Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Wie sich Doskozil selbst demontiert

Um es modern auszudrücken: #redscandalsdonotmatter. Rote Skandale zählen nicht. Was sich in den letzten Tagen und Stunden rund um den burgenländischen Commerzialbank-Skandal abspielt, lässt schon beinahe daran zweifeln, dass man sich in der Wirklichkeit befindet. Vieles wirkt wie ein Alptraum, manches wie – pardon – ein Burgenländerwitz.

Unter Alptraum firmiert die Tatsache, dass der eigentliche Bankenskandal auf einem Betrugssystem aufbaut, das offensichtlich 25 Jahre lang reibungslos funktioniert hat. Aufsichtsräte? Wirtschaftsprüfer? Nationalbank? Finanzmarktaufsicht? Alle überrumpelt, getäuscht, ausgetrickst. Bankdirektor Martin Pucher hat das ein Vierteljahrhundert lang geschafft – ein burgenländischer Bernie Madoff (der als größter Finanzbetrüger aller Zeiten eingestufte US-Amerikaner hat immerhin 150 Jahre Haft ausgefasst) oder eher ein Viktor Lustig, der Mann, der den Eiffelturm verkaufte? Oder ist da die Gesetzeslage einfach nicht gut genug? Müssten nicht längst eine Justizministerin und ein Finanzminister wichtige Reformschritte in den einschlägigen, offensichtlich nicht ausreichenden Bestimmungen in Auftrag geben? Aber nein, da herrscht Schweigen, wo doch alle Alarmglocken schrillen müssten.

Natürlich: Kein Gesetz kann so gut sein, dass sich nicht doch kriminelle Energie findet, die es umgehen, ausreizen, biegen kann. Aber bitte: 25 Jahre lang? Da stimmt etwas an der Gesetzeslage nicht (und ihren vielen in diesem Vierteljahrhundert vorgenommenen, immer hochgepriesenen Änderungen).

Der nächste Alptraum: Die Information über die bevorstehende Schließung der insolventen Bank ist Stunden vorher nicht nur "als Gerücht" bekannt gewesen, sondern offensichtlich von einem der wenigen vorab Informierten geleakt worden. Was zu zahlreichen geglückten und manch nicht mehr geglückten Vermögensverschiebungen geführt hat.

Eine davon deckte am Sonntagabend der Kurier auf: Die dem Land gehörende RMB (Regionalmanagement Burgenland GesmbH) hätte noch rasch nächtens ein bisschen mehr als eine Million gerettet. "Lüge", empörte sich der SP-Star und Landeshauptmann Doskozil nach mehr als 12 Stunden und stieß Klagedrohungen aus. Nur um nach weiteren sieben Stunden zugeben zu müssen, dass die Behebung sehr wohl versucht  worden, aber gescheitert ist. Aber der Zund, so versichert er weiterhin, sei sicher nicht von ihm oder einem der anderen vorab informierten SPler gekommen.

Und hier spielt die Realsatire hinein: Die geballte Mainstream-Medienlandschaft kauft ihm das willfährig ab, er ist ja der linke Star für sie. Er orakelt von 5 bis 10 tatsächlich noch rechtzeitig abgezogenen Millionen – und ist natürlich völlig über jeden Insider-Tipp-Verdacht erhaben. "Wir lassen uns doch unseren Hoffnungsträger nicht ruinieren", lautet die Medienparole. Nicht einmal von diesem selbst.

Obwohl: Ob diese Selbstdemontage aufzuhalten ist, steht in den Sternen. Selten hat sich jemand als derart nicht krisengeeignet erwiesen, wie Doskozil in dieser Situation. Mit Schimpfen, Wortklauben und "Haltet den Dieb"-Rufen alles übertönen zu wollen: das reicht nicht. Doskozil glaubt auch, durch viel Gerede souverän zu wirken – aber merkt gar nicht, in welchen Wirbel er sich hineinredet. Irgendwie geht da ein Nimbus verloren, dass er eine strahlende Personalreserve der Sozialdemokratie ist. Bei seinen Rendi-Wagner-Kritiken der letzten Wochen, die nunmehr auch eher wie eine Vorwärtsstrategie wirken, um dem Bankenskandal zu entgehen, wurde oft gefragt, ob Herrn Doskozil das Burgenland "too small" – zu klein – ist. Bei seinem Krisenmanagement muss man sich langsam fragen, ob Österreich nicht "too big" für seine Ambitionen ist.

Man traut ja seinen Ohren kaum, dass dieser Landeshauptmann dann auch noch die Medien(!!!) auffordert, die Leaks aufzudecken, anstatt endlich aktiv zu werden und die zuständige Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft einzuschalten: Das kann ja nur ein Witz sein. Leider ein schlechter.

Dabei muss der Burgenländer sich vor dieser scharfen Behörde sicher nicht fürchten. Auf schwarz/türkis-blauer Seite ruiniert sie zwar Existenzen, auch wenn ihren Untersuchungen kaum je Verurteilungen folgen (außer der medialen – mit Hilfe sehr gezielter Aktenweitergaben). Aber am linken Auge ist sie blind. Ein gutes Beispiel dafür ist Christian Illedits.

Jener Herr burgenländische Landesrat also, der sich von dem von der Commerzialbank gesponserten Fußballverein SV Mattersburg Gold im Wert von 5500 Euro schenken ließ und angeblich deshalb zurückgetreten ist. Er taucht auch noch in ganz anderer mit dem Fußball verquickter Mission auf: 2013 hat die Novomatic (jener Glücksspielkonzern, der die Kräfte des so genannten Ibiza-Ausschusses des Parlaments vollkommen bindet) über Illedits als SP-Verhandler Lizenzen für das kleine Glücksspiel im Burgenland durchgesetzt. Daran ist die Novomatic mit ihren Admiral-Automatensalons interessiert. In dieser Zeit gibt’s dann (natürlich) ganz zufällig einen Sponsoringvertrag zwischen dem Fußballklub ASV Draßburg und Admiral - inklusive 100 Meter Bandenwerbung. Und wer war wohl Präsident dieses Vereins? Illedits, wer sonst!

2014 ging deshalb eine Anzeige wegen Bestechlichkeit bei der WKStA ein. Aber die wurde liegen gelassen. Wie ein Sprecher sagte: "Es fehlte der Anfangsverdacht."

Ob das zum Lachen ist oder zum Weinen, lässt sich nicht so leicht sagen. Wahrscheinlich am ehesten zum Schämen.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    05. August 2020 06:50

    Seids mir nicht böse, aber das hat doch System! Ist doch in D haargenau dasselbe, braucht man sich täglich nur die Überschriften des KoppReports zu geben! Im Rest Europas wird es wohl nicht viel anders ablaufen!

    BLM Demos - ok! Haben auch kaum Verschlechterungen der Infektionszahlen gebracht!

    Coronademos - eine Ansammlung von Idioten, Gesundheitsgefährdern, Rechtsradikalen, Verschwörungstheoretikern, seit gestern(!) tragen sie wohl sogar wegen ihrer ungezügelten Versammlungslust auch Mitschuld am Niedergang der D Wirtschaft!
    Alles Trotteln, die man eigentlich nicht wählen lassen dürfte, da geistig mehr als minderbemittelt!

    Seit Jahren arbeitet die EU an der EUdSSR!
    Seit Jahren zeigt gerade diese EU mit ihren politischen "Eliten" ihre Unfähigkeit bei jedem Erlass, jedem Gesetz, jedem Vorhaben!
    Seit Jahren machen sie deutlich, wie sie eigene Gesetze umgehen, brechen!
    Seit Jahren lukrieren sie mehr und mehr an Geldern, pressen Staaten und Bürger aus - und wofür?
    Seit Jahren grassiert bei dieser internationalen und nationalen Politik doch nur mehr die Angst vor einem Rechtsrutsch in weiten Teilen Europas!
    Seit Jahren geht es doch nur mehr darum die Rechten niederzuhalten, Rechtsparteien unmöglich zu machen, zu zerstören! Man schau sich FPÖ, AfD an und natürlich auch Salvini! Mit viel "geschenktem" Geld aus D wurden damals Neuwhlen verhindert und Salvini vorerst eimal aufs Abstellgleis geschoben! Genauso wie Ungarn oder Polen!

    Seids mir nicht böse, aber das HAT System!
    Und da sollte man nicht nur auf A schauen, A als Bananenrepublik und der Heimat vieler Östertrotteln bezeichnen, das wär zu einfach!
    Wir brauchen Politiker, die sich nicht erpressen, locken und kaufen lassen, ihr Maul halten und brav im Gleichschritt mitmarschieren!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    05. August 2020 08:52

    Doskozil - ein Wendehals wie er im Buche steht:
    Einer der Oberdurchwinker im Jahr 2015 an der burgenländisch-ungarischen Grenze, um danach lauthals gegen den "Flüchtlingsstrom, die illegale Massenmigration" zu lamentieren.
    Die Leute zu blöd und hirngewaschen um hinter die Kulissen zu schauen, haben ihn dann auch noch zum LH gewählt!
    Jene Leute, denen die Vorgärten im Jahr 2015 verwüstet wurden, Leute, die nicht wagten vor das eigene Haus zu treten, weil der Garten voll mit "Flüchtlingen" war, haben offenbar schnell vergessen, sich von der "Ibiza-Affäre" verrückt machen, von einer skrupellosen Journaille willig belügen lassen und "ROT" gewählt.

    Das Grundübel all dessen ist die EUdSSR.
    Eine verkommene politische Union, die alles daran setzt, das Europa der Vaterländer, die Vielfalt dieses wunderbaren Kontinents mit Hilfe gekaufter Medien zu einem giftigen kommunistischen Einheitsbrei zu verkochen.

    Anstatt sich mit den Völkern des europäischen Kontinents wirtschaftlich und diplomatisch zu verbünden, die Gesetze, die Verfassungen, die damit verbundene Eigenständigkeit und damit die Einzigartigkeit der einzelnen Staaten zu erhalten, aber auch die Eigenverantwortung dieser zu fordern (ohne "Rettungsschirme"!!! und ohne unendliche Zahlungen an Länder, die sich einfach auf die wertschöpfenden Länder verlassen), wirft man einem transatlantischen Moloch diesen einzigartigen Kontinent in den unersättlichen Rachen.

    Deswegen ist der @Franz77-Plan die einzige Lösung:
    RAUS!
    RAUS!
    RAUS!

  3. Ausgezeichneter KommentatorLämpel
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    05. August 2020 16:38

    Jener Wiener Lehrer, der ab Herbst eine Klasse übernehmen sollte, in der bis auf einen Schüler alle Schüler Migrationshintergrund haben und der dies im Internet öffentlich gemacht hat, wurde GEFEUERT.
    Er hat die Befürchtung geäußert, dass dieser eine Schüler verstärktem Mobbing ausgesetzt sein werde und er als Lehrer nichts dagegen unternehmen werde können.

    Folge: Es wird sich mit Sicherheit keine Lehrerin/kein Lehrer in Österreich mehr trauen, die Schulrealität an die Öffentlichkeit zu tragen und auf Missstände hinzuweisen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorBob
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    05. August 2020 09:40

    Ein neuer EU Der EU-Wahnsinn geht weiter
    Veröffentlicht: 04. August 2020 | Geschrieben von Georg Zakrajsek | | Email | Zugrif
    Der EU-Wahnsinn geht weiter

    Kein Ende der ausufernden, sinnlosen EU-Bürokratie ist in Sicht. Denn schon liegt jetzt der Gesetzesentwurf des Innenministeriums zur Begutachtung vor. Man erfüllt die EU-Vorschriften und die Bürokraten im Ministerium haben sich schon eifrig ans Werk gemacht.

    Um es für meine Leser einfacher zu machen: hier verweise ich auf die Seite der IWÖ www.iwoe.at, wo sich nicht nur der geplante Gesetzestext findet sondern auch eine recht gut ausgearbeitete Stellungnahme des Präsidenten der IWÖ zu lesen ist. Man sollte sich das zu Gemüte führen.

    Von mir nur soviel:

    Das Gesetz trägt den recht sperrigen Titel:

    Schusswaffenkennzeichnungsgesetz

    und das ist auch schon der Inhalt. Es geht also um die Kennzeichnung von Schußwaffen (aller Teile wohlgemerkt, auch die bisher nicht gekennzeichneten) und der Anlaß dafür ist – wie könnte es anders sein - der vorgebliche Kampf gegen die Schußwaffenkriminalität.

    Der Ansatz ist – wie könnte es hier auch anders sein – völlig sinnlos und überhaupt nicht dazu geeignet, in irgendeiner Weise Kriminalität zu bekämpfen oder nur zu behindern. Aber was aus dem völlig vertrottelten Brüssel kommt, kann wohl nicht anderes sein: Kompliziert, ein Bürokratiemonster, unglaublicher Verwaltungsaufwand und sinnlose Geldverschwendung.

    Wie in dem Gutachten der IWÖ ganz richtig gesehen wird, können die geforderten Kennzeichnungen unschätzbare Werte vernichten und Kulturgüter zerstören, ohne daß damit ein nützlicher Effekt erzielt wird. EU eben.

    Der Entwurf ist daher in seiner Gesamtheit strikt abzulehnen und Korrekturen helfen hier nichts.

    Aber, was schreibe ich. Ob irgendwer – außer der IWÖ - eine vernünftige Stellungnahme abgeben wird, das bezweifle ich stark. Wie es scheint, ist die Wirtschaftskammer im Tiefschlaf versunken, von der sogenannten ARGE Sicherheit gar nicht zu reden.

    Außerdem: Es rächt sich jetzt, daß Österreich nicht einmal eine eigene Waffensammlervereinigung besitzt, obwohl ich das seit vielen Jahren gefordert habe.

    Jedenfalls . in der Corona-Hysterie wird das sang- und klanglos untergehen und wie geplant einfach durchgewunken werden. Brüssel befiehl – wir folgen dir! Maske auf zum Gebet!

    Kosten wurscht, zahlt eh nur der Staat. (oder die Waffenbesitzer)Anschlag gegen Waffenbesitzer:

  5. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    05. August 2020 08:57

    Wenn die Medien linx/grün verseucht sind, so ist das schlimm. Wenn der Staat dann mit Steuergeld eben diese linx/grünen Medien am Leben hält, so ist das eigentlich demokratiegefährdend. Aber es kann sich eine Gegenmeinung im Internet bilden, Herr Unterberger ist der beste Beweis für diese These. Wie ernst diese Gegenöffentlichkeit ist, erkennt man an den hastig und panisch verabschiedeten "fake-news" und "Hassrede" Gesetzen, welche die Meinungsfreiheit frontal angehen, also weiter die Demokratie demontieren. Aber immerhin, es gibt Möglichkeiten für die Bürger sich zu informieren.

    Ganz anders die linx/grüne Justiz! Wenn Verbrecher aus dem linx/grünen Umfeld einfach nicht der gerechten Strafe zugeführt werden, dann ist dies das Ende jeder Rechtsstaatlichkeit. Wenn nicht linx/grüne Personen einzig wegen ihrer demokratischen Teilhabe ausserhalb der linx/grünen Filterblase mit teuren Prozessen ruiniert werden, dann leben wir eigentlich in einer Diktatur! Die nebenbei an die Medien geschleusten geheimen Gerichtsakten bestätigen nur, daß hier eine linx/grüne Justiz, mit ebenso linx/grünen, von Steuergeld bezahlten Medien eine Tateinheit bildet.

    Die Regierung versucht also eine Diktatur über die Hintertür einzuführen! Gekaufte Medien unterdrücken "falsche" Meinungen, informieren den Bürger lückenhaft, womit er seinen demokratischen Grundrechten nicht mehr nachkommen kann. Wer sich ausserhalb der "richtigen" Meinungen bewegt, wer "falsche" Tatsachen aufzählt, der wird von der Justiz ausgeschaltet. Herr Kurz sollte zu so schweren Vorwürfen einmal Stellung nehmen! Ein Journalist wird ihn wohl kaum fragen, ein Richter wird ihn wohl kaum wegen aushöhlen der verfassungsmäßigen Ordnung verurteilen. Wie kommen wir aus der Nummer wieder heraus?

  6. Ausgezeichneter KommentatorCato
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    05. August 2020 06:03

    Als Ablenkungsstrategie wurde vom ORF in ZiB2 eine minutenlange umfassende Darlegung einer Anklage gegen den ehemaligen Kärntner Landespolitiker Scheuch minutiös dargelegt. Jedes Detail, auch schon Jahre zurückliegend, wurde sauber mit Zwischenüberschrift versehen, in Bild und Ton ausgebreitet.

    Soll so sein - aber an Aktualität und Wichtigkeit ist das alles nebensächlich. Aber dem ORF ist diese detaillierte Aufbereitung wichtig.

    Ach ja, Scheuch war ehemals ein FP-Politiker, worauf mehrfach der Genauigkeit halber hingewiesen wird.

    Der vermittelte Eindruck: Also diese FPÖ ist eine Partei....

  7. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    05. August 2020 10:50

    Jeden Tag bekommen wir Belege geliefert, wie verrottet unser Staat und seine Politiker und sogar seine Justiz sind.

    Wo der Staat Geld abkassieren will, nur dort funktioniert er einwandfrei. Parken Sie einmal 10 Minuten lang ohne Parkschein in der Kurzparkzone. Oder zählen Sie, wieviele Hausbesuche der geldgierige ORF von Staats wegen mit seinen GIS-Wicherern absolviert. Seit Geld für's Nichtmaskentragen abgezockt werden darf, sind plötzlich wieder Schaffner in Zügen und hunderte von Securities in den U-Bahnen unterwegs. Alleine um der Sicherheit vor Kriminalität willen hat man weder Schaffner in Regionalzügen noch Securities in U-Bahnen gesehen.

    Daß der Staat verrottet ist, liegt also nicht an der Unfähigkeit seiner Politiker und Organe, sondern am politischen Willen bzw. am Unwillen, die in der Verfassung verbrieften Pflichten der Staatsorgane und Rechte der Bürger zu sichern.

    Das Schlimme: Die Medien unterstützen und propagieren die Verrottung solange sie sich von den Verrottungpolitikern mit Steuergeld bestechen lassen - wohl bis zur Vernichtung und Verwesung Österreichs.

    Und leider: Dieselbe Katastrophe spielt sich in Deutschland und in den meisten der Staaten der EUdSSR ab.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    05. August 2020 12:51

    wie ich die Burgenland Meldung in den Nachrichten gesehen habe, war mein erster Gedanke, jetzt ist Doskozil an der Reihe. Die linke Jagdgesellschaft rundum die ÖVP schießt scharf gegen den in vielerlei Hinsicht unbequemen Doskozil.
    Auch jetzt, nach den zugegebenermaßen peinlichen Pressestatements, sehe ich immer noch keinen Skandal "Doskozil". Es kann gut sein, dass er hier eine gewisse Schuld auf sich geladen hat, aber der Dreck bleibt mit Sicherheit vor allem an ihm kleben. Es muss nur oft genug in der Krone stehen und alle Pensionisten werden sich mit Ekel abwenden. Profitieren wird natürlich die ÖVP und wahrscheinlich kann sich Pam auch wieder etwas frei schwimmen.


alle Kommentare

  1. Was tun mit dem Dosko? (kein Partner)
    07. August 2020 19:49

    Bitte tuts mir den Dosko möglichst bald und möglichst nachhaltig demontieren - sonst kommt er noch auf die Idee und beerbt die Dschoipämm. Und das darf nicht sein, die muss bleiben, die wird noch gebraucht, um die Sozis endgültig zu ruinieren. Also: Dosko raus, gemmagemma. Dudmaleid, oba es muas sei.

    • Anmerkung (kein Partner)
      07. August 2020 21:21

      Wird schon werden!

      Kasperl kennt auch ein Reptil,
      prügelt es gar oft und viel.
      Für die Pam ist Doskozil
      Kasperl jetzt und Krokodil.

  2. AppolloniO (kein Partner)
    07. August 2020 17:24

    Warum fordert die Staatsanwaltschaft -oder die leer ausgehenden Gäubiger- nicht sofort die Namen jener, die 24 Stunden vor Bankschließung ihre Millionen abgeräumt haben?
    Warum pudelt sich Doskozil so auf eines schlimmen Vergehens beschuldigt geworden zu sein, wenn er kurz danach eben DIESES Vergehen als Vaterlandspflicht beurteilt?

  3. bürgerIn (kein Partner)
    07. August 2020 13:44

    doskos pressesprecher sei empfohlen die nächste home-story fortsetzung II in den medien zu lancieren: dosko und julia retten geprellte sparerInnen. als trostpreis könnte ein gemeinsamer lieder-abend ausgelobt werden mit dem einstudieren von "eiskalt erwischt".

  4. Hoffnungslos (kein Partner)
    07. August 2020 11:53

    OT:

    Neue Wortdeutung 2020:

    Grippe heisst jetzt Corona.
    Zensur heißt jetzt Faktencheck.
    Der Nachdenkliche heißt jetzt Verschwörungstheoretiker.
    Standhaft heißt jetzt umstritten.
    Kritik heißt jetzt Hass.
    Vandalismus heißt jetzt Party.
    Der Selbstdenker heißt jetzt Reichsbürger.
    Diebstahl heißt jetzt Rettungspaket.
    Der Doktorhut heißt jetzt Aluhut.
    Der Lobbyist heißt jetzt Experte.
    Tyrannei heißt jetzt Maßnahmen.
    Feigheit heißt jetzt Solidarität.
    Leben heißt jetzt morden.
    Der Demokrat heißt jetzt Nazi.
    Der Faschist heißt jetzt Antifaschist.

    • glockenblumen
      07. August 2020 14:42

      ***************************************************!!!

    • Heimgarten (kein Partner)
      08. August 2020 07:11

      Eine sehr gute und stimmige Aufstellung. Und wieder gibt es eine große schweigende Mehrheit, Mitläufer und Parvenues (Rathkolb et al), die aus dem neuen System Ihren Nutzen ziehen. Und wieder gibt es eine Handvoll Kritiker (Hasser?), die ihrem unguten Gefühl betreffend Zensur, Berufsverbot, Bashing, etc.. in kritischen/fragenden Worten Ausdruck verleihen. Wie schnell sich doch eine Gesellschaft verändern kann. Die Kritiker werden bereits wieder verfolgt und erschlagen - zumindest von den Staatsmedien, Staatskünstlern und Staatswissenschaftern. Ab in den Biedermeier?

  5. Faktenguru (kein Partner)
    07. August 2020 08:39

    Das Finanzwesen und insbesondere das Bankwesen ist eine der am strengsten gesetzlich und aufsichtsrechtlich regulierten Branchen. Die Menge an Vorschriften und Regeln ist mittlerweile schier unvorstellbar. Dieser Skandal ist mit Sicherheit kein Resultat der “Gesetzeslage”. Sondern eines kompletten Versagens der Kontroll- und Exekutivorgane. Ein BWL Student hätte aus der Bankbilanz ersehen, dass Zinseinkünfte von bis zu 7% (!) auf Kredite nicht glaubhaft sind.

  6. Heimgarten (kein Partner)
    07. August 2020 07:01

    Grundsätzlich ist es menschlich, Geld vor der Insolvenz abzuziehen, wenn man einen Tip bekommt. Der Insolvenzverwalter hätte diesen Vermögensabgang sicherlich angefochten, wenn er geglückt wäre. Seit sich die Wirtschaftsprüfung von der common-sense-Prüfung zur Dokumentationsorgie entwickelt hat, bleibt nur mehr wenig Zeit zur analytischen Prüfung. Der risikobasierte Prüfungsansatz ist eine Chimäre. Seit Enron hat sich das international durchgesetzt. Wahrlich ein Schuss nach hinten und ein Schaden für die Prüfung - auch finanziell.

  7. Anmerkung (kein Partner)
    07. August 2020 04:21

    Es ist doch lustig, wenn Parteien von ihren Provinzheinis bloßgestellt werden.

    Was Doskozil in seiner schon jetzt "legendären" Pressekonferenz dargeboten hat, ist an Provinzialismus im schlechtesten Sinn nicht zu überbieten. Aber immerhin ist es diesmal, als dieser Herr sich in Szene gesetzt hat, nicht zu illegalen Grenzübertritten gekommen.

    Umgehend hat sich dazu auch bei der ÖVP ein Gegenstück eingestellt. Da ist jetzt das monatelange Gerede des Nehammers über die angeblichen Ausgangsrestriktionen, nachdem er dafür schon vom VfGH abgewatscht worden ist, auch noch vom Pensionisten Pröll mit dessen Bekundung, "täglich stundenlang durch Weinberge marschiert" zu sein, konterkariert worden.

    • Pigeon (kein Partner)
      07. August 2020 07:00

      Er ging nicht allein durch die Weinberge. Sicher hat in Michel begleitet und dann gingen sie ein paar heben und träumten, was sie alles erreicht haben im Leben. Der eine hat Wien den Türken geschenkt und der andere hat die VP marxistisch gemacht, am besten gelungen mit Otti, aber noch idealer mit Basti, der so gerissen ist, dass er sich verstellen kann. Prost!

    • Anmerkung (kein Partner)
      07. August 2020 08:30

      Prost! Und besten Dank für Ihre Antwort, so lässt sich hier ein Übermittlungsfehler korrigieren: Pröll hat nämlich nicht das Wort "Weinberge" verwendet, sondern "Weingärten". Der exakte Wortlaut am 6. August um 21:27 Uhr in oe24 lautete:

      "Wir sind täglich stundenlang durch die Weingärten marschiert."

      Er war also, wie Sie richtig feststellen, nicht allein unterwegs, er sagt aber davor, "meine Frau und ich" wären diejenigen gewesen, die damals Nehammer, wenn er in Radlbrunn patrouilliert hätte, am Krawattl hätte packen müssen.

  8. Konfrater
    06. August 2020 12:47

    Angesichts der WKStA fällt mir ein alter Witz ein, der in Italien angesichts der Gründung einer Anti-Mafia-Initiative kursierte: Jetzt leistet sich die Mafia schon eine eigene Anti-Mafia!

    Die WKStA löst keine Probleme - sie ist ein zentraler Bestandteil des Problems der politischen Korruption in Österreich.

  9. Peter Kurz
    06. August 2020 01:07

    Hat der Wiener SPÖ-Anwalt Lansky schon die gesamte WKStA mit seinen Leuten besetzt?
    Anders ist die linke Schlagseite nicht zu erklären.

  10. Undine
    05. August 2020 23:13

    Die DEMO der "Gegner der CORONA-Maßnahmen der Regierung" in Berlin am 1.August, den diese zum "Tag der Freiheit" ausriefen und die sehr gut besucht gewesen sein dürfte, hat wohl unseren ORF nicht sonderlich interessiert---ein sicheres Zeichen dafür, daß sie unserem Mainstream so gar nicht in den Kram gepaßt haben dürfte.

    "5 vor 12": Das laute Echo aus Berlin - Wird das Demonstrationsrecht abgeschafft?

    "Auch nach einer Woche beherrscht die Demonstration in Berlin noch die Schlagzeilen in den Medien und der Politik. Offensichtlich haben die Demonstranten einen wunden Punkt getroffen - und haben diesen auf ihrer Seite: Warum wurden frühere Demonstrationen z.B. BLM von denen beklatscht und bejubelt, die jetzt nach Demonstrationsverbot rufen? Darf es nur noch Demos geben, die der Regierung in den Kram passen?"

    https://www.youtube.com/watch?v=bbqqFuGEVTM&t=4s

  11. Andreas73
    05. August 2020 21:13

    Illeditsch spielte auch eine besonders "feine" Rolle nachdem 2012 eine Orts-SPÖ nicht fähig war rechtzeitig die Kandidatenliste zur Gemeinderatswahl abzugeben.

  12. Weinkopf
    05. August 2020 20:58

    O.T.
    Schwimmbad am Gürtel.
    Zwischen den Gürtelfahrbahnen, auf der Höhe des Westbahnhofs/Felberstraße errichtet die Wiener Stadtverwaltung ein Schwimmbad!
    Der Schwachsinn erfährt neue Höhen.

    • Undine
      05. August 2020 23:22

      Ach, du lieber Himmel, wozu soll DAS gut sein! Aber die kostspieligen Schnapsideen v.a. der Wr. GRÜNEN sind ohne Ende. Da donnern dann links und rechts die Autos ganz nah an den Badenden vorbei---wie schön! Oder wird der Gürtel an Badetagen für den Verkehr gesperrt?

    • pressburger
      05. August 2020 23:28

      Vielleicht ein Tröpferlbad.

    • Brigitte Imb
    • Neppomuck
      06. August 2020 09:59

      Die Fr. Hebsbein müssen sie in ihrer Jugend zu heiß gebadet haben.

    • Jonas (kein Partner)
      07. August 2020 10:35

      Schwachsinn in Reinkultur!!! So etwas kann wohl nur in Wien pasieren. Die Bundesstraße Gürtel zählt zu den meist befahrendsten Straßen Österreichs! Zwischen den beiden Fahrbahnen einen Pool und sonstige Freizeiteinrichtungen zu platzieren und die Überfahrt vom 7. in den 15. Bezirk zu sperren, zeugt von kranken Gehirnen. Das an dieser Stelle vor vielen Jahrzehnten bestehende Kinderfreibad wurde nicht zuletzt aber auch aus Gesundheitsgründen aufgelassen. Die Stadträtin Hebein gehört sofort ihres Amtes enthoben und auch der Bürgermeister auf seine geistige Verfassung untersucht.

    • riri
      07. August 2020 14:54

      Frau Hebsbein möchte den Wienern ein geruhsames Freizeitparadies bieten. Am Ufer des Gürtel-Badesees stellt die Stadt Wien auch Oldtimerbusse zum 'Übernachten' zur Verfügung. Von der Felberstrasse aufs Zimmer und dann ab in den Pool. Perfekt gemacht, an alles gedacht.
      Ab Dämmerung werden im Parkgelände Lesungen abgehalten. Kultur gibt's auch.
      Also wieder ein Beitrag, Wien bleibt weltweit die lebenswerteste Stadt.
      Bravo, Frau Hebsbein.

  13. Brigitte Imb
    05. August 2020 19:42

    OT - Die (geplante) zweite Welle von Corona wird schon herbei geschrieben.

    Grippe - wie das früher hieß und woran auch mehr Menschen starben - scheint es nicht mehr zu geben, dafür COV auf ewig.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/virologe-drosten-will-strategie-aenderung-fuer-den-herbst-a3306964.html

    Dieses Jahr starben bereits ca. 7,75 Mio Menschen an übertragbaren Krankheiten. Geschrei wird NUR wegen etwa 700 000 MIT COV verstorbenen gemacht.

    M.M. handelt es sich hier um den größten Betrug in der Menschheitsgeschichte.

    https://www.worldometers.info/de/

  14. Lämpel
    05. August 2020 16:38

    Jener Wiener Lehrer, der ab Herbst eine Klasse übernehmen sollte, in der bis auf einen Schüler alle Schüler Migrationshintergrund haben und der dies im Internet öffentlich gemacht hat, wurde GEFEUERT.
    Er hat die Befürchtung geäußert, dass dieser eine Schüler verstärktem Mobbing ausgesetzt sein werde und er als Lehrer nichts dagegen unternehmen werde können.

    Folge: Es wird sich mit Sicherheit keine Lehrerin/kein Lehrer in Österreich mehr trauen, die Schulrealität an die Öffentlichkeit zu tragen und auf Missstände hinzuweisen.

    • Undine
      05. August 2020 20:29

      @Lämpel

      **************+!
      Diesen bedauernswerten Lehrer kann nur noch ein GRÜNES Parteibuch retten!
      Jetzt frage ich mich aber schon: Warum muß sich eigentlich ein österreichischer Lehrer mit lauter fremden Kindern abgeben? Wem nützt das? Da ist doch jedes Engagement vergeblich. Und warum müssen WIR einheimische Österreicher DAFÜR eigentlich unser Steuergeld hergeben? Was gehen uns die Kinder der vorwiegend moslemischen ungebetenen "Gäste" an?

    • Weinkopf
      05. August 2020 21:02

      Wie auch schon Udine sagte, es ist traurig.

    • riri
      05. August 2020 21:58

      Da sollten die jüdischen Schulen als Vorbild gelten, dort werden sich niemals solche Zustände ergeben.
      Was macht die Lehrergewerkschaft? Die kuscht.

    • Charlesmagne
      06. August 2020 09:59

      Die Lehrergewerkschaft muss sich darum kümmern dass ihre Mitglieder ja nicht von Kindern angesteckt werden, indem sie fordert, dass im nächsten Schuljahr alle Kinder Masken tragen müssen. Dabei hätte es der geschasste Lehrer so schön gehabt. Wenigstens die weiblichen Schüler wären ohnedies freiwillig maskiert erschienen.

    • Haider
      06. August 2020 18:04

      Vor vielen vielen Jahren, als am Schultor der Volksschulen noch Listen der neu aufgenommenen Schüler ausgehängt wurden, schaute ich mir eimmal im 15. Wr. Bezirk so eine Liste genauer an und siehe da; nur ein einziges Kind hatte einen autochthonen Vornamen. Als ich den Direktor später zufällig traf, sprach ich ihn daraufhin an und er meinte nur lapidar: "Und spätestens zu Weihnachten ist auch dieses Kind weg!" Österreicher, die mit ihren Steuern die öffentlichen Schulen finanzieren, geben ihre Kinder längst in Privatschulen (und zahle nochmals).

  15. Almut
    05. August 2020 15:13

    OT
    Oliver Janich hat wieder einmal gründlich recherchiert u. a. in diesem Video zu der Berliner Anti-Coronademo: Es war Polizei und Presse die zuerst die Zahl 1,3 Millionen gemeldet hatten - das wurde aber dann aber gelöscht. Ich frage mich, ob der Polizist, der das gemeldet hat noch seinen Job hat?
    https://www.youtube.com/watch?v=8rz8HV2FLeI

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      07. August 2020 06:54

      Bei dem AUftritt der Polizei sollten einige ihren Job verlieren. Ich hoffe die Veranstalter klagen alle Straftaten der Polizei, die von ihr begangen wurden

    • Pigeon (kein Partner)
      07. August 2020 07:11

      Bin raus: sehr gut!

  16. riri
    05. August 2020 15:04

    Durch das Interview von Herrn Doskozil gestern in der ZIB wird das sogenannte Ibiza-Video (private Unterhaltung) in Relation zur Wertigkeit gänzlich belanglos.
    Versagen und Mittäterschaft der untätigen Behörden. Wird aber nix passieren.

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      07. August 2020 07:01

      Das Ibiza Video ist mit dem Antreten der Übergangsregierung und erst recht mit dieser Regierung belanglos geworden. Auch dieser Doskozil Skandal ist angesichts der Fehlleistungen dieser Regierung nebensächlich. Nur die Korruption und Misswirtschaft ist so allumfassend, dass es dafür keinen Richter geben wird. Es mangelt grundsetzlich am Rechts- bzw Unrechtsempfinden der Verantwortungsträger. Wir haben einen Zustand in dem sich einige wenige Kriminelle alles herausnehmen, auf andere zeigen, sich selbst aber abgehoben von jeder Möglichkeit der Anklage wähnen.
      Zur Zeit ist das auch noch so!

  17. machmuss verschiebnix
    05. August 2020 14:35

    OT:

    Trump zum Ergebnis der "Obamagate" Ermittlungen:

    » Wir haben sie beim Spionieren erwischt, jetzt liegt es an unserem Generalstaatsanwalt. Wie Sie wissen, wollte ich, dass sie (Barrs DOJ) es tun. Ich wollte mich nicht zu sehr einmischen. Vielleicht sollte ich, vielleicht sollte ich nicht, aber ich höre, dass es atemberaubend ist, was sie gefunden haben. Das ist alles was ich sagen kann - atemberaubend. «

    https://www.thegatewaypundit.com/2020/08/breaking-president-trump-doj-investigations-obamagate-hear-breathtaking-found-video/

  18. machmuss verschiebnix
    05. August 2020 14:20

    OT:

    Why is Fauci not in prison ?
    https://voat.co/v/theawakening/3960504

    » Es steht außer Frage, dass Anthony Fauci einen großen Interessenkonflikt mit Bill Gates hat. Faucis absichtlicher Angriff auf Hydroxychloroquin führt dazu, dass Menschen sterben. Es ist unglaublich, das Medikament zu verbieten und die Apotheken anzuweisen, einzugreifen und den Ärzten die Verschreibung zu verweigern. Die Politik hat sich NIEMALS in die Arzt-Patienten-Beziehungen eingemischt - NIEMALS!

    Der Angriff von Fauci auf ein Medikament, das seit Jahrzehnten zugelassen ist und selbst im Iran rezeptfrei ist und dem Volk zur Bekämpfung von COVID zur Verfügung steht, ist unvorstellbar. Viele Menschen treten gegen Fauci und seine absichtliche Kampagne gegen dieses Medikament zur Unterstützung der Impfstoffe von Bill Gates auf. Das Medikament wurde erstmals in Frankreich mit 3.100 Menschen mit großem Erfolg eingesetzt. Irgendwas stimmt nicht! Es sollte eine Sammelklage gegen Fauci eingereicht werden, um alle seine Interessenkonflikte aufzudecken und Bill Gates 100 Millionen Dollar für seine Agenturen abzunehmen. Er hat frühere NIH-Studien der vergangenen Jahrzehnte ohne Erklärung abgelehnt. Es stimmt einfach nicht, wie politisch diese Droge geworden ist, und der Vorteil der Ablehnung dieser Droge besteht darin, die Sperren aufrechtzuerhalten, die Wirtschaft weiter zu zerstören und die Taschen von Bill Gates und seinen Impfstoffen zu füllen. «

    • machmuss verschiebnix
      05. August 2020 14:27

      Eine Sammelklage ???
      Längst sollte Bill "the Vaccinator" Gates ein "gemütliches Plätzchen" in Gitmo zugewiesen bekommen, wegen Verbrechens gegen die Menschheit !
      Die Impf-Toten von Afrika und Indien klagen ihn an.

    • Charlesmagne
      05. August 2020 17:05

      Hat nicht auch Trump gemeint, dieses Medikament könnte für Prävention und Behandlung sinnvoll sein?
      Na dann kann es nur Gift sein! (Ironie Ende)

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      07. August 2020 07:05

      Bei Favismus ist diese Behandlung mit HCQ gefährlich. Das betrifft in Amerika sehr viele

  19. Neppomuck
    05. August 2020 14:03

    „Die Zukunft war früher auch besser.“
    K. Valentin

    Wählen wird immer mehr zum Blindflug, politisches Engagement zum Tanz auf dünnem Eis. Vor allem in derart miesen Zeiten wie diesen.

    „ … laßt, die ihr eingeht, alle Hoffnung fahren!“ meinte schon Dante Alighieri (1265 – 1321) in seiner „Göttlichen Komödie“ (Die Hölle, dritter Gesang).

    Aber wer ist schon Dante, außerdem schreibt man das mit „T“, Politik ist nicht die Hölle, sondern das Schlaraffenland, insbesondere wenn man sich nur gut „vernetzt“ kann einem nix passieren. Notfalls fällt man hinauf und tauscht Macht gegen Geld. Was ja auch die ursprüngliche Intention der Entscheidung „ … beschloss ich, Politiker zu werden“ (aus „Mein Kampf“) war.

    Aber nicht nur der Gröfaz suchte sein Heil (sprich Geld und Macht) in der Politik.
    Auch „Klein Sebastian“ fühlte sich berufen. Trotz mehr als mangelhafter Erfahrung, trotz einem Tross ebenso unerfahrener Wegbegleiter, die außer gespieltem Selbstbewusstsein nichts in die politische Waagschale werfen konnten. Von Charakter und Anstand einmal ganz abgesehen.

    Und er ist nur eines der vielen Beispiele einer Diskrepanz zwischen Können und Wollen, die standhaft jeder erfolgreichen Kontemplation hinsichtlich der eigenen Fähigkeiten und Begabungen trotzt.
    Wie man sieht nicht nur in Ober- oder Nieder-Österreich, dem Wurmfortsatz am Neusiedlersee oder dem „Kanton Übrig“, weit im Westen, kurz: Im ganzen Land.

    Aber nicht nur bei uns, die „politischen Brücken“ der Welt strotzen nur so vor Schönwetterkapitänen, die zwar Wind säen, aber auf freundliches Wetter hoffen.

    Womit ich wieder bei meiner ersten Zeile wäre.

  20. Franz77
    05. August 2020 13:00

    Also bitte Dr. Unterberger, Doskozil hat höchstes Krisenmanagement bewiesen. Das bestätigt sogar die stets kritische Pamola.

    https://www.krone.at/2205354

  21. kremser (kein Partner)
    05. August 2020 12:51

    wie ich die Burgenland Meldung in den Nachrichten gesehen habe, war mein erster Gedanke, jetzt ist Doskozil an der Reihe. Die linke Jagdgesellschaft rundum die ÖVP schießt scharf gegen den in vielerlei Hinsicht unbequemen Doskozil.
    Auch jetzt, nach den zugegebenermaßen peinlichen Pressestatements, sehe ich immer noch keinen Skandal "Doskozil". Es kann gut sein, dass er hier eine gewisse Schuld auf sich geladen hat, aber der Dreck bleibt mit Sicherheit vor allem an ihm kleben. Es muss nur oft genug in der Krone stehen und alle Pensionisten werden sich mit Ekel abwenden. Profitieren wird natürlich die ÖVP und wahrscheinlich kann sich Pam auch wieder etwas frei schwimmen.

    • Weinkopf
      05. August 2020 21:15

      Das Ganze könnte ja auch durchaus eine rot/grüne Inszenierung sein! Der war doch schon immer unbequem.

    • kremser (kein Partner)
      06. August 2020 10:42

      @Weinkopf
      Doskozil ist meiner Meinung nach derzeit der einzige ernst zunehmende Konkurrent von Kurz. Nicht dass er tatsächlich in einer Wahl gegen Kurz gewinnen könnte, aber er hätte das Potenzial die SPÖ wieder näher an die ÖVP heranzuführen. Er genoss bis jetzt nicht nur eine hohe Glaubwürdigkeit und Authenzität sondern kommt auch viel volksnäher rüber als Kurz.
      Was jetzt passiert, läuft nach dem bekannten Schema ab. Ein dubioser, wahrscheinlich krimineller Vorgang in seinem Bereich, wird sofort zielgerichtet genutzt, um Doskozil ans Bein zu pissen und in zu demontieren. Die Nutzung von Ereignissen um Fakten zu schaffen, hat Merkel bis zur Meisterschaft vorgeführt.

    • AppolloniO (kein Partner)
      08. August 2020 12:07

      @Kremser, es ist ein Jammer, dass nun die linke Jagdgesellschaft einen Grund hat, einen "Rechten" zum Abschuss frei zu geben.
      Leider muss man aber hinzufügen, dass Doskozil selbst schuld ist.

  22. Konrad Hoelderlynck
    05. August 2020 12:41

    Mir ist noch nicht so ganz klar, worum es in dieser Commerzialbank-Story wirklich geht. Vor allem irritiert mich, wieso hier jetzt allenthalben versucht wird, einen Doskozil-Skandal daraus zu machen. Diese Commerzialbank war seinerzeit eine windige Abspaltung von Raiffeisen, die allerdings sehr lange Zeit noch wesentlicher Anteilseigner war. Die heute aufgedeckten Betrügereien haben in diesem Konstrukt scheinbar seit damals System. Ein Doskozil-Skandal ist das sicher nicht. Und dass ein Landeshauptmann sich den Dreistigkeiten von Finanzmenschen ein bissl unterordnen (muss), ist auch nix Neues. Es lohnt, die Sache intensiver zu recherchieren.

  23. pressburger
    05. August 2020 12:39

    Die Idee, dass er sich irgendwie demontiert, würde Genossen Doskocil nicht ein mal im Traum in den Sinn gekommen. Er, Doskocil, bis jetzt ein überaus erfolgreicher Politiker, erfolgreicher Verteidigungsminister, mit Lorbeer bekleckerter Organisator des illegalen Grenzübertritts von Zehntausenden illegalen Eindringlingen. Mit einen Wort, ein Mann von law and order, ein Mann des Gesetzes.
    Kann doch nur eine Intrige seiner Erzrivalin der Dottoressa der Joyologie, sein.
    Wie kommt er dazu. Und noch der impertinente Lupus im ORF. Kein Respekt.
    Mitleid, mit Genossen Herbeigesprungen, Vulgo Doskozil ? Warum auch ? Sicher nicht.

  24. Dr. Faust
    05. August 2020 12:23

    OT, aber lesenswert:

    NATO’S appalling failure in Afghanistan has fuelled a drug explosion across Europe

    https://www.rt.com/op-ed/497099-natos-failure-afghanistan-drug-europe/

  25. machmuss verschiebnix
    05. August 2020 11:36

    OT:

    Dachte immer, was sich die Linken in Öistan erlauben, sei der Gipfel der Unverschämtheit,
    wie aber diesem Ehepaar in St.Luis mitgespielt wird, das spottet jeder Beschreibung.
    Ein Soros-bezahlter Staatsanwalt gibt an die Polizei die Anweisung, die - unrechtmäßig konfiszierte - Pistole der Frau schuß-tauglich aufzubereiten. Die Waffe war offenbar "frisch ausgepackt" und nichtmal fertig zusammen-gesetzt.
    Wenigstens gibt es dort aufrechte Cops - der Officer weigerte sich, seine Unterschrift unter die völlig falschen - frei erfundenen - Anklage-Punkte zu setzten.

    https://bigleaguepolitics.com/big-saint-louis-police-detective-refused-to-sign-soros-funded-prosecutors-probable-cause-document-against-mccloskeys/

  26. Schani
    05. August 2020 11:05

    Gehört zwar nicht zum Thema, paßt aber zur sozialistischen Moral: in den ServusTV-Nachrichten wurde über die steirische Firma ATB berichtet, wo zwei hochrangige Sozis verwickelt sind. Im Orf hingegen tönendes Schweigen hierüber.

    • pressburger
      05. August 2020 12:40

      Der ORF hat auch über die Demonstration in Berlin nicht berichtet.

    • machmuss verschiebnix
      05. August 2020 15:07

      ... Medien - the good, the bad and the ugly :

      https://ibb.co/NrNV0JM

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      07. August 2020 07:08

      Man sollte mit Servus TV einen öffentlich rechtlichen aufziehen, der mit weniger Geld auskommt und seinem Auftrag gerecht wird. Die Linken sollen sich ihren ORF selber bezahlen, sprich wer ihn sehen will soll ein Abo abschliessen

  27. Cato
    05. August 2020 11:00

    Gehört nicht zum Themam aber:
    Ich lese gerade mit Entsetzen, dass die Plettform "Addendum" eingestellt wird.

    Ein medialer GAU....

  28. Kyrios Doulos
    05. August 2020 10:50

    Jeden Tag bekommen wir Belege geliefert, wie verrottet unser Staat und seine Politiker und sogar seine Justiz sind.

    Wo der Staat Geld abkassieren will, nur dort funktioniert er einwandfrei. Parken Sie einmal 10 Minuten lang ohne Parkschein in der Kurzparkzone. Oder zählen Sie, wieviele Hausbesuche der geldgierige ORF von Staats wegen mit seinen GIS-Wicherern absolviert. Seit Geld für's Nichtmaskentragen abgezockt werden darf, sind plötzlich wieder Schaffner in Zügen und hunderte von Securities in den U-Bahnen unterwegs. Alleine um der Sicherheit vor Kriminalität willen hat man weder Schaffner in Regionalzügen noch Securities in U-Bahnen gesehen.

    Daß der Staat verrottet ist, liegt also nicht an der Unfähigkeit seiner Politiker und Organe, sondern am politischen Willen bzw. am Unwillen, die in der Verfassung verbrieften Pflichten der Staatsorgane und Rechte der Bürger zu sichern.

    Das Schlimme: Die Medien unterstützen und propagieren die Verrottung solange sie sich von den Verrottungpolitikern mit Steuergeld bestechen lassen - wohl bis zur Vernichtung und Verwesung Österreichs.

    Und leider: Dieselbe Katastrophe spielt sich in Deutschland und in den meisten der Staaten der EUdSSR ab.

  29. Haider
    05. August 2020 10:06

    Für viele hirngewaschenen Lemminge ist jeder, der nicht über den Abgrund springt, ein Spinner (wenn nicht Ärgeres) und gehört "behandelt" (gerichtlich, medial, beruflich, privat). Sie wähnen sich in der Mehrheit und hätten daher automatisch recht. Wäre diese linke Doktrin richtig, so müßten auf der Welt viele Millionen Voltaire, Leibnitz, Goethe umherlaufen und nicht lauter Hinz und Kunz. Da bin ich gern ein "Spinner".

  30. Undine
    05. August 2020 09:56

    Also, dieses ZIB2-Interview gestern war wohl keine Sternstunde---weder für Armin WOLF, noch für Peter DOSKOZIL!

    Der ROTE DOSKOZIL war es als LINKER nicht gewohnt, plötzlich im ORF, also in linker Domäne, in der üblichen Art vom bissigen WOLF, einem Linxlinken, fast genauso rüde behandelt zu werden wie dies eigentlich nur für RECHTE vorgesehen ist.

    Der sonst so bissige WOLF wiederum war nicht gewohnt, daß sich sein Gegenüber zur Wehr setzt und stattdessen ungerührt von WOLFS Einwänden weiter redet und redet und redet.

    Es war ein jämmerliches Schauspiel für beide---für WOLF ebenso wie für DOSKOZIL. Auf jeden Fall hat sich Letzterer um Kopf und Kragen geredet.

    • pressburger
      05. August 2020 10:28

      An dem Interview hat sich gezeigt dass der ORF von der SPÖ bereits abgerückt ist. Der ORF bekommt seine Direktiven direkt aus der Zentrale. Das Politbüro der KPEU hat die Parole ausgegeben, auf die Grünen setzen. Kurz erkennt noch nicht die Zeichen an der Wand. Zu einfältig, durch Scheuklappen behindert.

    • Charlesmagne
      05. August 2020 15:42

      @ pressburger
      Genau das habe ich auf einem anderen Forum heute schon gepostet.
      ***********************
      ***********************
      ***********************

  31. Bob
    05. August 2020 09:40

    Ein neuer EU Der EU-Wahnsinn geht weiter
    Veröffentlicht: 04. August 2020 | Geschrieben von Georg Zakrajsek | | Email | Zugrif
    Der EU-Wahnsinn geht weiter

    Kein Ende der ausufernden, sinnlosen EU-Bürokratie ist in Sicht. Denn schon liegt jetzt der Gesetzesentwurf des Innenministeriums zur Begutachtung vor. Man erfüllt die EU-Vorschriften und die Bürokraten im Ministerium haben sich schon eifrig ans Werk gemacht.

    Um es für meine Leser einfacher zu machen: hier verweise ich auf die Seite der IWÖ www.iwoe.at, wo sich nicht nur der geplante Gesetzestext findet sondern auch eine recht gut ausgearbeitete Stellungnahme des Präsidenten der IWÖ zu lesen ist. Man sollte sich das zu Gemüte führen.

    Von mir nur soviel:

    Das Gesetz trägt den recht sperrigen Titel:

    Schusswaffenkennzeichnungsgesetz

    und das ist auch schon der Inhalt. Es geht also um die Kennzeichnung von Schußwaffen (aller Teile wohlgemerkt, auch die bisher nicht gekennzeichneten) und der Anlaß dafür ist – wie könnte es anders sein - der vorgebliche Kampf gegen die Schußwaffenkriminalität.

    Der Ansatz ist – wie könnte es hier auch anders sein – völlig sinnlos und überhaupt nicht dazu geeignet, in irgendeiner Weise Kriminalität zu bekämpfen oder nur zu behindern. Aber was aus dem völlig vertrottelten Brüssel kommt, kann wohl nicht anderes sein: Kompliziert, ein Bürokratiemonster, unglaublicher Verwaltungsaufwand und sinnlose Geldverschwendung.

    Wie in dem Gutachten der IWÖ ganz richtig gesehen wird, können die geforderten Kennzeichnungen unschätzbare Werte vernichten und Kulturgüter zerstören, ohne daß damit ein nützlicher Effekt erzielt wird. EU eben.

    Der Entwurf ist daher in seiner Gesamtheit strikt abzulehnen und Korrekturen helfen hier nichts.

    Aber, was schreibe ich. Ob irgendwer – außer der IWÖ - eine vernünftige Stellungnahme abgeben wird, das bezweifle ich stark. Wie es scheint, ist die Wirtschaftskammer im Tiefschlaf versunken, von der sogenannten ARGE Sicherheit gar nicht zu reden.

    Außerdem: Es rächt sich jetzt, daß Österreich nicht einmal eine eigene Waffensammlervereinigung besitzt, obwohl ich das seit vielen Jahren gefordert habe.

    Jedenfalls . in der Corona-Hysterie wird das sang- und klanglos untergehen und wie geplant einfach durchgewunken werden. Brüssel befiehl – wir folgen dir! Maske auf zum Gebet!

    Kosten wurscht, zahlt eh nur der Staat. (oder die Waffenbesitzer)Anschlag gegen Waffenbesitzer:

    • glockenblumen
      05. August 2020 10:06

      @ Bob

      schön, wieder von Ihnen zu lesen.
      Danke für den "Querschuß"!!! Er zeigt einmal mehr den Kontrollwahn dieser schrecklichen Union mit ihrem tiefkommunistischen Inneren auf!

    • otti
      05. August 2020 11:11

      Bob - ich freue mich, von Dir wieder zu lesen. Hatte schon befürchtet, es sei Dir was zugestoßen.

      Zum Thema: in meinem Bekannten-Freundeskreis kenne / kannte ich rnd. 50 Schußwaffenbesitzer. Bei absolut keinem EINZIGEN hätte ich an Schußwaffenkriminalität gedacht.
      Und ich bin kein Jäger. Und ich besitze keine Schußwaffe. Aber für mich gehört einfach der Besitz einer Waffe zu grundlegenden Freiheitsrechten. Ich muß diese ja nicht in Anspruch nehmen. Ich will sie mir aber auch nicht verbieten lassen.
      Und Kriminelle werden sich kaum registrieren lassen. Und trotzdem Waffen besitzen.

    • Kyrios Doulos
      05. August 2020 11:43

      Das zeigt schön, wie unser Staatswesen und seine devoten Bürger ticken. Es zeigt schön, warum es auch der damalige Führer A.H. mit Österreich hatte. Führer, befiehl! Wir folgen dir! Statt Führer heißt es jetzt halt EUdSSR. Egal, was die befehlen, wir befolgen es, meistens noch narrischer als die EUdSSR es forderte - das war schon bei der Lebensmittel-Allergie-Verordnung so in unsern Wirtshäusern.

    • Bob
      05. August 2020 11:44

      Danke für die netten Worte. Da ich in dieser Branche tätig bin, halte ich mich mit der Schreiberei ein wenig zurück.

    • Kyrios Doulos
      05. August 2020 11:45

      Bitte um Entschuldigung: Es muß natürlich heißen: ... warum es auch der damalige Führer A.H. SO LEICHT mit Österreich hatte.

    • Franz77
      05. August 2020 13:10

      Huhu Bob!!! :-)

    • Almut
      05. August 2020 14:36

      Wenigstens eine gute Nachricht heute: Bob ist unter den Lebenden - freut mich!

    • Dr. Faust
      05. August 2020 15:53

      Bob is back!

      ***************************************

    • Jonas (kein Partner)
      07. August 2020 10:09

      Ist d. d. "Jurist" Dr. Zakrajsek, d. 2017 wegen Verhetzung rechtskräftig 5 Monate Freiheitsstrafe bedingt auf 3 Jahre u. früher einmal sogar ein Waffenverbot ausgefaßt hatte? Jener Dr. Z., der aufgrund seiner infantilen Selbstüberschätzung professionell nicht in der Lage war, den Verhetzungs-§ sinnerfassend zu begreifen? Jener Dr. Z., der als langjähriger GenSekr d. im BMI hoch angesehenen IWÖ, diese seriöse Interessenvertretung legaler privater Schußwaffenbesitzer aufgrund seines unverantwortlich-provokanten öffentlichen Verhaltens an die Wand gefahren, so seine ursprünglich bedeutenden Verdienste zunichte gemacht u. letztlich mit 2/3-Mehrheit aus der IWÖ ausgeschlossen worden war?

  32. Politicus1
    05. August 2020 09:36

    Ein Bankenskandal hat den Roten noch nie geschadet - BAWAG, Bank Burgenland ...
    Mattersburg schadet mMn. dem Doskozil, aber auch nicht der SPÖ.
    Nutznieserin ist wohl Frau Dr. Rendi-Wagner, die ihren größten Widersacher damit still gelegt findet.

    • Gandalf
      05. August 2020 15:04

      Aber die Springmaus mit ihren unpassenden, vor allem meist unsachlichen und unfundierten Kommentaren braucht doch ohnehin keinen (parteiinternen) Widersacher: die hat doch ohnehin aus sich selbst heraus bloß noch Unterhaltungswert. Den ihr Gott erhalten möge - zumindest bis zu ihrer unvermeidlichen katastrophalen Wahlniederlage - wann immer die auch kommen wird.

    • Charlesmagne
      05. August 2020 15:38

      Ihre Wahlniederlage wird aber den gleich linken Türkisen und den noch viel linkeren Grünen zugute kommen. Ob das wirklich erstrebenswert ist.
      Ich habe schon lange die Meinung vertreten, dass die Wähler darauf konditioniert sind in SPÖ und ÖVP das Gegenteil zu vermuten.
      Dabei haben sie übersehen, dass die Türkisbewegung die ÖVP nach links von der SPÖ bewegt hat und diese mit den nochlinkeren Grünen regieren.
      Noch immer glauben die Mehrheit der AltÖVPler, dass es gut sei, Kurz zu haben, der die SPÖ abmontiert und übersehen das was ich oben beschrieben habe.
      Ich habe den Erfolg von Kurz schon vor langem als Phyrrussieg für traditionelle ÖVP Anhänger bezeichnet, sie merken es noch immer nicht.

  33. Arbeiter
    05. August 2020 09:00

    Wie wäre es mit der Diagnose "kollektive Dummheit, Faulheit, Feigheit"?

    • pressburger
      05. August 2020 10:29

      Die Diagnose ist richtig. Therapie ? Operation am offenen Hirn ?

    • Kyrios Doulos
      05. August 2020 11:46

      Ignoranz gepaart mit Arroganz, beides gewürzt mit hoher krimineller Energie.

  34. dssm
    05. August 2020 08:57

    Wenn die Medien linx/grün verseucht sind, so ist das schlimm. Wenn der Staat dann mit Steuergeld eben diese linx/grünen Medien am Leben hält, so ist das eigentlich demokratiegefährdend. Aber es kann sich eine Gegenmeinung im Internet bilden, Herr Unterberger ist der beste Beweis für diese These. Wie ernst diese Gegenöffentlichkeit ist, erkennt man an den hastig und panisch verabschiedeten "fake-news" und "Hassrede" Gesetzen, welche die Meinungsfreiheit frontal angehen, also weiter die Demokratie demontieren. Aber immerhin, es gibt Möglichkeiten für die Bürger sich zu informieren.

    Ganz anders die linx/grüne Justiz! Wenn Verbrecher aus dem linx/grünen Umfeld einfach nicht der gerechten Strafe zugeführt werden, dann ist dies das Ende jeder Rechtsstaatlichkeit. Wenn nicht linx/grüne Personen einzig wegen ihrer demokratischen Teilhabe ausserhalb der linx/grünen Filterblase mit teuren Prozessen ruiniert werden, dann leben wir eigentlich in einer Diktatur! Die nebenbei an die Medien geschleusten geheimen Gerichtsakten bestätigen nur, daß hier eine linx/grüne Justiz, mit ebenso linx/grünen, von Steuergeld bezahlten Medien eine Tateinheit bildet.

    Die Regierung versucht also eine Diktatur über die Hintertür einzuführen! Gekaufte Medien unterdrücken "falsche" Meinungen, informieren den Bürger lückenhaft, womit er seinen demokratischen Grundrechten nicht mehr nachkommen kann. Wer sich ausserhalb der "richtigen" Meinungen bewegt, wer "falsche" Tatsachen aufzählt, der wird von der Justiz ausgeschaltet. Herr Kurz sollte zu so schweren Vorwürfen einmal Stellung nehmen! Ein Journalist wird ihn wohl kaum fragen, ein Richter wird ihn wohl kaum wegen aushöhlen der verfassungsmäßigen Ordnung verurteilen. Wie kommen wir aus der Nummer wieder heraus?

    • Jenny
      05. August 2020 10:30

      Befürchte gar nimmer, nicht mit unserer Bevölkerung die diese Gestalten anscheinend mehrheitlich liebt und mit ihnen die Diktatur.
      Wie immer werden Gestze erlassen meist zum absolutem Schaden der Bevölkerung und dann kann sie angeblich keiner mehr retournehmen, läuft so ja seit Jahren

    • logiker2
      05. August 2020 10:58

      RAUS,RAUS,RAUS, die ÖVP bzw.Kurz und seine türkis/grünen Vasallen orientieren sich auf Gedeih und Verderben an die Vorgaben der zukünftigen EUdSSR, ja sie glühen sogar. Die zweite Möglichkeit ist der Zerfall dieser EU und damit ebenso die Wiederherstellung der Souveränität und Freiheit Österreichs. Sonst sehe ich keine Möglichkeit.

    • Riese35
      05. August 2020 12:36

      ***************!

      Dazu paßt auch, was ich weiter oben bereits gepostet habe: Eva Herman und Andreas Popp stellen ihre politische Aktivität mit der folgenden Begründung ein:

      "Uns ist klar, wenn wir uns politisch weiter äußern würden, wäre es für uns nicht zuträglich. Wir haben dieses Signal verstanden."
      https://www.youtube.com/watch?v=-rmupn5WJk8&t=900

      Dissidenten aus der alten Räteunion oder China konnten in den "Westen" flüchten. Wohin können unsere Dissidenten aus der EUdSSR flüchten? Nach Rußland?

    • glockenblumen
      05. August 2020 13:06

      @ Riese35

      wie es aussieht, bleibt nur Rußland auf welches die so glühenden Kommunismusverfechter es wagen mit dem Finger zeigen... :-(

    • glockenblumen
  35. glockenblumen
    05. August 2020 08:52

    Doskozil - ein Wendehals wie er im Buche steht:
    Einer der Oberdurchwinker im Jahr 2015 an der burgenländisch-ungarischen Grenze, um danach lauthals gegen den "Flüchtlingsstrom, die illegale Massenmigration" zu lamentieren.
    Die Leute zu blöd und hirngewaschen um hinter die Kulissen zu schauen, haben ihn dann auch noch zum LH gewählt!
    Jene Leute, denen die Vorgärten im Jahr 2015 verwüstet wurden, Leute, die nicht wagten vor das eigene Haus zu treten, weil der Garten voll mit "Flüchtlingen" war, haben offenbar schnell vergessen, sich von der "Ibiza-Affäre" verrückt machen, von einer skrupellosen Journaille willig belügen lassen und "ROT" gewählt.

    Das Grundübel all dessen ist die EUdSSR.
    Eine verkommene politische Union, die alles daran setzt, das Europa der Vaterländer, die Vielfalt dieses wunderbaren Kontinents mit Hilfe gekaufter Medien zu einem giftigen kommunistischen Einheitsbrei zu verkochen.

    Anstatt sich mit den Völkern des europäischen Kontinents wirtschaftlich und diplomatisch zu verbünden, die Gesetze, die Verfassungen, die damit verbundene Eigenständigkeit und damit die Einzigartigkeit der einzelnen Staaten zu erhalten, aber auch die Eigenverantwortung dieser zu fordern (ohne "Rettungsschirme"!!! und ohne unendliche Zahlungen an Länder, die sich einfach auf die wertschöpfenden Länder verlassen), wirft man einem transatlantischen Moloch diesen einzigartigen Kontinent in den unersättlichen Rachen.

    Deswegen ist der @Franz77-Plan die einzige Lösung:
    RAUS!
    RAUS!
    RAUS!

    • dssm
      05. August 2020 09:09

      @glockenblumen
      Was hat das mit der EU zu tun. Es gibt genügend EU-Staaten mit einer politisch sauberen Justiz! Die nordischen Länder, die Niederlande, Irland, Ungarn, die Balten (...) mögen als Beweis ausreichen.
      Auch der Grenzschutz braucht keine EU, wie Corona ja anschaulich demonstriert hat.
      Gekaufte Medien gibt es in dieser Form nur bei uns!

      Und wie viel Geld wurde in "Entwicklungshilfe" gepumpt, wo dann brutale Diktatoren und korrupte Bürokraten diese Mittel veruntreut haben? So gesehen zahle ich da lieber an Italien, wenn solche kranken Geschenke überhaupt sein müssen!

      Gegen die EU gibt es genügen andere Argumente.

    • Wyatt
      05. August 2020 10:34

      @ glockenblumen
      ***********
      ***********
      *********** SIE SAGEN ES!
      (es hat alles mit der EU zu tun, traurig aber wahr!)

    • Franz77
      05. August 2020 13:11

      Glockenblumen! *************************

    • Weinkopf
      05. August 2020 20:43

      Bravo @glockenblumen!

      Gott sei Dank dass wir hier unsere Mädel‘s haben.
      Ich erlaube mir diese, durchaus respektvoll gemeinte Benennung in Anbetracht meiner 81 Lebensjahre.

    • glockenblumen
      06. August 2020 10:08

      @ Weinkopf

      Das "Mädel" nehme ich gerne an ;-))

  36. Jenny
    05. August 2020 08:13

    Wer einen Roten für vernünftig hält ist selber unvernünftig...

  37. Hausfrau
    05. August 2020 07:19

    Ob das "Trockenlegen der Sümpfe und sauren Wiesen" (© Rudolf Kirchschläger) in Österreich je gelingen wird, ist zu bezweifeln.

  38. Josef Maierhofer
    05. August 2020 06:56

    Doskozil zeigt auch ein bisschen das Wesen der Sozialdemokratischen Partei Österreichs. Da ist wenig bis nichts Ehrliches und viel bis zu viel Propaganda.

    Propaganda betreiben die linken Medien, da kommt es, wie Dr. Unterberger schreibt, dann auch nicht mehr auf die Unzulänglichkeiten der roten Politiker an, Hauptsache links, immer gut, auch wenn abgrundtief und offensichtlich schlecht.

    Für mich zeigt die Tatsache, dass die SPÖ und auch die ÖVP noch immer gewählt wird auch ein wahres Bild über die Wähler, die Menschen im Land und ihre Absichten, Ansichten, abseits des Desinformation durch die Medien. Also wieder einmal Ideologie ist Idiotie.

    Bedenklich aber ist das Nichteinschreiten der Staatsanwaltschaft bei diesen offensichtlichen Verbrechen an den Kunden der Bank und am Land Österreich, das diesen Schaden zahlen muss.

    Der Betrug wäre sicher noch lange 'unter Verschluss' gehalten worden, aber offenbar kam 'Corona' dazwischen.

    Kann man eine Staatsanwaltschaft anklagen ?
    Kann man eine Landesregierung in den Teilen, die da mitgemacht haben, anklagen ?
    Wird man das je untersuchen ?
    Wäre die FPÖ an der Regierung gewesen, dann schon, wäre die FPÖ jetzt an der Regierung, dann sicher auch, ginge es nach der FPÖ. Es geht aber derzeit in Österreich immer alles nach den Linken und die Medien, Politik und Justiz sorgen dafür, dass diese auch gewählt werden, ist der Gestank auch noch so penetrant, sind die Politiker auch noch so ungeschickt, ist die Justiz auch noch so Ideologie verblendet und am linken Auge blind.

    So wurde aus einem Rechtsstaat ein Unrechtsstaat über die Jahrzehnte von Rot und Rot-Schwarz und irgendwann brechen dann die Folgen durch und lassen sich nicht mehr ganz vertuschen.

    Ja, diesmal ein 'Burgenländerwitz', die schlimmeren Fakten gibt es aber immer noch in Wien, da ist die Skandaldichte schon deutlich höher.

    Die Skandaldichte ist aber noch steigerungsfähig und die Skandalwolke um den Bundeskanzler und seine Regierung herum ist auch nicht ohne Zweifel und sicher untersuchenswert.

    Ich erinnere mich noch an den Hypo Alpe Adria Skandal, da wäre wohl die Rolle der ÖVP und SPÖ dabei zu untersuchen. Dafür ist Frau Dr. Griss jetzt Politikerin .... .... bei den NEOS .... ... da gehört sie jetzt dazu ....

    Der Grund, warum ich nie in die Politik gehen könnte.

    • Tyche
      05. August 2020 07:19

      Was soll man wählen?
      Ich möchte eine Partei der Mitte, bis mitte Rechts!
      Dass ÖVP aber auch die Union in D dermaßen nach links rutschen ist der Verrat am Wähler!
      Was soll man wählen, kann doch auch eine FPÖ nicht überzeugen! Abgesehen davon weiß man auch zu wenig, wie sie wirklich ticken!

    • Wyatt
      05. August 2020 07:47

      @Tyche, eine gute Frage,
      die ich mir allein schon aus dem Grund stelle, wie z.B. das vorletzte Wahlergebnis bei der letzten Wahl ins Gegenteil von dem "was die Mehrheit wollte" verkehrt wurde.

    • Henoch 1
      05. August 2020 07:48

      @tyche
      Wie sie ticken ?.......sie wirken sehr angeschlagen, das steht fest. Gefährlich ticken erlauben unsere Gesetze nicht. Eine Chance etwas mehr „ Wahrheit“ zu sagen gibt es auch nicht ! Keine unserer Medien würde das bringen. Sie könnten wie Fellner einen TV Sender machen, das könnte, möglicherweise, eine Verbesserung sein. Aber.... , außer den Blauen gibt es keine bürgerlichen Bemühungen, leider.
      Ich hoffe das sie bald klarer ticken und sich mehr trauen. Ob unsere Wahltrotteln das glauben oder nicht, ....ist wurscht, wenn nur einer mehr zum nachdenken anfängt ist es schon ein Erfolg. Diese verbliebenen 10% der Wähler für mehr demokratisch politische Änderungen sind zumindest Hoffnung.

    • Josef Maierhofer
      05. August 2020 08:00

      @ Tyche

      Wie die FPÖ-ler wirklich ticken ? Freiheitlich, patriotisch, heimatverbunden, rechtsstaatlich, gesetzestreu, demokratisch, etc.

      Zusammen mit der ÖVP waren sie eigentlich die Träger dieser beliebten Regierung, in der die ÖVP stets als Bremser bis Gegner wirkte, bevor sie nach ihrem Verrat dann auch offen nach links gekippt ist. Die ÖVP hätte ohne dem FPÖ Programm, das es ja noch immer gibt, nie die letzten Wahlen so deutlich gewonnen. Also wurde auch der Wähler verraten, von der ÖVP.

      So was würde die FPÖ nie tun, im Gegenteil sie würde die direkte Demokratie durchsetzen, hätte sie eine Mehrheit dazu. Die FPÖ steht zu ihrem Programm und zu ihren Wahlversprechen.

    • pressburger
      05. August 2020 08:15

      Warum es nicht doch mit der FPÖ versuchen. Man könnte doch vereinfachend behaupten, die FPÖ ist die Einäugige unter den Blinden. Oder, die FPÖ liegt was die Intelligenz betrifft, knapp im Durchschnitt, die Turküsen, die Neos darunter, die SPÖ deutlich unter dem Durchschnitt, die Grünen als Grenzdebil zu bezeichnen ist bereits ein Kompliment.

    • glockenblumen
      05. August 2020 08:54

      "Wen soll man wählen"
      die FPÖ, allerdings mit Kickl an der Spitze!

    • dssm
      05. August 2020 10:22

      Was soll man wählen? Gute Frage!

      Geht man überhaupt wählen, so wird nachher das Gegenteil des im Wahlkampf versprochenen getan. Wählt man also gemäß Programm oder Versprechen, so wird man eine Regierung bekommen, die man nicht haben will.
      Geht man nicht wählen, so wird man eine Regierung bekommen, die man nicht haben will.

      Früher wählte man Persönlichkeiten, von denen man wusste wofür sie stehen, Haider, Schüssel oder auch Sinowatz waren solche Leute.
      Und heute?!? Für was stehen Kurz, Rendi-Wagner, Hofer? Nur beim Kogler ist das bekannt, aber der ist für mich genau deshalb unwählbar.

    • Jenny
      05. August 2020 10:36

      @DSSM Ja der Hofer ist die schlchteste Besetzung die die FPÖ nur finden konnte, als BP wäre er super gewesen, aber als Führer der Oppostionspartei ist er eine Niete leider..allerdings ist Nichtwählen auch keine Option, da dann diese Nichtstimmen ja auch wieder den Linken zugerechnet werden

    • machmuss verschiebnix
      05. August 2020 11:19

      Anscheinend ist H.Kickl im Parlament der Einzige, der noch das Hirn auf 'online' hat , alle anderen "fahren" im offline-Betrieb, lassen ihre "Leitstelle" denken, empfangen nur Befehle.
      Apropos Leitstelle - wann wird endlich dieser Soros "eingesackt", jetzt wo die Aktionen der Antifas als "domestic terrorism" eingestuft werden - als Feinde Amerikas, muß doch deren Finanzier endlich ein Hochverrats-Prozess gemacht werden !

    • Brigitte Imb
      05. August 2020 15:19

      "Der Grund, warum ich nie in die Politik gehen könnte."

      Hr. Maierhofer,

      die würden Sie auch gar nicht nehmen, denn dort landen ausschließlich Korrupte.

      Daher werde ich auch nicht mehr wählen gehen, ist ja völlig sinnlos. Wozu diese Bande noch mit seiner Stimme legitimieren?

    • Josef Maierhofer
      05. August 2020 16:57

      @ Brigitte Imb

      Nichtwählen ist eine Stimme für die Linken. Sie müssen ja nicht ÖVP, SPÖ, die Grünen oder die NEOS oder sonstwen wählen, Sie können auch die FPÖ wählen, auch, wenn dort die reißenden Figuren derzeit aus zu sein scheinen, oder zu wenig bissig.

      Sie sind aber noch die Einzigen auf österreichischer Seite und Demokraten.

    • Brigitte Imb
      05. August 2020 19:27

      Hr. Maierhofer,

      natürlich die FPÖ, aber wie Sie ja sehen können, es ändert rein gar nichts. Ich hab' das lange genug probiert. Nun nehme ich den Standpunkt ein, niemanden zu legitimieren. Ob es richtiger ist weiß ich leider nicht, denn die verwegenen Politiker würden uns auch mit 10% Wahlbeteiligung regieren.

      Einzig ein Mehrheitswahlrecht könnte mich ev. noch bewegen zur Urne zu gehen. Das wird's auch nicht geben bei uns. Es ist hoffnungslos.

    • Weinkopf
      05. August 2020 20:30

      Respekt. Danke!

  39. Tyche
    05. August 2020 06:50

    Seids mir nicht böse, aber das hat doch System! Ist doch in D haargenau dasselbe, braucht man sich täglich nur die Überschriften des KoppReports zu geben! Im Rest Europas wird es wohl nicht viel anders ablaufen!

    BLM Demos - ok! Haben auch kaum Verschlechterungen der Infektionszahlen gebracht!

    Coronademos - eine Ansammlung von Idioten, Gesundheitsgefährdern, Rechtsradikalen, Verschwörungstheoretikern, seit gestern(!) tragen sie wohl sogar wegen ihrer ungezügelten Versammlungslust auch Mitschuld am Niedergang der D Wirtschaft!
    Alles Trotteln, die man eigentlich nicht wählen lassen dürfte, da geistig mehr als minderbemittelt!

    Seit Jahren arbeitet die EU an der EUdSSR!
    Seit Jahren zeigt gerade diese EU mit ihren politischen "Eliten" ihre Unfähigkeit bei jedem Erlass, jedem Gesetz, jedem Vorhaben!
    Seit Jahren machen sie deutlich, wie sie eigene Gesetze umgehen, brechen!
    Seit Jahren lukrieren sie mehr und mehr an Geldern, pressen Staaten und Bürger aus - und wofür?
    Seit Jahren grassiert bei dieser internationalen und nationalen Politik doch nur mehr die Angst vor einem Rechtsrutsch in weiten Teilen Europas!
    Seit Jahren geht es doch nur mehr darum die Rechten niederzuhalten, Rechtsparteien unmöglich zu machen, zu zerstören! Man schau sich FPÖ, AfD an und natürlich auch Salvini! Mit viel "geschenktem" Geld aus D wurden damals Neuwhlen verhindert und Salvini vorerst eimal aufs Abstellgleis geschoben! Genauso wie Ungarn oder Polen!

    Seids mir nicht böse, aber das HAT System!
    Und da sollte man nicht nur auf A schauen, A als Bananenrepublik und der Heimat vieler Östertrotteln bezeichnen, das wär zu einfach!
    Wir brauchen Politiker, die sich nicht erpressen, locken und kaufen lassen, ihr Maul halten und brav im Gleichschritt mitmarschieren!

    • otti
      05. August 2020 07:16

      Tyche - absolute Zustimmung !

      "Wir brauchen aber AUCH Medien, die sich.............."

    • Henoch 1
      05. August 2020 07:25

      *************************

    • Wyatt
      05. August 2020 07:42

      Was wir brauchen, dass wissen die, die uns beherrschen auch, aber vor allem wissen sie auch, wie das zu verhindern ist!

    • Templer
      05. August 2020 07:49

      Und ob das alles geplant und gesteuert wird.
      Schritt für Schritt.......

    • pressburger
      05. August 2020 08:18

      Kurz ist ein glühender Verfechter der zukünftigen EUSSR, aber bis jetzt hat er es mindestens geschafft die Ostmark wieder auferstehen zu lassen. Oder sollte es die Rote Mark heissen ?

    • glockenblumen
      05. August 2020 08:27

      @ Tyche

      vollkommen d'accord! ********************

    • Ingrid Bittner
      05. August 2020 09:23

      Tyche: "Seit Jahren arbeitet die EU an der EUdSSR" - da mögen sie ja völlig richtig liegen, aber diese Deppen allesamt als Drahtzieher und Akteure? Eigentlich nicht vorstellbar.

    • glockenblumen
      05. August 2020 10:10

      @ Ingrid Bittner

      möglich ist das den Genannten mit den gut gedrillten Wahlschafen, auf die jahrzehntelang mit ewigem Schuldkult eingedroschen wurde.

    • dssm
      05. August 2020 10:28

      @Tyche
      Was mich wirklich erschüttert ist, daß überhaupt nichts mehr gilt.
      Die Regierung zerstört Unternehmen, einfach weil es die Beliebtheitswerte nach oben treibt. Die Regierung entwertet Eigentum, weil halt Mietzahlungen "gestundet" werden müssen und ein Hinauswurf des Mieters nicht möglich ist.
      Die Verfassung, also das Einzige was zwischen uns Bürgern und einer Parteiendiktatur steht, wird gebrochen und dann von juristischen Spitzfindigkeiten geredet.
      Unser eigenes Steuergeld verwendet die Regierung um die Medien zu kaufen, damit wir Bürger dann falsch und lückenhaft informiert werden.
      Wer eine abweichende Meinung hat, wird ruiniert oder gar eingesperrt.
      Es ist hoffnungslos!

    • Templer
      05. August 2020 11:58

      @dssm
      *****************
      +++++++++++++
      *****************

    • Dr. Faust
      05. August 2020 13:29

      @Tyche

      Der ORF (Ö1) berichtete über die Demonstration in Berlin als Veranstaltung von "Coronaleugnern" und "mehrheitlich Rechtsradikalen".

      So sieht sachliche Berichterstattung aus!

    • Weinkopf
      05. August 2020 20:19

      @Tyche
      Ich bin Ihnen nicht böse - ganz und gar nicht.
      Sie haben meine volle Zustimmung!

    • fewe (kein Partner)
      07. August 2020 07:20

      Ich würde denen nciht zugute halten, dass sie unfähig wären. Tatsächlich gelingt es ihnen ohne nennenswerte Gegenwehr eine Demokratie nach Muster der DDR zu errichten. Das war ja genauso auch eine Demokratie.

      Mittlerweile sogar mit Elementen der letzten Zeit der Weimarer Republik, wo der Schwarze Block (= SA) mit der Sprengung einer Veranstaltung droht, falls dort eine dem System nicht genehme Kabarettistin auftritt (Hamburg). Und sie geben dem genauso nach wie seinerzeit.

      Könnte man also fast so sehen, dass der Schwarze Block die Schmutzarbeit für die Regierung in Deutschland macht. Die Nazis - und andere linke Parteien - hatten auch solche Schlägertrupps.

      Jetzt wieder statt Nie wieder.

    • AppolloniO (kein Partner)
      07. August 2020 16:55

      "...wir brauchen Politiker die sich nicht erpressen, locken, kaufen lassen..."
      Wie soll das gehen, wenn kaum einer der Politiker von seinem Beruf, also ohne Politik, leben könnte, also VOR dem Mandat nichts geleistet hat?

  40. logiker2
    • glockenblumen
      05. August 2020 08:28

      Danke für den Link!
      Es lohnt sich wirklich diese Seite zu besuchen!!

    • Ingrid Bittner
      05. August 2020 09:34

      Es lohnt sich wirklich, diese SEite zu besuchen, nur muss man einkalkulieren, dass einem beim Lesen ganz schwummerig im Kopf wird, denn so viele Namen kommen da vor. Man kann eigentlich gar nicht mehr glauben, dass es auch noch anständige und nicht in irgendwelche Sümpfe verstrickte Politiker in Österreich auch noch gibt.

    • Brigitte Imb
      05. August 2020 14:51

      Danke für den Link - hochinteressant !!!

      Der (Burgenland)Sumpf scheint durchtränkt zu sein von korrupten, kriminellen Politikern und anderen "Eliten". Und von solchen Leuten werden wir regiert, weil es der breiten Masse ohnehin nicht auffällt.

  41. Cato
    05. August 2020 06:03

    Als Ablenkungsstrategie wurde vom ORF in ZiB2 eine minutenlange umfassende Darlegung einer Anklage gegen den ehemaligen Kärntner Landespolitiker Scheuch minutiös dargelegt. Jedes Detail, auch schon Jahre zurückliegend, wurde sauber mit Zwischenüberschrift versehen, in Bild und Ton ausgebreitet.

    Soll so sein - aber an Aktualität und Wichtigkeit ist das alles nebensächlich. Aber dem ORF ist diese detaillierte Aufbereitung wichtig.

    Ach ja, Scheuch war ehemals ein FP-Politiker, worauf mehrfach der Genauigkeit halber hingewiesen wird.

    Der vermittelte Eindruck: Also diese FPÖ ist eine Partei....

    • pressburger
      05. August 2020 08:19

      Das ist Ausgewogenheit, nach Art des ORF.

    • riri
      05. August 2020 09:43

      Kärntens SPÖ LH Kaiser stand auch wegen einer Inseratenaffäre vor Gericht.
      Mit einer Diversion hat man ihn davonkommen lassen.
      Wird nie mehr berichtet.

    • Kyrios Doulos
      05. August 2020 10:59

      Genauso wollen Kurz und Blümel von der ÖVP den ORF und die GIS haben. Und genau diese Gesellen will die überwiegende Mehrheit des Volkes als Regenten haben. Was Tyche schreibt: "Das HAT SYSTEM", ist nur zu wahr. Was Cato schreibt, ein weiterer Bewesi dafür. Und die Wahlergebnisse und Umfragewerte zeigen: alles läuft so, wie das Volk es mehrheitlich haben will und immer wiederwählt. Wetten, daß die Wiener Wahl im Oktober meine These bestätigen wird?

  42. CHP
    05. August 2020 03:04

    Um Doskozil nicht zu mögen war der Bankenskandal nicht nötig, sein Verhalten während der "Flüchtlingskrise" 2015 war ausreichend.

  43. Silber&Gold
    05. August 2020 02:47

    Oh du österreichische Bananenrepublik. Oder doch Gurken, Weintrauben oder was immer dein Herz begehrt!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung