Wie dramatisch sich Wien binnen sieben Jahren verändert hat – an Hand des „Standard“

Autor: Johannes Anonym

Alle(s) gegen Trump…

Autor: Christoph Bösch

Nach Corona: Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst!

Autor: Andreas Tögel

Die Perversität der Wiener Koalition mit den Grünen

Autor: Viktor Orban

Die Inszenierung des Nichts

Autor: Birgit Kelle

Zeus trifft Allah

Autor: Leo Dorner

Gegen Zensur

Autor: Voltaire

Werden wir überleben können? Ein Zukunftspapier für Österreich

Autor: Edith Pekarek

Die Versuchung von Moria

Autor: Georg Vetter

Wer macht den Desperados Hoffnung?

Autor: Peter F. Lang

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Land der Dummheit und Hinterfotzigkeit

An manchen Tagen muss man besonders tief schlucken, wenn man sieht, wohin sich Österreich entwickelt. Für einschlägige Übelkeitsgefühle sorgen derzeit ganz besonders die pinke Frau Krisper, die Medien, die Gewerkschaft, die Schwulen, die sogenannte Korruptionsstaatsanwaltschaft und besonders viele Grünpolitiker von Anschober über Gewessler bis Chorherr.

  1. Da gibt es etwa die Neos-Abgeordnete Krisper, die Nachfolgerin von Peter Pilz als österreichischer Meister in der Disziplin "Verschwörungstheorien aufstellen". Sie ähnelt ihm aber auch in ihrem Benehmen. Die feine Dame sagte im Ibiza-Untersuchungsausschuss in ein zufällig aufgedrehtes Mikrophon: "Die geht mir am Oasch". Nach Aussage anwesender Journalisten hat sie damit die Verfahrensrichterin gemeint. Frau Krisper will ihre Aussage aber allgemein über "die Zustände" getätigt haben. Wir lernen: Die Verschwörungstheoretikerin hat nicht nur kein Benehmen und keine enge Beziehung zur Wahrheit – sie hat ganz offensichtlich auch eine ganz schlechte Beziehung zur deutschen Grammatik, da sie Singular und Plural durcheinanderbringt. Von ihrer Intelligenz ganz zu schweigen, sonst würde sie sich nicht mit so hanebüchenen Ausreden wie einem absurden "Die Zustände geht mir am Oasch" herauszureden versuchen. Statt einfach zu sagen: "Sorry, tut mir leid, soll nicht wieder vorkommen".
  2. Apropos tiefer Gossen-Jargon. Diesen gab es dieser Tage auch auf einem Transparent am Rapid-Platz zu lesen, wo die bekanntlich nicht sonderlich hochkulturell orientierten Rapid-Fan-Klubs ein Spruchband aufgehängt haben (aufhängen durften), auf dem sie mit einem deftig sexistischen Spruch ihren Ärger darüber ausgedrückt haben, dass sie nicht ins Stadion durften. Widerlich ist aber vor allem, dass sich die Mainstreammedien dem Fan-Spruch zehnmal so intensiv gewidmet haben wie jenem der Frau Krisper. Aber vielleicht bin ich zu altmodisch, wenn ich mir von einer Abgeordneten ein höheres Niveau erwartet hätte als vom Rapid-Anhänger-Klub …
  3. Apropos Ibiza-Ausschuss: Das Empörendste, was man da seit Beginn im informationsfreien "Untersuchungs"-Ausschuss zu hören bekommen hat, hat dort jetzt Raiffeisen-Boss Walter Rothensteiner berichtet: Seit einem Jahr wird der Mann, dem man zweifellos etliche Verdienste für dieses Land zubilligen kann, von der Wirtschafts- und Korruptions-Staatsanwaltschaft zum Gejohle aller Medien als Beschuldigter verfolgt. Man könnte verstehen, wenn Rothensteiner dahinter reine Bösartigkeit hasserfüllter Staatsanwälte vermutete. Denn er ist bisher kein einziges Mal vernommen worden, obwohl das Verfahren seit vergangenem Sommer läuft, also "ganz zufällig" mitten im Wahlkampf begonnen worden ist! Er hat auch seinen beschlagnahmten Laptop und sein Tablet seither nie zurückbekommen. Rothensteiner wird wohl früher alle Details daraus in einer Boulevard-Wochen- oder Tageszeitung zu lesen bekommen, bevor er selber eine Chance hat, selbst wieder in seinem Kalender nachzulesen. Nach allem, was dazu bekannt ist, wird es aber nicht einmal dieser WKStA gelingen, daraus ein verurteilbares Verbrechen zu zimmern, dass einmal ein Freiheitlicher und nicht eine Roter, Schwarz, Grüner einen staatsnahen Vorstandsposten bekommen hat. Aber selbst wenn Rothensteiner doch irgendein Delikt begangen haben sollte, bleibt die Vorgangsweise ungemein empörend: So darf in einem Rechtsstaat mit einem unbescholtenen Bürger einfach nicht umgesprungen werden.
  4. Eine besondere Groteske hat sich (wieder einmal) Gesundheitsminister Anschober geleistet: Binnen 24 Stunden hat er das von ihm verhängte Landeverbot für Flugzeuge aus dem Corona-belasteten Nordrhein-Westfalen wieder aufgehoben. Es ist zwar durchaus zweifellhaft, ob das Flugverbot eine sinnvolle Maßnahme gewesen ist, aber so rasch einzugehen wie ein angestochener Luftballon, und binnen weniger Stunden von einer laut verkündeten Maßnahme wieder abzugehen, nur weil die Deutschen gebrummt haben: Das ist schon mehr als peinlich.
  5. Völlig unter den Tisch gekehrt wird von fast allen Medien auch der jüngste Schaden, den die Gewerkschaft angerichtet hat: Sie hat vor zwei Wochen einen deutlich höheren Kollektivvertrag für Laudamotion/Ryanair durchgesetzt, als das Unternehmen zu zahlen bereit war. Jetzt hat sie den Erfolg ihres Erfolgs geerntet: Bei Laudamotion hat eine große Kündigungswelle eingesetzt. 100 Piloten und Flugbegleiter müssen jetzt stempeln gehen. Das gleiche Schicksal trifft das gesamte Laudamotion-Büro. Es wird überhaupt zugesperrt. Sie alle wären bereit gewesen, auch zu niedrigeren Löhnen zu arbeiten, damit sie ihre Jobs behalten können. Doch die Gewerkschaft wollte das nicht zulassen. Wie richtig ist doch deren alter Spruch: Wenn dein starker Arm es will, stehen alle Räder still. Und Flugzeuge auch. Aber es soll ja noch immer Menschen geben, die freiwillig bei einer Gewerkschaft sind.
  6. Während überall, wo Sozialisten oder Grüne regieren, in diesen Tagen die bunte Schwulen-Fahne hängen muss, erfahren die Österreicher nichts von der peinlichen Pleite der Schwulenbewegung. Denn darüber berichten die Medien wohlweislich nichts. Erstmals liegen nämlich die Zahlen eines ganzen Jahres vor, wie viele homosexuelle Paare eine Eheschließung eingegangen sind, seit sie der Verfassungsgerichtshof durchgesetzt hat: Es waren im ganzen Jahr 2019 bloße 2 Prozent aller Hochzeiten! Wir erinnern uns noch: Wie sehr Linke und Schwule jahrzehntelang getrommelt haben, dass mindestens zehn Prozent der Österreicher homosexuell wären; wie laut sie beklagt haben, dass sie einander nicht heiraten dürfen; und wie sehr der Wiener Kardinal doch schwule Paare dafür gepriesen hat, weil sie treu füreinander da wären. Übrigens biete ich gleich die nächste Wette an: In den folgenden Jahren wird der Anteil schwuler Heiraten noch viel niedriger werden, gab es doch im ersten Jahr der Ehemöglichkeit zweifellos noch einige einschlägige Pärchen, die den jahrelang verhinderten Drang zum Standesamt (und zur später winkenden Witwerpension) endlich nachholen konnten. Selbst dieses Nachholtröpfeln muss jetzt logischerweise ausbleiben …
  7. Es macht immer wieder fassungslos, wie ungeniert Linke ihren Unsinn von gestern abschütteln können. So als ob nie etwas gewesen wäre. Das zeigt jetzt wieder einmal die grüne Reaktion auf den Tod des ersten österreichischen EU-Botschafters Wolfgang Wolte. Der Abgeordnete Reimon pries Wolte nämlich als "bedeutenden Wegbereiter für den Beitritt Österreichs in die Europäische Union". Nun, das war Wolte in der Tat (zusammen übrigens mit seinen Kollegen Scheich und Woschnagg). Nur sollten gerade die Grünen dazu den Mund halten, erlaube ich mir aus eigener Erinnerung zu sagen: Denn ich hatte mit Wolte 1994 etliche Podiumsdiskussionen zum damals bevorstehenden EU-Referendum absolviert. Und dabei waren jedes Mal gerade grüne Exponenten die erbittertsten Gegner eines EU-Beitritts gewesen.
  8. Auch Leonore Gewessler, die grüne Ministerin für so gut wie alles, findet oft die falschen Worte zum falschen Zeitpunkt. Sie bezeichnete jetzt "Biodiversität" – also den grünen Kampf für möglichst große Ausbreitung möglichst vieler verschiedener Tiere, Pflanzen, Bakterien, Viren usw. – als "unsere Lebensversicherung". Als ich das hörte, ist mir sofort eingefallen – nein, nicht Corona, das wäre allzu aufgelegt – sondern das Schicksal jener zwei bedauernswerten Männer, die am gleichen Tag zu Gewesslers Biodiversitäts-Gesülze in Südtirol von einem Bären angefallen und zum Teil schwer verletzt worden sind. Eine grüne Lebensversicherung halt. Außerdem: Was brauchen die wandern zu gehen? Die Wieder-Ausbreitung von Bären oder Wölfen in Alpen und Wäldern ist ein ganz typisches "Vorzeige"-Produkt des grünen Biodiversitätskampfes. Aber wer weiß: Vielleicht gelingt es dem infantilen Diversitätswahn auch noch, Dinosaurier wiederzubeleben. Dann wird's noch lustiger beim Wandern.
  9. Noch fassungsloser machte dieser Tage der ehemalige grüne Parteiobmann Christoph Chorherr: Er erregte sich wörtlich über "diesen unsäglichen Umweltverträglichkeitsirrsinn". Anlass seines Zornes war die Umweltverträglichkeitsprüfung für das Hochhaus neben dem Konzerthaus, für das Chorherr aus – sagen wir höflich: nicht ganz klaren Gründen seit Jahren heftig lobbyiert. Da stört auf einmal die Umweltverträglichkeitsprüfung, obwohl diese eine eindeutige grüne Errungenschaft war. Man hat halt vergessen, gleich ins Gesetz hineinzuschreiben, dass bei grünen Projekten eine solche Prüfung unzulässig ist.

Die Fülle dieser Beobachtungen droht zu einer letztlich sehr gefährlichen Konsequenz zu führen: dass man wegen allzu vieler solcher Vorgänge in diesem Land verzweifelt. Sollte man aber nicht. Es ist immer noch besser, über all diese Akteure zu lachen, statt sie wirklich ernst zu nehmen.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2020 06:34

    Sie sitzen Dank Kurz in der Regierung.
    Sie richten täglich reale Schäden an.

    SIE MÜSSEN LEIDER ERNST GENOMMEN WERDEN.

    Egal ob die Verhinderung einer weiteren Querung der Donau zu einem Ringschluss um Wien, ob Errichtung von Radwegen auf Kosten von Fahrstreifen für den KFZ Verkehr, ob Umstellung der Ampelphasen auf Rotwellen, ob Errichtung von Begegnungszonen für Kulturbereicherer und Linke Drogenjunkies, u.v.m.
    All diese Maßnahmen treffen die Wirtschaft und die arbeitende Bevölkerung.
    Die meist alimentieren Wähler*Innen der Linken betreffen diese Maßnahmen selten bis nie.
    Hauptsache die Partymeile ist offen für die Abendstunden, Schlägereien, Drogenkonsum und Multikulti Begegnungen.
    Die Linken tun alles für ihre Klientel.
    Was macht die Ö V P für ihre?
    Ach ja, sie verrät sie täglich.......

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2020 06:21

    Zwei Tipps für den widerlichen österreichischen Verfolgungsalltag:
    1)
    Wenn Sie einen Laptop haben mit vertraulichen Dokumenten, dann speichern Sie diese in einer "Cloud" wie etwa Dropbox. Es gibt aber auch andere Anbieter. Das ist kinderleicht. Wenn Ihnen der Laptop einer Medieninformationsstaatsanwaltschaft abgeknöpft wird, kann man sofort vom PC zu Hause aus alle Daten von der Cloud entfernen und die Staatsanwälte finden nichts. Wichtig: Die ganze Cloud muss ebenfalls weg. Ihre Daten dann auf einem Msmidystick parken, und kein korrupter Beamter findet noch was.
    2) Das Lesen und Hören österreichischer und deutscher Medien wird immer mehr zur Qual. Es empfiehlt sich das Ausweichen auf Internetseiten wie diese oder auf Tichys Einblicke oder Achse des Guten. Als Zeitung empfehle ich die Schweizer Weltwoche.

    Und zu Schlechter Letzt: Die Interviews mit den Ibiza - Ausschuss-Leuten sind in der Tat nichts für schwache Nerven. Was da an sprachlichem und intellektuellem Niveau geboten wird, ist nichts als das nackte Grauen. Von sowas werden wir regiert. Wir sind "am Oasch".

  3. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2020 06:32

    Wir Faschisten und Nazis haben immer schon gesagt, dass es keine Frage ist, ob Menschen von Bären angefallen werden, sondern wann.
    So wie wir Faschisten und Nazis auch die bürgerkriegsähnlichen Unruhen vorhersagten.
    Wie wir Faschisten und Nazis auch vorhersagen, dass der EURO eine Fehlkonstruktion ist.

    Offensichtlich haben Faschisten und Nazis hellseherische Fähigkeiten.

  4. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2020 07:55

    Die ganzen Possen sind doch nur wieder einmal jene, die die Frage erlauben, ob Österreich zu einem Dreckstaat verkommen ist.
    1.) Da dieses Parlament – wie in der repräsentativen Demokratur nicht anders zu erwarten – einen Querschnitt der Bevölkerung darstellt, befinden sich dort eben derartige gestalten in entsprechender Zahl. Es gibt eben genug Leute, die sich von solchen gestalten ganz toll vertreten fühlen.
    2.) Vom schleimgeifernden, bierstinkenden Fußballmob, dessen Intelligenz sich allenthalben zeigt, muss eh nichts gesagt werden.
    3.) diese Vorgehensweise ist im Richterstaat Österreich (ein Rechtsstaat ist das seit Jahrzehnten nicht mehr) völlig normal. Ich finde es gut, wenn es statt Patrioten einmal diverse Bonzen und Kaziken erwischt, damit die das auskosten, was sie durch ihr Stimmverhalten für das Volk für gut befunden haben. So wie dieser Strache, der ja von der wunderbaren Justiz im Fall sellner so angetan war. Wohl beomm‘s!
    4.) Der Angstschober ist eine besonderer Leuchte, aber die Mehrheit der Östertrotteln findet ihn ganz toll, weil ohne Basti und den Volksschullehrer im Burnout würde ja jeder bald jemanden kennen, der längst tot ist…
    5.) Fällt unter die Rubrik: So ein Sozi im allgemeinen ist eben blöd wie das Vieh.
    6.) Wie üblich Regelungen für nicht existente Probleme. Typisch marxistisch. Typisch mit Unterstützung der Österreichischen Verräter Partei, die sich bekanntlich an Afterkunst, Blut-und Sudelorgien und sodomitischer Perversion aufgeilt. Die höchste Freude dieser Gestalten ist es, den Bolschewismus im Taumel orgiastischer Verzückung auf den After küssen zu dürfen. Wie man täglich sehen kann.
    7.) De mortuis nhil nisi bene…
    8.) Kein Virus und kein Wolf sind illegal!
    9.) Die ökobolschewistische Verlogenheit und Rabulistik ist bekannt, erreicht aber imer wieder neue Hochblüten.

    Mit derlei Gestalten wird der Östertrottel sein einst schönes und sicheres Land an die Wand fahren.
    Neger, Kurden, Turken und araboide Horden werden sich bald als die neuen Herren gebärden. Dann werden alle blöd aus der Wäsche schauen, die sich den Buntismus so sehr gewünscht haben. Die Frage zu Eingang kann man inzwischen getrost bejahen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2020 17:56

    Einen zurecht sehr vergnügter Martin SELLNER und sein aus gegebenem Anlaß sehr vergnügliches Video sollten Sie sich gönnen!

    "Türkische Partyszene vernichtet Wiener Antifa"

    "Antifa-Türken-Schlacht um Wien stellt linke Welt auf den Kopf"

    https://www.youtube.com/watch?v=Zhu-jGjxWR0

  6. Ausgezeichneter KommentatorCharlesmagne
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2020 07:48

    Und wer hat den VdB und all die Grünen in all diese Positionen gebracht?
    Die Antwort ist leider Kurz (Rechtschreibfehler intendiert).

  7. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2020 08:33

    Passt doch irgendwie zu den Grauslichkeiten:

    https://www.krone.at/2179752

    "FASCHISTISCHE, tuerkische und OESTERREICHISCHE Aggressoren" attackieren das linke Ernst-Kirchweger Haus, in dem sich kurdische und "antifaschistische Aktivisten" verschanzt haben.

    Die Krone bemueht sich, die Aggressivitaet, die von einer gewissen Gruppe ausgeht, moeglichst zu verschwurbeln, sind ja auch schon Oesis, diese Aggressoren, oder etwa nicht?

    Und zoegerlich geht der Ruf nach Schutz durch die Polizei los, die boesen "Bullen..." sollen jetzt die lieben Linken beschuetzen.

    Jaja, die Saat geht auf ...

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juni 2020 10:17

    was Sie hier beschreiben, ist ein Sittenbild, dass sich durch die Hereinnahme der Grünen durch die ÖVP in die Regierung mehr und mehr durchsetzen wird. Das ist erst der Anfang. Linksgrüne Politik und Medien werden sich decken und gegenseitig hochschaukeln und irgendwann auch die restlichen konservativen Positionen der ÖVP kassieren. Und Kurz wird sagen, da kann er halt nichts machen und außerdem wäre es ja eh EU konform.
    Viele die bürgerlich denken oder zumindest so leben wollen, wissen, dass diese grüne Regierungspolitik unser Land für immer verändern wird und der doofe Mittelstand dies erst in einigen Jahren, wenn nicht sogar Jahrzehnten begreifen wird.


alle Kommentare

  1. Alexander Huss
    01. Juli 2020 19:52

    Immer wieder wird kritisiert, dass Sebastian Kurz die Grünen in die Regierung mit
    hereingenommen hat.

    Mit welcher Partei hätte er denn sonst koalieren sollen? Mit der FPÖ, deren ehemaliger Obmann innerhalb von wenigen Minuten sein wahres Gesicht gezeigt hat?

    Mit einer SPÖ, die nur noch ein Schatten ihrer selbst ist?

    Die NEOS waren ja zu schwach, und wenn ich mir diese Stephanie Krisper ansehen, bin ich froh, dass Kurz auf diese Partei verzichtet hat.

  2. Suetonius verus (kein Partner)
    29. Juni 2020 08:59

    Leider muß man das Gesocks ernst nehmen: Es sitzt in der Regierung und beherrscht die Medien!

  3. AGLT (kein Partner)
    28. Juni 2020 14:26

    >>6. Während überall, wo Sozialisten oder Grüne regieren, in diesen Tagen die bunte Schwulen-Fahne hängen muss...

    • AGLT (kein Partner)
      28. Juni 2020 14:32

      Warum fehlt der Großteil meines Kommentars??? Also noch mal:
      Bullshit!
      Auch wenn es sich der Herr Unterberger nicht vorstellen WILL:
      Ich lebe in einer seit Jahrzehnten zutiefst schwarzen (nein, nicht türkisen!) Gemeinde – Klosterneuburg. Seit den letzten Wahlen im Jänner koalieren die Schwarzen mit der kleinen ÖVP im pinken Deckmantel, den NEOS. Und haben in ihrem hochtrabend als „Zukunftspartnerschaft“ bezeichneten Arbeitsübereinkommen extra den Punkt, dass im Juni die Regenbogenfahne gehisst wird. Und das wurde auch gemacht!

  4. andreas.sarkis (kein Partner)
    28. Juni 2020 13:34

    Mit der Meute heulen...

    Ob das Transparent von Rapid-Fans im Weststadion klug war, ist eine Sache.
    Was daran sexistisch gewesen sein soll, kann/will auch Unterberger nicht erklären.
    Immerhin war die erste Aufregerin eine mannlose "oide" ÖGB-Funktionärin...

    Warum allerdings keine Zuschauer in Stadien zugelassen werden, aber unkontrollierte Massen auf den Straßen randalieren dürfen, kann weder Kogler noch sonstwer begründen.

  5. Christian Peter (kein Partner)
    28. Juni 2020 12:17

    Bitte einen Politiker wie Peter Pilz nicht diskreditieren - Peter Pilz ist der einzige Politiker in der Bananenrepublik Österreich, der in den vergangenen Jahrzehnten nennenswerte Oppositionsarbeit leistete.

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      28. Juni 2020 13:35

      Jawoll. In Form üppiger U-Ausschuss-Diäten.
      Sachlich? Null.

    • Christian Peter (kein Partner)
      28. Juni 2020 17:20

      @Andreas

      In anderen Ländern wie z.B. in den USA wären unsere korrupten Volksvertreter reihenweise hinter schwedischen Gardinen gelandet. Peter Pilz hat wenigstens U - Ausschüsse veranlasst, obwohl das natürlich ein Kampf auf verlorenem Posten ist.

    • fewe (kein Partner)
      28. Juni 2020 17:55

      Ja, Pilz und Haider. Beide wurden erfolgreich eliminiert. Pilz lebt immerhin noch.

    • Christian Peter (kein Partner)
      28. Juni 2020 23:32

      @Fewe

      Es gibt nur einen Unterschied - Peter Pilz ließ sich im Unterschied zum Volksverräter Haider niemals korrumpieren.

    • Rau
      29. Juni 2020 07:04

      WO hat Pilz Oppsoition betrieben. Klagen gegen blaue Politiker allein sind keine Oppositionsarbeit. Wirkliche Oppositionsarbeit ist LEBENSGEFÄHRLICH! Pilz lebt noch

    • Christian Peter (kein Partner)
      29. Juni 2020 12:18

      @Rau

      Ohne Peter Pilz gäbe es keinen Untersuchungsausschuss als Minderheitenrecht. Peter Pilz hat als Oppositionspolitiker um Welten mehr geleistet als alle blauen Rattenfänger zusammen, die in Österreich seit Jahrzehnten primitivsten Bauernfang betreiben.

  6. Torres (kein Partner)
    28. Juni 2020 12:11

    Unterberger reiht sich anscheinend auch in die Kategorie jener Sprachpolizisten ein, die jedes Wort, das nicht im Wörterbuch der p.c. Gutmenschen steht, sofort auf die Goldwaage legen und als inakzeptabel ablehnen, auch wenn es vielleicht nicht ganz ernst gemeint und/oder als unmittelbare Ärger-Reaktion aus jemandem herausbricht. Er selbst hatte sich offenbar ein Leben lang immer streng in der Hand, so dass ihm niemals ein "schlimmes" Wort ausgekommen ist; überdies ist er offenbar völlig humorbefreit. Wahrscheinlich ist er auch über das Tiroler "widerliche Luder" dauerempört.

    • AGLT (kein Partner)
      28. Juni 2020 14:35

      Absolut richtig. Diese befindlichkeitshysterischen Dauerhyperventilierer finden sich jetzt schon überall.
      Außerdem ist es im Fußball noch nie fein zugegangen.

  7. Christ343 (kein Partner)
    28. Juni 2020 11:53

    Die Politik sollte gemischt christlich-konservativ, rechtskonservativ und ökologisch sein. Die Kirche sollte offen sein für alternative Ansätze, z. B. für Rudolf Steiners Anthroposophie. Ausführlich behandelt werden die Themen in der Öko-Theosophie (bitte googeln).

  8. Der Realist (kein Partner)
    28. Juni 2020 10:05

    Eines kann ich sicher nicht, über diese Akteure zu lachen, höre oder sehe ich diese, verspüre ich unbändigen Hass, aber nicht auf diese Witzfiguren, sondern auf Kurz Wastl, denn erst dieser hat dafür gesorgt, dass sich Hirnschober, Gewessler und auch Tanner auf Ministersesseln breit machen konnten.
    Tanner ist intellektuell genauso harmlos wie Köstinger, die werden nur mehr von Hebein geschlagen, und Hirnschober fühlt sich wohl als der heimliche Star in der Regierung, und zu den anderen Regierungsmitgliedern fällt mir auch nichts Positives ein, ist auch Vollhammer als Minister eine herbe Enttäuschung. Und warum muss man Demos genehmigen, die keine innerösterreichischen Belange betreffen?

  9. Heimgarten (kein Partner)
    28. Juni 2020 07:16

    Das gute alte Kakanien. Nur das mit den Bären und Wölfen geht zu weit. Wir haben in der Steiermark 100 Jahre gebraucht, um diese Biester endgültig zu vertreiben (oder im nicht politisch korrekten wording: abzuknallen). Die Verklärung dieser Bestien geht mir ebenso auf die Nerven, wie die Verklärung der Wilden: "... haben sich diese uralten Rhythmen über Jahrhunderte hinweg retten können." (Universum vorgestern). Dabei schlagen Schwarze primitiv auf eine aufgespannte Tierhaut. Was waren dann Beethoven, Mozart, Schubert? Stimmt - alte, weiße Männer, nur mit dem Unterschied, dass eine kleine Kadenz mehr Esprit, Form und Ewigkeit enthält, als dieses primitive und archaische Getrommel. Alle irre.

  10. fewe (kein Partner)
    28. Juni 2020 02:46

    Bei Rapid ist es durchaus passend und fand ich lustig.

    Ich würde aber auvh keine NR-Abgeordneten haben, die sich erst zusammennehmen müssten um Derartiges nicht von sich zu geben. Diese Frau hat dort eigentlich nichts verloren.

  11. Neppomuck
    27. Juni 2020 13:11

    Liga gegen unausgewogene Berichterstattung

    Einseitig, wenn die Betrachtung,
    klingt das meistens nach Verachtung.
    Sei‘s des Lesers Hausverstand,
    od‘ der Wahrheit insgesamt.

    „Erste Streiche“ sind meist heiter;
    jetzt die Frage: Wie geht‘s weiter?
    Wird man ständig uns beglücken
    mit „schwarzen“ Gedächtnislücken?

    Kommt Herr Samstag*, ei der Daus,
    raus aus seinem Schneckenhaus?
    Oder geht er, was kein Schock,
    freiwillig zum Psychodoc?

    Größenwahn, in Tateinheit
    mit „verlogen“, wird bereut.
    Spätestens, wenn allen klar,
    wie es nämlich wirklich war.

    Und der Zeitpunkt ist nicht fern,
    hätte das „Türkis“ auch gern.
    Doch nichts ist so fein gesponnen,
    irgendwann kommt‘s an die Sonnen.

    *Sobotka, tschech. - Samstag

  12. Gerald
    • Franz77
      26. Juni 2020 20:35

      Die Fachkraft hatte das Feuerzeug vergessen. Zu blöd zum Zündeln.

  13. Undine
    26. Juni 2020 17:56

    Einen zurecht sehr vergnügter Martin SELLNER und sein aus gegebenem Anlaß sehr vergnügliches Video sollten Sie sich gönnen!

    "Türkische Partyszene vernichtet Wiener Antifa"

    "Antifa-Türken-Schlacht um Wien stellt linke Welt auf den Kopf"

    https://www.youtube.com/watch?v=Zhu-jGjxWR0

  14. pressburger
    26. Juni 2020 17:30

    Mit dem Begriff Dummheit wird das Problem verniedlicht. Jemanden als dumm zu bezeichnen, kann zutreffend sein, geht aber am Problem vorbei. Dumm zu sein, impliziert nicht automatisch Gemeingefährlichkeit.
    Was hier geschieht, mit dieser Regierung und ihren Anhängern, ist ganz einfach primitiv. Ein Rückfall in die Zeiten der Dogmatik, des Aberglaubens, des animistischen Denkens.
    Das System, hat die Unfähigsten der Unfähigen, nach oben gespült. Die aktuelle Politiker Generation, beweist, dass es auch eine Umkehr der Evolution geben kann. Nicht vorhandene Intelligenz, wird durch Machtinstinkt und Menschenverachtung kompensiert.
    Eine Gesellschaft die aus ihrer Mitte, diese Ausgeburt an Unfähigkeit, Ignoranz, Indolenz, hervorbringt, hat kein anderes Schicksal verdient als angelogen, betrogen zu werden.
    Ist der point of no return schon erreicht ? Die Zeichen an der Wand sind sichtbar, aber, niemand will sie lesen.

  15. machmuss verschiebnix
    26. Juni 2020 16:43

    OT:

    Sleepy Joe will den Amerikanern Maskenpflicht verpassen, sobald er Präsident ist :

    https://www.breitbart.com/2020-election/2020/06/26/joe-biden-i-will-force-americans-to-wear-masks-in-public/

  16. machmuss verschiebnix
    • pressburger
      26. Juni 2020 17:08

      Hoffen die, dass sie als letzte abgekragelt werden ?
      Anführer der Black Lives Matter : "Burn down this system if we don`t get what we want".
      Konsequenter als Kern.

    • Wyatt
      26. Juni 2020 18:01

      scheint wie bei Greenpiss, nur bedrohlicher und effektiver, beide Organisationen kassieren "freiwillige Spenden".

  17. Ingrid Bittner
    26. Juni 2020 13:41

    Zu 7) die Grünen und die EU: komisch, ich bin um Jahrzehnte älter wie der amtierende Finanzminister aber ich hab noch die Wahrnehmungen im Kopf, die den EU Beitritt bzw. die vorangegangenen Diskussionen betreffen, wiewohl das über 25 Jahre aus ist.
    Ich habe auch an etlichen Diskussionen teilgenommen, mit den verschiedensten Abgeordneten der Parteien, und nach meiner Wahrnehmung (das ist doch jetzt so ein beliebter Sager!!) waren es immer die Grünen, die sich mehr als skeptisch geäussert haben. Deren Langzeitgedächtnis funktioniert im Gegensatz zu meinem nicht.

    • Specht
      26. Juni 2020 16:06

      Ein Finanzminister, der nicht einmal sagen kann ob er einen Laptop besitzt oder nicht und behauptet ein Handy genüge um effizient zu arbeiten ! Als Medienminister konnte er sich noch erinnern keinen Fernseher zu brauchen, also diese Schlaftablette ist fehl am Platz.

    • Neppomuck
      26. Juni 2020 16:21

      Völlig zu recht, Herr Specht.
      Diese Kreatur der Kreatur Soros' ist ebenso eine Fehlbesetzung wie sein "Meister".

      Das muss auch einmal ganz unverblümelt gesagt werden.

      Aber die ganze Türkise Gurkentruppe ist längst fällig.

      "Webseite Parlament":

      "Wahl und Abwahl

      Parlament, Bundesregierung, BundeskanzlerIn, BundespräsidentIn: Alle von der Verfassung eingerichteten politischen Institutionen leiten sich direkt oder indirekt von Wahlen ab. Das allgemeine freie Wahlrecht ist deshalb so wichtig, weil es garantieren soll, dass alle BürgerInnen das politische Geschehen mitbestimmen. PolitikerInnen können übrigens auch abgewählt werden: Auch das ist Teil der Demokratie."

    • pressburger
      26. Juni 2020 17:10

      @Specht
      "fehl am Platz" ? Kurz will es so ! Blümel bleibt !

    • Specht
      26. Juni 2020 17:53

      @Neppomuck Habe mir die Webseite angesehen, da wird man bei dem Crowdfunding z. B. schon einmal mit Du angesprochen, ist fast wie beim Ikea oder sollen wir auch alle Politiker duzen?

  18. Waltraut Kupf
    26. Juni 2020 13:29

    Mein Eindruck ist, daß die Parteipolitik alle anderen Gesichtspunkte übertrumpft. Daß Krisper wegen eines Kraftausdrucks (der in diesem Fall eher eine Art Stilmittel war) attackiert wird, während über die dem Vernehmen nach deutliche Einseitigkeit der Verfahrensrichterin kein Wort verloren iwrd, ebensowenig über die ziemlich offensichtliche Befangenheit des Ausschußvorsitzenden weist in diese Richtung.

    Völlig beipflichten würde ich der Kritik an Chorherrs Aussage zur Umweltverträglichkeitsprüfung. Daß die Grünen seinerzeit zuerst gegen den EU-Beitritt waren (womit sie aus meiner Sicht recht gehabt hätten) und dann quasi von heute auf morgen umschnalzten (wie auch z.B. die Kronenzeitung), läßt auf ein hohes Maß an Grundsatzlosigkeit schließen.

    Noch ein Wort zu Wolfgang Wolte: im privaten Rahmen ergaben sich mehrmals
    kontroversielle Gespräche zur EU. Was an ihm so besonders schätzenswert, ja eigentlich liebenswert war, zeigte sich in seiner wahren und echten Toleranz, mit der er unterschiedliche politische Ansichten stets mit dem privaten Respekt vor anderslautenden Meinungen zur Kenntnis nahm und das nicht etwa in private Animosität abgleiten ließ. Er nahm alles mit einem erfrischenden Humor, so sagte er einmal zu meinen bereits erwachsenen Enkeln "hört nicht auf Eure Großmutter", was allgemeines Gelächter auslöste. Er hat ein ehrendes Andenken wahrlich verdient. Requiescat ibn pace.

  19. CIA
    26. Juni 2020 13:14

    Dummheit, Hinterfotzigkeit...
    Bei diesen Wörtern fällt mir auch VerteidigungsministerIn Tanner ein. Was ist eigentlich der Plan des Kurz-Soros-Regimes? Vielleicht ein wenig provokant, aber soll unser Heer zu "Weibern" degradiert werden? Und/oder ist das im Sinne des Endes der Beschützung Österreichs zu verstehen?
    Die Verteidigung obliegt immer mehr den importierten Klans und schlussendlich werden wir Schutzgeld bezahlen müssen.

    Tanner lässt Nationalen Sicherheitsrat einberufen | krone.at
    https://mobil.krone.at/2179868

    • Riese35
      26. Juni 2020 13:29

      Ich glaube kaum, daß das ein Ausrutscher war, von dem zurückgerudert wird,

    • otti
      26. Juni 2020 18:59

      soweit ich die Klaudia kenne, "rutscht" sie unabsichtlich aus.

      Also bitte unterstellt der Klaudia BITTE keine strategie !

      Zuviel ehre.

    • Riese35
      26. Juni 2020 20:05

      @otti: Danke für diese Information. Ich kann das nicht beurteilen. An anderer Stelle habe ich aber genauer ausgeführt, daß ich die Frage eines Ausrutschers nicht unbedingt an der Einzelperson Claudia Tanners aufhängen möchte - denn ich kenne sie nicht persönlich -, sondern auch an den Beratern und Regierungskollegen dahinter.

      Denn, wenn das ein Ausrutscher Claudia Tanners ohne dahinterliegende Strategie ist, dann kann ich mir umso weniger vorstellen, daß das auf ihrem eigenen Mist gewachsen ist, sondern daß diese Thematik und Pläne in größerem Rahmen in Erwägung gezogen worden sein müssen.

      Allein so etwas anzudenken, sehe ich als höchst staatsgefährdend an.

  20. Undine
    26. Juni 2020 12:02

    So schön ist MULTIKULTI! Die GOLDSTÜCKE sind in ihrem Element! Warum nur haben die ANTIFANTEN die Flucht ergriffen und sich im EKW-Haus verschanzt? ;-)))

    "Zwei Tage Unruhen in Wien: Erdo?an-Anhänger und Graue Wölfe machen Jagd auf Linke und Kurden"

    https://deutsch.rt.com/kurzclips/103888-zwei-tage-unruhen-in-wien-tuerken-kurden/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

    • glockenblumen
      26. Juni 2020 12:42

      ich bin immer wieder überglücklich, wenn ich auf dem Heimweg das Ortschild von Wien im Rückspiegel sehe und ich diese Stadt, die mir 25 Jahre liebgewonnene Heimat war, verlassen kann!!

    • Riese35
      26. Juni 2020 13:39

      In der Zwischenkriegszeit waren es Heimwehr und Schutzbund. Dann kamen die Nationalsozialisten dazu, die Österreich mit einer Terrorwelle Anfang der 30er Jahre überzogen.

      Heute sind es Graue Wölfe, türkische Erdogananhänger, Tschetschenen etc. Damals waren es autochthone Österreicher, heute sind es Fremde, die hier die Ordnungsmacht übernehmen, untereinander rivalisieren, und wir wollen das mit Sozialarbeitern und Bewährungshelfern lösen.

      Ich warte nur mehr, bis Kurz in einer ORF-Fernsehansprache bekanntgibt, daß wir der Gewalt weichen und diese an die AKP übergeben, um bei uns eine staatliche Ordnung zu garantieren.

      Was will Kurz bezwecken? Das staatliche Gewaltmonopol auflösen?

    • pressburger
      26. Juni 2020 17:11

      "Der Feind meines Feindes, ist mein Freund ?". Lieber nicht. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde.

    • Gandalf
      26. Juni 2020 18:41

      @ Riese35:

      Die Parallelen zwischen Herrn Kurz und Herrn von Schuschnigg sind tatsächlich (leider) unübersehbar: (Vielleicht) guten Willens, aber völlig realitätsfremd und viel zu schwach. Aber ob Sebastian oder Kurt: beide konnten Österreich nicht retten, nicht einmal seinen guten Ruf.

  21. Riese35
    26. Juni 2020 11:44

    Wir regen uns hier über Nebensächlichkeiten auf, während unsere Regierung ja voll die Weichen zu einem gewaltfreien Österreich gestellt hat. Wetten, daß die nächsten Maßnahmen bereits vorbereitet werden:

    Die Polizei, dein Freund und Helfer, wird ihre gefährlichen Waffen, durch die immer wieder Menschen getötet werden, entsorgen und sich in Hinkunft voll auf die Unterstützung Behinderter und Bedürftiger und Sozialarbeit konzentrieren: Fremdenführer in Tourismuszonen, Fahrtendienst und Gratis-Zustelldienst für Gehbehinderte, Errichtung von Popup-Radwegen, Veranstalten karitativer Polizeibälle.

    Die Feuerwehr wird ihre teuren und meist ungenutzten Löschfahrzeuge verkaufen. Eine Studie eines renommierten Consultingunternehmens, das die Wirtschaflichkeit von Feuerwehren nach strengen ökonomischen Kriterien gemeinsam mit einem Universitätsinstitut untersucht hat, ist zu diesem Ergebnis gekommen und hat der Regierung diese Umstrukturierung vorgeschlagen. Einzig ihre Partyzelte wird die Feuerwehr für die Abhaltung von Feuerwehrfesten behalten. Der zuständige ÖVP-Minister ist begesitert von diesen Ideen.

    Ja und das Bundesheer: das wird alle seine Waffen entsorgen, alle Panzer etc. und sich nur mehr auf Katastrophenschutz und Cyberdefense konzentrieren: Regale in Supermärkten schlichten, Pakete verteilen etc.

    Nun ja, die Prvatarmeen entwickeln sich ja angesichts eines derart friedvollen, österreichischen Staatswesens prächtig, wie man dieser Tage in Favoriten und Stuttgart sehen kann. Erinnert sehr an die Zwischenkriegszeit mit Heimwehr und Schutzbund. Aber die ÖVP war ja immer für die Privatisierung. Warum dann konsequenterweise nicht auch für die Privatisierung des Gewaltmonopols oder gleich des ganzen Staatswesens?

    Nun ja, diesmal war der Widerstand gegen die ÖVP-Ministerin noch zu groß. Aber keine Angst, das war keine Entgleisung oder ein schlechter Traum, der Plan wird weiterverfolgt. Die Ministerin hat sicher aus dem Widerstand gelernt. Sie wird jetzt ihre Methoden anpassen, um ihr Ziel eines pazifistischen, gewaltfreien und waffenlosen Bundesheeres zu erreichen. Im Notfall wird Basti vorgeschickt. Der kann dem Volk alles einreden.

    Die Privatarmeen warten schon, um die Macht im Staate übernehmen zu können. Und die ÖVP wird sich über die gelungene Privatisierung freuen.

    • pressburger
      26. Juni 2020 17:14

      In Zeiten wie diesen, ist das sich über Nebensächlichkeiten aufzuregen ein gewisser Trost. Begünstigt das Verdrängen. Die ganze Gesellschaft ist dabei kollektiv zu verdrängen. Logik ? Immer noch besser, als auf dem weg in den Untergang, die Augen offen zu halten.

  22. Walter Klemmer
    26. Juni 2020 11:28

    Wie hoch ist die Scheidungsrate bei den "Ehen" zum Niedergang.
    Soweit ich weiß: 80%
    Also werden aus den zwei Prozent: 0,4 %

  23. Knisterbein
    26. Juni 2020 10:38

    Zu Herrn Dr. Unterbergers Anmerkung der grünen"Biodiversität". Nicht ganz unberechtigt, jedoch wird hier ein nicht unwichtiger Aspekt vergessen: Die Bären in den Wäldern Österreichs und Südtirols wären bei weitem nicht so gefährlich, wenn in diesen nicht der während der letzten Jahrzehnte ausgebrochene, geradezu paranoide anmutende, massenhafte Wandertrieb der Wohlstandsbürger ("das Leben genießen im Genußland") die Tiere oft unter Dauerstreß setzen würde. Das massenhafte und lautstarke Herumgetrampel in den Wäldern und Bergen führt dann eben hier und da zu einem Zusammentreffen etwa mit Bären, was in sehr seltenen Fällen zu dramatischen Ergebnissen führen kann. Der besonders an den Wochenenden und während der Urlaubszeit erfolgende Massenauftrieb konsumgieriger Wohlstandstrottel setzt sogar in immer größerem Ausmaße die Kuhherden auf den Almen unter Druck. Wehrt sich einmal eine Kuh, wird der Bauer zur Rechenschaft gezogen und von linksradikalen Staatsanwälten existenziell vernichtet.
    Übrigens werden viele der von Dr. Unterberger angezogenen Mißstände, Skandale und Schweinereien insoferne mikrobakterielle Dimensionen gewinnen, wenn, wie Wirtschaftsexperten voraussagen, ab Ende dieses Jahres, spätestens im Laufe des nächsten, die nicht mehr abzuwendende Hyperinflation auf uns zurollt. Etwa fünfzigprozentige Inflationsrate pro Monat (!). Dann, ja dann, wird die Welt ganz anders aussehen als heute. Und von den Grünen wird nicht einmal ein Pfürzlein zu hören sein, da politisch nicht mehr existent. Und das ist dabei so ziemlich der einzige positive Aspekt.

  24. tampa
    26. Juni 2020 10:35

    Unsere Eliten sind halt ein wenig doof -primitiv-niveaulos-homophil-penetrant-demonstrativ laut- viel zu oft niederträchtig - korruptiv - einäugig -also :bunt!!anarchisch!!
    Wer ,wann, wo ,wem und ob überhaupt was strafrechtlich relevantes von sich gegeben hat, interessiert nur dann ,wenn daraus verfolgbare Taten zum Nachteil des Souveräns
    bewiesen werden könnten; so zB. in Wien -aber da gibt keine Untersuchungen der Eliten und ihrer Heldentaten! Keine beschlagnahmte Laptops ,Hausdurchsuchungen ,
    Handy Spionage ,aufgedeckte Verwandtschaftsverhältnisse , versteckte Kameras am
    Urlaubsort etc! - Weil eben Links -ich Depp ! Sorry...........

  25. kremser (kein Partner)
    26. Juni 2020 10:17

    was Sie hier beschreiben, ist ein Sittenbild, dass sich durch die Hereinnahme der Grünen durch die ÖVP in die Regierung mehr und mehr durchsetzen wird. Das ist erst der Anfang. Linksgrüne Politik und Medien werden sich decken und gegenseitig hochschaukeln und irgendwann auch die restlichen konservativen Positionen der ÖVP kassieren. Und Kurz wird sagen, da kann er halt nichts machen und außerdem wäre es ja eh EU konform.
    Viele die bürgerlich denken oder zumindest so leben wollen, wissen, dass diese grüne Regierungspolitik unser Land für immer verändern wird und der doofe Mittelstand dies erst in einigen Jahren, wenn nicht sogar Jahrzehnten begreifen wird.

  26. Ingrid Bittner
    26. Juni 2020 09:44

    Ich bin weder ein Fan von Frau Krisper, noch von den Neos. Aber ich habe Verständnis dafür, dass ihr ein etwas zu tief geratener Sager entschlüpft ist, wobei das Wort "Oarsch" oder "Arsch" heute ja zur Umgangssprache gehört, wenn man genau aufpasst. Aber das ist nicht der Punkt, der Punkt ist für mich der, wenn sich die Mitglieder des Untersuchungsausschusses vom Finanzminister im wahrsten Sinn des Wortes so "verarschen" lassen müssen, dann kann man auch für so eine Wortwahl Verständnis haben.
    Ein soooo junger Finanzminister der in den vier Stunden seiner Befragung 86 x sagt: ich weiss es nicht mehr, ich kann mich nicht erinnern, ich hab keine Wahrnehmung, usw. dann muss einem ja ein unflätiges Wort auskommen.
    Man kann dann wirklich nicht erwarten, dass sich die Damen des Untersuchungsausschusses damenhaft benehmen.

  27. Rau
    26. Juni 2020 09:37

    Jetzt läuft wieder alles in die richtige Richtung, auch die Schuldenuhr https://staatsschulden.at/

  28. Undine
    26. Juni 2020 09:36

    Gestern traf seit Beginn der "Corona-Krise" unsere fünfköpfige Kartenrunde (zwei davon über 90, eine knapp darunter und eine wesentlich Jüngere, die den Altersdurchschnitt senkt! [;-)]) erstmals wieder zusammen. Wie sich herausstellte, als ich mich über die mMn maßlos überzogenen Maßnahmen der Regierung, speziell aber über ANSCHOBER ziemlich negativ äußerte, war ich mit meiner Ansicht ganz alleine! Sie waren alle gegenteiliger Meinung!

    Sie fielen geradezu über mich her, weil sie offenbar der festen Überzeugung waren, ohne die "weisen" Maßnahmen von ANSCHOBER längst unter der Erde zu liegen. Dabei ist die Älteste halb verrückt geworden, weil sie sich wochenlang keinen einzigen Schritt aus dem Haus getraut hatte!

    Trotz dieser Unannehmlichkeiten verteidigten sie alle vor allem den "besonnenen" ANSCHOBER, dem es Ö zu verdanken hat, daß nicht 100.000 (oder wären es 120.000 gewesen?) Tote---wie von KURZ prophezeit, zu beklagen sind.....

    • Ingrid Bittner
      26. Juni 2020 09:49

      @Undine: sehr mutig, in so einer Runde so ein Thema anzusprechen!! Man weiss ja, wie die Angst die Menschen verändert hat, an sich intelligente Leute sind auf einmal mucksmäuserlstad, wenn die Rede auf die Regierung in Zeiten von Corona kommt. Mir kommt vor, genau betrachtet, macht uns Alte nicht Corona zu Einsiedlern sondern die völlig veränderten Mitmenschen. Angst ist einfach ein schlechter Ratgeber, aber die Menschen sind eben großteils sehr beeinflussbar und solche Abende, wie der von ihnen geschilderte sind dann eben das Ergebnis. DDr. Bonelli hat dieses Problem auch in verschiedenen Videos angesprochen. Wir könnten als Ideengeber für den Professor fungieren, denn wir sind in der Risik

    • simplicissimus
      26. Juni 2020 12:47

      Geht mir aehnlich, Undine ...

    • Riese35
      26. Juni 2020 13:56

      @Undine: Ich wundere mich, daß das selbst in Ihren Kreisen nicht anders ist. In Teilen meines Bekanntenkreises ist es leider ähnlich.

    • Sensenmann
      26. Juni 2020 19:52

      Man erkennt sofort, wer nur Systemmedien konsumiert und wer Internetrecherche beherrscht. Der Östertrottel betet eben nach, was Angstschober und Basti erzählen.

      Und da wohl kaum ein Östertrottel eine Ahnung hat, wie eine PCR funktioniert, geschweige denn selber schon eine gemacht hat, kapiert er auch nicht, warum von Hund über Katz bis Marderund, Nerz und Fledermaus Coronaviren gefunden werden, an denen sonderbarer Weise keine Sau (im Sinne des Wortes) erkrankt. er kapiert nicht, daß ein test validiert sein muss, er kapiert nicht, WAS detektiert wird.

      Aber alle beten die Mär vom Todesvirus nach. Mir tun sie ja nur mehr leid, aber wir Denkenden sind eben von Idioten umzingelt...

  29. haro
    26. Juni 2020 09:31

    Die türkis-blaue Regierungszeit der Vernunft ist vorbei. Fast alle Maßnahmen dieser Regierung wurden rückgängig gemacht.

    Es bestimmt nun die grüne Unvernunft wie von den Mainstream-Medien gewünscht.
    Jetzt haben wir türkise Unerfahrenheit gepaart mit links-radikaler Ideologie mit dem Wohlwollen von EU und Medien.

    Es gibt einen unfähigen und trotzdem unkritisierten Gesundheitsminister, Quotenfrauen wie eine Justizministerin die sich lieber mit Facebook-Kommentaren beschäftigt anstatt Mißstände in ihrem Ressort wie die Weitergabe von Interna an Medien zu unterbinden, eine Verteidigungsministerin ...

    Die kleinsten Parteien wie Grüne und Neos genießen die große positive Aufmerksamkeit der Medien. Ein ehemaliger Journalist kann seine persönlichen Animositäten nun in der Politik bei den Neos ausleben.

    Man hat große Bevölkerungsteile mittels eines jungen Mannes der einen rechten Weg versprochen aber einen linken eingeschlagen hat erfolgreich getäuscht.

    Täglich wird einem die Sinnlosigkeit der klugen Kommentare von A. U. und der vieler Blogteilnehmer bewusst. Leise und gesittet wie es unsere Art ist, gibt es heute kein Gehör.
    Eingeschüchtert durch Angst vor gewalttätigen Angriffen, linke Furien die in Führungspositionen sitzen und durch Hetzparagraphen trauen sich viele friedliche, konservative Bürger nicht einmal mehr ihre Meinung äußern.

    Es regiert die Ideologie des Pöbels, mit Schulschwänzern und eines mitunter gewalttätigen Gsindls das Straßen blockiert und Personen die ihr Fähnchen in den Wind hängen. Kopftuch, Regenbogen-, EU-Fahne (in Wien auch die türkische Fahne) sind IN. Das Hissen einer rot-weiss-roten Fahne wird als Verbrechen dargestellt.

    Man muss sich damit abfinden, trotzdem werde ich meine Überzeugungen nicht dem Misthaufen des linken diktatorischen Zeitgeistes opfern.

    • pressburger
      26. Juni 2020 10:23

      Es war auch an der Zeit. Die Blauen waren viel zu lange an der Regierung. Kurz hat zum Glück, noch rechtzeitig die Bremse gezogen.
      Die Demokratie gerettet, die Volksdemokratie etabliert.

    • Charlesmagne
      26. Juni 2020 10:38

      Milchstraße**********************!

    • Wyatt
      26. Juni 2020 18:38

      ***********
      ***********
      ***********

  30. Cotopaxi
    26. Juni 2020 09:20

    Der besonders intime Kurz-Intimus Blümel scheint es besonders dick hinter den Ohren zu haben:

    Es ist doch verwunderlich, dass ausgerechnet seine kleine Schwester in der Ibiza-Sonderkommission des Innenministeriums sitzt - möglicherweise mit fetten Zulagen - obwohl sie erst einfache POLIZEISCHÜLERIN ist!

    Welche Erfahrung kann dieses Polizeischülerin mitbringen in einem Kreis von Polizisten, der sich nur aus erfahrenen Kriminalbeamten und Juristen zusammen setzen sollte?

    Kann sie besonders schnell schreiben oder gut Kaffee kochen? Wie schaut es mit dem Abschluss der Polizeischule aus? Kann sie überhaupt die Dienstprüfung bestehen, wenn sie dem Unterricht fern bleibt? Fragen über Fragen, und immer diese Blümels......

    Ach ja, jetzt macht sie Home-Office, das ist ja besonders bequem, da kann man das Geld einstreifen ohne mit den anderen Polizeischülern stundenlang in einer Klasse sitzen zu müssen und sich mit denen auch noch abgeben zu müssen.

    "Widerlich" würde vermutlich Wahlonkel Kurz zu denen sagen. ;-)

    https://www.heute.at/s/auch-bluemel-schwester-im-ibiza-u-ausschuss-im-fokus-100088766

    • pressburger
      26. Juni 2020 10:28

      Hier das Posting eines Gegners der Emanzipation. Immer das gleiche. Die Frauen sollen Kaffee kochen. Typisches Macho Gehabe. Die Wut der Feministinen wird schon den richtigen treffen. Die junge Dame ist sicher ausserordentlich befähigt die Machenschaften ihres Bruders und seines Chefs aufzudecken.
      Die Lehrlingin ist nur zufällig die Schwester eines Ministers. Zwischen Bruder und Schwester bestehen sicher keine Kontakte, keine Gemeinsamkeiten.

    • Neppomuck
      26. Juni 2020 12:59

      "... keine Gemeinsamkeiten?"

      Wer kann das wissen?

      Auf Grund einer, bei GeschwisterInnen nicht unüblichen, gleichen genetischen Disposition ist sie geradezu prädestiniert für diesen Ferialjob.

      "Willkommen im Alzheim, Schwesterchen!"
      Wer Anamnese mit Amnesie verwechselt, ist im Innenministerium bestens aufgehoben.

  31. Weinkopf
    26. Juni 2020 09:12

    Die Krisper hat halt so g'redt, wie's unter Politikern im internen Kreis üblich ist. Is ja auch nix passiert. Und das an amoi wo's am Oasch geht kann ma ja sog'n.
    Also, scheißt's eich net an.

    • Rau
      26. Juni 2020 09:16

      Wer hat es denn thematisiert? Sagen Sie es demjenigen!

    • Weinkopf
      26. Juni 2020 10:05

      @ Rau

      Da haben Sie aber meinen Text gründlich mißverstanden. Das war aus der Warte der Frau Krisper gesagt.
      Oder war es nur eine Retourkutsche zu einem vorangegangenen Mißverständnis?

    • Rau
      26. Juni 2020 12:04

      Sollte nach einer allfälligen baldigen Wahl die Leute von den Grünen genug haben und sich eine Koalition mit den Neos ausgehen, werden hier wir noch einen Lobesartikel über diese Dr Krisper bekommen, wie seinerzeit über Fr Zadic. Solange es sich für den Gesalbten samt dem Schwarzen Sumpf ausgeht, ist alles recht. Ich werde das aber nicht mehr weiter finanzieren. Nur zum besseren Verständnis meiner Warte!

    • Weinkopf
      26. Juni 2020 12:49

      @Rau 12:04

      Da bin ich ganz Ihrer Ansicht!

  32. Politicus1
    26. Juni 2020 09:09

    zu 1):
    ich habe es noch nie erlebt, dass eine Grünin sich für etwas entschuldigt hat, oder einen Irrtum eingesehen hat.
    zu 2):
    Die Neos-Obfrau musste sich sogar mit Die oder das WETZEN in den Sozialmedien bemerkbar machen ...
    zu 3):
    Alle sonst auf Persönlichkeitsrechte und Datenschutz sehr bedachten Oppositionellen schrecken im U-Aussschuss vor nichts zurück. Werden sie vom KURZ auch noch seine Anzugs- und Schuhgröße wissen wollen?
    zu 4):
    Anschober ist endlich ein Grüner, der einen Irrtum eingesehen hat, nachdem er erfahren hatte, dass die meisten Urlauber aus NRW mit dem Auto zu uns kommen, und nicht mit dem Flugzeug in Schwechat landen.
    zu 6):
    Na ja, 'Pensionshochzeiten' gibt es auch bei Heteros.
    Dennoch frage ich mich, ob es in Ö. eine andere Minderheit gibt, die derart öffentlichkeitswirksam präsent ist und immer wieder neue 'Gleichstellungen' durchsetzt.

    • Cotopaxi
      26. Juni 2020 09:38

      Ein Beispiel für eine Pensionshochzeit:

      Swoboda und Ederer ?

      Nach jahrzehntelanger Ehe haben sie kurz vor der Pensionierung doch geheiratet......

    • Gandalf
      26. Juni 2020 10:10

      @ Cotopaxi:
      Na ja, da müssen Sie schon auch die soziale Komponente bedenken: Wenn so zwei arme Mindestpensionisten sich darauf vorbereiten müssen, ihren kargen Lebensunterhalt als Pensionisten zu bestreiten, dann müssen sie halt schon jeden Euro berechnen, den sie aus dem Sozialversicherungssystem mehr herausbekommen können. Und vielleicht hat die Frau Ederer ja ihren eigenen "Ederer- Tausender" (auf den meinen warte ich immer noch) sogar hochverzinst angelegt - eine zusätzliche Zubuße zur Pension: dort a Schilling, da a Schilling....

    • pressburger
      26. Juni 2020 10:30

      Mit den Grünen ist es so wie mit der Wirte Regel. Die Grünen haben immer recht.

  33. Liberio
    26. Juni 2020 08:55

    Ad 1.) / Krisper:
    "Stutenbissig" nennen wir das bisweilen, nichts von Solidarität unter Frauen und anderem Gequatsche.
    Das unsägliche Mobbing von Frauen gegen andere Frauen in Ministerien, Behörden und Unternehmen ist eine ebenso vom öffentlichen Mainstream zu verschweigende Tatsache.
    Ich weiß als Unternehmer seit über 30 Jahren jedenfalls: fast jede Frau ist glücklich, wenn sie einen Chef hat, und keine Chefin.

  34. Georg von Frundsberg
    26. Juni 2020 08:38

    Bei der oa berechtigten Kritik und Meinungen wurde offenbar DIE Leuchte unserer Bundesregierung vergessen: Klaudia TANNER, ich habe ich meiner 25 - jährigen Milizzugehörigkeit keine so derartig militärisch unwissende Person an der Spitze unserer Bundesheeres erlebt, zur allgemeinen Erheiterung bitte Internet-Ausgabe "Kronen-Zeiung" von heute mit bezeichnetem Lichtbild und dem "Versprechen" von 30 Panzern neu für das Heer als Beruhigungspille.

    • Tyche
      26. Juni 2020 08:50

      Zu ihrer Aussage zu Tanner ganz meine Meinung und das ab dem 1. Tag!

      Ich vertseh nicht, wieso man überhaupt eine Frau zur VM machen kann! Und dann so eine. Das zeigt wohl mehr als deutlich, dass man das Heer eigentlich weghaben möchte!

      Die hochwohlgeborene "Uschi von und zu" hat ja auch nur Chaos hinterlassen, welches jetzt, da sie zu höheren Weihen aufstieg, die andern ausbaden dürfen!

    • Donnerl?ttchen
      26. Juni 2020 09:10

      Minister Tanner hat vergessen seinen Präsenzdienst zu leisten und somit keine Ahnung von der Landesverteidigung.

    • Cotopaxi
      26. Juni 2020 09:26

      Der Tannerin sieht man es an, dass sie immer noch auf einem emotionalen High ist, schließlich hat sie als einfaches Bauernkind zu einer Ministerin gebracht. Das muss erst sacken und verkraftet werden.

    • glockenblumen
      26. Juni 2020 10:58

      Schließe mich @Tyche an.
      Offensichtlich ist in Österreich, daß weder Leistung noch Qualifikation zählen, sondern nur das Parteibuch.
      Es gab ja schon einen Mann als VM, der nicht mal Wehrdienst geleistet und das Heer zugrunde gerichtet hat. Tanner gibt quasi den Blattschuß ab... :-((

    • Riese35
      26. Juni 2020 11:58

      *********************!

      Ich sehe Tanner und ihre Vorhaben nicht als Ungeschicklichkeit oder Einzelfall an. Das war sicher ein gezielter Versuchsballon. Vielleicht war es von ihr ungeschickt. Aber gerade wenn es ungeschickt gewesen sein soll, dann ist das nicht auf ihrem Mist gewachsen. Oder die ganze Aktion war eine geplante Ungeschicklichkeit. Dahinter stehen Konzepte. Und diese erkennt man, wenn man beobachtet, daß z.B. in Berlin der Polizei eine Beweislastumkehr auferlegt wird.

      Die Tanner-Aktion darf nicht unterschätzt werden.

    • Tyche
      26. Juni 2020 12:20

      @ Cotopaxi
      Nur Bauernkind - finde ich nicht so gut!
      Gibt sicher einige mit der ausgeprägten "mir san mir" Mentalität aber auch genug durchaus sehr gescheite!

      Wir wohnten, als wir in dieser Gemeind ankamen und der SPÖ Bürgermeister sein eigenes Spiel mit dem neuen Arzt spielte, bei einem Bauernmit 3 ausgesprochen gescheiten Kindern. 2 studierten, der 3. wollte auf die Montanuni in Graz blieb aber dann doch schweren Herzens zum Hofübernehmen zu Hause (wobei hier heute alles nur mehr Nebenerwerbsbauern sind).

    • Neppomuck
      26. Juni 2020 13:12

      Frau Tanner ist der im wahrsten Sinne des Wortes "beredte" Beweis dafür, dass gewisse Krankeiten von Frauen nur übertragen werden, ohne dass diese daran teilhaftig werden können.

      Siehe "Bluterkrankheit".
      Siehe "Intelligenz".

    • Cotopaxi
      26. Juni 2020 14:34

      @ Tyche

      Das Wörtchen "nur" sehe ich in meinem Beitrag nicht. Auch muss man es sich nicht zwingend hinzudenken.

    • Tyche
      26. Juni 2020 16:58

      Ja, aber das "einfache Bauernkind" ist in etwa dasselbe!

      Ich sehe durchaus Unterschiede zwischen Bauernkindern und so manchem (einfachen?) Industrie/Arbeiterkind, wie wir sie zahlreich in unseren Parteien vorfinden!

      Ich möchte keinen herab würdigen, aber der Bauernstand ist immer noch ein Stand, hat Besitz für den und dessen wirtschaftlichen Erfolg er verantwortlich ist, sozusagen Freiberufler, der aber auch Verantwortung für Land und Kinder hat!

      Der Bauernstand (hier am Land) besteht nicht nur, aber sicher auch, aus Struschädeln, Besserwissern und beinharten Interessensvertretern. Ich saß lange Zeit am Land in der Ordi meines Mannes und kenne daher viele recht gut.

  35. simplicissimus
    26. Juni 2020 08:33

    Passt doch irgendwie zu den Grauslichkeiten:

    https://www.krone.at/2179752

    "FASCHISTISCHE, tuerkische und OESTERREICHISCHE Aggressoren" attackieren das linke Ernst-Kirchweger Haus, in dem sich kurdische und "antifaschistische Aktivisten" verschanzt haben.

    Die Krone bemueht sich, die Aggressivitaet, die von einer gewissen Gruppe ausgeht, moeglichst zu verschwurbeln, sind ja auch schon Oesis, diese Aggressoren, oder etwa nicht?

    Und zoegerlich geht der Ruf nach Schutz durch die Polizei los, die boesen "Bullen..." sollen jetzt die lieben Linken beschuetzen.

    Jaja, die Saat geht auf ...

    • Donnerl?ttchen
      26. Juni 2020 09:12

      Füllt die am Boden stehenden Flugzeuge mit diesen Gesindel an und Abflug Nach Asien.

    • machmuss verschiebnix
      26. Juni 2020 11:50

      Also, wir wissen jetzt, man muß nur Alahu-Akbar plärren, dann darf man auch auf Linke , auf Antifas losgehen .

    • Torres (kein Partner)
      28. Juni 2020 12:00

      Linke Randalierer und Gewalttäter heißen in der Qualitäts- und Wahrheitspresse (einschließlich ORF) immer "Aktivisten".

  36. WFL
    26. Juni 2020 08:05

    PS:
    Wer sorgte dafür, dass der Freimaurer und Holocaust-Nachfahre Jabloner aus der Pension zurückgeholt und Bierlein-Justizminister wurde??

    Ich vermute, sein Freimaurer-Bruder VdB.

    Und der Übergangsjustizminister Jabloner sorgte folgerichtig dafür,
    dass Strache unter irgendeinem Vorwand mitten im Hochsommer das Privathandy abgenommen wurde....

    Dessen Inhalt jetzt in diversen Medien / Ausschüssen etc. auftaucht.

    (Man darf davon ausgehen, dass die Casino-Geschichte auch deshalb losgebrochen wurde, um an Straches Handy ranzukommen....)

  37. WFL
    26. Juni 2020 07:58

    Die NEOS sind nichts anderes als die Vertretung der Freimaurer im Parlament.
    (Der Ex-Kurier-Freimaurer Brandstetter wurde auf Weisung von Haselsteiner auf
    den 2. Platz der NR-Liste gereiht…)

    Bisher waren die NEOS nur systematisch darum bemüht, von den Wurzeln des Ibizas-Videos abzulenken, nämlich:

    - Auf wessen Initiative wurde Strache gezielt fertiggemacht?
    - Und wer finanzierte das Ganze?

    Das hysterische Kurz/Blümel-Getue der NEOS war bisher nur eine einziges gigantisches Ablenkungsmanöver.

    • Niklas G. Salm
      26. Juni 2020 08:49

      Mein Mitleid mit Strache hält sich aber auch in engen Grenzen...

  38. Sensenmann
    26. Juni 2020 07:55

    Die ganzen Possen sind doch nur wieder einmal jene, die die Frage erlauben, ob Österreich zu einem Dreckstaat verkommen ist.
    1.) Da dieses Parlament – wie in der repräsentativen Demokratur nicht anders zu erwarten – einen Querschnitt der Bevölkerung darstellt, befinden sich dort eben derartige gestalten in entsprechender Zahl. Es gibt eben genug Leute, die sich von solchen gestalten ganz toll vertreten fühlen.
    2.) Vom schleimgeifernden, bierstinkenden Fußballmob, dessen Intelligenz sich allenthalben zeigt, muss eh nichts gesagt werden.
    3.) diese Vorgehensweise ist im Richterstaat Österreich (ein Rechtsstaat ist das seit Jahrzehnten nicht mehr) völlig normal. Ich finde es gut, wenn es statt Patrioten einmal diverse Bonzen und Kaziken erwischt, damit die das auskosten, was sie durch ihr Stimmverhalten für das Volk für gut befunden haben. So wie dieser Strache, der ja von der wunderbaren Justiz im Fall sellner so angetan war. Wohl beomm‘s!
    4.) Der Angstschober ist eine besonderer Leuchte, aber die Mehrheit der Östertrotteln findet ihn ganz toll, weil ohne Basti und den Volksschullehrer im Burnout würde ja jeder bald jemanden kennen, der längst tot ist…
    5.) Fällt unter die Rubrik: So ein Sozi im allgemeinen ist eben blöd wie das Vieh.
    6.) Wie üblich Regelungen für nicht existente Probleme. Typisch marxistisch. Typisch mit Unterstützung der Österreichischen Verräter Partei, die sich bekanntlich an Afterkunst, Blut-und Sudelorgien und sodomitischer Perversion aufgeilt. Die höchste Freude dieser Gestalten ist es, den Bolschewismus im Taumel orgiastischer Verzückung auf den After küssen zu dürfen. Wie man täglich sehen kann.
    7.) De mortuis nhil nisi bene…
    8.) Kein Virus und kein Wolf sind illegal!
    9.) Die ökobolschewistische Verlogenheit und Rabulistik ist bekannt, erreicht aber imer wieder neue Hochblüten.

    Mit derlei Gestalten wird der Östertrottel sein einst schönes und sicheres Land an die Wand fahren.
    Neger, Kurden, Turken und araboide Horden werden sich bald als die neuen Herren gebärden. Dann werden alle blöd aus der Wäsche schauen, die sich den Buntismus so sehr gewünscht haben. Die Frage zu Eingang kann man inzwischen getrost bejahen.

    • Almut
      26. Juni 2020 09:05

      ********************************************!!!

    • Donnerl?ttchen
    • glockenblumen
      26. Juni 2020 11:04

      @ Sensenmann

      Sie haben leider völlig recht!!!!!!
      Österreich wird zugrunde gerichtet und die Bessermenschen klatschen dazu.
      Immer wieder muß man jedoch betonen, WER diesen Niedergang ermöglicht!
      Der fadenscheinige türkise Umhang kann die rabenschwarzböse Seele halt nicht verstecken.

  39. Tyche
    26. Juni 2020 07:49

    Ich frage mich, warum Dr. Unterberger den Ibiza U Ausschuß außen vor ließ?

    Was da gestern offenbar von Blümel, aber auch vorgestern von einem eher lausbübisch als bundeskanzlerisch grinsenden Kurz geboten wude finde ich skandadlös!

    Diese U Ausschüsse sind für den Hugo, kosten unendlich viel Geld, noch mehr Zeit und rauskommen tut nichts! Dienen einzig der altbekannten Masche: gegen Blau zu beißen und in ein schlechtes Licht zu rücken!

    Eine einzige, widerliche Farce, ein Konterkarieren dieses demokratischen, parlamentarischen Kontrollmittels!

    • Gandalf
      26. Juni 2020 09:56

      Sehr richtig; und jetzt rächt sich die seinerzeitige parlamentarische Dummheit, die Einberufung eines Untersuchungsausschusses zum Minderheitsrecht zu machen. Bloß weil ein paar sonst völlig unbedeutende Abgeordnete (z.B. Frau Krisperl) von völlig überflüssigen Parteien (NEOS et al.) sich profilieren wollen, werden hunderttausende Euro für nix und wieder nix hinausgeworfen. Und herausgekommen ist bisher bei keinem U - Ausschuss etwas wurklich brauchbares. Aber: Ist eine Laus einmal geboren, steht sie sofort unter Artenschutz.

    • pressburger
      26. Juni 2020 10:33

      In den Medien wird hartnäckig dass Gerücht verbreitet, ein U-Ausschuss soll zu Wahrheitsfindung beitragen. Nur ein Gerücht, von gewissen Kreisen in die Welt
      gesetzt.

    • Pyrrhon von Elis
      26. Juni 2020 10:54

      Genau diesen Eindruck hatte ich von ALLEN Untersuchungs-Ausschuß-Vorstellungen der letzten Jahre. Wozu der Aufwand? Um Diäten zu rechtfertigen?

      Ist irgendwo jemals irgendetwas dabei rausgekommen? Außer lähmender politischer Hickhack und immense Kosten? Die Verarschung der Bürger hat dabei immer funktioniert.

      Warum überläßt man diese Chose nicht gleich den ach so unabhängigen Gerichten?
      Haben Parlamentarier eine eigene rechtliche Schiene nötig?
      Die so oft geforderte "Gleichheit" der Linken kommt hier nicht zum Tragen!

  40. Charlesmagne
    26. Juni 2020 07:48

    Und wer hat den VdB und all die Grünen in all diese Positionen gebracht?
    Die Antwort ist leider Kurz (Rechtschreibfehler intendiert).

    • pressburger
      26. Juni 2020 10:34

      Kurz und bündig.

    • Riese35
      26. Juni 2020 12:03

      ************!

      Der Fisch stinkt vom Kopf.

      Konsequenz: Wenn man etwas ändern will, dann muß man es genau dort ändern.

    • Solon II (kein Partner)
      28. Juni 2020 09:57

      Wer hat die alle in die Positionen gebracht?
      a) VdB durch Wahl.
      b) Alle Mitglieder des NR durch Wahl.
      Was lernen wir daraus? Die Ergebnisse sind korrekt zustande gekommen, was daraus gemacht wurde ist eine andere Frage.
      Und es lohnt sich die Vorgeschichte der letzten NR Wahl noch einmal zu rekapitulieren:
      Die Regierung Kurz I wurde durch einen Misstrauensantrag von SPÖ und FPÖ gestürzt.
      Dass es dann Neuwahlen gab war vorauszusehen.
      Und dass sich die "Stürzer" verrechnet haben und es zu dieser Situation gekommen ist, sollte den kritischen Zeitgenossen nicht wundern?

  41. Josef Maierhofer
    26. Juni 2020 07:41

    Wenn Österreich 'unterbelichtete', dunkle Gestalten als seine 'Repräsentanten' wählt, darf es sich nicht wundern, dass diese dann auch so agieren, angefangen vom 'Vergessen' (Brechen) der Gesetze, über Fehleinschätzungen, Fehlentscheidungen, Selbstbedienung, Verschwendung von Steuergeld, Freunderl- und Vetternwirtschaft, Korruption, Bestechung, Lüge, Ideologiewahn, bis hin zur Denunziation, Vernichtung von Existenzen und auch Mord.

    Alleine der 'Ibiza Ausschuss' zeigt die volle Wahrheit über die Ö V P, eigentlich sind ja Straches Untaten zu untersuchen, aber wie kam es zur Abhöraffaire wäre wohl auch zu untersuchen, alleine der Untersuchungsausschuss zum Krankenhaus Nord zeigt die volle Wahrheit über Rot und Grün in Wien, auch das 'Trojner Hochhaus' zeigt das und wie ist das jetzt mit den 'Spenden' für Südafrika um Herrn Chorherr ? Wird das nicht untersucht ?

    Wenn die Sprache der Proponenten das Niveau auch präzise ausdrückt, ist es dennoch so, dass bei 'gehobenem Sprachniveau' die Taten nicht besser werden. Die mentale Haltung ist wohl eindeutig, wo das Geld stinkt, sind die Mistfliegen. Wenn man in den 'Misthaufen' hineinschießt, fliegen sie alle davon, und keiner war es.

    Wenn man die Bildung der Proponenten so ansieht, da gibt es alles, von der hochgebildeten, aber ideologisch verbildeten, Frau Dr. Zadic mit islamischem Auftrag bis hin zum Maturanten und Cambridge Kursteilnehmer Sebastian Kurz, der inzwischen die grüne Farbe angenommen hat, nachdem er den Österreichern vor der Wahl das Programm der FPÖ versprochen hatte.

    Schaut man ihre Taten an, dann steuert Österreich gerade in die schwerste (noch dazu ferngesteuerte) Krise seit Bestehen der Republik und diese Regierung hat Österreich und seine Menschen bereits an die Firmen 'App-Zwang', 'Impfzwang', 'Klimazwang', EU, UNO, WHO, etc. verkauft und verraten. Das für die nebulose Aussicht auf noch einträglichere Posten in den 'Machenschaftswolken' all der genannten Organisationen.

    Darum bin ich für Politik nicht geeignet, da könnte ich nie mitmachen. Ich bin Demokrat zum Unterschied zu meinen 'Repräsentanten', die ich NICHT gewählt habe.

    • Henoch 1
      26. Juni 2020 08:13

      Bin völlig bei Ihnen....
      Ein charakterloses Gesindel, gewählt von uninformierten Mainstreamdeppen die leider alles glauben was man vorsetzt. Traurig....

    • Notimetodie
      26. Juni 2020 08:23

      Ich wäre auch nicht für Politik geeignet, denn Wahrheit, Ehrlichkeit und Politik vertragen sich nicht.

    • Charlesmagne
      26. Juni 2020 10:18

      Milchstraße *************************!

    • pressburger
      26. Juni 2020 10:39

      Der U-Auschuss hat eine hidden agenda. Niemand darf erfahren wer die Aktion gegen die FPÖ in Auftrag gegeben hat. Niemand soll erfahren wie Kurz sein Wissen gegen die FPÖ erworben und wie er es eingesetzt hat.

    • Konrad Hoelderlynck
      26. Juni 2020 12:06

      Untersuchungsausschüsse hatten noch nie den Zweck, die Wahrheit ans Licht zu bringen. 3 Punkte kennzeichnen die Agenda eines solchen Ausschusses:

      1. Der Bevölkerung das Gefühl geben, man kümmere sich um ein Problem.
      2. Bündelung jeglicher Kritik, um zu sehen, was da noch alles im Busch sein könnte, verbunden mit der Möglichkeit, Dinge unauffällig unter den Tisch zu kehren.
      3. Der Bevölkerung das Gefühl geben, man hätte "das Problem" seriös aufgearbeitet und gelöst.

  42. Notimetodie
    26. Juni 2020 07:31

    Bitte nicht auf das türkischstämmige Gesindel zu vergessen, das bereits die zweite Nacht durch den zehnten Bezirk, der ja eh bereits eine Außenstelle von Istanbul ist, gezogen ist. Demonstriern wofür? Für Frauenrechte der Kurden? Who gives a sh**? Ist aber egal, denn wir haben von der Spaßregierung ja eh einen Gastrogutschein, eine Ibiza-Untersuchungsausschuss-Show und eine Reiseerlaubnis für den Sommer bekommen. Land, was willst du mehr?

    • pressburger
      26. Juni 2020 10:41

      Destabilisierung ist das Ziel. Vielleicht soll Favoriten endgültig, mit allen drum und dran, von den Islamisten übernommen werden. Ein Teilerfolg. 1683 haben die Türken weniger erreicht.

    • Sensenmann
      26. Juni 2020 18:57

      Ich finde die Zustände in Favoriten sehr erheiternd und erfrischend. Das rote Gesindel, das diesen Bezirk seit jeher verstunken hat, hat sich doch genau diese Zustände gewählt. Nun sollen sie sie haben! Geschäfte zerstört, Auto hin, Dreck, Randale, all das bietet der Buntismus frei Haus.
      Das wird dann noch viel besser. Wie im Amiland. So autonome Zonen mit einem Negerwarlord. Auch den Brauch des Drive-by-shooting werden wir noch sehen.

      Wie bestellt, so geliefert!

      https://www.wien.gv.at/wahlergebnis/de/NR191/910.html

    • Notimetodie
      26. Juni 2020 19:24

      @Sensenmann
      Eigentlich wahr. Dann hoffen wir auf noch mehr solcher Nächte.

  43. Karoline
    26. Juni 2020 07:29

    Was Sie ansprechen, ist traurig, erschütternd und ungeheuerlich. Aber Sie verstehen es, Ihre Kritik in so herrlich humorvolle und zutreffende Formulierungen zu packen, dass man beim Lesen laut auflachen muss. Das tut gut am frühen Morgen. Vielen Dank !!

  44. Jenny
    26. Juni 2020 06:50

    "Es ist immer noch besser, über all diese Akteure zu lachen, statt sie wirklich ernst zu nehmen."

    Ja es wäre vielleicht besser darüber zu lachen, aber da diese Leut eindeutig sehr sehr gefährlich sind, sollte man nicht lachen sondern sich eher sorgen darüber macchen, was die mit unserem Land noch alles anstellen werden, denn deren irrsinn kennt keine Grenzen und keiner findet es widerlich

    • glockenblumen
      26. Juni 2020 11:07

      Sie haben recht!
      Denn von Unfähigkeit (=Dummheit) geht die größte Gefahr aus!

  45. Templer
    26. Juni 2020 06:34

    Sie sitzen Dank Kurz in der Regierung.
    Sie richten täglich reale Schäden an.

    SIE MÜSSEN LEIDER ERNST GENOMMEN WERDEN.

    Egal ob die Verhinderung einer weiteren Querung der Donau zu einem Ringschluss um Wien, ob Errichtung von Radwegen auf Kosten von Fahrstreifen für den KFZ Verkehr, ob Umstellung der Ampelphasen auf Rotwellen, ob Errichtung von Begegnungszonen für Kulturbereicherer und Linke Drogenjunkies, u.v.m.
    All diese Maßnahmen treffen die Wirtschaft und die arbeitende Bevölkerung.
    Die meist alimentieren Wähler*Innen der Linken betreffen diese Maßnahmen selten bis nie.
    Hauptsache die Partymeile ist offen für die Abendstunden, Schlägereien, Drogenkonsum und Multikulti Begegnungen.
    Die Linken tun alles für ihre Klientel.
    Was macht die Ö V P für ihre?
    Ach ja, sie verrät sie täglich.......

    • Rau
      26. Juni 2020 06:59

      Ein Pensionist kann es sich leisten darüber zu lachen. Für Arbeitende ist es bitterer Ernst!

    • Pennpatrik
    • haro
      26. Juni 2020 08:16

      *****************************

    • Weinkopf
      26. Juni 2020 08:40

      @Rau

      Nein, auch Pensionisten lachen nicht darüber. Dazu ist die Situation viel zu ernst.

    • Rau
      26. Juni 2020 08:59

      Ach so? Na dann will ich das so ausformuliert auch nicht zu lesen kriegen, als die bessere Alternative damit umzugehen!
      Sagen Sie das nicht mir, ich hab nur auf die entsprechende Formulierung eines Pensionisten im Artikel reagiert! Ein Artikel in dem alles mögliche zurecht genannt wird, aber einmal mehr nicht zum Kern des Problems vorgedrungen wurde, lieber @Weinkopf

    • Almut
      26. Juni 2020 09:01

      **************************************************!

    • Nordkette
      26. Juni 2020 09:01

      Danke! Die Volkspartei sitzt in Vorarlberg, Tirol, Salzburg und im Bund mit der extremen Linken in der Regierung. 2012 wurde die extreme Linke in der Stadt Innsbruck von den " Bürgerlichen" in die Stadtregierung geholt. 2018 hat dann die extreme Linke die Stadt übernommen. Noch Fragen?

    • Rau
      26. Juni 2020 09:02

      Nebenbei, ich schrieb "EINES Pensionsten" und nicht DIE Pensionisten wohlgemerkt. Sie brauchen sich daher nicht angesprochen zu fühlen!

    • pressburger
      26. Juni 2020 10:42

      Mit Kurz in der Rgierung. Kurz ist der Kopf.

    • logiker2
      26. Juni 2020 18:43

      dank Kurz und VdB, bitte immer alle Beteiligten bzw. Schuldigen nennen.

  46. Pennpatrik
    26. Juni 2020 06:32

    Wir Faschisten und Nazis haben immer schon gesagt, dass es keine Frage ist, ob Menschen von Bären angefallen werden, sondern wann.
    So wie wir Faschisten und Nazis auch die bürgerkriegsähnlichen Unruhen vorhersagten.
    Wie wir Faschisten und Nazis auch vorhersagen, dass der EURO eine Fehlkonstruktion ist.

    Offensichtlich haben Faschisten und Nazis hellseherische Fähigkeiten.

    • Wyatt
    • Almut
      26. Juni 2020 09:00

      **************************************!

    • WienFavoriten
      26. Juni 2020 10:57

      Keine hellseherischen Fähigkeiten liegen hier vor, sondern einfach:

      (Haus-) Verstand und ganz normale Intelligenz.

      Beides fehlt so manchem Gleichheitsbuntschwurbler.

    • logiker2
      26. Juni 2020 15:10

      Faschisten und Nazi drängt es eben zur Wahrheit und Vernunft, Linke zu Lüge und Wahn.

    • AppolloniO (kein Partner)
      29. Juni 2020 11:26

      Na, na, immer schön bei der Wahrheit bleiben.
      Dass der EURO eine Fehlkonstruktion ist stimmt nämlich nicht.

      Was die nachfolgenden EU-Politiker daraus gemacht haben führt in die Katastrophe.
      Am Anfang waren nur wirtschaftlich starke Länder um € zugelassen. Hoch-Verschuldete und tricksende Länder wären nie zugelassen worden.
      Zudem gibt es (noch immer!!!) dass kein Land für Schulden anderer haftet. Etc, etc..

      Und all das haben wir den Roten und Grünen und nach links triftenden Konservativen
      zu verdanken.

  47. El Capitan
    26. Juni 2020 06:21

    Zwei Tipps für den widerlichen österreichischen Verfolgungsalltag:
    1)
    Wenn Sie einen Laptop haben mit vertraulichen Dokumenten, dann speichern Sie diese in einer "Cloud" wie etwa Dropbox. Es gibt aber auch andere Anbieter. Das ist kinderleicht. Wenn Ihnen der Laptop einer Medieninformationsstaatsanwaltschaft abgeknöpft wird, kann man sofort vom PC zu Hause aus alle Daten von der Cloud entfernen und die Staatsanwälte finden nichts. Wichtig: Die ganze Cloud muss ebenfalls weg. Ihre Daten dann auf einem Msmidystick parken, und kein korrupter Beamter findet noch was.
    2) Das Lesen und Hören österreichischer und deutscher Medien wird immer mehr zur Qual. Es empfiehlt sich das Ausweichen auf Internetseiten wie diese oder auf Tichys Einblicke oder Achse des Guten. Als Zeitung empfehle ich die Schweizer Weltwoche.

    Und zu Schlechter Letzt: Die Interviews mit den Ibiza - Ausschuss-Leuten sind in der Tat nichts für schwache Nerven. Was da an sprachlichem und intellektuellem Niveau geboten wird, ist nichts als das nackte Grauen. Von sowas werden wir regiert. Wir sind "am Oasch".

    • Anonymer Feigling
      26. Juni 2020 07:12

      Was genau ist ein Msmidystick?

    • El Capitan
      26. Juni 2020 07:52

      Memorystick. Das kommt davon, wenn man am frühen Morgen etwas zu schnell zwischen Kaffee und Garage eintippt.

    • pressburger
      26. Juni 2020 10:43

      Die Menschen sind abgehärtet. Vieles an präsentierter Idiotie wird ohne Probleme geschluckt.

    • logiker2
      26. Juni 2020 15:14

      @pressburger, sie sind nicht abgehärtet sondern haben dasselbe Niveau, darum fällt es ihnen gar nicht auf.

    • fewe (kein Partner)
      28. Juni 2020 12:59

      Die Cloud sind Datenspeicher von fremden Leuten. Die sind deswegen meist kostenlos, weil das alles so gute Menschen sind, die die Welt zu einem besseren Ort machen wollen. Es ist eher naheliegend, dass die das machen, weil sie Interesse an Ihren Daten haben.

      Die dort gespeicherten Daten - auch wenn Sie diese löschen - können freilich auch angefordert werden von einem Gericht.

      Verschlüsselungen sind kein großartiges Hindernis.

      Geheim bleiben können Daten nur dann, wenn Sie diese auf einem eigenen Datenträger speichern und diesen gut verstecken. Aber doch niemals bei fremden Leuten.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung