Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Small ist beautiful

In alten Märchen gab es immer nur zwei Wege, reich zu werden: indem man einen Prinzen heiratet oder indem man einen Goldschatz findet. Das Goldschatz-Denken spukt auch heute noch in vielen Köpfen herum. Größe, Einwohnerstärke und Bodenschätze vom Gold bis zu Erdöl und Erdgas scheinen die Dinge zu sein, die ein Land reich machen.

Doch spätestens seit dem 20. Jahrhundert müsste man es besser wissen. Denn da sind an Rohstoffen bitterarme Länder zu den reichsten Nationen der Welt geworden. Und viele der einst durch Rohstoffe Reichen sind ins Armenhaus abgestiegen. Dazu zählt etwa Portugal, das den ganzen Reichtum aus seinem großen Kolonialreich in nichts Dauerhaftes verwandeln hat können.

Hingegen finden sich in der absoluten Spitzengruppe der Staaten mit dem höchsten Prokopf-Einkommen neben einigen Ölstaaten (das sind die friedlichen Staaten Katar, Brunei oder Norwegen) Länder wie Singapur, Irland, San Marino, Luxemburg, Macao, Hongkong, Island, Taiwan oder die Schweiz; und gar nicht so weit dahinter auch Österreich.

Massiv fällt dabei auf: Sie sind alle klein, zum Teil bloße Stadtstaaten, und sie haben alle keine nennenswerten Bodenschätze. Dennoch kann man überzeugt sein, dass es diesen Ländern auch dann noch gut gehen wird, wenn bei den Ölfürsten nichts mehr aus dem Boden sprudelt (oder der Klimapanik wegen sprudeln darf).

Was aber hat diese Länder wohlhabend gemacht? Sie haben nie wie etwa jahrhundertlang Russland geglaubt, dass man durch territoriale Expansion wichtig und reich wird. Dafür haben alle – Bürger wie Regierungen – gewusst, dass ihr Überleben nur von den eigenen Ideen, den eigenen Fähigkeiten, dem eigenen Fleiß abhängt. Sie haben daher alle ein gutes Bildungssystem. Sie haben fast alle eher mäßige Steuern. Und sie haben sich geschickt Nischen gesucht, in denen sie Weltspitze geworden sind: als Finanzplatz, als Niedrigsteuerland, als Glücksspielort, durch hochspezialisierte Industrien (etwa in der Schweiz Uhren und Chemie), durch Hochqualitätstourismus. Gleichzeitig sind sie alle geprägt durch wirtschaftliche Offenheit; durch (bis auf Luxemburg) bewusste Wahrung der eigenen ethnischen und kulturellen Identität; durch betontes Law and Order.

Klingt alles einfach; klingt nach einem nachahmbaren Rezept. Dennoch glaubt noch immer die Mehrheit der Menschen primär an den Reichtum durch Bodenschätze.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    31x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2020 02:42

    Small is beautiful - ja das stimmt!
    Wenn man sich zu dieser Ansicht durchgerungen hat, muss man auch den zweiten Schritt gehen und sagen, dass die EU nicht "beautiful" ist, weil diese eben nicht klein, sondern auch nach dem Brexit doch noch recht groß ist. Und die EU soll ja noch größer werden, denn sonst hätten wir wohl keinen EU-Erweiterungskommissar.

    Es sind die "glühenden Europäer", die uns den Unsinn andrehen wollen, dass ein kleiner Staat lang- und mittelfristig nicht konkurrenzfähig sei, weswegen wir angeblich eine EU bräuchten. Wenn sich die EU samt ihren Organisationsstrukturen auf magische Weise von heute auf morgen in Luft auflöste, würde das den normalen Menschen gar nicht auffallen. Für mich ist das ein klares Indiz dafür, dass die EU einfach unnötig ist.

    Doch nicht nur das, die EU ist auch gefährlich für Europa. Es ist die EU, die eine verantwortungslose monetäre Geldpolitik fährt, es ist die EU die den Wirtschaftsstandort Europa mit sinnlosen Emissionsbeschränkungen nachhaltig schädigt, es ist die EU, die mit Gerichtsurteilen eine no-border-Politik umsetzt, welche zu massiven sozialen und wirtschaftlichen Verwerfungen führt. Es ist auch die EU, die uns eine political correctness abverlangt, es ist die EU, die das gender mainstreaming befördert, wo wir und dann den Blödsinn anhören dürfen, dass man sich das biologische Geschlecht aussuchen kann. Und last but not least ist es die EU, die die Meinungsfreiheit nach und nach einschränkt.

    Erinnert sich noch wer an die Sowjetunion? Sowjet ist das russische Wort für Rat - und interessanterweise haben wir einen europäischen Rat. Tatsächlich betrachte ich die EU als gelungenen Versuch, den Sozialismus in Europa durch die Hintertür wieder einzuführen. Die Völker müssen endlich aufwachen und realisieren, was da passiert.

    Die "glühenden Europäer" sind in Wahrheit nichts anderes als verkappte Bolschewiken und Kryptokommunisten, die oftmals unter der Flagge konservativer Parteien segeln. Das Schicksal der arbeitenden Menschen, die wegen der ausufernden Globalisierung ihren Job und ihre Existenz verlieren, ist diesen Leuten schlichtweg egal.

    Die Zukunft der EU besteht in ihrer Auflösung.

  2. Ausgezeichneter KommentatorSandwalk
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2020 06:01

    Die richtigen Ideen, ein eiserner Wille, eine aufgeklärte Bildung, das Ansehen von Leistung, all das macht aus rohstoffarmen Ländern reiche Länder.

    Umgekehrt machen falsche Ideen, ein gebrochener Wille, eine Bildungsfeindlichkeit und die Verteufelung von Leistung aus reichen Ländern wieder arme Länder. Dieser Trend hat Europa erfasst durch den Marsch der Linken durch die Instanzen, durch Migration rückständig "Kulturen" und die falsche Darstellung einer aggressiven Religion als kuschelige Friedensideologie.

    Der Trend nach unten läuft und wird durch die fünfte Kolonne in Behörden, Schulen und Parteien am Laufen gehalten. Es gibt Gegenkräfte, aber die werden durch tribalistische Medien noch unterdrückt.

    Trump hat durch seine Nah-Ost-Politik, durch die Annäherung arabischer Staaten und Israel und andere Richtungsänderungen einen Trend in Bewegung gebracht, der auch der Linken in Europa schaden könnte. Ich bin sehr zuversichtlich, dass etwas in Bewegung geraten ist, das unumkehrbar ist. Dazu ist es aber unabdingbar, dass Europa entmerkelt wird. Noch ist Europa nicht verloren.

  3. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2020 03:34

    Märchen haben einen wahren Kern, das macht sie wertvoll. Reich heiraten ist auch nicht unbedingt ein Fehler, schätze ich. Geradezu unabdingbar erscheint mir die Rückkehr zu einem System der Nationalstaatlichkeit. Das Argument "Europa als Friedensprojekt" ist einlullendes Geschwätz. Nichts hindert kleine Staaten daran, grundsätzlich friedlich und zivilisiert miteinander umzugehen.

    Ein Moloch wie diese Europäische Union oder gar eine Weltregierung, ist der Untergang der zivilisierten Existenz freien Menschseins. Selbst in schwierigsten Zeiten gab es immer noch die Möglichkeit, irgendwo hin auszuweichen, zu fliehen, sich zu verstecken, selbst wenn dies oft nur unter harten Entbehrungen möglich war, aber es war wenigstens eine geringe Chance.

    In einer totalitären Weltherrschaft, auf die derzeit vieles hin deutet, besteht diese Möglichkeit, diese Chance des Entkommens, nicht mehr. Wer weiß, mit welch dilettantischen Methoden (Stofffetzerl als Geruchsprobe im Gurkenglasl für die Suchhunde usw.) das Regime der DDR die Menschen niederhalten konnte, der erahnt, wie unbarmherzig ein solches System funktionieren wird, wenn genmanipulierte Gehirne digital kontrolliert und Menschen elektronisch-biologisch überwacht werden, sodass es vor den Wächtern kein Entrinnen mehr gibt. Wohin auch fliehen, wenn diese diktatorische Welt zentral aus irgendeinem anonymen Olymp des Bösen regiert wird. Im Gegensatz zum Mittelalter wüsste heute ein Freiheitskämpfer (manche würden sagen ein Attentäter) gar nicht mehr, w e n er mit seinen gesellschaftspolitischen Korrektur-Versuchen adressieren sollte...

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2020 09:14

    A.U. schreibt:

    "Dafür haben alle – Bürger wie Regierungen – gewusst, dass ihr Überleben nur von den eigenen Ideen, den eigenen Fähigkeiten, dem eigenen Fleiß abhängt. Sie haben daher alle ein gutes BILDUNGSSYSTEM."

    Das ist mMn der springende Punkt!!

    Bis die 68er kamen, war dieser wichtigste aller "Rohstoffe" eine gute Bildung und eine gute Ausbildung.

    Gerade das österreichische Bildungssystem hatte bis dahin einen exzellenten Ruf.

    Und dann erfand Kreisky nicht nur das "ARBEITS-LEID", sondern man entdeckte auch---unterstützt von linken Unterrichts-Ministern- und -INNEN"---das "SCHÜLER-LEID", das mittels der Antiautoritärer Erziehung gemildert werden sollte.

    Seit damals, also Anfang der 70er-Jahre, geht's bergab mit der geistigen Ressource, unserem wichtigsten "Rohstoff"!

    Seit in den letzten Jahren die Massen an bildungsresistenten Moslemkindern unsere Schulen zu durchmischen begannen und die heimischen Kinder mehr und mehr verdrängten, kann man von gutem Bildungssystem nicht einmal mehr ansatzweise sprechen. Auf diese Weise werden wir unter die Räder kommen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJenny
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2020 08:17

    Da gehöt aber Österreich leider nimmer daz, denn gerade das, was uns einst reich machte wird seit der EU in Grund und Bodn zerstampft und Corona< mit Kurz gibt dem Land den Rest... wir haben Höchststeuern, keine Freiheiten und als Geldanlageplatz sind wir seit der aufhebung des Bankgeheimnisses auch nix mehr wert. Tourismus und unser echt einst sehr gute Gastro ist Dank Kurz auch kaputt vermutlich irreversibel usw... Dak an dieses Tü(r)ischie Gesindel mit grüner Beteiligung

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2020 08:40

    Und was tut unsere 'Kindergartenregierung unter Führung eines Maturanten' ?

    Schule und Bildung ruinieren, Leistung und Tugenden verpönen, Vernunft bekämpfen, Schulden machen für andere, Tradition und Christentum bekämpfen, Österreich und Zusammengehörigkeit bekämpfen, Islamismus und Terror fördern, die Feinde Österreichs ins eigene Haus aufnehmen und alimentieren, die eigene Wirtschaft für 'Turbokapitalisten' opfern, 'Corona Diktatur' einführen und die Menschen qüälen und vergiften, eine 'Horrorbürokratie' und Überregulierung einführen, jeglich Normalität bekämpfen, .... ... ja, das tun unsere 'fulminanten' Wahlsieger.

    Na, wenn das kein 'sicheres' Rezept für die Auslöschung Österreichs ist .... ... helfen ja genug mit dabei, Soros, Gates, NGO&Co, EU, etc.

    Alles selbst gewählt, alles selbst gemacht, oft selbst dabei, wertes 'Wahlsch(l)af' !

  7. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2020 02:24

    Danke für diesen Artikel.
    Heute sah ich auf dem Heimatkanal (Sky) einen Film mit Peter Alexander und Gunther Philipp in Afrika, bei einem Negerstamm. Leider nur eine Hälfte erwischt. Sie verulkten alles, komplett, und der Stamm spielte mit.
    Win + Win. Köstlich!

    Gute N8

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMcErdal
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Dezember 2020 09:21

    *Norbert Hofer: "Eine Impfung ist eine höchstpersönliche Entscheidung!"*
    //www.youtube.com/watch?v=zhZ-4_mzyD4

    Ich bin nicht unbedingt ein Hofer Fan - aber er hat in der Sache recht

    Und die MSM Vertreter, welche dort den Sessel anwärmen bestreiten

    es nicht mal - sie vertreten halt die Schwab Linie....

    Für solche Leute wird auch noch Steuergeldverschwendet....


alle Kommentare

  1. Christ343 (kein Partner)
    01. Dezember 2020 16:02

    Es ist vor allem ein wirtschaftlicher Minimalismus nötig. Ausführlich behandelt werden die Themen in der Öko-Theosophie (bitte googeln).

  2. fewe (kein Partner)
    01. Dezember 2020 13:27

    Ja, richtig. Und genau deswegen ist auch das Argument, dass die Dritte-Welt-Staaten so arm wären, weil ihnen die Bodenschätze billig abgeluchst worden sind - was ja schon länger her ist - ungültig. Sie bräuchten es nur einmal mit Nachdenken und Arbeiten versuchen. Aber sie lassen sich lieber von jenen durchfüttern, die das tun. Das betrifft auch die Faulen im eigenen Land. Diese Ausbeutung der Tüchtigen nennt man dann Gerechtigkeit.

  3. Der Realist (kein Partner)
    01. Dezember 2020 09:53

    Natürlich wären viele Länder unendlich reich, hätten sie das viele Geld aus dem Verkauf von Öl und Gas in Zukunftsprojekte und Infrastruktur investiert, nur sind meistens korrupte Typen an der Macht. Dass Nigeria bitterarm ist, liegt laut den politisch Korrekten nicht daran, dass die Neger einen ganzen Kontinent heruntergewirtschaftet haben, sondern an den bösen Kolonialmächten.
    In einigen Jahren werden viele Menschen aus den Wüstengegenden, wo derzeit noch das Öl sprudelt, fliehen, schuld ist dann natürlich der Klimawandel.

  4. McErdal (kein Partner)
    01. Dezember 2020 09:21

    *Norbert Hofer: "Eine Impfung ist eine höchstpersönliche Entscheidung!"*
    //www.youtube.com/watch?v=zhZ-4_mzyD4

    Ich bin nicht unbedingt ein Hofer Fan - aber er hat in der Sache recht

    Und die MSM Vertreter, welche dort den Sessel anwärmen bestreiten

    es nicht mal - sie vertreten halt die Schwab Linie....

    Für solche Leute wird auch noch Steuergeldverschwendet....

  5. machmuss verschiebnix
    30. November 2020 00:01

    OT:

    So hart ist er noch nie ran gegangen - Robert D. Steele :
    "make the deal, motherfucker, or you are dead"

    https://files.catbox.moe/74qdbk.mp4

  6. Undine
    29. November 2020 23:20

    Bei Martin SELLNER entdeckt---vom ORF habe ich nicht darüber gehört, obwohl diese Information sehr wichtig wäre:

    "TERRORIST hatte katholische JUNGSCHAR im Visier"

    Der Hintergrund zur Attentats-Warnung auf heimische Gotteshäuser ist erschreckend: Denn der IS-Killer wollte in der Wiener Terrornacht während eines Gebetsabends der katholischen Jungschar in der Ruprechtskirche ein Blutbad anrichten! Der Islamist scheiterte aber an einer durch eine Zeitschaltuhr verschlossenen Tür ...

    Terrorist wollte Massaker in Kirche anrichten
    Während sie eine - nicht öffentliche - Gebetsstunde in der RUPRECHTSKIRCHE im Herzen Wiens abhielten, wollte der IS-Killer mit Sturmgewehr und Pistole eindringen. Doch er scheiterte am - durch ein Zeitschloss - versperrten Eingang. Sekunden später wurde der Attentäter ja von WEGA-Beamten vor dem ältesten Gotteshaus der Stadt mit einem Schuss „ausgeschaltet“. Die „Ermittlungsgruppe 2. November“ hat die geschockten Mädchen und Buben schon einvernommen.

    https://www.krone.at/2285793

    Wie gut, daß ein Polizist dieses Scheusal erlegt hat! Eine islamistische Bestie weniger im Land!

    • antony (kein Partner)
      01. Dezember 2020 03:55

      @ Geschätzte Undine 23:20
      Zu ihrem letzter Absatz: "Wie gut, dass ein Polizist...
      erlaube ich mir diese Anmerkung...

      Ist doch immer die selbe Vorgangs weise, egal ob bei den zahlreichen Anschlägen in Frankreich-am Breitscheidplatz oder jüngst in Wien auffallend...

      1.Täter "Amts bekannt"
      2.Ungereimtheiten-Theorien hoch drei...
      3.Der-die Täter werden natürlich "immer erschossen"-früher oder später...

      Ebenfalls auffallend:Nach Wien-Attentat verschärf. des Waffengesetzes -Kurz tourte sofort nach Paris - Brüssel zwecks schärfere EU-Überwachungsgesetze etc.,etc.

    • antony (kein Partner)
      01. Dezember 2020 04:08

      Und...dass ich's nicht vergesse, bes Auffällig: Achse-Berlin-Paris-jetzt-Wien...
      Siehe a. d. derzeit heftig umstr. (schwere Ausschreitungen)-Polizeigesetz v. Macron...

  7. Undine
    29. November 2020 22:04

    Wenn Ihnen schon der Kopf schwirrt vor lauter CORONA, dann gönnen Sie sich ein ganz besonderes Erlebnis---eine der großartigsten "Ressourcen" RUSSLANDS:

    "Alexander MALOFEJEW--S. RACHMANINOFF. Piano Concerto Nr. 2"

    https://www.youtube.com/watch?v=0CW6cxApOBg&ab_channel=AlexanderMalofeev

    • M.S.
      29. November 2020 23:44

      @Undine

      Das Piano Concerto Nr. 2 kann man nicht oft genug hören.
      Aber auch der Adagiosatz der 2, Symphonie ist wunderschön

  8. Ella (kein Partner)
    29. November 2020 20:32

    https://www.wochenblick.at/england-verteilt-gratis-vitamin-d-zur-corona-vorbeugung/

    Vit. D ist natürlich gut fürs Immunsystem. Aber diese seltsame Verteilung könnte einen anderen Grund haben. Vitamin D verlangsamt das Krebswachstum. Die Engländer werden ja auch bald "durchgeimpft", besonders die Risikogruppen. Will man mit der Gabe die schnelle Entwicklung von Krebserkrankungen eindämmen?

    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/news/medizin/krebs-vitamin-d-mangel

    Die mRNA-Impfungen sind im Verdacht, Krebs und Autoimmunkrankheiten zu verursachen. Deswegen sollen bei uns zB Krebskranke und solche, die eine Immunschwäche haben, nicht geimpft werden. Das Böse an der Impfung ist wohl, dass sie Covid, aber auch andere Infekte verstärken wird. Zudem bleiben die Geimpften angeblich weiterhin ansteckend.

    Und warum macht dann das Ganze? Es kann nicht allein um das Geld gehen.

    Ich hoffe nur, es ist nicht wirklich eine Genmanipulation oder Ähnliches geplant, etwas, was aus allen Schläfer macht, die dann jederzeit abrufbar und ferngesteuert werden können. Unsere "Eliten" sind ja schon scheinbar befallen mit diesem Stoff. Man denke nur an die zitternde Merkel beim Anhören der dt. Hymne.

    https://deutsch.rt.com/gesellschaft/109670-transhumanismus-wef-gruender-schwab-prophezeit/

    Schwab wünscht sich jedenfalls eine "Verschmelzung physischer und digitaler Identität".

    Was auch immer, bei Corona geht um eines sicher nicht, um den Schutz der Bevölkerung.

  9. J. E.
    29. November 2020 20:27

    Österreich ist groß geworden durch eine innovative private Industrie ergänzt durch ein effizientes Handwerkswesen. Neben dem Tourismus werden diese Strukturen durch den inneren Steuerdiebstahl (an Unternehmen und deren Mitarbeitern) und durch eine in die EU ausgelagerte Bonzokratie nach und nach auf Durchschnittsniveau geprügelt. Mit dem Doppelschlag aus Corona + Klimaschmarrn, kommen die Angreifer ein gutes Stück weiter. Das Problem vergrößert sich noch durch eine seit längerer Zeit irrationale Energiepoltik, wo aus Russland, mit dem man nebenbei in einem Quasikriegszustand ist, importiert wird und auf eigene Ressourcen großzügig verzichtet wurde (Gas, Braunkohle für hocheffiziente Kraftwerke).

  10. CIA
    29. November 2020 20:12

    Sichtlich ist aber die EU von den Vorteilen einer territorialen Expansion überzeugt. Der nächste Kandidat sollte das "Armenhaus" Albanien sein. Unser BK macht sich auch "stark" dafür. Die albanische Mafia ist einer der brutalsten, korruptesten Organisation und der muss man noch alles erleichtern?! Also , auch Albanien soll für die Migration, Menschenhandel geöffnet werden.

    Fast 18.000 Illegale: Jeder 5. Migrant reist über die Kanaren in die EU ein
    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/fast-18-000-illegale-jeder-5-migrant-reist-ueber-die-kanaren-in-die-eu-ein-a3391443.html

  11. Jenny
    29. November 2020 19:47

    Bitte unbedingt ansehen und hören eins der besten Videos gegen all den coronairrsinn:

    https://www.youtube.com/watch?v=3A_sYywZtoc&feature=youtu.be

  12. machmuss verschiebnix
    29. November 2020 17:46

    OT:

    Kluge Idee - jeder weiß warum, aber keiner darf es aussprechen !

    Londoner Bürgermeister Khan fordert:
    Vorrang für Schwarze und Asiaten bei Covid-19-Impfung

    https://www.wochenblick.at/vorrang-fuer-schwarze-und-asiaten-bei-covid-19-impfung/

    • Franz77
      29. November 2020 18:10

      Nummer 1 müssen Politiker-samt gesamter Familie-sein. Denn das sind die wichtigsten Menschen die es gibt, und die gilt es vorrangig zu schützen. Dann natürlich all jene, die wertvoller als Gold sind. Danach die Impf-Ärzte und die alle Hurnalisten, alle samt Familie (ganz wichtig!).

      Es muß nach einer Skala der Wertigkeit gehen.

    • Charlesmagne
      29. November 2020 19:47

      @ Franz77
      Ganz Ihrer Meinung. Aber alle mit, von Impfskeptikern gestellten Notaren notariell ueberwacht, zufällig aus der Gesamtmenge herausgenommen Impfampullen. Sonst lassen die sich medienwirksam Placebos spritzen.
      Dann würden die Hurnalisten wohl recht schnell die Seiten wechseln.

    • Franz77
      29. November 2020 20:22

      Charlesmagne: Milchstraße :-)

    • pressburger
      29. November 2020 23:43

      Warum nicht Khan himself first ?

  13. glockenblumen
    29. November 2020 14:56

    OT

    Interessantes aus dem Deutschen Ärzteblatt.
    ich habe den Text sicherheitshalber kopiert.

    https://www.aerzteblatt.de/archiv/216905/Coronapandemie-PCR-Test-Infektion-Erkrankung

    "Coronapandemie: PCR-Test, Infektion, Erkrankung
    Dtsch Arztebl 2020; 117(48): A-2356 / B-1984
    Scheurle, Hans Jürgen

    Im Umgang mit der Pandemie geht es vielen eher um das Aufdecken von Fehlern und Schuldzuweisungen als um konstruktive Lösungen (DÄ 45/2020: „Schuld-Verschiebebahnhöfe“ von Egbert Maibach-Nagel)."

    In Nachrichten und Medien wird die Zahl positiv PCR-Getesteter als „neue Coronafälle“ oder „Neuinfektionen“ bezeichnet. Bedeutet ihr Ansteigen eine besondere Gefahr?
    Nein! PCR-Tests sagen weder etwas darüber aus, ob ein Mensch krank noch ob er infektiös ist, d. h. andere mit COVID-19 anstecken kann. Sie stützen allein die Diagnostik bei bereits bestehender Erkrankung. Da ein positiver Test weder gleich Infektion noch gleich Erkrankung ist, müsste es in den Medien „positiv PCR-Getestete“ heißen. Angaben wie „20.000 neue Coronafälle“ oder „Neuinfektionen“ sind falsch.

    Laienpresse und Politiker setzen positive PCR-Tests mit Infektion oder Krankheit gleich. Die drei Begriffe haben jedoch unterschiedliche medizinische Bedeutung. Über 80 % der positiv Getesteten sind gesund und können ihrer Arbeit nachgehen. Über 15 % haben mittlere Grippesymptome. 1–2 % sind schwerer krank oder intensivpflichtig, Todesfälle bewegen sich je nach Quelle um 0,2 %. Weil unklar ist, ob positiv Getestete ansteckend sind, bringt auch die PCR-Nachverfolgung ihrer Kontaktpersonen keine echte Klärung. Gegenteilige Ansichten von Regierungsvertretern sind irrig, diesbezügliche Maßnahmen sinnwidrig.

    In der Medizin wird tunlichst vermieden, bei Gesunden nach Krankheiten zu fahnden, weil falsch positive Ergebnisse oft zu großer Verunsicherung mit unnötig belastenden Folgemaßnahmen führen (s. Früherkennung von Prostata-CA: „Überdiagnostik und Übertherapie“, DÄ 6.11.20, S. A2172). Ein positiv getesteter Gesunder kann ergebnislos durchuntersucht werden – wird aber behandelt als ob er krank wäre. Positiv Getestete werden zu Kranken erklärt, obwohl sie es nicht sind.

    Hier droht die große Gefahr: Die Coronakrise wäre nur der Anfang einer Dauerkrise! Würde man z. B. alle Gesunden auf Influenza und andere Infektionen untersuchen, wären dabei etliche (falsch) positiv Getestete zu finden: Menschen, die weder wirklich krank noch ansteckend sind, aber bis zum Beweis des Gegenteils dazu erklärt werden. Es gäbe keine Gesunden mehr, sondern nur noch Kranke.

    Wir Ärzte sind verpflichtet, uns gegen unsinnige, schädliche Regierungsmaßnahmen zu wenden und dem auf PCR-Tests gegründeten Shutdown, der kulturellen Isolation und dem wirtschaftlichen Niedergang zu begegnen. Begeht die Politik hier „zum Schutz der Menschen“ sozialen Selbstmord – aus lauter Angst vor dem Tod? Freiheit und soziale Gesundheit stehen hier einer staatlichen Überfürsorge entgegen, deren Folgeschäden kaum absehbar sind.

    Dr. med. Hans Jürgen Scheurle, 79410 Badenweiler "

    • Brigitte Imb
      29. November 2020 15:31

      Unser widerlicher Kanzler will nun den 3. Lockdown verhindern und schwört uns bereits per Presse auf weitere, monatelange Einschränkungen ein und eine "hundertprozentig sichere" Impfung.

      https://orf.at/stories/3191692/

      Zwischen den Zeilen gelesen bedeuten Kurz Ankündigungen einsperren auf ewig und eine freiwillige Zwangs-Impfung mit sehr großem Risiko.

    • Neppomuck
      29. November 2020 15:47

      So weit, so nachvollziehbar.
      n.b.: Die p.t. Staatenlenker sollten aber doch des Lesens mächtig sein und wenigstens den Beipackzettel zum "PCR-Test" entziffern können, dort steht laut und deutlich, wozu der Test jetzt geeignet ist und wozu nicht.

      Derartiges "Dummstellen" kann nur damit erklärt werden, dass die Herrschaften zu intensiv "gebrieft" wurden, um sich selbst eine Meinung dazu zu bilden.
      Oder es hat mit einem so gewichtigen Zubrot zur Politik-Gage zu tun, dass jede menschliche Regung - auch die der Vernunft - im Ansatz ausgeschaltet wurde.

      Was mich bei den geldgeilen Bürschchen nicht wundern würde.
      Warum sind sie denn Politiker geworden?
      Aus Überzeugung von der eigenen Genialität?

    • Franz77
      29. November 2020 18:27

      Neppomuck, sie wurden ausgesucht. Es kommen nur Erpressbare in solche Positionen. Niedere Geistwesen: Perverse wie Pädophile, Schwule, Transvestiten. Süchtige wie Alkoholiker, Kokser, Spieler, Geldhuren. Jeder hat da sein spezielles Geheimnis. Und das verbindet und sichert das Schweigen.
      Alle wissen von perversen Peitschenspielen mit Afghanenbuben. Bei diesem reichhaltigen Angebot, ist die Auswahl derart schwierig, da kann man leicht aus Überforderung ein Burnout bekommen, wie es im Neusprech heißt.
      Warum schweigt die FPÖ? Wenn einer das Schweigen bricht, geht die Lawine ab.

    • logiker2
      29. November 2020 18:33

      @alle, *******************************************! das Lesen des Beipackzettels könnte das Geschäft ruinieren, sofern sie zum Lesen überhaupt fähig sind.

  14. Neppomuck
    29. November 2020 14:11

    Der Limerick zum Sonntag

    In Verkennung der eigenen Lage
    wird mancher zur schrecklichen Plage.
    „Macht“ macht nicht gescheit,
    doch zu allem bereit;
    alles andere fällt unter „Sage“.

  15. Almut
    29. November 2020 12:44

    Erste Meldung zu Trost:
    Markus Krall zur Wahl in USA:
    https://t.me/News1G/10630

    Markus Krall: der große Reset:
    Die Politik nutz die Krise, um Sozialismus, Planwirtschaft und Überwachungsstaat einzuführen:
    https://www.youtube.com/watch?v=tGKXfZG5Nc0

    Krall: wir werden unsere Rechte dann wieder bekommen, wenn wir diese politische Klasse zum Teufel gejagt haben.

    • Undine
      29. November 2020 13:23

      Und KRALL schreibt auch:

      "Unser Problem ist nicht Corona. Unser Problem sind inkompetente und machtgeile Politiker, deren Fähigkeit, Probleme zu lösen, im umgekehrten Verhältnis zu ihrer arroganten Lautstärke steht.
      Deshalb muß Corona aufgebauscht werden bis zur Möglichkeit des Kollaps unseres Landes."

  16. Undine
    29. November 2020 12:22

    Ein außerordentlich gutes, wenn auch beunruhigendes Video zum Thema---mit einem winzigen Funken Hoffnung:

    MMnewsTV:

    "Markus KRALL: Der GROSSE RESET"

    Die Politik nutzt die Krise. Kommt jetzt Sozialismus, Planwirtschaft und Überwachungsstaat? Michael Mross im Gespräch mit Ökonom Dr. Markus Krall

    https://www.youtube.com/watch?v=tGKXfZG5Nc0&ab_channel=MMnewsTV

    • Undine
      29. November 2020 12:38

      Ich bin immer noch verblüfft, daß es innerhalb eines knappen Jahres möglich ist, wirtschaftlich blühende Länder, die von mehreren unendlich fleißigen, tüchtigen Generationen nach der totalen Verwüstung durch den 2. Weltkrieg mit Herzblut schöner denn je wieder aufgebaut worden waren, RESTLOS zu ZERSTÖREN, weil das im Wunschprogramm einiger milliardenschwerer mächtiger Weltenlenker steht! Ein mikroskopisch kleines VIRUS---und nicht ein paar Kometen gleichzeitig---machte die GEWÜNSCHTE Zerstörung möglich.....
      Jeder kennt die Namen der Akteure hinter den Kulissen, dieser Verbrecher---aber sie zu nennen könnte einem Probleme machen.

    • Almut
      29. November 2020 12:46

      @ Undine
      Da waren wir ja fast gleichzeitig mit Markus Krall. ;-)

    • Neppomuck
      29. November 2020 14:37

      Unser Weltwirtschaftssystem gleich einem Kartenhaus, das in Kombination mit dem sattsam bekannten Dominoeffekt schlagartig alles auf "Null" stellen kann.
      "Kann", nicht unbedingt muss.

      Es scheint aber beschlossene Sache zu sein und wenn sich dann noch so gut wie alle "Schräubchendreher", auch die ganz kleinen, einspannen lassen, werden die "Big Player" wohl zu ihrem Ziel kommen.

      Was irritiert ist, dass hier kein "Wissender" mit ausreichendem Ausbildungshintergrund praktikable Gegenmaßnahmen andenkt und auch anbietet.
      Gesundschrumpfen und von einander weitgehend unabhängige (Autarkie und Autonomie) Wirtschaftseinheiten zu schaffen wäre ein "Arbeitstitel".
      Aber wer will schon ins Fadenkreuz?

    • Neppomuck
      29. November 2020 14:42

      Hier das fehlende "t".

    • Zöbinger@ (kein Partner)
      02. Dezember 2020 12:16

      @Undine
      Der Berliner Astrologe Peter Hensel zeigt in einem Video sehr schön, dass der Kurz ("der kleine König aus Österreich") um sein seelisches Überleben kämpft. Er versucht seinen elterlichen Liebesverlust mit entsprechender Leistung in Verantwortung für das Volk zu kompensieren und mit allen Mitteln durch eine vermeintlich politisch korrekte Haltung Liebe zu bekommen. Da aber noch kein Mensch auf der Welt mit einer Kompensation ein Problem gelöst hat, das er selber hat, wird Kurz im Sinne einer Unbelehrbarkeit an der Kompensation festhalten.
      Zumeist wird die Welt von Personen regiert, die selbst so große Probleme mit sich selbst haben, dass sie gar nicht regieren dürften!

  17. Bananenrepublik
    29. November 2020 11:36

    Also, ehrlich gesagt, ich kann in dem Artikel nicht erkennen, was uns AU sagen will.
    Da lese ich lieber (was ich sowieso tue) die Kommentare!

  18. Klimaleugner
    29. November 2020 11:10

    Wesentlichen Teilen dieses Beitrags kann ich nicht ganz folgen:
    • Katar ist tatsächlich ein friedlicher Staat? Meines Wissens ist Katar ein Hauptfinancier des IS-Terrors https://www.cicero.de/innenpolitik/katar-der-finanzielle-schutzpatron-des-terrors/58221
    • Warum sollte es Österreich und anderen europäischen Staaten noch gut gehen, wenn bei den Scheichs nichts mehr aus dem Boden sprudelt? Versteh ich nicht. Wir und die anderen europäischen Staaten haben schon jetzt so viele Migranten aufgenommen, die ihre Rechnungen weder bezahlen können noch bezahlen wollen – die meisten sind gekommen, um von uns erhalten zu werden; wenn nicht droht der Aufstand – siehe Frankreich. Ganze Wiener Bezirke werden dann Ghettos sein, größere Städte wie Linz, Graz oder Wels ebenso; Araber-Clans dominieren ganze Stadtteile. Immobilien verlieren ihren Wert, die Blase platzt. Die bösen Reichen ziehen weg – Geld ist ein scheues Reh. Arbeitsplätze werden Mangelware, weil das Bildungsniveau dem von Dritte-Welt-Staaten ähnelt und internationale Konzerne abwandern. Der autochthone Rest, der hier bleibt – alles dumbe linke Gutmenschen – können dann Multikulti in vollen Zügen genießen bzw. im eigenen Saft schmoren. Außerdem sind wir in 30, 40 oder 50 Jahren längst von Arabern und Afrikanern überrannt und dann geht’s weder denen noch den hier gebliebenen Österreichern gut.

    • Notimetodie
      29. November 2020 11:37

      Geht mir genauso! Wo ist die Aussage von AU?

    • Klimaleugner
      29. November 2020 11:44

      @ Notimetodie
      Hier: "Dennoch kann man überzeugt sein, dass es diesen Ländern auch dann noch gut gehen wird, wenn bei den Ölfürsten nichts mehr aus dem Boden sprudelt (oder der Klimapanik wegen sprudeln darf)."

    • Notimetodie
      29. November 2020 11:51

      @Klimaleugner
      Danke, aber das ist eine Wischi-Waschi Aussage.

  19. Austria must not die
    29. November 2020 10:17

    Ein ganz wichtiger Weg wurde nicht erwähnt. Man dient sich im Jugendnalter einer Partei an, sucht sich im Umfeld seine Freunde und Mezäne und denkt von Anfang an in größten Dimensionen. Ausser machiavellisches Fachwissen ist weiter keine Erfahrung notwendig. Gewissen und Treue zu seinen Versprechen ist eher hinderlich. Wichtig ist seine Freunde zu bedienen und zu fördern. Am Ende wird Dir Reichtum nachgeworfen, wenn Du nur mit dem Finger schnippst.

    • pressburger
      29. November 2020 12:27

      Der Parteiapparat ist Garant für den Aufstieg. Eine Ministerpension ist doch ein erstrebenswertes Lebensziel.

  20. Undine
    29. November 2020 09:33

    *Transhumanismus: WEF-Gründer SCHWAB prophezeit "Verschmelzung physischer und digitaler Identität*

    https://deutsch.rt.com/gesellschaft/109670-transhumanismus-wef-gruender-schwab-prophezeit/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

    Wie es scheint, ist mit der Jahrtausendwende das Zeitalter der selbsternannten PHILANTHROPEN angebrochen. Leider erfährt der Begriff PHILANTHROP eine ganz neue, leider zu 100 % negative Bedeutung. Hütet euch vor den PHILANTHROPEN!

    • logiker2
      29. November 2020 11:57

      früher hatte ich keine Angst davor, war der Meinung das sind Briefmarkensammler, dabei sammeln sie Geld und retten die Menschheit. Vor selbsternannten Rettern sollte man sich immer fürchten.

  21. Undine
    29. November 2020 09:14

    A.U. schreibt:

    "Dafür haben alle – Bürger wie Regierungen – gewusst, dass ihr Überleben nur von den eigenen Ideen, den eigenen Fähigkeiten, dem eigenen Fleiß abhängt. Sie haben daher alle ein gutes BILDUNGSSYSTEM."

    Das ist mMn der springende Punkt!!

    Bis die 68er kamen, war dieser wichtigste aller "Rohstoffe" eine gute Bildung und eine gute Ausbildung.

    Gerade das österreichische Bildungssystem hatte bis dahin einen exzellenten Ruf.

    Und dann erfand Kreisky nicht nur das "ARBEITS-LEID", sondern man entdeckte auch---unterstützt von linken Unterrichts-Ministern- und -INNEN"---das "SCHÜLER-LEID", das mittels der Antiautoritärer Erziehung gemildert werden sollte.

    Seit damals, also Anfang der 70er-Jahre, geht's bergab mit der geistigen Ressource, unserem wichtigsten "Rohstoff"!

    Seit in den letzten Jahren die Massen an bildungsresistenten Moslemkindern unsere Schulen zu durchmischen begannen und die heimischen Kinder mehr und mehr verdrängten, kann man von gutem Bildungssystem nicht einmal mehr ansatzweise sprechen. Auf diese Weise werden wir unter die Räder kommen.

    • socrates
      29. November 2020 10:52

      Wir haben die dümmste Regierung seit Kreisky. Das Christentum und die Bildung waren gut um gegen den Kommunismus zu kämpfen, das ist vorbei. Unsere Bildung wird niedergefahren und wenn doch einer überbleibt bekommt er großzügige Angebote aus der USA.

    • pressburger
      29. November 2020 12:29

      @Socrates
      Dummheit, mit Ignoranz und Arroganz gemischt, an der Macht, lässt jedes Staatsgebilde implodieren.

    • Lämpel
      29. November 2020 15:10

      @Undine
      ************
      ************
      ************
      Genau so ist es leider. Sie haben ja so recht.

    • Kurt R. (kein Partner)
      01. Dezember 2020 12:41

      Ich kann mich noch gut an eine Diskussion in der HTL Steyr erinnern, als ein Mitschüler aus dem Hausruckviertel, alfred war sein Vorname, ca. 1963 die Hände über seinem Kopf zusammenschlug, nämlich bei der Vorstellung ein Roter könnte Unterrichtsminister werden.
      Seine Befürchtungen wurden leider weit übertroffen.

  22. cato uticensis
    29. November 2020 09:08

    Habe gar nicht gewusst, dass unser Blogmaster unter die Kabarettisten gegangen ist: Finanzplatz, Niedrigsteuerland, Glücksspielort, Spezialindustrien, Qualitätstourismus: gelten wohl alle 5 Prädikate für Österreich auch, oder? Wiener Börse, Steuerreformen, Casinos Austria, Agrana, Zillertal, what a joke.

  23. Jenny
    • pressburger
      29. November 2020 12:30

      ************************************

    • logiker2
      29. November 2020 14:43

      *****************************, die Linke Logik halt. Der Unternehmer schafft Arbeitsplätze und wird dafür geprügelt. Er beklatscht die Migration und wundert sich dass der Sozialtopf für ihn immer weniger wird usw.

  24. dssm
    29. November 2020 08:44

    Man kann schon eine großes Reich gründen, nur muss man halt die Entscheidungen vor Ort lassen. Die EU sollte so ein großes Reich werden, so stünde es halt in den Verträgen, gekommen ist das Gegenteil, in wichtigen aussenpolitischen Entscheidungen, von Türkei über Libyen bis Russland kocht jede lokale Regierung ihr eigenes Süppchen, dafür wird die Durchflussmenge des Wasserhahnes bis ins letzte Detail reguliert – als ob wir hier am Alpenhauptkamm eine Wassernot wie in Süditalien hätten.
    Von einem gemeinsamen Militär träumt man nur, ja nicht einmal eine einheitliche Ausrüstung ist möglich. Wie soll man da ein internationales Gewicht darstellen?
    Und selbst beim aktuellen Lieblingsthema unserer Eliten, dem von ihnen geglaubten menschengemachten Klimawandel, schaffen es diese unfähigen Deppen nicht, ein weltweites System eines Zertifikathandels durchzusetzen, alles andere ist nämlich global sinnlos, aber man macht hunderttausend sinnlose Detailregeln bezüglich Heizung, Dämmung, Motoren, Glühbirnen oder Waschmaschinen.

    • Donnerl?ttchen
      29. November 2020 09:30

      Daher raus aus dem EU SAUHAUFEN und die Eliten zur Versuchscovid19 Impfung .

    • pressburger
      29. November 2020 12:35

      Zum Glück gibt es keine EU Armee.
      Die EU arbeitet global an der Klimarettung, weil die EU der grösste Klimasünder ist.
      Die EU ist für die ungezügelte Migration, weil die EU über die grösste Landmasse auf dem Planeten verfügt.
      Die EU ist entschlossen das Virus zu erlegen, koste was es wolle.

    • Specht
      29. November 2020 12:40

      @dssm Passt zwar nicht ganz dazu, aber bei der Aufzählung der sinnlosen Detailregeln möchte ich auf die Dummheit hinweisen die alle diese Einsparregeln zwecks Klimarettung zunichte machen, nämlich die Wegwerfmentalität. Sämtliche Produkte vom Auto angefangen bis zur Waschmaschine oder Kaffeemaschine haben Sollbruchstellen eingebaut, werden immer billiger um möglichst bald ersetzt zu werden. Das wiederum kümmert die Regulierer der EU und die Lobbyisten überhaupt nicht.

    • logiker2
      29. November 2020 15:16

      @pressburger, na ja, wenn ich mir so vorstelle eine EU Armee, Oberkommandierende VdL oder Merkel mit dem Zugriff auf Frankreichs Atomwaffen, wäre RÄÄÄchts schon längst ausgerottet.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      01. Dezember 2020 11:54

      Diese Deppen können sich ja nicht einmal auf eine gemeinsame Uhrzeit einigen, was die Diskussion um die Sommerzeit gezeigt hat. Aber andauernd von einer Vertiefung der Union reden. Gemeint ist natürlich nur, dass die Gelder der Staaten bei der Nmenklatura zusammenfliessen

  25. Josef Maierhofer
    29. November 2020 08:40

    Und was tut unsere 'Kindergartenregierung unter Führung eines Maturanten' ?

    Schule und Bildung ruinieren, Leistung und Tugenden verpönen, Vernunft bekämpfen, Schulden machen für andere, Tradition und Christentum bekämpfen, Österreich und Zusammengehörigkeit bekämpfen, Islamismus und Terror fördern, die Feinde Österreichs ins eigene Haus aufnehmen und alimentieren, die eigene Wirtschaft für 'Turbokapitalisten' opfern, 'Corona Diktatur' einführen und die Menschen qüälen und vergiften, eine 'Horrorbürokratie' und Überregulierung einführen, jeglich Normalität bekämpfen, .... ... ja, das tun unsere 'fulminanten' Wahlsieger.

    Na, wenn das kein 'sicheres' Rezept für die Auslöschung Österreichs ist .... ... helfen ja genug mit dabei, Soros, Gates, NGO&Co, EU, etc.

    Alles selbst gewählt, alles selbst gemacht, oft selbst dabei, wertes 'Wahlsch(l)af' !

    • Torres (kein Partner)
      01. Dezember 2020 16:39

      Gerade die letzten Ereignisse haben wieder gezeigt, welche fatalen Folgen die von Ihnen angesprochne Förderung des Islamismus (ich würde es auf "Islam" verkürzen, das ist prägnangter und auch korrekter) hat. Das hat man am - hoffentlich nicht nur gespielten - Entsetzen der Politiker gesehen, wenn dann tatsächlich ein islami(stis)cher Terrorangriff erfolgt. Wobei man ja an den geistigen Fähigkeiten dieser Politiker zweifenl muss, sollten sie tatsächlch von so einen Terrorangriff überrascht gewesen sein. Eine grundlegende Änderung der Politik ist allerdings wohl trotzdem nicht zu erwarten. Das hätte vielleicht Kickl geschafft.

  26. Bürgermeister
    29. November 2020 08:20

    Ist zwar OT, aber ich plage mich gerade mit einem Kreuzworträtsel. Nepotistenpartei mit 3 Buchstaben, der Name des Parteichefs ist nicht lang.

    Es liegt mir auf der Zunge ...

    • Cotopaxi
      29. November 2020 08:36

      Schnell ausspucken! Giftig!

    • glockenblumen
      29. November 2020 08:36

      oje, auf der Zunge... spucken'S aus, bevor Ihnen schlecht wird....

    • Franz77
      29. November 2020 19:51

      ORF- naaa, ist ja keine Partei sondern eine linksradikale Partie. RAF - Baader-Meinhof. Ist zu lang. Ich habbs: CDU-Ferkel.
      Was gibt es denn für einen Preis?

    • Mentor (kein Partner)
      01. Dezember 2020 07:44

      Der Begriff, Nepotismus, war mir nicht geläufig.

      =
      Vetternwirtschaft oder Nepotismus bezeichnet eine übermäßige Vorteilsbeschaffung durch und für Familienangehörige oder andere Verwandte (oder enge Freunde).

  27. Jenny
    29. November 2020 08:17

    Da gehöt aber Österreich leider nimmer daz, denn gerade das, was uns einst reich machte wird seit der EU in Grund und Bodn zerstampft und Corona< mit Kurz gibt dem Land den Rest... wir haben Höchststeuern, keine Freiheiten und als Geldanlageplatz sind wir seit der aufhebung des Bankgeheimnisses auch nix mehr wert. Tourismus und unser echt einst sehr gute Gastro ist Dank Kurz auch kaputt vermutlich irreversibel usw... Dak an dieses Tü(r)ischie Gesindel mit grüner Beteiligung

    • logiker2
      29. November 2020 15:10

      aber Molterer hat uns versprochen dass das Bankgeheimnis nicht angetastet wird, bis er in die EU weggelobt wurde. Ein Vorbild von Kurz. AH, der war ja auch von der ÖVP und Glühender.

    • GT
      29. November 2020 16:07

      Wie kann man so einen Hass entwickeln - armer Mensch

  28. pressburger
    29. November 2020 08:04

    Absolut richtig. Die Kleinen, haben die notwendige Energie, aus der Kleinheit etwas grosses zu machen.
    Das einzige was zählt, ist der menschliche Erfindergeist, der sich nur in einer freien Gesellschaft entfalten kann.
    Das genaue Gegenteil, von innovativ und technologisch fortschrittlich, ist in Europa entstanden, die EU.
    Seit der Machtübernahme der EU Bürokraten, ist dieses Konglomerat wirtschaftlich, industriell und kulturell auf dem absteigenden Ast.
    Die einzelnen Staaten Europas, für sich alleine, oder in bilateraler Kooperation, hatten ein enormes Potential, waren zu hervorragenden technologischen Leistungen fähig.
    Die EU, hat durch den, ihr eigenen, Regulierungswahn den Fortschritt abgewürgt. Die EU Machthaber, seit 1989 aus Berlin dirigiert, haben dort angesetzt wo Verbote am wirksamsten sind.
    Beim Verbot der freien Rede, beim Verbot sich frei zu informieren, beim Verbot Kritik zu äussern.
    Die EU hat in die Gedanken der Menschen, drei, sie bedrohende, apokalyptische Reiter, eingeführt. Migration, Klima, Corona.
    Die Bedrohung, die von der Trias des Schreckens ausgeht, hat die meisten des logischen Verstandes beraubt, die Zentren für das abstrakte Denken ausgeschaltet.
    Die meisten, sind dort angelangt wo sie die Mächtigen haben wollen, auf der Stufe des Vegetierens.
    Die Psyche der Menschen, hat sich durch den anhaltenden Meinungsterror, grundsätzlich verändert.
    Bei den meisten herrscht eine resignative Verdrossenheit vor, mit gelegentlichen Regungen des Neides und der Abneigung gegen ihre Mitmenschen.
    Die Herrscher haben Misstrauen in die Seelen der Menschen gesät. Die Auflösung der Gesellschaft in ihre Einzelteile schreitet voran.
    Wen jeder, irgendwann, alleine auf seiner Eisscholle sitzen wird, ob er dann noch immer meinen wird, small is beautiful ?

  29. Politicus1
    29. November 2020 07:33

    Unsere Wiener Roten und andere Linke, wie die Neos, sind überzeugt, dass unser Wohlstand nur durch Zuwanderung erhalten und vermehrt werden kann. Und je weiter weg die Herkunftsländer, um so besser für uns ...

  30. Sandwalk
    29. November 2020 06:01

    Die richtigen Ideen, ein eiserner Wille, eine aufgeklärte Bildung, das Ansehen von Leistung, all das macht aus rohstoffarmen Ländern reiche Länder.

    Umgekehrt machen falsche Ideen, ein gebrochener Wille, eine Bildungsfeindlichkeit und die Verteufelung von Leistung aus reichen Ländern wieder arme Länder. Dieser Trend hat Europa erfasst durch den Marsch der Linken durch die Instanzen, durch Migration rückständig "Kulturen" und die falsche Darstellung einer aggressiven Religion als kuschelige Friedensideologie.

    Der Trend nach unten läuft und wird durch die fünfte Kolonne in Behörden, Schulen und Parteien am Laufen gehalten. Es gibt Gegenkräfte, aber die werden durch tribalistische Medien noch unterdrückt.

    Trump hat durch seine Nah-Ost-Politik, durch die Annäherung arabischer Staaten und Israel und andere Richtungsänderungen einen Trend in Bewegung gebracht, der auch der Linken in Europa schaden könnte. Ich bin sehr zuversichtlich, dass etwas in Bewegung geraten ist, das unumkehrbar ist. Dazu ist es aber unabdingbar, dass Europa entmerkelt wird. Noch ist Europa nicht verloren.

    • pressburger
      29. November 2020 08:12

      Trump hat sich von der Kanonenbootpolitik des 19. Jahrhunderts, die bis in das 21. Jahrhundert die Maxime der US Aussen- und Interventionspolitik, versucht zu verabschieden.
      Leider wird diese Umkehr, mit der, zukünftigen Linken, in der Tradition von Clinton, Obama und Bush I und II, agierenden Administration, keine Fortsetzung finden

    • Undine
      29. November 2020 08:44

      @Sandwalk

      Ganz besonders für den 2. Absatz:

      ************************************+++!

    • Postdirektor
      29. November 2020 08:57

      @Sandwalk

      Ich gebe Ihnen in allem recht und will mit Ihnen hoffen.

    • logiker2
      29. November 2020 11:18

      @Sandwalk, ********************************, danke für ihren Hoffnungsschimmer, jedoch müssen vorerst dringend die Covitverbrecher hinter Schloss und Riegel.

    • Konrad Hoelderlynck
      29. November 2020 21:54

      Hoffentlich haben Sie recht!

    • Mentor (kein Partner)
      01. Dezember 2020 07:50

      @Sandwalk
      Dazu ist es aber unabdingbar, dass Europa entmerkelt wird. Noch ist Europa nicht verloren.

      Umfrage: In Corona-Krise wächst Vertrauen in Merkel und Söder, ein Grüner verliert

      tinyurl.com/y3ye6cd7

  31. Konrad Hoelderlynck
    29. November 2020 03:34

    Märchen haben einen wahren Kern, das macht sie wertvoll. Reich heiraten ist auch nicht unbedingt ein Fehler, schätze ich. Geradezu unabdingbar erscheint mir die Rückkehr zu einem System der Nationalstaatlichkeit. Das Argument "Europa als Friedensprojekt" ist einlullendes Geschwätz. Nichts hindert kleine Staaten daran, grundsätzlich friedlich und zivilisiert miteinander umzugehen.

    Ein Moloch wie diese Europäische Union oder gar eine Weltregierung, ist der Untergang der zivilisierten Existenz freien Menschseins. Selbst in schwierigsten Zeiten gab es immer noch die Möglichkeit, irgendwo hin auszuweichen, zu fliehen, sich zu verstecken, selbst wenn dies oft nur unter harten Entbehrungen möglich war, aber es war wenigstens eine geringe Chance.

    In einer totalitären Weltherrschaft, auf die derzeit vieles hin deutet, besteht diese Möglichkeit, diese Chance des Entkommens, nicht mehr. Wer weiß, mit welch dilettantischen Methoden (Stofffetzerl als Geruchsprobe im Gurkenglasl für die Suchhunde usw.) das Regime der DDR die Menschen niederhalten konnte, der erahnt, wie unbarmherzig ein solches System funktionieren wird, wenn genmanipulierte Gehirne digital kontrolliert und Menschen elektronisch-biologisch überwacht werden, sodass es vor den Wächtern kein Entrinnen mehr gibt. Wohin auch fliehen, wenn diese diktatorische Welt zentral aus irgendeinem anonymen Olymp des Bösen regiert wird. Im Gegensatz zum Mittelalter wüsste heute ein Freiheitskämpfer (manche würden sagen ein Attentäter) gar nicht mehr, w e n er mit seinen gesellschaftspolitischen Korrektur-Versuchen adressieren sollte...

    • Wyatt
      29. November 2020 06:55

      SO IST ES, leider !

    • pressburger
      29. November 2020 08:26

      Nur der Nationalstaat ermöglich den Menschen ihre Identität zu finden. Nationalismus, ist per se, nichts böses, oder bedrohliches.
      Die Idee, dass der Nationalismus etwas schlechtes sein könnte, haben die Deutschen, bedingt durch ihre expansive und imperialistische Auslegung, des Begriffs Nation, als Axiom in den Sprachgebrauch eingeführt.
      Die Deutschen, möchten dafür geliebt werden, dass sie die allerliebsten Gutmenschen sind. Behaupten, die Vergangenheit aufarbeiten zu wollen. Damit zwingen, wieder einmal, den anderen, den Nicht-Deutschen, ihre Moralvorstellungen auf.
      Zugegeben, bin nachtragend. Königgrätz. Noch nicht verziehen. Die Hymne haben sie uns auch gestohlen.

    • dssm
      29. November 2020 08:55

      @Konrad Hoelderlynck
      Die Mächtigen planen den weltumspannenden Staat. Die EU schafft es, unter permanenter Umgehung der Subsidiarität, immer noch etwas zu regulieren und damit das Thema zu usurpieren.

      Na und?

      Schauen Sie sich doch das Corona-Theater an. Heute so, morgen anders und übermorgen sowieso ganz anders. Die Handelnden sind grenzenlos unfähig. Oder betrachten Sie die Realität an unseren Schulen. Oder die Differenz zwischen Traum und Wirklichkeit bei der Zuwanderung.

      Der von Bürokratie, Politik und Medien erträumte Superstaat wird an einer unfähigen Verwaltung leiden. Natürlich kostet dies uns Bürgern Wohlstand, aber die täglich gezeigte Unfähigkeit wird bald das Projekt beenden.

  32. Dennis
    29. November 2020 03:09

    Das ist alles der Fehler von Sebastian Kurz. Wäre Herbert Kickl noch Innenminister – Österreich hätte Singapur und Irland schon längst überholt.

    • Cotopaxi
      29. November 2020 06:39

      Kurz macht keine Fehler!

      Kurz ist der Fehler!

    • R2D2
      29. November 2020 07:48

      Kurz macht absichtlich Fehler...

    • Bürgermeister
      29. November 2020 08:22

      Es liegt nicht nur an Kurz sondern auch ein bißchen an seinen Mitläufern und auch an dem von ihm gewählten Koalitionspartner.

    • pressburger
      29. November 2020 08:36

      @Bürgermeister
      Kurz hat sich für seine Mitläufer, für die Allianz mit den Grünen entschieden. Die ganze Regierung ist seine Auswahl.
      Die über Kurz bestimmen, haben, wie sich es für einen Verwaltungsrat auch gehört, nur zwei strategische Entscheidungen getroffen. Im operativen Bereich, ist Kurz der CEO, sein CIO, chief ideological officer, oder Politkommissar, muss ein Grüner sein.
      Die Auswahl der Lehrlinge, apprenticeship, hat man Kurz überlassen.
      Bis jetzt ist der Präsident des Verwaltungsrates, mit der Leistung seines CEO`s zufrieden. Wie lange noch ?

    • phaidros, mit gutem Grund
      29. November 2020 08:39

      Lieber Poster, Ihr wisst schon, dass uns Dennis verarscht?

    • dssm
      29. November 2020 08:56

      @Dennis
      Es ist erfreulich, daß jemand anders auch auf die offene Flanke der FPÖ bei wirtschaftlichen Themen hinweist!
      *****

    • R2D2
      29. November 2020 09:33

      Phaidros, Sie haben recht.

    • Donnerl?ttchen
      29. November 2020 09:34

      Unser Heiland der KURZ wird zur COVID19 Impfung frei gegeben.

    • Wyatt
      29. November 2020 09:56

      @ phaidros - JA !

    • CHP
      29. November 2020 09:59

      Der erste Satz stimmt voll. Beim zweiten stimmt die Richtung.
      Sehrgut Dennis!

    • Charlesmagne
      29. November 2020 10:05

      @pressburger
      Wieder einmal Milchstraße! ***********************

    • Ingrid Bittner
      29. November 2020 12:47

      @Bürgermeister: na ja, wenn man schaut, der Gleichklang der beiden Regierungsparteien bröckelt sichtbar. Allein dass sich der Angstschober traut, zu erklären, die Coronazahlen seien im Vergleich zur Grippe harmlos, ist doch ein auffälliges Zeichen der grünen Rebellion, zumindest seh' ich das so. Offenbar hat Angstschober nicht mehr das Nervenkostüm die offensichtlichen Unwahrheiten des Kanzlers mitzutragen. Es ist ja eh ein Wunder, dass es so lange gegangen ist. Man wird sehen, wie lange dieses eigenartige Gebilde noch zusammengehalten werden kann. Je früher es pascht, umso besser wäre es, weil es ist ja nicht mehr auszuhalten, was da so geboten wird.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      01. Dezember 2020 12:01

      Dennis ist so ein Ableger von der "differenzierten Sicht".

  33. elfenzauberin
    29. November 2020 02:42

    Small is beautiful - ja das stimmt!
    Wenn man sich zu dieser Ansicht durchgerungen hat, muss man auch den zweiten Schritt gehen und sagen, dass die EU nicht "beautiful" ist, weil diese eben nicht klein, sondern auch nach dem Brexit doch noch recht groß ist. Und die EU soll ja noch größer werden, denn sonst hätten wir wohl keinen EU-Erweiterungskommissar.

    Es sind die "glühenden Europäer", die uns den Unsinn andrehen wollen, dass ein kleiner Staat lang- und mittelfristig nicht konkurrenzfähig sei, weswegen wir angeblich eine EU bräuchten. Wenn sich die EU samt ihren Organisationsstrukturen auf magische Weise von heute auf morgen in Luft auflöste, würde das den normalen Menschen gar nicht auffallen. Für mich ist das ein klares Indiz dafür, dass die EU einfach unnötig ist.

    Doch nicht nur das, die EU ist auch gefährlich für Europa. Es ist die EU, die eine verantwortungslose monetäre Geldpolitik fährt, es ist die EU die den Wirtschaftsstandort Europa mit sinnlosen Emissionsbeschränkungen nachhaltig schädigt, es ist die EU, die mit Gerichtsurteilen eine no-border-Politik umsetzt, welche zu massiven sozialen und wirtschaftlichen Verwerfungen führt. Es ist auch die EU, die uns eine political correctness abverlangt, es ist die EU, die das gender mainstreaming befördert, wo wir und dann den Blödsinn anhören dürfen, dass man sich das biologische Geschlecht aussuchen kann. Und last but not least ist es die EU, die die Meinungsfreiheit nach und nach einschränkt.

    Erinnert sich noch wer an die Sowjetunion? Sowjet ist das russische Wort für Rat - und interessanterweise haben wir einen europäischen Rat. Tatsächlich betrachte ich die EU als gelungenen Versuch, den Sozialismus in Europa durch die Hintertür wieder einzuführen. Die Völker müssen endlich aufwachen und realisieren, was da passiert.

    Die "glühenden Europäer" sind in Wahrheit nichts anderes als verkappte Bolschewiken und Kryptokommunisten, die oftmals unter der Flagge konservativer Parteien segeln. Das Schicksal der arbeitenden Menschen, die wegen der ausufernden Globalisierung ihren Job und ihre Existenz verlieren, ist diesen Leuten schlichtweg egal.

    Die Zukunft der EU besteht in ihrer Auflösung.

    • byrig
      29. November 2020 02:47

      bravo elfenzauberin...alles gesagt!!

    • Konrad Hoelderlynck
    • Donnerl?ttchen
      29. November 2020 04:48

      Zur Auflösung : Die Bundesregierung mit ihren unbekannten MinisterInnen sollen mit gutem Beispiel vorangehend sich mit ihren Angehörigen als Erster der COVID 19 Impfung unterziehen. Dasselbe gilt für die Creme a la Creme unseres Staates. Erst danach sollen die Zwangsimpfungen beginnen.

    • Pennpatrik
      29. November 2020 06:53

      Genau!
      Das Wort heißt: Räterepublik.

      Aber wenn es jemand, wie Kurz, in jungen Jahren in den obersten Sowjet geschafft hat, wird er dieses System natürlich mit Zähnen und Klauen verteidigen.

    • Templer
      29. November 2020 07:31

      Mit dieser Vasallen EU wurden leider schon irreversible Schäden angerichtet.
      Die kinderreichen Kulturbereicherer wurden mit massenhafter Verteilung von Staatsbürgerschaften im Sozialsystem verankert.
      Immer mehr Sparten werden wirtschaftlich zerstört und vom Sozialstaat abhängig gemacht.

    • pressburger
      29. November 2020 08:36

      Der letzte Satz ist die Zukunft.

    • MizziKazz
      29. November 2020 08:56

      danke, elfenzauberin! Wie immer ein informativer Beitrag. Hintennach weiß man mehr, als vorher. Übrigens passend dazu heute, superkurz: www.salatmaier.at

    • Meinungsfreiheit
      29. November 2020 11:07

      Elfenzauberin - aus den Katastrophen des 20. Jahrhunderts offensichtlich nichts gelernt. Da tauchen doch so grausamer Fratzen wie Hiltler, Lenin und Stalin auf!
      Die sind nicht aus dem Nichts gekommen. Und das einfach wegzuwischen ist gefährlich naiv!

    • elfenzauberin
      29. November 2020 14:40

      @meinungsfreiheit
      Diese Fratzen werden wieder auftauchen, wenn wir so weitertun wie bisher. Wenn wir die wirtschaftliche Abwärtsspirale nicht bremsen und der zunehmenden Islamisierung nicht Einhalt gebieten, dann wird das wohl nicht friedlich ausgehen.Momentan werden von der EU Voraussetzungen geschaffen, die ähnlich sind wie zu Beginn des 30-jährigen Krieges.

    • Meinungsfreiheit
      29. November 2020 16:38

      Mit der Zuwanderung gebe ich Ihnen vollkommen recht. Nicht aber mit der Kleinstaatlerei

    • Walter Klemmer
      29. November 2020 21:01

      Die anfängliche EG (Briten, Deutsche, Franzosen und sonstige Nordeuropäer) war erfolgreich, weil selbstständige, eigenverantwortliche Staaten mit eigener guter Geldpolitik zusammenarbeiteten.
      Die EU ist eine unnötige Einrichtung, die Steuern für den phantasierten menschengemachten Klimawahn eintreibt und ihre Bürger dem Terrorismus verkauft und Bürokratie durch Steuern finanzieren lässt, während die finanzierten EU Politiker das Geld entwerten und die Industrie schikanieren und ausnehmen wie eine Weihnachtsgans.

  34. Franz77
    29. November 2020 02:24

    Danke für diesen Artikel.
    Heute sah ich auf dem Heimatkanal (Sky) einen Film mit Peter Alexander und Gunther Philipp in Afrika, bei einem Negerstamm. Leider nur eine Hälfte erwischt. Sie verulkten alles, komplett, und der Stamm spielte mit.
    Win + Win. Köstlich!

    Gute N8





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung