Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Corona, die Bundesländer und ein skurriler Rollentausch

Die Tragikomödie der Corona-Bekämpfung findet nun auch auf einer weiteren Bühne der Republik statt: auf der des Föderalismus. Dabei wird aber die dort seit Generationen übliche Rollenverteilung komplett ins Gegenteil umgedreht – so radikal, dass dem Bürger im Zuschauerraum der Mund offen bleibt. Das zeigt sich jetzt rund um das jüngste Maßnahmenpaket der Regierung mit besonderer Deutlichkeit. Einen ähnlichen Rollentausch kann man ganz ähnlich aber auch in Deutschland und der EU beobachten.

Die nun von der Regierung, beziehungsweise ihrem seit den Frühjahrstagen wohlbekannten koalitionären Corona-Quartett, angesichts steil steigender Infektionszahlen verkündeten Maßnahmen bewegen sich in einem erstaunlich milden Rahmen.

  • Gar kein Vergleich zu dem, was in den letzten Tagen allenthalben von "gut informierten" Medien prophezeit worden war.
  • Gar kein Vergleich zum Lockdown des Frühjahrs.
  • Gar kein Vergleich zu dem, was sich in verschiedenen anderen Ländern Europas abspielt: wie eine komplette neunstündige Ausgangssperre in jeder Nacht; wie das Durchtesten einer ganzen Nation; wie das Verbot, in einem anderen Teil des eigenen Landes auch nur zu übernachten.

Wie das? So fragt man sich in Erinnerung an das Frühjahr erstaunt. Denn damals stand Österreich zweifellos an der Spitze der Anti-Corona-Kämpfer.

Nun, die Ursache ist klar: Die Corona-Stimmung der Bevölkerung ist zumindest teilweise gekippt. Die Begeisterung für starke Auftritte der Bundesregierung ist abgeflaut. Die Gemüter der Österreicher sind nicht mehr geschockt von einstigen Bildern langer Militärfahrzeug- Kolonnen, die in Italien Särge mit Corona-Opfern abtransportieren (auch wenn sie der ORF prompt aus dem Archiv holt). Trotz der vielen eindeutig schweren und bisweilen tödlichen Erkrankungen überwiegt inzwischen der Eindruck der noch viel größeren Zahl der Infizierten, die ganz ohne Symptome bleiben, die also gar nicht krank sind, oder die nur milde Krankheitserscheinungen haben.

Statt der Krankheits- und Sterbe-Fakten dominieren nun im Bewusstsein der Österreicher – verständlicherweise – viele andere Fakten:

  • etwa die Existenzvernichtung für die Veranstaltungs-, Kultur- und Tourismusbranche mit allen Folgeerscheinungen für viele davon abhängige Menschen, die entweder arbeitslos oder zu entwürdigten Empfängern von Staatsspenden geworden sind;
  • etwa die der Corona-Krise wegen dramatisch zugenommene Verschuldung auf österreichischer und europäischer Ebene, wo Geld mit dem flächendeckenden Feuerwehrschlauch verspritzt und teilweise sinnlos vergeudet wird, was für alle, die die Grundrechnungsarten beherrschen, klarmacht, dass wir nun mindestens ein Jahrzehnt lang zusätzlich schwere Steuerlasten und konjunkturelle Depressionen zu tragen haben werden – plus daraus vermutlich entstehender schwerer Konflikte;
  • etwa der wachsende Gruppen- und Generationenkonflikt, den man exemplarisch im Schulbetrieb beobachten kann; dort zeigen viele Lehrer und ihre Vertreter deutliche Angst, sich anzustecken und drängen daher auf Restriktionen; die Schüler hingegen, die ja kaum von einer ernsthaften Erkrankung bedroht sind, haben hingegen Angst, dass man ihnen "die Bildung raubt" und gehen in jenen Regionen, wo die Bundesländer schon wieder Schulen sperren (Tirol und Salzburg), nun – man glaubt es kaum und ist beeindruckt – für ihr "Recht auf Bildung" auf die Straße;
  • etwa die zunehmenden Kontroversen unter Ärzten, ob die strengen Maßnahmen wirklich sinnvoll und berechtigt sind, wobei in Österreich die Ärztekammer selber zwar noch ganz auf Seiten der Regierung steht und andersdenkende Ärzte totalitär bestraft, während im benachbarten und sich mittelfristig immer auf Österreich auswirkenden Deutschland der Chef der Bundesärztekammer eine "Durchseuchung" der Bevölkerung (etwa nach schwedischem Muster), also den weitgehenden Verzicht auf strenge Maßnahmen unter Inkaufnahme von etwas mehr Todesopfern zur Erzielung einer Herdenimmunität ins Gespräch bringt;
  • etwa – und das ist in der politpsychologischen Wirkung am heftigsten – die unbestreitbare, aber am bürokratischen Reißbrett nie auftauchende Tatsache, dass die Menschen einen unglaublich starken Drang zur Geselligkeit, zu sozialen Kontakten, zum Feiern, zur Unterhaltung (die sich gerne hochtrabend bisweilen auch "Kultur" nennt) haben, dass jüngere, von starken Hormonschüben geprägte Jahrgänge überdies auch noch von einer enorm starken Sehnsucht nach Vertretern des anderen Geschlechts getrieben werden: Das alles lässt sich keinesfalls so lang unterdrücken.

All diese Phänomene wirken mittlerweile zumindest bei einem wachsenden Teil der Bevölkerung stärker als die Angst vor einer Krankheit, die sich trotz all der vielen schlimmen Einzelfälle als lange nicht so verheerend erwiesen hat wie anfangs befürchtet, wie etwa eine Pest-, Cholera- oder Ebola-Epidemie der Geschichte.

Die Meinungsforscher spüren diesen Stimmungswandel bei einem Teil der Bevölkerung. Die von ihnen beratenen Regierungspolitiker sind deshalb viel zurückhaltender geworden. Sie sehen aber gleichzeitig auch, dass ein weiteres ungebremstes Ansteigen der Infektionszahlen etwa rund um die Weihnachtstage doch noch zu dem führen könnte, was sie zu Recht wie der Teufel das Weihwasser fürchten: zu einer Überlastung der Spitäler und Intensivstationen, wo ein sehr kleiner, aber eben jetzt stark wachsender Teil der Infizierten landet. Dies könnte wiederum zu einer Systemüberlastung führen und dazu, dass Menschen sterben, die an sich gerettet werden könnten.

Wenn das aber passiert, würde sich – zumindest, wenn die ja sehr beeinflussbaren Mainstreammedien nicht allzu stark manipulieren, – die Stimmung sofort wieder komplett gegen die Politik richten: Ihr habt versagt! Ihr habt die Gefahr nicht erkannt! Ihr habt das Land ins Unheil geritten!

Das wäre dann der GAU für jede Regierung. Das wäre für sie weit schlimmer als die derzeit lauten Vorwürfe, sie würde rücksichtslos übertreiben, mit Freiheit und Geld viel zu leichtfertig oder gar totalitär umgehen.

Dieser Zwiespalt ergibt für amtierende Politiker ein ganz neues, schwieriger gewordenes Anforderungsprofil: Sie müssen etwas tun, sie wollen auch den Eindruck erwecken, etwas zu tun, sie wollen aber keinesfalls bei ihrem Tun irgendjemandem wehtun. Das ist aber der Wunsch nach einer Quadratur des Kreises.

Das führt nun seit einiger Zeit zu einem skurrilen Föderalismus-Konflikt: Bund und Länder, die sonst jeweils für sich immer nach mehr Kompetenzen und Macht gerufen haben, fordern nun jeweils die Gegenseite auf, aktiver zu werden, mehr gegen die Pandemie zu tun. Keiner will plötzlich den Schwarzen Peter in der Hand haben.

Wir lernen wieder einmal: Verantwortung ist ein seltsam Ding. Sie wird nur dann gern verbal verlangt, wenn man gefahrlos mehr Macht und Geld beanspruchen kann, aber nicht, wenn man damit ins Risiko gerät.

Es ist jedenfalls an sich sehr merkwürdig, dass Sebastian Kurz und seine Regierungskollegen jetzt ständig die Bundesländer, die noch im Frühjahr bei ihren ständigen Pressekonferenzen nie eine sonderliche Rolle gespielt haben, zu Anti-Corona-Aktivitäten ermuntern.

Es ist andererseits aber auch sehr fragwürdig, warum die stark mit Infektionen belasteten Bundesländer im Westen die Ansteckungsgefahr durch frühere Sperrstunden in den Griff bekommen wollen, während Wien, wo noch immer ein deutlich höherer Prozentsatz infiziert ist als in jedem anderen Bundesland, und Oberösterreich hingegen glauben, genau das gleiche Ziel ohne Vorverlegung der Sperrstunde durch Zettel zu erreichen, auf denen die Gäste unleserlich irgendwelche Namen schreiben und die mangels Digitalisierung mit Sicherheit nie wieder angeschaut werden. Oder: Warum aktiviert das wenig belastete Kärnten das Bundesheer, um beim Testen und "Contact-Tracing" zu helfen, während das stark belastete Wien sogar die Mithilfe der Polizei dabei abgelehnt hat (und damit krachend gescheitert ist)?

Jedenfalls rufen alle Bundesländer jetzt nach einheitlichen Bundesmaßnahmen. Das ist eine seltsame, eine auffallende Diskrepanz zu ihrem sonst üblichen Verhalten. Denn ihr an sich richtiges Argument, dass die länderweisen Unterschiede bei den meisten Corona-Maßnahmen unsinnig sind, ließe sich auch auf so gut wie alle anderen Bereiche übertragen. Dort aber pochen die Länder eifersüchtig darauf, dass sie da selber eine ganz eigenständige Verfassungskompetenz haben. Beim Baurecht, beim Jagdrecht, beim Jugendschutz etwa. Und bei den geld- und personalschweren Verwaltungskompetenzen von den Pflichtschulen bis zu den Spitälern sowieso.

Die Bundesländer glauben ganz offensichtlich, dass ihnen bei diesen Materien keine großen Schnitzer drohen, dass Bauen oder Jagen politisch keine so heiße Kartoffel, aber doch wichtig sind. Diese Rechtsbereiche sind in der Tat lange nicht so emotional besetzt wie derzeit alles rund um Corona. Mit ihnen kann man zugleich weiterhin die eigene Wichtigkeit und die Notwendigkeit einer eigenen Gesetzgebungs-Maschinerie fingieren.

Auch Berlin und Brüssel: die Verantwortung abschieben 

Übrigens: Ein ganz ähnlicher Verantwortungsabschiebe-Kampf spielt sich auch in Deutschland mit seinen besonders starken Länderrechten ab. Er ist dort sogar noch viel heftiger. Denn dort kracht es auch zwischen den Bundesländern.

Was noch viel mehr verblüfft: Wer hätte sich jemals vorstellen können, dass der lauteste Rufer nach mehr Bundeskompetenz, nach mehr einheitlicher Regelung durch Berlin ausgerechnet der Ministerpräsident von Bayern sein wird. Betont man doch in Bayern seit Generationen, ein eigener Freistaat zu sein, der von Berlin möglichst wenig wissen will!

Übrigens: Ein ganz ähnlicher Kampf spielt sich auch auf EU-Ebene ab. Die EU-Kommission schiebt alles Unangenehme nach unten ab. Sie hat in Sachen Corona außer der (verdienstvollen) Bestellung großer Impfstoffmengen und der (fragwürdigen) Einrichtung einer zusätzlichen Corona-Ampel wenig Erkennbares gemacht – außer Corona geschickt als Vorwand zu benutzen, um erstmals selber Kredite aufnehmen und riesige Milliardensummen auf Kosten der Zukunft an die sozialistisch regierten Länder im Süden umverteilen zu können. Die EU akkumuliert dadurch von Jahr zu Jahr mehr Macht, Geld und Einfluss. Und drückt sich um Verantwortung.

Aber dort, wo die EU wirklich einheitlich auftreten müsste, weil die Nationalstaaten zu wenig Gewicht haben, ist sie sofort absent, sobald es heikel wird: So unternimmt sie vor allem keine großangelegte und geschlossene Aktion, um durch die notwendige Bündelung aller Möglichkeiten Druck auf die Herkunftsländer auszuüben, illegale Migranten zurückzunehmen. Sie ist gegenüber den massiv rechtsbrechenden Staaten in der unmittelbaren Nachbarschaft – Belarus, Russland und vor allem gegenüber der völlig außer Rand und Band geratenen Türkei – bestenfalls ein Papiertiger. Sie hat auch keine Ahnung, wie mit China umzugehen ist.

PS: Zu den wenigen konkreten Maßnahmen, die die Regierung jetzt verkündet hat, gibt es weniger zu sagen. Außer, dass es dumm ist, eine absolute Begrenzung von Zuschauerzahlen zu dekretieren (1000 innerhalb von Gebäuden und 1500 außerhalb). Das bräuchte sicher zusätzlich eine  flexible Regelung für die – ohnedies nur ganz wenigen – großen Sportstadien und Kulturtempel. Denn dort kann man ja viel besser als in kleinen Häusern etwa mit einem einzigen Eingang Corona-Maßnahmen organisieren. Dort würden die Zuschauer viel weiter auseinander sitzen als vor kleineren Bühnen. Dort ist daher die Beschränkung eine dumme Schikane.

PPS: Das relativ milde Vorgehen der Regierung erweist sich aber ansonsten als parteitaktisch geschickt. Denn die Opposition hat offensichtlich keine Ansatzpunkte gefunden. SPÖ-Chefin Rendi-Wagner kennt sich einfach nicht aus, was nicht gerade für ihre Intelligenz spricht, denn die von ihr als "unklar" kritisierte 6-Personen-Regel ist rechtlich (zum Unterschied von Regelungen aus dem Frühjahr) glasklar: Sie gilt überall, nur in privaten Wohnungen nicht, wo die Regel nur als juristisch völlig unverbindliche Empfehlung anzusehen ist. FPÖ-Chef Hofer wiederum fordert als Reaktion jetzt plötzlich eine Allparteienregierung, was höflich ausgedrückt einigermaßen überraschend, aber nicht wirklich begründet ist.

PPPS: Wenn sie stimmen sollten, dann sind die Anzeichen aus dem Wiener Rathaus erfreulich: Michael Ludwig scheint den versagenden Krakeeler Peter Hacker nun doch weitestgehend entmachtet und verräumt zu haben. Freilich wahlkampfbedingt zwei Monate zu spät.

PPPPS: Weniger erfreulich ist, dass sowohl in Deutschland wie in Österreich Großhochzeiten im Migrantenmilieu eine besonders üble Rolle bei der Virusverbreitung gespielt haben, dass dies jedoch von Politik wie Mainstreammedien fast total unter den Teppich gekehrt wird.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2020 05:52

    Ja, der Sack geht immer weiter zu.

    Der schwedische Weg war und ist der richtige.

    https://www.facebook.com/herbertkickl/videos/3351894301555410

    Die Täter werden immer klarer sichtbar und da schiebt man schon gerne Verantwortung, bald wird es Schuld sein, an die 'Anderen' ab, und findet keine anderen als die wahren Täter und 'Clubmitglieder'.

    Etwa Ischgl, der Untersuchungsausschuss dazu ergab eindeutig das Versagen von unserem 'Bundesmaturanten' persönlich, der tatsächlich mit der Materie überfordert ist, hat er doch in seinem Leben bisher nur Partei und Club 'studiert' und das Schlaraffenland 'genossen'.

    Leutln hört doch endlich damit auf, Infizierte als Kranke zu definieren, nehmt die Kranken, hört doch endlich auf von 'Überlastung' zu reden, Jahrzehnte lang war das nie ein Thema trotz oft wesentlich heftigerer Grippewellen, etwa 2018 als Beispiel, niemand hat da von 'Überlastung' geredet, niemand hat da Panik geschürt und es gab enorm viele 'Grippetote', wie immer, am meisten unter den Immunschwachen, Alten und Vorerkrankten.

    Nein, die Schuld an Eurem Versagen könnt Ihr niemanden mehr in die Schuhe schieben. Ihr habt versagt.

    Die EU hat versagt, betrachtet man das klägliche Versagen und den Kniefall vor dem neuen Hitler aus der Türkei, betrachtet man das Armutszeugnis gegenüber dem kleinen Land Armenien, das ganz allein die Last der Verteidigung der Christentums vor den vereinigten islamistischen Barbaren schultern muss, weil dieses EU-Europa versagt. Punktweise (etwa Frankreich, Iran) ergeben sich Hoffnungsschimmer für die Armenier. Betrachtet man das 'Corona Versagen', betrachtet man das Wirtschaftsversagen, das Klimaversagen, das Gesellschaftsversagen.

    Ja, die Leute sehen immer klarer, was mit ihnen aufgeführt werden soll, und durchschauen immer mehr das üble Spiel.

    Inzwischen kenne ich tatsächlich jemanden, der 'Corona' tatsächlich als Erkrankter hinter sich hat, bis jetzt habe ich nur 'Infizierte' getroffen. Er hat gesagt, es war wie eine leichte Grippe, allerdings dauert es jetzt schon über eine Woche, dass sein Geschmacksinn wieder zurückkommt, er schmeckt alles gleich, aber ganz langsam kommt auch dieser wieder zurück.

    Aber bitte, was ist das im Verhältnis zu den tausenden verschobenen notwendigen Operationen und Schäden an wirklich Kranken dadurch, dass man die Spitäler für 'Normalpatienten' gesperrt hat, Behandlungen aufgeschoben hat und das gleich 1/2 Jahr lang, bei mir zumindest.

    Ja, die Panikmache, die Lockdowns, die Wirtschaftsschäden, den 'Corona Wahnsinn', den haben die Täter zu schultern. Das wird immer klarer.

    Da kann man sich drehen und winden, wie man will.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorharo
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2020 08:46

    Spitäler u.a. sind bereits jetzt überlastet, aber nicht aufgrund von Corona, sondern wegen einer Masseneinwanderung von Menschen die illegal mehrere Grenzen überschreiten und nie in unser Sozialsystem einbezahlt haben, sondern nur Nutznießer sein dürfen.
    Grenzen (sogar Ortsgrenzen) sperrt und kontrolliert man nur für Einheimische ...

  3. Ausgezeichneter KommentatorPeter Kurz
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2020 06:38

    Und schon wieder setzen die Einheitsmedien auf ein Thema, das zutiefst schädlich ist für ein Land.
    Nach "refugees welcome" und "Fridays for future" wird jetzt die Coronahysterie zum Dogma erklärt.

    Wir brauchen wieder starke konservative Medien, die den hochfliegenden Politdarstellern die Leviten lesen, wenn sie mit Textbausteinen und Floskeln regieren wollen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2020 02:01

    Mir ist nicht ganz klar, worauf der Autor des Artikels hinaus will. Der Ruf nach einheitlichen Regeln für das gesamte Bundesgebiet gründet sich m.E. auf die heillose Verwirrung, die das gesamte Corona-Theater im Laufe der vergangenen Monate hinterlassen hat. Kaum ein Polizist, kaum ein ein Mitarbeiter einer BH oder irgendeiner Interessenvertretung ist in der Lage, mit hundertprozentiger Verlässlichkeit zu erklären, was denn nun gerade erlaubt, nicht erlaubt oder gar verboten ist. Dazu kommt die seit vielen Monaten gestreute Rechtsmeinung, dass etwa Handelsketten oder die ÖBB aufgrund des Hausrechts Bestimmungen einer Verordnung ignorieren können, wenn es um Leute geht, die aus gesundheitlichen Gründe vom verpflichtenden Tragen eines MNS ausgenommen sind. Wiegt hier das Hausrecht tatsächlich schwerer? Wenn ja, warum nicht im umgekehrten Fall?

    In Wahrheit kennt sich niemand mehr aus, am allerwenigsten der zuständige Minister, und der Kanzlerdarsteller schon gar nicht. Diese waren mit der Erstellung der bisherigen Verordnungen heillos überfordert und wären das mit einer bundesweit einheitlichen Regelung noch mehr. Allerdings ist verständlich, dass Länder, Bezirke und Gemeinden inzwischen grantig sind, wenn man ihnen keine klaren Vorgaben gibt, wie sie sich zu verhalten haben.

    Derzeit bietet sich ein Bild, wonach diese Regierung mit der Situation hoffnungslos überfordert ist. Dabei ist ganz egal, ob es diese Pandemie tatsächlich gibt oder nicht. Fest steht, dass es wesentlich schwieriger ist, den Mythos einer fiktiven Situation viele Monate hindurch glaubhaft aufrecht zu erhalten, als eine tatsächliche Gefahrenlage in den Griff zu bekommen.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorelokrat
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2020 07:38

    Retten, retten und nochmals retten. Retten durch Rauchverbote, retten durch Alkoholverbote, retten der „Flüchtlinge“, retten vor dem Klimatot, retten vor CO2, retten vor möglichen Atomunfällen, retten vor Fake News, retten vor den Reeechten, retten .......
    Was wird leider nicht gerettet: Eigenverantwortung, Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt, Selbstbestimmung, Tradition, heimische Bräuche, das Land vor dem Verlust der Selbstbestimmung, das Bargeld?

    Rette sich wer kannn!

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2020 08:56

    Hand aufs Herz: Hätte es irgendjemand vor einem Jahr für möglich gehalten, daß im Jahr 2020 aus genau ZWEI behaupteten Gründen nicht nur die Wirtschaft Österreichs, sondern die Wirtschaft weltweit zusammenbrechen und unser Leben total umkrempeln würde?

    1. Schutz der Alten vor dem Tod durch eine Grippe
    2. Schutz der Krankenhäuser vor Überlastung

    Das PLAN war gewagt, das DREHBUCH perfekt---eine reife Leistung derer, die dahinter stehen.....

  7. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2020 09:37

    Liebe Leute, laßt Euch und Eure Lieben auf keinen Fall testen!!!

    Wird die nächste Testgneration die Ursache für die erwünschten Erkrankungen sein?
    Ist er gar die Impfung, die spritzenmäßig nicht durchsetzbar ist?
    Was ist es für eine Plandemie, die angeblich keine Lösung hat?
    Warum fahren sie über die Nase fast ins Gehirn, wo doch eine Speichelprobe ausreichen müßte?
    Was könnte da transportiert werden?
    Warum wollen sie, testen, testen, testen?

    Mein Schluss: Der nächste PCR Test ist die Impfung Und wird nasal verabreicht. Nicht über die Spritze!

    Diese mutige Dame stellt die richtigen Fragen:
    https://www.bitchute.com/video/MwmaJ1F4bZsW/

    Sie wollen uns die Hölle auf Erden bescheren. Empathielose Konsumzombies, darum Maske, Abstand, keine Feste, keine Feiern, keine Prozessionen, keine Messen, keinen Spaß usw. usf.

    Aber: Wir haben noch nicht verloren, es sind 1% der Menschheit die die 4. Industrielle Revolution und die weltumspannende "Neue Normalität" (=NWO) bescheren wollen!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Oktober 2020 06:27

    Die Pflicht zum Maskentragen dient der absichtliche Erniedrigung, Schwächung und Disziplinierung der Bevölkerung. Es ging niemals um Schutz vor Viren, weil Masken davor nicht schützen können. Das Ziel ist die Menschen zu trennen, ihnen die Gesichter und damit ihre Persönlichkeit zu nehmen.

    Es ist eine großangelegte Dressur zur Unterwerfung, eine globale Gehirnwäsche. Und es geht um permanente Angsterzeugung und verankern von Misstrauen, gegenüber den Nachbarn, den Kollegen, den Mitschülern, ja den Freunden und sogar der Familie. Von der Dimension her gab es zu keinen Zeiten Vergleichbares.

    ht tp:/ /w ww.hgeiss.de/blogs/maskenpflicht.htm


alle Kommentare

  1. Torres (kein Partner)
    22. Oktober 2020 16:37

    Der Hauptgrund für die schwindende Unterstützung der Bevölkerung für die Maßnahmen der Regierung ist deren nicht mehr nachvollziehbare Sprunghaftigkeit. Man kann sich fast jeden Tag auf meist unverständliche neue "Überraschungen" gefasst machen, etwa die immer wieder wechselnden - auch von Unterberger angesprochenen - Zuschauerzahlen bei verschiedenen Veranstaltungen oder die immer strengere "Maskenpflicht", die immer mehr Menschen als reine Alibiaktion mangels besserer (und tatsäcnlich wirksamer) Ideen bewusst wird.

  2. andreas.sarkis (kein Partner)
    22. Oktober 2020 14:41

    Die Pünktchen:

    > Würde man "Corona" aus den Medien entfernen, blieben allen Medien (und Blogs) die Themen weg.
    > Masken tragen nur Covidioten.
    > Die Abschaffung von Plastikschilden zeigt die Absicht: Vermummung ist angesagt, nicht Schutz vor wasauchimmer.
    > Kein einziger Polizist traut sich, Kontrollen in den Moscheevereinen durchzuführen, in diesen Vereinen mit Cafés, Friseuren, Shops und etlichem mehr.
    > Kurz Anschober Kogler, sie alle haben keine Familie, keine Kinder.
    > Kogler will keine Zuschauer bei Sportveranstaltungen. Weil er bei seinem Sport (Heben des Bierkrugs) auch keine will.
    > Fojtik will Testzahlen variieren, um örtliche Ergebnisse zu manipulieren.

  3. Onkel Dapte (kein Partner)
    22. Oktober 2020 13:46

    Ein paar Annahmen, die nicht alle zu beweisen sind:

    1. Das Ziel ist die Vernichtung von Wohlstand, der Wirtschaft, der Demokratie und vielleicht auch der weißen Rasse.

    2. Corona und der angebliche Klimawandel sind das Treibmittel dafür.

    3. Die Kollateralschäden des Lockdowns und der erzeugten Hysterie sind vermutlich größer als die Zahl der C-Opfer. Letztere ist ohnehin stark übertrieben.

    4. Es wird Zwangsimpfungen geben. 100 % der Menschen, das ist medizinisch sinnlos, sollen erfaßt werden (Gates zum wiederholten Mal).

    5. Irgendwann wird Furchtbares geimpft. Die Wissenschaft ist da sehr weit vorangeschritten, von Laien unverstanden.

    6. Was hilft, wenn nicht ein massives Aufbegehren?

  4. Marand Josef (kein Partner)
    22. Oktober 2020 10:44

    Am Corona Chaos sieht man wieder einmal, daß die Medizin keine wirkliche Wissenschaft, sondern ein Sammelsurium von unbewiesenen Theorien, Annahmen und Halbwahrheiten ist.
    Wie kann es sein, daß ich mit Corona Viren infiziert bin und Corona übertragen kann, aber keine Symptome habe? Das funktioniert ja nicht einmal beim Schnupfen.
    Wie kann es sein, daß sich Metastasen über das Blut verbreiten, aber im Blut noch nie Krebszellen festgestellt wurden (ausser bei Blutkrebs).
    Wie kann es sein, daß sich ein Löcher fressender Knochenkrebs durch das Blut verbreitet und dann zu einem Gewebe bildenden Darmtumor wird?
    Das können wirklich nur Zauberlehrlinge verstehen.

  5. LobderTorheit (kein Partner)
    22. Oktober 2020 08:41

    Sämtliche Wiener Vordenker des angebrochenen 21. Jahrhunderts vom obersten Maturanten abwärts sprechen vom „Erzielen“ der Herdenimmunität. Gut, dass sie nicht Biologen geworden sind, sondern Vordenker. Der Nachdenker kommt notorisch zu spät. Ebenso wie die Innovationskraft im abgebrochenen 21. Jahrhundert?
    Egal. Wenn Europa nicht die totale Stopptaste drückt und endlich das Klima rettet, ist ohnehin alles zu spät. Sagt Greta. Die Vordenkerin.

  6. Knut (kein Partner)
    22. Oktober 2020 06:27

    Die Pflicht zum Maskentragen dient der absichtliche Erniedrigung, Schwächung und Disziplinierung der Bevölkerung. Es ging niemals um Schutz vor Viren, weil Masken davor nicht schützen können. Das Ziel ist die Menschen zu trennen, ihnen die Gesichter und damit ihre Persönlichkeit zu nehmen.

    Es ist eine großangelegte Dressur zur Unterwerfung, eine globale Gehirnwäsche. Und es geht um permanente Angsterzeugung und verankern von Misstrauen, gegenüber den Nachbarn, den Kollegen, den Mitschülern, ja den Freunden und sogar der Familie. Von der Dimension her gab es zu keinen Zeiten Vergleichbares.

    ht tp:/ /w ww.hgeiss.de/blogs/maskenpflicht.htm

    • Onkel Dapte (kein Partner)
      22. Oktober 2020 13:50

      Von Nichtpartner zu Nichtpartner:

      *****************************

  7. mayerhansi (kein Partner)
    22. Oktober 2020 06:01

    Unterstützungserklärungen für ein Volksbegehren mit folgendem Wortlaut können derzeit auf allen Gemeindeämtern abgegeben werden:
    "Wiedergutmachung der COVID-19 Maßnahmen" (Kurztitel)
    Registriernummer 007/2020
    Die vielen willkürlichen Vorschriften der Regierung haben massive menschliche, soziale und wirtschaftliche Schäden verursacht. Durch verfassungsgesetzliche Maßnahmen sollen alle Covid-19-Gesetze zurückgenommen, entsprechende Strafen aufgehoben, bezahlte Strafen refundiert und Schadenersatz nach dem bisherigen Epidemiegesetz anerkannt werden. Daten müssen privat bleiben, der VfGH soll Entscheidungen treffen und Amtshaftung auch bei verfassungswidrigen Gesetzen möglich sein.

  8. SL
    21. Oktober 2020 02:58

    Es bleibt nichts anderes übrig als sich anzupassen und mit Sars Cov2 leben zu lernen.
    Da das Virus ständig mutiert kann es erstens keinen zuverlässigen Impfstoff geben und zweitens auch keine
    Herdenimmunität, die es zum verschwinden brächten. Entgegen den Erwartungen vieler, die die Möglichkeit einer zweite Welle abgestritten haben, stiegen die Infektionszahlen in den letzten Wochen deutlich. Das Contact Tracing wird bald überhaupt nicht mehr funktionieren, wodurch die Infektionszahlen immer weiter in die Höhe gehen. Wenn sich der Trend weiter fortsetzt wird er sich mit zwei Monaten Verzögerung vermutlich auch auf Belegung der Spitalsbetten auswirken, nach der sich die Maßnammen der Regierung richten. Diese wird aber schon vor der Überlastung der Spitäler schrittweise den Lockdown verhängen. Wie im Frühjahr wird die Gesundheitsversorgung massiv engeschränkt werden, was mehr Opfer als COVID verursachte. Die wirtschaftlichen Folgen werden desaströs sein. Das ist die Art und Weise wie Europa zukünftig mit COVID umgehen will. Da in Süd Korea, Singapur, Taiwan, Neuseeland, Japan und China zusammen heute weniger Neuinfektionen (und schwererkrankte?) als in Österreich auftraten ist erwiesen, dass es auch anders ginge. In den meisten Staaten Europas würde der schwedische Weg scheitern, weil viele deren Bürger nicht die dazu notwendige Disziplin aufbringen wollen sondern das Virus als inexistent betrachten.

    • pressburger
      21. Oktober 2020 08:10

      Es sind keine Infektionszahlen ! Ist das so schwer zu verstehen ?
      Es sind Zahlen der Erhebungen mit einen Verfahren das kein Test ist.

    • Charlesmagne
      21. Oktober 2020 09:56

      @ pressburger
      So ist es! ************************************

  9. Sensenmann
    20. Oktober 2020 23:47

    Den Begriff "Corona-Quartett" sollte man meiden. Ich bevorzuge den passenderen Begriff "Viererbande", denn wie diese mit dem großen Katzenführer Maunzetung macht auch unsere Viererbande eine Kulturrevolution.
    Wie ihr marxistisches Vorbild wird auch die EU-Kulturrevolution mehrere Jahre andauern und das Land gesellschaftlich wie wirtschaftlich zurückwerfen. In diese Zeit fällt auch die Etablierung von Maos, Verzeihung , Kurz' Personenkult.
    Zielsetzung ist heute wie damals die Schaffung einer "Neuen Normalität".
    Die Verbots- und Gesinnungsterrortruppe der Grünen Khmer steht schon bereit.

  10. Almut
  11. Almut
  12. Almut
    20. Oktober 2020 20:47

    Naomi Seibt widerlegt den PCR Test von Prof. Drosten!
    https://www.youtube.com/watch?v=EmGatna0Uf4&feature=emb_logo
    Und darauf basiert jetzt die ganze "Lockdownerei" der "2. Welle".

    • Brigitte Imb
      20. Oktober 2020 21:55

      Hoch kontaminiertes Material......

      https://t.me/unzensiert/33227

    • Neppomuck
      20. Oktober 2020 22:14

      Wenn Frl. Greta so viel Verstand hätte wie Naomi Seibt, wäre uns viel erspart geblieben.

      Aber da es unfair ist, ein zurückgebliebenes Kind mit normalen Maßstäben zu messen, blieb die berechtigte Kritik aus.

      Gefickt eingeschädelt.

    • Sensenmann
      20. Oktober 2020 23:52

      Was Seibt da erklärt ist (wenn auch manchmal durch den Zweck der Verständlichmachungg für den Laien simplifiziert) vollkommen zutreffend.
      Die Frau ist gut, die hat sich in die Materie eingearbeitet. etwas was man an sich auch von Journalisten erwarten könnte, aber sowas konnte die alte Garde aus der Glanzzeit eines A.U. noch bringen. Das heutige Journalistenmaterial ist dazu zu faul.

    • Charlesmagne
      21. Oktober 2020 10:00

      @ sensenmann
      Sorry, kann man nicht erwarten. Eine meiner schlechtesten Schülerinnen ist heute Chefredakteurin!

  13. CIA
    20. Oktober 2020 19:54

    Deutlicher geht es nicht mehr! Sichtlich ist auch in Österreich ein Lock Down - wie im Berchtesgadener Land - das Ziel!!
    Kritik an Corona-Test-Strategie - Servus TV
    https://www.servustv.com/videos/aa-25arujwn51w12/

  14. Ingrid Bittner
    20. Oktober 2020 19:44

    Soeben ist mir ein altbekanntes Gedicht in neuer Textierung zugegangen. Ich stell's hier ein, weil Humor in diesen Zeiten ja auch ein bisserl hilft, dass man sich nicht zu sehr von dem Wahn anstecken lässt.

    Hamsterkäufe

    Wer hamstert so spät bei Nacht und Wind?
    Es ist der Deutsche, der wieder spinnt.

    Er hat die Nudeln wohl in dem Arm,
    und Klopapier, für seinen Darm.

    Mein Sohn, was verbirgst du so bang dein Gesicht?
    Siehst Vater, du, denn Nachrichten nicht?

    Die Pandemie von Corona sie naht....
    Mein Sohn Hygiene dich bewahrt.

    Mein Vater, mein Vater, doch hörest du nicht
    wie die Grundversorgung zusammen bricht?

    Sei ruhig, bleibe ruhig mein Sohn.....
    es reicht die Seife zur Desinfektion.

    Mein Vater, mein Vater, und siehst du nicht dort...
    Mehl und auch Nudeln, sind längst schon fort.

    Mein Sohn mein Sohn bedenke wir geh´n
    nicht gleich für Jahrzehnte in die Quarantä´n

    Bleib ruhig, bleibe besonnen mein Kind,
    wenn beim Hände waschen wir sorgsam sind,

    dann leiden wir alle auch keine Not,
    Also horte nicht Klopapier wie ein Idiot.

  15. Ingrid Bittner
    20. Oktober 2020 19:26

    Wenn man, so wie ich, zur besonders schützenswerten Spezies der Alten gehört, dann hat man naturgemäss viel Zeit, sich um das www. zu kümmern. Unter die Leut darf man nicht wirklich, weil eh schon wissen, andererseits will man nicht, man will ja nicht Angst und Panik verbreiten und so macht man eben andere Dinge. Lesen und schauen, was es so um uns herum gibt.
    Also bei den Deutschen z. B. gibt's das "Angstpapierl" der Regierung auch, also soll mir noch einmal wer sagen, das ist nicht abgesprochen, ich glaub's schon lange nicht, dass sich da jeder seine eigene Suppe kocht, aber wenn man's wieder so schön serviert bekommt, wird's einem wieder so richtig bewusst.
    Ich hab da wieder ein informatives video auf youtube geschaut:
    https://youtu.be/9bosXUFyxsY
    Corone-Fackten-Check: Neuinfektionen explodieren! Verbreiten Regierung und Medien unnötige Angst?!
    Was man da serviert und erklärt bekommt, eigentlich zum Davon laufen, aber wohin?

    • pressburger
      20. Oktober 2020 20:51

      Der Betrug mit dem sog. PCR Test, hat solche kolossale Ausmasse angenommen, dass sich das der Vorstellungskraft der meisten Menschen entzieht.
      Wie sollen es Menschen akzeptieren, dass sie sich wegen eines nicht zugelassenen Verfahrens, den Verordnungen der Regierung unterwerfen haben, unterwerfen mussten.

    • Undine
      20. Oktober 2020 23:15

      @beide

      ********************************+++!

  16. machmuss verschiebnix
    20. Oktober 2020 18:49

    OT:

    Das US-Justizministerium verklagt Monopolisten Google wegen Verstoßes gegen Kartellgesetze.

    Das Ministerium reklamiert in der Einreichung gegen Google, den Wettbewerb in Such- und Suchmaschinenmärkten wiederherzustellen.

    https://www.justice.gov/opa/pr/justice-department-sues-monopolist-google-violating-antitrust-laws

  17. Whippet
    20. Oktober 2020 18:25

    Was sich in der Regierung zur Zeit abspielt ist ein nahezu perverser „Endkampf“. Sie haben von Beginn an auf „Krieg“ gegen den Coronavirus gesetzt. Jetzt gibt die Stanford University mit Prof. Ioannidis eine Metastudie heraus, die besagt, dass die Sterblichkeit der unter Siebzigjährigen bei weitem geringer liegt. Im Gegenteil, Prof. Ioannides sprach schon früh von ganz anderen Folgen, wie vom Ansteigen der Selbstmordraten. Dafür hat diese Regierung einen so hohen Preis bezahlt? Das Land gespalten, die Menschen so in Angst versetzt, dass sie die Häuser nicht mehr verlassen. Das alles kann auf sie zurückfallen.
    Wie machten es manche Führer in naher Vergangenheit? Sie verkündeten bis zuletzt ihre verderblichen Parolen. Was macht die „Vierertruppe“? Sie verbreitet weiter Panik, ein wenig verziert mit Lob. Ein wenig Lob muß sein, das sind die einfachsten Grundregeln der psychologischen Einflußnahme.
    Der von mir sehr geschätze Andreas Unterberger meint, es wäre tragisch, wenn es zu Weihnachten eventuell Tote geben könnte? Ich behaupte das Gegenteil. Es wäre eine „wunderbare“ Bestätigung für Kurz und seine Gefolgsleute, sie haben uns dann zurecht unsere Freiheit genommen. Sie wollten uns ja nur schützen. Wenn der Schutz vielleicht nicht funktionierte, das haben sie bereits ins Spiel gebracht, sind WIR selbst Schuld. Dann könnten sie sich abputzen wie pupertierende Fratzen, da sind auch immer die anderen Schuld. Ich behaupte noch einmal, Corona ist nur das Vehikel, auf das diese Regierung aufgestiegen ist, die Befehle kommen von jemand anderem. Dieses perverse Spiel wird von vielen Menschen durchschaut, darum müssen die Daumenschrauben fester gezogen werden. Aber auch dieser Krug geht zum Brunnen, einmal bricht er.

    • logiker2
      20. Oktober 2020 19:22

      auch unser Blogmaster glaubt offensichtlich noch immer, dass es um unsere Gesundheit geht. Die Agenda ist eine andere.

    • Ingrid Bittner
      20. Oktober 2020 19:40

      Jeder der glaubt, es geht um unsere GEsundheit, müsste einmal anfangen, genau zu lesen.
      Warum z. B. gibt's bei der Merkel und bei der Kurzregierung ein Angstmachpapierl? Wohl nicht, weil denen unsere GEsundheit so am Herzen liegt.
      Warum werden wir mit den Todeszahlen so angelogen. Siehe mein gestriges Beispiel von dem 105jährigen aus einem Pflegeheim. Bekanntlich kommt man in ein Pflegeheim nur wenn man Pflegestufe mindestens III hat, also schon schwer krank und pflegebedürftig ist, also ist das mit dem Coronatod eine Pflanzerei und sonst gar nichts.
      Und so weiter und so fort
      Aber es wird geglaubt, weil die Angst- und Panikmache hat gewirkt, der Boden wurde gut aufbereitet.

    • Whippet
      20. Oktober 2020 20:05

      Ingrid Bitter@ richtig. Auch bettlägerige, alte Menschen leben weiter. Die 92jährige, multimorbide Mutter meiner Freundin wurde positiv „getestet“.

    • Undine
      20. Oktober 2020 23:23

      @Whippet

      **********************
      **********************
      **********************+!

      "Wenn der Schutz vielleicht nicht funktionierte, das haben sie bereits ins Spiel gebracht, sind WIR selbst Schuld."

      Genau diese Aussage ist mir auch sehr unangenehm aufgefallen!
      Die Mafia ist ja im Vergleich zu unseren Politikern geradezu ehrlich!

    • Charlesmagne
      21. Oktober 2020 10:22

      @ logiker 2
      Dem ist nichts hinzuzufügen außer: Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen!

  18. Neppomuck
    20. Oktober 2020 17:49

    Prinzipielle Frage:
    Wozu sind Politiker da?
    (Wozu sie gut sind, stehe auf einem anderen Blatt)

    Antwort: Um Entscheidungen zu treffen.

    Wie kann man allerdings angesichts einer mehr als verworrenen Faktenlage überhaupt derart weitreichende Entscheidungen verfügen?
    Da stimmt was bei den Entscheidungsträgern nicht.

    Einseitige Information ist keine.
    Also feuern.

  19. Undine
    20. Oktober 2020 17:13

    HURRA! Die Franzosen weigern sich erstmals, vor dem ISLAM den Schwanz einzuziehen!

    "Nach MORD an LEHRER: Frankreich will Buch mit religiösen KARIKATUREN in Schulen verteilen"

    Als Reaktion auf die Ermordung des Lehrers Samuel Paty wollen die 13 Regionen Frankreichs ein Buch mit politischen und religiösen Karikaturen herausgeben. Die Karikaturen sollen in französischen Gymnasien verteilt werden – um "die Werte der Republik zu verteidigen".

    https://deutsch.rt.com/europa/107984-franzoesische-laenderchefs-wollen-buch-mit-karikaturen-in-schulen-verteilen/

    Bravo, bravissimo! Das ist hoffentlich die Wende im Umgang mit dem islamischen TERROR!

    • eupraxie
      20. Oktober 2020 18:08

      ein sehr mutiger - aber offenbar not-wendiger- Schritt! Mir ist keine ablehnende Reaktion eines österreichischen Politikers dieser abscheulichen Tat erinnerlich!

    • Undine
      20. Oktober 2020 18:13

      Die ganze Geschichte erinnert an den dänischen Karikaturisten Kurt WESTERGAARD und seine MOHAMMED-KARIKATUREN, die einst so viel Staub aufgewirbelt hatten:

      "Mohammed-Karikaturen"

      Als Mohammed-Karikaturen wurde eine am 30. September 2005 in der dänischen Tageszeitung Jyllands-Posten unter dem Namen Das Gesicht Mohammeds (dän.: Muhammeds ansigt) erschienene Serie von zwölf Karikaturen bekannt, die den islamischen Propheten und Religionsstifter Mohammed zum Thema haben.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed-Karikaturen

      Kurt WESTERGAARD"

      https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Westergaard

      SO BRUTAL reagieren die MOSLEMS---und wir alimentieren sie fürstlich!

    • Undine
      20. Oktober 2020 18:18

      PS: Sultan Erdogan, der Größenw........ge, pudelt sich auf, daß Frankreich diesen islamischen Terrorakt INSTRUMENTALISIERT, um Stimmung gegen Mohammeds Jünger zu machen.....

      "Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan warf dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron unterdessen vor, anti-islamische und anti-muslimische Debatten für seine Zwecke zu instrumentalisieren. Es sei das wirksamste Mittel für westliche Politiker, um eigene Fehler zu vertuschen, sagte Erdogan am Dienstag nach einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu."

      Die Frage sei erlaubt: Wie viele Moslems wurden von EU-Bürgern ermordet?

    • logiker2
      20. Oktober 2020 19:30

      @Undine, Erdogan beschreibt haargenau die Vorgangsweise der muslimischen Führer. Wirf dem Gegner genau das vor, wie du selbst agierst. Kommunisten und Sozialisten arbeiten genau so.

  20. Liberio
    20. Oktober 2020 15:59

    Ein Ländervergleich Ungarn-Österreich:
    Unzweifelhaft herrscht die Diktatur der Covidisten weltweit, ohne Unterschied der jeweiligen Herrscher-Ideologien. Dennoch gibt es Unterschiede.
    Am gestrigen Tag hörte ich mir die Panikmache der 4-er-Bande Kinderdiktator, Angstschober, Polizeiminister und Lockdown-Trinker an. Eine reine Panikmache. Völlig überzogen. Nebulöse Aussagen ("Kuchl aus dem Ruder" bei 100irgendwas Testpositiven und 2 Spitalskranken aus 7.000 Einwohnern.... - WAS soll man da noch sagen, solang man das Hirn im Kopf hat?), Furchterregende Behauptungen, Drohungen, schulmeisterliches Idioten-Volks(ver)bildungs-Fernsehen. Wer nur ORF hat, muss Angst haben, nein, in Panik verfallen, als hätten wir alle Ebola.
    Direkt im Anschluss begann - wohl Zufall - die Pressekonferenz des ungarischen Corona-Stabes. Ja, auch dort: halten Sie Abstand, tragen Sie den Maulkorb, bleiben's besser zHaus, usw. Aber die Chefvirologin: "Haben Sie kein Angst vor dieser Krankheit. Es gab in Ungarn noch keinen einzigen (!) Todesfall ohne gleichzeitigen schweren chronischen Erkrankungen. Die Krankheit ist gut behandelbar. Zwischenzeitlich haben wir genug Erfahrungen und haben gelernt. Niemand wird an dieser Krankheit sterben. Wir müssen keine Angst haben. Schützen wir die gefährdeten Gruppen. Aber haben Sie bitte keine Angst, es handelt sich nicht um eine gefährliche Erkrankung."
    Das ist die Botschaft Ungarns an die Menschen. Ja, auch dort ruinieren Sie (nicht so krass wie in Österreich) die Wirtschaft und übertreiben maßlos, aber dennoch halten die Ungarn die psychische Gesundheit des Volkes für zumindest genauso wichtig und möchten verhindern, dass die Menschen in Angst und Panik leben. Es ist einfach etwas mehr Ehrlichkeit. Nicht mehr (leider) aber auch nicht weniger.

    • pressburger
      20. Oktober 2020 16:17

      Kogler als moderner Sklavenhalter. "Wenn ihr am Wochenend brav seiz, dann dürft ihr in der Woche arbeiten, eure Kinder in die Schule schicken".
      Das ist der Fortschritt nach dem Gusto eines Grün/Roten Diktators.

    • Suedtiroler
      20. Oktober 2020 22:54

      @ Liberio

      ****************************

      Ein Vergleich wie zwischen Tag und Nacht; zwischen den ungarischen und österreichischen Politikern!

      Die Botschaft ungarischer Politiker müsste Vorbild für den ORF und für österreichische (ich schreibe schon lange nicht mehr "unsere") Politiker sein!

  21. glockenblumen
    20. Oktober 2020 15:23

    "Corona-Propagandist bei gespenstischem Masken-Auftritt im ORF entlarvt"

    https://www.wochenblick.at/corona-propagandist-bei-gespenstischem-masken-auftritt-im-orf-entlarvt/

    " .. In Österreich gibt man jetzt offen zu, die PCR-Tests manipulativ und politisch gesteuert einzusetzen. Das ist ein weiterer Meilenstein im immer dreister werdenden Corona-Betrug. Wie sich die ertappten Darsteller dann herauswinden, tut fast schon beim Zuschauen weh. Man sollte aber genau hinschauen!..."

  22. CIA
    20. Oktober 2020 13:08

    Besonders schlimm -Frechheit - finde ich, dass man Ärzten, die die Sinnhaftigkeit der Corona-Maßnahmen kritisieren, die Approbation aberkennt.
    Analog dazu müssten die 4 Eliten-Vasallen samt ihren Beratern abdanken!
    Ad den vielen Särgen.
    Kürzlich erfuhr ich aus gesicherter Quelle(aus Bergamo), dass in den näher gelegenen Krematorien die Öfen schon länger kaputt waren. In Italien dauern Reparaturen länger, daher mussten die Särge in andere Gebiete verfrachtet werden. Es gab nicht mehr Tote!! Unglaublich wie alles verdreht wird!!

  23. Brigitte Imb
    20. Oktober 2020 13:03

    Peter Bartels faßt zusammen:

    http://www.pi-news.net/2020/10/who-gesteht-grippe-fuenfmal-toedlicher-als-corona/

    Und hier etwas genauer:

    https://www.merkur.de/welt/corona-studie-who-sterblichkeit-toedlich-tote-pandemie-todesfaelle-ioannidis-zr-90073439.html

    Die Politiker verwenden eine grippeähnliche Erkrankung um ihren Totalitarismus ausleben zu können. Ich hoffe, daß diese Bande selbst daran "erstickt", also, daß für diesen Verrat und Betrug an den Menschen Rechenschaft abgelegt werden muß und viele hinter schwedischen Gardinen landen werden.

    • pressburger
      20. Oktober 2020 16:31

      Danke, für den mehr als aufschlussreichen Link.
      Befürchte, dass die von Ihnen erwähnte Bande, sich noch weitere Tricks wird einfallen lassen, um ihre sadistischen Gelüste weiter ausleben zu können.
      Man muss sich Kurz, Anschober, Kogler, anschauen wenn sie reden. Die Diskrepanz zwischen der verbalen und nonverbalen Kommunikation ist entlarvend.
      Die Beobachtung der Mimik zeigt mehr als deutlich, das verhängen weiterer Verbote, das Ausspreche von weiteren Drohungen, bereitet diesen Individuen sadistische Freude.

  24. Franz77
    20. Oktober 2020 11:38

    Der "rote Punkt" ist wieder da. Ist das Merkel zum Abschuss freigegeben? Vielleicht eine gute Nachricht.

    https://pbs.twimg.com/media/Ekuf1_QXgAIBB7U?format=jpg&name=medium

  25. Hausfrau
    20. Oktober 2020 10:44

    Immer ähnliches - da werden die Regierenden über fast alle deren Massnahmen kritisiert. Die Christen sind aber laut Bibel angehalten, die Entscheidungen der "Obrigkeit" zu akzeptieren (ja sogar um dere Weisheit zu beten - und nur dann zu verweigern, wenn diese gegen christliche Prinzipien verstossen.

    Ich kann Herrn Unterberger und den hier kritisierenden Postern nur empfehlen, das Buch – bzw. eine Rezension – von „Schnelles Denken, langsames Denken“ vom Nobelpreisträger Daniel Kahnemann betreffend eigene Meinungsbildung zu lesen. Auch die ähnlichen Ausführungen von Arnd Florack (Professor in Basel) sind interessant. Damit werden die eigenen Meinungen in einem völlig neuen Blickwinkel betrachtet und nicht alles Eigene als die einzig richtige Wahrheit - welche es gar nicht gibt - gesehen. Somit erübrigen sich auch persönliche Angriffe an Andersdenkende, wie sie leider hier von einigen Partnern mangels Objektivität praktiziert werden.

    Dem AU-Forum würde dies sehr guttun.

    Das nun beendete Addendum hat mit viel Recherchen nur Fakten veröffentlicht und ich hoffe, dass auch das von Mateschitz versprochene Nachfolgeprojekt unter Mitarbeit von Christian Ortner u.a. in ähnlicher Weise vorgeht.

    • dssm
      20. Oktober 2020 11:08

      @Hausfrau
      Abgesehen von menschlich verständlicher Wut, welche sich hier um Forum ausdrückt, ist die Hauptkritik ja, daß es von der Regierung keine brauchbaren Zahlen, Daten und Fakten gibt. Wie soll man seine Meinung überdenken, wenn die Regierung offensichtlich Daten zurückhält? Wie soll man seine Meinung ändern, wenn die Regierung auf einen einmaligen PCR-Test setzt? Wenn Infiziert gleich Krank ist?
      Wenn Vergleichsgrößen fehlen! Wie viele Tote wird es durch unterlassene/verschobene Behandlungen geben? Wie viele Selbstmorde? Wie viele psychische Krankheiten?

    • Franz77
    • Whippet
      20. Oktober 2020 12:50

      Hausfrau@ Ich habe „Schnelles Denken, langsames Denken“ vor Jahren mit Interesse gelesen. Ich kann nicht nachvollziehen, wie ich den interessanten Inhalt des Buches mit den uns aufgetischten Lügen kombinieren könnte..

    • Austria must not die
      20. Oktober 2020 13:28

      Liebe Hausfrau! Sie ähnenln dem Prototyp des österreichisch-deutschen Schafs, dass sich den Mächtigen gerne unterwirft und Kritiker, die den Mut haben, berechtigt dagegen aufzuteten, als Blockwart ans Messer liefert. Prof. Dr. Erika Weinzirl hätte sie sicher gerne über ihre Motivation befragt. Ihre Lebensfrage war, warum Adolf so ein leichtes Spiel hatte.

    • eupraxie
      20. Oktober 2020 13:41

      @hausfrau
      Ich bin froh, dass ich auf diesen Block aufmerksam gemacht wurde wurde mit all den damit zusätzlich gelieferten/möglichen weiteren Texten, Videos, etc...Mit der Information, die mir vom ORF und den Mainstream-Medien täglich eingehämmert wird und den auf diesem Block gelieferten Informationen kann ich für mich abwägen und zu einem besseren, ausgewogeneren Urteil über die behandelten Themen kommen.
      Hätte ich nicht Servus TV geschaut letzten Sonntag, wüsste ich nicht, dass die Ethikerin, die die Regierung berät, erbost eine Impfplicht in Abrede stellt aber halt die LL, Ärzte etc die Impfung als Anstellungserfordernis brauchen... hörten Sie dazu etwas im ORF, von der Regierung...??

    • Neppomuck
      20. Oktober 2020 14:31

      >>@franz

      Siehe "Das Hexeneinmaleins"
      J. W. von Goethe

      Du musst verstehn!
      Aus eins mach Zehn,
      Und Zwei lass gehn,
      Und Drei mach gleich,
      So bist du reich.
      Verlier die Vier!
      Aus Fünf und Sechs,
      So sagt die Hex,
      Mach Sieben und Acht,
      So ist's vollbracht;
      Und neun ist Eins,
      Und Zehn ist keins,
      Das ist das Hexen-Einmaleins!

    • Hausfrau
      20. Oktober 2020 15:17

      Liebe Mitposter,
      es stimmt alles, was Sie hier über unsere Regierenden schreiben, aber mit der "AU-Klagemauer" ändert sich doch nichts. Vielleicht Demos, Volksbegehren, Petitionen? Streiks, Steuerboykott oder Volksaufstand mit Regierungssturz sind auch nicht meine Sache. Theoretisch wäre breite Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung und neue Parteigründung möglich, dazu braucht es aber große finanzielle Mittel - und da ist eine Änderung (siehe Stronach) auch nicht sicher.
      Also gelten nur die bekannten Niebuhr-Alternativen: Ändern, was möglich ist, abfinden mit dem, was nicht änderbar ist und drittens das eine vom anderen zu unterscheiden.
      Fortsetzung unten.

    • Hausfrau
      20. Oktober 2020 15:18

      Fortsetzung:
      Realistisch sehe ich einen kurzfristigen Erfolg der hier berechtigten Forderungen nur durch „Bearbeitung“ der türkisen Regierungsmitglieder. Dazu sind persönliche Kontakte auf Augenhöhe angebracht und ggfs. vertrauenswürdige Berater und Coaches als Vermittler gefragt. Mit persönlichen Angriffen erreicht man nur das Gegenteil.
      Weiterjammern hilft zwar den aufgestauten persönlichen Groll abzureagieren, aber man erreicht damit leider nichts.

    • pressburger
      20. Oktober 2020 16:36

      Ihre Aufforderung zum Dialog mit den Purpurträgern ist absolut richtig.
      Das Problem, kein Linker ist zu einem Dialog bereit.
      Gibt es in der Regierung, im Parlament, ausser der FPÖ, jemanden der nicht links ist. Vielleicht, einige. Die ganz links sind.

  26. Ingrid Bittner
    20. Oktober 2020 09:55

    Wenn ich mir's so recht überlege, stören mich an dem ganzen Coronagetöse drei Dinge am allermeisten:
    1) Dass der Bundeskanzler zu feig ist, sich auch nur irgendeiner Diskussion zu stellen, dass er immer nur in Begleitung der drei anderen Hanseln eine inszenierte Pressekonferenz zum Thema Corona und neuerliche Verschärfungen abhält, aber sonst vollkommen in der Versenkung verschwunden ist. Wir hätten aber genug andere Themen, die eines starken Kanzlers bedürften.
    2) Dass wir zwar angeblich einen Bundespräsidenten haben, der aber offenbar verschollen ist. Wo sind seine gnädigen Wortspenden zum Thema Erlässe, die eigentlich mit der schönen Verfassung nicht in Einklang zu bringen sind. Er wäre ja der Hüter derselben und findet ja deren Schönheit so beeindruckend, aber dass er dazu berufen wäre, den Bundeskanzler samt seine Minister auf die Einhaltung derselben zu bringen, das ist ihm anscheinend unbekannt.
    3) Dass diese vier Kasperln, genannt das Coronagruselkabinett, dauernd über uns Alten als die zu schützende Spezies reden und dem offenbar alles unterordnen. Ich bin selbstbestimmt, ich kann und will entscheiden, was für mich gut und richtig ist, ich habe Jahrzehnte keinen Bundeskanzler gebraucht, der für mich denkt, hätte er auch nicht gemacht, und jetzt werde ich als nicht voll zurechnungsfähig hingestellt und bekommen einen Sachwalter in Form des Bundeskanzlers zur Seite gestellt, der für mich weitreichende Entscheidungen trifft. Ich will das nicht.

    • Whippet
      20. Oktober 2020 10:43

      Ingrid Bittner@ Sie sprechen mir so richtig aus der Seele. Auch ich gehöre mit 60 vielleicht schon zu den Alten, war ein Leben lang selbstbestimmt. Mein Immunsystem ist gut, weil ich darauf achte. Der autoritäre Maturant aber mit seiner Truppe macht mich „krank“, nicht das leidige Wort mit „C“. Eine Bösartigkeit der Sonderklasse finde ich das Einschränken der sozialen Kontakte von Menschen, die sich so wie so an die Regeln halten.
      Natürlich stellt sich Kurz keiner Diskussion mit Fachleuten, weil er verlieren würde und seine Absichten „herausapern“ könnten. Wie wir längst wissen, geht es um keine gesundheitliche Gefahr, auch wenn man uns die mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln aufdrängen will. Es geht um die Veränderung unseres politischen Systems.
      Es vermute ich immer mehr, Herr Kurz ist einer fairen, klaren Diskussion nicht gewachsen. Er lernt seine Reden auswendig und tritt dann wie ein Prediger vor seine Schafe.

    • Jenny
      20. Oktober 2020 10:46

      Sehr richtig, nur wie konnten wir ohnen so einen Bundesmaturanten alle nur so alt werden^^1 Danke für ihren Beitrag.

    • Neppomuck
      20. Oktober 2020 14:35

      ULHBP dürfte in seinem kinderbadewannengroßen Aschenbecher die "Eleganz" der Verfassung suchen.
      Da kann man lange warten.

    • Wyatt
      20. Oktober 2020 15:00

      alle
      *******
      *******
      *******
      me too, I don't like other people thinking for me!

    • pressburger
      20. Oktober 2020 16:42

      Der BK Kurz hat wichtigeres zu tun, als sich mit der selbst ausgerufenen Epidemie zu beschäftigen. Die "Pandemie" ist ein gelungenes Ablenkungsmanöver, von den wichtigen Aufgabe,n vor denen Kurz steht.
      Die Nebelwand, auch Pandemie genannt, verdeckt die fortschreitende Islamisierung, den Zuzug weiterer Migranten, die Vernichtung der Wirtschaft.
      Das Hauptziel ist und bleibt die Errichtung einer totalitären Staatsform.
      Fazit, Ablenkung gelungen, Ziel erreicht.

  27. Undine
    20. Oktober 2020 09:53

    "Ist es gesteuert?"

    "Kam die Krise zufällig oder steckt mehr dahinter? Michael MROSS im Gespräch mit Ernst Wolff. "

    https://www.youtube.com/watch?v=YaPFoU-FWC8&ab_channel=MMnewsTV

    PS: Vielleicht sollte man sich mit dem Gründer des "Weltwirtschaftsforums DAVOS", Klaus SCHWAB, etwas ausführlicher befassen.....

    • antony (kein Partner)
      22. Oktober 2020 03:25

      Genau dieser...Schwab: am deutschen Wesen wird wieder einmal die Welt genesen...u. man wird sich wohl endlich "noch KRITISCHER" mit dem treiben dieser ...er im Jänner in Davos auseinander setzen MÜSSEN!

  28. Liberio
    20. Oktober 2020 09:52

    Die meisten Maßnahmen, welche uns übergestülpt werden, liegen in der Verbreitung des Virus in Migrantengruppen. Nachdem aber die Unterscheidung nach Rasse verboten ist, muss auch der Autochthone Bürger die Kröte(n) fressen.
    Extrem störend finde ich, dass auch hier völlig unwissenschaftlich und echt "fake" behauptet wird, dass der positiv Getestete ein Infizierter wäre. Dies entspricht einfach nicht der Wahrheit, es ist weder wissenschaftlich noch entspricht diese Behauptung der Gesetzeslage. Die behaupteten Infektionszahlen sind daher eine reine Lüge.

  29. glockenblumen
    20. Oktober 2020 09:45

    OT - aus dem "Wochenblick"

    1.
    Volksbegehren gegen strenge Corona-Maßnahmen:

    https://www.wochenblick.at/initiative-volksbegehren-gegen-strenge-covid-19-massnahmen-nimmt-fahrt-auf/

    2.
    ".. US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden will sich im Fall eines Wahlsiegs für eine obligatorische Impfung gegen COVID-19 einsetzen. „Wir brauchen einen Präsidenten, der an die Wissenschaft glaubt." .. "
    glaubt......

    https://www.wochenblick.at/usa-joe-biden-will-die-corona-impfpflicht/

    3.
    gegen die Meinungsdiktatur:

    https://www.wochenblick.at/mainstream-gegen-freie-medien-deutschlands-medien-problem/

    4.
    Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen :-(
    "Die Exekutive soll die neuen Gebote „rigoros“ kontrollieren, es drohen saftige Strafen. Einen Schritt weiter ist man bereits in Deutschland, wo sich Merkel mit den elf größten Städten darauf einigte, dass diese die Kontrolle der Einhaltung der Maßnahmen auf private Sicherheitsdienste abwälzen dürfen."

    https://www.wochenblick.at/soldaten-kontrollieren-buerger-europa-taumelt-in-corona-diktatur/

    • pressburger
      20. Oktober 2020 16:45

      Die Bedeutung des Ausgangs der Wahlen am, 11.3.2020 nimmt exponentiell zu.

    • antony (kein Partner)
      22. Oktober 2020 03:55

      Ja sind's jetzt total hinüber diese verbrecherischen Voll...el-Marionetten...?!

      Leute steht endlich auf und liebe Soldaten u. Polizisten- auch ihr habt Familien!!!

    • antony (kein Partner)
      22. Oktober 2020 04:18

      Und man beachte auch, dass Kurz u. Söder sich kürzlich im D-Österr. Grenzgebiet trafen, doch wohl nicht um die Lockdowns im Tennengau u. angrenzenden Berchtesgadener Land auszumauscheln...!?
      Tja und ein Schelm wer...

  30. Niklas G. Salm
    20. Oktober 2020 09:41

    „Sie müssen etwas tun, sie wollen auch den Eindruck erwecken, etwas zu tun, sie wollen aber keinesfalls bei ihrem Tun irgendjemandem wehtun.“ Ernsthaft? Die GrünInnen sind durch und durch eine marxistisch-trotzkistisch-totalitäre Partei, die ihre diktatorischen, gesellschaftsklempnerischen Wünsche nur ungenügend hinter vorgeschobenen Umweltschutz zu verbergen versucht. Schon im Frühjahr verkündete Angstschober, dass es doch toll wäre, die Corona-Diktatur für immer zu behalten, um so das Klima zu retten. Und so eine Partei will niemanden wehtun?

    Und auch Sebastian, Nehhammer, Sobotka und Co. sind in ihrem absoluten Willen zur Macht zu quasi allem bereit - ohne Rücksicht auf Verluste. Da wird auch über Leichen gegangen (im übertragenen Sinne). Die wollen auch nur spielen, aber niemanden weh tun? Was für ein Kniefall vor dieser schauderhaften Regierung. In Kuchl werden gerade zahlreiche Betriebe per lokalem Total-Lockdown an die Wand gefahren, Unternehmer sind verzweifelt. Weil es bei 7000 Einwohnern 88 Infizierte gibt, oder so ähnlich. Das tut keinem weh? In Salzburg sitzen übrigens dieselben Parteien in der Regierung (plus Neos) wie im Bund. Aber die Herrschenden sind ja so gut und lieb zu uns, ganz super. Die EU hat sogar Impfstoff für uns bestellt. Alles ist besser!

    • Niklas G. Salm
      20. Oktober 2020 09:55

      Die Medien sind voller Schlagzeilen à la „Was ab Freitag alles verboten ist“, aber die Herrschenden sind ja so kuschelig. Eigentlich viel zu lieb - man könnte schon noch härter durchgreifen und zB Treffen über einer Person verbieten...

    • Whippet
      20. Oktober 2020 10:51

      Niklas Salm@ Bitte nennen Sie nicht freundschaftlich nett Herrn Kurz „Sebastian“.

    • pressburger
      20. Oktober 2020 16:55

      Die Leichen die den Weg der oben Genannten, pflastern werden, wissen noch nicht was mit ihnen geschieht.
      Die Erkrankten die nicht rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden, die Menschen die einen chirurgischen Eingriff brauchen, aber nicht bekommen, die depressiven Menschen die sich suizidieren werden, die Menschen die ohne zwischenmenschliche Kontakte elendig vereinsamen, sich aufgeben, und einen psychogenen Tod sterben.
      Es muss eine Gerechtigkeit geben. Wird ein mal Kurzens letzte Stunde schlagen, dann soll er keinen Trost, kein Mitgefühl erfahren.

    • Specht
      20. Oktober 2020 23:44

      Die Zahl der PCR-Tests soll so schnell als möglich gesteigert werden.

      Dazu ruft eine Firma die PCR-Tests herstellt und behauptet mit der Regierung zusammenzuarbeiten sämtliche Betriebe an und bietet den PCR-Test kostenlos an, natürlich nur für Freiwillige.

      Alle sollen sich testen lassen ganz kostenlos und ihre Daten dann an eine Zentrale in Deutschland senden.

      Soweit ist es schon gekommen, dass die Regierung mit Keilern arbeitet um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

  31. Franz77
    20. Oktober 2020 09:37

    Liebe Leute, laßt Euch und Eure Lieben auf keinen Fall testen!!!

    Wird die nächste Testgneration die Ursache für die erwünschten Erkrankungen sein?
    Ist er gar die Impfung, die spritzenmäßig nicht durchsetzbar ist?
    Was ist es für eine Plandemie, die angeblich keine Lösung hat?
    Warum fahren sie über die Nase fast ins Gehirn, wo doch eine Speichelprobe ausreichen müßte?
    Was könnte da transportiert werden?
    Warum wollen sie, testen, testen, testen?

    Mein Schluss: Der nächste PCR Test ist die Impfung Und wird nasal verabreicht. Nicht über die Spritze!

    Diese mutige Dame stellt die richtigen Fragen:
    https://www.bitchute.com/video/MwmaJ1F4bZsW/

    Sie wollen uns die Hölle auf Erden bescheren. Empathielose Konsumzombies, darum Maske, Abstand, keine Feste, keine Feiern, keine Prozessionen, keine Messen, keinen Spaß usw. usf.

    Aber: Wir haben noch nicht verloren, es sind 1% der Menschheit die die 4. Industrielle Revolution und die weltumspannende "Neue Normalität" (=NWO) bescheren wollen!

    • glockenblumen
      20. Oktober 2020 15:42

      es leider immer eine Minderheit, die die Mehrheit terrorisiert, weil die Mehrheit sich nicht zu Gegenmaßnahmen aufraffen kann, bzw. Teile der Mehrheit schlicht gekauft sind ... :-(

    • antony (kein Partner)
      22. Oktober 2020 02:47

      @ Franz77 09:37
      Es verstehe wer will, dass die Leute Schlange stehen um sich überhaupt u."derart TESTEN" zu lassen...?

      Ich nicht!

      Nun; es kann doch wohl nur die unablässig geschürte Angst m. rechtswidrigen Verordnungen gepaart v. fehlenden Hausverstand der großen Masse sein...?!
      (Siehe auch das tragen d.Masken etwa beim Auto-Radfahren-u. sogar wandern...)?
      Der ORF verbreitet neuerdings sogar, dass auch Hausärzte "TESTEN" dürfen...(s. Kritik-Blogmaster-ORF Watch).
      Und gut vorstellbar, dass d. Schilderungen d. Dame i. obigem Video mögl. Weise gar nicht so weit hergeholt sind...!?

      Und...mir fehlt a. eine Journal. Betrachtung der "Deagle-Liste" im Zusammenhang mit dieser "Plandemie" völlig!?

  32. Ingrid Bittner
    20. Oktober 2020 09:33

    Zu Kultur und Bundesländer ein Beitrag, der zwar nichts mit Corona zu tun hat, aber dafür wieder einmal mit dem ORF. Ich muss das unbedingt anbringen, weil es ist unglaublich:

    Mord und Totschlag unterm Loser | Nachrichten.at
    Servus TV verfilmt die Gasperlmaier-Krimis von Herbert Dutzler; Premiere am 31. Oktober

    https://www.nachrichten.at/kultur/mord-und-totschlag-unterm-loser;art16,3313829

    „Dem ORF war die Gegend zu faschistoid und der Inhalt zu frauenfeindlich. Mit Servus TV war ich mir schnell einig.“ Julian Pölser, Drehbuchautor, Regisseur, Co-Produzent

    ----
    Der ORF kann sich mit dem Albertinachef (selbst ein geborener Oberösterreicher) zusammentun, dem ist auch unsere Landeshymne zu korrumpiert.

    Ich bin zwar kein Krimifan, aber wenn der Film schon hier bei uns in der Gegend spielt und gedreht wurde, dann werd ich mir den unbedingt anschauen.

  33. steinmein
    20. Oktober 2020 09:18

    Der Ausdruck Corona-Quartett ist mir zu respektvoll. In meinen Augen wäre die "Vi(e)rer- Bande" zutreffender.
    Die täglichen Zuschriften des ÖVP-Teams liest ohnehin kein Mensch mehr, sie ermüden.

  34. Leopold Trzil
    20. Oktober 2020 09:17

    ... daß Menschen sterben, die an sich gerettet werden könnten:
    Ein Verwandter wandte sich im Frühjahr nach erster Krebsdiagnose an das Wiener Gesundheitssystem. Weitere Untersuchungen wären dringend nötig gewesen. Man ließ ihn aber wochenlang warten, da ja die Kapazitäten für "Corona" benötigt wurden. Erst mit großer, völlig unnötiger Verzögerung konnte eine sehr strapaziöse Behandlung beginnen - und jetzt ist ihm wahrscheinlich nicht mehr zu helfen.
    Kein Einzelfall.
    Will man jetzt mehr davon?

    • Ingrid Bittner
      20. Oktober 2020 09:37

      @Leopold Trzil: sehr bedauerlich für ihren Verwandten, hoffentlich wendet sich doch noch alles zum Besseren. Zum Guten wäre in diesem Fall sicher vermessen, zu sagen. Ich wünsche es ihm.
      Diese Geschichten hört man jetzt immer häufiger, es ist eine Sauerei, wenn man es genau betrachtet. Das Krankenhaus leer, die Angestellten in Kurzarbeit und die Menschen sterben.
      Ja es wird Coronatote geben, aber das sind die, die an den geschilderten Umständen gestorben sind oder noch sterben werden.

  35. dssm
    20. Oktober 2020 09:11

    Die Regierung ist im Rückzugsgefecht gefangen und die Landesfürsten sehen damit ihre Chance, den Corona-Bonus einzusammeln.

    Schlimm ist die Ärztekammer, es ist schließlich die Aufgabe dieser Kammer die Mitglieder zu schützen und nicht eine Regierungslinie brutal durchzudrücken. Gerade eine doch naturwissenschaftliche ausgerichtete Disziplin braucht Diskussionen und Gegenrede! Hier wird das Vertrauen in die Ärzteschaft fahrlässig zerstört, denn wer geht schon gerne zum Arzt, wenn dieser bei Behandlung und Diagnose den Anweisungen einer Kammer folgen muss, anstatt seines Wissens und Gewissens.

    Die maßlos überzogenen Berichte der Medien und die von diesen Berichten zu absurden Aktionen verleiteten Herrschenden haben vor allem Vertrauen in die demokratischen Institutionen zerstört und die Ärztekammer das Vertrauen in eine der wohl wichtigsten Berufsgruppen – toll.

  36. pressburger
    20. Oktober 2020 09:05

    Nach der WHO Statistik werden pro Jahr ungefähr 56 Millionen ungeborene Kinder umgebracht. Österreich hat keine Statistik Abtreibungen betreffend. Die Schweiz bringt es auf fast 10.000 legalisierte Morde. Die Zahl in Österreich dürfte ähnlich sein.
    Zynismus pur. Hätte man darauf verzichtet paar Greisen das Leben um paar Monate zu verlängern, hätte die Regierung genug Geld, um tausenden von Kindern ein sicheres Leben, eine gesunde Entwicklung zu ermöglichen.
    Zynismus weg, weil unangebracht. Das Geld, wäre auch dann vorhanden, hätte man nicht die muselmanische Invasion, koste es was es wolle, finanziert.
    Die Unfähigkeit der Herrschenden, diesen einfachen Zusammenhang zu verstehen, ist ein wesentlicher Beitrag zum Untergang unserer Zivilisation.
    PS. Würde es eine Statistik geben, würde in der Statistik auch das religiöses Bekenntnis der abtreibenden Frau festgehalten, was wäre das Ergebnis ?

    • Franz77
      20. Oktober 2020 09:41

      **************************

    • logiker2
      20. Oktober 2020 19:13

      @pressburger, es fällt jeden Interessierten auf, das an allen 3 Kriegshandlungen gegen den Westen die UNO bzw. UNO-Unterorganisationen zumindest beteiligt sind. Sowohl die Migration, die CO² Lüge und die Pandemielüge sind ja nicht plötzlich vom Himmel gefallen, sondern es bedarf einer entsprechenden Orchestrierung. Alle drei "Erscheinungen" zielen auf die Zerstörung der westlichen Zivilisation ab und finden bereitwillige Helfer im Inneren. Das hinter diesen Organisationen auch "Menschenfreunde" und sonstige Finanzinteressen und Wirtschaftszweige stehen rundet das Bild eines außer Rand und Band geratenen Globalismus ab.

  37. Undine
    20. Oktober 2020 08:56

    Hand aufs Herz: Hätte es irgendjemand vor einem Jahr für möglich gehalten, daß im Jahr 2020 aus genau ZWEI behaupteten Gründen nicht nur die Wirtschaft Österreichs, sondern die Wirtschaft weltweit zusammenbrechen und unser Leben total umkrempeln würde?

    1. Schutz der Alten vor dem Tod durch eine Grippe
    2. Schutz der Krankenhäuser vor Überlastung

    Das PLAN war gewagt, das DREHBUCH perfekt---eine reife Leistung derer, die dahinter stehen.....

    • Wyatt
      20. Oktober 2020 09:05

      genau,
      und die "Verschärften Maßnahmen" ab Freitag 0:00 Uhr, lassen vermuten, dass demnächst noch "Einiges", nein nicht Corona, auf uns zukommt.

    • pressburger
      20. Oktober 2020 09:12

      Von langer Hand vorbereitet. Ist das eine Verschwörungstheorie ?
      Es ist keine Verschwörungstheorie, dass es das Corona Virus gibt. Das ist eine Tatsache.
      Die Verschwörung ist, dass diese relativ unbedeutende Auslöser, Virus as usuall, zum Anlass genommen wird die Grundrechte zu entsorgen.
      Blick über die EU Grenzen. Welche Bedeutung hat das Virus in China und in den USA ? Beide Staaten arbeiten daran, die Wirtschaft wieder zum laufen zu bringen.
      Was macht die EU ? Die EU droht der Wirtschaft, knebelt sie, ist dabei die Wirtschaftsleistung auf Null zu fahren.

    • glockenblumen
      20. Oktober 2020 09:59

      bis dato haben Gangbetten (die es ja angeblich eh nicht gibt..) und die Überlastung des Personals, keinen interessiert.
      Ebensowenig wie die Alten in den Pflegeheimen interessant waren.
      Keiner der Verantwortlichen, der die Personalnot im Pflegebereich lautstark und ausdauernd (wie z.B. Klima) anprangerte.
      Auf einmal muß man die Alten schützen (oder ganz wegsperren? - Einsamkeit kann auch zum Tod führen!)
      Und plötzlich will man die KH vor "Überlastung" schützen??
      Oder geht es um die Spaltung der Gesellschaft, um Zwietracht zwischen den Generationen zu säen? Ein zerstrittenes Volk kann man leicht den Wölfen zum Fraß vorwerfen - das wird erst mit dem ersten Biß bemerkt, dann ist es zu spät :-(

    • dssm
      20. Oktober 2020 10:12

      @pressburger
      Völlig richtig, es gibt keine weltweite Aktion gegen die Wirtschaft. Weder China noch die anderen Ostasiaten scheren sich um den Virus wirklich, in den meisten Teilen Afrikas oder Südamerikas fehlt einfach das Geld für so einen Schwachsinn und in den USA gibt es Bundesstaaten ohne jegliche Einschränkung (gleich ist es in Russland). Im westlichen Europa gibt es nur Schweden und Island ohne Einschränkungen.

      Das Problem scheint mit unserer Form des Staatswesens zusammenzuhängen!

    • Ingrid Bittner
      20. Oktober 2020 10:25

      @Undine: und ich würde ergänzend bemerken, dass viele Krankenhäuser ihre Patienten zu "Coronatoten" gemacht haben, indem sie sie künstlich beatmeten. Diese BEatmungsgeräte sollen ja großteils mehr Schaden als Nutzen anrichten. Alles unter dem Motto: Hauptsache ein Coronatoter mehr, die Statistik braucht's.
      Siehe meinen gestrigen Kommentar mit dem 105jährigen Coronatoten aus dem Pflegeheim. Wobei ja Pflegeheim schon automatisch vorerkrankt bedeutet, denn dort wird man ja nur mit Pflegestufe III mindestens aufgenommen, also schon ziemlich krank.

  38. haro
    20. Oktober 2020 08:46

    Spitäler u.a. sind bereits jetzt überlastet, aber nicht aufgrund von Corona, sondern wegen einer Masseneinwanderung von Menschen die illegal mehrere Grenzen überschreiten und nie in unser Sozialsystem einbezahlt haben, sondern nur Nutznießer sein dürfen.
    Grenzen (sogar Ortsgrenzen) sperrt und kontrolliert man nur für Einheimische ...

    • Undine
      20. Oktober 2020 09:27

      @haro

      **********************+!

      Danke, daß Sie das Kind beim Namen nennen!

    • Ingrid Bittner
      20. Oktober 2020 09:38

      @haro: und nicht zu vergessen, dass diese Menschen auch Krankheiten mitbringen, die bei uns längst ausgerottet waren.

    • dssm
    • Tyche
      20. Oktober 2020 10:50

      Spitäler waren in Grippezeiten IMMER überlastet!

      Man denke nur an die jedes Jahr wiederkehrenden Berichte unserer Qualitätsmedien über die skandalösen Gangbetten!

      Zu Intensivstationen hatten in diesen Hochzeiten ja nur wenige Zugang, darum auch keine Berichte wegen Überbelegung und Überforderung dort!

    • pressburger
      20. Oktober 2020 17:03

      Absolut richtig.
      Die Statistik die beweisen würde, welche Belastung die "Migranten" für das Gesundheitswesen sind, wird es nie geben.
      Aus Einzelfällen ist bekannt, welche unbehandelten Krankheiten die Migranten einschleppen, welche Kosten die Behandlung die Behandlung verursacht, wie gross die Ansteckungsgefahr ist.
      Die Kosten, könnte eine Kickl Regierung veröffentlichen,
      Kurz Regierung, nie.

  39. Jenny
    20. Oktober 2020 08:33

    Dazu ein Netzfund mit sehr viel Wahrehitsgehalt

    https://t.me/unzensiert/33200

    ????Unzensiert????, [20.10.20 08:28]
    [ Bild ]
    #netzfund
    So rechnet das RKI und würde dann auch noch die Pille zur Pflicht machen!!!

    Oh Herr lass Hirn regnen und bitte bitte nimm allen Corona-Gläubigen davor die Regenschirme weg ???????? coronada

    @unzensiert

    • pressburger
      20. Oktober 2020 08:48

      Die vom RKI heben so wenig Hirn wie ihre Herrschaft, die Politiker.

    • logiker2
      20. Oktober 2020 18:25

      dürften sie schon haben, denn auch für Korruption und Vollziehung einer Verbrechensagenda braucht man etwas Hirn, aber wahrscheinlich noch mehr kriminelle Energie.

  40. Jenny
    20. Oktober 2020 08:27

    Es tut mir leid, aber hier wurde viel Nonsens geschrieben, es gab und gibt keine Überbelastung der Spitäler, im Gegenteil Krankenhauspersonal in Kurzaerbeit nur was macht unsere Kaperlregierung, Panik schüren usw... das ist krank und alle machen mit, nur den Leuten fängt es an zu stinken all diese hirnlosen Einschränkungen und Maßnahmen an die sich alle ausser der Regierungshansln und den Moslems halten sollen.
    Ich kann das Wort Corona nimmer hören und keiner in meinem Umfeld ist krank, bei dieser Coronahotline rufen kaum Leute an also alle nur gelogen vom K&K und seinen Anhängern.

    • dssm
      20. Oktober 2020 10:23

      @Jenny
      Also bei uns in Salzburg werden die Corona Betten knapp.

      Und das geht ganz einfach. Zuerst reserviert man eine große Abteilung im LKH für Corona, der Chefarzt kann ohne Kontrolle viel Spielzeug einkaufen, macht also mit, dem Finanzchef ist es egal, es zahlt der Steuerzahler. Dann bemerkt die Landesregierung, daß diese Abteilung einfach leersteht und die Kassen des Landes klamm sind, ebenso sind die Bürger wütend, weil Behandlungen verschoben werden. Also widmet man diese Abteilung wieder der Allgemeinmedizin.
      Und dann schreit man ganz entsetzt: Wir haben kaum mehr freie Corona-Betten.

  41. MizziKazz
    20. Oktober 2020 07:58

    Ich kenne auch viele Lehrer, die sich nicht vor Corona fürchten und keine Angst vor ihren Schülern haben. Es ist die Lehrerstandesvertretung, die hier den Vogel abschießt und verlangt, dass alle "24/7" im Unterricht Masken tragen. Die spinnen ja. Die armen Schüler. Die armen Lehrer. Ich habe noch von kaum infizierten Lehrern gelesen oder gehört. Und wenn, ist es eine Frage ob er sich in der Schule angesteckt hat. Vermutlich sind ein paar ältliche Damen in der Volksschule ganz voll Furcht und prägen das Bild einer furchtvollen Lehrerschaft. In der Schule: Masken am Gang sind genug! KEINE MASKEN IM UNTERRICHT!

    • Jenny
      20. Oktober 2020 08:30

      Gar keine Masken die bringen rein gar nix

    • Ingrid Bittner
      20. Oktober 2020 09:46

      Es ist ein Verbrechen an den Kindern, das da jetzt aufgezäumt wird. Schon die Kleinsten sind so mit Corona vollgepumpt, dass sie nicht mehr normal denken können.
      Eine Freundin hat vor einigen Tagen zum Geburtstag ihr Enkelkind auf den Kopf, also nicht ins Gesicht geküsst und die Kleine hat geschrien, Oma das darfst du nicht, es gibt doch Corona! Wo sind wir nur gelandet.

    • dssm
      20. Oktober 2020 10:26

      @MizziKazz
      Es ergibt einfach nichts einen Sinn.

      Als die "Pandemie" über uns kam, da saßen an der Kassa im Supermarkt viele ältere Damen, ungeschützt, ohne Maske, ohne Schild, dafür in ständigem körperlichen Kontakt mit den Konsumenten. Und diese älteren Damen sitzen immer noch da - keine Todeswelle hat die hinweggerafft.

      Warum sollte es den Lehrern schlechter gehen?

    • Ingrid Bittner
      20. Oktober 2020 16:01

      dssm: heute hab ich was Lustiges gelesen, die ÖVP Vöcklabruck schenkt diese Schilde jetzt an eine soziale Organisation, um denen ausreichenden Schutz zu bieten... Lustig ist das für mich deswegen, weil man doch jetzt überall lesen konnte, dass diese Visiere verboten werden sollen, weil sie eben keinen Schutz bieten. Muss die ÖVP noch schnell ihre Vorräte an den Mann und die Frau bringen, damit sie nicht auf den Ladenhütern sitzenbleibt, so wie seinerzeit Frau Rauch Kallat auf den Masken, die sie für die Schweinegrippe gekauft hat.

  42. elokrat
    20. Oktober 2020 07:38

    Retten, retten und nochmals retten. Retten durch Rauchverbote, retten durch Alkoholverbote, retten der „Flüchtlinge“, retten vor dem Klimatot, retten vor CO2, retten vor möglichen Atomunfällen, retten vor Fake News, retten vor den Reeechten, retten .......
    Was wird leider nicht gerettet: Eigenverantwortung, Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt, Selbstbestimmung, Tradition, heimische Bräuche, das Land vor dem Verlust der Selbstbestimmung, das Bargeld?

    Rette sich wer kannn!

    • Bürgermeister
      20. Oktober 2020 07:53

      Wert rettet uns vor den Rettern?

    • glockenblumen
      20. Oktober 2020 09:07

      @ beide

      **************************************

    • Donnerl?ttchen
    • g.alvei
      20. Oktober 2020 09:26

      Sehr gut auf den Punkt gebracht!
      Alles Wertvolle müssen wir selber retten, so gut wir können - also packen wir`s an und lassen z.B. höchst fragwürdige Impfungen links liegen.

    • dssm
      20. Oktober 2020 10:28

      Wer alles defendieren will, defendieret gar nichts!
      Friedrich II von Preußen, und der kann wohl als Fachmann gelten.

    • Specht
      20. Oktober 2020 11:55

      Gleich zu Beginn des Lebens findet man dieses nicht rettungswürdig, sondern es darf die Mutter/Familie entscheiden.
      Falls diese Hürde überwunden wird will dann der Staat bestimmen was zu tun ist.

    • Sensenmann
      20. Oktober 2020 23:22

      Retten ist das Lieblingsthema der Sozialisten aller Couleurs. In der DDR rettet man Millionen Menschen hinter dem antifaschistischen Schutzwall vor dem Kapitalismus. Reiseverbote und Schießbefehl inbegriffen.
      Abgeriegelte Ortschaften gab's damals auch.
      Auch der Schießbefehl st dank EUdSSR-Recht wieder möglich.
      Wir haben die DDR 2.0. erreicht.

  43. pressburger
    20. Oktober 2020 07:28

    Der Glauben an das Tod bringende Virus, ist offensichtlich unausrottbar.
    Ein "Erfolg" der Propagandamaschinerie.
    Keine Massnahme des Regimes, auch eine angeblich milde, die, die Grundrechte ausser Kraft setzt, ist zu rechtfertigen.
    Am Anfang der "Pandemie", haben sich die Ereignisse überschlagen, die Herrscher haben die Menschen gekonnt in Angst und Panik versetzt, haben den Menschen ihre Meinungsfreiheit genommen, haben sie, in einen Käfig mit Gittern aus Verboten und Drohungen eingesperrt.
    Die Bevölkerung hat das mit sich geschehen lassen, ein wirklich nennenswerter Widerstand ist nicht vorhanden.
    Sollte das Regime morgen wieder alle Lokale, Bars, Restaurants schliessen werden es die Betroffenen und das sind alle, ausser den Politikern, stillschweigend akzeptieren.
    Das Kurz Regime hat in den letzten Monaten keinen einzigen Nachweis geliefert, dass der über das Land verhängte Terror, etwas bewirkt hätte. Würde ein Eingeständnis bedeuten, dass der Weg der Vernichtung der Wirtschaft, der absolut falsche war.
    Was hat das Regime in seinen Feldzug gegen das Virus erreicht ? Nichts, absolut nichts. Das Virus wird, in welcher Gestalt auch immer uns weiter begleiten. Manche bis in den Tod. Aber so ist der Kreislauf des Lebens. Das Virus wird weiter in den Sekreten bei Erkältungen nachweisbar sein, das Virus, oder sein Verwandter, wird zu Grippe Erkrankungen führen, die wie immer die meisten überleben werden.
    Das Fetisch, Maske, gleichzeitig ein Instrument der Unterdrückung, ist im besten Falle nutzlos. Die Löcher in der Maske im Mikrobereich, die Viren im Nanobereich. Scheunentore. Tatsächlich sind diese Masken schädlich. Eine Brutstätte von Schimmelpilzen und Bazillen. Insbesondere für Kinder extrem gefährlich.
    Die Regierung bleibt trotz des Schwenks der WHO, auf ihrem Kurs. Koste es was es wolle.
    Eine Ansammlung von Heuchlern, diese Regierung. Unter dem Vorwand, Menschen zu beschützen, werden Menschen krank gemacht.
    Der Terror wird weiter gehen.

    • glockenblumen
      20. Oktober 2020 09:14

      dazu 2 Zitate von Thomas Jefferson:

      "Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht."

      eine Polizistin steht gegen das Unrecht auf, sie will offenbar kein "Büttel" sein - BRAVO:

      https://www.youtube.com/watch?v=v3K9XbCuBio

      "Wenn es um die Macht geht, darf man keinem Menschen trauen, sondern muß alle Fesseln der Verfassung anlegen."

      Die Fesseln unserer "wunderschönen Verfassung" bestehen offenbar aus brüchigem Glas - wie sonst kann es sein, daß diese, sowie bestehende Gesetze derart gebrochen werden können?

    • dssm
      20. Oktober 2020 10:30

      @glockenblumen
      Da ist mir der Punkt über die Haftung bei Verfassungsbrüchen im Corona-Volksbegehren sehr sympathisch!
      Kurz & Co werden dann den allwöchentlichen Besuch des Executors genießen dürfen.

    • Riese35
      20. Oktober 2020 11:07

      @pressburger:

      ****************************!
      ****************************!
      ****************************!

      Ganz im Gegenteil, da stellt sogar der Staatspropagandakanal fest, daß "fast 60 Prozent der Cluster in Haushalten" auftreten. "Rund vier Fünftel der zwischen 5. und 11. Oktober aufgetretenen Fälle betrafen private Haushalte und den Freizeitbereich."
      https://orf.at/stories/3185789/

      Also 60% in privaten Haushalten und 20% im Freizeitbereich. Und was machen unsere Machthaber? Sie beschränken die Gastronomie und das Ausgehen und drängen noch mehr in diese "privaten Haushalte". Ist doch logisch, nicht wahr?

      So eine Kausalität verstehen offenbar nur glühende Europäer.

    • Riese35
      20. Oktober 2020 11:17

      @glockenblumen: Danke für das Zitat. Ist hier sicher anwendbar. Man muß sich nur dessen bewußt sein, daß dieses Zitat nur auf die Kategorie wahr-falsch anwendbar ist, denn eine Staatsgewalt brauchen wir, aber nur nach subsidiären Grundsätzen.

      Auch bei "Verfassung" wäre ich vorsichtig, wenn man darunter ein Sammelsurium von Regierungsvorhaben versteht, die mit einfacher Mehrheit vom Verfassungsgerichtshof zuerst aufgehoben und dann mit 2/3-Mehrheit in der "Verfassung" festgeschrieben wurden, wie es bei uns üblich ist.

  44. Tyche
    20. Oktober 2020 07:05

    Seit sogar die WHO hochoffiziell feststellte, nachdem neue Studien doch genauer "studiert" wurden, dass Covid 19 doch deutlich geringere Todeszahlen zur Folge hat als ursprünglich vollmundig verlautet, ist´s mit Sanktionen nicht mehr ganz so einfach!

    Nach der Auswertung von 61 AK Studien aus aller Welt durch die Stanford Universität geht die WHO nun von einer Sterblichkeit von 0,23 bzw. 0,24% aus. Die ursprünglichen Annahmen lagen um ca. 10% höher!!!
    (Viele Mediziner sehen allerdings diese Zahl auch noch deutlich zu hoch).

    Zur EU wäre zu sagen:
    Nachdem bereits im Dez. deutlich wurde, dass sich in China offenbar Dramatisches abspielt, hätten die Grenzen geschlossen werden müssen! Dass man chinesische Arbeitskräfte zu 1000enden unkontrolliert weiterhin einreisen lies - der eigentliche Skanadal! (Von der unkontrollierten Zuwanderung der illegalen Shlaraffenlandsuchenden seit 2015!!!, und dem damit verbundenen Kampf des politischen Islam gegen die westliche Zivilgesellschaft, rede ich gar nicht)!
    Hätte das Covid 19 Virus in seiner Gefährilchkeit dem Ebola Virus entsprochen, dann sähe es bezüglich der Todesfälle heute in Europa ganz anders aus!
    Und bis heute, in doch so gefährlichen (?) Pandemiezeiten, wird am Flughafen nicht kontrolliert, aber Kuchl stellen wir unter Quarantäne! Macht das Sinn?

    Und ja, auch ich warte darauf, dass man endlich dazu übergeht tatsächlich Erkrankte zu zählen und nicht "Infizierte", bei denen gerade ein paar Coronaviren die Nasenschleimhaut besuchen, was im PCR Test nach mehrmaligen Vervielfältigungsdurchgängen deutlich gemacht wird! es ist auch irrwitzig, symptomlos Gesunde mit einem positiven PCR Test als Infizierte und somit "hochgefährlich" Erkrankte darzusellen!

    • Tyche
    • Tyche
      20. Oktober 2020 07:31

      Unterstützungsunterschriften für das Volksbegehren "Wiedergutmachung der COVID19 Massnahmen" wären sicher gut!
      Auch wenn Volksbegehren die Regierenden so gut wie nicht kratzen, aber viele Unterschriften sind immerhin ein Zeichen!

    • pressburger
      20. Oktober 2020 08:52

      Der "Star" Virologe, Drosten, wünscht den Menschen eine humanitäre Katastrophe auf den Hals. Nur so kann er seine Reputation noch retten.

    • haro
      20. Oktober 2020 09:02

      Ja, es ist schon sonderbar, dass man Infizierte anstatt Kranke zum Maßstab macht.

    • glockenblumen
      20. Oktober 2020 09:26

      @ haro

      das ist ja der Wahnsinn - positiv Getestete ohne oder nur mit geringen Symptomen werden zum Maßstab gemacht und damit "die Zahlen" hochgetrieben. So kann man die Angst gut am Kochen und die Leute an der Kandare halten :-(
      Ich wiederhole:
      Ein verantwortungsvoller Staatenlenker würde das Volk niemals in Angst versetzen, sondern im Gegenteil ihm Mut machen und es möglichst unbeschadet aus der Krise führen. Außerdem forderte er einen regen Diskurs ALLER Fachleute um der Wahrheit auf den Grund zu gehen, statt alles nicht Genehme mit Repressalien bis hin zur Existenzbedrohung zu belegen.
      Verschiedene Blickpunkte sind es, die Fortschritt bringen, niemals das Beharren auf einem einzigen!

    • Riese35
      20. Oktober 2020 09:27

      @Tyche:

      *******************************!
      *******************************!
      *******************************!

      Alles Punkte, die jeder nicht Besachwaltete selbst sehen könnte, wenn er nur wollte. Die Implikation kann man umdrehen: Das faktische Ergebnis läßt Schlüsse auf die demokratische Reife unserer Wahlschafe zu.

      Aber ehrlich, was soll bitte anderes herauskommen, wenn man nach Brüssel nur jene schickt, die selbst für die Politik im eigenen Lande unbrauchbar sind, und man im eigenen Lande einen Dampfplauderer ohne Beruf und ohne Erfahrung, wie man etwas umsetzt, an die Spitze setzt?

    • CHP
      20. Oktober 2020 10:10

      Die ursprünglichen Angaben lagen 10 mal so hoch.

    • dssm
      20. Oktober 2020 10:35

      @Tyche
      Sie waren also auch ein Corona-Leugner der ersten Stunde.
      Als die zuständigen EU-Kommissare gemeinsame (!) Grenzkontrollen und vorbereiteten Kauf von Ausrüstung vorgeschlagen haben, da hat unsere Regierung (wie jede andere, mit Ausnahme Zyperns) das als sinnlos abgetan. Ich war anderer Meinung, man wusste ja nicht wirklich was kommt.

      Als die Regierung dann radikal die Brechstange ausgepackt hat, da war für mich Corona ein besserer Schnupfen.

      Man sollte vielleicht die Meinung von Kurz & Co einholen und dann grundsätzlich das Gegenteil machen!

    • Tyche
      20. Oktober 2020 10:52

      Dass die EU Grenzen und Flughäfen sperren wollte ist mir ehrlich gesagt neu!
      Das mit dem Kauf von Schutzanzügen habe ich schon einmal gehört!

    • Sensenmann
      20. Oktober 2020 23:27

      @haro

      wäre ja schön, machte man wenigstens Infizierte zum Maßstab. Aber man macht "positiv" Getestete zum Maßstab!

  45. Peter Kurz
    20. Oktober 2020 06:38

    Und schon wieder setzen die Einheitsmedien auf ein Thema, das zutiefst schädlich ist für ein Land.
    Nach "refugees welcome" und "Fridays for future" wird jetzt die Coronahysterie zum Dogma erklärt.

    Wir brauchen wieder starke konservative Medien, die den hochfliegenden Politdarstellern die Leviten lesen, wenn sie mit Textbausteinen und Floskeln regieren wollen.

    • MizziKazz
      20. Oktober 2020 08:03

      Als konservatives Medium empfehle ich Servus TV - ist echt gut. Leider schauen nur ca 3% der Österreicher diesen Kanal. Weil alle so gewöhnt sind an den Armin und sein Team. Und viele interessieren sich gar nicht für Politik. Die lesen Überschriften in der Krone und "sind informiert". Mit solchen Bevölkerungen (wie es sie überall gibt), ist kein Staat zu machen. Und was sagte schon der alte Trudeau (der junge ist leider zu nichts zu gebrauchen, außer fürs Lach-und Weinkabinett): Der Journalismus ist eine Kanaille.

    • Ingrid Bittner
      20. Oktober 2020 10:14

      @Peter Kurz: Ihnen sind aber die Sonderförderungen für die Medien, die es jetzt im Zusammenhang mit Corona gegeben hat, nicht entgangen? Da braucht man nicht darüber nachzudenken, wie was geschrieben wird, denn wie die Oma schon sagte: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

    • dssm
      20. Oktober 2020 10:41

      @Peter Kurz
      Dies ist ein medialer Virus, kein medizinischer. Erst die völlig übertriebene Berichterstattung (fast weltweit) hat diese Krise erzeugt. Dauernd wurden Bilder und Zahlen ohne Kontext dramatisch dargestellt. Möglichst scharfe Regierungsmaßnahmen stets bejubelt.

      Wer hat gewonnen? Wie @Ingrid Bittner richtig darstellt, die Medien. Zu den Förderungen und Bestechungsinseraten (welche noch einmal zugelegt haben) kam noch mehr Geld - unser Steuergeld.

      Daher muss die Forderung lauten: Ende der ORF-Gebühr! Ende der Presseförderung! Ende der Bestechungsinserate! (Hallo FPÖ! Die Medien mögen euch sowieso nicht, übernehmt diese Forderungen).

    • Konrad Hoelderlynck
  46. Freisinn
    20. Oktober 2020 06:36

    Das fachliche Versagen der Regierung zeigt sich schon dadurch, dass täglich die Zahl der "Neuinfizierten" veröffentlicht wird, nicht aber die Zahl der postitv Getesteten in Relation zur Gesamtzahl der Getesteten. Diese Zahl gäbe mehr Aufschluss, da sie nicht abhängig von der Intensität der Testungen wäre. Den ganzen Sommer über hätten sie Zeit gehabt, diesen einfachten Sachverhalt zu überdenken, haben sie aber nicht gemacht. Warum hat die Regierung Angst vor dem Prozentrechnen? Ist der Volksschullehrer überfordert? Hat der Maturant nicht aufgepasst in der Schule?

    • pressburger
      20. Oktober 2020 06:57

      Die Zahl der "Neuinfizierten" ist die Monstranz, die diese Regierung vor sich trägt.

    • Riese35
      20. Oktober 2020 09:44

      @Freisinn: Ihre letzten beiden Fragen sind eindeutig mit JA zu beantworten.

      Mich erinnert das Coronamanagement an die Wirtschaftsplanung der Gosplan: man baut auf Zahlen auf, die nichts oder anderes aussagen, alles muß von oben geregelt und vorgegeben werden etc. Interessant aber, daß nur jene so ein Gosplan-System als Himmelreich auf Erden betrachten, die dieses Himmelreich noch nicht am eigenen Leibe erleben durften.

      Aber offenbar braucht jemand, der nichts im Hirn hat, einen Befreier oder Retter, der ihm detailliert vorgibt, was er zu tun hat. Für so jemanden ist es der höchste Glückszustand, wenn er Zuteilungen bekommt.

    • Sensenmann
      20. Oktober 2020 23:33

      @pressburger
      Alleine die Gleichsetzung von "positiv" mit "infiziert" ist bereits eine Unverschämtheit. Von der gewöhnlichen Journaille kann man ja nichts erwarten, denn heute kann sich bald wer "Journalist" schimpfen, aber daß sogar die "Experten" hier nicht Klartext reden ist verwerflich, denn dies müssen es Kraft ihrer Ausbildung wissen.

      "Eine Infektion ist die Aufnahme eines Krankheitserregers und seine nachfolgende Entwicklung oder Vermehrung im menschlichen oder tierischen Organismus." "UND" ist das entscheidende Wörtchen der Definition.
      Ein PCR Test weist nämlich nur die Aufnahme nach (was Anderes KANN er gar nicht).

    • pressburger
      21. Oktober 2020 08:13

      @Senseman
      Ergänzung, ganz im meinen Sinne

  47. Bürgermeister
    20. Oktober 2020 06:31

    Die Kinder merken das Problem direkt, bei den Eltern begreifen es ca. 5 %. In der Schule meines Sohnes gibt es spontane Mitarbeitsüberprüfungen, das macht Sinn, das zeigt den echten Ist-Stand der Schüler.

    In Englisch gab es ein Sehr gut, ein Gut, einige Dreier (von sonstigen Vorzugsschülern) und der Rest negativ. Dass der fehlende Stoff vom letzten Jahr heuer im Schnelldurchlauf in die Hirne reingeprügelt werden muss war also außer mir nur noch einem weiteren Elternpaar bewusst. Und sie haben wie ich die Ferien genutzt, ihr Kind darauf vorzubereiten.

    Der Lehrer hat das Problem auch erkannt, mittlerweile können die Schüler das, aber ich würde vermuten, dass er dadurch mit dem heurigen Stoff im Verzug geraten ist.

    Und jetzt fängt diese Sch… schon wieder an, mir klappt das Messer im Sack auf! Vielleicht stellen sich bestimmte "kulturbereichernde" Verhaltensweisen tatsächlich als "Bereicherung" dar, wenn sie sich auch unter Autochonen verbreiten?

    • Tyche
      20. Oktober 2020 07:11

      Die Lehrer hätten ihren Bildungsplan, ihre Vorträge heuer anders gestalten müssen als die ganzen Berufsjahre davor! Das wäre natürlich eine Herausforderung gewesen, hätte Nachdenken, hätte Mehrarbeit, eine andere Stundenvorbereitung - in den Ferien(!) - bedeutet!

    • dssm
      20. Oktober 2020 10:45

      @Bürgermeister
      Warum zahlen Sie eigentlich Steuern?
      Die Grenzen stehen offen. Die Justiz verfolgt politisch missliebige Gestalten, aber die zugereisten "Fachkräfte" bekommen selbst bei schwersten Verbrechen kaum eine ernste Verurteilung. Unser Heer ist ein Witz. Gelder werden (EU-Vertragswidrig!) an die Medien verteilt.

      Und nun müssen Sie, neben Ihrer Arbeit, auch noch die Kinder ausbilden.

  48. Josef Maierhofer
    20. Oktober 2020 05:52

    Ja, der Sack geht immer weiter zu.

    Der schwedische Weg war und ist der richtige.

    https://www.facebook.com/herbertkickl/videos/3351894301555410

    Die Täter werden immer klarer sichtbar und da schiebt man schon gerne Verantwortung, bald wird es Schuld sein, an die 'Anderen' ab, und findet keine anderen als die wahren Täter und 'Clubmitglieder'.

    Etwa Ischgl, der Untersuchungsausschuss dazu ergab eindeutig das Versagen von unserem 'Bundesmaturanten' persönlich, der tatsächlich mit der Materie überfordert ist, hat er doch in seinem Leben bisher nur Partei und Club 'studiert' und das Schlaraffenland 'genossen'.

    Leutln hört doch endlich damit auf, Infizierte als Kranke zu definieren, nehmt die Kranken, hört doch endlich auf von 'Überlastung' zu reden, Jahrzehnte lang war das nie ein Thema trotz oft wesentlich heftigerer Grippewellen, etwa 2018 als Beispiel, niemand hat da von 'Überlastung' geredet, niemand hat da Panik geschürt und es gab enorm viele 'Grippetote', wie immer, am meisten unter den Immunschwachen, Alten und Vorerkrankten.

    Nein, die Schuld an Eurem Versagen könnt Ihr niemanden mehr in die Schuhe schieben. Ihr habt versagt.

    Die EU hat versagt, betrachtet man das klägliche Versagen und den Kniefall vor dem neuen Hitler aus der Türkei, betrachtet man das Armutszeugnis gegenüber dem kleinen Land Armenien, das ganz allein die Last der Verteidigung der Christentums vor den vereinigten islamistischen Barbaren schultern muss, weil dieses EU-Europa versagt. Punktweise (etwa Frankreich, Iran) ergeben sich Hoffnungsschimmer für die Armenier. Betrachtet man das 'Corona Versagen', betrachtet man das Wirtschaftsversagen, das Klimaversagen, das Gesellschaftsversagen.

    Ja, die Leute sehen immer klarer, was mit ihnen aufgeführt werden soll, und durchschauen immer mehr das üble Spiel.

    Inzwischen kenne ich tatsächlich jemanden, der 'Corona' tatsächlich als Erkrankter hinter sich hat, bis jetzt habe ich nur 'Infizierte' getroffen. Er hat gesagt, es war wie eine leichte Grippe, allerdings dauert es jetzt schon über eine Woche, dass sein Geschmacksinn wieder zurückkommt, er schmeckt alles gleich, aber ganz langsam kommt auch dieser wieder zurück.

    Aber bitte, was ist das im Verhältnis zu den tausenden verschobenen notwendigen Operationen und Schäden an wirklich Kranken dadurch, dass man die Spitäler für 'Normalpatienten' gesperrt hat, Behandlungen aufgeschoben hat und das gleich 1/2 Jahr lang, bei mir zumindest.

    Ja, die Panikmache, die Lockdowns, die Wirtschaftsschäden, den 'Corona Wahnsinn', den haben die Täter zu schultern. Das wird immer klarer.

    Da kann man sich drehen und winden, wie man will.

    • pressburger
      20. Oktober 2020 07:04

      Die EU versagt nicht. Alle die im Brüssel, Berlin herrschen sind davon überzeugt, dass sie das richtige machen, auf dem richtigen Weg sind. Auf dem Weg in die sozialistische Zukunft.
      Der Kampf um die bessere Zukunft, in der Gleichheit und Gerechtigkeit herrschen werden, gibt es zwangsweise Opfer.
      Die Jakobiner, wie die Bolschewiken, wie die Nazis, wie Mao, haben Menschen, auf dem Altar des Kampfes, für eine sozialistisch Zukunft geopfert.

    • Templer
      20. Oktober 2020 07:29

      ********************
      +++++++++++++++
      ********************

    • Wyatt
      20. Oktober 2020 07:47

      ......und damit sich auch im privaten Rahmen (Räumen) keinesfalls Versammlungen (gar mit Regierungs gefährdenden Gedankengut) zusammenfinden, wurde zum Schutz der Gesamtbevölkerung gegenüber den ursprünglich zehn (10) erlaubten, die Personen (Menschen) - Anzahl auf sechs (6) Personen (eh nur Erwachsene oder auch Kinder? - bis zu welchem Alter?) reduziert.

    • Wyatt
      20. Oktober 2020 07:52

      Verbesserung:
      nicht "Regierungs gefährdenden Gedankengut", sondern allein "Lebensgefährdenden Gedankengut"!

    • Ingrid Bittner
      20. Oktober 2020 10:18

      @Wyatt: es könnte ja nach solchen Zusammenkünften sein, dass immer mehr Leute wem kennen, die auch wieder wem kennten und die wissen, was von den Horrormeldungen (Leichenberge in Italien z. B.) echt ist und was nicht und das könnte ja sehr peinlich für die 4 Coronakasperln werden, denn wenn die WÄhler erkennen, wie sie mit was niedergehalten werden, dann könnte die Stimmung endgültig kippen.

    • Josef Maierhofer
      20. Oktober 2020 10:19

      @ Wyatt

      Gott sei Dank gibt es 'Corona' ....

    • dssm
      20. Oktober 2020 10:52

      @Josef Maierhofer
      *****
      Fairerweise sollte man aber den meiner Meinung nach richtigen Vorstoß der EU im Jänner erwähnen. Wir hätten uns viel Theater erspart, wenn wir dem gefolgt wären, aber Österreich war ja gut vorbereitet, irgendwelche Maßnahmen wären völlig überzogen gewesen. Welche infame Lüge.

      Auch die aktuelle Kritik der Kommission an den Bestechungsinseraten gefällt mir - nur schreibt halt keiner darüber. Österreich wird dann also eine Strafe (=unser Steuergeld) zahlen, auch dies werden wir nirgendwo hören.

    • Konrad Hoelderlynck
      20. Oktober 2020 12:47

      Sehr fein analysiert.

    • Notimetodie
      20. Oktober 2020 13:42

      Dankeeeeeeeee!

    • Silber&Gold
      20. Oktober 2020 17:22

      Ja, die Leute sehen immer klarer, was mit ihnen aufgeführt werden soll....
      Dem muss ich leider widersprechen. Es sind leider noch immer viel Zuwenige die einen klaren Kopf haben. Der Großteil ist 1. indoktriniert bzw. eingeschüchtert, 2. manipuliert oder 3. ideologisiert.
      1. Alte, ängstliche „brave Bürger“.
      2.die „be“-bildete Schicht (nicht zu verwechseln mit gebildet) = jene Bürger die alles glauben was über den (zeitungs-) Bildschirm flattert und daher als belesen bezeichnet werden. 3. die alles der Ideologie und deren Repräsentanten wie Kurz und Anschober unterordnen. In allen 3 Fällen = nützliche Idioten...

    • Onkel Dapte (kein Partner)
      22. Oktober 2020 13:34

      Die versagen nicht, die sind äußerst erfolgreich. Ein Versagen bezieht sich immer auf die zu erreichenden Ziele.

  49. Walter Klemmer
    20. Oktober 2020 05:32

    Wer zu kurz ist, um Kanzler zu sein, sieht halt nicht richtig, wo er hinlaufen soll und mit ihm laufen alle dumm herum und weil er weiß, dass er nur dumm redet, lässt er jetzt alle selber laufen.

    Eine Nation, die Gott verspottet und den Ast absägt auf dem sie sitzt, bestraft Gott mit nichtexistenten Schreckgespensten: Klimawandel, Corona, die bodenständige gottesfürchtige Bürger so nebenbei erledigen, weil sie sie als Hysterie oder aufgeblasene Medienente durchschauen.

    Aber so richtet Gott durch hysterische Lückenmedien, die jede Vernunft verloren haben, indem er die Menschen einfach Dummheiten verbreiten lässt.

    Gottes Gericht vollzieht sich in jedem Augenblick in dem ein Mensch denkt und redet und handelt.

    Gott lässt sich nicht spotten, was der Mensch sät, muss er ernten,
    das in jedem Augenblick.

    Teuerung (Inflation), Krieg (islamische Messerstecher) und Trockenheit (Klimawandel) sind unter den Strafen für die Missachtung des Gesetzes Gottes (1. GEBOT: Du sollst keine anderen Götter haben.) Aber das gilt ja leider schon seit Jahrhunderten bei der römischen Gemeinschaft nicht, die so typisch für Österreich ist.

    Nachzulesen sind Gottes Strafgerichte in 5. Mose, für die, die glauben, dass sie so gebildet sind: Deuteronomium.

    Bisweilen reute Gott ein Strafgericht durch Umkehr der Bevölkerung, aber dazu lässt der ORF keine Zeit.

  50. Konrad Hoelderlynck
    20. Oktober 2020 02:01

    Mir ist nicht ganz klar, worauf der Autor des Artikels hinaus will. Der Ruf nach einheitlichen Regeln für das gesamte Bundesgebiet gründet sich m.E. auf die heillose Verwirrung, die das gesamte Corona-Theater im Laufe der vergangenen Monate hinterlassen hat. Kaum ein Polizist, kaum ein ein Mitarbeiter einer BH oder irgendeiner Interessenvertretung ist in der Lage, mit hundertprozentiger Verlässlichkeit zu erklären, was denn nun gerade erlaubt, nicht erlaubt oder gar verboten ist. Dazu kommt die seit vielen Monaten gestreute Rechtsmeinung, dass etwa Handelsketten oder die ÖBB aufgrund des Hausrechts Bestimmungen einer Verordnung ignorieren können, wenn es um Leute geht, die aus gesundheitlichen Gründe vom verpflichtenden Tragen eines MNS ausgenommen sind. Wiegt hier das Hausrecht tatsächlich schwerer? Wenn ja, warum nicht im umgekehrten Fall?

    In Wahrheit kennt sich niemand mehr aus, am allerwenigsten der zuständige Minister, und der Kanzlerdarsteller schon gar nicht. Diese waren mit der Erstellung der bisherigen Verordnungen heillos überfordert und wären das mit einer bundesweit einheitlichen Regelung noch mehr. Allerdings ist verständlich, dass Länder, Bezirke und Gemeinden inzwischen grantig sind, wenn man ihnen keine klaren Vorgaben gibt, wie sie sich zu verhalten haben.

    Derzeit bietet sich ein Bild, wonach diese Regierung mit der Situation hoffnungslos überfordert ist. Dabei ist ganz egal, ob es diese Pandemie tatsächlich gibt oder nicht. Fest steht, dass es wesentlich schwieriger ist, den Mythos einer fiktiven Situation viele Monate hindurch glaubhaft aufrecht zu erhalten, als eine tatsächliche Gefahrenlage in den Griff zu bekommen.

    • dssm
      20. Oktober 2020 10:57

      @Konrad Hoelderlynck
      Die Theorie des Volksvertreters ist einfach. Er muss kein Experte sein, denn die Beamten seines Ministeriums (oder des Hohen Hauses) beraten den Volksvertreter. Dieser muss lediglich aufgrund seiner politischen und moralischen Vorstellungen eine Entscheidung treffen. Dabei ist Menschenkenntnis wichtig, da man ja den "richtigen" Experten glauben soll.

      So gesehen ist Corona ein Totalversagen der ministeriellen Verwaltung! Ob die frisch ins Amt gekommene Regierung im Jänner wirklich bösartig die EU-Vorschläge abgelehnt hat? Es waren wohl eher die Beamten.

  51. Spiegelfechter
    20. Oktober 2020 01:19

    Zuerst wollten sie Weisheit und Tatkraft zeigen, jetzt haben sie kalte Füsse bekommen. "Hannemann, geh Du voran!"





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung