Mineralöl-Steuer-Automatik?

Autor: Markus Szyszkowitz

Österreichs wahre Armut ist geistig – und Resultat des Schulsystems

Autor: Michael Hörl

Mit der Corona-Krise haben wir den Weltuntergang vorläufig überstanden

Autor: Rachel Gold

Die Mär von der übermäßig hohen Anzahl an Frauenmorden in Österreich

Autor: Viktor Pölzl

Bargeld in Bedrängnis

Autor: Elisabeth Weiß

„Femizid“ – der neue Hype um Frauenmorde

Autor: Wilfried Grießer

Privateigentum schafft Wohlstand!

Autor: Josef Stargl

Worauf Ferdinand Lacina (nicht) antwortete

Autor: Herbert Kaspar

Jobmarkt und “Cancel Culture”

Autor: Lothar Höbelt

Türkis-Grün: Wer tatsächlich das Sagen hat

Autor: Werner Reichel

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Deutschland sei „Dank“: Eine neue Spaltung geht durch Europa

Immer mehr Länder Mittel- und Osteuropas sind zunehmend enttäuscht von der Europäischen Union. Aus vielerlei Gründen. Die beiden wichtigsten sind: erstens das unerträgliche Gehabe der deutschen Politik, die sich gegenüber diesen Staaten zunehmend wie ein Kolonialherr benimmt; und zweitens die Erfolge des Tricks der inneren Linksopposition in diesen Ländern, die politische Auseinandersetzung mit den regierenden Konservativen ständig über Denunziationen bei der EU zu dramatisieren (mit nachträglicher Ergänzung).

Dieser Vorgang erinnert Österreicher lebhaft an das Jahr 2000. Damals war es der SPÖ gelungen, die anderen EU-Staaten zu Sanktionen gegen Österreich wegen der Bildung einer schwarzblauen Regierung zu veranlassen. Die Sozialdemokraten waren mit dieser Strategie einige Monate sehr erfolgreich und bewirkten etliche Demütigungen der Österreicher. Europaweit wurde eine Zeitlang der Eindruck erweckt: Der Einzug der FPÖ in die Regierung bedeute die Abkehr Österreichs vom Rechtsstaat und die Zuwendung zum Rechtsextremismus (obwohl die SPÖ nur eineinhalb Jahrzehnte davor selber mit der FPÖ koaliert hat – obwohl es damals bei der FPÖ tatsächlich noch einige "Ehemalige" gegeben hat). Wie geplant ist diese Denunziation von vielen europäischen Journalisten aufgenommen worden, die ja mehrheitlich der Sozialdemokratie nahestehen; aber auch in Österreich haben sich Kronenzeitung und ORF ähnlich unrühmlich verhalten.

Das hatte damals bei den Österreichern einen schweren Schock ausgelöst. Fast ein Jahr lang standen sie unter dessen Eindruck, psychologisch in etwa vergleichbar mit den heutigen Empfindungen zur Corona-Pandemie. Die Bekämpfung dieser infamen Politik wurde für die ÖVP-FPÖ-Regierung unter Wolfgang Schüssel das, was die englische Sprache mit dem Begriff "Uphill Battle" beschreibt.

Am Ende gewann jedoch Österreich. Die öffentliche Meinung stellte sich entgegen den Erwartungen von SPÖ, ORF und Krone massiv auf die Seite der blauschwarzen Regierung. Worauf die Krone nach wenigen Tagen ihre Linie um 180 Grad wendete. Worauf ORF und SPÖ missmutig so zu tun begannen, als hätten sie mit der Österreich-Denunziation nie etwas zu tun gehabt. Worauf die EU-Länder rasch ihre Sanktionen entsorgten.

Fast wäre es damals aber gelungen, Österreich in die Knie zu zwingen. Bundespräsident Klestil war schon dabei gewesen, um an der demokratischen Mehrheit vorbei in extremer Überinterpretation der Verfassung ein Beamtenkabinett zu installieren. Erst im allerletzten Moment ist er dann davor zurückgeschreckt (woran übrigens damalige Kommentare des Tagebuch-Autors eine entscheidende Rolle gespielt haben dürften, wie mehrere Zeitzeugen bestätigt haben).

Ganz ähnlich sind die Vorgänge, die sich jetzt zwischen den EU-Institutionen und den Reformländern abspielen. Besonders im Visier der linken Denunzianten sind die Regierungen Ungarns, Polens, Sloweniens und Bulgariens. In der Slowakei und Tschechien ist hingegen die innenpolitische Lage derzeit zu chaotisch und im Fluss, als dass eine politische Kraft schon die EU-Denunziationskarte spielen hätte können, was aber auch dort jeden Tag passieren kann.

Gemeinsame Ursache der erfolgreichen Denunziations-Strategie: In all diesen Ländern haben die postkommunistischen Sozialdemokraten schwere Niederlagen erlitten. Das motiviert die Sozialdemokraten im Osten zu panischen Anklagen, und jene im Westen dazu, alle Anklagen sofort ungeprüft zu übernehmen.

Aus den drei kleinen baltischen Staaten hingegen wird mit großer Wahrscheinlichkeit niemand diese Karte spielen: Dort bemühen sich alle, dass ihre Länder dem großen Nachbarn in Moskau nicht den kleinsten Vorwand liefern dürfen, etwa zur Wiederherstellung angeblich bedrohter Ordnung oder zum Schutz der russischsprachigen Minderheit zu intervenieren.

Es gibt freilich auch ganz große Unterschiede zwischen Österreich 2000 und Mittelosteuropa 2021: Heute wird nicht nur ein einzelnes Land gemobbt wie damals Österreich, sondern gleich eine ganze Reihe. Die Alpenrepublik hat sich 2000 sehr einsam gefühlt und wäre unter einer weniger mutigen Führung als unter dem Trio Schüssel/Haider/Riess-Passer wahrscheinlich eingeknickt.

Die größte Kraft der heutigen Reformländer ist ihre psychologische Stärke. Ihre heutige emotionale Identität beruht vor allem darauf, dass es ihr Patriotismus und Nationalismus geschafft hat, die brutale sowjetische Herrschaft abzuschütteln, die ja nirgendwo (bis auf die Tschechoslowakei) auch nur den Hauch einer demokratischen Legitimation hatte. Für sie sind die Versuche der EU, wieder eine supranationale Herrschaft aufzubauen, daher nichts anderes als ein Déjà-vu, das sie als kolonialistisch empfinden. 

Nur sehr naive Menschen etwa in Brüssel oder Berlin können glauben, dass sich Völker in die Knie zwingen lassen, deren Selbstverständnis auf der Überzeugung aufbaut, dass ihr nationales Aufbegehren die sowjetischen Panzer vertreiben hat können (beziehungsweise im Falle Sloweniens und Kroatiens die serbischen). Diese Selbstsicht in den Reformländern ist ein zentrales Faktum, egal auf wie viele andere Faktoren für den Kollaps der Sowjetunion man bei objektiver Analyse sonst noch stoßen sollte (wie es etwa die Klugheit und der Mut der Herrn Reagan, Bush, Schmidt, Kohl, Jelzin und Gorbatschow gewesen ist, oder das totale wirtschaftliche Versagen des real existierenden Sozialismus).

Daher werden sie auch niemals bereit sein, sich wegen der EU-Transfergelder demütigen zu lassen. Das verstehen aber viele EU-Politiker nicht, und verhalten sich immer wieder oberlehrerhaft gegenüber diesen Ländern, weil sie glauben, die (relative) wirtschaftliche Stärke der EU verleiht ihnen die dazu nötige Macht und Legitimation. Es gibt in Westeuropa heute weit und breit keine Politiker mehr, die eine Ahnung von Osteuropa haben, die geopolitisch zu denken imstande wären. Solche Politiker gibt es übrigens auch nicht mehr in Österreich. Sehr zum Unterschied vom späten 20. Jahrhundert, als in Wien einige große Persönlichkeiten eine stark starke mitteleuropäisch geprägte Außenpolitik gemacht haben, wie ein Mock, ein Busek, ein Schüssel, ein Rohan (auch wenn sie zum Teil untereinander zerstritten waren …).

Vor allem in Deutschland, dem größten EU-Land fehlen heute zum Unterschied von damals solche Persönlichkeiten. Helmut Kohl und Hans-Dietrich Genscher hingegen waren damals nicht nur mitentscheidend, dass die Wende so gut gelungen ist. Sie waren auch emotional den mittelosteuropäischen Völkern sehr zugewandt. Sie haben ähnlich wie schon vorher Willy Brandt aus der Geschichte gelernt: dass Deutschland niemals wieder die mittelgroßen Völker von den Polen bis zu den Kroaten von oben herab behandeln darf. Von dieser deutschen Haltung – die wirklich noch die Bezeichnung Haltung verdient hat – hat übrigens auch Österreich etliche Male profitiert.

Diese Linie vor allem eines Helmut Kohl ist heute jedoch in Deutschland völlig verschwunden, und damit auch aus der EU. Schon unter dem SPD-Mann Schröder und erst recht unter der CDU-Frau Merkel sind nicht einmal mehr Spurenelemente davon vorhanden. Jeder Deutsche glaubt (wieder), dass man all die Völker zwischen Deutschland und Russland als Verschubmasse behandeln kann, als Schulbuben, die man beliebig an den Ohren ziehen kann. Dass man (wenigstens) in Mittelosteuropa wieder Großmacht spielen kann.

Das ist eine katastrophale Haltung – auch für die EU selber. Diese steht ja überdies auch in vielerlei anderer Hinsicht jämmerlich da: Die bisherigen Tiefpunkte waren das Hinausmobben der Briten aus der EU, das Versagen bei der Impfstoffbeschaffung und die grob fahrlässige Geld- und Schuldenpolitik. Wird das Hinausekeln der Mittelosteuropäer der nächste, alle anderen noch übertreffende schwere Fehler – nicht beabsichtigt, aber letztlich logische Folge?

Zwar glauben viele EU-Mächtige, dass die Mittelosteuropäer aus Interesse an europäischen Kohäsions- und Infrastrukturgeldern, und aus Interesse am offenen Marktzugang bereit sein werden, sich zu verbiegen. Aber sie werden das in Wahrheit nur ein wenig machen. Und nur scheinbar. Dafür, dass sie nicht allzu viel nachgeben werden, sorgt nicht nur der Stolz auf ihre nationalen Revolutionen. Dafür sorgt auch die großartige wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahre in den meisten dieser Länder, die rasch den Glauben entstehen hat lassen, dass man notfalls auch ohne EU-Gelder durchkommen kann.

Dafür wird nicht zuletzt auch der Blick auf Großbritannien sorgen: Sollten die Briten wirklich den Brexit gut überstehen, dann wird der Weg eines Austritts auch für andere EU-Mitglieder psychologisch attraktiv werden. Immerhin haben die Briten beim Thema Impfen schon einen tollen Triumph über die EU erzielt, und immerhin ist bisher keine der von den EU-Propagandisten angedrohten negativen Folgen für das Königreich eingetreten.

Das heißt nicht, dass weitere EU-Austritte morgen oder übermorgen stattfinden werden, oder dass sie von irgendjemandem beabsichtigt sind. Aber langfristig wird der Austritt weiterer Mitgliedsländer durch die gegenwärtige zentralistische und bevormundende Politik Brüssels und Berlins der Boden geradezu vorbereitet.

Die Folgen politischer Fehler treten ja oft erst Jahre danach und oft an völlig unerwarteter Stelle ein. Solche unbeabsichtigten Effekte sind in der Geschichte auch der letzten Jahre schon öfter passiert:

  • Man denke daran, wie der Brite Cameron jahrelang von der EU eine andere Politik verlangt hat (weniger Migration, weniger Zentralismus, mehr Marktwirtschaft) – und wie er insbesondere von der eurozentralistischen deutschen Kanzlerin stets abgeschmettert worden ist: Das war letztlich die entscheidende Weichenstellung zum Jahre später erfolgenden Brexit.
  • Man denke an die Ukraine, wo der Weg in die Selbständigkeit keineswegs eine dominante Forderung gewesen ist. Er war vielmehr ein ungewolltes Produkt des Putschversuches doktrinärer Kommunisten gegen Jelzin und Gorbatschow.

Natürlich ist in den mittelosteuropäischen Reformstaaten nicht alles perfekt. Ganz und gar nicht. Nur: Absolut jeder Vorwurf, der ihnen da gemacht wird, kann genauso gegen viele westliche Länder erhoben werden. Wenn er nicht überhaupt nur eine denunziatorische Fiktion der jeweiligen Opposition ist, was aber mangels Kenntnis der Länder und Sprachen vom Ausland oft nicht durchschaut wird.

Einige Beispiele:

  1. So wird Ungarn und Polen der Vorwurf gemacht, dass regierungsfreundliche Medien durch Inseratenaufträge regierungsnaher Unternehmer bevorzugt bedient werden. Das ist zweifellos so. Das ist mit absoluter Sicherheit aber nicht so schlimm wie das, was sich seit Jahrzehnten in der Stadt Wien (und seit dem Wechsel des Herrn Faymann auf die Bundesebene auch dort - und zwar seither in allen Koalitionskombinationen!) abspielt. Noch schlimmer: In Österreich sind weniger die Unternehmen beim Beeinflussen der Medien aktiv, sondern die Politik selbst entnimmt dem Steuertopf ungeniert und direkt die Bestechungsgelder, um Zeitungen willfährig zu machen. Und ebenso willfährige "Korruptions"-Staatsanwälte haben dieses Verbrechen nie vor ein Gericht gebracht. Der einzige Unterschied zu Ungarn: Aus Österreich ist deswegen nie eine Partei nach Brüssel gegangen, um dieses Korruptionsschema zu denunzieren – denn jede Partei fürchtet die Rache der um fette Einnahmen aus Steuergeldern bangenden Medien.
  2. So wird Polen eine neue Werbesteuer auf Inserate vorgeworfen. Dies würde "die Freiheit der Medien und den Pluralismus nachhaltig beeinträchtigen", wird behauptet (so tut das wörtlich der Europarat, der die Anti-Polen und Anti-Ungarn-Kampagnen der Linken parallel mit der EU betreibt). In Österreich gibt es jedoch eine solche Steuer schon lange, die auch noch ausgeweitet worden ist. Dennoch hat noch kein europäisches Gremium da um Medienfreiheit oder Pluralismus in Österreich gebangt.
  3. So haben in den allerletzten Tagen mehrere europäische Medien (insbesondere die besonders schlichten Feuilleton-Redaktionen) Ungarn tadelnd einen Proteststurm, einen "Shitstorm" ungarischer Internet-Nutzer gegen eine ungarische Autorin vorgehalten. Dabei war es diese Autorin selbst, die zuerst öffentlich massiv nach Zensurmaßnahmen geschrien hat, wodurch der "Shitstorm" überhaupt erst ausgelöst worden ist. Sie hat die Eliminierung eines in Ungarn bekannten Autors aus Schulbüchern verlangt, weil er angeblich ein falsches Familienbild vertritt. Das hat viele Ungarn erzürnt. Diese sind nach der kommunistischen Erfahrung sehr sensibel gegen jede Bücherverbrennung, noch dazu wenn diese einen in Ungarn sehr geschätzten Schriftsteller treffen sollte. Nach diesen Reaktionen drehte die Zensurforderin den Spieß um, und ging zu den westlichen Medien, um sich wehleidig über die massive Kritik an ihr zu beklagen (obwohl diese mit keinerlei Aktionen der ungarischen Regierung verbunden gewesen ist).
  4. So wird Ungarn vorgeworfen, dass einem oppositionellen Radio die Lizenz wegen zweier Rechtsverstöße entzogen worden ist. Diese waren von einem unabhängigen Gericht als "keineswegs geringfügig" beurteilt worden. Die massive Kritik von EU und zahllosen Medien daran bedeutet im Grund nichts anderes als die Forderung, dass sich die ungarische Regierung über ein Gericht hinwegsetzen soll – während gleichzeitig kritisiert wird, dass angeblich die Unabhängigkeit der Gerichte zuwenig geachtet wird. Das erinnert an einen österreichischen Privatfernsehmacher, der vor rund zwanzig Jahren zwei Wochen auf einem Salzburger Platz einen Hungerstreik veranstaltet hat – aus Protest dagegen, dass die Behörden mit Exekutivgewalt seinen nicht lizenzierten Sender gesperrt haben, der dann erst Monate später von der schwarzblauen Regierung möglich gemacht worden ist. Der Privatfernsehmann hätte wahrscheinlich zur EU denunzieren gehen sollen ...
  5. So wird ununterbrochen behauptet, in Ungarn gäbe es keine oppositionellen Medien mehr. Gleichzeitig werden aber regelmäßig in der Presseschau über die Kommentare internationale Zeitungen extrem regierungskritische Medien aus Ungarn zitiert. Also gibt es die offensichtlich doch.
  6. So wird Polen kritisiert, weil ein neues Gesetz Facebook&Co verbietet, nach eigenem Gutdünken polnische Inhalte zu blockieren. Dies darf in Polen nur noch dann geschehen, wenn ein Inhalt auch polnische Gesetze verletzt. Das ist also eindeutig ein Gesetz zur Verteidigung und Erweiterung der Meinungsfreiheit gegen die mächtigen und zensurwütigen US-Netzwerke. Dennoch wird das dem Land vorgeworfen! Absurder geht’s nimmer.
  7. So wird der slowenischen Regierung als EU-Rechtswidrigkeit vorgeworfen, dass sie der nationalen Nachrichtenagentur die Gelder streichen will. Als ob es in allen anderen EU-Ländern eine Staatsfinanzierung der Nachrichtenagenturen geben würde.
  8. So wird der slowenischen Regierung  vorgeworfen, die Folgen der Corona-Krise auf den Kultursektor nicht abgewendet zu haben. Dies sei eine unakzeptable Einschränkung der Freiheit. Als ob der Kultursektor nicht überall weitgehend geschlossen worden wäre. Ebenso werden ihr die Personalbesetzungen im Kultursektor vorgehalten. Als ob der SPÖ-Minister Drozda auch nur einen einzigen Nicht-Linken irgendwo bestellt hätte.
  9. So wird Polen und Ungarn insbesondere vom EU-Parlament ohne jeden konkreten Beweis eine Verletzung der Rechtsstaatlichkeit vorgeworfen. In Wahrheit gibt es in vielen Ländern bedenkliche Entwicklungen rund um die Rechtsstaatlichkeit.  Man schaue nur auf Österreich: Siehe die Umtriebe der Wiener Korruptionsstaatsanwaltschaft. Siehe die ständige Verletzung der Unschuldsvermutung durch die Medien. Siehe die Verwandlung des Parlaments in ein Tribunal. Siehe die ständige Veröffentlichung privater SMS-Dialoge, die von Polizei und Staatsanwaltschaft beschlagnahme worden sind. Siehe die fortschreitenden Einschränkungen der Meinungs- und Versammlungsfreiheit.   

Immer wieder tauchen in diesen Auseinandersetzungen aber auch sehr direkt die Pratzen eines neuen deutschen Imperialismus auf, auf die diese Völker extrem sensibel reagieren.

  1. So besteht in mehreren osteuropäischen Ländern seit Jahren kollektiver Ärger, weil allzu viele Medien in deutscher Hand sind.
  2. So sind die Polen empört über den Bau der Gasleitung "Nordstream 2", die große Mengen russischen Erdgases durch die Ostsee an den polnischen Hoheitsgewässern vorbei transportieren soll. Damit werden die osteuropäischen Länder umgangen (und verlieren Transitgebühren). Damit will Deutschland die Energielücke durch die abenteuerliche gleichzeitige Verschrottung von Atom- und Kohlekraftwerken schließen. Damit schließen die großen Nachbarn Deutschland und Russland auf dem Rücken Polens einen Megadeal ab. Das erinnert jeden Polen an den verbrecherischen Pakt des Jahres 1939, als diese beiden Mächte die (neuerliche) Aufteilung Polens beschlossen und damit den Weltkrieg ausgelöst haben.
  3. So hat die von der deutschen Regierung betriebene "Deutsche Welle" ein ungarischsprachiges Programm begonnen, weil es in Ungarn keine Medienpluralität mehr gäbe. Das erinnert lebhaft an die Zeiten, als der Westen ein "Radio Liberty" und eine "Radio Free Europa" betrieben hat, um Informationen über den Eisernen Vorhang hinweg verbreiten zu können.
  4. So war die deutsche CDU entscheidend dafür, dass (gegen den Widerstand fast der ganzen ÖVP) die ungarische Regierungspartei Fidesz in provokanter Weise aus der "Europäischen Volkspartei" hinausgedrängt worden ist. Deshalb dürften sich jetzt die großen Regierungsparteien Ungarns, Polens und Sloweniens international zu einem neuen starken Bündnis verabreden, das jedenfalls in vielerlei Hinsicht christlicher orientiert ist als die nur noch dem Namen nach christliche, in Wahrheit aber weit nach links gerückte CDU. Dieses Bündnis dürfte noch in etlichen anderen Ländern Aliierte finden, insbesondere in der starken italienischen Lega.

Immer öfter muss man in letzter Zeit zur Überzeugung kommen: Die Deutschen haben zwar in der Vergangenheit viel Tolles geschafft, aber aus der Geschichte wirklich zu lernen sind sie offensichtlich völlig außerstande (statt dessen finanziert die deutsche Regierung als angeblichen "Kampf gegen Rechts" eindeutigen Linksterrorismus …).

Nachträgliche Ergänzung: Sebastian Kurz hat sich mit seiner Impfstoff-Initiative beim jüngsten EU-Gipfel sehr energisch an die Seite der Mittelosteuropäer gestellt. Das ist angesichts der deutschen und italienischen Regierungspolitik der Beginn einer völlig richtigen Neuorientierung Österreichs - auch wenn der Erfolg in der Sache selbst noch völlig offen ist, hat doch der Gipfel die Frage den Botschaftern zur Entscheidung abgeschoben, die die Regierungschefs nicht lösen konnten. Die deutsche "Welt" sieht einen großen Erfolg von Kurz über Merkel. Die "Financial Times" sieht hingegen einen Misserfolg.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Onkel Dapte (kein Partner)

    Zitat AU:

    "Jeder Deutsche glaubt (wieder), dass man all die Völker zwischen Deutschland und Russland als Verschubmasse behandeln kann, als Schulbuben, die man beliebig an den Ohren ziehen kann. Dass man (wenigstens) in Mittelosteuropa wieder Großmacht spielen kann."

    Jeder Deutsche? Mit Verlaub, diese unverschämte Beleidigung meiner Person weise ich entschieden zurück.

    Ich lebe im Exil und bin gegangen, weil ich mich von Merkel verraten und verfolgt gefühlt habe. Ich hatte nie den leisesten Wunsch, andere Länder zu bekehren noch zu belehren. Auch Großmachtsträume sind mir fremd.

    Ich will meine Ruhe, meine Freiheit zurück, will noch einmal durch dieses schöne Europa reisen. Mehr nicht.



    • Undine

      @Onkel Dapte

      Gebe Ihnen zu 100% recht! Wegen einer relativ kleinen Gruppe hundsmiserabler, fast immer linker, lautschreiender Typen, die es in JEDEM Land im gleichen Verhältnis zur Einwohnerzahl gibt, darf die Mehrheit nicht mit denen in einen Topf geworfen werden. Auf jeden Fall haben die Deutschen über viele Jahrhunderte hinweg die meisten klugen Köpfe, die meisten Genies hervorgebracht. Das erweckt halt den NEID anderer. Das Kuckucksei MERKEL wirkt für D wie ein FLUCH!

    • Onkel Dapte (kein Partner)

      Danke, werte Undine.
      Ihre Kommentare lese ich immer mit besonderer Freude. Ich weiß, Sie sind seit Jahren DIE Stütze dieses Blogs.
      Leider hat sich AU verändert. Mich schmerzt das.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Mir geht überhaupt die unterschichtig-grindige Deutschenhetze dieses Blogs auf die Nerven, die aus einem äußersten minderwertigen charakterlichen Komplex etlicher Österreicher zurückzuführen ist. Minderwertiger Minderwertigkeitskomplex sozusagen. Sicher gibt es in Deutschland unerträglich viele vertrottelte Jasager und Gehirngewaschene, allerdings ist dies auf der ganzen Welt nicht anders! Kein anderes Volk ist diesem kontinuierlichen Psychoterror ausgesetzt. Man sehe sich an, wie "stolze" Nationen wie F und GB gesunken sind, ohne brutale Traumatisierung durch Kriegs- und Nachkriegszeit. Und Ö ist sowieso um nichts besser - hier Merkel, da Kurz samt den entsprechenden idiotischen Wähler.

    • Anmerkung (kein Partner)

      In puncto "unterschichtig-grindiges" Verhalten sind die Deutschen unübertrefflich, seit diese Horde nicht nur "in Treue" jenen brutalen Schlägertypen an der Macht, die ihr die Unterwürfigkeit auf Basis des christlichen Gewissens und die staatsgläubige Untertanenmentalität eingeprügelt haben, also den Herrscherfiguren Ar..., äh, Karl und Friedrich, ein vertrotteltes "ehrendes Gedenken" bewahrt, indem diese als "die Großen" gerühmt werden, sondern dann auch noch mit einer fanatischen Ergriffenheit einem kreischenden Schmierenschauspieler aus Braunau nachgelaufen ist - womit aber, dieses Verdienst muss man den Deutschen als einziges lassen, immerhin die "Beatlemania" vorweggenommen worden ist.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      q.e.d., was grindig und unterschichtig betrifft...
      So einen hetzerischen Müll dürfte man gegen kein anderes Volk schreiben...l

    • Anmerkung (kein Partner)

      Sie erweisen sich selbst keinen Gefallen, wenn Sie hier immer ausfallender werden. "Unterschichtig", "grindig", "hetzerisch", "Müll", so sieht Ihre Reaktion aus, wenn Sie mit der Wahrheit konfrontiert werden.

      Wenn Sie die Fakten nicht kennen, dann sollten Sie sich kundig machen, statt hier krampfhaft zu versuchen, mit Verbal-Tourette von alledem abzulenken, was die Deutschen sich in ihren tausend Jahren schon alles geleistet haben. Wie kann man nur derart ehrlos sein, dass man einen Karl, von dem man die christliche Unterjochung eingeprügelt bekommen hat, und einen Friedrich, von dem man die aufklärerische Unterjochung eingeprügelt bekommen hat, dann auch noch jeweils "den Großen" nennt?

  2. kremser (kein Partner)

    Das Österreich kulturell und wirtschaftlich an Deutschland hängt, war so, ist so und wird auch so bleiben. Der politisch ideologische Anschluss Ö an die Politik Angela Merkels bis hin zur Gleichschaltung was ideologische Projekte betrifft, ist die größte Leistung von Sebastian Kurz. Diese Politik wurde in der EU seit Jahrzehnten vorbereitet und wird durch vdL durch Billionen Euro unumkehrbar gemacht. Vielleicht begreifen jetzt mehr und mehr Leute, dass der einzige Zweck der EU die Unterwerfung und Auflösung der europäischen Nationalstaaten ist, natürlich mit allen Verwerfungen die die gezielten Angriffe auf die Integrität der Staaten mit sich bringen.



  3. Johannes (kein Partner)

    Nicht zu vergessen die neuesten Anbiederungen der deutschen EU an die Türkei.

    Wenn ich bedenke was der kranke Mann am Bosporus allein in den letzten Jahren verbrochen hat:

    (Berg-Karabach, IS-Unterstützung, Schiffe der Franzosen ins Visier des Feuerleitsystems genommen, Migranten direkt an die griechische Grenze bringen und aktiv griechische Grenzschützer mit Gasgranaten zu beschießen, Journalisten einsperren, Oppositionelle einsperren, Kurden einsperren, russische Waffen kaufen und dadurch Natogeheimnisse verraten, zahlreiche Luftraumverletzungen in Griechenland zu begehen, türkischen Nationalismus in alle europäischen Länder zu tragen und vieles mehr.

    Aber die Visegrader sind die Bösen



  4. Der Realist (kein Partner)

    Gar so mutig waren Schüssel & Co auch wieder nicht, die haben sich eh verhalten wie das Kaninchen vor der Schlange. Ich habe damals schon die Meinung vertreten, die einzig richtige Antwort auf die hirnrissigen Sanktionen wäre eine Volksabstimmung über den EU-Austritt gewesen.
    Am meisten Angst haben die Wappler in Brüssel, dass die Briten durch den Brexit wirtschaftlich keinen Schaden erleiden, das könnte nämlich Nachahmer auf den Plan rufen.



    • Franz Lechner (kein Partner)

      Völlig richtig. Als Nettozahler hätte man sich dieses Theater niemals bieten lassen dürfen.

  5. Christlicher Heide (kein Partner)

    Unendlich große Ereignisse brechen über uns herein; ja göttliche Ereignisse. Die Grünen liegen bei 23 %, die CDU nur noch bei 25 %. Davon profitieren die Parteien FW, ÖDP und Bündnis C. Es wird endlich eine öko-konservative Politik etabliert. Eine christlich-konservative Haltung ist zu befürworten; aber ein bibeltreuer christlicher Fundamentalismus ist abzulehnen. Zudem muss das Christentum erneuert werden. Bitte googeln: Christian Wicca Traumsteuerung



    • Franz Lechner (kein Partner)

      Hören Sie, die Leute, die da den Zirkus inszenieren, haben alles andere im Sinn als eine a) christliche b) konservative c) ökologische Politik. Und wenn Sie das Christentum erneuern wollen, gründen Sie doch am besten eine eigene Religion.

  6. Anmerkung (kein Partner)

    Einmal mehr rächt es sich jetzt, dass man in den österreichischen Nachkriegsregierungen zwar immer wieder die Klappe weit aufgerissen, aber sonst rein gar nichts dafür getan hat, Österreich endlich von den Deutschen abzukoppen. Das hätte selbstverständlich dadurch geschehen müssen, dass die Deutschensprache aus Österreich hinausgeworfen oder wenigstens zu einer Randerscheinung (etwa im alemannischen Bereich) gemacht worden wäre. Das hätte man damals in Angriff nehmen müssen, als die Schwarz- und Rotbonzen patzig die Relativierung "Unterrichtssprache" in die Schulzeugnisse schreiben ließen. Aber nein, auch da nur wieder: Maul aufreißen, aber nichts tun und weiterhin faul dahinschlawinern!



    • Anmerkung (kein Partner)

      Entschuldigung, es muss natürlich heißen:

      ... von den Deutschen abzukoppeln

    • Saile (kein Partner)

      @ Anmerkung:

      Er kann Kulturdialekt und regionale Umgangssprache NICHT von "Deutschensprache" unterscheiden!

    • Anmerkung (kein Partner)

      Sie haben die Anmerkung nicht kapiert.

      Es ist ein unhaltbarer Zustand, dass Österreich noch immer dieselbe Staatssprache wie ein fürchterlicher Trottelhaufen im Halb-Norden Europas hat.

      Österreich hätte sich schon gleich nach dem Krieg eine neue Staatssprache zulegen müssen. Zwar haben schwarze und rote Politiker entsprechende Aktivitäten vorgetäuscht, insbesondere damals, als sie "Unterrichtssprache" und nicht mehr Deutsch in der Schule unterrichten ließen, aber getan haben sie NICHTS.

      Österreich müsste (nach dem Muster der Schweiz) vier Staatssprachen haben:

      Tschechisch (W, NÖ, OÖ)
      Ungarisch (Bgld)
      Slowenisch (Stmk, Ktn)
      Italienisch (Sbg, T, Vbg)

      Deutsch wäre nur Alemannendialekt.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Dieser Vorschlag geht nicht weit genug. Da keiner die neuen Staatssprachen beherrscht hätte, wäre eine humane Aussiedlung à la Potsdamer Konferenz wie vielerorts erfolgt, durchzuführen gewesen.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Da irren Sie sich aber gewaltig, @Franz Lechner, denn wäre damals die "kulturpolitische" Zusammenarbeit des ÖVP-Manns Hurdes auch mit Kommunisten wie dem Fischer - da sieht man übrigens, dass die kommunistische Schlagseite der Christdemokraten keineswegs erst unter der Kohl-Kreatur Merkel in die Welt getreten ist - nicht nur verlogenes Geschwätz geblieben, sondern wären da eben eine tschechische, eine ungarische, eine slowenische und eine italienische UNTERRICHTSSPRACHE eingeführt worden, dann würden sich heutzutage die unter-fünfzigjährigen Wiener nur noch verwundert die Frage stellen (egal, ob auf Tschechisch oder auf Türkisch): "Wie bitte, in Avstrya wurde einmal Deutsch gesprochen?"

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Was hätten dann aber Sie gemacht, mit Ihren zerebralen Fähigkeiten? zB Tschechisch ist nicht ganz so einfach zu lernen...

    • Anmerkung (kein Partner)

      Sie sollten nicht von sich auf andere schließen, für die österreichischen Schulkinder von damals wäre es nicht zu schwierig gewesen, die Sprachen zu erlernen. Zu dieser Zeit war es noch üblich, etwas zu lernen, wenn man in die Schule ging. Außerdem war damals z. B. das Tschechische den zugewanderten Eltern- oder Großelterngenerationen oft sowieso noch geläufig. Manchmal reicht das bis in die Gegenwart herein, wie man an einem Andreas Vitásek sieht, der noch immer so intensiv in der tschechischen Sprache lebt, dass er sich sogar den Hatschek wieder zugelegt hat.

      Die kleinen Österreicher von damals wären mit den UNTERRICHTSSPRACHEN besser zurechtgekommen als die kleinen Orientalen von heute.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      An Ihnen ist offenbar ein großer Slawistik-Experte verloren gegangen. Wo finden Sie in Vitásek einen Hatschek?
      Ich fürchte, Sie hätten die Sprachhürde nicht bestanden! Aber vielleicht hätten Sie in Sbg, T, Vbg mehr Chancen gehabt!

    • Anmerkung (kein Partner)

      Aha, und auf die Idee, sich zum entsprechenden Buchstaben den Hatschek hinzuzudenken, statt zu stänkern, sind Sie nicht gekommen.

      Jetzt haben Sie sich zwar in Ihrer Ausdrucksweise gemäßigt, aber sachlich sind bei Ihnen wohl Hopfen und Malz verloren. Oder wollen Sie als germanophiler Hakenoberlehrer dieses Ding, das manchmal auf einem s thront, etwa umbenennen?

      Sie könnten ja Ihre Energie, statt sie ins verbale Rabaukentum fließen zu lassen, wie Sie das weiter oben getan haben, auch dafür verwenden, hier auszuprobieren, wie das entsprechende Zeichen nicht als "?" erscheinen würde. Die dafür nötige Zeit wird ein Hakenfreund, der sich gerne Zeit für Deutschtümelei nimmt, sicherlich haben.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Wozu einen Hatschek hinzudenken, wo er gar nicht hingehört? Der tschechische Name Vitásek ist schlicht und ergreifend Hatschek-frei und wurde ergo stets mit "Wit(t)assek" und nicht Witaschek transkribiert. Lenken Sie nicht ab, dass Sie keinen Hatschek von einem Längen-Akzent unterscheiden können- wahrlich nicht ihr schlimmster Fehler. Verschonen Sie uns lieber von Ihren Kommentaren, indem Sie fortan ganz einfach jene unsere großartige Sprache, die Sie so pathologisch hassen, schlicht und einfach meiden.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Ihre Arroganz können Sie sich sparen, Sie bleiben ein hoffnungsloser Fall. Da nützt wohl auch der Rat nichts mehr, dass Sie, bevor Sie etwas abschicken, sich selbst laut vorlesen sollten, was Sie da von sich gegeben haben, um eine Ahnung davon zu bekommen, was für ein Holler das ist.

      Da faseln Sie zur Ablenkung über "Vitásek, Wit(t)assek und Witaschek", nur um Ihre Oberlehrerattitüde aufrechterhalten zu können, obwohl Sie den Hatschek soeben erklärt bekommen haben.

      Und völlig absurd ist Ihr "Pathologisch hassen"-Geschreibsel, da in keiner Anmerkung etwas Negatives über Ihre tschechische "großartige Sprache" steht, in der Sie so aggressiv den Besserwisser heraushängen lassen wollen.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Die Rede ist von der deutschen Sprache, Sie Genie. Tschechisch können Sie ja sowieso nicht, was gäbe es da groß zu meiden.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Der Sturz des Obelix in den Zaubertrankkessel hatte einen Sinn, das unterscheidet ihn von Ihrem Absturz in den Bottich der deutschen Überheblichkeit. Denn da ist Ihr Beurteilungsvermögen irreparabel geschädigt worden, sodass Sie jetzt nicht einmal mehr auseinanderhalten können, ob Sie sich gerade als sinistrer Fachmann für die tschechische Sprache aufspielen oder lieber doch auf einem Hatschekkreuzzug in der Deutschensprache unterwegs sein wollen.

      Dass Sie vom Tschechischen wenig verstehen, zeigt nicht nur Ihr "Transkriptionen"-Gestammel da oben, sondern auch die geistige Klobigkeit, die Sie an der Wahrnehmung der künstlerischen Ambition in Richtung Hasek (Hatschek hinzudenken!) hindert.

  7. AppolloniO (kein Partner)

    Zum Beispiel 1.) und den medialen Bestechungsgeldern der Rotzlinken:
    Bestes Beispiel: Die Unberührbarkeit des Herrn Anschober. Es gibt keinen Politiker der letzten Jahrzehnte, der ununterbrochen soviel Mist (von Gerichten bestätigten) gebaut hat wie ER. Kritik nirgends zu finden.
    Aber die seitenlangen Inserate des Ministeriums sind halt überzeugender.



  8. LobderTorheit (kein Partner)

    Europas größte Stärke wurde den Europäern als die größte Schwäche verkauft: Seine politische, kulturelle (und wirtschaftliche) Vielfalt. Diese gilt es zu bewahren, in jeder Hinsicht zu fördern und wiederherzustellen. Europa müsste jetzt schnell erwachsen werden. Dabei ist Osteuropa unverzichtbar. Aufgrund seiner noch jungen Erfahrungen mit dem Totalitarismus, seiner weltoffenen Jugend und seiner verhältnismäßig gebildeten Bevölkerung ist es dem Westen in vielerlei Hinsicht um einige Schritte voraus. Eine unverzichtbare Ressource, die sich vor allem Wien wieder zu Eigen machen könnte. Vielleicht wächst dann aus dem Rumpf der Misiks und Mölzers irgendwann wieder so etwas wie ein Kopf nach?



  9. Schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

    Na zum Glück kommt im letzten Absatz noch die Beweihräucherung unseres gesalbten Kindkanzlers. Sonst hätte man glauben können, Sie haben schon einen Ghostwriter...



    • Dr. Hans Christ (kein Partner)

      Genau meine Meinung!
      Nur das Hinhauen auf die FPÖ fehlt noch!

  10. fewe (kein Partner)

    Folgende Aussage könnte man heute als politisch korrekt bezeichnen denke ich:

    "Wir sind Sozialisten, wir sind Gegner des heutigen kapitalistischen Wirtschaftssystems - wegen seiner Ausbeutung der wirtschaftlich Schwachen, mit seinen unfairen Löhnen, mit seiner ungehörigen Wertschätzung eines Menschen nach dessen Wohlstand und Besitz anstatt Verantwortung und Leistung und wir sind alle dazu entschlossen dieses System unter allen Umständen zu zerstören." (Hitler)

    Die größte Propaganda-Leistung war es, die Nazis rechts zu verorten.

    In Österreich hatten übrigens die Grünen schon vor etlichen Jahren eine Website für Denunzianten installiert.



  11. Vasektomie_for_ALLL (kein Partner)

    "unerträgliche Gehabe der deutschen Politik, die sich gegenüber diesen Staaten zunehmend wie ein Kolonialherr benimmt;" HAHAHAHA, Österreich verhält sich schlechter als in Monarchie... Visegradstaatenbürger sind hier die Menschen letzter Klasse....(Vor den "Anderen" haben die Österreicher ja Angst und auch vom Staat werden z.B. nicht Indexiert...)...



    • Alles was recht ist (kein Partner)

      "Vasektomie_for_ALLL"?

      I think it could be sufficient if you would undergo a vasectomy. Thank you.

  12. pressburger

    Kurz hätte sich auf die Seite der Mittelosteuropäer gestellt ? Quod erat demonstrandum, oder unser Kurz macht alles richtig.



  13. Undine

    Sehr, sehr interessantes Video:

    "Eliten-Herrschaft - Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Michael LÜDERS"

    Leben wir in einer Eliten-Demokratie, in der wenige entscheiden und uns so manipulieren, dass wir diese Entscheidungen abnicken? Ja, sagt der Politologe und Buchautor Dr. Michael LÜDERS. In seinem neuen Buch „USA – die scheinheilige Supermacht“ beleuchtet er neben dem Handeln der USA vor allem das „MEINUNGS-MANAGEMENT“, das den Bürgern eine Realität verkauft, die Politik und Großkonzernen genehm ist. Ein Gespräch über die Strategien der Manipulatoren, die Rolle von Bildung und die Medien, die ihren Auftrag meist nicht gegenüber den Bürgern erfüllen, sondern gegenüber den Mächtigen.

    https://www.youtube.com/watch?v=925P2j2RCIo&ab_channel=Punkt.PRERADOVIC



  14. Ella (kein Partner)

    https://www.journalistenwatch.com/2021/03/26/impf-industrie-keine/

    "Impf-Industrie darf nicht gefährdet werden: Keine Zulassung für vielversprechendes Covid-Nasenspray in Deutschland"

    Das stört natürlich den Digitalisierungs- und Versklavungsplan massiv, wenn es ein hochwirksames Medikament gäbe! "Nein!", sagen die Bütteln, "wir wollen die Menschen nicht heilen, sondern IMPFEN und damit für immer in unsere Abhängigkeit bringen!"



    • pressburger

      Die Reaktion der Korrupten. Bestellt, Provision kassiert, jetzt wird weiter gemacht.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      An und für sich braucht man das gar nicht. Tantum verde-Spray in der Tasche genügt, vor bzw nach allen gröberen Kontakten ein Sprühstoß, und man ist auf der sicheren Seite. DAS ist sinnvolle Prävention, nicht diese schikanöse wie giftige Formaldehyd-Maske.

  15. Ingrid Bittner

    Da ich durch meine Arbeitsaufenthalte Mallorca einigermassen gut kenne, interessiert es mich natürlich, was dort so läuft, denn ich würde auch gerne wieder einmal hinfahren.

    Heute hab ich mir angeschaut:
    Überlebenskampf im Urlauberparadies:
    Die Corona Not deutscher Auswanderer/report München, https://youtu.be/t2oKhxtKyP4

    Ich habe dort schon vor Jahren Menschen kennengelernt, die es schwer hatten, dort wirtschaftlich zu überleben - aus den vielfältigsten Gründen, aber was jetzt läuft, ist der Wahnsinn.
    Diese gescheiterten Existenzen setzen ihre einzige Hoffnung auf eine Impfung - dann wird alles wieder gut.

    Dabei weiss man eigentlich zu den Impfungen genaugenommen gar nichts. Ja, sie sollen zu 80 oder 90 % wirken, aber was ist mit den Menschen, bei denen sie nicht wirkt?
    Was ist mit den Menschen, bei denen Spätfolgen auftreten? Dass die Imfungen für nichts sind, zeigt ja, dass auch die schon zweimal Geimpften die FFP 2 Maske tragen müssen - Vertrauen in die Impfung ist damit nicht vorhanden.
    Aber es wird versprochen, wenn durchgeimpft ist, dann wird alles wieder gut!!
    Und das hat man jetzt ein Jahr gepredigt und damit hat sich diese Ansicht so verfestigt, dass die Impfgläubigen unheimlich enttäuscht sein werden, wenn nichts von dem, was versprochen wurde, eintritt.
    Die Herstellerfirmen fangen ja erst an, Daten zu sammeln, das wird noch eine Weile so gehen, bis man daraus auch ablesen kann, ob die Impfungen ein Erfolg, oder doch eher ein Misserfolg - ein sehr teurer noch dazu - waren.
    Wenn ich mir denke, dass viele von den nach Mallorca Ausgewanderten jetzt schon hungern, wie soll das weitergehen?
    Die bekommen keinen Rettungsflieger, der sie heim nach Deutschland holt und Spanien hat kein Sozialsystem wie wir es haben, dass alle, die kommen, die Mindestsicherung erhalten.
    Das wird noch ein Drama im Inselparadies werden - und nicht nur dort.



    • Undine

      Dafür sorgt Deutschland und Österreich mit dem Steuergeld der Fleißigen hervorragend für die illegal Zugewanderten---noch dazu häufig primitive junge Moslems! Denen wird alles in den Rachen geworfen, während unsere Leute dank total verfehlter Corona-Politik zu Hunderttausenden ums Überleben kämpfen! In D ist es mindestens genauso schlimm!

    • Franz77

      Beide: Aufdaumen!

  16. Franz77

    Hihi: Treffen sich zwei Osterhasen. Fragt der eine, bist du schon geimpft? Sagt der andere, bist du wahnsinnig, die Tests am Menschen laufen noch.



  17. Franz77
    • Franz77

      Wusstet ihr, dass diese Corona Teststäbchen mit Ethylenoxid getränkt sind? Steht auf der Rückseite der Verpackung. Gekennzeichnet mit Sterile EO! Guggl: Ethylenoxid ist giftig und krebserregend beim Einatmen. Symptome einer Vergiftung sind Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit/Erbrechen. Mit zunehmender Dosis kommt es zu Zuckungen, Krämpfen und schlussendlich zum Koma. Es ist für die Haut und die Atemwege reizend.

    • Ingrid Bittner
    • Franz77
    • pressburger

      Soll er doch nur weiter warnen. Zum Glück hört ihm niemand zu.
      Würde ihm jemand zuhören, wäre es vorbei mit der Warnerei.

    • LobderTorheit (kein Partner)

      Ethylenoxid

      echa.europa.eu/documents/10162/4a2a31f6-aa6b-41f0-5f10-2e4eca6c6fe9

      Dieses Dokument aus 2012 stammt aus Frau Köstingers Ministerium. Setzt sie sich mit Bildungsminister Faßmann damit auseinander, wie die Tests sterilisiert wurden und ob drei Tests die Woche bei Schülern krebserregend sind oder nicht?

      Oder mal ganz grundsätzlich mit der Frage, ob der Minimalnutzen der Herumtesterei an Schulen in irgendeinem Verhältnis zum Stress- und Kostenfaktor steht?

      ……. Hauptsache es gibt geistig woke Staatsanwälte, die Zahnärzte wegen Körperverletzung verfolgen, weil ein Patient ein positives Testergebnis hat. Bitte nicht lachen. Und schon gar nicht küssen…..

  18. Ella (kein Partner)

    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/texas-zwei-wochen-nach-aufhebung-der-maskenpflicht-kein-anstieg-von-covid-faellen-a3479622.html

    Zwei Wochen nach Aufhebung der Maskenpflicht und der Wiedereröffnung von Unternehmen bei voller Kapazität, ist in Texas kein Anstieg von neuen COVID-19-Fällen zu verzeichnen. Im Gegenteil. Die Zahlen der COVID-Fälle sinken weiter.



    • ceterumcenseo

      In den USA wird auch auf Teufel komm raus geimpft. In Kaufhäusern, bei Tankstellen, vom Auto aus, ins Auto hinein, etc. Das und nichts anderes senkt die Zahlen der Infizierten.

    • Ella (kein Partner)

      Ist nicht wahr!

    • Ella (kein Partner)

      Wenn, dann lassen sie sich freiwillig impfen. Wer mag, kann das ja tun. Stört mich überhaupt nicht. Mich stört der Zwang mit dem Grünen Pass, der dann "der Schlüssel zu fast allem" sein soll. So etwas gibt es in Texas nicht. Das ist eine Demokratie. Nur die EU wird mehr und mehr zur Diktatur.

    • Ella (kein Partner)

      Zudem steigen die Infektionen in stark durchgeimpften Staaten stark an, s. Israel oder Chile. Die mRNA- und DNA(Vektor-)Impfungen machen nicht immun. Diese Medikamente, es sind keine Impfungen, können bestenfalls die Krankheit lindern, aber nur bei ca. 70%. Zunächst aber schwächen sie das Immunsystem, weswegen Geimpfte noch heftiger erkranken als Ungeimpfte. Und diejenigen die wirklich an Covid erkranken sind sowieso viel weniger als nach der falschen Zählweise in der EU. Also es werden nicht weniger Erkrankte durch die Impfung, sondern mehr. Sobald die Jungen und Gesunden auch geimpft werden, werden viel mehr durch die Impfung sterben als an Covid.

      Klar soweit?

    • gebirgler

      @ ceterumcenseo
      Texas ist bei den Imfpungen nicht führend. Und die führenden Bundesstaaten haben einen starken Anstieg. Link wurde von mir vor einigen Tagen gepostet.

    • Ingrid Bittner

      Es war doch Kogler, der gemeint hat, der "Grüne Pass" sei der Schlüssel zu fast allem, na gut, und was von den Grünen so zu halten ist, zeigen z. B. u. a, diese Videos ganz genau:

      AUFGEDECKT:Politiker diffamiert Demo-Teilnehmer, aber hält sich selbst NICHT an Corona-Maßnahmen...

      https://youtu.be/NiouInQOSF0

      oder

      IST KOGLER BESOFFEN: https://youtu.be/gJJ9kw-3laE

      oder
      Grünen Politiker GEBI MAIR verbreitet FAKE-NEWS und bezeichnet Kritiker als Corona-Leugner

      https://youtu.be/aTcoq5FbfDI

      Und diese Partei will uns mit Kanzler Kurz natürlich bevormunden und die wissen, was richtig ist?

      Die Liste liesse sich natürlich fortsetzen!

    • ceterumcenseo

      @ Ella

      Sie müssen nicht immer betonen, dass sie eine Gegnerin vom Impfen sind. Ist ihre persönliche Entscheidung. Das steht ihnen zu. Hören sie aber bitte damit auf, Unwahrheiten wider besseres Wissen zu verzapfen und aus dem Zusammenhang zu zitieren. Für sich nehmen sie in Anspruch freie Entscheidungen zu treffen, nehmen jedoch jenen, die nicht ihrer Meinung sind, das Recht anderer Meinung zu sein. das nennt man schlicht Intoleranz .Schauen sie sich bitte ihre Wortmeldungen an. Gottlob wurden die ordinärsten
      und beleidigensten gelöscht, da sie dieses Forum in Misskredit gebracht haben. Sie drücken das ohnedies niedrige Niveau dieses Forums in den Abgrund. Machen sie doch endlich ihren Beisatz zum Namen wahr. " Kein Mitglied ". Sie beginnen jeden Beitrag mit
      einer Lüge. Machen sie doch endlich diese Lüge zur Wahrheit!

    • Ella (kein Partner)

      Danke für die Links, Fr. Bittner. Kogler hat den Breschnew-Blick ... er wollte halt auch einmal was sagen, und da hat er was ausgeplaudert. Jetzt werns ihm sagen, er soll wieder die Pappn halten. Kein Wunder, dass er so viel sauft :-)

    • Ella (kein Partner)

      Ceter, inhaltsloses Blabla ohne irgendwelche Argumente, alles nur beleidigend und gegen mich persönlich. Lassen Sie mich angelehnt.

    • ceterumcenseo

      @ Ella ( kein Partner )

      corr. Nicht Mitglied sondern PARTNER/in

    • Ella (kein Partner)
  19. Almut

    Gut zusammengefasst von Michael Grawe vom Kulturstudio wohin die NWO-Reise gehen soll:
    CORONA - MENSCHEN MACHEN UND MENSCHEN VOM MENSCH SEIN AUSSCHLIESSEN
    https://odysee.com/@KulturstudioTV:c/Menschen_machen:1
    https://lbry.tv/@KulturstudioTV:c/Menschen_machen:1



  20. Specht

    Wir uns mit Lügen über Lügen konfrontiert, sei es die Pan-Dämonie oder die überheblichen Planspiele der Strippenzieher, des Lockdowns und Great-Reset, der wie Schwab auf Seite 292 meint durch Corona das Zeitfenster liefert, das die Chance bietet die Welt umzugestalten. Biometrische und andere Daten in gemeinsamen Genpools und Datenbanken sind schon gesammelt, der gläserne Mensch fast schon gefangen. Wie der Turnschuh-Fischer einst meinte "...von außen eingehegt und von innen ausgehöhlt..."
    Ein Werk der Internationalen-Sozialisten mit Merkelianern. Internationalsozialisten mit schwarzen Verrätern, die damals schon für die Demütigung Österreichs in 2000 alle Hebel in Bewegung setzten um die FPÖ zu verleumden, gemeinsam mit Klestil, weil sie an der Regierung beteiligt waren. Wie es auch gerade so ähnlich geschehen ist durch Kurz und die Linken.
    Interessant ist es, dass AU nun die Kraft zum Widerstand der Reformländer hervorgehend aus ihrer emotionalen Identität und ihrem Patriotismus bewundernd hervorhebt.
    Ähm, was ist nun mit dem Sellner und dem Kickl -Bashing, wie passt das alles zusammen?



  21. Undine
    • Ella (kein Partner)

      Dass sie die christlichen Feste verbieten, ist auch ein Beweis dafür, dass sie dem Teufel dienen.

    • ceterumcenseo

      @ Ella

      Teufelaustreiben, Exorzismus, wie wär's ?

    • Franz77

      Undine & Ella: Daumen rauf!!

    • pressburger

      Ostern feiern ? In den Katakomben wie die ersten Christen. Wen die Schergen erwischen der kommt in den Circus Politicus, zu Erheiterung der Massen, der Cäsaren Anbeter.

  22. Franz77

    6 Monate vor Start der Plandemie:

    Brisantes Videomaterial aufgetaucht! Der unter Korruptionsverdacht stehende und vom Regime verstoßene (Ex)-CSU-Abgeordnete Georg Nüßlein organisierte am 8. Mai 2019, also 6 Monate vor den ersten Corona-Fällen in China, eine Pandemie-Konferenz in den Räumlichkeiten der CDU-Bundestagsfraktion in Berlin. Mit dabei: Angela Merkel, Jens Spahn, Christian Drosten, WHO-Boss Tedros, die Gates-Stiftung, der Wellcome Trust und die Pharma-Lobby. Hatten diese Leute etwa allesamt hellseherische Fähigkeiten? Einige der wichtigsten Aussagen haben wir in diesem Video zusammengefasst. Empfehlenswert ist auch der 3 Stunden und 15 Minuten lange Originalmitschnitt, verfügbar auf der archivierten Internetseite der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Spätestens nach dessen Ansicht sollte jedem klar sein, worum es bei der aktuellen Katastrophen-Inszenierung tatsächlich geht: Milliarden-Profite und Geopolitik!

    https://www.anonymousnews.ru/2021/03/11/6-monate-vor-corona-ausbruch-merkel-auf-pandemie-konferenz-berlin/



    • Ingrid Bittner

      Söder hat doch auch schon 2019 mit dem Budget 2020 einen Sonderetat für die Plandemie beschließen lassen!!

  23. Ella (kein Partner)

    https://www.derstandard.at/story/2000125393028/wie-die-regierung-den-gruenen-pass-umsetzen-will

    Das Einsperren um Ostern, das Zusperren des Handels, obwohl sich keiner dort ansteckt, das Eintrittstesten nach Ostern dient nur der raschen Einführung des digitalen Impfpasses ("Grüner Pass"). Denn auch die Tests sollen darin vermerkt werden. Man will den Osten zur Testregion machen, um zu sehen, wie das funktioniert. Wieder einmal machen sie die Menschen zu Versuchskaninchen. Sobald die schwarzen Schlafschafe sich brav testen lassen, um sich beim Bäcker Brot kaufen zu dürfen, wird das System österreichweit etabliert. Einen Ausweg gibt es dann nur noch, dass man sich mit AstraZeneca, oder den Gen-Impfstoffen der EU, impfen lässt. Macron hat schon verkündet, dass andere Impfstoffe in der EU verboten werden. Dann muss man sich nicht mehr tâglich testen lassen. Es ist bequemer, wird es heißen. Das ist die Einführung einer Testpflicht und einer Zwangsimpfung durch die Hintertür.

    Viele, die arbeiten müssen, Kinder haben oder in die Schule müssen, werden jetzt schon zu diesen Tests gezwungen. AnderenfalLs verlieren sie ihren Job oder dürfen nicht mehr zur Schule gehen.

    WARUM IST SO ETWAS MÖGLICH????

    Das Testen von gesunden Menschen ist sofort einzustellen!

    Mit den "Zahlen" wird geschwindelt, dass sich die Balken biegen.



    • Ella (kein Partner)

      Der Autor dieses Blogs ist ein Befürworter dieser menschenverachtenden Maßnahmen.

    • pressburger

      Mit dieser Regierung wird noch vieles mehr möglich. Das Impfen ist nach der Test Ouvertüre, der erste Akt des Trauerspiel der Bürgerlichen- Die Akte 2 bis..........folgen.

    • antony (kein Partner)

      WAHNSINN..

      Zwangstestungen Impfungen durch die Hintertür - ansonsten Arbeitsplatzverlust u. o. kein Schulbesuch... für UNS, die des "Nächtens eingesperrten Alimentierer" Illegaler Invasoren!?

      Hingegen können-(dürfen) "diese" Tag-täglich massenhaft einfallenden ILLEGALEN wenn sie "den TEST" verweigern, "NICHT abgeschoben werden" wenn ihre Herkunftsländer für die Rückführung "einen Test" verlangen...

      So schaut also die Wahrung der Menschenrechte Krimineller und das sind Illegale nun mal, aus...

      ÖXIT!!!

      Nur mehr pervers; dafür werden uns unsere Menschenrechte Stück für Stück genommen...

      ***HALLO***

    • antony (kein Partner)

      Und ... nicht nur ÖXIT...

      Austritt aus allen V... - Organisationen wie UNO-WHO etc....

      Übrigens: Ist mir gerade nur so eingefallen!

      Hat der Kurz nicht eine frappierende Ähnlichkeit,(auch seinem agieren nach),mit dem "Wittelsbacher Märchenprinzen von Bayern"...?

  24. CIA

    Satire mit Gernot Krulis
    Ausgangssperre für den Osterhasen?

    https://youtu.be/68vfnMUywCc



  25. CIA

    Eine Spaltung geht durch Europa!
    Und wer zeichnet dafür verantwortlich? Gewiss, die linken Denunzianten, aber dahinter agieren die Eliten mit ihren NWO-Phanatsien. Ihre derzeitige Strategie läuft über die "Seuchenschiene"! Jedes noch so widerspenstige Volk wird damit in die Knie gezwungen. Während Die Welt mit Corona beschäftigt ist, werden unermüdlich perfide Pläne geschmiedet und umgesetzt.
    Nato droht militärische Antwort auf nicht-militärische Aktionen an | Anti-Spiegel
    https://www.anti-spiegel.ru/2021/nato-droht-militaerische-antwort-auf-nicht-militaerische-aktionen-an/



    • Mentor (kein Partner)

      Das pikante, der Text muss aus der
      russischen TASS übersetzt werden.
      Daseinsvorsorgemedien,
      dieser Blog zählt inzwischen ganz sicher dazu,
      sind solche brisanten Entwicklungen keine Meldung wert.
      Was solls, ALLE sind ja mit einem Virus beschäftigt.

  26. Charlesmagne

    OT:
    Der im Suezkanal steckende Containerfrachter hat vor der Einfahrt laut Vesselfinder einen Penis als Kurs gefahren. Das ist das Zeichen für "fuck you". Eine Form des sich Lustigmachens der Eliten über die Masse der Menschen.

    Dazu passt sehr gut, was der Rockefeller Lockstepplan 2010 für die sich augenblicklich im Gange befindliche Coronakrise die Regierungen zu tun anweist:

    Erzwinge in der 2. Phase härtere Quarantänemaßnahmen und Lockdowns (Ostregion Österreich). Erhöhe die Strafen bei Vergehen dagegen (ersetze Geldstrafen langfristig mit Gefängnisstrafen). Bezeichne alle Reisen als nicht notwendig (Machen Sie keinen Osterurlaub). Erhöhe die Zahl von Checkpoints unter Einbindung des Militärs. Verfolge die Bewegung der Menschen intensiver mit verpflichtenden Apps (grüner Impfpass). Übernimm die Kontrolle über die Lebensmittelversorgung, die Treibstoffverteilung und schaffe großen Mangel, sodass die Menschen nur dann Zugang zu notwendigen Produkten haben, wenn sie vorher die Erlaubnis dazu bekommen haben (Reintesten in den Handel).
    Halte diese 2. Phase länger aufrecht als die erste, damit die Weltwirtschaft weiter zerstört wird. Beeinträchtige die Lieferketten (querstehender Containerfrachter im Suezkanal) und erhöhe die Lebensmittelknappheit und den Mangel an notwendigen Produkten sukzessive. Unterdrücke jegliche öffentliche Gegenwehr (Demonstrationsverbot) auch durch Gewaltmaßnahmen (Einkesselung durch die Polizei) und stemple jeden der sich dagegen wehrt zum Volksfeind Nr.1 denen gegenüber, die bereit sind sich dem Plan zu unterwerfen.
    Excerpt from Thomas Williams THI Special Exposé Part 2: https://traugott-ickeroth.com/wp-content/uploads/2020/07/200705_THI_TheCovidPlanRockefellerLockstep2010.mp3 , https://www.youtube.com/watch?v=h9HbrZWb4rY Originally found about half into the episode: https://www.spreaker.com/user/8955881/thi-special-expose-show-part-2 , https://www.youtube.com/watch?v=vEM6NLzg8Rw

    Aus dem englischen Originl übersetzt von mir.

    Wenn man den gesamten Plan kennt, sieht man, dass Merkel und Kurz bereits einen großen Teil des Plans abgearbeitet haben. Was noch kommen wird ist eine - auch durch die Impfungen bewirkte - tatsächliche Pandemie (Gates spricht von etwa 30% Letalität - bisher weniger als 1%) und danach die Einführung eines Herrscher - Sklaven Systems, wie es bereits in Nordkorea und weiten Teilen Chinas implementiert ist.

    Worauf Merkel in ihrem Alter noch hofft ist schwer vorstellbar. Kurz und seine Agenda 2030 Regenbogenkreisanstecknadelträger (Edtstadler, Anschober) hoffen wohl darauf, als Dank dafür, was sie den Menschen antaten, nicht den Sklaven zugeordnet zu werden. Mögen sie sich irren!



    • monofavoriten (kein Partner)

      für diese pfeifen ist garantiert kein platz an der sonne reserviert

  27. machmuss verschiebnix

    ...der Anfang vom Kollaps der Corona-Inszenierung ?

    "Kein Zustand": Aufruf zum Widerstand gegen den Ausnahmezustand


    Die 12 Punkte im Wortlaut:

    Beendigung des Ausnahmezustandes
    Rücknahme von Anti-Corona-Gesetzen und Verordnungen, die gesundheitspolitisch inadäquat, wirtschaftspolitisch verheerend, sozialpolitisch spaltend und demokratiepolitisch gefährlich sind
    Keine Beschränkung demokratischer Grundrechte, Meinungs-, Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit unter dem Vorwand der „Volksgesundheit“
    Umfassende Nutzen-Schaden-Analyse der Lockdown-Maßnahmen
    Ermittlung der wirtschaftlichen Profiteure und der politisch Verantwortlichen des Corona-Geschehens
    Einführung einer „Corona-Steuer“ für die Profiteure der Krise zwecks Entschädigung der von den Maßnahmen Betroffenen
    Gemeinwohlorientierung und Ausbau des öffentlichen Gesundheitssystems sowie Rücknahme von Privatisierungen
    Öffentliche Forschungseinrichtungen ohne Drittmittelfinanzierung durch private Konzerne
    Durchsetzung einer demokratisch-gesellschaftlichen Kontrolle der neuen biotechnischen, medizinischen und digitalen Leitsektoren
    Kein direkter oder indirekter Impfzwang für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben
    Recht auf analoges Leben ohne umfassende digitale Kontrolle (u.a. Bargelderhalt)
    Förderung von Eigenverantwortung in einer solidarischen Gesellschaft

    https://www.wochenblick.at/kein-zustand-aufruf-zum-widerstand-gegen-den-ausnahmezustand/



  28. Klimaleugner

    »Hard Times Create Strong Men – Strong Men Create Good Times – Good Times Create Weak Men – Weak Men Create Hard Times«



  29. Franz77
  30. machmuss verschiebnix

    Jawoi Frau Knoi :))))

    Acht Anzeigen: Selbst die Grünen pfeifen auf Masken und Abstandsregeln bei Zusammenkünften

    https://www.unzensuriert.at/content/126293-acht-anzeigen-selbst-die-gruenen-pfeifen-auf-masken-und-abstandsregeln-bei-zusammenkuenften/



  31. Undine

    Um besser verstehen zu können, was für eine Frau Angela MERKEL eigentlich ist, sollte man Vera LENGSFELD aufmerksam zuhören. Wenige kennen die ZERSTÖRERIN DEUTSCHLANDS besser als Frau LENGSFELD, die ich sehr schätze.

    "Vera Lengsfeld: So tickt Angela Merkel! Meine persönlichen Erfahrungen mit der Kanzlerin"

    Im zweiten Teil ihres Vortrags (Teil 1: https://youtu.be/8Tm3atvTm-A? ??) beim Kanada-Seminar der Wissensmanufaktur im August 2018 berichtet die bekannte Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld von ihren reichhaltigen Erfahrungen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, und zwar zu Zeiten der DDR wie auch heute. Die Parallelen der Entwicklungen zum politischen Totalitarismus in der einstigen DDR zum heutigen System der Bundesrepublik Deutschland dürften den Zuschauer aufhorchen lassen:

    Welche Rolle spielte Angela Merkel schon damals? Welche Leute schützen und stützen sie bis heute? Wie viel Ähnlichkeit hat die heutige CDU mit der einstigen SED? Und welche Funktion haben die Grünen in Wahrheit in Merkels politischem Parteiengeflecht??

    Mit Vera Lengsfeld wird die jüngste deutsche Geschichte plötzlich erkennbarer, erklärbarer. Die aufrechte Bürgerrechtsaktivistin gibt mit diesem Vortrag dem Zuschauer einen Einblick in teilweise unfassbare Zusammenhänge.

    https://www.youtube.com/watch?v=xlrSsBRK5j0&t=23s&ab_channel=Wissensmanufaktur

    PS: Mit einem Kanzler H.-G. MAASZEN und aufrechten Leuten wie Vera LENGSFELD, Norbert BOLZ, Max OTTE als Minister, um nur einige zu nennen, könnte es mit Deutschland wieder etwas Vernünftiges werden. MERKEL hat während ihrer Endlos-Kanzlerschaft mehr Schaden angerichtet als A. H.---und das will etwas heißen!



    • Franz77

      Zu Dr. Norbert Bolz: Habe vorhin einen Vortrag von ihm angehört; "Der späte Sieg der DDR". Das ist jener Professor der so treffllich den Primitivling Klenk vorgeführt hat.
      Ein Hörgenuß, schon alleine diese feine Sprache:
      https://www.youtube.com/watch?v=3A-vO8G3V4s

    • Mentor (kein Partner)

      Bonmot aus dem Vortrag:

      Alle 11 Minuten verliebt sich ein Journalist in einen Grünen.

  32. Franz77

    Johann Wolfgang von Goethe, Faust I:
    Ich höre schon des Dorfs Getümmel,
    Hier ist des Volkes wahrer Himmel,
    Zufrieden jauchzet groß und klein:
    Hier bin ich Mensch, hier darf ichs sein!

    Osterspaziergang 2021:
    https://pbs.twimg.com/media/ExLAIlBVkAUdtjI?format=jpg&name=medium



  33. eupraxie

    Ein brisantes Thema umfassend aufbereitet.
    Zum Austritt GB: den Briten müssen jetzt jede Menge Steine in den Weg geworfen werden, um nicht andere Staaten zum Austritt zu motivieren bzw. ihnen diesen Weg möglichst schmerzhaft erscheinen zu lassen.



  34. pressburger

    Deutschland ist dabei, innerhalb eines Jahrhunderts, die dritte Diktatur auf seinem Staatsgebiet, zu errichten. Das kann kein Zufall sein, sondern die sichtbare Manifestation des deutschen Nationalcharakters.
    Die Errichtung einer Diktatur in Deutschland kann nicht negiert werden. Die Affinität der Deutschen zum Totalitarismus, prägt die politische Landschaft der EU. Merkels Deutschland, bestimmt hegemonial, was in der EU geschieht.
    Gibt es zum deutschen Hegemonialstreben keine Alternative ? Warum biedert sich Österreich, bei den Deutschen als Vasallenstaat an ?
    Deutschland in welcher Form auch immer, hat Österreich, in welcher Form auch immer, seit 1866 immer nur geschadet.
    Österreich hatte die historische Chance, ein selbstständiger, unabhängiger Staat zu werden, vertan. Das historische Angebot, in Mitteleuropa die führende Rolle zu übernehmen, zu Gunsten der Treue zu EU, ausgeschlagen.
    Kurz dient sich lieber aus egoistisch-opportunistischen Gründen bei Merkel an. Liefert lieber Österreich, auf Gnade und Ungnade Merkels kommunistischen Gelüsten aus.
    Die Visegrad Staaten, zusammen mit Österreich, wären ein Faktor innerhalb der EU, der Gewicht hätte.
    Das Zusammengehen Österreichs mit den V 4, hätte auch eine Signalwirkung auf die Länder des Westbalkans, hätte sich positiv auf die politische Situation in Tschechien und der Slowakei, ausgewirkt. Häti, warati. Tempi passati.
    Was bleibt ist alternativlos. Der Verbleib auf dem untergehenden Schiff EU.
    Die Teilnahme an dem Versinken der EU, in die geopolitische Bedeutungslosigkeit.
    Was bleibt, ist Perspektivlosigkeit.



    • eupraxie

      Wortgewaltig wie immer. Verwundert bin ich daher, dass Sie etwas als "alternativlos" bezeichnen.
      Wir haben halt doch eine gemeinsame Sprache und auch viele kulturelle Entwicklungen gemeinsam. Dies mag auch ein Grund sein, dass die problematischen Entwicklungen nicht erkannt werden konnten oder wollten.
      Meiner Einschätzung nach haben die V 4 eine politische Führung, die sich nicht der scheinbar alternativlosen gesellschaftspolitischen Entwicklung hingeben, sondern versuchen, tatsächlich Politik zu machen - also das notwendige für ihr Volk mehrheitsfähig zu machen bzw. zu halten, das Volk daher auf schwierige Zeiten vorzubereiten. Diesen Mut hatten damals Schüssel und Haider.

    • Specht

      Deutschland ist dabei eine dritte Diktatur zu errichten? Viel eher glaube ich es gelingt gewissen gottlosen Gesellen immer wieder die Deutschen zu übertölpeln. Bis der deutsche Michel aufwacht, steht er vor vollendeten Tatsachen und diesmal braucht es keinen Krieg, es genügen noch ein paar Jahre und Deutschland war einmal.

    • gebirgler

      Schuld ist hier die deutsche Obrigkeits- und Staatsgläubigkeit. Die wird ihnen wohl keiner austreiben können.

    • pressburger

      @eupraxie
      Leider sehe ich für Österreich kein reale Alternative zu dem was sich jetzt abspielt. Theoretisch gibt es Alternativem. Ohne diese Regierung.
      Wie realistisch ist es, dass diese Regierung des Unrechts, von einer Regierung, die sich den rechtstaatlichen Prinzipien verpflichtet, abgelöst wird ?

    • Onkel Dapte (kein Partner)

      Einspruch!

      Alle (!) meine Verwandten und Bekannten wollen keine Diktatur, wollen ihre Freiheit zurück.

      Aber.... sie glauben den Medien, sie sind zu faul und träge, sich mal zu informieren, es gibt noch genug Alternativen, alle sagen, so schlimm werde es nicht kommen.

      Ich nenne es Dummheit, Gleichgültigkeit, Dekadenz und Faulheit.

      Deutscher Nationalcharakter? Wie meinen Sie das? Ich dachte immer, genau den habe man uns ausgetrieben.

  35. Franz77

    Das muß man sich anhören. Baden Württemberg. Man beachte die geifernde Krähe im Hintergrund. Dr. Fiechtner über Singen im Gottesdienst.

    https://www.youtube.com/watch?v=lDMUA4yGbjY



    • pressburger

      Eine fantastische Rede eines ehrlichen Menschen.

      Die "Krähe" plustert sich auf, kenn nicht ein mal richtig deutsch.

      So viel zu Zuständen in einem Bundesland, in dem ein von den Medien gefeierter Altkommunist regiert.

    • Wyatt

      ******
      ******
      ******

    • Wyatt

      die Wahrheit mögen's überhaupt nicht ......

      "dem Verdienste seine Krone
      Untergang der Lügenbrut " (Schiller)

    • Konrad Hoelderlynck

      Hervorragend.

    • simplicissimus

      Jaja, versuchtes Redeverbot, das müßte doch Meinungsfrei wahnsinnig gefallen, oder irre ich mich da?

    • pressburger

      @simplicissimus
      Sie irren nicht.

  36. Ingrid Bittner

    Zum Jahr 2000, die schwarz-blaue Regierung, Schüssel wurde als dritter dann der erste, die Interventionen der SPÖ um die Sanktionen, etc. noch eine Nachbetrachtung: die SPÖ hat sich damals als absolut "sauber" dargestellt, wiewohl sie natürlich auch viele braune Flecken aufzuweisen hatte. Ein paar Jahre später,



    • Ingrid Bittner

      (ist mir leider davongeflutscht)
      nämlich 2005 präsentierte die SPÖ dann eine Studie über die "braunen Flecken", aber es gab auch schon 2000 Interessantes zum Thema zu lesen:
      https://www.slp.at/artikel/die-braunen-flecken-nach-1945-nicht-fehler-sondern-system-403

    • CIA

      Der Nazi-Arzt Heinrich Gross wurde doch von der SPÖ mit einem Ehrenkreuz versehen. Jedoch unter öffentlichem Druck musste es 2005 aberkannt werden.

    • Solon II

      Das Regierungübereinkommen zwischen ÖVP und SPÖ war fertig.
      Es war der Gewerkschaftsbund der die Unterschrift seitens der SPÖ verweigerte.
      Darauf suchte sich Schüssel einen anderen Koalitionspartner.
      Bitte im Archiv nachlesen, dort steht alles ganz genau!

  37. machmuss verschiebnix

    ---Zitat---

    Der Staat hat keine Argumente: Ärztekritik soll im Keim erstickt werden

    Die Kritik von Fachleuten will nicht aufhören. Sie wird lediglich von staatlicher Seite aus systematisch verschwiegen. Der Mediziner Paul Brandenburg ergriff mit einer künstlerischen Aktion die Initiative, um gegen die medizinisch inzwischen unbegründbaren Maßnahmen zu protestieren, die "medizinisch und juristisch Unsinn sind."

    https://www.wochenblick.at/der-staat-hat-keine-argumente-aerztekritik-soll-im-keim-erstickt-werden/



    • machmuss verschiebnix

      ...und dieses Thema hat Herr Kickl schon im Parlament verkündet:

      Impfstoffhersteller haben von Wirkung und Nebenwirkungen keine Ahnung

      Herbert Kickl ging in seiner Pressekonferenz vom 23. März 2021, in der er den Corona-Kurs der Regierung ein weiteres Mal heftig kritisierte auch im Detail auf das Thema Impffreiheit (freie Wahl des Zeitpunkts, des Impfstoffes und des Arztes!) ein und forderte insbesondere einen offenen Umgang mit Impf-Nebenwirkungen.

      https://www.wochenblick.at/impfstoffhersteller-haben-von-wirkung-und-nebenwirkungen-keine-ahnung/

    • Ingrid Bittner

      @machmuss verschiebnix: sie schreiben Kickl habe im Parlament verkündet: Impfstoffhersteller haben von der Wirkung und Nebenwirkung keine Ahnung - das ist natürlich ganz richig, aber etwas verkürzt dargestellt.
      Ich möchte das ergänzen wie folgt: Kickl hat das an Hand des Interviews von NBC mit dem Impfstoffhersteller ganz plastisch vor Augen geführt und den Kanzler um Beantwortung der Fragen aus diesem Interview gebeten.
      Ich habe dies deshalb so präzisiert, damit's nicht wieder heisst, diese Weisheit stammt allein von Kickl, nein sie stammt von der Herstellerfirma - und das ist eigentlich der wichtigste Punkt!
      Nix für ungut, aber der Nachschlag musste sein.

    • machmuss verschiebnix

      Danke für die Klarstellung, @Ingrid Bittner

  38. Undine

    Es ist ein Jammer, was aus den Deutschen geworden ist! Sie haben dank Jahrzehnte langer Gehirnwäsche ihre IDENTITÄT VERLOREN. Sie wurden regelrecht NEUROTISIERT. Besonders die letzten drei Jahrzehnte haben die Deutschen von Grund auf verwandelt.

    Wie so etwas möglich ist? Der völlige Identitätsverlust der Deutschen, oder, besser gesagt, die VERLEUGNUNG der eigenen Identität, ist das Ergebnis, die Absicht der Feinde und Neider Deutschlands. Man hat im Großen das gemacht, was im Kleinen, also bei einzelnen Menschen, der Psychiater Dr. Donald CAMERON einst vorexerziert hatte: Er hat die BEWUSSTSEINS-KONTROLLE "erfunden". Dr. CAMERON hat die Psychologie geradezu pervertiert, gezielt mißbraucht zum Nachteil seiner ahnungslosen Opfer.

    Die Deutschen sind so neurotisiert worden, daß sie aus SELBSTHASS es nicht einmal wagen, ihren Kindern DEUTSCHE NAMEN zu geben, sondern fremde! Englische Kinder tragen englische Namen, italienische, französische, schwedische Kinder usw. tragen Namen, die der eigenen Sprache entstammen---alle, ausgenommen die Deutschen und wir!

    Der langen Rede kurzer Sinn: Deutschland wird von Politikern regiert, die einerseits miserable peinliche Charaktere sind und andrerseits GEGEN die Interessen des eigenen Volkes handeln. Nur die AfD hat ein paar wirklich hervorragende Leute, aber die verfolgt man geradezu---dank MERKEL und Co.!

    Das Ergebnis dieser perfiden Vorgangsweise sehen wir heute: Die deutschen Politiker sind nahezu ausnahmslos elende Figuren---von MERKEL abwärts! Sie alle aufzuzählen, wäre mühsam! Ein Tr...el wie Claudia ROTH sitzt im dt. Parlament an der Spitze! Das sagt schon alles!

    Armes Deutschland!



  39. Almut

    Nachrichten aus der Irrenanstalt:

    Negativtest für Waldspaziergang: https://www.youtube.com/watch?v=DF-uHoLcy3E
    Michael Schnedlitz: „Es ist unfassbar, wie das Gesundheitsministerium mit den Bürgern umgeht!“ : https://www.youtube.com/watch?v=8ZSx_GwWpvw



    • pressburger

      Ausgezeichneter Link. "Kann die Verrückten noch jemand bremsen"
      Praktisch ausgeschlossen. Wer sich so etwas ausdenkt und beschliesst dem ist alles zuzutrauen.
      Äusserst bedenklich, das solche Verordnungen ein Teil eines Puzzles sind.
      Noch mehr bedenklich, das solche Verordnungen die das Grundrecht auf Bewegungsfreiheit beseitigen wollen, soviel positiven Zuspruch in den Medien, leider auch hier im Forum finden.
      Schwer nachzuvollziehen, wieso die Beseitigung der Grundrechte, in ihrer Gesamtheit, ignoriert wird.

    • Franz77

      Es stand auch die Maskenpflicht im Auto im Raum. Die sind durch und durch böskrank.

  40. ceterumcenseo

    Dr. Unterberger hat wieder bravourös aufgezeigt, wie die derzeitige politische Lage in Europa ist. Das Hauptproblem liegt an der politischen Situation in Deutschland. Aus diesem einstigen Vorzeigestaat ist ein Staat ohne Linie und Zukunftsorientierung geworden. Bekanntlich fängt der Fisch am Kopf zu stinken an. Merkel hat diesem Staat seinen Stolz genommen. In ihr haben sich viele getäuscht, welche Erkenntnis jedoch erst kam, als es zu spät war. Spätestens 2015 hat sie ihr Land verraten, als sie mit den Worten " Wir schaffen das " Tür und Tor für Eindringliche öffnete. Sie hat dadurch ein Problem geschaffen, dass Deutschland auch in Zukunft nicht schaffen wird. Ein gewisser Lichtblick war, als MERZ auf die politische Bühne trat. Er hätte das Zeug dazu gehabt eine Wende in der Politik zu schaffen. Unverständlicherweise hat die durch Merkel infizierte CDU dem schwammigen Laschet den Vorzug gegeben, der nur eine etwas männlichere Ausgabe von Merkl ist. So wird Deutschland seine Führungsrolle in der EU verspielen, was letztlich von Vorteil sein wird.
    Österreich ist im Begriffe, sich von diesem Konsortium loszulösen, was nur von Vorteil für uns sein. Wir haben mit den Deutschen weniger gemein, als wir vermeinen. Wir haben eine längere Entwicklung hinter uns und waren in der Lage einen Vielvölkerstaat zu führen als Deutschland noch ein Fleckerlteppich war. Wir haben in der Donaumonarchie bewirkt, wovon die EU nur träumen kann. Effizienter, billiger, mit geringerer Bürokratie und einer eigenen Wehrhaftigkeit.
    Österreich sollte sich, meiner Meinung nach, den Visegrad Staaten anschließen, die nahezu alle in der Donaumonarchie verbunden waren. Eine Stärkung dieser Gruppe könnte bewirken, dass wir nicht von einer Frankreich/Deutschland Konnexion überfahren werden.



    • Loretta Klar

      Was Merkel für die Kommunisten ist Merz für die Globalisten. Die 2 Seiten der gleichen Untergangsmedaille. Ausserdem ein sehr schwacher Charakter, der sich nur vorwagt, wenn nichts zu befürchten ist. Ein Gratismutiger.

  41. Meinungsfreiheit

    Es ist aus beschriebenen Gründen umso mehr verwerflich, dass Kickl mit der SPÖ derzeit gemeinsame Sache macht.
    Einem beleidigten und auf seine eigene Karriere fixierten Politiker fehlt eben der Weitblick für eine gedeihliche Entwicklung Österreichs.



    • Freisinn

      Sie meinen wohl so einen Weitblick, wie er Kurz samt Entourage zueigen ist

    • phaidros, mit gutem Grund

      Warum mam Sie wohl als Meinungstrottel hier im Blog bezeichnet?

    • Ingrid Bittner

      Armer Meinungsfreiheit, wenn sie wüssten, wie leid sie mir tun. Sie möchten sich hier so gerne als der Obergescheite präsentieren und bringen die einfachsten Formulierungen nicht hin.
      "Umso mehr verwerflich" - haben sie das so schon einmal gehört.
      Es heisst: verwerflich, verwerflicher, am verwerflichsten oder anderes Beispiel: dumm, dümmer, am dümmsten.
      Es hört sich ja schlimm an "mehr dumm", das ist ja arg.
      Ich hab da einen link für sie:https://youtu.be/jUNmgMAyH78 - in dieser Übung gehts um wo oder wohin. Aber da kann man abonnieren und dann bekommt man immer neue Übungen. Vielleicht hilft's: longua.org.
      Probieren sie es, jeden Tag eine Lektion, sie werden sehen, Übung macht den Meister.

    • ceterumcenseo

      @ Meinungsfreiheit.

      ich kann Ihnen nur beipflichten. Die verführten Parteimitglieder erkennen nicht, dass Kickl sie einem Abgrund entgegentreibt. So gut er als Innenminister war, so negativ tritt er jetzt in Erscheinung. Seine Art aufzuhetzen gefällt auch vielen in diesem Forum. Aber das ist eine medizinische Erfahrung, dass Verhetzte selten zu heilen sind, sobald sie ein bestimmtes Stadium erreicht haben. Es ist umso bedauerlicher als er einen Kampf gegen die Vernunft und anerkannte Fakten führt. Das lässt sich nicht mehr mit Gekränktheit entschuldigen. Man kann nur hoffen, dass es Kräfte in der FPÖ gibt, die das Unheil noch rechtzeitig erkennen und das Ruder herumreißen. Sollte das nicht der Fall sein, müsste sich die FPÖ den Sozialisten an den Hals werfen, denn dauerhafte
      Opposition führt ins Verderben. Ich kannte Haider sehr gut und Frage mich, ob er seinen Redenschreiber noch erkennen würde. Jedenfalls würde er ein Machtwort sprechen, um den entgleisten Parteizug wieder auf die Schienen zu bringen.

    • Templer

      Das geht schon in bedenkliche gesundheitgefährdente Hassparanoia gegen Kickl und FPÖ.....

    • Ingrid Bittner

      @ceterumcenseo: na sowas aber auch, sie kannten also Haider sehr gut - kannte er sie auch?

    • ORF-ABMELDUNG

      phaidrross - auf gutem Grund :

      "Meinungstrottel" ist genau das, was Sie und die Ihren immer so sympathisch macht.

      In welcher "Uniform" stecken Sie eigentlich ?

  42. Gerald

    Richtig. Deutschland und Frankreich versuchen nach dem Austritt der Briten die Rest EU zunehmend zu gängeln. Das weitere große Mitgliedsland Italien ist innenpolitisch heillos zerstritten und interessiert sich sowieso nur dafür, dass möglichst viel Geld zur Finanzierung des dolce vita zu ihnen fließt.

    Österreich hingegen gibt wieder einmal ein Jammerbild ab. Anstatt zusammen mit den ehemaligen k.u.k. Ländern, denen wir historisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich eng verbunden sind, eine Art Visegrad+ Gruppe aufzubauen, um einen mächtigen Gegenpol zum Deutsch/Französischen Duo der Möchtegernlehrmeister zu schaffen, hat man diese Chance einfach vertan. Mit den Grünen besteht da sowieso keine Chance mehr und auch ansonsten war vor allem die Volkspartei da hintertreibende Kraft mit Akteuren wie Karas & Co. Wir genügen uns regierungspolitisch wieder als belächelter Kamerad Schnürschuh und eilfertiger Speichellecker der Deutschen und Franzosen, der solange geduldet ist, solange er das tut, was diese wollen. Bringen tut es uns nichts, wie ja gerade Kurz feststellen musste, der gerade erst bei seinem Kampf um mehr Impfstoff für Österreich eine Abfuhr erhalten hat.
    So kommt es halt, wenn man sich ohne Wenn und Aber ausliefert, anstatt zu versuchen sich mit den kleineren Ländern zu verbünden und die Organisation von innen heraus im eigenen Sinne umzugestalten. Ein Trauerspiel in Türkis-Grün.



    • Neppomuck

      Ob man die Schnürschuh .... äh "Bundschuhfahne" wieder aktivieren sollte?

  43. Josef Maierhofer

    @
    '(obwohl die SPÖ nur eineinhalb Jahrzehnte davor selber mit der FPÖ koaliert hat – obwohl es damals bei der FPÖ tatsächlich noch einige "Ehemalige" gegeben hat)'

    .... die gab und gibt es, auch heute noch, auch in der SPÖ, sogar bei den Jungen, bei der 'Antifa', z.B. Bei der FPÖ bin ich mir nicht so sicher, die werden dort in der Regel aus der Partei ausgeschlossen, Frau Winter, z.B., sogar wegen wesentlich unbedeutenderer 'Fehler'.

    Ja, Visegrad wäre auch unser Platz, aber die österreichische 'Elite' grölt mit den EU Tätern die Melodie gegen 'Ost', wie schon die Nazis vor 80 Jahren.

    Wenn die EU so weiter macht, wird es tatsächlich einen kollektiven Austritt geben von den Visegrad Staaten. Die können zwar schwer, aber tatsächlich, selbst stehen, während die EU nur noch auf dem Schuldenbein 'stehen' können will.

    Wenn die Osteuropäer dann Hilfe brauchen, dann ist der Nachbar Russland, der sich sicher nicht ganz verschließen wird, zumindest so lange Putin an der Macht ist.

    Europa war noch nie anders, es gab immer die Blöcke um Frankreich Deutschland und Österreich, nach dem ersten Weltkrieg aber gab es dieses Österreich nicht mehr, aber die Menschen sind noch da und leben in dieser Zone, auf diese Weise und - nach dem Kommunismus - erfolgreich. Warum sollten sie das für einen neuen 'EU-Sozialismus' ('EU-Faschismus') aufs Spiel setzen.

    Damals, als man Österreich sanktioniert hat, wurde meine Tochter an ihrer Uni in England auch gefragt und politisch taxiert. Meine Antwort: Ich habe ihr 2 Dirndl gekauft und gesagt, sie solle die an der Uni anziehen. Klar, war das richtig und erzeugte Respekt ihr gegenüber und auch Neugier.

    So ist es auch im Großen.

    Ich persönlich bin sehr traurig über die ideologische Blindheit und die, noch dazu ferngesteuerte, Agitation der EU, die als Handelsgemeinschaft begonnen hat und als Schuldenunion und Diktatur enden wird.

    Warum sollte England nicht auch seinen Weg gehen können, noch dazu einen freien, ohne 'EU-Mainstream' Diktat ?

    Auch in Österreich gab es schon mehrere Volksbegehren für den Austritt aus der EU.

    Die Spaltung geht durch das Land, durch die EU. Es ist eine 'Atomisierung'. Spaltung in West und Ost, Spaltung in 'Corona Angst' und 'normaler Normalität', Spaltung in Ideologisierte und Bodenständige, ... - und der Kampf um die Freiheit und Grundrechte des Menschen gegen solche, die diese Freiheit stehlen.

    Weit heben wir es gebracht.



    • Donnerl?ttchen
    • oberösi

      So manch "Ehemaliger" hatte in nur wenigen Kriegsjahren mehr Charakter und Anständigkeit bewiesen als die Generation verschwulter, wohlstandsgepamperter Liberallalas ihr ganzes Leben lang, die Gewissensentscheidungen nur mehr danach ausrichten, wo man sich am einfachsten holen kann, was einem angeblich zusteht. Gell, Herr Kern?

      Und hinter dem infantilen, patzigen Beleidigtsein der Generation Greta steht nichts als die Forderung, mit dem Geld der anderen die Welt zu erretten.

      Sozialistische Verwahrlosung und Verblödung eben.

      Aber irgendwer im Hintergrund profitiert davon. Irgendwer schreibt die Choreografie zu global und simultan auftretenden Phänomenen wie fff, BLM oder aktuell Corona.

    • pressburger

      Wenn die "Osteuropäer" Hilfe brauchen, können sie sich an Russland wenden. Den Block "Osteuropäer" in Bezug auf Russland gibt es nicht.
      Polen hat, entgegen der Meinung der Medien, in seiner Geschichte mehr unter Russland gelitten, als unter Preussen, bzw. Deutschland.
      Polen hat im 20. Jahrhundert drei mal Krieg gegen Russland geführt. 1920, 1939, nach 1945. Die UdSSR hat Zehntausende polnische Offiziere ermordet, den Präsidenten der polnischen Exil Regierung General Sikorski liquidiert.
      Russland hat Präsidenten Kaczynski verunfallen lassen.
      Polen hat Unterstützung im Westen gesucht, wurde wieder verraten.
      Polen, geschichtlich betrachtet, kann sich nicht an Russland wenden.

    • Ingrid Bittner

      Der Fehler der Frau Winter war, dass sie Mohammed als Kinderschänder bezeichnet hat, weil er ein Mädchen von 6 Jahren geehelicht, allerdings der Sage nach erst als sie 9 Jahre oder gar 11 war, die Ehe vollzogen hat.
      Das ist natürlich ungeheuerlich, wenn man sowas sagt, wiewohl man es natürlich nachlesen kann, dass Mohammed es so gehandhabt hat, wie es halt im Islam allgemein üblich ist, ganz junge Frauen zu ehelichen..

    • Josef Maierhofer

      @ pressburger

      Ja, Polen nicht, aber es kann ja selbst stehen.

    • ORF-ABMELDUNG

      Josef M - unter Ihren vielen guten Beiträgen ist dieser für mich ganz besonders gelungen.

      Das Beispiel mit den 2 Dirndln zeigt, daß jeder von uns ein "Sandkorn" in die Hand nehmen kann. Um eine Düne zu bauen.

      OHNE jemanden zu diffamieren, kränken, schmähen, nieder zu machen.

  44. Neppomuck

    "Pfarrers Töchter, Müllers Küh,
    geraten selten oder nie."

    Der hochgelobte Helmuth Kohl dürfte ein "besonderes Händchen" bei der Auswahl seiner Nachfolgerin gehabt haben.

    Wie überhaupt das parteiinterne Immunsystem gegen eklatante Fehlbesetzungen an verantwortlicher Stelle mehr und mehr versagt.
    Woran das wohl liegt?



    • sottovoce

      Mit Verlaub Neppomuck, Kohl hat Frau Merkel nicht "ausgewählt" , sie wurde ihm durch innerparteiliche Intrigen aufgedrängt - weil "alternativlos".

    • Neppomuck

      Verantwortungsbewusste Menschen kennen auch das Wort "Nein".

    • Wyatt

      ....und ob Kohl, zu seinen Lebzeiten noch erfahren hat, dass "sie" sein Mädchen sei ?

    • pressburger

      Merkel wurde auf Kohl angesetzt. Merkel hatte für den Auftrag den sie übernahm beides zu Verfügung. Die notwendigen Mittel und das notwendige Wissen.
      Merkel hatte als Parteigenossin und Kader der SED Zugang zu den Dossiers des MfS.
      Merkel konnte über die Mittel aus der Kriegskasse der SED verfügen.
      Kohl war naiv, war erpressbar. Das Ergebnis ist die DDR2.

    • oberösi

      Mit IM Erika und Rosenholz ist dem Hegemon das perfekte Werkzeug in den Schoß gefallen, um DE zu schädigen. Und weil das Land das technologisch-wirtschaftliche Herz Europas ist, auch gleich den ganzen Kontinent.

      Freundschaft ist nun einmal keine Kategorie der Politik, da geht es allein um Interessen, wie der alte Kissinger zurecht meinte.

    • sottovoce

      Kohl war ,soweit es einem Politiker möglich ist, verantwortungsbewusst und ehrenhaft. Aber er hatte nicht mehr die Möglichkeit nein zu sagen, die Würfel waren schon gefallen.
      (Und später gibt man nicht gerne zu, dass man manipuliert wurde).

  45. elokrat

    Der heutige Beitrag von Hrn. Unterberger zeigt, dass die Investition für das Tagebuch-Abo sinnvoll war.
    Zu den einzelnen Passagen des heutigen Beitrags und deren Ergänzungen.

    1. Es gibt freilich auch ganz große Unterschiede zwischen Österreich 2000 und Mittelosteuropa 2021
    Ein sehr großer Unterschied zu anderen Ländern ist die Verleumdung des eigenen Landes gegenüber der EU.
    2. Die Deutsche Regierung finanziert die ANTIFA zum Zweck "Kampf gegen Rechts"

    https://youtu.be/z8b1D2Fdt_k
    https://wetzlar-kurier.de/1328-kunast-grune-fordert-finanzierung-linksradikaler-gewaltgruppen/
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/kuenast-verlangt-dauerhafte-finanzierung-von-antifa-gruppen/

    3. Forderung der Partei Die Linke: „Erschießungen von Reichen“

    https://youtu.be/zuza01LU5Do

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article206296277/Linke-Konferenz-Erschiessungen-von-Reichen-Skandal-in-Kassel.html

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/linke-zur-energiewende-ein-prozent-der-reichen-erschiessen-16662124.html



  46. Ingrid Bittner

    Eine Spaltung geht durch Europa?? Nein, nicht nur, sondern auch.
    Eine Spaltung geht auch durch Österreich.

    Allein an Hand eines einzigen Liedes, nämlich beweisbar.
    Mag. Alexander Ehrlich, der Friedensaktivist und Deomorganisator mag eine schillernde Persönlichkeit sein, die vielleicht manchen irgendwie suspekt erscheint, aber meiner Meinung nach hat er einen klaren analytischen Verstand, der allein in diesem Video sehr gut zum Ausdruck kommt:

    Rede an Rainhard Fendrich zum Thema " I am from Austria!
    wird sinnentfremdet von Neonazis
    Reinhard, mal unter uns: welche Rechtsextremen und Neonazis meinst du genau?......

    https://youtu.be/GZyTs2TBjrU

    So wird gespaltet, alle, die für die Einhaltung unserer Verfassung sind und dafür auf die Straße gehen werden als Covidioten, Rechtsextreme, Neonazis, Aluhutträge usw. bezeichnet und damit ist das Land auch schon gespalten!
    Denn wer will gerade zu dieser Gruppe gehören, wiewohl man mit den Anordnungen der Regierung nicht einverstanden ist.
    Die Spaltung ist für jeden spürbar, auch wenn es nicht offiziell zugegeben wird. Die Spaltung ist da, die einen rennen wie die Lemminge der Regierung nach, die andern spüren großes Unbehagen ob der politischen Zustände im Land. Ein Spaltung in dem winzigen Österreich, die man sich vor zwei Jahren nicht hätte vorstellen können.
    Die Bruchlinie geht durch alle Schichten der Bevölkerung, die Bruchlinie wird immer größer. Aus einem Haarriss wird ein Krater.
    Danke Herr Kurz, das hat sich Österreich nicht verdient.
    Ich erinnere an die dritte Strophe der Bundeshymne:

    Mutig in die neuen Zeiten,
    Frei und gläubig sieh und schreiten
    Arbeitsfroh und hoffnungsreich
    Einig lass in Jubelchören
    Vaterland, dir Treue schwören
    Vielgeliebtes Österreich

    Aus mutig ist mutlos geworden,
    aus frei ist diktatorisch geworden,
    aus schreiten ist gebückt dahinhatschen geworden,
    aus arbeitsfroh ist arbeits- und hoffnungslos geworden,
    aus einig ist gespalten geworden!
    Und was ist aus dem vielgeliebten Österreich geblieben?
    Hoffnungslosigkeit und Frust (um im Zusammenhang mit der Hymne auch ein moderneres Wort zu verwenden).



    • Templer

      Danke für den Link, wahre Worte.
      Fendrich fällt nicht zum ersten mal unangenehm auf.

    • Ella (kein Partner)

      Tolle Rede!
      Hoffentlich hört sich Fendrich das an.

      Er ist feig, so wie viele andere auch. Sie sind Mitläufer. Die wollen nur gut verdienen und ihre Ruhe haben.

      Ganz anders Nena. Die hat Courage!

    • Gerald

      Fendrich hat sich anscheinend wirklich seine letzten Hirnzellen weggekokst. Kein Neonazi würde "I am from Austria" singen, denn Österreich ist für diese ja nur eine ideologische Missgeburt, deren Namen ja die Nazis bekanntlich sogar auszulöschen versuchten.

    • Donnerl?ttchen

      I am from Austria - was ist das ?. Jedenfalls kein deutscher Text!

    • Wechselland

      Der schleimigen Rainhard Fendrich ist ein typischer Opportunist, er passt sich dem Zeitgeist wie ein Chamäleon perfekt an.

      Sein Lied "SCHWARZODERWEISS" entspricht ja exakt der medialen Dauerpropaganda, dass wir alle gleich seien und es ja komplett egal sei von wo wir kommen. Kultur und Sozialisierung spielen also keine Rolle.

      Man nehme nur eine Textzeile aus "SCHWARZODERWEISS":

      "Mir san muslime, juden, christen
      Und beten doch zu a und dem selben gott"

      Fendrich hat Geschäftssinn, er weiß was er liefern muss um im Radio auf und ab gespielt zu werden...im Gegensatz zum Peter Cornelius, den man kaum noch hört...der hat es nämlich gewagt sich vor ein paar Jahren migrationskritisch zu äußern.

    • Cotopaxi

      Auch die Mathias richling Show verschwand aus 3sat nachdem er Merkels coronapolitik aufs Korn genommen hatte.

    • Thomas Kugi

      Zu Fendrich: Ich erlaube mir, hier meinen bereits wo anders geposteten Kommentar "hineinzustellen":
      Ein Vorschlag an alle Künstler, die mit der politischen Vereinnahmung ihrer Werke, was immer genau sie darunter auch verstehen, nicht einverstanden sind: In Zukunft nur jenen Leuten den Kauf ihrer Tonträger und Downloads erlauben, die mittels ausgefüllter Fragebögen mitsamt eidesstattlicher Erklärung über die Richtigkeit der Angaben sowie möglicherweise zusätzlicher Vorlage eines Grünen Impfpasses die genehme politische Orientierung und Weltanschauung bestätigen und die fällig gewordenen Tantiemen bei AKM-pflichtigen Veranstaltungen solcher Art einfach nicht annehmen.

  47. Konrad Hoelderlynck

    Ja, es steht eine gröbere Spaltung durch ganz Europa, vielleicht sogar durch die Welt, bevor. Sie wird ähnlich beschaffen sein wie jene zu Zeiten des Kalten Krieges. Wenn das Konzept aufgeht, werden die einst glorreichen westlichen Staaten im Dunkel sozialistischer Machtstrukturen versinken. Nur wer sich jetzt von dieser EU radikal verabschiedet, hat die Chance auf ein Überleben in Freiheit, aber auch da keine Garantie. Mit Hilfe der Macht gleichgeschalteter Medien wird sich die "neue Normalität" braver Arbeitssklaven in spätestens zwei Jahrzehnten mühelos etablieren.

    Ich habe während der vergangenen Jahre die Entwicklung der Buchverlage ebenso analysiert wie die Unterhaltungs-Programmgestaltung der TV-Sender. Wurden früher Manuskripte eingereicht, geprüft und angenommen oder abgelehnt, so ist das heute anders. Schon im Vorfeld fordern beispielsweise Verlage ein Exposé, welches nicht nur literarisch relevante Informationen enthält, sondern auch noch Angaben über die angepeilte Zielgruppe, mögliche Werbe- und Marketingideen, Verkaufsstrategien, Ideen zur Finanzierung und eine Analyse, warum man überzeugt ist, das Buch werde ein Verkaufserfolg. Ohne diese Angaben werde das Manuskript gar nicht gelesen. Stichworte wie Kampf gegen Rechts, Gender Mainstreaming, Benachteiligung von Schwulen und Ausländern usw. sind davon eher ausgenommen und Garant dafür, dass ein Buch vom Verlag publiziert wird. Klassische Verlagsaufgaben (Finanzierung, Vermarktung) werden zudem eiskalt an die Autoren delegiert. Der literarische Anspruch wird zunehmend irrelevant, leider auch seitens der Leser.

    Was bedeutet das: Verlage und TV-Sender haben eine Firewall eingezogen, die nahezu undurchdringbar ist und gewährleistet, dass nur noch Bücher bzw. Drehbücher zum Zug kommen, die den Vorgaben der herrschenden Gesellschaftspolitik entsprechen.

    Auf der anderen Seite steht eine intellektuell weitgehend prekäre akademische Leser- und Sehergemeinde, die ihre eigene Wirklichkeit den staatlich sanktionierten Vorgaben aus Büchern und Spielfilmen angleicht, weil sie "Realität" suggerieren. Die seit einem Jahr übliche Praxis, Menschen einzusperren, ihnen das Maul zu verhängen und sie zueinander auf Distanz zu halten, kommen der teuflischen Strategie entgegen, weil sich die Menschen zwangsläufig in die Scheinrealität des Fernsehens flüchten, während sie an der echten gar nicht mehr teilnehmen dürfen.

    Mit einer solchen nahezu lückenlosen Unterstützung durch die medialen Flanken ist es fast unmöglich, die eingangs erwähnte Entwicklung aufzuhalten.



  48. Templer

    ....doch dann schickte Honecker die rote Soldatin Merkel und der Spieß wurde umgedreht......



  49. Hausfrau

    Der heutige Tagebuchbeitrag (10 Minuten Lesezeit) zeigt wieder, dass dem Autor sein Herz voll war und der Mund bzw. die Tastatur übergegangen ist.

    Ein Austritt aus der verkommenen EU ist - siehe GB - sehr mühsam und teuer, daher ist eine Vetragsänderung (ähnlich Lissabon und Mastricht) realistischer. Die EU sollte sich auf die ursprünglichen Ziele der EWG bzw. EG beschränken und einen Abbau der Gigabürokratie vornehmen, also gesundschrumpfen. Das EU-Parlament sollte wesentlich verkleinert und der kostenintensive Wanderzirkus nach Straßburg beendet werden. Somit gibt es des Nationalstaaten wieder mehr Freiheit und tausende EU-Leute werden wieder in ihren Heimatländern tätig sein.

    P.S.: Warum hat die EU in fast allen Ländern der Welt eigene Botschaften? Ich kenne einen Österreicher, der in einen afrikanischen Staat eine EU-Botschaft leitet. Für ihn ist es - außer Berichte zu erstellen - eine "ruhige Kugel", denn die EU-Länder haben weiterhin dort eigene Botschaften.



    • Henoch 1

      Ein Austritt ist teuer ? Die EU ist teurer! Wenn die EU platzt .... wem sollte man bezahlen müssen ? Ich frag ja nur.

    • pressburger

      Richtig, die EU sollte. Aber warum sollten die EUkraten etwas ändern ? Die Brüsseler Nomenklatura ist mit ihrem Werk mehr als zufrieden.

  50. Wyatt

    Der Volkswirt, Sozialwissenschaftler und Philosoph Universitätsprofessor Hans-Hermann Hoppe über Corona:

    Corona hätte qua Pandemie gar nicht stattgefunden. Das heißt nicht, dass es das Virus nicht gibt oder dass es nicht ansteckend oder gefährlich ist. Es heißt vielmehr, dass die von dem Coronavirus tatsächlich ausgehende Infektionsgefahr so gering ist, dass sie von den meisten Menschen (gerade auch intelligenten!) als solche gar nicht wahrgenommen worden wäre und deshalb auch keinerlei nennenswerte Verhaltensänderungen bei ihnen ausgelöst hätte.
    Kein Grund zur Panik und zur Ausrufung eines globalen Gesundheitsnotstands.

    Das gewagteste und folgenreichste Täuschungsmanöver aber bestand darin, die Definition von „Gefahr“ grundlegend zu ändern, neu zu definieren, und dadurch zu vergrößern bzw. vergrößert erscheinen zu lassen.

    Landläufig und üblicherweise werden Krankheit und Krankheitsgefahr durch die Präsenz bestimmter Symptome definiert. Weist eine Person keinerlei Krankheitssymptome auf, dann gibt es aus ihrer Sicht auch keine Gefahr. Stattdessen hat die Politik eine Definition von Gefahr durchgesetzt und zur Grundlage ihrer Entscheidungsfindung erhoben, die Gefahr nicht am Vorhandensein von Symptomen festmacht, sondern am Ausgang eines sogenannten Coronatests. Die Gefahr bemisst sich danach an der absoluten Zahl von Corna-positiv getesteten Personen, von denen man umso mehr findet, je mehr man testet, und deren Zahl uns dann endlos, Tag für Tag, eingehämmert und dramatisch vor Augen geführt wird.

    ........und somit sollte eigentlich klar sein, dass das ganze Plandemie-Theater"" nicht aus Besorgnis um unser aller Gesundheit, sondern einem anderen Zweck dient ! ! !

    https://www.misesde.org/2021/01/staat-oder-privatrechtsgesellschaft-vom-umgang-mit-corona/



    • Templer

      **************************
      +++++++++++++++++++++
      **************************

    • Donnerl?ttchen

      Wo ist die Grippe?

    • pressburger

      Niemand behauptet das es dieses Virus aus der Corona Gruppe nicht gibt. Insgesamt sind es sieben Corona Viren die, die Menschheit begleiten. In verschiedenen Erscheinungsformen, werden sie saisonal aktiv. Das ist keine schlechte Nachricht, sondern eine Tatsache.
      Die gute Nachricht ist, dass durch die wiederholten Konfrontationen unseres Immunsystems mit den Viren bereits eine weit verbreitete Querimmunität in der Bevölkerung besteht.
      SARS-CoV2-Infekte induzieren eine langlebige T-Zell-Immunität und eine anti-SARS humorale, neutralisierende Immunantwort.
      Diese Tatsache aus der Epidemiologie wird ignoriert.

    • Franz77

      Genau so isses!!

  51. brechstange

    Mein Text zu den Sanktionen aus 2013

    Über die EU-Sanktionen gegen Österreich
    Weichenstellung für Europa
    Ausschaltung von Kritikern oder alles nur Zufall?

    Zur Jahrtausendwende bestand die Europäische Union aus 14 Staaten. Damals waren in 9 Staaten sozialistische, in 4 Staaten konservative Regierungen und in einem eine liberale Regierung im Amt. Das vertiefte zentralistisch etatistische gewann überhand gegenüber dem föderalen liberalen Konstrukt. Die Debatten zu einer Europäischen Verfassung mit Vertiefung erhielten so Vorschub.
    Diese vertiefende Integration führte zu Unbehagen und Widerständen in verschiedenen Ländern. Angemerkt wird, dass spätere Referenden gegen diese beschlossene Europäische Verfassung in Frankreich und Niederlande 2005 negativ beschieden wurden. Nach der NR-Wahl im Oktober 1999 wechselte die österreichische Regierung von Rot-Schwarz auf Schwarz-Blau unter Schüssel / Haider. Ein offenbar gefürchteter Kritiker der weiteren Integration wäre plötzlich am Verhandlungstisch gesessen.
    Die Sozialdemokraten Europas einschließlich des Nicht-Mitglieds Tschechien mit dem Ex-Sozialdemokraten Zeman an der Spitze - der wie es aussieht der nächste Präsident Tschechiens sein wird - und andere Interessensträger ergriffen - keine Querschüsse in Sachen EU-Vertiefung und Eurobeitritt Griechenlands brauchend - erstmals zu drastischen Maßnahmen und beschlossen unter Mithilfe der österreichischen „Freunde“ am 31.01.2000 Sanktionen gegen Österreich. Unter anderen beschloss man:

    Keine offiziellen bilateralen Kontakte auf politischer Ebene mit der österreichischen Regierung.

    Das bedeutete, dass österreichische Minister bei den so genannten „informellen Treffen“ der jeweiligen EU-Räte nicht anwesend sein durften und daher bei wesentlichen Änderungen des Konstruktes von der Mitbestimmung ausgeschlossen wurden. Angemerkt bleibt, dass die österreichischen Steuergelder in Form von EU-Beiträgen selbstverständlich weiter angenommen wurden, da ja bekanntlich „Geld nicht stinkt“.
    Dazu passend das Juncker-Zitat (erschienen im Spiegel 52/1999): “Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”

    Somit schließt sich langsam der Kreis, was unter anderen Aspekten der mögliche Sinn der Sanktionen war. Der Grund war offenbar nicht der in Österreich hereinbrechende Rassismus. Zweck war die Ausschaltung einer möglicherweise „gefährlich werdenden Regierung“ durch Sanktionen mit den Mitteln der Vortäuschung falscher Tatsachen. So stellt man sich als Bürger gewiss eine gleichberechtigte Stellung innerhalb eines solidarischen Staatenbundes vor. Zur Abrundung des Bildes, das sich jeder selber machen soll, liefere ich im Anschluss die Begründung des Zitates durch den Pressesprechers Junckers mit. So stellt sich die Frage, ob damals der richtige Zeitpunkt zum Austritt Österreichs aus der EU verpasst wurde.

    Zeittafel:

    31.01.2000 Sanktionen gegen Österreich wurden beschlossen
    19./20.06.2000 Europäischer Rat in Santa Maria de Feira, Portugal
    Themen: Verfassungsdebatten über Vertiefung
    Beschluss über Eurobeitritt Griechenlands zum
    01.01.2002
    12.09.2000 Ende der Sanktionen, nach dem die EU-Weisen zum Schluss
    kommen, dass Österreich nicht gegen EU-Verträge verstößt

    Verifizierung des Zitats durch Junckers Pressesprecher:
    Sehr geehrte Frau Ghazal,
    Da Sie uns von der Uni Leipzig kontaktiert haben, gehe ich davon aus, dass wir auch auf Deutsch korrespondieren können.

    Ich bin Ihnen sehr dankbar für diese Frage, weil dieses Zitat von Herrn Juncker sehr oft als Beweis des undemokratischen Europas herhalten muss, in dem Politiker über die Köpfe der Bürger hinweg dauernd Komplotte schmieden würden.
    Das ist allerdings gar nicht der Fall, weil Herr Juncker hier nicht von politischen Entscheidungen des europäischen Rats spricht, die die Politik der Union betreffen, sondern ausschließlich von einem internen Vorgang im Rat selbst.
    Das Zitat von Herrn Juncker ist korrekt wiedergegeben worden, damals im Spiegel.
    Das Zitat bezieht sich ausschließlich auf die interne Funktionsweise des europäischen Rats, also der Versammlung der Staats- und Regierungschefs der EU. Herr Juncker wollte damit einfach sagen, dass Elemente, die der europäischen Integration förderlich sind, im Rat – wo sie normalerweise auf sehr heftigen Widerstand, besonders Großbritanniens, stoßen – so eingebracht werden, dass sie am Anfang eigentlich gar nicht erkennbar sind, sondern erst viel später erkennbar werden. Es ist eine altbewährte europäische Strategie, in Verträge oder Schlussfolgerungen Passagen hinein schreiben zu lassen, die eine zukünftige Entwicklung im Sinne der europäischen Integration möglich machen oder zumindest nicht verhindern.
    Ich hoffe, dass diese kurze Erklärung für Sie hilfreich ist.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Guy Schuller
    Presseprecher
    aus: http://nachgeschaut.wordpress.com/2009/09/07/der-antidemokrat-jean-claude-juncker/

    Elisabeth Weiß, Betriebswirt, 12.01.2013



    • brechstange

      Am wahren Grund der Sanktionen knabbern wir HEUTE. Damals wurden die Weichen zum Zentralstaat gestellt. Und Österreich hat brav mitgestimmt anstatt die Rute ins Fenster gestellt.

  52. Pfingstrose

    Weitere Überlegungen in schlafloser Nacht ob der Maßnahmen! Ich lebe in Wr. Neustadt und arbeite in Neunkirchen, beide Bezirke grenzen aneinander und sind abgeriegelt! Ich komme mir vor, wie im Krieg, den ich noch nie erlebt habe, der mir nur aus Erzählungen meines Vaters in Erinnerung ist! Ständiges Freitesten, damit ich beweise, dass ich keine böse asymptomatische Menschengefährderin bin! Den Geimpften geht es aber genauso, die haben nämlich den größten Schaden, wissen nicht, welche Langzeitfolgen auf sie zukommen und keine Freiheiten! Armes Kanonenfutter!

    Wäre mein Vater noch am Leben, würde er sich den Bauch vor Lachen halten, über diese Flöhe und: er würde sich nicht impfen lassen. Mit dieser Einstellung, reichlich Vorerkrankungen und reichlich Kriegserfahrung ist er 89 Jahre alt geworden!

    Wir haben keine Pandemie von nationaler Tragweite d.h. keine signifikante Übersterblichkeit.
    Bezüglich Impftoter und Impfnebenwirkungen pocht Herr Dr. Unterberger überheblich auf Signifikanz! Wie passt das zusammen? Bei einer Pandemie ohne bewiesener Signifikanz auf Impfnebenwirkungen mit Signifikanz beharren?

    Ich sage Ihnen etwas: in einer Pandemie ohne Signifikanz ist schon ein Toter signifikant einer zu viel!

    Herr Dr. Unterberger, Meinungsfreiheit und wie sie alle heißen! Eure Grundrechte sind verhandelbar und die Würde des Menschen existiert für euch nicht! Das sind bloß Aluhutträger und Coronaleugner! Ihr seid angstgesteuert, selektiv in der Wahrnehmung und in der Informationsbeschaffung! Das ist das Unverzeihliche in eurer Argumentation!



    • Konrad Hoelderlynck

      Brilliant! Und die ganze Sache wird noch schlimmer. - Heute Nacht habe ich mir die neue Folge der ZDF-Krimi-Serie Nachtschicht angesehen. (Bekanntlich dient das TV-Unterhaltungsfilm-Programm seit Jahrzehnten der Etablierung neuer gesellschaftspolitischer Realitäten, und zwar mit Erfolg.) - Dieser Film verknüpft in perfider Manier die neue Realität der Gesichtsmasken mit gefährlichen waffentragenden Neonazis. Wir dürfen uns also tatsächlich auf eine längere "neue Normalität" einstellen. Wer im Moment noch glaubt, es würde alles wie vorher, dem ist nicht zu helfen. Weder Tests noch Impfungen werden uns ein Ende dieses Wahnsinns bescheren, bis die Gesellschaft umgebaut ist.

    • Ella (kein Partner)

      Danke! Ich empfinde das genauso.

    • Gerald

      @Pfingstrose
      Diese Abriegelungen sind absolut beschämend und ein Zeichen, dass das Konzept der Eigenverantwortung vollkommen über Bord geworfen wurde. Anstatt die Menschen einfach nur zu informieren, dass die Intensivkapazitäten angespannt sind (so wie bei jeder Grippewelle zuvor auch), ihnen die Infektionsschutzmaßnahmen zu empfehlen und sie eigenverantwortlich ihr Risiko handhaben zu lassen, schreibt der Staat alles vor. Wer, wann, unter welchen Voraussetzungen wohin reisen darf, wann er rausdarf, wieviel er treffen darf... Hätte man sowas vor 2 Jahren prophezeit, wäre man als rechter Spinner lächerlicher gemacht worden.

    • pressburger

      Hervorragend. Im Namen der Krise wird alles relativiert. Die Grundrechte, die Freiheit, der Verstand.
      Das letzte ist fast am meisten erschütternd. Selten in der Geschichte wurde so erfolgreich der Verstand, die Fähigkeit zum logischen Denken, ausser Kraft gesetzt wie seit Anfang 2020. Fakten werden nicht nur ignoriert, sondern als gefährliches Gedankengut bekämpft.
      Der Aberglauben herrscht. Stimmung wie sie zu der Zeit der Hexenprozesse gegeben hat.

    • gebirgler

      Danke für die klaren Worte.

    • ORF-ABMELDUNG

      Gerald - WIEDER einmal 100 % Zustimmung.

      Wenn ich Sie (immer wieder) richtig verstehe, versuchen Sie, das Kind nicht mit dem Bad auszugießen.

      Was offensichtlich vielen hier schwer fällt.

      PS: immer treffsicherer werde ich im "heiteren Berufserraten" der Kommentatoren hier und meinen diversen Gesprächspartnern gegenüber. Probieren Sie es aus. Unglaublich. Politische Zuordnung ist ja simpel. Die Berufsgruppen sind interessant !

  53. Pfingstrose

    Tut mir leid, meine Stellungnahme betrifft Ihren gestrigen Artikel!

    Ist die Würde des Menschen, sind Grundrechte verhandelbar?

    Als Sachverständige im Erwachsenenschutzrecht bin ich mit Fragen der Einschränkung der Grundrechte äußerst befasst. Oft ist die Lage eindeutig aber noch viel öfter stehe ich vor der Frage, ist das Glas halbvoll oder halbleer. Hier ist genaues Abwägen diagnostisch und ethisch wichtig, was nimmt man dem Menschen, was er je nach Fall, dann nie mehr zurückbekommen wird?

    Ich habe genau zwei Möglichkeiten: Die kognitiven und /oder psychischen Einschränkungen der Grundrechte von einer genauen Differentialdiagnostik abhängig zu machen, oder aber aufgrund anderer persönlicher Motive, seien diese utopischer Natur wie: jeder Mensch könne noch auf dem Totenbett seinen freien Wille erklären oder wie andere philosophische Strömungen nahelegen, der Mensch sei von Grund auf nicht frei in seiner Entscheidung, eine Willensfreiheit existiere per se nicht oder nur sehr eingeschränkt (und da gibt es genügend Richter, die daran glauben)

    Beide Möglichkeiten haben Tücken in der Beurteilung, denn in einem Fall orientiere ich mich an einer wissenschaftlichen statistischen Norm, im anderen Fall an einer naturhaften vorgegebenen keiner (utopisch) oder grundlegender Einschränkung der Willensfreiheit (Leugnung).

    Wissenschaftliche Experimente haben nahegelegt, dass es doch eine Willensfreiheit geben dürfte, zumindest im Experiment.

    Es bleiben nun wieder zwei Möglichkeiten: entweder an die bereits vorgeburtlich zustehende unabdingbare Würde des Menschen zu glauben, womit wir uns im Bereich der Ethik/Religion bewegen oder aber, solange nicht falsifiziert, im Bereich der nachgeburtlichen Wissenschaftlichkeit.

    Was mir in meiner Beurteilung bleibt, ist ein Menschenbild das lautet: Die Würde ist uns als ethisch/religiöse Dimension bereits vor Geburt gegeben, die darauf bauenden Grundrechte aber können eingeschränkt sein und müssen immer wieder erkämpft werden, denn diese sind nicht selbstverständlich, aber zutiefst human, d.h. dem Menschen eigen, kein Tier hat diesen Wunsch, dieses Anrecht! Und es ist mehr, als uns die Natur/Gott jemals gewährte! Es bedeutet zutiefst ursächliches Menschsein!
    Daraus folgt: Weder die Würde des Menschen noch die Grundrechte sind verhandelbar!

    Mir scheint, nur Kickl verfolgt diesen Gedanken derzeit konsequent! Aber das soll uns nicht wundern, das ist sein Parteiprogramm. Und das ist nicht verhandelbar!

    Herrn Dr. Unterberger möchte ich bitten, wenn er schreibt auf der Homepage des MFG befinde sich nichts über Impfungen, doch genauer zu recherchieren und nicht einer selektiven Wahrnehmung anheim zu fallen.



    • Ella (kein Partner)

      Danke! Wie hervorragend!

    • pressburger

      Ausgezeichnet. Wichtig noch ein mal den Artikel von gestern genau unter die Lupe zu nehmen.
      Leider, in diesem, sowie in vielen Artikeln von Herrn A.U. die sich mit Corona, Impfung, etc. beschäftigen fehlt die Erwähnung der unantastbaren Würde des Menschen, der Menschenrechte, der Freiheit.
      Die Panik hat die Grundwerte unserer Zivilisation, der Aufklärung, der Demokratie, entsorgt.

    • Pfingstrose

      @ pressburger
      Ja, die Grundrechtseinschränker demaskieren sich! Man kann ihnen getrost vorwerfen, dass sie letztendlich Demokratieleugner sind, die sich schon längst damit abgefunden haben, dass unsere Würde und unsere Grundrechte auf dem Altar des Virus geopfert werden! Man kann das auch psychisch/geistige Immunschwäche nennen!

    • Templer

      ***********************
      ++++++++++++++++++
      ***********************

  54. Thomas Kugi

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger!

    Die von Ihnen beschriebenen Probleme in Ehren, aber sie sind Nebenschauplätze im Vergleich zum zukünftigen und sehr bald eintretenden Kampf, der unweigerlich, allerdings mit ungewissem Ausgang, national wie auch international ausbrechen wird.
    Ich beschränke mich in meiner Einschätzung auf Staaten, die von mir, wegen meines früheren Desinteresses und meiner Uninformiertheit, lange als Demokratien angesehen, sich innerhalb kürzester Zeit nun endgültig als einer Demokratie unfähig erwiesen haben und beschränke mich somit auf Österreich.
    Vera Lengsfeld hat in einer der letzten Sitzungen des
    https://corona-ausschuss.de/
    eine entwaffnende Aussage getätigt. Sinngemäß: Wenn alle (Geschäfte) gleichzeitig aufmachten und die Leute hineingingen, hätte der Staat keine Chance, es zu verhindern.
    Das wäre, nach meiner Einschätzung, der einfachste und ist zugleich schwierigste „Kampf“.
    Wenn die Regierung, mitsamt ihrer sie beratenden Expertenschar, so weitermacht, wird es bald „krachen“, sogar im jetzt noch schlafenden Österreich.

    Anbei, neben den unzähligen, von anderen Lesern angeführten schlimmen Beispielen, ein weiteres…..: https://www.youtube.com/watch?v=8ZSx_GwWpvw&ab_channel=FP%C3%96TV

    Habe die Ehre, Thomas Kugi



    • Ella (kein Partner)

      Ja, das wundert mich auch. In Italien haben alle Wirte aufgesperrt und alle sind hingegangen. Als die Polizei eintraf, sagten sie auf Italienisch zu ihnen: "Schleichts eich!" Und sie zogen ab.

      Bei uns sind sie zu feig. Zudem wurde das Volk gespalten. Die Linken meinen, Kritiker wären allesamt Nazis, weil die Linksmedien und die Regierung das behaupten. Und sie meinen, Geld spielt keine Rolle. Davon gibt es genug. Beim reichen Nachbarn, auf der Bank oder in der Notenpresse. Ein Linker macht sich keine Gedanken um die Wirtschaft. Solange die Linken nicht begreifen, dass wir alle in einem Boot sitzen, werden wir die Diktatur nicht abwenden können. Wenn alles knapp wird, kommt es wohl zu Chaos und Bürgerkrieg. Das ist von den Schwabjüngern eingeplant. Man denke dabei auch an den aggressiven Hrn Minister für Irreres.

    • Donnerl?ttchen

      Kritiker sind Nazis und die Linken sind Stalinisten. Ist eh einfach !

    • Ingrid Bittner

      @Ella: könnten sie mir helfen: "schleicht's eich" fehlt in meinem Italienischwortschatz, wie sagt man das?

    • Undine

      @Thomas Kugi

      ********************
      ********************
      ********************+!

  55. Konfrater

    "Die bisherigen Tiefpunkte waren ... das Versagen bei der Impfstoffbeschaffung ..."

    Da hat A.U. wohl die heutige Erklärung von Mama Merkel verpasst, in der uns die Heimsuchung aus der Uckermark erklärt hat: Es war eine völlig richtige Entscheidung, die EU mit der Beschaffung der Impstoffe zu betrauen und die Aktion sei auch ein grandioser Erfolg.

    Und wer's nicht glauben will, ist ein rechtsradikaler Aluhutträger und populistischer Verschwörungstheoretiker ...

    Das nennt man wohl vollständigen Realitätsverlust und Cäsarenwahn.



    • Franz77

      Bitte die gräßliche Blutraute nicht Mama zu nennen. Gestern entschuldigte sich dieses Monster über einen Fehler, übernimmt aber die volle Verantwortung. Puh, noch einmal gut gegangen. Ich fiel - ob des Lachanfalls - fast vom Kanapee. Es war ein genialer Schmäh. Nebst Eigenwerbung (eine von uns, Mitgefühl, fehlerhaft, Menschi, auch Bürger und Bürgerinnen gab es...), mei war halt ein Fehler, aber "sonst war ALLES richtig". Nur einmal habe ich mich vertan, und dafür entschuldige ich mich. Was ist das für ein falsches Stück Sch... marrn.

    • Undine

      @Konfrater

      Für "die Heimsuchung aus der Uckermark" ************+++!

    • otti

      Franz - "Bitte die gräßliche Blutraute nicht Mama nennen."

      Treffsicherer und kürzer geht`s nicht !

      WER wählt diese Frauensperson ?
      WIE LANGE lasst sich Resteuropa diese Frauensperson noch gefallen ?
      WANN gibt es endlich Sanktionen gegen diese Frauensperson ?
      WIE verhindert man geklonte Geschöpfe ?

    • otti

      Ein Nachtrag zum Frauentag !

      PS: die UrsulavonderLaien versus Erdogan - ein Schmankerl der besonderen Art ! Es ist nicht zu fassen !

  56. Vayav Indrasca

    Die CSSR war durch Wahlen legitimiert? Versteh ich nicht.



    • Franz77

      Tja, und ich stolperte schon anfangs über die "regierenden Konservativen". Die Inazis sind das exakte Gegenteil. "Traditionell" ist da nur der Geldbeutel.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung