"Dies dürfen wir nicht länger hinnehmen"

Lesezeit: 1:00

Link: https://www.suedkurier.de/baden-wuerttemberg/der-brief-der-drei-buergermeister-im-wortlaut;art417930,10569342

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juli 2020 15:00

    Na sowas! Da steht jenen, die in den letzten Jahrzehnten brav mitgeholfen haben, daß die Verhältnisse so wurden, wie sie nun sind (die Grünen aus ideologischer Dummheit, die Bürgerlichen aus habitueller Rückgratlosigkeit, Feigheit und dem zutiefst internalisierten Florianiprinzip heraus, daß eh alles nicht so schlimm ist, solange es nur die anderen trifft), offensichtlich das Wasser bis zum Hals.

    Recht geschieht ihnen! Denn die nun öffentlich zur Schau getragenen Einsichten gehen meist über Lippenbekenntnisse zur gröbsten Schadensbegrenzung vor möglicherweise anstehenden Wahlen nicht hinaus.

    Denn im Herzen wissen sie alle: der wirkliche Feind steht rrrrächts! Das wahre Unglück, das es mit allen Mitteln, demokratischen wie undemokratischen, auszurotten gilt, ist die AfD!

  2. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juli 2020 17:00

    Der frühere New Yorker Bürgermeister hatte ein Motto: jeder große Kriminelle hatte einmal als Kleinkrimineller begonnen. Daher kannte er auch gegenüber Kleinkriminellen keinen Pardon.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Juli 2020 17:54

    Jetzt wachen sie auf, die Förderer der Gewalt, die Verharmloser von Übergriffen, die Schönredner der Mörder.
    Wird ihnen nichts helfen. Niemand hört ihnen zu. Nicht die Junta in Berlin, nicht die Medien, nicht die hirngewaschene Bevölkerung.


alle Kommentare

  1. pressburger
    25. Juli 2020 17:54

    Jetzt wachen sie auf, die Förderer der Gewalt, die Verharmloser von Übergriffen, die Schönredner der Mörder.
    Wird ihnen nichts helfen. Niemand hört ihnen zu. Nicht die Junta in Berlin, nicht die Medien, nicht die hirngewaschene Bevölkerung.

  2. Politicus1
    25. Juli 2020 17:00

    Der frühere New Yorker Bürgermeister hatte ein Motto: jeder große Kriminelle hatte einmal als Kleinkrimineller begonnen. Daher kannte er auch gegenüber Kleinkriminellen keinen Pardon.

  3. oberösi
    25. Juli 2020 15:00

    Na sowas! Da steht jenen, die in den letzten Jahrzehnten brav mitgeholfen haben, daß die Verhältnisse so wurden, wie sie nun sind (die Grünen aus ideologischer Dummheit, die Bürgerlichen aus habitueller Rückgratlosigkeit, Feigheit und dem zutiefst internalisierten Florianiprinzip heraus, daß eh alles nicht so schlimm ist, solange es nur die anderen trifft), offensichtlich das Wasser bis zum Hals.

    Recht geschieht ihnen! Denn die nun öffentlich zur Schau getragenen Einsichten gehen meist über Lippenbekenntnisse zur gröbsten Schadensbegrenzung vor möglicherweise anstehenden Wahlen nicht hinaus.

    Denn im Herzen wissen sie alle: der wirkliche Feind steht rrrrächts! Das wahre Unglück, das es mit allen Mitteln, demokratischen wie undemokratischen, auszurotten gilt, ist die AfD!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung