Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Elf Bücher, die Freude machen, die Sorge machen

Heute darf ich eine bunte Sammlung von Büchern vorstellen, die ich für interessant, lesenswert und auch schenkenswert halte. Wie immer mit der ausdrücklichen Empfehlung, beim stationären Buchhandel einzukaufen. Aber als Hilfe für jene, die in diesen Tagen nicht außer Haus gehen wollen, und für jene, die vor dem Kauf gern ein paar Seiten gleichsam zum Test lesen wollen, habe ich jeweils – soweit vorhanden – auch den Amazon-Link hinzugefügt.

Es mag Zufall sein, dass mir heuer als erstes gleich viermal ein Buch einer – jede auf eine andere Art – eindrucksvollen Frau in die Tastatur kommt. Aber vielleicht ist es bezeichnend dafür, dass heute in mancherlei Hinsicht Frauen mutiger und prägnanter sind als viele Männer. Bedauerlich ist nur, dass alle vier aus Deutschland kommen, während ich in Österreich schon lange nicht mehr auf eine eindrucksvolle Autorin gestoßen bin …

  1. Gabriele Kuby fällt schon seit Jahren durch ihren tapferen und mutigen Kampf für konservative Werte auf. Die Soziologin engagiert sich insbesondere für Kinder, an denen unsere Gesellschaft jede Menge Verbrechen begeht: durch Abtreibung, durch die staatliche Kollektivbetreuung vom Kleinstkinderalter an, durch die Sexualisierung in Kindergarten und Schule, durch die Smartphone-Epidemie mit Zugang zur Pornografie und durch die oft traumatischen Folgen einer Scheidung. Ihre harte Anklage: "Wir plündern nicht nur unseren Planeten, sondern zerlegen die Grundzellen unseres menschlichen Zusammenlebens." Gabriele Kuby: "Die Verlassene Generation"
  2. Birgit Kelle ist seit Jahren die brillanteste und zugleich am besten schreibende Kämpferin wider die Irrwege des Feminismus. Auch in ihrem neuesten Band setzt sie sich mit neuen Absurditäten der linken Gender- und Identitätspolitik auseinander. Sie macht das zwar sehr witzig und voller Pointen, aber zugleich ist ihre Empörung unüberhörbar, wie völlig normale Menschen über Nacht mit irgendeinem Schlagwort wie "transphob" oder "homophob" als Schmuddelkind in eine rechte Ecke gestellt werden. Birgit Kelle: "Noch Normal? Das lässt sich gendern! – Genderpolitik ist das Problem, nicht die Lösung".
  3. Eine weitere eindrucksvolle deutsche Autorin, die sich ebenfalls mit einem Männer-Frauen-Themenkreis befasst: Monika Maron. Sie war schon in der DDR als "politisch unberechenbar" unterwegs. In einem neuen Roman befasst sie sich mit der Krise des Mannes, der von der heutigen Gesellschaft weitgehend entmannt worden ist. Ihr Wunsch lässt sich in dem – völlig unzeitgemäß klingenden – Satz zusammenfassen: Unsere Welt braucht dringender denn je "Helden". Der Held, so zeigt Maron, ist völlig zu Unrecht in Verruf geraten. Diese Überzeugung macht die Autorin in den Dialogen ihrer Romanfiguren überaus anschaulich deutlich. Voller Verachtung für die heutigen verweichlichten Männer ist Maron überzeugt, dass Dienst und Opfer der wahre Sinn des Lebens sind. Monika Maron: "Artur Lanz".
  4. Wenn man ein Buch von Monika Gruber, der vierten Frau in unserer Reihe, zur Hand nimmt, kann man oft lachen, zumindest schmunzeln – auch wenn das Objekt der Heiterkeit eigentlich meist etwas ist, worüber man sich eigentlich ärgern muss. Die bayrische Kabarettistin setzt ihre Pointen aber so herrlich politisch inkorrekt und bodenständig, dass die Lektüre in Zeiten, da Politik und Political Correctness den geistigen Horizont rund um uns und unsere eigene Meinungsfreiheit immer enger zurren, ein befreiendes Durchatmen auslöst. Monika Gruber und Andreas Hock: "Und erlöse uns von den Blöden: Vom Menschenverstand in hysterischen Zeiten".
  5. Nicht mit kabarettistischen Pointen, sondern mit dem Gewicht des ernsten Wissenschaftlers befasst sich David Engels mit sehr ähnlichen Fragen. Der belgisch-deutsche Wissenschaftler, der derzeit in Polen lehrt, ist heute einer der interessantesten und wichtigsten zeitgenössischen Historiker Europas. Er ist von einer sehr pessimistischen Weltsicht geprägt, wobei er sich diesmal nicht mehr wie in einem früheren Werk mit den großen historischen Zusammenhängen rund um den Untergang der altrömischen Republik befasst und dem, was wir daraus lernen können, sondern mit der individuellen Haltung und dem konkreten Handeln des Einzelnen angesichts des heute unvermeidlich scheinenden Untergangs des christlichen Abendlandes. Mit dem, was man trotz allem tun kann. Er verkörpert eine Art heroischer Existenzialismus (Oops, in "heroisch" steckt ja schon wieder das Wort "Held" drinnen ...). David Engels: "Was tun? Leben mit dem Niedergang Europas".
  6. Fast als Gegenstück zu Engels kann Markus Spieker gesehen werden. Spieker ist zwar ebenfalls Historiker und zutiefst geistig fest in diesem christlichen Abendland verankert – aber er ist im Unterschied zu Engels von einem überwältigend großen Grundoptimismus getragen, auch wenn er viele Entwicklungen ungeschminkt kritisiert. Das hat man schon an seinem Buch "Übermorgenland" gemerkt, das der damalige ARD-Korrespondent mit faszinierenden Beobachtungen in und über Südasien geschrieben hat (wobei ein bekennend christlicher Korrespondent bei einem Gebührensender ja wie ein weißer Elefant anmutet …). Spieker hat in den letzten sieben Jahren sein Opus magnum verfasst, ein monumentales Buch über Jesus, den er als die weitaus wichtigste Person der Weltgeschichte erlebt. In einem dicken Wälzer erzählt er nicht nur das Leben von Jesus Christus sondern befasst sich in christlich geprägter Reflexion auch mit der gesamten Weltgeschichte von den Anfängen der Zivilisation bis in die unmittelbare Gegenwart. In all seinen Schilderungen und Interpretationsansätzen ist er unverkennbar nicht nur Christ, sondern auch Optimist. Markus Spieker: "Jesus. Eine Weltgeschichte".
  7. Thorsten Polleit befasst sich im Grund mit einer ähnlichen Fragestellung wie Engels oder Spieker. Nämlich mit der Frage, wie menschliches Leben gelingen kann, wie die Menschen am besten friedlich zusammenleben können, wie sie dabei ihre Freiheit bewahren können. Er findet seine Antworten vor allem auf wirtschaftlich-politischer Ebene. Thorsten Polleit zeigt, wie der Kapitalismus hilft, eine bessere Welt zu schaffen, wobei er sehr bewusst dieses von Linken auf die Todesliste gesetzte Reizwort verwendet. Im besonderen Zentrum seines Denkens steht dabei die zentrale Rolle des Währungs- und Geldsystems. Thorsten Polleit: "Der Antikapitalist – Ein Weltverbesserer, der keiner ist."
  8. Mit einem ganz anderen großen Weltproblem befasst sich Thilo Sarrazin in seinem neuen großen Buch, das diesmal vom linken Mainstream nicht mehr wütend bekämpft, sondern gezielt totgeschwiegen wird, weil man ihm ja noch nie einen Fehler nachweisen hat können. Darin befasst sich Sarrazin eingehend mit dem Thema Migration. Er tut dies nicht nur in Hinblick auf die letzten fünf Jahre, als durch Verschulden Deutschlands die große Völkerwanderung eingesetzt hat. Er befasst sich vielmehr auch mit vielen historischen Migrationswellen. Wobei es ihm gelingt, viele – bedrohliche – Gemeinsamkeiten dieser Wellen herauszuarbeiten. Besonders schockierend für den Mainstream muss es sein, wie Sarrazin beweist, dass die Auswanderung so vieler ihrer Bürger den Nationen Afrikas und Asiens keineswegs hilft, sondern schadet; wie er zeigt, dass die ausgeprägteste Form der Sklaverei im islamischen und nicht im europäisch-amerikanischen Kulturkreis stattgefunden hat; und wie er klarmacht, dass nur eine klare Durchsetzung der eigenen Leitkultur das Überleben Deutschlands sichern könnte. Thilo Sarrazin: "Der Staat an seinen Grenzen. Über Wirkung von Einwanderung in Geschichte und Gegenwart."
  9. Zum Schluss doch noch drei österreichische Titel. Der erste ist ein großes Sammelwerk österreichischer und internationaler Wissenschaftler über den Anschluss 1938. Im Gegensatz zu vielen anderen Anschluss-Büchern steht dabei das Desinteresse vieler Drittländer am damaligen Österreich im Zentrum. Fast jedes Land hatte andere Gründe, warum es damals wegschaute. Fast überall war der Anschluss wie der Vollzug eines ohnedies schon lange erwarteten Ereignisses angesehen worden. Zugleich blitzen auch Phasen der innerösterreichischen Geschichte in der Zwischenkriegszeit auf, etwa der Konflikt zwischen Ignaz Seipel, der ein Zusammenrücken der mitteleuropäischen Nachfolgestaaten der Monarchie anstrebte, um Österreich international zu verankern, und dem Anschluss-orientierten Sozialdemokraten Otto Bauer, der in Seipels Ideen eine "imperialistische" Strategie ausländischer Mächte erkannt hat, die Österreich unter slawische Vorherrschaft bringen möchten, nur um eine österreichisch-deutsche  Annäherung zu verhindern. Stefan Karner – Peter Ruggenthaler (Hg): "1938 – Der Anschluss im internationalen Kontext" (leykam).
  10. Markus Hengstschläger ist längst als Autor populärwissenschaftlicher Bücher landesweit bekannt. Auch in diesem Buch zeigt er, wie er Wissenschaftliches gut verständlich darstellen kann. Er ist aber diesmal weit in die Gesellschaftspolitik gerutscht. Wie fast immer befasst er sich mit den Genen und damit, wie weit diese unser Leben bestimmen können. Er fasst seine Antwort in einem schönen Satz zusammen: "Der Mensch ist nicht auf seine Gene reduzierbar, Gene sind nur Bleistift und Papier, die Geschichte schreibt jeder selbst." Er leugnet aber auch keine Sekunde die Wichtigkeit von Talent – aber dieses kann eben gefördert oder vernachlässigt werden. Markus Hengstschläger: "Die Lösungbegabung. Gene sind nur unser Werkzeug. Die Nuss knacken wir selbst!"
  11. Zu guter Letzt etwas Entspannendes zum Schmökern: der neue Georg Markus. Wie schon so oft in seinen Zeitungskolumnen widmet sich der Wiener Journalist amüsanten wie auch tragischen Episoden rund um bekannte Persönlichkeiten des alten Österreich. Georg Markus: "Spurensuche – Neue Geschichten aus Österreich".

Kommentieren (leider nur für Abonnenten)
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. derjoe (kein Partner)

    Eine ergänzende Leseempfehlung in der Katagorie erschütternd: Das 1973 als Fiktion geschriebene Buch von Jean Raspail „Das Heerlager der Heiligen“ - ein an Aktualität kaum zu überbietender Klassiker. (bald wird es wohl am Index stehen)



    • Undine

      @derjoe

      Das Buch ist wirklich phantastisch! Sogar die hohlen Phrasen der Politiker sind vorweggenommen!

  2. sentinel (kein Partner)

    off topic: Für alle "Impffreudigen - ergo hirntoten Konservativen Bastifans und Grünkasperl: In Australien sind offenbar Covid-Geimpfte durch die Impfung mit HIV infiziert worden - Angaben ohne Gewähr.
    Auszug aus dem Artikel "Dies und Das – Handlungsbedarf?" von der Seite vineyardsaker.de
    "Man hat in australien eine dreiviertel Milliarde aus dem Fenster geblasen für ein großes Anti-Covid „Impf“-Projekt. Ergebnis: Die „Geimpften“ haben nun Aids. Der Frage, was in dem „Impfstoff“ drin ist, gehe ich lieber nicht nach."



  3. Melanie Haring (kein Partner)

    Amazon ist unsympathisch, weil hier Bücher nicht angeboten werden, die politisch nicht genehm sind, Akif Pirincci ist so ein Autor, der aus politischen Gründen boykottiert wird.

    Ich möchte zwar ungern Werbung für etwas machen (in dem Fall den Verlag Antaios), aber ich möchte auch die quasi "Werbung" von AU für Amazon nicht unkommentiert stehen lassen:

    Mit Ausnahme von 9 und 11 sind alle Bücher beim Verlag Antaios zu finden, und ich bin mir sicher, dass vom Verlag Antaios auch kein Geld zu BLM fließt.



  4. andreas.sarkis (kein Partner)

    Solche Empfehlungen sollte man schnellstens ignorieren.
    Warum?
    Es wird standardisiert empfohlen, bei Amazon zu kaufen.
    Warum?
    Weil die Amazon-Preise üblicherweise höher sind.
    Warum wird Amazon empfohlen?
    Weil Amazon die höchsten Provisionen zahlt. Dann nämlich, wenn der Link verwendet wird.

    Nein zu Amazon.



  5. machmuss verschiebnix
  6. Jenny
  7. machmuss verschiebnix

    OT:

    Diese Video-Konferenz vom Anwalts-Team Dr. Füllmich wird hoffentlich einiges in Bewegung setzen - bitte unbedingt anhören .

    » die 20 ungeimpften Frettchen waren nach 2 Wochen wieder gesund ...
    .. die 20 geimpften Frettchen starben schon nach 2 Tagen «

    https://streamable.com/gd6mld



    • Undine

      Das muss man gesehen haben! **************+!

    • Neppomuck

      Und was sagt der "unvoreigenommene Betrachter" (Bürger, der alles zahlt und auch letzten Endes die eigene Existenz dafür einsetzt) dazu (sinngemäß):

      "Gschiecht mei'm Vaddern scho recht, wenn mir in die Händ' friert, warum kauft er mir kane Handschuh."

      Und es wird viele geben, die danach gar keine Hände mehr haben werden, wenn sie überhaupt noch etwas spüren können.

    • pressburger

      Die Fortsetzung des Kampfes um die grosse Lüge Pseudoepidemie aufrechtzuerhalten. Fakten werden konsequent ignoriert, Menschen betrogen.

  8. CIA

    OT
    Es tut mir leid wie Herr Sellner diffamiert wird.
    Vielleicht sollte die Infamie der Justiz analysiert werden.

    ?????? Unfassbar verlogen oder unfassbar dämlich?

    Die Lügen Presse behauptet jetzt ich hätte im Jahr 2019 gelogen. Der Terrorist hätte mir 1900 € geschickt ich hätte aber nur 1500 angegeben. Tatsächlich sind die Hetzer hinter dem Schreibtisch entweder zu blöd australische Dollar in Euro um zu rechnen, oder sie nutzen einfach wieder eine Gelegenheit um dreist zu lügen.

    ???? Mein Anwalt ist selbstverständlich aktiv geworden. Die Presseartikel werden wohl auch bald geändert werden. Das ist den Schreibtischtätern aber egal. Sie wissen ganz genau dass diesen Lügen im öffentlichen Bewusstsein trotzdem hängen bleiben. In einem gerechten Staat gebe es für So eine systematische Zerstörung der Reputation Gerichtsurteile und möglicherweise sogar Haftstrafen.

    ? Das einzige Verteidigungsmittel ist die Gegenöffentlichkeit! Ich bin jedem dankbar der meine Videos und Nachrichten teilt und mich im Rechtskampf gegen diese Lügner unterstützt. Nur ihr könnt mir Reichweite geben und mir helfen mich gegen diese gigantische Vernichtungskampagne zu wehren!



  9. Jenny

    OT

    Unsere Verfassung ist schon sehr dehnbar.. die Unterdrückung von Mädchen ist also gut... und die Kinderheirat, die auch dadurch gefödert wird und all die Parallelgesellschaften.

    https://www.wochenblick.at/verfassungsgerichtshof-burka-in-schulen-wieder-erlaubt/

    Hat der dewegen diese mosl. Bosnierin geholt? Vermutlich, denn seine Aussagen zu Intergrtion etc waren und sind ja alle nur Schall und Rauch und vor allem leeres BlaBla



  10. Postdirektor

    OT
    Die Durchsetzung der islamischen Gesellschaftsordnung in Österreich ist leider nicht mehr aufzuhalten.
    Jetzt hat der Verfassungsgerichtshof das Verhüllungsverbot (Kopftuchverbot) in Volksschulen als verfassungswidrig aufgehoben.

    https://www.krone.at/2296393



    • Franz77

      Das wird den Grünmusel Gemeinderat sicher freuen. Was der von sich gibt, fällt nicht unter Hass und Hetze?

      https://www.wochenblick.at/20-jaehriger-gruener-oeztas-wettert-im-gemeinderat-gegen-traditionen/

    • haro

      Eine Religion die für kleine Mädchen eine Verhüllung vorschreibt, damit sie Männer nicht in Verführung führen mit gezeigtem Haar oder Haut (dieser Sinn wird stets verschwiegen) ist verfassungswidrig und gehört verboten.

      Diese Verhüllung von kleinen Mädchen ist keineswegs gleichzusetzen mit einer Kippa wie argumentiert wird oder mit einem umgehängten Kreuzchen.

      Wir sind also schon soweit, dass Scharia-Regeln mit Religionsfreiheit begründet werden dürfen. Regeln (wie Verhüllungen für erst 6-jährige Mädchen) die weder in unserer Verfassung stehen noch in irgendwelchen Menschenrechten.

      Der Islam hat wieder gesiegt und es ist anzunehmen, dass man weder eine Integration noch eine Anpassung wünscht. Parallelgesellschaften werden von Verfassungsrichtern (!!!) einzementiert.

    • pressburger

      Die Unterwerfung schreitet voran.

  11. Franz77

    Wie sie Begriffe verändern:
    Weihnachtsfest, Weihnachtsbrauch, Weihnachtsfeier, Weihnachtsfrieden, Weihnachtsfreude, Weihnachtsmesse usw.
    heißt 2020: Weihnachtsrisiko

    Damit ist natürlich nicht die Weihnachtsamnestie gemeint.



  12. Ingrid Bittner

    Angst macht dumm!-Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Dr. Norbert Bolz

    "SEit März lebt Deutschland in Corona-Angst - befeuert von Politik und Medien. Der streitbare Intellektuelle und Medienwissenschaftler Prof. Norbert Bolz sieht darin Kalkül. Angst mache dumm und davon profitiere die Angstindustrie, sagt der Autor von "Avantgarte der Angst". Die Deutschen seien besonders anfällig für Angst - German Angst eben.
    Ein Gespräch über Angst, Gefahren für die Demokratie, Medien in Corona-Zeiten, fatale, Schweigespirale und die Sorge um die Zukunft der Kinder. "

    Ein bemerkenswertes Interview wie ich finde, lustig der humorige Teil mit dem Hinweis des Interviewten auf seine Zugehörigkeit zur schützenswerten Gruppe...
    Ich denke, dieses Buch werde ich lesen.
    Hier das Interview: https:youtu.be/_U0gFD5aMQc



  13. mantis

    AUch eine gute Alternative zu Amazon, falls man keine MSM- Machwerke möchte: https://freilich-medien.buchkatalog.at
    Die verlangen zwar erst ab 25 Euro keine Liefergebühr mehr, aber auf die paar Netsch bin ich immer schnell gekommen. Der Versand ist viel "regionaler" als Amazon.



  14. Franz77
  15. machmuss verschiebnix

    Am härtesten sind die "Geschichten, die das Leben schreibt" :
    Alexandra Bader - ihre unablässigen Recherchen war für die tapfere Medienlöwin fatal.

    Die Wohnung von Alexandra Bader wurde von einem Sachwalter geräumt. Ihre beliebte Website Ceiberweiber ist nicht mehr im Netz abrufbar (www.ceiberweiber.at).

    https://qolumnist.com/de/2019/07/18/die-verfolgung-der-publizistin-alexandra-bader/

    Diese Web-Seite sieht noch lebendig aus:
    https://alexandrabader.wordpress.com/



    • machmuss verschiebnix

      ... da müßte man direkt Angst bekommen, daß eines Tages auch A.U. den gesetzlosen linken Elementen zum Opfer fällt !

    • Ingrid Bittner

      Na, na, na, das wird nicht sein, es sind zwischendurch ja immer wieder Beiträge, die sicher "entsprechen"!!

    • Franz77

      Das ist ja der helle Wahnsinn, wie ich das verstanden habe, ist dieser Vormund immun. Wie geht das?
      Ein Sachwalter darf niemals ein Vermögen verringern. Nun wissen wir nicht, wie hoch ihre Schulden und wieviel die Wohnung wert war.
      Einen Spendenaufruf von ihr hatte ich hier veröffentlicht.
      Der Emanzenpreis "Medienlöwin" hat ihr mehr geschadet als genützt.
      Das Arbeitsverbot kann durch nichts gerechtfertigt werden.
      Noch ärger erging es Walter Eichelburg von www.hartgeld.com, er kam in die geschlossene Station der Psychiatrie. Kein Kontakt zur Außenwelt mehr!
      https://19vierundachtzig.com/2020/10/12/gegen-seinen-willen-blogger-walter-eichelburg-hartgeld-com-in-irrenanstalt-gesteckt

    • Neppomuck

      Noch sind "Virenbruchstücke" im Netz zu finden.
      Dass es keine "polymerase Kettenreaktion" gibt, dafür wird sicher gesorgt werden.

      Daher dieser Link:
      https://alexandrabader.wordpress.com/2020/05/13/warum-corona-kein-katastrophenfall-ist/

      Man muss schon ein Dr. rerum conspirationem politikarumque sein und mit "summa cum laude" seine Doktorarbeit befundet bekommen haben, um Fr. A. Bader in allem und jedem folgen zu können, aber ein "ungutes Gschmäckle" hat ihre "de facto - Vernichtung" schon.
      Auch van der Bees Rolle, die des Unzuständigen, ist bemerkenswert, um nicht zu sagen "merkwürdig".

      Wir gehen spannenden Zeiten entgegen.

  16. machmuss verschiebnix
  17. Franz77

    Folgende Werke sind in Arbeit in in Kürze verfügbar:

    Sebastian Kurz: Mein Krampf
    Werner Kogler: Mein Dampf
    Karl Nehammer: Mein Sumpf
    Alma Zadic: Mein Schariampf
    Rudi Anschober: Mein Impf
    Alexander Van der Bellen: Mein Napf

    Sie erscheinen im Bruzzelverlag.



  18. CIA

    Nachdem bereits wieder Bücher verboten, vielleicht verbrannt werden dient dieses Buch zur Aufklärung, wie die Gesellschaft eine skurrile Veränderung zulässt, hinein schlittert.

    "Das Wörterbuch der Lügenpresse" von Thor Kunkel

    Ich wage auch das Buch " Die Rothschilds" von Tilman Knechtel zu empfehlen.

    Ein spannender, historischer Krimi!

    OT:
    Das stimmt doch zuversichtlich: Biontech-Gründer will sich selbst zunächst nicht impfen lassen › Jouwatch
    https://www.journalistenwatch.com/2020/12/10/das-biontech-gruender/



    • CIA

      Ad Buchempfehlung "Jesus. Eine Weltgeschichte" von Markus Spicker
      Warum nicht in der Bibel lesen? Über Sein Leben, Handeln und die Zukunft(Apokalypse) wird penibel berichtet!

    • Neppomuck

      Nachdem "man" die klinische Vorprüfung inklusive Kosten und Haftung an die "Versuchskarnikel potentielle Patienten" ausgelagert (beschönigende Umschreibung für "Risikoabwälzung auf Grund künstlich herbeigeschriebenem Zeitdruck") hat, gilt "business as usual".

    • Wolfram Schrems

      @CIA
      Thor Kunkels Wörterbuch der Lügenpresse kann ich auch ganz besonders empfehlen. Ich verfaßte hier eine Besprechung:
      https://katholisches.info/2020/10/02/thor-kunkel-woerterbuch-der-luegenpresse/

      Noch mehr unterstütze ich Ihren Vorschlag, in der Bibel zu lesen. Das ist eine sehr gute Idee. Da man allerdings leicht bei schwierigen Stellen des AT hängenbleibt (und keinen spirituellen Gewinn daraus zieht), empfehle ich zunächst, bei den vier Evangelien und der Apostelgeschichte zu bleiben. Das erschließt sich am leichtesten (im Kontext des gesamten Glaubens).

  19. haro

    Meine Buchempfehlung hat zwar einen etwas vulgären Titel (der aber in diesen Zeiten aufmunternd und ansteckend sein kann ????)und ist auch nicht ganz neu, aber sehr unterhaltsam:
    "Einen Scheiß muss ich" Tommy Jaud.



  20. pressburger

    Lohnt es sich überhaupt neue Bücher zu lesen ?
    Komme gut mit zwei Büchern aus:
    Joseph Roth "Radetzkymarsch"
    Stefan Zweig "Die Welt von Gestern".
    Trotzdem etwas neues -
    Ben Shapiro "The Right Side of History. How Reason and Moral Purpose Made the West Great."
    Douglas Murray "The Madness of Crowds. Gender, Race and Identity."
    Aktuell: First Amendment to the United States Constitution: "Congress shall make no law respecting an establishment of religion, or prohibiting the free exercise of thereof, or abridging the freedom of speech, of the press, or the right of the people peaceably to assemble, and to petition the Governementfor a redress of grievances."

    Mehr als nur freedom of speech. Dem Gesetzgeber ist es verboten Gesetze zu erlassen, sich gegen die vom Zusatzartikel garantierten Freiheiten, richten, oder sie aufzuheben beabsichtigen.



    • machmuss verschiebnix

      Mit der Constitution haben die US-Gründungs-Väter ganze Arbeit geleistet. Auf Basis der Constitution ist es für Trump möglich, den Augias-Stall auszuminsten.

      Der Vergleich zu Österreich ist haarstreubend - hier ist der Präsident reduziert zum Begrüßungs-Kasperl in der Hofburg. Die Linken "brauchen keinen starken Mann" . Das größte Problem der Linken ist, daß sie nur an jenes Geschichts-Bild Österreichs glauben, welches sie selber gefälscht haben !
      Wen wundert's daher, daß die Linken ständig in die falsche Richtung laufen ?

    • Neppomuck

      Wer "ohne Wenn und Aber" an die eigene Propaganda glaubt, sollte reinen Herzens als Vollidiot bezeichnet werden dürfen.

    • Undine

      Lieber @Neppomuck, vielen, vielen Dank! Sie wissen schon, was ich meine!

  21. Wolfram Schrems

    Ganz aktuell: John Henry Newman und die Kirchenväter. Es geht um den großen Konvertiten Kardinal J. H. Newman, der durch sein Kirchenväterstudium zur Katholischen Kirche fand. Er hat einiges zu Themen zu sagen, die uns heute besonders betreffen: Liberalismus, Gewissen, Dogmatik, Staatskirchentum und Antichrist:
    https://katholisches.info/2020/12/04/anti-liberalismus-im-geist-der-fruehen-kirche/

    Ebenfalls heuer auf Deutsch erschienen: Weihbischof Athanasius Schneider, Christus vincit. Schneider ist eine der wenigen Persönlichkeiten in der derzeitigen Weltkirche, die sich einen scharfen Blick für die kirchliche und politische Realität bewahrt haben. Ein lauterer Charakter und hochgebildeter, polyglotter Kirchenmann:

    https://katholisches.info/2020/11/10/athanasius-schneider-christus-vincit-der-triumph-christi-ueber-die-finsternis-dieser-zeit/

    Diese beiden Werke sind sicher ernst, aber transportieren die christliche Hoffnung. Man ist - trotz der schlimmen Zeiten - nicht so niedergedrückt wie bei anderen Zeitanalysen.



  22. Almut

    OT
    VORSICHT! Die Regierung wollte wirklich in unsere PRIVATRÄUME eindringen! (Raphael Bonelli)
    https://www.youtube.com/watch?v=hNrri5kJJ8Q
    Schade, dass Verfassungsbruch nicht strafbewehrt ist.



  23. Sandwalk

    Das neue Buch von Thilo Sarrazin ist eine Offenbarung. Wer es liest, erkennt sofort, warum es von den Journos verschwiegen wird - sinnlos übrigens, weil es ja doch gekauft und gelesen wird.

    Ich gestattet mir, einen weiteren Tipp anzufügen:
    Jack Donovan "Der Weg der Männer". (Verl. Antaios). Ich hielt es zunächst für ein mittelmäßige Macho-Heftl, war dann aber verblüfft über die klaren Aussagen mit interessanten Argumenten. Das Buch ist Teil 1 einer Trilogie.

    Die größte Sorge im Zusammenhang mit Büchern betrifft die Jugend. Das Lesen von Büchern scheint ein Minderheitenprogramm zu werden.

    Ansonsten Danke für die Liste. Da ist was für mich und meine Bücherwurm-Perle dabei.



  24. Undine

    OT---aber das muß einfach raus:

    "Bis Donnerstag 17.00 Uhr ließen sich 18.625 Personen im Burgenland freiwillig mit einem kostenlosen Antigen-Schnelltest testen. Bei 18 von ihnen fiel das Ergebnis positiv aus."

    Diese 18 Positiven sind meiner Rechnung nach EIN TAUSENDSTEL der Getesteten!

    "Massentests: Nur 18 positiv getestet

    Am Donnerstag haben die CoV-Massentests im Burgenland begonnen. Die Möglichkeit dazu gibt es in 34 Gemeinden, in neun Gemeinden davon kommt ein mobiler Testbus zum Einsatz. Bis zum Nachmittag gab es 0,1 Prozent positive Ergebnisse."

    https://burgenland.orf.at/stories/3079904/

    PS: Eine PANDEMIE habe ich mir immer anders vorgestellt.....



    • Specht

      Danke für die Bücherliste, einige von dieser Liste habe ich auf meinem Wunschzettel bereits drauf. Jetzt brauche ich noch eine Putzfrau vom Christkindl und bin bis ins neue Jahr versorgt.
      Erst lese ich das Buch quer durch, dann teilweise von rückwärts, darauf von Anfang an sorgfältig durch und wenn das nächste Buch fällig ist, kehre ich trotzdem immer mal zurück und schlage die Lieblingsstellen auf.
      Eine Putzfrau wäre da schon hilfreich.

    • Majordomus

      @Undine:
      Danke für den Link! Der ORF blamiert sich ja wieder einmal bis auf die Knochen...
      Wie auch immer, die 18 sind vermutlich falsch positiv, beim nachfolgenden PCR wird kaum noch jemand einen positiven Befund erhalten. Die Pandemie ist vorbei. Kann das bitte auch jemand den Angstschober sagen?

    • Cotopaxi

      Angstschober ist seit heute im Krankenstand. Vermutlich Pseudo-Corona......

    • pressburger

      Meinen Sie wirklich, Kurz lässt sich von solchen Lappalien vom richtigen Weg abbringen. Kurz funktioniert, wie ein Zinnsoldat mit Aufzug, nach dem Motto: "Merkel verfüge über mich, ike folge dich." Wenn es sein muss bis JWD, bis zum bitteren Ende.
      Schauen Sie sich doch, Merkels versteinertes Gesicht während Alice Weidels Rede an. Ein de ja vu Erlebnis. Honnecker zuletzt.
      Leider ist es mit Merkel noch nicht so weit.

    • Franz77

      Könnte es sein, das im ORF lauter vergessbare Nullen sind?

    • Ingrid Bittner

      Wenn man jetzt sogar schon im Tagebuch lesen kann, dass das Cola positiv testet, dann wird die ganze Geschichte noch fragwürdiger.

    • Konrad Hoelderlynck

      Von diesen 18 darf man getrost noch die "falsch positiven..." abziehen...

    • Jenny

      @pressburger Nein der Hl. Ba

    • Jenny

      @pressburger: Nein der Hl. Basti, der 1. seines namens wir für SEINE Pandemie bis zu letzten temzug kämpfen, da wird Muddi scchon schauen, daß der Bub eisern bleibt...

      Versteh nicht, warum es oft den haben Text wegnimmt, so hätte es beim 1.Versuch schon heissen sollen

    • logiker2

      @Undine, weil es um eine Plandemie geht, eigenartige Zufälle (Gastkommentar von Alexandra) sind weitere Beweise:

      http://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2020/12/was-von-der-plandemiefront-so-langsam.html

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - bitte zitieren Sie hier nicht einen der sich bis in die Unterhose lävcherlich gemacht hat - einen von der freiheitlichen Dumpfbackenriege. Den neuesten Beweis für Blödheit haben wir heute wieder eindrucksvoll erhalten!
      Der braune Sud kann einpacken!

    • Meinungsfreiheit

      wenn sie schon zu blöd sind um die Sinnhaftigkeit der Tests zu begreifen, dann stänkern sie wenigstens nicht anständige, verantwortungsvolle Personen an.
      Es gibt natürlich noch Blödere inj dem Forum die behaupten die Pandemie sei vorbei.
      Die FPÖ ist abgesandelt, die nächst Watsche in Oberösterreich, um die sie bettelt, kommt schon.

    • Jonas (kein Partner)

      Werte Undine, wenn Sie genauere Daten zur Epidemie und deren Auswirkungen auf die Bevölkerung benötigen, wenden Sie sich vertrauensvoll an Prim. Univ.-Doz. Dr. Christoph Wenisch von der 4. MedAbt. mit Infektiologie, SMZ Süd – KFJ-Spital, der Stadt Wien.
      MfG

    • Jonas (kein Partner)

      Meinungsfreiheit, endlich einer, der hier die lt. Undine u.a. nicht vorhandene Pandemie u. die unbedingte Notwendigkeit der Testungen hervorhebt! Als ehemaliger FPÖ-Wähler u. nunmehriger Nichtwähler bezeichne ich die derzeitige FPÖ zwar nicht als "Braune", denn das sind sie nicht, aber als eine sich selbst zerstörende Chaostruppe, welche gezielt die Bevölkerung verunsichert. Kickls Verhalten, den ich früher besonders hoch schätzte, kann ich ja noch verstehen, haben es doch Kurz und seine linken Kumpane verstanden, den tatsächlich besten BMI ins Out zu kicken. Aber die anderen FPÖler, darunter die Ärztin (!) Dr. Belakowitsch, agieren nicht einmal mehr grenzwertig...

  25. Engelbert Dechant

    Das wichtigtste wäre das 12. Buch:
    Gorge Orwell,1984.
    Ich bin sicher, es ist heute nur mehr Wenigen bekannt.



    • pressburger

      *******************************

    • Whippet

      „1984“ habe ich als Siebzehnjährige gelesen, es war unvorstellbar für mich.

    • Notimetodie

      Bald wird es niemand lesen müssen, denn wir erleben es hautnah.

    • machmuss verschiebnix

      Die "Animal Farm" ist auch lesenswert - dort sind alle Tiere gleich - nur die Schweine sind gleicher .

    • machmuss verschiebnix

      Auch einen Hengst gab es dort , ein außerordentlich starkes Tier ( I must work harder ) , der wurde am Ende vom Metzger abgeholt - alt und ausgemergelt. Eine Szene die so herzzereißend formuliert ist, daß es einem das Augenwasserl raus treibt ...

    • Neppomuck
    • machmuss verschiebnix

      ja, richtig @Neppomuk - Boxer hieß der Gigerer

  26. glockenblumen

    Danke Herr Dr. Unterberger für die Auflistung.
    im übrigen schließe ich mich @Josef Maierhofer an!
    Wer liest heute noch in einem Buch?
    Die meisten sitzen vor PC, TV, Spielstation usw.
    Was aus dem TV kommt ist nur noch Propaganda, dazu angetan, das selbständige Denken völlig auszulöschen.
    E-Books stehe ich skeptisch gegenüber - was ist, wenn nichts mehr geht?
    Ein Buch kann man in die Hand nehmen, vor- und zurückblättern, es ist jederzeit verfügbar, so man es zu Hause hat!
    Ganz besonders alte Bücher, in denen noch nichts politisch Korrektes zu lesen ist, in denen Begriffe und Bezeichnungen wie auch Schriftarten verwendet werden, die heute verpönt sind, weil sich eine selbsternannte Bessermenschengruppe berufen fühlt, Schrift und Sprache zu kontrollieren und dabei erst recht diskriminiert und beleidigt.
    Birgit Kelle bringt es in ihrem neuen Buch punktgenau - es ist auf jeden Fall zu empfehlen.

    Im Buch von Theo Faulhaber ist ebenfalls der Vergleich zum Alten Rom zu lesen ("Abschied von Europa - aus Abendland wird Morgenland")



    • Ingrid Bittner

      Alles zu seiner Zeit! Ich könnte es mir ohne e-bookreader gar nicht mehr vorstellen. Wenn ich verreise, hab ich nur mehr das kleine Ding in der Handtasche und hab, wenn ich möchte, tausende Bücher zur Auswahl. Insbes. bei Flugreisen ist das mehr als praktisch, wenn man nicht das Gepäck nach den mitgenommenen Büchern berechnen muss. Ausserdem ist es für fehlsichtige Menschen wie mich überaus praktisch, wenn man die Schriftgröße einstellen kann. Usw.
      Natürlich, das Blättern in einem Buch ist genauso wie das Blättern in einer Zeitung etwas völlig Anderes. Aber ich lese die Zeitungen auch gerne online, denn die Entsorgung des Altpapiers ist auch nicht ohne, überhaupt beim Glatteis zum Container

  27. Notimetodie

    Danke.
    Das Problem mit dem stationären Buchhandel ist halt, dass er immer mehr verschwindet, siehe z.B. Kuppitsch.
    Ich bin schon ein Amazon-Freund, da bekomme ich alles und alles pronto.



  28. Karoline

    Herzlichen Dank. Übrigens, ich verwende Amazon nur, um korrekte Buchtitel oder den entsprechenden Verlag zu finden, bestelle das Buch dann in meiner gewohnten Buchhandlung, auch wenn ich etwas länger warten muss.



    • Pyrrhon von Elis

      Ich kaufe mehr als hundert Bücher jedes Jahr. Nach meiner Erfahrung ist der stationäre Buchhandel stark linksverdrillt, sodass er mit wenigen Ausnahmen Bücher gegen den Mainstream nicht willens ist zu besorgen:
      Von Holger Douglas ("Dunkelflaute"), Werner Reichel, Ayn Rand ("Kapitalismus") oder gar von Sucharit Bhakdi; von Roland Baader, Rolf Sieferle oä. unbequemen Autoren, dann sind die einfach nicht lieferbar.
      Auch die Buchhandlung Thalia meide ich aus diesem Grund. Dort wurde damals das Werk des linksextremen Robert Misik (über Kanzler Kern) quasi am Altar präsentiert, Kritisches verschämt versteckt oder gar nicht angeboten.
      Eine Schande!

  29. eupraxie
  30. Loretta Klar

    Zu Punkt 9: 1938-Der Anschluss (10. März 2020). Ist nur beim Kopp-Verlag mit Preisangabe gelistet. Lieferstatus: Neuauflage/lieferbar ab unbestimmt. Hat etwa Fahrenheit 451 wieder zugeschlagen? Man kann wirklich nicht behaupten, daß es interessierten Lesern zu leicht gemacht wird.



  31. Cotopaxi

    Der Link zum Ausbeuterregime, Nicht-Steuerzahler, Datensammler und Krisengewinnler Amazon verdirbt leider alles.



  32. Josef Maierhofer

    Danke, Herr Dr. Unterberger !

    Noch ein kleiner Gedanke:
    Wie viele Menschen lesen heute Bücher ? Wie viele Menschen können heute überhaupt noch verstehen, was sie lesen ? Wie viele Menschen lesen bewusst Bücher nicht, weil etwa der Mainstream dagegen Propaganda macht ?

    Immerhin kommen aus den Schulen viel zu oft indoktrinierte Wesen, die nicht Sinn erfassend lesen können.

    Seit der Erfindung des Buchdrucks ist es möglich Gedanken einem großen Kreis von Interessierten nahe zu bringen. In der Zeit der Meinungseinschränkung wird selbst auch das schwer gemacht.

    Wir haben dunkle Zeiten, Weihnachten mit 'Licht aus' statt 'Licht an'.

    Nochmals danke, Herr Dr. Unterberger !



    • Wyatt

      ******
      und was bewirken letztlich Bücher, welche Zu- u. Missstände aufzeigen, außer dass sich Leser meist in ihren Ansichten bestätigt sehen, aber die Verantwortlichen hiefür in keinster Weise an eine Veränderung zum Besseren denken.

    • eupraxie

      @Wyatt: Bücher enthalten üblicherweise fundiert ausformulierte Gedanken und sind daher für mich langfristiger wirksam als posts oder links. Great Reset von Klaus Schwab et al kann man nicht mehr löschen, das muss man schon zurückziehen oder beschlagnahmen wie Pretterebners Lucona.
      Zusammengefasst: Bücher sind für mich bleibend und daher schon ein Beitrag zum Nachdenken oder zur Veränderung.

    • eupraxie

      @Josef Maierhofer: Unterbergers Blog ist "Licht an"!

    • Josef Maierhofer

      @ Wyatt

      Die Verantwortlichen haben nicht Zeit zum Lesen, das ist eine große Gruppe von Nichtlesern.

    • Josef Maierhofer

      @ eupraxie

      Genau !

    • Cotopaxi

      Ich wette: Blümels kleine Tochter hat mehr Bücher (Mal- und Bilderbücher) als ihre Eltern gemeinsam.

    • Josef Maierhofer

      @ Cotopaxi

      Grins ! ....

  33. Templer

    Danke für die Tipps, sind doch einige dabei die ich noch nicht kannte.

    Eine Ergänzung wäre:

    Covid-19: The Great Reset
    Buch von Klaus Schwab und Thierry Malleret

    Ein Propagandawerk feinster Sahne, wie toll die Umbrüche in eine "Neue Normalität" und in die NWO sind!

    Längst keine Verschwörungstheorie mehr!



  34. Livingstone

    OT - ein treffendes Graffiti in Frankreich: "COVID19-84"



  35. Cato

    Ich darf, ja muss noch ein Buch hinzufügen, Nicht neu, nicht erheiternd, nicht erbaulich sondern erschütternd weil kein Roman sondern bittere Realität: Susanne Wiesingers „Machtkampf im Ministerium“. 200 Seiten, ich habe es in einer Nacht durchgelesen - so aufwühlend ihr Bericht. Ein MUSS aus meiner Sicht.



    • Sandwalk

      Dieses Buch wurde und wird geradezu mit Verbissenheit verschwiegen. Nach der Lektüre ist klar, warum.




© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung