Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Wien, die Stadt der Antifa und des Corona-Hotspots

Lesezeit: 5:30

In ganz Österreich ist die Epidemie so gut wie verschwunden – nur in einer Stadt ganz im Osten leistet das Virus tapfer Widerstand und tobt munter weiter, trotz des eigentlich fast in der ganzen Welt zu sehenden signifikanten Rückgangs während der warmen Sommermonate. Fast so spannend wie die hauptstädtische Entwicklung der Epidemie ist die Frage, ob es Rotgrün weiterhin gelingen wird zu verhindern, dass die katastrophale Entwicklung in Wien von den meisten Mainstream-Medien auch nur erwähnt wird. Mit nachträglicher Ergänzung.

Tatsache ist, dass in sechs österreichischen Bundesländern nur noch zehn oder weniger Menschen als aktuell an dem Virus erkrankt gemeldet werden. Etwa in der ganzen großen Steiermark mit mehr als 1,2 Millionen Einwohnern gibt es nur noch einen einzigen Erkrankten. Nur in drei Bundesländern gibt es mehr Krankmeldungen als zehn: Oberösterreich 37, Niederösterreich, das Bundesland rund um Wien, 55 – aber aus Wien selber werden 272 gemeldet. Und das mit starker Zunahme in den letzten Tagen: binnen 24 Stunden wurden zuletzt 25 Neuerkrankungen gemeldet.

Das ist eine dramatische Situation für Wien. Sie hat klare Ursachen. Während man die Seuche im anfänglich stark getroffenen Tirol mit strikten Maßnahmen sehr gut unter Kontrolle gebracht hat (nur noch acht Erkrankte), laufen in Wien die Dinge bis heute extrem lax:

  • Als einziges Bundesland hat Wien der Polizei verboten, Neuerkrankte nach ihren Kontaktpersonen zu befragen, obwohl das Kontakt-Tracing mittlerweile als eine der wichtigsten Anti-Epidemie-Maßnahmen gilt;
  • In Wien ließ man in einem städtischen Quarantäne-Zentrum für Asylanten die Infizierten ungehindert arbeiten gehen – sie haben dadurch in einem Postverteilungszentrum am Stadtrand den schlimmsten Ansteckungs-Hotspot der letzten Monate ausgelöst;
  • In Wien fand die weitaus größte Demonstration der letzten Monate statt – dabei wurden unter dem Banner von "Antirassismus" und "Antifa" von vielen Tausenden weder der theoretisch geltende "Abstand" eingehalten, noch sind Gesichtsmasken getragen worden;
  • Am Wiener Donaukanal feiern jede Nacht Tausende Jugendliche – nicht zuletzt Migranten-Massen – ohne Abstand oder sonstige Corona-Regeln einzuhalten, die Gemeindeverwaltung bleibt aber tatenlos.

Da etwa die Antifa-Demonstration von roten und grünen Aktivisten organisiert und beschickt worden war, da prominente rote und grüne Genossen daran teilgenommen hatten, hat der grüne Gesundheitsminister nicht einmal im Nachhinein Kritik daran zu üben gewagt, sondern sich ganz im Gegenteil vor laufender Kamera begeistert über die Kundgebung gezeigt, deren einziger aktueller Anlass ein Mord in Amerika(!) gewesen ist.

Dennoch hat kaum eine einzige Zeitung, und der ORF schon gar nicht, das Thema Wien kritisch oder sonstwie aufgegriffen. Man erinnere sich zum Vergleich, wie großflächig alle Medien über Tirol berichtet haben, als dort Anfang März in den Skiorten viele Infektionen entstanden sind. Der große Unterschied: Damals war in den Köpfen weder der Touristen noch der Kellner noch der Behörden die Gefährlichkeit der Infektion durch das chinesische Virus angekommen. So sind auch am Wiener Flughafen noch Passagiere aus China ohne Kontrolle ins Land gekommen.

Es gibt auch in der Gesamtbilanz einen zweiten interessanten Unterschied zwischen Tirol und Wien: Mittlerweile ist die Zahl der Menschen, die da wie dort als erkrankt gemeldet worden sind, in beiden Bundesländern gleich (jeweils zwischen 3500 und 3600) – jedoch: In Tirol gab es 108 Tote, in Wien hingegen 177.

Wie lässt sich dieser Unterschied in Sachen Mortalität erklären? Wohl eher nicht damit, dass in Wien die Spitäler so viel schlechter wären. Und überlastet waren sie schon gar nicht (hat man doch fast alle anderen Patienten über die Grenzen des Vertretbaren hinaus ausquartiert). Daher bleibt als einzig mögliche Erklärung: In Wien wird im Verhältnis viel weniger getestet als in Tirol. Daher ist in Wien die wahre Zahl der Infizierten mit Sicherheit viel größer als die Zahl der als erkrankt Gemeldeten. Daher entdeckt man in Wien logischerweise auch nur einen geringeren Prozentsatz der symptomlos infizierten Virusträger. Daher können diese die Krankheit ungehindert ausbreiten (zumindest, wenn die Aussage der Mehrheit der Mediziner stimmt, dass auch ein Symptomloser ansteckend ist).

Das sind alles hochspannende Themen, die auch die Leser und Seher brennend interessieren würden. Aber die Medien schweigen sie weitgehend tot. Oder sagen gar zynisch, das sei ja nur "Wahlkampf", als der Innenminister zwei Tage lang gewagt hat, das fehlende Kontakt-Tracing durch die Experten der Polizei in Wien öffentlich anzusprechen.

Damit eröffnet sich ein weiteres trauriges Kapitel im Niedergang des österreichischen Journalismus. Diese Entwicklung hat zwei Ursachen:

  1. Die eine ist der Umstand, dass mittlerweile über 80 Prozent der Journalisten klar links der Mitte stehen; die wenigen verbliebenen konservativen oder bürgerlich-liberalen Medienmitarbeiter können sich in den Redaktionen dagegen nicht mehr durchsetzen. Lediglich der Privatsender Servus TV und teilweise der "Kurier" bilden da eine Ausnahme (die Eigentümer der anderen Medien nehmen diese Entwicklung entweder zustimmend hin – oder sie begreifen gar nicht, dass diese Schlagseite der Redaktionen eine Hauptursache des Leser- und Seherverlustes ist). Vor allem im ORF wissen die linken Redakteure, dass der Kampf ums Wiener Rathaus für die SPÖ ein absoluter Überlebenskampf ist, weil die Partei nur mit den Steuergeldern aus dem Rathaus die vielen linken Vorfeldvereine und -NGOs finanzieren kann. Die ORF-Mannschaft wird daher bis zum Oktober nie auch nur ein einziges kritisches Wien-Thema zulassen.
  2. Die zweite Ursache ist die inzwischen massiv gewordene finanzielle Abhängigkeit der Medien von Geldflüssen aus Steuertöpfen (die einerseits durch die Flucht von immer mehr Konsumenten und Werbetreibenden zu Internet-Medien notwendig geworden ist, andererseits durch den fast totalen Ausfall auch der verbliebenen Inserate als Folge der Corona-Wirtschaftskrise). Die Politik schüttet mittlerweile sowohl auf Bundesebene wie auf jener des Wiener Rathauses soviel Geld an Bestechungsinseraten wie auch direkter Förderung aus, dass kein Medium in der heutigen Form ohne diese Gelder überleben könnte. Jetzt will die schwarz-grüne Bundesregierung noch dazu den ohnedies schon halbierten Mehrwertsteuersatz für Medien noch einmal halbieren.

Und noch viel mehr trifft dies auf den ORF zu. Da eine unabhängige Meinungsumfrage nach der anderen zeigt, dass die Mehrheit der Österreicher das Vertrauen zum ORF verloren hat und für die Abschaffung der Zwangsgebühren eintritt, weiß der Gebührensender ganz genau, dass er komplett von der Politik abhängig ist. Und in der Regierung sind jedenfalls die Grünen absoluter Garant, dass die Wünsche der Bürger nach Abschaffung der Gebühren nicht realisiert werden. Sollte es hingegen ein neues Schwaz-Blau geben, dann wird Wrabetz & Co nicht einmal mehr ein Superkleber helfen können, ihre Sitze zu verteidigen.

Nachträgliche Ergänzung: In New York, wo sich ähnliche Szenen abspielen, hat der Gouverneur laut und öffentlich mit einem neuen Lockdown gedroht. In Wien bleiben alle Politiker still. Und der Innenminister auch - wohl aus Furcht, die gesamte Mainstream-Presse würde sofort wieder mit dem vom Rathaus ausgegebenen Spin antworten, das seien alles nur Wahlkampfbehauptungen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juni 2020 02:01

    Nicht nur die Grünen sind ein Garnat für das zwangsgebührenfinanzierte Staatsfernsehen, sondern auch und gerade die ÖVP. Erinnern wir uns nicht mehr an Schwarz-Blau? Die Sache ORF war auf den St. Nimmerleinstag hinausgeschoben.

    Und vor einem neuen Schwarz-Blau braucht sich der ORF derzeit angesichts der österreichischen grün-narrischen Wahlschafe und der Selbstzerfleischung der FPÖ nicht fürchten.

  2. Ausgezeichneter KommentatorNeppomuck
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juni 2020 01:29

    Jetzt einmal ganz ehrlich, liebe Leute:
    Was würdet ihr vermissen, wenn es keinen ORF mehr gäbe?

  3. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juni 2020 06:02

    "Wien, die Stadt der Antifa und des Corona-Hotspots"
    Ergänzend....
    Die Stadt
    Der skrupellosen Roten Mafia,
    Der Linken pseudointellektuellen scheinheiligen BOBO Bessermensch*Innen
    Der Plotitisch Korrektheitsfanatiker
    Der ideologischen Hetzstaatsanwaltschaft
    Der marxistischen leninistischen Unis
    ......

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juni 2020 07:24

    Schwarz-Blau ? Wird es in Österreich nicht mehr geben, Nur, wenn Blau die Mehrheit hat, kann ich mir das vorstellen, denn dann braucht die ÖVP eine 'Koalition für die ÖVP-Klientel', während Blau für die ganze Bevölkerung arbeiten will.

    Schwarz-Grün ist die Ursache für die linke 'Explosion' (Implosion ?) der Medien.

    Die 'Corona Diktatur' besorgt den Rest zur linken Diktatur, die auch der Ö V P 'ganz angenehm' ist.

    Der Wiener Sumpf ist nicht mehr trocken zu legen, nicht einmal die Polizei darf ordentlich arbeiten, die Rauschgift- und Gewalthotspots werden immer mehr und immer größer, das Gesetz wird in Wien nicht eingehalten, 'Wien ist anders'.

    Die Liste dieser perversen 'linken Gebräuche' in Wien ist lange und geht vom krampfhaften Gendern über 'Islamismusförderung' bis hinauf zum Wilhelminenberg.

    Dafür bekommen wir Taxigutscheine und Wirtshausgutscheine, wir haben es ja.

    Die linken Medien verteidigen und verschweigen diesen Sauhaufen und Skandalhaufen, etwa das Krankenhaus Nord, etwa die Machenschaften um das 'Trojner Hochhaus', etwa den Chorherr-Skandal, etwa die Sünden um das Mietrecht, etwa die Zerstörung der Kultur in Wien und den Missbrauch der Kultureinrichtungen, etwa die Wiener 'Einbürgerungspraxis', etwa Bekämpfung der christlichen Kirchen, 'alles Wahlsieg' in der roten Hochburg Wien, alles 'fulminanter Wahlsieg' blökt die
    Ö V P im Bund und gebärdet sich genau so links wie in Wien die SPÖ und geht mit den Linksextremen eine Koalition ein.

    Jedenfalls zu Pressekonferenzen werden nur noch 'verlässliche', linke Medien zugelassen und ich warte auf den Augenblick, bis man Servus TV nicht mehr zu den 'offiziellen Pressekonferenzen' zulassen wird. Wer bestimmt das überhaupt, welche Journalisten an einer Pressekonferenz teilnehmen dürfen ?

    Das gibt es auch erst seit Kurz mit Schwarz-Grün.

    Wollen wir das ? Wollen wir das in Wien, wollen wir das im Bund ?

    OE24-Fellner-TV ist redlich bemüht, Herrn Strache ein Forum zu bieten, um der FPÖ in Wien zu schaden, um eine 'Spaltung' herbeizuführen. Das wäre tatsächlich das einzige Gegengewicht in Wien, würden die in Wien regieren, könnte es nur noch besser werden.

  5. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juni 2020 10:39

    Wegen des Ibiza-Videos gibt es einen Ausschuss. Doch das Video wird nicht zur "Aufarbeitung" verwendet. Wer kann sowas durchsetzen?

    https://www.krone.at/2172559

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juni 2020 09:02

    Ich bin längst so weit, daß ich als einzige ORF-Sendung nur noch die ZIB1, gelegentlich ZIB2, anschaue und das nur deshalb, weil ich wissen will, "wie der Feind denkt" und daraus schließe, daß das Gegenteil der "Berichterstattung" richtig ist.

    Wenn ich mich informieren will, lese ich das TAGEBUCH, durch das ich auf viele andere spannende Informationen stoße. Es gibt mittlerweile viele ausgezeichnete Kanäle, die es schaffen, das zu berichten, was der ORF auf keinen Fall unters Volk bringen will.

    Nein, den ORF, diese LÜGEN- und LÜCKEN-Anstalt, brauche ich schon lange nicht mehr.

  7. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juni 2020 07:23

    Mit Kurz wird es sicher kein Schwarz Blau mehr geben, würde Soros und "Freunden" gewiss nicht gefallen!

    Einzig - mehr und mehr Bekannte wünschen sich die alte ÖVP zurück!
    lhnen ist die türkise Buberl- und Mäderlpartie und ihr Hr. BK zunehmend suspekt! Denn, wie heißt es so treffend? An euren Taten werdet ihr gemessen!

    Über die grün-kommunistische Chaotentruppe, die in Corona Beschränkungszeiten Versammlungen für Demos bejubelt, aber alle Veranstaltungen anderer Art kategorisch verbietet, braucht man eh kein Wort zu verlieren!

    Den ORF zu beschneiden hat seinerzeit auch schon Schüsssel verabsäumt, die Wiederwahl Lindners hat er doch völlig vergeigt, was zuletzt auch zu seinem Absturz führte!
    Von Blümel kam auch in der türkis - blauen Periode, trotz anderslautender Wahlansagen kein Wort bezüglich einschneidender Reformen beim und im ORF!

    Und zu Wien?
    Man überfliege nur den Kopp Reprort - in den Städten Deutschlands ist das gang und gäbe, wird wohl in wenigen Jahren in Wien nicht anders aussehen, mit den Linksradikalen, die zunehmend mehr und mehr in höchsten Positionen anzutreffen sind und keiner findet was dabei!

    Da kann man nur raten: Stadtflucht!
    Die grün-kommunistische Chaotentruppe hält das Ruder fest in Händen und das wird sich so schnell nicht ändern!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juni 2020 08:24

    niemand braucht sich die nächsten 10 Jahre vor einem schwarz-blauen Gespenst mehr fürchten. Solange wird es mindestens dauern bis die Blödwähler begriffen haben, dass es Konsequenzen hat, was man in der Wahlurne ankreuzt. Einstweilen hat die ÖVP genügend Zeit Österreich an die Globalisten auszuverkaufen und das ist ja über die Anbindung an Deutschland eh schon mehr oder weniger abgeschlossen. Solche und ähnliche Entwicklung sind von niemanden mehr oder nur mehr sehr schwer umzukehren. Die Blauen wissen sie fallen nicht wesentlich unter 15% und haben sich mit ihren Pöstchen auch ganz gut eingerichtet. Sie können nichts mehr ändern, außer es würde einen Aufstand oder Schlimmeres geben.


alle Kommentare

  1. Hans M. (kein Partner)
    17. Juni 2020 14:29

    Ein Denkmalschänder hat sich jetzt zu seiner Tat bekannt, meldet freilich-magazin.at
    Die Tat sei verjährt, meinte er. Er hat, zusammen mit einem Anderen, im Jahr 2002 die Nase des Siegfriedkopfes an der linksversifften Wiener "Uni" abgeschlagen. Man darf ihm was wünschen ....., dem ehrenwerten Herrn THOMAS SCHMIDINGER !
    Auch nach einer strafrechtlichen Verjährung wird man ihm die Wwiederherstellungskosten samt Wertminderung wohl in Rechnung stellen dürfen, Herr Bildungsminister! Falls nicht, wünsche ich ihm, daß noch etwas, und das mehrmals!

  2. addthis (kein Partner)
    17. Juni 2020 12:28

    "diese Schlagseite der Redaktionen" ist zudem Gefahr für die Demokratie!
    Wer von der einen Seite überwiegend Positives selektiert, Negatives herunterspielt oder gar verteidigt, aber von der anderen Seite nur alles (vermeintlich) Negative bzw. dies so interpretiert oder gar aus parteipolit. Motiven einen derartigen Spin gibt, der entfernt sich nicht nur vom Journalismus, sondern betreibt stattdessen Propaganda. Bei best. Gruppen kann aufgrund dieser einseitigen und monströsen Berichterstattung nicht nur Hass geschürt werden, sondern daraus kann sich auch Hetze entwickeln. Damit wird aber der Boden bereitet, wo aus verbaler Gewalt tats. Zerstörung und Plünderung -wie dzt in den USA- entsteht!

    • Tulbinger (kein Partner)
      17. Juni 2020 14:39

      Nicht nur USA. In Deutschland brennen Autos von AFD Politikern, in Österreich werden FPÖ Lokale beschmiert.
      Und das ist erst der Anfang.

    • wunderwelt (kein Partner)
      17. Juni 2020 20:17

      "When cultural and educational elites spend a generation telling kids what a shit country this is, they shouldn't be surprised when those kids grow into adults eager to rip it to pieces. None of this started last week or last year. THe damage has been done over decades." (Dan Bongino)

  3. Besserwisser (kein Partner)
    17. Juni 2020 11:41

    (sic) Sollte es hingegen ein neues Schwaz-Blau geben, dann wird Wrabetz & Co nicht einmal mehr ein Superkleber helfen können, ihre Sitze zu verteidigen. (sic)

    Richtig: Schwarz/Blau
    Fehlender Konjunktiv, fehlender Plural: ... dann würden Wrabetz
    Überflüssige Füllwörter: ein/können

  4. AppolloniO (kein Partner)
    17. Juni 2020 11:13

    In welchem Medium wurde der Menschenleben-kostende Skandal thematisiert, dass der Wiener Gesundheitsstadtrat ganz von Anfang an GEGEN alle Aktionen vom Bund
    opponiert hat?
    Gegen den Hacker ist ja UHBP trotz nächtlicher Ausflüge ein Ausbund an Zusammenarbeit mit der Regierung.

  5. McErdal (kein Partner)
    17. Juni 2020 09:35

    ********BLACK LIVES MATTER**********
    t.me/GWisnewski/1007
    ACHTUNG

    Weisse Männer, Frauen und Kinder.

    Ihr seid der Feind !

    Wir werden nicht stoppen, bis es mehr Morde an Weissen gibt als an Schwarzen.
    Wir werden nicht aufhören, bis ALLE Weissen Leute zu Umerziehungslager gesendet werden.
    Wir werden nicht aufhören, bis Weisse Menschen eine Extra Steuer zahlen, um Schwarze Einzelpersonen zu unterstützen.
    Wir werden nicht aufhören, bis Schwarze Macht alle Regierungen kontrolliert.
    Wir werden nicht erlauben, dass eine Weisse Person eine andere Rasse „dated“.
    Wir unterstützen Nicht Weisse Geschäfte.
    Hass ist in Ordnung, wenn er gegen Weisse Familien gerichtet ist. ????

    • fxs (kein Partner)
      17. Juni 2020 13:58

      Ist doch schon soweit! Laut de. statista .com /statistik/daten /studie /611009 /umfrage /durch-polizisten-getoetete-menschen-in-den-usa-nach-bevoelkerungsgruppen/)

      wurden in den USA im Jahr von der Polizei
      2015 497 Weisse und 258 Schwarze
      2016 465 Weisse und 234 Schwarze
      2017 459 Weisse und 223 Schwarze
      2018 552 Weisse und 229 Schwarze
      getötet. In Jedem Jahr starben also mehr Weisse als Schwarze durch Polizistenhand.

  6. Hubsi Kammer (kein Partner)
    17. Juni 2020 09:32

    WIEN WIRD BERLIN!!!
    Und Berlin wird hoffentlich BALD brennen!!!

    • wunderwelt (kein Partner)
      17. Juni 2020 20:18

      Zumindest Dijon hat man bereits angefangen. Leider die falschen...

  7. Jonas (kein Partner)
    17. Juni 2020 08:18

    Was will Unterberger eigentlich? Seit Wochen kritisiert er sowohl den Innenminister als auch - betr. die 50.000-Menschen Demo zu Recht - den Gesundheitsminister. Ist, seiner Meinung nach, das Corona-Virus außerordentlich gefährlich und war der Lockdown gerechtfertigt, oder nicht? War und ist die Maskenpflicht unbedingt notwendig, oder nicht? Soll die Polizei auf Weisung Nehammers strenger kontrollieren? Kommt die 2. Welle - und was macht Unterberger dann? Zieht er aufs Land? Eine klare Argumentationslinie des Blogmasters ist das sicher nicht!
    Und in Wien sollte der unsäglich rotzige und extrem bildungsferne Gesundheitsstadtrat Hacker endlich in der Versenkung verschwinden!!!

    • fewe (kein Partner)
      17. Juni 2020 08:33

      Es geht dabei darum, was aktuell gesetzlich oder per Verordnung vorgeschrieben ist und nicht, was sich wer darüber denkt. Gesetze sind auch einzuhalten, wenn man sie nicht sinnvoll findet. Und eben von allen.

    • Jonas (kein Partner)
      17. Juni 2020 09:14

      fewe, völlig Ihrer Meinung!!!

    • Saile (kein Partner)
      18. Juni 2020 05:18

      @ fewe und Jonas (kein Partner)

      Immer den Speichel auflecken, servil und untertänig bleiben!

      UHBB schert sich einen Dreck um die Sperrstunde; der BuKa im Kleinwalsertal trug keine Maske.

      Das Geschmeiß und die Bagage bzw. Pebs haben die Gesetze ein zu halten!

  8. McErdal (kein Partner)
    17. Juni 2020 07:45

    **Jeder Migrant soll auf kosten der der Steuerzahler eine Wohnung bekommen. Björn Höcke AfD 5.6.2020**
    .youtube.com/watch?v=fde-g3mHjkI

    ++++++++AN ALLE AFD FANS++++++++

  9. unbedeutend (kein Partner)
    17. Juni 2020 07:22

    Wird in Amerika ein Krimineller von der Polizei getötet, sind in Wien 50.000 auf der Straße.
    Werden im eigenen Land jedes Jahr 30.000 unschuldige Kinder im Mutterleib ermordet, schaffen es gerade 300, die dagegen protestieren - mit zahlreichen schamlosen Gegendemonstranten, die vermutlich auch für den Kriminellen auf der Straße waren.
    Die ÖVP-Frauenministerin steht mit ihrer Lüge eines "gesetzlich verbrieften Rechts" auf Tötung ungeborener Kinder ideologisch bei den grölenden Gegendemonstranten.

    • fewe (kein Partner)
      17. Juni 2020 08:36

      In Südafrika wurde ein vor Jahrzehnten dorthin ausgewanderter Linzer von einem Schwarzen mit einer Machete derartig zerstückelt, dass es nichts mehr gibt, was man in einen Sarg legen könnte - so seine Frau.

      Ist vor ein paar Tagen passiert. Aber freilich kein Rassismus und sowieso gerechtfertigt gegen Weiße.

  10. Brigitte Kashofer
    15. Juni 2020 22:40

    Noch nie wurde bei einer Grippewelle für die Zahl der Infizierten gezählt, sondern ausschließlich die Zahl der Erkrankten. Die Zahl der Infizierten steigt nämlich mit der Zahl der Getesteten, und ist daher völlig irrelevant. Außerdem kann jemand, der heute negativ getestet wird, morgen schon positiv sein - und umgekehrt.
    Ich empfehle dazu dringend das Video mit Prof. Sucharit Bhakdi:
    https://www.youtube.com/watch?v=llmcTyzrnSI

  11. Undine
    15. Juni 2020 18:38

    Nicht uninteressant:

    ""Viel mehr falsch Positive als tatsächlich Positive" – Spahn warnt vor massenhaften Corona-Tests"

    https://deutsch.rt.com/inland/103494-viel-mehr-falsch-positive-als/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

    ...................................................................................................

    Das kann ja heiter für die Betroffenen werden, zumal in dieser Gegend eher die "Aufmüpfigen" ansässig sind!

    "Kompletter Wohnblock in Berlin-Neukölln wegen Corona-Ansteckungen unter Quarantäne"

    https://deutsch.rt.com/inland/103502-corona-ansteckungen-kompletter-wohnblock-in-berlin-neukoelln-unter-quarantaene/

    • CIA
      15. Juni 2020 20:03

      Wie lange wir Herr Spahn noch im Amt bleiben? Sichtlich ist er noch fähig die Wahrheit zu erkennen.

    • Undine
      15. Juni 2020 22:08

      Und zur Abwechslung etwas Vergnügliches zum Thema "Bildersturm", der gerade so in Mode gekommen ist:

      Gunnar KAISER:

      "Nieder mit diesem Mann!"

      https://www.youtube.com/watch?v=aozx26OgJio&t=27s

    • dssm
      15. Juni 2020 22:40

      @Undine
      Lesen Sie was die Isländer getan haben, nämlich ganze DNA, vergessen Sie die PCR, das ist Teil einer DNA!
      Das wäre der Weg eines Industrielandes gewesen, das Angebot zu solchen modernen Test wurde von Angstschober nicht einmal beantwortet. Unsere Deppen wollten keine Tests und wenn dann so wenig aussagekräftige. Diesen Umstand sollten wir uns gut merken!

      Vielleicht kann unser @Sensenmann als Fachmann einmal einen längeren Kommentar dazu abgeben. PCR (insbesondere LAMP-) ist super, aber nur wenn man schnell eine mögliche Bewegung sehen will, also echte Referenztests auslösen will.

    • fewe (kein Partner)
      17. Juni 2020 09:22

      Seltsamerweise werden keine Tests auf Corona-Immunität gemacht. Dann hätte man ja keine Handhabe mehr gegen jene, die bereits immun sind, weil die können selbst nicht angesteckt werden und auch nicht andere anstecken. Die könnte man dann nicht mehr einsperren. Und es macht ihnen ja gerade so viel Spaß, die Leute wie "konzentriert" in einem Lager herumzukommandieren und gönnerhaft "Erleichterungen" auszusprechen.

  12. CIA
    15. Juni 2020 14:25

    Das Geschehen rund um Corona in Tirol wurde extrem hochgespielt. Das Versagen der Behörden( wird selbstverständlich dementiert) durfte dann die Bevölkerung ausbaden. So eine hysterische Quarantäne muss man einmal erleben, jedoch Corona war uns gnädig!;))
    Derzeit dürfen wir uns der Koaltionszwistigkeiten erfreuen. "Der Ludersager", und das von einem ÖVP-Poltiker zu einer grünen Aktivistin. Mon dieu, wo blieb da nur die "Politische Schönheit"?

    • Undine
      15. Juni 2020 17:07

      @CIA

      Der "Ludersager" hat mich sehr amüsiert! Als dann irgendeine unserer Quotenfrauen ganz entrüstet meinte, SO ETWAS dürfe man "NICHT EINMAL DENKEN!", mußte ich laut auflachen!
      Wie oft ich schon---besonders beim Anblick, bzw. bei den Äußerungen der GRÜNINNEN!---etwas Ähnliches wie "widerwärtiges Luder" gedacht habe, würde die Dame glatt umwerfen. Was ich zu denken beliebe, lasse ich mir nicht verbieten! Die GRÜNINNEN bieten sich da besonders an.....

    • CIA
      15. Juni 2020 19:49

      Werte Undine
      So klammheimlich hat das viele amüsiert, mich auch. In Tirol heißt das "der hat noch Eier"!
      Wenn eine Sigi Maurer den Stinkefinger zeigt ist das nicht ordinär. Früher war das für eine niveauvolle Frau ein "NO GO"!

    • fewe (kein Partner)
      17. Juni 2020 08:48

      Das ist auch heute für jeden Menschen ein Nogo. Daran hat sich nichts geändert nur weil die Primitiven heute offenbar das öffentliche Leben dominieren. jedes zweite Wort ist "fuck", Pornographie wird konsumiert wie nie zuvor, aber bei sichtbaren Brustwarzen auf Fotos gibt es große Empörung.

    • fewe (kein Partner)
      17. Juni 2020 09:26

      Ja, dennoch haben die Tiroler Betriebe, die wegen Corona schließen mussten, vollen Anspruch auf ihre Nachteile dadurch, weil damals noch das Epidemie-Gesetz gegolten hatte. D.h. vollen Ersatz und nicht nur ein paar Almosen. Millionen- und Millardengeschenke gibt es nur für einige wenige wie die so wahnsinnig wichtige AUA.

  13. Neppomuck
    15. Juni 2020 13:14

    Falls es jemand noch nicht gelesen hat:

    Unzensuriert – Politik, 14. Juni - 09:13

    "Coronavirus
    Der nächste Schlag für Kanzler Kurz"

    • Undine
      15. Juni 2020 17:18

      Hier der fehlende Link:

      https://www.unzensuriert.at/content/104165-nur-im-ausland-moeglich-kritik-an-kanzler-kurz-und-dem-kommenden-niedergang/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

      Nur im Ausland möglich: Kritik an Kanzler Kurz und dem kommenden Niedergang
      Dass von den gekauften Medien nicht über die dramatische Situation von Österreichs Wirtschaft berichtet wird, ändert nichts daran, dass die schwarz-grüne Regierung unter Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) mit ihren Corona-Radikalmaßnahmen den Österreicherinnen und Österreichern massiven Schaden zugefügt hat.

      PLEITEWELLE rollt auf Österreich zu (NZZ)

    • Neppomuck
      15. Juni 2020 18:23

      Der Kindergarten „Politik“
      hat zu viel Kinder angelockt.
      Zu viel davon, das ist kein Glück,
      zumal wer jung auch viel verbockt.

      Dass alle dann darunter leiden,
      wenn „Fa. Unreif“ an der Macht,
      das lässt sich sichtlich nicht vermeiden;
      doch lernen kann man, drum gebt Acht.

      Niemand wird klug weil er „beraten“,
      Vernunft will erst erfahren sein.
      Der Wähler riecht oft spät den Braten,
      drum fällt er schnell auf Unfug rein.

      Magst du auch Sprüche, kluge Minen,
      "Präsentation" mit großem Krach:
      Vertrauen muss man sich verdienen,
      das „dicke Ende“ kommt stets nach.

      Dann werden Kinder zu Hyänen,
      Verantwortung zum fremden Wort,
      denn widerspricht das „Ist“ den Plänen,
      sind die Manieren sehr schnell fort.

    • Undine
      15. Juni 2020 18:45

      @Neppomuck

      *************************************************+"

      Wie schön, daß Sie wieder einmal eine so kreative "Langeweile" verspürten! Sie haben mir diesen saukalten Regentag mitten im Juni aufs Vergnüglichste versüßt! Danke!

    • machmuss verschiebnix
      15. Juni 2020 19:50

      Chapeau, Neppomuck +++***********************+++

    • CIA
      15. Juni 2020 20:07

      Das erinnert an dunkle Zeiten wo man "schwarz hörte" um die Wahrheit zu erfahren.

    • Franz77
      16. Juni 2020 00:12

      Pah Undine, saukalter Regentag, hier hat es über 2000m swchon wiedr weißen (= bösen) Schnee gebruzzelt!

      Hier ein Zitat eines unbekannten Dichters:

      Dann werden Kinder zu Hyänen,
      Verantwortung zum fremden Wort,
      denn widerspricht das „Ist“ den Plänen,
      sind die Manieren sehr schnell fort.

      :-))))

  14. machmuss verschiebnix
    15. Juni 2020 12:20

    Seit diese Regierung alle Gegenstimmen - namhafte (ECHTE) Experten, die auch schon VOR dem Lockdown das Corona-Virus als normale Grippe einstuften, als irrelevant bzw. als Verschwörungs-Theoretiker hinstellte und sich stattdessen zur Begründung für den Lockdown auf diesen Drosden berief und auf ein mathematisches Modell, welches auch längst als FALSCH erwiesen ist (es bringt bei mehrmaligem Aufruf verschiedene Ergebnisse - random), seither sehe ich diese Regierung als absolut gescheitert an.

    Im Prinzip müßte dieses Verhalten strafrechtliche Folgen haben - zumindest aber den Rücktritt der gesamten Regierung bewirken .
    Und wenn diese Bande nicht bald die Kurve kriegt, dann kann man denen nur mehr zugute halten, daß sie über den Umweg des totalen Staats-Kollaps, den Grundstein für die Erneuerung Österreichs gelegt haben !

    Als damals das Lichtermeer über Wien hinweg schwappte, da stieg in mir ein beklemmendes Gefühl auf, ein bleibender Eindruck - ich mußte noch nie zuvor soviele Gehirngewaschene auf einmal mit ansehen. Dieses (linke) Wien wäre mir im Prinzip keine Silbe mehr wert und wenn die Linken ihre "eigene Stadt" ruinieren, dann kommt von mir bestenfalls ein Achselzucken.
    Was aber diese Lockdown-Regierung gegen Land und Volk inszeniert, das spottet jeder Beschreibung - zudem hätte das gar nicht passieren können, wären nicht alle namhaften Gegenstimmen unterdrückt und geschmäht worden - ALSO - wo bleiben die Konsequenzen ?

    Wehe, die FPÖ wenn so gehandelt hätte - weltweit wäre der Zorn der "Gerechten" losgebrochen - wie ich diese verdammte Heuchlerbande verachte ! ! ! !

    • Charlesmagne
      15. Juni 2020 14:39

      100% Zustimmung, besonders zum letzten Halbsatz, obwohl ich vor einem halben Leben meine Heimat in der Verräterpartei hatte. Nur hab ich rechtzeitig gesehen, wohin sich das entwickeln wird und mich, da ich keine Chance sah, diese mafiösen Strukturen zu durchbrechen, schon vor mehr als drei Jahrzehnten zurückgezogen.

    • pressburger
      15. Juni 2020 16:35

      Verachtung, ist richtig, nur hilft sie nicht weiter. Die ganze Inszenierung hatte nur einen einzigen Zweck. Verschleierung der wahren Absichten. Die Inszenierung hat diesen Zweck mehr als erfüllt. Die Regierung hat aus dem Vorgehen gegen das Volk gelernt, dass die Beraubung aller Grundrechte, ohne Probleme vollzogen werden kann.
      Hat sich eine relevante Stimme gemeldet und ernsthaften Widerstand angekündigt ?
      Wer soll diese Regierung anklagen ? Wer soll die Anklage entgegennehmen ?

    • Undine
      15. Juni 2020 17:27

      @machmuss verschiebnix

      "Wehe, die FPÖ wenn so gehandelt hätte - weltweit wäre der Zorn der "Gerechten" losgebrochen - wie ich diese verdammte Heuchlerbande verachte ! ! ! !"

      Manchmal bin ich wirklich froh, daß die FPÖ jetzt nicht mit in der Regierung sitzt! Sämtliche Politiker von ROT-GRÜN-PINK hätten in Zusammenarbeit mit dem willfährigen ORF tagtäglich die FPÖ für jeden einzelnen "Corona-Toten" persönlich haftbar gemacht---gleichgültig, wie sie gehandelt hätte!

    • otti
      15. Juni 2020 18:13

      Undine - GENAUSO und noch viel ärger wäre es gewesen !

      Ich will mir die Koalition der Bösartigkeit und Gehässigkeit aus rot/grün/pinkerl mit den "umstrittenen" Moderatoren des orf gar nicht vorstellen wollen.
      Und den donnerstäglichen Demos am Heldenplatz !

      Weit hamas gebracht !

    • Almut
      15. Juni 2020 19:02

      @ machmuss
      ******************************!
      "Im Prinzip müßte dieses Verhalten strafrechtliche Folgen haben - . . . "
      Sehe ich auch so, aber wo findet sich da ein Kläger? Die Staatsanwälte sind weisungsgebunden (das ist für mich dann schon kein Rechtsstaat), wer sollte da anklagen und wo wird sich da ein Richter finden?
      Ich bin heute in Salzburg gewesen und habe einige Geschäfte gesehen, die aufgeben ("Wir schließen"), wie viele Gasthäuser, Firmen etc. werden wegen dieses Corona-Hoax noch pleite gehen, werden wir sehen. Da spielen sich Familientragödien ab.

    • machmuss verschiebnix
      15. Juni 2020 20:03

      Sehr richtig @Almut,

      da wurden zahlreiche Lebenswerke zerstört, wo sich kleine Leute abgestrampelt hatten und all ihren Fleiß und ihr Vermögen - finanziell wie intellektuell - reingehängt hatten. Für diese Leute ging es um alles oder nichts und als sie grade durch das Gröbste durch waren und "Land am Horizont erblickten, legt ihnen die Regierung einen ABSOLUT UNNÖTIGEN STRICK um den Hals "
      Der Ewige möge diese Linke Drecksbrut dafür zur Rechenschaft ziehen, und möge die Menscheit endlich befreien von der Geisteskrankheit namens Sozialismus ! ! ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      15. Juni 2020 20:06

      Als Motivation für so ein Handeln, kann ich mir nur den Neid der Linken als Erklärung finden, die bekanntlich selber nur hohle Frasen dreschen, aber im realen Leben nichts zuwege bringen ! ! !

  15. Undine
    15. Juni 2020 11:21

    A.U. schreibt:

    "Am Wiener Donaukanal feiern jede Nacht Tausende Jugendliche – nicht zuletzt Migranten-Massen – ohne Abstand oder sonstige Corona-Regeln einzuhalten, die Gemeindeverwaltung bleibt aber tatenlos."

    War alles rund um das "Killervirus" doch nur ein großer BLUFF? Ich denke: JA!

    Ob man wohl jemals erfahren wird, wie viele Menschen nur deshalb gestorben sind, bzw. deren Krankheiten sich schwer verschlimmert haben, weil ihre dringend nötigen Operationen nicht durchgeführt werden konnten, weil man die Spitalsbetten, v.a. aber die Intensiv-Betten monatelang für EVENTUELLE COVID19-Patienten RESERVIERT hatte, die dann gar nicht gekommen sind!

    Man hat auf frivole Weise PATIENTEN gegeneinander ausgespielt! Das "RETTEN von MENSCHENLEBEN" galt offensichtlich nur für CORONA-Erkrankte.....

    Leider wird man niemals seriös feststellen können, wie viele Leute---vor allem solche jenseits des DURCHSCHNITTSALTERS!---gestorben wären, hätte man das CORONA-Virus genauso "behandelt" wie jedes andere grippeauslösende Virus, d.h.: KEINE MASSNAHMEN, KEIN SHUT-DOWN, KEIN LOCK-DOWN!

    Soll sein, daß doppelt so viele (sehr alte) Menschen ohne all diese Vorsichtsmaßnahmen gestorben wären---aber die Wirtschaft wäre nicht dramatisch zugrunde gerichtet worden! Es mag zynisch klingen, aber die zweifelhafte "Lebens-Rettung" von ein paar hundert alten Menschen, deren Ende ohnedies absehbar war, rechtfertigen nicht den finanziellen Ruin eines ganzen Volkes!

    • Suedtiroler
      15. Juni 2020 17:15

      ***************
      ... rechtfertigen nicht den finanziellen Ruin eines ganzen Volkes!

      Ja, wenn es nur der Ruin EINES ganzen Volkes gewesen wäre! Erstaulich ist, wie rund um den Globus praktisch alle Länder mitgespielt haben und damit alle (?) Völker ruiniert haben. Haben sie das?

      Gibt es nicht irgendwo versteckte Gewinner? Wer oder wo sind diese Gewinner? Und was hat sich nach der Krise dauerhaft verändert?

      Das war ein Probelauf oder sogar der Start der Neuen Weltordnung.

    • otti
      15. Juni 2020 18:35

      Undine, Suedtiroler - könnte es auch etwas anderes sein ?

      Angst (die Geissel der Menschheit), Nachahmung, kollektive Dummheit..was immer in das übelriechende Becken angepasster Politik noch hineinpasst.

      Ich habe zu oft in meinem Leben erfahren, wie die Kumulation von Depperten - im Besonderen von J-ournalisten - zu einem Eintopf geführt haben. Giftig und stinkend.
      Zwingend und unaufhaltsam.

      Wobei mir die Strategie der vereinigten Linken schon sichtbar ist. Seit mehr als 100 Jahren !

    • fewe (kein Partner)
      17. Juni 2020 09:07

      Ja, und wieviele werden noch Suizid begehen, wegen Aussichtslosigkeit weil arbeitslos oder in den Ruin geschlittert "dank" der Verbote.

      Man weiß auch garnicht, wieviele überhaupt an Corona verstorben sind. Es wird ja jeder mitgezählt, der das Corona-Virus hatte.

      Normale Grippe ist auch extrem ansteckend, nur ist das bereits selbstverständlich, weil es ja jährlich immer wieder passiert und auch leider immer wieder sehr viele daran sterben.

      Bemerkenswert ist es jedenfalls, dass alle Staaten gleichgeschaltet agieren. Jene, die das nicht mitmachen wollen - USA, Visegrad-Staaten - werden über die "unabhängigen" WHO und NGOs sowie "Intervölkischen Beobachter"-Medien bekämpft.

  16. Almut
    15. Juni 2020 10:40

    Corona hat 2020 weniger Tote verursacht als die normale Influenza, daher ist sie auch weniger gefährlich, dazu das Video von Raphael Bonelli:
    Breaking News: Mehr To## durch Influenza!? | Corona Aktuell (Raphael Bonelli)
    https://www.youtube.com/watch?v=PnNBqGyh6Tc&t=10s
    In der Saison 2019/2020 starben in Österreich an der "klassischen" Grippe 834 Menschen und an/mit dem Coronavirus 673 Menschen. Zum Vergleich in der Grippesaison 2018/2019 starben 1.373 Menschen, in den beiden Saisonen davor waren es 2.851 bzw. 4.436 Verstorbene. (AGES)
    Bonelli zitiert einen Politiker:"Wer Corona mit Influenza vergleicht ist wirklich dumm" - Bonelli meint in seinem für ihn typischen Sarkasmus: "ja das ist wahr, das ist wirklich dumm" (und meint damit offensichtlich diesen Politiker).

    Die Politik kennt diese Zahlen auch und weiß damit, dass die Coronagrippe weniger gefährlich ist als die normale Grippe und ich denke sie wusste das von Anfang an (z.B. waren in Italien von Anfang an der Plandemie die Zahl der Toten pro Tag gleich wie in den Vorjahren). Der Lockdown wurde wider besseres Wissen (noch sträflicher wäre Nichtwissen wegen mangelnder Recherche) durchgezogen.
    Und weil die Politik das wusste, hatte sie auch keine Angst vor der linken Massendemonstration in Wien, zumal sie auch in ihrem Interesse ist.
    Was anderes ist es, die Menschen sinnlos und zum Teil rechtswidrig zu schikanieren und in den Panikmodus zu versetzen (gesundheitsschädliches Maskentragen, Abstand halten bei Demonstrationen gegen die Coronamaßnahmen, verschobene wichtige Krankenhausbehandlungen, Enkel dürfen ihre Großeltern nicht sehen, weil sie ihnen dann den Tod bringen könnten . . . usw).
    Nebenbei: wenn man von Coronafällen spricht, sollte man genau sein (auch sollte die Ungenauigkeit der Tests mit in Betracht gezogen werden):
    INFIZIERTE - spricht für den Aufbau der Herdenimmunität und kann auch positiv gesehen werden.
    ERKRANKTE
    TOTE (mit oder an Corona Verstorbene)

    Noch eine Anmerkung: der ORF vergleicht Coronatote nach Ländern in absoluten Zahlen (und nicht zum Beispiel Tote/Million Einwohner) und beklagt dann, wie hoch die Zahlen z.B. in USA oder Brasilien sind. Der ORF muss seine Zuhörer wohl für Vollidioten halten.

    • pressburger
      15. Juni 2020 10:49

      Gegenfrage. Ist jemand, der dem ORF noch glaubt, so etwas wie ein Idiot ? Aber das wissen die im ORF, dass ihnen nur noch Idioten glauben. Der ORF passt sich flexibel der Realität an.

    • Undine
      15. Juni 2020 10:58

      @Almut

      ****************************************
      ****************************************
      ****************************************+!

    • lilibellt
      15. Juni 2020 11:06

      @Almut: *******!
      Ja, alles hat sich um 180° gedreht:

      vorher: Maske sind sinnlos --> nachher: Maskenpflicht
      vorher: Herdenimmunität ist gut --> nachher: Neuerkrankungen sind der Supergau (auch der Blogmaster - smh)
      vorher: flatten the curve (Überlastung der Spitäler ist zu vermeiden) --> nachher: Spitäler sind leer, trotzdem der shut down darf nicht beendet werden
      vorher: social distancing --> nachher: black lives matter (more than old lives - oder wie?)

      Der Test, wie lange man den modernen westlichen Menschen am Nasenring durch die Manege ziehen kann, stellt die kühnsten Prognosen in den Schatten. Die Schildbürger sehen bewundernd zu uns auf!

    • otti
      15. Juni 2020 18:44

      lilibellt - !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Undine
      15. Juni 2020 22:29

      @lilibellt

      Es freut mich, daß Sie die SCHILDBÜRGER erwähnen! Für mich bedeuten sie das DREHBUCH für das Drama "Der Niedergang der Deutschen", des einstigen "Volkes der Dichter und Denker"---bis zum bitteren Ende! Im letzten Kapitel werden sie einer ungeheuren MÄUSE-INVASION nicht Herr! In ihrer Not kaufen sie einem Fremdling einen "Maushund" (eine Katze!) um teures Geld ab. Tja, und zuletzt brennt SCHILDA ab und die Schildbürger müssen auswandern---das kommt schon noch.....

  17. Franz77
    15. Juni 2020 10:39

    Wegen des Ibiza-Videos gibt es einen Ausschuss. Doch das Video wird nicht zur "Aufarbeitung" verwendet. Wer kann sowas durchsetzen?

    https://www.krone.at/2172559

    • lilibellt
      15. Juni 2020 10:54

      "Wurde rechtswidrig hergestellt" sagt der Sobotka. Als dasselbe Video für den Koalitionsbruch mit der FPÖ herhalten musste, hatte man keine Bedenken! Widerlich!

    • glockenblumen
      15. Juni 2020 11:18

      sehr verdächtig - WER wird hier noch kompromittiert?
      und warum darf DAS die Öffentlichkeit nicht erfahren?
      Es ist genauso wie ich es von Anfang an vermutet habe:
      eine 7-Minuten-Sequenz aus einem stundenlangen Video, welche dazu benutzt wurde die Koalition zu sprengen, Strache medial hinzurichten und die FPÖ auf Dauer schwer zu schädigen.
      Dafür war nichts rechtswidrig?!
      Jetzt schon? Und damit ist offensichtlich, warum Kickl weg mußte!
      die schwarze Brut zeigt ihre rabenschwarze Seele :-(
      PFUI TEUFEL - WIDERLICH!!!
      Wer kann den MSM noch eine einzige Silbe glauben????

    • Franz77
      15. Juni 2020 11:30

      Von @Waldmeister aus den Kommentaren:
      Existieren Unterschiedliche Varianten des Videos? Natürlich. Das Video welches schon seit 2 Monaten das Kriminalamt hat wurde mit 100% Sicherheit nachmanipuliert! Warum sonst wurde es geheim gehalten! Blöd nur das jetzt das echte auftaucht! Da werden die ÖVPler jetzt aber alles in ihrer Macht stehende nützen um an dieses Video zu kommen! Damit da ja nix rauskommt wer es in Auftrag gab!

    • machmuss verschiebnix
      15. Juni 2020 12:30

      @Franz77 ,

      als gelernter Ösi weiß ich weiß ich nur, jeder der es versucht, wird des Amtes enthoben.

    • Josef Maierhofer
      15. Juni 2020 13:16

      @ Franz77

      Wer kann sowas durchsetzen ? Die Ö V P (Österreichische Verräterpartei).

    • Ingrid Bittner
      15. Juni 2020 14:59

      @Franz77: wenn ich es richtig verstanden habe, dann beziehen sich die Aussagen Sobotkas auf das Video, das der Anwalt des Detektivs dem Ausschuss angeboten hat. Das will der Parlamentspräsident und U-Ausschusschef nicht "ankaufen" und das vom IM oder Polizei, das kann man verzögern, bis es in den Ausschuss kommt. Und das dürfte ja sehr gewünscht sein, dass möglichst spät oder am besten gar nicht herauskommt, wie sehr die ÖVP da mitdrin hängt.

    • Franz77
      16. Juni 2020 00:24

      So wird es sein liebe Frau Bittner.

    • fewe (kein Partner)
      17. Juni 2020 09:33

      Soko Tape ohne Tape. Sowas kann man nicht erfinden.

      Ich denke das ganze Video wird stark entlastend für Strache sein und auch mehrere andere - die geschützt werden müssen - belasten.

      Immerhin hatte man in ca. 4 Minuten die schlimmsten Sätze - auch ohne Zusammenhang - aus mehr als 7 Stunden zusammengeschnitten. Im Gesamtzusammenhang, wird das Meiste eher belanglos sein.

      Es bleiben dann nur die Methoden, wie Parteien Spendengelder abwickeln. Aber das dürfte für alle Parteien gleich sein und daher keine spezielle Vorgangsweise der FPÖ sein.

  18. Cato
    15. Juni 2020 10:03

    Wie Gewaltlosigkeit der Antifa aussieht...und in den Medien nicht berichtet wird!

    https://twitter.com/i/redirect ?

    Von meinem iPhone gesendet

    • Cato
    • pressburger
      15. Juni 2020 10:55

      Die Gefahr die von der Antifa ausgeht wird in den bürgerlichen Kreisen unterschätzt. Der politisch-medialer Komplex, im Gegenzug, verherrlicht die Antifa als eine rechtskonforme Organisation.
      Antifa ist in der Zwischenzeit zu einer straff organisierten Schlägertruppe geworden. Der Vergleich mit der SA ist absolut zutreffend. Wie die SA terrorisiert die Antifa ganze Stadtviertel, plündert und verprügelt nicht mitmarschierende.
      Manchmal trifft es die richtigen In Atlanta wurde das Team der CNN von der Antifa verprügelt. Schadenfreude, sei erlaubt.

  19. dssm
    15. Juni 2020 09:31

    Es gibt eine kurzfristige und eine langfristige Strategie gegen den Medienwahnsinn.

    Kurzfristig: Dreht ihnen den Geldhahn zu! Im Rahmen der Corona-Krise müsste ja gespart werden, warum nicht bei ORF und den Zeitungen anfangen?

    Langfristig: Beendet die Gratisstudien! Vor mir aus sind die MINT noch mit Stipendium absolvierbar, aber schon Jus und BWL nicht mehr und bei Gender, Soziologie und sonstigen Geschwätzwissenschaften gibt es nicht einmal Geld für die Institute, die sollen aus den Studiengebühren finanziert werden!
    Und dann prüft den Unterricht an den Schulen. Wird wirklich neutral über Wirtschaft und Gesellschaft unterrichtet? Wenn nicht, schwere finanzielle Einbußen für den Lehrer.
    Damit kommt kein linx/grünes Gesindel nach!

    Solange Kurz das Sagen hat wird weder das Eine noch das Andere passieren. Ist es für seine opportunistische Rhetorik doch lebenswichtig einen Sparringspartner zu haben. Und sind doch ungebildete Wähler (Östertrottel) leichter zu führen als gebildete Leute, welche eigenverantwortliches Handeln gewohnt sind.
    Leider bräuchte das Land eine starke Wirtschaft um all die Pfründe weiter erhalten zu können, dazu braucht es aber diese eigenverantwortlich Handelnden; vielleicht erinnern Herrn Kurz einige jetzt durch den Corona-Rost fallende verdiente ÖVP-Funktionäre an diesen Zusammenhang.

    • otti
      15. Juni 2020 10:06

      dssm - ich stimme Ihnen vollinhaltlich zu.

      a) wenn`s denn nur in Österreich so wäre und
      b) mit manchen/vielen so "gebildeten" Leuten hab ich da auch meine Probleme ! Die "eigenverantwortlich" handeln. Hoch-Mittel-Volksschullehrer einmal allen voran. Dicht gedrängelt von sonstigen brotlosen, mir die Welt erklärenden "Intellektuellen".
      c) Hausverstand und Kinderstube und Engagement als Fundament- daß dann jeder nach Massgabe seiner Möglichkeiten darauf aufbauend was lernt, ist ja selbstverständlich. Nur ohne dieser ersten 3 wird nix funktionieren.

    • Undine
      15. Juni 2020 11:55

      @beide

      **************************+!

    • machmuss verschiebnix
      15. Juni 2020 12:33

      ***************************************

  20. glockenblumen
    15. Juni 2020 09:17

    und noch ein hochinteressantes Gespräch mit Prof. Dr. Martin Haditsch, über Corona-Tests, deren Ergebnisse und die Auswirkungen auf Zahlen:

    https://www.youtube.com/watch?v=RFzBG_XMn_E

  21. Charlesmagne
    15. Juni 2020 09:12

    Zu schwartz-blau wird es nie mehr kommen, das verbietet schon der Namensgeber der ersteren. Und langfristig läßt Seattle grüßen.

    • Franz77
      15. Juni 2020 09:23

      Milchstraße! ***************

    • Bürgermeister
      15. Juni 2020 09:36

      Das hat was. Ich erinnere mich an den Slogan "Wien darf nicht Chicago werden", vielleicht sollte rot/grün mit "Wien soll wie Seattle werden" kontern? Ich vermute aber, dass es eher wie Rakka werden wird.

    • Postdirektor
      15. Juni 2020 21:51

      @Charlesmagne

      ***************************************

  22. Undine
    15. Juni 2020 09:02

    Ich bin längst so weit, daß ich als einzige ORF-Sendung nur noch die ZIB1, gelegentlich ZIB2, anschaue und das nur deshalb, weil ich wissen will, "wie der Feind denkt" und daraus schließe, daß das Gegenteil der "Berichterstattung" richtig ist.

    Wenn ich mich informieren will, lese ich das TAGEBUCH, durch das ich auf viele andere spannende Informationen stoße. Es gibt mittlerweile viele ausgezeichnete Kanäle, die es schaffen, das zu berichten, was der ORF auf keinen Fall unters Volk bringen will.

    Nein, den ORF, diese LÜGEN- und LÜCKEN-Anstalt, brauche ich schon lange nicht mehr.

    • Cato
      15. Juni 2020 10:09

      Stimme Ihnen uneingeschränkt zu!!!
      Ich nehme ZiB ebenfalls nur um zu wissen was Linke, Antifa, NGOs und Grüne denken und wollen...

      Nochmals ein erschreckender Link

      Wie Gewaltlosigkeit der Antifa aussieht...und in den Medien nicht berichtet wird!

      https://twitter.com/i/redirect ?

      Von meinem iPhone gesendet

    • Cato
    • Bürgermeister
      15. Juni 2020 11:14

      Die ticken immer gleich - ich schaue es mir deshalb nicht mehr an.

      Ich kann jetzt schon sagen was heute abend gesendet wird (nicht im Wortlaut, aber strukturell): Mindestens 1 Trump-Bashing, mindestens 1 Rassen-Beweihräucherung, vermutlich ein Nebenhieb auf Strache (sind ja bald Wahlen in Wien), der Rest Belanglosigkeiten bei denen man sich wundert, warum derart wirres überhaupt gesendet wird.

      Das sind keine Neuigkeiten, das ist immer das gleiche.

    • Ingrid Bittner
      15. Juni 2020 15:02

      @Undine: wohl wahr, zum Gesendeten kann man sich selber seine Meinung bilden, aber man weiss, wie die ticken. Ich halte aber das, was verheimlicht wird, für viel bedenklicher.

    • Freddolina
      15. Juni 2020 20:34

      Habe schon vor Jahren gegenüber dem ORF die Höchststrafe verhängt: Ich sehe ihn nicht mehr... NIE, ausnahmslos... und es geht mir verdammt gut dabei. Ich könnte nicht einmal sagen, wer derzeit die ZIB moderiert. Bin an sich Wenigseherin, informiere mich nur noch im Netz, aber sich dieser Gehirnwäsche namens ORF freiwillig aussetzen? NIEMALS!

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      17. Juni 2020 09:27

      Naja, beim Unterberger informieren...???
      Mittlerweile sollte man allgemein dessen manipulativen Kommentare gecheckt haben.
      Oder meint er, daß z. B., für weiße US Schandis die, besonders in USA strenge Auslegung der Unschuldsvermutung, NICHT gilt?
      Übrigens ist dieses TB leider zu einer Quatschbude von sich gegenseitig erhebenden Sternderlgeiern abgerutscht. Schade!

    • @ Hubsi Sowieso (kein Partner)
      17. Juni 2020 10:34

      Unterberger manipuliert nicht, zum Unterschied von ORF und Mainstream-Presse. In der Löwelstraße hat man auch schon bessere Kommentare geschrieben. Ist halt lang her.

  23. Franz77
    15. Juni 2020 09:00

    Jede Wette, wir machen mit, beim weiteren Großmästen des EU-Monsters. Pro Kopf in Piefkinesien 866 Euro pro Jahr zusätzlich!!

    Nach einem EU-Kommissionsvorschlag soll Deutschland jedes Jahr im Schnitt 13 Milliarden Euro mehr als bisher einzahlen.

    Es gibt mittlerweile nur noch 27 Millionen Nettosteuerzahler in Deutschland. Abzüglich der 12 Millionen die direkt oder indirekt vom Staat abhängig sind (Beamte, Politiker, Richter, Polizisten, usw.) bleiben noch 15 Millionen übrig.

    13 Milliarden Euro / 15 Millionen Nettosteuerzahler = 866 Euro pro Nase.

    https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/eu-haushalt-deutschland-soll-offenbar-42-prozent-mehr-in-eu-haushalt-zahlen/25916020.html?ticket=ST-5089529-NW2PTj1miXQZeoeegHhc-ap5

    • dssm
      15. Juni 2020 10:28

      @Franz77
      Und selbst die 15Mio sind falsch. Denn ein Steuerberater ist meist ein Nettozahler, aber den gibt es nur, weil der Staat ein so kompliziertes System eingeführt hat; er leistet also absolut nichts für den volkswirtschaftlichen Wohlstand. In Banken sind wohl zwei Drittel der Mitarbeiter mit staatlichen Auflagen beschäftigt.

    • Franz77
      15. Juni 2020 10:41

      Stimmt dssam, dann sind wir wohl beim 1000er angekommen. So dürfte auch die Gesamtzahl entstanden sein.

    • pressburger
      15. Juni 2020 10:59

      Wie ist die Situation in Österreich ? Die Schafe trösten sich jetzt werden sie erst geschoren. Hoffen, das der Weg zu Schlachtbank ihnen noch eine gewisse Zeit erspart bleibt.

    • antony (kein Partner)
      17. Juni 2020 03:24

      @ Franz77
      15 Mio. Steuerdodel kommen für einen 83 Mio. Staat auf...
      Diese Zahlen, verdeutlichen den ganzen, diesen ultimativen Wahnsinn...
      Und es werden kontinuierlich in etwa gleich viele Netto-Wert Schöpfende weniger, (Corona) als die Zahl der zu alimentierenden gleichzeitig steigt...
      Habe das auch schon mal andernorts gepostet.
      Das selbe in Ösistan, nur halt etwa um eine Zehnerpotenz niedriger.

      = *Zerstörungspolitik pur*
      Zweck u.a.: Radikale Dezimierung der, (vor allem der indigenen dt. Bevölkerung)

    • Mentor (kein Partner)
      17. Juni 2020 09:17

      @Franz77
      Nach dem monatlichen Ederer € 70er (damals 1000er)
      nun der JahresKommissionsTausender.
      Leider zu Ungunsten der glühenden Europäer.
      Alles wieder gut und gerecht so wie so.

  24. glockenblumen
    15. Juni 2020 08:42

    "Wien ist anders" aber viele Wiener haben es zugelassen und lassen es weiterhin zu....

    ___________________________
    und nicht ganz OT:

    https://madmimi.com/p/e142e01?pact=4357176-158800759-12773517132-f68e12b93922e5afa2e700fb71c2414ac4e9a7ca

    Auszug:

    "British Medical Journal?: Mehrheit der Heimbewohner nicht an COVID-19 gestorben!
    Während die ganze Welt auf „Black Lives Matter“ fokussiert war, wurde im British Medical Juournal stillschweigend zugegeben, dass die übermässige Zahl der Todesopfer in Pflegeheimen nicht an COVID-19 gestorben ist:

    „Nur ein Drittel der übermässigen Todesfälle in englischen und walisischen Heimen kann durch COVID-19 erklärt werden, wie neue Daten gezeigt haben.“

    Weiter unten wird berichtet, dass David Spiegelhalter, der Vorsitzende des Winton-Zentrums für Risiko- und Evidenz-Kommunikation an der Universität von Cambridge, bestäigte, dass COVID-19 die hohe Anzahl von Todesfällen in Heimen nicht erkläre.

    Spiegelhalter ergänzte, dass Pflegeheime und andere Einrichtungen in den letzten Wochen mit einer „erstaunlichen Belastung“ von 30'000 mehr Todesfällen zu kämpfen hatten, als normalerweise zu erwarten gewesen wäre. Pflegebedürftige Patienten seien aus Krankenhäusern verlegt worden, die sich aufgrund der Corona-Warnung auf eine hohe Nachfrage nach Betten vorbereiten mussten.

    Von diesen 30'000 Toten seien gerade mal 10'000 positiv auf COVID-19 getestet worden. Spiegelhalter gestand, dass die grosse Anzahl „übermässiger Todesfälle“ in Pflegeheimen aussergewöhnlich sei und eine „grosse Aufmerksamkeit“ verdiene.

    Anmerkung: Was in dem Artikel leider nicht gesagt wird, ist, dass das Versagen des Gesundheitssystems durch den Fehlalarm der WHO getriggert wurde."

    https://www.bmj.com/content/369/bmj.m1931

    • Franz77
      15. Juni 2020 09:02

      Die Wahrheit scheint immer mehr durch, aber sie wird nicht gesehen. Das ist erschütternd!

    • dssm
      15. Juni 2020 10:42

      @glockenblumen
      Nach Belgien, Spanien und Italien wird wohl nun auch in GB das Strafrecht angewendet werden.
      Mal schauen wie sich die Bürokraten und Politiker herauswinden - oder ob ein Wunder geschieht und dieses miese Mörder abgeurteilt werden.

    • pressburger
      15. Juni 2020 11:04

      Übersterblichkeit ? Wie sieht es damit aus ?
      Das viele Insassen der Pflegeheime sterben, liegt am Alter und an Gebrechlichkeit durch Grunderkrankungen bedingt. Es gibt viele 90 Jährige, die sich selbst und ihr Haushalt versorgen. Die nie daran gedacht haben, an dem Virus zu erkranken und auch nicht erkrankt sind.

  25. Musikliebhaber
    15. Juni 2020 08:36

    Es war der Kapitalfehler von Schwarz - Blau den ORF (Österreichischer Regierung Funk) nicht ab dem 1. Regierungstag augenblicklich zu zerschlagen.
    Oder besser von Blau.
    Denn Schwarz hält ihm ja die Treue - was sich noch bitter rächen wird.
    Denn die Mehrheit dort sind genauso wie die Grünen: Salonkommunisten, die jedem Haushalt monatlich Gebühren abpressen.
    Dieser widerliche Propaganda - ZWANGSGEBÜHREN Sender ist ja nicht einmal eigenständig überlebensfähig.

    • Franz77
    • Wyatt
      15. Juni 2020 11:28

      ...hätte "Blau"- (Schwarz) versucht, den ORF ab dem 1. Regierungstag augenblicklich zu zerschlagen, wäre das "Ibiza" - Video schon viel früher aufgetaucht.
      Erklärt aber im Nachhinein, warum Strache vom 1. Regierungstag an eigentlich alles vermissen ließ zu dem er gewählt wurde.

    • Ingrid Bittner
      15. Juni 2020 15:06

      @Musikliebhaber: nur eine praktische Frage: wie stellen sie sich vor, hätte die kleinere Regierungspartei den ORF zerschlagen können?
      Wenn die FPÖ in den Regierungsverhandlungen darauf bestanden hätte, wäre es sicher zu der Koalition nicht gekommen, so ist halt im Regierungsübereinkommen diese "batzwache" Lösung gefunden worden, "ned g'sott'n und ned brat'n" würde man bei uns am Land wohl dazu sagen.

  26. pressburger
    15. Juni 2020 08:33

    Wien, ist wie Berlin, eine Versuchsanstalt der linken Ideologen. Die GrünLinken wollen am Beispiel Wiens beweisen, dass es möglich auf Staatskosten zu leben, bzw. am Geld das andere erarbeitet haben, zu schmarotzen.
    Die Wiener Proleten im Rathaus, leben von der Tradition die sie eigentlich hassen. Aber, ein Sozi wirft ohne Probleme seine klassenkämpferischen Ideen über Bord, wenn es ums fressen geht. Die Touristen wurden ausgesperrt, aber sie kommen wieder. Werden das Potemkinsche Dorf, dass von der Kulissenschieberei lebt bewundern und lassen ihr Geld in die Kassen der Roten fliessen.
    Keine Haarspalterei, aber in einem irrt Herr A.U. Wahrscheinlich aus Loyalität zu seinen Berufsstand. Wären 20% der Journalisten nicht links, würde man es in der Medienlandschaft merken. Ein Fünftel der Inhalte in den Medien, objektiv, kritisch und liberal. Das wären schon fast paradiesische Zustände.
    Was die Zahl der nicht linken, regierungskritischen Journalisten betrifft, kommt man als Optimist mit den Fingern beider Hände aus. Als Realist, genügen die Finger einer Hand.
    Einschränkung. Mit der Zahl, weniger als 10, sind nur Journalisten, die in den offiziellen Medien, sich Tag täglich entblöden, gemeint.
    Nicht die paar Internet Partisanen, für die Freiheit noch ein Wert ist. Ein Wert, für den es sich zu kämpfen lohnt.

    • glockenblumen
      15. Juni 2020 08:45

      "Wien, ist wie Berlin, eine Versuchsanstalt der linken Ideologen"
      das ist der Punkt!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Franz77
      15. Juni 2020 09:07

      Der Wettlauf um das braune Shithole!

    • dssm
      15. Juni 2020 10:50

      @pressburger
      Selbst in einer NZZ, also einer in der Marktwirtschaft fußenden Zeitung, muss der Chefredakteur regelmäßig seine Kollegen zurückpfeifen. Ja selbst der Vorstandsvorsitzende hat schon mehrfach sein Sicht in die Tastatur geklopft.
      Eine NZZ zahlt gut und kann sich daher das Personal aussuchen. Die Schweiz ist generell eher konservativ/liberal. Trotzdem haben die große Probleme eine neutrale Berichterstattung am Laufen zu halten.
      Wir erleben eine völlige Entkopplung der Herrschenden von den Beherrschten.

    • pressburger
      15. Juni 2020 11:12

      @dssm
      Die NZZ ist sehr weit von ihrer früheren redaktionellen liberalen Linie abgewichen. Die NZZ beugt sich immer mehr dem Druck der EU, die eine EU freundliche Berichterstattung in der Schweiz verlangt.
      Die Schweiz beugt sich mehr dem Druck der EU, als sie sich unter dem Druck der beiden Diktatoren, die das Land eingekreist haben, gebeugt hat.
      Der Widerstandswille ist verschwunden.
      In der Scweiz von heute, hätte der Tell nur als Verschwörer Karriere machen können.

    • pressburger
      15. Juni 2020 11:13

      @glockenblumen
      Mea culpa. In Anlehnung an Broder.

    • Mentor (kein Partner)
      17. Juni 2020 09:03

      Zur Zerissenheit der schweizer Medienlandschaft ist anzumerken das der Anteil der Linken in den Redaktionen groß ist und die Mehrheit stellt.
      Die aktuelle SRF-Chefin
      srf.ch/unternehmen/unternehmen/organisation/direktion-2
      ist unter anderem mit der Feststellung angetreten,
      Nachricht vor Meinung,
      in den Informationssendungen des SRF.

      Kürzlich "Schlagzeile" n den Abendnachrichten dieses Senders:
      JUSTIZSKANDAL in Australien.
      Ein höchstgerichtliches Urteil passt den linken Journos nicht und wird zum Skandal in der fernen Schweiz skandiert.

      Kurzzeitig hat Mann dann wieder das "Gefühl" das ausgewogener berichtet wird um dann doch wieder Meinung vor Nachricht zu hören.

  27. El Capitan
    15. Juni 2020 08:25

    Die einst mächtige SPÖ ist inzwischen nur noch eine ums Überleben kämpfenden Rest-SPÖ in Wien. Personell schaut es bei ihnen ganz finster aus, denn erstens engagieren sich in der Politik zurzeit nur wenige junge Leute, und zweitens sind die roten Jungen Ausschussware, um das Ding beim Namen zu nennen.

    Vielleicht schafft es Rot-Grün noch einmal, es wäre aber der glanzloseste Sieg der Nachkriegsgeschichte, denn Wien ist de facto pleite.

    Auch die Medien kämpfen ums Überleben, sie sind Zwillinge der Linken im Überlebenskampf. Schwarz-blau ist zurzeit kein Thema, aber auch die Kurz-Bäume wachsen nicht in den Himmel, und in 5 oder 10 Jahren kann alles anders sein.

    Nebenbei:

    Machen wir ein Bingo? Ich wette 100 Euro (Spende für guten Zweck), dass es H. C. "Cialis" - Strache nicht in den Gemeinderat schaft.

    • pressburger
      15. Juni 2020 08:35

      Nicht Rot-Grün, sondern GRÜN-rot, wird es im Tempel der Ochlokraten zugehen.

    • Bürgermeister
      15. Juni 2020 08:47

      Was wäre denn ein guter Zweck? Ich gehe auch davon aus, dass er es nicht schaffen wird aber ähnlich wie zwischen Pilz und Grün wird er die ehem. Partei kanibalisieren. Hoffen wir, dass dieses Spaltungsexperiment den Tätern erneut ihre Dummheit vor Augen führt.

    • Inger
      15. Juni 2020 15:09

      @El Capitain: wie kann Wien de facto pleite sein, wenn der Bürgermeister am laufenden Band gigantische Versprechungen macht?

  28. kremser (kein Partner)
    15. Juni 2020 08:24

    niemand braucht sich die nächsten 10 Jahre vor einem schwarz-blauen Gespenst mehr fürchten. Solange wird es mindestens dauern bis die Blödwähler begriffen haben, dass es Konsequenzen hat, was man in der Wahlurne ankreuzt. Einstweilen hat die ÖVP genügend Zeit Österreich an die Globalisten auszuverkaufen und das ist ja über die Anbindung an Deutschland eh schon mehr oder weniger abgeschlossen. Solche und ähnliche Entwicklung sind von niemanden mehr oder nur mehr sehr schwer umzukehren. Die Blauen wissen sie fallen nicht wesentlich unter 15% und haben sich mit ihren Pöstchen auch ganz gut eingerichtet. Sie können nichts mehr ändern, außer es würde einen Aufstand oder Schlimmeres geben.

    • kremser (kein Partner)
      15. Juni 2020 08:30

      ich bin in letzter Zeit öfters in meinem Bekannten- und Freundeskreis, sozusagen inkognitio, unterwegs, um zu verstehen, was die Leute über gewisse Entwicklungen denken und warum. Vor einiger Zeit sagte mir dann ein guter Freund: Wir brauchen ja die Migration, weil wir sonst aussterben.
      Das sind einfach Belege, wie die Indoktrination bereits wirkt und da kann man auch nichts mehr dagegen tun. Die Leute glauben tatsächlich den Scheißdreck, der Ihnen Tag für Tag ins Hirn gehämmert wird.

    • Wyatt
      15. Juni 2020 08:46

      @ kremser
      und das ist die Aufgabe des ORF, nicht zu informieren, allein bis zum Überdruss ständig uns einzureden, was die vom System gewünschte einzig wirkliche, wahre Wahrheit ist.

      ,,,,,,und die wahren Absichten unserer wirklichen Machthaber als Verschwörungstheorien abzutun.

    • Charlesmagne
      15. Juni 2020 09:43

      @alle
      ****************
      ****************
      ****************

    • Christian Peter (kein Partner)
      18. Juni 2020 11:58

      @Kremser

      Fürchte eher, die Blödwähler haben noch immer nicht begriffen, dass es egal ist, was in der Wahlurne angekreuzt wird.

  29. Politicus1
    15. Juni 2020 08:21

    Im Gegensatz zu anderen Bundesländern und Gemeinden, wurden und werden in Wien verhängte Quarantäneauflagen nicht, bzw. kindisch absurd 'kontrolliert'. Zum Beispiel mittels Handyanrufen.
    Unmittelbare Nachbarn von positiv Getesteten werden NICHT informiert oder gewarnt, weil das dem Datenschutz widerspechen würde.
    Außerdem hat ja der rote Gesundheitsstadtrat erklärt, dass ihm Statistiken wurscht seien.
    Und dann hat Hacker viel wichtigeres zu tun. Zum Beispiel den KAV umzutaufen und überall neue Schilder und Türtaferln anbringen zu lassen.
    Wahrscheinlich glaubt er auch, dass die Kranken im Spital rascher gesund werden, wenn sie jetzt neu gestylte Spitalshemden erhalten.

  30. Bürgermeister
    15. Juni 2020 08:08

    "Jetzt will die schwarz-grüne Bundesregierung noch dazu den ohnedies schon halbierten Mehrwertsteuersatz für Medien noch einmal halbieren."

    Wenn türkis-grün dies allgemein bei Mehrwert- und Einkommenssteuer durchsetzt gelobe ich sie zu wählen!

    D.h. eine Branche die ohnehin kaum Steuern bezahlt kriegt sie nochmal reduziert? Und dann noch Subventionen und Inserate oben drauf? Ich wage mal eine Prognose: das wird den Medienkonsum nicht im geringsten ankurbeln, denn das Einheitsbreigesülze will keiner mehr hören, sehen oder lesen - was die türkis-grüne Schikeria zweifellos zu noch mehr Förderungen anstacheln wird.

    Doch wer soll all die pseudo-religiösen Gutmenschenprojekte finanzieren, wenn diese Branche keine Steuern mehr bezahlt? Nun, da gab es ja schon einige kommunistische Ideen. Wie man sieht: um die Produktivität macht man sich keine Sorgen - nur um die Verteilung geht das Gerangel. Und da steht der Medienrotz in vorderster Linie und beweint sich selbst, die Ärrrrmsten, haben jahrelang die Kunden vertrieben (ähnlich einem Daimler) - darin sind sie absolute Experten - aber bestehen auf ihren "wohlerworbenen" Rechten.

    Ich denke man sollte etwas Gutes für die Umwelt tun und diesen Schund entsorgen. Eine verstaatlichte Branche - beim ORF offiziell über die Eigentümerstruktur, bei den anderen inoffiziell über Inserate und Subventionen - hat bewiesen, dass sie nicht überlebensfähig ist.

  31. eudaimon
    15. Juni 2020 07:49

    Wie schlecht und bösartig , ja- mörderisch Politik sein kann ,zeigt sich im Walzer-Wien wieder einmal famos "niederträchtig"!! Die Roten inszenieren einen Verrat nach dem anderen - und die Musik liefern die korrupten Medien!
    Die Völker in den Gassen und Heimen leiden an destruktiver Uninformiertheit infolge
    täglicher 24 Stunden -Lügenberieselung infolge linker politischer Verführung von Jung und Alt bis der Tod eintritt! Ganz gleich, wie wo woher oder warum Menschen
    da hausen ,sie tun es , weil diese Stadt -bis zum Auftritt der Linken-eine Weltstadt
    mit vorzeigbaren Persönlichkeiten und Leistungen international offen anerkannt war
    Heute ist sie mit ihren Bewohnern ein "gleichgeschalteter" heruntergerissener
    hoch-viraler Bazar -laut-bunt-eingebildet und maligne...………..

  32. Josef Maierhofer
    15. Juni 2020 07:24

    Schwarz-Blau ? Wird es in Österreich nicht mehr geben, Nur, wenn Blau die Mehrheit hat, kann ich mir das vorstellen, denn dann braucht die ÖVP eine 'Koalition für die ÖVP-Klientel', während Blau für die ganze Bevölkerung arbeiten will.

    Schwarz-Grün ist die Ursache für die linke 'Explosion' (Implosion ?) der Medien.

    Die 'Corona Diktatur' besorgt den Rest zur linken Diktatur, die auch der Ö V P 'ganz angenehm' ist.

    Der Wiener Sumpf ist nicht mehr trocken zu legen, nicht einmal die Polizei darf ordentlich arbeiten, die Rauschgift- und Gewalthotspots werden immer mehr und immer größer, das Gesetz wird in Wien nicht eingehalten, 'Wien ist anders'.

    Die Liste dieser perversen 'linken Gebräuche' in Wien ist lange und geht vom krampfhaften Gendern über 'Islamismusförderung' bis hinauf zum Wilhelminenberg.

    Dafür bekommen wir Taxigutscheine und Wirtshausgutscheine, wir haben es ja.

    Die linken Medien verteidigen und verschweigen diesen Sauhaufen und Skandalhaufen, etwa das Krankenhaus Nord, etwa die Machenschaften um das 'Trojner Hochhaus', etwa den Chorherr-Skandal, etwa die Sünden um das Mietrecht, etwa die Zerstörung der Kultur in Wien und den Missbrauch der Kultureinrichtungen, etwa die Wiener 'Einbürgerungspraxis', etwa Bekämpfung der christlichen Kirchen, 'alles Wahlsieg' in der roten Hochburg Wien, alles 'fulminanter Wahlsieg' blökt die
    Ö V P im Bund und gebärdet sich genau so links wie in Wien die SPÖ und geht mit den Linksextremen eine Koalition ein.

    Jedenfalls zu Pressekonferenzen werden nur noch 'verlässliche', linke Medien zugelassen und ich warte auf den Augenblick, bis man Servus TV nicht mehr zu den 'offiziellen Pressekonferenzen' zulassen wird. Wer bestimmt das überhaupt, welche Journalisten an einer Pressekonferenz teilnehmen dürfen ?

    Das gibt es auch erst seit Kurz mit Schwarz-Grün.

    Wollen wir das ? Wollen wir das in Wien, wollen wir das im Bund ?

    OE24-Fellner-TV ist redlich bemüht, Herrn Strache ein Forum zu bieten, um der FPÖ in Wien zu schaden, um eine 'Spaltung' herbeizuführen. Das wäre tatsächlich das einzige Gegengewicht in Wien, würden die in Wien regieren, könnte es nur noch besser werden.

    • glockenblumen
      15. Juni 2020 10:24

      die Lücken-Lügenmedien machen's möglich...

    • dssm
      15. Juni 2020 11:29

      @Josef Maierhofer
      Aktuell die Regierung dieser Pleitestadt zu übernehmen ist nicht lustig.
      In Salzburg hatten wir ja ein Lehrstück wie es geht. Erst ruinieren die Roten die Finanzen nachhaltig mit üblen Spekulationen. Als das dramatisch schief geht, werden sie abgewählt. Die nächste Regierung kann aber nur sparen, sparen und nochmals sparen. Was tun die Roten? Natürlich jeden Tag Forderungen aufstellen um der Landesregierung das Leben schwer zu machen. Dank Lückenpresse haben die Bürger längst vergessen warum das Land sparen muss.

    • SL
      15. Juni 2020 13:48

      Die Taxigutscheine wären höchstens bei verarmten Risikopatienten gerechtfertigt, damit sie auf dem Weg zum Arzt keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen.
      Die Wirtshausgutscheine dienen klarerweise dem Kauf von primitiven Wählern.

    • Bananenrepublik
      15. Juni 2020 15:09

      Super! Wort für Wort richtig. Leider ist Wien rd. 350 Jahre nach der letzten Türkenbelagerung doch noch gefallen. Man kann nur hoffen, dass die Inzucht hilft diesem Treiben ein Ende zu setzen.

  33. Tyche
    15. Juni 2020 07:23

    Mit Kurz wird es sicher kein Schwarz Blau mehr geben, würde Soros und "Freunden" gewiss nicht gefallen!

    Einzig - mehr und mehr Bekannte wünschen sich die alte ÖVP zurück!
    lhnen ist die türkise Buberl- und Mäderlpartie und ihr Hr. BK zunehmend suspekt! Denn, wie heißt es so treffend? An euren Taten werdet ihr gemessen!

    Über die grün-kommunistische Chaotentruppe, die in Corona Beschränkungszeiten Versammlungen für Demos bejubelt, aber alle Veranstaltungen anderer Art kategorisch verbietet, braucht man eh kein Wort zu verlieren!

    Den ORF zu beschneiden hat seinerzeit auch schon Schüsssel verabsäumt, die Wiederwahl Lindners hat er doch völlig vergeigt, was zuletzt auch zu seinem Absturz führte!
    Von Blümel kam auch in der türkis - blauen Periode, trotz anderslautender Wahlansagen kein Wort bezüglich einschneidender Reformen beim und im ORF!

    Und zu Wien?
    Man überfliege nur den Kopp Reprort - in den Städten Deutschlands ist das gang und gäbe, wird wohl in wenigen Jahren in Wien nicht anders aussehen, mit den Linksradikalen, die zunehmend mehr und mehr in höchsten Positionen anzutreffen sind und keiner findet was dabei!

    Da kann man nur raten: Stadtflucht!
    Die grün-kommunistische Chaotentruppe hält das Ruder fest in Händen und das wird sich so schnell nicht ändern!

    • pressburger
      15. Juni 2020 08:00

      Der ferngesteuerte Kurz bleibt bei seiner Allianz mit den Ökobolschewiken. Ist doch mehr als harmonisch, wenn die innere Überzeugung, die eigene Ideologie, die gleiche ist, wie der Inhalt der Instruktionen der Führungsoffiziere.

    • Rau
      15. Juni 2020 11:10

      Es gehört ja schon ein ganz schönes Stück Realitätsverweigerung dazu, an diesem Phrasendrescher Kurz noch festzuhalten.

    • Konrad Hoelderlynck
      15. Juni 2020 12:08

      Ich sehe derzeit allerdings niemand in der ÖVP, der dem konservativen Flügel zu zu ordnen wäre. :(

  34. MizziKazz
    15. Juni 2020 07:05

    Ein neues schwarz-blau? Wo soll das denn herkommen? Der Kurz ist auf Seite der Globalisten, weil dort seine Karrierezukunft ist, nicht als Kanzler eines kleinen Landes. Und mit den Grünen hat er weniger Opposition in den Medien zu erwarten, als mit den Blauen. Die Blauen selbst dümpeln vor sich hin, weil sie nicht wirklich einen guten Frontkämpfer haben, obwohl mir vorkommt eine Frau Belakovic hat schon was zu sagen und hat auch Erfahrung? Aber so gut kenn ich mich da nicht aus.
    Den Strache haben sie sich absageln lassen, vielleicht in der Ahnung, was kommt. Und der Strache selbst wird gerade täglich genüsslich in Stückchen geteilt und bei lebendigem Leibe von der linken benko-krone und Co verspeist; natürlich gilt bei jeder Verlautbarung vom Handy die Unschuldsvermutung. Und das ganze Land findet nix daran, dass aus irgendwelchen Ermittlungsbüros die Krone täglich exklusiv über Dinge, die Gegenstand einer Untersuchung sind, als Schlagzeile berichtet. Wir leben demokratiepolitisch und medial in der 3. Welt. Eine Schande ist das und freien Menschen nicht würdig.

    • Gerald
      15. Juni 2020 08:56

      Die FPÖ hat schon einen guten Frontmann: Kickl (siehe Vorzugsstimmen bei der NR-Wahl). Aber der wurde von Kurz ja erfolgreich abgeschossen und hat halt die vereinigte Linke Medienfront (so wie alle FPÖler) inklusive Bundespräsident gegen sich.

  35. Criticus
    15. Juni 2020 06:04

    Die unterschiedlichen Zahlen an derzeitigen Coronaerkrankten in Tirol und Wien sind eindeutig signifikant !
    Und unser aller Herr Bundeskanzler schweigt ! Zu den Antfa durchsetzten Massendemonstrationen, zu den Feiern am Donaukanal, zu den Autorennen auf der Höhenstrasse, zu den Übergriffen auf die Polizei durch die Antifa !
    Aber zu Liederbüchern aus dem Besitz eines FPÖ Politikers zu dem Aktionismus des Herrn Sellner - ja da ist er groß da und heuchelt Abscheu.
    Die ÖVP zeichnete und zeichnet sich immer schon durch Politiker aus, die im falschen Momenten geschwiegen haben . Dies wird dem Sebastian ebenso eines Tages auf den Kopf fallen, wie dem schmallippigen Schweigekanzler Schüssel !

    • frajo
      15. Juni 2020 07:39

      Aus den Fallzahlen in Wien soll endlich einmal die richtige Schlußfolgerung gezogen werden:

      Corona ist eine einzige Angst-Pandemie.
      Corona ist genau so harmlos für gesunde Menschen wie andere Grippeviren, mit denen unser Immunsystem gelernt hat umzugehen.
      die ganze Sklavenmaskerade und Abstandsregeln sind Hysterie und unnotwendig.

      Warum diese ewige nachbeten von der Regierung und der Presse Lügen? Der Chef der Ages hat als wohl einziger Fachmann im Beraterstab von Anfang die ab 16. März ergriffenen Maßnahmen für nicht notwendig erklärt. Lasst uns doch aufhören, nur immer an dem Knochen der Grünen/Marxisten/Globalisten herumzunagen! Es gibt KEINE Corona-Pandemie!

    • pressburger
      15. Juni 2020 08:02

      Schüssel ist nicht Kurz. Die Zeiten haben sich geändert. Der Wähler hält fest zum Kurz.

    • Almut
      15. Juni 2020 10:52

      @ frajo
      ***********************************************!!!
      So ist es!

    • dssm
      15. Juni 2020 12:05

      Warten wir auf den Herbst!
      Erst dann wird die Corona-Krise ihre Folgen zeigen.
      Bis jetzt weiß man im Sozialministerium noch nicht einmal ungefähr wie hoch die Kurzarbeitsrechung ausfallen wird. Wird das dann wirklich "zügig" (von drei Monaten nach Prüfung war die Rede) ausgezahlt? Oder sprengt das einfach jeden Rahmen? Wie geht man mit den viel zu niedrigen Steuereinnahmen um? Irgendwo muss gespart werden! Und zwar dramatisch.

      Bekommen die Betriebe die Kurzarbeitsgelder nicht ersetzt, dann krachen die Betriebe.
      Nur wo soll man sparen, ohne einen Aufschrei auszulösen?
      Bleibt nur der Gang zur EZB, also viel höhere Geldmenge, ohne zusätzliche Warenmenge.
      Das wird explosiv.

    • Mentor (kein Partner)
      17. Juni 2020 09:08

      @dssm
      Die explosive Lage sollte dem von ihnen geschätzten
      Philoökonomen doch bekannt sein.

  36. Templer
    15. Juni 2020 06:02

    "Wien, die Stadt der Antifa und des Corona-Hotspots"
    Ergänzend....
    Die Stadt
    Der skrupellosen Roten Mafia,
    Der Linken pseudointellektuellen scheinheiligen BOBO Bessermensch*Innen
    Der Plotitisch Korrektheitsfanatiker
    Der ideologischen Hetzstaatsanwaltschaft
    Der marxistischen leninistischen Unis
    ......

    • pressburger
      15. Juni 2020 08:04

      Man höre sich doch den Beitrag von Broder über Berlin an. Die Parallelen sind erschreckend. Aber, eines wird klar. Den Boden des Sumpfes wurde noch nicht erreicht. Berlin hat die Nase vorn.

    • Franz77
    • Brockhaus
      15. Juni 2020 08:24

      Die Stadt
      Der Autohasser
      Der Häuserzerstörer
      Der Profilierungsneurotiker

    • Mentor (kein Partner)
      17. Juni 2020 16:51

      @pressburger
      Erschreckend sind die Budgetzahlen des roten Berlins.
      Dichtauf Hamburg, ebeso ein RotGruenes Biotop.
      So gesehen, bezogen auf die Schulden hat Wien Aufholbedarf, man darf sogar sagen, mit so wenig Schulden im Vergleich ist Mann beinahe im Plus.

  37. Freisinn
    15. Juni 2020 05:46

    Der Schweizer Immunologe Beda M. Stadler stellte die Virusübertragung von symptomlos "Erkrankten" zuletzt jedoch massiv in Frage.
    Hier nachzulesen:
    https://www.achgut.com/artikel/corona_aufarbeitung_warum_alle_falsch_lagen

    • pressburger
      15. Juni 2020 08:06

      Eine der besten Zusammenfassungen zum Thema, die es bis jetzt gab. Insbesondere die Beurteilung der Immunität als Faktor.
      Auch als Artikel in der Weltwoche.
      Anzeige gegen Drosten, wegen Gefährdung der Freiheit.

    • Suedtiroler
      15. Juni 2020 17:50

      Aber warum haben alle mitgespielt?
      War da etwa die Generalprobe von Bill Gates die Einstimmung dazu?

  38. Konrad Hoelderlynck
  39. Riese35
    15. Juni 2020 02:01

    Nicht nur die Grünen sind ein Garnat für das zwangsgebührenfinanzierte Staatsfernsehen, sondern auch und gerade die ÖVP. Erinnern wir uns nicht mehr an Schwarz-Blau? Die Sache ORF war auf den St. Nimmerleinstag hinausgeschoben.

    Und vor einem neuen Schwarz-Blau braucht sich der ORF derzeit angesichts der österreichischen grün-narrischen Wahlschafe und der Selbstzerfleischung der FPÖ nicht fürchten.

    • Pennpatrik
      15. Juni 2020 05:17

      Genau.
      Die Österreichische Verräter Partei hatte es als einzige immer wieder in der Hand, die Zwangsgebühten abzuschaffen.
      Wir landen immer wieder bei der ÖVP.

    • glockenblumen
      15. Juni 2020 09:04

      ich kann mir jeden Tag mehr und mehr vorstellen, wie es den Leuten in den 30igern ergangen sein muß, welche sehenden Auges und ohne Chance dies abzuwenden in einen schrecklichen Krieg getrieben wurden.
      damals wie heute eine Lügenpropaganda die des Teufels würdig ist :-(

    • Charlesmagne
      15. Juni 2020 09:17

      @ Glockenblumen
      Geht mir genauso. Nur die Manipulationsmacht ist heute noch höher. Und der Test ob das Denunziantentum noch immer in Kraft ist, konnte Mittel Corona auch positiv bewertet werden. Also zurück in die Zukunft!

    • Postdirektor
      15. Juni 2020 09:24

      @Riese35

      ***************************

      Eine Linksregierung - erkennbar dadurch, dass sie ausschließlich den Kampf gegen Rechts in ihrem Regierungsprogramm stehen hat (hauptsächlich getarnt als Vorbeugung der Entwicklung von Rechtsextremismus), - wird Linken sowohl in der Medienwelt wie auch sonst wo niemals was tun.

    • Ingrid Bittner
      15. Juni 2020 10:36

      @Riese35: Das Hinausschieben hat ja so sein müssen, denn der damalige Medienminister Blümel hat ja erklärt, er habe ja gar keinen Fernseher...…. Na ja und was man selber nicht hat, das interessiert einen ja normalerweise so gar nicht, denn sonst hätte man es ja. Und da ein Fernseher heutzutage kein Luxusprodukt mehr ist - so man nicht gerade einen Kinoersatz daheim installiert - kann das nur mit dem nicht vorhandenen Wollen zusammenhängen. Ein Medienminister sollte schon Interesse für das zwangsgebührenfinanzierte, zur Objektivität und Bildung verpflichtete Staatsfernsehen haben.

  40. Neppomuck
    15. Juni 2020 01:29

    Jetzt einmal ganz ehrlich, liebe Leute:
    Was würdet ihr vermissen, wenn es keinen ORF mehr gäbe?

    • Wyatt
    • elokrat
      15. Juni 2020 07:12

      NICHT EINMAL NICHTS

    • Templer
      15. Juni 2020 07:13

      Genau NIX
      :-)

    • El Capitan
      15. Juni 2020 07:37

      Sogar die Sprecherinnen sind bei Servus-TV attraktiver.

    • pressburger
      15. Juni 2020 08:07

      Kann nix vermissen, ignoriere den ORF

    • Weinkopf
    • Gerald
      15. Juni 2020 08:23

      Ich kann ihn schon seit Jahren nicht mehr empfangen (keine DVB-S Karte) und vermisse genau nichts. Servus-TV ist da in jeder Hinsicht qualitativ besser und objektiver.

    • Musikliebhaber
      15. Juni 2020 08:27

      Was soll ich am ORF vermissen?
      Die peinlichen "überwutzelten" Sprecherinnen, mit aufgespritzten Lippen und zu viel Speck um die Hüften?
      Weg mit diesem widerlichen "quasi nordkoreanischen" Propagendasender!!!!!

    • Franz77
      15. Juni 2020 08:44

      Es würde sogar Entspannung bringen, jeden Tag würde ich das Radio und TV voll aufdrehen und lustvoll der angenehmen Stille lauschen. :-)

    • Franz77
      15. Juni 2020 08:50

      Abmeldung geht ganz einfach, hat bei mir funktioniert. Dauert ca. 4 Monate!

      https://www.online-kuendigen.at/gis-orf-radio-fernsehen-rundfunk-abmeldung

    • Cato
      15. Juni 2020 09:05

      Habe seit Mai GIS abgemeldet und sehe alle TV-Sender via Internet Telefonleitung und neue Monitore, die keinen Tuner eingebaut haben und somit von GIS befreit sind. OGH Entscheidung. Siehe KAGIS, NOGIS und weitere Anbieter..
      Ersparnis ca. 320,-€ pro Jahr!

    • glockenblumen
      15. Juni 2020 09:07

      Wenn es diesen unsäglichen zwangsfinanzierten Propagandasender nicht mehr gäbe, würde ich sogar wieder ein TV-Gerät anschaffen.

    • Ingrid Bittner
      15. Juni 2020 09:44

      Ich vermisse den ORF auch überhaupt nicht.
      Ich schaue fast immer Servus-TV, vor allem als Krönung der Woche natürlich den Wegscheider, ich schau mir auch gerne andere Interviews mit Dr. Wegscheider an,
      die Nachrichten sind auch viel besser, weil objektiver und kürzer.
      Allerdings, das Coronaforum enttäuscht mich (schon zum 2.x). Da werden so viele Leute zur Diskussion eingeladen, dass manche gar nicht richtig zu Wort kommen und die Moderatorin Karin Kraml tut ein übriges. Na ja, die war ja beim ORF und was man gelernt hat, hat man gelernt, damals war sie allerdings noch die Frau Resetarits.

    • Wolfram Schrems
      15. Juni 2020 11:23

      Das Fernsehen habe ich vor etwa fünfzehn Jahren ganz aufgegeben. ORF-Radio Ö1 ist dermaßen penetrant propagandistisch, daß von "Information" eh nicht die Rede sein kann.

      Die Wettervorhersagen scheinen halbwegs zu stimmen.

    • machmuss verschiebnix
      15. Juni 2020 22:23

      Also die Hetzbollah gegen Räächts würde ich schon sehr vermissen :))))

    • Brigitte Imb
      16. Juni 2020 00:26

      Seit 4 Jahren KEIN Fernsehen - mir geht absolut nichts ab -, den ORF habe ich scho viel früher gekündigt. Per handgeschriebenen Freßzettel, nachdem die Abmeldung per Formular einfach nicht anerkannt wurde (angeblich nicht erhalten), allerdings wurde der "Freßzettel eingeschrieben mit Rückantwort versandt, dann hat es sofort geklappt.

    • Mentor (kein Partner)
      17. Juni 2020 08:45

      Mir würde DER
      mit seiner wiederkehrenden Feststellung zur Frage
      "welche ihm nicht beantwortet" wird
      und DIE
      welche bei Verkündung des Frühlings in Arabien
      aufgeregt mit roten Backerln vor der Kamera sitzt
      NICHT abgehen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung