Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Wir Marionetten und die Marionettenspieler

Es sind gewiss Lächerlichkeiten, die in den letzten Tagen Österreich erregt haben. Wenn der Bundespräsident weit über die Sperrstunde hinaus bei einem teuren Innenstadtitaliener feiert (das einem prominenzaffinen Albaner gehört), dann fällt das in die Kategorie jener Dinge, die wohl jeder von uns schon ein paarmal gemacht hat. Wenn auch in eher billigeren Lokalen. In die gleiche Kategorie gehören auch andere Aufregungen der letzten Tage, in deren Zentrum weitere Spitzenpolitiker gestanden sind. Aber zugleich bringen diese Vorfälle gleich mehrere ganz fundamentale Lehren und Erkenntnisse, derer wir alle, aber ganz besonders die politische Macht sich viel stärker bewusst werden sollte.

Die Erkenntnisse bestehen nicht darin, dass Herr Van der Bellen wegen dieses Gasthausbesuches ein besonders schlechter Mensch wäre. Oder Sebastian Kurz, weil sich vor ein paar Tagen im Kleinen Walsertal die Menschen an ihn herangedrängt haben. Oder Werner Kogler, weil er die Maske nicht überall getragen haben soll, wo das vorgeschrieben ist.

Dennoch ist es sehr wichtig, dass sie dabei erwischt werden. Denn das zeigt hoffentlich auch ihnen selbst, wie unerträglich heuchlerisch die täglichen Predigten gerade dieser drei Genannten selbst während der letzten zehn Wochen gewesen sind, wie maßlos überzogen Formulierungen wie "Lebensgefährder" für jene gewesen sind, die irgendeine Kleinregelung nicht eingehalten haben. Hätten sie sich nicht selbst so maßlos wie ein Gott überinszeniert, der täglich neue Gebote für die Menschlein da unten auf der Erde verkündet, dann wäre nicht jetzt der Ruf "Heuchler!" so laut geworden.

Die Überfülle an Verordnungen, Regulierungen, Richtlinien, Gesetzen, Bescheiden und Erlässen hat nicht erst zu Corona-Zeiten mit Zehntausenden Bestimmungen unser Leben zunehmend unerträglich gemacht. Daher löst Van der Bellens Gasthausbesuch die Hoffnung aus, dass sein Schock und der der anderen Spitzenpolitiker über die laute Reaktion der Öffentlichkeit zur Folge hat, dass diese Gesetzes-Überfülle reduziert wird, statt ständig zu wachsen. Das wäre dann ein geradezu historischer Segen.

Jedoch: Die Hoffnung ist klein. Die ganze Mainstreampresse, aber auch eine (wenn auch rasch schrumpfende) Mehrheit der Österreicher bejubelt ja den Gesundheitsminister, weil er mit einer Fülle von – juristisch noch dazu extrem fehlerhaften – Verordnungen Österreich in einen Polizeistaat verwandelt hat. Aber auch viele andere, insbesondere die Gemeinde Wien, weiten ihren Regulierungsterror ununterbrochen noch mehr aus. In einem Großteil der Stadt wird man inzwischen schon drakonisch bestraft, weil man mit 45 statt 30 Stundenkilometern unterwegs ist.

Die Grünen sind zweifellos Weltmeister an sadistischer Regulierungslust. Lustgefühle scheint es aber offensichtlich auch anderen zu bereiten, wenn man die Menschen immer mehr in Marionetten verwandeln kann, die an zahllosen Fäden hängen, welche man nach Belieben ziehen kann. Die Politik sollte halt nur aufpassen, dass die Marionetten nicht mitkriegen, dass die Marionettenspieler selbst nicht durch Fäden fremdgesteuert sind.

Das Tragische: Es gibt keine einzige Partei, die wirklich ein glaubhafter Kämpfer für weniger Regulierung wäre. ÖVP, FPÖ und Neos reden zwar gern von Deregulierung. Aber mehr auch nicht. Ihre liberalen Flügel sind nicht flugfähig. Und die Linksparteien nennen sich zwar neuerdings "liberal" (obwohl das ein paar Jahre davor für sie eigentlich noch ein Schimpfwort war), sind aber noch viel weiter von jeder Liberalität entfernt als die anderen drei Parteien.

Die Herren Kurz und Faßmann haben in den letzten Tagen zwar immerhin erfreuliche Vokabel in die richtige Richtung verwendet: mehr "Eigenverantwortung", mehr "gesunder Menschenverstand". Nur getan haben sie in diese Richtung nichts. Sie haben zu keiner einzigen der schikanösen Verordnung des Gesundheitsministers zu sagen gewagt: "Der oberösterreichische Volksschullehrer soll aus seinen Verordnungen Papierflieger machen, aber die Österreicher damit endlich in Ruhe lassen."

Ganz im Gegenteil: Bei keiner einzigen Regelung hat die ÖVP den Eindruck erweckt, dass sie da nicht auch selbst voll Begeisterung dahinterstünde, dass sie nur aus Koalitionsräson dazu schweigen würde. Dass sie wenigstens jetzt Zweifel bekäme, ob die Radikalmaßnahmen des März wirklich richtig gewesen sind.

Dabei ertönte gerade in den letzten Stunden wieder eine mehr als qualifizierte Stimme eines Nobelpreisträgers, der mit recht überzeugenden Argumenten den fast globalen Lockdown als Unsinn zu entlarven versucht (etwa hier gut nachzulesen – die österreichischen Medien sind in ihrer finanziellen Not allerdings bis auf Servus-TV viel zu regierungsabhängig geworden, um die Aussagen solche Persönlichkeiten zu veröffentlichen). Für ihn spricht vor allem seine Beobachtung, dass die Epidemie eigentlich in allen Ländern einen ähnlichen Verlauf genommen hat, dass nirgendwo die Zahl der dem Corona-Virus zugeschriebenen Toten die Promille-Dimension überstiegen hat.

Die bedenklichen Antworten der Regierung auf die Infektion werden von immer mehr Bürgern immer weniger akzeptiert. Freilich können Demonstrationen nicht die Antwort sein. Lautstärke ist nie ein Argument. Eine gute Antwort könnte nur eine faire direkte Demokratie sein, wo nicht eine marketingmäßige Inszenierung, sondern die Menschen selbst entscheiden, welche kollektiven Risken und Regeln eine Gesellschaft einzugehen bereit ist. Wo die Bürger vor allem beide Seiten hören dürfen und nicht nur die eine von der Regierung gewollte.

Aber da die politmediale Klasse bis auf ein paar rhetorische Luftballons null Bereitschaft zeigt, den Bürgern wirklich mehr Freiheit zu lassen, oder gar mehr Mitsprache, wird es ihr nicht erspart bleiben, auch künftig bei jeder noch so klein scheinenden Übertretung der selbst dekretierten Regeln öffentlich vorgeführt zu werden.

Ich selbst muss neuerdings, wenn ich wieder solche Berichte über einen verboten zechenden Bundespräsidenten höre, künftig immer zornig an meinen achtjährigen Enkel denken, der sich auf die Rückkehr in die Schule so gefreut hat, und der jetzt tieftraurig ist, weil er mit seinem Klassenfreund in der Schule nicht einmal mehr Lego spielen darf. Auch er ist Opfer des Gesundheitsministeriums, das ständig voll Begeisterung Papiere produziert, die Legospielen genauso verbieten wie ein nächtliches Glas Wein. Der kleine Unterschied: Er hat nie den Gesundheitsminister bejubelt.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    33x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2020 04:03

    Die Hoffnung unseres löblichen Blogmasters, dass sich in den Köpfen von Kurz, Kogler und van der Bellen so etwas wie Selbstreflexion entwickelt, ist völlig illusorisch. Eher tritt Florian Klenk der identitären Bewegung bei, als dass es bei unserem politischen Personal zu einer Verhaltensänderung kommt.

    Der Grund dafür ist völlig klar. Die politische Nomenklatura erlässt die Gesetze und Verordnungen nur für den gemeinen Bürger, aber nicht für sich selbst. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass van der Bellen nicht auch nur eine Sekunde Schuldgefühle hatte, als er sich in der Bar mit seiner Frau "verplauderte". Der Mann sieht das als sein gutes Recht an, genauso wie das Rauchverbot in der Hofburg nur für alle anderen gilt, aber nicht für ihn selbst. Hätte van der Bellen tatsächlich Format, dann wäre er erstens zwecks Wahrung der Vorbildfunktion gar nicht erst in ein Wirtshaus gegangen und zweitens hätte er die Regierung öffentlich zu mehr Augenmaß bei der Gesetzgebung ermahnen können, doch ist nichts dergleichen passiert.
    Die allermeisten Politiker ticken ganz ähnlich. Kogler setzt sich keine Maske auf, weil ihm - wie allen anderen - die Maske lästig ist. Doch in Koglers Welt sollen sich alle anderen die Maske aufsetzen, nur eben er nicht. Ähnliche Beispiele finden sich zuhauf, etwa wenn ein hoher Politfunktionär in einer billigen Sozialwohnung sitzt, oder wenn etwa ein Landeshauptmann öffentlich ein Loblied auf die Familie singt, aber eine Winzerkönigin nach der anderen schwängert. Oder wenn etwa eine Grün-Politiker mit 160 km/h unter Missachtung der Abstandsregel auf der Autobahn dahindonnert. So ist das eben: der gemeine Bürger soll anständig zahlen, wenn er statt 30 km/h 45 fährt, der Angehörige der Politnomenklatura hat nichts zu befürchten.

    All das sind keine Fehltritte, sondern die Leute betrachten das als ihr verbrieftes Recht. Politiker in der DDR hatten auch kein Problem damit hatte, selbst in Saus und Braus zu leben, während das Volk in Armut gehalten wurde. Heutzutage ist es nicht viel anders.

    Und was die Demonstrationen betrifft: sie wären sehr wohl eine passende Antwort auf die abgehobene Politik. Nur müssten nicht ein paar Hundert auf die Straße gehen, sondern Zehntausende, um tatsächlich Wirkung zu erzielen. Ich bin mir ganz sicher, dass sich der Hr. Kurz und der Hr. Kogler ganz schnell einbremsen würden, würden sich 50.000 Demonstranten vor seinem Amtssitz einfinden, die lautstark ihre Bürgerrechte einfordern. Es müssten so viele sein, dass Kurz und Kogler Angst bekommen. Wir erinnern uns: das ist genau die Medizin, die Kurz der Bevölkerung verabreicht hat. Drehen wir einmal den Spieß um und sorgen dafür, dass Kurz, Kogler, Nehammer und Konsorten Angst haben. Wetten, wir haben dann eine bessere Politik?

  2. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2020 08:25

    Also, ich weiß nicht, warum sich alle aufregen außer die Medien. Vor genau 1 Jahr haben Kurz und VdB geputscht. Das Wahlvolk hat den Putschkanzler mit noch mehr Macht als zuvor ausgestattet.

    Mitte März 2020 hat Kurz die Grundrechte beiseitegeschoben und die Volksrepublik ausgerufen. Die Volkskammer hat per acclamationem gehuldigt und zugestimmt. Der Edelmarxist, der Edel-Italiener liebt, hat allem seinen Segen erteilt.

    Die Viererbande aus Kurz, Kogler, Nehammer und Stasi-Rudi Anschober hat die Arbeit aufgenommen. Endlose Regulierungen, stasimäßige Polizeiarbeit, Vernichtung der Privatwirtschaft, Enteignung der Besitzenden, Denunzierung der Dissidenten und vieles mehr:

    Das entspricht dem Plan und ist die Umsetzung der ganz normalen Diktatur. Deswegen nennt sie Kurz auch ehrlich die neue Normalität.

    Da ist es doch das Normalste der Welt, daß sich eine Nomenklatura entwickelt hat, die gleicher ist als wir Gleichen. Das war in der DDR so, in der UdSSR sowieso, in der EUdSSR ist es schon lange so, warum also nicht auch in Österreich? Gehabt Euch nicht so.

    Und wenn wer glaubt, daß sei undemokratisch, dann entgegne ich: Wenn die Mehrheit ganz demokratisch für eine Diktatur ist, haben wir sie zu etablieren. Die Mehrheit der Österreicher*INNEN will sie. Jetzt hat sie sie.

    Daß die neue Normalität allerdings alles nur nicht neu ist, zeigt ein Blick in das Alte Testament. Die Israeliten haben sowas auch schon einmal durchgemacht.

    Jesaja, ca. 740 bis 701 vor Christus: "Kinder sind Gebieter meines Volks, und Weiber beherrschen es. Mein Volk, deine Führer verführen dich und verwirren den Weg, den du gehen sollst." (Jes. 3,12; Übersetzung M.Luther, rev. 1984)

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2020 09:47

    A.U. schreibt:

    "Die Politik sollte halt nur aufpassen, dass die Marionetten nicht mitkriegen, dass die Marionettenspieler selbst nicht durch Fäden fremdgesteuert sind."

    Hmm, das heißt also, das wir, die Marionetten, nicht durchschauen dürfen, daß unsere Marionettenspieler, also unsere türkis-grünen Politiker, NICHT selber an den Fäden von mächtigeren Marionettenspielern hängen, die von außerhalb unseres Landes, bzw. unseres Kontinents, die Fäden ziehen. Hab' ich A.Us Satz richtig interpretiert?
    Sollten wir also ruhig glauben, KURZ, KOGLER, ANSCHOBER, NEHAMMER und Co. sind für ihr Versagen NICHT selber verantwortlich?

  4. Ausgezeichneter KommentatorSaggener
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2020 08:58

    Nicht Einzelfälle, sondern offenbar ein „grünes System“

    Leider sind die von Dr. Unterberger hervorragend aufgezeigten haarsträubenden Verstöße türkiser und grüner Politiker gegen den von ihnen selbst inszenierten Regulierungsterror keine Einzelfälle, sondern ein offenbar grünes System: Nicht nur im Osten setzen sich Kanzler, Vizekanzler und Bundespräsident ungeniert über die selbstaufgestellen (unsinnigen) Regeln hinweg: So fiel auch der grüne Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi unlängst auf, als er – laut Augenzeugen – als Ehrengast am Eröffnungsfest des Nobellokals „Culinarium“ in der Innsbrucker Altstadt, Pfarrgasse 1, in keiner Weise seine behördliche Autorität geltend machte, um massive Übertretungen der Abstandsregelung (um ein Mehrfaches der zulässigen Höchstzahl!) abzustellen. Ja mehr noch: Als die Mobile Überwachungsgruppe (MÜG) zur Überprüfung der Einhaltung der einschlägigen Bestimmungen eintraf, genügte – ebenfalls laut Augenzeugen – ein augenzwinkerndes Wörtchen des Bürgermeisters, dass strenge Amtshandlungen unterblieben (die da wohl mindestens bestehen hätten müssen in der Bestrafung des Wirtes und in der Quarantäneverhängung über alle „Lebensgefährder“ inklusive den Bürgermeister selbst). Korrekte Überwachungsorgane hätten da wohl auch überprüfen müssen, ob die Intervention des Stadtoberhauptes nicht etwa unter die Rubriken „Missbrauch der Amtsgewalt“ und/oder „Anstiftung zur Unterlassung einer Amtshandlung“ gefallen sind. Man stelle sich übrigens den medialen Aufschrei vor, den es gegeben hätte, wenn bei derlei „Lächerlichkeiten“ z. B. FPÖ-Stadtparteiobmann Rudi Federspiel „erwischt“ worden wäre.

  5. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2020 06:35

    Dank für die Worte von Dr. Unterberger.
    Es ist jedoch zu befürchten, dass das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht ist.
    Die Verbote und Schikanen der Grün*Innen werden noch in viele Richtungen ausgeweitet wie etwa dem Alkoholverbot nach dem Rauchverbot, weitere Einschränkungen der Meinungs- und Bewegungsfreiheit.
    Die NEUE NORMALITÄT wird so schnell nicht mehr zur ALTEN.
    Dazu wird die NEUE BESCHEIDENHEIT kommen die Kurz gleich nach der Regierungsbildung mit den Grün*Innen angekündigt hat.
    Spätestens im Herbst wird die Schlange beim AMS noch länger.

  6. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2020 09:50

    Sollte als Kommentar zu @Specht, aber zu viele Zeilen (*grummel*)

    Mußte gestern unfreiwillig ein paar Minuten ORF mithören. Nach den gewaltigen Enthüllungen über den britischen Verbrecher Boris Johnson kam gottseilobunddank der wohltuende Caritas-Konzernchef und Supergutmensch Georg Schärmer zu Wort, mit üblichen Umverteilungsforderungen, vermehrt arme Flüchtlinge aufnehmen usw. Weiters durfte der Zwangszahler erfahren, dass der "Erfolgsautor Felix Mitterer" (das Erfolgsautor vor dem Namen ist ein Art Ehrentitel wie Dr. Kurt Ostbahn, Professor kommt noch) die Piefke-Saga weiter auslutschen und sein erstes Buch (??) präsentieren wird. Man staunt, der Erfolgsautor schreibt ein Buch. Beachtlich! Sein riesiges Bauerngehöft muß schließlich erhalten werden. Ausgewogene Berichterstattung: 1xRechts: Böse, 2xLinks: Gut. ORF live. Es fehlte nur noch: ORF XY fragt ORF YX.

    Darum: www.nogis.at

    Sofort machen, es dauert 3-4 Monate!

  7. Ausgezeichneter KommentatorKnisterbein
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Mai 2020 10:52

    "Erst kommt das Fressen, dann die Moral!" hat heute zweierlei Aspekte. Erstens zB bei VdB, der in Nobellokalen auf die Vurschriften seines grünen Genossen Gesundheitsministers scheißt. Wie immer - bei dieser Figur ja schon gewohnt - windet sich VdB aalglatt und eiskalt mit geschmeidigen Ausreden aus der Affäre. Ein verschmitztes Lächeln und heuchlerische Betroffenheit zeigend genügt, und schon verzeihen ihm die braven Steuerzahler alles, ihre Herzen fliegen ihm zu. Juhuu!
    Zweitens werden ab Herbst/Winter - nach einem mageren Sommer - die immer enger werdenden Schrauben der unabwendbar anrollenden (Welt)Wirtschaftskrise sehr rasch immer größere Schmerzen verursachen - Preissteigerungen, Steuererhöhungen, Zwangshypotheken und letztendlich unerwartete Eingriffe in das Pensionssystem usw., so daß dieser Spruch eine neue, bedrohliche Dimension erhalten wird. Es kann und wird wahrscheinlich sein (da hülfe eine Kruckenkreuzdiktatur 2.0 auch nix mehr), daß dann das ganze herrschende Politestablishment sich mit fliegenden Rockschößen davonmachen muß, um nicht selbst größeren Schaden erfahren zu müssen. - Wir gehen einem tiefgreifenden Umbruch oder gar Niedergang unseres politischen Systems entgegen. Es bröckelt gewaltig. Inzwischen kann von den machthabenden Politbonzen weiter in Nobellokalen über die Sperrstunde hinaus gefressen und gesoffen, auf den Tischen getanzt und dabei über das arme und verachtete Volk gehöhnt werden.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUlli Hauser
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Mai 2020 07:57

    Und dafür gibt es in den Kindergärten total abstruse Regeln,wie Abstand halten zu müssen,aber ALLE Kinder dürfen kommen...! Wie immer vergisst manbauf die Jüngsten bzw. gut ,wenn Papa und Mama sie ENDLICH wieder los sind..! Eine total irre und familienfeindliche Welt!!????????????


alle Kommentare

  1. astuga (kein Partner)
    29. Mai 2020 12:02

    "dann fällt das in die Kategorie jener Dinge, die wohl jeder von uns schon ein paarmal gemacht hat..."

    Also eigentlich - nein!
    Ich habe noch nie als selbsternannte und eitle moralische Instanz und hochgejubeltes Vorbild gegen von mir selbst propagierte Maßmnahmen verstoßen die Leben und Gesundheit anderer schützen sollen.
    Aber ich bin ja auch kein professioneller Lügner und Heuchler.

  2. andreas.sarkis (kein Partner)
    27. Mai 2020 23:38

    Zu Unterbergers schief gelaufenen Farbenspielen:

    Rot + Pink = Rot
    Rot + Grün = Braun
    Türkis + Pink = wirkt schmutzig

    Türkis allein? I wü und i kann net.

    • Christian Peter (kein Partner)
      28. Mai 2020 11:47

      @Andreas

      Was bitte soll türkis sein, das neue Schwarz ?

  3. Der Realist (kein Partner)
    27. Mai 2020 13:31

    Kurz weiß ganz genau welche Wanzen er sich ins Bett geholt hat, jetzt muss er halt damit leben.

    • Christian Peter (kein Partner)
      27. Mai 2020 19:50

      @Der Realist

      Die schlimmste Wanze ist Kurz selbst.

  4. Christ343 (kein Partner)
    27. Mai 2020 12:19

    Die Politik sollte gemischt christlich-konservativ, rechtskonservativ und ökologisch sein. Viele rechtskonservative Positionen sind richtig. Doch Rechte dürfen dann nicht unterstützt werden, wenn sie z. B. militaristisch sind. Zudem muss die Kirche charismatisch erneuert werden. Ausführlich behandelt werden die Themen in der Öko-Theosophie (bitte googeln).

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      27. Mai 2020 23:41

      Bitte übersetzen!

      Was ist rechtskonservativ?
      Welche Kirche ist charismatisch?
      Und theosophisch auch noch?

      Der Öko-Fusel davor war nicht besonders.

  5. hws3 (kein Partner)
    27. Mai 2020 10:36

    Hallo!
    Bundespräsident, Bundes- und Vizekanzler tun es, wir dürfen nicht!
    Wie im alten Rom: Quod licet Jovi, non licet bovi!
    Guten Tag, liebes Österreich

  6. Zahlesel (kein Partner)
    27. Mai 2020 09:58

    Hahaha, Parteien sind Abbild des Landes, keine ist aus beschriebenen Gründen für mich wahlbar.
    Ich gebe zu, bin frustriert. Meine Eltern sind nach Prager Frühling nach Österreich gekommen, eine besondere Generation. Man hat mich immer geprägt wie z.B.: "Erflogreiche Menschen beanspruchen/verlangen keine Arbeitsplätze, sondern (er)schaffen welche"..., "Du hast Recht Fehler zu machen, aber die Konsequenzen muss Du tragen!" usw...
    Mein Vater der wieder im alten Land ist, hat sich bei mir entschuldigt... Im Land wie in Österreich und mit einer "moderner" Familie ist es ein Selbstmord... Ich habe Dich falsch erzogen.. Entschuldige bitte...
    Österreich war und ist ein Beamtenstaat (Denkweise)...

  7. Wise Wolf CEE (kein Partner)
    27. Mai 2020 09:52

    "Das Tragische: Es gibt keine einzige Partei, die wirklich ein glaubhafter Kämpfer für weniger Regulierung wäre. ÖVP, FPÖ und Neos reden zwar gern von Deregulierung. Aber mehr auch nicht. Ihre liberalen Flügel sind nicht flugfähig. " Sehr gut beobachtet und geschrieben. Erbe der Monarchie? Es kann nicht anders sein. Die Bevölkerung beschwert sich über zu viele Verordnungen, Bürokratie und Gesetze, aber wenn es ein "Problem" gibt, schreien die gleichen Leute nach mehr und strengerer Regulierung... Es wäre Zeit das System umzubauen und mit Bildung und Selbstverantwortung anzufangen...Sowas passiert aber leider erst nach..........

  8. Mag.Dr. RUDOLF Moser (kein Partner)
    27. Mai 2020 08:53

    Einer der wichtigsten Führungsgrundsätze beim Militär lautet: "Der Kommandant führt durch sein Beispiel" - das lernt bereits jede Charge, die nur einen Trupp führen muß. Aber unsere Möchtegernkommandanten haben eben keine militärische Ausbildung - schade, denn dort hätten sie viel gelernt, etwa Disziplin und es ist undiszipliniert Wasser zu predigen und Wein zu trinken und kein Vorbild zu sein.
    Sie hätten auch bei einer Kommandantenausbildung auf der MilAk gelernt analytisch zu denken und dann erst, wenn sie alle Fakten abgewogen hätten rational zu handeln - aber als Studienversager oder Burn-out-Volksschullehrer verfügt man eben über solche elementar wichtigen Fähigkeiten nicht!

    • glockenblumen
      27. Mai 2020 09:42

      So ist es!
      Doch Disziplin. Leistungsbereitschaft und Vorbildwirkung sind in dieser Gender-Party-Geilomobil-Gesellschaft ebensolche Fremdwörter geworden, wie Achtung, Ehre, Ehrlichkeit, Fleiß und Respekt, leider!

    • Freidenker (kein Partner)
      27. Mai 2020 13:16

      Es tut wohl, wenn diese haarsträubenden Zustände beim Namen genannt werden.

  9. Andreas Kabus (kein Partner)
    27. Mai 2020 08:05

    "Und die Linksparteien nennen sich zwar neuerdings "liberal" (obwohl das ein paar Jahre davor für sie eigentlich noch ein Schimpfwort war), sind aber noch viel weiter von jeder Liberalität entfernt als die anderen drei Parteien."

    S.g. Hr. Unterberger, das ist Absicht und gehört wohl zum "New Speech Programm" der Linken, die ja bekanntlich nicht zum erstem mal Begriffe umdeuten.

  10. Ulli Hauser (kein Partner)
    27. Mai 2020 07:57

    Und dafür gibt es in den Kindergärten total abstruse Regeln,wie Abstand halten zu müssen,aber ALLE Kinder dürfen kommen...! Wie immer vergisst manbauf die Jüngsten bzw. gut ,wenn Papa und Mama sie ENDLICH wieder los sind..! Eine total irre und familienfeindliche Welt!!????????????

    • Undine
      27. Mai 2020 09:13

      @Ulli Hauser

      Wie recht Sie haben! Das hat es in der Menschheitsgeschichte auch noch nie so flächendeckend gegeben, daß KINDER ihren ELTERN IM WEGE STEHEN, daß FERIEN ein "Problem" sind, weil man nicht weiß, wo man sie ABLIEFERN KANN!

      Sicherlich hat es immer wieder einmal UNERWÜNSCHTE KINDER gegeben---schlimm genug, wenn diese Kinder das auch gespürt haben. Aber im Großen und Ganzen freute man sich auf Kinder und bedauerte jene Frauen, die keine Kinder bekommen konnten oder (noch in meiner Kindheit!) die "arbeiten gehen mußten", weil der Mann, bzw. der Vater die Familie alleine nicht erhalten konnte.

      Früher sprach man auch von KINDERSEGEN.......

    • glockenblumen
      27. Mai 2020 09:45

      Es scheint ja das große Ziel der Linken zu sein, die traditionelle Familie auszulöschen, welche die Keimzelle einer gesunden Gesellschaft ist und ihr Stabilität gibt.
      Das Volk läßt es sich aber gefallen.

    • Zahlesel (kein Partner)
      27. Mai 2020 10:12

      @Ulli:

      Ich kenne persönlich viele Fälle, wo auch die kleinste Kinder in Betreuungseinrichtungen gesteckt werden (die Mama braucht Zeit für sich), obwohl der Vater Interesse zeigt und die Kinder persönlich betreuen würde... Die Väter sind dafür auch geeignet und oft haben die Kinder zu den Vätern deutlich bessere Beziehung als zu den Müttern.. Die Mama will es nicht... Sollte der Vater Kinder über die alle 14 Tage Samstag-So Regelung hinausgehend betreuen, könnte es sich ja ev. auf Unterhalt auswirken... Das wollen die Mamas nicht...
      Also wo beginnt die Kinderfreundlichkeit?

  11. Knut (kein Partner)
    27. Mai 2020 07:47

    Dass Bill Gates offenbar zu den Finanziers und Drahtziehern des Ausbruchs dieser Coronavirus-Pandemie gehört, wird derzeit wild in den Staaten diskutiert und steht außer Frage.
    Dass Ex-US-Präsident Obama genau dieses Labor in Wuhan 2015 mit 3,7 Millionen US-Dollar finanziell unterstützt hat, wusste bis dato noch niemand.

    ht tps:/ /viralvirus.de/politik/obama-finanzierte-labor-in-wuhan/

  12. jaguar
    26. Mai 2020 18:59

    Ein wirklicher Herr verzichtet auf seine Immunität und stellt sich dem Verfahren.

  13. Almut
    26. Mai 2020 14:22

    Gerald Grosz:
    Die Moral von der Geschicht, Gesetze gelten für Politiker nicht
    https://www.youtube.com/watch?v=_IvQHaxPruo

    0:04 / 4:26

  14. Undine
    25. Mai 2020 23:30

    OT---aber da scheint etwas Bewegung in die Causa IBIZA zu kommen:

    "Ibiza-Detektiv verteilte 2,5 Kilo Kokain an Video-Komplizen"

    "Detektiv H., der Kopf der Ibiza-Video-Bande, soll Drogen im Wert von 255.000 Euro an vier Komplizen verteilt haben - diesen Vorwurf erhebt die Staatsanwaltschaft Wien, oe24 liegt das Papier vor."

    https://m.oe24.at/oesterreich/politik/Ibiza-Detektiv-verteilte-2-5-Kilo-Kokain-an-Video-Komplizen/431203430

    ".....Die Justiz schreibt dazu: "Zwischen 1.1.2014 und 31.12.2015 an Dr. M. wöchentlich zumindest 10 Gramm zu einem Grammpreis von 100 €." Allein für das Drogen-Shopping wären beim Advokaten somit Kosten von etwa 100.000 € angefallen. Das Papier liegt auch der Seite EU-Infothek vor."

  15. Undine
    25. Mai 2020 22:21

    Ein taufrisches BONELLI-Video zur rechten Zeit!

    "Corona Aktuell: Wo sind die Toten? Wo sind bloß die ganzen Toten?"

    https://www.youtube.com/watch?v=_f8W_c58VNg

    Besonders KURZ und ANSCHOBER sollten es sich zu Gemüte führen! Ich fürchte allerdings, es würde nur Kopfschütteln hervorrufen, denn ihre Selbstüberschätzung läßt nicht die geringste Selbsterkenntnis zu!

  16. jaguar
    25. Mai 2020 21:06

    Jedenfalls gilt für die "First Lady", die Freunde und den Personenschutz keine Immunität!

    • Undine
      25. Mai 2020 22:25

      Es wird ihnen trotzdem nichts passieren! Und sollte VdB die Strafe des Wirtes auf sich nehmen---die kann er sich locker leisten, denn wir bezahlen ihn fürstlich, leider auch wir, die wir ihn nicht gewählt haben! Und wir müssen uns auch noch von ihm beschimpfen lassen! VdB ist rücktrittsreif!

  17. machmuss verschiebnix
    25. Mai 2020 19:47

    In den USA hat das CDC (Center of Decease Control) die Fall-Sterblichkeit von Corona abermals herabgesetzt , etwa doppelt wie normale Grippe , was aber den Lockdown nicht mehr rechtfertigt

    ----

    New estimates released by the Centers for Disease Control and Prevention indicate that COVID-19 may have an infection fatality rate as low as 0.26%, a number that is double the seasonal flu but significantly lower than earlier estimates.

    https://justthenews.com/politics-policy/coronavirus/cdc-says-coronavirus-infection-fatality-rate-could-be-low-026-nearly

  18. Almut
    25. Mai 2020 19:10

    Neues aus dem Corona-Irrenhaus:
    Sachsen und Thüringen wollen die (unsinnigen) Corona-Zwangsmaßnahmen eteas zurückfahren aber Merkel will das nicht und Drosten empfiehlt jetzt mehr zu lüften und weniger zu desinfizieren (?!?).
    https://www.youtube.com/watch?v=nNAHCYMulZw

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2020 19:49

      Die verbreiten bloß noch Holler um das Gesicht zu wahren - wodurch sie letztendlich erst recht in der "rue de la kak" landen

    • Undine
      25. Mai 2020 22:45

      @Almut

      Es wäre interessant, sich einmal hintereinander alles anzuhören, was dieser DROSTEN seit Beginn der „Corona-Krise“ so alles an Widersprüchlichem von sich gegeben hat!

    • Mentor (kein Partner)
      27. Mai 2020 06:50

      Diesen Namen, Drosten, kann ich mir nur mit der Gedankenkrücke
      " nicht bei ""D"rost sein"
      behalten.

      Schon interessant das die selben Personen um 2010 bei der Schweinegrippe im Medienfokus standen und die Durchimpfung mit dem problematischen Impstoff empfohlen haben.

      Bei den Piffkes "der bei Trost Seiende" in der Schweiz ein Herr namens Koch.

      sueddeutsche.de/wissen/schweinegrippe-die-welle-hat-begonnen-1.140006

      "Drosten rief dringend dazu auf, sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen"

      woz.ch/-1953

      "In dem Moment, als die WHO das Virus als brandgefährlich eingestuft hatte, wurde für die Pharmaindustrie also aus einem fragilen Geschäftsfeld ein Business mit garantiertem Gewinn."

  19. Undine
    25. Mai 2020 14:57

    Während unsere Politiker mit ihrer Panikmacherei und dem damit einhergehenden SHUTDOWN zur Vertreibung des Killervirus unser schönes Österreich sturmreif schießen---in Deutschland ist es fast noch schlimmer!--- feiern die KÜNFTIGEN HERREN, die Mohammedaner freudig SIEG um SIEG!

    "Zuckerfest ganz im Zeichen der Islamisierung: Massengebete in deutschen Innenstädten"

    https://www.journalistenwatch.com/2020/05/25/zuckerfest-zeichen-islamisierung/

    Wir abendländischen WASCHLAPPEN haben wegen CORONA auf PALMSONNTAG, KARWOCHE und OSTERN widerstandslos und devot VERZICHTET!

    Umso provokanter feiern die Muselmanen RAMADAN und ZUCKERFEST!---trotz CORONA! Die islamischen INVASOREN / EROBERER sind bald am ZIEL---und WIR sollen zittern vor Corona! Zur Hölle mit unserer Politiker-NEGATIV-AUSLESE! Danke, Van der BELLEN, KURZ, KOGLER, ANSCHOBER, NEHAMMER und Konsorten!

    • steinmein
      25. Mai 2020 16:02

      Da wird bei Gottesdiensten eine Fläche von 10 m² pro Besucher zugestanden. Damit wird der Gottesdienst ausgedünnt auf ein lächerliches Maß. Zudem sind Masken und zwei m Abstand gefordert. Das Ganze verkommt zum Irrsinn, wenn 2 Felder am zugewandten Rand besetzt sind. Eine schachbrettartige Anordnung, wie sie etwa die
      Kunstszene fordert kann diese Vorgaben w.o. nicht erfüllen. Also wird mit zweierlei Maß gemessen. Da diese Logik geometrisch keinen Deut von Intelligenz aufweist, komme ich mir wie ein Volksschüler vor, der die Worte des Lehrers für bare Münze nehmen muß.
      Die Vierer-Bande ist leider zu größerer Einheit aufgeblasen worden, weshalb die Forderung in der Luft hängt: Jagt

    • steinmein
      25. Mai 2020 16:02

      Jagt die Narren fort!

    • pressburger
      25. Mai 2020 18:56

      War doch klar dass es so kommen wird. Zwei Klassen Gesellschaft. Die Wollust der Untertanen an Unterwerfung.

  20. Neppomuck
    25. Mai 2020 14:41

    Der "Staat" kümmert sich um unsere Gesundheit, und koste es unsere Existenz, der "Staat" schickt uns in Kriege, und koste es unser Leben - was, oder wo, wären wir ohne diesen "Staat"?

    Absolutismus ist sichtlich keine Lösung.
    Auch wenn ein paar überehrgeizige Parvenüs meinen, alles besser zu wissen.

    Macht "reines Haus", Leute.
    Gebt der Demokratie wieder Sinn und Inhalte.
    So geht es nämlich nicht.

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2020 15:00

      Geniale Ansage, @Neppomuck

      Nur daß DIESE Demokratie längst keine mehr ist - falls überhaupt jemals .
      Was sich da Parteien nennt , daß nennen die Sizilianer beim richtigen Namen. . . .

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2020 15:01

      korr: daß -> das

    • pressburger
      25. Mai 2020 18:58

      "Wieder", wann ist Ihnen eine Demokratie im Inland über den Weg gelaufen ?

  21. machmuss verschiebnix
    25. Mai 2020 14:35

    OT:

    ...und die Kleine da treibt Spott mit ihrer eigenen Sprache - leider verstehe ich von russisch keine Silbe :
    https://files.catbox.moe/ykf6qh.webm

  22. machmuss verschiebnix
    25. Mai 2020 14:29

    OT:

    Fahrerloses Transport-Vehikel zieht Kreise, bis einer vom Boden-Personal "massiv eingreift" :

    https://files.catbox.moe/scpbtm.webm

    • Gandalf
      25. Mai 2020 18:56

      Das ist doch eine wunderbare Illustration der Anschober'schen Corona-Behandlung, zu der sich auch ein gewisser Herr Kurz überreden hat lassen. Nur: Wann greift gegen die erratischen Blödheiten der Erwähnten einer vom Bodenpersonal (welchem?)massiv ein?

    • pressburger
      25. Mai 2020 19:01

      An was erinnert mich das kopflose Vehikel wohl ? Das beste kommt am Ende. Katastrophe ! Alles Kaputt.

  23. OT-Links
    25. Mai 2020 13:43

    Das Mobbing in diesem Forum reicht mir derart, dass ich mein Geld zurück verlange! Ich will nicht bis zum Oktober warten, dass mein Abo endet. Ich will es jetzt beenden. Bin seit Anfang dabei und dachte, wenn ich auf einen weiblichen Nick verzichte, würde es besser mit den Anfeindungen durch die Weiber. Leider nein. Sie wissen, wer ich bin. Ich bin damals auf den Fleischhacker losgegangen...was für ein gemeiner Artikel zu AUs Abbestellung als CR der Wienerzeitung. Mein Mann ist vor ein paar Jahren an COPD gestorben - was die Bittner lustig fand. Die Imb weiß es, die Undine kam später als Schleimerin rein - da wusste ich schon, dass sie alle Sterne gewinnen wird, ich verzupfte mich mit der Sterndlerei, denn die Arschkriecherei ist nicht meins. Ich will bloß sagen, was ich denke! Es reicht mir jetzt.

    Wenn Unterberger die Sterndlerei nicht abschafft, verlange ich mein Geld zurück. Ich komm hier nicht her, um gemobbt zu werden!

    • Gandalf
      25. Mai 2020 13:47

      Reisende soll man nicht aufhalten. Die übrigen Blogger (auch solche der wirklich ersten Stunde wie z.B. meine Wenigkeit) werden es, ebenso wie der Blogmaster, überleben.

    • machmuss verschiebnix
      25. Mai 2020 13:49

      . . . nur eine Idee: vielleicht sollten Sie nicht immer Johova schreien :)))) - es warat weg'n dö Weiba , wiss'ns eh

    • Brigitte Imb
      25. Mai 2020 14:39

      Ohhhh, ein Mimöschen, so what.

      Selber fluchen und austeilen, aber recht ongrührt sein.

    • Neppomuck
      25. Mai 2020 14:50

      "Humor ist, wenn man trotzdem lacht."
      Otto Bierbaum, Mitautor des 'simplicissimus'.

      Soll heißen - so meine Interpretation - dass "Humor die ironische Distanz zu eigenen Befindlichkeit und Weltanschauung ist".
      Setzt allerdings Intelligenz voraus. Jenseits des Medianwertes.

      "Wer nur die Mitte sieht, hat keinen Horizont."
      neppomuck

    • Gerald
      25. Mai 2020 15:16

      @Werte OT

      Hat jemand Ihren Account gehackt? Die Sternderl sind doch nebensächlich. Ich schreibe Kommentare, um meine Sicht der Dinge mitzuteilen. Ob anderen die gefällt und sie mir dafür ganze, halbe oder gar keine Sternderl geben, ist mir einerlei.

    • Pennpatrik
      25. Mai 2020 15:25

      Sie können es probieren wie ich:
      Ich freue mich natürlich über Sterne (auch über halbe), schreibe aber sehr gern Kommentare zu Kommentaren.
      Noch nie habe ich versucht, einen Kommentartext sternzuoptimieren.

      Ich freue mich am Blog und an den Kommentaren (und wenn ich mal ein Sternderl krieg). Aber das ist nicht der Zweck des Blogs.
      Übrigens: Auch Ihre Kommentare lese ich gerne. dssm ist mein Favorit.
      Und - Frau oder nicht Frau spielt bei mir sowas von keine Rolle ...

      Und - Mobbing ist das, was hier im Blog in meiner Wahrnehmung nicht vorkommt.
      Bleiben's einfach noch da!

    • Rau
      25. Mai 2020 15:46

      dssm ist eine Frau?

    • Rau
      25. Mai 2020 15:47

      Sorry ich glaube ich konnte wieder mal nicht sinnerfassend lesen und satisfaktionsfähig kommentieren lol

    • Templer
      25. Mai 2020 15:55

      Ich kann kein Mobbing feststellen
      Es wird hier in der Regel mit Anstand und Respekt argumentiert.
      Das sollte auch so bleiben.

    • Wyatt
      25. Mai 2020 16:01

      @ OT links
      also ich würde Sie vermissen, …..und dem vom System hier eingeschleusten, als Partner getarnten Halbsterndel-Verteiler hätten Sie ein Erfolgserlebnis beschert .

    • CHP
      25. Mai 2020 16:04

      Sternderl sind immer ein Zeichen der Zustimmung. Ein halbes halt ein wengerl, drei fast schon ein Orgasmus. Sternderl für Ablehnung gibt es hier nicht.
      Alles klar?

    • La Rochefoucauld
      25. Mai 2020 17:05

      Die 3 geschenkten Gratismonate für den Poster des Monats gehören weg. Das führt - wie in diesen Tagen bewiesen wird - nur zu Neid, Missgunst und auch Hass.

      Einige optimieren ihre Postings, um möglichst viele Sterne zu erhalten und andere werden gehalbsternt und sind darob erbost.

      Das intendierte "Wetteifern um die Qualität der Texte" kann ich beim besten Willen nicht erkennen:

      "Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben.

    • Niklas G. Salm
      25. Mai 2020 17:32

      Nicht böse sein, aber das Sternderl-Geheule ist ein bisserl lächerlich. Die zwischendurch immer wieder hervorbrechenden Beschimpfungen ebenso. Wer wegen der Sternderl-Jagd hier ist, sollte ein wenig in sich gehen und eventuell re-evaluieren. Nicht dass es wen interessieren muss, was ich davon halte, aber das halte ich davon...

    • La Rochefoucauld
      25. Mai 2020 17:42

      @Niklas G. Salm

      Ihr Satz "Wer wegen der Sternderl-Jagd hier ist, sollte ein wenig in sich gehen und eventuell re-evaluieren." ist schon richtig. Nur, was machen Sie, wenn diese Personen NICHT in sich gehen und einfach weiter machen?

      A.U. intendierte offensichtlich ein Wetteifern um die Qualität. Herausgekommen ist ein Wetteifern um die 3 Gratismonate.

      Weg damit.

    • Wyatt
      25. Mai 2020 18:06

      also für mich selbst ist die "Besterndelung" bedeutungslos, mir genügt es meine eigene Ansicht hier kundtun zu dürfen. Finde aber die "Besterndelung", allein als Zustimmungsbarometer bzw. auch zur Bestätigung gleichgesinnter Meinung, eine gute Lösung.

    • La Rochefoucauld
      25. Mai 2020 18:15

      @Wyatt

      Auch für mich. Im Gegenteil, wie weiter unten schon geschrieben, freue ich mich sogar über ein Halbsternderl als Widerspruch.

      A.U. kann die Sterne sogar als Bewertungskriterium belassen, er soll nur bitte diese 3 Gratismonate abschaffen. In anderen Foren bekommst du auch nichts geschenkt.

      Wer Unterberger lesen will, wird sich Unterberger leisten können.

    • Wyatt
      25. Mai 2020 18:25

      Herr Niklas G. Salm,
      ihre Beiträge zu lesen, tut mir immer gut.
      (Zum Unterschied jenes Partner, welcher ohne Bezug zum Thema, Dr. Unterberger Vorschläge unterbreitet wie z.B. - aufgrund seiner Psycho-Partner-Analyse AU die "Besternung" besser abschaffen sollte.)

    • La Rochefoucauld
      25. Mai 2020 18:31

      @Wyatt

      Sinnerfassend zu lesen dürfte nicht Ihre Stärke sein, von einer Abschaffung der Sterne habe ich nicht geschrieben.

    • Rau
      25. Mai 2020 18:52

      Den einzigen Sinn den ich bei Ihnen erkenne, ist einem anderen poster einfach blöd zu kommen. Weil Sie meinen, es ginge nur um ein Wetteifern um die Gratismonate, soll es auch so sein, und damit begründet sich automatisch, dass das Bewertungssystem weg soll. Haben Sie auch was Sinnvolles anzubieten?

    • La Rochefoucauld
      25. Mai 2020 19:00

      @Rau

      Ach du meine Güte, der Nächste, der nicht sinnerfassend lesen kann. Wo habe ich bitte geschrieben, dass das ganze Bewertungssystem weg soll?

      Nahezu jedes Forum hat ein Bewertungssystem und ich finde das auch per se nicht schlecht. Allerdings wird in anderen Foren nicht der "Poster des Monats" ausgelobt und schon gar nicht bekommt der oder die 3 Gratis-Monate geschenkt, um die sich an dann einige - wie hier offensichtlich bewiesen wird - zanken.

    • Rau
      25. Mai 2020 19:00

      ...oder die Gratismonate, die ja eine Belohnung darstellen. Welchen Sinn soll es haben eine Belohnung abzuschaffen, die ja dem Ziel der Qualitätssteigerung auch dienen soll. Ist doch damit verknüpft!

    • Rau
      25. Mai 2020 19:05

      Dass die Beiträge Ihren hohen Ansprüchen nicht genügen, ist eigentlich irrelevant um hier irgendetwas zu ändern - haben Sie's jetzt

    • pressburger
    • Gandalf
      25. Mai 2020 19:06

      @ alle:
      Da fetzen einander erwachsene Menschen an wie die bösen Buben in der Schule. Wie hätte da früher (bevor man es ihm verboten hat) ein ordentlicher Lehrer gesagt: "Hört's auf mit dem Blödsinn und benehmt's euch wie zivilisierte Leut". Aber das war ja vor Corona (das offenbar auch psychische Schäden hervorruft).

    • La Rochefoucauld
      25. Mai 2020 19:07

      Diese vermeintliche Belohnung war ursprünglich wohl gut intendiert, führt aber nur zu Zank und Streiterei und nicht zu Qualitätssteigerung.

      Ist nur meine Meinung. Sie können gerne eine andere haben.

    • La Rochefoucauld
      25. Mai 2020 19:12

      Es ist ja nicht mein Forum, aber mein Qualitätsanspruch geht zumindest so weit, dass ich nicht wirklich lesen möchte, dass ein Partner dem anderen ausrichtet, dass er eine "ange******ene hohle Nuss" ist, nur weil man sich um Sterne oder Halbsterne streitet.

    • Niklas G. Salm
      25. Mai 2020 19:35

      Meine bescheidene Meinung dazu ist, dass es hier überhaupt nicht um 3 Gratis-Monate geht - das halte ich für eine komplette Fehlinterpretation. Vielen geht es einfach um die Sternderl-Zustimmung fürchte ich. Wobei es auch völlig belanglos ist, ob es um Gratis-Monate geht, oder nur um Beifall in Form von Sternderln. Beides ist eher lächerlich...

    • La Rochefoucauld
      25. Mai 2020 19:50

      @Niklas G. Salm

      Sie haben damit recht. Beides ist lächerlich, der Poster des Monats mit möglichst vielen Sternen und die gewonnenen drei Gratis-Monate. Ich kann natürlich nicht beurteilen, was wen in welcher Gewichtung antreibt. Ich lese nur diesen verstörenden Zank hier.

      Dieser "Krieg der Sterne" schwelt in diesem Forum schon seit Anbeginn im Juli 2010 in verschiedenen Eruptionsphasen.

      Ich kenne das nur aus anderen Foren, da gibt es keinen "Poster des Monats" und auch keine Gratis-Monate. Wer lesen und posten möchte, der bezahlt und aus.

      Aus meiner bescheidenen Sicht, gibt es hier ein falsches Anreizsystem, mit dem einige offensichtlich nicht umgehen können.

    • Almut
      25. Mai 2020 20:01

      Jo mei, der "Krieg der Sterne". Wie wenn uns sonst nichts umtreiben würde.
      Also ich freue mich über Sterne, wenns viele sind dann denken halt viele so wie ich. Auch über ein halbes Sternderl freu ich mich, dann hat es wenigstens wer gelesen.

    • Templer
      25. Mai 2020 20:25

      So OT-Links nochmal eine VOLLE 3Sternebeurteilung verpasst in der Hoffnung das Forum nicht beleidigt im Bösen zu verlassen.
      Sternderln hin oder her.
      Ja sie sind ein Ausdruck der Zustimmung.
      Weniger Sternderl sind ein Ausdruck dafür anderer Meinung zu sein.
      Na und?
      Wenn man nur im Biotop der gleichen Ansichten und des gegenseitigen Zujubelns verharrt, verliert der Meinungsaustausch doch an Würze.
      WICHTIG IST UND DAS SOLLTE AUCH SO BLEIBEN, DASS WIR HIR RESPEKTVOLL OHNE GEGENSEITIGE DIFFAMIERUNG MITEINANDER DISKUTIEREN KÖNNEN!
      Daher ist auch niemand zu beschimpfen, der mal aus Jux und Tollerei oder aus reiner feiger Provokation ohne inhaltlich Gegenargumente bringen zu können oder zu wollen, nur ein Halbes VERMALETEIDES STERNDERL vergibt!
      Na Und?
      Diese wertgeschätzte Runde sollte sich nicht auch noch auseinander dividieren lassen, wo wir dich alle wissen wie man eine Gesellschaft spaltet und gegeneinander aufsetzten kann.
      Und wenn jemand aus bester Postet ein Abo geschenkt bekommen sollte dann hat er oder sie (es lasse ich jetzt bewusst weg) verdient.
      Neid kennen meist nur ideologische Sozialisten.
      So und jetzt vertragts euch wieder.

    • Undine
      25. Mai 2020 20:26

      Also, glaubt da wirklich jemand allen Ernstes, dass man hier seine Meinung kundtut, so oft es einem Freude macht, nur um einen „monatlichen Nebenerwerb“ von 10€ (in Worten: zehn Euro!) zu lukrieren? Da lachen ja die Hühner! ;-)))

    • Templer
      25. Mai 2020 20:27

      schon wieder ohne Endkonttolle abgeschickt.
      Man möge Nachsicht walten lassen und mit Sternderln nicht sparen
      ;-)))))))))

    • La Rochefoucauld
      25. Mai 2020 21:03

      Ich verstehe. Es geht nicht um die 10 Euro. Es geht um das mittelfristige Ziel des Posters des Monats und deshalb muss man möglichst viele Postings pro Tag abdrücken, da man es mit einzelnen Postings mangels Qualität nicht nach ganz oben schafft.

      Eine einfache, aber offenbar gut funktionierende Taktik. Clever gemacht, gratuliere!

    • ludus
      26. Mai 2020 10:44

      @La Rochefoucauld

      Comment le farceur pense qu'il est.

    • La Rochefoucauld
      28. Mai 2020 14:31

      @ludus,

      Ich werde auf Ihren Post replizieren, wenn Sie ihren Doppelnick wieder in die Mottenkiste packen, da sonst die Hühner wirklich lachen müssen.

  24. Brigitte Kashofer
    25. Mai 2020 13:35

    "Die Politik sollte halt nur aufpassen, dass die Marionetten nicht mitkriegen, dass die Marionettenspieler selbst nicht durch Fäden fremdgesteuert sind."
    Für mich sind die Marionettenspieler sehr wohl durch Fäden fremdgesteuert.

  25. machmuss verschiebnix
    25. Mai 2020 11:37

    Bezüglich der Marionetten . . .
    » dass die Marionetten nicht mitkriegen, dass die Marionettenspieler selbst nicht durch Fäden fremdgesteuert sind «
    . . . hege ich eine "geringfügig" andere Perspektive.

    Vor dem Kasperl-Theater sitzen immer die Unmündigen/Leichtgläubigen - in diesem Fall das Volk, die breite steuerzahlende Masse der Vordenken-Lasser (!)

    Drinnen - im Parlament, parlare = sprechen - hängen die Sprechpuppen nicht vom Faden, sondern vielleicht an einer unsichtbaren "Geld-Infusion" oder sind von wer weiß welcher Art Nachdruck dazu "bewegt", sich ganz offensichtlich an die aktuelle Inszenierung zu halten. Wer's nicht tut fliegt raus.

    Die Fädenzieher sind mit absoluter Sicherheit "Investoren", die man keinesfalls als schwerkriminelle Finanz-Betrüger bezeichnen darf, auch wenn die Opfer-Zahlen aus vergangenen "Events" (Afrika, Indien) jeden Normalbürger auf den "Stuhl" bringen würden.
    Im Gegenteil - bald wird es wohl strafbar sein, derlei auch nur auszusprechen ?@!

  26. haro
    25. Mai 2020 11:22

    Nicht aufregen, wenn für die privilegierten Gleichheitsprediger einer Risikogruppe das "Bleib` zu Haus" nicht gilt.

    Sie lachen doch nur über unsere Entrüstung, freuen sich über Alleinbenützung der Straßen für ihre Dienstfahrzeuge samt Chauffeuren während sie anderen Öffis und Fahrräder empfehlen , über alleinige Flugzeugbenützung während sie anderen den Urlaub zu Haus empfehlen, über Lokale die nun ihnen allein zur Verfügung stehen und haben bei Erkrankungen nicht nur freie Krankenhausbetten sondern vermutlich ganze Abteilungen zur alleinigen Verfügung.

    Freilich werden sie sich schon entsprechend medial inszenieren - der BP der mit der U-Bahn fährt und zu Hause urlaubt (die Fernreisen musste er mit werter Gattin zum Wohle Österreichs machen, auf Staatskosten versteht sich) , die Grüne die das Fahrrad aus dem Kofferraum eines Autos holt..., der Politiker der Economy-Class benützt ..., die kleine Stadtwohnung die benützt wird (wobei ihre sonstigen Wohnsitze nicht genannt werden) ..., in Schulen, Unis , Medien, Kultur führen sie groß Wort und blenden und verdummen den Nachwuchs.

    Ein Grüner seines Zeichens nun Gesundheitsminister traute sich vor die Kamera treten und von Ehrlichkeit schwafeln - dreister als diese Grünen geht es gar nicht mehr. Provokation und Heuchelei sind ihr Metier und solche Leute wurden von diesem BK zu neuen Ehren gebracht.

    Werden der BP und seine Grünen besonders laut lachen über die Aufgeregtheit und vielleicht die Empfehlung abgeben Burka zu tragen zwecks Schutz vor Corona-Viren ?

    • Bürgermeister
      25. Mai 2020 12:02

      Deutschland. Ein Wintermärchen:

      Sie sang das alte Entsagungslied,
      Das Eiapopeia vom Himmel,
      Womit man einlullt, wenn es greint,
      Das Volk, den großen Lümmel.
      Ich kenne die Weise, ich kenne den Text,
      Ich kenn auch die Herren Verfasser;
      Ich weiß, sie tranken heimlich Wein
      Und predigten öffentlich Wasser.

      Das Gedicht ist schon etwas älter, doch manche Dinge bleiben immer wie sie sind.

    • pressburger
      25. Mai 2020 19:11

      Nicht auf die Armen im Geiste eindreschen. Sie bemühen sich, so zu tun, als ob sie das wären, was sie vorgeben zu sein.
      Kurz hat sie ausgewählt. Ad personam ausgewählt.
      Kurz wurde von seinen Puppenspielern ein bestimmter Spielraum genehmigt. In diesen Rahmen durfte er die Darsteller auswählen.

    • Undine
      25. Mai 2020 22:47

      @beide

      *********************!

  27. Franz77
    25. Mai 2020 10:53

    Ja, wohin hat sich denn das Virusviech verkrochen? Großdemos und keine Ansteckung?

    https://www.journalistenwatch.com/2020/05/24/zwei-wochen-stuttgarter/

    • Rau
      25. Mai 2020 11:31

      Weil die Polizei so scharf durchgreift. Das schreckt auch das Virus ab

  28. Knisterbein
    25. Mai 2020 10:52

    "Erst kommt das Fressen, dann die Moral!" hat heute zweierlei Aspekte. Erstens zB bei VdB, der in Nobellokalen auf die Vurschriften seines grünen Genossen Gesundheitsministers scheißt. Wie immer - bei dieser Figur ja schon gewohnt - windet sich VdB aalglatt und eiskalt mit geschmeidigen Ausreden aus der Affäre. Ein verschmitztes Lächeln und heuchlerische Betroffenheit zeigend genügt, und schon verzeihen ihm die braven Steuerzahler alles, ihre Herzen fliegen ihm zu. Juhuu!
    Zweitens werden ab Herbst/Winter - nach einem mageren Sommer - die immer enger werdenden Schrauben der unabwendbar anrollenden (Welt)Wirtschaftskrise sehr rasch immer größere Schmerzen verursachen - Preissteigerungen, Steuererhöhungen, Zwangshypotheken und letztendlich unerwartete Eingriffe in das Pensionssystem usw., so daß dieser Spruch eine neue, bedrohliche Dimension erhalten wird. Es kann und wird wahrscheinlich sein (da hülfe eine Kruckenkreuzdiktatur 2.0 auch nix mehr), daß dann das ganze herrschende Politestablishment sich mit fliegenden Rockschößen davonmachen muß, um nicht selbst größeren Schaden erfahren zu müssen. - Wir gehen einem tiefgreifenden Umbruch oder gar Niedergang unseres politischen Systems entgegen. Es bröckelt gewaltig. Inzwischen kann von den machthabenden Politbonzen weiter in Nobellokalen über die Sperrstunde hinaus gefressen und gesoffen, auf den Tischen getanzt und dabei über das arme und verachtete Volk gehöhnt werden.

    • Knisterbein
      25. Mai 2020 10:55

      Muß natürlich Daumenschrauben und nicht Schrauben heißen.

    • Franz77
      25. Mai 2020 10:55

      Sie wissen von der Plandemie.

    • Rau
      25. Mai 2020 11:35

      Erst das fressen... Eine der am öftesten zitierte Nullaussage. Ja was soll denn zuerst kommen. Nach der Maslow'schen Bedürfnispyramide ist das nur logisch. Die Frage ist, wie weit wir dieses Land noch hinunter fahren, dass die Menschen wieder wie weiland hauptsächlich mit "fressen" beschäftigt sind, weil mehr als zum knappen Überleben nicht bleibt.

    • Knisterbein
      25. Mai 2020 13:24

      @Rau: "Wie weit wir das Land noch hinunterfahren ..." Nur Geduld, es geht schon noch weiter, tief weiter hinunter, dafür sorgen die Maturanten, Philosophen und Volksschullehrer in unserer Regierung schon noch. Und die "Nullaussage" wird dann für wesentlich breitere Bevölkerungskreise bittere Realität, nicht nur für die bereits über 1 Million an der Armutsgrenze Dahinvegetierenden. Ich habe gelernt, jede Rechthaberei abzutun und hoffe, daß ich falsch liege. Aber diese Hoffnung hat weniger Flamme und Strahkraft als ein Teelichterl.

    • Zraxl (kein Partner)
      27. Mai 2020 09:53

      Wenn ich die Moral des HBP sehe, dann habe ich schon g'fressen.

  29. Ingrid Bittner
    25. Mai 2020 10:08

    Wo waren eigentlich die Personenschützer Van der Bellens, als er sich die eineinhalb Stunden verplaudert hat? Hatte er die schon heimgeschickt oder durften die im Winkerl auch an einem Tisch Platz nehmen oder hat er womöglich gar keine?

    • Franz77
      25. Mai 2020 10:17

      Das waren die "zwei Freunde". Er hat aus Straches Leibwächter-Freundschaft nichts gelernt.

      Aus dem Benklo gefladert: Würde mich ehrlich gesagt nicht mehr wundern - wenn wir bald schon folgende Schlagzeile wo lesen müssen:
      "Vewirrter Senior streifte um 3 Uhr in der Früh mit seinem blauen Plüscheisbären an der Leine - durch die Fußgängerzonen der Wiener Innenstadt!"

    • Sensenmann
      25. Mai 2020 13:38

      @Ingrid Bittner
      Er hat. Ansonsten noch der Bundesmaturant. Der Rest der Junta wird nur bei besonderen Bedrohungsszenarien geschützt.

    • riri
      25. Mai 2020 22:32

      Sein Chauffeur mit der Staatskutsche war auch vor Ort.
      Mit einem Tandem werden die Zwei ja nicht in die Hofburg einradeln. Oder?

  30. Franz77
    25. Mai 2020 09:50

    Sollte als Kommentar zu @Specht, aber zu viele Zeilen (*grummel*)

    Mußte gestern unfreiwillig ein paar Minuten ORF mithören. Nach den gewaltigen Enthüllungen über den britischen Verbrecher Boris Johnson kam gottseilobunddank der wohltuende Caritas-Konzernchef und Supergutmensch Georg Schärmer zu Wort, mit üblichen Umverteilungsforderungen, vermehrt arme Flüchtlinge aufnehmen usw. Weiters durfte der Zwangszahler erfahren, dass der "Erfolgsautor Felix Mitterer" (das Erfolgsautor vor dem Namen ist ein Art Ehrentitel wie Dr. Kurt Ostbahn, Professor kommt noch) die Piefke-Saga weiter auslutschen und sein erstes Buch (??) präsentieren wird. Man staunt, der Erfolgsautor schreibt ein Buch. Beachtlich! Sein riesiges Bauerngehöft muß schließlich erhalten werden. Ausgewogene Berichterstattung: 1xRechts: Böse, 2xLinks: Gut. ORF live. Es fehlte nur noch: ORF XY fragt ORF YX.

    Darum: www.nogis.at

    Sofort machen, es dauert 3-4 Monate!

  31. Undine
    25. Mai 2020 09:47

    A.U. schreibt:

    "Die Politik sollte halt nur aufpassen, dass die Marionetten nicht mitkriegen, dass die Marionettenspieler selbst nicht durch Fäden fremdgesteuert sind."

    Hmm, das heißt also, das wir, die Marionetten, nicht durchschauen dürfen, daß unsere Marionettenspieler, also unsere türkis-grünen Politiker, NICHT selber an den Fäden von mächtigeren Marionettenspielern hängen, die von außerhalb unseres Landes, bzw. unseres Kontinents, die Fäden ziehen. Hab' ich A.Us Satz richtig interpretiert?
    Sollten wir also ruhig glauben, KURZ, KOGLER, ANSCHOBER, NEHAMMER und Co. sind für ihr Versagen NICHT selber verantwortlich?

    • pressburger
      25. Mai 2020 10:05

      Die Urteile von Nürnberg haben ein anderes Rechtsverständnis etabliert. Auch Befehlsempfänger, sind für ihr Handeln verantwortlich.

    • Brigitte Imb
      25. Mai 2020 10:29

      https://www.youtube.com/watch?v=UBZSHSoTndM&feature=youtu.be

      Das soll aber keine Entschuldigung sein für das menschenverachtende Handeln dieser Apparatschiks.

    • Dr. Faust
      25. Mai 2020 12:14

      @Undine

      Wenn des Wort "nicht" nicht wäre, würde der Satz für mich einen klaren Sinn haben. Sie sind ja zumindestens teilweise fremdgesteuert, da sie das Spiel der Kabale mitspielen und die international ausgegebenen Parolen "brav" umsetzen.

    • Postdirektor
      25. Mai 2020 17:59

      @Undine
      Die Marionettenspieler sind selbstverständlich selber Marionetten. Sie hängen aber an goldenen Fäden. Und sie hängen furchtbar gern daran.
      Und sie wiederum hängen golden Fäden aus, an denen wiederum die gerne hängen, die sich von ihnen bewegen lassen, um sie bei der großen Dauershow zu unterstützen.
      Und die vielen Marionetten an der untersten Ebene merken gar nicht, dass sie an (natürlich nicht goldenen) Fäden hängen und ihr Beifallklatschen und freudiges Nicken gesteuert wird.

  32. Almut
    25. Mai 2020 09:27

    Gar nicht OT
    Android installiert Corona Update automatisch im Hintergrund
    https://www.youtube.com/watch?v=G19vlaiblIw&feature=youtu.be

    • stefania
      25. Mai 2020 10:17

      Wahnsinn ! Es stimmt ,es ist da ,Android installiert Corona Update automatisch !

    • Gerald
      25. Mai 2020 11:09

      Werte Almut, werte stefania

      Der Typ kennt sich leider auf seinem Smartphone selbst nicht aus. Google hat lediglich auf seinen Servern eine Einstellungsoption hinzugefügt mit der man solche CoVid-Apps verwalten kann. Wenn man sich denn so eine App heruntergeladen hätte. Man könnte damit also das "Contact tracing" der RotKreuz-App auch per Google-Optionen deaktivieren. Aber keine Rede davon, dass Google da selbst heimlich so eine Überwachungsapp installiert.

    • Almut
      25. Mai 2020 12:01

      @ Gerald
      Danke für die Aufklärung!

    • stefania
      25. Mai 2020 12:06

      Danke, bin wieder beruhigt,

    • lilibellt
      25. Mai 2020 12:32

      Naja, naja @Gerald. Das Framework wird einfach so installiert, nicht im Zuge eines Updates, das würde "zu lange dauern"! Man möge nun Google und Apple glauben, dass das alles erst zusammen mit einer App funktioniert und dass man dann noch zustimmen muss. Aber soweit ich gesehen habe, kann man dieses Framework nicht mehr deinstallieren. Oder wissen Sie da mehr? Ich werde diese "Schnittstelle" nie brauchen, solange man mich nicht dazu zwingt, also warum das ganze? Ein Schelm ...

    • Dr. Faust
      25. Mai 2020 12:37

      @Almut

      Ich habe die neu installierte Google-Funktion "Benachrichtigungen zu möglichen Kontakten mit COVID-19-Infizierten" auch unter meinen Android-Einstellungen !

      Das ist absolut "nicht beruhigend". Wie der Mann im Youtube-Video sagt, ist eine App erforderlich, die die Daten dann verwaltet. Ich finde es aber arg, dass Google (Android) die Schnittstelle für diese App ohne Einwilligung des Handybesitzers installiert.

      Selbstverständlich kann eine solche App auch in irgendeine andere App integriert werden; also quasi eingeschmuggelt werden. Das könnte auch per "Staatstrojana" gemacht werden oder Google macht das demnächst selber.

    • Dr. Faust
      25. Mai 2020 12:49

      Adobe brüstet sich "Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit COVID-19 ist es uns ein wichtiges Anliegen, euch die Unterstützung und die Ressourcen zu geben, die ihr braucht, um diese schwierige Zeit zu überbrücken."

      https://www.adobe.com/de/covid-19-response.html

    • La Rochefoucauld
      25. Mai 2020 13:07

      Ich verlinke ungern den Substandard hier, aber diesen Beitrag bezüglich des Corona-APIs haben sie gut recherchiert.

      Hier wird alles beschrieben. Die lange Dauer von herkömmlichen Android-Updates, die Ungenauigkeit von Bluetooth etc.

      https://www.derstandard.at/story/2000117678376/android-aufregung-um-automatische-installation-von-contact-tracing-framework

    • Gerald
      25. Mai 2020 13:31

      @lilibellt

      Wozu das Ganze?

      Weil es halt leider genug Panische (Hunderttausende Tote!) gibt, die sich diesen Schnüffel-Dreck (Corona App) sicher liebend gerne installieren.

    • Sensenmann
      25. Mai 2020 13:59

      ....insbesondere der echte Östertrottel, der ja "nichts zu verbergen" hat und der sich super gut fühlt, wenn er zeigen kann, daß er systemtreu und angepasst ist.
      Sein Wappentier ist nämlich das mit den langen Ohren (nicht das Türkise, sondern das Graue) das immer - vor allem wenn es nicht weiß warum - "I Ah! I Ah! " plärrt...

    • lilibellt
      25. Mai 2020 14:28

      @Gerald:
      Eben nicht, wenn das Interesse *eh* so groß wäre, dann müsste man das ja nicht automatisch, *ohne* Zustimmung und im Hintergrund machen. Wer an der App interessiert ist, würde sich wohl auch die Schnittstelle installieren. Es geht um die, die sich die App nicht installieren wollen, ...

    • Gerald
      25. Mai 2020 15:22

      @Sensenmann

      So ist es.

      @lilibellt

      Google ist ein Dienstleistungsunternehmen. Es lebt davon das anzubieten, was halt ein gewisser Teil der Kunden will. Google hat das auch nicht heimlich gemacht, sondern angekündigt. Ich verstehe ehrlich gesagt die Aufregung um eine Menüoption nicht. Jedes Smartphone hat zahlreiche Optionen/Schnittstellen, die manche nutzen, manche halt nicht.

    • Almut
      25. Mai 2020 19:41

      @ Dr. Faust
      "Ich finde es aber arg, dass Google (Android) die Schnittstelle für diese App ohne Einwilligung des Handybesitzers installiert." Auch ich will nicht, dass mir google auch nur irgendetwas ungefragt installiert. Als nicht digitalen Vergleich: ich will auch nicht, dass mir ein Kammerjäger mein Haus mit Wanzen infiziert. Aber die digitalen Wanzen bezahlen wir auch noch: alles was Smart . . . ist. Auch dagegen sollten wir uns wehren.
      @ Gerald
      Der Mann von dem Video weist am Ende darauf hin, das solange keine App installiert ist, die die Daten dann weiter gibt soll es angeblich so sein, dass diese Daten nicht verwaltet werden (Ich habe diesen letzten Teil auch überhört.)

  33. leshandl
    25. Mai 2020 09:04

    Zur Corona-Problematik ein ganz bemerkenswerter Artikel einer Virologin - und das aus der "ZEIT" https://www.zeit.de/zeit-magazin/2020/22/karin-moelling-virologin-coronavirus

  34. Franz77
    25. Mai 2020 09:02

    So langsam erwischt es den Mainstream, die Regimeschreiberei wird zur brotlosen Kunst. Die Überfinanzierung wie derzeit, ORF bis TT, wird auch ein Ende haben.
    Prominentestes Opfer in Piefkinesien, ,, "Der Spiegel". Und nun darf geraten werden, welches Medium darüber nicht berichtet?

    Und es geht weiter: Auch die Südwestdeutsche Medienholding (SWMH), zu der die „Süddeutsche Zeitung“, „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ gehören, schickt ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit. Ebenso verfährt die Funke-Mediengruppe.

    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/medien-und-corona-der-spiegel-plant-kurzarbeit-und-stellenabbau-16710215.html

    • Franz77
      25. Mai 2020 09:54

      Hier, was die Suppergutis so einsacken:

      https://www.mmnews.de/wirtschaft/145044-ngos-so-bereichern-sich-die-fuehrungscliquen

      Darunter Caritas, Beispiel Erzdiozöse München-Freising:
      Versteckt und fast unauffindbar auf der Internetzseite der Erzdiözese München-Freising: https://www.caritas-nah-am-naechsten.de/Wir-ueber-uns/Page032841.aspx
      Demnach erhalten allein die 5 höchstbezahlten Führungskräfte des Verbandes 483.149,23 EUR.
      Wohlgemerkt: Es handelt sich nicht um die gesamte Caritas, sondern nur um den "Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V."

    • pressburger
      25. Mai 2020 10:10

      Das wird die staatseigenen Schreiberlinge nicht beeindrucken. Zuerst bekommen sie das Geld vom Staat. Zweitens, sollte kein Geld in der Kasse sein, wird der Steuerzahler ausgequetscht.
      Spiegel, SZ sind Systemerhalter. Die vorletzte Verteidigungslinie. Die letzte Linie, die treuen und dankbaren Muslime.

    • Sensenmann
      25. Mai 2020 14:02

      Das ist es ja. Zuerst wird die vorletzte Verteidigungslinie fallen. Immer weniger Menschen glauben der Afterjournaille, die sich im Mikrobiom des Systemmastdarms wohlig suhlt. das ist Zeitungssterben von seiner schönsten Seite.
      die letzte Bastion fällt dann von selbst, wenn die breite Masse nicht mehr verblödet wird, sondern den Feind erkennt, der ihre Art zu leben bedroht.
      Sowas braucht nur noch etwas Zeit und entsprechende Zustände....

  35. OT-Links
    25. Mai 2020 09:02

    Halbsterndler sind feige miese Schweine. Im richtigen Leben würde ich diesem Idioten eine schmieren, dass ihm Hören und Sehen vergeht. Seit Tagen beschmutzt mich dieses Mistvieh!

    • Franz77
      25. Mai 2020 10:20

      Nicht aufregen, das gefällt solchen Kreaturen. Es "beschmutzt" aber fast alle hier.

    • Charlesmagne
      25. Mai 2020 10:31

      Lieber OT-Links
      Ich schätze fast alle Ihrer Kommentare wirklich, und hab sie oft auch schon mit Zusatzvergabe vieler Sterne in den Subkommentaren gewürdigt.
      Leider kann ich Ihren Zorn über einen De**en, der Sie bewußt provoziert nicht verstehen. Bleiben Sie gelassen, nach dem Motto: „Nicht einmal ignorieren!“
      Mit Ihrer Gereiztheit motivieren Sie diesen De**en noch zusätzlich sie weiter zu ärgern.

      Abgesehen davon hab auch ich schon desöfteren, völlig ungewollt, weil das i-Pad recht empfindlich reagiert Halbsterne vergeben, die aber leider nicht rückgängig gemacht werden können. Darüber ärgere ich mich oft mehr.

    • Almut
      25. Mai 2020 11:14

      Schließe mich Charlesmagne an „Nicht einmal ignorieren!“, bzw. den Troll nicht füttern. Wie sagt man in Oberösterreich "Der ko mi net moana", es ist den Ärger nicht wert. Wenn Sie eine Gelse sticht sind Sie ja auch nicht böse.

    • Yeti
      25. Mai 2020 11:23

      @OT-Links:
      1. Von mir sind sie nicht, die Halbsternderln.
      2. Ich würde mich selbst recht glücklich schätzen, wenn mein größtes Problem ein "feiges mieses Schwein" wäre, das Halbsternderln vergibt.
      3. Wenn Sie sich wirklich dadurch beschmutzt fühlen, sollten Sie sich einen guten Therapeuten suchen....

    • Rau
      25. Mai 2020 11:38

      Dass die Halbsternderl nicht von Ihnen sind @Yeti, ist aber eine Schutzbehauptung, um sich keine einzufangen :))

    • Yeti
      25. Mai 2020 11:45

      @rau: Ich hab kein Problem mit Halbsternderln. Alle dazu Berechtigten sind hiermit herzlich eingeladen, mich mit Halbsternderln zu "beschmutzen".

    • Hera
      25. Mai 2020 11:52

      Welch ein kindisches Gehabe. Es ist doch lächerlich sich unter Erwachsenen (?) wegen fehlender Zustimmung in dergestalt vulgärer Art aufzuregen.
      Damit beschmutzen Sie das Tagebuch, um bei Ihrer Ausdrucksweise zu bleiben.
      Wenn Sie nicht damit leben können, dass man nicht mit Ihrer Meinung konform geht, schließe ich mich @Yeti an: suchen Sie sich einen guten Therapeuten.
      Sonst haben Sie hoffentlich keine Sorgen.

    • La Rochefoucauld
      25. Mai 2020 13:33

      Ich persönlich freue mich immer über jeden Halbstern. Sehe diese als eine Art von Bestätigung, dass ich noch nicht so verbittert, frustriert und hasserfüllt bin, wie so mancher hier.

    • Weinkopf
      25. Mai 2020 15:27

      @Hera

      Ich stimme Ihnen zu. Dieses Benehmen sollte nicht akzeptiert werden.

    • Weinkopf
      25. Mai 2020 15:44

      @OT-Links

      Dieser Blog bietet jedem die legale Möglichkeit nach eigenem Gutdünken andere Meinungen zu beurteilen. Das sollten Sie endlich zur Kenntnis nehmen.

      Mit diesem Benehmen werden Sie sich hoffentlich noch weitere Halbsterne einfangen.

    • Bürgermeister
      25. Mai 2020 16:27

      Au weia. Wieso klärt ihr das nicht wie erwachsene Frauen?

      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .

      Rein in die Bikinis und ab zum Schlammcatchen!

  36. Ingrid Bittner
    25. Mai 2020 09:00

    Im Prinzip ist es mir völlig egal, mit wem wo und wie lang Van der Bellen seine Abende verbringt - aber nicht während der "Coronakrise" mit der dauernden Drohung der zweiten Welle.
    Der wird doch irgendwo im privaten Kreis einen Garten haben, wo er ungesehen nach 23 Uhr seinen WEin trinken und seine Zigaretten rauchen kann, aber sich so in der Öffentlichkeit und das noch dazu in einem Nobelrestaurant bei einem Nichtösterreicher, das zeigt von seinem Mitdenken!
    Und dass dann die Gedanken kommen, der darf, wir dürfen nicht, sind ja nur logisch. Und wenn eine Zeitung anfängt, dann kann es natürlich die andere nicht lassen. Ob der ORF auch darüber und wie berichtet hat, weiss ich natürlich nicht.
    Und die Fälle häufen sich und damit geht einher das schwindende Verständnis für die Massnahmen der Regierung.
    Aber eins ist erfreulich, es stehen immer mehr gescheite Leute aus dem ganz normalen Leben auf und lassen sich das nicht mehr gefallen, auch Ärzte:

    Hier eine Wutrede eines praktischen Arztes:

    https://youtu.be/rRamB2imJ4Y

    • Franz77
      25. Mai 2020 09:05

      Super, tut gut solche Leute zu hören!

    • Cotopaxi
      25. Mai 2020 09:11

      Was mögen dies für Freunde gewesen sein, die der Bundess...... so lange nicht sehen konnte? Albaner-Mafia?

    • pressburger
      25. Mai 2020 10:18

      Oder war es eine bewusste Provokation von VdB. So zeigt man den Untertanen, wie eine zwei Klassen Gesellschaft in der Zukunft aussehen wird.
      Die ORF Speichellecker finde das völlig in Ordnung. Wie wäre es würde Kickl beim Heurigen sich länger verweilen. Der Sturm der Entrüstung, der Volkszorn, würde überkochen.
      Sonst was die Gesellschaft betrifft, der gleichen Meinung wie Herr Cotopaxi. Nicht ganz. Es soll auch anständige Albaner geben. Ganz sicher. Welcher anständige Mensch, Herkunft egal, verbringt freiwillig einen Abend mit VdB ?

    • Franz77
      25. Mai 2020 10:23

      @Pressburger, für einen linken Promi-Wirt ist es bestimmt kein Nachteil, wenn der Hustinetten-Eisbär bei ihm verkehrt.

    • Niklas G. Salm
    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2020 12:00

      @Niklas G. Salm : allerherzlichsten DAnk für den Hinweis, ich hab den Text schon längst gelesen und meinen Senf dazu abgegeben.
      Ich lege diesen, wie immer sehr lesenswerten Text, den Mitpostern ans Herz!

    • Sensenmann
      25. Mai 2020 14:09

      Der Dr. Schiffmann ist gut! Der hat ganz normales Fachverständnis, Fachwissen und Erfahrung und kommt daher zu den richtigen Schlüssen.

  37. Saggener
    25. Mai 2020 08:58

    Nicht Einzelfälle, sondern offenbar ein „grünes System“

    Leider sind die von Dr. Unterberger hervorragend aufgezeigten haarsträubenden Verstöße türkiser und grüner Politiker gegen den von ihnen selbst inszenierten Regulierungsterror keine Einzelfälle, sondern ein offenbar grünes System: Nicht nur im Osten setzen sich Kanzler, Vizekanzler und Bundespräsident ungeniert über die selbstaufgestellen (unsinnigen) Regeln hinweg: So fiel auch der grüne Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi unlängst auf, als er – laut Augenzeugen – als Ehrengast am Eröffnungsfest des Nobellokals „Culinarium“ in der Innsbrucker Altstadt, Pfarrgasse 1, in keiner Weise seine behördliche Autorität geltend machte, um massive Übertretungen der Abstandsregelung (um ein Mehrfaches der zulässigen Höchstzahl!) abzustellen. Ja mehr noch: Als die Mobile Überwachungsgruppe (MÜG) zur Überprüfung der Einhaltung der einschlägigen Bestimmungen eintraf, genügte – ebenfalls laut Augenzeugen – ein augenzwinkerndes Wörtchen des Bürgermeisters, dass strenge Amtshandlungen unterblieben (die da wohl mindestens bestehen hätten müssen in der Bestrafung des Wirtes und in der Quarantäneverhängung über alle „Lebensgefährder“ inklusive den Bürgermeister selbst). Korrekte Überwachungsorgane hätten da wohl auch überprüfen müssen, ob die Intervention des Stadtoberhauptes nicht etwa unter die Rubriken „Missbrauch der Amtsgewalt“ und/oder „Anstiftung zur Unterlassung einer Amtshandlung“ gefallen sind. Man stelle sich übrigens den medialen Aufschrei vor, den es gegeben hätte, wenn bei derlei „Lächerlichkeiten“ z. B. FPÖ-Stadtparteiobmann Rudi Federspiel „erwischt“ worden wäre.

    • Franz77
      25. Mai 2020 09:08

      Aha, danke für den Hinweis. GrünInnes Selbstverständnis. Den anderen alles verbieten, was man selber lebt und liebt. Dieses falsche Pack, das das Fahrrad im Kofferraum der Dienstkarosse mitführt, für die letzten 100 Meter.

    • Bürgermeister
      25. Mai 2020 09:14

      Ein Skandal ist nur dann ein Skandal wenn er vom ORF als solcher deklariert wird. Wer sonst als ein staatlich Fake-News zertifiziertes, Anti-Hass-Propaganda-geprüftes, üppig mit Steuergeld alimentiertes, gerichtlich-die-Wahrheit-einklagbares Institut hätte das Recht einen Skandal als solchen zu bezeichnen?

      Und diese Definition ist notwendig und hinreichend, d.h. wenn der ORF dies nicht als Skandal bezeichnet - dann ist es auch keiner. "Es ist dem Untertanen untersagt, den Masstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit zu legen" hat ein wahrhaft großer Politiker mal gesagt (ich verehre ihn sehr) und zu diesem System kehren wir gerade wieder zurück, das gefällt mir nicht

  38. Stein
    25. Mai 2020 08:57

    Es ist das immer unerträglichere zweierlei Maß das unser geschätzter Andreas Unterberger hier bestens aufzeigt. Vor allem auch das der grünen Bobos die an Heuchelei (auch bezüglich Asylanten/Klima) nicht zu überbieten sind.

    Dazu passt auch dieser Vergleich :

    Seit gestern berichtet der ORF wiederholt in seinen Nachrichten ("das Wichtigste zum Tag") von einem Berater Boris Johnson`s der seine Kinder zu den Großeltern gebracht hat -samt Filmberichten- und die Opposition fordert deshalb den Rücktritt Johnsons. Weltweite Wichtigkeit!!!

    Vom österreichischen BP der sich selbst nicht an gesetzliche Bestimmungen hält und sich damit rechtfertigt EINEINHALB Stunden "verplaudert" zu haben, gibt es kein Wort im österreichischen TV. Und wo bleibt die Aufforderung zum Rücktritt dieses BP ?

    WASSER PREDIGEN und WEIN SAUFEN das können die Grünen sehr gut, wie sie eindrucksvoll immer wieder und auch mit diesem BP bewiesen haben.

    Solange die Grünen regieren und Spitzenpositionen in Politik (zB Justiz) und Medien besetzen (ungeniert und unkritisiert "umfärben" ) wird das zweierlei Maß noch ausgebaut werden.

  39. Kyrios Doulos
    25. Mai 2020 08:25

    Also, ich weiß nicht, warum sich alle aufregen außer die Medien. Vor genau 1 Jahr haben Kurz und VdB geputscht. Das Wahlvolk hat den Putschkanzler mit noch mehr Macht als zuvor ausgestattet.

    Mitte März 2020 hat Kurz die Grundrechte beiseitegeschoben und die Volksrepublik ausgerufen. Die Volkskammer hat per acclamationem gehuldigt und zugestimmt. Der Edelmarxist, der Edel-Italiener liebt, hat allem seinen Segen erteilt.

    Die Viererbande aus Kurz, Kogler, Nehammer und Stasi-Rudi Anschober hat die Arbeit aufgenommen. Endlose Regulierungen, stasimäßige Polizeiarbeit, Vernichtung der Privatwirtschaft, Enteignung der Besitzenden, Denunzierung der Dissidenten und vieles mehr:

    Das entspricht dem Plan und ist die Umsetzung der ganz normalen Diktatur. Deswegen nennt sie Kurz auch ehrlich die neue Normalität.

    Da ist es doch das Normalste der Welt, daß sich eine Nomenklatura entwickelt hat, die gleicher ist als wir Gleichen. Das war in der DDR so, in der UdSSR sowieso, in der EUdSSR ist es schon lange so, warum also nicht auch in Österreich? Gehabt Euch nicht so.

    Und wenn wer glaubt, daß sei undemokratisch, dann entgegne ich: Wenn die Mehrheit ganz demokratisch für eine Diktatur ist, haben wir sie zu etablieren. Die Mehrheit der Österreicher*INNEN will sie. Jetzt hat sie sie.

    Daß die neue Normalität allerdings alles nur nicht neu ist, zeigt ein Blick in das Alte Testament. Die Israeliten haben sowas auch schon einmal durchgemacht.

    Jesaja, ca. 740 bis 701 vor Christus: "Kinder sind Gebieter meines Volks, und Weiber beherrschen es. Mein Volk, deine Führer verführen dich und verwirren den Weg, den du gehen sollst." (Jes. 3,12; Übersetzung M.Luther, rev. 1984)

    • pressburger
      25. Mai 2020 10:25

      Die Reaktion des Volkes ist genau so wie es Kurz&Kogler vorausgesehen haben und wie es die Berater aus Berlin und Brüssel angekündigt hatten.
      Das Volk hat nichts gegen eine Diktatur, Das Volk kann zwischen Demokratie und Diktatur nicht unterscheiden. Der jahrzehntelange Weg in in die Demokratur, mit Fortsetzung in die Diktatur, ist unmerklich verlaufen.
      Ausserdem, das Volk kann mit Freiheit nichts anfangen. Beweis ? Auch der Entzug der primitivsten Freiheiten, Heuriger, Besuche, Gartenfeste, Hochzeiten, hat das Volk ohne ein Wort des Widerstandes akzeptiert.

  40. Brockhaus
    25. Mai 2020 08:21

    Kurz, Kogler, Van der Bellen >>>> so sind wir nicht, gell?

    Oder doch?

  41. Pennpatrik
    25. Mai 2020 08:08

    On Frankteich gibt es nürgerkriegsähnliche Unruhen und ohne Internet würden wir nichts davon wissen.
    Politmediale Klasse. Gut!

  42. Papalima
    25. Mai 2020 07:56

    "Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf". Es ist erschütternd, wie groß der Anteil der Gesellschaft ist, der im Tiefschlaf verharrt.

  43. pressburger
    25. Mai 2020 07:53

    "Videat consules, ne quid res publica detrimenti capiat"
    Cicero, vor 2500 Jahren. Die Sache der Allgemeinheit, der Demokratie, hat seit dieser Zeit ein unglaubliche "Entwicklung" genommen. Fortschritt, wo das Auge nur hinsieht.
    Kein Anlass wird von den Regierende ausgelassen, um nicht gegen die Bürger und ihre letzten Freiheiten vorzugehen. Im übertragenen Sinne, kann diese Art des Regierens, auch als Bürgerkrieg bezeichnet werden. Ein Krieg, den die Ochlokratie, gegen die Reste der bürgerlichen Gesellschaft führt.
    Eine Rekapitulation der letzten Aktionen der Regierung, sollte eigentlich genügen, um die Tatsache des Bürgerkrieges zu belegen.
    Was hat die Regierung, auch ihre Vorgänger, in den letzten Jahren, zum Wohle der Allgemeinheit unternommen. Die Antwort ist einfach. Nichts.
    Seit Jahren wird nur mit Verboten, mit Einschränkungen, mit Raubzügen, als Steuern getarnt, gegen die Bevölkerung vorgegangen. Die Despotie hat sich aller Bereiche des öffentlichen Lebens bemächtigt.
    Die Menschen lassen sich als Marionetten alles gefallen. Die Marionettenspieler sind vom Gehorsam ihrer Puppen begeistert. So einfach, so problemlos, war das regieren noch nie.
    Wer sind die Marionettenspieler, der Marionettenspieler ?
    Kurz ist kein Marionettenspieler, Kurz ist eine Marionette. Die gut getarnten Fäden, die Kurz in die erwünschte Richtung steuern, werden von ganz oben betätigt.
    Warum sollten die Puppenspieler die Fäden aus der Hand geben ?
    Warum eigentlich ?

    • Maltese Corto
      25. Mai 2020 08:23

      Muss ja eher videant consules lauten, da es zwei Konsuln waren. Ausserdem klingt es nach einer Sonderermächtigung an die beiden römischen Amtsträger. Das Zitat passt dann ja wie die Faust auf das Auge Ihres Corona-Diktatur Kommentars (habe nur das falsch wiedergegebene Zitat gelesen, aber nehme an, sie schreiben wie gestern, wie vorgestern, wie vor einem Jahr, wie vor zehn Jahren....). Widersprüchlichkeit hat den Wutbürger noch nie gestört. Prost!

    • Charlesmagne
      25. Mai 2020 10:18

      @ Maltese Corto
      Sind Sie eine Marionette, oder gar ein Spieler?

    • pressburger
      25. Mai 2020 10:28

      @MC
      Gratulation, Sie dürfen das n behalten.

    • pressburger
      25. Mai 2020 19:16

      @Charlesmagne
      Ein Untertan

  44. Josef Maierhofer
    25. Mai 2020 07:41

    Die 'Marionettenspieler' sind selbst Marionetten und Erfüllungsgehilfen des Großkapitals, genau wie die Medien, die neuerdings genau diese Geschäftemacher verherrlichen, genau, wie die Justiz, die diesem Treiben kein Ende macht. (Stichwort: Pflichtapp, Impfzwang, ...)

    Sowohl die Dimension des Corona Virus ist unbedeutend als auch die gesetzten Maßnahmen sind jetzt, im Nachhinein betrachtet, überzogen und nichts anderes als Freiheitsraub und zerstörerisch bezüglich der Wirtschaft und Gesellschaft.

    Der Niedergang erfolgt erst, die Not kommt erst und der Fluch wird die Akteure und politischen Profiteure treffen, nicht aber die Marionettenspieler des Großkapitals, die sanieren sich und deren 'Forderungen' werden gehorsam erfüllt GEGEN das Volk und von wem, von denen, die diesen Akteuren ihre Stimme gegeben haben und die diese 'Heroen' noch immer inbrünstig anbeten, statt sie mit dem nassen Fetzen zu verjagen.

    Der 'Bundesmaturant' hat gesagt, 'nichts wird mehr so, wie es war', und hat diese überzogen Maßnahmen gegen Gesellschaft und Wirtschaft in Österreich mit List und Trick in Kraft gesetzt, hat Versprechungen gemacht und bisher nichts oder fast nichts davon eingehalten, tausende Menschen in den Ruin getrieben und tausende Firmen ruiniert und mit ihnen die zugehörigen Arbeitsplätze.

    Medien, Justiz und auch die Lügenpolitik selbst sind um Ablenkung bemüht und klammern sich an diese fragwürdige Macht und huldigen den großkapitalistischen Strippenziehern, die nichts mit Staaten gemein haben, außer das, dass sie Politiker, Juristen, Medien als 'Influencer' mit massivsten Mitteln (Geld, Drohung, etc.) beeinflussen und 'an der Strippe haben'.

    Dem können wir Marionetten nur damit begegnen, dass wir diese Politik ablehnen und die Strippen durchtrennen.

    @
    'Das Tragische: Es gibt keine einzige Partei, die wirklich ein glaubhafter Kämpfer für weniger Regulierung wäre. ÖVP, FPÖ und Neos reden zwar gern von Deregulierung. Aber mehr auch nicht.'

    Na ja, direkte Demokratie, Beendigung der 'Corona Wahnsinns', Privatisierung des ORF, Beendigung aller öffentlichen Pflichtmitgliedschaften (Kammern, ORF, GIS, etc.), Förderung der KMUs, etc. stünde schon auf der Liste der medial 'niedergelogenen' oder verleumdeten FPÖ, aber so was darf man ja offenbar nicht mehr sagen ? Wird auch nirgendwo geschrieben von den medialen Marionetten.

    Und die Regierung hat die 'neue Normalität' ausgerufen, die FPÖ ist aber für die 'normale Normalität' und die Menschen gehen sogar auf solche Demonstrationen für die 'normale Normalität'. Möge dieser Druck auf die 'Marionetten als Marionettenspieler' wachsen !

    • dssm
      25. Mai 2020 07:50

      @Josef Maierhofer
      Und was ist nun das Ziel dieses "Großkapitals"? Die eigenen Aktien und Immobilien entwerten? Oder keine Dividenden mehr bekommen? Das Vermögen in einer sozialistischen und/oder muslimischen Revolution verlieren?

      Es sind doch wohl eher Akteure, welche staatsnah ihre Phantastillionen irgendwie "erworben" haben. Soros, Benko, Eppstein & Co lassen grüssen.

      p.s. "Förderung der KMUs", und genau deshalb ist auch die FPÖ sozialistisch! Runter mit den Steuern und Vorschriften! Lasst den Markt entscheiden! Das nimmt den Gottoberen das Geld, mit dem sie gönnerhaft agieren.

    • pressburger
      25. Mai 2020 08:00

      Habe Ihre Einschätzung der Marionettenspieler nicht gelesen, bevor ich meine Einschätzung geschrieben habe.
      Leider kann ich nicht ihre Meinung teilen, dass die Marionettenspieler aus den Reihen des Grosskapitals kommen.
      Wenn schon "Kapital", dann im, Sinne des Marxismus-Leninismus.
      Sonst d`accord !

    • Josef Maierhofer
      25. Mai 2020 08:16

      @ dssm @ pressburger

      Ja schon, aber die Wünsche des Bill Gates z.B. werden erfüllt oder ?

      Impfpflicht wird kommen, App wird kommen, Zwang wird kommen, wer will das, wer 'verdient' daran, sind das wirklich bloß unsere Kommunisten ?

    • dssm
      25. Mai 2020 10:05

      @Josef Maierhofer
      Da wird die Angst eines guten Menschen missbraucht. Der gute Gates fürchtet sich vor einem ganz schlimmen, ja finalen Erreger. Daher gibt es haufenweise Geld für WHO, NGOs und "Experten" aus. Dazu noch für einschlägige Artikel in den Medien.
      Und jetzt haben viele Gruppen ein großes Bedürfnis sich mehr von dem Geld zu sichern. Also wird aus jedem kleinen Grippevirus das ganz große Ding gemacht und schon nimmt man Herrn Gates wieder ein paar Kröten ab.
      Die Agenda des Herrn Gates wäre eine durchaus löbliche, nur in einer Gesellschaft wie der unseren geht so etwas immer daneben, es gibt viel zu viele die nicht von realer Arbeit leben wollen.

    • Josef Maierhofer
      25. Mai 2020 11:01

      @ dssm

      Meine Mutter hat schon in den frühen 1950-er Jahren gesagt, 'Geld regiert die Welt'. Es ist dieses Geld, das Sie beschrieben haben.

    • Josef Maierhofer
      25. Mai 2020 11:39

      @ dssm

      Nur für mich ist es nicht löblich einen Impfstoff auf diese 'erpresserische' ('Networking') Weise zu verkaufen, Testequipment auf diese Weise knapp und teuer zu halten, etc.

    • dssm
      25. Mai 2020 12:15

      @Josef Maierhofer
      Also ich habe keine Ahnung welche Firma mit einem passenden Impfstoff kommen wird (unser @Sensenmann, und der ist ja wohl der Fachmann, bezweifelt überhaupt ob einer kommt). Daher kann ich auch nicht sagen wer einmal an einer allfälligen Impfung Geld verdienen könnte. Und ob Herr Gates an dieser Firma (oder diesem Patentinhaber, es könnte ja auch ein freier Forscher sein) Anteile hält, wird sich herausstellen. Bisher wüsste ich nicht, wo Herr Gates an der Corona-Geschichte etwas verdient haben könnte.

      Klären Sie mich auf!

    • Josef Maierhofer
      25. Mai 2020 15:02

      @ dssm

      Da gibt es unzählige Artikel, die eine der Stiftungen von Bill Gates angeblich bereits entwickelt hat, ja sogar Impfzwang wurde von Deutschland bereits beschlossen, in Österreich diskutiert, sogar hier im Blog, alles wartet angeblich auf die Lieferung.

      Kann sein, dass das alles Tests sind, wie weit man gehen kann.

      Komme aber heute nicht mehr dazu da herumzusuchen und einen Link herbeizuschaffen.

    • dssm
      25. Mai 2020 16:30

      @Josef Maierhofer
      Gäbe es einen Impfstoff, jetzt wäre der letzte Drücker um noch einen guten Umsatz zu machen. Hätte es ihn vor ein paar Wochen gegeben, man wäre schnell reich geworden. In ein paar Wochen kräht kein Hahn mehr danach. Im Sommer verabschieden sich Grippe- und Coronaviren ja traditionell. Und bei den Wirtschaftsschäden werden Kunden, welche gewinnbringende Preise zahlen können (nicht wollen!) wenig werden. Abgesehen davon, eine Stiftung ist eine Verwaltungseinheit, die entwickeln gar nichts, die können nur fördern - aber ohne Gewinnansprüche!

      Diese ganzen Theorien sind einfach nicht schlüssig.

    • Mentor (kein Partner)
      27. Mai 2020 07:25

      @dssm
      Bezüglich Gates scheinen sie eine etwas naive Haltung zu haben.

      Seine Impfomanie wird ihm sein Menschenfreundgeschäft deutlich erweitern denn NOCH gilt für die Pharmabranche:

      "Impfstoffe sind gerade einmal für VIER Prozent der weltweiten Pharmaeinnahmen verantwortlich."

      Das ist ausbaubar und laut Gates sollten alle 7 Milliarden Menschen gegen SARS2 geimpft werden.
      Seine belegbaren Aussagen das es dabei ein Kollateralschaden von ca.
      700 000 Tausend Menschen geben wird: Was ist das schon?
      Bill denkt in größeren Dimensionen.

      Eventuell lassen sie sich vom Erfolg und dem vielen Geld des Exunternehmers blenden.

  45. SL
    25. Mai 2020 07:36

    Zum verlinkten nterview mit dem Nobelpreisträger Levitt:
    Er meint am Ende des Interviews exzellente Wissenschaftler (zu denen er freilich zählt) irren sich bei 99 Prozent der Fälle. Warum soll ich jetzt annehmen dass seine Prognose, nach welcher im Fall einer zweiten COVID-Welle ein Smart-Shutdown zu deren Eindämmung genüge, stimmt?
    Er meint Deutschland stünde jetzt wesentlich besser als Österreich und Israel da, wegen einer bald erreichten Herdenimmunität.
    Die bestätigten Infektionen mit dem Virus und Todesfälle in Deutschland sind pro Mio Einwohner jedoch etwa soviel wie in Österreich.

    • Wyatt
      25. Mai 2020 08:41

      @ SL

      Sie haben recht, richtig ist immer nur das anzunehmen was die "Regierungen" dem Volk vorgibt und keinesfalls das was exzellente wie auch gewöhnliche Wissenschaftler meinen.

    • Niklas G. Salm
      25. Mai 2020 11:28

      Der Nobelpreisträger weiß es nicht, stimmt. Aber Kurz, Kogler und Anschober wissen es - denen kann man vertrauen! Merkel, Söder und Spahn natürlich auch!

    • SL
      25. Mai 2020 15:37

      @wyatt
      Die Vorgangsweise der südkoreanischen und der taiwanesischen Regierungen war doch eh in Ordnung. Man vergleiche deren Handeln mit dem der Europäer. Die Wirtschaft haben sie hier in weiten Teilen ruiniert und das Gesundheitssystem weitgehend zugesperrt um dessen Zusperren zu verhindern. Absurder geht es nicht. Was die Wissenschaftler betrifft, haben sich die europäischen Regierungen einseitig beraten lassen zB vom Imperial College, das seine Prognosen abenteuerlich schnell änderte und zuletzt wieder falsch lag. Levitts smart-Lockdown: Smart ist ein Wort fürs Bullshit-Bingo. Überzeugend ist der auch nicht.

  46. dssm
    25. Mai 2020 07:31

    Die Regierenden können die Direkte Demokratie ruhig einführen, da sie ja fast alle Medien in der Hand haben. Wenn der Bürger keine Ahnung hat, was es an Alternativen gäbe, wie der Sachverhalt wirklich ist, dann kann er auch seine Stimme nicht sinnvoll abgeben.

    Erst muss der Staat viel, viel kleiner gemacht werden, dann fehlt den Regierenden schlicht die finanzielle Macht für den Medienkauf. Dazu muss die Notenbank entweder abgeschafft oder wirklich unabhängig werden – man sieht aber bei der "unabhängigen" EZB wie schnell die Politik dies ins Absurde umwandelt.

    Es liegt nun an den Unternehmern! Wer viele Schulden hat: Geht in die Pleite und eröffnet nicht wieder. Jetzt wird die soziale Ächtung gering sein.
    Wer keine Schulden hat: Raus aus Österreich oder werdet Hobbyunternehmer, welche nur mehr geringe Umsätze mit wenig Angestellten generieren.
    Dann fehlt dem Staat zwar nicht das Geld, welches die EZB ja unbegrenzt überweisen kann, aber es fehlt das Produkt zum Kaufen. Dann wird den Gottoberen, welche sich für viel Gleicher halten, die Lust am Regieren vergehen.

    • Gerald
      25. Mai 2020 08:15

      Bevor die Gottoberen leiden, leiden allerdings alle anderen. So sehr ich Ihre Meinung ansonsten auch schätze. Aber sich selbst ins Knie zu schießen, um damit anderen zu schaden ist nicht wirklich eine sinnvolle Strategie.

    • Bürgermeister
      25. Mai 2020 09:04

      Die Geldschwemme wird kommen, machtpolitisch begründet durch einen Wohlstandsabbau und einen Verlust von Lebensqualität und Planungssicherheit den (in derart kurzer Zeit) keine Regierung überleben würde. Die aktuellen Reaktionszeiten liegen weit unter den bisherigen gesellschaftlich eingespielten Zeitkonstanten.

      Doch wohin damit? Viele Industriebranchen stehen nach wie vor. Also wird man die Apparatschikwirtschaft aufblähen, die Nutzlosstudien werden in den nächsten 2 - 3 Jahren eine absolute Hochblüte erfahren und Verordnungen, Gesetze und Regularien wird es förmlich regnen.

    • dssm
      25. Mai 2020 10:08

      @Gerald
      Nein, ich sehe hier keinen eigenen Schaden!
      Sind Sie erst Hobbyunternehmer, so haben Sie wenig Ärger, viel Zeit, zahlen wenig Steuern.
      Gehen Sie ins Ausland, so verlieren Sie rein gar nichts, ausser viel Ärger und dafür bleibt mehr vom Gewinn.
      Haben Sie einen Berg Schulden ("Zombie") dann schlafen Sie doch ohnehin nicht mehr ruhig, hier gilt: Ein Ende mit Schrecken, ist einem Schrecken ohne Ende vorzuziehen.

      Wo ist der persönliche Nachteil?

    • Mentor (kein Partner)
      27. Mai 2020 07:13

      @dssm
      "Haben Sie einen Berg Schulden ("Zombie") dann schlafen Sie doch ohnehin nicht mehr ruhig"

      Für manche mag das gelten aber Mann gewöhnt sich daran.
      Viele Zombifizierte haben ein der Frau überschriebenes Häuserl an der CoteAzur
      eines in Australien etc. (inkl. gebunkertes Schwarzgeld)
      Gemein ist ihnen, fast alle haben mit dem Tourismus zu tun.

  47. Tyche
    25. Mai 2020 07:21

    ***"Der oberösterreichische Volksschullehrer soll aus seinen Verordnungen Papierflieger machen, aber die Österreicher damit endlich in Ruhe lassen."***
    Dr. Unterberger: Gratulation zu dieser gelungenen Formulierung!

    ***Freilich können Demonstrationen nicht die Antwort sein.***
    Wie soll sich der Bürger sonst wehren außer durch Demos seinen Unmut bekunden? Direkte Demokratie wird es bei und mit unseren Macht"Eliten" nie geben, müssten sie doch sonst recht schnell und deutlich um Macht und Pfründe fürchten!

    ***Dennoch ist es sehr wichtig, dass sie dabei erwischt werden. Denn das zeigt hoffentlich auch ihnen selbst, wie unerträglich heuchlerisch die täglichen Predigten...***
    Das Erwischt sein rutscht denen lediglich den Buckel runter und kostet ihnen nur ein verächtliches Lächeln! Mit der Begründung: "Na da sehen unsere Wähler halt, dass auch wir über die Strenge hauen" Diese Populisten werten es wohl als Verbünden mit dem entrechteten Bürgertum!

    Daß sie erwischt wurden zeigt lediglich dem breiten Volk, was sie von ihren eigenen Maßnahmen halten - nichts!
    Das dachte ich schon früher, als wir immer wieder von Parties in Ministerien, auf ministerial Balkonen, geschlossenen Lokalen mit Ministerialbediensteten lasen! Auch am Arlber seinerzeit waren alle Hotel geschlossen, nur im Benko Nobeletablissement ging der Champus aus und es entstanden wegen der Coronamaßnahmen Nachschubprobleme! Auweh!

    Auch ich lehnte die doch großteils unnützen, diktatorisch festgelegten Maßnahmen ab, sobald klar war, dass diese Viruserkrankung in weiten Teilen der Bevölkerung relativ harmlos verlief, Zahlen Verstorbener sich im Minimalbereich bewegten, Intensivbetten nie "Mangelware" waren! Der Shutdown zu Zeiten, als Zahlen der Neuinfizierungen bereits deutlich zurückgingen, mit all seinen Folgen für die nächsten Jahrzehnte(!) blanker Hohn, blanke Profilierung unserer linken Regierung! Einzig eine perfekt inszenierte Politshow auf Kosten der Wählerschaft, die das in weiten Teilen noch(!) nicht einmal mitkriegt!

    • pressburger
      25. Mai 2020 08:07

      Frage an Radio Eriwan: "Soll Anschober wegen bewiesener Inkompetenz zurücktreten ? Im Prinzip ja, aber muss einer, der Minister geworden ist, auch noch
      kompetent sein ?"

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2020 09:18

      @Tyche: in Zeiten wie diesen wird man etwas dünnhäutig und ganz ehrlich, ein kleinbisschen fühl ich mich mitvera….., ist es notwendig, darauf hinzuweisen, dass der Volksschullehrer ein Oberösterreicher ist? Da kommt sofort die Erinnerung an's Autofahren in früheren Zeiten in Wien durch, wenn man z. B. etwas unsicher eine Straße gesucht hat und etwas zu langsam gefahren ist, da waren die wenigsten Leute freundlich, es kamen eher die Zurufe wie "Schleich die Gscheata", klar logisch, mit der Erdäpfelnummer war man sofort als solcher kennbar. Die Wiener haben uns immer spüren lassen, wie sind ja Niemands, wir sind die "Gscheat'n". Warum fehlt z.B. beim Nehammer die Herkunftsbezeichnung?

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2020 09:21

      Wobei ich natürlich ansonsten der Formulierung vollkommen zustimme. Und darauf hab ich ja schon - seit der Herr GEsundheitsminister ist - immer wieder hingewiesen, dass wir Oberösterreicher ja gewusst haben, was von dem Herrn zu halten ist. Und mit meiner Hausfrauenpsychologie stelle ich noch einmal fest, dass für mich nicht vorstellbar ist, dass man nach einem burn out und um Jahre älter geworden in der Lage ist, ein Ministeramt auszuüben, wobei schon die Lehrzeit als Landesrat nicht gerade berauschende Erfolge gezeitigt hat.

    • Tyche
      25. Mai 2020 12:40

      Als geborene und meine Jugend in Linz/Land verbrachte Oberösterreicherin finde diesen Hinweis weiters nicht schlimm!
      Aber ist durchaus was Wahres dran, denn wenn Anschober Wiener wär, würd mich gar nix mehr wundern! ;-))

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2020 14:06

      @Tyche: ich erinnere mich auch noch gut an mögliche Regierungskandidaten aus den Bundesländern, die von vorneherein abgewunken haben, trotz der vorhandenen Gehirnkapazität, aber man hat ihnen unmissverständlich erklärt, man würde sie schon auf dem Wiener Parkett ausrutschen lassen.
      Der "Wasserkopf" Wien hat durch seine Proponenten immer durchschicken lassen, ihr "Depperten" vom Land, bleibt, wo ihr seid.

  48. MizziKazz
    25. Mai 2020 06:37

    @elfenzauberin
    bis Österreicher im vierstelligen Bereich auf die Straße gehen, ist es zu spät (oder ein Österreicher wurde Olympiasieger und kehrt heim). Leider!

    • OT-Links
      25. Mai 2020 06:46

      Unter den Beiträgen ist ein Link "antworten". Klicken Sie ihn, dann öffnet sich eine Kommentarbox.

    • pressburger
      25. Mai 2020 07:16

      Es genügt auch dass ein Tiroler nicht einmal bei der Olympia den Buckel heruntergefahren ist, und schon waren die Menschen im sechsstelligen Bereich jubelnd in den Gassen und Plätzen.

    • Wyatt
      25. Mai 2020 07:52

      ……...ich werde einen Teil der mir noch verbleibende Lebenszeit, sicher nicht zum Demonstrieren in der Menge / Masse - (mehr wie drei sind eine Gruppe und bei drei ist einer schon zuviel) - vertun. Bin nämlich mit Haus, Garten, Hund und noch einigem mir zur Freude und Zufriedenheit gereichenden ziemlich ausgelastet, und von dem zur Zeit herrschenden und nicht enden wollenden Irrsinn bislang kaum berührt.

    • pressburger
      25. Mai 2020 08:02

      @Wyatt
      Ihr Hund ist zu beneiden.

  49. OT-Links
    25. Mai 2020 06:36

    https://www.krone.at/2157510

    ERSTES CORONA-URTEIL
    Maske verweigert: Zehn Monate Haft für Steirer

    Das passt ja. Quod licet iovi non licet bovi...

    Wie kommen wir dazu, wegen so etwas Unnützen plötzlich zu Verbrechern erklärt zu werden? Natürlich ist der Mann aber deswegen eingesperrt worden, weil er sich überhaupt gegen die Polizisten gewehrt hat, die ihn angegangen sind. Und die Krone findet das wohl super, gehören solche Geschichten ja zur Angst- und Panikmache und Einschüchterung, die von "oben" in Auftrag gegeben worden ist.

    Anfänglich hieß es ja, Masken wären eher gefährlich, denn man greife sich zu oft ins Gesicht. Auch Rendi war dieser Meinung und Anschober warnte geradezu davor, sicher weil sie zu wenig Masken für das medizinische Personal hatten. Die Rauch-Kallat-Masken wurden ja den Chinesen geschenkt. Und jetzt wird man sogar eingesperrt, weil man die wirkungslosen Stofffetzerln nicht tragen will. Bessere Masken als Substandard MNS unter ffp0 gibt es nämlich immer noch nicht. Weshalb ja auch ein Cowboytuch akzeptiert wird. Das ist so eine Frechheit.

    Gestern konnte ich mal länger mit fremden Menschen reden, war in OÖ. Ja, die durchschauen alles - von der Panikmache, der Corona App zur totalen Überwachung, bishin zu Gates, der seinen Impfstoff ohne Zulassung durchbringen möchte. Und die Pupperln sind das Kurzbein und die Blutraute... ja, und wir sind Manderln eines Brettspiels (Fuchs und Henn') und Versuchskaninchen.

    • OT-Links
      25. Mai 2020 06:53

      Im Übrigen gingen die Infektionen VOR dem Lockdown zurück, was anhand der Inkubationszeiten nachgewiesen werden kann und natürlich auch VOR der dämlichen Maskenpflicht.

    • pressburger
      25. Mai 2020 07:19

      Mit rationalen Argumenten kommt man in diesen Zeiten der staatlichen Repression nicht weiter. Die ganzen Verordnungen haben nicht rationale Ziele, sondern nur Unterdrückung.
      Sadistische Freude Menschen zu quälen. Vorbilder - Caligula, Robespierre, Berija.

    • Rau
      25. Mai 2020 07:47

      Der Panikmache sind keine Grenzen gesetzt. Gestern ein Bericht über ein "Corona - Opfer", das nur durch eine neue Lunge gerettet werden konnte. Das Virus soll der pumperlgesunden 45jährigen binnen weniger Wochen, die Lunge so zerschossen haben, dass diese ausgewechselt werden musste.

      Die kennen keine Grenzen mehr.

    • OT-Links
      25. Mai 2020 07:58

      Rau, so etwas ist schon bestialisch. Ja, die Linken lieben es grauslich. Sie mögen Problem- und Horrorfilme und hassen alles Normale und Gesunde. Die meisten Journalisten sind linksgrün dank Publizistik-Uni...

    • OT-Links
      25. Mai 2020 08:59

      Neuerdings habe ich einen mir anhaftenden saublöden eifersüchtigen Halbsterndler. Er ist wie eine hässliche Zecke. Im rl würde ich der dummen Sau eine schmieren, dass ihm 14 Tage der Kopf wackelt. Arschloch!

    • Wyatt
      25. Mai 2020 10:05

      @ OT-Links

      da dem 1/2 Sternder'l- Geber Argumente, auf ihre meist trefflichen Beiträge fehlen, so bleibt ihm nur Sie wenigstens zu ärgern, bestätigt aber indirekt, dass Sie richtig liegen.

    • OT-Links
      25. Mai 2020 13:19

      Danke Wyatt (Earp). Diese Bewertung stört eine offene Debatte. Dann müsste diese Nulleinheit nämlich sich stellen!

    • Kyrios Doulos
      25. Mai 2020 15:26

      Natürlich war da auch schlechtes Benehmen gegenüber den Polizisten im Spiel. Allerdings ergänze ich diese Feststellung (kein Argument) mit einer weiteren Feststellung (kein Argument): Hätte derselbe Mann dasselbe im Rahmen zB einer Klimademo gemacht und einen Verteidiger der NGOs an seiner Seite gehabt, hätten die Polizisten jetzt ein Disziplinarverfahren am Hals, dazu schlechte Presse und derselbe Mann wäre als Held des Widerstandes ein freier und gefeierter Mann und Gast auf der Bühne bei der nächste FFF Demo.

    • Templer
      25. Mai 2020 15:31

      @OT-Links
      Ärgern sie sich nicht. Es bringt nix

    • Templer
      25. Mai 2020 15:34

      Linken fehlen meist nachvollziehbare srichhaltige Argumente.
      Entweder sie vernadern hinterhältig oder werden beleidigend und persönlich.
      Zu guter Letzt werfen sie Steine und zünden hinterhältig Autos an.....

  50. Templer
    25. Mai 2020 06:35

    Dank für die Worte von Dr. Unterberger.
    Es ist jedoch zu befürchten, dass das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht ist.
    Die Verbote und Schikanen der Grün*Innen werden noch in viele Richtungen ausgeweitet wie etwa dem Alkoholverbot nach dem Rauchverbot, weitere Einschränkungen der Meinungs- und Bewegungsfreiheit.
    Die NEUE NORMALITÄT wird so schnell nicht mehr zur ALTEN.
    Dazu wird die NEUE BESCHEIDENHEIT kommen die Kurz gleich nach der Regierungsbildung mit den Grün*Innen angekündigt hat.
    Spätestens im Herbst wird die Schlange beim AMS noch länger.

    • pressburger
      25. Mai 2020 07:22

      Die Hohe Zeit der Grünen kommt erst. Zangenangriff auf die letzten Freiheiten, getragen von Neid und Hass.
      Klimakatastrophe+Viruskatastrophe+Migration, alles zusammen, ergibt ein Massaker, ganz nach dem Gusto der Grünen.

  51. elfenzauberin
    25. Mai 2020 04:03

    Die Hoffnung unseres löblichen Blogmasters, dass sich in den Köpfen von Kurz, Kogler und van der Bellen so etwas wie Selbstreflexion entwickelt, ist völlig illusorisch. Eher tritt Florian Klenk der identitären Bewegung bei, als dass es bei unserem politischen Personal zu einer Verhaltensänderung kommt.

    Der Grund dafür ist völlig klar. Die politische Nomenklatura erlässt die Gesetze und Verordnungen nur für den gemeinen Bürger, aber nicht für sich selbst. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass van der Bellen nicht auch nur eine Sekunde Schuldgefühle hatte, als er sich in der Bar mit seiner Frau "verplauderte". Der Mann sieht das als sein gutes Recht an, genauso wie das Rauchverbot in der Hofburg nur für alle anderen gilt, aber nicht für ihn selbst. Hätte van der Bellen tatsächlich Format, dann wäre er erstens zwecks Wahrung der Vorbildfunktion gar nicht erst in ein Wirtshaus gegangen und zweitens hätte er die Regierung öffentlich zu mehr Augenmaß bei der Gesetzgebung ermahnen können, doch ist nichts dergleichen passiert.
    Die allermeisten Politiker ticken ganz ähnlich. Kogler setzt sich keine Maske auf, weil ihm - wie allen anderen - die Maske lästig ist. Doch in Koglers Welt sollen sich alle anderen die Maske aufsetzen, nur eben er nicht. Ähnliche Beispiele finden sich zuhauf, etwa wenn ein hoher Politfunktionär in einer billigen Sozialwohnung sitzt, oder wenn etwa ein Landeshauptmann öffentlich ein Loblied auf die Familie singt, aber eine Winzerkönigin nach der anderen schwängert. Oder wenn etwa eine Grün-Politiker mit 160 km/h unter Missachtung der Abstandsregel auf der Autobahn dahindonnert. So ist das eben: der gemeine Bürger soll anständig zahlen, wenn er statt 30 km/h 45 fährt, der Angehörige der Politnomenklatura hat nichts zu befürchten.

    All das sind keine Fehltritte, sondern die Leute betrachten das als ihr verbrieftes Recht. Politiker in der DDR hatten auch kein Problem damit hatte, selbst in Saus und Braus zu leben, während das Volk in Armut gehalten wurde. Heutzutage ist es nicht viel anders.

    Und was die Demonstrationen betrifft: sie wären sehr wohl eine passende Antwort auf die abgehobene Politik. Nur müssten nicht ein paar Hundert auf die Straße gehen, sondern Zehntausende, um tatsächlich Wirkung zu erzielen. Ich bin mir ganz sicher, dass sich der Hr. Kurz und der Hr. Kogler ganz schnell einbremsen würden, würden sich 50.000 Demonstranten vor seinem Amtssitz einfinden, die lautstark ihre Bürgerrechte einfordern. Es müssten so viele sein, dass Kurz und Kogler Angst bekommen. Wir erinnern uns: das ist genau die Medizin, die Kurz der Bevölkerung verabreicht hat. Drehen wir einmal den Spieß um und sorgen dafür, dass Kurz, Kogler, Nehammer und Konsorten Angst haben. Wetten, wir haben dann eine bessere Politik?

    • Wyatt
      25. Mai 2020 05:33

      ….dass sich nicht 50.000 Demonstranten zusammentun, ist u.a. mit der "Abstandsregelung" und der Bezeichnung als "Lebensgefährder" derer, die sie nicht einhalten, von der "Regierung" erstmal vorgesorgt.

      Allein schon der Dinge, was diese Regierung unter dem Vorwand "Leben retten" noch so im "Busch" hat und auf uns zukommt, lässt nichts an eine Rückkehr zum normalen Leben erwarten.

    • OT-Links
      25. Mai 2020 06:44

      Da der Mainstream die Demonstranten als Nazis und Verschwörungsspinner deklariert, auch der Blogautor meint das ja, wird wohl kaum jemand hingehen. Gut gemacht. Immer das gleiche Schema - ging so bei der Mistgabelbewegung, Pegida, Gelbwesten, Demo in Chemnitz, Kritiker der CO2-Abzocke... alles "Rechtsextreme" ("rechter Mob"). Wer sagt, dass das nicht wahr ist, wie zB Maaßen, der verliert seinen Job und sein Ansehen.

    • pressburger
      25. Mai 2020 07:30

      Nicht ganz einverstanden. Habe eher den Eindruck, dass sich der Standpunkt unseres Herrn Blogmasters bei der Beurteilung der Untaten der Regierung, immer mehr der Realität annähert.
      Vielleich eine Fehleinschätzung der Situation, bzw. der Möglichkeit etwas gegen die Regierungsbande etwas zu unternehmen. Wahlen, sind in einer Demokratur kein probates Mittel.
      Bleibt die Strasse. Der laute Protest der Bürger, gegen die selbstherrliche und arrogante Nomenklatura.
      Wie in Bukarest, Danzig, Prag, Moskau, Leipzig.
      Nur die Proteste auf der Strasse, haben die SED zu Fall gebracht.

    • dssm
      25. Mai 2020 07:44

      @pressburger
      Die Proteste auf der Strasse sind nett, aber die werden erst massiv, wenn denn auch die wirtschaftliche Situation, wie damals im Osten, dramatisch ist. Davon sind wir aber weit weg. Das könnte im Herbst schon anders werden. Oder es wird noch unbegrenzter Geld gedruckt, dann geht der Weg in die politisch korrekte Diktatur noch ein wenig weiter.

    • Rau
      25. Mai 2020 07:51

      Naja, die bottom up These beim Fall der DDR ist auch nicht unbestritten. Eingeleitet wurde das Ganze durch den wirtschaftlichen Verfall, der meist von oben aus geht. Wie jetzt ja auch

    • Henoch 1
      25. Mai 2020 07:56

      Bin völlig bei Ihnen, allerdings glaube ich bevor 50 000 Demonstranten zusammen stünden, um gegen etwas zu demonstrieren, haben sie den Grund warum Sie es tun würden ...... vergessen. Das ist das Heutige kollektive Bewusstsein der Masse. Ortega y Gasset hat man in den 60-ern gelesen, heute lesen die “Leute“ nicht einmal mehr die Mickey Mouse ! Eine überaus traurige, natürlich verordnete, Entwicklung. Eine Schande und eine Kapitulation vor dem Selbstbewusstsein. Aber dieses Selbstbewusstsein wurde durch die eingeimpfte Erbschuld, nach dem Krieg durch die Entnazifizierung (welche auch die Geschichte umgeschrieben hat) der Masse künstlich, aber berechnend, aufgezwungen. Heute bereits Alltag.

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2020 09:58

      …. wäre er gar nicht erst in ein Wirtshaus gegangen und wenn, dann zu einem typisch österreichischen und nicht zu einem albanischen Italiener mit überhöhten Preisen! Jeder wie er kann, er weiss es halt nicht besser, wie man in Zeiten wie diesen, agiert.

      Hier noch etwas sehr Interessantes zum Nachlesen:
      https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/jp-morgan-weltweiter-lockdown-ineffizient-oder-zu-spaet-millionen-von-existenzen-zerstoert-a3247710.html

    • Specht
      25. Mai 2020 10:27

      Österreicher demonstrieren nicht so gerne, aber es könnte sich eine Bewegung bilden, die den Protagonisten der neuen Normalität und NWO den Wind aus den Segeln nimmt, nämlich eine Verweigerung ihres liebsten Spielzeugs, den Fernseher. Für ein paar Tage weg damit und sich die News selbst zusammensuchen im Internet. Das könnte ein Umdenken bewirken und ein neuer Anfang sein.

    • pressburger
      25. Mai 2020 10:34

      @Rau
      Die Verursacher der wirtschaftlichen Miseren der DDR waren alle Mitglieder der SED. Die Leidtragenden waren die einfachen Genossen im Arbeiter und Bauern Staat.
      Die Bonzen der SED spürten keinen Mangel. Schalck-Golodkowski, Gysi, allias IM Notar, schwammen im Geld.

    • Ingrid Bittner
      25. Mai 2020 11:20

      @Specht: das hielte ich für eine Superidee! Da können sich auch Menschen beteiligen, die so gar nicht zu den Demonstrierern gehören und vor allen Dingen auch viele von denen, die sich eigentlich gar nicht mehr auf die Straße trauen, weil sie es schon so gewöhnt sind, dass man sie weggesperrt hat.

    • Weinkopf
      25. Mai 2020 13:49

      @elfenzauberin

      *******************!

    • Konrad Hoelderlynck
      25. Mai 2020 14:20

      @ pressburger - Die Verursacher der Misere in der DDR war die Sowjetunion, welche das Land wirtschaftlich ausgeblutet hat. Damit das funktioniert, wurden die 1. und die 2. Führungsebene an der langen Leine gehalten und mit ausreichenden Privilegien versorgt.

      Als das Land wirtschaftlich ruiniert und nichts mehr zu holen war, "genehmigte" man die so genannte friedliche Revolution, um dem Volk ein Erfolgserlebnis zu bieten. Die maroden deutschen Länder wurden dem Westen aufgebürdet in der Hoffnung, das möge mithelfen, Deutschland gänzlich wirtschaftlich zu schwächen. Kaum jemand scheint zu kapieren, dass der reale Sozialismus in Deutschland (aber auch in Österreich) längst gewonnen hat.

    • Pennpatrik
      25. Mai 2020 15:10

      Sie haben - unwissentlich? - Benjamin Franklin zitiert:
      Haben die Bürger Angst vor dem Staat ist das Diktatur. Hat der Staat Angst vor den Bürgern ist das Demokratie.

    • pressburger
      25. Mai 2020 19:25

      @Konrad Hoelderlynck
      Die UdSSR war nicht der Verursacher der Misere im ganzen Ostblock. Die Kommunisten konnten nicht anders. Der Marxismus-Leninismus war die Ursache des Untergangs. Den gleichen Weg abwärts, wird auch die EU gehen.
      1989 hat nicht die DDR und der Sozialismus abgedankt, sondern es war nach 1968 der zweite Meilenstein, auf dem Weg zum Sozialismus in der EU. 2020 der nächste Meilenstein ?
      Zum Glück nicht in der ganzen EU. Die Visegrad Staaten gehen ihren eigenen Weg. Wie die Entscheidung in Rumänien und Bulgarien fallen wird, ist offen.

    • Konrad Hoelderlynck
      26. Mai 2020 01:11

      @ pressburger - Ich stimme Ihnen zu bis auf den Satz: "Die UdSSR waren nicht der Verursacher...". Davon bin ich nicht überzeugt. Die Sowjetunion hat die DDR ganz bewusst ausgeblutet. Warum wohl konnten die Kommunisten nicht anders. - Trotzdem lasse ich mich gern eines besseren belehren. Ich habe zwar relativ viel Einblick in die Verhältnisse der DDR, aber offenbar nicht genug. :)

  52. Konrad Hoelderlynck
    25. Mai 2020 01:39

    Hervorragender Kommentar! - Aber wie bringt man die Marionettenspieler dazu, die Fäden aus der Hand zu legen? Ich glaube nicht, dass man sie dazu ohne gehörigen Druck bewegen könnte, wenn sie damit ihr Spiel unterbrechen müssten... - Reden allein dürfte nicht viel nützen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung