Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Dynamik = Asien, Dauerkrise = Europa

Es ist erschütternd, wie wenig bei uns zur Kenntnis genommen wird, was am anderen Ende der Welt passiert: Im asiatisch-pazifischen Raum ist jetzt der weitaus größte Wirtschaftsblock der Welt entstanden. 15 Staaten mit 2,2 Milliarden Einwohnern und 30 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung bilden eine gemeinsame Freihandelszone, in der auf fast alle Waren die Zölle abgeschafft werden, und in der auch zwei Drittel des Dienstleistungssektors geöffnet werden.

Im EU-Europa mit seinen knapp 450 Millionen Einwohnern werden manche sagen: Aber dafür haben wir eine viel dichtere Integration, die etwa auch die Außenpolitik, die Währung, gemeinsame Wahlen, den Sozialbereich, die Bildung und die Abschaffung der Binnengrenzen erfasst.

Gewiss. Aber zunehmend scheint genau das der Grund zu sein, warum es so massive Erosionserscheinungen in der EU gibt. Siehe Brexit; siehe den Konflikt mit Ungarn und Polen (mit denen sich inzwischen auch Slowenien ausdrücklich und Tschechien wie die Slowakei insgeheim solidarisieren); siehe das Auseinanderklaffen der Sozialstandards; siehe die für Italien & Co, aber nicht für Österreich & Co passende Gelddruckpolitik der EZB; siehe die gefährliche Schuldenentwicklung; siehe die Ablehnung der Schweiz oder Norwegen, bei etwas über eine Freihandelszone Hinausgehendes mitzumachen. Um nur die schlimmsten Symptome zu nennen.

Die Sorge wächst, dass die EU in ihrem Zentralisierungs- und Vereinheitlichungsdrang zu weit gegangen ist. Overstretching nennt man das auf Denglisch, wenn ein "Zu viel" zu einem "Viel weniger" als Ergebnis führt.

Die Asiaten hingegen konzentrieren sich auf das, was allen hilft: auf die Dynamik des Wirtschaftsraumes, auf das rasche Wachstum des Wohlstandes in allen Ländern, auf die Förderung des Wettbewerbs. Auf dieser Basis können eindeutig demokratische Rechtsstaaten wie Japan, Südkorea und Australien mit Diktaturen wie China und Vietnam dort zusammenarbeiten, wo sich alle einen Nutzen versprechen. Und wo sich nicht ein Teil entmündigt oder von anderen ausgebeutet fühlt.

Jetzt ignorieren wir das noch. Aber dennoch spricht viel dafür, dass man dort einen klügeren Weg geht. Uns hingegen wird unser ständiges Brüsten mit den "europäischen Werten" wenig nutzen – vor allem, wenn es nicht einmal einen Konsens darüber gibt, was das eigentlich sein soll.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2020 06:17

    Unser Problem sind unsere Eliten, die das Heil der Menschheit in der Bekämpfung des Klimawandels und des Rassismus, in der konsequenten Umsetzung der wirtschaftlichen Deindustrialisierung und in der Vernegerung Europas sehen. Letzteres ist tatsächlich irreversibel.
    Wenn wir einmal Millionen und Abermillionen von Leuten hier sitzen haben, die nichts anderes als ihre Religion im Kopf haben und als Qualifikationsmerkmal lediglich Fertigkeiten im Umgang mit einem Sturmgewehr vorweisen können, dann werden wir hier in Europa nicht reüssieren.

    Es ist die verhängnisvolle One-World-Ideologie, der unsere Eliten anhängen. Man braucht diesen Leuten ja nur genau zuzuhören, um zu erfahren, was sie vorhaben. Sie wollen die Abschaffung des Nationalstaates, der Rassen, der Kulturen, sie wollen die biologischen Unterschiede zwischen Mann und Frau abschaffen. Wer sich dem entgegen stellt, gilt automatisch als Abgehängter, als Rechter oder gar als Nazi und muss damit rechnen, dass er seine Konten von den Banken gekündigt bekommt, auf allen relevanten sozialen Kanälen gesperrt wird und vom von unseren Bundeskanzler als widerlich bezeichnet wird.

  2. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2020 03:43

    Europas Niveau massiv nach unten zu drücken, ist Konzept. Keineswegs handelt es sich um eine Folge politischer Unzulänglichkeiten. Die handelnden Damen und Herren wissen genau, was sie tun. Sie haben sich jener Agenda verkauft, die der Welt ein völlig neues Gesicht geben wird. Nach einem Jahrhundert demokratischer Experimente gilt es, einen modifizierten Menschenschlag zu generieren, der sich arbeitsam und dankbar unter einer totalitären Führung wohlfühlt, und wie das Vieh im warmen Stall zu fressen und zu saufen hat, ohne fürderhin auch nur eine einzige eigene Entscheidung über das eigene Leben treffen zu müssen.

    Wenn es nebenher gelingt, die Weltbevölkerung um die Denkenden zu reduzieren, werden auch die Ressourcen wieder ausreichen, um den sich abschirmenden Beherrschern eine feudale Existenz zu gewährleisten, ohne von einer "aufmüpfigen, primitiven und dumpfen Masse" (als solche werden die todgeweihten Denkenden ja definiert) behelligt zu werden.

    (Na gut, vielleicht sollte ich doch kein weiteres Glas Rotwein mehr trinken... ;) )

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2020 06:14

    Die europäische Union ist damit beschäftigt, Europa zu zerstören, das macht den Unterschied zu den asiatischen Wirtschaftsräumen, die einander befruchten.

    Bloß die Auftraggeber zur Zerstörung Europas haben vorgesorgt und sich längst im asiatischen Raum eingekauft, sie folgen ausschließlich dem Geld und benützen die (schäbige) europäische Politik als (williges) Werkzeug.

    Es geht also diesen auch nicht mehr an den Kragen, sie sind 'drüber' (über allen Bergen).

    Nicht einmal Weihnachten dürfen wir mehr feiern, folgen wir unseren 'Hohlköpfen'.

    Europa ist selber schuld, es hat genau diese 'linken Bazillen' gewählt und zufolge der Medien auch 'erkennungsresistent'.

    Ein sehr trauriger Artikel von Dr. Unterberger. Danke !

  4. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2020 07:23

    Zu ergänzen wäre noch, dass diese EU Vasallen Europa mit massiver Gewalt auf mehreren Fronten in den Abgrund treiben.
    Sie zerstören die Fahrzeugindustrie samt den Zulieferern mit absurden Vorschriften, die auf einer unbewiesenen Behauptung beruhen, dass der Mensch allein für das vorkommen von CO2 in der Atmosphäre verantwortlich ist und CO2 für die Erwärmung der Erde verantwortlich ist.
    Sie entziehen der Europäischen Bevölkerung permanent Geld und verteilen es um durch CO2 Zertifikate, Rettungsschirme, "Grüner Strom" Erzeugung, SOZIALISTISCHE Systeme für Kulturbereicherer u.v.m.
    Parallel dazu werden 67 Geschlechter erfunden und die Sprache durch Genderterror bis zur Unkenntlichkeit zerstört.
    Mit der Coronapanik werden die restlichen noch funktionierenden Wiirtschaftsbereiche zerstört.
    Diese EU ist das reinste Irrenhaus.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2020 10:05

    Herr Dr. Unterberger ist ein kluger Mann.
    Zeigt mit dem Finger auf das Gebilde, dass dabei ist, nicht nur Europa, sondern die abendländische Zivilisation, als ganzes im Zwangskorsett des Marxismus zu ersticken. Die EU.
    Ein Dummkopf zu sein, ist an und für sich, nichts schlimmes. Schlimm ist, wenn von einer totalitären Ideologie, verblendete Dummköpfe, an die Macht gewählt werden.
    Wie schlimm sich diese Tatsache, Ideologen an der Macht, auswirkt, ist die rasant fortschreitende Gegenentwicklung der EU, und China, bzw. der ASEAN Staaten.
    Die Volkskommissare der EU lösen grundlegende Probleme dadurch, dass sie, sie ignorieren, oder zu Lösungen ansetzen, die keine Lösungen sind.
    Die EU betreibt einerseits Nabelschau, andererseits versucht sie sich als imperialistische Grossmacht aufzuführen.
    Was den EU "Eliten" völlig entgangen ist, ist die Tatsache, dass die Globalisierung, die Weltwirtschaft, wie das Ockhams Rasiermesser, über die EU rüberfährt, sie wie ein gerupftes Huhn im Mistkübel der Geschichte entsorgen wird.
    Die Situation wird für die EU, nach der herbeigesehnten Abwahl Trumps, mit Bidens Sozialisten Clique, noch schwieriger.
    China hat einen potenten Gegenspieler weniger, einen Alliierten, den man wegen seiner Korruptheit, erpressen kann, mehr.
    Die EU wird spätestens 2030, unter den fünf führenden Wirtschaftsmächten, nicht mehr vertreten sein. Wahrscheinlich schon früher.
    Diese degenerierte, vom Islamisierungs Wahn, besessene EU, die dabei ist, die eigene Wirtschaft zu vernichten, ist nicht mehr zu retten.
    Erdogan muss nur warten, bis die EU den Antrag stellt, dem Osmanischen Reich beitreten zu dürfen. Die Konditionen diktiert dann Erdogan.
    Mit der herbeigeredete Corona "Krise", entleibt sich die EU selbst. Am Ende der "Krise", wird die EU der Verlierer sein. China der grosse Gewinner.
    War`s dann ?

  6. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2020 05:53

    In Asien spielen die Herrscher auch nicht Scheinheilige, indem Sie das Steuergeld ihrer Bürger stehlen, um dschihadistische Gewaltverherrlicher aus aller Welt mit gestohlenen Mitteln zu alimentieren wie in Wien und Co.

    Mit dem Geld, mit dem Intensivstationen gebaut und unterhalten werden könnten und es keine Lockdowns, Zwangstestungen und Zwangsimpfungen geben müsste, werden Dschihadisten mit Wohnungen und Alimenten versorgt und Staatsanwälte dafür bezahlt, dass Dschihadisten nur ja wieder schnell freigehen.

    In Asien müssen die Bürger auch keine Steuern für einen völlig unwissenschaftlichen und rein propagandistischen phantasierten menschenverursachten Klimawandel einer Weltuntergangssekte zahlen, die davon sehr gut lebt und rund um die Welt fliegt und segelt.

    In Asien gibt es auch kein Sozialprogramm für Arbeitsuntüchtige, sondern Hunger oder Schläge und Verachtung der eigenen Familie.

    In China ist auch der Steuersatz niedriger und der kommunistische Beamtenstaatsaparat nicht so künstlich aufgebläht wie der in Österreich.
    60 arbeitende Chinesen zahlen einen ihrer Beamten/Politiker.
    6 arbeitende Österreicher zahlen einen Beamten/Politiker.

  7. Ausgezeichneter KommentatorNeppomuck
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2020 17:25

    Die "Agenda One World" (unter Herrschaft der Zionisten) ist zwar gut geplant und generalstabsmäßig in ihre Umsetzung gebracht worden, aber was, wenn die Völker/Staaten - humorlos, wie sie eben sind - nicht mitspielen?

    Kein Hund würde mehr ein Stück Brot von den Betreibern und Unterstützern nehmen, wenn die wahren Hintergründe aufkommen.
    Das sollten sich alle "Staatsmänner", auch die weiblichen, einmal durch den Kopf gehen lassen. Vor allem der von weiteren Zuspruch der Bürger abhängige Tross der jeweiligen Parteiapparatschiki.

    Wenn sie schon nicht aus Vernunft- oder Humanitätsgründen das böse Spiel abbrechen und geläutert das machen, wofür sie bezahlt werden.
    Nämlich zum Wohl der Bevölkerungen zu agieren.

    Oder geht das alles so schnell, dass keiner mehr den Überblick behalten kann. Was die unvorstellbare Eile, mit der diese weltweite Gaunerei durchgezogen wurde und wird, einigermaßen erklären würde. Da braucht es ein perfektes Verteilungsschema, das keine Transportfirma der Welt, nicht einmal in 6 Monaten, zustande bringen könnte.
    Oder wie schafft man es, einem schwer gehbehinderten Virus innerhalb weniger Wochen auf den ganzen Globus zu verbreiten? Der Erdumfang beträgt immerhin rund 40.000 km.

    Noch ist Polen nicht verloren.
    Aber es wird Zeit, vernünftig - endlich, siehe "Spät kommt ihr, doch ihr kommt" (Wallenstein, die Piccolomini) - zu handeln.
    Kurz samt seiner Bande kann sich ja dann in Paraguay ansiedeln.
    Ich werde diese Leute nicht vermissen.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTulbinger
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    29. November 2020 09:52

    Unterberger verrät uns leider nicht, warum Indien nicht bei dem tollen Pakt mit dabei ist. Dabei sind die Gründe, die Indien anführt, recht interessant.

    In der Praxis muss sich diese Freihandelszone erst einmal bewähren. Es läuft aus jetziger Sicht darauf hinaus, dass der "Ursprungszeugnisunfug" ein bisserl eingedämmt wird.

    Es gibt übrigens in der EU immer noch genug Hindernisse für freien Warenverkehr und Dienstleistungen. Es ist für mich nicht so ohne weiters möglich, nach Passau mit dem Lieferwagen zu fahren und dort etwas zu montieren.


alle Kommentare

  1. Thomas Brandtner (kein Partner)
    01. Dezember 2020 09:31

    Die neue asiatische Freihandelszone ist sicher für die beteiligten Länder ein Fortschritt. Deshalb aber so zu tun, als wäre dieses Modell der Zollunion EU überlegen, ist schon eine kühne Behauptung. Wirtschaftsliberale sollten übrigens die Entscheidung Norwegens und der Schweiz, der EU nicht beizutreten, damit sie weiterhin ihre nicht konkurrenzfähigen Teile des Binnensektors subventionieren können (wofür die tüchtige Exportwirtschaft und in Norwegen der Energiesektor die Kosten tragen müssen) vielleicht nicht so kritiklos gutheißen. Vor allem aber hat die asiatische Freihandelszone keinerlei politische Ambition, die EU schon.

  2. Anmerkung (kein Partner)
    29. November 2020 23:15

    "... 'europäischen Werte' wenig nutzen - vor allem, wenn es nicht einmal einen Konsens darüber gibt, was das eigentlich sein soll."

    Der Konsens wird derzeit hergestellt und besteht darin, dass alle Hordenpartikel übereinstimmend im allgemeinen Wahnsinn den höchsten Entwicklungsstand ihrer Horde erblicken müssen.

    Der zentrale europäische Wert ist also eine kollektive Verrücktheit, die von allen Institutionen - von der Politik über die Justiz und die Bildungseinrichtungen bis hin zur Glaubenswelt - gemeinschaftlich hochgehalten wird. Worauf logischerweise der Hordensuizid folgt, weil menschliche Verrücktheit nicht stärker als die Natur sein kann.

    Einen Jux will die Evolution sich machen.

  3. Torres (kein Partner)
    29. November 2020 12:26

    Noch etwas haben diese asiatischen Staaten gemein: Es sind Nationalstaaten und wollen das auch weiternin bleiben. Einwanderung ist dort kein Thema, bzw. wird völlig abgelehnt, siehe Japan, ein doch wohl auch von der EU als demokratischer Rechtsstaat anerkanntes Land. Das ist, nebenbei bemerkt, auch Australien.

  4. Solon II (kein Partner)
    29. November 2020 10:39

    Am 1. Adventsonntag sollte man eine besinnliche Stunde einlegen.
    Diesem Rat folgend, stellt sich plötzlich die Frage:
    Wird der Blog von Dr. Andreas Unterberger von Trollen belagert?
    Wie anders ist es sonst zu erklären, dass gewisse "Autoren" so viel Zeit ihres Lebens investieren um die eigenen "Gedanken" zu platzieren?
    Der Verdacht liegt nahe, dass Textbausteine gefertigt werden um ein gewisses Publikum mit Erklärungsversuchen zu beglücken, die nicht notwendig wären, würde man die Texte von Herrn Unterberger Argumentation von AU folgen, aber seitenweise "Ergänzungen" liefern zu müssen, lässt auf einen psychischen Faktor schließen, der etwas außerhalb der Normalität liegt?

    • Solon II (kein Partner)
      29. November 2020 10:42

      der Druckfehlerteufel hat sich eingeschlichen (bin kein Automat):
      "würde man die Texte von Herrn Unterberger sorgsam lesen und verstehen... aber seitenweise..."

  5. Tulbinger (kein Partner)
    29. November 2020 09:52

    Unterberger verrät uns leider nicht, warum Indien nicht bei dem tollen Pakt mit dabei ist. Dabei sind die Gründe, die Indien anführt, recht interessant.

    In der Praxis muss sich diese Freihandelszone erst einmal bewähren. Es läuft aus jetziger Sicht darauf hinaus, dass der "Ursprungszeugnisunfug" ein bisserl eingedämmt wird.

    Es gibt übrigens in der EU immer noch genug Hindernisse für freien Warenverkehr und Dienstleistungen. Es ist für mich nicht so ohne weiters möglich, nach Passau mit dem Lieferwagen zu fahren und dort etwas zu montieren.

    • Tulbinger (kein Partner)
      29. November 2020 09:54

      Fortsetzung:

      Es ist ja gar nicht so einfach, in dem Bereich der BH Neusiedl am See dies zu tun. Weil sich der "Behördenbrauch" erheblich von anderen Bezirken unterscheidet.

      Oder die neue Baurichtlinie, die man in allen Bundesländern individuell interpretieren kann.

      Aber das kann man als Wirtschaftstheoretiker natürlich nicht wissen.

  6. McErdal (kein Partner)
    29. November 2020 07:29

    *Expertin fordert: "Eltern müssen Babys vor dem Wickeln um ihr Einverständnis bitten"*
    //www.brigitte.de/familie/mitfuehlen/video--darum-fordern-experten--dass-man-babys-um--wickel-erlaubnis--bitten-sollte--11102286.html

    Was hätte Nestroy dazu gesagt ? Die Welt steht auf keinen Fall mehr lang, lang..

    Man könnt sie auch als" NATURBLÖD "bezeichnen - vermutlich
    dieselben (K)Experten, welchen man jeden Tag 24/7 hört und sieht!

  7. Undine
    27. November 2020 23:03

    SEHR zu empfehlen:

    Podcast mit UNTERBERGER über UNGARN, POLEN und die EU

    In einem langen Gespräch, an dem auch die deutsch-ungarische Publizistin Krisztina Koenen teilgenommen hat, werden alle Facetten der Vorwürfe gegen Ungarn und Polen analysiert.

    Link: https://www.youtube.com/watch?v=uUMvhJj-WcY&feature=youtu.be

    Einfach großartig! Schade nur, daß dieses Gespräch nicht etwas länger war, denn dann hätte auch die erfolgreiche Weigerung ORBANS, MIGRANTEN aller Farbschattierungen in Massen aufzunehmen, besprochen werden können.

  8. machmuss verschiebnix
  9. Jenny
    27. November 2020 21:04

    OT, so sieht die von Au heißgeliebte ovp in echt aus und so auch ihr kampf gegen den Islamismus...
    https://www.wochenblick.at/umstrittene-moschee-zieht-um-knickte-oevp-vor-bosnischen-moslems-ein/
    Und so einen Schwachsinn verbreiten die und all fallen drauf rein:
    Und er will dezidiert nicht als religiös oder politisch tätig gesehen werden: „Pflege des Islam als Kulturverein in Zusammenarbeit mit der Bosniakischen Kultusgemeinde der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich unter Ausschluss jedweder religiösen oder politischen Tätigkeit; der Verein bezweckt insbesondere nicht die Verbreitung der Islamischen Glaubenslehre.“

    • Franz77
      27. November 2020 22:10

      Nix hat mit nix zu tun. Wie immer.

    • Franz77
      27. November 2020 23:36

      Rumkugler in der TT heute: Eine Gesinnungsgesetzgebung à la „politischer Islam“ wird es nicht geben, wohl aber eine Steuer für Millionen-Erben und Vermögende.

  10. Jenny
    27. November 2020 19:58

    OT wetten bei uns wärens nicht so ehrlich:

    https://www.wochenblick.at/massentests-suedtirol-09-prozent-positiv/

    Da wird es dann sicherlich mind. 50% Positive ohne Symptome geben also Gesunde die ja gefährlich sind

  11. Franz77
    27. November 2020 19:57

    Damit dieser köstliche Link von Ingrid Bittner nicht untergeht, stelle ich ihn noch einmal hier rein:

    Forgetis Forte, das Wundermittel für jeden U-Ausschuß:

    https://www.youtube.com/watch?v=_UEfpTEZDMQ

  12. Neppomuck
    27. November 2020 17:25

    Die "Agenda One World" (unter Herrschaft der Zionisten) ist zwar gut geplant und generalstabsmäßig in ihre Umsetzung gebracht worden, aber was, wenn die Völker/Staaten - humorlos, wie sie eben sind - nicht mitspielen?

    Kein Hund würde mehr ein Stück Brot von den Betreibern und Unterstützern nehmen, wenn die wahren Hintergründe aufkommen.
    Das sollten sich alle "Staatsmänner", auch die weiblichen, einmal durch den Kopf gehen lassen. Vor allem der von weiteren Zuspruch der Bürger abhängige Tross der jeweiligen Parteiapparatschiki.

    Wenn sie schon nicht aus Vernunft- oder Humanitätsgründen das böse Spiel abbrechen und geläutert das machen, wofür sie bezahlt werden.
    Nämlich zum Wohl der Bevölkerungen zu agieren.

    Oder geht das alles so schnell, dass keiner mehr den Überblick behalten kann. Was die unvorstellbare Eile, mit der diese weltweite Gaunerei durchgezogen wurde und wird, einigermaßen erklären würde. Da braucht es ein perfektes Verteilungsschema, das keine Transportfirma der Welt, nicht einmal in 6 Monaten, zustande bringen könnte.
    Oder wie schafft man es, einem schwer gehbehinderten Virus innerhalb weniger Wochen auf den ganzen Globus zu verbreiten? Der Erdumfang beträgt immerhin rund 40.000 km.

    Noch ist Polen nicht verloren.
    Aber es wird Zeit, vernünftig - endlich, siehe "Spät kommt ihr, doch ihr kommt" (Wallenstein, die Piccolomini) - zu handeln.
    Kurz samt seiner Bande kann sich ja dann in Paraguay ansiedeln.
    Ich werde diese Leute nicht vermissen.

  13. R2D2
    27. November 2020 16:41

    "Der Geschäftsführer der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW), Kenneth Roth, warnt über den Kurznachrichtendienst Twitter: „Hüten Sie sich vor dem Vorschlag der chinesischen Regierung für ein globales QR-Code-System. Ein anfänglicher Fokus auf Gesundheit könnte leicht zu einem Trojanischen Pferd für eine breitere politische Überwachung und Ausgrenzung werden.“

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/507864/Totale-Kontrolle-China-fordert-globales-Gesundheits-Code-System-um-Reisen-zu-erlauben

    China und die Globalisten wollen einen weltweiten Gesundheits-QR-Code. Wer ihn nicht hat, darf in China nicht einmal mehr einkaufen.

    Es ist keine Verschwörungstheorie. Die totale Versklavung der Menschen ist geplant. Deswegen werden wir täglich mit Horror, Angst und Schrecken gequält.

    • eupraxie
      27. November 2020 18:19

      Wann wird der zur objktiven Berichterstattung verpflichtete ORF darüber wohl berichten?

  14. socrates
    27. November 2020 16:31

    Solange wir Gesetze wie den Magnitzki Akt annehmen und Sanktionen wegen Steuerschiebern mitmachen, werden die „Anderen“ nicht mitmachen. Telepolis : Ein Gespenst geht um in Europa - das Gespenst von Magnitski

  15. socrates
    27. November 2020 14:44

    Transsibirische Eisenbahn,Seidenstraße, Anschluß an Rußland und wir sind auf der Siegerseite.

  16. CIA
    27. November 2020 14:33

    Die EU, allen voran Merkel und Macron sind ein Bündnis mit den Zionisten eingegangen.
    Europa muss wieder "arm" werden wie in den Jahren vor Beginn des 2.Weltkrieges. In einer Doku(vor2Tagen) wurde anschaulich zelebriert, wie einst und analog derzeit, die Wirtschaft in ein Desaster schlittert(e). Auch damals wurden Unsummen von Geld gedruckt! Da bekommt man "Gänsehaut"!
    Und dem nicht genug, gezündelt wird weltweit weil noch nicht alles unter Kontrolle ist!
    Drei Präsidenten in 8 Tagen - Was ist in Peru los? | Anti-Spiegel
    https://www.anti-spiegel.ru/2020/drei-praesidenten-in-8-tagen-was-ist-in-peru-los/amp/
    Vielleicht bahnt sich das nächste Dilemma an?
    https://de.sputniknews.com/ausland/20201125328442552-israel-bereitet-sich-auf-us-militaerschlag-gegen-iran-vor/

  17. R2D2
    27. November 2020 14:24

    Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, weil es sehr schwerwiegend ist. Die Slowakei hatte letzte Woche wieder einen Anstieg der Fälle. Worauf man nach langen Debatten die zweite Massentestung, dort ja mit Zwang wie die erste, abgesagt hat. Der Blogautor meinte ja, wenn kein Zwang bestünde wie in der Slowakei, sei das nicht gut....

    Sogar die Regierungsexperten haben es Kurz erklärt, dass das Schwachsinn ist. Er will es trotzdem. Die einzigen, auf die er hört, sind seine PR-Berater.

    Er will offenbar wissen, ob man ihn noch lieb hat, es ist so etwas wie eine Wahl. Mal sehen, wieviele schwindliche Bastiwähler es noch gibt.

    Und was das kostet, hätte er besser ins Gesundheitssystem investiert!

    • eupraxie
      27. November 2020 18:35

      jetzt ist endgültig klar, dass der BK in der Pressestunde wirklich nur frei von der Leber gesprochen hat... keine Ahnung über die erforderlichen logistischen und legistischen Anstrengungen, kein Zur-Kenntnis-nehmen wollen, dass er keine Kompetenz in Gesundheitsfragen hat, keine Idee was mit den Massentests erreicht werden soll und der Hinweis, dass am 5/6. 12. der Probegalopp stattfinden soll, hat sich ohnehin in Luft aufgelöst. Er hat ohne besonderen Grund weiteren schweren Schaden an der Glaubwürdigkeit der gesamten Regierung angerichtet.

    • pressburger
      27. November 2020 20:53

      "Experten", ist jemand in Kurzens Reich- und Hörweite, den man als Experten bezeichnen darf ?

  18. Undine
    27. November 2020 13:54

    OT---aber es wäre ja geradezu erheiternd, wie sich unsere Lügen- und Lückenpresse (in diesem Fall das Mittags-Journal) darüber aufpudelt, weil die Russen weniger CORONA-TOTE aufzuweisen haben als Österreich, hätten die österr. Statistik-LÜGEN nicht so schlimme Folgen für uns!

    Die RUSSEN zählen nämlich, im Gegensatz zu uns, vernünftigerweise nur jene Leute, die tatsächlich AN Corona gestorben sind, während wir CORONA-TOTE geradezu lustvoll mit der Lupe suchen, um nachzuweisen, wie heftig das Killervirus wütet, um den ruinösen Lockdown irgendwie zu rechtfertigen.

    Bei uns wird JEDER, dessen Lebenslicht vermutlich in Kürze ohnedies ausgegangen wäre, als CORONA-TOTER GEZÄHLT, weil sich der bedauernswerte, ohnedies totgeweihte Mensch zuletzt auch noch ein paar Corona-Viren eingefangen hatte.

    Es herrscht, wie es scheint, ein Wettbewerb zu herrschen, welches Land die meisten Corona-Toten aufzuweisen hat.

    Für unsere Regierung gibt es keinen für sie gangbaren Weg aus dieser SELBSTGEMACHTEN Misere! Nichts wäre schlimmer für sie als ein Kind, das ruft "Der Kaiser ist ja nackt!"

    Heute würde Christian ANDERSENS "Kind" umgehend festgenommen werden und im Kerker landen und alle kaiserlichen Untertanen würden erst recht die schönen, neuen Kleider des Kaisers preisen, weil sie ja zu den KLUGEN, GEBILDETEN zählen wollen. Den betrügerischen Schneidern würden Orden an die Brust geheftet.

    Wer aber von den Untertanen nachdenklich geworden und laut zu sagen wagte, "DAS KIND HAT ABER RECHT!", der würde dank erweitertem Verbotsgesetz MUNDTOT gemacht werden.....

    • R2D2
      27. November 2020 14:25

      Deswegen war ja auch unsere erste Welle so minimal.

    • Cotopaxi
      27. November 2020 14:52

      Wahrscheinlich lässt Kurz jede Totgeburt und jeden plötzlichen Kindstot als Corona-Opfer zählen.

    • eupraxie
      27. November 2020 18:46

      Dieses öffentliche Tote zählen ist nichts anderes, als aus dem persönlichen Leid der Angehörigen handlungspolitisches Kleingeld zu machen. So weit ich das korrekt erinnere, war es der Hinweis der WH0 nicht zu unterscheiden, sie riet ab von /verbot eine Autopsie.

    • Ingrid Bittner
      27. November 2020 19:04

      @eupraxie: das meine auch der Herr GEsundheitsminister Angstschober. Obduktionen seien zu gefährlich und haben daher zu unterbleiben.
      Da muss mir bitte einmal wer erklären, wie man dann wirklich genau feststellen kann woran wer gestorben ist?

    • pressburger
      27. November 2020 20:56

      Die positiv "Getesteten" können auch an einem Unfall versterben, sie werden in die Statistik der Corona Toten, automatisch aufgenommen.
      Wann wurde die Bevölkerung das letzte mal so massiv betrogen ?
      2015 ? 1989 ? 1939 ?

    • pressburger
      27. November 2020 20:57

      Vertippt, 1938.

  19. Franz77
    27. November 2020 12:51

    Dr.osten geht es an den Kragen:
    Causa Drosten wird Gerichtsverfahren: Uni Frankfurt räumt Falschaussage zur Promotion ein:
    https://corona-transition.org/causa-drosten-wird-gerichtsverfahren-uni-frankfurt-raumt-falschaussage-zur

    • eupraxie
      27. November 2020 13:26

      Kennen Sie oder jemand anderer die Bedeutung des Revisionsscheines? Aus Ö ist mir das nicht geläufig.

    • Almut
      27. November 2020 13:48

      @ eupraxis
      Ohne unterschriebenen Revisionsschein (mit der Originaldissertation und den Pflichtexemplaren) der bei der Uni eingereicht wird, wird keine Propotionsurkunde ausgestellt.

    • Almut
      27. November 2020 13:50

      Korr.: Promotionsurkunde

    • R2D2
      27. November 2020 14:07

      Neulich hat er behauptet, wer nur ein Kratzen im Hals verspürt, soll sich sofort in Isolation begeben.

      Heute habe ich mich öffentlich geräuspert. Sofort starrten mich alle ängstlich an. Im Hintergrund lief Krone Radio. Man warnt vor Verschwörungstheorien.

      Aber, die einzige Verschwörungstheorie, die ich ausmache, ist, das Covid wie die Pest wäre und die Masken sind die Aluhüte.

    • machmuss verschiebnix
      27. November 2020 14:31

      perfekt, @R2D2 - Masken sind die Aluhüte der Corona-Jünger

    • eupraxie
    • pressburger
      27. November 2020 21:00

      Drosten hat Fürsprecher, die ihn nicht fallen lassen werden. Noch ist er nützlich. Noch kommt sich Drosten unangreifbar vor.
      Aber, die Zeiten können sich ändern.

  20. machmuss verschiebnix
    27. November 2020 12:36

    OT:

    Der "senile Opa" ist keineswegs US-Präsident geworden ... In einer ganzen Reihe von Städten gab es mehr "Biden-Wähler" als diese Städte Einwohner haben ... Auch sonst gibt es noch eine Reihe von Unmöglichkeiten - daß nämlich so eine Wahlmaschine innerhalb von wenigen Sekunden rund 300.000 Stimmen zählen könnte ! Remote-Connect macht's möglich ! ! !

    ---Zitat---

    Während die meisten Medien jubelten und weiterhin das Narrativ verbreiten, dass es keinen Wahlbetrug gegeben habe, haben einige Staaten inzwischen nachgegeben und lassen Anhörungen von Zeugen zu. So konnte das Anwalts-Team von Trump offenbar auch den Senat von Pennsylvania überzeugen, eine öffentliche Anhörung zu arrangieren.

    Wir waren online live dabei und was zunächst auffiel, war, dass man überaus frohe Menschen sah. Die Senatoren waren äußerst gut gelaunt, das Publikum reagierte auf jedes Wort, jubelte oder klatschte. Kein einziges Buh kam.

    Man war ganz offensichtlich äußerst zufrieden, dass bei dieser Wahl endlich ermittelt wurde.

    https://tagesereignis.de/2020/11/politik/pennsylvania-praesidentschaftswahl-2020-ueberraschung-bei-der-anhoerung-von-zeugen-vor-dem-senat-zusammenfassung/20010/

    • Gandalf
      27. November 2020 14:38

      Ich hab es hier schon einmal geschrieben: der korrekte Name desjenigen Ungeeigneten, der in den USA ins Präsidentenamt geschwindelt wurde, sollte, in Analogie zu beklemmend ähnlichen "nur ein bisschen kriminellen" Vorgängen (Copyright: eine kleine dumme Möchtegern- Schauspielerin) in good old Europe, lauten: "Van der Biden".

    • machmuss verschiebnix
    • pressburger
      27. November 2020 21:03

      Recht haben, Recht bekommen, ist nicht das gleiche.
      Trump muss nicht nur beweisen, dass die Wahl ein Betrug war. Das Problem für Trump ist ob ein Gericht seine Beweismittel auch zulässt.
      Der Spielraum der Gerichte ist sehr weit.

  21. Franz77
    27. November 2020 11:46

    Was man nicht übersehen darf, diese Länder dürfen sich frei entwickeln. Sie stehen nicht unter dem Joch der Ostküsten-Philanthropen.

    • Neppomuck
      27. November 2020 11:58

      Kurz, kein Meister seines Faches,
      spricht zu seinem Volke: Ach, es
      ist nun wirklich an der Zeit,
      drum erweiset Dankbarkeit.
      Lobt und preist mich, wo auch immer,
      sonst kommt‘s schlimm, womöglich schlimmer.

      Gut getrimmt, seit Kaisers Zeiten,
      lobten wir, doch kamen Pleiten.
      Die Moral von dieser G‘schicht:
      Lobt nur den Verdienst und nicht
      was sich einer vorgenommen.
      Schnell ist auf den Hund gekommen,
      wer dem unbetamten „Zaren“
      Beifall spendete, kaum klaren
      Kopfes tut, was Bürger schmückt:
      Selbst klug handeln, nicht verrückt
      hinter „Größen“ herzuhinken,
      statt die Gaukler abzuschminken.
      Sonst erwacht man, sei‘s wie‘s sei,
      in der „Soros-Sklaverei“.
      Und der Ablass, ungeprahlt,
      ist im Grund schon

    • Neppomuck
      27. November 2020 11:59

      ... bezahlt.

      Übergetiteit:
      "Sine ira et studio".

    • Neppomuck
      27. November 2020 12:00

      Sollte natürlich schon "längst bezahlt" heißen.
      Pardon

    • pressburger
      27. November 2020 12:25

      Welche Sklaverei auch immer. Vielleicht nur Leibeigenschaft ?

    • Neppomuck
      27. November 2020 17:36

      Na dann lieber Sklave.
      Da muss sich dann der "Master" um Kost, Bettstatt, Hosen und Hemden und Verpflegung kümmern.

      Sonst: "Massa kommen, Massa gehen, massakrieren".

    • Franz77
      27. November 2020 20:02

      Neppomuck! :-))))))))

  22. Was wir abschaffen sollten
    27. November 2020 11:34

    Die Win-Win-Strategie für Österreich und Kurz. Wir sind Nettozahler. Daher raus aus der EUdSSR und ireinn eine EWG. Den Karas können sie sich behalten. Den Kurz verkaufen wir ihnen um Milliarden. Erstens müssen wir ja irgendwann anfagnen seine Schulden zu bezahlen unr er kann Karriere machen. Als Machtpolitiker ist er ja begabt.

  23. Franz77
    27. November 2020 11:23

    Der Impfwahn wird selber zur Krankheit. Oder wie ist dieser Schwachsinn von SPD- Karl Lauterbach zu erklären?

    https://www.facebook.com/kennymaik/videos/3453101024726460

    • Ingrid Bittner
      27. November 2020 19:00

      Da schaut man sich besser an, was seine Ex-Frau zu ihm sagt (es gäb auch Texte zu Corona, aber der ist lustiger, weil er mehr auf den Charakter eingeht):

      Ex-Frau von Lauterbach: „Hoffentlich wird er nicht Minister!“ | kurier.at
      Scharfe Worte: Angela Spelsberg meint, ihr Ex würde der Verantwortung nicht gerecht werden.

      https://kurier.at/politik/ausland/ex-frau-von-spd-politiker-lauterbach-hoffentlich-wird-er-nicht-minister/33.547.492
      Ex-Frau von Lauterbach: „Hoffentlich wird er nicht Minister!“
      Scharfe Worte: Angela Spelsberg meint, ihr Ex würde der Verantwortung nicht gerecht werden.
      Bizarrer Streit um SPD-Politiker Karl Lauterbach: Die geschiedene Frau...

  24. Almut
    27. November 2020 10:47

    Psychopathen haben Spaß daran Menschen zu quälen:
    Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bestellte „freihändig“ die schmerzhaften Nasenabstriche für die Massentestungen, obwohl auch Rachenabstriche im Angebot waren.
    Massentestungen: Bundeskanzler Kurz fährt den Österreichern brutal in die Nase - Unzensuriert

    • Almut
    • Templer
      27. November 2020 13:58

      Über den Nasenabstrich lassen sich die Chips besser in der Nähe der Zirbeldrüse platzieren.....

    • Gandalf
      27. November 2020 14:49

      Und der ORF spielt munter mit; bei mir hat er (ich schalte kaum, und wenn, dann nur ungern auf einen ORF - Kanal, erstens, weil mir die zu dumm sind, und zweitens, weil ich dort kaum der Gefahr entgehe, irgendwo das bl..eiche Gesicht des "Generaldirektors" aufgedrängt zu bekommen) längst den Beinamen: "Nasenbohren - TV". Und das gilt für die übertragenen Bilder genau so wie für das geistige Niveau dieser Abfall- Sendeanstalt. Was tun?: Servus, alle miteinander!!!

    • eupraxie
      27. November 2020 19:00

      @Gandalf: bin bei Ihnen, schaue ORF um sehen , wie sie versuchen zu manipulieren. Super letzter Satz!!!

    • Jenny
      27. November 2020 19:47

      Wetter er selber lässt sich nie in der nae damit rumstochern

    • Franz77
      27. November 2020 20:15

      Ich rief in der Hohenzeit des Klimawahns beim ORF an, Anrufer wurden befragt. Bevor ich durchgestellt wurde, wurde ich gefragt, welche Meinung ich habe. Natürlich habe ich geantwortet, dass dieser menschengemacht und wir uns stark umstellen müssen. Sonst wird die Menschheit untergehen. Tatsächlich wurde ich durchgestellt. Als ich dran war, sagte ich, dass dieser Klimawahn die gesamte Wirtschaft ruinieren wird, CO2 schwerer als Luft und überlebenswichtig für alle Lebewesen ist. Sofort wurde ich weggequatscht. Bei mehreren späteren Versuchen landete ich immer in der Warteschleife. Dort gibt es wohl ein Sperrprogramm für unerwünschte Anrufer. Durch kommt nur wer ORF-konform ist.

  25. pressburger
    27. November 2020 10:05

    Herr Dr. Unterberger ist ein kluger Mann.
    Zeigt mit dem Finger auf das Gebilde, dass dabei ist, nicht nur Europa, sondern die abendländische Zivilisation, als ganzes im Zwangskorsett des Marxismus zu ersticken. Die EU.
    Ein Dummkopf zu sein, ist an und für sich, nichts schlimmes. Schlimm ist, wenn von einer totalitären Ideologie, verblendete Dummköpfe, an die Macht gewählt werden.
    Wie schlimm sich diese Tatsache, Ideologen an der Macht, auswirkt, ist die rasant fortschreitende Gegenentwicklung der EU, und China, bzw. der ASEAN Staaten.
    Die Volkskommissare der EU lösen grundlegende Probleme dadurch, dass sie, sie ignorieren, oder zu Lösungen ansetzen, die keine Lösungen sind.
    Die EU betreibt einerseits Nabelschau, andererseits versucht sie sich als imperialistische Grossmacht aufzuführen.
    Was den EU "Eliten" völlig entgangen ist, ist die Tatsache, dass die Globalisierung, die Weltwirtschaft, wie das Ockhams Rasiermesser, über die EU rüberfährt, sie wie ein gerupftes Huhn im Mistkübel der Geschichte entsorgen wird.
    Die Situation wird für die EU, nach der herbeigesehnten Abwahl Trumps, mit Bidens Sozialisten Clique, noch schwieriger.
    China hat einen potenten Gegenspieler weniger, einen Alliierten, den man wegen seiner Korruptheit, erpressen kann, mehr.
    Die EU wird spätestens 2030, unter den fünf führenden Wirtschaftsmächten, nicht mehr vertreten sein. Wahrscheinlich schon früher.
    Diese degenerierte, vom Islamisierungs Wahn, besessene EU, die dabei ist, die eigene Wirtschaft zu vernichten, ist nicht mehr zu retten.
    Erdogan muss nur warten, bis die EU den Antrag stellt, dem Osmanischen Reich beitreten zu dürfen. Die Konditionen diktiert dann Erdogan.
    Mit der herbeigeredete Corona "Krise", entleibt sich die EU selbst. Am Ende der "Krise", wird die EU der Verlierer sein. China der grosse Gewinner.
    War`s dann ?

    • Neppomuck
      27. November 2020 12:10

      Soros weiß, wie man Währungen "aufweicht".
      Fragt nach im UK.

    • Ingrid Bittner
      27. November 2020 12:58

      ... und in Bangkok

    • Undine
      27. November 2020 14:21

      An unserer wackeren Frau Maria SCHAUMAYER, Präsidentin der ÖNB von 01.06.1990 – 31.05.1995, hat sich SOROS allerdings die Zähne ausgebissen! Er hatte damals das Gleiche versucht wie in England, als er 1992 die Bank of England sprengte!

      Dieser üble Spekulant, der "Philanthrop" SOROS, hat sein gesamtes Vermögen nur damit ERGAUNERT, indem er andere in der RUIN trieb! In seinen Taschen befindet sich kein Cent, den er auf ehrliche Weise erarbeitet hätte.

  26. Peter Kurz
    27. November 2020 09:19

    Bei uns ist die Wohlstandsverblödung und die Dekadenz einfach schon zu weit fortgeschritten:
    Die Merkel-Regierung investiert eine Milliarde € in den Kampf gegen Rechts.
    In Österreich verschärft eine ex-bosnische Justizministerin die Meinungsgesetze, an den Unis werden Diplomarbeiten über Islamophobie abgenommen.
    Die FPÖ wurde aus der Regierung geputscht und durch GrünInnen eretzt, diese steuern nun das Weltklima in 80 Jahren und kämpfen gegen Platiksackerl.

    PS:
    Hr. Unterberger irrt, wenn er meint, die Schweiz will nicht in die EU!
    Der Linksblock aus Medien und Parteien (außer SVP) kann es gar nicht erwarten, sich wie ein Zuckerwürfel im linksgrünen EU-Brei aufzulösen.

    • pressburger
      27. November 2020 12:32

      Zum PS. Leider stimmt Ihre Feststellung, die früher direktdemokratische Schweiz, mutiert unter dem Druck der Linken, immer mehr zu einem Zentral Staat, ganz im Sinne der EU.
      Der Bundesrat besteht aus sieben Umfallerinen, die sich bei der EU beliebt machen wollen.
      Die Volksentscheide werden nicht umgesetzt, die fremden Vögte, kontrollieren die Entscheide der Regierung.
      Keine Illusionen mehr über die Schweiz. Die Schweiz grüsst korporativ den Gessler Hut.

  27. haro
    27. November 2020 09:07

    A.U. zeigt mit diesem Artikel sehr gut, wie diese EU ihre ursprünglichen Ziele verfehlte und nun, mehr wirtschaftlichen (durch unterstützte -vorwiegend moslemische- Einwanderer auch gesellschaftlichen) Schaden als Nutzen für Europa bringt.

    Dazu passt auch, dass Frau Merkel das Schifahren europaweit verbieten will, damit nur ja kein deutscher Staatsbürger Urlaub in Österreich macht, aber nicht die vielen Reisen ihrer Neubürger in ihre alte Heimat wie zB in die Türkei verbieten will.

    Machen wir es doch lieber so und belegen wir die Freundinnen Merkel und Leyen mit lebenslangem Einreiseverbot nach Österreich.

    • Franz77
      27. November 2020 09:49

      Richtig, aber leider werden das ihre Ministranten nicht tun.

    • pressburger
      27. November 2020 12:36

      Die Rückkehrer ins Merkelistan, sollen angeblich in Quarantäne. Nur die Nichttürken.
      Selbstverständlich wird Merkel, weiter ihren Flüchtlingen den verdienten Urlaub in ihrem Heimatland bezahlen. Inkl. kostenlose Rückkehr, plus Familienzusammenführung.

    • Ingrid Bittner
      27. November 2020 18:48

      Zur Merkel eine kleine Bemerkung: die macht doch jetzt glatt 1 Milliarde für den Kampf gegen RECHTS locker!!!

    • haro
      27. November 2020 20:09

      Bleibt die Frage, wer für einen Kampf gegen Rechts bezahlt/engagiert wird.
      Gratis gibt es halt weder Pressemeldungen, noch Inszenierungen um rechte Regierungen zu stürzen u.v.a. das ich besser nicht aussprechen möchte in Zeiten wie diesen.
      Aber dass soviel bezahlt werden muss ist erstaunlich. Da scheint sich Frau Merkel wieder über Gesetze erhaben, alternativlos.

  28. dssm
    27. November 2020 08:58

    Sehen wir es doch anders. Die sind auf dem Weg in die sozialistische Planwirtschaft, weil der Wohlstand ist irgendwann so groß, da kann man sich dann viele Geschwätzwissenschaftler leisten und die haben dann die wirklich wichtigen Themen: Gender, Quoten, CO2, Feinstaub, Strahlung …

    Da mit steigendem Wohlstand immer weniger Menschen arbeiten und immer mehr alimentiert werden, ist dies offensichtlich eine zwingende Entwicklung.

    p.s. In China ist gerade eine wichtige Entwicklung im Halbleiterbereich krachend gescheitert, nach dem man Phantastillionen verbrannt hat, die immer strengere Kontrolle des Verhaltens nimmt offensichtlich den Chinesen die Innovationskraft. Man sieht, die überholen uns nicht so schnell, denn ohne Schutz des Eigentums, ohne Meinungsfreiheit, ohne Freiheit der Wissenschaft gibt es keinen technischen Fortschritt und ohne technischen Fortschritt steht der Wohlstand in einer globalen Wirtschaft schnell auf der Kippe. Aber keine Sorge, die linx/grünen EU-Beamten, zusammen mit den lokalen linx/grünen Regierungen und den linx/grünen Medien bringen uns auch noch um die Reste von Demokratie und Rechtsstaat.

    • Bürgermeister
      27. November 2020 09:48

      Was hilft Innovationskraft bei Drecksjustiz und -politik?

      Die EU ändert die Vorgaben und schon muss das einzige US-Unternehmen, das eine Technologie anbietet zwar nur von Idiotinnen gekauft wird aber sonst trotz massivster Förderung kaum verkäuflich ist, von den Europäern mit Schutzgeldzahlungen versorgt werden.

      Bei den Planungshorizonten in der Autoindustrie sind sie da machtlos.

    • Franz77
      27. November 2020 09:55

      Immerhin werden die Schlitzis bald Menschen auf dem Mond bringen. Das haben die Westis - trotz deutscher Technologie - nie geschafft. Die Mondlandungsfilme von Stanley Kubrick sind so real, wie die Malbilder vom Geister-Virus.

    • dssm
      27. November 2020 10:26

      @Bürgermeister
      Der Zyklus des scheinbaren Handelns nähert sich dem Ende. Anders als in der Privatwirtschaft, wo man eine Sache anstößt, einen Plan aufstellt, dann laufen lässt, ständig die Ziele kontrolliert und nur im Falle eines Abweichens erneut handelt, muss die Politik und Verwaltung jeden Tag zeigen, daß sie noch da sind. Also setzen die Deppen eine Handlung, natürlich mit Zeitfenster in 30 Jahren, wo sie selber nicht mehr da sind. Der nächste will natürlich auch handeln, also geht das Zeitfenster runter. Und nun ist das Zeitfenster bei allen eingebildeten Problemen auf ein bis zwei Jahre geschrumpft. Jetzt beginnen die selber verursachten Probleme auch zu wirken.

    • pressburger
      27. November 2020 12:43

      Der Aufstieg Europas als technologische Grossmacht, begann als die Menschen ihre Denk- und Handlungsfreiheit, begannen zu nutzen.
      Ohne Freiheit, kein Fortschritt.
      Was hat die Sowjetunion in den 70 Jahren als eigenständige Innovation vorgebracht. Nichts. Nur kopiert, gestohlen, höchstens weiterentwickelt. Die Weiterentwicklung von gestohlenen geistigen Eigentum, die praktische Umsetzung, wurde nur durch die menschenverachtende Haltung der Bolschewiken möglich.

  29. El Capitan
    27. November 2020 08:51

    In asiatischen Ländern herrscht eine Korruption, die sogar bei uns unvorstellbar ist. Dies ist ein gewaltiger Bremsklötze. Ohne Korruption hätten diese Tiger uns längst weggeputzt.

    Die Asiaten haben aber etwas, was wir in Europa nicht (mehr) haben, was man früher als "go west" bezeichnete: Eiserner Wille, Fleiß und Aufbruchstimmung.

    Das schleichende Gift einer völlig unsinnigen Ideologisierung hat Europa mürbe gemacht. Gleichheit ist bei uns oberstes Gebot, Leistung gilt als Verbrechen und eine Religion, die im Denken vor einem Jahrtausend stecken geblieben ist, gilt als Vorbild.

    Politiker, die das erkennen, werden kriminalisiert und Unternehmer, die unseren Wohlstand sichern als Ausbeuter beschimpft. Ich habe lange Zeit die Hoffnung gehabt, dass aus der politisch bürgerlichen Mitte ein Aufbruchsignal kommen könnte, aber das ist nicht der Fall.

  30. marvin2284
    • Franz77
    • Konrad Loräntz
      27. November 2020 10:18

      Grossartiges Englisch.
      Der Inhalt ist freilich völlig abzulehnen. Da sind wir uns ja wohl alle einig.

      Ein Gedanke noch dazu: würde im Jahre 1900 die diesjährige Pandemie überhaupt aufgefallen und in den Geschichtsbüchern gelandet sein? Intensivbetten gab es ja damals - leider natürlich - noch keine. Aber es gab TBC und Co.

  31. Konrad Loräntz
    27. November 2020 08:49

    der Trost: Mit Schweinskopf oder - Haxe stoppen wir sie locker.
    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-ausbruch-in-china-die-deutsche-haxe-ist-doch-nicht-schuld-17070169.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Ich stell mir nur die Häme vor, mit der ein FPÖ-Mann überschüttet würde, wenn er Ähnliches hier behaupten würde (Infektionen durch Döner oder so).

    • Franz77
      27. November 2020 10:00

      Das Schnitzelverbot ist in Ausarbeitung, ebenso wie das Alkoholverbot. Aber wir können ja auf Fledermaussuppe ausweichen. :-)

    • Neppomuck
      27. November 2020 13:02

      "Soupe ala chauve souris" heißt das weltmännisch, @franz.
      Klingt auch appetitlicher.

  32. riri
    27. November 2020 08:45

    Frauen an die Macht, in alle Institutionen und Ämter.
    Stichwort Quotenregelung. Das ist das Resultat.

  33. Jenny
    27. November 2020 08:42

    Bestrafung wil man nicht im Dezember oder Anfang Jänner geboren wurde, da freuen sich sicherlich all die, die so von weit weg herkamen und alle am 1.1. Geburtstag haben nur wir sind halt ml wieder die blöden und die nennen sich wirtschaftspartei und wer ist da wieder gnz vorn mit dabei? Kurz und ihm wird sicher nix gestrichen... er lebt ja gut von ll den hacklern.

    https://www.unzensuriert.at/content/117100-nach-abschaffung-der-hacklerregelung-laufen-oegb-die-mitglieder-davon/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

  34. Dennis
    27. November 2020 08:42

    Das ist alles die Schuld von Sebastian Kurz. Wäre Herbert Kickl noch Innenminister, wie wären schon längst auf der Überholspur gegenüber Ostasien.

    • dssm
      27. November 2020 09:02

      @Dennis
      Ihr Zynismus in Ehren, aber die FPÖ hat keine Linie in der Wirtschaftspolitik. Der Betonsozialist Strache ist wohl weg, aber für was Kickl und Hofer stehen ist mir nicht ersichtlich.

    • Meinungsfreiheit
      27. November 2020 09:35

      Kickl hat im letzten KJahr gezeigt, was er alles falsch machen kann. Ich bin mir sicher, auch als Innenminister ist er höchst enbehrlich!

    • Franz77
      27. November 2020 10:04

      Wie fühlt es sich an, ein Schreibsklave zu sein?

    • pressburger
      27. November 2020 12:48

      @Franz77
      **********************************************

    • Ingrid Bittner
      27. November 2020 14:56

      @Meinbungsfreiheit: das Wort gilt wohl nur für Sie!! Aber abgesehen davon, zählen sie auf, was Kickl falsch gemacht hat. Zahlen, Daten, Fakten - pauschale Behauptungen sind Mummpitz!

    • Dennis
      28. November 2020 22:36

      @Ingrid Bittner Das ist alles die Schuld von Sebastian Kurz. Wäre Herbert Kickl noch Innenminister – "Meinungsfreiheit" würde nie auf die Idee kommen, an seinen Fähigkeiten zu zweifeln.

  35. Pennpatrik
    27. November 2020 08:21

    Hanlon's Razor (Wikipedia)

    Der englische Begriff Hanlon’s Razor (deutsch: Hanlons Rasiermesser) bezeichnet ein Sprichwort, das etwas über den wahrscheinlichsten Grund menschlichen Fehlverhaltens aussagt. Es lautet:
    „Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist“ (englisch: Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity).

    Oder kürzer: „Geh nicht von Böswilligkeit aus, wenn Dummheit genügt“ (englisch: Never assume malice when stupidity will suffice).

    Hanlons Rasiermesser betrifft das Phänomen einer fehlerhaften Ursachenzuschreibung (Kausalattribuierung). Es ähnelt Ockhams Rasiermesser, also dem Prinzip, der einfachsten Erklärung eines Zustands den Vorzug zu geben.

    • Konrad Loräntz
      27. November 2020 08:54

      Hanlons Erklärung ist somit quasi die Null-Hypothese der Verschwörungstheorie. Die es allerdings auch schon dann und wann zu verwerfen gilt.

    • pressburger
      27. November 2020 12:59

      Um das was sich um uns abspielt, reicht das Konstrukt Dummheit nicht aus.
      Dummheit, zeichnet sich durch sprunghaftes, konkretistisches, Denken aus.
      Das was wir gerade erleben, ist Bosheit, die sich durch eine verbrecherische Ideologie, legitimiert. Das Böse, die Anhänger des Bösen, zeichnen sich durch die Fähigkeit zu langfristiger Planung, um ihre Ziele zu erreichen.
      Ein Blick in die Visagen derer, die ständig neue, gegen die Menschen gerichtete Bosheiten verkünden, genügt um beide Anteile zu entdecken.
      Dummheit, gepaart mit Ignoranz, und Bosheit, gepaart mit Arroganz.

  36. Gerald
    27. November 2020 07:54

    Da kann man heute nur vollinhaltlich zustimmen. Asien gibt wirtschaftlich Vollgas, während die EU lieber mit nutzloser Klimaneurose, Überregulierung und Genderblödheiten wirtschaftliche Selbstzerstörung betreibt. Die Zukunftsbranche Elektronikindustrie ist bereits großteils in Asien. Auch bei der Erzeugung von Grundstoffen ist Europa heute vielfach vollkommen abhängig. Laut einer dieser Woche veröffentlichten Studie bei immerhin schon 130 kritischen Produkten (z.B. Vitamin B1 usw.). Die Gentechnik hat man erfolgreich in Grund und Boden reguliert, zuletzt mit einem absurden EuGH-Urteil zum neuen CRISPR-Cas Mechanismus. IT-Dienstleister wurden mit einer absurd überladenen DSGVO konfrontiert, über die die US-Giganten wie Amazon, Google, Apple und Microsoft nur lachen können.
    Wirklich gut und vorne mit dabei ist Europa nur noch bei Maschinenbau und Fahrzeugindustrie und gerade da kommt jetzt die Klima-axt der ideologischen Grünfanatiker daher. Damit Europa mit seinen nur noch 8% CO2-Anteil die Welt rettet, während China mit seinem 30%-Anteil sich ins Fäustchen lacht und nach wie vor keinerlei Verpflichtung akzeptiert. Jetzt hat man auch in den USA einen senilen Opa zum Präsidenten gewählt, der es gar nicht mehr erwarten kann wieder dem Klimapakt beizutreten und sein Land in einem Lockdown wirtschaftlich zu zertrümmern.
    Ja, es läuft derzeit alles für die Asiaten. Das wäre ja an und für sich kein Problem. Die Asiaten sind auch gute Exportkunden (z.B. Japan, Thailand, Südkorea). Das Problem ist vielmehr, dass das größte asiatische Land eine kommunistische Kommandodiktatur ist, das beinhart seine nationalen Interessen durchsetzt und auch vor dem Einsatz von Gewalt nicht zurückschreckt.

    • otti
      27. November 2020 09:18

      Gerald !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Charlesmagne
      27. November 2020 09:29

      Wenn er es wird, dann wurde er von den alles bestimmenden Eliten erwählt, nicht vom Volk gewählt.

    • pressburger
      27. November 2020 13:03

      Die verheerende Wirkung die Bidens linke clique entfalten wird, ist noch nicht spürbar und wird unterschätzt. Die Medien, die Politiker jubeln, wie sie im September 2015, Merkel zugejubelt haben.
      Die Unverbesserlichen jubeln noch immer, die anderen kuschen.

  37. Bürgermeister
    27. November 2020 07:41

    Und darüber hinaus ein Wirtschaftsraum in dem Leistungsfähigkeit und Leistungswilligkeit belohnt wird.

    Wie sieht es in Europa aus? Bildungsabbrecherinnen, Schulversagerinnen, ewige Studentinnen fordern Quoten - sonst ist diese Schicht nirgendwo unterzubringen. Wer könnte mit so etwas was anfangen?

    Zu echter Arbeit unfähig, bei Leistungsanforderung oder Stress brechen sie augenblicklich zusammen. Tauglich nur für Gebrüll wie ungerecht sie behandelt werden und das sie mehr wollen. Aufstieg nur in Brüll-Branchen möglich, in Politik oder bei den MSM.

    In den USA wird ein VW-Manager verhaftet, der Konzern muss über 25 Mrd. an Strafen bezahlen. Mit dem Geld hätte man was sinnvolleres tun können. Ein dt. Konzern übernimmt Monsanto - und schon beginnt in den USA der Klagsreigen.

    Die dt. Regierung will sich ihre Energieversorgung sichern - und wieder grätscht die US-Justiz dazwischen. Ein Kontinent dessen wichtigstes Land von Transatlantikern sturmreif geschossen wird, der Krieg ist noch nicht vorbei - er hat nie geendet.

    Aus Russland sind mir keine vergleichbaren Klagen bekannt.

    Und die Transatlantiker installieren die geistig minderwertige Schicht an den europäischen Schalthebeln. Die Europäer sollen sich, wie dies im angelsächsischen Raum so üblich ist, ihre Übernahme selbst bezahlen. Sie sollen ihre Unternehmen soweit ruinieren, dass man sie geschenkt kriegt.

    Die Brülläffinnen mit ihren Befindlichkeiten sind dafür genau die richtigen. Die kapieren nicht was sie tun, aber wenigstens sind die über Geld steuerbar. Ansonsten müssten sie bei ihrer Intelligenz Mülleimer ausleeren, aber das wäre echte Arbeit, dafür sind sie sich zu schade.

    • logiker2
      27. November 2020 08:07

      "Aus Russland sind mir keine vergleichbaren Klagen bekannt."Aus Dank wird Russland mit Sanktionen belohnt, die zwar nur der EU schaden aber das spielt keine Rolle, Hauptsache ist Auftrag erfüllt.

    • Henoch 1
      27. November 2020 09:01

      ******************
      Bin völlig bei Ihnen....

    • eupraxie
      27. November 2020 09:05

      Den hündischen Blick der EU nach den USA halte ich auch für sehr problematisch und auch bezeichnend. Die EU-Führung kann mit der Größe und Bedeutung nichts anfangen, schon gar nicht, wenn Führungsspitzen am Werk sind, die ständig sagen: vergebt mir meine Schuld, wir sind Schuld, und vergessen dass sie dadurch die Zukunft verspielen. Daran sind sie schuld.

    • Charlesmagne
      27. November 2020 09:25

      @ beide
      Milchstraße! ***********************

    • Wyatt
      27. November 2020 09:44

      alle
      *********
      *********
      *********
      ...und vor allem der "Bürgermeister", der das "Kind beim Namen nennt"!

  38. Jenny
    27. November 2020 07:38

    OT
    Im Sinne der Aktion ist es aber, dass so viele Menschen wie möglich mitmachen. Denn: Die Corona-Dunkelziffer dürfte noch viel höher als angenommen ausfallen. Laut ersten Zwischenergebnissen der aktuellen landesweiten Covid-19 Prävalenzstudie, die die Statistik Austria im Auftrag des Bildungsministeriums und in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz sowie der Medizinischen Universität Wien durchführt, wissen viele gar nicht, dass sie Corona haben. https://www.heute.at/s/das-passiert-wenn-du-nicht-zum-corona-massentest-gehst-100114642

    Wenn die meisten gar nicht wissen, wie "krank" sie lt Kurz und Co sein müssten, wozu also all diese teure Testerei?

  39. Jenny
    27. November 2020 07:30

    OT
    https://www.heute.at/s/who-warnt-vor-den-folgen-von-bewegungsmangel-100114652 Da macht natürlich ein Verbot von jeglichem sport etc viel sinn auch die Lockdowns sind super, wenn die Leut nur mehr daheim hocken, kriegens zwar dein Corona angeblich, dafür sterbens an Bewegegunsmangel, wir haben schon tolle Politiker..die sorgen sich um uns aber sehr.. ich hätte dazu zwar keine WHO gebraucht, denn das war mal Grundwissen, aber gut wenn es auch in den Systemmedien mal steht

    • eupraxie
      27. November 2020 08:55

      genau - Grundwissen, Im Frühjahr hörte sich das noch anders an von der Regierung

  40. Templer
    27. November 2020 07:23

    Zu ergänzen wäre noch, dass diese EU Vasallen Europa mit massiver Gewalt auf mehreren Fronten in den Abgrund treiben.
    Sie zerstören die Fahrzeugindustrie samt den Zulieferern mit absurden Vorschriften, die auf einer unbewiesenen Behauptung beruhen, dass der Mensch allein für das vorkommen von CO2 in der Atmosphäre verantwortlich ist und CO2 für die Erwärmung der Erde verantwortlich ist.
    Sie entziehen der Europäischen Bevölkerung permanent Geld und verteilen es um durch CO2 Zertifikate, Rettungsschirme, "Grüner Strom" Erzeugung, SOZIALISTISCHE Systeme für Kulturbereicherer u.v.m.
    Parallel dazu werden 67 Geschlechter erfunden und die Sprache durch Genderterror bis zur Unkenntlichkeit zerstört.
    Mit der Coronapanik werden die restlichen noch funktionierenden Wiirtschaftsbereiche zerstört.
    Diese EU ist das reinste Irrenhaus.

    • Templer
      27. November 2020 08:10

      https://youtu.be/9MghaxaY8aM
      Die postmoderne Selbstzerstörung......

    • eupraxie
      27. November 2020 08:53

      Danke für den link

    • Mentor (kein Partner)
      29. November 2020 10:51

      @Templer
      Link zu Youtube
      Nicht verärgert sein lieber Templer, das halte ich für Geschwätzwissenschaftliche Erklärung von der anderen Seite.

      Realer, hier geht es um Geld und Vermögen.
      youtube.com/watch?v=LZfbBiSMyOY

      zwischen 15:30 und 19:10
      Seignorage-Kapital
      (Kurze Zusammenfassung)
      ...das Alles endet wenn die schlechten Assets der EZB das Bruttosozialprodukt übersteigen.
      Wann ist das der Fall?
      .....exponentieller Verlauf der schlechten Assets, minus der Guten und zum anderen das Bruttosozialprodukt das den entgegengesetzten Verlauf nimmt.
      Schneiden werden sich diese beiden Kurven in Bälde.
      Dann ist "Ende Gelände".

  41. Jenny
    27. November 2020 07:00

    Diesmal hat AU recht, was aber vergessen wird, Asiaten egal welchen Landes lieben ihr Mutterland und sind echte patrioten, die lassen sich von anderen Ländern nichts vorschreiben, machen Grossteils keinen Ausverkauf ihrer Länder und bestimmen selbst, was für sie gut ist und was nicht. Und noch ein sehr sehr wichtiger Punkt, sie legen viel Wert auf Bildung und Erziehung. all das zusammen macht einen Grossteil ihres Erfolges aus.

    • dssm
      27. November 2020 09:15

      @Jenny
      *****
      Und unsere Dummheiten bei der Zuwanderung unterbleiben auch, eben weil die ihre Kultur und Nation lieben!
      Und mit dem Islam geht man durchaus robust um, weil man sich halt nicht am "edlen Wilden" ergötzt, sondern sich selbst als überlegen fühlt.
      Was hätten wir uns an Geld sparen können, hätten wir nicht diese Zuwanderer und die dazugehörende Sozialindustrie?

    • Ingrid Bittner
      27. November 2020 14:59

      Und was bemerkenswert ist, wenn die zu uns kommen, aus welchen Gründen auch immer, die lernen die Sprache, die passen sich an, die machen keine Probleme oder hat schon einmal wer gehört oder gelesen, dass ein .... einen Österreicher gemesssert hat?

  42. Pennpatrik
    27. November 2020 06:19

    Ja,ja, die alten Bauernweisheiten:

    "Zuwenig und zuviel ist aller Narren Ziel".

  43. elfenzauberin
    27. November 2020 06:17

    Unser Problem sind unsere Eliten, die das Heil der Menschheit in der Bekämpfung des Klimawandels und des Rassismus, in der konsequenten Umsetzung der wirtschaftlichen Deindustrialisierung und in der Vernegerung Europas sehen. Letzteres ist tatsächlich irreversibel.
    Wenn wir einmal Millionen und Abermillionen von Leuten hier sitzen haben, die nichts anderes als ihre Religion im Kopf haben und als Qualifikationsmerkmal lediglich Fertigkeiten im Umgang mit einem Sturmgewehr vorweisen können, dann werden wir hier in Europa nicht reüssieren.

    Es ist die verhängnisvolle One-World-Ideologie, der unsere Eliten anhängen. Man braucht diesen Leuten ja nur genau zuzuhören, um zu erfahren, was sie vorhaben. Sie wollen die Abschaffung des Nationalstaates, der Rassen, der Kulturen, sie wollen die biologischen Unterschiede zwischen Mann und Frau abschaffen. Wer sich dem entgegen stellt, gilt automatisch als Abgehängter, als Rechter oder gar als Nazi und muss damit rechnen, dass er seine Konten von den Banken gekündigt bekommt, auf allen relevanten sozialen Kanälen gesperrt wird und vom von unseren Bundeskanzler als widerlich bezeichnet wird.

    • Tyche
      27. November 2020 06:49

      Das Heil der Menschheit, etc., etc., sind nur vorgeschoben!
      Den "Eliten" geht´s um ganz anderes!
      Sie wurden gekauft und wir werden verkauft!

    • Wyatt
      27. November 2020 06:58

      @ elfenzauberin
      *******
      *******
      *******
      wieder einmal mehr, KLARE WORTE!

    • Jenny
      27. November 2020 07:03

      https://t.me/UweMalitz/1814 und all das Gendern nicht vergessen, in GB können jetzt Männer die nur behaupten eine Frau zu sein in ein Frauengefängnis und dann wird sich gewundert warum es zu vermehten Vergewaltigungen dort kommt, das ist alles nur mehr krank

    • Templer
      27. November 2020 07:28

      *******************
      +++++++++++++++
      *******************
      100% Zustimmung

    • elokrat
      27. November 2020 07:34

      Ein George Soros und seine Kumpanen hätten dort keine Chance. Die EU ist eine Spielwiese für linke Ideologen geworden.

    • Postdirektor
      27. November 2020 08:25

      Ja leider! Die gekauften und/oder verdummten Eliten haben die Menschen in Europa in die Degeneration gesteuert und lassen sie nun sich selber ersetzen bzw. das eigene Grab schaufeln. - Und kommen sich auch noch gut und edel vor dabei.

    • riri
      27. November 2020 08:50

      Antisemitismus ist in Asien kein Geschäftsmodell.

    • Henoch 1
      27. November 2020 09:02

      ****************

    • Specht
      27. November 2020 09:37

      Elfenzauberin, das sehe ich auch so und wundere mich schon lange warum sich nie ein ernst zu nehmender Widerstand bilden konnte, denn die führenden Köpfe der Zerstörung Europas sprachen von Anfang an Klartext.
      Jean Paul Sartre : Einen Europäer zu erschlagen, heißt zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.
      Macron: Bei einem Staatsbesuch in Dänemark propagierte er die Abschaffung nationalstaatlicher Identitäten und Sprache, es gäbe nur noch Europäer.
      Timmermanns: No more nation states. Monokulturelle Staaten ausradieren.
      Den Chinesen würde es nie einfallen ihre eigene Identität anzuzweifeln und zu ruinieren, so wie es Merkel mit ihrem Bevölkerungsaustausch und der Industriezerstörung macht.

    • Meinungsfreiheit
      27. November 2020 09:41

      Nationalkstaat als Wert ist ein Holler. Der Nationalismus selbst hat im vergangenen Jahrhundert nur Massenweise Leid, Tod und wirtschaflichen Verfall gebracht.
      Aber wenn man das Gebilde Nation als Solidargemeinschaft betrachtet, war es in gewissen Gebieten höchst erfolgreich.
      Und dieses Konzept in eine europäische Gemeinschaft zu gießen und miteinander vernünftig zu verbinden, ohne die herkömmlichen Struktuten zu sehr zu verletzten, hat man nicht bis heute nicht ansatzweise geschafft.

    • Riese35
      27. November 2020 09:54

      Ein riesiges Problem ist auch die Islamdebatte, wie sie z.B. auch gestern im Hangargespräch geführt wurde. Da träumen einige von einem friedlichen Euroislam. Natürlich gebührt ihnen Respekt für ihre persönliche Einstellung. Die Frage ist nur, was der sog. "Euroislam" mit dem Islam zu tun hat, wie er durch Schrift und Vorbild des "Propheten" definiert ist, und ob deren Erwartung, alle Muslime müßten zum sog. "Euroislam" konvertieren, nicht wieder eine Verletzung unserer Heiligen Religionsfreiheit darstellt.

      Wenn man schon unbedingt will, daß die konvertieren, dann warum nicht gleich zum Christentum?

    • Riese35
      27. November 2020 10:01

      "Mein Kampf" darf ja auch nicht beanspruchen, eine heilige Schrift zu sein und sich so unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit ungestört frei entfalten. Warum darf man "Mein Kampf" bei uns nicht mit einer friedlichen Interpretation verbreiten?

    • Austria must not die
      27. November 2020 10:48

      @Meinungsfreiheit

      Es ist nicht der Nationalstaat an sich schlecht. Es war die Inhaber des Großkapitals, die zum WK1 die Königshäuer gegeneinander ausgespielt haben, um an den Kriegsgeschäften zu verdienen.

    • Austria must not die
      27. November 2020 11:02

      WK2 war die Konsequenz aus WK1. Die fürchterlichen Friedensverträge von Paris der geplante Auslöser. Wer die Zionistischen Protokolle liest und dazu noch Coudenhove-Kalergis Werke kann nachvollziehen, dass das Sähen von Hass unter den Nationen "höheren" Zielen diente.

    • Ingrid Bittner
      27. November 2020 18:32

      Man glaubt's ja nicht: Sensation: You Tube löscht ZDF Video
      Peter Weber - Hallo Meinung
      https://youtu.be/hUTenvRvANc

    • Ingrid Bittner
      27. November 2020 18:52

      Ich habs zwar schon gepostet, aber es ist so sagenhaft: Mamma Merkel macht jetzt eine Milliarde für den Kampf gegen RECHTS locker! Noch Fragen?

    • SL
      27. November 2020 20:41

      Mit der französische Revolution wurde das alte Feudalsystem beseitigt und die Basis für die nationalstaatliche Demokratie gelegt. Die Elite der EU besteht aus degenerierten Neo-Feudalisten, die so autoritär sind wie es nur geht. Sie biedern sich multinationalen Konzernen an, lieben die verkommenen Mainstreammedien, verachten das Wahlvolk welches sie am liebsten austauschen wollen, sehen sich nach Zensur und fantasieren von einem neuen EU Imperium.

    • Undine
      27. November 2020 22:55

      @Austria must not die

      *********************
      *********************
      *********************+++!

  44. Josef Maierhofer
    27. November 2020 06:14

    Die europäische Union ist damit beschäftigt, Europa zu zerstören, das macht den Unterschied zu den asiatischen Wirtschaftsräumen, die einander befruchten.

    Bloß die Auftraggeber zur Zerstörung Europas haben vorgesorgt und sich längst im asiatischen Raum eingekauft, sie folgen ausschließlich dem Geld und benützen die (schäbige) europäische Politik als (williges) Werkzeug.

    Es geht also diesen auch nicht mehr an den Kragen, sie sind 'drüber' (über allen Bergen).

    Nicht einmal Weihnachten dürfen wir mehr feiern, folgen wir unseren 'Hohlköpfen'.

    Europa ist selber schuld, es hat genau diese 'linken Bazillen' gewählt und zufolge der Medien auch 'erkennungsresistent'.

    Ein sehr trauriger Artikel von Dr. Unterberger. Danke !

    • elfenzauberin
      27. November 2020 06:23

      Sehr erfrischend in diesem Zusammenhang ist das Verhalten des Wr. Akademikerbundes, die auf den Lockdown buchstäblich gepfiffen haben und ihre Sitzung trotz Intervention der Polizei abgehalten haben. Hätten alle Menschen diesen Mumm, sich den Unsinnigkeiten entgegenzustellen, dann wären die Eliten machtlos und der Spuk morgen zu Ende.

    • Josef Maierhofer
      27. November 2020 06:37

      @ elfenzauberin

      Ein Lichtblick.

    • elokrat
      27. November 2020 07:39

      @elfenzauberin
      Die „freiheitsliebe“ / liberale Einstellung hat dem Akademikerbund auch den Rauswurf aus der geistig ausgedünnten ÖVP beschert.

    • Almut
      27. November 2020 08:59

      @ elfenzauberin
      So ist es!

    • Ingrid Bittner
      27. November 2020 15:03

      @elfenzauberin: war das nicht die Veranstaltung, bei der Kickl auf Einladung von Mag. Christian Zeitz gesprochen hat. Das war ja wieder eine journalistische Entgleisung - ich meine den Bericht über diese VEranstaltung.

  45. MizziKazz
    27. November 2020 06:00

    und in Australien darf man auch schon wieder reisen nach einer halbwegs aushaltbaren Zeit ohne groben lockdown (NSW).Nur Victoria hat sich eine Anleihe bei der Dame aus der Hölle aus Berlin genommen. Wahrscheinlich habens vorher auch noch den Kurz und seinen Szekeres gefragt, wie er es sieht mit pandemiiii

  46. Walter Klemmer
    27. November 2020 05:53

    In Asien spielen die Herrscher auch nicht Scheinheilige, indem Sie das Steuergeld ihrer Bürger stehlen, um dschihadistische Gewaltverherrlicher aus aller Welt mit gestohlenen Mitteln zu alimentieren wie in Wien und Co.

    Mit dem Geld, mit dem Intensivstationen gebaut und unterhalten werden könnten und es keine Lockdowns, Zwangstestungen und Zwangsimpfungen geben müsste, werden Dschihadisten mit Wohnungen und Alimenten versorgt und Staatsanwälte dafür bezahlt, dass Dschihadisten nur ja wieder schnell freigehen.

    In Asien müssen die Bürger auch keine Steuern für einen völlig unwissenschaftlichen und rein propagandistischen phantasierten menschenverursachten Klimawandel einer Weltuntergangssekte zahlen, die davon sehr gut lebt und rund um die Welt fliegt und segelt.

    In Asien gibt es auch kein Sozialprogramm für Arbeitsuntüchtige, sondern Hunger oder Schläge und Verachtung der eigenen Familie.

    In China ist auch der Steuersatz niedriger und der kommunistische Beamtenstaatsaparat nicht so künstlich aufgebläht wie der in Österreich.
    60 arbeitende Chinesen zahlen einen ihrer Beamten/Politiker.
    6 arbeitende Österreicher zahlen einen Beamten/Politiker.

    • Walter Klemmer
      27. November 2020 06:03

      Und Staatsanwälte werden in Österreich dafür bezahlt, dass sie Kritiker des biologischen, finanziellen, politischen, propagandistischen und legalen und illegalen migrantischen Dschihadismus und des islamisch/mohammedanisch motivierten Terrors verfolgen.

    • Walter Klemmer
      27. November 2020 06:13

      Lockdowns und Zwangsimpfungen und -testungen, die selbst unverantwortlich hinausgeworfenes Steuergeld sind, müsste es auch ohne durch die österreichische Politik mit Geld und Wohnungen finanzierten dschihadistischen Terror nicht geben.

    • Walter Klemmer
      27. November 2020 06:25

      Motto von Kurz und Co:

      Koste es was es wolle, es ist e ihr eigenes Steuergeld und das ihrer Kinder und Kindeskinder mit dem das dumme Volk alle unsere von Konzernen bezahlten Ideen und uns selbst mitfinanziert.

    • Gerald
      27. November 2020 07:33

      Da ist leider ziemlich viel falsch, Hr. Klemmer. Erstens liegen bekanntlich auch Länder, wie die Türkei, Saudi Arabien, Kuwait, Pakistan, Afghanistan und der Iran in Asien und die alimentieren durchaus djihadistische Gewaltverherrlicher.
      Und was China anbelangt: Die Bürokratie ist dort genauso ausgeprägt und was noch hinzu kommt ist offene Willkür einer kommunistischen Diktatur. Da kann es vorkommen, dass bei Ihrem Werk in China die Provinzregierung daherkommt und per Bescheid verlangt, dass ein Industriebetrieb in 4 Wochen geräumt werden müsse, weil man dort ein neues Regierungsviertel bauen will. Das ist kein fiktives Bsp. sondern ein mir bekanntes, das wirklich so geschehen ist.

    • Walter Klemmer
      27. November 2020 17:56

      @Gerald
      Was China betrifft weiß ich von was Sie reden.
      Falsch ist nichts.
      Mit Asien ist im Kommentar auf diesen Artikel inhaltlich folgerichtig das gemeint, was an diesem Wirtschaftsraum teilnimmt.
      So viel inhaltliche Freiheit und Gnädigkeit müssen Sie zugestehen.
      Es folgt ja aus dem Zusammenhang.
      Sie sind mir etwas zu kleinlich.

  47. Konrad Hoelderlynck
    27. November 2020 03:43

    Europas Niveau massiv nach unten zu drücken, ist Konzept. Keineswegs handelt es sich um eine Folge politischer Unzulänglichkeiten. Die handelnden Damen und Herren wissen genau, was sie tun. Sie haben sich jener Agenda verkauft, die der Welt ein völlig neues Gesicht geben wird. Nach einem Jahrhundert demokratischer Experimente gilt es, einen modifizierten Menschenschlag zu generieren, der sich arbeitsam und dankbar unter einer totalitären Führung wohlfühlt, und wie das Vieh im warmen Stall zu fressen und zu saufen hat, ohne fürderhin auch nur eine einzige eigene Entscheidung über das eigene Leben treffen zu müssen.

    Wenn es nebenher gelingt, die Weltbevölkerung um die Denkenden zu reduzieren, werden auch die Ressourcen wieder ausreichen, um den sich abschirmenden Beherrschern eine feudale Existenz zu gewährleisten, ohne von einer "aufmüpfigen, primitiven und dumpfen Masse" (als solche werden die todgeweihten Denkenden ja definiert) behelligt zu werden.

    (Na gut, vielleicht sollte ich doch kein weiteres Glas Rotwein mehr trinken... ;) )

    • Gandalf
      27. November 2020 04:51

      Gönnen Sie sich ruhig noch ein Gläschen. Die gegenwärtige Weltlage ist doch ohnehin nur in alkohol-gedoptem Zustand auszuhalten.

    • Gerald
      27. November 2020 07:38

      Ich denke eher, dass diese Politiker tatsächlich nicht wissen was sie tun. Europas Politiker sind fast durch die Bank abgehobene Charaktäre, die ihr Lebtag keinen Cent in der Privatwirtschaft verdient haben und ähnlich wenig vom Lebensalltag, Technik und Naturwissenschaft verstehen, wie die 17jährige schwedische Schulschwänzerin.
      Darum holen sie sich sauteure Berater(Consulter), die jedoch keine Spur besser sind und über deren grenzenlose abgehobene Idiotie, ich Bände schreiben könnte. Das was wir in Europa sehen ist eher eine sich gegenseitig bestärkende Blase aus Ahnungslosen, die glauben mit Wohlfühlblala und politischen Planvorgaben die Realität gestalten zu können.

    • otti
      27. November 2020 09:21

      ALLE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Neppomuck
      27. November 2020 13:33

      "Ich halte jeden Menschen für voll berechtigt, auf die [...] derzeitige Beschaffenheit unserer Welt mit schwerstem Alkoholismus zu reagieren."

      Heimito von Doderer, 1896 - 1966

      Und das also vor mehr als 50 Jahren.
      Was würde der Schöpfer der "Strudelhofstiege" wohl heute vorschlagen?

  48. Neppomuck
    27. November 2020 02:49

    Die "Weltbeherrscher-Lehrlinge" über noch.
    Wenn sie Europa eingesackt haben, kommen die nächsten dran.
    Wenn.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung