Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Corona: Die kleinen Lichter im großen Meer der Trübnis

An der täglichen Welle schlechter Nachrichten aus der Welt der Pandemie begeilen sich seit einem Jahr die meisten Medien, gemäß dem alten Motto: Only bad news is good news. Diese deprimierenden Aspekte gibt es zwar zum Großteil wirklich. Aber gerade deshalb ist es umso notwendiger, regelmäßig auch auf die vielen kleineren und größeren Positiva zu blicken, die es durchaus auch gibt. Nicht nur als trügerische Fata Morgana, die man sich in der Pandemie-Verzweiflung bloß einbildet. Deswegen darf freilich keines jener Fakten ignoriert werden, die immer neue Fehlentwicklungen zeigen. Und ebensowenig die Dummheiten, die täglich die sogenannten Querdenker verbreiten.

Fast die überraschendsten positiven Entwicklungen sind derzeit in der Stadt Wien zu verzeichnen:

  • Dort hat sich der – in diesem Tagebuch zu Recht oft getadelte – Wiener Gesundheitsstadtrat Hacker total gewandelt. Aus einem krakeelenden Rüpel ist zumindest in den letzten Wochen ein konstruktiver und kooperativer Politiker geworden.
  • Was auch immer zu dieser Wesensänderung geführt hat – sie ist gewissermaßen auch belohnt worden, wenn es auch offen bleiben muss, ob es da irgendeinen kausalen Zusammenhang gibt: Wien, das monatelang die schlechtesten Infektionswerte hatte und wo bis heute Impfen, Testen und Contact Tracing schlechter funktionieren als in anderen Bundesländern, ist seit einiger Zeit österreichischer Spitzenreiter in Sachen niedriger Infektionen.
  • Zur Bundeshauptstadt fällt aber noch etwas positiv auf. Viele Menschen haben in letzter Zeit den gleichen Eindruck bekommen (auch wenn es keine harte empirische Evidenz dazu gibt): In Wien ist die Disziplin beim Maskentragen deutlich höher als in den anderen Bundesländern. Man weiß zwar nicht wirklich, warum das so ist. Aber zweifellos dürfte das Maskentragen zumindest zum Teil den relativen Rückgang der Infektionen in Wien erklären.
  • Die Wiener Politik hat jetzt auch ein Produkt vorgestellt, das einen deutlich sympathischeren Zugang zu den PCR-Tests zumindest verspricht: nämlich einen Gurgeltest, den jeder erwerben und auch zuhause (von einer Videokamera kontrolliert) durchführen kann. Das scheint eine seriöse Alternative zu den doch oft unangenehmen bisherigen Test-Methoden zu bieten, bei denen fremde Personen in der Nase oder an der Rachenwand herumbohren. Fast noch erfreulicher klingt: Die Ergebnisse dieses Tests sollen in jedem Fall schon nach spätestens(!) 24 Stunden vorliegen.

Nun, der gelernte Wiener wird gewiss abwarten, ob das auch nur annähernd so gut funktioniert wie verkündet, ob damit auch wirklich ein funktionierender Weg eröffnet worden ist, um für den Friseurbesuch am nächsten Tag eine brauchbare Bescheinigung zu erhalten.

Gegen diese Hoffnung sprechen die vielen kleinen Pannen bei den oft im Nirwana endenden Voranmeldeversuchen zu den Impfungen. Dagegen spricht auch eine ganz neue Erfahrung aus dem eigenen Familienkreis, wo es noch in der Vorwoche fünf Tage gedauert hat, bis jemand über das Ergebnis eines (amtlich vorgenommenen!) Wiener PCR-Tests informiert worden ist! Dabei ist dieser noch dazu positiv ausgefallen, hat also eine Infektion angezeigt (wenn auch mit einem hohem Ct-Wert von 32, der ja von manchen Virologen nicht mehr als positiv angesehen wird …).

Aber trotz dieser eher ernüchternden Erfahrungen aus der Wiener Wirklichkeit, wollen wir in Zeiten wie diesen gerne an Wunder glauben. Was bleibt uns auch anderes übrig …

  • Unter die Positiva ist auch das österreichweit breite Interesse einzureihen, sich nun testen zu lassen. Die im Tagebuch schon vor Monaten propagierte Strategie der Eintrittstests (oder des indirekten Testzwangs) funktioniert nun erstmals wirklich in breiter Zahl und endlich genau so wie hier vorgeschlagen: Nur wer getestet ist, darf ab jetzt bestimmte Dinge tun. Damit kommen nun nicht mehr nur die ohnedies Braven und Ängstlichen in die Teststraßen, sondern auch alle jene, die beispielsweise endlich wieder zum Friseur gehen wollen (und noch nicht entdeckt haben, dass das Haarentfernen oft auch im Do-it-yourself-Weg erstaunlich gut geht …).
  • Noch positiver als all das zusammen ist die Nachricht, die aus Großbritannien kommt: Inzwischen liegen Studien vor, die auch schon von den britischen Gesundheitsbehörden überprüft worden sind. Sie zeigen, dass der AstraZeneca-Impfstoff bei Älteren genauso wirkt wie bei Jüngeren. In den ersten Testreihen waren ja noch relativ wenige ältere Kandidaten geimpft worden, was einige Panikmacher (etwa den SPÖ-Pensionistenverband, aber auch die militante Front der generellen Impfgegner) zur völlig falschen Aussage veranlasst hat, bei Älteren wäre dieser Impfstoff unwirksam.

Auf Grund dieser populistischen Panikrufe und aus Angst vor einer Senioren-Panik hat die Regierung ja in der Vorwoche sofort den Impfplan umgestellt. Seither gibt es für die 65- bis 80-Jährigen auf Monate überhaupt keinen Impfstoff (dabei hatte die EU-Zulassungsbehörde davor AstraZeneca im Gegensatz zu Österreich ohne Altersrestriktionen freigegeben).

Bleibt dringendst zu hoffen, dass die österreichischen Gesundheitsbehörden zumindest jetzt schnell auf diese neuen Studien reagieren.

Und dass sie nicht in den dummen Fehler verfallen, den man in den letzten Wochen immer wieder schmerzvoll beobachten hat müssen: Der besteht darin, dass jede Gesundheitsbehörde ganz eigenständig die Zulassung eines neuen Impfstoffes prüft. Obwohl davor schon Behörden anderer seriöser Länder überprüft haben. Obwohl dadurch viel Zeit verschwendet wird. Obwohl diese Überprüfungen ja im Wesentlichen immer nur darin bestehen, dass man sich die absolut gleichen Unterlagen genau angeschaut und stichprobenartig auf ihre Echtheit nachprüft, die schon eine andere Behörde angeschaut und geprüft hat.

Das Wesen dieser Unterlagen ist immer dasselbe: Man schaut die Berichte der Ärzte einer als seriös geltenden Institution an, die mit ihrer Unterschrift und mit Details aus den Krankengeschichten den Test eines Impfstoffes bestätigen. Bei solchen Tests werden – beispielsweise – tausend Menschen "geimpft", wobei 500 den Impfstoff, 500 aber nur ein unwirksames Placebo erhalten. So findet man heraus, um wie viele Prozent sich die Reaktionen und Wirkungen bei der einen Gruppe von denen bei der anderen Gruppe unterschieden haben.

Im Grund ist es daher reine Zeitverschwendung, wenn jedes Land selbst diese Studien neuerlich überprüft, und dafür auch noch Wochen benötigt. Man sollte einander unter den westlichen Industrieländern vertrauen können, vor allem wenn Zeitdruck besteht. Es gibt absolut keine Indizien, dass etwa in Großbritannien, den USA, Israel, der Schweiz, Japan, Südkorea, Taiwan, Norwegen irgendwie unseriöser vorgegangen wird als in der EU.

  • Ebenso in die Reihe der eindeutig positiven Entwicklungen zählt, dass es mit einer einzigen Ausnahme bisher keinen einzigen seriösen Bericht über größere Probleme mit der Verträglichkeit der Impfungen gibt.

Lediglich Norwegen hat eine Häufung von Todesfällen bei sehr gebrechlichen und sehr alten Impflingen gemeldet und bei solchen Patienten zu Vorsicht geraten. Freilich haben diese Berichte zugleich auch eine sehr ernüchternde Begleiterscheinung: Denn im Rest Europas hat man sie einfach ignoriert. Was alles andere als vertrauensfördernd ist.

  • Geradezu begeisternd und immer wieder zu rühmen sind jedenfalls die tollen Leistungen der diversen Forscher der diversen Pharmakonzerne. Diese kann man nicht dick genug würdigen. Es ist absolut unglaublich, was sie binnen eines Jahres zusammengebracht haben.
  • Mit Johnson&Johnson ist jetzt auch schon wieder ein neues Präparat im Rennen, das für den Lauf des Jahres noch mehr Hoffnung machen kann.
  • Als positive Fußnote sei dazu auch angemerkt, dass vier EU-Regierungschefs – darunter auch der österreichische – auf die EU-Kommission sofort Druck ausgeübt haben, dass diese als Einkäufer sich umgehend der sich abzeichnenden Produktions- und Lieferprobleme annimmt. Bisher hatte ja die Kommission katastrophale Trägheit an den Tag gelegt. Und die nationalen Regierungen haben ihr lange viel zu wenig Pfeffer in den Bürokraten-Hintern gestreut. Jetzt sind aber zumindest etliche Regierungschefs aufgewacht und haben erkannt, dass in der EU ohne Druck gar nichts geht.
  • Überdies ist mit Freuden zu beobachten, dass inzwischen auch schon die Produkte von Novavax und Valneva einer Zulassung nahegekommen sind. Und auch bei ihnen haben die vier Regierungschefs nun gefordert, dass die Genehmigung so schnell wie möglich erfolgt. Hoffentlich hilft der Weckruf.
  • Irgendwie sei aber auch positiv vermerkt, dass die EU-Kommissionspräsidentin Von der Leyen wenigstens jetzt – wenn auch reichlich spät – ein teilweises Schuldeinbekenntnis in Hinblick auf die Versäumnisse der Union bei der Impfstoffbeschaffung abgelegt hat: Man habe zu wenig und zu spät "über die Herausforderungen der Massenproduktion" nachgedacht. Ebenso bereut sie, dass EU-Kommissare offen über den Bruch des Brexit-Vertrags nachgedacht und Zollkontrollen an der inneririschen Grenze geplant haben (nur um das absurde Ausfuhrverbot von Impfstofflieferungen an die Briten durchzudrücken). Einmal denken sie halt zu wenig, dann das nächste Mal zu viel nach. Ohne wirklich zu denken …

Es tut sich auch sonst international viel positiv Klingendes in Sachen Impfungen. Wobei freilich eine differenzierte Sicht und ein längeres Zuwarten empfehlenswert ist, bevor gleich ein dicker Pluspunkt zu vergeben wäre.

Mit besonderer Intensität werden derzeit russische, chinesische und indische Impfstoffe am Weltmarkt angeboten, verkauft und sogar teilweise als Imagemaßnahme verschenkt. Aus dem Kreis der EU hat da Ungarn auch schon zugeschlagen und russische sowie chinesische Präparate gekauft. Der zur Ungeduld neigende Premier Viktor Orbán wollte nicht noch viele Monate auf den langsamen "Tanker" EU warten (wie Kommissionspräsidentin Von der Leyen  selbst neuerdings die EU bezeichnet), die ja viel zu wenig Impfstoff beschafft hat. Aber so verständlich die ungarische Ungeduld auch ist: Keines dieser Produkte ist schon in einem anderen demokratisch kontrollierten Rechtsstaat einmal komplett durchgeprüft worden. Und auch in Ungarn ist keineswegs ganz klar, wie genau da überprüft worden ist. Die ungarische Bevölkerung ist deshalb vorerst noch ziemlich skeptisch gegenüber dem russischen Präparat. 

Es gibt zwar keinen Grund für westliche Überheblichkeit, denn Russland, China und Indien haben eine durchaus hochentwickelte Pharma-Industrie. Aber man sollte auch klar erkennen: Gerade bei diesen Ländern sind derzeit hochriskante internationale Propagandaaktionen durchaus wahrscheinlich (ganz besonders Russland würde nach dem Image-Debakel in Causa Nawalny eine solche brauchen). Daher ist noch nicht ganz klar, ob Ungarn in die Positiva oder Negativa fällt.

Damit sind wir aber auch schon bei der Vielzahl an Minuspunkten rund um den Corona-Kampf angekommen. Also bei den vielen Bereichen, wo noch kein Licht am Himmel zu sehen ist, wo schlimmer Unsinn beschlossen worden ist, oder wo die Natur Anzeichnen einer Morgendämmerung wieder zu verfinstern droht:

  1. Derzeit steht vor allem das Bangen wegen der Ungewissheiten rund um die Virus-Mutationen im Vordergrund. Es ist vorerst nur extrem schwer herauszufinden, wie sehr sich die Mutationen schon verbreitet haben, ob man sie noch eindämmen kann, um wieviel sie wirklich ansteckender sind – verbunden freilich mit dem kleinen Hoffnungslämpchen, dass sie vielleicht nicht mehr so oft zu schlimmen Krankheitsverläufen führen.
  2. Es gibt noch immer keine Erfahrungswerte, ob jene Menschen, die durch eine Impfung weitestgehend vor schweren Infektionen geschützt sind, nicht dennoch Dritte anstecken können.
  3. Es gibt logischerweise noch keine Erfahrungswerte, für wie lange die Impfungen eigentlich schützen.
  4. Es gibt logischerweise ebensowenig Erfahrungswerte, ob es nicht vielleicht doch nach drei, fünf oder zehn Jahren irgendwelche Nebenwirkungen gibt (auch wenn das – soweit ich die virologischen Erläuterungen verstanden habe – extrem unwahrscheinlich ist).
  5. Eher traurig ist (wenn auch nicht für Europa), dass ein Land wie Indien, das selbst schon viele Impfstoffe produziert, jetzt in merkantilistischen Protektionismus verfallen ist. Indien verlangt vor Zulassung des Biontech-Pfizer-Impfstoffes, dass dieser zuvor an indischen Menschen erprobt werden muss. So als ob diese ganz anders gebaut wären. Freilich: Auch in der EU selbst sind in der Pandemie schon stupide Grenzsperren verhängt worden; zuerst hat Deutschland den Export medizinscher Güter nach Österreich verboten, und jetzt will die EU Großbritannien eben dadurch strafen, dass sie den Export von Impfstoffen dorthin verhindert …
  6. Neben den Versäumnissen bei der Impfstoff-Beschaffung ist es auch sehr ärgerlich, dass die EU trotz jahrelanger Vorarbeit nicht rechtzeitig einen elektronischen Impfpass ausrollen kann, mit dem jeder die erhaltene Impfung nachweisen könnte.
  7. Und wenn wir schon bei der EU sind: Es war blamabel, wie lange die EU-Kommission gebraucht hat, um jetzt endlich die Höchstgrenzen für Staatshilfen an einzelne Unternehmer zu erhöhen. Viele erinnern sich noch, wie präpotent der hiesige EU-Botschafter den österreichischen Finanzminister als blöde verhöhnt hat, als dieser schon vor dem letzten Sommer dringlich eine solche Erhöhung verlangt hat.
  8. In ganz anderer Hinsicht, aber gleich doppelt traurig ist, wie jetzt gegen einen oberösterreichischen Volksschuldirektor vorgegangen worden ist. Er hatte an einer Corona-Demonstration in Wien teilgenommen und in der Schule gegen die Maskenpflicht verstoßen. Er ist deswegen von der Funktion eines Direktors in die eines Lehrers zurückversetzt worden. Das war eine Dummheit sondergleichen. Denn einerseits ist die Bestrafung einer Demonstrationsteilnahme, eine an Russland und Belarus gemahnende Verletzung der Grundrechte des Mannes. Und andererseits ist es zwar legitim, die Masken-Verweigerung in der Schule ist zu bestrafen. Aber in dieser Form ist das nur absurd: Denn als Lehrer ist er ja noch in viel unmittelbarerem Kontakt mit den Schülern!
  9. Zumindest noch nicht ganz durchdacht scheinen auch die Maßnahmen nach der bevorstehenden Schulöffnung zu sein: Es ist einerseits absurd, von Volksschülern eine Testung zweimal pro Woche zu verlangen, während bei den Lehrern diese Pflicht nur einmal pro Woche besteht. Andererseits ist es nicht nachvollziehbar, warum nicht auch Lehrer an den Selbsttests in den Schulen teilnehmen können, die jetzt für Schüler verpflichtend sind.
  10. Wirklich unverständlich ist auch, warum das Gesundheitsministerium nicht längst schon der Empfehlung des bekannten Statistik-Professors Erich Neuwirth gefolgt ist, die gesamten Corona-Meldungen und Daten-Analysen in die Hände der Statistik Austria zu legen. Die könne das, dort würde es nicht so viele Datenpannen geben wie ständig im Ministerium, sagt Neuwirth mit etlicher Glaubwürdigkeit.
  11. Unverständlich bis übertrieben ist auch, dass die neuen Verordnungen des Anschober-Ministeriums ab Montag auch für Baustellen im Freien die gleichen neuen strengen Regeln verlangen, wie sie für Indoor-Betriebe gelten: also enganliegender Gesichtsschutz UND zwei Meter Abstand zwischen den einzelnen Arbeitern. Damit ist fast jedes Arbeiten unmöglich geworden. Noch dazu, da diese Neuregelung erst am Freitag bekanntgeworden ist!

Neben diesen und anderen Fehlern der Behörden auf allen Ebenen sind aber auch die ständigen Halbwahrheiten und Desinformationen der Impf-, Masken-, Test- und Maßnahmen-Gegner zunehmend nervend. Ständig wird ein anderer aus dem Zusammenhang gerissener Satz durch alle Sozialen Medien getrieben.

  • Ein typisches Beispiel aus den letzten Tagen: Die EU-Gesundheitsagentur hat den jetzt auch in Österreich weitgehend vorgeschriebenen FFP2-Masken nur einen "sehr geringen" Mehrwert zuerkannt. Darauf ist in der Desinformationskampagne die Behauptung geworden: "Die EU rät von FFP-2-Masken ab." Was einfach nicht stimmt.
  • Ebenso ärgerlich ist die in den gleichen Kreisen erhobene Forderung: Wer sich nicht impfen lässt, solle dennoch die gleichen Rechte haben wie die Geimpften. Eine solche Forderung kann jedoch nur solange Berechtigung haben, als es noch keine Daten gibt, ob die Impfung auch vor der Übertragbarkeit schützt; solange hat es noch eine Logik, wenn zusätzlich zur Impfung weiter auf Maske und Freitesten bestanden wird. Sollte ein Ansteckungsschutz durch die Impfung aber einmal nachgewiesen sein, dann wird diese Forderung infam: Denn dann würden die Nicht-Geimpften von der Herdenimmunität durch die Geimpften gratis profitieren, ohne selbst die Mühen einer Impfung und ohne die (wenn auch wohl nur: angeblichen) Risiken gröberer Impf-Nebenwirkungen auf sich zu nehmen.
  • Nur noch schwer verständlich – um nicht zu sagen: lächerlich – sind schließlich die Salzburger Ärzte, die statt des AstraZeneca-Impfstoffs nur den Impfstoff von Biontech oder Moderna wollen, weil die beiden bei den Tests besser abgeschnitten haben. Ja, eh. Die wollen wir alle lieber haben, auch wenn der AstraZeneca-Impfstoff ebenfalls zur Gänze vor schweren Erkrankungen schützen dürfte. Nur: Von den anderen gibt es halt viel zu wenige. Das führt zwingend zur Frage: Ist nicht eine halt nur weitgehend schützende Impfung immer noch besser als gar keine Impfung?
    Oder wollen die Salzburger etwa auf Kosten des restlichen Landes bevorzugt werden? Motto: "Salzburg First, der Rest ist uns wurscht."

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Christ343 (kein Partner)

    Durch die Corona-Maßnahmen sterben mehr Menschen als gerettet werden. Zum Beispiel sterben in Afrika mehr Menschen, wenn es in Europa einen wirtschaftlichen Niedergang gibt. Nötig ist eine öko-konservative Politik. Ausführlich behandelt werden die Themen in der Öko-Theosophie (bitte googeln).



    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Die Südafrika Mutation, derentwegen man ganz Tirol abriegelt, kümmert dort keinen. Alles offen nur Ausgangsperren von 23h bis 6h früh - Alle verrückt hier bei uns - #kurzmussweg

  2. LobderTorheit (kein Partner)

    Diesen „Nervenden“ werden Nerven geraubt. Mit: „Im Grund ist es daher reine Zeitverschwendung, wenn jedes Land selbst diese Studien neuerlich überprüft.“ Welche Studien? Jene, die erst 2023 abgeschlossen werden? Wie nennt man „Studien“, bei denen es „logischerweise noch keine Erfahrungswerte“ gibt?
    „Die freiwillige Zustimmung der VERSUCHsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen;



    • LobderTorheit (kein Partner)

      …dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können; Diese letzte Bedingung macht es notwendig, dass der Versuchsperson vor der Einholung ihrer Zustimmung das Wesen, die Länge und der Zweck des Versuches klargemacht werden; sowie die Methode und die Mittel, welche angewendet werden sollen, alle Unannehmlichkeiten und Gefahren, welche mit Fug zu erwarten sind, und die Folgen für ihre Gesundheit oder ihre Person, welche sich aus der Teilnahme ergeben mögen.“

      (Aus Nürnberger Kodex 1947, 1) – Ist das eine Halbwahrheit?

  3. Torres (kein Partner)

    Man kann sich über Unterberger nur noch wundern. Von einem ursprünglich kritischen Journalisten bzw. Blogger ist er (offenbar seit Kurz) zu einem völlig unkritischen Unterstützer und Förderer jeglichen Unsinns sowie bürger- und verfassungsfeindlichen Verhaltens der Regierung geworden. Die Wiener werden gelobt, weil sie sich als besonders obrigkeitshörige Untertanen gebärden (hohes Maskenpflichtbewusstsein), die "Impfverweigerer" sollen bestraft werden: "... dann würden die Nicht-Geimpften von der Herdenimmunität durch die Geimpften gratis profitieren ..." - ja, wirklich schlimm (wobei ja auch die Impfung gratis ist), die Bösen sollten zu Hause oder, besser noch, in Lagern eingesperrt werden.



  4. andreas.sarkis (kein Partner)

    Gibts wieder einmal wichtigere Themen, als das tägliche Corona-Gestöhne?



  5. monofavoriten (kein Partner)

    Dieser Artikel ist pure Provokation. Irgend jemand hat Unterberger wohl das ewige Leben versprochen, wen er voll auf den Corona/build back better/great reset - Zug aufspringt!



  6. kremser (kein Partner)

    die Corona Krise und die mehr oder weniger brauchbar erscheinenden Maßnahmen werden vorübergehen. So oder so, die derzeitige Regierung hat es in der Hand bevor der öffentliche Druck durch Vernichtung von tausenden Betrieben, zehntausenden Arbeitsplätzen, Existenzen, Beziehungen, durch die Zerstörung von Kinderleben, Schulkarrieren und durch Freiheitsentzug zu groß wird. Bei aller Abneigung der persönlichen Dämonisierung einzelner Politiker, wie das derzeit durch die FPÖ geschieht, frage ich mich, ob diese und ihre Familien in Ö je wieder ohne Personenschutz auf die Straße können.



  7. Marand Josef (kein Partner)

    Ich bleib dabei was ich schon vor fast einem Jahr geschrieben habe.
    Mit den PCR Tests kann die P(l)andemie endlos weitergeführt werden. Wenn sogar Papayas, ZIegen und Cola auf den Test positiv ansprechen.....
    Der Knackpunkt ist: Können gesunde symptomlose Menschen jemanden anstecken? Der gesunde Hausverstand sagt mir, daß das nicht möglich ist.
    Das ist ja bei Schnupfen und anderen Atemwegserkrankungen auch so.
    Zumindest bis jetzt wurde das so gehandhabt.



    • AppolloniO (kein Partner)

      Noch mehr Fragen sind relevant:
      Können Geimpfte oder von Corona Genesene jemanden anstecken?
      Können diese selbst nochmals daran erkranken? Heutige FAZ-Online schreibt "ja".
      Merkwürdigerweise sind das Fragen die sich bei bisherigen Impfungen (Pocken, Kinderlähmung etc. etc.) nie stellten!???

  8. AppolloniO (kein Partner)

    Die Corona-Zahlen in die Hand der Statistik Austria geben? Herr Unterberger, Sie träumen.
    Da kann der Rudi dann nicht mehr bestimmen welche Zahlen wann veröffentlicht werden.

    Noch eine Forderung muss unser Blogmaster in seine Forderungsliste aufnehmen: Veröffentlichen welche Maßnahmen was gebracht haben und DANACH die neuen ausrichten. Nach einem Jahr Öffnen, Schließen, Öffnen unter Auflagen von Schulen Theatern Sportveranstaltungen etc. etc. sollte doch endlich Klarheit herrschen was zu tun ist.

    Kotrschal forderte in diesem Sinne am Wochenende in Kurier
    Evidance basierte Maßnahmen.



  9. Johannes (kein Partner)

    Um bei Ihrem letzten Punkt zu bleiben.
    Astra Zeneca Impfstoff wird in Südafrika einstweilen ausgesetzt. Nach Vermutungen über die Wirkung bei einer dort nachgewiesenen Mutation. Es ist daher berechtigt in bestimmten Fällen Prüfungen zu wiederholen und an veränderte Bedingungen (Mutationen) zu messen.

    Ich bin kein Arzt aber ich habe volles Verständnis für die Anliegen der Salzburger Ärzte.
    Wollen wir es militärisch symbolisieren so stehen diese Menschen an der vordersten Front.
    Die Gefahr jeden Tag Patienten mit jeder nur möglichen Mutation behandeln zu müssen und dürfen gibt ihnen alles moralische Recht
    die beste Waffe zum Selbstschutz zu erhalten.

    Hören wir doch auf auch jetzt diese Berufsgruppe herunter zu machen.

    Ich bin der Meinung jeder Mensch sollte das Recht haben sich seinen Impfstoff auszusuchen.
    Er dürfte sich dann aber auch nicht beschweren wenn Warteueiten in Kauf zu nehmen sind.

    Ich persönlich würde mich für einen Vektorimpfstoff entscheiden wenn ich könnte.



  10. Ich finde ALLES wenn ich will (kein Partner)

    Heute zählt ein ABBILD von ZAHLENKurven als LebensREALITÄT. Und ein Teststreifen soll meine Gesundheit abbilden.
    Das ist absurd. ICH muß erspüren, ob ich gesund bin.

    Ich habe Milliarden Viren in mir, ich finde mit einem PCR Test ALLES, wenn ich nach diesen Genbruchstücken nachforsche und die Probe oft genug per ct Wert hochjazze. Dann habe ich Pest, Pocken und Tuberkulose gleichzeitig.
    Man muß aufhören mit der überflüssigen Angst. Das EINZIGE was man tun muß ist: AUFPASSEN , sauber sein, und ein Penninger Medikament muß her, damit die Ärzte nicht mehr so hilflos sind. Cortison hilft nicht genug.



  11. ceterumcenseo

    Seien wir dankbar, dass Herr Dr. Unterberger uns täglich hervorragende Statements liefert. Wir können ihm unseren Dank dadurch zeigen, dass wir uns sachlich und auf demselben Niveau damit auseinandersetzen. Argumentieren heißt pro und contra diskutieren.
    Wir degradieren Dr. Unterberger, wenn wir seine Ausführungen damit beantworten, indem debattiert wird, wie und mit welchen Zeichen man Meinungen kennzeichnet. Worte sind das was uns von Primitiven unterscheidet nicht Zeichen. Das würde nicht einmal Höhlenmenschen gerecht werden. Die konnten sich schon intelligenter ausdrücken.



    • Was wir abschaffen sollten

      Do not feed the Troll

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      video imageplay 32699:34
      German State Pressured Researchers to Write Exaggerated Study that was Used to Justify Lockdowns

      Red Pill Germany

      Bitte kann dies jemand überprüfen?

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)

      Auch dir danke für deinen überflüssigen Kommentar!

  12. Liberio

    Herr Unterberger, ich kenne Sie als sachlichen, gut prüfenden und hinterfragenden Journalisten.
    Bitte nehmen Sie sich Zeit, Corona-Scheuklappen runter, und hören Sie sich:
    Dr. Vanessa Schmidt-Krüger, Zellbiologin zu Wirkungsweise und Gefahren der Covid Impfung
    auf dem Link:
    https://www.bitchute.com/video/p5aO86Xi05rJ/
    an.
    Es ist Wert, die Sachlage und auch die juristischen Hintergründe zu prüfen und zu hinterfragen - und die Öffentlichkeit darüber aufzuklären. Denn das ist die Aufgaben jedes Journalismus.



    • Templer

      Sehr sehenswert!!!!!

    • jome (kein Partner)

      Die Realität wahrzunehmen, entgegen der täglich veröffentlichten Regierungspropaganda wäre beim BM in der Tat wünschenswert.
      Warum er sich aus dem eingefahrenen Gleis nicht herauswagt ist mir schleierhaft, den die Fakten sprechen absolut dagegen. Sehen wollen muß man sie aber auch wollen oder können. Die Links zu diesem Beitrag zeigen es deutlich.

      Es war aber auch schon vorher seit lsnger Zeit zu erkennen, daß das Geschwafel von der Gefährlichkeit des Virus nicht der Realität entsprechen kann. Sonst würde es überhaupt keine Menschen auf dieser Erde geben; oder es hätten sich nach der Evolutionstherorie nur solche Individuen erhalten, bei denen sich eine Maske vor den Gesichtsöffnungen ausgebildet hatte.

    • MUSS jeder selber wissen (kein Partner)

      Liberio,
      das muß jeder selber wissen.
      WENN Herr U. meint, das RISIKO ist klein und diese neue Forschung ist nicht riskanter also sonst und es NÜTZT ihm, weil er dann nicht krank zu werden glaubt und dann FREI herumgeht und ein schöneres Leben hat:
      WARUM DENN NICHT?
      Die Dinge sind subjektiv.
      Was man glaubt das kommt. Wenn sich einer immun fühlt, dann produziert der Körper durch das positive Denken Dinge und wehrt besser ab.
      Und die Angsthasen werden krank, WEIL sie unglaubliche Angst haben und hinter Masken ihre Viren züchten.
      MAN ZIEHT die DINGE AN!
      Man lässt am besten Jedem sein subjektives OPTIMUM. Wenn man bekommt was man will, triffts Schicksal nie einen Unschuldigen.

  13. Ingrid Bittner

    Es ist einerseits lustig und andererseits erschütternd, zu sehen, wie nervös die ÖVP ist, kein Wunder bei der sinkenden Zustimmung.
    Aber wie Nehammer sich gebärdet, das ist unerträglich. Das kann doch Kurz nicht gefallen, oder husst er vielleicht auch noch?

    https://youtu.be/e057SIpeZTE

    Nehammer geht auf ehemalige ÖVP-Wählerin los....
    Da muss man wirklich einen guten Magen haben, wenn man sich das anschaut. Ich frag mich, hat der Nehammer keinen Spiegel daheim oder schaut er sich nicht einmal seine eigenen Reden an??



    • machmuss verschiebnix

      ... würde meinen, Kurz ist sogar der Treiber

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      So wie die Regierung agiert, kann es nicht sein, dass in Zukunft noch mit normalen Wahlen zu rechnen ist. Wahrscheinlich ist eine umfassende Demokratiesimulation mit Wahlen wie der letzten in den USA unsere Zukunft. Da geht sogar ein Aff als Sieger hervor, der nicht mal einen Wahlkampf betreibt, sogar mit noch mehr Stimmen als Barack (Jesus) Obama. Wer soll das noch glauben.

  14. Ingrid Bittner

    https://de.rt.com/nordamerika/112765-strafverkuerzung-fuer-impfwillige-gefaengnisinsassen-in-massachusetts/

    RT DE (https://de.rt.com/nordamerika/112765-strafverkuerzung-fuer-impfwillige-gefaengnisinsassen-in-massachusetts/ )
    Strafverkürzung für impfwillige Gefängnisinsassen in Massachusetts
    In den USA laufen erste Programme zur Impfung von Gefängnisinsassen an. Um die Häftlinge zur Teilnahme daran zu bew



  15. Ella (kein Partner)

    Den Verdacht habe ich auch schon länger. Virus wurde noch gar nicht isoliert.
    https://www.wochenblick.at/phantomvirus-chinesisches-cdc-gibt-zu-das-virus-wurde-nicht-isoliert/

    Mhm, da kann es gar jeine klassischen Impfstoff dagegen geben. Aber Hauptsache, man vermutet auch Mutanten, die NOCH gefährlicher sind.

    Stoppt endlich diese nutzlose Testerei. Wer Symptome hat, soll daheim bleiben und den Arzt rufen, wenn es schlimm ist.



    • Gandalf

      Wenn sich (endlich) auch unter den "Experten" herumgesprochen haben wird, dass die England-, Brasilien- oder was immer Mutation die Corona - Grippe nicht gefährlicher, sondern harmloser gemacht hat, wird garantiert eine neue Mutation auftauchen: z.B. die "Antarktis- Mutation", die infizierte Menschen zu Pinguinen werden lässt. Und weit und breit hat niemand den bereits vorhandenen Impfstoff "Antipingui" bestellt: Nicht einmal der gescheiteste Gesundheitsminister der Welt, wie heißt der Trottel nur gleich...?

  16. Ingrid Bittner

    Es gibt immer wieder Menschen, die in so einer Krise besonders kreativ werden, hier z. B.:

    https://vimeo.com/509214064

    https://vimeo.com/509213768

    Man kann ihnen gar nicht genug danken, dass sie den Humor noch aufrechterhalten, auch wenn das Thema ein ganz Furchtbares ist.



  17. Franz77

    Totenscheine werden gefälscht. Plötzlich wird man "Covid-Toter". Dieser Fall ist konkret und belegt. Der Arzt macht das bestimmt nicht umsonst. Weitere Zeugen werden von Markus Gärtner gesucht:

    https://www.youtube.com/watch?list=UUi5RJM_p1NajcGdBQfjyU4A&v=G8XEsW9Eu18&feature=emb_logo



    • Meinungsfreiheit

      Franz - der Schmäh hat schon einen Bart.

    • Ingrid Bittner

      @Franz77: Danke für den link, ich hab auch einen, da erzählt ein Bayer über den "Coronatod" seiner Schwiegermutter und dabei ein Telefonat mit dem behandelnden Arzt, sehr interessant und aufschlussreich:

      https://vimeo.com/509409627

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Kein Schmäh - ich kenne mehrere Fälle persönlich! Wenn diese Leute endlich aussagen dann wird es ziemlich eng, auch für Leute wie Sie @Meinungsfreiheit. Ein Verbrechen an der Bevölkerung ist keine Meinung!
      Nochg schweigen diese Leute, wegen der zu erwartenden Repression.

  18. machmuss verschiebnix

    Während also "die Querdenker Dummheiten verbreiten", kommt einem Hausverstands-Denker dabei in den Sinn, dieser Blog könnte eine Außenstelle des Wahrheitsministeriums sein.

    Nicht die Corona-Kranken, sondern die "Pandemie" wird am Leben erhalten - "koste es was es wolle" ! Die Corona-Kranken werden künstlich beatmet und sterben dabei an den multiresistenten Spitals-Keimen am (eher im) Tubus. Das ist KEINE Diagnose, sondern ein rational begründeter Verdacht, der sich dem gesunden Hausverstand aufdrängt ! ! !

    Abgesehen davon, daß bisher aus allen Staaten, welche Impfungen gegen Covid durchführen, "lediglich" zweistellige Zahlen an Impftoten durchsickern, verschwinden solche Berichte schneller aus den Google-Erbegnissen, als man sie weiter-verlinken kann !!!

    Angesichts der Tatsache, daß hier die Kur tödlicher ist, als die Krankheit UND daß trotz fehlender Lethalität weiterhin die längst unhaltbare Mär von der "Pandemie" aufrecht erhalten wird, beginnen dem gesunden Hausverstand die Alarmglocken zu läuten, wegen all dieser geradezu Orwell'schen Begebenheiten.



    • Neppomuck

      Wenn der Wind um sich greifender Erkenntnisse den Sand, der die wahren Interessen zudeckt, langsam wegbläst, kommen die Konturen der verbrecherisch agierenden Drahtzieher der Corona-Hysterie ans Tageslicht.

      Na, wer will das schon, wenn er sich ein geruhsames Leben nach dem großen Abschöpfen des in Panik versetzten Weltmarktes versprochen hat?

      Nach dem Rückzug von Jeff Bezos (siehe "best practice") aus dem operativen Teil seines Unternehmens kommen Bill Gates und Kohnsorten in Zeitdruck, da kann man nicht das Steuer leichtfertig aus der Hand geben, bevor sich die Lage beruhigt hat.
      Es gibt noch ein Leben nach der Virus-Hysterie.

    • machmuss verschiebnix

      @Neppomuck,

      hoffentlich bleibt "ein Leben nach der Virus-Hysterie" - zumindest für die nicht zutode Geimpften

    • Neppomuck

      "Die Hoffnung stirbt zuletzt."
      Ob vor oder nach den an einer ungeprüften Impfung "Verblichenen", das wird sich erst weisen.

  19. Ingrid Bittner

    Manche Wunder klären sich schneller auf, als man ahnt und glaubt. Mit Erstaunen hat man als aufmerksamer Leser bemerkt, dass Prof.m Streek einen Meinungsschwenk vollzogen hat.

    Hier ist offenbar die Lösung - ist verständlich, was tut man nicht alles für seinen Ehemann:

    Man kennt sich – Personalien in Corona-Zeiten - reitschuster.de
    Der Virologe Streeck zog durch Kritik an der Corona-Politik der Bundesregierung viel Zorn auf sich. In jüngster Zeit zeigt er sich milder und verteidigte den Lockdown. Jetzt wird bekannt: Sein Mann wird Unterabteilungsleiter im Gesundheitsministerium von Jens Spahn.

    https://reitschuster.de/post/man-kennt-sich-personalien-in-corona-zeiten/



    • Undine

      Aha, so läuft der Hase! Dr. Hendrik STREEKS Ehemann und dessen künftiger Chef SPAHN werden sich gut verstehen---hoffentlich nicht allzu gut, denn da hätte STREEKS Ehemann sicherlich keine Freude! ;-)

  20. CIA

    Wo mir "der Hut hochgeht" sind nicht nur die Zwänge - Testen, Impfen, Maske, 2 Meter-Abstand, sondern auch, dass wir vergangenes Jahr über 20.000 Asylanträge hatten!! Soviel zu den geschlossenen/kontrollierten Grenzen!

    Dänemark will keine Flüchtlinge mehr ins Land lassen - Servus TV
    https://www.servustv.com/videos/aa-26pxu3yys1w11/

    Und wenn ich das lese, dann ist eh alles klar. Diese alte Schachtel(pardon)soll endlich aus der Politik abhauen. Na ja, irgendwie passt sie in das Sammelsurium von Merkel, Flinten-Uschi, AKK usw.

    „Krone“-Interview - Irmgard Griss: „Die Gesetze haben einen Spielraum“ | krone.at
    https://mobil.krone.at/2335846

    Und für die Meinungsfreiheit noch einmal:

    EU-Agentur rät von FFP2-Maskenpflicht ab - Servus TV
    https://www.servustv.com/videos/aa-26nyxb51n1w11/



    • Gandalf

      Diese "FFB2" Masken haben sehr viel mit den Schnabelmasken der Pestärzte im 17. Jahrhundert gemein: Eindrucksvoll, bedrückend, angsteregend und - vor allem - völlig sinnlos. Aber - diese Blödheiten passierten ja vor über 250 Jahren, heute sieht das, Kurz sei Lob und Dank, ganz, ganz anders aus: heute müssen wir ALLE so blöde, angsterregende und sinnlose Masken tragen, oder wir zahlen über fünftausend Taler, pardon, Euro Strafe. Und das im 21. Jahrhundert! Da wiehert die Blödheit laut und unmissverständlich. Und alle, die den Unsinn immer noch glauben, sollen laut mitwiehern: I - AA, I -AA....

  21. Sukkum

    In den nächsten Tagen wird die "Infektionszahl" sich plötzlich nach oben bewegen - klar, nun wird fasst jeder (der den Friseur braucht) und alla Schüler 2xWoche zwangsgetestet. Der nächste Knockdown winkt schon.

    Da die Hälfte der Schnelltests falsch ist explodieren die Zahlen. Schuld daran werden die Coronaleugner sein die auf die Straße gehen um dem Wahn entgegen zutreten.

    ... und die Tiroler!



  22. SL

    Auch positiv:
    https://www.nzz.ch/international/indien-hat-das-land-bereits-die-herdenimmunitaet-erreicht-ld.1599761

    In Brasilien stellt sich jedoch heraus, dass die dort bereits erreichte Herdenimmunität leider nichts gg die P1 Mutation ausrichtet. Den Virus-Mutanten wird hingegen das viel diskutierte Medikament APN01 vermutlich standhalten, schließlich blockiert es unveränderliche ACE2 Rezeptoren. Die Zulassung dürfte demnächt erfolgen. Hoffentlich klappt alles.

    Negativ:
    Statt wie Viktor Orban Impfstoffe zu kaufen hat Kurz ein Urgenzschreiben nach Brüssel verfasst. Mit dem sinnlosen Brief hat er einmal mehr große Unintelligenz bewiesen. In einem FAZ Artikel meinte die angesprochene Von der Leyen der Kauf von Impfstoffen ohne EU würde gegen die Grundfeste Europas gehen und Verzögerungen seien in der EU nun mal unvermeidlich.
    Für Kurz und Von der Leyen sind also ruinöse Lockdowns und tausende Tote die Basis der EU.



    • Torres (kein Partner)

      Das Lächerliche daran ist, dass Kurz (und offenbar auch Unterberger) glaubt, dass er "Druck" machen kann und dass dann - oh Wunder - alles viel besser und schneller geht. Die Maus glaubt, der Elefant fürchtet sich vor ihr (oder nimmt sie überhaupt wahr).

  23. Ella (kein Partner)

    https://m.youtube.com/watch?v=kewLCJMDCIU&feature=youtu.be
    LIVE: Protest an der deutsch-österreichischen Grenze gegen Corona-Beschränkungen



    • Ingrid Bittner

      Der Protest schaut nach einer Spielwiese für Nehammer aus, keine Abstände, keine Masken - ja wo is er denn der Scharfmacher? Ah das sind ja die Deutschen!!

  24. ceterumcenseo

    Der Tag geht langsam zur Neige. Ich habe mir die Mühe genommen, alle Kommentare zu lesen. Kaum zu glauben, was ein konkreter, auf Basis beruhender Artikel von Dr. Andreas Unterberger für ein Echo hervorruft. Kein Kommentar geht auf die hervorragend
    bezeichneten Probleme ein. Wenn ich eine Rangordnung anbringen müsste, würde ganz oben Gehässigkeit, gefolgt von Unwissenheit und Borniertheit einstufen.
    Kein einziger Kommentar geht auf DR. Andreas Unterbergers Ausführungen ein. Ja, manche scheuen vor Unterstellungen und Unflätigkeiten nicht zurück. Es sei ausdrücklich hervorgehoben, dass der Beitrag von Dr. Unterberger eine journalistische Bestleistung ist, wie man sie heute in der immer ins linke Eck abdriftenden PRESSE, deren hervorragender Chefredakteur er war, leider nicht mehr findet. Aber bedauerlicherweise ist bei vielen Kommendatoren weniger Objektivität sondern mehr Krawallmacherei gesucht.
    Man sollte kritisch aber ohne Herabwürdigung einzelner Personen an die Sache herangehen. Kritik kann scharfzüngig und angriffig sein, jedoch nicht gehässig.



    • Der liebe Augustin

      Do not feed the troll

    • ceterumcenseo

      @ lieber Augustin " keep calm "

    • Ella (kein Partner)
    • Ella (kein Partner)

      <
      Roter Hering

    • Ella (kein Partner)

      Aha, der Forumshüter unterbindet es schon, alles klar!

    • Ella (kein Partner)

      Sonderzeichen wie Pfeile werden unterdrückt.
      Jetzt bin ich endgültig davon überzeugt, dass U. so ne Art von Rauswerfern beschäftigt.

    • Ella (kein Partner)
    • Whippet

      Ceterum censeo, Ceterumcenseo@ esse delendam!

    • Neppomuck

      Wogegen soll man denn anschreiben, wenn der Bloginhaber sich in in der Manier "ich wasche einige Pelze, will mich aber dabei nicht nass machen" verbreitert?

      Ist auch bis zu einem gewissen Grad verständlich, wenn sich A.U. jetzt in seinen zweiten Wohnsitz in Platitüden, Landkreis Hanebüchen, Gemeinplatz Nr. 08/15 zurückzieht.
      Wer weiß schon, was die derzeitigen Machthaber noch alles anstellen, wenn die eigene Götterdämmerung am immer wahrscheinlicheren frühen politischen Lebensabend dräut.

      In die Enge getrieben, beißen selbst zahnlose Altratten wild um sich.

    • machmuss verschiebnix

      @Ella,
      das hat nichts mit dem Inhalt zu tun, sondern das passiert wenn es sich um Multi-Byte Zeichen handelt. Die Web-Page ist nämlich im Header auf charset=UTF-8 eingestellt. Das heißt es können nur reine 8-bit-Zeichen dargestellt werden.

      Sie können diese Information auslesen, wenn sie im Browser auf "Quelltext anzeigen" drücken ...

    • Ella (kein Partner)
    • Engelbert Dechant

      Danke! Nur ein Test >)))*>

    • Ingrid Bittner

      "Kaum zu glauben, was ein konkreter, auf Basis beruhender Artikel von Dr. Andreas Unterberger für ein Echo hervorruft."
      Und was soll uns dieser Satz jetzt genau sagen? Is a bissl bemisch wurn.

    • Templer

      @ceterumcenseo
      Sie haben sich als neue MEINUNGSFASCHISTIN geoutet.
      War nicht schwer Frau Mauerer.
      Nehmen Sie die anderen MEINUNGSFASCHISTEN beim Abzug mit......

    • Templer

      Leider werden die Daumen nieder nicht gewertet
      Es sollten nun mind. 6 sein.

    • Ella (kein Partner)

      Service Vollversion - damit gehts. Aber vorher nicht in Android bewerten, sonst geht es nicht mehr. Es wird als bewertet gezählt, aber die Bewertung wird nicht gezählt.

    • Riese35

      @machmuss verschiebnix: Das scheint mir ein Problem am Datenbankserver und nicht bei der Darstellung im Browser zu sein, da vermutlich noch immer keine Unicode-Codierung beim Speichern am Datenbankserver verwendet wird, sondern eine alte westeuropäische 8-bit Kodierung. Dieses Problem besteht schon sehr lange. Es können weder lateinische Sonderzeichen noch andere Schriften wie kyrillisch, griechisch etc. in einem westeuropäischen 8-bit Zeichensatz gespeichert werden.

      Leider hat US-Software heute noch immer oft diese alte Kodierung als Standardeinstellung, wogegen Unicode z.B. in UTF-8-Kodierung eigentlich Standard sein sollte.

    • Liberio

      ceterumcenseo, genauer lesen. ich habe mir die Mühe gemacht, Punkt um Punkt auf Argument Gegenargument zu formulieren.

    • Riese35

      UTF-8 hat nichts mit "nur 8-bit Zeichen" zu tun. Ganz im Gegenteil. UTF-8 ist eine Kodierung von Unicode-Zeichen, in der jedes Unicode-Zeichen in einem bis zu 4 Bytes gespeichert wird. Damit umfaßt das auch alle kyrillischen, griechischen, hebräischen, arabischen, armenischen, chinesischen, japanischen u.a. Schriftzeichen, auch Emodschis, Smiling Faces etc. Unicode umfaßt zig tausende Zeichen, und es werden immer mehr. Und UTF-8 ist nur ein Standard, wie diese Unicode Codepoints in Bytes gespeichert werden.

    • Riese35

      UTF-8 hat den Vorteil, daß jedes Byte am Anfang ein oder mehrere Bits aufweist, die angeben, ob es sich um das erste oder ein weiteres Byte eines Unicode Zeichens handelt. Man kann also einen UTF-8 Datenstrom auch irgendwo in der Mitte zu lesen beginnen, ohne durcheinanderzukommen.

      Was die AU Datenbank vermutlich eingestellt haben wird, ist echter, alter 8-bit Code, der nur max. 256 Zeichen kodieren kann: Windows 1252, ISO 8859-1, EBCDIC, DOS 850.

      Der Anwendungsserver, der den Quellcode erzeugt, vorn dem Sie schreiben, verwendet offenbar Unicode, sonst stünde dort nicht UTF-8 im erzeugten XML Deshalb deutet das Problem ja auf die Datenbank, wo ich sehr stark die Ursache vermute.

    • Engelbert Dechant

      Mein Hochachtung über soviel Sachwissen. Nett, dass wir auf diese Weise einander besser kennenlernen können.

    • machmuss verschiebnix

      Ach ja, stimmt @Riese35 - der Haupt-Verdächtige ist ein DB mit altem single-byte Zeichensatz. Das würde auch erklären, warum es überhaupt soweit funktioniert - in UTF-8 werden nämlich die ersten 128 Zeichen durch ein einzelnes Byte repräsentiert, alle nachfolgenden durch zwei bis sechs Bytes.

    • Torres (kein Partner)

      Gut, dass es in dieser Zeit noch Humoristen und Satiriker gibt.

  25. Ella (kein Partner)

    Epoch Times wurde von Youtube gelöscht.
    https://www.youtube.com/channel/UC0sfnuCUaYV2twmfZDtXZng

    https://www.epochtimes.de/epoch-times/wir-stehen-fuer-wahrheit-helfen-sie-uns-den-unabhaengigen-journalismus-zu-verteidigen-a3439638.html

    So sind die Linken. Sie errichten immer wieder Diktaturen, weil man anders die Wahrheit nicht unterdrücken kann. Epoch Times brachte einfach Livestreams von den Demos. Weswegen man dann nicht sagen kann, es wären lauter rechtsextreme Hooligans usw. Wenn man alles filmt, so kann Nehammer zB nicht behaupten, die Spaziergänger hätten das Parlament gestürmt.



  26. Engelbert Dechant

    Die Trolle lauten heute:

    Meinungsfreiheit
    ceterumcenseo

    Ihr teils professioneller Auftrag ist es, bestimmte Personen, Politiker, Parteien und Meinungen negativ zu framen, um sie unglaubwürdig zu machen. Manchmal gibt es zur Tarnung auch vernünftige Kommentare. Die Bösartigkeit taucht aber oft unvermittelt wieder auf. Die Taktik wurde von Linksextremisten erfunden, taucht aber heute bei den Onlinekampfgruppen verschiedener Parteien wieder auf. Woher der Troll kommt, ist oft sehr schnell aus dem Angriffszeil zu erkennen.

    Dieser Blog darf nicht zerstört werden. Profis raten, um das zu verhindern, Trolle mit mit einem ASCII-Art-Fisch, auch "Roter Hering" genannt, > oder mit „Do not feed the troll“ zu markieren.



    • Whippet

      Das habe ich weiter unten ebenfalls festgestellt. Freie Meinung, hin oder her, warum läßt AU Trolle zu?

    • Engelbert Dechant

      Der Fisch ist leider gesperrt.

    • Neppomuck

      Das dürften ziemlich unbegabte "Freelancer" sein.
      Die den Standardauftrag der Linken zu erfüllen hoffen, der da lautet:
      "Wenn du nichts zur gemeinsamen Erkenntnis beitragen kannst, dann stifte wenigstens Verwirrung."

      Ebensolche "Nasenbohrer" wie unsere derzeitige Regierung.

      Anmerkung: "Wer andern in der Nase bohrt, ist selbst ein Schwein."

    • Gurion Nolinks

      Es ist jedenfalls ein guter Ansatz, die Trolle täglich zu benennen. Danke Ihnen.

    • Ingrid Bittner

      Aber irgendwie sind Trolle auch lustig, die kommen sich so wichtig und richtig vor. Klarlogisch wäre es am besten, man würde die einfach auflaufen lassen, aber andererseits es macht irgendwie auch Spass, die in ihre Schranken zu weisen, weil da kann man sich auch den Frust von der Seele schreiben und ist trotzdem nie daneben, weil Trolle verlangen eine deutliche Sprache - meine ich halt, aber ich hab's ja schon so oft bekommen, wie blöd ich bin. Aber das macht mir nix aus, denn wenn ein Troll versucht mich zu beleidigen, dann prallt das an mir ab.

    • Engelbert Dechant

      Liebe Frau Bittner!
      Mich persönlich berühren die Trolle nicht. Sie sollten nur kaltgestellt werden, da sie neue Teilnehmer abschrecken. Das war immer ein Blog von geistig hochstehenden Menschen verschiedenen Bildungsgrades mit viel Empathie. Genau dieses Gesprächsklima soll mit viel Bösartikeit zerstört werden. Trolle sind die moderne Form der Schlägertruppe SA, deren Aufgabe es war demokratische Versammlungen zu stören. Daher auch der Name Saalarmee.

    • pressburger
    • Meinungsfreiheit

      Hihihi - jeder, der nicht ihrer kruden und wirklichkeitsverzerrenden Sicht entspricht ist ein Troll.
      Die schwer mangelhafte Qualität ihrer sachlichen Begründungen bei ihren Ausführtungen lassen kaum den Schluss zu, dass Sie zu derartigen Beurteilungen kompetent genug sind.

    • Engelbert Dechant

      Das ist sehr wahrscheinlich. Ein Troll ist per se ein sehr bösartiger Maulwurf.

    • Mentor (kein Partner)

      Troll versus Trolle
      unter selbem Pseudonym.

      Wer die Ausdrucksweise von
      MEINUNGSFREIHEIT älterer mit aktellen Kommentaren vergleicht kommt zum Ergebnis das dies nicht die selbe Person sein kann.
      Vorher "Schreibe", jetzt Pseudodiktion.
      Vom "Trottel" zum "AusführTungen lassen kaum den Schluss zu".
      Definitiv ein VERWIRRER..

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Flotte Lotte - OT Links - Meinungsfreiheit alles ein und derselbe Stil bzw dieselben Animositäten gegenüber manchen Kommentatoren hier (Bittnerin)

  27. Neppomuck

    Anleitung zur demokratischen Willensbildung (Kurzfassung):
    "Denken".

    n.b.:
    Mehr und mehr festigt sich bei mir die Gewissheit, dass "Sozialismus" und "Kapitalismus" bloß die zwei Seiten einer Medaille sind.

    "Auferstanden aus Ruinen ..." ist, bzw. war, schließlich die erste Zeile der DDR-Hymne unsäglichen Angedenkens.
    Dieses Motto blieb vollinhaltlich erhalten.
    Frau Merkel. geprägt von dieser Vision, ist allerdings nicht die einzige Protagonistin dieser desaströsen "Idee".

    Vielleicht weniger ansteckend als die ständig aus den verseuchten Blätterwald des Maistreams hervorwuchernde "Mutation" des Virus, aber wesentlich gefährlicher als diese.

    Also das Übel an der Wurzel bekämpfen.
    Und "Wurzel" heißt (lat.) eben "Radix".
    Wer es nicht so weit kommen lassen will, muss die demokratieseitig dafür vorgesehene Auslesemethode in Betracht ziehen.

    Und die heißt "Wahlen".
    Im gegenständlichen Fall "Neuwahlen".
    Erster Schritt: "Kurz muss weg!"



  28. Liberio

    - "Die Infektionszahlen sinken" in Wien. Erstens: wonach bemessen Sie das, Herr Unterberger? Tatsächlich nach den uns aufgetischten Test-Zahlen, die selbst die WHO dem Mülleimer gewidmet hat? Welche Test-Ergebnisse sind relevant für Sie, Herr Unterberger: sagen wir bei 10.000 Tests 600 Testpositive oder bei 50.000 Tests 600 Testpositive? Sie benützen die Zahlen - wie der diktatorische Staat - ohne Referenzgrößen. Daher sind sie wertlos.
    Und übrigens, die Zahlen sinken ÜBERALL.
    - Nichtsymptomatische Menschen sind nicht ansteckend. Ich werde das nochmals wiederholen. Die Tests haben keine Aussagekraft. Völlig sinnlos, nur ein Zeichen der diktatorischen Unterdrückung. Herr Kurz & Co. realisieren gerade ein Video-Game, wie mit einem Joystick fahren sie mit uns Schlitten. Sie haben viel "Joy" daran, offensichtlich.
    - Zum Zahlensalat unbedingt empfehlenswert zum Anhören: https://www.achgut.com/artikel/indubio_folge_98_leben_in_geld_umrechnen
    - Dafür, dass Masken irgendeine Wirkung hätten, gibt es keinen einzigen Beweis. Symptomlose Menschen muss man weder testen noch sind symptomlose Menschen ansteckend. Auch das sagt die WHO - oder rechnen Sie die WHO auch zu den Querdenkern?
    - Eine Häufung von Todesfällen gibt es in allen Alten- und Pflegeheimen, wo gehäuft schon vorerkrankte Menschen gepflegt werden. Dort sterben sie wie die Fliegen, auch wenn Sie das nicht zur Kenntnis nehmen möchten (https://www.achgut.com/artikel/grobe_fahrlaessigkeit_bei_impfungen_von_hochbetagten ). Mein Bruder, Leiter eine Covid-Station in einem Wiener Krankenhaus, vermeidet bei vorerkrankten, betagten Menschen die Impfung, da ihr Risiko, daran zu sterben, viel zu hoch ist.
    - Der Testzwang ist nichts anderes als eine Zermürbetaktik der Regierung gegen die Bevölkerung. Der Testzwang bedeutet das wochenlange Fliegerbombardement der Aggressoren, die letztliche Eroberung und Landnahme durch die Fußsoldaten (=Zwangsimpfung) ist dann ein leichtes: den Leuten wird der Testzwang derart auf die Nerven gehen, dass sich sich, zermürbt des Dauerbombardements, auch "gerne" impfen lassen werden.
    - Was ist bitte Ihre Definition des "demokratisch kontrollierten Rechtsstaates"??? Wo gibt's denn diesen im Westen noch? Ermächtigungsgesetze, Kündigungen von Ärzten, Offizieren, Polizisten, Lehrern, Schuldirektoren, welche von der Linie der Politdiktatur abweichen. Sie selbst haben schon des Öfteren, völlig zurecht, von einer Justiziaren Diktatur in Österreich gesprochen. Nein, ich sehe keine "demokratisch kontrollierten Rechtsstaat" mehr. Diktiert ein solcher mit Verordnungen zur Zermürbung der Menschen???
    - Es ist das 1x1 der Medizin, dass sich Viren (wie übrigens auch keine anderen Lebewesen), "hinaufentwickeln". Mutationen büßen immer an Wirksamkeit ein. Dass Mutationen zunächst ansteckender sind als ihre Vorläufer, ist ebenso logisch, denn sie sind "neu".
    - Impfungen bilden Antikörper im Blut, nicht aber im Nasen- und Rachenbereich. Auch eine Grippeimpfung nicht. Daher: auch nach der Impfung kann man sich anstecken und auch Symptome entwickeln, somit auch ansteckbar werden. Was da herumgeschwafelt wird, "man wisse es nicht", ist ziemlich schwachsinnig. Auch kann die Impfung nach Maßgabe vieler Ärzte nicht vor einem schweren Lungenbefall bzw. vor einer Lungenentzündung bewahren, bei Menschen mit eingeschränkter Immunität aufgrund Alters, Vorerkrankungen etc. Auch das gehört zum 1x1 der Medizin.
    - "Freiwillige" Impfungen mit anschließendem Apartheid-Regime? Da finde ich nur ein Wort darauf: "PFUI!"
    - Der von Ihnen beschriebene Volksschuldirektor hat eine ärztliche Maskenbefreiung, die Schulbehörde sagt jedoch, dass die Schulerlässe über allen anderen Gesetzen stehen.
    - Auch ich als Unternehmer weiß nicht, hinsichtlich des FFP2- und Testungs-Wahns, ob die DSGVO, das Arbeitsschutzgesetz, die ärztliche Schweigepflicht oder irgendein anderes weiteres Gesetz verletzt werden darf, um den Verordnungen eines Volksschullehrers genüge zu tun.

    Österreich ist eine rotzmaskentriefende Corona-Diktatur.



    • Whippet

      Danke! Tausend****************

    • Gurion Nolinks

      Bin völlig bei Ihnen und habe mich diesbezüglich auch schon öfters hier in diesem Forum ähnlich geäußert.

      So sehr ich den Blogmaster A.U. in vielen Belangen schätze, verstehe ich zum Dauerthema Corona nicht, warum er ganz klare Aussagen von Prof. Bhakdi, Dr. Wodarg u.v.a.m. so wenig würdigt, das zurückrudern der WHO in Frage Aussagekraft von Tests nicht sehen will.

      Für jeden Fakten Erkennenden ist klar, was abgeht und dass das ganze Corona Theater ein großes Ablenkungsmanöver ist, das keiner evienzbasierten Überprüfung standhält.
      Dafür fahren wir mit Vollgas Richtung Diktatur und BK Kurz, der zwar in Ö Demonstrationen verbietet, erfrecht sich, in Russland Meinungsfreiheiheit einzufordern.

    • Undine

      @Gurion Nolinks

      Bin ganz Ihrer Meinung!*********************+!

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Die WHO muss zurückrudern. Steht ja die Wissenschaftlichkeit und jegliche Seriosität der Wissenschaft auf dem Spiel. Die wissenschaftliche Gemeinde und deren Integrität sowie der gesunde Menschenverstand eines jeden Menschen wurde lange genug beleidigt!! Auch hier i Blog seitens des Betreibers!

  29. Stein

    Wenn ich die FFP2-Masken wie vorgeschrieben trage, atme ich die Luft die ich ausatme wieder ein. Spätestens nach einer halben Stunde bekomme ich das Gefühl zu kollabieren. Es geht nicht nur mir so.



    • Ella (kein Partner)

      Man muss das CO2 ausatmen. Dafür gibt es sogar Atemübungen. Wenn man das nicht ausreichend macht, so wird der Körper mit Sauerstoff unterversorgt. Zuerst schlägt sich das aufs Hirn.

    • simplicissimus

      Mir geht's auch so. Furchtbar.

    • Neppomuck

      Nur das CO2 auszuatmen ist eine Kunst, die niemand kann.
      Gasgemische lassen sich nicht so einfach trennen.
      Aber vielleicht steckt da die nächste infame Strategie dahinter.

      Weiß jemand mehr darüber, ob Kollege Gates bereits in Sauerstoffmasken investiert?
      Es würde diesem lupenreinen Monopolisten ähnlich schauen.

    • Ella (kein Partner)

      Man muss das CO2 ausatmen. Es nicht zu tun, wäre tödlich.

    • Ingrid Bittner

      @Stein: das mit der FFP2-Maske ist wirklich ein Sch...., ich gehe so wenig wie möglich einkaufen, weil es ist kaum zum Aushalten. Wenn ich das Geschäft verlasse, bleib ich immer bei geöffneten Fenstern eine Weile tief atmend im Auto sitzen, bevor ich wegfahre, damit nicht mein mit zu wenig gesunder Luft versorgtes Hirn beim Fahren Probleme macht.

    • mayerhansi (kein Partner)

      Die FFP2-Masken vom Sozialministerium sind ein Scheißdreck. Die Uhrenschlaufen sind viel zu eng, die Ohren stehen mir ab wie beim Kurz und die Hörgeräte baumeln in der Luft.

    • mayerhansi (kein Partner)

      Ohrenschlaufen

  30. Ingrid Bittner

    Wenn man bis jetzt ein Kurzhöriger und Impfgläubiger war, müsste einem spätestens jetzt das zu denken geben:

    BITTEL TV - EINFACH ANDERS, [06.02.21 11:03]
    [Weitergeleitet aus Renate Holzeisen]
    In Indien wird der experimentelle auf Gentechnik basierte mRNA Impfstoff „Comirnaty“ von Pfizer-BioNTech, im Gegensatz zur EU und anderen offensichtlich von gewissen Interessensgruppen gegängelten Staaten bzw. Staatenbündnissen, nicht eingesetzt. Der Antrag auf Zulassung wurde von Pfizer-BioNTech zurückgezogen, nachdem die indische Gesundheitsbehörde wiederholt Sicherheitsbedenken geäußert hat. So weit ist der Sicherheitsstandard herabgesetzt worden, den uns unsere Gesundheitsbehörden garantieren, dass uns mittlerweile Länder wie Indien, oder afrikanische Länder wie Tansania diesbezüglich überflügeln!

    https://www.dw.com/en/india-pfizer-withdraws-covid-vaccine-application-for-emergency-use/a-56462616

    https://drive.google.com/file/d/1SdtkWzitODCuP_qSmNAZgAsBC7wcjFsU/view?usp=drivesdk



    • Engelbert Dechant

      Immer offensichtlicher zeigt sich dass das EU Damentrio nicht nur finanziell und vertraglich, sondern auch inhaltlich über den Tisch gezogen wurden. Rücktritt wäre das Mindeste!

  31. pressburger

    Und wieder ein "Groundhog Day."
    Und wieder, haben ich von unserem Blogmaster bestätigt bekommen dass ich ein Querdenker bin.
    Gestern, wurden nach Ansicht von Herrn A.U., die Regierungen an die Wand gefahren. Heute betätigt sich Herr A.U. als Systemhalter. Anders ist die heutige Apotheose an das System Kurz nicht zu verstehen.
    Fakten werden bei Seite gewischt, alles was zählt ist, sich gehorsamst der Willkür des Kurz Regime zu unterwerfen.
    Die "Tests", die sogar das WHO für nicht
    aussagefähig bezeichnet, werden weiter propagiert, die Impfung unkritisch, als einzige Rettung angepriesen.
    Herr A.U. ist sicher ein redlicher Journalist. Wähnt sich noch immer in einem Rechtsstaat, in dem die Regierung zum Wohle aller Bürger handelt.
    Die Situation hat sich grundsätzlich und gründlich verändert. Diese Tatsache ist offensichtlich schwer zu akzeptieren.
    Die Tatsachen, alles, was Kurz bis jetzt im Kampf gegen das Virus unternahm mehr geschadet, als genutzt hat, wird ausgeklammert.
    Wer noch immer meint, nach den durchgeführten Impfungen wird es zu Lockerung des Würgegriffs des Machtapparats kommen, der irrt. Dr Fauci, der Hohepriester des Corona Ordens, hat verkündet, dass auch die Geimpften werden weiter Masken tragen müssen. Auf die Frage, wie lange, wusste Fauci keine Antwort, aber so lange bis die Wirksamkeit des Impfstoffs nicht bewiesen sein wird.
    Eine Aussage die an Absurdität nicht zu übertreffen ist. Die unzählige Versuchsgruppe, soll eine Substanz injiziert bekommen, deren Wirksamkeit nicht nachgewiesen ist. Eine Substanz, die von jeder Haftung Spätfolgen betreffend befreit ist.
    Die Fakten zu ignorieren, ist die einzige Möglichkeit die Impfung anzupreisen.
    Nicht die Regierung wird gegen die Wand gefahren, sondern
    die Grundrechte, die Freiheit, die Rechtssicherheit, die Wirtschaft.
    Kurz hat bis jetzt mit keinem einzigen Satz angedeutet, dass er und seine Abteilungsleiter, eine Exit Strategie erwägen. Wichtig ist dem zuzuhören, was nicht ausgesprochen wird.
    Fazit. Kurz wird seinen Weg der absoluten Kontrolle, den Weg in den Totalitarismus, von den wenigsten behindert, von den meisten unterstützt, fortsetzen.



    • ceterumcenseo

      Diese Kritik an DR.A.U. ist substanzlos und eher gehässig. Die viel gepriesene Meinungsfreiheit müssen Sie auch A.U. zubilligen, auch wenn sie Ihnen nicht passt. Er bringt etwas Ordnung in diesen wirren Haufen.

    • Neppomuck

      Also "Meinungsfreiheit" wurde - zumindest hier - noch von niemandem "gepriesen".
      Eher das Gegenteil.

      Und "Situationselastizität" ist das Gebot der Stunde für Abhängige, die überleben wollen.
      Samma froh, hier ein einigermaßen ungestörtes Forum vorzufinden.

      Wer weiß, wie lange es noch besteht.
      Wenn Minister "Kommiss-Stiefel" samt Kohnsorten sich durchsetzen kann, ist bald Ende im Gelände.

      Also kämpfen, so lange es noch möglich ist.
      Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken, also zuallererst weg mit dem K ... Kopf.

    • Ingrid Bittner

      @ceterumcenseo: eine Frage auf Ehre und Gewissen: sind sie so dumm oder stellen sie sich nur so? Der Sinn eines politischen Blogs ist es, dass Meinung und Gegenmeinung geäussert werden sollen/können/dürfen. Ansonsten könnte man ja einfach eine Zeitung lesen, oder?
      Klarlogisch kann Herr Dr. Unterberger glauben was er will, er kann auch schreiben was er will, die Frage ist allerdings schon, ob so ein Journalist, wie es Dr. Unterberger sein Leben lang war, der plötzlich nur mehr einseitig berichtet, überhaupt noch glaubhaft ist. Zahlen werden gebracht, ohne Vergleichszahlen, die Regierungspropaganda wird 1:1 übernommen, usw. Wäre es nicht Aufgabe eines guten Journalisten, gründlich zu recherch

    • pressburger

      @Ingrid Bittner
      Absolut Ihrer Meinung. Unser geschätzter, allseits geliebter Blogmaster, soll seine Meinung jederzeit kundtun. Der Blog ist seine Erfindung, sein Produkt, dass er uns als Diskussionsforum zu Verfügung stellt.
      Herr A.U. äussert seine Meinung, als Teilnehmer mache ich das gleiche. Herr A. U. ist beim austeilen nicht gerade zimperlich. Gelegentlich kommt dann etwas deutlicher herüber, als es unter Novizinen üblich ist. Na und.

  32. Franz77

    Die totalitäre Erniedrigung des Menschen.
    Der freie, sich selbst bestimmende Mensch, Zentrum der Demokratie, wird nun wieder total von außen bestimmt. In einem Staatstreich von oben haben ihn die Herrschenden vom Ich-Träger zum gefährlichen Virus-Träger, vom wollenden Subjekt zum willenlosen Objekt degradiert, das sich dem Willen der politischen und wissenschaftlichen Autoritäten bei Strafe zu fügen hat. Wann war der die Herde einhegende, den Einzelnen zugleich isolierende und mit Polizisten umkreisende Totalitarismus so total?

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/02/06/die-totalitare-erniedrigung-des-menschen/



    • pressburger

      Würde des Menschen ? Eine Diktatur kennt keine Würde des Menschen. In jeder Diktatur werden Menschen erniedrigt, der Freiheit beraubt, verunsichert, der Willkür des Machtapparates unterworfen.
      Panik und Unsicherheit, ist die Geisel, mit der die Untertanen gefügig gemacht werden
      Despot Kurz lässt die Menschen in Unsicherheit, wie seine Pläne eigentlich sind. Bewährte Strategie, nach einem Jahr Beobachtung. Vorherige Anordnungen werden stillschweigend entsorgt. Wer meint, dass sei ein Zeichen der Unfähigkeit, der irrt.
      Das ist das System, das hat Methode.

    • ceterumcenseo

      @ pressburger
      Sie haben wohl noch nie unter einem Despoten gelebt. Kutz als Despoten zu bezeichnen ist LÄCHERLICH

    • Ella (kein Partner)

      Ich les jetzt immer Furz...Furz muss weg etc.

    • ceterumcenseo

      @ Ella

      Verschonen Sie uns in Zukunft mit solchen ungustitiösen Wortmeldungen

    • Neppomuck

      Frau Merkels Jung-Adlatus
      reimt sich halt gut mit "Flatus".
      In uns'rer Sprache: Kurz
      führt zwangsläufig zu "Furz".

    • Ella (kein Partner)

      Er hat so viele Nicke, dass er sich schon im Plural sieht :-)

    • pressburger

      ...........esse delendam
      Offensichtlich allwissend.....
      Principii obsta

  33. Undine

    A.U. schreibt:

    "...Denn dann würden die Nicht-Geimpften von der Herdenimmunität durch die Geimpften gratis profitieren, ohne selbst die Mühen einer Impfung und ohne die (wenn auch wohl nur: angeblichen) Risiken gröberer Impf-Nebenwirkungen auf sich zu nehmen."

    Aber, aber, einem echten altruistischen Geimpften darf so ein weltlicher Gedanke gar nicht erst kommen! ;-)

    Meinetwegen muß sich niemand aus gutmenschlichen Gründen impfen lassen!

    Ich muß gestehen, daß ich diesen Vorwand, sich zum Wohle der anderen Leute zu OPFERN, reichlich kleinkariert finde---schaut her, wie edel ich bin! Nein, meinetwegen muß sich niemand opfern! Ich passe schon selber auf mich auf!



    • elfenzauberin

      @Undine
      Es ist ein durchwegs sozialistischer Denkansatz, den AU hier verbreitet. Das Individuum hat demnach dem Kollektiv zu dienen.

      Ich habe da einen völlig anderen Zugang.

    • Ella (kein Partner)

      Er meint doch nur, wenn ich schon mein Leben und meine Gesundheit riskiere und mich impfen lasse, sollen das andere auch tun, weil das ist ja ungerecht, wenn die dann gesund und am Leben bleiben.

    • Whippet

      Als ich den Satz bei AU heute las, dachte ich „da geht mir doch glatt das Geimpfte auf“. So einen seltsamen Satz hätte ich nie erwartet, schlummert da tiet in der Seele ein kleiner Kommunist?

    • pressburger

      Die Aussage stimmt so nicht. Die nicht Geimpften werden diskriminiert. Es wird keine explizite Zwangsimpfung geben, aber der Zugang zu vielen Aktivitäten, bleibt dem nicht Geimpften verwehrt. Als doch. Eine implizite Zwangsimpfung.
      Das bei einer minimalen Inzidenz Rate, das bei Zahlen die nur die positiv getesteten, nicht die erkrankten wiedergeben.
      Aber Fakten interessieren niemanden. Niemanden mehr.
      So weit ist diese Gesellschaft gesunken.
      Atavistischer Schamanismus herrscht.

    • Engelbert Dechant

      @pressburger: Völlig richtig. Die Gesunden und die durch stille Feiung Immunisierten werden diskriminiert. Überhaupt darüber zu diskutieren, ob ein Covid-Geimpfter sich einen unrechtmässigen Vorteil verschafft, weil er sich das Impfrisiko erspart, zeigt, wieweit die Covid-Panik bereits den Hausverstand gelähmt hat. Derzeit wissen wir, dass von den Geimpften kein Schutz ausgeht, da sie weiter ansteckend sind. Mit dieser ganzen vom BK angezettelten Diskussion werden nur die Gräben in der Gesellschaft vertieft, um in Ruhe immer mehr Macht zu ergreifen. Dieser Trick ist uralt. "Divide et imperas" hieß das früher. Die Gegenstrategie ist einfach und am Ende befriedigend für Alle. Man muss zusammenhalten und gemeinsam den Tyrannen besiegen.

  34. Ingrid Bittner

    Was man nicht so alles abseits der Mainstreammedien findet:

    https://www.kla.tv/17757?autoplay=true

    Drosten-Coronastudie unhaltbar
    Das verschwiegene "wissenschaftliche Erdbeben"



    • Franz77

      Es wird einfach totgeschwiegen. So gibt es diese Studie gar nicht.

    • pressburger

      Wieder ein Versuch Fakten in die Diskussion einzuführen.
      Auch dieser Versuch ist zum scheitern verurteilt. Gegen das Ignorantentum der Politiker und der Medien, haben Fakten keine Chance.
      Die Aufklärung hat nie stattgefunden, die Enzyklopädisten hat es nie gegeben.
      Willkommen im Mittelalter. In Zeiten des Aberglaubens, der Alchemie, des Geozentrismus, des Kreationismus, des Feudalismus.

    • Franz77

      Rcihtig Pressburger, Fakten interessieren nicht, da es nie um das Virusviech ging.

    • Pfingstrose

      Danke! Corona19 outet sich immer mehr als riesengroßer Wissenschaftsbetrug, angestiftet von Drosten und das nicht zum ersten Mal!
      Die Wahrheit ist ganz einfach und die Lüge geht 3mal um die Welt bevor die Wahrheit in den Stiefeln steht!

    • Undine

      Besten Dank für den Link!

    • pressburger

      @Pfingstrose
      Corona ist ein Riesenbetrug. Ein politischer Betrug, von dem einige "Wissenschaftler" als Trittbrettfahrer, gleichzeitig Steigbügelhalter, profitieren.

  35. Sukkum

    Neuerlich im Halbtraum.
    Massen aus allen Herren- (und Frauen-Bundes-)Ländern strömen nach Wien, Sonderzüge und Busse überfüllt, U-Bahn und Bim zum Bersten voll. Staus allerorten. Zig-tausende strömen fröhlich in die Innenstadt.

    Wie das?
    Die Hohepriester der Coronareligion hatten zu einer Großdemo aufgerufen - man könne doch nicht den miesen Coronaleugnern die Straße überlassen – das geht gar nicht! Polizeipräsident Pürstl rief die Polizei auf mit den Demonstranten mitzumarschieren um (deren) Haltung zu zeigen. Die Teilnehmer tragen selbstverständlich FFP2 Maske und halten sich an den 2m Abstand - soweit möglich. An allen Ecken und Enden Lautsprecheransagen über die Wichtigkeit von CoronaMaßnahmen, Testung und Impfung. Viele mit ihren Haustieren, die auch eine adaptierte FFP2 Maske umgeschnallt haben – man weiß ja nie!
    Marktstände überall wo man Coronadevotionalien in allen Varianten kaufen kann. Kleine Masken mit eingenähtem Schnuller für Säuglinge, große für Großmäuler, Fahnen und Fähnchen mit Coronakugeln in allen Farben insbesondere der Regenbögen. Vielfach mit den Buchstaben LPQLFMKWRTJ… um die gendergerechte Vielfalt der Glaubensbrüdern und Schwestern zu dokumentieren. Coronakugeln aus Fruchtgummi, Corona-Memoryspielkarten und Würfel-Coronasets zum Spielen.

    Anfangs musste die Polizei noch ein paar Staatsfeinde, die sich erdreisteten mit der Bundesfahne (mit Adler) die Demo stören zu wollten, aus dem Verkehr ziehen, wobei recht schöne Bilder der handfesten Festnahmen auf den Medienkanälen zu sehen waren. Patrioten haben da keinen Auftrag, die gehören abgeführt.
    Allerorten Coronajünger mit rot-weiß-roten Fahnen, anstelle des Adlers eine große FFP2“ Maske oder bunte Coronakugel in der Mitte. Am Rande in Seitengassen auch schöne Bilder von der Antifa, die ein paar Autos abfackelten, mit Feuerwerkskörpern herumschossen und diverse Scheiben von Geschäften einschlugen. Sind ohnehin zugesperrt, was soll’s. Man konnte dort die Massen skandieren hören: „black block matter … black block matter …“

    Am Platz des Friedens (ehem. Heldenplatz) die große Bühne wo sich Corona-Priester und -Politiker der Regierung ein geselliges Stell-dich-ein geben. Reden werden nicht nur über alle Plätze und Lautsprecher der Öffis übertragen an denen die Leute verharrend den Ausführungen lauschen. Diejenigen die nicht teilnehmen konnten sitzen zuhause ergriffen vor den Volksempfängern oder schalten ihr Smartphone auf ganz laut. Dazwischen immer wieder selbstbewusste Lieder wie „Wos kost die Wööd wonn’s ondare zohln …“

    Jubelnde Massen mit diversen Transparenten wie
    - CoronaLeugner einsperren
    - Testverweigerer isolieren
    - Kastriert die Impfgegner
    - Solidarität mit dem Virus
    - Nur die Maske rettet uns und den Planeten
    - Quarantäne für alle
    - Schule ist reaktionär, wer braucht noch Bildung

    Eine lang vermisste richtige Volksfeststimmung. Van der Bellens Kaunertaler Dorfmusik mit der Schützenkompanie musste leider wegen der Gesamtquarantäne Tirols ausbleiben. VdB was not amused. Man hätte doch eine Ausnahme machen können, murrte er und nahm einen langen Lungenzug aus der Zigarette.

    Dann hält er eine bemerkenswerte Ansprache mit ernster Besorgnis … um danach mit der freudigen Hoffnung zu enden dass bald alle (nicht das erwartete Kopftuch für alle Frauen sondern) die CoronaMaske tragen dürfen, aus Solidarität mit der Religion der heiligen Corona. Tosender Applaus.

    Natürlich war auch Greta aus Schweden zugeschaltet die sich über die mangelnden Klimamaßnahmen beschwerte. „Die Maske wird das Klima retten – how dare you!“ Großer Applaus.

    Wirtschaftskammerpräsident Mahrer appelliert an alle Unternehmer die Lockdown-Maßnamen mitzutragen selbst wenn sie sich damit selbst abschaffen aber damit ja keine Steuern mehr zahlen brauchen. Ist doch super! Blüml sorgt ohnehin für genug Geld für alle die keiner Tätigkeit nachgehen wollen oder können. Die Abordnungen der Innungen mit ihren altehrwürdigen Standessymbolen (aus dem Mittelalter) tragen voller Begeisterung der fröhlichen Stimmung bei. Gewerkschafter sowieso. Wozu noch (Einzel-)Handel, es gibt ja das „Kaufhaus Österreich“!

    Vor den Hauptrednern kommt Dompfarrer Faber zu (Gottes-)Wort da der Kardinal wegen einer ungeklärten „Erkältung???“ trotz Impfung? das Himmelsbett hüten muss. Sein dringender Appell, brav dem Wort Coronas folgend die absolut alternativlosen Maßnahmen mitzutragen und ja nicht ketzerisch oder skeptisch - das Fegefeuer vermeidend - aufzutreten. Abschließend das neue (Vaterunser)

    Virus unser, der du kommst aus Wuhan,
    geheiligt sei deine Maske,
    dein Reich der Mitte komme über die ganze Erde,
    dein Testwille geschehe,
    vergib uns unsere Klima- und Coronasünden,
    isoliere uns von Eltern, Kindern und Mitmenschen,
    und impfe uns alle auf dass wir ewig leben auf Erden,
    in Ewigkeit Amen!

    Basti, der größte Messias seit Kreisky gibt wirklich rührselig seine Botschaften der Solidarität und des Hochhaltens der europäischen Werte und Mitgefühl mit Migranten kund. Bei der nächsten Pressekonferenz wird er genaue Details …
    Alle lauschen in Tränen aufgelöst. Viele junge Männer aus dem Maghreb können ihre Sympathie mit den tollen Maßnahmen nicht mehr unterdrücken. (Bitte, wer dealt schon gerne nächtens.)

    Gesundheitsminister Anschober. Anhand seiner großen Tafel mit den farbigen Kurven erklärt er zum x-ten Mal – damit es auch endlich jeder Schüler verstehen kann – anhand jeder Zacke den Verlauf der Coronaentwicklung seit einem Jahr. Sein gängiger Satz „Die nächsten 2 Wochen werden entscheidend sein ob es weitere Verschärfungen geben wird“, erntete Riesenapplaus. Die Regierung könne nicht zulassen dass irgendjemand an Corona sterben muss, insbesondere wenn er schon 100 Jahre alt ist. Einige nahe der Bühne bemerken dass er die Tafel verkehrt herum hält. Sei’s drum.

    Dann die flammende Rede der feschen Staatssekretärin für „Wahrheit und geistige Volksgesundheit“ - oder so ähnlich, die irgendwie mit Göbels verwandt sein dürfte. Ihr Rückblick auf die tolle Performance der Regierung, das beherzte Bekämpfen der CoronaGegner mit all seinen Facetten der Reichsbürger, Coronaleugner, Querdenker, Patrioten,Verschwörungstheoretiker, Rechtsradikale usw. endet mit den flammenden Aufrufen:
    - wollt ihr den totalen Lockdown – Jaaaa!
    - wollt ihr den noch totaler und länger als bisher – Jaaaa!
    - wollt ihr dass auch eure Kinder noch diese Segnungen erleben dürfen – Jaaaa!
    - wollt ihr dass der Feind, die Wirtschaft, total abgeschafft wird damit das soziale Paradies endlich für alle entsteht – Jaaaa!
    - wollt ihr die Maske für immer – Jaaaa!

    Fasziniert lauscht Innenminister Nehammer und flötet anschließend ins Reportermikrofon: >… das hätte ER sicher so gewollt!<

    Alle Kirchenglocken beginnen zu läuten und vereinzelt kann man den Muezzin rufen hören. Die Menge erhebt automatisch die ausgestreckte Hand zum Gruß und zur ungeteilten Zustimmung! Es war allerdings die linke Hand – man hat ja aus der Geschichte gelernt! Heil Corona Rufe schallen über die Plätze. (Anm. nicht Heilt Corona!)

    In diesem Moment erwachte ich und bemerkte dass meine FFP2 Maske unter die Nase gerutscht war. Ich war etwas konsterniert. Als ich sie dann zum Frühstück abnahm bemerkte ich auf der Maske die dicke Aufschrift „Covidiot“. Als der Hund meine Miene sah vertrollte er sich mit eingeklemmtem Schwanz winselnd in die Ecke.

    Wehret den Anfängerrrn dachte ich mir dabei und bemerkte dass es wohl ein Halbtraum ohne den ersten Buchstaben gewesen sein musste. Man möge mir gnädig diesen unverzeihlichen Fauxpas nachsehen.



    • Whippet

      Herrliche Geschichte! Auf das sie nie wahr werde.
      ********************************************************

    • Whippet

      „auf dass“

    • Jenny

      Danke you made my day *********************************************** Der feuchte Wunschtraum des Messia...

    • elfenzauberin

      Genial!!!!!!!!

    • Undine

      @Sukkum

      **************************+!

    • Brigitte Kashofer

      Gelungene Geschichte! Leider gar nicht so weit entfernt von der Wahrheit.

    • Hoki

      Meine Gratulation zum Bericht Ihres Halbtraums -
      auf dass er nie wahr werde -
      die Befürchtungen könnten leider Realität werden -
      früher als uns lieb ist.

    • pressburger

      Herrlich schauderhaft.
      Biden hat eine andere Inszenierung gewählt. Menschenleere Plätze, nur Nationalgardisten bevölkern die Plätze. Noch paar Monate Kurz, dann wird Wien zu D.C.
      Armer Hund.

    • eupraxie

      Was für eine Geschichte!**********************

  36. Ingrid Bittner

    In Zeiten wie diesen verändert sich so vieles. Gerade habe ich festgestellt, dass ich ein Interview mit Sarah Wagenknecht bemerkenswert finde. Unglaublich. Aber es ist so und daher hier der link:

    https://www.berliner-zeitung.de/news/sahra-wagenknecht-wer-bestimmte-meinungen-nicht-teilt-ist-noch-lange-kein-nazi-li.137627



    • elfenzauberin

      Interessant in diesem Zusammenhang:
      In Ungarn und in der Slowakei bedeutet illiberal keineswegs das Gegenteil von liberal. Als illiberal wird all das bezeichnet, was dem Mainstream des Linksliberalismus entgegensetzt ist (also all das, was uns in Standard, Presse und Falter vorgesetzt wird).

      Die "echten" Liberalen müssen eine neue Bezeichnung für ihre Bewegung finden. Viele bezeichnen sich mittlerweile als libertär.

    • oberösi

      Sarah Wagenknecht leistet sich seit jeher und erst recht mit zunehmendem Alter Ecken und Kanten und die Freiheit, ihren gesunden Menschenverstand einzusetzen. Was sie natürlich speziell für ihre Partei, aber eigentlich für jede Partei Deutschlands, für den Einheitsbrei moderner Politik der Toleranz, Buntheit und Gerechtigkeit zunehmend untragbar macht.

      Sie erinnert mich in einigen ihrer Positionen an die bodenständige, Politik der 70er Jahre.

    • pressburger

      Habe bei Sahra Wagenknecht immer ein ungutes Gefühl. Ein Merkel, de jà vue. Was wäre, würde Wagenknecht Bundeskanzlerin werden.
      Einiges was Kurz vor Jahren gesagt hat, klang vielleicht auch vernünftig. Seine mobile Geilheit z.B.

    • simplicissimus

      Respekt vor Wagenknecht!

  37. oberösi

    Und täglich grüßt das Murmeltier…

    Erschütternd, daß dieser Blog, der mir phasenweise vorkommt wie das Trojanische Pferd der Etatisten, denen die Einmischung eines metastasierenden, anmaßenden Staates ins Leben seiner Insassen gar nicht weit genug gehen kann und der mündige Bürger ein grundsätzliches Greuel ist, und den es daher Tag und Nacht einzuhegen gilt, der Hort Transatlantischer Nibelungentreue auch um den Preis geopolitischer und wirtschaftlicher Impotenz, daß dieser Blog trotz allem eines der wenigen Refugien für kritische Geister in Österreich zu sein scheint.

    Womit auch schon alles über liberal-libertäre Traditionen in Österreich gesagt wäre: es gibt sie schlicht nicht. Und gab sie über bescheidene Ansätze anno 1948 hinaus offensichtlich auch nie.

    Womit ich das Tagebuch getrost schließen will für heute.



    • oberösi

      erratum: den Wegscheider hab ich vergessen, der libertäre Fels in der Brandung!

    • pressburger

      Habe Ihre Mankai Anspielung vorher nicht gelesen. Sie stimmt. Zwei, drei Leitartikel lesenswert, dann wieder voller Einsatz für Kurz.

  38. sokrates9

    Aktuelles Thema:Nachdem Nehammer als Oberdemokrat Demonstrationen und POLITISCHE Kundgebungen verboten hat schlägt nun die Bevölkerung zurück und wird Faschingspaziergänge Unternehmen.Kurz hat zwar schon erklärt dass alles was lustig ist in Pandemiezeiten nicht angebracht ist ähnlich den Spassbremsen der Grünen,aber ob man jetzt ganz den Fasching verbieten kann und argumentiert es gibt über diese Regierung ja ohnehin genug zu lachen,wird sich erst zeigen!:-)



  39. haro

    Tut mir leid, ich kann nicht glauben, dass Wien - die größte Stadt Österreichs wo die meisten Menschen am dichtgedrängtesten leben und auf engstem Raum in öffentlichen Verkehrsmitteln gedrängt sind die niedrigste Infektionsrate Österreichs hat.

    Es leben dort auch nicht die diszipliniertesten Menschen die Abstand halten (können sie in U-Bahnen gar nicht) und Masken tragen, deswegen es die niedrigste Infektionsrate geben soll. Man schaue sich um.

    Entweder wird in Wien nicht so oft und genau getestet wie in so manchem Tiroler Dorf oder die Berichterstattung ist getürkt. Es müsste schon einen bezirksmässigen Vergleich geben.

    Oder macht das Virus eine Ausnahme bei Wienern, weil sie richtig wählen (daher auch die richtige Berichterstattung in den Medien ,die richtigen Angaben der Spitalsvorstände...), soviele immune Bürger mit Migrationshintergrund, Asylanten und so manch Illegale (stets unkontrolliert) dort angesiedelt sind ? :)



  40. Arundo.donax

    Leider ist A.U. vollkommen abgedriftet - sein pathologischer Hass auf Russland, seine unkritische, blinde Gefolgschaft zu Sebastian Kurz und vor allem die gefügige Wiedergabe des offiziellen Corona-Framings (ob tatsächlich aus irrationaler Angst, ob aufgrund finanzieller Zuwendungen oder aufgrund Drucks von oben sei dahingestellt) lassen einen zunehmend den Kopf schütteln. So kann man auch jahrzehntelanges Renommee zerstören und sich als ernstzunehmender Journalist disqualifizieren.



    • ORF-ABMELDUNG

      A.donax - vielleicht könnten Sie ihm noch Aids und Syphilis unterstellen.

    • Ella (kein Partner)
    • pressburger

      @ORF-A........................
      Zuerst richtig lesen ! In diesem Falle, Nichtschreiben ist Gold.

    • Peter Kurz

      Andreas Unterberger braucht glaube ich kein Geld mehr.
      Außerdem weißt er die Vorwürfe, er sei bestechlich, immer empört und entscheiden zurück.
      UND ICH GLAUBE IHM!

  41. ceterumcenseo

    Sehr umfassend die Ausführungen von AU. Mit dem Problem der fragwürdigen Demonstrationen setzt er sich jedoch nicht auseinander. Die Mehrheit der Blogger befürworten sie ja. Ich halte sie für überflüssig. Lächerlich, wenn man in der Untersagung eine
    " Gefährdung " der Demokratie vermeint. Man bedenke, wenn man alle Grundrechte gleichzeitig ausüben würde, was wäre dann. Grenzenloses Chaos. Geradezu gemeingefährlich ist der Aufruf, zum nächsten " Spaziergang " möglichst mit Kinderwägen, mit oder ohne Kind zu erscheinen. Das ist nichts anderes, als Kinderwägen anstatt Molotowcoctails gegen die Polizei einzusetzen. Kinderwägen als Polizeisperren sind zu verurteilen. Man tut alles um die Lage zuzuspitzen und den Medien Stoff zu bieten.



    • Whippet

      Kinderwägen statt Molotowcocktails? Zwillingsbruder von Meinungsfreiheit?
      Leider funktioniert der „negative“ Daumen njcht. Von mir bekämen Sie einen.

    • ceterumcenseo

      @ Whippet
      Sie können offensichtlich nicht argumentieren. Setzen Sie sich intelligent mit Dr.A.U. auseinander anstatt zu polemisieren

    • Ella (kein Partner)

      MF nützt mehrere Nicknamen. Er ist ein Spezialist, wie ihn auch die MSM im Userbereich einsetzen, um Gegenstimmung zu machen. Der Standard hat viele davon. Die Krone hat diese bezahlten Poster auch im Einsatz, weil dort dem Inhalt oft widersprochen wird. Besonders viele Kampfposter sind zum Thema Corona aufgetaucht.

      Ich fürchte, U. hat hier auch so einen beauftragt bzw. sich eingefangen. Einer kann viel Schaden anrichten. Diese Leute sind Profis und mit aller Boshaftigkeit gewaschen. Aber Unterberger wird mehr von der Sorte brauchen, um seine "Partner" ganz loszuwerden. Das Geld aus den ABOs hat er ja nun wohl nicht mehr nötig, wie es scheint.

    • Ella (kein Partner)
    • Ella (kein Partner)

      ZB kommen so reine Nullargumente wie "Sie können nicht argumentieren, Sie reden Unsinn usw." - das sind typische Aussagen von psychologisch geschulten Kampfpostern. Sie gehen immer auf die Person los, indem sie sie persönlich runtermachen oder bezeichnen alles pauschal als Blödsinn usw.

    • pressburger

      Nur ein Befürworter des Totalitarismus kann eine Demonstration, als fragwürdig bezeichnen.
      Warum nicht gleich Nehammers Argumentation übernehmen.
      Es könnte zu gewissen nicht Einhaltungen kommen. Deswegen Verbot.
      Keine Fakten, sondern Unterstellungen.

    • ceterumcenseo

      @ ella

      es bleibt dabei. Sie können nur hussen, nicht argumentieren. Sollte ich mich irren, beantworten Sie mir, eine einfache Frage : Finden Sie den Aufruf, beim " Spaziergang " möglichst die Kinder im Kinderwagen mitzunehmen, für richtig. Übrigens wurde der Aufruf
      verbotene Demonstrationen als Spaziergang zu tarnen erstmals von der verbotenen NSDAP in Wien gebraucht. Somit ein phantasieloses Plagiat.

    • Engelbert Dechant

      @ceterumcenseo: Beweisen sie das Gesagte mit nachvollziehbarer Quelle. Andernfalls müssen Sie zu Kenntnis nehmen, als Lügner bezeichnet zu werden.

    • Engelbert Dechant

      Um 15.25 hat der Troll wieder tränenrührig gepostet. Die Beantwortung der Frage ist er bis jetzt schuldig geblieben.

  42. Jenny

    https://www.unzensuriert.at/content/122909-gruener-lack-ist-ab-bald-sind-die-weg-vom-fenster-endgueltig/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    ÖVP im Partner-Demütigen gut

    Die Schwarzen verfolgen ohnehin stets das gleiche Muster. Die eigenen Themen werden durchgeboxt – notfalls wird damit der Koalitionspartner bei seiner Basis unpopulär gemacht. Und die „guten Themen“ des Koalitionspartners werden als eigene Ideen verkauft. So falsch sind die Schwarzen unter Sebastian Kurz. Demütigen des Koalitionspartners steht an der Tagesordnung. Die Bürger haben das bis jetzt leider noch nicht ausreichend verstanden.

    Und wo sin noch gut sind: Im Leut sekkieren und verars...n. Om den Ö3 Nachrichten um 9h (sass da grad im auto) grosses thema: die edtstadler war vorige woche in Paris wegen einführung eine Impfpasses: Aha, sie kann so mir nix dir nix nach Paris fliegen um mit dem 2Amtskollegen" zu reden... aber wir sollen ne a mol nach Kärtnen dürfe, ja sie ist halt die türkise Europaministerin.. wozu brauchen wir die? Oder so ein AmterL
    Und dazu noch eines: https://www.unzensuriert.at/content/122999-nach-zigaretten-jetzt-auch-alkohol-eu-will-warnhinweis-auf-jeder-weinflasche/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief
    Wetten das gilt dann alles für sie selber nicht! Die grössten säufer sitzen ja in hohen Ämtern.. siehe nur den Häupl, den Kogler usw.. auch Kurz feiert ja gerne.. also wieder nur eine reine Geldbeschaffung für diesen unnötigen Moloch



  43. Huxley

    Ich würde zweimal mit dem Pfizer-Stoff geimpft und habe ihn sehr gut vertragen. Das gleiche haben meine Kollegen erlebt, die ebenfalls geimpft wurden. In einigen Fällen ist eine kleine Temperaturerhöhung eingetreten, aber mehr ist nicht passiert.

    Ob sich jemand impfen lässt, ist mir persönlich wurscht. Mich nerven nur die vielen "Experten". Sie wissen nicht mal was ein Virus ist, belästigen aber diejenigen mit ihren Postings, die damit unmittelbar zu tun haben.

    Bis Ende 2021 werden wir den Wahnsinn hinter uns bringen. Dann werden wir auf einen Berg blöder Behauptungen und Maßnahmen zurückblicken. Die einzigen, die zur Lösung der Krise beigetragen haben, sind die Wissenschaftler. Die Soziologen, Politologen, Publizisten und andere Schwafler sind für nichts zu gebrauchen, wenn es brennt. Punkt.



    • pressburger

      Die Politiker bestimmen, nicht die Wissenschaft.
      Das heisst bis Ende 2021 sollen die Verbote weiter gehen, die Wirtschaft soll noch ein Jahr dem Ruin ausgeliefert sein, die Zahlen die positiv getestet mit infiziert verwechseln sollen noch zehn Monate das öffentliche Leben bestimmen. Die Masken bleiben.
      Was geschieht 2022 ? Die Neue Normalität.

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Wissens was? Lassen Sie mich mit den "Experten" in Ruhe. Wenn das herauskommt, was an Verordnungen seit einem Jahr das Land in eine Jahrhundertrezession jetzt schon treibt, dann sind diese Experten ihr Geld nicht ansatzweise wert.
      Zumindest die "Experten", die sich von Postings, die ihre unzutreffenden Prognosen auf Grund schlampiger Datenerhebung auf Basis für die Diagnostik ungeeigneter Tests und den Wahnsinn in den wir dadurch hineingetrieben werden anzweifeln, gestört fühlen!!!

  44. gebirgler

    Wenn die Regierung auf die Experten hören würde, wären Lockdowns längst Geschichte. Es gibt zwei neue Studien (Universität Berkly und Universtät Standford) welche die Unwirksamkeit der Lockdowns beweisen (beide peerrevied). Das interessiert die Politik aber nicht im mindesten, da sie lieber Macht zeigt.



    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Leider hört die Regierung nur auf Experten, die wissen was ein Virus ist. (und leider aber sonst nichts)

  45. Ingrid Bittner

    https://www.unzensuriert.at/content/122962-interessant-die-meisten-covid-faelle-gibt-es-bei-der-maskierten-oevp/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    Sehr interessant, die ÖVPler, die immer mit Maske im Parlament herumrennen (mit Ausnahme natürlich beim Umtrunk in der Cafeteria, was Fotos beweisen) haben die meisten Erkrankten in ihren Reihen. Wobei ja bes. lustig ist, dass der Abgeordnete Singer auch nach absolvierter KRankheit, brav wie er ist, mit Maske im Parlament erschienen ist.



    • ceterumcenseo

      Man kann nur schwer mit Maske essen und trinken. Die ÖVP-Abgeordneten sind halt mehr.

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Man kann schwer überhaupt essen und trinken, wenn andersewo sämtliche Kantinen zu sind - Wasser predigen und Wein saufen ist das Thema - @ Meinungfreiheit - was für Sie allerdings Meinungsfreiheit sein soll erschliesst sichj ir nicht

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      ÖVP Abgeordnete werden es bald weniger sein - die Schwarzen waren ja schon unter 20%. Im Abwirtschaften hat diese Partei genug Erfahrung. Leider tun sie das jetzt mit dem ganzen Land

  46. sokrates9

    Ich glaube immer mehr dass Covid vor allem auf das Gehirn mit dramatischen Denkblockadenwirkt!
    Wo ist die Marktwirtschaft geblieben?Ich möchte wählen wenn welchen Impfstoff ich mir reinjagen lasse!Da wird weltweit geimpft und dannb braucht, mann Amtskappeln die Analysieren ob die Daten richtig sind.......Der freie Markt würde das schnell ideoöogiefrei regeln!
    In Serbien bekanntlich total rückständig kann man zwischen Pfitzer,Sputnik und chinesischen Impfstoff wählen.Eigenartiger Weiß waehlt die Bevölkerung anscheinend völlig Ideologie erworben zu 55 Prozent den russischen Impfstoff!



  47. Jenny
  48. Postdirektor

    >> „Wien, das monatelang die schlechtesten Infektionswerte hatte und wo bis heute Impfen, Testen und Contact Tracing schlechter funktionieren als in anderen Bundesländern, ist seit einiger Zeit österreichischer Spitzenreiter in Sachen niedriger Infektionen.“

    Ich würde darauf wetten, dass das aber mit absoluter Sicherheit nicht darauf zurückzuführen ist, dass die Wiener Politiker, Behörden und Institutionen gescheiter oder effizienter geworden sind, oder gar, wie Dr. Unterberger schreibt, der Stadtrat zum „konstruktiven und kooperativen Politiker“ mutiert ist.
    Auch das gelobte verstärkte nunmehrige Maskentragen wird‘s nicht ausmachen.

    Vielmehr glaube ich, dass in Wien, das monatelang Hotspot bei den Ansteckungen war, die Herdenimmunität greift, weil die Dunkelziffer der Infizierten (aber großteils eh nicht erkrankten) regelrecht gigantisch war.



    • Cotopaxi

      Die geschlossenen Siedlungsgebiete der Türken in Wien werden demnächst aufgrund der Herdenimmunität coronafrei sein.

    • Freisinn

      Danke für Ihre vernünftigen Worte. Eine Wohltat, dass Sie die Zusammenhänge erkennen.
      Es scheint so zu sein, dass wir um die Herdenimmmunität (=schwedischer Weg) nicht herumkommen, egal was die Regierung dekretiert. Beim vielen Lockdownen dauerts halt länger und nebenbei wird die Wirtschaft demoliert.
      Das Narrativ der Regierung, die meint wenn die Zahl positiv Getesteter nicht zurückgeht, wären die Coronaleugner schuld, die sich nicht benehmen könnten, ist absurd. Diese Geisteshaltung verweist direkt auf ein neues Mittelalter, auf das wir scheinbar wieder zusteuern.

    • Engelbert Dechant

      Genau deshalb verlange ich randomisierte, flächenvergleichende Antikörpertest. Aber nicht durch ein Meinungsforschungsinstitut wie Sora, sondern durch mehrere mediztinische Universitäten.

    • Postdirektor

      @Cotopaxi
      Wird so sein. Und die Politik wird das sicher auf die überaus große Disziplin und die Kooperationsbereitschaft der dortigen Bewohner zurückführen. :-)

    • pressburger

      @Freisinn
      Herdenimmunität ist das eine. Unsere im Laufe des Lebens erworbene Kreuzimmunität, ist das andere. Die soll es nach der praktizierten Meinung der Politiker, nicht geben.
      Der Beweis, dass unser Immunsystem uns effektiv schützt, ist die Tatsache, die Gruppe der bis 65 Jährigen ist praktisch symptomfrei.

  49. simplicissimus

    Jaja, die so wichtigen Impfungen, luftdichten Masken, Abstandsregeln, Kontakt- und Ausgehverbote, Schikanierung von Kindern und Jugendlichen. Ein wirtschaftlicher (Super)Gau steht uns bevor:

    https://www.krone.at/2335873

    Und der kostet nicht nur Wohlstand, sondern fordert auch Kranke und Tote.

    Das alles zum Schutz einer überalterten Risikogruppe und schwer Vorerkrankten, die man mit gutem Willen auch ohne Ruin der Wirtschaft und Vergewaltigung der Jungen und Gesunden vernünftig schützen könnte. Weiters wird das Ziel einer durchgehenden natürlichen Immunisierung als "Nazi" dargestellt.

    Lest doch alle das Buch "COVID 19 - Der große Umbruch" von dem netten Opa und dem forschen Franzosen. Da wußte man schon im April/Mai des Vorjahres, wie sich alles entwickeln würde und was zu tun wäre. Der Ruin der Wirtschaft wird als alternativlos dargestellt, da sich sonst die Särge bis zum Mond stapeln würden. Und danach muß ein gesellschaftlicher Umbruch statt finden, so wie bisher dürfen wir nicht weiter leben. Wahrhaft demokratisch kontrollierte Absichten. Die RegierungschefInnen der Besserwelt sind auch schon in Habt-Acht Stellung gegangen, Panikdemiebekämpfung wurde ja schon Jahre zuvor international geprobt.



    • pressburger

      Für einen Linken Politiker, für Kurz, Kogler, Anschober, gibt es keine Interdependenz zwischen der Wirtschaftsleistung eines Staates und der Effizienz des Gesundheitswesens.
      Dass, das Gesundheitswesen von Steuern alimentiert wird, ist einem linken Politiker nicht bekannt
      Nach der Überzeugung eines linken Politikers, z.B. Kurz, Kogler, Anschober, sind Steuereinnahmen immer und ewig garantiert.
      im Klartext, die Finanzierung des Gesundheitswesen, ist kein Problem.
      Glaubensgrundsatz von Kurz, Kogler und Anschober, und Blümel.

    • simplicissimus

      pressburger, einer GrünIn fehlt sowieso das Verständnis und die Akzeptanz für notwendige Wertschöpfung und die Geilomobilpartie ist irgendwo in der Pubertät steckengeblieben, sitzt aber jetzt an den Hebeln der Macht.

  50. Ingrid Bittner

    Bis hierher und nicht weiter:
    "Und ebensowenig die Dummheiten, die täglich die sogenannten Querdenker verbreiten."
    So leid's mir tut, aber so ein Satz ist eines erfahrenen und geachteten Journalisten, der bisher nur durch Objektivität über die Jahrzehnte aufgefallen ist, einfach nicht würdig!
    Ich kann's einfach nicht glauben, dass man sich so ändern kann. aber offenbar gibt es nichts, was es nicht gibt.
    Eine einzige Erklärung, welche Dummheiten die "Querdenker" verbreiten, hätte genügt. Aber nein, das ist anscheinend nicht mehr drin.



    • GOTOVO!

      *******************!

    • ceterumcenseo

      Anerkennung für Dr.A.U. Querdenker ist eine vornehme Umschreibung für unbelehrbare Narren und Krakeeler.

    • Engelbert Dechant

      Don't feed! ceterumcenseo

    • Ella (kein Partner)
    • Ingrid Bittner

      @seterumsenseo: aha wieder einer, der nicht sinnerfassend lesen dafür aber blöd melden kann. Danke

    • pressburger

      Querdenker, ist eine positive Zuschreibung, eine positive Charaktereigenschaft.
      Bedeutet, man unterordnet sich nicht dem Herdentrieb, versucht selbständig und kritisch zu denken.

  51. simplicissimus

    "Keines dieser Produkte ist schon in einem anderen demokratisch kontrollierten Rechtsstaat einmal komplett durchgeprüft worden."

    Wo gibt es eigentlich noch einen wirklich demokratisch kontrollierten Rechtsstaat?

    Die Schweiz? Norwegen, Finnland? Weiß ich nicht.
    Aber ich kenne viele nicht demokratisch kontrollierte ehemalige Rechtsstaaten.



  52. Undine

    Habe ich das richtig verstanden: Schulkinder werden getestet und müssen dann dennoch auch bei negativem Ergebnis Masken tragen???

    PS: Hat die unsinnige Lüfterei in den Schulklassen alle 20 Minuten still und heimlich ein Ende gefunden? Wie soll denn auch ein sinnvoller Unterricht stattfinden können, wenn immer auf die Uhr geschaut werden muß, daß die Vorschrift auch eingehalten werden kann? Die Kinder sitzen dann frierend in der Klasse! Viele werden sich erkälten, wenn sie jetzt im Winter neben dem geöffneten Fenster sitzen. Der Anstieg der Heizkosten wird immens sein!

    PPS: Wer solche Anordnungen trifft, ist in meinen Augen völlig übergeschnappt und verantwortungslos!



    • simplicissimus
    • Meinungsfreiheit

      Die "Lüfterei" ist alles andere als unsinnig und einmal in der Stunde kurz die Fenster aufzumachen hat noch niemand geschadet, auch den Unterrichtsverlauf nicht.
      Und welchen Sinn macht es wenn das genau auf die Minute stattfinden sollte?

    • Pyrrhon von Elis

      @Meinungsfreiheit,

      natürlich hat das auf die Minute stattzufinden!
      Vorschrift ist Vorschrift!
      Da könnte je ein jeder kommen und die sinnvollen Verordnungen unseres kompetenten Gesundheitsministers nach Belieben uminterpretieren. So geht das nicht!
      Ich kann mir auch nicht aussuchen, wann und wo ich meine Maske aufsetze, nein, es muss vor dem Geschäft sein und nicht erst, wenn ich schon drinnen bin. Ich kann mir auch nicht aussuchen, wann ich meine Steuern bezahle, nein, es muss am 15. des Monats sein! Vorschrift ist Vorschrift, deswegen sind all die hilfreichen und gut durchdachten Verordnungen ja auch schriftlich niedergelegt.

    • gebirgler

      Wissen wie schwierig Termine mit FFP2 Maske sind, da sie nach 75 Minuten wegen der arbeitsrechtlich erforderlichen Maskenpause (gesundheitlich sinnvoll) unterbrochen werden müssen. Wieviel Zeit ich als Geschäftsführer aufwenden muß um zu kontrollieren, daß meine Mitarbeiter die Maskenpause einhalten. Arbeiten ist so kaum möglich.

    • Undine

      Ah, der Stänkerer vom Dienst, die @Meinungsfreiheit, hat heute Frühschicht!

    • Meinungsfreiheit

      Gebirgler - Sie brauchen gar nichts zu kontrollieren, es ist ein Recht der Arbeitnehmer. Ob Sie es in Anspruch nehmen oder nicht obliegt wohl ihnen selbst.

    • elfenzauberin

      Solche Vorschriften wie das Maskentragen und Fensteröffnen haben eine Ursache. Der Mensch neigt dazu, von sich auf andere zu schließen. Indem die Politiker dem Volk diesselbe Dummheit unterstellen, die ihnen eigen ist, vermeint man, regeln zu müssen, wann man das Fenster öffnet und wann und wo man eine Maske aufsetzt.
      Der Absturz unseres Bildungssystems ist an den handelnden Politikern bestens ablesbar.

    • pressburger

      @Undine
      Nicht füttern !

  53. Whippet

    Es scheint, als fühle sich ein Großteil der Poster angehalten, Dr. Unterberger zu „bekehren“. Nennt man Argumente, die nichts verändern, Placeboargumente?



    • Ingrid Bittner

      @Whippet: Ich will Hr. Dr Unterberger nicht bekehren, das wäre ja gar nicht möglich, so verfestigt wie seine Meinungen sind, aber ich will meinen für mich wichtigen Standpunkt vertreten.
      Ich sage, warum ich mich derzeit nicht impfen lassen werde, ich sage, warum ich die Maskenpflicht für dämlich halte, ich sage, warum die Abstandsregel für mich absolut nichts bringt und so weiter und so fort.
      Ich will meine Meinung kundtun, was andere denken, darüber kann man reden, aber bekehren?

    • ceterumcenseo

      @ Bittner
      Sie können machen was Sie wollen, Sie entscheiden über Ihre Gesundheit, Ihr Leben. Aber drängen Sie Ihre Verbohrtheit nicht anderen auf
      .

    • Whippet

      Ingrid Bittner@ In Ihrem Sinn habe ich es gemeint.

    • Ingrid Bittner

      @ceterumcenseo: sie sind ja ganz ein Kluger, ich dränge niemanden was auf, ich äussere frei meine Meinung, das kann man hier (noch)! Sie tun's ja auch, drängen sie mir bitte ihre Meinung nicht auf - ich hab meine eigene.

    • pressburger

      Nicht bekehren, kritisch kommentieren. Auch Herr Unterberger hat das Recht zu irren. Schätze den Blog für die Möglichkeit sich mit Irrungen, anderen Ansichten, sachlich, kritisch auseinanderzusetzen.

      Was ich nicht schätze, ist die zunehmende Verrohung der Sprache, die Primitivität einiger Schreiber, hier. In der Beharrung auf Unflätigkeit in der Ausdrucksweise unbelehrbar.

    • Charlesmagne

      @ pressburger
      Dass aber Dr. Unterberger Menschen, die nicht so denken wie er, Querdenker = Überhauptnochdenker als Dummheitverbreiter bezeichnet ist niveauvolle Diskussion?

  54. glockenblumen

    Vielleicht findet Dr. Unterberger Zeit, sich diese höchst informative Diskussion anzusehen.
    Es lohnt sich halt immer ALLE Seiten einer Sache zu betrachten - genau das ist Demokratie, welche Fortschritt bringt.
    Das was derzeit im Land passiert ist der Weg in eine Diktatur - Meinungsverbote, Redeverbote, Sperrungen auf sog. sozialen Plattformen, Existenzbedrohung, Suspendierung bei regimekritischer Einstellung .... usw. alles, was man glaubte hinter ich gelassen zu haben. Es scheint als würde aus dem "nie wieder" ein "schon wieder" :-((

    Zellbiologin Dr. Vanessa Schmidt-Krüger zu Wirkungsweise und Gefahren der Covid-Impfung

    https://www.bitchute.com/video/p5aO86Xi05rJ/



    • Meinungsfreiheit

      Wieso kommen Sie immer wieder au so unseriöse, absolut nicht wissenschaftlich autorisierte Internetseiten zurück die nur einige wenige Einzelmeinungen repräsentieren die ins Kram passen?

    • Freisinn

      zur Meinungsfreiheit: .....wissenschaftlich autorisiert.... Was ist denn das wieder für ein Blödsinn. Wenn Sie meinen, im Video wurde etwas Falsches behauptet, dann stellen Sie es bitte richtig. Der Bezug auf andere Autoritäten führt aber ins Mittelalter zurück, wo alles von den geistlichen Machthabern unhinterfragbar festgelegt wurde.

    • Templer

      Danke für den Link
      Sehr interessant aber auch erschreckend, was alles schief gehen kann bzw. In vielen Fällen auch schief gehen wird.

    • Templer

      @Freisinn
      Sie verstehen das falsch.
      MEINUNGSFASCHISTEN sind gentechnisch so konzipiert, dass ihre Meinung die Einzige und Richtige ist.
      Also wenn diese am höheren gutmenschlichen Podest mit erhobenen Zeigefinger sagen dies und das ist NAZI, dann ist es so.
      Als geborene Faktenchecker können Sie auch unbewiesen aber treffsicher verkünden, was glaubhaft ist und was nicht.
      Es ist ja nicht so schwer das zu verstehen, oder?
      Ende Satire :-)

    • CHP

      Ich habe mir die gesamten 2 1/2 Stunden angehört und war beeindruckt von dieser wirklichen Expertin.
      Es rentiert sich.

    • elfenzauberin

      @glockenblumen
      Das Problem ist aber, dass wir Politiker haben, die sich nicht einmal merken, ob sie einen Laptop besessen haben oder nicht. Wie sollen solche Leute so einem Video folgen?

      Das ist das Grundproblem der ganzen Angelegenheit.
      Mein ehemaliger Lateinlehrer hat einmal richtigerweise bemerkt:
      Ein Einbeiniger kann nicht seiltanzen!

      Da hatte er wohl recht.

    • pressburger

      Auch der Kommentar vom Genossen M. wird an der Aussagekraft des Beitrags von Frau Schmidt-Krüger nichts ändern.

    • mantis

      Wenn man sich ansieht, wie viele Menschen schon geimpft worden sind, und wie viele SCHWERSTE Nebenwirkungen inc. Todesfälle es gegeben hat, dann ergibt sich ein Sterberisiko an der Impfung in der Größenordnung von 1:1 Million. Das ist nicht nix, aber sehr wenig. Und ja, etwaige Spätfolgen kann man natürlich nicht ganz ausschließen. Somit ist klar: Nicht für alle Menschen ist eine Impfung zu empfehlen /sinnvoll!
      In einem Alter von 0-20 Jahren ist eine Impfung womöglich riskanter als die Krankheit selbst, und ein nahezu symptomfreies Durchleben der Infektion sollte eine bessere Immunisierung nach sich ziehen, als es die Impfung schafft.
      Von 20-40 Jahren: die Impfung kann empfehlenswert sein, sollte aber mit dem Hausarzt besprochen werden (Vorerkrankungen, Kinderwunsch, Schwangerschaft, Allergien usw...)
      Ab 40: Langsam ist die Impfung empfehlenswert
      Ab 65: hier beginnt die dringende Empfehlung
      Ab 85: hier könnte die Impfung schon wieder zu gefährlich sein
      etc.
      Fazit: Eine Impfpflicht ist auch aus medizinischer Sicht abzulehnen, die Menschen sind eben nicht alle gleich. Und die Ältesten besser zu schützen sollte auch weiterhin, in ganz gewöhnlichen Grippejahren, ein wichtiges Ziel bleiben (sofern es das bisher geworden sein sollte). Aber nicht auf dem Rücken der sowieso viel zu wenigen Jungen.

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Was soll denn an einem Videobereitstellungsportal wissenschaftlich autorisiert sein?

  55. Criticus

    Das Erscheinen von kleinen Silberstreifen am Horizont lässt die Hoffnung auf ein Ende der " Corona-Krise" aufkommen!

    Keine Hoffnung gibt es jedoch, dass die Dummheit jemals endet.
    Und schon gar nicht die Dummheit der Politiker und Medien !

    Kleine Beispiele: Gesundheitsministerium: Bis zu diesem Wochenende betrug die Geschäftsfläche pro Kunde 10 m2, ab kommenden Montag werden es 20 m2 sein. Und das bei der Pflicht, eine FFP2-Maske verwenden zu müssen. Warum mussten die Geschäfte nach Weihnachten wieder schließen ? Dass bei angelegten Masken eine relevante Ansteckungsgefahr in einem kleinen Textil- oder Schuhgeschäft bestehen könnte, ist nicht nachvollziehbar.

    Wie wurde und wird doch die Gastronomie schikaniert, obwohl die Statistik ( Kontaktermittlung ) ergab, dass maximal 4% der Ansteckungen auf einen Restaurantbesuch zurückgehen!

    Und wie wurden/ werden Kinder und Jugendliche von Bildung und dem Umgang mit Gleichaltrigen ausgeschlossen ? Das Einhalten der Herbst- und Semesterferien war wichtiger, als den Schülern durch Wegfall dieser Ferien den Bildungsrückstand aufholen zu lassen. Und auch die nun geänderten Schulunterrichtsregeln versprechen keine relevanten Besserungen und Erleichterungen.

    Diese Regierung ist nicht einmal in der Lage, für gewisse Berufsgruppen einheitliche Regelungen betreff COVID- Teste bundeseinheitlich durchzusetzen. Während ein Rettungssanitäter in der Steiermark in der Woche 2x getestet wird, braucht sich sein Kollege in Oberösterreich nicht testen lassen.

    Flüge aus London sind gesperrt, jedoch kann sehr wohl ein Umweg über Amsterdam oder Frankfurt genommen werden.
    Schilehrerkurse dürfen unter dem Aspekt, hehre Studienziele zu verfolgen, abgehalten werden, aber der Imbissstand eines Gastwirtes darf nicht einmal einen Punsch oder Glühwein ausgeben.
    An den Grenzen wird nach wie vor kaum kontrolliert. Gefälschte Corona- Atteste, vorwiegend aus aus dem Orient und Osteuropa werden von den Grenzbehörden nicht als solche erkannt, und über die grüne Grenze darf kommen, wer will! Quarantänebestimmungen werden nicht kontrolliert, Bescheide erst nach Ablauf der Quarantäne ausgestellt !

    Anstatt, dass der Staatsfunk ORF Künstlern, welche besonders unter den Maßnahmen leiden, echte Präsentationsmöglichkeiten live bietet, werden in Endlosschleifen schlaffördernde Krimis mit gutmenschlichen Akzenten gesendet.
    Man ( NGO`s, Caritas) veranstaltet ein Lichtermeer für die " Corona- Opfer" am Stephansplatz , und aufgeregte Medien berichten über unerwartete Todesfälle von Hundertjährigen, die an Corona oder mit Corona verstorben sind.

    Im ORF kommen kaum Wissenschaftler zu Wort, sondern das Publikum wird von einem ausgebrannten Religionslehrer für Volksschulkinder oder von einem Studienabbrecher über die Corona Epidemie unterhalten.

    Und die Regierung sagt noch die Aufnahme von Coronafällen aus Portugal zu ! Dabei wird nicht bedacht, dass ein Transport eines Schwerkranken ein zusätzliches Risiko bedeutet, dass Hilfe medizinischer und technischer Art auch vor Ort möglich wäre. Sie konterkariert ihre eigen Aussage über ein überlastetes Gesundheitssystem !

    Und eben fordert Rudi Ratlos 20 000 Psychotherapeuten für die Behandlung der Nebenwirkungen der Coronakrise !! siehe Kurier !



    • Whippet

      Ja, lieber Rudi Ratlos, ich hatte gestern wieder zwei Anfragen zur Supervision von Kollegen/innen, die so „regierungstreu“ supervidiert werden, dass sich sich jemand anderen suchen, der nicht so verängstigt ist, der ihre Autonomie anspricht (nicht meine Worte).

    • CIA

      Den Patienten-Aufnahmen aus Portugal nach Österreich kann ich nicht zustimmen, zumindest nach Tirol. So inkognito? Dafür gibt es zu viele undichte Stellen(in Tirol, "Ratschkatln)! Außerdem, eine Pat.-Transferierung würde kein Problem darstellen. Die Airambulanzen haben eine adoptiert-intensivmedizinische Ausstattung und es wird sehr genau geprüft, wer noch transportfähig ist oder nicht!
      Ja, Experten aus Deutschland und Österreich - samt Equipment - flogen nach Portugal. Dort wurden sie laut "Euro-News" nicht mit offenen Armen empfangen.
      Zitat vom ärztlichen Direktor " wir brauchen sie nicht, wir haben eine andere Arbeitsweise, eine andere Therapieform"!
      Summa sumarum, diese Situation lässt nun viele Interpretationen zu und momentan scheint sowieso ein Info-Stop da zu sein.

    • pressburger

      Jetzt sollen alle Grenzgänger, Pendler, wöchentlich getestet werden. Wer am Montag negativ getestet wurde, ist am Dienstag positiv. Anschobers Logik, bzw. Unverstand.

  56. Tyche

    Wir haben in etwa 7.000(?) Coronatote, mit einem Durchschnittsalter von ca. 82(!), von in etwa 84.000 Gesamttoten im Jahr 2020, also weit und breit keine Übersterblichkeit hier und auch in D!

    1. Der in Servus TV vollmundig für LDs und strenge Restriktionen eintretende Prof. Greil verkündete vor 2 Tagen, dass es zu einem Anstieg von Krebserkrankungen kommnen wird, da die Vorsorge im letzten Jahr - wegen der Panikmache durch Politik und Medien (das sagte er natürlich so nicht) - deutlich zu kurz kam.
    Wir alle wissen, dass gerade hier die Früherkennung ganz besonders wichtig ist!
    Abschätzen, wieviele vorzeitig Verstorbene uns dieses Versäumnis bringen wird, kann man wohl noch nicht, das interessiert, denke ich, den Modellrechner 100.000 Tote Niki Popper, aber auch Politik und Medien nicht, der ja nur das Modell "Corona Panik schüren" angesgt ist!

    2. Das zunehmende Ansteigen von Selbstmorden, welches signifikant über den Zahlen der Vorjahre liegt, ist leider auch auf die Situation LD, Verlust von Arbeitsplatz und Einkommen, Sorge um ums tägliche Leben, Sorge für die Zukunft zurückzuführen!
    Auch hier - wieviel vorzeitig Verstorbene es gibt und noch geben wird interessiert, denke ich, den Modellrechner 100.000 Tote Niki Popper, aber auch Politik und Medien nicht, da ja nur das Modell "Corona Panik schüren"angesagt ist!

    3. Der Bildungsausfall unserer Kinder, das auch hier in Depression Fallen wegen der fehlenden sozialen Kontakte, die gerade in diesen Zeiten des Erwachsenwerdens besonders wichtig sind, gar nicht zu reden! Auch das denke ich, interessiert einen Modellrechner 100.000 Tote Niki Popper, aber auch Politik und Medien nicht, da ja nur das Modell "Corona Panik schüren"angesagt ist!

    4. Wie viele Menschen demnächst in Konkurs gehen werden, mit einem Schuldenberg ein neues Leben beginnen, in den vor uns liegenden schweren Zeiten wahrscheinlich auch keine Arbeit finden werden, interessiert, denke ich, den Modellrechner 100.000 Tote Niki Popper, aber auch Politik und Medien nicht, da ja nur das Modell "Corona Panik schüren"angesagt ist!

    Soviel Unglück über 9 Mio. Österreicher zu bringen - für 7.000 Coronatote - Elfenzauberin rechnet, und viele sehen das ähnlich, dass davon lediglich 1350 als echte Coronatote anzusehen sind, (möglich, dass das jetzt mit den Impfversuchen im nächsten Jahr ansteigt, was aber sicher unter dem Teppich gehalten wird) soviel Unglück über 9 Mio. Österreicher zu bringen da gehört schon was dazu!

    Facit: Kurz muss weg!



    • Whippet

      ***************!

    • Meinungsfreiheit

      Diese relativ geringen todeszahlen haben wir aber nur auf Grund der getroffenen Maßnahmen.
      Und wenn Sie sich einmal den Verlauf der spanischen Grippe anschauen, wurden durch die Mutationen auf Grund des nahezu ungehemmten Verlaufes durchaus Jüngere im späteren Stadium der Pandemie auch zu Opferrn.

    • Tyche

      @ IM M
      Ha,ha,ha,ha!

    • Chatbot

      Tyche
      Informieren Sie sich erst einmal, wie es zur "Spanische Grippe" kam und deren fatalen Verlauf bevor sie so einen intelligenzbefreiten Kommentar abgeben. Oder gab's diese tödliche Grippe nicht?

    • Austria must not die

      @IM M.: Als IM vom Kurz ist klar, dass es Ihr Auftrag ist, die Wunder des Heiligen Sebastians gebührend zu verbreiten. Es es jedoch wissenschaftlich erwiesen, dass die LDs nur einen minimalen Einfluss hatten. Sogar die Modellrechner postulierten damals, dass es darum ginge, die Kurve zu verflachen, um das System nicht zu überlasten. Wunderheilungen gibt es nicht. Schweden zeigt das ganz genau.

    • Riese35

      Wenn wir die gesamte Bevölkerung in eine Justizanstalt einsperren und dort gegen gegenseitige Übergriffe absichern, dann haben wir auch keine Morde mehr. Natürlich kann man dann sogar korrekterweise behaupten, daß der Rückgang an Morden eben diesen Maßnahmen zu schulden ist.

      Die größten Probleme, die uns ereilen, liegen weniger in falschen Antworten, sondern in falsch gestellten Fragen.

    • Riese35

      Wenn Prof. Greil aber gerade Bankkonten mit ihren Zinseszinsen als GEGENBEISPIEL zu exponentiellem Wachstum anführt, wie er es im Hangargespräch am 28. Jänner 2021 in Servus-TV getan hat, dann ist das ein sicheres Zeichen, daß er von exponentiellem Wachstum keine Ahnung und bestenfalls auswendiggelerntes Prüfungswissen hat, das er aber nicht in die Praxis umzusetzen versteht.

    • elfenzauberin

      @spanische Grippe
      Das ist eine andere Baustelle. Man weiß zwar einiges über diese Grippe, aber eben viel noch nicht. Tatsache ist jedoch, dass diese Pandemie eine vom Weltkrieg gebeutelte Bevölkerung traf, die sicherlich nicht sehr resistent gegen Infektionskrankheiten war. Damals grassierte auch die Tuberkulose und andere Erkrankungen, darunter Exoten wie die Encephalitis lethargica Economo.
      Wenn man schon Vergleiche ziehen will, so muss man eben aufpassen, dass diese nicht hinken wie ein alter Gaul.

    • pressburger

      Mutationen sind das Zauberwort. Mit Mutation werden alle Restriktionen werden für die nächsten Monate und Jahre bereits jetzt angekündigt.
      Ein TV Sender in D hatte Ankündigung für eine Sendung gebracht, "Das gute Virus, das böse Virus."
      Die Dummheit greift um sich. Moralische Begriffe, werden für ein nicht Lebewesen gebraucht.
      Die Viren kümmern sich nicht darum, ob sie die Menschen als gut, oder böse bezeichnen.
      Viren erfüllen ihren evolutionären Auftrag. Eliminieren die schwächsten der Population.
      Ein Wolfsrudel kann auch nicht als böse bezeichnet werden.

  57. Whippet

    Ich bin es leid, einen ellenlangen Gegentext auf meinem IPad zu tippen. Was Dr. Unterberger heute anfüht, ist in Teilen unfassbar. Ich greife nur seine Verteidigung der FFP2-Maske heraus. Sie ist so aufgebaut, dass sie dem Träger nach kurzer Tragezeit schaden MUSS. Zudem sollte jeder informiert sein, woraus die ausgeatmete Luft besteht. Einen Großteil atme ich nun kräftig „hin und her“, da ich anders keine Luft erhalte. Da kann meine Lunge nur Schäden bekommen. Mich rufen meine Freundinnen am Abend nach dem KH an und sagen übereinstimmend, sie seien völlig erschöpft. Keine „Schwein“ im KH, ich sag das jetzt bewußt so derb, kümmert sich um die Tragezeit, 70 min aufsetzen, 30 min Pause. Dann müßte eine neue Maske genommen werden, keine Rede davon. Diese Maske ist in ihrer Anwendung kriminell. Wo liegt die Verantwortung für dieses „Teufelszeug“? Dr. Unterberger „verteidigt“ die FFP2-Maske. Wo informiert er sich inzwischen, in der türkisen Parteizentrale oder bei Herrn Anschober persönlich? Der Obernarzisst macht, was er will. Ihm sind die Bürger nie ein Anliegen gewesen. Es gibt für ihn nur eines: „Ich, ich, ich!“ Noch nie in meinem Leben habe ich einen Politiker so verabscheut!
    Ich schaue inzwischen, wie viele andere Menschen, mein Leben halbwegs so einzurichten, auch wenn ich dabei nicht so „folgsam“ sein sollte, wie es der Herr Diktator befiehlt. Mein Leben, ich habe alle gängigen Impfungen, wird ohne Coronaimpfung verlaufen, auch wenn ich weitere Nachteile in Kauf nehmen muß.
    Gestern hat mich eine Kollegin informiert, die Jugendliche psychotherapeutisch betreut, dass sich eine 16jährige in ihrem Bezirk wegen Corona siuzidiert habe.. Ein Kollateralschaden, ein Opfer für die Volksgesundheit, Herr Kurz?



    • Templer

      :-))))))))
      Naja im Punkto Narzissmus, kam Kern nahe dran.....
      *******************
      +++++++++++++++
      *******************

    • glockenblumen

      *****************************************!!!

    • Undine

      @Whippet

      Danke! Sie sprechen mir aus der Seele!

      *******************************
      *******************************
      *******************************+!

    • Almut

      ***************************************!!!
      Ich nehme an, die sind dazu angehalten auszutesten was sich die Menschen noch so alles gefallen lassen und ich werde den Eindruck nicht los, die genießen es in ihrer Perversität die Menschen zu quälen. Klaus Schwab und dessen Auftraggeber werden es ihnen danken.

    • Pyrrhon von Elis

      Ich gebe Ihnen in allen Punkten recht - insbesondere auch, was Ihren ersten Satz betrifft.
      Ich war immer ein Befürworter der freien Meinung, der Diskussion, die schließlich von gegensätzlichen Standpunkten profitiert.
      Viele wertvolle, geistreiche, informative u manchmal witzige Kommentare halten mich noch hier - Herrn Unterbergers Einträge empfinde ich zunehmend als einseitig.

    • pressburger

      Zum tatsächlichen Problem ist geworden, dass Herr A.U. alle negativen Auswirkungen der Restriktionen die vom Regime verhängt werden, ignoriert. Diese Skotomisierung schwierig zu verstehen, trotzdem ist es möglich auf diese Gesichtsfeldausfälle aufmerksam zu machen. Zugegeben, mit mässigen, bis keinen Erfolg.

  58. Gerald

    Wenn 4-EU Regierungschefs Pharmafirmen bedrohen, weil die EU-Kommission bei der Bestellung geschlafen hat, dann soll das eine positive Nachricht sein?
    Wenn diese 4-Regierungschefs auch noch schnelle Zulassungen fordern, dann soll das eine positive Nachricht sein? Weil es bei Impfstoffen ja eh um nix geht. Wer braucht da schon eine valide Erprobungsphase, wenn Sebastian Kurz und die anderen 3 Schreihälse verlangen, dass diese möglichst sofort zugelassen werden sollen. Natürlich würde keiner der 4 Schreihälse für irgendwelche schädlichen Folgen haften, falls was schiefgeht. Den Kopf hinhalten dürfen andere, Hauptsache die populistischen Schreihälse haben wieder ihre Schlagzeilen für ihre Anhängerschaft.

    Wobei ich auch große Hoffnungen in die Pharmaindustrie setze, dass wir bis zum dritten Quartal mit Impfstoff regelrecht geflutet werden, so dass niemand mehr die faule und träge Impfbürokratie braucht, sondern man sich den gewünschten Impfstoff selbst aussuchen und beim Hausarzt impfen lassen kann. Vor allem aber, dass endlich die ganzen Hysterischen und Panischen endlich ihre gewünschte Impfung erhalten und dann endlich ihren Mund halten. CoVid19 ist nämlich mittlerweile eine weit größere psychische Bedrohung, als eine physische.



    • Templer

      Vorausgesetzt es bleibt freiwillig und jene die sich nicht den unerforschten Auswirkungen Aussetzen möchten, werden NICHT eingeschränkt in ihrer Freiheit.....

    • Gerald

      @Templer
      Da stimme ich absolut zu. Sobald Impfungen für alle vorhanden sind, gilt es natürlich umgehend ultimativ die Normalität einzufordern und damit meine ich nicht die Kurzsche "neue Normalität".

    • pressburger

      Im dritten Quartal werden einige Fakten mehr bekannt sein. Nicht alle Fakten, dazu ist die Zeit zu kurz.
      Zu wünschen ist allen, die sich jetzt als guinea pigs zu Verfügung stellen, viel Glück und Gesundheit, trotz, sicher nicht, dank der Impfung.
      Die Enttäuschung der, bis dahin Geimpften, wird gross sein, weil sich die Hoffnung wieder als freie Menschen leben zu können, sich nicht erfüllen wird.
      Der Glauben, die Regierung möchte präventiv die Menschen vor einer Erkrankung schützen, ist trügerisch.
      Die Regierung hat weitere Restriktionen in Vorbereitung. Begründung - z.B. Mutanten, Aberanten, Devianten, des ursprünglichen Virus.

  59. Jenny

    ist echt nimmer zu leseen und AU glaubt in der Hinsicht auch der Weihnachtsmann kommt zu Osetern und bring pfingstrosen.. es lohnen sich hier echt nur mehr die Kommentare alles andere ist nur mehr kurblödsinn



    • glockenblumen

      ich muß Ihnen leider recht geben Dr. Unterberger's Kommentare unterscheiden sich kaum noch von jenen der MSM

    • stefania

      Sie haben recht. Irgendetwas muss mit AU passiert sein, das ihn zu einem hemmungslosen Kurz-und Impf-Gläubigen gemacht hat.
      Es ist beinah schon unheimlich -hat man ihn geimpft ? :-)

    • Ella (kein Partner)

      Ja, also ich glaube, er ist total verknallt in Basti. Vielleicht hat dieser ihm mal ein Lob ausgesprochen oder was gespendet? Seither ist er verliebt wie äh ein Schulmädchen ;-)

    • Meinungsfreiheit

      Die sachliche Qualität Ihres Posts ist ja geradezu umwerfend!

    • Engelbert Dechant
  60. Tyche

    1. Der Astra Zeneca IST ein genmanipulierender Impfstoff, der in den menschlichen Zellkern eindringt und diesen umbaut!

    2. Die gesunden, plötzlich Verstorbenen und die Coronaerkrankten in den Altersheimen gibt es auch hier - nur wird darüber von unseren Qualtätsmedien und der Politik (sicherlich EU konform) nicht berichtet, die sind halt dann alle an Corona, mit Vorerkrankungen verstorben!

    3. FFP3 Masken schützen sicher nicht vor dem Einatmen eines Virus, sie schützen genauso wie die Stoffmasken lediglich davor den anderen anzuhusten oder beim Sprechen "anzuspucken"!
    Sonst erschweren sie nur das Atmen und fördern das Wiedereinatmen von massiv CO2(!) angereicherter Luft!

    4. Wie fängt man einen Streek ein? Wie bringt man einen kritischen Menschen auf Linie?
    https://reitschuster.de/post/man-kennt-sich-personalien-in-corona-zeiten/



  61. MizziKazz

    mh? Was geht bloß im blogmaster vor? Glaubt er das alles, was er da anprangert, von Orban über Salzburger Ärzte und weiß der Himmel noch alles, wirklich? Mein Lieblingsbiologe (so was muss man sich in Coronazeiten zulegen), Clemens Arvay, hat in einem Youtubebeitrag erklärt, wie der ORF ihn in einem 10minütigen Beitrag bei der Sendung Thema mit seinen kritischen Fragestellungen an einen AstraZeneca Vertreter fast völlig rausschneidet, einen zweiten kritischen Geist, der da sein hätte sollen, möglicherweise völlig außen vor ließ und dem AstraZeneca Vertreter viel Sendezeit zum unkritisierten Schwafeln gab, samt unserem lieben Herrn Kollaritsch und einer alten Dame, der verziehen werden muss, dass sie diese neue VectorImpfung so toll findet, weil das halt ihre Meinung ist. Aber die anderen sind Verantwortliche. Hier der link: https://www.youtube.com/watch?v=Iok0uK4flPI
    Und nun zu den, laut blogmaster, so unerträglichen und dummen Querdenkern. ich weiß nicht, ob jeder von denen immer Kluges sagt, aber wenn man täglich Anschober im TV mit seinen Taferln sieht, dann gibt es bei uns hochbezahlte Simpeln. Ob der klüger ist, als ein Querdenker, müsste man durch einen IQ Test erouieren lassen. Und auch klären, ob er noch täglich seine Nerventabletten nimmt und was deren Wirkstoffe bewirken.
    DEr beste Lehrer meines Lebens, Gott hab ihn selig, seines Zeichens Dogmatiker und Kirchengeschichtelehrer, sagte uns immer und immer wieder zu den zahlreichen "Ketzern" (=Querdenkern) im Laufe der Kirchengeschichte: "Die Kirche braucht die Flaschenköpfe (O-Ton)! VErsuchen Sie ja nie, eine reine Kirche zu schaffen, denn die ist tot!". Ich denke, man kann das eins zu eins auch auf den Staat umlegen - ein reiner Staat hat 98%ige Zustimmung und keine Querdenker mehr. Dann ist er tot und nennt sich Diktatur oder Hölle auf ERden, zumindest für die Bürger. Also, dem blogmaster ins Tagebuch geschrieben: Gott sei Dank gibt es Menschen, die für die Demokratie auf die Straße gehen, denn es zeigt zumindest, dass wir noch nicht völlig in der Coronaditkatur angekommen sind, auch wenn es den Oberkettenhund im IM wurmt und wurmt und den blogmaster verärgert...



  62. elfenzauberin

    Zitat:"Wer sich nicht impfen lässt, solle dennoch die gleichen Rechte haben wie die Geimpften. Eine solche Forderung kann jedoch nur solange Berechtigung haben, als es noch keine Daten gibt, ob die Impfung auch vor der Übertragbarkeit schützt"

    Einspruch, Hr. Dr. Unterberger!
    Ich halte es für mehr als bedenklich, zentrale Bürgerrechte davon abhängig zu machen, ob jemand geimpft ist oder nicht. Es kann ja wohl nicht sein, dass man nur dann an einer öffentlichen Veranstaltung teilnehmen darf, wenn man eine Impfung vorweisen kann. Abgesehen davon ist so ein Ansinnen völlig absurd, denn es gibt genug Ungeimpfte, die sogar eine bessere Immunität gegen das Wuhan vorweisen können als die Geimpfen - das sind nämlich diejenigen, die eine sog. stille Feiuung oder eben eine Coronainfektion hinter sich haben. Die natürlich erworbene Immunität ist um Klassen besser als die durch einen Impfstoff vermittelte, was den Pharmafirmen natürlich ein Dorn im Auge ist. Und dann gäbe es da noch die Impfversager, die sog. non-responder, die auch nach einer Impfung keine Immunität entwickeln.
    Absurd ist diese Forderung ja insofern, als sich ein jeder, der sich schützen will, sich durch die Impfung schützen kann. Wer also Angst hat, dass er während eines Konzerts oder einer Flugreise mit Corona infiziert wird, kann sich gerne impfen lassen. Aus welchem Grund will man dann anderen das Reisen oder den Zutritt zu Veranstaltungen verweigern?

    Davon abgesehen kommt man schnell in braunes Fahrwasser, wenn man soweit ist, zentrale Bürgerrechte nur einem bestimmten Personenkreis zuzusprechen.

    In Wahrheit ist der vernünftige Zugang zu dem Thema ganz einfach: Jeder, der sich impfen lassen will, soll sich impfen lassen - und jeder, das das nicht will, lässt sich eben nicht impfen! Wo ist da das Problem?



    • elfenzauberin

      Sinngemäß gilt dasselbe für Masken:
      Wer sich Masken aufsetzen will, der setzt sich eine Maske auf - wer das nicht will, eben nicht!
      Ganz einfach, nicht wahr?

      Als Bürger soll man nämlich selbst entscheiden dürfen, ob man sich schützen will oder nicht. Wir brauchen keinen Hrn. Kurz, keinen Hrn. Anschober und keinen Hrn. Nehammer, die uns erklären, wann wir Masken zu tragen haben und wann nicht. Jeder Bürger weiß nämlich viel besser, was gut für ihn ist.

      Ständig die Leute mit irgendwelchen Gesetzen und Maßnahmen zu kujonieren, ist einer libertär-liberalen Grundeinstellung diametral entgegengesetzt.

    • Ella (kein Partner)

      Offensichtlich wird mit der Impfung ein ganz anderes Ziel verfolgt, als der Schutz vor einer ansteckenden Krankheit, die für 99% der Bevölkerung kein Problem ist, denn auch von den "Erkrankten" werden die meisten wieder gesund.

      Ich sehe drei andere, sehr üble, Ziele. A) die Vernichtung eines großen Teils der Bevölkerung durch die Nebenwirkungen. B) die Etablierung einer Genmanipulation mit ständigen Updates á la Windows. C) Die Digitalisierung der Menschen. Wer keinen Gesundheitspass hat, soll ausgestoßen sein und wie einst Leprakranke gemieden und verbannt sein.

      Der Autor dieses Blogs ist ja nicht dumm, dass er wirklich glauben könnte, die Impfung anderer schütze ihn selbst, sodass er wieder ohne Maske ins Konzert gehen kann (was ihm ja besonders wichtig scheint). Nur, wenn er selbst sich nicht impfen mag, wäre dieser Gedankengang irgendwie nachzuvollziehen.

      Er dürfte eingeweiht sein und den wahren Grund für die Zerstörung unserer Freiheit kennen. Und er findet es offenbar richtig. Kann schon sein, dass er meint, es gibt eh zu viele Menschen auf der Welt oder dass eine totale Überwachung der Menschen zu einer besseren Welt führte etc. - das wären dann halt nur keine Menschen mehr. Darüber mag ich nicht weiter nachdenken. Vielleicht kann man manchen das ewige Leben schenken?

      Zunächst dachte ich, er wird unter Druck gesetzt. Aber er macht das so überzeugt, dass ich meine, er hat seinen Verstand verloren.

    • Wyatt

      Der Europarat (nicht zu verwechseln mit der EU), der der Träger des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte ist, hat am 27.01.2021 in seiner Resolution 2361/2021 unter anderem beschlossen, dass niemand gegen seinen Willen, unter Druck geimpft werden darf.

      https://pace.coe.int/pdf/2e0ee40b5d6c4e2e5df5467478961f7561e651733326667a8259ffe25682ae848428feba12/resolution%202361.pdf

    • Templer

      ************************
      +++++++++++++++++++
      ************************

    • Meinungsfreiheit

      Erstens- ob ich als Ungeimpfter an einer Veranstaltung teilnehmen kann hat schon noch der freien Entscheidung des Veranstalters vorbehalten zu bleiben.
      Und zweitens, falls es trotz vieler öffentlicher Erklärungen noch immer nicht zu Ihnen durchgedrungen ist:
      Mit dem Tragen der Masken schützt man sich seit der FFP2 Qualität nicht nur selbst, sondern auch andere. Und das kleine Fetzerl vorm Mund, ein paar Minuten bei einem kurzen Einkauf oder bei einem unaufschiebbaren Meeting vor Ort, ist im Vergleich zu den vielen harten Maßnahmen das wenigste, das ich meinen Mitmenschen aus Rücksicht angedeihen lassen kann.

    • Tyche

      @ Meinungsfreiheit -
      Jetzt erklären sie uns Unwissenden bitte: Die Maske schützt sie wie und wovor?

      Klar ist:
      FFP2 Masken schützen sicher nicht vor dem Einatmen des Virus, dafür sind die Masken zu grobmaschig und die Viren um ein Vielfaches kleiner als die "Maskenlöcher"!

      Diese Masken schützen genauso wie die Stoffmasken lediglich davor den anderen anzuhusten oder beim Sprechen "anzuspucken".
      Im umgekehrten Fall - man wird von den anderen nicht direkt angehustet oder "angespuckt"!

      Sonst erschweren diese Masken das Atmen und fördern das Wiedereinatmen von CO2(!) angereicherter Luft!
      Darum dürfen sie als Arbeistmasken (Schutz vor Feinstaub) auch nur 75 Min. am Stück getragen werden.

    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauberin - und wer sagt denn das die derzeit erfreulicheren Zahlen aus Wiennich auf Grund der FFP2 Maskenpflich in den Öffis zurückzuführen sind?
      Haben Sie einen schlagenden, sachlichen Gegenbeweis?

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Dass Veranstalter Vorgaben machen, ist in Ordnung und noch hinzunehmen. Nicht zu akzeptieren ist jedoch, wenn Politiker den Menschen Vorschriften machen, die weit in das Privatleben und in die eigenen vier Wände reichen.

      Das ist ein faschistischer Ansatz.

    • Charlesmagne

      @ Ella
      Leider muss ich zugeben, dass ich Ihrer Einschätzung des Blogmasters nicht wirklich widersprechen würde.

    • Meinungsfreiheit

      Ergänzung:
      Der Großteil der von Pathologen im norddeutschen Kiel obduzierten Menschen, die sich vor ihrem Tod mit Corona infiziert hatten, ist tatsächlich an Covid-19 gestorben. "Bei 85 Prozent der Fälle konnten wir wirklich bestätigen, dass sie an Covid-19 verstorben sind", sagte der Direktor des Instituts für Pathologie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Christoph Röcken. Nur ein kleiner Teil sei mit statt an Covid-19 gestorben, sagte Röcken.

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Sie stellen hier Behauptungen auf ORF- und Tagesspiegel-Niveau auf. Es ist absolut unzulässig, aus einer nicht repräsentativen Stichprobe von 50 Verstorbenen Rückschlüsse zu ziehen, ob jemand an oder mit Corona verstorben ist. Dazu müsste man protokollieren, nach welchen Gesichtspunkten die Verstorbenen zur Obduktion ausgewählt wurden.

  63. Josef Maierhofer

    Schon wieder Corona.

    Die Wirtschaft ist zerstört, die Entschädigungen sind nicht ausbezahlt, die Unternehmer in den Konkurs gezwungen, die Leute werden mit ungesunden Masken 'beglückt', für die Ängstlichen, die sich erst seit 2020 März vor einer Grippe fürchten, gibt inzwischen haufenweise Impfstoffe, die Intensivstationen stehen weiterhin zu 75% leer, die Teststraßen werden jetzt per Testzwang 'gefüllt', in der Hoffnung 'bessere' Coronazahlen zu bekommen, die Grippe gibt es nicht mehr, sie heißt jetzt 'Corona', für nächstes Jahr prophezeit Bill Gates ein 'viel gefährlicheres' Virus, wer zum Friseur will, muss einen Halbtag planen zum Test fahren, auf das Ergebnis warten und nach Tagen ein bereits ungültiges, weil abgelaufenes, Testdokument (für den Friseur) zu bekommen, wem das nicht passt, der darf das nicht kritisieren, das wird zensiert, verboten, Politiker, die die Verfassung brechen, dürfen bleiben, etc., etc.

    Das sind zum größten Teil die Produkte dieser Regierung.

    Schweden ist einen anderen, erfolgreicheren, Weg gegangen.

    Der Europarat hat auch die Menschenrechte bezüglich Impfung eingemahnt.

    Österreich hat seine eigene Wirtschaft am meisten von allen EU-Ländern zerstört.

    Nächstes Jahr muss ich dann bei der Polizei anrufen, ob ich an die Luft gehen darf, bzw. man darf zu Hause eingesperrt verrecken, oder ?

    Den Rest der Auswüchse hat Dr. Unterberger ja ohnehin indirekt geschildert.

    Jeder, der geimpft werden will, soll geimpft werden, es ist, wenn ich den Ausführungen von Dr. Unterberger folgen kann, inzwischen genug Impfstoff da. Russland hat sogar Sputnik, ein Impfmittel, das in Russland mit Erfolg geimpft wird, der EU als Aushilfe angeboten.

    Das aber geht gar nicht in der 'westlichen Mainstreamwelt', deren Platz in der Weltgemeinschaft offenbar ein 'besonderer' ist, wie Dr. Unterberger schildert, ein besonders schlechter, wie die Menschen spüren und sehen, bloß nicht der 'Mainstream' aus Politik, Medien, Justiz.



  64. Templer

    Bitte gebt AU endlich seine Impfdosen!!!!!
    Meine stelle ich gerne zur Verfügung.
    Wenn hier jemand Panik verbreitet, dann leider der Blogmaster selbst, in seiner Regimegetreuen Blase.
    Panik, in dem ihm die Impfungen viel zu langsam gehen.
    Berechtigte Zornesröte wegen dieser EU ins Gesicht getrieben, nicht etwa, weil diese sich wie geplant in einen kommunistischen Zentralstaat verwandelt, sondern weil sie zu wenig Impfungen bestellt hat.
    Ignorierend, dass sehr viele anerkannte Experten von Anfang an gesagt haben, dass die Masken nur bedingt Schutz bieten, wenn man dies dann vertritt, ist man plötzlich ein Querdenker?
    Das sollte eine Auszeichnung sein. Zumindest war es das bisher, bevor die Linke Brut aus den alimentierten Schreibbordellen dies wieder umgedeutet haben.
    Hier zu behaupten , dass die Nebenwirkungen nicht schlimm sind und kaum vorkommen, schießt allerdings den Vogel ab. Über 70% haben unbestritten Nebenwirkungen.
    Dann noch darauf zu pochen, dass jemand der sich diesen noch nicht zugelassenen mRNA Stoff vorerst verweigert, zurecht von Vielem ausgeschlossen werden soll und ein Schmarotzer sein soll, ist unerträglich und einseitig!
    Seit Jahrtausenden leben wir mit Viren und Bakterien und haben ein Immunsystem auf das bisher meist Verlass war.
    AU verweigert sich leider auch allen klar kommunizierten Hintergründen und kranken Zielen, was den Great Reset betrifft.

    Was die Mitkommentatoren betrifft, breiten sich zunehmend niveaulose MEINUNGSFASCHISTEN, als schimpfende, beleidigende und unqualifizierte Querulanten aus.

    Zufall?



    • Ella (kein Partner)

      Die Meinungstrolle sind jedenfalls auf Linie des Blogautors. Dieses System wenden auch die MSM an, dass sie - beim Standard zuhauf - Meinungsbots beschäftigen, die Normaldenker mit psychologischen Beschimpfungen heruntermachen und negativ bewerten. Wollte der Autor seine "Partner" damit vertreiben, müsste er sich aber mehr solche hasszerfressenen und menschenverachtenden Kurzanbeter zulegen.

    • MizziKazz

      mit diesem komischen hassposter, der seit neuestem im meinungsforum herumgeistert, mach ich es so, dass ich seine Beiträge einfach nicht lese. ich sehe seinen namen und scrolle weiter. So erspare ich mir Ärger, über jemanden, der es wahrhaftig nicht wert ist, sich mit ihm auseinanderzusetzen. Wer weiß, aus welchen Gründen, der blogmaster den zulässt. Irgendwie fragt man sich, ob der blogmaster total unter Druck steht, oder ob er das wirklich alles glaubt, was er über corona schreibt. Eigenartig! Sehr eigenartig. ERinnert mich irgendwie an Journalistenarbeiten in totalitären Regimen, die man decodieren muss, um die Wahrheit dahinter zu erahnen. Ist es wirklich schon so schlimm? Oder ist es echte Überzeugung? Mh - jedenfalls lass ich mich mal, vorerst zumindest, nicht von den komischen Coronarückschlüssen des blogmasters vertreiben. Schaumer mal!

    • Meinungsfreiheit

      Ella- Ihr Demokratieverständnis sollte Sie noch ein bisschen schärfen. Nicht alles, was nicht Ihrer Meinung ist, sind Trolle und irgend welche Anbeter.
      Zugegeben, es gibt dumme und grottenschlechte Argumente, aber in der Hinsicht sollte man vor allem seinen eigenen Standpunkt zuerst überprüfen.

    • Templer

      @quasi sogenannte Meinungfreiheit
      Ihr Daumen nach unten macht mich stolz
      :-))))))))))))))))

    • Konrad Hoelderlynck

      @MizziKazz

      Also ich muss sagen, dass "Meinungsfreiheit" einen gewissen Unterhaltungswert hat, und Lachen soll ja gesund sein. Deshalb lese ich sein Gestammel auch immer ganz gern. Der heilige und gnadenhafte Begriff des Stammelns stellt einen aber auch vor die Herausforderung, das Verborgene ans Licht zu bringen. (So da irgendetwas zu finden ist, was ich bei der Lektüre amüsiert bezweifle.) ;)

  65. R2D2

    Ganz prinzipiell sind Leute, die alles glauben, was der ORF verkündet, wesentlich dümmer als die Querdenker. Wer glaubt, russisches Roulette spielen zu müssen und sich einen Impfstoff verabreichen lässt, der nicht nur weniger schützt als die eigene Immunität, sondern auch noch schlimme Nebenwirkungen verursachen kann, ist nicht nur selten dumm, sondern schon ein Idiot.
    Warum Wien auf orange steht, hat gar keinen anderen Grund, als dies die längst entschlafene Corona-Kommission halt so beschlossen hat. Was die Zahlen betrifft, so steht es kaum besser da als die anderen, bzw. gibt es bessere Bezirke.
    https://covid19-dashboard.ages.at/dashboard.html?area=10

    Da Wien ja beanntlich anders ist, vielleicht testet man dort auch anders? Am Maskentragen kann es jedenfalls nicht liegen. Wenn man das sieht, dann im Freien. Dann ist es höchstens ein Zeichen für die Dichte der Schwachköpfe.



    • Templer

      Danke für ihre Worte!
      *************************
      ++++++++++++++++++++
      *************************

  66. Engelbert Dechant

    Lieber Doktor Unterberger!

    Wie Sie wissen, schätze ich Ihre jahrzehntelangen Leistungen und Ihr Eintreten für einen objektiven Journalismus sehr. Sie zählen zu den Letzten aus dem bürglichen Lager, die gegen die linksverseuchten MSM noch ankämpfen. Es fällt mir daher emotional schwer, gegen Ihre letzten zwei Absätze zu argumentieren.

    1. Ärzte und Krankenpfleger stehen an vorderster Front und wären bei einer Pandemie völlig zu Recht mit den besten Mitteln zu schützen. Ich möchte dabei nur in Erinnerung rufen, dass die Begründung für unsere LDs die Nichtüberlastung der medizinischen Kapazität gilt. Falscher Neid ist gerade jetzt nicht sinnvoll. Es wird ja auch der WEGA nicht vorgeworfen, dass sie bessere Schutzausrüstung als ein durchschnittlicher Streifenpolizist bekommt.

    2. Es ist erfreut festzustellen, dass Sie der erdrückenden Pharamwerbung nicht ganz auf dem Leim gegangen sind. Nicht anders ist Ihr Eintreten für eine Ungleichbehandlung von Geimpften und Ungeipmften zu sehen. Denn um das Wort infam im Zusammenhang mit der Herdenimmunität zu gebrauchen, ist offensichtlich mehr im Spiel als ein geringer burokratischer Aufwand, ein Weg zur Imtpfstelle und ein Stich. Eines bleibt bei dieser von Ihnen befürworteten Ungleichbehandlung überhaupt unberücksichtigt. Warum sollten jene, die die Herdenimmunität durch stille Feiung erworben haben, gegenüber den Geimpften benachteiligt werden?

    Wie Sie richtig schreiben, wissen wir noch viel zu wenig über denn Verlauf von der Immunität nach Impfung. Gleiches gilt für die stille Feiung. Bei Covid 19 handelt es sich nicht um SARS, Ebola oder die Pest. Daher sollten wir zügig, aber ohne Panik weitermachen. Aber im Gegensatz zur Regierung nicht mit Ampeln und Todeszahlen, sondern mit sinnvoller Forschung nach Evidenz.

    1. Die Antikörperforschung sollte vorangetrieben werden. Feldstudien unter universitär-medizinischer! Aufsicht sind dringend notwendig.

    2. Statt den Zahl der kummulierten der Todesfälle und PCR-Positiven sollte nur mehr echte Covid 19 Hospitalisierte und Intensivpatienten im Vergleich mit dem Gesamtstand veröffentlicht werden.

    3. Am dringensten ist die transparente Handhabung der Dokumentation der Impfnebenwirkungen. Hier wäre unabhängige universitäre Forschungsarbeit unter Beobachtung interessierter Laienvertreter der einzige Weg freiwillig eine Impfung zu promoten.



    • Templer

      Völlig RICHTIG
      Das Jahrtausende gut wirkende eigene Immunsystem, wird aufgrund von Panikmache vernachlässigt.
      Damit kann man ja nichts verdienen.......

    • Meinungsfreiheit

      Templer - dann schauen Sie sich bitte die Zahlen und den Verlauf der spanischen Grippe an - da wissen Sie wie und vor allem wann das eigene Immunsystem wirkt!

    • Templer

      Bei der spanischen Grippe wusste man auch noch viel weniger über die Ausbreitung bzw. wie man diese verhindern kann.
      Die Kriegsheimkehrer haben ihre Verwandten und zu Hause gebliebenen natürlich umarmt, mit tötlichen Folgen.
      Die spanische Grippe war auch noch dazu erheblich tötlicher als COVID.

    • Meinungsfreiheit

      Templer - Irrtum, sie war grundsätzlich nicht tötlicher, aber mehr Tote auf Grund des Umgangs mit ihr!

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Die Letalität der spanischer Grippe war sehr hoch. Die Schätzungen reichen von 3% bis 10% und noch mehr, wobei es starke regionale Unterschiede gab.

      Völlig ungeklärt ist, warum bei der spanischen Grippe vorwiegend die meisten Todesopfer in der Altersgruppe zwischen 20 und 40 Jahren gab. Es gibt dazu verschiedene Vermutungen, gesichertes Wissen gibt es darüber nicht.

  67. Konrad Hoelderlynck

    "Innovation und Kreativität gedeihen in einem Umfeld, das Widersprüche nicht nur zulässt, sondern geradezu fordert. Führungskräfte, die das verstanden haben, überlassen den produktiven Querdenkern ihre Spielwiese und profitieren auf vielfältige Weise vom Querdenken und der kreativen Vielfalt und Innovationskraft der Andersdenker."

    Diese Erkenntnis hat längst in die internationale Management-Theorie Einzug gehalten. Nur sture Apparatschiks und mäßig begabte Verwalterseelen leugnen die Bedeutung des Querdenkens, ohne das es in der Wissenschaft niemals die Grundlagen für neue und moderne Erkenntnisse gegeben hätte. Das war im Mittelalter so und ist heute nicht anders.

    Damit will ich sagen: Ich bin es unendlich leid, ständig der Dummheit geziehen zu werden, weil ich die herrschende "Linie" der Politik und ihrer wissenschaftlichen Handlanger kritisiere, die - genau wie in früheren Jahrhunderten, ihre Seelen der Macht der Herrschenden verkauft haben, anstatt sich ergebnisoffen seriöser Wissenschaft verschließen. Das nämlich ist nicht nur dumm, sondern auch verantwortungslos. Denn die schrecklichen Konsequenzen für solches Handeln müssen immer die anderen tragen.

    Mein aus Südtirol in die Steiermark ausgewanderter Urgroßvater hat, so berichtete mir meine Mutter, einmal gesagt: "Unter den Wienern und Niederösterreichern finden sich viel mehr Untertanenseelen als bei uns". Ich bin überzeugt, er hatte recht. Jeder einfache Tiroler Holzknecht, jede Tiroler Bauernmagd hatte vor 100 Jahren mehr Selbstbewusstsein und Lebensklugheit in sich, als jene, die sich heute widerspruchslos wegsperren, das Gesicht verhängen und das Maul verbieten lassen und darauf auch noch stolz sind, wenn sie den Fernsehapparat anbeten, der täglich die "neuesten Corona-Zahlen" verkündet. Viele von ihnen tragen irgendeinen Zettel vor sich her, auf dem groß "Diplom" steht, das sie glauben macht, sie hätten den Streichkas erfunden. In Wirklichkeit, um ein Zitat des Dalai Lama zu bemühen: "Sie wissen alles und haben von nichts eine Ahnung." Vielleicht ist das eine Erklärung, warum viele Wiener so begeistert ihre Entenschnäbel tragen und die Impfstoffe am liebsten saufen täten, wenn das ginge. Mit Disziplin hat das sicher nichts zu tun, eher mit Obrigkeitshörigkeit und Resignation.

    Dummheit hat viele Namen, Querdenker gehört nicht dazu.

    P.S.: Heute war ich wieder einmal bei meinem Freund, dem Biobauern um Eier zu holen. Diesmal hatte er beim Ausmisten des großen Hühnerstalls eine FFP2 - Maske getragen, um zu sehen, wie die sich verhält. Fazit: Sie war auf der Innenseite ganz schön gelb, weil sich natürlich nicht wirklich alles abhalten lässt, was da an Hühnermist durch die Luft schwebt. Aber klar, das Virus geht da nicht durch...



    • Konrad Hoelderlynck

      Pardon, "... seriöser und ergebnisoffener Wissenschaft verschreiben..." muss es natürlich heißen.

    • Engelbert Dechant

      Es ist mir eine große Ehre, Ihrem Kommentar weiter oben nachzufolgen. Ich befrworte Ihre Ansicht zu den Querdenkern mit Punkt und Beistrich. Besser als Sie hätte ich es nicht schreiben können. Deshalb habe ich darauf verzichtet. Irgendwie muss sich unter meinen Ahnen doch noch ein versteckter Tiroler befinden.

    • Templer

      Herrlich
      Dafür gibt es eine Milchstraße
      *************************
      +++++++++++++++++++
      *************************
      Das Wort Querdenker wurde von den Schreibhuren wie vieles umgedeutet, NAZI zieht nicht mehr.
      Die Daumen nach unten kommen erst, wenn die neuerdings hier vermehrt auftretenden, offensichtlich bezahlten Querulanten, munter sind......

    • Wyatt

      ********
      ********
      welch morgendliches "Labsal" , die eigene Einstellung bestätigt zu sehen.

    • Meinungsfreiheit

      Jetzt lieg ich vor Lachen!

      Die seit Jahrzehnten geprüfte und minutiös getestete FFP2 Maske mit einem Hühnerstallexperiment in Frage zu stellen kommt in meine Sammlung der absurdesten Kuriositäten, denen ich je im Leben begegnet bin.

      Wieso sind Sie sich sicher das das nicht Gelbe nicht das Gesappere des Bauern war?

    • Meinungsfreiheit

      Entschuldigung - aber das ist meinem Lachkrampf zu verdanken - das das Gelbe nicht das Gesappere des Bauern war?

    • CIA

      Dechant
      Ein Tiroler zu sein ist momentan gar nicht so lustig, aber mit "schwarzem Humor" geht's ;)))
      Nach „Virol“: Diese Marken muss das Land Tirol ebenfalls schützen lassen
      https://dietagespresse.com/nach-virol-diese-marken-muss-das-land-tirol-ebenfalls-schuetzen-lassen/

    • Engelbert Dechant

      @IM M.: Wer derartig abgehoben andere de facto zu Trotteln degradiert, sollte wenigsten beim zweiten Versuch von einem zweiten "s" beim "Dass" eine Ahnung haben. Daher die alte Fragen an den Aussenstehden: Was halten Sie von Intelligenz?

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Meinungsfreiheit

      Vermutlich, weil kein einziger Bauer so sabbert wie Sie...

    • Charlesmagne

      Schließe mich dem Lobsubkommentar von Engelbert Dechant vollinhaltlich an und füge noch eine Milchstraße! hinzu.
      ********************************************

  68. Almut

    Europarat-Resolution: Corona-Impfzwang ist rechtswidrig
    https://www.wochenblick.at/europarat-resolution-corona-impfzwang-ist-rechtswidrig/
    Es gibt noch Institutionen die Menschenrechte beachten.

    In den ärmeren Entwicklungsländern verhungern auf Grund der Lockdowns (die sinnlos zur Bekämpfung von Covid-19 sind, ihren eigentlichen Zweck die Zerstörung der Wirtschaft aber perfekt erfüllen) Millionen Menschen aber das scheint hierzulande nur wenige zu bekümmern.



    • Almut

      Noch einige schreckliche Folgen der Coronamaßnahmen:

      Viel mehr Selbstmorde als Covid-19-Tote Beunruhigende Nachrichten aus Japan
      https://reitschuster.de/post/viel-mehr-selbstmorde-als-covid-19-tote/

      Studienergebnis: Psychische Gesundheit verschlechtert sich weiter (P. Stippl)
      https://www.youtube.com/watch?v=znlxMClStv8

    • Wyatt

      @ Almut,
      ......was an Zerstörung jetzt - (sicher nicht durch unglückliches "nicht Vorhersehbaren") allein aus Besorgnis um unser aller Gesundheit geschieht, soll vllt. später zur "zentralen" Einflussnahme und Kontrolle über das wirtschaftliche Schaffen führen, ähnlich wie es beim "Mainstream" und "Geldwesen", (mit wenigen Ausnahmen) bereits gegeben ist.

    • Templer

      Danke für die Links
      Traurig.....

    • Meinungsfreiheit

      Übrigends - die Selbstmordrate hat in Österreich im vergangenen Jahr (bis auf Wien) teilweise sogar sehr drastisch abgenommen!

    • Templer

      @Meinungsfreiheit
      Wo sind ihre Beweise
      Fakten bitte.....

    • Tyche

      @ Almut -
      bei uns gibt´s so gut wie keine Selbstmordtoten, sind doch alles Covid Verstorbene!
      Ja, ich find das auch mehr als lächerlch, dass es keine Infos, nicht einmal auf Nachfrage über Anstieg und Zahlen der Selbstmorde gibt!

      Gibt sie sicher, werden aber penibelst unter Verschluss gehalten!Warum wohl?
      Wird zwar durch Steuergelder finanziert, aber der "Zahler" darf absolut nichts wissen!

      Ja wo sind wir denn? In Russsland? China?
      Nein, wohl eher Nordkorea!

  69. Neppomuck

    Vorschlag zur Güte:

    Kann man nicht eine Merkblatt auflegen, aus dem hervorgeht, was Antworten auf viele nicht gestellte Fragen* deutlich machen könnte.

    * Wie da wären:

    1. Wie lange dauert die Inkubationszeit nach tatsächlich erfolgter "Covid-19-Infektion"?

    2. Ab wie vielen Tagen (in freiwilliger Quarantäne) nach einem "verdächtigen Kontakt" kann man sicher sein, sich nicht infiziert zu haben?

    3. Wie sehen die Standard-Symptome (taxativ) einer solchen Infektion aus?

    4. Typische Gefahrenmomente.

    5. Welche prophylaktischen Schritte kann man setzen? (z.B. Vitamin-D-Gaben, andere "Nahrungsergänzungsmittel")

    6. Lohnt sich die Anschaffung einer Krinolone mit 1 m Radius? (Vorsicht, Jokus)

    Wenn schon Angst und Schrecken verbreitet wird, sollte man wissen, wovor.

    Z' Tod' gfurchten is a gstorbn.

    Und alles natürlich in den geläufigsten Besatzersprachen. Man gönnt diesen Leuten ja sonst nix.



    • Konrad Hoelderlynck

      Noch eine Frage, die mich brennend interessiert: Wer hat dem Kanzler während des monatelangen Lockdowns die Haare geschnitten und immer so schön abgeleckt?...

    • MizziKazz

      @hoelderlynck
      danke, für die erheiternde Frage zur Morgenstunde... ich denk mir das bei allen Politikern und in dem Fall, vor allem, PolitikerInnen. Und auch in den diversen Nachrichtensendern... die haben wahrscheinlich Haus und Hoffriseure

    • Meinungsfreiheit

      Hier ein Link, dass Sie nicht auf so irreführende und teilweise unseriöse und mit Halbwahrheiten arbeitende Webseiten wie Wochenblick, der Übergneisser, die Welt eine einzige Verschwörung, unzensuriert etc. zurückgreifen müssen:

      https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Dann lesen Sie sich den Link, den Sie gepostet haben, auch durch. Dort steht nämlich drinnen, dass die Letalität bei Menschen unter 50 Jahren 0,1% beträgt.
      Warum werden all diese Menschen, die nur ein sehr geringes Sterberisiko haben, von der Regierung flächendecken eingesperrt? Können Sie uns das verraten?

  70. elfenzauberin

    Für mich ist es mittlerweile fast schon eine Tatsache, dass nicht Corona unser Problem ist, sondern die von den Politikern verordneten Lockdowns.
    Die Coronaviren zählen zu jenen Viren, die für die alljährlich auftretenden respiratorischen Infekte (mit-) verantwortlich sind. Und Coronaviren sind auch schon seit Jahrzehnten bekannt - sogar schon längst pensionierte Kollegen aus der Ärzteschaft haben das schon während des Studiums gelernt. Der einzige wesentliche Unterschied zu anderen saisonalen respiratorischen Infekten besteht darin, dass man bei schwerer Verlaufsform recht lange im Spital liegt.
    Das hat man allerdings schon im letzten Sommer (2020) gewusst, weswegen die Regierung gut beraten gewesen wäre, die Bettenkapazitäten vorübergehend auszubauen. Statt dessen hat man es vorgezogen, fast täglich Pressekonferenzen abzuhalten und Coronaampeln zu installieren, wo bis heute kein Mensch weiß, worin der Nutzen derselbigen besteht. Im übrigen kann man auch Intensivbetten mit Sauerstoffanschluß rasch zur Verfügung stellen, indem man einfach auf die gute, alte Sauerstoffflasche zurückgreift. Und das medizinische Personal hätte man mit Schnellsiederkursen auf die neue Situation vorbereiten können. Man hätte können - hat aber nicht!

    Was die beobachtete geringe Übersterblichkeit im Jahr 2020 betrifft, so gewinnt bei mir die Überzeugung oberhand, dass dafür gar nicht Corona, sondern die Lockdowns maßgeblich verantwortlich sind. Bis jetzt hat die Epidemie nach amtlicher Zählung ca. 8.000 Todesopfer gefordert. Jongliert man ein wenig mit den nur spärlich zur Verfügung stehenden Daten, so kommt man dahinter, dass nur etwa 1.350 von diesen 8.000 Todesopfern ursächlich an Corona gestorben sind. Ursächlich verstorben möge in diesem Zusammenhang folgendes bedeuten: diese 1.350 Menschen wären noch am Leben, wenn es das Wuhan-Virus nicht gegeben hätte. Natürlich handelt es sich nur um eine grobe Schätzung, da unsere brillante Bundesregierung dafür gesorgt hat, dass die erhobenen Daten kaum auswertbar sind. So ist den amtlichen Statistiken nicht zu entnehmen, wieviel der positiv Getesteten tatsächlich symptomatisch waren, welche Symptome vorgelegen sind etc. Jedenfalls ist die Zahl von 1.350 Coronatoten keineswegs geeignet, die Sterblichkeitsstatistik eines Jahres, wo fast 80- oder 90-tausend Menschen jährlich versterben, maßgeblich zu verändern.

    Auf der anderen Seite haben wir beobachten können, dass es während der Lockdowns nur einen sehr geringen Zustrom von Patienten in die Spitalsambulanzen gab. Die Entdeckungsrate diverser Krebserkrankungen ging logischerweise stark zurück. Jetzt beobachten wir den Rebound, wo man sehr viele Krebsfälle in bereits weit fortgeschrittenen Stadium gefunden hat. Für die bedauernswerten Patienten bedeutet das einen vorzeitigen Tod. Und da reden wir noch gar nicht von Selbstmorden, von denen wir in letzter Zeit gar nichts erfahren. Die Statistik Austria weiß zwar auf die Einerstelle genau, wieviele Marillenbäume in der Wachau stehen, sie informiert uns aber nicht über die Anzahl der Selbstmorde im Jahr 2020.
    Man weiß auch, dass Arbeits- und Perspektivlosigkeit die Lebenserwartung verkürzt, Denselben Effekt haben sozialer Abstieg, Einkommensversuste, soziale Isolation und vieles andere mehr.

    Unser Problem ist nicht das Coronavirus, sondern der Lockdown, der aber nicht dem Virus, sondern den Maßnahmen der Bundesregierung geschuldet ist.

    Die vom kongenialen Bundeskanzler Kurz herbeigeredeten 100.000 Coronatoten sind nichts anderes als eine fatale Fehlprognose der Epidemiologen, die ihre Modellrechnungen mit der Realität verwechseln. Ich kenne - anders als von Kurz angekündigt - noch immer keinen einzigen Coronatoten in meinem Bekanntenkreis, aber in meinem Umfeld finden sich bereits einzelne, die bis zur Coronakrise brave Steuerzahler waren und nunmehr bald auf der Straße stehen. Diese Lockdown-Opfer können mittlerweile ihre Rückzahlungen für Haus/Wohnung nicht mehr bedienen.
    Weit haben wir es gebracht!



    • Neppomuck

      Vor allem hätte man die (überprüfbare) Auslastung der Intensivstationen, was ja der einzige Grund für all diese komischen Restriktionen (mit verheerender Wirkung auf unsere wirtschaftliche Situation) war, wöchentlich bekanntgeben können, statt nichtsagende Pressekonferenzen mit selbstbeweihräuchernder Banalität zu veranstalten.

      Auch zeichnete die kumulierte Zahl der "Neuinfektionen" (was wäre eine "Altinfektion"?) ein latentes Bild des Grauens. Ohne diese Zahl durch Berücksichtigung der inzwischen wieder Gesundeten zu bereinigen.
      Panik stört nur beim Denken.

    • Neppomuck

      Wenn aus Statistik Stochastik wird, bleibt der Verstand auf der Strecke.
      Diesem Umstand haben wir z.B. die Klimahysterie zu verdanken. Und solche Flöhe sind nur sehr schwer wieder aus den diversen Köpfen zu verjagen.
      Siehe die bis heute nicht nachgewiesene "Hockey-Stick-Theorie".

      Dazu:
      https://blog.gwup.net/2019/09/06/die-hockeyschlaeger-kurve-vor-gericht-ist-der-klimawandel-in-einem-prozess-widerlegt-worden/

      Merke:
      Alarmismus kann sehr schädlich sein.
      Und eine weitere, mutwillig vom Zaun gebrochene Belastung unserer Wirtschaft können wir weiß Gott nicht gebrauchen.

    • Konrad Hoelderlynck

      Da haben Sie sicher recht.

    • Engelbert Dechant

      Ob man einen Modellrechner der TU Wien als Epidemiologen bezeichnen darf, würde ich erst zustimmen, wenn ein medizinische Studium im Hintergrund steht. Den ohne solides praktisches Basiswissen über Infektionskrankheiten ist jedes Rechnen Kaffeesatzlesen.

      Die fachliche Beurteilung der Coronapandemie kann ich nur teilen. Das von Ihnen beschriebene Medientheater der Regierung wird noch als Beispiel für postfaktische Politik in die Geschichte eingehen.

    • Wyatt

      alle
      ***********
      ***********
      ***********
      wieder einmal KLAR u. DEUTLICH dargelegt!

    • Templer

      @alle
      *************************
      ++++++++++++++++++++
      *************************

    • Chatbot

      Elfenzauberin
      Warum sind sie nicht im Beraterstab der Regierung? Ihre Intelligenz würde dort dringend benötigt und "oho" sind sie auch noch. So eine Bereicherung, einfach unverzichtbar!!

    • Meinungsfreiheit

      Sie scheien ein gröberes mathematisches Problem zu haben. Es gibt nach wissenschaftlichen Kriterien erfasste Obduktionsergebnisse die besagen dass 14 Prozent der erfassten Coronatoten nicht an sondern mit der Krankheit gestorben sind. Das sind von 8000 1120, also 6880 echte Cornatote.
      Und wenn Sie den Kalender mit den Lockdowns und den Pandemieverlauf vergleichen müßten Sie eigentlich erkennen, dass die Lockdowns, entgegen Ihrer selbst gebastelten Meinung, sehr wohl gewirkt haben. Auch der jetzige, wie sich zeigen wird.

    • Engelbert Dechant

      @IM M.: Bitte den Link zur Originalarbeit. Dann kann man seriös darüber diskutieren. Es gilt zuerst die Kriterien, die zum Beweis, dass der Patient an Corona verstorben ist, zu verifizieren. Solange das in nicht eideutig geklärt ist, bleibt Vieles offen.

    • elfenzauberin

      @meinungsfreiheit
      Sie müssen einen Link zur Untersuchung posten, damit man darüber diskutieren kann. Bloße Behauptungen reichen nicht.

      Was die Obduktionsergebnisse betrifft, die ich nicht anzweifle, so hängen deren Ergebnisse davon ab, welche Verstorbenen zur Obduktion ausgewählt werden. Obduziert man alle auf der Intensivstation mit COVID19-Verstorbenen, dann erhält man völlig andere Zahlen, als wenn man repräsentative Stichproben entnimmt.
      Und ja - es werden bei weitem nicht alle Verstorbenen obduziert, sondern nur ein sehr kleiner Teil. Das gilt für Österreich und noch mehr für Deutschland.

    • Charlesmagne

      @ chatbot
      Jemanden wie @elfenzauberin würde Kurz ja niemals in seiner Expertengruppe dulden. Seine Experten dürfen ja niemals intelligenter als er sein. Und wenn sie es schon wären, dann müssen sie wenigstens immer seiner Meinung sein.

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Sie wissen aber schon, dass die 50 unter St. Röcker durchgeführten Obduktionen keine repräsentative Stichprobe waren, oder wußten Sie das nicht?

  71. Franz77

    Das muss man gehört haben: "Wir können aus freien Bürgern grüne Untertanen machen".

    Und leider hat er recht. Nur 45 Sekunden:

    https://www.youtube.com/watch?v=TaO72TZBYbE&feature=youtu.be







Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung