Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Corona und das Impfen, die Pflicht und die Freiheit

Lesezeit: 8:30

Unzählige Male haben wir das in den letzten Monaten als Befristung der diversen Corona-Maßnahmen gehört: "Das gilt nur, solange es noch keine Impfung gibt". Fast so oft haben wir jetzt auch schon Berichte über die großen Geldmengen vernommen, die Pharma-Konzerne und Staaten in die zahllosen Projekte zur Entwicklung einer wirksamen Impfung gesteckt haben. Aber bevor es da noch irgendein Ergebnis gibt, prallen schon die Meinungen aufeinander: Hier die Anhänger einer Impfpflicht, die hoffen, dass die Seuche dadurch bald ausgerottet wird. Dort die Impfgegner, die die mit einer Impfung verbundenen Gefahren fürchten und die Bedeutung der Freiheit jedes Einzelnen verteidigen, die nicht durch eine neue Pflicht eingeengt werden sollte. Wo geht es da zur Wahrheit und Vernunft?

Die erste Schicht der Wahrheit ist eine pharmakologische – und enttäuschende: Es ist alles andere als sicher, ob es in absehbarer Zeit überhaupt eine funktionierende Impfung gegen das Virus geben wird, und dass man dabei überdies die bei jedem Virus erwartbaren Mutationen dauerhaft in den Griff bekommt.

Es ist also durchaus möglich, dass der Streit um die Impfpflicht ein überflüssiger bleiben wird. Wenn man versucht, die oft wechselnden und widersprüchlichen Informationen aus der Welt der Mediziner auf einen Nenner zu bringen, dann ist derzeit eher anderes wahrscheinlich:

  • So sind statt einer Impfung Teilerfolge bei der Behandlung zu erwarten, die den Verlauf der Krankheit deutlich mildern könnten, jedoch Todesfälle weiterhin nicht ganz verhindern können.
  • Es gibt auch Berichte über Anzeichen einer Mutation des Virus in etlichen Regionen, die zu einem milderen Verlauf führen – was aber jedenfalls offenlässt, dass andere Mutationen zu Verschlimmerungen führen könnten.
  • Besonders erstaunlich sind Ratschläge einiger durchaus ernstzunehmender Mediziner, die ausdrücklich auf eine wachsende Zahl von Ansteckungen während der Sommermonate hoffen, weil da die menschlichen Abwehrkräfte deutlich größer sind, und weil sich dadurch eine gewisse Teilimmunität ausbreiten könnte.
  • Ebenso sprechen viele Berichte davon, dass es künftig kaum mehr so wie in den letzten Monaten Limitierungen für die Zahl der Testungen geben wird, und dass auch die Antikörpertests genauer sein werden.

Insgesamt bedeuten jedoch die Nachrichten aus der Welt der Medizin das Gleiche wie seit Monaten: Nichts ist fix.

Ähnlich ungewiss – aber durchaus möglich ist, dass es in der nächsten kalten Jahreszeit zu einer neuen großen Infektionswelle kommt. Dennoch ist aus politischen, ökonomischen, massenpsychologischen, gesellschaftlichen und auch medizinischen Gründen so gut wie sicher, dass es zu keinem neuerlichen totalen Lockdown kommt wie zwischen März und Juni.

Das würde in vielen Ländern schon die inzwischen gewaltig veränderte Haltung der Bürger verhindern. So sehr auch im März und April scharf durchgreifende Politiker an Popularität gewonnen haben, so sicher ist dennoch, dass künftig jede Regierung hinweggefegt würde, die einen neuerlichen fast totalen Lockdown verhängt. Die Menschen fürchten die Maßnahmen inzwischen mehr als die Infektion. Wenn eine Krankheit bei 80 bis 90 Prozent harmlos verläuft, wenn die Todesraten zwischen ein und drei Prozent liegen, dann werden es viele nicht hinnehmen, dass ihre berufliche Existenz durch neuerliche Maßnahmen endgültig vernichtet wird.

Solche Sorgen muss fast jeder haben, der beruflich nicht von Zwangsgebühren, Steuern und Abgaben (die andere entrichten müssen) in Sicherheit zu leben glaubt, sondern nur von der eigenen Arbeit, Leistung und Kreativität, die er am Markt anbieten muss. Dazu kommt, dass auch die Politik und das Gesundheitssystem langsam erkennen, welch große Schäden und sogar Todesopfer der Lockdown bei allen anderen Krankheiten gefordert hat, die deswegen nicht diagnostiziert oder nicht ordentlich therapiert worden sind.

Das heißt nun keineswegs, dass man beim nächsten Mal alles treiben lassen wird. Vieles soll und wird anders werden: Größere Hygiene wird ebenso selbstverständlich geworden sein wie das Ende der Bussi-Bussi-Gesellschaft. Ebenso wichtig werden die weiter oben angedeuteten Fortschritte der Medizin werden.

Die spannendste Frage wird aber dennoch sein: Kann es bei einer neuerlichen Zunahme der Infektionen, kann es bei einem dauerhaften Endemisch-Werden der Krankheit jemals wieder Großveranstaltungen geben? Konzerte, Theater, Fußballspiele, Vorlesungen mit vollen Zuschauerrängen, große Familienfeiern, Vorträge, Diskussionen? Wird man jemals wieder ohne Ängste in ein öffentliches Verkehrsmittel einsteigen können? Werden wir auf Dauer eine Einschränkung so wichtiger Teile unseres Lebens hinnehmen? Einmal ganz abgesehen von den vielen Arbeitsplätzen, die damit verbunden sind, von den Bühnenarbeitern bis zu den Fußballplatzwarten.

Die klare Antwort ist: Nein. Wir werden diese Einschränkungen unserer Freiheit, unseres Lebens wohl nicht neuerlich hinnehmen. Es wird wahrscheinlich auch keine Partei, die wiedergewählt werden will, sie neuerlich anzuordnen versuchen. Auch wenn es einige kämpferisch auf das Virus konzentrierte "Experten" im Gesundheitsministerium gerne so hätten. Aber die Stimmung in der Bevölkerung ist inzwischen eine völlig andere als im März.

Dennoch ist es ebenso wahrscheinlich, dass kaum jemand zu einer solchen Massenveranstaltung gehen wird; muss er doch damit rechnen, dass hinter ihm jemand sitzt oder steht, der ihn unbemerkt ansteckt. Daher werden viele Veranstaltungen leer oder halbleer bleiben, selbst wenn sie wieder stattfinden dürfen. Gibt es überhaupt Maßnahmen, die Konzertbesucher wieder unbefangen und sicher fühlen lassen? Oder werden nur noch jene ins Konzert gehen wollen, die sich bewusst anstecken wollen (ja, solche Menschen gibt es durchaus auch – sie glauben, dadurch immun zu werden …)?

Es gibt zwei bis drei Maßnahmen, die wieder zu einem normalen Gefühl der Sicherheit führen könnten. Freilich gibt es sie nur dann, wenn nicht verrückte Fanatiker sie verhindern. Das sind auf der (meist) linken Seite die von vielen Medien geliebten Datenschutzfanatiker, obwohl sie schon mehrmals großen Schaden angerichtet haben (man denke nur an die von den europäischen Grünen durchgesetzte und völlig sinnlose Datenschutzgrundverordnung der EU). Das sind auf der eher rechten Seite die Impfgegner, die schon bei anderen Krankheiten wie etwa beim Wiederaufleben der Masern viel Schaden angerichtet haben.

Folgende Maßnahmen zur Sicherung aller Veranstaltungsbesucher wären denkbar, sobald sie medizinisch beziehungsweise technisch möglich und rechtlich erlaubt sind:

  1. Falls es einmal eine wirksame Impfung geben sollte, wäre es entscheidend, dass der Veranstalter auch kontrollieren müsste, ob jeder Besucher geimpft ist.
  2. Jetzt schon möglich – wenn auch nicht ganz billig – wäre es, dass nur solche Zuseher eingelassen würden, die unmittelbar vor der Veranstaltung einen Corona-Test absolviert haben.
  3. Zumindest "halb" wirksam wäre es, wenn nur solche Zuseher zur Veranstaltung dürfen, die eine Contact-Tracing-App aktiviert haben. Auch hier ist freilich die Frage offen, wann die Forscher wirklich eine europaweit funktionierende App entwickelt haben werden, die den Besitzer alarmiert, dass einer jener Menschen die Krankheit bekommen hat, in deren Nähe man in den letzten Tagen gestanden ist. Vorerst dürften diese Apps technisch ziemlich suboptimal wirken.

Sobald die zweite Welle kommt, wäre das dann de facto der von manchen Medien so verteufelte Impf- und App-Zwang. Aber es kann für die große Mehrzahl überhaupt keine Frage sein: Bevor ich auf die Freiheit verzichte, jemals wieder ein Fußballspiel, ein Konzert und eine Oper miterleben zu können, trage ich gerne die App, lasse ich mich gerne impfen oder vor der Veranstaltung testen, wenn ich das nicht sowieso tun will.

Jene hingegen, die das anders sehen, die lieber ungeimpft und ohne Tests durchs Leben gehen wollen, müssen halt auf den Besuch solcher Veranstaltungen verzichten und sich alle interessanten Events nur via Bildschirm anschauen. Das ist keine Diskriminierung. Denn gäbe es weiterhin keine Impfung und keine Tests, gäbe es ja sowieso für niemanden Veranstaltungen. Die Impfgegner wären also durch die indirekte Impf- und Testpflicht keineswegs schlechter gestellt, als sie es vorher waren. 

Das was manche Impfgegner schon an die Wand malen, wird nicht passieren: Niemand würde von der Polizei zum Impfarzt geschleppt. Aber Konzertbesucher hätten eben durch eine solche Regelung die Sicherheit, dass solche Typen nicht zwei Stunden lang unmittelbar in ihrem Nacken sitzen.

Solche Regelungen sind keineswegs neu. Eine indirekte Impfpflicht gibt es schon längst auf anderen Ebenen. Etwa beim Mutter-Kind-Pass im Gegenzug für finanzielle Leistungen des Staats. Früher gab es auch bei Reisen in riskante Drittwelt-Länder eine Art Impfpflicht. In allen bisher bekannten Fällen war die Summe der gesundheitlichen Vorteile einer Impfwelle für die Menschheit ein Vielfaches größer als die seltenen Fälle, bei denen es zu einer Komplikation gekommen ist, die zu Recht oder oft zu Unrecht einer Impfung zugeschrieben wird.

Noch unproblematischer ist eine solche indirekte Verpflichtung zu einer Kontakt-App, deren Aufgabe es wäre, alle Menschen, mit denen ein Erkrankter in näherem Kontakt gewesen ist, zu warnen und zu Tests auffordern. Auch da ist zweifellos eine klare Mehrheit der Menschen dafür – vor allem weil sie in den letzten Monaten schon erfahren haben, wie die Alternative zu einer solchen App aussehen würde.

Dennoch haben fast alle Medien in den letzten Monaten die Idee einer Zwangs-App abgelehnt, als Sebastian Kurz einmal eine solche ins Gespräch gebracht hat. Zwar wäre die Mehrheit der Bevölkerung längst dafür, aber Medien und Datenschutzfanatiker haben die App bisher verhindert.

Freilich, eine andere, ganz spezifische Gesetzesänderung wäre noch vor Einführung einer Zwangs-App unbedingt notwendig: Dass absolut jede Weitergabe von Daten streng bestraft und als Offizialdelikt von der Polizei verfolgt wird.

Man denke an folgenden Fall, der vorerst nur eine "Was-wäre-Wenn"-Überlegung ist, aber nach den Vorfällen der letzten Monate durchaus denkbar ist: H.C. Strache und Martin Sellner treffen bei einer Veranstaltung aufeinander und reden ein paar Minuten miteinander. Danach wird eines der Handys der Beteiligten beschlagnahmt, wie es ja bei den Jagdobjekten der Korruptionsstaatsanwaltschaft ganz zufällig dauernd geschieht. Und ein paar Tage später steht groß als Folge des "mutmaßlichen" Bruchs der Amtsverschwiegenheit in den üblichen linken Wochenzeitungen: "Strache und Sellner konspirieren". Wodurch für ORF & Co die große "rechtsextremistische" Verschwörung zum Sturz der Republik endgültig bewiesen wäre …

Durch strenge Strafen und Erhebung eines solchen Bruchs der Amtsverschwiegenheit zum Offizialdelikt könnte das leicht verhindert werden. Denn dann könnte die Polizei von sich aus tätig werden, ohne dass die Justizministerin es verhindern könnte ...

PS: Das müsste natürlich auch in Hinblick auf linke Politiker genauso passieren. Gesetzt den unwahrscheinlichen Fall, dass die WKStA auch deren Handys beschlagnahmen sollte, und gesetzt den noch viel unwahrscheinlicheren Fall, dass auch die Inhalte der Handys linker Politiker Beine zu den Medien bekommen sollten …

PPS: Und es wäre nicht Österreich, wäre nicht auch gleich ein Kompetenzstreit ausgebrochen: nämlich zwischen Ärzten und Apothekern, ob auch diese den (noch gar nicht vorhandenen) Impfstoff verabreichen dürfen ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juni 2020 09:37

    Die Unterscheidung in Befürworter einer Impfpflicht und verschrobene rechte Impfgegner ist schon mal Unsinn und könnte so auch aus der Krone oder dem Falter stammen. Gibt es nichts dazwischen? Oh doch, gibt es. Mich zum Beispiel - ich bin kein Impfgegner, bin gegen Vieles was mir sinnvoll erscheint geimpft. Doch wenn mich ein Bill Gates oder sonst wer plötzlich zwangsimpfen will, werde ich hellhörig.

    Ich bin prinzipiell vehement gegen eine Impfpflicht, weil sowas gegen das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit verstößt! Noch dazu, wo es im konkreten Fall um ein verhältnismäßig harmloses Virus geht und der Impfstoff vermutlich gefährlicher wird als die Krankheit selbst, da er im Schnellverfahren ohne ausreichende Testungen entwickelt werden soll. Gates selbst hat in einem Interview mit einem Grinser im Gesicht erklärt, mit ca. 700.000 Toten als Folge von Impfschäden müsse man weltweit schon rechnen. Mindestens. Und warum hat er dabei eigentlich gegrinst?

    Impfpflicht gab es bisher nur in totalitären Systemen und Diktaturen. Und jetzt bei Corona plötzlich auch in unseren angeblich so freien Demokratien? Tollwut verläuft zB zu 100 Prozent tödlich und nicht mal da gibt es bisher eine Impfpflicht. Aber bei Corona, das rund 90 Prozent der Betroffenen gar nicht richtig bemerken? Kommt das nur mir komisch vor? Dazu kann sich ja gerne jeder impfen lassen, der so viel Angst vor dem Wuhan-Virus hat. Wovor soll er sich dann aber noch fürchten? Angst haben muss doch nur jemand, der selbst auch nicht geimpft ist. Der will dann lieber mich zwangsimpfen lassen, statt sich selber? Oder wie jetzt? Völlig unlogisch der Ansatz.

    Und wer nicht geimpft ist, obwohl der Impfstoff (so es ihn überhaupt zeitnah gibt) vermutlich nicht im üblichen Ausmaß getestet wird, der darf dann nicht mehr zu Veranstaltungen, Konzerten, vermutlich auch nicht mehr reisen? Ja wo sind wir denn da gelandet? Am besten müssen solche Leute dann auch noch eine roten Spritze am Revers tragen? Gelbe Sterne hatten wir ja schon einmal...

    Über die Überwachungs-App wurde hier ja schon viel diskutiert - auch ich lehne sie ab. Der Gedanke, mit entsprechender strenger Gesetzgebung könne Missbrauch verhindert werden, ist jedenfalls entzückend. Ist die Weitergabe von Informationen aus dem Justizwesen nicht jetzt auch schon streng verboten? Frage für einen Freund. Und Typen wie Nehammer, Angstschober und auch der Messias-Kanzler sind ja gar nicht gierig darauf, jede Gelegenheit zu zusätzlicher Bespitzelung der Untertanen auch zu nützen. Nein, nein! Die meinen es nur gut mit uns.

    Fazit: Wer Freiheit für (vermeintliche) Sicherheit geopfert hat, hat immer beides verloren. Und das wird auch immer so bleiben.

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juni 2020 08:07

    Ich bin der Meinung, dass die Immunität der beste Schutz ist, die ordentliche Lebensweise, etc., auch meine ich, dass gerade in Österreich es kaum Auswirkungen auf eine Todesstatistik gegeben hat, ich meine auch, dass ähnliche Grippeviren früher (noch im Vorjahr) noch nie Gegenstand von solcher Hysterie waren, wo es doch vor 2 Jahren, 2018 etwa, 2200 Tote gegeben hat, die der Grippe zugeschrieben wurden.

    Impfpflicht, Pflicht App, und Ausschluss vom öffentlichen Leben, sind 'Mainstream-Orwell-ähnliche Forderungen' und durch nichts gerechtfertigt.

    Was für mich bleibt ist die ferngesteuerte und professionelle 'Angstmache' der Regierung, die verfassungswidrigen 'Anordnungen', der enorme wirtschaftliche, gesellschaftliche, menschliche und gesundheitliche Schaden, die Existenzvernichtungen und die parteipolitisch beeinflussten Nothilfe Förderungen' einer Klientel, wo die meisten sagen, dass da noch nichts angekommen ist, von den ganzen 'Notfal-Soforthilfe' Fonds, die man angerichtet, abgebucht hat, aber nicht ausgezahlt, bis heute noch nicht.

    Weiters bin ich der Meinung und im festen Glauben, dass es nicht in unserer Macht liegt, wann wir von hier zu gehen haben, ebenso wenig, wie das Klima, das wir nicht beeinflussen können, und auch die Hungersnöte, Heuschreckenschwärme, Epidemien (Pandemie wurde ja nur von einer beeinflussten WHO der ebenfalls beeinflussten UNO zur Ausrufung 'vorgeschlagen'), genauso wenig, wie die Großkapitalisten sich zu 100% durchsetzen werden können und auf ewig Sklavenhandel betreiben werden können, vor allem solche, die ohnehin am absteigenden Ast sich befinden. Am absteigenden Ast verursacht durch Kindesmord, Kindesverhütung, gezielte Umvolkung, Auflösung von Recht und Ordnung, Vernachlässigung von Demokratie und Nation, Schüren von Unfrieden und Kriegen, Verweigerung der menschlichen Grundrechte und Freiheiten, ja auch die mutwillige Zerstörung der Umwelt, Vernichtung von Arbeit und Wirtschaft, etc.

    Enorm viele Menschen haben überhaupt keine Angst vor Corona, aber trotzdem schürt der 'Mainstream' noch immer die Angst, und ... ein Herr Anschober erstellt 'Corona-Demonstrations-Regeln' und die gleiche Sippe betreibt massenhaft Demonstrationen, nicht gegen die sinnlosen und verdeblichen Corona Maßnahmen, nein gegen den Rassismus ...

  3. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juni 2020 09:09

    Einen zweiten Lockdown wird es nicht mehr geben. Denn was wir am Wochenende gesehen haben, war die Kapitulation des vermeintlich so stark-autoritären Staates Türkis-Grüner Prägung. Denn dieser spielt seine volle faschistoide Willkür offensichtlich nur bei einsamen Bankerlsitzern, privaten Pizzaessern und Müttern, die Schulmaterial in einer Drogeriekette einkaufen wollten aus.
    Wenn hingegen bis zu 50.000 Menschen in Wien und ein paar Tausend in Graz, Linz, Innsbruck und Klagenfurt eine vollkommen schwachsinnige Demonstration (gegen Polizeigewalt in den USA!) veranstalten und dabei auf den gesetzlich vorgeschriebenen 1m-Abstand auch ohne Masken nonchalant schei*en, dann werden sie nicht einmal ermahnt. Nein, die Polizei fuhr sogar noch mit politischen Unterstützungsbotschaften ("Black lives matter" auf einem Presse-Fotos des Leuchtschriftbandes eines Polizeimannschaftsbusses) herum und machte nicht einmal pro forma auf die gesetzlichen Bestimmungen aufmerksam. Der eingerauchte Bundespräsident begrüßt das auch noch und der faschistoide Gesundheitsminister, der vor kurzem noch verfassungswidrig unsere Privatsphäre begrenzen wollte, schweigt ebenso, wie der präpotente Maulheld, der derzeit den Innenminister spielt.

    Darum gebe ich Herrn Unterberger recht: Einen 2. Lockdown wird es nicht geben. Denn die Bevölkerung wird das nicht mehr hinnehmen.

    In einem Punkt gebe ich Herrn Unterberger nicht recht: Dass angeblich eine Mehrheit der Bevölkerung für diese Corona-Schnüffel-App sein soll. Denn die App gibt es ja jetzt schon und man ist weit davon entfernt, dass sich eine Mehrzahl der Bevölkerung diese auf ihr Smartphone installiert hätte. Das irgendwie bei Umfragen verbal gut zu finden, ist halt was ganz anderes, als es dann auch aktiv zu nutzen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juni 2020 08:33

    Sie verzichten auf die Freiheit jemals wieder aus dem Haus gehen zu können, ohne dass die linke Jagdgesellschaft exakt weiss wo sie sich genau befinden und welche Menschen im Umkreis von ca. 3 m sie während ihres Einkaufs getroffen haben.

    Wenn Sie so denken ist das ihre Entscheidung, ich möchte das nicht.

    Gesetze sind in Kombination mit einer Drecksjustiz einen Dreck wert. Ist die offizielle Weitergabe von Gerichtsunterlagen aktuell erlaubt? Wieso glauben Sie, dass eine leitende Staatsanwältin die das Datenschutzgesetz bricht sich an andere Gesetze halten wird? Und die Kinderschänder in den Wiener Heimen haben bis heute kein Verfahren, wohingegen andere eines seit mehr als 15 Jahren haben.

    Wie sich zeigt - selbst eine möglicherweise in sich sinnvolle Idee, wird durch Machtmissbrauch ins Gegenteil verkehrt. Und dadurch fördert jeder der solchen Ideen anhängt das Gegenteil.

    Vorschlag zum Ende: Lesen sie sich mal Karl Marx durch und dann ein älteres Geschichtsbuch.

  5. Ausgezeichneter KommentatorWolfram Schrems
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juni 2020 14:53

    Nein!
    Nein zu Impfungen, nein zu Apps, nein zu dem ganzen Maßnahmenschwachsinn! Haben wir jetzt Ebola oder was?

    Das ist doch alles ein Theater. Das dient nur den politischen und finaziellen Interessen einiger weniger.

    Die WHO brauchen wir übrigens auch nicht. Der Herr Ghebreyesus soll nach China entschwinden.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juni 2020 10:15

    Entschuldigung, aber habe ich etwas verschlafen?

    Gibt es denn schon wissenschaftlich sehr gut begruendete und weitgehend unbestrittene Beweise fuer die Toedlichkeit von "Corona", die durch "Corona" verursacht ist und ueber die Sterberate von Grippe hinausgeht?

    Ist mir noch nicht untergekommen. Was ich gehoert habe ist, dass es viele Coronaviren gibt, die Tests keineswegs sicher und praezise sein sollen, durchschnittliche Sterblichkeiten im Durchschnittsalter der "normalen" Sterblichkeit liegen, auch in Italien oder anderen schwerer getroffenen Gebieten. Dass in verschiedenen Laendern unterschiedlichst gemessen wird, Afroamerikaner und Suedeuropaeer mit verstaerkten Abwehrkraeften gegen Malaria (einem "Malariagen") sehr empfindlich auf das verabreichte Antimalariamedikament reagieren usw. Dass von Durchseuchung geredet und gleichzeitig Statistiken mit einem Promille- oder Niedrigprozentbereich der Infektionsraten praesentiert werden. Dass Pharmakonzerne und gewisse Stiftungen sich liebend gerne dem Thema flaechendeckender Bekaempfung widmen usw.

    Tut mir leid, fuer mich ist derzeit noch gar nichts erwiesen, aber ich lasse mich gerne durch harte Fakten aufklaeren. Ins Eck von Verschwoerungstheoretikern oder gar "Coronaleugnern" gestellt zu werden weise ich vehement zurueck, denn man kann nur etwas leugnen, was man zweifelsfrei weiss und irgendein zweifelsfreies Wissen ist ohne Zweifel weltweit derzeit nicht vorhanden. Obwohl Massenhysteriker als Gegenpol zu Verschwoerungstheoretikern das natuerlich besser zu wissen vorgeben.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    08. Juni 2020 08:36

    "Nichts ist fix", der wichtigste Satz des heutigen Artikels. Obwohl von Anfang an, vom Beginn, der von den Politikern ausgerufenen Krise nichts fix war, hat es die Politiker nicht daran gehindert, fix die Zerstörung der Wirtschaft und der bürgerlichen Freiheiten institutionalisieren.
    Es wird keine wirksame Impfung gegen dieses Wuhan Virus geben, genau so wie die bisherigen Impfstoffe, gegen die saisonal auftauchende Viren nur bedingt wirksam waren. Die Viren sind schneller, die Entwickler der Impfstoffe, folgen den Viren. Nicht umgekehrt.
    Eine andere Impfung wird es auch nicht geben. Eine Impfung gegen die Epidemie der Dummheit. Ein kurzer Rückblick auf die letzten Jahrzehnte genügt, um festzustellen, dass eine epidemische Ausbreitung der Dummheit stattgefunden
    hat und ungehindert weiter fortschreitet. Die Menschen lassen sich von der
    Propaganda der Kaste der Herrscher, und ihrer Medien immer mehr beeinflussen, verdummen.
    Auch eine Impfung gegen die Ausbreitung von Angst, verursacht durch die propagandistischen Produkte der Medien, wird es nicht geben.
    Das Herrschaftsprinzip im 21. Jahrhundert ist auf Angst aufgebaut. Die Menschen müssen überzeugt werden, dass sie sich ununterbrochen fürchten sollen.
    Die Aktionen der EU Herrscher gehen trotz "Corona" unbeirrt weiter. Die Flüchtlingswelle, anstatt der zweiten Virus Welle. Die Klimakatastrophe nimmt wieder Fahrt auf. Der Kampf gegen Rassismus, wird intensiviert.
    Ausgeblendet werden die katastrophalen Folgen des Eingespertseins. Die Wirtschaftskrise, die Arbeitslosigkeit, die Zunahme von Erkrankungen im Zusammenhang mit der bevorstehenden Verelendung, insbesondere psychische Störungen.
    Wann gehen den Menschen die Augen auf ? Noch vor der nächsten Wahl ? Nach der nächsten Wahl, wird es definitiv zu spät sein.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHubsi Kammer
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juni 2020 10:45

    Vollkommen überflüssig dieser ellenlange Kommentar!
    Sie belügen und betrügen uns auf allen Linien!
    Und das mit einer unverfrorenen Verachtung, daß es menschenerniedrigender nicht mehr geht.
    Wer die, seit den plötzlichen, akkordiert ins Konzept passenden Gewaltausbrüche, getarnt als "Demonstration" für einen Neger-Schwerverbrecher vergleicht, mit dem Hass, mit dem jedes alte Mutterl, nebbich autochthon, verfolgt wird, wenn es den Sicherheitsabstand um 5 cm unterschreitet, sollte spätestens jetzt erkennen, welchem NWO Spielchen er diesmal wieder aufgesessen ist!
    Corona, der Probelauf der NO zur Eröffnung eines völlig neuen Absahnungmodells ist geglückt.
    Spätestens seit den Anfängen der Ökonomisierung des Kranken- bzw. Gesundheitswesen hätten bereits alle Alarmglocken zu bersten beginnen sollen.
    Die schweren Einschläge gegen die Erdbevölkerung kommen rasant näher und vorallem immer schneller aufeinander folgend.
    Noch gäbe es eine verdammt kleine Chance diesen kleinen, dafür umso gefährlicheren Eiterbeutel final zu neutralisieren.
    Jedoch man versucht es seit Jahrtausenden und es will einfach nicht gelingen.
    Naja, seitdem man wissen sollte, daß das Universum ENDLICH ist, weiß man auch, warum diese so agieren können, wie sie eben agieren!


alle Kommentare

  1. Hubsi Kammer (kein Partner)
    10. Juni 2020 16:37

    Da man mittlerweile gegneißt zu haben scheint, daß jedes Unrecht gegen jede Bevölkerung und die immer rigoroser werdende Versklavung der Menschheit von weltsozialistischer Eliten ausgeht, sollte man sich nun doch auch endlich die Frage cui bono und wer eigentlich die Begründer dieser völkermordenden, in Wirklichkeit EINZIGEN Rassenideologie sind!!!
    Nun frage ich sie:
    Wer hat den Kommunismus erfunden?
    Wer hat z.B. die Frankfurter Schule, als diktatorischen Zündfunken und Auslöser der verbrecherischen und umstürzlerischen 68 Bewegung, begründet?
    Na bumm.....! Und schon haben sie das einzig wahre Übel, die einzige Ursache jedes massenmordenden Verbrechens dieser Welt.
    Nebbich, hatten diese auch immer die Chuzpe ihre üblen Schandtaten, auch die, die gegen die eigenen Leit gerichtet waren, den anderen wohlfeil umzuhängen!
    So wie z. B. der Irak Massenvernichtungswaffen hortete.
    Oder der besoffene Strache die Krone nur verbal kaufen wollte und das Kurzerl dieses Cloblattl dann aber sofort selbst unter Zuhilfenahme seiner Haberer inhalierte. Nona, natürlich auf Kosten der Steuerdodel in Ösistan.
    Eine Matrix, die seit Jahrtausenden gelebt und verordnet wird!
    Do not buy German goods!!!! To who it may concern: Do not forget.......!!!!

  2. Kaffeehaeferl (kein Partner)
    10. Juni 2020 16:22

    OT: Sehenswert! Gunnar Kaiser - Der große BLUFF - Youtube

  3. Torres (kein Partner)
    10. Juni 2020 12:22

    Man muss sich schon sehr über die Blauäugigkeit Unterbergers wundern. Genau sein fiktives Beispiel (Strache-Sellner) würde ja ganz sicher x-Mal passieren, egal, welche Strafen darauf stehen. Oder geschehen in Unterberges Augen auch keinerlei Verbrechen (Diebstahl,. Raub, Mord usw.), nur weil Strafen darauf stehen? Wenn mich jemand schädigt (egal wie), bringt es mir gar nichts, wenn er nachher bestraft wird - meinen Schaden habe ich fix, den kann man nicht mehr ungeschehen machen.

  4. Christian Peter (kein Partner)
    10. Juni 2020 11:43

    Der größte Fehler ist die Shutdown - Politik. Nicht nur, dass der Nutzen derartiger Maßnahmen umstritten ist (nach einer WHO - Studie aus 2019 gibt es keine wissenschaftlichen Belege, dass die allermeisten dieser Maßnahmen tatsächlich nutzen; wenn Politiker nun behaupten, sie hätten damit Großartiges bewirkt ist dies nichts als eine Lüge), man verhindert dadurch eine natürliche Immunisierung in der Bevölkerung, was den besten Schutz gegen Viren bedeutet - ganz ohne Impfungen. In Stockholm haben bereits 20 % der Bevölkerung Antikörper gegen Corona entwickelt, von allfälligen weiteren Wellen wird Schweden weit weniger stark betroffen sein als Länder mit kontraproduktiver Shutdown - Politik.

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Juni 2020 11:51

      WHO - Studie aus dem Jahr 2019 (!!!) : Kaum Belege für Wirksamkeit von Eindämmungsmaßnahmen. Wenn Politiker ein paar Wochen später behaupten, diese Maßnahmen wären notwendig und sinnvoll gewesen, ist das eine glatte Lüge. Auch aus rechtlicher Sicht ist es höchst bedenklich, wenn Bürgerrechte in beispielloser Weise beschnitten werden durch Maßnahmen, die in Wirklichkeit nichts bewirken. Man darf gespannt sein, ob der Verfassungsgerichtshof dieser kriminellen Politik Einhalt gebietet.

      Artikel : Heise.de. Covid-19 : WHO - Studie findet kaum Belege für die Wirksamkeit von Eindämmungsmaßnahmen.

  5. Hubsi Kammer (kein Partner)
    10. Juni 2020 10:45

    Vollkommen überflüssig dieser ellenlange Kommentar!
    Sie belügen und betrügen uns auf allen Linien!
    Und das mit einer unverfrorenen Verachtung, daß es menschenerniedrigender nicht mehr geht.
    Wer die, seit den plötzlichen, akkordiert ins Konzept passenden Gewaltausbrüche, getarnt als "Demonstration" für einen Neger-Schwerverbrecher vergleicht, mit dem Hass, mit dem jedes alte Mutterl, nebbich autochthon, verfolgt wird, wenn es den Sicherheitsabstand um 5 cm unterschreitet, sollte spätestens jetzt erkennen, welchem NWO Spielchen er diesmal wieder aufgesessen ist!
    Corona, der Probelauf der NO zur Eröffnung eines völlig neuen Absahnungmodells ist geglückt.
    Spätestens seit den Anfängen der Ökonomisierung des Kranken- bzw. Gesundheitswesen hätten bereits alle Alarmglocken zu bersten beginnen sollen.
    Die schweren Einschläge gegen die Erdbevölkerung kommen rasant näher und vorallem immer schneller aufeinander folgend.
    Noch gäbe es eine verdammt kleine Chance diesen kleinen, dafür umso gefährlicheren Eiterbeutel final zu neutralisieren.
    Jedoch man versucht es seit Jahrtausenden und es will einfach nicht gelingen.
    Naja, seitdem man wissen sollte, daß das Universum ENDLICH ist, weiß man auch, warum diese so agieren können, wie sie eben agieren!

  6. Der Realist (kein Partner)
    10. Juni 2020 08:04

    Es wird auch ohne Impfstoff in Zukunft genug Hirnpreller geben die zu Massenveranstaltungen gehen, es muss nur irgendwo in der Welt ein Neger durch übereifrige Polizisten zu Tode kommen.
    Und wenn Tests für Konzertbesucher verbindlich werden, dann haben die dafür anfallenden Kosten auch diese zu tragen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Juni 2020 12:00

      @Der Realist

      Lassen Sie sich nicht einreden, dass Social Distancing etwas bewirkt (eine WHO - Studie kann keinen Nutzen erkennen). Auf Durchseuchung zu setzen ist weit sinnvoller, dann ist das Problem binnen weniger Wochen erledigt. Die meisten Bürger werden natürlich immunisiert und praktisch niemand benötigt eine Impfung (Ausnahme : Hochrisikogruppen).

  7. McErdal (kein Partner)
    10. Juni 2020 06:53

    **Alle Weissen sind Teufel ? Unfassbare Selbsterniedrigung Weisser | 09.06.2020**
    //vimeo.com/427365442

    In Amerika, England und Schweden - wann auch bei uns ?

    Von und mit Clustervision Claus Jäger

    Wo bleibt die Selbstachtung der WEISSEN ???

    • Tulbinger (kein Partner)
      10. Juni 2020 09:42

      Die Selbstachtung wurde schon 1968 gegen Marxismus-Leninismus und sonstigen Unsinn eingetauscht.

  8. Tulbinger (kein Partner)
    10. Juni 2020 06:11

    Na klar wird der gemeine Östertrottel (@Sensenmann) mit Freunde die App installieren und sich die Impnadel reinhauen lassen! Für die Halbdebilen werden Ö3 und die Blödzeitungen geile Kampagnen fahren, für das studierte Publikum wird in konservativen Blogs subtil Stimmung dafür gemacht. Jimmy ging zum Regenbogen und Andreas über die Atlantik-Brücke.

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Juni 2020 12:02

      @Tulbinger

      Ganz richtig, doofer geht es nicht mehr. In Graz wurde vor wenigen Tagen eine Impfaktion in die Messe verlegt - als Probelauf für eine allfällige Corona - Massenimpfung.

  9. fewe (kein Partner)
    10. Juni 2020 04:26

    Seitdem es kein Problem ist, gegen Weiße zu protestieren - 50.000 in Wien - kann ich die Einschränkungen einfach nur noch als politische Drangsalierung verstehen.

    Demos sind erlaubt, aber Fronleichnahmsprozessionen sind verboten. Das würden sich dieses Regime mit den Moslems nie trauen.

    Ich glaube auch, dass die mit diesem diktatorischen Größenwahn nicht länger durchkommen werden.

    Eine Impfpflicht eines kaum erprobten Impfstoffs würde genau dem entsprechen, woran das DÖW auch die Bösartigkeit der Nazis festgemacht hatte, nämlich medizinische Zwangs-Behandlungen nicht zum individuellen, sondern zum Wohl des Volkskörpers. Das Dokument darüber finde ich dzt. nicht mehr auf der DÖW-Website

  10. Franz77
    08. Juni 2020 22:57

    Leonard Cohen: First we take Manhattan, than we take Berlin.

    https://www.youtube.com/watch?v=JTTC_fD598A

    Henryk M. Broder aktuell über den Wahnsinn Berlin:

    https://www.youtube.com/watch?v=3ywDV6sdxaE

    Karl Kraus erkannte einst in Wien die Versuchsstation des Weltuntergangs, doch heutzutage gebührt ein solcher Titel eher Berlin. So mancher Irrsinn wird erst hier getestet, bevor er sich dann trotzdem im ganzen Land verbreitet. Jüngstes Beispiel: Berlin stellt seine Polizei per Gesetz quasi unter Diskriminierungs-Generalverdacht. Beklagt ein Angehöriger einer Minderheit eine Ungleichbehandlung durch Beamte, so müssen die beweisen, dass sie nicht diskriminierend gehandelt haben. Bei der Bekämpfung von Clan-Kriminalität dürfte das nicht gerade hilfreich sein.

  11. WienFavoriten
    08. Juni 2020 20:05

    Jetzt haben wir mit zwei blauen Augen und einer kaputten Wirtschaft, deren Folgen wir noch garnicht abschätzen können, die Corona-"Krise" knapp überlebt.
    Mehr als eine Million Menschen in Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit (wo ist der Unterschied?).
    Im ServusTV-Corona-Talk sprach ein Diskutant (war es Schellhorn?) davon, dass absehbar die Hälfte der Erwerbsfähigen alsbald ohn Arbeit dastehen könnten.

    Und was ist die größte Sorge, die wir angeblich haben?
    DER URLAUB!

    Urlaub wovon? Von der Kurzarbeit, der Arbeitslosigkeit?
    Sind wir vom Home-Office (manche nennen es "Fake-Work") derart erholungsbedürftig? Vom Daheimsitzen? Ist der Urlaub jetzt wirklich unsere größte Sorge?

    PS: wenn Kurz und der Volksschullehrer tatsächlich auf "die Impfung" bauen, dann zeugt das von extremem Unverstand. Eine Husch-Pfusch Impfung ohne großen Feldversuch und Langzeitstudien zwanghaft möglichst dem ganzen Kolletiv angedeihen zu lassen, zeugt von Verantwortungslosigkeit. Nicht weniger.

    PPS: Der Staat - also wir - unterstützen diejenigen, die NICHT arbeiten. Das ist einerseits richtig, wenn diese keine Arbeit finden.
    Sollten wir aber nicht vielmehr und viel stärker jene unterstützen die ARBEITEN?
    Von denen leben wir alle, der ganze "der Staat"; von denen kommt die Leistung, die der Staat großzügig verteilt. Sie halten das Leben, die Versorgung, "die Gesellschaft" (was ist das eigentlich?) aufrecht.
    Unterstützen und belohnen wir mehr diejenigen, die arbeiten (durch Lohnaufzahlungen bei Jobs v.a. im unteren Lohnsegment) und weniger diejenigen, die nicht arbeiten.

    • Niklas G. Salm
      08. Juni 2020 21:48

      Wo ist in dem Artikel die größte Sorge der Urlaub? Und abgesehen davon: wie eine Impfung sollte auch das Thema Reisen im Ermessen des Einzelnen liegen. Wer sich impfen lassen will - bitte. Wer nicht, der nicht. Wer weiter Urlaub machen will - bitte. Wer nicht, der nicht.

    • pressburger
      08. Juni 2020 23:33

      Diese Regierung will Abhängige, so viel wie möglich, in ihrem Machtbereich haben. Menschen die arbeiten sind gefährlich.

    • Rau
      09. Juni 2020 07:59

      Der grosse Feldversuch ist ja geplant, ganz ohne Generalprobe. Den soll es aber gerade nicht geben.

    • WienFavoriten
      09. Juni 2020 12:20

      Geschätzter Herr Salm,
      OT, mea culpa!

      ich teile voll und ganz Ihre liberalen / libertären Ansätze bezügl. Eigenverantwortung, Freie Entscheidung etc.
      Was mich stört ist, dass in dem Medien derzeit kaum ein anderes Thema zu hören ist als: wie bekomme ich meine Urlaubs-Anzahlung zurück? Wie komme ich aus einem Vertrag raus? Den Reisebüros werden ALLE Kosten umgehängt, obwohl diese Leistungen erbracht haben (Beratung, Buchung) und sie sollen weitere Leistung erbringen (Storno und dessen Prüfung), ohne einen Cent zu sehen und obwohl sie auf eigenen Anzahlungen/Buchungen sitzen bleiben.
      ...

    • WienFavoriten
      09. Juni 2020 12:27

      ... (Fortsetzung)
      Der Konsument hat ebenso seine Verantwortung und sein Risiko wahrzunehmen wie jeder andere. Er ist für sein Handeln (Buchung, Ausfallrisiko, Wahlverhalten) genauso verantwortlich wie das Reisebüro. Warum sollen diese ALLES Risiko tragen?
      Wie die kleinen Kinder zu plärren, wenn der (Billigst-)Urlaub nicht so toll war wie erhofft und stets den anderen dafür die Schuld zu geben, ist zu einfach.

      Der Staat mit seinem Kollektivismus, Egalitarismus und Paternalismus ist das Problem.
      Ich trete für maximale Freiheit für jeden ein. Diese Freiheit gibt es nicht ohne ebenso große Eigenverantwortung. EIGENverantwortung!!!

    • WienFavoriten
      09. Juni 2020 12:29

      ... und ja, das ist ein Corona-Thema, wenn auch nicht prima facie das Thema des A.U.-Artikels.
      Ich nehme mir die Freiheit, das Thema breiter zu sehen, mit Verlaub.

  12. machmuss verschiebnix
  13. Rau
    08. Juni 2020 18:58

    2. Welle im Anmarsch - in den USA nehmen Vermieter Geschäftslokale in "Quarantäne" um sich am Inventar schadlos zu halten, wegen nicht erfolgter Mietzahlungen der Betreiber

    https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/us-insolvenzwelle-nimmt-an-fahrt-auf/?fbclid=IwAR3z546RoZNNaePRpuzY6Wort7_93ElQunOC_IlcICnhxP8UMAY4EiIqVnQ

  14. Aron Sperber
    08. Juni 2020 17:52

    erst wenn es eine Impfung gibt, kann man seriös darüber diskutieren, ob man dafür oder dagegen ist.

    die Grippe-Impfung erscheint mir z.B. nicht als sinnvoll, außer es kommt wieder eine spanische Grippe.

    Covid 19-Impfstoff würde ich wie bei der spanischen Grippe wohl kaufen, vorausgesetzt Covid 19 wird nicht schon vorher wie die spanische Grippe von selbst verschwinden.

    eine Impfung gegen harmlose Corona-Viren ist wohl ähnlich sinnlos wie eine Impfung gegen eine harmlose Grippe.

    • Rau
      08. Juni 2020 18:29

      In diesem Fall, wo das beschleunigt und unter Vernachlässigung üblicher wissenschaftlicher Standards geschieht, noch dazu völlig neue Wege beschritten werden, der Haftungsfall komplett ausgespart ist, sowie bereits negative Beispiele existieren (Vogelgrippe, Schweinegrippe) ist Skepsis sehrwohl angebracht. Ausserdem gehts nicht um Impfgegnerschaft, sondern um den Widerstand gegen Zwang. Und das ist sehrwohl JETZT schon geboten!

    • Niklas G. Salm
      08. Juni 2020 18:46

      Exakt @Rau! Es geht nicht um Impfgegnerschaft - ich bin auch nicht prinzipiell gegen Impfungen. Aber ich bin definitiv gegen Zwang! Ich will selbst entscheiden können, welche Impfung ich will und welche nicht. Warum darf ein Bill Gates über meinen Körper mitentscheiden, ich selber aber nicht?

    • Aron Sperber
      08. Juni 2020 19:04

      Persönlich glaube ich nicht, dass es einen sinnvollen Corona-Impfstoff geben wird, sondern dass Covid-19 wie die spanische Grippe von selbst aus-faden wird.

      Gegen einen vielleicht in der Zukunft wieder auftretenden gefährlichen Corona-Virus würde ich mich genauso wenig impfen lassen wie ich mich auch jetzt nicht gegen die normale Grippe impfen lassen würde.

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Juni 2020 12:10

      @Aron

      Sowieso. Impfungen gegen Viren haben nur begrenzten Nutzen, da sie keinen 100 % - und vor allem keinen dauerhaften Schutz bieten. Daher wird auch die Grippe - Impfung nur Risikogruppen empfohlen.

  15. Anonymer Feigling
    08. Juni 2020 17:27

    Bald sind es 4 Jahrzehnte, seit ich mit Software von Microsoft und Bill Gates zu tun habe und selbst wenn der Impfstoff 1000-mal besser getestet wird als die MS-SW, rechne ich mit Millionen Toten.

    Den Produkten eines Gates sind nicht zu trauen.

    • Majordomus
      08. Juni 2020 21:25

      Richtig. Er hat es nicht geschafft, sein Betriebssystem virenfrei zu halten, aber bei der gesamten Menschheit soll es funktionieren?

    • Rau
      09. Juni 2020 08:05

      Es ist auch nicht einmal das beste Betriebsystem. Wie so oft hat sich nicht das beste durchgesetzt. Gates ist ein Liebkind der Globalisierer, wie Zuckerberg und der von Google. Mit echter Vielfalt können diese ANhänger der totalen Kontrolle nicht wirklich umgehen. Überall der Trend zu einheitlich Zwangsstandards und Monopolisierung. Open source wird nach wie vor bekämpft. Peer to Peer clients wurden als Teufelszeug gebrandmarkt. Das wirkliche Teufelszeug sind aber die vereinheitlichenden Monopole die zentrale Kontrolle überhaupt erst ermöglichen. Ein freier Wettbewerb ist da schon lange ausgeschaltet

  16. CIA
    08. Juni 2020 15:51

    Mich stört bzw.emfinde ich es als eine Frechheit, dass uns von Google ungefragt die Voraussetzungen für eine Corona-App, vielleicht auch noch Impf-App auf das Handy geladen wurden!
    Alles Schall und Rauch: Apple und Google installieren Covid-19-Tracing automatisch auf dein Smartphone
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/05/apple-und-google-installieren-covid-19.html?m=1
    Ich bezweifle auch ob es je eine effiziente/seriöse Impfung gegen Covid 19 geben wird. Es ist doch die jährliche Influenza-Impfung schon ein "Lotteriespiel"! Auch hier kommt es immer wieder zu unangenehmen Nebenwirkungen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Juni 2020 12:13

      @CIA

      Sowieso. Impfungen gegen Viren haben nur begrenzten Nutzen, da sie keinen 100 % - und keinen dauerhaften Schutz bieten. Daher wird auch die Grippeimpfung nur Risikogruppen empfohlen.

  17. haro
    08. Juni 2020 15:42

    Durchaus vernünftige Anordnungen und Verbote haben keinen Sinn, wenn sie nicht für alle Menschen gleichermaßen gelten.

    Wenn Überschreiten von geschlossenen Grenzen nur für Touristen aber nicht für Asylwerber Strafen zur Folge haben, ebenso die Organisation und Teilnahme von Veranstaltungen aber nicht die Organisation einer Massendemo wie man sie neuerdings in großen Städten durchführt.

    Das erfahrungsgemäße zweierlei Maß der Verantwortlichen -Regierung aber auch Medien- wird bei der Handhabung einer staatlich verordneten Handy-App wohl auch angewandt werden und genau deshalb werden eigentlich sinnvolle Maßnahmen und Verordnungen zu unserem Schutz zu einer Bedrohung.

    Kurz gesagt : Linke und fremde Kräfte dürfen tun und lassen wofür alle anderen bestraft werden wie man bei der Massenkundgebung in Wien gesehen hat. Jeder noch so kleine Hinweis auf -gar nicht so seltene- Gewalttaten von Fremden wird entfernt(ein einziges aus einem Fenster gehängtes Plakat wurde gleich mehr oder weniger gewaltsam entfernt).

    Genauso habe ich es mir vorgestellt mit Grünen in Regierung und Medien und weder der BP noch der BK handeln gegen diese himmelschreiende Ungleichbehandlung wie es ihre Pflicht wäre.

    • pressburger
      08. Juni 2020 16:51

      Kurz hat gesagt, linke und fremde Kräfte dürfen tun und lassen, wofür alle anderen bestraft werden.
      Nein Kurz hat das nicht gesagt. Kurz handelt so.

  18. Wolfram Schrems
    08. Juni 2020 14:53

    Nein!
    Nein zu Impfungen, nein zu Apps, nein zu dem ganzen Maßnahmenschwachsinn! Haben wir jetzt Ebola oder was?

    Das ist doch alles ein Theater. Das dient nur den politischen und finaziellen Interessen einiger weniger.

    Die WHO brauchen wir übrigens auch nicht. Der Herr Ghebreyesus soll nach China entschwinden.

    • Franz77
    • pressburger
      08. Juni 2020 16:53

      Kurz braucht die WHO, Merkel braucht die WHO, die EU braucht die WHO.
      Was kann an der WHO dann falsch sein ?

    • Undine
      08. Juni 2020 17:58

      Und Bill GATES braucht die WHO, weil er über sie seine ganze Macht über die Menschheit entfalten kann.

    • glockenblumen
      08. Juni 2020 20:27

      Schließe mich @Franz77 an - BRAVO!!!

    • logiker2
      09. Juni 2020 15:31

      alle Organisationen die Kommunisten in ihre Hände bekommen wird für Menschheitsverbrechen verwendet, weil Kommunismus eben ein Verbrechen ist.

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Juni 2020 12:18

      @Wolfram

      Ganz richtig. Selbst eine WHO - Studie aus dem Oktober 2019 konnte keinen Nutzen der allermeisten Shutdown - Maßnahmen erkennen.

      Artikel : Heise.de; Covid-19 : WHO - Studie findet kaum Belege für die Wirksamkeit von Eindämmungsmaßnahmen.

  19. machmuss verschiebnix
    08. Juni 2020 14:38

    OT:
    Wo ein Trump ist, da ist ein Weg . . .

    Muriel Bowser - Bürgermeisterin von District of Columbia (DC) - verweigerte den Einsatz der National-Garde. Nun wurden die betroffenen Mitglieder der National-Garde kurzerhand als "stellvertretende US-Marshalls" vereidigt, womit sie dem Mandat der Bürgermeisterin entzogen sind.

    https://files.catbox.moe/olmej7.png

    • Neppomuck
      08. Juni 2020 15:16

      Jaja, die "Schwatten" sind nicht zu verachten.

      Es sei denn, sie laufen türkis an.
      Dann laufen sie aus.

    • Franz77
      08. Juni 2020 16:21

      Hier ein nettes Pärchen. Ist das irgendwas an Wundermitteln knapp geworden?

      https://up.picr.de/38712136ji.jpg

    • machmuss verschiebnix
      08. Juni 2020 18:35

      @Franz77,

      eine Überdosis Trump - führt zu Adrenochrome-Mangel.

    • machmuss verschiebnix
      08. Juni 2020 19:12

      @Neppomuck,

      innas schwatte Gatt rin midde Schwatten :)))

    • fewe (kein Partner)
      10. Juni 2020 04:44

      Ja, das hat er gut gemacht. Es wäre schließlich verantwortungslos ggü. der Bevölkerung, diese weitgehend schutzlos zu lassen. Die Polizei wurde ja weitgehend deaktiviert.

      Ich denke, damit hat er auch die weit überwiegende Mehrheit der US-Bürger hinter sich. Die "Knierer" sollen weiter knien derweil. Die USA dürfen nicht in Anarchie versinken. Wenn dabei eine gewisse Schwelle überschritten wird, ist das nicht mehr aufzuhalten.

  20. Specht
    08. Juni 2020 14:27

    Wenn es tatsächlich so ist, dass mit einem ständig veränderten Virus zu rechnen ist, warum sollte dann eine Impfung ausreichen. Jedes Jahr folgen dann Grippe -Impfungen, Corona -Impfungen . Heuschnupfen und andere Allergien vielleicht zwischendurch wieder einmal Schweine- und Vogelgrippe.
    Mich wundert nichts mehr, seit die Lügen von Politikern zu einem Kavaliersdelikt geworden sind. Wir erinnern uns an Rumsfeld, Twin Towers, Merkel-Lügen und Juncker-Geständnisse. Nehammer und Kurz sind auch gut unterwegs, assistiert von Angstschober. Einem Blinden konnte auffallen, wie bemüht die Ängste geschürt wurden , mehrheitlich von linker Seite. Noch ist immer nicht geklärt ob das Virus aus einem Labor in Wuhan kam.

    • Neppomuck
      08. Juni 2020 15:48

      „Lüge oder Unwahrheit“, das ist stets die Frage.
      Aber Bill Gates wird doch sicher keine Unwahrheiten verbreiten. Er konnte sich ja hinlänglich informieren.
      Also wird er lügen. Aber das wird haarig.

      Denn:
      „Das eben ist der Fluch der bösen Tat,
      daß sie, fortzeugend, immer Böses muß gebären.“
      Schiller, Wallenstein.
      Und Lügen sind böse.

      Also wie kommt Bill (die Bills, die lügen doch nicht) jetzt aus der Nummer wieder raus?
      Zumindest ohne Renommee zu verlieren?

      Ganz einfach: Die Chinesen sind schuld.
      Außerdem entwickeln die gerade ein Konkurrenz-Betriebssystem zu „Windows“.
      Da kann ein bisserl Dreck zu werfen nicht schaden.

      Oder doch?
      Siehe „Made in Germany“.
      Das ging auch in die Hose.

  21. machmuss verschiebnix
    08. Juni 2020 13:18

    Tröpfchen-Infektion dadurch,
    dass einem solche Typen zwei Stunden lang unmittelbar im Nacken sitzen, und drauf los nießen, daß einem die Haare fliegen, das kommt natürlich als Übertragungsweg in Frage, es gibt aber noch eine Reihe anderer Möglichkeiten, die allesamt seit Menschengedenken (und schon davor) immer wieder mal ein paar Hundertschaften "weg geräumt" hatten.

    Übrig blieben jene, deren Immunsystem sich rasch genug adaptieren konnte . Es ist naheliegend, daß die Natur durch diesen Mechanismus ein schnelleres Vorantreiben der Evolution bewirkte.

    Zum Gates'schen Impfstoff fällt mir nur ein: Tand, Tand das Gebilde von Menschenhand

    Ansonsten ist der erste Satz von @Josef Maierhofer auch meine Überzeugung:
    » Ich bin der Meinung, dass die Immunität der beste Schutz ist «

  22. Franz77
    08. Juni 2020 12:13

    Gerücht?! Mateschitz lädt Bill Gates zur Formel 1 nach Spielberg. Was das wohl bedeutet?

    https://www.krone.at/2168489

    • Rau
      08. Juni 2020 12:19

      Was der Lugner beim Opernball, ist der Mateschitz....

    • pressburger
      08. Juni 2020 16:41

      Was das wohl bedeutet ? Bill Gates wird mit Red Bull betäubt.

    • Specht
      09. Juni 2020 00:49

      Gates bei Mateschitz zur Formel 1, der Anlass etwa Sammeltätigkeit?
      Geld für Wohltätigkeit- Buffett und Gates bitten Reiche um ihre Milliarden- gesehen in tagesschau.de 17.06.2010 Startseite-Wirtschaft

  23. Tyche
    08. Juni 2020 11:11

    Deutschland
    384 575 Tote dieses Jahr
    1 109 Tote heute
    879 959 Menschen sind 2019 gestorben

    Brasilien
    572 227 Tote dieses Jahr
    1 657 Tote heute
    1 298 328 Menschen sind 2019 gestorben

    Italien
    253 176 Tote dieses Jahr
    734 Tote heute
    579 244 Menschen sind 2019 gestorben

    Wir haben jetzt Juni - schau ich mir die Zahlen so an, dann ist keine signifikante Übersterblichkeit erkennbar. Ist schon klar: Genaueres wird sich erst zu Jahresende feststellen lassen!

    Warum müsste ich mich gegen Covid 19 mit einem NEUARTIGEN Impfstoff impfen lassen um ein Konzert besuchen zu dürfen? Noch dazu mit einem Impfstoff dessen Zulassungszeit um ein Vielfaches verkürzt werden soll? Üblicherweise testet und dokumentiert man bei solchen Neuheiten mindestens 5 Jahre um Aussagen treffen zu können!!!!
    Ich muss mich doch auch nicht gegen Grippe impfen lassen obwohl ich DAS regelmäßig tu!

    • Tyche
      08. Juni 2020 11:14

      PS: Die Daten habe ich countrymeters.info/de entnommen.

    • pressburger
      08. Juni 2020 11:37

      Die Zahlen werden ignoriert, die Politiker lügen weiter, die Bevölkerung stellt sich dumm, oder ist bereits dumm.

    • Tyche
      08. Juni 2020 11:54

      Sollte man noch der Vervollständigung halber festhalten:
      D: 81,5 Mio. EW.
      Br: 217,5 Mio. EW.
      I: 60,.. Mio. EW.

    • Rau
      08. Juni 2020 11:58

      Ausserdem sollen die Hypotheken, die durch den Lock down aufgenommen und vorwiegend an Freunderl ausbezahlt wurden, jetzt durch die Klimabedrohung eingetrieben werden.

  24. Rau
    08. Juni 2020 10:18

    Ja die Impfgegner richten den meisten Schaden an, ja klar! Die meisten Masernfälle gab es zufällig dort, wo massiv geimpft wurde. Abgesehen davon, was gemessen an den Fällen wieder einmal mehr zu Gunsten der Pharmaindustrie ein Nichtproblem zu einem Monstrum aufgeblasen wurde.
    Impfschäden durch den 6 fach Impfstoff an Säuglinge werden schlicht abgestritten, der Reibach muss ja fliessen.

    Auch bei der Schweinegrippe 2009 wurde ja der grösste Schaden von den Impfgegnern verirsacht. Ganz im Gegenteil, seit dem gibt es überhaupt Impfgegner in grösserer Zahl! Hier wird nur noch Unsinn verzapft rund um dieses Thema!

    Ich hätte gerne eine Antwort darauf, warum man überhaupt kontrollieren soll, ob jemand geimpft ist - Geimpfte hätten ja nichts zu befürchten, es sei denn, Impfungen sind eben nicht in dem Masse verantwortlich für den Erfolg gegen Karankheitswellen, wie behauptet! Ist letzteres der Fall, dann sollte man endlich einen ehrlicheren Umgang mit diesem Thema finden, als Kritiker pauschal zu Verrückten zu erklären. Es gibt genügend berechtigte Zweifel an diversen Impfkampagnen!

  25. simplicissimus
    08. Juni 2020 10:15

    Entschuldigung, aber habe ich etwas verschlafen?

    Gibt es denn schon wissenschaftlich sehr gut begruendete und weitgehend unbestrittene Beweise fuer die Toedlichkeit von "Corona", die durch "Corona" verursacht ist und ueber die Sterberate von Grippe hinausgeht?

    Ist mir noch nicht untergekommen. Was ich gehoert habe ist, dass es viele Coronaviren gibt, die Tests keineswegs sicher und praezise sein sollen, durchschnittliche Sterblichkeiten im Durchschnittsalter der "normalen" Sterblichkeit liegen, auch in Italien oder anderen schwerer getroffenen Gebieten. Dass in verschiedenen Laendern unterschiedlichst gemessen wird, Afroamerikaner und Suedeuropaeer mit verstaerkten Abwehrkraeften gegen Malaria (einem "Malariagen") sehr empfindlich auf das verabreichte Antimalariamedikament reagieren usw. Dass von Durchseuchung geredet und gleichzeitig Statistiken mit einem Promille- oder Niedrigprozentbereich der Infektionsraten praesentiert werden. Dass Pharmakonzerne und gewisse Stiftungen sich liebend gerne dem Thema flaechendeckender Bekaempfung widmen usw.

    Tut mir leid, fuer mich ist derzeit noch gar nichts erwiesen, aber ich lasse mich gerne durch harte Fakten aufklaeren. Ins Eck von Verschwoerungstheoretikern oder gar "Coronaleugnern" gestellt zu werden weise ich vehement zurueck, denn man kann nur etwas leugnen, was man zweifelsfrei weiss und irgendein zweifelsfreies Wissen ist ohne Zweifel weltweit derzeit nicht vorhanden. Obwohl Massenhysteriker als Gegenpol zu Verschwoerungstheoretikern das natuerlich besser zu wissen vorgeben.

    • pressburger
      08. Juni 2020 11:42

      "Coronaleugner", das ist gut ! Niemand hat bis jetzt bewiesen, dass dieses Wuhan Virus, ein Corona Mutant, gefährlicher ist als seine Corona Vorgänger.

    • Wyatt
      08. Juni 2020 14:53

      ************
      ************
      ************

    • AppolloniO (kein Partner)
      12. Juni 2020 11:48

      ...gefährlicher als seine Virus-Vorgänger. Exakt!
      Da wird spekuliert ob das Corina-Virus mutieren könnte sogar von Spezialisten. Womit die Impfstoff Euphorie (berechtigter Weise) zusammenbrechen würde. Aber keiner erklärt, dass das "jetzige" Virus schon eine Mutation ist....und damit nicht die letzte in dieser Reihe sein wird.

  26. Ingrid Bittner
    08. Juni 2020 10:13

    "Vom Hudeln kommen Kinder!" hat mich schon meine Oma gelehrt. Und von einer zusammengehudelten Impfung sind zwar keine Kinder zu erwarten, aber die Impfschäden, von denen der Finanzier auch schon gesprochen hat.

    Impfungen dauern normalerweise Jahre bis sie die "Marktreife" erlangen, aber jetzt will man uns einreden, dass wir uns eine Impfung verabreichen lassen sollten, die binnen kürzester Zeit irgendwie zusammengepfuscht wird.

    Und die (Zwangs)Impfung durch die Hintertür, wie sie ja der Angstschober schon angekündigt hat, wird wahrscheinlich doch in vielen Körpern landen. In meinem sicher nicht. Ich sage nicht, mein Bauch gehört mir, sondern ich sage, mein Körper gehört mir. Ich bedaure jene Menschen, die so wie Angstschober angekündigt hat, von berufswegen geimpft werden müssen. Denn wenn sie sich weigern, werden sie wohl den Job nicht bekommen, wo es Vorschrift sein wird (Pflegeberufe, Medizinbereich, Lehrer, Kindergartenpädagogen, undundund).

    Wenn es denn vielleicht irgendwann einmal eine gut getestete Impfung geben sollte, kann ich mir immer noch überlegen, ob ich mich der Körperverletzung unterziehe oder nicht.

    Für eine zusammengehudelte Impfung stehe ich sicher nicht zur Verfügung. Da haben wir eine Regierung, die kann ja den Testlauf machen.

    • AppolloniO (kein Partner)
      12. Juni 2020 11:59

      Keine Sorge, es wird gegen Corona keine Impfpflicht geben....weil`s keinen vernünftigen Impfstoff geben wird.

  27. Franz77
    08. Juni 2020 09:52

    Eben reingekommen, sollte zu meinem Kommentar, aber wohl zu viel Text:

    Bisher endete eine Pandemie, wenn die Infektionsrate abgeflacht ist…
    Heute endet eine Pandemie, wenn ein Impfstoff zur Verfügung steht. „Verschwörungstheorie“?
    Nein, ich verweise auf das Eckpunktepapier des Konjunkturpakets vom 03.06.2020.
    Dort steht auf Seite 14 Punkt 53 wörtlich:

    „Die Corona-Pandemie endet, wenn ein Impfstoff für die Bevölkerung zur Verfügung steht.“

    Die Zwangsimpfung ist und bleibt für das Regime oberste Priorität!

    53. Die Corona-Pandemie endet, wenn ein Impfstoff für die Bevölkerung zur Verfügung steht.
    Durch die Förderung der Initiative CEPI und der deutschen Impfstoffentwicklungen wollen wir erreichen, dass ein wirksamer und sicherer Impfstoff zeitnah zur Verfügung steht und auch in Deutschland schnell produziert werden kann.

    Hier zum Selberlesen:

    https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Konjunkturpaket/2020-06-03-eckpunktepapier.pdf

    • Almut
      08. Juni 2020 10:33

      ********************************************!!!
      Da hat wohl der Chef Bill Gates der deutschen Regierung ins Eckpunktpapier diktiert wann eine Pandemie endet.
      Dabei war der Coronawahnsinn gar keine Pandemie, nicht einen Moment!

    • pressburger
      08. Juni 2020 11:44

      Die Grünen haben viele Wünsche. Können nicht Wunschdenken von der Realität unterscheiden. Der Strom kommt aus der Steckdose.

  28. Niklas G. Salm
    08. Juni 2020 09:37

    Die Unterscheidung in Befürworter einer Impfpflicht und verschrobene rechte Impfgegner ist schon mal Unsinn und könnte so auch aus der Krone oder dem Falter stammen. Gibt es nichts dazwischen? Oh doch, gibt es. Mich zum Beispiel - ich bin kein Impfgegner, bin gegen Vieles was mir sinnvoll erscheint geimpft. Doch wenn mich ein Bill Gates oder sonst wer plötzlich zwangsimpfen will, werde ich hellhörig.

    Ich bin prinzipiell vehement gegen eine Impfpflicht, weil sowas gegen das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit verstößt! Noch dazu, wo es im konkreten Fall um ein verhältnismäßig harmloses Virus geht und der Impfstoff vermutlich gefährlicher wird als die Krankheit selbst, da er im Schnellverfahren ohne ausreichende Testungen entwickelt werden soll. Gates selbst hat in einem Interview mit einem Grinser im Gesicht erklärt, mit ca. 700.000 Toten als Folge von Impfschäden müsse man weltweit schon rechnen. Mindestens. Und warum hat er dabei eigentlich gegrinst?

    Impfpflicht gab es bisher nur in totalitären Systemen und Diktaturen. Und jetzt bei Corona plötzlich auch in unseren angeblich so freien Demokratien? Tollwut verläuft zB zu 100 Prozent tödlich und nicht mal da gibt es bisher eine Impfpflicht. Aber bei Corona, das rund 90 Prozent der Betroffenen gar nicht richtig bemerken? Kommt das nur mir komisch vor? Dazu kann sich ja gerne jeder impfen lassen, der so viel Angst vor dem Wuhan-Virus hat. Wovor soll er sich dann aber noch fürchten? Angst haben muss doch nur jemand, der selbst auch nicht geimpft ist. Der will dann lieber mich zwangsimpfen lassen, statt sich selber? Oder wie jetzt? Völlig unlogisch der Ansatz.

    Und wer nicht geimpft ist, obwohl der Impfstoff (so es ihn überhaupt zeitnah gibt) vermutlich nicht im üblichen Ausmaß getestet wird, der darf dann nicht mehr zu Veranstaltungen, Konzerten, vermutlich auch nicht mehr reisen? Ja wo sind wir denn da gelandet? Am besten müssen solche Leute dann auch noch eine roten Spritze am Revers tragen? Gelbe Sterne hatten wir ja schon einmal...

    Über die Überwachungs-App wurde hier ja schon viel diskutiert - auch ich lehne sie ab. Der Gedanke, mit entsprechender strenger Gesetzgebung könne Missbrauch verhindert werden, ist jedenfalls entzückend. Ist die Weitergabe von Informationen aus dem Justizwesen nicht jetzt auch schon streng verboten? Frage für einen Freund. Und Typen wie Nehammer, Angstschober und auch der Messias-Kanzler sind ja gar nicht gierig darauf, jede Gelegenheit zu zusätzlicher Bespitzelung der Untertanen auch zu nützen. Nein, nein! Die meinen es nur gut mit uns.

    Fazit: Wer Freiheit für (vermeintliche) Sicherheit geopfert hat, hat immer beides verloren. Und das wird auch immer so bleiben.

    • Ingrid Bittner
      08. Juni 2020 10:17

      @Niklas G. Salm: Sie drücken das in wohlgesetzten Worten aus, was ich auch denke und hier auch schon mehrfach deponiert habe, heute auch.
      Zu dem Grinser bei den 700.000 Toten: da hab ich mir gedacht, als ich das Interview gesehen habe, der ist wahrscheinlich auch an Bestattungsunternehmen beteiligt oder verkauft die Brillies die aus der Asche der Toten gepresst werden.

    • Dr. Faust
      08. Juni 2020 10:47

      @Niklas G. Salm

      Vielen Dank, ich stimme ihnen in allen Punkten zu!

      Dr. A.U. hatte ich bisher für einen Liberalkonservativen gehalten. Heute scheint er alle, die eine Coronaimpfpflicht ablehnen, als Impfgegner und Rechte (meist ist der Begriff ja verunglimpfend gemeint) einzuordnen.

      Danke auch für die Klarstellung, dass Angst vor Ungeimpften ein grosser Unsinn ist, da sich ja die Ängstlichen nur selber impfen lassen müssen.

      Zu erwähnen wäre in diesem Zusammenhang noch, dass eine Impfpflicht bei Personen der nicht so kleinen Gruppe, die durch Viruskontakt oder Erkrankung Immunität gegen das SARS-CoV-2-Virus erlangt haben, doppelter Unfug wäre.

    • Rau
      08. Juni 2020 10:48

      Es gibt immer was dazwischen: Sie fahren von Wien nach Amstetten mit 120km/h. Bei der Rückfahrt kommen Sie nur auf 60 km/h. Frage: Wie schnell waren Sie durchschnittlich unterwegs?

    • elfenzauberin
      08. Juni 2020 11:05

      Großartiger Beitrag!
      ***********

    • Niklas G. Salm
      08. Juni 2020 11:38

      Jeder muss so viel Eigenverantwortung haben (dürfen), selbst über sich zu entscheiden. Gerade auch beim Thema Impfen. Wer Angst hat und die Impfung für eine sinnvolle, ungefährliche Lösung hält - bitte nur zu. Niemand wird diese Menschen daran hindern. Aber warum andere diktatorisch zwingen wollen, wenn die Lösung (selber impfen lassen) so einfach ist? Das hat mir bis jetzt niemand logisch nachvollziehbar erklären können.

    • Ingrid Bittner
      08. Juni 2020 12:40

      Und jetzt hab ich noch eine ganz praktische Frage: wie komm ich eigentlich dazu, mit meinen Zwangsbeiträgen an die Sozialversicherung jene Leute mitzufinanzieren, die durch ihren Impfwahn - sich impfen zu lassen, auch mit einer nicht ausreichend getesteten Impfung, was ja zu erwarten ist, wenn die Impfung im Ruckzuckverfahren kommt, Impfschäden erleiden?
      Wenn man sich mit solchen Impfungen einen Körperschaden zufügen lässt, sollte man eigentlich vorweg auch gezwungen werden, eine Versicherung abzuschliessen, um nicht der Allgemeinheit zur Last zu fallen, wenn die Impfung nicht hält, was sie verspricht.
      Das wäre ja auch wieder ein Geschäftsfeld für den großen Finanzier der Impfung. All inclu

    • Rau
      08. Juni 2020 13:01

      Das ist wahrscheinlich der Grund, warum alle geimpft werden müssen. Fehlt die Kontrollgruppe, kann man auch schwerlich Impfschäden nachweisen. Bzw das sind dann die Gate'schen Ausreisser - eh nur 700.000 - die kann man dann vernachlässigen - Überempfindliche gibt es immer wieder. Und da spielt ein Toter mehr oder weniger plötzlich keine Rolle mehr, auch wenn durch die Maßnahmen gegen Corona bisher schon mehr Schaden entstanden ist als durch Corona selber

    • Wyatt
      08. Juni 2020 14:36

      Niklas G.Salm
      ***********
      ***********
      ***********
      wieder einmal mehr, der absolut selben Meinung!

    • Charlesmagne
      08. Juni 2020 17:34

      @ Niklas
      Milchstraße ***************************

    • glockenblumen
      08. Juni 2020 20:22

      @ Niklas G. Salm

      Zustimmung zu jedem Wort!!!!
      *******************************************************!!!

    • Hatschi Bratschi (kein Partner)
      10. Juni 2020 09:17

      Wir haben das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit schon lange auf dem Scheiterhaufen der Religionsfreiheit verbrannt. Wenn es möglich ist, einem 8 Tage alten Knaben die Penis-Vorhaut ratz/fatz abzuschneiden, weil Abraham vor 3000 Jahren angeblich einen Bund mit Jehova geschlossen hat, und das ganze noch straffrei abläuft, dann kann ich mir auch eine Impfpflicht vorstellen. Zumal die Impfpflicht weit rationalere und nachvollziehbare Gründe hat, als irgendein Gott irgendeiner Religion und seine elendigliche Genital-Beschneiderei als Grundlage hat. Ich vergaß zu erwähnen, dass männlichen Muslimen diese Barbarei erst im späteren Kindesalter zuteil wird. Straffrei. Versteht sich.

    • AppolloniO (kein Partner)
      10. Juni 2020 11:14

      Natürlich kann man es so sehen wie N.G.Salm.
      Aber dann muss man es auch akzeptieren, dass man Ungeimpfte (mit neg. AK-Test) von gewissen Berufen ausschließt.

  29. Franz77
    08. Juni 2020 09:36

    Impfpflicht ist verordnete schwere Körperverletzung. Wer dem zustimmt, stimmt allem zu.

  30. jo
    08. Juni 2020 09:21

    Da ist aber unser verehrter AU ein Optimist.
    Es wird keine Regierung hinwegfegen, ganz gleich was noch kommt. Man betrachte sich nur die Menschen. Die nehmen inzwischen alles hin was von der vergötterten Regierung kommt.
    ZU gewaltig war der Schreck der den Bürgern eingejagt wurde.
    Ich erinnere in dem Zusammenhang nur an die Maskenhysterie.
    Zuerst verpönt, weil unnütz, sogar gefährlich.
    Jetzt geht es gar nicht mehr ohne, sogar wenn die Leute über einen leeren Parkplatz gehen haben sie den Plastikfetzen um.
    Und solche Leute sollen eine Regierung 'hinwegfegen'?

    Und jetzt etwas zynisch.
    Die Alten und Schwachen hat es zum Teil schon dahingerafft. Sollte wirklich eine 2. Welle kommen so werden gewiß wieder einige sterben. Gewiß ist auch jedes Leben wertvoll, warum aber wird dann nicht auch auf anderen Gebieten nicht so ein Brimborium gemacht?
    Krankenhauskeime, Grippe usw. fordern ein vielfaches an Todesopfern.
    Krankenhauskeime raffen auch sehr viele schwächere Leute dahin.

    • Ingrid Bittner
      08. Juni 2020 10:21

      @jo: Zu ihrem letzten Satz: "Krankenhauskeime raffen auch sehr viele schwächere Leute dahin" - mitnichten, persönlich kenne ich zwei Männer, stark wie Bäume im besten Mannesalter, die dahingerafft wurden und einen, der 5x operiert werden musste, um den Keim nach einem harmlosen Eingriff unter Kontrolle zu bringen.
      Im vorigen Jahr sollen es wieder zw. 2 und 3.000 Menschen gewesen sein, die der Krankenhauskeim dahingerafft hat, aber da wird wohlweislich geschwiegen.

    • Gaon (kein Partner)
      10. Juni 2020 14:24

      @ Frau Bittner

      es sind offiziell rund 5500 Tote, die jährlich durch Krankenhauskeime "anfallen".
      Das schert niemanden.

  31. Undine
    08. Juni 2020 09:17

    Käme es also zur IMPFPFLICHT gegen das CORONA-Virus---wie sieht es dann mit den vielen anderen Grippe-Viren, die uns jedes Jahr verläßlich heimsuchen, aus? Ist man, vorausgesetzt, man ist also zwangsgeimpft gegen Corona, dann auch immun gegen diese anderen Viren? Oder gibt es dann gegen jeden anderen Virus eine EXTRA-ZWANGS-IMPFUNG???

    Ich wüßte gerne, WORAN gerade ältere Menschen dann überhaupt noch STERBEN DÜRFEN? Vielleicht ist es in manchen Fällen gnädiger, wenn bei alten Menschen mit schlimmen Vorerkrankungen, deren Tod nur noch mit zahllosen Medikamenten oder mittels Maschinen ein Weilchen VERZÖGERT werden kann, ein Virus den Anstoß gibt und dieser Mensch sterben kann?
    Ich möchte jedenfalls nicht monatelang mit zahllosen Medikamenten vollgepumpt, an diversen Maschinen hängend, mein Leben künstlich verlängern.

    Noch ist der Tod nicht aus der Welt geschafft; an irgendetwas wird man nach einem (langen) Leben nun einmal sterben. Warum nicht an einem Corona-Virus? Man tut ja geradezu so, als sei der Tod an Corona die allerschlimmste Todesart!

    Den TOD einer gewissen Anzahl von Menschen durch CORONA zu verhindern kann doch NICHT RECHTFERTIGEN, daß wir in die STEINZEIT zurückkehren!

    Ich werde mich NICHT IMPFEN lassen.

  32. Gerald
    08. Juni 2020 09:09

    Einen zweiten Lockdown wird es nicht mehr geben. Denn was wir am Wochenende gesehen haben, war die Kapitulation des vermeintlich so stark-autoritären Staates Türkis-Grüner Prägung. Denn dieser spielt seine volle faschistoide Willkür offensichtlich nur bei einsamen Bankerlsitzern, privaten Pizzaessern und Müttern, die Schulmaterial in einer Drogeriekette einkaufen wollten aus.
    Wenn hingegen bis zu 50.000 Menschen in Wien und ein paar Tausend in Graz, Linz, Innsbruck und Klagenfurt eine vollkommen schwachsinnige Demonstration (gegen Polizeigewalt in den USA!) veranstalten und dabei auf den gesetzlich vorgeschriebenen 1m-Abstand auch ohne Masken nonchalant schei*en, dann werden sie nicht einmal ermahnt. Nein, die Polizei fuhr sogar noch mit politischen Unterstützungsbotschaften ("Black lives matter" auf einem Presse-Fotos des Leuchtschriftbandes eines Polizeimannschaftsbusses) herum und machte nicht einmal pro forma auf die gesetzlichen Bestimmungen aufmerksam. Der eingerauchte Bundespräsident begrüßt das auch noch und der faschistoide Gesundheitsminister, der vor kurzem noch verfassungswidrig unsere Privatsphäre begrenzen wollte, schweigt ebenso, wie der präpotente Maulheld, der derzeit den Innenminister spielt.

    Darum gebe ich Herrn Unterberger recht: Einen 2. Lockdown wird es nicht geben. Denn die Bevölkerung wird das nicht mehr hinnehmen.

    In einem Punkt gebe ich Herrn Unterberger nicht recht: Dass angeblich eine Mehrheit der Bevölkerung für diese Corona-Schnüffel-App sein soll. Denn die App gibt es ja jetzt schon und man ist weit davon entfernt, dass sich eine Mehrzahl der Bevölkerung diese auf ihr Smartphone installiert hätte. Das irgendwie bei Umfragen verbal gut zu finden, ist halt was ganz anderes, als es dann auch aktiv zu nutzen.

    • Ernst Gennat
      08. Juni 2020 09:31

      Vollkommen richtig beschrieben. Die ungewaschenen linken Horden dürfen alles, brauch sich um nichts zu kümmern, bekommen ohnehin alles hinten reingesteckt. Europa (geographisch gesehen) ist verloren. Rechtstaat u Demokratie sind abgeschafft. Der Faschismus ist wiedererstanden, er kam immer von links, kommt von links und wird immer von links kommen

    • Franz77
      08. Juni 2020 10:05

      Kontroll-Äpp wird in den nächsten Tagen von Frau Spahn präsentiert:

      https://www.n-tv.de/politik/Spahn-plant-Corona-App-in-naechsten-Tagen-article21830879.html

    • Bürgermeister
      08. Juni 2020 10:07

      Die Europäer haben Millionen Tote auf den Schlachtfeldern gelassen, Widerstand dürfen Sie nicht mehr erwarten. Einig ist man, den verfaulten Eliten kein Blut mehr zu opfern - die sind allein - vorher will man vergehen. Und selbst in den Siegerstaaten werden autochone Mädchen von moslemischen Einwanderern - inkl. einer unterwanderten Polizei und willigen Medien - solange vergewaltigt bis sie ihr Schicksal als drogenabhängige Huren annehmen.
      Demos gibt`s wenn "sie gerne gesehen sind", wenn keine Gefahr droht, wenn man danach von der medialen Eiterblase gelobt wird. Eher ein "Happening" mit "Message", am schönsten wenn auch eine Band dabei ist.

    • Almut
      08. Juni 2020 10:20

      ****************************************!!!
      Perfekte Beschreibung des verlotterten Zustandes.

    • pressburger
      08. Juni 2020 11:48

      Das Regime hat die erste Einkerkerung erfolgreich, auf den Wogen der Begeisterung getragen, durchgezogen. Kein Problem, dass selbige noch einmal durchzuziehen. Keine Illusionen, in Zeiten wie diesen, Kein Wunschdenken. Die Vorboten der Diktatur werden immer präsenter.

    • Rau
      08. Juni 2020 11:54

      Mich scheren ja Bewertungen nicht, aber die Kerln da würde mich interessieren, die sich unter den von Ihnen beschriebenen Zuständen @ Gerald sauwohl zu fühlen scheinen. Bei bisher 9 Bewertungen müssten das ja schon mehrere sein, die da einen Stern vergeben haben

    • Wyatt
      08. Juni 2020 16:15

      **********
      **********
      **********

    • glockenblumen
      08. Juni 2020 20:24

      ************************************

  33. Konrad Hoelderlynck
    08. Juni 2020 09:06

    Josef Maierhofers Kommentar zum Thema ist wesentlich nichts hinzu zu fügen.

    1. Grundsätzlich wünsche ich mir, dass das Thema Impfen aus jeder parteipolitischen Diskussion herausgehalten wird. Es ist ein gesundheitliches Thema, das mit Parteipolitik nichts zu tun hat. Die Aussage, Impfgegner und Impfkritiker sind eher "auf der rechten Seite" anzutreffen, halte ich für Unfug. Dieser resultiert aus der Praxis, alles nicht linienkonforme als rechts zu bezeichnen.

    2. Persönlich habe ich nichts dagegen, mich testen zu lassen, aber ich würde diesen Test sicher nicht selbst bezahlen, zumal diese Tests ziemlich unzuverlässig sind und wenig Aussagekraft haben.

    3. Zum Thema Konzert: Wenn ich geimpft bin, genieße ich doch angeblich den Schutz der Impfung. Warum also soll ich mich vor jemand fürchten, der ungeimpft ist. Er sollte mich eigentlich eh nicht anstecken können...

    • dssm
      08. Juni 2020 10:31

      @Konrad Hoelderlynck
      Zu 2. PCR ist nicht besonders sicher, da haben Sie recht. Aber die DNA-Variante (siehe Island in der aktuellen Krise) ist 99.999%ig. Nur die kostet wohl ein paar hundert Euro! Wer zahlt das?

      3. Guter Einwand!
      ****

  34. dssm
    08. Juni 2020 08:59

    Nur die letzten paar Sätze sind relevant. Denn Datenschutz gibt es nur für linx/grüne Leute.

    Gibt es eine Impfung, so ist für die arbeitenden Menschen diese wohl Pflicht. Allein die Haftungsfragen wenn sich ein Kunde in einem Betrieb auch nur angesteckt haben könnte. Dazu die Entgeltfortzahlung, die bei einer Erkrankung droht, da zwinge ich doch lieber die Mitarbeiter zur Impfung. Man kann unschwer erkennen, die von Herrn Unterberger erwähnten Fälle haben nichts mit der Realität eines Vollkaskostaates zu tun. Denn um Vollkasko leben zu können, muss es einen Trottel geben der zahlt und das sind nun einmal die Unternehmen (und wie wir leidvoll erfahren mussten, die Bauern auch), welche für alles und jedes haften, wobei selbst minimalste Eigenverantwortung des Konsumenten unbekannt ist.

    Also erinnern wir uns an den Isländischen Weg! Und die dortigen Experten halten ja die App für eine eher weniger wichtige Angelegenheit. Das nächste mal also auf DNA-Basis testen, wir leben schließlich im 21Jhd, auch wenn Kurz & Co das scheinbar noch nicht begriffen haben.

    • Niklas G. Salm
      08. Juni 2020 09:10

      Jede Art von Impfpflicht ist Ausdruck eines totalitären Denkens. Impfpflicht gab es daher auch nur in Diktaturen. Erschreckend, dass solche Gedanken auch hier aufkommen. Jeder, der so viel Angst hat, soll sich doch bitte impfen lassen - warum sich dann noch vor Ungeimpften fürchten? Völlig unlogisch!

    • Almut
      08. Juni 2020 10:15

      @ Niklas G. Salm
      *************************************!!!
      Genau so ist es.

    • Ingrid Bittner
      08. Juni 2020 10:28

      @Niklas G. Salm: ich weiss zwar nicht genau, wann in Österreich die Impfpflicht geendet hat, aber in den 70erjahren gab es auch bei uns die Impfpflicht noch. Ich hab sie in schlimmster Erinnerung, denn eines meiner Kinder hatte jedesmal über 40 Grad Fieber, das war nicht lustig.

    • dssm
      08. Juni 2020 10:29

      @Niklas G. Salm
      Das Problem heißt großer Staat. Da die Unternehmer (und Bauern) ja für alles haften, egal ob der Konsument/Angestellte grob fahrlässig gehandelt hat, wird eine Pflicht für alle in der verbliebenen freien Wirtschaft Arbeitenden wohl indirekt kommen.

      Schon jetzt verlangen Firmen die empfohlenen Impfungen wenn es aus Europa hinausgeht. Wer also auf Montage/Verkauf/Beratung im Ausland ist, der unterliegt schon bisher einer Pflicht. Entweder man lehnt also eine bezahlte Arbeit ab (was tut dann das AMS mit dem Impfgegner?) oder man lässt sich brav impfen. Wird man krank und ist entgegen dem Arbeitsvertrag nicht geimpft, dann haftet man selber (was tut dann die Krankenkasse?).

    • Rau
      08. Juni 2020 12:22

      Die üblichen Impfungen gegen was weiss ich Tropenkrankheiten, wenn man in diese Regionen reist, sind doch mit diesem Impfwahnsinn nicht vergleichbar. Gibt es noch Hirn auf dieser Welt?

  35. El Capitan
    08. Juni 2020 08:50

    Coronaviren sind so genannte RNA-Viren wie auch Grippeviren. Wenn es Impfungen geben wird (frühestens in einem Jahr), dann wird das einen Schutz von ungefähr 60 bis 70% bringen.
    Abermalige Impfungen in den Folgejahren werden den Schutz statistisch erhöhen. Absolute Sicherheiten gibt es nicht, weil ja auch die Immunsysteme durch genetische Ausstattung, Zigaretten, Drogen, Alterung etc. unterschiedlich sind.

    Ich hatte vor 30 Jahren die echte Grippe (grauslich), und möchte sie nie wieder bekommen, daher gehe ich jedes Jahr impfen, wodurch ich eine umfangreiche Bibliothek verschiedener Antikörper besitze. Das gleiche würde ich bei Corona machen. Von Zwang halte ich nichts, denn dann müsste man ja auch Zigaretten, Schnaps und Bodymass-Indices von >33 per Gesetz verbieten.

    Auch von Handyprogrammen zur gegenseitigen Ausspionierung halte ich nichts. Sie würden lediglich dazu dienen, unliebsame Politiker und Journalisten zu beschatten, um die Überwachungsprotokolle dann im Veranstaltungs-Falter zu finden, dem Schutzmedium selbsternannter Gesellschaftsbastler und korrupter Beamter.

    Das Virus wird unsere Gesellschaft verändern. Das haben aber TV, Autos, Kinos, Mikrowellenherde, Computer, Digitalkameras, Smartphones, Internet, geostationäre Satelliten, Gentechnik und andere auch schon gemacht. In jedem Fall haben die Menschen auf ihre Weise darauf reagiert. Der Staat ist meist immer nur hinterhergedackelt, denn der Staat, vor allem der tiefe Staat, ist zwar mächtig und lästig, aber niemals innovativ.

    • Konrad Hoelderlynck
      08. Juni 2020 09:09

      Nicht "das Virus" wird unsere Gesellschaft verändern, sondern die Politik, die es sich zu nutze macht.

    • Almut
      08. Juni 2020 10:12

      Ich habe eine Freundin, die sich jährlich gegen Grippe impfen lässt und sie hat keine Grippeerkrankungen. Ich habe mich noch nie gegen Grippe impfen lassen und hatte auch keine Grippeerkrankungen. Natürlich ist das keine Versuchsreihe, aber es wäre interessant, einmal statistische Erhebungen zu machen, ob die Geimpften weniger häufig an Grippe erkranken als die Nicht-geimpften, möglicherweise gibt es schon diese Daten.

  36. pressburger
    08. Juni 2020 08:36

    "Nichts ist fix", der wichtigste Satz des heutigen Artikels. Obwohl von Anfang an, vom Beginn, der von den Politikern ausgerufenen Krise nichts fix war, hat es die Politiker nicht daran gehindert, fix die Zerstörung der Wirtschaft und der bürgerlichen Freiheiten institutionalisieren.
    Es wird keine wirksame Impfung gegen dieses Wuhan Virus geben, genau so wie die bisherigen Impfstoffe, gegen die saisonal auftauchende Viren nur bedingt wirksam waren. Die Viren sind schneller, die Entwickler der Impfstoffe, folgen den Viren. Nicht umgekehrt.
    Eine andere Impfung wird es auch nicht geben. Eine Impfung gegen die Epidemie der Dummheit. Ein kurzer Rückblick auf die letzten Jahrzehnte genügt, um festzustellen, dass eine epidemische Ausbreitung der Dummheit stattgefunden
    hat und ungehindert weiter fortschreitet. Die Menschen lassen sich von der
    Propaganda der Kaste der Herrscher, und ihrer Medien immer mehr beeinflussen, verdummen.
    Auch eine Impfung gegen die Ausbreitung von Angst, verursacht durch die propagandistischen Produkte der Medien, wird es nicht geben.
    Das Herrschaftsprinzip im 21. Jahrhundert ist auf Angst aufgebaut. Die Menschen müssen überzeugt werden, dass sie sich ununterbrochen fürchten sollen.
    Die Aktionen der EU Herrscher gehen trotz "Corona" unbeirrt weiter. Die Flüchtlingswelle, anstatt der zweiten Virus Welle. Die Klimakatastrophe nimmt wieder Fahrt auf. Der Kampf gegen Rassismus, wird intensiviert.
    Ausgeblendet werden die katastrophalen Folgen des Eingespertseins. Die Wirtschaftskrise, die Arbeitslosigkeit, die Zunahme von Erkrankungen im Zusammenhang mit der bevorstehenden Verelendung, insbesondere psychische Störungen.
    Wann gehen den Menschen die Augen auf ? Noch vor der nächsten Wahl ? Nach der nächsten Wahl, wird es definitiv zu spät sein.

  37. Bürgermeister
    08. Juni 2020 08:33

    Sie verzichten auf die Freiheit jemals wieder aus dem Haus gehen zu können, ohne dass die linke Jagdgesellschaft exakt weiss wo sie sich genau befinden und welche Menschen im Umkreis von ca. 3 m sie während ihres Einkaufs getroffen haben.

    Wenn Sie so denken ist das ihre Entscheidung, ich möchte das nicht.

    Gesetze sind in Kombination mit einer Drecksjustiz einen Dreck wert. Ist die offizielle Weitergabe von Gerichtsunterlagen aktuell erlaubt? Wieso glauben Sie, dass eine leitende Staatsanwältin die das Datenschutzgesetz bricht sich an andere Gesetze halten wird? Und die Kinderschänder in den Wiener Heimen haben bis heute kein Verfahren, wohingegen andere eines seit mehr als 15 Jahren haben.

    Wie sich zeigt - selbst eine möglicherweise in sich sinnvolle Idee, wird durch Machtmissbrauch ins Gegenteil verkehrt. Und dadurch fördert jeder der solchen Ideen anhängt das Gegenteil.

    Vorschlag zum Ende: Lesen sie sich mal Karl Marx durch und dann ein älteres Geschichtsbuch.

    • Templer
      08. Juni 2020 08:51

      *****************
      ++++++++++++
      *****************
      Solch Daten in Linken Justizhänden sind zu verneinen...

  38. Josef Maierhofer
    08. Juni 2020 08:07

    Ich bin der Meinung, dass die Immunität der beste Schutz ist, die ordentliche Lebensweise, etc., auch meine ich, dass gerade in Österreich es kaum Auswirkungen auf eine Todesstatistik gegeben hat, ich meine auch, dass ähnliche Grippeviren früher (noch im Vorjahr) noch nie Gegenstand von solcher Hysterie waren, wo es doch vor 2 Jahren, 2018 etwa, 2200 Tote gegeben hat, die der Grippe zugeschrieben wurden.

    Impfpflicht, Pflicht App, und Ausschluss vom öffentlichen Leben, sind 'Mainstream-Orwell-ähnliche Forderungen' und durch nichts gerechtfertigt.

    Was für mich bleibt ist die ferngesteuerte und professionelle 'Angstmache' der Regierung, die verfassungswidrigen 'Anordnungen', der enorme wirtschaftliche, gesellschaftliche, menschliche und gesundheitliche Schaden, die Existenzvernichtungen und die parteipolitisch beeinflussten Nothilfe Förderungen' einer Klientel, wo die meisten sagen, dass da noch nichts angekommen ist, von den ganzen 'Notfal-Soforthilfe' Fonds, die man angerichtet, abgebucht hat, aber nicht ausgezahlt, bis heute noch nicht.

    Weiters bin ich der Meinung und im festen Glauben, dass es nicht in unserer Macht liegt, wann wir von hier zu gehen haben, ebenso wenig, wie das Klima, das wir nicht beeinflussen können, und auch die Hungersnöte, Heuschreckenschwärme, Epidemien (Pandemie wurde ja nur von einer beeinflussten WHO der ebenfalls beeinflussten UNO zur Ausrufung 'vorgeschlagen'), genauso wenig, wie die Großkapitalisten sich zu 100% durchsetzen werden können und auf ewig Sklavenhandel betreiben werden können, vor allem solche, die ohnehin am absteigenden Ast sich befinden. Am absteigenden Ast verursacht durch Kindesmord, Kindesverhütung, gezielte Umvolkung, Auflösung von Recht und Ordnung, Vernachlässigung von Demokratie und Nation, Schüren von Unfrieden und Kriegen, Verweigerung der menschlichen Grundrechte und Freiheiten, ja auch die mutwillige Zerstörung der Umwelt, Vernichtung von Arbeit und Wirtschaft, etc.

    Enorm viele Menschen haben überhaupt keine Angst vor Corona, aber trotzdem schürt der 'Mainstream' noch immer die Angst, und ... ein Herr Anschober erstellt 'Corona-Demonstrations-Regeln' und die gleiche Sippe betreibt massenhaft Demonstrationen, nicht gegen die sinnlosen und verdeblichen Corona Maßnahmen, nein gegen den Rassismus ...

    • Templer
      08. Juni 2020 08:42

      *****************
      +++++++++++++
      *****************
      Es ist wesentlich, den Unterschied zwischen gesundem auf der Realwirtschaft basierenden Kapital und dem schadhaften Turbo- oder Megakapitalismus, wie er in Gates-, Sorosstiftungen und etwa Black Rock Stiftungen vorzufinden ist, zu erkennen.

    • Almut
      08. Juni 2020 10:03

      *******************************************!!!

    • Rau
      08. Juni 2020 13:43

      Es hatte keine Auswirkung auf die Todesstatistik, die übrigens seit ich auf der Welt bin, bis heuer keinen interessiert hat, geschweige denn man hätte jemals auch nur im raum daran gedacht, die Wirtschaft abzudrehen deswegen

    • Rau
  39. Hausfrau
    08. Juni 2020 08:00

    Die Coronakrise ist eine Zäsur für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und mit dem sog. grenzenlosen Wachstum wird es vorbei sein. Wenn die Menschheit überleben will, dann müssen jetzt kluge Weichen für die Zukunft gestellt werden. Dazu gehören auch Verzicht und Bescheidenheit. Wir brauchen eine völlig neue Denkungsweise, vor allem unter den Führungskräften in Politik, Wirtschaft, Religion usw. Mit Trump und der irrtümlich bezeichneten mächtigsten Frau der Welt Angela Merkel ist dies nicht zu machen. Aber in einigen Monaten sind diese Personen ohnehin schon Geschichte.

    • Wyatt
      08. Juni 2020 08:06

      ...der phöse phöse Trump, soll in einigen Monaten schon Geschichte sein? Ist ein Attentat schon in Planung?

    • pressburger
      08. Juni 2020 08:39

      Warum soll Trump in einigen Monaten Geschichte werden ? Welche Alternative gibt es zu Trump ? Die kommunistisch unterwanderten Demokraten ? Was soll daran gut sein ?

    • Almut
      08. Juni 2020 08:58

      Ja, der böse Trump hat in seiner Amtszeit noch keinen einzigen Krieg angefangen, das geht ja gar nicht. Die Trumpgegner ziehen halt zig-tausende im Krieg zerfetzte Leichen vor, das scheint deren Gemütslage eher zu gefallen, ist ja auch politisch korrekt und damit sind sie auch die Guten.

    • dssm
      08. Juni 2020 09:11

      @Hausfrau
      Sind wir wieder einmal so weit? Verzicht und Bescheidenheit! Wir wissen ja wie das endet. Die kleinen Leute versinken in Armut, die Gottoberen leben in Saus und Braus. Für die Kleinen wird medizinische Versorgung zu einem gnadenhalber gewährten Luxus, für die Herrschenden gibt es eine Privatklinik in der Schweiz - bezahlt von der Arbeit der kleinen Leute.

      Sozialismus endet immer gleich! Egal in welchem Gewand er daherkommt.

    • Konrad Hoelderlynck
      08. Juni 2020 09:12

      Glauben Sie ernsthaft, dass die Kommunistin Merkel mit Trump irgendwas gemeinsam hat?

    • Hausfrau
      08. Juni 2020 13:28

      Also Staatsmann und Vorbild ist Trump sicher nicht. Seine Twitter-Diplomatie und sein selbstbewusstes, aber tölpelhaftes Auftreten schreckt viele ab, obwohl manche Ideen durchaus disskussionswürdig wären. Viele US-Wähler fragen sich, ob wirklich Biden die bessere Alternative wäre? Unter den Blinden ist auch der Einäugige ein König. Ich nehme trotzdem an, dass bei der kommenden Novemberwahl Biden gewinnt.

      Was Merkel betrifft, so hat sie ihren Höhepunkt schon lange überschritten, aber als Sesselkleberin glaubt sie fest, trotz verbrauchter Kräfte unabkömmlich zu sein. Spätestens 2021 wird im Nachbarland gewählt und da sollte schon jetzt ein brauchbarer Nachfolger in der CDU/CSU verfügbar sein.

    • Rau
      08. Juni 2020 14:34

      Dieser senile auch gestörte Biden wird die Erlösung bringen - vor allem für die Mio Amerikaner die jetzt schon seit der Finanzkrise erledigt sind. Brauchen wir unbedingt auch hier bei uns, massenhaft Menschen, die sich mit Zelten "bescheiden" - was für ein Unsinn!

    • haro
      08. Juni 2020 16:14

      Die einzigen Nichtlinken die in ihrem Land noch eine sehr große Wählerschaft haben, sind Trump und Orban und das trotz einer jahrelangen Bekämpfung durch Linke die mit allen Mitteln geführt wird. Man denke nur an die unsäglich linke EU. Die nun weltweit organisierten Demos der Linken zeigen doch wie sie vor keiner Hetze und Gewalt zurückschrecken. Die gewalttätigen Ausschreitungen samt Plünderungen der ach so friedlichen und benachteiligten Schwarzen erleben die Amerikaner hautnah und werden sich hüten deren Unterstützer zu wählen.
      Wer auch nur ein wenig rechtschaffen denkt sollte Trump den Sieg wünschen.

    • pressburger
      08. Juni 2020 16:49

      @Hausfrau
      Schwierig sich von gewissen Klischees zu befreien. Es ist keine Diplomatie das mit Twitter. Trump ist kein Diplomat, wendet sich direkt an die Menschen. Wichtig ist Trump zuhören, alles was er sagt. Nicht die Verzerrungen die, die hiesigen Medien tendenziös produzieren.
      CNN und NYT, vertreten nicht die Meinung der Bevölkerung. Was die Menschen wirklich meinen wird sich bei den Wahlen zeigen.
      Biden ? Von den Ukrainern korrumpiert. Abgebaut. Verwechselt seine Frau mit seiner Schwester.

    • Hausfrau
      08. Juni 2020 20:03

      @pressburger
      In manchem gefällt mir Trump, weil er anders als andere Politiker ist (auch Orban hat meine Sympathien). Aber seine Wortspenden sind oft unüberlegt und zwingen ihn daher zu Korrekturen. Ob was besseres nachkommt? Sein Mitarbeiterverschleiß kommt bald in das Guinessbuch der Rekorde.
      Die Entscheidungen von Trump muss man einzeln als Vor- oder Nachteile bewerten und erst das Gesamtergebnis zeigt, ob er ein gutrer Präsident ist bzw. später war. Ob die US-Wähler Anfang nächsten Novembers dies auch so sehen?
      Ob Biden es besser machen wird, bezweifle ich. So ist eben alles im Leben relativ, es kommt immer auf den Bezugspunkt an.

    • Mentor (kein Partner)
      10. Juni 2020 09:04

      Sie machen ihrem Pseudonym alle Ehre.
      Stehsätze, geforderterter Verzicht und Bescheidenheit werden Europa im Wettbewerb mit den Tigerstaaten mit China auf jeden Fall in die Bedeutungslosigkeit führen.

      Als temporären Kontrapunkt gegen diese Entwicklung, für die USA, ist Trump genau der Richtige.
      Europa, da summt die 7fache Mutter und NIE-Hausfrau (Frau hat erziehen lassen) im Kampf gegen ein Virus die Europahymne.

      youtube.com/watch?v=sLa_QiWulPE

  40. Wyatt
    08. Juni 2020 07:46

    OT PAZ ........ das haben wir nur für die Öffentlichkeit so gedreht. Corona war bloß die Gelegenheit, um mal einen richtigen Sprung nach vorn zu kommen mit dem Brüsseler Zentralismus: Geld ist Macht, daher wollen die EU-Oberen so viel Geld wie möglich in ihre Verfügungsgewalt kriegen, damit sie mehr Macht über die Völker und Staaten erlangen.

    https://paz.de/artikel/vom-buerger-zum-wuerstchen-a978.html

    • pressburger
      08. Juni 2020 08:42

      Die ganzen Massnahmen während der sog. Corona Krise gingen nur in eine Richtung. Kontrolle, Verbote, ohne gesetzliche Legitimation, aber von der verängstigten, der Panik verfallenen Bevölkerung, ohne Widerspruch akzeptiert.

    • stefania
      08. Juni 2020 13:46

      Um endgültig Verfügungsgewalt über das Geld zu bekommen, versuchen ja die EU-Oberen auch das Bargeld abzuschaffen.

      In den Kaufhäusern wird man ja schon aufgefordert, nicht mit Bargeld zu bezahlen.

      Dann ist die Kontrolle komplett-wenn du nicht brav bist(z.B. :dich nicht impfen lässt und daher ein "Lebensgefährder" bist ), drehen wir dein Konto zu.

    • SL
      08. Juni 2020 14:58

      Jetzt ist die Krise für die EU ein Mittel um ihre Macht auszuweiten.
      Später wird sie ohne Krisen nicht mehr existieren können.

  41. Notimetodie
    08. Juni 2020 07:42

    Thema Tests: was haben nicht der Maturant und der Volksschullehrer alles in punkto Tests versprochen? Hunderte, neine tausende, werden täglich durchgeführt werden. Was ist passiert? Wenig bis nix.

    Fazit (frei nach Reinhard Fendrich): Alles ist möglich, aber nix ist fix.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung