Wie dramatisch sich Wien binnen sieben Jahren verändert hat – an Hand des „Standard“

Autor: Johannes Anonym

Alle(s) gegen Trump…

Autor: Christoph Bösch

Nach Corona: Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst!

Autor: Andreas Tögel

Die Perversität der Wiener Koalition mit den Grünen

Autor: Viktor Orban

Die Inszenierung des Nichts

Autor: Birgit Kelle

Zeus trifft Allah

Autor: Leo Dorner

Gegen Zensur

Autor: Voltaire

Werden wir überleben können? Ein Zukunftspapier für Österreich

Autor: Edith Pekarek

Die Versuchung von Moria

Autor: Georg Vetter

Wer macht den Desperados Hoffnung?

Autor: Peter F. Lang

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Selbstmordprojekt Europalöhne

Sie steht fast in jedem politischen Programm für die Zukunft Europas: die Einführung europaweiter Mindestlöhne, einer europaweiten Arbeitslosenversicherung und Mindestpension. Das klingt auf den ersten Blick wunderschön – aber nur auf einen sehr kurzen ersten Blick. In Wahrheit würden diese Projekte Europa zertrümmern.

Um das zu begreifen, muss man sich nur die derzeitigen Mindestlöhne anschauen: In Luxemburg beträgt der gesetzliche Bruttomindestlohn 2071 Euro im Monat. In Bulgarien, dem Land am anderen Ende der EU-Statistik, hingegen nur 286 Euro.

In Österreich gibt es keinen gesetzlichen Mindestlohn, sondern von den Sozialpartnern ausgehandelte Kollektivverträge, die aber von Gerichten wie Gesetze behandelt werden. Diesen zufolge verdient man mindestens 1750 Euro (beziehungsweise 14 Mal pro Jahr 1500 Euro, was auf 12 echte Monate verteilt 1750 ergibt).

Was, bitte, soll da ein EU-weit einheitlicher Mindestlohn (beziehungsweise  eine Mindestpension oder Arbeitslosenversicherung, wo es sich ähnlich verhält)? Liegt der in der Nähe des bulgarischen Betrags, würden sich die übrigen Europäer verhöhnt vorkommen. Liegt er hingegen beim Luxemburger Wert, dann würden Millionen Europäer den Job verlieren, weil sich in ihren Ländern viele Arbeitgeber niemals die Luxemburger (oder österreichischen) Löhne leisten können.

Das heißt nun keineswegs, dass die ärmeren Länder Europas auf Dauer arm bleiben werden. Gerade die Lohndifferenzen in Verbindung mit einem freien Binnenmarkt sind der stärkste Motor für das Wirtschaftswachstum. Unternehmen strömen dorthin, wo die Löhne niedriger sind und schaffen so Jobs, die es in den vom Kommunismus wirtschaftlich weitgehend devastierten Ländern bei hohen Löhnen niemals geben würde.

Das beweist ganz eindeutig die Geschichte der einzelnen Länder: Jene in Osteuropa, die schon 2004 beitreten konnten, haben die weitaus höchsten Wachstumsraten Europas, beim BIP wie auch bei den Löhnen. Insbesondere in den mittelosteuropäischen Visegrad-Staaten und den drei kleinen baltischen Ländern zeigt sich das (Bulgarien, das relativ ärmste Land, ist hingegen erst 2007 beigetreten). Etwa die Region Bratislava hat Österreich in vielem schon überholt – und eine viel geringere Arbeitslosigkeit.

Wären hingegen im Osten die Mindestlöhne künstlich – also unabhängig von der freien Entwicklung von Angebot und Nachfrage – angehoben worden, dann gäbe es dort heute eine gewaltig große Arbeitslosigkeit.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Juli 2020 05:19

    Die EUdSSR ist eine beschlossene Sache, die nur auf der Basis schwacher Staaten realisierbar ist. Deshalb wird die Demontage der europäischen Zivilisation und ihrer Erfolgsgeschichte konsequent weiter betrieben. Ich stimme Gandalf zu, dass nur der Zusammenbruch des gegenwärtigen Konstruktes die Chance für einen Neubeginn bietet. Sollten wir diese Chance aber verschlafen, so führt der Weg unweigerlich in eine jahrzehntelange Diktatur, aus der wir nicht so leicht wieder heraus kommen werden.

    Dem Vernehmen nach wird unsere Faschingsregierung den "Maskenzwang" in den kommenden Tagen wieder einführen und die Menschen als gesichts- und sprachlose Untertanen kennzeichnen . Es ist anzunehmen, dass die neuerlichen Maßnahmen diesmal juristisch tragfähiger abgesichert sein werden. - Kommendes Wochenende werden in Berlin 500.000 Demonstranten auf die Straße gehen, um gegen die Willkür des Regimes zu demonstrieren. Unter anderem die website www.ärzte-für-aufklärung.de informiert umfassend und fachlich fundiert darüber, mit welcher Dreistigkeit die Politik und ihre verantwortungslosen Handlanger agieren. - Es wäre sinnvoll, würde sich hierzulande ebenfalls ein tragfähiger Widerstand formieren. Ein solcher ist dringend notwendig, damit unsere Nachkommen in einer freien Welt werden leben können.

  2. Ausgezeichneter KommentatorPapalima
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Juli 2020 03:16

    Bravissimo!
    Bitte mehr solcher Vorschläge! Einst von der großartigen Idee begeistert, bin ich jetzt davon überzeugt, dass die führenden POLITTANTEN (Politische Dilettanten) dabei sind, die EU an die Wand zu fahren. Je früher das passiert, umso besser. Vielleicht entsteht dann wieder eine Wirtschaftsunion, mein Optimismus hält sich allerdings in Grenzen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorGandalf
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Juli 2020 03:43

    Nicht nur die konkrete Schnapsidee eines einheitlichen europäischen Mindestlohnes ist eine Anleitung zum Selbstmord der EU mit Anlauf. Auch dutzende andere "Ideen" der gegenwärtigen Führungsmannschaft (so weit von Führen und Männern da überhaupt die Rede sein kann), ja eigentlich fast alles, was in den brüsseler Büros in diesen Tagen entwickelt wird, ist kontraproduktiv und lässt das nahende Ende der EU in ihrer derzeitigen Form immer greifbarer werden. Aber das hat schon sein Gutes: Erst wenn dieser verunglückte Murks mit Krach zusammengebrochen sein wird, können wir Europäer wieder versuchen, eine vernünftige und praktikable Lösung für eine wirklich sinnvolle europäische Zusammenarbeit zu finden. Leider wurde da schon unglaublich viel Geld, vor allem aber wertvolle Zeit sinnlos vergeudet.

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Juli 2020 07:16

    Es ist falsch, einen EU Einheitsstaat zu schaffen, es ist falsch, in einem solchen dem Gleichheitswahn zu frönen, es ist falsch Birnen mit Äpfel zu vergleichen, es wäre richtig, die europäischen Nationalstaaten in Ruhe zu lassen, es wäre richtig, die EU als eine Handelsgemeinschaft der europäischen Staaten zu führen und es ist falsch, die EU als Schuldenunion zu führen entgegen den eigenen EU Gesetzen.

    Das ist nur die weiße Seite der EU, die bunte ist noch gefährlicher, wenn dann die 'Leitkultur' (wenn man von Kultur in der EU überhaupt reden kann) kippt zugunsten des Islamismus und des religiösen Fanatismus. Ist auch nicht viel anders als die kommunistische Ideologie der EU.

    Es hat so ein 'Bevölkerungsmix', so ein 'KUlturmix', so eine Planwirtschaft, so eine Bürokratie noch nie funktioniert, zuletzt nicht einmal bei Hitler, wo die Methoden teilweise noch zimperlicher waren als heutzutage in der EU.

    Ab 31. 12. 2020 gehört Großbritannien nicht mehr zu diesem Sauhaufen und Schuldenhaufen und zu dieser Linksdiktatur der EU.

    Austritt wäre das Gebot der Stunde.

  5. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Juli 2020 08:02

    Es zeigt sich wieder und wieder, in welch erbärmlichen Zustand die Politik ist, die von zweit- und drittklassiger (linken) Politikern gestaltet wird. Erstklassige Manager, Juristen, Techniker und Naturwissenschaften lassen längst die Finger von der Politik.

    Als Mensch, der immer nach Lösungen gesucht hat, bin ich zurzeit auch etwas ratlos, denn der Dilettantismus in der europäischen Politik ist beängstigend. Verschärft wird die Lage durch die vielen immer minderwertiger werdenden Medien.

    Auch von den Lehrern erhoffe ich wenig, die leben teilweise hinter dem Mond, und die wenigen Vernünftigen werden von ihren grünen Kolleg*_:Innen an der kurzen Leine gehalten. .

    Die Lösung kann nur eine langfristige sein. Es ist unabdingbar, dass Bollwerke unterstützt werden, die eine Keimzelle einer demokratischen und bürgerlich verantwortungsbewussten Reconquista sind, wie diese Internetseite, Tichys Einblicke, achgut.com, das Magazin Weltwoche und viele andere.

    Das dauert natürlich, aber wer nicht kämpft und nicht hofft, hat schon aufgegeben und damit verloren. Es kann aber auch schnell gehen, wie man an Greta sieht. Ein Virus und ein kühler Sommer haben sie blitzartig zum Verstummen gebracht.

    Never give up! Die Welt dreht sich weiter, rot ist nicht mehr die Modefarbe, und auch grüne Bäume wachsen nicht bis in den Himmel.

  6. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Juli 2020 08:05

    Wir hören einfach nicht zu.
    Schon vor Jahren hat Juncker die Vereinheitlichung des Lebensstandards als Ziel der EU genannt.

    Wer für die EU ist, ist auch für einen kommunistischen Zentralstaat.

  7. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Juli 2020 09:07

    In der Kathedrale in Nates wurde in der Früh ein Feuer entdeckt. So begann die meiste Berichterstattung gestern. Fotos zeigen die Kahtedrale zumeist nach dem Löschen! Eine Moschee hätte lichterloh gebrannt, die Brandstifter schnell entlarvt. Hier werden die Täter werden immer ungenannt bleiben. Wie beim Schmäh von Notre Dame.

    Das von aufmerksamen Beobachtern entdeckte Feuerchen erkennt man beim genauen Hinschauen:
    https://19vierundachtzig.com/wp-content/uploads/2020/07/Quelle-Twitter-ValBourdaudv-Jnoel-Valentin.png

    Hier der Innenraum, von dem es kaum Bilder gibt. Seltsam?!

    https://i.dailymail.co.uk/1s/2020/07/18/13/30910946-8536109-The_interior_of_the_cathedral_has_been_wrecked_by_the_fire_and_i-a-16_1595075061116.jpg

    Zerstörte Kirchen in Frankreich in den letzten 4 (!!) Jahren.
    https://www.snopes.com/tachyon/2019/04/fb-meme-churches.jpg

    Nix hat mit nix zu tun.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Juli 2020 19:15

    Selbstmordprojekt = türkis-grüne (Soros-STASI) Regierung


alle Kommentare

  1. UKW (kein Partner)
    21. Juli 2020 23:01

    Als Taxifahrer z.B. verdient man derzeit in Österreich mindestens 1350 Euro pro Monat brutto, wobei im 1. Jahr das Urlaubs- und Weihnachtsgeld jeweils weniger als 1 Monatsbrutto betragen (3/4). Die 1350 Euro beziehen sich zudem auf eine wöchentliche Arbeitszeit von 45 Stunden. Obige Aussage, dass jeder in Österreich mindestens 1750 Euro in 12 Monaten bzw. 1500 brutto in 14 Monaten gerechnet bekommt, ist also nicht richtig.

  2. AppolloniO (kein Partner)
    21. Juli 2020 09:52

    Mindestlöhne werden IMMER für den Einen zu niedrig und für den Anderen zu hoch sein.
    Wenn ein Ungelernter seinen (Mindest)Lohn nicht verdienen kann...dann MUSS er arbeitslos werden. So MUSS der Bäcker neben seinen Kosten auch den Arbeitslohn in seinen Semmeln unterbringen. Für 5€ kauft kein Mensch mehr eine solche.

    Genauso ist auch die Forderung: "Gleichen Lohn für gleiche Arbeit" kommunistischer Schwachsinn.

  3. McErdal (kein Partner)
    21. Juli 2020 06:17

    *“Lockstep” Geschrieben vor 10 Jahren, wie man die Welt mit einer Pandemie zum Erliegen bringt | Dieser Bericht wurde von der Rockefeller Foundation erstellt*
    //thewatchtowers.org/lockstep-written-10-years-ago-chronicles-how-to-bring-the-world-down-with-a-pandemic-this-report-was-produced-by-the-rockefeller-foundation/#

    WIRD AUTOMATISCH ÜBERSETZT - WENN DIE DEUTSCHE FLAGGE GEDRÜCKT WIRD

    +++++DIE AGENDEN DER REGIERUNGEN WELTWEIT++++++++

  4. Waltraut Kupf
    20. Juli 2020 14:57

    Wenn irgendwelche Maßnahmen zur "Zertrümmerung" Europas (sprich: der Brüsseler Schaltzentrale) führen sollten: umso besser. Alle vorgeblich guten Christen beten dem Freimaurer Coudenhove-Kalergi alles nach. Er hat offen erklärt (da gab es erst vor ein paar Wochen eine Sendung im ORF), daß die EU als Vorstufe zum eine-Welt-Projekt gedacht sei, selbst aber nicht funktionieren werde. Sehen die glühenden Europäer denn nicht den offenkundigen Niedergang an Moral, Bildung, Identtät, Kultur, Religion und und und? Wird nicht erkannt, daß der unheilvolle Tanz um das goldene Kalb das einzige ist, was hier zählt? Man lese u.a. Noam Chomsky. So zäh kann das (instrumentalisierte) Corona-Virus gar nicht sein wie die Beharrlichkeit, mit der die verlogene Chimäre der sogenannten europäischen Werte in den Köpfen haftet. man faselt ständig von Selbstbestimmtheit und Eigenverantwortung, wobei wenige knebeln und viele sich knebeln lassen. Das Ruder sollte noch herumgerissen werden können.

  5. Franz77
    20. Juli 2020 00:20

    Hier nocheinmal, weil es unglaublich ist:

    Die "Hygiene Austria LP GmbH", mit dutzenden Millionen Euro an Subventionen gefördert, produziert im großen Stil MNS-Masken. Schwester Lisa Wieser ist Büroleiterin bei Bundeskanzler Sebastian Kurz.

    Tino Wieser
    https://www.firmenabc.at/hygiene-austria-lp-gmbh_zZkL

    Da wurde ja schnell reagiert: Beginndatum der Rechtsform: 2020-03-12. Wußte man da schon mehr??

    Seine Schwester ist Lisa Wieser, Büroleiterin von Türkis-Mann: :

    https://www.news.at/a/lisa-wieser-kanzler-kurz-11368160

    Da schaut man gerne mal vorbei:

    https://www.lenzing.com/de/newsroom/pressemitteilungen/pressemitteilung/bundeskanzler-kurz-besucht-maskenproduktion-der-hygiene-austria

    • antony (kein Partner)
      21. Juli 2020 03:27

      @franz77
      Danke für diesen wahrlich unglaublichen Link was da eigentlich im Umfeld u.(hinter den Kulissen) dieses Rotz...s und mittlerweile in diesem Land überhaupt abgeht...
      Eine "namhafte Handelskette" bietet diese Masken 50 Stk.um.39,90 seit Tagen ber. wieder in "Aktion", in Schütten vor den Kassen an.
      Auch wenn diese teilw. wieder verschenkt werden sollten...,bezahlen tun wir "Trottel" diese so oder so...

    • antony (kein Partner)
      21. Juli 2020 03:48

      Ist mir dieser Tage (wieder) aufgefallen und passt(e) auch z. meinen Gedankengang-u. im Wissen z. (ber. beschl. Wiedereinführung der Masken Pflicht)...
      Logische Vorgänge... Ähnl. wie etwa in Bayern -wie man hört u. liest...

    • fewe (kein Partner)
      21. Juli 2020 14:44

      Von Subventionen habe ich zwar nichts gesehen, aber es schaut danach aus, dass das Maskentragen zur Dauereinrichtung dieser Regierung werden wird. Ansonsten hätten die dafür nicht extra eine Firma gegründet.

      Ich erwarte nicht, dass man in irgendeinem der bestochenen Medien etwas davon erfahren wird.

  6. Undine
    19. Juli 2020 23:41

    Zu den KRAWALLEN in der vergangenen Nacht in FRANKFURT:

    Was, verdammt noch einmal, sollen 468 MÜLLTONNEN auf dem OPERNPLATZ, an dem der deutsche linke Mob, v.a. aber der Migranten-Mob eine sog. "PARTY" abgehalten hatte? Diese 468 MÜLLTONNEN waren tags zuvor dort aufgestellt worden! Was für eine Schnapsidee! Natürlich wurden diese als Wurfgeschoße und zum Demolieren von allem, was im Wege stand, verwendet.

    "Die fliegenden MÜLLTONNEN von Frankfurt! Randale auf Opernplatz"

    https://www.youtube.com/watch?v=174rl_vkjoI

    "KRAWALLE in FRANKFURT, POLIZEI entsetzt l hessenschau"

    https://www.youtube.com/watch?v=IiFz1mnBc4U

    Die Neue Normalität.....

  7. Brigitte Imb
    19. Juli 2020 23:37

    Lassen wir einmal die kommende Pleitewelle, die durch die Plandemie verursacht wird, aufziehen, dann reden wir über "Europalöhne".

    https://www.epochtimes.de/wirtschaft/wirtschaft-news/corona-krise-euler-hermes-erwartet-pleitewelle-a3293868.html

    • Franz77
      20. Juli 2020 00:37

      Die sind in ihrem Turm zu Babel so weit entfernt von der Realität wie mein Hund vom Mondkalb.

  8. Almut
    19. Juli 2020 20:01

    OT
    "Qualitätsjournalismus" berichtet von den überfüllten Stränden auf Mallorca - Focus ("Für Malle-Urlaub werden Corona-Regeln ignoriert - doch ganze Branche blutet gerade aus") vom 19. 6. 2020 und verwendet dafür dieses Bild:
    https://www.focus.de/finanzen/news/gastbeitrag-von-joerg-heynkes-ischgl-trauma-und-die-folgen-fuer-guten-zweck-sind-der-regierung-corona-regeln-egal_id_12117753.html
    Dieses Bild ist aber vom Vorjahr 13. 6.2018:
    https://www.merkur.de/welt/alarm-auf-mallorca-touristenflaute-bedroht-urlaubsinsel-zr-12389722.html

    Sogar zum Lügen sind sie zu blöd.

    Quelle PI Politik spezial: https://www.youtube.com/watch?v=ZDMt_7OQV4I

    • Almut
      19. Juli 2020 20:08

      Bild aus dem Vorjahr: 13.6.2019

    • Undine
      19. Juli 2020 20:09

      @Almut

      So werden wir ständig nach Strich und Faden von den links-grünen Medien BELOGEN und BETROGEN! Es ist zum Kotzen!

    • Neppomuck
      19. Juli 2020 20:55

      "You can fool all the people some of the time, and some of the people all the time, but you cannot fool all the people all the time."

      Abraham Lincoln

      Nun, Lincoln war Republikaner.

      Jetzt versuchen die "Demokraten" (weltweit) Lincoln zu widerlegen.
      Sie schummeln, als gäbe es kein Morgen.
      Haben die keine Angst, nur mehr als Lügner dazustehen?

      Oder ist ihnen das längst wurscht, weil sie noch andere, viel schlimmere Methoden in petto haben, uns (die ehrlichen und vernünftigen Bürger) weiter ad infinitum an der Nase herumzuführen?
      ff.

    • Neppomuck
      19. Juli 2020 20:56

      Weiter im Text:

      Krieg etwa?
      Oder andere, ähnlich zerstörerische Maßnahmen wie z.B. raffinierte Boykottmaßnahmen (Schlüsselindustrie), um alle unbotmäßigen Länder kleinzukriegen?
      Was sagt denn Kurz dazu?
      Hat er seine „Sorosinante“ schon gesattelt? Kommt demnächst der endgültige „Knock-Down“?

      Internetzugänge z.B. funktionieren seit cs. 2 Wochen nur mehr sehr eingeschränkt, meist nur wenige Minuten. Ist das eine weitere flankierende Maßnahme, die „vielgepriesene message-control“ in vivo durchzusetzen?

      Wer weiß mehr?

    • pressburger
      20. Juli 2020 06:52

      @Neppomuck
      Stimmt nicht mehr. Widerlegt von den Grünbolschewiken

    • antony (kein Partner)
      21. Juli 2020 04:17

      Wie mit den Bildern in-aus der "Asyl Krise" od. nun Armuts-Massengräbern a.d. USA od. Militär. Leichentransporten a.d. Lombardei in der "Corona Krise"! Dank dieser-unserer Medien u. ... Krisen-EU...

  9. kremser (kein Partner)
    19. Juli 2020 19:15

    Selbstmordprojekt = türkis-grüne (Soros-STASI) Regierung

  10. Jenny
    19. Juli 2020 18:27

    OT... oder auch nicht^^ denn so ähnlich regieren unser uns ja auch..

    und genauso wirksam sind Masken: https://t.me/nachrichtenportal/515

    Aber sie sind ja alle gebildeter lt Kurz

    • Franz77
      19. Juli 2020 18:54

      Aus dem Benklo-Forum, weiß jemand mehr? Kann im Moment leider nicht räscherschieren.

      Die Schwester der Hygiene Austria LP GmbH Firmengründer, welche mit dutzenden Millionen Euro an Subventionen gefördert wird und im großen Stil MNS-Masken produziert, ist Büroleiterin bei Bundeskanzler Sebastian Kurz.

    • Undine
      19. Juli 2020 20:13

      @Jenny

      Köstlich!

      @Franz77

      Aha, so läuft der Hase!

    • antony (kein Partner)
      21. Juli 2020 04:26

      Nicht mehr lange und Kurz kann bald auch in Ösistan umstellen lassen auf solche "echte Hunde-Maulkörbe"...

  11. pressburger
    19. Juli 2020 18:20

    Die EU ist dabei, sich zu zertrümmern, nicht Europa. Die Zertrümmerung der EU wäre in Zeiten wie diesen, eigentlich eine gute Nachricht. Aus den Trümmern der EU, könnte ein Europa der Vaterländer auferstehen.
    Vorausgesetzt es ist, dass es nicht bereits zu spät ist.
    Die Vandalen, die inneren und äusseren Barbaren, haben bereits die Macht übernommen. Die Macht Übernahme, fand unter den begeisterten Jubelrufen der Medien und der Wähler statt.
    Wer wird für den Fortbestand der abendländischen Zivilisation noch kämpfen ?
    Die Vernichtung der christlichen Symbole wird gleichgültig hingenommen. Mehr als das. Die Brandstiftungen in Frankreich werden von den Linken, den Grünen, sowie sonstigen Kommunisten, mit klammheimlicher Freude begrüsst.
    Die Enteignung der Hagia Sophia ist ein symbolischer Akt, als Vorbote der Eroberung des Westens durch den Islam, Kapitulation, ein Vasallen Kniefall vor dem Kalifen.
    Erdogan wird seinen Feldzug gegen das Christentum fortsetzen. Einen Widerstand wird es nicht geben.

    • Postdirektor
      19. Juli 2020 21:23

      @pressburger

      Ich meine auch, dass Sie mit den düsteren Aussichten Recht behalten werden.

    • Undine
      19. Juli 2020 22:04

      Das fürchte ich auch---es sei denn, es geschieht noch ein Wunder.....

  12. Undine
    19. Juli 2020 15:59

    OT---aber der deutsche linke Mob, gepaart mit dem Zuwanderer-Mob war wieder einmal in PARTY-LAUNE! Diesmal traf es FRANKFURT am Main.

    NEVERFORGETNIKI:

    "EILMELDUNG: "Paertyszene "VERWÜSTET" Frankfurt!"

    https://www.youtube.com/watch?v=FMmu5KiH5Vc

    ...................................................................................

    "OPERNPLATZ-PARTY IN FRANKFURT:

    Festgenommene Randalierer sind zwischen 17 und 21 Jahre alt

    Auf dem Frankfurter Opernplatz ist es in der Nacht zu Sonntag zu größeren Ausschreitungen gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hatten am späten Abend zunächst rund 3000 Menschen gefeiert, als aus der Menge heraus plötzlich rund 20 Personen aneinandergerieten und sich eine größere Schlägerei entwickelte. Eine Gruppe Polizisten bahnte sich daraufhin den Weg durch die Menge, um einzugreifen, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums die Situation später beschrieb. Daraufhin seien die Beamten selbst angegriffen worden. Zahlreiche Besucher des Opernplatzes hätten sich mit den Personen, die an der Schlägerei beteiligt gewesen seien, solidarisiert. Die Beamten wurden mit Flaschen und Gläsern beworfen, mehrere von ihnen wurden verletzt."

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/festnahmen-bei-ausschreitungen-auf-dem-frankfurter-opernplatz-16867396.html

    .......................................................................................

    "So viel MÜLL wie am Silvestermorgen"

    "Der Opernplatz in Frankfurt ist zum Party-Hot-Spot geworden. Ob die Feiernden zu eng stehen, treibt die Stadt nicht um. Wohl aber der Müll."

    GRÜNPOLITIKERIN IST SPRACHLOS! Na, das will was heißen! ;-)))

    "Seit Wochen wird auf dem Areal gefeiert, und die Anwohner beschweren sich. Die Stadt blieb lange ruhig, bis sich dieser Tage die Frankfurter Umweltdezernentin Rosemarie Heilig „sprachlos“ zeigte angesichts der Müllberge und der Scherben auf dem Platz sowie der Spuren der sogenannten Wildpinkler. „Ehrlich gesagt, ist das eine unglaubliche Schweinerei“, sagte die Grünen-Politikerin. Sie sei schockiert, „wie die Frankfurter mit dem Wohnzimmer Stadt umgehen“. Eigentlich müsse man jedem Einwohner einen Müllmann an die Seite stellen."

    https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/party-und-muellberge-in-frankfurt-wie-am-silvestermorgen-16857772.html

    NEVERFORGETNIKI:

    "EILMELDUNG: "Paertyszene "VERWÜSTET" Frankfurt!"

    https://www.youtube.com/watch?v=FMmu5KiH5Vc

    • Undine
      19. Juli 2020 16:09

      Dazu paßt auch vortrefflich das neueste Video von Stefan MAGNET, das es verdient hätte, möglichst weite Verbreitung zu finden:

      "TOTALE GLEICHSCHALTUNG | Lage im Sommer 2020

      "Lage Sommer 2020: Ganz im Sinne der totalen Gleichschaltung von Medien, Politik und Gesellschaft. In diesem Video zeige ich auch Video-Beweise, wie gleichgeschaltet Medien und Politik wortwörtlich sprechen – und uns so über eine flächendeckende Propaganda beeinflussen. Ebenso zeige ich kompakt, was Klima-Bewegung, Cor*na und Black Lives Matters gemein haben: Nämlich als Endziel ebenso die totale Gleichschaltung, die Zerstörung alles organisch Gewachsenen."

    • Wyatt
      19. Juli 2020 17:17

      @ Undine
      stimmt, dieses Video sollte möglichst viel Verbreitung finden!

      https://www.youtube.com/watch?v=OPTPJkyhOK4&list=PLgMaJWgIsdbMDQy8j-tXWD3DvEZ9lbjuU

    • pressburger
      19. Juli 2020 17:32

      Niemand regt sich über diese Gewaltexzesse auf. Neue Normalität.

  13. Rau
    19. Juli 2020 13:04

    Die EU ist jetzt auch im Steuerstreit gegen Apple völlig zurecht abgeblitzt.
    Diese abgehobene realitätsferne Nomenklatura hat da wenigstens einen Dämpfer bekommen. Eine Frechheit ist ja schon der Versuch alleine in die Steuerhoheit der Mitgliedstaaten eingreifen zu wollen.
    Kritisieren kann man höchstens, dass Irland einem Konzern Steuervorteile garantiert, die jedem kleinen Unternehmer im Land versagt bleiben. Aber das ist deren Sache. Weiters kann man kritisieren, dass Nettoempfänger sich über EU Gelder einen allerdings unlauteren Steuerwettbewerb quasi von Nettozahlern finanzieren lassen. Das gehörte abgestellt, dadurch, dass man diese Schulden und bail out Union beendet. Aber Grundsätzlich in einen fairen Steuerwettbewerb zwischen den Mitgliedsstaaten eingreifen zu wollen, ist ein weiterer Skandal dieser EU!

    • Cotopaxi
      19. Juli 2020 15:21

      Es war vorherzusehen, dass die EU vor dem Gericht abblitzen wird, da sogar Irland, dem die Milliarden zugute kommen hätten sollen, auf der Seite von Apple stand.

      Das war sicher auch der EU klar, aber man gute für einige Zeit vor dem dummen EU-Volk den starken Mann spielen.

      Das kennen wir doch auch von unserem Kurzen, oder?

  14. glockenblumen
    19. Juli 2020 13:04

    noch ein OT

    es ist einfach wichtig, das zur Kenntnis zu bringen - die Pädophilen dieser Welt, die sich ein globales Netzwerk aufgebaut haben, Menschenhandel wie er grauslicher und pervertierter nicht sein kann!!!

    Dr. Jaroslav Belsky:

    https://www.youtube.com/watch?v=9wwxYpyDgNk

    Die sehr informative Webseite von Dr. Belsky:

    https://coronadatencheck.com/blog/

  15. oberösi
    19. Juli 2020 12:38

    Wie immer und überall, ob Hitler-Begeisterung, kommunistisch/marxistische Exzesse (von Lenin über Mao bis Pol Pot) oder nun Corona- und Maskenhysterie: tragende Schicht all dieser Politik war und ist immer die Mittelschicht (egal ob Opportunisten und Mitläufer oder eifrige Adepten), die sich für gebildet hält, überwiegend im geschützten öffentlichen Bereich z.B. als Lehrer, Beamte etc. tätig.

    Ganz gleich, welches Problem hier oder anderswo in den Medien behandelt wird: Ursache ist immer und überall primär nicht das falsche Parteiprogramm, sind nicht die falschen Personen oder ideologische Verirrungen.

    Ursache ist das, was sich einst aus bescheidensten Anfängen über die Jahrhunderte als Staatswesen geformt hat. Ursache ist die Bürokratie, ob national oder supranational. Ein Leviathan, der längst ein Eigenleben führt und nur eine Richtung kennt: sich selbst erhalten und weiter wuchern, bis er alles mit seinem Schleim überzogen und erstickt hat.

    Erst wenn der letzte Bereich individueller und wirtschaftlicher Freiheit reglementiert, kontrolliert und abweichlerisches Verhalten mittels ubiquitärer technischer Überwachungsmöglichkeiten umgehend sanktioniert werden kann, ist das Ziel erreicht: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit.

    Und nun das Kleingedruckte dabei: Jeder von uns kennt jemanden in der Familie, im nächsten Freundeskreis, der, wenn nicht selbst, "beim Staat", beim Land, der Gemeinde, im staatsnahen Bereich, bei den Kammern angestellt ist. Oder erzielt einen mehr oder weniger großen Teil seines Einkommens/Umsatzes durch Aufträge aus diesem Bereich.

    Die Lage ist also hoffnungslos. Denn wirkliche Änderungen beginnen nie durch Schimpfen auf den status quo und das plakative Anprangern der Verfehlungen der "anderen". Sondern immer durch eine Veränderung bei sich selbst, so schmerzhaft und existenzbedrohend sie auch sein mag. Und Hand aufs Herz: wer ist dazu schon wirklich bereit?

    Der Moloch Bürokratie kann sich also nur selbst erledigen, durch Überdehnung, durch Erstarrung, Sklerose. Das aber kann noch lange dauern.

    Oder es geht schnell: durch eine globale Katastrophe, Krieg, Verwüstung, Komet.
    Dann aber kommen Probleme auf uns zu, die auch den eitelsten Kanzlerdarsteller als vernachlässigbares Problemchen erscheinen lassen.

  16. Undine
    19. Juli 2020 11:36

    OT---aber ich fürchte, ich habe mich entweder gründlich verhört oder ich bin einem Mißverständnis erlegen! Hatte man uns nicht für heuer den heißesten Sommer aller Zeiten versprochen, in welchem eine Hitzewelle die andere jagt?

    Ich sah mich schon in Gedanken tagtäglich am Seeufer liegend, um nicht zuhause zu verbrutzeln. Die versprochenen TROPEN-NÄCHTE gedachte ich unter dem Sternenzelt auf der Terrasse zu verbringen, zumindest bis kurz nach Mitternacht, wenn die Wohnung etwas abgekühlt sein würde.

    Stattdessen sitze ich in der Wohnung und denke ans HEIZEN! Die Balkonblumen ersaufen fast wegen des vielen Regens, die prallen Knospen der Duftwicken warten seit Tagen auf etwas Sonne zum Aufblühen!

    Auf SONNE warten auch die vielen riesigen PHOTOVOLTAIK-Anlagen---vor allem in Deutschland. Dort wird eine Ackerfläche nach der anderen mit diesen Ungetümen verbaut---und KEINE SONNE weit und breit, um STROM zu ERZEUGEN, und das im HOCHSOMMER!

    Der Sommer 2020, zumindest die erste Hälfte---und zuvor schon MAI und JUNI!---ist ins Wasser gefallen; und dennoch werden nach dem ersten Sonnentag die Wetteransager wieder vor den bösen Folgen der ERDERHITZUNG schwadronieren.

    Ich denke, daß eher jene Prognosen zutreffen, die von einer kommenden EISZEIT kündeten.....

    • machmuss verschiebnix
      19. Juli 2020 12:34

      hier ein erklärendes Video - rund alle 1 Jahre gibt es ein Sonnen-Minimum :
      https://www.youtube.com/watch?v=kBKJkU06ICQ&feature=youtu.be&t=13

    • machmuss verschiebnix
      19. Juli 2020 12:38

      korr: sollte heißen alle 11 (elf) Jahre kommt das Solar-Minimum

    • oberösi
      19. Juli 2020 12:51

      @ zur Erinnerung: die Eiszeithysterie war groß in Mode, bevor die meisten jener Dreckswissenschaftler, die uns bis dahin vorm Kältetod warnten, den Treibhauseffekt entdeckten. Und fürderhin ihr auskömmliches Einkommen (auf Kosten der depperten Steuerzahler) damit bestreiten.
      Paul Crutzen war einer jener Eiszeitfans, bevor er geistesgegenwärtig und rechtzeitig auf den Ozonloch-Zug aufsprang und so doch noch 1995 einen Nobelpreis für die Erforschung desselben erhielt.

      Habe mir übrigens nicht nur einmal die letzten Jahrzehnte die Finger verbrannt, da ich es nicht lassen konnte, dies der wisschenschaftspolitischen Elite Österreichs um die Ohren zu hauen.

    • Pennpatrik
      19. Juli 2020 13:06

      Klimaschützer entschuldigt sich für Panikmache:

      https://www.achgut.com/artikel/deutsch_uebersetzung_klimaschuetzer_entschuldigt_sich_fuer_panikmache

      Es wird immer schwieriger, die Klimalüge aufrecht zu halten.

    • Sensenmann
    • Neppomuck
      19. Juli 2020 16:12

      >>machmuss:

      Siehe "Die Legende vom Hasen und der Sonne".
      Also ein sog. "alter Hut".

      Wie man sieht, nicht für jeden "Klimaexperten".

    • pressburger
      19. Juli 2020 17:36

      Nicht zu früh freuen. Spätestens am 1.August wird uns mitgeteilt, dass der Juli 2020 der heisseste Juli sein Menschengedenken war. Der August 2020 wird noch viel heisser. Die Wetterfrösche müssen liefern. Dafür werden sie bezahlt.

    • Undine
      19. Juli 2020 18:28

      Also, das ist mir auch noch nie passiert: Ich beschwere mich hier öffentlich wegen des grottenschlechten SOMMER-SONNTAGS-WETTERS, und siehe da, schon konnte ich zwei höchst angenehme Stunden auf meiner Terrasse verbringen---bei Sonne und lauem Lüftchen! Wenn ich nur wüßte, wer da mein unsichtbarer Ansprechpartner ist! ;-)
      So, und jetzt setze ich meinen Aufenthalt auf der Terrasse wieder fort; man muß ja die schönen Stunden heuer besonders nützen!

    • machmuss verschiebnix
      19. Juli 2020 21:11

      Genau @Neppomuk,

      die Indianer von Kanada wußten schon drüber bescheid, bevor die Weißen ankamen

    • machmuss verschiebnix
      19. Juli 2020 21:18

      Hier ist noch ein Link mit umfassenderer Erklärung zum Sonnen-Minimum:

      https://www.youtube.com/watch?v=BhNfOZ6YLbc

    • Jenny
      19. Juli 2020 21:30

      Tztztzzz sie haben wohl schon vergessen, wir hatten ja schon den heissesten Mai und Juni lt unseren MsM^^ und wetten spätestens in 3 oder 4 Wochen werden sie über diesen Juli das auch behaupten und leider gleuben viele lieber diesen Quatsch, anstatt mal sich zu erinnern oder aus dem Fenster zu gucken und denken nimmer an ihre Heizkosten.. ich heizte auch immer wieder in den angeblich so heissen Brutzelmonaten weils mir zu kalt war

    • Postdirektor
      19. Juli 2020 21:38

      Unlängst habe ich irgendwo gehört oder gelesen, der heurige Sommer sei ausnahmsweise ein NORMALER Sommer und es sei zu erwarten, dass die kommenden Sommer wieder „Brutzelsommer“ werden.
      So kann man‘s auch erklären...

    • Undine
      19. Juli 2020 22:22

      Vielen Dank für all die interessanten Antworten!!!

    • otti
      20. Juli 2020 08:39

      Vizekanzler Kogler: "...halb Australien verbrutzelt .."

      Fläche Australien: 7.692.000 km2
      von Bränden erfaßte Fläche: 126.000 km2
      50 % ?

      Watsack (oder wie sich der schreibt) in den Wetternachrichten: "....der vom Menschen verursachte Klimawandel beschert uns die hohen Temperaturen....."

    • fewe (kein Partner)
      21. Juli 2020 15:52

      Undine, Sie verstehen das falsch. Dass es heuer kalt ist, ist ja gerade ein Zeichen für die Erderwärmung.

      Ernsthaft: Es wird diesmal der Lockdown als "erfreulicher" Beweis dafür genannt werden, dass drastisches Reduzieren von Flugverkehr und auch sonstigem Verkehr sowie zeitweise geschlossene Fabriken gleich eine positive Auswirkung gezeigt haben, wie man die Erderwärmung stoppen kann.

  17. FranzAnton
    19. Juli 2020 11:28

    Wie schon oft gepostet: Es existiert genau ein Mittel, um den ubiquitären Politfehlleistern beizukommen:
    Es heißt Direktdemokratie, zeitgemäß per Internet zu realisieren. Diese direktdemokratische Option wird sich, ohne jeglichen Zweifel, irgendwann einmal durchsetzten, je schneller, desto besser und schadenminimierender.

    Ideenspender, wie dies z.B. bei uns, in merry old Austria, durchzusetzen wäre, bitte vor den Vorhang! Den Basti damit per Mailaufforderung bombardieren!?

    • Undine
      19. Juli 2020 11:55

      @FranzAnton

      Direktdemokratie? Nichts fürchten unsere "Regierenden" mehr als das! Da könnten ja die Bio-Österreicher auf die Idee kommen, per Volksabstimmung zu fordern, daß, wenn wie jetzt, die Wirtschaftslage dank CORONA-Maßnahmen so desperat ist, die Zuwanderer in ihre Herkunftsländer zurückgeschickt werden, weil man selber nicht mehr über die Runden kommt! Hunderttausende Glücksritter aus aller Welt kann man nämlich nicht mehr versorgen, ohne die Bio-Österreicher gröblichst zu schädigen.

      Die Bio-Österreicher könnten sich an das Zitat von SCHOLL-LATOUR erinnern:

      "Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!"

    • Mentor (kein Partner)
      21. Juli 2020 09:02

      Direktdemokratie?
      Vergessen sie das!

      Die wichtigste Abstimmung in Helvetien,
      Masseneinwanderungsiniatitive 2012,
      wurde vom Volk angenommen und NICHT umgesetzt.
      Die Regierung, der Bundesrat war nicht fähig oder willens dies zu tun.
      Bilaterale Verträge mit der EUDSSR sind in waren wichtiger.

      Allgemein:
      Das Land hat von Anfang 60er bis 2018 einen Bevölkerungszuwachs von
      57%___57% !!!!!!
      Es gibt KEIN Land in der westlichen Welt mit annähernd solchen Zahlen.

      Eine Wiederholung unter dem Namen

      Begrenzungs-Initiative für massvolle Zuwanderung am 27.9.2020

      wird diesesmal mit höchster Wahrscheinlichkeit ein Ablehnung erfahren.
      Den gleichgeschatlteten Medien und dem Wähler sei Dank.

    • fewe (kein Partner)
      21. Juli 2020 16:00

      Nein, niemals wählen per Internet. Das ist zu leicht zu manipulieren. Nur konventionell im Wahllokal. Anders ist es nicht manipulationssicher.

      Der Haken generell dabei ist, dass alle jene, die eine echte Demokratie einführen wollen, als Nazis abgestempelt werden. Nur Antidemokraten wollen direkte Demokratie.

      Eine direkte Demokratie werden wir in Europa - zumindest in den nächsten Jahrzehnten - nicht erleben. Es wird bei den Wahlveranstaltungen für Winkelemente im Nationalrat und Gesetzgebung aus Brüssel bleiben.

      Es wäre schon schön, wenn die Gesetze wieder in Österreich gemacht werden würden. Da das nicht mehr der Fall ist, ist es egal, welche Regierung die Vorgaben exekutiert.

  18. Notimetodie
    19. Juli 2020 11:16

    Maskenpflicht wird sicher kommen, laut Zeitungen!

    Ich habe den Grund auf orf.at gefunden. Ich kann die Maßnahme von Angstschober schon nachvollziehen (Ironie off!)

    Derzeit 1.361 aktive Fälle

    Laut aktuellen Zahlen des Gesundheitsministeriums (Stand: gestern, 23.00 Uhr) gibt es derzeit 1.361 aktive CoV-Fälle, 32 weniger als am Vortag. Insgesamt bestätigt wurden bisher 19.542 positive Tests. Die Zahl der durchgeführten Tests liegt bei 743.090.

    Insgesamt werden 98 Menschen im Spital behandelt. Unverändert ist dabei der Anteil jener Personen, die auf der Intensivstation behandelt werden – aktuell sind das elf Menschen.

    Unverändert ist auch die Zahl der Todesfälle: Bisher sind 685 Menschen in Österreich am Coronavirus gestorben, wobei für die Zählung die Definition des Epidemiologischen Meldesystems (EMS) ausschlaggebend ist.

    • Neppomuck
      19. Juli 2020 11:18

      2 Jahre Inkubationszeit, Symptome: Keine.
      Da muss man sich doch fürchten.

    • Rau
      19. Juli 2020 11:37

      was sind aktive Fälle?

    • Almut
      19. Juli 2020 12:43

      Eine Frage: von den 685 Todesfällen ist da auch nur einer obduziert worden? Ich nehme an es ist da keiner an Corona gestorben (Zitat Prof. Püschel, der ja obduziert hat: "bei mir ist noch keiner an Corona gestorben").
      Diese Regierung hat wohl Vergnügen daran, die Leute mit gesundheitsschädlichen und entwürdigenden Masken sinnlos zu quälen.

    • Sensenmann
      19. Juli 2020 13:27

      1.242 derzeit "positiv" getestete. Also mit Nachweis irgendwelcher Coronaviren.
      Klinisch erkrankte? Keine Angaben, vielleicht 1/5? Die Meisten von diesem Fünftel haben wohl eine Grippe, das war's.
      In ganz NÖ sind mit Symptomen ganze 14 Personen im Spital, davon 2 (!) beatmet, in ganz Österreich 99 (!) und 14.

      Das ist natürlich ein Grund, alles herunter zu fahren, Gastronomoe und Einzelhandel - wer geht schon gerne einkaufen mit Maulkorb - ruinieren.
      der Östertrottel findet es aber ganz toll!
      Noch blökt er mit der Herde mit.
      "Pandemäh! Maskäh!"

      Er wird schon anders jaulen, wenn es an Arbeitsplatz und Einkommen geht, wird aber wie immer zu blöd sein, zu kapieren, daß er es so gewählt hat.

    • pressburger
      19. Juli 2020 17:39

      Übersterblichkeit ? Wo ist sie geblieben ? Der Unterschied zwischen den positiv Getesteten, den Infizierten, den Erkrankten ?

    • Specht
      20. Juli 2020 09:52

      Den Kärntnern dürfte das egal sein, es betrifft sie nicht. Dieses Wochenende war so schön bei Mohr im Hemd zur Nachspeise auf der Sonnenterasse in Kärnten und nirgends ein Mundschutz zu sehen.

  19. Rau
    19. Juli 2020 10:45

    Jaaa Europa wird an den Löhnen für die arbeitenden Menschen zerbrechen. Nicht durch die völlig irre Politik in so ziemlich allen Bereichen, egal ob Energie, Wirtschaft, Gesundheit, Aussenpolitik.

    • Neppomuck
      19. Juli 2020 11:16

      Liegt auf der Hand.
      Die Politiker wollen ja nur unser Bestes.
      Sprich: Unser Geld.

  20. Ingrid Bittner
    19. Juli 2020 10:08

    ... und wenn man sich die Mindestlöhne anschaut und dann das GEfasel von der Aufteilung der Flüchtlinge, Asylanten, Asylwerber oder wie immer man die Zuzügler nennt, anhört, dann muss auch dem Gutwilligsten auf Anhieb klar werden, dass da keiner hin will, wenn die Mindestsicherung z. B. in Österreich das dreifache des Mindestlohns in Bulgarien ausmacht. Und so dämlich wird ja wohl doch keiner sein, dass er glaubt, dass die Asylanten in diesen Ländern auch nur annähernd so viel bekommen wie z. b. in Österreich.

    • Neppomuck
      19. Juli 2020 10:37

      Ich bin davon überzeugt, dass in den "zuständigen Kreisen" der EU-Administration die Ganglien (so vorhanden) bereits auf Hochtouren laufen, um diesen Misstand zu konservieren.

  21. glockenblumen
    19. Juli 2020 09:56

    OT

    1.
    Zwangsimpfung: "Ein Experte rechnet mit 80.000 Toten und 4 Millionen Impfgeschädigten durch eine Corona-Zwangsimpfung in Deutschland. ...

    ... Impfstoffgeschäftsmann Bill Gates rechnet nach seinen eigenen Angaben in einem Fernsehinterview mit „lediglich“ 700.000 Opfern — ‚Seiteneffekte‘ — weltweit durch die Corona-Massenimpfung (4). Die Kosten für die Entschädigungen sollen laut Gates die einzelnen Staaten — also letztlich die Bevölkerung selbst — übernehmen und nicht die Impfstoffindustrie. ... "

    https://www.rubikon.news/artikel/todlicher-impfwahn

    2.
    "Das Corona-Traumpaar" oder "Das Geschäft mit der Angst"

    https://www.rubikon.news/artikel/das-corona-traumpaar

    Der breiten Masse wird unter größter Unterstützung durch gleichgeschaltete Medien ein Experte präsentiert, nur er allein scheint die einzige Wahrheit rund um Corona- und sonstige Viren gefunden zu haben und das Wissen um deren Bekämpfung zu haben.

    Ärzte - wirkliche Koryphäen nämlich - , die sich kritisch zu dieser Plandämonie äußern, werden denunziert, mit Berufsverbot bedroht, lächerlich gemacht und der Mund verboten! Das in einer angeblichen "Demokratie".
    Das Traurige ist, daß es den meisten gar nicht mehr auffällt, wie nach und nach die Freiheit in jeder Hinsicht genommen wird.
    Die Gefahr von Coronaviren in Frage und Diskussion zu stellen wird fälschlich als "leugnen" bezeichnet.
    Niemand leugnet die Existenz von Viren, doch sollte es in einer freien Welt möglich sein, öffentlich und frei darüber zu diskutieren.
    Es gab in der Geschichte schon mehrmals "die einzige Wahrheit" - und wohin die stets geführt hat, ist auch in der Historie nachzulesen....

    • Franz77
      19. Juli 2020 10:16

      Mit der Existenz von Viren ist das so eine Sache. ;-)

      Hier ist alles sehr gut erklärt:

      https://impfen-nein-danke.de/gibt-es-viren/

    • Sensenmann
      19. Juli 2020 13:34

      @Franz 77
      Das ist Blödsinn. Viren sind bekannt, eine Tatsache und werden mittlerweile sogar als Carrier für Impfstoffe eingesetzt (Adenoviren), auf Bakteriophagen setzt man Hoffnung als Therapie resistenter Keime.
      die Behauptung, Viren seinen sozusagen irgendwelche von zellen produzierte partikel gleicht der Theorie der Miasmen oder des "phlogistischen Zymoids", mit dem man die Existenz von Bakterien zu negieren versuchte.(selbst ein Billroth trennte sich nur unter schmerzen von dieser Theorie).

      Das einzige, was nur eine Theorie ist, sind Prionen-Erkrankungen. Hier ist nichts bewiesen, daß es Erreger ohne genetisches Material geben kann.

    • pressburger
      19. Juli 2020 17:45

      Zwangsimpfung - wird kommen. Keine Illusionen. Wer sich nicht impfen lässt ist ein Volksschädling, wird isoliert, aus der Gesellschaft der Linksgläubigen ausgeschlossen, für Vogelfrei erklärt.

    • Sensenmann
      19. Juli 2020 23:30

      Dazu muss es erst einmal einen Impfstoff geben!
      Die mRNA-Impfstoffe sind - gerade bei den durch Corona -Virenb auslösbaren Zytokinstürmen potentiell gefährlich.
      Konventionell (inaktiviert, adjuvantiert) geht nicht. Haben wir schon vor Jahren nicht geschafft, jetzt kommen die tollen "Experten" auch drauf, daß die Immunität bei CoV selbst nach Feldinfektion nicht anhält.

      Antikörper zur passiven Immunisierung - sehr wahrscheinlich aber in Wirkung fraglich.
      Attenuierte, thermosensitive Mutanten - möglich, aber erst am Anfang
      Carrier-Impfstoffe auf Basis Codon-beeinflusster Adenoviren - möglich, aber erst am Anfang.

      Kurzum: Dauert noch Jahre, bis dahin gibt es das Virus im Feld nicht mehr.

  22. Rau
    19. Juli 2020 09:45

    Hervorragende Entlarvung dieser „Eliten“.
    https://m.youtube.com/watch?v=OPTPJkyhOK4&t=696s

    Diese Leute sind charakterlose Hüllen. Es braucht neue Eliten, die diese Bezeichnung verdienen

  23. Undine
    19. Juli 2020 09:39

    OT---aber nachdem es in der Kathedrale von NANTES gleich DREI BRANDHERDE gegeben haben soll, dürfte es auf der Hand liegen, daß BRANDSTIFTUNG die Ursache gewesen ist!

    "FESTNAHME nach GROSSBRAND in KATHEDRALE"

    "Laut französischen Medienberichten soll es sich um einen 39-jährigen Mann aus RUANDA handeln."

    https://www.n-tv.de/newsletter/breakingnews/Festnahme-nach-Grossbrand-in-Kathedrale-article21919864.html

    • Franz77
      19. Juli 2020 10:00

      Sollte es tatsächlich einen Täter geben, dann bin ich überrascht. Tippe auf psychisch krank.

    • Pennpatrik
      19. Juli 2020 13:09

      Googelt mal nach
      "Zerstörungen Kirchen Frankreich"
      Es sind hunderte Kirchen betroffen. Es hat System. Das war nur wieder einmal eine, die von der Lügenpresse nicht verschwiegen werden konnte.

    • pressburger
      19. Juli 2020 17:46

      Der Mann aus Uganda war ein psychisch gestörter Einzeltäter ! Des is gwis.

    • Mentor (kein Partner)
      21. Juli 2020 09:10

      Dieser abgelehnte Asylwerber war von der örtlichen Kirche "angestellt" und mit der Schließung des Sakralbaues beauftragt.

      Kurz gesagt, selber Schuld.

  24. Tyche
    19. Juli 2020 09:28

    Was dahintersteckt?

    https://unser-mitteleuropa.com/was-will-der-politische-mainstream-durch-die-chaotisierung-erreichen/

    Sorry, ich stöbere und finde immer wieder Interessantes, das ich hier einbringen möchte!

  25. Franz77
    19. Juli 2020 09:07

    In der Kathedrale in Nates wurde in der Früh ein Feuer entdeckt. So begann die meiste Berichterstattung gestern. Fotos zeigen die Kahtedrale zumeist nach dem Löschen! Eine Moschee hätte lichterloh gebrannt, die Brandstifter schnell entlarvt. Hier werden die Täter werden immer ungenannt bleiben. Wie beim Schmäh von Notre Dame.

    Das von aufmerksamen Beobachtern entdeckte Feuerchen erkennt man beim genauen Hinschauen:
    https://19vierundachtzig.com/wp-content/uploads/2020/07/Quelle-Twitter-ValBourdaudv-Jnoel-Valentin.png

    Hier der Innenraum, von dem es kaum Bilder gibt. Seltsam?!

    https://i.dailymail.co.uk/1s/2020/07/18/13/30910946-8536109-The_interior_of_the_cathedral_has_been_wrecked_by_the_fire_and_i-a-16_1595075061116.jpg

    Zerstörte Kirchen in Frankreich in den letzten 4 (!!) Jahren.
    https://www.snopes.com/tachyon/2019/04/fb-meme-churches.jpg

    Nix hat mit nix zu tun.

  26. Franz77
    19. Juli 2020 08:52

    Papalima & Glockenblumen! *************************

  27. dssm
    19. Juli 2020 08:49

    Die herrschende Klasse ist komplett von der Realität entkoppelt, so einfach. Während sich China die Rohstoffe der Welt sichert, die europäische Technik einkauft, Firmen nur Marktzugang gewährt, wenn die alle Betriebsgeheimnisse hergeben, sind unsere Obertanen lieber mit Gender, dem x-ten Geschlecht, Klimawandel, Zuwanderung von arbeitsunfähigen Südländern und Quoten für alles und jedes beschäftigt. Die Herrschenden wissen nicht mehr, daß Wohlstand aus den Werkshallen und Laboren kommt. Und deshalb ist es nur logisch, daß Mindestlohn und Pension von Brüssel aus zentral geregelt werden, denn die Menschen sollen nicht vor dem Gesetz gleich sein, sondern durch das Gesetz gleich gemacht werden. Dazu dann noch eine Bankenunion und Haftungsgemeinschaft für die Staatsschulden und schon wird alles gut!

    Die herrschende Klasse verhält sich wie Kleinkinder, alles muss gut und schön sein! Was nicht passt wird per Gesetz passend gemacht, und wenn dabei Naturgesetze im Weg stehen, Pech für die Naturgesetze.

    • Neppomuck
      19. Juli 2020 09:26

      Erinnert an den Witz mit der Rasiermaschine.

      "Rasiermaschine, wie soll das gehen?
      Die Köpfe sind doch alle unterschiedlich."

      "Vorher schon."

    • Rau
      19. Juli 2020 10:10

      Der Witz wurde ürsprünglich als Burgenländerwitz ausgegeben. So ändern sich die Zeiten hin zu einem Verblödungsgrad, der solche Unterscheidungen wie "Ostfriesen-" oder "Burgenländerwitze" unnötig macht.

  28. Notimetodie
    19. Juli 2020 08:33

    Wenn das so kommen sollte wie AU das darstellt, dann wird sich der Europa-Mindestlohn wohl in der Nähe des Luxemburger Modells orientieren. Damit wäre eines vorprogammiert: die nächste Völkerwanderung!

  29. MizziKazz
    19. Juli 2020 08:26

    Eu bald kaputt - neue Eu Ordnung wird errichtet. Was, wenn eu die Rechnung ohne den Wirt Erdogan macht, der schon vor den - weit offenen - Scheunentoren von eu steht und das bis an die Stoßzähne bewaffnet und mit dem Willen zum Sieg?
    Wer würde bei uns schon kämpfen? Die genderfrauen? der kogler? der schönborn? der anschober?? weiß gar nicht, ob der überhaupt mitkriegen tät, dass Erdogan übernimmt, weil er so beschäftigt ist, die 932.te maskenverordnung herauszubringen.
    o je, o je. du armes österreich...

    • glockenblumen
      19. Juli 2020 08:37

      Der Punkt ist "mit dem WILLEN zum Sieg"!

      Der Wille ist den Österreichern in jahzehntelangem Schuldkult und Flagellantentum völlig abhanden gekommen.
      Man braucht doch nur schauen, WER zum Grundwehrdienst geht - die weichgespülten Bubis aus den veganen Genderhaushalten gehen alle zum Zivildienst, denn "ich will keine Waffen angreifen"
      Man sehe doch nur WEM das Ressort der Landesverteidigung in die völlig unfähigen Hände gelegt wurde.
      Es ist eine einzige Schande, was mit diesem Land, unserer einstmals schönen SICHEREN Heimat geschieht! :-(

    • logiker2
      19. Juli 2020 13:12

      @glockenblumen, und jetzt muss noch definiert werden, wer die ganzen Bubis zu Weicheiern gemacht hat und in wessen Auftrag.

    • Weinkopf
      19. Juli 2020 20:40

      @MizziKazz, Glockenblumen

      *****************!

  30. Pennpatrik
    19. Juli 2020 08:05

    Wir hören einfach nicht zu.
    Schon vor Jahren hat Juncker die Vereinheitlichung des Lebensstandards als Ziel der EU genannt.

    Wer für die EU ist, ist auch für einen kommunistischen Zentralstaat.

    • Ingrid Bittner
      19. Juli 2020 10:26

      Juncker hat doch dieser Tage erst den österreichischen Kanzler Kurz gerügt, schwupps und schon ändert der seine Linie.

    • logiker2
      19. Juli 2020 10:45

      @Ingrid Bittner, Karrier geht vor Volk und Vaterland.

  31. El Capitan
    19. Juli 2020 08:02

    Es zeigt sich wieder und wieder, in welch erbärmlichen Zustand die Politik ist, die von zweit- und drittklassiger (linken) Politikern gestaltet wird. Erstklassige Manager, Juristen, Techniker und Naturwissenschaften lassen längst die Finger von der Politik.

    Als Mensch, der immer nach Lösungen gesucht hat, bin ich zurzeit auch etwas ratlos, denn der Dilettantismus in der europäischen Politik ist beängstigend. Verschärft wird die Lage durch die vielen immer minderwertiger werdenden Medien.

    Auch von den Lehrern erhoffe ich wenig, die leben teilweise hinter dem Mond, und die wenigen Vernünftigen werden von ihren grünen Kolleg*_:Innen an der kurzen Leine gehalten. .

    Die Lösung kann nur eine langfristige sein. Es ist unabdingbar, dass Bollwerke unterstützt werden, die eine Keimzelle einer demokratischen und bürgerlich verantwortungsbewussten Reconquista sind, wie diese Internetseite, Tichys Einblicke, achgut.com, das Magazin Weltwoche und viele andere.

    Das dauert natürlich, aber wer nicht kämpft und nicht hofft, hat schon aufgegeben und damit verloren. Es kann aber auch schnell gehen, wie man an Greta sieht. Ein Virus und ein kühler Sommer haben sie blitzartig zum Verstummen gebracht.

    Never give up! Die Welt dreht sich weiter, rot ist nicht mehr die Modefarbe, und auch grüne Bäume wachsen nicht bis in den Himmel.

    • Pennpatrik
      19. Juli 2020 08:09

      " .... denn der Dilettantismus in der europäischen Politik ist beängstigend ...."

      Nicht beängstigend sondern logisch.
      Sie würden ja auch keinen Soziologen, der von der Uni kommt, die OMV anvertrauen. Oder einem Volksschullehrer den Magma Konzern.
      Was sollen Dilettanten denn machen, außer Dilettantismus?

      Einer der Gründe, warum dezentrale, freie Gesellschaften immer erfolgreicher sind.

    • Notimetodie
      19. Juli 2020 08:35

      Ich wäre bereit. Für alles. Wann soll es losgehen?

    • dssm
      19. Juli 2020 08:59

      @El Capitan
      Nicht aufgeben ist schon richtig, aber so wie Don Quijote gegen Windmühlen anzurennen bringt auch nichts.
      Einfach die wirtschaftlichen Aktivitäten zurückfahren!

    • Sensenmann
      19. Juli 2020 14:11

      Das Übel ist, daß wir gute Leute hätten - Alleine aus diesem Forum bekämen wir eine Regierung zusammen, der die derzeitige jämmerliche Bande weder intellektuell noch in irgendeinem Fachgebiet das Wasser reichen könnte.
      Ein Stefan Magnet, Gerald Grosz, ein Martin Sellner - sie alle sind an Mut und Intellekt herausragend und nennen die Dinge beim Namen.
      Nur engagieren sich diese Leute nicht (mehr) politisch, weil sie sich den Ritualen dieser verkommenen Demokrötie nicht unterwerfen wollen und weil der Östertrottel eben - wie sogar der Bolschewik Bernhard erkannt hat - es liebt, daß sein Land "eine einzige stumpfsinnige Niederträchtigkeit" ist.
      Die Wahl in Wien wird es beweisen!

    • pressburger
      19. Juli 2020 17:56

      @Sensemann
      Unterberger for President

    • Sensenmann
      19. Juli 2020 23:23

      Meine Stimme hätte er sicher.
      Nur bezweifle ich, ob es sich das antun würde, gegen die intellektuellen Flachwurzler, Schwätzer und Pudel aus den anderen Parteien anzutreten.

  32. Josef Maierhofer
    19. Juli 2020 07:16

    Es ist falsch, einen EU Einheitsstaat zu schaffen, es ist falsch, in einem solchen dem Gleichheitswahn zu frönen, es ist falsch Birnen mit Äpfel zu vergleichen, es wäre richtig, die europäischen Nationalstaaten in Ruhe zu lassen, es wäre richtig, die EU als eine Handelsgemeinschaft der europäischen Staaten zu führen und es ist falsch, die EU als Schuldenunion zu führen entgegen den eigenen EU Gesetzen.

    Das ist nur die weiße Seite der EU, die bunte ist noch gefährlicher, wenn dann die 'Leitkultur' (wenn man von Kultur in der EU überhaupt reden kann) kippt zugunsten des Islamismus und des religiösen Fanatismus. Ist auch nicht viel anders als die kommunistische Ideologie der EU.

    Es hat so ein 'Bevölkerungsmix', so ein 'KUlturmix', so eine Planwirtschaft, so eine Bürokratie noch nie funktioniert, zuletzt nicht einmal bei Hitler, wo die Methoden teilweise noch zimperlicher waren als heutzutage in der EU.

    Ab 31. 12. 2020 gehört Großbritannien nicht mehr zu diesem Sauhaufen und Schuldenhaufen und zu dieser Linksdiktatur der EU.

    Austritt wäre das Gebot der Stunde.

    • Templer
      19. Juli 2020 08:16

      Es wäre......
      Es wird aber nicht, da es keine Initiative dafür gibt....
      *****************
      ++++++++++++
      *****************

    • glockenblumen
      19. Juli 2020 09:00

      solange die schweigende Mehrheit nicht dagegen aufsteht, wird es wohl zu einem Zusammenbruch kommen, der viele lange Jahrzehnte größtes Leid über Europa bringen wird.
      "... weint nicht um mich, weint um euch und eure Kinder. Denn siehe, es kommen Tage, da wird man sagen: Selig die Frauen, die unfruchtbar sind, die nicht geboren und nicht gestillt haben. Dann wird man zu den Bergen sagen: Fallt auf uns! und zu den Hügeln: Deckt uns zu! Denn wenn das mit dem grünen Holz geschieht, was wird dann erst mit dem dürren geschehen"
      (Lukas, 23,28 - 23,31)

  33. Konrad Hoelderlynck
    19. Juli 2020 05:19

    Die EUdSSR ist eine beschlossene Sache, die nur auf der Basis schwacher Staaten realisierbar ist. Deshalb wird die Demontage der europäischen Zivilisation und ihrer Erfolgsgeschichte konsequent weiter betrieben. Ich stimme Gandalf zu, dass nur der Zusammenbruch des gegenwärtigen Konstruktes die Chance für einen Neubeginn bietet. Sollten wir diese Chance aber verschlafen, so führt der Weg unweigerlich in eine jahrzehntelange Diktatur, aus der wir nicht so leicht wieder heraus kommen werden.

    Dem Vernehmen nach wird unsere Faschingsregierung den "Maskenzwang" in den kommenden Tagen wieder einführen und die Menschen als gesichts- und sprachlose Untertanen kennzeichnen . Es ist anzunehmen, dass die neuerlichen Maßnahmen diesmal juristisch tragfähiger abgesichert sein werden. - Kommendes Wochenende werden in Berlin 500.000 Demonstranten auf die Straße gehen, um gegen die Willkür des Regimes zu demonstrieren. Unter anderem die website www.ärzte-für-aufklärung.de informiert umfassend und fachlich fundiert darüber, mit welcher Dreistigkeit die Politik und ihre verantwortungslosen Handlanger agieren. - Es wäre sinnvoll, würde sich hierzulande ebenfalls ein tragfähiger Widerstand formieren. Ein solcher ist dringend notwendig, damit unsere Nachkommen in einer freien Welt werden leben können.

    • Wyatt
      19. Juli 2020 06:00

      .......und vor allem scheint jetzt abgesichert, wer und in welcher Höhe "Strafgelder" bei nicht korrekter "Maskenanlegung" - zu kassieren verpflichtet ist. Und wie das dann ist, wenn, um unser aller Gesundheit besorgte, Masken tragende Bürger, ihre Mitmenschen bei Missachtung der Maskenpflicht, zur Anzeige bringen, ist das dann auch geregelt?

    • Konrad Hoelderlynck
      19. Juli 2020 06:16

      @Wyatt

      Die Mentalität der Blockwarte und Abschnittsbevollmächtigten stirbt nicht aus...

    • Templer
      19. Juli 2020 07:28

      Danke für den Link

    • Franz77
    • pressburger
      19. Juli 2020 18:00

      Bei dem "Maschkarazwang" geht es nicht um das langsam abtretende Virus. Es geht um Macht. Die Macht zu haben Menschen zu etwas zwingen, dass auch mit Gewalt durchsetzen zu können ist ein Rauschmittel.
      Die Regierung veranstaltet gerade Rauschorgie, eine Swinger Party, wo mit Macht und Gewalt alles möglich ist.

    • Konrad Hoelderlynck
      19. Juli 2020 21:17

      @Franz 77
      Danke für dieses Bild, es ist perfekt!

  34. Gandalf
    19. Juli 2020 03:43

    Nicht nur die konkrete Schnapsidee eines einheitlichen europäischen Mindestlohnes ist eine Anleitung zum Selbstmord der EU mit Anlauf. Auch dutzende andere "Ideen" der gegenwärtigen Führungsmannschaft (so weit von Führen und Männern da überhaupt die Rede sein kann), ja eigentlich fast alles, was in den brüsseler Büros in diesen Tagen entwickelt wird, ist kontraproduktiv und lässt das nahende Ende der EU in ihrer derzeitigen Form immer greifbarer werden. Aber das hat schon sein Gutes: Erst wenn dieser verunglückte Murks mit Krach zusammengebrochen sein wird, können wir Europäer wieder versuchen, eine vernünftige und praktikable Lösung für eine wirklich sinnvolle europäische Zusammenarbeit zu finden. Leider wurde da schon unglaublich viel Geld, vor allem aber wertvolle Zeit sinnlos vergeudet.

    • Wyatt
      19. Juli 2020 06:19

      Wir "Europäer" können garnichts, absolut nichts, gegen die stattfindende Entwicklung, sei's der "Bevölkerungsaustausch" (und in dem Zusammenhang, der uns vorgeworfenen Rassismus) , der vom Mensch und nicht vom Mensch verursachte Klimawandel und jetzt als derzeitiger Höhepunkt der Corona Virus, - TUN ! oder?

    • glockenblumen
      19. Juli 2020 08:44

      ich fürchte @Wyatt hat recht!
      Denn die meisten Europäer sind durch das Dauerfeuer einer gleichgeschalteten Medienlandschaft bereits so hirngewaschen, tlw. so borniert, daß sie niemals zugeben werden, sich zu irren, sodaß kein Widerstand zu erwarten ist.
      Zumal die Führerschicht ihre Sturmtruppe Antifa skrupellos einsetzt.
      Dazu die feiste Gleichgültigkeit der meisten, Hauptsache es ist noch Bier im Kühlschrank,: "sollens doch machen was sie wollen, geht mi nix an"
      die werden am bösesten erwachen, doch leider wird der Zusammenbruch auch alle anderen treffen - mitgefangen, mitgehangen.....

    • Franz77
      19. Juli 2020 09:24

      Damit es noch schneller geht: Die EU-Glüher (von uns bezahlt, von der Dunkelmacht eingesetzt), sollten das allgemeine Einkommensniveau an ihr Einkommen anpassen.

    • pressburger
      19. Juli 2020 18:02

      Endlich eine gute Nachricht. Die EU bereitet den eigenen Selbstmord vor. Bestes Gelingen. Viel Spass, an alle Teilnehmer der Entleibung.

  35. Papalima
    19. Juli 2020 03:16

    Bravissimo!
    Bitte mehr solcher Vorschläge! Einst von der großartigen Idee begeistert, bin ich jetzt davon überzeugt, dass die führenden POLITTANTEN (Politische Dilettanten) dabei sind, die EU an die Wand zu fahren. Je früher das passiert, umso besser. Vielleicht entsteht dann wieder eine Wirtschaftsunion, mein Optimismus hält sich allerdings in Grenzen.

    • glockenblumen
      19. Juli 2020 08:48

      "Polittanten" ist gut - und doppeldeutig angesichts der vielen unfähigen Quoten-Frauoide in wichtigen Positionen ...

    • Sensenmann
      19. Juli 2020 14:23

      Was fallen will, soll man stoßen. Das Fundament des Völkerkerkers ist die Unwissenheit seiner Insassen. Untergraben wir das Fundament durch Information unseres Umfeldes, durch Unterstützung derer, die für die Freiheit und den Bestand der Völker Europas kämpfen.
      Entzieht gleichzeitig bei jeder Gelegenheit der herrschenden Junta das Geld! Beim Rundfunkbeitrag beginnen und Steuervermeidung bis an die Kante der Möglichkeiten.

      Europa hat schon Anderes überstanden!
      https://www.youtube.com/watch?v=T5vU2XVcd8w

      Inzwischen bin ich der Meinung "Ex Oriente Lux" - der Westen ist verfault, dekadent, bastardisiert. die Völker des Ostens werden das Erbe bewahren und die Reconquista führen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung