Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Wenn die Welle wieder kommt: Was wir anders machen sollten

Lesezeit: 8:30

Viele Wissenschaftler zeigen sich zuversichtlich, dass es vorerst keine zweite große Infektionswelle geben wird. Zumindest bis zum Winter. Genaueres oder gar Verbindliches oder gar von Kollegen unwidersprochen Bleibendes geben sie aber nicht von sich – wie auch zu wirklich allen anderen Aspekten rund um Corona. Daher wäre es umso wichtiger, dass Gesellschaft und Politik jetzt schon festlegen, was dann zu tun wäre. Denn eines sollte schon absolut feststehen: Der Wahnsinn der letzten zwei Monate darf sich nie mehr wiederholen. Die Diktatur der Virologen darf kein Remake bekommen. Denn dann wären die Gesellschaft, unser Rechtssystem, unsere Freiheit, unser gesamter Wohlstand, unsere Wirtschaft, unser Staat kaputt. Genauso etwa, wie wenn man eine Diktatur der Klima-Ideologen zulassen würde, obwohl die mit Hilfe einer Regierungspartei zunehmend laut danach gieren.

Wir sollten ihre Diktatur auch schon deshalb nicht zulassen, weil sowohl den einen wie den anderen Panikmachern eine große Zahl von anderen Wissenschaftlern vehement widerspricht. Die man überall hören und lesen kann (etwa hier und hier in dieser Sammlung vieler Zitate und Links), nur nicht in den staatsfinanzierten Mainstream-Medien. Die sich aber in sehr hoher Qualität und Zahl gegen die katastrophale Lockdown-Politik wenden.

Dass es weder in der einen noch in der anderen Form einen zweiten März 2020 geben darf, begreift hoffentlich inzwischen auch die Regierung, selbst wenn sie – vor allem die ÖVP – durch das Agieren von Sebastian Kurz in der ersten Panik-Welle traumhafte Umfragewerte erzielt hat. Diese klingen zwar verführerisch, sie bröckeln aber inzwischen schon ein wenig. Und sie werden mit Sicherheit noch weiter bröckeln, wenn die Menschen aus dem Alptraum erwachen und merken, wie viel kaputt gemacht worden ist.

Aber was sollte man alternativ tun, wenn wirklich eine zweite Infektionswelle kommt, wenn man aber nicht wagt, diese einfach nach schwedischer Art übers Land drüber schwappen zu lassen?

Man sollte sich jedenfalls bewusst machen, dass unser Gesundheitssystem zum Glück ganz hervorragend aufgestellt ist. Das haben die letzten Wochen bewiesen. Es ist weit besser beieinander als in den vier Krisenländern (Italien, Frankreich, Spanien und Großbritannien). Wir haben gute Ärzte und ein gutes Pflegepersonal. Es ist nie zu einem Engpass an Intensivbetten oder Sauerstoffgeräten gekommen.

Die Angst vor einem solchen Engpass war ja der einzig wirklich nachvollziehbare Grund, weshalb man so dramatische Maßnahmen für vertretbar gehalten hat, obwohl sie so schweren Schaden an Verfassung, Grundrechten, Eigentum und beruflicher Existenz angerichtet haben. Aber auch an Leib und Leben, weil Arbeitslosigkeit, weil das Kollabieren des gesamten Lebenswerks, weil Depression, weil Zukunftslosigkeit, weil das Unterbleiben vieler anderer medizinischer Eingriffe und Untersuchungen mit absoluter Sicherheit vielen Menschen Gesundheit und auch das Leben gekostet hat.

Die Summe der ergriffenen Maßnahmen war in Wahrheit ebenfalls eine Form der so gefürchteten "Triage", die viele Ärzte und die Politik – fast – aller Länder mit aller Gewalt vermeiden wollten. Triage bezeichnet Situationen, wo Ärzte über Tod oder Leben entscheiden müssen, wo der Zwang zur Entscheidung besteht, ob Patient A oder Patient B das einzige noch vorhandene Sauerstoffgerät bekommt, weshalb der andere ersticken muss.

Das ist aber zum Glück und dank des hohen Standards der Medizin in den Spitälern nie eingetreten. Das wird hoffentlich bei einer zweiten Welle noch viel weniger eintreten.

Aus mehreren Gründen:

  • weil es viele Anzeichen gibt, dass inzwischen die medizinische Praxis dazugelernt und viele wertvolle Erfahrungen gesammelt hat;
  • weil wohl nicht alle der zahlreichen Erfolgsmeldungen über sich positiv auswirkende Medikamente Propaganda und Wichtigmacherei gewesen sind;
  • weil man ja jetzt alles in ausreichendem Umfang beschaffen und einlagern kann, was im März knapp gewesen ist und einen eventuellen Engpass darstellen könnte: von den Schutzkleidungen über die Sauerstoffgeräte bis zu den wichtigsten Medikamenten.

Damit ist neben den rein medizinischen Entwicklungen auch schon die wichtigste Aufgabe der Gesundheitspolitik für die nächsten Wochen beschrieben: Die heißt VORSORGE.

Gewiss, diese könnte auch Geld kosten. Aber nicht einmal das muss sein. Denn eines der großen Strukturdefizite unseres Gesundheitssystems (abgesehen von der absurden Kosten-Hin-und-Her-Schieblinie zwischen Spitälern und Krankenkassen) ist die Aufsplitterung des Einkaufs aller benötigten Güter. Während die staatliche Verwaltung vom Kanzleipapier bis zum Dienstauto bis zum Strombezug alles zentral einkauft, sind im Gesundheitsbereich die Spitäler und Bundesländer weiterhin im Alleingang unterwegs. Das hat in den Krisenwochen den Überblick über die Möglichkeiten Österreichs massiv beeinträchtigt. Das hat dazu geführt, dass viele im Alleingang beim amateurhaften Nachbunkern erfolglos geblieben sind.

Der aufgesplitterte Einkauf ist klarerweise viel teurer, als wenn er gemeinsam erfolgen würde, etwa über die seit 19 Jahren bestens funktionierende Bundesbeschaffungsgesellschaft BBG. Aber die Länder in ihrem Krampf-Föderalismus wollen das nicht aus der Hand geben. Zentraler Einkauf würde aber auch den Einkäufern der regionalen Spitalsverbünde und der einzelnen Spitäler – also oft Ärzten – viele persönliche Vorteile nehmen (um das Wort Korruption höflich zu umschreiben).

Dabei hat der seit 2001 zusammengelegte Einkauf aller Behörden und Ministerien des Bundes  (mit Ausnahme des Bundesheeres) über die BBG inzwischen dem Bund, also den Steuerzahlern, viele Milliarden erspart. Denn natürlich ist man als Großeinkäufer gegenüber den Lieferanten viel mächtiger denn viele Kleine und kann daher dramatisch bessere Konditionen aushandeln, die der ganzen Bundesverwaltung zugutekommen.

Das wäre in Zeiten plötzlich gewaltiger Defizite natürlich auch für das Gesundheitswesen ganz besonders wichtig. Auf diese Weise könnte auch viel besser eine Vielfalt der Lieferanten sichergestellt werden, damit man die Bezugswege diversifiziert. Auf diese Weise könnte auch eine einst wichtige Pflicht der Republik wiederbelebt werden, die inzwischen völlig in Vergessenheit geraten ist: die umfassende Landesverteidigung. Damit war die Aufgabe gemeint, für Krisenfälle nicht nur militärisch, sondern auch in anderen Feldern vorbereitet zu sein. Das hat man etwa nach dem Ölschock 1973 beachtet, in dem die arabischen OPEC-Länder die Erdöllieferungen zu unterbrechen drohten. Das sollte man jetzt dringend als Lehre aus Corona auch bei den Gesundheits-Beschaffungen wiederbeleben.

Neben Föderalismus und Verteidigung von Korruptionsmöglichkeiten spricht in der Realpolitik nur eines gegen diesen Weg: Die BBG ist eine Schöpfung der ersten schwarz-blauen Regierung, der Herren Schüssel, Grasser und Bartenstein, und daher politisch nicht sehr beliebt. Auch besteht der Eindruck, dass die rasch wechselnden Finanzminister der letzten Jahre das Thema "Einkauf der öffentlichen Hand" gar nicht mehr auf dem Radar haben. Aus diesen Gründen gibt Österreich halt lieber eine Milliarde Euro pro Jahr mehr aus, statt die medizinischen Beschaffungen professionalisiert und effizient zusammenzufassen. So viel kostet uns der gegenwärtige Korruptionsföderalismus.

Effiziente Vorsorge gerade in Hinblick auf Seuchen stößt noch auf ein weiteres Hindernis, das ebenfalls mit Schwarz-Blau Eins zusammenhängt: Die damalige Gesundheitsministerin hat, als eine ähnliche Gefahr einer Virus-Infektion von China aufzog, vorsorglich eine große Menge Sicherheitsmasken angeschafft. Diese wurden dann zum Glück nicht gebraucht. Damit sind die Masken jahrelang unnütz gewesen und wurden dann entsorgt. Das hat der Ministerin in der Folge Hohn und Spott der linken Mainstream-Medien, aber auch des Rechnungshofs eingebracht, die sich jetzt alle natürlich nicht mehr daran erinnern wollen. Das hat das Prinzip österreichweiter Vorsorge arg diskriminiert.

Was sollte Österreich sonst für den Fall einer zweiten, einer größeren Welle vorsehen, um nicht noch einmal so verheerenden Schaden durch einen Lockdown anzurichten? Wenn sie wirklich eintritt, ist die Lehre ganz eindeutig:

  • Erstens sollte Österreich in viel breiterem Umfang als in den letzten Wochen TESTEN.
  • Zweitens sollte es alle Kontakte der Getesteten nachverfolgen und diese ebenfalls automatisch testen.
  • Drittens sollte es alle potentiellen Virusträger STRENGER ISOLIEREN.
  • Viertens aber sollten alle Maßnahmen unterbleiben, die sich generell gegen alle Bürger oder Betriebe richten.

Ja, das erfordert mehr Konsequenz, das wird auch die von vielen so gehasste elektronische Kontrollen der Virusträger erfordern. Gezielt gegen sie – aber nur gegen sie! – vorzugehen, ist aber tausendmal besser, gerechter und humaner, als kollektiv gegen die gesamte Bevölkerung vorzugehen, Schulen, Geschäfte, Hotels, Theater, Gasthäuser, Flughäfen, ganze Täler wie im Krieg zu schließen und auf ein Jahrzehnt schlimme Folgen anzurichten.

Es darf nie wieder passieren, dass die Sekte der Datenschützer gegen den Willen der Mehrheit effiziente Maßnahmen verhindern kann, die etwa in einer App bestehen, die die letzten Kontakte eines Infizierten meldet.

Es darf nie wieder passieren, dass Menschen, die sich testen lassen wollen, nicht getestet werden.

Es darf nie wieder passieren, dass die Behörden wochenlang Flugzeuge aus China (oder woher immer sonst die nächste Infektion kommt) ohne Kontrolle der Passagiere landen lassen.

Es darf nie wieder passieren, dass niemand kontrolliert, ob jemand die Quarantäne auch wirklich einhält. Auch hier wird es Methoden wie bei den Strafgefangenen mit Heimschläfergenehmigung brauchen.

Es darf nie wieder passieren – zumindest bei einer inzwischen bekannten Infektion –, dass wochenlang breite Tests angekündigt werden, dass diese aber immer nur unzureichend stattfinden, aus Gründen, die nie ausreichend plausibel gemacht worden sind – während andere Länder jetzt schon die gesamte Bevölkerung durchtesten.

Aber seien wir optimistisch: Die wirtschaftliche, soziale, rechtliche Katastrophe der letzten Wochen und ihre Langzeitfolgen könnten auch eine heilsame Lehre sein. Könnten. Sie könnten uns alle lehren:

  • dass wir niemals wieder einer einzigen wissenschaftlich umstrittenen Lehre – sei es die von Virologen, sei es die von sogenannten Klima-Forschern – die Macht zu einer allumfassenden Diktatur in die Hand geben;
  • dass man den Mut haben muss, gezielt und konsequent gegen jene Menschen Maßnahmen zu ergreifen, die erwiesenermaßen eine konkrete Ansteckungsgefahr darstellen, aber eben nur gegen sie, und niemals mehr pauschal gegen die Gesamtheit der Bürger;
  • dass die Grundfreiheiten und Menschenrechte der gesamten Bevölkerung viel wichtiger sind als irgendwelche Theorien profilierungssüchtiger Datenschutz-Fanatiker. Diese gehören in die gleiche Kategorie wie etwa jene Spinner, die behaupten, die Infektion sei eine Folge der G5-Funktechnologie oder das Virus sei von irgendwelchen Geheimdiensten vorsätzlich in die Welt gesetzt worden (was etwas ganz anderes ist als das mutmaßliche fahrlässige Freisetzen des Virus).

All die Fehler der letzten Wochen sind angesichts der Umstände und des Zeitdrucks verständlich und verzeihlich. Aber es wäre absolut unverzeihlich, würden jetzt nicht für die befürchtete zweite Welle alles Erdenkliche vorbereitet, was aus der ersten zu lernen war. Also:

  1. Niemals mehr das ganze Land so brutal strafen, wenn es mildere Mittel wie verpflichtende Apps, wie verpflichtende Tests, wie kontrollierte Quarantäne der Infizierten gibt.
  2. Professionelle Vorsorge ohne Rücksicht auf Föderalismus-Einzelgänge und Korruptions-Interessen.
  3. Großzügige Schutzprogramme – aber ohne Zwang – für Angehörige von Risikogruppen, also vor allem Menschen mit relevanten Vorerkrankungen oder Hochbetagte.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2020 08:55

    Die neue ÖVP- nennt sie sich. Nix ÖVP, das war nur ein übler Trick der Wählertäuschung. Nix konservativ, nix Mitte.
    Die neue Volkspartei ist ident mit der European Society Coudenhove-Kalergi (Plan: "Eurasisch-negroide Mischrasse"). Hochgrad-Freimaurer Kalergi ist Gründer PAN EUropa, vergibt Landesverräter-Preise, usw. Sie hassen alles was irgendwie Deutsch ist. So auch uns.

    https://www.dieneuevolkspartei.at/Presse-Downloads

    Die neue Volkspartei
    Lichtenfelsgasse 7
    1010 Wien
    (01) 40126-0

    http://www.coudenhove-kalergi-society.eu/Kontakt

    European Society Coudenhove-Kalergi
    Lichtenfelsgasse 7
    A-1010 Wien
    Österreich
    Tel: +43-1-40126-100

  2. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2020 01:54

    "Die Diktatur der Verlogenen darf kein Remake bekommen, denn sie wollen unsere Gesellschaft, unser Rechtssystem, unsere Freiheit, unseren gesamten Wohlstand, unsere Wirtschaft, unseren Staat kaputt machen." - Das scheint mir, mit Verlaub, eine realistischere Formulierung.

    Ich kann nach wie vor schwer verstehen, warum man immer noch so argumentiert, als wäre diese angebliche Pandemie an sich die Bedrohung, als wäre sie nicht vielmehr ein Instrument der Bedroher.

    Der Sache mit dem zentralen Einkauf stehe ich äußerst skeptisch gegenüber. Das Argument, man könne en gros günstigere Preise erzielen, stimmt nur bis zu einem gewissen Grad. Damit meine ich, dass ab einer bestimmten Größe erstens die Reibungsverluste empfindlich steigen und zweitens Korruption keineswegs vermieden, sondern lediglich umgeleitet wird. Ich gebe zu, dass ich den Gedanken an zentralistische Mechanismen nicht mag. Diese verursachen mir Unbehagen, weil ich überzeugt bin, dass es in einer wirklich freien Gesellschaft nur für den Einzelnen überschaubare Strukturen geben darf. Alles andere verursacht Abhängigkeiten, die sich in der Endkonsequenz jeder Überprüfbarkeit entziehen. Die Sache mit den Masken der Frau Ministerin ist übrigens ein netter Versuch, ihre damalige Kaufentscheidung irgendwie zu rechtfertigen, hat aber wenig mit der damaligen Wirklichkeit zu tun, wie wir heute wissen. Das Geschäft an sich war mehr als hinterfragenswert und die Masken waren damals ziemlich nutzlos und sind es auch heute. Niemand kann übrigens behaupten, dass nicht ganz klar bekannt ist, wie ein entsprechender Schutz beschaffen sein muss, um in der jeweiligen Situation wirksam zu sein. Statt dessen begeben wir uns in die Absurdität, den vorgeschriebenen Mund- und Nasenschutz zum modischen Accsessoir zu stilisieren, dem immer mehr Leute folgen. So dumm sind wir.

    Ich wiederhole es zum tausendsten Mal: Wir müssen uns damit auseinandersetzen, in welcher Absicht dieses CORONA-Thema von der Politik instrumentalisiert und missbraucht wird, und zu einem Ergebnis kommen. Danach hat die Bevölkerung auf der Grundlage der Erkenntnis als Souverän zu handeln, und gegebenenfalls müssen die Akteure der vergangenen Monate die (strafrechtlichen) Konsequenzen tragen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorSpiegelfechter
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2020 05:13

    Das, worüber man sich nun so erregt, ist nur die Fortsetzung eines Weges, der bereits mit dem Rauchverbot eingeschlagen wurde. Es ist noch gar nicht so lange her. Man hat es versäumt, den Anfängen zu wehren!

  4. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2020 04:08

    Widerspruch in nur einem Satz: "dass die Grundfreiheiten und Menschenrechte der gesamten Bevölkerung viel wichtiger sind als irgendwelche Theorien profilierungssüchtiger Datenschutz-Fanatiker."

    Das Recht auf Privatsphäre gehört zu den Grundrechten, verdammt!

    Die Leute, die den Datenschutz verteidigen, sind nicht mit Narren gleichzusetzen, die meinen, das Virus käme durch 5G. Wer meint denn außerdem so was? Das klingt ganz nach "Klimaleugner" oder "Coronaleugner". Wer leugnet das Klima? Solche dümmlichen Begriffe können sich nur Journalisten ausdenken.

    Allerdings wird die totale Überwachung durch 5G sehr erleichtert, denn es ist superschnell, unvorstellbar schnell. Das zusammen mit KI und Großrechnern, die jedes Gespräch analysieren, in Text umwandeln, katalogisieren und abspeichern können, raubt uns die letzte Freiheit. Total überwachte Menschen sind keine Menschen mehr. Sie werden zu angepassten Einheitsmenschen, ganz nach der Vorstellung der Linken, gesichtslose Fleischmassen, die in den Fleischwolftrichter purzeln. Wer abweicht, hat sofort mit Bestrafung zu rechnen. In China wird das schon praktiziert.

    https://futurezone.at/science/eu-investiert-eine-milliarde-euro-in-europaeische-supercomputer/400131296

  5. Ausgezeichneter KommentatorDr.Markus Deim
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2020 09:04

    Die Jungen werden geboren (oder abgetrieben), die Alten sterben, das ist der Lauf der Welt, seit Tausenden von Generationen. Warum sollten gerade wir das ändern können oder sollen. Wir sollten aus der Krise folgendes lernen: wir dürfen unsere Welt, die Zukunft unserer Jungen nicht aufs Spiel setzen, nur damit ein Haufen Pensionisten nicht mit 85, sondern erst mit 87 stirbt. Das klingt lieblos und hart, ist aber das einzig Sinnvolle. Das Leben eines Menschen dauert eben nicht ewig. Wir sollten ganz normal weiterleben, die Risikogruppe sollte sich selbst durch Isolation schützen, oder auch nicht, aber die Jungen sollten in Ruhe gelassen werden und arbeiten dürfen, sonst bricht unser System komplett zusammen und alle sind arm UND krank, wie es im Sozialismus halt so üblich ist. Nicht erstrebenswert!!

  6. Ausgezeichneter KommentatorEngelbert Dechant
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2020 10:08

    Das war keine Diktatur der Virologen! Ganz im Gegenteil. Die Vrilogen anderer Meinung wurden ausgeschlossen. Das war die Handlung von einem unerfahrenem Populisten, dessen Lebenserfahrung sich auf eine Matura und eine Parteikarriere beschränkt. Die panische Angst, jeder Tote könnte seine türkise Weste beschmutzen, hat ihn lieber die Wirtschaft in den Abgrund fahren lassen.

    Deshalb sollte kein Mensch ohne langjährige praktische Lebenserfahrung und praktischen Nachweis von Führungsqualität im wirklichen Leben mehr Bundeskanzler werden dürfen. Ähnliches gilt für die spezifische Qualifikation von Ministern.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    02. Mai 2020 09:15

    Ein mikroskopisch kleines Virus mit dem wohlklingenden Namen CORONA wurde gekonnt aufgeblasen---und schlug wie ein Meteorit ein. Binnen kürzester Frist wurde---ganz ohne einen "klassischen KRIEG"!---die Wirtschaft sehr vieler Länder ruiniert---wegen einer gezielten FEHL-EINSCHÄTZUNG!

    Und unsere Regierung, diese Dilettanten-Truppe, hat das Schurkenstück perfekt mitgespielt.

    Gekaufte Politiker, gekaufte Medien, gekaufte Journalisten, gekaufte Virologen machten den SHUTDOWN möglich, und jetzt wartet man auf die RETTUNG in Form einer IMPFUNG, an der eifrig gebastelt wird!

    Und wieder einmal dürften, wie so oft, Brandstifter und Feuerwehr sozusagen in Personalunion am Werk sein.

    Durch die eifrig verbreitete Angst vor einer zweiten Welle sollte wohl CORONA zum Dauerthema werden; je länger sich die Sache hinzieht, umso üppiger rollt für einige wenige Leute der Rubel.

    Wer das Geld hat, hat die Macht.
    Wer viel Geld hat, hat viel Macht.
    Wer unendlich viel Geld hat, hat unendlich viel Macht, hat alle Macht der Welt.

    Und diese Macht wird leider im negativen Sinn ausgeübt. Wir können dieses verhängnisvolle Treiben leider nur OHNMÄCHTIG mitverfolgen. Wir dürften---wegen Corona!---nicht einmal auf der Straße demonstrieren, wenn wir wollten!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Mai 2020 13:33

    Ein Tipp, falls die Welle wiederkommt: Fieber messen und wenn zu hoch, ab ins Bett, so wie früher auch (und nicht arbeiten gehen).

    Was die unglaublich qualifizierten "Experten" (Regierungsvirologen) angeht: Die Funktionen im Einflussbereich der Parteien werden kaum noch nach Qualifikation, sondern fast ausschließlich nach Nähe zum Analbereich der jeweiligen Machthaber vergeben.


alle Kommentare

  1. kamenev (kein Partner)
    05. Mai 2020 10:20

    das Virus weiß,daß es den Wirt nicht umbringen soll,die Virologen aber nicht.

  2. HWS (kein Partner)
    04. Mai 2020 17:55

    Da fällt mir die letzte Strophe von J.W.Goethes Zauberlehrling ein:
    In die Ecke
    Besen! Besen!
    Seid's gewesen.
    Denn als Geister
    Ruft euch nur, zu diesem Zwecke
    Erst hervor der alte Meister!

    Den Lehrling haben wir schon, es fehlt der Zauber und der Meister!
    Schönen Tag und bleiben Sie gesund!

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      04. Mai 2020 18:36

      Au contraire!!!
      Lehrling (dieser jedoch unfähig) passt!
      Zauber, ist der ungarische Bruder- ind Schwestermörder, nebbich ein Schwartz!
      Meister sind die Protagonisten der Neuen Ordnung!

  3. Hubsi Kammer (kein Partner)
    04. Mai 2020 13:55

    Nun aber Schluß mit lustig und etwaiger Hinterfragerei!
    Das Leugnen der Coronalüge ist ab sofort und per Verordnung als Wiederbetätigung einzustufen und dementsprechend zu verfolgen und zu bestrafen.
    Strafe nicht unter 15 Jahren an Freiheitsentzug.
    Die eine, die unaussprechliche Lüge und nun die Coronalüge sind die Insignien der Neuen Faschisten.
    Verwunderlich erscheint es außerdem dem triefenden Auge, daß sich die staatstragende IKG nicht mit koscheren Rat- und Vorschlägen in den Vordergrund drängt, am Penunzentrog wird sie sich mit absoluter Sicherheit bereits satt und vollgefressen suhlen, wie nicht die unreine Sau bei Sonnenuntergang.

    • Tulbinger (kein Partner)
      04. Mai 2020 15:55

      "Das wird Teil der neuen Normalität sein. Jeder wird eine App haben", sagte sie der "Financial Times". Die europäischen Länder müssten sich an Tools gewöhnen, die "am Rand des demokratischen Modells" seien."
      Das sagt die Kurz Beraterin! Wir müssen (!) uns daran gewöhnen. Darum schreibt A.U. schon davon.
      Jaja, die Wahrheit ist eine Tochter der Zeit, hat ein anderer Superschwarzer schon bemerkt.

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      04. Mai 2020 16:55

      Wenn die Völker dies hündisch devot hinnehmen, wird es kommen, wie sie vollkommend treffend bemerken.
      Daß die ReGIERungen nur Befehle exekutieren ist klar, es erstaunt mich jedoch immer aufs Neue, daß sich eine so große Anzahl an klugen und intelligenten Menschen als Wasserträger für diese Volksverräter hergeben.
      Aber vielleicht....?
      So wie bezüglich dieser heutigen Kommentare, einige ganz wiffe "PLÖTZLICH" und erst jetzt zur geschlagenen Stunde gneißen, daß es überhaupt sowas wie einen Kalergi Plan, eine Umvolkung, eine angestrebte Führungselite der Sakrosankten und Auserwählten für Europa, gibt.
      Die hielten wohl Coudenhove Kalergi für eine koscher Vorspeise.......!

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      04. Mai 2020 17:03

      @Tulbinger,
      wobei die App das noch kleinere Übel sein wird, es wird die Zwangsimpfung mit Nanopartikeln und Marker sein, die man uns unter Zwang eintätowieren wird.
      Ei der Dautz, an was erinnert mich dies nun schnell? Ich komm im Moment net drauf.....
      P.S. Bitte sehen sie mir das " kleinere Übel" nach.
      Wie sagte der Auserwählte?
      "Wir schaffen die große Krise und dann akzeptieren sie die Weltregierung".
      Und dies sagen uns die anderen Auserwählten ebenfalls bereits seit vielen, vielen Jahren und das äußerst deutlich.

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      04. Mai 2020 17:12

      Nicht Corona ist die biologische Waffe.
      Corona ist "nur" das trojanische Pferd, die Waffe ist die kommende Impfung!!!
      Und das allerschlimmste dabei ist, daß diese Waffe sogar noch von den Schlafschafen herbei gesehnt wird.
      Stockholmsyndrom kennen wir bereits, nun brauchts einen Begriff für die grundlosen, geradezu hysterischen Todesangstattacken wegen Grippe, die, die Menschen seit ewig mal stark mal weniger stark befällt.
      Könnte aber auch simple Dummheit und devotservile Obrigkeitshörigkeit sein - wer weiß?

  4. Knut (kein Partner)
    04. Mai 2020 13:33

    Ein Tipp, falls die Welle wiederkommt: Fieber messen und wenn zu hoch, ab ins Bett, so wie früher auch (und nicht arbeiten gehen).

    Was die unglaublich qualifizierten "Experten" (Regierungsvirologen) angeht: Die Funktionen im Einflussbereich der Parteien werden kaum noch nach Qualifikation, sondern fast ausschließlich nach Nähe zum Analbereich der jeweiligen Machthaber vergeben.

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. Mai 2020 14:29

      Außerdem sind Virologen der falsche Ansprechpartner in Sachen Epidemien. Das ist ein ganz anderer Fachbereich, nennt sich Epidemiologie, wobei Epidemiologen meist einen ganz anderen Ansatz vertreten (siehe Schweden) als Virologen, die sich nun wichtig fühlen und an der Hysterie prächtig verdienen (siehe Drosten, der die unverlässlichen PCR - Tests verkauft; Forschungsaufträge, u.s.w.).

  5. Erwin Tripes (kein Partner)
    04. Mai 2020 11:46

    Wenn eine 2. Welle kommt, dann: „Gender-Diversität ist jetzt wichtiger denn je, da sie die Innovationskraft und Widerstandsfähigkeit von Organisationen stärkt. Ewig dagewesene Monokulturen im unternehmerischen Denken und Handeln werden keine Antworten auf die vielschichtige Herausforderung der Pandemie liefern. Und nur resiliente Unternehmen werden die globale Wirtschaftskrise überstehen“. (Standard v. 4.5.2020)
    Nur mit den Genderinnen kann also das böse Virus besiegt werden,besonders in Unterehmen!!! Und was soll dann eine arme, zurück gebiebene Vater-Mutter – Kind-familiie machen? Wie gendert man in der?

  6. Christian Peter (kein Partner)
    04. Mai 2020 11:42

    Meldung des Tages : Nach einer hochaktuellen Studie des renommierten Pariser Pasteur Instituts sind die Coronavirus-Stämme in Frankreich nicht mit denen aus China und Italien identisch. Das bedeutet : SARS-Cov-2 ist möglicherweise kein neuer Virus, sondern existiert schon länger, bloß hat man in der Vergangenheit nicht danach gesucht.

    Artikel : Studie : Coronavirus-Stämme in Frankreich nicht mit denen aus China und Italien identisch.

    • Der Realist (kein Partner)
      04. Mai 2020 12:50

      Wie ich immer schon gesagt habe, wäre das Virus nicht entdeckt worden, hätten wir halt etwas mehr Grippetote oder solche die an Lungenleiden gestorben sind, die meisten wohl weil sie einfach alt waren. Und das in Altenheimen mehr Leute sterben als in Jugendherbergen ist nachvollziehbar.

  7. Mentor (kein Partner)
    04. Mai 2020 11:06

    Eine Blogautormeinung mit massiven Widersprüchen in sich.
    Zwischen KEIN ZWANG und
    ELEKTRONISCHEN KONTROLLEN DER VIRUSTRÄGER
    enthält der Artikel so ziemlich alles.

    Wahrscheinlich ist Dr. Unterberger auch für eine Impflicht.

    In Schland wollen sie am 15.5 die Zwangsimpfung in ein Gesetz schreiben. Wie vermutet, angebliche Grundrechte wird es nur noch für solche geben welche sich mit Formaldehyd und mit Aluminium (zwecks schnellerer Demenz?)
    angereicherten Impfstoffe verpassen lassen.

    Ken FM
    youtube.com/watch?v=DxzMpNoZOL0

    Links darunter sind ebenfalls interessant.
    Z.b. digitale ID über Zwangsimpfungen
    heise.de/tp/features/Ueber-Impfstoffe-zur-digitalen-Identitaet-4713041.html?seite=all

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. Mai 2020 12:05

      @Mentor

      Impfen werde ich mich freiwillig niemals lassen, selbst wenn ein Impfzwang besteht. Das Risiko, wegen den mitunter verheerenden Nebenwirkungen einer Impfung im Rollstuhl zu landen ist weit schwerwiegender als eine vergleichsweise harmlose Infektion mit einem Schnupfenvirus wie Corona, von der der Großteil der Infizierten nicht einmal etwas merkt.

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. Mai 2020 12:12

      In den USA wurde der Schweinegrippe - Impfstoff mit Wirkstoffverstärker wegen verheerender Nebenwirkungen aus dem Verkehr gezogen, in Europa wurden hingen Millionen Bürger mit diesem Dreck geimpft. Man kann davon ausgehen, dass auch ein allfälliger Corona - Impfstoff Wirkstoffverstärker enthalten wird, weil man dadurch größere Mengen in kürzerer Zeit herstellen kann.

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. Mai 2020 12:19

      @Mentor

      Man muss bekloppt sein, sich mit einem neuen Impfstoff impfen zu lassen, man stellt sich dabei als freiwilliges Versuchskaninchen zur Verfügung, neue Impfstoffe wurden nicht ausreichend getestet wurden und über allfällige Nebenwirkungen liegen noch keine ausreichenden Daten vor.

  8. Hubsi Kammer (kein Partner)
    04. Mai 2020 10:52

    Der ehrenwerte Hr. Dr. Andreas Unterberger lügt!
    Es ist NICHT die Diktatur der Virologen, nein es ist die Diktatur der "erzschwarzen" Putschistenjunta mit ihren kommunistischen Erfüllungsgehilfen!
    Um "Fördergelder" der Diktierenden (in Wirklichkeit unser Sklavenlohn) zu erhalten, würden diese Doktoren Marionetten sogar verkünden, daß die weiße Rasse schwarz und alle Schwarzen weiß sind!
    Der Beispiele angefügt: Klimalüge, 5000 Geschlechter, Schwulsein ist normal, Amalgan wäre schädlich, Feinstaublüge, Waldsterben, Erdöl ist erschöpft, schuld an allem Weltenübel seit Menschengedenken sind die Deutschen, der Neger sei der Schlaueste überhaupt, nur die Kolonisierung hat den Afri um Jahrtausende zurückgeworfen und Loxismus sei ja nur die Erfindung der Weißen.
    Weiteren Beispiele könnte ich noch Stunden weiterführen.
    Eigenständiges Denken wäre hilfreich.
    Aber wer sich von einem Soros blenden lässt, gneißt naturgemäß nicht daß ihn, wie immer halt, ein SCHWARTZ" reinlegt.....!

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      04. Mai 2020 11:05

      Daß es Experten mit Rückgrat gibt, beweist Hr. Bhakdi im Gespräch mit einem echten Journalisten, in einem (noch) relativ freiem Medium. Obwohl auch da der Fleischhacker immer "angepasster" wird. Naja, die Geschäfte müssen eben laufen......!
      Nicht, daß irgendein politischer Drecksgauner noch den Zeltwegring zusperrt - nebbich wegen Filzlausbefall oder Asphaltnager!

  9. Der Realist (kein Partner)
    04. Mai 2020 09:45

    Eines glaube ich nicht, dass die Regierung aus dieser Krise gelernt hat. Hat nicht Kurz gesagt, er würde alles wieder so machen?. Zudem fühlt sich Kurz in der aktuellen Situation extrem wohl, da ist Platz für Inszenierung, die meisten Medien folgen ihm auf dem Fuß, und Kritik gilt allgemein als Verrat am, von der Regierung verordneten, Schulterschluss. Kurz fühlt sich als Star in der Manege, unantastbar und frei jeglicher Kratzer, da stört auch fallweise aus der Hofburg abgesondertes Blabla nicht.
    Einig sind sich allerdings so ziemlich alle Experten, dazu zähle ich aber nicht die von der Regierung ausgeschickten, dass ein zweiter Lockdown wirtschaftlich nicht zu verkraften wäre.

  10. fewe (kein Partner)
    04. Mai 2020 09:19

    Was heißt diese Untertanen-Diktion "nie wieder das ganze Land strafen"?

    Die haben eindeutig ihr Mandat überschritten. Das ist keine Diktatur.

    Ich hoffe, dass bis zum Winter der VfGH der Verfassung wieder Gehör verschafft hat.

    Wenn das Schule macht, kommt das bei jeder stärkeren Grippewelle. Viel mehr Tote sind das ja zum Glück nicht. Das ist nicht die Pest, an der praktisch jeder stirbt. Wir haben auch ganz andere Hygiene als zur Zeit der Spanischen Grippe.

    Ansteckende Krankheiten sind leider das normale Lebensrisiko.

    Die Angstpropaganda mit den enormen Übertreibungen müsste eigentlich auch Folgen haben. In Deutschland wurde das in einem Bundesland abgedreht. Die Gerichte hatten Urlaub.

  11. Heimgarten (kein Partner)
    04. Mai 2020 07:53

    Begonnen hat alles mit dem Rauchverbot. Macht ist sexy. Konsequenter wäre es gewesen, die Zigarettenpreise zu verdreifachen. Das wirkt. Freiheit kostet dann halt. Man hat gesundheitliche Gründe vorgeschoben, aber es ging um viel mehr. Einesteils darf man sich nun in Deutschland offiziell selber umbringen (Euthanasie), aber Rauchen ist pfui. Diese Absurditäten gilt es aufzudecken. Ich kenne zB keinen Fall, wo Restaurantbesucher unter vorgehaltener Pistole gezwungen wurden, ein Raucherlokal zu betreten. Und wieder geht es um Verhältnismäßigkeit. Die Muster gleichen sich und die Absurditäten und Widersprüchlichkeiten treten offen zutage. Für den ORF kein Problem.

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. Mai 2020 12:23

      @Heimgarten

      Rauchverbote sind gut und sinnvoll, dadurch werden weit mehr Menschen gerettet als durch die nutzlosen und vermutlich sogar kontraproduktiven Corona Shutdown - Maßnahmen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz sterben jährlich etwa 150.000 Menschen an den Folgen des Tabakkonsums.

  12. asisi1 (kein Partner)
    04. Mai 2020 07:53

    Was wir auf jeden Fall anders machen sollten, ist das wir die derzeitigen Politiker inhaftieren müssen! Ansonsten fallen die Menschen wieder auf den Spruch, es wird uns nicht mehr Kosten, als eine Kugel Eis, herein.

  13. McErdal (kein Partner)
    04. Mai 2020 07:34

    ****DW 20 97—-Stalin & das Ende******
    t.me/nachrichtvonmueller/353

    Was habe ich immer gesagt? MERKEL IST KEINE DEUTSCHE !

    Und Müller bestätigt es - ein Pass ist keine Ethnie - das haben aber die

    alten Lateiner noch nicht begriffen - hihi.........

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      04. Mai 2020 11:18

      Sg.Mc,
      alles gelesen, danke!
      Asche auf mein unwissendes Haupt. Habe erst gestern etliche Abhandlungen über LOXISMUS erhalten. Ich wette, Sie wussten es bereits.

    • McErdal (kein Partner)
      04. Mai 2020 11:48

      @ Hubsi Kammer

      @ Hubsi, ja der Jahrehunderte alte Haß auf uns Weiße !

      Was die meisten Menschen nicht verstehen wollen: Ihr Gott ist nicht der unsere,

      wie jederzeit und falsch behauptet! In Ihrer Schreibweise fehlt bei dem Wort Gott das O

      Sie halten sich an den Talmud....für Christen ein Albtraum....

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      04. Mai 2020 12:37

      Der ewige Haß war, ist mir natürlich allgegenwärtig, nur daß es dafür einen ismus gibt, war mir bisher nicht geläufig....;-)))!
      Für die Allwissenden: LOXISMUS, nennt sich diese "Verschwörungstheorie" der Weißen.....!
      Googeln hilft (derzeit noch).

  14. Tulbinger (kein Partner)
    04. Mai 2020 07:23

    Was für ein Müll! Fußfessel für Infizierte, Überwachungs-App und die Bundesbeschaffung, dann haben wir das Paradies...
    Ich hoffe auf einen -nebbich- kräftigen Kommentar vom Hubsi, überhaupt bin ich nur mehr wegen Sensenmann, Undine, Bittner und anderen da. Die Artikel vom U. erspare ich mir in Zukunft.

  15. Reinhold Sulz
    03. Mai 2020 12:32

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger,

    Die Kunst, wie man jemanden lobt, ohne sich gleich anzubiedern, ist erste Journalistenpflicht. Sie sollten Seminare darüber anbieten. In diesem Beitrag haben Sie die Regierung für ihre Maßnahmen distanziert gelobt, zwischen den Zeilen zwar, aber immerhin. Und sie haben für die Zukunft Lernfähigkeit eingefordert. Was will man mehr. Ihr Zugang zum Journalismus ist erratisch geworden. Weil alle anderen keine gedankliche Qualität mehr einfordern, sondern bloß 'Haltung'. Ein gewisser Journalistenausbilder, Hausjell heißt er, lehrt das frank und frei so an der Uni.

    Ich freue mich auf einen Folgeartikel im Herbst. Ich will wissen, wie Sie das dann bewerten. A bissl neugierig wird man ja noch sein dürfen.

    • Fritz Hausjell (kein Partner)
      05. Mai 2020 20:22

      Ja, sehr geehrter Herr Sulz,
      ich lehre u.a., dass es im Berufsfeld Journalismus Haltung braucht. Ich weiß nicht, wie Sie auf die Idee kommen, ich würde "bloß ´Haltung`" einfordern. Sie dürften weder in meinen Lehrveranstaltungen gewesen sein, noch dürften Sie etwas beherzigt haben, was ich unter anderem jeder Journalistin und jedem Journalisten abverlange: ordentlich zu recherchieren. Sie haben es in diesem Fall als Leser jedenfalls nicht getan, sonst könnten Sie redlicherweise nicht so einen "Topfen" über mich schreiben.
      Manches, das Dr. Unterberger schreibt, hält leider der Prüfung nicht stand. Besonders nicht seine gelegentlichen Anmerkungen über mich. Die Gründe dafür liegen weit zurück

  16. Observer 39
    02. Mai 2020 23:53

    Sollten wir nicht etwas tiefergehender die Ereignisse betrachten? Eine (fast) universelle Organisation (WHO), die über ein tödliches Virus, das sie COVID-19 nennt, lügt. Wurde nicht die Entscheidung für eine globale Sperrung (Lockdown), die für den buchstäblichen Zusammenbruch der Weltwirtschaft gesorgt hat, bereits auf der WEF-Konferenz (Welt Wirtschafts Forum) in Davos vom 21.bis 24. Jänner 2020 getroffen? Hat nicht am 30. Jänner die WHO COVID-19 zu einem "Fall für die öffentliche Gesundheit von internationaler Bedeutung" (PHEIC) erklärt? Zu diesem Zeitpunkt waren außerhalb Chinas nur 150 COVID-19- Fälle bekannt, was kein Grund gewesen wäre, eine Pandemie zu erklären. Dennoch wandelte am 11. März Dr. Tedros , der Generaldirektor der WHO, die PHEIC in eine Pandemie um. Dies gab nun grünes Licht für den Start bei der Umsetzung von "The Plan", der die Weltwirtschaft und das zugrundeliegende soziale Gefüge zusammenbrechen ließ.
    Dafür gab es eine Reihe von vorbereitenden Ereignissen. Zumindest war der Rockefeller Bericht 2010 eines davon, der als erste Phase eines monströsen Plans ein "Lock-Step"-Szenario bezeichnete. Ein letztes Ereignis war das "Event 201", das am 18. Oktober 2019 in New York City stattfand. Das Ergebnis einer dabei abgehaltenen Computersimulation einer Coronavirus-Pandemie war genau das Szenario, das uns jetzt bestürzt. Alles Zufall?
    Die Corona-Pandemie hat Millionen von Menschen auf der ganzen Welt Armut und Hungersnot gebracht. Und ein Ende ist weltweit nicht in Sicht. Im Gegenteil, scheint es nicht so, dass fast alle Regierungen auf der gleichen Welle arbeiten? Oder werden sie stillschweigend angehalten, sich an gewisse "Richtlinien" zu halten? Und was sieht "The Plan" noch vor?

    • Neppomuck
      03. Mai 2020 01:36

      Gute Frage.

      Allerdings, ob die Abwicklung dieses Plans im Sinne der diversen "Masterminds" so vonstatten gehen wird, wie die es sich so vorstellen, ist noch einer gewissen Unsicherheit unterworfen. Was auch die Hektik, die in den letzten Monaten weltweit vorherrscht, erklären könnte.

      Da spielen zu viele Faktoren hinein, die von den Initiatoren dieses globalen Umsturzes nicht unter Kontrolle sind.
      Einer dieser Faktoren ist z.B. Trump, in weiterer ist China und Russland.

      Der Schaden wird gigantisch sein, ob der angepeilte Nutzen
      "Ja, mach nur einen Plan, sei nur ein großes Licht und mach dann noch 'nen zweiten Plan, gehn tun sie beide nicht."
      Bertolt Brecht, 3-Groschenoper
      ff.

    • Neppomuck
      03. Mai 2020 01:55

      Sollte heißen: "... ein weiterer"

      Weiter bei ... "angepeilte Nutzen" ... so eintreten wird, wie die Drahtzieher es sich vorstellten, sei dahingestellt.

      [Brecht-Zitat]

      Weiter mit einer Anleitung zur Wahrheitsfindung:
      "Hat man das Unmögliche eliminiert, so muss, was übrig bleibt, mag es noch so unwahrscheinlich erscheinen, die Wahrheit sein."
      (Sherlock Holmes, ihm von Sir Arthur Conan Doyle in den Mund gelegt.)

      Was ein Ansatz wäre ist der Umstand, dass die gesteuerte Hysterie motivanalytisch immer auf die gleiche Gruppe weist.
      z.B. auf die beiden reichsten Typen auf diesem Planeten.
      Und dass etliche mit den großen Wölfen mitheulen ist auch keine Überraschung.

      Es bleibt also spannend.

    • Suedtiroler
      03. Mai 2020 21:21

      @ Observer 39
      Ihr Kommentar hat viel für sich! Dazu passt auch das Katastrophenpapier der deutschen Bundesregierung von 2012, das fast genau die deutsche Vorgangsweise beschreibt.

      Dafür spricht auch die Tatsache, dass alle Hindernisse in alternativen Medien totgeschwiegen oder gelöscht werden.

      Was soll damit erreicht werden?
      Und wieso darf Schweden aus diesem Reigen ausbrechen?

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      04. Mai 2020 11:28

      Weil Schweden sowieso bereits einen Failed State darstellt.
      Regierung handlungsunfähig, Musel diktieren.

  17. Franz77
    02. Mai 2020 22:25

    Diese Sch... -Schweden machen alle Märchengeschichten hin. Eine Zusammenstellung der schwedischen Gesundheitsbehörde zeigt, dass die Reproduktionsrate im Land seit dem 10. April relativ stabil bei rund 1,0 lag.

    Jaja, nicht unumstritten, darf nicht fehlen, gell.

    https://www.n-tv.de/panorama/Reproduktionszahl-in-Schweden-liegt-unter-1-article2175465 ...

    Warum hat der Rest der Welt die ruinösen Maßnahmen gewählt? So ganz ohne großen Plan?!

  18. machmuss verschiebnix
    02. Mai 2020 21:57

    OT:

    In den Dems States in USA fliegen jetzt Drohen und schreien die Leute an, wenn sie irgendwo beisammen stehen . Die Dems-Gouvernors verbieten Hochzeiten im eigenen Hinterhof, sie verbieten auch Messen in kleinen privaten Dorf-Kirchen.
    Charles Tucker : "they are playing God"

    https://www.youtube.com/watch?v=_KACUbQjvrk >

    • pressburger
      02. Mai 2020 22:09

      Tucker Carlsson

    • machmuss verschiebnix
      02. Mai 2020 22:18

      Danke für die Korrektur, @pressburger

    • Almut
      02. Mai 2020 22:24

      *********************************
      "they (Dems) are playing god" - nein die Teufel spielen Gott und das scheint nicht nur in den Staaten der Fall zu sein.

    • Franz77
      02. Mai 2020 22:29

      Schließe mich Almut an! **********************

  19. machmuss verschiebnix
    02. Mai 2020 20:49

    OT:

    Hydroxychloroquine rated 'most effective therapy' by doctors for coronavirus: Global survey

    https://www.washingtontimes.com/news/2020/apr/2/hydroxychloroquine-rated-most-effective-therapy-do/

  20. EUrophob
    02. Mai 2020 19:05

    Wenn ein FPÖ-Politiker mit Corona-App in eine kompromittierende Situation gerät wird dies rechtzeitig vor der nächsten Wahl in den Medien landen...

  21. Franz77
    02. Mai 2020 18:16

    Heidanei! Antifa greift ZDF-Schweineteam von "Heute Show" an. Martin Sellner nicht ohne Schadenfreude, wie der Franz! ;-)

    https://www.youtube.com/watch?v=zt-xGcPgSwA

    • Neppomuck
      02. Mai 2020 19:00

      Klingt nach "friendly fire".

      Aber wie es halt mal so ist im Leben.
      Wo gehobelt wird, fallen Späne.
      Also zur Tagesordnung.

    • Franz77
      02. Mai 2020 20:24

      Mir fällt ein: Pack schlägt sich, Pack ...

    • Postdirektor
      02. Mai 2020 21:06

      Aber nachdem die 6 in dem Zusammenhang Festgenommenen alle übereinstimmenden Meldungen zufolge „dem linken Spektrum“ angehören, sind sie selbstverständlich unverzüglich wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

      https://www.krone.at/2147333

    • Franz77
      02. Mai 2020 22:32

      Allerdings, Strafe muß sein: Das Demogeld wird massiv gekürzt, für diesen Tag. Ausgerechnet die tapfersten Nazijäger attackieren, das geht wirklich nicht.

  22. machmuss verschiebnix
  23. Undine
    02. Mai 2020 15:51

    Eines der köstlichsten Videos, die ich je gesehen habe---Dr. BONELLI schlägt jeden zur Zeit lebenden Kabarettisten locker um Längen! Ich habe Tränen gelacht und hoffe, Sie haben auch Ihren Spaß dabei! Ich habe mir dieses Vergnügen gleich zweimal hintereinander gegönnt! ;-)

    "Corona Aktuell: Dank an Rudi ANSCHOBER und sein Bundesministerium für Wahrheit"

    "Wir haben uns bekehrt und sind mittlerweile treue Befürworter unseres allmächtigen Vaters Rudi Anschober und sein Bundesministerium für Wahrheit."

    https://www.youtube.com/watch?v=880dHnEcyVE

    • Franz77
      02. Mai 2020 20:26

      Tja, mit dem Küssen hat es "Peitschen-Rudi" - wie in Politsider nennen - sowieso nicht.

    • CIA
      02. Mai 2020 20:59

      Danke werte Undine für den Link. Einmal etwas zum Lachen. Man müsste es Anschober zukommen lassen.

    • pressburger
      02. Mai 2020 22:12

      Die Rede von Herbert Kickl zum 1. Mai. Auch nicht schlecht.

    • Vivaldi
      02. Mai 2020 22:25

      „Halb gebissen / halb gehaucht.
      Halb die Lippen eingetaucht.
      Nicht ohn Unterscheid der Zeiten.
      Mehr alleine denn bei Leuten.

      Küsse nun ein Jedermann /
      wie er weiß / will / soll und kan.
      Ich nur und die Liebste wissen /
      wie wir uns recht sollen küssen.“

      Paul Fleming (1609-1640) war ein deutscher Arzt ( sic ! ) und Schriftsteller.

    • Undine
      03. Mai 2020 09:20

      @Vivaldi

      Herzlichsten Dank für das zum Thema so gut passende, vor etwa 400 Jahren verfaßte Gedicht! ;-)

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      04. Mai 2020 13:08

      Küssen wird erst dann wieder "normal", wenn gleichgeschlechtliche Schleimhäute aufeinander treffen, sei es mündlich oder ACHTUNG, grünlich anal.
      Das ist Grüne Diktion!
      Natürlich auch dann, wenn Kinder beteiligt sind, siehe obergrüner und nebbich, auserwählter Cohn Bandit.....! Nebbich regierend in der Perversenhochburg Brüssel....!

  24. CIA
    02. Mai 2020 15:03

    Für unser "exzellentes" Gesundheitssystem würde ich nicht die Hand ins Feuer legen. Das bereits vorhandene Minus, dass bei der Zusammenlegung der Krankenkassen plötzlich sichtbar wurde, dürfte sich nun noch vergrößert haben. Der "Shut Dwon" tat sein Übriges!! Das ganze Brimborium rund um Corona war teilweise konfus und war geprägt von Befindlichkeiten ( ich weiß das besser) der medizinischen Experten. Ob die medizinischen Leistungen wie gehabt in Zukunft noch gewährleistet sind, ist fraglich, denn auch in Österreich nehmen immer mehr Menschen die teure medizinische Versorgung in Anspruch ohne etwas einzuzahlen.

    • pressburger
      02. Mai 2020 22:14

      Die funktionierende Wirtschaft alimentiert das Gesundheitssystem. Diese Tatsache ist zu kompliziert, um sie einen Grünen, wie Kogler zu erklären.

  25. BCS
    02. Mai 2020 14:55

    Frau Rendi-Wagner wünscht sich in ihrer Ansprache zum 1. Mai statt "Marktversessenheit" einen starken Sozialstaat. Genau das sollten wir anders machen, statt "Staatsversessenheit" einen starken Markt errichten.

    • Neppomuck
      02. Mai 2020 15:12

      Ich glaub', die Guteste kann machen oder reden was ihr gerade so einfällt, es kommt immer nur "bullshit" dabei heraus.

      Aus "machtversessen" und "pflichtvergessen" (kennen wir von ihrem Vorgänger, auch keine Offenbarung) wird jetzt "staatsversessen".

      Warum würfeln die Roten nicht, wenn es um die Besetzung höchster "Ämter" in ihrer Partei geht?
      Schlimmer kann es gar nicht werden.

      Fazit: Die "Personaldecke" ist nicht nur zerschlissen oder gar fadenscheinig, sie sieht aus wie der kümmerliche Rest eines zerrupften Keschers.

      Eigentlich schade.
      Ich habe mir von der sog. "Sozialdemokratie" - die zur Zeit weder "sozial" noch demokratisch" ist - nicht viel, aber doch ein wenig mehr versprochen.

    • Sensenmann
      02. Mai 2020 15:19

      Genau DAS! Das marxistische Geschwurbel dieser Bolschewikenbande gehört in den Orkus der Geschichte.
      Am Besten gleich mit der ganzen roten Bande! Blöd wie das Vieh!

    • Neppomuck
      02. Mai 2020 15:32

      Mehr Empathie, werter @sensenmann.

      Man sollte die durchaus verdienstvollen Leistungen der Sozialisten aus der (schon länger verwichenen) Vergangenheit nicht allzusehr geringschätzen.
      Für Kreisky können sie nix, was danach kam, das weihe man einer gnädigen Amnesie.

      Ohne eine Amnestie daraus werden zu lassen.
      Trockendock, und dann Neuanfang, aber mit mehr Hirn und mehr Ehrlichkeit. Dann könnten sich die Roten wieder mausern.

    • pressburger
      02. Mai 2020 16:37

      Marxismus ist eine Art von Besessenheit. Wie Tollwut, oder Vampir Biss, kann nicht mehr geheilt werden. Bissige Marxisten gehen auf andere Menschen los, sind ein mal die Hirnzellen befallen, ist die Verbreitung nicht mehr anzuhalten. Das Produkt sind überzeugte Marxisten-Leninisten-Stalinisten.

    • logiker2
      02. Mai 2020 17:47

      @alle, ***************************************!

    • Notimetodie
      02. Mai 2020 17:55

      Rendi, wer?

  26. Almut
    02. Mai 2020 14:50

    Wieder einmal ein herrliches Video von Rapael Bonelli, Satire vom Feinsten, einfach genial! Ob Anschober das begreift?
    "Corona Aktuell: Dank an Rudi Anschober. Wir haben uns bekehrt und sind mittlerweile treue Befürworter unseres allmächtigen Vaters Rudi Anschober und sein Bundesministerium für Wahrheit."
    https://www.youtube.com/watch?v=880dHnEcyVE

    • Sensenmann
      02. Mai 2020 15:26

      Ja, das Vorgehen gegen "Gegner der Corona-Schutzmaßnahmen der Bundesregierung" und gegen "Corona-Verschwörungstheoretiker" zeigt schon, daß hier ein rein faschistiusches Regime auf reine "Gedankenverbrechen" im Sinne Orwells losgeht.

      Ob sich Justiz und Polizei mit derlei Maßnahmen nicht einen Bärendienst erwiesen haben, wird sich noch zeigen. Wenn hinterher dann einer fragt, wie es zum Waschtag kommen konnte ist die Antwort "So!"

    • Undine
      02. Mai 2020 15:59

      @Almut

      ***************+!

      Sehe gerade, daß Sie auch---offensichtlich mit Wonne!---das neueste BONELLI-VIDEO gesehen haben! Ich habe es erst vorhin entdeckt, ohne zuvor im Blog gelesen zu haben und hab' gleich drauf los gepostet! Doppelt hält besser! ;-)

    • Almut
      02. Mai 2020 19:03

      @ Undine
      *******************
      Bonelli kann mannicht oft genug verlinken!

  27. OT-Links
    02. Mai 2020 14:40

    Ups, wie schon vermutet, Italien hat bei den Todeszahlen offenbar massiv geflunkert, wohl in der Hoffnung auf die Corona-Bonds und um Angst und Schrecken zu verbreiten?

    "Tatsächlich „an“ Covid-19 starben 925 Personen, 24.075 erlagen anderen Krankheiten."
    https://www.unzensuriert.at/content/100330-ex-staatssekretaer-es-ist-eine-luege-von-25000-corona-toten-zu-sprechen/

    • Sensenmann
      02. Mai 2020 15:50

      Wieviel hat die österr. Junta gelogen?
      Wie viele Tote sind NACHWEISLICH AN CoVID19 gestorben?
      Autopsie-Ergebnisse gibt es dazu nicht!

    • pressburger
      02. Mai 2020 16:39

      Ist das mit und in der EU, koordinierte Lügenabsprache ?

    • Neppomuck
      02. Mai 2020 18:02

      Ein Virus, der innerhalb kürzester Zeit an allen Ecken und Enden des Globus (immerhin, der Erdumfang beträgt etwa 40.000 km) "präsent" ist, muss schon außerordentliche Fähigkeiten besitzen.

      Oder er hat ein "Logistikunternehmen" gefunden, das ihm diese Arbeit abnimmt.

      Natürlich nicht ganz uneigennützig.
      Bill Gates schwärmt von etwa 6 Milliarden potentiellen Impfstoffempfängern.
      Dagegen war ja der Betrug mit Tamiflu (man erinnere sich, Rauch-Kallat usw., auch was "Masken anlangt) ein sog. "Flatus alaudidae", im Volksmund "Lärcherlschas" genannt.

  28. Sensenmann
    02. Mai 2020 14:02

    Ja, die "Sekte" der Datenschüzer!
    Man soll doch wegen Corona alle Daten freigeben!
    dies Aussage kommt von den Dummen, die nichts gegen Preisgabe ihrer Daten haben (ebnen auch von Bewegungs- und Kontaktprofilen), weil sie ja "nichts zu verbergen haben"!

    Das hat sich der Fritz Hindler am 22.3.1934 auch gedacht, als er bei der Volkszählung unter Religion "jüdisch" angegeben hat...

    Daß unser Blogmaster zu den derart verblendetet Staatsgläubigen zählt, ist erstaunlich.
    Unter einer austrofaschistisch-ökobolschewistischen Junta, die über Erlässe regiert, die Verordnungsermächtigung von Gessetzen bricht und die Verfassung mit Füßen tritt sollte man vorsichtiger sein mit der Weitergabe seiner Daten!

    In welchen faschistischen Abgründen die ÖVP und deren Wasserträger noch immer wurzeln, sieht man ja nicht nur an A:U.'s Kommentaren, sondern auch an Leserbriefen in den diversen Postillen: Noch strengere Polizeimethoden, noch mehr Überwachung.
    Ja, der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!

    In Verbindung mit dem Ökobolschewismus ist höchste Wachsamkeit angesagt, wenn man diese Leute an die Macht lässt!

    • Neppomuck
      02. Mai 2020 14:33

      Verlorene, kostbare Zeit.
      Solchene Typen dürfen erst gar nicht an die Macht. : )

      Zumal ja bekannt ist, was die Grünen (jetzt weiß man das auch von den Türkisen) so alles drauf haben.

      Man denke - knapp 5 Jahre weiteres Gewurschtle unter massivem Einfluss professioneller Weltzerstörer.
      Man sollte Speisäcke statt Masken verteilen.

    • pressburger
      02. Mai 2020 16:44

      Die Menschen sehnen sich nach staatlicher Bevormundung, sie möchten sich unterwerfen. Das was vor der Kurz Ära mit den Menschen geschehen ist, war ihnen nicht zumutbar. Die Bevölkerung konnte sich versammeln, gelegentlich schimpfen, mit der Regierung nicht einverstanden sein. In der Folge. Ratlose, verunsicherte Individuen. Jetzt ist alles besser. Klarheit, Eindeutigkeit herrschst.
      Gebet des Kurz Wählers - "Merkel erhalte uns unsern Sebastian den Ersten".

  29. Franz77
    02. Mai 2020 14:00

    Gutes, aussagekräftiges Zahlenmaterial ist zum Meistern der Krise sehr wichtig. Schließlich richten sich alle Maßnahmen der lebensrettenden Corona-Regierung nach ihnen. Nun wurde das Diagnoseverfahren beschleunigt, um schneller zu eindeutigen Ergebnissen zu kommen. Und damit zu weiteren Maßnahmen die Menschenleben retten. Selbst wenn Verschwörungstheoretiker, Corona-Leugner und sonstige Demokratiefeinde die sorgfältig erhobenen Experten-Zahlen anzweifelln, es ist alles wissenschaftlich fundiert. Hier so ein Fall, von dem bald jeder einen kennen wird:

    https://www.corona-querfront.com/

    Franz, Coronist

    • Neppomuck
      02. Mai 2020 14:20

      Ich werde meinen kleinen Freund, das unsichtbare, weiße Elefantenbaby (er heißt "Harvey") ausmotten, ihm eine Bandana um den Rüssel binden und dann spazieren gehen.
      Hoffentlich bin ich dann gemäß der "Neuen Normaliltät" unterwegs.

    • Franz77
      02. Mai 2020 16:18

      Mei süüüß, ich möchte auch so einen Harvey. Vielleicht sollte ich aufhören mein rosa Walroß zu verscheuchen. Ob ein Baby-Walroß von der Corona-Gestapo akzeptiert wird?

  30. machmuss verschiebnix
    02. Mai 2020 13:40

    Der Staat benutzte Corona ganz offensichtlich dazu, um unsere Freiheit zu pulverisieren und WIR sollen das mit einer App beantworten (?), anhand derer Tracking-Maßnahmen permanent einzementiert werden ?@!

    Da wäre ich doch eher dafür, die gesamte Regierung als Probanden ins Wuhan-Labor zu "entsenden", währendessen können die wenigstens hier Nichts ruinieren !

    Corona macht mir Sorgen, aber nicht deswegen, weil es mich erwischen könnte, sondern weil es in mir einige Illusionen "dabiss'n håt" - speziell jene der Freiheit - ... wenn hier in ein paar Jahren der Hut brennt - dachte ich - schnappe ich meinen 40 Jahre alten Tramper-Rucksack und fliege "standby" nach Südamerika - ätsch (sagte die Lockdown-Regierung ).
    Egal ob fit wie ein zwanzigjähriger (Turnshuh :( ), die simple Unmöglichkeit überhaupt einen Flug IRGENDWOHIN zu bekommen, machte meiner Illusion endgültig den Garaus ! ! !

    Corona deckte auf, daß WIR ALLE Gefangene sind, niemand entkommt, niemand verläßt den Planeten. Offenbar ist die Obrigkeit doch schlauer geworden - aus den KZ-Insassen konnte man Nichts mehr raus pressen, mit uns kann man ALLES machen, anfangs die App später den Chip - alles NUR zu unserem Besten - volle Kontrolle ohne Stacheldraht - Philanthropie in Reinkultur - auch darf ge[ätz]t werden, es hilft aber Nichts.


    • Neppomuck
      02. Mai 2020 14:26

      Ganz im Sinne von Henrik Ibsen:

      "Es ist unzulässig, dass Wissenschaftler Tiere zu Tode quälen. Lasst die Ärzte mit Journalisten und Politikern experimentieren."

      A pro pos "Ibsen":

      Kennen sie Ibsen?
      Naa, oba schnapsen.

    • machmuss verschiebnix
      02. Mai 2020 14:46

      @Neppomuck,

      aber freilich kenn' ich den Unterschied:

      Zum Schnapsen braucht es mindestens Zwei,
      Aber Ibsen darf nur der Henrik

  31. Rau
    02. Mai 2020 13:31

    Testen testen und nochmals testen und streng gegen Virusträger vorgehen? Egal ob sie überhaupt krank sind? Ignoranz gegenüber der Tatsache, dass der Test auch falsch sein kann? Den getesteten Virusträger in Quarantäne stecken, und um seinen Arbeitsplatz bringen? Das wird immer abenteuerlicher!

    • Sensenmann
      02. Mai 2020 14:11

      Die Tests sind derzeit in ihrer Aussage ziemlich unsicher, was Aussagen über SARS2-CoV19 betrifft. Sie können - je nach Cutoff-Punkt in der PCR - positiv oder negativ sein, die AK-Tests weisen eben AK's gegen die meisten Corona-Viren nach. dazu kommt, auf welche Targets der Test gerichtet ist.
      Das Testen ist ein "nice to have" aber mehr nicht.

  32. lenz
    02. Mai 2020 12:50

    OT:
    Weiß hier im Forum jemand, was es auf sich hat mit der Attacke auf ein Fernsehteam des ZDF In Berlin?
    Da gar so wenige Details darüber veröffentlicht werden, hege ich den Verdacht, dass da vlt. Goldstücke am Werk waren.

  33. Franz77
    02. Mai 2020 11:56

    Gibt es ein Land auf der Welt, in dem es verboten ist, die eigene Landesflagge zu schwenken? Ja, eines, Piefkinesien. Die Kalergis wirken:

    https://unser-mitteleuropa.com/skandal-polizei-verbietet-deutschland-fahne-bei-1-mai-demonstration/

  34. Freddolina
    02. Mai 2020 11:44

    Zweite Welle? Es gab nicht einmal eine erste. Diktatur der Virologen? Wohl eher eine Diktatur von Bobo-Politikern, Medien und Tintenburglern (Beamten), die weder von Medizin, noch von Wirtschaft etwas verstehen. (Wenn man genauer hinsieht, ist es wahrlich erschreckend, von wem sich unsere Regierung beraten lässt.) Aber alles egal: Hauptsache, die Umfragen stimmen....

    • Sensenmann
      02. Mai 2020 13:41

      Genau DAS ist es: es gab ja gar keine erste Welle!
      Eine schwere Grippe mit 14k "positiv" Getesteten, davon nicht aslle klinisch erkrankt (no na net, wenn man gegen Corona-Viren allgemein mit vielleicht 50% Spezifität auf SARS-CoV19 testet) und insgesamt knapp 600 Todesfälle wo auch ein Coronavirus nachgewiesen wurde.
      Bilanz bis dato.
      Das ist nur ein Irrenhaus.

    • glockenblumen
      02. Mai 2020 20:57

      @ Freddolina

      Danke, der zweite Satz bringt es auf den Punkt, bin ganz Ihrer Meinung - auch zum restlichen Kommentar!

  35. Ingrid Bittner
    02. Mai 2020 11:38

    Die Diktatur der Virologen darf kein Remake bekommen...……. Und wie man gestern unter "Spannend" lesen konnte, wird's ja blöd, wenn die die die Meinungsmacher waren, ihre Meinung ändern, ja kruzitürken, wo kommen wir denn da hin:
    Link: https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/coronakrise-weil-er-staendig-seine-meinung-aendert-merkel-motzt-ueber-drosten-70376072.bild.html

    Ich glaube nicht, dass unsere Regierung was aus den vergangenen zwei Monaten gelernt hat und die Lehre daraus dann auch in die Zukunft transferiert.

    Es sei denn, die wirtschaftliche "Gnackwatschn" die der Söder von Bayern nach Österreich schickt, tut so weh, dass es doch eine Erkenntnis gibt: nie wieder Ischgl.

  36. Politicus1
    02. Mai 2020 11:11

    Hoffentlich haben die Verantwortlichen auch gelernt, dass Gesundheitsschutz vor Datenschutz zu gehen hat.
    Es ist absurd, dass Hausnachbarn nicht über einen am Coronavirus erkrankten und unter Quarantäne stehenden Wohnunhgsnachbar informiert werden dürfen, weil dies der Datenschutz nicht erlaubt.
    Was ist, wenn der Erkrankte die ihm auferlegte Quarantäne nicht befolgt und sich weiter im Stiegenhaus und im Aufzug bewegt??

    • Wyatt
      02. Mai 2020 11:26

      ,,,eine gut Frage! …...aber um unseren Schutz geht es ohnedies nicht, es geht um die Drangsalierung der Bevölkerung und sollten sich welche zu nahe kommen, diese zu bestrafen oder zumindest ein "schlechtes Gewissen" zu verursachen!

  37. pressburger
    02. Mai 2020 11:01

    Unser Blogmaster auf der Welle des Optimismus. Was berechtigt eigentlich zu der Annahme, dass die Herrschenden etwas menschenfreundliches aus der Epidemie gelernt hätten können. Die entgegengesetzte Annahme ist realistischer. Das
    einzige was die Herrscher gelernt haben, ist, die Manipulation von in Panik versetzten Massen ist einfacher als sie es, vor der Krise erwarteten. Auf der Kommandobrücke, am Ballhausplatz herrscht, ob dieses Erfolges, eine heitere, optimistische Stimmung.
    Wer wird Kurz nach diesen Mega-Erfolg, die absolute Macht noch streitig machen ?
    Die Drohung mit der zweiten Welle, ist ein Teil der Regierungspropaganda. Wie seine Ziehmutter, will und kann, sich Kurz von diesen Szenario nicht verabschieden.
    Wie das Virus ihm die Usurpierung der absoluten Macht ermöglicht hat, soll die zweite Welle den Fortbestand der Machtstrukturen sichern.
    Sollte die Epidemie abklingen, das Virus sich verabschieden, werden die Virologen durch die wiederauferstandenen Klimatologen ersetzt. Greta wird wieder, auf allen Kanälen, allen drohen.
    Die Menschenseelen, werden dem konzentrierten Angriff der allmächtigen Klima Katastrophiker und von den Virus Anbetern, nicht lange widerstehen und sich definitiv unterwerfen.
    Nur keine Illusionen. Der Prophet Kogler, verkündete, nach dem Virus wird das Klima "koste es was es wolle", geschützt. Das Klima wird gerettet. Die Menschen werden reihenweise ins Grass beissen. Die Grüne Politik der Rettung des Planeten, wird zu Folge haben, das ein menschenleerer Planet um die Sonne kreisen wird, besiedelt von Kakerlaken und Milben. Die Viren werden überleben.
    Den Grünen gehört die Zukunft. Das wird auch Kurz zu spüren bekommen. Die Ökobolschewiken haben, wie alle Bolschewiken ein langes Gedächtnis. Das paktieren mit den Bürgerlichen, wird Kurz nie verziehen.
    Selbstverständlich werden wieder Stimmen laut, "man sollte", oder was man sollte, und wer sollte, ist eine illusionäre Verkennung der Realität.
    Die Obrigkeit wird ihren Feldzug gegen die bürgerlichen Freiheiten weiter fortsetzen.
    Lösung ? 1848 ?

    • Wyatt
      02. Mai 2020 11:33

      So ist es, LEIDER!

    • Charlesmagne
      02. Mai 2020 11:59

      @ beide
      100% Zustimmung.
      Will man dagegen argumentieren, verliert man mittlerweile schon lebenslange "Freunde", ja sogar in manche Familien reicht es schon hinein, wie damals!!!

    • Sensenmann
      02. Mai 2020 14:27

      Außer Kakerlaken und Milben wird es noch ein paar Millionen paläolithische Mulattenäffchen geben, die ihren Arsch zum Wüstendämon heben und "Allahu kackbar!" plärren.
      Ansonsten "Planet of the Apes" in echt...

  38. annona
    02. Mai 2020 10:47

    Corona ist die faschistische Antwort auf die antikapitalistische Internationale
    Freundschaft
    Corona will Arbeiter und Bauern weltweit rassistisch verknechten
    Freundschaft
    Corona ist die Maske der Neuen Rechten
    Freundschaft
    Corona ist die neue Mitra der Klerikalen Faschisten
    Freundschaft
    Corona ist eine Bilanzfälschung der Klimaleugner zugunsten der Atom-Diesel-Tabak-Lobby
    Freundschaft
    Corona lässt die Frauen auf der Männerschlachtbank krepieren
    Freundschaft
    Corona negiert die sozialen Geschlechter genauso wie die Kunst der Kollektive
    Freundschaft
    Corona dreht das Rad der Geschichte wieder nach RECHTs in den kapitalen Wohlstand
    Freundschaft
    Corona sperrt Theater zu ,verbietet Aufmärsche, bricht alle kollektiven Rechte
    Freundschaft
    Corona - Genossinnen -heißt nun der Kampfruf gegen christlichen Zionismus
    kapitalistischer Freiheit und Kulturfaschismus

    hört ihr die Signale..

  39. steinmein
    02. Mai 2020 10:28

    Ich stell mir im nächsten Fasching einen Maskenball schon sehr originell vor.
    Anders gesehen: wie würde die Menschheit reagieren, wenn etwa ein Virus aus dem Weltall zu uns käme?

    • Ingrid Bittner
      02. Mai 2020 12:05

      Und ich stelle mir vor, dass derartige Belustigungen vom Veranstaltungskalender gestrichen werden. Zuviel menschliche Näher und, was noch wichtiger ist, unsere ausländischen Mitbürger können mit solchen Festln ja so gar nichts anfangen.

  40. Starless
    02. Mai 2020 10:19

    Eine Frage hätt´ ich:
    Diverse Entscheidungsträger, der Bürgermeister von Ischgl usw., haben eine Sammelklage von 5.000 Klägern am Hals, was im Falle einer Verurteilung natürlich ruinös ist (vgl. Sie bitte das Schicksal des Salzburger Bürgermeisters Schaden). Italienische Staatsanwälte klagen die Verantwortlichen von Seniorenheimen auf Mord oder Totschlag, wie auch immer.
    D.h., es als Entscheidungsträger hinzunehmen, dass auch nur EIN potentiell Gefährdeter nicht geschützt wird, bringt den Entscheidungsträger u.U. ins Gefängnis.
    Also bleibt ihm nichts anderes übrig, als alles abzuwürgen. Dann ist er auf der sicheren Seite. Oder hätte jemand von Ihnen den Mut, entspannt zuzusehen, wenn Sie wegen Gesundheitsgefährdung massenhaft geklagt werden könnten?

    • pressburger
      02. Mai 2020 11:04

      Warum soll ein Bürgermeister zahlen, aber ein Bundeskanzler nicht.
      Gleiches Recht für Alle !

    • Starless
      02. Mai 2020 11:24

      @ pressburger

      Meine Frage war, ob SIE oder andere aus diesem Blog den Mut hätten, nichts zu veranlassen, sodass eine Vielzahl von Menschen Schädigung behaupten könnten. Versetzen Sie sich bitte in diese Situation, und dann geben Sie eine Antwort.
      Der Kanzler interessiert mich nicht für diese Frage.

    • Neppomuck
      02. Mai 2020 11:51

      Ob man "Mut" haben muss, um nichts zu tun, sei dahingstellt.
      Man muss jedenfalls sehr dumm sein, das Falsche zu tun und dann hoffen, es wird niemandem auffallen. Selbst wenn die "veröffentlichte Meinung" noch so hartnäckig Unsinn behauptet. Wer dahinter steckt, weiß man ja, bzw. könnte es wissen.

      Zudem muss in einem Rechtsstaat, auch wenn er als Linksstaat daherkommt, immer noch der Ankläger die Schuld des Angeklagten beweisen und nicht der Angeklagte seine Unschuld.

    • dssm
      02. Mai 2020 13:26

      @Starless
      Sie haben das System nicht verstanden!
      Ein Bürgermeister (oder sonstiger Politiker) geht zu seinen Beamten und fragt die um eine Meinung. Erst wenn der Amtsarzt das Zusperren verlangt und der Bürgermeister dies nicht tut, dann wird es eng.
      Der Politiker kann sich natürlich eine zweite (dritte ...) Meinung holen, z.B. von der Medizin-Uni oder der AGES.
      Sind sich alle einig, so muss er wohl zusperren, tut er das nicht, dann kann juristisch vorgegangen werden.

      Daher ist die Frage: Gab es eine entsprechende Warnung des Amtsarztes und der AGES und (...)? Beachten Sie das UND!

    • Sensenmann
      02. Mai 2020 14:34

      @dssm

      Genau SO ist das! Umgekehrt wurde eben auch den Bürgermeistern sogar alles angedroht, wenn sie eigenmächtig Quarantäne beschöo0ssen haben.

      Aber Strafanzeigen sind keine schlechte Idee.

      https://bit.ly/2SsYIjk

      Müßte man nur juristisch prüfen lassen, ob das geht - auch wenn es bei der Brandstätter-Justiz und den Sozi-Richtern (die alles abnicken, was die Regierung macht - es sei denn, es ist zum Vorteil des Volkes und zum Nachteil von fremden Schmarotzern und Invasoren) wenig Chancen auf Erfolg hat.

  41. Engelbert Dechant
    02. Mai 2020 10:08

    Das war keine Diktatur der Virologen! Ganz im Gegenteil. Die Vrilogen anderer Meinung wurden ausgeschlossen. Das war die Handlung von einem unerfahrenem Populisten, dessen Lebenserfahrung sich auf eine Matura und eine Parteikarriere beschränkt. Die panische Angst, jeder Tote könnte seine türkise Weste beschmutzen, hat ihn lieber die Wirtschaft in den Abgrund fahren lassen.

    Deshalb sollte kein Mensch ohne langjährige praktische Lebenserfahrung und praktischen Nachweis von Führungsqualität im wirklichen Leben mehr Bundeskanzler werden dürfen. Ähnliches gilt für die spezifische Qualifikation von Ministern.

    • restituta
      02. Mai 2020 10:29

      Das Ansehen der Wissenschaftler hat gelitten (nicht der Wissenschaft). Es gab systemgebundene und freie Wissenschaftler. Ihre Ansichten standen sich sehr oft diametral gegenüber.

    • pressburger
      02. Mai 2020 11:09

      Sollten die Menschen etwas aus den Reaktionen ihrer Obrigkeit auf eine herbeigeredete Bedrohung gelernt haben, ist, niemand darf an die Macht, der über keine Ausbildung verfügt, keine Verantwortung getragen hat. Volle Zustimmung, Engelbert Dechant.
      Sind die Menschen überhaupt lernfähig ?

    • Charlesmagne
      02. Mai 2020 11:54

      Ich habe in meiner Karriere als Lehrer unzählige "Kurz" miterlebt. Ahnungslose Blender maturierten, weil die Kommission der Meinung war, sie hätten ihre Unwissenheit und Unfähigkeit hervorragend durch überzeugtes Herumschwafeln verborgen.
      Blendende Redner - redende Blender!!!
      Die meisten werden, gottseidank, nicht "Bundeskanzler" werden. Es reicht ein solcher.

    • OnkelOssi
    • dssm
      02. Mai 2020 13:32

      Gibt es da eine Antwort?
      Bismark war ein lausiger Gutsverwalter, aber ein genialer Politiker.

      Der Unterschied liegt offensichtlich mehr in der Ausbildung! Eine breite, klassisch humanistische Allgemeinbildung, ohne ideologische Scheuklappen befähigt wahrscheinlich besser für ein politisches Amt, als ein Jahrzehnt in der Geschäftsführung eines erfolgreichen Unternehmens.

    • Sensenmann
      02. Mai 2020 14:39

      @dssm
      Da stimme ich zu, allerdings ist Letzteres auch nicht von Nachteil.

      Was die Aussage von @Charlesmagne betrifft, kann ich ihm nur 100% Recht geben.
      Noch Schlimmer ist aber, was da teilweise von den Unis kommt!
      Logik? Grundlagen der wissenschaftlichen Forschung? der Weg von These, Antithese und Synthese?
      Oft Fehlanzeige, aber gute Ideologische Schulung.

  42. jo
    02. Mai 2020 10:04

    Mal ein paar grundsätzliche Fragen.
    Wie lange dauert in Österreich 'Niemals wieder'? 60 Jahre, 70 Jahre?

    Wie lange dauert in Österreich 'Immerwährende Neutralität'? 50 Jahre? (Schüssel)

  43. jo
    02. Mai 2020 09:47

    JETZT hat man dann ca. 5 Monate Zeit sich auf eine EVENTUELLE 2. Welle vorzubereiten in Form von Beschaffung von GEEIGNETEN Schutzausrüstungen, nicht nur für medizinisches Personal.
    D.h. Masken FFP2, Beatmungsgeräte, Tests und was der Dinge mehr sind.
    JETZT ist die Stunde der Bewährung des Gesundheitsministers. Aber ich traue mich zu wetten dass er da auch genauso versagen wird wie in den vergangenen 3 Monaten.

    Wo kämen wir denn außerdem hin wenn eine 2 Welle (???) übers Land schwappt und man könnte nicht diktatorisch so viele schöne Maßnahmen verhängen und die Polizei wie ein gefangenes Raubtier auf die Bürger loslassen.
    Da hat man sich so schön ans neue regieren gewöhnt und plötzlich müßte man die Macht wieder aufgeben? Das geht ja gar nicht.

    • pressburger
      02. Mai 2020 11:13

      Wo ist die erste Welle geblieben ? Kurz hat einen Tsunami angekündigt. Was ist tatsächlich am Ufer angekommen ? Eine Welle auf der, die Propheten des Untergangs verzweifelt versucht haben zu surfen. Peinliche Darbietung.

    • Ingrid Bittner
      02. Mai 2020 11:30

      War nicht die erste Welle schon abgeklungen, als unsere Regierung behirnt hat, dass da was im Busch ist?

    • Ingrid Bittner
      02. Mai 2020 12:08

      @jo: und bitte wie sollte das der GEsundheitsminister bewältigen bei dem Finanzminister?

  44. Engelbert Dechant
    02. Mai 2020 09:43

    Was die Experten der Regierung betrifft, liegt eigentlich Alles im Argen. Die geringste Forderung wäre noch, dass die Experten offengelegt werden und sie sich einen Hearing über ihre Qualifikation zu stellen hätten. So liegt zum Beispiel die so dringend erwartete Sora-Studie bis heute nicht auf der Homepage vor. https://www.corona-studie.at Warum wohl?

    Dass Martin Sprenger mundtot gemacht wurde, weil er nicht der Meinung des BK war, ist unerträglich. Der Meinungsfindungsprozess sollte öffentlich einsichtig sein. Schon gar nicht geht, dass Alle, die anderer Meinung sind, von einem Mitglied der Expertenrunde vor ein Ehrengericht gestellt werden, wie einem Kollegen aus der Steiermark passiert.

    • Charlesmagne
      02. Mai 2020 11:48

      War doch auch schon bei der Geschichte vom menschengemachten Klimawandel so.
      Jeder, der daran zweifelte war ein "Klimaleugner" und die unsägliche Doppelnamige hat sich mit Vorträgen und täglichen Kolumnen im Benklo kromp und deppert verdient.

      Heute werden eben Ärzte, die sich dem Coronahype entgegenstellen, im günstigen Fall nur als "Coronaleugner" diffamiert, im schlimmsten Fall mit dem Verlust ihrer Zulassung bedroht.

      Wir leben in einem Staat in dem all das passiert. Wie so eine Staatsform genannt wird steht auch im Wikipädia.

    • dssm
      02. Mai 2020 13:44

      Ein Regime geht nur dann gegen abweichende Meinungen vor, wenn die vorherrschende Meinung auf tönernen Beinen steht. Das kann man gut bei der Kirchengeschichte oder bei den Sozialisten beobachten. Wenn es keine "Wahrheit" gibt, aber eine einzige Meinung das politische Handeln bestimmt, dadurch die logischen Konsequenzen folgen, muss gegen Kritiker vorgegangen werden. Schließlich gefährden sie die herrschende Klasse, weil sie belegen, daß offensichtlich Gott (oder die Wissenschaft) nicht mehr hinter den Herrschenden steht.

    • fewe (kein Partner)
      04. Mai 2020 09:34

      @dssm: Ja, so ist es. Was geht die Regierung die Meinung der Bürger überhaupt an? Die haben das nicht zu kritisieren. Der Souverän ist schließlich der Bürger.

      Antifaschisten sind offenbar auch nur ganz gewöhnliche Faschisten.

  45. Kyrios Doulos
    02. Mai 2020 09:23

    1/ Ich warne sehr eindringlich davor, von einer Diktatur der Virologen oder Klimatologen usw. zu sprechen.

    Eine Diktatur ist immer eine Diktatur der Politiker. Jetzt soeben in Österreich die Diktatur von der von mir sog. Viererbande Kurz, Kogler, Anschober und Nehammer.

    (Nebenbemerkung: Die Mädels in der Regierung sind samt und sonders Pupperln und Tussen, die halt mitmachen und sich dafür unglaublich erfolgreich fühlen. Es sei ihnen gegönnt, wenn sie es für ihr feministisches Selbstwertgefühl brauchen.)

    Kurz gesagt: die Diktatur von ÖVP & Grün haben wir und nicht die eines Virologen heute und eines Klimatologen morgen (Anschober, vulgo Stasi-Rudi hat es angekündigt).

    Jeder Diktator sucht sich zur Untermauerung seiner Herrschaft und zum Blenden des in der Mehrzahl dummen Volkes speichelleckende Wissenschafter, die für ihr Zungenwerk viel Geld und Ruhm und Karriereversprechen bekommen.

    2/ "Nie Wieder!" Das ist schon ein abgelutschtes Wort, aber ich verwende es trotzdem.

    Nie wieder dürfen die Grundrechte außer Kraft gesetzt werden, präziser: KEIN EINZIGES Grundrecht darf in Österreich je wieder außer Kraft gesetzt werden.

    Man hat nicht einmal den Versuch unternommen, ohne Diktatur der Angst vor dem Virus Herr zu werden. Ohne mit der Wimper zu zucken, war die Bundesverfassung über Nacht ein wertloses Papier geworden: dank eines ÖVP-Kanzlers und eines Grün-Bundespräsidenten und dank eines Verfasungsgerichtshofes, der auch nur aus opportunistischen Parteisoldaten und Günstlingen zusammengesetzt ist.

    3/ Liebe Oppositionsparteien - und zwar alle, auch die FPÖ, die das Wort "Freiheit" im Namen trägt:

    Laßt Euch NIE WIEDER von massenpsychologischen und gruppendynamisch erzeugten Phänomenen beeindrucken. Der Sündenfall im Parlament, zu den "Iden des März" war der Sündenfall, den Ihr einstimmig herbeigeführt habt.

    Ihr habt Euch vom redenden Blender Kurz (den viele für einen blendenden Redner halten) und der medienerzeugten Panik manipulieren lassen. Ihr seid voll in die Falle der geplanten Diktatur getappt. Jetzt sitzen wir in der sprichwörtlichen Sch ... Und zwar tief und ganz gewaltig und vernichtend!

    4/ Zum "Nie Wieder" gehört auch das "Immer Wider" mit "i" geschrieben: immer dagegen aufstehen, wenn Diktatur ist oder eine droht.

    Ich nehme daher selbstverständlich auch an illegalen Demonstrationen (wie vor 1 Woche am Albertinaplatz, Mahnmal gegen den Faschismus) teil. Wo immer möglich, deponiere ich Widerspruch, Widerschrift, Widerworte und bin auch praktisch ungehorsam (bei der Maskenpflicht zB). Über anderes ziemt es sich nicht, öffentlich zu schreiben.

    Und nicht aufzugeben: Überzeugungsarbeit leisten, auch auf die Gefahr hin, Freunde und Verwandte zu verlieren. Österreich ist diesbezüglich ein hartes Pflaster. Die Österreicher sind Anpassler, Devote, Feige, Anschlußliebhaber (siehe Deutsches Reich, siehe EUdSSR).

    Hier ist das "Immer Wider" immer wieder eine Herausforderung. Wir haben die Pflicht sich ihr mannhaft zu stellen solange wir gesundheitlich können.

    • Engelbert Dechant
      02. Mai 2020 09:47

      Beispielhaft!!

    • Notimetodie
      02. Mai 2020 10:56

      Ich tue auch sehr vieles WIDER. Der Preis ist hoch, sehr hoch sogar. Hat mich viele Freunde und auch meine Ehe gekostet. Egal, niemals dürfen wir unsere Prinzipien aufgeben. Faymann ist davon gekommen, Kurz wird es nicht.

    • pressburger
      02. Mai 2020 11:18

      Wieso kann eine Demonstration für mehr Freiheit, illegal sein ?
      Demonstrationsfreiheit ist in der Verfassung festgeschrieben.
      Wieso dürfen maskierte Linke Chaoten Gewalt ausüben, ohne dass die Staatsgewalt einschreitet ?
      Einem friedlichen Bürger wird von der Staatsgewalt mit Konsequenzen gedroht.

    • stefania
      02. Mai 2020 11:28

      Perfekt-nur, bittende Eva Blimlinger ist kein Pupperl !

    • Neppomuck
      02. Mai 2020 12:02

      Bestenfalls eine "Woo-Doo-Puppe", @stefania.

    • Franz77
      02. Mai 2020 12:12

      Jepp!!! *******************

    • Ingrid Bittner
      02. Mai 2020 12:12

      @Kyrios Doulos

      Dafür gibt's ein dickes Extralob:

      "Ihr habt Euch vom redenden Blender Kurz (den viele für einen blendenden Redner halten)...."

  46. Undine
    02. Mai 2020 09:15

    Ein mikroskopisch kleines Virus mit dem wohlklingenden Namen CORONA wurde gekonnt aufgeblasen---und schlug wie ein Meteorit ein. Binnen kürzester Frist wurde---ganz ohne einen "klassischen KRIEG"!---die Wirtschaft sehr vieler Länder ruiniert---wegen einer gezielten FEHL-EINSCHÄTZUNG!

    Und unsere Regierung, diese Dilettanten-Truppe, hat das Schurkenstück perfekt mitgespielt.

    Gekaufte Politiker, gekaufte Medien, gekaufte Journalisten, gekaufte Virologen machten den SHUTDOWN möglich, und jetzt wartet man auf die RETTUNG in Form einer IMPFUNG, an der eifrig gebastelt wird!

    Und wieder einmal dürften, wie so oft, Brandstifter und Feuerwehr sozusagen in Personalunion am Werk sein.

    Durch die eifrig verbreitete Angst vor einer zweiten Welle sollte wohl CORONA zum Dauerthema werden; je länger sich die Sache hinzieht, umso üppiger rollt für einige wenige Leute der Rubel.

    Wer das Geld hat, hat die Macht.
    Wer viel Geld hat, hat viel Macht.
    Wer unendlich viel Geld hat, hat unendlich viel Macht, hat alle Macht der Welt.

    Und diese Macht wird leider im negativen Sinn ausgeübt. Wir können dieses verhängnisvolle Treiben leider nur OHNMÄCHTIG mitverfolgen. Wir dürften---wegen Corona!---nicht einmal auf der Straße demonstrieren, wenn wir wollten!

    • Kyrios Doulos
      02. Mai 2020 10:25

      Undine? Zu Ihrem letzten Satz füge ich hinzu. Verdammt, aber es ist soweit, wir müssen auf die Straße gehen, auch wenn es verboten ist. Es IST Diktatur. Die Unterschiede zu Hitler & Stalin sind nicht mehr prinzipieller Natur, nur mehr gradueller Natur. Wenn Sie wo wohnen, wo jemand eine illegale Demonstration gegen Diktatur und für Freiheit & Demokratie organisiert, gehen Sie nach Maßgabe Ihrer Gesundheit hin. Die Strafe von Kurz & Nehammer müssen wir uns leisten. Sonst verlieren wir das Recht, die alten Dissidenten der UdSSR zu ehren.

    • pressburger
      02. Mai 2020 11:20

      Ein typischer Hybrid Krieg. Ohne Kriegserklärung, werden die Grundlagen eines Staates, die Kultur, die Werte, der Glauben zerstört. Die Machtübernahme ist dann nur eine formale Angelegenheit.

    • Franz77
      02. Mai 2020 12:13

      Geld regiert die Welt. Wer regiert das Geld? Dort ist die Lösung.

    • fewe (kein Partner)
      04. Mai 2020 09:25

      Dass das eine Fehleinschätzung war, glaube ich leider mittlerweile nicht mehr. Es schaut eher nach einem konzertierten Vernichtungsfeldzug aus.

      Es scheint erheblich mehr Gegenstimmen zur Regierungseinschätzung zu geben - und das von nicht ganz bedeutungslosen Fachleuten - als Zustimmende. Die Zustimmenden sind eher im Dienste der Regierungen.

      Gegenteilige Aussagen werden ja quasi als Abwehrkraftzersetzung verfolgt. Man weiß also nicht, wieviele ihre Einschätzung lieber nicht veröffentlichen.

  47. Dr.Markus Deim
    02. Mai 2020 09:04

    Die Jungen werden geboren (oder abgetrieben), die Alten sterben, das ist der Lauf der Welt, seit Tausenden von Generationen. Warum sollten gerade wir das ändern können oder sollen. Wir sollten aus der Krise folgendes lernen: wir dürfen unsere Welt, die Zukunft unserer Jungen nicht aufs Spiel setzen, nur damit ein Haufen Pensionisten nicht mit 85, sondern erst mit 87 stirbt. Das klingt lieblos und hart, ist aber das einzig Sinnvolle. Das Leben eines Menschen dauert eben nicht ewig. Wir sollten ganz normal weiterleben, die Risikogruppe sollte sich selbst durch Isolation schützen, oder auch nicht, aber die Jungen sollten in Ruhe gelassen werden und arbeiten dürfen, sonst bricht unser System komplett zusammen und alle sind arm UND krank, wie es im Sozialismus halt so üblich ist. Nicht erstrebenswert!!

    • Engelbert Dechant
      02. Mai 2020 10:28

      Diese Meinung kann man nicht genug unterstützen und weitertragen.

      Dazu fällt mir ein, dass für verantwortungsvolle Führungsaufgaben im Land vorrangig Personen mit Kindern eingesetzt werden sollten. Denn bei ihnen ist viel mehr zu erwarten, dass sie unser Land und unsere Welt für ihre Nachkommen erhalten wollen.

      Ich erlebe immer öfter, dass Kinderlose nur mehr das Interesse haben, das erarbeitete bzw. ererbte Vermögen möglichts optimal für ihr Vergnügen bis zum Lebende ausgeben wollen. Und zwar ohne Rücksicht darauf, was aus Land und Erde wird.

      Unser kinderloser Bundeskanzler geht offensichtlich leichtfertig mit der Zukunft unserer Kinder um. Leider!

    • Kyrios Doulos
      02. Mai 2020 10:28

      ***********
      ***********
      ***********

      oder mit Luther: DAS IST GEWISSLICH WAHR!

    • Undine
      02. Mai 2020 10:59

      @beide

      ***************************************+++!
      Man tut ja geradezu so, als hätte man den Tod längst bezwungen, überwunden sozusagen abgeschafft! Ich selber gehöre der Altersgruppe an, die ständig als besonders "gefährdet" hervorgehoben wird. Ich kann auf mich selber gut aufpassen und brauche keinen Staat, der mich vor dem ominösen Virus schützt.

      Solange der Staat nicht bereit ist, uns Einheimische vor den sehr häufig gewalttätigen Mohammedanern und der forcierten Islamisierung zu SCHÜTZEN, pfeife ich auf den Schutz durch den Staat!

      Ich fürchte weit mehr als jeden Virus die moslemische INVASION mit all ihren bitteren Folgen für Österreich!

    • pressburger
      02. Mai 2020 11:27

      Der Lauf der Welt ist auch, dass die Individuen die bereits geschwächt sind, eine zusätzliche gesundheitliche Belastung nicht überleben.
      Das war der Fall bei der Spanischen Grippe. Das Virus traf auf eine geschwächte, hungernde, frierende Population. Deswegen sind auch sehr viele Kinder und junge Leute, gestorben.
      Die Situation 2020 ist eine diametral entgegengesetzte. Die Population ist körperlich durchgehend, bis auf einige Ausnahmen, fit. Zeigt auch die Tatsache dass es keine Opfer unter jüngeren Menschen gibt.
      Der Unterschied ist, diese Population ist psychisch nicht fähig, mit einer Bedrohung fertig zu werden.

    • Charlesmagne
      02. Mai 2020 11:29

      Schließe mich Kyrios Doulos gerne an.
      *******************
      *******************
      *******************

    • Neppomuck
      02. Mai 2020 12:14

      Fit oder "fett", @pressburger?

      Wir (Volk) sind "einen Schmarrn" fit.
      Dabei rede ich gar nicht vom durchschnittlichen Geisteszustand.

      Wer "bodybuilding" als "Fit-Machen" missversteht, dem ist nicht zu helfen.
      Wenn ein Schwarzenegger meilenweit durch die Wüste rennt, dann ist das bestenfalls Hollywood.

      Und seine "Expertisen" in Sachen Gesundheit und CO2 ebenfalls.
      Da will ein alternder Muskel-Mime nicht aus den Schlagzeilen, mehr nicht.

    • Suedtiroler
      02. Mai 2020 22:08

      @ Undine
      ***********************
      Ich bin ganz Ihrer Meinung!
      Vor Corona konnten die Grenzen gar nicht offen genug sein, ein Sperren der Grenzen galt als "unmöglich".
      Was jetzt mit Ermächtigungsgesetzen alles möglich ist und absichtlich gesperrt werden kann ist, soviel ich weiß, in der Geschichte der Menschheit noch nie da gewesen.

      Was hätte man 2015 alles sperren und damit verhindern können, wenn "man" es gewollt hätte! Aber nein, Willkommensgeschrei und Teddybären werfen war angesagt und die Idiotinnen (ohne Binnen-I) waren ganz vorne dabei!

      Diese beeinflußbaren Typen kann man sich in den historischen Wochenschauen von 1938 als jubelnde Menge am Heldenplatz anschauen.

    • pressburger
      02. Mai 2020 22:22

      @Nepomuck
      Fit, in dem Sinne, dass es noch nie, so viele gesunde Menschen in einer Population gegeben hat, wie heute. Dass sich ein Teil überfrisst, zuviel säuft, sich nicht bewegt, ist eine andere Sache.
      Psychisch ist diese Population nicht mehr fit, nicht belastbar, hysterisch auf jede Veränderung reagierend, Angst vor jeder Veränderung habend.

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. Mai 2020 12:50

      Sowieso. Vor allem aber ist es kontraproduktiv, die Ausbreitung des Virus bei Jungen und Gesunden zu verhindern, weit sinnvoller wäre es, der Ausbreitung bei Nicht - Risikogruppen freien Lauf zu lassen und Risikogruppen zu schützen. Jeder Nicht - Infizierte ist ein potentieller Gefährder, nur Immunisierte stellen keine Gefahr für Risikogruppen dar.

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      04. Mai 2020 15:26

      Ihr gepartnerten Gscheithäferl, der eine noch smarter, denn der nächste!
      Und alle fallen dämlicher, denn die höchstintelligenten pigmentierten Invasoren, auf eine fingierte Buchstaben- und Zahlenkombination rein und gneißen nicht, daß die WHO mit dem kommunistischen Negerführer an der Spitze, gemeinsam mit Billi the Gates euch alles bereits im letzten Jahr prophezeit haben.
      Rothschild und Rockefeller sagen es euch auch (ok auf englisch zwar) deutlich, überdeutlicher gehts nicht mehr. Steht sogar in den Zeitungen, die ihr so selbstlobend konsumiert!
      Im nächsten Jahr wird eures Chefs erklärter Liebling (hat er bereits oder wird er s'Kurzerl bald adoptieren?) von der Kanzel verkünden, daß die kommenden Mailüfterl 2021 Pestviren in sich bergen und wird 5,5 Millionen Ösis in die Stadien verfrachten, zwangsweise und zum Selbstschutz, begleitet von hündischdevoten Kapplträgern.
      Untermalt von türkarabischen und Tschuschenpolizeischülern in Ösiuniform.
      Es gibt keinen tödlichen Virus, der einzig tödliche Virus ist die getarnte Übernahme in die nun endgültige Diktatur.

  48. Franz77
    02. Mai 2020 08:55

    Die neue ÖVP- nennt sie sich. Nix ÖVP, das war nur ein übler Trick der Wählertäuschung. Nix konservativ, nix Mitte.
    Die neue Volkspartei ist ident mit der European Society Coudenhove-Kalergi (Plan: "Eurasisch-negroide Mischrasse"). Hochgrad-Freimaurer Kalergi ist Gründer PAN EUropa, vergibt Landesverräter-Preise, usw. Sie hassen alles was irgendwie Deutsch ist. So auch uns.

    https://www.dieneuevolkspartei.at/Presse-Downloads

    Die neue Volkspartei
    Lichtenfelsgasse 7
    1010 Wien
    (01) 40126-0

    http://www.coudenhove-kalergi-society.eu/Kontakt

    European Society Coudenhove-Kalergi
    Lichtenfelsgasse 7
    A-1010 Wien
    Österreich
    Tel: +43-1-40126-100

    • Engelbert Dechant
      02. Mai 2020 09:19

      Ihre Entdeckung ist sensationell. Das hätte ich nie vermutet. Ich denke, wir brauchen den Schutz vor einner ganz anderen Seuche.

    • Donnerl?ttchen
      02. Mai 2020 09:24

      Der miese Haufen steckt unter einer Decke.

    • Wyatt
      02. Mai 2020 10:21

      TRAURIG aber WAHR!

    • Kyrios Doulos
      02. Mai 2020 10:30

      Franz77 - VIELEN DANK für diese Information!

    • Templer
      02. Mai 2020 12:35

      Die Ratten kriechen aus der Deckung.
      Was sogenannte Verschwörungstheoretiker schon lange predigen, dass ein gut durchdachter perfider Plan dahinter steht, scheint so h nun zu bestätigen.
      Kurz der Soros Jünger bekennt sich zu seinen Auftraggebern?

    • stefania
      02. Mai 2020 13:03

      Zu ergänzen ist noch:Coudenhove-Kalergi schreibt in seinem Werk :Praktischer Idealismus:Zitat:
      „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmen den Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.“ S.22-23

      „Charakterstärke verbunden mit Geistesschärfe prädestiniert den Juden in seinen hervorragendsten Exemplaren zum Führer urbaner Menschheit, zum falschen wie zum echten Geistesaristokraten zum Protagonisten des Kapitalismus wie der Revolution.“
      S.28

    • logiker2
      02. Mai 2020 17:57

      danke für diesen Hinweis. Wenigstens Österreich haben sie aus ihrer Organisationsbezeichnung gestrichen aber das F für faschistisch vergessen. Also: NFVP= nunmehr Neue faschistisch Volkspartei.

    • glockenblumen
      02. Mai 2020 20:59

      Danke @Franz77 für den Hinweis!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Suedtiroler
      02. Mai 2020 21:33

      Wenn das alle wüssten, die den Ohrwascheldollfuß gewählt haben!
      Frage an Franz77: Haben die schon da residiert, als sie mit der FPÖ eine Koalition gebildet haben?

      Wenn ja, dann war der Sprengsatz sicher schon bekannt und auch vorbereitet, oder?

    • Franz77
      02. Mai 2020 22:34

      Lieber Südtiroler, das weiß ich leider nicht.

    • otti
      02. Mai 2020 22:46

      Franz77 - Du bist nicht zu schlagen !

      Danke für die Info.

      1 x im Monat mindestens fahre ich die Straße entlang. Mir ist das entgangen.

    • Undine
      02. Mai 2020 23:33

      @Franz77

      ********************************+!
      Das ist ein Hammer!

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      04. Mai 2020 15:36

      Sensationelle Entdeckung?????
      Seit 10 (10) Jahren erzähle ich diesem Blog von den wahren Agenden dieser EU!
      Ich erzähle ich euch noch etwas Neues, etwas sensationelles:
      Alle Träger des europäischen KARLSPREISES haben diesen erhalten, dafür, daß sie den nationalen Völkern dieses zionistischen Völkerkerkers EU MAXIMALEN Schaden zugefügt haben!!!
      Nach den Namen dürfen sie selbst googeln.
      Der Büttel der Zionisten, dieser Kalergi ist dabei!

  49. Engelbert Dechant
    02. Mai 2020 08:52

    In meiner langjährigen Tätigkeit als Hausarzt habe ich viele Patienten beim Sterben begleitet. Fast alle haben am Ende ihres Lebens den Tod als Erlösung von ihren Leiden betrachtet und mich oft gebeten, sie nicht mehr ins Krankenhaus für intensivere Behandlungen zu bringen.

    Als Arzt, der primär für das Leben einzutreten hat, war dabei ein Kompromiss mit dem Patienten und seinen Angehörigen zu finden. Ich denke, dass dieser mit Empathie immer möglich war. Mein ganzes Berufsleben habe ich gegen die Zulassung der Euthanasie erfolgreich gekämpft, gleichzeitig die Methoden der Palliativmedzin, wo immer es verantwortungsvoll möglich war, angewandt. Nie habe ich die Erfahrungen mit zahlreichen Menschen während meiner Spitalszeit vergessen, die mich oft händeringend baten, ich möge den Oberarzt überzeugen, mit dieser "Tierquälerei" am Ende des Lebens aufhören.

    Daher sollten wir etwas ganz sicher anders machen. Die Statistik zeigt, dass die Gruppe über 70 den Großteil der Todesfälle ausmacht, wobei die meisten nicht an, sondern mit Covid-19 verstorben sind. Diese Menschen in den letzten Stunden ihres Lebens derart zu isolieren und von allen Tröstungen abzuschneiden ist in meinen Augen ein schweres Vergehen gegen die Menschlichkeit. Das sollte in Zukunft anders organisiert werden.

    • Franz77
      02. Mai 2020 08:59

      Ich glaube ihnen vollkommen. Es ist erschütternd was mit diesen armen Menschen gemacht wird.

    • Donnerl?ttchen
    • Dr.Markus Deim
      02. Mai 2020 09:43

      Sg.Herr Kollege!
      Ich möchte Ihnen vollkommen recht geben, wenngleich das Sterben zu Hause in Würde immer seltener wird. Einerseits gibt es immer weniger Angehörige, die Ihren Alten einen Tod zu Hause gönnen, weil es einfacher ist, 144 zu wählen, dann hat man seine Ruhe, andererseits gibt es auch immer weniger Kollegen (Stichwort Work/Life-Balance), die bereit sind, das Handy nicht abzudrehen in der Nacht, wenn das Sterben begonnen hat, um noch ein Vendal zu spritzen oder eine Beschau zu machen oder anders zu unterstützen. Die Not in den letzten Stunden eines Menschen zu lindern und ein ruhiges Sterben zu ermöglichen ist unsere edelste Aufgabe, wenn auch leider etwas aus der Mode gekommen.

    • Kyrios Doulos
      02. Mai 2020 10:35

      Herr Doktor "Engelbert Dechant": 1. Vielen Dank für Ihre Worte. 2. Bitte um Antwort, wenn möglich: Unternimmt diesbezüglich die Ärztekammer oder irgendeine Ärzteinitiative etwas? Gibt es diesbezüglich Gespräche mit Regierung und Parlament? Das müßte ja sofort, unverzüglich im Sinne Ihrer Worte in die Wege geleitet werden, nicht erst im Falle einer andern Epidemie.

    • Charlesmagne
      02. Mai 2020 10:38

      @ die beiden Ärzte
      Ein herzliches Dankeschön für Ihre Einstellung.
      *****************
      *****************
      *****************
      Einerseits legalisieren Gerichte Tötung vor der Geburt, und verlangte aktive Tötung von Alten, auf der anderen Seite wird das um ein paar Tage verfrühte Ableben von schwerstkrank Todgeweihten von der Politik als Vorwand dafür verwendet, die ganze Welt in eine „Neue Normalität“ zu überführen.
      Gottseidank bin ich mit einer robusten Psyche ausgestattet und ziehe meine Kraft daraus, fähig zu sein zu durchschauen, was da läuft. Sehr viele erreiche ich nicht mehr mit meiner Meinung, vielen anderen erspare ich meine Erkenntnisse, denn sie könnten sie nicht ertragen.

    • Engelbert Dechant
      02. Mai 2020 10:50

      S.g. Herr Kollege,

      sie haben schon recht. Das ist am Land noch leichter. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mit den vorbildlichen schwesterlichen Hilfsdiensten gemeinsame Arbeit am Patienten organisiert habe. Auch waren die Angehörigen rücksichtsvoll, was meine Person und endlichen Kräfte betraf.

      Mir ging es vor Allem darum festzuhalten, dass es unmenschlich und töricht ist, bei multimorbiden Menschen am Ende des Lebens noch intensivmedizinische und sonstige Maßnahmen zu ergreifen, die ausser Quälerei Nichts bringen und gleichzeitig unsere Gesellschaft an den Rand des Ruins zu führen.

    • pressburger
      02. Mai 2020 11:34

      Das Vorgehen gegen Alte und Sterbende, kann nur als unmenschlich bezeichnet werden. Aber, kann man von diesen karrieresüchtigen Apparatschiks so etwas wie Empathie erwarten ? Die Auftritte, im TV, begleitet von dümmlichen Grinsen, haben mehr als deutlich gezeigt, dass niemand in der Regierung, so etwas wie Mitgefühl kennt.

    • Engelbert Dechant
      02. Mai 2020 12:16

      @Kyrios Doulos

      Zuerst die positive Nachricht. Es gibt rund 300 Ärzte, von den mir direkt und indirekt bekannt ist, dass sie ähnlich wie Dr.Deim und ich denken. Die Crux dabei ist, dass Jahrzehnte im Land Strukturen aufgebaut wurden, die Ärzte als Einzelkämpfer gegeneinander aufbringen, statt zusammen gemeinsam für eine Sache aufzutreten.

      Etwas anders schaut es bei den Initiativen aus. Hier kann ich noch nicht unterscheiden, was nur versteckt parteipolitisch oder nur persönlich geschäftsorientiert ist. Es gibt mir zu denken, wenn ein Sprecher der Leiter von zwei in ihrer Ausübung behinderten privaten Abtreibungskliniken ist.

      Noch schwieriger ist die Situation der Ärztekammer. Ärztevertreter werden seit Jahren zunehmend von Gesprächen ausgeschlossen. Zum Teil mit haarsträubenden Begründungen.

      Daher kann ich Ihren heutigen Hauptkommentar nur unterstützen.

    • Ingrid Bittner
      02. Mai 2020 12:19

      @Engelbert Dechant:
      "Daher sollten wir etwas ganz sicher anders machen. Die Statistik zeigt, dass die Gruppe über 70 den Großteil der Todesfälle ausmacht, wobei die meisten nicht an, sondern mit Covid-19 verstorben sind"
      Und weiss man, ob diese Menschen, ob mit oder an Corona, auch dann gestorben wären, wenn man sie nicht alleingelassen und abgeschoben hätte. Stirbt man nicht einsam und allein immer schneller, egal an welcher Krankheit?

    • Neppomuck
      02. Mai 2020 12:26

      Die "Palliativ-Politik" von Kurz und Kohnsorten ist das Letzte.
      Statt dem "Patienten" die letzten Tage zu erleichtern, wird er in unverschuldete Armut versetzt, ausgeraubt und dann eingegraben.

      Basti machts möglich.
      Und wenn er - was zu hoffen ist - mit dieser niederträchtigen Strategie anbrummt, betreiben die Schwarzen Kindesweglegung und glauben damit, ohne viel Federn zu verlieren, einfach weitermachen zu können.

      Das walte der Wähler.
      Falls der noch nicht zu blöd gemacht worden ist, dieses hinterhältige Spiel zu durchschauen.

    • otti
      02. Mai 2020 22:50

      Allen Ärzten hier : ein riesengroßes DANKESCHÖN !

    • Templer
      03. Mai 2020 06:17

      @alle
      *****************
      Ich kenne mittlerweile mehrere Menschen die ohne letzte Salbung und ohne Beisein von Familienangehörigen völlig alleine sterben mussten.

    • fewe (kein Partner)
      04. Mai 2020 10:12

      @Franz77: Ja das ist menschenverachtend. Meine Mutter ist Mitte 80 und ziemlich kränklich, hört schlecht und sieht schon fast nichts mehr. Die ist in der Wohnung gefangen, weil ihr pausenlos übers Fernsehen Angst gemacht wird. Sie ist schon ziemlich durcheinander durch diese Isolation.

      Ich habe sie darauf freilich nicht angesprochen, aber ich wäre mir bei mir nicht so sicher, ob ich da nicht lieber tot wäre. Es ist ja für die nächsten Monate für diese gefährdete Gruppe kein Ende abzusehen.

  50. Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    02. Mai 2020 08:34

    Warum diese vermaledeite EU und ihre österreichischen Jubelperser auf ein Offenhalten der Grenzen zu China hat, als die Ausmaße der Epidemie bereits absehbar waren und die USA daraufhin ihre Grenzen geschlossen haben, wird man uns hoffentlich auch noch erklären.

    • Franz77
      02. Mai 2020 09:00

      Achwo, sie sind beim Menschenretten. Da interessieren so Details nicht.

    • Donnerl?ttchen
      02. Mai 2020 09:28

      Zuerst die Chinesen und jetzt werden die Verseuchten aus Asien und Afrika eingeschleppt. Die EU diese Schlepperorganisation ist zum Krenreiben, daher sofortiger Austritt.

    • dssm
      02. Mai 2020 14:04

      Weil die Ideologie der offenen Grenzen ganz offensichtlich von den Herrschenden höher bewertet wird als das Leben der älteren Mitbürger - und als der Wohlstand sowieso.

      Hier liegt das Problem unserer "Eliten", sie glauben so felsenfest an ihre Ideologien, daß alles andere egal ist; wobei die Ideologien stets von "Experten" wissenschaftlich begründet werden.

  51. Gerald
    02. Mai 2020 08:31

    PS: Am 30. April habe ich selbst den Feldversuch gemacht und bin anlässlich des Geburtstags meiner älteren Tochter mit meiner Familie in unsere Innenstadt zum Gewand einkaufen gefahren. Die unter 400m² Geschäfte dürfen ja schon seit 2 Wochen offenhaben, ohne dass die Infektionszahlen anstiegen. Tja, wir waren zu 4. in so einer kleineren Kleiderboutique, ich probierte Polos an, meine beiden Töchter im Volksschulalter Kleider und T-Shirts. Also -> alle Maske auf, rein ins Geschäft, Gewand ausgesucht -> ab in die Umkleide -> Maske runter -> Hemd ausgezogen, Polo angezogen -> Maske auf -> raus und der Frau zeigen -> Ältere Tochter kommt mit ihrem Kleid aus der Umkleide, natürlich keine Maske mehr auf -> ältere Tochter ermahnt Maske aufzusetzen -> zurück in die Umkleide, Maske ab, anderes Polo angezogen, Maske auf -> Frau zeigen, jüngere Tochter kommt zum T-Shirt zeigen aus der Umkleide, auch keine Maske mehr auf -> Jüngere Tochter ermahnt Maske aufzusetzen -> Verkäuferin steht derweil bei der Kassa, hat auch die Maske abgenommen, da das Herumlaufen bei warmen Temperaturen schweißtreibend ist und weil sie durch die Masken die Etiketten von ein paar Kleidungsartikeln nicht gut lesen kann -> jüngere Tochter kommt mit dem nächsten T-Shirt zum Zeigen aus der Umkleide, wieder keine Maske, Tochter ermahnt -> ab in die Umkleide, Maske ab, mein Hemd wieder angezogen, Maske auf -> zu dritt vor den Umkleidekabinen warten, da die ältere Tochter noch nicht fertig ist -> jüngere spielt mit der Maske rum, schiebt sie hoch über die Augen -> Tochter ermahnt, Verkäuferin steht derweil wieder ohne Maske bei der Kassa, weil sie sonst mit der Brille in dem Katalog neben der Kassa nichts lesen kann. Einkauf endlich fertig, alle raus aus dem Laden, Masken runter -> Daneben hatte ein kleiner Eissalon offen -> Tochter will Eis -> Masken auf, damit man 1m ins Geschäft zur Geschäftstheke geht -> Eis geordert, Bedienung hat keine Masken auf (mir herzlichst egal) -> Tochter bekommt Eis, zieht gleich die Maske runter ums zu essen (mir wars da auch schon herzlichst wurscht) -> ich bekomme mein Eis, zahle, gehe 1m raus aus dem Geschäft -> Maske ab, beginne Eis zu essen und denke mir nur "was für eine Maskentrottelei und so schnell mach ich das nicht wieder".

    • Franz77
      02. Mai 2020 09:22

      Früher wurden Sklaven maskiert, zur Erkennung. Wir waren im Baumarkt, Obi, alle Eingänge verbarrikadiert. Nur Eingang über Tiefgarage möglich, das stand nirgendwo, aber es war Verkehr. Also in den Keller. Irgendwie lebendig haben wir es zum Aufgang geschafft. Dort steht einer, der ermahnt forsch: "Masken aufsetzen!" Sonst flaniert er mit der Sandlerzeitung durch die Botanik, ihm sei sein neuer Job vergönnt. Also Tuch aufmaulen. Nächstes Rollkommando: "Wagenpflicht!". Setzt man den Bettler aufs Ross, reitet der Teufel. Da stand ein Sprühmeister, Ganzkörperkondom, Maske, Zyklon B(?) Keine Euromünze dabei, hätte das Teil gebraucht zur Vorsorge Blackout. Das war uns alles zu deppert. Raus!!!

    • Kyrios Doulos
      02. Mai 2020 10:39

      Gerald - danke für die Tipperei! Ist aber viel wert! Ich verteile das jetzt per copy & paste per email an Viele!

    • Suedtiroler
      02. Mai 2020 21:46

      Ich habe feststellen müssen, dass beim Masken-Ermahnen die Kinder sich ganz besonders eifrig hervortun (wenn nicht ein offiziellen Maskenmann das tut).

      Die Kinder sind anscheinend am wirksamsten gehirngewaschen worden - erschütternd.

    • Gerald
      03. Mai 2020 08:29

      @Südtiroler

      Hängt vielleicht vom Alter ab. Meine (VS-Alter) sicher nicht. Denen müssen wir auf Schritt und tritt die Masken hinterher tragen, weil sie sie sonst überall liegen lassen würden und drauf pfeifen.

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      04. Mai 2020 15:53

      Soeben von meinem Tränenausbruch knapp erholt, darf ich ihnen meinen höchsten Ausdruck des Mitleids kundtun und sie ob der akkutesten Polo- bzw. T Shirt Knappheit ihrer Zöglinge auf das allertiefste bedauern. Da müsste der bedauerliche Nachwuchs doch glatt halbnackt, der hoffentlich bald wieder intakten Schulpflicht, genüge tun.
      Was sind doch ihre Probleme gravieren, ja lebensbedrohend, gegen die vernachlässigbaren Animositäten einer 90jährigen, bettlägrigen Mindestpensionbezieherin alleine stehend???

  52. Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    02. Mai 2020 08:30

    Und:
    Es darf niemals wieder passieren, dass die Regierung drastische Maßnahmen unter Berufung auf Experten ergreift, ohne dass diese Experten, und der Inhalt der Beratungen mit diesen, bekannt gegeben werden.

    • Donnerl?ttchen
      02. Mai 2020 09:39

      Es darf nicht wieder passieren , daß Verseuchte Flüchtlinge in Österreich eingeschleust werden und sich in die Spitäler ( Sanatorien) einnisten und hier Kuren. Nebenbei stecken sie Österreicher mit exotischen Viren an und wir haben wieder den Scherm auf mit dem Rudi, Wasti , Werner und Konsorten.

  53. Gerald
    02. Mai 2020 08:12

    Bezüglich der Virologie-Hörigkeit kann ich Herrn Unterberger nur beipflichten. Es saßen und sitzen leider nur Virologen und Epidemiologen im Krisenstab und die haben natürlich alles nur aus ihrer Sicht nach dem Prinzip "Wünsch dir was" entschieden, ohne auf Wirtschaft und Gesellschaft Rücksicht zu nehmen. Vor allem hat man mitten drin auch die Strategie geändert. So hieß es zu Beginn das Ziel sei die Kurve abzuflachen und eine Durchseuchung ohne Überlastung der Intensivkapazitäten zu erreichen. Dieses Ziel hatten man bereits nach 2 Wochen und bereits ohne Maskenpflicht(!) erreicht. Die Kurve war bereits deutlich abgeflacht, als die Regierung mit zahlreichen Verschärfungen (wie eben der Maskenpflicht) noch nachlegte, weiterhin Panikmache betrieb und Anschober sogar versuchte per verfassungswidrigem Ostererlass private Treffen zu verbieten.
    Doch welches Ziel man nun verfolgt und was man damit erreichen will, kommuniziert niemand. Ganz im Gegenteil wurde nun die sogenannte Lockerung der Maßnahmen per 1. Mai sogar noch für teilweise Verschärfungen genutzt. Wir dürfen jetzt zwar auch offiziell hinaus. Doch das durften wir bereits jetzt, nur die Regierungslügner haben versucht uns Glauben zu machen wir dürften es nicht. Dafür sollen wir nun in allen öffentlich zugänglichen Gebäuden und auf Märkten Masken tragen und es wurden so absurde Regeln für Öffnungen erlassen, dass es Kunden vergraulen wird, oder nicht durchführbar ist. Vom Friseur, der seinen Kunden mit Maske wohl kaum die Koteletten schneiden, Haare waschen oder eine Rasur anbieten kann, bis zum Betreiber eines kleinen Tschocherls, der vom Stammtisch und dem Thekenbetrieb lebt, bis hin zu anderen Bereichen.

    Wo ich allerdings Hrn. Unterberger nicht beipflichten kann ist der App-Pflicht, denn diese kann keineswegs das, was technische Laien glauben. Nämlich mit genügender Genauigkeit feststellen, wer wem begegnet ist, so dass ein Infektionsrisiko bestand. Denn die Bluetooth-Antennen erlauben keine genaue Distanzerhebung und erkennen auch keine Barrieren dazwischen. Am Freitag hat das ein Elektrotechniker in einem Kommentar bei der Presse schön erklärt:

    "flochlandla 30.04.2020 08:17
    Lassen Sie sich von mir (=Elektrotechniker) schlichtweg sagen: Die App kann nicht funktionieren. Das liegt nicht an irgendwelchen Datenschutzbedenken, sondern fängt schon damit an, daß man mit Bluetooth keine Distanzmessung schafft.
    Je nach Ausrichtung zweier Mobiltelefone zueinanander kann die empfangene Signalstärke (und darauf basiert die Abstandsmessung) um den Faktor 10 bis 100 schwanken. D.h. wiederum eine Distanzunsicherheit von einem Faktor sqrt(10)=3,2 bis sqrt(100)=10. Man kann also nicht eruieren, ob zwei Geräte 1m oder bis zu 10m auseinanderliegen.
    Hintergrund: BT-Antennen sind keine perfekten Rundum-Strahler bzw -Empfänger. Hinzu kommen modellspezifische maximale Ausgangsleistungen, etc.

    Das ist Grundwissen auf HTL-Niveau.

    Unabhängig davon erkennt man nicht, ob z.B. eine Trennwand vorhanden ist (z.B. Zugabteile, Wartebereiche, etc.).
    Aus ebendiesem Grund hat auch die AGES Abstand davon genommen.

    Kurzum: So geht's nicht. Das sind nur wirre Phantasien von Informatikern, die aber nie eine nachrichtentechnische Grundausbildung erhalten haben."

    Da geht wohl nur die autoritäre Überwachungsfantasie mit ein paar Mini-Nehammers und Mini-Anschobers durch.

  54. Pennpatrik
    02. Mai 2020 07:24

    Niemals wieder ein Ermächtigungsgesetz, mit dem die Regierung 2 Kalenderjahre lang (bis Ende 2021) mit Verordnungen durchreguert!
    Ups! Machen sie gerade!

  55. Josef Maierhofer
    02. Mai 2020 07:12

    Ja die eine Regierungspartei strebt die Klimadiktatur an und die andere die absolute Macht über alles in Österreich, vor allem über die Verteilung der genannten 38 Milliarden, die noch fast nirgends in der Bevölkerung angekommen sind, bis hin zur App, die 'Soros-NGO&Co' verlangen, bis hin zur Zwangsimpfung, die die mit der Pharmaindustrie verbandelten Multimilliardäre verlangen, immerhin wollen sie ja den 'Virushype' nicht 'umsonst' in die Welt gesetzt haben, immerhin haben sie ja die WHO in der Hand und die UNo dazu gebracht, einen Pandemie zu erklären und sämtliche 'Maskengeschäfte', Testequipments, etc. aufgekauft, bzw. aufgebaut, um 'abzusahnen', weil sie noch nicht genug haben in ihrer Gier. Schaut man in den Markt, Masken, Plexiglasvisiere, Teststoffe, etc. bekommt man fast ausschließlich bei den Firmen dieser Milliardäre. Wenn dann eine Sozipartei vom Kirchwegerhaus am Keplerplatz in Wien 'The virus is capitalism' an die Wand schreibt, so hat sie da offenbar sogar recht in diesem Punkt, ich ergänze für Österreich, 'und Macht- und Geldgier'.

    Ja, die App ist jetzt Pflicht von unseren 'Clubmitgliedern' eingeführt zu werden, aber nicht, um die Berührpunkte aufzuzeichnen, sondern alle Bewegungen und das womöglich weltweit, die totale Überwachung.

    Aufgabe der Medien ist es, nachdem man sie vorsorglich gekauft oder ideologisiert hat, das 'Feld dafür aufzubereiten', und sie tun es.

    Alle Dinge haben zwei Seiten, die gute und die schlechte, den Gebrauch und den Missbrauch, den guten und den schlechten Willen, etc., etc.. In den letzten Jahrzehnten ist genau so mittels Halbwahrheiten und Unwahrheiten die Freiheit abhanden gekommen, das Vertrauen abhanden gekommen, die Tugenden abhanden gekommen und Österreich von einem Rechtsstaat zu einem Unrechtsstaat mutiert, die Demokratie abhanden gekommen.

    Ja, in der Sache selbst ist Vorsorge richtig und wichtig, auch die Vorsorge der Menschen für ihre eigene Gesundheit, durch gesundes Leben, durch sinnvolles Planen, durch gesunde Bewegung und gesunde Ernährung, durch Vermeidung von Suchtgiften, durch Vermeidung von Medikamentensucht, durch rechtzeitige Vorsorge, durch gesunde Arbeit und Freizeitausgleich, durch Stärkung der Immunität, etc. Ich wette, ich hatte den Corona Virus bereits Ende Februar überstanden, als man noch gar kein 'Corona-Theater' veranstaltet hatte.

    'Corona-Theater', sprich politische Angstmache und mediale Angstmache, also im Grunde Lüge, Übertreibung, mit dem Ziel eine absolute Herrschaft auszuüben, das nennt der Bürger 'Verarschung' und das möge bitte allen auf den Kopf fallen, die das betrieben haben. Den Medien, den Politikern, den Virologen, den Gaunern und Trittbrettfahrern und dem ganzen Spektrum der 'Absahner' und Unredlichen.

    Wenn man in der Bibel die Offenbarung von Johannes Kapitel 1 bis 22 gelesen hat, dann wissen wir, wen wir darüber nachdenke, ziemlich genau, wo in dem Fortschritt der Welt wir stehen, bevor es das Gericht eine neue Welt geben wird. Denn umkehren werden die Menschen offenbar nicht.

    • OT-Links
    • OT-Links
      02. Mai 2020 07:19

      Oje, das Unendlichzeichen, ein umgelegter Achter, wurde nicht genomme - also:
      Viele viele Sternchen...

    • Donnerl?ttchen
      02. Mai 2020 07:27

      Die covidseuche wird jetzt durch Flüchtlinge nach Österreich eingeschleppt. Siehe Situation in Erdberg. Unsere Politiker sind wahnsinnig geworden. In Asien und Afrika werden Krankenhäuser, Zuchtsnstalten, Infektionsstationen, Gefängnisse nach Europa entsorgt und das seit 2015.

    • Charlesmagne
      02. Mai 2020 10:22

      @alle

      Besonders Donnerl?tchen
      ********************
      ********************
      ********************
      Und auch ob das geht, wurde damals mit der Zogaj mit den Rehaugen getestet.

    • Josef Maierhofer
      02. Mai 2020 10:30

      @ Donnerl?ttchen

      Ja, genau, das machen unsere Befehlsausführer der 'neuen Normalität'. Die einen dürfen nicht die Touristen, die anderen werden hofiert wie Könige, viele Verbrecher, Infizierte und Nichtintegrierbare darunter, aus 'Menschlichkeit'. Zu uns sind sie nicht menschlich diese werten Regierenden, die sich die Diktatur bis 2021 herausgenommen haben.

  56. teifl eini!
    02. Mai 2020 06:29

    100% d´accord!

  57. Walter Klemmer
    02. Mai 2020 05:24

    Es regieren die Medien!
    Die Panikmache stammt von den Journalisten und die Politik fürchtet die Arbeit der Journalisten.
    Die schreiben zu viel Phantasie und recherchieren zu wenig, was wirklich passiert und wirklich gesagt wird.
    Die Journalisten entscheiden, was in der Wissenschaft wahr ist, indem sie das auswählen, was Schlagzeilen bringt und aus umstrittenen Theorien eine Mode machen, der die Politiker wie der Esel der Karotte folgen muss.

    • Walter Klemmer
      02. Mai 2020 05:33

      Nicht nur die Politiker müssen den Medien gehorchen, auch die Wissenschaftler kämpfen nicht gerne gegen Windmühlen und fürchten gegen den Medienstrom zu schwimmen....auch wenn sie wissen, dass Gott den Menschen in seinem Bild aus Liebe erschaffen hat, reden sie von der personlosen Evolution mit göttlich zielorientierter persönlicher Intelligenz als neuer unpersönlicher Gottheit, die alles erschafft und merken nicht, dass sie feig einem Götzen nachlaufen.
      Genauso ist es beim Ozonloch, beim Waldsterben, bei der Atomenergie, beim Klimawandel und bei der Coronakrise: wahr ist, was die lauteste Propaganda hat und das ist meistens gut erfunden um Text und Bild verkaufen zu können.

    • Wyatt
      02. Mai 2020 06:17

      ...und wer regiert die Medien?

      "Was faselt Ihr! Solange wir nicht die Presse der ganzen Welt in Händen haben, ist alles, war ihr tut, vergeblich; wir müssen die Zeitungen der ganzen Welt beeinflussen, um die Völker zu täuschen und zu betäuben."

      Baronet Moses Montefiore, auf einem internationalen Oberrat zu Krakau (1840)

    • Tyche
      02. Mai 2020 07:10

      Ja, die Medien sind das Problem!

      Zu viele Halbwissende, Unwissende, Besserwisser und Präpodente!
      Sie glauben die Weisheit - da Netzwerker, da vielleicht Belesen - gepachtet zu haben,
      sie glauben über allem und jedem zu stehen, das ist das Problem!

      "Ich weiß, dass ich nicht weiß" -
      ist schon bei Cicero bezeugt, der in seinem 45 v. Chr. verfassten literarischen Dialog Academici libri den Gesprächspartner Marcus Terentius Varro feststellen lässt, es handle sich um eine bekannte Aussage des griechischen Philosophen Sokrates.

      Bei zu den meisten Journalisten ist das trotz Belesenheit jedoch nicht angekommen, und wenn doch dann wurde es nicht verstanden, nicht verinnerlicht!

      That´s the Problem

    • pressburger
      02. Mai 2020 11:44

      Sehe das eher umgekehrt. Die Medien machen Leute. Jeder, der kann drängt sch vor die Kamera, redet in das entgegenstreckte Mikrophon.
      Über Meteorologen hat man sich eigentlich nur lustig gemacht. "Wetterfrösche."
      Erst der politisch-mediale Komplex, hat aus den Wettervorhersager, Propheten des Untergangs gemacht. Auch Wissenschaftler sind Publicity süchtig, nicht nur Schirennläufer. (IQ vergleichbar ?)
      Das gleiche hat sich mit den Virologen wiederholt. Vor paar Monaten, konnte die Mehrheit der Bevölkerung Virologe nicht einmal buchstabieren, jetzt sind es berühmte Leute, haben zu allem und allen eine Meinung.

    • Undine
      02. Mai 2020 16:14

      @Wyatt

      **********************************+!
      Es ist bereits zu 100% gelungen, was der Mann gefordert hat!

      https://www.wikiwand.com/de/Moses_Montefiore

    • Freddolina
      02. Mai 2020 19:05

      Nein, das sehe ich anders. Die Medien sind willige Erfüllungsgehilfen, aber die große Linie geben sie nicht vor. Warum ist das „Wording“ der Medien oft in vielen Ländern identisch? Warum gibt es keine abweichenden Meinungen und sind alle mehr oder weniger gleichgeschaltet? Wären die Medien die Macher, gäbe es nie so eine konforme Orchestrierung. Nein, das Drehbuch für diese Inszenierung schreibt jemand anderer, die Journalisten werden nur benutzt. Und die meisten sind so dumm oder naiv und merken es nicht einmal.

  58. OT-Links
    02. Mai 2020 05:20

    https://www.addendum.org/coronavirus/oesterreich-verbreitung/
    Sehr gute Zusammenfassung der Entwicklung. Bzgl. Wien: Wien hat meiner Ansicht nach lange Zeit falsche Zahlen bzw. gar keine gemeldet und jetzt das Problem, sich anzupassen. Dort jedenfalls steigen die Neuinfektionen weiterhin. Aufgrund der Inkubationszeiten kann das nicht auf die Lockerungen zurückzuführen sein.
    Eine Grafik zu Wien sieht man auf dieser Seite.
    https://www.derstandard.at/story/2000115810293/aktuelle-zahlen-zum-coronavirus?ref=cta_red_s1
    Dabei fällt auf, dass die Entwicklung in Wien von den Kurven der anderen Bundesländer stark abweicht. Zuletzt wurden schlagartig viele Genesene eingetragen, fast senkrechter Abstieg, wohl innerhalb eines Tages, und ab da steigt die Zahl der Erkrankten wieder an.

    Jedenfalls hoffe ich, dass das rotgrüne Wien, in dem nur noch ca. 1/3 Deutschsprechende leben, nicht zum New York Österreichs wird und uns alle reinreißt. Da wäre es mir lieber, wenn der herrische Nehammer endlich die Wiener Polizei anweist, die Vorschriften besser zu kontrollieren, aber vermutlich hat er den Wienern eher alles Gute zum Ramadan gewünscht wie VdB & Co, gell?

  59. Spiegelfechter
    02. Mai 2020 05:13

    Das, worüber man sich nun so erregt, ist nur die Fortsetzung eines Weges, der bereits mit dem Rauchverbot eingeschlagen wurde. Es ist noch gar nicht so lange her. Man hat es versäumt, den Anfängen zu wehren!

    • Konrad Hoelderlynck
      02. Mai 2020 05:31

      Im Grunde ist es ein geniales Konzept: Mit dem Argument der "Volksgesundheit" konnte und kann man den Leuten fast alles einreden.

    • Specht
      02. Mai 2020 05:54

      @Spiegelfechter Das sehe ich auch so und gehe noch etwas weiter zurück, es hat sehr früh angefangen ganz professionell die EU-Bürger zu testen wie sie ticken und wie weit man gehen kann. Das ist einfach so üblich in der Wirtschaft, so machen es alle Konzerne und auch kleinere Betriebe lassen sich beraten wie der Kunde reagiert. Die EU ist eben kein Ponyhof, sondern hat Interessen die wir besser nicht so genau durchschauen sollten, wenn es ernst wird muss man lügen(@Juncker)

      Um auszutesten wie weit Demütigungen und Belastungen zumutbar sind, waren gleichzeitig in der EU laufende Serien wie Dschungelcamp oder Big Brother sehr aufschlussreich, detto die Rauchersaga mit den Gastwirten.

    • Wyatt
      02. Mai 2020 06:25

      vor allem wurde jetzt - der außerhalb elektronischer Überwachung stehende Gedankenaustausch, im Wirtshaus an der Theke und sonstiger privater Ansammlungen, unterbunden!

    • logiker2
      02. Mai 2020 07:23

      und wieder wird erschreckend ersichtlich, wie leicht es ist Diktaturen vorzubereiten, z.B. Rauchverbote als Test:

      https://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2020/05/nie-wieder-offenbar-aber-doch.html

    • Konrad Hoelderlynck
      02. Mai 2020 07:24

      @Wyatt - Gut erkannt! So konkret habe ich das noch gar nicht gesehen.

    • Templer
      02. Mai 2020 08:01

      @alle
      ********************
      ********************
      Es werden nicht die letzten Verbote und Kontrollmaßnahmen gewesen sein....

    • Kyrios Doulos
      02. Mai 2020 10:08

      Schon lange vor den Rauchergesetzen gab es das Verbotsgesetz, die Gesetze gegen Hass und Hetze.

      Un nicht zu vergessen: neben allem, was verboten ist, sind wir zu vielem gezwungen, noch dazu mit Einsatz unseres Geldes: ORF, Kammern und Pfichtversicherung (statt Versicherungspflicht). Wir sind immer schon als unmündlige und zu bevormundende Dummerln gehalten worden von ÖVP und SPÖ und dann von FPÖ und GRÜN.

      Wir leben in der Kettenreaktion "wer A sagt, muß auch B sagen". Österreich ist im Fach Demokratie extrem schwach ausgebildet, entwickelt. Die Wahlergebnisse beweisen es.

    • pressburger
      02. Mai 2020 11:48

      Die Grünen sind eine Verbotspartei. Die Grünen werden von der Welle der Zustimmung in der Bevölkerung nach oben getragen. Logisch. Die Menschen wollen keine freie Entscheidung. Die Unterwerfung, Gehorchen ist das was den Menschen eine wohliges Gefühl der Sicherheit gibt. Führer befiehl, .........
      Die Verpackung ist eine andere, der Inhalt ist geblieben.

    • fewe (kein Partner)
      04. Mai 2020 10:59

      @Konrad Hoelderlynck: Das Argument der Volksgesundheit hatte das DÖW noch bis vor ein paar Jahren als ein Merkmal der Naziherrschaft eingeordnet. In einer normalen Welt geht das Individuum vor. Dieses Schriftstück finde ich beim DÖW aber nicht mehr.

      Ja, wir haben wieder einen "Volkskörper", der als Vorwand für alles Mögliche gilt.

      Wo sind eigentlich die Leute, die bei den Wörtern "Autobahn" schon Schnappatmung bekommen. Wo die Parallelen doch schon überdeutlich sind. Leider.

  60. Konrad Hoelderlynck
    02. Mai 2020 04:09

    "Ich habe durchaus Mitleid mit unserer Politik, denn sie wird aktuell getrieben von einer weltweiten Bewegung, bei der es darum geht, die Freiheiten der Menschen und ihre Persönlichkeitsrechte einzuschränken." (Dr. Claudia Wild, Austrian Institute for Health Assessment).

    • OT-Links
      02. Mai 2020 04:42

      Alles was möglich ist, wird auch getan. Die Technik ist da. Um es durchzuführen, wird ein Grund oder Bedarf konstruiert, etwa ein Attentat oder eine gesundheitliche Gefahr bzw. Nutzen, e-Call für Autos, das so ganz nebenbei alle Gespräche im Auto und Bewegungsdaten sendet, zB dafür, dass es weniger Verkehrsunfälle geben soll etc. Da haben wir auf der einen Seite total unbedarfte Schlafschafe, die alles glauben, was in der Zeitung steht, und auf der anderen Seite Systemjournalisten, die den Kritikern Paranoia und irre Verschwörungstheorien attestieren wie im Gulag, sodass die Schlafschafe auf jene, die sie aufklären wollen, auch noch hinbeißen.

    • pressburger
      02. Mai 2020 11:51

      Wieso Mitleid ? Die Regierung unterliegt also einen Herdentrieb. Die Regierung hat keine eigene Meinung, sonder reiht sich in die Schafherde ein.
      Wäre die Regierung für Freiheit und Recht, würde sie nicht mitmachen.

    • fewe (kein Partner)
      04. Mai 2020 11:19

      Aus der ist auch ein ziemlich armseliges Würstchen geworden. Die hatte ich eigentlich immer als selbständig denkend und intelligent eingeschätzt.

      Wenn jemand sachlich nichts beitragen kann, dann findet er jedenfalls eine Entschuldigung für die Regierung. Solche hatte es wohl auch vor 80 Jahren gegeben.

      So weit kommt es noch, dass man sich die Existenz einer ganzen Volkswirtschaft ruinieren lässt und dafür noch für die Leiden der Hauptverantwortlichen Verständnis aufbringen soll. Der Himmler war ja auch ein so armer von der Umgebung getriebener, der war ja eigentlich liebenswürdig ...

      Womit man die Regierung vergleichen kann, kann man noch nicht sagen. Es sind erst die ersten 2 Monate!

  61. OT-Links
    02. Mai 2020 04:08

    Widerspruch in nur einem Satz: "dass die Grundfreiheiten und Menschenrechte der gesamten Bevölkerung viel wichtiger sind als irgendwelche Theorien profilierungssüchtiger Datenschutz-Fanatiker."

    Das Recht auf Privatsphäre gehört zu den Grundrechten, verdammt!

    Die Leute, die den Datenschutz verteidigen, sind nicht mit Narren gleichzusetzen, die meinen, das Virus käme durch 5G. Wer meint denn außerdem so was? Das klingt ganz nach "Klimaleugner" oder "Coronaleugner". Wer leugnet das Klima? Solche dümmlichen Begriffe können sich nur Journalisten ausdenken.

    Allerdings wird die totale Überwachung durch 5G sehr erleichtert, denn es ist superschnell, unvorstellbar schnell. Das zusammen mit KI und Großrechnern, die jedes Gespräch analysieren, in Text umwandeln, katalogisieren und abspeichern können, raubt uns die letzte Freiheit. Total überwachte Menschen sind keine Menschen mehr. Sie werden zu angepassten Einheitsmenschen, ganz nach der Vorstellung der Linken, gesichtslose Fleischmassen, die in den Fleischwolftrichter purzeln. Wer abweicht, hat sofort mit Bestrafung zu rechnen. In China wird das schon praktiziert.

    https://futurezone.at/science/eu-investiert-eine-milliarde-euro-in-europaeische-supercomputer/400131296

  62. Neppomuck
    02. Mai 2020 02:16

    Grundsätzlich stellt sich hier die Frage: Was würde passieren, wenn uns einmal ein wirklich gefährlicher Erreger, mag er herkommen wo immer, überfällt?
    Bei der (!) Kompetenz in Sachen "Krisenmanagement", wie das unsere "Regierungsfrischlinge" (die kleinen Wildschweine mögen mir diesen Vergleich verzeihen, aber die haben im Gegensatz zu Kurz und Co. "Instinkt", werden also nie in eine gleichwertige Lage kommen) jetzt gezeigt haben, muss man dann wirklich um sein Leben und nicht nur um das Innere seiner Brieftasche samt Folgen fürchten.

    Aber den Verlockungen das Geldes gegenüber ist kaum ein Politiker gefeit. "Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles. Ach wir Armen! (Faust)

    Es wird wohl mehr Sorgfalt bei der Auswahl der Staatslenker und -leiter brauchen.
    Und das wäre Aufgabe der Medien.

    Daher kaum Chancen, hier eine "neue Realität", um nicht "Normalität" zu sagen, zu schaffen.
    Man müsste das "Regelwerk Demokratie" einem Erneuerungsprozess (Rernaissance) unterziehen. Angesichts der Verfilzung und Verflechtung der "politischen Macht" mit dem "Geld" braucht es dazu mindestens 3 Legislaturperioden und vor allem geeignete Personen dazu.

    Na vielleicht dann, wenn wir den Absturz in das volkswirtschaftliche Desaster gerade noch hinbiegen können.
    Aber, wie Karl Kraus (?) schon formuliert hat: "Der Österreicher wird durch Schaden dumm."
    Die Chancen dazu bestehen also kaum.
    Also weiterarbeiten, Leute.
    Und wenn es Stunden an wohlverdientem Nachtschlaf kostet.

    • Neppomuck
      02. Mai 2020 02:19

      Wer das überflüssige "r" gefunden hat, darf es behalten.

    • Konrad Hoelderlynck
      02. Mai 2020 04:05

      Macht und Geld waren immer miteinander verbunden. Das wird sich auch niemals ändern. Die einzige Chance ist, nur verantwortungsbewusste Leute mit Macht auszustatten. Wenn Sie aber meinen, dass heutige Politikerfiguren nur in ihren Positionen sitzen, w e i l sie abhängig und erpressbar sind, haben sie recht. Das zu ändern dauert viele Jahre.

    • fewe (kein Partner)
      04. Mai 2020 11:27

      Die Medien haben in einer Demokratie keine Aufgabe. Die haben keine demokratische Legitimation. Wer sie konsumiert ist sozusagen selbst schuld.

      Aber die Gerichte - in diesem Fall der VfGH - und auch der Bundespräsident beispielsweise müssten eingreifen, wenn etwas schief läuft. Das Parlament hat sich offenbar ausschalten lassen.

  63. Konrad Hoelderlynck
    02. Mai 2020 01:54

    "Die Diktatur der Verlogenen darf kein Remake bekommen, denn sie wollen unsere Gesellschaft, unser Rechtssystem, unsere Freiheit, unseren gesamten Wohlstand, unsere Wirtschaft, unseren Staat kaputt machen." - Das scheint mir, mit Verlaub, eine realistischere Formulierung.

    Ich kann nach wie vor schwer verstehen, warum man immer noch so argumentiert, als wäre diese angebliche Pandemie an sich die Bedrohung, als wäre sie nicht vielmehr ein Instrument der Bedroher.

    Der Sache mit dem zentralen Einkauf stehe ich äußerst skeptisch gegenüber. Das Argument, man könne en gros günstigere Preise erzielen, stimmt nur bis zu einem gewissen Grad. Damit meine ich, dass ab einer bestimmten Größe erstens die Reibungsverluste empfindlich steigen und zweitens Korruption keineswegs vermieden, sondern lediglich umgeleitet wird. Ich gebe zu, dass ich den Gedanken an zentralistische Mechanismen nicht mag. Diese verursachen mir Unbehagen, weil ich überzeugt bin, dass es in einer wirklich freien Gesellschaft nur für den Einzelnen überschaubare Strukturen geben darf. Alles andere verursacht Abhängigkeiten, die sich in der Endkonsequenz jeder Überprüfbarkeit entziehen. Die Sache mit den Masken der Frau Ministerin ist übrigens ein netter Versuch, ihre damalige Kaufentscheidung irgendwie zu rechtfertigen, hat aber wenig mit der damaligen Wirklichkeit zu tun, wie wir heute wissen. Das Geschäft an sich war mehr als hinterfragenswert und die Masken waren damals ziemlich nutzlos und sind es auch heute. Niemand kann übrigens behaupten, dass nicht ganz klar bekannt ist, wie ein entsprechender Schutz beschaffen sein muss, um in der jeweiligen Situation wirksam zu sein. Statt dessen begeben wir uns in die Absurdität, den vorgeschriebenen Mund- und Nasenschutz zum modischen Accsessoir zu stilisieren, dem immer mehr Leute folgen. So dumm sind wir.

    Ich wiederhole es zum tausendsten Mal: Wir müssen uns damit auseinandersetzen, in welcher Absicht dieses CORONA-Thema von der Politik instrumentalisiert und missbraucht wird, und zu einem Ergebnis kommen. Danach hat die Bevölkerung auf der Grundlage der Erkenntnis als Souverän zu handeln, und gegebenenfalls müssen die Akteure der vergangenen Monate die (strafrechtlichen) Konsequenzen tragen.

    • Wyatt
      02. Mai 2020 06:35

      Konrad Hoelderlynck
      wie recht Sie doch WIEDERMAL in allem haben!
      ************
      ************
      ************

    • Donnerl?ttchen
      02. Mai 2020 07:31

      Die Politiker, NGO, LÜGENMEDIEN usw. schleppen jetzt weiter verseuchte Flüchtlinge nach Ö um uns weiter zu drangsalieren.

    • logiker2
      02. Mai 2020 07:45

      sehe ich auch so, es geht um Missbrauch einer Infektion, die in geringen Fällen auch tödlich sein kann, wie jede Infektion wenn die Voraussetzungen gegeben sind.

    • Henoch 1
      02. Mai 2020 08:08

      Bin völlig bei Ihnen !

    • Templer
      02. Mai 2020 08:40

      Da kann man nur zustimmen
      ******************
      Übrigens hat beim damaligen ZENTRALEN Maskenkauf ihr Gatte Graf ALI fest mitgeschnitten......

    • pressburger
      02. Mai 2020 12:00

      Die Politiker haben mit ihrer Viruskampagne einen grossen Sieg errungen. Wer glaubt, dass Kurz/Kogler und Kumpane, auf die Früchte des Sieges freiwillig verzichten werden, der irrt gewaltig. Die Politiker haben in der Panik, die sie selbst ausgelösst haben, Vorposten erobert, die sie nie wieder aufgeben werden.
      Kontrolle der Meinungen, Verbote, Einschränkungen, alles Instrumente der Macht.
      Macht ist selbstverstärkend. Es braucht keine Motivation zu Macht. Macht motiviert von sich aus. Macht auszuüben, ist Motivation genug. Paar Privilegien dazu, auch nicht zu verachten.

    • Konrad Hoelderlynck
      05. Mai 2020 02:22

      @pressburger - d'accord





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung