklverornungen“ , als erste Handlung , sofort gecancelt ?



    • Gerald

      Nein, das war der Kürzest-Innenminister Ratz, der aber schon nach wenigen Tagen wegen des erfolgreichen Misstrauensantrags von SPÖ & FPÖ seinen verdienten A...tritt bekommen hat.
      Peschorn hat sich mehr Zeit gelassen, war aber auch nicht das Gelbe vom Ei. Die Rücknahme von Kickls Medienerlass, wonach die Herkunft des Täters von der Polizei genannt wurde, geht auf ihn zurück.

    • Ella (kein Partner)

      Er hat aber auch den Rest von Kickls Handschrift entfernt.

    • Jenny

      Und alle waewn kwinw Wypwerwn aonsern brave Parteizinnsoldaten für die Schwarzen...

    • Jenny

      Da ging der Buchstabesalt rum^^ Sorry

      Sollte heissen, das waren alle keine Experten sonder reine parteizinnsoldaten

  56. Brockhaus

    Fluch und Segen der Elektronik. Wie ruhig haben wir früher ohne PC's und Handy's gelebt.



  57. Sandwalk

    Selbstverständlich kann man Daten auf Handys auf PCs und in Daten-clouds so löschen, dass sie nicht mehr rekonstuierbar sind.
    Wenn jetzt noch ein ÖVP-oder FPÖ-Politiker sensible elektronische Daten herumliegen hat, die korrupten Dstendammlern in die Hände fallen, dann gehörten diese Politiker wegen maximaler Dummheit entlassen oder verdroschen.

    Was ist eine WKSt-Zeiteinheit?
    Das ist der Sekundenbruchteil zwischen Erhalt von Daten und Weitergabe an den Falter-ORF.



    • Hoki

      Letzter Absatz: Bravo!
      Muss ich mir unbedingt merken.

    • MizziKazz

      Diese Zeiteinheit erinnert an Ulb und Hon. Ulb - die Zeiteinheit, die es benötigt, vom Sessel aufzustehen und den Fernseher abzuschalten, wenn der Ulbricht sprach. Hon - die Hälfte eines Ulb, wenn der Honecker sprach. (Hab ich von einem DDRler)

  58. Templer

    Wenn man sich etwas von einer Regierung eines Staates wünschen dürfen sollte, dann wäre dies, im Interesse des Landes zu handeln, das sie regieren.
    Es wären Politiker wünschenswert, die Entscheidungen treffen, der eigenen Bevölkerung ihre verfassungsrechtlichen Grundrechte wie Meinungsfreiheit oder etwa individuelle Bewegungsfreiheit, zu sichern.
    Standhafte Politiker die nicht Fremdinteressen dienen und permanent in parteipolitisches Taktieren verfallen.
    Statt die Medien für einseitige Propaganda zu bestechen, welche mit künstlich erzeugten Inzidenzwerten und wertlosen Fallzahlen um sich werfen, sollten solch wünschenswerte Politiker für ausgewogene Berichterstattung sorgen und die Bevölkerung nicht permanent in Angst, Schrecken und Panik versetzen lassen.
    Eine anständige Regierung sollte sich auf ihre Kernaufgaben beschränken:
    Schutz der eigenen Grenzen
    Schutz der eigenen Bevölkerung auf Leben und deren Eigentum
    Verteidigung der garantierten Grundrechte der Bürger.
    Ich weiß das ist leider nur Wunschdenken.

    https://www.addendum.org/staat/staat-aufgaben/



  59. Walter Klemmer

    Kanzler Kurz gehört ausgetauscht, dann sind die unfähigen Armleuchter mit Blendwirkung, die er eingestellt hat und die zu ihm passen auch weg.

    Er hat eine gut funktionierende Regierung zerstört, deren Fehler es war, ihm zu widersprechen, und eine ganze Partei, die mehrheitlich gewählt wurde, aufgrund der Fehlleistung eines Einzigen verjagd und eine Regierung mit unfähigen Grünen und JungöVplern ja sogar Betrügern (Aschbacher) oder Größenwahnsinnigen gefüllt, die recht zu ihm passen.
    Kurz hat auch noch kräftig Öl ins Feuer seines Regierungspartners gegossen.
    Dann ist er auf die Klimahysterie der Grünen aufgesprungen und hat jetzt eine gefügige Regierungsbraut.
    Dachte der größenwahnsinnige Kurz, der glaubt, dass seine Lockdowns so mächtig sind.
    Die Grünen arbeiten am Untergang der ÖVP.
    War die ÖVP vor Kurz schon dumm genug, sich mit Rot ins Regierungsbett zu legen, so ist es Kurz noch mehr, um sich mit denen ins Regierungsbett zu legen, deren Vorstellungen die Vernichtung Österreichs bedeuten.

    Die Grünen schmeicheln ihm aber und reden nicht Klartext wie Kickl, sondern veröffentlichen private Handydaten der Regierungsmitglieder (Zadic). Dieses Verhalten ist einer Justizministerin unwürdig, da abscheulich menschenrechtswidrig,da sie es duldet. Aber die Grünen lächeln fein und geben sich lieb, gehen aber über Leichen, um die ÖVP zu zerstören.

    Wie der Herr, so das G'scher.
    Die Verlogenheit, der Regierungsmannschsft passt zu seinem Kanzler.



    • Brigitte Imb

      Kurz ist nur eine Marionette der Globalisten und die GrünInnen gefielen damals dem Ischiatiker - der ebenso Marionette ist -besonders gut. Es dürfte nicht Kurzens alleinige Entscheidung gewesen sein, die Grünstichigen ins Bett zu holen.

    • Wyatt

      Brigitte,
      ****
      ****
      Kurz ist nur eine Marionette der Globalisten, .....und sein Glück ist, dass sehr viele, das nicht wahr haben wollen!

  60. MizziKazz

    Damit stimme ich völlig überein, dass so eine Sauerei, wie die Veröffentlichung nicht strafrelevanten Materials auch auf Politikerhandys zu unterlassen ist und dass es himmelschreiend ist, wenn eine Staatsanwaltschaft solche Nachrichten den Feindesmedien zuspielt (s. schon Strache seine Viagrapillen, überhaupt das Ibizavideo und ja, letztlich auch Beitlgate). ABER, der Kurz in seiner unendlichen jugendlichen Weisheit meint halt, dass er alles und alle kontrollieren kann. Die Grünen hauen ihm das Hackl hinten rein, während sie vorne mit den Zähnen knirschen, weil sie mit den Schwarzen regieren müssen. Wenn Westenthaler sagt, diese Koalition hält nimmer lang, wird er vermutlich recht behalten. Ein schlimmes Gestirn, vor allem für die Bürger. Und scheints, sucht Kurz ja schon Hilfe beim Hofer.
    Ja, noch ein grüner Minister wäre tatsächlich zum Aufheulen. Und dann bringt mich Dr. U doch tatsächlich schon wieder zum Lachen am frühen Samstagmorgen. Der Kogler soll jetzt auch noch das Sozialressort übernehmen? Der Kogler ist die Grünen in Personalunion: Sportminister, Vizekanzler, heute noch Gesundheitsminister, und in Vertretung Justizminister – und jetzt soll er auch noch das Sozialressort übernehmen? Der Kogler? Der nicht bis zwei zählen kann, außer bei den Gspritztn? Was ich ihm, angesichts der Last für einen, der lieber nicht so viel im Vordergrund steht, nicht mal verdenke. Wohl bekomms!
    Und der Kurz soll jemanden ins Finanzministerium setzen, der ihm widerspricht? HerrUnterberger!! Heute greifens aber tief in die Trickkiste! Wir reden vom Kurz, der am liebsten die ganze Bundesregierung alleine stellen tät, mit einigen seiner Vertrauten als Handlanger. Der gibt doch nicht die Kontrolle übers Finanzministerium aus der Hand. Außerdem hamma eh kein Geld mehr, oder sind schon fast dort. Und auch über unseren grandiosen Geldverlust will der BK die Alleinkontrolle und wie viel wir davon offiziell wissen dürfen und wie viel nicht. Damit sich die Bevölkerung nicht zu sehr beunruhigt und glaubt, mit der Impfung kriegens ihr Leben zurück.
    Aaaah das war alles nur ein Traum? Dann lasst uns von Albtraum zu Albtraum taumeln, wir sind eh schon viel gewohnt und sagen: „Schlimmer geht immer.“



    • simplicissimus

      Ein möglicher Hinweis, daß der Wechsel zur FPÖ wieder ins Augegefaßt wird, sind die Positionen unserer türkisen Systemlinge, die immer wieder so oder so ähnlich betonen, die VP und FP gehörten zusammen, nur Kickl muß weg. Das gerade hier im Blog, in dem man viele FPÖler vermeint.
      Das scheinen konzertierte, aber doch recht verzweifelte Aktionen zu sein.

    • MizziKazz

      @simplicissimus
      Mit Verlaub; ist mir noch nicht augefallen, dass hier viele Leute meinen, der Kickl müsse weg. Eher das Gegenteil fällt mir auf. Allerdings muss ich zugeben, dass seit Jahresbeginn sich allerlei Trolle hier herumtreiben, deren Beiträge ich nie lese und deren Kommentare ich absolut ignoriere, wenn ich nur den Namen lese - mit der Ausnahmen weniger Stichproben hie und da, damit ich mich vergewissere, dass es noch immer Trolle sind. Die mögen vielleicht gegen Kickl wüten, aber die sind nicht das Forum, falls ich das so sagen darf.

    • simplicissimus

      Mizzikazz, genau diese Trolle habe ich gemeint. Und nicht gesagt, daß es das 'normale' Forum ist. Lesen Sie einfach noch einmal aufmerksam.

  61. Hausfrau

    Die vorgeschlagenen Neubesetzungen der Ministerposten sind nur Wünsche an das Christkind, welche voraussichtlich unerfüllt bleiben.

    Was das eigene Löschen von Daten auf Smartphones und Notebooks betrifft, so sind diese weiterhin in Zentrallrechnern bei den Providern bzw. den von diesen benützten externen Speichern abrufbar. Manche Dateien können durch Spezialisten auch bei den benützten Geräten auch wieder "hervorgeholt" werden, wenn der Speicherplatz bei noch genügend freier Speicherkapazität noch nicht "überschrieben" wurde.



    • Wyatt

      .....es erstaunt immer wieder aufs Neue, was @Hauasfrau, eine Dame Jahrgang 1938, so alles weiß.

  62. Josef Maierhofer

    @
    'Wer anderer Meinung ist, wer meint, dass das Löschen der Handy- und Computerinhalte verboten sein sollte, der ruft nach nichts anderem als einer Komplettüberwachung all dessen, was ein Politiker von sich gibt, mündlich, schriftlich, telefonisch.'

    Genau, wie die Politik den Bürger überwacht, genau so fühlt es sich jetzt an für die Täter, die das alles geschaffen haben und für sich benützen.

    Die Realität aber lautet: 'Kurz muss weg'. Eigentlich die ganze Regierung.

    Er hat, betrachte ich diese 'Traum-Liste', eben die falschen Leute ausgesucht und mit Posten bedacht, die richtigen hat er 2019 weggeschmissen, und damit die schlechteste Regierung, die Österreich je hatte, geschaffen.

    Für das Innenministerium würde ich Herrn Kickl nehmen, wenn ich träumen dürfte.



    • MizziKazz

      Für den Kickltraum tät ich Ihnen gerne zwei Daumen geben. Mit Kickl ginge dieser ganze Wahn nicht und wir hätten schwedische Zustände und wären noch ein freies Land, welches trotzdem manche Vorsichtsmaßnahme walten ließe, für alle Fälle.

    • sottovoce

      Kickl ist zwar ein Politprofi aber ein Fanatiker. Fanatiker gehören nicht an politisch verantwortliche Positionen, das wissen wir seit der französischen Revolution!

    • Josef Maierhofer

      @ sottovoce

      Dass Kickl ein Fanatiker ist, ist mir neu, Realist ist er schon.

      Mich würde interessieren, wo sich dieser Fanatismus ausgedrückt hat, Ihrer Meinung nach.

    • sokrates9

      Sorry, halte Kickl wirklich für einen der cleversten Politiker Österreichs (traurig)aber so toll war seinePerformance im Inenministerium auch nicht: Wurde doch total ausgebremst und hintergangen.Ibiza wurde voll an ihm vorbeigeschmuggelt, den Geheimdienstboss musste er wieder anstellen, die leaks das alle Akten sofort beim Falter landen konnte er nicht schließen, wo war seine Leistung??Polizeipferde??- An sich richtige Maßnahme die aber sofort mit Hohn und Spott abgeschafft wurden?

    • pressburger

      I.O. Kickl Innenminister, im Kabinett Wegscheider.

    • Josef Maierhofer

      @ sokrates9

      Kickl hat viel für die Polizei getan, hat sie auch aufgewertet.
      Kickl hatte ein vielfaches an Abschiebungszahlen verglichen mit Nehammer.
      Kickl hat aber enorm viel Gegenwind gehabt vom Justizblockierer Moser, vom Kanzler selbst, der ihn schließlich auch unter einem fadenscheinigen Grund hinausgeschmissen hat und von all den Medien und üblichen Tätern.

      Kickl konnte nicht 1 Minute in Ruhe arbeiten, die ganze Medienwelt, Opposition und der Koalitionspartner haben ihn bis auf Blut bekämpft.

      Ja, der Geheimdienst bleib zufolge EU Ratspräsidentschaft zu lange liegen. Das sehe ich auch so, aber das müssen wir auch zugestehen, denn der Tag hat nicht mehr als 24 Stunden.

  63. Franz77
  64. Freisinn

    Viele Gedankengänge von AU klingen äußerst vernünftig - bravo - und dankeschön! Realpolitisch vermute ich eher, dass die Grüninnen bis zum Umfallen für Zadic kämpfen werden. Mit ihr haben sie doch jene Machtposition inne, die es ihnen ermöglichen könnte, den machtbesessenen, gefühllosen und verhassten Kurz zu Fall zu bringen. Diese für sie äußerst günstige Konstellation werden sie keinesfalls freiwillig aufgeben. Kurz hat darüber hinaus auch keine Alternative mehr (Koalitionswechsel), nachdem Hofers Harakiriplan aufgeflogen ist. Wie sagt doch der Volksmund: wer mit Hunden zu Bett geht, wird mit Flöhen aufwachen. Mein Mitleid mit Kurz hält sich in Grenzen.



    • Freisinn

      P.S.: Hofer wird langsam reif für die Besachwalterung

    • pressburger

      Kurz verdient kein Mitleid. Jetzt nicht, weil er sich geil an der Macht berauscht.
      Sollten ihn die Grünen okrageln, auch dann verdient Kurz kein Mitleid. So wenig, wie sein Anschober kein Mitleid verdient.

  65. EUrophob

    Ein tüchtiger und anständiger Mensch geht nicht in die Politik.



    • Henoch 1

      Richtig, die ..... Unanständigen schon. Vor allem weil sie durch Gedächtnislücken, bei DIESER Justiz.... , nicht belangt werden. Kurz ist ja angeblich, ... wie in den Qualitätsmedien öfters steht, bereits Millionär!

    • pressburger

      Leider ein Zeitphänomen. Früher hat es sogar durchaus anständige Politiker gegeben. Dr. Lueger, Engelbert Dolfuss, Kurt von Schuschnigg, Leopold Figl, Julius Raab, Pepi Krainer d.Ä.

    • Ingrid Bittner

      Europhob: Also ich halte absolut nichts von Pauschalurteilen.
      Es gehen viele Menschen in die Politik, Politik fängt an, wenn einer im Gemeinderat als ERsatzgemeinderat fungiert und sich halt dann langsam hinaufdient. Und sie wollen doch nicht sagen, dass das alles unanständige und untüchtige Menschen sind?
      Ehrlich, da fühl ich mich persönlich beleidigt. Ich glaube, dass ich in den Jahrzehnten meiner Berufstätigkeit bewiesen hab, dass ich tüchtig bin und viel zu leisten vermocht habe.
      Politisch tätig war ich auch, eh nur auf unterem Niveau, zu dieser politischen Tätigkeit hat auch gehört, dass ich für den Staat und damit auch für sie, als Laienrichterin am Arbeits- als Sozialgericht
      tätig w

  66. Ernst Gennat

    ...than i woke up and looked around me, four grey walls surround me, and i realized, yes, i was only dreaming...



  67. Cato

    Wenn wir schon beim Auswechseln von Regierungspositionen sind und träumen, dann wäre der Traum erst vollendet wenn man auch den Bundeskanzler austauschen würde.

    Er hat ja die ganzen Fehlleistungen verursacht. Aber Dr. Unterberger ist zu früh aufgewacht...



    • Ella (kein Partner)

      Yep!

      Und dann wünsche ich mir einen Menschenfreund in dieser Position, nicht einen Globalistenstricher. In der Krise wären herzensgute Menschen wie Bhakdi oder Sönnichsen gefragt, die wirklich renommierte Experten sind.

    • Henoch 1

      Peschorn ? Hat nicht er sämtliche positiven „Kicklverornungen“ , als erste Handlung , sofort gecancelt ?

    • Ella (kein Partner)

      Hennoch, so ist es. Was nur mit U los ist? - vielleicht ist es das Alter, oder er wurde schon geimpft? Jedenfall war das heute wieder nur ein Brief an Basti, immerhin nicht allzu schwülstig ...

    • sokrates9

      Stimme überein aber bitte um Vorschläge wer von diesen Loosern Bundeskanzler werden und Österreich international vertreten könnte! Mir fällt niemandein...

    • Ella (kein Partner)
  68. byrig

    Trotzdem:ein schöner-nein-vernünftiger Traum!







Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung