Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Corona: Auffälliges, Dummes, Erfreuliches

Wer vorgibt, eine eindeutige und klare Lösung für die Corona-Krise zu kennen, ist ein Scharlatan, ob er nun dem einen oder anderen der beiden sich derzeit hasserfüllt gegenüberstehenden Lager angehört. Es gibt keinen anderen seriösen Weg als den des ständigen nüchternen Aufzeigens und Bewertens aller positiven wie negativen Aspekte. Etwa zum erstaunlichen Zusammenhang Migranten-Corona; etwa zum wachsenden Vertrauensverlust für Politik und Medien; etwa zur Beziehung zwischen Corona und Übersterblichkeit; etwa zum europäischen Skifahr-Krieg; etwa zum Thema Test- und Impfpflicht; etwa zum Dauerstänkerer im Wiener Rathaus; etwa zu den Erfolgsgeschichten in Bundesheer und im Bildungssystem; etwa zum Versagen von WKO, Wirtschaftsministerium und Bundesbeschaffung; und schließlich zur immer weiter exzedierenden Zensur.

Der Migrationshintergrund in Intensivstationen

Die erstaunlichste, nämlich bisher geheim gehaltene Information habe ich in diesem "Presse"-Artikel gefunden (leider hinter Bezahlschranke): 60 Prozent der Patienten in den Wiener Intensivstationen haben einen Migrationshintergrund, der sich auf den Balkan, Südpolen oder die Türkei bezieht. Auch in den Normalstationen der Spitäler trifft man oft auf ähnliche Sprachbarrieren. Daran ist vielerlei erstaunlich:

Vor allem, dass dieses offenbar schon seit Monaten existierende Faktum erst jetzt und nur in einem einzigen Medium angesprochen wird. Das ist ein weiteres Indiz, wie verzerrend die Mainstreammedien über alles berichten, was entweder mit Migration oder mit Corona zusammenhängt.

Das hängt nicht mit einer (von manchen Verschwörungstheoretikern vermuteten) Befehlsausgabe zusammen, sondern mit der leichten Steuerbarkeit der ja kaum noch recherchierenden Medien durch die genau berechneten und gesteuerten offiziellen Informationen; sowie mit dem fast schon krankhaften Wunschdenken der allermeisten Journalisten, nur ja nichts Negatives in Zusammenhang mit Migration zu erwähnen (umso ehrenvoller ist, dass ein Journalist mit türkischem Vornamen jetzt dieses Faktum objektiv recherchiert hat).

Das alles bedeutet:

  • Erstens führen solche ständigen Faktenverdrängungen zu einem zunehmenden Verlust des Vertrauens in die Mainstreammedien (mit dem ORF an der negativen Spitze) und in die dort verbreiteten Informationen – selbst dann, wenn sie richtig sind.
  • Zweitens sollten all jene Sebastian Kurz Abbitte tun, die ihn beschimpft hatten, weil er schon Ende des Sommers in Hinblick auf aus dem Heimaturlaub zurückkehrenden Gastarbeitern davon gesprochen hat, dass "das Virus mit dem Auto kommt". Die heutige Belegung der Intensivstationen zeigt, dass das völlig richtig war.
  • Sie zeigt, drittens, wie lange solche Fehlentwicklungen im Gesundheitssystem nachhängen, die eindeutig mit den Sommerferien zusammenhängen.
  • Viertens zeigt sich, dass die Informationspolitik von Bund und Ländern, die ja fast nur in den Mainstreammedien für millionenschwere Umsätze sorgt, an den schwierigsten und problematischsten Zielgruppen total vorbeigeht.
  • Es zeigt sich fünftens erneut, wie katastrophal falsch die Rotgrün-Politik gewesen ist und weiterhin ist, den Migrantenfamilien den Verbleib in der importierten Sprache ihres Herkunftslandes anzuraten. Statt sie zu zwingen, raschest die Landessprache zu erlernen, widrigenfalls sie die Aufenthaltsbewilligung verlieren würden. Faktum ist: Wer kaum Deutsch kann, hat oft keine Ahnung, was da in Sachen Corona hierzulande vor sich geht.

Die gespaltene Übersterblichkeit

Die wöchentlichen Zahlen der Übersterblichkeit (also der Vergleich der Sterbezahlen des Jahres 2020 mit dem früheren Durchschnitt) sind hoch signifikant. Sie sind ganz parallel zu den beiden großen Wellen der Infektions-Kurven hoch angestiegen, während sie dazwischen im Sommer abgeflaut sind.

Schaut man sich diese Zahlen freilich näher an, kann man daraus mehrere, durchaus differenzierte Erkenntnisse gewinnen:

  • Erstens ist die noch immer mancherorts anzutreffende Verharmlosung der Pandemie eindeutig als Unsinn entlarvt, die behauptet, die Entwicklung der positiven Tests wäre irrelevant.
  • Allerdings zeigt sich, zweitens, dass nicht einmal ganz die Hälfte der wöchentlichen Übersterblichkeit mit dem Tod von Menschen erklärbar ist, die an oder mit dem Corona-Virus gestorben sind ("mit" waren es heuer: 1966; ohne: 2737). Wenn man davon ausgeht, dass nicht alle "ohne Virus" Verstorbenen vorher getestet worden sind, dann kann man ungefähr von einem 50:50-Verhältnis bei der Übersterblichkeit sprechen.
  • Drittens: Das verharmlost allerdings in keiner Weise die Folgen der Pandemie. Das zeigt aber, dass es viele Todesfälle gibt, die nicht durch das Virus, sondern durch seine Bekämpfung verursacht worden sein dürften. Tatsache ist ja, dass viele "normale" medizinische Behandlungen – ob Therapie oder Diagnose – in diesen Monaten unterblieben oder lange verschoben worden sind. Das hat dazu geführt, dass es selbst bei Herzinfarkten einen drastischen, freilich nur scheinbaren Rückgang zu geben scheint. Es kann kaum Zweifel geben: Das corona-bedingte Unterbleiben vieler Therapien oder Diagnosen ist in etlichen Fällen letal geendet.
  • Viertens wäre es jedoch ein Trugschluss, zu glauben, dass man deswegen auf die Pandemie-Maßnahmen verzichten könnte oder sollte. Denn dann würden zweifellos die an oder mit dem Virus Sterbenden noch viel zahlreicher werden, als es jetzt die Gruppe der ohne Virusnachweis Verstorbenen ist.
  • Fünftens aber ist mit diesen Zahlen bewiesen, dass es ein schlimmer Fehler gewesen ist, fast die gesamte Nicht-Corona-Medizin so stark zurückzufahren. Da hat die Gesundheitspolitik die restliche Medizin fatalerweise wie ein unwichtiges Luxusgut abgefertigt.
  • Sechstens: Neuerlich ist es extrem ärgerlich, dass man so wichtige Daten wieder nur auf Umwegen finden kann. Das ist ein weiterer Beitrag zur Vertrauensreduktion. Wie oben der verschwiegene Migrantenaspekt, wie die einstigen Behauptungen des Gesundheitsministers, dass Masken sinnlos wären, oder dass es keinen zweiten Lockdown geben werde …

Ischgl und das Skifahren

Die linken Medien unserer deutschen Nachbarn tun seit einiger Zeit so, als ob der Skiort Ischgl die Ursache der globalen Pandemie wäre. Das ist eine widerliche und nationalistisch-hetzerische Dummheit und Verschwörungstheorie. Die Haltung der Deutschen zu Österreich ähnelt ganz ihrer Präpotenz, die sie derzeit auch im Umgang mit Ungarn oder Polen zeigen.

Zwar ist in den ersten März-Tagen in Ischgl manches schiefgelaufen, was zweifellos einen größeren Infektionscluster ausgelöst hat. Aber nichts davon rechtfertigt die einseitige deutsche Hetze. Denn es gab schon vor Ischgl von China bis Italien, von Spanien bis Belgien Dutzende schlimme und schlimmere Cluster. Es gab damals überall hunderte Fehler im Umgang mit einem weltweit völlig neuen Phänomen. Und in den Monaten nachher gab es noch viele tausende Fehler mehr, obwohl man inzwischen schon viel besser über das Virus informiert ist als Anfang März.

Etwas befremdlich ist, dass sich die Bundesregierung (zum Unterschied von der Tiroler Landesregierung) zum Thema Ischgl bisher ziemlich zurückgehalten hat. Ausgerechnet der sonst sehr schweigsame Ex-Kanzler Wolfgang Schüssel ist jetzt in einem Artikel in der "Süddeutschen Zeitung" zur Rehabilitierung Ischgls angetreten: "Bei fast zwölf Millionen Ansteckungen und fast 400.000 Toten in der EU in diesem Jahr ist es wohl eine Zumutung, Ischgl mit seinen 1640 Einwohnern zum europäischen Sündenbock zu stempeln."

Mit dem ständigen Schlagwort "Ischgl!" auf den Lippen wollen aber Deutsche und Italiener jetzt Österreich gleich den ganzen Winter über das Skifahren verbieten.

Mit dem vor allem vom bayrischen Österreich-Hasser Söder gestarteten Kampf gegen die österreichische (und Schweizer) Skisaison ist nun ein neuerlicher Machtkampf zwischen den beiden ungleich großen deutschsprachigen Ländern ausgebrochen. Wieder einmal – wie beim Migrationsthema, wie bei der gewaltigen Schuldenaufnahme durch die EU – versucht Deutschland, Österreich wie einer Kolonie Befehle zu erteilen. Die Tage eines Helmut Kohl (und auch eines Willy Brandt) sind ganz eindeutig vorbei, wo die Österreicher mit spezieller Rücksicht und Höflichkeit aus Deutschland rechnen konnten. Was dann auch vielfach in die Gegenrichtung erwidert wurde.

Jetzt warten wir einmal ab, ob Österreichs Bundesregierung dem Druck der großen Nachbarn (aber auch der eigenen Linken, die ja prinzipiell nur Verachtung für die Fremdenverkehrsregionen hat) standhalten wird können.

Vieles spricht in der Tat angesichts einiger Grundtatsachen für ein Aufsperren der Lifte, wenn dort einige Regeln eingehalten werden:

  1. Jede Form von Sport ist gesund und fördert die Widerstandskraft, auch die gegen Corona;
  2. Beim alpinen Skifahren auf der Piste kann man sich nicht infizieren;
  3. Beim Langlaufen und Ski-Touren-Gehen schon gar nicht;
  4. Gondeln sind mit Eisenbahnwaggons vergleichbar, wo man ja immer, wenn auch mit Maske, fahren durfte und darf;
  5. Notwendig wäre freilich, die maximal zulässige Personenzahl in einer Gondel deutlich zu reduzieren;
  6. die Schlangen vor Kassen und dem Liftzugang lassen sich mit organisatorischer Konsequenz, strengen Kontrollen und elektronischem Einsatz (wie jetzt bei den Massentests) in den Griff bekommen;
  7. bei der Gastronomie jedoch wird man auf alles verzichten müssen, was über reine Mahlzeiten hinausgeht.

Vor allem werden sich viele Probleme schon deshalb nicht stellen, weil sich der Touristenandrang ja auf jeden Fall in sehr engen Grenzen halten wird. Was aber kein Grund sein kann, auch Tagestouristen wegzusperren.

Freilich hat auch die österreichische Regierung selbst im jetzigen Lockdown – so notwendig dieser an sich auch ist – bei manchen Dingen übertrieben. So etwa, indem sie sogar den Großeltern-Kontakt limitiert hat. So etwa, indem Buchhändler nicht einmal beim Geschäftseingang bestellte Bücher aushändigen dürfen.

Die Test- und Impfpflicht

Zwar ist dieses Tagebuch von manchen heftig gescholten worden, weil es als erstes klargemacht hat, dass wir – entgegen allen politischen Beteuerungen – wohl nicht ganz ohne Druck, ohne indirekten Zwang bei Massentests und Impfungen herumkommen werden.

Diese Überlegungen beginnen sich aber wider alle "Freiwilligkeits!"-Beteuerungen der Regierung durchzusetzen.

Der neue Operndirektor Roscic hat sie in eine rhetorische Frage verwandelt: "Wir fragen uns, ob Schnelltests des Publikums nicht eine künftige Strategie sein könnten."

Und die einstige OGH-Präsidentin und Präsidentschafts-Kandidatin Griss plädiert sogar offen für eine Impfpflicht als "einzige Lösung". Etwa Fluglinien könnten eine solche Impfung zur Bedingung machen. Und die steirische Landesrätin Bogner-Strauß verweist darauf, dass es ja jetzt schon bei einzelnen Arbeitsplätzen, etwa im medizinischen Bereich, eine Impfpflicht gebe.

Der Stänkerer aus Wien

Der übelste Akteur im ganzen Corona-Drama ist zweifellos der Wiener Gesundheitsstadtrat Hacker. Er ist gleichzeitig überfordert (wie viele andere) und bösartig (wie nur er).

  1. Zuerst hat er dagegen gestänkert, dass der Bund der Stadt, so wie anderen Bundesländern, Polizeihilfe beim Contact Tracing angeboten hat. Wien könne das alleine – sagte Hacker so lange hochmütig, bis sowohl die Teststrategie wie vor allem das Contact Tracing in Wien nachweislich zusammengebrochen sind. Aber ohne als dass Hacker in seiner Trotzhaltung wenigstens nachher um Hilfe gebeten hätte.
  2. Dann höhnte man im Rathaus über den für viele überraschenden Beschluss des Bundeskanzlers, vor Weihnachten Massentests durchzuführen. Um dann einige Tage später plötzlich selbst den Wiener Termin für solche Tests sogar soweit vorzuverlegen, dass die Stadt überhaupt das erste Bundesland bei den Massentests wird.
  3. Gleich darauf wurde wieder geätzt, dass das Gesundheitsministerium die elektronische Plattform zur Anmeldung für den plötzlich vorverlegten Wiener Termin noch gar nicht rechtzeitig fertig hat, weshalb der Wiener Termin wieder zwei Tage nach hinten verlegt werden musste.
  4. Aber auch mit diesem Ätzen hat sich Hacker blamiert: Denn inzwischen hat Vorarlberg ganz ohne Stänkerei in aller Selbständigkeit seine eigene Anmeldeplattform selbst fertiggestellt, sodass man sich dort als erstem Bundesland bereits anmelden kann.
  5. Die größte Blamage für Wien ist zweifellos, dass es – auch in Relation zur Einwohnergröße – weitaus mehr Bundesheer-Soldaten zur Durchführung der Tests erbitten musste als die anderen Bundesländer. Nämlich rund doppelt so viele wie seiner Einwohnerzahl entsprechen würde.

Das zeigt, dass im Rest Österreichs die Bürgergesellschaft – von den Gemeinden über die Freiwilligen Feuerwehren bis zu den vielen sich dort jetzt meldenden zusätzlichen Freiwilligen – viel besser funktioniert als in Wien.

Im Wiener Rathaus ist man nur im Mund-Aufreißen gut. Hingegen passen Bürgerinitiative und Eigenverantwortung prinzipiell nicht zum Sozialismus, in dem man scheinbar alles von der Partei und der Allgemeinheit geschenkt kommt. Von der Gemeindewohnung bis zur Frühpension.

Das Bundesheer

Intensiv wie seit langem nicht muss die Nation froh darüber sein, dass wir ein Bundesheer mit Wehrpflicht haben. Denn das Bundesheer ist von den Massentests bis zur Aufrechterhaltung des Dienstes in kollabierenden Altenheimen des Arbeiter-Samariterbundes zum letzten funktionierenden Rückgrat der Nation geworden.

Man ist dankbar dafür. Und man fragt sich, wo eigentlich all die Zivildiener bleiben, die doch eigentlich genau für solche Zwecke da sein sollten. Sind dort prinzipiell nur städtische Bobo-Tachinierer untergetaucht, die nie hart angepackt werden dürfen, und die höchstens zur Schulwegsicherung taugen? Oder was ist sonst der Grund, warum man nicht einmal versucht hat, sie für solche Notfälle auszubilden?

Das Kaufhaus zur Peinlichkeit

Nach monatelangen Ankündigungen ist jetzt das sogenannte Kaufhaus Österreich mit Trommelwirbel in Betrieb gegangen. Ich habe auf dieser Seite testweise jene drei Produkte eingegeben, die ich zuletzt – problemlos – anderswo im Internet gekauft habe. Dreimal bekam ich die gleiche Antwort: "Es konnten keine Ergebnisse für die von Ihnen eingegebenen Suchkriterien gefunden werden." Als ob "Schlagbohrer" oder "Gummistiefel" so arg ausgefallene Dinge wären.

Offenbar ist diese Seite auch nach einem halben Jahr ein Totalversager. Selten habe ich mich so geniert für dieses Land. Selten ist auch so deutlich geworden, dass ein Projekt, das durch eine Pflichtmitgliedschafts-Kammer und durch ein Wirtschaftsministerium voller Beamter umgesetzt werden soll, keinesfalls das zustandebringen kann, was privates Unternehmertum andernorts schafft (es ist auch wohl kein Zufall, dass auf der ganzen "Kaufhaus"-Seite kein Hinweis auf einen Programmierer und Projektverantwortlichen zu finden ist ...).

Zu spät

Eng mit diesem Scheitern verwandt ist die Peinlichkeit, dass die Republik offenbar für die Massentests zu teuer eingekauft hat. Darauf deutet jedenfalls das Schweigen der Regierung und der mit dem Einkauf beauftragten Bundesbeschaffungsgesellschaft zu diesbezüglichen Vorwürfen von nicht zum Zug gekommenen Anbietern hin.

Gewiss war die Zeit für die – bisher eigentlich immer sehr der Sparsamkeit und damit dem Steuerzahler dienlichen – Bundesbeschaffung zwischen der überraschenden Ankündigung der Massentests und dem dann überdies noch von den Bundesländern vorverlegten Testbeginnzeiten extrem knapp.

Gewiss sind auch die Beträge, um die man eventuell zu teuer eingekauft hat, im Verhältnis zum erhofften – und auch wahrscheinlichen – Erfolg einer raschen Massentestung fast zu vernachlässigen.

Aber dennoch ist das Schweigen zu den erhobenen Vorwürfen schlicht peinlich. Und beweist schlechtes Gewissen ob der offensichtlichen Fahrlässigkeit, trotz der Not nicht das Beste versucht zu haben.

Bei der Anschaffung des Impfstoffes hat man hingegen nicht auf die BBG, sondern auf EU-Gemeinsamkeit gesetzt. Die Kommission hat – zu noch unbekannten Preisen! – mehrere Impfstoffe angekauft.

Dabei fällt auf, dass Nachbar Ungarn – ausnahmsweise mit Erlaubnis aus Brüssel – ausgeschert ist und als einziges Land auf den russischen Impfstoff Sputnik V setzt. Warum tut Ungarn das? Aus Sparsamkeit? Weil Ungarn derzeit aus vielen Gründen böse ist auf die EU? Oder wissen die Nachbarn mehr als die hiesigen Experten, die in Sputnik ein zu großes Risiko sehen, das nur aus russischem Nationalstolz so schnell in die Anwendung gepresst worden ist?  

Klima- und Sport-Absurditäten

Nur der Aufnahme der Grünen in die Regierung ist es zweifellos geschuldet, dass ausgerechnet in Zeiten wie diesen die ohnedies schwer in den Seilen hängende Wirtschaft jetzt noch mit einer weiteren Bürde belastet wird. Die Reform der Nutzverbrauchsabgabe (NoVA) führt nun dazu, dass für die gesamte Wirtschaft die Anschaffung jedes einzelnen Nutzfahrzeuges um einen fünfstelligen Betrag teurer wird.

Wer das für einen Irrsinn hält, kann sich damit "trösten", dass das nicht der letzte gewesen sein wird, den die Grünen der österreichischen Wettbewerbsfähigkeit und Wirtschaft in den nächsten Jahren noch bescheren werden.

Dabei wird die ganze NoVA-Aktion das angeblich zur Rettung anstehende Weltklima mit großer Sicherheit nicht einmal um ein Tausendstel Grad ändern. Dabei leidet die Wirtschaft schwer an der größten Krise seit 1945.

In Hinblick auf einen anderen Irrsinn kann man vorerst nur vermuten, dass dieser derzeit hinter den Kulissen ausgebrütet werden könnte: nämlich die Verschiebung von Steuergeld an Fußballvereine.

Immerhin ist der Sportminister auch Vizekanzler, daher durchsetzungsstark. Immerhin hat allein der Verein Austria-Wien, wie jetzt bekannt wird, im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Defizit von 19 Millionen gebaut. Immerhin sitzen im Austria-Aufsichtsrat sehr viele Menschen, die den beiden Großparteien sehr nahe stehen. Und immerhin hat die Gemeinde Wien schon bisher beide Wiener Großklubs und insbesondere Konkurrent Rapid massiv unterstützt.

Da wird doch sowohl im Bund wie in der Stadt die eine oder andere Million in den "Koste es, was es wolle"-Milliarden für die angeblichen Corona-Maßnahmen leicht unterzukriegen sein. Und niemand fragt unsere Kinder, die das alles einmal zurückzahlen werden müssen.

Bildungserfolge und -misserfolge

Deutlich positiver fällt eine um Objektivität bemühte Zwischenbilanz für den Bildungsbereich aus. In fast allen Schulen – und sogar etlichen Universitäten – hat man massiv aus dem ersten Lockdown gelernt und das Home-Schooling diesmal viel besser organisiert (langsam haben dabei auch die elektronik-aversen Lehrer gelernt, es zu verhindern, dass ihnen lustige Schüler den Ton abdrehen …).

Diesen positiven Eindruck haben alle Schulen hervorgerufen, über die ich mich erkundigt habe. Da ist man durchaus auch mit neuem Stoff ganz normal vorangekommen und hat nicht nur wiederholt. Erfreulich.

Natürlich kann Schule ohne persönliche Anwesenheit trotzdem kein Dauerzustand sein. Und schon gar nicht für die Kleineren. Aber wir sind wichtige Schritte hinein in die digitale Welt gekommen, über die die Politik bisher immer nur geredet hat. Zugleich hat sich die Opposition mit ihrem Bildungskatastrophengerede diesmal blamiert.

Dennoch scheint klar zu sein, dass es eine Minderheit der Schüler gibt, die elektronisch nicht mitkommt, die daher in diesen Wochen sogar noch mehr abgehängt wird. Das trifft vor allem auf die bildungs- und sprachfernen Schichten zu. Freilich hat man diese Kinder auch im traditionellen Unterricht nicht sonderlich zu fördern verstanden. Das haben mehrfach Lehrer aus sogenannten Brennpunktschulen in aufrüttelnden Büchern berichtet, aus Wien ebenso wie aus Berlin.

Und erschütternd ist auch, wenn man jetzt hört, dass eine österreichische NMS-Direktorin bei einer Schülerin der obersten Pflichtschulstufe, die schon einmal durchgefallen ist, die Lehrer einfach nur anweist, ihr bloß Aufgaben zu geben, die sie "erfüllen kann"(!) und bei der Beurteilung überdies das korrekte Deutsch zu vernachlässigen! Gleichzeitig verlangt sie ganz allgemein, dass Klassenwiederholungen zu vermeiden sind.

Da werden Kinder offensichtlich schon im Pflichtschulalter vom Bildungssystem abgeschrieben, das mit ihnen nicht fertig wird – auch schon ganz ohne Corona. Manche Schulen sind völlig desinteressiert am Lernerfolg. Für sie gilt als einziges Prinzip: Nur keinen Ärger mit der Schulbehörde – den es ja nur bei schlechten Noten gebe.

Die Zensurgesellschaft

Selbst wenn ich – wie auch dieser Text zeigt – in vielem überhaupt nicht mit jenen übereinstimme, die man salopp als Corona-Leugner zusammenfasst, so empörend und falsch ist es dennoch, wenn man sie aus der Öffentlichkeit und aus den meisten Medien wegzensurieren will, wenn man sie als Extremisten verfolgt, wenn man ihnen nun sogar die Möglichkeit zu einem Volksbegehren "Für Impf-Freiheit" beschneiden will.

Denn selbst, wenn ich glaube, dass sie in vielem Unrecht haben, so sollte es zur demokratischen und grundrechtlichen Selbstverständlichkeit gehören, ihnen Freiheit und Platz zur Artikulation zu geben. Außerdem gibt es fast nie eine Kritik, in der nicht auch der eine oder andere bedenkenswerte Aspekt zu finden wäre. Die also bei der eigenen Wahrheitssuche helfen würde.

Was noch gewichtiger ist: Intoleranz gegenüber unerwünschten Meinungen ist nur ein Treibsatz für das Entstehen von Verschwörungstheorien und Opfermythen. Das gleicht massiv dem von linken Studenten praktizierten Terror gegen unerwünschte Meinungen an Unis mehrerer Länder.

Ganz abgesehen davon zeigt sich in Corona-Zeiten neuerlich, wie falsch es ist, dass wir nicht wie die Schweiz etablierte Kanäle der direkten Demokratie haben. Dann bräuchte niemand in den Untergrund abzutauchen, dann würden sich nicht dissidente Meinungen selbst radikalisieren, dann bräuchte niemand verzweifelte Demonstrationen wider alle Gesundheitsvorgaben zu organisieren, die derzeit in vielen Ländern zu überflüssigen Gewalttätigkeiten der gegen die Demonstranten eingesetzten Polizei führen. Dann könnte man einfach die verzweifelt Aufschreienden den offenen Weg zu einem Referendum gehen lassen.

Und danach?

Völlig unakzeptabel ist jedoch, dass es nur Gerüchte, aber noch immer keine definitive Festlegung zu den rechtlichen Rahmenbedingungen gibt, die in weniger als einer Woche das Leben von Millionen Österreichern regeln werden. Niemand weiß genau, was in Schule, Handel, Universitäten, Seilbahnen, Sportanlagen, Gasthäusern, Hotels, Veranstaltungen dann genau rechtens sein wird.

Man denke nur daran, dass andere Länder schon längst bis 20. Jänner alles geregelt haben. Das ist zwar eine unerquicklich lange Zeit, gibt aber wenigstens Planungssicherheit.

Zugleich wäre es schon längst Pflicht von Bundes- und Landesregierungen gewesen, den in einen unerträglichen Dauerschlaf entsunkenen – und eigentlich gar nicht im Lockdown befindlichen!! – öffentlichen Dienst in Bund und Land, in Justiz und Verwaltung endlich wieder zum Arbeiten anzuhalten.

Denn das hat er auch bei den in Home-Office erledigbaren Arbeiten großteils nicht gemacht. Dennoch hat dagegen skandalöserweise kein Bundes-, kein Landespolitiker etwas zu sagen gewagt.

Es geht um eine Abwägung aller Aspekte

Zum Abschluss noch einmal zu dem erwähnten Zeitungstext von Wolfgang Schüssel. Dieser findet zur gesamten Krise sehr abgewogene Sätze, die eigentlich eine kluge Richtschnur sein sollten, weil sie beide Extreme austarieren: "… es geht nicht nur um Arbeitsplätze und Wirtschaft, sondern um sorgfältige Abwägungen miteinander in Konkurrenz stehender Grundrechte und Prioritäten. Dabei ist der Schutz der Gesundheit zweifellos sehr wichtig, aber nicht absolut. Er kollidiert mit anderen Grundrechten wie etwa der persönlichen Freiheit, der Berufs- oder Erwerbsfreiheit."

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    38x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Dezember 2020 05:46

    Oh weh!

    Beginnen wir einmal.

    Mich erstaunt eher, dass man jetzt erstaunt ist, warum auf Wiener Intensivstationen mehrheitlich Migranten behandelt werden. Ich erinnere mich, irgendwo gelesen zu haben, dass die "Wiener" zu etwa 50% einen Migrationshintergrund vorweisen können. Dass sich dieses Faktum auch auf die Belegung der Intensivbetten auswirkt, ist nicht erstaunlich, sondern selbstverständlich.

    Die Leute in Wien, die man tagsüber dort sieht und für Wiener hält, kommen zu einem guten Teil aus dem Speckgürtel. Dort haben sie ihre Wohnsitzadresse - und wenn diese Leute krank werden, dann kommen sie entsprechend ihrer Wohnsitzadresse nach Baden, Mödling, Wr. Neustadt, Tulln oder Mistelbach ins Krankenhaus - und nicht in ein Wr. Krankenhaus.

    Ähnliche Beobachtungen kann man machen, wenn man sich die Clientele in den Wartezimmern einer Kinderarztpraxis oder gynäkologischen Ambulanz ansieht. Dort sind die indigenen Wiener schon längst zur Minderheit geworden, genauso wie in den Schulen, wo die Schüler vorwiegend Aisha, Mohammed oder ähnlich heißen.

    Das zum Ersten. Zum Zweiten:
    Dass Corona keine nennenswerte Übersterblichkeit verursacht, ist genau jenes Faktum, dass von vielen prominenten Coronakritikern schon im Ausgangspunkt behauptet wurde. Jetzt bestätigt sich eben, dass diese Kritiker recht hatten - und unser hochwohlgeborener Bundeskanzler, der uns vor hundertausenden Toten warnte und uns informierte, dass jeder alsbald einen kennen würde, der an Corona verstorben ist, hat sich schlicht und einfach von den falschen Experten beraten lassen.

    In Wahrheit waren so ziemlich alle Prognosen Corona betreffend verkehrt. Weder die Anzahl der Toten hat annähernd den prognostizierten Werten entsprochen - noch die Anzahl der Infizierten. Die Dynamik einer Epidemie lässt sich eben nicht mit einem grob vereinfachten mathematischen Modell abbilden. Diese Erfahrung mussten auch die Klimatologen machen, die immer noch mit der Tatsache ringen, dass ihre Modelle und die tatsächliche Temperaturentwicklung nur wenig miteinander zu tun haben.

    Der Unterschied zu den Grippewellen in der Vergangenheit besteht nur darin, dass wie verrückt PCR-Tests auf Corona gemacht werden. Ich erinnere mich an die Grippewellen der Vergangenheit, wo wir auch eine saisonale Übersterblichkeit eben durch Influenza und andere respiratorische Viren zu verzeichnen hatten, doch kaum ein Arzt hat darauf getestet.
    Die Testkits für respiratorische Infekte in unserem Labor sind buchstäblich verschimmelt. Heuer mit Corona werden unsere Labors mit Anforderungen auf PCR-Corona-Tests so eingedeckt, dass sie fast nichts mehr anderes tun können. Diese Tests werden ja auf Geräten abgearbeitet, auf denen man ja auch andere Untersuchungen durchführen kann, etwa ob ein Patient Träger eines multiresistenten Hospitalismuskeimes ist, oder ob er von einem methicillin-resistenen Staphylococcus aureus (MRSA) besiedelt oder infiziert ist. Diese Tests, die oftmals klinisch wichtiger wären als die Coronatests, von denen ohnehin die allermeisten negativ sind, die uns aber alle Kapazitäten blockieren, kommen viel zu kurz.

    Was die Verstorbenen betrifft: die allermeisten Verstorbenen sind zwischen 80 und 95 Jahren alt, haben also das Ende ihrer Lebenszeit erreicht. 70- oder 75-Jährige sind schon Ausreißer und noch jüngere Verstorbene muss man suchen wie eine Stecknadel im Heuhaufen. Der einzige wirklich junge Verstorbene bei uns war ein Selbstmörder, der vor seinem Ableben positiv auf Corona getestet wurde (er hat das Testergebnis nicht einmal erfahren).

    Das sind einmal die Fakten. Dass die Menschen, die genau auf solche Fakten verwiesen haben, von den Medien ausgegrenzt, als Coronaleugner und Covidioten bezeichnet wurde, von der Politik als verantwortungslos gebrandmarkt wurden, mit Kündigungen und Berufsverboten bedacht wurden, ist der Hauptgrund, warum sich beide Seiten jetzt haßerfüllt gegenüberstehen. Es gab sogar Hausdurchsuchungen bei Ärzten, die nicht nach der Corona-Pfeife der Regierung tanzten.

    Vergessen wir nicht, dass von renommierten Experten wie Sucharit Bhakdi oder Wolfgang Wodarg die Youtube-Kanäle gesperrt wurden. Die Sperrung erfolgte natürlich auf Druck, der von der Politik ausgeübt wurde. Das sind keine Kleinigkeiten, sondern Skandale . Jemanden in einer Demokratie seine Stimme in der Öffentlichkeit zu nehmen, zeugt von einem mangelnden demkratischen und rechsstaatlichen Verständnis unserer Politik.

    Und last but not least: wenn man keine Übersterblichkeit hat, dann braucht man auch keinen Lockdown - Punctum!

    Hätte man in der Vergangenheit genauso auf Influenza und andere respiratorische Viren getestet, dann hätten wir ähnliche Fallzahlen gehabt wie wir derzeit haben. Doch sind wir damals gut ohne Lockdown durch die saisonalen Grippewellen gekommen, ohne unsere Industrie und Wertschöpfung vorsätzlich frontal gegen die Wand zu fahren.

    Und noch etwas: wenn man mit Lockdowns alles so runterfährt, dass die Krankenhäuser nur noch zur Hälfte belegt sind, frage ich mich, wofür wir uns teure Krankenhäuser leisten, die dann nicht benutzt werden. Für diesen Zweck sind nämlich Krankenhäuser da. Wenn man die Hälfte der Betten nicht braucht, kann man diese auch abbauen - das ist billiger!

    Und noch etwas: Schulen zu sperren ist eine Schnapsidee! Es ist bekannt, dass Covid19 bei Jugendlichen und Kindern niemals tödlich verläuft, ganz im Gegensatz zur Influenza, wo es durchaus vorkommen kann, dass gesunde junge Kinder sterben. Wenn man schon Schulen zusperrt, so hätte man das in den Jahren davor wegen der Influenza machen sollen, aber sicher nicht wegen Corona.

    Was könnte man aus alldem lernen? Etwa, dass es unmöglich ist, ein in der Bevölkerung zirulierendes Virus nachhaltig an der Verbreitung zu hindern. Es mag schon sein, dass man die Infektionszahlen senken kann, wenn man die Menschen in ihre Wohnungen einsperrt. Doch wenn sie wieder hinaus dürfen, beginnt das ganze Spiel wieder von vorn. Lockdowns sind sinnlos!

  2. Ausgezeichneter KommentatorWhippet
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Dezember 2020 05:51

    Als ich den ellenlangen Text um 5h morgens öffnete, war kein einziger Beitrag vorhanden. Das ist bei diesen Blog ungewöhnlich, ich habe es noch nicht erlebt.
    Warum wohl? Ich fürchte, Dr. Unterberger schreibt wortreich und argumentativ an der eigentlichen Dramatik vorbei. Ein Satzerl sehe ich als part pro toto, bei Herrn Kurz Abbitte leisten zu mögen wegen seines Satzes , dass das Virus mit dem Auto komme. Eine vernachlässigbare Metapher, mit der Kurz recht hatte.
    Was sich abspielt ist ein brutaler Umbau unserer Wertekultur, ein geradezu kriegerischer Angriff auf unser System. Ich sage es noch einmal, ich leugne Covid19 nicht, aber mir ist bang zu welchem politischen Vehikel es weltpolitisch umgebaut wird. Ein so gebildeter Mann wie Dr. Unterberger hinterfragt zu wenig, es fehtlt grade noch dass er der unsäglichen Dr. Griess in der Impfhaltung beipflichtet. Nun, weil Österreich nicht allein mit dem Wahn ist, heißt es nicht, dass es keiner sei. Die EU und die halbe Welt spielen beim „big reset“ mit, nachzulesen bei dem machttgeilen Klaus Schwab und seinen Davosbilderbergern.
    Es ist die Pflicht eines halbswegs Gebildeten sich zu informieren, nicht wegzuschauen und sich eine Meinung zu bilden. Eines ist für mich längst klar, Kurz und seine Truppe sind Marionetten und hängen an anderen Fäden. Ich habe ein gutes Gespür für Lügen und im Zusammenhang mit dem Virus wird gelogen, gelogen und gelogen. Auf das einzelne Individuum hat die Politik noch nie Rücksicht genommen, warum sollte es jetzt anders sein. Es geht um die Machtvorstellungen einzelner Gruppen, die unser Fassungsvermögen in ihrer Gemeinheit und Bösartigkeit übersteigen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorAlmut
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Dezember 2020 03:45

    Wie meinte Wegscheider am letzten Samstag, ihm gehen die Verschwörungstheorien aus (die bisherigen haben sich als wahr herausgestellt) er bittet um neue. https://www.servustv.com/videos/aa-252z6x4cw1w12/

    Ein paar weitere Verschwörungstheorien gefällig, die das Zeug haben sich baldigst als wahr herauszustellen:

    Bevölkerungsreduktion durch Impfung?:Keine Schwangerschaft mehr möglich! Wolfgang Wodarg erklärt hier verständlich wie durch die kommende mRNA-Impfung eine Unfruchtbarkeit herbeigerührt werden kann.
    https://t.me/davebrych_public/5191

    Impfen ist richtig und wichtig! Und vor allem alternativlos! Mit bestem Wissen und Gewissen
    https://lbry.tv/@ZdZ:d/impfen-ist-richtig-und-wichtig-und-vor:e

    Und dazu auch gleich die Georgia Guidestones:
    Für ein schöneres und gerechteres Leben (a la Klaus Schwab), u. a. sollte die Weltbevölkerung unter 500 Millionen gehalten werden, wie schön, diese "edlen Menschen" meinen, da müssen ja nur 6,5 Milliarden Menschen eliminiert werten. (Ganz schlimme Verschwörungstheorie)

  4. Ausgezeichneter KommentatorLiberio
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Dezember 2020 10:18

    Mein Bruder leitet eine Covid-Station in einem Wr. Krankenhaus, ca. 80 Patienten, kein einziger Österreicher. Die Migranten zerstören nicht nur unser soziales Gefüge, sondern auch unsere medizinische Versorgung, zum Nachteil unseres Volkes, welches sich bald wegmarginalisieren wird.
    Es gibt keine Übersterblichkeit, vor allem keine hinsichtlich der Atemwegserkrankungen, die sind heuer niedriger als in den Vorjahren. Deutschland hat dazu viel bessere Statistiken, wöchentlich nachlesbar u.a. auf achgut.com.
    Es gibt nicht "2 Lager". Es gibt deren viele Lager. Sachliche Diskussionen sind staatlicherseits verboten, wir leben in ähnlichen Zuständen wie der Ostblock im Kommunismus der 80-er Jahre, mitsamt Zensur und VOR ALLEM der Selbstzensur der Medien.
    Die geplanten Zwangsimpfungen sind gesundheits- und wohl auch lebensbedrohlich. Nachzuhören bei Clemens Arvay, ein exzellenter Forscher und Wissenschaftler.
    Mein Sohn, ebenfalls Arzt (Chirurg), erzählt (vor ca. 3 Wochen): "Wir arbeiten gerade die Wartelisten jener Patienten ab, welche wir - trotz leerem Krankenhaus und Zwangsurlaub für die Ärzte - im Frühjahr nicht operieren durften. Einen der Patienten begutachtete ich am 13.3. selbst: er hatte einen Tumor im Rachenbereich. Eine Kleinigkeit, zum damaligen Zeitpunkt. Ich erhielt ein Operationsverbot. Zu klein, zu mickrig. Heute war er dran, 6 Monate später. Ich konnte ihn nicht mehr operieren. Die Metastasen wachsen ihm zwischenzeitlich am ganzen Körper aus der Haut heraus (!!!). Wir nehmen ihn auf, er darf bei uns sterben, zugedröhnt mit Morphium gegen die Schmerzen. Er wird nicht als Corona-Toter in die Statistiken eingehen." Zitat Ende.
    Das ist die Wirklichkeit. Die steirische Ärztekammer vermeldet eine um 80% gestiegene Sterblichkeit bei Herzinfarkten. Die Reihe ließe sich fortsetzen, würde sie nicht laufend verheimlicht.
    Ich finde keine lobenden Worte, ich kann unsere Politiker und die dahinterstehenden Lobbyisten der Pharma- und Finanzwirtschaft nur als Verbrecher bezeichnen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Dezember 2020 09:51

    Bringen wir es auf den Punkt: Die Testerei kostet Unsummen, bringt nichts. Die PCR-Tests sind nicht nur ungeeignet, eine Infektion nachzuweisen sie sind obendrein fehlerhaft, weisen neben anderen CoV auch Enterobacteriaceen nach. Kein Wunder, daß 90% der "Positiven" nicht einmal Erkranken, dafür aber Katze, Nerz und Kuh "positiv" sind.
    https://bit.ly/33vBMp3

    Hier schon erklärt: https://www.andreas-unterberger.at/2020/11/lobenswertes-ij#comment-716580

    Alleine die "Experten" sind ja zum Lachen:
    --------------------------------------------------------------
    Aus dem "Kurier": Antigen-Tests: Warum die Probe im Mund so fehleranfällig ist

    Für Michael Janisch stellt sich diese Frage nicht; zumindest dann nicht, will man korrekte Ergebnisse bekommen. „Beim Rachen-Abstrich liegt die Fehlerquote bei falsch Negativen bei bis zu 90 Prozent“, sagt der Brigadier, der dem Amt für Rüstung und Wehrtechnik (ARWT) vorsteht. Anders gesagt: Wird die Probe nur im Mund genommen, besteht ein 90-prozentiges Risiko, dass der Patient zwar gesund zu sein scheint, in Wahrheit aber erkrankt ist.
    ----------------------------------------
    Donnerwetter! Gesunde Menschen, die erkrankt sind! Dürfte in etwa so selten sein, wie ein kohlschwarzer Schimmel. Gesunde Menschen können vielleicht infiziert sein (was aber weder PCR noch Antigentest auf der Schleimhaut nachweisen können) aber der Herr Experte sollte schon wissen, was "Gesundheit" ist: "Ein Zustand vollständigen körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Freisein von Krankheit oder Gebrechen." (WHO-Definition) - woraus folgt, daß jemand der nicht frei von Krankheit ist, nicht "gesund" sein kann.

    "Ich rat'euch drum, zuerst collegium logicum..." (von von Goethen, wenn ich nicht irre).

    Daß diese Griss sich für eine Impfpflicht ausspricht beweist nur, in welcher kryptobolschewistischen Blase der Olgarchenpartei NEOS sie sich bewegt. Gut, Richterin am OGH wird man nur als lupenreine Sozialistin, das war eh jedem klar und was sich diese Täter im Talar seit Jahrzehnten an Rechtsverdrehung leisten ist ja ohnedies legendär und sollte jeden Richter für ein politisches Amt untauglich machen. Was an dem Zwang an sich eine medizinische Behandlung vornehmen lassen zu müssen "liberal" sein soll, müssen mir die Griss und ihre NEOSozis erst einmal erklären! Aber heute holt man zur Verteidigung der Soros-Gates-Schwab Agenda ja jeden Leichnam aus der Gruft. Sogar der Obermarxist der ÖVP, dieser Buschek darf wieder herumschwafeln...

    Der Bundesmaturant gib sich derweil wie ein absoluter Herrscher und ruiniert das Land immer mehr. Wohlgemerkt ohne jede wissenschaftliche Grundlage. Die Hotels sollen bis Jahresende geschlossen bleiben (was ich mir sehr wünsche, damit die ganzen überwiegend türkisen Hoteliers die Medizin zu kosten bekommen, die sie bisher glaubten per Wahl nur an Andere verteilen zu können), der Handel wird weiter eingeschränkt, die Schüler und Studenten werden ihres Rechtes aus Bildung beraubt.
    Solange die Wirtschaft aber weiter die austrofaschistisch-ökobolschewistische Junta stützt, und sich mit der Erstattung des Umsatzausfalls zufrieden gibt, wird sich da nichts ändern.
    Um es mit Putin zu sagen: Wenn jemand sich entschlossen hat, zu ertrinken, dann kann man ihn schon gar nicht mehr retten.

    In einer Demokratie geschieht eben nichts ohne den Willen der Mehrheit.
    Ich habe wenig dagegen, wenn diejenigen, die diese Junta an die Macht gewählt haben und denjenigen, die der ganzen Corona-Hysterie kritisch gegenüber stehen ein baldiges Ersticken wünschen (oder wahlweise ein Intensivbett verweigern wollen), jetzt Pleite gehen und ihr Lebenswerk vielleicht verlieren. Wie gewählt, so geliefert.

    Dort wo diejenigen, die wegen deren Taten Einbußen und Probleme haben, sich an dem Pack schadlos halten wollen und es (notfalls mit rückwirkenden Gesetzen) aburteilen werden, haben sie meine Unterstützung.

  6. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Dezember 2020 07:38

    Der Blogmeister arbeitet unbeirrt am Glorienschein für Herrn Kurz: Kurz bezog sich auf Kroatien, als er behauptete, dass das Virus mit dem Auto komme. Speziell für die Kroatienrückkehrer wurde dann eine Teststraße eingerichtet.

    Tatsächlich kam das Virus ganz bequem und ungehindert per Flugzeug aus der Türkei.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Dezember 2020 08:19

    Der heutige Text, unseres hoch verehrten Blogmasters, versucht etwas Licht, Hoffnung, in das vorherrschende Corona Dunkel zu bringen.
    Der Inhalt des Artikels zeigt, die Pandemie ist ein Faktum. Basta.
    Alle Versuche in diesem Forum auf Tatsachen hinzuweisen, die Ratio als Instrument der Erkenntnis zu gebrauchen, sind zum scheitern verurteilt. Der Aberglauben hat gesiegt.
    Der Aberglauben, beruft sich auf die Kochkünste der Alchemisten, im 21. Jahrhundert, als Virologen bezeichnet.
    Die paar verstreuten, kritischen Stimmen, die versuchen logisch zu argumentieren, haben angesichts der bereits von der Sekte der Corona Anbeter, losgetretenen Lawine, keine Relevanz.
    Wie sind die Aussichten für die absehbare, nicht überschaubare Zukunft.
    Das, was Kurz schon immer geplant hat, wird er, und seine Bediensteten umsetzen.
    Die Zwangstestung, mit einem Verfahren, dass kein Test ist, wird durchgesetzt.
    Die Zwangsimpfung mit einem Impfstoff, dessen Wirksamkeit nicht bewiesen werden konnte, dessen Folgeschäden nicht absehbar sind. Wird durchgesetzt.
    Beides, Wirksamkeit und unerwünschte Nebenwirkungen, konnten, in der kurzen Zeit der Entwicklung nicht überprüft werden. Völlig ausgeschlossen !
    Niemand, nicht der Produzent, nicht der anordnende Staat, sind bereit die Haftung für die Folgeschäden zu übernehmen.
    Vergleich, wer würde ein Fahrzeug kaufen, bei dem der Hersteller im voraus erklärt, dass er jede Haftung für das Versagen der Bremsen und der Lenkung, ausschliesst ? Niemand.
    Aber die Regierung will dem Bürger ein schadhaftes,. evtl. schädliches Produkt aufzwingen.
    Bei einer Sterblichkeit von 0,3 %.
    Wie es auch unser Blogmaster versucht umzudeuten, es ist ein Komplott. Ein Staatsstreich zu Abschaffung der Grundrechte, des
    Habeas-Corpus.
    Was folgt ist ein Absolutismus, der jederzeit in das Privatleben der Bürger eindringen kann, eindringen wird. Die Diktatur ist nicht mehr ante portas, die Diktatur bestimmt bereits jetzt, das Denken, das Reden, das Handeln der Menschen.
    Die weitere Entwicklung, wird von den drei Apokalyptischen Reitern - Klima, Islam, Corona, bestimmt.
    Die Entwicklung in den USA, mit Kamala Harris Administration, wird die Vorreiter des Totalitarismus, in ihrem Streben nach unkontrollierten Macht, beflügeln.
    Man sollte das Licht am Ende des Tunnels, nicht unkritisch und ausschliesslich, für das Ende des Tunnels halten.
    Die Hoffnung soll angeblich zuletzt sterben. Angeblich. Man kann, auch an zu viel Hoffnung sterben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    03. Dezember 2020 06:40

    Jetzt gibt man es schon offen zu: "In der Grippezeit seien die Ausfälle oft wesentlich höher, so der Minister." Aha, jetzt bei Corona sind die Ausfälle also geringer. Gut zu wissen.
    Also Leute - wenn ihr jetzt immer noch nicht kapiert, was da abgeht, kann man euch nicht mehr helfen. Angstmache und Vollverarschung.

    Unser Verfassungsgerichtshof hat erkannt: Lockdown-Verordnungen sind verfassungswidrig. Davon betroffen die ganzen Betretungsverbote, Maskenpflicht, Veranstaltungseinschränkungen etc.

    Sämtliche Entscheidungsmaßnahmen für die ganzen Einschränkungen sind nicht ausreichend.

    Fazit: Die Republik Österreich kann nun nach § 1 Amtshaftungsgesetz auf Schadenersatz geklagt werden.


alle Kommentare

  1. Alexander Klug (kein Partner)
    03. Dezember 2020 22:42

    Zur Richtigstellung: Nova heißt Normverbrauchsabgabe

  2. Jonas (kein Partner)
    03. Dezember 2020 19:14

    Jene Zivildiener, die ihren Dienst beim ÖRK oder Samariterbund geleistet hatten, haben in der Regel eine Sanitätsausbildung absolviert. Für die Zivildiener zuständig ist die ÖVP-Landwirtschaftsministerin Köstinger. Vielleicht könnte dieser Dame einmal die Frage gestellt werden, warum die Zivis, obwohl gesetzlich bei Notfällen möglich, nicht, wie etwa die Milizsoldaten auch, eingezogen werden!

  3. Torres (kein Partner)
    03. Dezember 2020 16:19

    Ich bzweifle stark, dass Kurz mit seiner Aussage, die Pandemie komme mit dem Auto (nur oder mehrheitlich), die zurückkehrenden Gastarbeiter gemeint hat; er hat vor allem die "bösen" und "verantwortungslosen" Österreicher gemeint, die es gewagt haben, sich und ihren Kindern einen Urlaub am Meer zu gönnen.
    Und zu Anschobers ursprünglicher Aussage, wonach "Masken sinnlos" seien, kann man ihm nur gratulieren; er befand sich (unter vielen anderen) auf einer Linie mit der WHO und sogar dem RKI, die ihre Meinung nur auf politischen Druck "geändert" haben - wie wohl auch Anschober.

    • astuga (kein Partner)
      03. Dezember 2020 17:35

      In den USA ist ja der staatliche Covid-Experte Fauci auch jemand der gerne seine Meinung ändert (zu Einreisebeschränkungen, zu Masken etc.).

      Momentan hat er gerade wieder einmal seine Meinung zu Schulschließungen geändert.
      Waren sie vorher unverzichtbar, so sagt er jetzt, dass es wichtig sei die Kinder in die Schulen zu schicken.

    • astuga (kein Partner)
      03. Dezember 2020 17:42

      Nachsatz: in einem Landkreis in Texas (Collin County) musste man nach kritischer Überprüfung von einem Tag auf den anderen die Zahl der aktiven Coronafälle von 4.600 auf unter 100 reduzieren.

      Aber ich bin sicher, so etwas kann nur in den USA passieren...
      So wie es tödliche Missstände in Altersheimen während Corona auch nur anderswo gibt aber nicht bei uns.

  4. Onkel Dapte (kein Partner)
    03. Dezember 2020 13:47

    Es findet kein Umdenken statt hin zur Zwangsimpfung. Das war von Anfang an geplant, aber die Politik kommt mit dem Freiheitsentzug immer nur häppchenweise.

    Hier noch einmal: Die Krone hat berichtet, daß das französisch-österreichische Impfstoffunternehmen Valneva den Impfstoff „VLA2001“ entwickelt hat, der auf herkömmlicher Basis wirken soll, also nicht invasiv (Zellen) und nicht genmanipuliert. Man hofft auf bis zu 10-jährige Immunität.

    Ich fürchte, diesen Impfstoff werden gewöhnliche Menschen nicht bekommen. Die sind nämlich als Versuchskaninchen für die neue Impftechnologie ausersehen. Wer weiß schon, welche Möglichkeiten sich da ankündigen, nicht zum Wohl der Menschen,versteht sich.

    • https://tinyurl.com/y5kfwzka (kein Partner)
      03. Dezember 2020 16:15

      Bei solchen Meldungen muss man vorsichtig sein.
      Es gibt ja Gründe weshalb es schon bisher nicht möglich war gegen Coronaviren Impfstoffe zu entwickeln.
      Coronaviren sind für etwa 1/3 saisonaler Erkältungskrankheiten verantwortlich, aber auch für MERS, SARS und eben Covid-19.
      All diese Viren befallen bevorzugt die oberen Atemwege, in gewisser Weise ist das bereits eine Körperoberfläche.
      Und dort wirksam zu werden damit tut sich das Immunsystem schwer.
      Deshalb auch der Ansatz mit dem neuen Verfahren der mRNA-Impfung, letzlich ein unerprobter Eingriff Immunsystem.
      Kann nützlich sein, kann bei einem konkreten Impfstoff verhängnisvoll sein.
      Auch ein jahre- oder lebenslanger Impfschutz ist ungewiß

  5. www.krone.at/2288838 (kein Partner)
    03. Dezember 2020 12:09

    Seriös: Es sind in vergangenen Jahren (etwa 2017/18) mehr Personen an Influenza gestorben als heuer an Covid.

    Die weitaus überwiegende Zahl der Personen die an Covid sterben sind multimorbid und betagt, id. Regel sind sie älter als die durchschnittliche Lebenserwartung wäre.
    Nicht wenige davon wären bald gestorben und die Sterbestatistik hätte sich genau um nichts verändert.
    Dafür fahren wir die Wirtschaft an die Wand und sperren Kinder ein, trennen alte Menschen von ihren Angehörigen und Ehepartnern.
    Vernachlässigen Krebsvorsorge und wichtige med. Behandlungen bei anderen Menschen.

    Siehe auch Skandal im Pflegeheim Tannenhof

    • https://tinyurl.com/yxgxgqwu (kein Partner)
      03. Dezember 2020 12:37

      Covid-Hintergrundinfos (engl.)...

    • https://tinyurl.com/y3hrmr9f (kein Partner)
      03. Dezember 2020 13:04

      Covid, Central Bank Digital Currencies and the Global Monetary Reset.

  6. LobderTorheit (kein Partner)
    03. Dezember 2020 11:50

    „…so sollte es zur demokratischen und grundrechtlichen Selbstverständlichkeit gehören, ihnen Freiheit und Platz zur Artikulation zu geben.“
    Es sollte auch selbstverständlich sein, sich mit deren Argumenten auseinanderzusetzen und nicht bloß zu behaupten. Und die zentralen Argumente der angeblichen „Leugner“ und auffallend kluger medialer Outlaws sind: Der PCR-Test kann nichts. Folglich kann auch die Impfung nichts. Außer eventuell schwere Autoimmunreaktionen auslösen oder unfruchtbar machen. Derartige Warnungen einfach in die Mülltonne zu treten, ist kein feiner Stil. Sondern Bauernschach aus Bösenbach.

  7. monofavoriten (kein Partner)
    03. Dezember 2020 11:27

    60% migranöse patienten auf intensivstationen in wien entspricht doch dem anteil solcher leute an der wiener bevölkerung!

    zum impfzwangfetisch vom herrn unterberger äussere ich mich nicht, sonst werde ich wieder zensuriert!

  8. sentinel (kein Partner)
    03. Dezember 2020 10:24

    ad russischen Impfstoff:
    Auszug aus dem Artikel "Viele Leser fragen: Wird der russische Corona-Impfstoff auch in Deutschland erhältlich sein?" von der Seite anti-spiegel.ru
    "Eine erprobte und seit langem eingesetzte Methode sind Vektorimpfstoffe, zu denen auch der russische Sputnik-V oder der Impfstoff von Astra-Zeneca gehören. Aber auch hier haben die verfügbaren Zahlen gezeigt, dass der russische Impfstoff, der menschliche Erkältungsviren als Vektor benutzt, eine Wirksamkeit von über 90 Prozent zeigt, während der auf Erkältungsviren von Schimpansen basierende Impfstoff von Astra-Zeneca eine Wirksamkeit von durchschnittlich 70 Prozent gezeigt hat."
    Ist generell eine sehr gute Seite!!!

  9. Mentor (kein Partner)
    03. Dezember 2020 09:44

    Nebenbei, die Forderung von Muddi, Söder, Conte und Macron, die Verschiebung der Skisaison in den Jänner, hat dieser von mir nicht geschätzte Studienabbrecher sofort erfüllt.

    Noch halten seine "Freunde" in der Hotelerie still.
    Mit den großzügigen Druckgeldhilfen für den Tourismus können sie ihre Kredite weiter bedienen.

    Es ist kein Zufall das die Hilfen für den zombifizierten Tourismus höher sind, als für den Rest der gemeinen und gesunden Wirtschaft?

  10. Mentor (kein Partner)
    03. Dezember 2020 09:25

    Im gestrigen Interview, ZIB2 Do 2.12, huschte Kurz ein kurzer Hauch von Lächeln über sein Gesicht, als er von den monatlichen Millliardenverlusten der österreichischen Wirtschaft sprach.

    Gerne würde ich den Kommentar eines Mimikversteher hören.
    Ich vermute aber das dies KEIN positives Zeichen unseres gewählten Kanzelbunzler war.

  11. McErdal (kein Partner)
    03. Dezember 2020 06:52

    *Die Zukunft ist jetzt - und sie ist düster - Orwell war gestern*
    //t.me/GWisnewski/3818

    *********DAS IST KEIN SCHERZ***********

    Eine Drohne in Amsterdam fordert Menschen auf,
    nach Hause zu gehen.
    Nein, das ist keine Aufnahme Ihres letzten Albtraums.

  12. Knut (kein Partner)
    03. Dezember 2020 06:40

    Jetzt gibt man es schon offen zu: "In der Grippezeit seien die Ausfälle oft wesentlich höher, so der Minister." Aha, jetzt bei Corona sind die Ausfälle also geringer. Gut zu wissen.
    Also Leute - wenn ihr jetzt immer noch nicht kapiert, was da abgeht, kann man euch nicht mehr helfen. Angstmache und Vollverarschung.

    Unser Verfassungsgerichtshof hat erkannt: Lockdown-Verordnungen sind verfassungswidrig. Davon betroffen die ganzen Betretungsverbote, Maskenpflicht, Veranstaltungseinschränkungen etc.

    Sämtliche Entscheidungsmaßnahmen für die ganzen Einschränkungen sind nicht ausreichend.

    Fazit: Die Republik Österreich kann nun nach § 1 Amtshaftungsgesetz auf Schadenersatz geklagt werden.

  13. fewe (kein Partner)
    03. Dezember 2020 06:37

    Die Haltung der Deutschen ggü. Österreich ist ganz offensichtlich feindlich. Seit den Sanktionen vor 20 Jahren sollte man das realisiert haben. Die Deutschen sind nicht nur seit 1938 unsere Feinde. Sie stürzen Regierungen, bemühen sich - leider erfolgreich - durch massive Propaganda auf Wahlergebnisse in Österreich Einfluss zu nehmen.

    Das ist also schon viel mehr als lediglich Feindseligkeit.

    Das "Vorurteil" mit dem "hässlichen Deutschen" bestätitgt sich immer wieder.

    • Onkel Dapte (kein Partner)
      03. Dezember 2020 14:03

      Ich fühle mich nicht angesprochen, denn ich bin vor den "hässlichen Deutschen" geflüchtet. Meine Deutschenphobie geht so weit, daß ich meine Landsleute hier nicht sehen will.

      Sie haben aber recht, nichts macht "der" Deutsche lieber, als seinem Landsmann, also auch dem Österreicher, am Zeug zu flicken. Da bringt er es bisweilen zu teuflischer Perfektion. Das kann man gerade am eigenen Leibe spüren. Und diese Teufelsvermehrung findet in der Politik seinen besonderen Ausdruck, in D wie in Ö.

    • fewe (kein Partner)
      04. Dezember 2020 08:32

      Das ist ja das nächste. Österreicher sind nicht die "Landsleute" der Deutschen.

      Ich weiß nicht mehr wer, aber ein deutscher Politiker hatte sich anlässlich der Westöffnung der DDR gefreut, dass "_eines_ der deutschen Länder" wieder zurückgekehrt wäre. Das scheint auch eine fixe Idee der Deutschen zu sein.

    • Onkel Dapte (kein Partner)
      04. Dezember 2020 12:48

      Fewe, ich war vor 60 Jahren erstmals in Österreich und seitdem noch etwa 100 weitere Male. Gefühlt waren die Österreicher für mich immer Deutsche, etwa so wie auch die Bayern, die ja noch ausgeprägtere Eigenheiten ausleben.

      Ich erkenne keinen Grund, sich darüber zu echauffieren, denn einen Bevormundungsanspruch leite ich gewiß nicht daraus ab, noch will ich jemandem auf die Füße treten. Es ist nur eine subjektive Wahrnehmung, nichts weiter.

  14. McErdal (kein Partner)
    03. Dezember 2020 06:05

    Trump Rede vom 02.12.2020: "Dies ist vielleicht die wichtigste Rede, die ich je gehalten habe...."*
    //qlobal-change.blogspot.com/2020/12/trump-rede-vom-02122020-dies-ist.html
    +Script in deutscher Sprache+

  15. CIA
    01. Dezember 2020 22:29

    Österreich: Der bekannte Systemkritiker Walter Eichelburg ("Hartgeld") gewaltsam in Psychiatrie gesperrt. Keine Anklage, kein Verfahren, keine Anhörung. | Michael Mannheimer Blog
    https://michael-mannheimer.net/2020/12/01/oesterreich-der-bekannte-systemkritiker-walter-eichelburg-hartgeld-in-psychiatrie-gesperrt-keine-anklage-kein-verfahren-keine-anhoerung/

    • McErdal (kein Partner)
      03. Dezember 2020 07:49

      @ CIA

      Danke für seine Erwähnung - ich habe schon vor längerer Zeit

      versucht mit einem Post hier am Blog darauf aufmerksam zu

      machen - vergebene Liebesmüh'

      Seine VE's habe Ihn ordentlich imRegen stehen lassen !!

      Man muß wirklich nicht seiner Meinung sein - aber so geht's auch

      nicht - leider ist sehr vielen Menschen das Unrechtsbewußtsein

      verloren gegangen....

    • astuga (kein Partner)
      03. Dezember 2020 23:41

      In Deutschland hat man relativ zu Beginn der Covid-Pandemie die Rechtsanwältin und Lockdown-Kritikerin Beate Bahner kurzfristig in der geschlossenen Psychiatrie weggesperrt.

      Gibt genug Videos wo man sich ein Bild davon machen kann, dass die Dame bei klarem Verstand war und ist.

  16. Undine
    01. Dezember 2020 22:11

    Sehenswert wie immer:

    TICHYS EINBLICK:

    "Wirtschaft in der Krise: Wer soll das bezahlen?"

    "Nach der Krise wird Deutschland anders aussehen: Jetzt werden viele Betriebe wie Motorenwerke, Zulieferbetriebe, Stahlwerke und Maschinenbauunternehmen für immer geschlossen. Auch wenn das Land wieder aufgesperrt wird - Unternehmen die weg sind, können nicht mehr neu den Betrieb aufnehmen. Konsumenten und Unternehmer sind verunsichert - das ist Gift für die Wirtschaft und Arbeitsplätze."

    https://www.youtube.com/watch?v=z64kt8uNbd8&ab_channel=TichysEinblick

  17. SL
    01. Dezember 2020 22:09

    Warum sind die europäischen Länder nicht in der Lage Covid einigermaßen in den Griff zu bekommen, wie das die ostasiatischen Staaten offensichtlich können?
    Dass die österreichische Bundesregierung besonders schlecht ist, zeigt deren Misserfolg beim Wintertourismus:
    Da hat sich Ischgl im Frühjahr grausam blamiert, indem man die Warnungen aus Island ignorierte und stattdessen fälschlich meinte isländische Touristen hätten sich im Flieger angesteckt. Zu allem Überfluss goss die SPÖ auch noch Öl ins Feuer. Statt den Imageschaden zu reparieren, wurde er aber unlängst noch verstärkt als Österreich die höchste COVID-Neuinfektionsrate der Welt aufwies.

    Neben dem wirtschaftlichen Desaster ist das gesundheitliche auch offensichtlich: zu den rund 1400 offiziellen COVID Toten allein in den letzten 14 Tagen kommen noch die Opfer durch die eingeschränkte Gesundheitsversorgung.
    Ich vermute, dass vielen an COVID Patienten aus Pensionisten- und Pflegeheimen eine Behandlung im Krankenhaus vorenthalten wird und das vertuscht wird.

  18. machmuss verschiebnix
    01. Dezember 2020 21:59

    Erstaunlich, Dr.osten scheint Gegenwind zu bekommen - wird PCR-Test aus dem Verkehr gezogen ?

    » 22 renommierte, internationale WissenschaftlerInnen haben die für die Etablierung des SARS-CoV-2-PCR-Tests grundlegende Studie von Cornam et. al, an der Prof. Drosten massgeblich mitgewirkt hat, einem unabhängigen Peer Review-Prozess unterzogen. Sie kommen zu einem vernichtenden Urteil: Die Studie enthält neun gravierende wissenschaftliche Fehler sowie drei kleinere Ungenauigkeiten.

    Den Antrag auf Rückzug der Studie haben die WissenschaftlerInnen am 27. November 2020 beim Journal Eurosurveillance eingereicht.
    «

    https://2020news.de/drosten-pcr-test-studie-rueckzugsantrag-gestellt-wegen-wissenschaftliche-fehler-und-massiver-interessenkonflikte/

  19. Neppomuck
    01. Dezember 2020 21:09

    Etwas Prinzipielles:

    „Mein Bauch gehört mir!“ - darum kämpften die Linken, in der vordersten Linie die Grünen, Jahrzehnte lang.
    Nur der Bauch?
    Was ist mit dem Rest?

    Hat man da kein Mitspracherecht, wenn die Grünen auf einmal mitreden dürfen?
    Sehr inkonsistent, also widersprüchlich, diese „Haltung“. Auf einmal soll der „Staat“, wer auch immer sich dazu berufen fühlt, Eingriff in meine höchst persönliche Privatsphäre zugestanden bekommen. Das geht buchstäblich „unter die Haut“.

    Den Grünen wahrscheinlich nicht. Deren Haut ist so dick, dass sie auch ohne Rückgrat stehen können. Ein weiterer Grund, sie aus Entscheidungen, die uns alle (aber diesmal wirklich „alle) betreffen, herauszuhalten.

    • fewe (kein Partner)
      04. Dezember 2020 08:38

      Das ist halt das Framing. Der Bauch schon, aber nicht der heranwachsende andere Mensch. Und das ist er halt ab dem Augenblick der Zeugung. Und nicht quasi eine Kaulquappe - oder sowas in der Art, wovon immer die Rede ist.

  20. Ingrid Bittner
    01. Dezember 2020 20:53

    Soeben habe ich etwas besonders Auffälliges gelesen (kommentieren möchte ich den Text nicht, als Nichtmedizinerin steht mir das nicht zu - aber ich denke mir mein Teil):

    Drosten-PCR-Test-Studie: Rückzugsantrag gestellt wegen wissenschaftlicher Fehler und massiver Interessenkonflikte - 2020 NEWS

    22 renommierte, internationale WissenschaftlerInnen haben die für die Etablierung des SARS-CoV-2-PCR-Tests grundlegende Studie von Cornam et. al, an der Prof. Drosten massgeblich mitgewirkt hat, einem unabhängigen Peer Review-Prozess unterzogen. Sie kommen zu einem vernichtenden Urteil: Die Studie enthält neun gravierende wissenschaftliche Fehler sowie drei kleinere Ungenauigkeiten. Den Antrag auf Rückzug der Studie haben die WissenschaftlerInnen […]

    https://2020news.de/drosten-pcr-test-studie-rueckzugsantrag-gestellt-wegen-wissenschaftliche-fehler-und-massiver-interessenkonflikte/

    • machmuss verschiebnix
      01. Dezember 2020 22:39

      hah - @Ingrid Bittner, Sie sind mir zuvor gekommen :)))

    • Undine
      01. Dezember 2020 22:49

      @Ingrid Bittner

      In Dr. DROSTENS Haut möchte ich nicht stecken!

      Dem Virologen raucht der Kopf! Etwas weiter oben mein Link zum RÄUCHERMÄNNCHEN aus dem Erzgebirge! Ich habe gute Lust, ein so köstliches Exemplar zu bestellen! ;-))

    • Brigitte Imb
      01. Dezember 2020 22:54

      Mia wean oba trotzdem weitertesten und die Genomdatenbanken füllen........bis Gerichte das 300 prozentig zu beweisen in der Lage sind.....noch schneller, noch mehr.......bevor "die" den Hahn zudrehen....

      Basti und Rudi sei Dank.....sie sind so nette Spielgefährten des weltweiten Großkapitals, da kann man sich doch einmal glatt so ein an die Wandfahren eines Staates locker leisten......

      Wann kriegt das Gros der Bevölkerung endlich mit welche Verarschung da läuft?

      Vl. bemerkt am Ende sogar Hr. Dr. Unterberger noch, daß es sich um eine Plandemie handelt.

    • wunderwelt (kein Partner)
      03. Dezember 2020 21:37

      Und wenn sie noch so renommiert sind, dem Drosten kann es egal sein, solang die hohe Politik nach seiner Pfeife tanzt. Das nächste Virus ist ja, dem Vernehmen nach, schon in Vorbereitung. Und selbst wenn die Politik ihn fallen lässt: der Schaden ist getan, die Weichen gestellt, man hat alles erreicht was man wollte - gemeinsame Schuldenpolitik (die gemeinsame Währung ist ohne diese ja nur die Hälfte, sagte eine hochrangige EU-Politikerin in der Wiener Zeitung), das zuviel gedruckte Geld der EZB verteilen, die neue Villa des pharmakonzernaffinen Gesundheitsministers mit dem neuen medizinischen Bedarf finanzieren usw. usf.

  21. Undine
    01. Dezember 2020 19:28

    Mich erinnert das ganze Szenario um den CORONA-Krieg, äh, die CORONA-Krise und deren "heldenhafte" Bekämpfung---"Koste es, was es wolle!"--- und das hysterische Warten auf die rettende IMPFUNG fatal an die DURCHHALTE-Parolen gegen KRIEGSENDE! Damals wartete man verzweifelt auf die RETTENDE neue V2-RAKETE, die Wunderwaffe, die den ENDSIEG herbeiführen würde.

    Das Ende ist allgemein bekannt.

    • Whippet
      01. Dezember 2020 20:37

      Ein „böser“ aber treffender Vergleich!

    • R2D2
      01. Dezember 2020 20:50

      Die haben sich so verrannt. Da kommen sie nicht mehr heraus. Aber zuerst haben sie die Wirtschaft zerstört. Wenn sie aber so weitermachen, werden sie viele Leben und die Welt, wie wir sie kannten, vernichten.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 21:50

      Der Vergleich trifft zu. Leider ist das Ende noch nicht absehbar.

    • Cotopaxi
      02. Dezember 2020 05:56

      Wer wird uns diesmal "befreien" und danach jahrelang besetzen?

  22. machmuss verschiebnix
    01. Dezember 2020 19:25

    OT: zur US-Wahl

    Starke Ansage von Mark Levin :

    Levin Makes Brilliant Case for Supreme Court to Overturn Election

    https://wethepeopleconvention.org/articles/Levin-Brilliant-Constitutional-Case

  23. Jenny
    01. Dezember 2020 19:19

    https://www.wochenblick.at/auch-in-bueros-und-laeden-corona-polizeikontrollen-werden-ausgeweitet/
    Wie war der spruch von gestern? Man müsse Kurz Abbitte leisten? Dafür auch oder sollte man ihn eher verdammen? Ich bin für verdammen, denn er geht viel viel zu weit und errichtet nicht nur seine Diktatur nein sondern auch einen Polizeistat ganz in dem SSchema eines Kim jung... er sollte sich umtaufen in Kim Jung Kurz der Erste...

  24. Meinungsfreiheit
    01. Dezember 2020 19:08

    Ja und die grünen Männchen, hab ich gerade gehört, kommen auch mit der Imnpfung uuuuhhh!
    Sicher von Kurz, Bill Gates und der UNO eingeladen

  25. Jenny
    01. Dezember 2020 19:07

    Halb OT
    https://www.wochenblick.at/schwarzer-soros-aktivist-es-ist-notwendig-den-weissen-mann-zu-toeten/
    Und uch d ist der nette Onkel soros einer der Ziehväter von Kurz mitten drin und dabei...

  26. Franz77
    01. Dezember 2020 19:01

    Die große Menschenjagd beginnt. Wer kein Zeuge Corona ist, wird gnadenlos verfolgt und dem Mob zum Fraß vorgeworfen:

    https://www.blick.ch/schweiz/kritik-an-srf-sendung-10vor10-diese-maskengegnerin-macht-die-schweiz-wuetend-id16223311.html

  27. CIA
    01. Dezember 2020 17:45

    Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen warum eine Frau Griss eine Impflicht fordert. Diese alte Schachtel soll endlich ihre "karge Pension" genießen!

    Der Vorsitzende der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft warnt eindringlich vor der Corona-Impfung??
    Video im Blog von kenjebsen!
    Man kann diesem Mann wohl kaum nachsagen, ein Verschwörungstheoretiker zu sein. Wenn ein Mann in einer solchen Position eine ausdrückliche Warnung vor der Impfung ausspricht, dann sollte jedes BRD-Schlafschaf mal darüber nachdenken. Glaubt man eher einem Bankkaufmann oder einem wirklichen Experten, wenn es um gesundheitliche Fragen geht...

    Kostenlos abonnieren: t.me/kenjebsen

  28. Sensenmann
    01. Dezember 2020 17:26

    in Belgien ergreifen Ärzte die Initiative gegen den Corona-Wahnsinn. In BlÖdsterreich und der Piefkei machen sie das nicht, denn hier fehlt der Masse der Ärzte der Mumm dazu, wenn sie nicht sogar die Lakeiteln der Junta spielen. Wenn einem dann ab und zu die Wahrheit herausrutscht, kriecht er dann, wenn das Geheul der Gesundheitsfaschistenmeute anhebt gleich zu Kreuze.

    https://www.rubikon.news/artikel/klare-diagnose

  29. Sensenmann
    01. Dezember 2020 17:16

    Die von mir bereits vorgestellte wissenschaftliche Kritik am "Drosten-Test" - aufgrund dessen wir gerade europa herunterfahren und unsere Wirtschaft ruinieren hier in einem Artikel zusammengefasst

    https://bit.ly/39yilzQ

  30. Franz77
    01. Dezember 2020 15:35

    Wer immer noch glaubt, dass wir nicht im totalen Wahnsinn angekommen sind, möge diesen Link antappen:

    https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/bodybuilder-heiratet-seine-sexpuppe-sie-hat-so-eine-zarte-seele-74229956.bild.html

    Das freimaurerische Ziel, die Zerstörung aller Werte, ist angekommen. Wann verjagen/vernichten wir endlich diese Schweinepest?!

  31. Whippet
    01. Dezember 2020 14:51

    Nachtrag zu Bildungserfolg - und misserfolge:
    Eine wahre Geschichte aus meiner Stadt: Eine Bekannte von mir - eher grün angehaucht - ist Lehrerin im letzten Dienstjahr, 59a, an einer NMS. Sie führt, da man sie zurecht für sehr engagiert hält , eine sogenannte Sprachklasse. In dieser Klasse sitzen acht Halbwüchsige, die ohne deutsche Sprachkenntnisse vor kurzer Zeit in unser Land und damit in unser Bildungssystem kamen.
    Diesen Kindern wird ohne vorgegeben Hilfsmittel, nur die deutsche Sprache unterrichtet. Die Lehrein soll sich also didaktisch einiges einfallen lassen. Allerdings haben alle diese Schüler/innen auch eine sogenannte STAMMklasse, so ist es von oben angeordnet, wegen des Wohlfühlens. Nun werden diese Schüler immer wieder aus der Sprachklasse geholt, zwei vielleicht um 8h, zwei andere um 9h, usw. Währenddessen aber versäumen den Kinder den Sprachunterricht in der Deutschklasse, der auch ohne sie weiterging. Da ich vor und während meines Studiums Lehrerin war, traue ich mir zu , das zu beurteilen. Wie die Lehrerin dieses Chaos des Kommens und Gehens orgenisieren soll, konnte mir auch die befreundete Lehrerin nicht erklären. Hier trifft klar zu, was AU oben erwähnte, es ist irgendwie „wurscht“ was sie lernen, aber das Ministerium sorgt sich um das Heimatgefühl der Kinder, darum Stammklasse!
    Nun sollten die Schüler/innen nach einiger Zeit am PC in deutscher Sprache ausfüllen, was sie als Vor- oder Nachteil empfinden. Diese PC-Nachricht sollte ans Bildungsministerium gemailt werden. Das war gut gemeint, dazu waren sie weder sprachlich noch technisch in der Lage. Schon in den Jahren zuvor gab es auf diese digitalen Nachrichten KEINERLEI Feedback. Vielleicht gibt es ein Spezialloch im Ministerium wo solche Botschaften versickern?
    Das waren die zwei Gründe,warum meine Bekannte dieses Unterfangen als widersinnig fand, den Mut aufbrachte und ......... sich weigerte. Die Direktorin, eine Rote, kündigte sie fristlos wegen Nichterfüllung der Dienstvorschrift. Die fristlose Kündigung wurde mithilfe einer Rechtsschutzversicherung in eine fristlose umgewandelt. Dieses letzte Dienstjahr ist meine Bekannte arbeitslos und bekommt ihr Gehalt vom AMS.
    Was ich kaum glauben kann, ist diese präpotente Ressourcenverschwendung: eine wirklich engagierte Lehrerin ist ein Jahr freigestellt, weil sie zivilen Ungehorsam wagte. Herr Minister Faßmann, ich bin eine „Nichtfaßfrau!“

    • pressburger
      01. Dezember 2020 15:32

      Die Lehrerin braucht sich nichts einfallen lassen. Umsonst. Die Jugendlichen haben ein Handy geschenkt bekommen. Das ist Bildung genug

    • Whippet
      01. Dezember 2020 17:28

      pressburger@ Sie haben Recht. Wir sind alle miteinander noch darin verhaftet, etwas lernen zu wollen und wenn möglich, andere dabei zu unterstützen. Ich fürchte, wir sind von vorgestern.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 22:01

      @Whipett
      Das ist der Ethos der in uns verankert ist. Können uns nicht vorstellen, dass eine ganze Population diese Werte ablehnt.

    • machmuss verschiebnix
      02. Dezember 2020 11:22

      Dem europäisch sozialisierten Lehrpersonal ist es nicht erklärlich, warum solche Gestalten auch in ihren Herkunftsländern nur mit der Knarre an der Schläfe zu irgendeiner Art von Gehorsam zu bewegen sind.

  32. Almut
    01. Dezember 2020 14:15

    Was für ein Drecksack und Kinderquäler!
    https://t.me/naomiseibt/781
    (2/2) - Staatsfunk BR

  33. Franz77
    01. Dezember 2020 13:54

    Finde meinen Beitrag nicht mehr. Hmmm..

    Was ist daran falsch?
    Die Corona-Impfung wird ein patentiertes Gen in deine Zellen einschleusen! Durch Selbsoroduktion wird es in allen deinen Zellen sein.

    Wenn nun dieses patentierte Gen, einer Firma gehört und in allen Deinen Zellen vorhanden ist, dann gehört dein Körper dieser Firma und nicht mehr dir !

    • machmuss verschiebnix
      01. Dezember 2020 14:59

      ... hab's gefunden, @Franz77 :

      » mRNA - neues Konzept für Impfungen

      Gegen Corona werden erstmals RNA-Impfstoffe erprobt. Dabei wollen Mediziner ihren Patienten ein kleines Stückchen Erbinformation spritzen, die in den menschlichen Zellen die Produktion des Antigens von Sars-CoV-2 auslöst. «

      https://www.mdr.de/wissen/corona-gentechnik-risiko-rna-impfstoff-gering-impfkommission100.html

    • machmuss verschiebnix
      01. Dezember 2020 15:01

      Das ist definitiv eine erbgut-verändernde Impfung - kann mir keinesfalls vorstellen, daß dies ohne Zustimmung des "Patienten" durchgeführt werden darf

    • pressburger
      01. Dezember 2020 15:34

      @machmuss verschiebnix
      O doch. Das Ermächtigungsgesetz ist bereits geschrieben. Das Parlament wird es durchwinken.

    • Sensenmann
      01. Dezember 2020 17:41

      Da braucht nix durchgewunken werden. Die Impfpflicht steht schon im Epidemiegesetz. Seit 2006. Übrigens auch mit den Stimmen der FPÖ beschlossen.
      Ich würde aber eher die Verwaltungsstrafe zahlen, als mich impfen zu lassen.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 22:09

      @Sensemann
      Den Erfindergeist der Obrigkeit nicht unterschätzen. Die Aussätzigen, die Nichtgeimpften, werden exkommuniziert, aus der Gemeinschaft der Rechtsgläubigen, ausgeschlossen.

  34. CIA
    01. Dezember 2020 13:47

    Es lässt sich nicht mehr verbergen, dass Corona-Lügenkonstrukt beginnt zu bröckeln. Ja, die Menschen mit Migrationshintergrund und die ständig eintrudelnden Illegalen pushen die P(l)andemie. Sie halten sich an keine "Befehle" und die Polizei darf nicht eingreifen.
    Diese Gegebenheit ist schon längst bekannt wie auch das, dass der Beleg im KH vor allem die, jetzt schon 40 bis 60ig Jährigen betrifft! Der "Maulkorb" wird allmählich entfernt.
    Wo waren die Wasserwerfer? 400 Trauergäste auf Clan-Beerdigung dicht an dicht › Jouwatch
    https://www.journalistenwatch.com/2020/11/25/wo-wasserwerfer-trauergaeste/

    Vermutlich ist das die Strategie der Eliten, man hat nicht mehr viel Zeit!!
    Herr Söder erinnert mit seinem tölpelhaften Getue an den alten Konflikt Bayern gegen Tirol!
    Ein weitere interessante Info

    https://der-kleine-akif.de/2020/11/27/milliarden-fuer-die-ueberfluessigen/

    • Franz77
      01. Dezember 2020 15:13

      Dazu möchte ich anmerken, dass bei sämtlichen "Konflikten" mit Tirol die Bayern die Verlierer waren.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 15:37

      In Berlin haben sich Dutzende Türken verschiedener Klans geprügelt, die Polizei war machtlos.
      Alle Klan Mitglieder prügelten mit Baseball Schlägern, also Abstand, waren vielleicht maskiert. Also, alles i.O.

  35. Liberio
  36. machmuss verschiebnix
    01. Dezember 2020 13:12

    OT:

    Stimmt also doch - bei der Beschlagnahmung der Dominion Server in Frankfurt gab es eine Schießerei . Als bekannt wurde, daß die Server gerichtlich beschlagnahmt werden, ließ Haspel ad-hoc ein CIA-Special-Team aus Afghanistan nach Frankfurt einfliegen. Lt. Anons wurden bei der Schießerei all 5 davon erschossen - auch seitens der Angreifer (aus den USA entsandt um die Server sicherzustellen , Anzahl unbekannt) gab es schwere Verluste.

    Im nachfolgenden Kurzbericht wird nur erwähnt, daß Gina Haspel nach Gitmo verbracht wurde und als Gegenangebot für eine umfassende Aussage "lebenslänglich" (statt Hinrichtung) angeboten bekam.

    https://twitter.com/bbputinwork/status/1333464081123172354/photo/1

  37. J. E.
    01. Dezember 2020 12:39

    Eine Übersterblichkeit gab es im März keine, und das wurde oft genug diskutiert. Aber jetzt gibt es eine, und man findet, wie weiter unten bereits angemerkt, oft ganze Pflegeheime mit postivem PCR-Test. 2. Welle > 1. Welle? Warum eigentlich Welle? Die Zusammenhänge passen hauptsächlich politisch in den Kram. Wer von einer Testpandemie spricht, ist aber untendurch, bei den anderen Experten.

  38. Gandalf
    01. Dezember 2020 12:29

    Wie wir Medienkonsumenten offensichtlich verarscht werden sollen: Hier eine Meldung aus "orf.at", die so lebensfern und dumm ist, dass sich mein Bildschirm fast aufgerollt hat:
    "Die CoV-Krise zeigt bisher keine Auswirkungen auf die allgemeine Lebenszufriedenheit. Das berichtete die Statistik Austria heute unter Berufung auf vorläufige Daten einer aktuellen EU-Studie (EU-SILC 2020). Konkrete Daten wurden nicht genannt".
    Und genau so wahr uns gesichert sind offenbar alle Nachrichten, die uns im Zusammenhang mit der angeblichen Pandemie auf die Augen gedrückt werden sollen. Konkrete Daten werden (natürlich) nie genannt....

    • Franz77
      01. Dezember 2020 13:45

      Die Jungen werden sich fragen: Gibt es ein Leben vor dem Tod?

    • pressburger
      01. Dezember 2020 15:57

      Die Jugend ist zufrieden, dass man ihr, ein Jahr ihres Lebens gestohlen hat. Die Jugend unterstützt die Grünen. Ihre Peiniger. Was ist das für eine Jugend ? Lässt sich bevormunden, am Gängelband führen, buckelt vor den Autoritäten.
      Lässt sich vor Greta ihren Karren einspannen, kumpelt mit den Lehrern, absoluter Schwachsinn.

    • wunderwelt (kein Partner)
      03. Dezember 2020 21:45

      @pressburger Die Jugend ist leider zufrieden, wenn sie der verhassten Bildungspflicht entkommt und zuhause im warmen Stübchen vor dem Smartphone oder dem Bildschirm herumgammeln kann. Auch die Eltern haben nichts gegen ein bisschen extra Urlaub einzuwenden. Stören tun dabei nur die Lehrer, die vielleicht am Lehrplan festhalten möchten. Die Maturanten wollen ihren Abschluss geschenkt und bekommen ihn auch fast umsonst - warum sollte diese Menschen das Gefühl haben, ihnen wurde etwas gestohlen oder vorenthalten? Solange sie es warm haben und ihre Spielzeuge, werden sie nie aufmucken.

  39. machmuss verschiebnix
    01. Dezember 2020 12:09

    Es gab schon zahlreiche Grippe-Epidemien, die weitaus mehr Opfer gefordert hatten - in ALLEN Altersgruppen nicht nur bei den UHU's (unter hundert). Wurde deswegen jemals die Wirtschaft stranguliert, wurden deswegen jemals gesunde Leute von der Polizei niedergeprügelt ! ! ! !

    NEIN - weil damals noch nicht die regulierungswütigen Reserve-Honeckers an der Macht waren, sondern einigermaßen rational denkende Konservative.


    Das ganze Cronoa-Theater ist ein lächerliches Trauerspiel und entbehrt jeglicher Grundlage. Es basiert ausschließlich auf den falsch positiven Ergebnissen des misbräuchlich eingesetzten PCR-"Tests" .

    Sobald die Milliarden-Klagen aufschlagen - bei DR.osten und WHO - wird der ganze Zirkus vorbei sein

  40. Sensenmann
    01. Dezember 2020 11:48

    Es wird immer besser. Sanis sollen impfen, die Büttel des Systems jedes Büro betreten dürfen...
    Die austrofaschistisch-ökobolschewistische Junta geht konsequent in Richtung einer Gesundheitsdiktatur und Polizeistaat.
    Der Östertrottel wird das erst merken, wenn er mit Gewalt zur Zwangsimpfung geschleift wird.

    https://kurier.at/chronik/oesterreich/polizei-soll-kuenftig-in-betriebsstaetten-kontrollieren-duerfen/401115348

    • Franz77
      01. Dezember 2020 11:52

      Der private Bereich kommt im nächsten Schritt

    • glockenblumen
      01. Dezember 2020 12:16

      als wäre der Ungeist der 30iger Jahre wieder vollständig erwacht
      :-(

    • R2D2
      01. Dezember 2020 12:26

      Die EU wurde von Deutschland aus DDRisiert. Und zwar durch Verwendung des Geldes der dt. Sparer und Arbeiter. Denn damit hat die SED sich alle untertan und zu Speichelleckern gemacht.

      Der Linke ist faul und geldgierig. Für ihn brechen nun die Zeiten der Sause an, denn die Coronamaßnahmen werden zu Enteignungen führen.

    • Franz77
      01. Dezember 2020 12:29

      Habe das Unfassbare noch einmal gelesen. Also Sanitäter sollen künftig impfen. Klar, warum nicht? Warum sollten eigentlich nicht die klügsten Köpfe wie Anschober oder Kugler (eine Zitterhand kann kein Ausschließungsgrund sein) nicht impfen dürfen? Also fordere ich eine generelle Imfpfbewilligung für alle Politiker. Auch Feuerwehrleute sollten impfen dürfen. Eigentlich sollte jeder impfen dürfen! Es ist ja für eine gute Sache.

    • CHP
      01. Dezember 2020 13:02

      Schlage vor, daß Junkies impfen dürfen/sollen, denn diese haben dabei die nötige Routine. Sie können wahrscheinlich auch gut beraten.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 16:02

      Illusion. Der Ostmark Bewohner wird sich zu Impfung drängen.
      "Nur die dümmsten Vierbeiner,..............................
      Wie dumm ist ein Zweibeiner ?

    • Jim Panse
      01. Dezember 2020 17:18

      wie soll man die Impfung umgehen, wenn man noch im Berufsleben steht, echt horribel

    • Sensenmann
      01. Dezember 2020 18:00

      Es geht noch weiter: Manche Tierärzte haben eine Einladung von der Gemeinde bekommen, dass sie bei den Massentestungen ehrenamtlich mitmachen. Andere Tierärzte bekommen Angebote von 100€/h, damit sie mitmachen. Über rechtliche Konsequenzen (Probennahme ist eine ärztliche Tätigkeit und wer eine solche ausübt ohne Arzt zu sein, macht sich strafbar) denkt keiner nach...
      §184 StGB
      Wer, ohne die zur Ausübung des ärztlichen Berufes erforderliche Ausbildung erhalten zu haben, eine Tätigkeit, die den Ärzten vorbehalten ist, in Bezug auf eine größere Zahl von Menschen gewerbsmäßig ausübt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen zu bestrafen.

  41. HvO
    01. Dezember 2020 11:35

    Alles richtig - mit einer Ausnahme: Söder einen "Österreich-Hasser" zu nennen, halte ich nicht nur für übertrieben, sondern für verfehlt. Ein Österreich(er und Deutschland-/Deutschen-)Hasser war der Italiener Ettore Tolomei (unseligen Angedenkens), der größte Namenfälscher unterm Brenner. Söder ist übrigens kein "Altbayer" (wie Strauß und/oder Stoiber), sondern Franke. "Altbayern" handelten nach der Maxime "Liberalitas Bavariae"; Franken kennen das nicht, sie sind eher eigensüchtige Rigoristen, mitunter narzisstisch veranlagt, vor allem auf die Durchsetzung ihrer (Eigen-)Interessen bedacht. Bei Söders "Starkem Mann"-Getue paart sich das zudem mit der in Politik und Medien dominanten "Mainstreamigkeit". Also bitte - lassen wir die Kirche im Dorf!

    • Sensenmann
      01. Dezember 2020 11:58

      Der Södolf ist ein ganz normaler Politiker mit Größenwahn und einer völligen Negierung der Realität.
      Das Studium der Juristerei sollte ihn an sich befähigt haben, Recht vom Unrecht unterscheiden zu können und sollte ihm etwas Logik beigebracht haben. Aber wie man weiß: Die Mohren bleiben Mohren trotz aller Professoren. Wie sagte Ludwig Thoma: „Der königliche Landgerichtsrat Alois Eschenberger war ein guter Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.“
      Gearbeitet hat der Mensch nie etwas außerhalb des geschützten Bereiches. Ein typischer Politkarrierist eben. Sowas kann man eh nicht ernst nehmen.

    • R2D2
      01. Dezember 2020 12:30

      Dem steht es ins Gesicht geschrieben, wem er dient.

    • Neppomuck
      01. Dezember 2020 12:32

      Ein "würdiger" Nachfolger der Frau Merkel.
      "Die aus dem Osten kam" wollte auch unbedingt in die Politik, aber nicht unten anfangen.

      Füglich ging sie erst einmal zu den Genossen.
      Wo man sie aber nicht wollte.
      Klar - wer einen Schulz hat, braucht keine Merkel.
      Und dann kam "die Birne" Helmut und das Unglück nahm seinen Lauf.

      Armes Deutschland.
      Aber uns geht's auch nicht besser.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 16:04

      Man soll dem lieben Gott für alles danken, auch für die Franken.

    • Mentor (kein Partner)
      03. Dezember 2020 09:13

      Söder Markus

      ist, ist neben seiner abgeschlossenen Juristerei,
      in erster Linie FERNSEHREDAKTEUR.
      Aus Fakepedia:
      "Nach abgelegtem ersten juristischen Staatsexamen 1991 war Söder ein Jahr wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Staats-, Verwaltungs- und Kirchenrecht an der Universität Erlangen-Nürnberg.

      Beruf

      Von 1992 bis 1993 absolvierte er ein Volontariat beim Bayerischen Rundfunk (BR), danach arbeitete er bis 1994 als REDAKTEUR beim BR in München.[15] 2003 war Söder neben seinem Landtagsmandat Leiter der zentralen Unternehmenskommunikation bei der Baumüller Holding[16] seines Schwiegervaters Günter Baumüller.

  42. Undine
    01. Dezember 2020 11:35

    So weit ist es also schon mit uns gekommen, daß wir, insbesondere aber die Medien und die Politiker aus lauter Rücksicht auf die Moslems (v.a. türkischer Provenienz) es nicht wagen, offen zu sagen, daß SIE es sind, die bei uns das Virus großzügigst verteilen!

    Nein, es ist nicht bloß Rücksicht---es ist die SCHIERE ANGST vor den unübersehbaren FOLGEN, die alle veranlaßt, zu VERTUSCHEN, was klar auf der Hand liegt: Bei den häufigen Zusammenkünften der MOSLEMS zu Hause und in Moscheen findet das Virus die besten Bedingungen zur Ausbreitung vor.

    Dazu kommt dann der fehlende Wille, Regeln, die ihnen nicht passen, einzuhalten und natürlich das Sprachproblem.

    Die Betriebskosten eines normalen Klinikbettes liegen (in Deutschland) bei durchschnittlich 200 Euro pro Tag. Dagegen betragen die Betriebskosten je Intensivbett 1 400 Euro!

    Wenn man jetzt davon ausgeht, daß die 60% der Patienten auf den Intensivstationen "Migrations-Hintergrund" haben und höchstwahrscheinlich noch nie einen Beitrag zur Erhaltung des Gesundheits-Systems geleistet haben, muß schon die Frage erlaubt sein:

    Wie kommen wir einheimischen Österreicher dazu, für diese horrenden KOSTEN, die uns durch die UNGERUFENEN MOSLEMISCHEN MIGRANTEN erwachsen, zuständig zu sein!

    Bisher schon hatten wir größte Probleme mit den Mohammedanern---jetzt kommt also noch die Verteilung des Virus dazu!

    • Cotopaxi
      01. Dezember 2020 11:42

      Herr Kurz drischt eher auf einen (katholischen) EU-Partner hin, bevor er sich den Unmut der türkischen Landnehmer zuzieht.

      Die Schwarze Pest setzt schon längst auf die Türken. In Wien wäre es ihr ansonsten unmöglich, Wahlbeisitzer in allen Lokalen zu stellen.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 16:06

      In Trier, hat ein Fahrzeug in der Fussgängerzone zwei Menschen tödlich verletzt. Der Fahrer wurde verhaftet,.........................

  43. eupraxie
    01. Dezember 2020 11:19

    Herzlichen Dank für Ihre mühevolle Arbeit des Zusammenfassens und Zusammensuchens. Leider kreist die gesamte Politik seit Jahresanfang nur mehr um Corona und Islamismus bzw. deren Auswirkungen auf die Gesellschaft. Es gibt ein großes positives Element in all dem Ganzen: die oa Problembereiche wirken als Brennglas auf die hiesigen und europaweiten – wenn nicht sogar weltweiten – Herausforderungen bzw. Vorgänge.
    Dieser von mir als positiv bezeichnete Aspekt fokussiert halt leider auf massive negative Entwicklungen der letzten 5 Jahre und die mangelnde Krisenkompetenz der Regierung seit Mitte Mai.
    In einer Krise ist es unbestritten erforderlich, dass rasche klare Anweisungen – die möglicherweise auch fehlerhaft sein können - besser sind als verzögerte oder unklare Regelungen, die verspätet kommen. Dies war für mich die Situation der Regierung ab lock down bis Mitte Mai.
    Aber dann beginnt das problematische Handeln der Regierung, das in dem völlig verkorksten Massentest – der ja bereits zu Massentestungen mutiert ist– endet. Eine REGIERUNGSLINIE ist nicht erkennbar. Dies deswegen, da der BK diesen Begriff nur brauchte, um Handlungssouveränität vorzutäuschen und dabei vergaß, sich seiner Kompetenzen zu erinnern und daher auch den logistischen und legistischen Aufwand für solch ein Vorhaben völlig negierte.

    Personen ab 65 sollen jetzt FFP 2 Masken zugeschickt bekommen. Gute Maßnahme grundsätzlich. Aber was heißt das für die bisherige Linie? Sind selbst genähte Stofffleckerl jetzt nicht mehr ausreichend? Seit wann gibt es Befunde dazu und hat die Regierung das bei irgendeiner PK erwähnt, dass man doch lieber auf FFP 2 umsteigen sollte, die es ab etwa Juni wieder in den Apotheken zu kaufen gibt? Das Wissen um die FFP 2 Masken ist auch bei Fachleuten (Apotheken) sehr dünn was Tragedauer und Eigendesinfektion anbelangt. Auf Schöpping.at werden bis jetzt auch nur chinesische Produktionen verkauft.
    Gibt es bei uns nur ein gratis oder nichts?

    Sogar der ORF-Text veröffentlicht heute eine Untersterblichkeit in den Altersheimen. Die natürlich durch eine zunehmende Vereinsamung der alten Personen erkauft wurde. Schon im Frühjahr vermeldete das Pflegeheim meines Schwiegervaters keine Schnupfen in den Monaten März bis Mai, aber halt auch kein Streicheln, Händehalten… etc.
    Sie betonen an mehreren Stellen im Text die Problematik, dass nur auf die Bekämpfung des Corona-Virus abgestellt wird und die Begleitauswirkungen überhaupt nicht thematisiert bzw. sogar oft bewusst unterdrückt werden. Dies reicht vom Sterben anderer, die sonst hätten nicht sterben müssen bis zum Sterben von ganzen Betrieben oder vermutlich sogar Betriebszweigen. Ich stimme Ihnen zu, es gibt ein Kriterium das unabhängig von der Güte eines Vortests ist – das ist die Auslastung der KH. Unlängst war zu vernehmen, dass 700 der 2000 Intensivbetten belegt sind – wie war es im Vergleich 2019, 2018 und aber auch, wie war damals die Personalkapazität und wie ist diese heute? Dies wurde schon wieder nicht vermeldet.
    Und natürlich ist auch der Pflegeaufwandsunterschied von Influenza zur Corona ein wesentliches Kriterium, wie ich den Nachrichten entnehmen konnte.
    Das Herunterfahren der KH-Versorgung im Frühjahr wird das Land noch länger beschäftigen, der Schaden für die Gesundheit und das Image ist nachhaltiger als viele glauben oder uns glauben machen wollen.

    Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen, dass man in einem sogenannten freien Land dankbar sein muss, wenn Fakten berichtet werden (dürfen) oder ein Redakteur etwas beim Namen nennt. So wie eben die Anzahl der Patienten mit Migrationshintergrund und offenbar mangelnden Sprachkenntnissen. Aber man muss auch sehen, dass sofort auch wieder Personen auf den Plan treten, die nicht mangelnde Sprachkenntnis und damit Integrationsunwilligkeit - sondern besonderen Arbeitseifer bzw. Angst vor Jobverlust als Ursache anführen. Wobei : eine PK auf türkisch oder arabisch brauch ich nicht! Das ist dann das offensichtlichste Eingeständnis der Richtung in die wir zu gehen bereit sind.

    Corona bedroht unsere Gesellschaft nicht. Es sind die Maßnahmen die mit der Begründung der Bekämpfung dieser Infektionskrankheit gesetzt werden, die die bisherige Gesellschaft in Summe bedrohen. Und zu allererst steht hier die Einschränkung der Meinungs- und Pressefreiheit, der Einschränkung von Volksbegehren, etc… die Personen mit einem Geschichtsbewusstsein hellhörig machen sollte. Die Geschichte wiederholt sich nicht 1:1, aber die Zeichen sollten gesehen und thematisiert werden dürfen. Wo ist der Unterschied zwischen der Löschung eines You-Tube-Kanals und der Bücherverbrennung?

    Es ist die problematische Interpretation einer Religion die unsere bisherige Gesellschaft massiv verändern wird und es ist die Ideologie einer PC und des scheinbar aufhaltbaren Klimawandels, die religiöse Züge annehmen und dadurch wieder massive Änderungen unseres Gesellschaftssystems herbeiführen werden. Die Änderungen im Bildungssystem sind ja bereits evident und tragen natürlich zu einer – in meinem Sinne negativen – Änderung unserer Gesellschaft bei.

    Es wird keine Impfpflicht geben – aber beim Theaterbesuch, beim Fliegen, beim Betreten des Fußballstadions muss man den Impfpass vorweisen… warum nicht auch einen Nachweis, dass man keine offene TBC hat? Geschäfte/Banken maßen sich an, beim Betreten Fieber zu messen!
    Ich halte dies aus grundsätzlichen Überlegungen für problematisch, aber ganz besonders schlimm wird es, wenn dies mit einem hochgejubelten Impfstoff passiert, der noch dazu auf einer neuen Technik beruht. Er mag keine Auswirkung auf die Genstruktur des Menschen haben, aber es ist auch nicht bewiesen, dass diese Impfung nicht in die Gensubstanz eingreift. Wie denn auch? Geht ja nicht, nach einem Jahr.

    Wenn ich es für mich zusammenfasse: Nach Mitte Mai schlechtes Verhalten der Regierung, keine Vorbereitung auf Herbst, ganz im Gegenteil Verleugnen des Kommenden und offenbar nicht einmal gedankliche Vorbereitung darauf, keine Fehlerkultur, massive einschränkende Machtentfaltung des Staates zu Bekämpfung einer Infektionskrankheit und bloße wortreiche Machtverleugnung zur scheinbaren Bekämpfung des politischen Islam.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 11:33

      Gute Argumentation. Hätte die Regierung tatsächlich erwarten dass sich die gesundheitliche Situation der Bevölkerung im Herbst verschlechtern wir, wer hat die Regierung daran gehindert, die notwendigen Vorkehrungen zu treffen ? Niemand ?
      Eine Erklärung. Dummheit, gepaart mit Inkompetenz ? Das ist ein Fakt. Aber reicht das als Erklärung aus ?
      Oder, hat man absichtlich, den nächsten "Notstand" herbeigeführt, um weiter mit Kriegsrecht regieren zu können ?

  44. Cotopaxi
    01. Dezember 2020 11:11

    Angesichts des bayrischen Mobbings gegenüber Österreich sollte Herr Kurz seine Schwarzen Parteischwestern dort fragen, wer denn vor der vorletzten Landtagswahl CSU-Seehofer den Arsch gerettet hat?

    Ja, es war unser Pepo Pröll, der den Bayern ohne Not eine Schrottbank abgekauft (und dafür dem österreichischen Steuerzahler aufgebrummt) hat.

    Für diese selbstlose Tat wird man sich doch jetzt Respekt und Wertschätzung erwarten dürfen.

    • Bürgermeister
      01. Dezember 2020 11:15

      Wertschätzung ist in Nepotistenparteien keine Denkkategorie, diese wird ausschließlich von der Gier nach Pöstchen bestimmt.

    • Cotopaxi
      01. Dezember 2020 11:22

      Ich frage mich immer noch, worin das do-ut-des dieses Deals innerhalb der europäischen Schwarzen Mafia bestand?

    • eupraxie
      01. Dezember 2020 16:36

      Was ist eigentlich, wenn die Maßnahmen von Italien und Deutschland gegen Ö nur Retourkutschen sind für die Budgetverhandlungen -Stichwort frugale vier?

    • Mentor (kein Partner)
      03. Dezember 2020 10:02

      Sehenswert mit hohem Informationsgehalt.
      Der letzte NICHT-Pudel über dieses Thema im Parlament.

      youtube.com/watch?v=SYaQKTe-ac0
      Die schwarze Camarilla ab 4:10

      Später ebenso pointiert nur mehr in der Dorfkneipe und als REKOS-Chef

      youtube.com/watch?v=MtRP427mHwo

  45. brechstange
    01. Dezember 2020 11:05

    Ernsthaft: Was qualifiziert Frau Dr. Griss, eine Impfpflichtige zu befürworten?

    Wie kann die Regierung und die Welt auf den Boden der Tatsachen geführt werden, dass nicht jegliches Risiko zentralistisch geplant ausgeschaltet werden kann, dass Wirtschaft und Substanz mit Helikoptergeld gerettet werden könnte?

    Wer beendet diesen Albtraum?

    • Bürgermeister
      01. Dezember 2020 11:19

      Ihre sozialistische Einstellung, die offenbar ihr gesamtes Leben bestimmte, qualifiziert sie für jegliche Form der Verteilung. Das betrifft nicht nur die Verteilung von Steuern, sondern auch die Verteilung von Impfungen an Menschen die diese ablehnen.

      Sollten diese "Asozialen" auf den Schutz vor einer Zwangsimpfung bestehen ist sie qualifiziert, diese Abweichler in entsprechende Lager einzuweisen.

    • glockenblumen
      01. Dezember 2020 11:21

      zur ersten Frage: NICHTS!!!

    • pressburger
      01. Dezember 2020 11:27

      Wen zu der Frage ein Theaterdirektor zitiert wird, warum nicht Genossin Griss ?

    • Riese35
      01. Dezember 2020 16:28

      *********!

      Hinsichtlich Impfung qualifiziert sie gar nichts, aber umso mehr hinsichtlich Pflicht. Sie wird schon wissen, wie man so etwas als Pflicht durchsetzt, das hat sie ja studiert und beruflich ausgeübt, wobei der erste Teil, die Impfung, für sie irrelevant ist.

      Für den Mann mit dem Hammer stellt sich jedes Problem als Nagel dar. Als sie irgendwo "Pflicht" wahrgenommen hat, hat sie halt zu hyperventilieren begonnen.

  46. Wolfram Schrems
    01. Dezember 2020 11:02

    Man darf nicht vor lauter Bäumen den Wald übersehen: Ist das nicht merkwürdig, wie zielgerichtet, wie massiv und wie brutal die Regierungen auf dieses mysteriöse Virus reagieren? So, als hätten sie schon einen Plan im voraus dafür gehabt.

    Sicher, man hat im Februar und März etwas konfus herumgetan. War das evtl. nur Theater? Oder war die österreichische Regierung nicht voll eingeweiht?

    Aber diese Monomanie läßt einen stutzig werden.
    Man hat einfach den Eindruck, daß das Virus bewußt für weitreichende Zwecke eingesetzt wurde, die mysteriöse Impfung eingeschlossen.

    Die Herrscher schenken uns nicht reinen Wein ein, soviel ist mir klar. Auch unser geschätzer Blogmaster ist äußerst verhalten und wenn ich die Kommentare lese, ist das auch der Eindruck vieler anderer Leser.

  47. Pennpatrik
    01. Dezember 2020 11:01

    Rechnen!
    Wenn Covid eine Mortalität von 0,5% hätte und davon zu 90% über 80jährige betroffen sind, ist die Mortalität der Restbevölkerung bei 0.
    Dafür würde ich keine Gesellschaft zerstören.

    Stimmte das, wären die Anderen Covidioten.

    Wenn die Zahlen nicht stimmen, bitte ich um eine aktuelle Berichtigung. Z.B über den November.

  48. Ingrid Bittner
    01. Dezember 2020 10:39

    Es ist nicht mehr zum Lachen, es ist schon zum Wiehern.
    Vor etlichen Wochen geisterte doch durch alle Zeitungen, Michael Wendler (mir als Sänger bis dahin ob seines Genres umbekannt) durch die Zeitungen und wurde Länge mal Breite beschimpft, dass sich die Balken bogen, solange, bis ihm angeblich auch die Fans in Scharen davonliefen. Das hat mich weiter nicht berührt, wiewohl es mich gegiftet hat, dass man in einem freien Land oder eher Kontinent, nicht mehr sagen darf, was man zu den Maßnahmen einer Regierung zu Corona sagt.
    Dann kamen zaghaft ein paar andere Künstler heraus, mit ihrer Meinung, dass sie auch nicht einverstanden sind, mit dem was da so passiert. Herrausragend die zwei Kabarettistinen Lisa Fitz und Monika Gruber, die waren schon eher ernstzunehmen, die sind ja irgendwie doch schon gut gesättelt, zwischendurch kam auch noch Nena und dann auch noch Peter Maffay. Nina Proll aus Österreich nicht zu vergessen, die hat's auch auf den Punkt gebracht.
    Und heute, ich hab zweimal hinschauen müssen, so erstaunt war ich: auf der Kuriertitelseite Pianist Rudolf Buchbinder ..... kritisiert die Politik- man ist bass erstaunt. Und dann im Kulturteil eine Dreiviertelseite, gut mit einem aufgeblasenen Foto, aber Buchbinder kennt in Österreich doch jeder, da braucht's nicht mehr viel Text, Bemerkenswert fand ich das Satzerl : ".....Kultur gibt es für die Bundespolitik offenbar nicht. ....."
    Ja was wird denn da Herr Kurz sagen, wenn man ihm unterstellt,
    dass es für ihn Kultur nicht gibt? Na ja und der Kulturminister samt seiner Staatssekretärin erst - ui jegerl, peinlich.
    Einen Künstler wie Hr. Buchbinder kann man nicht so einfach abtun, was der zu sagen hat, hat doch Gewicht.
    Ich find's auch einen Lichtblick am Zeitungshimmel dass so ein Interview gebracht wird, denn es zeigt den vielen tausenden hinterfragenden Österreichern, dass sie nicht alleine mit ihren Bedenken sind und wenn so ein bedeutender Österreicher die Regierung kritisiert, das bedeutet schon was.

    • Neppomuck
      01. Dezember 2020 10:46

      Die "Testimonials" der Vernunft sind oft nicht gut zu Fuß.
      Außerdem ist die Lüge längst im Ziel, bevor sich noch die Wahrheit die Schuhe zugebunden hat.

      Wenn man ihr (der Wahrheit) dann noch jede Menge Prügel vor die Füße wirft, kommt sie gerade mal in die Teilnehmerliste.
      Falls sie überhaupt registriert wird.

    • Wyatt
      01. Dezember 2020 11:05

      ***
      ***
      *** und Buchbinder liebt und schätzt man ob seiner virtuosen Interpretation großer Meister ......egal, Kurz & Co wird das alles nicht berühren, genauso wenig wie die Aussagen namhaft, weltweit anerkannter Mediziner und Virologen, das Programm ist Niedergang und Abschaffung!

    • Neppomuck
      01. Dezember 2020 11:44

      Der passende Spruch zum Tag:

      Früher, da ich unerfahren
      Und bescheidner war als heute,
      Hatten meine höchste Achtung
      Andre Leute.

      Später traf ich auf der Weide
      Außer mir noch mehre Kälber,
      Und nun schätz ich, sozusagen,
      Erst mich selber.

      Wilhelm Busch

  49. Liberio
    01. Dezember 2020 10:18

    Mein Bruder leitet eine Covid-Station in einem Wr. Krankenhaus, ca. 80 Patienten, kein einziger Österreicher. Die Migranten zerstören nicht nur unser soziales Gefüge, sondern auch unsere medizinische Versorgung, zum Nachteil unseres Volkes, welches sich bald wegmarginalisieren wird.
    Es gibt keine Übersterblichkeit, vor allem keine hinsichtlich der Atemwegserkrankungen, die sind heuer niedriger als in den Vorjahren. Deutschland hat dazu viel bessere Statistiken, wöchentlich nachlesbar u.a. auf achgut.com.
    Es gibt nicht "2 Lager". Es gibt deren viele Lager. Sachliche Diskussionen sind staatlicherseits verboten, wir leben in ähnlichen Zuständen wie der Ostblock im Kommunismus der 80-er Jahre, mitsamt Zensur und VOR ALLEM der Selbstzensur der Medien.
    Die geplanten Zwangsimpfungen sind gesundheits- und wohl auch lebensbedrohlich. Nachzuhören bei Clemens Arvay, ein exzellenter Forscher und Wissenschaftler.
    Mein Sohn, ebenfalls Arzt (Chirurg), erzählt (vor ca. 3 Wochen): "Wir arbeiten gerade die Wartelisten jener Patienten ab, welche wir - trotz leerem Krankenhaus und Zwangsurlaub für die Ärzte - im Frühjahr nicht operieren durften. Einen der Patienten begutachtete ich am 13.3. selbst: er hatte einen Tumor im Rachenbereich. Eine Kleinigkeit, zum damaligen Zeitpunkt. Ich erhielt ein Operationsverbot. Zu klein, zu mickrig. Heute war er dran, 6 Monate später. Ich konnte ihn nicht mehr operieren. Die Metastasen wachsen ihm zwischenzeitlich am ganzen Körper aus der Haut heraus (!!!). Wir nehmen ihn auf, er darf bei uns sterben, zugedröhnt mit Morphium gegen die Schmerzen. Er wird nicht als Corona-Toter in die Statistiken eingehen." Zitat Ende.
    Das ist die Wirklichkeit. Die steirische Ärztekammer vermeldet eine um 80% gestiegene Sterblichkeit bei Herzinfarkten. Die Reihe ließe sich fortsetzen, würde sie nicht laufend verheimlicht.
    Ich finde keine lobenden Worte, ich kann unsere Politiker und die dahinterstehenden Lobbyisten der Pharma- und Finanzwirtschaft nur als Verbrecher bezeichnen.

    • Dr.Markus Deim
      01. Dezember 2020 10:53

      mit großer Spannung erwarte ich die Meinung des.Sg.Herrn Jonas zu dieser Schilderung der Tatsachen.

    • glockenblumen
      01. Dezember 2020 11:29

      Danke @Liberio für den Bericht!!!!
      Es ist richtig, daß eine immens große Zahl an Opfern wegen des Lockdowns zu beklagen sind weil sie die entsprechende und notwendige Therapie/OP nicht erhalten haben.
      Was zeigt, daß es der Regierung offensichtlich nicht um die Gesundheit der Menschen geht!

    • Dissident
      01. Dezember 2020 17:50

      Entspricht alles dem totalitären und genozitalen Charakter des Sozialismus. Dr. Markus Krall in etwa: wer dem Sozialismus das Wort redet, ist entweder ein nützlicher Idiot oder ein Verbrecher.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      03. Dezember 2020 12:06

      Gibt es eigene Grippe Stationen. Wenn all die Skandale, die stark nach Korruption riechen, wahr sind, so ist das mit diesen CovID Schwerpunkt Krankenstationen nichts anderes als Betrug. Extrageld für leere Betten und unsinnige Behandlungen, die nachweislich menschen das Leben gekostet haben. ich weiss nicht ob sich das in Österreich genau so verhält, aber aus Italien und den USA sind solche Covid Stationen auch ein Fall für den Staatsanwalt

  50. Franz77
    01. Dezember 2020 10:11

    Unsere Kinder werden diesen bösartig angerichteten Schaden niemals zurückzahlen können. Es wird die Enkel- und Urenkelgeneration sein die es voll trifft. Da diese aber überwiegend Moslems sind, werden sie darauf sch..., äääh, sich einen Dreck darum scheren.

    • Cotopaxi
      01. Dezember 2020 11:19

      Wer wird eines Tages unsere Gräber und Friedhöfe pflegen?

      Wer wird verhindern, dass Heiden unsere Gräber schänden und nach Goldzähnen suchen?

    • Charlesmagne
      01. Dezember 2020 17:45

      Lieber Cotopaxi
      Seien Sie sich sicher, dass mir das zur Zeit am wenigsten Kopfzerbrechen bereitet, auf guat Deutsch - des is ma wuascht. Wenn i nimmer bin, bin i nimmer. So war's schon immer.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      03. Dezember 2020 12:09

      Werter Franz 77 - es trifft immer die aktuelle Generation. Wieviel mussten wir denn für die Kriege an Schulden zurückzahlren, so dass es uns etwa schlechter ging als den Grosseltern.

  51. kerean
    01. Dezember 2020 09:54

    Die Maßnahmen bezüglich Sars-Cov2, insbesondere das Maskentragen, kann ich nicht verstehen,
    Die sogenannte Pandemie stützt sich auf den PCR-Test „Drosten-Test“, welcher vollkommen ungeeignet ist zur Feststellung einer Erkrankung. Siehe: Review report Corman-Drosten et al. Eurosurveillance 2020
    https://cormandrostenreview.com/report/

    Für mich sind alle, welche diese Maßnahmen anordnen und damit die ganze mittelständige Wirtschaft zerstören, vollkommen ahnungslose, nützliche Idioten, oder sie wissen ganz genau was sie tun.
    Den Spruch den Christus um Kreuz sagte, „O Herr verzeih ihnen denn sie wissen nicht was sie tun“.
    Müsste für diese Menschen lauten: O Herr verzeih Ihnen denn sie wissen ganz genau was sie tun.
    Ich hoffe das irgendwann alles zu einem guten Ende kommt und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 10:05

      Für beides volle Unterstützung.
      Die diese Massnahmen angeordnet haben, wissen ganz genau warum.
      Die (Un)Verantwortlichen, müssen strafrechtlich verfolgt werden. Sollte das nicht geschehen, werden die Zustände herrschen, wie nach 1989, als die SED, die Macht in Deutschland an sich gerissen hat.

    • Franz77
      01. Dezember 2020 10:13

      Jepp!! ******************

      Kleine Anmerkung: Herr verzeih´ ihnen bitte nicht, denn sie tun es aus purer Bösartigkeit. Sie wissen was sie tun.

    • glockenblumen
      01. Dezember 2020 11:34

      oder
      "Herr, laß sie ihre eigene Bösartigkeit an ihren eigenen Lieben erkennen, auf daß sie geläutert und bereuend das Böse in ihnen besiegen und niemals wieder zulassen, daß es von ihnen Besitz ergreift"

    • Sensenmann
      01. Dezember 2020 12:20

      Zur Rechenschaft gezogen werden die im aktuellen System nicht.
      Deswegen bitte ich, in der Öffentlichkeit alle Maßnahmen der Junta zu loben, denn was fallen will, das soll man stoßen und der furor teutonicus will schließlich geweckt sein!

      Dann schlagen wir die biblischen Überlieferungen auf und lesen: Schrecklich ist der Gott der da waltet am Tage des Gerichts (...) Er wird nicht richten nach dem, was seine Augen sehen, noch Urteil sprechen nach dem, was seine Ohren hören, sondern wird mit Gerechtigkeit richten (...) und er wird mit dem Stabe seines Mundes den Gewalttätigen schlagen und mit dem Odem seiner Lippen den Gottlosen töten.

      Manchmal sollen sich Prophezeiungen ja erfüllen...

  52. dssm
    01. Dezember 2020 09:53

    Es gibt einfach keine Zahlen, Daten und Fakten – so einfach. Ständig reden wir von "an oder mit" Corona erkrankten und verstorbenen Menschen. Ist denn dieser Staat nicht einmal in der Lage zu klären, an was die Menschen wirklich verstorben sind? Wir hören von "vollen" Intensivbetten, haben aber keinen Vergleich zu den Grippewellen der letzten Jahrzehnte. Sind unsere Beamten wirklich zu blöd, einfach auf der Seite des Gesundheitsministeriums so eine Statistik einzustellen? Dazu das Chaos bis die Kurzarbeit geregelt war! Oder kennt jemand die Zahl der "positiv" Getesteten ohne Symptome, welche dann auch in stationäre Behandlung mussten oder gar an(!!!) Corona verstorben sind? Wo haben sich die Leute eigentlich angesteckt? Wir schließen die Gastronomie, aber waren das wirklich die Ausbreitungszentren? Ebenso beim Handel! Dazu haben die Unternehmen ja viel Geld in Schutzmaßnahmen investiert, wozu, wenn man dann sowieso ohne Nennung von klaren Zahlen zugesperrt wird? Und ich könnte noch den restlichen Tag Fragen aufzeigen! Selbst ein erfahrener Journalist wie unser Herr AU muss über allerhand Umwege Zahlen zusammensuchen, das darf doch nicht wahr sein!

    Dazu Medien, welche all diese Fragen nicht stellen! Wozu brauche ich ein Staatsfernsehen, wenn diese der Informationspflicht einfach nicht nachkommen? Warum brauche ich zahlreiche Printmedien, wenn diese nur die absolute Unfähigkeit der Regierung decken? Oder sind die Phantastillionen für die Medien an Auflagen geknüpft?

    Wozu zahle ich Steuern, wenn damit nur unfähige und vertrottelte Beamte bezahlt werden? Offensichtlich ein "westliches" Problem. Die sehr homogenisierte Ausbildung zum akademischen Deppen (alles andere wäre wohl angesichts dieser Staatskrise untertrieben) zeigt jedenfalls Wirkung. Wenn es eine Lehre dieser Krise gibt, dann lautet die: Weniger Staat!

    p.s. Ich habe ja auch während der Krise Flugreisen absolviert, der Glaube von Herrn AU an "Maßnahmen" ist fehl am Platz. Ständig klumpen sich die Menschen zusammen, einfach weil die Unfähigkeit des Personals grenzenlos ist, weil die Pläne weltfremd sind.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 10:11

      Wahrscheinlich sind die Beamten alles andere als besonders gescheit. Aber ein paar Statistiken, bringt auch ein dressierter Schimpanse zusammen. Die Beamten, dürfen nicht. Befehl von oben.
      Warum, werden die Zahlen nicht unaufgefordert publiziert.
      Die Zahlen der Verkehrstoten sind frei zugänglich.
      Vielleicht sind es in 2020, weniger Verkehrstote, weil sie vorsorglich an Corona starben

    • dssm
      01. Dezember 2020 11:01

      @pressburger
      Da haben Sie mir jetzt einen wertvollen Fingerzeig gegeben! Verkehrstote!

      Das Theater mit den "an" oder "mit" Corona Verstorbenen erinnert mich an eben diese Statistik. Wenn ein beteiligter Fahrer Alkohol im Blut hatte, dann ist die Unfallursache Alkohol, egal ob andere sich falsch verhalten haben. Ebenso bei zu hoher Geschwindigkeit, gerade die 30er im Ortsgebiet oder die sinnlosen IGL-Beschränkungen führen da zu viel Verzerrung.

      Wir sind aber daran gewohnt. Obwohl ein logisch denkender Mensch weiß, mit solchen Statistiken kann man keine sinnvollen Maßnahmen beschließen.

  53. Sensenmann
    01. Dezember 2020 09:51

    Bringen wir es auf den Punkt: Die Testerei kostet Unsummen, bringt nichts. Die PCR-Tests sind nicht nur ungeeignet, eine Infektion nachzuweisen sie sind obendrein fehlerhaft, weisen neben anderen CoV auch Enterobacteriaceen nach. Kein Wunder, daß 90% der "Positiven" nicht einmal Erkranken, dafür aber Katze, Nerz und Kuh "positiv" sind.
    https://bit.ly/33vBMp3

    Hier schon erklärt: https://www.andreas-unterberger.at/2020/11/lobenswertes-ij#comment-716580

    Alleine die "Experten" sind ja zum Lachen:
    --------------------------------------------------------------
    Aus dem "Kurier": Antigen-Tests: Warum die Probe im Mund so fehleranfällig ist

    Für Michael Janisch stellt sich diese Frage nicht; zumindest dann nicht, will man korrekte Ergebnisse bekommen. „Beim Rachen-Abstrich liegt die Fehlerquote bei falsch Negativen bei bis zu 90 Prozent“, sagt der Brigadier, der dem Amt für Rüstung und Wehrtechnik (ARWT) vorsteht. Anders gesagt: Wird die Probe nur im Mund genommen, besteht ein 90-prozentiges Risiko, dass der Patient zwar gesund zu sein scheint, in Wahrheit aber erkrankt ist.
    ----------------------------------------
    Donnerwetter! Gesunde Menschen, die erkrankt sind! Dürfte in etwa so selten sein, wie ein kohlschwarzer Schimmel. Gesunde Menschen können vielleicht infiziert sein (was aber weder PCR noch Antigentest auf der Schleimhaut nachweisen können) aber der Herr Experte sollte schon wissen, was "Gesundheit" ist: "Ein Zustand vollständigen körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Freisein von Krankheit oder Gebrechen." (WHO-Definition) - woraus folgt, daß jemand der nicht frei von Krankheit ist, nicht "gesund" sein kann.

    "Ich rat'euch drum, zuerst collegium logicum..." (von von Goethen, wenn ich nicht irre).

    Daß diese Griss sich für eine Impfpflicht ausspricht beweist nur, in welcher kryptobolschewistischen Blase der Olgarchenpartei NEOS sie sich bewegt. Gut, Richterin am OGH wird man nur als lupenreine Sozialistin, das war eh jedem klar und was sich diese Täter im Talar seit Jahrzehnten an Rechtsverdrehung leisten ist ja ohnedies legendär und sollte jeden Richter für ein politisches Amt untauglich machen. Was an dem Zwang an sich eine medizinische Behandlung vornehmen lassen zu müssen "liberal" sein soll, müssen mir die Griss und ihre NEOSozis erst einmal erklären! Aber heute holt man zur Verteidigung der Soros-Gates-Schwab Agenda ja jeden Leichnam aus der Gruft. Sogar der Obermarxist der ÖVP, dieser Buschek darf wieder herumschwafeln...

    Der Bundesmaturant gib sich derweil wie ein absoluter Herrscher und ruiniert das Land immer mehr. Wohlgemerkt ohne jede wissenschaftliche Grundlage. Die Hotels sollen bis Jahresende geschlossen bleiben (was ich mir sehr wünsche, damit die ganzen überwiegend türkisen Hoteliers die Medizin zu kosten bekommen, die sie bisher glaubten per Wahl nur an Andere verteilen zu können), der Handel wird weiter eingeschränkt, die Schüler und Studenten werden ihres Rechtes aus Bildung beraubt.
    Solange die Wirtschaft aber weiter die austrofaschistisch-ökobolschewistische Junta stützt, und sich mit der Erstattung des Umsatzausfalls zufrieden gibt, wird sich da nichts ändern.
    Um es mit Putin zu sagen: Wenn jemand sich entschlossen hat, zu ertrinken, dann kann man ihn schon gar nicht mehr retten.

    In einer Demokratie geschieht eben nichts ohne den Willen der Mehrheit.
    Ich habe wenig dagegen, wenn diejenigen, die diese Junta an die Macht gewählt haben und denjenigen, die der ganzen Corona-Hysterie kritisch gegenüber stehen ein baldiges Ersticken wünschen (oder wahlweise ein Intensivbett verweigern wollen), jetzt Pleite gehen und ihr Lebenswerk vielleicht verlieren. Wie gewählt, so geliefert.

    Dort wo diejenigen, die wegen deren Taten Einbußen und Probleme haben, sich an dem Pack schadlos halten wollen und es (notfalls mit rückwirkenden Gesetzen) aburteilen werden, haben sie meine Unterstützung.

    • dssm
      01. Dezember 2020 09:58

      @Sensenmann
      *****

    • Franz77
      01. Dezember 2020 10:18

      Unser Sensenmann, treffsicher wie immer! *****************

    • pressburger
      01. Dezember 2020 10:21

      Die Mehrheit, 85%, ist von der Idee des Bolschewismus überzeugt, die Mehrheit möchte endlich wieder in einer Diktatur leben. Die Mehrheit soll sich, der Testung unterwerfen, sich impfen lassen.
      Demokratie ist, wenn die Mehrheit, die Minderheit so leben lässt, wie die Minderheit leben möchte.
      Das Regime will, dass die Mehrheit bestimmt, wie die Minderheit zu leben hat.
      Die Mehrheit, die Bolschewiken, haben die Minderheit, Menschewiken eliminiert.
      Die Mehrheit, die Anhänger des NS Regimes, hat die Minderheit, die Juden, eliminiert.

    • Neppomuck
      01. Dezember 2020 10:55

      "Freiheit bedeutet Verantwortung.
      Deshalb wird sie von den meisten Menschen gemieden."

      George B. Shaw

    • glockenblumen
      01. Dezember 2020 11:35

      @ Sensenmann

      ***********************************************!!!

    • wunderwelt (kein Partner)
      03. Dezember 2020 20:58

      Leider sehen die Schüler nicht ihr Recht auf Bildung, sondern nur die ungeliebte Schulpflicht, die sie ihrer wertvollen Freizeit beraubt. Unterstützt werden sie dabei von den Eltern, die über so manchen "Corona-Extraferien" froh sind. Wenn sich dann das "gute Leben" mit dreimal Urlaub in nah und fern, zweimal Skifahren und den rieseigen Häusern mit Pools und mindestens zwei Autos, davon eines Elektrofahrzeug, werden sie aufwachen...VIELLEICHT.

  54. Dissident
    01. Dezember 2020 09:36

    Corona-Todesfälle in ganz Österreich 1829
    Im Vergleich sterben jährlich in Österreich 32000 Menschen an Herz- Kreislauferkrankungen, 20000 an Krebs und 5336 an Atem-Erkrankungen (Zahlen aus Genius Lesestücke).
    Rechtfertig dies, die Republik wirtschaftlich zu ruinieren und die Menschen einzusperren?
    Und zur Impfung: laut Prof. Bhakdi sind 5 Jahre nötig um einen Impfstoff zu entwickeln und auch ausreichend !! zu testen.
    Mich stört heftig, daß immer wieder von Verschwörungstheorien gesprochen wird. Die Bezeichnungen Nazi und Rechtsextreme scheinen aus der Mode gekommen zu sein.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 10:29

      Das Vorgehen des Regimes gegen die Querdenker bestätigt , dass die ganze Kampagne rein politische Ziele verfolgt.
      Die Dichotomie, Gesundheit gegen Wirtschaft, wurde als Glaubenssatz, in das Denken der Menschen eingepflanzt.
      Linke Logik. Das Wohl der Menschen gründet sich auf der marxistischen Ideologie, nicht auf der Wirtschaftsleistung.
      Kurz und Anschober sind überzeugt, das Gesundheitswesen finanziert sich aus der Staatskasse. Die Staatskasse verfügt über unendliche Geldmittel.
      Die Vernichtung der Wirtschaft hat keinen Einfluss auf die Staatsfinanzen. Blümels Überzeugung, Kurzens Glaubenssatz.

    • Sensenmann
      01. Dezember 2020 12:37

      Im neuen Geldsozialismus glauben die tatsächlich, daß das Gelddrucken und Verteilen alles Probleme löst.
      Die Schulden brauchen eh nie zurückgezahlt werden und da es bis in ferne Zukunft keine Zinsen mehr geben wird, scheint das auch problemlos möglich.
      Scheint.
      Die Banken haben deshalb aber keine Erträge mehr, und wenn dann von all den Schuldnern weder Zins noch Tilgung geleistet werden, werden die Banken fallen. Dann werden die mit noch mehr Geld "gerettet". das nützt aber nichts, denn den Betrieben können sie die Umsätze nicht bezahlen und die Gewinne schon gar nicht. dann ist auch die Staatskasse leer.
      Aber auch DAS wird weiter mit Gelddrucken zu lösen versucht.
      Bis zum Ende.

  55. Dissident
    01. Dezember 2020 09:13

    Hitlerjunge - aber freiwillig
    Siehe heute die Querschüsse, absolut lesenswert. Ebenso beten im Stephansdom.
    Der amüsante Blog trifft immer kurz und bündig den Nagel auf den Kopf!!!

  56. Whippet
    01. Dezember 2020 09:06

    Jeder, der des Lesens mächtig ist, sollte lesen, was Klaus Schwab über die „Pandemie“ und den „big reset“ geschrieben hat. Es lässt einem das Blut in den Adern gefrieren. Werter Dr. Unterberger, wie wär‘s mit einem kritischen, erklärenden Beitrag über diesen wahnsinnigen Plan. Vielleicht ein Gemeinschaftsaufsatz mit dem Herrn Bundeskanzler als Premiere?

    • glockenblumen
      01. Dezember 2020 09:19

      weiter unten im Blog ist ein Teil des Größenwahns zitiert:

      "es ist unsere Pflicht, den Stier bei den Hörnern zu packen.
      Die Pandemie bietet uns diese Chance.
      Sie stellt ein seltenes aber enges Zeitfenster zum Umdenken, Neuerfinden und Neustarten unserer Welt dar"

    • Whippet
      01. Dezember 2020 09:33

      glockenblumen@ Danke, man soll immer wieder darauf hinweisen, um den Wunsch von Klaus Schwab und seinen Spießgesellen publik zu machen. Warum AU dies nicht verstehen will, der sonst einen analytischen Verstand besitzt, eröffnet sich mir nicht.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 10:35

      Schwabs merkwürdiges Berufen auf einen deus ex machina.
      Sollten Veränderungen der Weltordnung notwendig sein, sollte es doch möglich frei über die Veränderungen zu diskutieren. Warum auf ein unverhofftes Ereignis warten.
      Oder war die Erscheinung des Viruses, gar nicht so unverhofft ?
      War es die Vorsehung selbst, die das Virus auf die Erde geschickt hat ?

  57. Jenny
    01. Dezember 2020 09:00

    https://www.krone.at/2288128 Einfach die Kommentare durchlesen also viel zuspruch zu dem maturanten undseinen tests ist da nicht zu finden..

    Und zu AU: Wieso soll die Anzahl der Leute in einer Gondel beschränkt werden? In den Öffis kann man ja aucch ungefährdet dicht n dicht zur Arbei fahren und da sind sicherlich mehr Leut drin wie in eienm Gondellift

    • pressburger
      01. Dezember 2020 10:40

      Kurz will den Impfstoff in Tranchen liefern lassen. Die ersten sind die Versuchskarnickel. Wie will Kurz sicher stellen, dass seine Medien über die unerwünschten Nebenwirkungen nicht berichten werden ? Eigentlich kein Problem.
      Wie wird gewährleistet, dass die Betroffenen selbst und ihre Angehörigen über die Impfschäden, werden nicht berichten dürfen ?

    • Sensenmann
      01. Dezember 2020 12:42

      Das "nicht berichten dürfen" wird ja schon umgesetzt. Einfach Zensur. Dazu will die EUdSSR noch die Schlüssel zu allen SocialMedia-Plattformen und schon erfährt man nur, was der Staatsfunk und die Staatspresse verlautbaren. Und da wird die Impfung als Jungbrunnen dargestellt werden. So wie wir jetzt eine Horrormeldung von ausgerotteten Familien bis zu jämmerlich erstickten Opas hören, werden wir dann die Wunderheilungen präsentiert bekommen.
      Klappt ja beim Wolf auch: Die Schafe hat der Fuchs gerissen (meistens), der Wolf ist kinderlieb mit Sinn für Spaß, harmloser als ein Kanarienvogel und mit einer Dose Hundefutter gibt er sich einen ganzen Monat zufrieden. EIN System ist das.

  58. Engelbert Dechant
    01. Dezember 2020 08:54

    Erstes ärztliche Gebot lautet, niemals dem Patienten zu schaden. Das heißt, bei jeder Behandlung sind Nutzen und Risiko gegeneinander streng abzuwägen.

    Derzeit ist über Coronaimpfstoffe nicht viel bekannt. Nur, dass sie bei der Impfung starke Nebenwirkungen hervorrufen, im schlechtesten Fall nur bei 70% der Patienten die Symptome der Erkrankung lindern und weitere Ansteckung nicht verhindern, da sie die Viren nicht neutralisieren.

    Wie schaut die verpflichtend ärztliche Risikoabwägung bei Corona konkret aus? Für die 99% der Bevölkerung besteht kein hohes Risiko daran mit letalen Ausgang zu erkranken. Für 80% der unter 65jährigen verläuft die Erkrankung symptomlos oder nahezu symptomlos. Für diese Gruppe ist das Risiko mit einer im NOTVERFAHREN zugelassenen Impfung gefährdet zu werden, ethisch unzulässig. Und das gilt erst recht, wenn durch die Impfung nicht einmal ein Verbreitungsschutz ausgeht. Wobei auch die Zwangsverpfichtung sich zu gefährden, um durch Herdenimmunität weniger als 1% der Bevölkerung zu schützen sicher rechtlich nicht so einfach durchsetzbar wäre.

    Für die Risikogruppe über 70 gilt es abzuwägen, ob die akuten Nebenwirkungen der Impfung gefährlicher als die Erkrankung sein können. Spätfolgen kann man hier unter Berücksichtigung der Lebenserwartung geringer bewerten. Bei ehrlicher Abwägung dieser Risken kann in vielen Fällen in dieser Gruppe eine Impfung erlaubt sein.

    Noch immer ist eine Impfung eine Körperverletzung, die strafgesetzlich verboten ist. Nur das Ergebnis einer positiv Risikoabwägung für den individuellen Patienten befreit den Arzt vor Konsequenzen. Die geplante Massenimpfung ist rechtlich und ethisch nicht zu vertreten. Das sollte auch eine Frau Griss wissen. Ihre Stellungnahme ist eigentlich ein Vergehen gegen ihre auch in der Pension wirksame Verpflichtung zur Wahrheit.

    Noch eine Bermerkung zu den Langzeitwirkungen. Ein derart rasantes Zulassungsverfahren kann keine seriöse Auskunft äber Langzeitwirkungen geben, weil die Beobachtungszeit zu kurz ist. Vor allem deshalb dauert die Entwicklung eines sicheren Impfstoffes mehrere Jahre.

    • Wyatt
      01. Dezember 2020 09:07

      ...und wer weiß schon, was die "Alten", die "Jüngeren" und Promis wie Politiker wirklich dann geimpft bekommen?

    • glockenblumen
      01. Dezember 2020 09:11

      @ Engelbert Dechant

      bin ganz Ihrer Meinung! ******************************

      die ärztliche Risikoabwägung wird mglw. bei den meisten in Richtung "Pecunia non olet" ausfallen bzw. in Existenzbedrohung bei Nichtfolgen :-((

    • Neppomuck
      01. Dezember 2020 09:56

      Auszugsweise aus einem Kommentar meiner Wenigkeit an der "Nebenfront":

      "Vielleicht liegt die Gefährlichkeit im Impfstoff, der uns jetzt i.m. oder i.v. in den eigenen „Corpus homini“ gezwungen werden soll. Und das bei massiver Strafandrohung, die in keinem „Corpus Iuris“ je Aufnahme gefunden hätte.

      Das wäre doch die „eleganteste“ Lösung in den Augen der Betreiber dieser Kampagne.
      Keine Haftung, die hat freundlicherweise der Staat, also wir selber, übernommen, keine Zeitverzögerung, um - schließlich soll das „Wundermittel“ ja in unser Genom eingreifen - die möglichen Schäden bei der nächsten Generation wahrnehmen zu können.
      Siehe "Contergan".

    • Neppomuck
      01. Dezember 2020 10:03

      Weiter:
      Ich muss meine (falsche) Übersetzung des Satzes "Praesente medico nihil nocet" zurücknehmen:
      "Die Anwesenheit des Arztes schadet nicht".

      Sie kann durchaus schaden.
      Vor allem, wenn wirtschaftliche Überlegungen die Doktores das vergessen lassen, wofür sie eigentlich da sind.
      Für das Wohl des Patienten.

      Den wie sonst wären die Phänomene "Übertherapie" und "Überdiagnostik" zu erkären?
      Wir leben in einer Zeit des kollektiven Vertrauensverlustes.
      Warum sollte der vor der Medizin halt machen?

    • pressburger
      01. Dezember 2020 10:49

      Absolut richtig. Ein Arzt darf nicht schaden.
      Da gibt es ein aber. Güterabwägung. Die Ärzte werden vom Regime mit moralisierender Argumentation davon überzeugt, dass die Volksgesundheit ein höheres Gut, als die individuelle Unversehrtheit.
      Auch Ärzte können korrumpiert werden.
      Man muss nicht die Rolle der Ärzte in den beiden Diktatur bemühen, es genügt unvoreingenommen, die Rolle die Virologen, Epidemiologen, in der Corona Kampagne, übernommen haben, zu beurteilen.

    • Sensenmann
      01. Dezember 2020 12:47

      Ich habe "Praesente medico nihil nocet" immner übersetzt mit "Es schadet nicht, dem Arzt Präsente zu machen." aber Spaß beiseite, DAS ist ja genau der Grund, warum nach neuester Idee der Junta jeder Sani "mit Erfahrung" impfen dürfen soll. die werden einfach das Gesetz passend ändern und fertig. Wenn es gegen die Grundrechte geht, eben einb Verfassungsgesetz beschließen. Die Blockparteien von Austrofaschisten über Grüne Khmer und Sozis bis zur linken Oligarchenpartei haben locker die 2/3 Mehrheit um die Verfassung auszuhebeln.

  59. Madison
    01. Dezember 2020 08:46

    Warum eigentlich kommt keiner auf die Idee zu schauen, wie es China, Taiwan, Südkorea, Vietnam oder Australien gelungen ist, Covid19 so gut wie völlig einzudämmen. Keines dieser Länder hat eine nennenswerte 2. Welle.
    Jeder weiß nur 100 Gründe, warum es "dort" "anders" ist als bei uns. Welche Arroganz führt uns dazu zu glauben, dass man von Asien und Australien nicht lernen könnte?

    • Jenny
      01. Dezember 2020 09:03

      Von Australien möcht ich lieber nix lernen, aber ansonsten haben sie recht

    • Franz77
      01. Dezember 2020 10:26

      Ganz einfach, weil es nicht um Covid geht.

    • dssm
      01. Dezember 2020 11:46

      @Madison
      Wie @Jenny richtig schreibt, Australien nicht!

      Aber eines fällt auf. Länder mit einer anderen Beamtenstruktur haben weniger Probleme. Ich habe in Japan mit Beamten zu tun gehabt, da sind kaum Juristen und Volkswirte zu finden, Soziologen und Politikwissenschaftler schon gar nicht.
      Auch bei den Politikern sind viel mehr Techniker und Naturwissenschaftler dabei.

  60. 11er
    01. Dezember 2020 08:34

    Guten Morgen Dystopia,

    in aller Kürze: Es geht in keiner Weise um unsere Gesundheit. Das medizinische Thema ist ein winziges Feigenblatt, das keinesfalls das schlappe Gemächt der Inszenierenden zu bedecken vermag. Die Mehrheit vermeidet es - geblendet von Angst und Desinformation - sich ihres Augenlichtes zu bedienen bzw. das Gesehene auszusprechen.

    Es geht nicht nur in unseren Breiten unverhältnismäßig und autoritär zu, es geht noch besser:

    https://www.youtube.com/watch?v=mx194ARwYaY

    Lockdown & Co funktionieren auch ganz ohne Kranke und Tote, eine deprimierende Erkenntnis.

  61. Konrad Hoelderlynck
    01. Dezember 2020 08:28

    Auch ich grüble seit einiger Zeit, welchen Zweck dieser äußerst umfangreiche Text heute erfüllen soll. Die Quintessenz hätte man in einem Absatz auch formulieren können:

    "Kinder! Seid's lieb, redet's net so gehässig durcheinand, lasst's euch alle testen und impfen, denn es gibt eh kein Zurück. Was liegt, des pickt. Kurz: So sei es. Auf den "proletoiden Hacker" braucht's eh net hören, weil der is a Trottel wie alle, die zwischendurch einmal ein bissl die Wahrheit sagen, weil sie nicht ganz so ferngesteuert sein möchten wie angeordnet. Es ist schon gut, dass um's Impfen so ein Griss herrscht, weil wenn alle glauben, man muss sich um die Impfung drängeln, dann tun sie's auch.."

    • glockenblumen
      01. Dezember 2020 08:50

      ***********************************
      ;-) ... wenn es nur nicht so traurig wär....

    • Whippet
      01. Dezember 2020 08:56

      Konrad Hoelderlynck@ HätteDr. Unterberger vor dem Verfassen des heutigen Beitrags mit Ihnen gesprochen,hätte er sich viel Arbeit gespart. :-)) ***********

    • Franz77
      01. Dezember 2020 10:30

      ************************

      PS: Griss, diese Giftkröte ist eine Schande für unser Land.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 10:52

      Es ist doch so einfach sich zu unterwerfen.

    • Gandalf
      01. Dezember 2020 11:38

      @ Franz77:

      Da haben Sie völlig recht: Frau Griss hat mit ihrer unerhörten Forderung nach einer Impfpflicht nicht nur die letzten Reste an Glaubwürdigkeit als Juristin und Frau mit Gefühl für Ethik in der Politik verloren, sondern durchaus Zweifel an ihrem Geisteszustand plausibel werden lassen. Eigentlich schade, aber sie hat es ja offenbar selbst so gewollt.

    • Charlesmagne
      01. Dezember 2020 17:24

      @ Franz 77
      Ja eine von zwei die angetreten sind. Die zweite hat das Rennen gemacht.

  62. glockenblumen
    01. Dezember 2020 08:25

    Darum geht in dieser ganzen Plandämonie:

    Martin Sellner zitiert aus dem Buch von Klaus Schwab:

    "es ist unsere Pflicht, den Stier bei den Hörnern zu packen. Die Pandemie bietet uns diese Chance. Sie stellt ein seltenes aber enges Zeitfenster zum Umdenken, Neuerfinden und Neustarten unserer Welt dar"

    https://odysee.com/@MartinSellner:d/Dieses-Zitat-aus-dem--Great-Reset--m%C3%BCsst-ihr-kennen!:0

    ein Arzt spricht im ZDF:

    "Die Zahlen sind das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt sind"

    • Franz77
      01. Dezember 2020 10:33

      Diese philanthropischen Logenschw... gehören weggesperrt. Man muß ja höflich bleiben.

    • Sensenmann
      01. Dezember 2020 12:55

      ...aber nur, wenn ich grad meinen liberalen Tag habe. Das wird beim Wegsperren nicht beiben, wenn es denen rutscht.

  63. pressburger
    01. Dezember 2020 08:19

    Der heutige Text, unseres hoch verehrten Blogmasters, versucht etwas Licht, Hoffnung, in das vorherrschende Corona Dunkel zu bringen.
    Der Inhalt des Artikels zeigt, die Pandemie ist ein Faktum. Basta.
    Alle Versuche in diesem Forum auf Tatsachen hinzuweisen, die Ratio als Instrument der Erkenntnis zu gebrauchen, sind zum scheitern verurteilt. Der Aberglauben hat gesiegt.
    Der Aberglauben, beruft sich auf die Kochkünste der Alchemisten, im 21. Jahrhundert, als Virologen bezeichnet.
    Die paar verstreuten, kritischen Stimmen, die versuchen logisch zu argumentieren, haben angesichts der bereits von der Sekte der Corona Anbeter, losgetretenen Lawine, keine Relevanz.
    Wie sind die Aussichten für die absehbare, nicht überschaubare Zukunft.
    Das, was Kurz schon immer geplant hat, wird er, und seine Bediensteten umsetzen.
    Die Zwangstestung, mit einem Verfahren, dass kein Test ist, wird durchgesetzt.
    Die Zwangsimpfung mit einem Impfstoff, dessen Wirksamkeit nicht bewiesen werden konnte, dessen Folgeschäden nicht absehbar sind. Wird durchgesetzt.
    Beides, Wirksamkeit und unerwünschte Nebenwirkungen, konnten, in der kurzen Zeit der Entwicklung nicht überprüft werden. Völlig ausgeschlossen !
    Niemand, nicht der Produzent, nicht der anordnende Staat, sind bereit die Haftung für die Folgeschäden zu übernehmen.
    Vergleich, wer würde ein Fahrzeug kaufen, bei dem der Hersteller im voraus erklärt, dass er jede Haftung für das Versagen der Bremsen und der Lenkung, ausschliesst ? Niemand.
    Aber die Regierung will dem Bürger ein schadhaftes,. evtl. schädliches Produkt aufzwingen.
    Bei einer Sterblichkeit von 0,3 %.
    Wie es auch unser Blogmaster versucht umzudeuten, es ist ein Komplott. Ein Staatsstreich zu Abschaffung der Grundrechte, des
    Habeas-Corpus.
    Was folgt ist ein Absolutismus, der jederzeit in das Privatleben der Bürger eindringen kann, eindringen wird. Die Diktatur ist nicht mehr ante portas, die Diktatur bestimmt bereits jetzt, das Denken, das Reden, das Handeln der Menschen.
    Die weitere Entwicklung, wird von den drei Apokalyptischen Reitern - Klima, Islam, Corona, bestimmt.
    Die Entwicklung in den USA, mit Kamala Harris Administration, wird die Vorreiter des Totalitarismus, in ihrem Streben nach unkontrollierten Macht, beflügeln.
    Man sollte das Licht am Ende des Tunnels, nicht unkritisch und ausschliesslich, für das Ende des Tunnels halten.
    Die Hoffnung soll angeblich zuletzt sterben. Angeblich. Man kann, auch an zu viel Hoffnung sterben.

    • R2D2
    • Whippet
      01. Dezember 2020 08:37

      Ich schließe mich an: hervorragend!

    • glockenblumen
    • Wyatt
      01. Dezember 2020 08:54

      **********
      **********
      ...und das wahrlich Bedrohliche ist:

      Die Zwangsimpfung mit einem Impfstoff, dessen Wirksamkeit nicht bewiesen werden konnte, dessen Folgeschäden nicht absehbar sind. Wird durchgesetzt.

      (und keiner erinnert sich mehr an die "Schweinegrippe" deren Impffolgeschäden bis heute zu gerichtlicher Auseinandersetzung führten, und jetzt die Haftung der Impfstoffhersteller vorweg ausschließen soll.)

    • Neppomuck
      01. Dezember 2020 10:21

      Selbst IKEA nimmt ein Produkt, dessen Einzelteile möglicherweise (!) von einem Kleinkind verschluckt werden könnten, sehr schnell vom Markt.

      Bei Impfstoffen wird auf eine derartige Sorgfalt gepfiffen.
      Wieso?

    • Franz77
      01. Dezember 2020 10:34

      ********************

    • glockenblumen
      01. Dezember 2020 11:38

      @ Neppomuck

      weil Hersteller und Regierungen keinerlei Haftung übernehmen.
      das Risiko liegt einzig und allein beim Geimpften!

    • eupraxie
      01. Dezember 2020 16:58

      An Klarheit nicht zu übertreffen. Zu den diktatorischen Maßnahmen: ich muss dabei auch immer an den ORF-Redakteur in Peking denken, der sagte, alle diese restriktiven Maßnahmen mit denen die chinesische Regierung das Virus in den Griff zu bekommen sucht, sind in den Demokratien Europas nicht vorstellbar. Mittlerweile doch. Diese Dynamik sollte zu denken geben.

    • Ernst Gennat
      02. Dezember 2020 08:46

      Lese derzeit "Die Corona Krise" von Sven Thiele. Sehr emphehlenswert und aufschlussreich!!! Bitte rasch bestellen, es wird sehr bald "vergriffen" sein!

  64. Notimetodie
    01. Dezember 2020 07:42

    Nicht böse sein, aber Herrn Schüssel brauchen wir jetzt wie einen Kropf. Wo war er vor Wochen und Monaten? Nicht, dass mich seine Meinung damals interessiert hätte, aber jetzt braucht er auch nicht mit Grundrechten kommen! Immerhin ist es die Brut seiner Partei, die dieses Land in einen Stasi-Staat verwandelt. Jetzt fehlt eigentlich nur noch der Androsch, der ja auch immer seinen Senf dazu gibt, wennn eh schon alles im A***** ist.

  65. Cotopaxi
    01. Dezember 2020 07:38

    Der Blogmeister arbeitet unbeirrt am Glorienschein für Herrn Kurz: Kurz bezog sich auf Kroatien, als er behauptete, dass das Virus mit dem Auto komme. Speziell für die Kroatienrückkehrer wurde dann eine Teststraße eingerichtet.

    Tatsächlich kam das Virus ganz bequem und ungehindert per Flugzeug aus der Türkei.

    • DowJones
      01. Dezember 2020 07:44

      ja, imer das Gleiche. Das Bubi ist sakrosankt. Aber das Schicksal meint es mit dem Bubi nicht gut. Wir alle wissen wie Despoten und Diktatoren geendet haben. So wird es dem lauwarmen Basti auch gehen.

    • Cotopaxi
      01. Dezember 2020 07:48

      Ich frage mich, wie lange seine "Freundin" diesesTheater noch mitmacht....

    • R2D2
      01. Dezember 2020 08:00

      Ja, Kurz hat so getan, als wären es dumme Österreicher, die sich in Kroatien angesteckt hätten und diese hat er schikaniert. Aber seine Spezis hat er ohne Kontrolle und Erwähnung weiterhin reingelassen.

    • Konrad Hoelderlynck
      01. Dezember 2020 08:14

      @ Cotopaxi

      Nun, wenn man sich einmal in ein warmes Nestchen gesetzt hat, lässt sich das schon eine zeitlang aushalten, vermute ich. Ich schätze, es wird ihr dennoch mittelfristig zu bunt werden. Allerdings ist es oft nicht einfach, aus einem "Familienbetrieb" auszusteigen, aber wer weiß...

    • pressburger
      01. Dezember 2020 08:23

      Danke für die Richtigstellung. In Zeiten wie diesen, angesichts der Propaganda, ist es wichtig sich an die Fakten zu erinnern. Aus einzelne Puzzle Teilchen, wird ein positives Bild von Kurz gebastelt.
      Das grosse, ganze, geht dabei verloren.

    • J. E.
      01. Dezember 2020 08:26

      Da gabs extra einen Megastau zur Ehre des kurzen.

    • Donnerl?ttchen
      01. Dezember 2020 08:53

      +++++++++++++++Alle!

    • Dissident
      01. Dezember 2020 09:44

      Meistens haben die sogenannten Heilsbringer überwiegend Unheil für die Menschen gebracht.

    • Jenny
      01. Dezember 2020 10:04

      Und wen hat der Kurz dann gequält und sekkiert, net die türken, nein unsere harmlosen Urlauber.. der passt echt zur heimatassenden Grünpartei, ist kein deut besser

    • Jim Panse
      01. Dezember 2020 10:17

      @Dissident, das ist leider vielen bösen Menschen eigen, daß sie über eine sehr große Begabung verfügen, ihre wahren Absichten so lange wie möglich zu verschleiern.

    • Neppomuck
      01. Dezember 2020 10:26

      Man nennt diese Typen "Soziopathen", wenn nicht gar "Psychopathen".
      In den diversen Führungsetagen wimmelt es nur so vor ihnen.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 11:02

      Kurz hat das mit dem Auto als Virus Transportmittel ernst gemeint.
      Dass die Urlauber an der Grenze 12 Stunden warten mussten - kein Zufall. Vorbereitung auf das, was später gekommen ist.
      Man sollte es sich abgewöhnen, bei Aktionen die von Kurz ausgehen, an Fehler oder Zufälle zu glauben.
      Wichtig das Muster, das System, zu erkennen. Jede Ankündigung, jede Handlung von Kurz, ist eine Fortsetzung, Steigerung, der vorherigen Rechtsbrüche.
      Kurz hat keine Massnahme zurückgenommen. Kurz hat auch keine Exit Strategie. Braucht er nicht, will er nicht.

    • Whippet
      01. Dezember 2020 12:14

      pressburger@ Sie haben Recht! Das ist wichtig, dass man das erkennt. Diese Aktionen sind keine Irrtümer. Ich wünsche diesem machtgierigen Burschen, dass die Tests so danebengehen, dass auch die Medien drüber nicht schweigen können. Dieses Testen ist eine teure populistische Aktion für nichts. Warum findet sich kein Anwalt, der ihn anzeigt.

    • Jim Panse
      01. Dezember 2020 13:51

      im Gegenteil, er wird vermutlich mit jeder umgesetzten Grausligkeit von seinen Auftraggebern positiv bestärkt, wenn er schön brav apportiert.
      Was bei Nichtbefolgen eintritt, wissen wir leider nicht.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 16:14

      @Jim Panse
      Kurzens Vorgesetzte erziehen Kurz zum Gehorsam, in dem, dass sie, an ihm vorbei, jederzeit die Grünen an die Macht bringen könnten. Genügt den Schreiberlingen einen entsprechenden Befehl zu geben, und Kurz ist geliefert.

  66. Tyche
    01. Dezember 2020 07:26

    1. Sebastian Kurz
    Abbitte? Eher das Gegenteil!
    - Zuerst strenger Lockdown (im März war auf den Straßen bedeutend weniger los als jetzt!) und dann lassen wir alle im Sommer fest herumreisen?
    War mehr als deutlich, dass danach die Zahlen kontinuierlich ansteigen!

    2.
    Country meters:
    74 597 Tote dieses Jahr bis heute
    80 917 Tote 2019
    (auf Ende Nov. hochgerechnet wären das 74 173 - da kann man sicher noch nicht von Übersterblichkeit reden)

    Abgesehen davon haben wir eine signifikant erhöhte Selbstmordrate. Daten darf die Statistik Austria offenbar nicht herausgeben - auf höheren Befehl?
    Von Folgen durch Restriktionen in den KHs erfahren wir auch nichts!
    Und - einzig Zahlen von NUR AN Corona Verstorbenen sind relevant.

    Menschen, besonders alte Menschen sterben!
    Dass der Durchschnitt der sogenannten Coronatoten über 80 jährige Menschen mit dem Alter entsprechenden Vorerkrankungen(!) betraf - klar.
    Dafür gab´s heuer absolut keine Grippetoten!

    3.
    Impfung früherstens nach 5 Jahren Forschung und offengelegten(!) Forschungsergebnissen und Erfahrenswerten!
    Den Menschen als Versuchskaninchen zu missbrauchen, das hat´s bis jetzt noch nicht gegeben, das ist mehr als fragwürdig und unethisch!
    Dass Junge geimpft werden, die keine bis kaum Symptome zeigen - irre! Man weiß so gut wie nichts über die Wirkungsweise sowohl im Guten(?) als auch im Bösen(?)!

    Dass der völlig nuartige Genimpfstoff durchaus Probleme machen kann - man weiß nicht, wo der mRNA Impfstoff andockt, was er bewirkt, wie er wirkt!
    Ein Impfstoff, der zwar Symptome mildert, aber die Infektion möglicherweise weitergibt - wozu soll da eine Durchimpfung gut sein?
    Und Fr. Griess mit ihrer gestrigen Aussage zeigt, welch Geistes Kind sie ist! War in meinen Augen offenbar eine Fehlbesetzung beim OGH!

    4.
    Kinder sind kaum Überträger! Kinder brauchen Sozialkontakte! Genauso wie Jugendliche! Es ist mehr als fraglich und schädlich die Jugend über Wochen zu isolieren, einzusperren!

    Interessant für mich:
    Wieso kann eine Fr. Min. Tanner nach 10 tagen Isolation an Covid erkranken?
    Hat die politische Elite im trauten Kämmerlein ihre Champagnerfeiern abgehalten? Oder NUR ein falsch positiver Test? Wie auch schon bei Eberhartinger oder Musk (von denen haben wirs erfahren, die vielen anderen, die sich KOntreolen nicht selbst zahlen können wissen gar nichts von falschen Ergebnissen!)
    Beides ein Skandal!

  67. Jenny
    • Tyche
      01. Dezember 2020 07:29

      Naja, ich hab im 1. Jahr auch keine Erhöhung bekommen, das sollte eigentlich kein Problem sien!

    • pressburger
      01. Dezember 2020 08:31

      Kurz sollten seine Pensionsansprüche gestrichen werden.

    • Tyche
      01. Dezember 2020 08:45

      Der braucht, wenn´s soweit ist, sicher keine Pimperl-Pension!
      Der hat bis dahin sicher mehr als genug auf der hohen Kante - wo auch immer gelagert!

    • Jenny
      01. Dezember 2020 10:09

      @Tyche: Es geht nur ums Prinzip, heute ist es diese Kleinigkeit was kommt morgen usw.. er spart weder bei sich noch bei seinen Freunderln, aber dafür bei leuten die 40 Jahre und mehr gearbeitet haben, Steuern zahlten und damit sein Luxusleben finanzieren, das ist die riesensauerei von dem Kerl.
      Und ich denke uch, der hat mehr wie genug Geld, Gold etc irgendwo gut rumliegen.... da sollte man mal genauer nachforschen

    • pressburger
      01. Dezember 2020 11:03

      @Tyche
      Soros könnte Kurz auch fallen lassen.

    • Tyche
      01. Dezember 2020 12:53

      Pressburger - Jaaaaa, würd ich ihm vergönnen, aber so richtig von Herzen!

    • Sensenmann
      01. Dezember 2020 13:03

      Machen wir, wenn wir die Republik auf ihre Grundlagen zurückführen und gerade aufstellen:
      "Jene, welche aus Verachtung der Demokratie und der demokratischen Freiheiten ein Regime der Gewalttätigkeit, des Spitzeltums, der Verfolgung und Unterdrückung über unserem Volke aufgerichtet und erhalten, welche das Land in diesen abenteuerlichen Krieg gestürzt und es der Verwüstung preisgegeben haben und noch weiter preisgeben wollen, […] auf keine Milde rechnen können. Sie werden nach demselben Ausnahmsrecht behandelt werden, das sie selbst den anderen aufgezwungen haben und jetzt auch für sich selbst für gut befinden sollen...."
      Die Entsozifizierung wird es richten.

    • Charlesmagne
      01. Dezember 2020 16:03

      @ Sensenmann
      Ihr Wunsch in Gottes Ohr!!!!
      ***********************
      ***********************
      ***********************
      Ich widerspreche nur in einem: Entsozifizierung nur für die Kader und Usurpanten!!! Die Türkisen fallen ohnedies auch in die Entsozifizierung - die Grünen sowieso.
      Ich kenne persönlich eine ganze Reihe von Sozis, die ich zu den achtenswertesten und viel Gutes tuenden zählen kann. Leider sind sie nur zu beschränkt zu begreifen, für welches Pack sie sich vor Wahlen die Füße wundlaufen. Letzteres allerdings gilt auch für so manchen an der "Basis" anderer Parteien genau so.

  68. Bürgermeister
    01. Dezember 2020 07:08

    Wäre schön gewesen wenn sie auf den linken Jargon verzichtet hätten. Ich werde mich nicht impfen lassen, ich stehe anderen deshalb aber nicht mit "Hass" gegenüber - mir ist meine Gesundheit wichtiger als die Brieftaschen von zwei Nepotistenparteien zu füllen. Man muss nicht gleich auf "Edtstadlerin" machen Hr. Unterberger.

    Und es gibt viele andere wie mich, sie leben in diesem Land und zahlen Steuern. Im Gegensatz zu den FFF-Hüpfern gibt es keine Regierung die ihnen entgegenspringt und ganze Branchen vernichtet, um dann mit Subventionsbranchen die eigene Klientel zu füttern. Im Gegensatz zu Parteiführerinnen die sich vor schwerkriminellen Negern in den Staub werfen oder nach neuen Geschlechtern suchen hat die Gruppe der Impfgegner aktuell nur eine Vertretung - die FPÖ. Ich hoffe sie bleiben bei ihrer Meinung, die Verächtlichmachung - ebenfalls linke Strategie - hätten Sie sich genauso schenken können.

    Nein, es ist nicht Hass - es ist die Sorge um meine Gesundheit. Ich will mich nicht von 2 Nepotistenparteien benutzen lassen, die meine wirtschaftlichen Grundlagen ruinieren und vorgeben sich um meine Gesundheit zu kümmern. Für mich ist das unglaubwürdig.

    Meine Ex-Frau arbeitet wieder in einem Altersheim. Bis auf 1 Bewohnerin (in Worten EINE) ist das ganze Stockwerk positiv getestet. Es bleibt zu vermuten, wer das Virus dort verbreitet hat. Unsere Regierung hat sich monatelang in Pressekonferenzen gesonnt, Ampeln entworfen, die Geschäfte geschlossen - auf Menschen die es wirklich treffen kann hat man vergessen. Tja, Hauptsache die Pöstchen sind gesichert und es kommen ständig einige dazu. Trotz ihres reifen Alters haben aber alle Bewohner nur milde Symptome.

    Vom ORF können Sie da nichts erwarten, diese Organisation ist nicht darauf angewiesen etwas anzubieten das von anderen Menschen nachgefragt wird. Man leckt den Landeshauptleuten und der Regierung die Ä.... - das reicht, um das Privileg verliehen bekommen anderen wie mir Gebühren abzupressen.

    Der Hacker wäre die bessere Opposition als eine Rendi-Wagner. Er mag ein Prolet sein, aber er ist authentisch und nicht abgehoben. Das Negerbeknien, Gendersprech, Geschlechtersuche erscheint mir bei ihm unvorstellbar. Einer wie er könnte die Partei wieder erden. Das typisch wienerische ist das größte Problem, das kommt in den Bundesländern nicht an.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 11:07

      Wie alt werden die Menschen im Altersheim im Durchschnitt sein ? Sollte einer von den positiv getesteten, an einem Schlaganfall sterben, kommt er als Corona Toter in die Statistik.

    • Ingrid Bittner
      01. Dezember 2020 21:22

      Ich weiss es zwar nur vom Hörensagen, aber dafür umso vehementer, dass man in einem Altenheim erst ab einer bestimmten Pflegestufe aufgenommen wird.
      Also gehe ich von meinem normalen Hausverstand davon aus, dass man da nicht gerade ein optimales Immunsystem hat und auch sonst nicht gerade sehr fit ist, also sehr anfällig für alle möglichen Krankheiten. Das müsste man, so denke ich, doch wohl auch berücksichtigen.
      Wer bitte ist im Alters- und/oder Pflegeheim wirklich gesund? Nichteinmal die Alten, die noch daheim sind, sind völlig gesund, Herz, Kreislauf, Gelenke - da hab ich übrigens auch einmal gelesen, mit Gelenkprothesen sei man bes. anfällig gegen die vermaledeiten Viren, ob's stimmt, kö

  69. Josef Maierhofer
    01. Dezember 2020 06:48

    Genau, Herr Dr. Schüssel, es geht nicht nur um 'Gesundheit' (und die Geschäfte der Pharmaindustrie und Bill Gates), es geht auch um Grundrechte und Wirtschaft, Volkswirtschaft.

    Migrantencluster sind ein Beitrag von Soros und seinen NGOs, haben doch Gates und Soros Kooperation bekanntgegeben.

    Das schlimmste ist die Zensur, wo jede 'systemkritische' Stimme brutal ausgeschaltet wird und die Medien, die verschweigen, manipulieren und lügen und da mitmachen.

    Unerprobte Impfstoffe zwangsweise auf die Menschen für 'Feldtests' (oder sonstwas) anzuwenden, ist abzulehnen, die Gates'schen Pharmariesen können ja für Studien zahlen. Das Prinzip der Freiwilligkeit darf nicht verlassen werden.

    Die staatlichen Nötigungen und Erpressungen und 'Regulierungen' müssen aufhören, sie sind einer Demokratie unwürdig, Dr. Unterberger nennt die Schweiz als Beispiel.

    Fakt ist jedenfalls, dass uns 2018 die hohe Anzahl der Grippetoten nicht 'gekratzt' haben, die wesentlich weniger 'Corona' Toten aber die Wirtschaft kaputt machen.

    Tatsächlich scheint der russische Impfstoff 'milder' zu sein und verträglicher als die 'westlichen'.

    Statt dass die Regierung an die Kooperation und Vernunft der Menschen appelliert, ist sie dazu übergegangen, zu diktieren und fremde Aufträge zu erfüllen, das ist meiner Meinung nach der große Fehler.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 11:11

      Die Linken Regierungen, haben die Zensur nach und nach etabliert. Damit bestimmen die Linken wie die öffentliche Meinung zu sein hat. Eine Garantie, dass der propagandistisch enthirnte Mensch, den Potentaten alles glaubt.

  70. Jenny
    01. Dezember 2020 06:32

    Bin nach dem Lesen ein bisserl sprachlos: AU schreibt u.a.: Zweitens sollten all jene Sebastian Kurz Abbitte tun, die ihn beschimpft hatten, weil er schon Ende des Sommers in Hinblick auf aus dem Heimaturlaub zurückkehrenden Gastarbeiter davon gesprochen hat, dass "das Virus mit dem Auto kommt". Die heutige Belegung der Intensivstationen zeigt, dass das völlig richtig war...
    Dem würde ich niemals Abbitte leisten, wofür auch, unseren Leuten hat er jeglichen Urla

    • Jenny
      01. Dezember 2020 06:46

      Verstehe nicht wo der Rest meines Textes blib... einfach weg. gibts nun auch hier schon Zensur, wenn man nicht nur Lobendes über Kurz schreibt? Es fehlen ca. 90% und da ich direkt reinschreibe.. naja egal, ich finde all dieses Coronagetur nur mahr abartig uns den acch so hochgelobten erst recht

    • dssm
      01. Dezember 2020 11:33

      @Jenny
      So ist es mir neulich auch ergangen.
      Da Herr Unterberger die Kommentare liest, eine Bitte. Lassen Sie den IT-ler prüfen, ob erst wenn alle TCP-Pakete da sind, der Text erfasst wird. Ich habe ein ähnliches Problem bei einer anderen WEB-Datenerfassung gehabt, da hat das System mit dem Endpaket die Daten als vollständig "erkannt", obwohl ein Paket dazwischen gefehlt hat.

    • Madison
      01. Dezember 2020 11:57

      Nein, es kam nicht mit dem Auto. Es kam mit tausenden Leuten, die völlig unkontrolliert und unüberprüft Urlaub in ihrer jeweiligen "Heimat" auf dem Ostbalkan oder in der Türkei gemacht haben. DAS war das Problem, und die Regierungen haben tatenlos dabei zugesehen. Daher hat Europa jetzt das Schlamassel, während (Süd-)Ostasien und Australien das Virus in den Griff gekriegt haben.

  71. Whippet
    01. Dezember 2020 05:51

    Als ich den ellenlangen Text um 5h morgens öffnete, war kein einziger Beitrag vorhanden. Das ist bei diesen Blog ungewöhnlich, ich habe es noch nicht erlebt.
    Warum wohl? Ich fürchte, Dr. Unterberger schreibt wortreich und argumentativ an der eigentlichen Dramatik vorbei. Ein Satzerl sehe ich als part pro toto, bei Herrn Kurz Abbitte leisten zu mögen wegen seines Satzes , dass das Virus mit dem Auto komme. Eine vernachlässigbare Metapher, mit der Kurz recht hatte.
    Was sich abspielt ist ein brutaler Umbau unserer Wertekultur, ein geradezu kriegerischer Angriff auf unser System. Ich sage es noch einmal, ich leugne Covid19 nicht, aber mir ist bang zu welchem politischen Vehikel es weltpolitisch umgebaut wird. Ein so gebildeter Mann wie Dr. Unterberger hinterfragt zu wenig, es fehtlt grade noch dass er der unsäglichen Dr. Griess in der Impfhaltung beipflichtet. Nun, weil Österreich nicht allein mit dem Wahn ist, heißt es nicht, dass es keiner sei. Die EU und die halbe Welt spielen beim „big reset“ mit, nachzulesen bei dem machttgeilen Klaus Schwab und seinen Davosbilderbergern.
    Es ist die Pflicht eines halbswegs Gebildeten sich zu informieren, nicht wegzuschauen und sich eine Meinung zu bilden. Eines ist für mich längst klar, Kurz und seine Truppe sind Marionetten und hängen an anderen Fäden. Ich habe ein gutes Gespür für Lügen und im Zusammenhang mit dem Virus wird gelogen, gelogen und gelogen. Auf das einzelne Individuum hat die Politik noch nie Rücksicht genommen, warum sollte es jetzt anders sein. Es geht um die Machtvorstellungen einzelner Gruppen, die unser Fassungsvermögen in ihrer Gemeinheit und Bösartigkeit übersteigen.

    • Whippet
      01. Dezember 2020 06:15

      „bei diesem“ es passieren leider immer wieder Tipfehler, da der Text auf meinem IPad sehr klein ist. Wenn man den Text vergrössert, gerät er schnell über den Rand, der nicht vorhanden ist. Eine Veränderung des Textformats, das heißt den Text vergrößern und trotzdem lesen noch zu können, wäre eine Verbesserung.

    • Wyatt
      01. Dezember 2020 07:40

      ****************
      ****************
      Es ist längst klar, Kurz und seine Truppe sind Marionetten und hängen an anderen Fäden!

      ..........und im Zusammenhang mit dem Virus wird gelogen, gelogen und gelogen.

      ......und inwiefern, ohne die eigene Existenz zu gefährden, der Lügenbrut (Schiller: ...dem Verdienste seine Krone, Untergang der Lügenbrut!) widersprochen werden kann, sieht man nicht nur bei Frau Dr. Konstantina Rösch.

    • glockenblumen
      01. Dezember 2020 08:12

      @ Whippet

      ***************************************!!!

    • Undine
      01. Dezember 2020 19:13

      @Whippet

      *******************************
      *******************************
      *******************************+!

  72. elfenzauberin
    01. Dezember 2020 05:46

    Oh weh!

    Beginnen wir einmal.

    Mich erstaunt eher, dass man jetzt erstaunt ist, warum auf Wiener Intensivstationen mehrheitlich Migranten behandelt werden. Ich erinnere mich, irgendwo gelesen zu haben, dass die "Wiener" zu etwa 50% einen Migrationshintergrund vorweisen können. Dass sich dieses Faktum auch auf die Belegung der Intensivbetten auswirkt, ist nicht erstaunlich, sondern selbstverständlich.

    Die Leute in Wien, die man tagsüber dort sieht und für Wiener hält, kommen zu einem guten Teil aus dem Speckgürtel. Dort haben sie ihre Wohnsitzadresse - und wenn diese Leute krank werden, dann kommen sie entsprechend ihrer Wohnsitzadresse nach Baden, Mödling, Wr. Neustadt, Tulln oder Mistelbach ins Krankenhaus - und nicht in ein Wr. Krankenhaus.

    Ähnliche Beobachtungen kann man machen, wenn man sich die Clientele in den Wartezimmern einer Kinderarztpraxis oder gynäkologischen Ambulanz ansieht. Dort sind die indigenen Wiener schon längst zur Minderheit geworden, genauso wie in den Schulen, wo die Schüler vorwiegend Aisha, Mohammed oder ähnlich heißen.

    Das zum Ersten. Zum Zweiten:
    Dass Corona keine nennenswerte Übersterblichkeit verursacht, ist genau jenes Faktum, dass von vielen prominenten Coronakritikern schon im Ausgangspunkt behauptet wurde. Jetzt bestätigt sich eben, dass diese Kritiker recht hatten - und unser hochwohlgeborener Bundeskanzler, der uns vor hundertausenden Toten warnte und uns informierte, dass jeder alsbald einen kennen würde, der an Corona verstorben ist, hat sich schlicht und einfach von den falschen Experten beraten lassen.

    In Wahrheit waren so ziemlich alle Prognosen Corona betreffend verkehrt. Weder die Anzahl der Toten hat annähernd den prognostizierten Werten entsprochen - noch die Anzahl der Infizierten. Die Dynamik einer Epidemie lässt sich eben nicht mit einem grob vereinfachten mathematischen Modell abbilden. Diese Erfahrung mussten auch die Klimatologen machen, die immer noch mit der Tatsache ringen, dass ihre Modelle und die tatsächliche Temperaturentwicklung nur wenig miteinander zu tun haben.

    Der Unterschied zu den Grippewellen in der Vergangenheit besteht nur darin, dass wie verrückt PCR-Tests auf Corona gemacht werden. Ich erinnere mich an die Grippewellen der Vergangenheit, wo wir auch eine saisonale Übersterblichkeit eben durch Influenza und andere respiratorische Viren zu verzeichnen hatten, doch kaum ein Arzt hat darauf getestet.
    Die Testkits für respiratorische Infekte in unserem Labor sind buchstäblich verschimmelt. Heuer mit Corona werden unsere Labors mit Anforderungen auf PCR-Corona-Tests so eingedeckt, dass sie fast nichts mehr anderes tun können. Diese Tests werden ja auf Geräten abgearbeitet, auf denen man ja auch andere Untersuchungen durchführen kann, etwa ob ein Patient Träger eines multiresistenten Hospitalismuskeimes ist, oder ob er von einem methicillin-resistenen Staphylococcus aureus (MRSA) besiedelt oder infiziert ist. Diese Tests, die oftmals klinisch wichtiger wären als die Coronatests, von denen ohnehin die allermeisten negativ sind, die uns aber alle Kapazitäten blockieren, kommen viel zu kurz.

    Was die Verstorbenen betrifft: die allermeisten Verstorbenen sind zwischen 80 und 95 Jahren alt, haben also das Ende ihrer Lebenszeit erreicht. 70- oder 75-Jährige sind schon Ausreißer und noch jüngere Verstorbene muss man suchen wie eine Stecknadel im Heuhaufen. Der einzige wirklich junge Verstorbene bei uns war ein Selbstmörder, der vor seinem Ableben positiv auf Corona getestet wurde (er hat das Testergebnis nicht einmal erfahren).

    Das sind einmal die Fakten. Dass die Menschen, die genau auf solche Fakten verwiesen haben, von den Medien ausgegrenzt, als Coronaleugner und Covidioten bezeichnet wurde, von der Politik als verantwortungslos gebrandmarkt wurden, mit Kündigungen und Berufsverboten bedacht wurden, ist der Hauptgrund, warum sich beide Seiten jetzt haßerfüllt gegenüberstehen. Es gab sogar Hausdurchsuchungen bei Ärzten, die nicht nach der Corona-Pfeife der Regierung tanzten.

    Vergessen wir nicht, dass von renommierten Experten wie Sucharit Bhakdi oder Wolfgang Wodarg die Youtube-Kanäle gesperrt wurden. Die Sperrung erfolgte natürlich auf Druck, der von der Politik ausgeübt wurde. Das sind keine Kleinigkeiten, sondern Skandale . Jemanden in einer Demokratie seine Stimme in der Öffentlichkeit zu nehmen, zeugt von einem mangelnden demkratischen und rechsstaatlichen Verständnis unserer Politik.

    Und last but not least: wenn man keine Übersterblichkeit hat, dann braucht man auch keinen Lockdown - Punctum!

    Hätte man in der Vergangenheit genauso auf Influenza und andere respiratorische Viren getestet, dann hätten wir ähnliche Fallzahlen gehabt wie wir derzeit haben. Doch sind wir damals gut ohne Lockdown durch die saisonalen Grippewellen gekommen, ohne unsere Industrie und Wertschöpfung vorsätzlich frontal gegen die Wand zu fahren.

    Und noch etwas: wenn man mit Lockdowns alles so runterfährt, dass die Krankenhäuser nur noch zur Hälfte belegt sind, frage ich mich, wofür wir uns teure Krankenhäuser leisten, die dann nicht benutzt werden. Für diesen Zweck sind nämlich Krankenhäuser da. Wenn man die Hälfte der Betten nicht braucht, kann man diese auch abbauen - das ist billiger!

    Und noch etwas: Schulen zu sperren ist eine Schnapsidee! Es ist bekannt, dass Covid19 bei Jugendlichen und Kindern niemals tödlich verläuft, ganz im Gegensatz zur Influenza, wo es durchaus vorkommen kann, dass gesunde junge Kinder sterben. Wenn man schon Schulen zusperrt, so hätte man das in den Jahren davor wegen der Influenza machen sollen, aber sicher nicht wegen Corona.

    Was könnte man aus alldem lernen? Etwa, dass es unmöglich ist, ein in der Bevölkerung zirulierendes Virus nachhaltig an der Verbreitung zu hindern. Es mag schon sein, dass man die Infektionszahlen senken kann, wenn man die Menschen in ihre Wohnungen einsperrt. Doch wenn sie wieder hinaus dürfen, beginnt das ganze Spiel wieder von vorn. Lockdowns sind sinnlos!

    • Whippet
      01. Dezember 2020 06:21

      Sie haben mit allem Recht, aber auf diesem Ohr sind manche ertaubt. Da können wir uns die Finger wundtippen, Dr. Unterberger ist festgefahren, aus welchen Gründen auch immer.

    • Ingrid Bittner
      01. Dezember 2020 06:41

      Danke, danke, danke! Wenn auch ihre Mühe vergebens ist, wir werden uns damit abfinden müssen, dass auch hochintelligente, gebildete und erfahrene Menschen am "Covidohr und -auge" taub und blind zu sein scheinen. Warum entzieht sich der Kenntnis derer, die sich schwer tun,sich damit abzufinden. Aber es ist,wie es ist.
      Für die, die nicht alles so hinnehmen, wie es kurzgläubige tun, ist es sehr hilf- und aufschlussreich medizinische Zusammenhänge so verständlich aufbereitet zu bekommen.
      Ihre Mühe ist sehr zu bedanken.

    • Wyatt
      01. Dezember 2020 07:05

      ich schließe mich mit meinem Dank für @ ELFENZAUBERIN's unermüdliches Bemühen bei Frau Bittner an!
      ***************
      ***************
      ***************

    • Konrad Hoelderlynck
    • glockenblumen
      01. Dezember 2020 08:03

      @ elfenzauberin

      Danke für Ihren Kommentar! *******************************************!!!

    • 11er
      01. Dezember 2020 08:10

      ********************************

      1000 Dank für die klaren Worte.

      Den Knackpunkt sehe ich in der abstrusen Prämisse, man könne durch "Maßnahmen" einen Virusstamm "besiegen" (ausrotten).

      Man sollte sich das Resultat vor Augen halten, das beim letzten "Endsiegversprechen" herauskam.....

    • Sensenmann
      01. Dezember 2020 08:57

      Danke für die meisterhafte Zusammenfassung der Fakten! dem ist Nichts hinzuzufügen, außer Irlmaiers Prophezeihung:
      "Wenn die ganze Lumperei aufkommt, steht das Volk auf mit den Soldaten. Dann wird jeder, der ein Amt hat, an der nächsten Laterne oder gleich am Fensterkreuz aufgehängt."

    • CHP
      01. Dezember 2020 09:00

      Auch für die detailierten Berichte von Sensenmann (z.B. von gestern) ist höchstes Lob fällig.
      Danke!

    • Franz77
      01. Dezember 2020 10:03

      Dankeschön, klar, präzise und durchdacht ist Ihr Kommentar. Wie immer!

    • Templer
      01. Dezember 2020 10:26

      Perfekte Zusammenfassung der Absurditäten.
      Noch ein Link zu den dahinter stehenden Profiteuren des weltweiten Wahnsinns.
      https://de.rt.com/gesellschaft/109670-transhumanismus-wef-gruender-schwab-prophezeit/

    • gebirgler
      01. Dezember 2020 12:45

      Bezüglich Verschwörungstheorien sollte man vielleicht noch einen Artikel der Times diese Woche erwähnen, wo berichtet wird, daß die britische Regierung Brigade 77 (die Pschop Brigade) gegen Impfkritier und Coronaleugner einsetzt. Passt zu einem Beitrag der Washington Post vor einigen Wochen, daß CIA und britischer Geheimdienst Sondergruppen für ebendiese Kritiker gegründet haben. Wenn alles gerade wäre, wäre dies nicht notwendig.

    • Gregor Wandler
      01. Dezember 2020 13:03

      Danke! Es ist mir schleierhaft warum DrUnterberger dieser Logik komplett verschlossen ist

    • Charlesmagne
      01. Dezember 2020 15:18

      Ich schließe mich allen Dankenden mit einer
      Milchstraße!************************ an.

    • Charlesmagne
      01. Dezember 2020 15:21

      @ Pressburger
      Von keiner Prophezeiung, der ich bisher gewahr wurde, habe ich mir so sehnlich gewünscht, dass sie wahr werde!!!!!

    • Meinungsfreiheit
      01. Dezember 2020 19:04

      Bevor hier die FPÖ Märchenstunde zu sehr ausreißt einige Entgegenungen:
      1. Sie stellen der Regierung gerade ein gutes Zeugnis aus, denn die Maßnahmen sollte ja gerade eine Übersterblichkeit verhindern.
      Die meisten der in den Intensivbetten liegenden Patienten sind zwischen 50 und 60 Jahre alt (es gibt sogar Einzelfälle mit 19!)
      Und wo die wären, wenn keine Betten zur Verfügung stünden ist auch klar!
      Um eine echte Sterberate zu ermitteln muss man das Kleinstaatlereidenken etwas hinter sich lassen und ins Ausland schauen.
      Mit der Grippe zu veregleichen ist völlig unstatthaft, da sich der einzelne davor schützen kann, es in seiner Verantwortung liegt das Risiko zu tragen.

    • Undine
      01. Dezember 2020 19:08

      @elfenzauberin

      Was für ein brillanter Kommentar!

      *********************************
      *********************************
      *********************************+++++!

    • Meinungsfreiheit
      01. Dezember 2020 20:03

      Brilliant im Sinne des größten Suds, den die Menschheit aus ihr ausgespieen hat - die Schergen der SS. Denn nichts anderes ist die Anmerkungen, dass ohnehin nur 80 jährige sterben. Es hat niemand das Recht, anderen das Leben abzusprechen!
      Übrigends der Lockdown ist auch wirtschaftlich das Beste - aber dazu vielleicht ein andermal!

    • Ingrid Bittner
      01. Dezember 2020 21:04

      Speziell für "Meinungsfreiheit" (wo ist die eigentlich??) noch einmal:

      Drosten-PCR-Test-Studie: Rückzugsantrag gestellt wegen wissenschaftlicher Fehler und massiver Interessenkonflikte - 2020 NEWS
      22 renommierte, internationale WissenschaftlerInnen haben die für die Etablierung des SARS-CoV-2-PCR-Tests grundlegende Studie von Cornam et. al, an der Prof. Drosten massgeblich mitgewirkt hat, einem unabhängigen Peer Review-Prozess unterzogen. Sie kommen zu einem vernichtenden Urteil: Die Studie enthält neun gravierende wissenschaftliche Fehler sowie drei kleinere Ungenauigkeiten. Den Antrag auf Rückzug der Studie haben die WissenschaftlerInnen […]

      https://2020news.de/drosten-pcr-test-studie

    • elfenzauberin
      01. Dezember 2020 21:13

      @Meinungsfreiheit
      Ich empfehle Ihnen, sinnerfassend lesen zu lernen. Nirgendwo habe ich geschrieben, dass nur über 80-jährige sterben. Auch hat das nichts mit der FPÖ zu tun, es sei denn, sie sind der Ansicht, dass Leute wie J. Ioannidis FPÖ-Wähler seien.

      Wenn Sie Argumente haben, bringen sie diese vor. Und packen Sie bitte die Nazikeule wieder ein. Wir sind hier nicht im Kindergarten.

    • Meinungsfreiheit
      01. Dezember 2020 21:52

      Kindergarten nenne ich etliche hahnebücherne Argumente wie gegen Schulsperrungen aufzutreten. Als ob Kinder nicht ihre Eltern und Großeltern zu Hause anstecken können. So etwas verkürztes und Dummes habe ich selten gelesen.
      Sie leugnen die klar dokumentierten Engpässe bei den Intensivstationen
      Widewidewitt - ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.
      Und da reden gerade Sie von Kindergarten? Es fällt ,mirt der FPÖ Vergleich ein, weil derzeit nur ein Partei so affenndumm ist wie ihr Kommentar!

    • elfenzauberin
      01. Dezember 2020 22:11

      @Meinungsfreiheit
      Vielleicht ist Ihnen entgangen, dass hierzulande die Großeltern eher selten mit den Enkelkindern in einen Haushalt leben. Eine Ansteckung ist also in der Praxis nur bei Besuchen möglich, wo man Vorkehrungen treffen kann, dass genau das nicht passiert.

      Was die Intensivstationen betrifft: hier in unserem Krankenhaus (Schwerpunktspital NÖ) ist die Auslastung etwa bei 50%. In den Jahren davor war die Auslastung während der Grippesaison bei ca. 85%.

      Es würde mich außerdem freuen und wäre der Qualität der Diskussion dienlich, wenn Sie in der Diskussion derartige Adjektive wie "affendumm" vermeiden.

    • Ingrid Bittner
      01. Dezember 2020 22:40

      @elfenzauberin:vergeuden sie bitte ihre Zeit und Energie nicht für "Meinungsfreiheit" - wir brauchen Sie für Wichtigeres.

    • Majordomus
      02. Dezember 2020 00:38

      @Meinungsfreiheit:
      Es gibt keine Überlastung.
      Die Statistik zeigt nur die speziell für Coronapatienten reservierten Betten. Bei Bedarf kann die Anzahl erhöht werden.

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1188923/umfrage/auslastung-normal-und-intensivbetten-corona-patienten-in-oesterreich-nach-bundesland/

    • Knut (kein Partner)
      03. Dezember 2020 06:51

      @elfenzauberin: Hier kann jeder Satz dreifach unterstrichen werden. Danke für diesen Beitrag.

      Das Problem ist - der Blödstereicher im Regierungsprogramm "betreutes Denken" scheint kaum zu kapieren was da wirklich abgeht und lässt sich voll in die Angst und Panik jagen und damit auch gut kontrollieren. Und das ist ja beabsichtigt.

      Und dass Angst das Immunsystem schwächt und auftretende Krankheiten verstärkt (und auch auf die Lunge negativen Einfluss hat), sollte den Heilkundigen bekannt sein - interessiert aber anscheinend keine Sau.

      Gute Nacht Österreich. Mit dieser Corona-Junta haben wir die Lockdowns nun 2x jedes Jahr. Das ist unser (geplanter?) Untergang.

    • Freidenker (kein Partner)
      03. Dezember 2020 09:03

      @elfenzauberin

      Meine Hochachtung für Ihre von Vernunft, Hausverstand und Fachwissen getragenen Artikel. Es ist eine Wohltat, Ihre Kommentare zu lesen. Danke.

    • Der Realist (kein Partner)
      03. Dezember 2020 14:34

      Und unser hochwohlgeborene Blogmaster findet immer wieder Gründe, um unseren hochwohlgeborenen Kurz Wastl zu loben.
      Hoffentlich beginnt Herr Dr. Unterberger nicht auch noch beim ausgebrannten Volksschullehrer Positives zu finden.
      Es werden hoffentlich bald eue Zeiten anbrechen, auch der Volkszorn wird dann unsere Regierenden begleiten. Dann können die Grünen mit ihrem Klimascheiss einpacken und auch Wastl wird dann schmähstad sein.

  73. R2D2
    01. Dezember 2020 05:39

    Unterberger als Verehrer von Griss. Alle müssen gezwungen werden, sich vergiften und totalüberwachen zu lassen. Ich habe dann nicht mehr weiter gelesen. Sein Bastihasi möchte ja bis nächsten Sommer das Virus "ausrotten" (da wird einem noch mehr schlecht, wenn man weiß, wie dumm das ist). Man will auch nicht auf die weniger schädliche Impfung mit toten Viren warten, sondern es muss unbedingt eine mRNA-Impfung von Gates sein, die so gefährlich ist, dass Kinder und Jugendliche, Krebskranke, Menschen mit Immunschwäche und Schwangere ausgenommen werden (wie man da auf 70% der Bevölkerung kommen möchte, wissen auch nur die Mathematiker von Kurzens Gnaden und natürlich seine geistig minderbemittelten Schreibhuren). Zudem werden Geimpfte weiterhin ansteckend sein, denn die mRNA-Impfung soll angeblich nur die Symptome lindern. Sie schützen auch gar nicht alle usw. Der Autor weiß das sicher alles!

    Es wird immer klarer, dass U. zu den "eingeweihten" Journalisten gehört. Die Gates-Impfung dient der Bevölkerungskontrolle.

    • Wyatt
      01. Dezember 2020 06:59

      Testverweigerung ist "schwer fahrlässig"

      sagt Kanzler Kurz zu Massentests, welche (angeblich zur Verhinderung von Quarantäne) angeordnet werden!

      .......und wer mag schon als "schwer fahrlässig" gelten.

    • R2D2
      01. Dezember 2020 07:28

      Da meint er zwar nicht die Massentests, sondern Kontaktpersonen, die sich nicht testen lassen wollen, um sich die Quarantäne zu ersparen, weil sie gesund sind und arbeiten wollen. Aber es ist grauslich, was er mit der falschen Behauptung, die Testverweigerer wären gemeingefährlich, anrichten möchte. Damit stiftet er den Mob wie in einem schlechten Wildwestfilm zur Lynchjustiz an. Und er selbst wäre wohl am liebsten der Henker? Wenn Sie mich fragen, ist der größenwahnsinnige Narziss (Exhibitionismus, s. unzählige PKs) reif für den Psychiater. WER da wohl gemeingefährlich ist!

      Zur mRNA-Impfung: Da sie nur zw. 70-90% gegen Covid wirkt, nur die Symptome lindert, die Geimpften aber ansteckend bleiben, fragt man sich, was ist der Unterschied zu jetzt? Für die meisten verläuft die Krankheit mild und wer krank ist, ist wohl auch ansteckend. Für manche ist sie tödlich - dies wird auch nach der Impfung so sein. Ein weiteres Indiz dafür, dass mit dem Impfstoff eine andere Absicht verfolgt wird, bestimmt aber nicht der Schutz der Bevölkerung vor Erkrankung.

    • R2D2
      01. Dezember 2020 07:45

      Da! Gerade im Kroneforum gelesen:
      "Fahrlässigkeit, wenn nicht schon teilweise fast Kriminell, ist ihr Verhalten Herr Kurz! Langsam denke ich sie verlieren den Verstand, oder sie sind Größenwahnsinnig geworden? Man weiß es nicht! Eine genaue Untersuchung ihres gesundheitlichen Zustandes ist dringend anzuraten!"

      Das fällt auch schon anderen auf. Viele Postings gehen in diese Richtung. Seine Hetze ist unverantwortlich.

    • R2D2
      01. Dezember 2020 07:51

      Einer sagt es noch kürzer:
      "KURZ der Narzisst will UNS testen?
      Gehts noch?"

    • glockenblumen
      01. Dezember 2020 08:04

      @ Wyatt

      über das was "schwer fahrlässig" ist kann man sehr geteilter Meinung sein...
      Das was diese Regierung veranstaltet geht über "schwer fahrlässig" weit hinaus :-((

    • Henoch 1
      01. Dezember 2020 09:01

      Alle ......******************
      ++++++++++++++++++++

    • CHP
      01. Dezember 2020 09:03

      "....grob fahrlässig" Auf diesen Moralapostel kann ich gern verzichten.

    • Sensenmann
      01. Dezember 2020 09:03

      Daß der Bundesmaturant und Studienabbrecher nicht weiß, was ein PCR Test kann und nicht die Publikationen liest, mit denen man das Geschwurbel des Dr. Drosten demontiert hat, kann man dem nicht vorwerfen. Aber daß die "Experten" das nicht tun und daß die regierungsbestochene Afterjournaille das nicht tut, kann man diesen vorwerfen.
      Weder gibt es eine Übersterblichkeit noch gibt es überbelegte Krankenhäuser. die sind weit weniger belegt, als zu üblichen Grippesaisonen bisher.

      Sein Nichtwissen übertüncht der redende Blender Kurz mit immer präpotenteren Sagern und Phrasen und den abgedroschenen Märchen aus der Hexenküche der "Great Resetter" vom Schlage Soros und Schwab,

    • Pyrrhon von Elis
      01. Dezember 2020 10:35

      @Wyatt,

      als promovierter Mediziner muss ich mir von einem Maturanten ohne Berufsausbildung und einem Volksschullehrer ohne Berufsausübung keine Vorhaltungen in Sachen Medizin machen lassen ("Testverweigerung scher fahrlässig").
      Ende von Testerei und Lockdown, Spitäler und Pflege hochfahren,
      das hätte man schon im Februar tun müssen und fertig!
      Jede Krankenschwester versteht von dem Virus mehr als unsere Regierung!

    • Neppomuck
      01. Dezember 2020 10:39

      Kurz zu Kurzens "Verstand":
      "Nichts" kann man nicht verlieren".

    • dssm
      01. Dezember 2020 11:20

      Ich lese immer Bundesregierung!
      Aber jeder Minister hat seine Beamten. Diese Beamten haben dem Souverän, also dem Volk, zu dienen. Die müssen daher ihren politischen Vorgesetzten bestmöglich informieren und die von der Politik geforderten Maßnahmen im Verfassungsrahmen umsetzen.
      Diese Beamten müssten auch ihren Dienstherren, also das Volk, informieren!
      Ein Minister muss kein Fachmann sein, er hat ja seine fachlich versierten Beamten. Der Minister muss nur die diversen Vorschläge der Beamten auf Verhältnismäßigkeit im Rahmen seiner moralischen Werte, für die er ja gewählt wurde, prüfen.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 11:24

      @Sensemann
      Doch man kann Kurz durchaus vorwerfen, dass er sich nicht informiert. Das er seine Entscheidungen mit einer fahrlässigen Nonchalance trifft, ist ein Zeichen von Arroganz, eines nicht lern fähigen.
      Kurz ist ein Narzisst. Sein Narzissmus, hat in den letzten Monaten so viel Bestätigung erfahren, dass er dabei ist, einen Grössenwahn zu entwickeln. Eine bekannte Aufwärtsspirale der meisten Diktatoren. Zentrifugal werden aus dem Zentrum alle herausgeschleudert, die nicht der gleichen Meinung sind wie der Diktator. Was bleibt, sind Katzbuckler.
      Die Folge ist ein Personenkult, als wiederkehrende Bestätigung der eigenen Unfehlbarkeit.

    • Meinungsfreiheit
      01. Dezember 2020 19:07

      Euch gehen auch die krudesten Verschwörungstheorien nicht aus.
      Die FPÖ hat sich nicht nur mit dem Coronathema hoffnungslos verrant, kommt aus dieser Nummer nicht mehr heraus und mutiert nun zur kruden Rechtsaussenkleinpartei.
      Schade um diese Partei.

  74. Almut
    01. Dezember 2020 03:45

    Wie meinte Wegscheider am letzten Samstag, ihm gehen die Verschwörungstheorien aus (die bisherigen haben sich als wahr herausgestellt) er bittet um neue. https://www.servustv.com/videos/aa-252z6x4cw1w12/

    Ein paar weitere Verschwörungstheorien gefällig, die das Zeug haben sich baldigst als wahr herauszustellen:

    Bevölkerungsreduktion durch Impfung?:Keine Schwangerschaft mehr möglich! Wolfgang Wodarg erklärt hier verständlich wie durch die kommende mRNA-Impfung eine Unfruchtbarkeit herbeigerührt werden kann.
    https://t.me/davebrych_public/5191

    Impfen ist richtig und wichtig! Und vor allem alternativlos! Mit bestem Wissen und Gewissen
    https://lbry.tv/@ZdZ:d/impfen-ist-richtig-und-wichtig-und-vor:e

    Und dazu auch gleich die Georgia Guidestones:
    Für ein schöneres und gerechteres Leben (a la Klaus Schwab), u. a. sollte die Weltbevölkerung unter 500 Millionen gehalten werden, wie schön, diese "edlen Menschen" meinen, da müssen ja nur 6,5 Milliarden Menschen eliminiert werten. (Ganz schlimme Verschwörungstheorie)

    • glockenblumen
      01. Dezember 2020 08:06

      Danke für die Links! ****************************

      P.S. ad Impfpflicht - will man das med. Personal als erstes eliminieren??

    • Sensenmann
      01. Dezember 2020 09:05

      Auf Verschwörungstheorie folgt stets die Verschwörungspraxis.

    • Donnerl?ttchen
      01. Dezember 2020 09:07

      Politiker haben beim Pflichtimpfen den Vortritt. Grieß und die NGO können sich auch vorne einreihen. Pflegepersonal, Polizei, Feuerwehr und das gemeine Volk kommen erst dann zum Stich, bis man positive Auswirkungen sieht.

    • Undine
      01. Dezember 2020 19:16

      @Almut

      *********************************************!

    • Meinungsfreiheit
      01. Dezember 2020 20:09

      Wegscheider ist leider zu dem Kasperl verkommen, den er vordergründig zu spielen vorgibt. In den letzten Folgen, die ich seit längerem wieder gesehen habe, sind Vergleiche herangezogen worden, die jeder Beschreibung spotten. So wurde die Nachrichtenlage mit der durchaus hinterfragungswürdigen Berichterstattung gegen Trump verglichen worden. Obwohl die Realität vor der Haustüre jeder sieht (ausser ein paar parteipolitisch Verlorene), Grippe mit Corona bei der Spitalsbelastung verglichen worden (obwohl es bei der einen Schutz durch Impfung gibt - also Eigenverantwortung!) und einige verrückte Reaktionen gegen ihn hervorgeholt wurde, statt sich mit ernsthafter Kritik zu beschäftigen.

    • Ingrid Bittner
      01. Dezember 2020 21:10

      @Meinungsfreiheit: wer zu einem Kasperl verkommen ist, Intendant Dr. Ferdinand Wegscheider oder vielleicht doch eher ...., das mag jeder für sich entscheiden.
      Mir persönlich sagen die satirischen, sehr wohl mit bitteren Wahrheiten hinterlegten wöchentlichen 6 Minuten des Hr. Dr. Wegscheider sehr zu, wahrscheinlich bin ich in den Augen von Meinungsfreiheit auch eine Kasperlin, aber das stört mich eigentlich wenig.
      Mich erinnern solche unqualifizierten Aussagen immer an das Video von DDr. Bonelli: "wenn geistige Zwerge einen Riesen beurteilen"

    • Meinungsfreiheit
      01. Dezember 2020 21:59

      Bittner - ich habe Ihnen einige Fakten aufgezählt, die Sie mir nicht entgegnen konnten. Sie reiten nur auf dem Wort Kasperl herum. Und ja wenn jemand so viel offensichtlichen Blödsinn von sich gibt, gibt es halt dafür ein Wort im deutschen Sprachgebrauch. Leiden Sie an Obrigkeitshörigkeit? - Dann kann ich Ihnen sagen dass ein Doktortitel nicht vor Dummheiten schützt. Was in der Geschichte und auch in meiner Lebenserfahrung leider allzu oft unter Beweis gestellt wurde.

    • pressburger
      01. Dezember 2020 22:24

      @Ingrid Bittner
      Es ist Ihnen hoch anzurechnen, dass Sie mit Genossen M.F. sachlich und geduldig, diskutieren.

    • Ingrid Bittner
      01. Dezember 2020 22:46

      @meinungsfreiheit: nach ihrer Belehrung gehe ich davon aus, dass sie sich natürlich einige akademische Titel erarbeitet haben und sich natürlich nicht mit einem hc schmücken, das wär ja weit unter ihrem Niveau, nicht wahr!

    • elfenzauberin
      01. Dezember 2020 22:50

      @Meinungsfreiheit
      Thema Spitalsbelastung
      Der Engpass besteht nicht bei den Betten, sondern beim Personal. Ein Bett ist schnell beschafft, ein Sauerstoffanschluss, ein Monitor und gegebenenfalls ein Beatmungsgerät ist auch schnell bei der Hand. Es hapert lediglich beim Personal.

      Gestatten Sie mir dazu eine Frage:
      In diesem Jahr beendeten etwa 20 Damen die Krankenschwesternschule. Nur 2 davon wurden hier im Krankenhaus angestellt. Können Sie mir erklären, warum unsere Politiker sich mit Coronaampeln herumspielen anstatt Ressourcen zur ihrer Bewältigung bereitzustellen?

    • Zöbinger@ (kein Partner)
      03. Dezember 2020 14:43

      Der Berliner Astrologe Peter Hensel zeigt in einem Video sehr schön, dass der Kurz ("der kleine König aus Österreich") um sein seelisches Überleben kämpft. Er versucht seinen elterlichen Liebesverlust mit entsprechender Leistung in Verantwortung für das Volk zu kompensieren und mit allen Mitteln durch eine vermeintlich politisch korrekte Haltung Liebe zu bekommen. Da aber noch kein Mensch auf der Welt mit einer Kompensation ein Problem gelöst hat, das er selber hat, wird Kurz im Sinne einer Unbelehrbarkeit an der Kompensation festhalten.
      Zumeist wird die Welt von Personen regiert, die selbst so große Probleme mit sich selbst haben, dass sie gar nicht regieren dürften!

  75. Wyatt
    01. Dezember 2020 03:21

    OT Söder zu Ischgl, im Originalton bei Minute 07:15

    https://www.servustv.com/videos/aa-252z6x4cw1w12/

    .......und was der Wegscheider dazu zu sagen hat, ist wie meist, durchaus hörenswert.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung