Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Österreichs Corona-Bilanz: von außen hui, von innen - Naja

Österreich hat sich alles in allem während der Corona-Krise gut geschlagen. Zu diesem Urteil kommt man zumindest dann, wenn man mit anderen Ländern vergleicht. Aus innerösterreichischer Perspektive freilich, in der man viele Details in Nahaufnahme sieht, wird die exzellente Außensicht in etlichen Punkten deutlich relativiert. Das gilt noch mehr für die freilich noch in keiner Weise abschließend beurteilbare Zeit nach der unmittelbaren Krise, wo sich zunehmend die schlechte juristische Qualität der Verordnungen des Gesundheitsministers gezeigt hat.

Die internationalen Vergleiche klingen exzellent:

  1. Die Zahl der Corona-Todesopfer (genauer: der "mit" dem Virus gestorbenen Menschen, da die "durch" das Virus Getöteten ja nirgendwo erfasst sind) ist in Österreich in Relation zur Einwohnerzahl signifikant geringer gewesen als in vielen anderen Ländern, deren Statistiken seriös sind. Deutschland: um ein Drittel mehr Corona-Tote; USA: eine fünf Mal so hohe Todesrate; Italien: sieben Mal so viel; Spanien wie Großbritannien: acht Mal so viel; und "Spitzenreiter" Belgien: elf Mal so viel.
  2. Die britische Forschungsgruppe "Economist Intelligence Unit" hat 21 Länder von der Zahl der Testungen bis zur Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems verglichen. Da liegt Neuseeland an erster Stelle der Gesamtbeurteilung, aber schon die 2. Stelle teilen sich Österreich und Deutschland.
  3. Die EU-Kommission hat den für 2020 zu erwartenden Rückgang des BIP einzelner Mitgliedsländer geschätzt. Da steht Österreich trotz des eigentlich schlechten Wertes von minus 7,1 Prozent BIP-Entwicklung gegenüber dem Vorjahr im Vergleich dennoch gut da. Es liegt nämlich immer noch deutlich besser als der Schnitt der ganzen EU (minus 8,3) oder gar jener der Euro-Zone (minus 8,7). Das relativ gute Abschneiden Österreichs überrascht umso mehr, als es ja einen hohen Tourismus-Anteil hat. Dieser aber leidet eigentlich mehr als alle anderen Branchen.
  4. Selbst die deutsche Bundeskanzlerin Merkel musste zugeben: "Österreich liegt uns in jeder Hinsicht eine Woche voran."
  5. Laut der amerikanischen Nachrichtenagentur Bloomberg hat die US-Regierung genau drei Länder als "Musterstaaten" beim Umgang mit der Pandemie identifiziert: Südkorea, Singapur und Österreich.

Diese Vergleiche geben dem Pandemie-Verhalten Österreichs ein hervorragendes internationales Zeugnis.

Das sehen auch die Österreicher mehrheitlich so. Die beiden Regierungsparteien haben in allen Umfragen während der Corona-Zeit signifikant zugelegt. Dies trifft vor allem auf die ÖVP zu, die zeitweise sogar Aussichten auf eine absolute Mehrheit hatte. Aber auch den Grünen hat Corona gut getan; sie konnten sich zeitweise sogar von der vierten an die zweite Stelle vorschieben. Die Grünen sind erstmals als staatstragende Partei aufgetreten. Vor allem ihr Gesundheitsminister Rudolf Anschober ist medial gut weggekommen.

Am meisten gestärkt geht aber Bundeskanzler Sebastian Kurz aus den Krisenwochen heraus. Er hat sich als brillanter Kommunikator bestätigt. Er war nach allem, was man aus den diversen internen Sitzungen weiß, zugleich auch jener, der am stärksten auf frühzeitige konsequente Maßnahmen gedrängt hat.

Die Imagegewinne von Schwarzgrün hängen natürlich auch mit den inneren Krisen bei SPÖ und FPÖ zusammen. Beiden ist seit ihrem Hinauswurf aus der Regierung (2017 beziehungsweise 2019) noch keine Neuprofilierung gelungen. Beide haben überdies Führungsprobleme.

Die Demoskopie zeigt freilich, dass das Hoch der Regierungsparteien im Mai seinen Gipfel erreicht hat. Seit jenem Monat sinkt auch die Zahl jener Österreicher deutlich, die das Virus als "sehr bedrohlich" ansehen; und es steigt die Zahl jener, die meinen, die Gefahren seien übertrieben dargestellt worden. Aber es ist dennoch weiterhin bloß ein rundes Drittel, das Corona-Übertreibungen tadelt.

Zugleich werden sich freilich die Österreicher – wie der Rest der Welt – zunehmend bewusst, wie dramatisch die wirtschaftlichen Folgen noch sein werden. Der Konjunkturverlauf wird lange nicht die Form eines "V" annehmen.

Die Regierung hat in den Corona-Wochen mehrmals das Budgetdefizit vergrößert. Das Fehlen von 50 Milliarden Euro auf einen Schlag ist gewaltig im Verhältnis zur gesamten in Jahrzehnten angehäuften Staatsverschuldung von 290 Milliarden. Etliche Ökonomen bezweifeln daher die Regierungsaussagen, dass die Republik ohne Sparpaket auskommen kann. Allerdings stimmt es, dass Österreich im Gegensatz zu vielen anderen Ländern in den beiden Jahren davor nahezu ein ausgeglichenes Budget geschafft hat. Was naturgemäß den finanziellen Spielraum erleichtert.

Auch wenn Österreich im internationalen Vergleich positiv abschneidet, darf man in einer Gesamtbilanz keinesfalls das übersehen, was missglückt ist. Und da gibt es etliches – auch wenn man all jene Probleme beiseite lässt, die überall aufgetreten sind. Wie die zu späte Reaktion im Winter, weil alle zu lange den Beschwichtigungen Chinas und der WHO geglaubt und zu wenig etwa auf Taiwan gehört haben. Wie das wochenlange Fehlen von Schutzkleidungen, Masken und Test-Möglichkeiten.

Spezifisch österreichisch sind aber die folgenden Problempunkte:

  • Die mancherorts zu laxe Reaktion auf Ausbruchsherde: Eine solche gab es im März im Skiort Ischgl, wo man die Touristenmassen trotz Bekanntwerden der ersten Fälle noch weiterfeiern ließ; und im Mai ließ man in einem Quarantäne-Quartier der Gemeinde Wien Asylanten ungehindert arbeiten gehen, was zu einem weiteren großen Cluster geführt hat.
  • Die Durchführung von "Antirassismus"-Massenkundgebungen während der Corona-Maßnahmen.
  • Die Lawine an Forderungen, die Sebastian Kurz durch sein Versprechen ausgelöst hat, alle Schäden "koste es, was es wolle" zu kompensieren. Als ob nicht die Kosten für jeden Schaden am Ende zwangsläufig irgendjemanden treffen müssen, in der Regel sind es die Steuerzahler. Das hat sogar dort Forderungen ausgelöst, wo gar kein spezifischer Corona-Schaden eingetreten ist, etwa bei Pensionen. Jetzt wird die Rückkehr zu einer verantwortungsbewussten Finanzpolitik extrem mühsam.
  • Die Entschädigungsleistungen wurden so bürokratisch und umständlich gestaltet, dass in der Wirtschaft viel Ärger und Frust entstanden ist.
  • Unter Druck der Gewerkschaft ist die Kurzarbeit für viele Arbeitgeber zu teuer geregelt worden.
  • Nicht nur Juristen beklagen, dass in den Corona-Wochen viel zu rücksichtslos mit Grundrechten und Rechtsstaat umgegangen worden ist:
    - So hat der Verfassungsgerichtshof festgestellt, dass man rechtlich keinesfalls ein Betretungsverbot für den ganzen öffentlichen Raum verhängen hätte dürfen. 
    - So hat die Regierung wochenlang zu Unrecht kommuniziert, man dürfe nur zum "Füße Vertreten" die eigene Wohnung verlassen, sowie für Dinge wie Einkäufe oder Arztbesuche. Inzwischen haben aber Gerichtsurteile klargestellt, dass man immer und zu jedem Zweck auf die Straße hinaus hätte dürfen.
  • - So hat es in einem offiziellen Regierungspapier geheißen, dass es "vorerst" keine Kontrollen der Corona-Maßnahmen in Wohnungen geben werde. Dieses Wort "vorerst" ist allgemein als Drohung mit Bruch des seit 1867 fast durchgehend als heilig geltenden Hausrechts empfunden worden.
    - So war es eine klare Bedrohung der Meinungsfreiheit, dass im Bundeskanzleramt Polizeischüler zusammengezogen worden sind, um "Fake News" zu jagen.
    - So hat Kurz etwas salopp gemeint, bei den Warnungen vor Verletzung der Grundrechte – so auch der Gewerbefreiheit, der Religionsfreiheit – ginge es nur um "juristische Spitzfindigkeiten".
    - So wurde mehrfach zynisch gesagt, dass die Maßnahmen eh auslaufen würden, bevor das Verfassungsgericht darüber urteilen kann.
    - So hat die Regierung die unter Anzeigen- und Leserverlusten leidenden Medien so üppig und so besonders rasch gefördert, dass man darin eine massive Beeinflussung der Unabhängigkeit der Medien sehen musste.

Aber trotz all dieser gravierenden Kritikpunkte bleibt die Bilanz dennoch klar: Auch wenn Regierung und Medien in den ersten Tagen sehr bewusst und sehr robust die Angst vor dem Virus geschürt haben, so war das wohl notwendig, um eine flächendeckende Einhaltung des Lockdowns durchzusetzen. Das sieht jedenfalls die große Mehrheit der Österreicher nach wie vor so.

(Dieser Beitrag ist in teilweise ähnlicher Form auch in "ROTWEISSROT - Das Magazin für Auslandsösterreicher" erschienen.)

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    34x Ausgezeichneter Kommentar
    03. August 2020 02:59

    Diese CORONA-BILANZ erfüllt mich mit Staunen. Suggeriert sie doch auf den ersten Blick, dass Österreichs Regierung eine gefährliche Bedrohung vergleichsweise souverän gemeistert hätte. Dazu trägt auch das internationale Lob bei. Ein wenig kommt mir das so vor, als würde man über die Darbietung eines prominenten internationalen Performance-Kollektivs resumieren und dabei vergessen, dass es sich um eine Theaterproduktion handelt, die ich in diesem Falle eher als große "CORONA-SHOW" bezeichnen würde, denn als tatsächliche pandemische Bedrohung erschreckenden Ausmaßes. Selbst wenn man gelten ließe, dass es sich um einen Probelauf für einen eventuellen Ernstfall gehandelt haben könnte, bleibt immer noch der massive Vorwurf, dass hier eine Regierung die ihr anvertrauten Menschen monatelang in Angst und Schrecken versetzt hat, grundlos, skrupellos und vermutlich an der Grenze zur Strafbarkeit. So etwas darf ein demokratischer Staat nicht zulassen, und in dieser Hinsicht werden Juristen noch vieles zu prüfen haben. Allein der Umgang mit dem inzwischen auch öffentlich vorliegenden Zahlenmaterial lässt an Dreistigkeit nichts zu wünschen übrig. Immer noch wird eine Gefahr suggeriert, die angesichts der Ereignisse der vergangenen Monate in keiner Weise gerechtfertigt erscheint. Die Politik hat eine angebliche Epidemie benutzt, um einige unveräußerliche Rechte empfindlich zu verletzen und die Bürger in einer Weise in ihren Freiheitsrechten zu beschränken, die an die Praktiken totalitärer Regime gemahnt. Den neuesten Verordnungen ist zu entnehmen, dass die Einschränkungen zumindest bis zum 31. Dezember 2020 gelten werden. Von einer übergangsweisen Beschränkung, wie vielfach behauptet wurde, kann also nicht mehr die Rede sein. In Deutschland haben hunderttausende Bürger auf der Straße demonstriert. Eine in ihrer Dimension gewaltige Demonstration in Berlin wurde von der Polizei vorzeitig aufgelöst, die Teilnehmer werden in den Leitmedien als Corona-Leugner, Verschwörungstheoretiker und Rechtsextreme stigmatisiert. Wir kennen diese Vorgangsweise aus Zeiten, da das inzwischen verschwundene Klima-Thema noch en vogue war. Ein solches Vorgehen ist demokratiepolitisch nicht tragbar. Vergessen wir nicht, dass erst die Aktivitäten der Regierung(en) zu einer Situation geführt haben, die man tatsächlich als Krise bezeichnen kann: Eine in weiten Teilen ruinierte Wirtschaft, rasant steigende Arbeitslosenzahlen, immer mehr Menschen in prekären Lebensumständen und Einschränkungen der persönlichen Freiheit, der grundgesetzlich und verfassungsrechtlich garantierten Unversehrtheit der individuellen Persönlichkeit. Nicht ein seit Jahrzehnten bekanntes Virus hat die Krise hervorgerufen. Die Regierung samt ihren eigens dafür engagierten Experten haben diese Krise, die ihren Höhepunkt noch nicht erreicht hat, zu verantworten. Gefühlsmäßig grenzt das an kriminelles Verhalten. Das wird zu prüfen sein, denn es muss Konsequenzen haben. Hier wurde mit einer Dreistigkeit Zahlenmaterial missbraucht, wurde mit Statistiken getrickst, um eine Pandemie vorzutäuschen, die es schlicht und einfach nicht gegeben hat. (Darüber wurde in diesem Blog bereits detailliert gepostet, sodass ich nicht weiter darauf eingehe.)

    Eine seriöse Bilanz des bisherigen Corona-Geschehens muss sich mit folgenden Punkten befassen:

    1. Wie ist eine Regierung zu beurteilen, die bewusst und absichtlich eine Bevölkerung über Monate in Angst und Schrecken versetzt und welche strafrechtlichen und politischen Konsequenzen kann dieses Verhalten haben?

    2. Den von der Regierung zum Thema zugelassenen Experten ist jene wissenschaftliche Mehrheit gegenüber zu stellen, die bisher totgeschwiegen, beschimpft und ignoriert worden ist. Wie ist eine Regierung zu beurteilen, die ihre Bürger über Monate hinweg belügt und bevormundet und als unmündig stigmatisiert und die Menschen zwingt, Masken zu tragen und den sozialen Umgang einzuschränken?

    3. Wie muss eine Bevölkerung auf den Versuch reagieren, den Staat auf Schleichwegen mit Elementen einer Diktatur zu unterwandern, wenn der Täter die eigene Regierung ist?

    Machen wir bitte diesem unwürdigen Treiben ein Ende! - Wir sind keine Leute, denen man sagen muss, dass sie sich die Hände waschen sollen und auch sonst auf Sauberkeit achten. "Fahr Dir nicht dauernd mit den schmutzigen Fingern ins Gesicht", hat mir meine Mutter gerade noch als Dreijährigem sagen müssen. Dazu brauchen wir keine Frau Universitätsprofessor, die das im großen Interview mit einer Tageszeitung kürzlich als wissenschaftliche Erkenntnis von sich gegeben hat.

    Machen wir diesem widerlichen Treiben ein Ende, anstatt dem Schmierentheater dieser Bundesregierung weiterhin eine Bühne zu bieten.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    03. August 2020 03:13

    Für eine Bilanz ist es noch viel zu früh, weil die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise erst mit erheblicher Verspätung spürbar werden.

    Momentan haben die Banken den Unternehmen die Kredite bis ins nächste Halbjahr gestundet. Irgendwann einmal müssen die Betriebe aber diese Kredite zurückzahlen.
    Die Coronahilfen haben ganz offenbar viele Zombie-Unternehmen vor der sicheren Insolvenz gerettet, doch die Zeche für all das wird dem Steuerzahler erst später präsentiert werden.

    Es gibt jedenfalls ein klares Indiz dafür, dass die Menschen das Vertrauen in die Währung und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit allmählich verlieren, nämlich den Goldpreis, der momentan durch die Decke geht.

  3. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    03. August 2020 06:54

    Im Gegensatz zu Dr. Unterberger meine ich: das mit Corona ist eine politische Riesensauerei!

    Der Shutdown über Monate wird uns massive Probleme sowohl in wirtschaftlicher, als auch vielen doch schwer Erkrankten in gesundheitlicher Hinsicht bringen!
    Ich war mit meinem Mann wegen einer TIA im KH (wieder alles stabil) – so wenige Menschen habe ich mein Leben noch nie in einem KH gesehen. Viele traun sich auch mit Erkrankungen wegen Corona nicht rein, aber auch Nachsorge und Vorsorge sind massiv reduziert, Operationen sowieso!

    Mein Mann als deutlich Erkrankter als Risikopat. und Arzt, hat diese Erkrankung anfangs mehr als ernst genommen, hat sich darum sehr befasst, viel gelesen und sieht heute alles viel lockerer! Das IST eine Viruserkrankung, ähnlich einer Grippe!

    Natürlich sind Alte und Menschen mit Vorerkrankungen, wie Bluthochdruck, Übergewicht, Diabetes, Herzerkrankungen, Atemwegserkrankungen wie z.B. COPD, Chemos, usw. besonders betroffen! Und manchmal auch Junge!
    Natürlich sind Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten wie Abstand, Händewaschen, Großveranstaltungen meiden, Urlaubsreisen ins Ausland sowieso, mein Mann fährt auch keine Öffis so er in Wien ist, usw.

    Es sterben keine Millionen an Corona! Es erkranken Millionen an Corona, viele bemerken das nicht einmal, wie sowohl die Ischgler Studie in A, als auch die Heinsbergstudie in D deutlich machten!

    Aus I wissen wir, dass Menschen mit, an und ohne Corona verstarben und alle in ein und denselben Statitik-Topf geworfen wurden. Es gab keine Obduktionen, die haben einfach alles zusammengezählt. Abgesehen davon war das Durchschnittsalter der Verstorbenen 84(!) Jahre!
    Die medial bestens aufbereiteten “Sargtransporte” kamen daher, dass in Coronazeiten alle verbrannt werden mussten, eine durchaus sinnvolle Entscheidung, dass es im hochkatholischen I aber nicht genug Krematorien gab! Ein zusätzliches Problem natürlich auch das katastrophale Gesundheitssystem Italiens.

    Man erinnert sich an Prof. Sprenger aus Graz, der im März aus der “Expertengruppe” ausgestiegen ist?
    Der Zenit der Krankheit war bereits Mitte März überschritten, Reproduktionszahlen bei uns in etwa bei 1, in D bereits darunter!
    Ein Shutdown für 2 Wo. – zum Aufklären, Vorbereiten, etc. war geplant, da sinnvoll und dann beschloss unser Hr. BK den Schutdown über mehrere Wochen! Das wollte der Prof, der nach bestem Wissen und Gewissen beraten hat, nicht verstehen, mittragen und zog sich zurück.

    Sein Buch – Das Corona Rätsel, Tagebuch einer Pandemie, sehr interessant und aufschlussreich.
    Oder: Corona Fehlalarm? Daten, Fakten, Hintergründe von Sucharit Bhakdi?

    Und was machen sie heute? Heute lassen wir alle aus dem Ausland rein, lange ohne Tests und Quarantäne und die neuen Hotspots blühen all überall!
    So hat es im Jänner begonnen, so machten sie im Juli weiter! Und das ist der eigentloiche Skandal!

    Für wie blöd halten sie uns?
    Abgesehen davon, dass wir über Sterbefälle und Intensivbelegungen heute so gut wie nichts mehr erfahren, da eher gering!

    Gegen Coronaviren werden schon lange Impfungen gesucht, da Erkältungserkrankungen und Schnupfen der Wirtschaft doch alljährlich längere Krankenstände bescheren! Das gelang aber bisher nicht und jetzt wollen sie uns eine völlig neuartige, Gen manipulierende, Hochrisikoimpfung ohne Vorstudien, Erprobungen, Langzeitbeobachtungen, im wahrsten Sinn des Wortes “Reindrücken”!

    Auch interessant:
    https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_massentests_und_kuenstliche_wellen
    https://www.rubikon.news/artikel/die-frankenstein-impfung
    https://www.naturstoff-medizin.de/artikel/mrna-impfung-eine-tickende-zeitbombe/

  4. Ausgezeichneter Kommentator11er
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    03. August 2020 06:57

    Guten Morgen Dystopia,

    es ist Montag, es regnet und der Blogmaster leistet seinen Gesinnungszehent an die Obertanen, ein Tag zum vergessen.

    Wer den coronabasierten Sauereien der virologisch grundberauschten Viererbande („jeder wird jemanden kennen…“, 100.000 Tote“, „Sport im freien max. 30 Minuten“ „symbolischer Maskenzwang“, „pädagogische Maßnahme“) etwas Positives abgewinnen kann, hat sich scheinbar selber angesteckt. Allerdings nicht mit einer Grippe, sondern mit der Lust an der neuen Normalität.

  5. Ausgezeichneter KommentatorAlmut
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    03. August 2020 03:03

    Beweise für die Plandemie:
    Das COVID-19 Strategie Dokument der Weltbank vom 2. April 2020 hat eine Laufzeit bis zum 31. März 2025! Darin ein Coronavirus-Patent des Pirbright Institute (Finanziert von Bill Gates) vom 20. 11.2019, nur so nebenbei: man kann ein Virus patentieren von dem z. B. erwartet wird, dass in Österreich 120.000 Menschen sterben werden!
    Das CDC (Center for Disease Control and Prevention USA) hat am 15. November 2019 eine Stelle für das Quarantane Programm ausgeschrieben. Übrigens ist Trump schon diesem CDC in die Parade gefahren!
    Wie die Daten zeigen steigen die Todeszahlen durch den Lockdown an und nicht durch das Coronavirus! Wie man da auf die Idee kommen kann, dass sich Österreich und weitere Länder gut geschlagen haben ist mir schleierhaft - das kann nur passieren, wenn man nicht recherchiert und/oder die Fakten negiert.
    Sollten die Regierungen jetzt weitere Lockdowns planen so ist es klar, dass dies keine Fürsorge ist sondern Niedertracht, denn sie kennen die Statistik auch.
    Jaroslav Belsky: "daten zur verschleierung des transhumanismus plans?!"
    https://www.youtube.com/watch?v=jOFB3RK7qfI

  6. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    03. August 2020 06:16

    "Ausbruchsherde" - na klar, wo mehr getestet wird, stellt man mgwl. mehr Träger fest. Wieviele davon aber tatsächlich erkranken oder auch nur Symptome zeigen, geht aus diesen Zahlen nicht hervor!
    Wenn man ebenso umfangreich z.B. HIV, Hepatitis C, TBC, Syphilis usw. testen würde, käme man wahrscheinlich auf noch höhere Zahlen.
    Trotzdem leben diese Menschen unter uns - man setzt auf Eigenverantwortung und Hausverstand.
    Aber ein Grippevirus ist plötzlich DiE Lebensbedrohung??
    Hat man nicht auch noch im März behauptet, das Virus würde ab 25° nicht überleben? Wie kann es dann sein, daß sich während der Temperaturen der vergangenen Wochen "Ausbruchsherde" fanden?
    Wöchentlich wird man mit neuen Wortkreationen am Nasenring herumgeführt.
    :-((

  7. Ausgezeichneter KommentatorLoxodrome
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    03. August 2020 07:45

    Der heutige Artikel von Andreas Unterberger versetzt mich in einen Zustand der Ratlosigkeit. Vielleicht leben wir in zwei verschiedenen Paralleluniversen?

    Zunächst zu den Fakten:

    1) Die "Infection Fatality Rate" (IFR) von SARS-CoV-2 beträgt 0,36% [0,29%; 0,45%] (siehe H. Streeck et al., Infection fatality rate of SARS-CoV-2 infection in a German community with a super-spreading event). Inzwischen gibt es weitere Untersuchungen mit ähnlichen Resultaten.

    2) Zum Vergleich beträgt die IFR einer "üblichen" saisonalen Influenza-Infektion etwa 0,1%, bei einer "schweren" Influenza-Saison bis zu 0,5%. Für die "Spanische Grippe" wurde die IFR auf etwa 1% geschätzt.

    3) Für die Saison 2016/17 schätzte AGES die Anzal der Influenza-Toten in Österreich
    auf 4436 [4242; 4634]. Selbst für die "schwache" Grippesaison 2019/20 erhält sie 834 [723; 950] Tote, also noch immer mehr als die (aktuell) 718 Toten durch (oder mit) SARS-CoV-2 (siehe heutiges Dashboard des Gesundheitsministeriums).

    4) Die hohen Opferzahlen in der Lombardei (vor allem in Bergamo) und der nordwestliche Teil der Emilia-Romagna sind inwischen weitgehend erklärbar (Lektüre von italienischen Lokalzeitungen erweist sich bisweilen als hilfreich): Nachdem das Infektionsgeschen (nicht zuletzt Dank der irreführenden Informationen der WHO) schon einige Zeit im Gange war, wurden "leichtere" Fälle zur "Entlastung" der Spitäler in Altersheime verlegt, was den Brand erst so richtig entfachte. Die übrigen Teile Italiens (vor allem der Süden, ja selbst die Romagna) waren dann - da das Problem mittlerweile erkannt war - nur (relativ) wenig betroffen.

    Das Problem ist also nicht das Virus, sondern die von der Regierung in der Bevölkerung geschürte Angst und Panik ("100000 Tote in Österreich", "jeder wird einen kennen"), die unverhältnismäßigen Maßnahmen ("koste es, was es wolle") und Voodoo-Wissenschaft ("MNS") am Rande oder bereits jenseits der Grundrechte. Dies als "brillante Kommunikation" zu bezeichnen, finde ich verwegen.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    03. August 2020 10:00

    Der Blickwinkel, dass Österreichs Regierung isoliert von EU Staaten und internationalen Organisationen eigenständig richtiger als andere gehandelt hat, ist interessant bis lustig. Zieht man Vergleiche, dann sieht man, dass fast alle Staaten das Gleiche gemacht haben. Manche ein paar Wochen früher, manche etwas später. Manche haben ein sehr gut aufgestelltes Gesundheitssystem wie Ö, manche eben nicht. Auch eine Übersterblichkeit ist meines Wissens nach nirgendwo signifikant nachweisbar. Kurz hat aber für die gesamte Inszenierung eine gewisse Themenführerschaft. So durfte er auch als einer der Ersten die Zwangsimpfung international fordern, bis dann NGOs und die EU Führer nachgezogen sind.


alle Kommentare

  1. Jonas (kein Partner)
    05. August 2020 20:01

    OT: Eben tauchen im internet Police-bodycam-Filme auf, welche die Festnahme George Floyds dokumentieren. Was zeigen sie? Die wahre Engelsgeduld, mit der die keinesfalls "rassistisch u. äußerst brutal" agierenden Cops versuchen, Floyd 1. zu bewegen aus seinem Auto auszusteigen u. 2. ins Polizeiauto einzusteigen. Der 1,93 m große, ca. 100 kg schwere Floyd wehrt sich ins Polizeiauto einzusteigen, trotzdem bleiben die Cops ruhig u. gelassen, da es sich um eine der hunderten Routinefestnahmen eines polizeibekannten Junkies u. mehrfach vorbestraften Verbrechers handelt. Endlich im Auto beruhigt er sich nicht und gelangt über die rechte Tür wieder ins Freie. Jetzt erst wird er am Boden fixiert.

    • glockenblumen
      06. August 2020 10:00

      davon wird man in den MSM kaum was finden!
      Es ist immer dasselbe - die Ereignisse die zur Festnahme geführt haben, werden nicht gezeigt. Auch wird meist nicht über das bestehende Vorstrafenregister berichtet.
      Stets nur der arme Schwarze, dem schweres Unrecht durch rassistische Polizisten widerfährt...

  2. Markus Volek (kein Partner)
    05. August 2020 17:21

    Folgender Covid-Plan wurde im Rockefeller Institut 2010 aufgestellt:
    ?? Entwickle ein sehr ansteckendes Virus mit einer super niedrigen Mortalität, das zu diesem Plan passt (Research Strain) forschungs-stamm, indem SARS, HIV, Hybrid Research Strain im Fort Dietrich Class 4 Labor kombiniert werden, 2008 bis 2013, als Teil eines Forschungsprojekts, um herauszufinden, warum Corona-Viren sich bei Fledermäusen so rasend schnell verbreiten, aber bei Menschen dies nicht tun. Um dem entgegenzuwirken, wurden dem Virus 4 HIV-Inserts gegeben. Der fehlende Schlüssel, um den Menschen zu infizieren, ist der Ace-2-Rezeptor.
    ?? Entwickle eine gefährlichere Version des Virus mit einer viel höheren Sterblichkeitsrate als Backup-Plan (Weaponized Tribit Strain). Bereit in Phase 3 freigegeben zu werden, aber nur, wenn nötig. SARS/HIV/MERS (Research Strain) und Weaponized Tribit Strain wurden 2015 im Fort Dietrich Class 4 Labor entwickelt.
    ??Transportiere Research Strain in ein anderes Class 4 Labor, das National Microbiology Lab in Winnipeg Canada, und lasse es "von China gestohlen und weggeschmuggelt werden", Xi Jang Lee, in Chinas einziges Class 4 Labor, das Wuhan Institute of Virology in Wuhan China. Für zusätzliche plausible Verleugnung (plausible deniability) und dazu beizutragen, das gewünschte öffentliche Backup-Skript als etwas zu zementieren, auf das man bei Bedarf zurückfallen kann. Das primäre Skript ist seine natürliche Entstehung. Backup-Skript ist, dass China es erstellt und durch einen Unfall verbreitet hat.
    ??Finanziere alle Talking Heads: Fauci, Birx, Tedros und Institutionen: die Weltgesundheitsorganisation, NIAID, das CDC und auch die UNO, die vor der geplanten Freisetzung von Research Strain an Pandemiereaktionen beteiligt waren, um das gewünschte Skript während der gesamten Operation zu kontrollieren.
    ??Erstelle und finanziere die Impfstoffentwicklung und verfüge einen Plan, der auf globaler Ebene eingeführt werden kann. Gates: A Decade of Vaccines und the Global Action Vaccine action plan, 2010 bis 2020.
    ??Erstelle und finanziere die Impf-, Verifizierungs- und Zertifizierungsprotokolle, Digital ID, um das Impfprogramm nach der Einführung der Impfplicht durchzusetzen/bestätigen zu können. Gates: ID2020.
    ??Simuliere die Lockstep-Hypothese kurz vor der geplanten Research Strain-Freisetzung mit einer realen Übung als letztes Kriegsspiel, um die erwartete Reaktion, Zeitpläne und Ergebnisse zu bestimmen, Event 201 im Oktober 2019.
    ??Setze Research Strain beim Wuhan Institute of Virology frei und gebe die Schuld dafür dem natürlichen Entstehungsweg (primary script), Wuhan Wet Market, Nov 2019. Genau gleich wie in der Simulation.
    ??Spiele die Übertragung von Mensch zu Mensch so lange wie möglich herunter, damit sich Research Strain auf globaler Ebene ausbreiten kann, bevor ein Land mit einem Lockdown antworten kann, um der Infektion zu entgehen.
    ??Sobald ein Land Infektionen erfährt, verfüge einen Lockdown, um Ein-/Ausreise zu stoppen. Erlaube die Verbreitung innerhalb eines Landes so lang wie möglich.
    ??Sobald genügend Menschen in einem Land/einer Region infiziert sind, verfüge Zwangs-Lockdown/Isolation für dieses Land/diese Region und erweitere die Sperrgebiete im Laufe der Zeit langsam.
    ??Überhype die Sterblichkeitsrate, indem man Research Strain mit Todesfällen in Verbindung bringt, die wenig bis gar nichts mit dem eigentlichen Virus zu tun haben, um die Angst und den Gehorsam auf einem Maximum zu halten. Wenn jemand aus irgendeinem Grund stirbt und festgestellt wird, dass er Covid hat, deklariere es als Covid-Tod. Und wenn jemand verdächtigt wird, weil er mögliche Symptome von Covid zeigt, deklariere es als Covid-Tod.
    ??Behalte die allgemeinen Quarantänen so lange wie möglich, um die Wirtschaft der Region zu zerstören, um zivile Unruhen zu schaffen, um die Lieferkette zu zerstören und um den Beginn einer Massenknappheit an Nahrungsmitteln zu verursachen. Außerdem schwäche das Immunsystem der Menschen, indem sie mangels der Interaktion mit den Bakterien anderer Menschen, ihr Immunsystem nicht mehr trainieren, die Außenwelt, oder die Dinge, die unser Immunsystem wachsam und aktiv halten.
    ??Spiele alle möglichen Behandlungen/Heilmittel herunter und greife sie an. Außerdem wiederhole ständig, dass das einzige Heilmittel, das zur Bekämpfung dieses Virus funktioniert, der Impfstoff ist.
    ??Ziehe die Quarantäne immer weiter heraus in "Zwei-Wochen-Intervallen" [Es gibt diese Zwei-Wochen Zaubersprüche wieder. Es ist ein CIA-Programm.] bis immer mehr Menschen aufstehen und protestieren. Verspotte sie.
    ??[Und hier ist der Schlüssel zu jetzt:] Schließlich beende Phase 1 der Quarantänen, sobald sie genug öffentliche Kritik erfahren, erwartet im Juni 2020, und verlautbare öffentlich, dass man denkt es sei "zu früh, um die Isolation zu beenden, aber man wird es trotzdem tun."
    ??Sobald die Öffentlichkeit wieder zur Normalität zurückkehrt, warte ein paar Wochen und überhype weiterhin die Sterblichkeitsrate von Research Strain, Aug bis Sep 2020, und kombiniere es mit der Zunahme von Todesfällen aufgrund von Menschen, die höher als normal an Standarderkrankungen sterben, weil ihr Immunsystem von Monaten der Isolation stark geschwächt ist, [Was genau das stützt, was ich immer sage: Wir sollte Social Distancing mit den Menschen betreiben, die regelmäßig Masken tragen. Denn die haben ein stark geschwächtes Immunsystem.] um die Sterblichkeitsrate weiter zu erhöhen und die bevorstehenden Phase-2-Lockdowns zu hypen.
    ??Schließlich, verfüge die Phase-2-Quarantänen, Oktober bis November 2020, auf eine noch extremere Art und beschuldige die Demonstranten, vor allem Menschen, die ihrer Regierung bereits nicht mehr vertrauen, als Ursache für diese riesige Zweite Welle, wobei die Medien sagen werden: "Wir haben es euch gesagt. Es war zu früh. Es ist alles eure eigene Schuld, weil ihr einen Haarschnitt haben wolltet. Eure Freiheiten haben Konsequenzen." [Sollte sich dies alles auf diese Weise entfalten, wird die US-Wahl verzögert, annulliert oder ausgesetzt werden. Meine Meinung. Wie kann man mit Phase-2-Quarantänen wählen gehen? Das geht nicht.]
    ??Erzwinge die Phase-2-Quarantänen auf eine viel extremere Art, indem die Strafen für Nichteinhaltung erhöht werden. Ersetze Geldstrafen durch Gefängnisstrafen. Erkläre alle Reisen für nicht notwendig. Erhöhe die Anzahl an Checkpoints, beteilige dabei das Militär. Erhöhe das Tracking/Tracing der Bevölkerung über die verpflichtende App. Übernehme die Kontrolle über Lebensmittel, Kraftstoff und schaffe große Engpässe, so dass die Menschen nur dann Zugang zu wesentlichen Produkten oder Dienstleistungen erhalten, wenn sie zuerst eine Genehmigung erhalten haben.
    ??Halte die Phase-2-Lockdowns für einen viel längeren Zeitraum als die Phase-1-Lockdowns aufrecht und zerstöre die Weltwirtschaft weiter. Verschlechtere weiterhin die Lieferketten und verstärke die Nahrungsmittelknappheit und dergleichen. Schlage
    jegliche öffentliche Kritik nieder Betreue durch extreme Aktionen oder Gewalt und stelle jeden, der sich dagegen sträubt, als öffentlicher Feind Nummer 1 dar gegenüber denen, die bereit sind, sich zu unterwerfen.
    ??Nach ziemlich langen Phase-2-Lockdowns von 6 Monaten und mehr, implementiere das Impfprogramm und die Impfzertifizierung und mache es für alle Pflicht, Vorrang genießen diejenigen, die sich von Beginn an unterworfen haben. Außerdem lasse sie diejenigen angreifen, die dagegen sind und lass sie sagen, dass „die anderen eine Bedrohung sind und die Ursache aller Probleme", indem man sagt: "Wir können nicht zur Normalität zurückkehren, bis jeder den Impfstoff annimmt." Und Menschen, die sich widersetzen, "verletzen unsere Lebensweise und sind daher der unser aller Feind." [Mit anderen Worten, sie werden die Menschen gegeneinander aufhetzen.]
    ??Falls die Mehrheit der Menschen sich der Agenda fügen, dann lasse diese Menschen in das neue System eintreten, die neue Normalität, während man die Minderheit einschränkt, die gegen die Agenda ist, indem man es ihnen schwer macht zu arbeiten, zu reisen und zu leben.
    ??Falls die Mehrheit der Menschen gegen die Agenda angeht, dann setze Weaponized SARS/HIV/MERS Tribit Strain als Phase-3-Operation frei. Ein Virus mit einer Sterblichkeitsrate von 30% und mehr als letzter Schreck, um die Minderheit zu bestrafen, um schnell die Mehrheit zu werden und denjenigen, die nicht zuhörten, ein letztes "Wir haben es euch gesagt" zu geben.
    ??Verfüge das New-Economy-Modell. Microsoft Patent 060606 Krypto-Währungssystem mit Körperaktivitätsdaten, die auf menschlichem Verhalten und der Bereitschaft zur Unterwerfung basiert. [Es ist eine optimierte Version des Schwarze Spiegel 15-Millionen-Verdiensteprogramms, bei dem Nahrungsmittel, Wasser, Unterkünft und andere wichtige Dinge als Waffe zur Durchsetzung des neuen Wirtschaftssystems verwendet werden. Also im Grunde, mach was wir wollen und werde belohnt. Verdiene Credits und erhalte mehr Zugriff auf Dinge, die man zum Überleben braucht. Oder gehe gegen das, was wir wollen, und werde bestraft. Verliere Credits und verliere Zugriff auf Dinge, die man zum Überleben braucht.

  3. Zaunkönigin (kein Partner)
    05. August 2020 12:30

    Die Regierung konnte bloß sofort die bereits seit Jahren vorhandenen (!) Resourcen, wie stabile Wirtschaft und exzellentes Gesundheitssystem nutzen. Sie mußte nichts aus dem Boden stampfen und diesbezüglich keine eigene Initiative ergreifen. Anders als in fast allen übrigen Staaten. Der einzige Eingriff in die Krisensituation war die in der Folge katastrophale Idee, durch intensive Gehirnwäsche mit apokalyptischen Visionen Panik und Angst zu verbreiten. Das Ergebnis ist eine bis heute gespaltene Bevölkerung, die teilweise nach wie vor in Todesangst (!) verharrt, teilweise völlig paralysiert agiert, und eine Situation der permanenten Unsicherheit aufrecht hält.

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      05. August 2020 15:41

      Warum tatsächlich welche in Todesangst verweilen dürfte ein massenpsychologisches Phänomen sein. Wir hatten nicht einmal sonderlich viele Krankenstände. Ich denke bei der Mehrheit beruht dieses Angstgefühl nicht auf realen Erlebnissen.

  4. andreas.sarkis (kein Partner)
    05. August 2020 11:37

    Was fehlt weiterhin?

    1. Gezählt werden die Infizierten. Das ist ein Bruchteil der Bevölkerung im Promillebereich.
    2. Nicht aber die wirklich an diesem Virus Erkrankten. Das ist ein Bruchteil der Infizierten.
    3. Kein Todesfall durch dieses Virus wurde bisher nachgewiesen.
    4. Ein Verbot der unhygienischen und gesundheitsgefährdenden Gesichtstücher ist ausständig.
    5. Die Erklärung, warum gerade für dieses Virus eine wirksame Schutzimpfung erfunden werden könnte. Die gibt es auch bei anderen Viren nicht.

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      05. August 2020 11:40

      In der Verordnung (was ist COVID?) steht weiterhin, nur beim "Betreten" der genannten Räumlichkeiten seien mechanische Schutzvorrichtungen zu tragen. Aber nicht beim Verweieln, also auch nicht beim Einkaufen.
      Warum Tankstellenshops für Risikogruppen (Autofahrer?) lebensnotwendig sein sollen, konnte auch durch den Oberverkäufer nicht erklärt werden.

    • Kaffeehaeferl (kein Partner)
      05. August 2020 11:53

      Vorsicht! Gezählt werden nicht die Infizierten. Die kann man nicht zählen. Dazu müßte man alle testen. Tut man das nicht, bleiben viele Infizierte unentdeckt.

      Man zählt die Positiv Getesteten. Das ist eine Untermenge der Getesteten. Die Untermenge enthält aber dafür auch Falsch Positiv Getestete.

      Klingt verwirrend und ist es auch, wenn man nicht klar kommuniziert. Dieser Umstand wird auch bewußt ausgenutzt.

      Man gewinnt den Eindruck, daß der durchschnittliche Österreicher diese "Zahl der Infizierten" ungefragt als solche hinnimmt und sich gleichzeitig denkt: die sind Todgeweiht.

    • glockenblumen
      05. August 2020 13:27

      @ beide

      Sie haben recht!
      Die meisten der Wahlschafe glauben wirklich und wahrhaftig, eine Infektion bedeutet den unausweichlichen Tod. Das tägliche Trommelfeuer aus sämtlichen MSM zeigt seine fatale Wirkung.
      Sie sind aber so borniert, daß nicht willens sind, den Gegenbeweis auch nur anzuhören.
      Daß eine Infektion bzw. der Nachweis des Virus genauso völlig symptomlos oder als milde Erkältung verlaufen kann, will man auch nicht zur Kenntnis nehmen.

  5. Kaffeehaeferl (kein Partner)
    05. August 2020 11:37

    Zitat: "Auch wenn Regierung und Medien in den ersten Tagen sehr bewusst und sehr robust die Angst vor dem Virus geschürt haben, so war das wohl notwendig, um eine flächendeckende Einhaltung des Lockdowns durchzusetzen. Das sieht jedenfalls die große Mehrheit der Österreicher nach wie vor so."

    Ja, die Angst war notwendig um den Lockdown durchzusetzen. Unbestritten.

    ABER: War der Lockdown notwendig um die Epidemie einzudämmen? Und war er wirksam, das zu tun? War es überhaupt notwendig, die Epidemie einzudämmen? Frühere Grippewellen, die weitaus mehr Opfer gefordert haben, sind auch ohne irgendwelche Maßnahmen verschwunden. Warum?

    Wieso werden diese Fragen nicht behandelt, Herr Unterberger?

  6. fewe (kein Partner)
    05. August 2020 10:43

    Man merkt, dass eine Förderung für digitale Medien in Aussicht steht. Sehr brav.

  7. AppolloniO (kein Partner)
    05. August 2020 10:15

    Viele Blogger sehen die Maßnahmen gegen Corona als überzogen an. Das ist richtig. Trotzdem war es zu Anfang auch notwendig um ein Umdenken der Österreicher in Gange zu bringen.
    Heute sollte man diese übertriebenen Aktionen (von Grün angedacht, von Kurz wohlwollend abgenickt) sachlich überprüfen und entsprechend anpassen.

    Aber warum bekrittelt keiner die Pannenserie Anschobers? Es können doch nicht alle durch unsere Medien "brainwashed" sein?

    • fewe (kein Partner)
      05. August 2020 10:45

      Die angekündigte Förderung für digitale Medien könnte anregend sein.

    • Appollonio (kein Partner)
      06. August 2020 10:47

      Förderungen mögen gut sein. Aber das Problem: Wer erstellt die Richtlinien?
      Und bei der Rotzvergrünung unserer Gesellschaft schwant mir Ungeheu`res.
      (Übrigens wie beim Ethik-Unterricht).

  8. Bin[Rau]s (kein Partner)
    05. August 2020 07:31

    Es wurden sogar ganze Gesundheitsbereiche von einem Tag auf den anderen plötzlich für unwichtig erklärt und geschlossen. Meine Frau hat es vom ersten Tag des Shutdowns getroffen. Und das nicht nur ein paar wochen sondern Monate! Wer angesichts der Datenlage da an der Regierung noch ein gutes Haar lassen kann, ist aussen und innen pfui!

  9. Knut (kein Partner)
    05. August 2020 07:26

    Angefütterte Wissenschaftler lieferten die gewünschten Ergebnisse. Leidtragende sind die in Panik versetzten Menschen und all jene, die wegen der Corona-Maßnahmen arbeitslos geworden oder in Kurzarbeit sind.

    Wenn es keine Tests gäbe würde niemand auf die Idee kommen, dass wir eine (Fake)Pandemie haben. Covid-19 ist die allererste „tödliche Krankheit“, bei der die absolut überwiegende Anzahl der Erkrankten völlig gesund ist, sich auch so fühlt und ohne jegliche Symptome ist.

    Und was wir tagtäglich in der Hofberichterstattung zu lesen und hören bekommen, ist die Wahrheit und nichts als die Wahrheit ... die staatlich verordnete Wahrheit.

  10. Anmerkung (kein Partner)
    05. August 2020 05:40

    Na ja, es sieht aber für Österreich doch eher düster aus, wenn man auf die Gesamtzahl der Verstorbenen blickt. In den Ländern mit den Vielfachen an Corona-Todesfällen ist die Anzahl der an anderen Todesursachen Verstorbenen drastisch zurückgegangen, in Österreich hingegen auf einem ähnlichen Stand wie in den Vorjahren geblieben. Da im Jahr 2020 hohe Corona-Opferzahlen hochmodern sind, muss man Österreich hier leider eine gewisse Rückständigkeit attestieren. Wobei noch erschwerend hinzukommt, dass erst kürzlich das Kärntner Bestattungsunternehmen PAX insolvent geworden ist, was dann gar für einen äußerst unmodernen, blamablen Rückgang der Sterbezahlen in Österreich insgesamt sprechen könnte.

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      05. August 2020 07:15

      Die Insolvenz von PAX war doch schon 2010

    • fewe (kein Partner)
      05. August 2020 10:55

      Erstens sind das Zahlen der Verstorbenen _mit_ Corona, die nicht einmal Corona-Symptome gehabt haben müssen. Und zweitens: vergleichen Sie das mit den Todeszahlen der normalen Influenza. Menschen sterben halt und wenn sie schon sehr krank sind, kann das auch ein Schnupfen sein.

      Es gibt nach wie vor keine Übersterblichkeit. Es verstirbt schon seit Monaten _offiziell_ kaum noch jemand an Grippe oder Lungenentzündung.

      Es würde genügen, jene besonders zu schützen, die gefährdet sind. Es gibt in Österreich ein paar hundert aktuell Erkrankte, aber 9 Millionen müssen Einschränkungen hinnehmen und mit Mundschutz herumrennen. Das ist lediglich ein Vorwand, die Leute zu drangsalieren

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      05. August 2020 12:07

      War doch ein ironischer Beitrag, von @Anmerkung - klar sind wir Rückständig im Trixen mit Zahlen - das können die Italiener besser. Andrerseits brauchen die das Geld und wir müssen es zahlen. Daher darf es bei uns gar nicht so viele Tote geben (ironie off)

    • Anmerkung (kein Partner)
      06. August 2020 05:57

      @Bin[Rau]s, Sie haben recht. Erst kürzlich insolvent geworden ist nicht das Toten-Reisebüro PAX, sondern das jetzt ebenfalls tote Reisebüro ABS.

  11. Undine
    03. August 2020 23:10

    Ein Video zur DEMO in BERLIN GEGEN die unsinnigen freiheitsbeschränkenden MASSNAHMEN der REGIERUNG am 1. 8., das etwas Hoffnung gibt:

    Carsten JAHN - Team Heimat: "Marketing Reiseberichte"

    https://www.youtube.com/watch?v=NQJVIlvRf3w

  12. machmuss verschiebnix
    03. August 2020 14:25

    OT:

    Bill Gates wettert für "seine" Impfung - affallend ist, daß er immer an jenen Stellen das Lachen unterdrücken muß, wo er als Begründung anstatt seines Milliarden-Gewinnes, den Schutz der Bevölkreung vor'm Corona-Virus vorschiebt .

    https://www.thegatewaypundit.com/2020/08/dont-choice-normalcy-returns-largely-vaccinate-entire-population-creepy-bill-gates-gets-creepier-video/

    Verbrechen gegen die Menschlichkeit - und tschüß !

  13. Neppomuck
    03. August 2020 14:22

    Diese Episode aus dem reichhaltigen Erkenntnisschatz eines weltberühmten Philosophen dürfte Kurz zu Ohren gekommen sein, zumal sein Busenfreund Blümel, Magister der Philosopie (Diplomarbeit - „Der Personenbegriff in der Christlichen Soziallehre und -philosophie unter der besonderen Berücksichtigung von Vogelsang, Lugmayer und Messner“) allein schon ausbildungsmäßig mit der „Liebe zur Weisheit“ (rückübersetzt ins Griechische „Philosophie“) gesegnet sein muss:

    Hegel auf den Hinweis, dass seine Theorien nicht mit den Tatsachen in Einklang zu bringen wären: „Umso schlimmer für die Tatsachen.“

    Was ihm (Kurz), leicht abgewandelt, aber sinngemäß stimmig, zu folgender Behauptung veranlasste:
    „Jeder von uns wird bald einen kennen, der einen Nachbarn hat, dem von seiner Schwiegermutter erzählt wurde, dass ihr Onkel mütterlicherseits von seiner Frau aus erster Ehe gehört haben soll, dass die Hausmeisterin a.D. vom Gemeindebau drei Straßen weiter im zarten Alter von 87 Jahren an Corona leidend unsanft aus unserer Mitte gerissen worden wäre.“
    Also wenn das nicht alarmierend ist, was sonst?

    Aber, Politiker haben ja die Gabe, weit in die Zukunft blicken zu können, wird jetzt (sicherheitshalber) von einer „zweiten Welle“ gefaselt, die uns alle, einem Tsunami gleich, in die überfüllten Intensivstationen der wenigen Spitäler, die noch über dienstfähiges Personal verfügen, spülen wird.

    Und sollte das den letzten „Coronaleugner“ noch immer nicht davon überzeugt haben, dass seine Zukunft bei Kurz und Anschober in den besten Händen wäre, wird jetzt noch – sozusagen als Kakao auf den diversen Sahnehäubchen der totalen Verunsicherung – von ebenso weitsichtigen Paracelsusjüngern festgestellt, dass die wahre Gefahr in den Langzeitfolgen dieser lebensbedrohenden Krankheit liegt, da die Vizebürgermeisterin Gáal seit Wochen ihren Geruchs- und Geschmackssinn vermisst (falls sie je solche Rezeptoren gehabt hat).

    A pro pos „Kakao“:
    „Was immer auch geschieht,
    nie sollt ihr so tief sinken,
    von dem Kakao, durch den man euch zieht,
    auch noch zu trinken!“

    Erich Kästner

    • Undine
      03. August 2020 15:12

      @Neppomuck

      Ob gereimt oder in Prosaform---Sie treffen immer den Nagel auf den Kopf und das zumeist mit einer gerade richtig bemessenen Prise Humor!

      **************************************************+++!

    • logiker2
      03. August 2020 18:51

      *************************************!

    • otti
      03. August 2020 18:55

      Neppomuk : zu Blümel - wenn er doch auch nur EINMAL eine Würschtelbude erfolgreich geführt hätte, könnte ich ihm ja die Qualifikation für einen Finanzminister attestieren !

      Wirtschaftsexperten, medizinische Experten, sandgestrahlte Krisenmanager köpfeln sich im Ministerrat die Bälle zu.

      Es ist zum Heulen !

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      05. August 2020 06:50

      Den Kakao uns auch noch zu trinken zu geben ist beschlossene Sache. Die bereits eingerechneten Impfschäden muss der Geschädigte (Steuerzahler) zahlen.

    • Kaffeehaeferl (kein Partner)
      05. August 2020 13:43

      @Bin[Rau]s Apropos Impfung:

      Eigentlich eine ganz geschickt eingefädelte Strategie:
      1. Pharma-Unternehmen bekommen (Steuer-)Geld in Form von Förderung, wenn sie an der Entwicklung eines Impfstoffs arbeiten.
      2. Pharma-Unternehmen bekommen (Steuer-)Geld, wenn die Staaten den Impfstoff kaufen.
      3. Pharma-Unternehmen bekommen Geld für die Medikamente zur Behandlung der Impfschäden (bei RNA Impfungen wird das vermutlich Krebs sein).
      4. Pharma-Unternehmen brauchen keine Klagen wegen der Impfschäden zu befürchten, da ja der Staat (Steuerzahler) dafür haftet, weil er die Zulassungsverfahren abgekürzt hat.

      Kurzum: Eine Lizenz zum Gelddrucken ohne jegliches Risiko.

  14. Hausfrau
    03. August 2020 12:13

    Ich finde es als beschämend für die meisten Poster, wenn sie als Besserwisser alles an unserer Regierung kritisieren. Warum stellen diese Leute ihre Kenntnisse nicht der Regierung zur Verfügung, damit es uns dann allen hilft? Wirkliche Christen sind laut Bibel aufgefordert, für die Obrigkeit zu beten, damit sie mit Weisheit ihren Verpflichtungen nachgeht.

    Kürzlich las ich ein Social Media-Posting (siehe: http://www.imagenetz.de/ipjHK ) von Arnold Schwarzenegger, wo er berechtigte Kritik als Bestandteil der Demokratie sieht, gleichzeitig er aber auch erwartet, dass Beweise und Analysen für andere Meinungen erwartet werden.

    Jeder hat die Möglichkeit, eine eigene Partei zu gründen bzw. innerhalb einer bestehenden Partei seine Ideen durchzusetzen. Auch das Auswandern in ein anderes Land (welches?) wäre eine Konsequenz.

    Wenn man dieses wichtige AU-Tagebuch über mehrere Monate verfolgt, dann sind die Postings nur eine Klagemauer, welche kaum Änderungen herbeiführen, sondern als Punching boy nur der Abreaktion dient. Sachliche Diskussionen sind nur die Ausnahme, dafür floriert das unsinnigen Verteilen von Halbsternen. Kluge und verantwortungsvolle Mitbürger verabschieden sich nach einiger Zeit wieder als Partner.

    Ich schätze nach wie vor die – leider meist etwas zu langen - Beiträge von Herrn Unterberger, aber die meisten anschließenden Postings sind entbehrlich. Vor allem dann, wenn es bei Repliken unsachlich ins Persönliche geht. Für solche Leute gibt es genug andere Foren und Zeitungen, wo man sich austoben kann. Dort werden oft aber Beiträge wegen Unsachlichkeit gelöscht bzw. solche Urheber kommen überhaupt auf eine schwarze Liste.

    • haro
      03. August 2020 13:27

      @Hausfrau
      Sie beklagen hier Ihrer Ansicht nach unsachliche und daher entbehrliche Beiträge.
      Es tut mir leid Ihnen sagen zu müssen, dass diese Ihre Klage entbehrlich ist. Die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut und es wird mit Hassparagraphen ohnehin versucht diese zu untergraben. In den meisten Medien gibt es eine gleichgeschaltete Meinungsfront und in deren Foren werden gerne nicht dazupassende Meinungen zensuriert.
      Noch darf ein kluger Journalist wie Andreas Unterberger ausführlich und genau seine Beiträge auf seine Kosten (aber kaum in hoch geförderten Medien) veröffentlichen und es gibt in diesem einzigartigen Blog keine Zensur und im Vergleich zu anderen Foren hohe Intellektualität und Sachkenntnis.
      Das erfüllt die Leser und Schreiber hier mit großer Dankbarkeit. Leider ist Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt in unserer Medienlandschaft nicht mehr vorhanden, obwohl wir in einer Demokratie leben. Also bitte beklagen Sie hier nicht die Meinungsfreiheit!

    • Kyrios Doulos
      03. August 2020 13:38

      Ich nehme Bezug auf Ihren Satz, Frau Hausfrau: "Kluge und verantwortungsvolle Mitbürger verabschieden sich nach einiger Zeit wieder als Partner." Ich bin seit Jahren Partner und habe es vor, zu bleiben. Ich bin in manchen Dingen (siehe meinen Beitrag von heute als 1 Beispiel) anderer Ansicht als Dr. Unterberger. Weil dieses Tagebuch verschiedene Meinungen zuläßt und gegenteile auch toleriert und Herr Dr. Unterberger genau das auch so zuläßt, wenn nicht sogar fördert, bleibe ich dabei. Schade, daß Sie, Frau Hausfrau, mich damit als unklugen und verantwortungslosen Partner anzusehen scheinen. Zugleich sind Sie gegen persönliche Angriffe.

    • Pennpatrik
      03. August 2020 14:14

      3.Teil
      Herzugehen und - wie der ehemalige Obmann des ÖGB meinte - "Halt's die Goschen" zu sagen, ist zu wenig. Aus sich der SPÖVP aber sinnvoll.

    • Pennpatrik
      03. August 2020 14:15

      2.Teil
      Ich hoffe, wir sind uns einig, dass 2/3 meines (meines!) Einkommens nicht nur mehr als genug sondern zuviel dafür ist, dass ich verwaltet werde.
      Ur-ur-, Ur- und Großeltern sind für unsere Freiheit gestorben und haben gegen einen überbordenden Staat gekämpft. Ich habe nicht die Absicht, die heutigen Politiker aus ihrer Verantwortung zu entlassen.
      Wenn die Lüge zum Mittel der Politik wird, ist die Unglaubwürdigkeit die Regel.
      Aus meiner Sicht werden wir von Lügnern und Räubern regiert. Da ist nichts Positives.

    • Pennpatrik
      03. August 2020 14:15

      Liebe Hausfrau!
      Ich bezahle (wie alle Einkommensbezieher ab ca. 3.000,00 EUR/mtl.) ca. 2/3 meiner (meiner!) Einnahmen (egal ob aus Pension, Gehalt, Kapitalertrag) an Steuern und Abgaben.
      Zusätzlich enteignet mir dieser Staat auch noch Teile meines (mit nur 1/3 meines Einkommens erworbenen) Vermögens.

      Ich betrachte die Höhe dessen bereits als Raub, benutze auch gern das Wort "Straßenraub" dafür. Daher sind für mich die Politiker eine Bande von Räubern.
      Dafür, dass dieser Staat verwaltet wird, zahle ich. Ich lobe auch nicht den Media Markt dafür, dass er mir einen Fotoapparat verkauft oder die Firma Microsoft, dass ich von ihr ein Betriebssystem erhalte, mit dem ich diesen Kommentar schreib

    • Pennpatrik
    • Pennpatrik
      03. August 2020 14:17

      Und - grundsätzlich:
      Ihr Kommentar ist unsachlich. Welche Kritik stört Sie und warum?

    • Neppomuck
      03. August 2020 14:29

      Politiker, liebe @Hausfrau, sind weitestgehend beratungsresistent.
      Reicht das als Antwort?

    • pressburger
      03. August 2020 16:28

      Für diese Obrigkeit zu beten ? Für eine antichristliche Obrigkeit zu beten.
      Aber Sie haben in vielen Recht. Vielleicht rutschen einige Beiträge zu sehr ins unsachliche ab. Man könnte diese Neigung als Ausdruck der fortlaufenden Frustration über die Medien, und über die Herscher über die Medien.
      In einer anderen Konstellation wäre es möglich, über diese Regierung und ihr handeln eine sachliche Diskussion zu führen. Die Voraussetzung wäre eine mindestens ausgeglichene Leistungsbilanz. Auch bei 60 zu 40 wäre es möglich. Aber bei 100 zu Null, sicher nicht.
      Eine einzige sinnvolle, durch Ratio begründbare Massnahme, der Regierung ?
      Nur eine einzige ?

    • Jenny
      03. August 2020 17:03

      @Hausfrau

      Was passt ihnen hier nicht, Kritk soll und kann man üben und auch wenn ich nicht immer einer Meinung mit Hr. Unterberger bin, bes. in Bezug auf Kurz & ÖVP und auch nicht bei Corona, hab ich mich entschlossen als Partner bei zu treten, denn es ist hier echt so gut wie die letzte Möglichkeit seine Meinung zu sagen und sich unzensuriert aus zu tauschen, das schätze ich sehr.
      Ich habe mich bei div politiker bereits direkt pers. beschwert und ihnen meine Meinung direkt gesagt, daraufhin wurde ich von der Newsletterliste des Blümels u.a. gestrichen. Ich bete doch nicht für solche leut?? Gehts noch, nur bei der FPÖ kam meine kritik gut an und wurde angenommen sogar in pers. Telefonat

    • Hausfrau
      03. August 2020 18:58

      Danke für die Antworten.
      Ich bleibe dabei, dass hier von vielen (nicht von allen) die Regierung kritisiert wird. In einer Demokratie (so nennt sich unsere Staatsform noch) entscheidet die Mehrheit, und die ist leider dumm. Zur Kritik gehört immer ein Vorschlag, wie man es besser machen kann. Hier werden oft die Meinungen, welche von der eigenen abweichen, abqualifiziert. Außerdem gibt es hier einige Leute, welche persönliche Diffamierungen schreiben und gegen die sog. Netiquette verstossen.
      Mir persönlich wäre auch eine Regierung Kurz-Kickl lieber, aber es wurde eben anders entschieden.
      Was ist eigentlich das Ziel des Unterbergerblogs? Nur jammern oder doch viele Wähler informieren, damit .

    • Hausfrau
      03. August 2020 18:59

      ... damit bei der nächsten NR-Wahl besser entschieden wird?

    • Kyrios Doulos
      03. August 2020 19:58

      @Hausfrau: Danke für Ihre moralischen Belehrungen! Sie sind kein Besserwisser, das erkennt man schnell. Sie sind einfach ein besserer Mensch als wir alle sind - immer der Netiquette und Sachlichkeit verpflichtet. Das anerkenne ich. Mit vorzüglicher Hochachtung! K.D.

    • Hausfrau
      03. August 2020 21:18

      Nochmals danke für die freundlichen Worte. Irgendwann werde auch ich hier vertrieben, dann gibt es weniger Widersprüche und die Gleichgesinnten können im Chor gegen fast alles schimpfen.
      Aber meine positive Meinung zu K+K (ich meine aber Kurz und Kickl) hat sich nicht geändert, daher werde ich auch bei der nächsten NR-Wahl mit meiner Frau ein Stimmensplitting vornehmen.
      Übrigens: Die Geschichte mit dem Einfluss von Soros auf Kurz entbehrt jeden Beweises, daher ist sie unter Verschwörungstheorien einzureihen.

    • Scheherazade
      04. August 2020 01:07

      Die Hausfrau ist offenbar eher ein Hausmann, wenn ich das richtig verstanden habe.

    • Hausfrau
      04. August 2020 11:08

      Scheherazade
      Ja, mein Mann tippt manchmal in meinem Auftrag die Texte in den Computer. Da hat er auch sich nun auch selbst abgebildet.

    • Anmerkung (kein Partner)
      05. August 2020 05:44

      Keine Sorge, @Hauspfau! Wie Sie an "Conchita" sehen, kann man beim Simulieren einer "Hausfrau" heutzutage sogar einen Bart tragen.

    • Hans M. (kein Partner)
      05. August 2020 06:10

      @Hausfrau 21:18:
      "Die Geschichte mit dem Einfluss von Soros auf Kurz entbehrt jeden Beweises, daher ist sie unter Verschwörungstheorien einzureihen."

      Also, wenn SIE das behaupten, dann MUSS es wohl so sein!

      (auch wenn - u.a. auch hier - schon oft das Gegenteil sehr deutlich dargestellt wurde).

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      05. August 2020 06:56

      Wissen Sie, was man bei Corona besser hätte machen können @ Hausfrau. Wer krank ist, zu Hause bleiben. Was ist den gut gemacht daran, 100tausende um ihre Arbeit und ihr Einkommen gebracht zu haben. Keine Empathie zu zeigen, ist auch eine Krankheit

    • auerbach (kein Partner)
      05. August 2020 13:08

      Lieber Hr. Unterberger

      Hören Sie ENDLICH mit Ihrer Lobhudelei auf Kurz und die ÖVP auf !
      Wir werden langsam aber ganz sicher in eine Diktatur geführt
      Merken Sie das nicht ?
      Betonung auf: Wir werden LANGSAM aber STETIG (!) in Nordkoreanische Verhältnisse geführt - keine Übertreibung - denn: Wenn der Innenminister laut überlegt, ob nicht die Polizei OHNE JEDE RICHTERLICHE VERFÜGUNG unsere Wohnzimmer kommen darf um die Umsetzung der Maskenpflicht zu überprüfen - DANN sind wir in Nordkorea !

      Hören Sie auf uns die Regierung als "einigermaßen eh gut zu verkaufen"
      Die ist eine Katastrophe - denn eine Art Atombombe (Total-lock-down) auf eine
      Fliege (Schmäh-Virus) zu werfen kann jeder Depp !

    • Jonas (kein Partner)
      05. August 2020 20:14

      haro, Sie widersprechen sich, wenn Sie d. Hausfrau schreiben: "Es tut mir leid Ihnen sagen zu müssen, dass diese Ihre Klage entbehrlich ist. Die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut und es wird mit Hassparagraphen ohnehin versucht diese zu untergraben."
      Der Beitrag d. Hausfrau ist n i c h t entbehrlich u. fällt eben auch unter die von Ihnen zu Recht so hoch gehobene Meinungsfreiheit, die auch Sie zu respektieren hätten, denn nicht jeder muß Ihre Meinung teilen. Dieser zu Beginn intellektuell hochstehende Blog ist ohnedies am schlechten Weg zu seinem Gegenteil, einem einzigen Weltverschwörungsbrei, zu verkommen, in dem jeder, der eine andere Meinung hat, niedergemacht wird!
      Wollen wir das?

    • Anmerkung (kein Partner)
      06. August 2020 06:05

      @Jonas, haben Sie hier absichtlich vorgeführt, wie die heutigen "Mainstream"-Medienhetzer agi(ti)eren, oder ist Ihnen das nur "passiert"? Es ist nämlich genau diese verlogene Methode, mit der man so tut, als gäbe es hier die ursprüngliche Aggressivität von @Hausfrau gar nicht ("die meisten anschließenden Postings sind entbehrlich"), sondern als wäre die Replik von @haro mit einer Paraphrasierung von @Hausfraus Behauptung eine aus dem Nichts kommende "Untat", gegen die Sie die "arme" @Hausfrau in Schutz nehmen müssten. Die Anlass-Aggression wird totgeschwiegen, eine Antwort wird zu einem Skandal aufgeblasen. Wollten Sie also nur diese Verlogenheit anprangern, oder ist das auch Ihre Methode?

  15. Pennpatrik
    03. August 2020 12:10

    Ad 3)
    Ein Irrtum eines Städters.
    Der Saisontourismus leidet nicht nur nicht, in Kärnten werden heuer die Gewinne explodieren.
    April, Mai waren sowieso zu (Winter- und Sommergebiete) und jetzt ist alles bruzzelvoll.
    Die Preise wurden raufgeschnalzt, Personal ist weniger und ein Teil der MwSt bleibt Netto für Brutto als Gewinn, weil dem keine Kosten gegenüberstehen.

    Dafür bekommen andere Unternehmer nix (nix).
    Das ist eine Dilettantentruppe, die dieses Land führt ...

    • Bürgermeister
      03. August 2020 14:03

      Gibt einige Branchen die gerade boomen, wenn massiv Steuergeldalimentierte wochenlang daheim sitzen, wollen sie das Geld irgendwann ausgeben.

  16. pressburger
    03. August 2020 12:03

    Leider. Der Artikel zeugt davon, dass sogar Herr A.U. auf den Megaschwindel, Corona Pandemie voll hereingefallen ist.
    Warum, wieso ? Offensichtlich ist niemand gegen das Propaganda Trommelfeuer immun. Gegen die Propaganda, die fortlaufende Gehirnnwäsche hilft nur, sich die Fähigkeit antrainieren zwischen den Zeilen zu lesen, und die Motive der Initianten der Panik zu identifizieren.
    Es gibt epidemiologisch beurteilt, keine einzige, statistisch signifikante Zahl die beweist, dass die Grippeepidemie 2020 zu einer Übersterblichkeit geführt hat. Die Lebenserwartung über die ganze Population hinweg hat sich nicht verkürzt.
    Damit fehlt jede Grundlage für die brutale Vernichtung der Grundrechte. Insbesondere, weil diese menschenfeindliche, die Menschenwürde mit den Füssen tretende Kampagne weiter geht.
    Im Gegenteil um so weniger Erkrankte, um so mehr tauchen Überlegungen auf, die bisherigen Lockerungen wieder zurückzunehmen.
    Das Kurz aus dieser Kampagne als strahlender Sieger hervorgeht, ist der Verdienst seiner hauseigenen Propagandamaschinerie, ORF, etc.
    Das Virus und die Massnahmen gegen den selbigen, erinnern an die Elefanten in den Strassen. Ein Mann klatscht in die Hände. Warum er das macht ? Wird er gefragt. "Ich verscheuche Elefanten". Antwort - Hier sind aber keine Elefanten. "Na, sehen sie."
    Diese Plandemie hat das eigentliche Ziel noch nicht erreicht, aber ist auf dem Weg dorthin. Das Ziel ist die Vernichtung des Mittelstandes, des Wohlstands, der Rechtsicherheit, der Meinungsfreiheit, mit einem Wort, Vernichtung unserer Zivilisation.
    Dafür bekommen die begeisterten Kurz Wähler einiges geschenkt. Die behördliche Willkür, die von niemanden kontrollierte Staatsmacht, einen Maulkorb, plus Fussfesseln. Mit einem Wort, Sozialismus.

    • Jenny
      03. August 2020 17:06

      Wahre worte *************** und all diese Medientrommelei auf unsere also Steuerkosten, das nenn ich chuzpe

    • Charlesmagne
      03. August 2020 18:39

      @ pressburger
      Das wahre Ziel geht noch weit über das hinaus, was Sie anführen. Es ist so unvorstellbar, so unglaublich, dass ich meine Vermutung lieber für mich behalte.

    • Jenny
      03. August 2020 19:22

      zu den medien: das sind 17000 menschen?
      https://t.me/afdsalzgitter/2171 seht es euch an und urteilt selber

    • pressburger
      03. August 2020 22:17

      @Charlesmagne
      Ihre Vermutung sollten sie, wenn möglich, nicht für sich behalten. Die Menschen sollten aufgerüttelt werden.
      Am Anfang 1989, hat sich niemand vorstellen können, was bis Ende des Jahres sich verändern wird.

  17. Undine
    03. August 2020 12:01

    George SOROS kann JUBELN, weil seine favorisierten GRÜNEN dank seiner finanziellen Unterstützung (Medienbestechung!) wieder das Sagen haben und damit den Fortbestand des EU-Völkerkerkers garantieren---siehe:

    "„Die Menschen in Europa müssen aufwachen, bevor es zu spät ist“"

    https://www.welt.de/politik/ausland/article188634787/George-Soros-eindringliche-Warnung-an-die-EU-Aufwachen.html

    Die PHARMA-INDUSTRIE kann JUBELN, denn die Parole heißt: "TESTEN, TESTEN, TESTEN!"---den SCHWINDEL bei den Ergebnissen will niemand merken!

    Bill GATES und seine Melinda können JUBELN, denn sie haben auf das richtige Pferd gesetzt: Finanzierung der WHO, "Einkauf" in die Pharma-Industrie, Bestechung vieler Virologen und deren Institute, wichtiger Medien etc.

    Nicht nur wir Österreicher werden via KURZ und CO. von außen, also FREMD REGIERT! Ist aber auch kein Trost!

    • pressburger
      03. August 2020 12:08

      Leider. Am Ende werden es mehr Sieger sein als Verlierer. Diese Kampagne hat die Regierungen gestärkt, den Despoten neue Spielräume eröffnet. Profitierer werden auch die Alchemisten sein, die behaupten, sie haben einen Impfstoff bereits in ihren Kochtöpfen. Profitieren wird die Machtzentrale in Brüssel, und die Oberkommandierende in Berlin.

    • Neppomuck
      03. August 2020 20:15

      Die Tatsache, dass der Teufel den alten "Philanthropen" noch nicht geholt hat, dürfte dem Umstand geschuldet sein, dass der "Herr der Finsternis" doch noch über einen Rest von gutem Gescmack verfügt.

  18. Liberio
    03. August 2020 11:54

    Es stimmt etwas nicht in dieser EU mit ihren Soros- und Gates-Vasallen Merkel, Kurz & Co.
    Wenn möglicherweise bis zu 1.000.000 Demonstranten in Berlin von den Medien mit 17-20.000 herunterreduziert werden, dann muss man sich fragen, was die Eliten der EU noch vorhaben.

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/grossdemo-berlin-wieviele-teilnehmer-faire-medien/

    • pressburger
      03. August 2020 12:10

      Sicher nichts gutes. Aber die EU "Eliten" haben bereits ihre Volksfeindlichen Pläne generalstabsmässig durchgespielt. Was fehlt, ist ein Anlass. Reichstagsbrand oder Reichssender Gleiwitz.

    • Kyrios Doulos
      03. August 2020 15:00

      Liberio: Vielen Dank für den Link. Sehr aufschlußreicher Augenzeugenbericht eines Teilnehmers. An alle: lesenswert.

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      05. August 2020 07:03

      Man muss sich nur die Statements vom 1 August im Vergleich zu den BLM Demos im Juli andehen, dann weiss man. Da muss nichts mehr einen Sinn ergeben, es geht rein ums Durchdrücken einer Agenda. Hr Unterberger ist nicht so blöd das nicht zu durchschauen, also bleibt nur ein anderer Schluss.

  19. Dennis
    03. August 2020 11:12

    Für die Wirtschaft wird es eng. Ich lade jeden ein, offenen Auges durch die Wiener Innenstadt zu gehen. Wer etwa, vom Graben kommend, in die Spiegelgasse einbiegt und dann in die Plankengasse abbiegt, der stößt auf 6 Geschäfte innerhalb von 200 Metern (!!!!!), die zusperren - und zwar ganz ohne Ausverkauf.

    Deshalb denken einige, das zu erwartende wirtschaftliche Desaster im Herbst bzw. spätestens Ende dieses Jahres, werde Kurz und Co. hinwegspülen. Nun, für solche Annahmen ist es eindeutig zu früh, selbst wenn es viele Leidtragende geben wird, denn: Die Regierung, wird
    1) auf das VERGLEICHSWEISE gute Abschneiden Österreichs hinweisen und erklären: Den Anderen geht es noch schlechter;
    2) durch medienwirksame Performance (hat sie alles garantiert schon geplant), den Eindruck vermitteln, alles bestens im Griff zu haben, und die Inszenierung wirkt;
    3) keine echte Konkurrenz von den Oppositionsparteien zu fürchten haben, so desolat wie die dastehen. Denn eine brauchbare Alternative stellen SPÖ und FPÖ zurzeit nicht dar. Der enge Kreis der jeweiligen Parteianhänger wird das naturgemäß anders sehen, nur den braucht die Regierung nicht zu fürchten. Mit dem allein können SPÖ und FPÖ auch keine Wahlen gewinnen.

    Punkt 3) ist das eigentliche Trauerspiel. Der bescheuerte Untersuchungsausschuss interessiert ohnehin fast niemanden mehr. Man frage den gewöhnlichen Bürger, ob er überhaupt noch weiß, worum es dabei eigentlich geht.
    Der normale Bürger sieht keine Alternative.

    • elfenzauberin
      03. August 2020 11:36

      Die Opposition steht gar nicht so desolat da, wie hier immer getan wird. Über die Opposition wird in den Medien schlicht und einfach nicht berichtet.
      Kurz hat eben in volksdemokratischer Manier die komplette Macht über die Medien übernommen. Selber hat Kurz nämlich nicht so viel zu bieten.

    • pressburger
      03. August 2020 12:15

      Die eigentliche, die Wirtschaftskatastrophe wird erst kommen. Die Geschäfte im 1.Bezirk zeigen nur die Oberfläche der Misere. Man sollte in die Bilanzen der Banken hereinschauen können, dann würde das ganze Ausmass der Misere deutlich werden. Unbezahlte Rechnungen, überzogene Konten.
      Der Bauboom der letzten Jahre. Sah alles gut aus. Auf wie vielen unbezahlten Rechnungen sind die Lieferanten, die Handwerker, sitzen geblieben. Wie viele der
      noch Arbeitenden werden dank Kurz arbeitslos. Wie viele der Arbeitslosen finden eine Arbeit ?

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      05. August 2020 07:04

      @Dennis spult zum 100sten Mal seine Platte ab. Langsam wirds fad

  20. Ingrid Bittner
    03. August 2020 11:08

    " Vor allem ihr Gesundheitsminister Rudolf Anschober ist medial gut weggekommen.
    Am meisten gestärkt geht aber Bundeskanzler Sebastian Kurz aus den Krisenwochen heraus. Er hat sich als brillanter Kommunikator bestätigt."

    Anschober medial gut weggekommen? Na ja, das mag beim Staatsfunk und den gut gesponserten Zeitungen so gewesen sein. Aber wenn man dem Volk auf's Maul schaut, dann schaut es schon wieder etwas anders aus. "Kleingrünrudi" - wie er in Oberösterreich hiess, hat wohl den Namen "Angstschober" so gut picken, den wird er nicht so schnell los.
    Und Kurz seh ich weder als gestärkt noch als brillanten Kommunikator. Ja, beim Angstschüren, da war er brillant, das ist sein Alleinstellungsmerkmal, keiner konnte so drastisch vor Augen führen, dass wir hunderttausend Tote haben werden und jeder einen kennen wird, der an Corona erkrankt ist. Ich kenn nur vom Hörensagen zwei, die mit Corona infiziert aber nicht krank waren.
    Wenn man sich informationsmässig ausserhalb der ausgetretenen Pfade bewegt, dann kommt man täglich mehr drauf, wie sehr Kurz und Co versuchen, die Menschen zu verunsichern mit nicht nachweisbaren Zahlen. Gelegentlich wird zwar jetzt in der Berichterstattung schon unterschieden zw. Infizierten und Erkrankten. Das ist ja schon ein Fortschritt, aber alles in allem meine Begeisterung für Kurz und Co hält sich in sehr beschränkten Grenzen.

    • Charlesmagne
      03. August 2020 11:27

      Liebe Frau Bittner!
      Meiner Erkenntnis nach bewegen sich maximal 2-3% der Bevölkerung ausserhalb der ausgetretenen Pfade. Diese können Kurz und Angstschober genauso vernachlässigen, wie die Oppositionsparteien, die ich zur Zeit auf max. 30% zusammen schätze.
      Gewählt werden sie von den anderen 67-68%, was eine Verfassungsmehrheit wäre und ein Alptraum meiner schlaflosen Nächte.

    • pressburger
      03. August 2020 12:22

      Zynismus pur. Kurz als brillanter Kommunikator. Die Geschichte kennt einige brillante Kommunikatoren. Diese "Kommunikatoren" haben es geschafft den Menschen das Elend als Sieg des Kommunismus zu verkaufen, die verlorenen Schlachten als strategische Verkürzung der Angriffslinien, usw.

    • Kyrios Doulos
      03. August 2020 13:50

      @pressburger: Ergänzung: In einem Sinne ist Kurz ein brillanter Kommunikator: im Sinne der diabolischen, listigen Verblendung. Er ist nicht - wie A.U. vielleicht meint - ein blendender Redner. Er ist ein redender Blender. - Ihr Hinweis ist sehr Wichtig: Charisma und exzellente Rhetorik sind Erkennungszeichen auch der größten Führer und Massenmörder der Menschheitsgechichte.

    • Ingrid Bittner
      04. August 2020 18:41

      @Kyrios Doulos: Für den "redenden Blender " ein herzliches Dankeschön, das sagt alles, gut treffendkurz einfach super

  21. oberösi
    03. August 2020 10:28

    Corona ist weltweit paradigmatisch für moderne, "demokratische" Politik schlechthin:
    Sie kann sich als Retter aus Problemen und Krisen inszenieren, die es ohne sie gar nicht geben würde.
    Auch der heutige Tagebucheintrag ist ein beredtes Beispiel dafür, wie alleine durch eine Diskussion über die angebliche Sinnhaftigkeit der Maßnahmen diese Dreckspolitik legitimiert werden soll.

    Zudem ist Corona ein Beleg dafür, daß die Staatsquote und mit ihr sozialistische Politk inzwischen dominieren, und das nicht nur in China: jemand, der sein Salär direkt vom System bezieht, steht die "Krise" durchwegs besser durch im "home office", als ein Kleinunternehmer, Selbständiger, der auf dem Trockenen sitzt, vor den Trümmern seiner Existenz und Lebensträume steht und zum würdelosen Bittsteller wegen ein paar lächerlicher Tausender wird, die sowieso nur einen Bruchteil des Verlustes abdecken, den ihm diese Schönwetter-Dreckspolitik beschert hat.

    Und da eine nicht unwesentliche Zahl der Nettostaatsempfänger in höheren Positionen sitzt, besser gebildet ist (Lehrerschaft z.B.), hat sie auch mehr Möglichkeit, sich und ihre Anliegen zu artikulieren, nicht zuletzt durch starke gewerkschaftliche Vertretung und Medienpräsenz.

    Daher ist es nicht verwunderlich, abgesehen von der habituellen Obrigkeitshörigkeit der Schlafschafe, wie Umfragen zustande kommen, in der angeblich eine Mehrheit der Österreicher der Regierung bescheinigt, daß sie durchaus zufrieden mit den Maßnahmen wäre.

    Und dies nicht zufällig ausgerechnet einen Tag nach dem eindrucksvollen Beleg dafür, daß es offensichtlich sogar im rotgrünen Berlin noch eine überwältigende Zahl von Menschen gibt, die dem System den Stinkefinger zeigen und bereit sind, für ihre Überzeugung auf die Straße zu gehen. Etwas, was bei uns unmöglich wäre.

    Und dafür flugs vom System und seinem Medienkartell, dessen Agenda - wie auch offensichtlich jene dieses Tagebuchs - die Legitimierung dieses Systems ist, als Coronidioten, als Coronaleugner, als rechte Hetzer, dort als AfDler, da als Kickl-Anhänger verunglimpft werden.

    Einmal mehr wird wie auch im angeblichen Konsens in der "Klimawissenschaft" deutlich, in welchem Ausmaß sich eine "unabhängige" Wissenschaft, die fast ausschließlich am Staatstropf (oder an wenigen Großkonzernen, die primär an die Staatskohle heranwollen), hängt, zum willigen Systembüttel verbiegen läßt.

    Längst braucht es dazu keine Inquistition mehr, heute genügt der warme Steuergeld-Regen.

    Aber eigentlich logisch, denn auch Universitätsprofessoren und Oberärzte haben Kinder, Familie mit Ansprüchen, einen komfortablen Lebensstandard, der aufrechterhalten werden will.

    Von den unmittelbaren Profiteuren in Politik, Verwaltung, Kammern, Medien gar nicht zu reden.

    Die Quintessenz: je mehr Staat, je mehr ubiquitäres System, grenzenlos, global, umso häufiger werden wir solche Inszenierungen künftig erleben. Denn alleiniges Ziel des Leviathans ist, zu wachsen und dieses Ziel durch die "Bewältigung" solcher inszenierten Krisen zu legitimieren.

  22. Hausfrau
    03. August 2020 10:22

    Zwischenbilanz der aktuellen Pandemie per 1. August 2020

    Nach sieben Monate an Erfahrung mit dieser bisher unbekannten Virusinfektion kennt man schon einige Maßnahmen zu deren Eindämmung.

    1. Weltweit gab es bisher 674.291 Tote, wo beider nicht immer unterschieden wird, ob diese mit oder an dem Sars-CoV-2 gestorben sind.

    2. Vorwiegend traf es ältere Menschen, welche infolge verschiedener Vorerkrankungen nicht genügend körpereigene Abwehrkräfte hatten.

    3. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind von schweren Erkrankungen kaum betroffen, fungieren aber als Überträger dieses Virus an andere Menschen.

    4. Von den in den Intensivstationen mit künstlicher Beatmung aufgenommenen Patienten sind leider die Hälfte verstorben.

    5. Bisher wurden auf der ganzen Welt 17,35 Millionen Infizierte gemeldet, welche aber teilweise eine sehr leichte oder nur durch Tests nachweisbare Viruserkrankungen hatte.

    6. Die zuletzt genannte Zahl könnte durch die unerkannten Erkrankungen viel höher liegen. Daher steigt mit der Anzahl der durchgeführten Tests auch die Anzahl der Erkrankten.

    7. Es gibt (noch) kein Medikament zur Bekämpfung dieser Viruserkrankung. Aber es haben sich einige Produkte anderer Gebiete auch als wirksam zur Linderung bzw. Ausheilung bestätigt gefunden.

    8. Es gibt (noch) keinen Impfstoff, welcher den Körper gegen diese Infektion schützen kann. Weltweit wird aber von dutzenden Firmen eifrig daran geforscht, aber es ist völlig unsicher, ob so ein Mittel in ausreichender Menge noch 2020 verfügbar wird.

    9. Ob durch eine durchgemachte (auch leichte und nicht bemerkte) Sars-CoV-2-Erkrankung genügend Antikörper auf längere Zeit im Körper erzeugt, ist derzeit noch ungewiss.

    10. Die fast zur völlig Erliegen gekommene Gesellschaft und Wirtschaft war nach damaligen Kenntnisstand sicher notwendig, um eine breite Infektion der Bevölkerung zu verhindern. Über die Dauer lässt sich aber diskutieren. Nun kann man solche Einschränkungen aber bei Bedarf auf kleinere Gebiete beschränken und diese Leute von der Öffentlichkeit isolieren.

    11. Die vier wichtigsten Maßnahmen sind und bleiben: häufiges Händewaschen, Abstand zu anderen Personen einhalten, Nasen-Mundschutz tragen und mit den Fingern nicht Nase oder den Mund berühren.

    12. Leider lässt die Eigenverantwortung schon stark nach, daher ist auch wieder ein Ansteigen der Anzahl der Infektionen sichtbar. Partys und Menschenansammlungen sind da meist die Ursache.

    13. Den Behörden sind meist die Hände gebunden, denn die in Kraft befindlichen Epidemie Gesetze sehen meist nur Empfehlungen vor, welche freiwillig befolgt werden können – oder auch nicht. Daher werden von den obersten Gerichten oft solche staatlich verordnete Einschränkungen wieder aufgehoben.

    14. Zu den Nasen-Mund-Masken: die meist verwendeten einfachen OP-Einmalmasken FFP1 filtern in beiden Richtungen nur zirka 30 % der Aerosole, welche von infizierten Menschen ausgestoßen werden. Wesentlich besser sind die Maskentypen FFP2 und FFB3, welche 92 bzw. 98 % der Aerosolpartikel abfangen können. Die sog. Kunststoffvisiere haben die Tests gar nicht bestanden. Aber in Kombination mit der Abstandsregelung ist jede Art von N-M-Maske besser als gar nichts. Auch der Auto-Sicherheitsgurt verbessert trotz obligater Airbags das Risiko einer Verletzung drastisch.

    15. Wichtig ist aber, dass beim Abnehmen der Maske diese nicht durch die Finger mit dem Filtermaterial in Berührung kommt bzw. in diesem Fall die Hände sofort desinfiziert bzw. gewaschen werden müssen. Sonst war der ganze Aufwand vergeblich.

    16. Masken können natürlich mehrmals verwendet werden. Dort wo ein Waschen nicht möglich ist, hilft auch die Mikrowelle bzw. Sonnenbestrahlung zur möglichen Keimvernichtung.

    17. Schließlich bleibt die Frage, ob die Diszipliniertheit der Bevölkerung bis zur Verfügbarkeit von speziellen Medikamenten und Impfstoffen ausreicht, damit eine größere zweite Infektionswelle hintangehalten werden kann.

    • oberösi
      03. August 2020 11:00

      Ergänzung Punkt 18: unbedingt täglich ZIB1, ZIB2 und die Ö1 Journale konsumieren, damit ja kein Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Maßnahmen unserer weisen Politik aufkommt.

    • Ingrid Bittner
      03. August 2020 11:13

      Zu 5) nur durch Test nachgewiesen. Das heisst aber noch lange nichts, denn man weiss, dass die Tests eine sehr hohe Fehlerzahl haben. Also diese Zahlen sind auch für den berühmten HUgo.
      zu 16) Masken können natürlich mehrmals verwendet werden!! Hiess es nicht, man darf
      Masken nur sehr beschränkt anfassen, weil... Tja und was ist heute: einmal hinauf, einmal herunter, einmal in die HOsentasche gesteckt, einmal auf den Tisch gelegt, im Auto auf's Armaturenbrett, da scheint die Sonne drauf, wenn sie denn wieder einmal scheint, die verbrennt die Viren - alles in allem ein Durcheinander auch in der Handhabung der Masken

    • Kyrios Doulos
      03. August 2020 11:32

      Ergänzung Punkt 19: Die Demokratie und der Rechtsstaat samt Grundrechten werden von den Politikern weltweit mit der Ausrede Corona mit Füßen getreten und viele, viele Menschen, wie auch "Hausfrau" nehmen das gerne billigend in Kauf, weil es ja wichtigeres gibt als von unsern Vätern errungene und nun leichtfertig verspielte Freiheitsrechte mündiger Bürger. Deshalb gehen mir auch diese ewigen bevormundenden Belehrungen wie auch hier unter Punkt11 FETT GESCHRIEBEN maßlos auf die Nerven! Wer bin ich oder für wen halten sie mich, daß man mir das jeden Tag 1000 Mal mit erhobenem Zeigefinger gouvernantenhaft sagen zu meinen muß?

    • Charlesmagne
      03. August 2020 11:36

      @ oberösi
      Sie haben es erkannt ;-) ***************************

    • Hausfrau
      03. August 2020 12:48

      Kyrios Doulos
      Am aktuellen Beispiel in den USA kann man erkennen, wie bei Maskenverweigerung u.a. Empfehlungen die Corona-Fallzahlen steigen. Auch in einer freien Gesellschaft muss man sich nach manchen Vorschriften halten, sonst ist ein friedliches Zusammenleben nicht möglich. Wenn Sie die im Pkt. 11 genannten Empfehlungen ohnehin befolgen, dann brauchen Sie sich nicht angesprochen fühlen. Auf einer unbewohnten Insel können Sie aber tun und lassen was Sie wollen.

      Für alle: Netiquette nicht vergessen und immer sachlich bleiben.

    • Kyrios Doulos
      03. August 2020 13:58

      @Hausfrau: Ein friedliches Zusammenleben der Gesellschaft wird sabotiert durch das ewige und überdosierte und gouvernantenhafte und zeigefingeremporreckende moralinsaure Belehrungen von Menschen, die mündige Bürger sind, erwachsen, im Arbeitsleben stehend, steuernettozahlend, wahlberechtigt und -fähig. Man kriegt nämlich einen derart großen Zorn auf die Belehrer*INNEN, daß man sich wohl beherrschen muß, um wenigstens dem Anschein nach friedlich zu bleiben in dieser kommunistischen Gesinnungsdiktatur.

    • logiker2
      03. August 2020 16:33

      @Hausfrau, kaufen sie sich einen Raumfahreranzug, sicher auch gebraucht zu erwerben und ziehen in meinetwegen Tag und Nacht an, dann sind sie ja auf alle Fälle geschützt, aber lassen`s vernunftbegabtere Menschen mit diesem Coronasenf in bitte Ruhe.

    • Scheherazade
      03. August 2020 17:10

      @Hausfrau:
      "Sonnenbestrahlung hilft zur möglichen Keimvernichtung."

      Warum muss man dann um Sommer und bei schönstem Sonnenschein welche tragen? Zum Beispiel auf auf der Franz-Josefs-Höhe? Oder auf Mallorca? Dort ist ja die keimvernichtende Strahlung sicherlich viel höher als zum Beispiel in Wien?

      Ich sag Ihnen was. Die ganze Maskerade ist in etwa so nützlich gegen Viren wie ein Fenstergitter aus Maschendraht gegen Gelsen.

    • Ingrid Bittner
      03. August 2020 17:28

      @Hausfrau: sie haben ihr Pseudonym nicht gut gewählt. Hausfrauen beschäftigen sich mit dem Haushalt und versuchen sich in BElehrungen höchstens beim Familienhund und bei den Allerkleinsten, die noch nicht in der Obhut von Fachleuten sind.

    • Weinkopf
      04. August 2020 08:40

      @Hausfrau

      Sie können‘s nicht lassen. Viel Worte, wenig Sinn und alles oberlehrerhaft vorgetragen.

  23. kremser (kein Partner)
    03. August 2020 10:00

    Der Blickwinkel, dass Österreichs Regierung isoliert von EU Staaten und internationalen Organisationen eigenständig richtiger als andere gehandelt hat, ist interessant bis lustig. Zieht man Vergleiche, dann sieht man, dass fast alle Staaten das Gleiche gemacht haben. Manche ein paar Wochen früher, manche etwas später. Manche haben ein sehr gut aufgestelltes Gesundheitssystem wie Ö, manche eben nicht. Auch eine Übersterblichkeit ist meines Wissens nach nirgendwo signifikant nachweisbar. Kurz hat aber für die gesamte Inszenierung eine gewisse Themenführerschaft. So durfte er auch als einer der Ersten die Zwangsimpfung international fordern, bis dann NGOs und die EU Führer nachgezogen sind.

    • Charlesmagne
      03. August 2020 11:39

      @ Kremser
      Keine Sorge, unser Gesundheitssystem wird bald auch international angepasst sein.
      Und die Folgen der Zwangsimpfung werden den Rest besorgen.

    • Mentor (kein Partner)
      05. August 2020 08:23

      Das "Reinhauen" einer schnellgeprüften mRNA-Impfung an Kurz und seiner Entourage wird hoffentlich notariell überwacht und im Staatsfernsehen LIVE übertragen.

      ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_20_1103

      ""...wird die Kommission die Bemühungen unterstützen, den Zeitraum für die Entwicklung und Verfügbarkeit sicherer und wirksamer Impfstoffe
      auf 12 bis 18 Monate oder sogar noch weniger
      zu reduzieren. ""

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      05. August 2020 09:10

      Wie kann man eine solche Prüfung willkürlich herabsetzen, so als ob man den Zeitrahmen in dem Nebenwirkungen festgestellt werden können, per Erlass geregelt werden könnten. Daran sieht man doch, wie krank abgehoben diese Ahnungslose "Elite" ist. Das ist doch rational nicht mehr fassbar!

    • Mentor (kein Partner)
      07. August 2020 20:47

      @Bin[Rau]s (kein Partner)

      Deshalb, notariell überwacht Zwangsimpfung der anordnenden "Elite".
      Dann mal zwei Jahre abwarten und wird sind die Politnomenklatur los.

  24. Ingrid Bittner
    03. August 2020 09:56

    Zu den Testungen nur so gefragt: was zählen die, wenn immer offensichtlicher wird, dass es sehr viele Falschtestungen gibt.
    Siehe das Beispiel mit den Seemännern, die vor Abfahrt alle getestet wurden und als sie nach 5 Wochen zurückkamen wiederum und da waren plötzlich Coronapositive!!
    Die Männer waren nicht an Land, also hatten sie keine menschliche Möglichkeit, sich anzustecken, also können es nur die Möwen oder sonst ein Getier auf hoher See gewesen sein.
    Auf die Test's ist, so scheint's, auch kein Verlass.

    • dssm
      03. August 2020 12:37

      @Ingrid Bittner
      PCR ist ungenau! Alleine damit die Probe nicht kontaminiert wird, ist schon ein Theater. Bei Massentest ein Albtraum.

      Daher Statistik:
      Wenn 1% (in Worten ein Prozent) falsch positiv beurteilt werden, dann werden bei 100.000 Tests rund 1.000 "kranke" gefunden. Testet man die "gesunden" 99.000 am nächsten Tag wieder, so werden erneut 999 "kranke" gefunden.

      Vermengt man dann noch die medizinischen Begriffe von "infiziert" und "krank" so kann man unendlich Panik stiften.

  25. Notimetodie
    03. August 2020 09:02

    Soeben auf orf.at gefunden:

    Tests nur ohne Symptome

    Der Flughafen gehörte Anfang Mai zu den ersten Einrichtungen, die private Coronavirus-Tests anboten. Überprüft wird jeweils nur der aktuelle Infektionszustand, Antikörpertests sind nicht möglich. Tests werden außerdem nur an Personen ohne Covid-19-Symptome und ohne Kontakt zu bestätigten Fällen durchgeführt. Diesen Personengruppen empfiehlt man beim Flughafen, die Gesundheitshotline 1450 zu kontaktieren.

    Kann mir jemand erklären warum nur Gesunde getestet werden? Man geht ja auch nicht zum Arzt und fragt ob er schauen könnte, ob irgendwas ist. Wäre es nicht sinnvoller jene zu testen, die Symptome haben um sicher zu gehen, dass diese sich von anderen fern halten?

    • dssm
      03. August 2020 09:54

      @Notimetodie
      Weil kaum einer mit einer Infektion auch Symptome zeigt! So einfach! Damit wird die Zahl für die Medien und den Herrn Angstschober, größer und größer. Solange nicht zwischen krank und infiziert unterschieden wird, ja solange die Mehrheit der Menschen den Unterschied erst gar nicht kennt, wird diese Masche weiterlaufen. Zu einem Betrug gehören immer zwei; und viele Menschen im Land lassen sich gerne betrügen. Wehe wenn die aufwachen!

      Und glauben Sie mir, dieses Thema wird uns daher noch sehr, sehr lange verfolgen, denn ich kann mir einen Ausstieg kaum vorstellen - zu viel Schaden wurde angerichtet.

    • otti
      03. August 2020 10:15

      dssm - Ihr letzter Absatz ist das wahrhaft DRAMATISCHE. Uns hat man versucht beizubringen, daß man auf einen Fehler keinen zweiten draufsetzt. .........

  26. Stein
    03. August 2020 08:59

    Corona-niemand weiß nichts, das ist gewiss. Wissenschaft, Medien müssen sich an ideologische Vorgaben halten sonst erhalten sie keine Zuschüsse. So kann man eine Welt auch zugrunde richten.
    Den österreichischen Regierungspartnern geht es vorwiegend um ihr Image, der eine arbeitet mit Angstmache, der andere mit Beruhigung. In den staatlich hoch geförderten Medien herrscht folglich Kritiklosigkeit an den widersprüchlichen Maßnahmen dieser dilettantischen Regierung. Zum Überdruss gibt es noch eine Darstellung von Herrn Unterberger die nach Lobeshymne für Kurz und Anschober klingt.
    Nach Corona-Maßnahmen, EU-Schuldenvergemeinschaftung kommen Umwelt-Maßnahmen und die Legalisierung der Schlepperrouten aus afrikanischen und islamischen Ländern an der die EU schon arbeitet.

    • Bürgermeister
      03. August 2020 10:00

      Die Pseudo-Helden einer Computersimulation, als nächstes folgt wohl die Selbstbejubelung wegen "Hassbekämpfung" und "Meinungsdelikten". Man sieht, das alte und in vielen Verhören erprobte Spiel "guter Bulle - böser Bulle", verliert nicht seinen Reiz. Was wohl der nächste "Konflikt" sein wird, den man wieder brilliant und gütlich lösen wird?

  27. Undine
    03. August 2020 08:57

    A.U. schreibt:

    "Aber auch den Grünen hat Corona gut getan; sie konnten sich zeitweise sogar von der vierten an die zweite Stelle vorschieben."

    CORONA war für die GRÜNEN der reinste Glücksfall! Nachdem der prognostizierte "heißeste Sommer aller Zeiten, in welchem eine Hitzewelle die andere jagen würde", ins Wasser gefallen und die Sprechpuppe GRETA---die Heilige der GRÜNEN--- zusätzlich mundtot gemacht hatte, wären die GRÜNEN praktisch zur Bedeutungslosigkeit dahingeschmolzen.

    So aber hat der CORONA-WAHNSINN einem unsäglich bescheuerten, heillos überforderten, nochdazu äüßerst unsympathischen Gesundheitsminister ANSCHOBER pausenlos eine Bühne geboten, von der aus er wie ein Schulmeister die ABC-Schützen mit salbungsvollen Mahnungen und unsinnigen Verboten geradezu sadistisch dirigieren und knechten konnte. Und er wird das weiterhin tun, hat er versprochen!

    Nur weil die "Plandemie" CORONA es möglich machte, vergessen zu lassen, daß die "Erd-Erhitzung" eine Pause einzulegen scheint und unser Verbrutzeln ein Jahr zu verschieben gedenkt, können momentan die GRÜNEN wie Schnittlauch auf der Suppe ganz oben schwimmen.

    • Weinkopf
      04. August 2020 08:13

      @Undine
      Ja, dieser Gesundheitsminister geht auch mir gehörig auf die Nerven. Der bringt doch keine 3 Wörter heraus, ohne 4x ahh gesagt zu haben.

  28. logiker2
    03. August 2020 08:42

    Der grossen Lobpreisung auf Türkis/grün möchte ich doch die Strategie bzw. Vorgangsweise sowie Ergebnisse Schwedens entgegenstellen:

    https://www.journalistenwatch.com/2020/07/31/schwedens-flache-kurve/

  29. dssm
    03. August 2020 08:23

    Da ohnehin so gut wie alle hier im Forum den Ernst dieser Krankheit bezweifeln, einmal ein Blick auf die rund 7% Wirtschaftsschrumpfung.

    Kein einziger staatlich Angestellter ging in Kurzarbeit, diese Leute waren großteils im "homeoffice" bei voller Bezahlung und konnten wenigstens die Wirtschaft nicht drangsalieren. Zum Wohlstand tragen die ohnehin niemals bei.

    Also waren die Kurzarbeiter und Arbeitslosen ausschließlich Leute aus dem produktiven Bereich. Da aber Caritas und Co längst die größten Arbeitgeber sind und die Flüchtlingsbetreuung durch Corona wohl kaum unterbrochen wurde, ist der produktive Bereich eher bei der Hälfte der 3.8Millionen nicht staatlich "beschäftigten" Menschen. Ziehen wir dann noch boomende Branchen ab, die aber nur aufgrund staatlicher Maßnahmen so gut liefen, also Steuerberatung, Banken und Medien, so dürften am Höhepunkt wohl deutlich mehr als die Hälfte der produktiven Leute in Kurzarbeit gewesen sein. Der Konsum ist aber kaum eingebrochen, deshalb die nur 7%! Was haben die Leute konsumiert? Österreichische Produkte können es ja nicht gewesen sein. Wie wurde der Import bezahlt, Tourismus und Export sind fast komplett zum Erliegen gekommen?

    Diese Fragen habe ich schon einmal aufgeworfen, aber bisher hatte niemand eine schlüssige Antwort. Und unsere Regierung schweigt ja zu diesem Thema.

    • Charlesmagne
      03. August 2020 09:31

      @ dssm
      Interessante Fragestellung, leider keine Antwort.
      *****************
      *****************
      *****************

    • Ingrid Bittner
      03. August 2020 10:00

      Es gab auch Wiener Rathausmitarbeiter, die ohne irgendeine Beschäftigung auf bezahlten Urlaub geschickt wurden, tun mussten sie nichts, weil sie daheim nicht die nötige Ausrüstung hatten, also hatten sie einen sechswöchigen Urlaub auf Kosten der Steuerzahler, die restlichen Urlaubswochen dazu, also ein urlaubsreiches Coronajahr.

  30. MizziKazz
    03. August 2020 08:23

    Seit Jahresanfang entwickelt sich bei mir ein eigenartiges Interesse an der DDR: wie haben die überwacht, welche Propaganda gab es und wie wirkte die, wie gingen die Bürger mit der totalitären Führung um und überlebten oder überlebten eben nicht - seitdem wird mir manches klarer.
    In Russland konnte sich die Revolution u.a. auch deswegen durchsetzen, weil die Polizei nicht mehr mitspielte. Bei uns spielt die Polizei aber mit. 1.August Berlin: Wie geht es einem, wenn man in Berlin Polizist ist, von der eigenen Stadtregierung an die Wölfe verfüttert wird (Polizei muss Beweislast für ihre Arbeit bringen, nicht die Täter werden verurteilt - das alleine wäre schon genug, den job zu schmeißen), dann die zahlreichen Gewaltdemos mit Antifa und BLM usw aushalten, samt Beschimpfungen/Bedrohungen/Flaschen und Steinebewerfunen/Feuerwerkskörper - und dann löst man eine total friedliche Corona demo auf - das sind die Mitläufer, die mindestens so schuld sind, wie die Totalitären.
    Wer studieren möchte, wie totalitäre Regime sich entwickeln, kann jetzt live mit dabei sein, man muss nur genau beobachten. Von Hr. U's Lust an den Superwerten der Superregierung halte ich wenig. Und wenn die EU, die unser Geld will, befindet, dass Ö wirtschaftlich so gut dasteht, dann halte ich mal alle meine Euro doppelt fest - wir werden von Verbr... regiert. Trump ist - aus welchen Gründen auch immer - ein Sand im Getriebe, drum muss er weg, koste es, was es wolle. Und wer die ö Tageszeitungen studiert wird finden, dass jetzt versucht wird ganz viel Angst bei den Jungen und über die Jungen Richtung Corona zu schüren - und viele Össis wissen immer noch nicht, dass die Zahl der Infizierten relativ schnurz ist, sondern nur interessant ist, wie viele im KH landen/auf der Intensiv landen.

    • Charlesmagne
      03. August 2020 09:26

      Das ist Zielgruppenmarketing. Junge fürchten sich vor dem Sterben oder davor jemanden durch den Tod zu verlieren begründetermaßen mehr als die eigentliche Gruppe der Gefährdeten.

    • Undine
      03. August 2020 16:05

      @MizziKazz

      *********************************+++!

      Ihre Assoziationen mit der DDR sind goldrichtig!

      Ich finde es auffallend, daß die ERINNERUNG an das brutale DDR-Regime und das Jahrzehnte währende Leid der ehemaligen DDR-Bürger überhaupt NICHT WACH GEHALTEN wird, während wir 75 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs ständig von der NS-Zeit reden!

      Auf diese Weise sollte vermutlich verhindert werden, daß Leute PARALLELEN zur DDR finden! Die sind aber längst nicht mehr zu übersehen!

  31. Kyrios Doulos
    03. August 2020 08:19

    Ich beurteile gegenteilig. Ich lege auch andere Maßstäbe beim Beurteilen an: Ein Vergleich mit andern Staaten ist kein Maßstab, sondern eben nur ein Vergleich. Weiters: Ob ein Politiker hohe Beliebtheitswerte hat und behält, ist auch kein Maßstab für die Politik, sondern nur für die die Politik begleitenden Propaganda und der Intelligenz des Volkes.

    Meine Beurteilung, das Schlimmste an den Anfang: Kurz (nicht umsonst Putschkanzler) und seine linke Regierung halten weder etwas von den Grundrechten, allen voran den Freiheitsrechten, noch von der Bundesverfassung (das sieht man auch am Vorhaben der vorsätzlichen Zerstörung des Bundesheeres gut). Die frei gewählten Mandatare sind um keinen Deut besser: sie nickten alles ab.

    Eine neue ansteckende Krankheit wurde instrumentalisiert, um abseits der Bundesverfassung zu regieren. Das ist niederschmetternd und durch nichts relativierbar. Schon gar nicht durch den Vergleich mit andern Staaten.

    Außerdem: Kurz und seine Regierung haben der österreichischen Wirtschaft und mit ihr Millionen (!!) von Menschen erheblichen, z.T. existenzbedrohenden ökonomischen Schaden zugefügt. Auch das ist schlimm, wenn man sich in Erinnerung ruft, wie niedrig die Mortalitätsrate der Krankheit ist und wie hoch das Durchschnittsalter der mit dem Virus Infizierten ist, nämlich an die 80 Jahre - noch dazu kombiniert mit schwerer Krankheit schon vor der Infektion. Auch das ist nicht relativierbar mit dem Vergleich mit andern Staaten noch mit dem Hinweis auf Beliebtheitswerte von Kurz und Genoss*INNEN. Es ist ein katastrophaler Schaden ohne Not angerichtet worden, dessen Folgen wir noch nicht ganz ermessen, aber bereits erahnen können.

    Außerdem: Die Propagandamaschinerie der Regierung und der von ihr eigens dazu unterstützten Medien, allen voran der GIS-ORF, zeigt, wie diktatorisch, maniulatorisch die Politik in Österreiche agiert. Anschober hat sich geäußert: Er hat sich selber gewundert, was da alles möglich, wie brav auch die Bevölkerung ist und daß man dieselbe Goebbelsmethode (das hat A. natürlich anders formuliert) auch bei der Klimakrise anwenden wird müssen, wenn man (=Diktatur) weiterkommen will. Auch das ist weder mit internationalem Vergleich noch mit Beliebtheitswerten relativierbar. Vielleicht sogar im Gegenteil: Die Beliebtheitswerte können als Beleg für die diktatorische Corona-Politik einerseits und für die niedrige Intelligenz und die devote Mentalität der Österreicher interpretiert werden.

    Daß Unterberger die Durchführung der Black-Lives-Matter-Demo als Schwachpunkt der Coronapolitik anführt, erschreckt mich. Auch wenn ich ein entschiedener Gegner der kommunistischen und gewalttätgigen BLM Organisation bin, halte ich die Durchführung von Demos für ein wesentliches Grundrecht. Mich regt auf diesem Gebiet das Handeln der Regierung nach zweierlei Maß auf: Die BLM müssen keine Auflagen einhalten, die zB. Anti-Corona-Politik-Demonstranten müssen sich an alle Auflagen halten.

    Weiters anzuführen: Die Ärztekammer bedroht jeden Arzt, der sich kritisch mit der Coronapolitik auseinandersetzt mit Lizenzentzug. Und der Gesundheitsminister, auch Stasi-Rudi genannt, schweigt dazu, d.h. er unterstützt die Diktatur der Ärztezunft des Herrn Dr. Szekeres.

    Mit einbeziehen tue ich bei der Beurteilung auch die Zukunft, soweit sie dank Absichtserklärungen der Politiker absehbar ist. Ich erinnere an Margot-Elena Mei-Pochtlers (Anm.: Margot nach Honecker und Elena nach Ceausescu), die am Rande der Demokratie die ZwansApp eingeführt wissen will - die enge Freundin des Putschkanzlers, wohlgemerkt. Ich erinnere an die Absicht, Zwangsimpfungen einzuführen. Ich erinnere an die Absicht, frei nach dem Ariernachweis einen Immunitätsnachweis einzuführen, der denen, die ihn streng freiwillig erwerben, eine höhrere Lebensqualität und ein höheres Maß an Freiheiten bzw. Grundrechten zugesteht. Grundrechte sind schon jetzt keine Rechte, sondern gnadenhalber verliehene Privilegien, die die Nomenklatura denen huldvoll zubilligt, die eben brav sind.

    Ja, meine Beurteilung ist eine, die der des Herrn Unterberger diametral entgegensteht. Ich wünschte um meiner Zufriedenheit willen, ich könnte alles so locker und unbekümmert sehen wie unser Blogmaster.

    • logiker2
      03. August 2020 09:07

      @Kyrios Doulos, ****************************************! der wohl zeitweise tatsächlich oder aufgezwungenen Lobpreisung der Kurzens Führung durch A.U. steht wohl der von Ihnen aufgezählte Schaden für die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit bei weitem entgegen. Es wird wohl keine Kunst gewesen sein, unter Anleitung diese Rechts-und Verfassuingsbrüche durchzuziehen.

    • Charlesmagne
      03. August 2020 09:18

      Guter Vergleich - Ariernachweis = Immunitätsnachweis!
      *******************
      *******************
      *******************
      Daran sieht man auch was Geistes Kinder die heute das Sagen Habenden sind.

    • Weinkopf
      04. August 2020 07:52

      *************!

  32. Notimetodie
    03. August 2020 08:18

    Lieber AU!
    Genug von Corona. Wenn Sie die Postings hier lesen, dann wird Ihnen schnell klar, dass die meisten es nicht leugnen aber für mehr als übertrieben halten, was es auch ist. Bieten Sie der Kasperlregierung nicht auch noch in diesem tollen Forum eine Plattform. Nichts für ungut, aber bitte verschonen Sie uns endlich damit!

    • MizziKazz
      03. August 2020 08:30

      Lieber Notimetodie,
      es steht zu befürchten, dass auch konservative blogs von Zeit zu Zeit Gutes übers Regime schreiben müssen, um den Beweis zu erbringen, dass sie doch nicht zu konservativ sind "und eh ausgewogen" berichten. Da sucht man sich halt dann was: entweder Anti-Sellner (kommt immer gut an), oder pro-ÖVP (kommt auch gut an) - halt nix, was die eigenen Leserschaft zu sehr vergrault und das Regime trotzdem überzeugt, dass man eh nicht so ein Ausschärler ist. So kann man überleben...

    • Notimetodie
      03. August 2020 08:42

      @Mizzikazz#
      ;-(
      Wohl wahr

    • Jenny
      03. August 2020 08:57

      Danke *************************************************************************************************

    • Charlesmagne
      03. August 2020 09:21

      Könnte durchaus so sein, wie Sie vermuten. Und die Zensoren werden wahrscheinlich jeden Artikel nur anlesen. Das erklärt vielleicht auch warum die Kritik erst gegen Ende zu Wort kommt und das Resummee wieder positiv ist.
      Das könnte man dem Blogmaster zugute halten.

    • CHP
      03. August 2020 13:23

      Richtig, auch dafür No timetoread.

    • Kyrios Doulos
      03. August 2020 14:11

      Wenn man Literatur aus der DDR Zeit oder über die DDR Zeit liest, dann lernt man genau das, was MizziKazz oben geschrieben hat. Ich lese gerade "Der Turm" von Uwe Tellkamp, Dresden in den 80-er Jahren. U.a. eine Schilderung eines Gesprächs eines Verlegers mit einem Autor - und wie sich beide mühen, den Zensoren ein Schnippchen zu schlagen. Ich bin gewiß, daß Herr Dr. Unterberger solcherlei Dinge tun muß, um nicht gesperrt zu werden. Denn wenn Kurz einmal etwas als "widerlich" kennzeichnet, wissen seine vorauseilend gehorsamen Stiefellecker, was sie zu tun haben (ohne einen schriftlichen oder mündlichen Befehl).

  33. haro
    03. August 2020 08:17

    OT
    Bevor noch Erhebungen abgeschlossen sind in der burgenländischen Commerzialbank-Affäre veröffentlichen Medien die Geldabhebung eines Kunden - Kundenname, Höhe des Betrags und sogar die Uhrzeit der Abhebung.
    Egal wie man zu den Involvierten steht und wie verwerflich die Tatsachen sein mögen - Vertrauen in ein Bankgeheimnis oder in eine Justiz braucht man nicht zu haben.
    Schon morgen könnte in der Zeitung stehen, dass der Gemeinderat X (mit Ausnahme eines grünen) am x.x.xxxx um x Uhr xxxx Euros behoben hat und keinen stört's. Vogelfrei ...

  34. Brockhaus
    03. August 2020 07:56

    Witzekanzler Kogler befürwortet für jene die wegen Verletzung der Abstandsregel zu Unrecht eine Corona-Strafe gezahlt haben die Rückerstattung der Strafe.

    Rein rechtlich gesehen ein vollkommener Schwachsinn denn sie wurde zum damaligen Zeitpunkt nicht zu Unrecht ausgesprochen und ist nichts anderes als eine Wahlhilfe für die ohnehin angeschlagenen Grüninnen unter der Führung der krankhaft autofeindlichen Hebein bei der bevorstehenden Wienwahl.

    • Niklas G. Salm
      03. August 2020 09:20

      Sonderbare Rechtsauffassung! Was, wenn überspitzt formuliert ein paar Aluhut-Corona-Leugner an die Wand gestellt würden und das Gericht erst nachher feststellt, dass das eigentlich nicht ok war? Auch wurscht, weil zum Zeitpunkt des Abdrückens konnte man ja noch nicht wissen, wie das Gericht entscheiden würde? Strafen auf Grundlage verfassungswidriger Verordnungen müssen natürlich aufgehoben werden. Sonst kann man ja alles verordnen, Leute auf Basis solcher Verordnungen einsperren oder Schlimmeres und das ist dann alles ok, weil zum Zeitpunkt der Umsetzung war es ja eine gültige Verordnung. Hallo? Das wäre das offizielle Ende jedes Rechtsstaates.

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      05. August 2020 10:12

      Wenn solche Statements wie Ihres @Brockhaus state of the art in der ÖVP sind, dann ist ja die Inkompetenz dieses Kasperlregimes noch grösser als befürchtet. Wenn Sie Jurist sind, dann gute Nacht!

  35. frajo
    03. August 2020 07:46

    Corona war und ist schlichtweg eine Operation unter falscher Flagge. Es gab schon einige Pandemie-Probeläufe seit 2000. Aus jeder haben die Fritzchen gelernt, wie man die Ziele der Unesco am besten erreichen kann - nach dem World Core Curricculum. Zusammen mit ser neuen Weltwirtschaftsordnung. Zuvor muß aber erst die alte in den Boden gestampft sein.

    Leute, es geht doch nur um die NWO - von Bush deutlich genug formuliert!

  36. Loxodrome
    03. August 2020 07:45

    Der heutige Artikel von Andreas Unterberger versetzt mich in einen Zustand der Ratlosigkeit. Vielleicht leben wir in zwei verschiedenen Paralleluniversen?

    Zunächst zu den Fakten:

    1) Die "Infection Fatality Rate" (IFR) von SARS-CoV-2 beträgt 0,36% [0,29%; 0,45%] (siehe H. Streeck et al., Infection fatality rate of SARS-CoV-2 infection in a German community with a super-spreading event). Inzwischen gibt es weitere Untersuchungen mit ähnlichen Resultaten.

    2) Zum Vergleich beträgt die IFR einer "üblichen" saisonalen Influenza-Infektion etwa 0,1%, bei einer "schweren" Influenza-Saison bis zu 0,5%. Für die "Spanische Grippe" wurde die IFR auf etwa 1% geschätzt.

    3) Für die Saison 2016/17 schätzte AGES die Anzal der Influenza-Toten in Österreich
    auf 4436 [4242; 4634]. Selbst für die "schwache" Grippesaison 2019/20 erhält sie 834 [723; 950] Tote, also noch immer mehr als die (aktuell) 718 Toten durch (oder mit) SARS-CoV-2 (siehe heutiges Dashboard des Gesundheitsministeriums).

    4) Die hohen Opferzahlen in der Lombardei (vor allem in Bergamo) und der nordwestliche Teil der Emilia-Romagna sind inwischen weitgehend erklärbar (Lektüre von italienischen Lokalzeitungen erweist sich bisweilen als hilfreich): Nachdem das Infektionsgeschen (nicht zuletzt Dank der irreführenden Informationen der WHO) schon einige Zeit im Gange war, wurden "leichtere" Fälle zur "Entlastung" der Spitäler in Altersheime verlegt, was den Brand erst so richtig entfachte. Die übrigen Teile Italiens (vor allem der Süden, ja selbst die Romagna) waren dann - da das Problem mittlerweile erkannt war - nur (relativ) wenig betroffen.

    Das Problem ist also nicht das Virus, sondern die von der Regierung in der Bevölkerung geschürte Angst und Panik ("100000 Tote in Österreich", "jeder wird einen kennen"), die unverhältnismäßigen Maßnahmen ("koste es, was es wolle") und Voodoo-Wissenschaft ("MNS") am Rande oder bereits jenseits der Grundrechte. Dies als "brillante Kommunikation" zu bezeichnen, finde ich verwegen.

    • Notimetodie
      03. August 2020 08:47

      Sehr richtig! Auch AU möge uns endlich damit verschonen. Wenn ich eine Medizin-Abo haben möchte, dann würde ich nicht das "Tagebuch" abonnieren.

    • Undine
      03. August 2020 15:52

      @Loxodrome

      ****************************************+++!

    • pressburger
      03. August 2020 16:30

      Haben in dieser, von Ideologie bestimmten Diskussion noch einen Platz ?

  37. Dissident
    03. August 2020 07:27

    Alles penetrante Propaganda. Erinnert stark an gewisse dunkle Zeiten. Im Vergleich siehe Dr.Reiss/Dr.Bhakdi CORONAFEHLALARM? Daraus:
    Was hat unsere Regierung richtig gemacht? 0?
    Was hat unsere Regierung falsch gemacht? 11 Punkte
    Wird in Österreich nicht anders zu beurteilen sein.

  38. brechstange
    03. August 2020 07:11

    Viele Zahlen zum Wirtschaftseinbruch geistern herum, ich las von 13 Prozent höher als in Deutschland. Dafür gibt es in Schweden ein Minus von 3 Prozent.
    Man dreht es wie man es braucht.

  39. 11er
    03. August 2020 06:57

    Guten Morgen Dystopia,

    es ist Montag, es regnet und der Blogmaster leistet seinen Gesinnungszehent an die Obertanen, ein Tag zum vergessen.

    Wer den coronabasierten Sauereien der virologisch grundberauschten Viererbande („jeder wird jemanden kennen…“, 100.000 Tote“, „Sport im freien max. 30 Minuten“ „symbolischer Maskenzwang“, „pädagogische Maßnahme“) etwas Positives abgewinnen kann, hat sich scheinbar selber angesteckt. Allerdings nicht mit einer Grippe, sondern mit der Lust an der neuen Normalität.

    • Charlesmagne
      03. August 2020 09:07

      Milchstraße! ************************

    • logiker2
      03. August 2020 09:19

      ********************************!

    • Wyatt
      03. August 2020 10:53

      *******
      *******
      *******

    • oberösi
      03. August 2020 11:15

      Bravo! Kurz und bündig, womit das Thema wirklich erschöpfend behandelt wäre!

    • Undine
      03. August 2020 11:41

      @11er

      ****************************************+++!

      Die LINKEN MISSBRAUCHEN wie üblich die Erkenntnisse der PSYCHOLOGIE SCHAMLOS für ihre Zwecke!

    • Franz77
      03. August 2020 16:53

      Was 11? Einen 100er!! *************** :-)

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      05. August 2020 08:46

      Das Anschobersche "virologische Grundrauschen" mit dem die Maskenpflicht im Hochsommer begründet wurde, bevor er sich selber in maskenfreie Zonen in den unverdienten Urlaub auf STeuerzahlerkosten, von denen es einige tausende weniger gibt, abgesetzt hat, war in der Tat der traurige Höhepunkt dieser Skandalregierung. Unter normalen Verhältnissen wären diese Leute nicht im Urlaub, sondern auf der Flucht!

  40. Josef Maierhofer
    03. August 2020 06:54

    Hauptsache Österreich ist ‘Musterknabe‘ und die linke ÖVP und die Grünen kommen medial gut weg.

    @
    ‘Vor allem ihr Gesundheitsminister Rudolf Anschober ist medial gut weggekommen.‘
    Daran sieht man, dass das alles Medien gemacht ist.
    Auch Herr Kurz ist Medien gemacht, jedenfalls hat er nicht auf frühzeitige Maßnahmen gedrängt. Sondern, wie viele andere auch, um einen Monat zu spät reagiert und beim Aufheben des ‘Lockdowns‘ ist er noch immer nicht fertig, bzw. kündigt er bereits die zweite Welle an und wird noch viele Wellen ankündigen, bis seine Auftraggeber zufrieden sein werden.

    Richtig ist auch, dass trotz ‘Alles Corona‘ bisher gerade einmal 800 Verstorbene gezählt werden konnten für die Statistik und damit nicht einmal die Grippetoten der Vorjahre erreicht werden konnten, neben dem in der Regel leichten Verlauf der Krankheit, das zeigt den vollen 'Corona Wahnsinn'.

    Herr Kurz war nach allem, was man aus den diversen internen Sitzungen weiß, zugleich nicht jener, der am stärksten auf frühzeitige konsequente Maßnahmen gedrängt hat, denn man hat insgesamt beim ‘Lockdown‘ 1 Monat zu spät reagiert und mit dem ‘Lockup‘ ist man noch überhaupt erst bei der Hälfte.

    @
    ‘Die Imagegewinne von Schwarzgrün hängen natürlich auch mit den inneren Krisen bei SPÖ und FPÖ zusammen. Beiden ist seit ihrem Hinauswurf aus der Regierung (2017 beziehungsweise 2019) noch keine Neuprofilierung gelungen. Beide haben überdies Führungsprobleme.‘ Die 'Führungsprobleme' der ÖVP werden erst später kommen, wenn man das so betrachtet. Immerhin fügt sich das medial nahtlos in den 'Kampf gegen Rechts' und in die (noch teilweise mediale) Durchsetzung einer linken und linksextremen, nicht einmal mehr österreichischen, EU-Diktatur.

    Medial zumindest ein ‘Triumph der Verräter‘, der zum Desaster wird, wenn jetzt im Herbst die Not heraufkommen wird. Niemand weiß heute, wie dramatisch die wirtschaftlichen Folgen noch sein werden.

    Für mich ist dieser Artikel eine Einstimmung auf das ‘Sparpaket‘ (so kann man es auch nennen), das da offenbar geplant ist, wenn dann die Wahlen vorbei sind. Es wird ein Steuer- und Abgabenpaket in linker und linksextremer Manier sein und alle Grauslichkeiten beinhalten wie in linken Diktaturen üblich.

    ‘Die Lawine an Forderungen, die Sebastian Kurz durch sein Versprechen ausgelöst hat, alle Schäden "koste es, was es wolle" zu kompensieren‘ ist nichts anderes als die bewusste Umgehung des Epidemiegesetzes, das diese Rechte beinhaltet hat, die Übertragung der Abwicklung an die ÖVP-dominierte WKO als NGO hat der ÖVP Willkür und ÖVP Diktatur das Tor geöffnet. (Die Grünen diktieren über Anschober und Zadic.)

    Jawohl, die Entschädigungsleistungen wurden so bürokratisch und umständlich gestaltet, dass in der Wirtschaft viel Ärger und Frust entstanden ist. Jedenfalls wurde bei weitem nicht die genannte Summe ausgezahlt, sie wird aber eingetrieben werden, das Delta würde den interessierten Zahler vermutlich interessieren.

    @
    ‘Bruch des seit 1867 fast durchgehend als heilig geltenden Hausrechts‘
    So weit ist es bereits gegangen und geht es auch noch weiter, Impfzwang, Appzwang, Coronawahn, Abschaffung fast aller Bürgerrechte, …. etc.

    @
    ‘Auch wenn Regierung und Medien in den ersten Tagen sehr bewusst und sehr robust die Angst vor dem Virus geschürt haben, so war das wohl notwendig, um eine flächendeckende Einhaltung des Lockdowns durchzusetzen.‘
    Was auf Deutsch so viel heißt, die Durchsetzung der EU-Diktatur, die Willkür der Geschäftemacher der Pharmaindustrie, Bill Gates, und der ‘Ideologiefabrik‘, George Soros und seine NWO und der 'EU-Einheitsstaat Diktatur' konnte nur so vorangetrieben und beschleunigt werden, oder wurde eben mit diesem Coronavirus vorangetrieben.

    …. und unsere ‘Marionetten‘ haben 'tapfer' gegen Österreich und seine Menschen gekämpft auf allen Fronten und die ‘Ösis‘ jubeln den Tätern (noch) zu. Das wird sich aber jetzt im Herbst dann ändern. Da kommen dann die ‘Sparpakete‘ …

    • Charlesmagne
      03. August 2020 09:06

      Der Rudi dürfte deshalb so beliebt sein, weil es ihm, als Volksschullehrer, am besten gelingt mit dem Durchschnittsösterreicher auf gleicher intellektueller Höhe zu kommunizieren.

    • logiker2
      03. August 2020 09:30

      und damit alles ruhig und diszipliniert abläuft, hat man ja die Quarantäneverordnung, denn die Infiziertenzahlen können ja jederzeit explodieren, sodaß man leider die Bewegungs- Versammlungsfreiheit wieder einschränken muss. Ja,ja, so ein Virus, wäre er nicht vom Himmel gefallen, müßte man in glatt erfinden.

    • Kyrios Doulos
      03. August 2020 15:58

      2022: Ein Untersuchungsausschuß wird klären wollen, wohin die vielen Milliarden Euronen tatsächlich geflossen sind. Leider wird Blümel darauf verweisen, daß er sich ja nicht erinnern kann und nicht einmal nachschauen kann, weil er doch keinen Dienstlaptop hatte im 20er Jahr. So werden wir es also nie erfahren.

    • Josef Maierhofer
      03. August 2020 16:56

      @ Kyrios Doulos

      Wenn ich so was anstelle, stehe ich vor Gericht mit fatalem Ausgang für mich.

    • Kyrios Doulos
      03. August 2020 19:27

      @Josef Maierhofer: Ich vermag nur mit Martin Luther zu antworten: "Das ist gewißlich wahr!"

  41. Tyche
    03. August 2020 06:54

    Im Gegensatz zu Dr. Unterberger meine ich: das mit Corona ist eine politische Riesensauerei!

    Der Shutdown über Monate wird uns massive Probleme sowohl in wirtschaftlicher, als auch vielen doch schwer Erkrankten in gesundheitlicher Hinsicht bringen!
    Ich war mit meinem Mann wegen einer TIA im KH (wieder alles stabil) – so wenige Menschen habe ich mein Leben noch nie in einem KH gesehen. Viele traun sich auch mit Erkrankungen wegen Corona nicht rein, aber auch Nachsorge und Vorsorge sind massiv reduziert, Operationen sowieso!

    Mein Mann als deutlich Erkrankter als Risikopat. und Arzt, hat diese Erkrankung anfangs mehr als ernst genommen, hat sich darum sehr befasst, viel gelesen und sieht heute alles viel lockerer! Das IST eine Viruserkrankung, ähnlich einer Grippe!

    Natürlich sind Alte und Menschen mit Vorerkrankungen, wie Bluthochdruck, Übergewicht, Diabetes, Herzerkrankungen, Atemwegserkrankungen wie z.B. COPD, Chemos, usw. besonders betroffen! Und manchmal auch Junge!
    Natürlich sind Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten wie Abstand, Händewaschen, Großveranstaltungen meiden, Urlaubsreisen ins Ausland sowieso, mein Mann fährt auch keine Öffis so er in Wien ist, usw.

    Es sterben keine Millionen an Corona! Es erkranken Millionen an Corona, viele bemerken das nicht einmal, wie sowohl die Ischgler Studie in A, als auch die Heinsbergstudie in D deutlich machten!

    Aus I wissen wir, dass Menschen mit, an und ohne Corona verstarben und alle in ein und denselben Statitik-Topf geworfen wurden. Es gab keine Obduktionen, die haben einfach alles zusammengezählt. Abgesehen davon war das Durchschnittsalter der Verstorbenen 84(!) Jahre!
    Die medial bestens aufbereiteten “Sargtransporte” kamen daher, dass in Coronazeiten alle verbrannt werden mussten, eine durchaus sinnvolle Entscheidung, dass es im hochkatholischen I aber nicht genug Krematorien gab! Ein zusätzliches Problem natürlich auch das katastrophale Gesundheitssystem Italiens.

    Man erinnert sich an Prof. Sprenger aus Graz, der im März aus der “Expertengruppe” ausgestiegen ist?
    Der Zenit der Krankheit war bereits Mitte März überschritten, Reproduktionszahlen bei uns in etwa bei 1, in D bereits darunter!
    Ein Shutdown für 2 Wo. – zum Aufklären, Vorbereiten, etc. war geplant, da sinnvoll und dann beschloss unser Hr. BK den Schutdown über mehrere Wochen! Das wollte der Prof, der nach bestem Wissen und Gewissen beraten hat, nicht verstehen, mittragen und zog sich zurück.

    Sein Buch – Das Corona Rätsel, Tagebuch einer Pandemie, sehr interessant und aufschlussreich.
    Oder: Corona Fehlalarm? Daten, Fakten, Hintergründe von Sucharit Bhakdi?

    Und was machen sie heute? Heute lassen wir alle aus dem Ausland rein, lange ohne Tests und Quarantäne und die neuen Hotspots blühen all überall!
    So hat es im Jänner begonnen, so machten sie im Juli weiter! Und das ist der eigentloiche Skandal!

    Für wie blöd halten sie uns?
    Abgesehen davon, dass wir über Sterbefälle und Intensivbelegungen heute so gut wie nichts mehr erfahren, da eher gering!

    Gegen Coronaviren werden schon lange Impfungen gesucht, da Erkältungserkrankungen und Schnupfen der Wirtschaft doch alljährlich längere Krankenstände bescheren! Das gelang aber bisher nicht und jetzt wollen sie uns eine völlig neuartige, Gen manipulierende, Hochrisikoimpfung ohne Vorstudien, Erprobungen, Langzeitbeobachtungen, im wahrsten Sinn des Wortes “Reindrücken”!

    Auch interessant:
    https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_massentests_und_kuenstliche_wellen
    https://www.rubikon.news/artikel/die-frankenstein-impfung
    https://www.naturstoff-medizin.de/artikel/mrna-impfung-eine-tickende-zeitbombe/

    • Tyche
      03. August 2020 08:31

      Eine zynisch, ironische Frage von Dushan Wegner, dem Kopp Report entnommen:

      Es muss schon ein rätselhaftes Virus sein, das bei Black-Lives-Matter-Demos kein Problem ist, aber bei regierungskritischen total gefährlich. Kann uns die »Deutsche Forschungsgemeinschaft« da weiterhelfen, oder muss sie erst den linken Mob dazu befragen?

    • Wyatt
      03. August 2020 10:50

      @ Tyche
      als ich unter "beliebteste Kommentare" ihren äußerst aufschlussreichen Beitrag las, wollte ich noch nachfragen, wie das bei jenen, als Menschenrecht bezeichnete Randale bzw. Black-Lives-Matter-Demos ist......
      deshalb auch nochmals
      ********
      ********
      ********

    • Templer
      03. August 2020 11:20

      **************
      +++++++++++
      **************

    • Undine
      03. August 2020 15:49

      @Tyche

      ***********************************
      ***********************************
      ***********************************+++!

      ".....so wenige Menschen habe ich mein Leben noch nie in einem KH gesehen."

      Das einzig Positive an Corona sehe ich darin, daß bei moslemischen Patienten nicht stundenlang vielköpfige FAMILIEN-CLANS gleichzeitig die Spitalszimmer übervölkern und mit ihrem lauten Wesen andere Patienten stören können!

  42. Jenny
    03. August 2020 06:26

    Sorry, mir wird schlecht wenn ich diese Lobhudelei über diese Regierung so lese.
    Welche pandemie wurde denn bekämpft? Ein vllt gröberer Schnupfenvirus? Deswegen wurde die Wirtschaft lahmgelegt? Und Beurteilungen von Linken.. naja was die wert sind sieht man ja tägl. Leider ist der Ottonormalbürger duch die permanenten Medien- & Polikdarstellerbeeinflussungen so verunsichert worden, daß sie sich gar nimmer aufmucken trauen. Das ist die grösste Schande und der grösste Vorwurf den man Kurz mchen muss, der Anschober ist nur ein kl. armes Würstchen, daß halt mitrennt und sich freut, auch mal was sagen zu dürfen einmal im Leben "wichtig" zu sein und genauso sehen sehen seine Verordnungen aus.
    Auch fehlt mir der Glaube an den niedrigen Zahlen zum Wirtschaftseinbruch, denn alleine in der Hoterlerie und gastromie sind über 30% eingebrochen, beim Handel mehr wie 20%, wie kommt man dann auf insegesamt auf unter 10%?
    Und wer bekam denn all diese so grosszügig versprochenen Milliarden, der Kurzfreund Benko, der Haselsteiner oder wer und dann nun auch noch all die Millionen für irgendwelche EU-Bonzen und Länder die vorher auch schon pleite waren wie eben Frankreich und Italien.
    Achja, die Teuerungen die hier seit Monaten zu beobachten sind, die sind auch nicht einberechnet, ja nichtmal erwähnt.
    Das grosse Erwachen wird kommen, wenn die Gerichte wieder voll arbeiten und die ganzen Konkurse dann offensichtlich werden, der unser Mittelstand wurde nach haltigst ruiniert, aber die Hauptsache ll die Dönerbuden florieren und all den Moslems wurden und werden keine Beschränkungen auferlegt.
    Sorry, ich mir wird schlecht und bevor ich mich hier um Kopf und Kragen schreibe, hör ich lieber auf, nur eines: Es war keine Pandemie ja nichtmal eine echte epidemie, dazu verlief alles viel zu harmlos, damals die Pest, ja das war eine Pandemie aber Corona?

    • dssm
      03. August 2020 08:39

      @Jenny
      Herr Unterberger schränkt ja seine Lobhudelei ein, es würden halt viele Österreicher so sehen. Da dürfte er leider recht haben. Das mediale Bombardement mit Angstmacherei geht ja weiter und weiter. Die Angst vor einem Wirtschaftscrash ist aber verschwunden, denn es wurden Unsummen an Garantien vergeben. Sprich die Unternehmen und die Arbeitslosenversicherung (Kurzarbeit) zahlen den Wahnsinn. Da damit eben keine Wirtschaftskrise sichtbar wird, kann die Regierung in Endlosschleife die Medien mit immer neuen Horroszenarien füttern.

      Wie stellt sich die Regierung eine Schuldenkonsolidierung am Ende der drei Jahre vor, dann laufen nämlich diese Garantien aus?!?

    • Charlesmagne
      03. August 2020 08:57

      @ dssm
      Diese Regierung soll sich etwas vorstellen können?
      Dazu brauchte es ja was zwischen den (manchmal auch großen) Ohren.

    • Jenny
      03. August 2020 09:03

      @DSSM: Er schränkt es zum Schluss ein wenig ein, ja, aber er geht absolut konform mit diesem Coronairrsinn und wie krank man davon werden soll... lt Medien etc. ich bin fast im dem alter welches ja sooo gefährdet ist angeblich, vermutlich hatte ich diese Corona, im Feb eine Grippe die 1. seit Jahren , duer 4 Tage und dann nix mehr.. also wo sind denn all die toten, wo ist der Nutzen diese Lockdowns der auch hier für gut befunden wird vom Blogmeister? Auch nur ein gutes Haar zu einem anschober oder Kurz zu sagen/schreiben ist unverantwortlich so wie diese Regierungsmaxeln es alle sind

    • dssm
      03. August 2020 09:47

      @Jenny
      Ich sehe diese Krankheit als ähnlich harmlos an. Wollte aber zum Ausdruck bringen, daß die von Herrn Unterberger präsentierte Sicht wohl von der breiten Mehrheit der Österreicher geteilt wird.

      Die Regierung muss jedenfalls eine realistische Sicht verhindern, denn sonst kommen ganz schlimme Fragen. Die Medien ebenso. Und daher vergeht kein Tag ohne x Infizierte in den Überschriften der Medien, wobei geflissentlich die Zahl der Neuerkrankten, also Personen mit Symptomen, weggelassen wird.

      Mir ist ohnehin noch unklar wie die Herrschenden aus der Nummer wieder herauswollen, denn 700 Tote wird es bei jeder Grippewelle geben.

    • Jenny
      03. August 2020 10:48

      @DSSM: Sie haben recht, nur es reichen die normalen Medien, permanent wird man egal ob Print oder TV mit corona und wie toll doch unsere Regierungen sind und was sich nicht alles ach sooo Positives ableiten läßt aus dem Lockdown wegen Cornoa bombadiert, da muss es hier nicht auch noch sein. Und da es heuer weniger tote gibt, komisch fast keine mehr an Grippe, die hat man wohl alle zu Corona dazu gerechnet, ist diese sog. Pandmie wohl sehr sehr harmlos. Ich kenne niemanden der auch nur angebl. infiziert ist und diese 1450 Nummer ist der grösste Fake überhaupt, dort sitzen Leut die sonst für Wr.Wohnen tel. ist ein Wr. Callcenterbetrieb, der in 10min. Schulung diese Fachleut ausbildete...

    • Riese35
      03. August 2020 14:54

      @dssm: Schuldenkonsolidierung am Ende der drei Jahre? Ganz einfach: Ausverkauf Österreichs an China. Und damit alles auch garantiert rechtsstaatlich vor sich geht, steht die chinesische Armee bereit. Wahrscheinlich wird es auch sanfter gehen. Ein wenig wirtschaftlicher Druck mit Waren, die wir gar nicht mehr hinreichend produzieren können (z.B. Lenovo PCs), wird reichen, daß unsere Machthaber eingehen und brav habt acht stehen.

  43. Walter Klemmer
    03. August 2020 06:23

    Todesrate = Infizierte : am Viris gestorbene

    Medien manipulativ:

    Todesrate = Getestete : mit Virus gestorbene

    Und:

    Ansteckungsrate ist die Zunahme der positiv getesteten!
    Ein exponetielles Wachstum erhält man dann zwangsläufig, wenn die Anzahl der Tests zunimmt.

    Wenn dann noch der Test falsche Ergebnisse liefert, da er nicht den amtlichen Voraussetzungen entspricht!?

    Solange diese Manipulation anhält, ist der ganze Coronaschwachsinn nichts als eine Grippewelle.

    Es gibt keine höhere Todesrate, noch erhöhte Ansteckungsgefahr im Vergleich zu einer Grippewelle, weder in den USA, Schweden und Belgien erreichte die Übersterblichkeit jene Werte einer Grippewelle der letzten Jahrzehnte.

    Ich will hier auch an die Panikmache, ja Hysterie der Schweinegrippe- und der Vogelgrippeviren erinnern.
    Damals bezeichnete man die veränderten Erreger noch als Grippeviren.

    Aus dem Fehler hat man gelernt. Jetzt hat man einen neuen Virus, den man nicht mehr mit einem Grippevirus gleichsetzen darf geschaffen.

    Alles hysterische Versuche eine Panik in der Bevölkerung auszulösen.

    Setzt man seriöse Daten wissenschaftlich und nicht propagandistisch ein, ist der ganze Coronahype ein riesen Betrug bei dem unser Basti ganz vorne mitspielt.

    Ein Stürmer der Dummheit.

    • Charlesmagne
      03. August 2020 08:52

      Ein Betrug an dem der Kurze auf Befehl von oben ganz vorne mitspielt. Ein Schleimer Par Excellence halt: „Frau Lehrerin, schau mal, hab ich das nicht super gemacht? Und der Hansi hat .........!“ Die Lehrerin heißt wahrscheinlich Angela, und der Direktor Georg . Wer seine Übergeordneten sind, weiß dann nur noch der Direktor. Und der kennt auch wieder nur die in der Ebene über ihm.

  44. glockenblumen
    03. August 2020 06:16

    "Ausbruchsherde" - na klar, wo mehr getestet wird, stellt man mgwl. mehr Träger fest. Wieviele davon aber tatsächlich erkranken oder auch nur Symptome zeigen, geht aus diesen Zahlen nicht hervor!
    Wenn man ebenso umfangreich z.B. HIV, Hepatitis C, TBC, Syphilis usw. testen würde, käme man wahrscheinlich auf noch höhere Zahlen.
    Trotzdem leben diese Menschen unter uns - man setzt auf Eigenverantwortung und Hausverstand.
    Aber ein Grippevirus ist plötzlich DiE Lebensbedrohung??
    Hat man nicht auch noch im März behauptet, das Virus würde ab 25° nicht überleben? Wie kann es dann sein, daß sich während der Temperaturen der vergangenen Wochen "Ausbruchsherde" fanden?
    Wöchentlich wird man mit neuen Wortkreationen am Nasenring herumgeführt.
    :-((

    • Templer
      03. August 2020 11:12

      Jetzt ist ihnen ein genialer Coup gelungen!
      Mit dem Schmäh kann man jederzeit an jedem Ort einen Corona Hotspot ausrufen, Beschränkungen verhängen und Verbote aller Art ausrufen.

      Und die geistigen Flachwurzler schreien, "suuuuper des homs wieda guad gmääänätscht!!"

    • Undine
      03. August 2020 15:35

      @glockenblumen

      Bravo!!!*******************+++!

  45. elfenzauberin
    03. August 2020 03:13

    Für eine Bilanz ist es noch viel zu früh, weil die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise erst mit erheblicher Verspätung spürbar werden.

    Momentan haben die Banken den Unternehmen die Kredite bis ins nächste Halbjahr gestundet. Irgendwann einmal müssen die Betriebe aber diese Kredite zurückzahlen.
    Die Coronahilfen haben ganz offenbar viele Zombie-Unternehmen vor der sicheren Insolvenz gerettet, doch die Zeche für all das wird dem Steuerzahler erst später präsentiert werden.

    Es gibt jedenfalls ein klares Indiz dafür, dass die Menschen das Vertrauen in die Währung und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit allmählich verlieren, nämlich den Goldpreis, der momentan durch die Decke geht.

    • Templer
      03. August 2020 06:49

      Wie wahr, die Folgen kommen erst, wenn die Zahlungen für Kurzarbeit eingestellt werden, wird die Arbeitslosenquote explodieren.
      Die Zahl der Erwerbstätigen, also der Steuerzahler, wird weiter sinken.
      Die Schulden der Staaten ins Unermessliche steigen.
      Dann können die Finanzeliten endlich ihre neue bargeldlose Weltwährung einführen und die Reste in privatem Besitz zu Schnäppchenpreisen übernehmen.....

    • dssm
      03. August 2020 08:46

      @elfenzauberin
      Stundungen gab und gibt es nur indirekt, einfach weil eine Fälligstellung momentan nichts bringt, es sind ja die Gerichte immer noch nicht voll aktiv.

      Schauen Sie auf die Höhe der Kreditgarantien! In den Banken herrschte Vollbetrieb. Die haben intensiv dokumentiert, warum sie diesen Kredit nicht gewähren würden, es aber aufgrund der staatlichen Corona-Vorgaben und -Garantien trotzdem tun. Der Tag an dem BASEL III wieder gilt, müssten die sofort fällig gestellt werden - Sicherheit hin oder her.

      Oder einfacher, die Schutzmechanismen gegen Bankpleiten wurden aufgehoben, damit auch wirklich jeder einen Kredit bekommt.

  46. Almut
    03. August 2020 03:03

    Beweise für die Plandemie:
    Das COVID-19 Strategie Dokument der Weltbank vom 2. April 2020 hat eine Laufzeit bis zum 31. März 2025! Darin ein Coronavirus-Patent des Pirbright Institute (Finanziert von Bill Gates) vom 20. 11.2019, nur so nebenbei: man kann ein Virus patentieren von dem z. B. erwartet wird, dass in Österreich 120.000 Menschen sterben werden!
    Das CDC (Center for Disease Control and Prevention USA) hat am 15. November 2019 eine Stelle für das Quarantane Programm ausgeschrieben. Übrigens ist Trump schon diesem CDC in die Parade gefahren!
    Wie die Daten zeigen steigen die Todeszahlen durch den Lockdown an und nicht durch das Coronavirus! Wie man da auf die Idee kommen kann, dass sich Österreich und weitere Länder gut geschlagen haben ist mir schleierhaft - das kann nur passieren, wenn man nicht recherchiert und/oder die Fakten negiert.
    Sollten die Regierungen jetzt weitere Lockdowns planen so ist es klar, dass dies keine Fürsorge ist sondern Niedertracht, denn sie kennen die Statistik auch.
    Jaroslav Belsky: "daten zur verschleierung des transhumanismus plans?!"
    https://www.youtube.com/watch?v=jOFB3RK7qfI

  47. Konrad Hoelderlynck
    03. August 2020 02:59

    Diese CORONA-BILANZ erfüllt mich mit Staunen. Suggeriert sie doch auf den ersten Blick, dass Österreichs Regierung eine gefährliche Bedrohung vergleichsweise souverän gemeistert hätte. Dazu trägt auch das internationale Lob bei. Ein wenig kommt mir das so vor, als würde man über die Darbietung eines prominenten internationalen Performance-Kollektivs resumieren und dabei vergessen, dass es sich um eine Theaterproduktion handelt, die ich in diesem Falle eher als große "CORONA-SHOW" bezeichnen würde, denn als tatsächliche pandemische Bedrohung erschreckenden Ausmaßes. Selbst wenn man gelten ließe, dass es sich um einen Probelauf für einen eventuellen Ernstfall gehandelt haben könnte, bleibt immer noch der massive Vorwurf, dass hier eine Regierung die ihr anvertrauten Menschen monatelang in Angst und Schrecken versetzt hat, grundlos, skrupellos und vermutlich an der Grenze zur Strafbarkeit. So etwas darf ein demokratischer Staat nicht zulassen, und in dieser Hinsicht werden Juristen noch vieles zu prüfen haben. Allein der Umgang mit dem inzwischen auch öffentlich vorliegenden Zahlenmaterial lässt an Dreistigkeit nichts zu wünschen übrig. Immer noch wird eine Gefahr suggeriert, die angesichts der Ereignisse der vergangenen Monate in keiner Weise gerechtfertigt erscheint. Die Politik hat eine angebliche Epidemie benutzt, um einige unveräußerliche Rechte empfindlich zu verletzen und die Bürger in einer Weise in ihren Freiheitsrechten zu beschränken, die an die Praktiken totalitärer Regime gemahnt. Den neuesten Verordnungen ist zu entnehmen, dass die Einschränkungen zumindest bis zum 31. Dezember 2020 gelten werden. Von einer übergangsweisen Beschränkung, wie vielfach behauptet wurde, kann also nicht mehr die Rede sein. In Deutschland haben hunderttausende Bürger auf der Straße demonstriert. Eine in ihrer Dimension gewaltige Demonstration in Berlin wurde von der Polizei vorzeitig aufgelöst, die Teilnehmer werden in den Leitmedien als Corona-Leugner, Verschwörungstheoretiker und Rechtsextreme stigmatisiert. Wir kennen diese Vorgangsweise aus Zeiten, da das inzwischen verschwundene Klima-Thema noch en vogue war. Ein solches Vorgehen ist demokratiepolitisch nicht tragbar. Vergessen wir nicht, dass erst die Aktivitäten der Regierung(en) zu einer Situation geführt haben, die man tatsächlich als Krise bezeichnen kann: Eine in weiten Teilen ruinierte Wirtschaft, rasant steigende Arbeitslosenzahlen, immer mehr Menschen in prekären Lebensumständen und Einschränkungen der persönlichen Freiheit, der grundgesetzlich und verfassungsrechtlich garantierten Unversehrtheit der individuellen Persönlichkeit. Nicht ein seit Jahrzehnten bekanntes Virus hat die Krise hervorgerufen. Die Regierung samt ihren eigens dafür engagierten Experten haben diese Krise, die ihren Höhepunkt noch nicht erreicht hat, zu verantworten. Gefühlsmäßig grenzt das an kriminelles Verhalten. Das wird zu prüfen sein, denn es muss Konsequenzen haben. Hier wurde mit einer Dreistigkeit Zahlenmaterial missbraucht, wurde mit Statistiken getrickst, um eine Pandemie vorzutäuschen, die es schlicht und einfach nicht gegeben hat. (Darüber wurde in diesem Blog bereits detailliert gepostet, sodass ich nicht weiter darauf eingehe.)

    Eine seriöse Bilanz des bisherigen Corona-Geschehens muss sich mit folgenden Punkten befassen:

    1. Wie ist eine Regierung zu beurteilen, die bewusst und absichtlich eine Bevölkerung über Monate in Angst und Schrecken versetzt und welche strafrechtlichen und politischen Konsequenzen kann dieses Verhalten haben?

    2. Den von der Regierung zum Thema zugelassenen Experten ist jene wissenschaftliche Mehrheit gegenüber zu stellen, die bisher totgeschwiegen, beschimpft und ignoriert worden ist. Wie ist eine Regierung zu beurteilen, die ihre Bürger über Monate hinweg belügt und bevormundet und als unmündig stigmatisiert und die Menschen zwingt, Masken zu tragen und den sozialen Umgang einzuschränken?

    3. Wie muss eine Bevölkerung auf den Versuch reagieren, den Staat auf Schleichwegen mit Elementen einer Diktatur zu unterwandern, wenn der Täter die eigene Regierung ist?

    Machen wir bitte diesem unwürdigen Treiben ein Ende! - Wir sind keine Leute, denen man sagen muss, dass sie sich die Hände waschen sollen und auch sonst auf Sauberkeit achten. "Fahr Dir nicht dauernd mit den schmutzigen Fingern ins Gesicht", hat mir meine Mutter gerade noch als Dreijährigem sagen müssen. Dazu brauchen wir keine Frau Universitätsprofessor, die das im großen Interview mit einer Tageszeitung kürzlich als wissenschaftliche Erkenntnis von sich gegeben hat.

    Machen wir diesem widerlichen Treiben ein Ende, anstatt dem Schmierentheater dieser Bundesregierung weiterhin eine Bühne zu bieten.

    • glockenblumen
      03. August 2020 06:19

      Danke für diese Zusammenfassung!! *********************

    • Wyatt
      03. August 2020 06:25

      *******
      *******
      *******
      ..........aber auf welche Weise wollen WIR dieses "Schmierentheater" beenden, welches bereits September 2019 auf einer "Weltwirtschaftstagung" den Regierungsverantwortlichen "global" vorgestellt wurde?

    • Templer
      03. August 2020 06:42

      ******************
      +++++++++++++
      ******************
      Nicht nur diese Regierung gehört vor ein ordentliches unabhängiges Gericht gestellt.
      Es wird nur niemals dazu kommen.
      Das Ziel Weltweit ist die Menschen in Abhängigkeit zu bringen in Angst zu halten und zu kontrollieren, wie eine Herde dummer Schafe, mit die man in jedes Gewünschte Eck treiben kann.
      Die schwarzen Schafe werden an den Pranger gestellt.
      Und schon können die NWO Bastler und turbokapitalistischen Finanzeliten tun, was sie schon lange planen...

    • logiker2
      03. August 2020 07:46

      @*************************************, diesen hervorragenden Kommentar möchte ich noch damit ergänzen:

      https://kpkrause.de/2020/06/19/was-hinter-klimaschutz-und-energiewende-steckt/

      PS: mit der Biowaffe, welche für militärische Zwecke entwickelt wurde, hat der intern. Kommunismus und seine Apologeten das Mittel gefunden, um den im Link dargestellten Plan umzusetzen.

    • Pyrrhon von Elis
      03. August 2020 07:47

      Danke. DAs gehörte mal auf die Titelseite dieser Lügenblätter
      ×***********************

    • MizziKazz
      03. August 2020 08:03

      Lieber Hoelderlynck,
      so ein toller Kommentar auf den Punkt! Wären wir in Amerika, würd ich schreiben: Hoelderlynch for President!
      Alles Gute weiterhin!

    • Charlesmagne
      03. August 2020 08:42

      @alle
      ***************
      ***************
      ***************
      @ Wyatt
      Leider gar nicht. Die, die das alles orchestrieren haben die besten Denker und die skrupellosesten Machtmenschen im Sold, und da soll eine Masse an Dummschafen (siehe Kurz- und Anschoberanbeter) das Geplante durchkreuzen? Reine Utopie!

    • dssm
      03. August 2020 08:49

      @Konrad Hoelderlynck
      Diesmal bemerken mehr Menschen wie heute regiert wird.
      Wir haben doch die gleichen Mechanismen rund um Gender, Klimawandel, Feinstaub, Strahlung und Migration auch schon gesehen, nur halt zeitlich viel länger gestreckt. Und niemand hat "diesem widerlichen Treiben ein Ende" gemacht.

      Staatlich gut bezahlte Experten "beraten" staatliche Stellen und die staatlich alimentierten Medien. Dann kann der Staat wieder Freiheiten einschränken und Steuern erhöhen. Jeder der nachfragt ist ein "Leugner" und es gibt berufliche Konsequenzen. Wer gar etwas anderes behauptet verbreitet "fake news" und wird strafrechtlich verfolgt.

    • Notimetodie
      03. August 2020 08:50

      Danke. Einfach danke. Ich habe dieses Thema soooooooo satt!

    • kremser (kein Partner)
      03. August 2020 11:28

      was man auf Ausschnitten auf der Berliner Anit-Corona Demo gesehen hat, ist gerade ein verhärteter Kern an Widerständlern im Entstehen, der weder lenkbar, erpressbar oder sonst irgendwie beeinflussbar wäre. Diese wenden sich nicht nur gegen die Corona Maßnahmen, sondern auch gegen andere politische Fehlentwicklungen. Darunter sind auch Leute, die man einfach als verrückt bis wirklich gefährlich einstufen kann. Man hörte z.B.: ... wir sind 1.3 Mio...und dann...ihr Polizisten habt ja Familie...oder Frage an Polizisten...wir sind 1.3 Mio, glaubt ihr Merkel ist noch sicher. Solche unverhohlene Drohungen lassen nichts Gutes erahnen und man fragt sich, was wird der Funken sein, der hier zündet.

    • Almut
      03. August 2020 15:14

      ***********************************************!
      " Gefühlsmäßig grenzt das an kriminelles Verhalten." Ich wünsche mir, dass die Verursacher durch rechtsstaatliche Verfahren zur Verantwortung gezogen werden. Wird wohl ein Wunschtraum bleiben.

    • Undine
      03. August 2020 15:31

      @Konrad Hoelderlynck

      1000 Dank für Ihren brillanten Kommentar!

      ***********************************
      ***********************************
      ***********************************
      ***********************************
      ***********************************+++!

      Nun noch eine persönliche Bitte: Das große Vergnügen, das ich immer beim Lesen Ihrer grandiosen Artikel finde, wird nur dadurch etwas geschmälert, daß Sie zu wenig gliedern. Bei so überlangen Absätzen hab' ich immer Schwierigkeiten beim Lesen!

    • Konrad Hoelderlynck
      03. August 2020 20:22

      Danke an alle für das Lob! :)

      @Undine - Ich verspreche Besserung! ;)

    • Konrad Hoelderlynck
      04. August 2020 00:36

      @MizziKazz

      Haha! Wollten Sie das Amerika wirklich antun?... ;)

    • Konrad Hoelderlynck
      04. August 2020 00:55

      @Wyatt

      Ich sehe das größte Problem in der Konzentration von Macht und Geld in Händen der Drahtzieher des Geschehens. So konnte über Jahrzehnte ein System wirtschaftlicher Abhängigkeiten installiert werden, aus dem es kaum ein Entrinnen gibt. Das Heer der Wissenschafts-Anbeter übersieht, dass Wissenschaft finanziert werden muss und daher von einer Freiheit wissenschaftlicher Forschung nicht mehr die Rede sein kann. Die durch Konsum und TV sedierte Masse ist dankbar für jede neue "wiss. Erkenntnis", die ihr sagt, was sie dem Baby auf den Hintern und sich selbst ins Gesicht schmieren muss. Der größte Trottel kann sich heute flankiert von Experten hinstellen und alle glauben, was er erzählt.

    • Konrad Hoelderlynck
      04. August 2020 00:57

      @Wyatt

      Man muss dem Missbrauch der Wissenschaft durch die Politik Einhalt gebieten.

    • Undine
      04. August 2020 11:19

      @Konrad Hoelderlynck

      Vielen Dank! Ich werde Ihren guten Willen sehr zu schätzen wissen! ;-)

    • Jonas (kein Partner)
      05. August 2020 08:45

      Hoelderlynck: "Wir sind keine Leute, denen man sagen muss, dass sie sich die Hände waschen sollen und auch sonst auf Sauberkeit achten. "Fahr Dir nicht dauernd mit den schmutzigen Fingern ins Gesicht"...
      Doch, sind wir sehr wohl! Ihre Annahme möge auf Einheimische (mit wesentlichen Abstrichen!) zutreffen, auf viele Eingebürgerte nicht! Ich hatte mich auch in keinem einzigen Fall in meinen "unveräußerlichten Rechten" verletzt gefühlt.
      Hier posten leider viele Menschen, die an eine weltweite Corona-Verschwörung glauben, ihren klaren Verstand diesem vermeintlichen Umstand geopfert haben u. fern jeder persönlichen Verantwortung sind.
      Selbst AU rudert d. brillanten Kurz lobend begründet zurück

    • Bin[Rau]s (kein Partner)
      05. August 2020 10:53

      "Ihr Polizisten habt ja Familie" ist doch keine Drohung gewesen. Das war eher als Hinweis darauf gedacht, dass auch Polizisten eine Familie und Kinder haben, denen diese Entwicklung zur Diktatur nicht gerade recht sein kann.

      Ob Merkel sicher ist? Naja Drohung, dann ist "Merkel muss weg" auch eine. Sicher in ihrem Amt,bzw weg aus dem At, bei wohlwollender Interpretation.

      Gefährlicher sind doch eher Ausschreitungen bei denen Polizisten schwer verletzt werden. Die Polizei hatte doch nix zu tun, nahm sogar die Helme ab - da muss man sich schon einiges aus den Fingern saugen, um da Bedrohungen hineinfabulieren zu können. Verrückte sind überall dabei.

  48. Neppomuck
    03. August 2020 01:54

    Mit einer "Woo-Doo-Gesundheitspolitik" landet man also am Stockerl.
    Wenn auf der Alm Maskenpflicht herrscht, hat man alles richtig gemacht.

    Ob da Bloomberg sein Wissen aus der heimischen Medienlandschaft bezogen hat?
    Ist wohl anzunehmen.

    Aber auch "Mercer" bestätigt schon seit Jahren, dass Wien die "Lebenswerteste Stadt der Welt" wäre. Wobei natürlich nicht die Eingeborenen befragt wurden, sondern Führungskräfte aus aller Welt, die unter ca. 250 Städten zu wählen den Vorzug hatten. Wie da in ein, zwei Jahren ein repräsentativer Eindruck zustande gekommen sein soll, wird wohl ewig ein Rätsel bleiben.

    Oder wurde auch hier auf "Woo-Doo-Art" ein Ergebnis zusammengeschustert, das Häupl samt Nachfolger(n) ein sicher nicht schlecht bezahltes Gefälligkeitsgutachten geliefert hat?

    Wo doch sicher nur eine Beobachtung über mindestens 10 Jahre ein seriöses Ergebnis hätte bringen können.

    Ähnlich verhält es sich bei der Lorbeerkranz-Verleihung hinsichtlich "Virus-Prophylaxe". Hier zwischenstaatliche Vergleiche ziehen zu wollen hat was von Vogelbeschau.

    Und was werden die Verantwortlichen machen, wenn "post festum" das wirtschaftliche Gesamtergebnis - möglichst ohne Schönfärberei - offen liegen wird?
    Sie werden uns den Vogel zeigen, wie viele Male zuvor schon.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung