Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Trump ist krank – Wien ist kollabiert

Der amerikanische Präsident ist an Corona erkrankt und musste ins Spital. Seit Tagen scheint es auch in Österreich kein wichtigeres Thema zu geben als den Gesundheitszustand von Donald Trump und die oszillierend-vagen Informationen aus Washington darüber. Als ob ein US-Präsident wichtiger wäre als etwa alle Menschen in Österreich. Doch sei mit allem Nachdruck gesagt: Liebe Österreicher, es gibt weit Wichtigeres, und zwar hier vor eurer Nase: Das ist die Tatsache eines völligen Kollabierens des Wiener Gesundheitssystems. Täglich dringen neue, immer noch mehr Besorgnis und Zorn auslösende Nachrichten aus Wien durch die Wand der medialen Ablenkungsversuche. Besonders schockierend war für mich jetzt ein längeres Gespräch mit einer Wiener Ärztin, einer Allgemeinmedizinerin in einem Wiener Gemeindebau.

Die Frau ist nachfühlbar zornig. Obwohl sie nicht zu jener großen Gruppe von Ärzten in meinem Bekanntenkreis zählt, die über die maßlose Corona-Panik der Ärztekammer empört sind.

Der Fall, der meine jetzige Gesprächspartnerin am meisten empört, war der eines ihrer Patienten. Der Mann hat Krebs. Er hätte im März einen Operationstermin in einem Wiener Gemeindespital gehabt – dieser ist jedoch abgesagt worden, weil man alle Krankenhäuser für Corona-Patienten freihalten wollte. Was noch viel schlimmer ist: Die Operation ist nicht nur um ein paar Wochen, sondern ein volles halbes Jahr verschoben worden! Dabei standen in dieser ganzen Zeit viele Wiener Spitäler leer, die alle für Corona ausgeräumt werden mussten.

Das ist atemberaubend, das ist empörend. Auch wenn das Karzinom dieses Patienten im März noch eher klein gewesen ist, so sollte doch – auch für die Präpotenzpartie rund um den Wiener Gesundheitstadtrat Hacker – klar sein, dass sich Krebs tödlich verschlimmern kann, wenn er nicht weggeschnitten wird. Und dass an Krebs zu verrecken auch nicht angenehmer ist als an Corona. Nur ist Krebs halt in einem viel höheren Ausmaß letal.

Da ich mich oft unter Juristen bewege, diskutieren wir seither angewidert: Warum gibt es das Verbrechen des Mordes eigentlich nur bei Vorsatz und nicht auch bei Fahrlässigkeit? Oder ist bei solchen Vorfällen im Freimaurer-Imperium der Wiener Gemeindespitäler ohnedies schon von einem "Dolus eventualis" zu reden, also davon, dass man tödliche Folgen des eigenen Handelns halt bewusst billigend in Kauf genommen hat?

Der Bogen des Versagens in Wien reicht von solchen indirekten Opfern der Corona-Krise bis zu den direkten, wie es etwa der Fall des jungen Wiener Lehrers ist, der trotz seines sportlichen Zustandes schwer an dem Virus erkrankt ist, dem aber anfangs trotz heftiger Symptome von einem Gemeinde-Mitarbeiter auf der sattsam bekannten Nummer 1450 beschieden worden ist, man werde erst in acht bis zehn Tagen jemanden vorbeischicken können, um den Lehrer zu testen, man habe zu wenige Mitarbeiter. Nach einigen Tagen hat er selbst die Rettung gerufen und liegt nun mit massiven Lungenproblemen im Spital. Fast noch empörender ist, dass sich die Gemeinde berühmt, dem Lehrer dann eh nach drei Tagen jemanden zum Testen geschickt zu haben und dass das Testergebnis eh "schon" nach zwei Tagen vorgelegen ist. Freilich nur, weil sich der Erkrankte via Internet maßlos aufgeregt hat und ein Pressesprecher der Rathauspartie das gelesen hat.

Der widerlichste Aspekt an diesem einen von Tausenden derzeit in Wien sich abspielenden Fällen: Obwohl der Erkrankte als Lehrer an einer Mittelschule arbeitet und daher eine Kontaktrückverfolgung doppelt wichtig gewesen wäre, ist er nie nach seinen Kontakten gefragt worden, hat eine solche Rückverfolgung nie stattgefunden!

Eine mir bekannte Richterin hatte ein ähnliches Erlebnis: Sie bekam erst nach zehn Tagen das positive Testergebnis, obwohl ihr versichert worden war, sie würde bei einem positiven Test sofort verständigt. Weshalb sie inzwischen beruhigt nach Vorarlberg und in die Schweiz zu ihren alten Eltern gefahren ist. Sie ist zum Glück nur infiziert und nicht erkrankt.

Noch einmal zurück zur Wiener Gemeindebau-Ärztin: In ihrem Wartezimmer sind schon mehrmals Patienten gestanden, die plötzlich an die Glaswand der Rezeption den Zettel mit einem soeben erhaltenen positiven Corona-Bescheid gedrückt und Behandlung verlangt haben. Die Rezeptionisten der Ärztin haben diese Menschen zwar wieder umgehend aus der Ordination hinausgebrüllt. Aber eigentlich müssen diese einem Leid tun. Ist es doch absolut unfassbar, dass sie zwar einen positiven Bescheid bekommen, dass sich von der Wiener Gesundheitsverwaltung aber ansonsten niemand um sie kümmert, sie zumindest anruft und zu absoluter Quarantäne verdonnert.

Jene Gemeinde Wien, die so stolz ist, dass sie so viele Ausländer hereingeholt hat, dass in Wien 99 Sprachen als Muttersprache gesprochen werden, die allen Zuwanderern noch immer dazu rät, nur ja bei der eigenen Sprache zu bleiben, hätte jetzt als minimalste Pflicht für sofortige und ordentliche Information sorgen müssen. Und zwar zumindest durch – verständliche, also nicht medizinische oder gar gegenderte – Info-Blätter in einem Dutzend der gebräuchlichsten Sprachen, was jetzt genau zu tun und zu unterlassen ist. Wenn sie schon nicht alle 99 Sprachen schafft ...

Mittlerweile kann es nämlich überhaupt keinen Zweifel geben, dass Corona ganz besonders (wenn auch keineswegs ausschließlich) ein Migrantenproblem ist. Weil man diese in ihren Parallelgesellschaften gar nicht mit Informationen erreicht; weil die Türkei ein übler Hotspot ist, wo man jetzt sogar zugeben hat müssen, die gemeldeten Infektionszahlen ganz besonders dreist manipuliert zu haben, sie gleich um den Faktor zehn verkleinert zu haben; weil sich im Sommer besonders viele in ihrer Heimat urlaubende Türken infiziert und dann das Virus unkontrolliert nach Österreich gebracht haben.

Gewiss, das darf alles in den Mainstream-Medien kaum erwähnt werden, weil Kritik an Immigration ist rechts, also pfui, und Kritik an der Gemeinde Wien erst recht. Dafür haben sich etliche Medien über Sebastian Kurz lustig gemacht, weil der einmal gesagt hat, das Virus käme mit dem Auto.

Der drastischste Beweis für die besondere Corona-Problematik unter den Wiener Migranten hat jetzt die aus dem Gesundheitsministerium herausgesickerte Information geliefert, welche Wiener Bezirke eine so hohe Infektionsrate haben, dass dort die Ampel eigentlich schon überall auf Rot stehen müsste (hätte das Wiener Rathaus nicht wohlweislich eine solche bezirksbezogene Zählung verhindert): Das sind fast durchgehend die typischen Migrantenbezirke Wiens.

Tatsache ist, dass es in keinem anderen Bundesland ein solches massives und langanhaltendes Corona-Versagen zu beobachten gibt wie in Wien. Daran ändert auch nichts, dass ORF&Genossen den Wiener Kollaps total herunterspielen und sich stattdessen viel lieber auf irgendeinen Bezirk in den anderen Bundesländern stürzen, wenn in Hermagor oder Sankt Wolfgang irgendein Cluster losbricht – obwohl der bisher immer nach ein oder zwei Wochen total eingefangen worden ist.

Tatsache ist,

  1. dass Wien seit Monaten bei der Zahl der Infizierten (der neuen wie der alten) weit an der Spitze liegt, absolut und in Relation zur Bevölkerungsgröße gesetzt erst recht;
  2. dass in Wien – als einzigem Bundesland – das System der Testungen seit Monaten und bis zum heutigen Tag kollabiert ist;
  3. dass in Wien zum Unterschied von anderen Bundesländern die 1450-Telefonisten – wenn man zu ihnen überhaupt jemals durchkommt – seit März kontinuierlich aufs Abwimmeln besorgter Anrufer konditioniert worden sind;
  4. dass in Wien das Contact Tracing praktisch nicht mehr stattfindet, also das Nachverfolgen von Kontakten eines Infizierten oder eines Erkrankten, obwohl es diesbezüglich – ausnahmsweise – einen Expertenkonsens gibt, dass das Kontakte-Rückverfolgen die derzeit sinnvollste Maßnahme ist;
  5. dass Wien als einziges Bundesland die im Sommer vom Innenminister angebotene Hilfe der Polizei beim Contact Tracing mit unglaublicher Präpotenz zurückgewiesen hat;
  6. dass Wien jedes solche Angebot an die Stadt, jeden Hinweis auf die katastrophalen Daten aus der Stadt in einer automatischen Paranoia als unberechtigt und als gemeinen Wahlkampf hingestellt hat;
  7. dass in Wien schon vor dem Sommer der unglaubliche Skandal passiert ist, dass in einem großen Quarantäne-Heim für Asylanten, diese dort unbehindert arbeiten gegangen sind, und so einen großen Cluster ausgelöst haben;
  8. dass Wien viel zu spät – als hätte man nicht ahnen können, dass mit der kühleren Jahreszeit die Infektionen wieder steigen würden – die Suche nach neuen Mitarbeitern für das Corona-Telefon und Testungen begonnen hat;
  9. dass das in Wien eingeführte Gasthaus-Zettel-System die absurdeste Schein- und Pseudo-Aktion seit Jahrzehnten ist, weil mit Sicherheit dadurch keine einzige Corona-Infektion verhindert wird, sondern mangels elektronischer Systematik die Scheine unbeachtet im Gasthaus-Büro verschimmeln werden, auch wenn sich ein Gast später als infiziert erweisen sollte (aber man hat halt so getan, als ob man etwas täte …);
  10. dass in Wien Ärzte klagen, dass sie weniger(!) Grippe-Impf-Ampullen bekommen haben als im Vorjahr, weil fast alles für Gemeinde-Aktionen umdirigiert worden ist;
  11. und dass der grüne Gesundheitsminister und der rotgrüne ORF zu all dem Versagen Wiens meist immer nur verlogen herumreden: In "einigen Regionen" würden Testungen und Contact Tracing leider nicht funktionieren; "einige Bundesländer" hätten ihre Hausaufgaben nicht gemacht.

Vor all dem Versagen Wiens kommt es für die rotgrünen Medien dieses Landes zur Ablenkung geradezu ideal, schnappatmend aufgeregt über die Erkrankung Donald Trumps berichten zu können. Da wird penibel der Frage nachgegangen, welche Erklärung welchen Arztes und welchen Trump-Mitarbeiters zur Erkrankung des Präsidenten in welchen Nuancen voneinander abweicht.

Da werden sogar einander total widersprechende Verschwörungstheorien zelebriert: Trump sei viel schwerer krank als behauptet wird; Trump sei gar nicht krank, sondern täusche das nur vor, um dann wie ein Phönix aus der Asche vor der Wahl zurückzukehren; oder um Mitleid erweckende Emotionen für sich zu rekrutieren. Am widerlichsten ist wieder einmal die Stimme aus dem Hause Armin Wolf, diesmal über einen Tweet seiner Frau, die sich nicht entblödete zu formulieren: "Ein bissl Röcheln wäre gut für Trumps Karma''. Gar nicht zu reden von den vielen Linken, die ihre feixende Freude über Trumps Erkrankung kaum verbergen können.

Falls Trump als Thema nicht ausreichen sollte, wäre ich auch nicht sehr überrascht, sollte in der Woche vor der Wiener Wahl auch noch einmal großflächig das Thema Ischgl zum hundertsten Mal thematisiert werden, wo es im März ein anfängliches Behördenversagen gegeben hatte. Ein früherer Grün-Abgeordneter hat jetzt zum mindesten fünften Mal medial großflächig eine Sammelklage gegen Ischgl verkündet.

Wer meint, Ischgl wäre ja wirklich arg gewesen, der hat jeden Maßstab für Schuld verloren: Denn in Ischgl ist maximal drei Tage lang gepatzt worden, in Wien hingegen wird seit mindestens drei Monaten gepatzt. Ischgl war überdies ganz am Beginn der Pandemie passiert, als noch niemand die ganze Dramatik durchschaut hatte, man denke nur an die völlig falschen Aussagen der Weltgesundheitsbehörde WHO in den Wochen davor.

Aber haben nicht viele gepatzt? Ja, so gut wie alle. Besonders intensiv hat das der Gesundheitsminister etwa zuletzt mit seiner Ampelgroteske getan; auch der Bundeskanzler ist mit einigen Aussagen aus dem Frühjahr zu Verfassung und Ökonomie daneben gelegen; der Innenminister verwechselt bisweilen das Land mit einem Kasernenhof; Bücher ließen sich füllen mit Aussagen der ununterbrochen ergriffen von Journalisten interviewten "Experten", die ständig einander und oft auch ihren eigenen Äußerungen von vorgestern widersprechen, was nur zeigt, dass die "Wissenschaft" rund um Corona alles andere als eine sonderlich exakte Disziplin ist; auch die FPÖ mit ihrer bei gesundem Menschenverstand nicht mehr nachvollziehbaren Kampagne gegen Impfungen (obwohl man über eine eventuelle – und leider noch immer nicht vorhandene – Corona-Impfung noch gar nichts Genaues sagen kann) gehört in die Liste der Corona-Patzer.

Jedoch so komplettes, sich so lange hinziehendes und von so proletoider Präpotenz begleitetes Versagen wie das der Gemeinde Wien und ihres Gesundheitsapparats habe ich seit vielen Jahren in Österreich nicht gesehen. Es ist zweifellos auch schlimmer als alle anderen genannten Fehler zusammen.

Ehrlich gesagt: Wenn ich ein Gesundheitsverantwortlicher in der Schweiz oder einem anderen Land wäre, würde ich auch alles tun, damit vorerst niemand aus dieser Stadt in mein Land kommen kann.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. fewe (kein Partner)

    Trump hat aber recht: Wenn es keine Tests gäbe, dann würde niemand merken, dass es eine Pandemie gäbe.

    Dass Menschen sterben - und eben auch an kleineren Erkrankungen - ist halt leider normal.

    Bei einer Epidemie oder Pandemie müsste es Leichenberge auf der Straße geben. Also ein Massensterben.

    Man hat im Jahr 2009 bei der Defintion der WHO für Pandemie herausgenommen, dass es eine signifikante Anzahl an Erkrankten (nicht Virusträgern) und Toten geben müsste. So kann man jede Kleinigkeit zur Pandemie erklären und Notstand ausrufen nach Belieben.

    Trump ist denen lästig, weil der die Bevölkerung nicht in Angst und Schrecken versetzen will und die USA lahmlegen.



  2. andreas.sarkis (kein Partner)

    In ganzer Kürze zu Unterbergs Punkt 1:

    "dass Wien seit Monaten bei der Zahl der Infizierten (der neuen wie der alten) weit an der Spitze liegt, absolut und in Relation zur Bevölkerungsgröße gesetzt erst recht" -

    Ja, weil in Wien mehr getestet wird als woanders, und alle auf irgendwas !! Getesteten sofort als Corona-Kranke gezählt werden, ob sie krank sind oder nicht. Auch wenn sie nur einen Heuschnupfen haben.
    Für Krone & Co. ist Corona mittlerweile eine "Lungenkrankheit", alle Vergurgelten und Abgestrichenen sind daher lungenkrank. Die TBC-Kranken aber nicht.

    Zahlenspiele sind kriminell. Nicht nur in Wien.



  3. Ella (kein Partner)

    Bin immer mehr begeistert von Servus TV. Die Nachrichten sind spitze. Endlich objektive Berichte. Die Werbungen mag ich auch, denn da sieht man öfter synchronisierte Tiere, total witzig, gerade jetzt zwei bunte Krabben - die eine zur anderen: "Und? Wie schmeckts dir?" (schmatzend). Antwort schmatzend und mit Lispeln: "Ois vü zu soizig" - schmatzt weiter. :-)



    • Ella (kein Partner)

      Und der Wetterbericht auf Servus TV ist auch super. Sie sind immer in Österreich unterwegs, fantastische Bilder. Und er erklärt alles sehr interessant. Heute erklärt er den Einfluss des Jetstreams. Toll!
      Sebastian Weber führt durch die Sendung. Er ist Meterologe.

      Und jetzt zur Wien-Wahl Debatte der Spitzenkandidaten.

  4. Der Realist (kein Partner)

    Sie dürfe das, wir leben in einer Demokratie hat Wolfs Frau sich zu rechtfertigen versucht. Immer das gleiche Spiel bei den politisch Korrekten, es ist entweder Satire, die darf bekanntlich alles, oder es wird eben Demokrat oder Meinungsfreiheit vorgeschoben. Interessant wäre ihre Reaktion, hätte das jemand in Bezug zum Hofburg-Wawau geschrieben. Gibt es eigentlich dazu schon ein Statement von Armin Wolf?

    .



  5. Eisbär (kein Partner)

    Eigentlich paradox: Unsere Regierung versucht verzweifelt laufend neu infizierte zu erschaffen durch testen auch gesunder Menschen mit dafür ungeeigneten Testmethoden. Auf der anderen Seite posaunt sie hinaus " wir müssen alles mögliche tun um den Virus loszuwerden "
    Ja Kruzitürken - hört halt mit den unsinnigen Test an gesunden Menschen auf, die keine Sympthome zeigen - ihr werdet sehen, wie die " Neuinfektionen " verschwinden.



    • Eisbär (kein Partner)

      Der PCR Test ist nicht dafür geschaffen, bei gesunden einen Virus zu finden, sondern bei einem Erkrankten die Diagnose zu unterstützen. Punkt

  6. Pepsi, der Allererste (kein Partner)

    In Deutschland müssen nun auch Familienfeiern angemeldet und Listen der Teilnehmer abgegeben werden.
    Broders Spiegel
    youtu.be/ylkiWW0Msek



  7. Ella (kein Partner)

    Weltärztepräsident: “Würden alle immer Masken tragen, müsste dieses Virus eigentlich verschwinden”.

    Was für ein Tr*** mit Verlaub. Dann müssten auch die Fledermäuse ein löchriges Stofffetzerl tragen. Überall sitzen nur Parteiheinis oder von Lobbies gekaufte wie in Brüssel, ausrangierte Politiker, die von den Lobbies bestochen werden. Die WHO hat mit Hilfe der "Philantropen" auch überall eingekauft.

    Sie denken ernsthaft, sie könnten die Viren ausrotten mit den Coronamaßnahmen. Ich habe auch eine Idee, wie das geht: die gesamte Erde in einen luftdichten Sarg legen.
    rnd.de/gesundheit/weltarzteprasident-montgomery-wurden-alle-immer-masken-tragen-musste-dieses-virus-eigentlich-verschwinden-USIU5ZVNUVFNXBWHMOFVU4BX4I.html



    • glockenblumen

      “Würden alle immer Masken tragen, müsste dieses Virus eigentlich verschwinden”.

      ja, weil das Virus und all seine Artgenossen sich über die unsagbare Blödheit der Menschen totlachen!
      :-(

  8. Viktor S. (kein Partner)

    Perfekt auf den Punkt gebracht, danke. Ich kenne auch noch keinen Coronatoten.

    Wohl kenne ich aber einige Leute, die positiv getestet wurden, ein paar davon sind auch erkrankt. Alle, wirklich alle, mit milden Symptomen, wenngleich bereits durchwegs ältere Semester.

    Was ich aber wirklich flächendeckend beobachte, ist die irre Angst vor dieser Infektion. Jeder positiv getestete sieht sich kurzfristig bereits mindestens auf der Intensivstation liegend, beobachtet sich und seinen Körper angstvoll und ständig. Das ist jetzt bitte nicht sarkastisch gemeint, sondern leider ernst.

    Was diese Angst mit uns auf Dauer psychisch macht, dürfte auch jedem denkenden Wesen klar sein.



  9. Knut (kein Partner)

    Was wir hier mitbekommen, ist das orchestrierte Durchdrehen der Mainstream Medien. Einige Menschen sterben auch "mit" diesem Virus - sehr selten "an" diesem Virus. Aber dann waren sowieso schon zuvor einige Organfunktionen stark eingeschränkt.

    Man testet fast 10x so viel wie im Frühjahr und verarscht uns dann mit Infizierten-Zahlen, die keine Auskunft darüber geben, wie viele überhaupt erkrankt sind. Sicher um einiges weniger wie im Frühjahr. Und immer noch kein Wort, wie man das Immunsystem auf Trab hält. Sicher nicht mit der systematischen Angstmache die betreiben wird, weil diese schwächt das Immunsystem zum Teil enorm.

    Sind die eigentlich voll bescheuert oder nur kriminell?



    • andreas.sarkis (kein Partner)

      Die neue, politisch korrekte Spreche ist:
      Sie starben in Zusammenhang mit dem Corona-Virus.

    • Knut (kein Partner)

      Stimmt - habe ich gerade gestern auch entdeck.

      Das aktuellste neudämliche Geschreibsel: Ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19.
      Die zahlreichen Vorerkrankungen werden nicht angeführt. Ebenso fehlen die Erschlagzeilen über die weiteren an diesem Tag statistisch in Österreich verstorbenen 229 Menschen.

  10. Ella (kein Partner)

    Trump ist schon wieder gesund bzw. erholt sich rasch. Die Linken sind empört, weil er schon wieder arbeiten geht. Linke würden noch viele Wochen daheim bleiben und sich versorgen lassen. Rechte schauen immer, so schnell wie möglich wieder auf die Beine zu kommen. Frei nach Frankl: Es gibt nur zwei Rassen auf der Welt: die linke und die rechte.
    -------

    Skandalös und keiner sagt etwas: Sie blasen die Zahlen immer mehr auf, damit es nach mehr ausschaut. Die Genesenen sollen nicht mehr oder mit großer Verspätung erst angegeben werden. Zu den Covid-Toten soll jeder gerechnet werden, der positiv getestet werden konnte, mit Ausnahme von Leuten, die bei einem Unfall ums Leben kamen - dies ist aber auch nicht sicher.
    derstandard.at/story/2000120537923/neue-zaehlweise-und-rekordhoch-die-corona-zahlen-steigen-weiter-an

    Warum wird das aufgeblasen? Um Angst und Schrecken zu verbreiten, um die Wirtschaft weiterhin zerstören zu können, um den Rechtsstaat durch einen Überwachungs- und Polizeistaat zu ersetzen, um die Menschheit mittels Genmanipulation zu reduzieren und um zB solche auszusondern, die zuviel Grips haben, weil aus ihnen bestimmt keine linken Mitläufer würden.



  11. Josef Maierhofer
    • Neppomuck

      "Experten sind Leute, die andere daran hindern, den gesunden Menschenverstand zu gebrauchen."
      Hannes Messemer, 1924 -1991, Schauspieler, Synchronsprecher, Philosoph

    • Ella (kein Partner)

      Unfassbar! Bitte mehr verbreiten. Jetzt versteht man auch, warum das bis jetzt nicht veröffentlicht wurde. Es ist total peinlich. Sogar ein Tierarzt mischt da mit.

  12. Dumpfer Weichbirnling (pyrum-mitis raucus)

    OT:

    In meiner freischaffenden Tätigkeit als Forums-Kindskopf, sei's mir erlaubt :

    Wie nennt man eine Gruppe von Wölfen? - Wolfgang

    Warum ist der Magnet männlich? - Wäre er weiblich, wüsste er nicht was
    er anziehen soll

    Wie nennt man einen Spanier ohne Auto? - Carlos

    Was heißt Rinderdiebstahl auf Englisch? - Oxford

    Welche Sprache spricht man in der Sauna? - Schwitzerdütsch

    Wie heißt der nordische Gott der Ungeduld? - Hammersbald

    Wie nennt man einen kleinen Türsteher? - Sicherheitshalber

    Was passiert, wenn man Cola und Bier gleichzeitig trinkt? - Man
    ColaBiert

    Womit werden Fußbälle bemalt? - Mit Ballack

    Stiftung Warentest hat Besteck getestet... Das Messer hat am besten
    abgeschnitten

    Wie nennt man Sex mit Gegenständen? - Dingsbums

    Wie viel wiegen ein Pferd und ein Hund zusammen? - Ein Pfund

    Wo wohnen Katzen am liebsten? - In einem Miezhaus

    Was macht man mit einem Hund ohne Beine? - um die Häuser ziehen!

    Wenn Großbritannien die EU verlässt, wie viel Platz wird dann frei? -
    1GB

    Welchen Preis gewinnen besonders ruhige Hunde? - den No-Bell-Preis

    Wie nennt man einen studierten Landwirt? - Ackerdemiker

    Warum hat der Weihnachtsmann keinen Motorschlitten? - Weil es sich
    nicht Rentiert

    Wie nennt man ein Kaninchen das ins Fitnessstudio geht? -
    Pumpernickel



  13. machmuss verschiebnix

    OT:

    Und hier noch eine Veranschaulichung zum wiederkehrenden Thema "Risiko beim Sex" :))))

    https://ibb.co/c6JXZy1



  14. machmuss verschiebnix

    OT:

    Wie hieß dieser Germane noch gleich ?
    Hohnemann Rautenecker - oder so ähnlich :))

    https://ibb.co/7RCbKqc



  15. Gandalf

    O.T.:
    Hände weg vom Luegerdenkmal!
    „So ist die Welt geworden.“, heißt der „Covid19 Roman“, an dem Marlene Streeruwitz gegenwärtig schreibt. Heute hat sie ihre Arbeit offenbar unterbrochen, um an einer der dümmsten Aktionen gegen das Lueger- Denkmal teilzunehmen. Soll sie, politisch ist sie sowieso nur mehr eine Lachnummer (literarisch will ich kein Urteil abgeben).
    Nun, so ist die Welt in Wien tatsächlich geworden: Statt künstlerische oder kunsthandwerkliche Fertigkeiten zu vermitteln, produzieren die "Kunstakademien" Anarchisten, Kommunisten und schlimmeres. Nicht der anarchische Unfug, sondern die lobenswerte GEGENaktion am Luegerplatz wurde (natürlich) von der Polizei gestoppt....
    Aber: Im Gegensatz zu den seinerzeitigen "Donnerstag- Demonstrationen" sind die Anstifter des gegenwärtigen Unfugs nicht nur namentlich bekannt, sie brüsten sich geradezu mit ihrer Täter- oder Anstifter- Eigenschaft. Also: Liebe Staatsanwaltschaft, zeigt Eure Objektivität und erhebt Anklage gegen die Gesetzesbrecher. Und neben einer Strafe wegen Denkmalschändung, zumindest aber wegen boshafter Sachbeschädigung müssten die Schädiger natürlich auch dazu verurteilt werden, die Wiederherstellung des Denkmals auf Heller und Pfennig zu bezahlen; und, so weit es sich um öffentliche Amtsträger handelt, wäre natürlich die Frage zu prüfen, wie weit solche Barbaren in einem demokratischen Staat überhaupt noch tragbar sind...



    • Suedtiroler

      Geistige Gartenzwerge vergreifen sich an der Wiener Identität und an unserer Geschichte.

    • Neppomuck

      Wenn eine Literatur-Nobelpreisträgerin (Elfriede Jelinek) ihre Schwester im Geiste Marlene Streeruwitz eine "sprechende Vagina" nennt, lässt sich unschwer einschätzen, wohin sich unser Land in Sachen Kultur entwickelt.

      "Da wendet sich der Gast mit Grausen."
      (Schiller - "Der Ring des Polykrates")

      Aber das "Corona-Krisenmanagement" unserer Regierung versteht es mit Bedacht, dass das nicht mehr vorkommt.
      Es wird kaum noch Gäste geben.

    • Undine

      @alle

      ********************************+!

  16. Undine

    OT---aber dieser Meinung bin ich auch!

    "LAWROW: Ermittlungen im Fall Nawalny sind Verhöhnung des gesunden Menschenverstandes"

    "Das ist eine Verhöhnung des gesunden Menschenverstandes. Ich glaube, das ist allen klar. Auch unsere westlichen Kollegen, die uns eine Forderung verweigern, die auf einer verbindlichen internationalen Konvention beruht, verstehen das. Doch der russophobe Eifer ist anscheinend so unaufhaltsam geworden, dass sie sich nicht vom gesunden Menschenverstand leiten lassen."

    https://deutsch.rt.com/europa/107456-lawrow-ermittlungen-im-fall-nawalny/



    • pressburger

      Dieser Hass auf Putin ist absolut irrational. Was verspricht sich Merkel von ihren Angriffen auf Russland und damit auf Putin persönlich.
      Merkel, als überzeugte Kommunistin, handelt ihrer marxistischen Ideologie entsprechend, durchaus logisch.
      Die Fehde mit Putin kann nur eine Folge einer Geschichte aus der DDR Zeit sein. Hat Putin in den Augen Merkels als KGB Offizier Verrat an der DDR Führung begangen ? Oder, hat Putin, Merkel persönlich gekränkt ?

    • Brigitte Imb

      https://www.youtube.com/watch?v=XttF0vg0MGo

      Die deutsche Interpretation: Wo die Hoffnung nicht ist bleibt die Verzweiflung bestehn........

    • riri

      Putin hat Merkel noch nie zum Tanz aufgefordert.
      Weibliche Eifersucht kann Kriege auslösen.

  17. Ingrid Bittner

    Eben ist mir sehr sauer aufgestossen:

    Servus TV und „das politisch korrekte Meinungs¬diktat einer... | DiePresse.com
    Intendant Ferdinand Wegscheider beschäftigte sich mit Kritik am eigenen Sender. Beim „Corona Quartett“ gibt es nun doch einen Moderator.

    https://www.diepresse.com/5877364/servus-tv-und-das-politisch-korrekte-meinungsshydiktat-einer-linken-journalistenshyarmada

    ----
    Es ist unfassbar, was aus dieser Zeitung geworden ist.



  18. kremser (kein Partner)

    nicht nur Wien.
    Meiner Meinung wurde durch die Migrations- und jetzt durch die Coronakrise das Kollabieren der EU offensichtlich. Schlimmer noch, man sieht jetzt, dass die EU nie für die Lösung solch fundamentaler Krisen von vornherein aufgestellt wurde. Man sieht, wie es ein reines Elitenprojekt ist (neben sicherlich einiger sehr guter Initiativen). Für Probleme der Mehrheit der Bürger sind erstaunlich wenig Lösungen erarbeitet worden. Melden sie mal ein Auto von Deutschland noch Österreich um. Da ist nichts geregelt neben der sehr schwammigen bilateralen Abmachung. Ein kleines Beispiel, aber man sieht das katastrophale Desinteresse an allem abseits der politischen und ökonomischen Elite.



  19. Lieber Augustin

    Schon interessant: Da wird jemand positiv auf Corona getestet, der geht zu seinem Hausarzt - und wird dort umgehend "aus der Ordination gebrüllt". Hätte man ihn nicht freundlicher abschasseln können? Ihm noch die Adresse vom Altbart mitgeben können?
    Im Gemeindebau rennt der Schmäh nicht mehr!



  20. Madison

    Ich stimme fast immer mit unserem Tagebuchschreiber überein, von diesem Artikel ist aber nicht nur jedes Wort wahr, er ist einfach genial! Man müsste ihn in ganz Österreich umherreichen!
    Es ist eine abgrundtiefe Tragödie, dass so gut wie alle Medien in Österreich gleichgeschaltet wurden und im Gegensatz zu diesem herrlichen Beitrag nur über Nebenschauplätze Oder irgendwelchen Unsinn berichten oder die entsetzliche Stümperei dieser Figuren, die da gerade bei uns Regierung (oder in Wien Stadtregierung) spielen, keineswegs aufzeigen und anprangern, sondern vielmehr bei den Kasperliaden, die diese ständigen Pressekonferenzen doch sind, den jeweiligen Lügnern und Faslern begeistert an den Lippen hängen und jede Schamlosigkeit aus der Pressemappe dann als Weisheit und Lösung wiedergeben.
    Wenn man über das Staatsversagen berichten muss, die Geschichte ist endlos! Sie beginnt beim wochenlangen ungehinderten Einreisen von Chinesen nach Europa, geht über das bewusste Ausreisenlassen der Migranten zum Urlaub in ihre „Heimat“ und endet bei Gesundheitsbehörden, die einfach ihre Funktion nicht mehr ausüben können. Die Verwaltung ist zusammengebrochen, wie in einem Krieg, nur dass dieser jetzige Zustand mutwillig durch „Maßnahmen“ herbeigeführt worden ist. Der Wirtschaft wird ein Schaden zugefügt werden, der für Jahre, wenn nicht Jahrzehnte uns noch beschäftigen wird. Zur Ablenkung sollen allerdings weitere Kostgänger aus Griechenland herbeigeschafft werden, die Milliarden kosten, ohne dem Staat je einen absehbaren Nutzen zu bringen.
    Es ist ja eine Tragödie, dass in solchen Krisenzeiten die Opposition so schwach ist, denn normalerweise müsste ja dieser Chaotentrupp in Staat und Stadt mit nassen Fetzen weggejagt werden.



    • Neppomuck

      Grundsätzlich einverstanden, nur möchte ich einen Nebenaspekt ins Spiel bringen:

      So wie die Sozialisten, denen die Stammwählerschaft nach und nach abhanden kam, etwa ab 1970 ein "neues Proletariat" ins Land schafften, indem sie, beginnend bei den sog. Gastarbeitern, artfremde Populationen einluden, ist nun die andere Seite der Medaille, der Kapitalismus, dran.

      Diesmal sind es nicht potentielle Wähler, sondern sehr reelle Konsumenten.
      Damit die auch die Märkte beleben, müssen sie allerdings alimentiert werden.

      Was schlicht bedeutet, dass Steuergeld, das wir nicht haben, auf neue Empfängergruppen aufgeteilt wird.
      Statt das Konsumniveau gering Verdienender anzuheben.
      Was sinnvoller wäre.

    • pressburger

      Der Umgang mit der, selbst ausgerufenen Krise, auch Pandemie genannt, lässt den Verdacht aufkommen, dass das Kabinett Kurz dabei ist aus Österreich, einen failed state zu machen.
      Der deep state hat bereits die Macht im Staate übernommen. Die Legislative wurde ausgeschaltet, aus der unabhängigen Judikative ist Klassenjustiz geworden. Die Exekutive, die Regierung, strotzt vor Inkompetenz.
      Wie in der letzten Jahren der Sowjetherrschaft wird per Ukas, per Verordnung das Elend verwaltet.
      Der "Wähler" stimmt zu.

    • Neppomuck

      Die "Macht im Staate" hat, wenn auch durch Regierungsmachträusche unterbrochen, immer noch der Wähler.
      Den Machthaber möchte ich sehen, der durch eine unvermutete, da nicht "prognostizierte" tektonische Verwerfung der politischen Mehrheiten aus seinem Wolkenkuckucksheim herunter purzelt, ohne seine Linie zu ändern.

      Man kann ja auch einmal nicht (!) "ein Stück des Weges" mit ihm gehen, wenn er zu intensiv gegen die Interessen des eigenen Staates verstößt.
      Alles eine Frage des allgemeinen demokratischen Bewusstseins.

      Und ein sehr wertvoller Beitrag für die Erziehung von unverdient zu Ehren gekommene politische Emporkömmlinge.
      Setzt allerdings eine gewisse Reife des Wahlvolkes voraus.

  21. Ingrid Bittner

    Weil hier öfter der Vorwurf kommt, die FPÖ tut zu wenig - find ich nicht, die machen z. B. auch bei Corona viel für die objektive Information, hier z. B.

    https://www.youtube.com/watch?v=6sc_SgR1Dn8&t=29s

    Die Medien in diesem Land haben sich mehrheitlich dafür entschieden, die Angst und Panikmache der schwarz-grünen Regierung mitzutragen. Expertenmeinungen, die nicht der Regierungslinie entsprechen, werden oftmals gar nicht oder nur sehr spärlich veröffentlicht. Vor allem schaut man bei den Corona-Entwicklungen oftmals auf Länder, die man niemals mit Österreich vergleichen dürfte. Diese VErgleiche braucht man allerdings, um die österreichischen Maßnahmen zu legitimieren. Dassdie Medien derartig Angst verbreitn, ist für die Bevölkerung mehr als nur schlecht, wie der Mediziner Dr. med. Michael Spitzbart in diesem Video verständlich erklärt.

    ----

    Da soll noch einmal wer sagen, die FPÖ tut nichts. Ich hab noch nirgends sonst so eine objektive Information gefunden, die FPÖ lässt das zu bzw. transportiert diese Informationen. Was Besseres kann einem ja in Zeiten wie diesen nicht passieren. Wo bekommt man sonst objektive Information??



  22. Neppomuck

    Wir lagen vor Madagaskar ...

    "Ihr glaubt uns nicht, die wir gewählt,
    wollt stänkern und wollt motzen?
    Im Feuerbad des Frusts gestählt,
    werden wir allem trotzen.

    „Wir“ sind die linken Underdogs,
    von Machtanspruch beseelt,
    sind dominant auf vielen Blogs,
    und weh dem der uns quält.

    Die schönste aller Theorien
    ist jene der Verschwörung.
    Man kann sie allem überziehn,
    auch nährt sie die Empörung.

    Dann kommt die „Nazi-Theorie“,
    die allseits gegenwärtig,
    mit ihr, und „fakes“ in Kompanie,
    machen wir jeden fertig.

    Sei ihr Gebrauch inflationär,
    Unrecht heiligt die Mittel.
    Es kümmert später keinen mehr,
    haben wir erst zwei Drittel.

    Längst sind wir in der Übermacht
    im Medienmärchenland.
    Wir steuern, wo es stinkt und kracht,
    wer in den Häf‘n wird verbracht,
    und was „der rechte Rand“.

    So lässt sich‘s trefflich aussackeln,
    rauben, betrügen, schröpfen,
    der Schwanz wird mit dem Hund wackeln,
    man muss heut‘ nicht mehr köpfen.

    Erfolgreich ist ‘ne Strategie,
    wenn keiner sie erkennt.
    Weil die Gesellschaft, da und hie,
    die Folgen faul verpennt.

    Drum Bürger, nimm was man dir gibt,
    mehr hast du nicht zu kriegen.
    Sonst machst du dich nur unbeliebt,
    wirst aus das Masse ausgesiebt,
    denn wir sind nicht zu biegen."

    Zu guter Letzt ein Hoffnungsstrahl,
    für den der wehrhaft, mutig:
    Erfreulich mehrt sich schon die Zahl
    derer, die dieses Jammertal
    verlassen. Und unblutig.

    Dazu gibt‘s die Demokratie,
    nützt sie, bevor sie schwindet.
    Und wehrt euch, weil ansonsten nie
    das Recht zum Rechten findet.



  23. haro

    Wie werden Presserat, Justizministerin, Bundespräsident reagieren, wenn eine Herausgeberin einer Zeitschrift, eine Journalistin, Donald Trump "röcheln" sehen möchte?
    Gibt es für diesen veröffentlichten Hass im Netz Konsequenzen oder ist dies ein guter Hass und daher legitim ?



    • Ingrid Bittner

      Es wird so sein wie immer, es kommt drauf an, ob der Hass von "rechts" kommt oder auf "rechts" abzielt.

    • Undine

      @haro

      ***************************+!

      Es IST guter linker Haß---natürlich! ;-(((

    • Kyrios Doulos

      Haro, seit ich von diesem Tweet gehört habe, stellte ich mir genau dieselbe Frage, die freilich eine rhetorische ist. Man müßte Alma Zadic und Frau Edtstadler fragen ... Stellen Sie sich nur vor, VdB wäre mit dem Covid Virus im AKH und eine FPÖ Frau würde denselben Text in bezug auf ihn schreiben ...

    • Pennpatrik

      Linkes Gesindel unter sich.

  24. Undine

    Dringend GESUCHT: Viri probati! Die wären in allerhöchster Not gefragt, denn in solcher befindet sich unser Land dank des CORONA-WAHNSINNS!

    VIRI PROBATI, am besten solche mit mehreren Kindern und Enkelkindern, geistig und politisch UNABHÄNGIGE weise Männer also (und, bitte, keine Quoten-Frauen!), die BERUFLICH ERFOLGREICH waren---die braucht das Land und nicht diese verantwortungslose, unreife, unfähige Kindergarten-Truppe, die uns aus Unerfahrenheit zutode regiert!

    Weder KURZ, noch ANSCHOBER, weder KOGLER noch NEHAMMER oder BLÜMEL haben sich auch nur einen Tag lang in einem zivilen Beruf ihr Brot verdienen müssen! Und genauso dilettantisch handeln sie!

    WO also sind die VIRI PROBATI? Es MUSS doch ein paar von ihnen geben!



    • Neppomuck

      Doch - Anschober.

      Zur Zeit 60 Jahre, von denen hat er 6 Jahre Volksschüler gelehrt oder belehrt hat. (1984 - 1990)
      Das war sicher mehr als anstrengend.
      Seine daraus resultierende "posttraumatische Belastungsstörung" (eingetreten 2012) hängt ihm bis heute nach.

      Warum er sich - und uns - das nur antut?
      Pflichterfüllung bis zu letzten Atemzug?
      Das klingt doch nach "Nazi".

    • Neppomuck

      1 x hat" - deleatur

    • Ingrid Bittner

      @Undine: ihre gewünschten Viri probati haben nur dann eine Daseinsberechtigung, wenn sie von der richtigen Seite kommen.
      Gerade in der geposteten Kritik der Presse gelesen: der umstrittene, längst emeritierte Prof Bhakdi.... ich frag mich, warum ist dann unser Bundespräsident nicht umstritten, der ist noch älter und lehrenderweise hat er eine Uni schon seit vielen Jahrzehnten nicht von innen gesehen, wird aber immer noch als Prof. tituliert, in der eben angeführten Kritik der Presse hat man natürlich dem Herrn Dr. Wegscheider den Dr. genommen.

    • Undine

      @Neppomuck

      Keine Ahnung, ob ANSCHOBER ein guter Lehrer war oder nicht---auf JEDEN Fall hat er jeden Monatsanfang seinen Lohn auf seinem Konto vorgefunden...

    • Neppomuck

      Das wollen wir hoffen, @Undine.
      Es bleibt allerdings die Frage offen, welcher Teufel ihn geritten hat, diesen komfortablen Zustand in Frage zu stellen.
      Seine, mittlerweile mehrfach erwiesene Unfähigkeit muss doch vor allem ihm selbst bekannt gewesen sein.

      Übermut tut selten gut.

    • riri

      Die Dummen wissen ja nicht, dass sie dumm sind.

  25. machmuss verschiebnix

    OT:

    Endlich: Rechtsanwalt Dr. Füllmich geht in den USA an den Start - sein "class action law suit" (Sammelklage) gegen den Corona-Betrug ist in Vorbereitung:

    https://www.armstrongeconomics.com/international-news/rule-of-law/international-lawsuits-being-prepared-against-the-corona-scam/



  26. CIA

    Ein berührender, jedoch deftiger Bericht!
    Zuschrift einer Leserin

    Guten Tag Frau Hermann,
    sehr gerne dürfen Sie dies verbreiten. Uns ist wichtig, dass viele Menschen mitbekommen, was in unseren Krankenhäusern abläuft. Es zählt nur noch Maske tragen. Was ich nicht mehr nachvollziehen kann:

    Papa‘s Weg war in den letzten Schritten. Diesen Weg in Würde gehen zu dürfen, war und ist zur Zeit nur zuhause möglich! OHNE MASKE

    Mein Vater ist Donnerstag Nacht, den 03.09.20 um 22.30 Uhr mit Nierenversagen ins Krankenhaus eingeliefert worden, ausgetrocknet hieß es, was jedoch nicht stimmte. Er hat vor 6 Jahren Lungenfibrose und Lungenglaskrankheit diagnostiziert bekommen. Zudem hat er schon viele Jahre Asthma. Schon als der Notarzt zu uns ins Haus kam, wurde sofort nach allen möglichen CORONA Verbindungen gefragt, Urlaub, Verbindung zu Corona-Kranken usw...

    Bei der Einlieferung mit dem Krankenwagen wurde er über den Corona-Eingang eingeliefert, da er etwas Fieber hatte. Der sofort durchgeführte Corona-Test war negativ, was schon nach kurzer Zeit bekannt war und bereits nach einer Stunde durfte mein Vater auf die normale Station verlegt werden.

    Von der Stationsschwester musste ich erfahren, dass Papa, so wie alle Patienten, wenn sie behandelt, gewaschen, sowie Kontakt zum Personal haben, eine Maske tragen müssen, dies mit 4 Lungenerkrankungen! Sogar nach erfolgtem Corona-Test, welcher negativ war.

    Wissen sie was es heißt, mit schweren Lungenerkrankungen sowie zusätzlich mit einer Lungenentzündung, eine Maske tragen zu müssen? Ich will es mir gar nicht vorstellen, wieviel Luft/ Sauerstoff er noch bekommen hat. Es ist beschämend, wie sich Menschen verändert haben! Der Mensch (krank oder alt) zählt nicht mehr!

    Das Besuchsrecht in besagtem Krankenhaus in Bayern ist im gesamten, pro Patient, auf 2 Personen begrenzt, welche den Patienten überhaupt besuchen dürfen sowie jedoch auf 1 Person pro Tag für max. 30 Minuten.

    In der Nacht der Einlieferung, den 3.9.2020 hat mir eine Ärztin am Telefon erklärt, dass die Ärzte des Krankenhauses bei älteren Angehörigen, welche nicht selbst ins Krankenhaus zu Besuch kommen können, Ausnahmen beim Besuchsrecht machen. Es wurde schon öfter erlaubt, dass eine Begleitperson bei älteren Menschen zusätzlich ins Krankenhaus mit rein durfte.

    Meine Mutter ist 84 Jahre, gehbehindert, chronisch krank, sie ist von der Maskenpflicht befreit. Wir meldeten uns an und gaben an, von der Maske befreit zu sein - beide. Zu zweit wurde uns der Zutritt sofort verweigert. Ich habe meiner Mutter den Vortritt gelassen. Meine Mutter zog trotz schwerer Asthma- Erkrankung die vorgeschriebene Maske auf, damit sie Papa besuchen konnte. Auch meine Mutter hatte sofort das Gefühl, behandelt zu werden wie Schwerverbrecher.

    Lebenserhaltende Maßnahmen wollte Papa nicht. Unter diesen Voraussetzungen konnten und wollten wir ihn nicht im Krankenhaus lassen und haben sofort alles für eine Pflege zu Hause organisiert und ihn schon am Samstag nach Hause geholt.

    Wir achteten darauf, dass von draußen immer frische Luft ins Zimmer kam, genauso, dass immer jemand bei ihm war. Gaben ihm zu trinken, haben ihn seine Bedürfnisse verrichten lassen, was für Menschen immer wichtig ist, dass dies in Würde geschehen darf, nicht wie in Krankenhäusern und Alters- und Pflegeheimen einfach in die Windel geschehen muss. Dies ist Menschenwürde, dies bis zum letzten Atemzug zu ermöglichen um würdevoll abzutreten zu können von unserer Erde.

    Am Sonntag, den 6.9.20 durfte mein Vater im Kreise seiner Familie, zu Hause ohne Maske, ganz friedlich einschlafen. Leider.

    Wann gibt es wieder Menschlichkeit? ????????
    Die Würde des Menschen ist scheinbar nichts mehr wert.

    Ich wünsche mir, dass sich viele Menschen darauf besinnen, Ihren Lieben alles zu ermöglichen, in Würde heimgehen zu dürfen.



    • Notimetodie

      Danke. Genau darüber redet niemand. Der Trottel von Basti nicht und der Trottel von Rudi nicht. ja, beides inhumane Trotteln. So sieht die Wahrheit aus. Sehr, sehr traurig.

    • Suedtiroler

      Danke für Ihren so menschlichen Bericht und für die Lösung, die Sie letztlich für Ihren Vater gefunden haben.

      Schließe mich der Meinung von Notimetodie vollinhaltlich an!

    • Wyatt

      auch ich schließe mich der Meinung von @ Notimetodie vollinhaltlich an!

    • pressburger

      Die Erfüllung dieses Wünsches wird den Opfern von Kurz nicht mehr helfen. Ist es eine Bosheit, eine Hetze im Netz, Kurz, Anschober, Nehamer, sollten sie einmal auf fremde Hilfe angewiesen sein, dass man sie so allein lässt, wie sie die Alten ohne Zuspruch, ohne Unterstützung, gelassen haben.
      Man kann es nicht mehr Herzlosigkeit nennen. Das ist Menschenverachtung.
      Kurz fehlt das menschliche Mitgefühl um nachzuvollziehen, wie sie die Alten und ihre Angehörigen gefühlt haben, fühlen und fühlen werden.

    • Brigitte Imb

      Kurz ist ein Teufel in Person; er gibt vor für die Menschen Verantwortung zu tragen und verdammt dabei diese und ihre Angehörigen zur Unmenschlichkeit, läßt sie alleine (sterben) in den Heimen und in der Quarantäne.

      Die Alten können damit vl. gerade noch umgehen, aber er vergreift sich auch an den Kindern und traumatisierte diese für ihr gesamtes Leben. Die Kleinen müssen Maske tragen und es wird ihnen noch eingeredet wie gefährlich sie für ihre Großeltern sind. Stirbt die Oma am "Coronaleistenbruch" ist das Kind schuld, weil es Oma besuchen wollte.

      Diese,-unsere -, Regierung trägt Schuld an der heranwachsenden Generation, die entweder in Angst und Schrecken lebt, od. bereits ..

    • Brigitte Imb

      ...linksverstümmelt ohne Emotionen lebt.

      Ein Verbrecherregime !!!

      @ CIA,

      mein herzlichstes Beileid am Tod Ihres Vaters.

    • riri

      Laut steirischer Ärztekammer sind 2020 um 80% mehr Personen an Herzinfarkten verstorben als 2019, hervorgerufen durch Nichtbehandlungen wegen dem Corona Nonsens.
      Das sind die Toten wie von Kurz vorausgesagt.
      Blümel ist nach Herrn Nepp ein menschlicher Kühlschrank.
      Das trifft auf die ganze Kurz-Truppe zu.

    • Mentor (kein Partner)

      Bunzler und Angstrudi haben mit diesem Bericht nichts zu tun.

      Im gesöderten Bayern sind sie allerdings mit diesen Zuständen glücklich.
      Wie sollte man sich die gesteigerte Zustimmung für Söder anders erklären?

      Welcher Manipulator dieser Mann IST hier:

      facebook.com/bayern/videos/271740147388443/

      Corona, Klima und Sünde in 1:41.

      Der gelernte FERNSEHREDAKTEUR (Söder_Quelle FAZ) zeigt was er gelernt hat.

      Migrationspolitik:
      Söder macht sich heute Selbstvorwürfe

      merkur.de/politik/markus-soeder-angela-merkel-csu-asylstreit-2015-schattenkanzler-biografie-fehler-gestaendnis-zr-90058384.html

      "Damals":
      sueddeutsche.de/politik/asylpolitik-ein-grundlegender-fehler-1.4026732

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)

      @Notimetodie, kleine Korrektur: der Anschober ist ein Trottel, da haben sie völlig recht. Der Kurz aber ist ein Verräter, ein Verbrecher. Das ist ein Riesenunterschied! Solche Typen wie Kurz bezeichnet der Volksmund gemeinhin als Nagetier mit langem Schwanz und grossen Vorderzähnen.

  27. Anonymer Feigling

    Wo Märchen noch wahr werden:

    Mission Impossible "Rogue Nation" (2015)!

    Da spielt die Handlung plötzlich in der Wiener Staatsoper. Zuerst sieht man noch einen schwarzen Wagen mit dem österreichischen Staatswappen vorfahren. Der österreichische Bundeskanzler steigt mit seiner Frau aus. Man sieht auch einen feschen Polizisten (gemäß meiner Damen), der sich später als Bösewicht entpuppt.

    Während der Aufführung (Turandot) gibt es ein spannendes Katz- und Mausspiel zwischen Hunt (Tom Cruise), einer hübschen Agentin und dem Polizisten. Das Ganze endet damit, dass der Bundeskanzler tot ist.

    Wohlgemerkt, die Handlung ist frei erfunden und Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind unerwünscht!



  28. Anonymer Feigling

    Lügen- oder Lückenpressen?

    Ich habe das Gefühl, die Lügen- und Lückenpressen hat auch schon das Tagebuch erreicht!
    Ich werde mein Abo auslaufen lassen, wenn sich das nicht rasch ändert.

    Dr. Unterberger haut wieder einmal auf die FPÖ ein:

    >> auch die FPÖ mit ihrer bei gesundem Menschenverstand nicht mehr nachvollziehbaren Kampagne gegen Impfungen (obwohl man über eine eventuelle – und leider noch immer nicht vorhandene – Corona-Impfung noch gar nichts Genaues sagen kann) gehört in die Liste der Corona-Patzer.

    Versteht Dr. Unterberger (Jurist) nicht, dass es hier nicht um "Impfung ja oder nein" geht, sondern darum, die Impfstoffentwicklung drastisch zu reduzieren auf Kosten der Gesundheit (gravierende Nebenwirkungen).
    Dipl.-Ing. Arvay (Biologe) hat das in seinen Videos ausführlich dargelegt.

    Auch der von Dr. Unterberger zitierte Fall der nicht ausgeführten Krebsoperation wäre ein Kandidat für die FPÖ. Diese sammelt nämlich Fälle, um vor Gericht zu ziehen und die durch Nichtbehandlung entstandenen Schäden einzuklagen.

    Hat das Dr. Unterberger erwähnt?

    Dafür wird der Kurz verteidigt:
    >> Dafür haben sich etliche Medien über Sebastian Kurz lustig gemacht, weil der einmal gesagt hat, das Virus käme mit dem Auto.

    Das ganze Chaos haben wir nur einem Mann zu verdanken: KURZ

    Hat das Dr. Unterberger erwähnt?



    • CHP

      Nach der Wahl wird es wieder besser.

    • Jenny

      Nein hat er nicht und auf die FPÖ hinhauen ist anscheinend nun die neueste Mode. Schade, denn sie haben gute Ideen und würden es auf jeden Fall besser wie der Maturant machen, denn schlechter geht eigentlich nimmer

    • Cotopaxi

      Der leider verblichene Wertkonservative (Herr Michler) war ja noch amüsant, aber Unterberger........

      Mein Abo läuft auch bald aus, wir werden sehen ........

    • Ingrid Bittner

      Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, heute nicht noch einen link einzustellen, aber jetzt muss ich:
      https://youtu.be/2_0Ev7Yv9QM
      CORONA EXPERTENTALK - Was hat es mit dem Virus auf sich moderiert von Mag Christian Zeitz
      Teilnehmer :
      Dr. Roman Schiessler, Rechtsanwalt
      Prof. Dr. Sucharid Bhakdi
      Prof. Dr. Karina Reiss
      Dr. Ferdinand Wegscheider
      Dr. Konstantina Rösch
      Dr. Peer Eifler
      DDr. Christian Fiala
      Dr. Michael Spitzbart
      Das ist eine sehr interessante Diskussion mit einer guten Aufklärung zum PCR-Test, zum Thema Impfung, etc.
      MAg. Zeitz führt umsichtig durch die Diskussion und stellt die richtigen Fragen. Die Diskussion dauert, aber wenn man Interesse hat, absolut hörenswert!!!!

    • pressburger

      Die FPÖ macht vieles richtig, tritt aber zu leise auf.
      Im angelsächsischen Politik Jargon gibt es den Begriff brinkmaship:
      "The activity, especially in the politics, of getting to a situation that would be very dangerous in order to frighten people and make them do what you want". (Oxford Dictionary)

      Nicht reagieren, agieren, drohen

    • Wyatt

      DANKE Ingrid!
      das Problem m.E. ist jedoch, dass die welche bei uns die Regierung spielen, nur Erfüllungslakaien jener Mächte sind, welche mit Erfindung der "Grünen" in den 70'er Jahren, die totale Beherrschung suchen.

    • Wyatt

      @ pressburger

      also den von der FPÖ, kann man wohl nicht als zu leise bezeichnen:

      https://www.youtube.com/watch?v=LfYQNpbhEcM

    • Ingrid Bittner

      Impfung und Impfkritiker, dazu das neueste Video von heute von Clemens Arvay: https://youtu.be/9FKxN6Kcums
      Da erklärt er so schön, dass er kein Impfkritiker ist, sondern die verkürzten Testphasen, die teleskopierten wie das heisst, kritisiert und das wird immer alles in einen Topf geschmissen, nur damit man wem irgendwas unterstellen kann.
      Genausein sollte man auch beim Beschimpfen!

    • pressburger

      @Wyatt
      Kickl ist gut, greift an, teilt aus. Reicht das ? Der Wähler, insbesondere der indoktrinierte Wähler braucht mehr. Aktionen, die auch wenn sie nicht erfolgreich sein werden, aber Zeichen setzen könnten.

  29. machmuss verschiebnix

    Früher lief es so:
    Die Entwicklung eines Impfstoffes dauert Jahre. Sobald es irgendwo einen Schimpansen gibt, der eine Test-Impfung überlebt, ist das Zeug noch lange nicht für das "Menschen-Vieh" freigegeben.

    Heutzutags läuft es so:
    Eine ultimativ inkompetente Regierung posaunt zur sofortigen Impfaktion ...
    ohne zu wissen, daß Corona ein RNA-Virus ist

    ohne zu wissen, daß sich RNA-Viren bis zur nächsten Saison verändern, was die Entwicklung eines Impfstoffes ad absurdum führt ! ! !

    ohne zu wissen, daß sich Viren-Stränge über Äonen hinweg auch in der Menschlichen DNA eingelagert haben UND daß ein schleißiger husch-pfusch Impfstoff dann auf menschliche Zellen losgeht, was zu HIV-artigen Krankheitsbildern führen kann, oder zu Lähmungen wenn es Nervenzellen trifft . . . ! ! !

    schlicht, ohne zu wissen,
    Es hat einen essentiellen Grund,,
    warum es noch immer keinen Impfstoff gegen Grippe gibt ! ! !

    Anscheinend weiß die Regierung nur EINES:
    wenn die FPÖ Kampagne gegen solche Impfungen lostritt, dann hat geimpft zu werden auf Teufel komm raus

    Einverstanden - unter einer Bedingung: Sozis zuerst impfen - es warat weg'n da G'sundheit



    • Charlesmagne

      Aber schon die „Messiasjünger“ und die Grünen auch.

    • Anonymer Feigling

      >> Sozis zuerst impfen - es warat weg'n da G'sundheit

      Nein, vorher noch die Regierung, ÖVP- und Grün-Abgeordnete wöchentlich impfen!

      Warat weg'n da G'sundheit

    • machmuss verschiebnix

      Genau, Charlesmagne - vlt. wäre es überhaupt besser, wenn der "Messias" voran geht. :)))

    • machmuss verschiebnix

      Gute Idee, @Anonymer Feigling - die Regierung muß nach jedem positiven Test geimpft werden - egal wo im Land einer positiv war - wäre doch gelacht, wenn man denen ihre Idiotie nicht "kurieren" könnte.

    • pressburger

      Wie viel hat Gates bereits an der Impfkampagne verdient ?
      Die Regierung könnte sich als guinea pigs, für die ersten Impfungen zu Verfügung stellen. Nach drei Wochen Beobachtung, sollte die Mortalität unter der Testpersonen unter 50% liegen, fange ich an über die Impfung nachzudenken.

  30. Undine

    Etwas weiter unten schreibt @Almut:

    "Diese Corona Panik- und Plandemie und deren weltweites, wie von einer Hand orchestriertes "Maßnahmenmanagement" hat Chancen als ein großes Verbrechen in die Geschichte einzugehen. Ob die Verantwortlichen und ihre Erfüllungsgehilfen je mittels rechtsstaatlicher Verfahren dafür zur Verantwortung gezogen werden?"

    Ob ein Verbrechen von allergrößter Tragweite wie dieses hier, also die "Corona Panik- und Plandemie", in die Geschichte eingehen wird, liegt ausschließlich in den "manipulierenden" Händen des ORF und seinem "ERZIEHUNGS-AUFTRAG"!

    Nur der ORF weiß, bzw. bestimmt, was ein Verbrechen ist, das in den Köpfen der ORF-Konsumenten verankert werden muß und findet es---was für ein Zufall!---immer nur im rechten Spektrum.

    Ich weiß nicht mehr, WIE oft man in den letzten 10 Jahren genüßlich Karl-Heinz GRASSER in Zeitlupe quer über den Bildschirm schreiten ließ! Und was kam am Ende dieser linken ORF-Gehässigkeit heraus?

    "Finanzprokuratur: Grassers Schuld nicht erwiesen"---nachzulesen unter A.Us Lesetipps!

    Wie wir jemals aus der alles vernichtenden CORONA-Nummer wieder herauskommen sollen, ist mir schleierhaft. Es müßten nämlich sämtliche Politiker öffentlich zugeben, daß sie FREMDEM EINFLUSS GEHORCHT und deshalb das Land wirtschaftlich und "gesellschaftlich" zielgerecht innerhalb kürzester Zeit ruiniert haben---OHNE die FOLGEN zu bedenken!

    Und leider: NEIN, "die Verantwortlichen und ihre Erfüllungsgehilfen" werden NICHT zur Verantwortung gezogen mittels rechtsstaatlicher Verfahren!---sie werden weitermachen.....



  31. Josef Maierhofer
    • Josef Maierhofer

      Leute wacht doch endlich auf !!!!

    • Ella (kein Partner)

      Die Ärzte wurden eingeschüchtert, dass sie ein Berufsverbot erhalten, wenn sie sich kritisch äußern. Viele trauen sich nicht und andere wiederum sind einfach zu dumm. Sie glauben alles und haben Angst. Oft sehe ich ganz alte Menschen am Gehsteig mit Masken herumlaufen. Das ist sehr schädlich für sie.

      Es wird soviel gelogen.

    • Ingrid Bittner

      Bei der von mir vorhin eingestellten Diskussion wird auch das Thema mit dem Beatmen genau besprochen, da sind wirkliche Kapazunder, die erklären, was Sache ist.

      https://youtu.be/2_0Ev7Yv9QM

    • pressburger

      In den Masken fangen sich nach 20 Minuten Schimmelpilze an zu sammeln und zu vermehren.
      Aspergillus fumigatus ist der Erreger, der eine Pneumonie verursachen kann. Die Behandlung ist häufig langwierig, für den Patienten belastend.
      Wer hat den Kindern die Masken verordnet ? Bekannt, Kurz&Anschober&Fassmann. Aber wer hat ihnen dazu geraten ?
      Sollte es ein Arzt sein, müsste man ihm zwingend die Approbation entziehen.

    • Josef Maierhofer

      @ pressburger

      Ein 'politischer' Arzt (für das 'Politvirus'), dem kann nichts passieren.

    • Kyrios Doulos

      Der Unterschied zu bestimmten Ärzten von anno nazimal - Namen zu nennen würde des Tagebuchs Fortbestand infragestellen - ist nicht mehr prinzipieller Natur. Er ist nur mehr gradueller Natur. Thomas Szekeres - ein devoter und opportunistischer Knecht des Kurz/Kogler - ÖVP/Grüne - Corona-Regimes. Szekeres läßt regimekritische Ärzte ächten. Wie anno nazimal und wie anno stasimal.

    • pressburger

      @Kyrios Doulos
      Anno Nazimal !

    • riri

      Von Anno Nazimal ist Dr. Heinrich Gross vom Spiegelgrund ausgenommen.

    • Mentor (kein Partner)

      @Ingrid Bittner
      Der Link hat am 7.10.2020
      254
      Aufrufe.

      Keine "Sau" interessierts.
      So kann mit den Systemmedien
      (Stichwort und linker Neusprechbegriff_mediale Daseinsvorsorge)
      nicht auf Augenhöhe diskutiert werden.

  32. Notimetodie

    Einfach entsetzlich und doch werden die Wiener am Wochenende wieder rot und grün wählen. Damit ist mir all das was ich gerade gelesen habe, herzlich egal. Offenbar ist die Schmerzgrenze noch nicht erreicht.



    • riri

      30% der Wien-Wähler, Nichtskönner vom Balkan bis Anatolien, freut es. Für die totale Jubelstimmung, die Stimmenmehrheit, daran wird noch gearbeitet.

  33. BCS
  34. Ella (kein Partner)

    Das ist geisteskrank. Italien plant überall und zu jeder Zeit generelle Maskenpflicht im ganzen Land.
    https://kurier.at/chronik/welt/corona-italien-plant-landesweite-maskenpflicht-im-freien/401053885

    Schuld an dieser Idiotie sind linke Medien, die nur so wimmeln von Schulversagern und Lernschwachen, verdummte Politiker, die ebenso nur mit Schummeln durch die Schulzeit gekommen und durch Trinkfestigkeit und Freinderln bei der Partei untergekommen sind. Funktionäre arbeiten nichts. Und ein paar Borderliner-Surme wie Kammerpräsidenten, ebenso raufgekommen, und versoffene Experten, die sich dumm und dämlich verdienen und ihre Auftraggeber.

    Würde mich nicht wundern, wenn die Merkel-EU Conte diesen Rat gegeben hat und dafür kriegen die Italiener wieder ein paar Milliarden.

    Die Tests liefern falsche Ergebnisse bei Gesunden. Es zählen einzig die Kranken, die Symptome haben.

    Frische Luft, Sonne, Bewegung, Kontakte...schützen vor Erkältungskrankheiten. Das sind nun alles Dinge, die verboten wurden. Was man den Kindern damit antut, ist nicht mehr gutzumachen.



    • Charlesmagne

      Eine meiner schlechtesten Schülerinnen ist Chefredakteurin einer Lokalzeitung.

    • Lämpel

      @Charlesmagne
      Eine meiner schlechtesten Schülerinnen ist heute Bürgermeisterin...

    • pressburger

      Gerade zurück aus dem Piemont. Alleiniger Autofahrer mit Maske. So weit können Menschen bereits verrückt gemacht werden.

  35. Ingrid Bittner

    Tut mir nicht leid, ich muss noch einen link einstellen:
    DEFRAME AUSTRIA Pressekonferenz mit Dr. Bhakdi, Dr. Eifler, Dr. Rösch & Dr. Schiessler - Stoppt den Corona Wahnsinn
    https://www.youtube.com/watch?v=wDvwt6rIuDI

    Die erste Frage aus dem Publikum hat mich veranlasst, das video anzuschauen, denn Prof. Bhakdi wurde gefragt, was er davon hält, dass nach dem Sektenbericht, jene Menschen, die nicht mit der gängigen Meinung konform gehen, mit Sektierern wie Scientologen, etc. gleichgesetzt werden.........



  36. Gerald

    Ca. 220 Menschen sterben in Österreich durchschnittlich jeden Tag, doch diese banalen Toten sind Tote 2. Klasse. Seit gestern Abend ist auch mein Vater einer dieser Toten 2. Klasse. Krebs... das interessiert halt keinen. Wobei er zumindest noch das Glück hatte seine Nachsorgeuntersuchung bei der festgestellt wurde, dass der Krebs leider zurück ist noch Mitte Februar, also knapp vor dem Lockdown zu haben. So erhielt er zumindest Chemotherapien, die ihm wohl das Leben noch um ein paar Monate verlängerten. Wobei es wegen CoVid trotzdem in den letzten Wochen besch...en war. Denn da musste er schon immer wieder mehrere Tage stationär ins Krankenhaus, weil die Chemotherapie dazu führte, dass sich immer schneller Wasser in seinem Körper anlagerte. Wegen CoVid durften im Sommer nur 2 Personen (die man zuvor bei der Rezeption melden musste und nicht ad hoc ändern konnte) auf Besuch. Ist halt blöd, wenn man eine Frau und 4 Kinder hat. Denn Telefonate sind kein Ersatz und großer Telefonierer war mein Vater (so wie ich) nie.
    Im September wurde dann überhaupt absolutes Besuchsverbot erlassen. Dass es evtl. dazu beitrug, dass mein Vater zum Schluss einfach nicht mehr wollte, weil im Krankenhaus einsam rumzuliegen halt wenig reizvoll ist und er nicht mehr heim konnte, kann man nur mutmaßen.
    Wichtig ist jedenfalls nur: Mein Vater hatte kein CoVid. Damit gibt es kein Dashboard auf das alle panisch starren und wo jeder Tote (mit Durchschnittsalter 80 - mein Vater wurde 69) gezählt wird. Niemand macht einen Lockdown wegen Krebs, niemand sagt jeder Tote müsse vermieden werden, oder versucht um Milliardenkosten (koste es was es wolle) diesen banalen Nicht-CoVid-Toten das Leben noch um ein paar Monate zu verlängern. Kein Anschober und kein Kurz macht eine PK wegen dieser Toten. Für uns ist und bleibt er natürlich etwas ganz Besonderes. Für alle anderen ist er jedoch nur einer von ca. 220 Toten 2. Klasse, die auch gestern verstorben sind, oder heute versterben werden...



    • glockenblumen

      @ Gerald

      zunächst möchte ich Ihnen mein Mitgefühl zu Ihrem schweren Verlust ausdrücken.

      Danke, daß Sie den Verlauf hier berichten. Es beweist, daß es den Politikern keineswegs um die Rettung von Menschenleben geht!
      Man darf an allem sterben, selbst an Einsamkeit - nur nicht an Corona ...

    • Ella (kein Partner)
    • Lesezeichen

      Mein aufrichtiges Beileid.

    • Jenny

      Mein Beileid ist tragissch, wenn man so alleine gehen muss wegen nichts.

    • Charlesmagne

      Schließe mich dem Mitgefühl aller hier aus tiefstem Herzen an.

    • Gerald

      @alle
      Danke für die Beileidwünsche. Da es sich seit Wochen abzeichnete und er wirklich zum Ende schwerkrank war, war es eine Erlösung für ihn. Traurig ist es natürlich trotzdem. Wobei wenigstens die behandelnde Oberärztin so freundlich war für das letzte Wochenende für seine Frau und seine Kinder das Besuchsverbot aufzuheben, so dass wir alle uns zumindest persönlich verabschieden konnten.

    • pressburger

      Tragisch, mein Beileid.

    • Brigitte Imb

      @Gerald,

      mein herzlichstes Beileid.

      Der Tod eines lieben Angehörigen schmerzt immer, egal ob die Erlösung krankheits- od. altersbedingt ist.
      Meine Mutter starb vor einigen Jahren mit 92 - für mich hatte es den Eindruck sie sei zu früh gegangen.

      Alles Liebe Ihnen und Ihren Angehörigen in dieser schweren Zeit.

  37. Ingrid Bittner

    Dr. Drosten bestätigt: PCR-Test ist keine Diagnose/Klage gegen Dr. Drosten & Co
    https://youtu.be/g-Whn62wZXE

    ----
    Ich frage mich, wenn man das weiss, warum wird trotzdem immer die Zahl aus diesen Tests als Grundlage für Alles genommen?



    • machmuss verschiebnix

      ... vlt. weil man doch gar keine andere Grundlage hätte - zumindest keine Haltbare

  38. Liberio

    Herr Unterberger, die statistischen Zahlen geben es einfach nicht her, dass Corona etwas außergewöhnlich gefährliches sei. Es sterben täglich ca. 40 Leute in Österreich durch das Rauchen, wohl noch mehr an Übergewicht, und keinen regt's auf. Die Gesellschaft kommt für die Therapiekosten der tausenden HIV-Infizierten auf (8-10.000 Euro mtl.), und keinen fällt es ein, die Schwulenbars zu schließen, wo sich HIV verbreitet. Die paar Corona-Toten, entschuldigen Sie bitte, sind kein Argument für den Staatsnotstand, nur für die Diktatur der Covidisten.
    Nein, ich mag Erdogan nicht, ich mag keine Islamofaschisten, aber wo er recht hat, hat er recht. Seine Zahlen stimmen nämlich, denn was "infiziert" ist, und was nicht, ist genau definiert. Weltweit gibt es einen wissenschaftlichen Standard dazu, WAS eine Infektion ist, nämlich (ich zitiere das deutsche Infektionsschutzgesetz, in Österreich ist es inhaltlich nicht anders): Infektion ist gemäß § 2 IfSG „die Aufnahme eines Krankheitserregers und seine nachfolgende Entwicklung oder Vermehrung im menschlichen Organismus“. Der zentrale Begriff ist hier der des Krankheitserregers. Und ebenfalls gemäß § 2 IfSG ist „Krankheitserreger ein vermehrungsfähiges Agens (Virus, Bakterium, Pilz, Parasit) …, das bei Menschen eine Infektion oder übertragbare Krankheit verursachen kann.“
    PCR-Tests sagen nichts darüber aus, ob man infiziert ist oder nicht. Dazu z.B. die Firma Roche (Hersteller des cobas SARS-CoV-2-PCR-Tests): „Positive Ergebnisse deuten das Vorhandensein von SARS-CoV-2 RNA hin, aber nicht unbedingt auf das Vorliegen eines übertragbaren Virus.“ Oder: Institut für medizinische Mikrobiologie der Universität Mainz: „Ein positives PCR-Ergebnis ist nicht beweisend für das Vorliegen einer floriden Infektion bzw. einer andauernden Besiedlung, da die PCR-Untersuchung nicht zwischen vermehrungsfähigen und nicht mehr vermehrungsfähigen Organismen unterscheidet.“
    Die Hysterie-Mache der Covidisten ist unermesslich. Den Begriff "Infiziert" zu verwenden, obwohl das nicht stimmt (deshalb gibt es ja die vielen "Symptomlosen": die sind nicht symptomlos, die sind GAR NICHT infiziert!!!), finde ich widerlich, um diesen vielverwendeten Begriff zu benützen.
    Ich bin der Meinung, man müsste diese ganze Statistik, das Monitoring, die Tests und die täglichen Meldungen verbieten. Man würde staunen, wie sehr sich das Leben normalisieren würde, und wir wieder ganz normal, wie bei anderen Infektionsereignissen, darauf reagieren würden.



  39. glockenblumen

    Dr. Unterberger schreibt:

    „Ist es doch absolut unfassbar, dass sie zwar einen positiven Bescheid bekommen, dass sich von der Wiener Gesundheitsverwaltung aber ansonsten niemand um sie kümmert, sie zumindest anruft und zu absoluter Quarantäne verdonnert.“

    Was zeigt, daß es dieser unsäglichen Politik nicht um den Menschen per se geht, sondern einzig um Zahlen, um die Bevölkerung in Angst und Panik zu halten.
    Als hätten sie die Pest – dabei heißt „positiv getestet“ längst nicht „inifziert“
    Statt hier umfassend aufzuklären und den schon entstandenen Schaden nicht noch zu vergrößern, tut man alles um das Land endgültig dem Ruin preiszugeben.

    Man braucht auch nicht stolz zu sein, wenn in der Bundeshauptstadt 99 Sprachen gesprochen werden – ganz im Gegenteil: das ist der schlagende Beweis, daß das vielgepriesene Mulitkulti ein jämmerlicher Rohrkrepierer ist.
    Gerade die, welche ausdauernd von „Integration“ schwadronieren, tun doch alles, um diese nicht stattfinden zu lassen. Ganz abgesehen davon, daß sich ein erklecklicher Teil gar nicht integgrieren will!

    Ein Bekannter wurde wegen Schnupfen als Verdachtsfall gemeldet, der Arzt verbot ihm in die Ordination zu kommen. Anruf auf 1450 an einem Freitag – eine Woche und zig Anrufe später noch immer keiner da zum Testen !! Mittlerweile wieder in der Arbeit, weil Absprache mit dem Dienstgeber, der einen Test veranlaßt, welcher negativ ist. Von 1450 ist bis heute keiner gekommen

    Tatsache ist, daß Corona dazu genutzt wird, um Kontrolle über die Bürger zu erlangen. :-(
    Tatsache ist auch, daß es unzählige Todesfälle wegen unbehandelter Erkrankungen gibt. Weil Operationen und Therapien verschoben wurden. Weil man Spitäler und Arztpraxen kaum betreten durfte.
    All das wegen einer Todesrate, die nicht höher ist als bei einer mittelschweren Grippelwelle!

    Natürlich ist jedes Opfer zu beklagen – doch unser Leben ist endlich, das sollte man endlich begreifen. Warum darf man an allem sterben – Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall, Traumen, Mord, Mißbrauch, Suizid …. usw. bloß an oder mit Corona nicht???



  40. Bob

    Dient dieser untaugliche PCR Test vielleicht auch dazu, um günstig an die DNA der Bevölkerung zu kommen?



    • Almut

      Davon bin ich überzeugt, diese Daten sind wertvoller als Gold und können auch als Waffe eingesetzt werden.

    • Bürgermeister

      Und danach hätte man die theoretische Möglichkeit ein gentechnisch maßgeschneidertes Virus zu entwerfen.

  41. zweiblum

    China und Russland haben kein Coronaproblem. Belarus hat die Infektion im Griff, schlimm ist es in der Ukraine.
    Die Demonstrantinnen aus Weißrussland sollten mit Touristenbussen durch die Ukraine geführt werden damit sie sehen was westliche Freiheit bedeutet. Dazu alle Reporter die positiv über die Ukraine und negativ über Belarus berichten,



    • Riese35

      *************************!

      Nur wäre bei so einer Aktion sicher Hopfen und Malz verloren, genau so wie wenn man unsere Donnerstagsdemonstrant*%$Innen und Aktivist*%$Innen mit Touristenbussen durch Nordkorea führte.

    • Charlesmagne

      @ beide
      Milchstraße! ************************

  42. Ingrid Bittner

    Ich habe eine Steigerung zu "elendiglich am Krebs verrecken" : an Krebs erkranken, umgehend erfolgreich operiert werden und einige
    Tage, also während des Aufenthalts im Krankenhaus, den berühmt-berüchtigten Keim einfangen, tagelang im Koma liegen und dann an multiplen Organversagen sterben.
    Das sind die Toten, deren Anzahl schamhaft verschwiegen wird!



    • pressburger

      Es sind noch viel mehr Tote, die de durch die Massnahmen der Regierung verschuldet, gestorben sind.
      Kurz und Anschober kennen die Zahlen. Bleiben im Geheimfach eingeschlossen.
      Sonst sind die Medien über Whistleblower begeistert. Gibt es keine ? IOst das Feigheit, Einschüchterung, oder Gewissheit, dass sich niemand für die geheim gehaltenen Zahlen interessieren wird.

    • Neppomuck

      Es sollen an die 5.000 Patienten sein, die jährlich in Ö. an diesem Keim sterben.
      Ungeachtet von Alter und Risiko-Disposition.
      Die Schätzungen (wieso gibt es da keine seriösen Werte?) belaufen sich auf Zahlen von 3. bis 7.000.
      Allerdings "am und im Spital", sprich: Der Verursacher ist klar identifiziert.

      Also ca. das 10-fache der Opfer im Straßenverkehr.
      Da hätte sich unser Gesundheitsminister-Lehrling Meriten holen können, alle Herzen wären ihm zugeflogen.
      Zumindest die aller potentiellen Spitalspatienten.
      Und wer wäre das nicht.

      Aber "nix da", wir pudeln uns lieber als Corona-Kapazunder auf und retten, ob mit oder ohne Einverständnis der Betroffenen und "auf Teufel komm raus", die 'Welt.

  43. annona

    Dieses Sozialistische Wien ist ein Tummelplatz von "aktiven Profiteuren" wie die Medienakteure , wichtige Berater sive Experten,
    NGOs,Islamisten ,Schlepper mit ihren Opfern und natürlich die
    viel zu Vielen mit klein-groß-asiatisch et -afrikanischen Wurzeln;
    daher hat das beste Gesundheitssystem der Welt in der lebenswerdtesten Stadt der Welt auch die meisten Kulturbereicherer aus dem fruchtbaren Halbmond eingeladen ,mit ROTGRÜNTÜRKIS
    den Wahlerfolg 2020 einzufahren - zahlen tut der ÖSTERREICHER!!
    Wien bleibt Wien............



  44. Almut

    Diese Corona Panik- und Plandemie und deren weltweites, wie von einer Hand orchestriertes "Maßnahmenmanagement" hat Chancen als ein großes Verbrechen in die Geschichte einzugehen. Ob die Verantwortlichen und ihre Erfüllungsgehilfen je mittels rechtsstaatlicher Verfahren dafür zur Verantwortung gezogen werden?
    Dass es dieser Maßnahmen-Politik überhaupt nicht um unser Wohl geht zeigt auch das Video eines mutigen Kinderarztes, der sich Sorgen um die Gesundheit der Kinder macht, die in der Schule stundenlang (sinnlose) Masken tragen müssen. Er hat Kinderkliniken gefragt, ob sie ihm bei diesen Untersuchungen helfen könnten und alle(!) haben "den Schwanz eingezogen" und abgelehnt, das ist traurig aber nicht verwunderlich, wenn man sieht wie mutige und aufrechte Ärzte mit aller Gewalt verfolgt werden - Beispiel Dr. Eifler. Dieses Video des mutigen Kinderarztes ist von youtube gelöscht worden! Dankenswerterweise hat es Raphael Bonelli noch einmal hochgeladen.
    Corona Aktuell: Sind Masken für Kinder gefährlich? (Eugen Janzen):
    https://www.youtube.com/watch?v=0FD1tsUTL-o



    • Undine

      @Almut

      ******************+!

    • Ingrid Bittner

      Das ist auch wieder so eine unglaubliche Sache: dieses Video wurde, wie es DDR. Bonelli auch berichtet, wieder gelöscht. Ich hab das vorher schon angeschaut und mir wäre nichts aufgefallen, was einen Grund zur Löschung hätte sein können, daher war ich sehr darüber verwundert. Also muss man daraus lernen, wenn es auf Youtube was Interessantes zum Thema Corona gibt, muss man es unbedingt sofort anschauen und darf es nicht für später aufheben - es könnte dann schon wieder weg sein.

  45. Arbeiter

    Weil es gerade um Wien geht: wie erklären wir uns die Aussicht auf eine absolute Mehrheit der Islamisierungsbefürworter bei der Gemeinderatswahl?



    • Bürgermeister

      Weil eine Branche die von "öffentlicher Verwaltung" lebt weitgehend unabhängig von Wirtschaftskrisen, Umsatzeinbrüchen oder Hyperinflation funktioniert. Auch Missmanagement, Korruption oder sogar Kinderschändung sind irrelevant.

    • Jenny

      Vorsogliche Briefwahlstimmen die schon lange bereit stehen nehme ich mal so an...

    • Riese35

      @Jenny: **********************!

      Das Potential der Nichtwähler ist groß, so groß, daß es das Zünglein an der Waage ist. Es geht nicht um den, der gerade zufällig auf Dienstreise ist und diesmal nicht in seinem Wahllokal wählen kann.

      An dieses Nichtwählerstimmenpotential kommt man nur heran, wenn man die Anforderungen und Sicherheitsmaßnahmen lockert. Während die Wahlkommissionen, die zu früh ausgezählt haben, saftigen Strafen unterliegen, unterliegen die anderen an einer Briefwahl Beteiligten wie z.B. Briefträger und zivile und private "Berater" keinen so strengen Regeln.

    • Riese35

      Da kann sich ein Paterfamilias oder können sich solche zivilen oder privaten "Wahlberater" schon einmal anders beim Anfordern, Ausfüllen und Abgeben der Wahlzettel zu Hause verhalten als die Mitglieder einer vereidigten Wahlkommission im Wahllokal,

      Wie sagt man so schön: Gelegenheit macht Diebe. Früher haben gewisse Parteiorganisationen Alte und Kranke mit dem Rollstuhl in die Wahlzelle geführt. Heute ...?

      Ich wäre gerne eine Fliege und sähe, wie das heute abläuft.

  46. Bürgermeister

    Das wiener System basiert auf Geldzuflüssen anderer Regionen die in Wien verteilt werden. Das hat historische Gründe und ist in der heutigen Zeit mit modernen Kommunikationsmethoden überholt - aber solange es keine Ministerien in den Bundesländern gibt, wird auch ein völlig unfähiger Gesundheitsstadtrat einen massiven Wahlsieg einfahren. Einfach weil er Geld verteilt, dass er nie erworben hat - ähnlich wie beim ORF, weil er Geld bekommt, das man anderen abpresst.

    Es gibt seit jeher einen massiven Mittelzufluss an eine örtlich zentrale Verwaltungsstelle - so wie vor 200 Jahren und da naschen die Wiener fleißig mit.

    Ich wäre dafür die Bundesgebäude in Wien zu verkaufen und in Asylantenheime umzuwandeln. In dem Punkt gab es nur ein einziges Mal einen Ansatz im Landwirtschaftsministerium der unter Kurz aber sofort wieder abgedreht wurde.

    Und deshalb gilt: Solange der Medienminister es zulässt, dass man MSM öffentliche Gelder zuschanzt, um sich von ihnen beweihräuchern zu lassen, wird das System so bleiben wie es ist. Und solange der Mittelzufluss nach Wien so bleibt wie er ist, können sie als Gesundheitsstadtrat auch einen Pavian verwenden - er wird die Wahl gewinnen.



    • Suedtiroler

      ... sitzen nicht schon einige dieser Hominiden in politischen Schlüsselpositionen, ohne dass es weiter auffällt?

  47. dssm

    Eine harmlose kleine Virenerkrankung und so ein Theater! Wie lange müssen wir uns dies noch anhören. Wer sichtbare Krankheitsmerkmale hat, der soll zum Arzt, bei jeder Art von Krankheit, so einfach. Als ich hörte Präsident Trump wäre infiziert, da war meine Reaktion gar keine, denn auch wenn Herr Trump schon etwas älter ist, so scheint er fit zu sein, also besteht absolut keine Gefahr - so wie halt für 99% der Bevölkerung.

    Jedenfalls zeigt Wien was die Kombination von Sozialismus und Zuwanderung aus einer Region macht. Man kann für die Wiener nur hoffen, daß nicht eine ernste Krankheit daherkommt, sonst stribt halb Wien aus.



    • Donnerl?ttchen

      Mit einem Wort , ein Sauhaufen.

    • Jenny

      Na wenns die richtige Hälfte wäre... dann.....

    • dssm

      @Jenny
      So was kann man am Stammtisch, nach dem fünften Bier sagen, aber nicht schreiben! Wir kritisieren die bösen Wünsche des linx/grünen Gesindels bezüglich der Infektion von Trump ja auch.

      Vielleicht überlegt Herr Unterberger eine Löschfunktion, wo der Beitragschreiber seinen eigenen Text entfernen kann?

      Denn Herr Unterberger ist beim Löschen extrem kulant! Er hat sogar meinen Beitrag, wo ich zur Steuerhinterziehung aufgerufen haben, stehen lassen - Hut ab vor Herrn Unterberger, da gehört Mut dazu!

    • Riese35

      @dssm: ******************!

      Wenn es um ernste - zu ernste - Dinge geht, hört sich jeder Spaß auf.

    • Notimetodie

      Der echte Wiener ist schon lange ausgestorben. Vielleicht wird er einmal wieder hier “ausgesetzt” werden damit er wieder heimisch wird.

    • Charlesmagne

      @Jenny
      Sosehr ich Ihre Beiträge oft schätze, so sehr war ich erschüttert, dass Sie sich mit dieser Aussage auf das Niveau von Wolfs Frau begaben.

  48. El Capitan

    Der Begriff "Geisterstadt" bekommt in Wien eine völlig neue Bedeutung - oder sollte man besser von Zombies sprechen?

    Und was unsere Medien betrifft, so wissen wir eh, was mit dieser Bagage los ist. Schwineln, verdrehen, framen, verschweigen, dass es kracht. Welcher Depp glaubt denn noch, was ORF & Co verbreiten?



  49. Tyche

    Das präpotente Versagen war ganz zu Beginn, als die Grenzen nach Asien, bes. China nicht gesperrt wurden und alle einreisen durften!

    (Nicht)Schön und gut - aber ist passiert!

    Ist passiert, da unsere Multikulti fördenden Regierungen Europas Grenzen prinzipiell nicht schließen, weder auf Dauer für illegale Goldgräber, die ins Schlaraffenland drängen, noch während einer sich abzeichnenden Pandemie vorübergehend!
    Das war Anfang des Jahres in meinen Augen bereits ein Riesenskandal unserer "Politeliten"!

    Der Riesenskandal entwickelt sich zum Megaskandal, nachdem man im Sommer um den Tourismus in den Nachbarländern zu fördern alle wild und bunt durch die Welt ziehen ließ und keinen beim Rückkehren überprüfte! Ganz besonders jene, die "nach Hause" fuhren um ihre Groß-Sippen wieder zu treffen, Familienfste aller Art zu feiern!

    Versagen, Versagen, Versagen!

    Noch immer fehlen mir offizielle Spots im FS, die kontinuierlich darauf aufmerksam machen, wo in der Öffentlichkeit Ansteckungsgefahren sind!
    Türklinken, Lichtschalter im öffentlichen Raum, Geländer an Rolltreppen, Halteschleifen in Öffis, Druckknöpfe, Griffe der Einkaufswagerln - sind z.B. Übertragungspunkte für Schmierinfektionen. Und da gibt es sicher einige mehr!
    Das im Kleinen und Einzelnen für jeden(!) verständlich und anschaulich aufbereitet würde sicherlich einiges bringen!

    (Sah unlängst im Landdtmann eine "Maskierte"eintreffen, die ihre Verabreung traf, Maske abnahm, sich setzte, in die Hand nießte und den "Schlaz" seitlich auf den Boden abschüttelte! Grauslich!
    Soviel zum Verständnis der breiten Öffentlichkeit bezüglich Hygiene und Verhalten!)

    Dieses Bewusstsein in der Öffentlichkeit zu wecken wäre auch bezüglich der Eigenverantwortung viel wichtiger von der ja unser Hochwohlgeborenen, unserer ahnungslosen, die eigenen Bürger wie Terroristen verfolgenden Gesundheitsspezialisten so oft richtiger weise reden! Das wäre viel wichtiger das tägliche Panikschüren um Bekanntgeben der angeblichen Neuinfektionen - bei denen wir im PCR Test ja nicht einmal die Aussage treffen können, ob der Betroffene tatsächlich erkrankt ist oder schon erkrankt war!

    Covid 19, eine für manche zwar schwere aber der saisonalen Virusgrippe ähnliche Erkrankung und nicht mehr!

    Wir werden wohl zu Jahresende sehen, wieviel "Untersterblichkeit" wir heuer zusammenbringen, da so natürlich auch viele andere Infektionskrankheiten nicht allzu schwer ausbrechen werden!



  50. Jenny

    Ich weiß gar nicht wo ich da heute anfangen soll:

    Zu dem Fall mit dem Krebspatienten, ja sowas ist eine Riesensauerei und passiert seit dieser dämlichen Coronahysterie tägl. mehrfach und ich stellte mir schon oft die Frage, wieviele echte Tote wird es geben, die an den Coronamaßnahmen sterben werden, weil unsere Spitäler leerstehen und das Personal auf Kurzarbeit ist. Und das ist dann mMn vorsätzliche Tötung, denn alle in dieser Pseudoregierung wissen mittlerweile, daß dieses Virus herhalten muss, um deren diktatorischen Maßnahmen zu rechtfertigen,
    Das unsere Wirtschaft kollabiert war klar vorher sehbar für jeden der auch nur ein Gramm Hirn hat, heute in den Msm - Medien, Unteerstützungen für die Wirtschaft bleiben aufrecht, woher nehmen die das Geld, wenn sie mutwillig immer mehr und mehr Betriebe killen und das wie es aussieht voller Lust und Leidenschaft.
    Wir braucchen keine Impfung sondern Leut mit Verstand in den Ministerposten, nicht nur machtgeile Buberln und Mäderln.
    Auch das all diese Dahergelaufenen viele viele Krankheiten die wir gar nicht kennen oder nicht mehr kannten einschleppen, ja auch das ist nix Neues, aber wird total verschwiegen übrigends auch vom Basti-Fantasti und da sind die Coronafälle vermutlich noch das Harmloseste, wieviel sind it offener TBC etd so mir nix dir nix über all die offenen Grenzen gerannt und rennen noch und keiner sagt was, keiner unternimmt was.
    Über Rot-Grün in Wien kann man nur mehr fassungslos den Kopf schütteln, die sind alle miteinander untragbar und das nicht wegen Corona sondern wegen allem was
    vor sich geht, am Meisten für all diese Verbrecher die ma alimentiert und rundum mehr wie gut versorgt auf Kosten der Wenigen die arbeiten und damit das ermöglichen und selber dann über bleiben, nicht nur medizich nein auch bei Leistungen wie Wohnungen etc. Da werden alte Mutterln mit allen Mitteln aus ihren Wohnungen vertrieben um Platz zu schaffen für das daher gelaufenen Kroppzeug usw.
    Wieviel von den angeblich so schützenswerten Omas und Opas sind entweder verrückt geworden oder an der Einsamkeit gestorben, weil soz. Konatkte ja soooooo schlimm sein sollen. Welche Schäden werden bei den Kindern angerichtet mir all diesen Coronaschwachsinn, wir züchten eine kranke, verschreckte zu keinen soz. Bindungen mehr fähige Genertation heran. Und warum? Weil der hochgejubelte Kurz es in seinem u verantwortlichem Machtrausch so will.
    Das alles sind die wahren Verbrechen, nicht ein paar Test die eh nichts wirkliches aussagen. Diese ganzen Tests dienen ja nur als Vorwand um all die Schikanen durchdrücken zu können, mehr sind die nicht wert.
    Conacttracing wäre gerade bei all diesen Migranten und Türken mehr wie angebracht, nicht wegen Corona sondern wegen vieler anderer Krankheiten und vor allem wären damit vermutlich auch viele Verbrechen aufgeklärt, aber nein das kann man ja mit Moslems net machen, da wäre es ja ganz ganz schlimmer Diskriminierung wenn man da nachverfolgen würde, wer da ller von wo zu diesen Riesenhochzeiten (wer finanziert die?) oder zu div. rel. Feiern aus aller Herren Länder einmaschieren, um ihre Hintern dicht an dicht in die Höhe zu recken. Aber nein, da wird nixhts gefragt, aber der einheimische Wirt, ja den kann man piesaken bis aufs Blut.
    Bei all dem geht einem nur mehr die berühmte Hutschnur hoch



    • Charlesmagne

      Machthabern war der einzelne Mensch seines Volkes schon immer völlig egal. Wenn es zur Aufrechterhaltung der Macht diente, wurden immer schon Tausende, wenn nicht Millionen Untertanen „geopfert“.

      Solange sich die Mehrheit der Menschen nicht bewußt wird, dass ihre Regierungen wohl zumeist nicht am Wohl der Menschen, sondern ausschließlich an ihrem eigenen Wohl interessiert sind, wird sich in Demokratien niemals was ändern. In Diktaturen ist es ohnedies ausgeschlossen.

      Erst wenn die Untertanen aufhören zu buckeln (z.B.: mit Freude Masken zu tragen) werden die Herrschenden aufhören müssen, zu herrschen. Wenn ich jedoch durch die Straßen gehe, verliere ich jede Hoffnung.

    • pressburger

      Die ganzen Illegalen, mit allen, von ihnen eingeschleppten Krankheiten. Das sind Zahlen, Kosten, eine Belastung des Gesundheitssystems, die weit über das gehen, was das Virus verursacht.
      Diese Kosten werden nirgendwo publiziert, sind Geheime Reichsache.

  51. pressburger

    Jeder 77 Jährige, auch wenn er Trump heisst, hat das Recht, ab und zu an einer saisonalen Grippe zu erkranken. Sich untersuchen und behandeln lassen.
    In normalen Zeiten, von denen wir uns immer mehr entfernen, würde eine Erkrankung eines Promis, höchstens eine kurze Erwähnung wert.
    Für die Linken, ist es ein Anlass zu Schadenfreude, dass Trump positiv getestet wurde. Die Frau von Wolf, ist mit ihren Widerlichkeiten nicht alleine. Befindet sich in guter Gesellschaft. Die meisten Demokraten wünschen sich zwar das Ende Trumps Röchelns, aber auch Melania als Witwe.
    Die politische Inszenierung, einer selbst ausgerufenen Krise soll, sie muss weiter gehen. Das Virus, bzw. die positiven "Testergebnisse" sind ein sicheres Mittel, um den Menschen weiter Angst zu machen, sie mit Verboten unmündig zu halten.
    Eine sichere Methode um an der Macht zu bleiben, die Macht Basis zu festigen.
    Wäre das Virus ein medizinisches Problem, würde es eine sachliche Diskussion geben. Wissenschaftler würden Hypothesen aufstellen, sie auf ihre Relevanz prüfen, versuchen sie zu falsifizieren. Nicht davon ist bis jetzt geschehen.
    Es wurde keine Hypothese aufgestellt, sondern ein Dogma in die Welt gesetzt. Das Dogma des Killer-Viruses.
    Wer gegen dieses Dogma verstösst, wird aus dem Kreise der Gläubigen, der Rechtschaffenen, ausgeschlossen. Ein atavistischer Rückfall in den Animismus.
    Man lobe doch die Kirchenväter des 16. Jahrhunderts.
    Im 21. Jahrhundert, in Zeiten der Neuen Normalität, hätte Kopernikus "De revolutionibus orbium celestium", nicht erscheinen dürfen.
    Ist Professor Bhakdi eine Art von Kopernikus, der die engstirnigen Dogmatiker, von der Richtigkeit seiner Thesen überzeugen wird ?



    • Suedtiroler

      **********************************
      **********************************

      Ich habe schon vor Monaten hier geschrieben, dass Corona nur scheinbar ein medizinisches Problem ist, sondern ein (Geld-?) politisches. Daher kann sich man auf medizinischer Ebene auf den Kopf stellen, es wird nichts nützen.

      Ich bin kein Jurist, aber möglicherweise kann man Corona und seine Anhänger mit juristischer Vorgangsweise kleinkriegen. Zumindest gibt es jetzt einige Anläufe aus dieser Richtung.

    • pressburger

      @Suedtiroler
      Wird jemand für diesen angerichteten Schaden Rechenschaft ablegen müssen ? Äusserst fraglich. Die Möglichkeit auf legalem Wege eine Anklage, wegen Verfassungsbruch, ist mit dieser Justiz nicht möglich.

  52. CIA

    Dieses Chaos wurde bewusst herbeigeführt. Die Verantwortlichen müssten gerichtlich belangt werden. Ein interessanter Link zum PCR-Test.
    Das ist einer der wichtigsten Texte, die bisher zum Corona-Wahnsinn veröffentlicht wurden.
    Wir bitten Euch deshalb diesen weiterzuverbreiten! ????????
    https://wp.me/p89L1q-9yV



    • pressburger

      Um 07.03, auf die Invalidität des PCR Verfahrens hingewiesen.

    • Jenny

      Was viel Geld nicht alles bewirken kann und der bekommt nun viel...

    • Wyatt

      @ CIA
      *******
      *******
      JA dieser Link gehört verbreitet und es ist an der Zeit, dass Straf- wie Zivilrechtliche Verfahren, nicht nur gegen diesen Prof. Drosten, sondern auch gegen die, welche ihn als maßgeblichen Experten führen, eingeleitet werden!

    • glockenblumen

      "Damals forderte Drosten noch wissenschaftliche Klarheit ein"

      und heute hat er seine Seele dem Teufel verkauft - er spiegelt sich in seiner Visage :-((

  53. elfenzauberin

    Eine Anti-Impfkampagne der FPÖ wäre mir nicht bekannt.

    Davon abgesehen: auch ich würde mich nicht mit einem Impfstoff impfen lassen, der eine Testphase von weniger als einem Jahr hinter sich hat.

    Das gebietet der gesunde Menschenverstand, der den Impffanatikern anscheinend abgeht, allen voran den Politikern, die uns den Unsinn weismachen wollen, die Pandemie sei erst dann zu Ende, wenn es einen Impfstoff gegen Corona gäbe.

    Bis jetzt waren alle Infektionskrankheiten, von denen die Menschheit heimgesucht wurde, selbstlimitierend, selbst die schwarze Pest.

    Jedenfalls ist zu erwarten, dass ein Impfstoff gegen Corona keineswegs einen 100%-igen Schutz bietet, genausowenig wie ein Impfstoff gegen die Grippe. Damit unterscheiden sich diese Impfstoffe ganz wesentlich von den gut eingeführten Impfstoffen gegen Diphterie und Tetanus, die tatsächlich einen praktisch vollständigen Schutz bieten. Das ist bei der Grippeimpfung eben nicht der Fall und bei Corona ist das auch nicht zu erwarten. Im besten Fall wird die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung reduziert (bei Grippeimpfungen beträgt diese reduzierte Wahrscheinlich ca. 30%). Im ungünstigsten Fall laboriert man an Nenbewirkungen, die permanent sein können (wie im Falle der Narkolepsie als Folge der Grippeimpfung).



    • Wyatt

      nochmals:

      https://www.youtube.com/watch?v=b5NsnjyWhqo&t=1113s

      (hier wird u.a. auf die unheilbaren Folgeschäden, schon damals mit Prof. Dorsten dem Experten, durch die Impfung gegen Schweinegrippe in der Bevölkerung, vor allem unter den Kindern entstanden.)

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Ich halte es mit Fr Dr Rösch, die sagt was Sache ist. Viren haben in einer modernen Gesellschaft ohnehin weniger Chance auf Verbreitung, bis auf diese Gruppe der Grippe Viren. Epifdemien treten hauptsächlich in Ländern auf, wo es an infrastruktur vor allem sauberem Wasser fehlt. Dort spielen Infektionskrankheiten allgemein noch die Rolle, die sie auch bei uns noch vor einigen Jahrzehnten gespielt haben, ohne allerdings ganze Völker verrückt zu machen. Was derzeit abläuft ist ja ein Fall für die Psychiatrie!

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Zumindest gegen eine Impfpflicht auch gegen eine indirekte tritt die FPÖ als einzige Partei auf

    • Ella (kein Partner)

      Sehr gut, Elfenzauberin.

      Unterberger kann ja sich selbst gleich mal impfen lassen und seinen Enkelkindern raten, dies auch zu tun. Die FPÖ gehört in Österreich zu denjenigen, die aufklären.
      Und da gibt es auch andere Experten, die das tun, die bestimmt nicht FPÖ wählen. Einfach jeder, der etwas kritisiert, wird ins rechte Eck gestellt.

      Ich habe keine Angst vor dem Schnupfenvirus, sondern vor den Nebenwirkungen der sinnlosen Impfung.

    • dssm

      @elfenzauberin
      Selbst wenn die FPÖ gegen die Impflicht ist, dann wäre das keine Schande, sondern ein Zeichen gesunden Hausverstandes. Und wo kommen wir hin, wenn der Staat mir vorschreibt, was ich mir ins Blut spritzen lassen muss? Denn sollte etwas schief gehen, dann haftet wieder keiner. Oder hat bisher ein falsch positiv Getesteter auch nur einen Euro Entschädigung wegen der Freiheitsberaubung bekommen?

    • Brigitte Kashofer

      Ebendiese Narkolepsie ist vermehrt in Schweden nach der Impfung gegen die 2009 von der WHO ausgerufene Schweinegrippe-"Pandemie" ausgebrochen. In Deutschland konnte durch die Vorsicht des damaligen stellvertretenden Leiters der dt. Delegation im Europarat, Dr. Wolfgang Wodarg, eine ebensolche Katastrophe verhindert werden.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Wodarg
      Wenige Monate zuvor hatte die WHO die Definition für Pandemie insofern geändert, dass dafür "eine weltweit hohe Anzahl von Erkrankten und Toten" nicht mehr maßgeblich ist. Zu diesem Zeitpunkt gab es bereits verpflichtende Lieferverträge einiger Staaten mit der Pharma-Industrie.

    • Ingrid Bittner

      @Elfenzauberin: ich bin voll ihrer Meinung. Ich würde mir auch eine Impfung nicht verabreichen lassen, von der man nicht weiss, was dabei herauskommt. Jeder halbwegs denkende Mensch hat mitbekommen, dass eine Impfung 5 - 10 Jahre braucht, dass man sagen kann, es passt. UNd jetzt soll eine Impfung, die in einem halben Jahr aus dem Boden gestampft wird, eine nicht vorhandene Pandemie beenden. Mit mir sicher nicht und ich bin froh, dass die FPÖ gegen eine Impfpflicht ist, wenn es auch nichts nützt, weil die wahnsinnigen Politiker machen das durch die Hintertür.
      Ich finde es beschämend, wie man dzt. mit der FPÖ umgeht. Wahrscheinlich wird die FPÖ jetzt auch schon zu den Sekten gezählt.

    • Ingrid Bittner

      Im Sektenbericht 2019 sind ja die Coronaleugner, Verschwörungstheoretiker usw. den Sektierern zugezählt. Wie man das 2019 schon wissen konnte, dass 2020 auf einmal Coronaleugner etc. kommen werden, ist mir unerklärlich. Von den 170 Seiten BEricht beschäftigen sich 60 mit den Aluhutträgern, Coronaleugnern, Verschwörungstheoretikern, etc.
      Alles läuft irgendwie aus dem Ruder und wir sind mittendrin. Wenn man das glaubt, was uns die Regierung, insbes. der Kanzler und der Gesundheitsminister verclickern wollen, dann muss man irgendwie neben der Spur sein.

  54. Lebensgefährder (kein Partner)

    Die Axamer Lizum hat bereits bekannt gegeben, diese Wintersaison zu streichen. Der Bürgermeister protestiert heftig, wird es der Gemeinde doch ziemlich an Einnahmen fehlen. Vielleicht sollte das Schule machen und wir sollten den Lockdown vorwegnehmen und dieser Regierung bundesweit die Steuereinnahmen entziehen, damit wir diese Dilettanten los werden, und dieses Land wieder in die eigene Hand nehmen



    • CIA

      Sichtlich ist eine Pleitewelle gewollt! Der Betrieb am Flughafen Innsbruck läuft nur "auf Sparflamme". Alle Geschäfte und die Gastronomie sind geschlossen. Das ist genau nach dem Geschmack des grünen Bürgermeister Willi! "Grün-Politiker" stehen für ein Desaster in jeder Hinsicht!!

    • Donnerl?ttchen

      Man sollte diese Regierung entfernen. Bewertung erübrigt sich.

    • dssm

      Nachdem fast alle Schulden haben, wird kaum ein Unternehmer den Steuerstreik unterstützen.
      Gerade die Corona Garantien bringen die ultimative Schuldknechtschaft. Wer die Regierung kritisiert, bei dem finden sich urplötzlich Fehler in den Unterlagen und die Garantie muss leider storniert werden. Danach ist der Unruhestifter erst einmal mit Gerichtsterminen und gesperrten Bankkonten beschäftigt.
      Und wer einen Angestellten beschäftigt, welcher zu sehr von der Meinungsfreiheit Gebrauch macht, den wird man halt auch daran erinnern, daß diese Kredite sehr schnell fällig werden könnten, es sei denn eine Kündigung wird ausgesprochen.

    • fewe (kein Partner)

      Das würde nach hinten losgehen. Da werden die als Erstes den Flüchtlingen die Gelder streichen, dann marschieren die von selbst gegen die Bevölkerung los und rauben uns alle aus.

      Diese Flüchtlinge schauen ja aus wie Rekruten und sind es vielleicht auch in Wirklichkeit.

      Auf ein "reinigendes Chaos" würde ich also nicht hoffen, das ist erst recht der Untergang.

  55. Josef Maierhofer

    Ich selbst bin auch ein betroffener Krebspatient, mein Test Termin wurde vom Mai in den November verlegt. Privat ging auch nichts, weil auch die für 3 Monate geschlossen waren.

    Wären alle die Skandale in Wien anzusprechen, nicht nur die des Gesundheitswesens, es käme sicher die Rathausführung schwer in Bedrängnis, so aber hat man sich darauf konzentriert die zweitstärkste Kraft in Wien anzupatzen, wo es nur geht, die FPÖ, die aber derzeit jeden Tag einige Prozente dazu gewinnt. Denn auch ein Herr Nepp ist sehr gut, auch wenn er in dieser Rolle erst relativ kurz ist.

    Es ist nicht nur die durch die SPÖ Parteibuchwirtschaft zerstörte Krankenorganisation, es ist auch der Coronawahn, den die Regierung betreibt, es ist auch die Panikmache, es ist auch die Feststellung Infizierter und nicht die Feststellung Erkrankter und intensiv Erkrankter, die sind verschwindend, auch die Sterblichkeit berührt niemanden besonders, na, und wer Corona infiziert ist und Abwehrstoffe entwickelt hat, der sollte wohl für einige Zeit immun sein. Ich verstehe die Panik nicht.

    Man ist sofort 'Corona Leugner', wenn man die giftigen Masken erwähnt, die Tatsache, dass es so wenige 'Corona Tote' gab und gibt, wie schon lange nicht mehr und dass dafür die Grippe ausgestorben zu sein scheint. Für mich ist und bleibt das ein 'Politvirus', den die Regierungsparteien für ihren Gesetzes- und Gesellschaftsumbau ausnützen per 'Verordnungsdiktatur'. Vernünftige Ärzte bekommen Berufsverbot, ebenso Menschen die in Risikogebiete reisen, was für ein Blödsinn. Wenn in einem Bezirk mehr Infizierte sind, wenn ein Cluster festgestellt werden kann, na und, deshalb braucht man ja keinen Wirtschaftskrieg führen, wie wir es mit Kroatien getan haben, wie es jetzt mit unserer Wintersaison getan wird. Die Axamer Lizum sperrt heuer erst gar nicht auf, auch nicht für Einheimische. Die Deutschen Maßnahmen kommen einer 1000,- Mark Sperre gleich, die wir zu unseligen Zeiten auch von dort hatten, Zeiten, die scheinbar schon wieder aktuell sind.

    Zur gleichen Zeit kämpfen die christlichen Armenier um ihr Überleben, die Türkei bereitet einen neuen Genozid vor und hat das auch schon deklariert und die Weltgemeinschaft schaut weg.
    So sollen eben weitere Millionen Christen ermordet werden, zu Tode gequält werden, wie vor knapp mehr als hundert Jahren.

    Zur gleichen Zeit werden die christlichen Afrikaner unterjocht von den Islamisten, zur gleichen Zeit sagt etwa der armenische President, wenn die Türken Armenien und Georgien eingenommen haben, dann stehen sie in Wien. Meine Antwort, hier sind sie schon. - Und sie machen sich auch schon bemerkbar, wie etwa in Favoriten. Herr Nepp hat das in seiner Pressestunde angesprochen.

    Da ist 'Corona' wohl eine 'willkommene' Ablenkung. 'Zuwanderungssperre' gilt nur als 'Wahlkampfgag', SPÖ Funktionäre treten offiziell bei den Salafisten auf, etc. .... ... und die Menschen haben Angst, Angst das falsche zu wählen (ohne Information), Angst vor 'Corona', Angst vor der Parteiendiktatur, Angst vor dem persönlichen Niedergang und Ruin, die Ruinierten haben bereits Angst vor der Zukunft. Angst dient als Ablenkung von den wahren Geschehnissen und den miesen politischen Bestrebungen einer inferioren Regierungstruppe.

    Was kommt, wird noch schlimmer sein als das, was heute hier angesprochen wurde.

    Mir graut vor diesem Herbst und dem kommenden Winter.

    Damit sich die Wahrheit nicht durchsetzen kann, damit man an der Macht bleibt, damit man das Volk bei Laune hält, dazu scheint jedes Mittel recht zu sein, da sind Angst und Zwietracht probate Mittel. Obwohl Veränderung in Richtung Wahrheit, Vernunft und Demokratie dringend nötig wäre.

    Ich weiß nicht, wie lange das noch gut gehen kann.



    • glockenblumen

      " ... Wären alle die Skandale in Wien anzusprechen ... "

      dann würde der giftige Brodem aus diesem verdorbenen Sumpf das ganze Land verpesten!
      Dafür könnte man die Masken aufsetzen, bis frischer Wind wieder klare Luft bringt....

  56. socrates

    Angeblich gibt es am Flughafen die Möglichkeit für 85€ einen Test zu bekommen!



    • pressburger

      Für das Geld kaufe ich mir lieber eine gute Weinflasche. Besser für die Gesundheit, als der Test.

    • frajo

      Ich muß Pressburger Recht geben; ist besser und sicher auch gesünder!!
      ****************************************

    • Donnerl?ttchen

      Ein Hirntest wäre angesagt.

    • socrates

      Das ist ROTE 2 Klassenmedizin.

    • dssm

      @socrates
      Reine Abzocke!
      Wer dienstlich jetzt herumfliegen muss, der wird schon genug mit allerlei Vorschriften und Kontrollen gequält. Da aber fast die ganze Welt "Risikozone" ist, macht man entweder den Test oder man geht 14(!!!) Tage in Quarantäne. Für arbeitende Menschen ein Ding der Unmöglichkeit, ich kann nicht nach jeder Zweitagesreise für zwei Wochen der Arbeit fernbleiben. Also muss man wohl die €85 zahlen.
      Eine Frechheit, denn zahlen müssen genau jene, welche die Wirtschaft und die Lieferketten am laufen halten.

    • Ingrid Bittner

      @socrates: bitte was wollen sie mit einem Test, der für die Würscht ist? Wenn sogar die Herstellerfirma in ihrem Begleittext den HInweis gibt, der Test ist für die Diagnose nicht geeignet, also wozu dann testen?? Es gibt soviele Möglichkeiten, sich genau zu informieren, daher versteh ich nicht, warum sie eigentlich den Hinweis geben, dass....

  57. Templer

    Der Wiener Rotz- Grünen Mafia samt ihrer bestochenen Propagandamaschinerie, den sogenannten Qualitätsmedien, allen voran dem ORF, ist mittlerweile alles zuzutrauen. Sie haben die DDR Stasi Methoden erweitert und verfeinert.

    Aber nochmals zu Corona COVID 19 SARS 2:

    -Kann der Verlauf der Erkrankung schwer sein? Ja, bei etwa 10-15%

    -Kann man daran sterben? Ja, etwa 3-5%. Meist einhergehend mit hohem Alter und massiven Vorerkrankungen, genauso wie bei der saisonalen Grippe.

    -Muss man bei den sogenannten NEUEN FÄLLEN in Panik erstarren? Nein, da diese "Fälle" nur positive Ergebnisse von untauglichen PCR Testes sind.

    - Hat man bei einem positiven PCR Test Corona? Nicht unbedingt, da 0,5- 0,6% der Ergebnisse falsch sind, wo der Getestete keinen einzigen Corona Virus je gesehen hat.
    Weil bis zu 2% zwar irgend einen anderen ungefährlichen Corona Virus in sich tragen.

    -Ist man bei man bei einem positiven PCR Test, selbst wenn es COVID 19 sein sollte, was der PCR Test nicht feststellen kann, an COVID 19 erkrankt?
    Nein, da sich dazu laut Definition ein Virus selbst im Körper vermehren können muss.

    Diese Fallzahlen sind lediglich ein weiteres Instrument der Panikmache und dienen als Begründung für weitere totalitäre Einschränkungen der Grundrechte.
    Und dies wird weltweit durchgezogen.



    • Freisinn

      Besonders der letzte Absatz******************
      Seriös wäre es, die postiv getesteten Personen in Relation zu setzten mit der Gesamtzahl der Getesteten. Alles andere ist ein Schmarren und spiegelt vor allem die Zahl der Testungen wieder. Also ein ideales Panipulationsinstrument.

    • pressburger

      PCR ist kein Test, sondern eine Technologie. "Reverse Transcription Polymerase Chain-Reaction", ist ein Vervielfältigungs Verfahren, ein Biorektor, der durch Anreicherung inaktive Bruchstücke einer RNA identifiziert.
      Das Verfahren wurde für die Genforschung entwickelt, nicht als Test, der relevante Krankheitserreger identifizieren kann.

    • Donnerl?ttchen

      Bei uns läuft was schief, haut einmal die Wiener Stadtregierung durch Sonne und Mond. Das nächste Vorhaben ist die Regierung.

    • Donnerl?ttchen

      Bundesregierung !!

    • dssm

      @pressburger
      Da will ich widersprechen. PCR ist eine großartige Technik, gerade die LAMP-PCR sind gut. Ich habe selbst an so einem Gerät mitgebastelt. Man gibt zur Probe die Primer, "kocht" das, strahlt mit einer LED hinein und liest binnen Kürzestem das Ergebnis am Photosensor ab.

      Aber! Immer den Zusammenhang sehen. Mit einer PCR habe ich in wenig Zeit ein vorläufiges Ergebnis, will ich potentielle Virusträger aussortieren, dann hilft das. Die müssen dann halt für ein paar Stunden in Quarantäne, dann sollte eine effektive Bestimmung fertig sein, der aber eine seriöse Probenentnahme vorausgeht, ebenso ein klinischer Test.

    • glockenblumen

      @Templer

      ***********************************

    • pressburger

      @dssm
      PCR ist ein Verfahren, war aber nicht als Test konzipiert. Erst durch mehrere Durchgänge im Bioreaktor, können die inaktiven RNA Virus Bruchteile erfasst werden.
      Ein positives Ergebnis der Testung, erlaubt keine Aussage über eine tatsächliche Infektion, oder sogar Erkrankung.
      Ein positives Testergebnis, ohne klinische Symptome erlaubt nur eine hypothetische Aussage, rechtfertigt aber nicht weitreichende Eingriffe in die persönlichen Rechte.

    • Ingrid Bittner

      @dssm: die Details sind das Luder, der Test ist nicht standardisiert, daher kann jedes Labor ein anderes ERgebnis herausbringen. Stellen sie sich vor, ein Misstrauischer vertraut dem 1. Test nicht und lässt von einem anderen Labor einen 2. Test machen. Wenn standardisiert, müsste dasselbe herauskommen, wenn nicht, dann können eben verschiedene Ergebnisse das Testen eigentlich verunmöglichen. Ein PCR-Test ohne ein ärztliches Gespräch mit dem Patienten bringt überhaupt nichts, ausser Verunsicherung.

    • dssm

      @Ingrid Bittner
      Wie ich schreibe! Der PCR Test ist gut geeignet für eine schnell Analyse, aber wer eine Quarantäne aufgrund eines PCR-Tests verhängt der sollte wegen vorsätzlicher Freiheitsberaubung gleich ins nächste Gefängnis überwiesen werden.
      Man muss die Dinge immer im Rahmen der Fähigkeiten verwenden und PCR ist für eine letztendgültige Analyse völlig unbrauchbar.

      Hauptproblem dürfte aber die Probenentnahme sein. Macht das eine erfahrene Person, so gibt es immer noch genügend Probleme, aber ein paar Zivildiener vom Roten Kreuz? Wirklich? Eine Verunreinigung ist so schnell dabei ...

  58. Konrad Hoelderlynck

    Wien defraudiert seit vielen Jahren vor sich hin, nicht nur im abgesandelten Gesundheitswesen. Seit die Grünen in dieser Stadt (mit)dilettieren, ist die Situation noch schlimmer geworden. Das alles überragende Ziel: Die linke Machtposition zu erhalten. Gelingt dies eines Tages nicht mehr, so werden die Gerichte mit plötzlicher Überlastung zu kämpfen haben, wenn der jahrzehntelange Dreck aufzuarbeiten sein wird, der dann ans Tageslicht kommt. Gegen diesen "Jüngsten Tag" kämpfen sie mit allen Mitteln an.

    Dieser Tag wird nicht eintreten, so lang man neben der SPÖ auch die beiden freiheitlichen Varianten in Grund und Boden schreibt. Die Vertreter der Wiener ÖVP kennt kein Mensch, daran wird auch der Schmäh mit Blümel und Kurz an der Spitze der Minifraktion (sieben Mandate) nichts ändern. Im Gegenteil, die Herrschaften werden zu tun haben, ihre Präsenz im Landtag einigermaßen zu verteidigen, sodass rot-grün bedauerlicher Weise weiter zulegen wird. Beide beherrschen das schmutzige Spiel zu gut.

    Ich glaube, die Bevölkerung hat es satt, auf allen Linien belogen und betrogen zu werden. Den entscheidenden Schritt zur Erkenntnis, w e r die Lügner und Betrüger sind, wird sie aber auch diesmal nicht schaffen.



    • pressburger

      Die Wahlen es beweisen, dass die Bevölkerung die Lügner und Betrüger aus dem Rot-Grünen Lager, wieder ins Rathaus befördern wird.
      Die Rot-Grünen, blicken mit voller Zuversicht in die Zukunft. Ihr Wählerpotential wächst und wächst.
      Verständlich. Für jemanden der aus Anatolien kommt, ist Wien eine zwanghaft geordnete Stadt.
      Das ihm jemand verspricht, dass aus Wien, Anatolien wird, ist doch der beste Grund ihn zu wählen.

    • Donnerl?ttchen

      Noch mehr als der rote Rotz gehen mir die türkischen Schwarzen auf die Socken. Die grünen Bolschewisten sind das Letzte. Am Sonntag wähle ich FPÖ.

    • glockenblumen

      "Die Bevölkerung hat es satt..."

      dazu 2 Zitate von Lincoln:

      "Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen."

      "Wahlen sind Sache des Volkes. Die Entscheidung liegt in seiner Hand. Wenn sie dem Feuer den Rücken kehren und sich den Hintern verbrennen, werden sie eben auf den Blasen sitzen müssen."

  59. Neppomuck

    "Die Quadratur des Teufelskreises."

    Einige banale Erkenntnisse:

    Schneit es und sieht es aus, dass es kalt bleibt, wird das Geschäft der Lifte zunehmen.
    Steigen die Temperaturen der Jahreszeit entsprechend, gehen die Umsätze der Eissalons hoch.
    Ist das Wetter am Wochenende freundlich, haben die Heurigen gute Geschäfte zu erwarten. Usw.
    Jede Branche hat fremdbestimmte Faktoren, die den Geschäftsgang spürbar beeinflussen.
    Soweit, so klar.

    Was wäre nun der „Indikator“ für erhöhte Sterblichkeit?
    Ganz einfach.
    Die Todeszahlen wachsen signifikant über das übliche Maß hinaus.
    Die Sargtischler haben Hochsaison, ebenso die Bestatter, die Krematorien, Urnenhersteller, Blumen- und Kranzwinder, die Verkäufer schwarzer Krawatten …
    Ist alles sehr einfach festzustellen. Wenn man es wollte.
    Will man aber nicht.

    So warte ich immer noch vergeblich auf Partezettel von Freunden und Bekannten, die - „plötzlich und unerwartet“, also nach kurzer, heftiger Krankheit – von uns gegangen sind.
    Und spontane Umfragen kommen zu dem gleichen Ergebnis. Nichts passierte.
    Also Fehlanzeige.

    Was machen aber unsere Politiker?
    Sie verschaffen ihnen gefälligen „Spezialisten“ öffentliches Gehör, um die Menschen in Furcht und Schrecken zu versetzen, suchen, bzw. lassen suchen, nach möglichen Gefahrengruppen, testen auf Teufel komm raus, noch dazu mit unzulänglichen Testmaterialien, um die Bedrohlichkeit einer an sich harmlosen Krankheit nachzuweisen, die dann sozusagen als „Hucke-Pack-Todesursache“ in die Statistik einfließt:
    „An und mit Corona gestorben.“

    Fragen wie „warum hören sich die Verantwortlichen, meist ehrgeizige Jungpolitiker, nicht die immer größer werdende Gruppe der an die Öffentlichkeit tretenden echten Spezialisten (trotz des Damoklesschwerts eines Berufsverbotes über ihren Köpfen) und erfahrenen Mediziner auch an, sondern nur solche, die in einem, zum Teil massiven Abhängigkeitsverhältnis zu den Nutznießern der Corona-Hysterie - „Big Pharma“ - stehen?

    Objektive Informationen zu essentiellen Sachverhalten sehen anders aus.
    Vor allem, wenn die Langzeitfolgen von falschen Einschätzungen dann nicht mehr mit einem „dieser Virus war zwar vergleichsweise harmlos, aber vor allem unsere verantwortungsbewussten Vorsichtsmaßnahmen haben uns vor Schlimmerem bewahrt“ abgetan werden können.
    Wenn nämlich unsere Wirtschaft an einem „Coronarschaden“ (Sammelbegriff „Herzinfarkt“) auf die „Intensiv“ kommt, bzw. überhaupt unsanft verblichen ist.

    Dann will es (wieder einmal) keiner gewesen sein.
    Denn zugeben, dass sie einer „Fake-News-Kampagne“ aufgesessen sind, bzw. sie diese selbst losgetreten haben, werden die wahren Verursacher dieser Malaise sicher nicht. Man muss ja schließlich seine politische Karriere pflegen.
    Den Rest decken die „Quantitätsmedien“ zu.
    Und an Amnesie (Gedächtnisverlust) leiden ja nicht nur unsere Minister, sondern leider auch die Bürger.

    Damit sind die nächsten Fehlentscheidungen vorprogrammiert.
    Zum Nutzen und Frommen der Bankster.

    n.b.:
    Und die persönlichen "Profilierungsneurosen" windiger Minister aber auch sonstiger politischer Lokalgrößen wären in dem Moment offenkundig und damit obsolet gewesen, sobald man sich an den zuständigen Stellen, und landesweit dazu, zu einem intelligenteren und vor allem standardisierten Vorgehen mit dem "Corona-Dings" durchgerungen hätte.
    Aber so etwas schafft ein Kindergarten nicht, der sich Regierung schimpft und wo die eigentlichen Zöglinge an der Unfehlbarkeitsseite der Schreibtisches sitzen.



    • Templer

      ***************
      +++++++++++
      ***************

    • Wyatt

      ************
      ************
      ************
      wieder einmal mehr mir aus der Seele geschrieben!
      und in diesem Sinne scheint auch jetzt etwas zur Gegenwehr unternommen zu werden:

      https://www.youtube.com/watch?v=b5NsnjyWhqo&t=1111s

    • dssm

      *****
      Ja, auf die vorhergesagten 100.000 warten wir noch, obwohl doch wenn Menschen, die bevor sei an Corona verstorben sind, noch schnell unters Auto gesprungen sind, mitgezählt werden.

    • Donnerl?ttchen

      Die sind alle ganz normal MIT CORONA gestorben. An der Grippe sterben mehr.

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Bei den jährlichen "Grippetoten" käme man bereinigt auch auf wesentlich weniger.

    • Charlesmagne

      @ Neppomuck
      Auf den Punkt gebracht! Milchstraße!*******************

    • Almut

      ******************************************!

    • glockenblumen

      ********************************************!!!

    • logiker2

      ***********************bald wird jeder jemanden kennen, der aufgrund der vorausschauenden intelligenten Corona Rettungsmaßnahmen arbeitslos wurde oder seine berufliche Existenz vernichtet wurde.

    • machmuss verschiebnix

      +++**************************************+++

  60. El Dorado

    Zu dem Tagebuch-Eintrag "Ludwig verbreitet absurde Thesen" habe ich einen Kommentar erstellt und kann den Schlusssatz daraus als Kommentar zu diesem Bericht 1:1 übertragen:

    "Aber wer das massenhaft Steuergeld vernichtende öffentliche Wiener Gesundheitssystem als bestes seiner Spezies verteidigt, hat von Wirtschaft, Organisation und Dienst an Bürgern/Patienten/Steuerzahler weder Interesse noch Ahnung"







Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung