Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die Zombie-Lunte brennt

Die Wirtschaft scheint sich halbwegs zu erholen. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte ist: Das dicke Ende dürfte noch kommen. Und der Sprengstoff besteht weniger in der Gefahr eines zweiten großen Lockdowns. Vielmehr steckt er schon in der Wirtschaft selber drinnen. Und die Lunte (freilich unbekannter Brenndauer) ist schon gezündet.

In Hinblick auf  eine "zweite Welle" und einen dadurch ausgelösten neuerlichen Lockdown kann man hingegen optimistisch sein. Es ist inzwischen sehr unwahrscheinlich geworden, dass Regierungen noch einmal ganze Staaten zusperren werden. Denn trotz aller "Koste es, was es wolle"-Illusionen ist mittlerweile die Erkenntnis angekommen, dass eine Wiederholung des Frühjahrs nicht zu überstehen wäre. Auch wenn es "nur" der deutsche Gesundheitsminister Spahn ist, der schon ausdrücklich sagt, dass man selbst bei höheren Infektionszahlen nicht noch einmal wie im März flächendeckend reagieren wird.

Viel ernster sind hingegen zwei andere Gefahren, derer sich die Öffentlichkeit aber nicht bewusst ist. Die eine besteht in der Tatsache, dass als Folge der gestiegenen Arbeitslosigkeit viele aus der Babyboomer-Generation nun noch rascher als erwartet gleich in die diversen (Früh-)Pensionsmodelle wechseln. Dadurch wird die demographische Zeitbombe – also das Fehlen ausreichend gut qualifizierter Junger – noch viel früher scharf werden.

Die andere Gefahr sind die vielen tausenden Zombie-Unternehmen, deren Insolvenz zwar längst – oft auch unabhängig von Corona – fällig gewesen wäre, die aber in der Krise aufgeschoben worden ist. Deren wirtschaftliche Situation hat sich in den meisten Fällen naturgemäß nicht verbessert, sondern weiter verschlechtert. Deren Zusammenbruch wird daher eines Tages umso sicherer und vor allem folgenschwerer sein.

Sobald die Insolvenzen dann wieder normal stattfinden, wird es nicht nur eine neue Welle zusätzlicher Arbeitslosigkeit geben. Dann werden auch viele an sich gesunde Unternehmen mitgerissen werden, die all den Zombie-Firmen nichtsahnend weiterhin geliefert haben, aber plötzlich um ihre Forderungen umfallen.

Dann droht noch Schlimmeres, nämlich der politische Populismus: Der Staat müsse sie alle auffangen, um das zu verhindern! Wenn aber das geschieht, wird das mittelfristig Staaten selbst implodieren lassen. Diese zwingende Folge haben die Staaten des kommunistischen Osteuropas 1989 erleben müssen, die auch jahrelang Zombiefirmen weiterbetrieben haben.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2020 05:21

    Betrachtet man das gegenwärtige Österreich aus kulturhistorischer Sicht, so kommt man nicht um die Feststellung umhin, dass wir Masseverwalter eines einstigen Weltreiches sind, dessen Untergang wohl nicht mehr aufzuhalten ist. Wir befinden uns etwa in einer ähnlichen Situation wie die Byzantiner vor dem Fall von Konstantinopel, wo unfähige Politiker ihr Scherflein dazu beigetragen haben, dass es Byzanz nicht mehr gibt. Auch damals fand eine fast flächendeckende Islamisierung statt, die von der damaligen Politik mit einer Naivität betrachtet wurde, die nur noch von der Ignoranz und Blödheit unseren gegenwärtigen Politikern in den Schatten gestellt wird. Auch damals lebten Byzantiner (das waren Christen wohlgemerkt) außerhalb des Reiches unter fremder Herrschaft.

    Als Unterschied fällt mir nur auf, dass es damals keine Medien gab, die diesen Untergang noch beklatschten und jeden, der auch nur den Versuch unternommen hat, sich gegen das Schicksal zu stellen, als Rechten oder gar als Nazi hinzustellen.

    Vergessen wir auch nicht, dass der Zerfall der christlich-abendländischen Tradition durch Islamisierung schon seit mindestens 1000 Jahren im Gang ist. Und vergessen wir nicht, dass wir auf dem Weg des Zerfalles das größte Stück des Weges schon hinter uns gebracht haben. Und denken wir an das damals christlich geprägte Kappadokien, dass nach erfolgreicher Islamisierung und Eroberung zu einem Volk von Ziegenhirten wurde.

    Das ist wohl die Zukunft Europas, wo Politiker, die sich selbst als glühende Europäer feiern, es gar nicht erwarten können, eine staatliche Kompetenz nach der anderen nach Brüssel zu deligieren, wo ebenso unfähige Politiker sitzen wie hierzulande. Letztendlich befinden wir uns deswegen in so einer misslichen wirtschaftlichen Lage, weil unsere Politik den Untergang noch anheizt.

    Einen wesentlichen Unterschied zu damals gibt es aber schon. Damals mussten die Länder des christlich geprägten Abendlandes mühsam militärisch erobert werden, wohingegen heutzutage das Feld kampflos unter donnerndem medialen Applaus den Gegnern, die schon längst unter uns weilen, überlassen wird.
    Helfen würde nur eine flächendeckende Reconquista, die derzeit aber nicht einmal ansatzweise erkennbar ist. Wir haben heute eben keinen Karl Martell, wir haben keinen Rüdiger von Starhemberg und wir haben keinen Prinz Eugen. Statt dessen haben wir eine durchgeknallte Politikergeneration, deren Hirne von Gender und Kulturmarxismus vernebelt sind.

  2. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2020 04:10

    Der Vergleich mit den Staaten des kommunistischen Osteuropas 1989 ist gut. Er steht nur leider nicht bevor, sondern ist schon auf dem Weg und teils schon da, wenn man genau schaut. Dazu braucht man aber auch nicht Corona, sondern es genügen die EUdSSR und der Euro mit den Phantastillionen für Rettungseinsätze, mit der Regulierungs- und Vorschriftenflut, dem knappen Warenangebot mit zunehmend schlechterer Qualität, den gleichgeschalteten Medien, den gleichgeschalteten Blockparteien, die alle dieselbe "Haltung" zeigen, einer Sprache, die aus wenigen, politisch korrekten Schlagwörtern besteht, die keine Aussagekraft haben etc.

    Der einzige, große und wesentliche Unterschied zu den Staaten des kommunistischen Osteuropas 1989 besteht nur darin, daß die überwiegende Mehrheit des Staatsvolkes damals nicht an dieses System geglaubt hat und es möglichst rasch loswerden wollte, während die heutige Mehrheit des Staatsvolkes bei uns den gabenbringenden Staat anhimmelt, in Freudentaumel beim Erstellen und Einbringen von Anträgen und Warten auf Zuteilungen gerät, und seinen Führer wie einen Messias verehrt.

  3. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2020 09:52

    Die „Erholung“ der Wirtschaft findet hauptsächlich auf dem Papier statt, in den „Studien“ staatsnaher Institute und bei den Börsenkursen (getrieben von frisch gedrucktem Geld). Real liegen weite Bereiche weiter darnieder - Tourismus (bis auf Hotspots à la Kitzbühel oder Wörthersee), Gastronomie, Stadthotels, Busunternehmen, Fluglinien, Veranstaltungsbranche, Kunst & Kultur. Auch der Einzelhandel, der sich nie ganz erholt hat, wird ab Montag mit Rückkehr der Masken wieder massiv einbrechen. Die Nachtgastronomie hat seit März durchgehend geschlossen. Die ganze Autoindustrie liegt am Boden. Aber vielleicht kann Sebastian ja einen Boom auf einer seiner zahllosen Pressekonferenzen herbeibeten. Das ist übrigens auch die letzte Hoffnung, ansonsten erwarte ich eher eine Totalkollaps à la Dr. Krall, der dann mit noch mehr Sozialismus „bekämpft“ wird. Gute Nacht Österreich, gute Nacht Europa!

  4. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2020 12:56

    WAS zum Teufel soll die Regierung GELERNT haben, wo diese Bande bis jetzt noch nicht behirnt hat, daß die Anzahl positiverTests NICHT gleichzusetzen ist, mit der Anzahl an Infizierten ! ! !

    Das EINZIGE was hierzulande anschwillt, ist der Schmarrn der verzapft wird !

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2020 06:18

    Die Lunte brennt.

    Es gibt da noch einige weitere 'Explosionszutaten', etwa die Staatsschulden, etwa die angeheizte Inflation und der 'Geldumlauf', etwa die Angstmache, die zugehörige Angst, etwa die Straßenzombies, Vergewaltiger, Mörder, Räuber, Rauschgiftler, der Freiheitsraub, die Verunsicherung, die Planungsunsicherheit, die Willkür, etwa die illegale Zuwanderung, etwa der latente Terrorismus, etwa das militärische Vakuum, etwa das zerstörte Bildungssystem (die 'Schulzombies'), etwa das Zerstören jedweden Vertrauens und Zusammenhalts, das Absagen aller Veranstaltungen, das gezielte Ausradieren der Christen, heute werde ich wieder mit 2m Abstand mit der Maske in der Kirche sitzen, der Traditionen, der Einheimischen, etwa die Willkür, oder wie soll man das 'Corona' 'Ampelgetue' sonst nennen, ...

    Es wird sehr bald die Not einsetzen und dann stehen die Betroffenen auf der Straße.

    Noch viel schlimmer als die 'Zombiefirmen' ist die 'Zombiepolitik', die schon längst hätte zurücktreten müssen. Viel schlimmer ist das 'Regierungsvakuum', das sich in Verschleierung, das sich in Abhängigkeit von ausländischen Geschäftemachern gegen das Volk wendet. Diese Regierung gehört weg, genau, wie so manche Zombiefirma.

    Nicht einmal bei brennender Lunte wird diese 'Kindergartenregierung unter Führung eines Maturanten' aufwachen, reagieren oder gar zurücktreten, nein sie merkt nicht einmal, was sie angerichtet hat 'im Rahmen der transatlantischen Abhängigkeit und Links- EU'. Keiner dieser Regierenden musste jemals sein Brot in einem Gewerbe oder gar produzierenden Betrieb selbst verdienen, (fast) alle haben sich nur (des abgepressten Steuergeldes, Milliarden zählen nicht) bedient.

    Die österreichische Gesellschaftszerstörung, die Zerstörung der politischen Beziehungen zu den vernünftig gebliebenen Nachbarn, etc. lassen befürchten, dass wir dann allein gelassen werden, wenn wir am kalten Boden liegen.

    Ja, es ist ein 'Zombieleben' geworden in einer 'Zombiegesellschaft' mit allem Drum und Dran, vom Blockwart bis zum Diktator bei uns in der 'Stille vor dem Sturm'.

    Nach dem Sturm, der fürchterlich sein wird, wird es auch wieder still um uns und die Kalifen werden die neuen Diktatoren sein, Ex-Integrationsminister Sebastian Kurz weiß das offenbar (noch immer) nicht.

    Und über diese 'Zombiewelt' berichten unsere 'Zombiemedien' nicht.

    Die 'Zombiekrankenhäuser' stehen wegen 'Corona' leer und arbeiten nicht.

    Früher war in Gugging bei Wien eine 'Aufbewahrungsanstalt für Zombies, heute ist es einen Universität ...

  6. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2020 06:48

    Die Wirtschaft und damit das Leben selbst durch Versorgungssicherheit mit Lebensnotwendigem lebt von der Motivation der Menschen, Leistung zu erbringen.
    Daran denken Kurz und Co nicht. Das ist für sie selbstverständlich.
    Er und seine grünen Freunderl zerschlagen diese Motivation mit ihrer Sektenartigkeit, wo es nur geht. Fpr Geld machen die alles oder die Unsinnsprudler sind wirklich so dumm.
    Je fleißiger ein Mensch ist, desto mehr wird ihm genommen.
    Danke Kurz und Co für eure neuen Coronasektenbelastungen, nachdem die Klimasektenbelastung nicht genug war.

  7. Ausgezeichneter KommentatorJenny
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2020 08:08

    Die echten Zobiefirmen sind alle im Staatsbseitz und die werden schon wegen der Parteipostendirektoren gefördert werden und nicht aussterben, aussterben werden die vielen Kleinbetriebe, die immer pünktlich ihre Steuern und Ababen bezahlt haben, aber nie soviel einnahmen um sich reserver für Monate zurück legen zu können. Und die werden alle untergehen und mit ihenen ihre familien.
    Zu den ewigen Pensionsgetue, wer kann bzw darf denn heute noch in Frührente gehen, Staatsbedienstete und die produzieren ja nichts, die kosten nur, denn der ottonormalbürger kann und darf es seit langem nimmer, selbst wenn er noch soo krank ist, nein, der ist immer noch angeblich arbeisfähig, in Frürente dürfen auch nur die Bunten, die eh noch nie was eingezahlt haben gehen, denn die sind ja alle traumatisiert usw.
    Herr Unterberger, lassen sie bitte endlich die Pensionisten in Ruh also die die eh ihr Leben lang eingezahlt haben.
    Kurz ihr Liebling hat ja 50 Millionen an Hilfe für all diese brandstifter zugesagt.. toll, mehr wie 50% der Leute in gemeindbauten können ihre Mieten nicht mehr stemmen auch dort angesiedelte Geschäfte nicht, ich hab mal so ganz grob gerechnet: Österreich hat nun ca 9 Mio. Einwohner, um diese 50 Millionen könnte jeder der hier wohnt (damits ja EU-gerecht bleibt) ca. 5000€ bekopmmen damit wäre vielen familien etc sehr geholfen, aber nein das schiebt er lieber Kriminellen hinten rein nur weil ein paar NGOs und Grüne Hirnspinner laut schreien. Warum schreien die nichtmal für unsereLeut, haben die alle keine Eltern und Gosseltern mehr?
    Saniert werden hier ja nur firmen ala Benko, HO und Co weils halt Freunderln vom Kurzen sind alle anderen fallen durch den rost, haben bislang so gut wie nichts bekommen oder grad mal 1000€, da liegt der fehler, dieser irre Kindergarten mit seniler Beteiligung von grünen Altspatzen ist unser Untergang und den betreibens voller Lust und Freude auf Anordnung eines soros? oder wem auch immer, aber sie sind die Guten weil glühende Europäer...
    Wenn ich seh was so rundherum abgeht, kommt mir buchstäblich die Galle hoch

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorunbedeutend
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2020 08:05

    Die demographische Zeitbombe war bereits in den 70er-Jahren des vorigen Jahrhunderts absehbar, als Kreisky und Broda - damals noch gegen den Widerstand der ÖVP, die inzwischen ins Lager der Lebensfeinde gewechselt ist, - die künftigen Steuer- und Pensionszahler zur Vernichtung freigegeben haben.
    Jetzt wird wohl demnächst durch den VfGH die "Euthanasie" eingeführt, um das Pensionsproblem zu lösen.
    Lebensfeindliche Ideologien führen in den Tod.


alle Kommentare

  1. Anmerkung (kein Partner)
    16. September 2020 08:25

    Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.

    Geht es den Rentner-Zombies dann so schlecht, dass sich die Kämpfe um die Pfand-Emballagen in Abfallkörben zu Bürgerkriegen auswachsen, werden sie irgendwann bemerken, dass sie ihre neuen Kampferfahrungen auch in die Richtung lenken können, in der sie den wachsenden Bevölkerungsanteil erblicken, der sich die vom Wohnungs-Sanierungsboom beglückten Gegenden oder die Produkte aus anderen Luxus-Business-Sparten, von den Gourmetspeisen bis hin zu den Jachten, leisten kann.

    Sind die Zombies dann noch schlau genug, vorher moslemisch zu werden, werden sie nichts mehr zu befürchten haben, sobald die Polizeikräfte durchs Militär "verstärkt" werden.

  2. McErdal (kein Partner)
    15. September 2020 13:18

    ****Corona: Zwischen Panik und Verschwörung | Doku 2020******
    //www.bitchute.com/video/XLk3Z6jng0gr/

    Sehr interessanter Beitrag - auf Youtube bereits mehrfach gelöscht......

  3. Torres (kein Partner)
    15. September 2020 12:26

    "Es ist inzwischen sehr unwahrscheinlich geworden, dass Regierungen noch einmal ganze Staaten zusperren werden." Unterberger täuscht sich gewaltig: gerade eben hat Israel - ursprünglich ein "Musterstaat" hinsichtlich Corona - einen neuerlichen dreiwöchigen "Lockdown" verfügt. Es ist durchaus möglich - und sogar wahrscheinlich - dass auch andere Staaten (etwa auch die völlig rat- und hilflose österreichische Regierung) diesem "Muster" folgen werden. Dass die massive Maskenpflicht überhaupt nichts bringt, wissen Kurz, Anschober & Co. wohl inzwischen auch selber, können aber nicht zugeben, dass sie bisher völlig daneben lagen (trotz Warnungen der wichtigsten Experten).

  4. Johann Krendl (kein Partner)
    15. September 2020 11:46

    Das alles ist nur in einer völlig verblödeten Gesellschaft möglich. Heute morgen in O3 gehört. Frage an einen Quizteilnehmer: Monaco wird nur von einem Staat umgeben, welcher ist das? Antwort des Kandidaten: Spanien. Für den Kandidaten hat unsere Gesellschaft Unsummen für die Bildung ausgegeben. Alles, was er beherrscht ist das Gelabere in O3 samt dem ganzen Schwachsinn, der da oft verzapft wird. Nur selbstverständliche Fakten der Allgemeinbildung fehlen vollkommen. Ich bezweifle sehr, daß wir mit einem derartigen Bildungsgrad je wieder in die Spur kommen können.Und das haben uns die Kulturmarxisten aus den Linksparteien, inkl.ÖVP eingebrockt.

    • antony (kein Partner)
      15. September 2020 13:16

      @ Krendl
      Soi st's und ihr erster Satz bringt's auf den Punkt-Punkt und aus...

  5. Restarter (kein Partner)
    15. September 2020 11:35

    Gut dargelegt. Es gilt die Hierarchie als Ursache, die mit der Dynamik der Digitalisierung nicht mehr mit kommt, Wer eine Erstanmeldung eines Mitarbeiters durchführt kann zu usp.gv.at ein Lied singen. Covid-19 und die Parallelgesellschaften mit Taqiyya sprengen den Gewohnheitsrahmen der Behörden.
    Auch in den Gemeinden sind die Bürgermeister ratlos überfordert. Der Reformstau ist immens.
    Beispiel Raum-Unordnung:
    a) Amtszeit im Bürgermeisteramt auf 3 Perioden zu beschränken,
    b) Baubehörde und Flächenwidmung zu professionalisieren, die Zuständigkeiten in die Bezirkshauptmannschaft legen.
    Negativselektion und "Freunderlwirtschaft"sind direkte Folgen daraus.

  6. fewe (kein Partner)
    15. September 2020 10:42

    Was wird bitte besser? Fast jede Woche hört man von größeren Kündigungswellen in Firmen. MAN in Steyr wird zusperren und das Sacher kündigt vorerst 120 Mitarbeitern. Bei Sacher unmittelbar wegen der Corona-Maßnahmen, bei MAN wäre es sonst auch passiert.

    Das sind nicht Zombie-Firmen, die da jetzt - samt ihrer Arbeitsplätze - draufgehen. Das sind durchaus gesunde Firmen. Es hängt von der Branche ab. Wenn es sehr hohe Fixkosten gibt, dann laufen die weiter. Beim Sacher ein Umsatzrückgang von 100 auf 25 Mio. So gesund kann kein Unternehmen sein, sowas abzufangen.

    Die Firmen sind dann einfach weg, resp. werden die billig von Chinesen aufgekauft. So billig wie jetzt nie wieder - inkl. Know-how.

  7. unbedeutend (kein Partner)
    15. September 2020 08:05

    Die demographische Zeitbombe war bereits in den 70er-Jahren des vorigen Jahrhunderts absehbar, als Kreisky und Broda - damals noch gegen den Widerstand der ÖVP, die inzwischen ins Lager der Lebensfeinde gewechselt ist, - die künftigen Steuer- und Pensionszahler zur Vernichtung freigegeben haben.
    Jetzt wird wohl demnächst durch den VfGH die "Euthanasie" eingeführt, um das Pensionsproblem zu lösen.
    Lebensfeindliche Ideologien führen in den Tod.

  8. Ella (kein Partner)
    15. September 2020 06:37

    Im Grunde ist die EU so ein "Zombie", der wieder mal eine Gelegenheit gefunden hat, sich Geld zu drucken und uns auf alle Ewigkeit zu verschulden.

    Viele waren schon vor Corona pleite, besonders auch Frankreich, das ja in den letzten Jahren immer mehr nach den dt. Milliarden lechzt, auch Italien, das seine eigenen Bürger nicht mit höheren Steuern belasten möchte. Für alles sollen die Deutschen bluten und gleichzeitig zerstört die alte DDRlerin ihnen die Energieversorgung und die Industrie. Doch will man den linken Medien Glauben schenken, ist sie beliebter denn je.

    Es ist wie mit Kurz. Jetzt behauptet er mal wieder, keine Migranten aufnehmen zu wollen. Sicher hat er seinem grünen Partner längst zugeflüstert, dass das wegen der Wahl in Wien ist - vorher im Heimlichen und danach läuft ohnehin der Zustrom ungebrochen. Auch in Wien hört man nun öfter von "Banden". Österreichische Kinder sind schon eine Minderheit in den Schulen und müssen sich mobben lassen. So hat es in Schweden auch angefangen. Man "dankt" den Sozis, den Schwartzen und besonders auch den Grünossen. Und ganz besonders den falschen Briefwählern, die durch Corona wohl auch diesmal wieder mehr werden.

    • Ella (kein Partner)
      15. September 2020 06:46

      Addendum wurde unverständlicherweise eingestellt. Die Coronainfo ist daher hierhin übersiedelt:
      corona-ampel.org/

      Sehr guter Überblick:
      corona-ampel.org/dashboard/

      Leider muss auch dieser Dienst auf die Info aus dem Gesundheitsministerium warten. Dort wird aber offenbar immer mehr manipuliert, sodass man oft bis Mittag auf neue Zahlen warten muss. Anfangs kamen diese Infos stündlich. Ich glaube das alles schon nicht mehr. Da ist eher ein Bastelverein tätig, keine Ärzte.

  9. Konfrater
    14. September 2020 03:16

    Zwei kleine Anmerkungen: Bei Mogersdorf, wo ein habsburgisches Heer die Türken besiegt hat, steht heute eine vom türkischen Staat bezahlte Gedenkstätte (die an die in der Schlacht gefallenen osmanischen Invasoren erinnert). Und bei Tour und Poitiers, wo Karl Martell die Araber besiegt hat, entsteht mit Duldung des französischen Staats eine der größte Moscheen Europas.

    Bin gespannt wann die ersten Forderungen auftauchen, das Prinz Eugen Denkmal vom Heldenplatz zu entfernen ...

    Man kann gar nicht so viel fressen, wie man Kotzen möchte!

  10. Neppomuck
    14. September 2020 00:07

    Warum nur fällt mir angesichts der verfahrenen Situation der ehem. Generalsekretär der IV, Herbert Krejci sel. ein?

    Über dreißig Jahre ist es jetzt her, dass er in aller Öffentlichkeit den Ruf nach einem "Stauffenberg" (damals war A. Mock das Ziel seines brachialen Denkansatzes) erschallen ließ.
    Die Schwarzen wissen also durchaus, wie man personelle Probleme in den eigenen Reihen löst.

    "Einer muss der Stauffenberg sein."
    Also, liebe ÖVPler.
    Der Auszählreim möge intoniert werden.
    Es ist wieder so weit.

  11. machmuss verschiebnix
    13. September 2020 21:56

    OT:

    Bei der Vorarlberg-Wahl gibt es Stichwahlen - wenn das die Muslime bloß nicht falsch verstehen - waun hatta Wahl zu Stich mechta schon hingehen :)))))

  12. Undine
    13. September 2020 21:54

    Darf ich Ihnen einen brillanten Vortrag eines, wie ich meine, absolut unbestechlichen Mannes, nämlich von Hans-Georg MAAßEN zum Thema "30 Jahre deutsche Wiedervereinigung" empfehlen:

    "Hans-Georg Maaßen: "Was hätte ich gemacht, wenn ich MfS-Chef gewesen wäre?"

    "Die klare Ansage der Stasi war, Westdeutschland zu ZERSETZEN: die Medien, gesellschaftliche Gruppen, Parteien. Viele Leute der K-Gruppen gingen später in die Parteien über – die Grünen, die SPD. „Eine gezielte Unterwanderung“ – und „die Gefahren wurden in Westdeutschland komplett unterschätzt“. Man übersah, dass das MfS nur der Schwanz des Hundes war, der da wedelte. Der Hund war der KGB, so Maaßen."

    Bei Minute 15:00: "Gorbatschow ordnete schon 1988 die Wiedervereinigung an."

    https://www.youtube.com/watch?v=nEc0je24ZDA&ab_channel=EpochTimesDeutsch

  13. Brigitte Imb
    • Brigitte Imb
      13. September 2020 21:39

      Und wieder einmal das schlaue Virus, das vor Politikern Halt macht.

      Claudia Roth trägt keine Maske und hält auch keinen Mindestabstand. Die Maßnahmen gelten nur für das dumme Volk, nicht für die Obertanen.

      https://www.youtube.com/embed/Z8dVygrdnw0

    • Brigitte Imb
    • Jenny
      13. September 2020 22:03

      Ja das ist ein echter supervirus, er kommt mit dem Auto, hat demnach sogar einen führerschein, ist hauptsächlich nach 1h Früh aktiv, befällt nur rechte Demonstranten und vor allem es hält sich fern vor Politikern.. ich wünschte die Grünen hätten nur halb so viel Verstand wie es dieses virus anscheinend hat^^ Schade nur, daß es so viele dummer gibt denen all diese Ungereimtheiten nicht auffallen

    • Undine
      13. September 2020 23:39

      @Brigitte Imb

      "Daher sei es dringend nötig, dass die von der Bundesregierung verordneten Maßnahmen auch eingehalten werden - zum Schutz auch der älteren Menschen und der Risikogruppen. Ziel sei es, einen zweiten Lockdown zu verhindern."

      Wenn ich diesen Satz höre, werde ich wütend! Was bilden sich diese Schnösel in der Regierung ein? Weil ich schon einige Zeit lang zu den "älteren Menschen" gehöre, bin ich doch nicht so belämmert, daß ich nicht selber auf mich aufpassen kann! Diese Kindergartenonkel gehören abgewählt! Meinetwegen hätte der Lockdown Nr. 1 nicht stattfinden müssen und der Lockdown 2 erst recht nicht! Wo, bitte, sollte man sich denn anstecken können?

    • antony (kein Partner)
      15. September 2020 15:58

      Taja, er dürfte ja bereits wieder mit "jemandem..." telefoniert haben, der seinem Land gerade wieder einen Lockdown verpasst hat, mit jemanden der wenn's nach des Volkes Willen gegangen wäre, gar nicht mehr regieren dürfte...

  14. Reinhold Sulz
    13. September 2020 17:08

    Das ist alles völlig korrekt beschrieben.

    Leider halt ist Wirtschaft immer die self fulfilling prophecy par excellence: Was man laut genug sagt, trifft gerne ein.

    Will das der Autor?

  15. Undine
    13. September 2020 16:54

    "Drastischer DROSTEN, Spielverderber SPAHN + weitere Knaller! Irgendetwas läuft schief!"

    Krank war gestern!

    "Christian Drosten spricht sich in der Anhörung des Bundestagsausschusses für Gesundheit gegen die Aufhebung der „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ aus - und das obwohl die Zahlen seit Monaten rückläufig sind.

    Zuletzt meldete das Robert Koch-Institut (RKI) 20 bis 30 Tote im Zusammenhang mit Covid-19 pro Woche. Die Bild-Zeitung dazu: „In den vergangenen Jahren starben in Deutschland im Juli jede Woche circa 16.000 Menschen. Statistisch ist die Sterblichkeit durch Corona derzeit nicht signifikant.“ und veröffentlichte 4 Grafiken um diese Aussagen zu belegen."

    https://www.youtube.com/watch?v=r83HwPVY1Os&ab_channel=Krankwargestern-byKaiBrenner

    Viel Spaß!

    • Undine
      13. September 2020 18:29

      In DROSTENS Haut möchte ich jetzt nicht stecken! Allerdings hat diesen auch weiter nicht interessiert, wie es den von ihm Geschädigten geht. In Deutschland tut sich endlich etwas gegen den CORONA-WAHNSINN!

      "#Exklusiv#Billionen#Klage gegen #Drosten: Rechtsanwalt Dr. Reiner #Fuellmich vom #Corona Ausschuss"

      https://www.youtube.com/watch?v=lGtHSW5jVJ0&ab_channel=MartinLejeune

    • Neppomuck
      13. September 2020 19:22

      Eine "Erfolgsprämie" gibt es üblicherweise nur im Erfolgsfall.

      Helft Billi Gates sparen.

    • pressburger
      13. September 2020 22:12

      Drosten ist bekannt wer seine Auftraggeber sind

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      15. September 2020 06:55

      Die Billionenklage wird sicher nicht Drosten sondern einmal mehr das ganze Land treffen. Ein Sargnagel mehr (neben VW, Migration, Euro, ESM, Targetsladen usw...) von dem eigentlich jeder einzelne allein gereicht hätte. Es ist so als wollte Man DE auf allen Ebenen ruinieren

  16. Undine
    13. September 2020 13:47

    OT---aber heute ist WAHL in NRW!

    "BIG-Partei soll Stimmen für NRW-Wahl gekauft haben"

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/stimmen-gekauft-big-partei-wehrt-sich-gegen-wahlvorwuerfe-72839492.bild.html

    "Duisburg – Einem Kandidaten der BIG-Partei wird möglicher Wahlbetrug vorgeworfen. Er soll versucht haben, Tausende von Briefwahlstimmen für die NRW-Kommunalwahl am Sonntag zu kaufen. Am Donnerstag verteidigte sich die Partei auf einer Pressekonferenz. Der beschuldigte Politiker war nicht anwesend."

    Die BRIEFWAHL gehört überall abgeschafft! Diesmal ist der Betrug aufgekommen, meistens aber vermutlich nicht!

    Gefunden habe ich den Hinweis auf diese Schweinerei bei Martin SELLNER---vom ORF erfährt man so etwas natürlich nicht.....

    • Neppomuck
      13. September 2020 19:24

      Die haben bloß Schiss, dass man bei uns auch draufkommt.
      Briefwahl lädt zur Fälschung ein.
      Also streichen.

    • machmuss verschiebnix
      14. September 2020 09:20

      ... wie sonst gewinnen die Grünen ihre Wahlen

    • fewe (kein Partner)
      15. September 2020 10:48

      Dass bei uns bei den Briefwahstimmen ein völlig anderes Ergebnis herauskommt als bei den normal abgegebenen Stimmen ist wohl kein Wunder. Genau deswegen will man ja Briefwahl. Das ist leichter fälschbar.

  17. machmuss verschiebnix
    13. September 2020 12:56

    WAS zum Teufel soll die Regierung GELERNT haben, wo diese Bande bis jetzt noch nicht behirnt hat, daß die Anzahl positiverTests NICHT gleichzusetzen ist, mit der Anzahl an Infizierten ! ! !

    Das EINZIGE was hierzulande anschwillt, ist der Schmarrn der verzapft wird !

    • Undine
      13. September 2020 13:49

      @machmuss verschiebnix

      Ich denke, diese "Bande" weiß es, aber sie hofft, daß die Bürger es nicht wissen!

    • pressburger
      13. September 2020 22:15

      Die Regierung wird weiter daran festhalten, zu behaupten, positiv Getestete sind Infizierte, sind Kranke. Das Ziel, die "zweite welle" ist zum greifen nah. Der Kollaps der Wirtschaft auch.

  18. schreyvogel
    13. September 2020 12:28

    Die "zweite Welle" existiert nicht. Die Neu-Infektionen sind nur deshalb relativ hoch (ca.80% der März-Zahlen), weil jetzt mehr als doppelt soviel getestet wird. Das berichtet sogar die "größte Medienorgel" des Landes:

    https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1/1203/ZIB-1/14064460

    Außerdem brauchen wir die Neuinfektionen, um die ersehnte Durchseuchung und damit Immunisierung zu erreichen. Wann wird der ORF auch das berichten?

  19. pressburger
    13. September 2020 12:23

    Alle Propagandisten wussten schon immer, eine zehn tausendmal wiederholte Lüge, wird in Köpfen der Menschen zu Wahrheit.
    Kurz, ist es gelungen, dieses Agitprop Axiom, gleich in mehreren Bereichen zu Tatsache zu machen.
    Die Menschen glauben an die Existenz des Super Killer Viruses.
    Die Menschen sind davon überzeugt, wer vom Virus befallen ist, stirbt. Das es auch Ausnahmen von dieser Regel gibt, blendet die Regierung und ihre Medien aus.
    Die Menschen sind davon überzeugt, dass die einzige Überlebenschance darin besteht, sich allen Verboten der Regierung zu unterwerfen.
    Die Menschen sind überzeugt, dass die Regierung eine Ansammlung von Wohltätern ist, der man unendlich dankbar sein muss.
    Die Menschen sind davon überzeugt, dass die zweite Welle kommt und damit die Wiederholung der "notwendigen" Verbote.
    Die Menschen sind davon überzeugt, dass die Vernichtung der Wirtschaft, für ihre Existenz keine Bedrohung darstellt.
    Die Menschen sind davon überzeugt, dass die Regierung sie, auch aus einer aussichtslosen Situation, immer retten wird.
    Die Menschen haben keine andere Regierung verdient, als die, die sie gewählt haben.
    Die Menschen haben kein anderes Schicksal verdient, als das, was mit ihnen Kurz vorhat. Elend, Mangel, Verbote, Kontrolle.

    • Charlesmagne
      13. September 2020 14:31

      Milchstraße! ********************

    • logiker2
      13. September 2020 20:07

      ***************************************!

    • pressburger
      13. September 2020 22:24

      PS: Ein normal denkender Mensch geht davon aus, dass es fahrlässig ist, an dem Ast zu sägen, auf dem man selbst sitzt.
      Die Regierung, Kurz und Konsorten, haben kein Problem damit die Wirtschaft zu vernichten. Die Regierung, hat sich bereits in einer sicheren ökologischen Nische gemütlich eingerichtet.
      Der zweite shut down ist eine beschlossene Sache. Sollte die Wirtschaft kollabieren, wird es nur die Menschen treffen, die keinen Zugang zum Futtertrog der Regierung haben.
      Die Regierung, ihre Beamten, ihre ORFler, ihre Flüchtlinge, werden weiter mit allen Güttern versorgt.
      Was werden Arbeiter ohne Arbeit machen, wenn das Geld nichts mehr
      Wert sein wird ?

  20. Neppomuck
    13. September 2020 11:41

    Bitte um Vorschläge für den "Staatsfeind Nr. 1 - Award".
    Mein Favorit ist Sebastian Kurz, der Hirnlose.

    • riri
      13. September 2020 12:53

      Ehrlos passt besser.

    • Almut
      13. September 2020 13:27

      Weiters: der Empathielose (er empfindet nichts, wenn Kinder mit sinnlosen "Mundschutz" gequält werden).

    • jo
      13. September 2020 17:31

      Ich würde vorschlagen
      Basti der Skrupellose

    • logiker2
      13. September 2020 20:20

      @Neppomuk, aber bitte nie vergessen, es gibt nicht einen Staatsfeind, sondern jede Menge in den Regierungsparteien bis hinunter zu den Bürgermeistern. Sie stützen und fördern die Marionette der NWO Vertreter. Mein Vorschlag: Staatsfeinde Nr 1, Kurz und seine Türkisen.

    • pressburger
      13. September 2020 22:47

      Treffend.
      Welche Auszeichnung würde zum Anschober passen ?
      Man sollte die Leistung dieses Mannes, nicht unterschätzen. Mit diesem IQ, es bis an die Spitze eines Ministeriums zu schaffen, ist eine Leistung.
      Nach dem Auftritt Anschobers, in der Lügenstunde des ORF von heute, drängt sich eine Beurteilung der intellektuellen Ressourcen des Ministers gerade zu auf.
      Im Umfeld in dem Anschober agiert, wird wenig Wert auf schulische Ausbildung gelegt. In diesem Umfeld, ist ein gewisses Ausmass an Unfähigkeit zu abstrakten, logischen Denken, eigentlich kein Problem.
      Anschober bleibt.

  21. Undine
    13. September 2020 11:30

    A.U. schreibt:

    "In Hinblick auf eine "zweite Welle" und einen dadurch ausgelösten neuerlichen Lockdown kann man hingegen optimistisch sein. Es ist inzwischen sehr unwahrscheinlich geworden, dass Regierungen noch einmal ganze Staaten zusperren werden."

    WIE ERKLÄREN UNS die "Regierungen" nun, daß DIESMAL KEIN LOCKDOWN / SHUTDOWN zwingend notwendig ist, obwohl dank der Testungen aus jedem mit dem Virus INFIZIERTEN ganz ungeniert ein ERKRANKTER gemacht wird? Man vermischt ganz schamlos Kraut und Rüben, also INFIZIERTE mit ERKRANKTEN! Man addiert sie einfach! Das ist BETRUG am Volk!

    Dank der uns gestohlenen Meinungsfreiheit müssen die Regierungen keine unangenehmen Fragen über sich ergehen lassen, weil sofort eine Strafe droht. Selbst die besten Fachleute dürfen sich nicht straflos zu diesem Corona-Betrug äußern; tun sie es dennoch, droht ihnen sofortige Entlassung.

    Der LOCKDOWN war nicht gerechtfertigt, deshalb wird er auch jetzt nicht mehr verhängt. Die Regierungen werden sich leider nicht rechtfertigen müssen, warum sie ihn im Frühjahr angeordnet und damit so unendlichen Schaden angerichtet haben.

    Am Corona-Virus zu sterben ist genauso selten wie ein Lotto-Sechser!

    PS: Ich frage mich nur, ob die "Regierungen" sich jemals Gedanken über die katastrophalen FOLGEN ihrer Entscheidung gemacht haben, oder waren sie von ihren Auftraggebern so unter Druck gesetzt worden.....

    • Undine
      13. September 2020 11:39

      Ganz von der Hand zu weisen sind die Themen der zwei Vorträge, die ich mir gestern angehört habe, nicht, obwohl mir das Gottvertrauen des Vortragenden fehlt:

      "Die AGENDA 2030 der UNO und die kommende WELTREGIERUNG!" Teil 1. Vortrag von Uwe Bausch

      ""Wir werden eine Weltregierung haben!" An diesem Plan der Eliten wird schon lange gearbeitet, zuletzt immer massiver durch die AGENDA 2030 der UNO. Was verbirgt sich hinter den schön klingenden Worten dieses Handlungsentwurfs der Vereinten Nationen?"

      https://www.youtube.com/watch?v=Uhh-RcpnhQE&ab_channel=LotharGassmann

      https://www.youtube.com/watch?v=O64ZwNuUJD8&ab_channel=LotharGassmann

    • pressburger
      13. September 2020 11:42

      Könnte sein, dass die Planung in die Richtung des zweiten shut downs geht. Man muss den Protagonisten des Terrors nur genau zuhören. Gestern Kurz, heute Anschober.
      Haben ein Blödsinn erfunden, den Blödsinn Ampel genannt, stellen das ganze wieder um. Warum erfindet man etwas, um es dann für unverbindlich zu erklären.
      Die Verunsicherung der Menschen geht systematisch voran. Wer verunsichert ist, hat Angst.

  22. Franz77
    13. September 2020 10:15

    Ganz nach Drehbuch: Kurz: "Was wir gerade erleben, ist der Beginn der zweiten Welle".

    https://www.krone.at/2229219

    • Jenny
      13. September 2020 10:57

      Und der nächste Lockdown nach den Wienwahlen kommt auch ganz nach EU-DE-Vorschrift

    • pressburger
      13. September 2020 11:44

      Kurz immer dabei Hoffnungen zu vernichten. Wie viele in den Ministerien, im ORF, in den Medien wissen, dass der zweite shut down eine beschlossene Sache ist ?

    • Almut
      13. September 2020 13:35

      Kurz weiß, dass es keine 1. Welle gab und dass es auch keine 2. Welle gibt. Aber seine Wähler glauben seinen Äußerungen.

  23. Niklas G. Salm
    13. September 2020 09:52

    Die „Erholung“ der Wirtschaft findet hauptsächlich auf dem Papier statt, in den „Studien“ staatsnaher Institute und bei den Börsenkursen (getrieben von frisch gedrucktem Geld). Real liegen weite Bereiche weiter darnieder - Tourismus (bis auf Hotspots à la Kitzbühel oder Wörthersee), Gastronomie, Stadthotels, Busunternehmen, Fluglinien, Veranstaltungsbranche, Kunst & Kultur. Auch der Einzelhandel, der sich nie ganz erholt hat, wird ab Montag mit Rückkehr der Masken wieder massiv einbrechen. Die Nachtgastronomie hat seit März durchgehend geschlossen. Die ganze Autoindustrie liegt am Boden. Aber vielleicht kann Sebastian ja einen Boom auf einer seiner zahllosen Pressekonferenzen herbeibeten. Das ist übrigens auch die letzte Hoffnung, ansonsten erwarte ich eher eine Totalkollaps à la Dr. Krall, der dann mit noch mehr Sozialismus „bekämpft“ wird. Gute Nacht Österreich, gute Nacht Europa!

    • Niklas G. Salm
      13. September 2020 10:16

      Noch mehr Sozialismus ist ja auch ganz offen das Ziel dieser ganzen Veranstaltung. Mehr EU, mehr Planwirtschaft, mehr Umverteilung, mehr Staat - und weniger Freiheit für das Wahlschaf.

    • pressburger
      13. September 2020 11:46

      "Der Einzelhandel wird massiv einbrechen", stimmt. Profitieren werden die Grossen und die ganz Grossen. Amazon und ähnliche Mega Stores.
      Wer wird mit profitieren ?

    • Neppomuck
      13. September 2020 19:31

      Diese Frage beantwortet sich quasi von selbst:
      "Verfolge die Spur des Geldes!"

  24. Gerald
    13. September 2020 09:29

    -12,5 % betrug der Wirtschaftseinbruch im 2. Quartal. Wer meint das sei ja nicht so schlimm: Nahezu die die Hälfte des BIP wird in Österreich durch den öffentlichen Sektor gestellt, wo es natürlich keinen Einbruch gab, hinzu kommt ein gewisser Prozentsatz an Kriminalität und Schwarzarbeit der von der Statistik Austria ebenfalls zum BIP hinzu gerechnet wird.
    In der Privatwirtschaft hat es einen ordentlichen Knall gemacht und wer den noch nicht gehört hat, ist wohl nicht privatwirtschaftlich erwerbstätig (Schüler, Pensionist oder Beamte) bzw. hat nicht verstanden was Wertschöpfung bedeutet und wo das zu ihnen umverteilte Geld herkommt. Speziell für Beamte war ja CoVid oft voll bezahlter Urlaub, dass diese zusammen mit den Pensionisten (die verständlicherweise um ihr eigenes Leben besorgt sind) ungebrochen zu den eifrigsten Lockdown 2.0 Forderern gehören, verwundert deswegen nicht.

    Es wird aber keinen solchen mehr geben. Denn den können wir uns nicht mehr leisten. Wir konnten uns schon den ersten eigentlich nicht leisten und das wird jetzt mehr und mehr offensichtlich. Zuerst werfen jetzt einmal die Betriebe, die davor schon Sanierungsbedarf hatten ihre Arbeitskräfte raus (Swarowski, MAN, ATB, Secop, Meyr-Melnhof), doch viele weitere werden folgen.
    Ganze Branchen sind ja immer noch faktisch tot (Eventbereich & - technik, Luftfahrt, Busreisen usw.). Mittelfristig mag es gesunden Betrieben nutzen, dass marode Konkurrenz wegfällt und qualifizierte Arbeitskräfte frei werden. Kurzfristig werden wir jedoch alle Hände voll zu tun haben da so halbwegs heil rauszukommen und werden angesichts leerer Kassen auch Beamte und Pensionisten nicht ungeschoren davonkommen.

    • Mitz
      13. September 2020 14:50

      Gut und leicht die Pensionisten mit einzubeziehen. Bin 70+, habe 47 Jahre gearbeitet, war in einem schlechten Beruf selbstständig und habe eine Pension von ca 900.- Euro.
      Da wirst mich doch nicht zu den Seuchenpensionisten rechnen?

    • Mentor (kein Partner)
      15. September 2020 08:52

      @Gerald
      Etwas OT zu ihrem Statement aber...
      ""Zuerst werfen jetzt einmal die Betriebe, die davor schon Sanierungsbedarf hatten ihre Arbeitskräfte raus"".

      Hier, in einem ehemals konservativen Scheisshausblatt, nennen sie das nun:

      "Firma xxx muß seine Personalkapazitäten nach unten anpassen".

      Euphemismus der Lohnhuren.

  25. dssm
    13. September 2020 09:06

    Da heute Sonntag ist, will ich den heutigen Beitrag positiv sehen. Demnach haben wir zwar ein wirtschaftliches Problem, aber ein lösbares.

    Demnach stecken in den Zombies viele Arbeitskräfte, gleichzeitig fehlen die bei den guten Betrieben. Wir haben also offensichtlich keinen echten Mangel, unser Wohlstand ist auch ohne Zuwanderung gewährleistet. Und dabei ist noch gar nicht die Axt an die riesige Sozialindustrie oder die ebenso aufgeblähte Bürokratie gelegt! Es können also dramatisch weniger Arbeitskräfte offensichtlich ganz leicht die notwendigen Produkte und Dienstleistungen liefern.

    Daher tut uns eine radikale Migrationspolitik, welche ja nur Re-Migration heißen kann, also offensichtlich nicht weh! Alles was es braucht ist die "kreative Zerstörung", sprich Marktwirtschaft - das sollte unsere Gesellschaft hinbekommen.

    • Pyrrhon von Elis
      13. September 2020 10:25

      Stimmt. Wir haben keinen Mangel an Arbeitskräften.
      Wir haben aber einen Mangel an Arbeitskräften, die auch arbeiten (wollen). Die aktuell geforderte Erhöhung des Arbeitslosengeldes ist hier kontraproduktiv.
      Wenn Sie Schumpeter zitieren, dann sollten Sie dazusagen, dass dessen "Kreative Zerstörung" nur der erste Teil seines Planes zur Wirtschaftsbelebung ist.
      Ansonsten stimme ich zu.

    • pressburger
      13. September 2020 11:48

      Sollte ? Mit dem Klotz am Bein ? Regierung genannt.

    • Pyrrhon von Elis
      13. September 2020 13:29

      Anstatt jene zu unterstützen, die auch in Krisenzeiten arbeiten und produktiv sind, belohnen wir das Nichtstun.
      Natürlich wollen viele, die jetzt arbeitslos sind, wieder in Arbeit sein.
      Lohnniveau, Lohnnebenkosten, Kündigungsschutz, Arbeitsrecht stehen dem entgegen. Das AMS ist der größte Konkurrent potentieller Arbeitgeber am Arbeitsmarkt.
      Gibt es ein Überangebot, muss der Preis fallen. Das muss auch für Arbeit gelten.
      So aber wird die Arbeit (jener, die einen Job mit SV haben) immer teurer, weil ja deren Abgaben immer mehr Unproduktive mitfinanzieren müssen.
      So gesehen haben wir jetzt tatsächlich ein guter Zeitpunkt für Schumpeters "Schöpferische Zerstörung" verpasst.

  26. Notimetodie
    13. September 2020 08:58

    Lockdown hin oder her, die Wirtschaft ist massiv geschädigt. Was kaum einer wahrnimmt, ist auch das ständige Geplapper unserer Regierung über Coronaampel, ansteigende Infektionen, lokale Beschränkungen. Wirtschaft hat auch mit Vertrauen zu tun und dieses Vertrauen ist beim Teufel. Nicht umsonst wird auch das Verbrauchervertrauen gemessen und veröffentlicht (nicht in Österreich wo der Heilige Basti und der Erzengel Rudi regieren).

    Wer bucht schon einen Urlaub, wenn er nicht weiß ob er ihn nicht gleich wieder abbrechen muss?
    Wer bucht schon einen Flug, wenn er nicht weiß ob er bei Storno das Geld zurückbekommt.
    Wer konsumiert schon, wenn er nicht weiß ob er morgen noch einen Job hat.

    In Österreich wird aber eh alles und jeder gerettet, denn der süßlich-liebliche Blümel (Nomen est omen) hat eh ein Füllhorn und kann dazu nicht rechnen.
    Dieses Land ist so etwas von im Ar*&s*ch, das ist einfach unglaublich.

  27. Jenny
    • eupraxie
      13. September 2020 11:48

      Die gemeinsame Verschuldung wurde gestartet, der nächste Schritt ist offenbar die Entmündigung der Nationalstaaten in Sache Asyl/Migration usw. Nur wie sie sich diese Aufteilung auf alle Staaten der EU vorstellen weiß ich nicht! In Ö wurden angeblich Tschetschenen von Tirol nach Wien umgesiedelt, weil dort kein Internet!

  28. Jenny
    13. September 2020 08:08

    Die echten Zobiefirmen sind alle im Staatsbseitz und die werden schon wegen der Parteipostendirektoren gefördert werden und nicht aussterben, aussterben werden die vielen Kleinbetriebe, die immer pünktlich ihre Steuern und Ababen bezahlt haben, aber nie soviel einnahmen um sich reserver für Monate zurück legen zu können. Und die werden alle untergehen und mit ihenen ihre familien.
    Zu den ewigen Pensionsgetue, wer kann bzw darf denn heute noch in Frührente gehen, Staatsbedienstete und die produzieren ja nichts, die kosten nur, denn der ottonormalbürger kann und darf es seit langem nimmer, selbst wenn er noch soo krank ist, nein, der ist immer noch angeblich arbeisfähig, in Frürente dürfen auch nur die Bunten, die eh noch nie was eingezahlt haben gehen, denn die sind ja alle traumatisiert usw.
    Herr Unterberger, lassen sie bitte endlich die Pensionisten in Ruh also die die eh ihr Leben lang eingezahlt haben.
    Kurz ihr Liebling hat ja 50 Millionen an Hilfe für all diese brandstifter zugesagt.. toll, mehr wie 50% der Leute in gemeindbauten können ihre Mieten nicht mehr stemmen auch dort angesiedelte Geschäfte nicht, ich hab mal so ganz grob gerechnet: Österreich hat nun ca 9 Mio. Einwohner, um diese 50 Millionen könnte jeder der hier wohnt (damits ja EU-gerecht bleibt) ca. 5000€ bekopmmen damit wäre vielen familien etc sehr geholfen, aber nein das schiebt er lieber Kriminellen hinten rein nur weil ein paar NGOs und Grüne Hirnspinner laut schreien. Warum schreien die nichtmal für unsereLeut, haben die alle keine Eltern und Gosseltern mehr?
    Saniert werden hier ja nur firmen ala Benko, HO und Co weils halt Freunderln vom Kurzen sind alle anderen fallen durch den rost, haben bislang so gut wie nichts bekommen oder grad mal 1000€, da liegt der fehler, dieser irre Kindergarten mit seniler Beteiligung von grünen Altspatzen ist unser Untergang und den betreibens voller Lust und Freude auf Anordnung eines soros? oder wem auch immer, aber sie sind die Guten weil glühende Europäer...
    Wenn ich seh was so rundherum abgeht, kommt mir buchstäblich die Galle hoch

  29. Bürgermeister
    13. September 2020 07:51

    "Dann droht noch Schlimmeres, nämlich der politische Populismus: Der Staat müsse sie alle auffangen, um das zu verhindern! Wenn aber das geschieht, wird das mittelfristig Staaten selbst implodieren lassen."

    Reden Sie doch einfach mal mit einem "Brennenden" (nein, nicht die auf Lesbos - die, die im EU-Parlament sitzen) und frage Sie ihn, was sein mittelfristiges Ziel mit den Nationalstaaten ist bzw. ob er ein Problem mit einer Implosion derselben hätte.

    Und so wird man in einigen Jahren - weil auch die Geberländer dann pleite sind feststellen, dass Nationalstaaten die "heutigen Probleme" nicht lösen können, "nur gemeinsam" usw. Die Worthülsenspender haben ihre Phrasen ja brav eingelernt.

    Aktuell regiert ja eine Schicht die mutwillig und gezielt staatliche Strukturen zerstört. Die Grünen sind gerade auf den Geschmack gekommen, ihr Regulierungsrausch wird sich bald ungezügelt austoben und die Türkisen werden willig mitmachen, solange sie über Figuren wie Benko tüchtig mitscheiden kann.

    Jede gesetzliche Verschärfung von Abgas- oder sonstigen Vorschriften, jede bürokratische Schikane, jede Steuererhöhung, jedes Pfandsystem, jede Einschränkung der freien Meinung - alles ist der aktuellen Regierung willkommen, um diesen Staat zu vernichten. UHBP würde dies wohl als "elegantes" Vorgehen bezeichnen.

  30. Dissident
    13. September 2020 07:19

    Empfehle den hervorragenden Vortrag von Dr. Markus Krall „Freiheit oder Untergang“
    Daraus: die 7 Todsünden der christlichen Lehre sind die Kardinaltugenden der Sozialisten. Dies kann wohl nur zum Untergang führen. Eine brillante Analyse!

    • Pennpatrik
      13. September 2020 07:38

      Sozialismus ist das rotzige Kind des Christentums?

    • R2D2
      13. September 2020 08:02

      Unterschied: das Christentum verspricht den Himmel im Jenseits, die Sozialisten wollen ihn schon jetzt und zwar auf Kosten der "Reichen", was Diebstahl und Raub zur Folge hat. Im Himmel sind alle faul. Keiner muss mehr arbeiten. Die Backhendeln fiegen essfertig mit Messer und Gabel herum usw.

    • riri
      13. September 2020 15:07

      Sozialismus ist die infame Umdeutung des Christentums.

      Die auf Erden faulen und anderen Elemente fordern Christlichkeit ein.
      Auch von den Gewerkschaften eine sehr beliebte Argumentation.
      Jetzt schon wieder für jene, die selbst ihr Haus zerstören.
      Was für eine verrückte Ideologie.

  31. Walter Klemmer
    13. September 2020 06:48

    Die Wirtschaft und damit das Leben selbst durch Versorgungssicherheit mit Lebensnotwendigem lebt von der Motivation der Menschen, Leistung zu erbringen.
    Daran denken Kurz und Co nicht. Das ist für sie selbstverständlich.
    Er und seine grünen Freunderl zerschlagen diese Motivation mit ihrer Sektenartigkeit, wo es nur geht. Fpr Geld machen die alles oder die Unsinnsprudler sind wirklich so dumm.
    Je fleißiger ein Mensch ist, desto mehr wird ihm genommen.
    Danke Kurz und Co für eure neuen Coronasektenbelastungen, nachdem die Klimasektenbelastung nicht genug war.

  32. Josef Maierhofer
    13. September 2020 06:18

    Die Lunte brennt.

    Es gibt da noch einige weitere 'Explosionszutaten', etwa die Staatsschulden, etwa die angeheizte Inflation und der 'Geldumlauf', etwa die Angstmache, die zugehörige Angst, etwa die Straßenzombies, Vergewaltiger, Mörder, Räuber, Rauschgiftler, der Freiheitsraub, die Verunsicherung, die Planungsunsicherheit, die Willkür, etwa die illegale Zuwanderung, etwa der latente Terrorismus, etwa das militärische Vakuum, etwa das zerstörte Bildungssystem (die 'Schulzombies'), etwa das Zerstören jedweden Vertrauens und Zusammenhalts, das Absagen aller Veranstaltungen, das gezielte Ausradieren der Christen, heute werde ich wieder mit 2m Abstand mit der Maske in der Kirche sitzen, der Traditionen, der Einheimischen, etwa die Willkür, oder wie soll man das 'Corona' 'Ampelgetue' sonst nennen, ...

    Es wird sehr bald die Not einsetzen und dann stehen die Betroffenen auf der Straße.

    Noch viel schlimmer als die 'Zombiefirmen' ist die 'Zombiepolitik', die schon längst hätte zurücktreten müssen. Viel schlimmer ist das 'Regierungsvakuum', das sich in Verschleierung, das sich in Abhängigkeit von ausländischen Geschäftemachern gegen das Volk wendet. Diese Regierung gehört weg, genau, wie so manche Zombiefirma.

    Nicht einmal bei brennender Lunte wird diese 'Kindergartenregierung unter Führung eines Maturanten' aufwachen, reagieren oder gar zurücktreten, nein sie merkt nicht einmal, was sie angerichtet hat 'im Rahmen der transatlantischen Abhängigkeit und Links- EU'. Keiner dieser Regierenden musste jemals sein Brot in einem Gewerbe oder gar produzierenden Betrieb selbst verdienen, (fast) alle haben sich nur (des abgepressten Steuergeldes, Milliarden zählen nicht) bedient.

    Die österreichische Gesellschaftszerstörung, die Zerstörung der politischen Beziehungen zu den vernünftig gebliebenen Nachbarn, etc. lassen befürchten, dass wir dann allein gelassen werden, wenn wir am kalten Boden liegen.

    Ja, es ist ein 'Zombieleben' geworden in einer 'Zombiegesellschaft' mit allem Drum und Dran, vom Blockwart bis zum Diktator bei uns in der 'Stille vor dem Sturm'.

    Nach dem Sturm, der fürchterlich sein wird, wird es auch wieder still um uns und die Kalifen werden die neuen Diktatoren sein, Ex-Integrationsminister Sebastian Kurz weiß das offenbar (noch immer) nicht.

    Und über diese 'Zombiewelt' berichten unsere 'Zombiemedien' nicht.

    Die 'Zombiekrankenhäuser' stehen wegen 'Corona' leer und arbeiten nicht.

    Früher war in Gugging bei Wien eine 'Aufbewahrungsanstalt für Zombies, heute ist es einen Universität ...

    • Almut
      13. September 2020 08:33

      *********************************************!!!
      Ein kleiner Widerspruch: Kurz weiß sehr wohl was die Agenda (die Errichtung der NWO und damit die Zerstörung des Abendlandes) ist und führt sie gekonnt und offensichtlich gerne durch!

      PS: Herzlichen Dank an die "Halbsternevergeber", so weiß ich, dass dieser Kommentar besonders lesenswert ist.

    • Neppomuck
      13. September 2020 11:37

      Früher Gugging, heute Steinhof.

      Der "Genius loci" wird sich der "Soroschößlinge" schon annehmen.

    • Josef Maierhofer
      13. September 2020 16:30

      @ Almut

      Kurz ist von der österreichischen Verräter Partei.

      Ob er mehr Getriebener oder mehr Treiber ist, das kann ich nicht beurteilen, er hat ja typen wie Frau 'Mei-PochtlerNGO&Co' an seiner Seite, oder als Wächter ?

    • Donnerl?ttchen
      13. September 2020 18:20

      Kurz sollte entfernt werden. Neuwahlen!

  33. Wyatt
    13. September 2020 06:07

    OT "Der Wegscheider"

    https://www.servustv.com/videos/aa-24h32e6ud1w12/

    ...es ist auch zu bedenken, dass bei der allgemeinen Maskenpflicht, nicht nur das freie Atmen massiv behindert ist, sondern viele mit "korrekten Maskensitz" ihre Unterwürfigkeit anschaulich unter Beweis stellen dürfen, wie manch andere als "aufmüpfig" erkannt und mit "bösen Blick" bedacht oder gar zur Anzeige gebracht werden.

    • Altsteirer
      13. September 2020 06:22

      Es ist allein die Besorgnis um die Gesundheit der Österreicher u. Österreicherinnen , die unseren Herrn Bundeskanzler zur verschärften Maßnahme veranlassten, ......und dass ja keiner auf die Idee kommt, es sei vielleicht Teil der PR-Strategie zur kommenden Impfpflicht.

    • Hausfrau
    • Specht
      13. September 2020 10:45

      Besonders Kinder brauchen viel frische Luft. Nicht ohne Grund gibt es bei Polypen, die eine ausreichende Sauerstoffversorgung des Hirns verhindern, zwingend eine Operation. Sauerstoffarmut bei Kindern behindert das Denkvermögen. Das ist allgemein bekannt und mit den Masken wird da Missbrauch getrieben, zum Schaden unserer Kinder.

    • Wyatt
      13. September 2020 12:23

      @ Hausfrau
      ******
      ******
      das ist ein PR- Gag schlechthin!

  34. elfenzauberin
    13. September 2020 05:21

    Betrachtet man das gegenwärtige Österreich aus kulturhistorischer Sicht, so kommt man nicht um die Feststellung umhin, dass wir Masseverwalter eines einstigen Weltreiches sind, dessen Untergang wohl nicht mehr aufzuhalten ist. Wir befinden uns etwa in einer ähnlichen Situation wie die Byzantiner vor dem Fall von Konstantinopel, wo unfähige Politiker ihr Scherflein dazu beigetragen haben, dass es Byzanz nicht mehr gibt. Auch damals fand eine fast flächendeckende Islamisierung statt, die von der damaligen Politik mit einer Naivität betrachtet wurde, die nur noch von der Ignoranz und Blödheit unseren gegenwärtigen Politikern in den Schatten gestellt wird. Auch damals lebten Byzantiner (das waren Christen wohlgemerkt) außerhalb des Reiches unter fremder Herrschaft.

    Als Unterschied fällt mir nur auf, dass es damals keine Medien gab, die diesen Untergang noch beklatschten und jeden, der auch nur den Versuch unternommen hat, sich gegen das Schicksal zu stellen, als Rechten oder gar als Nazi hinzustellen.

    Vergessen wir auch nicht, dass der Zerfall der christlich-abendländischen Tradition durch Islamisierung schon seit mindestens 1000 Jahren im Gang ist. Und vergessen wir nicht, dass wir auf dem Weg des Zerfalles das größte Stück des Weges schon hinter uns gebracht haben. Und denken wir an das damals christlich geprägte Kappadokien, dass nach erfolgreicher Islamisierung und Eroberung zu einem Volk von Ziegenhirten wurde.

    Das ist wohl die Zukunft Europas, wo Politiker, die sich selbst als glühende Europäer feiern, es gar nicht erwarten können, eine staatliche Kompetenz nach der anderen nach Brüssel zu deligieren, wo ebenso unfähige Politiker sitzen wie hierzulande. Letztendlich befinden wir uns deswegen in so einer misslichen wirtschaftlichen Lage, weil unsere Politik den Untergang noch anheizt.

    Einen wesentlichen Unterschied zu damals gibt es aber schon. Damals mussten die Länder des christlich geprägten Abendlandes mühsam militärisch erobert werden, wohingegen heutzutage das Feld kampflos unter donnerndem medialen Applaus den Gegnern, die schon längst unter uns weilen, überlassen wird.
    Helfen würde nur eine flächendeckende Reconquista, die derzeit aber nicht einmal ansatzweise erkennbar ist. Wir haben heute eben keinen Karl Martell, wir haben keinen Rüdiger von Starhemberg und wir haben keinen Prinz Eugen. Statt dessen haben wir eine durchgeknallte Politikergeneration, deren Hirne von Gender und Kulturmarxismus vernebelt sind.

    • Anton
      13. September 2020 06:06

      "Der Islam ist die zweite Religion, die zweite Gemeinschaft in Frankreich. Diejenigen, die uns nicht mögen, müssen Frankreich einfach verlassen".

      https://www.leprogres.fr/societe/2020/09/05/une-manifestation-a-lyon-contre-le-racisme-et-l-islamophobie

      https://fr.statista.com/statistiques/472017/population-religion-france/

    • Templer
      13. September 2020 07:22

      ******************
      ++++++++++++++
      ******************

    • MizziKazz
      13. September 2020 08:14

      Danke, Elfenzauberin! Sehr gute Zusammenfassung. Ein Wörtchen fehlt mir allerdings bei der "Elite in Brüssel" - korrupt. Ich bin mir sicher, die Mafia nascht ordentlich am Kuchen mit, sie wird nur nie erwähnt...

    • Weinkopf
      13. September 2020 08:18

      @elfenzauberin
      ************************!
      Ganz großartig. Danke liebe elfenzauberin für diese Zeilen.

    • Almut
      13. September 2020 08:23

      ******************************************!!!

    • Bürgermeister
      13. September 2020 08:25

      Die Abhängigkeit erfolgt über den Schuldenturm. Die Staaten müssen/sollen sich aktuell möglichst stark bei der EU verschulden, damit sie künftig keinen Austritt mehr wagen. Im römischen Recht konnte der Schuldner zum Sklaven des Gläubigers werden - das ist im Grunde bis heute so geblieben.

      Wer die Währung kontrolliert, kontrolliert alles.

    • Hausfrau
      13. September 2020 08:35

      @elfenzauberin
      Nicht zu vergessen ist, dass fast alle Errungenschaften unserer westlichen Gesellschaft (Medizin, Bildung, Wissenschaft, Freiheit, Gerechtigkeit, Kunst, Architektur, Musik, Literatur, Feiertage usw.) christlichen Ursprungs sind. Im Vergleich dazu der Islam, welcher - mit wenigen Ausnahmen abgesehen - im 6. Jahrhundert steckengeblieben ist.
      Siehe auch das Buch von Alvin J. Schmidt: "Wie das Christentum die Welt veränderte".

    • Undine
      13. September 2020 08:43

      @elfenzauberin

      ******************************
      ******************************
      ******************************+++!

    • Postdirektor
      13. September 2020 09:52

      @elfenzauberin

      ***********************************************

      Danke!

    • Franz77
      13. September 2020 09:55

      Ihr Beiträge sind immer grandios. Danke! ***********************

    • pressburger
      13. September 2020 11:55

      Jede Gesellschaft hebt an die Spitze des Staates die Figuren die es verdient. Die Politiker sind auch ein Teil der Gesellschaft. Tatsache ist dass diese Gesellschaft unter dem Einfluss des Marxismus zunehmend verblödet, dass die einzelnen Individuen über die Fähigkeit zum selbständigen nicht mehr verfügen.
      Diese Gesellschaft, entscheidet sich instinktiv für die unfähigsten aus ihrer Mitte, betraut sie mit Führungsaufgaben.
      Wie viele Leute, ausserhalb dieses Forums, halten Kurz für unfähig ? Genügen die Finger beider Hände ?

    • Konrad Hoelderlynck
      13. September 2020 12:04

      Hervorragend analysiert!

    • Riese35
      13. September 2020 12:29

      @elfenzauberin: Jein. Ich stimme nur bedingt zu. Denn wir haben heute zwar keinen Karl Martell, keinen Rüdiger von Starhemberg und keinen Prinzen Eugen, aber wir haben wenigstens einen Wladimir Wladimirowitsch und einen Patriarchen Kyrill,

    • jo
      13. September 2020 17:16

      Elfenzauberin

      TOP

  35. Riese35
    13. September 2020 04:10

    Der Vergleich mit den Staaten des kommunistischen Osteuropas 1989 ist gut. Er steht nur leider nicht bevor, sondern ist schon auf dem Weg und teils schon da, wenn man genau schaut. Dazu braucht man aber auch nicht Corona, sondern es genügen die EUdSSR und der Euro mit den Phantastillionen für Rettungseinsätze, mit der Regulierungs- und Vorschriftenflut, dem knappen Warenangebot mit zunehmend schlechterer Qualität, den gleichgeschalteten Medien, den gleichgeschalteten Blockparteien, die alle dieselbe "Haltung" zeigen, einer Sprache, die aus wenigen, politisch korrekten Schlagwörtern besteht, die keine Aussagekraft haben etc.

    Der einzige, große und wesentliche Unterschied zu den Staaten des kommunistischen Osteuropas 1989 besteht nur darin, daß die überwiegende Mehrheit des Staatsvolkes damals nicht an dieses System geglaubt hat und es möglichst rasch loswerden wollte, während die heutige Mehrheit des Staatsvolkes bei uns den gabenbringenden Staat anhimmelt, in Freudentaumel beim Erstellen und Einbringen von Anträgen und Warten auf Zuteilungen gerät, und seinen Führer wie einen Messias verehrt.

    • Templer
      13. September 2020 07:24

      **************
      +++++++++++
      **************

    • Charlesmagne
      13. September 2020 09:04

      Riese35
      Für die Darstellung des Unterschieds:
      Milchstraße!!!!**********************************

    • dssm
    • pressburger
      13. September 2020 12:03

      Der Unterschied ist auch, die Menschen im damaligen Ostblock, haben sich von der politischen Veränderung Freiheit und Fortschritt versprochen. Waren dafür bereit sich zu engagieren und zu arbeiten.
      Wen interessiert in dieser saturierten Gesellschaft Fortschritt, oder sogar Freiheit.
      Niemanden stört dass dieses Regime bereits eine Plan- und Misswirtschaft praktiziert, das es keinen Fortschritt gibt, sondern Rückentwicklung zu atavistischen Formen der Produktion und der Wirtschaft.
      Und, wer interessiert sich schon für so etwas wie Freiheit ? Frei zu sein, ist doch unbequem.

  36. Walter Klemmer
    13. September 2020 02:42

    Bei den Lohnnebenkosten durch Sozialabgaben um Verrückte wie Anschober, Zadic aber auch Kurz mit seinem Klima- und Coronasektenhysteriegerede zu finanzieren, kein Wunder, dass kein Unternehmer die Finanzierung dieses Systems weiter durchsteht.
    Das österreichische Luxuspensionssystem ist ja auf die Unternehmensabsaugung ausgelegt.

    • annona
      13. September 2020 12:21

      was solls! - Die Hereingekarrten Wiener ,Migranten ,türken ,Araber , Kommunisten, Nützlige und Opportunisten Altsozis ,pc-Bürger haben alle kein Österreich-Bewusstsein und schon gar kein "WienerHerz" , sondern sind einfach nur "System-Halter
      Marionetten einer Zerstörer-Ideologie; wer hat noch nicht - wer will nochmal ,immer nur zu ,auch wenn sie noch so betrogen und belogen wurden - solange die andern meinen WOHLSTAN-FAULHEIT-EITELKEI honorieren ist doch alles paletti!!
      GRÜN-TÜRKIS-ROT ist unser aller TOD...……….





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung