Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Europas Sicherheit und Frieden sind in ernster Gefahr

Europa und damit auch Österreich sind von der größten Gefahr seit dem Kalten Krieg bedroht: Gleich drei große Staaten in seiner Nachbarschaft – Russland, Belarus und die Türkei – radikalisieren sich in einem Tempo, das bei wirklichen Staatsmännern eigentlich alle Alarmglocken schrillen lassen müsste. Aber solche sind höchstens noch in Paris zu finden, während sich London, wo es ebenfalls welche gibt, nicht mehr dem Kontinent zugehörig fühlt. Europa und damit auch Österreich sollten die Gefahr sogar viel ernster nehmen als zu Zeiten des Kalten Krieges. Denn damals konnten sich Europa und damit auch Österreich trotz der Hochrüstung des Ostblocks auf den amerikanischen Schutzschirm verlassen. Der ist heute jedoch wegen des isolationistischen America-First von Donald Trump eingezogen, aber auch wegen der ständigen Provokationen der USA insbesondere durch Angela Merkel und die europäische Linke. Und dieser Schutzschirm wird höchstwahrscheinlich auch unter einem Joe Biden nicht wieder aufgespannt werden.

Es würde sämtliche Grenzen dieses Tagebuchs sprengen, alle Beweise aufzuzählen, warum in den drei genannten Ländern die Lage als so gefährlich einzuschätzen ist. Das wichtigste Faktum: Die Herrscher in Moskau, Minsk und Ankara stehen alle innenpolitisch wie vor allem wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand. Nicht nur, aber auch wegen Corona. Sie können die internen Regimegegner nur mit immer noch größerer Brutalität niederhalten. In solchen Situationen haben Diktatoren der Geschichte schon oft ihre Flucht in der Aggression nach außen gesucht, um von Not und Wirtschaftskrise abzulenken, um das Volk hinter sich zu zwingen.

Ein wenig optimistisch stimmt, dass die Türkei und Russland eigentlich immer Feinde gewesen sind. Aber dennoch könnten in Zukunft ihre strategischen Interessen angesichts der morschen Implosion der westlichen Sicherheitspolitik zusammenfallen, sobald sie ihre kolonialistischen Machtansprüche in Syrien und Libyen geklärt und abgegrenzt haben. Etwa nach Art des für die gesamte Welt damals völlig überraschenden Molotow-Ribbentrop-Paktes. Damals hatten auch viele geglaubt, dass sich rechter und linker Totalitarismus niemals versöhnen könnten. Eine solche Versöhnung haben Berlin und Moskau 1939 jedoch zumindest für zwei Jahre geschafft, bevor sie sich dann wieder gegenseitig an die Gurgel gegangen sind.

Dass sich da zwischen Moskau und Ankara ein Tauwetter anzubahnen scheint, hat man in den letzten Wochen an einem sehr eigenartigen Nicht-Vorgang beobachten können: nämlich am Schweigen Russlands zur Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee.

Dabei war diese lange das zentrale, größte und wichtigste Heiligtum der gesamten Orthodoxie. Dabei gibt sich Russlands Machthaber Putin gerne als großer Schutzherr der Orthodoxie. Aber ganz offensichtlich war das nur ein propagandistischer Trick des einstigen KGB-Schergen im Kreml gewesen. Ganz offensichtlich war sein christliches Getue nie ernst gemeint.

  • Das enge Aneinanderrücken zwischen Minsk und Moskau;
  • die brutalen Attacken aller drei Länder gegen Exponenten einer demokratischen Opposition im Inneren, von russischen Mordversuchen über türkische Spionageaktionen bis zu den neuerlichen Massenverhaftungen in Belarus;
  • die völkerrechtswidrigen Gasbohrungen der Türkei im Kontinentalsockel von EU-Ländern;
  • die noch aggressiveren türkischen Seemanöver;
  • die regelmäßigen Versuche Erdogans, Migrantenmassen nach Westen zu treiben, um der EU noch weitere Schwierigkeiten zu bereiten; 
  • die fast völlig konsequenzenlos gebliebenen russischen und türkischen Eroberungen fremder Territorien:

Wer diese großen Schriftzeichen nicht zu lesen vermag, der hat absolut nichts aus der Geschichte gelernt.

Viel schwieriger als diese Erkenntnis ist freilich die Frage, was Europa in dieser Situation tun kann, tun soll.

Unter den notwendigen Antworten steht mit absoluter Sicherheit ein Imperativ an der Spitze: Europa und damit auch Österreich müssen die eigene Verteidigung, die militärische Dimension, die (leider) zu jedem überlebensfähigen Staatengebilde gehört, raschest wieder viel ernster nehmen. Seit Jahren spricht man zwar in der EU von einer gemeinsamen Verteidigungsstruktur, einer gemeinsamen Armee – aber nichts ist geschehen.

Vor allem unter sozialdemokratischem Einfluss hat das größte EU-Land, also Deutschland, sogar von Jahr zu Jahr seine Bundeswehr noch mehr zu einer Karnevalstruppe reduziert. Ähnliches geschieht in den meisten anderen europäischen Ländern. Lediglich Frankreich macht dabei eine Ausnahme. Dort kann man zwar viel an der Politik des Präsidenten kritisieren, aber Macron ist eindeutig ein Mann, der besser als alle anderen versteht, was sich da rund ums Mittelmeer und an den Außengrenzen Europas abspielt, und dass man das nicht nur mit Sonntagsreden beeinflussen kann.

Zugleich sollte EU-Europa endlich entdecken, dass es erstaunlich wenige Freunde in seiner Nachbarschaft hat. Die einzigen Chancen, welche zu entwickeln, werden nicht begriffen und sogar durch dümmliche Provokationen vertan: Das wären zweifellos Israel und die gemäßigten Araber von Ägypten bis Saudi-Arabien.

Gewiss ist es schmerzhaft, dass die letzteren sehr undemokratisch aufgestellt sind. Aber sie sind dennoch das einzige Bollwerk gegen die große islamistische Bedrohung, die immer stärker von der einst demokratischen und liberalen Türkei verkörpert wird. Möglicherweise - man traut es sich freilich kaum, so etwas zu denken, - sind die arabischen Länder angesichts der islamistischen Renaissance auch noch nicht reif für eine echte Demokratie.

Noch einmal sei in diesem Zusammenhang an den Zweiten Weltkrieg erinnert: Weil der Westen bei Hitlers Aufrüstung und seinen Aggressions- und Eroberungsakten viel zu lange weggeschaut hat, hat man die Nazis letztlich nur im Bündnis mit Diktator Stalin niederringen können. Und der war tausendmal widerlicher als etwa die Saudis.

Kurzer Einschub zu Österreich: Wer in diesem Land glaubt, dass neutrales Sich-Heraushalten noch irgendeine Chance darstellt, irgendeine sinnvolle Politik sein kann, der lebt am Mond. Der hat keine Ahnung, wie bedrohlich die Situation auch für Österreich ist. Die Funktion der Neutralität im Kalten Krieg hat überhaupt nur deshalb funktioniert, weil auch Österreich eindeutig unter dem Schirm der USA gestanden ist. Österreich dürfte also keinesfalls ein Bremser bei den Bemühungen um eine militärische Wiederbelebung Europas sein. So schwer diese Vorstellung angesichts des Zustands des heimischen Bundesheers auch fällt.

Europa müsste auch in seiner sonstigen Außenpolitik dringend von einem salbungsvollen Sonntagsredner zu einem Akteur werden, der als Großmacht auftritt, der ernstgenommen werden will, eben um den Frieden zu sichern. Das müsste in etwa in folgenden Schwerpunkten bestehen:

  1. Wenn die deutsche Regierung in diesen Stunden (zu Recht) deutlich ihren Zorn über neuerliche russische Giftmordversuche und eine Reihe russischer Politverbrechen auf deutschem Boden äußert, wenn Berlin die russischen Eroberungen in der Ukraine verurteilt, dann ist das keinen Augenblick glaubwürdig, solange das gleiche Deutschland mit Russland weiter eine riesige Gaspipeline quer durch die Ostsee baut. Obwohl nicht nur die USA (die aber im präpotenten Berlin niemand mehr als Freund sieht), sondern auch Staaten wie Polen vehement davor warnen.
  2. Wenn die EU wirklich ernstzunehmende Signale gegen die Brutalitäten des Diktators von Minsk aussenden will, dann ist es lächerlich, nur gegen knappe zwei Dutzend Funktionäre persönliche Sanktionen zu verhängen. Dann müsste die EU laut und deutlich über alle Richter, Beamten und vor allem Polizisten Weißrusslands persönliche Sanktionen für den Rest ihres Lebens verhängen, sofern sie nicht binnen kurzem erkennbar die Seiten wechseln. Sobald Teile der Polizei und Justiz fallen, würde auch Lukaschenko fallen. Aber nur dann. Durch Studentendemonstrationen fällt er nicht.
  3. Wenn die EU den türkischen Diktator zur Räson bringen will, dürfte kein Euro mehr an das Land am Bosporus fließen, solange aus der Türkei auch nur ein pakistanischer, afghanischer, tschetschenischer oder sonstiger Migrant nach Europa gelassen wird.
  4. Ebenso müssten alle Länder der EU mit ihrer Marine im Mittelmeer Präsenz zeigen, um die türkische Aggression zurückweisen, und jene Länder, die keine Kriegsschiffe haben, müssten den Griechen zu Lande beistehen.

Nur solche – hier schlagwortartig skizzierten – starken Maßnahmen in der Stunde der Herausforderung würden die EU endlich zu jener stabilitätsschaffenden Großmacht machen, von der sie in Sonntagsreden immer schwätzt.

Natürlich können und sollen all diese Maßnahmen auch von echter Dialogbereitschaft begleitet werden. Aber eben: begleitet und nicht ersetzt! Jedoch in den meisten EU-Metropolen denken alle immer schon und immer nur an Dialog, an Nachgeben, an Schwanzeinziehen, bevor Europa überhaupt klare Positionen bezogen und definiert hat. Diese wären aber nicht nur für Europa, sondern auch für die Menschen seiner Nachbarschaft entscheidend und wichtig. Nicht jedoch für kriegstreiberische Diktatoren.

Letztlich ist Europa nur dann zu retten, wenn es erstens begreift, dass man auch Stärke, dass man Konsequenz haben und zeigen muss, will man ernst genommen werden. Und dass man zweitens Freunde haben und pflegen muss, statt alle Welt moralistisch zu belehren, sei es über die eigene Klima- und Atompanik, sei es, wie rassistisch andere Völker doch seien.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    03. September 2020 01:49

    Wenn ich eine unmittelbare Kriegsgefahr sehe, dann ist es ein Wahlsieg Bidens in den USA.

    Und zur Hagia Sophia: Verantwortungsethik und Realpolitik sind halt schwieriger als gesinnungsethisch dreinzuschlagen. Was bringen gesinnungsethische Proteste, wenn es nachher noch viel schlimmer und alles zerstört ist. Überall, wo die USA und ihre Verbündeten gemeint haben, Ungerechtigkeiten durch Putsche beenden zu müssen, haben in erster Linie jahrtausendealte christliche Gemeinden draufzahlen müssen wie z.B. die Aramäer in Syrien. Erst das Eingreifen Rußlands hat wieder halbwegs zum Frieden geführt. Die Russen sind eben Realpolitiker, die nicht lange herumreden, sondern ganze Sachen machen und umsetzen.

    Und wie "gemäßigt" die (muslimischen) Araber in Saudi-Arabien oder Ägypten sind, hat man an Khashoggi oder den Muslimbrüdern gesehen. Und daß Europa von islamistischen Haßpredigern überzogen wird, geht auch auf das Konto des "gemäßigten" Saudi-Arabiens.

    Wenn ich den Frieden will, dann traue ich heute eher Rußland als irgend einer anderen Großmacht.

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    03. September 2020 06:14

    Das Kapitulationsdatum Deutschlands war im Sommer 2015, weitere werden folgen. Österreich hat zu gleichen Zeit kapituliert. Die Menschen haben sich diesen Untergang herbeigewählt und sie wollen das offenbar so, wie damals 'Serbien muss sterbien'.

    Russland wäre unser natürlicher Handelspartner, die linken Amerikaner würden und (möglicher weise) werden uns gegen Russland hetzen.

    Weissrussland wird seine Angelegenheiten selbst regeln.

    Die Nordstream Gasleitung könnte das letzte große Projekt mit Russland sein, das man einstampfen wird, geht es nach den linken Amerikanern und deren Vasallen, den europäischen 'EU-Eliten', die werden statt Wärme und Sicherheit, Windstrom und Solarstrom 'liefern' (wenn Wind geht und Sonne scheint) und Kohle und Atomstrom 'abbauen' und das Elektroauto einführen ..... Wir spielen auch zusätzlich noch immer 'Corona', zumal man immer mehr die Harmlosigkeit dieses Virus erkennen muss und, schaut man nach Schweden, dort überhaupt verschwindet, weil es eine hohe Durchseuchungsrate gibt, aber die Wirtschaft wurde 'geselbstmordet' in fast allen Staaten Europas. Auch die europäische Gesellschaft schafft sich ab. Auch die Politik schafft sich ab, etwa in Österreich gibt es nur noch eine politische Partei, die für Österreich ist, nur noch einen TV Sender, der österreichische Inhalte transportiert, etc. Speziell Österreich hat sein Heer abgeschafft und es bestehen von den Grünen bereits Forderungen nach Abschaffung der Exekutive.

    Dieses Vakuum haben wir auch bereits angefüllt mit Muslims und Islamisten.

    Das Säbelrasseln von Erdogan ist daher eine echte Bedrohung für Europa, der entgegen zu treten zwar ein Gebot der Stunde wäre, wie Dr. Unterberger richtig feststellt, aber die Zeit ist schon weiter, der Krieg ist inzwischen verloren, weil er gar nicht geführt wurde, sondern die bedingungslose Kapitulation mit der weißen Fahne und den 'Begrüßungsteddybären' begeistert gefeiert wurde in Österreich und auch in Deutschland.

    Die Türken werden ein Zeichen nach dem anderen setzen, nach der Hagia Sophia wird ein Dom nach dem anderen zur Moschee gemacht werden in Europa, in Frankreich zündet man die Kirchen an (lauter Einzeltäter ...), bis es uns nicht mehr gibt, oder (unsere Kinder) wir stimmlos geschaltet sind.

    Der Krieg wurde verloren, weil er von uns nicht geführt wurde, 'stell Dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin'. Wir haben die auch bei uns in der Regierung die sitzen bei uns, jawohl 'freudig blökend' (c @ Sensenmann), an Entscheidungspositionen gewählt.

    Der Krieg wurde ideologisch und medial geführt und verloren, 'Störfaktoren', wie AfD, FPÖ, Lega Nord, Front National, etc. werden bekämpft, da wird Gewalt angewendet, aber nicht gegen unsere Feinde. Thilo Sarrazin, 'Feindliche Übernahme', 'Europa braucht den Euro nicht', 'Der neue Tugendterror', 'Deutschland schafft sich ab'.

    Damit haben wir den 'Frieden' gefunden, was den Tod bedeutet, die Menschen spüren es immer deutlicher, aber es ist zu spät.

    Oder geschieht da noch ein Wunder ?

  3. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    03. September 2020 07:45

    Brav! His Masters Voice!
    Nun braucht sich auch der ignoranteste Poster keine Illusionen mehr darüber zu machen, welche gar nicht so hidden Agenda hier verfolgt wird. Zumindest kann keiner mehr nachher sagen, er hätte es nicht gewußt;)

    Nur ein paar Anmerkungen zu dem tendenziösen Text, eins zu eins offensichtlich direkt entnommen dem Geschichtsbuch für westliche Kolonien und andere Dummies: "Amerikas, unseres einzigen Beschützers Glanz und Glorie und nie endende fürsorgliche Freundschaft".

    Ohne das segensreiche Wirken der angloamerikanischen Finanzoligarchie hätte es weder eine Niederlage Deutschlands, noch das Friedensdiktat in Versailles oder die historisch erstmalige Generalverdammnis und Ächtung eines Kriegsgegners als Alleinschuldigen gegeben. Inklusive aller voraussehbar ruinöser Reparationsauflagen. Und alles begründet mit den "Menschenrechten" und begleitet vom Wirken des Völkerbundes, beide neu erfunden zu diesem Zwecke vom Hegemon.

    Und damit hätte es in Folge wohl auch keinen WKII, zumindest nicht in diesem ruinösen Ausmaß, geben können. Möglich, sogar sicher, daß Franzosen und Briten die Aufrüstungsbemühungen Hitlers unterschätzt haben oder einfach aus Bequemlichkeit nicht sehen wollten, wie das heutige Europa die Machtergreifung des Islam auf seinem Territorium.

    Längst durch Forschung, Originalquellen und unzählige Publikationen belegte Tatsache jedoch ist, daß im Vorfeld und bis weit nach 1944 hinein gerade angloamerikanisches Kapital und Politik neben der französischen, englischen und auch russischen Kriegswirtschaft vor allem auch Hitlers politischen Aufstieg und Aufrüstung maßgeblich finanziert haben und die deutsche Kriegsmaschinerie bis 1944 hinein am Laufen hielten. Mit dem Ziel, für maximale Verwüstung auf dem Kontinent zu sorgen, um nachher billig die Reste einsammeln zu können zwecks Ausbau und Sicherung der Hegemonie. Was ja auch voll und ganz gelungen ist.

    Das historisch einmalige und bis heute nicht auch nur im Ansatz gesühnte Kriegsverbrechen in Hiroshima und Nagasaki war eine Machtdemonstration dem damaligen Noch-Verbündeten Stalin gegenüber und hatte ansonsten keinerlei strategische Bedeutung. Japan lag bereits am Boden und hatte längst den Wunsch geäußert, ehrenvoll kapitulieren zu dürfen.

    Ohne WKII wahrscheinlich auch keine jahrzehntelange Zweiteilung Europas, kein Ostblock, vor dem uns unser alleiniger Freund schützen hätte müssen.

    Geht es nach AU, so sollte Europa sich weiter voll und ganz abhängig vom Erdöl machen, dessen weltweite Distribution nach wie vor von den USA kontrolliert wird. Europa soll weiterhin das im Vergleich zum Russengas teurere, dafür qualitativ viel schlechtere amerikanische Shale-Gas kaufen, nur um neben der US-Schiefergasindustrie, die längst pleite ist, den Dollar und die geopolitische Vormacht der USA zumindest noch um einige Tage zu verlängern.

    Die zunehmende Dämonisierung Rußlands ist erklärtes Ziel der alten Krieger im Weißen Haus und entspringt dem einzigen Zweck, zu verhindern, daß Deutschland endlich wieder sein historisches Hinterland, den Osten, Kontinentaleuropa und Rußland entdeckt. Die Verbindung von deutscher Technologie (trotz Selbstzerstörung durch "nachhaltige" Politik immer noch herausragend) und russischen Bodenschätzen (und dies erst recht in Allianz mit China und seinen Seidenstraßenaktivitäten, die längst auf Hochtouren laufen) hätte die Konsequenz, daß die USA schneller als ihnen lieb wäre wieder zu dem würden, was sie ehedem waren: eine Insel im fernen Ozean.

    Zumindest würden sich die Auseinandersetzungen mit dem aufstrebenden Hegemon China dann hauptsächlich in den sinopazifischen Raum konzentrieren (was so nebenbei in bezug auf eine abnehmende unmittelbare Kriegsgefahr für Europa durchaus positiv zu werten wäre). Und auch im Pazifik wird längerfristig außer einem mehr oder weniger ehrenvollen Rückzug der USA auf ihre Insel wahrscheinlich nichts mehr zu gewinnen sein.

    Und zuletzt: warum wohl will oder kann sich die EU partout zu keiner wirkungsvollen Strategie gegen Erdogan durchringen? Weil dies überhaupt nicht im Sinne der Nato und damit der USA wäre!

    Seitenlang über Erdogan zu schimpfen ist nichts anderes als ein weiteres Mal das Roß zu prügeln anstatt den Reiter. Etwas, was hier in Perfektion betrieben wird. Enthusiasmiert es doch das p.t. Auditorium und lenkt vom Wesentlichen ab...

    Daß die geopolitischen Umwälzungen, die uns in den nächsten Jahrzehnten bevorstehen, so manche Beeinträchtigung der Komfortzone eines im Schlagschatten des Hegemons dahinschmarotzenden, saturierten, lendenfaulen EUropas mit sich bringen, liegt auf der Hand.

    Vorher aber schon werden uns die grenzenlose Gier und der aktuell stattfindende, in diesem Ausmaß noch nie gesehene und durch Corona erst recht befeuerte Raubzug der angloamerikanischen Finanzoligarchie Konsequenzen bescheren, deren Folgen für unsere wohlstandverwahrlosten Umverteilungsgesellschaften noch weit darüber hinausgehen und die unausweichlichen geopolitischen Verwerfungen im Zuge des Wechsels von einer unipolaren zu einer zumindest bipolaren Ordnung erst zur globalen Katastrope werden lassen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    03. September 2020 06:57

    Unsere von links aufweichte Gesllschaft ist bereits wehrlos!
    Weherlos sowohl durch Landesverteidigung, Poliziei (manche wollen diese ja abschaffen oder, wie gestern in unseren Nachrichten - entwaffnen! Geht´s noch???) und natürlich eine bisslos gewordene Justiz!

    Wer soll Grenzen verteidigen? Das BH, bzw. die Bundeswehr?
    Dass ich nicht lache! Sind doch alle bereits von Menschen mit Migrationshintergrund durchsetzt! Wird doch keiner gegen Ländsmänner der Großeltern, Verwandte in ihren Urlaubsländern kämpfen! Abgesehen davon, dass diese unfähige EU eh nichts Gemeinsames, noch dazu mit einer VdL als Chefin, auf die Reihe bekommt!

    Links hofft auf Alleinherrschaft über Europa, träumt davon! Was sie aber nicht bedenken ist, dass die tausenden von Muslimen einen Gegenpol bilden, einen, der vielleicht zahlenmäßig kleiner, aber deutlich schlägkräftiger ist als sie sich vorstellen können!

    Und da trägt auch das einstige Bollwerk Kirche, links unterwandert, getarnt als Gutmenschen, seine Mitschuld!
    Das Retten von Muslimen ist heute wichtiger als Hilfe für Mitglieder der eigenen Religionsgemeinschaft (da ist das Weinen über die Hagia Sophia nur ein Nebenschauplatz)! Beschämender das Schweigen über Nichtintegration und schlimmer, das Schweigen über durch diese fremde, politischen "Religion" entstehenden (Un)Taten an der hiesigen Bevölkerung!

    Wer soll heute noch was verteidigen?
    Und das wissen ein Putin, der zu seinen Anfängen gerne mit und nicht gegen den Rest Europas gegangen wäre und ein Erdogan, der das beste Druckmittel aller Zeiten in "Händen" halt, Millionen von Flüchtlingen, sehr genau!

  5. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    03. September 2020 06:35

    Europa ist mit diesen Vasallen in Brüssel, Berlin, Paris und Wien, so und so nicht mehr zu retten.
    Wie schon beschrieben, stellen Moslems in den Armeen dieser Länder, die Mehrheit.
    Auf welcher Seite Muslime im Streitfall stehen, sollte auch Jedem klar sein.
    Putin wurde durch unnötige Sanktionen dorthin getrieben, wo er jetzt steht.
    Diese Sanktionen dienen nur dem Deep State der USA, nicht Europa.
    Saudi Arabien und Co., sind keine Option!

  6. Ausgezeichneter KommentatorPyrrhon von Elis
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    03. September 2020 13:20

    Wirkliche Staatsmänner sind "höchstens noch in Paris zu finden"? Dazu noch in der Mehrzahl??
    Ich habe nicht die geringste Idee, wen der Blogmaster da im Auge haben könnte.

    Suchte ich einen echten Staatsmann, blickte ich in die entgegengesetzte Richtung, nach Ungarn.

  7. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    03. September 2020 11:12

    Hilfe, die Russen kommen (schon wieder)! Wir sollten uns Unterstützung bei den gemäßigten Auspeitschern aus Saudi-Arabien holen. Die sind gar nicht so schlimm, weil die köpfen nur freitags. Mit den Saudis und den Merkelisten und dem kleinen Reserve-Napoleon könnte die glorreiche österreichische Armee dann eventuell präventiv beim bösen Putin einmarschieren...

    Ja alter Schalter, ist heute der 1. April oder was?

    PS: Und ach ja, Biden wird zum Glück bald Präsident - hoffentlich kriegt der Gute das selber überhaupt noch mit.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJohann Krendl
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2020 08:44

    Andreas Unterberger irrt gewaltig. Die Gefahr für Europa geht nicht von Putin aus. Viel gefährlicher sind die europäischen Verräter wie Merkel, Kurz und das ganze Weiberregiment. Die verraten Europa und die Europäer im Auftrag der amerikanischen Linken Für wqie blöd halten sie denn die Russen eigentlich. Sie vergiften einen in Rußland nahezu unbekannten "Oppositionellen" nur halb und liefern ihn dann noch an den Feind aus, damit dieser diese Untat ausschlachten kann. (Eine gebürtige Russin hat alle ihren in Russland lebenden Bekannten abgefragt. Keiner kennt Nawalny - aber wir in Deutschland und Österreich kennen ihn aus dem Systmmedien.) Hintergrund für die ganze Sache ist Nordstream 2.


alle Kommentare

  1. alexandrabader (kein Partner)
    08. September 2020 09:15

    Herr Unterberger, Russland IST bereits da - oder was denken Sie, wem die Regierung Kurz dient?

    Es ist reine Ablenkung, wenn sie sich auch zum Fall Nawalny äussert.

    Der Punkt sind Oligarchen, Mafia, Geheimdienste - und da werden die Netzwerke immer dichter.

    Nicht nur SPÖ-ler verbogen sich, um auf den Wunsch Deripaskas (Putins?) die Jumaschews einzubürgern, die Putins Machtübernahme so nützlich waren.

  2. fxs (kein Partner)
    06. September 2020 11:25

    In heutigen Zeiten werdern Kriege kaum militärisch begonnen. Vielmehr wird "Regime Change" durch Geheimdienste und willfährige Mitläufer angewand, tum willfährige Regierungen in den anzugreifenden Staaten an die Macht zu bringen. Dadurch wird das Ziel, eine willfährige Regierung zu etablieren entwedeer direkt erreicht, meist aber werden die betroffenen Staaten soweit destabilisiert, dass eine Militärintervervention "aus humanitären Gründen" glaubhaft wird. Destabilisierungsaktionen haben wir in jüngster Zeit genug in den Mittelmeerstaaten Afrikas und Kleinasiens, aber auch in derr Ukraine erlebt. Neuerdings erleben wir eine solche in Weissrussland.

    • alexandrabader (kein Partner)
      08. September 2020 09:17

      Genau das erleben wir in Österreich. Eine Militärintervention ist natürlich nicht notwendig, wenn sich Putin aussuchen kann, wer regiert.

  3. Faktenguru (kein Partner)
    06. September 2020 09:51

    Umso schädlicher ist der BREXIT für die restliche EU, da Großbritannien über das mit Abstand schlagkräftigste Militär in der EU verfügt, welches sich nun wohl mehr an die USA annähern wird als EU Sicherheitsinteressen zu vertreten.

  4. McErdal (kein Partner)
    05. September 2020 21:01

    ****Gerade bei Gerhard Wisnewski gefunden - wenn das wahr wird ....******
    Die "Quarantäne" und die Quaräntene-Massnahmen enden am 25 März 2025.
    (Laut World Ecomonic Forum ???????????)
    Bis dahin planen sie alle Menschen in ein digitales Konzentrationslager gebracht zu haben.
    Ganz offiziell. The World Bank. //t.me/GWisnewski/1938

    • Anmerkung (kein Partner)
      05. September 2020 21:45

      "Bis dahin planen sie alle Menschen in ein digitales Konzentrationslager gebracht zu haben" - wenn "alle Menschen" im Digi-KZ gelandet sind, dann sind "sie", die noch draußen bleiben dürfen, logischerweise keine Menschen.

      Sind das also Meerschweinchen? Oder Pandabären? Oder gar Außerirdische?

  5. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    05. September 2020 18:23

    Der Erdogan treibt Migrantenmassen nach Westen? Die sind wohl eher von Merkel, Faymann und dem Rest der Polit-Verräter eingeladen und mit offenen Armen aufgenommen worden, oder? Aber mit der Wahrheit nimmts der Herr A.U.ja sowieso nicht so genau, so wie auch mit dem Christentum nicht. Beides nicht so wichtig.

  6. andreas.sarkis (kein Partner)
    05. September 2020 18:16

    Der ganze Artikel ist eigentlich nur Panik-Mache.
    So gleich nach Corona.

  7. Onkel Dapte (kein Partner)
    05. September 2020 15:07

    AU meint, Putin stehe mit dem Rücken zur Wand, weil das Land wirtschaftlich schweren Schaden genommen hat. Gleichzeitig plädiert er gegen die zweite Pipeline.
    Ist das nicht ein Widerspruch? Wenn ein geschwächtes Russland gefährlich ist, warum schwächen wir es dann noch weiter mit Sanktionen?
    Ich würde eine andere Politik machen. Im Zweifel verbünde ich mich lieber mit den Russen als mit Muslimen, und seien die auch noch so "gemäßigt".

  8. Manuela Hahofer (kein Partner)
    05. September 2020 13:52

    "Aber ganz offensichtlich war das nur ein propagandistischer Trick des einstigen KGB-Schergen im Kreml gewesen.."
    Ich fürchte mittlerweile, dass uns leider ALLE veräppeln.
    Als die Frau vom Gudenus im Interview sagte, sie habe Flüchtlingen geholfen bin ich vom Glauben abgefallen.
    Die machen ALLE alles um unsere Wählerstimmen zu bekommen - aber leider haben sie nicht die gleiche innere Überzeugung wie die Wähler.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      05. September 2020 18:27

      Und am meisten veräppelt dich der Herr A.U.! Aber zum Veräppeltwerden gehören mindestens zwei! Nicht vergessen, Frau Manuela!

    • riri
      05. September 2020 19:15

      Die Ehefrau von Gudenus ist Bosnierin.
      Was erwarten Sie? Die sind alle in der Zadic Fraktion.

    • Anmerkung (kein Partner)
      05. September 2020 21:30

      @Manuela Hahofer, da haben Sie die richtigen Schlussfolgerungen gezogen, und das schützt Sie gegen politische Propaganda, egal, ob diese von links oder von der FPÖ kommt. Seltsamerweise gibt es ja auch unter den Tagebuchlesern noch immer solche, die sich zwar von den Linken, einschließlich der ÖVP, nicht mehr über den Tisch ziehen lassen, die aber bei der FPÖ weiterhin ein Auge zudrücken (was wunderlicherweise beim Protestwählerkandidaten Strache nicht geht), obwohl dort widerspruchslos der oberösterreichischen FPÖ zugestanden wird, ihre Koalition mit dem Impfzwang-Verfechter Stelzer aufrechtzuerhalten, womit sich die FPÖ zu einer Partei macht, die für Impfskeptiker nicht mehr wählbar ist.

  9. Torres (kein Partner)
    05. September 2020 13:51

    Was Weißrussland in dieser Aufzählung zu suchen hat, ist mir nicht klar. Natürlich will Lukaschenko seine Macht sichern, allerdings gibt es nicht die geringsten Anzeichen dafür, dass er über die Grenzen seines Landes hinaus irgendwelche Absichten hegt; dafür wäre er auch aus wirtschaftlichen und militärischen Gründen gar nicht in der Lage. Belarus hat gerade einmal 9,5 Mio Einwohner und ist wirtschaftlich auch dem Niveau von Albanien. Ebensowenig fürchte ich mich vor Putin; der hat natürlich Großmachtsansprüche, doch Kriegslüsternheit oder Eroberungswillen über seine derzeitigen Grenzen hinaus sehe ich nicht.

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      05. September 2020 17:45

      Richtig.
      Ist eine Frage der geographischen und politischen Bildung.

  10. AppolloniO (kein Partner)
    05. September 2020 11:22

    Was soll das Gequatsche über die EU und die Weltpolitik?
    Wenn die EU nichteinmal in der Lage ist, im Gebietsstreit über Erdgasvorkommen zwischen zwei Nato-Partnern (!) zu vermitteln indem es über Grenzverlauf nach gültigem Recht entscheidet, ist dieser Verein gerade für`s Krenreiben.
    Außerhalb Europas Einfluss nehmen zu wollen ist Science Fiction.

  11. unbedeutend (kein Partner)
    05. September 2020 09:41

    Nicht Europas Sicherheit und Frieden sind in ernster Gefahr sondern das Leben von zig-Milliarden ungeborener Gotteskrieger. Die Zulässigkeit von Schwangerschaftsabbrüchen ist seit der Spätantike heftig umstritten. Im Widerstreit stehen dabei religiöse und ethische Vorstellungen, gesellschaftliche Ansprüche, das Selbstbestimmungsrecht der Frau und das Lebensrecht des menschlichen Embryos bzw. Fötus. Daraus folgen sehr unterschiedliche ethische Beurteilungen und juristische Regelungen; sie reichen von weitgehender Entscheidungsfreiheit der Schwangeren bis zu völligen Verboten mit harten Strafen.

    • Anmerkung (kein Partner)
      05. September 2020 09:57

      Warum vervollständigen Sie nicht das Bild mit einem weiteren Schritt hinter die Antike zurück, womit Sie den Sachverhalt ins Blickfeld bekämen, dass das im großen Stil organisierte Abschlachten der Ungeborenen zweifellos eine "Errungenschaft" der Zivilisation darstellt?

      Für den Fall, dass Sie womöglich eine zu hohe Meinung von der Zivilisation hätten, könnte Sie das zu einer realistischeren Einschätzung veranlassen.

  12. Tulbinger (kein Partner)
    05. September 2020 08:51

    Einen habe ich noch: Geschäftsfreund von mir hat eine Russin geheiratet. Eigentlich wollten sie in Wien leben. Dann suchten sie einen Kindergarten für ihr Kind und haben sich erschüttert abgewandt. Nun leben sie in Moskau, bauen sich ein kleines Haus. Kindergarten und Schule ist super. Er fliegt Freitag mit der letzten Maschine nach Hause und ist Montag Nachmittag wieder da. Ein Pendlerschicksal wie viele. Die Pointe ist: der Mann stammt aus Ostdeutschland.

  13. Johann Krendl (kein Partner)
    05. September 2020 08:47

    Die US Globalisten würden lieber ihr Gas an Europa verscherbeln. Europa soll nicht das günsstigere russische kaufen. So sieht der Protektionismus der Freunde unserer Eliten aus aber nicht die Interessen der Menschen.

  14. Tulbinger (kein Partner)
    05. September 2020 08:45

    Nawalny, selbst ernannter Kämpfer gegen Korruption ist vielen Leuten auf die Zehen gestiegen. Eigentlich müsste er ein natürlicher Partner Putins sein, aber zugegeben, in der russischen Politik kenne ich mich nicht aus. Nawalny ist übrigens kein Linker, wie sich das die nicht mehr recherchierenden Schreibhasen in Europa vorstellen, sondern ein knallharter Nationalist, oder gar - Marx behüte - ein Identitärer?

    Keine Tat ohne Motiv. Was hat, was hätte Putin davon, außer Ärger? Ist der wirklich so wichtig? Und wenn man das wirklich will, in Russland wird ganz wild Auto gefahren, da passiert geschwind einmal was, ganzn ohne Nervengift.

    Wie kommt der zweifellos bedauernswerte Nawalny eigentlich in die neue DDR? Frau Merkel hat sich selbst darum gekümmert, medizinisch begleitet Flüge sind nicht ganz billig. Mit tausend Tricks hätte die russische Regierung den Flug verhindern können, hat sie?
    Es würde mir noch eine ganze Menge dazu einfallen, aber meine Bitte an die letzten verbliebenen Journalisten: Recherchieren und nicht nur Agenturmeldungen abschreiben.

    • Anmerkung (kein Partner)
      05. September 2020 09:09

      Es ist ja erstaunlich, dass in den Gegenden, deren Eroberung "dem Westen" bis heute nicht gelungen ist, sich immer noch nützliche Idioten keilen lassen, die in den "westlichen Mainstream"-Medien zu "prominenten Dissidenten" aufgebauscht und damit für den einen oder anderen "Zwischenfall" bereitgestellt werden. Da müsste es sich ja inzwischen bis zum dümmsten Kandidaten herumgesprochen haben, dass es auch bis hin zur physischen Liquidierung gehen kann, wenn wieder einmal eine "Opfer des Regimes"-Vorführung gegeben wird.

      Aber vielleicht zahlt ja "der Westen" so hohe Summen, dass die gekauften "Oppositionellen" vor lauter Dollarzeichen in den Augen keinen Blick mehr aufs Risiko erhaschen.

  15. Anmerkung (kein Partner)
    05. September 2020 08:44

    Es besteht kein Anlass zu der Aufregung, die sich hier zeigt. Wie @Liberio schreibt: "Im Grunde genommen gibt es nichts mehr, was wir verteidigen möchten" - allein schon deshalb kann Krieg in Europa keinen Schaden mehr anrichten. Es droht aber gar kein Krieg, weil das in Europa verfügbare Know-how schon gekapert worden ist, und den Rest dieses friedenstotalitären Kontinents kann jeder eintüten wie "das Gackerl ins Sackerl". Überdies ist heute weltweit jedes Säbelrasseln nur noch Theater, weil ein richtiger Krieg mit den unberechenbaren Waffen das Wohlleben der Eliten gefährden würde und daher unterbleibt.

    Nicht Krieg ist Europas Verhängnis, sondern Gleichheit, Menschlichkeit, Humanität ...

  16. Johann Krendl (kein Partner)
    05. September 2020 08:44

    Andreas Unterberger irrt gewaltig. Die Gefahr für Europa geht nicht von Putin aus. Viel gefährlicher sind die europäischen Verräter wie Merkel, Kurz und das ganze Weiberregiment. Die verraten Europa und die Europäer im Auftrag der amerikanischen Linken Für wqie blöd halten sie denn die Russen eigentlich. Sie vergiften einen in Rußland nahezu unbekannten "Oppositionellen" nur halb und liefern ihn dann noch an den Feind aus, damit dieser diese Untat ausschlachten kann. (Eine gebürtige Russin hat alle ihren in Russland lebenden Bekannten abgefragt. Keiner kennt Nawalny - aber wir in Deutschland und Österreich kennen ihn aus dem Systmmedien.) Hintergrund für die ganze Sache ist Nordstream 2.

  17. jo
    03. September 2020 23:40

    Eins verstehe ich wirklich nicht.
    Diesen absoluten Russenhass des AU.
    Sonst ist er ja ganz vernünftig, beim Thema Russland haut's ihm aber regelmäßig die Sicherung raus.

  18. machmuss verschiebnix
    03. September 2020 22:25

    PS:

    Na endlich, ein offener Brief an die "ungeliebten Verantwortlichen" und Verantwortlichen für die Weltwirtschaftskrise . . .

    https://telegra.ph/Offener-Brief---M%C3%B6glichkeiten-die-Krise-zu-beenden-09-03

  19. machmuss verschiebnix
    03. September 2020 21:46

    OT:

    Der Verwaltung von Palm Beach County wird auch eine Sammelklage zugestellt - jawoi Frau Knoi :)

    https://t.me/QlobalChange/15034

    • mayerhansi (kein Partner)
      05. September 2020 06:23

      Eine SOLCHE Aktion hätte es in Österreich nach dem Hochverrat im Zuge der 2015 durch das widerlich-verbrecherische Faymann-Regime geduldeten Ausländerinvasion geben müssen!

  20. Undine
    03. September 2020 20:30

    OT---aber ein sehr interessanter Leser-Kommentar aus der September-Ausgabe von "TICHYS EINBLICK" zum Titel-Kommentar aus der letzten Ausgabe: "SCHLUSS mit dem RASSISMUS-THEATER":

    Jens FRISCH: "Mal im Ernst: Ich bin eindeutig Rassist, und das weiß ich, seit ich Vater geworden bin: Kein Kind auf diesem Planeten ist mir so wichtig wie mein eigenes! Doch wohl nur, weil es meine Gene in sich trägt: "Blut ist dicker als Wasser".
    Meine Familie ist mir ebenfalls lieber als jede andere Familie, und so verhält es sich mit meinen Landsleuten gegenüber Ausländern. Das alles hat nichts mit Hass auf Ausländer zu tun, sondern mit Liebe zu meinen Leuten."

    Ich finde, der Mann hat völlig recht!

  21. riri
    03. September 2020 20:25

    Ist Navalny deutscher Staatsbürger?
    Arbeitet Navalny in einer hohen Funktion für Deutschland?
    Weshalb engagiert sich gerade Merkel so für den Russen?

    Merkel von der SED muß doch an jene Methoden gewohnt sein, die sie Russland vorwirft. Von der Stasi eisern geschult. Sie wird heute noch gelobt, nicht desertiert zu haben.

    Seit dem Tage an, wo der Zionist Chodorkowski verhaftet wurde und Putin die russischen Bodenschätze seinem Land gerettet hat, seit dem Tage an wird Putin verfolgt. Diese Leute verwenden auch die Marionette Merkel, um gegen Putin vorzugehen. Und sie macht es! Gegen Deutschland und deren Bevölkerung.

    Die beiden Marionetten, Merkel und Biden, das ist das Weltkriegsteam III.

    • Undine
      03. September 2020 20:37

      @riri

      *************************+!

      Müßte ich mich zwischen PUTIN und MERKEL als Staats-Chef entscheiden, ich würde bedingungslos PUTIN den Vorzug geben. Und BIDEN? Ich hoffe, der versinkt ab November im Fundus der Marionettenspieler! Daß TRUMP die Hexe CLINTON abgehängt hatte, ist Europas Glücksfall.

    • pressburger
      03. September 2020 23:36

      Wie die beiden, eine unterschiedliche Entwicklung genommen. Beide sind von einer ungefähr gleichen Plattform gestartet. Merkel ruiniert ein Land, Putin entwickelt sein Land.

  22. machmuss verschiebnix
    03. September 2020 19:35

    OT:

    In Australien (Victoria) gibts eine deftige Sammelklage wegen Corona-Lockdown gegen die Regierung :

    Premier Daniel Andrews von Victoria (Australia) steht vor einem Sammelklageverfahren in Höhe von mehreren Milliarden Dollar von Unternehmen, die von der COVID-19-Sperre der vierten Stufe betroffen sind.

    Die Kläger behaupten, Fehler im Hotelquarantänesystem hätten zu drakonischen Beschränkungen geführt, welche die Unternehmen zum Erliegen gebracht hätten.

    Damian Scattini - Partner bei Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan in Sydney - wird die Sammelklage leiten.

    Herr Scattini sagte, dass er die Regierung von Victoria am 21. August mit einer offenen Sammelklage bedient habe, nachdem sein Büro von Unternehmen aus dem gesamten Spektrum kontaktiert wurde - von Pubs, Fitnessstudios, Einzelhandelsgeschäften, Sportanlagen und professionellen Dienstleistungen, welche alle vom zweiten Lockdown schwer getroffen waren.

    "Diese Unternehmen, von denen viele Familien-Unternehmen sind, brauchen jetzt Hilfe. Aus heutiger Sicht gibt es keinen Plan für sie ", sagte Scattini.

    "Die Sammelklage bietet einen Weg zum Ausgleich von Verlusten, die außerhalb ihrer Kontrolle lagen und nicht von ihnen verursacht wurden."

    . . .

    Der Partner von Quinn Emanuel war Teil des Teams, das nach den Überschwemmungen von 2011 die Sammelklage für 4.000 Einwohner von Queensland gegen die Regierung von Queensland gewann.

    https://www.lawyersweekly.com.au/biglaw/29336-daniel-andrews-hit-with-multi-billion-dollar-class-action

    • machmuss verschiebnix
      03. September 2020 19:38

      In Australien läuft es übrigens total verrückt - militärisch kontrollierte Ausgangssperre :

      https://www.bitchute.com/video/WZ1z7jPDElyF/

    • Undine
      03. September 2020 20:41

      @machmuss verschiebnix

      Beneidenswert, die Australier! Vielleicht kann man den Mann anheuern, in Austria dasselbe zu tun! Bei uns in Bagdad gibt es eher eine große Kanzlei, die die Rechte der Politiker vertritt, die Rechte der Geschädigten hingegen mit Füßen tritt.

    • pressburger
      03. September 2020 23:38

      Die Politiker sollten persönlich für das Desaster haften. Bedeutet, Konfiszierung der Einkünfte, des Vermögens, kein Anspruch auf Rente.

  23. machmuss verschiebnix
  24. machmuss verschiebnix
    03. September 2020 18:50

    OT:

    Das russische Außenamt gibt eine Reisewarnung für Übersee reisende russische Staatsbürger aus:

    » MOSCOW/WASHINGTON, D.C. – Russian nationals traveling overseas may face the threat of persecution from US Deep State intelligence agencies, Russia’s Foreign Ministry announced in a statement following the arrest of a Russian citizen, Yegor Kryuchkov, in the United States. «

    https://fort-russ.com/2020/08/moscow-warns-russians-traveling-abroad-of-threat-of-persecution-by-us-deep-state-agencies/

    • machmuss verschiebnix
      03. September 2020 18:51

      Google Translate:

      » MOSKAU / WASHINGTON, DC - Russische Staatsangehörige, die nach Übersee reisen, könnten der Verfolgung durch US-amerikanische Geheimdienste ausgesetzt sein, teilte das russische Außenministerium in einer Erklärung nach der Festnahme eines russischen Staatsbürgers, Jegor Kryuchkov, in den USA mit. «

  25. Undine
    03. September 2020 17:15

    Ein Paradebeispiel dafür, wie FAKE NEWS zugunsten einer Regierung---mit deren Wissen?!?---geschaffen und lanciert werden, um ein der Regierung nicht genehmes Geschehen zu mißkreditieren:

    "War der STURM auf den REICHSTAG GEWOLLT?"

    "Die Ereignisse am Reichstag bleiben dubios. Behörden waren angeblich informiert, auch der Verfassungsschutz war angeblich dabei. Michael Mross kommentiert."

    https://www.youtube.com/watch?v=2_Hj-R-51m0


    Gestern schrieb Brigitte KASHOFER sehr interessant zum Thema! Sie und ihr Mann sind unabsichtlich in diese Aktion hineingeraten! Hier ihr "Augenzeugenbericht!

    @Brigitte Kashofer

    "Wir waren dort! Gegen 17 Uhr wollten wir vom Brandenburger Tor am Reichstagsgebäude vorbei Richtung Stadtteil Moabit denselben Weg zu unserem Hotel zurückgehen, den wir am Morgen gekommen waren. Aus unerfindlichen Gründen wurden wir von der Polizei daran gehindert, den Reichstag an der Reichsbürger-Demo (ca. 100 Personen) vorbei zu passieren. Wir standen also mitten unter den Reichsbürgern und mussten nun den Weg zurück zum Brandenburger Tor nehmen, um auf einem Umweg unser Hotel zu erreichen. Als wir schon fast angekommen waren, rasten plötzlich mehrere Polizei-Busse mit Blaulicht und Folgetonhorn durch die Paulstraße Richtung Demo.
    Ist doch interessant - oder? Die Polizei hat offensichtlich den Stau bei der Reichsbürger-Demo absichtlich verursacht und das Gebäude selber mit nur 3 Polizisten geschützt."

    Erstaunlich auch, daß bei angeblichen "Reichsbürgern" auch eine TÜRKENFAHNE zu sehen war!

    • pressburger
      03. September 2020 18:05

      Was ist bei der "Erstürmung" des Reichstags tatsächlich geschehen ? Auch Merkels Medien geben zu das einige Demonstranten auf den Stufen des Reichstags sich vorgewagt haben. Propaganda coup. Bleibt bei den Menschen hängen, brennt sich ein. "Nazis haben den Reichstag erstürmt".
      Wozu diente der Reichstags Brand im Jahre 1933 ?

  26. CIA
    03. September 2020 16:39

    Europas Sicherheit und Frieden sind seit der illegalen Grenzöffnung 2015 durch Merkel in ernster Gefahr.
    Ihr nächster Schritt ist die Menschen in die Armut zu führen und schließlich einen Überwachungsstaat zu installieren. Sie ist diejenige, die zündelt und an Sanktionen gegen Russland - Vergiftung Navalnys - denkt.
    Ein Zitat von Merkel:
    Die Pandemie ist erst vorbei wenn wir einen Impfstoff haben. Pleiten und Insolvenzen müssen wir dabei hinnehmen!!

    • Undine
      03. September 2020 18:46

      @CIA

      Ihre Beurteilung ist goldrichtig! Leider!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      05. September 2020 18:57

      Viele Menschen leben bei uns heute schon in Armut. Während man die "working poor" früher nur aus dem Fernsehen kannte, ist es für viele Mehrkinder-Familien oder Alleinerzieher heute schon Realität! Man raubt den österreichischen Familien und Kindern ihr Einkommen und schüttet es grosszügig aus über Mohammedanersippen, über Sozialpädagogen, regimetreue NGOs und über Genderforscher, die wie die Schwammerl aus dem Boden schiessen. Und ums nicht zu vergessen, für den Kampf gegen "Hass und Hetze" im Internet, damit die armen Schweine, die ausgeraubt wurden, noch bestraft werden, wenn sie ihre Meinung sagen.

  27. Pyrrhon von Elis
    03. September 2020 13:20

    Wirkliche Staatsmänner sind "höchstens noch in Paris zu finden"? Dazu noch in der Mehrzahl??
    Ich habe nicht die geringste Idee, wen der Blogmaster da im Auge haben könnte.

    Suchte ich einen echten Staatsmann, blickte ich in die entgegengesetzte Richtung, nach Ungarn.

    • machmuss verschiebnix
      03. September 2020 20:39

      Staatsmänner ist Plural - werden doch nicht etwa die Gelbwesten gemeint sein , sonst müßte es ja bedeuten, daß Macron "nicht ganz allein" ist :)))))

  28. machmuss verschiebnix
    03. September 2020 12:01

    In Weißrussland kennt man den wahren Feind, weil Lukaschenko den Bestechungs-Versuch - als Anreiz für Lockdown - zurückgewiesen hatte, was auch an die Öffentlichkeit drang :
    https://www.mimikama.at/aktuelles/weissrussland-geld-lockdown/
    Anscheinend ist in solchen Ländern - die wir als durch und durch korrupt bezeichnen - mehr Anstand und vor allem mehr Durchblick vorhanden. Denn in Minsk weiß man bescheid, wer hinter den sogenannten "Aufständen" steckt - auch in diesem Tagebuch scheint es allen bekannt zu sein, wer solche "Aufstände" anzettelt, wenn es darum geht, einen unliebsamen Machthaber mit "bottom up overthrow" zu entfernen .

    Im Falle Rußlands - sorry - aber da gibt es gar nix zu meckern (siehe @Riese35) - wir (ganz Europa) sollten heilfroh sein, wenn der geniale Stratege Vladimir Putin noch möglichst lang der Welt erhalten bleibt ! ! ! Ohne Ihn am Ruder, würde die "Operation Q" einem Russisch Roulette gleich kommen.

    Was den Türken angeht, schleicht in meinem Hinterkopf der Verdacht umher, dieser Kerl könnte zum Deep-State gehören. Wie sonst wäre es ihm möglich, völlig ungehindert Libyen zu difundieren ohne Aufschrei - ja, ohne den geringsten Mucks - aus Israel ?@!

    • CIA
      03. September 2020 16:13

      Erdogan,ein radikal-islamischer Fundi wird von den Eilten instrumentalisiert. Erinnert mich an Osama bin Laden. Ein Mittel zum Zweck!!

    • Undine
      03. September 2020 18:52

      @machmuss verschiebnix

      *********************************************+++!
      Mögen uns PUTIN, ORBAN und TRUMP erhalten bleiben! So lange die am Ruder sind, können wir gut schlafen. Wo wir wären, hätte "Killary" CLINTON das Rennen gewonnen, will ich mir gar nicht einmal ausmalen. Für Italien wünsche ich mir SALVINI zurück.
      Deutschland ist vermutlich sowieso verloren. Entgegen MERKELS Spruch "Wir schaffen das!", aber dennoch in ihrem Sinne, SCHAFFT SICH DEUTSCHLAND AB!

    • machmuss verschiebnix
      03. September 2020 19:48

      Ja @Undine,

      aber leider wenig Hoffnung, daß die Deutschen in ausreichender Mehrheit noch rechtzeitig aufwachen und bemerken, wie weit sie von DDR-Politrucks unterwandert wurden.

    • machmuss verschiebnix
      03. September 2020 19:51

      sieht leider danach aus, @CIA

  29. socrates
    03. September 2020 11:46

    Wirhaben die bessere Kommandostruktur mit weiblichen Spitzen, also können die anderen mit ihren Männern im Kommandobereich nur verlieren. Eventuell kann man ein Duell der Heerführer vorschlagen, wie weiland David und Goliath, das würde viele Menschenleben retten Und zeigen wie gut die Grüninen uns schützen.

    • machmuss verschiebnix
      03. September 2020 12:07

      Genau - @socrates, Davidine - soviel Zeit muß sein [kicher]

      +++**********************++++

    • Undine
      03. September 2020 19:03

      @socrates

      Das hatte ich auch immer gedacht: Warum treten die kriegslüsternen Staatenlenker nicht im Zweikampf gegeneinander an? Meinetwegen können ihnen ein paar Ausgewählte sekundieren. Denn die BÜRGER wollen keine Kriege!

      Sollten die Staatenlenker also persönlich gegeneinander kämpfen! Hoch zu Roß mit der Lanze in der Hand ist heute nicht mehr üblich. Es wäre wohl eher ein BOXKAMPF!

      Bei FRAUEN stelle ich mir vor, daß sie sich gegenseitig an den Haaren reißen, abwatschen und fürchterlich kreischen.....(da werden Weiber zu Hyänen...)
      Das ist kein schönes Bild! ;-)

    • Neppomuck
      03. September 2020 20:17

      Ein "Kuckucks-Duell" böte sich an.
      Siehe dazu "Münchhausen" mit Hans Albers.

  30. Franz77
    03. September 2020 11:45

    OT Leider hat sich mein Sensorium nicht geirrt. Wem darf man noch trauen? Die "Querdenker"-Bewegung (Demo Berlin) ist eine Freimaurer-Aktion. Ist sogar Oliver Janich einer von ihnen? Bodo Schiffmann, Michael Ballweg, alles Vertreter des tiefen Staats. Auch Oliver Janich? Die unverschämte Geldgier des Heiko Schrang übersieht nicht einmal der letzte Trottel, schade um die vielen vergeudeten Buchstaben.

    Es ist zum Haareraufen.

    https://www.bitchute.com/video/YkQQ9BpH8FwT/

    PS: Was ich mich frage, warum agieren die Aufklärer immer so unprofessionell? Es wäre alles in der halben Zeit (mindestens) gesagt. So werden viele Leute abgeschreckt.

    • machmuss verschiebnix
      03. September 2020 12:10

      Ich drück den Janich leider nicht durch, der labert und labert um den Brei herum, da geht ja eine Geburt schneller.

    • Charlesmagne
      03. September 2020 12:23

      Lieber Franz 77
      Ich glaube dennoch, dass sich Ihr Sensorium, zumindestens was einige von Ihnen namentlich genannten, getäuscht hat.
      Ist es vielleicht Strategie jene Systemkritiker zu verunglimpfen, ja beweislos zu verleumden, um ihre offensichtlich faktenbasierte Kritik zu unterminieren, ja unglaubwürdig hinzustellen. Die Menge beschäftigt sich lieber mit Schlagworten als mit Fakten.

    • Wolfram Schrems
      03. September 2020 12:24

      Am Samstag, bei der Querdenker-Demo in Wien, habe nicht ein Wort gehört, daß nur im Ansatz darauf hingedeutet hätte, daß diese Aktion bereits unterwandert wäre.

      Dr. Eifler war sogar explizit antirelativistisch, was etwa die Frage der Religionen betrifft. Man findet das online: https://www.youtube.com/watch?v=tEQPQniGUVg

      Der Journalist Manuel Mittas hat ebenfalls so schmerzlich Klartext gesprochen, daß das nicht im Sinne des Deep State sein kann.

      Sicher ist es gut, wachsam zu sein. Es besteht sicher die Gefahr der Vereinnahmung durch übelwollende Kreise. Aber nur weil jemand lange "labert" (@machmuss) oder geldgierig ist, heißt das noch nicht, daß er eine false flag - Aktion durchführt..

    • Wolfram Schrems
      03. September 2020 12:24

      ... auch bezüglich der Aufdeckung der Aufdecker u. s. w. (infiniter Regress) wäre ich nüchtern.

    • Niklas G. Salm
      03. September 2020 13:07

      @Franz: ich hab mir jetzt das Video angesehen und weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Zunächst ist Querdenken wie der Name schon sagt eine Querfront. Natürlich sind da nicht nur Patrioten und Konservative, sondern auch Alt-Hippies, Linke, Esoteriker, Reichsbürger und was weiß ich noch alles. Sie eint momentan nur der Widerstand gegen völlig übertriebene Corona-Maßnahmen und eine drohende Corona-Diktatur. Sie wollen ihre Freiheit zurück - sonst ist das keine politische Bewegung.

      Zu den Personen: Aus oben beschriebenen Gründen werken da natürlich nicht nur Konservative. Dr. Schiffmann ist eher links, Anselm Lenz völlig links. Nur gibt letzterer das ja bei jeder Gelegenheit offen zu. Er ist links und trotzdem gegen die Corona-Diktatur - das konnte längst jeder wissen, der es wissen wollte. Was der dubiose Kollege im Video da groß aufzudecken glaubt, ist mir ein Rätsel.

      Ad Janich: der rief stets dazu auf, dass es mal wichtig ist, eine große Bewegung ins Leben zu rufen. Politische Ziele seien im ersten Schritt nicht so wichtig. Nicht schon im Vorfeld spalten lassen war sein Credo. Der eingespielte Video-Schnipsel von ihm besagt für mich sonst gar nix. Janich hat aber auch nach dem 29.8. gegenüber Samuel Eckert bemängelt, dass die Rednerliste zu links war. Dass keine Konservativen oder Libertären gesprochen haben. Warum ausgerechnet Janich deep state sein soll, konnte mir der Typ nicht verständlich erklären. Da war kein Beweis, weil Zuträger aus dem System zu haben (zB frustrierte Polizisten) beweist gar nix.

      Ad Ballweg und Eckert: Eckert kommt aus der christlichen Ecke und hat einmal bei den Rotariern (nicht Freimaurer) gesprochen. Bei diesen Rotariern hat auch Dr. Sucharit Bhakdi schon über den Corona-Fehlalarm gesprochen - ist der jetzt auch ein Freimaurer? Ballweg hat von mir aus 2005 mal was gemacht - nur was beweist das 2020? Kann ein Mensch seine Meinung nicht ändern? Außerdem glauben viele kleine Freimaurer ja, sie täten was Gutes. Aus deren Rängen rekrutieren sich nur die wenigen Hochgradfreimaurer, die wirklich was zu sagen haben.

      Und wer ist eigentlich der Typ im Video mit seinen mickrigen 900 Views? Warum glauben Sie dem einfach so? Der kommt mir doch selbst hochgradig dubios vor. Deep State ist der wohl nicht, aber vielleicht gehört er zu den Idioten? Es gibt jetzt viele Pseudo-Aufklärer in ihren Hobby-Kellern, die einen Neid auf Erfolg, Aufmerksamkeit und von mir aus auch Spenden/Verkäufe diverser anderer wie Heiko Schrang entwickeln. Ja, Schrang ist (auch) ein Wichtigtuer - solche gibt es überall. Sein Symbol mit Kreis und Punkt in der Mitte soll aber satanisch sein? Warum? Bei manchen ist mittlerweile alles ein Hinweis auf Satanisten. Aber der Typ im Video wär wohl selber gerne eine große Nummer - das wäre mein heißer Tipp. Darum versucht er andere zu diskreditieren.

      Ich für meinen Teil bin auch bei solchen Typen vorsichtig. Total unbekannt, nie gesehen und kaum Reichweite. Scheint gedanklich in der Nähe der Reichsbürger angesiedelt zu sein. Warum soll ich ausgerechnet dem alles glauben? Noch dazu wo seine Aufdeckerei zB bei Anselm Lenz gar keine ist?

    • Niklas G. Salm
      03. September 2020 13:16

      PS: genau weil das so eine bunte, wild gemischte Bewegung ist, bekommen die Herrschenden Panik. Die kann man nur schwer als „alles Nazis“ abtun. Die sind wirklich mal bunt und genau das ist offenbar nicht gewünscht.

      PPS: Janich warnte auch, von dieser Gruppe in dieser Zusammensetzung schon eine Verfassung ausarbeiten zu lassen, da diese mit Sicherheit dem Zeitgeist entsprechend viel zu links werden würde.

    • Wolfram Schrems
      03. September 2020 13:27

      @Niklas G. Salm

      Vielen Dank für Ihre Kommentierung des Videos. Ich hatte aus Zeitgründen nur kurz hineingeschaut. Was Sie schreiben bestätigt meinen ersten Eindruck dieses Aufdeckungsaufdeckers.

    • Diabolo91
      03. September 2020 13:43

      Sachlicher Fehler in diesem Video: RoundTable sind nicht die Freimaurer sondern die Rotarier, ist schon ein Unterschied!

    • Riese35
      03. September 2020 13:56

      @Niklas G. Salm: Danke! Genau solche sachlich fundierten Analysen und Stellungnahmen benötigen wir.

    • Undine
      03. September 2020 19:10

      @Niklas G. Salm

      Vielen Dank für Ihre Repliken! Sie bringen Ruhe in das Chaos dessen, was man an widerstrebenden Äußerungen zu hören bekommt. Man weiß ja schon gar nicht mehr, was man von diesen großen Demos halten soll!

      Sehr gut finde ich auch dieses Video:

      "Die Ereignisse am Reichstag bleiben dubios. Behörden waren angeblich informiert, auch der Verfassungsschutz war angeblich dabei. Michael Mross kommentiert."

      https://www.youtube.com/watch?v=2_Hj-R-51m0

    • Franz77
      03. September 2020 23:58

      Niklas Salm, Rotarier sind nicht Freimaurer. Mein Hund ist Veganer. Echt!
      Lions, Rotary usw. sind Einstiegslogen.
      https://zeltmacher.eu/freimaurer-gesellschaft-politik-und-kirchen/
      Was ist mit dem plötzlich umdefinierten "Fest für Freiheit und Frieden"? = 666. Wieder FFF(!!!)
      Der Round Table hat nix mit den Schweinepriestern zu tun?
      https://roundtablelodgeoxon.com/
      Lieber Gott.
      Oliver Janich ist echt, glaube ich. Sein schnodderiger Auftritt trägt zwar nicht zur Glaubwüdigkeit bei, aber ich habe ihm schon gespendet.
      Warum ich auf die Schweinepriesterei und deren Symbolik so allergisch reagiere, hat wohl mit meinem Vorleben zu tun. Ich schätze, ich muß dieses Mal etwas gutzumachen.

    • Niklas G. Salm
      04. September 2020 00:21

      "Einstiegslogen" - ja eh. Nur selbst echte Freimaurer auf unteren Stufen haben nicht viel zu sagen. Und meinen es eigentlich oft gut. Das sind alles nur Rekrutierungsfelder. Hab ich glaub ich eh erwähnt. Aber einmal vor einer "Einstiegsloge" zu referieren (wie auch Dr. Bhakdi) macht noch lange keinen Freimaurer und schon gar nicht einen, der was zu sagen hat...

      Und von Numerologie halte ich nicht viel. Neulich zeigte mein Crosstrainer, dass ich 666 Kalorien verbraucht habe - bin ich jetzt ein Satanist?

    • Anmerkung (kein Partner)
      05. September 2020 10:44

      Was hat Sie denn davon abgehalten, bei 665 aufzuhören oder auf 667 zuzulegen?

  31. Wolfram Schrems
    03. September 2020 11:12

    ...und der Herr Navalny spielt, wie man da und dort lesen kann (ist natürlich mit Vorsicht zu konsumieren), in Rußland eigentlich keine reale Rolle. Der ist vom Volk offenbar sehr weit entfernt.

    Hätte die russische Staatsmacht diesen vermeintlich so wichtigen Oppositionellen wirklich ermorden wollen, hätte sie es höchstwahrscheinlich effizient und getarnt geschafft. Nicht daß ich denen keinen Mord zutrauen würde, aber wenn Navalny jetzt von den Deutschen medizinisch behandelt und als Demokratiemaskottchen aufgebaut wird, wird es vermutlich eher kein Mordversuch gewesen sein.

    • socrates
      03. September 2020 11:48

      Janukovsky wurde bei uns geheilt, also nix Neues, alles wie üblich.

    • pressburger
      03. September 2020 18:13

      Navalny, Propaganda Merkels gegen Russland. Warum eigentlich ? Wer steuert Merkel, dass sie so gegen Putin hetzt.
      Zugegeben, Putin hat sich ein Witz auf Kosten Merkels erlaubt.
      Zugegeben, Putin drückt sich besser Deutsch aus, als Merkel.
      Zugegeben, Putin ist intelligenter als Merkel.
      Aber warum so nachtragend, so gekränkt ? Merkel erträgt offensichtlich nicht die Konfrontation mit einen richtigen Mann. Hat keine Erfahrung, was Konfrontation mit einem richtigen Mann betrifft. Wie viele richtige Männer hat Merkel in ihrem Leben getroffen ? Keine, nur Untertanen.

  32. Niklas G. Salm
    03. September 2020 11:12

    Hilfe, die Russen kommen (schon wieder)! Wir sollten uns Unterstützung bei den gemäßigten Auspeitschern aus Saudi-Arabien holen. Die sind gar nicht so schlimm, weil die köpfen nur freitags. Mit den Saudis und den Merkelisten und dem kleinen Reserve-Napoleon könnte die glorreiche österreichische Armee dann eventuell präventiv beim bösen Putin einmarschieren...

    Ja alter Schalter, ist heute der 1. April oder was?

    PS: Und ach ja, Biden wird zum Glück bald Präsident - hoffentlich kriegt der Gute das selber überhaupt noch mit.

    • Riese35
      03. September 2020 11:43

      **********************!

      Falls Biden das Rennen machen sollte: Wetten, Kamala Harris wird Präsidentin. Entweder wird sie die Zügel im Hintergrund führen, oder sie wird Biden nachfolgen. In den USA folgt so jemand automatisch ohne Wahl nach, wenn der Präsident ausfällt.

      Dann gibt es Krieg, und was Sie, Niklas G. Salm, schreiben, wird kein Aprilscherz sein. Hört man sich viele Scherze und Witze aus der Zeit des realen Sozialismus an, dann begegnet man diesen heute in unseren Staatsmedien als reale Tatsachenmeldungen. Wer die alten Witze kennt und den Zusammenhang erkennt, ist durch diese alten Witze geistig geimpft.

    • Bürgermeister
      03. September 2020 11:49

      Montags: bei lebendigem Leib mit einem Messer in Stücke schneiden.
      Dienstag: Auspeitschen
      Mittwochs: Abhacken
      Donnerstags: Steinigen
      Freitags: ...

      Was für Verbündete, mit denen geht man durchs Feuer - aber ich fürchte, sie werden einem den Vortritt dabei lassen.

    • machmuss verschiebnix
      03. September 2020 12:12

      Bis Biden Präsident wird, gibt' unsere Galaxie längst nicht mehr :))))

    • Niklas G. Salm
      03. September 2020 12:18

      @machmuss: kommt also der Weltuntergang noch vor November? Aber Spaß beiseite, die Wiederwahl von Trump ist keineswegs sicher! Die Linken werden nichts unversucht lassen, inklusive Wahlbetrug, und ihre Chancen stehen nicht schlecht, damit durchzukommen. Der naive Glaube an einen allmächtigen Q im Hintergrund wird da auch nix helfen...

    • CIA
      03. September 2020 16:42

      Die Auspeitscher warnen!

      Abdullah bin Zayed Al Nahyan, Außenminister der vereinigten arabischen Emirate: „Es wird der Tag kommen, an dem ihr deutlich mehr radikale Extremisten und Terroristen in Europa vorfinden werdet. Wegen mangelnden politischen Durchgreifens, wegen politischer Korrektheit oder weil sie glauben, dass sie mehr über den Nahen Osten und den Islam wissen als wir. Und, es tut mir leid, aber das ist pure Ignoranz.”

    • Niklas G. Salm
      03. September 2020 17:25

      Die Emirate sind aber nicht ganz die Saudis.

    • pressburger
      03. September 2020 18:17

      @Niklas G. Salm
      Die Dems werden alles versuchen um Trump zu verhindern. Biden/Harris können und werden sich nur auf das eine Thema konzentrieren. Trump muss weg. Die Dems haben auch kein anderes, kein positives Programm. Die Dems unterstützen Terroristen, Antifa, BLM.
      Wer Biden wählen wird, bekommt Harris, plus den firing squad.

    • machmuss verschiebnix
      03. September 2020 20:10

      @pressburger,

      zumindest sind die US-Bürger in großer Mehrheit "so naiv" , daß sie an Trump glauben.

      BTW: @Niklas G. Salm - Operation-Q ist eine Psy-Op des NSA, oder glauben Sie, da sitzt Tag und Nach, jahraus jahrein derselbe "allmächtige Q" vorm Bildschirm

      tja, das mußte jetzt sein :)))

    • Niklas G. Salm
      03. September 2020 22:33

      Q ist ein simpler Aberglaube für leichtgläubige Menschen, die von irgendjemandem errettet werden wollen - das musste jetzt auch sein ;-)

    • machmuss verschiebnix
      04. September 2020 11:12

      @Niklas G. Salm,

      vielleicht kann ich diese ihre zwei Zeilen dereinst als Zitat wiedergeben - schau'ma mal :)))

  33. Wolfram Schrems
    03. September 2020 11:07

    "Die Herrscher in Moskau, Minsk und Ankara stehen alle innenpolitisch wie vor allem wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand. Nicht nur, aber auch wegen Corona. Sie können die internen Regimegegner nur mit immer noch größerer Brutalität niederhalten."

    Was Rußland und Weißrußland betrifft, so wäre es höchst an der Zeit, die Ziele der sog. "internen Regimegegner" zu kennen. Sind es überhaupt "interne"? Manche höchstwahrscheinlich schon. Aber man hat seit Jahren den Eindruck, daß deren Strippenzieher außerhalb der betr. Länder leben und wirken.

    Und was wollen die überhaupt? Homo-Paraden in Minsk und Moskau? Da werden sich die Russen und Weißrussen aber bestimmt sehr freuen.
    Wollen sie das Volksvermögen einstreifen wie unter Jelzins Zeiten? Wäre auch nicht nett.

    Und daß etwa Weißrußland wegen "Corona" mit dem Rücken zur Wand stünde, stimmt ja offenkundig nicht, weil man dort den von WHO und IWF verlangten Lockdown nicht durchführte - trotz erheblicher Bestechungssummen. Bedauerlich ist, daß sich Rußland auf dieses Spielchen einließ. Sicher kein Pluspunkt für Putin.

    Dennoch ist mir dieses Hinhauen auf Putin und Lukaschenko schon etwas zu viel. Und da kommt die Sympathiebekundung in obigem Artikel ausgerechnet für Saudi-Arabien ("Nicht JEDEN Freitag wird geköpft", wie es eine erleuchtete ÖVPlerin sagte) ziemlich falsch und inakzeptabel daher.

    Am besten wäre es sicher, jedes Land kümmert sich um seine eigenen Angelegenheiten, vor allem um das Wohl seiner eigenen Leute. Da wäre schon viel für den Frieden gewonnen.

    Und die EU (Schutzpatron: Altiero Spinelli, Kommunist) kann man getrost auflösen.

    • Riese35
      03. September 2020 11:49

      "Gemäßigt" ist an Saudi-Arabien nur, daß es Hand in Hand mit den USA die eigenen Großmachtinteressen brutal und weltweit verfolgt (Islamisierung, Errichtung von Moscheen, islamistische Haßprediger, Khashoggi ...). Und Österreich bricht in Euphorie und Jubel aus, weil am Freitag nicht geköpft wird.

    • machmuss verschiebnix
      03. September 2020 12:19

      @Riese35,

      Daß Trump den Saudis (noch) die Stange hält, dürfte zwei Gründe haben:
      1. "seine" Währungs-Umstellung soll nicht gefährdet werden
      2. er braucht die Saudis noch für eine "kleine Operation" im nahen Osten

    • Undine
      03. September 2020 18:08

      @Wolfram Schrems

      "Am besten wäre es sicher, jedes Land kümmert sich um seine eigenen Angelegenheiten, vor allem um das Wohl seiner eigenen Leute. Da wäre schon viel für den Frieden gewonnen."

      Für diese zwei Sätze, die in meinen Augen das Um und Auf bedeuten, zusätzlich:

      **********************************
      **********************************
      **********************************+++!

  34. Hausfrau
    03. September 2020 10:49

    Nicht erwähnt wurde, dass die Türkei weiterhin NATO-Mitglied ist, also doch mit den anderen NATO-Ländern gemeinsame Interessen hat bzw. haben sollte. Derzeit sieht es so aus, dass Erdogan zwar die Rechte, nicht aber die Pflichten eines Mitglieds wahrnimmt.

    Außerdem ist eine gemeinsame europäische Armee mit Aufgabenteilung der einzelnen EU-Länder den diletantischen Verteidigungsbemühungen der lokalen Regierungen vorzuziehen.

  35. pressburger
    03. September 2020 10:29

    Stimmt. Europas Sicherheit ist in ernster Gefahr. Man könnte besser es so ausdrücken, in tödlicher Gefahr. Die Gefahr kommt primär nicht von aussen, sondern die Gefahr kommt von innen. Die Despoten in Berlin und Brüssel wollen den Untergang der europäischen, der christlichen Zivilisation. Wien, mit Kurz, gehört auch zu der Phalanx der Zerstörer.
    Die EU Despoten führen ihren Vernichtungsfeldzug im Namen der Gleichheit und
    der Völkerfreundschaft. Die Gründe für die angestrebte Vernichtung, können
    unter verschiedenen Euphemismen vorgeschoben werden, das ist eigentlich belanglos. Es ist die Achse des Bösen, die der Bevölkerung der West EU, den Krieg
    erklärte. Die Achse des Bösen, die aus den Bolschewiken an der Spitze der EU besteht.
    Der heutige Artikel, ist ein klassischen Beispiel, einer Verschiebung als Abwehrmechanismus im klassischen, Freudschen Sinne. (Anna Freud).
    Wer Angst vor einer übermächtigen Bedrohung hat, versucht die Angst auf andere Objekte, die weiter sind, von denen nicht unmittelbar Gefahr ausgeht, zu verschieben, zu transferieren.
    Von den Bedrohungen die im Artikel aufgezählt werden, bleibt bei nüchternen Betrachtung nur Erdogan, als Islamist und Eroberer, übrig.
    Lukaschenko und Putin, haben andere Sorgen, als die EU zu bedrohen. Es ist abwegig Belarus und Russland demokratische Unzulänglichkeiten vorzuwerfen, wenn es im eigenen Land, mit einer demokratischen Tradition, die Demokratie als Staatsform, von der Regierung gerade demoliert wird.
    Die Deutschen regen sich wegen einer angeblichen Vergiftung auf, sind wegen des Rassismus in den USA empört.
    Wo bleibt die Empörung wegen den, von der Polizei misshandelten Frauen in Berlin ?
    Keine Erwähnung in den staatlichen Medien. Wie in der DDR, kein einziger, an der Mauer erschossener, wurde im Neues Deutschland erwähnt. Totale Kontrolle der Medien, als Zeichen der Diktatur
    Höchste Zeit, den Fokus von Russland als Gefahr, auf Russland, die Orthodoxie, als Hoffnung zu verlagern. Die Entsatzung Europas kann nur von Russland ausgehen. Wie man es dreht und wendet. Es gibt keine Macht in Europa die bereit, oder fähig wäre, dem Ansturm der Barbaren Horden sich entgegenzustellen.
    Die Geschichte wird von den Mächtigen, von den Siegern, bestimmt. Die ohnmächtigen, die feigen, werden besiegt, und ausgerottet. Vae victis.
    Die EU bemüht sich redlich den Status des Besiegten zu erreichen. Erdogan wird der EU gerne den Gefallen erweisen, als Sieger das Zepter zu übernehmen.
    Ceterum censeo. Die einzige Hoffnung ist und bleibt Russland. Tatsache.

    PS. Auch mit Trump, werden die USA die EU nicht beschützen.

    • Charlesmagne
      03. September 2020 10:39

      ******************
      ******************
      ******************

    • Riese35
      03. September 2020 10:42

      >> "Höchste Zeit, den Fokus von Russland als Gefahr, auf Russland, die Orthodoxie, als Hoffnung zu verlagern. Die Entsatzung Europas kann nur von Russland ausgehen. Wie man es dreht und wendet. Es gibt keine Macht in Europa die bereit, oder fähig wäre, dem Ansturm der Barbaren Horden sich entgegenzustellen."

      ***************************!
      ***************************!
      ***************************!
      ***************************!

      In den USA ist es nur eine Frage der Zeit, bis Kamala Harris Präsidentin wird. Dann gute Nacht!

    • machmuss verschiebnix
      03. September 2020 12:20

      +++***************************************************+++

    • Wyatt
      03. September 2020 16:14

      *********
      *********
      *********

    • pressburger
      03. September 2020 18:24

      @Riese35
      Kamala Harris wird alles unternehmen um weiter ihre Macht auszubauen. Zuerst hat sie sich hochgeschlafen, sugar dady Willie Brown, Mayor von San Francisco, bis zu demokratischen Senatorin für CA. Sollte sie den gewählten Biden nicht ersetzen, ist es mit der Karriere vorbei. Zuerst, sleepy Joe muss gewählt werden. Dann wird Harris Presidentin sonst nicht.

  36. Liberio
    03. September 2020 10:04

    Es ist meine ständige Wiederholung der Anprangerung der "Grundsünde": ein Volk, das seine eigenen Nachkommen (industriell in als Kliniken getarnten Embryonen-Konzentrationslagern, mit Hilfe von Ärzten als Mörder) tötet, wie soll da noch irgendeine echte Zukunftshoffnung entstehen, die auf Basis ewiger Werte unser Land und unser Recht wehrwürdig machen, wofür man unter Umständen auch bereit ist, sein Leben zu opfern? Im Grunde genommen gibt es nichts mehr, was wir verteidigen möchten. Oder etwa die Gay-Paraden? Die Schwulenpolitik? Den Feminismus? Den wieder aufgekeimenden Leninismus? Die moralisierende Klimapolitik? Die von den Regierenden schamlos ausgenützte Corona-Panik ohne echte Ursache? Die offenen Grenzen für Menschen archaischer Völker, die bis zu ihrem Grab die Totalversorgung des Staates bekommen, aufgrund der Arbeits- und Steuerleistungen der letzten, übriggebliebenen Leistungsträger, die etwas produzieren und nicht Soziologie oder sonst einen Schmarren studiert haben? Sollen wir bereit sein, die Einschränkungen der Meinungs- und Redefreiheit (siehe neues "Hassgesetz") mit der Waffe zu verteidigen? Und im übrigen: glaubt hier jemand, dass uns die Türken und Moslems im österreichischen Bundesheer verteidigen werden (siehe gestrigen Artikel A.U.)?
    So schön unser Land ist, und so gut es uns auch geht, immer mehr wird alles zur Illusion, und bald wird sich die Illusion durch grausame Wahrheiten auflösen. Unaufhaltsam werden wir die Früchte des Bösen fressen müssen, gewurzelt in den Nachfahren der verkifften, versexten, verschwulten, hedonisierten, Kinder tötenden, leistungsfeindlichen, marxistischen 68-er, die mit großer Macht ausgestattet (auch von ehemaligen Bürgerlichen) wie die Teufel wüten, um alles zu vernichten, was gut, schön, lebens- und liebenswert ist.

    • Dr.Markus Deim
      03. September 2020 10:20

      Besser kann man das nicht formulieren. Danke, Liberio!!

    • Riese35
      03. September 2020 10:28

      *************************!
      *************************!
      *************************!

    • Charlesmagne
      03. September 2020 10:36

      Milchstraße! ***********************

    • pressburger
      03. September 2020 10:39

      Mehr als ausgezeichnet. Wahrheiten können grausam sein. Aber man muss sich der Grausamkeit stellen.
      Man könnte der zukünftige Herrschaft des Islams, auch etwas positives abgewinnen. Keine Gesetzgebung mehr, die das ermorden von Kindern fördert, keine Feministinen, die sich über Benachteiligung beklagen, keine Schwulen Hochzeiten, keine Gender Forschung, kein Studium der Soziologie und Politologie, kein ORF, kein Wolf, kein Schönborn.
      Warum wollen die Grünen ein Regime errichten, dass ihnen die ganze Spielzeuge wegnehmen wird. Sind sie wirklich so dumm ?
      Warum nicht. Merkel hat sich als Dümmerchen, von Erdogan auch übertölpeln lassen.

    • Undine
      03. September 2020 18:11

      @Liberio

      *******************************************
      *******************************************
      *******************************************+++!

  37. Pennpatrik
    03. September 2020 09:41

    "Ebenso müssten alle Länder der EU mit ihrer Marine im Mittelmeer Präsenz zeigen, ..."

    Äh?
    War es nicht Trump, der darauf bestand, dass Deutschland endlich seine Verpflichtungen im Verteidigungsbündnis erfüllt (die übrigens bereits dem kriegstreiberischen "Friedensfürsten" versprochen wurden?
    Ist es nicht Österreich selbst, das seine Armee zu einer Witztruppe umbaute? Haben nicht die Sozialisten eine Zeit lang die Abschaffung des Bundesheeres diskutiert? Waren es nicht Grüne, die das Heer als "Mördertruppe" bezeichnete und war und ist es nicht das akademische Proletariat, die Antifa, das zwischen Reichswehr und SS keinen Unterschied macht?

    Europäische Armee? Dass ich nicht lache. Wahrscheinlich ist Griechenland durch seine Nähe zur Türkei um ein Vielfaches besser gerüstet als Österreich.
    Benennen wir doch Ross und Reiter: Kreisky und die SPÖ haben den Startschuss zur Demontage des Bundesheeres gegeben. Die ÖVP ist - wie immer - alle Forderungen der SPÖ nachgekommen.
    So war es auch in Deutschland. Schmidt ist dem entgegengetreten, daher war er schnell weg. Er war sowieso in der falschen Partei.

    • Pennpatrik
      03. September 2020 09:42

      Wer die Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. Tschuldigung!

    • Gerald
      03. September 2020 09:58

      @Pennpatrik

      Nicht zu vergessen der jetzige Oberbefehlshaber des Bundesheeres, der damals als Grüner Parteichef noch eben dieses Heer abschaffen wollte.

    • pressburger
      03. September 2020 10:40

      @Gerald
      Tanner, Transgender, schon umoperiert ?

    • Gerald
      03. September 2020 11:08

      @pressburger

      Der Oberbefehlshaber des Heeres in Österreich ist der Bundespräsident.

    • pressburger
      03. September 2020 23:41

      @Gerald
      Auf die absurde Idee wäre ich bei diesem Darsteller nicht gekommen.

  38. Undine
    03. September 2020 09:27

    A.U. schrieb gestern:

    "Denn beim österreichischen Bundesheer hat man schon gewaltige Sorgen (.....), weil die jungen türkischstämmigen Männer in Österreich fast alle den Militärdienst leisten (dabei aber die verordneten Lektionen in Austro-Patriotismus desinteressiert abperlen lassen),..."

    "Daher sind mit Sicherheit große Teile des Bundesheeres gar nicht mehr für einen Konflikt einsetzbar, sollte in diesem die Türkei auf der anderen Seite stehen. Das beweisen etwa die oben erwähnten Zahlen des Zugehörigkeitsgefühls der Austrotürken."

    Diese Zeilen stehen mMn in stärkstem Kontrast zum heutigen Thema.

    Weiters möchte ich auf das entlarvende Video über die Geheimorganisation STRATFOR hinweisen, das die für uns haarsträubenden Bemühungen der USA aufzeigt, jegliche Verbindung zwischen den Deutschen und den Russen zu verhindern.

    Dank TRUMP brauchten wir nichts zu befürchten; bei BIDEN sähe das ganz anders aus.....

    "STRATFOR - George Friedmanns Rede auf deutsch und Putins Gegendarstellung komplett vertont"

    https://www.youtube.com/watch?v=ok8SdyKlFrA

    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    Aber auch folgendes Video---eine REDE von BENJAMIN FREEDMAN in Washington aus dem Jahr 1962---klärt vieles:

    "Benjamin FREEDMAN 1961 Rede im Willard Hotel"

    https://www.youtube.com/watch?v=PVlZLDEkqxs

    Oder diese Version:

    "Benjamin H FREEDMAN Rede im Willard Hotel im Jahre 1961 deu Synchronfassung"

    https://www.youtube.com/watch?v=JtG578exgRU&t=67s

    Meine große Hoffnung ist, daß TRUMP die Wahl wieder gewinnt!

    • pressburger
      03. September 2020 10:53

      Danke für den link. Die Rede war mir zwar bekannt, aber erst die Wiederholung zeigt auf, welche Parallelen zu der heutigen Situation bestehen.
      Ähnlich, Sir Karl Popper - Die offene Gesellschaft und ihre Feinde. Die unglaubliche Aktualität der Thesen in diesem Buch.
      Heute wäre Sir Karl Popper als Autor verboten. Rechtsradikaler, wäre noch das wenigste was ihm die Medien vorwerfen werden.
      Die Zeiten haben sich brutal verändert. Redefreiheit. Das war einmal
      Popper wurde für sein Werk von der Queen geadelt, Sarrazin wird von seinen Genossen zum Aussätzigen erklärt.
      Auch Zeichen der Zeit.

    • Riese35
      03. September 2020 12:00

      Danke für die Links!

    • Anmerkung (kein Partner)
      05. September 2020 10:12

      @pressburger, was soll denn heute daran unerwünscht oder gar "verboten" sein, wenn ein Genosse sich darüber auslässt, dass eine "offene Gesellschaft" besonders offen für "Flüchtlinge" sein muss?

  39. Pennpatrik
    03. September 2020 09:27

    Vielleicht unterliegen wir einem grundsätzlichen Irrtum. Die mitteleuropäische Kultur, die den Höhepunkt im 19.Jh. fand (wenn man einige Autoren, Maler, Musiker noch zum 19.Jh. rechnet, wie z.B. Puccini oder Lehar ...) stirbt oder ist schon tot.
    Unsere Enkel werden Goethe so lesen, wie wir den Trompeter von Säckingen. Schwer bis garnicht. Es wird eine vergangene Zeit sein und sie werden als Erwachsene - wie wir - die Gesellschaft ihrer Kindheit zu bewahren versuchen (also US-Amerikanische Musik, Würfelhäuser, Kritzi-Kratzi u.ä.).
    Die freie, bürgerliche Gesellschaft, die wir in der Nachkriegszeit erleben durften ("Jeder ist seines Glückes Schmied") werden sie nicht gekannt haben und daher auch nicht missen.
    Wir - die Älternen - werden als Grantler gesehen, denen vorgeworfen wird, dass wir behaupten, früher wäre "alles besser gewesen".

    Was wir wissen, ist, dass die Jugend ihre eigenen Erfahrungen machen muss, ihre eigenen Fehler und ihre eigenen Erfolge. Auch wenn wir den Computer, die Hubschrauber und das Internet erfunden haben, werden sie von uns Geliebtes hemmungslos zerstören, was uns aber nicht stört, weil wir sowieso in einigen Jahren nichts mehr davon wissen werden.
    Die Zeit, in der Hilfsarbeiter "La donna e mobile" geträllert haben, ist unwiderruflich vorbei. Es gibt kein Streben nach Höherem (was immer das sein mag), die Ochlokratie hat sich Bahn gebrochen und wir sollten uns belustigt auf den Balkon begeben und zuschauen (vorher noch Gold in kleinen Einheiten tief vergraben).

    Wenn dann die meisten Menschen in Europa Kellner, Köche und Friseure sind (siehe Venedig), wird keiner wissen, wie eine Zeit war, in der wir Industrie, Industrielle, Techniker und Facharbeiter hatten. Wie heute kein Venezianer mehr weiß, wie es war, als Venedigs Schiffe die Meere beherrschten.
    Unsere Zeit wird daher niemandem abgehen. Die Europäer werden es nicht als Zerstörung Europas sehen, wenn wir als Disneyland der Welt in der Bedeutungslosigkeit verschwinden werden.

    • Charlesmagne
      03. September 2020 10:33

      Treffend analysiert. Das ist es. Die Jugend kennt das alles nicht mehr. Es wird ihr auch nicht fehlen. Und was man nicht kennt und einem nicht fehlt vermisst man auch nicht.
      *******************
      *******************
      *******************
      Und wenn ich mir die grenzenlose Kulturlosigkeit eines Großteils der gegenwärtigen Lehrerschaft vor Augen halte, wird sich das auch nie mehr ändern.

    • pressburger
      03. September 2020 10:56

      Ausgezeichnete Analyse. Warum nicht den Niedergang Venedigs, als Ouvertüre für den Untergang der abendländischen Zivilisation als ganzes, gleichzusetzen.

    • Riese35
      03. September 2020 11:21

      @Pennpatrik: Gut geschrieben, aber warum feiern dann nach über 500 Jahren die Jungen in Konstantinopel noch immer jährlich dessen Eroberung, während bei uns der 12. September totgeschwiegen und sogar das Bild Dollfußes abgehängt wird? Dieses Abhängen war eine sehr symbolträchtige Handlung! Kann es sein, daß in Konstantinopel noch nicht das Ende der Geschichte angebrochen ist?

      Es geht nur derjenige unter, der nicht mehr bereit ist, für seine Identität und Freiheit Opfer zu bringen.

      Das Ende der Geschichte wird nur von kurzer Dauer sein. Die Geschichte lebt! Es fragt sich nur welche.

    • Riese35
      03. September 2020 11:30

      Schon in den Prophezeiungen von Fatima spielt Rußland eine große Rolle. Könnte es sein, daß wie vor 1500 Jahren die Klöster die alte Kultur bewahrt und gerettet haben, in Zukunft Rußland europäische Kultur und europäischen Geist für die Zukunft retten werden?

      "Keine Gewalt hat die absolute Macht über die Menschen. So haben wir gelernt, daß man sich selbst der mächtigsten Gewalt widersetzen und dabei die innere Freiheit bewahren kann."
      https://www.youtube.com/watch?v=K-rmth3xWjM&t=1039

      Im Westen fehlt leider der Wille zur Bewahrung unseres geistigen Erbes.

  40. HDW
    03. September 2020 09:23

    Es war ein Hitler-Stalin Pakt, das erkennt man auf den Fotos mit dem strahlenden Stalin und dem General en chef Schaposchnikov daneben.
    Wenn schon Geschichtsnarrativ als plot, dann, dass die Angriffe von der nicht verteidigbaren Westgrenze aus Europa kamen. Erst Polen-Litauen dann Napoleon dann Deutschland und k.k.Österreich-Ungarn und der "Verrat Hitler und der ehemaligen Reichswehroffiziere". Trump hat das neue Prinzip des "deals" eingeführt, die Interessen des Gegners zu bei eigener Stärke, einzukalkulieren. Aber den pseudointellektuellen Linken der EU ist es ja wichtig das Amerika der "Austrian school of economics" anzubrunzen und schreiben ein dann endlich ML-trotzkistisches Amerika unter B.Sanders, H.Clinton und Ocasio-Ortiz herbei, bei einer gleichzeitiger Hegemonie der KP Chinas plus Mullah-Iran. Da kann man nur mehr auf den Widerstand des internationsl vernetzten Isreal, der sunnitischen Araber und der gesamten südasiatischen Gesellschaften, hoffen. Konkret derzeit esonders Indiens, Australiens damit GB, sowie Vietnam und Phillipinen und Taiwan.

  41. Observer 39
    03. September 2020 09:21

    In Europa sind die Linken - mit wenigen Ausnahmen - an der Macht, wobei natürlich auch Parteien wie CDU/CSU und ÖVP zählen. In den USA kämpfen die Linken (Demokraten) mit allen Mitteln - selbst unter Einsatz von Städtezerstörern - um die Macht. Erdogan stürmt mit seinen "Soldaten" nach Europa und wird bloß von Russland in Syrien und Libyen aufgehalten. Alles im Plan der Eliten der Eine-Welt-Szenerie. Der "böse" Putin hat um seine Schwarzmeerflotte und deren Basen zu retten, die Krim für sich gewonnen (Sezession) und wird dafür mit Sanktionen belegt. US-Sanktionen, die übrigens auch Syrien seit etwa 2003 wirtschaftlich zerstören. Weil Assad angeblich Terroristen unterstützt habe. Während andere Staaten unter dem Beifall der "Guten" die Golan-Höhen, Ostjerusalem und Großteils das Westjordanland de facto annektieren. Die angloamerikanischen Eliten praktizieren die Chaos-Theorie (Rumsfeld-Cebrovsky-Plan) im Nahen Osten und werden nicht zögern, diese auch in Europa anzuwenden, sollte es erforderlich sein. Die "Soldaten" Erdogans (muslimische Migranten) werden dies voll unterstützen. Und Erdogan wird nicht zögern, die Islamisten, die er in Syrien und Libyen seit Anfang der Kämpfe bewaffnet und unterstützt, auch in Europa zu fördern. Die Marxistin Merkel hat die Tore dafür geöffnet. Die Marxisten in der EU applaudieren dazu. So ist die reale Lage.

    • Charlesmagne
      03. September 2020 10:20

      Milchstraße! ******************

    • pressburger
      03. September 2020 11:00

      ***************************
      Eine merkwürdige Koalition. Die Linken. mit den Islamisten. Bedeutet, die beiden Koalitionäre haben mehr gemeinsam, als das was sie trennt.
      Wie Kurz und Kogler. Gemeinsamkeit - beide Bolschewiken. Beide Anhänger der Gewalt. Beide Feinde der demokratischen Staatsordnung. Beide, bildungsfern und auch noch stolz darauf.

  42. SL
    03. September 2020 09:10

    Wo bleibt der sonst immer vorhandene Sinn für die Realität? Dass Weißrussland die Nato oder RU angreifen würde glaubt doch niemand ernstlich. Russland stellt nur dann eine Bedrohung dar, wenn es instabil wird. Die Türkei entwickelt sich zum ernsten Problemfall. Dagegen wird die EU ob mit Herr oder ohne, eh nichts machen.

    • pressburger
      03. September 2020 11:04

      Will Herr A.U. tatsächlich das Putin von den Kommunisten weggeputscht wird ? Will er einen Bürgerkrieg in Russland ?
      1918 wurde noch der Bürgerkrieg auf dem Rücken der Pferde ausgetragen, mit Mesern und Bajonetten.
      2021, hätte jede Seite Zugang zu Atomwaffen und würde sie auch einsetzen. Kann es der tatsächliche Wunsch sein, Europa von russischen Nuklear Waffen verseucht ?

  43. CHP
    03. September 2020 08:58

    Volle Zustimmung zu den Punkten 3 und 4, keinesfalls 1 und 2.
    Wenn AU vom KGB-Schergen spricht, warum benennt er nicht auch IM-Erika entsprechend?

    • dssm
      03. September 2020 09:20

      @CHP
      Irgendwie lustig. Weil der Putin seit vielen Jahren gewählter Präsident ist, muss er wohl ein Diktator sein. Merkel regiert ähnlich lange, aber die ist eine lupenreine Demokratin. Ja wie jetzt?

      Da Putin staatliche Medien unterhält und die privaten daneben ein Nischendasein führen, ist er ein Diktator. Die per Rundfunkgebühr erhaltenen Staatssender hierzulande, die Presseförderung und die Bestechungsinserate sind aber ein Beweis für eine besonders demokratische Haltung. Ja wie jetzt?

      Der Putin nutzt die Staatsmacht gegen die Opposition, so ein Diktator aber auch, in D unterwandert der Verfassungsschutz die Opposition mit V-Männern, was für eine gelungene Demokratie!

      Absurd!

    • Riese35
      03. September 2020 09:45

      @dssm:

      ***************************!
      ***************************!
      ***************************!

    • Undine
      03. September 2020 18:19

      Nicht nur MERKEL ist eine waschechte DIKTATORIN; WIR haben gleich ZWEI von der Sorte, allerdings im Westentaschenformat, aber immerhin! Und ja, auch (kleine) Diktatoren können freundlich lächeln!
      Nur so nebenbei: Auch Verbrechern sieht man ihre kriminelle Energie nicht gleich an, sonst wären viele Verbrecher schnell erkannt.....

  44. Bürgermeister
    03. September 2020 07:55

    Die Polen naschen ja kräftig mit am Gashandel. Wenn man sich wieder einmal in seiner Phantasie der "Ausrottung aller Deutschen" hingibt, dann gibt einem das Gefühl "wenn ich will, lege ich Deutschland lahm in dem ich den Gashahn abdrehe" einfach einen gewissen Kick. Der Gashandel ist ja überhaupt recht populär, in der Ukraine nascht ja auch der Sohn eines Präsidentschaftskandidaten mit (natürlich nur um damit Gutes zu tun).

    "... auch Staaten wie Polen vehement davor warnen" von jemanden wie Ihnen erwarte ich besseres, Primitivpropaganda sei den MSM überlassen.

    Die Uschi hat gesagt wo die großen Heraußforderungen liegen: im Klimawandel. Sie nutzt sämtliche Ressourcen und Möglichkeiten, um dieses Weltuntergangsszenario zu bekämpfen. Ist ähnlich wie bei der Edtstadler und ihrer Stabsstelle. Wer die Mittel und Ressourcen falsch allokiert, unterstützt dadurch die falschen Leute.

    Da muss man diesen Weibern aber zu Gute halten, dass die Lösung von Problemen schon lange nicht mehr politisch üblich ist. Probleme werden nicht gelöst, sondern mit Geld zugesch.... Und für große Probleme muss man lange und viel sch...., bis sie unter einem Haufen Geld verborgen sind und im Stillen größer und größer werden.

    Und jeder "Brennende" verlangt noch mehr und noch mehr - doch Korruption, Mafiastrukturen und Unfähigkeit lassen sich mit Geld nicht lösen. Sie kann auch 1000 Billiarden in den Süden pumpen - es wird sich nichts ändern, offenbar soll sich der Zustand dort auch nicht ändern. Es ist gut, so wie es ist.

  45. oberösi
    03. September 2020 07:45

    Brav! His Masters Voice!
    Nun braucht sich auch der ignoranteste Poster keine Illusionen mehr darüber zu machen, welche gar nicht so hidden Agenda hier verfolgt wird. Zumindest kann keiner mehr nachher sagen, er hätte es nicht gewußt;)

    Nur ein paar Anmerkungen zu dem tendenziösen Text, eins zu eins offensichtlich direkt entnommen dem Geschichtsbuch für westliche Kolonien und andere Dummies: "Amerikas, unseres einzigen Beschützers Glanz und Glorie und nie endende fürsorgliche Freundschaft".

    Ohne das segensreiche Wirken der angloamerikanischen Finanzoligarchie hätte es weder eine Niederlage Deutschlands, noch das Friedensdiktat in Versailles oder die historisch erstmalige Generalverdammnis und Ächtung eines Kriegsgegners als Alleinschuldigen gegeben. Inklusive aller voraussehbar ruinöser Reparationsauflagen. Und alles begründet mit den "Menschenrechten" und begleitet vom Wirken des Völkerbundes, beide neu erfunden zu diesem Zwecke vom Hegemon.

    Und damit hätte es in Folge wohl auch keinen WKII, zumindest nicht in diesem ruinösen Ausmaß, geben können. Möglich, sogar sicher, daß Franzosen und Briten die Aufrüstungsbemühungen Hitlers unterschätzt haben oder einfach aus Bequemlichkeit nicht sehen wollten, wie das heutige Europa die Machtergreifung des Islam auf seinem Territorium.

    Längst durch Forschung, Originalquellen und unzählige Publikationen belegte Tatsache jedoch ist, daß im Vorfeld und bis weit nach 1944 hinein gerade angloamerikanisches Kapital und Politik neben der französischen, englischen und auch russischen Kriegswirtschaft vor allem auch Hitlers politischen Aufstieg und Aufrüstung maßgeblich finanziert haben und die deutsche Kriegsmaschinerie bis 1944 hinein am Laufen hielten. Mit dem Ziel, für maximale Verwüstung auf dem Kontinent zu sorgen, um nachher billig die Reste einsammeln zu können zwecks Ausbau und Sicherung der Hegemonie. Was ja auch voll und ganz gelungen ist.

    Das historisch einmalige und bis heute nicht auch nur im Ansatz gesühnte Kriegsverbrechen in Hiroshima und Nagasaki war eine Machtdemonstration dem damaligen Noch-Verbündeten Stalin gegenüber und hatte ansonsten keinerlei strategische Bedeutung. Japan lag bereits am Boden und hatte längst den Wunsch geäußert, ehrenvoll kapitulieren zu dürfen.

    Ohne WKII wahrscheinlich auch keine jahrzehntelange Zweiteilung Europas, kein Ostblock, vor dem uns unser alleiniger Freund schützen hätte müssen.

    Geht es nach AU, so sollte Europa sich weiter voll und ganz abhängig vom Erdöl machen, dessen weltweite Distribution nach wie vor von den USA kontrolliert wird. Europa soll weiterhin das im Vergleich zum Russengas teurere, dafür qualitativ viel schlechtere amerikanische Shale-Gas kaufen, nur um neben der US-Schiefergasindustrie, die längst pleite ist, den Dollar und die geopolitische Vormacht der USA zumindest noch um einige Tage zu verlängern.

    Die zunehmende Dämonisierung Rußlands ist erklärtes Ziel der alten Krieger im Weißen Haus und entspringt dem einzigen Zweck, zu verhindern, daß Deutschland endlich wieder sein historisches Hinterland, den Osten, Kontinentaleuropa und Rußland entdeckt. Die Verbindung von deutscher Technologie (trotz Selbstzerstörung durch "nachhaltige" Politik immer noch herausragend) und russischen Bodenschätzen (und dies erst recht in Allianz mit China und seinen Seidenstraßenaktivitäten, die längst auf Hochtouren laufen) hätte die Konsequenz, daß die USA schneller als ihnen lieb wäre wieder zu dem würden, was sie ehedem waren: eine Insel im fernen Ozean.

    Zumindest würden sich die Auseinandersetzungen mit dem aufstrebenden Hegemon China dann hauptsächlich in den sinopazifischen Raum konzentrieren (was so nebenbei in bezug auf eine abnehmende unmittelbare Kriegsgefahr für Europa durchaus positiv zu werten wäre). Und auch im Pazifik wird längerfristig außer einem mehr oder weniger ehrenvollen Rückzug der USA auf ihre Insel wahrscheinlich nichts mehr zu gewinnen sein.

    Und zuletzt: warum wohl will oder kann sich die EU partout zu keiner wirkungsvollen Strategie gegen Erdogan durchringen? Weil dies überhaupt nicht im Sinne der Nato und damit der USA wäre!

    Seitenlang über Erdogan zu schimpfen ist nichts anderes als ein weiteres Mal das Roß zu prügeln anstatt den Reiter. Etwas, was hier in Perfektion betrieben wird. Enthusiasmiert es doch das p.t. Auditorium und lenkt vom Wesentlichen ab...

    Daß die geopolitischen Umwälzungen, die uns in den nächsten Jahrzehnten bevorstehen, so manche Beeinträchtigung der Komfortzone eines im Schlagschatten des Hegemons dahinschmarotzenden, saturierten, lendenfaulen EUropas mit sich bringen, liegt auf der Hand.

    Vorher aber schon werden uns die grenzenlose Gier und der aktuell stattfindende, in diesem Ausmaß noch nie gesehene und durch Corona erst recht befeuerte Raubzug der angloamerikanischen Finanzoligarchie Konsequenzen bescheren, deren Folgen für unsere wohlstandverwahrlosten Umverteilungsgesellschaften noch weit darüber hinausgehen und die unausweichlichen geopolitischen Verwerfungen im Zuge des Wechsels von einer unipolaren zu einer zumindest bipolaren Ordnung erst zur globalen Katastrope werden lassen.

    • Gerald
      03. September 2020 08:01

      Sorry, aber ich kann Ihrer russophilen Lobrede überhaupt nichts abgewinnen. Absurderweise machen Sie es sogar den USA zum Vorwurf, dass es zur Abschottung und zum Ostblock kam.
      Wer schottete denn seinen Bereich per Eisernem Vorhang rigoros ab? Das waren die Sowjetkommunisten, die dazu auch die unterjochten Völker (Ungarn, Tschechen, Polen) mit Waffengewalt bei der Stange halten mussten.
      Man braucht Russland sicher nicht dämonisieren, aber unser "Freund" ist Putins Russland deswegen noch lange nicht.

    • Hoki
      03. September 2020 08:17

      Bravo, bravo, bravissimo!!

      Ihre (Real-)sicht der Dinge entspricht leider nicht jener unserer selbst ernannten (Nicht-)eliten. Ist aber so.
      Daher ist es ein besonderes Vergnügen ein solch inhaltlich gewichtetes "wohltemperiertes Klavier" zu lesen.
      Die Frage ist nur wie lange noch, möchte doch "unsere" bosnische Justizministerien ihr gegen "Hass und Fake im Netz" - Gesetz baldmöglichst umsetzen.

    • pressburger
      03. September 2020 08:19

      @Gerald
      Back to the roots. Uncle Joe konnte sein Reich im Osten Europas nur errichten weil ihn Roosewellt und Churchll dazu ermächtigt haben.
      Die USA und UK haben den Osten nur aus Hass auf Deutschland ausgeliefert. Die Verbrechen Stalins, im inneren seines Reiches, wie auch an anderen Nationalitäten waren bekannt.
      Was nach 1945 geschah, geht auf das Konto der Amis.

    • Wyatt
      03. September 2020 08:46

      @ Gerald
      Putin im Atemzug mit den Sowjetkommunisten zu nennen zeigt, dass eigentlich nichts konkretes an "Bösem", was man Putin so alles vorwerfen könnte - vorliegt.

      Es liegt allerdings etliches vor, was Putin als "Freund" des "Deutschen" zeigt:
      (nicht nur seine Rede im Deutschen Bundestag.)

      https://www.youtube.com/watch?v=cOXTnVTGB4g

    • glockenblumen
      03. September 2020 08:54

      **************************************************

    • Gerald
      03. September 2020 09:18

      @Wyatt
      Es liegt konkret nichts vor? Außer diverser Morde und versuchter Morde an Exilanten mit zumindest staatlicher Billigung (denn ein Privatmann kommt nicht an Nowitschok oder Polonium), militärischer Einmarsch in ein Nachbarland (Grüne Männchen auf der Krim), Abschuss eines zivilen Flugzeuges (MH-17), unlängst sogar das Ignorieren der Aufforderung Österreichs einen enttarnten russischen Spion zurückzuziehen.

      Wer in Putins Russland einen Freund sieht, der ist nicht bei Trost. Daran ändert auch nichts daran, dass Putin zuweilen auch das Richtige (islamistische Expansion der TR in Syrien gestoppt) macht.

    • Riese35
      03. September 2020 09:34

      @oberösi:

      ***********************************!
      ***********************************!
      ***********************************!

      Jedes einzelne Wort ein Volltreffer!

    • Riese35
      03. September 2020 09:37

      @Gerald: Ich glaube, Sie verwechseln Rußland mit der UdSSR. Die haben etwa dasselbe miteinander zu tun wie unser altes Europa oder unsere k.u.k. Monarchie mit der heutigen EUdSSR.

      Woher kamen die "Sowjetkommunisten"? Lenin weilte in Poronin (öster..-ung.), als er die Revolution vorbereitete. All die großen Revolutionäre waren kaum Russen. Der Sozialismus ist eine Exportideologie des Westens. Kennen Sie Rußland von innen? Kennen Sie die Russen? Dort spürt man viel mehr unser altes Europa als bei uns im Westen. Besuchen Sie Rußland, aber nicht mit einem westlichen Reisebüro, und reden Sie mit den Leuten dort, mit den Russen. Leben Sie unter ihnen.

    • Riese35
      03. September 2020 09:41

      Mir macht eher der Export der alten UdSSR in den Westen, sowohl ideologisch als auch durch die alten Kader, Sorgen. Merkel ist ein Paradebeispiel, aber leider nur die Spitze des Eisbergs. Die US-Demokraten sind auch Teil dessen. Und auch Soros ist ein Paradebeispiel. Daß er zu den alten Machthabern in Konkurrenz gestanden ist, ist kein Widerspruch, denn ein Konkurrent verfolgt dasselbe Ziel.

    • Gerald
      03. September 2020 09:44

      @pressburger
      Natürlich waren die Verbrechen Stalins bekannt. Man brauchte aber die russische Menschenmasse, um das technologisch damals führende Deutschland niederringen zu können.
      Für die Verbrechen und die Abschottungspolitik der Sowjets die Amis verantwortlich zu machen, ist auch eine originelle Uminterpretation der Geschichte. Bekanntlich ist es Teil der kommunistischen Ideologie eine globale kommunistische Weltrevolution durchzusetzen und genau das versuchten die Sowjets auch. Ohne die USA hätte sich Stalin noch mehr von Europa und der Welt geschnappt.

    • CHP
      03. September 2020 09:48

      @Gerald 09:18
      Ein kleiner Vergleich:
      "Außer diverser Morde und versuchter Morde an Exilanten ...."
      gegenüber "Hiroschima und Nagasaki nach Kriegsende"
      (Es gibt Mörder und Massenmörder)
      Dieser Schurke von Putin!

    • Gerald
      03. September 2020 09:50

      @Riese
      Ich habe einen russischen Arbeitskollegen und war auch schon in Moskau. Ich habe absolut nichts gegen Russen oder Russland und ja, der Kommunismus ist großteils eines westliche Erfindung (Marx&Engels).
      Das alles ändert jedoch nichts daran, dass Russland unter Putin wieder ein nationalistischer Räuberstaat geworden ist und sicher nicht unser Freund. Putin ist Ex-KGBler, der den Untergang der UdSSR nie verwunden hat und genau so agiert er auch. Nicht kuschende Nachbarländer werden wieder militärisch unter Druck gesetzt, oder gleich besetzt. Abweichler und Exilanten vergiftet, Verbrechen (Abschuss MH17) geleugnet und alte Großmachtarroganz gepflegt (Weigerung Spion abzuziehen).

    • Gerald
      03. September 2020 09:55

      @CHP

      Die Toten von MH17 und der diversen Mordkommandos zählen also nicht, weil die Amis vor 75 Jahre...

      Ernsthaft?

    • CHP
      03. September 2020 10:04

      @Gerald: 09:50
      Um eine störende Person der Oposition zu beseitigen ist die Verwendung von Giften mit Polonium od. ähnl. nicht nötig, unauffällige Mittelchen einer erweiterten Hausapotheke reichen.
      Warum sollte Putin zu solch demonstrativen Mitteln reichen, sobald ein Opositionsbürger stirbt wird, Putin automatisch zum Mörder erklärt.

    • CHP
      03. September 2020 10:11

      @Gerald 09:55
      Die Erbschuld Deutschlands zählt auch nach 75 Jahren noch. Vergebung ist unmöglich.
      Bitte nicht mit zweierlei Maß messen.

    • Tyche
      03. September 2020 10:16

      Ich möchte dazu festhalten:

      - Russland IST Teil Europas im Gegensatz zu den USA!

      - Putin HAT, als er Präsident wurde, eine Antrittsrede bei der EU gemacht, seine Hand ausgestreckt für ein Miteinander! Diese Hand wurde schmälichst weggedrückt!

      - Signifiakant Merkels Rede gestern zum Giftanschlag auf Nawalny, den sie so zur Chefsache machte.

      Stellt sich die Frage - warum Chefsache?
      Um den Keil zw. Russland und Europa noch tiefer zu schlagen?
      Ein Zusammenrücken unwiederrufbar zu verhindern, zu hintertreiben?
      Weil R nationalistisch denkt, die entsprechenden Parteien Europas unterstützt?
      Weil das gar nicht geht in Merkels, der Linksgesellschaft, der anglokapitalistischen Augen?

    • O5
      03. September 2020 10:28

      Ich schließe mich Gerald an.

      Putin hat in Russland eine Diktatur errichtet und bringt das Land wirtschaftlich nicht weiter.

    • Wolfram Schrems
      03. September 2020 10:49

      @oberösi

      Ich fürchte, Sie haben recht. Leider.

    • Bürgermeister
      03. September 2020 10:52

      Die Sowjetunion hat gezeigt, dass selbst nach vielen Generationen - sobald man den Druck vom Kessel nimmt - der missionierende Islam wieder hochschwimmt, wie ein Stück Sch... unter Faulgasen. Einmal infiziert wird man wird diese Pest nicht mehr los.

      Putin hat keine Vernegerungsbeschlüsse und keine Islam-Bevorzugung in seinem Reich. Ob er auch die Industrie vernichten und absiedeln würde, Schwulitäten, Gender, Klima und sonstige Degeneration fördern würde?

      Aktuell erscheint er als das weit kleinere Übel (langfristig gesehen).

    • O5
      03. September 2020 11:03

      @ Bürgermeister

      das Wort " Vernegerungsbeschlüsse" ist eine grobe Ungehörigkeit.

    • Riese35
      03. September 2020 11:06

      @Gerald: Machen Sie die Gegenprobe und ersetzen Rußland durch USA oder EUdSSR. Was wir heute bei uns erleben, erschreckt mich viel mehr. Sie erwähnten die Krim. Was hat Österreich in den 60er Jahren in Südtirol gemacht? Und wer hat den Krieg gegen Jugoslawien geführt und das Amselfeld von Serbien abgetrennt?

      Putin und Rußland ein Streben nach nationaler Identität und Unversehrtheit seines Territoriums vorzuwerfen, ehrt eher Rußland. Ich wäre froh, verträte Österreich ähnlich seine eigenen Interessen. Ich muß deshalb nicht alle Positionen Rußlands teilen, aber so ein Verhalten liegt im Wesen eines Staates. Und die rücksichtslosesten Interessenvertreter sind vermutlich die USA und China.

    • pressburger
      03. September 2020 11:10

      @Gerald
      Ihre These stimmt leider nicht. Die Verbrechen Lenins und Stalins sind vor dem WK2 bereits geschehen. Die USA haben Stalin erlaubt ganz Osteuropa zu besetzen. Sind damit mitschuldig, an den Verbrechen die im Ostblock von den Kommunisten begangen wurden.
      Die Engländer haben den Sowjets die Gefangenen Russen, Kossaken, ausgeliefert. Alle wurden vom Stalin ermordet.

    • Gerald
      03. September 2020 11:39

      @CHP

      Die Methode "Bestrafe einen, erziehe dadurch Hunderte" ist bei den russischen Geheimdienstlern nicht wirklich was Neues. Das langsame Verrecken mittels Polonium und Nowitschok sendet anderen Abweichler, Oppositionellen und Exilanten die Botschaft: "Halt den Mund, wenn du nicht auch so enden willst."

      @Riese
      Wir sind in Südtirol einmarschiert? Da muss ich wohl was verpasst haben. Wir haben mit Italien einen Südtirol-Vertrag ausverhandelt, Russland hat hingegen sein Abkommen mit der Ukraine (Abgabe der Atomwaffen gegen territoriale Garantie) gebrochen.

    • CHP
      03. September 2020 11:47

      @05 10:28
      Unser Gesalbter errichtet in Österreich eine Diktatur und verursacht nicht nur das wirtschaftliche Chaos sondern auch Schaden durch Entfremdung, Angst, ...

    • Freisinn
      03. September 2020 11:52

      @oberösi ******************************
      Ein sehr guter Text, jeder Satz ist zu unterschreiben!

    • Tyche
      03. September 2020 12:22

      Scade, dass man AW Posts nicht "besternderln" kann oder zumindest +/-!

    • Riese35
      03. September 2020 13:10

      @Gerald: Erinnern Sie sich noch an die Sprengstoffanschläge in Südtirol in den 60er-Jahren, an die Feuernacht? Da hatte Österreich wohl seine Grenze zu Südtirol hermetisch abgeriegelt und vollkommen unpassierbar gemacht und alle, gegen die Italien einen Beteilungsverdacht erhoben hat, umgehend an Italien ausgeliefert?

      Die Krim ist ein ethnischer Fremdkörper in der Ukraine genau so wie Südtirol in Italien.

      Wie war das mit einem Staatsstreich in Kiew?

      Mich stört, wenn bei Rußland immer der Zeigefinger erhoben wird, was die USA und "der Westen" machen, aber stets verschwiegen wird. Wie viele völkerrechtswidrige Kriege haben die USA unlängst geführt?

    • Riese35
      03. September 2020 13:26

      @Gerald: Und reden Sie mit Christen in Syrien: dann werden Sie vermutlich ein anderes Bild im Vergleich Rußland - USA bekommen, wenn Sie die Handlungen dieser Weltmächte aus verantwortungsethischer Sicht betrachten.

      Gute Quellen auch:
      https://www.youtube.com/watch?v=E0WfPvb7XN8
      https://www.youtube.com/watch?v=wRWQwM7FcVY
      https://www.youtube.com/watch?v=1HYASC6LjN8
      https://www.youtube.com/watch?v=aVZISKNlsuM
      https://www.youtube.com/watch?v=CeXl9DoFyCE
      https://www.youtube.com/watch?v=wvk6dEh8SiQ
      https://www.youtube.com/watch?v=DCBuPz5jdf8

    • Riese35
      03. September 2020 13:31

      Ich habe jetzt die entscheidenden Stellen nicht mittels eines direkten Links bei der Hand, und manche Aussagen wiederholen sich. Es ist aber trotzdem interessant, sich das von einem Experten und Kenner anzuhören, auch wenn man in manchen Punkten vielleicht anderer Ansicht ist und zu anderen Schlüssen kommt, wie z.B. bei mir über die Bedeutung und den Einfluß der Religion.

      Erschreckend für mich ist nur, daß solche Betrachtungsweisen heute kaum mehr in der Debatte eine Rolle spielen, vor allem im Westen; in Rußland noch eher.

    • Riese35
      03. September 2020 13:39

      Und zu den Russen, die ihr eigenes Land und vielleicht auch die Orthodoxie kritisch sehen: das mag schon durchaus seine Berechtigung haben. Ich kenne auch solche Russen. Ich glaube aber auch, daß viele dieser Russen vielleicht ein viel zu verklärtes Bild vom Westen haben.

      Michael Lüders bringt es meines Erachtens schön auf den Punkt: jede dieser Großmächte verfolgen ihre eigenen Interessen. Das vorzuwerfen, bringt nichts. Wir sollten eher unsere eigenen Interessen verfolgen. Und dabei stellt sich mir die Frage, ob wir nicht mit Rußland viel mehr gemeinsame Interessen (Abwehr der Migration ...) und gemeinsame, geistige Grundlagen (Schutz des Christentums) haben.

    • Riese35
      03. September 2020 13:45

      Vielleicht verdanken wir das gerade Putins ehm. Tätigkeit beim KGB, wo er eine umfassende Bildung und Weltsicht gewinnen konnte. Schaut man sich die heutigen geistigen Grundlagen Rußlands an, das Christentum und die Kirche, dann ist das noch immer trotz aller Unzulänglichkeiten und Fehler, die im Wesen des Menschen begründet sind, geradezu der Kontrapunkt zur alten Räteunion.

    • Anmerkung (kein Partner)
      05. September 2020 09:31

      @Riese35, wozu diese ausufernde Widerlegungslitanei gegenüber @Gerald? Dessen christliche Grundposition - dass er nämlich mit radikaler Selbstverleugnung den ersten Schritt setzen will, auf dass durch dieses Beispiel die Welt eine bessere werden möge - steht doch in voller Übereinstimmung mit Ihrer eigenen Ideologie.

    • Anmerkung (kein Partner)
      05. September 2020 09:38

      "Russland ein nationalistischer Räuberstaat" - einfach herrlich!

      Auch dafür hat @Gerald großes Lob verdient. Er repräsentiert hier höchst überzeugend genau die Arroganz, Präpotenz und Überheblichkeit, auf deren Basis sich das "Werte"-Europa - wäre die Welt gerecht, dann würde sie an diesem Wesen genesen! - derart realitätsfremd ins Abseits navigiert hat, dass ihm jetzt nur noch die Rolle der absaufenden "Titanic" übrig geblieben ist.

      "Die Toten von MH17 und der diversen Mordkommandos zählen also nicht, weil die Amis vor 75 Jahren ..." - so etwas kann ja letztendlich nur einer schreiben, der sich dazu berufen wähnt, im Jüngsten Gericht höchstpersönlich den Vorsitz zu übernehmen.

    • Mentor (kein Partner)
      05. September 2020 09:58

      @Gerald
      "Das langsame Verrecken mittels Polonium und Nowitschok....""

      Skripal und seine Tochter haben überlebt, Nawalny wird es überleben....

      Sind die Russen wirklich so blöd Nawalny ausreisen zu lassen um sich dann den
      Beweis anhören zu müssen: IHR seid es gewesen?

      Die unisone Verstärkung des NEIN zu Nordstream II lässt vermuten das es hier wieder um die Friedmansche US-Doktrin geht.

      Hier, versteckt als Meinung, der Ratschlag der "neutralen" transatlantischen NZZ:
      nzz.ch/meinung/nawalny-deutschland-sollte-nicht-auf-russische-ausreden-warten-ld.1574917?reduced=true

  46. dssm
    03. September 2020 07:42

    Der Beitrag mag ja in sich logisch sein, aber wie passt dieser Inhalt zum gestrigen?

    Wenn wir sowieso in absehbarer Zeit eine muslimische Machtübernahme haben, warum soll die Türkei dann Truppen schicken?
    Und was würde sich die Regierung um Putin von unseren, mit radikalen Moslems gefluteten Ländern denn versprechen; die haben doch daheim schon genug Probleme mit den einheimischen Moslems. Freiwillig nehmen die Russen keine weiteren! Warum sollte also Russland seine durchaus vernünftig Politik ändern? (Oder hofft Herr Unterberger, daß uns der Putin besetzt, dann die Moslems rauswirft und die russischen Besatzungstruppen deutlich friedlicher als die Zuwanderer sein werden?)

    Und ebenfalls passend zum gestrigen Inhalt, wie sollen wir gegenüber der Türkei scharf auftreten, wenn dann sofort Legionen von gewaltbereiten Austrotürken vor dem Kanzleramt auftauchen werden? Warum kann Macron beim Thema Türkei so wichtigtuerisch auftreten? Weil er, anders als D, NL und A, kaum Türken hat! Der selbe Herr Präsident würde voraussichtlich mit eingezogenem Schwanz unter dem Küchentisch verschwinden, wenn es um Algerien (...) ginge!

    Beschäftigen wir uns lieber mit den wichtigen Themen: Klima, Corona, Gender, Zensur, Rassismus, Autofahrer drangsalieren und dem x-ten Geschlecht. Da können Kurz & Co kompetent in Richtung Regenbogen marschieren.

  47. Notimetodie
    03. September 2020 07:09

    Guten Morgen! Gleich in der Früh etwas, wo man aus der Haut fahren könnte. Gefunden auf der linksversifften ORF-Seite. Seit Monaten gibt es nur ein Thema und dann das (wurden wohl nur Grüne, Dumme und Taube befragt):

    Klimaerwärmung sorgt Österreicher mehr als Coronavirus

    Nicht die Coronavirus-Pandemie, sondern die Klimaerwärmung bereitet den Österreichern und Östereicherinnen nach wie vor die größeren Zukunftsängste. Im Juni haben sich in einer Umfrage rund 60 Prozent der Befragten für eine Verankerung des Klimaschutzes als Staatsziel in der Bundesverfassung ausgesprochen. 57 Prozent sind für eine Ökologisierung des Steuersystems.

    Rund ein Viertel der mehr als 1.000 repräsentativ Befragten bezweifelt jedoch, dass die Politik tatsächlich konkrete Maßnahmen gegen den Klimawandel ergreifen wird. Die Umfrage zeige ein gestiegenes Verantwortungsbewusstsein, es gebe mehr Menschen, die im privaten Umfeld Maßnahmen zum Klimaschutz setzen wollten, sagte Studienautorin Nina Hampl von der Universität Klagenfurt.

    • Gerald
      03. September 2020 07:55

      Die ständige Grüne Gehirnwäsche in den Medien zeigt eben Wirkung. Ansonsten würde es mich bei der Uni Klagenfurt auch nicht wundern, wenn da vor allem Leute aus dem grünlinken Spektrum befragt worden sind.

    • pressburger
      03. September 2020 08:20

      Wie wäre es, als Zugabe, mit dem Zadic/Kurz Maulkorb Gesetz.

    • Jenny
      03. September 2020 08:54

      Gestern ist Ö3 ein furchtbarer Fehler unterlaufen: Wetterbericht: Es ist zu kühl für diese Jahreszeit.... vermutlich ein Entlassungsgrund, denn das passt nicht in das Konnzept mit der Bruzzelei der erderwärmung des ORFs
      Ich kenn niemanden der noch mehr Öko, energiewende elektroautos oder Grüne will.

    • Wyatt
      03. September 2020 09:29

      d.h. bei Corona wird jetzt leicht pausiert um dafür beim vom "Mensch verursachten Klima" wieder anzufahren.

      Und das über ORF kundgetane "gestiegene Verantwortungsbewusstsein" ist gleichzusetzen mit der Wunschvorstellung "die Wissenschaft ist sich längst einig, dass der Mensch.....

      und inwiefern die Grüne Dauer-PR im ORF wirkt, sei dahingestellt, in meinem Umfeld kennt niemand einen Corona erkrankten, noch jemanden der vom menschlichen Einfluss auf das Klima überzeugt ist.

    • Charlesmagne
      03. September 2020 10:06

      Uni Klagenfurt, die linkslinkeste Bastion unter den ohnedies linkslink durchsetzten österreichischen „Hoch“ - Schulen!

    • Specht
      03. September 2020 14:34

      Beim Thema Klimaerwärmung und ihren Erfindern ärgert mich am meisten das Schweigen der Experten die es besser wissen müssten. Weil es eben nicht um eine reale Bedrohung geht sondern um politische Ziele, will sich niemand die Karriere verbauen und macht bei der Instrumentalisierung mit.

      Es ist schon fast langweilig alle Fehleischätzungen oder absichtliche Angstmacherei zu zählen, wo ist z.B. das Ozonloch geblieben?

      Immer mehr komme ich zu der Ansicht es müsste als Bedingung für ein höheres Amt im Staat, da es außer der Parteizugehörigkeit keine weiteren gibt, ein Intelligenztest abverlangt werden und ein Nachweis von einem I-Q über 100 mindestens;-)).

  48. Notimetodie
    03. September 2020 07:04

    Wie soll Österreich seine Verteidigung Ernst nehmen, nachdem wir gestern gelesen haben, dass das österreichische Heer von Türken unterwandert ist? Wie soll das österreichische Heer kampfbereit sein, wenn ständig nur gespart und unfähige Minister(innen) an dessen Spitze stehen?

    • Donnerl?ttchen
      03. September 2020 08:24

      Die Türken und Islamisten gehören ausgemustert, die haben im Bundesheer nichts verloren. Im Ernstfall schießen die auf österr. Kameraden.

    • Notimetodie
      03. September 2020 08:48

      @Donnerlittchen
      Das ist dann das sogenannte "friendly fire" ;-(

    • Charlesmagne
      03. September 2020 10:02

      @ notimetodie
      Guter pun! Congrats!
      *****************
      *****************
      *****************

    • Specht
      03. September 2020 14:57

      Die Bilanz sieht so aus:
      Das Heer ist unterwandert und man ist stolz darauf.

      Die p.c. hat bereits gesiegt und drangsaliert weiter.

      Die Zensur und der Maulkorb sind da.

      Die Zuwanderung geht weiter wie bisher.

      Die EU und EuGH geben die Befehle aus.

  49. Tyche
    03. September 2020 06:57

    Unsere von links aufweichte Gesllschaft ist bereits wehrlos!
    Weherlos sowohl durch Landesverteidigung, Poliziei (manche wollen diese ja abschaffen oder, wie gestern in unseren Nachrichten - entwaffnen! Geht´s noch???) und natürlich eine bisslos gewordene Justiz!

    Wer soll Grenzen verteidigen? Das BH, bzw. die Bundeswehr?
    Dass ich nicht lache! Sind doch alle bereits von Menschen mit Migrationshintergrund durchsetzt! Wird doch keiner gegen Ländsmänner der Großeltern, Verwandte in ihren Urlaubsländern kämpfen! Abgesehen davon, dass diese unfähige EU eh nichts Gemeinsames, noch dazu mit einer VdL als Chefin, auf die Reihe bekommt!

    Links hofft auf Alleinherrschaft über Europa, träumt davon! Was sie aber nicht bedenken ist, dass die tausenden von Muslimen einen Gegenpol bilden, einen, der vielleicht zahlenmäßig kleiner, aber deutlich schlägkräftiger ist als sie sich vorstellen können!

    Und da trägt auch das einstige Bollwerk Kirche, links unterwandert, getarnt als Gutmenschen, seine Mitschuld!
    Das Retten von Muslimen ist heute wichtiger als Hilfe für Mitglieder der eigenen Religionsgemeinschaft (da ist das Weinen über die Hagia Sophia nur ein Nebenschauplatz)! Beschämender das Schweigen über Nichtintegration und schlimmer, das Schweigen über durch diese fremde, politischen "Religion" entstehenden (Un)Taten an der hiesigen Bevölkerung!

    Wer soll heute noch was verteidigen?
    Und das wissen ein Putin, der zu seinen Anfängen gerne mit und nicht gegen den Rest Europas gegangen wäre und ein Erdogan, der das beste Druckmittel aller Zeiten in "Händen" halt, Millionen von Flüchtlingen, sehr genau!

  50. Templer
    03. September 2020 06:35

    Europa ist mit diesen Vasallen in Brüssel, Berlin, Paris und Wien, so und so nicht mehr zu retten.
    Wie schon beschrieben, stellen Moslems in den Armeen dieser Länder, die Mehrheit.
    Auf welcher Seite Muslime im Streitfall stehen, sollte auch Jedem klar sein.
    Putin wurde durch unnötige Sanktionen dorthin getrieben, wo er jetzt steht.
    Diese Sanktionen dienen nur dem Deep State der USA, nicht Europa.
    Saudi Arabien und Co., sind keine Option!

  51. Josef Maierhofer
    03. September 2020 06:14

    Das Kapitulationsdatum Deutschlands war im Sommer 2015, weitere werden folgen. Österreich hat zu gleichen Zeit kapituliert. Die Menschen haben sich diesen Untergang herbeigewählt und sie wollen das offenbar so, wie damals 'Serbien muss sterbien'.

    Russland wäre unser natürlicher Handelspartner, die linken Amerikaner würden und (möglicher weise) werden uns gegen Russland hetzen.

    Weissrussland wird seine Angelegenheiten selbst regeln.

    Die Nordstream Gasleitung könnte das letzte große Projekt mit Russland sein, das man einstampfen wird, geht es nach den linken Amerikanern und deren Vasallen, den europäischen 'EU-Eliten', die werden statt Wärme und Sicherheit, Windstrom und Solarstrom 'liefern' (wenn Wind geht und Sonne scheint) und Kohle und Atomstrom 'abbauen' und das Elektroauto einführen ..... Wir spielen auch zusätzlich noch immer 'Corona', zumal man immer mehr die Harmlosigkeit dieses Virus erkennen muss und, schaut man nach Schweden, dort überhaupt verschwindet, weil es eine hohe Durchseuchungsrate gibt, aber die Wirtschaft wurde 'geselbstmordet' in fast allen Staaten Europas. Auch die europäische Gesellschaft schafft sich ab. Auch die Politik schafft sich ab, etwa in Österreich gibt es nur noch eine politische Partei, die für Österreich ist, nur noch einen TV Sender, der österreichische Inhalte transportiert, etc. Speziell Österreich hat sein Heer abgeschafft und es bestehen von den Grünen bereits Forderungen nach Abschaffung der Exekutive.

    Dieses Vakuum haben wir auch bereits angefüllt mit Muslims und Islamisten.

    Das Säbelrasseln von Erdogan ist daher eine echte Bedrohung für Europa, der entgegen zu treten zwar ein Gebot der Stunde wäre, wie Dr. Unterberger richtig feststellt, aber die Zeit ist schon weiter, der Krieg ist inzwischen verloren, weil er gar nicht geführt wurde, sondern die bedingungslose Kapitulation mit der weißen Fahne und den 'Begrüßungsteddybären' begeistert gefeiert wurde in Österreich und auch in Deutschland.

    Die Türken werden ein Zeichen nach dem anderen setzen, nach der Hagia Sophia wird ein Dom nach dem anderen zur Moschee gemacht werden in Europa, in Frankreich zündet man die Kirchen an (lauter Einzeltäter ...), bis es uns nicht mehr gibt, oder (unsere Kinder) wir stimmlos geschaltet sind.

    Der Krieg wurde verloren, weil er von uns nicht geführt wurde, 'stell Dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin'. Wir haben die auch bei uns in der Regierung die sitzen bei uns, jawohl 'freudig blökend' (c @ Sensenmann), an Entscheidungspositionen gewählt.

    Der Krieg wurde ideologisch und medial geführt und verloren, 'Störfaktoren', wie AfD, FPÖ, Lega Nord, Front National, etc. werden bekämpft, da wird Gewalt angewendet, aber nicht gegen unsere Feinde. Thilo Sarrazin, 'Feindliche Übernahme', 'Europa braucht den Euro nicht', 'Der neue Tugendterror', 'Deutschland schafft sich ab'.

    Damit haben wir den 'Frieden' gefunden, was den Tod bedeutet, die Menschen spüren es immer deutlicher, aber es ist zu spät.

    Oder geschieht da noch ein Wunder ?

    • MizziKazz
      03. September 2020 07:46

      Danke, Josef Meierhofer, für diese wahre "Rede", oder besser gesagt "Schreibe"!

    • pressburger
      03. September 2020 08:22

      Warum soll Belarus eine Gefahr für Europa sein ? Lukaschenko geht seinen Weg. Die Demonstrationen sind von der EU finanziert.

    • Donnerl?ttchen
    • dssm
      03. September 2020 09:01

      @Josef Maierhofer
      Ob unsere Politikdarsteller mit Corona nicht übertrieben haben. Denn anstatt langsam die Autoindustrie und die Energiewirtschaft zu erdrosseln, kommt nun die Pleite mit einem Knall.
      Die Arbeitslosigkeit (inklusive Kurzarbeit) ist höher als in den 30ern. Damals kam dann der Bürgerkrieg, vor uns liegen aber noch das Ende der Stundungen, sowie des Konkursmoratoriums - dann wird es spannend.

      Vielleicht kommen mit den wirtschaftlichen Verwerfungen radikale "Retter", welche die Zuwandererfrage robust angehen?

    • Josef Maierhofer
      03. September 2020 10:33

      @ dssm

      'Retter' sehe ich keine (noch keine), es tut ja noch nicht wirklich weh.

      Das Angehen der Zuwandererfrage ist bereits erledigt und setht bereits in unseren Gesetzen, es geht bloß noch um 'Nachbesserungen', damit sie linksdiktatorisch genug sind.

      Die 'Vasallenfrage' ist inzwischen auch gelöst, also, was kann uns da noch passieren.

      Wir müssen nur noch gehorchen und zahlen und, wenn wir nicht mehr können, wird Gewalt gegen uns angewendet, nicht gegen die Täter.

    • Josef Maierhofer
      03. September 2020 10:34

      @ dssm

      Nach der Wahl in Wien ...

    • Josef Maierhofer
      03. September 2020 10:35

      @ dssm

      Ich sehe die Übertreibungen unserer 'Kindergartenpolitik' auch so.

    • Riese35
      03. September 2020 15:37

      @Josef Maierhofer:

      ***************************!

      Schaut man sich die Türkei und Erdogan an, dann muß man sich zwangsläufig die Frage stellen, was zu dieser Situation geführt hat, wer die Weichen gestellt hat und wie das passiert ist. Die Türkei war schon immer ein Bündnispartner der atlantischen Mächte für ihre geostrategischen Interessen. Man hatte dort nie moralische Skrupel, die Christen in Europa zu verraten und dem Islam auszuliefern.

      Einzig nach den Siegen des Prinzen Eugen drehte sich der Spieß etwas um, aber damit war nach dem 1. WK mit seinem Kriegsschauplatz Naher Osten weitgehend Schluß. Die Baghdadbahn, der Suezkanal, die Handelswege waren die Haupttreiber.

    • Riese35
      03. September 2020 15:48

      Dabei haben sich Deutschland und Österreich leider auch nicht gerade mit Ruhm bedeckt, wenn man nur an den Völkermord an den Armeniern denkt, oder die Annexion Bosniens, die direkt zum Anlaß des 1. WK geführt hat.

      Faktum ist, daß die Türkei für die atlantischen Mächte (und Israel) ein Hauptgebiet geostrategischer Interesse darstellt und sich daher alles erlauben kann, ähnlich wie Saudi-Arabien, wo am Freitag nicht geköpft wird. Genau deshalb ist es wahrscheinich "gemäßigt", weil es als "Verbündeter" geführt wird. Muß sich Zentraleuropa deshalb zum Pfeifendeckel machen lassen und auf alle eigenen Interessen verzichten?

    • Riese35
      03. September 2020 16:03

      Die islamistische Unterwanderung, die islamistischen Haßprediger, das Wiedererstarken des Islam und Einsickern in Europa, Erodogan und die Hagia Sophia als Moschee sind alles eine direkte Folge atlantischer, geostrategischer Interessen, der Dummheit Zentraleuropas, der EU und der Geistesblitze glühender Europäer*Innen. Erst deren Idipferlreiterei mit einem Bestehen auf Demokratisierung hat die ostanatolischen Bildungswunder mit Erdogan an der Spitze an die Macht gebracht.

      Zentraleuropa wäre gut beraten, in Rußland und Putin einen Verbündeten zu sehen. Er ist in Europa offenbar der einzige Staatsmann, der verantwortungsethisch auf christlicher Basis denkt und diese Spielereien durchschaut.

    • Josef Maierhofer
      03. September 2020 16:16

      @ Riese35

      Ja, auch für mich ist Putin der einzige vernünftige Staatsmann.

    • W1S19E18
      04. September 2020 09:08

      Der „Fall“ Nawalny dient Angela Merkel jetzt zum Ausstieg aus Nord Stream - welch „glückliche Fügung“ :)

  52. brechstange
    03. September 2020 05:29

    Warum ist China außen vor gelassen?

    Wir erleben heute einen Wettstreit der Systeme zwischen Ost und West. Die Wende von 1989 war eben keine echte Wende hin zu fairer freier Marktwirtschaft. Es war eher “Wilder Westen” und Glücksrittertum während alte kommunistische Machtstrukturen erhalten blieben, diese weiterhin blauäugig genutzt wurden, sich mit mafiosen Strukturen arrangierend, ist der heutige Zustand herbeigeführt. Die geopolitisch ordnungsschaffenden Staaten haben ihre Funktion als Gesetzgeber zur Schaffung von Sicherheit und Fairness grob fahrlässig abgegeben an supranationale Organisationen, um gewissen Kreisen größtmögliche Vorteile auf Kosten der Allgemeinheit zu verschaffen. In dieser Gemengenlage setzen sich die brutaleren Seilschaften durch. Nun würde es “Aufwachen” heißen und man bemerkt, wie unterwandert man bereits ist und wie wehrlos man ist. Wir sind dazu verdammt, zuzusehen wie eine neue Ordnung in der Welt entsteht und mich erschreckt wie diktatorische Systeme als Anker (Putin, etc) gesehen werden. Sie sind keine Anker, sie nützen die Chance unserer Schwäche.

    • dssm
      03. September 2020 09:05

      @brechstange
      Es gab und gibt abertausende Bücher wie man den Sozialismus einführt, wie toll das dann alles wird. Aber es gibt kaum Literatur wie man den Sozialismus wieder los wird.
      Und so sind die Herrn Professoren in den Osten gefahren und haben gejammert, wie denn nur dieser wunderbare Sozialismus scheitern konnte, anstatt Unternehmertum, Rechtsstaat und gute, schlanke Verwaltung zu fördern.

      Die Juden nutzen ihre alten kulturellen Verbindungen zu den USA, anstatt linx/grüner Professoren kamen Banker und Investmentprofis. Entsprechend sind viele Oligarchen Juden. Warum haben wir Christen das nicht geschafft?

  53. Pennpatrik
    03. September 2020 04:59

    Europa retten?
    Europa wird auch im Untergang weiterbestehen.
    Deutschland hat fertig. Aber Merkel wird wieder ihre kuschelige Wärme aus der von den Russen besetzten DDR erleben. Sie kennt das und fürchtet es nicht.

    Cloudenhove-Calerghi feiert in einem Standardkommentar die Verwirklichung der Wünsche ihres Großvaters nach einer europäischen Mischrasse.
    https://www.derstandard.at/story/2000119745312/ein-anderes-amerika

    "Und auch bei uns sind immer mehr Nachkommen von Migranten nicht mehr bereit, den Status von Bürgern zweiter Klasse zu akzeptieren. Die aus Sarajevo stammende Autorin Melisa Erkurt hat das in ihrem neuen Buch "Generation haram" überzeugend dargelegt."

    Es ist gelaufen.

    • pressburger
      03. September 2020 08:25

      Merkel hat bereits nostalgische Heimatgefühle. Jetzt müssen noch die LPG`s, und ähnliche verstaatlichte Organisationen her. Ihre VoPos hat sie bereits gut dressiert. Wie die Brutalen Übergriffe in Berlin beweisen.
      In der DDR hat es angeblich keinen Schiessbefehl gegeben. Wurde spontan geschossen. Wird das bei Merkel auch so sein ?

    • Donnerl?ttchen
      03. September 2020 08:29

      Wenn’s Ernst wird läßt die Bolschewistin auf die eigene Bevölkerung schießen.

  54. Riese35
    03. September 2020 01:49

    Wenn ich eine unmittelbare Kriegsgefahr sehe, dann ist es ein Wahlsieg Bidens in den USA.

    Und zur Hagia Sophia: Verantwortungsethik und Realpolitik sind halt schwieriger als gesinnungsethisch dreinzuschlagen. Was bringen gesinnungsethische Proteste, wenn es nachher noch viel schlimmer und alles zerstört ist. Überall, wo die USA und ihre Verbündeten gemeint haben, Ungerechtigkeiten durch Putsche beenden zu müssen, haben in erster Linie jahrtausendealte christliche Gemeinden draufzahlen müssen wie z.B. die Aramäer in Syrien. Erst das Eingreifen Rußlands hat wieder halbwegs zum Frieden geführt. Die Russen sind eben Realpolitiker, die nicht lange herumreden, sondern ganze Sachen machen und umsetzen.

    Und wie "gemäßigt" die (muslimischen) Araber in Saudi-Arabien oder Ägypten sind, hat man an Khashoggi oder den Muslimbrüdern gesehen. Und daß Europa von islamistischen Haßpredigern überzogen wird, geht auch auf das Konto des "gemäßigten" Saudi-Arabiens.

    Wenn ich den Frieden will, dann traue ich heute eher Rußland als irgend einer anderen Großmacht.

    • Walter Klemmer
      03. September 2020 05:25

      Österreich:
      200.000 Milizsoldaten, über Jahre untrainiert und wenig motiviert für korrupte Kurz und Co Typen neben Türken in der eigenen Linie zu kämpfen.
      Türkei:
      100.000 Soldaten, die sich schon auf österreichischem Boden befinden (teilweise trainiert und alle motiviert)
      Griechenland und Exjugoslawienstaaten überrennt die Türkei über Nacht.
      In einem schwulen Klimapanikeuropa kommt den Griechen keiner zu Hilfe.
      Merkel hat mehr Sorge ihre schwule Coronahysterie am Kochen zu halten und gegen Klimawindmühlen zu kämpfen.
      Sie kann Grenzen nichteinmal gegen unbewaffnete Invasoren schützen.
      Der glühende Europäer kämpft gegen Dinge, die nur in der selbstgemachten Medienpropaganda existieren:
      menschengemachter Klimawandel, der in Wahrheit natürlich ist oder besser: Gottes Strafgericht über weltweite Gottvergessenheit. Man lese nach in Deuteronomium unter den Flüchen bei Missachtung von Gottes gutem Gesetz.
      Noch besser ist aber der medienhysterische Kampf gegen Corona, das weniger Tote kostete als eine Grippewelle, auch in Staaten ohne Lockdown.
      Dieser Kampf ist zu einer Nichtspezialistendiktatur, einer Hysterikerdiktatur, verkommen.
      Und Schweden weiß, dass ein Lockdown nur Zeit schindet, aber mehr zerstört als er bringt.
      Kurz ist wie ein Feuerwehrmann auf einem Schiff: Mit Löschwasser wird zwar das Feuer darauf bekämpft aber ohne Maß dann auch versenkt.
      Die Anzahl der Coronatoten gleicht sich in allen Ländern annähernd an mit und ohne Lockdown.

      Dieses hysterische Europa wird auch nicht munter, wenn Erdogan in Berlin sitzt und sein Kalifat regiert.
      Deutschland feiert dann mit roten Halbmondfahnen die Einigung Europas, die nun ihren vollkommenen Abschluss erhalten hat.
      Merkel hat die Deutschlandfahne schon lange abgegeben und zahlt Erdogan viel Geld, damit er sein Kalifat mit neuen deutschen Waffenkäufen (deutsche Panzer) in Deutschland noch schneller errichten kann.

      Polen, Ungarn, Tschechien und Frankreich werden dann mit Hilfe Russlands die Grenze zur Türkei von Ankara bis Kiel sichern und den Kopf über die Dummheit der Österreicher und Deutschen schütteln, die in Massen nach Ungarn, Polen, Tschechien... flüchten, weil Deutsche und Österreicher nur noch in Fabriken und als WC Reinigungsmanager arbeiten dürfen.
      Merkel hat es aber geschafft, ihre Partei an der Macht zu halten. Die CDU wurde zur islamischen Heimatpartei.
      Merkel hat sich spät aber doch auf den Islam als den wichtigsten Teil europäischer Kultur besonnen und es geschafft, bis zum Sterbebett neben Erdogan in Regierungsfunktion zu sein.

    • Freisinn
      03. September 2020 05:26

      Wir (=der Westen) haben durch unser verantwortungsloses Handeln, die christlichen Gemeinden in Syrien dem Untergang preisgegeben. Erst Russlands Einsatz hat sie gerettet. Das war kein christliches Getue Putins, wie A.U. abschätzig meint. Wir, der Westen sind nicht mal mehr zu christlichem "Getue" in der Lage.
      Ist doch höchst interessant, dass der Selbstmord des Abendlandes nur in der amerikanischen Einflußsphäre stattfindet, nicht aber in der ehemaligen russischen. Woran das wohl liegen mag? Helmut Schmidt sagte, er wäre von den USA zur Aufnahme der ersten türkischen Kontingente von "Gastarbeitern" genötigt worden. Hängt das etwa mit der globalistischen Oneworld-Ideologie zusammen?

    • Wyatt
      03. September 2020 06:26

      alle
      **********
      ..... es hängt alles mit der globalistischen Oneworld-Ideologie zusammen! (durch Chaos zur NWO) - allein wenn man sich des hinterhältig "freundlichen" Gesichtsausdruck von Kurz bei all seinen Corona Maßnahmen "Herumgeeiere" erinnert, weiß man, dass nichts mehr zu erwarten ist.

    • Gerald
      03. September 2020 07:51

      Russland traue ich da genausowenig. Auch Russland betreibt nur Großmachtpolitik in nationalem Interesse und hat sich unter Putin wieder in eine UdSSR light zurückverwandelt.

    • Donnerl?ttchen
      03. September 2020 08:31

      Walter ************

    • dssm
      03. September 2020 09:11

      @Riese35
      Ein Detail zur Energieversorgung.
      Auch zu Zeiten des Kalten Krieges sind wir sehr stark an Importen aus dem heutigen Russland gehangen! Deutschland, Niederlande und Co auch.
      Und wenn der Kalte Krieg manchmal unerfreulich heiß wurde, niemals haben die Russen die Lieferungen eingestellt, niemals ist die UdSSR vertragsbrüchig geworden - NIE!

      Und wie war das bei Corona, als urplötzlich EU-Freunde gegenseitig die Lieferung beschlagnahmt haben? Welch Unterschied zum krisenfesten Verhalten der Russen!

    • Charlesmagne
      03. September 2020 09:50

      @ Riese35
      ********************
      ********************
      ********************
      Ich auch! Wenn das Russlandbashing hier so weitergeht, werde ich mein Abo auslaufen lassen.

    • Riese35
      03. September 2020 10:24

      @dssm:

      ************************!
      ************************!
      ************************!

      Und wie ist das mit North Stream und den USA? Oder mit den Iran- oder sonstigen Sanktionen und den USA?

      Pacta sunt servanda.

      Gerade bei den USA zeigt sich immer deutlicher, daß man ihrer Willkür für ihre eigenen Großmachtinteressen ausgeliefert ist, und dafür müssen wir nicht nur die Islamisierung bei uns durch Saudi-Arabien und die Türkei dulden.

    • CHP
      03. September 2020 11:24

      @Charlesmagne 09:50
      und Riese35
      Seien wir froh, daß AU uns nicht nach dem Mund spricht(schreibt).
      Eine ehrliche Meinung, auch wenn ich sie nicht für richtig befinde, ist mir mehr wert
      als verlogenes Geschleime alla .... (sag ich jetzt nicht).
      Wer aufgibt, hat schon verloren, außerdem würde ich Sie beide vermissen.

    • Riese35
      03. September 2020 12:59

      @CHP: Keine Angst. Ich werde von mir aus einen solchen Schritt nicht setzen. Ich liebe den (sachlichen) Disput. Nichts ist einschläfender als eine Selbstbeweihräucherung. Einziges Hindernis: der Tag hat nur 24 Stunden, die Woche nur 7 Tage und wir auch andere Aufgaben und Pflichten im Alltag.

      Einen Verlust Charlesmagnes im Blog empfände ich als einen großen Verlust.

      Ob man AU in seinen Positionen zustimmt, ist die eine Sache, Tatsache aber ist, daß es diese Positionen als unsere Politik bestimmende Positionen gibt und man sich daher mit ihnen auseinandersetzen muß. Schön wäre nur, wenn man mehr Zeit und Gelegenheit hätte, diese Positionen auf sachicher Ebene in Ruhe auszudebattieren.

    • Anmerkung (kein Partner)
      05. September 2020 10:33

      Vorsicht! Wer eine Bereitschaft zum "Ausdebattieren" zeigt, der hat sich schon halb verfangen in den Schlingen einer uralten Methode von intellektuellen Gaunern und Ganoven, denen es um die Verhinderung von Taten geht.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung