Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Deprimierend: An allen Ecken stößt man in diesem Land auf Pfusch

Mit dem Wort "Pfusch" ist hier nicht der österreichische Ausdruck für Schwarzarbeit gemeint (mit der viele Menschen vor der enormen Abgabenlast bei legaler Arbeit flüchten, womit sie diese freilich für die anderen noch mehr erhöhen). Damit ist vielmehr die erschreckende Unfähigkeit von Behörden und Politik und die Häufung von Fehlleistungen auf vielen Ebenen gemeint. Dabei stößt man auf viele Ungeheuerlichkeiten, die großteils der Öffentlichkeit noch gar nicht bewusst sind.

Die erschreckendsten Beispiele:

Der Pfusch bei den Sozialmaßnahmen der Regierung

Die Regierung hat in der abgelaufenen Woche beschlossen, die Zuverdienstgrenze eines jungen Menschen, ab der seine Eltern keine Familienbeihilfe mehr erhalten, von 10.000 auf 15.000 Euro jährlich zu erhöhen. Das ist an sich lobenswert. Studenten soll ermöglicht werden, legal zu ihrem Unterhalt beizutragen (sofern sie in Zeiten wie diesen einen Sommerjob finden …). Doch offensichtlich hat die Regierung dabei gepfuscht.

Denn erstens ist es wie ein Hohn, so etwas ausgerechnet am Ende der Uni-Ferien zu verkünden, in der die meisten Studenten gerne gearbeitet hätten. Und zweitens ist nirgendwo – in keiner Aussendung und auf keiner der diversen Ministeriumshomepages – von einer parallelen Erhöhung jener Grenze die Rede, ab der eine Sozialversicherungspflicht einsetzt. Ohne diese ist aber die Erhöhung der Familienbeihilfengrenzen für die meisten Studenten sinnlos.

So weit zu denken, ist offenbar zu viel verlangt. Oder wurzelt der Pfusch etwa gar darin, dass da unterschiedliche Ministerien zuständig sind, die sich nicht abstimmen, die einander anrennen lassen?

Übrigens hätte auch die Hochschülerschaft da sofort Alarm schreien müssen. Aber statt sich um die wirklichen Probleme der Studenten zu kümmern, kämpfen dort derzeit die diversen linken Listen um die ÖH-Mehrheit. Und auch schon vor dem Ausbruch dieses Rosenkriegs unter Linken haben sie sich nur um eine einzige Gruppe wahrnehmbar gekümmert: um Schwule und Trans-Personen, die offenbar das zentrale Problem der Studenten sind.

Der Pfusch bei den Salzburger Festspielen

Mit großflächigen Inseraten wird ein Präsident für die Salzburger Festspiele gesucht. Ganz abgesehen davon, dass für wichtige Funktionen noch nie eine Besetzung via Inserat gefunden worden ist, ist die ausgeschriebene Amtszeit von einem Jahr schlicht skurril. In dieser Zeit kann man absolut nichts gestalten. Noch skurriler ist, dass mit absoluter Sicherheit ohnedies die gegenwärtige Präsidentin auch im ausgeschriebenen Kalenderjahr 2021 Präsidentin bleibt. Daran gibt es auch nichts zu kritisieren. Sie hat ihre Sache ja gut gemacht, sie will aber halt nur noch ein Jahr bleiben (aus welchem Grund immer: Wird da etwa jemandem der Platz warmgehalten?).

Sehr massiv zu kritisieren ist aber, dass trotz der längst beantworteten Frage, wer 2021 Präsident wird, der Form halber ein so aufwendiger Ausschreibungsprozess samt großen Inseraten stattfindet.

Aber freilich: Im Hintergrund steht ja der Steuerzahler. Dem kann man ja beliebig in die Tasche greifen. Und versucht er sich einmal doch zu wehren, dann tritt sofort die gesamte Kulturlobby (Direktoren, Schauspieler und die von dieser Szene abhängigen Kulturjournalisten) empört an und bezeichnet sich als höheres Gut, für das jede Geldverschwendung heiligste Pflicht zu sein hat.

Der Pfusch in der Staatsoper

Der neue Staatsoperndirektor müsste coronabedingt sparen. Theoretisch. Aber in Wahrheit denkt (auch) er nicht daran. Sonst hätte er nicht ausgerechnet jetzt den Eisernen Vorhang überflüssigerweise mit einem neuen Großbild versehen. Dabei ist ganz eindeutig, dass wegen dieser Bilder kein einziger Zuschauer zusätzlich in die Oper geht.

Dieses Bild aber ist – wie es sich für einen noch von der SPÖ bestellten Linken gehört – ein politisches mit einer angeblich antirassistischen Botschaft. Was offenbar ein in Wien zentrales Problem anspricht.

Aber freilich: Im Hintergrund steht ja der Steuerzahler. Dem kann man ja beliebig …

Der Geschlechterpfusch

Dieser Pfusch besteht in einer schwachsinnigen Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes, einer Kampagne der SPÖ-nahen Schwulen-Lobby und den jetzt eintretenden Folgen. Das Innenministerium hat als Folge der VfGH-Entscheidung in monatelanger Prozedur einen komplizierten Erlass zum Geschlechtereintrag in offiziellen Dokumenten ausgearbeitet. Künftig kann man dabei zwischen "divers", "inter", "offen" und "kein Eintrag" wählen. Ach ja, und auch "männlich" oder "weiblich" darf man sein, falls es solche altmodischen Fälle noch geben sollte.

Dem Verfassungsgericht waren nämlich die vom Innenministerium davor ohnedies schon angebotenen Varianten "X" und "divers" zu wenig. Ich setze einen hohen Preis für jenen aus, der mir verständlich erklären kann, was da jetzt besser geworden sein soll, wenn es etwa "keinen Eintrag" gibt ...

Aber freilich: Im Hintergrund auch solcher Absurditäten steht ja der Steuerzahler. Und bei dem ist manchen Verfassungsrichtern kein Unsinn unsinnig genug.

Der Eurofighter-Pfusch

An die vielen skandalösen Fehlleistungen der österreichischen Politik – insbesondere des Herrn Darabos – rund um die Eurofighter reiht sich ganz offensichtlich schon wieder der nächste: Die jetzige Verteidigungsministerin Klaudia Tanner verhandelt mit dem asiatischen Muslimstaat Indonesien über einen Verkauf des letzten Restes einer österreichischen Luftraumverteidigung.

Da sich zweifellos selbst bis ins ferne Südostasien herumgesprochen hat, dass Österreich durch wenig intelligente Aktionen der diversen früheren Minister und der jetzigen Regierung sowie auf Verlangen der – von der Politik offenbar noch immer für relevant gehaltenen – Kronenzeitung unter politischem Verkaufsdruck steht, darf man gespannt sein: Wie viel wird Indonesien angesichts einer so schlechten Verhandlungsposition Österreichs zahlen? Mehr oder weniger als Eintausend Euro pro Flugzeug?

Und überhaupt niemand scheint mehr zu interessieren, dass es dann überhaupt nichts mehr für die Sicherheit Österreichs in der Luft geben wird.

Der Pensionspfusch

Wie unhaltbar das österreichische Pensionssystem ist, beweist – nach jahrelanger Kritik durch zahllose internationale Pensions- und Wirtschaftsexperten – jetzt auch ein einsames Lob: Denn es stammt ausgerechnet von der deutschen Linkspartei. Diese fordert nun allen Ernstes eine deutsche Rentenreform nach dem Vorbild Österreichs.

Das ist nun wirklich beschämend für das österreichische System. Denn die Linkpartei ist ja direkte und bekennende Nachfolgerin der ostdeutschen Machtpartei SED, womit sie nicht nur direkter Erbe tausender Mörder und Folterknechte ist, sondern auch für ein Wirtschafts- und Sozialsystem steht, das unausweichlich zum Zusammenbruch führen hat müssen. Die Sehnsucht nach den westdeutschen statt der wertlosen ostdeutschen Renten war sogar eine Hauptursache für den Kollaps dieser DDR.

Und jetzt bejubelt ausgerechnet diese Partei ausgerechnet das österreichische Pensionssystem als Vorbild, weil man da früher in Pension gehen kann und trotzdem mehr Geld bekommt. Das sollte selbst die österreichischen Sozialdemokraten und Gewerkschafter zum Nachdenken über das von ihnen stets so vehement verteidigte System veranlassen.

Der Elektroauto-Pfusch

In Österreich sind 40.000 Elektroautos unterwegs (oder hängen, genauer gesagt, meist an einem Kabel). Vor zehn Jahren hat die damalige Regierung unter einem gewissen Faymann hingegen noch angekündigt, dass es 2020 in Österreich nicht weniger als 250.000 E-Autos geben werde.

Wo liegt da der Pfusch? Gewiss nicht bei den Autokäufern, die klug genug waren und sind, alle Nachteile eines solchen Anschaffung zu bedenken, welche von der mangelnden Reichweite (die ja im wirklichen Autoleben immer noch weit unter den ohnedies ernüchternden Prospektangaben liegt) bis zu den Kosten und der schlechten Verfügbarkeit von E-Tankstellen reichen.

Der Pfusch ist ganz eindeutig durch die Politik passiert: Diese ist unter dem Druck von militanten NGOs immer gern bereit gewesen, irgendwelchen utopischen, völlig illusorischen Gutmenschzielen zuzustimmen, solange das Erfüllungsdatum nur möglichst weit in der Zukunft liegt, solange eine amtierende Ministerriege nicht damit rechnen muss, zur Stunde der Wahrheit noch in Amt und Würden zu sein.

Ganz Ähnliches passiert auch auf EU-Ebene ständig. Etwa bei den Langfristzielen für die Reduktion der CO2-Emissionen, deren Nichteinhaltung Österreich mit Sicherheit noch viele Milliarden kosten wird (eine Einhaltung wäre völlig unmöglich, sie würde eine zweite zusätzliche Krise von Ausmaßen der Corona-Krise auslösen).

In Hinblick auf die E-Autos können die Österreicher freilich sehr froh sein, dass nicht noch mehr von ihnen an der Steckdose hängen. Wird doch jetzt schon 14 Prozent des verbrauchten Stroms importiert (für die grünen Illusionisten in allen Parteien zur Erinnerung: Dieser Importstrom kommt zu einem guten Teil aus Kohle- und Atomkraftwerken im Ausland, und nicht aus Windmühlen).

Corona-Pfusch I: Ampel-Chaos

Monatelang hat das Gesundheitsministerium die Corona-Ampel angekündigt. Jetzt steht ganz Österreich vor einem Chaos, das sprachlos macht:

  • Kein Mensch kennt die Kriterien, nach denen im Hinterzimmer agierende Kommissionen die Ampel schalten.
  • Das dazugehörige Gesetz ist trotz langer Vorlaufzeiten nicht rechtzeitig fertiggeworden, das die Konsequenzen einer Ampelfärbung überhaupt erst verbindlich machen würde (was zwar auch die FPÖ-Verzögerungstaktik mitverusacht, was aber zweifellos vor allem der Regierung anzulasten ist).
  • Trotz der dramatischen Verschlechterung der Infektionszahlen steht weiterhin kein Bezirk auf Orange oder Rot. Und niemand erklärt warum.
  • Bevor noch die Ampel aktiv geworden ist, verändert nun die Bundesregierung schon wieder selbst bundesweit die Corona-Regeln, sodass viele der verkündeten Ampelkonsequenzen schon nach wenigen Tagen wieder irrelevant geworden sind, sodass die Regeln für die grünen Bezirke sich de fcto nicht mehr von den gelben unterscheiden.
  • Damit sind auch viele Vorbereitungen für Veranstaltungen aller Art hinfällig, die sich an den seit Wochen für September angekündigten Regeln orientiert haben.
  • In Wahrheit ist damit die Ampel tot, bevor sie echt zu leuchten beginnt.
  • Jetzt geht es nur noch darum, den Tod auch einzugestehen und das offizielle Begräbnis zu verkünden. Und natürlich geht es politisch darum, den Chaos-Urheber zu nennen. Da dieser eindeutig Anschober heißt, hat der ORF eine skurrile Verteidigungsstrategie für ihn aufgebaut: Schuld seien jene Bezirke, die sich zu Unrecht als Gelb eingestuft gesehen haben. 

Corona-Pfusch II: Man sagt uns nicht die Wahrheit

Der Verdacht wird immer intensiver, dass sich das Virus zwar leichter verbreitet denn je, dass aber mittlerweile die medizinischen Fähigkeiten zur Behandlung der Erkrankten dramatisch besser geworden sein müssen. Denn kaum jemand stirbt noch daran oder muss in die Intensivstation.

Das kann nicht nur mit dem gesunkenen Alter vieler Neuinfizierten zusammenhängen. Da gibt es vielmehr auch offensichtliche Erfolge der Medizin. Einen Beweis für diese Annahme hat jetzt nach der Erkrankung des italienischen Ex-Premiers Berlusconi (82) auch die Aussage seines Arztes gebracht: "Die Virenlast von Covid-19 war bei Berlusconis Abstrich so hoch, dass sie ihn im März oder April sicher getötet hätte."

Es muss also etwas gravierend anders geworden sein. Aber man sagt uns nicht, was. Das empört, das können wir nur noch kommentieren mit: "Hoch die Ärzte; und Pfui die Gesundheitspolitiker, die uns trotz zahlloser Pressekonferenzen zu diesem Thema anschweigen."

Offensichtlich wollen sie solcherart die Corona-Disziplin der Menschen aufrechterhalten. Das klingt nach einem edlen Motiv, das vergisst aber, dass man dadurch das Wichtigste eines Politikers verliert: die eigene Glaubwürdigkeit. Denn die Menschen machen sich auch ohne Obrigkeit selbst ein Bild von allen verfügbaren Fakten und prüfen, ob sie zusammenpassen.

Corona-Pfusch III: Wien und das seltsame Verhalten der Herren Anschober, Hacker und Ludwig

Bei den "aktiven Fällen" stellt Wien derzeit nicht weniger als 58 Prozent der österreichweit Infizierten – während der Anteil der Stadt an der gesamtösterreichischen Einwohnerzahl nur 21 Prozent beträgt! Eine ähnliche Entwicklung hat man schon über den Großteil des Sommers auch fast täglich an der überwiegend aus Wien kommenden Zahl der Neuinfizierten ablesen können.

Umso rätselhafter ist, dass Anschober (oder seine Dunkelmänner aus den Ampel-Kommission) nicht spätestens jetzt die Ampel für Wien auf zumindest Orange stellen, sondern auf dem gleichen Gelb belassen, wie es für etliche andere Bezirke gilt.

Irgendwann müssten die parteipolitischen Sympathien aber auch in Wahlkampfzeiten an eine Grenze stoßen.

Für die Stadt Wien und ihren präpotenten (in seinem eigenen Prolo-Jargon: goscherten) Gesundheitsstadtrat Hacker, der lange vorgab, alles im Griff zu haben, der jede Hilfe des Bundes (etwa der Polizei) brüsk ablehnte und der die Gelbschaltung der Ampel noch vor einer Woche scharf kritisierte, wie auch für Wiens etwas höflicheren, aber ebenfalls noch vor kurzem die Lage total verkennenden Bürgermeister bedeuten diese katstrophalen Zahlen das absolute Waterloo: Sie müssen jetzt den Bund um schärfere Maßnahmen geradezu anbetteln.

Wer hätte das noch vor einer Woche gedacht?

Corona-Pfusch IV: Das Ausland setzt die Stadt Wien auf die rote Liste

Jetzt kommt es für sie noch viel schlimmer: Erstmals hat ein anderer Staat nur über einen Teil Österreichs eine Quarantäne-Pflicht verhängt! Nämlich genau über die Stadt Wien. Wer ab sofort aus Wien in die Schweiz reist, muss sich ab sofort automatisch in Quarantäne begeben. Nicht aber jene, die in Graz, Kitzbühel oder Innsbruck gewesen sind (also in jenen Städten, die von Anschobers Ampel gleich bewertet werden wie Wien).

In der Schweiz muss man halt keine parteipolitischen Rücksichten üben.

Corona-Pfusch V: Die Wiener Corona-Tests

Man glaubt es nicht, aber in Wien funktionieren auch nach einem halben Corona-Jahr die Tests auf eine Virus-Infektion noch immer viel schlechter als in anderen Bundesländern. Gab es in meiner Bekanntschaft in den ersten Monaten sogar etliche Fälle, wo Menschen trotz Rückkehr aus Asien und gemeldeten Symptomen in Wien der Test einfach ganz verweigert worden ist, so scheint das jetzt zwar durch die Teststation beim Stadion besser geworden zu sein. Auch wenn es lange Wartezeiten gibt.

Das ist aber ein arger Irrtum, wie ein aktuelles Beispiel zeigt:

Eine Wiener Richterin ließ sich dort nach einigen leichten Symptomen testen. Sie wurde informiert, dass sie bei einem positiven Testergebnis – also im Fall eines Infektionsnachweises – raschest informiert würde. Als sie nichts hörte, fuhr sie zu ihrer Familie in die Schweiz. Erst vier Tage nach dem Test kam die Nachricht – die Frau ist sehr wohl positiv.

Auch als Wiener kann man nur rätseln, was in Wien neuerdings "raschest" heißt. Man braucht aber nicht zu rätseln, warum sich in der Stadt die Infektion so rasch ausbreitet. Und ich erinnere mich, wie meine Schwiegertochter in Tirol Anfang August sogar von Samstag auf Sonntag das Testergebnis bekommen hat. Ein zum Glück negatives.

Corona-Pfusch VI: Wien und seine Türken

Während es in Wien im August großen Trommelwirbel gegeben hat, als es eine Zunahme der Infizierten unter den Urlaubsrückkehrern aus Kroatien gegeben hat, kann man nur aus Servus-TV erfahren, dass es jetzt eine andere Hauptquelle der Infektionen gibt: Das sind die aus der (alten?) Heimat zurückkehrenden Austrotürken, die ja überwiegend in Wien wohnen. Zu diesem Aspekt schweigen aber sowohl Rathaus wie auch das Anschober-Ministerium.

Der Verdacht ist riesengroß, dass Rotgrün das deswegen unter den Teppich kehrt, weil die Türken (rot) beziehungsweise Kurden (grün) lauter Linkswähler sind.

Corona-Pfusch VII: Regierung und EU – das große Versagen

Während Finanzminister Blümel wahrscheinlich im Recht sein dürfte, wenn er den bürokratischen Widerstand der (ja im Beamtenapparat längst sehr links gewordenen) EU-Kommission gegen eine rasche Hilfe für die bis auf wenige Ausnahmen in die Corona-Krise geratenen österreichischen Unternehmen anprangert, bahnt sich im Verhältnis zwischen Österreich und der EU ein noch viel größerer Skandal an. Und da dürfte die Peinlichkeit nicht nur Brüssel anzulasten sein, sondern auch der Wiener Regierung und Bundeskanzler Kurz selber.

Denn er hat sich offenbar beim letzten EU-Gipfel hineinlegen lassen. Und zwar beim großen EU-Corona- und Konjunkturprogramm. Dieses hat Kurz zu Recht anfangs zusammen mit den anderen "Sparsamen" abgelehnt, ihm dann aber doch nach einigen kleinen Korrekturen zugestimmt. Jetzt aber stellt sich heraus, dass die EU-Kommission beim Gipfel offenbar völlig falsche Zahlen kommuniziert hat, die zumindest indirekt Grundlage der Gipfelbeschlüsse geworden sind.

Diese Änderung der Finanzströme bedeutet für Österreich eine Katastrophe. Denn Österreich soll nun nur noch 3,2 Milliarden statt der beim Gipfel publizierten 4,8 Milliarden bekommen, muss aber natürlich weiterhin für die vereinbarten Beträge haften!!

Das ist ein Verlust von 1,6 Milliarden Euro, der Österreich da binnen weniger Wochen zugefügt wird. Zum Vergleich der Größenordnung: Das gesamte Budget für das Bundesheer stagniert bei 2,5 Milliarden.

Wer hat da in Österreich zu wenig aufgepasst, dass so ein Täuschungsmanöver möglich geworden ist? Kann es sich Österreich gefallen lassen, dass da möglicherweise sogar bewusst betrügerisch vorgegangen worden ist?

Besonders provozierend ist, wer die großen Gewinner der Änderungen im Verteilungsschlüssel sind: Das sind ausgerechnet Deutschland und Frankreich, die beiden Länder, die selbst vor dem Gipfel das gigantische Verschuldungsprojekt erfunden haben! Dieses wurde der europäischen Öffentlichkeit von ihnen ganz "uneigennützig" als notwendig zur Rettung von Staaten wie Italien und Spanien verkauft. Deutschland, Frankreich, die linken Parteien und Medien haben so viel Druck gemacht, dass Österreich und die anderen Sparsamen schließlich zugestimmt haben, dass sich die EU erstmals verschuldet.

Und jetzt das. Absolut ungeheuerlich.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    31x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2020 06:34

    Heute vor genau 337 Jahren wurde die 2. Türkenbelagerung durch die Schlacht am Kahlenberg beendet.

    Zum Gedenken an dieses Ereignis ruft der Wr. Akademikerbund zu einem Fackelzug auf.

    Teffpunkt: 17:30, St. Joseph Kirche am Kahlenberg

  2. Ausgezeichneter KommentatorKlimaleugner
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2020 03:09

    Die Ursache für das Chaos:

    Hauptsache die Grünen und möglichst viele unfähige Weiber haben wichtige Regierungsfunktionen inne.

  3. Ausgezeichneter KommentatorNeppomuck
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2020 02:01

    Wenn Krethi und Plethi wählen dürfen, darf man sich nicht wundern, wenn Kretins und Plebejer in der Regierung sitzen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2020 01:54

    Zum klassischen "Pfusch", also Schwarzarbeit, habe ich keine grundsätzlich negative Einstellung. Denn eines steht fest: Ohne Schwarzarbeit könnte sich die Mehrheit der Österreicher vieles nicht leisten. Das beginnt beim Häuslbauen, geht über's Auto, den Pool im Garten und endet bei der Tatsache, dass ohne "Pfusch" kein einziger Baumarkt im Lande würde überleben können.

    Wirklich beunruhigend finde ich jenen Pfusch, der in diesem Artikel dankenswerter Weise angesprochen wird. Hinter dieser allerorten stattfindenden Pfuscherei von Politikern, Behörden und "Experten" steckt allerdings System. Es geht darum, die Bevölkerung dauerhaft in Angst zu halten, denn mit verängstigten Leuten kann man alles machen. - Ich war heute Vormittag in meiner Bezirksstadt zu Erledigungen. Da bot sich ein erschreckendes Bild. Maskierte Greise standen mit angstvollen Augen Schlange vor Geschäften, selbst Radfahrer kurvten mit Maske bewehrt durch die Gassen. Eine maskierte Rentnerin drückte sich, als sie meiner ansichtig wurde, ängstlich gegen die Hauswand, nur um dem Nichtmaskierten nur ja nicht nahe zu kommen. Dieser vorauseilende Kadavergehorsam macht mich fassungslos.

    Ich bin überzeugt, dass neben der Angst-Strategie auch das Erzeugen von Informationschaos und allgemeiner Verwirrung einem glasklaren Konzept folgt. Da passt die Sache mit der noch vor ihrer Legitimierung ausgehebelten Corona-Ampel gut ins Bild. Was sollte sie auch bringen? Die vielzitierte Kommission besteht zu einem Drittel aus B- und C- Experten, der Rest sind politische Handlanger, die auch nur tun, was ihnen aufgetragen ist. Am Ende steht eine Bevölkerung, die verunsichert und orientierungslos da steht und keine Ahnung hat, was gerade gilt und was nicht.

    Im "Standard" pflegt man konsequent, die Schuld daran allein dem Kanzler zuzuschieben und spart geflissentlich jede grüne Beteiligung an dem unsäglichen Geschehen aus. Eingefleischte Grüne kritisieren, dass der Kanzler über seine grünen Kumpane drüberfährt und kapieren nicht, dass diese nicht Überrumpelte, sondern - wie Anschober - im Sinne des Strafgesetzbuches Mittäter sind. Warum noch kein Anwalt auf die Idee gekommen ist, diese gesamte Regierung für ihren Verrat am Volk strafrechtlich in die Pflicht zu nehmen, ist mir nicht ganz klar.

    Auch die Sache mit den Salzburger Festspielen erinnert - wie die Neubesetzung der Staatsoperndirektion - daran, dass es um die restlose Zerstörung der den Linken so verhassten Hochkultur geht. Ich bin überzeugt, in absehbarer Zukunft wird irgendwo ein künstlerisch und kulturell völlig unbelasteter Typ aus dem Hut gezaubert werden, der diesen kulturellen Vernichtungsfeldzug willfährig weiter betreibt.

    Dass bei all den zu Recht kritisierten Pfuschereien systematisch das Geld der Steuerzahler vernichtet wird, ist gewollte Nebenerscheinung. Man erinnere sich nur an Leute wie Joschka Fischer, die schon vor Jahren öffentlich gemeint haben, es sei wichtig, dieses verhasste Nazi-Land finanzielle auszuhungern, ganz egal wie. Lächerliche Figuren wie die niederösterreichische Landesbauernführerin, die davon träumt, man werde sie noch kennen lernen, oder Apparatschiks wie Ludwig und der dauer-sedierte Volksschullehrer oder der unsägliche aber eloquente Hacker sind Garanten für den Erfolg der zerstörerischen Agenda. Diese Leute werden keine Ruhe geben, bevor dieses Land nicht vernichtet ist.

    CORONA ist bei all dem keine Krise, die es zu bewältigen gilt, sondern geniales Hilfsmittel bei der Erfüllung der zerstörerischen Agenda. Wie gesagt: Es geht um Angst, Verwirrung, Orientierungslosigkeit und finanzielles Ausbluten des Staates. So gesehen sind Corona-Pfusch I - VII kein wirklicher "Pfusch", sondern Teile eines exzellent funktionierenden Konzeptes, Europa zu einem Dritte-Welt-Land zu machen.

    So lang die Bevölkerung gegen diesen Wahnsinn nicht revoltiert, sehe ich für die Zukunft schwarz, und das ist nicht parteipolitisch gemeint.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2020 08:58

    Hatte irgendjemand auch nur den leisesten Hoffnungsschimmer gefühlt, daß die GRÜNEN in einer Regierung auch nur annähernd irgendetwas Positives zustande bringen könnten?
    Diese CHAOTEN können nur Unruhe stiften---und KURZ hatte es wissen müssen. Trotzdem hat er sie in die Regierung geholt. Was für eine folgenschwere KURZ-Sichtigkeit!

    Als erster gehört ANSCHOBER, besser gesagt ANGSTSCHOBER, in die Wüste geschickt. Er ist mit Abstand der größte Dilettant, der jemals in einer Regierung gesessen ist! Tag für Tag macht er sich von neuem lächerlich---und die Medien halten ihre schützende Hand über diesen alternden Versager. Ich habe es so satt, von dieser Niete ständig wie ein Kindergartenkind behandelt zu werden. Ich werde sicherlich einmal nicht an diesem Corona-Virus sterben, da schon eher vor WUT über das gezielte Chaos, das uns dieses Virus dank williger Helfer seines "Erfinders zur Knechtung der Menschen" beschert.

    PS: Jedes Mal, wenn der "Baby-Elefant" erwähnt wird, könnte ich aufschreien. Diese "Erfindung" ist grenzenlos infantil! Wir sind doch nicht im Kindergarten, obwohl unsere Regierung uns so behandelt; keiner sagt Baby-Pferd oder Baby-Kuh usw. Aber mei, "Baby-Elefant" ist halt sooo liab!

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2020 13:51

    Wie so oft fragte ich mich auch heute wieder: Warum tu' ich mir das Mittagsjournal eigentlich tagtäglich an, obwohl es zum Kotzen ist. Die Antwort, die ich mir dann selber gebe: Weil ich wissen will, wie der Feind denkt. Der ORF ist die Stimme meines Feindes.

    Jetzt wird also vonseiten der Regierung wieder ordentlich ANGST vor CORONA GESCHÜRT! Die Situation sei BESORGNIS-ERREGEND! Gestern seien 942 Personen neu positiv auf Corona getestet worden, das seien sogar mehr Fälle als in den Märztagen! Was man aber nicht dazu sagt, sondern mit böser Absicht verschweigt, ist die Tatsache, daß in den Märztagen NICHT GESUNDE GETESTET worden sind! Man vermischt absichtlich März und September und an Corona ERKRANKTE und bloß INFIZIERTE, die meistens keinerlei Krankheitssymptome verspüren.

    Die Regierung ist also drauf und dran, uns weit über den Winter hinaus mit den perfiden MASSNAHMEN lustvoll zu drangsalieren---wegen eines zum POPANZ aufgeblasenen Virus, das es immer schon gegeben hat!

    Allerdings gab's heute auch indirekt etwas zum Schmunzeln: KOGLER hat nämlich---natürlich unbeabsichtigt!---der Türkis-BLAUEN Regierung ein treffliches Zeugnis ausgestellt! Er, KOGLER, wolle natürlich bei jenen Ländern dabei sein, welche "Flüchtlinge" aus MORIA aufnehmen, das sei klar; wenn das sogar der SÖDER geschafft habe, meinte er kryptisch.....

    Und weiter: "Wenn ich mir vorstellen würde, was BLAU-TÜRKIS (sic!) alles gemeinsam machen würden, was sie im Flüchtlingsbereich beschließen könnten oder wollten, da ist mir dieser Zugang jetzt lieber."

    KOGLER ist also guter Hoffnung, daß er die KURZ-Türkisen schon herumkriegen wird. Das fürchte ich auch. Bei den BLAUEN in der Regierung hätte er solcherlei Hoffnung fahren lassen müssen. Die BLAUEN dürfen sich über diese Einschätzung KOGLERS durchaus FREUEN!

    PS: Ein Gradmesser wären konkrete Daten, wie viele echte an Corona Erkrankte in Intensiv-Betten liegen und wie viele Todesfälle durch CORONA es zur Zeit gibt. Alles andere ich Betrug!

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2020 10:26

    Besonders deprimierend ist das "Wirken" des Gerald KNAUS, einer österr. Marionette des Herrn SOROS!! Kein Grund, auf diesen höchst gefährlichen Österreicher stolz zu sein, der die Rutsche in den Abgrund gebastelt hat!

    "ER WAR TREIBENDE KRAFT HINTER UMSTRITTENEM EU-TÜRKEI-DEAL"

    "ORF-Migrationsexperte und Soros-Vertrauter in Ungarn unter Beschuss"

    Die geplante Enttarnung von Gerald KNAUS als angeblicher Soros-Lobbyist durch ein ungarisches Medium schlägt derzeit hohe Wellen.

    Der für die Denkfabrik „Europäische Stabilitäts-Initiative“ (ESI) tätige Knaus ist im ORF so etwas wie der Experte für alle Lebenslagen, wenn das Thema Migration wieder in der öffentlichen Debatte auftaucht. Dabei darf er aktuelle Entwicklungen einordnen und wirkt somit als wichtiger Akteur in der öffentlichen Meinungsbildung."

    https://www.wochenblick.at/orf-migrationsexperte-und-soros-vertrauter-in-ungarn-unter-beschuss/


alle Kommentare

  1. Torres (kein Partner)
    14. September 2020 21:15

    Nur ein kleines (aber typisches) Beispiel, wie wir von der Regierung getäuscht und belogen werden: Dr. Allerberger, ein allgemein anerkannter Fachmann, Chef der AGES, die ja die Regierung in Corona-Angelegenheit berät, erklärte vor etwa 2 Wochen im Fernsehen, dass die sogenannte Maske völlig sinnlos sei, sie schütze "nichts und niemanden". Ein paar Tage daraufdarauf verfügt die BK Kurz die verschärfte Maskenpflicht in allen Innenräumen.

  2. Ella (kein Partner)
    14. September 2020 18:58

    Hamburger Ärzte-Chef geht auf Virus-Panikmacher los: "Machen die Gesellschaft krank"
    focus.de/regional/hamburg/wegen-dramatisierung-von-corona-hamburger-aerztechef-greift-soeder-und-drosten-an-sie-machen-die-gesellschaft-krank_id_12427921.html

    Mehr bitte! Wir bräuchten noch viel mehr solche kritische Experten. Nicht nur Ärzte sollen die Maßnahmen kritisieren, sondern auch Rechtsgelehrte. Es ist ein Verbrechen, was uns die Politik wegen eines relativ harmlosen Virus' antut! Bis heute bleibt unbekannt, wer zum Lockdown geraten hat. Netanjahu? Die Medien spielen ganz ein übelriechendes Spiel. Im Kurier liest man zB, dass auch Junge ernsthaft erkranken könnten. Was soll das???!!!! Sie hören nicht auf, Panik zu schüren.

  3. McErdal (kein Partner)
    14. September 2020 18:47

    Sg.Herr Unterberger !
    Aus Ihrem Artikel zitiert: Man sagt uns nicht die Wahrheit

    Wann wurde uns Fussvolk jemals die Wahrheit gesagt ? Warum ist dieser Punkt nicht in der sogenannten Menschrechtscharta verpflichtend verankert ?

    ********DAS RECHT AUF WAHRHEIT !**********

    Ein beonders geitsreicher Poster hier meinte diesbezüglich: Wahrheit sei nicht up to date - sprich nicht zeitgemäß - nur wann hatte die Wahrheit etwas Zeiterscheinungen zu tun ?

    *******DIE WAHRHEIT KANN FÜR SICH ALLEINE STEHEN !!!*******

    WENN IHR NICHT DIE WAHRHEIT ANNEHMT DANN WIRD DAS BÖSE FOLGEN FÜR

    EUCH HABEN

  4. Erwin Tripes (kein Partner)
    14. September 2020 14:03

    »Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir nicht ganz sicher«. Mein Lieblingszitat von Albert Einstein

    Albert Einstein hatte es schon früh erkannt: »Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.«

  5. Lebensgefährder (kein Partner)
    14. September 2020 13:29

    Ja es gibt eine Behandlung gegen Corona - für die meisten reicht das eigene Immunsystem. Dann Krankenstand - Tee trinken und nach einer Woche ist es vorbei. Und einiger Ältere teils mit Vorerkrankungen müssen ins Krankenhaus, wegen einer Lungenentzündung, gegen die man dort hofft mit Antibiotika etwas zu erreichen.
    Eine solche Lungenentzündung war und ist immer schon eine ernste Sache, die es zu überstehen galt.
    Der Pfusch liegt einfach dort, wo man eben Corona zum Killervirus hochgepusht und alle verrückt gemacht hat, dazu jede Menge Existenzen zerstört hat und immer noch so weitermacht, trotz mittlerweile zum Himmel schreiender Fakten

    die Regierung leidet am sehr resistenten Machtvirus

    • Ella (kein Partner)
      14. September 2020 19:06

      Sehr gut!

      Wenn mich was "anfliegt", so kann ich das meistens "wegtauchen". Sofort heiße Zitrone und früh ins Bett, unbedingt gut schlafen.

    • Undine
      14. September 2020 23:16

      @Ella

      Ich wiederum schwöre auf ein heißes Bad---bis zu den Ohrläppchen! Das verjagt jeden Anflug von Halsweh oder Schnupfen augenblicklich! Zudem erfreue ich mich eines ausgezeichneten Immunsystems! ;-)

    • Ella (kein Partner)
      15. September 2020 06:23

      Danke für den Tipp. Das funktioniert auch sicher, weil die Biester keine hohen Temperaturen (Fieber) mögen.

  6. Solon II (kein Partner)
    14. September 2020 09:40

    Falsche Zahlen in und aus Brüssel?
    Das kennt man seit dem Beitritt Griechenlands . Damals wurde auch geschwindelt dass sich die Balken bogen, mit dem bekannten Ende.
    die Frage stellt sich grundsätzlich (nicht nur für Österreich), ist ein politisches Gebilde wie die derzeitige EU überhaupt in der Lage politisch zu überleben?
    Lug und Trug sind keine Basis für ein konstruktives Zusammenwirken.
    Österreich sollte aus seiner - und den europäischen - Geschichte lernen.
    Schon damals hieß des: "und der Rest ist Österreich", das war 1919.
    Die Mechanismen wirken weiter?

  7. GS100 (kein Partner)
    14. September 2020 08:59

    "Einen Beweis für diese Annahme hat jetzt nach der Erkrankung des italienischen Ex-Premiers Berlusconi (82) auch die Aussage seines Arztes gebracht: "Die Virenlast von Covid-19 war bei Berlusconis Abstrich so hoch, dass sie ihn im März oder April sicher getötet hätte."

    Es muss also etwas gravierend anders geworden sein. Aber man sagt uns nicht, was. Das empört, das können wir nur noch kommentieren mit: "Hoch die Ärzte; und Pfui die Gesundheitspolitiker, die uns trotz zahlloser Pressekonferenzen zu diesem Thema anschweigen." "

    Nicht die Virenlast wäre es gewesen, sondern er wäre intubiert worden, und daran wäre er gestorben!

    Die Maßnahmen unserer Regierung sind unverhältnismäßig!!

  8. monofavoriten (kein Partner)
    14. September 2020 07:19

    der politmediale komplex ist organisiertes verbrechen, weswegen man nicht ueberrascht sein sollte, wenn das eine kommuniziert und das andere getan wird.
    je uebergeordneter die organisation, desto monstroeser das verbrechen!

  9. pressburger
    12. September 2020 23:36

    Kurz, ist zusammen mit seinen Abteilungsleitern, etwas bemerkenswertes gelungen. Nicht alle Regierungschefs, sprich Bundeskanzler, in der 2. Republik waren Intelligenzbestien. Kann sogar sein, dass Kurz sogar etwas intelligenter ist, als der eine oder andere seiner Vorgänger.
    Die meisten seiner Vorgänger, haben einige Ezes Geber um sich gehabt, die sie vor den grössten Schnitzern bewahrt haben. Kurz, Anschober, Kogler, Nehamer, haben nicht ein mal so viel Durchblick, dass sie sich paar Korrektoren oder Lektoren halten würden.
    Die Peinlichkeit mit den Ampeln ist nicht zu überbieten. Kurz stellt sich vor die Kamera, stottert etwas unverständliches von Klarheit, merkt nicht ein mal, dass er sich ständig widerspricht.
    Warum kann Kurz nicht ehrlich sein und sagen was er tatsächlich will.
    "Leute, ihr sollt Angst haben. Nicht denken. Dann fällt mir das regieren leichter."

    • Undine
      13. September 2020 08:30

      Es muß wohl diese absolute Emotionslosigkeit sein, mit welcher KURZ, aber auch ANSCHOBER ihre Aussagen tätigen, die vorgaukelt, daß sie alles im Griff haben.

    • pressburger
      13. September 2020 11:36

      @Undine
      Emotionslosigkeit ? Vielleicht verbal. Nonverbal eine sadistische Selbstzufriedenheit mit der Möglichkeit Macht auszüben.
      Anschober, jetzt gerade im ORF. Trieft nur so vor Selbstbegeisterung. Sekundiert von Nowak.

    • Undine
      13. September 2020 11:47

      @pressburger

      Ich weiß, diese Emotionslosigkeit ist künstlich, ist antrainiert und sollte innere Sicherheit vortäuschen---also betrügerische Absicht.

  10. Ingrid Bittner
    12. September 2020 21:03

    Jetzt hab ich grad so die videos angeschaut, die sich über den Tag angesammelt haben und stelle fest, dass wir in Österreich zwar viel Grund zum Matschkern haben, aber vielleicht ist alles doch noch nicht so schlimm wie in Merkelland. Warum?

    Ich geb da jetzt ein paar links, die meine Ansicht begründen:

    http://www.pi-news.net/2020/09/stecken-linksradikale-deutsche-ngos-hinter-den-moria-brandstiftungen/

    Hallo Meinung

    Barbarei im Mullah-Staat, Iran richtet Ringer hin wegen "unislamischen Verhaltens"... bes. interessant der Verweis auf den Bundespräsidenten und sein Verhalten dem Iran gegenüber...
    https://youtu.be/zlotfNC52qk

    Schutzsuchende mit smartphones und Designerklamotten auf dem Weg nach Deutschland..........
    https://youtu.be/pWV6ybTXrXs

  11. Kyrios Doulos
    12. September 2020 19:51

    Von etlichen Gründen, warum wie verrückt getestet wird, erzählt ein Beitrag auf www.schreibfreiheit.eu - ich erlaube mir, einfach zu kopieren:

    Coronatest=DNA-Abstrich / Beitrag vom 10.09.2020

    In Ungarn wurde in den letzten Tagen ein Mann verhaftet, der im Jahr 2004 seinen neugeborenen Sohn ermordet hatte.

    Seine Frau und Mutter des Kindes musste aufgrund ihrer Berufstätigkeit einen Corona-PCR-Test über sich ergehen lassen. So kamen ihm die Behörden auf die Schliche.

    Offensichtlich wird mit Hilfe der Corona-Testungen die DNA der Bevölkerung gescannt, die DNA-Abgleiche kommen ins Zentral-Register, welches ursprünglich Verbrechern zugedacht war.

    Versteht man jetzt, warum die Regierenden schreien: „Testen, testen, testen!“ ?

    Der Corona-Wahn verfolgt offensichtlich eine ganze Reihe politischer Interessen:

    Wegsperren der gesunden Bevölkerung, Etablierung neodiktatorischer Systeme im Namen des Lebensschutzes
    DNA-Erfassung der Gesamtbevölkerung
    Herunterfahren der Wirtschaft
    Vervielfachung der Geldmengen
    Hyperinflation, Umverteilung von unten nach oben, Verarmung der Völker zugunsten weniger Polit- und Kapital-Oligarchen.

    Quelle: https://schreibfreiheit.eu/2020/09/10/coronatestdna-abstrich/

    • Brigitte Imb
      12. September 2020 20:43

      Dr. Wodarg hat das ja auch gesagt - der war lange Zeit Beirat im deutschen Gesundheitsausschuß -, daß weltweit Genomdatenbanken aufgebaut werden sollen.

      Totalüberwachung !!!

    • pressburger
      12. September 2020 23:06

      Immer wenn die Herrschenden sich etwas vornehmen, um es durchzusetzen, haben sie nur eine Intention. Den Menschen zu schaden, sie kontrollieren, ihnen Angst machen, um sie manipulieren zu können.

  12. Kyrios Doulos
    12. September 2020 19:41

    Wegscheider unbedingt anschauen, falls noch nicht gesehen. Servus TV Mediathek.
    https://www.servustv.com/videos/aa-24h32e6ud1w12/

    Wenn man sich in dieser Zusammenfassung ansieht, dann wird es besonders deutlich, wie widerlich Sebastian Kurzens Politik ist: menschenverachtend, despotisch und unglaublich ignorant & arrogant zugleich.

    • Undine
      12. September 2020 22:47

      Herzlichen Dank für den Link zum "Wegscheider"! Werde ihn mir gleich anschauen!

    • pressburger
      12. September 2020 23:17

      Wie immer hervorragend.
      In einen irrt leider Dr. Wegscheider und sein Hofnarr. Beide meinen die Türkisen mit Kurz an der Spitze, werden bei der Ablehnung der Begehren der Grünen nach der Aufnahme von neuen Flüchtlingen, standhaft bleiben.
      Nopoty isch pörfökt.

    • Neppomuck
      13. September 2020 00:18

      Hat Kurz überhaupt schon einmal etwas gesagt und auch gehalten, was im Sinne des Landes gewesen wäre?
      Mir ist nichts bekannt.

  13. sin
    12. September 2020 18:48

    Die Briten haben erkannt, dass diese EU keine Zukunft hat.
    Ich hoffe, dass noch unter Merkel und Macron die Selbstauslöschung stattfindet. Besser ein schnelles Ende mit Schrecken als ein unendlich langer Schrecken ohne Ende .

  14. Liberio
    12. September 2020 18:10

    Naja, man darf diese Dinge nicht so eng sehen.
    Dienen sie den Zielen der elitären Weltoligarchen und ihren Günstlingen, dann ist das jeden Schaden auf der anderen Seite wert.
    Die Amerikaner und Chinesen, wohl auch Russen oder Araber liegen vor Lachen ob der Dummheit der Europäer.
    Der Chorona-Wahnsinn kann nur damit zusammenhängen, dass dieses Virus besonders Politiker im Hirn angreift. Österreich ist kritikabel, aber gibt es irgendein Land in Europa ohne diesen Irrsinn, ohne diese unbegründete Hysterie, ohne Zerstörung der Wirtschaft, des Zusammenlebens, des Vertrauens und der Nähe zueinander?
    Nachdem schicksalshafte Ereignisse und Entscheidungen in dieser Hinsicht unwahrscheinlich sind, muss logischerweise davon ausgegangen werden, dass alles, was geschieht, orchestriert wird, einem Ziel dient, dem alles andere unterzuordnen ist. Der Schaden ist bereits irreparabel, aufregen nützt nichts, die Vernünftigen sind in der Minderheit, die Bevölkerung benimmt sich wie 1938, als unmündige Lemminge, mit dem berühmten JA. Ist ja alternativlos, oder?
    Wir waren heute zum letzten Mal für die nächsten Monate shoppen, es kommt einem der Graus, wenn man die unterwürfigen, jedem misstrauenden Maskenmarionetten sieht. Damals, 1938, gabs die Hakenkreuzschleife am Oberarm, heute gibt's die Maske. Alle machen brav mit.

    • pressburger
      12. September 2020 18:29

      Kurz war gegen die Identitären, hat sie als widerlich bezeichnet.
      Kurz ist dabei seine eigenen Identitären zu schaffen. Wer zu den Kurz Identitären, demostriert seine neue Identität, damit dass er sich freiwillig. nach innen und nach aussen einen Maulkorb verpasst.
      Kurz braucht nur die Maulkorbträger antreten lassen und ihre Reihen abschreiten.

  15. simplicissimus
    12. September 2020 17:58

    Also liebe Freunde, ich habe beschlossen wenn ich in der Oeffentlichkeit (zB Supermarkt) aufgefordert werde, Maske zu tragen, dies laut, bestimmt, freundlich und ungereizt zu konterkariere, wie zB

    Wenn Sie mich zwingen Maske zu tragen und mich nicht frei atmen lassen, setz ich sie auf - gezwungenermassen

    Ja, ich bin auch dafuer lebenslang Maske zu tragen, wenn man damit die Grippe eindaemmen will, an und mit der viel mehr Menschen sterben, als an COVID

    Unsere Regierung verletzt mit den voreiligen Verordnungen andere Verordnungen, Vorschriften und Gesetze. ZB entsteht unter dem Mundschutz eine ungesunde hoehere CO2 Konzentration als behoerdlich zugelassen

    Die Strangulierung der Wirtschaft wegen dieser PANIKdemie wird mit einem Crash enden

    usw

    Das freundlich vorgetragen ohne den Maskenzwang zu boykottieren, aber seinen Unsinn herausstreichend. Und alle Maskentragenden als Opfer zu bezeichnen, insbesondere den Diskutanten.

    Heute hat's gut funktioniert, Leute haben mich zwischen den Regalen angesprochen und ihre Zustimmung bekundet, ebenso die Kassiererin an der Kasse.

    Ein kleiner Protestbeitrag halt nur, aber immer oefter vorgetragen.

    • Riese35
      12. September 2020 19:16

      *******************!

    • Undine
      12. September 2020 22:55

      @simplicissimus

      Ich schaffe es immer wieder, ohne Maulkorb meine Einkäufe zu erledigen, gelegentlich auch mit einem kleinen Trick: Eine Schlaufe der Maske ist "leider" abgerissen; da baumelt sie dann an einem Ohr und ich halte sie mir dann lose vor Nase und Mund. ;-)
      Zudem halte ich ohnedies immer schon gerne Abstand zu anderen Leuten---allerdings nicht aus Angst vor Ansteckung.....

  16. Franz77
    12. September 2020 17:58

    Erfolgsmodell Maoria.
    Wenn Flüchtlinge in Lesbos mit etwas Spiritus einen Orts- oder Unterkunftwechsel erzwingen können, wäre es doch gelacht, wenn selbiges nicht auch bei uns klappt. Gesagt, getan: In der Esslinger Altstadt ging in der Nacht zu Freitag prompt die erste komplette Flüchtlingsunterkunft in Flammen auf – und verwandelten das Gebäude in eine unbewohnbare Ruine. Mission complete.

    Laut „Stuttgarter Nachrichten“ brach das Feuer in einer Küche im Obergeschoss aus und griff von dort auf den Dachstuhl über. „Alle Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandes in der Nacht zu Freitag in dem Haus befunden haben, konnten dieses rechtzeitig verlassen“, schreibt die Zeitung. Deswegen habe es auch kein Verletzten gegeben – eine weitere augenfällige Parallele zu Moria.

    https://www.journalistenwatch.com/2020/09/12/moria-schule-esslinger/

    • Franz77
      12. September 2020 18:10

      Es gibt neue Zelte für 50 Millionen Eumel. Wenn sich das nicht gelohnt hat. Leider fehlt mir die Ausbildung um diese höhere Mathematik zu verstehen.

      Und der Kugler ist immer noch nicht zufrieden. Wer hätte damit gerechnet?

      https://www.krone.at/2228975

    • Franz77
      12. September 2020 18:13

      Wenn ich die Fotos sehe, frage ich mich, wie kommen diese Goldschätzchens zu Kindern?

    • Franz77
      12. September 2020 20:07

      Haha, Artikel wurde umgeschrieben. Das Forum hier wirkt!!

  17. Jenny
    12. September 2020 17:42

    Mir brennen 2 Fragen auf der Seele:

    Wie konnte es dazu kommen, daß die Mehrheit der Österreicher so dumm und kurzgläubig wurden, es sind ja nicht nur die Jungen, die noch die Entschuldigung von nicht mehr vermittelter Bildung und selbstständigen Denkens haben, nein auch die alten machen bei all diesem Blödsinn mit

    Die 2. Frage: Wieso macht die gesamte Wirtschaft und der Handel da mit und das fast weltweit, anfangs erklärte ich es mitso: Nun könnens endlich alle Stellen abbauen ohne, daß es einen Aufschrei gibt, nur nun haben sie ja schon mehr entlassen als man jemals dachte und sie machen weiter mit, was würde Kurz denn machen, wenn der Handel einfach sagen würde; Hör auf mit dem Quatsch oder wir schliessen unsere Läden ab nächsten Monatg solang bis du zur Vernunft kommst? Dann würde die komplette Nahversorgung zusammen brechen und ich vermute dieser ganze spuk wäre sehr schnell zu ende, aber sie machen es nicht, nein sie lassen sich weiter und weiter ruinieren, ich würde zu gerne wissen, WIESO??? Das denen ihre Angestellten nichts aber gar nichts wert sind, sieht man ja an den Masken die jeder nun im Handel wieder stundenlang tragen muss.. das ist ja schon die reinste Körperverletzung.
    Weiß da jemand was gerade beim Handel dahinter steckt? Bekommen die so viel also die Chefetagen an Schmiergeld? Also unser Steuergeld oder was sonst, es können ja nicht alle nur vor Angst vor einem Virus schlottern und rein deswegen mitmachen.

    • J. E.
      13. September 2020 11:13

      Im Handel tragens die Masken, weil es vorgeschrieben ist, und die Unternehmer die ersten sind die nach Punkt und Beistrich abgestraft werden würden. Außerdem kann man über die Geschäfte die Corona Angstpropaganda ohne besondere Anstrengung der Behörden umsetzen. Wenn die Unternehmen nicht haftbar gemacht werden könnten, müsste vor jedem Geschäft ein Polizist stehen - damit wäre die "Pandemie " erledigt.

  18. Politicus1
    12. September 2020 16:38

    Warum schafft es Anschober nicht allen Medien jeden Tag zur selben Uhrzeit die gleichen Zahlen der täglichen Neuinfizierten, Hospitalisierten und auf die Intensiv Aufgenommen mitzuteilen.
    Der ORF hat andere Zahlen wie die KRONE, andere Zeitungen wieder andere ...

    • Neppomuck
      12. September 2020 17:31

      Warum sollte Anschober das schaffen, wenn er nicht einmal in der Lage ist, den Bürgern zu erklären, wovor sie sich fürchten müssen?

      Ist es eine symptomlose "Krankheit" ohne Folgen, ist es die berechtigte Angst vor einer Quarantäne, ist es das ungute Gefühl, tagelang nicht zu wissen, wie es um einen steht, die - wiederum berechtigte - Angst, sein DNA-Profil in unkontrollierbare Massenspeicher des Innenministeriums abzugeben (Hallo, Datenschutz!), vor falschen Testergebnissen, wobei keiner die Verantwortung für Folgeprobleme übernehmen will, etc, etc.

      Anschober ist eine Niete.
      Quod erat demonstrandum.

      Und vor Nieten, die sich noch dazu "Befehlsgewalt" anmaßen, ist Furcht immer berechtigt.

    • Gandalf
      12. September 2020 17:42

      Na eben: Scharlatanschober.

    • pressburger
      12. September 2020 18:34

      Anschober ist von sich begeistert. Anschober ist bekannt, dass er Kurz sei dank, in eine Position gekommen ist, in der er unter normalen Umständen, versagen würde.
      Aber, was ist schon seit dem, dass Kurz sich an die Macht geputscht hat, noch normal ?

    • Politicus1
      12. September 2020 19:52

      pressburger:
      wollen's dem Mitterlehner ein Trösterkärtchen schreiben? (;-)

    • pressburger
      12. September 2020 23:19

      @Politicus
      Na !

  19. Brigitte Imb
    12. September 2020 15:13

    Mit einem Wort, wir haben es mit einer schleißigen PFUSCHERPARTIE zu tun, die nur mangelhafte Leistungen erbringt.

    Und wegen der 1,6 Mrd. - Österreich ist doch angeblich so reich, was soll's. Im Bedarfsfall nimmt man eben den Nichtpfuschern -das sind diejenigen die fleißig arbeiten und sparen - das Geld ab.

  20. BCS
    12. September 2020 15:01

    mises.org/wire/911-covid-19-nineteen-years-permanent emergency?
    Die Ampel ist ein amerikanisches Folterinstrument seit 2002. Nichts, was diese Regierung tut, entstammt ihren eigenen Ideen.

  21. Undine
    12. September 2020 13:51

    Wie so oft fragte ich mich auch heute wieder: Warum tu' ich mir das Mittagsjournal eigentlich tagtäglich an, obwohl es zum Kotzen ist. Die Antwort, die ich mir dann selber gebe: Weil ich wissen will, wie der Feind denkt. Der ORF ist die Stimme meines Feindes.

    Jetzt wird also vonseiten der Regierung wieder ordentlich ANGST vor CORONA GESCHÜRT! Die Situation sei BESORGNIS-ERREGEND! Gestern seien 942 Personen neu positiv auf Corona getestet worden, das seien sogar mehr Fälle als in den Märztagen! Was man aber nicht dazu sagt, sondern mit böser Absicht verschweigt, ist die Tatsache, daß in den Märztagen NICHT GESUNDE GETESTET worden sind! Man vermischt absichtlich März und September und an Corona ERKRANKTE und bloß INFIZIERTE, die meistens keinerlei Krankheitssymptome verspüren.

    Die Regierung ist also drauf und dran, uns weit über den Winter hinaus mit den perfiden MASSNAHMEN lustvoll zu drangsalieren---wegen eines zum POPANZ aufgeblasenen Virus, das es immer schon gegeben hat!

    Allerdings gab's heute auch indirekt etwas zum Schmunzeln: KOGLER hat nämlich---natürlich unbeabsichtigt!---der Türkis-BLAUEN Regierung ein treffliches Zeugnis ausgestellt! Er, KOGLER, wolle natürlich bei jenen Ländern dabei sein, welche "Flüchtlinge" aus MORIA aufnehmen, das sei klar; wenn das sogar der SÖDER geschafft habe, meinte er kryptisch.....

    Und weiter: "Wenn ich mir vorstellen würde, was BLAU-TÜRKIS (sic!) alles gemeinsam machen würden, was sie im Flüchtlingsbereich beschließen könnten oder wollten, da ist mir dieser Zugang jetzt lieber."

    KOGLER ist also guter Hoffnung, daß er die KURZ-Türkisen schon herumkriegen wird. Das fürchte ich auch. Bei den BLAUEN in der Regierung hätte er solcherlei Hoffnung fahren lassen müssen. Die BLAUEN dürfen sich über diese Einschätzung KOGLERS durchaus FREUEN!

    PS: Ein Gradmesser wären konkrete Daten, wie viele echte an Corona Erkrankte in Intensiv-Betten liegen und wie viele Todesfälle durch CORONA es zur Zeit gibt. Alles andere ich Betrug!

    • pressburger
      12. September 2020 15:12

      Kogler muss Kurz nicht herumkriegen. Kurz als Wendehals hat sich bereits herumgekriegt, nur keiner soll es vorläufig merken.
      Irgendwann, wie immer, lässt Kurz die Katz aus dem Sack.
      Warum nicht. Der Wähler ist Kurz dankbar.

    • CIA
      12. September 2020 15:23

      Vielleicht ist dieses Video eh schon bekannt, es gibt auch ehrliche Ärzte.
      Dr. Heiko Schöning: Der zweite Lockdown wird kommen! https://www.youtube.com/watch?v=HrRFmUIogOs - Mehr Informationen!

      Netanjahu wird vermutlich kommende Woche über sein Land den 2.Lockdown in Evidenz bringen! BK Kurz ist ein Vasall von Netanjahu, Alarm ist angesagt! Sichtlich ist eine weltweite Pleite das Ziel.

    • CIA
      12. September 2020 15:56

      Sorry, hier den Beweis punkto Israel/2.Lockdown
      Aufmerksame Beobachter können sich jedenfalls noch erinnern: Nach einem Telefonat mit Israels Netanjahu schickte Sebastian Kurz Österreich einst in den Lockdown!

      https://www.wochenblick.at/zweiter-lockdown-in-israel-droht-auch-oesterreich-neue-totalsperre/

    • Wyatt
      12. September 2020 18:23

      ...das ganze Corona Spektakel dient lediglich zur Ablenkung der auf uns zukommenden Vernichtungs u.Zerstörungsakivitäten, wobei durch "Abstandsregeln, Teilnehmerbeschränkung, Maskenpflicht" Aufruhr im Volk vorsorglich hintangehalten wird, oder ist alles nur der Besorgnis um unsere Gesundheit geschuldet?

    • Charlesmagne
      12. September 2020 19:15

      @ alle
      ******************
      ******************
      ******************

    • Riese35
      12. September 2020 19:23

      @pressburger: Kurz ist kein Wendehals. Er war nie anders. Er hat nur zwei Gesichter, und daher braucht er seinen Hals nicht zu wenden. Was er hinausposaunt und was er tut, sind unabhängig voneinander. Auch wenn er vorne keine Brandstifter aus Lesbos medienwirksam hereinläßt, gibt es heimliche Rückfallösungen, wie diese Brandstifter ohne Kamera hinten herum einsickern können. Das war so, ist so und wird so sein, so lange Kurz schalten und walten kann.

    • Franz77
      12. September 2020 20:12

      @Riese - der Babyellfant ist der Meister der Maske.

    • pressburger
      12. September 2020 23:21

      @Riese
      Doch, Kurz wendet seinen Hals, um verschiedene Gsichter, je nach Bedarf, dem zahlenden Publikum zeigen zu können.

    • Kaffeehaeferl (kein Partner)
      14. September 2020 22:32

      Damit jemand als "Genesen" gilt, braucht er zwei negative Testungen. Siehe Definition von "Genesen" im FAQ des Sozialministeriums.

      Daraus ergibt sich, daß einmal positiv Getestete wiederholt getestet werden müssen, damit sie irgendwann 2 negative Tests aufweisen.
      Ich gehe davon aus, daß diese Testergebnisse ebenfalls in die Zahl der "neuen Fälle" eingerechnet werden. Damit ergibt sich ein Selbstläufer. Hat man mal einen positiven gefunden, dann kann man ihn oft testen und kriegt mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder positive Ergebnisse. Voila - schon explodieren die Zahlen.

      So macht man das.

    • Kaffeehaeferl (kein Partner)
      14. September 2020 23:03

      Derzeit haben wir laut amtlichen Dashboard 208 hospitalisierte PCR-positive. Wenn man die jeden Tag erneut testet - freilich um festzustellen, ob sie schon "genesen" sind - kriegt man jeden Tag erneut 208 "neue Fälle" für wenigstens 2 Wochen.
      Dazu kommen dann noch die, die man halt wirklich neu findet.

      Was nämlich schon komisch ist: Das RKI weist für Deutschland eine Positivenrate von 0.84% aus. In Österreich wird diese Zahl von den zuständigen Stellen nicht berechnet, die Rohdaten dafür in kumulierten Zahlen von Testungen und aktiven Fällen versteckt.
      Macht man sich die Mühe, die Positivenrate für Ö zu errechnen, kommt man auf 3 bis 7%.

      Was ist in Ö so viel anders als in D? Die Zählweise

  22. Arbeiter
    12. September 2020 12:43

    Jetzt ist auch noch die KRONE auf den Asyleinwanderungswahnsinn aufgesprungen. ORF,Grüne, KRONE - da wächst kein Gras mehr!

  23. Wolfram Schrems
    12. September 2020 11:59

    Kurz setzt wieder auf Panikmache.

    Ende März haben es viele noch geglaubt, daß "jeder jemanden kennen wird, der an C. verstorben ist". Unwahrscheinlich ist, daß Kurz selber das geglaubt hat. Das geht aus dem Buch von Michael Fleischhacker (Hg.), Corona - Chronologie einer Entgleisung, Addendum-Verlag, hervor. Denn die echten Experten erklärten die Epidemie für beendet.

    Jetzt soll der ganze Maskenterror wieder verschärft werden. Was viele nicht wissen dürften, ist, daß die CO2-Konzentration unter der Maske nach kurzer Zeit extrem hoch wird.
    Dr. Ines Kappstein, Passau, erklärt ausführlich:
    https://isoe.at/news/f/regierung-erh%C3%B6ht-durch-strenge-maskenpflicht-das-infektionsrisiko

    Offenbar gab es schon einen Todesfall einer Jugendlichen in Deutschland (kann hier nicht überprüft werden):
    https://www.journalistenwatch.com/2020/09/10/toedlicher-maskenzwang-schulbus/

    Hier zeigt sich, daß diese Regierung von allen guten Geistern verlassen ist: Sie kämpft gegen das CO2 in der Atmosphäre, was erstens unmöglich und zweitens ein Witz ist (da die Pflanzen das brauchen). Sie kämpft aber FÜR das CO2, wo es wirklich schädlich ist, nämlich unter der Maske.

    Finden sich Ärzte und Juristen, die Klage einreichen?

    • Niklas G. Salm
      12. September 2020 12:07

      Ich muss Sie leidet enttäuschen: auch heute gibt es noch genügend Leute, die alles glauben und sich fürchten. Würde Kurz ihnen erzählen, der Krampus käme sie holen, wenn sie nicht schön brav wären, sie würden auch das glauben und zittern...

    • Niklas G. Salm
    • Neppomuck
      12. September 2020 13:03

      Die Wahl in Wien wäre eine geeignete Möglichkeit, Herrn Kurz höchstpersönlich in Panik zu versetzen.
      Und die Grünen gleich mit.

      Kurzfuß und Hebsbein - die Verlierer des heurigen "Dancing-Stars-Contest".
      Da könnte man schon ein Fass aufmachen.

    • pressburger
      12. September 2020 15:16

      Diese Regierung wurde nie von guten Geistern gesteuert. Diese Regierung wird auch auf die Wunderwaffe Angst nie verzichten.
      Um den Terror ein Ende zu bereiten, muss zuerst diese Regierung weg. Mit dieser Regierung wird der Terror ad infinitum weiter gehen.
      Aber, wie erklärt man es dem Wähler ?

    • Konrad Hoelderlynck
    • Neppomuck
      12. September 2020 19:17

      Vielleicht kann uns da die hochbegabte Frau Justizminister weiterhelfen.
      Musterschülerinnen müssen alles wissen.

  24. Kyrios Doulos
    12. September 2020 11:35

    Kurz gestern: Es wird wieder ernst.
    Ich heute: Jeder von uns wird bald jemand Zweites kennen, der/die/das an Corona gestorben sein wird. Zumal wir ja den Ersten nie kennenlernen durften.
    Kurz nimmt den zweiten Anlauf, sein Versprechen einzulösen.
    Juhuuuuu!

    • Gandalf
      12. September 2020 12:27

      Kurzens Prophezeiung war eine gemeine, die Bevölkerung einschüchternde Lüge; ich habe - gottlob - in meinem Bekanntenkreis keinen einzigen Coronatoten zu beklagen, ja, nicht einmal einen, der auch nur im entferntesten Verdacht stand, Corona-infiziert, geschweige denn, krank zu sein.
      Und trotz allem drückt uns dieser Kanzler ab Montag wieder die Blödsinnsmasken auf die Gesichter. Gibt es nicht in der Literatur irgendwo die Aufforderung: "Schafft den Narren fort"?
      P.S.: Einzige Hoffnung: Am 12. Oktober 2020, wenn es am 11. so gelaufen sein wird, wie es gerade noch erträglich ist, kommt die Entwarnung . War ja alles ein Irrtum, ein Dezimalfehler beim Testen oder so. Schlimm genug.

  25. haro
    12. September 2020 10:29

    Österreich hat durch die Mitgliedschaft in der EU wesentlich mehr Nachteile als Vorteile.
    Seit den EU-Sanktionen ist bekannt wie Österreich von dieser immer linker gewordenen Staatengemeinschaft ungerecht behandelt und stets über den Tisch gezogen wird. Aber solange "fette Pöstchen" für Politiker winken gibt es keinen EU-Austritt für Österreich "koste es was es wolle".
    Politiker mit Charakterstärke und Mut (wie Jörg Haider und Kickl) werden entfernt.
    Wer grün, rot, pink, schwarz, türkis wählt bekommt halt Politik a la Anschober, Zadic, Hebein, Maurer, Gewessler, Karas, Edtstadler, vdBellen .... mit Islamisierung, Verboten und Zensur.
    Kurz hat die Hoffnung auf eine bessere Zukunft mit der Aufkündigung einer rechten türkis-blauen Regierung zunichte gemacht.
    Die EU ändert ihren Kurs nicht. Wir verlieren Wohlstand und unsere Kultur. RAUS AUS DER EU bevor es zu spät ist!

    • logiker2
      12. September 2020 12:45

      ********************************************* !!!!!

    • Gandalf
      12. September 2020 17:59

      Österreich hat durch seine Mitgliedschaft in der EU - außer ein paar wenigen Kleinigkeiten - ausschließlich Nachteile erlitten. Vor allem, und als Wichtigstes: Wir sind nicht mehr Herr in unserem eigenen Haus! Minderqualifizierte "Kommissare" dürfen uns vorschreiben, was bei uns geschehen darf und was nicht. Daher mein Appell: RAUS - RAUS -RAUS aus diesem Völkerkerker mit seinem dekadent-verblödeten Führungspersonal. Leicht dümmliche Politiker haben wir selber genug; die sind aber immer noch besser als die Negativelite in Brüssel und Luxemburg.

  26. eupraxie
    12. September 2020 10:28

    Ich lese seit 1 Woche dieses Tagebuch. Bin nur mehr sprachlos und wütend zugleich ob der beschriebenen Zustände im Land

    • Franz77
      12. September 2020 10:32

      Na dann, herzlich willkommen! :-)

    • Kyrios Doulos
      12. September 2020 11:38

      Willkommen, eupraxie! Eupraxie ist übrigens genau das Gegenteil unserer EU-Praxis. Sie haben Ihren Namen hier geschickt gewählt! :-))

    • Mentor (kein Partner)
      14. September 2020 09:23

      @eupraxie
      HIER dürfen sie sich aufregen und gleichzeitig abreagieren.
      Leider fehlt anschliessend die notwendige Energie um etwas zu bewegen.

  27. Undine
    12. September 2020 10:26

    Besonders deprimierend ist das "Wirken" des Gerald KNAUS, einer österr. Marionette des Herrn SOROS!! Kein Grund, auf diesen höchst gefährlichen Österreicher stolz zu sein, der die Rutsche in den Abgrund gebastelt hat!

    "ER WAR TREIBENDE KRAFT HINTER UMSTRITTENEM EU-TÜRKEI-DEAL"

    "ORF-Migrationsexperte und Soros-Vertrauter in Ungarn unter Beschuss"

    Die geplante Enttarnung von Gerald KNAUS als angeblicher Soros-Lobbyist durch ein ungarisches Medium schlägt derzeit hohe Wellen.

    Der für die Denkfabrik „Europäische Stabilitäts-Initiative“ (ESI) tätige Knaus ist im ORF so etwas wie der Experte für alle Lebenslagen, wenn das Thema Migration wieder in der öffentlichen Debatte auftaucht. Dabei darf er aktuelle Entwicklungen einordnen und wirkt somit als wichtiger Akteur in der öffentlichen Meinungsbildung."

    https://www.wochenblick.at/orf-migrationsexperte-und-soros-vertrauter-in-ungarn-unter-beschuss/

    • Franz77
      12. September 2020 10:33

      Ob solche Satansbraten in der Früh in den Spiegel schauen können? Was einen da wohl anschaut?

    • eupraxie
      12. September 2020 10:43

      Danke für den Hinweis zu Knaus

    • stefania
      12. September 2020 11:14

      Knaus ist der Einflüstere und Berater von Merkel-fest in den Soros-Vereinen verankert.
      Das ist aber schon lange bekannt.

    • Undine
      12. September 2020 11:45

      Diesen Steckbrief habe ich übrigens bei Martin SELLNER gefunden!

    • Neppomuck
      12. September 2020 11:55

      "Experten sind Leute, die andere daran hindern, den gesunden Menschenverstand zu gebrauchen."
      Hannes Messemer, Expertenexperte

      Was soll das überhaupt sein, ein "Migrationsexperte"?
      Dass "migriert" wird, mit vollem Schwung und in die falsche Richtung, weiß ohnehin jeder.

      Ich hätte mir da eine fundierte Kosten/Nutzen-Rechnung erwartet, also "was kost's - was bringt's". Mit einem "forecast" für die nächsten zwanzig bis dreißig Jahre.
      Da wären die Grenzen über Nacht zu.

      Selbst wenn Rechen- und Gedächtniskünstler wie unser Finanzminister im Ministerrat sitzen.
      Das sollte man auch einmal ganz unverblümelt sagen.

    • Gandalf
      12. September 2020 15:34

      Gerald Knaus ist so viel Experte für Migration wie der Poldi Huber für Rechtschreibung. Seine unselige Tätigkeit hat schon großen Schaden angerichtet; wäre der ORF wirklich objektiv, dürfte der dort nicht einmal die Stromkabel tragen. Eine Schande für unser Land.

  28. Niklas G. Salm
    12. September 2020 10:23

    Halleluja - es ist bis hierher vorgedrungen, dass mit der ach so gefährlichen C-Pandemie irgendwas nicht stimmen kann. Trotz künstlich hochgetriebener Positiv-Zahlen dank einer Testflut mit nicht validierten Tests stirbt kaum noch jemand. Selbst in den höchst fragwürdigen offiziellen „An oder mit“-Statistiken nicht. Jetzt müsste nur noch die Erkenntnis sich durchsetzen, dass wir von Kurz, Angstschober und Co. (offenbar auf höheren Befehl, da es ja fast überall geschieht) hinters Licht geführt werden.

    Das zeigt ja auch die mit viel Mediengetöse eingeführte C-Ampel, die nach nur einer Woche schon wieder hinfällig ist, da die Maßnahmen ja erst wieder bundesweit gelten. In Wien die gleichen wie in Kärnten oder dem Burgenland, wo es fast keine positiven Tests gibt. Stupider, dilettantischer und chaotischer geht‘s wohl nimmer. Die Vorgängerregierung wäre bei einer so offensichtlich unfähigen Vorgangsweise medial zerrissen worden, aber dank grüner Regierungsbeteiligung schweigt die Qualitätspresse dazu. Und wer macht das alles möglich? Der rühmenswerte Sebastian - bravo! Diese Erkenntnis müsste sich übrigens auch noch dringend durchsetzen...

    • pressburger
      12. September 2020 10:31

      Die Fälscher haben indirekt ihre Fälschung eingestanden. Anfänglich wurde jeder angegriffen der "mit" anstatt "an" gesagt hat. Jetzt können die Fälscher nicht anders. Die Fakten sind erdrückend.

    • Franz77
      12. September 2020 10:34

      Die Schandampel des Hampelmanns beweist, echte Corona-Entscheidungen werden nicht in Österreich getroffen.

    • eupraxie
      12. September 2020 10:34

      Ich gehe davon aus, dass, wenn die türkis/blaue Regierung exakt! die gleichen Maßnahmen gesetzt hätte, wir bürgerkriegsähnliche Zustände hätten

    • Neppomuck
      12. September 2020 12:10

      Wenn diese Herrschaften so weiter machen, wird ein Bürgerkrieg nicht mehr lange auf sich warten lassen.
      Und sei es nur, um die ausgebliebenen Toten der Corona-Seuche nachzuliefern.

      Mein lieber Herr Gesangsverein ...
      Was haben wir (und der Rest der Welt) bloß für Obertanen?

      "Sie werden es nicht glauben, aber es gibt soziale Staaten, die von den Klügsten regiert werden. Das ist bei Pavianen der Fall."
      Konrad Lorenz

      Diese Viecherln sind zu beneiden.
      Könnten die uns nicht ein paar Berater zukommen lassen?
      Wenn schon Affrikaner, dann nützliche.

    • logiker2
      12. September 2020 12:51

      *************************************,gilt besonders für Neppomuck

  29. Dr. Faust
    12. September 2020 10:11

    AU schreibt: "..Der Verdacht wird immer intensiver, dass sich das Virus zwar leichter verbreitet denn je, dass aber mittlerweile die medizinischen Fähigkeiten zur Behandlung der Erkrankten dramatisch besser geworden sein müssen. Denn kaum jemand stirbt noch daran oder muss in die Intensivstation. .."

    Ich kann ihnen vebindlich versichern, dass es bei der Behandlung der nicht-spitalspflichtigen Patienten im Vergleich zum Anfang der Infektoonswelle keine Änderung gegeben hat. Remdesivir wird manchmal im Spital gegeben und steht seit April zur Verfügung. Bei den Intensivpatienten ist anzumerken, dass man nun kaum noch jemanden Intubiert (da extrem hohe Sterblichkeit).

    • Dr. Faust
      12. September 2020 10:11

      .... bis zu 50% bei Intubation.

    • pressburger
      12. September 2020 10:36

      Die Wahrscheinlichkeit ist dass, das Virus bereits mutiert ist. Möglicherweise virulenter geworden ist, aber die der Verlauf ist leicht, oder sogar subklinisch.
      Die zu häufige Intubation am Anfang der Grippewelle führte zu Verletzungen, damit ein erleichterter Einstieg für den Erreger.
      Die Virologen die, die Beurteilung der Grippewelle für sich monopolisiert haben, sind von praktisch keiner Kreuzimmunität in der Bevölkerung ausgegangen. Damit kam es zu der Verfälschung der Modelle, der Prognosen.

    • Charlesmagne
      12. September 2020 10:57

      @Dr. Faust
      Also Euthanasie, oder Mord durch Fehlbehandlung?
      Obwohl, vielleicht hatten die durch Fehlbehandlung zu Tode gebrachten Glück und mussten nicht noch ein paar Wochen als „Forschungskaninchen“ weitervegetieren.

    • Neppomuck
      12. September 2020 12:22

      Die Auffindung eines brauchbaren Impfstoffes - ob jetzt gegen Covid-19 oder Blinddarmentzündung - benötigt nach unserer Gesetzeslage mindestens 5 Jahre.
      Wenn der Virus, da sichtlich sehr "situationselastisch", alle halben Jahre mutiert, dann kann man diese Art der "Bekämpfung" schnell vergessen - Hallo, Herr Bill Gates!

      Mein Verdacht geht übrigens in Richtung der Methode "Tamiflu" und Frau Rauch-Kallat.
      Da wurde auch auf Verdacht gehortet, um dann ein Entsorgungsproblem zu haben.
      Außerdem sind die meist unbrauchbaren Tests wesentlich teurer als der Impfstoff, den es nicht gibt.

      Nachtigall, ick hör' dir trappsen.

    • Kaffeehaeferl (kein Partner)
      14. September 2020 22:53

      @Neppomuck, der von AstraZeneca entwickelte Impfstoff, von dem Österreich schon 6 (oder 8?) Millionen Dosen bestellt hat, hat in der (vorgezogenen) 3. klinischen Phase neben erheblicher anderer schwerer Nebenwirkungen (Neutropenie in 46% der Fälle) in hoher Zahl nun auch noch einen Fall von transversaler Myelitis hervorgerufen.

      Dennoch "prügelt" man diesen Impfstoff durch die klinischen Phasen, daß er eine Zulassung erhalten wird, bin ich mir sicher.

      Man kann nur hoffen, daß es reicht, das Zeug um Steuergeld zu kaufen und irgendwo zu lagern anstatt es auch noch zu verabreichen.

  30. Ingrid Bittner
    12. September 2020 10:06

    Kurz zusammengefasst könnte man also sagen, alles in Österreich von Menschen Gemachte ist ein einziger Pfusch, lediglich das Natürliche reisst uns heraus.

  31. Konrad Hoelderlynck
    12. September 2020 10:03

    https://deutsch.rt.com/inland/106478-keine-nachweise-mehr-im-rki/

    Wann endlich verjagen wir diese Lemuren von der Regierungsbank?!

    • Kyrios Doulos
      12. September 2020 11:45

      WIE DENN? Wenn ich darauf eine praktikable Antwort hätte, ich würde mitverjagen. 100 Pro!

      Grad vorhin von einem, der mich nach meiner Sicht gefragt hat, gesagt bekommen (weil es mir gelungen ist, jedes seiner Argumente zu entkräften): "Ist das jetzt nicht ein bißchen verschwörungstheoretisch?" Typische Mentalität des gemeinen Österreichers.

  32. Jenny
    • Franz77
      12. September 2020 10:45

      "Gruß Göttin" haben wir in Tirol schon lange, dieser Hinrvirus geistert schon länger durch linke Hirngeraden. Denn Windungen braucht es bei soviel Blödheit nicht mehr.

    • Kyrios Doulos
      12. September 2020 11:49

      In Österreich dürfte Gott immerhin auswählen, ob er männlich, weiblich, divers, offen oder trans ist. Als Deus Absconditus, der er Gott sei es gedankt, auch ist, tippe ich (obwohl es mir nicht zusteht) auf: er würde keine Angabe machen. Das Gendern hat einen einzigen Vorteil: Du erkennst am Gendern ganz schnell, wie er/sie/es tickt.

    • Specht
      12. September 2020 14:13

      Unglaublich dumme Leute, die meinen mit dem Genderstern für Klarheit gesorgt zu haben.
      Noch immer gilt, du sollst den Namen Gottes nicht verunehren, auch nicht mit einem Genderstern und nicht zu vergessen die Anrede Gottes ist im Vaterunser definiert.

    • Neppomuck
      12. September 2020 15:06

      Wieso "absconditus", Kyrios?
      Für mich ist Gott "die Schöpfung", und die ist nun alles andere als "verborgen".

      Dass er nach der Kreation des "homo sapien sapiens" die Hände in den Schoß gelegt hat, sagt auch einiges aus.
      "Zu seinem Bilde schuf ER ihn".

      Na bumm, wird ER sich gedacht haben.
      Du wirst alt.
      Also geh in Pension, bevor du noch mehr anrichtest.

  33. Bürgermeister
    12. September 2020 09:33

    Keiner aus der politischen Kaste hat echte Stresssituationen bzw. Überlebenssituationen bei denen es an die Substanz der Firma geht jemals erlebt. Wenn es nicht funktioniert, dann ändert man eben die Regeln. Das macht man national und auch EU weit. Welche Abmachung hat man denn noch nicht gebrochen? Wenn man zurücktritt, dann mit fetter Pension und Anstellung im staatsnahen Bereich.

    Man sagt vielen Menschen nach, sie merken nicht wenn sie ein totes Pferd reiten. Eine derart geringe Intelligenz ist aber nicht anzunehmen. Man fährt gezielt gegen die Wand.

    Corona ist eben die Ausrede für alles. Die subventionsverwöhnten Gehirne im Regulierungsrausch sind immer noch darauf geprägt, noch mehr sinnlose Verordnungen und Gesetze ohne Nutzen oder Mehrwert für den Bürger zu erlassen. Bei Staubsaugern, Kühlschränken, Waschmaschinen und vielem mehr kamen die Leistungsverschlechterungen ja schleichend - aber beim E-Auto akzeptiert der Endkunde dies schlichtweg nicht.

    Aber jetzt wird man erstmal den Kunststoff verteuern. Die Vernichtung der Mobilität ist das nächste große Ziel, die Leute haben daheim zu sitzen und ORF zu sehen, 24 Std. am Tag grüne Bejubelung, wer dann noch etwas anderes sagt ist geisteskrank, Verschwörungstheoretiker oder kommt wegen "Hass" in den Knast.

    Beim Ausmaß der Fehler die sie hier aufzeigen wäre jedes Unternehmen bankrott, von solchen Leuten muss man sich schnellstens trennen. Die "dummen Tüchtigen" - ich habe eines besondere Ausprägung eines derartigen Exemplars vor langer Zeit persönlich erlebt - sind der Untergang jeder Firma und jedes Staates.

    • Neppomuck
      12. September 2020 12:27

      Der "geborene Chef" ist nur zu blöde um zu arbeiten.
      Das gilt vor allem auch für von der Politik eingesetzte.

  34. Gerald
    12. September 2020 09:03

    Mit jedem Tag, den diese Regierung im Amt ist, sieht man eben was für Leichtmatrosen versuchen uns da durch schwere See zu steuern. Eine Regierung aus inkompetenten Stümpern, die ihr Lebtag nur in geschützten Werkstätten unterwegs waren, aber unter Protektion sie unterstützender Jubelmedien stehen.
    Da kann der Gesundheitsminister herumpfuschen soviel er will, Ziele setzen deren Erreichung (Kurve abflachen, Intensivkapazitäten nicht überlasten) dann eh gleich wurscht ist. Er kann verfassungswidrige Verordnungen hinauspfeffern, auf Gebutachtungsfristen pfeifen und das Parlament ignorieren. Er wird trotzdem zum beliebtesten Politiker Österreichs hinaufgeschrieben.
    Der Kanzler kann einfach so im Vorbeigehen die gerade erst empfohlene Ampel in den Graben schmeißen. Die Verteidigungsministerin unsere Luftraumüberwachung ans Ausland zu vertscheppern versuchen, der Finanzminister sich um ein paar Nullen vertun und so tun, als sei er an Frühdemenz erkrankt. Die Justizministerin kann unbescholtene Bürger kriminalisieren und strafrechtliche Lücken so groß wie Scheunentore haben. Der Innenminister seine Polizei als Inkasso-Schergen für Willkürstrafen missbrauchen. Alles egal. Das wird irgendwo verschämt bei den Kleinanzeigen berichtet, während bei FPÖ-Ministern oft vollkommen lächerliche Aufregungen wegen eines verwendeten Wortes ("konzentrieren") medial wochenlang zum Staatsskandal aufgeblasen wurde.

    Tja, doch die negativen Auswirkungen des Pfusch auf immer mehr und mehr Österreicher lassen sich nicht medial schönschreiben. Es wurde gigantischer, wirtschaftlicher Schaden angerichtet deren Folgen jetzt immer offensichtlicher werden. Erreicht hat man damit wenig. Ein paar multimorbiden Ü80 wurde das Leben um ein paar Monate verlängert, bevor sie dann doch an CoVid, einer anderen Infektion oder einer ihrer schweren Vorerkrankungen sterben. Man hört auch plötzlich nichts mehr von Schweden, denn seit Anfang Juli ist dort die Infektionswelle vorbei und weit und breit keine 2. Welle in Sicht. Während man bei uns wieder den Maskenfetisch bundesweit hochfährt (obwohl gerade die Ampel das ja verhindern sollte) und sich zunehmend im selbstproduzierten Pfusch und Widersprüchlichkeiten verheddert. Leichtmatrosen in schwerer See die planlos und orientierungslos das Steuerrad herumdrehen sind eben keine gute Mannschaft. Da kann man schon froh sein, wenn sie das Schiff nicht endgültig versenken.

    • pressburger
      12. September 2020 10:40

      Die schwere See wurde von den drunken sailors selbst verursacht. War die alleinige Entscheidung des Kapitäns, das Schiff direkt ins Riff zu setzen.
      Wasser dringt ein, die Pumpen sind defekt, die im Unterdeck pumpen, die auf der Kommandobrücke sind ihrem eigenen Ru(h)m verfallen.

    • Charlesmagne
      12. September 2020 10:51

      @ pressburger
      ***********************
      ***********************
      ***********************

    • Neppomuck
      12. September 2020 12:34

      Je schneller die Kapitänsratten das sinkende Schiff verlassen, desto besser für den Kahn.
      Ob sie dann der Mannschaft böse sind, da die Reise weiter geht, werden wir sehen.
      Es soll schon vorgekommen sein.
      Ratten sind eben so.

    • logiker2
      12. September 2020 13:03

      Hoffentlich geht diesmal der Kapitän als Erster vom Schiff und nicht als Letzter.

    • stefania
      12. September 2020 13:24

      Und zu dem ganzen Theater noch dieses :

      Durch nachträgliche Analysen zuvor eingesandter Sentinelproben wurden Daten für den Zeitraum vor der 8. KW erhoben. Seit der 40. KW 2019 wurden damit bisher in 4.132 untersuchten Sentinelproben insgesamt in 13 (0,3 %) Proben SARS-CoV-2 nachgewiesen. Alle SARS-CoV-2-Nachweise wurden im Zeitraum zwischen der 10. bis 15. KW 2020 detektiert. Seit der 16. KW 2020 gab es keine Nachweise mehr von SARS-CoV-2 im Sentinel. (KW=Kalenderwoche)

      https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2019_2020/2020-36.pdf

      Was soll das alles ?

    • Neppomuck
      12. September 2020 15:09

      Frag Kurz.
      Der bezieht seine Anweisungen von ganz oben.

  35. Undine
    12. September 2020 08:58

    Hatte irgendjemand auch nur den leisesten Hoffnungsschimmer gefühlt, daß die GRÜNEN in einer Regierung auch nur annähernd irgendetwas Positives zustande bringen könnten?
    Diese CHAOTEN können nur Unruhe stiften---und KURZ hatte es wissen müssen. Trotzdem hat er sie in die Regierung geholt. Was für eine folgenschwere KURZ-Sichtigkeit!

    Als erster gehört ANSCHOBER, besser gesagt ANGSTSCHOBER, in die Wüste geschickt. Er ist mit Abstand der größte Dilettant, der jemals in einer Regierung gesessen ist! Tag für Tag macht er sich von neuem lächerlich---und die Medien halten ihre schützende Hand über diesen alternden Versager. Ich habe es so satt, von dieser Niete ständig wie ein Kindergartenkind behandelt zu werden. Ich werde sicherlich einmal nicht an diesem Corona-Virus sterben, da schon eher vor WUT über das gezielte Chaos, das uns dieses Virus dank williger Helfer seines "Erfinders zur Knechtung der Menschen" beschert.

    PS: Jedes Mal, wenn der "Baby-Elefant" erwähnt wird, könnte ich aufschreien. Diese "Erfindung" ist grenzenlos infantil! Wir sind doch nicht im Kindergarten, obwohl unsere Regierung uns so behandelt; keiner sagt Baby-Pferd oder Baby-Kuh usw. Aber mei, "Baby-Elefant" ist halt sooo liab!

    • Gerald
      12. September 2020 09:27

      Sehr gut geschrieben. Als ich zum ersten Mal vom Babyelefanten hörte, dachte ich mir auch: Welchem infantilen Pfosten ist bitte so ein Blödsinn eingefallen? Wer weiß denn wie groß ein Babyelefant, dessen Größe ja auch im Babyalter schon höchst unterschiedlich ist.
      Warum nimmt man nicht eine für jeden nachvollziehbare Messgröße? Jeder Techniker weiß, dass 1 Meter die ungefähre Schrittlänge eines Erwachsenen ist, oder die Distanz von der abgewinkelten ausgestreckten Hand bis zum entgegengesetzten Schulterblatt. Aber das wäre wohl zu technisch und nicht infantil genug für diese Regierung, die offensichtlich nur versteht auf Kindergartenniveau zu agieren.

    • simplicissimus
      12. September 2020 09:40

      Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen, Undine: Infantilismus!

      Infantilismus, gepaart mit Ignoranz, Arroganz, Unwissenheit und dubiosen Absichten.

      Das ist richtig WIDERLICH.

    • Konrad Hoelderlynck
      12. September 2020 10:09

      "Was unterscheidet den Menschen vom Affen? - Ein Affe würde niemals dem dümmsten in der Sippe die Führung überlassen."

    • Ingrid Bittner
      12. September 2020 10:11

      @Undine: so is es, wir werden behandelt wie Idioten, denen man alles vorkauen muss. Wenn ich mir das Gesudere anhöre, was sie jetzt wieder von sich gegeben haben, die Weisen unserer Bundesregierung, als es darum ging, die "Alten" nicht vereinsamen zu lassen, gestatten, das war zum Sp..... . Diese Diskriminierung der Alten ist nicht mehr auszuhalten, wie werden als leicht debil, einer starken Führung bedürfend deklassiert. Dem wäre dringendst Einhalt zu gebieten! Wahlboykott wäre was, das würden die am meisten spüren, weil noch sind ja die Alten die treuesten Wähler.

    • Charlesmagne
      12. September 2020 10:22

      Liebe Undine!
      Nicht, „er hätte es wissen müssen“, sondern „er hat es gewusst“. Nur deshalb hat er die vorherige Regierung platzen lassen. Mit seinem vorherigen Partner wäre das alles unmöglich gewesen und zudem wären vielleicht so manche Schweinereien seiner Partei der letzten 40 Jahre in der Regierung ans Tageslicht gekommen.

    • Undine
      12. September 2020 10:32

      Lieber @Charlesmagne, ich habe deshalb absichtlich geschrieben "KURZ hatte es wissen müssen.", weil es absolut richtig ist! War aber nicht besonders gut von mir formuliert! Da hat mein berechtigter Zorn auf KURZ, ANSCHOBER usw. mitgeschrieben! ;-)

    • pressburger
      12. September 2020 10:45

      @Konrad Hoelderlynck
      Paviane sollten dieser Regierung als Beispiel dienen. Paviane wählen immer den klügsten, den mit den meisten Erfahrungen zu ihren Anführer.
      Nicht die Menschen als ganzes, für dumm erklären.
      Die Inuit haben in einer lebensfeindlichen Umgebung nur überlebt, weil sie den zum Anführer wählten, der genau wusste wo die fettesten Roben zu finden sind.
      Der Mensch ist im Laufe der Zeit degeneriert, verblödet.

    • Charlesmagne
      12. September 2020 10:50

      Liebe Undine!
      Tut mir leid, hätte sehen müssen, dass Sie ja ohnehin „hatte“ geschrieben hatten.

    • Undine
      12. September 2020 11:48

      @Charlesmagne

      ;-)

    • Gandalf
      12. September 2020 16:04

      Vorschlag für eine Namensänderung des Pseudo- Gesundheitsministers, nachdem sich ja wohl alle seine "guten Ideen" als mehr oder weniger große Dummheiten herausgestellt haben: Scharlatanschober.

    • stefania
      12. September 2020 16:56

      Auch mich packt die Wut, wenn sie rührselig von den Alten reden, die sie schützen wollen.Wir sind doch keine hilflosen Hascherln-vielleicht könnten die Herrschaften da auch differenzieren (gebrechlich?).Wollen die jetzt alle über 70 wegsperren ?Sollte mich einer schützen wollen, fliegt er mit einem Fußtritt hinaus.

    • Undine
      12. September 2020 19:24

      @stefania

      Richtig! Meine Generation, die, die direkt in den Krieg hineingeboren wurde, ist gewohnt, auf sich selber aufzupassen! Da waren es allerdings noch die Eltern, auf die man sich zu 100% verlassen konnte, unsere Mütter waren immer für uns da, außer bei sehr armen Leuten. Obwohl unsere Eltern uns nicht verwöhnten haben und uns nicht jeden Tag sagen mußten, daß sie uns lieben—- das setzte man als Kind einfach voraus! Vor allem hatten wir das große Glück, Kinder sein zu dürfen und „SPIELEND fürs Leben zu lernen“! Spielsachen hatte man nur ganz wenige, dafür Spielkameraden genug aus der Nachbarschaft!
      Und ja, es wurden einem Grenzen gesetzt und das war gut so. Ich lasse mich deshalb auch heute nicht vom Staat gängeln wie ein Kleinkind. Ich weiß mir selber zu helfen. Zur Hölle mit unseren „Kindergartentanten“ a la KURZ, ANSCHOBER und Co.!

    • SL
      12. September 2020 19:46

      Aus Anschobers Sicht erscheint der Babyelefant passend zu sein, weil er die Bevölkerung für ein schwachsinniges Gesindel hält.

    • Almut
      12. September 2020 20:56

      *********************************!
      Mit dem "Babyelefanten" erging es mir ähnlich, eine infantile Erfindung von Grenzdebilen, eine Zumutung.

    • Konrad Hoelderlynck
      13. September 2020 00:52

      @pressburger

      "...die fettesten Roben..." liest sich wie ein Freud'scher Versprecher... ;)

    • Wolfgang Schachinger (kein Partner)
      14. September 2020 12:07

      Warum sollte es bei diesen derzeit agierenden infantilen Baby-Politikern, Baby-Experten und Baby-Journalisten keine
      infantilen Baby-Elefanten geben? Suum cuique!

  36. Politicus1
    12. September 2020 08:28

    Der Auftritt des Wiener SPÖ-Stadtrats Hacker beim Fellner-TV war aber so was von letztklassig!
    Da behauptete er doch allen Ernstes, die Erklärung Wiens zum roten Krisengebiet der Schweiz sei nichts anderes als zu erwaten gewesene eine Retourkutsche, weil Schallenberg die ganze Welt zu Krisengebieten erklärt hatte!
    Geht's noch Herr Stadtrat?!

  37. pressburger
    12. September 2020 08:19

    Angst frisst den Verstand auf. Die Herrschenden haben sich für die richtige Methode entschieden, um die Menschen gefügig und gehorsam zu machen.
    Keine Gelegenheit wird ausgelassen, um den Menschen Angst zu machen. In einer Zeit in der es den meisten Menschen auf diesen Planeten so gut geht wie noch nie, ist der Westen, die ehemals abendländische Zivilisation, vor Angst gelähmt.
    Es gibt nichts, was die Politiker und ihre Medien nicht behaupten würden, um den Untertanen Angst zu machen.
    Die Menschen sollen Angst vor dem Individualverkehr haben, vor der Nuklear Energie, vor den Hitzewellen, vor Verdursten, vor giftigen Lebensmitteln, mit zuviel Fett und Zucker, vor rassistischer Sprache, vor den rechten Nazis, vor dem Grippevirus.
    Diese Aufzählung kann beliebig so weiter gehen.
    Die Politiker vernichten, unter einem fadenscheinigen Vorwand, ganze Industriezweige, aber das wird dann der Steuerzahler schon durch die weitere Erhöhung der Steuern wieder ausgleichen.
    Die Politiker stehen jeden Morgen mit dem linken Fuss auf, reiben sich die kurzsichtigen Augen und danken, wem auch immer, dass er ihnen das Virus geschickt hat. Bzw. loben sie sich gegenseitig, klopfen sich auf die Schultern, ob des genialen Einfalls mit dem Virus.
    Einen genialen Einfall zu haben ist eine Sache. Den Einfall zu nutzen, den Nutzen des Einfalls zu mehren, ist was anderes.
    Das ist die Zeit des Pfusches. Kurz, Anschober, und die ganze Mäderl und Buberl Partie, brauchen das Virus. Kurz kann nicht zugeben, dass er ein Desaster verursacht hat. Ein Ablenkungsmanöver.
    Nicht er, Kurz ist der Verursacher. Das Virus ist es.
    Warum haften nicht Politiker für ihre Fehlentscheide mit ihrem ganzen Vermögen ? Inklusive Pensionsansprüchen, usw. Warum eigentlich nicht ?
    Kurz und seine Gruppe sollten den Nobelpreis für Physik für die Erfindung des perpetuum mobile erhalten. Die Testung von gesunden Personen ist ein perpetuum mobile. Um so mehr gesunde Personen getestet werden, um so mehr positive Ergebnisse, gibt es, wird es geben.
    Die Folgen. Weitere Verbote. Hat in der ZiB 2 der vom Wolf befragte Bürokrat angekündigt. Ampel auf rot und Kurz atmet befreit auf.

    • simplicissimus
      12. September 2020 09:43

      Richtig.
      Es gibt ja die Geschaeftsfuehrerhaftung.
      Und etwas Aliquotes sollte man disen unsaeglichen PolitikerInnen zukommen lassen.

    • Neppomuck
      12. September 2020 13:30

      Na wenigsten sollten sie die Differenz ihrer "Lehrlingsentschädigung für Minister" zum Mindesteinkommen rücküberweisen.
      Das wäre zwar nur ein "Ärosol" auf den heißen Stein, aber lehrreich.

  38. Pennpatrik
    12. September 2020 08:07

    Gefunden im Standardblog:
    "„Würfel dir die Ampelfarbe“

    Ein Gesellschaftsspiel für jung und alt, mit verwirrenden Antworten.

    Ravensburger AG, 2020

    Ausgezeichnet mit „Spiel des Jahres 2020“

    • Charlesmagne
      12. September 2020 10:14

      Milgram-Experiment kit includiert?

    • Specht
      12. September 2020 16:33

      Die Inspirationen holte sich der Pädagoge vlt. von den Kinderreimen

      Hampelchen und Strampelchen wünschten sich ein Ampelchen
      wer seid denn ihr beide?
      Ich bin das Kanzlerchen Übermut und ich Ministerchen Tunichtgut
      Übermut und Tunichtgut gingen auf die Reise, suchten Corona leise,
      Schaut Schlumpf Kickl um das Eck, laufen alle beide weg.

  39. logiker2
    12. September 2020 07:49

    Wenn der Östertrottel einen Hilfsarbeiter (Maturant ist halt kein Beruf) mit der Führung seines Landes betraut, schaut das Ergebnis halt so aus.

    • pressburger
      12. September 2020 08:20

      Der Ösi ist doch mehr als zufrieden, mit der Entscheidung einen Arbeitslosen gewählt zu haben.

    • Ingrid Bittner
      12. September 2020 10:15

      @logiker: na ja, Maturant ist ja schon eine Steigerung, wir hatten ja auch lange Jahre einen, dessen Matura sich im Lauf der Jahre genauso wie sein angebliches Jusstudium vertschüsst hat. Wobei Letzteres eigentlich eine Parallele zum jetztigen Kanzler hat, der ist ja auch Cambridgeabsolvent, das dürfte ähnlich liegen, wie die BEsuche des Nichtmaturanten als "Gast" auf der juridischen Fakultät.
      Wir haben da wirklich Superkanzler was die Ausbildung betrifft.

  40. Jenny
    12. September 2020 07:25

    Wozu überhaupt Gelder an diesen unfähigen Moloch EU schicken, wenn wir dieses hier viel dringender brauchen würden, mit all diesen Milliarden hätten viele Firmen eine Überlebenschance und logo bekommT DE & frankreich das meiste davon ab, vor allem DE ist ja wieder am weltbeherrschungstrip.
    Was mir immer und immer sauer austösst ist dieses Losgehen auf die Pensionen, wir Pensionisten haben mehr wie genug Geld in die div. Pensionskassen eingezahlt und wenn unsere Politker verantwortungsvoll damit umgegangen wären, dann könnte jeder österr. Pensionist gut leben und schätzungsweise pro Monat 2000€ haben, aber nein, wir zahlen ja an alle welt Pensionen, da kommen Leut illegal über unsere Grenzen und bekommen Pensonen und Sozilleistungen, die noch nie was hier eingezahlt haben und es nie werden. Auch deren Kinder und Kindeskinder liegen uns auf ewig auf der Tassche.
    In Bezug auf Corona: alles Lüge und dient nur zur Einschüchterung der bevölkerung, damit man noch mehr Geld abziehen kann und für div hirnlose Zwecke verschleudern kann, leider sind die Meisten nicht mehr in der Lage das alles zu durchschauen und können vor lauter sinnlos geschürter Angst nimmer klar denken sofern sie es vorher noch konnten, denn den Jungen wird es schon in den Schulen abtrainiert das Denken.
    Und zu Kurz, ich bin nicht sicher, ob er nicht doch wusste, daß wir mal wieder draufzahlen und nichts an Gegenleistung für unser viel zu hohen Beiträge bekommen. So wie er ja ein glühender Anhänger von Soros, Merkl und EU ist traue ich dem in der Hinsicht alles Böse und Schlechte zu.
    Und wie weit links dieses türkise Gesocks ist, sieht man ja an den Geschlechtern... bitte wie kann man nix sein und das bei steigenden Moslemzahlen, die armen Kinder wenn sie sagen müssen, ich bin Divers oder sonstwas.. da beginnt dann das fröhliche Mobben, aber unser Kinder sind ja wurst, die Hauptsache angebliche Kinder aus Lagern werden reingebracht...
    Man kann nicht soviel kotzen wie man müsste, wenn man das alles so betrachtet.

    • pressburger
      12. September 2020 08:21

      Wozu ? Warum ? Weil es Merkel so will.

    • Charlesmagne
      12. September 2020 10:13

      Die Geschichte reimt sich.
      Vasallen haben immer schon Befehle von jenen, die in der mittelalterlichen Lehenspyramide über ihnen standen, ausgeführt. Und bald werden wir wieder dort sein.
      Damals war die Mehrheit der Menschen des Lesens und Schreibens nicht mächtig, bald werden sie es wieder so sein. Darauf arbeitet unsere Schul- und Einwanderungspolitik schon jahrzehntelang hin.
      Der, dessen Name nicht Lang ist, ist höchstens ein Vasall der dritten Ebene. Er führt die Befehle derer, der zweiten Ebene aus, die wiederum den Befehlen der ersten Ebene folgen.
      Nicht umsonst wird die damalige Epoche als eine finstere gesehen.

    • Konrad Hoelderlynck
      13. September 2020 00:55

      @Charlesmagne

      Vollkommen richtig!

  41. Hausfrau
    12. September 2020 06:48

    Fragen über Fragen:
    Ist die seinerzeit hochgelobte Corona-App schon gestorben?
    Wir es der Corona-Ampel ähnlich ergehen?
    Wie lange wird Kurz mit Anschober noch zusammenarbeiten?
    Gibt es neben der Alternative der Neuwahlen auch die realistische Möglichkeit eines fliegenden Koalitionspartnerwechsels?

    Mir scheinen alle Versuche, die Coronawelle abzuschwächen, als lauter Versuche, die Wirtschaft und alle Unzufriedenen der getroffenen Schutzmaßnahmen mit faulen Kompromissen zu befriedigen. Derzeit haben wir lt. Statistik 750 Coronatote, in einigen Monaten wird die Zahl 1000 überschritten sein. Nur radikale Einschränkungen können dies verhindern.

    P.S.: Danke im voraus für die Halbsternderlbewertung der hiesigen Trolle.

    • pressburger
      12. September 2020 07:52

      An irgend etwas werden die Menschen in den nächsten Monaten wohl noch sterben dürfen. Es ist die Entscheidung der Regierung die Etikettierung des Verursacher des Todes vorzunehmen.
      Corona kommt da gerade gelegen.

    • Bürgermeister
      12. September 2020 09:22

      Jaja, die Leute sollen doch an allem verrecken oder krepieren, an der Verzweiflung über die Zerstörung ihrer wirtschaftlichen Existenz, an der Angst mit typischen Anzeichen eines sich abzeichnenden Herzinfarktes zum Arzt oder ins Krankenhaus zu gehen, an Krebs, an Einsamkeit, an der Grippe oder grippalen Infekten oder was auch immer - aber nicht an Corona, das wäre tabu.

    • Charlesmagne
      12. September 2020 10:03

      @ immer weniger geehrte Hausfrau!
      Dass Sie in Ihrem P.S.: mich und andere hier, die sich sicherlich intensiv und zeitaufwendig mit Recherchen beschäftigen, um der Wahrheit näher zu kommen, als Trolle bezeichnen, richtet Sie selbst.
      Diktaturen gründen sich immer auf eine große Zahl von gutgläubigen Mitläufern.

    • Konrad Hoelderlynck
      12. September 2020 10:13

      Glauben Sie ernsthaft, der Kanzler habe nicht genau gewusst, mit wem er sich einlässt?

    • Konrad Hoelderlynck
    • Hausfrau
      12. September 2020 14:20

      @Charlesmange
      Fühlen Sie sich durch den Ausdruck persönlich betroffen? Sind Sie auch ein Halbsternderl-Vergeber?
      Auch ich recherchiere viel und glaube nicht alles, was uns die Politiker vorschwafeln, Auch manche Gedanken vom Blogbetreiber und seinen Postern teile ich nicht, werde aber nicht persönlich und akzeptiere andere Ansichten. Letztlich habe ich aber auch schon manchmal etwas dazugelernt und meine Meinung korrigiert.

  42. elfenzauberin
    12. September 2020 06:34

    Heute vor genau 337 Jahren wurde die 2. Türkenbelagerung durch die Schlacht am Kahlenberg beendet.

    Zum Gedenken an dieses Ereignis ruft der Wr. Akademikerbund zu einem Fackelzug auf.

    Teffpunkt: 17:30, St. Joseph Kirche am Kahlenberg

    • Undine
      12. September 2020 08:30

      Der 350. Jahrestag des Sieges über die Türken wird nicht mehr gefeiert werden können, denn bis dahin ist die 3.Türkenbelagerung erfolgreich abgeschlossen. Da wird Sultan Erdogan, der Größenwahnsinnige mit seinen Türken den SIEG über die Österreicher feiern! Am Stephansdom und allen anderen Kirchen wird statt des Kreuzes der Halbmond glänzen.

    • Freisinn
      12. September 2020 09:31

      Das Kipferl auf dem Stephansdom glänzt eh schon seit langem....

    • Franz77
      12. September 2020 11:04

      Wie gerne wäre ich dabei. Seufz!

    • Alfred E. Neumann
      12. September 2020 13:21

      Hoffentlich sind die Identitären dann weg, und die sie jagende Antifa (= schwarzer Block) ebenso. Polizei und Hubschrauber sind bereits vor Ort... Alle Jahre wieder.

    • elfenzauberin
      12. September 2020 16:54

      @Alfred E. Neumann
      Es ist völlig egal, ob Identitäre dort anwesend sein werden oder nicht. Erstens stellen die ohnehin nichts an und zweitens wird der ORF und Konsorten die Gedenkveranstaltung soundso in das rechtsradikal Eck' rücken, ganz gleich ob Identitäre dort sind oder nicht.

      Wir fahren jedenfalls jetzt weg, um nicht zu spät zu kommen!

    • Alfred E. Neumann
      12. September 2020 17:07

      Elfenzauberin“: wie recht Sie haben, die Identitären beten und singen. Die Gefahr sind die Linken, vor denen sogar die Polizei Respekt hat, weil unerbittlich!

  43. Loretta Klar
    12. September 2020 06:26

    PCR-Test, die zeitgeistige Form der Kaffeesudleserei. Auch noch verbunden mit Körperverletzung, was will man mehr? Masochismus und Aberglaube bleiben wichtiger Bestandteil der Menschheit.

  44. Josef Maierhofer
    12. September 2020 05:52

    Die Fähigen haben keine Stimme mehr in Österreich, am Wort sind die Maturanten und die Nichtwissenden, die Brutalen und die Verräter, die Dummen und die Lügner, die Gierigen und Eitlen, die Ungeschickten und die Ferngesteuerten.

    Wer glaubt, dieses 'Corona Theater' würde auf Fakten beruhen, der irrt. Man nehme zum Vergleich das Beispiel Schweden. Fakt ist, dass Bill Gates seine Test- und Impfstoffe noch nicht verkauft hat, so lange muss das Theater am Kochen gehalten werden. Fakt ist, dass George Soros seine 'Gesellschaftsziele' noch nicht erreicht hat und Fakt ist, dass die 'Klimaziele' Aktien noch nicht genug gefüllt sind, dass das Klima es wagt, noch immer nicht den 'Klimazielen' zu folgen und Europa noch immer nicht tot ist, aber bald.

    Dass die 'Beamtenforelle' in der 'Normzeit' ihre 'kopfamputierte' 'Normleistung' 'abliefert', ist 'österreichischer sündteurer Barock' und ein Luxus, den sich Österreich nicht leisten kann, eine Art 'Arbeitslosenpark', dem alles Wurscht ist. So ist auch der von Dr. Unterberger beschriebene 'Output'.

    Falschheit und Lüge und Bestechung beherrschen die 'Wahlk(r)ämpfe' vor dem Zusammenbruch.

    Die Wissenden werden vom Mob weggespült, werden von Gerichten verurteilt für ihr Wissen, wer eine eigene Meinung hat, wird ausradiert, ganze Kommissionen scharen sich um ein 'Ibiza Video', um die wahren Täter zu verschleiern. Täter Ö V P.

    Die letzten ordentliche Regierung wurde von der Ö V P und vom linksextremen Bundespräsidenten abgesetzt. Der Wechsel der Ö V P zur linksextrem beherrschten Straße gibt Österreich den Rest.

    Es sind nur noch 'Kleinigkeiten', dass schlicht nichts mehr in Österreich mit Realität zu tun hat.

    Ein Drama, dessen Schlussakt kommt.

    Staat tot, Partei lebt (noch).

    Ideologie ist Idiotie.

    Die Verantwortung haben letztlich die Regierungsparteien, die alles andere ausradieren und Vernunft nicht mehr kennen, zu schultern und der österreichische Wähler, der diese immer wieder wählt, diese seine Totengräber (Grün-Schwarz-Rot-Violett).

  45. Klimaleugner
    12. September 2020 03:09

    Die Ursache für das Chaos:

    Hauptsache die Grünen und möglichst viele unfähige Weiber haben wichtige Regierungsfunktionen inne.

    • Charlesmagne
      12. September 2020 09:55

      Wer hat eine solche Regierung gebildet? War es nicht der, dessen Name nicht Lang ist?
      Für wen galt und gilt das verrückte Quotensystem noch nicht?
      Ach ja, für die, die noch nicht so lange bei uns sind. Da kommen auf zehn Männer im wehrfähigen Alter höchstens eine Schwangere und ein Baby.

  46. Freisinn
    12. September 2020 02:23

    Zu Pfusch 7:
    Ja so gehts halt, wenn glühende Europäer am Werk sind.

  47. Neppomuck
    12. September 2020 02:01

    Wenn Krethi und Plethi wählen dürfen, darf man sich nicht wundern, wenn Kretins und Plebejer in der Regierung sitzen.

  48. Konrad Hoelderlynck
    12. September 2020 01:54

    Zum klassischen "Pfusch", also Schwarzarbeit, habe ich keine grundsätzlich negative Einstellung. Denn eines steht fest: Ohne Schwarzarbeit könnte sich die Mehrheit der Österreicher vieles nicht leisten. Das beginnt beim Häuslbauen, geht über's Auto, den Pool im Garten und endet bei der Tatsache, dass ohne "Pfusch" kein einziger Baumarkt im Lande würde überleben können.

    Wirklich beunruhigend finde ich jenen Pfusch, der in diesem Artikel dankenswerter Weise angesprochen wird. Hinter dieser allerorten stattfindenden Pfuscherei von Politikern, Behörden und "Experten" steckt allerdings System. Es geht darum, die Bevölkerung dauerhaft in Angst zu halten, denn mit verängstigten Leuten kann man alles machen. - Ich war heute Vormittag in meiner Bezirksstadt zu Erledigungen. Da bot sich ein erschreckendes Bild. Maskierte Greise standen mit angstvollen Augen Schlange vor Geschäften, selbst Radfahrer kurvten mit Maske bewehrt durch die Gassen. Eine maskierte Rentnerin drückte sich, als sie meiner ansichtig wurde, ängstlich gegen die Hauswand, nur um dem Nichtmaskierten nur ja nicht nahe zu kommen. Dieser vorauseilende Kadavergehorsam macht mich fassungslos.

    Ich bin überzeugt, dass neben der Angst-Strategie auch das Erzeugen von Informationschaos und allgemeiner Verwirrung einem glasklaren Konzept folgt. Da passt die Sache mit der noch vor ihrer Legitimierung ausgehebelten Corona-Ampel gut ins Bild. Was sollte sie auch bringen? Die vielzitierte Kommission besteht zu einem Drittel aus B- und C- Experten, der Rest sind politische Handlanger, die auch nur tun, was ihnen aufgetragen ist. Am Ende steht eine Bevölkerung, die verunsichert und orientierungslos da steht und keine Ahnung hat, was gerade gilt und was nicht.

    Im "Standard" pflegt man konsequent, die Schuld daran allein dem Kanzler zuzuschieben und spart geflissentlich jede grüne Beteiligung an dem unsäglichen Geschehen aus. Eingefleischte Grüne kritisieren, dass der Kanzler über seine grünen Kumpane drüberfährt und kapieren nicht, dass diese nicht Überrumpelte, sondern - wie Anschober - im Sinne des Strafgesetzbuches Mittäter sind. Warum noch kein Anwalt auf die Idee gekommen ist, diese gesamte Regierung für ihren Verrat am Volk strafrechtlich in die Pflicht zu nehmen, ist mir nicht ganz klar.

    Auch die Sache mit den Salzburger Festspielen erinnert - wie die Neubesetzung der Staatsoperndirektion - daran, dass es um die restlose Zerstörung der den Linken so verhassten Hochkultur geht. Ich bin überzeugt, in absehbarer Zukunft wird irgendwo ein künstlerisch und kulturell völlig unbelasteter Typ aus dem Hut gezaubert werden, der diesen kulturellen Vernichtungsfeldzug willfährig weiter betreibt.

    Dass bei all den zu Recht kritisierten Pfuschereien systematisch das Geld der Steuerzahler vernichtet wird, ist gewollte Nebenerscheinung. Man erinnere sich nur an Leute wie Joschka Fischer, die schon vor Jahren öffentlich gemeint haben, es sei wichtig, dieses verhasste Nazi-Land finanzielle auszuhungern, ganz egal wie. Lächerliche Figuren wie die niederösterreichische Landesbauernführerin, die davon träumt, man werde sie noch kennen lernen, oder Apparatschiks wie Ludwig und der dauer-sedierte Volksschullehrer oder der unsägliche aber eloquente Hacker sind Garanten für den Erfolg der zerstörerischen Agenda. Diese Leute werden keine Ruhe geben, bevor dieses Land nicht vernichtet ist.

    CORONA ist bei all dem keine Krise, die es zu bewältigen gilt, sondern geniales Hilfsmittel bei der Erfüllung der zerstörerischen Agenda. Wie gesagt: Es geht um Angst, Verwirrung, Orientierungslosigkeit und finanzielles Ausbluten des Staates. So gesehen sind Corona-Pfusch I - VII kein wirklicher "Pfusch", sondern Teile eines exzellent funktionierenden Konzeptes, Europa zu einem Dritte-Welt-Land zu machen.

    So lang die Bevölkerung gegen diesen Wahnsinn nicht revoltiert, sehe ich für die Zukunft schwarz, und das ist nicht parteipolitisch gemeint.

    • Loretta Klar
      12. September 2020 05:37

      Mit allem einverstanden. Der Hauptschuldige/-verantwortlich bleibt aber der, dessen Name nicht lang ist. Aus den bekannten Gründen.

    • Wyatt
      12. September 2020 06:03

      Konrad Hoelderlynck
      '*********
      *********
      *********
      GENAU SO IST ES und damit der Bevölkerung ein revoltieren nicht so leicht gemacht wird, gibt's die Zwangsmaskierung, die Abstandsregel und vor allem die Massenbegrenzung für Veranstaltungen aller Art, ausgenommen Antifa und Gegendemos!

    • Undine
      12. September 2020 08:32

      @Konrad Hoelderlynck

      Leider stimmt alles, was Sie schreiben.....

      *********************************
      *********************************
      *********************************+!

    • Charlesmagne
      12. September 2020 09:46

      Ich bin kein im üblichen Sinn religiöser Mensch. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass zur Zeit der Teufel die Menschen in seinen Griff bekommen hat.
      Grundbedeutungen von griechisch: diabolos = der Verleumder, der Verwirrer, der Durcheinanderwerfer.
      Das Meisterwerk des Teufels besteht darin, die Menschen dazu gebracht zu haben, zu glauben, dass es ihn nicht gibt.

    • Bürgermeister
      12. September 2020 09:48

      Ich war vor 15 Jahren in einer interkulturellen Schulung für japanische Kunden. Gehalten von einem Japaner der mit 12 Jahren nach Deutschland kam und beide Kulturen sehr gut kannte. Auch dort gibt es bestimmte Tabus, Dinge die man nicht anspricht oder tut - man stirbt lieber, als so etwas zu sagen.
      Ist in D oder in Ö ganz genau so, man wird untergehen - trotzdem wird man der Regierung die das eigene Volk vernichtete ein gutes Zeugnis ausstellen. Sie haben sich scheinbar bemüht den Erwartungen gerecht zu werden. Und die von Gier und Fanatismus geprägte Politkaste wird sich auf "demokratische Legitimation" berufen und jede Verantwortung ablehnen.

    • Konrad Hoelderlynck
      12. September 2020 10:17

      @Loretta Klar

      So sehe ich das auch.

    • Suedtiroler
      12. September 2020 17:45

      Seien wir doch froh, dass es den klassischen Pfusch gibt und dass er blüht und gedeiht!
      Ohne diesen hätte die Obertanen noch mehr Geld, das sie zu unserer Zerstörung ausgeben könnten.

    • LePenseur (kein Partner)
      14. September 2020 16:58

      Sehr geehrter Herr Hoelderlynck!

      Darf ich Ihren exzellenten Kommentar (ebenso wie auch den zum vorherigen Unterberger-Artikel) als Gastkommentar auf dem LePenseur-Blog bringen?

      Mit der Bitte um Ihre Zustimmung und vielem Dank im Voraus verbleibe ich

      Herzlichst

      LePenseur





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung