Mineralöl-Steuer-Automatik?

Autor: Markus Szyszkowitz

Österreichs wahre Armut ist geistig – und Resultat des Schulsystems

Autor: Michael Hörl

Mit der Corona-Krise haben wir den Weltuntergang vorläufig überstanden

Autor: Rachel Gold

Die Mär von der übermäßig hohen Anzahl an Frauenmorden in Österreich

Autor: Viktor Pölzl

Bargeld in Bedrängnis

Autor: Elisabeth Weiß

„Femizid“ – der neue Hype um Frauenmorde

Autor: Wilfried Grießer

Privateigentum schafft Wohlstand!

Autor: Josef Stargl

Worauf Ferdinand Lacina (nicht) antwortete

Autor: Herbert Kaspar

Jobmarkt und “Cancel Culture”

Autor: Lothar Höbelt

Türkis-Grün: Wer tatsächlich das Sagen hat

Autor: Werner Reichel

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der totalitäre Kontrollstaat und die zehn Fehler des Sebastian Kurz

Wir haben uns in Riesenschritten totalitären Zeiten genähert, in denen wir mit Stasi- und Gestapo-Methoden bis in die Unterhose hinein überwacht und kontrolliert werden. Täter ist ein Netzwerk von Behörden und politischen Aktivisten, die völlig jenseits aller Demokratie und Grundrechte gegen die Bürger agieren. Das besonders Bedrückende daran: Es gibt keine einzige politische Partei, die das sonderlich bedenklich findet und lautstark dagegen aufstehen würde. Offensichtlich zur Ablenkung wurde eine Riesenqualle namens Datenschutz in die Welt gesetzt, die uns zwingt, ununterbrochen im Internet irgendetwas an- und wegklicken zu müssen, die uns aber in Wahrheit vor keiner einzigen wirklichen Gefahr oder Schweinerei schützt. Im Schatten dieses Ablenkungsmanövers wurden jedoch wirklich schlimme Überwachungsmethoden praktiziert und intensiviert, die den Bürgern immer mehr die Luft zum freien Atmen nehmen.

Ich übertreibe? Wer nichts angestellt hat, braucht auch nichts zu befürchten?

Wie Umfragen beweisen, gibt es nicht mehr viele Österreicher, die noch so naiv denken. Die meisten haben inzwischen begriffen, was sich da abspielt: Politisch motivierte Behörden beschlagnahmen nach der Reihe Handys und Computer, lesen dort sämtliche in den letzten Jahren verfassten SMS- und WhatsApp-Nachrichten heraus (selbst wenn diese gelöscht und die Speicher komplett überschrieben worden sind, ist das technisch möglich), und spielen diese nun – auf welchem Weg immer – an die Öffentlichkeit. Da das straffrei ist, gibt es immer Medien, die das begierig transportieren.

Das, was da Thomas Schmid, dem einstigen Spitzenbeamten und jetzigen Vorstand der Verstaatlichten-Holding ÖBAG, passiert ist, kann absolut auch jedem anderen Österreicher passieren. Dabei spielt es keine Rolle, dass die Spinne in diesem Netzwerk die linksradikale Korruptionsstaatsanwaltschaft ist. Es wäre genauso ein Skandal, wenn eine rechtsradikale Organisation so handeln würde.

Ebenso gleichgültig ist, ob diese Staatsanwaltschaft da Journalisten direkt über alle vorgefundenen SMS-Konversationen von Schmid informiert hat, oder ob die Leaks diesmal auf dem Umweg über den parlamentarischen Untersuchungsausschuss und eine der dortigen Fraktionen gegangen sind (wo sich Rot und Pink ja ständig als besonders heftige Stasi-Epigonen und Denunziatoren betätigen).

Wer meint, ein so hemmungsloser Umgang mit persönlichen Konversationen könne einem Normalbürger nicht passieren, der irrt neuerlich. Denn absolut jeder von uns – zumindest sofern er die elektronischen Kommunikationsmittel wie SMS, WhatsApp oder Mail benutzt – kann Opfer dieses jenseits des Rechtsstaats agierenden Tiefen Staates werden.

Und absolut jeder von uns hat in den letzten Jahren schon einmal etwas gesagt oder geschrieben, von dem er absolut nicht will, dass es Dritte oder die Allgemeinheit erfahren.

Diese Entwicklung zeigt sich nicht erst in der Affäre um die Schmid-SMS. Längst ist sich auch die große Mehrheit der Österreicher bewusst: Wir rutschen rapide in Zeiten zurück, wo ein totalitärer Kontroll- und Überwachungsstaat immer würgender an den Hals der Bürger greift.

Das hat auch eine schockierende Meinungsumfrage bestätigt, die vor kurzem im Auftrag des "Standard" erstellt worden war.

  • Nicht weniger als 57 Prozent stimmten dabei dem Satz zu (und nur 34 Prozent nicht): "Es geht mir auf die Nerven, dass einem immer mehr vorgeschrieben wird, was man sagen darf und wie man sich zu verhalten hat."
  • Und 53 Prozent unterschrieben den Satz (40 Prozent nicht): "Das, was ich wirklich denke, behalte ich öfters lieber für mich."

Wie weit hat sich unsere Gesellschaft von den goldenen Zeiten der Aufklärung entfernt! Diese hatte einst dafür gekämpft und es nach langen Etappen hierzulande ab 1867 auch für eine Zeitlang erreicht, dass jeder Bürger seine Auffassung frei äußern darf, dass man für keine Meinung bestraft wird, und dass sich der Staat in keiner Weise in private Konversationen oder Wohnungen einmischen oder diese überwachen darf.

Die heutige Realität hingegen erinnert zunehmend – weit über den Fall Schmid hinaus – an so manche Zustände in der DDR, in Sowjetrussland und Nazi-Deutschland. Auch dort hat eine klare Mehrheit der Menschen lieber für sich behalten oder nur mit engen Vertrauten besprochen, was sie sich denkt.

Dennoch wird sich – trotz ihrer stark gewachsenen Obrigkeitsskepsis – die Mehrheit der Österreicher auch im Traum nicht vorgestellt haben, dass nicht einmal das mehr vertraulich bleibt, was sie mit einem engen Freund unter vier Augen schriftlich oder mündlich bespricht.

Frühere Diktaturen haben noch mühsam Briefe geöffnet oder hinter einer Wand lauschende Spione eingesetzt, wie mir einst einige (zum Glück folgenlos gebliebene) persönliche Begebenheiten in der kommunistischen Zeit gezeigt haben:

  • Als ich einmal einen Brief nach Polen geschrieben habe, hat mich der Empfänger beim letzten Mal gefragt, warum ich so wahnsinnig bin, so offen in einem Brief zu formulieren. Das könnte ihm sehr schaden.
  • Sowohl in Belgrad wie in Ostberlin bin ich auf Besuch bei jemandem gewesen, der mich jeweils diskret auf eine Nachbarwohnung aufmerksam gemacht hat, durch die er überwacht und abgehört wird.
  • Und ein junger österreichischer Diplomat schimpfte einst in seiner Moskauer Dienstwohnung (bewusst) laut, dass die Heizungsanlage nicht funktioniere – Stunden später war ein Installateur da (während die normale Suche nach einem solchen Problembeheber im Kommunismus zumindest Wochen gedauert hat).

Über solche Methoden können die heutigen Korruptionsstaatsanwälte und ihre Häscher aber nur noch lachen. Sie schnappen sich Telefone und Computer von ihnen unliebsamen Personen und können so viele Jahre zurück vom Schreibtisch aus allen Äußerungen selbst in vertrautesten Dialogen suchen. Stasi zur Potenz.

Das einzige Überraschende zumindest an den bisher an die Öffentlichkeit gespielten SMS-Nachrichten des Thomas Schmid ist, dass sich unter 300.000 im Lauf der Jahre ausgetauschten Nachrichten offenbar keine einzige gefunden hat, die irgendetwas Rechtswidriges beinhaltet hätte. Die Tatsache, dass ein schwarzer Spitzenbeamter, der davor auch Politikeradlatus unter anderem bei Wolfgang Schüssel gewesen war, sehr salopp mit schwarzen Spitzenpolitikern verkehrt, ist zwar gewiss pikant zu lesen, aber weit weg von jeder Rechtswidrigkeit oder gar von einem Rücktrittsgrund, den Rot und Pink wieder einmal gefunden zu haben glauben (was sie ja fast schon täglich in Hinblick auf jemand anderen tun).

Ebensowenig ist die Tatsache ein Rücktrittsgrund oder eine Rechtswidrigkeit, dass Schmid als Finanzministeriums-Beamter die legistischen Maßnahmen für jene Funktion vorbereitet hat, für deren Übernahme er vom Bundeskanzler ausersehen gewesen ist. Er hat das im Auftrag seines Ministers gemacht, er hat weder diesen noch den Gesetzgeber beschwindelt. Das zu inkriminieren ist so, wie wenn man jemandem vorwerfen würde, dass er seinen eigenen Ehepakt oder sonst einen ihn selbst betreffenden Vertrag formuliert hat, solange die Gegenseite dann freiwillig unterzeichnet hat.

Da kann man in Anklang an frühere Abhöraktionen der Korruptionsstaatsanwaltschaft nur fragen: Wo ist da sein Delikt?

Die große Sauerei liegt ganz wo anders: nämlich in der Existenz und Weitergabe dieser – in extrem aufwendiger Arbeit um viel Steuergeld erstellten – Transkripte. Sie hätten eigentlich in einem Rechtsstaat sofort wieder vernichtet gehört, nachdem sich nichts Strafbares darauf gefunden hat. Und sie hätten in einem Rechtsstaat schon gar nicht an den Parlaments-Ausschuss weitergegeben werden dürfen, da diese Transkripte ja absolut nichts mit dem Untersuchungsgegenstand des Ausschusses zu tun haben.

In einem Rechtsstaat halt.

Wenn das Treiben der Staatsanwaltschaft und einiger Abgeordneter ungehindert so weitergeht, dann ist die Qualifikation Österreichs als Rechtsstaat bald zu Ende. Diese Demolierung des Rechtsstaats wird absurderweise vor allem von jenen Parteien betrieben, die Ungarn die Qualifikation als Rechtsstaat abzusprechen versuchen.

Durch solche Aktionen wird aber auch das Regieren dieses Landes endgültig unmöglich. Wenn jedes vertrauliche Gespräch zwischen Politikern – wie erst vor wenigen Tagen die einstigen Dialoge zwischen Sebastian Kurz und H.C. Strache – oder zwischen Politikern und Beamten nachträglich in allen Details an die Öffentlichkeit gezerrt wird, dann ist ein Regieren in diesem Land nicht mehr möglich. Denn vor jeder wichtigen Entscheidung sollte man sich immer zuerst vertraulich mit Argumenten und Gegenargumenten austauschen und beraten können, ohne dass die Stasi mitliest!

Von Angela Merkel bis Sebastian Kurz haben Staatsspitzen seit vielen Jahren ununterbrochen via SMS und Co mit Gott und der Welt kommuniziert. Das wird nun total anders. Zumindest in Österreich. Ab jetzt wird in diesem Land niemand mehr via SMS, via Telefon oder über eine andere Kommunikationstechnik auch nur das geringste Relevante von sich geben. Das ohnedies nicht gerade sonderlich effiziente Regieren in diesem Land wird dank einiger politischer Staatsanwälte und eines unsäglichen Parlamentsausschusses künftig noch schleppender, mühsamer und langsamer werden. Dabei kann doch absolut niemand glauben, dass mit deutlich weniger Kommunikation und Information das Regieren besser würde.

Andere Länder sind von dieser Gefahr weniger betroffen. Dort gibt es keine exzedierende Staatsanwaltschaft, die sich ungehindert Zugang zu Handys, Computern oder SMS-Dialogen von Frau Merkel, Monsieur Macron oder Mister Biden beschaffen und diese dann der Öffentlichkeit zugänglich machen kann. Dort ist das, was die Korruptionsstaatsanwaltschaft hierzulande tut, völlig undenkbar. Auch wenn es dort Medien und Opposition mindestens genauso gerne hätten.

Es ist auch lächerlich, dass jetzt Rot und Pink aus den Handy-Dialogen des Herrn Schmid ein Verbrechen von Kurz destillieren wollen. Weder die scherzhafte Bezeichnung der ÖBAG als "Schmid-AG" durch Kurz noch die Tatsache, dass ein Regierungschef an der Neuformung der verstaatlichten Industriebeteiligungen aktiv mitgewirkt hat, ist ein Delikt. Kurz wäre es im Gegenteil vorzuhalten, wenn er sich nicht darum gekümmert hätte. Und auch der Umstand, dass Kurz im parlamentarischen U-Ausschuss anders formuliert hat als in den Mails vor einigen Jahren, ist wohl nur in den Augen von Rot, Pink und einigen zugehörigen Staatsanwälten ein Delikt. Das wird aber nie zu einer gerichtlichen Verurteilung führen.

Das ist schon gar nicht "dreist", wie das Mittagsjournal des theoretisch eigentlich zur Objektivität verpflichteten ORF jetzt gehetzt hat (eine weitere Rechtsverletzung einer anderen Abteilung des tiefen Staates, wie sie der ORF fast täglich begeht).

Freilich ist auch der ÖVP und Kurz selbst ganz eindeutig Mitschuld an dem Schlamassel zuzumessen, vor dem jetzt sie und Österreich stehen, allerdings auf ganz anderen Ebenen:

  1. Die ÖVP hat einst dem SPÖ-Wunsch nachgegeben, dass die staatlichen Beteiligungen an einigen Industriebetrieben wieder viel enger an die Leine des Staates kommen. Dabei war ganz eindeutig die in der ersten schwarz-blauen Zeit gefundene Lösung die beste gewesen: Die Kontrolle und Entscheidungsbefugnisse über die Staatsbetriebe war von der Regierung Schüssel/Riess-Passer einem Gremium gestandener und unabhängiger Spitzenmanager überantwortet worden, die keinen politischen Weisungen ausgesetzt waren.
  2. Kurz hat bei seiner neuerlichen Reorganisation der Verstaatlichten nicht (wie unter Schüssel) einen Industriemanager an die Spitze geholt, sondern in der Person des Thomas Schmid einen politisch und nicht industriell geprägten Beamten, was jedenfalls suboptimal ist, selbst wenn Schmid ein exzellenter Beamter gewesen sein dürfte.
  3. Die ÖVP ist auch unter Schwarz-Blau II nicht zur einstigen politischen Linie von Wolfgang Schüssel und Karl-Heinz Grasser zurückgekehrt, die ganz klar erkannt hatten, dass der Staat, also die Politik, als Akteur in der Wirtschaft eigentlich nichts verloren hat. Eine Privatisierung hätte neben vielen anderen Positiva - wie etwa Schuldentilgung durch die beim Verkauf erzielten Einnahmen - auch den Vorteil, dass in privatisierten Unternehmen Medien und Opposition nicht mehr jede Postenbesetzung groß thematisieren und als angeblichen "Postenschacher" denunzieren könnten.
  4. Kurz hat es auch toleriert, dass die Grünen das Justizministerium übernommen haben, wo sie sehr rasch und gezielt unter läppischen Vorwänden jene zwei Beamten demontiert haben, die den eindeutig ideologisch motivierten Umtrieben der Korruptionsstaatsanwaltschaft noch entgegenzutreten versucht haben, zu denen sowohl die geradezu manische Welle der serienweisen Beschlagnahmen von Handys und Computern nichtlinker Politiker zählen wie auch das ständige Durchstechen von geheimen Aktenbestandteilen an Medien.
  5. Kurz hat es (wohl weil juristisch selbst nicht wirklich versiert) auch hingenommen, dass die Grünen stets jede Kritik an der seit Jahren so hochproblematischen Korruptionsstaatsanwaltschaft als Beleidigung der "unabhängigen Justiz" uminterpretiert haben. Dies ist eine Infamie und Rechtsverdrehung sondergleichen: Denn die Garantien in der Verfassung für Unabhängigkeit, Unabsetzbarkeit und Weisungsfreiheit sind eindeutig nur Garantien für Richter und Gerichte, nicht aber für Staatsanwälte, Rechtsanwälte, Gerichtsschreiber oder Portiere der Gerichte.
  6. Kurz hat es auch total versäumt, dafür zu sorgen, dass die ÖVP im Parlamentsklub einige gute Juristen hat. Solche haben nur SPÖ und FPÖ, wenn auch interessanterweise nicht in dem U-Ausschuss (früher gab es auch bei den Grünen welche). Bei der ÖVP sind die guten Juristen hinausintrigiert worden. Freilich hat Kurz auch in den meisten anderen Bereichen mehr darauf geachtet, dass die Abgeordneten persönlich loyal und politisch korrekt sind, als dass sie inhaltlich versiert sind.
  7. Kurz hat sich auch mitschuldig gemacht, dass er nie etwas gegen die unter einer roten Justizministerin eingeführten und dann unter einem schwarzen Minister noch verschärften, aber im Grund eindeutig totalitären Verhetzungsparagraphen zu unternehmen versucht und sogar selbst eine absurde "Hass im Netz"-Gesetzgebung vorangetrieben hat, die die Meinungsfreiheit noch weiter beschränkt hat.
  8. Kurz hat sich auch erst jetzt (beim vorgeschlagenen BVT-Gesetz) erstmals für eine Maßnahme eingesetzt, die die Exzesse der Staatsanwaltschaft ein wenig eindämmt. In Wahrheit bräuchten die Österreicher aber dringend viel mehr, nämlich nicht nur Schutz anderer Staatsorgane vor überflüssigen und willkürlichen Hausdurchsuchungen, sondern eine gesetzliche Regelung, die es generell unter Strafe stellt, wenn Staatsanwälte oder Kriminalbeamte nicht sofort alle auf welche Weise immer abgehörten Informationen löschen, wenn diese keine Strafrechtsverletzung beinhalten. Oder wenn sie diese gar weitergeben. Eine solche Regelung müsste vor allem alle Staatsbürger vor staatsanwaltschaftlicher Willkür schützen, und nicht nur Angehörige der staatlichen Machtstrukturen. Genauso wie Staatsanwälte zur Rechenschaft gezogen werden sollten, wenn sie in einem Übermaß und in einer Überlänge letztlich Unschuldige verfolgen.
  9. Der strategisch größte all seiner Fehler ist zweifellos gewesen – wie sich jeden Tag mehr zeigt –, dass Kurz 2019 nach(!!) dem Ibiza-Rücktritt von H.C. Strache unnotwendigerweise die ÖVP-FPÖ-Koalition mit der nachgeschobenen Forderung nach einem Rücktritt von Herbert Kickl gesprengt hat. Dieser ist gewiss ein unangenehmer und rüpelhafter Geselle, dieser hat auch mehrere grenzintelligente Aktionen gesetzt, aber er war kein Ibiza-Mittäter. Und er hat auch kein anderes Delikt gesetzt. Kickl ist Exponent einer anderen Partei. Da kann man einzelne nicht einfach herausschießen, nachdem man sie als Minister akzeptiert hat. Kickl ist weniger untragbar gewesen, als es etwa vom ersten Tag an  Frau Zadic gewesen ist. Mit dem Hinauswurf der FPÖ hat Kurz aber sich und die ÖVP total von den drei Linksparteien abhängig gemacht. Das ist für Österreich wohl weit schlimmer als alles, was Kurz sonst noch über die Person Kickl wissen mag (an diesem Urteil ändert übrigens auch die Tatsache absolut nichts, dass sich Kickl derzeit durch seine rabiate Anti-Impf-, Anti-Test- und Anti-Corona-Maßnahmen-Agitation absolut unakzeptabel verhält, was auch dann unakzeptabel bleibt, wenn es nur eine Retourkutsche eines persönlich Gekränkten gegen Kurz sein sollte).
  10. Es ist intellektuell nicht nachvollziehbar, sollte Sebastian Kurz wirklich glauben (oder zu glauben vorgeben), mit den linksradikalen Grünen besser regieren zu können als mit der FPÖ. Er hatte offensichtlich nicht begriffen, dass er selbst das nächste Hass- und Zielobjekt der Linken sein wird, wenn er dem Terror linker Medien wegen Lächerlichkeiten wie Liederbüchern und Rattengedichten nachgibt und die FPÖ fallen lässt.

PS: Eine Aufzählung der schweren FPÖ-Fehler jener Jahre wäre wohl ähnlich lang. Wie es etwa die Tatsache war, dass sie die Raucherfrage zur Koalitionsbedingung Nummer eins gemacht hat und nicht jene hundertmal wichtigeren Themen, die im Wahlkampf im Zentrum gestanden waren, wie die Forderung nach einer echten direkten Demokratie oder nach Abschaffung der Zwangsgebühren für ORF und Arbeiterkammer.

PPS: Besonders lächerlich ist es, wenn sich die SPÖ über die Bestellung von Schmid zum ÖBAG-Vorstand durch "den Kurz" und "den Blümel" (wie die Genossen im tiefen Gossenjargon öffentlich zu formulieren belieben) aufregt: Haben die SPÖ-Gewerkschafter doch einst selbst für diese Bestellung unter ausdrücklicher Berufung auf mit Schmid vertraulich besprochene Inhalte zugestimmt. Und ist die SPÖ doch immer allererste Kämpferin dafür gewesen, dass möglichst viele Betriebe verstaatlicht sind (in denen sie ja auch in ihren Machtzeiten besonders intensive Personalpolitik betrieben hat).

PPPS: Selbst das Timing des Hinausspielens der Transkripte bezeugt die Professionalität der Gaunerei (man hat halt seit Ibiza und Silberstein dazugelernt): Es erfolgt, erstens, genau zu Beginn der nachrichtenarmen Karwoche, in der es auch keine Nationalratssitzungen gibt. Und es lenkt, zweitens, perfekt davon ab, dass erstmals die SPÖ im Bundesrat nicht mehr einheitlich abstimmt, weil sich die SPÖ-Burgenland komplett von der Bundespartei abgekoppelt hat.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Liberaler Ingenieur (kein Partner)

    Ich bin mit allen aufgezählten Punkten einverstanden, einer jedoch lässt mich etwas frösteln, nämlich der alte Satz: "Erstklassige Manager beschäftigen erstklassige Mitarbeiter, zweitklassige drittklassige." Damit spricht die Kurz'sche Umgebung leider gegen ihn.



  2. Zraxl (kein Partner)

    Die sogenannten Maßnahmen wurden ganz bewusst, ausdrücklich und ganz offen kommuniziert für das Osterwochenende gesetzt, um die traditionell christlichen Feiern zu verbieten. Exakt mit Beginn des Ramadan werden diese Maßnahmen wieder aufgehoben. In KEINEM epidemologischen Modell gibt es auch nur irgendeine sachliche Rechtfertigung für einen solchen Zeitablauf eines Kontaktverbots.

    Die Maßnahmen der Regierung dienen zur Repression gegen den christlichen Teil der Bevölkerung und sind ein Angriff auf die christliche Religion.



    • Sandokan (kein Partner)

      Sieht man sich an, welche Bevölkerungsgruppen (auch laut vereinzelter Berichterstattung des Mainstreams in Deutschland wie Österreich) bei Covid überrepräsentiert sind, dann sollte sogar eher noch der Ramadan unter einen Lockdown fallen um die Inzidenzen zu senken.

      Aber Doppelstandards bei Covid kennt man ja noch von den Black Lives Matter-Protesten und anderen linken Spinnern.

  3. Robert Bond (kein Partner)

    Ernst gemeinte Frage an die Juristen: Warum versucht niemand eine Beschwerde beim EGMR? Dieser Umgang mit vertraulicher Kommunikation kann nicht im Sinne der EMRK sein.



  4. Sandokan (kein Partner)

    Google: Virginia man's skin peeled off in a rare reaction to Johnson & Johnson's COVID-19 vaccine

    Der Vektorimpfstoff von Johnson & Johnson ist jetzt von der EU-Kommission zugelassen worden.



  5. https://tinyurl.com/jye5xtu6 (kein Partner)

    Von ORF-Watch... "Wie uns der ORF ein Corona-Urteil vorenthält"

    Das Verwaltungsgericht Wien hat jetzt das polizeiliche Verbot einer FPÖ-Veranstaltung Ende Jänner in Wien regelrecht zerpflückt. Der ORF ignoriert das sensationelle Gerichtsurteil weitgehend (...) „Der Gesundheitsdienst der Stadt Wien verwendet darin die Wörter ‚FallzahIen‘, ,Testergebnisse‘, ,Fallgeschehen‘ sowie ,Anzahl an Infektionen‘. Dieses Durcheinanderwerfen der Begriffe wird einer wissenschaftlichen Beurteilung der Seuchenlage nicht gerecht.“
    „Es erfüllt somit keiner der drei vom Gesundheitsminister definierten, ,bestätigten Fälle‘ die Erfordernisse des Begriffs ,,Kranker/Infiziertet"' der WHO.“



    • fewe (kein Partner)

      Ja, sie werden es dennoch wieder machen. Wenn das dann wieder Monate später als unberechtigt vom Gericht bewertet wird, wird es ihnen auch egal sein. Es hat ja für die Verantwortlichen keinerlei Konsequenzen.

      Irgendwie dürften diese Gerichtsverfahren - auch jene betreffend die Verfassung - nur eine Show sein. Es scheint auch kein Richter bislang irgendwelche Konsequenzen für die Verantwortlichen in seinem Urteil untergebracht zu haben.

      Es ist beklemmend, dass die eigentlich machen können was sie wollen.

    • https://tinyurl.com/yyuchh7a (kein Partner)

      Auch wieder sehenwert... Unglaubliche Ohrfeige: Österreichisches Gericht entblößt Berlins Corona-Politik mit Hammer-Urteil

      Von youtube: Boris Reitschuster

    • Saile (kein Partner)

      RAF-Fahne

      In der Nacht zum 28. Okt. 2009 wurde am Bergisel in Innsbruck das Andreas-Hof-Denkmal mit roter Fahne, Plastikgewehren und Bilder mit RAF-Bezug behängt.

      Eine "Gruppe" aus OÖ bekannte sich zu dieser Aktion.

      Die STA in Innsbruck hat das Verfahren gegen die sogenannte Künstlergruppe eingestellt.

  6. AGLT (kein Partner)

    Wer hätte sich das gedacht! HC Strache hat mehr Rückgrat und Charakter als der Teflonkanzler, der permanent die Verfassung bricht.

    HCS ist sofort zurückgetreten als seine im Rausch von sich gegebenen Phantastereien publik wurden.

    Der aalglatte Karrierist im BKA hingegen hat alles in die Tat umgesetzt und mit Hilfe der nur allzu willfährigen Grüninnen ein totalitäres Regime installiert.

    #kurzmussweg



    • fewe (kein Partner)

      Ich bin mir da nicht so sicher, ob die Grünen da "willfährig" sind oder ob es genau das ist, was sie eigentlich anpeilen.

      Es waren ja auch die Grünen, die die Blockwart-Website installiert haben, wo man politisch nicht korrektes Verhalten von Mitbürgern anonym melden kann.

      Das Originellste der Grünen wird ja noch die FFF/CO2-Propaganda werden, die sie ja zu ihrem Thema gemacht hatten und damit wieder in den Nationalrat gekommen sind. Da werden Atomkraftwerke gebaut werden müssen um den enormen Strombearf für Heizung und Autos schaffen zu können. Greta hat Atomkraft bereits als Lösung gelobt. Nicht mehr "Atomkraft Nein danke".

      Die schlagen den Kurz um Längen.

    • Sandokan (kein Partner)

      Ja und nein.
      Erstens hat die Ibiza Cause aufgezeigt, dass die FPÖ in weiten Teilen eben auch nicht anständiger agiert als die anderen Parteien.
      Und so man das als Realität akzeptiert (Parteipolitik ist halt schmutzig), dann war der Rücktritt ein Akt der politischen Dummheit und Feigheit.

      Aber viele Spitzenpolitiker scheinen ja generell nicht besonders klug zu sein - siehe Chat-Protokolle der jetzigen Regierungsspitze (Bussi Bussi vom Kurz), SPÖ-Versorgungsjobs wie bei Brauner, oder eben etwas angeheitert in eine Ibiza Falle zu stolpern.
      Alles eitle Selbstdarsteller eben, andere gehen offenbar erst gar nicht in die Politik.

    • Sandokan (kein Partner)

      Ergänzend: Grüne und NEOs sind natürlich auch nicht besser.
      Werden aber medial mehr geschont.

    • monofavoriten (kein Partner)

      @fewe

      die brauchen keine atomkraftwerke.
      für all die nutzlosen esser wird der strom (und alles andere) rationiert und autos wird von denen keiner mehr fahren. und mit "denen" meine ich uns alle, die für den laufenden betrieb einer AI-gesteuerten technokratie mit social credit score, nicht gebraucht werden.

  7. AppolloniO (kein Partner)

    Zu 10. und dass Kurz glaubt mit den Grünen besser regieren zu können als mit der FPÖ:
    Also, das war eindeutig ein Akt von Pragmatismus, meinetwegen auch Populismus. Denn nur damit ist es dem BK gelungen das Trommelfeuer der ach so selbstverliebten Links-Presse einigermaßen zu reduzieren. Und der "Erfolg" gibt ihm recht.



  8. monofavoriten (kein Partner)

    zu 9:

    kurz musste die regierung sprengen, damit es keine wahlen mitten in der plandemie gibt.



  9. Ja aber (kein Partner)

    Die Abgeordneten und Abgeordnetinnen des Bundesrates sind alle nicht gewählt worden, von niemandem. Sie werden von Parteien zur Versorgung hineingesetzt.
    Die jetzige Blamage - zuerst wird zwei Abg. befohlen, nicht mit ihrer Partei zu stimmen, dann werden drei Abg. plötzlich krank, um das auszugleichen - hätte man sich ersparen können.

    Sie bietet aber die wichtige Voraussetzung für ein Test-Moratorium: Während dieser acht Wochen alle Tests aussetzen!
    Dann fällt die Inzidenz-Spielerei weg und man kann prüfen, wer wirklich, und woran, erkrankt ist, kann mit realen Zahlen arbeiten.



    • fewe (kein Partner)

      Sie glauben wohl immer noch an das Gute im Politiker.

      Die Inzidenz-Spielerei ist Teil des Programms. Wie wollen Sie sonst Angst und Schrecken verbreiten, wenn - zum Glück - tatsächlich nicht mehr Leute krank werden oder sterben als bei einer stärkeren Grippewelle?

  10. Johannes (kein Partner)

    So ernüchternd es klingt aber in Österreich braucht man als Partei fanatische Vertrauensleute in Justiz und Medien.

    Hat man sich dort, so wie die ÖVP, keine Hausmacht geschaffen wird man vom tiefen Staat
    nach allen Regeln der linker Agitationskunst zerstört.

    Wie ein vertrauliches Schriftstück der SPÖ zeigt muß man junge Menschen der eigenen Ideologie dazu bringen sich für systhemrelevante Berufe zu interessieren.

    Das ist eine Jahrzehnte lange Aufgabe und kann auch dazu führen das die vermeintlich sozialistischen Jungen zu radikalen Grünkommunisten mutieren und so andere Kräften dienen.

    Ich persönlich denke so wie die WKStA fuhrwerkt kann es nicht weitergehen wenn die Justiz nicht auf Dauer schwer geschädigt werden will.

    Es wäre höchste Zeit nach meiner Meinung, diese scheinbare Willkür und überschiessende Selbstermächtigung wieder, durch richterliche Oberinstanz, in sachliche, faire und objektive Hände zu legen.

    Schade, dass die Richterschaft sich derart in die zweite Reihe zurückgezogen hat und man als Staatsbürger den Eindruck haben muß das grüne Justizministerium und die WKStA seien die neuen Herrscher über Recht und Ordnung.



    • Ja aber (kein Partner)

      Was sind systemrelevante Berufe?

      Schreibkräftinnen? Mistkübelausleererinnen? Flugzeug-Mechanikerinnen? Schülerlotsinnen? Augustin-Verteilerinnen?

    • Johannes (kein Partner)

      Jene Berufe welche es ermöglichen politische Gegner mit STASI-Methoden zu erledigen.

  11. LobderTorheit (kein Partner)

    Beeindruckend ist die Sorglosigkeit der Staatsoberen, die die Republik offenbar per WhatsApp zu lenken gedenken. Ist es nicht doch ein wesentlicher Unterschied, ob der Katschthaler Michl oder der Kurz ein offenes Buch für die technokratischen Regenmacher ist? Wenngleich der Katschthaler Michl auch ein Recht darauf hat, in Ruhe gelassen zu werden, lassen sich seine menschlichen Schwächen eben nicht zu Staatsaffären hochstilisieren. Die längst notwendige Frage wäre jene nach der Erpressbarkeit unserer Politiker. Aber notwendige Fragen stellt A.U. in bestimmten Fällen ganz bestimmt nicht.



  12. Der Realist (kein Partner)

    Was ich von Kurz halte, darf ich hier nicht schreiben. Tatsache ist aber, dass sich Kurz schon vor dem Auftauchen des Ibiza-Videos auffällig verhalten hat, da wird wohl von bestimmten Seiten Druck spürbar gewesen sein.
    Kurz ist auch für seine "Truppe" verantwortlich, Tanner, Köstinger, Nehammer, Aschbacher, und indirekt natürlich auch für Zadic, Anschober , Gewessler und natürlich auch Kogler, er hat sich eben für die Grünen entschieden, wenn auch notgedrungen.
    Langsam dämmert es auch dem Kurz Wastl, womit er sich mit diesen linksradikalen eingelassen hat. Wastl ist auch nicht der Wunderwuzzi für den er sich gehalten hat, zudem fehlt es ihm an Lebenserfahrung und wohl auch Intellekt.



    • elch6646 (kein Partner)

      Bin gespannt wie lange es dauern wird bis die grünen Marxisten den BundesMaturanten als ihr eigentliches Feindbild ausgeben und folgerichtig ihn absageln werden.

  13. Wiederaufbau STREIT (kein Partner)

    Die EU wirft Wiederaufbau Gelder aus. der grüne Kogler sagt: herausinvestieren. in GrünKonzerne. Die Vernünftigen sehen: die normalen Betriebe, die kleinen lokalen, brauchen den Wiederaufbau.
    Und daher wird diese Regierung am Wiederaufbaubudget scheitern.
    Sie schaffen nicht nur die Wirtschaft perfekt zu ruinieren und alles pleite zu machen , sondern schaffen auch den Wiederaufbau nicht.
    Das werden jetzt ganz traurige Zeiten.
    Man muß sich schnellstens REALTÄTIG um sich selbst und die Nachbarn kümmern, anders gehts nicht mehr. Auch in der Gesundheitsfrage muss man DRINGEND auf sich selbst aufpassen, die Vorschriftenreiter werden langsam verrückt.
    SONNE ist Heilung, alles raus statt rein.



  14. sentinel (kein Partner)

    Dass man da nichts strafrechltich Relevantes findet mag schon stimmen, aber anhand der veröffentlichten Chat-Protokolle kann man erkennen was für kindische Kasperl die ÖVP-Politiker sind und man kann sich für Österreich nur noch genieren. Ein Rücktritt ist längst überfällig. Das Mitleid kann man sich auch ersparen, auch wenn es stimmt, dass es eigentlich eine Sauerei ist, dass es möglich ist sowas zu veröffentlichen. Die ÖVP-Witzfiguren à la Kurz haben das ja selbst mitbeschlossen und dafür gesorgt, dass Österreich in so einem erbärmlichen Zustand ist.
    Typisch für A. U., das Sprengen der alten Regierung und Zusammengehen mit den Grünen kurz vor Corona als "Fehler" darzustellen. Aber klar.



  15. U Richter wieder her (kein Partner)

    Man könnte das Problem der verpolitisierten Staatsanwaltschaft dadurch lösen, daß man sie verpolitisiert lässt und den alten Untersuchungsrichter wiederherstellt, der die alleinige Kontrolle über das Vorverfahren hat.
    Es war die StrafprozeßReform unter Schüssel der Beginn des autoritären Staats, ab wo der Justizminister entscheidet ob man jemand laufen lässt oder jemanden anklagt. WAR das damals etwa der PREIS, daß die EU den Schüssel oben ließ? Er wurde ja damals zum Freimaurer.
    Die Rechten waren immer schon zu blöd und ihre Macht nur das Geld.
    vdB redet null und der junge Kurz schreibt alles auf, das ist der Unterschied zwischen linker Intelligenz und rechter Dummheit



  16. Hatschi Bratschi (kein Partner)

    Kurzens Ursünde war der Fehler, sich von dem SGHBP Van derBellen hat vereinnahmen lassen. Es lag kein Grund vor, die Koalition zu sprengen, es lag kein Grund vor, Kickl rauszuschmeißen.
    Das Desaster der derzeitigen Regierungskrise plus aller schändlichen politischen Einflussnahme durch die Justiz hat er sich selbst zuzuschreiben. Und da kommt noch einiges Ungemach nach.
    Den ORF nicht an die Leine gelegt zu haben, als dies noch möglich war (unter Türkis/blau) war ein weiterer Kardinalsfehler.
    Wir wissen: Mit ORF und Kronenzeitung geht alles, gegen die beiden kaum etwas.



    • Es war die Gier der EX Ministe (kein Partner)

      Der Kurz wußte mE nichts vom Ibizavideo, es waren die Mikl Leitner und wahrscheinlich der Sobotka, die nicht verkraftet haben, daß der Kickl im IHREM Innenministerium umrührt.
      Da haben sie den ultimativen Fehler gemacht und sind nach der Neuwahl sogar GRÜN ins Netz gegangen.
      Das grüne Justizministerium wird jetzt alles herausholen was Kurz gefährlich wird und vdB kann bequem über seine Kontakte zu Hessenthaler schweigen.
      Dieser Ibizaskandal ist noch lange nicht zu Ende: Stufe 1 FPÖ, Stufe 2 ÖVP, Stufe 3: Grün

    • sie schließen die Reihen (kein Partner)

      Die roten Freimaurer schließen hinter vdB schon die Reihen, Bures tritt nicht an wenn vdB antritt.
      Statt daß sie den Mann sofort wegtun, der GEWUSST hat, daß eine Monsterstaatskrise kommt, und der als Präsi (und ZUSTÄNDIG solche KRISEN abzuwenden) ZUSCHAUT und sich noch drüber freut, daß seine Grünen dadurch gewinnen werden.

  17. Schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

    Wenn ich Sie richtig verstehe, geht es darum, dass die ÖVP den Fehler gemacht hat, nicht zu verhindern, dass deren Korruption aufgedeckt wird. Eine höchst korrupte Partei soll sich also selbst vor Aufdeckung schützen...



  18. Heimgarten (kein Partner)

    Nachtrag: Der Wiener Verwaltungsgerichtshof hat das Veranstaltungsverbot der FPÖ im Jänner als rechtswidrig beurteilt. Die Medien - außer Servus TV - bringen tatsächlich nichts davon. Wohltuend, zu sehen, dass sich die Gerichtsbarkeit noch aufbäumt. Kurz macht es ganz klug ansonsten: Medien werden mit Geldern überhäuft, die Bürger durch Zuschüsse ruhig gehalten, usf. Und solang wir unser Schnitzel und Bier haben ist ja alles nur halb so schlimm. Mahlzeit.



    • Schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

      Auch die Regierungskrone ignoriert dieses Urteil im Auftrag von Kim jong Kurz....

  19. Heimgarten (kein Partner)

    Treffender Artikel. Begonnen hat alles mit dem Rauchverbot. Eine gesundheitspolitisch positive Lösung, ABER greift halt doch sehr in das zivile Leben ein. Das war der Dammbruch - und nix ist passiert. Die Politiker waren wohl selber verwundert, wie leicht es geht, zivil einschränkende Maßnahmen zu treffen. Ein Bevormundungsstaat hat Fahrt aufgenommen. Spitzelwesen, Denunziantentum, Demonstrationsverbot, Gängelung der Bürger durch absurde Verordnungen, usf. Die Jugend wurde an Unis und Schulen komplett gehirngewaschen (man schaue mal die Lehrbücher an) und die Rechnung geht jetzt auf. Man nehme ein Buch - Musil vielleicht - und lehne sich zurück: "Unglück, Du bist im Zuge, nimm welchen ..."



  20. Anmerkung (kein Partner)

    Man darf nicht die Prinzipien des türkisen Regierens außer Acht lassen, schon gar nicht im bereits vierten Jahr nach Beginn der Kurz-Kanzlerschaft.

    Eines der Prinzipien lautet folgendermaßen: Der Minister darf nicht durch direkten Kontakt mit der Sache, für die er zuständig ist, von seiner Arbeit abgelenkt werden.

    Dieses Prinzip kennt man schon, seit im ersten Jahr der Regierung Kurz der für den ORF zuständige Minister Blümel verkündete, dass er kein Fernsehgerät habe.

    Beim Regierungschef wirkt sich dieses Prinzip eben in der Form aus, dass er gegenüber den Ministerien seiner Regierung auf strikte Kontaktvermeidung achtet.

    Daher kann man ihn nicht mit Bezug auf Ministerien kritisieren.



    • Schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

      Jetzt hat Blümel ja den Job des Finanzministers obwohl er die Grundrechnungsarten nicht beherrscht. Also da scheint tatsächlich Programm zu sein...

    • Anmerkung (kein Partner)

      Gernot Blümel ist die wichtigste Persönlichkeit im türkisen Projekt "Ballhausplatz". Das war von Anfang an klar, seit eben der Ritter S. vom Heiligen Grab seinen Lieblings-Paladin zum Projektmanager erkoren hatte. Blümel sollte "Mastermind", Kurz das Element zur Auslagendekoration sein.

      Klar ist, dass Dinge fürs Fußvolk wie Grundrechnungsarten oder spitzfindige Verfassungsbestimmungen bei solch einem elitären Projekt naturgemäß nicht maßgeblich sein können.

      Blümel soll also beim Budget gar nicht rechnen, sondern er soll es philosophisch auf türkise Beine stellen, nämlich von Heraklit her, damit die Leute lernen, die beliebige Veränderung als einzig nötige Budgetkonstante zu akzeptieren.

  21. Almut

    WER DIESEN ARTIKEL GELESEN HAT UND SICH DANN NOCH IMPFEN LÄSST, IST SELBER SCHULD.
    UND WER LEUTE ZUR IMPFUNG ZWINGT, IST EIN VERBRECHER.
    https://reitschuster.de/post/die-beunruhigenden-zahlen-zu-impfschaeden-und-das-schweigen-der-medien/
    aus: https://t.me/MeineDNEWS/2558

    Aus dem Reitschusterartikel:
    Das Paul Ehrlich Institut meldet eine Explosion der Impfnebenwirkungen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung mit den mRNA-Impfstoffen:
    Kategorie 2000-2020 2021 (Corona)
    Verdachtsfälle 27.721 11.915
    davon schwere 11.310 2.003
    davon Todesfälle 206 330

    Noch deutlicher wird das Missverhältnis, wenn man die Zahlen auf einen Monat herunterbricht:
    Kategorie 2000-2020 pro Monat 2021 (Corona) pro Monat
    Verdachtsfälle 110 5.957
    davon schwer 44,9 1.001
    davon Todesfälle 0,8 165

    Ähnlich die Zahlen aus den USA:
    CDC meldet: Es gibt bisher in 2021(in weniger als 3 Monaten) doppelt so viele Todesfälle im Zusammenhang mit Impfungen (1755) als alle Impfstoff Todesfälle im vergangenen Jahrzehnt (994)
    https://www.thegatewaypundit.com/2021/03/exclusive-per-cdc-data-nearly-twice-many-vaccine-related-deaths-far-2021-1755-vaccine-deaths-past-decade-994/



    • Almut

      Noch einmal die Tabellen aus dem Reitschusterartikel:

      Verdachtsfälle 2000-2020: 27.721, davon schwere 11.310, davon Todesfälle 206
      Verdachtsfälle 2021 bisher! (Corona): 11.915, davon schwere 2.003, davon Todesfälle 330

      Zahlen pro Monat:
      Verdachtsfälle 2000-2020: 110, davon schwer 44,9, davon Todesfälle 0,8
      Verdachtsfälle 2021 bisher!(Corona): 5.957, davon schwere 1.001, davon Todesfälle 165

    • Meinungsfreiheit

      Ein jeder halbwegs vernünftige Mensch läßt sich impfen. Und bitte erzählen Sie uns keine Märchen, denn es gibt bei Astra genau 39 Probleme, 29 davon mit Frauen, neun waren tötlich und mittlerweile kann man diese Nebenwirkungen bereits sehr gut behandeln, sodass Sie gefahrlos sind.
      Nebenbei kein Vergleich zu den Coronatodeszahlen.

      So und wo sind die anderen Fälle? - bitte aber valide Zahlen und keine Gschichterl

    • Schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

      Was Genosse Meinungsfreiheit meint, sind Fälle, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Er glaubt halt noch immer an diese Regierung und deren Handlanger. Zitronenfalter falten ja auch Zitronen...

  22. Thomas Kugi

    @Franz77-Link zu Impfleichen im Keller....
    Wie Sie, und etliche andere hier im Blog, aber sehr viele nicht, wissen, Herr Franz, und es dort auch steht, ist es nur die absolute Spitze des Eisbergs. Es wurden durch die Impfung noch viel mehr Menschen umgebracht, als man "offiziell" irgendwo durch die Lupe erfahren kann....:)
    Übrigens, die nächste Stufe der Zensur:
    https://corona-ausschuss.de/ ist im Moment (seit min. und eigenhändig überprüften halben Stunde) nicht abrufbar, obwohl andere Seiten sehr wohl, egal ob mit Handy oder "Stand-Computer".....



    • Franz77

      Stimmt, Seite ist nicht abrufbar.

    • Don Pedro

      Hier hat der Zensor wieder kräftig zugeschlagen!
      Die werden wohl irgendwohin ausweichen müssen, wenn sie weiter gehört werden wollen.
      Ein Trauerspiel!

  23. Franz77

    Die untere ist Merkel der letzten 2 Wochen. WER ist das??

    https://de.share-your-photo.com/img/5de1c1bda5.jpg

    Also jetzt weiß ich bestimmt, wer sich nicht entschuldigt hat.



  24. Franz77

    Impfleichen im Keller. Wie lange kann das alles noch verschwiegen werden?!

    https://www.ddbnews.de/?p=1538



    • pressburger

      Wer vor einigen Monaten behauptet hat, dass es eine Zwangsimpfung geben wird, der war Verschwörungstheoretiker.
      Jetzt ist die Zwangsimpfung Tatsache.

    • Undine

      Danke für den Link! Wenn das so weitergeht, wird bald jeder einen kennen, der an der IMPFUNG gestorben ist! Ich hoffe, ich liege genauso daneben wie KURZ mit seiner Warnung vor dem Killervirus!

    • Franz77

      Astrazenica heißt jetzt:

      Vaxzevria =
      vaccinate the vira, impfe die Viren.

      Die spielen mit uns.

    • Meinungsfreiheit

      Ich bin geimpft und freue mich schon auf die zweite Impfung am Sonntag.

      Bin ich auch eine Ihrer Leichen?

    • Anmerkung (kein Partner)

      Was glauben Sie denn, was die Leute denken werden, sobald Ihre Beiträge hier ausbleiben?

  25. Brigitte Imb

    Die GrünInnen sind im Umfärben auch recht gut vorwärts gekommen. (Postenschacher ist das ja niemals, bzw. man darf es nicht so nennen.)

    https://exxpress.at/13-top-jobs-neu-besetzt-so-faerben-die-gruenen-posten-um/?fbclid=IwAR1SCWLYhPEsFlZEMeciQqM1YUNicyXvciBgUFaavRtyHghdmm8Rew331s0



  26. Ella (kein Partner)

    Kickl: "Geschafft! Das Anschober/Kurz-Einsperrgesetz wurde soeben im Bundesrat mit 29 zu 27 Stimmen abgelehnt. Unsere Bundesratsfraktion hat für EUCH gekämpft und sie war erfolgreich."

    https://www.facebook.com/herbertkickl/

    Super!

    Und noch was Gutes:

    https://www.unzensuriert.at/content/126577-jetzt-begehren-die-aerzte-auf-wann-reagiert-die-aerztekammer/

    Endlich stehen die Ärzte auf und wehren sich gegen den Schwachsinn der Kurz-Experten.



    • ceterumcenseo

      Bravo. Unsinniger geht es nicht mehr. Eine Verzögerung um 8 Wochen, die noch mehr Tote bedeuten. das müssen die verantworten, die gegen dieses Gesetz gestimmt haben. Armselig, wenn man es sich als Verdienst anrechnet, wenn 3 Personen erkrankt sind.
      Das muss man auch den Regierungsparteien ankreiden, dass sie die 3 Kranken nicht zur Abstimmung herangeschafft haben. Amerika zeit uns, wie das geht.

    • Ella (kein Partner)

      "Jetzt heißt es einmal durchatmen. Die Eintrittstests im Handel wird es einmal nicht geben, auch nicht den „Grünen Pass“, der immunisierten Menschen künftig den Zutritt zu Dienstleistungen und Veranstaltungen ermöglichen soll. Auch dass ein Treffen mit vier Personen schon als Veranstaltung gewertet wird und angemeldet werden muss, wird es frühestens in acht Wochen geben – solange wird die Gesetzesänderung durch die Blockade im Bundesrat verzögert."

      Die Grund- und Menschenrechte stehen allen gleich zu. Alles muss für alle wieder aufgemacht werden, egal, ob geimpft oder nicht. Der Impfpass ist ein Überwachungs- und Bestrafungs-Tool.

      Immer mehr Menschen sterben an den experimentellen Gen-Impfstoffen.

    • Franz77

      Eine super Meldung, in acht Wochen kann viel passieren. Auch für uns!

    • Ella (kein Partner)

      Wenn sie nicht so viele testen können, dann werden die Inzidenzen automatisch zurückgehen. Jetzt müsste man es noch schaffen, dass sie die Kinder endlich verschonen, auch vor den Masken.

    • Thomas Kugi

      @Ella
      Vielen Dank für die neuesten Neuigkeiten:))

    • Thomas Kugi

      @ceterumcenseo
      Meinen Sie jene drei Abgeordneten, die, trotz Erkrankung herangeschafft, den Tod von noch mehr Menschen aufgrund ihrer Heranschaffung im Krankheitszustand verhindert hätten?
      Wie krank sind eigentlich Sie???

    • Undine

      Thomas Kugi

      Eine berechtigte Frage!*****!

    • pressburger

      @Thomas Kugi
      Ganz bei Undine.

    • Franz77

      Thomas Kugi! *********

    • Don Pedro

      "Eine Verzögerung um 8 Wochen, die noch mehr Tote bedeuten..."

      Vielleicht erwischt es in diesen acht Wochen den ceterumcenseo? Aber mit Nasenbohrertests und Staubschutzmaske ist er wahrscheinlich vor allen Corona-Unbillen bestens geschützt.

    • Meinungsfreiheit

      Rendi kreischt ständig nach schärfere Maßnahmen und verhindert sie dann - so sieht Kompetenz aus.
      Da lob ich mir noch den Kickl, der hat Corona nie begriffen und weiß noch immer nichts!

  27. Jenny

    Frag an alle: Passiert es anderen auch, daß Beiträge einfach nicht erscheinen oder nur versttümmlet sind?



  28. ceterumcenseo

    Ich habe eben die Bilder von der Blockade auf der Ostautobahn gesehen. Da haben sich wieder die Links/Grünen von ihrer wahren Seite gezeigt. Das war kein friedlicher Widerstand, das war kriminell. Wenn man betrachtet, was sich dieses Gesindel ( man kann es nicht schöner sagen ) einfallen ließ. Welche technischen Hilfsmittel angewendet wurden, kann nur einem verhetzten kranken Hirn entspringen. Und in vorderster Linie dabei , die ehem. Vizebürgermeisterin von Wien, Gewessler. Da bedarf es jetzt einer Erklärung der Grünen. Widerstand gegen die Abschiebung zum Teil verurteilter Verbrecher sollte strafbar sein, damit die Polizei mit effektiveren Mitteln gegen diesen Mob vorgehen kann. Heute war die Polizei, offensichtlich aus Angst vor der Kritik der Gutmenschen,
    nicht hart genug. Es kann nicht angehen, dass aufrichtige Bürger von diesen Falotten in Geiselhaft genommen werden. Richtig wäre gewesen nach Setzung einer angemessenen Frist Räumfahrzeuge einzusetzen. Warum soll sich unsere Polizei an diesem Gewürm die Hände schmutzig machen ?



    • Gandalf

      Nix für ungut, aber die ehemalige Vizebürgermeisterin von Wien war die Frau Hebein. Die Frau Gewessler ist allerdings auch nicht viel besser (oder sogar im Gegenteil gefährlicher, weil intelligenter?).

    • ceterumcenseo

      @ Gandolff

      Danke. Mein Irrtum entstand, da für mich beide in der gleichen Liga spielen.

    • eupraxie

      Beachtenswert der Unterschied in der Berichterstattung auf Servus und ORF!

    • Thomas Kugi

      @Gandalf
      Ja, und vor allem besser vorbereitet und vernetzt..

    • Meinungsfreiheit

      Kann man diese Wahnsinnigen auf Schadenersatz klagen, wenn man im Stau zum Flughafen stand?
      Würde ich gerne tun!

  29. CIA

    OT
    Es wird immer skurriler. Jetzt entspricht Mozart auch nicht mehr der Political Correctness! Es reicht!!
    „Weiße Männer aus Sklavenzeit“ - Servus TV
    https://www.servustv.com/videos/aa-277zass392111/



    • Engelbert Dechant

      Das ist der Plan der Agenda 2030. Das Motto lautet: Cancel (only the white!) culture.

    • Franz77

      Finde ich gut. Je blöder, desto sichtbarer. Sie können in Ochs-fort der Buschtrommelei fröhnen, soll uns wurscht sein.

    • Undine

      Daß die Idiotie der Political Correctness immer noch steigerbar ist, sollte man nicht für möglich halten! Aber die Welt ist zur Zeit ohnedies schwerst vom kollektiven Wahnsinn, hervorgerufen vom Corona-Virus, befallen.

    • pressburger

      Der Schwachsinn macht auch vor Oxford nicht halt.
      Diese Verurteilung trifft auf noch viele weisse Männer zu.
      Allerdings kritisierte Mozart den Sklavenhandel. Aber nicht politisch korrekt. Bei Mozart war der Sklavenhalter ein Türke.

    • Undine

      Ich schlage vor, daß alle Menschen, die an einem 20. April geboren sind, ihre Geburtsurkunde amtlich ändern lassen müssen, andernfalls bekommen sie keinen Paß ausgestellt! Natürlich muß auch der 20.04. aus den Kalendern getilgt werden.

    • Undine

      Ich ziehe meinen politisch korrekten Vorschlag zurück, um nicht irgendwelche Idioten zu weiteren Irrsinnigkeiten zu ermuntern! ;-)

    • Anmerkung (kein Partner)

      Staatlich finanzierte Sümpfe wie die Universitäten müssen endlich trockengelegt, sprich vom Staatsgeld abgekoppelt werden, damit die sorgenfrei lebenden Elfenbeinturmphäaken nicht mehr ihre Privilegien in der Form missbrauchen können, dass sie sich ständig neuen akademischen Blödsinn ausdenken.

      Die private Hochschulfinanzierung wäre nicht nur den Staatsfinanzen äußerst zuträglich, sondern brächte auch die überfällige Kurskorrektur fürs Hochschulpersonal mit sich, weil dieses nicht mehr bar jeder Verantwortung so wie Kleinkinder in den Tag hineinleben könnte, sondern für seine Absonderungen auch eine Art Haftung übernehmen und grundsätzlich einen Realitätsbezug vorweisen können müsste.

  30. Undine

    "Johannes HÜBNER - Der KANZLER im Korruptionssumpf - 30.3.2021"

    https://www.youtube.com/watch?v=Bvwy0jVtTKo&ab_channel=%C3%96sterreichzuerst

    HÜBNERS letzter Satz mit seiner sinnigen Schlußpointe hat mir's besonders angetan! ;-)



    • Ingrid Bittner

      @Undine: danke, das ist doch wieder einmal ein besonders guter Hinweis auf eine Rede eines Freiheitlichen, da soll doch noch einmal wer sagen, die haben keine guten Leute.
      Und die Pointe hat's wirklich in sich, ich hab mich amüsiert - was ja heutzutage sehr selten vorkommt, weil es gibt ja wenig Amüsement. Aber dieses kann ich nur empfehlen!

    • Undine

      Ich finde, daß sich Dr. HÜBNER sehr gut an der Spitze der FPÖ machen würde!

    • Anmerkung (kein Partner)

      Na freilich, @Undine, der Islam muss in Österreich endlich auch an der Spitze der FPÖ Einzug halten:

      "Am 8. Juli (2015) besuchte eine Delegation ägyptischer Exilabgeordneter auf Einladung der FPÖ das Parlament und verfolgte dabei eine Debatte des Nationalrats. Bei den Exilabgeordneten handelte es sich um Mohammed al-Fiqi, Osama Suleiman und Amer Abdel-Rahim. Al-Fiqi und Suleiman gehören der islamistischen Muslimbruderschaft an. Abdel-Rahim ist Mitglied der 'Aufbau- und Entwicklungspartei' ... Wie der außenpolitische Sprecher der FPÖ, Johannes Hübner, gegenüber 'profil' bestätigt, habe er die ägyptische Delegation offiziell eingeladen."

  31. machmuss verschiebnix
  32. cato uticensis

    Sg.Dr Unterberger, bitte überdenken sie vor dem Hintergrund dieser korrekten Analyse der derzeitigen Datenunsicherheit auch ihre Haltung zum ops-out freien Impfregister. Die dort gespeicherten Daten sind bei Abgleich mit anderen Datenbanken eine Goldmine für Werbung und oder Erpressung.



    • Thomas Kugi

      Dr. Unterberger weigert sich, die Realität zu sehen. Das könnte nämlich verdammt weh tun...

    • Ingrid Bittner

      Bedauerlicherweise muss man feststellen, dass Dr. Unterberger nicht mehr der souveräne Journalist ist, der er immer war. Er scheint ein einziges Feindbild zu haben und das heisst Kickl!
      " unangenehmer und rüpelhafter Geselle, dieser hat auch mehrere grenzintelligente..." - das sind Worte und pauschale Beschuldigungen, für die es keinen Nachweis gibt und es ist nicht nachvollziehbar, warum sich Dr. Unterberger auf dieses Niveau herunterbegibt.
      Auch eine Enttäuschung in der heutigen Zeit, ich habe über die Jahrzehnte Hr. Dr. Unterberger ob seiner Professionalität immer geschätzt. Schade.

    • af (kein Partner)

      @Ingrid Bittner
      Ich muss Ihnen leider recht geben. Und deshalb habe ich mein Abo auslaufen lassen. Jetzt ärgere ich mich nicht mehr und es geht mir besser. Außerdem spare ich Geld.

  33. Stein

    Sehr kluge Analyse die man nicht annähernd in einem unserer Medien findet.

    Ein Zusatz sei gestattet. Von einem knapp über 30 Jahre jungem Mann kann man nicht erwarten, den Erfordernissen eines Bundeskanzleramts und des politischen Intrigantenstadls gewachsen zu sein. Haben seine Wähler das bedacht?

    Der junge Mann zeigte anfangs Schlauheit und borgte sich für seinen Wahlkampf die Migrantenposition der FPÖ womit er diesen gewann. Jung, smart, fesch, freundschaftlich verbunden waren danach Kriterien für Ministerämter. Mit der FPÖ als Koalitionspartner gewann er sogar die Herzen vieler FPÖ-Anhänger.

    Irgendwann fand er die FPÖ und Kickl seinem europäischen Image abträglich und wollte es mit den Liebkindern der Medien, den ach so modernen Umweltaposteln, den Grünen, noch mehr aufpolieren, in der Hoffnung nun auch viele grün-indoktrinierte Fridays for Future-Kinder zu gewinnen. In unglaublicher Unkenntnis der Linksradikalen oder Naivität überließ er ihnen die Spitze des Justizministerium. Und dann kam auch noch Corona. Die Alt-Schwarzen und die Roten hatte er sich bereits zu Feinden gemacht und nun auch die Blauen. Die hinterhältigsten Feinde aber sind seine grünen Koalitionspartner in Besitz des Justizministeriums.
    Was erwartet man da?



    • Undine

      @Stein

      ****************+!
      Nicht vergessen sollte man seinen leider viel zu mächtigen Gönner SOROS, dem ein freies, ein freiheitliches Österreich ein Dorn im Auge ist!

    • Whippet

      Ich bin der fixen Meinung, dass Kurz von Anfang an vorhatte, sich von der FPÖ sobald wie möglich wieder zu trennen. Er hat nur nach einer guten Absprungmöglichkeit gesucht. Die fand er dann beim Ibiza-Video.

    • CIA

      Die FPÖ/Strache sollten eliminiert werden. Beides ist nicht gelungen. Punkto Strache könnten noch einige Überraschungen kommen!

    • Stein

      Alles imöglich. Auch ein junger Mann benutzt als Politdarsteller und schließlich demontiert.

    • Jenny

      ....In unglaublicher Unkenntnis der Linksradikalen oder Naivität ..

      Nein ich glaube nicht an unkenntnis und auch nicht an naivität, die kommen ihm und seinem charakter schon sehr nahe.. der wusste und weiß genau wie die ticken.. vllt wa

    • Ingrid Bittner

      @Whippet:Sie meinen: "Er hat nur nach einer guten Absprungmöglichkeit gesucht. Die fand er dann beim Ibiza-Video."
      Ich weiss nicht so recht, in den letzten Tagen kam mir öfter so der Gedanke, dass vielleicht doch an der GEschichte was dran ist, dass die ÖVP viel tiefer in den Ibiza-Sumpf verstrickt ist, als man meint.
      Und die Charakterstärke von Kurz und Co. kann man ja daran erkennen, dass keiner zurücktritt von der im Sumpf verstrickten Regierungsriege.
      Die b'soffene G'schicht von Strache und Gudenus war allerdings zu einer Zeit, als die FPÖ noch nicht in der Regierung war. Die beiden sind trotzdem zurückgetreten. Kurz und Co könnten von diesen beiden Ex-Politikern was lernen!!

    • sokrates9

      dieses Ibizavideo hat Kurz oder zumindest seine Hintermänner gekannt, wenn nicht beaiftragt.Somit war der Plan mitder FPÖ zu gehen Alternativen gab es ohnehin nichtgenial, noch dazu wo man es schaffte die FPÖ zu destabilisieren!

  34. Franz77

    Obacht!! Astrazenenca heißt jetzt Vaxzevria. Es ist die selbe Gülle!

    Die Namenänderung wurde am 25.März von der EU genehmigt.
    Der Ruf von Astrazeneca ist so miserabel, daher muss der Name ausgetauscht werden.

    Daher verbreiten, wo ihr nur kennt, damit jeder weiß, dass es sich um den gleichen tödlichen Impfstoff Astrazeneca handelt.



  35. Ingrid Bittner

    Und heimlich still und leise gehen die Menschen die Unterstützungserklärungen für das Volksbegehren "Rücktritt der Bundesregierung" unterschreiben. 30.000 sollen es schon sein...



    • Undine

      Hoffentlich werden es noch viel mehr!

    • CIA

      Aber bitte nicht "Rot/Grün/Pink"! Ein gewisser Herr Brandstätter schart schon mit den Hufen(Fellner live)

  36. Undine

    Die Regierungen von Österreich und Deutschland überbieten einander geradezu im SCHÜREN der ANGST vor CORONA!
    Hier wie dort hat sich---während wir uns verblüfft und irritiert die Augen reiben!---der "Totalitäre Kontrollstaat" etabliert!

    ""Schüren irrationaler und extremer Angst" – Offener Ärztebrief an Lauterbach"

    37 Ärzte haben einen Offenen Brief an den SPD-Bundestagsabgeordneten verfasst. Sie kritisieren seine "extremen Meinungsbekundungen im Zusammenhang mit SARS-CoV2-Infektionen" und die fehlende Trennung zwischen politischer Betätigung und LAUTERBACHS Berufszulassung als Arzt.

    https://de.rt.com/inland/115185-mediziner-schreiben-offenen-brief-an/

    Wie lange müssen wir diesen GESUNDHEITS-TERROR noch aushalten?!?!?

    ES REICHT!



    • pressburger

      Noch lange ! Der Erfindergeist der von der Politik bezahlten Konstrukteure Computermodelle ist schier unerschöpflich. Immer wieder neue Schreckensmeldungen, die gierig von den Medien weiter verbreitet werden.

  37. Ingrid Bittner

    " Ab jetzt wird in diesem Land niemand mehr via SMS, via Telefon oder über eine andere Kommunikationstechnik auch nur das geringste Relevante von sich geben..."

    Man lernt nie aus, ich hab nicht gewusst, dass Mitteilungen wie: "wir sind eine Familie, Bussi, Bussi, Ich liebe meinen Kanzler..." auch nur
    einen Anklang von Relevanz haben. Das sind so Mitteilungen, wie wir sie als ganz, ganz junge Mädchen auf Zettelchen geschrieben haben, die dann unter der Bank weitergereicht wurden. Handy gab's ja damals noch nicht.
    Das Niveau dieser Kommunikation zwischen Regierungsmitgliedern und deren Umfeld lässt sehr tief blicken.



    • sokrates9

      Was haben sie von dieser Jungstergruppe erwartet? Ausgewählt nachGenderkriterien, keiner darf gescheiter als Kurz sein, absolute Loyalität ist erforderlich..

    • Meinungsfreiheit

      Bittner Sie sind auch wieder da - da hätte ich eine Frage, da Sie ja besonders auf Verschwörungstheorien spezialisiert sind : die Evergiven, die in Suezkanal noch immer festgehalten wird um Schadenersatzforderungen durchzusetzen, ist angeblich auf Grund der Rache eines toten Pharaos verunglückt.

      Das würde den Kapitän und die Reederei natürlich enorm entlasten.
      Was sagen ihre Guruseiten dazu?

  38. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Sehr geehrte Verteidiger der Wahrheit!

    Anbei sende ich Ihnen den Link zu einem Interview mit Ernst Wolff, welches man getrost als „Augenöffner“ bezeichnen kann. Ernst Wolff ist ein deutscher Autor und Journalist. Sein Schwerpunkt ist die Kritik des globalen Finanz- und Geldsystems, besonders die Rolle des IWF, der Weltbank, der Federal Reserve, des Bretton-Woods-Systems und des weltweit verbreiteten Fiatgeldes. Der Corona-Wahnsinn ist ein perfides Mittel zum Zweck und dient den globalen Finanz- und Digitaleliten als Ablenkung der Massen um hinter den Kulissen die Welt in deren Sinn zu verändern:

    https://youtu.be/2zVgxISENDg

    Die Verschwörungspraktiker, als logische Antithese zu den Verschwörungstheoretikern, lassen ihre Masken bereits fallen, weil der „lange Weg durch die Instanzen“ (Dutschke, Horkheimer) bereits in die Zielgerade biegt. Mit von der Partie sind die von ihnen finanzierten Medien, in deren Brackwasser tummeln sich die sogenannten Faktenchecker, eine „Feuerwehr ohne Wasser“ (A. Sängerlaub)und letztendlich deren verlängerte Werkbank, die Politiker.

    Sämtliche bisher bekannten und seriösen, weil auf Fakten beruhende Verschwörungstheorien haben sich bewahrheitet oder sind „in status nascendi“. Würde man den Beitrag von Ernst Wolff zweimal destillieren dann könnte man die gegenwärtige und die zukünftige Gemengelage mit folgenden Zitaten beschreiben:

    “Politiker sind die Wellenkämme auf den Wanderdünen, die von Elementarkräften bewegt werden“ (Rolf-Peter Sieferle, deutscher Historiker und Soziologe)

    „Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit“(George Orwell).

    „Banks are not important, banking is important” (Bill Gates)

    “We will be able to upload our entire brains via AI to neuronal-computers within the next 20 to 25 years, an event known as singularity (internet of thoughts and internet of nanothings) because artificial neurons compute faster than the human brain).” (Ray Kurzweil, director of engineering at Google)

    “Noch nie waren so viele so sehr wenigen ausgeliefert.“ (Aldous Huxley)

    In diesem Sinn kann man auch den Satz des deutschen Philosophen und Soziologen Theodor W. Adorno verstehen: „Die vollends aufgeklärte Welt erstrahlt im Zeichen triumphalen Unheils“.
    Danke falls Sie meinen Beitrag gelesen haben und verbreiten Sie bitte das Interview mit Ernst Wolff weiter. Es ist noch Zeit zum Aufwachen. Auch wenn man uns als Verschwörungstheoretiker, rechtextrem, rassistisch, fremdenfeindlich und sogar antisemitisch diffamieren will. Angenehme Osterfeiertage.

    p.s.: Deutsches-Ärzteblatt.de: COVID-19-Pandemie: Historisch niedrige Bettenauslastung. Und in Österreich?
    COVID-19-Pandemie: Historisch niedrige Bettenauslastung (aerzteblatt.de)



    • pressburger

      Danke für den Link.
      In der Zwischenzeit, bin ich vom Verschwörungstheoretiker zum Verschwörungspraktiker geworden. Die Praxis hat die Theorie überholt. Die Praxis des März 2021, hat die schlimmsten Verschwörungsbefürchtungen des März 2020 überholt.
      Schöne Ostern.

    • oberösi

      Ernst Wolff, immer wert, gehört und gelesen zu werden, nicht erst seit Corona!

    • oberösi

      PS: Gold, Silber kaufen, jetzt! Bereits Rilke wußte: "Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr. Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben...."

    • Don Pedro

      Ein ganz wichtiges Interview, danke!
      Die Zeit von fast einer Stunde sollte man sich nehmen, denn das ist ein richtiger Augenöffner.
      Nach den Informationen in diesem Video brauchen wir über Corona, Covid, Impfung oder was auch immer nicht mehr zu reden.

    • Undine

      @veritas

      "“Noch nie waren so viele so sehr wenigen ausgeliefert.“ (Aldous Huxley)"

      Der würde Augen machen, wenn er sähe, wie viel schlimmer es gekommen ist! Die Weltbevölkerung hat sich seither ordentlich vermehrt, das Vermögen der WENIGEN, das diesen schier unglaubliche Macht verleiht, hat sich seit Huxleys Zeiten vervielfacht!

  39. haro

    Es ist total abstoßend und hat absolut nichts mehr mit Aufdeckung zu tun wie Konversationen (auch schon Jahre zurück liegende trotz Datenschutz gespeicherte) sogar inszenierte Reinleger (siehe "Ibiza") in den Medien veröffentlicht werden können (noch vor jeder Verurteilung).

    Immer sind es Bruchstücke die von Behörden (!?!) zum Zweck der Stimmungsmache gegen blaue und nun auch gegen türkise Politiker an Medien weitergegeben werden. Pilzsche Methoden werden ungeniert von Untersuchungsausschüssen angewendet. Rot, Grün, Neos werden verschont.

    Leben wir noch in einem Rechtsstaat seit grüner Justizspitze und diesem IM oder bereits in einem Willkürstaat ???



    • Freisinn

      Es ist total abstossend, da haben Sie recht. Das wurde jedoch nur möglich, da Kurz seinen bürgerlichen Koalitionspartner abgesägt hatte, um sich mit Ökobolschewiken ins Koaltionslager begeben. Blöd gelaufen, selber schuld. Mit Kurz kann es daher keinerlei bürgerliche Koalition geben.

  40. Neppomuck

    Sebastian K. ist doch nicht einer, der durch besondere Intelligenz auffällt, kein „begnadeter Volkstribun“, der durch Charisma und Überzeugungskraft die Massen bewegen kann, sondern wirkt wie der Klassenbeste in einer Sonderschule, der brav vor den versammelten Müttern seiner Kameraden ein Muttertagsgedicht aufsagen darf, weil er es am besten auswendig gelernt hat.
    Was prädestiniert ihn also zum Kanzler?

    Die bisher gezeigten Ergebnisse seiner doppelten Kanzlerschaft sicher nicht.
    Seine etwas zu groß geratenen Ohren wohl auch nicht.
    Er schafft es nicht einmal, damit allen Experten zu unterschiedlichen Sachfragen zuzuhören, um erst dann essentielle Entscheidungen zu treffen.
    Dafür schafft er Abhängigkeiten unter seinen Hofschranzen, deren einzige Zukunftschance die „bedingungslose Nibelungentreue“ (Obacht, Pleonasmus!) zu ihrem Protektor bedeutet. Mitläufer und Hinterbänkler, die vor nichts mehr Angst haben, als wieder in der (wohlverdienten) Bedeutungslosigkeit zu landen, die sie nie hätten verlassen dürfen, wenn echte Staatsräson ein Kriterium für die Besetzung höchster Ämter im Staat wäre.

    „Ministrant“ ist nicht die Substantivierung von „ministrabel“.
    Mutationen, noch dazu die eines Virus, der noch nie gesichtet werden konnte, sind eine Laune der Natur, allenfalls entwachsen die der Phantasie dienstbarer Ungeister, die mit Hokus und Pokus die natürliche Skepsis des Hausverstandes ad absurdum führen wollen, die da – nicht zu Unrecht – meint, dass es nachgerade unmöglich ist, innerhalb kürzester Zeit und unter denkbar ungünstigen Voraussetzungen den Globus mit Erregern in „Angström-Format“ flächendeckend zu überfluten.

    Das schafft nicht einmal die (möglicherweise) ausgeklügelte Logistik eines Internet-Händlers vom Range eines Jeff Bezos.
    Dass es dazu, fast wäre man versucht „natürlich“ zu sagen, einer Nachweisprozedur, die noch dazu von einem Verfahren, das sogar eigener Aussage nach „nicht für diagnostische Zwecke geeignet“ ist, bedarf, kann nur als „bösartige Ironie“ der sich als „Wissenschaft“ tarnenden „Vervielfältiger“ (dieser Bezug zum PCR-Verfahren sollte immer im Auge behalten werden) betrachtet werden.

    Aber je phantastischer und monströser ein Betrug ist, desto eher wird er - so scheint es jedenfalls - von der leicht zu beeindruckenden Masse geglaubt. Beispiele gäbe es sonder Zahl.

    Was nicht gerade als ein Qualitätsbeweis für die Bildungssysteme dieser Welt gelten kann.
    Und dazu den Verdacht Gestalt annehmen lässt, dass hier System dahinter steckt.

    Also mitdenken, oder zumindest denken, besonders vor der nächsten Wahl.



    • pressburger

      Bis zu nächster Wahl ist es noch lang, sehr lang.
      Wenn man den Weg den Kurz seit der letzten Wahl, in Richtung Diktatur zurückgelegt hat, und diese Distanz auf die verbleibende Zeit bis zu nächsten Wahl linear extrapoliert, kommt man als Verschwörungspraktiker, zwingend zum Resultat, die nächsten Wahlen wird es nicht geben.
      Ausnahmen bestätigen die Regel.

    • Antonius Ganghofer

      @ pressburger: Ganz meine Meinung. Die Bundesregierung könnte sich nie so aufführen, wenn sie noch einmal gewählt werden will. Denn der Zeitpunkt, wo der ganze Schaden, den sie angerichtet haben, für jedermann sichtbar ist, ist nicht mehr fern.

      Also: Keine Nationalratswahlen mehr, geradewegs in die Diktatur. Die Landtags-Wahlen in OÖ können noch stattfinden, weil dort die FPÖ von einem Höchststand verlieren wird und die ÖVP von einem Tiefststand gewinnen wird. Das war es aber wohl dann...

    • Don Pedro

      Wenn Wahlen etwas ändern könnten, dann wären sie schon längst verboten!

      Leider!

      Ich sehe nur dann einen Weg aus der Malaise, wenn möglichst viele Menschen den Corona-Zirkus nicht mehr mitmachen.
      * Also möglich wenig in der Nase bohren (lassen),
      * Auf keinen Fall impfen lassen (womit auch immer), denn die Impfung wird NICHTS von den verlorenen Freiheiten zurückbringen,
      * und jeden nur möglichen passiven Widerstand sichtbar zeigen.

    • Pyrrhon von Elis

      Gratulor carissime!

      Beeindruckende Analyse.

    • Meinungsfreiheit

      Kurz ist eh angeblich laut aussage vieler Poster hier auf dem Weg zujm Allmachtsdiktator.
      Wo ist also das Problem das er nicht an der Macht bleiben kann?

      Der große Rächer der Entbehrlichen: Herbert K?

  41. CIA

    Diese Regierungstruppe ist jung und unerfahren. Mit einem "Geilomobil"macht man noch keine verantwortungsvolle Politik.
    Dieses "Überwachungs-Brimborium" zeigt aber auch auf, wie naiv mit Nachrichten umgegangen wird. Nicht umsonst distanzieren sich die Geheimdienste der Welt von Österreich!
    Bemerkenswert jedoch ist schon, warum werden die linken Aktionen(Silberstein, die Aktionen des iranischen Rechtsanwaltes in der Ibiza-Affäre) vertuscht? Sichtlich ist für die Linken alles erlaubt wie folgendes...
    ANTIFA MACHT SICH FÜR AFGHANENTÄTER ZUM AFFEN

    ???? Linksextreme blockieren heute in Wien die A4, eine wichtige Autobahn die zum Flughafen führt. Sie wollen damit die rechtmäßige Abschiebung von 15 Afghanen, darunter verurteilte 12 Straftäter verhindern. Ein 12 Kilometer langer Stau, mit gigantischem Verspätungsschäden ist die Folge. Ob auch Rettungsfahrzeuge blockiert wurden, ist noch nicht bekannt.

    ???? Grüne Spitzenpolitiker äußern sich wie immer positiv dazu. Die Presse berichtet, im Unterschied zu patriotischen Aktionen, neutral bis wohlwollend. Gestörte Linksextreme, die FÜR das Hierbleiben von kriminellen Afghanen, die ua wegen schweren Raubes, Körperverletzung und sex. Belästigung verurteilt wurden, demonstrieren, werden jovial als "Aktivisten" bezeichnet.

    ???? Ich weiß, was sich jeder Österreicher der das liest & vor allem die, die grade im Stau stecken denken: "Kriminelle Illegale ab nach Hause & Jeder hasst die Antifa"

    TEILT DAS BILD - NUR SO BEKOMMT MEINE AUFKLÄERUNG REICHWEITE

    Martin Sellner



    • Undine

      @CIA und Martin SELLNER:

      *********************
      *********************
      *********************+++!

    • Franz77

      Welches Bild? Oder symbolhaft gemeint?

    • CIA

      Franz 77
      Bitte beim Blog von Martin Sellner schauen und bei Fragen ihn kontaktieren ;))

  42. machmuss verschiebnix
  43. machmuss verschiebnix

    OT:

    ...und die Panikmache rollt mit Volldampf weiter :

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/rki-warnt-vor-100000-corona-faellen-pro-tag-75881522.bild.html

    Was ich aber gar nicht durchdrücke, das sind die Weichbirnen, die immer noch an die 100000 Corona-Fälle pro Tag glauben ?@!



    • machmuss verschiebnix

      ... und Photos wie dieses hier, wo man als geistig gesunder davon ausgehen muß, daß sich jenes Kleinkind zutode-fürchtet und brüllt wie am Spieß.
      Leute die mit Kindern SO umgehen, gehören HINGERICHTET ! ! ! !

      https://t.me/LIONMediaTelegram/5538

    • machmuss verschiebnix

      Wieviele "Wellen" wirde es noch brauchen, bis auch die DÜMMSTEN dahinter steigen . . . ?

    • Charlesmagne

      @ machmuss verschiebnix
      So viele bis alle von der letzten Welle verschlungen und ersoffen sind.

    • Brigitte Imb

      https://tkp.at/2021/03/29/neue-ioannidis-studie-infektionssterblichkeit-weltweit-etwa-015-prozent/

      Aber, Studien von wirklichen Koryphäen zählen ja nicht. Hierzulande hält man sich Komplexitätsforscher zur Drangsalierung der Menschen.

    • machmuss verschiebnix

      genau, @Charlesmagne - oder bis sie alle weg-geimpft sind :((

    • Thomas Kugi

      @Brigitte Imb
      Danke für die Studie:))
      Die bösartigen "Experten", menschenfeindlichen Politiker, gekauften Journalisten und die sich im Sumpf der angeblichen Gefährlichkeit suhlenden Schafe sonder Zahl, alle mitsamt faktenresistent, werden Ioannidis wieder entweder diffamieren, das Ergebnis bestreiten oder es auf die ach so erfolgreichen Maßnahmen zurückführen.....

  44. Specht

    Die Rauchergeschichte hat mehrere Facetten. Sie kann sich ohne weiteres in den großen Plan einordnen lassen unter dem Aspekt von Dressurversuch und Geduldsprobe/Schmerzgrenzen austesten.



    • Neppomuck

      Wer zu erheblichen Investitionen Anlass gibt, ja geradezu nötigt, um die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens (Gastronomie) zu gewährleisten, kann nicht einfach "Schmecks" sagen, bloß weil ihm danach ist.

      "Pacta servanda sunt".
      Und eine "clausula rebus sic stantibus" kann es da nicht geben, selbst wenn willfährige Medizin-Statistiker die Zahl der durch "Passiv-Rauchen" zu Tode Gekommenen bis auf Bruchteile von Tausendstel quantifizieren.

      Alles Teil eines infernalischen Plans, der die Kommunikation der Bürger auf ein Mindestmaß reduzieren soll.
      Wie der derzeitige "Lock-down" in den Gaststätten.

      Und da soll man noch an eine "force majeur" (höhere Macht) glauben?
      Für wie blöd hält man uns?

    • gebirgler

      Darum habe ich die Raucher als Nichtraucher auch immer verteidigt. Denn das ist der Plan: Immer kleine Teile der Freiheit wegnehmen, denn denken viele es geht ja nur um die paar. Und dann der nächste Schritt wobei Corana ein riesiger Schritt ist.

    • Ingrid Bittner

      @gebirgler: so denk ich auch. Was meinen sie, wie ich mich als Nichtraucherin fürchte, dass mir eines Tages keine Schokolade mehr gegönnt wird. Ungesund, natürlich, aber ist was Gesundes so gut, wie eine wirklich gute Schokolade? Dunkle Schokolade und ein Glas Rotwein dazu, herrlich!

  45. SL

    Die veröffentlichten SMS wo es um das Gespräch mit dem Bischof Schipka geht zeugen nicht nur von einem Charaktermangel, sondern auch von wenig Verstand.
    Man mag die Steuerprivilegien der Kriche kritisieren, aber diese sind angesichts der von der Kirche für die Allgemeinheit erbrachten Leistungen (Spitäler, Hospize, Schulen, Kulturpflege) vernachlässigbar!
    Der Herr Kurz wollte also einmal mehr an der falschen Stelle sparen, ähnlich wie bei der Impfstoffbeschaffung.



    • CIA

      Vermutlich wird dem BK und Finanzminister schon übel bei diesen Prognosen. Laut der Österreichischen Ärztezeitung
      Krankenkassen: 339 Millionen € Minus 2021
      Prognose für 2022 412,7 Millionen 2023: 640,2 Mill. 2o24: 701 und 2025: 771 Millionen Defizit!

    • Charlesmagne

      Alles "peanuts" im Vergleich zu den bereits gemachten mindestens 33000 Millionen Schulden seit Mitte 2020.

  46. Ella (kein Partner)

    "Leichen im Keller
    In der EU häufen sich Todesfälle im Zusammenhang mit Impfungen — für die meisten sind die als unbescholten geltenden Pfizer/Biontech-Wirkstoffe verantwortlich."

    https://www.rubikon.news/artikel/leichen-im-keller



  47. Whippet

    Wir leben in einer Umbruchszeit in der entschieden wird, ob uns der Umbruch als „great reset“ von einer multinationalen „Elite“ und von den ihnen hörigen Politikern und Medien aufgezwungen oder den fügsamen Bürgerschafen mit vollzogen wird. Der Umbruch würde unweigerlich in einer totalitären Diktatur enden.
    Wer sich um die Zukunft sorgt, dem ist mit Ängstlichkeit nicht geholfen. Keiner soll auf eine Regierung und ihre Politik vertrauen. Was Kurz und seine „Spießgesellen“ wollen ist, dass der Staat alleine in der Lage sei soll, richtige Entscheidungen zu treffen. Dafür muß die „Obrigkeit“ wissen, was die „Untertanen“ wollen und denken, dafür wird überwacht. Nun sind die Fallensteller selbst in die Falle gelaufen und das ist gut so. Die verschickten Botschaften sind so eindeutig wie lächerlich. Hätten Figl, Kreisky, Kirchschläger „Busserl“Emoys verschickt, sicher nicht. All diese Symbole sind die infantile Form der „Verhaberung“ von Menschen, die ohne Umwege Karriere machen wollen.
    Der Staat, dem die Hauptrolle in der großen Transformation zugestanden wird, versagt in der geplanten Coronakrise auf geradezu groteske Weise. Nichts funktioniert, nur der Großmannsucht der Politiker ist geblieben. Barbara Tuchmann beschreibt in „Die Torheit der Regierenden“ mit vielen Beispielen, dass die Regierungskunst weit hinter anderen Errungenschaften der Menschheit zurückbleibt.
    Es ist wichtig, dass die Menschen auf die Straße gehen und keine Verfügungsmenge für die Torheit der Politik sind. Menschen haben die Rückschläge, die ihnen die Politik versetzt hat, immer überwunden, auch wenn es Zeit und Kraft braucht. Mit viel Einsatz wird es gelingen.



    • eupraxie

      Für die richtigen Entscheidungen des Staates ist es nicht notwendig zu wissen, was die Bürger denken. Das zu wissen ist hilfreich für die Umsetzung der als richtig erkannten Entscheidungen.

    • Konrad Hoelderlynck

      "Die Welt ist voll von Leuten die glauben, das Richtige zu tun. Aber schauen Sie sich doch die Welt an..."

      (nach: Allmen / M. Suter)

    • Undine

      @Whippet

      ***************************************+++!

      Gut, daß Sie an unseren ehemaligen BP Dr. Rudolf KIRCHSCHLÄGER erinnern! Ich glaube, dieser Mann war der einzige, der eine weiße Weste hatte---ein durch und durch rechtschaffener, bescheidener Mensch. In dem Alter, in welchem sich KURZ und seine Buberl- und Mäderl-Partie befinden und sich infantile SMS mit albernen Emojis schicken, hatte Dr. KIRCHSCHLAGER bereits FÜNF Jahre KRIEGSEINSATZ hinter sich!

      In dem Alter, in dem KURZ und "die Seinen" mit dem GEILOMOBIL wahlwerbend umherkurvten, wurde KIRCHSCHLÄGER in die WEHRMACHT eingezogen! Hätte KIRCHSCHLAGER auf dem Niveau der KURZ-Truppe so läppisch mit Freunden kommuniziert, wäre er
      für geistesgestört gehalten worden!

      KURZ und Co. haben, wie's aussieht, den Ernst des Lebens noch nicht erfaßt!

  48. Thomas Kugi

    Sobotka in Quarantäne, ein guter Tag für Österreich.



    • Ella (kein Partner)

      Oh! Ich feiere gleich. Und jetzt noch ein AstraZeneca-Jaukerl für ihn. :-)

    • Brigitte Imb

      "Vorsorglich"...........wie die SM berichten.

      Osterurlaub?.....Ähmmm......Osterruhe, meinte ich.

    • Cotopaxi

      Jede Niete brüstet sich heutzutage mit seiner Corona-Quarantäne.

    • Ingrid Bittner

      Wenn von Sobotka die Red ist, muss ich immer an einen seiner Schüler denken, Günther Groissböck, internationaler Opernstar, ist so gar nicht auf Sobotkas Linie: https://www.youtube.com/watch?v=v2iNmqjHVoY
      Groissböck mag bei Sobotka musikalisch was gelernt haben, aber für's Leben???

    • Undine

      @Ingrid Bittner

      "Groissböck mag bei Sobotka musikalisch was gelernt haben, aber für's Leben???"

      Oh, da bin ich anderer Meinung! Der äußerst sympathische berühmte Opernsänger Günther GROISSBÖCK hat wahrscheinlich vom verschlagenen dreinschauende SOBOTKA mehr fürs Leben gelernt als diesem lieb sein wird! GROISSBÖCK ist nämlich zum Glück das genaue Gegenteil von SOBOTKA! GROISSBÖCK hat, bewußt oder unbewußt, gelernt, nicht wie SOBOTKA zu werden---und das ist gut so!

    • Undine

      @Thomas Kugi

      Eine gute Nachricht! Vielleicht könnte man seine Quarantäne auf die ursprüngliche Zeit von 40 Tagen verlängern, denn nichts anderes bedeutet ja QUARANTÄNE!

      "In Italien gab es zwei Städte, die im Seehandel konkurrierten: Genua und Venedig. Um die Pest einzudämmen beschloss Venedig, ankommende Schiffe 40 Tage lang zu isolieren. ... Von dieser Zahl 40 – italienisch quaranta – leitete sich die Quarantäne ab."

    • Undine
    • Ingrid Bittner

      @Undine, das ist richtig, sie haben mich aufgeblattelt.
      Ich hab's natürlich so gemeint, dass er musikalisch was mitgenommen hat, der Opernsänger, aber sonst seinen Weg gegangen ist und nicht die Weisheiten eines Hr. Sobotka aufgesogen hat, wie es halt manchmalpassiert, wenn Lehrer es verstehen, ihre Schüler zu beeinflussen.
      Aber ich hab eh geschrieben: "Groissböck, der internationale Opernstar ist so gar nicht auf Sobotkas Linie". Leider hab ich beim letzten Satz dann gehudelt.
      Danke, dass sie so aufmerksam lesen!!!

    • Undine

      @Ingrid Bittner

      Ich hab' schon verstanden, wie Sie's gemeint haben! Es hat mir nur Spaß gemacht, da einzuhaken! ;-)

      Ach ja, wenn der SOBOTKA in Quarantäne ist, kann er auch beim IBIZA-Ausschuß nicht hineinpfuschen!

  49. Undine

    Der SMS-Verkehr zw. KURZ und SCHMID, SCHMID und BLÜMEL, der nun publik geworden ist, ist an INFANTILITÄT nicht mehr zu überbieten! Abgesehen einmal von der Brisanz bezüglich des "gewohnten" Postenschachers, der hier offen zutage tritt, finde ich es erschütternd, wie unglaublich INFANTIL Politiker von heute sich verhalten. Bussi, Bussi, Bussi schickt man sich da in Form von Smilies / Emojis! Nicht vergessen, es ging bei diesen SMS um POLITISCHES und nicht um rein private Dinge!

    Wie wohl SMS aussehen, die ANSCHOBER verschickt! Redet er doch schon normalerweise zu uns Bürgern wie mit Kindergarten-Kindern, besonders, wenn es um "Corona" geht!

    Können Sie sich vorstellen, daß frühere gestandene Politiker von Format auf diesem tiefen Niveau auch nur "gedacht" haben?
    Schon das GEILOMOBIL und die dazu gehörende Wahlwerbung war eine Peinlichkeit sondergleichen---KURZ und seine Buberl- und Mäderl-Riege waren doch über die Pubertät altersmäßig längst hinaus---oder etwa nicht?

    "Sebastian Kurz - Schwarz macht Geil - Geilomobil"

    https://www.youtube.com/watch?v=q6LmeJvtKH0&ab_channel=aschermittwoch2008

    PS: Aber nicht nur die Politiker von heute benehmen sich zusehends infantil, auch manche ORF-Ansager und -INNEN bedienen sich einer geradezu piepsenden Kinderstimme. Der Wetterbericht auf ö1 beispielsweise wird von jungen Leuten präsentiert, als läsen sie ganz kleinen Kindern Märchen vor!

    Der zunehmende INFANTILISMUS der "Gesellschaft" ist überhaupt atemberaubend. Der "Spaßgesellschaft", die großteils von Steuergeldern der Fleißigen finanziert wird, wird das Lachen bald vergehen, weil wegen des von der KURZ-Regierung verordneten ARBEITS-VERBOTS der Arbeitswilligen wegen des CORONA-Wahnsinns keine Steuergelder mehr zu erwarten sind.



    • Franz77

      Bravo!! **********

    • Ella (kein Partner)

      Das Infantile ist schwuchtelig ....

    • Brigitte Imb

      Ich liebe meine Undine. Bussi, Bussi, Bussi.......

      Franz natürlich auch. Bussi, Bussi, Bussi......

      Hoffentlich kriegt Ihr beide auch sonst alles was Ihr wollt......

      :))))

      Personen mit Kindergartenmentalität, gepaart mit Korruption und Bösartigkeit, regieren uns.

    • Ella (kein Partner)

      "Kriegst eh alles was du willst Face Blowing A Kiss Emoji 3x Küsschen“ – das antwortete Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) dem späteren ÖBAG-Chef Thomas Schmid, nachdem dieser – erneut – mit Nachdruck seinen späteren Top-Job samt Wunsch-Aufsichtsrat einforderte. „Ich liebe meinen Kanzler“, antwortete er dem Kanzler vertraut.

    • Brigitte Imb

      Die "Neue Normalität", bzw. die Gleicheren unter den Gleichen:

      https://noe.orf.at/stories/3097054/

      https://www.krone.at/2377087

      Gestern schon gepostet - die "Bussibären" -, aber nocheinmal, zum Nachlesen:

      https://orf.at/stories/3207160/

      https://orf.at//stories/3207158/

    • machmuss verschiebnix

      ... ob das "Infantile" nicht auch ein enfant terrible ist ...

    • Konrad Hoelderlynck

      A woame Partie...

    • Ingrid Bittner

      @Brigitte Imb: was muss ich tun, damit ich auch ein Bussi, Bussi, Bussi bekomme?

    • Brigitte Imb

      Ingrid Bittner,

      nicht viel. Und weil's heute so schön sonnig ist, ich auf der Terrasse sitze und sowieso eine soziale MenschIn bin, schnür ich den Busslsack halt einfach auf: Bussi, Bussi, Bussi.........noch eins drauf.....Bussi......:))))

      A bissl was Böses schreiben bitte.......als Dank. ;)

    • Undine

      Ihr kriegt ja eh alles, was ihr wollt! ;-)))

      Bussi, Bussi, Bussi! ;-)

      "Des Kanzlers lüstiger Postenschacher"

      https://www.youtube.com/watch?v=252PyMCIot8&t=11s&ab_channel=GeraldGrosz

    • Franz77

      @Brigitte: *rotwerd* :-))))

    • Ingrid Bittner

      Ob Anschober nicht schon zu alt ist, für das infantile ständige Verschicken von irgendwas?
      Wenn man Kurz anschaut, der hat ja ständig sein handy in Händen, wenn er auch meint man sieht es nicht, wenn er es so unten hält. Man erinnere sich nur daran, wie ihn Frau Dr. BElakowitsch einmal belehrt hat, er solle im Parlament zuhören und nicht ständig mit dem handy herumtun.
      Anschober ist ein Vierteljahrundert älter wie Kurz, Leute in der Generation wissen noch eher, dass es unhöflich ist, einem Redner nicht zuzuhören, also die vielen Stunden im Parlament wird Anschober nicht vertippseln nehme ich einmal an.

    • Undine

      Ich denke, KURZ will mit dem Handy-Herumspielen nur sein Desinteresse freiheitlichen Abgeordneten gegenüber demonstrieren, wenn diese das Wort haben.

    • Pyrrhon von Elis

      Lese mit Vergnügen Ihren Kommentar und die ebenso vergnüglichen Subkommentare.
      Schadenfreude ist doch die schönste Freude! Diese haben wir uns alle redlich verdient. Gönnen wir sie uns!
      Dies ist das Kurz'sche Ibiza. Ist doch so.
      Dasselbe Spiel mit anderen Darstellern. Aber nüchterner, realer, ernster, staatstragender (von Staatsverrat, Volksverrat darf man ja nicht sprechen).
      Konsequenzen???

    • Mentor (kein Partner)

      Letzhin, der LH von Voradlberg.
      Grüsst vom Landesparteitag der OeeVauPee
      mit Wackelhändchen aus der Hüfte
      SEINEN BK per Videozuschaltung.
      Zum Fremdschämen, dieses infantile Gehabe.

  50. eudaimon

    Dass ein HBP, BK, Ministerriege mit Quotenfrauen ,eine selbstgerechte Opposition mit viel zu vielen "Nieten" die Republik
    ins NIRVANA führt ,dabei aber sich als GESAMT-POLIT-KUNSTWERK
    im europäischen Kontext finanziell und redaktionär aushalten lässt , ist ausschließlich dem geförterten "System-Volk" geschuldet. Wen wundert es , dass nur mehr Eingebildete mit Ungebildeten ,abgebildet ,24 stunden auf allen Programmen als
    Vorbilder, den Auszubildenden, zur Fortbildung angepriesen
    werden!!
    Für diese Chimäre braucht man natürlich eine technische "Käfig-Haltung" aller Individuen durch dressierte Betreuer und eine
    nachhaltige Mittel-Beschaffung aus den letzten Ressourcen des
    Mittelstandes -mitleidslos-anstandslos -tabulos!!
    Ethik oder Moral greifen dabei zu Kurz- schließlich geht es dabei ja um das "große Ganze" - umverteilte Menschlichkeit -eben das linke Paradies!



  51. Peter Kurz

    Sebastian Kurz ist selbst schuld!
    Anstatt gemeinsam mit der FPÖ die linksradkialen Politaktivistinnen in der Korruptionsstaatsanwaltschaft in die Schranken zu weisen, machte er einen Linksschwenk nach dem anderen.
    Er fand junge Patrioten plötzlich widerlich, feuerte Herbert Kickl und setzte unfähige, windelweiche Justizminister ein. Josef Moser war sich z.B. nicht zu blöd, in Begleitung von Conchita Wurst am Opernball seine Linksfortschrittlichkeit unter Beweis zu stellen.
    Und selbst jetzt schwingt die Volksartei noch mit Feuereifer die Rechtsextremismus- und Antisemitismuskeule (gegen Regierungskritiker und die FPÖ)



  52. elokrat

    OT

    Wo sind Nehammers Sturmtruppen, die Polizei schaut zu, keinerlei Abstände. Was für ein Unterschied!!!
    https://amp.krone.at/2378061



    • pressburger

      Nehammers Sturm Abteilung besteht doch aus den "Aktivisten".
      Der Polizeiminister kann mit seiner regulären Truppe nicht gegen seine Hilfstruppen vorgehen.
      Blick in die Zukunft. Das gleiche Bild, Mohammedaner Feier, Ramadan.

    • Postdirektor

      Die Grünen können sogar offen kommunizieren (Hebein), zum Gesetzesbruch aufrufen und nichts passiert. Da braucht man gar keine Handys einkassieren und durchsuchen. Alles wurscht.

  53. sokrates9

    Blenden wir mal kurz zurück:Da gab es einen rhetorisch bewanderten Geilmobilfahrer der fehlerfrei überzeugende Trivialitäten verkaufen kann und geschickt seine mangelnde Strategie verbirgt.Dieser wurde nun in abenteuerklicher Weise perfekt nach oben gepusht,die alte korrupte MitterlehnerÖVP wurde staatsstreichartig gesprengt und durch türkis ersetzt, den Roten wurde der Gnadenschuss gegeben, es blieb nur die FPÖ übrig als Partner.Gender / Quotenbesetzung der Ministerien - da läuteten bei mir das Erste mal die Alarmglocken!Junges, dynamisches Tram., je unerfahrener desto besser, ein Philosoph als Finanzminister de rauch für ORF zuständig ist aber keinen Fernseher besitzt.(Labtop weiß er nicht so genau...:-)). Migrationsthema passte erfolgreich als Wahlschlager mit Ibiza hatte man die FPÖ schon von Beginn an voll in der Hand.FPÖ war naiv genug sich mit Trottelthema Rauchverbot auf Unterkronenzeitungsniveau zu geben, während die Destabilisierung Österreichs voll in Angriff genommen wurde.Bei erstbester Gelegenheit wird Regierung gesprengt um Österreich mit Hilfe der Grünen endgültig zu destabilisieren.Der Rechte Flügel die Mehrheit der Wöhler wurde hervorragend ausgebremst, zufälligerweise passierte dasselbe in Italien.Macron - ähnliche Aktion in Frankreich auch hier wurde Le Pen paralisiert.So kann elegant mit allen Mitteln Österreich eines der führenden Länder (so lange es diese Konstrukt Nationalismus noch gibt) der NWO werden höchste Migrationsquote Europas. Wirtschaft wird ruiniert, Mittelstand ausgelösvht, mit Kurz ist man auf dem richtigen Kurs!



    • Whippet

      Besser lässt es sich nicht beschreiben.

    • Willi

      ...und 70% der Wahlberechtigten pilgerten 2019 FREIWILLIG zu den Urnen, um das ganze durch Wahlkreuz zu legitimieren! Trotz des laufenden Imports von Weisen aus dem Morgenland und Schwarzafrika.
      Die Demokratie ist nur mehr eine Diktatur durch Dumme.

    • Ingrid Bittner

      Die Rauchergeschichte kann man den Freiheitlichen noch so oft auf's Brot schmieren, aber ganz nüchtern betrachtet, haben sie sich auch in dieser Frage auf die Seite der Unternehmer geschlagen:
      Die Gastronomie wurde dazu vergattert bauliche Investitionen in großer Höhe vorzunehmen um die Existenz von Rauchern und Nichtrauchern NEBENEINANDER zu ermöglichen, als dies geschehen war und die Wirt'n gerade angefangen hatten, die Kredite für diese Investitionen zurückzuzahlen, kam das Hellerschleck, war eh alles umsonst, jetzt wollen wir keine Raucher mehr.
      So kann's ja wohl auch nicht wirklich funktionieren.
      Nebenbei bemerkt, ich bin eine absolute Nichtrauchterin, aber ich bin für Gerechtigkeit.

    • Gerald

      @Ingrid Bittner
      Grundsätzlich richtig. Aber erstens war das ein Thema mit absolut keiner Wichtigkeit (Unterkronenzeitungsniveau), das wohl nur wegen Straches persönlicher Kettenraucherei durchgepresst wurde und zweitens hätte man das auch anders lösen können. Z.B. den Wirten den Aufwand refundieren.
      Die Tschickerei im Gasthaus war jedenfalls europaweit nur noch ein gesundheitsschädlicher Anachronismus, dem kaum wer eine Träne nachweint.

    • Henoch 1

      **************

    • pressburger

      Gute Beschreibung des Putsches auf Raten. Wie so häufig waren die Bürgerlichen, die letzten Reste der Schwarzen, die nützlichen Idioten, die Kurz nach oben getragen haben.
      Interessant, nirgendwo wird erwähnt, was ist aus der alten Garde der ehemaligen Volkspartei geworden ist ? Sind sie alle schmähstat, als angeschmierte sich freiwillig exilliert, oder geschmiert, und wohlig schlummernd.
      Wieso rührt sich von dieser Seite kein Widerspruch ? Vor Kurz hat es doch Hundertschaften an Schwarzen gegeben, die von sich behauptet haben, Demokraten zu sein.
      Ist es so einfach, den demokratischen Überzieher, opportunistisch zu entsorgen ?

  54. Postdirektor

    OT

    Unfassbar, was sich gerade Richtung Flughafen Schwechat abspielt. Die Fußtruppen einer Regierungspartei...

    https://www.krone.at/2378061



  55. Franz77
    • Cotopaxi

      Zackzack.at traue ich zwischenzeitlich mehr als unserem Alten.

    • Jonas (kein Partner)

      Wer Peter Pilz, diesem Küsserkönig, bei dessen damaliger Angelobung im Parlament 99% der weiblichen Abgeordneten aus Protest das Plenum verlassen hatten, diesem ehemals (?!) Angehörigen einer trotzkistischen Gruppe Revolutionäre Marxisten, diesem "Aufdecker der Nation", der nie etwas aufgedeckt hatte, dieser linkslinken in einer billigen Gemeindewohnung wohnenden und ihre fette Politikerpension konsumierenden achteren Körperöffnung nur irgendetwas glaubt, gehört unverzüglich besachwaltet!

  56. Charlesmagne

    Au weh! Au weh, Herr Dr. das tut weh! Diesmal trifft’s den Shorty. Beim Strache hat’s ja gereicht, ihn wegen genauso nicht strafbaren Äußerungen aus der Koalition zu schmeißen und politisch zu vernichten. Nicht dass ich Sympathien für den einen oder den anderen von denen hätte, aber das Messen mit zweierlei Maßstäben ist hier ziemlich leicht zu greifen. Und das ist widerlich!!!!!



  57. pressburger

    Kurz macht keine Fehler. Taktisch unterläuft Kurz da und dort eine geringfügige Entgleisung, strategisch hält Kurz das Schiff auf dem ideologisch vorgeschriebenen Kurs.
    Kurz hat im bestimmten Bereich eine gewisse, ihm zugestandene Narrenfreiheit. Es ist nicht möglich, aus Berlin alles zu kontrollieren. Die Kommandozentrale gibt die Richtung vor, um die Details darf sich Kurz kümmern.
    Entlarvend ist, dass dort wo Kurz auf sich selbst gestellt ist,
    ihm Fehler unterlaufen. Befindet sich in guter Gesellschaft. Merkel, gibt eine Verordnung raus, zieht sie am nächsten Tag zurück.
    Wichtiger, als die kritische Betrachtung der Vergangenheit, ist die Fokussierung auf die Gegenwart und auf die Zukunft.
    Herr A.U. hat bei seiner Würdigung der Taten von Kurz, das wichtigste Werk, die Errichtung des totalitären Staates bereits in der Überschrift hervorgehoben.
    Wer anders als Sebastian Kurz, wird in die Geschichte des Landes als der Staatsmann der den Totalitarismus zu Staatsform erhoben hat, eingehen. Vorbei die Zeiten der kleinbürgerlichen Nabelschau, der kleinkarierten Diskussionen über Recht und Ordnung, über lästige Grundrechte.
    Kurz ist ein Politiker der seine, bzw. die ihm vorgegebenen Ziele verfolgt, ohne nach rechts zu blicken.
    Kurz ist ein Politiker einfachen Gemüts. Seine Planung und seine Handlung sind einfach voraussehbar, weil sich Kurz an den Vorgaben des proletarischen Internationalismus pflichtbewusst orientiert.
    Der Weg in den Untergang, ist mit Versprechungen von Kurz gepflastert.



  58. ceterumcenseo

    Der größte Fehler von Kurz war sicher, die Koalition mit der FPÖ zu sprengen. Man hätte Strache in die Wüste schicken und allenfalls das Kabinett umbilden können. Dann wäre die Voraussetzung für eine echte Demokratie erhalten geblieben. Ich erblicke diese, wie bereits ausgeführt, nur in einem Zweiparteienstaat verwirklicht. Auf der einen Seite ROT ( Grüne, NEOS, SPÖ ) auf der anderen Seite ein national, liberaler Bürgerblock. Das hatten wir schon einmal in der österreichischen Geschichte mit dem Erfolg, den Austromarxismus zu verhindern. Es war Dr. Dinghofer, der maßgeblich die Weichen gestellt hat. Das Justizministerium den Grünen zu überlassen ist so als ob man einen Pflanzenhasser zum Gärtner bestellen würde.
    Bezüglich Überwachungsstaat muss man ehrlicherweise darauf hinweisen, dass wir dazu Beihilfe geleistet haben. Durch die Elektronik, Computer, Handy, Tablet haben wir erst die Voraussetzung zu einer Überwachung unseres Privatlebens geschaffen.
    da ist es nicht verwunderlicher, dass die Wirtschafts-und Korruptionsstaatsanwalt dies schamlos und oft ungesetzlich ausnützt. Da ist Handlungsbedarf.



  59. Undine

    KURZ war der Profiteur des äußerst infamen, auf kriminelle Art zustande gekommenen IBIZA-Videos (wer genau es angeregt hatte, ist immer noch ein Rätsel, weil "man" wenig Interesse zeigt, dies zu ergründen!)---und hat mutwillig die Koalition mit den Freiheitlichen zerstört. KICKL als Vorwand zu benützen, war letztklassig.

    Nun ist KURZ selber Opfer solcher "Indiskretionen". Er hat an der FPÖ äußerst schäbig gehandelt---zum NACHTEIL für Ö! Nun ist er selber in die Schußlinie geraten.

    Seine Entscheidungen, erstens, mit den GRÜNEN zu koalieren, zweitens, seine verheerende Ministerauswahl (Freunderlwirtschaft par excellence!) zeugen nicht gerade von politischem Talent!

    Es besteht kein Anlaß, KURZ zu verteidigen oder zu bemitleiden---er hat eiskalt genug Schaden für die einheimischen Österreicher mit seiner diktatorischen (Corona-)Politik angerichtet. Wir brauchen zudem keine Marionette von fremden finanzstarken Mächten, deren Bestreben alles andere als das Wohl der echten Österreicher ist!

    Unter KURZ hat sich Ö auf einen gefährlichen Weg gemacht. Totalitarismus nennt man so etwas. CORONA hat als Krankheit relativ wenige Opfer gefordert, aber die von KURZ und Co. betriebene CORONA-POLITIK ist tödlich.



    • pressburger

      Alternative zu Kurz ? Wollen Sie wirklich einen rabiaten Kickl, der sich unakzeptabel verhält, eine unangenehmer, rüpelhafter, grenzintelligenter Geselle ist als Bundeskanzler.
      Stellen Sie sich das doch plastisch vor, der unrasierte Kickl auf der Titelseite des Time Magazin als Politician of the Year. Was für ein Bild macht sich der Ami über die Österreicher.
      Aber, Kurz, der geborene Schwiegersohn, der nette Junge von nebenan. Da fliegen nicht nur die Herzen nach Austria, sondern die Amis persönnlich.
      Bidens Gesicht, so könnte das Kurz Portrait von Dorian Gray aussehen.

    • sokrates9

      Pressburger@ Klar Kurz wird immer der sympatische Sonneyboy bleiben der Österreich in einen totalitären Staat führt und dann als " König" bewundert wird. dass Österreich voll die Ziele der NWO erfüllt undbrav da vortrottelt ist von den Medien erwünscht! Mir wäre ein Kickl oder Orban lieber der Impfstoff beschafft und nicht ein Osterlockdown inklusive NICHT - IMPFEN ausruft!

    • Ingrid Bittner

      @pressburger: da stellt sich halt die Frage, ist der ergrauende Bart bei einem in die Jahre kommenden Herrn schöner als die grjoßen Ohren in einem noch jungen Gesicht, dessen Züge zunehmend entgleiten? Der schöne Strahlemann ist doch Kurz schon längst nicht mehr, oder sehen sie ihn so?
      Und ich gebe schon noch zu bedenken, Kickl weiss, was er wo sagt, da bin ich mir bei Kurz nicht so sicher, denn Menschen als "widerlich" zu bezeichnen, das würde Kickl glaube ich nicht einfallen. Oder können sie eine Situation nennen, in der Kickl irgendeinen Menschen persönlich so herabgewürdigt hat? Widerlich, das ist das Wort!

    • Ingrid Bittner

      @pressburger: Fortsetzung:
      Sie alterieren sich über den Bart des Herrn Kickl, was ist der schon in der Polithierarchiie? Der Klubobmann einer Oppositionspartei!
      Und über den grauslichen Bart des Herrn Bundespräsidenten regen sie sich nicht auf? Der ist nämlich wirklich unappetitlich. Aber klar, ein Bundespräsident darf, weil den sieht man eh so selten!

    • Brigitte Imb

      Ingrid Bittner,

      womöglich wächst dem Jungherrenkommitee noch keiner, od. nur Flaum. Die rasieren sich, daß das Bartwachstum angeregt wird.

      Da hätt' ich eine Empfehlung, die meine Oma immer von sich gegeben hat: Headreck ziagt und Honig schiabt.

      P.s. Vom ÖBAG Schmid sieht man auch Bilder mit Dreitagesbart. Der ist aber auch schon erwachsener als die Regierungsbuberl.

    • pressburger

      @Ingrid Bittner
      Es ehrt Sie. Im Eifer des Gefechts, haben sie meinen Zynismus wörtlich genommen.

    • Meinungsfreiheit

      Das gklauben Sie aber selber nicht, dass Kurz eine gut laufende Regierung selber sprengen wollte!

  60. Tyche

    Die 10 Fehler des Sebastian Kurz? Nur 10?

    Mir drängt sich da sofort die Frage auf was waren die 10 Leistungen des heiligen Sebastian?

    Ach ja, ich vergaß, er konnte im Alleingang die Balkanroute schließen! Aber stopp! - Alleingang?
    Und war das nicht vor seiner Zeit als Inthronisierter?
    Und - haben wir in A seit ca. 1,5 Jahrne nicht den höchsten Zuwachs an Illegalen hier in Mitteleuropa?

    So was aber auch, nicht einmal das Bravourstück hatte Bestand!

    Also - "was war sei Leistung"?



    • pressburger

      Rhetorische Frage. Wird demnächst beantwortet.

    • Tyche
    • pressburger

      @Tyche
      Hoffentlich

    • Tyche
    • pressburger

      @Tyche
      Zugegeben, Fantast.

    • pressburger

      War etwas anders gemeint. Könnte sein das wir demnächst über die Ruhmestaten des Sebastian Kurz lesen werden ?

    • Tyche

      Wo? In den Mainstreammedien durchaus möglich!

    • pressburger

      @Tyche
      Hier im Forum.

    • Pyrrhon von Elis

      Hey, jetzt seid's mal nicht so:
      St. Sebastian hat Euch alle vor Corona gerettet!
      Mit den weisen Entscheidungen seiner verantwortungsvollen Führungsriege, allen voran der Herr Gesundheitsminister mit seiner Kompetenz, der Hr. Innenminister mit seiner Empathie, was rede ich, Ihr wißt Bescheid.

    • pressburger

      @Pyrrhon von Ellis
      Danke, ihre Ermahnung kommt im letzten Moment. Sie haben mich vor dem Absturz in die Querdenkerei gerettet.

    • Mentor (kein Partner)

      Kurz hat nicht nur nicht die Balkanroute geschlossen, er hat auch geistige Inseln für Asylsuchende geschaffen.
      Aber wer weiß, eventuell hat er bei seinem Kurztrip im dänischen Regierungsflieger nach Israel einen Asyl-Inselanteil in Dänemark ausgehandelt.

      DK hat 1419 Inseln, 443 haben sogar einen Namen und 72 sind bewohnt.

  61. Franz77

    OT Trump hat eine neue Webseite. Da kommt noch mehr ...
    https://www.45office.com/



  62. Jenny

    https://www.unzensuriert.at/content/126496-bundespraesident-van-der-bellen-soll-endlich-die-suempfe-und-sauren-wiesen-trockenlegen/?pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief&heycid=705869
    Bundespräsident Van der Bellen soll endlich die „Sümpfe und sauren Wiesen“ trockenlegen

    Als Bundespräsident Rudolf Kirchschläger bei der Eröffnung der Welser Messe im August 1980 wegen des damaligen AKH-Skandals die Regierung des Bundeskanzlers Bruno Kreisky aufrief, endlich die „Sümpfe und sauren Wiesen“ in diesem Land trockenzulegen, war das Staatsoberhaupt noch eine moralische Institution.....

    Für mich der Witz des Jahrhunderts^^



    • ceterumcenseo

      @ Jenny

      Bereits bei Kirchschläger war der Ausspruch dämlich. Wir lieben Sümpfe und das Getier, das sich in ihnen herumtreibt. Da kann ein " Grüß Gott Alexander " schon gar nichts bewirken.

    • Peter Kurz

      Linke sind niemals "moralische Institutionen".
      Linke haben ihre Ideologie, für diese gehen sie über Leichen.
      Und naive Bürgerliche wollen das einfach nicht begreifen.

    • Neppomuck

      Ziemlich naiv, die Frösche und die Kröten aufzufordern, ihre "Stamm-Biotope" auszutrocknen.
      Das Wasser abzuleiten wäre Aufgabe der Wähler.

      Dann hätten wir weder "Sebastian den ach so Beliebten" noch "Alexander den Grünen".
      Vorschusslorbeeren sollten nicht als Füllmaterial für die Tuchenten der Unbegabten herhalten.
      So was hat Folgen.
      Böse Folgen, wie man jetzt sehen kann.

    • Pyrrhon von Elis

      Die Metapher mit dem Wasser gefällt mir.
      Nicht nur, dass die sauren Wiesen und Sümpfe trockengelegt würden.
      Auch das Gedeihen div. Sumpfpflanzen wäre verunmöglicht.
      Ich sags ja immer: der Wähler hat es in der Hand, ist aber vv auch an allem Schuld.

    • Jonas (kein Partner)

      Kirchschläger, eine moralische Institution?! Waldheim, den kleinen Reserveleutnant/Oberleutnant im Stab einer ca. 1 Million Mann umfassenden Heeresgruppe hatte die Vereinigte Linke ruiniert, Kirchschläger, den "Trockenleger", hatte niemand gefragt, was er als hoch ausgezeichneter Hauptmann der Deutschen Wehrmacht in Russland getan und gesehen hatte und warum er noch in den letzten Kriegstagen als Taktiklehrer an der Kriegsschule Wr. Neustadt und zuletzt "Kampfkommandant" ca. 800 17-18jähriger Fahnenjunker ohne schwere Waffen gegen die Russen antreten ließ. Ca. 300 mußten dies mit ihrem Leben oder schwerer Verwundung bezahlen...

    • Mentor (kein Partner)

      @centerumcenseo

      "Da kann ein " Grüß Gott Alexander " schon gar nichts bewirken."

      Könnte er sehr wohl.
      Im Gegensatz zum Beharrungsbeschluss des Nationalrates gegenüber dem Bundesrat (aktuell)
      muss jedes Gesetz vom BP ratifiziert werden.
      Bis jetzt hatte halt keiner den Mumm das nicht zu tun.

      Es gab mal eine kleine Verzögerung durch den BP unter dem Vorwand der Abklärung durch den Verfassungsdienst.
      Das war aber auch schon alles.

  63. Gerald

    *Rumms* Da ist die nächste Granate in Kurz' Vorgarten gelandet. Jetzt ist das Geschrei natürlich groß, wo es reihum schon den innersten Freundeskreis trifft. Zumal man den Kommandostand (Justizministerium) aus Blödheit und Leichtfertigkeit aus der Hand gegeben hat.
    Herrn Unterberger muss man immerhin zugute halten, dass er einer der wenigen Journalisten war, der die Empörung beim Fall Sidlo/Casinos Austria nicht geteilt hat. Denn im Vergleich damit ist der Fall Schmid der ärgere Postenschacher. Bei Sidlo ging es nur um ein mangelhaftes Qualifikationsmerkmal und den Verdacht, dass Novomatic der Besetzung zugestimmt hatte, um bei der FPÖ für guten Wind zu sorgen.
    Schmid hingegen hat sich den Aufsichtsrat selbst ausgesucht, hat dann die Qualifikationskriterien für die Ausschreibung seines Wunschjobs selbst festgelegt ("lass internationale Erfahrung weg, weil die hab ich nicht") und hat das auch direkt mit dem Kanzler ("kriegst eh alles was du willst") ausgemauschelt.
    Blöd gelaufen. Ja, die Handyabnahme und Auswertung durch die WKStA wäre in einem Rechtsstaat eine Sauerei. Dank Kurz & Co haben wir aber keinen Rechtsstaat, sondern einen willkürlichen Linksstaat und mit Willkür hat der Kanzler für den unsere Verfassung nur "juristische Spitzfindigkeiten" sind ja auch kein Problem. Also SSKM und sollte das Kurz zu Fall bringen: Umso besser. Denn dass es eine rechtskonservative Regierung in Österreich nur ohne Kurz geben kann, sollte dem letzten Träumer mittlerweile klargeworden sein.



    • sokrates9

      Kleine Anmerkung: Sido als Idioten hinzustellen ist unfair. Er hat Studium abgeschlossen was man von diversen anderen Playern nicht behaupten kann! Er hat das Glück sic jetzt auf seinem Gehalt der ihm ausbezahlt werden muss sich bewuem auszuruhen!

    • Gerald

      @sokrates
      Ich habe Sidlo nie als Idioten hingestellt. Er hatte immerhin Ausbildung im Finanzbereich und Erfahrung als GF eines Unternehmens in der Finanzbranche. Lediglich eine mehrjährige Erfahrung in leitender Position eines Unternehmens der Glückspielbranche fehlte ihm. Dafür wurde er medial quasi als Idiot hingestellt. Wenn man es aber mit dem Fall Schmid vergleicht, der sich die Qualifikationskriterien gleich selbst festlegen durfte, ist der Fall Schmid die weit größere Sauerei.

    • sokrates9

      Gerald: Einverstanden!:-)

  64. Paul

    A.U. kann nicht lassen von seinem Liebkind Kurz. Ich habe genug von dieser ekelhaften und teilweise unfähigen Buberlpartie, die sich Österreich unter den Nagel reißen will. Was zurückbleiben wird, ist verbrannte Erde, ähnlich wie bei der deutschen Kanzlerin. Der Inhalt dieser SMSen sowieso äußerst ungustiös, ...
    Meine Aufgabe besteht mittlerweile darin, Menschen von der Unfähigkeit dieser Regierung zu überzeugen und ja, täglich werden es mehr, ...



    • Jenny

      https://t.me/HKickl/223

      Unsere FPÖ-TV Moderatorin Lisa hat ein paar interessante Fragen an die schwarz-grüne Bundesregierung. Ob sie auf diese tatsächlich eine Antwort erhalten wird, ist jedoch fraglich…

      Lann bei der Überzeugungsarbeit helfen...

    • Franz77

      Lisa ist super!

    • Konrad Hoelderlynck

      Ich bin nicht mehr überzeugt, dass es sich tatsächlich um "Buberln" handelt...

  65. Willi

    A und D sind seit mindestens 1945 von Amerika besetzt. (Ohne Erlaubnis vom Uncle Sam steigt hier kein Eurofighter auf) Jetzt sieht die Besatzungsmacht ihre eigene Pleite nahen. Was wird sie wohl machen? Natürlich die Kolonie bis aufs letzte Hemd ausplündern und die Bevölkerung verarmen, damit dann mit neuer Währung die Ausbeutung fortgesetzt werden kann.



  66. Politicus1

    1) Die NEOS zeigen es schon längst ganz deutlich, dass sie inzwischen die besseren Sozialisten sind;
    2) Die WKStA lässt allmählich Erinnerungen an die STASI hochkommen. Auch die STASI wurde zu einem Staat im Staat.
    Aber sie veröffentlichte ihre hunderttausenden Abhörprotokolle nicht in der Zeitung ...
    3) Jeder, der heute sagt: Ich habe nichts zu verbergen, sollte einmal nachdenken!
    Wer hat noch nie mit einer nicht angemeldeten Putzhilfe aus einem Oststaat telefoniert? Wer hat noch nie mit einem 'Pfuscher' einen Reparaturtermin ausgemacht? Wer hat im Telephonat mit einem Freund noch nie über einen amtlichen Bescheid, über einen Polizisten gelästert? Wer hat über WhatsApp noch nie einen 'hetzerischen' Witz weitergegeben?
    Da mag Jahre, jahrzehnte lang nichts passieren, aber es kann eine ruhende Munition für den Fall, dass ... sein.



  67. Liberio

    Die mit höchstem Zynismus als "Osterruhe" bezeichnete Totalarrest der gesamten Bevölkerung, die eher eine Karfreitags-Kreuzigung der Freiheit und Selbstverantwortung der Bürger ist, ist bisweilen die Spitze des Unrechtsstaates. Selbst in der DDR waren Fahrten innerhalb der DDR uneingeschränkt möglich, in Österreich soll man von einem Bundesland ins andere nicht mehr fahren dürfen.
    Wegen der hohen Infektions- und Intensivpatientenzahl des migrantischen, sozial darniederliegenden, meist übergewichtigen und kranken Teiles der Bevölkerung werden alle anständigen Bürger in Geiselhaft genommen.
    Es ist auch kein Zufall, dass die kollektive Strafhaft der Bevölkerung mit dem Beginn des Ramadan am 12.4. enden wird, denn unsere Politiker liegen vor den Islamisten am Boden. Ostern pfui, Ramadan hui.
    Die psycho-soziale Vernichtung der Menschen, die gar mit tragischen Morden und Selbstmorden wie zuletzt in Mistelbach geschehen, ist ganz oben am Plan der linksextremistisch-kommunistisch-islamistischen Kurz-Regierung.
    Dieser Staat ist zum Ekel geworden. Bei allem Respekt vor Amt und Würde empfinde ich tiefste Verachtung für die antichristlichen, antihumanistischen und gegen alle Menschenrechte agierenden Politiker. Shame on You!



    • sokrates9

      Ein "Komplexitätsforscher wundert sich in den 8 - Uhr Nachrichten dass die Intensivstationen in Osten Österreich verhältnismäßig mehr ausgelastet sind und vermutet mehr Übergewichtigkeit! Ich vermute mehr Migranten die körperlich weniger fit sind! So was darf im Radio nicht gesagt werden!

    • pressburger

      Der letzte Absatz ! Diese abgehobene Kaste der Neo-Feudalen verdient nichts, als Verachtung.

    • Franz77

      Alle 3: *****************

    • Wyatt

      *********
      *********
      *********

  68. Infophil

    KURZ - widerlich!

    Ob die Eliten ihn noch lange halten?



    • Cotopaxi
    • Cotopaxi

      Oder meinen Sie die verbrecherkaste, die in allen Lebensbereichen sitzt?

    • pressburger

      Doch, doch. Kurz wurde eingesetzt, um eine Aufgabe zu erfüllen. Der Auftrag ist noch nicht erledigt.

    • Infophil

      @Cotopaxi, zB ECFR plus Anhang

    • sokrates9

      Infophil@
      Die Eliten sind doch mit seiner performance voll zufrieden! ÖLÄuft doch alles Richtig! Panik, lämngster lockdown Europas, höchstes Minuswachstum Wirtschaft, Leute maulen sind aber Hilflos - genau nach Programm!

    • Undine

      @Cotopaxi

      Unter "ELITE", also der "Auslese", verstehe ich schon lange nur noch die NEGATIV-AUSLESE! Was an dem, was heute als "Elite" verstanden wird, sollte positiv sein? Heutzutage schwimmt nur noch der DREISTE obenauf, und meint gleich, elitär zu sein. Was für eine Wandlung / Abwertung eines alten Begriffes!

      PS: Übrigens---mein "Aber, aber" kürzlich war scherzhaft gedacht! ;-)

    • Cotopaxi

      @ Undine

      So habe ich es eh verstanden.

  69. CHP

    Ein rüpelhafter Patriot wird für die Regierungsarbeit für alle Zeiten als unzumutbar angesehen, aber eine Partei mit Stinkefinger ist halt was feines. Da fällt dann auch ein vornehmer Geilomobilfahrer nicht unangenehm auf.



    • Gerald

      Wobei bezüglich Rüpelhaftigkeit auch jeglicher Beweis fehlt. Kickl ist eher ein "grader Michl", der sich kein Blatt vor den Mund nimmt und rhetorisch versiert ist. Das ist natürlich für jeden Gegner unangenehm, weswegen diese versuchen von der sachlichen auf die persönliche Ebene zu wechseln. Denn dort kann man ohne irgendeinen Beleg liefern zu müssen einfach pauschal Hetze, Hass und Rüpelhaftigkeit unterstellen.

    • Loretta Klar

      @Gerald: Sie haben es auf den Punkt gebracht.

    • pressburger

      @Gerald
      Super.

    • Gandalf

      @ Gerald:
      Danke, dass Sie aufzeigen, wie borniert-stur es ist, Herrn Kickl ständig als rüpelhaft oder grenzintelligent abzuqualifizieren, was - leider - sowohl der Blogmaster als auch eine Reihe von ansonsten durchaus geschätzten Mitbloggern laufend tun. Kickl ist einer der intelligentesten österreichischen Politiker der Gegenwart. Und genau deswegen wird er verfolgt - weil er vielleicht der einzige ist, der Kurz gefährlich werden könnte.

    • Ingrid Bittner

      @Gerald: wie oft hab ich schon gefragt, was denn Kickl jetzt über oder zu wem gesagt hat, das man als rüpelhaft bezeichnen könnte - keine Antwort, da kommt immer das große Schweigen.
      Aber Kurz darf unkritisiert Menschen als "widerlich" bezeichnen, das ist nicht rüpelhaft, das ist in meinen Augen noch eine große Stufe drunter.
      Ich bezeichne Kickl immer als "truckana Veda" - Charmebolzen ist er keiner, der sagt knochentrocken, was Sache ist, vergreift sich aber nicht im Ton dabei - widerlich zu einem Menschen, das sagt der sicher nicht.

  70. eupraxie

    Umfassende und schonungslose Analyse mit erschreckenden Konsequenzen für die Freiheit und Verantwortung liebenden Bürger.
    Die Perspektive für die gesellschaftliche Entwicklung ist katastrophal. Ein Aspekt wird auch sichtbar: alles was uns als Freiheit verkauft wird/wurde, kann sich bei entsprechender Anwendung gegen den Bürger wenden. Von der Bankomatabhebung, den mails, GPS im Auto oder bis zur Internetsuche.



  71. Cotopaxi

    Eines muss man Kurz-Inquart zugute halten, er schafft es auch heuer wieder, dass der Lockdown pünktlich mit Beginn des Rameldams endet.



    • Cotopaxi

      Kurz ist groß und Unterberger sein Prophet!

    • Cotopaxi

      Weise wie er nunmal ist, weiß er ganz genau,dasd sich schmähammers Corona-Büttel beim Sprengen von fastenbrechengelagen sich nur blutige Nasen holen können.

    • Franz77

      Ich schätze sie werden den Termin heuer nicht exakt einhalten, zu auffällig. Es tippe auf ein paar Scheintage später. Da den Karawanenbrüdern eh keine Repressalien drohen, ist es wurscht.

  72. Abaelaard

    Die eingangs erwähnte Gängelung und Unterdrückung ist doch nur möglich weil der Unterdrückte es zulässt. Das wussten französische Philosophen schon vor 500 Jahren. Und Kant hat mit seiner Schrift über das Wesen der Aufklärung schon dargelegt, dass der Unaufgeklärte selbst schuld daran ist weil er durch die Akzeptanz der Gängelung durch die Obrigkeit sich die Mühe des Selbstdenkens erspart. ( Habe Mut zu wissen ). Aufklärung wäre jetzt Thema der Stunde um die um sich greifende, durch Politiker und dubiose Lohnwissenschaftler immer mehr angeheizte, Furcht und Panik einzudämmen. ( Wer die Ängste der Menschen steuern kann, beherrscht auch die Gesellschaft )

    Da beginnt das wahre Drama, wie Lemminge, wie eine Schafherde laufen nunmehr die Menschen dem Mantra der Pandemie nach und stürzen sich selber in den Abgrund.
    Nur ein kleines bisschen von Kant und seinem Verlangen selbst zu denken wäre schon ein Ansatz zur Lösung.



    • CHP

      Das scheint der wahre Grund zu sein, warum Ostern wieder nicht stattfinden darf: Es laufen schon genug Schlafschafe und Lämmer herum, der Osterhase mit den nicht kurzen Ohren will sich daran erfreuen, wenn man ihn lässt.

    • Franz77

      Leider verbuchselt. Da erklärte ein französischer Schafhirte (Herde weit über hundert Tiere) wie er seine Schafe in den Stall bringt, zum Impfen oder zum Schlachten. Er imitiert den Wolf, und brav traben sie alle in die vermeintliche Sicherheit.

  73. sottovoce

    Verwundert derlich ist auch, dass Bestellungen in die Vorstände wie Herr Kern in die ÖBB, oder jetzt die Laufbahn des Herrn (ex-Minister) Drozda in eine Gesellschaft der Stadt Wien? wurden damals Ausschreibungen vorgenommen (glaubhafte) oder wie kommt man als Kabinettsmitarbeiter an die Spitze der Staatsbahnen? Dergleichen Fälle gibt es zu Hauf. Allein schon die Auswechlung des ASFINAG Vorstandes durch Herrn Faymann (Kosten für den Steuerzahler mehrere Millionen Euro) usw.
    All das wird jetzt nicht thematisiert weil es die "Guten" betrifft?
    Es ist zum Weinen!



    • Tyche

      Na zuerst wurden doch die Blauen zerlegt, jetzt sind halt die andern, die Türkisen dran!
      A linke Partie is und bleibt a linke Partie!

      Und die werden immer hemmungsloser, dreister, unanständiger, zum Teil auch mit politischer Unterstützung ihrer oben sitzenden Emporkömmlinge und der linken Korruptionsjägern - in fremden Lagern, die eigenen werden natürlich zugedeckt und außen vor gelassen!

  74. Josef Maierhofer

    Auch das politische Leben ist wie ein Bumerang.

    Alles, was man tut bekommt man mit gleicher Münze auch zurück.

    Die Linksextremen haben die ÖVP längst 'aufgemacht'.

    Für dieses brutale Spiel, wie die ÖVP es betreibt und betrieben hat, war die FPÖ zu ehrlich. Natürlich wird sie nicht protestieren, wenn der Bumerang die Täter persönlich erwischt, waren sie (und sind noch immer) doch selbst bereits Opfer dieser türkis-schwarzen 'Tätertruppe'.

    Die Fehler des Sebastian Kurz sind die hier genannten und der Fakt, dass er fremden Mächten gehorcht und gegen die Österreicher arbeitet, klar unter dem Gejohle der linksextremen 'GrünInnen', die sich diesen (Satans)'Braten' nicht entgehen lassen.

    Kurz hat auch inzwischen sehr viel an Vertrauen verloren und mit jedem Tag 'Corona-Lockdown', 'Schülerquälerei', 'Maskenball' und mit jeder Lüge zu diesem Thema und anderen Themen wird das mehr.

    Die linksextremen Grünen feiern inzwischen ein 'Klima-' und 'Antidiesel-', 'Antiatom-', 'Antiindustrie-', 'Antifa-', 'Antifamilien-' und 'Anti-Österreich-' Festl nach dem anderen.

    Ja, der ÖVP geht es an den Kragen mit all den schmutzigen Mitteln, die sie selbst anderen zugemutet und auch angetan hat. Auch, wenn dabei nichts Ungesetzliches zu finden ist, genau, wie bei Strache damals.

    Das Ungesetzliche ist immer bei den Tätern zu suchen und nicht bei den Opfern.



    • Henoch 1

      Wie recht Sie haben !

    • Hoki

      Chapeau, chaupeau!
      Besonders der Absatz mit den "Anti-.." Festln trifft den Nagel auf den Kopf.
      Mit dem FPÖ-Regierungsrauswurf haben die Schwarzen die Chose nicht zu Ende gedacht; jetzt kommt's halt kalt warm.

    • Undine

      @Josef Maierhofer

      *********************
      *********************
      *********************+!

    • Franz77

      Herr Maierhofer, grandios wie immer! ******

    • Willi

      Und was sagt uns das?
      Schließlich muss das ja vom dummen Wahlvieh mittels Kreuzerl gefordert werden, geht doch die Macht vom Volke aus:
      Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen, die sich FREIWILLIG immer tiefer hineinreiten. So erwischt der Bumerang doch die Richtigen, die das durch höhere Abgaben büßen. Jene, die das durchschauen und nicht mit den Dummen zur Urne laufen, müssen trotzdem zahlen.

    • Josef Maierhofer

      @ willi

      leider.

  75. elokrat

    Charakterliche Eigenschaften einer Gesellschaft
    Das Hauptproblem in unserer Gesellschaft ist, dass die Politik, als Spiegelbild der Menschen in diesem Land, einen Mangel an Charakter und Benehmen hat. Jedes Mittel wird angewendet, um „erfolgreich“ zu sein oder zu werden. Korrektes Verhalten kann nicht gesetzlich geregelt werden, das Resultat ist im Untersuchungsausschuss zu sehen, aber nicht nur dort.
    Dieser Artikel hat stark begonnen aber dem Ende hin, stark nachgelassen. Hr. Dr. Unterberger schreibt, als wäre er der (Pflichtverteidiger) von Kurz, bzw. der Türkisen. Der tägliche Angriff auf die FPÖ darf natürlich nicht fehlen.



    • Ella (kein Partner)

      So ist es mir auch gegangen. Anfänglich dachte ich noch: Nanu? Ist er aufgewacht?

      Nein, er findet es nur störend, dass sein Zuckerhasi angegriffen wird ...

    • Henoch 1

      **************

    • de Voltaire

      "Korrektes Verhalten kann nicht gesetzlich geregelt werden,..."

      Völlig richtig. Das Problem ist, dass unkorrektes Verhalten vom Wähler belohnt und nicht abgestraft wird. Mangelnde Demokratie, mangelnde Gewaltenteilung und Staatsfernsehen machen es möglich. Imagepolitur für Kanzlerdarsteller wird nicht helfen. Wenn man erkennt, am falschen Weg zu sein, muss man meist dorthin zurück, wo man falsch abgebogen ist.

    • pressburger

      Beim lesen wurde man auf den Boden der Realitäten geholt. Nil novum sub sole.

  76. Brockhaus

    Wir können hier wettern, anklagen und aufzeigen wie wir wollen, ich fürchte bei den nächsten Wahlen, wann immer sie sein mögen, wird sich nichts ändern und das ist genau so bedrückend.

    PS.: Ich war bisher immer ein unverbesserlichen Optimist aber das ist jetzt leider vorbei.



    • Henoch 1

      Leider wahr ! Trauriger geht’s fast nicht mehr. Ich glaube wir müssen uns Mistgabeln besorgen.....und......

    • simplicissimus

      Seitdem man mit ansehen mußte, wie so viele rechte Regierungen abgesägt wurden, nachdem der Hoffnungsschimmer einer rechtskonservativen Wende im westen aufgekommen war, kann man nur mehr pessimistisch sein.

    • Hoki

      ... sagte schon weiland Oskar Wilde: "Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten!"

    • Donnerl?ttchen

      @Brockhaus , nächste Wahlen ohne Briefwahl !!

    • otti

      Alle *****************************

      @simplicissimus: schließe mich zu 100 % an. Und will und KANN mir gar nicht vorstellen, was die vereinigte Linke mit FPÖ/ÖVP und dem schrecklichen orf in Coronazeiten aufführen würde. Insofern hat die FPÖ ja noch Glück gehabt.
      Zu hoffen für uns alle ist, daß sie daraus etwas machen kann.

    • Franz77

      Jepp auch Donnerlüttchen: Mit der Briefwahl wurden die letzten Reste einer Demokratie abgeschafft.

    • Undine

      Ja, die BRIEFWAHL gehört ABGESCHAFFT! Sie nützt nur den skrupellosen Linken, weil sie mühelos MANIPULIERT werden kann; beste Beispiele: BP-Wahl in Ö und Abwahl TRUMPS.
      BRIEFWAHL = WAHLBETRUG!

    • Gerald

      @Brockhaus
      Wirklich optimistisch bin ich auch nicht. Jedoch liegt für mich die einzig mögliche Verbesserung auf der Hand: FPÖ wählen. Denn nur eine starke FPÖ zwingt die ÖVP zur Abkehr vom linken Kurs. Und ja: Kurz muss weg. Er hatte seine Chance und er hat es verspielt. Ein weiterer blendender Leichtmatrose, der mit Versprechungen glauben machen wollte er habe das Kapitänspatent.

    • Sukkum

      Na ja,
      ein Pessimist schmiedet das Eisen solange es glüht - der Optimist vertraut darauf dass es nicht erkaltet!

    • sokrates9

      Es wird keine transparenten Wahlen mehr geben!bei den Wohlstandsverlusten und den Arbeitslosenzahlen die noch kommen kaum denkbar!Jeder hat doch 1 Jahr massive Lebensqualitätseinbußen! Aber keine Angst! Mit Briefwahl lässt sich alles gewinnen!

  77. Ella (kein Partner)

    Wann werden die schwarzen Schlafschafe endlich behirnen, dass Kurz kein Rechter ist? Er ist nicht mal Opportunist, sondern in erster Linie Marionette, wofür er seine Selbstverliebtheit ausleben darf. Im Koksrausch darf er Kanzler spielen und trifft die Mächtigen der Welt ... Schwab, Soros, Gates, den Islampapst, Trump, Putin, Netanjahu ...
    das Bürscherl ist total high. Der hat gar keine Skrupel. Ich drücke alle Daumen, dass es seinen linken Partnern gelingt, ihn für immer von der Politbühne zu entfernen.

    PS: Dass wir in einem Überwachungsstaat leben, ist primär der VP zu verdanken.



  78. Tyche

    ****.... dass die Abgeordneten persönlich loyal und politisch korrekt sind, als dass sie inhaltlich versiert sind.****
    Genau das ist das Problem des Herrn "Bin so gut - auch ohne Ausbildung und Berufserfahrung"! Sich loyale Mitstreiter zu suchen, mit Pfünden zu versorgen und so in Abhängigleit zu bringen! Mitstreiter ohne besonders herausstechende Fähigkeiten und Qualifikationen, nur treu ergeben! Daraus resultiert auch das Problem, dass weit und breit kein fähiger Mensch greifbar ist! Die wurden alle beizeietn hinausgemobbt und desavouiert!

    So geht Politik heute im, Zeitalter einer hinaufgeschwommenen, egomanoischen, selbstüberschätzenden, "wir sind wir und wir sind sooo gut" Buberl/Mäderlpartie, deren Mehrheit im Leben noch nichts Nennenswertes geleistet hat!

    Und zum Ibizavideo möchte ich sagen: Da dürfte nicht viel Schlimmes gewesen sein, darum wurde es auch von keiner Partei angekauft! Die Explosion, das "Ungeheurliche" erfolgte erst durch den gewollt diffamierenden und verlogenen Zusammenschnitt! Das, mit dem Sprengen der Regierung eines fremden Staates, was BK und BP eigentlich wunderbar ins Zeug passte, mit aufgesetzten Lügen ist eine Ungeheuerlichkeit, ist ein unfassbarer Betrug und gehört einer Strafverfolgung ausgesetzt!

    Traurig ist, dass das alles - sowohl die bewiesenermaßen unfähige Buberl/Mäderlpartie unserer Regierung, als auch die verhetzenden Täter im Journalismus - von denen das Ibizaviede doch nur die Spitze eines Eisberges ist (wir werden doch tagtäglich mit Lügen weichgespült und mit Hasstiraden bombardiert), "part of the game" ist und keiner Verwerfliches an Unaufrichtigkeit, Anstandsverletzungen, Verletzungen von Recht und Gesetz findet!



    • Franz77

      100%! ***********

    • Undine

      *****************
      *****************
      *****************+!

    • Gerald

      Absolut richtig. Erstklassige Chefs haben erstklassige Mitarbeiter, zweitklassige Chefs haben drittklassige Mitarbeiter. Kurz ist ein zweitklassiger Chef. Ein Narziss, der immer im Rampenlicht stehen muss und der über alle Fehler, Schwächen und fehlende Qualifikation hinwegsieht, weil er sie erstens selbst nicht hat und zweitens für ihn eh nur Inszenierung und persönliche Freundschaft zählen.

    • pressburger

      Lässt man die Revue seit der Ibiza Offenlegung, betrachtet man das seither geschehene unvoreingenommen, ist man gezwungen Gauland zu zitieren. Ibiza war ein Vogelschiss. Die grossen Schweinereien sind nachher geschehen und geschehen fortlaufend.
      Die nächsten Ungeheuerlichkeiten wurden bereits angekündigt, aber die breite Masse ist damit einverstanden.
      Ende der Geiselhaft zum Beginn des Ramadans. Zwangsimpfung ohne Leistungsnachweis des Impfstoffes, Verhüllungszwang und Reiseverbote bleiben auch für die Geimpften.

  79. Cato

    Kurz hat auf Jahre die Zusammenarbeit von ÖVP und FPÖ zerstört.

    Das ist seine gößte Fehlleistung. Jedes andere Positiva hervorzuheben, wie es Dr. Unterberger tut, ist vergleichsweise nebensächlich.

    Kurz hat die bürgerliche Basis nachhaltig zerstört. Er gleicht damit fast unterschiedslos Angela Merkel.

    Ich kann mir dieses Urteil erlauben - ehe ich doch seit Jahren in verschiedenen Städten Deutschlands arbeitend - Karlsruhe, Essen, Stuttgart - wie Deutschland grundlegend durch Merkel verändert wurde. Das deutsche Bürgertum - zugegebenermaßen oft auch als spießig verschrieen - ist nirgendwo zu finden. Linke Demonstrantengesellschaft, die den Deutschen Wochenende für Wochenende rassistische Grundeinstellung laut einbläut...obwohl in den Strassen keine Deutschen mehr zu finden sind.

    Angela Merkel hat die CDU peu-à-peu nach links geführt. Beachtenswert wie Merkel noch vor etwa 10 Jahren lautstark das Scheitern von Multi-kulti verkündet hat - und jetzt mit Rot und Grün die stärkste Befürworterin dieser Linkswende ist.
    Selbiges macht Kurz - mit rechten Parolen jedoch strategischen Geschenken an die Linke - siehe Justitz.

    Nein, dieser junge Mann hat - seine eigene Karriere vor Augen - rechts der Mitte auf Jahre zerstört. Das ist seine durchaus für Österreich abträgliche Leistung. Und üerwiegt alle anderen seiner kleinräumigen Entscheidungen.



    • Tyche

      Da möchte ich widersprechen: Kurz hat diese Zusammenarbeit zerstört, ja!

      Aber ohne Kurz, mit einer vernünftigen ÖVP Riege müsste sich durchaus was machen lassen! Das Lecken der Wunden, das Pflegen von Befindlichkeiten sollte langsam beendet sein!

      Mehr als wichtig ist jetzt das Bündeln der Kräfte einer konservativen Mitte für Staat und Bürger!

    • Henoch 1

      @Tyche
      Das war die Zeit wo die Türkisen übernommen hatten. Die haben alle zugesehen was da inszeniert wurde und waren durch seine Gnadenlosigkeit überrascht ...., glaube ich.

    • Charlesmagne

      Tyche
      Da brauchte es aber Schwarze wie vor 60 Jahren. Und die gibts nicht mehr. Mein Schwiegervater, schon 30 Jahre tot, war so einer. Und seiner Aussage nach waren damals die Roten auch Politiker mit Handschlagqualität. Aber damals ging’s ja darum etwas aufzubauen. Seit 2000 scheint mir, geht’s nur mehr darum alles wieder zu zerstören.

  80. Jenny

    Kurz ist der Fehler an sich und Kickl ist keineswegs rüpelhaft und seltsam, nun wo es den türkisen Gesocks an die wäsche (endlich) geht ist alles pfui, Handys etc beschlagnahmen usw.. bei Stracche war das alles super.. ich nenne ds miese Doppelmoral und sonst nix. Strache hat viel weniger Dreck am Stecken wie die Kurzblase. Und er wusste und weiß in seinem Machrausch genau warum er sich die Grünen mit all ihren Verbotsgelüsten holte und warum er sie gewähren lässt, sind nur zwei Seiten von ein und derselben Medaillie. Kurz ist ein herrschsüchtiger Narziss dem diese Verbotsliebhaber sehr sehr recht kamen, er will noch mehr und mehr Überwachung haben nur ja nicht bei sich selber und seiner blase. Mich würde interessieren welch dunkles Geheimnis die so zusammenschweißt: Kurz, Blümel, Köstinger und inhaltlich versiert, das war der Brüller am frühen Morgen. Wo denn und wer denn?
    Wer verletzt schamlosenst die Verfassung, wer schkaniert die Bevölkerung voller Lust? cchja wieder Kurz, denn wie sagt er immer so schön: Chefsache°
    Ich bin froh, wenn auch mal unter seinem Teppich gekehrt wird und seine Mchenschaften aufgedeckt werden und da ist es mir pers. egaal von wem. Und er soll sich nicht beschweren, er wollte ja mehr Überwachung und will immer noch mehr, siehe grüner Pass, Eintrittstest usw... Oh nein, der ist weder unschuldig noch irgendwie zu besauern, zu bedauern sind all die Bürger die diese Regierung nicht gewählt haben, die diese Zustände nicht wollen und nun unter der Knute von Kurz & Co zu leiden haben.



    • pressburger

      Verfassung ? Kurz hat in der Schule gefehlt, als die Verfassung gelehrt wurde.

    • gebirgler

      Für Kurz ist die Verfassung nur eine juristische Spitzfindigkeit (hat Hitler übrigens ähnlich gesagt). Damit ist klar, daß er sich mit der Verfassung nicht belasten will.

  81. Templer

    Danke Herr Dr. Unterberger für ihre Analyse.
    100% Zustimmung.
    Es zeigt auch, dass der dessen Name nicht Lang ist, fremdgesteuert zu sein scheint.
    Denn so naiv kann niemand sein, sich mit Linken ins Bett zu legen und nicht damit zu rechnen am nächsten Morgen mit einem Dolch im Rücken vorgefunden zu werden.



    • MizziKazz

      Ehrlich wahr, Templer: Kurz hat wohl gemeint, dass er die Grünen in Schach halten kann, wie die Blauen. Er vergaß halt, vorher den ORF zu de-installieren.

    • Wyatt

      Kurz hatte ... Kurz sollte... Kurz vergaß.....GARNICHTS

      Kurz ist wie der greise Biden, die jugendliche Marionette jener, die den "Great Reset" mit aller Macht jetzt durchzusetzen im Plan haben.

    • Henoch 1

      @Wyatt
      Sehe ich ebenso !

    • pressburger

      Den Dolch im Gewande tragen die Grünen. Befehl von oben. Die Idioten der Befehlskette.

  82. elfenzauberin

    Letztlich geht es um zentrale Freiheiten und Bürgerrechte, die der Bürger unter dieser Regierung zusehends verliert.

    Zur Freiheit gehört aber auch die Oberhohheit des Individuums über den eigenen Körper. Das ist genau das, was Kickl fordert - und zwar richtigerweise mit rabiater Rhetorik, denn wenn man nur mit verbindlichen Floskeln sich zu Wort meldet, wird man nicht gehört.

    Es geht keinen Politiker etwas an, ob ich mich testen lasse oder nicht, ob ich mich impfen lasse oder nicht, ob ich mich in meiner Wohnung mit Familienangehörigen treffe oder nicht. Und einen Impfpass quasi als Ausweisdokument zu fordern, ist im Kern faschistisch - tut mir leid, aber jede andere Formulierung wäre eine Verharmlosung.

    Kickl hat eben genau das erkannt, genauso wie er erkannt hat, dass eine laufende Überwachung des Bürgers mit Kameras in die Öffentlichkeit ein riesiges Missbrauchspotential mit sich bringt, weswegen das abzulehnen ist. Es mag schon sein, dass man damit den einen oder anderen Raketentechniker mit südländischem Aussehen hinter Gitter bringt, doch ist es insgesamt klüger, solche Leute erst gar nicht ins Land zu lassen, anstatt sie aufwendig zu überwachen. Und es ist auch klüger, solche Leute, wenn sie schon nun einmal da sind, wieder heimzuschicken. Genau das hat aber die FPÖ schon immer gefordert.

    Ich jedenfalls finde es sehr kurzsichtig von Dr. Unterberger, der Überwachung mit Kameras das Wort zu reden. Mit den heutigen technischen Möglichkeiten ist eine fast lückenlose Totalüberwachung möglich, inklusive Gesichtserkennungssoftware, Bewegungsprofile und Einschätzung der Stimmungslage des Beobachteten durch Einsatz neuronaler Netzwerke.

    Und noch etwas: es sind zu einem guten Teil die "Coronaleugner", die genau den Verlust dieser Freiheiten mit ihren Demonstrationen thematisieren. Zum Unterschied von der völlig faktenfreien Behauptung des Hrn. Nehammer, bei den Demonstrationsteilnehmern handele es sich um Rechtsextreme und Hooligans, finden sich dort Menschen mit ganz unterschiedlichen politischen Prioritäten, die die Sorge um den Abbau der Bürgerrechte eint. Entweder der Hr. Nehammer wird falsch informiert - oder er leidet an einer tiefgreifenden Wahrnehmungsstörung. In beiden gehört er von seinem Ministerposten entfernt.

    Hilfe von den Blauen wird die türkise Truppe mit Sicherheit nicht erhalten. Wenn man einen politischen Mitbewerber mit solchen Mitteln wegputscht, wie das die Türkisen getan haben, hat man sich eine solche Hilfe auch nicht verdient. Die türkise Truppe ist ohnehin nur eine Mogelpackung, die sich in der Öffentlichkeit gerne migrationskritisch gibt, aber hinterrücks still und heimlich am liebsten den Migrationspakt unterschrieben hätte. Solche Leute haben in einer Regierung nichts verloren!



    • Whippet

      Bravo!************

    • Templer

      ********************
      +++++++++++++++
      ********************

    • Tyche

      Entweder der Hr. Nehammer wird falsch informiert - oder ........
      Nein, der wird sicher nicht falsch informiert!
      Das fällt in meinen Augen schlicht und ergreifend unter unter Begriff HETZE!

      Und weil´s praktisch ist und von den ungehindert, nicht einmal mehr im Verborgenen arbeiten müssenden Linksextremisten und Islamisten so schön ablenkt - als Hetze gegen Rechts, wie es schon Mme. Merkel erfolgreich bei den Hetzjagden auf Auländer durchpeitschte und einen verdienten, höchst integren Maaßen - mir nchts dir nichts über die Klinge springen ließ!

    • Wyatt

      ***********
      ***********
      wir werden nicht regiert sondern beherrscht ! ! !

      und das sicher nicht von einer Regierung, die ohne eigenständige Entscheidungsmöglichkeiten nur das umsetzen was ihnen anbefohlen wird.

    • elokrat
    • Henoch 1

      *****************

    • pressburger

      Einspruch, weil Irrtum. Die Argumentation ist weltfremd und realitätsfremd.
      Die politische Kaste hat es eindrücklich bewiesen das der kleine Mann, die kleine Frau, der Willkür, als Fürsorge getarnt, voll ausgeliefert sind.
      Die Zahl der freiwillig getesteten beweist wie "erfolgreich" die Despotie bei der Durchsetzung ihrer Machtgelüste ist.
      Der Impfpass. Der nächste Beweis. Die Menschen werden sich unterwerfen.
      Reiseverbote. Werden akzeptiert.
      Etc. etc........

  83. Riese35

    Wer die jetzige totalitäre Entwicklung zum Kontrollstaat beklagt und die ÖVP gewählt hat, kann sich selbst bei der Nase nehmen.

    Die ÖVP und Kurz selbst tragen keine Mitschuld an dem Schlammassel, sondern ganz eindeutig die Hauptschuld daran, denn Kurz hat diese Leninisten-Trotzkisten bewußt in die Regierung geholt.

    Hätte die FPÖ die Forderung nach einer echten direkten Demokratie oder nach Abschaffung der Zwangsgebühren für ORF zur Koalitionsfrage gemacht, wäre Kurz nie eine Koalition mit der ÖVP eingegangen. Gegeben hat es das im Regierungsprogramm übrigens, nur leider am St. Nimmerleinstag- Und letztlich, als der St. Nimmerleinstag immer näher rückte, zündete man die Ibiza-Bombe und forderte Kickls Kopf. Nicht die FPÖ hat versäumt, das zur Koalitionsfrage zu erheben, sondern die ÖVP hat die Koalition lieber platzen lassen und ist mit den Leninisten-Trotzkisten eine Koalition eingegangen.

    Man sieht, wohin der ÖVP-Hase läuft.



    • Henoch 1

      „Wer die jetzige totalitäre Entwicklung zum Kontrollstaat beklagt und die ÖVP gewählt hat, kann sich selbst bei der Nase nehmen.........“
      Ich befürchte das dies der Großteil der Wähler nicht schnallt !

    • Charlesmagne

      @ Henoch 1
      Muss mich leider Ihren Befürchtungen anschließen.

  84. Konrad Hoelderlynck

    Sebastian Kurz hat - im engeren Sinn des Wortes - keine Fehler gemacht. Ich bin überzeugt, der Kanzler verfügt wie viele - sagen wir vorsichtig "unter Druck gesetzte" - Menschen, etwa wenn sie erpresst werden, über keinerlei eigenständige Entscheidungsmöglichkeiten. Er tut, was ihm anbefohlen wird. Das gilt selbstverständlich auch für den Rest dieses Gruselkabinetts. Eine kleine Ausnahme dürfte dabei der Gesundheitsminister darstellen, der ähnlich wie ein Mr. Biden, weder Herr seiner Entscheidungen noch seiner Wahrnehmungen sein dürfte.

    Das Grundübel in diesem Lande ist, dass weit und breit kein fähiger Politiker sichtbar ist, der absolut unantastbar ist. Unterberger hat hier eine sehr gute Analyse abgeliefert. Der Umstand, dass all die Querelen zwischen den Usurpatoren auf dem Rücken der Bevölkerung ausgetragen werden, macht das Geschehen nicht sympathischer. Um das Schlimmste zu verhindern, muss auf die systematische Entrechtung und Entmündigung der Menschen immer wieder hingewiesen werden. Und: Es ist an der Zeit, zu handeln, sonst erwachen wir eines Tages in einer schmutzigen Diktatur.



    • Templer

      **********************
      +++++++++++++++++
      **********************

    • Henoch 1
    • Gerald

      Gut geschrieben. Einziger Einwand. Es ist sehr wohl ein fähiger und unantastbarer Politiker sichtbar: Kickl. Deswegen wird er auch von allen so angefeindet und diffamiert. Weil er eben nicht korrumpierbar und käuflich ist. Bezeichnenderweise hat er sich ja auch parteiintern von der Strache-Gudenus-Ibiza-Partie immer ferngehalten.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Gerald

      An Kickl als Ausnahme habe ich beim Schreiben auch gedacht, das gebe ich zu. Da hatte ich allerdings den Text schon abgeschickt.

  85. brechstange

    Pikant und peinlich sind die SMS-Gespräche in jedem Falle. Zugeschneiderte Ausschreibung vom Kandidaten selbst, das kann teuer werden ggü den Bewerbern, die abgelehnt wurden. Der Aufsichtsrat wird dafür haften müssen.

    Dieser Ausschreibungszirkus ist so und so unerträglich, wenn der Kandidat eh schon feststeht. Wie viele Menschen werden mit Bewerbungschreiben beschäftigt, die gar keine Chance haben, in Betracht gezogen zu werden. Das ist eine Frechheit.

    Tja und dann gleich bei Kritik, der Katholischen Kirche mit Mittelentzug zu drohen, zeugt nicht vom Charakter, den man sich von einem demokratischen Staatsmann wünscht. Das klingt eher nach Putin oder Erdogan.

    Zumindest ist mein Eindruck, den ich bereits vorher hatte, bestärkt, dass die türkise Jugendtruppe keine Neue Politik machen, sondern die Pfründe an sich gerissen haben.



    • Henoch 1

      Das klingt eher nach Putin oder Erdogan.
      Ich glaube Putin würde das behirnter regeln.

    • Gerald

      Da stimme ich zu. Wenn eh so geschoben wird, ist eine ausschreibungslose Postenvergabe ala Drozda noch ehrlicher und besser für den Steuerzahler. Denn die Beschäftigung von sauteuren "Headhuntern", die dann wertlose Ausschreibungen verfassen und damit im Grunde Leute belästigen und ihnen die Zeit stehlen, indem sie ihnen einen Topjob vorgaukeln, der eh schon vergeben ist, ist nichts anderes als Geldverschwendung.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung