Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Kriegsgefahr für Europa

Der EU droht die Verwicklung in einen Krieg. Den meisten Europäern ist das aber gar nicht bewusst, was irgendwie an die vermeintlich schönen Sommer von 1914 und 1939 erinnert. Die heutigen EU-Bürger debattieren das mehr weniger erfreuliche Wetter und die Beschwernisse durch Corona und chaotische Behörden (dies insbesondere dann, wenn sie einen Urlaub in Kroatien gemacht oder geplant haben). Aber sie begreifen meist nicht, dass die EU selber so direkt militärisch herausgefordert ist wie noch nie in ihrer Geschichte. Zugleich gibt es auf politischer Ebene zwischen den Führungskräften Deutschland und Frankreich offensichtlich massive Divergenzen über die richtige Antwort.

Es geht um die türkischen Aktionen zur Ausbeutung der großen im östlichen Mittelmeer georteten Erdgas-Schätze. Die offenbar interessantesten Fundorte liegen aber im Meeresboden vor Griechenland und Zypern, dürften also zwei EU-Mitgliedern gehören. Zumindest nach deren Sichtweise. Die Türkei sieht hingegen sich selber als Eigentümer des gasreichen Kontinentalsockels und glaubt sich überdies auch durch das reichlich obskure Abkommen mit jener libyschen Regierung gesichert, die den Raum Tripolis kontrolliert.

Da sich beide Seiten tief von ihrer jeweiligen Position überzeugt zeigen, klingt das nach einem klassischen völkerrechtlichen Konflikt. Er ist aber längst über dieses Stadium hinaus gediehen. Denn die Türkei hat schon Explorations-Schiffe in den fraglichen Raum entsandt. In deren Begleitung fahren aber auch Kriegsschiffe. Ebenso hat Griechenland Kriegsschiffe in den gleichen Gewässern. Mit anderen Worten: Es kann jederzeit der erste Schuss fallen.

Damit droht erstmals ein Angriff auf die Hoheitsgewässer zweier EU-Mitglieder (Griechenland und Zypern) durch ein Nicht-EU-Mitglied (Türkei), was rechtlich und faktisch nicht anders zu sehen ist als ein Angriff zu Lande. Damit droht aber auch erstmals eine direkte militärische Konfrontation zwischen zwei Nato-Ländern (Griechenland und Türkei). Zugleich ist jene Kraft, die in den letzten zwei Jahrzehnten alle Konflikte innerhalb des Bündnisses zu zähmen verstanden hat, total verstummt: Das sind die USA. Diese haben im Zeichen des unter Donald Trump aufgeblühten Isolationismus sehr wenig Lust, sich in Konflikte einzumischen, wo nicht ihre unmittelbaren eigenen Interessen betroffen und eindeutig sind.

Die USA wissen außerdem gar nicht recht, wo sie sich engagieren sollten. Einerseits ahnen sie, dass die Türkei im Unrecht sein dürfte; dass Diktator Erdogan aus Gier nach ökonomischem Gewinn handelt; dass er gleichzeitig mit der Attacke (ebenso wie durch die Islamisierung der Hagia Sophia) von großen internen Problemen abzulenken versucht; und dass die islamistisch gewordene Türkei immer mehr zum Gegner Israels geworden ist. Andererseits wissen die USA, dass die Türkei vor allem dank amerikanischer Waffenlieferungen militärisch stark geworden ist; und sie fürchten, dass Ankara bei allzu großer Isolation in russisches Fahrwasser geraten könnte. Trump möchte angesichts der Probleme der letzten Jahre jeder Aktion aus dem Weg gehen, die ihm als prorussisch ausgelegt werden könnte. Er sieht aber wohl auch, dass die Türkei verbal stark gegen seinen Opponenten Biden wettert, was ihn automatisch ein wenig ins andere Lager treibt ...

Eine enges russisch-türkisches Zusammenrücken als Antwort an Europa oder die USA scheint allerdings schwer vorstellbar. Dagegen spricht nicht nur der jahrhundertealte Antagonismus zwischen den beiden Mächten an den gegenüberliegenden Ufern des Schwarzen Meeres. Dazu kommt, dass Ankara und Moskau einander auch heute im Syrienkrieg sehr konfrontativ gegenüberstehen. Und vor allem ist die Türkei unter Erdogan zur Vormacht der islamistischen Moslembrüder geworden, während sich Moskau seit Präsident Putin als Vormacht der orthodoxen Christen gibt und recht robust gegen alle islamistischen Aktivitäten vorgeht.

Wie auch immer sich Washington und Moskau verhalten werden: Auf jeden Fall ist EU-Europa viel mehr gefordert und bedroht, als es viele Europäer begreifen. Denn lässt die EU die Griechen in der Konfrontation mit der (mutmaßlichen) türkischen Überlegenheit alleine, müsste sie ihr größtes Versagen seit den Gründungstagen hinnehmen. Dann wäre sie für alle Zukunft auf die Rolle einer besseren Zollunion reduziert, die weder extern noch intern mehr ernstgenommen wird. Und selbst diese Zukunft als bloßer Binnenmarkt ohne jede außen- oder sicherheitspolitische Dimension wackelt ja, seit Deutschland in der Corona-Krise die EU-internen Grenzen für bestellte Medizingüter eine Zeitlang gesperrt hat.

Dabei ist die EU gleichzeitig auch im Nordosten sicherheitspolitisch herausgefordert: Belarus macht Militärübungen an der Grenze zum EU-Mitglied Litauen, wohin die Oppositionsführerin und Wahlsiegerin geflüchtet ist. Das Säbelrasseln des Belarus-Diktators Lukaschenko ist noch viel eindeutiger als bei der Türkei der Versuch, durch außenpolitische Aggression von einer innenpolitischen Krise abzulenken.

Belarus ist für die EU aber vorerst dennoch eine Spur weniger gefährlich als die Türkei, weil Litauen auf amerikanischen und Nato-Schutz bauen kann. Belarus ist auch militärisch schwach. Belarus wird erst dann gefährlich, sollte es dem knapp vor dem Sturz stehenden Belarus-Diktator Lukaschenko gelingen, Russland doch noch hineinzuziehen. Wonach es aber derzeit nicht aussieht. Derzeit sieht es eher nach einem baldigen Sturz Lukaschenkos aus. Bei Erdogan ist ein Sturz hingegen ganz und gar nicht zu erwarten: Ihm wird es bei Gefahr einer Abwahl leicht gelingen, neuerlich unter Vorwand eines Putschversuches alle politischen Gegner zu verhaften, und mit Schüren der antigriechischen, antikurdischen, antiwestlichen und antiisraelischen Emotionen nationalistische und islamistische Türken hinter sich zu scharen.

 Griechenland und Zypern scheinen derzeit jedenfalls einzig und allein auf den Beistand der EU angewiesen. Diese schwärmt ja ohnedies seit Jahrzehnten von der eigenen "Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik", welche in zahllosen Dokumenten bekräftigt worden ist. Welche sich jetzt bewähren könnte. Welche nun aber plötzlich mit heruntergelassenen Hosen dazustehen scheint.

Einzig der französische Präsident Macron hat die Gefahr erkannt. Hingegen ist die deutsche Bundeskanzlerin Merkel auffallend, um nicht zu sagen: demonstrativ still geblieben. Genau an sie hat sich Erdogan in Telefonaten direkt gewandt, deren Inhalt aber bisher geheim geblieben ist.

Das ist ein bedenkliches Zeichen. Das ist umso bedenklicher, als Merkel an Stelle der notwendigen lauten(!) Warnungen an Erdogan jetzt zu einem Ad-hoc-Treffen zu Macron eilt und einen EU-Videogipfel abhält. Dabei wären klare Stellungnahmen auch Deutschlands auf der gleichen Linie wie Frankreich die zweifellos beste und wichtigste Strategie, um die Türkei doch noch zu einem friedlichen Einlenken zu bringen.

Warum handelt Merkel so?

  • Begeht sie einfach instinktiv ihren nächsten großen Fehler nach ihren vielen anderen epochalen Fehlentscheidungen (Grenzöffnung für Millionen illegaler Migranten, Absage an Atom- und Kohle-Energie, Abwendung von der Autoindustrie, permanente Rettungspolitik für die Euro-Schuldenstaaten)?
  • Ist da der Einfluss des Koalitionspartners SPD entscheidend, der ja auch die Ursache der gerade genannten Fehlentscheidungen sein dürfte?
  • Ist bei Merkel die Politik der außenpolitischen Schwäche und Ängstlichkeit gleichsam genetisch?
  • Fürchtet sie sich zu sehr vor der Türkei, mit der sie ja auch das für Europa so nachteilige Flüchtlingsabkommen getroffen hat?
  • Fürchtet sich Merkel schon zu sehr vor den rund dreieinhalb Millionen Türken (mit und ohne türkischen Pass) in ihrem eigenen Land, als dass sie noch in irgendeiner Frage der Türkei entgegenzutreten wagen würde?

Da stellt sich logischerweise sofort die Frage: Warum ist Macron zu einer viel energischeren Politik als Merkel imstande und entsendet in einem eindrucksvollen Akt französische Schiffe, um die Türken abzuschrecken? Haben nicht die Franzosen Teile ihres Landes schon weitgehend der De-Facto-Herrschaft zugewanderter Moslemethnien geopfert, wo sich selbst die französische Polizei kaum mehr hineintraut? Eine Erklärung dürfte in der von vielen übersehenen Herkunft dieser Migranten liegen: Denn in Frankreich lebt "nur" eine Million Türken. Dort ist die Islamisierung vielmehr primär über zugewanderte Araber und Berber erfolgt, die außer der Religion mit den Nachfahren der Osmanen primär die gegenseitige Aversion teilen.

Das erste, was Europa schon seit Monaten jedenfalls machen hätte müssen, wäre eine Einschaltung des Internationalen Seegerichtshofes, damit alle Zweifel an der Rechtswidrigkeit des türkischen Verhaltens beseitigt werden. Dieser Gerichtshof ist am Ende des 20. Jahrhunderts genau für solche Fälle geschaffen worden (übrigens unter führender Rolle der beiden österreichischen Völkerrechtler Hafner und Türk). Damit könnten die europäischen Länder es auch rechtlich absichern, wenn sie Griechenland die dringend benötigte – auch militärische – Hilfe leisten.

Und wer meint, es zahlt sich doch nicht aus, für ein paar Gasquellen einen Krieg zu riskieren, der soll sich an die Jahre 1938 und 1939 erinnern, wo man auch lange vermieden hat, einem Aggressor rechtzeitig entgegenzutreten. Man sollte sich an die Diskussion des damaligen Frankreichs erinnern, ob es sich denn wirklich auszahlt, wegen der deutschen Ansprüche auf das seit dem ersten Weltkrieg polnisch besetzte Danzig Krieg zu führen: "Mourir pour Dantzig"? Freilich hatte man achselzuckend schon zuvor mit genau der gleichen "Peace in our time"-Gesinnung Österreich und die Tschechoslowakei fallen gelassen, obwohl Hitler damals militärisch noch lange nicht so weit war, Krieg zu führen. Obwohl ein frühzeitiges Entgegentreten jedenfalls viele Opfer vermieden hätte.

PS: Aus österreichischer Perspektive fällt auf, dass als einzige Partei die FPÖ deutliche Kritik an der Türkei wagt - die sich aber wiederum gegenüber Belarus auffallend zurückhaltend verhält ... 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Hatschi Bratschi (kein Partner)

    Die Türkei hat weder in der NATO noch in der EU etwas verloren.
    Wo ist der Nordatlantik und wo die Türkei? Wo steht die EU gesellschaftlich, wirtschaftlich und politisch, und wo die Türkei?
    Ein großmannsüchtiger, islamistischer Kalif tut was er will und die EU sieht tatenlos dabei zu. Wir brauchen nicht die USA, um ihm die Ohren langzuziehen. Was es braucht, sind schlicht und ergreifend europäische Entscheidungsträger, die Eier im Sack haben und ihm militärisch zeigen, wo der Bartl den Most herholt. Erdogan versteht keine andere Sprache. Und schmeißt diese Islamistenbande auch gleich aus Zypern raus, deren eine Hälfte sie seit Jahrzehnten besetzt halten. Das ginge quasi in einem Aufwaschen



  2. Trog (kein Partner)

    Warum Merkel dem Sultan von Ankara die Kehle anbietet wie ein Hund dem anderen, wenn er verloren hat?
    * Deutschland könnte auch im Nato-Verband niemals in einen Krieg eintreten.
    * Merkel möchte die 16 Jahre von Kohl übertreffen - sei es auch nur einen einzigen Tag.
    * Ein Ende von Merkels Vertrag mit Erdogan würde ganz Europa (nicht nur die EU) ins Chaos stürzen.
    * Daraus folgt: die Türkei hat nicht nur diesen Vertrag als Druckmittel, sondern auch noch anderes Wissen über Merkel (siehe IM Erika).
    * Merkel ist extrem eitel. Nach dem Wein-Video eines Flüchtlingskindes im August 2015 öffnete sie die Schleusen für alle: ungezählt, ungeprüft.
    "Wir schaffen das!" ist bis heute ein seltsamer Code.



  3. DER GESTIEFELTE KATER (kein Partner)

    ICH ERSUCHE ZU JEDEM ARTIKEL UM GRUNDLEGENDE, KURZE UND SCHRIFTLICHE OBJEKTIV WAHRE TATSACHENBEWEISE IN DER CAUSA WENN MÖGLICH MIT NACHVOLLZIEHBAREN QUELLEN.



  4. andreas.sarkis (kein Partner)

    Das "PS" von A.U. war komplett überflüssig, nur politisches bashing.

    Natürlich ist die Türkei zu kritisieren, weil sie ihre kriegerischen Abenteuer mit EU-Finanzierung durchführt (was A.U. geflissentlich übersehen hat).
    Natürlich ist Belarus uninteressant, weil außerhalb der EU gelegen.

    Macron hätte etwas erkannt? Was? Schussbefehl gegen türkische Schiffe? Nicht einmal denkbar. Merkel, die Hauptzahlerin Erdogans, warum sollte sie ihren Mund aufmachen (bzw. ihre Fingerspitzen öffnen)?



    • simi (kein Partner)

      sehe das auch so. Macron-Vorgehen ist reine PR für innenpolitische Ziele, nix außer Kulisse. Merkel, Macron & der ganze Bilderberger-Verein haben völlig andere Interessen als die Menschen, die sie wählen. Selbstverständlich würde Deutschland mit Leichtigkeit auch mit wesentlich mehr als 3 Mio Türken im Inland fertig, selbstverständlich könnte jeder Ausländer wieder zurück in die Heimat geschickt werden, selbstverständlich kann der Türkei leicht Einhalt geboten werden (finanziell, militärisch, usw.) - allein, die Politiker wollen das nicht. Warum? Tja, da hat jeder im Forum hier eigene Theorien, denke ich.

  5. Torres (kein Partner)

    Der Hauptgrund für Merkels Zurückhaltung gegenüber der Türkei dürfte der derzeitige jämmerliche Zustand der Bundeswehr sein, den auch Erdogan kennt und der bei ihm eher Lachkrämpfe hervorruft. Sechs Jahre Von der Leyen (plus ein weiteres Jahr Kramp-Karrenbauer) hält wohl keine Armee der Welt aus. Was nebstbei die Frage aufwirft, wie lange die - ohnedies schon aus dem letzten Loch pfeifende EU - eine Von der Leyen noch aushält.



  6. Anmerkung (kein Partner)

    Erst jetzt kommen die meisten drauf, was "Die EU ist ein Friedensprojekt" bedeutet: Sie entledigt sich aller Waffen. Ihre christlich-sozialistische Ideologie befiehlt ihr: "Frieden schaffen ohne Waffen", und bald wird sie entsprechend nackt dastehen.

    Der Nackte braucht keinen Modeschöpfer, der Waffenlose ist kriegsunfähig.

    Waffen- und Wehrlosigkeit helfen auch Merkel für ihr Hauptziel, nämlich die Maximierung des Antisemiten-Einmarsches nach Europa. Nachdem Hitler mit dem deutschen Antisemitismus gescheitert ist, vollendet sie sein Werk eben mit importierten Mohammedanern.

    Mit der Reaktivierung von Hitlers Buhlen um die islamischen Genossen hat sie sich zu Erdogans Marionette gemacht.



  7. sentinel (kein Partner)

    Und wieder typisch für den konservativen Hetzer und Desinformanten A. U., da wird also die Entscheidung Millionen von Moslems in die EU zu karren um sie hier aus wirtschaftlichen Gründen anzusiedeln - natürlich getroffen von Christdemokraten à la Merkel - als Fehler bezeichnet, so als ob das unabsichtlich passiert wäre. Und wieder ergreift A. U. Partei für diese kranken Hirne und entschuldigt sie, einfach krank! Sie sind ein gefährlicher und kranker Irrer A. U.!



  8. machmuss verschiebnix

    OT:

    Großdemo in London - am meisten gefällt mir der "Anti NAZI Gesundheits-Diktatur" Slogan,
    wie der wohl Bill Gates schmecken wird ?

    Anti-FaceMask
    NAZI Totalitarian Anti-#Health Dictators!
    Anti-Forced Toxic Injections by CRIMINALLY CONVICTED Big Drug Cartel Pharma, Anti-#ChildTrafficking
    & #ArrestBillGates
    & Anti-#NWO #UN

    https://twitter.com/AOECOIN/status/1295287039793885184



  9. machmuss verschiebnix

    Nicht ganz OT , weil es hier um politische Entschlußkraft geht, welche man in Europa vergeblich sucht. Denn was sich Trump hier erlaubt, das würde sonst KEIN Politiker weltweit wagen.
    Trump geht auf Goodyear los - unglaublich brutal sogar und er nennt das:
    ‘Two Can Play the Game’

    Ja klar - was Goodyear mit den Leuten macht, ist im Grunde EINSEITIGE "Mind-Controll" und Trump weiß, wie man dieses "SPIEL" gewinnt - mit ihm als zweiten Spieler. Er weiß auch, daß daraufhin alle auf ihn einprügeln werden, UND er weiß vorher schon, wie er sie ins Messer laufen läßt ! ! !

    Es gibt nämlich bei der Firma Goodyear ein "diversity training", wo den Leuten eingetrichtert wird, was gut ist ("Black Lives Matter", "LGBT slogans" ) und was überhaupt nicht geht ( "Blue Lives Matter", "All Lives Matter" ). Eine dieser Folien wurde
    heimlich an die Öffentlichkeit gebracht - das ließt sich so (siehe Link)

    » Die geleakte Folie verrät ihre Null-Toleranz-Politik zur Unterstützung der Polizei oder konservativer Werte.

    Konservative waren empört und schworen, Goodyear Tyres zu boykottieren.

    Präsident Trump hat bei einer Veranstaltung am Mittwoch seinen zig Millionen Anhängern gesagt: "KAUFEN SIE KEINE GOODYEAR-REIFEN." «

    https://www.thegatewaypundit.com/2020/08/two-can-play-game-president-trump-calls-boycott-goodyear-tires-announce-ban-maga-hats/



  10. Weinkopf

    O.T.

    Es versetzt mich immer wieder erneut in ungläubiges Staunen über die Vielfalt der Machtbefugnisse unserer Führungseliten. Mir scheint dieser Zustand völlig inkompatibel mit unseren demokratischen Grundsätzen,
    So wie der politische Alltag derzeit praktiziert wird, hat dies mit Demokratie rein gar nichts tun - wie hier in dieser Stelle ja schon des öfteren festgestellt.



    • Undine

      @Weinkopf

      So ist es! Wir leben in der ILLUSION einer Demokratie!

    • Neppomuck

      Es sind nicht die Machtbefugnisse der Führung, es ist die Dummheit der Ge- und Verführten.
      Das Gute dabei ist, dass dieser Machtmissbrauch, nachdem er evident geworden ist, ein für die Machthaber(er) wenig befriedigendes Ende auslösen wird.

      Deshalb sind die Bürschchen auch alle so nervös, weil sie jetzt nicht mehr zurückrudern können, ohne in die ewige politische Verdammnis gestoßen zu werden.
      Recht geschieht ihnen.

    • pressburger

      Die Machtbefugnisse die ihnen der Wähler zugesteht. Die "Führungseliten" werden ihre Macht weiter ausbauen, Macht ist ein Selbstzweck, Macht macht süchtig. Wer soll sie stoppen ?

    • fewe (kein Partner)

      Repräsentative Demokratie ist halt keine wirkliche Demokratie, wie Neusilber kein Silber ist. Es dürfte vielmehr eine anonyme Diktatur sein. Die Machthaber bekommt man nicht zu sehen. Ihre Agenten sind für nichts verantwortlich. Sehr praktisch.

    • fewe (kein Partner)

      @pressburger: Welche Befugnisse gibt ihnen denn der Wähler? Über Verfassungsänderungen gab es bislang keine Volksabstimmungen außer zum EU-Beitritt und da wurde auf Basis von falschen Zusagen das Abstimmungsergebnis erreicht.

      Wie man erst gesehen hatte, hatten die bei ihren Auftritten im Fernsehen falsch informiert, die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt und sich verfassungswidriger Erlässe und Gesetze noch darüber lustig gemacht, dass das eh schon wieder vorbei ist, sobald sich das der VwGH anschaut.

      Welcher Wähler hat ihnen das zugestanden?

  11. Undine

    "Anschlag auf Stadtautobahn Berlin: Iraker verletzt Motorradfahrer und Feuerwehrmann"

    "Wollte er mit seinem Auto Menschen töten? Ein 30-jähriger Iraker hat gestern Abend für Schrecken und Chaos auf dem Stadtring gesorgt. Der Mann verursachte gegen 18.35 Uhr nacheinander in Wilmersdorf, Schöneberg und Tempelhof drei Unfälle auf der A100. Die Polizei geht davon aus, dass er alle Unfälle gezielt begangen hat. Insgesamt sechs Menschen wurden verletzt, drei von ihnen schwer.

    In Höhe Alboinstraße raste er mit seinem schwarzen Opel Astra zwei Motorradfahrer um, verletzte beide schwer. Dann stoppte er seinen Wagen, stieg aus und rief „Allahu akbar“. Anschließend stellte er nach BILD-Informationen eine Metallkiste auf sein Autodach und sagte sinngemäß: „Keiner kommt näher, sonst werdet ihr alle sterben.“"

    Der Mann hat ALLAHU AKBAR gerufen---ist aber sicher bloß ein ganz lieber armer Traumatisierter! :-(((
    Viel wird ihm nicht passieren.....

    https://www.youtube.com/watch?v=wHmAbz4MnLs&t=3s



    • pressburger

      Der Polizeisprecher hat die Diagnose: Geistig gestört.

    • Weinkopf

      Ja,ja, wie schon hunderte mal geschehen, und es wird auch diesmal wieder keine angemessene Reaktion der Behörden erfolgen.
      Anscheinend ist es noch nicht genug, es muß noch ärger kommen,

    • Undine

      Lauter "Einzelfälle"! Mittlerweile halt tausende Einzelfälle! Alles halb so schlimm! Pech für die Schwerverletzten, aber der junge Mann ist halt vielleicht enttäuscht von den Deutschen, das muss man doch verstehen.....

    • byrig

      letztlich ist der Islamismus ja eine Form der Geisteskrankheit....

  12. Waltraut Kupf

    Einmal mehr zeigt sich, daß die EU "zum Schmeißen" ist. Sie wurde als alles Mögliche verkauft, in letzter Zeit vor allem als Friedensprojekt. In Wahrheit ist die Brüsseler Zentrale Selbstzweck und versucht (hoffentlich erfolglos) den europäischen Bundesstaat als Vorstufe zur Eine-Welt-Regierung zu etablieren. (Keine Verschwörungstheorie, sondern aus den Schriften Coudenhove-Kalergis und historischen Filmdokumenten zu entnehmen.) Jeder spuckt jedem in die Suppe, angebetet wird weltweit nur der Mammon. Corona lenkt den Blick von diversen viel gefährlicheren Prozessen ab. Hier könnte man verzweifeln, wenn man sich nicht (z.B.) an eine Textpassage aus der Bach-Motette BWV 227 hält, nämlich "Tobe Welt und spinge, ich steh hier und singe in gar sichrer Ruh" Was nicht bedeutet, daß man lokal politisch nicht etwas unternehmen soll. Da sind Leute wie Ursula Stenzel zu loben, die sich nicht erschrocken vom Gedenken an 1683 auf dem Kahlenberg distanzierte.



    • Neppomuck

      Man kann das "m" getrost weglassen.
      Die EU ist kein Friedensprojekt, sondern ein "Befriedungsprojekt".
      Mit einem im wahrsten Sinne des Wortes "unheimlichen" Hang zum Zentralismus.

      Wer dahinter steckt?
      Die Erkenntnis des "Geldes", dass man ein Oberhaupt einfacher und vor allem billiger bestechen kann als deren fünfundzwanzig? Dass ein Lockdown für 9 Millionen Menschen in der Höhe von 900 Millionen U$ auf ganz Europa hochgerechnet zu teuer wird?

      Dass man erkannt hat, dass die Bauweise der Titanic zweckmäßiger ist als die "Ein-Rumpf-Methode" und das nicht wahrhaben will?
      Dass in einem Konglomerat von 25 Sprachen und Kulturen eine Demokratie im herkömmlichen Sinne nicht möglich ist?

    • Donnerl?ttchen

      Daher, raus aus dem EU SAUHAUFEN.

  13. Franz77

    Zwischendurch etwas zum Lachen. Wir erinnern uns noch, wie wir von der Leyen gewählt haben. Es regnete in Strömen, abe wir ließen uns nicht abhalten. Wahl ist Demokratie. Jaja.
    Oder vertausche ich etwas?
    Hier ein Tweet von Flinten-Uschi zu Belarius. Verarscht die uns, oder sind die so entrückt?

    https://twitter.com/vonderleyen/status/1296080564433362946

    Angelehnt daran, wünschte ich meinerseits, wir EU-Bürger hätten die Möglichkeit den Kommissionspräsidenten direkt zu wählen. Geschweige denn, man hätte bei letzten Wahl nicht nachträglich dieses Hütchen-wechsle-Spiel gemacht, nachdem man uns vorgegaukelt hatte, unsere Wahl würde zählen.
    Allein daran konnte man ja sehen, wie es um die Demokratie in der EU bestellt ist.
    Vielleicht sollten wir so wie Uschi Neuwahlen fordern. Sie ist ja für so etwas,



    • Franz77
    • Almut

      ********************************
      "Macht Merkel wieder einmal alles rückgängig?" Sie kann ja bei Putin anrufen oder um Audienz bitten, vielleicht sind dann wieder seine Hunde dabei. :-))

    • pressburger

      Merkel meint in Belarus hat sie auch das sagen. Megalomanie.
      Diagnostisch einer paranoiden Persönlichkeitsstörung zuzuordnen. Verlust des Bezugs zu Realität, Selbstüberschätzung.

    • machmuss verschiebnix

      @Almut,

      das mit den Hunden war aber bei Erdogan - bin mir ziemlich sicher . . .

    • Almut

      @ machmuss
      Das mit Erdogan kenne ich nicht. An das mit Putin kann ich mich erinnern:
      aus dem Text des des folgenden Links:
      "Die mediale Aufregung ist damals groß gewesen, als der russische Präsident Wladimir Putin bei einem Treffen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel in Sotschi im Jahr 2007 seine schwarze Labradorhündin Koni ins Zimmer ließ, obwohl Merkel doch „Angst vor Hunden“ hat. Medien titelten, dass Putin „hundsgemein“ sei und über „Machtspielchen mit seinem Hund“, darunter Fotos der Kanzlerin mit befremdlichen Blick in Richtung Hündin „Koni“.

    • Almut

      @ machmuss Fortsetzung:
      Selbst die Kanzlerin warf Putin vor: „Obwohl, wie ich glaube, der russische Präsident genau wusste, dass ich nicht gerade begierig darauf war, seinen Hund zu begrüßen, brachte er ihn mit.“
      https://www.youtube.com/watch?v=sp99vPegX14

    • pressburger

      @Almut
      Putin vs. Merkel 1:0

  14. Haider

    Jetzt zeigt sich, wie kurzsichtig und für Österreich/Europa desaströs die Anwerbung Hunderttausender türkischer Analphabeten in den 60er und 70er Jahren war. Mit dem verlogenen Argument, niemand anderer würde die Schmutzarbeit machen, importierte man völlig kulturfremde, islamisch fanatisierte, anpassungsunfähige Billigarbeitskräfte, statt den Österreichern ein Gehalt zu gönnen von dem man auch überleben kann. Wenn dazu noch Politiker wie Merkel an die Staatsspitze geschwemmt werden, die an allem in der Welt Interesse haben nur nicht an der eigenen, autochthonen Bevölkerung, dann ist ein Staat verloren. Mit der völlig würdelosen Mea-Culpa-Maxime fast aller Nachkriegspolitiker erwarb man sich keine Freunde (wie man uns fälschlich glauben ließ), man wurde nur zum Gespött und erpreßbar.



    • Gerald

      Das Anwerben war ja noch nicht der Fehler. Der Fehler war das Hierbehalten und Einbürgern.
      Die Golfstaaten sind da schlauer. Auch dort wird jegliche manuelle Arbeit von Ausländern erledigt. Egal ob ungebildet, oder gebildet. Solange man einen Job vorweisen kann, den kein Einheimischer machen möchte/kann, ist man geduldet. Ohne Job heißt es umgehend die Heimreise anzutreten. So sind auch Ausländeranteile von bis zu 70% kein Problem. Man hat kein Integrationsproblem und keine Integrationskosten.

    • otti

      Gerald - diesen Ihren Beitrag sollte ein Finanzgewaltiger täglich auf Seite 2 der internationalen Schmierblätter als Inserat schalten ! Vielleicht kapierts dann auch von unserem hochwürdigsten Herrn/Frau Bundespräs.... abwärts jeder hochgebildete Linksaußen.

      Zur Kriegsgefahr, wie von Dr. Unterberger aufgezeichnet:
      ich sehe KEINE !
      Denn flötenspielende Pampersträger, wie z.B. die Urschl v.d.L. mit ihren Spießgesellen und Auftraggebern sind bestenfalls Ballbuben.
      Einschränkung: zur täglichen Beschimpfung an Trump fehlt diesen Lichtgestalten nicht der Mut.

    • Ingrid Bittner

      @Gerald: Also ich hab auch die erste Welle der "Gastarbeiter" nicht als so schlecht in Erinnerung, die kamen damals ja alle nicht, um zu bleiben, die kamen um Geld zu verdienen und damit daheim ein Haus zu bauen, hat man ja bei Türkei oder Jugoslawienurlauben gesehen, wie die fleissig waren, wenn sie dann auf Heimaturlaub waren.
      Ich glaube auch, dass erst das Hierbehalten und Einbürgern das Schlamassel verursacht hat.

    • pressburger

      Die Zahnpasta kann nicht mehr in die Tube zurück. Die Herrschenden sind dabei aus der Zahnpasta Semtex zu machen.

  15. Nestor 1937

    Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil!

    Den haben nur die USA, wo derzeit Wahlen bevorstehen.

    Daher werden vor dem Diktator kuschen....



  16. machmuss verschiebnix

    Nachfolgend ein Artikel vom 04. März 2020 :

    --- Zitat ---

    EU-Sanktionen gegen die Türkei

    Die EU steht hier im Widerspruch zu Erdogan und beschloss nun Sanktionen gegen die Türkei: Zwei türkische Staatsbürger, die an den türkischen Bohrungen beteiligt sind, sollen mit Einreisesperren belegt und ihre Vermögen eingefroren werden. Dies geht auf einen Beschluss der EU-Außenminister aus dem November 2019 zurück.

    Das Abkommen verletze die Hoheitsrechte von Drittstaaten und stehe nicht im Einklang mit dem Seerecht. Daher könne es keinerlei Rechtsfolgen für Drittstaaten haben. Schließlich seien Griechenland und Zypern Mitgliedstaaten der EU, hieß es in der EU-Erklärung. Selbst die US-Regierung nannte das Abkommen einen "provokativen" Deal, der Sicherheitsexperte Craig Hooper sprach gar von einer "aggressiven Landnahme auf hoher See durch die Türkei".

    https://www.heise.de/tp/features/Tuerkischer-Krieg-um-Gas-und-Oel-im-oestlichen-Mittelmeer-4675592.html



  17. Almut

    Die Anti-Corona-Maßnahmen werden in ihren Auswirkungen schlimmer sein als ein 3. Weltkrieg. (Almut: Corona-Realistin von Anfang an)
    Krieg in Europa? Wahrscheinlicher ist eine Art Bürgerkrieg d.h. Bürger gegen Migranten, Antifa etc.
    Merkels Agenda scheint die Vernichtung Deutschlands zu sein in trauter Zusammenarbeit mit den Vertretern des deep state der USA.
    Warum ist Merkel so still? Womit soll sie drohen, mit dieser Bundeswehr der von der Leyen den Rest gegeben hat? Und die Nato, gibt es die überhaupt noch?
    Die einzig ernstzunehmende Militärmacht in Europa ist Russland und bisher hat Putin noch immer die Nerven behalten.
    Es gibt aber auch noch gute Nachrichten: Fauci ist raus (von Ron Paul):
    https://www.youtube.com/watch?v=6vXhy5UYtnE



    • Wyatt

      danke für den Link von Ron Paul!

    • Ingrid Bittner

      Ich hab grad einen längeren Text zu Corona bei Andreas Tögel gepostet, ich will ihn daher hier nicht wiederholen, nur soviel, es geht um den Bundespräsidenten und seine Sager im Juli zu Kroatien und Slovenien.

  18. CIA

    Kriegsgefahr? Ein (Welt)Krieg ist schon längst geplant und wie ein Puzzle führt ein Ereignis nach dem anderen zum perfiden Ziel der Herrschenden. Auch "Corona" ist ein Teil davon. Ob Merkel, Macron oder unser "Ausnahmepolitiker/BK"
    dienen diesem System. Kurz gibt mit seiner Äußerung zu Weißrussland nur zu offensichtlich preis, welchen Geistes er ist.
    Kurz vor EU-Sondergipfel: „Es braucht Sanktionen“ | krone.at
    https://mobil.krone.at/2213621



    • Almut

      **********************************!

    • logiker2

      **************************************! offensichtlich glauben noch immer edliche, füe einen Krieg bedarf es einer Kriegserklärung und schweren Waffen sowie eine Fusstruppe. Merkel und ihre europ. Vasallen haben gegenüber ihren Völkern ja auch keine offene Kriegserklärung abgegeben betreiben jedoch ihre Vernichtung.

  19. Undine

    OT---aber sehen Sie selbst, "wie sich die Bilder gleichen"!

    "Scobel - H1N1 Lobbyismus und Panikmache bei der WHO zur SCHWEINEGRIPPE" (2011)

    https://www.youtube.com/watch?v=nVhW_If86U4

    Diesmal dürfte die Pandemie besser geplant sein---man hat aus dem Jahr 2011 "gelernt"! Lobbyismus und Panikmache gehen 2020 auf "Nummer sicher"!



    • Almut

      ****************************************!!!

    • CIA

      Vor allem für den Herbst wird die Pandemie heraufbeschworen. Sichtlich ist eine weltwite Pleitewelle/ Armut gewollt.

    • Undine

      Sehr sehenswert wegen der Parallelen zu jetzt:

      "Plusminus: So geht Lobby - Das Geschäft mit der Schweinegrippe" (2010)

      https://www.youtube.com/watch?v=cNxrKiSRU70&t=2s

    • Suedtiroler

      Wir sollten die "Pandemie" lächerlich und damit unschädlich machen!
      Bei mir heißt sie nur mehr "Fledermausgrippe", bei meinen Enkeln "Mickimausgrippe"!
      Und ich spreche nicht mehr von einer zweiten oder dritten Welle, bei mir kommt die "Corona-Dauerwelle" auf uns zu.

      Früher hätten Kabarettisten das Thema schon längst durch den Kakao gezogen. Wenn sie das heutzutage täten, dann wären sie bald weg vom Fenster.

    • Undine

      @Suedtiroler

      Wenn Sie erlauben, werde ich ab jetzt Ihre Begriffe verwenden---sie sind sehr treffend! ;-)

    • Mentor (kein Partner)

      Könnte heute SCOBEL einen ähnlichen Beitrag zu SARSII produzieren?
      NEIN!
      Sie haben auch in dieser Hinsicht gelernt.

      Z.B. dieser Objektive Journo

      de.wikipedia.org/wiki/Ranga_Yogeshwar

      empfiehlt die ausnahmslose Nachrichten-Konsumation von Öffentlich-Rechtliche Medien (Piffkeerklärung: Sind Teil der Daseinsvorsorge für eine demokratische Gesellschaft)

  20. Stein

    OT
    Was sagt man dazu ?
    Ein Jahr bedingte Haft für einen Blauen für sein Schreiben "Herzlichen Glückwunsch an alle die heute Geburtstag haben".
    Egal wie geschmacklos oder dumm eine Aussage gemeint ist, aber dieses Strafausmaß ist aufgrund einer reinen Interpretation der Ankläger und keiner Beweislage gefällt und in der Relation zu manchen Strafen für Gewalttaten skandalös.



    • Riese35

      Dschugaschwili ist wiederauferstanden und hüpft or Freude.

    • Cotopaxi

      Wer kann eine solche Justiz noch ernst nehmen?

    • Jenny

      Und was daran ist sooo schlimm? Es gibt viele die an diesem Tag geboren wurden und noch viele die es werden, muss man die nun alle verdammen oder verurteilen? Das ist alles sehr sehr krank

  21. pressburger

    Eine interessante Hypothese. Krieg in Europa, Krieg mit der EU.
    Wer wird einen Krieg mit der EU führen ? Mit einer EU, die eine empty fortress ist ? Eine empty fortress, mit einer Führung die bereits kapituliert hat.
    Die EU hat sich strategisch, militärisch, aus eigenen Antrieb so heruntergewirtschaftet, dass sie für niemanden, mit Ausnahme von Belize oder Costa Rica, ein ernsthafter Gegner sein könnte.
    Erdogan braucht keinen Krieg zu führen. Erdogan ist strategisch richtig aufgestellt. Hat seine Truppen, bereits hinter den nicht existenten Verteidigungslinien der EU in Position gebracht.
    Erdogan braucht nur abzuwarten. Warten auf die Abgesandten der EU, auf der Spitze Merkel, die ihm die Schlüssel der EU untertänigst überreichen wird. Ohne einen Schuss, ohne Versuch sich zu verteidigen.
    Die Hoffnung ist Russland, die Orthodoxie, Putin.
    Wie lange kann sich Putin die Expansion des Islamismus an seiner Süd Grenze gefallen lassen können ? So lange bis sie zu einer existentiellen Bedrohung für das Russische Imperium wird ? Oder führt Putin einen Präventivschlag um Erdogan in die richtige Dimension zurück zu zwingen ? Was wird dann die West EU unternehmen ?
    Wird es wieder eine Verbrüderung mit der Türkei geben ? Wie im Krimkrieg.
    Zu hoffen ist, dass Putin auf die Machtgelüste Erdogans kompromisslos reagieren wird.



    • Riese35

      >> "Die Hoffnung ist Russland, die Orthodoxie, Putin.
      ...
      Wird es wieder eine Verbrüderung mit der Türkei geben ? Wie im Krimkrieg.
      Zu hoffen ist, dass Putin auf die Machtgelüste Erdogans kompromisslos reagieren wird."

      ***********************************************!
      ***********************************************!
      ***********************************************!
      ***********************************************!
      ***********************************************!

      Das Desaster hat im ersten Krimkrieg begonnen, dann zum Ersten Weltkrieg geführt, und hat sich jetzt mit dem zweiten Krimkrieg zu wiederholen begonnen.

    • machmuss verschiebnix

      @pressburger, Erdogan macht gemeinsame Sache mit Israel und Ägypten und Merkel schmeißt dem Türgen auch noch Milliarden in den Rachen. Ja, klar - sie hat den Auftrag bekommen, es zu tun, und als Dank dafür wird Deutschland - diesmal endgültig - zerschlagen !

    • machmuss verschiebnix

      korr: Türgen -> Türken

    • Mentor (kein Partner)

      Schon wissen, das christlich ofthodoxe Russland hat
      20 MILLIONEN Mohammedaner.

  22. Brigitte Kashofer

    Der polnische Außenminister Josef Beck und der britische Premierminister Winston Churchill waren fest entschlossen, Deutschland zu vernichten. Beck setzte darauf, mit der Unterstützung der Briten Berlin einzunehmen. Und welches furchtbare Schicksal die deutsche Bevölkerung nach dem 1. Weltkrieg in Polen erlitt, braucht wohl nicht erwähnt zu werden. Jeder Versuch Deutschlands, den Krieg zu vermeiden, scheiterte an diesen beiden Politikern.



    • Gerald

      "Jeder Versuch Deutschlands, den Krieg zu vermeiden, scheiterte an diesen beiden Politikern."

      Dass die Polen die deutschsprachige Bevölkerung drangsalierten ist richtig. Aber, dass Deutschland versucht hätte einen Krieg zu vermeiden, ist vollkommener Unsinn. Hitler und Stalin hatten sich Osteuropa im Molotow-Ribbentrop-Pakt schön säuberlich aufgeteilt. Hitler machte dann nur 2 entscheidende Fehler. Er glaubte die Westmächte würden ohne SU nicht wagen wegen Polen den Krieg zu erklären und er bestand nicht darauf, dass die SU gleichzeitig mit Deutschland in Polen einmarschierte.

    • Undine

      @Brigitte Kashofer dürfte aber recht haben. Hitler hat nachweislich bis zum buchstäblich letzten Tag mit England verhandelt, um den Krieg zu vermeiden. Churchill setzte sich leider durch. Nachzuhören bei exzellenten Vorträgen zum Thema bei Gerd Schultze-Rhonhof und Wolfgang Effenberger, die der Sache genau auf den Grund gegangen sind.

    • Gerald

      @Undine

      Dagegen spricht halt die Tatsache, dass sich Hitler und Stalin im Zusatzprotokoll des Molotow-Ribbentrop-Pakts vom 23. August (also eine Woche vor dem Einmarsch) Polen und Osteuropa schon fein säuberlich aufgeteilt hatten. Den Friedensengel spielte er nur, weil er gegen die Westalliierten (noch) keinen Krieg führen wollte. Auch beim Münchner Abkommen hatte er ja schon das Gleiche gemacht. Den Friedensengel gespielt und sich dann auch die "Rest-Tschechei" geschnappt.
      Also ja: Hitler wollte den Krieg gegen GB "noch" vermeiden und sich nur Polen schnappen. Aber da hatte er sich eben verkalkuliert.

  23. Gerald

    Die Kriegsgefahr sehe ich nicht so stark gegeben. Denn Erdogan hat derzeit viele Probleme am Hals. Die Wirtschaft der Türkei ist stark von CoVid getroffen, der Tourismus praktisch zum Erliegen gekommen. Die türkische Lira saust dramatisch abwärts. Auch die Umfragewerte seiner AKP sinken ständig und schon jetzt schafft man in Umfragen nicht einmal mehr mit dem Koalitionspartner MHP eine Mehrheit. Die größte Stadt Istanbul als deren Bürgermeister Erdogan einst groß geworden ist, ging ja bereits 2019 trotz Wahlwiederholung an die Opposition (CHP) verloren.
    Darum versucht es Erdogan mit nationalistischen und islamistischen Großmachtansprüchen und Provokation. Die Unterdrückung der Kurden mitsamt dem Einmarsch in Syrien, sowie militärischen Aktionen im irakischen Kurdengebiet. Der Versuch eine zweite Migrantenwelle nach Europa zu schicken. Die Umwidmung der Hagia Sophia in eine Moschee. Das Türkisch-Libysche Abkommen, dass das westliche Mittelmeer ohne Berücksichtigung griechischer Inseln, Zyperns und Ägyptens einfach zwischen diesen beiden Staaten aufteilt und das Entsenden von türkischen Schiffen zu Probebohrungen inklusive Kriegsschiffeskorte.
    Erdogan zündelt derzeit, wo er nur kann. Bisher hat speziell Griechenland, aber auch Europa richtig reagiert und ihn anrennen lassen. Die Griechen haben die Zäune verstärkt und die von der Türkei angekarrten Migranten abgewiesen. Das türkisch-libysche Abkommen, wurde mit einem griechisch-ägyptischen beantwortet. Gegen die Umwidmung der Hagia Sophia wurde zwar protestiert, aber nicht wirklich energisch.
    So schafft es Erdogan nicht einen nationalen Schulterschluss gegen einen aufgebauschten Feind von außen herbeizuführen. Damit wird er zwar weiter provozieren und das kann durchaus auch zu einer militärischen Konfrontation führen. Das Potential für einen Krieg sehe ich aber nicht.
    Denn im Gegensatz zum Deutschen Reich 1939 ist die Türkei weder technologisch führend, noch wirtschaftlich stark, geschweige denn bei den Rüstungsprodukten autark. Auch die Auslandstürken taugen allenfalls dazu Randale zu machen, aber nicht für eine "Heim ins Reich"-Propaganda. Einen Krieg würde die Türkei trotz alles Großmachtgehabes und aller Schwäche Europas nicht überstehen. Zu sehr ist die Wirtschaft der Türkei mit der der EU verflochten und zu sehr ist man von ausländischen Rüstungsgütern (Flugzeuge, Panzer, Schiffe, Elektronik) abhängig. Das wissen auch Erdogan und der türkische Generalstab.

    Einen Krieg halte ich darum für ausgeschlossen, eine lokale militärische Konfrontation allerdings nicht.



    • simplicissimus

      Guter Kommentar!

    • otti

      Gerald - siehe 17 Uhr / 18.37

      erst jetzt gelesen. Sehe ich genauso.
      Zu den Schwächen dieses Türken kommen jedoch die Pamperspolitiker der EU hinzu.

    • Mentor (kein Partner)

      @Gerald
      Mit dieser "Analyse" hättens früher beim ORF sofort einen Posten bekommen.
      Anmerkung: Dieser war allerdings schon "damals" unter Portisch und Ko-Zeiten
      niveaulos.

  24. glockenblumen

    OT

    insbes. die letzten Minuten, in denen ein "Computer-Spiel" beschrieben wird, von ARD und ZDF entwickelt

    "kämpfe dich durch eine Armee von Vollidioten und Virenschleudern, mach sie platt - Jogger, Partypeople .... hochinfektiöse kleine Kinder (sic!)...
    ... die Spielfigur ist eine Krankenschwester, die sich durch einen Supermarkt kämpfen muß ... sie soll möglichst viele der Bösewichter plattmachen....
    ... PRO ZERQUETSCHTEM KIND, das die Krankenschwester erwischt bekommt der Spieler 150 Punkte ...
    ... derweil löst sich das zerquetschte Kind in einer Coronawolke auf .... "

    Schwester Rachet ist ein Lercherl... dagegen!

    ist das noch zu fassen?? Das hat doch nichts mit "Spiel zu tun - das ist unbeschreiblich teuflisch :-(((

    "Der Corona-PCR-Test: Führen uns Regierung & Medien damit in die Irre? (Gabriele Knabbe)"

    https://www.youtube.com/watch?v=-oYAxovgKFE



    • Riese35

      Danke! ******! Traurig, was da bei uns abläuft. Erkennen das nur so wenige? Oder sind wir selbst schon ganz debil?

    • Undine

      @glockenblumen

      *********************+!

      Das ist "geistiger MISSBRAUCH von Kindern" und so unfaßbar perfid, daß es nicht einmal GOEBBELS eingefallen wäre! Es ist erschütternd, auf welch vielfältige Weise die Kinder indoktriniert werden.

    • machmuss verschiebnix

      ... dann noch die Aussage von Lukaschenko - wonach er satte Millionen-Beträge geboten bekam, damit er den Lockdown von Weißrußland anordnet - was er ablehnte ...
      Ergo: alle Regierungs-Häuptlinge bekommen was angeboten, wer würde sonst grundlos eine Panik-Aktion starten . . . Nein, die sind nicht soo dämlich, die sind nur unglaublich korrupt ! ! !

  25. Undine

    A.U. schreibt:

    "Fürchtet sich Merkel schon zu sehr vor den rund dreieinhalb Millionen Türken (mit und ohne türkischen Pass) in ihrem eigenen Land, als dass sie noch in irgendeiner Frage der Türkei entgegenzutreten wagen würde?"

    2000 lebten rund 2 Millionen TÜRKEN in Deutschland.
    2018 lebten etwa 3 Millionen TÜRKEN in Deutschland.
    2020 leben circa 3,5 Millionen TÜRKEN in Deutschland.

    Diese rasante Vermehrung sollte doch zu denken geben!

    Erdogan wird seine "Soldaten" in Deutschland weiterhin animieren, sich zu vermehren wie die Karnickel. Auch die Moscheen vervielfachen sich laufend. Von immer mehr Minaretten in Deutschland plärren die Muezzine.

    Erdogan:

    "Die MOSCHEEN sind unsere KASERNEN, die MINARETTE unsere BAJONETTE, die KUPPELN unsere HELME und die GLÄUBIGEN unsere SOLDATEN.

    Wie kommt es, daß nicht jeder die Signale hört???



    • Cotopaxi

      Der Österreicher hat sich schon längst damit abgefunden, aus der Weltgeschichte zu verschwinden - mit dem Gefühl ein guter Mensch und Christ gewesen zu sein und niemandem etwas angetan zu haben.

    • de Voltaire

      @Cotopaxi: Gute Zusammenfassung, trifft exakt die Aussagen vieler guter Bekannter.

    • pressburger

      Merkel fürchtet sich nicht vor den Türken. In ihrer Realitäts Verkennung meint sie noch immer, die Türken, Erdogan sind ihre Freunde.

    • Ingrid Bittner

      @Cotopaxi:ich glaube nicht, dass der Österreicher sich damit längst abgefunden hat, ich glaube viel eher, dass der Österreicher gar nicht darüber nachdenkt. Hauptsache die Arbeit passt, die Familie, der Urlaub und so und dann wird's schon irgendwie gehn.
      Was drumherum passiert, na ja, da kann man eh nix ändern und die Konsequenzen? Wer wird denn so weit denken. Ich glaube, der Österreicher lebt im Jetzt, was morgen ist, ist ihm mehr oder weniger wurscht, so lange seine eigene kleine Welt halbwegs so läuft, wie er das möchte. Vielleicht schätz ich den Österreicher nicht richtig ein, aber Weitblick haben die wenigsten und wenn's wer versucht, der wird dramatisch zurückgepfiffen, also bleibt m

    • Cotopaxi

      @ Ingrid Bittner

      ***

  26. Liberio

    Die Geschichte Deutschlands ist eine Geschichte hegemonialer Fehlentscheidungen. Historische Bündnisse und Feindschaften wachen wieder auf. Wir sind in einer ähnlichen Situation wie in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts:

    - Im 1. Weltkrieg waren die Osmanen die Verbündeten Deutschlands. Deutschland hat die Armenier nicht nur nicht geschützt, sondern den Genozid der Türkei politisch-militärisch unterstützt. Griechenland war nie Freund Deutschlands und immer Eroberungsziel. Türkische Truppen in Griechenland sind Truppen Deutschlands Verbündeter.
    - Deutsche hetzen gegen und schreiben über die USA, dass man in alten Nazi-Zeitungen zu lesen wähnt (die gleichzeitige Erwartung, die USA sollten Deutschland militärisch unterstützen, ist lachhaft). Deutschland hat sich längst wieder zum Feind der USA gemacht.
    - Genau wie auch unter Hitler bauen die Deutschen medial einen neuen Hass auf Russland auf.
    - Polen, Ungarn, Tschechien, die Slowakei & Co. sind ebenfalls zu deklarierten Feinden Deutschlands erklärt worden. Während man diese Länder in die totale wirtschaftliche Abhängigkeit getrieben hat, möchte man sie mit Hilfe der EU als politische Marionetten-Kolonien führen - mitsamt der Ansiedelung moslemisch-archaischer Völker in deren Ländern. Noch fahren keine Panzer, auf juristisch-politischer Ebene wurde das Artilleriefeuer längst eröffnet - wie 1944, als sich Horthy weigerte, die Juden nach Auschwitz zu deportieren. Ein Putsch und die Verhaftung Horthys war die Lösung, fast 500.000 Juden wurden ermordet.
    - Hitler war ein deklarierter Freund des radikalen Islam, moslemische Verbände unterstützten Deutschland. Auch heute "gehört der Islam zu Deutschland" und ist Teil ihres ideologischen, antichristlichen Kampfes. Islamophilie ist ausdrückliche Politik Deutschlands.

    So wiederholt sich die Geschichte, es ist nichts neues unter dem Himmel.
    Und wir Österreicher? Wir halten zum vermeintlich "Stärkeren".



    • Riese35

      Gute Punkte! Aber fangen wir beim ersten Krimkrieg an. Da begannen die falschen Weichenstellungen. Wir haben Rußland im Stich gelassen. Und die ganzen Schrecken der ersten UdSSR mit Uljanow und Dschugaschwili sind auch Ursprung westlicher Ideologie und westlichen Treibens.

      Der einzige christliche Staatsmann Europas und der Welt ist heute Putin. Und wir treiben ihn in die Hände Chinas, während das Ende der USA als Weltmacht besiegelt ist, denn selbst militärische Schlüsseltechnologie ist heute in den Händen Chinas, von der Rüstung noch gar nicht zu reden.

      Mit Saudi-Arabien und dem Islam setzen die USA aufs falsche Pferd, und wir als deren Pfeifendeckel mit dazu.

    • Freisinn

      Viele dieser Anschuldigungen sind entweder völlig falsch oder zumindest sehr verzerrt dargestellt. Dennoch ist die Merkel'sche Aussenpolitik extrem unglücklich und schafft Deutschland täglich neue Feinde - da haben Sie recht. Fragt sich nur, in wessen Auftrag sie eigentlich handelt.

    • HDW

      ************
      ************
      ************
      Eine Vierteilung Germaniens wäre die Lösung gewesen,oder überhaupt zurück zur Kleinstaaterei vor 1871.

    • Bürgermeister

      Lächerlich. In der Not des Krieges ergreift man jeden Strohhalm und wer es nicht tut verliert. Die Alliierten haben mit einem millionenfachen Massenmörder der plötzlich zum "good old Jo" mutierte paktiert und selbst die (bis heute) kriegsgeilen Polen haben sich ihr "Bündnis" anders vorgestellt.

      Im Krieg gibt es keine Grenzen.

    • Neppomuck

      Die einzige "hegemoniale Fehlentscheidung" der Deutschen war, ich zitiere jetzt Joschka Fischer, "fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas" zu sein.

      Bismarck* wollte keine Kolonien, der Hohenzoller Wilhelm II. sah das anders und "der Kapitän* wurde gezwungen, das Schiff zu verlassen".
      Wie überhaupt der europäische Hochadel - verwandt, verschwägert, verspinnefeindet - maßgeblichen Anteil an der politischen Fragiliät Europas hat, ohne es je gewesen sein zu wollen.

      Aber egal. Man kann die Geschichte umschreiben, mehr nicht.

    • pressburger

      Die Geschichte wiederholt sich, nur die meisten meinen, dass es etwas neues gibt. Deutschland treibt seit 1871 Europa in den Untergang. Untergang auf Raten.
      Der Verlust der Selbstbestimmung Europas geht auf Konto Deutschlands.
      1917 Invasion der USA nach Europa, mit bekannten Folgen, Pariser Vororte.
      1945 Invasion der UdSSR nach Europa. Besetzung von der Hälfte Europas.
      2015 Invasion der Islamisten nach Europa. Einladung ausgesprochen und Realisiert von Deutschland.

    • Neppomuck

      Was ist denn das?
      "Pressburger News*"?

      *Nicht ein Wort stimmt.

  27. Riese35

    Die EUdSSR ist ein neuzeitliches Sodom und Gomorra. Ihr wird es nicht anders ergehen als dem antiken.

    Die Erdogan-Türkei ist eine Schöpfung der EUdSSR, die eine Demokratisierung als Beitrittsvoraussetzung gemacht hat. Daß eine mehrheitlich islamistische Bevölkerung, die von den Moschee-Predigern gesteuert wird, so eine Entwicklung nach sich zieht, war von Anfang an klar.

    Und den einzigen, christlichen und strategische Partner, Rußland, hat man in die Arme Chinas getrieben, indem man sich zum Pheifendeckel der USA und deren Interessen gemacht hat.



    • Freisinn

      Ja, Putin ist einer der wenigen christlichen Staatenlenker - das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Auch die letzten christlichen Syrer, wurden von Putin unterstützt, während de Westen teilnahmslos zusah, wie sie abgemurkst wurden.

    • glockenblumen

      auch wenn ich mich wiederhole:
      Wir leben mit Rußland auf einem gemeinsamen Kontinent. Was sollte näher liegen, als gute Beziehungen zu diesem Land zu pflegen, zu fördern und damit ganz Europa gemeinsam vor fremden Kriegstreibern zu schützen?
      Sollte die Geschichte wirklich nichts gelehrt haben?

  28. Josef Maierhofer

    Aus der NZZ:

    Die Schweiz soll zwischen der Türkei und Griechenland vermitteln.

    Im Streit um Zypern und Erdgasreserven im östlichen Mittelmeer soll nun die Schweiz zwischen der Türkei und Griechenland vermitteln. Aussenminister Ignazio Cassis hat dem türkischen Aussenminister Mevlüt Cavusoglu am Freitag nicht nur angeboten, im Konflikt zu vermitteln. Diplomatenkreise bestätigen auch, dass die türkische Seite positiv auf das Schweizer Angebot reagiert habe, wie Recherchen der NZZ zeigen. In den nächsten Tagen will Bern nun die Fühler nach Athen ausstrecken. Ein erstes Ziel der diplomatischen Bemühungen ist, dass sich die involvierten Parteien auf Expertenebene an einen runden Tisch setzen. Neben Athen müssen auch Nikosia und die türkisch-zypriotische Seite in den Gesprächsprozess eingebunden werden.

    Und Österreich ? Ist ja bei der EU ....



    • Riese35

      Danke für diese Nachricht!

      Und Österreich? Stärkt seine Rolle als Pfeifendeckel der USA. Hauptsache, die NATO kann Österreich als Durchmarschland für seinen Aufmarsch gegen die einzig verbliebene, christliche Weltmacht, Rußland, nutzen.

      Dabei droht an einer ganz anderen Ecke ein militärischer Konflikt: Rotchina und Taiwan.

      Daß es den USA um Interessen und nicht um Moral und Weltanschauung geht, haben sie im Fall Khashoggi bewiesen. Ebenso in Syrien, das sie für eigene Interessen mit Krieg überzogen und die dortigen Christen im Stich gelassen haben. Genau so spielt ein von Minaretten überzogenes EUdSSR-Europa für die USA nur die Rolle eines militärischen Aufmarschgebietes gegen Rußland.

    • Freisinn

      @Riese ********************************

    • pressburger

      Die Schweiz ist auch nicht mehr dass, was sie einmal war.
      Die Mitgliedschaft bei der UNO, die Unterwerfung unter den EU Diktat, haben dem Ansehen der Schweiz als Vermittler geschadet

    • Mentor (kein Partner)

      @pressburger
      Ignazio Cassis wird in der Schweiz als SCHWACHE Persönlichkeit wahrgenommen.

      Das der schweizer UNO-Diplomat Lauber das UN-Migrationspaket federführend
      (zur Erinnerung: Wir verpflichten uns ca. 47x)
      auf Schiene gebracht hat zeigt auf welchem Weg Helvetien unterwegs ist.
      Die tägliche Meinungsführerschaft (vor Nachricht)auf SRF tut ihr übriges.

      1999
      swissinfo.ch/ger/vor-20-jahren_als-die-schweiz-fast-ihren-chinesischen--freund--verlor/44848900

      aber 18Jahre später (dazwischen ein Freihandelsabkommen, 2014)

      2017
      tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/staatsbesuch-ohne-oeffentlichkeit/story/22298316

      nzz.ch/schweiz/chinesischer-staatsbesuch-nur-nicht-provozieren-ld.140167?reduced=true

  29. haro

    Immer wieder muss man auf den Unterschied zwischen Europäern und EU hinweisen.

    Die Europäer haben großteils und schon seit langem erkannt welche Bedrohung die Türkei für Europa ist. Aber für die EU ist die Türkei noch immer Beitragskandidat den sie finanziell mit Unsummen fördert, der Migration aus der Türkei eine Sonderstellung gewährt und damit die Islamisierung fördert.

    Das Versagen einer Merkl die -neben ihrer Fehlentscheidung 2015- noch immer Obama huldigte als er gar nicht mehr Präsident war anstatt ein gutes Verhältnis mit Trump und Putin aufzubauen ist enorm. Diese Frau ist unfähig und auch unwillig der Türkei Paroli zu bieten.

    Die Hagia Sofia ist nun eine Moschee. Das in den 80er Jahren stattgefundene Papstattentat wurde von einem moslemischen Türken durchgeführt.

    Jeder der auf Probleme mit der türkischen Einwanderung hingewiesen hatte wurde als Nazi hingestellt. Die Auseinandersetzungen zwischen Türken in Favoriten wurden sogar von der linksradikalen Wiener Vizebürgermeisterin unterstützt anstatt solche türkischen Auseinandersetzungen auf Wiens Straßen zu verbieten.

    Weit und breit kein kluger und edler Prinz Eugen der unsere Heimat verteidigt.



    • Weinkopf

      Ja, diese Frau ist unfähig und auch all die anderen Frauen, die im Zuge irgendwelcher Quoten in diese Ämter gespült wurden.
      Es gibt Damen, die für diese Ämter hochqualifiziert sind - die wollen sich aber diesen entwürdigenden Job nicht antun.
      Und recht haben sie,

  30. eudaimon

    .........soviel zur universalen medialen politcal correctness !
    Seit Kohl mit den Türken einen Sonderstatus ausgemacht hat ,haben die Europäer diese Malaise ,die die Linken gerne- mit dem Islam noch zugespitzt- zur Vernichtung
    aller Rechtsstaatlichkeit,Kultur und Abendland brauchen ,um ihren parasitären Sozialwandel real umsetzen zu können! Die Methoden beherrschen sie perfekt aus ihrer
    Geschichte und die humane Ressource ist bereits derart erzogen !
    Merkel und Co werden uns noch alle ruinieren - und was ist zu tun ??????



  31. factfinder

    "Wir sind die Soldaten Erdogans"
    postulierten Erdogan Anhänger auf dem Wiener Heldenplatz.
    .
    Quelle:
    https://www.diepresse.com/1554575/gruner-bundesrat-beklagt-doppelmoral-seiner-partei
    .
    Richtig schön "buntes Multikulti - böse können ja nur die " Rechten" sei"n



  32. Hausfrau

    Merkel und Macron maßen sich an, die Geschicke der EU allein zu bestimmen. Auch AU nennt sie schon die Führungskräfte in Europa. Es ist dringend erforderlich, dass die anderen EU-Staaten diesen vermeintlichen Führungsanspuch bekämpfen.
    Durch das schon durchlöcherte Einstimmigkeitsprinzip werden von den beiden Ms die anderen Staaten ständig bearbeitet und teilweise erpresst bzw. durch Kuhhandel zur Umstimmung bewógen. Mittelfristig will man ohnehin ein Mehrheitsprinzip zur Durchsetzung der deutsch-französischen erreichen.
    Wehret den Anfängen!



  33. Bürgermeister

    Die Türkei ist der EU-Gegenpol, statt Vernegerung und Moslemisierung setzt man auf homogene Bevölkerungsstrukturen (in Sprache und Religion) und setzt dies vor allem gegenüber den Kurden auch sehr brutal durch. Allerdings bietet die religiöse Homogenität schon lange keine völkische Klammer mehr - auch nicht bei Moslems.

    Eine gewisse Homogenität war auch das Erfolgsrezept der europäischen Nationalstaaten - zu einer Zeit als man die Welt beherrschte, es wird mittel- und langfristig auch in der Türkei funktionieren.

    Erdogan wird ihr etwas angeboten haben und die deutsche Herrin aller Neger und Nafris, aller importierten Analphabeten und Sozialhilfeempfänger hat akzeptiert. Was kann es schon gewesen sein? Vermutlich schickt er weniger Kulturbereicherer in Richtung Balkan, zur Trauer der dt. Sozialhilfeindustrie.

    Irgend jemand wird das dortige Öl aus der Erde pumpen, ob Griechen oder Türken ist für das Imperium völlig egal - man wird es nach Europa verkaufen und die Russen werden dadurch weniger verkaufen.

    Die Türken werden dann weniger Förderungen aus Europa kriegen und trotzdem ihre Kriegen führen können, die Griechen werden damit keine Schulden abzahlen (wie käme man dazu!!) - aber weiterhin Schlendrian, Nepotismus und Korruption erblühen lassen. Die Aufgabe der Steuerung eines gesellschaftlichen Systems, eines "Staates" reduziert sich in Griechenland (und allen afrikanischen und arabischen Territorien) darauf, sich persönlich die Taschen zu füllen.



  34. Josef Maierhofer

    Ja, der Krieg wird jetzt gerade verloren oder ist bereits verloren.

    1/3 der Armeen in Europa ist ohnehin bereits türkisch und wohin die ihre Gewehre richten werden scheint mir klar zu sein.

    Wie Dr. Unterberger richtig schreibt, wäre jetzt entschiedenes Entgegentreten gefragt, das von der EU nicht erfolgen wird, und wenn, dann wird es zum Desaster. Die EU ist ja eine 'Friedensunion' und 'Spezialist für 'Inneres', aber längst kein Faktor mehr auf militärischem Gebiet. Großbritannien hat die EU verlassen. Frankreich wäre noch ein kleiner Faktor im Geschehen und ist es auch.

    Auch Hitler konnte sich nur in so einem 'Untätigkeitsvakuum' und 'Ohnmachtsfeld' entfalten und hat seine Ausbreitung nur der Uneinigkeit und dem Zögern der West- und Ostmächte zu verdanken. Erst die Einigkeit der Alliierten hat dem Horror mit noch mehr Horror ein Ende gemacht. Auch Hitler hatte große innere Not zu bewältigen und hat mit einer Menge Ablenkungen operiert, genau, wie Erdogan jetzt ein Getriebener seiner selbst ist. In der Türkei ist die Demokratie, wie in der EU weitgehend ausgeschaltet.

    Zur 'Armenienfrage' hat Erdogan gemeint, 'was unsere Großväter nicht geschafft haben, das schaffen wir jetzt', und hat eine große Menge Truppen nach Aserbeidschan entsandt. Dort werden die Grenzkonflikte gegen Armenien um Berg-Karabach angeheizt und es gibt immer wieder Tote, noch nur an der Grenze.

    So sehen sich auch die Griechen stets als Opfer der Türken, etwa in Zypern und die EU hat sich dabei nicht als Faktor erwiesen. Die EU wird sich auch jetzt nicht als Faktor erweisen, für mich ist sie ein schädlicher Papiertiger, der sich selbst auffrisst mit Bürokratie, Gender, Klima, Zensur, Auflösung der Wehrfähigkeit, etc.

    Dass Trump seine USA da heraushält aus den Türken-Kurden Konflikten, aus den Türkei-Syrien Konflikten, aus den Türkei-NATO Konflikten, dass er sogar einen Frieden zwischen Israel und den Emiraten geschafft hat, das kann man ihm nicht verübeln. Das Interesse der USA ist lediglich gegen die Sowjetunion gerichtet, deren sibirische Bodenschätze man haben will. Darum stehen die Raketen im wehrlosen Europa, das sogar Autobahnen für Truppentransporte bauen musste, an den russischen Grenzen.

    Wie die Russen sich verhalten werden, ist noch nicht klar, die halten sich ebenfalls sehr zurück im Falle Türkei.

    Als der Watschenmann in Europa steht wieder einmal Deutschland da, das gerade mit sich selbst und damit beschäftigt ist, Vernunft aus ihrer Politik draußen zu halten.

    Nein, von der EU wird erst dann was kommen, wenn es zu spät sein wird, nach innen und nach außen, das befürchte ich.



    • pressburger

      Die Vorgeschichte des WK2 ist um einiges komplizierter. Die Westmächte haben unsinniger Weise für Polen Garantien abgegeben, die sie nicht einhalten konnten. Die Kriegserklärung Frankreichs und Englands, an das Deutsche Reich hat Polen nicht geholfen. Die Ursache des Krieges, der casus belli, war nach dem Überfall auf Polen durch die UdSSR am 17. September 1939 vorbei gewesen.
      Das Polen nicht der Anlass für den Krieg war, wurde durch das handeln von Churchill und Roosevelt in Jalta bestätigt. Das Schicksal Polen war den Westmächten mehr als egal.

    • Josef Maierhofer

      @ pressburger

      Diese Kriegserklärung Frankreichs und Deutschlands hatte die Besetzung Frankreichs und die Bombardierung Großbritanniens zur Folge. Mein Vater war im Frankreich Krieg und auch im Polenkrieg und dann wurde er im Russlandkrieg 2x verwundet und kam dann zu guter letzt noch nach Afrika, was er als Gefangener in den USA überlebt hat.

      Ich will dazu sagen, schon damals konnte man sich in Europa nicht selbst helfen, weil man der Ideologie (den Anfängen) nicht rechtzeitig begegnet ist. Auch Österreich hat niemand geholfen. Mexiko war der einzige Protest gegen die Annexion an Deutschland.

      Es scheint sich hier alles zu wiederholen, bis auf den Fakt, dass Europa sich selbst abschafft.

    • machmuss verschiebnix

      @Josef Maierhofer,

      in Europa gibt es nur mehr zwei Nationen mit zufriedenstellender Wehrkraft - England und Frankreich. Deutschland hat zwar - immer noch - technische Höchstleistungen aufzuweisen (man denke nur an die erfolgreichen Tests mit dem Fusions-Reaktor ) , aber militärisch sieht es nicht gut aus. DE hat zwar ihre excellente GSG 9 und auch die schnelle Einsatz-Truppe, aber so ein Krieg mit einem verrückten Türken ist quantitativ eine andere Kategorie.

    • pressburger

      @Josef Meierhofer
      Stimmt, Europa schafft sich ab. Ein Prozess der 1914 begonnen hat.
      Die Westmächte, England und Frankreich, hätten einen Ausgleich mit Adolfs Reich suchen können. Angebote waren da. Hess ist im Auftrag von A.H. nach Schottland geflogen, die eingekesselte Invasionsarmee der Briten hat hat A.H. von Dünkirchen entkommen lassen.
      Hitler wollte keinen Krieg mit Grossbritanien. Churchill wollte unbedingt einen Krieg. Den nächsten Krieg, um ihn am Ende zu verlieren.
      Bemerkung, den ersten Angriff auf die Zivilbevölkerung, ist die RAF bereits im Herbst 1939 geflogen.

    • Weinkopf

      Etwas kürzer wäre besser....

  35. Jenny

    Ich glaube nicht, daß Merkl nicht weiß was sie tut oder in ihren augen Fehler begeht. Ganz im Gegenteil, die weiß genau was sie tut und das ist ihr Credo, Zerstören, zerstören, zerstören und dieses ihr Program zieht sie gnadenlos durch, sie unter scheidet sich vom dolfer nur in 2 Dingen, 1. sie soll ja weiblich sein und 2. sie hat alle anderen Völker lieber wie ihr eigenes. Diese Frau(?) ist einfach nur machtbessen und zerstörungswütig und damit ist sie der perferkte Partner von erdowahn.
    Was viel schlimmer ist, ist keiner traut sich ihr mal ordentlich die Meinung zu sagen von all diese EU-Pseudopolitikern, alle kuschen vor der und mir kann niemand erklären warum. DE ist militärisch und auch wirtschaftlich am Sand und zeiht alle anderen mit in den abgrund genauso wie die es schon vor 70 Jahren taten. muss wohl bei denen genetisch bedingt sein. Diese Beorzugung der türk. Gastarbeiter war mir nie klar, warum man die so pämperte, die haben sich vom ersten Tag an nie intergriert und waren penetrant, auch das muss unseren Politikern seit Jahre bekannt sein, aber gemacht hat keiner was dagegen.



    • Wyatt

      Als der Sarrazin damals sein erstes Buch "Deutschland schafft sich ab" herausbrachte, und wir uns erinnern wie gleichgeschlossen, von Regierung bis zum letzten Funktionär alle reagierten, müsste eigentlich jedem klar sein, dass die Abschaffung Deutschlands eine beschlossene und konsequent durchzuführende Sache ist!

    • Weinkopf

      So sehr mir Ihre inhaltlichen Aussagen zusagen, den Ausführungen mit all den ignoranten sprachlichen Entgleisungen verweigere ich meine Zustimmung.
      Sie haben keinen Respekt gegenüber dem Forum.

  36. Henoch 1

    Zu erwähnen wäre auch, Hitler hätte, um Kriegsgefahr zu verhindern das ganze deutschsprachige Gebiet bis zur „Freien Stadt Danzig“, um Frieden zu bewahren, aufgegeben. Nur auf eine Autobahn bis Danzig hatte er sich bei den Friedensverhandlungen am Schluss beschränkt. Zur selben Zeit gab es Rechtfertigungen bzw. Friedensangebote an England und Frankreich, um ein eskalieren der Situation zu verhindern. Die Antwort Polens waren noch härtere Zollbedingungen und Willkür, neben Partisanenüberfällen und Toten. Da auch ein polnischer General die Worte Churchills, wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht, wiederholte. Deswegen war diese absichtliche Konfrontation nicht mehr aufzuhalten. Es war aber keine Kriegserklärung, sondern es wurde dezidiert gesagt das zurück geschossen werde! (Ich will Hitler damit nicht als Helden darstellen, denn von vielen Verbrechen kann es ihn nicht rein waschen) Nebenbei wurden mehrere Dutzend Friedensanträge gemacht, aber die wollte man aus bekannten geopolitischen anglo-amerikanischen Überlegungen nicht annehmen. Zur selben Zeit hatte übrigens auch Russland in Polen Gebiete besetzt. Sebastian Haffner (erste wertfreie Überlegungen in der Nachkriegszeit ...) bemerkte, das Hitler ohne den Krieg, nachdem er das Versailler Diktat Punkt für Punkt aufarbeitete und sieben Millionen Menschen wieder Arbeit fanden, als einer der besten deutschen Politiker in die Geschichte eingegangen wäre. Einzig Putin bemerkte vor kurzer Zeit, als internationaler Politiker, das Deutschland nicht „alleine“ am zweiten Weltkrieg schuldig sei. Immerhin ein Anfang....
    Leider wird die Geschichte immer von den Siegern geschrieben, aber Deutschland und Österreich sind wahre Meister im „selbstanpatzen“ geworden. Ich erwähne das immer und überall, denn es wird absichtlich immer verschwiegen, leider wie so vieles.



    • machmuss verschiebnix

      So IST es @Henoch1 - daran gibt es nichts zu rütteln, außerdem ist das historisch belegt und nur in DE und AT wurde der Bevölkerung eine "andere Geschichtsauslegung" aufgezwungen ! ! !
      Auch die Briten wurden dazu gezwungen, Deutschland in den Krieg zu treiben, während Hitler lange zurück hielt und Friedensangebote übermittelte.

      So wie der Krieg damals gewollt war, so ist es auch diesmal !

      Auch wissen andere Nationen drüber bescheid, wer jeweils die "treibende Kraft" im Hintergrund war, die schon den ersten Weltkrieg zur "Zündung" brachte - mit der Balfour-Deklaration ( https://www.history.com/topics/middle-east/balfour-declaration ).

      Und so ging es weiter - WK2 (...WK3 )

    • Gerald

      @Henoch

      Hitler wollte von Anfang an den Krieg. Allerdings nur im Osten, um dort Lebensraum auf Kosten der "slawischen Untermenschen" zu gewinnen. Richtig ist, dass auch Polen auf Konfrontation schaltete, weil man sich militärisch selbst überschätzte (man hatte ja auch gegen die Sowjetunion im Krieg bestanden) und rein zahlenmäßig (Flugzeuge, Panzer) waren alleine die Franzosen schon stärker als die Deutschen. Den Überfall auf Polen als Notwehr und mit "zurückgeschossen" zu verklären, ist aber peinlichste Geschichtsklitterung. Hitler wollte Polen kassieren und rechnete angesichts des Pakts mit der Sowjetunion nur nicht damit, dass FRA und UK den Krieg erklären würden.

    • Wyatt

      @ Henoch u. machmuss (beide)
      ***********
      ***********
      ***********

    • Freisinn

      @Gerald
      Polen war alles andere als ein Unschuldslamm, mit der fortwährenden Drangsalierung seiner deutschen Minderheit. Von einem "Überfall" auf Polen, wie oft behauptet, kann daher überhaupt nicht die Rede sein. Es war ein Angriff, aber kein Überfall.

    • Almut

      @ Henoch u. machmuss (beide)
      Schließe mich Wyatt an:
      ****************************************************!!!

    • O5

      ich stimme den Ausführungen des Posters Gerald zu.

    • Henoch 1

      @ Gerald und 05
      Lesen Sie „Polen, ein Ärgernis“, dann plaudern wir weiter.

    • Henoch 1

      @ Gerald
      ... nebenbei bin ich entsetzt darüber wie wenig, außer verordneten Unsinn, Sie darüber offensichtlich gelesen haben. Im Moment empfehle ich Ihnen noch ein Buch um Lücken zu füllen. „Fremdbestimmt, 120 Jahre Lügen und Täuschung“ von Thorsten Schulthe.
      Wasserdicht recherchiert. Alles andere IST Verschwörungstheorie, leider.....

    • O5

      Ich kenne das Hoßbach-Protokoll.

    • Gerald

      @Henoch1 & Freisinn

      Ja, auch Polen war kein Unschuldslamm und drangsalierte die deutschsprachige Bevölkerung. Aber der Angriff oder Überfall (egal wie man es nennen mag) ging letztlich von Deutschland aus und Hitler als friedenswillig zu verklären, ist vollkommener Schwachsinn. Er hat in Mein Kampf klar dargelegt, dass es ihm darum ging alle Deutschen in einem Reich vereinigt zu haben und für dieses "Volk ohne Raum" Raum im Osten zu erobern. Auch bei der Besetzung der Resttschechei hat er gezeigt, was ihm Friedensverträge wert sind. Beim Angriff auf Polen hat er sich nur verspekuliert und dachte die Alliierten würden angesichts des Pakts mit der Sowjetunion keine Kriegserklärung wagen.

    • Wyatt

      @ 05
      nicht nur Sie, alle an historischer Wahrheit interessierte sollten das exakt recherchierte, stets mit Quellenhinweis versehene Buch: „Fremdbestimmt, 120 Jahre Lügen und Täuschung“ von Thorsten Schulthe lesen!

    • Weinkopf

      @machmuss...
      *****************!

    • Freisinn

      Danke für die Info zu Thorsten Schultes Buch

  37. Tyche

    Die EU mit 2 tonangebenden, führenden Damen aus Deutschland ist so, wie sie heute dasteht zum Scheitern verurteilt!

    Die eine, Merkel, wie wir spätestens seit 2015 wissen,unfähige Regierungschefin und die andere, ihrer Exchefin mehr als verbunden, da sie ein langer, gemeinsamer politischer Weg verbindet, aus dem sich eine unvostellbar steile Karriere ergab (als Belohnung?)!

    Merkel hat, denke ich, Angst vor Erdowahn und einem Öffnen der Grenzen für Flüchtlinge aus aller Herren Länder! 2015 sitzt ihr sicher noch in allen Knochen!

    Merkel hat natürlich auch Angst vor den vielen Türken, die zwar eingebürgert wurden, in D aber beide Staatsbürgerschaften behalten dürfen und sich ihrer Heimat, der Türkei, mehr als verbunden fühlen. Dass es ihen in D rundum besser geht was Freiheiten, Verdienst, Schaffen von Eigentum anbelangt wissen sie! Aber Zugehörigkeit haben sehr viele von ihnen ausschließlich nach Hauese in die Türkei!

    Und das ist da eigentliche Problem im Falle von kriegerischen Auseinandersetzungen!
    Man denke nur an die Putschnacht! In null komma nix zogen hunderttausene Türken Mitten(!) in der Nacht durch europäische Größstädte und unsere Politiker taten nichts, nicht enmal eine verbale Verurteilung gab es! Die waren einzig froh als der Spuk vorbei war, wieder Ruhe und das ohne große Schäden, eintrat!

    An ein Morgen dachte keiner! Wollte keiner denken! Die hoffen offenbar alle nur das turbulente Heute strahlend zu überstehen, der Rest, die Bevölkerung, für die sie da sind, die ihr Gehalt zahlt, ist ihnen wurscht!

    Wie habe ich unlängst GB bewundert, die gegen Belarus deutliche Worte fand und nicht der labbernden und wabbernden EU folgen mussten, die sich feige hinter fehlenden, deutlichen Ansagen und Untätigkeit, bzw. Scheinaktionen versteckt!



    • glockenblumen

      Zustimmung!
      Die Türken sind so gut vernetzt und organisieren sich in so kurzer Zeit, in der es die selbsternannten Bessermenschen nicht mal schaffen, sich den Schlaf aus den Augen zu reiben.

      P.S. Merkel und VdL - Damen??

    • Liberio

      Nicht die Angst vor den Türken treibt Deutschland, sondern seine Liebe zum historischen osmanischen Verbündeten und zum Islam. Nein, Deutschland ist nicht Opfer seiner Politik, sondern Täter.

    • machmuss verschiebnix

      @Liberio,

      knapp daneben - die EU und besonders DE wurde gezielt geschwächt und unterwandert - was noch immer niemand glaubt. Auch die USA wurden der zersetzenden Kraft der Linken ausgesetzt, aber dort gibt es noch intelligentes Leben in der Politik.

    • Weinkopf

      @glockenblumen
      Ich kann diese beiden Kreaturen auch nicht als Damen bezeichnen.

  38. elfenzauberin

    Die EU wird klein beigeben und Erdogan wird weiterhim tun, was er will. Hier besteht keine Kriegsgefahr. Die haben wir erst, wenn die Verteilungskämpfe um den immer kleiner werdenden Steuerkuvhen intensiver werden und zuwenig für die afrikanischen Gäaste und die Austrotürken übrigbleibt.
    Dann wird es scheppern, vorher nicht.



    • logiker2

      es wird eher für die Autochthonen weniger übrigbleiben.

    • MizziKazz

      Ja, ich finde auch, dass unsere afrikanischen und afghanischen Freunde ja nicht zu kurz kommen dürfen. Lieber wir Österreicher und Europäer nehmen das Kreuz auf uns und halten alle Backen hin - Haaalt! Wo ist denn plötzlich die Merkel und wo sind die Grünen? Wo ist der Söder beim Backenhinhalten? Und wo der Anschober? Wo sind denn die Willkommensklatscherpolitiker bloß hin? - Was? Sind alle nicht mehr da? Alle in sichere Gefielde geflüchtet? Ja, Himmel! Und wo sind unsere Heere? Und wo sind unsere Waffen? - o jeeeee...........
      Diese wenigen Zeilen sind hoffentlich nicht das Ende von Europa, wie es seit vielen tausend Jahren Geschichte besteht.

    • Donnerl?ttchen
    • Templer
    • Cato

      @elfenzauberin
      Sehe ich auch so.
      Die innerstaatlichen Verteilungskämpfe zwischen autochtonen und neu zugereisaten Bürgern sind die größere Gefahr.
      Hier ist das epochale Versagen, der unbelehrbare Starrsinn einer verblendeten deutschen Kanzlerin zu sehen.
      Die Geschichte wird ihre verhängnisvolle Rolle für Deutschland und ganz Europa darlegen.
      Wieder ist es Deutschland....

    • Weinkopf

      Ihre Prognosen mögen stimmen - oder auch nicht.

  39. brechstange

    Geopolitik a la EU

    1) Mit dem Euro hat man Griechenland an die EU geheftet, daraus folgte dann wegen mangelnder Eignung die Rettungspolitik im Auge stets der geopolitische Konflikt zwischen Griechenland und Türkei und dem Nahen Osten.
    2) Seit dem Umbruch 1989 gärt es. Auch verabsäumte man die Verbrechen des Kommunismus aufzuarbeiten, man hüllte den Mantel des Schweigens drüber. Mit faulen Kompromissen und auch Goldgräberstimmung schaffte man, wurde großzügig darüber hinweggesehen, dass weltweit Strukturen der kommunistischen Ära weiterhin aufrechterhalten blieben, sogar Narrenfreiheit hatten. Schau ma mal einfach ins Burgenland zur Kommerzialbank.
    3) In die Türkei wurden Milliarden Eingliederungshilfen in die EU geschüttet, Türken haben bevorzugt Arbeitnehmer - vertraglich zugesichert - nach Deutschland und Österreich umsiedeln können.
    4) In der Türkei schlummern Milliardenkredite, vergeben von französischen, spanischen, italienischen, griechischen Banken, wie viele davon wohl uneinbringlich sein werden.
    5) Das gesamte Coronatheater erscheint mir als riesiges Ablenkungsmanöver, vor dem Konfliktpotential was vor uns liegt.
    6) Russland und China rüsten sehr stark auf. Und öffnen weltweit Flanken (ausgelöste Flüchtlingsströme, Desinformation und Propaganda, roter und islamistischer Terror, Drogen) gegen den Westen gerichtet, in der Hoffnung, dass der Westen daran zerbrechen wird.
    7) Ein weitere Flanke eröffnet sich am Balkan.

    Es gibt keine Antworten aus Europa, zu sehr ist Europa von diesen Kräften, die man glaubte, sie wären 1989 verschwunden (Ende der Geschichte), unterwandert.



    • Wyatt

      ******
      ******
      zu 5) das "Coronatheater" dient vorsorglich, durch Ausgangsbeschränkung, Versammlungsverbote, Quarantäne...etc. bis zum häuslichen Partyverbot, das Volk unter Kontrolle zu halten. (alles um nicht Leben zu gefährden)

  40. Konrad Hoelderlynck

    Danke für diese brillante Analyse!

    Die Türkei hat längst ihre Bataillone in Europa in Form Millionen wehrfähiger junger Männer stationiert. Man mag sich gar nicht ausmalen, wie ein solcher Krieg ausgehen würde. Natürlich ist inständig zu hoffen, dass es niemals so weit kommt. Allerdings bin ich überzeugt, dass die wahre Entscheidung für einen Krieg zwar auf politischer Ebene getragen wird, gefällt wird sie aber von kriegstreibenden Kräften im Hintergrund. Das war schon 1914 nicht anders.



    • Cotopaxi

      Die Türken sind dabei, mit Hilfe des Wiener Rathauses in jedem Wiener Bezirk eine ATIB-Kaserne zu errichten.
      Vor dort aus kann dann im Handstreich ganz Wien (der Goldene Apfel der gescheiterten Osmanen) genommen werden.
      Und ist es abwegig zu vermuten, dass in diesen türkischen Kasernen jede Menge Waffen für den Tag X gelagert werden?
      Und das alles vor den Augen von Blähammers Corona-Büttel-Polizei?
      Wenigstens werden Wiens Frauen und Mädchen nach dem Handstreich nicht so zu leiden haben wie unter den russischen Bestien, denn die Weiber dieser Soldaten sind eh schon alle da. ;-)

    • Konrad Hoelderlynck

      @Cotopaxi

      Das sehe ich auch so.

    • Undine

      @beide

      *******************************+!

  41. Schani

    P.s.: mein Vorname ist Joannes Chrysostomos.



  42. Schani

    In Konstantinopel wird jährlich am 29. Mai gefeiert! Der Genozid an den Armenieern wird geläugnet! Muß man noch mehr sagen?







Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung