Mineralöl-Steuer-Automatik?

Autor: Markus Szyszkowitz

Österreichs wahre Armut ist geistig – und Resultat des Schulsystems

Autor: Michael Hörl

Mit der Corona-Krise haben wir den Weltuntergang vorläufig überstanden

Autor: Rachel Gold

Die Mär von der übermäßig hohen Anzahl an Frauenmorden in Österreich

Autor: Viktor Pölzl

Bargeld in Bedrängnis

Autor: Elisabeth Weiß

„Femizid“ – der neue Hype um Frauenmorde

Autor: Wilfried Grießer

Privateigentum schafft Wohlstand!

Autor: Josef Stargl

Worauf Ferdinand Lacina (nicht) antwortete

Autor: Herbert Kaspar

Jobmarkt und “Cancel Culture”

Autor: Lothar Höbelt

Türkis-Grün: Wer tatsächlich das Sagen hat

Autor: Werner Reichel

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die Agonie von Christ- und Sozialdemokratie

Bald ist Österreich das letzte EU-Land, wo seit 1945 – mit einer kleinen dreijährigen Ausnahme – immer die gleichen zwei Parteien die stärksten gewesen sind. Bisher ist das auch in Deutschland so gewesen. Dort aber zeichnen sich jetzt dramatische Umbrüche ab. In vielen anderen Ländern hat es sich schon früher gezeigt: Sowohl Christdemokratie wie auch Sozialdemokratie haben ihre besten Zeiten deutlich hinter sich. Das haben soeben auch die Wahlen in den Niederlanden bestätigt. Das wird durch spannende Entwicklungen von Ungarn bis Slowenien noch beschleunigt. Zwar haben Schwarz und Rot im EU-Parlament – auf Grund ihrer bisher alle Mitgliedsstaaten umfassenden Struktur – noch eine relativ starke Rolle. Aber in den meisten Ländern schmelzen die beiden einstigen Volksparteien wie Gletscher im Sommer – wenn nicht überhaupt gleich ganze Eisberge abbrechen. Sie haben ein gemeinsames Problem: Während die abgehobenen Parteieliten immer mehr nach links abschwimmen und ihren bisherigen Wesenskern verlieren, bewegen sich die Wähler immer mehr nach rechts.

Das hat sich jetzt wieder in den Niederlanden deutlich gezeigt. Dort haben zwar die beiden Hauptregierungsparteien, die man als rechtsliberal beziehungsweise linksliberal einordnen kann, dazugewonnen. Das ist zweifellos eine Folge der Corona-Krise, die vielen Amtsinhabern vorübergehend einen – kürzeren oder längeren – Bonus gebracht hat. Das ist aber eben auch Folge eines weiteren Abschmelzens bei den einst dominierenden Christdemokraten, Sozialdemokraten, Sozialisten, die alle drei nun endgültig zu Kleinparteien geworden sind.

In der vielfältigen Parteienlandschaft der Niederlande hat sich aber noch etwas deutlich gezeigt (auch wenn die Berichte der Mainstreammedien das peinlich zu ignorieren trachten): Die Abgeordneten, die links vom Mitte-Block der beiden liberalen Parteien stehen, sind deutlich weniger geworden, während es rechts deutlich mehr geworden sind. Dort gibt es jetzt gleich Parteien, die man als rechtspopulistisch bezeichnen kann. Das zeigt, dass selbst in Zeiten, wo Corona alles zu überschatten scheint, die Themen der Rechtspopulisten – also vor allem Migrations- und Islam-Kritik – weiterhin Wählerwirksamkeit haben.

So wichtig die Niederlande mit ihren über 17 Millionen Einwohnern als siebentgrößtes EU-Land auch sind, so ist doch Deutschland als einwohnerstärkstes noch wichtiger. Und dort droht es die lange so dominante CDU/CSU derzeit geradezu zu zerreißen. Sie hat zum Unterschied von Rutte nicht nur ihren Corona-Führungsbonus vom vergangenen Frühjahr inzwischen schon wieder verloren. Die Unionsparteien werden gleichzeitig durch mehrere Korruptionsaffären erschüttert, bei denen sich Abgeordnete bereichert haben dürften.

In den Unionsparteien hat man gemeint, wenn man die Partei gemäß dem Merkel-Kurs geschickt nach links verschiebt, ist die eigene Mehrheit (und Zeit zum Geschäftemachen) garantiert – solange man alles rechts von der CDU als "Nazi!" denunzieren kann.

Dieses Modell ist jetzt im Platzen. Lebhaft drängt sich der Vergleich mit anderen europäischen Ländern auf, insbesondere mit Italien und Spanien. Auch dort haben die Christdemokraten lange dominiert, haben sich dabei auch immer mehr nach links verschoben und sind dann vor etlichen Jahren mit einem Knall durch Korruptionsaffären implodiert. In Italien hat es die damals mitregierenden Sozialisten noch mehr zerrissen. Auch in Frankreich hat sich auf der Rechten wie der Linken ein totaler Wandel vollzogen.

Ergebnis: Im zweit-, dritt- und viergrößten EU-Land sind heute sowohl auf der Rechten wie auf der Linken völlig andere Parteien dominierend als früher.

Das hängt zum Teil mit Korruptionsaffären zusammen. Diese waren aber oft nur Auslöser. Die Wähler sind in ihrer wachsenden Parteienskepsis nämlich meist zu nüchtern, um zu glauben, dass es total korruptionsfreie Parteien geben könnte. Sie finden sich meist mit Affären ab, solange diese halbwegs eingegrenzt bleiben, und vor allem, solange sie sich mit der von ihnen gewählten Partei inhaltlich identifizieren können oder zu ihrem Chef Vertrauen haben.

Die entscheidende Ursache der Erosion von Christ- wie Sozialdemokraten war der Verlust des inhaltlichen Drahtes zu den Wählern. Bei den einen hängt das mit der Erosion des katholischen wie evangelischen Christentums zusammen; bei den anderen mit der Mutation vieler Arbeiter zu Kleinbürgern. Rote wie schwarze Parteien haben beide den Fehler begangen, sich unter dem Einfluss von durch Politologie-Seminare Theorie-adipös gewordenen Beratern weg von den Wählern und hin zu linkem Ideologieschwampf zu entwickeln. Logische Folge ist, dass Christ- wie Sozialdemokraten viele Wähler an Parteien verloren haben, die jeweils rechts von ihnen positioniert sind.

Das gilt – um nur die bekanntesten zu nennen – etwa auf der rechten Seite für die Forza von Silvio Berlusconi oder die Lega von Matteo Salvini in Italien, sowie für den Partido Popular in Spanien mit seinen eigentlich franquistischen Wurzeln.

Das gilt auf der linken Seite für die "Fünf Sterne" in Italien und für die französische Macron-Partei.

In Österreich sind Christ- und Sozialdemokraten zwar noch die relativ stärksten Parteien. Aber die SPÖ liegt heute – trotz einer leichten Aufwärtsbewegung in den letzten Wochen – weit unter der Hälfte jener Wählerprozente, die sie in ihren besten Jahren unter Bruno Kreisky erreicht hatte. Auch die ÖVP hatte einst schon bessere Zeiten, wenngleich sie mit der Rechtsöffnung durch Wolfgang Schüssel und Sebastian Kurz wieder so erfolgreich geworden ist wie nie seit den 80er Jahren. Unter den linken ÖVP-Chefs Riegler, Busek, Pröll oder Mitterlehner war die ÖVP ja sogar noch tiefer gefallen als heute die SPÖ.

Diese Namen zeigen aber noch ein anderes deutliches Phänomen: Das ist die Bedeutung politischer Führungspersönlichkeiten für den Erfolg einer Partei. Was uns wieder nach Deutschland bringt.

Dort hat das Rezept der Angela Merkel etliche Jahre für die CDU scheinbar gut funktioniert: Eine ständige schleichende Linksverschiebung hat die Medien wohlwollend gestimmt, und Merkels langweilig-beruhigend-einlullende Führungspersönlichkeit hat die Wähler halbwegs bei der Stange gehalten. Viele haben sich mütterlich behütet gefühlt und nicht weiter für Politik interessiert.

Im Lauf der Zeit sind jedoch die überwiegend konservativ-bürgerlichen Wähler der CDU wegen der Inhalte der Merkel-Politik zunehmend unruhig geworden, die immer weniger die ihren waren. Sie haben jedoch nie eine Alternative zur CDU gesehen, obwohl sie von Monat  zu Monat deutlicher erkannt haben, wie katastrophal Merkels politische Hinterlassenschaft geworden ist:

  • Grenzöffnung für Migrantenmassen aus Asien und Afrika;
  • Zustimmung zum Weicherwerden des Euro wider alle Versprechungen bei der Aufgabe der D-Mark;
  • Totalabsage an jede auch nur indirekte Kooperation mit der AfD, was für die Linke die Garantie ist, dass mindestens eine ihrer Parteien immer mit in der Regierung sitzt (im Gegensatz zur ÖVP, die gerade wegen der zweimaligen Öffnung gegenüber der FPÖ ihre größten Erfolge in den letzten 50 Jahren erzielt hat);
  • Verlust etlicher früherer CDU-regierter Bundesländer;
  • und massive Schäden für die einstige deutsche Wirtschaftsstärke durch Zertrümmerung von Atom-, Kohle- und Auto-Industrie.

Nicht nur das inhaltlich und ideologisch ruinöse Erbe Merkels ist für die CDU schlimm. Die Partei hat auch Ende März noch keine Ahnung, wer für sie im Herbst des gleichen Jahres als Kanzlerkandidat ins Wahlrennen gehen soll. Beide Favoriten für diese Aufgabe – die Herren Laschet und Söder – bemühen sich seit Monaten nur um parteiinterne Zustimmung und Devotheitsgesten gegenüber Merkel, sodass sie keine Energie mehr hatten, sich um die Wähler zu kümmern.

In der Union haben sich die Funktionäre ganz offensichtlich nur noch mit parteiinternen Spielchen befasst und damit, wer am Hofe Merkels gut ankommt. Sonst hätten sie zweifellos den bei den Wählern am besten ankommenden Kandidaten zum Vorsitzenden gewählt, also Friedrich Merz, der überdies auch den Linksruck der Partei zu deren Nutzen zurückgenommen hätte. Markus Söder, der eine Zeitlang ebenfalls als interessanter Merkel-Erbe infrage gekommen ist, hat sich in den letzten Monaten zu offensichtlich opportunistisch verhalten, als dass die Wähler vor ihm noch Respekt haben könnten. Und Laschet ist immer ein Funktionär geblieben und nie eine Führungspersönlichkeit geworden.

Allerdings hat die CDU einen klaren Vorteil: Sie kann sich vielen bürgerlichen Wählern noch immer als alternativlos verkaufen. Die AfD scheint nicht das Zeug zu haben, sie so abzulösen, wie es vielen anderen Rechtsparteien in Hinblick auf die dortigen Christdemokraten gelungen ist. Denn:

  • dazu ist die AfD intern viel zu zerstritten;
  • dazu fehlt ihr eine wählerattraktive Führungspersönlichkeit, die überdies auch den undisziplinierten Haufen intern zusammenhalten könnte;
  • dazu ist es in Deutschland zu leicht, eine Partei als nazi-nahe zu denunzieren (um diese Denunziation der AfD intensivieren zu können, hat man nicht einmal davor zurückgeschreckt, den Verfassungsschutz-Chef zu feuern und einen denunziationswilligen einzusetzen).

Daher wäre es zu früh, den endgültigen Abstieg der CDU/CSU zu prognostizieren. Am ehesten dürften bei den Wahlen die rechtsliberalen – mit Rutte vergleichbaren – Freidemokraten, aber auch die bisher international unbemerkt gebliebene Gruppe der "Freien Wähler" von der CDU- und AfD-Krise profitieren. Durchaus möglich ist jedoch auch, dass bürgerliche Wähler frustriert daheimbleiben und es erstmals seit längerem wieder eine linke Mehrheit in Deutschland gibt.

Sollte es diese geben, würde mit Sicherheit auch so regiert werden. Und sollte sich die nicht ausgehen, dann droht alternativ als Grabstein der Merkel-Ära eine andere Koalition ohne CDU, nämlich eine halblinke Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen.

Bei diesen beiden CDU-freien Varianten ist durchaus möglich, dass nicht die Roten, sondern die Grünen den Kanzler stellen. Die deutschen Grünen haben ja derzeit einen kräftigen Flow, sehr zum Unterschied von den verlierenden österreichischen und niederländischen Grünen. Aus mehreren Gründen:

  • Die deutschen Grünen sind nicht durch die Mühen der Regierungstätigkeit beschädigt;
  • sie können also voll als Protestpartei punkten und doch den Anschein der Seriosität haben;
  • sie haben (wie in vielen Ländern) massive Unterstützung durch die Mainstream-Medien, insbesondere die Gebühren kassierenden;
  • sie haben zum Unterschied von der SPD derzeit einige attraktive Leute an der Spitze;
  • sie sind im bürgerlich-studentisch-künstlerischen Milieu sehr modisch;
  • sie haben auch ein paar durchaus bürgerliche Spitzenpersönlichkeiten, die sich sogar deutliche Migrationskritik erlauben, was anderswo für Grüne völlig tabu wäre.

Und vor allem profitieren in Deutschland die Grünen so wie in Italien die "Cinque Stelle" oder Macron in Frankreich von einer geradezu kontinentalen Daseinskrise der Sozialdemokratie. Die klassische Arbeiterpartei hat in den meisten Ländern einfach nicht begriffen, dass viele aus der Arbeiterklasse zu Kleinbürgern geworden sind, die mit einer Partei nichts mehr anfangen können, die voll von Genderismus, Blacklivesmatter, Schwulismus, Identitätspolitik, Political Correctness und ähnlichem zeitungeistigen Geschwafel ist. Den Arbeitern ist ihr Arbeitsplatz und die sichere Stromversorgung ihres kleinen Häuschens wichtiger als irgendwelche Klimaslogans. 

Wechseln wir vom Abstieg der Sozialdemokratie wieder zurück zum Abstieg der europäischen Christdemokratie:

Es kann nur als kranker Selbstzerstörungstrieb bewertet werden, dass als absurde Gegenbewegung zum eigenen Abstieg der Christdemokraten in vielen, besonders den einwohnerstärksten EU-Ländern jetzt die erfolgreichste Partei der "Europäischen Volkspartei" endgültig aus dieser EVP hinausgemobbt worden ist. Also die ungarische Fidesz.

Noch absurder: Dabei hat ausgerechnet die CDU/CSU am Tiefpunkt der eigenen Korruptionsaffären und Führungskrisen die traurige Hauptrolle gespielt (gegen den Widerstand aller ÖVP-Abgeordneter, sei zu deren Ehre gesagt – freilich wie immer mit Ausnahme von Othmar Karas).

Und am absurdesten: Ausgerechnet die Fidesz-Partei ist die einzige Partei der europäischen "Christ"-demokraten gewesen, die deutlich christliche Inhalte gesetzt hat, nicht nur Worte. So hat sie etliche gezielte Hilfsprogramme für die christlichen Minderheiten in islamischen und anderen Ländern organisiert und finanziert. So hat sie die weitaus beste Förderung von Familien mit Kindern von ganz Europa gestartet. Aber Familienförderung und Hilfe für Christen ist den nach links abgeschwommenen Parteieliten halt zu rechts. Sie bleiben lieber unter sich und fördern wie die CDU lieber islamische Einwanderer.

Christen würden zu einer solchen Christdemokratie sagen: Der Heilige Geist weht halt, wo er will, und nicht dort, wo "christlich" draufsteht, wo aber in Wahrheit als einziger erkennbarer Inhalt EU-zentralistischer Machtanspruch auf Kosten und zum Schaden der einzelnen Nationen drinnen ist.

Viktor Orbán ist inzwischen schon dabei, ein neues Bündnis mit der starken polnischen Regierungspartei unter Jaroslaw Kaczyński zu schmieden. Genau zu diesem Thema hat es jetzt auch direkte Kontakte zwischen dem slowenischen Premier Janez Jansa, der (noch?) in der EVP verblieben ist, und dem Italiener Salvini gegeben, der wiederum (noch?) mit der FPÖ in einer EU-Fraktion steckt. Alle vier genannten Politiker sind in Sachen Corona ziemlich einig – aber gänzlich anders unterwegs, als Herbert Kickl derzeit die FPÖ führt.

PS: Aus einer nicht allzu fernen ÖVP-Vergangenheit ist übrigens in Erinnerung, wie eng Wolfgang Schüssel sowohl mit Jansa wie auch Orbán gewesen ist ...

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Nichtakademiker meint: (kein Partner)

    In diesem Forum tummeln sich leider zu viele fanatische Kicklianer und zu wenige sachliche Kommentierer, die zum jeweiligen Thema auch etwas zu sagen haben.
    Es sind immer dieselben, die in Wortwahl und Unterstellungen besonders Sebastian Kurz für ihre Projektion benützen, egal welches Thema im Blog angesprochen wird.

    Das ist sehr schade, weil die Qualität der Kommentare nicht unwesentlich ist und aus einem guten Blog erst einen sehr guten macht. Man muß meistens weit nach unten scrollen, um einen interessanten Beitrag aufzuspüren, beispielsweise von „ceterumcenseo“ oder „Meinungsfreiheit“, um zwei der wenigen zu benennen.
    Bei den meisten anderen lohnt sich nicht einmal das Hineinlesen, es hat immer den gleichen „Sound“....
    Jörg Haider soll über Herbert Kickl gesagt haben: Dieser sei „ein Zerstörer, kein Gestalter“....



    • monofavoriten (kein Partner)

      der satire-hinweis fehlt!

    • Reineke (kein Partner)

      Eigenlob stinkt. Nichtakademiker ist nur einer der unzähligen Aliase vom Meinungstroll. Sein koksendes Idol ist ja auch Nichtakademiker.

  2. Kaltverformer (kein Partner)

    Meiner Meinung kann man Angela Merkel nur als fünfte Kolonne bezeichnen, deren Agenda, die Zerschlagung der Bundesrepublik Deutschland und die Wiedererrichtung eines sozialistischen Deutschlands, gerade verwirklicht wird.

    Alle Entscheidungen dieser Person führten und führen in diese Richtung.



  3. Tulbinger (kein Partner)
  4. Ghjuzfhzfhtch (kein Partner)

    Jetzt kommt der Zwangstest für alle Geschäfte mit Ausnahme der Supermärkte. Kurz will die Menschen aushungern, um sie zur Gen-Analyse und zum Impfen zu zwingen. Die Menschen sind ihm vollkommen egal.

    Ich werde mir niemals so ein Staberl reinstecken noch mich mit den Genimpfstoffen impfen lassen!!! LIEBER STERBE ICH!!!



    • AppolloniO (kein Partner)

      Der Verlust für die Menschheit wird sich in Grenzen halten.

  5. Torres (kein Partner)

    Ich überlege angestrengt, wen Unterberger wohl meint, wenn er behauptet, die deutschen Grünen hätten attraktive Leute an der Spitze. Etwa die selbsternannte "Kanzlerkandidatin" Annalena Baerbock, deren kreischende Dummheit (E-Autos mit Kobolden betreiben, nur als ein Bespiel von vielen) alles übertrifft, was man sogar von den Grünen gewöhnt ist? Oder den "Philosophen" Robert Habeck, der nicht einmal einfachste Reporterfragen beantworten kann und mit dem Begriff "deutsches Volk" nichts anfangen kann?



  6. Anmerkung (kein Partner)

    Dass die Christdemokraten derart problemlos nach links marschieren können, legt vor allem davon Zeugnis ab, was für ein schwaches "Fundament" die bürgerlich-konservative Weltanschauung ist.

    Umgekehrt verhält es sich mit den Sozialisten. Diese sind in ihrem Internationalismus so sehr gefestigt, dass sie für die einheimische Arbeiterschaft nicht den kleinsten Mucks mehr machen als für eine ausländische Arbeitsmarktinvasorenhorde, der keinerlei Größenbeschränkung auferlegt werden darf.

    Übrigens soll gegen die Korruptions-Tendenzen in den schrumpfenden Großparteien demnächst ein Ibiza-Test eingeführt werden, und wer diesen besteht, der bekommt eine Strache-Bewährungsplakette verliehen.



    • Einspruch! (kein Partner)

      Die Christdemokraten haben allemal noch mehr "Fundament" als die sogenannten "Sozialdemokraten" (richtigerweise: "Sozialisten", aber soviel Selbsterkenntnis ist heute ja nicht trendy) - wenn man das nicht sieht, ist man selbst ein Sozi und die Unwahrheit gewohnt.

    • Zraxl (kein Partner)

      Die sogenannten Christdemokraten stehen längst nicht mehr auf einem bürgerlich-konservativen Fundament und auf einem christlichen Fundament schon gar nicht. Im Geschäftsleben würde man diese neue Ausprägung "christdemokratischer Politik" schlicht als Markenbetrug oder Produktpiraterie bezeichnen.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Der erste Satz trifft es perfekt. Bürgerlichkeit ist eigentlich nie etwas anderes als Duckmäusertum und Opportunismus gewesen. Der Bloggmaster, der sich stets nicht ohne Selbstgefälligkeit als Liberaler geschimpft hat, findet offenbar nicht das Geringste dabei, einen noch vor kurzem als schier undenkbar erschienenen Unterdrückungsmechanismus irgendwelcher obskuren, jedenfalls eindeutig durchgeknallten Eliten in den höchsten Tönen zu preisen. "Bürgerlich-konservativ" sein, heißt in erster Linie, "vernünftig" zu sein und sich ganz im Sinne der "Tüchtigkeit" - Survival of the fittest - den Anforderungen der Zeit anzupassen. Für wirkliche "Werte" ist da kein Platz.

    • Anmerkung (kein Partner)

      @Franz Lechner, es gehört zum bürgerlich-konservativen Selbstbetrug, sich in eine Pippi-Langstrumpf-Welt der hehren christdemokratischen Wertetreue zu flüchten, statt sich den Linksdrall der eigenen Gemeinschaft selbst einzugestehen. Diese Verhaltensweise folgt oft dem primitiven Mechanismus, jedes unerwünschte Verhalten christdemokratischer Genossen damit wegzureden, dass solche Leute gar keine Christdemokraten mehr wären.

      Gewöhnlich wollen sie auch nicht wahrhaben, dass dieses Watte-"Fundament" vor allem durch die christliche Komponente bedingt ist, weil Christen ja immer auch die Werte der anderen anerkennen müssen in einer Welt, in der alle Menschen "Kinder desselben Gottes" seien.

  7. Christian Pagan (kein Partner)

    Nach der neuesten Umfrage ist die CDU auf 27 % gefallen. Die Grünen liegen bei 22 %. Die Sonstigen (z. B. FW) haben sich auf 6 % gesteigert.
    In einigen US-Bundesstaaten wurden die verdammten Corona-Maßnahmen abgeschafft. Dies zeigt, dass der Widerstand der Bürger etwas bewirken kann.
    Das Christentum muss erneuert werden.
    Bitte googeln: Christian Wicca Traumsteuerung



  8. Franz Lechner (kein Partner)

    Sollte A.U. wirklich nicht bemerkt haben, dass zwischen Merkel und Kurz kein Blatt Papier passt? Auch Merkel hat sich früher migrationskritisch geäußert. Und auch bei Kurz ist alles nur Staffage.
    Wer kann bitte heute noch dem Soroshaserl auch noch ein Wort glauben?



  9. monofavoriten (kein Partner)

    schauts bitte auf die seite

    clinicaltrials.gov

    und gebts unter search ein: covid 19 vaccine messagaging

    man kommt so auf eine studie, finanziert von der yale university (das sind die skull& bones typen) zum thema beeinflussung zur erhöhung der impfbereitschaft.

    die überlassen wirklich nichts dem zufall!



  10. AppolloniO (kein Partner)

    Früher gab es unter den konservativen Parteien noch einen Wirtschaftsflügel (Bauern inklusive) der die linken Träumereien seiner Genossen eingebremst hat. Die meisten davon haben sich vertschüsst und so fehlt eben das Korrektiv.
    Dafür trägt eine die Hauptverantwortung: M E R K E L !
    Was man nicht bedachte: Für eine links gewonnene Stimme verlor man drei rechts.



    • Franz Lechner (kein Partner)

      Wieder typisch bürgerlich. Alles geht dem Bach runter, Volk, Kultur, Werte incl. Christentum, und der Bürger jammert um "seine Wirtschaft".
      Was hat der ÖVP-Wirtschaftsflügel Großartiges bewirkt, außer bei jeder sich bietenden Gelegenheit alles und jeden zu verscherbeln? Gerade der allmächtigen "Wirtschaft" war die verbrecherische Migrationspolitik nur allzu recht. Es wäre doch traurig, wenn ausgerechnet "die Wirtschaft" den allgemeinen Niedergang überleben würde.

    • antony (kein Partner)

      Nachdem ihre ihr aufgetragene Agenda noch nicht durchgezogen ist, die Wirtschaft noch immer nicht darniederliegt, wird sie, diese

      ... glatt' noch einmal antreten ...

  11. LobderTorheit (kein Partner)

    Haben die ehemals großen Parteien nicht exakt dasselbe Problem, wie die ehemals großen Medien? Je weiter sich der aufrechte Gang zum Hinterteil des Vordermannes (Geschlechtsneutralität wäre hier politisch nicht korrekt) neigt und je länger diese Art der Haltung vorherrscht, umso mehr neigt sich deren Erkenntniskraft in Richtung Neandertal. Die Technokratie ersetzt nun das vorgesetzte Hinterteil durch ein Smartphone. Was die Sache sauberer, jedoch nicht unbedingt smarter macht. Ist ein gerader und erfrischender Rundumblick nicht einem digitalen 360°-Panorama vorzuziehen?



    • LobderTorheit (kein Partner)

      Versuch einer horizontalen politischen Einordnung: Die Grenzen zwischen Links und Rechts verlaufen innerhalb von Links und Rechts. Und bei jedem Thema persönlich sehr unterschiedlich:
      zB
      Informationspolitik: Rechts sind Kurz, Frey, Wolf, Klenk. Links sind Kickl, Pilz, Wegscheider, A.U. und ev. sogar Anschober.
      Corona: Rechts Wegscheider und Kickl. Links sind alle anderen genannten.
      Migration: Rechts A.U., Kickl, Wegscheider. Links Klenk, Pilz, Frey, Wolf (und ev. sogar Anschober). Und Kurz schließt am Ende die Balkanroute.

  12. Mentor (kein Partner)

    Herr Dr. Unterberger kann schreiben was er will aber 95% der Kommentare beschäftigen sich mit der WHO-Pandemie.

    Zu diesem Satz darf ich mich äußern:
    „... wenngleich sie mit der Rechtsöffnung durch Wolfgang Schüssel und Sebastian Kurz wieder so erfolgreich geworden ist wie nie seit den 80er Jahren."

    Selbst sie sollten erkennen dass die "Rechtsöffnung" durch den Maturanten nur verbal erfolgt.
    Sind ihnen die die österreichischen Asylzahlen im Coranajahr 2020 nicht bekannt?
    Muss der Tross aus überwiegend schlecht Gebildeten,
    der christlichen Kultur ablehnenden Wirtschaftsflüchtigen erst durch ihr virtuelles Wohnzimmer laufen bevor sie verstehen wohin die Reise mit IHREM Rechts-Kanzler geht?



    • andreas.sarkis (kein Partner)

      Irgendwie ist es verständlich, wenn sich niemand mit den verirrten Meinungen von A.U. beschäftigen will.
      Christdemokraten? Haben mit christlich nicht das geringste zu tun.
      Sozialdemokraten? Sozialistisch ist das Gegenteil von demokratisch. Warum das Kind nicht beim richtigen Namen nennen?
      Liberal? Ist ein außerdemokratisches Schlagwort.
      Rechts und Links? Bilderbuch-Malereien ohne Sinn.

      2000 kamen monatlich rund 1000 Illegale nach Österreich. Alle ohne Asylgrund, alle mit bester Chance auf unbefristet bleiben.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Wahre Worte auf den Punkt gebracht.

  13. Christian Pagan (kein Partner)

    Die Wähler in Deutschland haben richtig reagiert. Weil die CDU sich von vielen (christlich-)konservativen Positionen verabschiedet hat, wurden die Freien Wähler in RLP in den Landtag gewählt. Die Freien Wähler fordern eine Einwanderungspolitik nach kanadischem Vorbild. Auch ÖDP und Bündnis C haben zugelegt.
    Das Christentum muss erneuert werden.
    Bitte googeln: Christian Wicca Traumsteuerung.



    • andreas.sarkis (kein Partner)

      Das Einwerfen von Crack und anderen Stoffen verursacht Traumsteuerung.

    • Christian Pagan (kein Partner)

      @ andreas.sarkis
      Wie ich Ihnen schon mal geschrieben habe, wird Crack in Christian Wicca strickt abgelehnt. In Thelemic Wicca sieht es möglicherweise anders aus.

    • Christian Pagan (kein Partner)

      Korrektur: strikt

    • andreas.sarkis (kein Partner)

      Weiß nicht, was Sie zur Traumsteuerung einwerfen, ist aber erstens egal und zweitens hier sowieso nicht am Platz.
      Sie wissen nicht einmal, was Wicca ist.

  14. Undine

    "Die Abrechnung: Ein Jahr Corona mit Dr. Köhnlein"

    Vor genau einem Jahr führte RT DE das erste Interview mit dem Kieler Internisten Dr. KÖHNLEIN, das – genau wie das zweite im September – innerhalb kürzester Zeit viral gehen sollte. So sehr, dass sich sogar die Berliner Charité bei ihm meldete und fragte, ob er sich bewusst sei, welchen Einfluss seine Aussagen gehabt hätten. Nun stattete ihm Margo Zvereva einen dritten Besuch ab, um ein vorläufiges Fazit zu ziehen und einen Ausblick zu wagen.

    https://www.youtube.com/watch?v=f8aS8GTJYyg&ab_channel=RTDE



    • elfenzauberin

      @Undine
      Vielen Dank für den Link.
      Es ist schön, eine Stimme der Vernunft zu vernehmen.

    • Thomas Kugi

      @Undine
      Herzlichen Dank für den Link!!
      Dr. Köhnlein ist ein Leuchtturm in diesen dunklen Zeiten.

    • pressburger

      Ausgezeichnet. Ein Arzt der über Fakten redet. Wohltuend. Leider, wir das was er sagt für die Lernunwilligen und Lernunfähigen keine Bedeutung haben.
      Die Tatsache das Viren mutieren ist so etwas von obsolet, aber$ man kann damit auch akademisch Gebildete in kopflose Panik versetzen.
      Die Wortwahl der Medien entlarvt. Anstatt Mutationen, wird Mutanten gebraucht. Mutant, löst Assoziationen aus.

    • Franz77

      Schließe mich Thomas Kugi an.

    • Ella (kein Partner)

      Eine Wohltat. Habe mir gestern das Tablet neben den Kopfpolster gestellt, um es mir anzusehen und bald bin ich eingeschlafen, so beruhigend und richtig klang es. Es tut so gut, einmal einem guten Menschen zuhôren zu können.

    • phaidros, mit gutem Grund

      Ellachen, Ihre Hunde schlafen mit Ihnen im Bett?

  15. Ella (kein Partner)

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/auffaellige-haeufung-der-corona-todesfaelle-nach-impfung-big-data-spezialist-martin-adam-analysiert-rki-zahlen-a3472195.html

    Wie erwartet, werden auch die Impftoten zu den Coronatoten gerechnet, denn durch die Impfung werden sie ja infiziert und sind im Anschluss daher coronapositiv.



  16. Jenny

    https://www.wochenblick.at/herbeigetestet-falsche-covid-zahlen-fuer-den-lockdown/

    ..............Überwiegende Mehrheit falsch-positiv

    Auch die viel beworbenen Teststraßen in Wien entpuppen sich als Augenwischerei. Allein in den ersten zwei Tagen wurden 106 Personen positiv getestet, der anschließende PCR-Test konnte aber bei nur 45 eine tatsächliche Infektion bestätigen. 61 und damit die überwiegende Mehrheit wurden fälschlicherweise positiv getestet.

    Nun gilt wie immer die Frage Cui bono – wem nützt es? Der millionenfache Einkauf von Tests führt zwangsweise zu einem Boom der jeweiligen Anbieter und damit zu lukrativen Gewinnen, zumal die Testungen faktisch zwangsverordnet sind und sich damit nicht nach einer tatsächlich bestehenden Nachfrage orientieren, sondern per Dekret zwangsweise durchgeführt werden müssen....

    Na wieviele Freunderln gewinnen da wieder und viele Provisionen gehen da auf die div. Konten bestimmt in Steueroasen... das ist halt die Frage



    • pressburger

      Wer hat die Massentests und die Zwangsimpfungen per Dekret, zu Pflicht gemacht ?

    • antony (kein Partner)

      HoHoHo...

      ...Und der "General Sekretär" aus dem Vorzimmer des Wahrheitsministeriums sucht nach einem "langen schweren Arbeitstag"- Spätabends mit seinem Dienstauto samt Mitarbeiter*ininin in einer Zick-Zack-Fahrt eine Abkürzung in sein... vermutl. Home Office...

      Bei einer Kontrolle wegen seines Auffälligen Zick-Zack-Kurses wurde er dabei "leicht Positiv 0,59"... nach Methode gleich=gleicher ... oder so, "getestet"...

      Ob seine Mitarbeiter*ininin dabei auch "getestet" wurde, und beide nun in Quarantäne müssen, konnte bis dato nicht bekannt gegeben werden, da die Ermittlungen sich noch am verlaufen sind...

    • antony (kein Partner)

      Und man darf gespannt sein, was der nun gegenw. "Komplett-Umbau" des BVT, bzw. die Reform in der Justiz bzgl. "Weisungsrecht-Generalstaatsanwalt" etc. uns bringen wird...

      Man ahnt es, auf alle Fälle-spannende Zeiten!

  17. machmuss verschiebnix

    Joe Biden ist neulich beim Einsteigen ins Flugzeug mehrmals hintereinander gestolpert. Ein Scherzbold hat das Video "etwas verfeinert" - sehenswert für alle Kindsköpfe :))))

    https://streamable.com/m7hlah



  18. machmuss verschiebnix
    • machmuss verschiebnix

      Pfizer-CEO gibt zu: Israel ist das “Labor der Welt”

      Wenn Israelis durch die Tatsache verwirrt sind, dass ihre Regierung sie wie Labortiere behandelt, wenn sie sich fragen, warum ihre Freiheit zu reisen, sich zu sozialisieren oder sogar ihren Lebensunterhalt zu verdienen sich verflüchtigt hat, hat Pfizer-CEO Albert Bourla gestern eine echte Antwort geliefert. Beitrag: Gilad Atzmon

      https://klarschicht.art/2021/03/02/pfizer-ceo-gibt-zu-israel-ist-das-labor-der-welt/

    • Ella (kein Partner)

      Das ist wirklich ernst!
      https://www.epochtimes.de/politik/ausland/dramatischer-appell-an-die-who-top-virologe-warnt-vor-massensterben-durch-corona-impfungen-a3473412.html

      Da die Gen-Impfstoffe nicht immunisieren, sondern den Krankheitsverlauf nur mildern, entstehen resistente Killerviren.

      "Eine Immunflucht bedeutet, dass ein mutiertes Virus die angeborene Immunität des Körpers überlistet. Gegen das mutierte Virus hilft dann auch die Corona-Impfung nicht mehr."

      Due Impfung zerstört zudem das Immunsystem.

      "Der Virologe übt auch scharfe Kritik am Lockdown. Vor allem, dass man jungen Leuten, die bekanntlich nicht zur Risikogruppe gehören und ein gutes Immunsystem haben, den Kontakt zu anderen Menschen verbiete, sei für ihn unverständlich.

      Tatsächlich seien durch die staatlich verordneten Abriegelungen und Gesichtsverhüllungen schon Varianten entstanden, die auf eine potenzielle Immunflucht hindeuten."

      Die Geimpften sind die Gefährder!

    • Meinungsfreiheit

      Ella- von wo haben Sie diesen wissenschaftich eindeutig widerlegbaten Unsinn?
      Oder ist es nur ein Theater, das den morgigen Umtrieben irgend eine Legitimation zu geben versucht?

      ich hoffe, wenigstens die Strafen fallen recht saftig aus!

    • Ella (kein Partner)

      Null: Steht eh alles da. Lern lesen!

      "Geert Vanden Bossche, der im Bereich der Infektionsforschung und Impfstoffentwicklung für die Pharmaunternehmen Novartis und GlaxoSmithKline, sowie für die Organisation GAVI und die Bill & Melinda Gates Stiftung tätig war." - DER sagt das. Nicht der Tierarzt vom Kur.

    • Ella (kein Partner)

      Dieser Troll hat nur gelernt, andere Postings zu kritisieren, herunterzumachen usw. Er geht inhaltlich gar nicht drauf ein. Das sind Profis. Die Krone zahlt sich auch solche Leute.

    • pressburger

      @Ella
      Ausgezeichneter link.
      Den Troll, nicht ein mal ignorieren.

    • Neppomuck

      Irrrtum, @Ella:
      Ein "Profi" nimmt nicht nur, sondern der ist auch sein Geld wert.

    • Ella (kein Partner)

      "Profis" machen es für Geld, ansonsten wären sie Amateuere (amare). Bei Krone und Co. sind sie auch mit dieser Technik erfolgreich, weil die Zensur dann die Antworten auf sie löscht ... das funktioniert hier (noch) nicht.

  19. Weisser Oldie

    Musste nachdenken, wann die dreijährige Ausnahmeperiode war, in der ÖVP und SPÖ nicht die beiden stärksten Parteien im NR waren. War das von 1999, also die FPÖ nach Stimmen, wenn auch nicht nach Mandaten, hauchdünn ("arschknapp" ist eher die Diktion des - nicht meines - BPräs) vor der ÖVP lag? Bei der Millionenshow wäre das, glaube ich, die 300.000 Euro Frage. Insgesamt super Analyse von A.U.



  20. Undine

    Es ist jedes Mal ein Labsal, Roger KÖPPEL zu hören!

    "Weltwoche Daily, 19.03.2021"

    https://www.youtube.com/watch?v=2vPOxk7MQTc&ab_channel=DIEWELTWOCHE%28Wochenmagazin%29



    • Don Pedro

      **************************
      **************************
      Daraus ein bemerkenswerter Ausspruch:
      "Es steht dem Staat nicht zu, in unsere Körpersäfte hineinregieren zu dürfen!"

  21. Templer

    Man merkt, dass sich die Trolle unter den Kommentator*Innen vermehren.
    Offensichtlich wurde das Budget für die Schreiberlinge erhöht.....



  22. machmuss verschiebnix

    OT:

    Gegenwind auch für Söder :

    https://ibb.co/PYhQMh4



  23. machmuss verschiebnix

    OT:

    Die Medien verbeißen sich an Haimbuchner - wann bekommen die endlich
    Gegenwind ? Annoncen-Boykott genügt ! ! !

    Alle auf Storchenfeier negativ:
    Mainstream lügt weiter über Haimbuchner-Ansteckung

    https://www.wochenblick.at/alle-auf-storchenfeier-negativ-mainstream-luegt-weiter-ueber-haimbuchner-ansteckung/



  24. Undine

    Ach, wie waren doch die düsteren Prophezeiungen der GRÜNEN Klima-Spezialisten? Es wird KEINEN SCHNEE mehr geben in Österreich---NIE MEHR! Die Erderhitzung.....!

    Und all diesen Unkenrufen zum Trotz schneit und schneit und schneit es! Heuer ist wohl einer der schneereichsten Winter der letzten Jahre! Herrliche Verhältnisse für die Schifahrer aus nah und fern! Für die Hotels und Restaurants ein Garant für eine ausgezeichnete Bilanz! Aber nein, die Schifahrer dürfen ja nicht in die Tiroler Berge fahren! Dort wütet ja das Killervirus!

    Wenn jetzt auch noch die GRETA-Jünger wieder fordern, freitags die Schule zu schwänzen, dann kann man den Schulbetrieb gleich ganz einstellen. CORONA- und KLIMA-Hysterie sind des Schlechten zu viel.....



    • Ingrid Bittner

      @Undine: ich glaube, sie fordern nicht die GretljüngerInnen, sie sind bereits wieder am marschieren!

    • Undine

      Was davon zu halten ist, kann ich nicht beurteilen, aber machen Sie sich am besten selber ein Bild:

      Pfizer-CEO gibt zu: Israel ist das "Labor der Welt"

      "Wenn Israelis durch die Tatsache verwirrt sind, dass ihre Regierung sie wie Labortiere behandelt, wenn sie sich fragen, warum ihre Freiheit zu reisen, sich zu sozialisieren oder sogar ihren Lebensunterhalt zu verdienen sich verflüchtigt hat, hat Pfizer-CEO Albert Bourla gestern eine echte Antwort geliefert. Beitrag: Gilad Atzmon"

      https://klarschicht.art/2021/03/02/pfizer-ceo-gibt-zu-israel-ist-das-labor-der-welt/

    • FranzAnton

      Der Klimahype ist ein total(itär)er Humbug; den Angaben unserer ZAMG entsprechend beträgt der Einfluß des CO2 auf das Klima gerade einmal mickrige 1,6 Watt/m², ist also de facto vernachlässigbar. Kann Jeder auf der ZAMG - Homepage nachprüfen; aber rasch, sonst kommt noch irgendwer auf die Idee, das zu löschen.

    • Jenny

      ATV gab gestern abend sogar zu, es sei zu kalt für Mitte März, bin gespannt, ob sie das bis Ende des Monats mal wieder vergessen haben und von heissesten März aller zeiten fseln..

  25. machmuss verschiebnix
  26. Franz77

    OT Weil es so gut gemacht ist! ;-)))
    Spenden Sie noch heute für einen Unionspolitiker und verhindern Sie sein Abrutschen in die Korruption.
    https://twitter.com/browserballett/status/1372528883317276674



  27. sokrates9

    Wir haben doch eine Agonie des gesamten politischen Systems:
    Da wird eine erst nach WHO überarbeiteten Kriterien Viruserkrankung als Pandemie bezeichnet und schon brennen die Sicherungen der meisten Länder durch.Offensichtlich gesteuerte Einheitsmedien - sogenannte Qualitätsmedien -blasen die svhwerer Grippe ähnliche Krankheit entsprechend auf. Die Regierungenreagieren hilflos mit lockdown und ruinieren nun erfolgreich unser Wirtschaftssystem und bereiten den Boden für einen "great reset" auf.Die Bevölkerung nimmt dieses größte Wirtschaftsdeasaster seit 1945 mit stoischer Ruhe zur Kenntnis, kultur versinkt in Dämmerschlaft, Tourismus nicht mehr vorhanden auch andere Branchen liegen am Boden. stört das wem?Gleichzeitig wird ein diktatorisches System eingeführt welches grundlegende Menschenrechte beseitigt.Die Lemminge nehmen das widerstandslos zur Kenntnis vertrauen nicht evidenzbasierenden Scharlatanen,sie zwingen ihre Kinder gesundheitsschädliche Masken zu tragen,Unterricht wird minimiert, Qualität massic zurückgefahren, viele Branchen bekommen Auflagen, kaum investiert werden sie geschlossen, die Alten verrecken ungeschützt in ihren Heimen, Sterbebegleitung, Verabschiedung von den Angehörigen ist nicht erlaubt.In Panik wurden selbst Friedhöfe gesperrt.Stört das die Parteien??Am ehesten noch die FPÖ..,oder besser Kickl
    ARMSELIG!



    • Franz77

      Das trifft es zu 100%!!

    • Don Pedro

      DAS hätte AU in seinem Tagebucheintrag schreiben müssen!
      Danke dafür, dass Sie ihm die Arbeit abgenommen haben und danke für Ihre bestens zusammengefasste Analyse.

      Aber dank ständiger Berieselung durch die Lügenmedien glauben die meisten Ihre Zusammenfassung der Fakten nicht.

    • pressburger

      Jede Behauptung der Regierung welche Katastrophe unausweichlich über die Menschen hereinbrechen wird, hat sich bestenfalls als Lüge herausgestellt, tatsächlich ist es ein massiver Betrug.
      Die Regierung hat die Menschen bereits so weit, würde sie das tragen nicht nur von Masken, sondern von Helmen mit integrierten Schnorchel verordnen, würden 95% die Anordnung willig befolgen. Die Medien wären voller Lobes, ob der Weisheit der Regierung.

    • gebirgler

      Aktuell nehmen ca. 30% der Bevölkerung Covid ernst. Das ergibt sich aus Umfragen der Universität Salzburg, Untersuchungen in der Schweiz durch die NZZ und eigene Beobachtungen im Ort und in der Firma. Das Problem ist, daß die wirklichen Problem nur wenige wirklich merken, da alles mit viel (nicht vorhandenem) Geld zugedeckt wird. Die Frage bleibt ob bei dieser vernünftigen Mehrheit das Erwachen vor dem schrecklichen Ende kommt.

    • Charlesmagne

      Es kommt noch schlimmer, wenn das, was ich da gelesen habe den Tatsachen entspricht.
      Die Einstellung Dr. Unterbergers und vieler meiner Bekannten zu Corona macht es für mich plausibel:

      In den 60er Jahren hat der KGB ein paar interessante psychologische Experimente gemacht.
      Sie haben festgestellt dass, wenn man Menschen non-stop mit Angst auslösenden Nachrichten bombardiert, viele von ihnen nach spätestens 2 Monaten so gehirngewaschen sind, dass sie die falschen Nachrichten glauben.
      Das geht soweit, dass sie auch die klarsten Fakten, die ihnen das Gegenteil beweisen würden, nicht mehr annehmen und sie ihre Meinung nicht mehr ändern können.

    • Ella (kein Partner)

      Ich habe schon vor einigen Wochen den Konsum der MSM fast gänzlich eingestell, besonders den der Krone und OE24. Es geht mir seither viel besser. Das Wesentliche entnehme ich dem Teletext und ServusTV, das stehts kalmierend wirkt. Und sonst lese ich nur die Alternativen. Dadurch kann ich relativ normal leben und ganz gut schlafen. Ich hatte nie Angst vor dem Virus, sondern immer nur vor der Regierung und ihren teuflischen Maßnahmen.

      Die Panikmache der Kurzzeitung ist widerwärtig, eigentlich ein Fall für die Gerichte! Das ist alles ein riesiges Verbrechen!

  28. Franz77
    • antony (kein Partner)

      Wie kann es sein und passt denn das zusammen, wenn heute im "ORF Radio" berichtet wird, dass gestern in Wien von der Polizei eine Demo mit "1000 vorw. RECHTEN... Corona Demonstranten "aufgelöst wurde und dabei 1600 Anzeigen ausgestellt wurden...!?

      Aber, der Meinungs...el hier im Forum wird das ganz sicher wieder zu beantworten wissen...

  29. CIA

    Die Christ und Sozialdemokraten haben lange Zeit genug ihre Wählerschaft belogen. Wie christlich/katholisch die ÖVP/Türkis ist offenbarte sich spätestens mit dem Verhalten zur Homoehe.
    Die Sozialdemokraten kennen den Begriff sozial nur mehr im Zusammenhang mit sich selbst und den illegalen Migranten.
    Die Asyl-Lage – was uns jetzt alles nicht verraten wird | Exxpress
    https://exxpress.at/die-asyl-lage-die-aktuellen-fakten/
    Vielleicht schon bekannt die Diskussion im Hangar7 mit interessanten Menschen wie Wienfried Stöcker
    Panik um AstraZeneca: Ist die Impfstrategie gescheitert? - Servus TV
    https://www.servustv.com/videos/aa-25tgf38u91w12/



  30. elfenzauberin

    @Corona
    Vor einiger Zeit hatte ich mit einem skurrilen Fall zu tun. Eine bejahrte Patientin (soweit ich mich erinnere deutlich über 80) hat eine Coronainfektion überstanden - sie war in Spitalsbehandlung (allerdings nicht intensivpflichtig). Die Patienten wurde nach der Genesung geimpft und sie verstarb eine Woche später, wobei als Todesursache vom Pathologen eine eitrige Pyelonephritis festgestellt wurde.

    Nach den idiotischen Kriterien, die vorgegeben sind, zählt die Verstorbene als Corona-tote, weil der letzte positive Test jünger als ein Monat ist. Legt man die dieselben Kriterin für die Impfung an, ist die Verstorbene gleichzeitig eine Impftote. Und gestorben ist die Frau an einer eitrigen Pyelonephritis.

    So ein Blödsinn kommt raus, wenn sich die Politik in die Medizin einmischt.



    • pressburger

      Der Blödsinn hat Methode. Die Politik bestimmt mehr und mehr die Medizin. Die Virologen, fast alle, sind bereits zu Erfüllungsgehülfen der Politiker geworden.

    • Meinungsfreiheit

      Sie wissen aber schon, das man sich weltweit auf diesen Vergleichsmodus geeinigt hat.
      Und Sie müsstren mittlerweile wisssen, das die mit Coronaverstorbenen in underen Breitengraden 14- 16% betragen.

      Also was soll diese künstliche Aufregung?

  31. Ella (kein Partner)

    Jetzt werden die Schulkinder schon dreimal in der Woche getestet ...



    • Undine

      Dazu paßt folgendes Video sehr gut:

      Gunnar KAISER: KINDER TESTEN?

      "Ich wundere mich, dass ihr euch nicht wundert"

      An vielen Schulen in Deutschland dürfen die Schülerinnen und Schüler sich nun morgens selber testen. Lehrerinnen und Lehrer haben den Vorgang anzuleiten und zu beaufsichtigen, sowie die Ergebnisse zu dokumentieren und testpositive Probanden zu isolieren.

      https://www.youtube.com/watch?v=32GqSD2O5qI&t=20s&ab_channel=GunnarKaiser

    • pressburger

      Erwünschter Effekt. Die Zahlen der Infizierten steigen. Jeder positiv getesteter Schüler, wird als Covid Kranker gezählt.

    • Franz77

      Habe soeben das Video angeschaut, das ist Kinderfolter in Vollendung!

    • Ella (kein Partner)

      Ja, 1. steigen damit die Inzidenzen und 2. verhindern sie damit die natürliche Herdenimmunität.

      Und es ist furchtbar, was sie den Kindern antun.

  32. Ingrid Bittner

    Es gibt oft im Leben Zufälle, die man so gar nicht vorhersehen konnte. Gestern gab's in meiner Urheimat Steyr eine Gemeinderatssitzung und wie's der Teufel will, habe ich mir eine einzige Szene daraus angeschaut:
    Stadtrat Gunter Mayrhofer(ÖVP - seit Jahrzehnten) vs. Stadtrat Dr. Mario Ritter (FPÖ, zu dem kann ich nichts sagen, den kenn ich nicht): Der Schlagabtausch der beiden Stadträte im natürlich rot dominierten Steyr zeigt sowas von genau wie es derzeit bei uns im Land läuft, theoretisch könnte man das gar nicht so gut beschreiben (wiewohl ich schon meine, dass ich einigermassen verständlich niederschreiben kann, was ich meine):

    https://www.youtube.com/watch?v=iSPwWpbpLac



    • Don Pedro

      Ein Kommentar dort trifft den Nagel auf den Kopf:
      Der größte Lump im ganzen Land, das ist der Denunziant!

    • Ingrid Bittner

      @Don Pedro: so hab ich es auch gesehen, drum hab ich mir erlaubt, das einzustellen. Es ist wirklich unglaublich.

    • Undine

      Danke für den Link!

      Was mich nicht nur bei Politikern und sonstigen Leuten, die vor einer FS-Kamera sprechen---ganz abgesehen vom Inhalt!--- fürchterlich stört, sind die mangelnden Grammatik-Kenntnisse: "GESCHWÖRT"!
      Dem ehemaligen Deutsch-Lehrer des ÖVP-Stadtrates muß es doch da einen gewaltigen Stich geben! Die Auswirkungen des Ausländer-Tsunamis können es beim Alter dieses Mannes nicht sein.

      Und weil ich schon beim Meckern bin: Mich stört in der Politik bei öffentlichen Auftritten die DUZEREI, die immer weiter um sich greift---auch bei den zahllosen politischen Videos, die man konsumiert, ist die Duzerei vielfach zu vernehmen. Ich will nicht geduzt werden, auch nicht von den Gestaltern der Videos!

      Und ja, wenigstens den ORF-Leuten soll klar sein, daß der Singular von IMPFDOSEN nicht Impfdose heißt, sondern Impfdosis! Man bekommt keine "Dose", sondern eine "Dosis" verabreicht!

    • Engelbert Dechant

      „Wir haben das falsche Schwein geschlachtet.“ (Churchill nach WKII). Genaus das drängt sich in mein Gedächtnis, wenn ich sehe, dass ein Schwarzer einen Blauen so vorführt anstatt die Linken bekämpfen.

    • Engelbert Dechant
    • ceterumcenseo

      @ Ingrid Bittner

      Auf Ihre Empfehlung habe ich mir das Steyr Video angesehen. Ich konnte mir ein solches deprimierendes Niveau / das betrifft BEIDE Gemeinderäte / wahrlich nicht vorstellen. Armes Österreich, wenn solche Personen den Weg in die Gemeindestube finden.

    • Neppomuck

      Die "Dose der Pandora", @Undine, würde das passen?

    • Charlesmagne

      @ ceterum......
      Das sind zwei aus der Elite. Ich hab schon einige andere Stadt- und Gemeinderatssitzungen gesehen. Da sind die ja noch hohe Qualität.

    • Neppomuck

      Die Freiheitlichen sind eben der letzte Hort der Eingeborenen, alle anderen Parteien opfern gnadenlos die Landsleute am Altar der "Neuen-Welt-Ordnung", @Engelbert D.

      n.b.:
      Etwas mehr Unterstützung könnten sie allerdings brauchen, schließlich ist das im Interesse aller Österreicher.

    • Undine

      @Neppomuck

      Oh ja, bestens sogar! ;-)

    • Ingrid Bittner

      @Undine:
      als ich sage, es ist ehrlicher, wenn sich die Damen und Herren Stadt- und GEmeinderäte auch dann duzen, wenn eine Kamera bei einer Sitzung mitläuft, als sie siezen sich da so gekünstelt, weil das ja eigentlich unehrlich wäre. In derartigen Gremien pflegt man sich, wie auch bei jedem Verein zu duzen.
      Und zu den offenbar nicht vorhandenen Grammatikkenntnissen des ÖVP-Stadtrates muss ich nur sagen, irgendwie verwundert mich das direkt, dass die nicht vorhanden sind, weil der doch seit Ewigkeiten im öffentlichen Leben steht, Gemeinde- und/oder Stadtrat über Jahrzehnte, Wirtschaftskammer, Lebenshilfeobmann, also Gelegenheiten genug, öffentlich reden zu müssen/können.

    • Ingrid Bittner

      Für mich war an der Debatte das "VErnadern" so schlimm, weil das zeigt ja genau, wohin die Politik die Menschen bringt.
      Da stellt sich eine honorige Persönlichkeit wie der Stadtrat hin und vernadert an Hand eines Fotos, das er nicht einmal selbst gemacht hat, einen Stadtratskollegen - wenn auch von der anderen Fraktion, in einer Sitzung, vermutlich unter dem Tagesordnungspunkt "Allfälliges".
      Ich war regelrecht erschüttert ob so einer Charaktereigenschaft. Ich kann mir sowas einfach schwer vorstellen.

    • Meinungsfreiheit

      Schadem, dass sich dieser ÖVPlere auf das übliche Niveau des FPÖ Gemeinderates herabläßt

  33. Neppomuck

    Der Krieg um die „Heiße-Luft-Hoheit“ hier im Forum ist ausgebrochen.
    Nicht nur die „Corona-Psychose“ treibt bedenkliche Blüten, die langsam beginnen, die olfaktorisch zumutbaren Grenzen des Erträglichen zu überschreiten.
    Jetzt scheint es ums Ganze zu gehen.

    Hat der „Schnee von gestern“ (© J. Gudenus) den „ich kann kein Wässerchen trüben-Basti“ so schmerzhaft eingeholt, dass jetzt die letzten Reserven in seine Überlebensschlacht geworfen werden müssen?

    Wer hat die Parole ausgegeben:
    „Rette sich, wer kann. Kinder und Kapitäne zuerst.“



  34. Franz77

    Das Schweigen der Belämmerten: Wrabetz unter Artenschutz? Frau Bierlein wurde durch den Kakao gezogen. 0,56 Promille ist lächerlich, warum wurde kein Drogentest vorgenommen? Hoho?!

    https://exxpress.at/die-schlammschlacht-um-orf-fuehrung-alko-anzeige-gegen-wrabetz/



    • Whippet

      Mit 0,54 Alkoholgehalt im Blut fährt man keine Schlangenlinien. Wrabetz ist der Polizei aufgefallen. Da stimmt etwas nicht.

    • Ingrid Bittner

      @Whippet: sie vergessen eins, es sass ja angeblich eine junge Dame nebenbei, vielleicht hat er da seine Aufmerksamkeit hingelenkt gehabt, der großmächtige General - tja wenn Alkohol und Frauen zusammenkommen, dann wird's für einen in die Jahre gekommenen älteren Herrn etwas schwierig, noch eine gerade Linie zu fahren...........

    • ORF-ABMELDUNG

      Also ich mag den verseuchten ORF ja überhaupt nicht !!!!

      Und den Wrabetz noch viel weniger.

      Aber wer noch NIE mit 0,5 und einer unbekannt bleiben sollender jungen Frau im Auto saß, DER soll jetzt aufmucken.

    • Ingrid Bittner

      @ORF-Abmeldung: nur so eine Frage zur Praxis: wär's nicht für so ein Paar unterhaltsamer, sich von einem Taxi fahren zu lassen, da könnte man auch noch den Schampus mitnehmen um ein bisschen mehr in Stimmung zu kommen, oder?!

    • Undine

      @Ingrid Bittner 15:47

      Ich weiß nicht, was für Qualitäten der Herr WRABETZ so hat, aber mit seinem tollen Schlitten kann er natürlich mehr Eindruck schinden---bei manchen Frauen wirkt das besser als ein Taxi! ;-)

    • elfenzauberin

      @Ingrid Bittner
      Ich weiß nicht, ob ich mit Wrabetz in Stimmung kommen würde - ich bin aber auch nicht mehr jung.

    • ceterumcenseo

      Ein Skandal, dass darüber nicht berichtet wurde. Sind denn alle feig geworden, der ORF berichtet sonst über jeden Schmarrn. Hoffentlich hören wir bald nichts mehr von diesem ....

    • pressburger

      In welchen Schlangenlinien fährt der vom Spatz gesteuerte ORF ?
      Der ORF fährt immer mehr nach links, biegt immer nur nach links ab.

  35. machmuss verschiebnix
    • Don Pedro

      eh klar, deswegen warnen Bill und Melinda Mengele-Gates besonders vor der nächsten "Welle".

      Dafür kennt ER sich besonders gut bei Computerviren aus. Ich habe den starken Verdacht, dass er auch diese selbst in die Welt setzt.

  36. Meinungsfreiheit

    Nicht jammern - handeln - und es gibt so hervorragende Leute:

    Forscher der Universitätsmedizin Greifswald in Deutschland sollen die Ursache für Hirnthrombosen nach einer Impfung mit Astra Zeneca gefunden haben, berichtete zunächst der Norddeutsche Rundfunk NDR. Kurz darauf bestätigte Andreas Greinacher, Leiter der Transfusionsmedizin, entsprechende Berichte in einer Pressekonferenz.

    https://kurier.at/wissen/gesundheit/astra-zeneca-ursache-fuer-seltene-hirnthrombosen-geklaert/401223438



    • Ella (kein Partner)
    • Engelbert Dechant

      Für mich stellt sich nur eine Frage: Warum wird der Name der Substanz geheim gehalten? Das stinkt zum Himmel!

    • Almut

      https://t.me/dbullcutter/3878
      dbullcutter:
      Das hatte Wolfgang Wodarg bereits erklärt. Es verhält sich wie beim Zytokinsturm.
      Ach ja, Wodarg ist "Verschwörungstheoretiker"

    • GT

      Schwer zu glauben, wenn man gebetsmühlenartig immer wieder anderes von sich gegebe hat. Naja,isso.

    • Ella (kein Partner)

      Die U-Trolle sind echt letztklassig!

    • Templer

      Das war von Anfang an klar, dass die Impfungen nichts mit den danach gestorbenen zu tun haben können.......
      Tote müssen weiterhin zu den Corpnafällen gezählt werden gell?

    • CIA

      Ja, eigenartig diese Verschwiegenheit zu diesem Pharmaka.
      Interessant finde ich auch, dass 1h vor der 2.Impfung mit Biontech 1000mg Mexalen zu nehmen sind.

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Der Erste, der meinem Wissen zufolge auf den Zusammenhang zwischen Impfstoff und Thrombose hingewiesen hat, ist Wolfgang Wodard - das ist allerdings ein ganz Böser!

    • pressburger

      Der Genosse M. hat seinen Pflichtbeitrag abgeliefert.

  37. Franz77

    OT: Putin bietet Biden Live-Debatte im Fernsehen an:

    https://t.me/wahrheitstraeumer/8831

    Har har har



  38. Ingrid Bittner

    Ach, wie wurde ich doch gescholten, weil ich einen link eingestellt habe, der gezeigt hat, dass Kurz doch nicht der Saubermann ist, als den er sich immer präsentiert. Mit einem Firtaschflieger unterwegs zu sein, hat was.
    Und jetzt hab ich schon wieder so einen bösen link. Es ist erschütternd, was aus der ÖVP geworden ist - oder hat man es früher einfach nur nicht so erfahren? Das mag auch möglich sein.
    Genaues weiss man nicht. Ich denke da an das gentleman agreement, das so manche wichtige Politiker mit der Presse hatten, ich geb dir, aber dafür lässt du mich ansonsten in Ruhe! So war es doch.
    Na ja, wie dem auch sei, da gibt's wieder was Interessantes zur ÖVP zu lesen: https://zackzack.at/2021/03/12/mach-diese-zeitung-fertig-wer-ist-oevp-grossspender-alexander-schuetz/



    • Meinungsfreiheit

      Wie gesagt, wenn Sie den linkslinken Obervernaderer der Nation Pilz schon brauchen um Ihren Standpunkt zu legitimieren, tut es mir sehr leid um Sie!

      Im übrigen wurden Sie wegen vieler Links gescholten!

    • Der liebe Augustin

      @Meinungsfreiheit: Ich beobachte Sie jetzt schon Monate. Sie lieben Kurz heiß und hassen Kickl. Ihr fachliches Wissen ist über Alles erhaben und ein paar Poster verfolgen Sie mit persönlicher gemeinter Niedertracht. Nehmen Sie Ihren zum Idol verklärten Kurz mit nach Hause, stellen sie ihn im Herrgottswinkel auf und halten Sie 24h am Tag Wache. Ob Sie es glauben oder nicht, Allen damit sehr gedient. MfG. Augustin

    • Undine

      Besten Dank für den Link! Was für ein schwarz-türkiser Sumpf!

    • Undine

      @Der liebe Augustin

      @Meinungsfreiheit ist ein eingeschleuster Stänkerer; er hat eine Aufgabe zu erfüllen.

    • phaidros, mit gutem Grund

      Dieser Blog ist einem groß angelegten Angriff schwarzer Partisanen ausgesetzt. Kämpfer, die sich nicht deklarieren und die sich nicht an die Regel halten. Der sogenannte "Meinungstrottel" ist nur einer von denen.

    • Ella (kein Partner)

      Es ist Phaidros.

    • Ingrid Bittner

      @Meinungsfreiheit: ich geb ihnen einen guten Spruch mit:

      "Zuhauen ist die Stärke der Schwachen"

      sie attackieren mich weil sie keine Argumente haben und auch nicht sinnerfassend lesen können wollen müssen.

    • Undine

      @Ella

      Da irren Sie! @phaidros, mit gutem Grund ist schon sehr, sehr lange als "Partner" dabei, während die paar Trolle, die seit einigen Wochen hier umhergeistern, ziemlich neu sind. ;-)

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - wenn Sie fachlich falsches von sich geben oder auf äußerst unseriöse Seiten verweisen werden Sie kritisiert. Sie können ja fachliche Entgegnungen bringen, bis jetzt kam aber nur Geschimpfe - das spricht für sich!

    • Meinungsfreiheit

      Augustin, templer etc. ich bin linkerm, ich bin Türlkiser, ich bin eine ganze Gruppe - zu viel der Ehre

      ich gebe meine Meinung ab, kritisiere fachlich un sachlich etkliche der kritikwürdigsten Beiträge und Sie können ja fundierte Gegenargumente bringen.
      Aber bitte erwarten Sie nicht, das ich auf so hillf- und sunstanzlose Ausweichmeldungen ständig reagiere

    • ludus

      @Meinungsfreiheit

      Für Sie sind wahrscheinlich die Krone, Österreich, Standard oder Falter Qualitätszeitungen.

  39. Pennpatrik

    Ortner in der Presse:

    "Wer sich dafür interessiert, wie Staatsversagen aussieht, kann das am frühen Abend vor einem der Corona-Impfzentren in Wien anschaulich erleben. Regelmäßig bilden sich da kurz vor dem Ende der Öffnungszeit Schlangen von 70-Jährigen, 80-Jährigen und noch Betagteren, die zwar Krücken oder Rollator, aber noch keinen Impftermin haben. Bei Wind und Wetter warten sie darauf, eine jener Impfdosen zu kriegen, die übrig geblieben sind. Die meisten sind vergeblich gekommen und ziehen betrübt ab. Was vorhanden ist, stets zu wenig, geht an die jeweils Ältesten; gibt es gleich alte Anwärter, werden diese auch schon einmal gebeten, unter sich auszumachen, wer den Stoff kriegt.

    Das ist so unwürdig, dass man sich schämt, Bürger dieses Staates zu sein.

    Jetzt sehen wir in der Praxis, was Rudolf Anschobers Bemerkung vom Dezember, wonach es „jetzt auf ein paar Wochen nicht mehr ankommt“, bedeutet."

    Solche Szenen kannte ich nur aus dem Ostblock.



    • CIA

      Herr Ortner driftet leider immer mehr nach links ab. Vermutlich muss das so sein, ansonsten könnte er die "Die Presse" nicht bedienen.
      Links. Rechts. Mitte - Duell der Meinungsmacher - Servus TV
      https://www.servustv.com/videos/aa-26rfzhsp92111/

    • pressburger

      Herr Ortner auf dem Holzweg. Bedauerlich.
      War nicht zu erwarten das auch Ortner umfällt. Aber, wen der Druck und die Imprägnierung der Synapsen ein Ausmass annehmen wie gerade, ist alles möglich.

  40. ceterumcenseo

    Ich stimme den Ausführungen Dr.Unterbergers vollinhaltlich zu. Die Zeit hat die klassischen Christlichsozialen und Sozialdemokraten überrannt, und das ist gut so. Die Christlichsozialen, die sich von Lueger ableiten hatten in der 1. Republik und in den
    Aufbaujahren nach dem 2. Weltkrieg ihre Höchstform erreicht. Christlich Soziales Denken ist spätesten seit Bestehen der EU verloren gegangen. Die Abkehr von der Religion als Wurzel war eine der Ursachen. Die Flüchtlingskrise hat spätestens gezeigt, dass sie den modernen Entwicklungen nicht gewachsen ist. Christliches Mitgefühl kann diese Probleme nicht lösen, ohne das Vaterland zu verraten und den Begriff der abendländischen Kultur aufzugeben. Kurz, der in diesem Forum unintelligenterweise angegriffen wird, hat das Kunststück zusammengebracht, die Türkisen aus der ÖVP herauszulösen und auf den rechten Weg zu führen. Die abgeschlagenen Schwarzen führen zwar noch Rückzugsgefechte, aber es ist zu hoffen, dass diese auch noch ausgeräumt werde. Busek, Mitterlehner,
    Christian Konrad und Komplizen gehören der Vergessenheit an.
    Die Sozialdemokraten haben ihre Berechtigkeitsgrundlage mit der Schaffung der herrschenden sozialen Marktwirtschaft verloren. Der Sozialismus stützt sich auf die Behauptung, dass ein Sozialstaat das Sozialprodukt als gemeinsames Gut verwalte, indem er den
    Wohlstand umverteile und so sicherstelle, dass alle den ihnen zustehenden Teil erhalten. Eine offensichtliche Lüge. Wer soll verteilen ? Der sozialistische Staat besteuert die Verdienste der Steuerzahler und lässt sie als politische Rente seinen privilegierten Klienten zukommen. Dieser Theorie hängen jedoch heute nicht mehr viele an.
    Deshalb geht die Fahrt in Richtung eines Zweiparteiensysthems. Es wird immer LINKE geben, wozu ich auch Grüne und die unnotwendigen NEOS zähle. Sie sind nicht zur Gänze ausrottbar. Ihnen gegenüber stehen die Rechten , dazwischen wird es keinen Platz für eine Dritte Kraft geben, da die echten Liberalen ihre Chance vergeben haben. Es behaupte niemand, dass dies mit einer Demokratie unvereinbar sei. Ganz im Gegenteil, der Zweiparteienstaat sichert das Überleben der Demokratie. Jeder Partei sollte für einen bestimmten Wahlkreis einen Abgeordneten stellen. Dieser wäre seinen Wählern unmittelbar verantwortlich und wird, insoferne er die Interessen seiner Wähler nicht vertritt, nicht mehr gewählt werden.
    Es wird daher in einem Zweiparteienstaat nur mehr RECHTS und LINKS geben. Amerika soll uns zwar in vielen Dingen nicht nachahmbar erscheinen, aber in Orientierung haben sie uns etwas vor.
    Ein Zweiparteienstaat hat den großen Vorteil, dass es keine unglückseligen Koalitionen gibt, auf die der Wähler keinen Einfluss hat. Wenn das Wahlvolk ein Versagen der regierenden Partei erblickt hat es die Möglichkeit zu entscheiden, dass die andere
    Partei es besser machen kann. Das ist Demokratie.
    Leider tut sich Österreich beim dieser Frage sehr schwer. Die Hauptursache dafür ist, dass viele nicht erkennen, wo rechts und links ist. Letztlich muss man sich für eine Richtung entscheiden. Dazwischen gibt es nur Rosstäuscher.
    Leider hat die FPÖ derzeit auch ein Problem, den rechten Weg zu bestreiten. Wie wäre es anders zu verstehen, dass sie ihren Hauptfeind in Kurz erblickt, der unschwer als Rechter zu erkennen ist und von manchen Seiten auch als Faschist bezeichnet wird.
    Auch ihre Nähe zur SPÖ ist immer mehr unverständlich. Man kann ihr nur zurufen " back to the roots ". Nur eine vereinigte Rechte kann der Linken inklusive Grünen ein Paroli bieten und Zustände verhindern, wie sie sich in Deutschland abzeichnen.



    • Engelbert Dechant

      Die 37. Wiederholung des gleichen Märchens macht es nicht "wahrer". Kurz hat zur Wählertäuschung rechts geblinkt und ist links abgebogen. Schlimmer noch: er hat seine Wähler eiskalt ver...... . Denn es er sich auf Antrag der FPÖ weigern musste, den verlogenen UN-Migrationspakt zu unterzeichnen, hat er die bürgerliche Koalition gespregt.

    • Meinungsfreiheit

      Dechant - Kurz hat nur die allzu kompromisselnden und den Sozialisten zuträglichen ÖVP Kämmerer in die Schranken gewiesen.

      Seither haben die Österreicher es nicht mehr notwendig, sich bei solchen Politikern wie Strache, Kickl, Hofer und Co. des Zeichens des Protestes zu bedienen.
      Das macht Sie in Wirklichkeit so wütend auf Kurz!

    • Engelbert Dechant
    • eupraxie

      Die Ableitung und Argumentation eines Zweiparteiensystems hat schon was für sich. Wenn die Rechte sich auch noch aufsplittet, ist diese den Linken hilflos ausgeliefert.

    • GT

      Teile Ihre Vorstellung 100%ig. Wenn Kickl sich nicht eines besseren besinnt, wird es die FPÖ wieder einmal zerlegen - vielleicht/hoffentlich gibt es dann einen Teil mit dem man zusammenarbeiten kann. Wäre wünschenswert, um eine ähnliche Situation, wei sie AU für Deutschland sieht zu verhindern.

    • Templer

      @ Ceter....
      Woher bekommt man die Drogen oder die rosa Brille um KURZ am rechten Weg zu sehen?
      Er fährt im Fahrwasser von Merkel scharf nach links und macht sich bei seinen Auftraggebern beliebt.

      @Meinungsfasch...
      Auch die Abschaffung der Kammer Zwangsbeiträge hat Kurz versprochen und zuverlässig gebrochen....

    • Freisinn

      zu GT: Seien Sie unbesorgt, Kickl macht seine Sache hervorragend und gibt verunsicherten Bürgern wieder Halt, was sich auch in wachsenden Umfragewerten äussert. Machen Sie sich lieber Sorgen um den Blender Kurz und seine grünen Ökobolschewiken. Da haben Sie ja in der letzten Zeit genug zu tun.

    • Ingrid Bittner

      @Freisinn: ich hab heute schon einen Lacher losgelassen, als ich gelesen habe, wie LH Mag. Doskozil den Kanzler bezeichnet: "Florian Silbereisen der Politik" - einfach köstlich.
      Ich weiss, ich bin manchmal leicht unterhalten, aber in Zeiten wie diesen, muss man froh über jeden heiteren Sager sein, denn wenn uns am Montag der nächste Lockdown verkündet wird, gibt's ja gar nichts mehr zum Lachen.

    • SL

      Der Aufstieg der Grünen und Neos in den letzten 30 Jahren zeigt eine Entwicklung, die sich von Zweiparteiensystem entfernt.
      Kleinparteienstaaten bieteten nur scheinbar größere Wahlmöglichkeiten. Es gibt zwar viele verschiedene Parteien, im Endeffekt macht es aber kaum einen Unterschied welche Partei gewählt wurde. Viele Parteien führen außerdem zu keinen klaren und stabilen Verhältnissen. Daneben gewinnen NGOs und die EU immer mehr an Bedeutung.
      Es stellen sich jetzt mehrere Fragen:
      Wäre ein Mehrheitswahlrecht erstrebenswert?
      Wie ist Kurz im Vergleich mit Orban zu bewerten?

  41. pressburger

    Man sollte das Thema globaler betrachten. Die ehemaligen Volksparteien befinden sich im freien Fall, bzw. es gibt sie nur auf dem Papier.
    Merkel CDU ist schon längst keine christlich-demokratische Partei, sondern ist die auferstandene SED.
    Kurzens ÖVP ist keine österreichische, dafür aber auch keine Partei des Volkes. Die Türkisen, sind genau so wenig österreichisch, wie der Vorsitzende ein Patriot ist Die Türkisen sind keine Partei des Volkes, sondern es ist eine Ansammlung karrieristischer Feinde des Volkes.
    Was jetzt gerade über die gesellschaftliche Bühne geht, ist die Agonie der Demokratie, als solches.
    Ein integrierender Bestandteil der Demokratie ist die Freiheit, sind die Grundrechte, das Grundrecht des Bürgers auf Rede- und Versammlungsfreiheit.
    Diese Staatsform darf sich nicht mehr als demokratisch bezeichnen. Die Regierung tut es trotzdem, das ist ein Betrug an den Bürgern, an den Wählern. Aber, vielleicht wollen Menschen betrogen und angelogen werden. Alles spricht dafür. Es regt sich kein nennenswerter Widerstand.
    Die Demokratie ist in Agonie. Ist moribund. Es wird keine scheene Leich. Was wird nach der Demokratie kommen ? Welche Staatsform wird es sein ? Voraussichtlich eine Diktatur.
    Die Trauer der Hinterbliebenen, wird sich in den ersten Jahrzehnten nach der Beseitigung der Demokratie, im sehr engen Rahmen halten. Den wenigsten wird die Demokratie, die Freiheit abgehen.
    Die paar Unverbesserlichen, werden sich in die Wälder zurückziehen, um dort aufrührerische Schriften auswendig zu lernen.
    In der Geschichte der Menschheit ist die Demokratie eine kurze, unbedeutende Episode. Wie viele Generationen haben in Europa in einer Demokratie gelebt ?
    Der Mensch ist ein Herdentier und jede Herde hat ein Alpha Tier. Der unterdrückte Wunsch nach einer Führungspersönlichkeit, einem leader of the pack, wird immer deutlicher. Der Wunsch wird in Erfüllung gehen.
    PS Herr A.U. hat meine, seit längerer Zeit geäusserte Meinung, die Wahlen in Deutschland, werden die Grünen an die Macht bringen, bestätigt. Wie die Wahlen auch ausgehen, eine Rot-Rot-Grüne Koalition, unter der Leitung der Grünen, wird sich ausgehen.
    Der Austriakische Vasallenstaat wird in die gleiche Richtung gelenkt werden.
    PPS Heute keine Corona ? Nicht explizit. Implizit. Die Corona Krise ist der gezielt eingesetzte Brandbeschleuniger um die Fundamente der Demokratie zu zerstören.



    • Meinungsfreiheit

      Nach ihrer Messlatte müßten die derzeitigen Freiheitlichen nur mehr ein Ansammlung von rechtsextremen Leugnern, Verzerrern und Verschwörungstheoretikern auf allen Ebenen sein - und das noch sehr gefährlich für unserre Demokratie!
      Aber wahrscheinlich sehen es sehr viele Menschen auch so, denn nicht umsonst hat die AFD bei den zwei Wahlen am letzten Wochenende, trotz bester Voraussetzungen, ordentlich abgeschert.

    • Engelbert Dechant

      Derzeit ist die FPÖ die einzige Partei, der Demokratie, Freiheit und Bürgerrechte noch ein Anliegen sind.

    • Ingrid Bittner

      @Engelbert Dechant: ich würde ihnen so gern einmal widersprechen, aber es geht einfach nicht!!
      Danke, für ihre klaren Worte, wie immer!

    • GT

      Sg. Hr. Dr. Dechant - ich widerspreche Ihnen ungern, aber Ihre Einchätzung über die FPÖ ist leider realitätsfern. Die einzige Partei ... bei Gott nicht. Ist es demokratisch, das Volk aufzuhetzen? Ist es demokratisch zu behaupten: Wir sind das Volk? Leider ist Kickl als integrative Führungsperson ungeeignet. Er vertritt ein radikalisierendes Minderheitsprogramm, er sucht sich seine Freunde dahingehend aus, wie er der Regierung schaden kann. (z.B. U-Ausschuss, Absetzen der Regierung, gemeinsame Oppositionsanträge, die unmöglich ein genuines FPÖ-Progamm sein können. Ganz zu schweigen von den ohnehin nur von ihm alleine vertretenen, sinnarmen, alternativen coronabedingten Maßnahmen, die er nur dazu nützt um freibeuterisch Stimmen Betroffener zu sammeln.)

    • ORF-ABMELDUNG

      GT - ich stimme Ihnen vollinhaltlich zu !!!

      So sehr ich die Beiträge von Dr. Dechant schätze - diese unterscheiden sich wohltuend von "Ellas - KEIN PARTNER " und Co, so sehr muß man beachten, daß "vertikale Mediziner" uns "Horizontalen" (SIE stehen vor uns - WIR liegen vor ihnen) sich immer irgendwo überlegen fühlen. (Nur Gott und sie wissen warum !)
      Auch wenn wir, nach einem mindestens so langem und schwerem Technikstudium uns keiner Doktorwürde erfreuen dürfen.

    • Engelbert Dechant

      Es tut mir leid, dass es auch die von Ihnen beschriebenen Mediziner gibt. Für mich sind Diplom-Ingenieure Akademiker, vor denen ich eine sehr hohe Achtung habe. Mein Vater war Absolvent der TU Wien und einer meiner besten Freunde ist DI. Ich denke, Akademiker aller noch soliden Richtungen sollten sich über Parteigrenzen hinweg zusammenfinden, um den bürgerlichen Lager gemeinsam wieder zu einer Mehrheit zu verhelfen. Als "Schwarzer" fehlt mir bei Türkis leider Kompetenz, Bündnisstreue und Treue zu einem gegebenem Wort. Der Abbau der bürgerlichen Rechte ist für mich unerträglich. Dass Kurz die Verfassung als spitzfindig zu bezeichnen wagte, zeigt seine wahre Einstellung zu Demokratie und Recht. Leider.

    • pressburger

      @Genosse M.
      Wiederhole mich. Ignorieren Sie meine Kommentare.

    • Freisinn

      Offenbar ein konzertrierter Trollangriff

    • ceterumcenseo

      @ GT

      Leider werden dadurch die Vernünftigen in der FPÖ schwer geschädigt. Sie sind noch in der Mehrheit, werden jedoch immer weniger, da sich ihrer keiner annimmt.

  42. Johann Beyer

    Mit Manfred Haimbuchner muß erstmals ein Politiker in Ö künstlich auf der Intensivstation beatmet werden. Wir wünschen Ihm - wie allen Kranken - alles Gute und baldige Genesung. Dies zeigt wie heimtückisch der Verlauf von Corona - in seltenen Fällen - sein kann und dass die Schutzmaßnahmen angemessen sind.



    • phaidros, mit gutem Grund

      Schwarzer Trollalarm!

    • Charlesmagne

      Hoffentlich wird er nicht so falsch therapiert, wie man nach künstlicher Beatmung in Italien zugeben musste.
      Genauso zeigt es sich, wie heimtückisch Impfreaktionen in seltenen Fällen sein können.
      Ich habe noch jedem Erkrankten gute Besserung gewünscht und wünsche das auch hiermit Haimbuchner.

    • Pennpatrik

      Es zeigt nicht, dass die Schutzmaßnahmen "angemessen" sind.

    • elfenzauberin

      @beyer
      Genaugenommen zeigt der Fall Haimbuchner nur, dass die Lockdowns und Ausgehverbote wirkungslos sind. Wäre es anders, dann läge Haimbuchner jetzt nicht auf der Intensivstation.

    • Specht

      Manfred Haimbuchner wünsche ich baldige Genesung und dass er das Glück haben möge eine Behandlung wie die Penniger beschreit zu erhalten.
      Penninger :Wir produzieren die lösliche Form des Enzymes ACE2. Meiner Auffassung nach wäre das eine der rationalsten Therapien überhaupt, da der Rezeptor das Virus ist und unser Medikament blockiert dessen Eindringen in die Lunge und schützt gleichzeitig die anderen Organe vor Schäden.

      APN1 =lösliche Form vom EnzymACE2 (in der Kiwi auch enthalten)

    • Specht

      natürlich- beschreibt- beschreien werden das die Gegner einer vernünftigen und wirksamen Medizin, die es verhindert dass die Lungenbläschen verkleben und so der zugeführte Sauerstoff nicht aufgenommen werden kann, was zum Erstickungstod führt.

    • Don Pedro

      @ elfenzauberin

      Das ist die einzig richtige Schlussfolgerung!

    • Franz77

      Laut DIE PRESSE:

      Der 42-jährige Haimbuchner war - wie auch FPÖ-Landesrat Günther Steinkellner - vor der Landtagssitzung vergangene Woche positiv getestet worden. Auf Anraten seines Arztes hatte er sich am Donnerstag ins Kepler-Universitätsklinikum in Linz begeben.

      FPÖ Politiker: Keine Symptome, aber negativer Test und dann landet er auf der Intensivstation. Nachtigall ... Warten wir ab, was er selber sagt. Es sei denn, sie krageln ihn ab.

    • ceterumcenseo

      @ Elfenzauberin

      Ganz im Gegenteil. Haimbuchner hat sich nicht an die vorgegebenen Maßnahmen gehalten, was er selbst zugibt. Wäre höchste Zeit, dass seine Parteigenossen den unvernünftigen Kampf gegen Bekämpfungsmaßnehmen aufgeben.

    • Engelbert Dechant

      Liebe elfenzauberin, ich wollte genau das Gleiche schreiben.

    • Johann Beyer

      @elfenzauberin Nur um die Kausalkette richtig wiederzugeben: Hätte sich Herr Haimbuchner an die geltenden Coronaregelungen gehalten, wäre er jetzt nicht in der Intensivstation. Es möge im nicht zum Verhängnis werden. Aber der Feind ist das Virus und die Maßnahmen stellen - trotz teilweiser Wirkungslosigkeit - sicher, dass wir insgesamt genügend Betten in den Spitälern haben. Und dies nicht für 95 jährige, sondern für 42jährige, wie Manfred Haimbuchner. Seien wir froh, dass wir aufgrund der Maßnahmen (noch) genügend Kapazitäten haben, um LR Haimbuchner gesund zu pflegen.

    • elfenzauberin

      @beyer @ceterumcenseo
      Nach eigenen Angaben hat sich Hainbuchner wahrscheinlich "im Rahmen der politischen Tätigkeit im Landhaus Linz" angesteckt. Das berichtet zumindest die Wiener Zeitung.
      Hätte man jetzt einen Lockdown für Politiker verhängen sollen, um so eine Infektion zu verhindern?

    • Ingrid Bittner

      @ceterumcenseo: ich weiss, ich bin etwas unbedarft, aber wie kann sich ein Ungeschützter anstecken, wenn sein Gegenüber geschützt ist, ihn als plakativ gesprochen, gar nicht anspucken kann?
      Das ist doch so wie bei Mann und Frau, keiner kann ein Kind bekommen, ohne die entsprechende Ergänzung, oder liege ich da falsch?

    • Meinungsfreiheit

      Hainbuchner wünsche ich alles Gute und vor allem dass ihn die Erfahrung etwass lehrt.

      Er hat sich überhaupt nicht an die Regeln gehalten, was ja deutlichst dokumentiert ist.
      Aber ich habe die Hoffnung das ein Mensch seines Schlages noch dazulernt.

    • Ella (kein Partner)

      Beim Johnson hams das auch gemacht. Drum merke, nicht ins Spital gehen!

    • Johann Beyer

      @Elfenzauberin Sie haben doch impliziert, dass der Fall Haimbuchner nur beweist, dass der Lockdown gegen Ansteckungen wirkungslos ist. Wenn Sie jetzt die Aussage treffen wollen, man kann sich trotz Einhaltung der Coronaregeln infizieren, weil immer ein Restrisiko besteht, dann danken wir schön für die Ergänzung, aber das war eigentlich den Dümmsten unter uns klar. Sie sind auch nicht das schärfste Messer in der Lade der Pandemieleugner oder?

    • ORF-ABMELDUNG

      Frau Dr. elfenzauberin - DIESEN Kommentar hätten Sie sich schenken können.

      Aber eine brillante Diagnostikerin hält sich fälschlicherweise auch für eine gute Therapeutin.

      Und im übrigen ist ein Medicus und eine Medicüssin von Natur aus "Kundenorientiert".

    • elfenzauberin

      @ceterumcenseo @beyer
      Es gibt eine ganze Reihe von wiss. Arbeiten, die zeigen, dass Lockdowns das Infektionsgeschehen nicht nennenswert beeinflussen. Das zum Einen.
      Zum anderen: Hainbuchner vermeint nur zu wissen, wo er angesteckt wurde. Ob das tatsächlich stimmt, weiß nur der liebe Gott.

    • Engelbert Dechant

      Unsere Frau Doktor hat ganz gezielt unsere LD's und Ausgangsbeschränkungen als sinnlos bezeichnet. Und damit hat sie, wie Studien bestätigen, recht. Eine Ansteckung sicher zu verhindern, ist nur unter absoluter Absperrung einer Person von der Außenwelt möglich. Das Virus auszurotten ist eine Illusion, die von fachfremden Alleswissern, wie Harald Lesch und Co., bzw. Tiervirologen vorgegaukelt wird. Ersteren verdanken wir den Humbug. Letztere haben auch Keulen im Repertoire.

    • Johann Beyer

      @Engelbert Dechant Jeder weiß, dass ein LD eine Ansteckung nicht absolut sicher verhindern kann, dafür brauchen wir keine Studien. Wir wissen aber auch aus den Entwicklungen der Inzidenzen, dass ein LD als ultima ratio den Zufluss in die Spitäler abschwächen kann. Und darum geht es, dass für 42 jährige, wie für Manfred Haimbuchner, ausreichend Betten zu Verfügung stehen. Wenn wir nichts tun und auf die Herdenimmunität warten, die relativ schnell eintreten würde, hätten wir sehr viele Tote mehr. Das wissen Sie als Arzt sehr gut.

    • Chatbot

      @Elfenzauberin
      Ein intelligenzbefreites Posting sondergleichen! Was ist schon von einer Ärztin(?), die hinter Covid nur einen Schnupfenvirus sieht, zu erwarten?
      So schlimm es ist, die Erkrankung des Herrn Heimbuchners wird noch zum Waterloo für die FPÖ/Kickl und den Coronaleugnern.

    • Engelbert Dechant

      Genau das ist bis heute nicht belegt. Die zwei inzwischen in Ischgl durchgeführten Untersuchungen zeigen, dass genau das Gegenteil, also keine deutlicher Anstieg der Todesrate bei natürlicher Durchimmunisierung, der Fall sein könnte. Vor allem aus diesem Grund ist die Nichtdurchführung solider Feldstudien fahrlässig bzw. schon mehr als verdächtig.

    • Ingrid Bittner

      Warum wird eigentlich nur von Haimbuchner geredet?
      Sein Kollege, Landesrat Steinkellner, auch FPÖ, wurde ebenfalls positiv getestet, na sowas aber auch, der ist nämlich schon geimpft.

    • Meinungsfreiheit

      Dechant - sinnlos - darum gehen auch nach Verhängung eines Lockdowns die Zahlen zurück und umgekehrt - ein wenig die Realitäten betrachten schade nicht, sonst fällt die Argumentation wie hier in sich zusammen

  43. Antonius Ganghofer

    Es gibt einige Dinge, die interessanter sind als dieser Artikel, dessen Grundüberlegungen und Inhalte AU bereits des Öfteren gebracht hat. Auf die ich nun das Augenmerk lenken möchte.

    Nämlich durch jene unten stehenden Links.

    Zuerst ein Freudscher Versprecher von Bundeskanzler Kurz bei einem Interview für den ORF:

    https://www.corodok.de/kurz-eu-verbrechen/

    Dazu muss man sich aber auch mit dem Begrifft des Freudschen Versprechers befassen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Freudscher_Versprecher #

    Zitat: „Ein Freudscher Versprecher (nach Sigmund Freud), auch Lapsus Linguae genannt, ist eine sprachliche Fehlleistung, bei der angeblich ein eigentlicher Gedanke oder eine Intention des Sprechers unwillkürlich zutage tritt.“

    Glaube ich aufs Wort.

    Hier etwas über den koksenden Bundeskanzler lt. „Detektiv“ Julian H.:

    https://www.wochenblick.at/koks-kanzler-kurz-ibiza-detektiv-schockt-u-ausschuss/

    Die Möglichkeit, seinem Unmut über die Bundesregierung Ausdruck zu verleihen, besteht bei diesem Volksbegehren, welches den Rücktritt derselben fordert. Derzeit werden Unterstützungserklärungen gesammelt und über 10.000 liegen schon in den ersten Tagen vor:

    https://www.tagesstimme.com/2021/03/16/volksbegehren-fordert-ruecktritt-der-bundesregierung

    Der bisherige Präsident Tansanias, John Magufuli, ist gestorben. Einen positiven Nachruf habe ich auch auf 10 Seiten Suchtreffer bei Google nicht gefunden, obgleich er es verdienen würde. Ersatzweise dieser Mainstream-Bericht mit den bereits angedeuteten Konsequenzen des Todes dieses Präsidenten:

    https://www.tagesspiegel.de/politik/nach-dem-tod-von-praesident-magufuli-nimmt-tansania-nun-endlich-den-kampf-gegen-corona-auf/27018162.html

    Es wird für mich immer ein Höhepunkt der gesamten PLANDEMIE bleiben, als dieser Präsident den PCR-Test u. a. an einer Ziege und an einer Papaya testete, welche beide „positiv“ waren. Die WHO, offiziell von Tansania darüber informiert, hat sich meines Wissens bis dato nicht dazu geäußert:

    https://www.wochenblick.at/posse-in-tansania-ziege-und-papaya-positiv-auf-corona-getestet/

    Und jetzt zur Todesursache des 61-jährigen Katholiken. Am 7. Februar 2021 wurde international berichtet, dass sich John Magufuli, Präsident Tansanias, sich auch sehr kritisch über die COVID-19-Impfstoffe geäußert hat:

    https://www.journalistenwatch.com/2021/02/07/magufuli-tansanischer-praesident/

    Offenbar haben sie ihn unmittelbar danach aus dem Verkehr gezogen, denn zum Zeitpunkt seines Todes galt er schon einen Monat lang als verschollen (ca. ab Mitte Februar 2021). Jetzt ist er tatsächlich tot, aber ich glaube weder, dass er an Herzversagen gestorben ist, wie seine Nachfolgerin und bisherige Vizepräsidentin behauptet hat, noch an COVID-19, wie international spekuliert wird, sondern aus dem Weg geräumt wurde.

    Beweisen kann ich es naturgemäß nicht, aber das vorherige „Verschwinden“ durch einen ganzen Monat ist jedenfalls äußerst verdächtig. Ich werde diesem großen Afrikaner und Staatmann immer ein ehrendes Angedenken bewahren.

    Und jetzt noch ein Link, den ich ebenfalls für wesentlich halte, jedenfalls sollte man sich damit befassen und sich die 15 Minuten dieses Videos nicht entgegen lassen:

    https://www.corona-aufklaerung.tv/2021/01/01/projekt-immanuel-habe-mut-dich-deines-eigenen-verstandes-zu-bedienen-und-uebernimm-selbstverantwortung/

    Möglicher Weise gehen wir alle von der falschen Voraussetzung aus, dass COVID-19 tatsächlich existiert?

    Nach diesem Video finde ich es jedenfalls in Ordnung „Corona-Leugner“ zu sein und verrät die dauernde Verwendung dieses Ausdrucks gegen die Anti-Corona-Maßnahmen-Bewegung, dass wenigstens die Existenz dieses Virus nicht bestritten werden soll (damit nur über die Qualität der Maßnahmen diskutiert werden kann), weil das ist ja die Grundlage der existenziellen und grundrechtlichen Einschränkungen, unter denen alle Bürger leiden.



    • Charlesmagne

      Seine Nachfolgerin finden sie auf der Webseite des WEF.

    • pressburger

      Ausgezeichneter Link.
      Die Angehörigen der Corona Kirche werden sich aus Glaubensgründen mit den Schriften eines Häretikers nicht beschäftigen.
      Die Angehörigen der Corona Kirche wissen, ohne ihren Glauben, wären sie der Selbstverantwortung, den sich unkontrolliert aufdrängenden Denkprozessen, hilflos ausgeliefert.
      Der Glauben an die Dreifaltigkeit - Einzigartigkeit des Virus, Unfehlbarkeit des PCR Tests, die Allmacht des Impfstoffs, gibt dem Angehörigen der Corona Kirche Sicherheit und Zuversicht.

    • Meinungsfreiheit
    • Meinungsfreiheit

      Ganghofer - wußten Sie dass der tansanische Präsident einer der schlimmsten Diktatoren ist, den das Land seit langem gesehen hat?
      Wußten Sie das die dortigen Ärzte unter Androhung von Leib und Leben das Wort Corona nicht in den mund nehmen dürfen?
      Wußten Sie, dass der Vizepräsident n an einer unbekannten "Lungenkrankheit " erst kürlich verstorben ist?
      Wußten Sie das alle Krankenhäuser dort hoffnungslos überfüllt sind und sehr viele Leute vor den Gebäuden röchelnd und fiebrig sterben, trotz günstigstem Klimas!
      Wenn das die EWelt von Kickl und Co ist,
      Aber ich empfehle Ihnen sofort hinzufliegen. Die haben traumhafte Strände und ein Lufthansaflug kostet nur 500 Euro!

    • Franz77

      Hervorragende Aufzählung, danke!

    • ceterumcenseo

      Kein Wunder, dass einem bei EU ein lapsus linquae unterläuft.

    • Meinungsfreiheit

      Übrigends hat seine Nachfolgerin nun freie Wahlen angekündigt.

      Dieser schäbige, menscgenverachtende Weg ist nun vorbei. Und bei uns kommen solche Typen, wie die Wahlen ja deutlich zeigen, gar nicht in die Nähe der Verantwortung, sie können höchstens einen unguten Radau auf den Straßen machen - und das ist gut so!!

    • Ingrid Bittner

      Der Radau auf der STraße ist super, die Jugend ist auch wieder aktiv, das Greterl hat wieder Saison, klar, wenn es wärmer wird dann gehen die verwöhnten Jugendlichen wieder auf die Straße. Die haben sicher kein gutes Immunsystem sonst hätten sie im Winter auch demonstiert, da gabs den Klimawandel auch, oder macht der eine Winterpause.

  44. Pyrrhon von Elis

    Unser Problem in Österreich und Europa ist ja nicht die Performance der Parteien.
    Unser Problem ist der überbordende Staat. Der alle und alles erfassende, alle(s) regulierende und sich in alles einmischende, bevormundende paternalistische Staat.
    Der Bürger ist schon derart überreguliert, "verordnet", kontrolliert, dass es ihm schon ganz fremd vorkommt, sollte er einmal selbst etwas entscheiden dürfen. Die Freiheit zu tun und zu lassen, was er will, die Freiheit, Verantwortung zu tragen, eigene Entscheidungen zu treffen, ist ihm schon ganz fremd geworden.

    Ausdruck dieser staatlichen Hybris ist die Hypertrophie der Parteien, die vom Staat alimentiert werden. Diese Parteien haben sich die öffentlichen Agenden, die "res publica" untereinander aufgeteilt.

    Wir müssen zurück zu einem kleinen Staat mit wenigen, ganz klar umrissenen Funktionen ("Nachtwächterstaat"), dem es nicht erlaubt ist, sich in das persönliche und private Leben der Menschen einzumischen.
    Der Bürger muss wieder selbstbewusster und eigenverantwortlicher werden.



    • Loretta Klar

      Ich fürchte, der Mehrheit der Bürger ist dies viel zu anstrengend. Erst wenn der Staat' es nicht mehr bringt/bringen kann, wird er sich wieder anstrengen m ü s s e n

    • Pennpatrik

      Müsste einen neuen Geschirrspüler kaufen.
      Waschprogramm ÜBER 4 Stunden!
      Wegen des Klimas! Und Umweltschutz! Und Stromsparend! Und Wassersparen!

      Lauter Irre, die uns bis ins Kleinste vorschreiben, was wir haben dürfen.
      Heute in der Kleinen: Der Staat wird die EAutos als Batterie für Stromausfälle benutzen. Freut Euch auf leere Autobatterien am Morgen!

      Bis wir dann Alle ETrabbis fahren werden. Dann wird uns leichter sein.

    • pressburger

      Letzter Absatz - Zahnpasta in die Tube ?
      Wollen Menschen tatsächlich selbstverantwortlich denken und selbständig handeln ? Viel spricht dagegen, wenig dafür. Die Gewohnheit immer nach dem Staat zu rufen, wurde bereits über Generationen, im Erbgut epigenetisch verankert.
      Wer will sich schon der Gefahr aussetzen ? Insbesondere wenn die abstrakte Gefahr, in der Gestalt eines Viren materialisiert wurde. Eine Unsichtbare Gefahr, gegen nur die Eliten und die Eliten der Eliten, Abhilfe bringen können. Voraussetzung - brav sein !

    • eupraxie

      Dieser überbordende Staat ist langsam, unmerklich gewachsen. Wenn von heute auf morgen diese Herangehensweise geändert werden würde, wäre das für viele die totale Katastrophe. Welche Kriterien hätten wir denn, um notwendige Fürsorge von paternalistischen Verhalten zu unterscheiden? Passt das Vorschreiben einer Autohaftpflicht, ist die zwingende amtliche Pensions- und Krankenversicherung erforderliche Fürsorge oder paternalistisches Regelwerk?
      Die Fragen lassen sich auch formulieren für Sturzhelmpflicht für Kinder und Biker, Gurtenpflicht, etc.
      Eigenverantwortung tragen heißt jedenfalls auch, Antworten auf das eigene Verhalten bezogen auf die Gesellschaft geben zu können.

    • Mentor (kein Partner)

      @Pyrrhon von Elis
      Der überbordende Staat ist Tatsache und führt am Beispiel Europas zum Abgang im Wettbewerb mit Asien, definitiv.
      Ich erinnere mich dass bis in die 80er Jahre die Gesetzesflut durchaus Thema in der Politik war und nicht als positiv gesehen wurde, verknüpft mit dem Stichwort Verwaltungsreform.
      Neu, mit den Neomarxisten, als Partner der Elite, beschleunigt sich das Regulieren, das Drangsalieren, das Verbieten, das Bestrafen, das Abwirtschaften.

      Zu, müssen und muss.
      Nach Duden kommt das Modal(hilfs)verb
      an Position 4.449 der häufigsten Wörter.
      Aus dem Mund eines Nomenklaturisten (Politiker) gefühlt an erster Stelle.

      Sind sie Politiker oder möchten sie gerne einer sein

    • Pyrrhon von Elis

      @Mentor, eupraxie, pressburger, Loretta Klar,

      ja, das Problem ist langsam gewachsen und wächst uns nun über den Kopf. Sind wir einig, dass der paternalistische Staat ein Problem ist, dass der Bürger mehr Verantwortung selber tragen sollte? Ich denke schon.
      Wenn ich mit sehr schnell in die falsche Richtung fahre, dann kann ich nicht deshalb immer weiterfahren, nur weil es zu gefährlich wäre, bei hoher Geschwindigkeit das Steuer plötzlich herumzureißen.
      Nein, ich muss zuerst erkennen, dass die Richtung falsch ist. Dann muss ich bremsen, wenden und in die richtige Richtung losfahren.
      Keine Herren ohne Knechte!
      Ich bin dafür, den Bürger zu zwingen, Verantwortung zu übernehmen.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Aber das ist doch nicht das Problem des alten, etwas zu Überregulierung tendierenden Vater Staat, sondern ein völlig neuer, noch nie dagewesener, total verrückter, dystopischer Machtwahn wahrlich dämonischer Eliten. Was derzeit abläuft ist unfassbar, und ebenso wie der April 2020 es im Jänner nicht gewesen ist, noch vor kurzem nicht vorhersehbar gewesen. Und in diesem Tempo wird es weitergehen. Und Sie schwärmen da vom liberalen Nachtwächterstaat, von Selbstbewusstsein des Bürgertums, als ob Bürgerlichkeit nicht immer ein Synonym für Opportunismus und Duckmäusertum gewesen wäre...
      Schauen Sie sich den Bloggmaster an, und Sie sehen, wohin Bürgerlichkeit führt...

  45. Jenny

    Leider nicht zum Lachen.. so sieht Kontrolle hier aus und Hygiene...
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/9534
    EKEL-SCHRECK: Tote Fliege im Vlies! FFP2-Maske aus dem Dreck?
    Ausgerechnet in das Vlies der FFP2-Maske, die Frau L. wie so viele Österreicher in der Arbeit aus "Hygienegründen" tragen sollte, wurde eine Fliege eingearbeitet!



    • Meinungsfreiheit

      Na freuen Sie sich, eine echte und originale chinesische Fliege kriegt nicht jeder nach Hause geschickt.

  46. Almut

    Sehr guter Kommentar von Elsa Mittmannsgruber, Chefredakteurin des Wochenblick zu den Gefahren der Coronaimpfungen:
    Kein Ende der Pandemie: Die Impfung entfesselt das Virus
    https://www.wochenblick.at/kein-ende-der-pandemie-die-impfung-entfesselt-das-virus/
    Sie weist darin auf die Artikel bzw. Forschungsergebnisse von Geert Vanden Bossche und von Prof. Dr Dolores Cahill hin.
    Ich denke die Kreation dieser Killerviren mit diesen Impfungen ist geplant und Absicht.



  47. Undine

    Die seltsame Verwandlung der Angela MERKEL---man glaubt es nicht!

    "Angela Merkel Im Bundestag 13.09.2002 über Integration und Zuwanderung"

    https://www.youtube.com/watch?v=4gUjgRwG_9E&ab_channel=FALTER

    "MERKEL auf CDU-Parteitag: "Zahl der Flüchtlinge spürbar reduzieren""

    https://www.youtube.com/watch?v=agb9VXnKJ4k&ab_channel=DERSPIEGEL



  48. Jenny

    OT aber lustig und wir haben eh viel zu wenig zum Lachen:

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/9533



  49. machmuss verschiebnix

    OT:

    Impfstoff Hersteller wälzt Haftung auf Nationalstaat ab :

    https://ibb.co/yyJ7mF7



    • machmuss verschiebnix

      ... und Söder wäre überhaupt für Impfung auf eigenes Risiko zu haben :
      https://twitter.com/Markus_Soeder/status/1372570267675942919?s=19

    • pressburger

      Habe verzweifelt versucht auf das Problem der Haftung hinzuweisen. Die wenigsten sind von der Tatsache beeindruckt, das der Geimpfte am Ende der Nahrungskette steht. Im Falle eines Falles, bleibt der Impfgeschädigte ohne Beistand. Auf den Versuch bei Gerichten sich Gehör zu verschaffen, werden die Gerichte nicht eintreten.

    • machmuss verschiebnix

      Die Impfung ist für Big-Pharma eine Goldgrube, ansonsten wäre KEINE Impfung nötig. Denn ein ansonsten gesunder Mensch rotzt und keucht eine Woche lang vor sich hin und hat es dann bald wieder hinter sich. So wie ich selber im Jänner 2020 (und alle Kollegen in der Abteilung schon vor mir ). Keiner hat die "Patscherl" aufgestellt ! ! !

    • machmuss verschiebnix

      Aber ohne Impfung ist mir die Haftungs-Frage schnurz-piep-egal

    • Franz77

      Die sind ja nicht deppert.

    • Charlesmagne

      Deshalb müssen Sie ja vor der Impfung unterschreiben, dass Sie ausreichend aufgeklärt wurde und auch alles verstanden habe.
      Damit bleibt das Risiko natürlich beim Geimpften, bestätigt er mit seiner Unterschrift ja, sich des Risikos bewußt gewesen zu sein.
      Bei keiner anderen Impfung bisher musste ich so etwas unterschreiben. Als ich mich vor Jahren einmal gegen Grippe impfen ließ, hat das eine Assistentin gemacht, ohne dass ich den Arzt je gesehen habe.

    • Charlesmagne

      Reiche ein n für wurde und habe nach.

    • Specht

      @machmuss verschiebnix Haftung nach EMA:

      Im Falle einer Notzulassung zur vorübergehenden Genehmigung des Vertriebs als nicht zugelassenem Produkt(Artikel 5 Absatz 2 der Richtlinie 2001/83 EG) sind die Mitgliedstaaten nach EU-Recht verpflichtet, den Hersteller wie auch den Inhaber der Genehmigung für das Inverkehrbringen von der administrativen und zivilrechtlichen HAFTUNG auszunehmen, wenn diese Notfallverwendung vom Mitgliedstaat empfohlen oder vorgeschrieben wird.

    • Meinungsfreiheit

      pressburger - wir wärs , wenn Sie sich über die Haftungsfragen erst einmal gründlich informieren ?
      Wird breit berichtet!

    • Engelbert Dechant

      Liebe Kollegen!

      Die Impfhaftung verbleibt IMMER beim Impfarzt! Verschärfend herrscht Beweislastumkehr! Das heißt: Der Impfarzt muss sich davon überzeugen, dass der Proband über die Risiken aufgekärt wurde, er sie verstanden hat und trotzdem einwilligt. Bei einen Prozeß muss der Impfarzt nicht mehr und nicht weniger beweisen können. Bitte um Vorsicht zum eigenen Schutz!

    • pressburger

      Das Problem der Haftung, nach einer Impfung ist, dass es nicht zwei sondern drei, Involvierte gibt.
      Den Hersteller, der impfende Arzt, die Regierung die den Impfstoff gekauft hat und vertreibt.
      Die Hersteller und ihre Vertragspartner, die Regierungen haben eine Grauzone geschaffen, in der sie rechtlich nicht zu belangen sind.
      Der Impfwillige soll vom Arzt über die Risiken des Eingriffs aufgeklärt werden. Geschieht das, ist die Impfung eine freiwillige Entscheidung. Jede Haftung ausgeschlossen.

  50. Postdirektor

    Kurz wird gemeinsam mit Schüssel im Beitrag als Proponent für eine Rechtsöffnung der ÖVP genannt.
    Jedenfalls bei Kurz handelt es sich aber nur um eine Pseudorechtsöffnung zum Zweck der Täuschung.



    • Cotopaxi

      Gleiches gilt doch auch für den Schüssel, oder nicht?

    • machmuss verschiebnix

      Kurz und Rechtsöffnung - tja @Postdirektor, wer das behauptet, dem hat vermutlich die Impfung nicht gut getan :)))))

      Kurz ist ein Parade-Linker, warum sonst würden sich die Grün-Linken auf eine Koaliton mit ihm einlassen ?

      Btw. Franz Josef Strauß war mitte-rechts - damit bloß keine Misverständnise aufkommen [grins]

  51. Undine

    A.U. schreibt:

    "Auch die ÖVP hatte einst schon bessere Zeiten, wenngleich sie mit der Rechtsöffnung durch Wolfgang Schüssel und Sebastian Kurz wieder so erfolgreich geworden ist wie nie seit den 80er Jahren."

    Hmm, Wolfgang SCHÜSSEL, der damals NUR dank Jörg HAIDER Kanzler geworden ist, hatte leider zum "Dank" hinterrücks dafür gesorgt, daß die HAIDER-FPÖ "entzaubert" wird, was wirklich kein schöner Zug von SCHÜSSEL war; und KURZ ist nur mit gefladerten FPÖ-Themen Kanzler geworden.

    Die FPÖ war also für beide, für SCHÜSSEL direkt, für KURZ indirekt, der Steigbügelhalter zum Kanzleramt gewesen!

    KURZ ist leider schnurstracks mindestens genauso weit, wenn nicht noch weiter nach links marschiert wie vor ihm die "linken ÖVP-Chefs Riegler, Busek, Pröll oder Mitterlehner".

    Die einzige rechte Partei in Ö ist die FPÖ.



    • pressburger

      Kurz und Rechtsöffner ? Soll das ein Witz sein ?

    • machmuss verschiebnix

      Warum stehen heute die Linken mit dem Rücken an der linken Wand ?
      Weil die sich "abgrenzen" wollen von den "Rechten", die aber auch immer weiter nach links rücken - es warat weg'n der Wahlzuckerl.

      Die sog. "Rechten" hatten doch schon zu Haiders Zeit viel von den populären Angeboten ins FPÖ-Programm übernommen, die ursprünglich Inhalte der Linken waren. Und schwupp, ließen es die SPÖler fallen, wie eine heiße Kartoffel : "das ist ein Haider Thema" - so ging das, eins nach dem anderen.

      Hätte sich in der Löwelstraße damals pragmatischer Intellekt durchgesetzt, so hätten man - umgekehrt - das Ausländer-Thema an sich gerissen und mit linker Rhetorik als SPÖ-Thema verkauft.

  52. Franz77

    Das Dilemma ist, wir ließen es zu, Gott komplett aus unserer Mitte zu verbannen. Das war exakt so geplant (wie die Zerstörung der Familie usw.). Sogar die Kirche spielte mit. Nun sind wir eine atheistische Gesellschaft, ein durch und durch säkularer Überstaat samt seiner Obrigkeit (die sich durch Scheinwahlen legitimiert). Dieser soll alles erledigen. Das kriegen wir jetzt mit voller Wucht vor die Augen geführt: mit einem Wundervirus, sie sagen, sie schützen uns vor dem Tod per se.

    Früher hatte jede Stube, jede Wohnung einen Herggottswinkel, heute ist das Zentrum der Fernseher/Computer.

    Das EU-Ostküsten-Monster fraß alles Nationale auf, das heißt, auch die eigentliche Aufgabe eines Staates, für innere und äußere Sicherheit seiner Bürger (der auch sein Bürge ist) zu sorgen. Dann wurde Europa gezielt mit kriegsbereiten, muselmanischen jungen Analphabeten geflutet, deren Irrglaube es gebietet, Ungläubige (Andersgläubige gibt es im Karawanen-Lehrbuch nicht) zu töten.

    Die Grundrechte waren gedacht, dem Staat seine Grenzen aufzeigen. Diese werden jetzt ausgehebelt, mit der Begründung, die Menschen schützen zu müssen. Das unersättliche Monster richtet sich gegen seine Insassen, nimmt ihnen das Grundrecht auf Leben, körperlicher Unversehrtheit und raubt uns das größte Gut, unsere Freiheit. Er entmündigt uns. Dieses perverse Paradoxon erkennen immer mehr Menschen. Was wir früher der Verantwortung einer höheren Gewalt, also Gott, überlassen haben, an diesem Anspruch wird Staat, Union, Weltstaat, scheitern. Tröstlich ist, die Herrschaft des „Antichrist“ währt nicht lange.



    • M.S.

      @Franz

      Meine Hochachtung zu diesem Artikel!

      ********************************

    • Henoch 1

      Bin völlig bei Ihnen !

    • Almut

      Schließe mich M.S. an!

    • Charlesmagne

      Könnte es nicht sein, dass das die Rache dafür ist, dass Christus ihnen vor fast 2000 Jahren in ihre Suppe der Machtausübung gespuckt hat.

    • Specht

      Franz 77 es dürfte sich um einen Vorläufer handeln, der Antichrist ist das letzte Ende. Zur Zeit gibt es etliche , auch in den eigenen Reihen, die das Christentum umdrehen wollen.

    • Franz77

      @Charlesmagne, gute Frage.
      @Specht: Ja, noch ist es nicht so weit.

    • machmuss verschiebnix

      @Franz77,

      » Von der Zeit an, in der man das tägliche Opfer abschafft und den unheilvollen Gräuel aufstellt, sind es zwölfhundertneunzig Tage. Wohl dem, der aushält und dreizehnhundertfünfunddreißig Tage erreicht ! «

      https://www.bibleserver.com/EU/Daniel12%2C12

  53. Johann Beyer

    Merkels und ihr Hofstaat würde die Pandemie gerne wie die Finanz- Migranten- und jedwede andere Krise bewältigen: Größtmögliches Phlegma bei gleichzeitiger Betonung der Alternativlosigkeit des Merkelweges. Endlos an wohlgesinnte Journalisten ausgestreute kryptische Botschaften des Beharrens. Die Deutschen sind wie Lämmer und haben sich das nun sehr lange gefallen lassen. Was Merkels Hofstaat nicht verstanden hat: Jetzt geht es darum das hohe C anzusingen, Coronapandemie beendet. Es geht um schnelles Impfen um den Menschen die Normalität wiederzugeben. Genau hier versagt Merkel und Laschet darf ihr dabei zusehen. Denn Merkel hat Kramp – Karrenbauer am Seitenrand politisch verenden lassen und Laschet wird es nicht anders ergehen. Verendet bevor er richtig regieren kann. Das Drama in Deutschland hat nichts mit dem Niedergang der Volksparteien zu tun. Merkel hat die Goodies einer Volkspartei mehr ausgelutscht als jeder andere Politiker. Sie ist allen alles geworden, den Linken Linke, den gemäßigten Gemäßigte, den Schwulen Regenbogenmutti, den Fußballfans die Torjublerin und den Sozialromantikern der Big Spender. Und auf der rechten Seite gab es – dafür wird sie ewig dankbar sein – die AfD und diese konnte sie leicht und glaubhaft als Schmuddelkinder ausgrenzen. Doch aus der Pandemie werden jene gut herauskommen, die den Menschen die Normalität zu erst zurückgeben und das geht über impfen. Auch da überwiegt Merkels Phlegma. Deutschland liegt und fällt zurück. Kurz hat das besser begriffen. Es ist die Zeit jener die Führungsqualität haben oder zumindest zeigen. Mit rechts oder links hat das nichts zu tun.

    Die Sozialdemokratie hingegen ist in ihrem Konflikt zwischen Internationalismus und Regionalismus gefangen: entweder sind mir die eigenen Arbeiter und Angestellten ein Anliegen oder der Kampf gegen den „internationale Raubtierkapitalismus in seiner westlichen, weißen, patriarchalischen Prägung“. Den Konflikt gibt es, seit es den Sozialismus gibt. Mal unterdrückt (Spartakusaufstand) mal unter einem bürgerlich wirkenden Kanzler integriert (Kreisky, Brandt) mal mit anderen Themen übertüncht (Schwulen, Gender, Klimawohlfühlthemen wie bei Kern/Rendi/Esken). Ein latenter ungelöster Konflikt. Da der Globalismus und die Digitalisierung weiter voranschreiten und Wohlstandsverlierer zunehmen werden, lässt sich diese Kluft nicht mehr mit ein Paar Phrasen überbrücken. Aber kann Frau Esken einen Hackler in Göppingen verstehen, den man gerade gekündigt hat, weil die Autozulieferindustrie Kapazitäten restrukturieren muss? Kann Frau Rendi einen Arbeiter in Pöllau verstehen, der jeden Tag um 4.30 Uhr aufsteht und um 6 Uhr in der Frühschicht im Magnawerk in Graz beginnt? Und überhaupt, Hand aufs Herz, wer würde Frau Esken auf der Straße erkennen? Das wollen sozialdemokratische Politikerinnen sein? Mein Vater, der schwielige Hände vom Bau hatte, würde nicht wissen, welche Partei er als Arbeiter heute wählen sollte!



    • Loretta Klar

      Subtrahiere ich aus dem Beitrag Ihren Impffanatismus, bin ich einverstanden. Schnelles Impfen mit Normalität zu verbinden ist mir zu 'zukunftsgerichtet'. Sie müssten es mit 'neue' Normalität konkretisieren, da diese ja mit der bisherigen Normalität genau nichts zu tun hat. Eine neue Norm schaffen, ohne Rücksicht auf Rechte, Bedürfnisse und Natur des Menschen, ist vehement abzulehnen.

    • Charlesmagne

      @ Loretta
      Genau aus diesem Grund musste ich den Beitrag mit einem Daumen nach unten bewerten, obwohl er sonst meine Zustimmung fände.
      Welche Lösung die Impfung ist kann man sehr deutlich in Israel sehen. Nichtzuletzt gibt es die Vermutung, dass unter Juden keinesfalls Einigkeit herrscht, welche Denomination überlebenswert, und welche vernichtenswert ist.

  54. machmuss verschiebnix
    • Franz77

      Ist es gar eine chinesische Fledermausfliege?

    • Ingrid Bittner

      Wofür wohl der Daumen hinunter ist? Dafür, dass das öffentlich gemacht wurde, wie offenbar die geprüften Masken produziert wurden oder überhaupt, weil das geht ja gar nicht, dass man den Wochenblick ernst nimmt?

    • pressburger

      @Ingrid Bittner
      Wer wird das wohl sein ?

    • machmuss verschiebnix

      @Fran77,

      vermutlich eine Drosophila mascarensis :)))

    • machmuss verschiebnix
  55. Hausfrau

    Als Beobachterin der „ehemaligen“ Großparteien ÖVP und SPÖ sehe ich zwei unterschiedliche Motive für deren Wählerschwund. Während die Schwarzen u.a. durch Aufgabe der christlichen und bodenständigen Ziele einige Anhänger zur FPÖ und den Grünen getrieben haben, ist es bei den Roten die Arbeiterschaft, welche in der SPÖ nicht mehr ihre Heimat findet.

    Mit steigendem Wohlstand verlieren viel Menschen das Interesse an Politik und machen auch nicht mehr von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Diese Kurzsichtigkeit der Menschen treibt einige auch zu den Grünen, obwohl diese keine langfristig vernünftigen Pläne haben. Die ÖVP hat nun zwar versucht, mit Farbwechsel neuen Schwung zu bekommen und mit linken Ideen einige Abtrünnige wieder an Bord zu holen. Leider gibt es bei uns keine ernstzunehmende liberale Partei mehr, denn die FPÖ hat sich aus verschiedenen Gründen für längere Zeit ins Out begeben.

    Bei Koalitionen gibt es leider immer Kompromisse, daher können (oder wollen) Wahlversprechen nicht umgesetzt werden. So verhält es sich auch mit der direkten Demokratieankündigung von Kurz.

    Obwohl die sog. Direkte Demokratie der Schweiz im eigenen Land einige Nachteile zeigt, überwiegen deren Vorteile. Ähnlich wie bei uns ein Volksbegehen, benötigt eine Volksinitiative einige Zeit als Vorlauf und oft stellt Parlament und/oder Regierung dann einen gemäßigteren Gegenentwurf, welcher bei der Abstimmung vielfach gewinnt. Ebenso müssen manche Gesetze vorher zur Abstimmung durch das sog. Stimmvolk vorgelegt werden.

    Trotz Brief- und Elektronikwahl gibt es einen großen Prozentsatz der einheimischen Bevölkerung an Nichtwählern, also – wie bei uns – Politikverdrossenheit. Die über 2 Millionen Ausländer (= 25 % der Bevölkerung) dürfen dort gar nicht wählen, genießen aber die Verdienst- und Lebensbedingungen des Gastlandes.



    • elfenzauberin

      Aus meiner Sicht haben sich die Regierungsparteien ins out begeben, indem sie die ökonomische Basis in Österreich zerstört haben und weiter zerstören.

    • Charlesmagne

      Werte Hausfrau!
      Wenn Sie mir jetzt noch erklären können, warum Herr Kurz eine Koalition, die viel weniger Reibepunkte mit den früheren Grundwerten seiner Partei gehabt hätte, mutwillig zerschlagen hat, um sich mit den Grünbolschewisten zusammenzutun, dann würde ich Ihre Haltung verstehen.
      Oder liegt es vielleicht daran, dass der Kanzler von Kindheit an grünbolschewistisch geformt wurde (Elternhaus - Mutter Lehrerin?, sicher Schule, Freunde (Geilomobil), dass er eine Koalition mit den Grünen als wesentlich einfacher erachtet. Vielleicht auch deshalb die verhältnismäßig junge Regierung. Diese hat die gleiche Sozialisation durchlaufen wie er. Ältere, Erfahrenere würden da nur stören.

    • Hausfrau

      Charlemagne
      Kurz wurde vor zwei Jahren von innen uns außen getrieben, die Zusammenarbeit mit den Blauen zu beenden. Man muss aber auch die damaligen Umstände berücksichtigen. Heute erkennt er, dass eine Koalition mit den Grünen nicht gut ist, aber für einen fliegenden Wechsel oder Neuwahlen ist die Zeit noch nicht reif.

      Sowohl ÖVP als auch SPÖ wissen, dass sie bei jetziger Wahl Stimmeneinbußen hinnehmen müssten. Der jetzigen FPÖ fehlt noch ein neues Profil mit neuen Leuten. Die Gewinner wären leider die Grünen.

      Ein Mehrheitswahlrecht bzw. die relativ stärkste Partei bekommt mind. 51 % der Parlamentsitze liegt leider noch in weiter Ferne.

    • pressburger

      Gut, dass die überwiegend aus Mohammedanern rekrutierten Ausländer, nicht wählen dürfen. Nch der nächsten Wahl, die Grünen als stärkste Partei, wird sich das ändern.
      Dann werden die Mohammedaner zu Garanten der Transformation von links, bis ganz linke, bis zu Islam Herrschaft.

    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauberin - Fakten und valide Vergleiche mit mehreren vergleichbaren Staaten bitte - denn dann können Sie so eine Unterstellung nicht aufrecht erhalten.

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Wie wäre es zur Abwechslung, wenn Sie sich die Fakten einmal selbst zusammensuchen?
      Ich bin ja nicht Ihr Google-knecht!
      Dass Österreich europaweit den schwersten wirtschaftlichen Schaden genommen hat, stand in diversen Zeitungen.

  56. eupraxie

    Danke dass Sie wieder ein Thema abseits von Corona aufgreifen und analysieren.
    Der Abstieg der Sozialdemokratie bereitet mir keine schlaflosen Nächte im Gegensatz zum Verlust der Orientierung der Christdemokratien. Wenn Orban geächtet wird, weil er das Elternpaar als Vater und Mutter in der Verfassung verankert, ist etwas schief gelaufen. Es markiert sozusagen scheinbar die Vergangenheit der Gesellschaft. Wenn die Linke formuliert - Personen, die Kinder gebären können, überwiegend Frauen... - ist das ein Aufreger hier, markiert aber gleichzeitig die Zukunft der gesellschaftlichen Sicht- und Sprechweise.
    Gedanklich zu leisten ist der Unterschied zwischen einem Wertewandel und dem Wechsel des Gewandes in dem der Wert daher kommt. Natürlich ist auch zu unterscheiden zwischen der Sichtweise der Kirche auf etwas und der zivilen Gesellschaft. Ein christlicher Gottesstaat ist genau so abzulehnen wie ein moslemischer.
    Die christlichen Fundamente Europas müssen in politische Leitlinien übersetzt werden ohne im Mittelalter zu verharren oder in die Beliebigkeit des vermuteten Volkswillens abzugleiten.



    • Charlesmagne

      Es gab nie, und es wird niemals einen christlichen Gottesstaat geben. Was wahren Christen immer vorgeworfen wird, sind die Verfehlungen der Organisation Kirche, die mit Christsein meist nur marginale Berührungspunkte aufwies. Christus war einer, der sich gegen die Usurpation Gottes zum Erwerb irdischer Macht auflehnte. Die Amtskirchen übten in der Geschichte immer irdische Macht aus beziehungsweise dienten sich irdisch Mächtigen an. So wie sie es vor 80 Jahren taten und es heute wieder tun.

    • eupraxie

      @Charlesmagne: ob es niemals einen christlichen Gottesstaat geben wird, weiß ich nicht - hoffe es. Vor 80 Jahren Anbiederung - vielleicht zum Schutz des eigenen Lebens. Heute Zusammenarbeit mit der Staatsführung um den Primat der Politik zu betonen, vielleicht aber auch, weil der Kern des Christlichen etwas aus dem Auge verloren wurde (Stichwort: Sterben in Einsamkeit).

  57. Undine

    A.U. schreibt:

    "Viele haben sich [von Angela MERKEL] mütterlich behütet gefühlt und nicht weiter für Politik interessiert."

    Was für ein fataler Irrtum mit schwersten Folgen für die Zukunft Deutschlands! Die Deutschen haben nämlich nicht mitgekriegt, daß MERKEL in Wahrheit ihre BÖSE STIEFMUTTER ist!



    • Hausfrau

      Wenn der Angela Merkelkurs fortgesetzt wird, dann sieht es für die Union, Deutschland und die EU schlecht aus. Nur ein Friedrich Merz oder wieder geänderter Markus Söder können das Ruder herumreißen.

    • Johann Beyer

      @Cotopaxi Es gibt viele sachliche Argumente gegen BK Merkel, die Sie vorbringen dürfen. Es gibt keinen Grund verhaltensauffällig und primitiv zu werden.

    • eupraxie

      Wenn man frühere Reden von Merkel hört, würde ich formulieren ... "zur Stiefmutter mutiert"

    • Undine

      @Cotopaxi

      MERKEL "Mutti" zu nennen, finde ich auch absolut unzutreffend---es würdigt den schönen Begriff "Mutter" herab. Aber das ist ohnedies das Ziel der Linken.....

      @eupraxie

      Mit Ihrem Vorschlag treffen Sie den Nagel auf den Kopf!

    • Cotopaxi

      @ Johann Beyerl

      Es freut mich, dass SIE mir zugestehen, dass ich etwas DARF.

      Worauf bezieht sich Ihr Beitrag eigentlich?

      Mit Wahnvorstellungen ist man besonders verhaltensauffällig.

    • Cotopaxi

      @ Undine

      Das sehe ich auch so. Aber das Framing ihrer Silbersteins bekommt man schwer weg.

  58. Wyatt

    Servus TV - Thema: Impfung! (Corona)
    eine der interessantesten Diskussionsrunden, in vielerlei Hinsicht, wobei eingangs der Tiroler Dirigent und Komponist Matthias Georg Kendlinger, das ausspricht, wie viele es für sich selbst sehen:

    https://www.servustv.com/videos/aa-25tgf38u91w12/



    • Kiebitz

      Durch die Diskussion mit Stöcker und Stöhr eine der besten Hangar-7 Sendungen seit Langem! Sehr aufschlussreich! Kennt jemand hier aus der Runde im Klagebuch einen Arzt in Österreich, der mit Stöcker kooperiert?

    • eupraxie

      "Klagebuch" ist gut!

    • Ingrid Bittner

      Danke, das ist wirklich eine interessante Diskussionsrunde.

      Und zu servus-TV:https://youtu.be/J4AXERiLYSE
      Der Versuch, einen Sender, der alle reden lässt, mundtot zu machen.

    • Meinungsfreiheit

      Ein Tiefpunkt in der Medienkultur - da wettert man gegen alle Coronamaßnahmen und vor allem gegen die Impfungen ,zweifelt an der Güte der Untersuchungen und propagiert nun einen Arzt, der vieleicht durchaus ein propates Impfmittel entwickelt haben mag, dies aber nur bei 100 Leuten getestet und nach allen Regeln völlig unzulänglich untersucht und probiert wurde. Unnd am anderen Ende klatscht zu allem Überfluß ein Musikproduzent mit seinem ärmlichen Wissen auch noch Beifall.
      Der Servus war am Anfang sehr gut, ist aber zu einem schlimmen ORF-Niveau zum Quadrat verkommen.
      Als Fleischhacker setze ich mich da gar nicht hin, das wäre mit zu dumm.

    • Engelbert Dechant

      Die gestrige Diskussion auf ServusTV war ausgezeichnet. Nicht nur, dass mit gegenseitiger Empathie diskutiert wurde, war auch am Schluss ein Konsens erkennbar. Der lautete:

      1. Impfen kann für Personen über 50 Jahre und Risikogruppen Sinn machen.
      2. Klassische Impfungen setzen sich deshalb nicht durch, da die Big Pharma Milliarden in die mRNA-Impfungen gesteckt hat und endlich Gewinne sehen will.
      3. Damit wurde auch die Blockade des theoretisch seh vernüftigen Lübeck-Impfstoffes (https://www.winfried-stoecker.de/blog/luebeck-impfung-gegen-corona-zusammenfassung ) erkärt.
      4. Lock Downs bringen fast nichts.
      5. Es wäre viel sinnvoller die Risikogruppen zu schützen.

      Mit diesem Konsens kann ich gut leben. Besonders interessant war für mich der Lübeck-Impfstoff. Er wäre klassisch, einfach und daher theoretisch weit weniger gefährlich als die neuen.

    • elfenzauberin

      @Engelbert Dechant
      Genau so ist es!
      Und deswegen ist es auch sinnlos, die gesamte Bevölkerung durchimpfen zu wollen, wie das die Regierung gerne haben will.

      Der Bevölkerung Impfungen anzubieten, ist richtig - doch sollten die Impfwilligen über Nutzen und Risiken aufgeklärt werden.

    • pressburger

      Das Problem mit dem mRNA Impfstoff ist, kein einziger Kandidat ist in die klinische Phase III gelangt. Kann sein das die Impfung, wie jede Grippeimpfung auch, im gewissen Ausmass, cca 60%, vor einer Infektion schützt. Der Nachweis der sterilen Immunität d.h. das Geimpfte das Virus nicht weiter geben können, wurde nicht erbracht.
      Die mRNA Impfung birgt durch die die in Nanopartikel eingepackte RNA, die in die Körperzellen eingebracht wird, ein bisher nicht bekanntes Risiko. Dieses Verfahren, kann durch die Bildung von Antikörpern in den Zellen, zu einem Autoimmunprozess als Reaktion führen.
      Die Langzeitfolgen wurden bis jetzt nicht einer Überprüfung unterzogen.

  59. MM

    Gleich zum ersten Absatz:
    Dass die Parteieliten immer weiter nach links abdriften, vor allem auch in DE die CDU/CSU und SPD, ist unbestritten, wobei "driften" ein Euphemismus ist bei dem, was sich so unter Merkel abgespielt hat.
    Dass aber die Wähler nach rechts wandern, halt ich für Wunschdenken. Relativ nach rechts ist bei dem, wohin sich die Parteeinlandschaft bewegt, eine leichte Übung. Aber absolut gesehen?
    Für die meisten heutigen Wähler wäre die SPD eines Helmut Schmidt wohl eine Rechtspartei gewesen und die CSU eines F.J.Strauß stünde wohl heute wie die AfD unter Beobachtung des Verfassungsschutzes, wenn sie nicht gar schon längst verboten wäre.



  60. Wyatt
    • pressburger

      Leider liegen Sie richtig mit ihrer Einschätzung. Der viel gepriesene, bis jetzt erfolgreiche direkte Demokratie wird von links ausgehöhlt. Jeder Ausgang einer Abstimmung die den Linken nicht passt, wird so lange relativiert, bis aus dem eigentlichen Anliegen so gut wie nicht übrig bleibt.

  61. Ernst Gennat

    Hans Jörg Karrenbrock! Bitte googeln und zuhören, was er zu Corona und den Maßnahmen zu sagen hat.
    Die reine Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit.



  62. Josef Maierhofer

    Ja, den so genannten 'christlichen und sozialen' Parteien ist der Kontakt zum Volk abhanden gekommen, genau, wie Dr. Unterberger das beschreibt.

    Die Korruptionsaffairen zeigen, woher diese Entfernung kommt, nämlich vom Wohlstand dieser 'Eliten' und ihrer widerlichen Selbstbedienung und ihrem Glauben 'was Besseres zu sein'. Sie sind nicht Diener des Volkes, sondern wollen Herrscher sein.

    In Österreich kommt nun noch die 'Corona-Diktatur' dazu, wo man dazu übergegangen ist, das Land zu zerstören aus Ideologie und fremdgesteuert. Das wiederum entfernt eine solche Tyranneipolitik noch mehr vom Volk.

    Bemerkenswert finde ich, das die politmedial (auch von den so genannten 'Christlichsozialen') so hart bekämpften Parteien vom Wähler nicht einfach in die Mehrheit gewählt werden, vertreten sie doch das Volk am nächsten und am meisten. Ist das nur der 'Medienterror', der 'Ideologieterror', der 'Coronaterror' oder steuert das wer anderer ? Wird das 'neue Normalität' genannt, dass man gegen jedwede Vernunft zugunsten von Selbstbedienung und Macht hetzt ? Sind die Skandale um Strache nicht 'Auftragsarbeiten' ?

    Für mich ist klar, je mehr eine Partei die Freiheit vertritt, desto interessanter wird sie für mich. Und da liegen, wie von Dr. Unterberger berichtet, die 'Altparteien' weit hinten.

    Sie arbeiten fast ausschließlich an der Unterdrückung der so genannten 'Rechten', die gerade in Österreich mehr mit Recht und Ordnung, Gesetz und Demokratie, Vernunft und Volksnähe zu tun haben, als alle die perversen nach links abgerutschten künstlichen 'Klima, Gender-Trans-Hinüber, Immigrations'-Parteien, und die Verräterparteien, die rechts sagen und links abbiegen, die gegen das Volk und damit gegen sich selbst arbeiten und mit Vernunft nichts mehr zu tun haben. Wenn nun die 'christlichsozialen' bei den Linksextremen mitmachen, dann wundert mich sicher nicht, dass die ÖVP bald alt aussehen wird, da hilft auch kein 'Kickl-Bashing' mehr.



    • Henoch 1

      Sie arbeiten fast ausschließlich an der Unterdrückung der
      „so genannten 'Rechten'....“
      Ich kann mich erinnern, in den Zeitungen wurde die ÖVP (nach dem Krieg) immer als rechte bürgerliche beschrieben. Das passt auch zu den Reden von Goebbels, der immer in seinen Reden gegen den rechten Besitzbürgerblock gewettert hat.
      Was passiert nur mit unserer Sprache....
      Wahrscheinlich weil Faschismus bei uns per Gesetz verboten ist. Es brauchte also einen anderen schlecht beleumdeten Begriff. Ich vermute deswegen ist RECHTS zu RECHTS geworden.

  63. elfenzauberin

    Herbert Kickl ist in der Corona-Frage ganz auf der Linie der Schweden. Dort kommt man ohne große Repressionen aus, man vertraut auf die Vernunft der Bürger und diese Modell funktioniert. Die schwedische Regierung hat eben viel bessere medizinische Berater. Wenn ich mir ansehe, auf welche Leute unsere Bundesregierung hört, etwa auf eine Fr. Truml oder einen Hrn. Dr. Greil, dann weiß ich, dass da nicht Gescheites rauskommen kann.

    Jedenfalls erfordert der schwedische Weg sehr viel politischen Mut. Denn wir alle sind Menschen und wir alle können uns irren. Man stelle sich vor, es wäre in Schweden so gekommen, wie uns das Hr. Sebastian Kurz für Österreich prophezeiht hätte, nämlich dass es hunderttausende Toten wegen Corona geben werde, wenn wir nicht alles zusperren und die Menschen an ihrer Berufsausübung hindern. Der Teufel wäre los gewesen, die Politiker wären als verantwortungslos hingestellt worden und sie wären für jeden Toten zur Verantwortung gezogen worden.

    Doch es kam in Schweden nicht zur Katastrophe, ganz im Gegenteil ist Schweden viel besser durch die Krise gekommen als die Länder, in denen Lockdowns verhängt wurden. Die Schäden, die Schweden hinnehmen musste, sind in erster Linie auf den Einbruch der Exportwirtschaft zurückzuführen, weil eben die Exporte in die Lockdown-Länder massiv zurückgingen. Das kann man allerdings nicht der schwedischen Politik anlasten.

    Viel einfacher ist es aber für einen Politiker, in das Geheul der Meute einzustimmen. Wenn man Lockdowns verhängt und die Leute sinnloserweise einsperrt, kann man nur gewinnen. Entweder diese Maßnahmen nützen etwas (sie tun es nicht!), dann hat man als Politiker gewonnen, oder sie nützen eben nicht, dann hat man eine großartige Ausrede: die Maßnahmen waren nicht hart genug, man muss noch härter durchgreifen, man muss den Bürger noch mehr Einschränkungen verordnen usw. Als Politiker ist man in einer win-win-Situation, was erklärt, warum Lockdowns unter Politikern so beliebt sind.

    Der Nachteil dieser Strategie ist aber, dass man aus dieser Nummer ohne Gesichtsverlust nicht mehr rauskommt. Deswegen haben wir nunmehr schon den vierten oder fünften Lockdown, vielleicht auch schon den sechsten - ich habe zu zählen aufgehört!

    Mittlerweile wird immer klarer, dass die Länder, die auf Lockdowns und einschränkende Maßnahmen verzichtet haben, viel besser dastehen als Länder, in denen Lockdowns verhängt wurden. Es gibt zu den Thema schon eine ganze Reihe von wissenschaftlichen Arbeiten, die das bestätigen, die aber von unseren "Experten" und Politikern konsequent ignoriert werden - aus oben genannten Gründen.
    Es ist der von unserem Blogmaster verteufelte Herbert Kickl, der diesen evidenzbasierten Zugang das Wort redet, wohingegen unseren Regierungspolitikern nichts besseres einfällt, als noch mehr Angst und Panik zu verbreiten. Nachdem die britische und südafrikanische Mutation mittlerweile etwas abgenutzt ist, wird nun die brasilianische Mutation aus dem Ärmel gezaubert, um den Angstlevel der Bevölkerung auf hohem Niveau zu halten.

    Und ich erlaube mir noch eine Bemerkung zu den Coronatoten, deren Anzahl durch eine unseriöse Zählweise künstlich in die Höhe getrieben wurde. Die wahren Coronatoten kommen nämlich jetzt! Wir haben nämlich nach einer Flaute im Vorjahr momentan viel, viel mehr Krebsdiagnosen zu verzeichnen. Das ist dem Umstand geschuldet, dass im Vorjahr der Lockdowns wegen viele Menschen nicht dem Weg zum Arzt und ins Spital fanden. Viele Krebsfälle blieben unentdeckt und werden eben jetzt verspätet gefunden - mit fatalen Folgen. Eine verspätete Krebsdiagnose bedeutet, dass Menschen, deren Krebs man gut behandeln hätte können, sich nun in einer aussichtslosen Situation befinden. Diese Menschen, die vorzeitig sterben werden, sind die wahren Coronatoten - sie sind die Kollateralschäden der Lockdownpolitik.

    Was mich angesichts der Coronakrise erschreckt hat, sind viele meiner Mitbürger. Ich hätte mir niemals gedacht, dass es so viele Österreicher gibt, die mit den verordneten Freiheitsbeschränkungen überhaupt keine Probleme haben. Weder haben Politiker irgendwelche Gewissensbisse, diese Freiheitsbeschränkungen zu verhängen, noch haben viele Bürger ein Problem damit, sich damit abzufinden. Ganz im Gegenteil kommt bei vielen Politikern und Bürgern eine totalitäre Gesinnung zum Vorschein, die mir definitiv Angst einjagt. Jedenfalls kann ich mir mittlerweile gut vorstellen, wie es zur historischen Katastrophe des Nationalsozialismus kommen konnte. Die Menschen haben sich leider nicht geändert, das kann jederzeit wieder passieren und wir sind auf dem Weg dazu, wie unsere Großeltern wieder in eine Katastrophe hineinzusteuern - wie damals unter Beifall der Medien!



    • Ella (kein Partner)

      @Der gleiche Menschenschlag wie damals - vorgestern in "Achtung Kontrolle" aufgeschnappt, nur den Ausschnitt: dicke hässliche junge Frau mimt freiwillig den Parksheriff. Sie weist die Menschen auf die Coronaregeln hin oder beschimpft Autofahrer. Wenn jemand nicht brav ist, stürzt sie mit gellenden Schreien auf sie zu, um sie zu maßregeln. Sie hat sich Sticker angeheftet und ist megaglücklich, so eine "wichtige Aufgabe" gefunden zu haben. Erinnert an "Die Welle".

      Zu den Gründen für die Lockdowns - zwei fallen mir noch ein:
      1. Die Verhinderung der natürlichen Herdenimmunität. Diese Absicht ist daran zu erkennen, dass man besonders Kinder isoliert und ständig zwangstestet.

      2. Ohne Lockdown kein Freitesten, kein Freiimpfen. Dann wäre das Erpressungsmittel "Grüner Pass" ja wirkungslos. Deswegen wird der Lockdown nie beendet bzw. nur für die Geimpften. So wollte der Kokainjunkie das übrigens schon nach Weihnachten üben, indem er ankündigte, dass der Lockdown für Getestete früher enden könne. Er spielte das alles mit dem Testen durch, was dann mit der Impfung kommen soll. Auch daran ist erkennbar, dass es einen Plan dazu gibt. Es geht nicht um die Gesundheit der Bürger, sondern um ihre Katalogisierung und Einspeisung ins System, um die totale Überwachung, die Enteignung und Versklavung der Menschheit.

    • Templer

      *********************
      ++++++++++++++++
      *********************
      Bill und Melinda Gates haben mit ihrem teuflischen Grinser vorausgesagt, dass im Herbst 2021 Corona Aufmerksamkeit erregen wird.........
      Wir werden sehen.
      Der Great Reset kommt nun in Fahrt.

    • Wyatt

      ********
      ********
      ********

    • Tyche

      Zum Salzburger Prof. Dr. Kreil: an einem So. forderte er auf Servus TV in einer Diskussionsrunde wortreich schwafelnd härtere, längere Lockdowns ein und wenige Tage später meldet der selbe Mann, dass wegen Corona - Corona Vorsorge und Nachsorge bezüglich der Krebspatienten über doch schon längere Zeit arg vernachlässigt worden sind. Als Vorstand einer Onkologie weiss er in diesem Punkt ganz sicher wovon er spricht!

    • elokrat

      Alle gegen Herbert Kickl, das ist leider auch in der ServusTv Sendung am Sonntag, bei „Links Rechts Mitte“ zu sehen und zu hören gewesen. Starke Nerven waren notwendig um sich diese audiovisuelle Katastrophe bis zum Ende anzutun. Bei den eingeladen Gästen habe ich weder Vertreter der Mitte, noch der Rechten gesehen und gehört. Christian Ortner, der offenbar als Vertreter der rechten Seite vorgesehen war, ist voll in das linke Lager übergelaufen, (er muss seine Arbeitsplatz bei der „DiePresse“ erhalten?) ein Trauerspiel war auch Christoph Kotanko als Diskussionsleiter. Das Kickl Bashing seitens der weiblichen Diskutanten (Alexandra Föderl-Schmid, stellvertretende Chefredakteurin der Süddeutschen Zeitung und Eva Dichand als Vertrerer*innen der Linken) waren kaum auszuhalten. Der Diskussionsleiter, offensichtlich ein weiterer Vertreter der Linken Gruppe, hatte seine Freude an der Diskussion. An die Redaktion von ServusTv, bitte nicht Richtung der ORF-Sendung „Im Zentrum“ abgleiten!!

    • pressburger

      Absolut richtig. Die durch die Verbote und Aussperrungen verursachten Todeszahlen, werden die an Covid-19 verstorbenen übertreffen. Diese Tatsache, weil sie erst in absehbarer Zukunft schlagend wird, ist für die Medien Schreiberlinge kein Thema.
      Die Regierung verlässt sich auf die Journaille, die Statistiker, die Virologen, dass es ihr weiter gelingt, ihr nicht genehmen Zahlen, Krebstote, Suizide, zu verschweigen, die erwünschten, an "Corona" verstorbenen, mit bewährten Tricks weiter in die Höhe zu treiben.
      Tatsächlich erschütternd, wie wenig es den meisten ausmacht sich ihrer Grundrechte von der Regierung berauben zu lassen.
      Freiheit hat an Bedeutung eingebüsst.

    • Henoch 1

      Es zeigt nur eines, Kickl drückt zielgenau auf den Nerv. Ich gebe zu das die Reden im Prater etwas „iflandringverdächtig“waren, oder eine Prise zu scharf gewürzt. Der Inhalt jedoch war richtig. Man sieht wie groß der Einfluss der Macht ist !

    • sokrates9

      Elokrat@ Stimme mit Ihnen voll überein,diese Diskussion zeigte beängstigend wie die opinionleaders auf der Seite der Regierung stehen und alle Coronaskeptiker als NAZIS sehen. Hab gar nicht gewusst dass es 15.000 Nazis in Österreich gibt!Was den Diskussionsleiter betrifft, er schreibt in den "linksradikalen" Oberösterreichischen Nachrichten die sich für eine "Qualitätszeitung "hält und alles was ihnen nicht in das Konzept passt als "rechtsradikal"bezeichnet.Oö Nacvhrichten manipuliert wie kaum eine andere Zeitung.

    • Ingrid Bittner

      @elfenzauberin: danke für ihre unendliche Mühe immer wieder aufzuzeigen, was wirklich Sache ist.
      Und zu Kickl: der ist offenbar zum Watschenbaum mutiert, aber so einen brauchen glaublich viele. Sehr bedauerlich, dass gerade er es ist, denn er ist sicher ein ganz kluger Kopf.

    • Meinungsfreiheit

      Schauen Sie sich bitte die offiziellen Wirtschaftsdaten Schwedens an und die Todeszahlen bevor Sie so etwas schreiben

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Todeszahlen im März 2021

      Österreich: 366
      Schweden: 143

      Dumm gelaufen!

    • Pfingstrose

      Die Schweden haben ein ganz anderes Modell als wir! Das Gesundheitsministerium ist vollkommen abgekoppelt von politischer Einflussnahme, nur in Ausnahmefällen darf die Politik einschreiten! Das Gesundheitsministerium muss vollkommen erhaben über jeglichen Verdacht einer Einflussnahme durch die Pharmafirmen oder außenstehende Wissenschaftler bleiben!
      Da war ein großer Aufruhr, als ein Experte außerhalb des Ministeriums von Tegnell zu Rate gezogen wurde, nämlich der renommierte schwedischer Epidemiologe Giesecke und alle Zeitungen haben gefragt, ob Tegnell noch unabhängig ist. Ganz zum Gegenteil von Österreich!

    • Torres (kein Partner)

      Beim Nürnberger Prozess wurde Hermann Göring vom Ankläger gefragt, wie es denn möglich gewesen sei, fast ein ganzes Volk dazu zu bringen, sich dem Nazi-Regime mit seinen ganzen Freiheitsbeschränkungen (zumindest am Anfang) großteils freiwillig unterzuordnen. Göring antwortete, dass dies gar nichts mit der Nazi-Ideologie zu tun hatte, das würde genauso in einem sozialistischen, kommunistischen und sogar demokratischen Staat funktionieren. Das Rezept: "Die Menschen in Angst und Schrecken versetzen".

  64. Pfingstrose

    Eine Geschichte aus dem Leben gegriffen oder: wenn man in Zeiten von Corona das Positive sucht

    Meine Mutter, 86 Jahre, viele Vorerkrankungen, dement, bereits 3mal Krankensalbung (letzte Ölung) erhalten, lebt zu Hause, wird von Pflegerinnen betreut. Wir, die Familie haben uns seit März 2020 entschlossen, sie nicht zu isolieren, denn sie würde an den fehlenden familiären Kontakten ihre Lebensfreude verlieren und sterben, dessen waren wir uns sicher! Wir haben folgende Maßnahmen ergriffen: alle aus der Familie, Kinder, Enkelkinder, Urenkelkinder besuchen sie weiterhin regelmäßig, wenn ein Familienmitglied krank ist, bleibt es fern. Alle Gesunden verzichten auf die Maske, wir wollen sie nicht ängstigen und pflegen, wenn auch etwas reduziert, aber doch Körperkontakt mit ihr. Alle aus der Familie haben beruflich sehr viele Kontakte zu Menschen. Das Risiko war uns bewusst, wir haben es abgeschätzt und entschieden, klar und einstimmig, im Sinne einer Lebensqualität. Auch die Impfung für die Mutter haben wir abgelehnt, weil wir dieses Risiko für sie nicht eingehen wollten. Wir haben uns immer umfassend an denen uns vernünftig erscheinenden Expertenmeinungen orientiert und haben jeglichen „Regierungshype“ abgelehnt.

    Fazit: Meine Mutter ist zwar sehr krank, dennoch heiter und lebensfroh. Sie genießt die Kontakte zu ihrer Familie und pflegt ihre Hobbys, nämlich Musik zu hören und alte Filme auf Youtube zu sehen. Die Pflege durch die ausländischen Krankenschwestern ist mehr als toll und trägt wesentlich zu ihrem Wohlbefinden bei. Vier Sterne Hotel inclusive!

    Eine enge Verwandte, sie lebt im 5 Minuten entfernten Pflegeheim, wollte selbst dorthin, da sie den Austausch mit Menschen überaus schätzt. Sie ist 88 Jahre, leidet an insulinpflichtiger Diabetes und ist nicht dement. Sie ist überaus gerne in dem Heim, fröhlich, heiter, war immer ins Gespräch und Aktivitäten mit Gleichgesinnten vertieft. Bis Corona kam, ab da war sie zunehmend isoliert in ihrem Zimmer, verzweifelt über ihre kontaktarme Lage, mit abnehmender Lebensfreude. Dezember 2020 ist sie, bedingt durch einen Ausbruch im Heim, an Corona erkrankt. Sie hat die Krankheit gut überstanden und war deswegen der „Star“ auf der Abteilung. Trotzdem Isolation im Zimmer, kaum Kontakte zu den Gleichgesinnten und Familienangehörigen. Die Besuche wurde reduziert auf einmal wöchentlich, ein Angehöriger. Ihr folgender geistiger und psychischer Abbau war durch die Verwandten feststellbar. Das Angebot der Impfung hat sie im Jänner 2021 überaus freudig angenommen und gehofft, die Isolation damit beenden zu können, dem war allerdings nicht so. Weiter Isolation bis zur 2. Impfung Ende Februar.

    Fazit: Jetzt darf sie öfter besucht werden, sie liegt im Sterben. Zu viele weiße Blutkörperchen, akute Leukämie. Erst jetzt wurde die Empfehlung herausgegeben, dass Menschen, die eine Corona Erkrankung durchgemacht haben, vorerst nicht geimpft werden sollen! Sie wird auch die Impfstatistik nicht belasten, da eine akute Leukämie in dieser Altersklasse gehäuft auftritt. Die Pflegerinnen sind toll, sie versuchen, ihr das nahe Ende so entlasten wie möglich zu gestalten.

    Ich möchte damit keine Wertung vornehmen, das Leben ist so, wie es kommt. Aber manchmal doch anders! Eines zeigt es allemal: wie alt man doch in Österreich trotz eklatanter Vorerkrankungen werden kann, wenn das Gesundheits- und Pflegesystem funktioniert und die Familie! Warum also diese Angst vor Corona? Warum impfen um jeden Preis?

    PS: Bezüglich Bischof Glettlers Aussagen, Gleichgeschlechtliche Treue und Hingabe können auf gegenseitige Hingabe gegründet sein….
    In gleichgeschlechtlichen Beziehungen findet man sehr viel mehr Konflikte, wenig Hingabe und wenig Treue! So ist das! Umso bestürzender ist es, dass man Pflege- und Adoptivkinder, der political correctness entsprechend oder der Gleichbehandlung in diesen konfliktbeladenen Partnerschaften unterzubringen versucht! Das habe ich, als Sachverständige im Familienrecht, schon mehrfach dramatisch erlebt, immer auf Kosten der Kinder!



    • elfenzauberin

      *****************
      Manchmal habe ich das Gefühl, dass man die Alten von den Jungen wegsperren will. Die Alten sind noch die letzten Zeitzeugen, die wissen, was sich damals ereignet hat. Und viele Alte und ganz Alte können es nicht fassen, dass wir mit Freiheitsbeschränkungen leben müssen, die es nicht einmal im Nationalsozialismus gab.

      Die Alten könnten den Jungen ja die Augen öffnen, weswegen man sie wegsperrt und isoliert - so kommt mir das vor!

    • Templer

      Solch tragische Schicksale der Vereinsamung kennen sehr viele im Bekanntenkreis.
      Die Isolierung gehört mit zur Zerstörung der Familie.
      Die Reiseverbote haben verursacht, dass Kinder ihre Großeltern schon Monate nicht sehen konnten. Es entsteht automatisch eine Entfremdung....

    • Tyche

      @ Pfingstrose - gratuliere ihnen zum menschenwürdigen Umgang mit ihrer Mutter, finde ich toll!

      Da mein Mann nicht sehr gesund ist, hatten wir vor einem Jahr auch noch einen ganz anderen Umgang mit Covid19, auch wegen der durch Politik und Medien bewußt kommunizierten Panik! Die im Haus lebenden, erwachsenen Kinder wurden angehalten aus Rücksicht auf den Vater Kontakte zumeiden!

      Bald haben sich aber einfache Regeln wie Abstand halten, Hände regelmäßig, waschen, Eigenverantwortung - d.h. sobald Anzeichen einer Verkühlung, Fieber, Hals- Kopfschmerzen, etc. auftreten - durchgesetzt! So kann man zu Hause auch Gäste begrüßen, bewirten! Und bis heute sind wir alle gesund und munter geblieben!

    • Henoch 1

      -***********
      ************
      Chapeau!

    • pressburger

      Hochachtung. Wünsche Ihrer Frau Mutter noch viele Jahre im Kreise ihrer Familie.

      Es ist ein Verbrechen was mit den alten, z.T. hilflosen Menschen in den Heimen geschah. Unter dem Vorwand sie zu schützen, wurden sehr viele Alte von Anschober und Kurz, in den Tod getrieben.
      Ein Mensch kann auch an Vereinsamung sterben, an fehlender Zuwendung, Entzug der Beziehungen zu den Liebsten kann tödlich sein.
      Soll kein Vorwurf an die Betreuer in den Heimen sein. Im Gegenteil, ihnen gehört Anerkennung.
      Die beste Pflegerin kann eine Tochter, einen Sohn, ein Enkelkind, nicht ersetzen.

    • Abaelaard

      Zu Hingabe und Treue unter Gleichgeschlechtlichen. Eine mir bekannte Frau, Lesbisch und in einer solchen Beziehung lebend, erkrankte an Krebs und war, da sie eine Behandlung ablehnte, sehr rasch in pflegebedürftigen Zustand. Ihre Schwester und ihre Mutter teilten sich aufopfernd diesen Dienst.
      Von ihren " Freundinnen " war nichts mehr zu sehen. Daran litt sie anscheinend noch mehr als an ihrer Krankheit und der kommenden Todesgefahr.
      Soweit die Schilderung eines Schicksals in diesen Kreisen. Was dieser Bischof von sich gibt ist derart jenseitig und glaubensfern dass er eigentlich exkommuniziert werden müsste.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung