Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die Invasion Europas

Vor fünf Jahren hat unter großem Jubel öffentlich-rechtlicher und anderer Mainstream-Medien die von Angela Merkel, aber auch von zwei europäischen Höchstgerichten ermöglichte Invasion aus Asien nach Europa ihren bisherigen Höhepunkt erreicht. Sie geht seither in immer neuen Wellen weiter. Wer geglaubt hat, ihr Rückgang während der Corona-Krise hätte etwas Dauerhaftes bedeutet, der muss erkennen, dass nach Abflauen der "Maßnahmen" gerade wieder eine neue Welle hochbrandet. Substanziell geändert hat sich seit 2015 nur zweierlei: Erstens, dass nun auch Afrikaner in Massen nach Europa drängen. Und zweitens, dass nicht mehr nur kriminelle Banden, sondern auch linksradikale und mit deutschen Steuergeldern und Kirchenbeiträgen gefütterte NGOs ganz offiziell (diesmal im Mittelmeer) Schlepperei betreiben.

Einige besonders dramatische Exempel der letzten Tage – die im Mainstream wieder einmal vielfach verschwiegen werden – zeigen die aktuelle Brisanz und beweisen, dass 2015 keineswegs vorbei ist:

  • Derzeit sind die europäischen (griechischen, italienischen, maltesischen) Inseln im Mittelmeer Hauptziel der illegalen Migranten. Allein auf Lampedusa sind am Wochenende in 24 Stunden ein großes Schiff mit 450 Migranten und 30 kleinere mit weiteren 500 Menschen aus Afrika gelandet. Verzweifelte Bewohner der Insel haben vergeblich versucht, die Landung der Invasionsboote zu verhindern; der Bürgermeister bezeichnet die Situation als "unerträglich". Aber die Migranten beziehungsweise Schiffe werden von der italienischen Küstenwache immer wieder an Land gebracht.
  • Besonders ernüchternd ist das nun eingestandene Scheitern des griechischen Versuches, durch schwimmende Barrieren Migranten daran zu hindern, Inseln wie Lesbos zu erreichen. Die Barrieren haben sich nicht nur als Hindernis für die Schifffahrt entpuppt, sondern auch als Wegweiser für die Schlepper. Überdies können sich Migranten an diesen Barrieren festhalten und müssen dann von den Griechen als in Seenot Befindliche gerettet werden. Was dann in jedem Fall ein langwieriges, oft von vielen Lügen und Instanzen geprägtes Asylverfahren auslöst, das nur in der Minderheit der Fälle mit einer erfolgreichen Abschiebung endet.
  • Auch zwischen einigen europäischen Ländern eskaliert derzeit die Migration. Das ist insbesondere am Ärmelkanal zu sehen, wo die Höhe der heurigen Welle jetzt schon einen absoluten Rekord darstellt: 2020 sind bereits mindestens 5000 Asiaten und Afrikaner illegal mit den verschiedensten Booten von Frankreich nach England gelangt. Im ganzen Vorjahr – das ebenfalls schon einen Rekord dargestellt hat – waren es hingegen lediglich 1800.
  • Eine der grauenvollsten unter vielen schlimmen Einzel-Konsequenzen dieser Entwicklung haben jetzt zwei in früheren Jahren gekommene "Flüchtlinge" in Schweden verschuldet. Sie haben in der vergangenen Woche zwei schwedische Buben vergewaltigt und auf einem Friedhof lebendig vergraben, wo diese dann zum Glück nach zehn Stunden schwer traumatisiert noch lebend gefunden worden sind. Darüber haben viele um Objektivität bemühte Medien wie "Servus TV" oder die "Welt" berichtet; im ORF oder in den angeblichen Qualitätszeitungen "Standard" und "Presse" habe ich bezeichnenderweise dazu absolut nichts gefunden.

Europa hat also aus der Tragödie 2015 nichts gelernt. Daher hilft es auch wenig, darauf hinweisen zu können, dass dieses Tagebuch schon vor genau fünf Jahren, am 2. September 2015, als offenbar erstes Medium darauf hingewiesen hat, was für eine Katastrophe die deutsche Bundeskanzlerin mit der Entscheidung, die sogenannten Dublin-Abschiebungen für – angebliche – Syrer auszusetzen, und der gleichzeitig ebenfalls die Grenzen öffnende Bundeskanzler Werner Faymann angerichtet haben (unter dem Titel: "Die spinnt, die Merkel"). Diese Katastrophe hat sich dann ab 4. September voll realisiert. Freilich wäre es mir viel lieber, ich hätte mit jenem Text nicht recht gehabt. Der einzige Aspekt, bei dem ich damals übrigens falsch gelegen bin, war die Annahme, dass auch Ungarns Viktor Orbán unter dem Pro-Migrations-Druck Deutschlands und Österreichs bald einknicken werde. Das ist glücklicherweise nicht eingetreten.

Alles, was seither in Europa geschehen ist, hat nur ein Umlenken oder eine zeitweise Verzögerung des Invasionsstromes bewirkt. Am meisten deprimiert dabei, dass die politische Hauptenergie in der EU seit Jahren nur auf eine Umverteilung der Migranten gerichtet ist, also darauf, jene Staaten vor allem im Osten der EU zu einer Flüchtlingsaufnahme zu zwingen, die sich bisher der Pro-Migrations-Politik Südeuropas und Deutschlands entzogen haben. Es gibt aber keinerlei wirkliche Anstrengungen der EU, die Invasion zu stoppen (die Versuche Merkels, den Diktator Erdogan mit Euro-Milliarden zu besänftigen, wird von diesem ja nur mit immer neuen Versuchen beantwortet, weitere Migrantenmassen nach Europa zu treiben).

Sebastian Kurz hat in Österreich ab 2015 seinen kometenartigen Aufstieg erzielt, weil er sowohl als Außenminister (insbesondere mit der Koordinierung der Sperre der Balkanroute) wie auch als Bundeskanzler deutlich gegen die Migration aufgetreten ist. Er ist damals nicht nur zur SPÖ sondern auch zum Kurs des damaligen ÖVP-Chefs Reinhold Mitterlehner verdienstvollerweise in frontale Konfrontation gegangen.

Freilich ist inzwischen auch Kurz zurückhaltender bei seiner Ablehnung der Migration geworden. Über das Warum kann man nur rätseln:

  • Sei es, weil zwei Regierungsbildungen, Ibiza, Corona und die wirtschaftliche Mega-Krise all seine Energien konsumiert haben.
  • Sei es, weil sich Kurz insgeheim mit der Regierung des großen Nachbarlandes arrangiert hat.
  • Sei es, weil er fürchtete, von österreichischen wie internationalen Medien zu sehr ins rechte Eck gerückt zu werden.
  • Sei es, weil ihn Berater vor der Rolle einer Kassandra warnten, die ständig Unheil prophezeit.
  • Sei es, weil Meinungsforscher empfahlen, dem Wählerpublikum regelmäßig thematische Abwechslung zu servieren.

Wie auch immer. Jedenfalls hat man von Kurz schon seit längerem nicht mehr den früher mehrfach wiederholten Vorschlag gehört, dass nur das australische Beispiel die Völkerwanderung stoppen könnte. Dabei wäre das die einzige richtige Strategie.

Denn es kann gar nicht gelingen, die Grenzen Europas wirklich abzuriegeln. Das ist bisher nicht einmal den USA Richtung Süden gelungen (und nach dem wahrscheinlichen Wahlsieg Joe Bidens werden sie es nicht einmal mehr versuchen). Bei der geographischen Lage Europas mit seinen langen Seegrenzen nach Süden ist das noch viel weniger möglich als bei den USA. Man kann nicht quer durchs Mittelmeer von Saloniki bis Gibraltar einen Stacheldrahtzaun ziehen.

Man wird an den Grenzen nie das Eindringen vieler Migranten verhindern können. Aber sehr wohl kann man verhindern, dass sie dableiben. Das geht aber nur auf dem Weg, dass man alle irgendwo in Europa aufgegriffenen "Flüchtlinge" sofort wieder aus dem Kontinent hinausschafft. Genau das bedeutet ja das australische Beispiel.

Australien bringt alle "Flüchtlinge" auf eine Insel – und ist seither nicht mehr durch illegale Migration bedroht. Diese hat als Folge dieser abschreckenden Maßnahme aufgehört. Ähnliches könnte Europa machen, etwa durch Schaffung einer Anlandungs-Enklave beispielsweise im anarchiegebeutelten Libyen, von wo zuletzt der größte Strom nach Europa gegangen ist.

Von einer solchen Insel oder Enklave können die illegalen Migranten in jedes Land der Welt weiterreisen – nur nicht nach Europa. In die EU hinein dürfen nur jene wenigen, die in einem Verfahren in der Anlandungs-Enklave einen wirklichen persönlichen Asylgrund (also unmittelbare politische oder religiöse Verfolgung) nachweisen können.

Parallel dazu müsste Europa auf alle Herkunftsländer Druck ausüben, alle von dort stammenden Migranten (wieder) aufzunehmen. Dieser Druck müsste in einer Mischung von Zuckerbrot und Peitsche bestehen, etwa in Handelssanktionen oder -privilegien, oder in der Streichung oder Erhöhung von Entwicklungshilfe.

Nur ein solches Vorgehen kann die Völkerwanderung vielleicht noch stoppen. Allerdings befürchten weise Menschen wie der belgische Historiker David Engels auf Grund geschichtlicher Analogien mit guten Argumenten, dass es dafür längst zu spät sein könnte und dass die Identität des Abendlandes jedenfalls dem Untergang geweiht ist.

Eine solche Strategie hat freilich ohnedies keine Chance auf einen gesamteuropäischen Konsens und damit Verwirklichung. Denn:

  • Weltfremde Juristen auch in obersten Gerichtshöfen meinen, dass ohnedies keine Invasion stattfindet, gegen die man sich durch harte Maßnahmen etwa gemäß dem australischen Beispiel wehren dürfte. Als ob eine Invasion, das widerrechtliche Eindringen in ein fremdes Land und die anschließende – plötzliche oder schleichende – Eroberung der Macht nur in Verbindung mit Schüssen erfolgen könnte. Die Nazis haben im März 1938 auch keine Schüsse abgeben müssen, um das sich in sein Schicksal ergebende Österreich zu erobern.
  • Humanitär motivierte Naivlinge wieder meinen, dass in einer solchen Enklave in Libyen den abgeschobenen Migranten Gefahren durch die dortigen Milizen drohe. Selbstverständlich müsste Europa jedoch eine solche Enklave militärisch schützen, was aber weniger Aufwand erfordern würde als die derzeitigen Anstrengungen, das Eindringen schon an den Grenzen zu stoppen. Außerdem haben sich ja viele der Migranten selbst zuvor freiwillig in den Einflussbereich dieser Milizen begeben. Daher ist dieses Argument wenig stichhaltig.
  • Alle Linken Europas und damit fast die Hälfte des politischen Spektrums sind mit ganz wenigen Ausnahmen (wie die dänischen Sozialdemokraten, wie die grünen Spitzenleute aus Baden-Württemberg oder wie Hans Peter Doskozil aus dem Burgenland) nach wie vor begeisterte Anhänger der Immigration. Das beweisen erneut zwei Zitate aus aktuellen Interviews: Ex-Bundeskanzler Christian Kern preist auch heute noch die Grenzöffnung 2015; diese sei einer "der besten Momente der Zivilgesellschaft in Österreich" gewesen. Und der linke Lobbyist Gerald Knaus (der angeblich zu den Beratern von Angela Merkel zählt) bezeichnet es noch immer als "Mythos", dass Millionen Afrikaner und Asiaten nach Europa kommen wollen; daher solle es eine "Politik humaner Grenzen" geben.

Genau eine solche Politik haben freilich Merkel und Faymann 2015 eingeleitet. Mit sehr wohl millionenfachen Konsequenzen.

Genau das australische Beispiel ist daher absolut die letzte Chance, um Europas Identität noch irgendwie zu retten. Sonst werden vom heutigen Europa nur ein paar Inseln mit ungarischer, polnischer oder tschechischer Identität bleiben.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    32x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2020 05:06

    Sebastian Kurz war niemals ein Migrationsgegner. Sein migrationskritische Haltung dient nur der Optimierung von Wählerstimmen.
    Um das zu erkennen, sollte man sich seine Statements und Interviews anhören, als er noch Außenminister war. Damals schwafelte der Hr. Kurz noch von Resettlement, was in mir die bis heute unbeantworteten Fragen aufkeimen ließ, warum wir Leute aus aller Herren Länder ausgerechnet in Europa ansiedeln sollen und seit wann Europa ein Siedlungsgebiet ist.
    Kurz ging es nur darum, mit den Stimmen abtrünniger FPÖ-Wähler Bundeskanzler zu werden, um eben die Migrationsagenda wie im Migrationspakt vorgesehen, voranzutreiben, von dem er damals als Außenminister mit Sicherheit genaue Kenntnisse hatte, wenn er nicht selbst daran mitgearbeitet hat.

    Ganz sicher handelt es sich bei der Migrationsagenda um eine konzertierte Aktion europäischer Eliten, denen daran gelegen ist, Europa mit Migranten zu überfluten und damit letztendlich abzuschaffen. Kurz spielt in diesem miesen Spiel die Rolle des Beschwichtigers, der vorgeblich gegen Migration ist, diese aber in Wahrheit nachhaltig befördert. Das ist auch der Grund, weswegen es nicht "Sanktionen" gegen die türkis-blaue Regierung gab, weil eben die Eliten wussten, dass sie sich auf Kurz verlassen konnten.

    Die Hinweise, dass Migration gesteuert und Kurz nur ein Handlanger der Eliten ist, sind mittlerweile Legion. Wäre es anders, dann wäre Kurz schon längst von den Eliten entsorgt worden, genauso wie es Salvini und möglicherweise auch Jörg Haider passiert ist. Da sich Kurz aber immer wieder als "glühender Europäer" outet, ist er bei den Eliten wohlgelitten und das Spiel wird so weitergehen wie bisher. Bis der letzte Hansel dahinterkommt, dass er von einem Maturanten gefoppt wurde, ist es längst zu spät.

    Europa ist mit hoher Wahrscheinlichkeit längst verloren. Wir als Bürger können uns nur noch überlegen, wohin wir ausweichen. Derzeit reicht es noch aus, von den Ballungszentren in die Provinz zu übersiedeln, wo die Welt noch halbwegs in Ordnung ist. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis das letzte entlegene Kuhdorf den Migrationsdruck zu spüren bekommt. Mittelfristig kann man sich überlegen, ob man nach Ungarn oder Polen ins Exil gehen soll, langfristig wird es ohne Wechsel des Kontinents keine Lösung geben, was insbesondere für unsere Kinder relevant werden wird.

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2020 06:47

    Herr Kurz wurde nur gewählt, weil er die Fortsetzung des Kurses von Schwarz-Blau versprochen hat. Und dieses Versprechen hat er gebrochen. Im Gegenteil, er hat auch davor seine 'Qualitäten' gezeigt beim Verrat der FPÖ und beim Verrat Österreichs, als er zusammen mit Dr. van der Bellen die Regierung im Mai 2019 aufgelöst hat.

    Sein Ziel hat er ja jetzt erreicht, die Linksextremen als Partner, die 'EU-Eliten' als 'Freunde', die 'Raubkapitalisten', Soros, Biden und Gates an 'seiner Seite', oder doch Kurz an ihrer Seite ?

    Zu Hilfe ist ihm noch der, mir nicht verständliche, ferngesteuerte 'Corona Hype' gekommen, mit dessen Hilfe er sich als 'Messias' abfeiern lassen konnte. Wie können die Österreicher doch so blind sein ?

    Schön langsam aber treten trotz aller medialen Verschleierungs- und Ablenkungsversuche die Konturen des Verräters immer deutlicher hervor.

    Es wird immer mehr Zeit zum Rücktritt, auch wenn mir bewusst ist, dass das nicht so gerade heraus geht in Österreich, wie anderswo und vermutlich ewig dauern wird, bis dieser 'Kindergarten und Leitung eines Maturanten' mit dem nassen Fetzen verjagt wird. Auf der Straße stehen ja nur die Linksextremen, wenn andere Gruppierungen dort stehen wollen, gibt es linksextreme Störungen, die sonderbarer Weise immer genehmigt werden, also gewollt werden von den Behörden, sprich von der Regierung. So gibt es eben 'gute', Diktatur und Ideologie konforme, Demonstrationen und 'böse', mit den Wünschen der Volkes und der Vernunft konforme, Demonstrationen, die stets von links gestört werden oder medial verschwiegen werden, in Österreich und auch in Europa.

    Ich glaube ich habe recht, wenn ich diese Regierung als 'antiösterreichisch' und den größeren, und noch mehr den kleineren Koalitionspartner, als links, bzw. linksextrem bezeichne und vom Ausland gesteuert.

    So geht es schon seit langem und schon die vielgepriesene Schließung der Balkanroute stellt in Wahrheit bloß noch einen 'Aufhänger' dar, das Volk zu täuschen, in Wahrheit führt das Innenministerium Bus weise und mit Flugzeugen die 'Flüchtlinge' (illegale Eindringlinge) in ihre 'Quartiere' auf unsere Kosten und ohne unser Wissen. Fotos und Videos wurden und werden konsequent unterdrückt, auch Statistiken. Es findet eine Täuschung des Volkes statt und 'Corona' dient der Diktatur als Ablenkung.

    Gegen den Willen des Volkes werden Impfdosen millionenfach bestellt, gekauft und zwangsweise angewendet werden, gegen den Willen des Volkes und getarnt werden Illegale staatlicher seits ins Land geschmuggelt und so die Bevölkerung ausgetauscht, zur Täuschung des Volkes gibt es fast täglich irgendwelche 'Demonstrationen' mit Anliegen, die nicht die der Menschen im Land sind. Sämtliche demokratische Mittel werden unterwandert, manipuliert und medial wird abgelenkt, bis belogen. Der Apparat weiß, was er darf und was er nicht darf, und das Volk muss sich das gefallen lassen.

    Ja, es muss sich das gefallen lassen, solange es diese Linken nicht mit dem nassen Fetzen verjagt.

    Die Stimmen der Demokraten werden niedergeschwiegen, zensiert im Sinne der zynischen und linken Machthaber, die noch dazu ferngesteuert und gegen Österreich und seine Menschen agieren. An der Spitze die Ö V P, diesmal mit den linksextremen Grünen, die inzwischen das Ruder immer mehr an sich reißen, während die verblendete Kurz Truppe einen Fehler nach dem andren macht.

    Denkts nach Leutln ! Es gibt nur noch eine einzige Partei auf seiten der Österreicher, die FPÖ, und die ist noch dazu demokratisch und will Euch Eure Stimmer wieder zurückgeben mit Hilfe der direkten Demokratie, die sie sogar ins Regierungsprogramm schreiben ließ, dann kam Kurz dazwischen und hat die Regierung abgesetzt im Mai 2019.

    Ich denke es reicht für eine Anklage.

    Ich denke es reicht für ein Umdenken.

    Ich denke, mit Wahlen und/oder Pseudodemokratie kann man dieses 'Diktaturphänomen' nicht bekämpfen, es wird wohl direkte Demokratie sein müssen.

    Der scheinbar perfekte Missbrauch der Demokratie bekommt Risse.

    Garniert wird das ganze durch die Skandale, Schredderskandal, Ibiza Skandal, der sich immer mehr als einer der ÖVP entpuppt, Selbstbedienungsskandale, Aushebelung der Verfassung, noch nicht genug ? Niederfahren und Zerstörung der Wirtschaft, Schaffung von Not und Elend im Land, Einsperren der Bürger, Erpressung der Bürger, noch nicht genug ? Belügen der Bürger, Einschränken der Meinung, Meinungsterror, Klimaterror, 'Corona' Terror, Islamistenterror, noch nicht genug ?

    Ich denke es reicht. ÖVP, Grün, SPÖ, NEOS sind unwählbar, wenn Wahlen überhaupt noch was bewirken und nicht mehr gefälscht werden können, wie in Weißrussland etwa. Fragwürdige Hilfe bekommt Kurz aus dem Ausland.

    Jetzt im Herbst und im kommenden Frühjahr wird die Not den Tätern dann schon 'einheizen', fürchte ich und es wird furchtbar.

    In dieses traurige Jammertal haben uns zuerst SPÖ und ÖVP geführt und zuletzt die linke Ö V P und die linksextremen Grünen. Ein herausragender Täter ist Sebastian Kurz.

  3. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2020 03:24

    Es gehört viel Chuzpe, Zynismus oder Dummheit dazu (aber davon ist ja im Falle des Herrn Dr. Unterberger nicht wirklich auszugehen, also bleibt nur zynisches Kalkül), angestrengt eine Liste möglicher Gründe zusammenzufabulieren, welche widrigen Umstände dazu geführt haben könnten, daß Sebastian I plötzlich die Kraft verlassen hat, bei seiner vorgeblich so mutigen, migrationskritischen Linie zu bleiben.

    Nur ein möglicher Grund wurde offensichtlich vergessen: daß der Bundesbub überhaupt nie vorhatte, in Sachen Migration von der Linie der Globalisten (von der westlichen Finanzoligarchie vorgegeben, von Uno, EU, Merkel & Co exekutiert) abzuweichen. Und seine anfänglich so mutige, kritische Haltung nichts als Strategie war, den österreichischen Schlafschaf-Wähler einmal mehr ordentlich hinters Licht zu führen.

    Was ihm ja offensichtlich auch hervorragend gelungen ist, seine Sympathiewerte sprechen Bände. Auch im Fall des allseits sehr geschätzten Herrn Dr. Unterberger. Es sei denn, wie gesagt, obiges Geschwurbel mit dem Ziel, Sebastian I zu exkulpieren, wäre nichts als Zynismus und Kalkül.

    Suchen Sie sich´s also aus.

  4. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2020 01:26

    Ich glaube, Sebastian Kurz war niemals ernsthafter Gegner der Zuwanderung. Seine damaligen Sprüche waren opportun, um jene Wähler zu täuschen, die ihn an die Macht gebracht haben. In Wahrheit hat er im Hintergrund - so fürchte ich - immer die paneuropäische Idee vom Bevölkerungsaustausch betrieben.

    "Die Versuche Merkels, den Diktator Erdogan mit Euro-Milliarden zu besänftigen, wird von diesem ja nur mit immer neuen Versuchen beantwortet, weitere Migrantenmassen nach Europa zu treiben." - Die Merkel'schen Milliarden sollten m. E. genau das Gegenteil bewirken. Merkel will und wollte immer Deutschland ruinieren.

  5. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2020 06:15

    3. Werden die Migranten immer noch aufgenommen, sie werden halt heimlich verteilt, damit keine Bilder von wandernden Migranten entstehen.
    Wien hatte vor 40 Jahren, bei sinkender Fertilität und Abwanderung in den Speckgürtel 1,6 Mio Einwohner. Jetzt sind es 2 Millionen. Daher müssen ca. 800.000 vom Himmel gefallen sein.

    Nochmals: Sie werden inzwischen heimlich aufgenommen. Alle. Inklusive Familiennachzug.
    Oder glaubt jemand, dass sie sich in Luft auflösen?

  6. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2020 06:02

    Europa hat seit 2015 nichts dazu gelernt?
    Oh doch!
    Nicht Europa, sondern der Deep State die Politdarsteller*Inninen in Brüssel, Merkel, Macron, Kurz, der im Deep State offensichtlich emporgekrochen ist, haben sehr wohl dazugelernt.
    Es wird keine Berichterstattung über km lange Schlangen von Massen an Invasoren geben, da die vom Steuergeld alimentierten Schreibhuren, noch ehrloser und charakterloser sowie lückenhafter berichten.
    Auch in der Schlepperei haben sie dazu gelernt, die offensichtlich dichter und in kleineren Tranchen erfolgt und somit unauffälliger vonstatten geht.

    Und ist bei den neuen Invasoren plötzlich CORONA kein Thema?

    Wo bleibt das Licht am Ende des Tunnels?

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2020 11:27

    Am Samstag, dem 5. September 2015, kam ich am frühen Abend nach einer kleinen Busreise auf dem BUS-Parkplatz neben dem West-Bhf in Wien an. Ich wollte ursprünglich gleich mit dem nächstbesten Zug nach OÖ weiterfahren. Daraus wurde aber nichts. Mein Sohn hatte mich abgeholt und gewarnt; und als ich in der Halle und auf dem Bahnsteig die unüberschaubaren bedrohlichen Menschenmassen sah, entschloß ich mich, morgen bei Tageslicht heimzufahren.

    Am SO war das Bild, das sich mir bot, nicht anders als am Vortag. Ich löste eine 1.Kl.-Fahrkarte und stieg in den Zug. Dort hatte sich bereits eine nicht-österreichische Großfamilie ausgebreitet, die aber dann in einen anderen Waggon verfrachtet wurde.

    Während der ganzen Fahrt wuselten ständig Betreuer g'schaftig hin und her. Einen fragte ich dann, wie viele Leute aus dem Nahen Osten wohl im Zug seien. Etwa 750-800 lautete die Antwort. Als ich dann weiterfragte, wie viele potentielle TERRORISTEN im Zug säßen, meinte der junge Mann treuherzig, fast erschrocken über meine gar nicht gutmenschliche Frage: "Nein, nein, das sind alles ganz, ganz liebe gute anständige Leute, die sehr dankbar sind für alles."

    Mittlerweile weiß man, daß sehr wohl reihenweise spätere TERRORISTEN in vielen Zügen transportiert wurden, die auf Geheiß der damaligen Regierung UNKONTROLLIERT eingereist waren---noch dazu auf unsere Kosten! Die meisten Züge waren zudem so unbeschreiblich VERSAUT, daß sie teilweise gar nicht mehr einsatzfähig waren!

    Und ja, von meinem WAGGON-FENSTER aus konnte ich bis zur Abfahrt die gutmenschlichen "WELCOME REFUGEES"-Schreier mit ihren dämlichen Riesen-Stofftieren die Leute beglücken sehen---von den übrigen GESCHENKEN gar nicht erst zu reden!

    Seit diesen Tagen ist Europa zur Unkenntlichkeit verändert, ja, geschändet worden!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2020 11:03

    Kurz als migrationskritisch darzustellen, wäre kühn und wahrscheinlich einer sehr verwegenen ÖVP Logik geschuldet. Kurz wird als jener Kanzler in die Geschichte eingehen, der den Bevölkerungsaustausch und die Deindustrialisierung in Ö unumkehrbar gemacht hat. Er ist Marionette jener Eliten, die die Große Transformation wollen und gerade auf die Siegerstraße einbiegen. Fast niemand kennt die Rechtslage oder kann man rechtsbrüchige Politiker verklagen.
    Ö findet Erwähnung im Buch von Douglas Murray (The strange death of Europe): ...at the middle of the century a majority of people under 15 will be muslim. Rechnet man 2 Generationen (50-60 Jahre) drauf, dann ist es vollbracht.


alle Kommentare

  1. fxs (kein Partner)
    04. September 2020 16:17

    Auf Facebook oder anderen Internet-Medien den Zuzug von Einwanderern in's Sozialsystem zu kritisieren wird in unserem Zensurstaat sicher als "Hass im Netz" verfolgt werden.
    In der UN-Deklaration der Menschnrechte heißt es zwar in Artikel 19:
    "Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht
    schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art
    und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen
    und zu verbreiten. "
    Bei uns allerdings wird dieses Menschenrecht offenbar nur Linken zugestanden.

  2. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    03. September 2020 09:33

    Wenn man sich die Bilder vom Heldenplatz 1938 ansieht, Hr. Unterberger, fällt es schwer, Ihren Worten zu folgen, die Österreicher hätten sich in ihr Schicksal ergeben. Ganz im Gegenteil, sie jubelten mehrheitlich und schwenkten begeistert Hakenkreuzfahnen. Von Passau bis Wien ein einziges Fahnen- und Blumenmeer. So viele Leute hat der Heldenplatz weder vorher noch nachher je gesehen.

  3. Hans M. (kein Partner)
    03. September 2020 07:57

    Die österreichischen Politverbrecher von 2015, ebenso wie der damalige Bundes-Oberschlepper, sie alle laufen noch immer frei herum und wurden für den angerichteten Schaden bis heute weder bestraft noch überhaupt angeklagt!
    Nicht nur in Österreich, sondern in nahezu der gesamten EU wurde die Rechtsstaatlichkeit entsorgt und das Volk systematisch verblödet, was leider - mit Hilfe der mit Steuergeld und Zwangsgebühren korrumpierten Medien - großteils gelungen ist.

    • mayerhansi (kein Partner)
      03. September 2020 08:09

      Was Österreich und Europa am dringendsten bräuchte, wären zehntausende Politiker vom Format eines Herbert Kickl!

  4. Ottifant (kein Partner)
    02. September 2020 23:18

    Diese Entwicklungen sind leider schon im geradezu prophetischen Roman "Das Heerlager der Heiligen" nachzulesen.
    Das Ende ist so dramatisch wie vorhersehbar...nicht heute und nicht morgen, aber mittelfristig und so wie der Klimawandel leider nicht aufzuhalten.

  5. heartofstone (kein Partner)
    02. September 2020 22:36

    An Länder die ihre "Flüchtlinge" nicht zurücknimmt, werden einfach keine Visa mehr vergeben. Keine. Für niemanden aus diesen Ländern. Schon im Land befindliche Staatsangehörige dieser Länder, die in der Heimat "Urlaub" machen, können sich ihre Rückkehr aufmalen. Familiennachzug? Es darf gelacht werden. Kriminell geworden? Ab ins Lager bis sie das Herkunftsland wieder zurücknimmt. Machen die nicht? Pech gehabt. Mindestkalorien und 2 Liter Wasser am Tag müssen genügen. Bei uns wird es im Winter kalt? Einfach zusammenkuscheln, dann geht das schon ... 28qp9k ... FU AU ... jqxwg7

  6. sentinel (kein Partner)
    02. September 2020 20:33

    Ihre aufrechte Begeisterung für den gelernten Klassensprecher Kurz beweist wie krank sie sind Herr A. U. Kaum vorstellbar, dass Kurz ein Damaskus-Erlebnis hatte und somit ist es jedem mit mindestens zwei funktionierenden Gehirnwindungen - ergo Grün- & ÖVP-Wähler ausgenommen - klar, dass Kurz ein Befürworter der "Ansiedelung" war und ist. Übrigens, 2015 war in Österreich für Migration und Sicherheit die Innenministerin Mikl-Leitner von der ÖVP zuständig. "Welcome to Austria" waren ihre Worte an der Grenze! Danke ÖVP.
    Invasion bedeutet gem. Duden "feindliches Einrücken von militärischen Einheiten in fremdes Gebiet". Kann mich nicht erinnern, dass das notwendig war, sind einfach reinspaziert.

    • Anmerkung (kein Partner)
      02. September 2020 22:09

      Haben Sie Ihren "Ego-Shooter" mit dem Duden verwechselt?

      Aber auch der Duden ist eher verwirrt, da steht "(franz.)", obwohl invadere (hineingehen) zweifellos lateinisch ist. Immerhin steht drin, dass Invasion ein "[feindlicher] Einfall" ist - wie etwa bei Horden von "Flüchtlingen", die millionenfach in diverse Länder einfallen - und dass Invasion in der Medizin "das Eindringen [von Krankheitserregern]" bedeutet. Was im Duden (zumindest in der 25. Auflage von 2009) fehlt, ist die Invasion in der Biologie: Eindringen einer biologischen Art in ein Territorium.

      Auch über Heuschreckeninvasionen in Afrika sollten Sie sich informieren, oder über "Invasion der Heuschrecken" von Seifert und Voth.

  7. Wolfgang Bräuer (kein Partner)
    02. September 2020 19:08

    Lieber Dr Unterberger! Biden wird im Herbst sicher nicht gewinnen.

  8. Bin[Rau]s (kein Partner)
    02. September 2020 13:29

    Hauptsache man malträtiert Urlauber an der Grenze, während die Migration munter weitergeht. Seltsam nur, dass Hrn Kurz dabei dem Land auf so ziemlich allen Ebenen zu schaden niemals die Kraft ausgeht. Diese Regierung ist unerträglich geworden - das war allerdings schon bei Antritt vorauszusehen, da von den Grünen nichts anderes zu erwarten war, als gegen das Land zu arbeiten.

  9. Mahnwache Graz (kein Partner)
    02. September 2020 12:39

    in Graz halten die Grünen eine Mahnwachse vor der Synagoge um diese vor den Arabern zu schützen........

    • Kaiser (kein Partner)
      02. September 2020 18:48

      ...und werden dabei von der Polizei geschützt bis sie die schönen Fotos inszeniert haben. Ist Graz nicht der Ort wo laut Staatsanwaltschaft*Innen nur verwirrte Einzeltäter*Innen leben?

  10. Knut (kein Partner)
    02. September 2020 11:10

    Wie Peter Haisenko in seinem Artikel „Corona – die gekaufte Pandemie“ vom 19. August 2020 darlegte, wurde und wird – im Gleichklang von WHO und IWF – ein Belohnungs- und Bestrafungssystem für widerspenstige Staaten entwickelt, die sich nicht sicher sind, ob sie bei Corona wirklich mitmachen sollten.
    ht tps:/ /w ww.anderweltonline.com/klartext/klartext-20202/corona-die-gekaufte-pandemie/

    Es ist erschreckend zu erkennen, dass diese Art der „Kriegsführung“ inzwischen fast jeden Winkel des Planeten erreicht hat. Selbst bei uns hier in Neuseeland kann man ohne große Schwierigkeiten das Muster erkennen, nach dem vorgegangen wird. Von H.-J. Geese

  11. fewe (kein Partner)
    02. September 2020 10:00

    Jedenfalls dass es noch eine Chance gäbe, die Übergabe von Wien zu Wien zu verhindern dürfte nicht mehr gegeben sein. Erst vor wenigen Tagen hatte ein Wien-Politiker gesagt, dass dies jetzt die letzte Wahl in Wien sein werde, in der autochthone Österreicher noch die Mehrheit stellen.

    Es wurde ganze Arbeit geleistet mit Lügen und Verschleierung.

    In spätestens 50 Jahren wird man merken, dass es hier lediglich kalt ist und man ständig heizen muss und der Wohlstand, Erfindungsgeist und Kunst nicht aus der Erde sondern von den Leuten kam, die hier einst gelebt hatten.

    Auch die Politiker und Willkommensklatscher werden als erste verjagt werden. Man schätzt den Verrat aber nicht den Verräter.

  12. Anmerkung (kein Partner)
    02. September 2020 09:18

    "Die Invasion Europas" kann nur stattfinden, weil die europäischen Machthaber sie zulassen. Europa hätte die Waffen, um die Invasion sofort zu beenden, aber die Machthaber greifen nicht zu den Waffen, sondern unterstützen oft sogar selbst die Invasion.

    Warum tun das die Machthaber? Offensichtlich sind unter ihnen drei Gruppen vorherrschend: die Wirtschaftstäter, die Ideologietäter und die Rachetäter. Die einen holen Menschenmassen fürs Wähler- oder Profitwachstum, die anderen wollen sich in Humanität suhlen, und die Rachetäter wollen die Europäer schädigen, z. B. Timmermans (will Rache, weil er als Kind missbraucht wurde) oder Kurz (will Rache, weil sein Vater unter Arbeitslosigkeit litt).

    • fewe (kein Partner)
      02. September 2020 10:06

      Sie haben die Invasion nicht zugelassen, sie betreiben sie von Anfang an aktiv. Dass das durch falsch verstandenen Idealismus passiert wäre, ist eine grobe Verharmlosung der Täter.

    • Anmerkung (kein Partner)
      02. September 2020 11:08

      Was soll denn ein "falsch verstandener Idealismus" sein? Entweder ist es Idealismus, oder es ist eben keiner. Wenn jemand derart gehirngewaschen ist, dass er etwas aus Hörigkeit gegenüber einer Ideologie (= Religion) tut, dann verfügt sein Denken nicht mehr über eine Alternative, und dann ist da nichts mehr in Richtung einer Auswahl zwischen falschem und richtigem Verstehen zu holen. Der Idealismus ist so etwas wie ein aufgezogenes Uhrwerk, der läuft einfach ab. Aus diesem Grund verliert man ja auch die Kontrolle über sein Leben, sobald man sich einer Ideologie (= Religion) ergibt.

      Hier wird aber versucht, Motive von Invasions-Kollaborateuren zu skizzieren (soweit das mit 700 Zeichen geht).

  13. Jonas (kein Partner)
    02. September 2020 09:15

    Zur Wien-Wahl:
    Birgit Hebein, ultralinke Grüne Wr. Frontfrau und Wr. VzBgmsterin (27 11 18: "„Ja natürlich mache ich linke Politik. Was denn sonst?“), arbeitet sehr eng mit dem ÖVP-BezVorst des 1. Wr. Bezirks, MMag. Markus Figl, zusammen (z.B. autofreie Innere Stadt). Figl dürfte aber den Lebenslauf dieser "Dame" nicht kennen (wollen):

    1989-2000 Tätigkeit bei der ARGE Wehrdienstverweigerung Gruppe Totalverweigerung:
    1999-2001 Volxtheaterkarawane;
    1998 Leitung Ausstellung Vernichtungskrieg der Wehrmacht in diversen österr. Städten;
    ? - dato Schriftführerin d. kommunistischen Freien Österr. Jugend-Bewegung f. Sozialismus.

    Dem ÖVP-Figl ficht dies allerdings nicht an. Typisch ÖVP halt...

    • Jonas (kein Partner)
      02. September 2020 09:16

      Soll natürlich heißen: Den ÖVP-Figl...

    • Hochwürden (kein Partner)
      02. September 2020 18:44

      Da steht ja ihrer Berufung als Verteidigungsministerin nichts im Weg.........

      Hochqualifizierte braucht das Land!!!

  14. Mentor (kein Partner)
    02. September 2020 08:46

    Der am Ende des Textes erwähnte Knaus

    "Und der linke Lobbyist Gerald Knaus (der angeblich zu den Beratern von Angela Merkel zählt) bezeichnet es noch immer als "Mythos", dass Millionen Afrikaner und Asiaten nach Europa kommen wollen"

    ist neben "unserem" Bundesmaturanten" Mitglied im ECFR von Schwarz.

    ecfr.eu/council/members

  15. Solon II (kein Partner)
    02. September 2020 08:37

    Liest man die Beiträge verschiedener Kommentatoren ( elfenzauberin et al...),
    bemerkt man die Linie: gleich welches Thema, schuldig ist immer BK Kurz.
    Dann folgt eine stramm ausgerichtete "Beitragslawine".
    Erhard Eppler hatte das schon in seinem Buch "Kavalleripferde beim Hornsignal" beschrieben.
    Es wäre kein Problem, würde da nicht die Gefahr einer Implosion heraufdämmern?
    Wenn alle Blogbeiträge ohnehin "einer Meinung" sind, wozu noch die ausgezeichneten Analysen von Dr. Unterberger?
    Aus ärztlicher Sicht sollte man in so einem Falle die Psychoanalyse zu Hilfe gerufen werden?

    • Solon II (kein Partner)
      02. September 2020 15:52

      Bitte im letzten Satz das "man" streichen!

    • Kaiser (kein Partner)
      02. September 2020 18:54

      Das Pathologisieren der Dissidenten lieben totalitären Systeme und totalitäre Psychopathen. Danke für Ihren selbstentlarvenden Beitrag.

    • slon II (kein Partner)
      02. September 2020 21:49

      Wenn es um glaubhafte Dissidenten ginge hätten sie Recht!
      Es geht aber (zeitlicher Längsschnitt) um die Disziplinierung von "gleich Denkenden".
      Einer gibt das Thema vor und alle anderen reihen sich ein.
      Das Muster ist erkennbar.
      Dissidenten unter sich in einer Echoblase ist das Ergebnis!
      Eine differenzierte Auseinandersetzung würde die Diskussion spannend machen!
      Aber nicht abgelutschte Argumente die einer ernsthaften Analyse nicht standhalten!
      Übrigens: von dem wieder erkennbaren "Retter" Kickl sind keinerlei konstruktiven Vorschläge erkennbar! (plakative Parolen schon).

    • Anmerkung (kein Partner)
      03. September 2020 22:38

      So primitiv dürfen Sie Ihre linke Vernebelungsmethode nicht anwenden - da merkt ja jeder, was Sie im Schilde führen. Sie wollen von einer Tatsache ablenken, indem Sie diejenigen, die über die Tatsache sprechen, als unglaubwürdig, als nicht ganz zurechnungsfähig oder als sonst wie gestört hinzustellen versuchen. Typisch linke Hinterfotzigkeit.

      Ihr Pech ist: Auch der glühendste Verehrer von Kurz kann nicht mehr leugnen, was der jetzt schon alles auf dem Kerbholz hat, von der "geilomobilen" Attacke auf die guten Sitten bis zur Huldigung an die Invasoren, vom Migrationspakt bis zu den Attacken auf Orbán und andere Schutzkräfte Europas, vom Islamgesetz bis zur Corona-Angstmaschinerie usw. usf.

  16. Zraxl (kein Partner)
    02. September 2020 08:01

    Wer davor Angst hat in die rechte Ecke gestellt zu werden, ist als Politiker ohnehin ungeeignet. Man sollte den Pejorativen der linken Demagogen und Hetzern nicht ausweichen, sondern kontern.

  17. homo informaticus (kein Partner)
    02. September 2020 07:58

    Das hat System, was die Alt-68er da aufführen. Der destruktive Müll, den diese Generation derzeit am Fließband produziert, entspringt keineswegs einer grundsätzlichen Unfähigkeit zu organisieren, oder politische Abläufe ordentlich zu planen. Vielmehr wurzelt er in der wachsenden Erkenntnis, dass sie mit ihren Ideen so gründlich gescheitert sind wie kaum eine Generation vor ihnen. Jetzt sind sie zwar nach dem Marsch durch die Institutionen (noch) an der Spitze der Machtpyramide: aber auch alt, zunehmend ausgepowert, oft kinderlos, und hinterlassen eine weltanschauliche Wüste. Und sehen zunehmend, dass das alles im Grunde ein totaler Dreck war, was sie da gepredigt haben. (forts.)

    • homo informaticus (kein Partner)
      02. September 2020 07:59

      Und was ist in breiter Masse ihre Reaktion darauf? Bevor die verhassten nicht-Linken langfristig doch noch recht behalten könnten, fackeln die 68er vor ihrem biologisch bedingten Abgang lieber alles ab.

      Dieser Ansatz kann viel erklären: zum Beispiel, wie die Linken systematisch ihre Augen davor verschließen, dass die von ihnen so hofierten und systematisch bevorzugten muslimischen Migranten in vielen Fällen eine Weltanschauung vertreten, gegen die die tatsächlichen Nazis noch fortschrittlich und weltoffen waren.

    • homo informaticus (kein Partner)
      02. September 2020 08:00

      Mit Juden und Andersdenkenden wollen radikale Muslime und Nazis zwar zirka dasselbe aufführen. Aber die Nazis sind immerhin weniger hart mit Frauen umgesprungen, und hatten - marginal, aber immerhin - ein klein wenig mehr für die schönen Künste übrig.

    • homo informaticus (kein Partner)
      02. September 2020 08:00

      Und genau das macht die Migranten so attraktiv für die langsam dahinsiechenden Alt-68er. Speziell die radikalen Muslime sind "harte Jungs", die es den über alles verhassten europäischen Konservativen hoffentlich endgültig besorgen werden. Wenn die 68er das schon selbst nicht fertig gebracht haben, aber "ihre Leute aus Havanna" werden das schon hinbekommen. Je mehr, desto besser. Zuerst reichlich migrantisches Benzin drüber, dann das Streichholz. Die alten 68er wollen schließlich Gesellschaft in der Hölle, in die sie bald abfahren.

    • homo informaticus (kein Partner)
      02. September 2020 08:05

      Besonders traurig daran ist übrigens, dass das oben gesagte auch auf die modernistische Fraktion in der Katholischen Kirche zutrifft. Da ist im Westen auf der Leitungsebene auch eine vergreisende Generation von latent warmen und pädophilen Verlierertypen am Werk, die hinter sich die Sintflut sehen. Und ihre ganze Energie darauf konzentrieren, die verhassten Konservativen, die ihnen den Spiegel eines verpfuschten Lebens vorhalten, nicht wieder nach oben kommen zu lassen.

    • Anmerkung (kein Partner)
      02. September 2020 10:33

      Ja, bald wird es auch den "Mainstream"-Schreibtischtätern nicht mehr gelingen, die Schuld der Achtundsechziger, insbesondere der "Frankfurter Schule" mit Figuren wie Horkheimer, Adorno, Habermas und dergleichen, an der Hochblüte des Antisemitismus im Merkel-Staat zu vertuschen. Das sind die geistigen Brandstifter, die es möglich gemacht haben, dass jetzt Merkel ihre antisemitischen Gelüste derart hemmungslos ausleben und die mohammedanischen Kumpane gleich in Millionenanzahl zu sich ins Land holen kann, wodurch mit absoluter Sicherheit zahlreiche Gelegenheiten geschaffen wird, aus deren Reihen eine erkleckliche Anzahl an Judenfeinden zu rekrutieren.

    • Anmerkung (kein Partner)
      02. September 2020 10:36

      Entschuldigung, es muss heißen: "… zahlreiche Gelegenheiten geschaffen werden ..."

  18. unbedeutend (kein Partner)
    02. September 2020 07:58

    Das Unglück hat bereits in den 70er Jahren begonnen, als in vielen Staaten Europas die eigenen Kinder zur Ermordung freigegeben wurden. In Österreich war das das Werk des heute sakrosankten Bruno Kreisky, den sowohl Kurz als auch Strache ihr großes Vorbild nannten.
    Ein Volk, das sich selbst vernichtet, hört zwangsweise auf, zu existieren.
    Eine gottlose Gesellschaft richtet sich selbst zugrunde.

  19. bürgerIn (kein Partner)
    02. September 2020 07:55

    unsere politiker haben sich dem kampf gegen den antisemitismus verschrieben. und das ist gut so. immer deutlicher wird nach diesen fünf jahren, dass politgrößen von ehemaligen und aktiven bundespräsidenten abwärts tatkräftig beihilfe zum import von radikalen gedankengut bis hin zu tätlichen antisemitismus geleistet haben. unhinterfragt mutmaßlich, was da auf die eigene bevölkerung zukommt. bundespräsidenten sind auf die verfassung vereidigt. wann kommt die rede van der bellens an die "geflüchteten", dass antisemitismus hier keinen platz hat? wann endlich? außer dem kopftücherl-sager für die frauen, war von ihm an die islamisten in österreich, noch wenig zu hören. mehr als bedenklich.

  20. Hummel2 (kein Partner)
    02. September 2020 06:44

    Aussage unseres besten Kanzlers aller Zeiten auf OE 24: "Kern: 'Flüchtlingskrise war einer unserer besten Momente'". Dieser Herr sollte auch für die Folgeschäden persönlich haftbar gemacht werden !
    Übrigens: Ich habe nur kurz in den DWN gelesen, dass "Van der Leiden" 500 Mio Euro EU Geld an Bill Gates und der WHO als "kleine" Spende überweisen wird. In den anderen Medien habe ich davon aber nichts gelesen. Hat das vielleicht einen bestimmten Grund ?

  21. Der Realist (kein Partner)
    02. September 2020 05:19

    Dass wir nicht mehr Herr im eigenen Land sind, zeigen mehrere Fakten. Allein der Anteil von Kindern in den Pflichtschulen, die nicht Deutsch als Muttersprache haben, spricht eine eindeutige Sprache. Auch die Zahl der Tüchelweiber im öffentlichen Raum ist wohl als Warnsignal nicht zu übersehen, zumindest wenn man nicht ideologisch total links angesiedelt ist.
    Kurz ist auch in Sachen Migration ein Falschspieler, ein Blender, ihm geht es nur darum, möglichst wenig Kritik ausgesetzt zu sein, das Image des heiligen Sebastians darf keinen Kratzer bekommen.

  22. Dr. Wolfgang Schachinger (kein Partner)
    02. September 2020 05:16

    Das hoffe ich denn doch, dass Biden in den USA NICHT siegt!

  23. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    02. September 2020 01:11

    Kurz ist doch der reinste Pole Poppenspäler, der seiner dummen Wählerschaft die Hand unter den Stoffkittel schiebt und fragt: "Seid Ihr alle da?" Und wenn dann alle rufen "ja", dann haut er sich mit dem EU-Krokodil auf ein Packl!

  24. Franz77
    31. August 2020 23:58

    Motto Demo Berlin wurde jetzt "Fest für Frieden und Freiheit". FFF- hatten wir doch erst, wir erinnern uns and die FFF- Freitagsstreiker?
    Also wieder: 666.
    Entweder unter den Nagel gerissen, oder gar organisiert? Michael Ballweg ist - wie ich schon schrob - Freimaurer. Ist alles so gewollt und geplant? Ich mag es nicht glauben.

  25. Dr. Faust
    31. August 2020 23:14

    Zu den polizeilichen Übergriffen bis hin zu schwerer Gewalttätigkeit einiger Polizisten in Berlin am 29.8.2020

    https://youtu.be/tNBNb7E3gq0

    https://youtu.be/ONwJS9sPZDw

    Wie der Autor des ersten Videos, Dr. Raphael Bonelli, sagt ist nun erforderlich: "Nieder mit den Waffen!"

    .... aber die polizeiliche Gewalt - ich gehe davon aus, dass sie zumindest teilweise von oben gedulded, wenn nicht gewünscht war - muss strafrechtlich geahndet werden, sofern wir noch ein Rechtsstaat sind.

  26. pressburger
    31. August 2020 22:07

    Sollte es in den nächsten Jahrzehnten eine Historiografie geben, wird das Jahr 2015, konkret der Schwarze September 2015, als Ende der, bis dato, so genannten Demokratie in Deutschland, in die Analen eingehen.
    Im September 2015 hat Merkel gezeigt, was sie seit 1989 geplant hat. Das war kein Zufall, die Invasion war von langer Hand geplant, in der langfristigen Strategie der Komintern, hatte sie eine wichtige Aufgabe zu erfüllen.
    Das Ziel war, an dem noch immer gearbeitet wird, war der vorsorgliche Austausch der autochthonen Bevölkerung, gegen eine ungebildete Horde, die absolut vom Staat, von der Rotpartei, abhängig sein wird.
    Der Klassenkampf hat Merkel und ihre SED Genossen gelehrt. Auf Bürger, auf Menschen die arbeiten, die fleissig sind, die ein Ziel haben, die etwas besitzen, die eine Familie haben, kann sich ein Bolschewik nicht verlassen. Einem Bürger kann man nicht kollektivieren, ein Untertan, dem man alles wegnimmt, ist leicht zu manipulieren.
    Das ist die eigentliche Botschaft Merkels, wenn sie verkündet, wir schaffen es ! Merkel wurde grob missverstanden. Merkel meinte nicht sich, im majestätischen Plural, auch nicht ihre Untertanen, sondern Merkel meinte, wir, die Bolschewiken schaffen es.
    Merkel wusste, wo von sie spricht. Ihre Mentoren haben auch verkündet, wir schaffen es. Merkels Mentoren haben ihr Wort gehalten. Sie haben es geschafft - den Holodomor, den Gulag, den roten Terror, den grossen Sprung nach vorne, die Kulturrevolution.
    Diktatoren muss man, Wort wörtlich rezipieren. Die Wahrnehmung, darf nicht durch Erklärung falsifiziert werden.

  27. Almut
    31. August 2020 21:50

    Apell von Prof. Bonelli: Nieder mit den Waffen!
    Polizeitgewalt in Berlin - Ein Aufruf an Medien & Regierungen! // Corona Demo (Raphael Bonelli)
    Corona Demo Berlin - Achtung: Nichts für schwache Nerven! Polizisten verprügeln wehrlose Frauen. Wo hört man davon in den Medien?
    https://www.youtube.com/watch?v=tNBNb7E3gq0

    Und Seibert, Merkels Pressesprecher: "Das Demonstrationsrecht wurde missbraucht"

  28. machmuss verschiebnix
    31. August 2020 20:29

    Was ist eigentlich mit den Verfassungs-Rechtlern passiert ? Alle auf Urlaub ?

    Wie ist es möglich, daß diese Regierung immer noch mehr Maßnahmengesetze wider die Verfassung erlassen ? Frechheit siegt - oder was !

    https://www.unzensuriert.at/content/110083-neues-massnahmengesetz-ermaechtigt-anschober-zur-alleinigen-corona-diktatur/

  29. Undine
    31. August 2020 19:15

    Der SOMMER 2020 verabschiedet sich heute---mit einer Temperatur von 17°C! Mein Resümee: Es war ein saukalter verregneter Sommer, obwohl unsere Wetterfrösche anderer Meinung sind.....

    Was man von WETTER-PROGNOSEN halten kann, sehen Sie hier:

    "28.05.2020, 06:53

    Genf - Die Weltwetterorganisation (WMO) warnt vor einem Hitzesommer in der nördlichen Hemisphäre, der Rekorde brechen könnte. Schon in den Anfangsmonaten des Jahres deute alles darauf hin, dass 2020 eines der heißesten Jahre seit Beginn der Messungen werde, sagte WMO-Sprecherin Clare Nullis am Dienstag in Genf.

    Städte und Gemeinden müssten sich jetzt vorbereiten, um Menschen zu schützen - auch, wenn die Coronavirus-Pandemie dies komplizierter mache. In anderen Jahren sei Menschen in überhitzten Wohnungen empfohlen worden, zum Beispiel gekühlte Einkaufszentren aufzusuchen. Nachbarn wurden aufgefordert, Alleinlebende und möglicherweise Gefährdete regelmäßig zu besuchen.

    Dagegen sprächen nun viele Corona-Ratschläge, etwa der, möglichst zu Hause zu bleiben. Zudem könnten sich Krankenhäuser weniger gut auf Patienten mit Hitzschlag einstellen, weil sie Corona-Patienten behandeln müssen."

    DA WIRD ANGST und PANIK GESCHÜRT---genauso wie mit CORONA!

    Wenn es aber um die MASSENINVASION von vorwiegend ungebildeten MOHAMMEDANERN geht und deren unzählige STRAFTATEN bis hin zu bestialischen MORDEN an der authochthonen Bevölkerung, wird akribisch darauf geachtet, KEINE PANIK zu schüren---wir kennen die zahllosen "EINZELFÄLLE"! Die sind ja alle "TRAUMATISIERT"!

    Wollen wir festhalten: Beim Thema "ERDERHITZUNG" und beim Thema "CORONA" wird von allen Medien PANIK ERZEUGT---die INVASION von Millionen MOSLEMS ist KEIN GRUND ZUR PANIK!

    Irgendetwas stimmt da nicht. Das ist REALITÄTSVERLUST---von "oben" BEFOHLEN!

    PS: Während der vermaledeiten AUSGANGSSPERRE wegen CORONA herrschte die ganze Zeit PRACHTWETTER (März, April). MAI und JUNI waren kalt und verregnet, der Sommer unterdurchschnittlich---nicht aber für unsere Meteorologen.....

    • Postdirektor
      31. August 2020 19:46

      @Undine

      **************************************************

      Und wie ich es sehe sind alle Meteorologen gekauft und/oder eingeschüchtert.

    • Pyrrhon von Elis
      31. August 2020 20:18

      Tausend Michstraßen!
      ************************************

    • pressburger
      31. August 2020 21:29

      Schauen sie beim ZAMG nach. Die bleiben dabei. Einer der heissesten Sommer seit 1850.

    • Almut
      31. August 2020 22:12

      *************************************************!
      Ich habe vorhin die Heizung eingeschaltet.
      Ja dieser menschenmachte Klimawandel! Und vor 7000 Jahren war Europa eisfrei und sicher war daran der Autoverkehr und die Indurtrie schuld.

    • Franz77
      01. September 2020 00:05

      Heizung ausmachen lohnt sich bei uns hier nicht. ;-)

    • fewe (kein Partner)
      02. September 2020 10:21

      @Postdirektor: Sie könnten recht haben. Vielleicht war das auch der Grund dafür seinerzeit Kachelmann aus dem Verkehr zu ziehen mit den falschen Anschludigungen und der massiven Medienkampagne gegen ihn.

  30. CIA
    31. August 2020 16:12

    Kurz hat seinen "kometenhaften Aufstieg" der Eliten/Soros-Organistion zu verdanken. Die Hysterie rund um die Pandemie ermöglicht die Umsetzung der Pläne der "Neuen Weltordnung"!
    Still und leise arbeitet die EU an einem neuen EU-Migrationspakt. Er könnte die Mitgliedstaaten völlig entmündigen und den EU-Zentralstaat einläuten! https://www.wochen-blick.at/grosses-geheimnis-um-neuen-eu-migrationspakt/
    In Wien ist man auch aktiv!
    Wien will 100 Kinder aus Griechenland aufnehmen | krone.at
    https://mobil.krone.at/2221121
    In Innsbruck haben wir inzwischen eine somalische Community, eine Parallelgesellschaft, die nur nach den eigenen Regeln lebt und Corona ausgrenzen. Aber "das ist in linken Kreisen ganz was anderes", gell?!

    • CIA
      31. August 2020 16:37

      Eine interessante Ergänzung zum Thema Eliten, das Buch von Tilman Knechtel " Die Rothschilds: Eine Familie beherrscht die Welt".

  31. kremser (kein Partner)
    31. August 2020 14:36

    der humanitäre Wettlauf des offiziellen politischen Österreichs hat begonnen oder wird eben fortgesetzt. Heute in der Krone:

    ROT-GRÜN-PINKER ANTRAG
    Wien will 100 Kinder aus Griechenland aufnehmen

    • machmuss verschiebnix
      31. August 2020 17:32

      Hört sich ganz nach einer Hundertschaft für die Pädo-Szene an

    • Notimetodie
      31. August 2020 18:38

      1. Wird aus diesen "lieben" Kindern das selbe erwachsene Gesindel, das wir eh schon hier haben
      2. Das bedeutet Familiennachzug der Extraklasse
      3. Das bedeutet Kosten, die WIR alle wieder bezahlen müssen

    • CIA
      31. August 2020 19:52

      Werter Kremser
      Sorry, dass ich denselben Link postete, aber doppelt hält besser;)
      Kinder? Vermutlich mit ergrauten Schläfen. Die Flucht ließ sie ergrauen, die Ärmsten.
      In Deutschland kamen hauptsächlich Jugendliche an!

    • Franz77
      31. August 2020 20:02

      Alle! **************

      Machmussi: Extrasternchen. * Nach welchen Gesichtspunkten wird ausgewählt. Wahrscheinlich dürfen sie sich die Knäbleins aussuchen, je nach Vorlieben?!

    • Pyrrhon von Elis
      31. August 2020 20:21

      100 Kinder plus Familienzusammenführung und Verwandtennachzug:
      diese Zahl kann man locker mit 10 oder 20 multiplizieren.

      Wenn es bei uns so gefährlich ist von wegen Erdverbrennung und Corona, bitte die pöhsen Na tzis nie vergessen,
      wie kann man es dann verantworten, unschuldige Kinder hierherzuholen?

    • pressburger
      31. August 2020 21:32

      Die RotGrünen Existenz Vernichter können rechnen. Herr Pyrhon kann noch besser rechnen. Diese Zahlen sind wichtig. Exponentielle Vermehrung der Grün Wähler.

    • Whippet
      31. August 2020 21:49

      Die „kleinen Buben“, lauter Frühentwickler mit Bartwuchs.

  32. Undine
    31. August 2020 14:26

    Das muß man gesehen haben! Dr. BONELLI spricht über Gewaltexzesse, die von (regierungstreuen) MASKEN-BEFÜRWORTERN verübt werden:

    "Stoppt die neue Corona-Gewalt! JETZT! (Clemens ARVAY)"

    Corona-Gewalt: Biologe und Autor Clemens ARVAY berichtet über die neue Gewalt gegen "Regelbrecher". Das macht fassungslos!

    https://www.youtube.com/watch?v=Y_O1MQ5h8HM&t=10s

    • Suedtiroler
      31. August 2020 19:54

      Wer kann sich heutzutage nicht vorstellen, dass 1938 fast alle mit "ja" gestimmt haben?
      Wer warnt vor "Nazis", wenn unter uns solche Dinge passieren!
      Wessen perverse Machtfantasien werden hier in die Realität umgesetzt?

  33. machmuss verschiebnix
    31. August 2020 13:54

    OT:

    Folgendes Interview wirft ein ganz anderes Licht auf den durch Kyle Rittenhouse ausgeführten Doppelmord.

    Joel Pollak (Breitbard News) befragt Pierce Bainbridge (Top Anwalts-Firma) zum Fall Kyle Rittenhouse - also zu jenem jungen Burschen, der beim Aufstand in Kenosha zwei rabiate BLM-Aktivisten erschossen hatte.

    Pollak fragte: "Die Leute fragen sich, warum er zu einer gewalttätigen Szene kommen würde. Wollte er ein Held sein? War er auf der Suche nach Konfrontation? Was war seine Motivation? "
    Pierce merkte an: "Kyle war nicht da, um einen Kampf zu suchen, er ist ein großartiges Kind, das als Rettungsschwimmer in Kenosha dient. Er war dort, um Unternehmen zu schützen, die zerstört und niedergebrannt wurden. Er war auch dort, um Demonstranten und anderen Verwundeten medizinische Hilfe zu leisten. Er hat dort tatsächlich ein Erste-Hilfe-Set mitgenommen, um verwundeten Demonstranten zu helfen, was er wiederholt getan hat. "

    Pierce fuhr fort: "Natürlich brannte Kenosha und er nahm ein Gewehr, damit er sich schützen konnte, wenn er musste - und um Eigentum und andere zu schützen. Dies ist eine hundertprozentige Selbstverteidigung. Es ging nicht einmal annähernd darum, Streit zu suchen. Kyle hat tatsächlich versucht, ein Feuer am Müllcontainer zu löschen, das die Randalierer angezündet hatten. "

    Pierce weiters: "Die Randalierer waren darüber wütend. Kyle versuchte tatsächlich, sich zurückzuziehen. Er wurde von Angreifern verfolgt, die wiederholt erklärten, er solle getötet werden. Sie kamen blitzschnell auf ihn zu und versuchten, ihn zu schlagen und dieses Gewehr abzuringen, um ihn zu töten. Er hatte keine andere Wahl, als seine Waffe abzufeuern, um sich zu schützen. "

    Pollak fragte: "Könnte er diesen Menschen mit der medizinischen Ausrüstung geholfen haben, ohne eine Waffe mitzubringen, und ist das etwas, worüber er nachgedacht hat?"

    Pierce sagte, Rittenhouse wäre getötet worden, wenn mein Mandant unbewaffnet gewesen wäre.

    Pollak fragte: "Wenn das die Gefahr war, warum ist er dann gegangen? Wenn du ohne Waffe nicht zu einer Gefahrenstelle kommen kannst, warum dann hingehen ? "

    Pierce sagte: "Wenn wir diese Denkweise vertreten, haben die Anarchisten gewonnen. Er hat jedes Recht, in der Gemeinde zu sein, in der er arbeitet. Wir können unsere Städte nicht Leuten überlassen, die sie einfach niederbrennen wollen. "

    https://www.breitbart.com/politics/2020/08/30/rittenhouse-lawyer-my-client-legally-possessed-a-rifle-in-wisconsin/

    • Postdirektor
      31. August 2020 14:00

      Ich hab das Video angesehen. Sie haben ihn geschlagen und getreten.

    • machmuss verschiebnix
      31. August 2020 14:04

      oops - google-translate hat kid mit "Kind" übersetzt - sollte "Junge" heißen
      korr:
      er ist ein großartiges Kind, das als Rettungsschwimmer in Kenosha dient
      er ist ein großartiger Junge , der als Rettungsschwimmer in Kenosha dient.

  34. Wolfram Schrems
    31. August 2020 12:50

    Na ja, Sebastian Kurz war wohl nie wirklich ein Gegner der Massenimmigration. Dafür steckt er zu tief in den Eliten (ganz offen: https://www.ecfr.eu/council/members ).

    Die ganze künstliche Virus-Hysterie dient auch de facto der Verschleierung des weiteren Bevölkerungsaustausches. Wer sich vor einem verhältnismäßig harmlosen Virus fürchtet, hat keine Zeit, sich die Wirklichkeit anzuschauen. Somit übersieht er das Evidente.

    Keine guten Aussichten. Aber die meisten haben es so gewollt. Man hat auf den Segen von oben gepfiffen, jetzt läßt Er die Leute halt den gewählten Weg gehen.

    Und aus aktuellem Anlaß:
    Hier übrigens eine schöne Zusammenfassung der Demonstration am Sa. in Berlin:
    https://www.youtube.com/watch?v=VEZ9RyzMFj0&feature=youtu.be

    Auch in Wien gab es eine Kundgebung. Sehr bemerkenswert Dr. Peer Eifler:
    https://www.youtube.com/watch?v=F-mCrcmSTCQ

    • pressburger
      31. August 2020 21:36

      Kurz - hat nicht verdient, dass Sie, sehr geehrter Herr Schrems, sich mit seiner abgrundtiefen Charakterlosigkeit beschäftigen.
      Kurz wird nie ein anständiger Mensch werden.

  35. Undine
    31. August 2020 11:27

    Am Samstag, dem 5. September 2015, kam ich am frühen Abend nach einer kleinen Busreise auf dem BUS-Parkplatz neben dem West-Bhf in Wien an. Ich wollte ursprünglich gleich mit dem nächstbesten Zug nach OÖ weiterfahren. Daraus wurde aber nichts. Mein Sohn hatte mich abgeholt und gewarnt; und als ich in der Halle und auf dem Bahnsteig die unüberschaubaren bedrohlichen Menschenmassen sah, entschloß ich mich, morgen bei Tageslicht heimzufahren.

    Am SO war das Bild, das sich mir bot, nicht anders als am Vortag. Ich löste eine 1.Kl.-Fahrkarte und stieg in den Zug. Dort hatte sich bereits eine nicht-österreichische Großfamilie ausgebreitet, die aber dann in einen anderen Waggon verfrachtet wurde.

    Während der ganzen Fahrt wuselten ständig Betreuer g'schaftig hin und her. Einen fragte ich dann, wie viele Leute aus dem Nahen Osten wohl im Zug seien. Etwa 750-800 lautete die Antwort. Als ich dann weiterfragte, wie viele potentielle TERRORISTEN im Zug säßen, meinte der junge Mann treuherzig, fast erschrocken über meine gar nicht gutmenschliche Frage: "Nein, nein, das sind alles ganz, ganz liebe gute anständige Leute, die sehr dankbar sind für alles."

    Mittlerweile weiß man, daß sehr wohl reihenweise spätere TERRORISTEN in vielen Zügen transportiert wurden, die auf Geheiß der damaligen Regierung UNKONTROLLIERT eingereist waren---noch dazu auf unsere Kosten! Die meisten Züge waren zudem so unbeschreiblich VERSAUT, daß sie teilweise gar nicht mehr einsatzfähig waren!

    Und ja, von meinem WAGGON-FENSTER aus konnte ich bis zur Abfahrt die gutmenschlichen "WELCOME REFUGEES"-Schreier mit ihren dämlichen Riesen-Stofftieren die Leute beglücken sehen---von den übrigen GESCHENKEN gar nicht erst zu reden!

    Seit diesen Tagen ist Europa zur Unkenntlichkeit verändert, ja, geschändet worden!

    • logiker2
      31. August 2020 11:42

      ************************************! Man kann nicht oft genug an die Schändung Europas erinnern, die Schänder sind mittlerweile bekannt genug.

    • Undine
      31. August 2020 17:53

      In diesen Septembertagen 2015 wurde das Ende des christlich geprägten Abendlandes eingeläutet und mit Angela MERKELS fatalen Worten "WIR SCHAFFEN DAS SCHON!" besiegelt! Wozu das gut sein sollte, hatte sie uns bis heute nicht verraten.

    • Hummel2 (kein Partner)
      02. September 2020 06:54

      Aussage unseres besten Kanzlers aller Zeiten und damaligen "Bahnmanagers" kürzlich auf OE 24: "Kern: 'Flüchtlingskrise war einer unserer besten Momente'". Dieser Herr sollte auch für die Folgeschäden persönlich haftbar gemacht werden !

  36. Ingrid Bittner
    31. August 2020 11:17

    Die Invasion in Europa läuft schon seit Jahren, aber Berlin war erst vor drei Tagen.
    Hier ein paar Eindrücke, die so eigentlich hätten nicht entstehen dürfen.
    Allgemein wurde ja die Freundlichkeit der Polizei bei dieser Demonstration sehr gelobt, aber es gab auch Ausreisser:

    https://www.youtube.com/watch?v=vOarFfGLGk0
    Unfassbar Polizei drückt schwangere Frau auf den Boden

    https://www.youtube.com/watch?v=SlwVc-f8GJk&has_verified=1
    Polizist schlägt am Boden liegende Frau mit Faust in den Nacken

    https://www.youtube.com/watch?v=U7czw9ucll0&list=PLRWwFR4Oh9xdRT221LPyZ8u3qQLsKMxAs
    Polizist schlägt am Boden liegende Frau mit Faust in den Nacken! Bitte erstattet Anzeige!

    • pressburger
      31. August 2020 11:25

      Ausrutscher, oder System ? Beim nächsten mal, wird die Polizei anders vorgehen.

    • glockenblumen
      31. August 2020 11:55

      so sind da die MSM????
      wo ist der Aufschrei all jener Gutmenschen die für einen Verbrecher auf die Straße gingen, bei dem man erst nach 3 Wochen den vollständigen Videomitschnitt sah und erkennen mußte, daß er zu Recht festgenommen wurde???
      Ganz im Gegenteil zu einer Frau(!) die von mehreren Polizisten(!!) niedergestreckt und MIT DER FAUST GESCHLAGEN WIRD!!!!
      Unfaßbar - und Merkel wagt es tatsächlich mit dem Finger auf Lukaschenko zu zeigen?!?!

  37. machmuss verschiebnix
    31. August 2020 11:07

    Naja, natürlich - » über das Warum kann man nur rätseln « - solang man "nur" rätseln will, man kann aber auch zur Kenntnis nehmen, daß er schlicht und einfach zurückgepfiffen wurde .

    Damit sein Schwenk - seine Schenke - ihm nicht schaden, verstehen sich die Medien darauf, die Welt wieder mal verkehrt rum laufen zu lassen.
    Und was sagen die Wähler dazu: "och, wie lieb" !

    Nun beruht aber das Funktionieren einer Demokratie darauf, daß die Wähler einwandfrei informiert sind UND daß sie vor allem auch fähig sind, ein Kasperltheater von einer Regierung unterscheiden zu können ! ! !

    Beides trifft nicht zu .
    Die Wähler sind dermaßen unmündig, daß sie jubeln,
    "waun da Kaschbal s'Krokadü dachlågt "

  38. kremser (kein Partner)
    31. August 2020 11:03

    Kurz als migrationskritisch darzustellen, wäre kühn und wahrscheinlich einer sehr verwegenen ÖVP Logik geschuldet. Kurz wird als jener Kanzler in die Geschichte eingehen, der den Bevölkerungsaustausch und die Deindustrialisierung in Ö unumkehrbar gemacht hat. Er ist Marionette jener Eliten, die die Große Transformation wollen und gerade auf die Siegerstraße einbiegen. Fast niemand kennt die Rechtslage oder kann man rechtsbrüchige Politiker verklagen.
    Ö findet Erwähnung im Buch von Douglas Murray (The strange death of Europe): ...at the middle of the century a majority of people under 15 will be muslim. Rechnet man 2 Generationen (50-60 Jahre) drauf, dann ist es vollbracht.

    • machmuss verschiebnix
      31. August 2020 11:26

      @kremser,

      damit die Weltregierung die perfekte Kontrolle über ALLE Menschen hat, müssen alle ge-chip-t werden. Werden die Moslems damit einverstanden sein ? Werden die Moslems einverstanden sein, wenn sie plötzlich nicht mehr den Meteoriten in Mekka anbeten dürfen, sondern gezwungen werden, den Antichrist zu verehren ? Dünnes Eis !

    • pressburger
      31. August 2020 11:26

      Douglas Murray ist ein kluger Mann. Leider ein Prophet in der Wüste.

    • Majordomus
      31. August 2020 13:06

      @machmuss verschiebnix:

      In den Georgia Guidestones kommen die Moslems, bzw ihre Religion nicht vor. Sie sind also nur nützliche Idioten. Sie wissen es nur nicht. Genauso wie die breite Masse hierzulande nichts weiß.

    • kremser (kein Partner)
      31. August 2020 14:14

      spannend finde ich auch wer leidet unter dieser großen Transformation oder wer bezahlt diese. Hier eine von wahrscheinlich vielen Auswirkungen.
      Ein Bekannter erzählte mir jüngst, dass sein Arbeitgeber, eine große Unternehmenskette, einen de facto Urlaubsstopp bis Weihnachnten verhängt hat, da die Auftragsbücher mehr als prall gefüllt sind. Man kann es fasst nicht glauben, aber mein Bekannter ist und wird bis auf Weiteres in Kurzarbeit sein.
      Das ist die Realität. Und auch bei meinem Bekannten treten (erst!) jetzt erste Zweifel auf, was denn hier wirklich gespielt wird.

    • machmuss verschiebnix
      31. August 2020 17:20

      sehr richtig, Majordomus - aber auch Deutsch kommt dort nicht vor !

      --Auszug---
      It consists of four major stone blocks, which contain ten guides for living in eight languages: English, Spanish, Swahili, Hindi, Hebrew, Arabic, Chinese, and Russian. A shorter message is inscribed at the top of the structure in four ancient language scripts: Babylonian, Classical Greek, Sanskrit, and Egyptian hieroglyphs.

      https://lastdaysglobalism.wordpress.com/2019/09/02/the-sinister-georgia-guidestones/

    • Majordomus
      31. August 2020 20:32

      @machmuss verschiebnix:
      Ich weiß. Deswegen schrob ich ja, dass auch hierzulande die Masse nichts weiß...

  39. Ingrid Bittner
    31. August 2020 10:11

    An nichts sieht man besser, wie Kurz immer sein Fahndl in den Wind hängt, als an der Ausländerpolitik:
    zuerst sind die Zuwanderer gescheiter wie die Österreicher, dann sind sie das Feindbild, deshalb wird die Balkanroute von ihm (!!!!) geschlossen und das Parteiprogramm der Freiheitlichen übernommen, einzig und allein mit dem Ziel, die Wahlen zu gewinnen. Hat ja auch funktioniert.
    Jeder Satz, den Kurz von sich gibt, ist zu hinterfragen und darauf zu überprüfen, was aus seinen Ankündigungen geworden ist.
    Kurz kann man schlicht und einfach nicht trauen und da er alles mit einem so lieben Gsichterl vorbringt, fallen die Menschen auf ihn herein. Das ist wie bei den kleinen Kindern und kleinen HUnden, die bringen auch jedes Herz zum Schmelzen, auch wenn sie noch solche Gfraster sind. Das hat sich kurz zu eigen gemacht, immer schön treuherzig schauen, dann kommt alles gut an.

    • glockenblumen
      31. August 2020 11:07

      kleine Kinder können auch treuherzig dreinschauen - trotzdem werde ich nicht zulassen, daß sie allein in ein Auto steigen oder mit Zündhölzern spielen...

    • pressburger
      31. August 2020 11:29

      Die überwiegende Meinung der letzten Monate in diesem Forum, kann man ungefähr so zusammenfassen. Wer sich auf Kurz verlässt, ist verlassen. Wer Kurz traut, ist der Neger.

    • Undine
      31. August 2020 11:34

      @beide

      *******************************+!
      Wie man KURZ vertrauen kann, wird mir immer ein Rätsel bleiben! Auch ein Diktator kann freundlich dreinschauen!

  40. Undine
    31. August 2020 09:15

    SO hat die Tragödie des christlich geprägten Abendlandes begonnen---eine Karikatur von Götz WIEDENROTH vom September 2015 sagt mehr als 1000 Worte!

    Also sprach die OBERHENNE Angela: "Traumatisierte Schutzsuchende, die in ihren Wäldern Hunger leiden! Sie sind ab sofort Ehrenmitglieder bei uns --integrationsbereit und unverzichtbare Fachkräfte!"

    https://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201509/20150923_Merkel_Asyl_Staat_Verein_Ehrenmitgliedschaft.jpg

  41. Patriot
    31. August 2020 09:05

    Ich fürchte inzwischen auch, dass Trump verlieren wird. Den Joe Biden werden sie kurz nach der Inauguration wegen akuter Demenz absetzen, und dann wird die Kommunistin mit Migrationshintergrund Kamala Harris Präsident. 10x schlimmer als Merkel und Hillary zusammen.

  42. Cotopaxi
    31. August 2020 09:04

    Als Dr. Unterberger mit seinem Lobgesang für Baby-Merkel anhob, hörte ich auf, seinen heutigen Beitrag zu lesen.....

    • pressburger
      31. August 2020 11:31

      Die Apotheose auf Merkel war wirklich nicht notwendig. Sultan Recep hat Merkel über den Tisch gezogen.
      Man behauptet die Habsburger wären dumm. Immer noch gescheiter als Kurz.
      Die Habsburger haben die Türken nicht nach Wien eingeladen.

    • Riese35
      31. August 2020 12:57

      @beide: *****************************!

  43. dssm
    31. August 2020 08:54

    Die Sozialisten hoffen auf den Neuen Menschen, diesmal soll er durch Zerstörung von Wirtschaft, Kultur und Nationalstaat kommen.
    Bei der Wirtschaft ist man dank "Klimawand" und Corona schon sehr erfolgreich.
    Von Kultur kann ohnehin nicht mehr die Rede sein, ist doch die ganze Kulturszene linx/grün, ebenso wie ihre Produkte.
    Bleibt noch der Nationalstaat, dessen Ende in riesigen Schritten naht, inzwischen hat die EU sogar schon die Steuerhoheit der nationalen Parlamente gebrochen.

    Da sich die Zuwandererhorden ja jetzt schon nicht an Recht und Gesetz halten, wird es nach Ende der Sozialtransfers wohl etwas unruhig werden. Da das Militär kaum mehr Kampfkraft hat, fällt dieses dann aus. Die Polizei ist zwar groß, besteht aber aus vielen alten Beamten, welche bei Kampfhandlungen unbrauchbar sind. Auch das Absenken der Anforderungen, vor allem für Frauen, hat die potentielle Kampfkraft nicht gestärkt.

    Ich möchte nicht in einer größeren Stadt wohnen! Man kann aktuell in den USA, Schweden oder Frankreich schön beobachten, wie es weitergehen wird. Aber wie gewählt, so geliefert.

    • logiker2
      31. August 2020 11:32

      auch wenn die Polizei die Kampfkraft hätten, dürfen sie nur mit voller Härte gegen die Autochthonen vorgehen, alles andere ist Diskriminierung oder Rassismus.

    • pressburger
      31. August 2020 11:36

      Von den Linken wurde nicht nur die Kultur zerstört, sonder sie sind dabei, mit ihren moslemischen Verbündeten, die ganze abendländische, christliche Zivilisation, die 2000 Jahre lang das Schicksal Europas bestimmt hat, von innen zu vernichten.

  44. Postdirektor
    31. August 2020 08:47

    Die Vorgangsweise der Machthaber könnte, so man den Weg der Demokratie nicht verlassen möchte, nur durch das demokratische Mittel der Abwahl dieser gestoppt werden.

    2 Dinge sind es im Wesentlichen, die das verhindern:

    • Jahrzehntelange Gehirnwäsche der Staatsbürger vom Kindergarten weg in allen Bildungseinrichtungen und durch gekaufte Massenmedien.

    • Vernichtung und Verunglimpfung jeglichen Opposition, die sich diesem Mainstream entgegenzustellen versucht.

    Die bald zur Minderheit werdenden Bürger, die überhaupt noch zu Wahlen gehen, sind mit diesem System einverstanden, lassen sich von Scharlatanen Honig ums Maul schmieren oder wählen aus Furcht, sonst irgendwelche Privilegien zu verlieren.

    Das alles ist in Wirklichkeit die perfideste Art der Diktatur.

  45. Politicus1
    31. August 2020 08:38

    In ihrem Buch GENERATION HARAM fordert die Autorin Melisa Erkurt, dass wir dre Massenimmigration Rechnung tragen müssen.
    Das Schulsystem müsse auf die vielen Kinder mit Migrationshintergrund ausgerichtet werden.
    Nicht diese Kinder müssten sich ändern - wir müssen unser Schulsystem ändern!
    Vor allem brauchen wir mehr LehrerInnen mit Migrationshintergrund (vielleicht besser: MigrationsVORDERgrund?), weil nur diese die Migrationskinder adaequat unterrichten können.

    Letztendlich wird hier gefordert, dass die Parallelgesellschaften auch entsprechend schulisch gefördert werden.
    PS: wird es dann genügen, dass eine türkischstämmige Lehrerin auch afghanische und tschetschenische Kinder unterrichtet, oder wird es dann drei verscheiden stämmige Lehrkräfte in einer Klasse brauchen?

    • Bürgermeister
      31. August 2020 09:51

      Die Edtstadler`sche Stabsstelle gegen Antisemitismus wird in den Schulen Büchlein von österreichisch-jüdischen Nachkriegsschriftstellern verteilen und schon werden Türken, Afghanen, Tschetschenen, Pakistanis und afrikanische Analphabeten in tiefem Respekt vor ihren kulturellen Leistungen ihren Antisemitismus ablegen.

      Vielleicht ist gelegentlich auch ein ö. Schriftsteller darunter - dann würden die Kulturbereicherer auch ihre Vorbehalte gegenüber den Autochonen ablegen?

  46. Hausfrau
    31. August 2020 08:23

    Wenn man sich unvoreingenommen mit dem Thema Flüchtlinge und Migranten beschäftigt, dann erkennt man:

    Es gibt einigeLeute, welche
    ° sich ziemlich gut integrieren,
    ° unsere Sprache erlernen,
    ° sich weiterbilden,
    ° auch Arbeiten verrichten, welche bodenständige Leute nicht mehr tun und
    ° sich eine eigene Existenz ohne staatlicher Unterstützung aufbauen.

    Soche Leute sind wirklich WILLKOMMEN, aber leider ist dies nur ein sehr kleiner Teil der Zugewanderten. Daher wäre es die Aufgabe der Behörden, die eben beschrieben Kriterien bei der Asylentscheidung zu berücksichtigen und im negativen Ausgang dise Leute wieder in das ursprüngliche Heimatland mit Wiedereinreiseverbot zu verfrachten.
    Das sog. humanitäre Bleiberecht ist gänzlich neu zu formulieren, denn derzeit gibt es hunderttausende, welche vom Staat erhalten werden, obwohl es sichere Gebiete in den Ursprungsländern gibt.

    Ich wünsche mir ein radikales Umdenken der Regierung und ausführenden Behörden. Die Rückflüge in die Heimatländer kosten uns wesentlich weniger, als die Daueralimentierungen.

    • dssm
      31. August 2020 09:56

      @Hausfrau
      *****
      Genau! Wer fleißig arbeitet der sei willkommen!

      Aber die Politik ist wie beim Bürokratieabbau oder den Steuersenkungen. Jeden Wahlkampf wird dies versprochen, um dann die ganze Legislaturperiode das Gegenteil zu tun.

    • Observer 39
      31. August 2020 11:26

      Und was glauben Sie, welche Religion diese "braven" Menschen aus Afrika und Asien ausüben wollen, die Sie aufnehmen? Wie die Praxis zeigt, sind es zu 99 % Muslime. Aber der Islam ist doch eine friedliche Religion? Sehen Sie sich die Verbrechensstatistik mit den Tätern an.
      Das soll keine Generalisierung sein, denn es gibt auch liebe und freundliche Menschen dieser Art, aber in Summe bilden Sie ein Potential, das die Scharia will und eines Tages auch erhalten wird.

    • Stein
      31. August 2020 14:13

      @Observer
      Das sehe ich auch so!
      Erstaunt, mit Entsetzen und ohnmächtig muss man den Kulturwandel mitansehen. Nicht nur in den Städten auch in kleinsten Ortschaften sieht man verhüllte Frauen und junge Mädchen mit dem islamischen Kopftuch.
      Erst unlängst habe ich wieder erfahren, dass ein türkischer Bauer, niedergelassen in einem kleinen Dorf in NÖ, das grausame Schächten betreibt und die wiederholten Anzeigen der Tierschützer von der Bezirkshauptmannschaft und von Gerichten stets abgewiesen werden, weil die Tiere NACH dem schmerzhaften Kehle durchschneiden eh betäubt werden... (das ist ungefähr so als bekäme man eine Narkose bei einer OP erst nachdem chirurgisch aufgeschnitten wurde). Gesetzeskonform weil man die Gesetze an fremde Bräuche angepasst hat.

    • Undine
      31. August 2020 21:06

      @Stein

      Sie können sicher sein, daß es "wegen CORONA" heuer keine Weihnachtsmärkte geben wird---man erfindet einfach bis dahin eine dritte Welle! Daß den LINKEN ohnedies die christlichen Festtage ein Dorn im Auge sind, braucht man gar nicht erst die MOSLEMS vorzuschützen, die man aus lauter Zartgefühl vor den christlichen Festen verschonen will. An den moslemischen Traditionen wie etwa dem RAMADAN dürfen die Moslems aber weiterhin ungestört festhalten; da ist eine etwaige Ansteckungsgefahr offenbar nicht zu befürchten.....

    • fewe (kein Partner)
      02. September 2020 10:25

      Dass es arbeiten gäbe, die bodenständige Leute nicht mehr tun würden ist eigentlich eine Propagandalüge. Sie tun es lediglich nicht für das Geld, das dafür bezahlt werden will.

  47. haro
    31. August 2020 08:19

    So wie wir nie erfahren werden, wer die Hintermänner der Ibiza-Affäre waren und damit ihren Wünschen gemäß den Sturz einer österreichischen Regierung betrieben haben (so wie es auch in Ungarn u.a. Ländern versucht wird) so werden wir auch nie erfahren wer die Massenmigration nach Europa verordnet um enorme Gewinne zu lukrieren auf Kosten eines -noch christlich geprägten friedlichen Europas.
    Die EU mit so manchen korrupten Leuten treibt ein falsches Spiel.

    Die verordneten Maßnahmen wie - nach Möglichkeit gute Bericht- und Meinungserstattung über Migranten und deren Präsenz in den Medien (TV und Werbung zeigen eine vermehrte Anzahl von dunkelhäutigen Models) und vor allem auch in politischen Ämtern werden auch in Österreich unterstützt von Medien und fast allen Parteien.

    Von den zum Großteil aus dem Ausland stammenden Gefängnisinsassen und den vielen Migranten die nur unser Sozialsystem lieben wird kaum berichtet und nichts dagegen unternommen.

    Damit das auch so bleibt musste die FPÖ als Regierungspartei und mit ihr Kickl als Minister weichen und fast alle seine Maßnahmen wurden rückgängig gemacht!!!

    Daran seien alle erinnert, vor allem jene die sich nun wundern über eine ungehindert große Anzahl -auch täglich nach Österreich kommenden- Asylansuchenden.

    • leshandl
      31. August 2020 09:00

      Eigentlich ist die Ursache ganz klar: Über Handy und Internet werden paradisische Zustände in Europa nach Afrika und Asien übermittelt. Das sind die Einladungen, für deren Befolgung auch größere Schwierigkeiten in Kauf (im wahrsten Sinn) genommen werden.

  48. Franz77
    31. August 2020 08:17

    Der Sturm auf den Reichstag ("das Herz unserer Demokratie" laut Bild)- eine False Flag -Aktion? Vieles deutet darauf hin:

    https://philosophia-perennis.com/2020/08/31/reichstag-doch-eine-false-flag-aktion-in-berlin-wer-kennt-diese-frau/

  49. Walter Klemmer
    31. August 2020 08:15

    Es ist die Hippihaltung Merkels, Mikls, Faymanns, Kurzens und Co:

    Nur keine Gewalt!
    Christlich ist aber der Staat Gottes Dienerin, die das Schwert nicht umsonst trägt (vgl. PAULUS in Röm. 12)

    Die Bibel kennt eine Sozialethik und eine Individualethik.

    Hippis wie Merkel und Co wollen mit der Individualethik aus dem Bauch heraus Staaten regieren.

    Christlich ist der Staat mit Justiz, Polizei und Militär Gottes Dienerin, die das Schwert dazu trägt rechtmäßig Gute zu belohnen und Böse zu bestrafen.

    Merkel und Co reißen Gottes Dienerin das Schwert aus der Hand.

    Dann kommen die Horden jungen Männer, die alles Verachten, mit ihren Messern und vergewaltigen und begraben unsere Buben lebendig, belohnt werden sie dafür mit einer lebenslangen Asylpension.

    Wer Gottes Dienerin, die mit dem Schwert gegen Unrecht vorgehen muss, entwaffnet, bekommt den gesetzlosen Staat, in dem jeder machen kann, was er will.

    Danke an Hippimerkel und ihr Gefolge, die den antichristlichen Staat verwirklichen.

    Die Polizei mit ihrere Deeskalationsmethode zeigt auch, dass sie unnötig ist und gleich auf ihren Sesseln sitzen bleiben kann.
    Nichts tun ist für die Polizei von heute Deeskalation. Was keine Konsequenzen hat, ist erlaubt.
    Daher ist die Deeskalationsmethode der Wiener Polizei eine Erziehung zur Eskalation.

    Wien ist auch anders!

    • glockenblumen
      31. August 2020 09:36

      keine Hippiehaltung sondern bewußtes Brechen der Gesetze die dem Schutz des Landes und des ansässigen Volkes dienen, ein Verrat, der seinesgleichen sucht!
      Merkel und Konsorten haben das Blut aller Opfer dieser Invaskon an ihren Händen kleben :-((

    • pressburger
      31. August 2020 11:37

      @glockenblmen
      Merkel, als Hippie. Merkel ist eine Verbrecherin.
      Tschekistische Tradition und Gesinnung.

  50. Henoch 1
    31. August 2020 08:08

    *****************

  51. Riese35
    31. August 2020 07:50

    Um die Grenzen abzuriegeln und zumindest eine relative Freiheit wiederzugewinnen, bleibt nur mehr ein Weg, der politisch erfolgversprechend sein könnte:

    1. Österreich, Ungarn und andere willige Staaten treten aus der EU und anderen Vereinbarungen aus

    2. Österreich und diese willigen Staaten treten der GUS bei

    3. Österreich und diese willigen Staaten erkennen, daß dazu nicht nur ein politischer Wille, sondern auch eine gewisse Stärke und Anstrengungen erforderlich sind, die man nur gemeinsam mit größeren und vor allem mächtigeren Staaten erreichen kann, die diese Interessen gemeinsam vertreten und auch unter Opfern durchzusetzen bereit sind (Freiheit hat auch einen Preis, und Sicherheit gibt es nicht zum Nulltarif)

    4. Der einzig größere Staat und Staatsmann mit Eigengewicht, der das erkannt hat, durchzusetzen bereit ist und der dazu als Verbündeter in Frage käme, ist Rußland mit seinem Staatsmann Wladimir Wladimirowitsch an der Spitze.

    5. Alle anderen möglicherweise auch willigen Staaten sind zu klein, zu sehr mit der EUdSSR und internationalen Organisationen (EMK etc.) verwoben und damit von diesen abhängig, als daß sie die Handlungsfreiheit hätten, einen allenfalls vorhandenen politischen Willen auch erfolgreich durchzusetzen.

    So lange bei uns "glühende Europäer" das Sagen haben, kann daraus nichts werden. Einzig die Russen haben das erkannt und bauen auf jenen Grundlagen weiter auf und versuchen diese zu bewahren, die Europa einst groß gemacht haben: eine ausgewogene Balance zwischen Staat und Kirche, gebt dem Kaiser was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist, und nicht daß eine Macht über die andere herrscht:

    "Keine Gewalt hat die absolute Macht über die Menschen. So haben wir gelernt, daß man sich selbst der mächtigsten Gewalt widersetzen und dabei die innere Freiheit bewahren kann."
    https://www.youtube.com/watch?v=K-rmth3xWjM&t=1039

    Im Westen sind diese Strukturen leider alle zusammengebrochen. Unsere ganze Hoffnung liegt in Rußland.

    • glockenblumen
      31. August 2020 09:38

      ***************************************************!!!
      RAUS!
      RAUS!
      RAUS!

    • pressburger
      31. August 2020 11:39

      Hätti, warati. Kurzens Österreich, ist ein Bollwerk der EU gegen den um sich greifenden Rechtsextremismus. Kurz, his masters voice, aus Berlin und Brüssel.

    • Wyatt
      31. August 2020 12:10

      **********
      **********
      **********
      genau, Russland scheint die letzte Hoffnung!

  52. Notimetodie
    31. August 2020 07:48

    Ob Kurz, Angstschober, Hebein, Ludwig, Mikl-Leitner und wie das Pack noch heißt, überhaupt eine Ahnung haben, dass dieses Thema so vielen Österreichern unter den Fingernägeln brennt?

    • Jenny
      31. August 2020 07:53

      doch sie wissen es, aber es ist ihnen völlig egal, sie bekommen Unmengen an Geld monatlich für diesen Landesverrat

    • Henoch 1
      31. August 2020 08:13

      @Jenny
      ...das diese Landesverräter dies nicht umsonst tun kann man sich vorstellen. In Deutschland ist es offensichtlich noch schlimmer. Merkel besitzt ja schon seit Jahren eine mehrere Hektar große Latifundie in Südamerika.

    • glockenblumen
      31. August 2020 09:40

      ich glaube, das ist denen ziemlich wurscht, denn die haben ihre Agenda abzuarbeiten "koste es, was es wolle" :-((

    • pressburger
      31. August 2020 11:42

      Die o.G. freuen sich doch darüber, dass sie den Österreichern schaden können. Zum Glück, hat Kurz und seine Partie, die volle Unterstützung der Österreicherinen.

  53. Sukkum
    31. August 2020 07:43

    Was man nie vergessen sollte ist, wer die Migrationsströme anzieht.

    Die Antwort: WIR !!!

    Wir bieten denen ein Leben ohne Arbeit, ohne Mühsal, ohne Wohnungssorgen, ohne Einschränkungen ihrer Religionsbräuche, die keineswegs mit unseren Gesetzen vereinbar sind. Sie haben mehr Rechte als Einheimische, die Justiz behandelt sie pfleglich. Illegale werden legalisiert anstatt abgeschoben.

    Man bräuchte die Zuwendungen nur für Legale bereitstellen, sei nur mit den notwendigen Lebensmitteln versorgen und arbeiten lassen damit sie sich ein besseres Leben leisten können. Illegale gehören in Lager gesteckt und dann abgeschoben. Ohne sie zu verwöhnen und auch noch deren Familien nachholen zu lassen!

    Kriminelle gehören auf eine kleine Insel geschickt wo sie sich selber versorgen und "betreuen" dürfen. Das konnten sie in ihren Herkunftsländer ja auch! Die Frontex sorgt für deren Verbleib dort. Die Einheimischen müssen davor evakuiert werden.

    Wetten, damit würde sich das Problem in Kürze von selbst lösen!

    Aber, black lives matter ...

    • Notimetodie
      31. August 2020 07:50

      Sehr gut. Das einzig Beruhigende an dem heutigen Artikel ist, dass sehr viele doch noch denken können und die Sache erkennen. Auch wenn ich keine Hoffnung habe, stirbt diese doch zuletzt.

    • Weinkopf
      31. August 2020 08:41

      @Sukkum

      Bravo!
      *********************!

    • glockenblumen
      31. August 2020 09:50

      @ Sukkum

      Richtig! Doch es sind nicht "wir" per se, sondern die Volks(z)vertreter, welche diese Massen herbeiholen. Bluten dafür (im wahrsten Sinne, wie erst unlängst in Schweden passiert) darf freilich das autochtone Volk :-(

    • dssm
      31. August 2020 10:06

      @Sukkum
      Solange wir im Schuldturm zu Babel wohnen, wird das nix. Australien ist so groß, da ist die Fläche nicht so viel wert. Dort braucht die Finanzindustrie nicht immer höhere Schulden aus Immobilien, da muss der Konsum reichen; dank Rohstoffreichtum klappt das auch.

      Wir haben weder Rohstoffe, noch Fläche. Es braucht also steigende Immobilienpreise, bei sinkender Bevölkerung wäre aber das Gegenteil der Fall. Unser ganzes System ruht auf immer neuer Kreditschöpfung, bricht das zusammen, dann ist unser Wohlfahrtsstaat Geschichte. Also braucht es mehr Einwohner, daher ist die australische Lösung nicht machbar.

      Die Kaufkrafttheorie ist in sich richtig! Bei tödlichen Nebenwirkungen.

    • pressburger
      31. August 2020 11:43

      Wir ? Ich nicht. Von mir bekommen sie gar nichts. Nichts.

    • Postdirektor
      31. August 2020 13:56

      Ich protestierte gegen das „WIR“!

      Die Gehirngewaschenen, die skrupellosen Geschäftemacher, die Blöden, die Narzissten, die Mitparasitierenden. Alle sind sie schuld. Wenn das die „WIR“ sind, ok.
      Ich gehöre da sicher nicht dazu.
      Außer, ich gehöre zu den Blöden und weiß es nur nicht...

  54. MizziKazz
    31. August 2020 07:41

    Worte der Migrationspolitik:
    hätten, wären, müssten, sollten, könnten, vielleicht, eventuell, nicht wirklich, scheinbar...

  55. Notimetodie
    31. August 2020 07:39

    Sehr geehrter AU! Die Identität Europas ist leider nicht mehr zu retten. Zu viele invasive Arten sind hier eingedrungen, wurden hereingewunken und hier "eingeladen". Diese invasiven Arten terrorisieren jetzt die hier lebende Bevölkerung, die zusätzlich auch noch von den eigenen Politikern (die, ja, wie immer die anderen gewählt haben aber alle darunter leiden) terrorisiert werden.

    Die einzige (leider) Möglichkeit ist die einer Revolution oder eines bewaffneten Konfliktes, denn mit friedlichen Mitteln ist der Situation nicht mehr Herr zu werden. Es schmerzt ungemein, dass man überhaupt an so etwas denken muss, aber die Geschichte wiederholt sich doch immer. Jeder Krug, auch dieser, geht so lange zum Brunnen, bis er bricht. Das einzig Gute daran ist, dass dann auch so mancher Politiker in diesem Land zur Rechenschaft gezogen werden wird, diesmal ohne Wenn und Aber.

    • dssm
      31. August 2020 10:11

      @Notimetodie
      kaum ein Politiker wird "zur Rechenschaft gezogen werden"!

      Wir haben die Ideologie des CO2. Je kälter ein Land, desto mehr Brennstoffe braucht es. Droht also wirklich das Ende der Erde in einer Hitzewelle, so müssten alle Maßnahmen ergriffen werden um die Bevölkerung hierzulande zu senken. Unsere Politiker werden aber wieder und wieder gewählt, obwohl sie mit der Zuwanderung den Fortbestand der Menschheit gefährden.

      Man sieht, die Wähler sind Volltrotteln. Wenn es kracht, dann ist alles und jeder schuld, nur nicht die Politiker.

    • machmuss verschiebnix
      31. August 2020 15:33

      homo teutonicus muß unter Artenschutz gestellt werden

  56. Walter Klemmer
    31. August 2020 07:37

    Jeder Mensch ist käuflich. Auch Basti.

    • Franz77
      31. August 2020 08:19

      Sind sie käuflich Herr Klemmer? Glaub´ ich nicht!

    • Weinkopf
      31. August 2020 08:22

      Poroschenko anscheinend nicht.

    • Whippet
      31. August 2020 08:36

      Nennen Sie bitte Herrn Sebastian Kurz nicht verniedlichend „Basti“.
      Herr Kurz ist ein Emporkömmling der Extraklasse. An ihm ist nichts niedlich.

    • Weinkopf
      31. August 2020 09:04

      @Walter Klemmer
      Verzeihung, gemeint hatte ich natürlich Lukaschenko.

    • dssm
      31. August 2020 10:13

      @Franz77
      Der Preis ist relevant.
      Wenn jemand droht den Kindern viel Leid anzutun, dann wird so gut wie jeder umfallen.

    • Ingrid Bittner
      31. August 2020 10:22

      @Whippet:Doch an Kurz ist das "G'schau" niedlich. Schauen sie ihn doch einmal an, wenn er ach so aufmerksam einem anderen Redner zuhört - wie ein Kindergartenkind das der Tante - oh ich vergaß das heißt ja Kindergartenpädagogin - aufmerksam lauscht, wenn sie eine Geschichte erzählt.

    • Franz77
      31. August 2020 10:29

      @dssm - da haben sie natürlich recht, so weit dachte ich nicht.

  57. Franz77
    31. August 2020 07:30

    Über das Warum des Kurz: Er wollte schon immer internationalsozialistische Karriere machen.

    Fiel er einfach so vom (Logen-) Himmel, oder wurde er nicht eher ausgesucht dafür?!!

    Sein vorrangiges Ziel ist leicht erahnbar, er will Bilderberger- wie sein Freund Rene Benko- zu werden. Dafür ist ihm jedes Mittel recht. Siehe Merkel-Nähe, Soros-Nähe (Uni nach Wien geholt), Transatlantik-Nähe, lange hatte die "Neue Volkspartei" die selbe Adresse in der Lichtenfelsgasse 7 wie die Coudenhove-Kalergi-Society (Stichwort, Schaffung einer eurasischnegroiden-Mischrasse) usw. usf.
    Er tut immer genau das Gegenverkehrte. Rechts blinken, links abbiegen. Einfach sein Reden und sein Handeln spiegeln und er ist durchschaut. Wählerbetrug der übelsten Sorte. Österreich ist Mittel zum Zweck.

  58. Jenny
    31. August 2020 07:23

    Kurz ist und war immer ein Befürworter dieser Migration, alles andere ist zu glauben ist Wunschdenken, seine angeblich so harten Worte gegen diese Invasoren waren reine Wählertäuschung sonst nix, er tat nie was dagegen und seine bekannten Aussagen, wie die sind gebildeter wie der Österreicher sagen ja eh alles. Auch ist er ein glühender anhänger von Merkl und Soros, er ist ein Landesverräter und wie er es mit Gesetzen und Verfassungen hält sieht man ja täglich.
    Und seltsam vor der EU konnte jedes Land seine Grenzen wunderbar schützen, auch die im Mittelmeer und die Länge der Grenzen hat sich ja nicht verändert nur das pol. Klima weil nun all diese linken Spinner am Werk sind.
    Corona ist nur ein passeendes Hilfsmittel um ungehindert Tausende von all denen ungesehen hier einschleusen zu können, denn grad die Schwarzen vermehren sich sowas von rapide seit all dem Coronatheater wie die Schwammerln und die fallen ja net wie Regentropfen vom Himmel.
    Und wir dürfen das alles bezahlen und die Krone regt sich auf wenn ein Spahn bespuckt wird von den Coronagegner auch so ein ausdruck ein idiotischer, gibts auch Befürworter?
    Aber wie man es dreht und wendet, Kurz hat uns hasuhochverraten, er sagte immer, er sei glühender Europäer, er hing immer schon an Merkls Lippen und ließ sich von Soros finanzieren und unsere haben dieses böse Spiel nicht durchschaut. Was war denn sein Wahlprogram? Ich werd angepatzt das war seine häufigste aussage und dann ein bisserl gegen die Migration schimpfen was nie erst gemeint war, damit er der FPÖ Stimmen stehlen konnte und leider hats ja im Zusammenspiel mit den gekauften Medien grad der krone die ja nun seinen Freund Benko mitgehört, wunderbar geklappt.
    Er dindet ja auch Patrioten widerlich nur weil sie eine Überfremdung nicht wollen und am Lächerlichsten ist ja sein angeblicher Kampf gegen den "pol.Islam" wie wenn es einen anderen wie politischen geben würde. Hat er je eine radikale Einrichtung von denen Sperren lassen? Je einen dieser Hassprediger ausweisen lassen oder den auch nur als widerlich bezeichnet, nein, die bekommen immer mehr und mehr Mitspracherecht und immer mehr Zuwendungen, also bitte nix mehr erzählen, er wäre jemals gegen diese Invasion gewesen

    • elfenzauberin
    • dssm
      31. August 2020 10:16

      @Jenny
      Werden wir doch auch "glühende Europäer"! @Riese35 hat ja ein paar passende Gedanken gepostet.

    • logiker2
      31. August 2020 10:23

      **************************************!

    • Maßlos Enttäuschter (kein Partner)
      02. September 2020 19:02

      Unsere glühenden Europäer werden die Europäische Union schon in absehbar kurzer Zeit zum Verglühen bringen. Sie werden einen in der Geschichte historisch einmaligen Scherbenhaufen hinterlassen und dann hoffentlich erhalten, was ihnen zusteht: Strengste Aburteilung für Hochverrat! Allen voran Frau Dr. Merkel, eine der übelsten Volksverräter, die jemals an der Spitze einer europäischen Regierung saßen. Auch Herr Kurz gehört zur selben Sorte!!!

  59. Bürgermeister
    31. August 2020 07:12

    Kriege sind etwas sehr, sehr böses wie wir gestern lernen durften. Die territorialen Grenzen - festgelegt von wem auch immer - haben ewigen Bestand zu haben weil die internationale Diplomaten-Schikeria dies als absolut unverrückbar bezeichnet.

    Und dies bedeutet: Wenn sich in so einem Territorium eine fähige kriminelle Schicht festgesetzt hat, kann und darf man sie nie wieder vertreiben. Und dies führt dazu, dass es afrikanische Pseudo-Staaten gibt, die Rohstoffe nach China, Geld in die USA und Menschen nach Europa exportieren. Die daraus entstehenden Probleme sind für die eine oder andere imperiale Macht-Clique durchaus nützlich, aber die Urheber der Probleme sind unangreifbar. Dazu eine übersättigt-wohlstandsverwahrloste infantile Politkaste und eine Steuerrate die alles abwürgt was neu entstehen könnte.

    Jeder darf sich die absoluten Zahlen des afrikanisch-arabischen Bevölkerungszuwachses ansehen, dann wird wohl klar, wie es nächstes Jahr aussehen wird. Aber jetzt macht der Rudi erstmal die Ampel fertig, oder, mit etwas Glück, macht sie ihn fertig.

  60. restituta
    31. August 2020 06:59

    Ich habe gegoogelt und folgendes gefunden und wörtlich übernommen:

    Thomas von Aquin: Denn aus dem zu raschen Zulassen Fremder in den Staatsverband können viele Gefahren entstehen, da die so aufgenommenen Alles mitzuberaten hätten, was das Volk angeht, und doch noch nicht die Liebe zum öffentlichen Besten so recht festgewurzelt in sich trügen, sonach Manches gegen das Volkswohl versuchen könnten.

    Nachsynodales Schreiben von Johannes Paull II im Jahr 2003: In der Verantwortung der öffentlichen Behörden liegt es, die Kontrolle der Zuwanderungsströme unter Berücksichtigung der Erfordernisse des Gemeinwohls durchzuführen. Die Aufnahme muß immer unter Einhaltung der Gesetze erfolgen und daher, wenn nötig, mit der Ausschaltung von Mißbräuchen einhergehen.

    Johannes Paul II zum 87. Welttag der Migranten: Unkontrollierte Anwendung (der Migration) würde dem Gemeinwohl jener Gesellschaften, die Aufnahme gewähren, Schaden und Nachteile einbringen.

    • elfenzauberin
      31. August 2020 07:18

      Das ist leider Geschichte. Mittlerweile sind die kirchlichen Organisationen sowohl Betreiber als auch Profiteure der ungezügelten Migration, die von dieser Seite mithilfe moralischer Erpressung vorangetrieben wird.

    • restituta
      31. August 2020 07:27

      @ Elfenzaubern
      Da haben Sie teilweise recht, aber als Christ bin ich gern mit meiner Meinung auf der sicheren Seite und das bin ich mit Thomas von Aquin und Johannes Paul II.

    • glockenblumen
      31. August 2020 09:56

      @ restituta

      Danke für die Recherche - wahre Worte, die heute leider kein Gehör finden!
      Schon gar nicht beim derzeitigen Papst, der sich ja als einer der Befürtworter der massiven Migration offenbart

    • Anmerkung (kein Partner)
      02. September 2020 10:03

      Da konnte Thomas von Aquin aber froh sein, dass es zu seiner Zeit noch keine Plagiatsforschung gab. Sonst wäre seine "Bezugnahme" auf das 5. Buch von Aristoteles' "Politik" aufgeflogen:

      "Darum hat es fast immer Konflikte gegeben, wo Mitbewohner oder Kolonisten aufgenommen worden sind. So haben Achaier zusammen mit Troizeniern Sybaris besiedelt, dann vermehrten sich die Achaier übermäßig und vertrieben die Troizenier (daher kam es zum Fluche über die Sybariten). In Thurioi bekamen die Sybariten wieder Streit mit den Miteinwohnern: sie meinten, das Land gehöre ihnen, stellten zu große Ansprüche und wurden vertrieben. In Byzanz intrigierten die Zugewanderten gegen die Einwohner ..."

  61. Josef Maierhofer
    31. August 2020 06:47

    Herr Kurz wurde nur gewählt, weil er die Fortsetzung des Kurses von Schwarz-Blau versprochen hat. Und dieses Versprechen hat er gebrochen. Im Gegenteil, er hat auch davor seine 'Qualitäten' gezeigt beim Verrat der FPÖ und beim Verrat Österreichs, als er zusammen mit Dr. van der Bellen die Regierung im Mai 2019 aufgelöst hat.

    Sein Ziel hat er ja jetzt erreicht, die Linksextremen als Partner, die 'EU-Eliten' als 'Freunde', die 'Raubkapitalisten', Soros, Biden und Gates an 'seiner Seite', oder doch Kurz an ihrer Seite ?

    Zu Hilfe ist ihm noch der, mir nicht verständliche, ferngesteuerte 'Corona Hype' gekommen, mit dessen Hilfe er sich als 'Messias' abfeiern lassen konnte. Wie können die Österreicher doch so blind sein ?

    Schön langsam aber treten trotz aller medialen Verschleierungs- und Ablenkungsversuche die Konturen des Verräters immer deutlicher hervor.

    Es wird immer mehr Zeit zum Rücktritt, auch wenn mir bewusst ist, dass das nicht so gerade heraus geht in Österreich, wie anderswo und vermutlich ewig dauern wird, bis dieser 'Kindergarten und Leitung eines Maturanten' mit dem nassen Fetzen verjagt wird. Auf der Straße stehen ja nur die Linksextremen, wenn andere Gruppierungen dort stehen wollen, gibt es linksextreme Störungen, die sonderbarer Weise immer genehmigt werden, also gewollt werden von den Behörden, sprich von der Regierung. So gibt es eben 'gute', Diktatur und Ideologie konforme, Demonstrationen und 'böse', mit den Wünschen der Volkes und der Vernunft konforme, Demonstrationen, die stets von links gestört werden oder medial verschwiegen werden, in Österreich und auch in Europa.

    Ich glaube ich habe recht, wenn ich diese Regierung als 'antiösterreichisch' und den größeren, und noch mehr den kleineren Koalitionspartner, als links, bzw. linksextrem bezeichne und vom Ausland gesteuert.

    So geht es schon seit langem und schon die vielgepriesene Schließung der Balkanroute stellt in Wahrheit bloß noch einen 'Aufhänger' dar, das Volk zu täuschen, in Wahrheit führt das Innenministerium Bus weise und mit Flugzeugen die 'Flüchtlinge' (illegale Eindringlinge) in ihre 'Quartiere' auf unsere Kosten und ohne unser Wissen. Fotos und Videos wurden und werden konsequent unterdrückt, auch Statistiken. Es findet eine Täuschung des Volkes statt und 'Corona' dient der Diktatur als Ablenkung.

    Gegen den Willen des Volkes werden Impfdosen millionenfach bestellt, gekauft und zwangsweise angewendet werden, gegen den Willen des Volkes und getarnt werden Illegale staatlicher seits ins Land geschmuggelt und so die Bevölkerung ausgetauscht, zur Täuschung des Volkes gibt es fast täglich irgendwelche 'Demonstrationen' mit Anliegen, die nicht die der Menschen im Land sind. Sämtliche demokratische Mittel werden unterwandert, manipuliert und medial wird abgelenkt, bis belogen. Der Apparat weiß, was er darf und was er nicht darf, und das Volk muss sich das gefallen lassen.

    Ja, es muss sich das gefallen lassen, solange es diese Linken nicht mit dem nassen Fetzen verjagt.

    Die Stimmen der Demokraten werden niedergeschwiegen, zensiert im Sinne der zynischen und linken Machthaber, die noch dazu ferngesteuert und gegen Österreich und seine Menschen agieren. An der Spitze die Ö V P, diesmal mit den linksextremen Grünen, die inzwischen das Ruder immer mehr an sich reißen, während die verblendete Kurz Truppe einen Fehler nach dem andren macht.

    Denkts nach Leutln ! Es gibt nur noch eine einzige Partei auf seiten der Österreicher, die FPÖ, und die ist noch dazu demokratisch und will Euch Eure Stimmer wieder zurückgeben mit Hilfe der direkten Demokratie, die sie sogar ins Regierungsprogramm schreiben ließ, dann kam Kurz dazwischen und hat die Regierung abgesetzt im Mai 2019.

    Ich denke es reicht für eine Anklage.

    Ich denke es reicht für ein Umdenken.

    Ich denke, mit Wahlen und/oder Pseudodemokratie kann man dieses 'Diktaturphänomen' nicht bekämpfen, es wird wohl direkte Demokratie sein müssen.

    Der scheinbar perfekte Missbrauch der Demokratie bekommt Risse.

    Garniert wird das ganze durch die Skandale, Schredderskandal, Ibiza Skandal, der sich immer mehr als einer der ÖVP entpuppt, Selbstbedienungsskandale, Aushebelung der Verfassung, noch nicht genug ? Niederfahren und Zerstörung der Wirtschaft, Schaffung von Not und Elend im Land, Einsperren der Bürger, Erpressung der Bürger, noch nicht genug ? Belügen der Bürger, Einschränken der Meinung, Meinungsterror, Klimaterror, 'Corona' Terror, Islamistenterror, noch nicht genug ?

    Ich denke es reicht. ÖVP, Grün, SPÖ, NEOS sind unwählbar, wenn Wahlen überhaupt noch was bewirken und nicht mehr gefälscht werden können, wie in Weißrussland etwa. Fragwürdige Hilfe bekommt Kurz aus dem Ausland.

    Jetzt im Herbst und im kommenden Frühjahr wird die Not den Tätern dann schon 'einheizen', fürchte ich und es wird furchtbar.

    In dieses traurige Jammertal haben uns zuerst SPÖ und ÖVP geführt und zuletzt die linke Ö V P und die linksextremen Grünen. Ein herausragender Täter ist Sebastian Kurz.

    • Henoch 1
    • logiker2
      31. August 2020 08:55

      *************************************************!

    • Riese35
      31. August 2020 09:03

      ***************************!

      >> "Herr Kurz wurde nur gewählt, weil er die Fortsetzung des Kurses von Schwarz-Blau versprochen hat. Und dieses Versprechen hat er gebrochen."

      Wie hätte er denn die Fortsetzung dieses Kurses von Schwarz-Blau ohne Blau umsetzen wollen und können? Das war ja wohl von Beginn an klar, daß das nicht ging und sein Putsch den einzigen Zweck hatte, diesen Kurs wieder rückgängig zu machen (Ablehnung Migrationspakt etc.).

      Wer an so ein "Versprechen" geglaubt hat, war entweder mit von dieser verlogenen Partie oder grenzenlos naiv.

    • glockenblumen
      31. August 2020 10:00

      ja, dafür wurde er gewählt, obwohl er schon so oft das Gegenteil dessen tat und tut, was er versprochen hat.
      Ich verstehe nicht, daß man darauf noch immer hereinfällt, was von schrecklicher Naivität und/oder Borniertheit zeugt.

    • Josef Maierhofer
      31. August 2020 12:56

      Zusatz:

      Tausende Firmen, zig tausende Angestellte und Arbeiten verlieren ihre Arbeit, ihre Existenz, warum soll den einer der Hauptrepräsentanten dieser Misere nich auch seinen Job verlieren ?

    • AppolloniO (kein Partner)
      04. September 2020 10:17

      Nein, nein, die direkte Demokratie ist K E I N E gute Idee.
      Schaut`s Euch das Wahlergebnis in Wien an (auch das nächste). Die Mehrheit ist eben einfach in seiner Denkungsweise und wählt die Schmähtandler von Rot und Grün und neuerdings auch der Neos.
      Der berühmte "Hausmasta" hört auf die Krone und der "Intellektuelle" auf das Geschreibsel von Standard und Presse.

  62. Pennpatrik
    31. August 2020 06:15

    3. Werden die Migranten immer noch aufgenommen, sie werden halt heimlich verteilt, damit keine Bilder von wandernden Migranten entstehen.
    Wien hatte vor 40 Jahren, bei sinkender Fertilität und Abwanderung in den Speckgürtel 1,6 Mio Einwohner. Jetzt sind es 2 Millionen. Daher müssen ca. 800.000 vom Himmel gefallen sein.

    Nochmals: Sie werden inzwischen heimlich aufgenommen. Alle. Inklusive Familiennachzug.
    Oder glaubt jemand, dass sie sich in Luft auflösen?

    • elfenzauberin
      31. August 2020 07:46

      ... und dieses Wachsen von Wien wird von diversen Trottelblättern wie dem Standard beklatscht.

    • dssm
      31. August 2020 10:21

      @Pennpatrik
      Für Wien super! Dank geisteskrankem Finanzausgleich.
      Nicht eine starke Wirtschaft ist wichtig, sondern viele Einwohner.
      Das moderne sozialistische Utopia, keiner muss arbeiten, aber alle können konsumieren. Bis den Sozialisten das Geld der Anderen ausgeht.

  63. Templer
    31. August 2020 06:02

    Europa hat seit 2015 nichts dazu gelernt?
    Oh doch!
    Nicht Europa, sondern der Deep State die Politdarsteller*Inninen in Brüssel, Merkel, Macron, Kurz, der im Deep State offensichtlich emporgekrochen ist, haben sehr wohl dazugelernt.
    Es wird keine Berichterstattung über km lange Schlangen von Massen an Invasoren geben, da die vom Steuergeld alimentierten Schreibhuren, noch ehrloser und charakterloser sowie lückenhafter berichten.
    Auch in der Schlepperei haben sie dazu gelernt, die offensichtlich dichter und in kleineren Tranchen erfolgt und somit unauffälliger vonstatten geht.

    Und ist bei den neuen Invasoren plötzlich CORONA kein Thema?

    Wo bleibt das Licht am Ende des Tunnels?

  64. elfenzauberin
    31. August 2020 05:06

    Sebastian Kurz war niemals ein Migrationsgegner. Sein migrationskritische Haltung dient nur der Optimierung von Wählerstimmen.
    Um das zu erkennen, sollte man sich seine Statements und Interviews anhören, als er noch Außenminister war. Damals schwafelte der Hr. Kurz noch von Resettlement, was in mir die bis heute unbeantworteten Fragen aufkeimen ließ, warum wir Leute aus aller Herren Länder ausgerechnet in Europa ansiedeln sollen und seit wann Europa ein Siedlungsgebiet ist.
    Kurz ging es nur darum, mit den Stimmen abtrünniger FPÖ-Wähler Bundeskanzler zu werden, um eben die Migrationsagenda wie im Migrationspakt vorgesehen, voranzutreiben, von dem er damals als Außenminister mit Sicherheit genaue Kenntnisse hatte, wenn er nicht selbst daran mitgearbeitet hat.

    Ganz sicher handelt es sich bei der Migrationsagenda um eine konzertierte Aktion europäischer Eliten, denen daran gelegen ist, Europa mit Migranten zu überfluten und damit letztendlich abzuschaffen. Kurz spielt in diesem miesen Spiel die Rolle des Beschwichtigers, der vorgeblich gegen Migration ist, diese aber in Wahrheit nachhaltig befördert. Das ist auch der Grund, weswegen es nicht "Sanktionen" gegen die türkis-blaue Regierung gab, weil eben die Eliten wussten, dass sie sich auf Kurz verlassen konnten.

    Die Hinweise, dass Migration gesteuert und Kurz nur ein Handlanger der Eliten ist, sind mittlerweile Legion. Wäre es anders, dann wäre Kurz schon längst von den Eliten entsorgt worden, genauso wie es Salvini und möglicherweise auch Jörg Haider passiert ist. Da sich Kurz aber immer wieder als "glühender Europäer" outet, ist er bei den Eliten wohlgelitten und das Spiel wird so weitergehen wie bisher. Bis der letzte Hansel dahinterkommt, dass er von einem Maturanten gefoppt wurde, ist es längst zu spät.

    Europa ist mit hoher Wahrscheinlichkeit längst verloren. Wir als Bürger können uns nur noch überlegen, wohin wir ausweichen. Derzeit reicht es noch aus, von den Ballungszentren in die Provinz zu übersiedeln, wo die Welt noch halbwegs in Ordnung ist. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis das letzte entlegene Kuhdorf den Migrationsdruck zu spüren bekommt. Mittelfristig kann man sich überlegen, ob man nach Ungarn oder Polen ins Exil gehen soll, langfristig wird es ohne Wechsel des Kontinents keine Lösung geben, was insbesondere für unsere Kinder relevant werden wird.

    • Notimetodie
      31. August 2020 07:43

      Sehr richtig und gleichzeitig sehr traurig. Das mit dem Auswandern beschäftigt mich jeden Tag. Wenn es nicht meine Freunde wären, die mich (noch) hier halten, dann wäre ich schon weg.

    • Riese35
      31. August 2020 08:15

      Zu allem: **************************!

      Aber ich versuche, ein wenig weiter zu denken: Europa ist nicht die EUdSSR. Europa endet am Ural. Rußland ist, wenn auch zum Teil asiatisch, geistig ein integraler Teil Europas. Dort spürt man nicht nur dieses geistige Erbe, sondern auch den Willen, dieses zu bewahren. Der geistige Horizont des christlichen Ostens endet nicht vor dem Westen, sondern umfaßt diesen. Die Russen reichen geistig viel mehr in den Westen, als daß der Westen ein Verständnis des Ostens hätte. Noch ist Europa nicht verloren. Man muß nur seinen Blick auf Rußland lenken.

    • Riese35
      31. August 2020 08:33

      Zu Polen: Da frage ich mich, ob Polen auf die richtigen Verbündeten setzt. In Polen ist zwar der Patriotismus groß, ich muß aber auch in der Lage sein, das realpolitisch umzusetzen und realpolitisch zu denken. Ob die USA die Sicherheit und Unabhängigkeit Polens durch Stationierung von Waffen wohl auf Grund ihrer großen Liebe und Freundschaft zu Polen ganz unabhängig von ihren eigenen Interessen tun??? Und Polen hat auch Exilpolitiker im Ausland, die von dort aus dagegen agieren: der glühende Europäer Tusk in Brüssel, und den Sozialismus-Erben Ewa Dziedzic, in Österreich für die trotzkistischen Machthaber tätig. Sie alle sehen sich berufen, Polen umzudrehen.

    • Templer
      31. August 2020 08:38

      ****************
      ++++++++++++
      ****************

    • Riese35
      31. August 2020 08:45

      Und bei Ungarn stellt sich eine ähnliche Frage des Kräfteverhältnisses und der Verbündeten, um das langfristig durchzusetzen.

      Also sollten wir unseren Blick auf Rußland lenken, mit dem wir viel mehr gemeinsam haben, als vielen bewußt ist, Die großen Geschichtsabschnitte Europas gab es immer dann, wenn Westen und Osten vereint kooperierten. Leider basiert das Rußlandbild des Westens auf vielen unhaltbaren Vorurteilen,

    • glockenblumen
      31. August 2020 10:07

      "Deutschland und Rußland ist es früher immer schlecht ergangen, wenn sie Feinde waren, aber gut, wenn sie Freunde waren"
      Otto von Bismarck

      Da wir auf einem gemeinsamen Kontinent leben, ist es doch das Naheliegendste freundschaftliche Beziehungen zu diesem mächtigen Land zu pflegen, oder?
      Damit wäre der Friede in Europa gesichert, was den transatlantischen Schachpielern so gar nicht paßt, wie bereits die Geschichte mehrmals gelehrt hat :-(((

    • Charlesmagne
      31. August 2020 11:35

      @ alle, besonders @ Riese35
      ******************
      ******************
      ******************

    • Cato
      31. August 2020 14:46

      @elfenzauberin

      Sehe ich ganz genau so!!!
      Eine unheilvolle Entwicklung für Europa und mit am Wege steht Kurz.
      Wäre er wirklich gegen die Massenmigration, dann wäre er nicht im Kreise der Soros Günstlinge.

    • Cato
      31. August 2020 14:49

      @Riese35
      Auch ihre Einschätzung zu Russland teile ich vollständig.

    • Konrad Hoelderlynck
      31. August 2020 16:42

      Hervorragend analysiert. - Auswandern kommt einem da schon in den Sinn, aber wohin? Eine Farm in Afrika, auf der man sich schwer bewaffnet verschanzen muss, um zu überleben? - Australien? Kanada?

  65. oberösi
    31. August 2020 03:24

    Es gehört viel Chuzpe, Zynismus oder Dummheit dazu (aber davon ist ja im Falle des Herrn Dr. Unterberger nicht wirklich auszugehen, also bleibt nur zynisches Kalkül), angestrengt eine Liste möglicher Gründe zusammenzufabulieren, welche widrigen Umstände dazu geführt haben könnten, daß Sebastian I plötzlich die Kraft verlassen hat, bei seiner vorgeblich so mutigen, migrationskritischen Linie zu bleiben.

    Nur ein möglicher Grund wurde offensichtlich vergessen: daß der Bundesbub überhaupt nie vorhatte, in Sachen Migration von der Linie der Globalisten (von der westlichen Finanzoligarchie vorgegeben, von Uno, EU, Merkel & Co exekutiert) abzuweichen. Und seine anfänglich so mutige, kritische Haltung nichts als Strategie war, den österreichischen Schlafschaf-Wähler einmal mehr ordentlich hinters Licht zu führen.

    Was ihm ja offensichtlich auch hervorragend gelungen ist, seine Sympathiewerte sprechen Bände. Auch im Fall des allseits sehr geschätzten Herrn Dr. Unterberger. Es sei denn, wie gesagt, obiges Geschwurbel mit dem Ziel, Sebastian I zu exkulpieren, wäre nichts als Zynismus und Kalkül.

    Suchen Sie sich´s also aus.

    • oberösi
      31. August 2020 03:51

      ps: So wie gestern (wollte eigentlich kommentarlos darüber hinweggehen) seitenweise Erhellendes über die üblichen sinistren Kriegstreiber Putin, China, Erdogan & Co zu lesen war. Dabei aber tunlichst vermieden wurde, die USA auch nur zu erwähnen.

      Bei aller (auch meiner) Präferenz für westlichen Lifestyle, auf Kosten der anderen ein angenehmes Leben zu führen: Jene Nation, die seit Gründung der FED mehr Kriege als jede andere Macht zuvor anzettelte, um die Hegemonie zu erlangen und zu halten, von WKI bis hin zum High-Tech-Spektakel "Irakkrieg II) mit 200Tsd. toten irak. Soldaten und 500Tsd. toten Zivilisten, meist Kinder infolge der Sanktionen.

    • elfenzauberin
    • Wyatt
      31. August 2020 06:12

      *********
      *********
      *********

    • Henoch 1
      31. August 2020 08:07

      Bin bei Ihnen, .... vor allem deswegen ( abgesehen davon das er nur auf Stimmenfang als FPÖ Trittbrettfahrer ist ), weil er immer ein Soros Jünger war, der am liebsten eine Pipeline für Migranten nach Europa gemacht hätte und, nach wie vor, ein glühender NGO Unterstützer ist. Diese linksradikalen kriminellen Banden werden sicher auch vom „US Philanthropen“ unterstützt, von dem Orban nichts wissen will.

    • Specht
      31. August 2020 11:54

      Dass Kurz von Anfang an einen so guten Draht zu glühenden Europäern hatte, kam mir immer schon eigenartig vor. Man hat ihm alles durchgehen lassen, was bei echten Querdenkern zu erbostem Widerstand führte.

      Nachdem er ohne Beweise und Grund eine kleine Gruppe von jugendlichen Patrioten, die gegen den Dammbruch an der Grenze protestierten, als widerlich und rechtsradikal bezeichnete, gab es keinen Zweifel mehr an seinem Falschspiel.

      Die fragwürdige Schredderei, die plötzliche Anfeindung von Kickl und die hinterhältige Sprengung einer sehr beliebten Regierung deute ich als Panikreationen von ertappten Falschspielern.

    • Konrad Hoelderlynck
      31. August 2020 16:45

      Sebastian Kurz ist ein Kuckucksei in der ÖVP. Grundsätzlich hätten schon alle Alarmglocken schrillen müssen als sich herausstellte, dass er ein Zögling Brandstetters ist. Ich gebe zu, dass ich das damals selbst einfach ignoriert habe. Wie man diesen Mann aber heute immer noch verteidigen kann, erschließt sich mir nicht.

  66. Konrad Hoelderlynck
    31. August 2020 01:26

    Ich glaube, Sebastian Kurz war niemals ernsthafter Gegner der Zuwanderung. Seine damaligen Sprüche waren opportun, um jene Wähler zu täuschen, die ihn an die Macht gebracht haben. In Wahrheit hat er im Hintergrund - so fürchte ich - immer die paneuropäische Idee vom Bevölkerungsaustausch betrieben.

    "Die Versuche Merkels, den Diktator Erdogan mit Euro-Milliarden zu besänftigen, wird von diesem ja nur mit immer neuen Versuchen beantwortet, weitere Migrantenmassen nach Europa zu treiben." - Die Merkel'schen Milliarden sollten m. E. genau das Gegenteil bewirken. Merkel will und wollte immer Deutschland ruinieren.

    • elfenzauberin
    • Wyatt
      31. August 2020 06:10

      *******
      *******
      (Merkel wie Kurz sind lediglich Erfüllungslakaien der Betreiber der NWO)

    • Henoch 1
      31. August 2020 08:19

      **************

    • logiker2
      31. August 2020 08:49

      @Wyatt, alleine könnten die gar nichts, hätten sie nicht, wie schon A.H., die zahllosen Mitläufer, die um ein wohlwollendes Lächelns ihres Führers ihre Kinder verraten und verkaufen. Pücken, Schleimen, Kriechen, die wohl hervorragendsten Eigenschaften des deutschsprachigen Westlers.

    • haro
      31. August 2020 14:35

      Mit der Unterstützung durch Merkel kann Erdogan nun trefflich Krieg führen gegen Griechenland und damit gegen Europa und sein islamisches Reich vergrößern.
      Was sagen Frau Merkel, die EU und die Medien dazu?
      Es kommt kaum ein kritisches Wort sondern großteils Schweigen. Noch immer hält die EU fest an einem Beitritt der Türkei -einem asiatischen Land- zu einer europäischen Union.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung