Alle(s) gegen Trump…

Autor: Christoph Bösch

Nach Corona: Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst!

Autor: Andreas Tögel

Die Perversität der Wiener Koalition mit den Grünen

Autor: Viktor Orban

Die Inszenierung des Nichts

Autor: Birgit Kelle

Zeus trifft Allah

Autor: Leo Dorner

Gegen Zensur

Autor: Voltaire

Werden wir überleben können? Ein Zukunftspapier für Österreich

Autor: Edith Pekarek

Die Versuchung von Moria

Autor: Georg Vetter

Wer macht den Desperados Hoffnung?

Autor: Peter F. Lang

Brücken sollten der Vereinigung dienen, nicht zur Flucht!

Autor: Istanbul St Georg Kolleg Absolventen der Klassen 89-90-91

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Was Linke dürfen, dürfen Katholiken noch lange nicht

Am kommenden Donnerstag darf es erstmals seit dem Krieg in ganz Österreich keine Fronleichnamsprozessionen geben, nicht einmal die weltberühmten auf den Salzkammergutseen. Logisch in Zeiten der Corona – oder? Oder haben die Katholiken vielleicht nur die falsche Religion? Denn würden sie die linken Phrasen-Götter der Antifa/Antirassimus-Religion anbeten, dann können sie sogar Prozessionen mit 50.000 Teilnehmern abhalten, weil ihnen der grüne Gesundheitsminister dann alles erlauben würde. Wie bei der Wiener Antifa/Antirassismus-Demonstration in der Vorwoche. Da hat nicht ein einziger der Teilnehmer die geltenden "Abstandsregeln" eingehalten, wie man allen Bildern über das linke Hochamt entnehmen kann. Es gibt dennoch keine einzige Anzeige irgendeiner Behörde deswegen.

Denselben Fehler wie die Katholiken haben auch alle Gastwirte, Fußballvereine und Hotels des Landes begangen. Hätten sie alle ihre Veranstaltungen, Gasthaus-Feiern, Gottesdienste und Fußballspiele in Sympathie-Versammlungen für die amerikanischen Randalierer und Plünderer umbenannt, und hätten sie dafür gesorgt, dass die linke "Elite" des Landes dabei auch noch ein paar Kirchen und Priesterseminare beschmiert, dann müssten sie nicht weiter unter den Schikanen des Herrn Anschober leiden, der ihnen nur Fußballspiele ohne Zuschauer und Wirtshausbesuche für maximal vier Personen erlaubt. Selbst am kommenden langen Wochenende, dem allerletzten des Jahres 2020 (fallen doch die restlichen Feiertage weitgehend auf Wochenenden), gelten die Anschober-Schikanen weiter.

Ziemlich dumm diese Wirte, Hoteliers und Katholiken, wenn sie sich da auch noch zu wundern wagen! Wie können sie nur gute (=linke) Demonstrationen mit bösen (=rechten) Veranstaltungen, Wirtshausbesuchen oder katholischen Gottesdiensten verwechseln!

Nun, in Wahrheit war die ohne irgendeine Auflage genehmigte Demonstration der übelste Skandal der gesamten an solchen Skandalen durchaus nicht armen Corona-Zeit. Dieser Skandal fand in einer grün-roten Pressekonferenz im Gesundheitsministerium eine "würdige" Fortsetzung. Mit dieser wollten die roten und grünen Genossen die Empörung über die 50.000-Mann-Kundgebung der Antirassismus/Antifa-Volksfront offenbar beruhigen.

Sie agierten dabei aber so, dass die Empörung nur noch weiterwachsen wird. Statt auch nur mit einer Silbe die Zusammenrottung zu bedauern, war man (wohl schon ganz im Zeichen des anrollenden Wiener Wahlkampfs) ausdrücklich "stolz" auf die große Viren-Verbreitungs-Aktion in Wiens Straßen.

Hauptschuldig ist zweifellos der grüne Gesundheitsminister Anschober. Das ist derselbe Mann, der seit drei Monaten das gesamte Leben aller Österreicher in einer seit Kriegsende noch nie dagewesenen Brutalität auf das Schikanöseste niederreguliert. Der aber plötzlich einer linken Großkundgebung keine einzige Zeile seiner vielen totalitären Verordnungen in den Weg stellt. Ganz im Gegenteil: Er jubelte sogar ganz ausdrücklich und öffentlich darüber, dass statt der angekündigten 2000 "erfreulicherweise" 50.000 gekommen waren. Denn die jungen Menschen wollen ja "Gutes bewirken".

Wir lernen: Für den Gesundheitsminister ist neuerdings eine massenhafte Neuausbreitung des Virus etwas "Gutes". Zumindest wenn es unter Gebrüll linker Parolen passiert.

Weil die grün-roten Genossen aus Gesundheitsministerium und Rathaus aber sehr wohl die wachsende Empörung der Menschen über die ungehinderte Duldung der Veranstaltung spüren, haben sie jetzt verkündet, dass die lieben "jungen Leute" beim nächsten Mal halt einen Mund-Nasen-Schutz tragen sollten.

Halt beim nächsten Mal. Vorher ist Anschober nicht einmal das eingefallen.

Für die Rathaus-Stadträte Hacker und Hebein war das überhaupt eine "phantastische Demonstration", denn wir – also Österreich! – hätten eine "Krise der Gerechtigkeit" und einen "strukturellen Rassismus". Das ist ihnen jetzt offenbar durch den Mord in Amerika klar geworden.

Erstaunlich ist auch die Aussage des Gesundheitsministers, dass das "Grundrecht auf Demonstration" über seinen eigenen Verordnungen stünde. Das ist uns ja ganz neu: Denn Herr Anschober war selbst der Haupttäter beim Aushebeln aller anderen zentralen Grundrechte der Verfassung: der Gewerbefreiheit, der Bewegungsfreiheit, der Meinungsfreiheit, der Religionsfreiheit.

Der oberösterreichische Volksschullehrer hat damit eine absolut neue Hierarchie der Grundrechte entwickelt. Es gibt für ihn also Grundrechte erster Klasse und solche letzter Klasse. Erster Klasse sind die, die von Linken in Anspruch genommen werden. Alle anderen Grundrechte hingegen stehen weit unter den Verordnungen des Herrn Anschober. Bundesverfassung neu nach grüner Art.

Zumindest seltsam ist auch das Verhalten der Wiener Polizei: Sie hatte, so der SPÖ-nahe Wiener Polizeipräsident Pürstl, bei der Kundgebung nur ein Ziel, die "Deeskalation". Das ist die gleiche Polizei, die der ÖVP-Innenminister noch vor Wochen auf die Jagd nach "Lebensgefährdern" ausgeschickt hat, die er in zwei Leuten gesehen hat, die nebeneinander auf der Parkbank sitzen und die – genau so wie die 50.000 – nicht den Ein-Meter-Abstand gehalten haben.

Fast noch widerlicher verhält sich der Großteil der Medien dieses Landes: Fast keines kritisiert die 50.000-Mann-Demonstration und die Ungleichbehandlung anderer Veranstaltungen durch Gesundheitsminister und Stadtverwaltung. Dafür sind sie alle seit Wochen in Schnappatmung über den amerikanischen Präsidenten verfallen, weil sich dieser für "Recht und Ordnung" ausgesprochen und Plünderern wie Randalierern den Einsatz der Schusswaffe angedroht hat.

Ähnlich aufgeregt haben es alle Medien und SPÖ-Politiker kommentiert, als sich ein paar Dutzend Kleinwalsertaler ein paar Sekunden an den angereisten Bundeskanzler herangedrängt haben und dessen Aufforderungen "Abstand halten" nicht nachgekommen sind; oder als der Bundespräsident die Sperrstunde an einem einsamen Schanigarten-Tisch überzogen hat. Das waren beides Petitessen in Sachen Rechtswidrigkeit und in Sachen Ansteckungsgefahr im Vergleich zu den Antifa/Antirassismus-Demonstrationen.

Viele Medien sehen es jedoch umgekehrt und haben daher dem Antirassismus/Antifa-Hochamt der linken Gutmensch-Religion nur Weihrauch und kein Wort der Kritik gespendet. Der ORF hat sogar – wie einst in den Februartagen 2000 – schon vorher direkt zur Teilnahme an der Kundgebung animiert. Womit er eigentlich zum Beitragstäter geworden ist.

Dabei wäre Kritik viel eher angebracht. Hat doch die 50.000-Teilnehmer-Demonstration ausgerechnet in Wien stattgefunden, also ausgerechnet im einzigen Bundesland, das das Virus überhaupt nicht im Griff hat.

Alleine die Zahlen der bisher im Juni neuinfizierten Wiener Fälle überragt die aller anderen Bundesländer weit: In Wien sind es 176, in den anderen Bundesländern hingegen 59. Wohlgemerkt in allen acht zusammen! Damit sind im Juni schon genau drei Viertel aller Neuinfektionen Österreichs in Wien aufgetreten. Damit hat sich das Verhältnis gegenüber dem für die Bundeshauptstadt ohnedies schon katastrophalen Mai noch weiter verschlechtert: Damals war der Wiener Anteil an allen Neuinfektionen Österreichs auch schon bei 63 Prozent gelegen.

Noch besorgniserregender: Während die Wiener Neuinfektions-Daten bis 4. Juni wenigstens eine leicht abwärtsgeneigte Tendenz – wenn auch auf eben sehr hohem Niveau – hatten, steigen sie ausgerechnet seit diesem Datum wieder. Natürlich reiner Zufall: Der 4. Juni war das Datum der großen Antirassismus/Antifa-Demonstration mit prominenter Teilnahme roter und grüner Politiker …

Aber im ORF und in den meisten anderen (anzeigengefütterten) Medien befasst man sich nicht mit den Wiener Skandalen, sondern täglich nur damit, wie schlecht und fahrlässig die Präsidenten der USA oder Brasiliens agieren würden.

Wenn jedoch irgendwer bei ÖVP oder FPÖ die Zustände in Wien zu kritisieren wagt, wird das sofort von allen linken Medien als "Wahlkampf" verhöhnt. Dabei können sich die Wiener Stadtbehörden jetzt nicht einmal mehr darauf ausreden, dass es auch in Niederösterreich relativ hohe Infektionszahlen gäbe. Im Mai haben diese zwar noch fast ein Drittel der Wiener Zahlen ausgemacht – im Juni betragen sie aber überhaupt nur noch ein Zehntel.

Dabei hat sich Wien wochenlang perverserweise sogar stolz darauf gezeigt, dass es das einzige Bundesland ist, wo nicht die Polizei das sogenannte Kontakt-Tracing durchführt, also bei einem neuen Fall sofort alle bisherigen Kontakte des Erkrankten aufzuspüren versucht, bei denen ja ebenfalls eine Infektion stattgefunden haben könnte, und die daher sofort getestet werden sollten. Nichts da. In Wien machen das Rathausbeamte – mit einem so schlechten Ergebnis, dass zumindest der dafür hauptverantwortliche Stadtrat (der ständig im Vorstadt-Slang herumschimpfende Herr Hacker) eigentlich endgültig rücktrittreif ist.

Wiens dreifache Schuld

Der Wiener Skandal wird umso größer, als es die Gemeinde überdies verabsäumt hat, die Quarantäne-Einhaltung in einem von ihr selbst organisierten Asylantenzentrum zu kontrollieren. Weshalb die Asylanten von dort täglich ungehindert zur Arbeit fahren konnten. Dieses Asylantenzentrum ist dadurch zum größten Virus-Verbreiter Österreichs seit vielen Wochen geworden.

Es ist nur noch lächerlich, mit welchen pseudojuristischen Scheinargumenten sich Rot und Grün aus ihrer gemeinsamen Verantwortung für den Wiener Dreifachskandal herauszuwinden versuchen. Sie sind jedoch ganz eindeutig nicht nur durch Fahrlässigkeit, sondern durch Vorsatz verantwortlich für:

  • die Genehmigung der 50.000-Mann-Demonstration ohne irgendwelche Auflagen,
  • die Ausschaltung der Wiener Polizei vom Kontakt-Tracing,
  • das Ignorieren des massiven Quarantänebruchs im Wiener Asylantenzentrum.

Die Lage in Wien erinnert ganz massiv an die in Tirol in jenen Wochen, als dort über zwei Täler eine wochenlange Quarantäne verhängt worden ist.

Was beschäftigt hingegen Medien und Staatsanwaltschaft statt dieses Wiener Dreifachskandals? Sie erregen sich über völlig unbedeutende verbale Ausrutscher rechter Politiker, die aber von den Grünen zur Ablenkung riesig aufgeblasen werden:

  1. In Tirol hat ein schwarzer Politiker über das Verhalten einer grünen Aktivistin im Privatgespräch zu einer grünen Politikerin gesagt, die Aktivistin wäre ein "widerwärtiges Luder" (weil sie ihn nicht zu Wort kommen hat lassen), worauf die Linksparteien sofort die feministische Hysterie-Maschine angeworfen haben;
  2. Und in Wien hat ein blauer Politiker in Hinblick auf die Vorfälle im Asylantenzentrum den Ausdruck "Asylantenvirus" verwendet.

Das also sind für die Medien dieses Landes die wirklichen Skandale. Beschämend.

Noch einmal zurück zu Herrn Anschober. Sein Jubel über die Demonstration wird doppelt schlimm, wenn man diesen Jubel mit dem Ausland vergleicht, wo ebenfalls viele Antirassismus/Antifa-Demonstrationen angesagt waren:

  • Der deutsche Gesundheitsminister Spahn hat diese zwar nicht verhindern können, aber wenigstens scharf verurteilt: "Dicht gedrängte Menschenmengen mitten in der Pandemie besorgen mich."
  • Die australische Regierung hat die Versammlungen in Hinblick auf Corona sogar untersagt, aber ausgerechnet ein Gericht hat sie dann doch durchgesetzt.
  • Die französische Regierung hat sie überhaupt verboten. Es fanden zwar dennoch solche Aufmärsche statt, aber beim größten, jenem in Paris, gab es deshalb nur ein Zehntel der Wiener Teilnehmerzahlen. Dadurch hat sich logischerweise auch die Infektionsgefahr durch die Demo in Paris auf ein Zehntel reduziert.

Das einzige, was für Wien spricht: Hier gab es "nur" üble Schmierereien an Kirchen, aber, soweit bekannt, nicht den in vielen anderen Städten registrierten Vandalismus, keine Steinwürfe gegen Menschen, keine Brandstiftungen und Plünderungen.

PS: Besonders widerlicher Tiefpunkt der internationalen Gutmensch-Demos waren antisemitische Schmierereien und Plünderungen durch Randale-Teilnehmer in Los Angeles.

PPS: Wie lange glaubt die ÖVP eigentlich, zu den Vorgängen in Wien und zum Verhalten des Gesundheitsministers schweigen zu können? Wie weit kann Koalitionsräson noch gehen? Die zuletzt schon für tot gehaltene FPÖ kann sich jedenfalls freuen, wenn sie als einzige die Interessen der Kirchgänger, Wirte, Kulturveranstaltungsteilnehmer, Fußballer, usw. zu vertreten scheint.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Juni 2020 11:11

    WAS, um Himmels willen, GESCHIEHT MIT UNS?!?

    "Polizei löst Demo gegen CoV-Maßnahmen auf

    Die Wiener Polizei hat am Freitagnachmittag [22.4.2020] eine nicht genehmigte Demonstration in der Innenstadt aufgelöst. Außerdem kündigte die Polizei Anzeigen gegen die Organisatoren und wegen des Covid-19-Maßnahmengesetzes an."

    "Auch im Untersagungsbescheid der für Freitagnachmittag angemeldeten Demonstration, die am Donnerstag zunächst zugelassen und am Freitag von den Behörden untersagt wurde, wurde darauf verwiesen. „Die Abhaltung der Versammlung würde eine Gefährdung in Hinblick auf das öffentliche Wohl darstellen“, berichtete Eidenberger."

    https://wien.orf.at/stories/3045671/

    Und dann stellen die LINKEN wenige Tage später etwa 50.000 Demonstranten auf die Beine---und alles, was den RECHTEN VERBOTEN wird, ist bei den LINKEN KEIN PROBLEM!

    Seit dem MOSLEM-TSUNAMI, also seit 2015, ist unsere Welt komplett aus den Fugen geraten! Die einzige WIRKLICHE BEDROHUNG sind die MOSLEMISCHEN INVASOREN, mit deren Hilfe das christlich geprägte Abendland ISLAMISIERT werden soll.

    WARUM bricht in diesem Fall KEINE PANIK aus---hier wäre sie angebracht?
    Antwort: Weil die Islamisierung GEWOLLT ist!
    Deshalb wird beim Thema ISLAM stets DEESKALIERT!

    PANIK ist also nur dort angebracht, wo die LINKEN ihren Willen auch mit Gewalt durchsetzen wollen, siehe "KLIMA-RETTUNG" und "CORONA-BEKÄMPFUNG"!

    Ich warte auf einen AUFSCHREI gegen diese beinharte MANIPULATION!!!

    Wir hocken verängstigt, paralysiert und tatenlos wie die Kaninchen vor der Schlange!

    WAS, um Himmels willen, GESCHIEHT MIT UNS?!?

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Juni 2020 04:38

    Was ich in den Kommentaren von Unterberger fast durchwegs vermisse, ist der Hinweis darauf, wer all das finanziert. Dieser Mann scheint auch hier unter Naturzschutz zu stehen - ich frage mich bloß, warum!

    https://sciencefiles.org/2020/06/08/wer-finanziert-black-lives-matter-soros-wer-sonst-aber-nicht-nur/

  3. Ausgezeichneter Kommentatorjo
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Juni 2020 01:53

    Was ist los im Staate Österreich?
    Es muß doch legale Mittel geben um diese Wahnsinnigen Anschober und Nehammer zu stoppen?
    Kurz MUSS diesen Idioten Anschober rausschmeißen. Bei Kickl ging das ganz schnell. Und bei dem weiß man bis heute nicht warum.
    Auch von der Stadtregierung wären ein paar zu belangen.
    Wenn ICH bestraft werden kann wennich zum Lidl ohne Maske einkaufen gehe so muß es beim Gesundheitsminister wegen Gefährdung der Volksgesundheit umso leichter möglich sein.
    Und Nehammer+Polizeipräsident weil sie diese Demo nicht verhindert haben wie es ihre Pflicht gewesen wäre.

  4. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Juni 2020 07:41

    Es war doch wirklich gut und rechtens, dass Kurz einen Teil der Coronamaßnahmen am Tag vor dem muslimischen Ramdan Beginn zurücknehmen konnte!
    Es konten rechtzeitig Beschränkungen augehoben werden, da sich die Infekionslage bis dahin deutlich beruhigt hat! ???
    (Andere Wissenschftler haben das Überschreiten des Infektions Peaks bereits vor dem Schut down als gegeben festgestellt) - Seis drum!

    Leider war dasselbe unserem Schutzherren Sebastian für eine Frohnleichnahmsfeier, für eine Frohnleichnahmsprozession, die bei halbwegs regensicherem Wetter im Freien stattfindet, nicht möglich!

    Man merke: 50.000 Demonstranten sind nicht so gefährdet wie eine vielleicht Hundertschaft an friedlich betenden, in der Prozession einherschreitenden Christen!

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Juni 2020 07:23

    Das ist der tiefe Abgrund, in den Österreich jetzt sehenden Ö V P Auges gestürzt wird.

    Für diesen gesellschaftlichen Wahnsinn der Linken, von Soros und seinen NGOs finanzierten, zeichnet die 'fulminante Siegerpartei Ö V P verantwortlich, hat sie doch die Mehrheit in der Regierung und sind ihre Proponenten doch dort 'Clubmitglieder'.

    Auch für den Bundesminister Anschober ist die Ö V P mitverantwortlich.

    Die FPÖ hat gegen diesen 'Corona Wahnsinn' demonstriert, mit Mindestabstand und mit Polizeibewachung, während die Grünen keine Polizeibewachung bekommen und scheinbar gar nicht brauchen .... .... sind ja die 'Guten'.

    Bei Demonstrationen gilt 'künftig Maskenpflicht' tönt Radio Wien. Das Recht auf Versammlungsfreiheit soll künftig gewahrt werden, tönt ebenfalls Radio Wien, ich frage für wen ?

    Wofür aber die Medien verantwortlich sind, ist die linke Hetze, die linke mediale 'Demonstrationsbegleitung' und Werbung dafür. Gilt das auch wirklich für alle, oder nur für die Demonstrationen der 'Guten' ?

    Die Ö V P ist mit verantwortlich für die Maßregelung der katholischen Kirche in Österreich, für den Hass, den die Linken ungebremst an der Kirche auslassen dürfen. Wehe dem, der eine Moschee verunziert mit Schmierereien, oder gar das Ramadan Fest behindert, so wie das Osterfest der Christen.

    Der 'gemeine Östertrottel' (c @ Sensenmann) bekommt das nicht einmal mit in seiner Ignoranz und Teilnahmslosigkeit und wegen der medialen Ausdünnung. Der 'gemeine Östertrottel' lässt sich das alles gefallen, auch den 'Corona Wahnsinn'.

    An diesem Artikel von Dr. Unterberger sieht man die wahre kulturelle Zerstörung durch den 'Corona Wahnsinn' neben den wirtschaftlichen Zerstörungen und denen durch die 'neue Normalität'.

    Ja, es ist richtig, FÜR Österreich ist einzig allein die FPÖ, alle anderen sind GEGEN Österreich.

  6. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Juni 2020 14:01

    Hätte es noch irgendeines Beweise bedurft, welchen Grad der Verkommenheit dieser Dreckstaat erreicht hat, dann waren es die Demonstrationen des linken Gevölks für mehr Neger oder mehr Negerförderung oder was auch immer, die das ad oculos demonstrierten.

    Auf einmal spielt Abstandsregel, Maskenpflicht und Versammlungsbeschränkung gar keine Rolle mehr. Diejenigen, die wochenlang jeden im Internet oder auf der Straße niedergebrüllt haben, der auch nur den leisesten Zweifel an den Maßnahmen der austrofaschistisch-ökobolschewistischen Junta äußerte, scherten sich plötzlich tausendfach einen Dreck um irgendwelche Gesundheitsgefahren. Auch die vorgeschobene Angst, bei Nichtbeachtung der Maßnahmen sofort vom pöhsen Virus dahingerafft zu werden, war plötzlich wie weggeblasen!

    Die Büttel des Systems, die jede Oma auf der Parkbank bestraften, wenn sie auf selbiger mit ihrer Freundin plauderte, jede Mutter, die es wagte mit ihrem Kind im Freien zu spielen, scharf bestraften, genau diese Büttel, die schon Mal Jogger mit gezogener Waffe verfolgen oder Jugendlichen - wegen des Verdachts einer "Corona-Party" - nachschießen (Verzeihung "Signalschießen" nennt man das), schauen zu, wenn ihre geliebten Linken (in Gemengelage mit Negern und Antifa-Verbrechern) dichtgedrängt für irgendwas demonstrieren.
    (Wofür genau wissen die wahrscheinlich nicht. so ungefähr: https://www.youtube.com/watch?v=YBM_3dEqPa8 )

    Man lernt als Staatsbürger also: Wer für das eintritt, was die gerade herrschende Junta für das Richtige erklärt, muss den Vorwurf mangelnder Solidarität eben nicht fürchten und ist plötzlich kein "Gefährder" der Gesundheit und des Wohlbefindens des echten Östertrottels.
    Man hat aus dieser Ecke zwar soeben noch die Verweigerer des Maskentragens zu rechten "Coronaleugnern" erklärt, aber was schert das schon einen echten Bolschewiken oder Austrofaschisten. Nur vergleichbares ist vergleichbar (sagt der Brandstätter-Gerichtshof) und Östertrotteln sind eben keine Rechten.

    Der Bundesmaturant findet das natürlich nicht "widerlich".
    Ich schon.
    Was für eine widerliche Doppelmoral!
    Typisch schwarz, typisch grün!

  7. Ausgezeichneter KommentatorDissident
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Juni 2020 07:10

    Im Jahre 1951 hatte der Sozialist!! Franz Olah einen kommunistischen Umsturz verhindert. Heute sitzen mit bürgerlicher Unterstützung die Kommunisten und die Antifa-Sympathisanten in der Regierung. Der Tiefpunkt der österreichischen Nachkriegsgeschichte. Um mit Willy Brandt zu sprechen, ich kann nicht so viel saufen, als ich kotzen möchte.
    Die Schwarzen würden vermutlich auch mit den Taliban paktieren, nur um an der Macht zu bleiben und ihre Günstlinge lebenslang zu alimentieren.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Juni 2020 07:16

    Was wir haben ist eine Fake-Pandemie und 4 wirklich große Probleme:

    Kurz

    Anschober

    Nehammer

    und der ORF


alle Kommentare

  1. Der Realist (kein Partner)
    11. Juni 2020 13:46

    Würden nicht Lauwarme an der Spitze der katholischen Kirche stehen, gäbe es auch heute Fronleichnamsprozessionen. Begonnen hat es mit Kardinal König. Dieser hat sich jenen angebiedert, die mit der Kirche ohnehin nichts am Hut hatten, und das waren eben durchwegs Sozialisten, dafür wurde er von Kritik verschont und als sogenannter "Brückenbauer" gefeiert. Auch heute sind einigen "Würdenträger" die Museln wichtiger als die eigenen Schäfchen. Auch haben wir es Schönborn & Co zu verdanken, dass heute ein "charakterloser" Linker den Sessel in der Hofburg wärmt. Die Botschaft von Schönborn haben damals schon viele verstanden, und bestimmt den Unterschied von den rund 15.000 Stimmen ausgemacht

  2. Christian Peter (kein Partner)
    11. Juni 2020 13:46

    PCR - Tests : Wie die Bevölkerung von der Regierung belogen wird, Fehlerquote der PCR - Tests liegt bei bis zu 100 %.

    Video Youtube : Samuel Eckert. Drosten und RKI widerlegt. Die Wahrheit über die PCR - Tests.

  3. wunderwelt (kein Partner)
    11. Juni 2020 13:15

    Ich schließe mich der Meinung vieler unten an, wenn die Leute Prozessionen wollten, würde es sie GEBEN. Wer zur Ehre des Herrn den Himmel wirklich tragen oder Blumen streuen will, wird nicht erst den Bischof oder den Bürgermeister um Erlaubnis fragen. Wieviele Demonstranten haben denn gebeten, dabei sein zu dürfen? Allein, die Katholiken kommen eben nicht mehr, zu beobachten bei allen großen Feiertagen, ob Allerheiligen, Ostern oder sonstwas. Wenn das Wetter schön ist, Ausflug, wenn nicht, bleibt man zu Hause. Ansonsten ist der Urlaub wichtig und sonst nix. Das Desinteresse an den eigenen Inhalten zeigt sich ja auch schon in den konfessionellen Privatschulen (die halt auch ihr Personal von

    • wunderwelt (kein Partner)
      11. Juni 2020 13:21

      den Unis kriegen): ein Religionsunterricht nach Wahl (!). Da kann man es nur mit Sensenmann halten: Was fallen will, soll man stossen, so leid es mir tut. In welche Richtung der Staat gehen wird, ist nachzuhören auf Ö1: am Di und Mi in der Tratscherei zu Mittag. Am Di zwei aggressive SchwarzInnen, die das System des Staates, angefangen bei Kindergärten und Schulen umbauen wollen (sic!), am Mi die Sprachpolizei. Ich war ehrlich über den Ton und den Inhalt in beiden Sendungen zutiefst erschrocken. In England sind sie übrigens einen Schritt weiter: Transmänner, also die jetzt "weiblich" sind, dürfen sich Frauen nennen, dafür hat man für "Bio-Frauen" einen neuen Ausdruck: "People who menstruate"

  4. Torres (kein Partner)
    11. Juni 2020 12:37

    Unterberger kritisiert - duchaus zu recht - den Gesundheitsminister und die Wiener Stadregierung im Zusammenhang mit der Zusammenrottung von 50.000 Vollidioten, lässt aber erstaunlicherweise (oder vielleicht sogar - angesichts seiner politischen Ausrichtung - verständlicherweise) den Innenminister außen vor. Dabei untersteht diesem die Polizei, die ja bekanntlich alte Damen und junge Mütter so streng verfolgt und bestraft. Man hätte also erwarten dürfen, dass er den Wiener Polizeipräsidenten anweist, die Demo unverzüglich aufzulösen, die Personen, die den Mindestabstand nicht einhalten sofort zu bestrafen sowie die Organisatoren des Auflaufs bei Gericht anzuzeigen. Aber nichts davon geschah.

  5. AppolloniO (kein Partner)
    11. Juni 2020 12:27

    Zweierlei Maß auch in BRD.
    Heute (11. 6.) in "Cicero" Online:
    Unglaublich nach der undemokratischen Liquidierung eines FDP-Ministerpräsidenten in Thüringen (nach Merkel Intervention aus Südafrika!):
    Jetzt will man in Sachsen einen demokratisch gewählten Kulturamtsleiter, den Lyriker Jörg Bernig, einfach absägen. Unglaubliches Argument: Man fürchte "freiheitliche Kunstausübung könnte behindert werden".

    Es gibt kein besseres Argument gegen diese linken "Demokraten"!

  6. sentinel (kein Partner)
    11. Juni 2020 12:12

    Verantwortlich für Sicherheit und Asylwesen: Innenminister, ÖVP. Regierungschef: Bundeskanzler, ÖVP. Größter Unterstützer vom VdB im Präsidentenwahlkampf neben den Grünen: ÖVP. Größten Vollidioten österreichweit: ÖVP-Wähler.

  7. AppolloniO (kein Partner)
    11. Juni 2020 11:41

    Noch ein Beispiel wie verschieden rotzgrüne Einstufungen sind:
    Die ORF-Mitarbeiter fordern seit Tagen in allen Berichten und Interviews den Rücktritt des Tiroler Stv. Landeshauptmannes wegen des "Luder-Sagers". Natürlich gleichklangig mit der Mainstream-Presse, die es ja gar nicht gibt.

    So, und jetzt versuchen Sie sich an die Berichte zu erinnern (qualitativ UND quantitativ) die sich über jene erregten, die Omas für Umweltsäue erklärten.!?

    Wie lange müssen wir uns noch von dieser Mafia regieren lassen?

  8. bürgerIn (kein Partner)
    11. Juni 2020 11:35

    man kann von keiner unguided missile kurz sprechen, nein, er operiert zielgerichtet, weisungsgebunden. verschwörungstheorie? ja, sicher. eine verschwörung der dummen steuerzahler, die das alles finanzieren und darüber hinaus noch schleichend enteignet werden von den minderleistern (@peter turrini), auch politiker genannt.
    und die verschwörungstheoretiker, die sich manches so ausdenken, begehen schon den nächsten kardinalfehler - sie denken (noch selbständig) irrtum jederzeit möglich. wo lassen kurz und konsortInnen denken?

  9. fewe (kein Partner)
    11. Juni 2020 11:12

    Ich wäre dafür, die Verfassing wieder in kraft zu setzen. Vielleicht findet man im Völkerkundemuseum noch eon Ecemplar davon.

  10. Wise Wolf CEE (kein Partner)
    11. Juni 2020 10:53

    Korrekt, die braven Türkissen schauen nur zu... Sie interessieren eigene Wähler nicht... geliefert wie bestellt...
    Es waren immer manche gleicher als gleich in Österreich, aber endlich können es (fast) alle sehen und "live" miterleben...

  11. Hans M. (kein Partner)
    11. Juni 2020 10:46

    Dummdreiste Provokateure haben - als Teil unseres Putschregimes - den Bürgern dieses Landes offenbar den KRIEG erklärt! Anders kann man das Verhalten diese widerlichen Lebensgefährder nicht bezeichnen!
    Weg mit diesem irren "Gesundheits"-Clown, dem unfähigen Innenministerdarsteller und den verantwortlichen Wiener Polizei-Zerstörern!
    Dieses Regime ist UNFÄHIG!

  12. McErdal (kein Partner)
    11. Juni 2020 08:50

    **George Floyd Funeral Hoax Exposed by Empty Casket: Watch Live**
    infowars.com/watch-live-gone-with-the-wind-have-we-lost-america/

    Leerer Sarg bei FLOYD - BEGRÄBNIS

  13. Jonas (kein Partner)
    11. Juni 2020 08:49

    Der von Unterberger so geliebte Kurz hatte und hat gar keine andere Wahl als mit den ultralinken Grünen zu koalieren. Die FPÖ samt Kickl hat er nahezu auf ewige Zeiten vor den Kopf gestossen ebenso wie die führungslos dahintaumelnde SPÖ, und die an sich bedeutungslosen NEOS samt ihrer dahinkreischenden ex-ÖVP Führerin wissen auch nicht was sie wollen. So gesehen ist Kurz nur vordergründig ein "politisches Ausnahmetalent". Tatsächlich handelt es sich bei ihm um einen im Grunde fremdgesteuerten Politiker, der uns noch viele Überraschungen bereiten wird...

  14. Johann Krendl (kein Partner)
    11. Juni 2020 08:27

    Ich hoffe nur, daß möglichst viele Österreicher noch rechtzeitig, wenn das überhaupt nocht geht, erkennen, daß die FPÖ die einzige Partei ist, die für die Österreicher eintritt. Bei allen auch möglichen Fehlern einzelner Proponenten tritt die Partei beharrlich für alle jene ein, die bereit sind selbst Verantwortung zu übernehmen, als Bauer, als Unternehmer oder als arbeitender Mensch, der für seine Familie selber sorgen will und si9ch nicht hinter irgendwelchen sozialistischen Wohlfahrtsämtern versteckt. Es ist leider schon 5 nach zwölf, aber der Kurswechsel ist nötig. Die Viererbande inklusive Kurz führen Österreich in den Abgrund des Herrn Soros.

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. Juni 2020 13:50

      @Johann

      Meinen Sie das ernst ? Als FPÖ - Wähler kann man doch gleich einen Behindertenausweis beantragen..

    • wunderwelt (kein Partner)
      12. Juni 2020 12:30

      Das kann ich auch nicht nachvollziehen, das lt. Dr. Unterberger die christlichen Wähler zur FPÖ rennen sollen. Wen soll man denn da wählen? Strache, der sicher viele Discos, aber sicher kaum eine Kirche von innen kennt? Den neuen Nepp, der wahrscheinlich nicht viel mehr drauf hat als sein Name sagt? Die sind doch alle genau die gleiche Buberlpartie wie die vom Kurz und feiern ja alle bekanntlich auch zusammen beim Ho. Was daran traditionell oder christlich sein soll erschließt sich mir nicht. Die Partei, die für die christlichen Österreicher ist, muss man wahrscheinlich erst gründen.

  15. Tulbinger (kein Partner)
    11. Juni 2020 08:21

    Herr Unterberger schreibt: "Das ist ihnen jetzt offenbar durch den Mord in Amerika klar geworden". Gilt die Unschuldsvermutung nicht mehr? Ist der Polizist schon verurteil? Von Unterberger, der Presse und der Antifa sicher aber von einem Gericht? Es gibt ein verwackeltes Video und Zeugenaussagen, mir reicht das nicht. Und zur Unschuldsvermutung: Da gab es doch einmal den Herrn U., ein Liebkind der Wiener Bussi Bussi Gesellschaft, der auf zwei Kontinenten Prostituierte bestialisch ermordete. Nebbich zu erwähnen, dass er von dieser feinen Gesellschaft aus dem Gefängnis befreit wurde, den er saß ja wegen Mordes schon mit einem Frack am Felsen (lebenslänglich in Stein). Weil die zweite Verurteilung nicht rechtskräftig wurde, der Gute entzog sich der irdischen Gerechtigkeit durch Suizid, gilt er bis heute als unschuldig; seine Anwältin Frau W. wacht darüber, dass ja niemand den U, als Mörder bezeichnet.

    Aber ein Polizist, der einen Tobenden fixiert, der Dienst macht in einer Shithole-Gegend, der möglicherweise nicht gut ausgebildet wurde, der hat kein Recht auf ein faires Verfahren, denn er ist ein Mörder und wer da zweifelt ist ein Rassist, Faschist, Nazi uns sonst noch alles mögliche. Wo in der Welt hätte er ein faires Verfahren?

    Und darum ist es wie es ist: Auf CNN und in den Blödzeitungen wird die Botschaft die wir glauben sollen den Halbdebilen mit der großen Spritze eingeführt, Bei der Presse, dem Spiegel oder im Unterberger-Blog ist es subtiler, da wird eleganter so nebenbei formuliert, wer ein Mörder zu sein hat oder dass wir eine App brauchen.

    • wunderwelt (kein Partner)
      11. Juni 2020 09:54

      Unschuldig sind immer die anderen, z.B. der 16 (?!) jährige Afghane, der einen Jogger mit dem Messer praktisch durchlöchert hat und dafür 2 (oder 3?) Jahre teilbedingt und psychologische Betreuung ausfasst.

  16. Knut (kein Partner)
    11. Juni 2020 07:16

    Was wir haben ist eine Fake-Pandemie und 4 wirklich große Probleme:

    Kurz

    Anschober

    Nehammer

    und der ORF

    • Tulbinger (kein Partner)
      11. Juni 2020 08:37

      Den Kettenraucher mit der schönen Lunge haben Sie vergessen!

    • wunderwelt (kein Partner)
      11. Juni 2020 10:53

      Da fallen mir noch andere ein, was ist mit Blümel, Köstinger, Tanner, Mahrer, und all den anderen Nullen, die dann zufällig im Budget gefehlt haben?!

    • Der Realist (kein Partner)
      11. Juni 2020 17:19

      Sie hätten nur schreiben müssen, die Regierung und die Medien,

      @Tulbinger
      den Kettenraucher mit der herrlichen Lunge kann man getrost vergessen, würde ich schreiben was ich von dem halte, würde ich wohl massiv gegen die Netiquette verstoßen, eines kann ich aber schon anmerken, sehe ich den, bekomme ich stets starken Brechreiz.

    • Knut (kein Partner)
      12. Juni 2020 07:12

      Tulbinger:

      Auf den hat vermutlich Corona schon ein Auge geworfen. Das Probem wird sich gesundheitsbedingt wohl bald mal von selbst lösen.

  17. unbedeutend (kein Partner)
    11. Juni 2020 06:47

    In Österreich haben wir tatsächlich eine "Krise der Gerechtigkeit", die gerade von den Machthabern befeuert wird. Gegen 30.000 in Österreich jährlich im Namen des Fortschritts, ja eines "europäischen Wertes", im Mutterleib ermordete Kinder, hat die überwiegende Mehrheit nichts einzuwenden. Die ÖVP-Frauenministerin sieht sogar ein "gesetzlich verbrieftes Recht" auf die Tötung dieser Kinder.
    Wenn das keine "Krise der Gerechtigkeit" ist, was dann.
    Doch dagegen gehen diese Herrschaften gewiss nicht auf die Straße. Sie sind doch selber die Vertreter dieser blutrünstigen Ideologie.

  18. McErdal (kein Partner)
    11. Juni 2020 04:59

    ***LONDON REAL (Deutsch) sensationelles Interview mit DAVID ICKE! Über7 Mio. Zuschauer! Must see !***
    youtube.com/watch?v=22Z_cKewFmw&feature=share
    Auszugsweise:
    Endlich auf Deutsch! LONDON REAL:
    das sensationelles Interview mit DAVID ICKE der ein englischer Verschwörungforscher ist und der neben dem Wembley Stadion noch dutzende Stadien auf der ganzen Welt gefüllt hat. Er hatte auch angekündigt, dass die Queen verschwinden wird. Exklusive in deutscher Sprache gesprochen von niemanden anderen als Jo Cornad der inzwischen vielen Millionen Menschen weltweit bekannt sein dürfte u.a auch durch seine Sendungen wie Bewusst TV.

  19. fewe (kein Partner)
    11. Juni 2020 02:28

    Ja, Östetreich scheint sich zu einem Vorzeige-Unrechtsstaat zu entwickeln.

    Wir wollen es nur - sehenden Auges - nicht wahrhaben. Ich schließe mich da nicht aus. Ich glaube immer noch, dass das so nicht beabsichtigt ist, obwph es sich immer mehr steigert.

    Die fühlen offenbar sehr sicher, damit dauerhaft durchzukommen. Das war in der Geschichte selten der Fall.

  20. Wolfram Schrems
    10. Juni 2020 15:47

    US-Polizeigewerkschaftler (New York) greifen die Lügenpresse, die BLM-Kampagne und die (dem.) Parlamentarier scharf an, absolut sehenswert:

    https://www.youtube.com/watch?v=qECchjtBm_s

    Es ist ganz klar, daß der Tod von George Floyd der hochwillkommene Anlaß für marxistisch-revolutionäre Aktivitäten ist, die aus dem Hintergrund gesteuert werden. Letztlich geht es gegen Präsident Trump. Der muß in den Augen dieser Leute weg, und wenn sie dafür das Land zerstören müßten.

  21. Franz77
    10. Juni 2020 00:35

    Was schreibt die kathpress über das Verbot von Prozessionen zu Fronleichnam? Ich habe nix gefunden, aber das:

    https://www.kathpress.at/goto/meldung/1899814/israel-will-seltene-islamische-texte-digital-zugaenglich-machen

  22. Franz77
    • fewe (kein Partner)
      11. Juni 2020 02:33

      Das passt gut. Merkel soll ja die biologische Zchter von Hitler sein, sagt ein deutscher Psychiater ...

    • fewe (kein Partner)
      11. Juni 2020 02:46

      Ich habs mir jezzt angeschaut. Ist Satire.

  23. Walter Klemmer
    09. Juni 2020 22:08

    Hochmut kommt vor dem Fall.
    Gottes Mühlen mahlen....
    Wenn alle in Gewalt ersticken und vor Hunger schreien, wird Gott weiter schweigen.
    Aber die Seinen wird er aus der Grube retten.
    Gott wird es richten, das ist sicher.

  24. Politicus1
    09. Juni 2020 21:47

    Und in den ORF-Nachrichten wird noch betont, dass heuer keine Fronleichnamsprozessionen sein dürfen.
    Warum wurde aber andererseits Tage vor der Donnerstagdemo darauf hingewiesen - ohne Zusatz, dass dies gegen die geltenden Rechtsvorschriften geschieht?
    Warum hat der Hl. Geist zu Pfingsten einen großen Bogen um das Wiener Erzbischöfliche gemacht?

    • pressburger
      09. Juni 2020 23:45

      Der Hl. Geist hätte man nicht hereingelassen. Man hätte ihn als Verschwörungstheoretiker beschimpft.

  25. Brigitte Imb
  26. haro
    09. Juni 2020 20:45

    Eindrucksvolle Machtdemonstrationen zeigten uns wem Straßen und öffentliche Plätze vorbehalten sind und nur diesen vorbehalten sein werden.
    Wir dürfen dafür bezahlen ...

  27. CIA
    09. Juni 2020 20:38

    Hinter Herrn Anschober d.h. Angstschober zieht doch unser Basti Kurz/ Soros-Vasall die Fäden. Hoffentlich wird das nicht als lapidar, außer ein bisschen motzen, hingenommen.
    In Tirol wurden in der Zeit der Quarantäne die Leute beim Spazieren auf den "Feldwegen"(Überschreitung der Gemeindegrenzen) von der Polizei verfolgt und verwarnt!!
    Sichtlich zieht sich bei diesen Massendemos, linkes Gesindel, das Coronavirus zurück.

  28. Postdirektor
    09. Juni 2020 20:24

    "Fair is foul, and foul is fair"

    (William Shakespeare, Macbeth)

    Der Leitspruch unserer Gutmenschengesellschaft, welche die linke Gutmenschenregierung, wie schon vorher ihren Präsidenten mehrheitlich gewählt hat...

  29. Peregrinus
    09. Juni 2020 19:54

    Die Coronaviruskrankheit ist anzeigepflichtig. Bezüglich anzeigepflichtiger Krankheiten gilt: Wer eine Handlung begeht, die geeignet ist, die Gefahr der Verbreitung einer übertragbaren Krankheit herbeizuführen, ist zu bestrafen, und zwar bei vorsätzlicher Gefährdung mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren (§ 178 StGB), bei fahrlässiger Gefährdung mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 720 Tagessätzen (§ 179 StGB). Eine Massendemonstration ist zweifelsohne nicht nur geeignet, sondern besonders geeignet, die Gefahr der Verbreitung des Virus herbeizuführen. Schon die abstrakte Gefahr genügt. Staatliche Organe die derartige Veranstaltungen genehmigen, erfüllen damit zumindest den Tatbestand der fahrlässigen Gefährdung. Nicht wenig spricht aber dafür, dass sogar der Tatbestand der vorsätzlichen Gefährdung erfüllt ist, wird doch wohl die Verbreitung zumindest ihn Kauf genommen. Bedingter Vorsatz genügt. Strafbar machen sich aber auch staatliche Organe, die derartige Demonstrationen nicht auflösen, wenn von diesen eine entsprechende Gefahr ausgeht. Dies ist insbesondere bei nicht genehmigten Demonstrationen von Bedeutung. In den genannten Fällen liegt auch die Erfüllung des Tatbestandes des Missbrauchs der Amtsgewalt nahe.

    Staatsanwaltschaft befolge Deine Pflicht! Ministerin erteile – falls nötig – die erforderlichen Weisungen!

    Die Maßnahmen mit dem Grundrecht auf Versammlungsfreiheit oder sonstigen Grundrechten verteidigen zu wollen ist Humbug. Durch die Coronamaßnahmen wurden aufs intensivste in das Grundrecht auf Freizügigkeit der Person eingegriffen. Und diese Eingriffe haben jede Person betroffen. Die Freizügigkeit der Person gehört aber zu den unabdingbarsten Voraussetzungen eines freien menschlichen Lebens. Und: Nur soweit diese Eingriffe verfassungskonform geschahen, sind sie gerechtfertigt. Und da dürfte ja einiges im Argen liegen.

    • Peregrinus
      09. Juni 2020 22:08

      Nachtrag: Auch Mussolini war Volksschullehrer

    • pressburger
      09. Juni 2020 23:47

      Auch Mussolini war Sozialist. Auch Mussolini bewunderte Lenin.

    • Peregrinus
      10. Juni 2020 01:10

      Mussolini war auch Chefredakteur des "Vorwärts" - Tutti avanti! - Übersetzung von Helmut Lohner: "Brust heraus".

  30. Undine
    09. Juni 2020 17:46

    A.U. schreibt:

    "Was Linke dürfen, dürfen Katholiken noch lange nicht"

    Eigentlich hätte die Überschrift heißen müssen:

    "Was LINKE und MOSLEMS dürfen, dürfen KATHOLIKEN noch lange nicht"

    Zur Erinnerung:

    PALMSONNTAG, KARWOCHE, OSTERN durften nicht begangen werden wegen CORONA-Ansteckungsgefahr.

    RAMADAN, ZUCKERFEST durften begangen werden, weil da anscheinend KEINE CORONA-Ansteckungsgefahr bestand.

    FRONLEICHNAMS-Prozessionen dürfen nicht stattfinden wegen CORONA-Ansteckungsgefahr.

    Eine linke Demonstration mit 50.000 Teilnehmern darf stattfinden---ohne Masken, ohne Abstand. Die POLIZEI SCHAUT ZU!

    Eine rechte Demonstration mit ca. 200 Teilnehmern darf NICHT stattfinden. Die POLIZEI perlustriert die Teilnehmer und löst die Demonstration auf.

    Und unsere Regierung tut so, als sei das das Selbstverständlichste auf der Welt:

    Was LINKE und MOSLEMS dürfen, dürfen RECHTE und KATHOLIKEN noch lange nicht.....

    • otti
      09. Juni 2020 18:55

      Undine !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      und WIR rumpelstilzen dahin und können in Wahrheit NICHTS mehr verändern !

    • Charlesmagne
      09. Juni 2020 19:12

      @ otti
      Ich fürchte, Sie haben recht.
      Ich denke wir sind ein paar Paddler, die versuchen mit dünnen Seilen einen Ozeanriesen vom Kollisionskurs abzulenken. Genauso vergeblich ist unser Mühen.

    • Weinkopf
      09. Juni 2020 21:19

      @Undine

      ****************!

    • pressburger
      09. Juni 2020 23:49

      .....manche Schweine sind gleicher.

  31. Konrad Loräntz
    09. Juni 2020 17:27

    Liebe Mitleser, lasst uns kreativ sein

    Fronleichnams-Umzüge mit grossen Schildern "Eternal lifes matter" wird ja hoffentlich keiner verbieten.

    • Undine
      09. Juni 2020 22:12

      Das wäre eine sehr gute Idee, aber da muß sich jemand finden, der die Initiative ergreift!

  32. Rau
    09. Juni 2020 17:19

    Die AUA ist gerettet. Die Aktionäre können sich über satte Kursgewinne freuen. Zahlen muss es der Steuerzahler und über höhere Preise der Kunde.
    150Mio Steuergelder
    300Mio Kredite durch Erste Bank und Raiffeisen 90% dafür haftet wieder die Republik, also der Steuerzahler

    Diesem Schwarzen Sumpf ist das Land in jeder Hinsicht ausgeliefert. Die Interessieren sich nur mehr für ihre eigenen Pfründe - Pack

    https://zackzack.at/2020/06/09/lufthansa-aktie-10-lufthansa-aua-wischt-mit-turkis-grun-boden-auf/?fbclid=IwAR2xFcDkSVN-EvVFNmKGI1iOTh_iNLx7VOJV49FLRpPFLc6h80HVRLw9SpA

    • pressburger
      09. Juni 2020 17:41

      War doch ein Thema in diesen Forum. Es kam, wie es kommen musste. Kurz hat gelogen. Wie immer.

    • Rau
      09. Juni 2020 18:51

      Ist das nicht kriminell, Aktienkurse auf diese Art in die Höhe zu treiben - Veruntreuung von Steuergeldern

  33. Undine
    09. Juni 2020 16:56

    Sehr interessantes Video von Dr. BONELLI:

    "Verdreht DROSTEN die Fakten so wie er sie braucht?"

    https://www.youtube.com/watch?v=qH9_PYb8d8I

    ...............................................................................

    Kürzlich war ich von Dr. BONELLI etwas enttäuscht---das erste Mal!
    Er hatte ein Interview FLEISCHHACKER - KURZ gesehen (ich selber mußte nach wenigen Minuten dieses Interview abschalten, weil ich Sebastian KURZ, den Heuchler, einfach nicht mehr ertragen kann!) und hatte dem KURZ glatt geglaubt, es würde keine ZWANGS-IMPFUNG geben.

    Man erinnere sich: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten".....

    Daß Dr. BONELLI dem KURZ GLAUBT, verstehe ich nicht, denn KURZ hatte schon vieles versprochen und dann ganz anders gehandelt. Das hätte dem Dr. BONELLI, den ich überaus schätze, doch auch bekannt sein müssen: KURZ LÜGT. Man kann auch mit sanftem, treuherzigem Blick aus blauen Augen und mit ruhiger Stimme und wohlgesetzten Worten lügen---die Erfahrung zeigt es immer wieder.

    • Undine
      09. Juni 2020 21:50

      Video-Tipp:

      "Sensationelle Enthüllung: Auch OBAMA ließ NATIONALGARDE aufmarschieren (Top-Thema AN 421)"

      https://www.youtube.com/watch?v=N8kWCUzgP9A

    • Kaffeehaeferl (kein Partner)
      11. Juni 2020 08:51

      Video von Bonelli zur Demo:
      Corona Aktuell: 50000 auf Anti-Rassismus-Demo! Ist das "virologisch" kein Problem? (Raphael Bonelli)

      Über Bonelli (danke für den Tipp!) bin ich auch auf Gunnar Kaiser gestoßen:
      Der große BLUFF

      Kann leider keine Links posten, bitte selbst in Youtube suchen.

      Das Video von Gunnar Kaiser ist wirklich sehenswert. Eine schöne geschliffene Sprache und eine deutliche Botschaft. Sehr gut! (Anschauen, bevor es - wieder - gelöscht wird)

  34. SL
    09. Juni 2020 16:54

    Bei Herrn Anschober wundert mich gar nichts. Wenn er für etwas gut ist, dann als abschreckendes Beispiel.
    Sein Krisenmanagement kann im größtmöglichen Debakel enden. Erst alles verschlafen, dann überreagieren und zum Schluß bei der Durchseuchung der Bevölkerung zusehen, die so chaotisch wie in Bergamo ablaufen wird.

    • Undine
      09. Juni 2020 21:53

      Nur so nebenbei: Die Thermofratres sind an der Macht, in D und in Ö.

  35. Arbeiter
    09. Juni 2020 16:53

    Dank an Poster Pressburger für die Information, dass der Getötete und der auf seinem Hals Kniende Sicherheitsleute in derselben Bar waren. Ist es nicht hochspannend, dass wir davon nichts hören, wenn es so war, ist es nicht?

  36. Riese35
    09. Juni 2020 16:42

    >> "Der oberösterreichische Volksschullehrer hat damit eine absolut neue Hierarchie der Grundrechte entwickelt."

    Wirklich? Gab es das nicht schon bei Lenin und Trotzki, und steht nicht dieser Volksschullehrer genau in dieser Tradition? In principium erat verbum. Zuerst sind Ideen da, denen dann die Taten folgen. Sind nicht unsere "Grünen" geistig genau hierin verwurzelt? Die "Klimakatastrophe" könne man nur mit einer Planwirtschaft meistern. Das wird schon offen ausgesprochen!

    An dieser "Hierarchie der Grundrechte" ist gar nichts neu. Die gab es schon einmal in der Realität, im realen Sozialismus.

    Und warum wäre das alles ein Problem von Wien? Wer steht auf Bundesebene über all dem, bietet der Entwicklung des Kommunismus einen geeigneten Rahmen und hat die Grünen in die Regierung geholt, diese das Justiziminsterium und Gesundheitsministerium besetzen lassen? Wer hat den einzigen Partner, mit dem eine nicht-sozialistische Marktwirtschaft und Gesellschaftsordnung möglich wäre, mutwillig zertrümmert?

    Diese Person ist widerlich, um das in allerhöchster Terminologie auszudrücken.

    • Franz77
      09. Juni 2020 17:09

      Es wird der Tag kommen, an dem "Peitschen-Rudi" mit Aktendeckeln vesucht seine Fresse vor den Fotografen bei seiner Vorführung zu verstecken. Aber im Häfen werden sie ihn erkennen. Und diese Art Verbrecher stehen in deren Rangordnung gaaanz weit unten. Leider komme ich derzeit an keinen höheren FPÖ-Politiker ran. Deren Untätigkeit würde mich brennend interessieren. Sie wissen es!

    • pressburger
      09. Juni 2020 17:51

      Aber, aber. Schon wieder wird der Sack gedroschen. Der Anschober ist nur ein armseliges Produkt, dass, gerade wegen seiner ausgewiesenen Unfähigkeiten zum Minister gemacht wurde. Anschober macht nichts anderes, als seine Genossen Ökobolschewiken von ihm erwarten.
      Ideen können genau so tödlich sein wie Bajonette. Marxismus-Leninismus ist so eine Idee. Eine Idee, die ihre Verbrechen sehr geschickt, als angekündigten Fortschritt für die Menschheit tarnt, zukünftiges Paradies für alle verspricht.

    • Franz77
      09. Juni 2020 18:11

      Birgit Doll, eine bemerkenswerte Frau: "Aufgewacht zum Wohle der Kinder"

      https://www.youtube.com/watch?v=1SKVDRbdabI&t=668s

    • Mentor (kein Partner)
      11. Juni 2020 07:28

      @Franz77
      Der "Peitschen-Rudi" war mir neu, die kürzlich und natürlich ironisch gemeinte
      Bezeichnung
      "ANGSTschober" finde ich passender.

  37. machmuss verschiebnix
    09. Juni 2020 16:21

    OT:

    Achtung: heißer Hinweis von 'Q'

    ... mit einem Photo vom G.Floyd und einem Twitter-Link vom 17.Mai 2020 zur Obama Foundation, darin sieht man ein Protest-Schild gegen den Todesfall von G.Floyd, aber dieser Vorfall (Polizei-Einsatz) passierte erst am 25.Mai ! ! !

    Danach folgt eine Erklärung an seine Anons, die das offenbar übersehen hatten: es gibt am Twitter-Server die Möglichkeit für Programmierer, eine unveröffentlichte Seite schon während der Entstehung anzuzeigen (Testbereich).

    Nun hatte ein Anon entdeckt, daß die veröffentlichte Seite eine neuere - leicht modifizierte - Version jenes Protest-Schildes zeigt ! Voilà

    Ergo: der Vorfall war geplant - sie wußten es im Voraus !

    http://www.fileconvoy.com/gf.php?id=gd0b01e01c6fdd3311000257400.1404272cf691b06dd9a9a98&sts=15917114462134764202a8291e04ad0e643765bd3e780e538c9e

    Zudem war der goldene Sarg für George Floyd deutlich zu klein
    für einen ehem. Ruggby-Spieler (6 foot 6 inch Giant). Sein Tod war so frei erfunden, wie die Plandemie - siehe Bild:
    https://gab.com/system/media_attachments/files/056/303/131/original/908d964c572cb559.png?1591685335

    ...und die uralte Frage: "was ist Wahrheit" - tja, was nicht gelogen ist (?):
    https://twitter.com/CHHR01/status/1270022661255630850

    • Franz77
      09. Juni 2020 17:13

      Hammer!!! Die Schweinepriesterei überläßt nichts dem Zufall!

    • pressburger
      09. Juni 2020 17:53

      Die Plünderer werden es büssen. Alle werden wegen zu wenig Abstand vom Virus dahingerafft.

    • Brigitte Imb
      09. Juni 2020 20:26

      Eigenartig, Sarg ohne Blumen, Sarg mit Blumen.........

      https://orf.at/stories/3168941/

    • Brigitte Imb
      10. Juni 2020 00:38

      Erst keine Blumen am Sarg, dann rote Rosen, nun alles in Weiß......

      https://orf.at/stories/3168999/

    • McErdal (kein Partner)
      11. Juni 2020 05:14

      @ machmuss verschiebnix

      Ja sie haben recht und darüber hinaus gibt es eine Szene vo einem Video mit einem

      anderen Blickwinkel, wo der Polizist auf dem Hals von Floyd (?) kniet - es sind mehrere

      Polizisten zu sehen...

      ab der Minute 10: reinsehen, was gibt es für einen Grund es nicht zu veröffentlichen ?
      //vimeo.com/427365442

      Leider sind die Meisten dafür zu faul sich das anzusehen, obwohl man es zu diesem Zweck reinstellt - dafür haben jene aber keine blasse Ahnung !

    • glockenblumen
      11. Juni 2020 11:39

      Danke an alle für die aufschlußreichen Links!!!
      unfaßbar, wie perfid gelogen wird!

      So ist das also, ein Weißer, ein Spanier, ein Araber und ein Chinese - alles Polizisten, die an der Amtshandlung beteiligt sind, und NUR der Weiße wird angeklagt?!?!

  38. Haider
    09. Juni 2020 16:14

    Die oberste Maxime linxgrüner Staatskunst scheint „zweierlei Maß“ zu sein. Der gesetzestreue Bürger wird zum Volltrottel degradiert. Bei Demos wird das Vermummungsverbot in ein Vermummungsgebot verbogen. Die Antifa jubelt. Die Augenbinde der Pallas-Athene rutschte herunter und wurde zum Knebel.
    Wie sagte Lehrer Kupfer zum Vater von Schüler Gerber (@ Friedrich Torberg): „Diesen Kurt Gerber werde ich auch noch brechen!“ Ein zum Minister hochgejubelter Volksschullehrer ist am direkten Wege zum Volks-Kupfer.

  39. Josef Maierhofer
    09. Juni 2020 15:36

    Sonst frage ich bezüglich Christentum, was ist der Unterschied zwischen europäischen Linken und dem IS ?

    • machmuss verschiebnix
      09. Juni 2020 16:37

      Es gibt einige Links, die auf Verwicklungen der früheren US-Administration (Obama) mit Al Qaeda / ISIS zeigen:

      The origins of Al Qaeda in Iraq and Syria and later of ISIS , the murderous wars and chaos sweeping across the Arab Middle East and into Western Europe since 2010, could all be directly traced back to those Washington Obama policies, their so-called Arab Spring, coming from that August 2010 PSD-11 Presidential Task Force directive. This is what threatens to come out with declassification of US Justice Department files in the coming months. Some in Washington speak of treason, a strong word.

      https://journal-neo.org/2018/12/25/obama-isis-and-the-muslim-brotherhood/

  40. Ingrid Bittner
    09. Juni 2020 15:29

    Zum Wiener Blauen - Dominik Nepp - der den Ausdruck Asylantenvirus verwendet hat, möchte ich wieder einmal präzisieren:

    Auch lt. Kleiner Zeitung hat Nepp gesagt:
    "...….zum jetztigen Zeitpunkt in der Bundeshauptstadt fast schon von einem Asylantenvirus sprechen"

    https://www.kleinezeitung.at/politik/5809600/Nepp-in-der-Kritik_Gruene-schalten-nach-AsylantenvirusSager

  41. CHP
    09. Juni 2020 15:10

    Ich wollte diese Woche meine Mutter im Seniorenheim am Zimmer besuchen um einige Arbeiten für sie zu erledigen, da sie mit 94 J .Probleme mit einem Arm hat.
    Nach einer Stunde wurde es abgelehnt, auch wenn sie in der Zeit das Zimmer verläßt.

    Es wäre Zeit den Verantwortlichen die Grenzen aufzuzeigen!

    • Ingrid Bittner
      09. Juni 2020 17:13

      Und warum tun sie's nicht? Schreiben Sie einen Brief an den Kanzler und an den Gesundheitsminister. Ich hab dieser Tage einen mutigen Brief einer werdenden Mutter an den Kanzler gesehen. Sie hat sich darüber beschwert, dass sie der werdende Vater weder zu Untersuchungen noch zur Geburt begleiten darf. Da muss ich doch jetzt glatt nachschauen ob aus dem Kanzlerbüro eine Antwort kam.

    • pressburger
      09. Juni 2020 17:56

      Die Grenzen für den Verantwortlichen sollten sehr eng gezogen werden. Eine Einzelzelle in Stein, 25 qm ?

  42. riri
    09. Juni 2020 14:13

    Alle Kirchen in Österreich sollten ihre Fronleichnahmsprozession abhalten und die
    garantierte Religionsfreiheit ausüben.
    Verordnungen oder Verbote, die ohnehin verfassungswidrig sind, einfach ignorieren.
    Auch Einwände vom Herrn Kardinal. Mal sehen, was dann passiert, ob Priester verhaftet werden und Gläubige abtransportiert.
    Mal sehen, wie rassistisch die inländische Polizei ist.
    Zuerst wird wegen des CV19 getestet, was läßt sich das Volk alles gefallen. Jetzt wird getestet, wie wehrhaft ist das Christentum.
    Der innere Feind ist das Gefährlichste.

    • Undine
      09. Juni 2020 16:35

      @riri

      Ein hervorragender Vorschlag! Da könnte ich wenigstens wieder so etwas wie Hochachtung vor einigen mutigen Kirchenmännern bekommen.....

      Was für Waschlappen sind doch die Kirchenmänner, angefangen beim Kardinal bis hinunter in die kleinste Pfarre.
      Vom sog. Papst will ich gar nicht erst reden, und der LANDAU ist ohnedies ein Kuckucksei oder, besser gesagt, ein Trojanisches Pferd.

    • pressburger
      09. Juni 2020 18:03

      Frage: Wie würde der Kardinal seinen Angestellten bestrafen , der sich seinen Verbot eine Fronleichnamsprozession anzuführen, widersetzt ?
      a. Auspeitschen ?
      b. Ins Frauenkloster verbannen ?
      c. Exkommunizieren ?
      d. Zwangsmitgliedschaft bei den Grünen ?

    • riri
      09. Juni 2020 19:09

      Ich tippe auf b.
      Wäre für ihn selber die Höchststrafe.

    • McErdal (kein Partner)
      11. Juni 2020 07:05

      @ riri

      Aus Ihrem Post:
      1)Mal sehen, wie rassistisch die inländische Polizei ist.
      2)Jetzt wird getestet, wie wehrhaft ist das Christentum.

      1)Warum verwenden sie worte eines talmudistischen, kommunistischen Massenmörders ?
      2)Was haben Katholiken mit Christen zu tun?
      Fronleichnahmsprozession - man kann hier ohne Zweifel von Tradition sprechen, das wird Keiner bezweifeln - aber mit Gottes Wort hat das alles nichts zu tun !
      Die Meisten wollen es garnicht wissen - sie rennen lieber, wie auch in der Politik RATTENFÄNGERN hinterher.....dafür sieht es in der Welt auch so aus, wie es ist !!!

    • nowhere man (kein Partner)
      11. Juni 2020 10:03

      Dazu bräuchte es einen, oder besser möglichst viele Priester vom Format eines Don Camillo. Leider nur in Filmen Realität!

  43. Sensenmann
    09. Juni 2020 14:01

    Hätte es noch irgendeines Beweise bedurft, welchen Grad der Verkommenheit dieser Dreckstaat erreicht hat, dann waren es die Demonstrationen des linken Gevölks für mehr Neger oder mehr Negerförderung oder was auch immer, die das ad oculos demonstrierten.

    Auf einmal spielt Abstandsregel, Maskenpflicht und Versammlungsbeschränkung gar keine Rolle mehr. Diejenigen, die wochenlang jeden im Internet oder auf der Straße niedergebrüllt haben, der auch nur den leisesten Zweifel an den Maßnahmen der austrofaschistisch-ökobolschewistischen Junta äußerte, scherten sich plötzlich tausendfach einen Dreck um irgendwelche Gesundheitsgefahren. Auch die vorgeschobene Angst, bei Nichtbeachtung der Maßnahmen sofort vom pöhsen Virus dahingerafft zu werden, war plötzlich wie weggeblasen!

    Die Büttel des Systems, die jede Oma auf der Parkbank bestraften, wenn sie auf selbiger mit ihrer Freundin plauderte, jede Mutter, die es wagte mit ihrem Kind im Freien zu spielen, scharf bestraften, genau diese Büttel, die schon Mal Jogger mit gezogener Waffe verfolgen oder Jugendlichen - wegen des Verdachts einer "Corona-Party" - nachschießen (Verzeihung "Signalschießen" nennt man das), schauen zu, wenn ihre geliebten Linken (in Gemengelage mit Negern und Antifa-Verbrechern) dichtgedrängt für irgendwas demonstrieren.
    (Wofür genau wissen die wahrscheinlich nicht. so ungefähr: https://www.youtube.com/watch?v=YBM_3dEqPa8 )

    Man lernt als Staatsbürger also: Wer für das eintritt, was die gerade herrschende Junta für das Richtige erklärt, muss den Vorwurf mangelnder Solidarität eben nicht fürchten und ist plötzlich kein "Gefährder" der Gesundheit und des Wohlbefindens des echten Östertrottels.
    Man hat aus dieser Ecke zwar soeben noch die Verweigerer des Maskentragens zu rechten "Coronaleugnern" erklärt, aber was schert das schon einen echten Bolschewiken oder Austrofaschisten. Nur vergleichbares ist vergleichbar (sagt der Brandstätter-Gerichtshof) und Östertrotteln sind eben keine Rechten.

    Der Bundesmaturant findet das natürlich nicht "widerlich".
    Ich schon.
    Was für eine widerliche Doppelmoral!
    Typisch schwarz, typisch grün!

    • Wolfram Schrems
      09. Juni 2020 14:19

      "die Demonstrationen des linken Gevölks für mehr Neger oder mehr Negerförderung oder was auch immer, die das ad oculos demonstrierten."

      Meiner Einschätzung nach werden Schwarze in dieser Kampagne großteils als Schachfiguren eingesetzt, ob es denen selbst bewußt ist oder nicht.

      Es gibt in Österreich etwa Afrikaner, denen es nie einfallen würde, eine Kirche zu vandalisieren (wie es bei der BLM-Demo der Fall war: Karlskirche und Priesterseminar). Viele Schwarze sind christlich und konservativ eingestellt und würden sich gegen die Pro-Gender- und Pro-Homo-Ideologie der BLM-Kampagne aussprechen.

    • simplicissimus
      09. Juni 2020 18:00

      Mir haben Schwarze erklaert, dass wir Europaeer wegen Gewaehrung der Masseninvasionen vollkommen vertrottelt sind und nicht sehen WER da daherkommt.
      Und richtig, viele Schwarze sind SEHR christlich und viele von diesen lehnen den Islam auch ab.

    • Wolfram Schrems
      10. Juni 2020 14:20

      @simplicissimus

      Mir erklärte im Frühjahr 1999 ein Theologiestudent aus Sansibar, der vom Anblick von Kopftuchfrauen am Stephansplatz überrascht und entsetzt war, daß wir - sinngemäß - auf keinen Fall eine Islamisierung zulassen sollen.

      Leider war und bin ich nicht in der Position, diese Anregung umzusetzen.

      Übrigens sind weite Teile der österreichischen Kirche, des Apparates und des Klerus, ganz große Islambefürworter. Dieses deplorable Faktum afrikanischen Katholiken zu erklären, ist sehr schwierig. Die können das offenbar nicht glauben.

    • wunderwelt (kein Partner)
      11. Juni 2020 13:25

      @sensenmann: Bestimmte Leute wissen schon lange, dass man das sagen muss, was die Obrigkeit hören will. Das war schon zu meiner Schulzeit so und auf der Uni erst recht. Selbige Personen sitzen nun an guten Posten, wo sie sich nicht wehtun und immer noch dasselbe Richtige sagen. Jetzt ist eben alles nur noch ein ganzes Eck schlimmer.

  44. Tyche
    09. Juni 2020 14:01

    Ein interessanter Beitrag über die NEUARTIGE, geplante, mir deutlich vrkürzten Zulassungszeiten auf den Markt kommen sollenden Corobnaimpfung:

    https://www.rubikon.news/artikel/die-pandemie-industrie

    Es ist unvorstellbar, wie uns die Politik und allen im verborgenen Dahinterstehenden in so etwas hineindrängen wollen!
    In einem bin ich mir sicher: allein und ohne entsprechenden, externen Druck würden selbst Politiker das nicht so massiv vorantreiben!

    • pressburger
      09. Juni 2020 18:08

      Die Grünen waren doch immer Feinde der Gene. Jetzt führen sie doch die Gene durch die Hintertür. Dabei ist auch dem dümmsten Maturanten bekannt, dass Gene mindestens so gefährlich sind wie CO2, oder die Identitären.

    • Riese35
      09. Juni 2020 18:20

      @Tyche: Danke für diese Information.

    • machmuss verschiebnix
      09. Juni 2020 18:57

      Ist alles Teil der Plandemie - aber Europa hat sich sein dräuendes Purgatorium längst verdient

  45. Kyrios Doulos
    09. Juni 2020 12:30

    Putschkanzler Kurz hat im März die Volksrepublik proklamiert. So läßt sich diese Ungleichbehandlung von Katholiken und Kommunisten leicht erklären. Alles plausibel. Alles konsistent. Alles in sich ganz logisch.

    Und was dazu festzuhalten ist: Alles im Sinne der Mehrheit des öst. Wahlvolkes, das die linke ÖVP und die linksextreme Partei der Grünen gewählt und gewollt hat (wenige Jahre, nachdem dasselbe Volk auf Geheiß derselben ÖVP den Grünen VdB zum BP gewählt hatte).

    Österreich ist ein Unrechtsstaat. Nur mit dem Maßstab der Verfassung der vormaligen Republik Österreich (bis März 2020 n.Chr.) ist das Verbot der Fronleichnamsprozessionen etwas zu Kritisierendes. Nicht wahr?

    • pressburger
      09. Juni 2020 13:34

      Die Wählerinen die ihr Kreuzerl beim Kurz machten, wussten genau was sie wollen. Die Volksdemokratie, den Sozialismus. Wie bestellt so geliefert.
      Kurz, im Gleichschritt mit Merkel. Merkel hat auch 85% erreicht. Erich wird vor Neid grün, grüner als Kogler und Anschober zusammen. Erich hätte in freien Wahlen, höchstens 45% erreicht. Als Wähler für Erich - Mitarbeiter des MfS, die VoPos, die Offiziere der NVA, die IMs, Mitglieder der SED.

    • Neppomuck
      09. Juni 2020 13:36

      Jonathan Swift, Gullivers Reisen:
      "Fast jedes Genie verursacht augenbicklich eine Allianz der Mittelmäßigkeit."

      Und das wollten sich die Schwarzen nicht antun.
      Ist doch "Mittelmaß" ihr zweiter Vorname.

    • Riese35
      09. Juni 2020 18:17

      @Kyrios Doulos: Versteht das bei uns niemand, was es heißt, in einer Volksdemokratie zu leben?

      Ich komme mir oft vor, wie gegen eine Wand zu reden. Die heutigen "bürgerlichen" Schichten schwärmen gerade von der Volksdemokratie. Sie nennen es zwar nicht so, wenn man ihnen aber zuhört, schwärmen sie genau von dem, was es bis 1989 im realen Sozialismus gegeben hat: Regulierungswahn, politische Justiz, Politoffiziere, staatliche Eingriffe bis hin zur Planwirtschaft.

      Geht es Ihnen auch so, daß Sie manchmal meinen, gegen eine Wand des Unverständnisses zu reden?

    • pressburger
      09. Juni 2020 23:54

      @Riese35
      Es scheint so, als ob die Menschen einen Unterwerfungs Gen in sich hätten. Mit einer gewissen Regelmässigkeit bricht die Sehnsucht nach einer Diktatur durch.

    • Riese35
      10. Juni 2020 12:26

      @Pressburger: Gut gesagt, "Sehnsucht nach Diktatur". Bekommen werden sie aber eine Tyrannis. Es ist oft so, daß etwas anderes geliefert wird als man glaubt bestellt zu haben.

      Das Erfassen der Zusammenhänge von gewünschter Bestellung mit Lieferung erfordert abstraktes Denkvermögen, und mit einem solchen ist unser Wahlvolk leider nur unzureichend ausgestattet. Das kann man auch an den Ergebnissen der Mathematikmatura sehen.

      Ganz ähnlich sind die Zusammenhänge im Schachspiel zwischen erstem Zug und dessen Auswirkungen nach - sagen wir - 5 oder mehr Zügen.

      Otto Bauer hat es auf den Punkt gebracht: Demokratie ist die Diktatur des Proletariats (vertreten durch die Partei, d.h. deren Politbüro).

  46. Rau
    09. Juni 2020 12:12

    BAMF in DE stellt Linksradikale ein

    https://tinyurl.com/y96m98gq

    Schwarz Grün bei uns verordnet jetzt Maskenpflicht bei Grossdemos - ein Vermummungsgebot sozusagen und eine Einladung an Linke Randalierer. Wie lange müssen wir diese Idioten noch ertragen!

  47. Ingrid Bittner
    09. Juni 2020 11:33

    Wie lange will Kurz den "Angstschober" eigentlich noch halten?
    Es ist ja mehr als skandalös, was der so zum Besten gibt.

    Ich las gerade in der Wiener Zeitung:
    "Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) kündigte anlässlich des runden Tisches an, dass Demonstrationen künftig verstärkt entflechtet werden sollen."

    Was heisst das bitte im Klartext?? Will er den Pulk so entflechten, dass wie im Kindergarten in Zweierreihen mit Minielfantenabstand marschiert wird? Da bräuchte er so viel Polizei, dass man dann ungehindert in ganz Österreich was anstellen kann, weil keiner für andere Aufgaben zur Verfügung steht.
    Bei allem Verständnis für Menschen- und Grundrechte ist es nicht erklärbar, dass man die komplette Wirtschaft in den Abgrund fahren kann, eine Demo aber gestatten muss.

    Ist es nicht auch ein Grundrecht, dass ich als Alte meine Familie sehen kann?
    Ist es nicht auch ein Grundrecht, dass ich meine Verwandten im Krankenhaus oder im Altersheim besuchen darf?
    Ist es nicht auch ein Grundrecht, dass ein werdender Vater die werdende Mutter zu Untersuchungen oder zur Geburt ins Krankenhaus begleiten darf?
    Ist es nicht auch ein Grundrecht, dass sich die Menschen ihren Lebensunterhalt selbst verdienen dürfen?
    Ist es nicht auch ein Grundrecht, dass die Lebensmittel von den Feldern geholt und nicht eingeackert werden müssen?
    Ist es nicht auch ein Grundrecht, dass die Kinder in die Schule gehen dürfen (seit Maria Theresia meines Wissens Pflicht, und die hat im 18. Jahrhundert erkannt, wie wichtig das ist, im 21. Jahrhundert ist es nicht mehr notwendig)?
    Ist es nicht auch ein Grundrecht, für Paare, die eine Fernbeziehung leben (oftmals auf Grund beruflicher Verpflichtungen)müssen, dass sie sich gegenseitig besuchen dürfen?
    Ist es nicht auch ein Grundrecht, dass wir leben dürfen, wie wir es gewöhnt sind?
    Undundund , die Liste liesse sich unendlich fortsetzen.
    Die Menschen sollen demonstrieren, wenn die Umstände passen, aber nicht in Zeiten von Corona, wo wir monatelang mit erhobenem Zeigefinger darauf getrimmt wurden, brav zu befolgen, was der Kanzler und seine Leute verordnet haben, weil ja die zweite Welle im Anrollen ist.
    Und was ist jetzt mit der zweiten Welle? Die rollt offenbar an, weil die Zahlen in Wien sprechen ja neuerdings Bände.
    Danke für all das, was jetzt wieder auf uns liebe Demonstrierer,zukommt. Ich wünsche Euch, dass ihr allesamt von den An- und Verordnungen die nun wieder kommen werden, besonders schlimm getroffen werdet.

    • Bürgermeister
      09. Juni 2020 12:13

      Ich bin dagegen alles in Paragraphen zu fassen - wie käme ich dazu mir obiges von irgendeinem Juristen zugestehen zu lassen?

      Die Europäer haben nach Napoleon das Gewaltmonopol des Staates eingeführt. Alle lassen die Waffen fallen und nur 1 darf einen Säbel haben. Dieser eine Monopolist hat sich im Gegenzug dazu auf Punkt und Komma an alle Einschränkungen zu halten die die anderen festlegen.

      Viele haben damals vorhergesagt, was dieser Eine früher oder später tun würde. Das ist das Problem, der Eine schlägt gerade die Köpfe ab, während die anderen noch gar nicht fassen was er tut.

    • pressburger
      09. Juni 2020 13:37

      Wieso die Verkennung der wirklichen Verhältnisse. Anschober ist eine Stütze von Kurz.
      Ohne Anschober, keine Regierung.

    • jo
      09. Juni 2020 14:08

      Nein, Grundrechte gibt es nur und ausschließlich nur wenn sie Zwecken der Linken dienlich sind.
      Um dieses auch exektieren zu können hat man vorausschauenderweise schon mal einen linksdrehenden VfG installiert.

    • McErdal (kein Partner)
      11. Juni 2020 07:19

      @ Ingrid Bittner

      Sie strapazieren das Wort GRUNDRECHTE recht oft und setzen es ein wie bei einer

      Gehirnwäsche...

      Was wollen sie mit GRUNDRECHTEN in einer Firma, einer NGO mit einem VdB als CEO ?
      Die Polizei, Finanzamt, Parteien, alles bis zum Abwinken sind als Firma registriert und niemals SOUVERÄN !

      Diese Herrschaften wissen ganz genau, daß das Volk vollkommen verblödet ist und nie

      recherchiert.....vermutlich bereitet DENKEN Kopfschmerzen....

  48. Postdirektor
    09. Juni 2020 11:29

    Dr. Unterberger schreibt:

    >> „Wie lange glaubt die ÖVP eigentlich, zu den Vorgängen in Wien und zum Verhalten des Gesundheitsministers schweigen zu können?“

    Warum sollte in der Links-Koalition eine Linkspartei das Verhalten eines Ministers der anderen Linkspartei kritisieren?
    Zwischen die beiden Parteien passt kein Blatt Papier.

    • pressburger
      09. Juni 2020 13:40

      Das "PPS", verstehe ich nicht. Wie meint dass Herr A.U. ? Die Türküsen lieben doch ihre grünen Brüder im Geiste.
      Die FPÖ wird aus der Situation keinen Nutzen ziehen können. Dafür sorgen schon die Medien, und das Brettl vorm Hirn der Medienkonsumenten.

  49. Undine
    09. Juni 2020 11:11

    WAS, um Himmels willen, GESCHIEHT MIT UNS?!?

    "Polizei löst Demo gegen CoV-Maßnahmen auf

    Die Wiener Polizei hat am Freitagnachmittag [22.4.2020] eine nicht genehmigte Demonstration in der Innenstadt aufgelöst. Außerdem kündigte die Polizei Anzeigen gegen die Organisatoren und wegen des Covid-19-Maßnahmengesetzes an."

    "Auch im Untersagungsbescheid der für Freitagnachmittag angemeldeten Demonstration, die am Donnerstag zunächst zugelassen und am Freitag von den Behörden untersagt wurde, wurde darauf verwiesen. „Die Abhaltung der Versammlung würde eine Gefährdung in Hinblick auf das öffentliche Wohl darstellen“, berichtete Eidenberger."

    https://wien.orf.at/stories/3045671/

    Und dann stellen die LINKEN wenige Tage später etwa 50.000 Demonstranten auf die Beine---und alles, was den RECHTEN VERBOTEN wird, ist bei den LINKEN KEIN PROBLEM!

    Seit dem MOSLEM-TSUNAMI, also seit 2015, ist unsere Welt komplett aus den Fugen geraten! Die einzige WIRKLICHE BEDROHUNG sind die MOSLEMISCHEN INVASOREN, mit deren Hilfe das christlich geprägte Abendland ISLAMISIERT werden soll.

    WARUM bricht in diesem Fall KEINE PANIK aus---hier wäre sie angebracht?
    Antwort: Weil die Islamisierung GEWOLLT ist!
    Deshalb wird beim Thema ISLAM stets DEESKALIERT!

    PANIK ist also nur dort angebracht, wo die LINKEN ihren Willen auch mit Gewalt durchsetzen wollen, siehe "KLIMA-RETTUNG" und "CORONA-BEKÄMPFUNG"!

    Ich warte auf einen AUFSCHREI gegen diese beinharte MANIPULATION!!!

    Wir hocken verängstigt, paralysiert und tatenlos wie die Kaninchen vor der Schlange!

    WAS, um Himmels willen, GESCHIEHT MIT UNS?!?

  50. Wolfram Schrems
    09. Juni 2020 10:50

    Daß sich die Bischöfe nicht massiv für eine würdige Feier des Fronleichnamsfestes, somit auch für die Rechte der Gläubigen, einsetzen, heißt ja wohl, daß sie an die theologischen Inhalte dieses Festes nicht mehr glauben - oder daß sie ihnen egal sind.

    Man mache sich keine Illusionen: Der kirchliche Apparat, die skurrilen Bürokratien von Seelsorgeämtern u. dgl., ist feindlich übernommen. Die Inhalte des Glaubens spielen dort erfahrungsgemäß keine Rolle. Die Bischöfe richten sich danach. Daher auch das ganze inhaltsleere Blabla.

    Von Kardinal Schönborn und seinen bischöflichen Kollegen ist nicht zu erwarten, daß sie für die Katholiken dieselben Rechte geltend machen, wie sie der extremistischen und gewaltbereiten BLM-Bewegung von den Mächten selbstverständlich zugestanden wird.

    Im übrigen geht es nicht nur um die Rechte der Gläubigen, sondern - möglicherweise ist das heutzutage eher kein prominentes Thema - um die Rechte Gottes. Der spielt aber für die meisten Hierarchen schon lange keine Rolle mehr.

    • pressburger
      09. Juni 2020 13:49

      Der Kardinal, die Bischöfe, die Priester haben allesamt in der von den Politikern ausgerufenen Krise versagt. Angst hat sich unter diesen Feiglingen in Sutanen verbreitet wie eine moralische Pest. Die Schäfchen wurden im Stich gelassen.
      Wie viele Sterbende in Altersheimen sind ohne die letzten Sakramente gestorben ? Wie viele Menschen mussten ohne Beistand, alleine sterben, weil die Priester ihren primitiven Selbsterhaltungstrieb höher als den Dienst am Nächsten, als die Nächstenliebe gestellt haben ?
      Der Hl. Franziskus hat Lepra Kranke gepflegt. Der Usurpator seines Namens kennt keine Nächstenliebe.

    • Sensenmann
      09. Juni 2020 14:15

      Diese ekligen Pfaffen, deren Oberhaupt Moslems die Füße küsst und die immer und überall nur um an der Macht mitnaschen zu dürfen alles Grundsätze christlichen Glaubens verraten, sollten sich ein Beispiel an den wenigen Aufrechten nehmen, die es noch gibt.

      Vor diesen habe selbst ich als Nichtchrist Achtung.
      Erzbischof Vigano (ehem. päpstl. Nuntius der USA) findet die richtigen Worte, worum es gerade geht!

      http://anglican.ink/2020/06/07/archbishop-vigano-writes-to-president-trump-on-the-spiritual-forces-at-work-in-the-us-riots/

    • pressburger
      09. Juni 2020 18:12

      @Sensemann
      Danke für den Link. Dieser Priester ist kein Freund des Papstes.

    • Riese35
      09. Juni 2020 21:49

      @Sensenmann: *********************!

      Danke. Ein sehr interessantes Schreiben. Der Kampf im Inneren der Kirche ist nicht neu, und Gott sei Dank gibt es noch einige, die ihn führen.

  51. Cosmas
    09. Juni 2020 10:21

    Jetzt wäre natürlich ein sofortiger, ultimativ insistierender Antrag auf die Erlaubnis zur Abhaltung der Fronleichnamsprozessionen fällig. Warum tut der Kardinal Schönborn das nicht? Falls Anschober ablehnt, sofortige Anzeige wegen Ungleichbehandlung. Aufruf zur Prozession, dann wird man sehen, ob die Polizei alles auflöst! Wenn ja, Anrufung der Gerichte!!! Aber außer Angst gibt es nur noch Angst in der Kirche... Elend!!

    • Wolfram Schrems
      09. Juni 2020 10:54

      @Cosmas

      Der Kardinal schwimmt nur noch mit. Seine lachhaften Kolumnen im "heute" zeigen, daß er voll auf Klima-, Greta-, Corona-, Conchita-, Rassismus- etc - Linie ist. Den kümmert Fronleichnam nicht.

      Ich weiß auch gar nicht, ob wir uns eine Fronleichnamsprozession mit dem Kardinal überhaupt wünschen sollten. Eher nicht. Denn höchstwahrscheinlich wird er sie für seine Zeitgeistpropaganda mißbrauchen.

    • pressburger
      09. Juni 2020 13:55

      Feigheit, Opportunismus, linke Gesinnung, alles Eigenschaften die Schönborn ausmachen.
      Die Kirche hat sich, sie muss sich sogar gegen die Herrscher stellen wen es um den Glauben geht. Schönborn kennt Thomas Beckett nicht. Schönborn hat andere Vorbilder. Seinen Chef im Rom.
      Schönborn hat eines gemeinsam mit Kurz. Das wichtigste ist ihnen die Karriere. Beide bemühen sich mit allen Kräften, die nächste Stufe der Hierarchie zu erklimmen. Koste es, was es wolle.

  52. Anonymer Feigling
    09. Juni 2020 10:21

    Dr. Unterberger wirft den anderen Medien vor, inkonsequent zu sein und nicht über ähnliche Vorfälle gleich zu berichten, sprich: zu verschweigen und zu vertuschen.

    In diesem Artikel verschweigt er selbst wissentlich, wer da in erster Linie die Hauptverantwortung trägt. Stattdessen zieht er über diesen inkompetenten und umstrittenen Minister her und betont, dass er Volksschullehrer ist. Gut, wir haben schon einmal eine Volksschullehrerin, genauer Handarbeitslehrerin, als Minister gehabt und deren Überforderung im Ministeramt war genauso groß wie die beim jetzigen Amtsinhaber.

    Der wahre Schuldige heißt: SEBASTIAN KURZ

    Darüber schreibt unser Blogmaster leider nicht!

    SEBASTIAN KURZ war es, der diesen Anschober zum Minister gemacht hat!
    SEBASTIAN KURZ war es, der sich mit den Linken ins Bett gelegt hat!
    SEBASTIAN KURZ war es, der uns eine Mitte-Rechts-Regierung versprochen und dann nicht gehalten hat.
    SEBASTIAN KURZ war es, der mutwillig eine funktionierende Regierung gekündigt hat.
    und, und, und,

    SEBASTIAN KURZ gehört entfernt, aus dem Amt gejagt, bevor er noch größeren Schaden anrichtet.

    Bei so viel Unfähigkeit, wie der SEBASTIAN KURZ verkörpert, trauert man vergangenen Regierungschefs nach: "Lieber Gott, gib mir meinen Faymann wieder!"

    • Rau
      09. Juni 2020 10:31

      Bleiben wir bei Kickl OHNE STrache, das reciht schon. Man kanns mit dem Zurückwünschen auch übertreiben!

    • Ingrid Bittner
      09. Juni 2020 11:39

      @Anonymer Feigling: wann haben wir eine "Häkelfreun" als Ministerin gehabt? Ich kann mich nicht erinnern, und Handarbeitslehrerin ist zu wenig, um das herauszufinden. Danke.

    • Anonymer Feigling
      09. Juni 2020 12:10

      @Ingrid Bittner

      die unsägliche und umstrittene Frau Elisabeth Gehrer: https://de.wikipedia.org/wiki/Elisabeth_Gehrer

    • pressburger
      09. Juni 2020 14:01

      Kurz hat seine Buberl- und Mäderl Partie nach seinen Gusto ausgewählt. So viel Spielraum haben ihm seine Vorgesetzten in Berlin und Brüssel schon gelassen.
      Die einzige Bedingung war, es müssen die Ökobolschewiken in die Regierung.
      Die einzelnen Hampelmänner und Hampelfrauen, durfte Kurz nach belieben auswählen. So viel Vertrauen hat er sich durch seine bisherigen Dienste auch verdient.

    • riri
      09. Juni 2020 16:37

      @Feigling, anonym

      Kurz verkörpert nicht Unfähigkeit, er wurde als Befähigt befunden, er verkörpert Verrat.

    • Ingrid Bittner
      09. Juni 2020 17:37

      @Anonymer Feigling: danke, die ist mir doch glatt entfallen, wenn sie geschrieben hätten, dass sie mit dem Schweigekanzler musiziert hat, ja, dann, dann wäre sie mir eingefallen, ist aber auch nicht wirklich wichtig. Also bleibenden Eindruck hat die bei mir keinen hinterlassen.

    • riri
      09. Juni 2020 17:46

      @Feigling anonym

      Eines muß man Frau Handarbeitslehrerin aber zu Gute halten, sie hat für ein Klimt Gemälde der Erbin nicht die geforderte 1 Milliarde € ausbezahlt, sondern ihr das Bild ausgehändigt. Sozusagen steck dir das hin wo du willst.
      Da war die Clique baff.

    • Riese35
      09. Juni 2020 18:04

      @Anonymer Feigling:

      Zu allem meine überwältigende Zustimmung, nur nicht zum letzten Absatz. Ich halte Sebastian Kurz nicht für unfähig, sondern im Gegenteil sogar für sehr fähig.

      Der Pilot, der das Germanwings-Flugzeug, Flug 9525 von Barcelona nach Düsseldorf am 24. März 2015, bewußt in einen Berghang gesteuert hat, war auch nicht unfähig.

      Da hätte ich im Cockpit lieber einen unfähigen Piloten, der das Flugzeug am Zielflughafen landen möchte aber vielleicht etwas Unterstützung vom Tower benötigt. Es sollen auch schon Laien mit solchen Anweisungen ein Flugzeug gelandet haben, wenn der Pilot z.B. wegen eines Herzinfarkts ausgefallen ist.

    • Anonymer Feigling
      09. Juni 2020 20:14

      @Riese35

      Ob man Kurz doch noch, wenn man Haare 1000-mal spaltet, fähig bezeichnen kann, halte ich für müßig.

      Kurz war jung, als er die politische Bühne betrat und sein einziger Abschluss ist die Matura. Berufliche Erfahrung jenseits der Politik fehlen ihm völlig. Ohne Zweifel hat er exzellente Erfahrung im Intrigieren, Hackl-Schmeissen, Unwahrheit-Sagen und Versprechen-Brechen. Also ein typischer ÖVP-Politiker.

      Dem gegenüber steht Platons Philosophenkönig: Ausbildung in Philosophie und in einem bürgerlichen Beruf. Letzterer wird dann auch lange Zeit ausgeübt. Erst dann, mit Berufs- und Lebenserfahrung, betritt er die politische Bühne.

      Was für ein Gegensatz dieser Kurz!

    • Riese35
      09. Juni 2020 21:57

      @Anonymer Feigling: Ich glaube, wir reden aneinander vorbei, wenn wir von "Fähigkeit" reden. Wahrscheinlich hinkt auch mein Beispiel mit dem Piloten. Ich meinte "fähig" im Gegensatz zu, das wäre Kurz aus Unfähigkeit einfach passiert. Und letzteres bestreite ich. Ich meine, er macht genau das, was sein Ziel ist, und das macht er exzellent: als Demagoge das Volk in der Art eines neuen Messias an sich fesseln und verführen. Dazu braucht man andere Fähigkeiten als ein abgeschlossenes Studium, jahrelange Erfahrung etc. Aber man braucht Fähigkeiten, die nicht jeder hat. Und solche hat Kurz, und dafür wird er eingesetzt und hochgejubelt.

      Warum nur rennen ihm immer noch so viele nach?

    • Riese35
      09. Juni 2020 22:00

      Oder anders ausgedrückt: das passiert nicht wegen Unfähigkeit, sondern weil das Ziel ein anderes als das von uns gewünschte oder erwartete ist. Kurz steuert einfach ein anderes Ziel an, und sein heißer Wind hat nur den einen Zweck, das Volk so bei Laune zu halten, daß der Weg zu diesem Ziel frei ist.

  53. Hegelianer
    09. Juni 2020 10:10

    Wir hätten eine "Krise der Gerechtigkeit", wird die Linke in dem Beitrag zitiert. Ja, die haben wir tatsächlich, wie dieser Beitrag höchst eindrucksvoll zeigt!

  54. Niklas G. Salm
    09. Juni 2020 09:46

    Die 50.000er-Demo war ein riesiger linker Skandal - klar. Immerhin ist es ja vor allem Angstschober, der an vorderster Front ständig weiter für eine Aufrechterhaltung der Corona-Panik kämpft. Aber ob deswegen das Kleinwalsertal mit dem sektenartigen Kurz-Auftritt und der Sperrstunden-Fauxpas des Bundespräsidenten zu Petitessen werden? Ich weiß nicht.

    Beides sind für mich Skandale und Frechheiten, nur eben auf verschiedenen Ebenen. Die 50.000 in Wien lassen natürlich von der Anzahl her die beiden anderen Vorkommnisse zwergenhaft erscheinen. Aber die beiden anderen sind trotzdem genauso schlimm, wenn nicht sogar schlimmer. Weil sie das Amtsverständnis, den Mind-set der handelnden Personen offenlegen. Für Politiker, die die Untertanen monatelang einsperren und schikanieren, gelten die Regeln, die sie selber beschlossen und für furchtbar notwendig erklärt haben, offenbar nicht. Für die Herrscher gelten offensichtlich wie in absoluten Monarchien üblich andere oder gar keine Regeln. Klassischer Fall von quod licet iovi non licet bovi!

    Das finde ich fast noch schlimmer, als die 50.000 Linksgrünen, die in Wien ihre Sympathien für Plünderer, Gewalttäter und Verbrecher offen zur Schau stellen und auf alle Regeln pfeifen. Unter dem Jubel der linken Politik und dem Schweigen der ÖVP. Kurz und VdB zeigten mit ihrem Verhalten, was sie selbst von ihren Einschränkungen der Grundrechte halten - dabei sollten sie als Herrschende doch eher Vorbilder sein, oder? Petitessen sind solche Verhaltensweisen nur, wenn man diesen Herrschaften aus welchem Grund auch immer einen Sonderstatus zugesteht...

    • Rau
    • pressburger
      09. Juni 2020 14:04

      Man sollte doch Kurz fragen was er unter Grundrechten versteht. Oder, was für ihn die Verfassung bedeutet ? Oder, hat VdB schon gehört, dass es so etwas, wie Verfassung gibt ?
      Beide haben angeblich auf die Verfassung geschworen. Meineid ?

    • Ingrid Bittner
      09. Juni 2020 17:40

      Da ich mich mein Leben lang nie wirklich mit Demos beschäftigt habe, habe ich da jetzt auch eine Wissenslücke. Wenn die Dame, deren Namen ich mir nicht merken kann, weil er so ganz unösterreichisch ist ( mit einem Huaba oder Mayer hätt ich ja kein Problem) - eine Demo mit bis zu 500 oder so anmeldet und es kommen dann 50.000 hat da nicht die Polizei das Recht, die 49.500 wieder heimzuschicken? Die waren ja nicht angemeldet.

    • Riese35
      09. Juni 2020 17:48

      @Niklas G. Salm: ******************!

      @pressburger: Ich glaube die Antwort ist einfach. "Grundrechte" sind ein in der aktuellen Situation geeignetes Mittel, um gewisse politische Ziele durchkämpfen zu können. Sie sind ein Mittel zum Zweck. Ebenso die Verfassung. Gesetze sind nur dazu da, um ein politisches Ziel zu erreichen, und sind nur dann einzuhalten, wenn sie diesem politischen Ziele dienen.

      Grundrechte, Verfassung und Gesetze sind für diese Politiker genau dasselbe wie Gewehre, Kanonen, Granaten und Bomben für den Feldherrn: sie sind Mittel zur Erreichung eines Zieles.

    • Mentor (kein Partner)
      11. Juni 2020 08:18

      @pressburger

      " Oder, hat VdB schon gehört, dass es so etwas, wie Verfassung gibt ?"

      Hat er.
      Er hat die "Eleganz der Verfassung" im Zuge des demo-kratischen Putsches von Türkis-Blau zu Türkis-Grün, in seinem Sinne natürlich, ausdrücklich gelobt.

      Aber das wissen sie doch.

      Der Tiroler aus dem Kaunertal, ein ehemals die Kommunisten Wählender,
      (Originalaussage: Eine Lappalie und Jugendsünde, man wird doch noch...)
      wird schlichtweg unterschätzt.
      Die Österreicher werden sich noch "wundern" was alles möglich ist.

  55. Stein
    09. Juni 2020 09:44

    Für diesen Kommentar möchte ich mich bei Andreas Unterberger sehr herzlich bedanken und ich hoffe er wird von der türkisen Regierungsmannschaft gelesen!

    In Sachen Ungkeichbehandlung ist man schon vieles gewöhnt, aber die Sonderregelungen für die Massendemonstration in Wien mit nachfolgender Gutheißung und Gewährung auch zukünftiger Massenveranstaltungen nur für bestimmte Gruppierungen durch den Gesundheitsminister ist nicht nur ein beispielloser Skandal sondern auch ein Fall für Gerichtshöfe.

    Dieser Gesundheitsminister ist rücktrittsreif.

    Herr Bundeskanzler es ist höchste Zeit die Willkür ihres Koalitionspartners zu stoppen!

    • CHP
      09. Juni 2020 10:24

      Der Herr Bundeskanzler ist für seinen Gesundheitsminister verantwortlich. Reagiert er nicht, ist das ein noch größeres Vergehen als das des Ministers.

    • pressburger
      09. Juni 2020 14:06

      @CHP
      Verantwortung ? Kurz und Verantwortung ?

    • Ingrid Bittner
      09. Juni 2020 17:42

      @Stein: für Kurz (oder die ÖVP - das hab ich nicht so genau in Erinnerung) arbeiten 35 - 40 Leute, die sich nur mit Presse & sonstigen Medien beschäftigen. Sie können versichert sein, dass das alles gelesen wird.

  56. Arbeiter
    09. Juni 2020 09:42

    Ich warte schon gespann auf einen Sachbericht, was rund um die brutale Aktion der Polizei in Milwaukee tatsächlich geschah. War es reiner Sadismus?

    • pressburger
      09. Juni 2020 14:09

      Die beiden haben sich gekannt. Beide waren Sicherheitsleute in der gleichen Bar.
      Was wird verschwiegen ?

  57. Rau
    09. Juni 2020 09:40

    Wir werden diese Zustände noch so lange ertragen müssen, wie sich die Absolute für Kurz nicht ausgeht. Bei der Links/ Grünen Medien Übermacht, wird das wohl nicht so schnell passieren, auch wenn sich dieser Blog hier noch so sehr bemüht, unseren Bundesmaturanten vor all seinen Verfehlungen abzuschirmen. Immerhin trägt er ja das alles mit!

  58. Franz77
    09. Juni 2020 09:25

    Hermann Scheer, ehem. Abgeordneter zum Bundestag, weiß wovon er spricht: "Was glaubt ihr, was hier los wäre, wenn mehr davon wüßten?" Er sagt, der Feind ist im Inneren, er sagt auch, dass es selbstverständlich Verschwörungen gibt. Kurz darauf war er tot. 98 Sekunden:

    https://www.bitchute.com/video/uBscU04bbZvH/

  59. dssm
    09. Juni 2020 09:16

    In diesem Land ist alles verrottet.
    Fünfzigtausend junge Leute, welche komplett linx/grün sind. Liebe Arbeitgeber, freut euch schon einmal wenn die einen Job suchen, aufgrund der Steuerausfälle wird es bei den NGOs ja etwas eng werden.
    Medien, welche nur mehr linx/grün berichten, alles auf Steuerzahlerkosten.
    Eine Regierung die ihre eigenen Anweisungen nur beim Feind, also dem arbeitenden Bürger, anwenden lässt.
    Eine Polizei, welche Verordnungen der Regierung selektiv auslegt.
    Und dann gibt es noch Trotteln die Kurz & Co wählen!

    Unser ehemaliger Landesrat Schnell hatte einen lustigen Spruch: Selbst wenn man dem Bauern den Hof anzündet und die Bäuerin vergewaltigt, wählt er noch ÖVP.

    P.s. Ich trete jetzt der Antifa bei und besorge mir ein grünes Parteibuch. Und dann schau ich einmal ob ich aus antirasstischen Gründen die Steuern nicht mehr zahlen muss.

    • haro
      09. Juni 2020 09:58

      Die neue linke Wählerschicht aus aller Welt - unsere Pensionssicherer konnte man bei der Wien-Demo sehen ...

    • Rau
      09. Juni 2020 10:27

      Dr Unterberger, ein Nebenerwerbsbauer?

    • Ingrid Bittner
      09. Juni 2020 11:50

      @dssm: "Fünfzigtausend junge Leute" - mitnichten, es waren auch sichtbar alte Zauseln und amtierende Politiker dabei!

    • pressburger
      09. Juni 2020 14:12

      Absolut korrekt. Als Antifist und Antirassist zahlt man nicht an einen verroteten Staat.

    • pressburger
      09. Juni 2020 14:13

      Korrektur - .....verrotteten

    • Riese35
      09. Juni 2020 17:29

      >> "Und dann gibt es noch Trotteln die Kurz & Co wählen!"

      Das ist das Hauptproblem! Nur weil es solche Trotteln gibt, ist sich Kurz sicher, daß er alle politischen Inhalte, von denen diese Trotteln träumen, ignorieren kann.

      Und christliche Gruppierungen, die davon träumen, mit einer Stimme für Kurz mehr christliche Inhalte verwirklichen zu können, bewirken genau das Gegenteil, weil sich Kurz damit sicher sein kann, diese Stimmen zu lukrieren OHNE deren gewünschte Inhalte umsetzen zu müssen. Kurz muß nur deren Hoffnung warm halten, und das ist bei der grenzenlosen Naivität dieser Gruppierungen höchst einfach.

    • Riese35
      09. Juni 2020 17:36

      Da gräbt Kurz lieber im kommunistischen Lager mit kommunistischen Inhalten und Methoden Stimmen ab und erreicht einen ungeahnten Höhenflug an Wählerzustimmung.

      Wirtschaftstreibende berücksichtigen? Wozu? Die machen eh nur ein geringes, zu vernachlässigendes Wählerpotential aus, denn jede Stimme ist ja gleich viel wert.

      So lange der Wähler das honoriert, wird sich nichts ändern. Und wenn nichts mehr geht, werden sich die christllichen, sozial denkenden und für Gerechtigkeit eintretenden bürgerlichen Träumer noch bei Kurz bedanken, dann die Planwirtschaft eingeführt zu haben.

      Das alles erinnert mich so sehr an die Einführung des Sozialismus in den weiland realsozialistischen Staaten.

  60. Musikliebhaber
    09. Juni 2020 08:51

    Der Artikel trifft die Sache auf Punkt und Beistrich.
    Nur warum "kuscht" die Kirche derart. Besteht dort der Glaube nur mehr in Korruption?
    Wichtig aber wäre generell endlich den ORF (Österreichischer Regierungs Funk) zu attackieren. Gewissen Zeitungen werden zwar mit 2 Euro pro GEDRUCKTEM Exemplar subventioniert, nur der ORF hebt (ob Sie es sehen wollen oder nicht) für sein linksfaschistisches Programm Zwangsgebühren ein. Genau die Methoden die er so gerne kritisiert. Gerne kann er seine Ideologie weiter machen, nur ohne Zwangsbeteiligung. Soll er doch am Markt bestehen. Oder untergehen. Nur dazu ist dieser Moloch unfähig.

    • Franz77
      09. Juni 2020 09:14

      Unterwanderung durch Freimaurerei.

    • dssm
      09. Juni 2020 09:22

      @Musikliebhaber
      Denken wir eins weiter! Würde die ORF-Gebühr und die ganzen Zuschüsse an sonstige Medien wegfallen, dann bräuchten die Regierenden mehr Benkos.
      Was ist denn das gemeinsame von Soros, Benko, Epstein (…)? Sie sind alle nicht durch nachvollziehbare Arbeit und ein Quentchen Glück reich geworden, sondern es liegt im Dunkel wo die Phantastillionen herkommen.
      Und dann kaufen die halt Zeitungen, zahlen die linx/grünen NGOs, grünen linx/grüne Indoktrinierungsstellen.

      Der Deal scheint einfach: Du wirst reich (z.B. Insiderhandel) und dann musst du wesentliche Teile dieses Geldes für die "richtige" Sache einsetzen.

    • Rau
      09. Juni 2020 10:35

      Ich meine trotzdem dass es besser wäre die Gebühren zu streichen. Auch wenn sich die da oben dann anderweitig die Medien kaufen, so gäbe es eine grössere Chance auf Vielfalt. in Amerika hat Trump wenigstens seinen FOX Sender. Bei uns gibts ja im Moment nur CNN

    • Ingrid Bittner
      09. Juni 2020 17:46

      Also die Geschäftsgebarung des ORF verstehe ich sowieso überhaupt nicht.
      Heute sehe ich in der vera... Zeitung Österreich eine Werbeeinschaltung für einen ORF Krimi aus dem Jahr 1917 auf ORF 1. Ticken die eigentlich noch richtig? Die werben bei einem Konkurrenzunternehmen, an dem sie normalerweise kein gutes Haar lassen.
      Ich versteh die Welt nicht mehr.

  61. El Capitan
    09. Juni 2020 07:57

    Dass Linke etwas dürfen, was Bürgerlichen verboten ist, ist schon lange klar, aber so dreist, so direkt und so verhöhnend war es noch nie.

    Man erinnere sich an die Demonstrationen zum Weltfrauentag in Spanien. Niemand regte sich auf, niemand der Journalisten beschwerte sich, denn das wären ja gute Demonstrationen, während Fronleichnamsprozessionen nicht antiheteronormativ und sehr klerikal sind. Also böse. Zum Kotzen, diese Lügner.

    Hätte es eines letzten Beweises bedurft, wie die Grünen lügen und wie unfair, ungerecht und verlogen sie sind, jetzt würde dieser Beweis erbracht. Von den Roten wissen wir das eh seit Jahrzehnten.

    Und Kurz hängt da mit drin.
    Ja, diesmal bin ich stinksauer, auch auf die ÖVP.

    • Wyatt
      09. Juni 2020 09:46

      richtig, sie VERHÖHNEN uns!

    • do ut des
      09. Juni 2020 10:14

      @El Capitan:
      Ihre Bemerkung „...diesmal bin ich stinksauer, auch auf die ÖVP“ gilt auch für mich: Wie kann man als ÖVP eine Justizministerin mit Migrationshintergrund und Vorgeschichte - „bei Liste Pilz als Abgeordnete“, dann später "auf Platz fünf der grünen Bundesliste", schließlich als Justizministerin der Koalitionsregierung aus ÖVP und Grünen, akzeptieren? Gab es in Österreich wirklich keine andere Persönlichkeit mit juristischer Bildung? Gab es keine(n) als Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz geeignetere(n) – z.B. einen Arzt - der in der Koalition akzeptiert worden wäre?

    • dssm
      09. Juni 2020 10:30

      @El Capitan
      Kurz ist ein guter Wahlkämpfer, die ganze Corona-Krise hat das erneut gezeigt. Nur fehlt ihm halt jeder moralische Kompass.
      Hier in Salzburg haben wir auch die Grünen mit in der Landesregierung. Aber da hat die ÖVP die fest Griff.
      Warum geht das in Wien nicht? Wohl weil Kurz ein hemmungsloser Opportunist ist. Würde er dem Angstschober über den Mund fahren, dann könnte es ja eine schlechte Presse geben.

    • CHP
      09. Juni 2020 10:32

      Nicht nur auf die Ö V P, gerade auf diese.

    • Ingrid Bittner
      09. Juni 2020 11:54

      @el Capitan: am meisten verhöhnt uns der Bundeskanzler.
      Wenn man sich das Interview mit Michael Fleischhacker anschaut, dann kommt dieser überhebliche Gockl (der Kurz) so richtig heraus . Alle sind deppert, nur er ist g'scheit. Unmöglich. Ich hab mir das Interview auch erst im Nachhinein angeschaut hat, weil ich wo gelesen habe, das sei so toll gewesen. Ich meine, der der das behauptet hat, muss einen schlechten Tag gehabt haben. Der Kurz war wie immer präpotent und immer dieselben Stehsätze heruntersagend.

      https://www.servustv.com/videos/aa-241vnz7451w12/

    • Neppomuck
      09. Juni 2020 13:10

      Kurz ist der fleischgewordene Stehsatz.

    • Ingrid Bittner
      09. Juni 2020 17:56

      @El Capitan: "Und Kurz hängt da mit drin.
      Ja, diesmal bin ich stinksauer, auch auf die ÖVP." über diese zwei Sätzchen hatte ich drübergelesen, jetzt bin ich darüber gestolpert. Sind sie so ein geduldiger Mensch, dass sie jetzt erst stinksauer auch auf die ÖVP sind? Pah, die Geduld möcht ich haben. Alles, was Kurz & Co bisher geboten haben, hat sie nicht irritiert?

    • Mentor (kein Partner)
      11. Juni 2020 08:35

      @El Capitan
      Ihre süsssauren stinksauren Empfindlichkeiten gegenüber Türkis und Kurz interressieren genau wen?
      Solch verbalschriftlichen Pseudoabrechnung haben viele Wähler bereits lange, lange hinter sich. Wenn es ihrem Ego nun besser geht, gut für sie, langweilend für den lesenen Rest.

      Gerne nochmals die einfache aber erhellende Persiflage auf Basti:

      youtube.com/watch?v=X6qDAJMXefg

  62. Politicus1
    09. Juni 2020 07:56

    1) Die r.k. Kirche wird von einem Lameduck geführt, mit dem sogar die eigenen Mitbrüder machen, was sie wollen - siehe Landau ...
    2) In der Wiener ÖVP geschieht, was dem Herrn Ruck und seinem Wirtschaftsflügel genehm ist. Vorderstes Ziel: Koalition mit der SPÖ.
    3) Hat die Wiener ÖVP überhaupt einen Gesundheitssprecher? Bitte um Lüftung dieses Geheimnisses.

  63. pressburger
    09. Juni 2020 07:51

    Wer hat die Herde zu diesen linken Mob Auflauf vor sich getrieben ? Wer hat die Organisation des ganzen Auftriebs bezahlt ? Sind diese 50.000 ein harter Kern der Linken ? Wozu wären diese entindividualisierte Gestalten fähig, würden sie die entsprechenden Befehle bekommen ?
    Diese Demonstration in Wien, beweist, dass die ganze Corona-Hysterie nur ein Mittel zum linken Staatsstreich war. Die, die alle Menschen im Lande eingesperrt haben, wissen, dass, das Virus nur ein Mittel zum Zweck war. Keine reale Bedrohung.
    Dass diese Verbote, die Einkerkerung, sinnlos war, beweisen die nicht ansteigenden Zahlen der Neuinfektionen, nach solchen Massenveranstaltungen.
    Die Republik hat tatsächlich zwei Verfassungen. Die eine geschriebene, an die sich angeblich alle halten sollen. Angeblich.
    Die zweite, eine neuere, revidierte, nicht geschriebene Ausgabe, haben sich die Linken gegeben. Die Auslegung der neuen Verfassung obliegt den Linken. Die Linken bestimmen was verfassungskonform ist, und was nicht.
    Niemanden scheint diese Entwicklung zu immer mehr Gesetzlosigkeit zu stören. Im einen Staat, in dem sich die Regierung nicht an Gesetze hält, herrscht Gesetzlosigkeit.
    Remota itaque iustititia quid sunt regna nisi magna iatrocinia.

    • dssm
      09. Juni 2020 09:27

      @pressburger
      Ich glaube diese 50.000 sind das Resultat von lock-down und schönem Wetter. Endlich eine Gelegenheit zusammenzukommen, das ist für die unglaublich "individuellen" linx/grünen Deppen wichtig. Da Sport- und Musikfestivals ausfallen, bleibt nur die Demo.

    • Wyatt
      09. Juni 2020 09:54

      Nein dssm,
      das ist organisiert, wie alles, was da in den letzten fünf Jahren, an Gesellschaftszerstörendem auf uns zukam !

    • dssm
      09. Juni 2020 10:36

      @Wyatt
      Wissen Sie da mehr?
      Waren da vor allem Wiener? Oder aus dem ganzen Bundesgebiet?

    • Rau
      09. Juni 2020 10:41

      Sicher ist das organisiert- Gratis Busse usw. Spielebetreiber wie Nintendo, Playstation usw spielen mit, womit auch schon die Zielgruppe umschrieben ist. Die üblichen Verdächtigen wie AMazon und co natürlich auch.

    • Peregrinus
      09. Juni 2020 10:59

      @ Pressburger!
      Es haben sich zwei Schreibfehler eingeschlichen. Richtig muss es heißen:

      "Remota itaque iustitia quid sunt regna nisi magna latrocinia" - latrocinia - Räuberbanden

    • Neppomuck
      09. Juni 2020 12:56

      Quid quid peregrinus?

    • Rau
      09. Juni 2020 13:55

      kommt von krinein "scheiden, trennen; entscheiden , urteilen. Wenn ich an den Oberlehrer im Gesundheitsministerium denke, ist das eher zum Krennreiben

    • pressburger
      09. Juni 2020 14:20

      @Peregrinus
      Danke. Lapsus clavi.

  64. Sandwalk
    09. Juni 2020 07:49

    Die Infektionszahlen in Wien werden nach oben schnellen, und wer ist schuld?
    Klar: Ischgl.

    • Franz77
      09. Juni 2020 09:13

      Sie müssen die Zahlen nach oben bringen, sonst bricht das Lügengebäude endgültig zusammen.

    • Ingrid Bittner
      09. Juni 2020 11:56

      @Franz 77: da bin ich ganz ihrer Meinung. Und die neuen bestätigten Zahlen zeigen ja schon das Hinaufschnellen und 93 % der Infizierten sind in Wien. Noch Fragen?

  65. Almut
    09. Juni 2020 07:45

    Diese durch Soros finanzierte, weltweite neue "Farbenrevolution" ist ein weiterer Versuch (wie auch schon der Coronavirushoax) USA wirtschaftlich zu schaden und damit Trumps Neuwahl zu verhindern, der ja versprochen hat den Sumpf auszutrocknen. Und Kurz als Soros-Freund macht da doch gerne mit, Anschober ist nur das ausführende Organ. Außerdem muss Clinton zur Emailaffäre unter Eid aussagen und Obamagate steht auch an, da ist Ablenkung angezeigt.
    Beklemmend ist wie viele bei dieser "Revolution" mitmachen.

  66. Notimetodie
    09. Juni 2020 07:45

    O-Ton: "Der deutsche Gesundheitsminister Spahn hat diese zwar nicht verhindern können, aber wenigstens scharf verurteilt: "Dicht gedrängte Menschenmengen mitten in der Pandemie besorgen mich.""

    ...besorgen mich....klingt nicht nach scharfer Verurteilung. Da ist ja Straches "Oide" wirklich noch schärfer gewesen. ;-)

  67. Tyche
    09. Juni 2020 07:41

    Es war doch wirklich gut und rechtens, dass Kurz einen Teil der Coronamaßnahmen am Tag vor dem muslimischen Ramdan Beginn zurücknehmen konnte!
    Es konten rechtzeitig Beschränkungen augehoben werden, da sich die Infekionslage bis dahin deutlich beruhigt hat! ???
    (Andere Wissenschftler haben das Überschreiten des Infektions Peaks bereits vor dem Schut down als gegeben festgestellt) - Seis drum!

    Leider war dasselbe unserem Schutzherren Sebastian für eine Frohnleichnahmsfeier, für eine Frohnleichnahmsprozession, die bei halbwegs regensicherem Wetter im Freien stattfindet, nicht möglich!

    Man merke: 50.000 Demonstranten sind nicht so gefährdet wie eine vielleicht Hundertschaft an friedlich betenden, in der Prozession einherschreitenden Christen!

    • Wyatt
    • Specht
      09. Juni 2020 08:28

      Bei Fronleichnams-Prozessionen findet man nur fromme Christen, die ruhig und andächtig in einer Prozession gehen, es wäre auch ganz leicht den genügenden Abstand einzufordern, die Leute sind ruhig und verständig. Wo liegt da das Problem?
      Oder meint der Angstschober er hätte es mit einer chaotischen gewalttätigen Horde wie der Antifa zu tun? Ich vermute da einen tiefsitzenden Christenhass, wie er bei Kommunisten üblich ist.
      Enttäuscht bin ich erneut von den Bischöfen, die sich in der Corona -Krise wie Schafe verhielten und nicht wie Hirten.
      Kurz hat versagt, es bleibt ihm noch die Ausrede: "Präventionsparadoxon"

    • Franz77
      09. Juni 2020 09:16

      Alle: ****************

    • glockenblumen
      10. Juni 2020 08:45

      die Antifa und die Linken sind doch über jeden Corona-Verdacht erhaben. Da können sich schon mal 50.000 oder auch 100.000 treffen.
      Die Christen hingegen - die sind sicher alle verseucht.....
      Aber am schlimmsten verseucht sind die Oberhäupter der Kirche bzw. deren machtgierige und skrupellosen Seelen und Gedanken, die all diesem Unrecht, nichts, aber auch gar nichts entgegenbringen, sondern sogar im Gegenteil noch dazu beitragen - widerlich ist gar kein Ausdruck für derart verachtenswertes Tun :-(((

  68. Peter Kurz
    09. Juni 2020 07:34

    An der Spitze der katholischen Kirche scheinen nur noch Speichellecker zu stehen, die sich jeder Repression eines totalitär agierenden Staates devot unterwerfen.

    Nach dieser unkontrollerten linksradikalen Demo mit 50.000 Teilnehmern wäre es an der Zeit, dem grünen Gesundheitsminister klipp und klar zu sagen: "Schieb dir deine Verordnung dort hin, wo nie die Sonne scheint", um dann den Katholiken eine "Gesegnete Fronleichnamsprozesison!" zu wünschen!

  69. Josef Maierhofer
    09. Juni 2020 07:23

    Das ist der tiefe Abgrund, in den Österreich jetzt sehenden Ö V P Auges gestürzt wird.

    Für diesen gesellschaftlichen Wahnsinn der Linken, von Soros und seinen NGOs finanzierten, zeichnet die 'fulminante Siegerpartei Ö V P verantwortlich, hat sie doch die Mehrheit in der Regierung und sind ihre Proponenten doch dort 'Clubmitglieder'.

    Auch für den Bundesminister Anschober ist die Ö V P mitverantwortlich.

    Die FPÖ hat gegen diesen 'Corona Wahnsinn' demonstriert, mit Mindestabstand und mit Polizeibewachung, während die Grünen keine Polizeibewachung bekommen und scheinbar gar nicht brauchen .... .... sind ja die 'Guten'.

    Bei Demonstrationen gilt 'künftig Maskenpflicht' tönt Radio Wien. Das Recht auf Versammlungsfreiheit soll künftig gewahrt werden, tönt ebenfalls Radio Wien, ich frage für wen ?

    Wofür aber die Medien verantwortlich sind, ist die linke Hetze, die linke mediale 'Demonstrationsbegleitung' und Werbung dafür. Gilt das auch wirklich für alle, oder nur für die Demonstrationen der 'Guten' ?

    Die Ö V P ist mit verantwortlich für die Maßregelung der katholischen Kirche in Österreich, für den Hass, den die Linken ungebremst an der Kirche auslassen dürfen. Wehe dem, der eine Moschee verunziert mit Schmierereien, oder gar das Ramadan Fest behindert, so wie das Osterfest der Christen.

    Der 'gemeine Östertrottel' (c @ Sensenmann) bekommt das nicht einmal mit in seiner Ignoranz und Teilnahmslosigkeit und wegen der medialen Ausdünnung. Der 'gemeine Östertrottel' lässt sich das alles gefallen, auch den 'Corona Wahnsinn'.

    An diesem Artikel von Dr. Unterberger sieht man die wahre kulturelle Zerstörung durch den 'Corona Wahnsinn' neben den wirtschaftlichen Zerstörungen und denen durch die 'neue Normalität'.

    Ja, es ist richtig, FÜR Österreich ist einzig allein die FPÖ, alle anderen sind GEGEN Österreich.

    • Josef Maierhofer
      09. Juni 2020 07:25

      Ein Innenminister Kickl fehlt, ein politischer Ernst fehlt, eine Verlässlichkeit fehlt, und damit, was diese Koalition mit Österreich aufführt, gibt es keine Zukunft mehr für Österreich.

    • Suedtiroler
      09. Juni 2020 14:57

      Es vergeht kein Tag, an dem in den Medien nicht vor der gar förchterlichen Gefahr von Rächts warnen. Dazu müssen täglich mehrere breit ausgewalzte Strache-Artikel erscheinen. Dazu auch noch die Ergebnisse der Meinungsforschler, dass auch die FPÖ immer mehr Wähler verliert. Na servas!

      Gute Nacht Österreich!
      Und ein Aufwachen in Österarm!

  70. Dissident
    09. Juni 2020 07:10

    Im Jahre 1951 hatte der Sozialist!! Franz Olah einen kommunistischen Umsturz verhindert. Heute sitzen mit bürgerlicher Unterstützung die Kommunisten und die Antifa-Sympathisanten in der Regierung. Der Tiefpunkt der österreichischen Nachkriegsgeschichte. Um mit Willy Brandt zu sprechen, ich kann nicht so viel saufen, als ich kotzen möchte.
    Die Schwarzen würden vermutlich auch mit den Taliban paktieren, nur um an der Macht zu bleiben und ihre Günstlinge lebenslang zu alimentieren.

    • pressburger
      09. Juni 2020 07:21

      So ändern sich die Zeiten. Diese Zeilen sollten einige aufmerksam lesen, die den Wandel bei den Sozialisten, aber auch den Schwarzen, nicht wahrhaben wollen.

    • Riese35
      09. Juni 2020 17:15

      Wenn ich heute die Wahl zwischen Kurz und Olah hätte, wäre die Entscheidung ganz einfach: Olah!

      Aber ich glaube, wir hier im Blog leben noch immer in einer Blase. Ich habe nicht den Eindruck, daß das draußen auf der Straße und in den meisten (ab-)gehobenen Zirkeln gesehen wird.

      Die Oktoberrevolution in Rußland und deren Auswirkungen auf Europa auf Jahrzehnte haben auch nur die wenigsten vorausgesehen, obwohl man hätte gewarnt sein müssen.

  71. Tyche
    09. Juni 2020 07:01

    Skandalös war gestern des Volksschullehrers Antwort auf die Frage:
    - Warum darf es solch große Demos mit 50.000 Teilnehmern geben aber keine, wie auch immer geartete Großveranstaltungen?

    Angstschobers profunde (perfide?), lerhmeisterlich betsens fundierte Antwort:
    - Ja weil das eine wirtschaftliche Verantstaltungen sind und das andere sind eben Demos, eines der Grundrechte des Bürgers!!!! ????

    Jetzt haben auch wir dummen, verblendeten, unbelehrbaren, rechtsradikalen Verschwörungstheoretiker es gecheckt, was der Unterschied bei Zusammenkünften von 50.000 Teilnehmern einer Demo auf der Starße und von 50.000 Teilnehmern im Fußballstadion oder bei anderen Freiluftveranstaltungen ist!

    Volkschullehrer ist nun einmal Volksschullehrer, der lehrt, verdeutlicht, dass auch die Bildungsresistentesten es vielleicht doch noch kapieren!

    Es ist schlicht und ergreifend skandalös, was sich seit 3 Monaten hier abspielt und was Türkis Grün seit Mitte März abliefert!

    • Bürgermeister
      09. Juni 2020 07:11

      Eine wirtschaftliche Tätigkeit ist eben kein Grundrecht eines Untertans. Er hat zu verrecken wenn seiner Majestät - König Angstschober - dies beliebt.

      Und auch das Virus hat - beim Barte der Klimaprophetin Greta - versprochen sich bei "guten" Tätigkeiten nicht weiterzuverbreiten.

      Was die spanische Grippe in Philadelphia und St. Louis den Menschen lernte, wird seine überdrehte Majestät noch gelernt bekommen.

    • pressburger
      09. Juni 2020 07:24

      Was ein Genosse, im Namen seiner Ideologie, nicht alles an Schwachsinn zum absondern fähig ist. Aber, das schlimmere ist, niemanden stört es. Keine bürgerliche Reaktion. Weil es keine Bürgerlichen mehr gibt ?

    • Rau
      09. Juni 2020 10:26

      Das man soetwas jemals auf Kinder losgelassenhat?!

    • Gerald
      09. Juni 2020 11:08

      @ Tyche
      Vor allem war es gerade dieser vollkommen überforderte Volksschullehrer, der mit seinem verfassungswidrigen "Oster-Erlass" auf faschistoide Art und Weise unsere Grundrechte auf Privatsphäre einschränken wollte.
      Diese Begründung von ihm ist geradezu eine Verhöhnung. Der hätte schon für den Oster-Erlass sofort hinausgeschmissen gehört.

    • Ingrid Bittner
      09. Juni 2020 11:58

      Warum pecken eigentlich alle so auf den Volksschullehrer hin? Der hat doch im Gegensatz zum Kanzler wenigstens einen erlernten Beruf. Man wird ja so bescheiden.

    • Rau
      09. Juni 2020 12:20

      Einen Beruf, der ihn aber überfordert hat

    • wunderwelt (kein Partner)
      11. Juni 2020 13:11

      @Rau Anschober war aber auch als Landesrat überfordert, da wird es mit der Berufsauswahl dann langsam schwierig. Jetzt anscheinend nehmen ihm die Beamten genug ab, sonst hätt er es wohl nicht so lange ausgehalten.

  72. simplicissimus
    09. Juni 2020 06:30

    Abgesehen davon, dass mir die Coronahysterie schon seit laengerem am Allerwertesten vorbeigeht - ich kann mich einfach nicht dazu durchringen all die widerspruechlichen Infos darueber zu glauben - hat Kurz wegen seiner haeufigen Diskrepanz zwischen Gesagtem und Getanem bei mir an totaler Glaubwuerdigkeit verloren. Der Mann scheint ein Meister der Selbstinszenierung und geschickter Ausnutzer von Ueberlegungen des gesunden Menschenverstands zu sein. Dazu hat er mit seiner Jungtruppe einen starken persoenlichen und anscheinend widerspruchslosen Rueckhalt. Die Linken laesst er weitestgehend gewaehren bzw springt, wo opportun auf den Mainstreamzug auf. Aber tatsaechlich erwirktes Gutes fuer Oesterreich kann man immer mehr mit der Lupe suchen.

    Als bisher braver Maskenmann, der die Abstandsregel brav einhaelt, kommt mir immer mehr der Protest in den Sinn (Copyright eines anderen Posters hier): Sich die Maske vom Mund zu reissen und "I can't breathe" zu bruellen. Ob die 70% Schlafschafe den subtilen Hintergrund verstehen wuerden oder sich wie gewohnt empoert abwenden?

    • Templer
      09. Juni 2020 06:58

      Wer gegen den Plan der NWO Bastler auf die Straße geht um gegen diese offenbaren Ungerechtigkeiten zu protestieren, wird sofort von den bezahlten Schreibhuren, in eine der folgenden Ecken gestellt:
      1. NAZI
      2. RASSIST
      3. MENSCHENLEBENGEFÄHRDER
      4. VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER
      5. CORONAVIRUSLEUGNER
      6. MASKENVERWEIGERER
      7. FASCHIST
      8. TRUMPVAN
      U.V.M.

    • Tyche
      09. Juni 2020 07:18

      ***Dazu hat er mit seiner Jungtruppe einen starken persoenlichen und anscheinend widerspruchslosen Rueckhalt.***

      Die wurden nach genau diesen Kriterien ausgewählt! Ein anderer, der es vielleicht wagt Widerworte an den großen Meister zu richten hatte von vornherein keine Chance in den erlauchten inneren Kreis vorzudringen!
      Das wurde schon im Kabinet Kurz I kolportiert!

      Prof. Sprenger hat sich ja aus dem erlauchten Cirkel entfernt, als er feststellte, dass es in der Türkis Grünen Riege einzig um politisches Kalkül und nicht um ein, den Tatsachen entsprechendes Handeln ging!

    • Charlesmagne
      09. Juni 2020 15:53

      @ Tyche
      Kurz ist halt ein gelehriger Sohn der Mutti!
      Und der Lieblingsschwiegersohn der Österreicherinnen.
      Nun wissen Sie auch, was ich vom allgemeinen Wahlrecht und der Parteiendiktatur halte.

    • Riese35
      09. Juni 2020 17:08

      @Tyche:

      >> "..., dass es in der Türkis Grünen Riege einzig um politisches Kalkül und nicht um ein, den Tatsachen entsprechendes Handeln ging!"

      Genau das ist der Punkt: Leninismus-Trotzkismus in Reinkultur. Jede Handlung dient einem klaren politischen Ziel und ist nur danach zu beurteilen. Gut ist, was nützlich ist. Das Ziel rechtfertigt die Mittel.

      Kurz ist nicht der, der den Sozialismus eindämmt, sondern der, der ihm den Boden bereitet und fördert, ohne sich selbst klar zu deklarieren.

  73. Anton
    • simplicissimus
      09. Juni 2020 06:31

      Das ist genau der Punkt! Hier passiert VIEL SCHLIMMERES!

    • Dissident
      09. Juni 2020 07:23

      Auch die schweren Übergriffe der Macron-Polizei mit Toten und Schwerverletzten war niemandem eine Demonstration wert.

    • pressburger
      09. Juni 2020 07:26

      Was hat bis jetzt der Papst, der Pseudopapst, gegen die Christenverfolgung unternommen ?

  74. Templer
    09. Juni 2020 06:17

    Die täglichen Dosen der Ungleichbehandlung durch extrem Linke Politiker (inkl. KURZFUSS) und deren alimentieren Schmierfinken sogenannter Qualitätsmedien, werden stetig gesteigert.
    Ist es nur Zufall dass Angststober und Hitler, aus OÖ kommen? (Nichts gegen OÖ an sich, habe viele Freunde dort die ebenso über diese Ungerechtigkeiten entsetzt sind).
    Das Spalten, Trennen und gegenseitige Aufhetzen wird durch solche Aktionen nur noch gesteigert.
    Ist es deren Absicht auch in Europa bürgerkriegsartige Zustände zu erzeugen?
    Am Balkan werden die Islamisten in Stellung gebracht.....

    • Wyatt
      09. Juni 2020 06:32

      Ist das Absicht? JA !

    • simplicissimus
      09. Juni 2020 06:34

      AH's Familie kommt urspruenglich aus dem Waldviertel, ohne damit den Waldviertlern etwas Boeses zu unterstellen.
      Und ja, wegen der Morde der Islamisten sind noch keine 50,000 in Coronazeiten auf die Strasse gegangen.

  75. Pennpatrik
    09. Juni 2020 05:58

    Einige Schweine sind gleicher.
    Wird die "Farm der Tiere" noch im Unterricht gelesen?

    • pressburger
      09. Juni 2020 07:28

      Rhetorische Frage. Auch der dümmste Maturant, müsste zwingend die Parallelen zu seinen Lehrern und seinen Politikern, entdecken.

    • Sandwalk
      09. Juni 2020 07:46

      George Orwell ist antikommunistisch, daher bei grünen und roten Lehrern nicht gerne gesehen.

    • Notimetodie
      09. Juni 2020 07:47

      Die Frage sollte eher lauten, ob im Unterrricht überhaupt noch gelesen wird. Eher das kommunistische Manifest, die Lieblingslektüre unseres Staats-Volksschullehrers.

    • Notimetodie
      09. Juni 2020 07:48

      @pressburger
      Welche Maturanten meinen Sie damit? ;-)

    • pressburger
      09. Juni 2020 14:21

      @Notimelodie
      Einen dummen Maturanten. Niemanden bestimmten.

  76. elfenzauberin
    09. Juni 2020 04:38

    Was ich in den Kommentaren von Unterberger fast durchwegs vermisse, ist der Hinweis darauf, wer all das finanziert. Dieser Mann scheint auch hier unter Naturzschutz zu stehen - ich frage mich bloß, warum!

    https://sciencefiles.org/2020/06/08/wer-finanziert-black-lives-matter-soros-wer-sonst-aber-nicht-nur/

  77. Neppomuck
    09. Juni 2020 03:15

    Ein Teufelswerk, dieser Coronavirus.

    Nicht nur, dass ihm unsere "Staatsmänner" zutrauen, Uhr und Kalender abzulesen sowie Entfernungen zentimetergenau einschätzen zu können, schafft er es noch, nicht nur den Atmungstrakt aller zu befallen, sondern - ganz gezielt - auch die Gehirne der Linken dieses Landes.

    Respekt.

    • pressburger
      09. Juni 2020 07:33

      Das Virus war schon immer in den Hirnen der Linken präsent. Leider ist es in die Hirne der 85% der Befürworter des Terrors der Herrscher gegen die Rechte des einzelnen.
      Die Akzeptanz des Staatsterrors zeigt, wie wenig den Menschen Freiheit bedeutet.
      Die Demonstranten sind nicht frei, unterwerfen sich lustvoll ihrem Herdentrieb.

  78. oberösi
    09. Juni 2020 03:06

    Das Elend der Bürgerlichen (zumindest der kleinen Leute und des Mittelstandes, denn ab einem gewissen Level ist bekanntlich nicht die Ideologie entscheidend, sondern das, was maximalen Ertrag verspricht):
    Sie halten sich an Recht und Ordnung, so weit wie möglich. Glauben an die Rechtmäßigkeit der Anordnungen von Politik und Exekutive, des Systems, so widersinnig sie auch sein mögen. Das wichtigste: nicht aufzufallen, der Obrigkeit nur ja keinen Anlaß zu geben für Unmut, Kritik oder gar Schlimmeres. Denn das machen nur die Unanständigen, denen es an entsprechender Kinderstube mangelt.

    Diese Eigenschaften sind ihnen habituell. Da kann man nix machen. Darauf beruht die Macht der Herrschenden, gleich in welchem System.

    • Bürgermeister
      09. Juni 2020 06:41

      Regeln zu respektieren und darauf zu vertrauen, dass auch andere sich daran halten (ganz besonders staatliche Organe) ist seit knapp 200 Jahren - als man dem Staat das Gewaltmonopol zugestand - ein Grund für den Aufstieg der westlichen Staaten.

      Eine leitende Staatsanwältin die offenbar an nichts gebunden ist, die unabhängig von Gesetzen frei nach Gutdünken tut was immer ihr beliebt, hat in so einer Struktur dann unbegrenzte Möglichkeiten, während der Rest in der Selbstfesselung verharrt.

      Charakterlich ein Zustand tiefster Verkommenheit, einem verwahrlosten Kind gleich und bei Erwachsenen nur bei Schwerkriminellen bekannt. Das System verfügt über keine inneren Reinigungskräfte mehr.

    • dssm
      09. Juni 2020 10:47

      @Bürgermeister
      Die "Selbstreinigung" kann es nicht mehr geben, weil die herrschende Klasse kaum mehr Kontakt zum arbeitenden Menschen hat. Die Staatsanwältin ist mit einem Beamten verheiratet, die NGO-GutmenschIn mit einem Politiker usw.
      Dazu die kleinen Familien, meist nur ein bis zwei Kinder. Und da die jetzt Herrschenden ihre Kinder zuerst einschlägig ausbilden lassen und dann bevorzugt bei NGOs, Kammern, Parteien, Verwaltungen, Gerichten etc. unterbringen, fehlt auch bei den nahen Verwandten der Kontakt mit der Realität des Arbeitslebens.
      Ja selbst die Freunde sind aus einschlägiger Studienzeit, Praktikum bei einer NGO oder von einem einschlägigen Arbeitsplatz.

    • logiker2
      10. Juni 2020 13:01

      ****************************** besonders Bürgermeister für den dritten Absatz

  79. jo
    09. Juni 2020 01:53

    Was ist los im Staate Österreich?
    Es muß doch legale Mittel geben um diese Wahnsinnigen Anschober und Nehammer zu stoppen?
    Kurz MUSS diesen Idioten Anschober rausschmeißen. Bei Kickl ging das ganz schnell. Und bei dem weiß man bis heute nicht warum.
    Auch von der Stadtregierung wären ein paar zu belangen.
    Wenn ICH bestraft werden kann wennich zum Lidl ohne Maske einkaufen gehe so muß es beim Gesundheitsminister wegen Gefährdung der Volksgesundheit umso leichter möglich sein.
    Und Nehammer+Polizeipräsident weil sie diese Demo nicht verhindert haben wie es ihre Pflicht gewesen wäre.

    • elfenzauberin
      09. Juni 2020 05:15

      Im Staate Österreich läuft alles nach Plan. Kurz und van der Bellen treffen sich regelmäßig mit George Soros, dem ja hier in Österreich fast ein Staatsempfang bereitet wird. Dieser Herr Soros und noch einige andere finanzieren das linksradikale Milieu bis zur Antifa hin. Kurz und van der Bellen stehen dem keineswegs entgegen, sondern sind willkommene Befehlsempfänger der Eliten.

      Die einzigen, die sich sichtbar dagegen wehren, sind Trump und Orban. Deswegen werden sie auch vom politmedialen Establishment in Grund und Boden verdammt.

    • MizziKazz
      09. Juni 2020 06:14

      a)Wenn sich der Mainstream gegen was empört, reagiert die Politik.
      b) Wenn der Mainstream etwas feiert, reagiert die Politik nicht.
      c) Doch noch immer viel zu viele Menschen glauben, was der Mainstream vermeldet. (Wenn ich manchmal wem sage, dass ich überlege, irgendwann mal nach Ungarn zu ziehen, dann fallen eine ganze Menge Leute vom Stockerl, weil sie entsetzt sind, dass man in die "Diktatur" zieht. Nun, woher die wohl so eine Idee haben? Lesen keinen Unterberger...)
      Das ist los. Der Strache wusste das und faselte darob vom Kauf der Krone. Nun, der Benko ist ihm zuvorgekommen. Und der ist ein guter Spezl vom Kurzi. Und dann beginnen wir wieder bei a)

    • Wyatt
      09. Juni 2020 06:25

      jo mei,
      wer noch immer nicht überrissen hat, dass wir als Österreicher ABGESCHAFFT werden, versteht auch nicht was "@ Elfenzauberin" sagt: ES LÄUFT ALLES NACH PLAN!

    • simplicissimus
      09. Juni 2020 06:35

      Da koenntet Ihr alle recht haben.

    • Templer
      09. Juni 2020 06:48

      @elfenzauberin und Wyatt
      ***********************
      @jo
      Kurz der Sorosjpnger ist das Problem, nicht die Lösung, das sollte mittlerweile unübersehbar sein.
      Leider sehe ich kein Licht am Ende des Tunnels der in der Abschaffung von allem deutsch sprechenden führt...

    • Sandwalk
      09. Juni 2020 08:47

      Tatsächlich hat Kickl nichts angestellt, aber Anschober und Nehammer haben einen Polizeistaat errichtet, wobei die einen etwas dürfen, was andere nicht dürfen.
      Das ist vielleicht eine miese Bande. Unglaublich.

    • Riese35
      09. Juni 2020 16:59

      @elfenzauberin und @Templer:

      *************************!
      *************************!
      *************************!
      *************************!
      *************************!

      Genau das ist der alles entscheidende Punkt.

      >> "Kurz der Sorosjünger ist das Problem, nicht die Lösung, das sollte mittlerweile unübersehbar sein."

      Das sollte jetzt schon auffällig sein: Kurz wird IMMER in Ruhe gelassen, in der Angelegenheit Casinos (Handy von Strache beschlagnahmt, Gespäche mit Kurz aber totgeschwiegen), die Drogenparty bei Ho (der Kurz-Freund kann sich alles erlauben), und Kurz garantiert das Umfeld, damit sich der Sozialismus bei uns ausbreiten kann.

  80. Dr. Faust
    09. Juni 2020 01:45

    "Was Linke dürfen, dürfen Katholiken noch lange nicht"

    .... Dank an Doktor Unterberger für die vielen Wahrheiten und die vielen Absurditäten, die im heutigen Artikel angesprochen werden!

    Schlüssel zum Verständnis so mancher Paradoxie, die im Zusammenhang mit den Demonstrationen "gegen den Rasissmus" zu Tage treten, ist der absurde Schuldkult, der den Österreichen, den Deutschen und neuerdings in den USA den White Anglo-Saxon Pritestants (WASPs) fortgesetzt eingeimpft wird. Man könnte auch von einer Massenhysterie sprechen.

    Martin Sellner spricht in dem Zusammenhang von einer Schuldreligion. Dazupassend ein höchst hörenswerter Youtube-Beitrag:

    https://youtu.be/PkPWA_DayOY

    • Rau
      09. Juni 2020 09:28

      Dank an Dr Ubterberger? - Sie erinnern sich, einige hier im Forum sollten ihren Geisteszustand überprüfen. Ich denke unser Blogmaster sollte nocheinmal in sich gehen und seine Ansicht darüber revidieren. Dann schliesse ich mich dem Dank an!

      Aber nachdem auch hier im Artikel als grösste Sünde der "Linken" den Auftritt unseres Abgesandten, der Hauptverantwortliche für diese Zustände, im Kleinwalsertal zu skandalisieren, erwähnt wird, habe ich da wenig Hoffnung.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung