Wie dramatisch sich Wien binnen sieben Jahren verändert hat – an Hand des „Standard“

Autor: Johannes Anonym

Alle(s) gegen Trump…

Autor: Christoph Bösch

Nach Corona: Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst!

Autor: Andreas Tögel

Die Perversität der Wiener Koalition mit den Grünen

Autor: Viktor Orban

Die Inszenierung des Nichts

Autor: Birgit Kelle

Zeus trifft Allah

Autor: Leo Dorner

Gegen Zensur

Autor: Voltaire

Werden wir überleben können? Ein Zukunftspapier für Österreich

Autor: Edith Pekarek

Die Versuchung von Moria

Autor: Georg Vetter

Wer macht den Desperados Hoffnung?

Autor: Peter F. Lang

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die dritte Türkenbelagerung

Die Türkei ist zweifellos die schlimmste Diktatur, die es (mit einem Teil ihres Territoriums) derzeit auf dem europäischen Kontinent gibt. Die Diktatur Erdogan ist aber nicht nur nach innen, sondern auch nach außen in mehreren Richtungen bedrohlich. Selbst Russland ist trotz seiner Eroberungen in der Ukraine und Georgien ein wenig besser zu beurteilen und derzeit eine deutlich geringere Gefahr. Ganz anders sieht das die EU: Während sie Russland durch Sanktionen zu einer Rücknahme seiner ukrainischen Eroberungen zu bringen versucht, gibt es keinerlei ähnliche Aktionen gegen die Türkei. Ganz im Gegenteil: Der sogenannte Merkel-Deal hat dem von Diktator Erdogan beherrschten Land noch Milliarden gebracht, die ihm inzwischen schon wieder zuwenig sind. Solche Deals mit dem zynischen Diktator von Ankara sind aber völlig nutzlos: Der Mann lässt sich auf diese Weise mit Gewissheit nicht mehr zivilisieren. Er hat vielmehr erst in den letzten Tagen zwei neue unerträgliche Provokationen gesetzt.

Diese kann man in ihrer strategischen Bedeutung durchaus mit den beiden einstigen Türkenbelagerungen vergleichen.

Die jüngste Provokation ist der Beschluss, aus der Hagia Sophia in Istanbul eine Moschee zu machen. Die Hagia Sophia ist für die Christen nicht irgendeine Kirche gewesen. Sie war vielmehr tausend Jahre das größte christliche Gotteshaus nicht nur im damaligen oströmisch-griechischen Reich, sondern auch in der ganzen Welt. Die Hagia Sophia war lange auch die Hauptkirche der globalen Orthodoxie gewesen, bis sie dann 1453 von den osmanisch-islamischen Eroberern in eine Moschee verwandelt worden ist. Nach dem ersten Weltkrieg hat der große türkische Reformer Atatürk sie in ein Museum verwandelt, also gleichsam neutralisiert.

Mit der nunmehrigen Rückverwandlung in eine Moschee beendet Erdogan nun auch endgültig die Phase der türkischen Reformen, die dem Land erstmals in seiner Geschichte Anschluss an die moderne Welt und Europa verschafft haben. Seine Politik bedeutet nicht nur symbolisch, sondern auch sehr konkret die Rückkehr zur Welt der imperialistischen Großwesire, die jahrhundertelang nicht nur für Griechen und slawische wie magyarische Balkanvölker Versklavung bedeutet hat, sondern auch eine Katastrophe für große Gebiete des heutigen Österreich: Die Türkenbelagerungen von 1529 und 1683 konnten zwar nach unendlichem Leiden für Wien und mit viel Hilfe aus anderen (wenn auch keineswegs allen) christlichen Ländern, insbesondere Polen, abgewehrt werden. Aber bis heute lassen sich in den flachen Gebieten Ostösterreichs noch sehr die damaligen Verwüstungen nachweisen.

Aber auch damals hat man in Österreich wie in Europa die türkische Gefahr vielfach zu spät begriffen. Und die Franzosen haben sogar mit den Türken kooperiert, weil sie dadurch den Habsburgern zu schaden versuchten. Und es hat Jahrhunderte, letztlich bis zum Genie des Prinz Eugen gedauert, bis die türkische Gefahr gebannt war.

Die zweite Provokation der letzten Tage waren die Unruhen türkischer Jugendbanden in Wien. Inzwischen ist der Verdacht der österreichischen Behörden sehr konkret geworden, dass dabei auch Agenten des türkischen Geheimdienstes aktiv sind, die mit professionellen Methoden eine – angemeldete und genehmigte – kurdische Kundgebung auszuspionieren und  zu stören versucht haben. Noch bedenklicher ist, dass die Polizei auch Afghanen und Syrer als mit den Türken verbündete Unruhestifter gefunden hat (das sind die von unseren Linksparteien und NGOs unterstützten und von unseren Gerichten mit so großer Begeisterung ins Land gelassenen "Flüchtlinge").

Deren Teilnahme beweist eindeutig, dass da auch eine islamistische Motivation im Spiel ist. Dieser Zusammenhang zwischen türkischem Nationalismus und islamistischem Dschihadismus wird noch dadurch verstärkt, dass die Türkei im Syrienkrieg mit diesem, insbesondere dem "Islamischen Staat", verbündet war und ist. Während bei uns die islamophile Linke beteuert, dass die Unruhen nur mit grauen und sonstigen Wölfen, aber nichts mit dem Islam zu tun hätten.

Beide Provokationen  machen es dringender denn je, der Türkei energisch ein Stoppsignal zu senden. Das ist längst nicht nur eine österreichische, sondern auch eine europäische Aufgabe. Jedoch: In Europa gibt es nur ein einziges Land, das das klar erkannt hat. Und das ist interessanterweise wieder Frankreich. Dieses hat sich damit diesmal im Gegensatz zum 16. und 17. Jahrhundert auf der anständigen Seite der Geschichte positioniert, während die Deutschen auf der falschen stehen. Die Franzosen haben – neben den Griechen – als erste erkannt, wie gefährlich in Summe die türkischen Aggressionen und Eroberungsabsichten sind.

Deren Eckpunkte sind:

  • Zwar ist Wien diesmal nicht durch einen türkischen Angriff von außen, aber sehr wohl (wie etliche Städte insbesondere im deutschsprachigen Raum) von innen her bedroht. Also durch die jahrzehntelang von Teilen der Industrie und allen Linksparteien mit großer Begeisterung ins Land geholten Gastarbeiter-Migranten.
  • Zugleich hat die Türkei wider jedes Völkerrecht Territorien sowohl in Zypern wie auch in Syrien erobert und hält sie besetzt.
  • Zugleich versucht sie, sich wie in den Jahrhunderten des osmanischen Imperiums nun auch in Libyen militärisch festzusetzen (das ist ungefähr so ungeheuerlich, wie wenn Österreich versuchen würde, Siebenbürgen in Rumänien zu erobern unter dem Vorwand der dortigen internen Konflikte zwischen ungarisch und rumänisch Sprechenden).
  • Zugleich hat die Türkei unverfroren begonnen, auf dem Festlandsockel von EU-Ländern nach Öl und Gas zu bohren.
  • Zugleich wird die Abschnürung der einstigen Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit in der Türkei selber immer schlimmer.
  • Zugleich wird insbesondere die Unterdrückung der Kurden (eines der größten Völker auf Erden ohne eigenen Staat) durch die Türken immer härter.
  • Zugleich schiebt die Türkei auf dem Land- wie dem Seeweg mit Gewalt afghanische, pakistanische, arabische, tschetschenische Migranten nach Europa. Und den Griechen gelingt es als Frontstaat nur sehr teilweise und unter großen Mühen, sie von ihrem Territorium fernzuhalten.

Das Unerträglichste aber ist die Untätigkeit der Außenwelt. Die man von Österreich über die Kirche bis zu Nato und EU durchdeklinieren kann.

Österreich verstärkt zwar nun bei jeder legalen kurdisch-grünen Kundgebung – zweifellos zu Recht – die Menge der Polizisten, um Aggressionen von Austrotürken zu verhindern. Die Polizei hat inzwischen auch schon etliche Tatverdächtige der vergangenen Unruhen ausgeforscht. Das ist alles lobenswert. Nur viel zu wenig, denn:

  1. Es gibt noch keinen einzigen Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft gegen einen der Gewalttäter, obwohl einige Aktionen durchaus als Mordversuch gewertet werden können.
  2. Es ist noch kein einziger Täter oder Drahtzieher abgeschoben worden.
  3. Es gibt noch keine ausreichende gesetzliche Grundlage, dass die – gewaltigen – Kosten der Polizeimaßnahmen bei den Aggressoren eingeholt werden können.
  4. Es gibt noch immer kein Verbot jener Vereine oder Moscheen, von denen nationalistische Aktionen ausgehen.
  5. Statt dessen lassen sich österreichische Minister von Türken und Kurden als lächerlich vorführen, weil deren Vereine nicht einmal zu einem von der Regierung organisierten Runden Tisch kommen: Das ist die türkische und kurdische Form des ausgestreckten Mittelfingers gegenüber Österreich.
  6. Es gibt noch kein Bundesgesetz, das die Finanzierung solcher Vereine durch die Türkei, aber auch durch österreichische Behörden strafbar macht (vor allem die Wiener SPÖ setzt ja schon ganz auf austrotürkische Wähler und unterstützt daher mit Steuergeldern die Szene).
  7. Die Grünen, die sich eigentlich ganz auf die Seite der Kurden gestellt haben, entblöden sich dennoch nicht, weiter den nützlichen Idioten der Türken zu spielen und die Abnahme jener Migranten zu fordern, die die Türkei nach Griechenland presst (offenbar damit auf den Inseln Platz für weiteren Islamisierungs-Nachschub ist).
  8. Es gibt keine Warnung für Touristen und Austrotürken in die Türkei reisen – und vor allem, von dort zurückzukommen.

Erst wenn wir eine Realisierung dieser und anderer konkreter Maßnahmen sehen, ist die Regierung glaubwürdig, dass sie solche Umtriebe nationalistischer oder islamistischer Art auf österreichischem Boden "nicht zulassen" will. Scharf klingende Erklärungen ohne konkrete Inhalte sind hingegen zu wenig. Es kann ja nicht ernsthaft so sein, dass sich ständig hunderte österreichische Polizisten von den Banden prügeln lassen müssen und die Regierung nichts unternimmt.

Aber auch die römisch-katholische Kirche sollte endlich erwachen. In Österreich wie in Rom. Vielleicht begreift der Papst doch, dass auch für Katholiken die Hagia Sophia eine große Bedeutung hat. Vielleicht kann dieser Papst auch endlich kapieren, dass nicht die Marktwirtschaft, sondern die islamistischen Aggressionen die größte Bedrohung für das Christentum darstellen. Immerhin hat die Kirche dies viele Jahrhunderte lang noch gewusst und deshalb auch Wien in seinen Notzeiten tapfer unterstützt. Bisher ist der jetzige Papst hingegen immer nur als Unterstützer islamischer Immigration nach Europa aufgetreten. Und die Kirche wundert sich, dass ihr die Gläubigen scharenweise zu den Evangelikalen davonrennen.

Was aber könnte Europa tun? Die EU ist sicher die einzige Struktur, die der Türkei entgegentreten kann. Könnte. Sie wirkt jedoch wie gelähmt. Woran vor allem Deutschland als größter Mitgliedsstaat schuld ist. Über die Ursachen kann man nur rätseln:

  • Sei es, dass Angela Merkel nicht zugeben will, dass ihr (von dem überaus dubiosen Herrn Knaus inszenierter) Türkei-Deal ein katastrophaler Fehler war, der in Erdogan nur den Eindruck verstärkt hat, mit den Europäern ständig Schlitten fahren und sie gleichzeitig abkassieren zu können.
  • Sei es, dass in Deutschland schon zu viele Türken leben, als dass Berlin es noch wagen könnte, der Türkei energischer entgegenzutreten.
  • Sei es, dass, wie in Österreich die Sozialdemokraten – die in Deutschland auch Regierungspartner sind! – schon total von den türkischstämmigen Wählern abhängig geworden sind und daher jede ernsthafte antitürkische Aktion verhindern.
  • Sei es, dass Angela Merkel prinzipiell nichts gegen externe Bedrohungen tun will, damit sie als vermeintliche Friedensfürstin in die Pension gehen kann.

Die EU ist aber nicht nur durch die deutsche Politik, sondern sicher auch durch die Tatsache geistig gehandicapt, dass die Türkei noch immer Nato-Partner ist. Das ist ja auch der Großteil der EU-Länder. Weder in Europa noch in Amerika wagt man aber, das Thema eines Nato-Ausschlusses der Türkei auch nur anzudiskutieren. Rein militärisch wäre das ja eine Schwächung  der Nato.

Offensichtlich glaubt man in den europäischen Metropolen, dass man sich angesichts der Verschlechterung der Beziehungen zu den asiatischen Großmächten Russland, China und Iran nicht auch noch eine Verschlechterung gegenüber der Türkei leisten kann. Obwohl die Türkei für Europa das weitaus bedrohlichste all dieser Länder ist.

Gewiss: Sich weiter der Illusion hinzugeben, dass man mit der Türkei auskommen kann, ist kurzfristig bequemer. So wie es vor 1939 in den meisten Ländern in Hinblick auf Hitler der Fall gewesen ist, als man nach jeder neuen Nazi-Provokation erleichtert gemeint hat, jetzt sei aber "Peace in our time" gesichert. Aber so wie damals sollte auch heute möglichst umgehend klar sein: Je früher man einem amoklaufenden Diktator ein klares Nein entgegensetzt, umso eher kann man abschreckend wirken. Und je früher man dies tut, um so größer ist die Chance, dass man dabei ohne Blutvergießen auskommt.

In Europa hat man jedoch andere Sorgen. Einerseits muss man  ständig das Weltklima retten. Andererseits hat man sich in den vergangenen Tagen mehr noch als über die Islamisierung der Hagia Sophia darüber erregt, dass einer der von der Türkei in die EU getriebenen illegalen Migranten von einem Gummigeschoß letal getroffen worden ist, das die Griechen zur Verteidigung Europas abgefeuert haben. Dabei ist an solchen Todesfällen ganz eindeutig nicht Griechenland, sondern die Türkei schuld, die die Migranten-Attacken auf die europäische Grenze organisiert hat. Und zweifellos sind auch die Migranten selber schuld, die sich da von der Türkei als Stoßtrupp missbrauchen lassen und ihr Leben aufs Spiel setzen, um an die noch immer gefüllten Töpfe des europäischen Wohlfahrtssystems heranzukommen.

Was aber könnte die EU tun, um der türkischen Gefahr hoffentlich noch rechtzeitig entgegenzutreten?

  1. Sie sollte all das tun, was schon  zuvor in Hinblick auf Österreich aufgezählt worden ist (Reisewarnung, Verbot von auffälligen Vereinen und Moscheen, Abschiebungen usw.).
  2. Sie sollte Kriegsschiffe in die Ägäis schicken, um die griechischen Inseln künftig vor dem Ansturm illegaler Migranten zu schützen und Ankara das klare Signal zu schicken: Wir schützen Europa.
  3. Sie sollte offen den Anspruch der Kurden auf Selbstbestimmung, also Unabhängigkeit unterstützen.
  4. Die europäischen Nato-Länder sollten eine Sistierung der türkischen Nato-Mitgliedschaft verlangen.
  5. Schrittweise sind Sanktionen einzuführen – zumindest auf jenem Niveau, wie sie gegen Russland praktiziert werden.
  6. Europa täte gut daran, im Libyen-Konflikt so wie Frankreich, Russland und die meisten Araber (insbesondere Ägypten und Saudiarabien) die Gegenseite der türkisch-gestützten Seite unterstützen, also das libysche Parlament und General Haftar. Haftar war nämlich sehr erfolgreich beim Zurückdrängen des "Islamischen Staates".
  7. Und Europa sollte schließlich auch selbst in den sauren Apfel beißen und den syrischen Diktator Assad im Gegenzug dafür unterstützen, dass dieser die iranischen Hilfstruppen hinauswirft. Das wird zwar eine Riesenüberwindung kosten, weil Teile Europas einst Assads Sturz betrieben haben, der etliche Kriegsverbrechen begangen haben dürfte. Aber Assad hat im Gegensatz zur Türkei nie mit den Dschihadisten wie dem "Islamischen Staat" kooperiert. Ihm wird auch – ebenfalls in deutlichem Unterschied zur Erdogan-Türkei – von Christen, Kurden und Jesiden ein sehr positives Zeugnis religiöser und ethnischer Toleranz ausgestellt (solange seine politische Herrschaft nicht bedroht ist). Und Assad war auch nie eine Bedrohung für andere Staaten (das ist er erst geworden, seit er die iranischen Revolutionsgarden ins Land geholt hat, die ja in Wahrheit Krieg gegen Israel führen wollen).

Jedoch nichts davon wird geschehen. Die EU und konkret ihre Führungsmacht Deutschland haben auch keine andere Strategie. Sie haben einfach gar keine. Sie sind zu einer über billige Friedensappelle hinausgehenden Außenpolitik gar nicht mehr imstande.

Ach ja, fast hätte ich es vergessen. Eine Reaktion gibt es schon: Die EU, die USA und die UNO haben inzwischen die Islamisierung der Hagia Sophia "bedauert". Sie haben alle dabei sogar das gleiche Wort verwendet – das den Eindruck einer scharfen Reaktion wachrufen soll, ohne dass man irgendetwas tut. Wieder einmal. Wie schon so oft in der Geschichte.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Juli 2020 05:41

    Diesmal sind die Türken schon da, haben sich längst wohnlich eingerichtet innerhalb der Mauern, ganze Stadtviertel erobert und nachhaltig unter ihren Einfluß gebracht.

    Und kein Starhemberg weit und breit. Das Fähnlein der letzten Aufrechten, denen nationale, ethnische Identität ein Anliegen ist, zerschlagen und zerstreut. Durch eine Hetzjagd, die erst so richtig Fahrt aufnahm, als sie von einem Rotzbuben als widerlich und damit für vogelfrei erklärt wurden. Man hat ihnen die Konten gesperrt, der Staatanwalt schickte seine Polizeibüttel aus, um ihre Häuser zu durchwühlen. Social media accounts wurden gesperrt auf Veranlassung der Demokratiehüter.

    Und wer hat dies alles inszeniert, koordiniert und exekutiert? Jene hochanständigen bürgerlichen Kreise, die auf jedem Dorffest von Haltung, Humanität und Klimagerechtigkeit und aktuell blacklivesmatter delirieren. Auf Geheiß derer, die in Österreich und anderswo in diesem EUropa und auf der Welt wirklich das Sagen haben, die sich Politiker, "demokratische" Parteien und "unabhängige" Medien halten wie einst Fürsten ihre Hofschranzen und Narren.

    Jene globalen Finanzheuschrecken, die sich vor lauter Freude darüber, wie dämlich die Bewohner dieses einst schönen, vielfältigen, kontrastreichen Kontinents sind, gar nicht einbringen können. Für die dieser Kontinent umso leichter zu plündern ist, je radikaler er von allen nationalen Grenzen, ethnischen Identitäten und Traditionen "befreit" wurde.

    Wenn wir was brav gelernt haben in 75 Jahren, dann, daß wir weder besiegt, noch besetzt wurden, sondern befreit. Und unserem Befreier ad infinitum dafür in großer Dankbarkeit begegnen sollen. Daß es der östlichen Hälfte Europas unter dem Sozialismus um vieles schlechter erging, darf kein Grund dafür sein, sein Lebensglück ausschließlich in der Existenz als rückgratlose, politkorrekte Made im US-geprägten Konsumparadies zu sehen.

    Anstatt diese Finanzheuschrecken samt ihren willfährigen Gehilfen, die sich längst unseren Staat, Parteien und Parlament zur Beute gemacht haben, mit Putz und Stingel auszurotten, sehen wir wehr- und tatenlos zu, wie sie jenen Reichtum, den fleissige und klügere Generationen vor uns geschaffen haben, durch ihre Finanzspekulationen, Nullzins- und Währungsmachenschaften vernichten. Erfüllt von historischen Verantwortung, die Welt vor dem Klima-, Atom- und Gengau zu bewahren, Haltung und Anstand zu zeigen, Zeichen zu setzen gegen Rassismus, Faschismus, Heteronormativismus und sonstige Begehrlichkeiten alter weißer Männer.

    Und warum sind wir dieser parasitären Bagege in unseren Parlamenten gegenüber so devot? Weil wir in Jahrzehnten gelebter Demokratie fast lückenlos darauf konditioniert wurden, daß wir jene Hand zu küssen haben, die uns aus der rechten Hosentasche den Hunderter herausstiehlt, um uns in unsere linke Hosentasche huldvoll ein paar lausige Cents zurückzugeben als Anerkennung für Wohlverhalten, als Förderung für E-Autos, Wärmedämmung, für Beschwernisse aller Art, fürs "Gratis"-Schulbuch und Tausende andere Wohltaten.

    Geschieht uns ganz recht! Es gehören immer zwei dazu: Einer, der sich gerne domestizieren läßt und sich glücklich und geborgen fühlt im Rudel (und neuerdings hinter der von weisen Politikern dekretierten Maske), der sein Lebensglück darin sieht, sich mit den anderen Anständigen um die besten Plätze am ärarischen Futtertrog zu streiten. Und eben jener, der den Willen hat, aus freien, aufrechten Bürgern ein Rudel braver, wohlerzogener und gesetzestreuer Hausschweine machen, die zwar bei jeder Gelegenheit mit Anstand und Haltung ihre moralisch angeblich überlegenen Positionen zur Schau tragen, aber ohne weise Anleitung nicht mehr fähig sind, frei und unabhängig zu denken.

    Und schon gar nicht mehr willens, möglicherweise unangenehme Konsequenzen daraus zu ziehen und in Taten münden zu lassen.

    Der Türke am Bosporus ist wahrlich nicht das Hauptproblem. Bestenfalls ist er die Konsequenz aus unserer Feigheit und Bequemlichkeit, mit denen wir unsere wirklichen Probleme beharrlich ignorieren. Und Machtvakuum gibts eben keines, wer nicht will (oder in Wirklichkeit nicht mehr kann aufgrund seiner fortgeschrittenen Wohlstandsverwahrlosung und dies damit kaschiert, daß er moralisch höher stünde), hat eben schon. Jammern hilft hier gar nichts.

    Eigentlich sollten wir Edogan dankbar sein dafür, daß er uns unbarmherzig unsere Schwächen, unseren Unwillen, in der Geschichte weiterhin eine bestimmende Rolle spielen zu wollen, aufzeigt.

  2. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Juli 2020 02:46

    Danke für diese sehr tiefgehende Analyse.

    Das Antlitz Europas werde ein anderes sein, dies sei beschlossene Sache und unvermeidbar, schrieb die einstige ORF-Journalistin Barbara Coudenhove-Kalergi vor wenigen Jahren in einem Kommentar in irgendeiner österreichischen Tageszeitung.
    Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Äußerungen von vielen Leuten bagatellisierend zur Kenntnis genommen werden, anstatt zu erkennen, was sie tatsächlich sind: Gefährliche Drohungen.

    Während einfältig-romantische Seelen seit Jahren dem Geschwätz von einer bunten und bereicherten Zukunft träumen, die an die farbigen Bildchen der Zeugen-Jehovas-Wachttürme erinnern, haben sich die Protagonisten der Zerstörung Europas still und heimlich in die Spitzen der Parlamente und Regierungen geschlichen, um ihr diabolisches Werk zu vollenden. Höchst fatal ist, dass diese Leute äußerst gut vernetzt sind. Dazu passt selbstverständlich, dass heute im Vatikan ein Papst regiert, der mit der katholischen Kirche nichts am Hut hat; ein jesuitischer Usurpator übelster Sorte, unterstützt von altkommunistischen Staatsführern wie Merkel, um nur ein Beispiel zu nennen. Jene, die das einst blühende Europa vernichten wollen, sitzen heute in Parlamenten und Regierungen, von wo aus sie ihr Werk der Vernichtung betreiben. Während diesen nützlichen Idioten alles recht ist, solange die bestehenden Systeme nur zerschlagen werden, haben sich die Fürsten der großen Religionen längst darauf geeinigt, wie sie sich die Welt in Zukunft aufteilen wollen. Teil dieses Deals ist, dass Europa dem Islam gehören soll. Vor lauter Freude über die Vernichtung des Christentums in Europa bedenken die Unterstützer nicht, dass sie und vor allem ihre Kinder und Enkelkinder mit den Folgen ihres verantwortungslosen (um nicht zu sagen kriminellen) Handelns werden zurecht kommen müssen. Sie leben in Ländern, in denen man sich getrost über zu laute Kirchenglocken aufregen oder geschmacklose Witze über Pfarrer machen darf und merken nicht, dass sie die Zukunft ihrer Kinder für eine Herrschaft eintauschen, in der man ohne drakonische Strafen den Muezzin auf dem einstigen Kirchturm nicht einmal wird böse anschauen, geschweige denn "KUSCH" zu ihm hinauf rufen dürfen.

    Ja, dieser Weg der Islamisierung unserer Länder wird von den meisten Leuten in seiner schrecklichen Bedeutung entweder nicht begriffen, oder schlicht negiert. Keiner sieht Kaffee und Sonntagskipferl in der Doppelgarage mit angeschlossenem Eigenheim in Gefahr, solang er genug zu essen und (vergleichsweise) wenig zu arbeiten hat. Die Berieselung durch Staatsfernsehen und die Lektüre der Systemmedien vermitteln ihnen das Gefühl, es würde auf sie aufgepasst und nichts Übles könne geschehen, solang der Hl. Sebastian über sie wacht.

    Ich fürchte, man wird nicht besonders viele Spitzenpolitiker (weltlich und kirchlich) davon überzeugen können, diesen Weg zu verlassen, sich der Umkehr anzuschließen und mehr zu unternehmen, als leere Drohungen auszustoßen oder in Ausschüssen und Sitzkreisen heiße Luft zu debattieren und Situationen zu "evaluieren" (wie sehr ich dieses Wort inzwischen verabscheue). Alles was sie tun, ist ein Schnuller für das eventuell quengelnde Volk, das täglich lechzt nach dem "Wort zum Tag" des Ohrwaschlführers.

    Die einzige Chance sehe ich in einer konsequenten Eliminierung der Usurpatoren. Sie gehören für ihre Verbrechen an Völkern und Ländern vor Gericht gestellt und gegebenenfalls bestraft. Das gilt selbstverständlich auch für Kirchenfürsten, die ein Heer an falschen Priestern füttern, die ihren Habit an- und ablegen wie der Postler seine Uniform, um sich nach Dienst dem so genannten "Zeitgeist" anzubiedern. Abgeschnitten von jeder Spiritualität betreiben sie eine rein weltliche Seelsorge, die diesen Namen oft nicht verdient und die jeder halbwegs ehrliche Kneipenwirt besser kann.

  3. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Juli 2020 04:54

    Unser - und Europas - größter Feind ist der, welcher die Regierungen der EU-Staaten mit Deep-State-Marionetten okupiert, welcher defacto für eine "gewaltlose" kommunistische Besatzung Europas gesorgt hat, welcher letztlich auch daran schuld ist, daß sich die Antifas bei FPÖ-Wahlkundgebungen als Nazis drappieren und den Hitlergruß üben ! ! !

    Und wenn dann ganz Europa über Österrreich herfällt, liegt es dann an dieser "intellektuellen Räude", welche die europäische Wehrkraft ins Gegenteil verkehrt, oder verkehren uns unsere eigenen Medien hier wieder mal Ursache und Wirkung ?@!


    Aufwachen - ganz Europa lebt in der Soros'schen Scheinwelt !
    Solange dies als Verschwörungs-Theorie gehandelt wird, sind wir uns selber Feind ! ! !

  4. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Juli 2020 12:21

    zum wiederholten Male:
    WER hat nicht nur zugelassen sondern sogar noch massiv forciert, daß es soweit kommt?
    Und wer hat tatkräftig dabei mitgeholfen, um es jetzt zur Vollendung zu bringen?
    Wie muß "Charakter" beschaffen sein, um sich derart korrumpieren zu lassen, sodaß man dafür Millionen Menschen - und es werden Millionen sein! - über die Klinge springen läßt?

    Meine Hochachtung vor Rußland's Vertretern, welche die Hagia Sophia verteidigen und nicht zur Moschee umwandeln lassen wollen.

    Man müßte endlich - am besten schon gestern - mit Rußland zusammenarbeiten, gute wirtschaftliche und diplomatische Beziehungen zu diesem Land pflegen, zumal wir auf einem GEMEINSAMEN Kontinent leben, anstatt transatlantische Menschenverachtung zu fördern!
    :-(

  5. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Juli 2020 08:17

    Die Türken zählen zu den intellektuell, künstlerisch und wissenschaftlich schwächsten Völkern der Welt.
    Infolgedessen müssen sie sich per Aggression das holen, was sie sonst nicht schaffen würden.
    Dabei gibt Europa ein denkbar miserable Bild.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Juli 2020 11:02

    Die Bedrohung unserer Zivilisation, wie von Aussen und so auch von Innen, ist eine Tatsache. Diese Kombination hat es 1683 nicht gegeben. Die Türken hatten zwar Verbündete, Frankreich, einen Teil des ungarischen Adels, trotzdem war die Front der christlichen Königreichen gegen die Invasion des Islams nach Mitteleuropa mächtig genug, um am Ende die Türken zu besiegen.
    Aktuell haben die Türken in der EU, bis auf die Visegrad Staaten, praktisch nur Verbündete.
    Merkel ist de facto Erdogans Vasallin, hat aus Deutschland einen türkischen Vasallen Staat gemacht. Merkel zahlt pünktlich Tribute an ihren Lehnsherrn.
    Die EU hat vor Erdogan und seinen Neu-Osmanischen Reich kapituliert. Insofern eine Fehleinschätzung der Situation. Die EU beabsichtigt nicht sich gegen Erdogan zu wehren. Im Gegenteil die Unterwerfung scheint masochistische Lustgefühle hervorzurufen.
    Die Türkei ist kein Staat auf dem europäischen Kontinent. Türkei liegt in Asien, hat seine Wurzeln im Islam. Die Türkei wird nie ein zivilisiertes Land werden. Kemal Pascha ist Geschichte, die Türkei bewegt sich seit Jahrzehnten rückwärtsgewandt.
    Würde man Parallelen zu europäischen Werten ziehen, wäre die Türkei auf dem Entwicklungsstand des Mittelalters. Die Türkei als islamistischer, theokratischer Staat, hat nie Renaissance, nie Aufklärung erlebt. Die Türkei ist ein mittelalterlicher Staat im 21. Jahrhundert.
    Durch eine Annäherung, der EU und der Türkei, wird aus der Türkei nicht Europa, sondern aus der EU Hinteranatolien.
    Kurz macht bei diesen Projekt "Unterwerfung", koste es was es wolle, munter mit. Die Hoffnung sind die Visegrad Staaten, evtl. Kroatien, Serbien, Bulgarien. Staaten die noch vor Zweihundert Jahren unter dem türkischen Joch leben mussten. Die Hoffnung ist auch Russland, die Orthodoxie.
    Die EU, damit auch Österreich, haben/sind, bereits verloren.

  7. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Juli 2020 15:01

    So durchgeknallt ist Merkelland!
    Ist Merkelland schon abgebrannt?

    https://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/liebig-rigaer-strasse-verzweifelte-nachbarn-der-links-chaoten-bitten-um-hilfe-und-das-ist-die-freche-antwort-der-politik

    Da wagt eine Fr. Merkel es noch Deutschland als Rechtsstaat zu benennen?
    Da wagt eine Fr. Merkel es noch von "unseren Werten" zu sprechen?

    Werte des Unrechts?
    Werte der Durchgeknallten?
    Werte des Unrechts?

    Meine Werte schauen da etwas anders aus, sie bewegen sich im Raum von Gesetzen, Recht und Ordnung!

    Aber was erwartet man anderes von einem Staat, in dem eine Linksradikale, die unter Beobachtung des Verfassungsschutzes steht, in den obersten Richterstand berufen wurde?

    Merkelland IST abgebrannt!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorunbedeutend
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juli 2020 07:28

    Mindestens bis zum Vorjahr hing an der Mödlinger Pfarrkirche St. Othmar eine Erinnerungstafel an das Masaker von 1683, als der Großteil der Bevölkerung durch die Türken umgebracht wurde.
    Bei meinem letzten Besuch, vor einigen Wochen, war diese Tafel nicht mehr zu sehen. Eine Anfrage beim Pfarramt, was mit dieser Tafel geschehen sei, blieb bis jetzt. unbeantwortet.


alle Kommentare

  1. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    15. Juli 2020 18:54

    (sic) Zugleich hat die Türkei wider jedes Völkerrecht Territorien sowohl in Zypern wie auch in Syrien erobert und hält sie besetzt. (sic)

    So was aber auch. Nur bei Hebräischem Landraub stecken Sie ihre beiden israelophilen Augen in den Sand, gell? Wie der Vogel Strauss. Ist ja auch ganz was anderes und hat überhaupt gar nix mit nix zu tun.

  2. Jürgen Jauch (kein Partner)
    13. Juli 2020 16:37

    1529....1683,,,,2050 oder so. Alle guten Dinge sind drei. JJ

  3. Torres (kein Partner)
    13. Juli 2020 14:47

    Das Allererste, was Europa (bzw. die EU-Staaten) tun müsste(n), ist, der Türkei den Status eines EU-Beitrittskandidaten abzuerkennen - und zwar sofort. Alles andere kann das auf Basis dieses Aktes viel leichter erfolgen.

  4. AppolloniO (kein Partner)
    13. Juli 2020 12:29

    Ad 2.
    EU soll Kriegsschiffe in die Ägäis schicken? Nein, nein, da tun wir lieber Verhandlungsgespräche führen
    Ad 3.
    Kurden anerkennen? Wie wäre es diese in einem ersten Schritt aus der Liste der Terroristen zu nehmen?

  5. Karl MURX (kein Partner)
    13. Juli 2020 10:17

    Der KURZ beginnt am Kopf zu stinken...

  6. Anmerkung (kein Partner)
    13. Juli 2020 08:05

    Nur die westlichen Werte machen es möglich, dass die Eroberer widerstandslos einmarschieren und sich auf Dauer einnisten können.

    Die Eroberer werden nach abgeschlossener Eroberung die westlichen Werte vernichten. (Allein schon deshalb, weil sie den selbstmörderischen Geisteszustand, der ihnen die Eroberung ermöglicht hat, unter ihrer Herrschaft nicht dulden werden.)

    Leiden werden die Westler, die sich nicht rechtzeitig gegen die westlichen Werte gewehrt haben.

    Ungerecht geht es da sicher nicht zu. Also alles paletti.

  7. unbedeutend (kein Partner)
    13. Juli 2020 07:36

    Wer seine eigenen Kinder umbringt, soll sich nicht wundern, wenn andere das Land übernehmen. Die demographische Entwicklung war schon seit der Einführung der Fristenlösung absehbar.

  8. unbedeutend (kein Partner)
    13. Juli 2020 07:28

    Mindestens bis zum Vorjahr hing an der Mödlinger Pfarrkirche St. Othmar eine Erinnerungstafel an das Masaker von 1683, als der Großteil der Bevölkerung durch die Türken umgebracht wurde.
    Bei meinem letzten Besuch, vor einigen Wochen, war diese Tafel nicht mehr zu sehen. Eine Anfrage beim Pfarramt, was mit dieser Tafel geschehen sei, blieb bis jetzt. unbeantwortet.

  9. bürgerIn (kein Partner)
    13. Juli 2020 06:39

    würde meinen, die zeit ist reif, dass zb das döw, die parallelen im aufstieg und agieren eines erdogan mit denen eines hitlers untersucht. nicht dass dann völlig überraschend die türkischen schläferInnen bei bedarf als eingesickerte soldatInnen des kriegsherren am bosporus in unserem friedlichen, sozial großzügigen land (das sogar sein bundesheer einschläfert) dastehen und wir schauen nur noch blöd. aber das böse erwachen dürfte uns mutmaßlich dank unserer fähigen politikerInnen - national und in der eu - eh nicht erspart bleiben.

  10. Der Realist (kein Partner)
    13. Juli 2020 05:36

    Die Umvolkung hat bereits stattgefunden, man braucht nur die vielen Tüchelweiber im öffentlichen Raum als Maßstab hernehmen, die meisten davon im wurffähigen Alter.

    • fewe (kein Partner)
      14. Juli 2020 05:03

      Bemerkenswert jedenfalls ist, dass auch jene, die schon länger hier sind und eigentlich als assimiliert angesehen werden konnten seit etwa zwei Jahren plötzlich das Kopftuch aufgesetzt hatten und im Gespräch das Loblied auf die Türkei singen.

      Das nennt man wohl Taquija. Die hatten also nur darauf gewartet, bis sie eine gewisse Stärke erreicht haben und sich so lange als Österreicher gegeben.

      Im Gegensatz zu den ehemaligen Jugoslawen, die vor 40 Jahren massiv vorerst als Gastarbeiter hergekommen sind und deren Herkunft man nur noch am Familiennamen erkennt. Hier geborene haben zuallermeist hier übliche Vornamen. So ist es auch mit Zuwanderern aus den meisten anderen Ländern außer Türkei.

  11. fewe (kein Partner)
    13. Juli 2020 01:09

    Die Islamisierung Europas dürfte wohl das Ziel sein. Der Papst wäscht den Moslems die Füße, die gleichzeitig Christenverfolgung betreiben. Aber wegen der Hagia Sophia ist er bedrückt. Verfolgte Christen sind ihm egal.

    Ja, es läuft die 3. Türkenbelagerung. Blitzgneißer. Häupl wird in Ankara ein Denkmal bekommen als Feldherr der Türken in Wien. Viele andere auch, aber für Häupl das größte. Es machen ja alle Parteien mit bei der "Bereicherung" durch die Erzfeinde der Wiener.

    Ja, der Feind kommt aus dem Inneren. Aber eben nicht nur von den eingesickerten Türken sondern auch von den eigenen Leuten. Auch verbale Ablehnung dieser Feinde steht unter Strafe. Ein perfektes Besatzungsregime.

  12. Arbeiter
    12. Juli 2020 11:22

    An alle, die den Sebastian Kurz hier so vernichtend kritisieren: ich habe ihm 1000 Euro meines Geldes gespendet, nachdem die alte ÖVP sich von ihm fesseln, knebeln und kastrieren hat lassen. Skeptisch war ich damals und bin es auch heute. Trotzdem ist er für mich eine Lichtgestalt in der existierenden politmedialen Gleichschaltung. Hätte er nicht in seiner Anfangszeit beim Thema der Einwanderung mit den Wölfen geheult, hätten ihn die Meinungsmachenden sofort erledigt. "NGO Wahnisnn" zu sagen, das konnte er sich erst später trauen. Leider hat sich die FPÖ selbst ins Out geschossen und jetzt schafft sie es nicht einmal, dem treffenden Sager von Norbert Hofer "Koran gefährlicher als Corona" irgendetwas Substanzielles nachzuliefern. Was ich nie gedacht hätte: in der FPÖ sitzen die wahren VersagerInnen, denn was hätten die noch zu verlieren, warum argumentieren sie nicht solide. Seit vielen vielen Jahren flehe ich die FPÖ darum vergeblich an.

    • Der Realist (kein Partner)
      13. Juli 2020 05:47

      Das mit der alten ÖVP hatte schon Stil und Symbolwirkung, aber danach war er eine reine Enttäuschung, da hat er genau vor dieser alten ÖVP den Schwanz eingezogen, sich vom niederösterreichischen Nasenbär und einem biedere Landgendarm unter Druck setzen lassen.

  13. Kyrios Doulos
    12. Juli 2020 09:30

    Ich nehme Bezug auf nur 1 Satz aus A.U. Ausführungen:

    "Zugleich wird die Abschnürung der einstigen Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit in der Türkei selber immer schlimmer."

    Dasselbe gilt für die EUdSSR. Als harmlosestes aktuelles Beispiel sei nur die Pamela Rendi-Wagner Karikatur genannt, die Heinisch-Hosek u.a. animiert, solche Karikaturen überhaupt verbieten zu lassen. ÖVP Weiber kreischen ihr hysterisiert nach.

    Eine EUdSSR, die die Ideologie der feministischen, islamophilen und kommunistischen Political Correctness zur alleinseligmachenden Lehre erhebt und alle Andersdenkenden auf schlimme Weise diskriminiert, diskreditiert, diffamiert und aus dem Kreislauf der Gesellschaft und des Handels und Wandels ausschließt und Gewalt gegen sie im Rahmen des Kampfes gegen Rechts (Kurz & Kogler) legitimiert und befördert und eine entsprechend agierende Justiz etabliert (siehe Staatanwaltschaften Graz und Wien), hat natürlich nichts gegen den Herrn Erdogan entgegenzusetzen.

    Die EUdSSR und Österreich haben jedes moralische Recht verwirkt, Erdogan zu kritisieren. Wir sind um keinen Deut besser. Nur unehrlicher sind wird. Weil wir so tun, als ob wir gut wären im Sinner von Demokratie und Rechtsstaat und der Freiheit des Glaubens, der Meinung, der Presse und der Rede.

    Bei uns gilt, was Idi Amin (angeblich) gesagt hat: "I can guarantee you freedom of speech. I can't guarantee you freedom after speech." Wie die Türkei so die EUdSSR.

  14. Franz77
    • Franz77
      12. Juli 2020 07:50

      Hat sich leider widerlegt, Foto ist alt und es ist eher eine Plastikuhr für den Strand. Schade.

  15. Franz77
    • pressburger
      12. Juli 2020 10:14

      Wie viel erhält eine Frau, Mutter und Hausfrau nach 45 Jahren Arbeit für die Familie.

  16. jo
    11. Juli 2020 23:31

    Das Trojanische Pferd ist bereits innerhalb der Stadtmauern.
    Die Insassen sind bereits frei und pirschen sich in Richtung Stadttore.

  17. Undine
    11. Juli 2020 23:00

    OT---aber da der Corona-Wahnsinn wieder von vorne beginnt und wir neuerdings mit den sinnlosen MASKEN gequält werden, ein Video-Tipp:

    "CORONA und Afrika und Amerika, von Bodo SCHIFFMANN, Auszüge"

    https://www.youtube.com/watch?v=tFReQoTTtsc

    ..........................................................................................................

    Für Geschichte-Interessierte:

    "Für Merkel, Steinmeier, Maas & Medien: Große GESCHICHTS-TÄUSCHUNG mit eindeutigen Beweisen!"

    https://www.youtube.com/watch?v=RCLucPH5igc

    • Brigitte Kashofer
      13. Juli 2020 13:53

      Zu Bodo Schiffmann sollte man wissen, dass dieser die Einwanderung aus Afrika befürwortet!

    • Undine
      13. Juli 2020 15:48

      Ich habe gestern auch ein ziemlich eigenartiges Video von ihm gesehen; Ihr Hinweis und dieses Video haben mich von SCHIFFMANN restlos geheilt. "Geheilt" bin ich übrigens auch von Gunnar KAISER.

  18. schreyvogel
    11. Juli 2020 20:49

    Natürlich darf Erdogan die Hagia Sophia nicht wieder zu einer Moschee machen.
    Wenn, angenommen, frühere Machthaber unseren Stephansdom profaniert hätten, wären wir auch sehr verärgert, wenn ihn die jetzige Regierung resakralisieren würde. Und wir wären Erdogan sehr dankbar, wenn er unserer Regierung seine Missbilligung zu Kenntnis brächte.
    Außerdem: Die Umwidmung der Hagia Sophia bringt auch Nachteile für österreichische Touristen: Weil sie sich dann die Schuhe ausziehen müssen.

    • Schani
      11. Juli 2020 22:31

      Würde die Hagia Sophia resakralisiert werden, müßte sie der griechisch-orthodoxen Kirche übergeben und wieder geweiht werden.

    • Charlesmagne
      12. Juli 2020 10:52

      @ Schani
      Genau! Aber so weit kann ein linksdrehender Gutmensch nicht zurückdenken.
      **************
      **************
      **************

    • schreyvogel
      12. Juli 2020 12:17

      Eine Rückwidmung an die griechisch-orthodoxe Religion wäre sinnlos, weil die Hagia Sophia dann nur leer herumstünde.
      Der Islam dagegen würde sie wieder mit gläubigem Volk anfüllen und zu neuem Leben erwecken.

    • byrig
      12. Juli 2020 22:14

      welch blöde Argumentation,schreyvogel

    • fewe (kein Partner)
      13. Juli 2020 02:14

      Sowieso darf er das. Es wird auch am Stephansdom in ca. 20 Jahren ein Halbmond sein und dieser in eine Moschee umgewandelt sein. Davon träumen die hier eingesickerten Türken schon seit mehr als 30 Jahren. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie hier an der Macht sind mit tatkräftiger Unterstützung der vorgeblich österreichischen Politiker. Die SPÖ wird die erste offizielle türkische Partei sein - die arbeiten schon seit einigen Jahren daran. Die österreichischen Verräter wird man aber irgendwann rauswerfen.

      Die Hagia Sophia wird schon in ein paar Wochen für christliche Touristen nicht mehr interessant sein zu betreten. Im Inneren wird es nichts mehr zum Anschauen geben.

  19. Franz77
    11. Juli 2020 19:07

    Kinderhandel gehört zu den übelsten Verbrechen überhaupt. Wie einfach es funktioniert, Handel per Internet, wird hier aufgedeckt. Ein Kind kostet um die 15.000 Dollar, weniger als jedes Auto. Dann steht es zur freien Verwendung. Das gibt es natürlich auch hier bei uns. Prominente kriegen es viel billiger, sie schöpfen aus dem Flüchtlingspool und krallen sich afghanische Buben (für Peitschenspiele oder sonstige Abartigkeiten?). Zu diesem Zwecke wird immer wieder "Frischfleisch" ins Land geholt. Stehen "minderjährige unbegleitete Flüchtlinge" deshalb so hoch im Kurs jener, die immer schon ein Nähe zur Pädpophilie hatten? Wurde ein Thunzwerg deshalb so vergöttert, weil geisteskrank und das Aussehen eines Jünglings?
    Was mit den "verbrauchten" Kindern- die niemand vermißt- letztlich passiert?

    Hier bitte die paar Minuten unbedingt anschauen!!!

    https://www.youtube.com/watch?v=gSr5DPsZ-EU&feature=youtu.be

  20. Undine
    11. Juli 2020 18:40

    Ich war 2008 in der HAGIA SOPHIA. Ich erinnere mich an christliche Fresken und Mosaiken, die, einst von den Mohammedanern übertüncht, wieder freigelegt worden waren.

    Ergoogeltes:

    "Nach der Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen im Jahr 1453 wurden christliche Insignien, Inneneinrichtung, Dekorationen und Glocken der Hagia Sophia entfernt oder durch Putz verdeckt."

    Vermutlich werden nun die christlichen Kunstwerke wieder entfernt oder übertüncht werden. Sultan ERDOGAN, der Größenwahnsinnige, ist gewohnt, nicht zu kleckern, sondern zu klotzen.....

  21. Dr. Faust
    11. Juli 2020 18:34

    Martin Sellner begründet hier sehr gut, warum die Sperrungen von patriotischen und konservativen Publizisten durch

    Twitter, Youtube und Google die Demokratie gefährden. Alle liberal gesinnte Mitposter und Leser sollten die Argumente prüfen und nach Möglichkeit vertreten:

    https://youtu.be/PoHzmjrDsUA

    Bitte nehmen Sie sich kurz Zeit u d folgen Sie dem Link:

    https://m.vk.com/martinsellner

  22. kritisch
    11. Juli 2020 17:33

    Seit dem ersten Islamgesetz im Jahre 1912 befasst sich Österreich mit dem Islam. 2015 wurde ein neues Islamgesetz verabschiedet.

    Dennoch ist der Republik der Inhalt der islamischen Glaubenslehre nicht bekannt. Im Gegenteil, das Islam Gesetz 2015 räumt der Islamischen Glaubensgemeinschaft IGGÖ das Recht ein, den Nicht-Muslimen den Inhalt des islamischen Glaubens zu erläutern.

    So geschehen unter der Mitwirkung unseres heutigen Bundeskanzlers.

    Der IGGÖ ist es daher ein Leichtes, die Widersprüche der islamischen Glaubenslehre zu unseren Gesetzen zu vertuschen.

    Selbst die im Koran verankerten Tötungsgebote wie

    ? Sure 2,191 „Und tötet die Heiden, wo immer ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!“
    ? Sure 9,5 „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig“
    ? Sure 47, 4 „Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnürt die Bande“

    fallen unter den Tisch.

    Diese faschistische Einteilung der Menschheit in Menschen erster und zweiter Klasse (Gläubige und Ungläubige) steht nicht zu Diskussion, obwohl sie die Basis für das Verhalten von Muslimen gegenüber Nicht-Muslimen ist.

    Auch islamische Homophobie und islamischer Antisemitismus spielen keine Rolle.

    Österreich wurde also durch Mitwirkung der eigenen Regierung zu einem muslimischen Land. Unterwerfung ist angesagt.

  23. Arbeiter
    11. Juli 2020 17:05

    Ich stimme Oberösi in seiner langen Tirade im identitären Sinn zu und habe ihm ein Sternchen gegeben. Aber ich widerspreche ihm vehement in seiner Verurteilung und Herabwürdigung des Sebastian kurz. Was hat der junge Mann denn tatsächlich gegen die Mächte, von denen Oberösi richtigerweise spricht machen können? Er hat mit der Übernahme des FPÖ Programms und der schwarzblauen Regierung in die richtige Richtung gesteuert und jetzt auch noch unter Grün viel an Wahnsinn gebremst.....ich bitte um realistische Analysen.

    • Riese35
      11. Juli 2020 18:06

      >> "Was hat der junge Mann denn tatsächlich gegen die Mächte, von denen Oberösi richtigerweise spricht machen können?"

      Wenn ich es ehrlich meine und mein Programm nicht verwirklichen kann, dann trete ich zurück und lasse mich nicht für fremde Zwecke einspannen und mißbrauchen. Und wenn ich etwas ankündige, dann muß ich auch die Waffen, die ich dazu brauche, in Stellung bringen. Dann muß ich mit allen zusammenarbeiten, die dieses Ziel anstreben.

    • Jenny
      11. Juli 2020 19:42

      Was er anders machen hätte können fragen sie aber doch nicht im ernst? so gut wie alles, denn er hat diese leut ja als Gold wert und gebildeter wie unsereins genannt, er hat nie aber nicht im Geringstens echt Intergration von denen gefordert, nein er hat diese noch gefördert mit unserem Steuergeld mit welchem ja auch sein mehr wie üppiges salär finanziert wurde. Wer ausser ihm nannte Patrioten widerlich, wer verteufelt alle die nicht seiner linken Meinung sind? Kurz ist sein Name, wer hat gross getönt, er wird dem pol. Islam den Kampf ansagen, er hätte diesen Koran nur mal lesen sollen, falls er dazu fähig ist, was ist in der Hiinsicht passiert ? Wer hat eine Muslima zur Justizministerin gem

  24. Politicus1
    11. Juli 2020 16:53

    Und die NATO schaut zu?!
    Ihr Mitgliedsstaat Türkei darf walten und schalten, wie Erdogan möchte ...

  25. CIA
    11. Juli 2020 16:40

    Ja, die Türken sind da, haben sich expotentiell vermehrt. Keiner von uns erahnte, dass es einmal zu solchen Problemen kommen wird. Laut Erzählungen waren die ersten türkischen Arbeiter friedlich, sprachen aber nach 20 Jahren kaum deutsch.
    Erdogan ist ein machtversessener Hetzer, jedoch in der Welt der Eliten willkommen. Er dient als Mittel zum Zweck. Krieg statt Frieden auf dieser Welt. https://de.sputniknews.com/politik/20200710327484386-eu-stellt-weitere-485-millionen-euro-fuer-fluechtlinge-in-tuerkei-bereit/

    • Undine
      11. Juli 2020 17:29

      @CIA

      "Keiner von uns erahnte, dass es einmal zu solchen Problemen kommen wird."

      Doch, einige wenige Weitblickende erahnten es bereits---zu ihnen zählte bereits vor 35-40 Jahren mein Mann. Wir hatten damals Bosnierinnen und Türkinnen in der Ordination (Linz-Land); sie wurden von Jahr zu Jahr mehr. Mein Mann sagte mehrmals sorgenvoll: "Du wirst sehen, jetzt halten sich d. Mohammedaner noch unauffällig, aber sie werden immer mehr werden. Und wenn sie eine bestimmte Zahl erreicht haben, werden sie beginnen, über uns zu bestimmen. Das ZIEL ist die ISLAMISIERUNG EUROPAS."
      Ich, damals noch jung, glaubte ihm nicht. Ich bin für ihn froh, daß er nicht erleben muß, wie sich seine Prophezeiung erfüllt---Schritt für Schritt.....

    • Jenny
      11. Juli 2020 19:45

      Doch das war vom 1. Tag an zu sehen... die waren schon in den 70iger Jahren mehr wie präpotent und unmöglich und haben Frauen belästigt und bereits damals durfte die Polizei net so wie sie wollte

    • glockenblumen
    • Mentor (kein Partner)
      13. Juli 2020 08:28

      @CIA
      Ich kann ihnen "erzählen" das unter den ersten Türken, 1965, sehr gebildete Menschen dabei waren.
      Diese allerdings sind ALLE weitergezogen.

      Die stramme türkisch nationalistische Erziehung der Auslandstürken mit anderer Staatsbürgerschaft hat erst mit der Islamisierung durch Imame in den ATIB-(DITIB) Moscheen begonnen, erkennbar durch kleine und große Kopftuchmädchen im öffentlichen Raum.

      Diese Entwicklung ist relativ jung und hängt ursprünglichst zusammen mit dem Aufstieg von Erdogan.

  26. Ingrid Bittner
    11. Juli 2020 15:37

    https://www.youtube.com/watch?v=mzHWVZpYiVA%20%20%20
    Diese Rede des Freiheitlichen Hannes Amesbauer zur importierten Gewalt hab ich schon gepostet, aber eben habe ich in der Presse gelesen, was die dazu meint - und das find ich sagen wir lesenswert :
    https://www.diepresse.com/5836620/spongebob-und-die-turken

    • pressburger
      11. Juli 2020 15:40

      Kann man von Die Presse noch etwas erwarten ? Ausser Lobhudeleien. Adressat - Kurz.

  27. leshandl
    11. Juli 2020 15:32

    Die Türkei braucht dringend einen neuen Atatürk an Stelle des größenwahnsinnigen Erdogan.

  28. logiker2
    11. Juli 2020 15:11

    dazu eine realistische Betrachtung der EU Entwicklung und damit auch Zukunft Österreichs:

    https://schreibfreiheit.eu/2020/07/06/einfach-querdenken/

  29. Konrad Hoelderlynck
    11. Juli 2020 15:02

    Eine kleine persönliche Anmerkung zu Kirche und Papst sei mir gestattet.

    Aller Frustration über die Performance diverser katholischer Würdenträger zum Trotz warne ich eindringlich davor, sich pauschal von Christentum und katholischer Kirche abzuwenden. Sie braucht gerade jetzt Stärkung und Menschen, die in dieser schweren Zeit zu ihr halten. M. E. kann sie immer noch Bollwerk gegen die Gefahr der Islamisierung sein.

    • Ingrid Bittner
      11. Juli 2020 15:40

      Kurz gefragt: mit dem Bodenpersonal??

    • Walter Klemmer
      11. Juli 2020 16:47

      Es braucht Menschen, die sich wieder an Gott wenden. Sein Wort, das uns die Apostel selbst fehlerlos und schriftlich als Augenzeugenberichte weitergaben, beherzigen und danach leben.
      Katholisch ist, wer Jesus gehorcht und sein Vertrauen und Gebet auf den dreieinigen Gott richtet.
      Um katholisch zu sein braucht es keinen Papst in Rom, der in seiner Sturheit und Reformunwilligkeit nur Spaltung mit den Orthodoxen und dann mit den Reformierten verursachte.

  30. Tyche
    11. Juli 2020 15:01

    So durchgeknallt ist Merkelland!
    Ist Merkelland schon abgebrannt?

    https://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/liebig-rigaer-strasse-verzweifelte-nachbarn-der-links-chaoten-bitten-um-hilfe-und-das-ist-die-freche-antwort-der-politik

    Da wagt eine Fr. Merkel es noch Deutschland als Rechtsstaat zu benennen?
    Da wagt eine Fr. Merkel es noch von "unseren Werten" zu sprechen?

    Werte des Unrechts?
    Werte der Durchgeknallten?
    Werte des Unrechts?

    Meine Werte schauen da etwas anders aus, sie bewegen sich im Raum von Gesetzen, Recht und Ordnung!

    Aber was erwartet man anderes von einem Staat, in dem eine Linksradikale, die unter Beobachtung des Verfassungsschutzes steht, in den obersten Richterstand berufen wurde?

    Merkelland IST abgebrannt!

    • pressburger
      11. Juli 2020 15:42

      Nicht brodastieren, akzeptieren. Merkel hat Recht, Merkel hat immer Recht.

  31. machmuss verschiebnix
    11. Juli 2020 14:43

    OT:

    Im Rahmen der Operation Legend wies Generalstaatsanwalt Barr Bundesagenten des FBI, des US-Marschalldienstes, der DEA und der ATF an, in den kommenden Wochen Ressourcen nach Kansas City zu bringen, um staatlichen und lokalen Beamten bei der Bekämpfung der Zunahme von Gewaltverbrechen zu helfen. Sie werden mit staatlichen und lokalen Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten. Zu den Vermögenswerten des Justizministeriums gehören über 100 FBI-Agenten, US-Marschälle, DEA-Agenten und ATF-Agenten.

    Der Name "Operation Legend" wurde abgeleitet vom Namen jenes kleinen Jungen - LeGend Taliferro - der am 29. Jun. in Kansas-City erschossen wurde.

    Rund 150 Antifa-Anführer wurden bereits verhaftet !

    https://www.justice.gov/opa/pr/attorney-general-william-p-barr-announces-launch-operation-legend

    Es tut sich definitiv etwas im Hintergrund,
    wer einige Zusatz-Infos hören will, die gibt es in diesem X22-Report auf Deutsch :
    (die wichtigsten Aussagen hört man zw. 00:44 und 12:04 )

    https://www.youtube.com/watch?v=bZF_sNzc3O0&feature=youtu.be&list=PLUwO8M5yhfA4IkyLFcMuoXawt28NJmyft&t=44

    • pressburger
      11. Juli 2020 15:44

      Und ? Die Justiz lasst sie wieder alle laufen. Alles Obama Richter. Auch Chief Justice, Roberts, Obama Richter. BLM Befürworter.

  32. haro
    11. Juli 2020 14:16

    Erdogans Interessen werden in Europa inklusive Österreich bereitwillig umgesetzt, völlig demokratisch!

    In Österreich gibt es sogar einen von der Bevölkerung mehrheitlich gewählten BP der gerne alle Frauen auffordern würde, solidarisch das islamische Kopftuch zu tragen. So ein BP genießt in unseren Medien hohes Ansehen und ist laut APA der beliebteste Politiker (vorher wurde gemeldet, der beliebteste sei ein Grüner namens Anschober der dank der türkisen Partei mit anderen Multikulti-Unterstützern in der Regierung sitzt...).

    Da nehme ich doch an, dass die von Erdogan gewünschte und stattfindende Islamisierung auch die meisten christlichen, atheistischen und sonstigen Österreicher wünschen und die meisten auch Erdogan mögen.

    • otti
      11. Juli 2020 18:42

      Die charakterliche Verkommenheit unserer Medien und der grün/linken Blase in Österreich ist unter täglichen Erlebnissen auch besonders an dieser Aussage des Bundespräs zu erkennen. Wegen eines verstaubten Liederbuches in irgendeinem verstaubten Kellerlokal hatten DIESE ALLE tagelang Schaum vor dem Mund.
      Zur geförderten Islamisierung Österreichs/Europas kommen allenfalls kurze Artikel - aber nur dann, wenn verletzt oder getötet wird.
      Das Thema selbst geht unseren Medien am A...... vorbei !

  33. glockenblumen
    11. Juli 2020 14:05

    noch ein OT

    Hermann Ploppa über die geplante Vierte Industrielle Revolution, die "Smart City Charta" der deutschen Bundesregierung

    ab Minute 17 :

    "..... Die post-voting-society - also eine Gesellschaft, in der das Wählen überflüssig ist - ... Da wir genau wissen, was die Leute tun möchten, gibt es weniger Bedarf an Wahlen.
    Mehrheitsfindung und Abstimmung, verhaltensbezogene Daten können Demokratie als gesellschaftliches Feedbacksystem ersetzen .... "

    https://kenfm.de/rede-von-hermann-ploppa-demonstration-fuer-grundrechte-in-ulm-am-4-7-2020/

  34. Cato
    11. Juli 2020 14:03

    "Was aber könnte die EU tun, um der türkischen Gefahr hoffentlich noch rechtzeitig entgegenzutreten?", fragt Dr. Unterberger und gibt vollkommen richtige Antworten.

    Aber wer könnte das tun? Diese Frage stellt sich viel dringender.

    Es sind die Rechtsparteien, die Europa retten könnten. Aber eine absurde Machtelite verhindert das im erstarrten Rückblick auf die Geschichte der letzen 100 Jahre.

    Anstatt neue Bedrohungen zu erkennen werden werden überwundene Bedrohungen bekämpft. Aber da ist man eben bequem und widerspruchslos auf der "sicheren Seite" der Karriereleiter!

    • Karoline
      11. Juli 2020 18:40

      Wie recht Sie haben. Und jeder von uns fragt: wie wird das weitergehen ? Was kann man tun ? Was kann wer tun ? Wann wird es zu spät sein ?

  35. Arbeiter
    11. Juli 2020 13:48

    Die Türkei ist schlicht und einfach ein nationalistischer islamischer Staat. Seine Politik ist identitär. Familie mit Kindern neben dem Glauben oberster Wert. Österreich und Deutschland haben sich hingegen dem Selbsthass und folgerichtig der Selbstabschaffung verschrieben. Wie krank! Todkrank.

  36. Franz77
    11. Juli 2020 13:35

    Nut Türken mögen Türken. Um den muselmanischen Erdoganen Herr zu werden, gibt es nur eine effektive, legale Waffe - das Kindergeld. Diese eingesetzt (also das Geld ausgesetzt), erledigt ist morgen das Problem. Dann sind alle weck, die wir hier nicht brauchen.

    • Cotopaxi
      11. Juli 2020 14:38

      Aber spendiert nicht genau jetzt die Kurz-Regierung jedem hier lebenden Kind 340,- Euro zusätzlich wegen des ach so großen Corona-Leides?

      Mit 6 Kindern sind das 2000,- für nichts und wieder nichts, nur für ein bisschen allah- und erdogangefälligen Geschlechtsverkehr!

  37. Franz77
    11. Juli 2020 13:29

    OT Ja sapperlottnochamal, dürfen die das überhaupt?!?! Die Gletscher brutzzzeln in die Größe.

    https://dieunbestechlichen.com/2020/07/peinlich-fuer-die-klimaarlarmisten-gletscher-wachsen-weltweit-wieder/

    • pressburger
      11. Juli 2020 15:47

      Das Klima ignoriert die Klimawissenschaftler. Allmachtsphantasien kommen vor dem Fall.
      Danke für den Link.

    • Wyatt
      11. Juli 2020 17:00

      ebenfalls Danke für den Link!

      Wir befinden uns derzeit in einem solaren Minimum, wie es zuletzt vor rund 200 Jahren beobachtet wurde. Wie z.B. im Jahr 1814 und im Jahr 1677 als die Themse total zugefroren war. Umgekehrt im Hitzesommer 1540 war es derart heiß und trocken, dass die Donau komplett austrocknete. (@Elfenzauberin 30. Juni)

    • Undine
      11. Juli 2020 17:58

      @Franz77

      Danke für den Link!

      Köstlich:

      "So stellte die Parkverwaltung im Glacier Nationalpark in Montana vor Jahren auch mahnende Schilder um die Gletscher herum auf, dass diese Gletscher im Jahre 2020 nicht mehr da sein werden. Nun, Gottseidank können Gletscher nicht lesen und richten sich nicht nach den Vorstellungen des US-Geological Survey und auch nicht nach dessen Erkenntnissen vom „Klimawandel in alpinen Ökosystemen“. Und schon gar nicht nach der Agenda des IPCC (International Panel on Climate Change)."

    • otti
      11. Juli 2020 19:11

      Franz - danke für den Link !

      Weniger "Klimaarlamisten" (diese Gläubigen werden vermutlich irgendwann wegen offenkundliger Blödheit aussterben)( den SCHADEN den sie angerichtet haben zahlen alle Kinder und der Rest der Ungeborenen )- MEHR Rotarmisten und Grünarmisten und Islamisten sind die tägliche Gefahr ! Und DIESE werden stündlich mehr !

      Das ist jetzt nicht Haß und Hetze - ich sehe nur die allergrößte Gefahr bei diesen 3.
      Und mögen tu ich sie über meinen Grabstein hinaus auch nicht !

  38. Sensenmann
    11. Juli 2020 12:50

    Ja, der pöhse Iwan und seine Eroberungen in der Ukraine. den Musterdemokraten ins stammbuch: Wenn auch nicht 99% für den Beitritt der Krim zu Russland gestimmt haben mögen, mehr als 50% waren es in jedem Fall.
    Damit gilt das Selbstbestimmungsrecht und Ende der Durchsage. Märchen werden nicht interessanter, wenn man sie pausenlos erzählt.
    Was die Türkei betrifft, bewundere ich deren Hartnäckigkeit. Der Eroberungsdrang ist nur kurzfristig gebrochen (was sind schon ein paar Jahrhunderte) gewesen, als unsere Altvorderen die lemuroiden Horden entsprechend gezüchtig hatten. Die glanzvollen Siege des Prinzen Eugen sollten uns stets in Erinnerung bleiben, aber wer lehrt denn heute noch Geschichte, die über Hitler und das rosa Kaninchen hinausgeht?

    Erdowahn gibt den Türken etwas, was wir hier vergessen haben: Stolz und Ehre. Dieses Volk erinnert sich daran, daß es über Jahrhunderte hinweg der Christenheit und damit Europa nach Belieben seinen Willen aufzwingen konnte. Sie waren es gewohnt zu befehlen und das wollen sie in der ihnen eigenen Frechhet auch heute wieder.
    Aber schon damals fanden sich (klarerweise im degenerierten französischen Adel) Europäer, die bereit waren das Abendland für einen erwarteten persönlichen Nutzen in den Untergang zu senden. Heute ist es nicht anders.

    Diesmal sogar noch weiter gehend, denn diesmal ist es die breite Masse, die es ganz toll findet, wenn uns die Türken sagen, wie wir zu leben haben. Die Wahlen beweisen das und nur wenn die "bunten" Zustände etwas zu "bunt" werden finden sich Wortspenden der Bonzen und Kaziken, die genau die Überfremdung nach Kräften gefördert haben von wegen man müsse jetzt die "volle Härte" zeigen. Verlogener geht es nimmer.

    Besonders blöd aber auch die Östertrotteln, die seit Jahrzehnten (insbesondere von der FPÖ) auf die kommende Entwicklung hingewiesen wurden, aber in Wahrheit genau diese haben wollten und das v.A. in Wien durch das Wählen von Sozis und Ökobolschewiken manifestiert haben.
    Ich finde es immer ungemein lustig, wenn so ein Östertrottel dann über die Zustände jammert (wobei Lärm, Dreck, Kriminalität und Verlust an Lebensqualität ja selbst gewählt wurden und - jede Wette - weiterhin werden) und zu blöd ist zu kapieren, daß er das mit entsprechender Wahl sofort ändern könnte.

    Das verfaulte Europa der EudSSR ist nicht mehr in der Lage, die Türken an irgendwas zu hindern. Der Erdowahn weiß das. er weiß, die staubgleichen Ungläubigen lieben es, die Peitsche zu küssen. Dabei wäre die erste Maßnahme aller türkischen Provokationen: 24 Stunden, ein Handgepäck.

    Wir brauchen uns nur an die Altvorderen erinnern, über die Prinz Eugen schreibt "Der Soldat ist so ergrimmt gewesen, daß er fast keinem Quartier gegeben, obschon Paschas und Offiziere sich gefunden, welche viel Geld versprochen haben, und befinden sich daher gar wenig Gefangene in unserer hand."

    Noch wird es einige Zeit brauchen, aber wenn wir unsere Milch der frommen Denkungsart mit etwas balkanesischer Vertiertheit gewürzt haben, wird das schon was werden. Die Türken werden den Bogen überspannen. Es wird sie niemand mehr brauchen.

    • pressburger
      11. Juli 2020 15:50

      Wiederholung, langweilig. Der Ukrainer Nikita Sergejewitsch Chrustschow hat Krim seinen Landsleuten, in Wodka Laune die russische Krim geschenkt.
      Die Krim hat Russland erobert. Lange, lange her.

  39. socrates
    11. Juli 2020 12:42

    Das Copyright endet in der Türkei. Wenn man in YouTube oder im Internet unkontrolliert forschen oder sich unterhalte will ist es gut Türkisch zu können. Dort ist alles erlaubt. Satellitenbetreiber der Türkei sind universell und billigst, ohne westliche Zensur und auch bei uns erhältlich. Jeder interessierte weiß es, aber die Politik tut nichts dagegen. Die Schurkenstaaten sind andere Länder.
    Wir sind oft im 10. Bez. Als der Film „Die grauen Wölfe“ im westlichen Kultur- und Machtbereich verboten wurde, er erzählte vom Organhandel in Syrien etc., lief er im Keplerkino weiter. Dort sind jetzt die Unruhen, die Kravallis profitieren von der Lage im geschützten Bereich.

  40. glockenblumen
    11. Juli 2020 12:40

    OT

    Dr. Jaroslav Belsky
    "könnte ein Völkermord im Herbst beginnen?"

    https://www.youtube.com/watch?v=vEydImbBMy8

    man achte besonders ab Minute 4:20 auf die Visagen von B+M Gates :-(

    • Sensenmann
      11. Juli 2020 13:05

      Ich traue diesen Hochgradverbrechern alles zu. Die m-RNA Vakzine sind in höchstem Maße gefährlich, so weit von der bewährten Impfstoff-Technologie entfernt, daß wir die Folgen einer gentechnischen Manipulation am lebenden Menschen bis dato nicht abschätzen können.

    • stefania
      11. Juli 2020 20:07

      hier sind die sympathischen Visagen der Philanthropen:

      https://youtu.be/RzW9CjKyoH0

  41. Leodorn
    11. Juli 2020 12:35

    Chamberlain-Deutschland?

    Der neue kranke Mann am Bosporus, mittlerweile nach Ankara umgezogen, verlangt nach neuen Ärzten und Medikamenten. Aber in der EU sind keine zu finden, weil keine auf Vorrat vorhanden.

    Neueste Botschaft: Die endgültige Rückeroberung der Hagia Sophia sei eine Vorbereitung auf die Eroberung der Jerusalemer Al-Aqsa Moschee. Und diese beiden „Meilensteine“ einer großen Entwicklung sind linked [to] the decision to reviving Islam from Bukhara in Uzbekistan to Andalusia in Spain. (Jerusalem Post)

    Der oberste aller Muslimbrüder schafft, was seit 1900 unmöglich war? Und Merkel-Deutschland schlüpft in die aktualisierte Rolle von Chamberlain-England?

    LD

  42. glockenblumen
    11. Juli 2020 12:21

    zum wiederholten Male:
    WER hat nicht nur zugelassen sondern sogar noch massiv forciert, daß es soweit kommt?
    Und wer hat tatkräftig dabei mitgeholfen, um es jetzt zur Vollendung zu bringen?
    Wie muß "Charakter" beschaffen sein, um sich derart korrumpieren zu lassen, sodaß man dafür Millionen Menschen - und es werden Millionen sein! - über die Klinge springen läßt?

    Meine Hochachtung vor Rußland's Vertretern, welche die Hagia Sophia verteidigen und nicht zur Moschee umwandeln lassen wollen.

    Man müßte endlich - am besten schon gestern - mit Rußland zusammenarbeiten, gute wirtschaftliche und diplomatische Beziehungen zu diesem Land pflegen, zumal wir auf einem GEMEINSAMEN Kontinent leben, anstatt transatlantische Menschenverachtung zu fördern!
    :-(

  43. dssm
    11. Juli 2020 12:20

    Wenn man wissen will wie es weitergeht, so muss man nur Kurz zuhören. Der tut ja immer das Gegenteil des vorher Gesagten.

    • Riese35
      11. Juli 2020 12:42

      Nicht ganz: Daß er "proeuropäisch" ist und sich alles andere dem unterzuordnen hat, hat er immer gesagt. Muß muß nur feinfühlige Ohren haben, um herauszuhören, was "proeuropäisch" bedeutet.

    • pressburger
      11. Juli 2020 15:52

      Nicht ganz. Kurz arbeitet im Zweitakt. Alles was er zuerst ablehnt, publikumswirksam, das Gegenteil setzt Kurz um.

    • Postdirektor
      11. Juli 2020 19:04

      Ich sehe es auch so wie @pressburger.

  44. mb
    11. Juli 2020 11:42

    Vielen Dank für diesen vortrefflichen Kommentar. Regierung und Zivilgesellschaft sind aber leider viel zu dumm oder verblendet um es zu sehen :

    Von Christen erschaffen, von Türken geraubt und geplündert - Hagia Sophia und Byzanz ,1453

    Von Christen erschaffen, von Türken geraubt und geplündert - Österreichs freie Gesellschaft und Sozialstaat, Ende 20./Anfang 21. Jahrhundert

    • otti
      11. Juli 2020 19:17

      mb - dem ist nichts mehr hinzuzufügen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  45. pressburger
    11. Juli 2020 11:02

    Die Bedrohung unserer Zivilisation, wie von Aussen und so auch von Innen, ist eine Tatsache. Diese Kombination hat es 1683 nicht gegeben. Die Türken hatten zwar Verbündete, Frankreich, einen Teil des ungarischen Adels, trotzdem war die Front der christlichen Königreichen gegen die Invasion des Islams nach Mitteleuropa mächtig genug, um am Ende die Türken zu besiegen.
    Aktuell haben die Türken in der EU, bis auf die Visegrad Staaten, praktisch nur Verbündete.
    Merkel ist de facto Erdogans Vasallin, hat aus Deutschland einen türkischen Vasallen Staat gemacht. Merkel zahlt pünktlich Tribute an ihren Lehnsherrn.
    Die EU hat vor Erdogan und seinen Neu-Osmanischen Reich kapituliert. Insofern eine Fehleinschätzung der Situation. Die EU beabsichtigt nicht sich gegen Erdogan zu wehren. Im Gegenteil die Unterwerfung scheint masochistische Lustgefühle hervorzurufen.
    Die Türkei ist kein Staat auf dem europäischen Kontinent. Türkei liegt in Asien, hat seine Wurzeln im Islam. Die Türkei wird nie ein zivilisiertes Land werden. Kemal Pascha ist Geschichte, die Türkei bewegt sich seit Jahrzehnten rückwärtsgewandt.
    Würde man Parallelen zu europäischen Werten ziehen, wäre die Türkei auf dem Entwicklungsstand des Mittelalters. Die Türkei als islamistischer, theokratischer Staat, hat nie Renaissance, nie Aufklärung erlebt. Die Türkei ist ein mittelalterlicher Staat im 21. Jahrhundert.
    Durch eine Annäherung, der EU und der Türkei, wird aus der Türkei nicht Europa, sondern aus der EU Hinteranatolien.
    Kurz macht bei diesen Projekt "Unterwerfung", koste es was es wolle, munter mit. Die Hoffnung sind die Visegrad Staaten, evtl. Kroatien, Serbien, Bulgarien. Staaten die noch vor Zweihundert Jahren unter dem türkischen Joch leben mussten. Die Hoffnung ist auch Russland, die Orthodoxie.
    Die EU, damit auch Österreich, haben/sind, bereits verloren.

    • Riese35
      11. Juli 2020 11:47

      ****************************!
      ****************************!
      ****************************!

      Insbesondere: "Die Hoffnung ist auch Russland, die Orthodoxie."

      Sehe ich ganz genau so. Ja, gerade das slawische Christentum hat der Islamisierung über Jahrhunderte Widerstand geleistet. Und auf derselben Seite stand der Papst in Rom. Seit 55 Jahren leider nicht mehr.

    • pressburger
      11. Juli 2020 23:42

      Der Verzicht auf den Glauben, ist das Ende des christlichen Abendlandes.
      Paradoxon, das christliche Abendland ist eine Tautologie. Ohne Christentum, kein Abendland.

  46. Patriot
    11. Juli 2020 10:42

    Wer es schon gewusst hat, aber nicht so genau, wer denn die 4 "Maskenverweigerer" in Frankreich waren, die einen Busfahrer erschlagen haben, bittesehr:
    Mohamed C., Mohammed A., Moussa B., et Sélim Z.

    https://fl24.net/2020/07/10/qui-a-tue-le-chauffeur-de-bus-a-bayonne-des-policiers-revelent-les-noms-leur-origine-va-vous-etonner/

    Aber natürlich ist ein krimineller Schwarzer in den USA viel wichtiger als ein arbeitender EU-Bürger. Und das zum gefühlt zehntausendsten mal.

    • pressburger
      11. Juli 2020 11:04

      Nehamer ist entsetzt.

    • Cotopaxi
      11. Juli 2020 11:12

      Dann dürfte er emotional nicht besonders stabil sein.

    • Bürgermeister
      11. Juli 2020 11:37

      Nehammer ist entsetzt ... weil der Busfahrer es gewagt hat die Kulturbereicherer auf die Masken hinzuweisen, absolut rassistisch. Die wr. Polizei zeigte bei der Vernegerngsdemo wie man sich in solchen Fällen korrekt zu verhalten hat.

    • pressburger
      11. Juli 2020 15:55

      Wie kann man nur ! Migranten als Verbrecher zu bezeichnen. Das würde Kurz nie unterlaufen. Kurz steht fest auf der Seite der islamistischen Verbrecher.

  47. Ingrid Bittner
    11. Juli 2020 10:36

    Die Türken sind schon da und man kann nicht länger die Augen vor dem verschliessen, was sie mitgebracht haben.

    Ich meine, dass ich ein einigermassen funktionierendes Erinnerungsvermögen über ein paar Tage habe, aber ich kann mich nicht erinnern, Nachfolgendes irgendwo gehört oder gelesen zu haben! Vielleicht war es als allerkleinste Randnotiz irgendwo im hintersten Winkel zu hören oder zu lesen, wenn der Möchtegernmörder ein Österreicher gewesen wäre, wäre er tagelang in den Schlagzeilen gewesen.

    ----

    Landeskriminalamt OÖ
    30-Jähriger stach auf schlafenden Bruder ein

    Ein 30-jähriger Türke aus dem Bezirk Linz-Land ist beschuldigt und geständig, am 29. Juni 2020 gegen 3:40 Uhr seinen 42-jährigen schlafenden Bruder in dessen Wohnung, ebenfalls im Bezirk Linz-Land, durch zwei Messerstiche schwer verletzt zu haben. Das Opfer konnte nach einer Notoperation bereits auf die Normalstation verlegt und in der Folge von Beamten des LKA OÖ einvernommen werden.
    Aufgrund der Spurenlage am Tatort sowie der zum Teil übereinstimmenden Aussagen des Beschuldigten sowie des Opfers kann zum derzeitigen Stand der Ermittlungen eine Beteiligung Dritter am Tatgeschehen ausgeschlossen werden. Die zur Tatzeit ebenfalls in der Wohnung anwesende Frau sowie die minderjährigen Kinder des Opfers wurden weder Zeugen der Tat noch vom Täter bedroht oder verletzt.
    Der 30-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

    Presseaussendung
    vom 30.06.2020, 07:28 Uhr

    -----------

    Brauchen wir solche Leute wirklich hier in Österreich? Sicher gibt es auch österreichische Mörder, Totschläger, Räuber, Diebe, Vergewaltiger, etc. aber die Zahlen sind etwas anders, und vor allen Dingen gibt es bei uns keine Messerer oder vielleicht jetzt ab und zu, Nachahmungstäter.

    • Sensenmann
      11. Juli 2020 13:11

      WIR brauchen derartige Subhominioden natürlich nicht, aber wie die letzte Wahl beweist, wollen 84% das schon so haben.
      Und runde 45% wollen dabei noch mehr davon.

    • Undine
      11. Juli 2020 18:13

      @Ingrid Bittner

      "Brauchen wir solche Leute wirklich hier in Österreich?"

      NEIN! Wir haben selber, wie ausnahmslos JEDES andere Land auch, genug Leute, die nicht so ganz wertvoll sind für die Zeitgenossen, etwas deutlicher, aber nicht so ganz politisch korrekt ausgedrückt--- "GESINDEL"! Es aus der ganzen Welt in MASSEN auch noch extra zu IMPORTIEREN ist die größte Sünde, die man einem Land antun kann!

  48. Undine
    11. Juli 2020 10:22

    Wollen Sie wissen, wie ein 16-jähriger Wiener aussieht?

    "Funkprotokoll zeigt: Kein rassistischer Begriff bei Polizeieinsatz in Wien verwendet"

    "Nach einem Polizeieinsatz am Sonntag hat ein Opfer gegenüber der Wiener Polizei einen Rassismusvorwurf erhoben. Nun wurde das Funkprotokoll ausgewertet: Darauf ist kein rassistischer Begriff zu hören."

    https://www.vienna.at/funkprotokoll-zeigt-kein-rassistischer-begriff-bei-polizeieinsatz-in-wien-verwendet/6671419

    • Undine
      11. Juli 2020 10:49

      Der verlogene "16-jährige Wiener" des Jahres 2020 wird keine Konsequenzen zu befürchten haben, denn er ist nicht nur dunkelhäutig, sondern sicherlich auch Muselmane---also doppelt "schutzbedürftig".....

    • Cotopaxi
      11. Juli 2020 11:01

      Mindestens doppelt schutzbedürftig: vielleicht auch noch queer und traumatisiert durch den Polizeieinsatz (nicht durch den Nasenbeinbruch, zugefügt durch einen Rumänen).

      Und wieso geht der nach einem Nasenbeinbruch mit Krücken?

      Wurden die ihm vom ORF-Team zur Verfügung gestellt?

    • Tyche
      11. Juli 2020 13:28

      Ist haargenau dasselbe wie mit dem Begriff Nazi!
      Damit kann man das unliebsame Gegenüber sofort in die Defensive drängen!

      Wir haben verlernt uns zu wehren, weil die political Correctness das in Worten und Taten nachdrücklich abgewöhnt, uns dessen beraubt hat!

    • Sensenmann
      11. Juli 2020 13:32

      Wird für den Kriminellen natürlich keinerlei Konsequenzen haben. aber wir haben Geld und zeit verplempert um die Polizisten zu befragen, ob sie auch nur ja nicht das N-Wort benutzt haben!
      Na und? Wen interessiert es?

      Ich halte mich da an Klassijker der amerikanischen Dichtkunst, wie Howard Phillips Lovecraft
      (1890–1937)

      When, long ago, the gods created Earth
      In Jove's fair image Man was shaped at birth.
      The beasts for lesser parts were next designed;
      Yet were they too remote from humankind.
      To fill the gap, and join the rest to Man,
      Th'Olympian host conceiv'd a clever plan.
      A beast they wrought, in semi-human figure,
      Filled it with vice, and called the thing a Nigger.

  49. A.K.
    11. Juli 2020 10:21

    Dr. Unterberger hat mit der Tagebuchnotiz "Die dritte Türkenbelagerung" die aktuelle, für beschämende Situation völlig zutreffend beschrieben. Danke für seine Stimme, die u.a. auch die jüngste Provokation, den Beschluss, aus der Hagia Sophia in Istanbul eine Moschee zu machen, erwähnt.

    • pressburger
      11. Juli 2020 11:06

      Erdogan schafft Fakten. Erdogan hat die christlichen Gemeinden in der Türkei liquidiert. Niemand hat protestiert. Der Papst ist Erdogans Freund.
      Zu Einweihung der Mosschee wir auch der Papst anwesend sein.

  50. cato uticensis
    11. Juli 2020 09:54

    Die meisten der vorgeschlagenen Maßnahmen, soweit sie sich im Entscheidungsbereich Österreichischer Politik bewegen, sind mit den Grünen nicht durchsetzbar. Was - und dies wurde von AU leider nicht lange genug thematisiert - uns wieder zur Frage zurückführt, warum Kurz den muslimische OÖ Mandatar rausgeworfen, das Rattengedicht missdeutet und Strache auflaufen hat lassen. Das Sprengen der Regierung Blau Schwarz und die strategischen Planspiele dahinter sind ursächlich für die derzeitige Unfähigkeit, auf diese innenpolitische Gefahr von türkischer Seite zu reagieren. Ein weiteres Problem ist die Personalentwicklung des Bundesheeres, von AU zu recht schon lange thematisiert: ich sehe von ÖVP Seite keinen Plan, eine muslimische Übernahme zu verhindern. Das ist aber ein innenpolitisch äußerst relevantes Problem von 2030, 2040, das JETZT gelöst werden muss. ganz egal, wie die bewaffnete Einheit heißt, ob Polizei, Miliz oder BH: wir brauchen eine 100% verfassungstreue, im Ernstfall auch mit Waffengewalt handlungsbereite Truppe mit Befehlssprache Deutsch. Die Meutereien nicht römischer Legionen am Ende des Dominats sollten uns eine Warnung sein.

    • Sensenmann
      11. Juli 2020 13:36

      Fairerweise müsste man sagen: "Die Maßnahmen sind mit der ÖVP nicht durchführbar."
      Es war immer die ÖVP, die das Land verraten, die Wehrkraft zersetzt und dem Bolschewismus den Steigbügel gehalten hat.

  51. Peter Kurz
    11. Juli 2020 09:50

    Und wer diese Fehlentwicklungen zu laut kritisiert, wird von den weltumspannenden sozialen Netzwerken gelöscht. Siehe Martin Sellner und die Identitäre Bewegung.

    Wann stehen die Bürger endlich auf?

    PS: Auch ein Sebastian Kurz findet die Identitären "widerlich", ist also keinen Deut besser als all die "roten Ratten". © Franz Josef Strauß

    • pressburger
      11. Juli 2020 11:07

      FJS war ein Visionär.

    • Specht
      11. Juli 2020 12:26

      Inzwischen haben schon alle mitbekommen, dass sich die Identitären nichts, absolut nichts zuschulden kommen ließen. Trotzdem werden sie als rechtsradikal und widerlich beschimpft.

      Wenn es genügt unbescholten, aber anderer Meinung als der Mainstream zu sein, um Konten gesperrt zu bekommen, dann leben wir in einem Bananenstaat.

      Was den Identitären heute passiert wird uns alle morgen treffen, dank der Haltung der Bessermenschen.

    • Cotopaxi
      11. Juli 2020 12:45

      Ein "bisserl kriminell" dürfen halt nur Linke sein, laut Frl. Stemberger.

  52. Undine
    11. Juli 2020 09:18

    Hört man eigentlich von UNO-RESOLUTIONEN gegen die expansionslüsterne Türkei und deren größenwahnsinnigen Führer ERDOGAN? Die müßten ja zumindest im Wochentakt auf die Türkei herniederprasseln!

  53. Undine
    11. Juli 2020 09:14

    Es sieht so aus, als sei Europa an den Islam längst verkauft (verschenkt!) und verraten:

    "Frankreich: Trauermarsch nach brutaler Attacke auf Busfahrer"

    STREIT UM GESICHTSMASKEN ODER PRÜGELNDER MIGRANTEN-MOB?---das ist hier die Frage! Man liegt goldrichtig, wenn man LETZTERES annimmt!

    DAS ist doch eindeutig die HANDSCHRIFT von MOHAMMEDANERN:

    "Der unfassbare Fall spielte sich am Wochenende in der 50.000-Einwohner-Stadt nahe der spanischen Grenze ab. Philippe Monguillot (59) wies eine Gruppe „Jugendlicher“ auf die Maskenpflicht und ihre fehlenden Fahrscheine hin – es war sein mutmaßliches Todesurteil. Die Angreifer stießen ihn aus dem Bus und prügelten auf seinen Kopf und Oberkörper ein und ließen den Fahrer schwer verletzt liegen, ehe sie sich aus dem Staub machten."

    https://www.wochenblick.at/frankreich-trauermarsch-nach-brutaler-attacke-auf-busfahrer/

    Das PERFIDE an der Berichterstattung: Dort wird nur von MASKENVERWEIGEREN gesprochen; daß diese Burschen mit Sicherheit "Migrationshintergrund" haben, wird einfach VERSCHWIEGEN!

    • Sensenmann
      11. Juli 2020 13:43

      In Frankreich kann man es ohnedies lesen. 4 Mohammedaner (genauer gesagt angenegerte Araber) mit ellenlangem Vorstrafenregister.

      Die Franzosen - an Blödheit in etwa dem Piefke und dem Östertrottel ebenbürtig - dürfen ihren Traum von der ègalitè und der fraternitè weiter träumen. die libertè haben sie schon längst an die EUdSSR verloren.

      Auch wenn die Vorstädte regelmäßig brennen. aber solange das Baguette 90cent kostet und der vin ordinaire billig ist, wählt keiner dort Marine Le Pen. Die Vernegerung hat inzwischen dort auch das flache Land erfasst, aber wie auch bei uns gefällt das den Einheimischen sehr.

      Die Folgen werden übel werden.

    • Mentor (kein Partner)
      13. Juli 2020 08:45

      In Stuttgart waren es ja auch nur "Partygänger".
      Die Schlander, ARD und ZDF hörig, glauben das natürlich.

  54. Tyche
    11. Juli 2020 08:45

    Man kann dazu einfach nichts mehr sagen!

    Vor einer Türkenbelagerung brauchen wir uns nicht mehr zu fürchten, die Türken sind bereits in großer Zahl da! Erdowahn setzt diese Auslandstürken auch sehr bewußt ein um seine Macht zu festigen. Viele meinen, ohne diese der alten Heimat verbundenen Wähler, säße er nicht so fest im Sattel!

    Was wir hier zu erwarten haben, haben wir in der "Putschnacht" mehr als deutlich gesehen, als Hunderttausende in kürzester Zeit mobiliiert waren und mitten in der Nacht demonstrierend durch die Straßen Europas zogen!
    Die Sorgen der Europäer, die aufsteigenen Ängte der eigenen Bevölkerung wurden von den Regierungen nicht einmal nicht thematisiert! Das Argument - das waren doch keine angemeldeten Demonstrationen - hat nirgendwo gezogen, es wurden Verständnis und Entschuldigungen für die Demonstranten, für die Türkei ins Rennen geführt, blieb alles konsequenzlos!

    Merkel?
    Der Merkeldeal hat diese wandelnde Katastrophe für Europa in ihrer Position gehalten: Ich werde nicht vergessen, wie katastrophal diese Frau ausgesehen hat, als sie merkte, wie sich ihre "Einladungspolitik" auf D und ganz Europa auswirkte, als die Bilder der Zustände an den österreichschen Grenzen 2015 rund um die Welt gingen! Genau diese Bilder waren übrigens auch ein Grund für den Austritt GBs!

    Heute? Heute alles vergessen! Die Massen wandern immer noch ein, nur eben anders und vor allem sehr gezielt fernab einer öffentlichen Informationspolitik!

    Zu Erdowahn?
    Man sehe sich doch einmal an, wie er´s überhaupt soweit brachte! Lug und Trug, täuschen und tarnen! Und alle gingen und gehen ihm noch immer auf den Leim!

    Die AKP war über lange Zeit eine, da religiöse, also der türkischen Verfassung zuwiderlaufende, verbotene Partei! Immer wieder der Versuch sie zu legalisieren! Irgendwann - wahrscheinlich wurden endlich genug der obersten Richter bestochen und erpresst, der Durchbruch, der Einzug ins Palament und bald der offene Kampf auch dort gegen die Kurden!

    Man sagte doch auch im Syrienkrieg immer, wie verbunden der Diktaor vom Posporus den Islamisten ist, dass er ausgedehnte Geschäfte mit ihnen macht!

    Europa?
    Europa ist feige, durch eine verfehlte gleichgeschaltete linke Politik wehrlos gemacht!
    Jetzt hat es auch die Polizei erwischt! Alles Rassisten, alles brutale Schläger - gehören weg, aufgelöst!
    Nur mehr verhandeln, Geld reinschieben und darauf setzen, dass der Verhandlungspartner zufrieden ist, sich an Abkommen hält!

    Wäre der Imam vom Bosporus doch schön blöd wenn er sich nicht fragt ob da noch mehr geht?
    Ob da nicht noch mehr rauszuholen ist?
    Sind doch die in Europa reiche, gut zu melkende, mittlerweile ohne funktionierende Verteidigungsmöglichkeiten wehrlose Opfer! Und Wien? Wien ist so gut wie gefallen, ist man doch heute in ganz Mitteleuropa recht gut aufgestellt!

    • Riese35
      11. Juli 2020 11:56

      Erdogan und seine AKP sind eine Schöpfung der EU und des Westens, die mit dem Beitrittskandidatenstatus eine "Demokratisierung" der Türkei gefordert haben. Die laizistische Türkei hat von ihren Militärputschen gelebt, ist aber durch die von der EU betriebene Demokratisierung und das damit verbundene Köpfezählen zertrümmert worden, das die ungebildeten Bergtürken an die Macht gespült hat.

  55. machmuss verschiebnix
    11. Juli 2020 08:33

    Replik zu @Josef Maierhofer (11. Juli 2020 06:59)
    » Bei Hitler hat es 7 Jahre gedauert. « - dazu fällt mir eine hochaktuelle Sequenz aus der Johannes-Offenbarung ein:

    Über das "Tier" (="Widersacher") und das Standbild des Tieres (= "Greuel der Verwüstung") wird nämlich im Buch der Offenbarung Folgendes gesagt:

    "Es wurde ihm Macht gegeben, dem Standbild des Tieres Leben zu verleihen, so daß es auch sprechen könne und veranlassen dass alle getötet würden, die das Abbild des Tieres nicht anbeten. Die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Sklaven, alle zwingt er, auf ihrer rechten Hand oder Stirn ein Malzeichen zu empfangen. daß niemand kaufen oder verkaufen kann ohne das Malzeichen."

    Es ist tatsächlich heutzutage kein Problem, eine holographische Projektion des Papstes vor's Publikum zu "stellen", der Papst steht dabei hinter einer einseitig durchsichtigen Glasfront mit Blick auf die Gläubigen (kann somit 1:1 auf Vorkommnisse reagieren) - um ihn herum ein Kamera-System wovon das Hologram abgegriffen und in Echtzeit zum Hologram-Projektor übertragen wird - voilà, Prophezeiung erfüllt (!)

    Und das "Malzeichen", ein Barcode auf der Stirn (für die 3.Welt), oder ein Chip in der rechten Hand (für alle anderen).

    Wann das sein wird: "in der letzten Woche" (= "Jahrwoche", = "7 Jahre") vor der Heilszeit.

    • machmuss verschiebnix
      11. Juli 2020 11:47

      Noch ein Gedanke dazu:
      Es gibt da noch die Vision Daniels vom Widder und vom Ziegenbock, wo beschrieben wird, daß
      » da kam ein Ziegenbock von Westen her über die ganze Erde, und er berührte die Erde nicht «
      Der Widder wird Medo-Persien zugeordnet , der Ziegenbock wird Griechenland zugeordnet. Dabei ist zu bedenken, daß es damals weder Europa als Staat noch USA gab. Beide sind aber kulturelle Nachfahren der Griechen. Außerdem heißt es daß der Ziegenbock mit den Füßen die Erde nicht berührte also kann nicht Alexander der Große gemeint sein, denn der trampelte sehrwol am "Heiligen Land" und bis nach Persien herum.
      ...

    • machmuss verschiebnix
      11. Juli 2020 11:48

      ...ff

      Des Rätels Lösung:
      dieser Ziegenbock ist Uncle-Sam und seine Krieger kommen nicht zu Fuß, die flieg
      en den Ziegenbock an - buchstäblich.
      Somit ist klar, daß die Erfüllung dieser Prophezeiung noch ausständig ist, denn
      das Reich von Uncle-Sam ist noch nicht durch Secession in vier Teile zerfallen u
      nd der eine Teil, der dann bis zum Sternenheer empor wächst, ist zwar schon buchstäblich denkbar, aber eben auch noch nicht vorhanden.

      Somit ist auch keiner der derzeitigen Päpste in Gefahr, in die Rolle des Antichristen zu schlüpfen, denn in 10 (eher 20) Jahren leben beide nicht mehr.

    • fewe (kein Partner)
      13. Juli 2020 03:27

      Beim Barcode - der zum Verkaufen nötig ist - gibt es jedenfalls drei Trennstriche: am Anfang, in der Mitte und am Ende. Diese haben das Muster der Ziffer 6. Also 666.

  56. Cotopaxi
    11. Juli 2020 08:21

    Blähammer hat doch eh schon 4 oder 5 Rotzbuben identifiziert, die eine verbotene Handstellung zeigten. Er wird sie einer abschreckenden Bestrafung zuführen. Das wird es auch schon gewesen sein - seine Corona-Büttel haben anderes zu tun.

    • Cotopaxi
      11. Juli 2020 09:11

      Polizeiminister Blähammer könnte uns aber verraten, wie viele Türken und Bosniaken bereits im Polizeidienst stehen. Nur so.

    • Riese35
      11. Juli 2020 12:04

      @Cotopaxi: >> "Er wird sie einer abschreckenden Bestrafung zuführen."

      Nein. Haben Sie nicht seine gestrige Pressekonferenz gehört? Dort hat er klar gesagt, daß die nur eine Anzeige auf freiem Fuße bekommen haben und eine Bestrafung Sache der Justiz und nicht der Polizei oder des Innenministeriums wäre, denn so sähe es der Rechtsstaat vor. Also nix "abschreckende Bestrafung". Es gab von Raab nur Andeutungen in Richtung Gutschein für einen Integrationskurs.

      Daß die vom Wähler einen Auftrag bekommen hätten, auch Gesetze wenn nötig anzupassen, davon war bei Blähammer keine Rede. Also deutlicher hätte er gar nicht mehr bekanntgeben können, wem er sich verantwortlich fühlt.

  57. El Capitan
    11. Juli 2020 08:17

    Die Türken zählen zu den intellektuell, künstlerisch und wissenschaftlich schwächsten Völkern der Welt.
    Infolgedessen müssen sie sich per Aggression das holen, was sie sonst nicht schaffen würden.
    Dabei gibt Europa ein denkbar miserable Bild.

    • Cotopaxi
      11. Juli 2020 08:37

      Solche Menschen eignen sich hervorragend als biologische Waffen, wenn es gelingt, sie in Massen ins Feindesgebiet zu bringen und dort sesshaft werden zu lassen. Denn Rest erledigt der in der Regel verdummte Feind selber.

    • Notimetodie
      11. Juli 2020 09:29

      Da gibt es ganze Landstriche wo jeder mit jedem verwandt ist, alle gleich heißen und gleich aussehen. Inzucht par excellence!

    • El Capitan
      11. Juli 2020 10:20

      @Noti: Das ist einer der Gründe, warum die Türkei nichts auf die Reihe bekommt. Ich kenne viele verschiedene Kulturen weltweit. Die Türken zeigen dabei ein Bild des Jammers. Sogar die Schwarzen haben im Bereich Musik etwas zu bieten, die Türken gar nichts.

    • Charlesmagne
      11. Juli 2020 10:39

      @ Cotopaxi
      So ist es. Besonders betrüblich der zweite Satz.
      @Notimetodie
      Musik ist im Islam Sünde. Q.e.d.

    • Charlesmagne
      11. Juli 2020 10:40

      Sorry!
      Zweite Bemerkung war @El Capitan gedacht.

    • Sensenmann
      11. Juli 2020 13:53

      Der Durchschnitts-IQ dort ist 89.
      https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php
      Die Inzuchtdegeneration ist dort in einem Dorf so weit fortgeschritten, daß sich sogar diese Lemurier wieder zu Tieren zurück entwickeln und auf allen Vieren laufen.
      https://www.youtube.com/watch?v=6GlNQzjii1c

      Auch bei uns haben wir wegen der Angewohnheit Brüder- oder Schwesternachkommen zu verheiraten bei den mohammedanischen Jugendlichen eine Masse Erbkrankheiten zu behandeln und auch viele debile. Die wir auf unsere Kosten durchfüttern dürfen, während man unsere Kinder in den Mülleimer wirft...

    • Cotopaxi
      11. Juli 2020 14:41

      Bei manchen knallen die Sektkorken (natürlich nur im übertragenen Sinne), wenn ein behindertes Kind im Sozialstaat in die Welt geworfen wird.

      Das bedeutet doppelte Kinderbeihilfe und Pflegegeld bereits im Volksschulalter!

    • Sandwalk
      11. Juli 2020 15:16

      Die Kurden sind den Türken in mehrfacher Hinsicht überlegen, darum fürchten die Türken die Kurden.
      Zu Recht!
      Die Türken sind in der Tat ein auffallend kulturloses und intellektuell leistungsschwaches Land.

    • Cotopaxi
      11. Juli 2020 15:45

      Die Kurden sind ein indogermanisches Volk. Alles klar?

    • Barracuda
      11. Juli 2020 17:23

      Türken wählen SPÖ. Noch Fragen?

    • Undine
      11. Juli 2020 22:46

      @alle

      *************************************************+!

      @Sensenmann

      ***************************
      ***************************
      ***************************+!
      Man braucht sich nur die Schädelformen der türkischen Jugendlichen anzusehen, vom dummen Gesichtsausdruck gar nicht erst zu reden. Das Produkt ewiger Inzucht!

    • Hatschi Bratschi (kein Partner)
      16. Juli 2020 10:23

      Mit Aggression würden sie es nicht schaffen. Das hat schon mehrfach nicht funktioniert. Aber mit der Naivität der europäischen Völker gegenüber dem Islam gelingt das ganz gut.

  58. steinmein
    11. Juli 2020 08:06

    Wenn die Hagia Sophia um soviel mehr Muslimen zur Verfügung steht, könnte man in Österreich doch im Gegenzug Moscheen schließen. Erdowahn sieht die (islamische) Souveränität als Begründung für sein Vorgehen. Haben wir Europäer keine Souveränität, dem entgegenzutreten? Vielleicht hälfe da ein Istambul-Ticket-Zuschlag (nicht zu vergleichen mit der 1000-Marksperre, die ich vom Hörensagen kenne).
    Ich bin glücklich, die Mosaiken in der Hagia Sophia gesehen zu haben. Sie werden nunmehr verschwinden, hoffentlich nur abgedeckt. Die arabischen Korantexte waren für mich immer ein Fremdkörper, leider mußten sie geduldet werden. Der Herr(Pantokrator) wache über das Bauwerk, bis die christliche Welt wieder einig und stark wird und über einen wahren Stellvertreter Gottes verfügt.

    • pressburger
      11. Juli 2020 15:59

      Der einzige Pantokrator, der über das Symbol des Christentums wachen könnte ist Putin.
      Sollte es Putin schaffen die Muselmanen in die Schranken zu weisen, den Muselmanen eine aufs Maul zu haben, könnte Putin zum Retter der Christenheit werden.

    • Notimetodie
      11. Juli 2020 18:27

      Sehr gut! Den wahren Stellvertreter Gottes wird es erst wieder geben, wenn der aktuelle Anti-Christ in Rom das Zeitliche segnet und gen Hölle fährt.

  59. Hausfrau
    11. Juli 2020 07:41

    Während bis nach dem WKII der Spanier, Portugiesen und Italienen - damals noch Fremdarbeiter genannt - nach dem Anhäufen von Ersparten wieder in ihre Heimat zurückkehren, haben die nun bezeichneten Gastarbeiter aus dem Balkan und vor allem der Türkei ein Bleiberecht mit österr. Staatsbürgerschadt bekommen.
    Mir hatte ein türkischer Bauarbeiter einmal berichtet, dass der Imam vorausgesagt hatte, Europa werde bald türkisch sein. Er sagte: Wenn es den Österreichern nicht passt, dann sollen sie doch nach Anatolien übersiedeln, wo es genug leerstehende Häuschen mit Plumsklo und ohne Elektrizität gibt.
    Mit den derzeitigen Flüchtlingen aus Syrien, Afghanistan, Iran und Irak erpresst Erdogan regelmäßig die EU um Milliarden Euros und das EU-Aufnahmeansuchen ist noch immer nicht endgültig zu Grabe getragen.
    Rückblickend kann bilanziert werden: Erdogan ist der Gewinner und die EU sind die Verlierer.

  60. Josef Maierhofer
    11. Juli 2020 06:59

    Was Österreich betrifft, zu den Vorfällen in Wien hat Herr Kickl im Parlament gemeint, Herr Nehammer möge mehr beißen und weniger bellen, Dr. Unterberger schreibt das jetzt auch. Herr Kickl hat auch gesagt, dass es Zeit wäre keine türkischen Einbürgerungen mehr vorzunehmen, bis die Türkei sich wieder in demokratischem Rahmen bewegt. Herr Kurz schweigt (auf Anweisung von Soros-NGO&Co, Merkel ?). Oder er leckt seine 'Umfragewunden'.

    Kurz hat ein Islam (Import)Gesetz in Österreich durchgesetzt.

    Dafür wurde jetzt von Merkel-EU, Österreich, Deutschland und den üblichen Verdächtigen durchgesetzt, dass die Identitären in Österreich und Deutschland auf Twitter gesperrt wurden, berichtet der ORF auf Radio Wien trocken ohne Kommentar.

    Sanktionen gegen die Türkei ? Mit der Merkel - EU nicht.

    Kriegsschiffe in die Ägäis ? Trump wird das nicht tun, hat er doch schon massenhaft Truppen abgezogen und die Kurden allein gelassen.

    Die EU und Selbstverteidigung ? Fehlanzeige ! Die verlogene EU (Merkel) hofiert den Diktator, der tatsächlich erobert (entgegen den Russen auf der Krim).

    EU und Außenpolitik ? Fehlanzeige !

    Österreich und eigene Außenpolitik ? Da sei Dr. Van der Bellen und Sebastian Kurz bevor.

    EU Austritt wäre anzusagen, Außenpolitik wäre zu positionieren, innere Maßnahmen wären zu treffen in Österreich und der EU. Nichts wird passieren, nein, der Papst lässt sich sogar von der österreichischen Regierung gefallen, dass der Ramadan genehmigt wurde, das später stattfindende christliche Fronleichnamsfest und vorher schon das Osterfest aber verboten wurden. Ja, es nennt sich das Religionsfreiheit, genauso wie Meinungsfreiheit, genauso wie 'Verteidigung' der 'europäischen' 'Werte', die da wären ? - Versklavung und Unterwerfung der autochtonen Bevölkerung, deren Lebensbedingungen man auf 'Zahlvolk (Sklaven) für die Besatzer' geändert hat und ständig 'anpasst'.

    Wie lange geht das noch ?

    Bei Hitler hat es 7 Jahre gedauert.

  61. Templer
    11. Juli 2020 06:47

    Die Vorschläge sind alle sehr löblich.
    Die Maßnahmen die Österreich setzen könnte, wurden zum Teil ja schon gesetzt.
    Von Herrn Kickl.
    Er wäre auch der einzige weit und breit, der die Restlichen Maßnahmen setzen würde.
    Leider wurde der vom Politdarsteller und Merkel- Sorosjünger KURZFUSS, abgesetzt.
    ÖSTERREICH WIRD ZU ÖSISTAN.
    An dieser Stelle eine Buch Empfehlung
    " HERR BLEIBE BEI UNS" von Robert Kardinal Sarah.
    Er ist aus Guinea, Westafrika und lebt dzt. im Vatikan.
    "Dem Untergang des Abendlandes liegt eine kulturelle Krise und eine Identitätskrise zugrunde. Der Westen hat vergessen, wer er ist, weil er nicht mehr weiß - bzw. wissen wikl-, wer ihn so geformt und begründet hat, wie er war und wie er ist.....Diese Selbstvergessenheit führt zweifellos zu einer Dekadenz, welche neuen, barbarischen Zivilisationen die Türen öffnet."

    Er bestätigt auch die lange schon vermutete Rolle des Schwarzen Papstes Franziskus.........

    • Henoch 1
      11. Juli 2020 07:34

      ...ist das die fürchterliche Geschichte der 500 angezündeten Kirchen und vielen vielen Toten, die auch der UNO vorgetragen wurde, und NICHTS dagegen unternommen wurde?
      *********************

  62. Pennpatrik
    11. Juli 2020 06:42

    Könnte man bitte unter solche Artikel das Ergebnis der letzten Nationalratswahl und die Zustimmungsrate zur EU schreiben?

  63. Bürgermeister
    11. Juli 2020 06:27

    Lt. verschiedenen Quellen sind die Türken derart Pleite, dass ihnen ihre islamistischen Söldner scharenweise davonlaufen. Und deshalb braucht der Sultan die Zuspitzung der Situation, die "Wertegemeinschaft" soll seine Peitsche spüren - im Kriechen, Winseln und Speichellecken haben sich Uschi, Karas & Co bislang sehr talentiert gezeigt.

    Ein gewisses Autoritätsgehabe kommt nur dann zum Vorschein wenn man Autochonen Steuern abpresst. Da erspart man sich die markigen Sprüche, da handelt man blitzartig und ohne Gnade. Das ist nochmal schlimmer als wenn die Denkbetreuten die Corona-Maske nicht aufsetzen, so etwas erfordert unmittelbares Eingreifen.

    Von einer Merkel die mit linksextremistischen Verbrechern kooperiert darf man nur eine Verschlimmerung der Situation erwarten. Ansonsten gilt: Widerstand gegen den Vampirkraken ist oberste Bürgerpflicht. Es gibt noch zu wenig Widerstand in Steuerfragen, der Krake ist auszubluten wo immer man auch nur eine winzige Chance dazu sieht.

  64. Freisinn
    11. Juli 2020 06:02

    Bezüglich der NATO liegen die Fakten ja ziemlich offen: Die USA brauchen die Türkei dringend als Brückenkopf für ihre Destabilisierungsversuche gegenüber Russland. Zumindest der tiefe amerikanische Staat hat sein Ziel, die russischen Bodenschätze zu übernehmen, niemals aufgegeben. Daher auch der Hass gegenüber dem Spielverderber Putin, hatte doch die Angelegenheit mit dem alkoholkranken Jelzin so hoffnungsvoll begonnen. Von Deutschland in dieser Situation irgendetwas Vernünftiges zu erwarten, ist völlig aussichtslos. Diagnose: Demenz gepaart mit geistiger Immunschwäche. In dieser Gesellschaft bewegt sich Kurz und fühlt sich dabei pudelwoh. 90% der Österreicher sind völlig ahnungslos. Es sieht schlecht aus für die Zukunft Österreichs und Europas - leider.

    • Henoch 1
      11. Juli 2020 07:28

      Leider aussichtslos.... im Moment! Dazu unsere Wähler-Mainstreamdeppen und EUPolitmarionetten, die mit Überzeugung dem tiefen Staat dienen .... ich hoffe das diese willigen Medien, mit ihren Sponsoren und charakterlosen Handlangern, einmal verurteilt werden, aber das ist nur eine fromme Hoffnung. Für mich ist es unbegreiflich für unser Land nichts zu empfinden.
      Eine Tip noch, das Buch 120 Jahre „Fremdbestimmt“ von Thorsten Schulte erklärt, zu diesem fürchterlichen Zustand, vieles .....

    • Charlesmagne
      11. Juli 2020 10:32

      @ Freisinn
      Mit 90% dürften Sie die Lage zu optimistisch einschätzen. Meiner Erfahrung nach dürfte der Prozentsatz um die 98 liegen.

    • pressburger
      11. Juli 2020 16:03

      Wieder einmal ein strategischer Unsinn der USA. Die USA, mit oder ohne Trump, zeichnen sich durch eine zuverlässig idiotische Strategie in der Aussenpolitik aus.
      Wie viel schöner wäre die Welt, hätten die Konföderierten den Sezessionskrieg gewonnen.

    • Undine
      11. Juli 2020 17:49

      @Freisinn

      ************************+!

      Für die USA ist die Türkei als NATO-Partner fast wichtiger als jedes europäische Land, denn die DARDANELLEN und der BOSPORUS als Zugang zum SCHWARZEN MEER ist Goldes wert, und nun einmal in türkischer Hand!

    • Riese35
      11. Juli 2020 20:00

      @Freisinn:

      *************************!
      *************************!
      *************************!

      Genau dort liegt die Wurzel des Übels. Europa ist das Schlachtfeld für die Interessen der USA. Man kann die Züge des Schachspiels durchdenken, am Ende scheitert man immer an den Interessen der USA, die diese brutal durchsetzen. Nix Demokratie, Menschenrechte oder Freihandel, wenn es um die eigenen Interessen geht. Das hat man an Khashoggi und Syrien gesehen. Deshalb machen viele erst gar nicht den ersten Zug, sondern wechseln gleich die Farbe, weil sie sich dadurch hoffen, ungeschoren davonzukommen.

  65. oberösi
    11. Juli 2020 05:41

    Diesmal sind die Türken schon da, haben sich längst wohnlich eingerichtet innerhalb der Mauern, ganze Stadtviertel erobert und nachhaltig unter ihren Einfluß gebracht.

    Und kein Starhemberg weit und breit. Das Fähnlein der letzten Aufrechten, denen nationale, ethnische Identität ein Anliegen ist, zerschlagen und zerstreut. Durch eine Hetzjagd, die erst so richtig Fahrt aufnahm, als sie von einem Rotzbuben als widerlich und damit für vogelfrei erklärt wurden. Man hat ihnen die Konten gesperrt, der Staatanwalt schickte seine Polizeibüttel aus, um ihre Häuser zu durchwühlen. Social media accounts wurden gesperrt auf Veranlassung der Demokratiehüter.

    Und wer hat dies alles inszeniert, koordiniert und exekutiert? Jene hochanständigen bürgerlichen Kreise, die auf jedem Dorffest von Haltung, Humanität und Klimagerechtigkeit und aktuell blacklivesmatter delirieren. Auf Geheiß derer, die in Österreich und anderswo in diesem EUropa und auf der Welt wirklich das Sagen haben, die sich Politiker, "demokratische" Parteien und "unabhängige" Medien halten wie einst Fürsten ihre Hofschranzen und Narren.

    Jene globalen Finanzheuschrecken, die sich vor lauter Freude darüber, wie dämlich die Bewohner dieses einst schönen, vielfältigen, kontrastreichen Kontinents sind, gar nicht einbringen können. Für die dieser Kontinent umso leichter zu plündern ist, je radikaler er von allen nationalen Grenzen, ethnischen Identitäten und Traditionen "befreit" wurde.

    Wenn wir was brav gelernt haben in 75 Jahren, dann, daß wir weder besiegt, noch besetzt wurden, sondern befreit. Und unserem Befreier ad infinitum dafür in großer Dankbarkeit begegnen sollen. Daß es der östlichen Hälfte Europas unter dem Sozialismus um vieles schlechter erging, darf kein Grund dafür sein, sein Lebensglück ausschließlich in der Existenz als rückgratlose, politkorrekte Made im US-geprägten Konsumparadies zu sehen.

    Anstatt diese Finanzheuschrecken samt ihren willfährigen Gehilfen, die sich längst unseren Staat, Parteien und Parlament zur Beute gemacht haben, mit Putz und Stingel auszurotten, sehen wir wehr- und tatenlos zu, wie sie jenen Reichtum, den fleissige und klügere Generationen vor uns geschaffen haben, durch ihre Finanzspekulationen, Nullzins- und Währungsmachenschaften vernichten. Erfüllt von historischen Verantwortung, die Welt vor dem Klima-, Atom- und Gengau zu bewahren, Haltung und Anstand zu zeigen, Zeichen zu setzen gegen Rassismus, Faschismus, Heteronormativismus und sonstige Begehrlichkeiten alter weißer Männer.

    Und warum sind wir dieser parasitären Bagege in unseren Parlamenten gegenüber so devot? Weil wir in Jahrzehnten gelebter Demokratie fast lückenlos darauf konditioniert wurden, daß wir jene Hand zu küssen haben, die uns aus der rechten Hosentasche den Hunderter herausstiehlt, um uns in unsere linke Hosentasche huldvoll ein paar lausige Cents zurückzugeben als Anerkennung für Wohlverhalten, als Förderung für E-Autos, Wärmedämmung, für Beschwernisse aller Art, fürs "Gratis"-Schulbuch und Tausende andere Wohltaten.

    Geschieht uns ganz recht! Es gehören immer zwei dazu: Einer, der sich gerne domestizieren läßt und sich glücklich und geborgen fühlt im Rudel (und neuerdings hinter der von weisen Politikern dekretierten Maske), der sein Lebensglück darin sieht, sich mit den anderen Anständigen um die besten Plätze am ärarischen Futtertrog zu streiten. Und eben jener, der den Willen hat, aus freien, aufrechten Bürgern ein Rudel braver, wohlerzogener und gesetzestreuer Hausschweine machen, die zwar bei jeder Gelegenheit mit Anstand und Haltung ihre moralisch angeblich überlegenen Positionen zur Schau tragen, aber ohne weise Anleitung nicht mehr fähig sind, frei und unabhängig zu denken.

    Und schon gar nicht mehr willens, möglicherweise unangenehme Konsequenzen daraus zu ziehen und in Taten münden zu lassen.

    Der Türke am Bosporus ist wahrlich nicht das Hauptproblem. Bestenfalls ist er die Konsequenz aus unserer Feigheit und Bequemlichkeit, mit denen wir unsere wirklichen Probleme beharrlich ignorieren. Und Machtvakuum gibts eben keines, wer nicht will (oder in Wirklichkeit nicht mehr kann aufgrund seiner fortgeschrittenen Wohlstandsverwahrlosung und dies damit kaschiert, daß er moralisch höher stünde), hat eben schon. Jammern hilft hier gar nichts.

    Eigentlich sollten wir Edogan dankbar sein dafür, daß er uns unbarmherzig unsere Schwächen, unseren Unwillen, in der Geschichte weiterhin eine bestimmende Rolle spielen zu wollen, aufzeigt.

    • machmuss verschiebnix
      11. Juli 2020 06:36

      Perfekt, oberösi +++********************************************+++

      Der Türke am Bosporus übt zumindest bislang die Funktion eines Geiers aus, er holt sich alles, was von sich aus ohnedies nicht mehr lebensfähig ist !

    • Templer
      11. Juli 2020 07:02

      Der Weg in die NWO ist aus jetziger Sicht nicht mehr zu stoppen......
      **************
      ++++++++++
      **************

    • frajo
      11. Juli 2020 07:37

      Das Problem richtig erkannt. Die Lösung wäre einfach - zu unserem Schöpfer Gott zurückzukehren, den wir ins Eck gestellt haben- Wie heißt es doch in der Hl. Schrift: Hütet euch vor dem trügerischen Reichtum.

      Im Buch der Richter können wir lesen, wie Gott nach der Rückkehr zu Ihm stets geantwortet und die Dinge wieder ins Lot gebracht hat. Wie sagt Er doch zu uns: Meine Hand ist nicht zu kurz um zu helfen (Jes 59,1).

    • Freddolina
      11. Juli 2020 10:18

      Perfekt auf den Punkt gebracht. Mehr gibt es nicht zu sagen. ****************

    • Charlesmagne
      11. Juli 2020 10:29

      @ oberösi
      Milchstraße! ***************************

    • Riese35
      11. Juli 2020 10:52

      @oberösi: Treffend auf den Punkt gebracht. So ist es.

      **************************!
      **************************!
      **************************!

    • Henoch 1
      11. Juli 2020 11:38

      Dazu ist nichts mehr zu sagen, meine Hochachtung!
      ******************************************

    • Konrad Hoelderlynck
    • Almut
      11. Juli 2020 15:44

      @ oberösi
      ********************************************************!!!
      Großartig! Erinnert mich an Helmut Oswald.

    • pressburger
      11. Juli 2020 16:07

      Dankbar ? Erdogan ? Sicher nicht ! Würde Lernfähigkeit voraussetzen ! Wer ist in diesen verfaulten Staate lernfähig ? Die Politiker ? Die Wähler ? Keiner von beiden.
      Die ganze Gesellschaft ist komplett verblödet. Jeder Rattenfänger kann Scharen mobilisieren, um seine Idiotien zu unterstützen.

    • Postdirektor
      11. Juli 2020 16:43

      @oberösi

      Danke! ***********************

      Und weil es weniger weh tut als Kinder auf die Welt zu bringen und aufzuziehen, lassen sich die Damen lieber „Peckerln“ stechen und gehen damit geschmückt dem Aussterben entgegen.

    • Undine
      11. Juli 2020 17:37

      @oberösi

      Was für ein grandioser Kommentar! Leider haben Sie mit jedem Wort recht!

      ****************************
      ****************************
      ****************************
      ****************************
      ****************************+++!

  66. machmuss verschiebnix
    11. Juli 2020 04:54

    Unser - und Europas - größter Feind ist der, welcher die Regierungen der EU-Staaten mit Deep-State-Marionetten okupiert, welcher defacto für eine "gewaltlose" kommunistische Besatzung Europas gesorgt hat, welcher letztlich auch daran schuld ist, daß sich die Antifas bei FPÖ-Wahlkundgebungen als Nazis drappieren und den Hitlergruß üben ! ! !

    Und wenn dann ganz Europa über Österrreich herfällt, liegt es dann an dieser "intellektuellen Räude", welche die europäische Wehrkraft ins Gegenteil verkehrt, oder verkehren uns unsere eigenen Medien hier wieder mal Ursache und Wirkung ?@!


    Aufwachen - ganz Europa lebt in der Soros'schen Scheinwelt !
    Solange dies als Verschwörungs-Theorie gehandelt wird, sind wir uns selber Feind ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      11. Juli 2020 04:59

      ... und solange wir uns selber Feind sind, kann uns auch kein Putin aus der Scheiße ziehen,
      denn gegen Dummheit kämpfen bekanntlich selbt Götter vergebens ! ! ! !

    • Konrad Hoelderlynck
      11. Juli 2020 05:04

      Sorry! Sollten 3 Sternderl werden, aber ich hab' mich verzittert...

    • Wyatt
      11. Juli 2020 06:32

      *******
      *******
      *******

    • Templer
      11. Juli 2020 06:57

      *****************
      +++++++++++++
      *****************
      Leiser wird das nur in dieser kleinen Blogblase so gesehen.

    • Charlesmagne
      11. Juli 2020 10:24

      Ich treffe mich wöchentlich mit etwa 20 Freunden zu einer Wanderung. Bis auf ein paar alle in der jeweiligen Orts- und damit verschiedenen Parteipolitik verankert. Vorige Woche erwähnte ich in einer Diskussion über Kurz, Soros und die Open Society Foundation. Keiner, ich wiederhole keiner, hatte eine Ahnung wer oder was das ist. Und da soll man sich erwarten das der politisch völlig uninteressierte und ORF-dressierte Östertrottel einen Durchblick hat.
      Wir sind in der Situation angelangt, dass auch die Hoffnung stirbt.

    • Almut
      11. Juli 2020 15:29

      *****************************************************!!!

    • Almut
      11. Juli 2020 15:34

      @ machmuss
      Ob uns Putin helfen wird? Möglicherweise will er nicht so einen Saustall vor der Tür wie die westeuropäischen shithole-contries (falls sie es noch nicht sind, sind sie auf dem besten Weg dorthin). Wie es scheint, fühlt sich die Mehrheit der Westeuropäer in diesem Sumpf wohl.

  67. Riese35
    11. Juli 2020 03:31

    Vielleicht kann Michael Lüders die Antworten geben:
    https://www.youtube.com/watch?v=SH66PvHJqEU

    Und hier eine dreiteilige Vorlesung zu diesem Thema von 2017:
    https://www.youtube.com/watch?v=tb7iyxuCuqM
    https://www.youtube.com/watch?v=TdJxSt3GYX4
    https://www.youtube.com/watch?v=HgBxZU3GzfA

    Dann wird einem klarer, was im Nahen Osten abläuft, wer dort welche Interessen hat, und wer die Macht hat zu bestimmen, und der diese Macht auch, koste es was es wolle, durchsetzt. Dabei ist auch die Türkei ein Puzzlestein.

    Wo sind z.B. die angeblichen Werte und Menschenrechte bei Khashoggi geblieben?

    Michael Lüders zitiert im ersten Teil seiner Vorlesung Egon Bahr: "Wenn ein Politiker anfängt, über Werte zu schwätzen, anstatt seine Interessen zu benennen, wird es höchste Zeit, den Saal zu verlassen."
    https://www.youtube.com/watch?v=tb7iyxuCuqM&t=2485

    Leider, an der Spitze stehen die USA, und es wird sich nichts ändern, solange die USA dort ihre Interessen haben. Wer sich ihren Interessen in den Weg stellt, wird brutal beseitigt. Michael Lüders zeigt diese Zusammenhänge im Detail auf. Jetzt erweist sich als Bumerang, wie abhängig wir von den USA sind. NATO-Europa und die EUdSSR sind nur ein Spielball der USA, ein Schlachtfeld.

    Rußland kennt diese Gefahr seit Jahrhunderten. Vielleicht liegt es in Rußlands Interesse, an seiner Südgrenze Ruhe zu haben, und vielleicht sollten wir uns eher ein Vorbild an Rußland nehmen, als noch mehr von den USA, die uns ständig mit Wertegeschwätz betören, abhängig zu werden. Eine Kooperation mit Rußland wäre wahrscheinlich eine Win-Win-Situation für ganz Europa, Osten wie Westen.

    Den ganzen politischen Islam, die Verbreitung des Wahhabismus über die ganze Welt, haben uns nur die USA eingebrockt, und sie tun es immer noch. Und wahrscheinlich stehen letzten Endes auch heute die USA dahinter, daß keiner der Machthaber im westlichen Europa sich traut, effektive Maßnahmen zu setzen.

    • Konrad Hoelderlynck
      11. Juli 2020 03:46

      Ich teile Ihre Vorbehalte gegenüber den USA, habe jedoch auch Russland gegenüber ein mulmiges Gefühl, das sicher in der Vergangenheit des dortigen Präsidenten begründet ist.

    • Templer
      11. Juli 2020 07:15

      Danke für die Links!!!!

    • Riese35
      11. Juli 2020 11:02

      @Konrad Hoelderlynck: Ich schlösse mich der Beurteilung von Michael Lüders an: jede dieser Mächte hat ihre Interessen. So gesehen müssen wir gegenüber jeder dieser Mächte ein "mulmiges Gefühl" haben, wie Sie es genannt haben, und damit unsere eigenen Interessen verfolgen. Vorsicht ist immer und gegenüber jedem geboten, egal ob es sich um die USA, Rußland oder China handelt.

    • Riese35
      11. Juli 2020 11:08

      Darüber hinausgehend habe ich aber gerade gegenüber Rußland und Putin kein mulmiges Gefühl. Gerade jemand, der aus so einem System wie dem Rätesystem kommt, kennt es und weiß um dessen Problematik. Und wer nur ein wenig Rußland kennt, weiß, daß dort die Uhren anders als bei uns gehen: während dort z.B. der Wohnungsmarkt privat und frei ist, blüht und gedeiht gerade im Westen das Rätesystem. Viele Wohnungen in Wien bekommt man nur, wenn man einen Antrag stellt und dann auf eine Zuteilung wartet. Während Rußland mit dieser Vergangenheit gebrochen hat, sind all die Funktionäre des Rätesystems ab den 90er Jahren in den Westen eingesickert und steuern bei uns Medien und Regierungen.

    • Henoch 1
      11. Juli 2020 11:52

      @ Hoelderlynk
      Das, obwohl Putin der erste Politiker ist, der sagte „Deutschland ist nicht alleine schuldig am zweiten Weltkrieg“ ? Ich halte diese Aussage für besonders wichtig, denn wie Schäuble sagte „ Wir sind seit dem 8.5.1945 nie mehr voll souverän gewesen“.
      Heute ist klar das geopolitische Gründe, die Angst vor den Bodenschätzen Russlands und dem deutschen know how, riesig immer war. Deswegen wurden beide Kriege inszeniert. Für mich hat Putin Mut wie Charakter mit dieser Aussage bewiesen. Nebenbei ist diese Angst noch immer da. Deswegen auch diese Haltung der EU....

    • Riese35
      11. Juli 2020 12:11

      @Henoch 1: ********************!

      Und in dieses Szenario gehört auch die "Klimarettung", die die ganze zentraleuropäische Industrie ruinieren soll.

    • Konrad Hoelderlynck
      11. Juli 2020 14:19

      @Riese35

      Ja, da haben Sie wahrscheinlich sehr recht.

  68. Walter Klemmer
    11. Juli 2020 03:27

    Christen hatten einen Religionsgründer, der sich sogar töten ließ, anstatt zum Schwert zu greifen.
    Seine Lehre: Sein Reich ist nicht von dieser Welt und seine Jünger kämpfen nicht mit dem Schwert.
    Wer zum Schwert greift, wird durch das Schwert umkommen.

    Jesus hat einen vollkommenen Frieden zwischen Gott und Menschen erwirkt. Er hat die Strafe (nicht die Folge) von Sünde (= der ewige Tod) beseitigt.

    Jesus hat etwas gegeben, das Sünde vergeben kann.

    Mohammed: sein Reich ist von dieser Welt. Er ist selbst Dschihadist gewesen.
    Seine Lehre, die die islamische Geschichte prägte: kämpft! Kämpft, bis die ganze Welt ein Haus des Islam ist. Er dient als Vorbild des Dschihad. Er hat ein neues Gebot für alle seine Anhänger aufgestellt: der Dschihad = Heiliger Krieg.
    Mohammed hat keinen Frieden zwischen Gott und Menschen erwirkt.
    Mohammed hat nichts gegeben, was Sünde vergeben kann und Mohammeds Anhänger kämpfen heute noch den Dschihad wie Mohammed selbst: biologisch, propagandistisch, finanziell (durch schwarzes Gold) und militärisch!

    Wer sagt, der Islam gehört zu Europa, sagt auch der Dschihad gehört zu Europa!

    Unsere Väter und Mütter haben sich für den Friedensbringer Jesus entschieden.
    Und!
    Sie wollten lieber sterben als sich den Anhängern Mohammeds zu unterwerfen und haben sich tapfer gewehrt.

    Und: Sie haben mit ihrer Wahl des Friedensfürsten als ihren unumstrittenen Gesetzgeber Europa groß gemacht.
    Aufklärung und Wissenschaft sind auf jüdisch-christlichem Fundament gewachsen.
    Der Islam hat nur lange vom antiken Wissen des Orients profitiert und ab 1453 auch von der Eroberung Konstantinopels, das durch die Flucht vieler gelehrter Griechen nach Italien und Westeuropa bei uns die Rennaissance bewirkte.
    Aber die eroberten Griechen mussten den islamischen Herrschern dienen...
    Die Groechen kennen ihre Geschichte. Sie sind dem Untergang nicht wie Wien entronnen, sondern waren vom osmanisch-islamischen Expansionsprogramm geschluckt worden.
    Die Franzosen wissen aus ihren ehemaligen afrikanischen Kolonien, dass eine nach der anderen an den Islam fällt und in Krieg und Terror versinkt: Mali....

    • Templer
      11. Juli 2020 07:07

      Der Glaube ist im westlichen Abendland weitgehend verschwunden.
      Die andere Backe hinzuhalten erleichtert es den Agressoren nur, ihre Bereiche auszuweiten.

    • MizziKazz
      11. Juli 2020 08:07

      Lieber Klemmer,
      Jesus war in erster Linie einer, der seine eigenen Leute, die Juden, zum gläubigen jüdischen Leben erneuern wollte, da er meinte, der Weltuntergang stünde bevor. Gekreuzigt haben ihn die Römer für Hochverrat, weil er behauptete/sich feiern ließ als König, was dem Cäsar in Rom in allen seinen Provinzen nicht so gefallen hat.
      Ich denke nicht, dass Jesus zu seinen Freunden gesagt hätte, mal eben ihre Frauen, Kinder, Alten usw einer Horde angreifenden Islamisten zu überlassen. Die Backe hinhalten, dass darf man für sich, als erwachsener Mensch entscheiden - wenn Ihnen das beliebt (meine Backe kriegen die nicht) - aber nicht für andere.

    • Neppomuck
      11. Juli 2020 12:58

      Was jetzt?

      Im Buch der Bücher steht geschrieben:
      „Du sollst auch Deine Feinde lieben“.
      Zudem die andere der Wangen,
      die eben eine eingefangen
      dem Schläger freundlichst darzubieten.
      Nun, Gott hat leider nicht beschieden,
      was macht ein guter Christ denn jetzt,
      wenn es gleich eine zweite setzt.

  69. Neppomuck
    11. Juli 2020 02:57

    "CoronaRschäden" betreffen das Herz, darüber ist sich die Medizin in seltener Übereinstimmung einig, bei "Corona-Schäden" wird noch nach einem gemeinsamen Nenner gesucht.

    Auf der Suche nach anamnestisch begründbaren Zuordnungen scheint sich diese Geißel der Menschheit vorwiegend auf des Gehirn zu schlagen.
    Anders scheinen etliche Entwicklungen nicht erklärbar zu sein.

    Zum Thema: Da stopft man (EU) dem geisteskranken Mann am Bosporus Milliarden in den Allahwertesten, und lässt sich von ihm, wie den legendären Zirkusbären, am Nasenring durch die politische Manege ziehen.

    Vorne mit dabei - die Mächtigsten in der EU, wie z.B. eine Frau Merkel, die es gar nicht erwarten kann, endich ihre Latifundien in Paraguay (keine Auslieferungsverpflichtung) in Betrieb zu nehmen.

    Was läuft hier eigentlich?
    Sichtlich nix im Sinne derer, die für diese (vom Anfang an zum Scheitern verurteilten) weltpolitisch relevanten Planspiele zu löhnen haben.

    NATO hin oder her, hier sind Nägel mit Köpfen zu machen, damit eine gewisse Stabilität in Europa zurückkommt. Wer ständig kleckert statt zu klotzen, lädt den Verdacht auf sich, ins Fahrwasser der Habsburger sel. abzugleiten:

    "Auf halben Wegen und zu halber Tat mit halben Mitteln zauderhaft zu streben."
    (Bruderzwist, Grillparzer)

    Mit "Tu felix Europa, nube!" wird da nichts zu erreichen sein.
    Die Müsliman bestimmen die Bräute nach eigenem Gutdünken.

  70. Konrad Hoelderlynck
    11. Juli 2020 02:46

    Danke für diese sehr tiefgehende Analyse.

    Das Antlitz Europas werde ein anderes sein, dies sei beschlossene Sache und unvermeidbar, schrieb die einstige ORF-Journalistin Barbara Coudenhove-Kalergi vor wenigen Jahren in einem Kommentar in irgendeiner österreichischen Tageszeitung.
    Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Äußerungen von vielen Leuten bagatellisierend zur Kenntnis genommen werden, anstatt zu erkennen, was sie tatsächlich sind: Gefährliche Drohungen.

    Während einfältig-romantische Seelen seit Jahren dem Geschwätz von einer bunten und bereicherten Zukunft träumen, die an die farbigen Bildchen der Zeugen-Jehovas-Wachttürme erinnern, haben sich die Protagonisten der Zerstörung Europas still und heimlich in die Spitzen der Parlamente und Regierungen geschlichen, um ihr diabolisches Werk zu vollenden. Höchst fatal ist, dass diese Leute äußerst gut vernetzt sind. Dazu passt selbstverständlich, dass heute im Vatikan ein Papst regiert, der mit der katholischen Kirche nichts am Hut hat; ein jesuitischer Usurpator übelster Sorte, unterstützt von altkommunistischen Staatsführern wie Merkel, um nur ein Beispiel zu nennen. Jene, die das einst blühende Europa vernichten wollen, sitzen heute in Parlamenten und Regierungen, von wo aus sie ihr Werk der Vernichtung betreiben. Während diesen nützlichen Idioten alles recht ist, solange die bestehenden Systeme nur zerschlagen werden, haben sich die Fürsten der großen Religionen längst darauf geeinigt, wie sie sich die Welt in Zukunft aufteilen wollen. Teil dieses Deals ist, dass Europa dem Islam gehören soll. Vor lauter Freude über die Vernichtung des Christentums in Europa bedenken die Unterstützer nicht, dass sie und vor allem ihre Kinder und Enkelkinder mit den Folgen ihres verantwortungslosen (um nicht zu sagen kriminellen) Handelns werden zurecht kommen müssen. Sie leben in Ländern, in denen man sich getrost über zu laute Kirchenglocken aufregen oder geschmacklose Witze über Pfarrer machen darf und merken nicht, dass sie die Zukunft ihrer Kinder für eine Herrschaft eintauschen, in der man ohne drakonische Strafen den Muezzin auf dem einstigen Kirchturm nicht einmal wird böse anschauen, geschweige denn "KUSCH" zu ihm hinauf rufen dürfen.

    Ja, dieser Weg der Islamisierung unserer Länder wird von den meisten Leuten in seiner schrecklichen Bedeutung entweder nicht begriffen, oder schlicht negiert. Keiner sieht Kaffee und Sonntagskipferl in der Doppelgarage mit angeschlossenem Eigenheim in Gefahr, solang er genug zu essen und (vergleichsweise) wenig zu arbeiten hat. Die Berieselung durch Staatsfernsehen und die Lektüre der Systemmedien vermitteln ihnen das Gefühl, es würde auf sie aufgepasst und nichts Übles könne geschehen, solang der Hl. Sebastian über sie wacht.

    Ich fürchte, man wird nicht besonders viele Spitzenpolitiker (weltlich und kirchlich) davon überzeugen können, diesen Weg zu verlassen, sich der Umkehr anzuschließen und mehr zu unternehmen, als leere Drohungen auszustoßen oder in Ausschüssen und Sitzkreisen heiße Luft zu debattieren und Situationen zu "evaluieren" (wie sehr ich dieses Wort inzwischen verabscheue). Alles was sie tun, ist ein Schnuller für das eventuell quengelnde Volk, das täglich lechzt nach dem "Wort zum Tag" des Ohrwaschlführers.

    Die einzige Chance sehe ich in einer konsequenten Eliminierung der Usurpatoren. Sie gehören für ihre Verbrechen an Völkern und Ländern vor Gericht gestellt und gegebenenfalls bestraft. Das gilt selbstverständlich auch für Kirchenfürsten, die ein Heer an falschen Priestern füttern, die ihren Habit an- und ablegen wie der Postler seine Uniform, um sich nach Dienst dem so genannten "Zeitgeist" anzubiedern. Abgeschnitten von jeder Spiritualität betreiben sie eine rein weltliche Seelsorge, die diesen Namen oft nicht verdient und die jeder halbwegs ehrliche Kneipenwirt besser kann.

    • Wyatt
    • Pennpatrik
      11. Juli 2020 06:50

      Ockham und Hanlon beschreiben es ausreichend.
      Hanlon:
      "Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist“

    • Templer
      11. Juli 2020 06:55

      *****************
      *****************
      *****************
      An dieser Stelle nochmals die Buchempfehlung "HERR BLEIBE BEI UNS" von Robert Kardinal Sarah, aus Guinea Westafrika, dzt. im Vatikan lebend.
      Er bestätigt die Machenschaften des Schwarzen Jesuiten Papstes Franziskus........

    • Specht
      11. Juli 2020 09:33

      ************************************************************

      Konrad Hoelderlynck, danke, so ähnlich sehe ich das auch. Unbegreiflich ist die Tatsache wie alle diese Verbrechen an den EU-Bürgern ohne Konsequenzen bleiben, wo alles schwarz auf weiß belegbar ist und sämtliche selbst gewählte Verträge gebrochen wurden. Bei jedem Vertrag kann man ohne Schaden aussteigen, wenn sich die Bedingungen so eklatant ändern, in der von hohen Weisen der EU begleiteten Troika ist keine Rede davon.

    • Charlesmagne
      11. Juli 2020 10:12

      @ Konrad Hoelderlynk
      Milchstraße! ****************************

    • Riese35
      11. Juli 2020 11:21

      @Konrad Hoelderlynck:

      ***************************************!
      ***************************************!
      ***************************************!

      Dem ist kaum noch etwas hinzuzufügen. Insbesondere treffend:

      "Dazu passt selbstverständlich, dass heute im Vatikan ein Papst regiert, der mit der katholischen Kirche nichts am Hut hat."

      Und um an meinen Kommentar über Michael Lüders anzuschließen: Mit uns geschieht heute das, wie Sie es beschreiben, was Michael Lüders über den Iran und Mossadegh gesagt hat. Nur ein weiteres Beispiel des Modells "Sturz von Mossadegh". Zuerst der Irak, dann Syrien, Libyen, und heute der Kern von Europa. Mit Rußland versucht man es auch.

    • Riese35
      11. Juli 2020 11:28

      Ich frage mich schon lange: Werden unsere Politiker erpreßt, oder sind sie so dumm, oder leisten sie sogar vorauseilenden Gehorsam. Wahrscheinlich ist es eine Mischung von allem.

      Auffallend ist, daß nach USA-Besuchen unsere Politiker meist wie ausgewechselt zurückkommen. Staatsmänner gibt es bei uns schon lange nicht mehr. Ich stelle mir oft die Frage, ob nicht das Modell Rußland, d.h. das, was Putin macht, die einzig mögliche Antwort darauf ist, wenn man seine eigenen Interessen im Blickfeld behält.

    • Riese35
      11. Juli 2020 11:35

      Ich halte bei allen menschlichen Schwächen Putin für den einzigen europäischen Staatsmann, und einen christlichen noch dazu. Bei allen realistischen Optionen, die Österreich hat, hätten wir wahrscheinlich unter dem Schutze Rußlands und Putins die besten Chancen für die Zukunft.

      Man braucht sich nur Syrien als Beispiel anschauen und mit dortigen Christen reden. Wollen wir Österreich zu einem "failed state" machen, wie es die USA für Syrien versucht und den Daesch aus der Taufe gehoben haben, oder wollen wir in einem geordneten Staate leben, wie Rußland Syrien wieder aufzubauen versucht.

      Eines unserer Hauptprobleme ist meines Erachtens das mangelnde kulturelle Verständnis für den Osten.

    • Henoch 1
      11. Juli 2020 11:53

      Völlig einverstanden ****************** !

    • Almut
      11. Juli 2020 15:24

      ********************************************************!!!

    • Undine
      11. Juli 2020 17:32

      @Konrad Hoelderlynck

      **********************************
      **********************************
      **********************************+!

    • Mentor (kein Partner)
      13. Juli 2020 07:54

      @Konrad Hoelderlynck
      "Das Antlitz Europas werde ein anderes sein, dies sei beschlossene Sache und unvermeidbar, schrieb die einstige ORF-Journalistin Barbara Coudenhove-Kalergi vor wenigen Jahren in einem Kommentar in irgendeiner österreichischen Tageszeitung."

      8.1.2015
      Auf jeden Fall ist es unumkehrbar. Europa bekommt ein neues Gesicht, ob es den Alteingesessenen passt oder nicht.

      Aus dem rosaroten Toilettenblatt
      derstandard.at/story/2000010102927/eine-voelkerwanderung

    • Mentor (kein Partner)
      13. Juli 2020 08:17

      "so lange der heilige Sebastian....."

      Ein AK-Präsident (ÖeeVauWee) im westlichsten Bundesland wusste schon Mitte
      der 70er Jahre das unter den sogenannten Gastarbeitern Anhänger der
      "Grauen Wölfe" waren. (..Artikel im PROFIL).

      Wer wagt es den inzwischen 90jährigen um seine Meinung zur heutigen Situation zu interviewen?

      webstory.zdf.de/graue-woelfe/





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung