Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Ihr mutiger Weg hilft den Schweden leider gar nicht

Lesezeit: 2:00

Keine Frage: Die Pandemie – genauer: Die Reaktion auf sie – hat global schweren Schaden angerichtet, an dem Milliarden lange leiden werden. Wir können aus ihr aber auch viel lernen – etwa in Hinblick auf die internationale Vernetzung und den Welthandel, die gerne unter dem Begriff "Globalisierung" zusammengefasst werden.

Zum einen medizinisch: So wenig wie in früheren Jahrhunderten Pest, Pocken, Kinderlähmung oder Cholera hat sich das Corona-Virus durch Grenzen nicht von globaler Ausbreitung abhalten lassen. Allen Grenzschließungen zum Trotz. Zugleich steht jetzt schon fest: Nur globale Kooperation bringt Chancen, das Virus zu besiegen. Bei den Suchen nach Impfungen wie auch neuen Therapien, die Schwere und Mortalität der Krankheit beenden können, werden seit Wochen blitzschnell rund um den Globus neue Forschungsergebnisse ausgetauscht. Auch wenn da ein Wettbewerb zwischen den Universitäten und Pharma-Firmen in Gang ist, so wissen doch alle, dass Alleingänge keine Chance haben.

Ganz Ähnliches spielt sich ökonomisch ab: Jedes Land hat seit März unterschiedliche Regeln dekretiert – das hat den Schaden noch vergrößert. Inzwischen wissen alle, dass eine Erholung aus der größten Krise seit dem Krieg nur gemeinsam geht, nur bei möglichst rascher Wiederherstellung des freien Welthandels. Kein Land kommt darum herum, so sehr das auch Autarkie-Träumer erhoffen.

Das beweist das Beispiel Schweden. Es ist jener EU-Staat, der weitaus am wenigsten in die Wirtschaft eingegriffen hat, der auf einen kompletten Lockdown verzichtet hat. Daher müsste eigentlich in Schweden auch der wirtschaftliche Schaden am geringsten sein. Jedoch: Die offizielle EU-Prognose sagt den Nordländern für heuer sogar ein größeres BIP-Minus voraus als Österreich: minus 6,1 versus minus 5,5. Dabei müsste Österreich als Tourismus-Land eigentlich viel schwerer leiden.

Aber es hilft den Schweden offensichtlich (leider) gar nicht, dass sie auf scharfe Maßnahmen verzichtet haben. Ihr Wohlstand, ihre Arbeitsplätze sind dennoch abhängig von der internationalen Wirtschaftslage. Sie leiden genauso wie die Länder mit scharfem Lockdown, wenn Lieferungen hängenbleiben, wenn man auf den Weltmärkten nichts verkaufen kann.

Das haben Lehrbücher immer schon gewusst. Jetzt aber erlebt es die Welt auch hautnah, wie wir die Globalisierung brauchen.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorWyatt
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Mai 2020 06:59

    OT
    diesen zu "später Stunde" von @ Suedtiroler am 13. Mai 2020 um 22:54 Uhr eingebrachten, mehr als lesenswerten Kommentar, sollte keinesfalls übersehen werden, deshalb nochmals:

    @ Suedtiroler 13. Mai 2020 22:54

    Noch ein Wort zum Ausdruck "illegale" Migration unseres Blogmasters, aber auch der türkisen Österreichischen Verräter Partei:

    Wie ich leider feststellen musste, meinen viele der bisherigen Kurz-Wähler, wenn er vom Stoppen der illegalen Migration redet, dass er von der Migration als illegal rede und diese verhindern wolle. Leider wird dabei übersehen, dass Kurz den Unterschied zwischen "legaler" und "illegaler" Migration bewusst verschleiert und damit sein eigentliches Ziel, nämlich die legale Migration, auftragsgemäß durchführt und hinter diesem semantischen Trick verbirgt.

    Dass damit ebenso ein Plan verfolgt wird wie bei der "Corona-Krise" ist an den Maßnahmen wie zB Grenzschließungen genau zu verfolgen. Diese waren bei der Invasion von 2015 angeblich "nicht durchführbar" und sind jetzt in viel größerem Maße doch erfolgt.

    Der Plan hinter der Corona-Aktion ist noch nicht genau sichtbar. Möglicherweise steht als Absicht das Platzen der Wirtschaftsblase, eine Zwangsimpfung der gesamten Menschheit und sogar die digitale Erfassung aller Menschen dahinter.

    Der Plan hinter der "legalen" Migration existiert allerdings schon aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Ob dieser Plan Hooten-, Morgenthau-, Kaufmann- oder Coudenhove-Kalergi-Plan genannt wird ist egal. Die Konsequenz, mit der sowohl die deutsche als auch die österreichische Regierung in Verbindung mit der EU diesen Gedanken folgen, kann jeder aufmerksame Beobachter feststellen und damit den Plan bestätigt sehen!

    Was dann leider nicht mehr zu ändern sein wird sind die Menschen, die in ein bis zwei Generationen in Europa leben werden! Jeder Widerstand gegen diesen Plan wird (wie bei Corona) mit äußerster Härte verfolgt, wie man am Beispiel von Martin Sellner gut beobachten kann.

  2. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Mai 2020 06:30

    Klar, dass Schweden genauso wie alle anderen von zusammengebrochenen Lieferketten leidet. D.h. nicht, dass der Weg den sie gewählt haben, das eigene Volk nicht wegzusperren, so falsch war.
    "Die 5 fachen Toten ggü. Ö!"
    Die Schlagzeile relativiert sich, wenn man die Gesamtsterblichkeit betrachtet und wird sich am Ende des Jahres noch mehr relativiert haben.
    In Ö haben wir Schulden und Ausgaben wie noch nie, die 2 Mio Arbeitslosen werden noch mehr, daher die Einnahmen sinken. 30 % der Gastro wird spätestens im Herbst schließen müssen.
    Wie attraktiv bleibt ein Tourismusland Ö, wenn die Kulinarik dermaßen reduziert wurde?

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Mai 2020 08:57

    Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, angesichts der wegen "Corona" über uns hereingebrochenen wirtschaftlichen Katastrophe, den ASYLWERBERN den GELDHAHN ABZUDREHEN!

    Es ist doch nicht einzusehen, daß sehr viele Einheimische durch die unnötigen "Corona-Maßnahmen" in die Armut sinken, während wir den moslemischen Invasoren nicht nur VOLLPENSION und Bekleidung, sondern auch noch TASCHENGELD und Smart-Phone-Kosten zahlen!

    Wenn eine Familie in guten Zeiten regelmäßig fremde Kinder in ihr Haus aufnimmt und mitfüttert, aber plötzlich unverschuldet in größte finanzielle Schwierigkeiten gerät, wird es doch nicht so sein, daß die fremden Kinder weiterhin wie zuvor üppig versorgt werden, während man an den eigenen Kindern spart, wo es nur geht.

    Oder werden die Eltern gar zusehen, wie ihre eigenen Kinder hungern, während die fremden Kinder auch noch am Essen herummäkeln und zudem noch unverschämt allerlei Forderungen stellen?

    Eine einst derart großzügige Familie wird den fremden Kindern klipp und klar erklären müssen, daß sie wegen eingetretenen Geldmangels nicht mehr länger bleiben können.

    Unsere Politiker haben angesichts dieser über uns hereingebrochenen wirtschaftlichen Katastrophe NICHT das RECHT, das den österreichischen Staatsbürgern ABGEPRESSTE STEUERGELD an illegal zugereiste moslemische FREMDE zu VERSCHENKEN, während zahllose Einheimische vor die Hunde gehen!

    Ich fürchte leider, daß unsere Regierung gerade DAS tun wird, statt überzählige dreiste Schmarotzer ABZUSCHIEBEN!

  4. Ausgezeichneter Kommentatorbrechstange
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Mai 2020 05:00

    Dann schauen wir mal, ob die EU-Voraussage zutreffen wird. Zu früh erscheint mir die Abrechnung.
    Mich amüsiert ja, dass einerseits das Grenzenlose propagiert, man am Ende nationale Zahlen zum Vergleich nimmt, um zu beweisen, dass grenzenlos der beste und einzige Weg wäre.
    Die Schweiz leidet auch am Eurodesaster mit, hat aber trotzdem mehr Möglichkeit selbst zu entscheiden als die anderen, denke man dabei an das angedachte Vertragsverletzungsverfahren gg Deutschland wegen des BVG-Entscheids. Was am Ende auf der Abrechnung steht, ist das seriös Vergleichbare.

  5. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Mai 2020 07:36

    So hemdsärmlig, wie unsere Corona-Regierung mit Verordnungen umgeht, so sehr liegt nahe, daß diese offiziellen BIP-Zahlen aus "mündlicher Überlieferung" stammen, also aus der politischen Sagen-Welt ?

    Das offizielle Österreich ist offenbar an dem Punkt angelangt, wo es nichtmal mehr jenen Statistiken trauen kann, die es selber gefälscht hat. Höchste Zeit einzugestehen, woran die Corona-Regierung wirklich leidet

  6. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Mai 2020 07:09

    Wenn man diese Überschrift liest könnte man daraus folgern: es ist völlig egal ob ein Staat von drogenversifften Angst- und Panikverbreitern mit ideologischer Drecksjustiz und hochsubventionierten medialen Einpeitschern oder von rational und sachlich orientierten Menschen geleitet wird.

    Schaun wir mal wann der erste Regierungspartei "gebt das Hanf frei" auf Wahlplakaten stehen hat - dauert vielleicht nicht mehr lang.

    In meiner Kindheit haben die Ukrainer Europa mit einer nuklearen Wolke überzogen. Den damaligen Prognosen "wieviele zusätzliche Krebstote es dadurch geben wird" glaubte ich etwa so sehr wie den heutigen Prognosen über die hunderttausenden Feinstaubtoten. Da sollten prognostische Halbaffen erstmal das Thema Fehlerrechnung bzw. -ausbreitung verstehen. Damals hat sich keiner zu einer One-World-Brandrede hinreißen lassen - warum auch, das System war anders.

    Aber ich gebe ihnen Recht, die internationale Arbeitsteilung sollte weiterbestehen, ansonsten wird die Apparatschikkaste im Rahmen des aktuell entstehenden politmedialen Feudalsystems die Menschen in einer neue Periode der Entrechnung und Versklavung führen. Die Aufnahme von Organhändlern des Südbalkans in die EU, die erlaubte Tötung von kranken Menschen, die Vernegerungsbeschlüsse des EU-Parlaments, es werden gerade Grenzen überschritten die man nie hätte niederreißen dürfen. Auch wenn das System von wirtschaftlichen und ideologisch vernebelten Versagen voll gegen die Wand gefahren wird - die Arbeitsteilung wird den Niedergang etwas verlangsamen.

  7. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Mai 2020 09:28

    Prognosen sind in der gegenwärtigen Lage vollkommene Kaffeesudleserei. Praktisch kein Industrieunternehmen kann ihnen im Augenblick eine Prognose, die auch nur über wenige Wochen hinausgeht liefern. Alle bestellen nur kurzfristig und Mengen, die sie unmittelbar brauchen (ja keinen Lagerbetsand aufbauen).
    Die EU kann natürlich Schweden nicht zu gut dastehen lassen, denn das würde ja bedeuten, dass alle anderen EU-Länder falsch gehandelt hätten. Natürlich wird auch Schweden eine Rezession haben, denn auch Schweden ist ein wirtschaftlich global vernetztes Land. Aber zu glauben, dass das vollkommene Niederfahren großer Wirtschaftsbereiche in Österreich (Gastronomie, Hotellerie, Einzelhandel, Friseure, Masseure usw.) weniger Schaden verursacht hätte, als in Schweden, wo dies nicht geschah, bedarf schon eines gerüttelten Maßes an Naivität.


alle Kommentare

  1. Christian Peter (kein Partner)
    17. Mai 2020 11:37

    Die Wirtschaft bricht wegen der Globalisierung weltweit ein (selbst in Ländern, die gar nicht von Corona betroffen sind) und gleichzeitig wird behauptet, die Globalisierung sei ein Segen ? Das ist doch eine völlig unlogische Argumentation. Die Corona - Krise (wie bereits die Finanzkrise) zeigt doch, dass eine globalisierte Weltwirtschaft mehr Fluch als Segen bedeutet und es für Staaten vernünftiger ist, möglichst wirtschaftlich autark zu sein.

  2. andreas.sarkis (kein Partner)
    16. Mai 2020 18:19

    Die meinung von A.U. über Schweden - kein Lockdown, daher mehr Defizit - ist nicht mehr aus der Luft gegriffen, sondern Cirrus-Wolken entnommen.

    Schweden hat sich durch eine heillos verfehlte Sozialpolitik und die Kosten einer unbegrenzten Zuströmung, vor allem aus Afrika, fürchterlich übernommen. Nicht nur in Malmö, sondern auch in anderen Städten tobt Krieg zwischen Drogenbanden, der schwedischen Polizei sind durch schwache Politiker alle Hände gebunden.

    Daraus zu schließen, man brauche Globalisierung, erinnert an Bananenernte am Großglockner.

  3. sentinel (kein Partner)
    16. Mai 2020 12:38

    Typisch für den konservativen - also rechten - Manipulator A. U., wir brauchen Globalisierung, die EU macht zwar Fehler ist aber grundsätzlich gut etc. etc.
    Natürlich kein Wort davon, dass man selbstständig denken sollte, bzw. versucht so gut es geht autark zu sein, z. B. genügend Lebensmittel im eigenen Land zu produzieren um vom Ausland unabhängig zu sein o. Ä.
    Aber bei Konservativen funktioniert es natürlich, dieses "internationale Wir", ohne dem wir angeblich untergehen. Aber konservativ ist ja auch eine höfliche Umschreibung für "unfähig selbstständig zu denken".
    Lese-Empfehlung betr. Corona: "Schweiz - Weniger Todesfälle 2020 als 2015" auf der Seite "Alles Schall und Rauch".

  4. Christian Peter (kein Partner)
    16. Mai 2020 12:09

    Jetzt betreibt auch noch Unterberger Regierungspropaganda, die deutschen Medien sind ja voll von derartigen Meldungen (Sonderweg Schweden gescheitert..). Selbstverständlich ist auch Schweden wirtschaftlich von Corona betroffen, anders kann es gar nicht sein, man sollte Ursache und Wirkung aber nicht verwechseln, würden andere Länder denselben Weg wie Schweden bestreiten, wären die wirtschaftlichen Auswirkungen für alle Länder weit geringer, natürlich kann sich ein kleines Land wie Schweden einer globalen Rezession nicht entziehen. Nach Angaben der schwedischen Regierung wird heuer ein Minus von 3.8 % erwartet, immer noch besser als in Österreich mit einem erwarteten Minus von bis zu 7.5 %.

  5. Erwin Tripes (kein Partner)
    16. Mai 2020 11:25

    Sg. Herr AU, Sie kolumnieren doch regelmäßg als Finanz-und Wirtschaftsexperte. Dies vorausgeschickt, erlauben Sie mir eine Frage an Sie als Fachmann:
    Ist diese offizielle, naturgemäß ganz objektive Prognose für Schweden (0,6 ? schlechteres BIP als Ösgerreich), das sich nicht, wie die übrigen braven EU-länder verhält, von der internationalen Wirtschaftsverflechtung abhängig oder selbstgemacht?

    • Christian Peter (kein Partner)
      16. Mai 2020 12:11

      @Erwin

      Die Zahlen stimmen gar nicht. In Schweden (nach offiziellen Angaben der schwedischen Regierung) wird ein Minus von bis zu 3.8 % erwartet, in Österreich bis zu 7.5 %.

    • Erwin Tripes (kein Partner)
      18. Mai 2020 12:44

      @ Christian
      Hab ich mir beinahe gedacht, wollte nur vom Experten AU hören.

  6. Hubsi Kammer (kein Partner)
    16. Mai 2020 05:54

    Extrem infantil, obrigkeitshörig und "Expertenafin" ist dieses schulmeisterkluge hängen an irgendwelchen Phantasiezahlen, die irgendwelche wirtschaftliche "Superweise" um Unsummen an Honorar, in kiloschweren Wälzern, aus gefallenen Knöchlein herauslesen, die sie dann selbst regelmässig, entweder nach oben oder nach unten, wieder für Unsummen, nona, wiederum mit superschlauen Begründungen, nona, revidieren!!!
    Das kann jeder Trottel, der muß halt nur sehr gut und fleißig schwurbeln können!
    Und plötzlich kommen mir etliche "Weise" in den Sinn. Wie nur komme ich nun auf diese Schwurbler......?

    • Christian Peter (kein Partner)
      16. Mai 2020 12:16

      @Hubsi

      Na wenigstens gehören wir nicht zu den zahlenden ,Partnern', den Sternderln - geiernden Kerzerlschlucker und doof bis zum geht nicht mehr FPÖ - Witzfiguren..

  7. Suedtiroler
    14. Mai 2020 23:24

    Deutschland hat offenbar schon die "neue Welle", denn anders ist der Gesetzesentwurf von Jens Spahn nicht zu erklären, über den heute abgestimmt wurde.

    Für alle, die es genau wissen wollen ist hier der Link zu dem 88 Seiten dicken Dolument mit dem Namen: Entwurf eines Zweiten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite

    https://www.youtube.com/watch?v=VSwZU9Ivrdo

    Die Konsequenzen werden hier kurz zusammengefasst:
    https://www.youtube.com/watch?v=VSwZU9Ivrdo

    Anscheinend geht es jetzt ans Eingemachte. Für die Großdemo am Samstag in Stuttgart wurden 500.000 Teilnehmer angemeldet!

  8. Almaviva
    14. Mai 2020 21:17

    Das Problem ist viel mehr, dass die Grenzen viel zu spät gesichert und kontrolliert wurden. Jene zu Italien waren bis 10. März offen, am Flughafen Wien konnte man gar bis 19. März unbehelligt das Virus ins Land bringen.

    Statt ständig auf den britisch/niederländisch/schwedischen Weg zu verweisen, sollten wir uns Länder ansehen, die es besser gemacht haben - da fallen mir nur Taiwan und Südkorea ein. Was hat Taiwan gemacht? Bereits Anfang Jänner wurden alle Personen, die einreisten, kontrolliert. Südkorea hat gerade in der Anfangsphase der Pandämie getestet, getestet und noch einmal getestet und so die Cluster sehr gut isoliert.

    • Christian Peter (kein Partner)
      16. Mai 2020 12:22

      @Almaviva

      Ob Grenzschließungen und andere Maßnahmen bei der Eindämmung von Epidemien tatsächlich nutzen, ist umstritten. Nach Aussagen führender Epidemiologen gibt es keine wissenschaftlichen Belege dafür. Außerdem sprechen neueste Untersuchungen dafür, dass Sars-Cov-2 kein neuer Virus ist, die Corona - Stämme aus Frankreich stimmen nicht mit denen aus China und Italien überein.

  9. Frédéric Nietzschy
    14. Mai 2020 20:15

    Lese gerade Daily Mail Online:
    Eine 27-jährige Frau - Selbstmord.
    Ein 17-jähriger Maturant (A-Level-Student) - Selbstmord.
    Alles im Kontext des Lockdowns.
    Da wird noch einiges an Unglück folgen.
    Hoffentlich werden am Ende mehr Menschen gerettet worden sein als Tote verursacht.
    Ich bin erschüttert.

    • pressburger
      14. Mai 2020 23:40

      Das wird das Ergebnis sein. Die Toten die in keine Berührung mit dem Killer Virus gekommen sind, sondern die an den Folgen der behördlichen Massnahmen starben.

    • Christian Peter (kein Partner)
      16. Mai 2020 12:25

      Experten rechnen mit bis zu 125.000 zusätzlichen Toten durch die Corona - Maßnahmen, alleine in Deutschland (verschobene Operationen und Therapien, vermiedene Arztbesuche, Suizide u.s.w.), auf Österreich umgerechnet wären das etwa 12.500 Tote durch die Kollateralschäden der Shutdown - Maßnahmen.

  10. Ingrid Bittner
    14. Mai 2020 20:02

    Mut braucht in dieser Zeit jeder, jedes Land mit den Regierungen und jeder Mensch, der nicht angepasst durch die Pandemie kommen will.
    So ein nichtangepasster Zeitgenosse ist Gerald Grosz, gerade für den Deutschlandkurier erschienen: Journalisten als Wegbereiter der Panik:
    https://www.youtube.com/watch?v=JPrP4afaDFo

  11. Ingrid Bittner
    14. Mai 2020 19:29

    Den Schweden hilft ihr mutiger WEg nicht; ob uns der Vizekanzler hilft?? Nach diesem Video ist eher anzunehmen nein. Aber vielleicht täusch ich mich und er ist eh super!

    https://www.facebook.com/fpoe/videos/239067217311469/

    • pressburger
      14. Mai 2020 23:43

      Alkoholiker ? Kogler ?

    • Franz77
      15. Mai 2020 00:33

      Darum ist Abstand wichtig, man riecht die Fahne nicht!

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      16. Mai 2020 06:07

      Wie degeneriert und entmannt muß ein Volk sein, um dermassen widerliche und verkommene Kotzbrocken, ohne jeglichen Könnenshintergrund, in ihren Parlamenten zu dulden???
      Da waren die Bauern früher um einiges schlauer, die haben ihre "überflüssige Katzenbrut" einfach erschlagen oder ersäuft. Und weg waren sie, die unnützen Fresser und die Indergegendherumscheißer!
      Zugegeben, ich würde einen humaneren Weg beschreiten.......!

    • Mentor (kein Partner)
      16. Mai 2020 06:23

      Auffallend bei Kogler, seine staccatoartigen Sätze mit zusätzlichen Rhytmusänderungen.
      In früheren Zeiten waren seine Parlamentsreden flüssig und rund.
      Der Beginn eines "Burnouts" oder schon mittendrin?

  12. Franz77
    • machmuss verschiebnix
      14. Mai 2020 19:06

      @Franz77,

      da drinnen findet sich auch ein internationaler Haftbefehl für Bill Gates, der aber offensichtlich gefälscht ist - fürchte dieses ganze Form ist "nicht ganz echt" - abgesehen davon daß die Plandemie sowieso ein Fake ist

  13. M.-J.J.
    14. Mai 2020 17:37

    OT - zur Erinnerung

    https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.die-vergessene-seuche-betroffene-erinnern-sich-an-die-hongkong-grippe.e3ee9f96-6fa4-4a35-ab15-a1f4818c4031.html

    an diese Hongkong-Grippe kann ich mich noch sehr gut erinnern. Von der Oma bestens versorgt bin ich im Bett gelegen - gesunde Klassenkameraden haben den kranken die Schulinforationen geliefert.

    • Undine
      14. Mai 2020 21:08

      Danke für den Link! Auch meine Mutter erzählte oft von der Spanischen Grippe, an der sie als junges Mädchen und ihre Mutter erkrankt waren!

      Folgender Satz aus dem Artikel sollte zu denken geben angesichts der "Maßnahmen", mit denen wir monatelang schon gequält werden:

      "Die Wissenschaftler äußerten ihre Erwartung, dass diese Pandemie bis zum Winter 1970 dermaßen große Bevölkerungsgruppen durch Antigene immunisiert habe, dass die Verbreitungswelle des Virus nachlassen oder ganz enden würde. Und so kam es dann auch. "

    • Mentor (kein Partner)
      16. Mai 2020 06:27

      SARS und Grippe sind nicht das selbe.

      Schweres akutes Atemwegssyndrom oder Schweres akutes respiratorische Syndrom (englisch severe acute respiratory syndrome, SARS)

    • Christian Peter (kein Partner)
      17. Mai 2020 11:50

      @Mentor

      Aber auch kein großer Unterschied, im Prinzip ist es egal, ob man wegen Influenzaviren, Coronaviren oder sonstiger Viren eine Atemwegserkrankung erleidet.

  14. machmuss verschiebnix
    • Christian Peter (kein Partner)
      17. Mai 2020 11:52

      Überall auf der Welt funktioniert die Gewaltenteilung, bloß in Österreich hat sich der lachhafte Verfassungsgerichtshof noch nicht einmal mit dem Thema Corona beschäftigt.

  15. machmuss verschiebnix
    14. Mai 2020 15:51

    OT:

    ... denn sie wissen nicht, was sie tun . . . (Ton extra einschalten) :

    https://twitter.com/TrakeMorgan/status/1260156907144298496

    • Franz77
      14. Mai 2020 18:26

      Gäääähn, langweilig. Viel spannenderes Szenario wäre: Autobahn- LKW-Spur.

  16. Brigitte Imb
    14. Mai 2020 15:16

    Meine Vermutung (sicherlich Verschwörungstheorie) warum sich Schweden nicht am globalen Lockdown beteiligt hat ist jene, daß es dort nicht gelungen wäre die Muselmanen zu disziplinieren. Also hat man gleich darauf verzichtet.

    • Almut
      14. Mai 2020 15:59

      Das war auch meine Vermutung.

    • machmuss verschiebnix
      14. Mai 2020 16:02

      . . . das würde auch erklären, warum die Schweden von der Linx-Linken Lügen-Presse in Ruhe gelassen wurde .

    • Franz77
      14. Mai 2020 18:26

      Die erste vernünftige Erklärung die ich bisher gehört habe.

    • Ingrid Bittner
      14. Mai 2020 19:31

      @Franz 77: Sie haben natürlich recht, wobei ich einschränkend bemerke, gedacht haben sich das sicher schon viele Menschen, aber die Zivilcourage, das auch öffentlich auszusprechen, die muss man suchen. Brigitte Imb traut sich, super und danke!

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      16. Mai 2020 06:23

      I werd narrisch.....!
      Die erste, die es kurz, bündig, prägnant und sowas von auf den Punkt bringt!!!
      Respekt!
      So wie man hierzulande, nebbich prophezeit, zum großen Superfressen der Alukackbar Bückbeter alles wieder (vielleicht nur für kurz, nebbich wegen der 2. 3. 4. oder 5. Welle) freigibt, so hat der Superlinksstaat Schweden von vornherein einfach eben die Totalkapitulationskarte offen gespielt.
      So oder so, unsere Volksverräter tanzen komplett nach der Shisha des pädophilen Wüstengottes. Deswegen werden sie ja auch von den Grünen so verehrt. Die lieben ja auch ihre Kindlein in ihrer perversen Ideologie, dem Kohn, dem Banditen folgend.....!

  17. Franz77
    14. Mai 2020 14:39

    Heute, 14. Mai, ist der Tag der Heiligen Corona, Schutzpatronin gegen Seuchen.

    https://charismatismus.wordpress.com/2020/03/07/die-heilige-corona-war-eine-maertyrerin-2-jahrh/

    Kein Witz!

    • Undine
      14. Mai 2020 14:52

      In der Klosterschule, die ich besuchte, gab es eine Sr. CORONA! Ordensfrauen bekommen ja immer den Namen einer Heiligen! Aber daß die Hl. CORONA gar für SEUCHEN zuständig ist, ist schon ein sehr erstaunlicher Zufall---fast wäre man geneigt, zu sagen, das sei der "Witz des Jahres".

    • Brigitte Imb
      14. Mai 2020 15:17

      Lustig, so eine Sr. Corona hatte ich auch - die war "maligen". :))

    • Engelbert Dechant
      14. Mai 2020 15:31

      Auch kein Witz. Der Schutzheilige gegen Pest und Seuchen ist der heilige Sebastian.

    • Rau
      14. Mai 2020 15:32

      Ist nicht heute einer der 3 Eisheiligen?

    • Franz77
      14. Mai 2020 15:53

      Naja, die Hl. Corona ist für ihren Glauben gstorben. Die Virus-Gläubigen werden auch dran sterben. Statt Tod durch Palmenzerteilung, durch Quecksilber. Statt eines schnellen Toedes ereilt sie ein langes Siechtum.

      Oder der Name wurde von den Satanisten deshalb ausgewählt, wie sie alles christliche verdrehen. Aussage: "Da hilft auch keine Heilige mehr".

    • antony (kein Partner)
      16. Mai 2020 13:28

      @ Hubsi Kammer

      Genau das war der Grund warum u. weshalb Schweden diesen Weg ging...
      Und vom Mainstream bewusst verschont...

    • antony (kein Partner)
      16. Mai 2020 13:43

      @ Hubsi Kammer
      ...sollte heißen: "der Grund warum u. weshalb das ber. *Kalergisierte* Schweden diesen Weg gehen musste"...

  18. Undine
    14. Mai 2020 14:24

    Wie es die SCHWEDEN während der Corona-"Krise" mit den Massen an unintegrierbaren Moslems in deren Enklaven in den schwedischen Städten halten, weiß ich nicht. Diesen unintegrierbaren, aber sehr dreisten Moslems etwaige "Maßnahmen" zu erklären, ist wohl sinnlos! Die pfeifen den Schweden was!

    Auch bei uns werden die Moslems immer noch aufmüpfiger---und umso mehr kriecht man vor ihnen auf Knien im Staube! Erdogan und Co. sehen diese Entwicklung bestimmt sehr gerne.....

    Ich bin überzeugt, daß vom VdB abwärts alle Mitglieder der Regierung und SCHÖNBORN und LANDAU etc. zum FASTENBRECHEN in absoluter Unterwerfung den Muselmanen ihre GRUSS-BOTSCHAFTEN zukommen lassen werden!

    Am 21. März schrieb ich:

    "Wenn wir Glück haben, dann ist also der Corona-Spuk mit all seinen Unannehmlichkeiten ab Ostermontag vorbei---dann können wir die Unmengen an Scherben aufklauben, was wesentlich länger dauern und weitaus Kräfte raubender sein wird, als wir uns das selbst in schlimmen Albträumen vorstellen können.

    WENN der Spuk dann wirklich vorbei ist!

    Palmsonntag, die Karwoche, der Ostersonntag---all das fällt ins Wasser. Manche Leute freuen sich auch noch darüber. Da brauchen die Gutmenschen wenigstens nicht zu befürchten, daß wir unsere lieben Mitbürger moslemischen Glaubens unnötig beleidigen, nicht wahr!

    Da kann man nur hoffen, daß dann wenige Tage später, also bis zum 23. April, an dem der RAMADAN beginnt, alle CORONA-VIREN verscheucht sind, denn die MOHAMMEDANER würden um nichts auf der Welt darauf verzichten, sich nach Sonnenuntergang gemeinsam dem hemmungslosen Futtern hinzugeben---und bei dieser Gelegenheit das Corona-Virus in ihren Kreisen flächendeckend zu verbreiten! Vier Wochen lang! Dann dürfen wir die Jünger Allahs auf unsere Kosten in unseren Spitälern gesund machen. Und dann ginge alles wieder von vorne los.....

    Was aber, wenn der 13. April NICHT EINGEHALTEN werden kann? Wenn die diversen Einschränkungen sich länger hinausziehen sollten? Etwa über die Dauer des RAMADANS hinaus? OSTERN haben wir dann ohne Aufschrei geopfert---aber würden die MOSLEMS ihren RAMADAN OPFERN---für die ALLGEMEINHEIT? Ich fürchte NEIN! Andernfalls müßten wir mit einem AUFSTAND RECHNEN....."

    ............................................................................................

    Um den RAMADAN ist es in den Medien auffällig still geworden! Man will wohl gar nicht so genau wissen, ob und wie man sich in Moslemkreisen nach Sonnenuntergang verhält. Die Mohammedaner sind ohnedies überzeugt, daß sie sich überhaupt nicht um unsere Regeln kümmern müssen!

    Genau genommen wird den Moslems im Ramadan, was CORONA anbelangt, gar nichts passieren---weder eine Strafe, noch eine Ansteckung!

    Man müßte sich schon sehr bemühen, sich etwa in OÖ an einem der aktuellen 47 (!!!) Corona-Fälle anzustecken! Eher macht man einen LOTTO-SECHSER!

    • Franz77
      14. Mai 2020 14:43

      Gewisse Herrenmenschen- wie Moslems- sind immun. Auch deren Umfeld. Oder hat jemand schon ein Foto der Gröschlaz mit Maulkorb gesehen?

    • otti
      14. Mai 2020 18:34

      Undine / Franz !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Franz77
      15. Mai 2020 00:35

      Danke Otti!! :-)

  19. Franz77
    14. Mai 2020 14:20

    Corona-Demo in Stuttgart morgen, 500.000 Anmeldungen. Nun, die Zahl ist bestimmt seeeeehr optimistisch, aber es geht langsam in Richtung Volksaufstand:

    https://www.wochenblick.at/stuttgart-500-000-anmeldungen-fuer-corona-demo/

    • Engelbert Dechant
      14. Mai 2020 15:46

      Die korrumpierten Medien in Deutschland müssen weg. Seit letzen Freitag schießen sie mit allen Kanonen auf diese Bürger. Ausdrücke wie Irre. Rechtextremisten und Verschwörungstheoretiker sind noch harmlos. Die kanzlerhöhrigen Medien sollten lieber den Bürgern gehören und zuhören, als sie mit ihrer Bill Gates Propaganda in die Knie zwingen zu wollen.

    • pressburger
      14. Mai 2020 17:38

      Zuerst wird ein Exempel statuiert. Wie viele der Demonstranten müssten in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen werden, um den Rest einzuschüchtern ?

  20. Tyche
  21. Neppomuck
    14. Mai 2020 13:39

    Solange manche Regierungen sich aufführen wie Kampfschwimmer im eigenen Dünnschiss, solange wird es keine Normalisierung geben können.

    Mehr und mehr gewinnt man den Eindruck, dass seine "Eminenz Corona" (oder sollte man besser "Imminenz" sagen?) von den Mächtigen der westlichen Welt "eingeladen" (und uns damit "aufgeladen") wurde, um den allenthalben drohenden Offenbarungseid ihrer Volkswirtschaften wieder ein Stück in die Zukunft zu verschieben.

    Also eine abgekartete Gaunerei auf den Rücken der Völker (Bevölkerungen), die allein schon dadurch bewiesen ist, dass der auffällige Gleichklang der veröffentlichten Meinungen dazu mit jedem erdenklichen Druck aufrecht erhalten wird.
    Ebenso wird dieser Eindruck durch die rigorosen Maßnahmen gegen alle (und alles) gestützt, die (das) vom Motor der Logik und profundem Wissen angetrieben, gegen den Strom schwimmen.

    Soviel zu staatsmännischem Denken und zur Demokratie.
    Wenn die Umverteilungspolitik im Zuge der irrwitzigen "CO2-Repression" mit der selben Verve betrieben wird, dann möge sich jeder warm anziehen, selbst wenn die Durchschnitts-Temperaturen auf diesem Planeten bis zum Ende des Jahrhunderts um 1/2 ° C steigen.

    "Der Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln“ so Clausewitz.
    Wenn diese "Politik" so weiter verfolgt wird, wird es einen Krieg dann nicht mehr brauchen.
    Wer rauft schon um das Recht, fremde Trümmerhaufen wieder aufzubauen?

    • pressburger
      14. Mai 2020 14:25

      Was nach der ganzen Affäre mit dem vom Staat usurpierten Virus übrig bleibt, ist ein Trümmerhaufen der bürgerlichen Rechte. Ein Diktatur einzurichten, kein Problem. Eine Diktatur zu beseitigen, ist ein langwieriger Prozess. Dieser Prozess hat drei Stadien: Abfindung mit der Diktatur, Verelendung in der Diktatur, Widerstand gegen die Diktatur. Gegenwärtig Stadium eins, garniert mit Verherrlichung der Diktatur, sowie Personenkult um den Diktator.

  22. Polestar
    14. Mai 2020 13:37

    Seit ich das erste Mal gelesen habe, dass sich das BIP in Österreich schlechter entwickelt als in Schweden, geht mir das nicht mehr aus dem Kopf. Ich frage mich, wie kann das sein? Am schwersten betroffen in Österreich ist ja der „physische“ Dienstleistungssektor, der de fakto gar keine internationalen Verbindungen hat und nur Österreich selbst betrifft. Schweden ist in diesem Sektor relativ gut weggekommen.
    Mein erster Erklärungsversuch: Die Auswirkung von Tourismus, Gastronomie & Co werden maßlos überschätzt, wenn deren völliger Shut-down keinerlei Auswirkung auf die volkswirtschaftliche Entwicklung hat. Das hieße auf der anderen Seite, man könnte den Lock-Down in Österreich beliebig verlängern, weil’s ja keine bzw. kaum Auswirkungen auf die Volkswirtschaft hat. Das kann’s so nicht sein.

    Von meinem Gefühl kommen mir die 5,5% BIP-Minus für AT viel zu niedrig vor. Ich bin da eher bei Frau Lagarde, die von -15% gesprochen hat. Ich würde aber fast bis -20% gehen, wenn ich von meiner eigenen Situation als EPU für 2020 ausgehe: Einnahmen -30%, Einkommen – 50%, Einkommensteuer: -60%. Letzteres ist die einzige Zahl, die mich noch ruhig schlafen lässt.

    Woher kommt die Differenz? Die Idee, die mir dann gekommen ist, dass die 39 Mrd. unseres Philosophen-Minister 1:1 als BIP-Wachstum eingerechnet werden. Das heißt für mich, dass ein seriöser Vergleich zwischen Schweden und Österreich das Budgetdefizit und die Entwicklung der Staatsverschuldung mitberücksichtigen müsste. Ich kenne zwar die Zahlen nicht, würde aber darauf wetten, dass diese so ungünstig für Österreich aussehen, dass wir sie niemals in den österreichischen Mainstreammedien zu Gesicht bekommen.

    • dssm
      14. Mai 2020 13:56

      @Polestar
      Nachdem selbst die AgenaAustria inzwischen nur mehr wirres Zeug von sich gibt, wundere ich mich über keine Zahlen mehr.
      Betriebe sollen ihr Eigenkapital stärken! Darum Steuersenkung für tesaurierte Gewinne. Andererseits, es muss investiert werden! Daher braucht es stärker Abschreibemöglichkeiten.
      Ja wie nun? Die beiden schließen sich aus! Dienen aber wahrscheinlich für diese "Expertenberechnungen".
      Ihr Gefühl dürfte da näher an der Wahrheit liegen.

    • pressburger
      14. Mai 2020 14:27

      Wer kann schon meinen das etwas, was diese Regierung von sich gibt, seriös sein könnte. Es sei den, man meint auch Lügen können seriös sein.

    • Bürgermeister
      14. Mai 2020 16:29

      Überschlagsmäßig entsprechen 2 Monate shit-down aufs Jahr gerechnet 1/6 also ca. 17 %. Das Notwendigste, Lebensmittel und Hygiene wurden zwar trotzdem gekauft aber keine Investitionen (auch langfristig - Streichungen und keine neuen Planungen), kaum Industriegüter, keine Dienstleistungen und beschränkte Logistikkapazität - einen "Aufholungsprozess" von dem manchen phantasieren wird es nicht geben. Ich halte die 25 % für sehr realistisch, in manchen Branchen wie der Autoindustrie eher deutlich mehr. Wer kauft noch etwas langfristiges, wenn er von kurzfristigen Weltuntergangsgläubigen regiert wird? So eine Schicht gehört in die Anstalt und nicht an die Hebel der Macht.

    • dssm
      14. Mai 2020 17:10

      @Bürgermeister
      In der Elektronik ging das Theater schon im Jänner los, da brachen die Lieferketten zusammen. Die Autoindustrie hat ja vorher schon immer mehr Kurzarbeit angemeldet. Momentan sind Luftfrachten aus Fernost extrem teuer, wer keine utopischen Spannen hat, der muss jetzt per Schiff liefern lassen, also nochmals 6-8 Wochen dazu.

    • Christian Peter (kein Partner)
      17. Mai 2020 12:01

      @Polester

      Die Unterberger - Zahlen stimmen nicht. Für Schweden wird (nach offiziellen Verlautbarungen der schwedischen Regierung) für heuer ein Minus von etwa 3.8 % erwartet, für Österreich ein Minus von bis zu 7.5 %. Aber natürlich ist auch Schweden betroffen, auch ohne Shutdown müssen viele Unternehmen Umsatzeinbussen hinnehmen, weil die Bürger vermehrt zuhause bleiben und Restaurantbesuche etc. meiden. Mit Verboten wird es aber selbstverständlich weit schlimmer, weil die Wirtschaft total abgewürgt.

  23. Engelbert Dechant
    14. Mai 2020 13:10

    Der Weg der Schweden war mutiger als beschrieben. Denn diese Codid-19 Epidemie als das zu nehmen, was es ist, eine neue Influenzawelle, war wissenschaftlich begründbar und daher logisch. Mutiger war sich dem planmäßigen Lochdown zu widersetzten. In einer globalierten Welt zieht das den Zorn und die Srafmaßnahmen der Hochfinanz an. Damit hatten die Schweden nicht gerechnet. Das weltweite Schedenbashing der korrumpierten Medien zeigt, wie der Hase läuft.

    • Christian Peter (kein Partner)
      17. Mai 2020 12:09

      Ganz richtig. Auf Deutsch braucht man in Sachen Corona keine Informationen zu suchen, da schreiben die offenbar gleichgeschalteten Medien alle dasselbe (googeln Sie mal die Begriffe Schweden + Corona). Nur auf Englisch findet man ab und an zum Thema Corona verlässliche Informationen.

  24. Undine
    14. Mai 2020 11:49

    "Wenn das nicht ISLAMISIERUNG ist: Regierung weicht Corona-Radikalmaßnahmen für Moslems auf"

    Am 23. Mai steht das „FASTENBRECHEN“ im Islam an, eine Festlichkeit zum Ende der Fastenzeit, ähnlich wie es der Ostersonntag für die Christen ist. Wir erinnern uns: Zu Ostern wurden die Österreicher von der schwarz-grünen Regierung im Glauben gelassen, dass gesellige Zusammenkünfte, und sei es auch nur im Familienkreis, verboten seien.

    "Kniefall vor den Moslems", "Umwandlung in ein orientalisches Land"...........

    "Kanzler Sebastian KURZ (ÖVP) stellte 2015 fest, dass der Islam zu Österreich gehöre. Damit gestand er offensichtlich ein, dass sich Österreich zu einem orientalischen Land verwandelt. Seine schwarz-grüne Regierung unterstützt das mit der aktuellen Verordnung nach Kräften: Sie passt Österreichs Gesetze den orientalischen Sitten an. Wenn das nicht Islamisierung ist, was dann?"

    Und wir lassen all diesen VERRAT an uns EINHEIMISCHEN ohne aufzumucken zu!!!

    https://www.unzensuriert.at/content/101610-wenn-das-nicht-islamisierung-ist-was-dann-regierung-weicht-corona-radikalmassnahmen-fuer-moslems-auf/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    • pressburger
      14. Mai 2020 14:29

      Religiös ist gut. darf dann auch Schönborn ohne Mundschutz herumlaufen ?

  25. Ingrid Bittner
    14. Mai 2020 11:34

    Wir können aber auch viel lernen, ja ganz richtig und Politiker vor allen Dingen. Sie sollten in Zukunft ganz genau aufpassen, was sie uns wie mitteilen. Es war von Kurz sicher nicht beabsichtigt bzw. von seinen Redenschreibern, dass mit dem Sager: bald wird jemand jemanden kennen... einen Selbstläufer erzeugt wird.
    Weil man auch in Zeiten wie diesen, den Humor nicht ganz ausser Acht lassen kann und will , Kurz hat da richtig geliefert - so traurig alle Umstände drumherum sind - wird natürlich von kreativen Köpfen aufgegriffen was es aufzugreifen gibt.
    Folgender Text ging mir gestern zu:
    "Bald wird jeder von uns jemanden kennen, der am Freitag beim Wirtn sitzt."

  26. Niklas G. Salm
    14. Mai 2020 10:33

    Globale Zusammenarbeit für Impfungen, um dieses brandgefährliche Virus zu besiegen? Interessant! Erzählt uns das nicht Bill Gates auch jeden Tag?

    • Rau
      14. Mai 2020 11:06

      Jedem, auch Dr Unterberger, sollte es freistehen an einem solchen Feldversuch bei der Entwicklung eines Impfstoffes teilzunehmen, aber ebenso auch, sich dem zu verweigern

    • Ingrid Bittner
      14. Mai 2020 11:37

      @Niklas G. Salm: ….und das schon seit Jahren! In weiser Voraussicht oder wie soll man das einordnen?

    • Charlesmagne
      14. Mai 2020 11:54

      Bin auch dafür, dass sich jeder impfen lassen soll, der es will. Er hat dann ja auch den Vorteil, dass er nicht mehr von mir angesteckt werden kann, der ich nicht geimpft bin. Vielleicht hat er dann einen Schaden durch die Impfung, oder stirbt vielleicht sogar daran, aber wenigstens bin ich dann nicht der Mörder (Nehammer!)

    • Engelbert Dechant
      14. Mai 2020 14:01

      Ick kann es nur wiederholen. Ein Impfstoff mit einen neuen noch nie angewendeten Verfahren und das mit einem extrem verkürzten Zulassungsverfahren ist eine Handlung, die einem angesagten ärztlichen Kunstfehler entspricht. Wenn unsere Regierungen das noch mit einer Imppfplicht verbinden, machen sie sich mitschuldig.

    • pressburger
      14. Mai 2020 14:33

      Ein Virus zu besiegen ist doch absurd. Ist doch nicht Rapid gegen Austria, auch ein Cordoba wird es nicht geben
      Das Virus wird das tun, was es seit Jahrmillionen schon getan hat. Vor sich vegetieren, bei günstiger Gelegenheit sich vermehren, dann sich wieder zurückziehen.
      Ein Virus hat keine Absichten, kein geplantes Vorgehen. Summa summarum ist er klüger, als die Menschen die es besiegen wollen.

    • Rau
      15. Mai 2020 06:30

      Ausser es ist so dumm in kurzer Zeit soviele Wirte zu töten, dass es sich selbst damit eliminiert

    • Christian Peter (kein Partner)
      17. Mai 2020 12:14

      @Engelbert

      Ganz richtig. In den USA wurde der Schweinegrippe - Impfstoff Pandemrix mit Wirkstoffverstärkern wegen verheerender Nebenwirkungen vom Markt genommen, in Europa wurden mit diesem Dreck dennoch Millionen Bürger geimpft.

  27. dssm
    14. Mai 2020 10:09

    Da kann ich mich den Aussagen nur anschließen. EU-Vorhersagen! So ein Witz.

    Das ist der alte Trick mit dem wir schon in Corona-Panik versetzt wurden. Man sagt furchtbare Dinge vorher und hofft dabei, daß sich später keiner mehr erinnern kann.

    Schweden muss also bei den Toten wirklich wenig Bewegung haben, denn sonst würde man das schwedische Modell wohl kaum via Wirtschaftsprognose schlecht machen.

  28. Franz77
    14. Mai 2020 10:02

    Was auffällt in der Medienlandschaft: Während die Bild
    www.bild.de
    seltsamerweise wieder "auf Kurs" ist, dreht sich der Spiegel.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-krise-auch-greta-unter-den-opfern-kolumne-a-783abfde-b81a-421f-bd07-c80337d3e0f5

    Es geht drunter und drüber. :)

    • pressburger
      14. Mai 2020 10:16

      Kann leider beides nicht lesen. Nur die Überschrift. Warum wurde das Gretel geopfert ?

    • Wyatt
      14. Mai 2020 11:27

      da der einmal dort (Bild) dann einmal da (Spiegel) Redakteur - schon im ersten Absatz feststellt, das Klima ist "Menschgemacht", erübrigte sich für mich ein Weiterlesen.

    • Franz77
      14. Mai 2020 12:46

      Das Lesen kann man sich wirklich ersparen, es geht mir nur um die Blattlinien, die ich interessant finde. Und weil ich ein höchst seriöser Verschwörungstheoretiker bin, nenne ich die Kwällen! ;-)

  29. machmuss verschiebnix
    • pressburger
      14. Mai 2020 10:18

      Trifft leider zu. Fauci möchte das Virus besiegen. Hat nichts von Don Quichote und den Windmühlen gehört.

  30. Gerald
    14. Mai 2020 09:28

    Prognosen sind in der gegenwärtigen Lage vollkommene Kaffeesudleserei. Praktisch kein Industrieunternehmen kann ihnen im Augenblick eine Prognose, die auch nur über wenige Wochen hinausgeht liefern. Alle bestellen nur kurzfristig und Mengen, die sie unmittelbar brauchen (ja keinen Lagerbetsand aufbauen).
    Die EU kann natürlich Schweden nicht zu gut dastehen lassen, denn das würde ja bedeuten, dass alle anderen EU-Länder falsch gehandelt hätten. Natürlich wird auch Schweden eine Rezession haben, denn auch Schweden ist ein wirtschaftlich global vernetztes Land. Aber zu glauben, dass das vollkommene Niederfahren großer Wirtschaftsbereiche in Österreich (Gastronomie, Hotellerie, Einzelhandel, Friseure, Masseure usw.) weniger Schaden verursacht hätte, als in Schweden, wo dies nicht geschah, bedarf schon eines gerüttelten Maßes an Naivität.

  31. machmuss verschiebnix
  32. machmuss verschiebnix
  33. machmuss verschiebnix
    14. Mai 2020 09:02

    OT:

    23jähriger Kurde köpft schwedisches Mädchen und trägt ihren Kopf und ihre Unterwäsche in Tasche mit sich herum:
    https://files.catbox.moe/u5q2c2.JPG

    ... und wäre ogiber Link ein Fake, so ist zumindest die "Vermuselung" Schwedens sehr real ! ! ! :

    https://michael-mannheimer.net/2017/05/17/wegen-ungezuegelter-massenimmigration-von-moslems-schwedens-sozialstaat-steht-vor-dem-bankrott/

  34. Undine
    14. Mai 2020 08:57

    Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, angesichts der wegen "Corona" über uns hereingebrochenen wirtschaftlichen Katastrophe, den ASYLWERBERN den GELDHAHN ABZUDREHEN!

    Es ist doch nicht einzusehen, daß sehr viele Einheimische durch die unnötigen "Corona-Maßnahmen" in die Armut sinken, während wir den moslemischen Invasoren nicht nur VOLLPENSION und Bekleidung, sondern auch noch TASCHENGELD und Smart-Phone-Kosten zahlen!

    Wenn eine Familie in guten Zeiten regelmäßig fremde Kinder in ihr Haus aufnimmt und mitfüttert, aber plötzlich unverschuldet in größte finanzielle Schwierigkeiten gerät, wird es doch nicht so sein, daß die fremden Kinder weiterhin wie zuvor üppig versorgt werden, während man an den eigenen Kindern spart, wo es nur geht.

    Oder werden die Eltern gar zusehen, wie ihre eigenen Kinder hungern, während die fremden Kinder auch noch am Essen herummäkeln und zudem noch unverschämt allerlei Forderungen stellen?

    Eine einst derart großzügige Familie wird den fremden Kindern klipp und klar erklären müssen, daß sie wegen eingetretenen Geldmangels nicht mehr länger bleiben können.

    Unsere Politiker haben angesichts dieser über uns hereingebrochenen wirtschaftlichen Katastrophe NICHT das RECHT, das den österreichischen Staatsbürgern ABGEPRESSTE STEUERGELD an illegal zugereiste moslemische FREMDE zu VERSCHENKEN, während zahllose Einheimische vor die Hunde gehen!

    Ich fürchte leider, daß unsere Regierung gerade DAS tun wird, statt überzählige dreiste Schmarotzer ABZUSCHIEBEN!

    • Franz77
      14. Mai 2020 10:09

      Absolut richtig!!

      Ergänzung dazu, die Caritas übernimmt auch deren Geldstrafen.

    • Sukkum
      14. Mai 2020 10:15

      Klar, für Erntearbeiten sind die sich doch zu schade - wir sind deren Diener!
      Oder Sklaven, wie es im Koran steht!

    • pressburger
      14. Mai 2020 10:21

      Die Grenzen waren immer offen. Asylanten waren die ganze Zeit willkommen. Keine Einschränkungen, keine Tests, keine Identifikation.
      2020, bereits 33.000 Asylanten in Deutschland, 40 Milliarden pro Jahr für Merkels Gäste.

    • Ingrid Bittner
      14. Mai 2020 11:40

      @Undine: sehr richtig , wie immer
      @Franz 77: sie machen sich der Verbreitung von Fake News schuldig, sowas macht doch die Caritas nicht!! Hahaha

    • CIA
      14. Mai 2020 14:07

      @Werte Undine
      Nicht nur Geldhahn abdrehen, sondern des Landes verweisen. Die meisten dieser "Schutzbedürftigen" sind sowieso kriminell und haben "ihr Hirn in der Hose"(Verzeihung). Bei dem folgendem Link kann man sich nicht mehr galant äußern.

      Kein Schmerzensgeld: Minister verspricht Lösung | krone.at
      https://mobil.krone.at/2153959

    • Haider
      14. Mai 2020 18:39

      Der Kuckuck führt uns vor wie's läuft. Der junge Fremdling wirft den eigenen Nachwuchs aus dem Nest.

    • Franz77
      14. Mai 2020 19:08

      Eiwei Frau Btttner, sie haben mich der Begehung der höchstschändlichen Straftat, der schweren Fakerei, Paragraf 666 des Wahrheitsgesetzes, überführt.

      Zwei triftige Gründe sprechen gegen meine haltlose Behauptung:

      1. Muselmanen werden nicht bestraft, weil all ihre Taten als Kulturaktivität zu werten sind.
      2. Im ORF wurde nichts derartiges berichtet, also fand so etwas nie statt.

      Zur Strafe stelle ich mich als Zielnapf für das lustige Gesellschaftsspiel - Kuffarrotzispucki - im "Heim zum knallroten Gummiboot" für 3 Stunden zur Verfügung.

      Franz, gläuterter Büßergewandträger

  35. Josef Maierhofer
    14. Mai 2020 08:45

    Ja, aber Schweden ist eine Demokratie geblieben und keine Diktatur geworden, wenn wir schon einen Vergleich mit Österreich ziehen wollen.

    Ja, aber Schweden hat seine Heimat noch behalten dürfen, seine Kultur, seine Gastronomie, wir aber gar nicht, nicht einmal mehr unsere Religion durften wir ausüben.

    Ob eine Übersterblichkeit vorliegt, kann man auch erst am Jahresende sagen.

    Bezüglich der 'Globalisierungsverherrlichung' meine ich, es ist gut, wenn jeder das produziert, was er am besten kann im gegenseitigem Austausch. Wenn der nicht stattfindet, und das war so, steht man da mit dem 'gewaschenen Gesicht'.

    Für mich wäre es die Kunst der heimischen Politik, dafür zu sorgen, dass man das eine kann, nämlich zur Not selbst zu existieren und das 'Nice to have', die billigste und/oder beste Produktion, etc. global vernetzt auch zur Verfügung hat.

    Jedenfalls in der Not hat der Globalismus versagt. Ein Beisiel von einem großen rein österreichischen Konzern, der weltweit produziert und weltweit auch Werke hat. Die Werke stehen still, an einer einzigen Stelle ist die Lieferkette unterbrochen, man hat auf die Zulieferung von bestimmten Folien gesetzt, statt auch noch auf eine (möglichst eigene) Second Source zurückgreifen zu können. Jedes dieser Werke hat mindestens 600 Mitarbeiter, meist regional der einzige große Arbeitgeber, Katastrophe. Teilweise helfen die 'Staaten' aus, etwa Großbritannien mit der Übernahme der Lohnzahlungen zu 80%, etc. Der Schaden wäre nicht notwendig gewesen, wäre man 'zwei- oder mehrgeleisig' gefahren, autark und global und das auch regional so, innerhalb einer Region. Jedenfalls kann man davon ausgehen, und Dr. Unterberger hat das damals auch geschrieben, dass in der Not sofort die nationalstaatlichen Barrieren gelten.

    Wir reden ja von einer EU der mündigen Nationalstaaten. Tatsächlich aber hat man Europa mit einem globalen Netz überzogen und möglichst alles globalisiert (und amerikanisiert), das jetzt in der 'Virusnot' sofort zerfallen ist und, wieder einmal, die EU als Versager da steht, wie fast immer.

    Die 'altmodische' 'Sorgfalt des ordentlichen Kaufmannes' ist mit dem 'modernen' Globalismus leider zerstört worden, von wem ? In Europa auch von der EU. Die Sorgfalt des ordentlichen Kaufmannes hätte uns viel helfen können, hätten wir diese Sorgfalt immer geübt. Es gibt keine Versicherung, die diese Schäden deckt. Wir hätten in Österreich ein 'Epidemiegesetz' gehabt, wo wir selbst als Versicherung eingesprungen wären und daher auch der Rechtsanspruch auf Ersatzleistungen bestanden hätte. So warten wir jetzt auf den Tsunami, den 'Zusammenbruchstsunami' mit den 'Regelungen für die neue Normalität'. Wer hat uns diese Regelung bei uns gebracht ? Und mit welchem Trick (Bündelungen von einander widersprechenden Gesetzen) ? Ö V P kann ich nur sagen.

    Das dicke Ende kommt erst.

    • CHP
      14. Mai 2020 09:17

      Vollkommen richtig. Außerdem, wenn die Globalisierung große Probleme bringt, ist noch mehr Globalisierung nicht die richtige Medizin. Gilt auch für Schulden usw.

    • Rau
      14. Mai 2020 09:32

      Was heisst "Übersterblichkeit". Von der kann keine Rede sein, wenn sich die Sterblichkeit im Rahmen der Lebenserwartung bewegt. Seit 2008 hatten wir jedes Jahr eine "Übersterblichkeit". 2004 sogar eine Untersterblichkeit. In den 80ern und 90ern hatten wir eine ähnliche Sterblichkeit wie 2018.

      https://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/bevoelkerung/gestorbene/022911.html

    • pressburger
      14. Mai 2020 10:26

      Stimmt der erste Satz ? Schweden und eine Demokratie ? Schweden, wo die Moslems bereits das öffentliche Leben bestimmen. Schweden, mit einer Regierung die weiter den ungebremsten Zuzug von Moslems fördert ?
      Wurden in Schweden die Schweden gefragt, hat es eine Abstimmung gegeben, was die Menschen zu der Veränderung ihrer Heimat meinen ?
      In Ö und A auch nicht. Aber beide Staaten sind keine Demokratie.

    • Josef Maierhofer
      14. Mai 2020 10:55

      @ pressburger

      Die schwedische demokratische Mehrheit hat die muslimische Mehrheit installiert, unter Bewahrung der Demokratie.

      Wurden die Schweden gefragt ? Werden wir gefragt ?

      Wir haben mehre Diktatoren in Europa, die schlimmsten sind die Großkapitalisten meist aus USA, die haben alles unterwandert und ziehen den Profit, die EU, die das 'Feld dafür bereitet', und in Europa, wenn ich den Spiegel zitieren darf bezüglich Sebastian Kurz, 'Baby...', viele solcher 'Corona Diktatoren'.

      Das war aber nicht gemeint von mir, sondern der Fakt, dass main dort keine 'Corona Diktatur' errichtet hat. Islamistische Diktatur steht nicht auf dem 'Corona Blatt'.

  36. El Capitan
    14. Mai 2020 08:36

    Verschwörungstheorien und Ideologien sind siamesische Zwillinge, deren Eigenschaft darin besteht, dass sie immer in einem Wust von Widersprüchen stecken bleiben.
    Die Grünen sind dabei besonders kontaminiert, denn einerseits huldigen sie dem Internationalismus („national“ ist bereits ein Gedankenverbrechenwort), andererseits lieben sie „small is beautiful“. Der Schrebergärtner mit der selbst gezüchteten Salatgurke.
    Einerseits ist ihnen das menschliche Leben heilig, andererseits erst außerhalb des Mutterleibes.
    Einerseits wollen sie mittels Bildungspolitik alles vereinheitlichen, andererseits predigen sie multikulti.
    Einerseits erklären sie Frauen zu besseren und edleren Wesen (weiße Männer sind gaga), andererseits haben sie immer noch Probleme, die Unterdrückung der Frau im Islam offen zu verurteilen.
    Einerseits verdammen sie die moderne Biologie, andererseits hoffen sie auf Impfstoffe und Medikamente, die nicht aus einer Birkenholzpantoffelmanufaktur kommen werden.
    Usw. usf.

    Globalisierung gibt es, seit es Menschen gibt. Der Mensch war immer schon neugierig und wollte wissen, wer oder was hinter dem Horizont wartet. Das Problem ist halt die Geschwindigkeit, mit der heute alles abläuft. Damit werden manche nicht fertig. Ich finde, die Grünen sollen die Quarantäne lange Zeit heiligen und am nächsten Wahltag zu Hause bleiben.

  37. Patriot
    14. Mai 2020 08:06

    Jetzt musste ich grad 2x lachen. Einmal bei "EU-Prognose" und das zweite mal bei -5,5%.

    Wir landen mindestens bei -10%, und wenn die Inflation und damit das REALE WIRTSCHAFTSWACHSTUM (bzw die Schrumpfung) richtig berechnet werden, weit darunter.

  38. pressburger
    14. Mai 2020 07:59

    Im Bewusstsein der Menschen hat sich bereits unauslöschlich festgesetzt, dass dieses China Virus, ein ganz besonderes Virus ist.
    Virus Epidemie hat es immer schon gegeben, und sie wird es immer geben.
    Die Vorstellung, dass irgendwelche Massnahmen dieses Virus werden besiegen können, ist eine hochmütige Anmassung.
    Auch dieses Virus wird sich irgendwann, wahrscheinlich ziemlich bald, zurückziehen, mutieren und in einer anderen Form wieder erscheinen.
    Die Vorstellung, dass ein Virus besiegt werden kann, ist absolut abwegig. Entspringt einem anthropozentrischen Denken. Viren sind älter als die Menschheit, werden auch nach der Menschheit existieren.
    Dieses Corona Virus ist nichts absolut neues, dieses Virus war schon immer, auch wen in anderen Formen, an vorherigen Epidemien beteiligt. Auch diese Epidemie hat gezeigt, gestorben wird nicht am Virus, sondern an einer bakteriellen Superinfektion. Immer abhängig vom der Widerstandsfähigkeit, von der Immunabwehr des Betroffenen.
    Diese Epidemie mit dem China Virus hat auch gezeigt, die Virulenz und die Prognose, hängen von zwei Faktoren ab. Vom Alter, plus den Vorerkrankungen, und von der Bevölkerungsdichte. Am meisten sind Ballungszentren betroffen. Das zeigt der Blick auf die Verteilung der Zahl der Infizierten. Was diese Tatsache für die Zukunft bedeutet, kann man sich lebhaft vorstellen.
    Tatsache ist auch, dass die wirtschaftlichen Folgen in ihrer Auswirkung zu mehr Erkrankungen und Todesfällen führen werden als es die Epidemie vermochte.
    Von Kollateralschäden zu sprechen ist falsch. Die Folgeschäden sind kein Zufall, sondern ein Produkt, einer gezielten Planung.
    Die Prognosen für Schweden können nicht anders sein als schlecht. Wie im Falle des Brexit, kann es die EU nicht zulassen, dass ein Staat selbständig handelt, besser sein soll, als die EU selbst.
    Was bleibt aus Kurzens Prognosen ? Wie schafft es Kurz die Menschen zu überzeugen, das dieses Desaster, dass er angerichtet hat, zum Wohle der Bevölkerung hätte sein sollen ?

    • Charlesmagne
      14. Mai 2020 11:39

      @ pressburger
      Milchstraße ***************************
      Allerdings die Frage, die Sie stellen ist leicht zu beantworten: Indem er sich sicher ist, dass die große Mehrheit der Österreicher zu blöd ist, zu begreifen, was da in seiner Verantwortung angerichtet wurde und der Meinung ist, dass Kurz Hunderttausende vor dem sicheren Virustod bewahrt hat. (Hochrechnung der Meinungen aus meinem Bekanntenkreis - Freunde hab ich kaum mehr.)

    • Engelbert Dechant
      14. Mai 2020 14:19

      @Charlesmagne

      An machnen Tagen reitet mich der Mut, mit Feunden über Politik zu diskutieren. Dabei verstehe ich immer mehr wieso Deutsche und Österreicher Hitler verfallen konnten. Bei uns hat sich sich das Führergen besonders stark entwickelt. Es war sicher ein Selektionsvorteil in der Evolution, um dem stärktsten Männchen die weiblichen Tirer zur Fortpflanzung zu überlassen. Ich dachte, wir hätten seit Hitler gelernt. Nichts dergleichen. Selbst ein Händler, dessen Unternehmen von seinen Eltern aufgebaut wurde und jetzt vor den Trümmern steht, erklärte mir: Kurz ist ein guter Führer, nur solchen vertraut das Volk.

  39. machmuss verschiebnix
    14. Mai 2020 07:36

    So hemdsärmlig, wie unsere Corona-Regierung mit Verordnungen umgeht, so sehr liegt nahe, daß diese offiziellen BIP-Zahlen aus "mündlicher Überlieferung" stammen, also aus der politischen Sagen-Welt ?

    Das offizielle Österreich ist offenbar an dem Punkt angelangt, wo es nichtmal mehr jenen Statistiken trauen kann, die es selber gefälscht hat. Höchste Zeit einzugestehen, woran die Corona-Regierung wirklich leidet

    • pressburger
      14. Mai 2020 08:02

      Die Regierung leidet nicht. Die Regierung erfreut sich bester Gesundheit. Die Masse der Gläubigen ist bereits in der Inkubationszeit, der Ausbruch der ersten Symptome wird schmerzhaft sein.

    • machmuss verschiebnix
      14. Mai 2020 08:16

      @Pressburger,
      verdachtsweise fängt die "Krankheit" nicht mit Cor and sondern mit Kor , Korruptionitis austriziensis
      :)))

    • machmuss verschiebnix
      14. Mai 2020 08:42

      Jedenfalls wird auch bei uns der
      "Kampf gegen Rechts" hoch gehalten: https://files.catbox.moe/dbk2if.jpg

    • Rau
      14. Mai 2020 09:04

      Vor allem wenn man es nicht so genau nimmt. Etliche Corona Kranke sind doch eher Coronar Erkrankte. Wenn man die nur beatmet bringt das nicht viel.

    • Rau
      14. Mai 2020 09:07

      Schon gar nicht, wenn der Chirurg plötzlich mitten unter einer Herz OP etwas besseres zu tun hat.

    • pressburger
      14. Mai 2020 10:32

      Jeder der über das Virus diskutieren will, oder die Behauptungen der vereinnahmnten Virologen in Frage stellt, ist ein echter Coronaleugner, ein Verschwörungstheoretiker, ein Chaot, ein Antisemit.
      Ein Vorgeschmack auf die Zeit, wenn die Klima Zombies von den Medien wieder losgelassen werden.

  40. Bürgermeister
    14. Mai 2020 07:09

    Wenn man diese Überschrift liest könnte man daraus folgern: es ist völlig egal ob ein Staat von drogenversifften Angst- und Panikverbreitern mit ideologischer Drecksjustiz und hochsubventionierten medialen Einpeitschern oder von rational und sachlich orientierten Menschen geleitet wird.

    Schaun wir mal wann der erste Regierungspartei "gebt das Hanf frei" auf Wahlplakaten stehen hat - dauert vielleicht nicht mehr lang.

    In meiner Kindheit haben die Ukrainer Europa mit einer nuklearen Wolke überzogen. Den damaligen Prognosen "wieviele zusätzliche Krebstote es dadurch geben wird" glaubte ich etwa so sehr wie den heutigen Prognosen über die hunderttausenden Feinstaubtoten. Da sollten prognostische Halbaffen erstmal das Thema Fehlerrechnung bzw. -ausbreitung verstehen. Damals hat sich keiner zu einer One-World-Brandrede hinreißen lassen - warum auch, das System war anders.

    Aber ich gebe ihnen Recht, die internationale Arbeitsteilung sollte weiterbestehen, ansonsten wird die Apparatschikkaste im Rahmen des aktuell entstehenden politmedialen Feudalsystems die Menschen in einer neue Periode der Entrechnung und Versklavung führen. Die Aufnahme von Organhändlern des Südbalkans in die EU, die erlaubte Tötung von kranken Menschen, die Vernegerungsbeschlüsse des EU-Parlaments, es werden gerade Grenzen überschritten die man nie hätte niederreißen dürfen. Auch wenn das System von wirtschaftlichen und ideologisch vernebelten Versagen voll gegen die Wand gefahren wird - die Arbeitsteilung wird den Niedergang etwas verlangsamen.

    • anonymer_wiener (kein Partner)
      16. Mai 2020 08:03

      Ich habe Freunde, die in Seibersdorf im Atomforschungszentrum arbeiten. Von denen habe ich schon vor vielen Jahren gehört, dass es in der Tat eine Statistik gibt, die in den Jahren nach Tschernobyl in Österreich ein erschreckendes Ansteigen der für radioaktive Exposition typischen Krebstypen zeigt - genau korrelierend mit den Teilen des Landes, die am meisten Fall-out abbekommen haben. Laut diesen Freunden (allesamt direkt im Strahlenschutz tätig, also fachlich versiert) wurde diese Statistik nie öffentlich gemacht, "weil das nichts gebracht hätte".

      Die Begründung kann ich sogar zu einem gewissen Teil nachvollziehen - die UdSSR existiert nicht mehr, also wen anklagen?

  41. Pennpatrik
    14. Mai 2020 07:00

    Wir werden sehen.
    Durch die Nullzinspolitik hat es den Anschein, dass wir jedes wirtschaftliche Problem mit Geld zudecken können.

    "Nullzins bedeutet, dass eine Verschuldung in unbegrenzter Höhe möglich ist, wenn die Tilgungsfrist außer Acht gelassen wird".

    Das bedeutet aber auch die völlige Vernichtung der Währung inerhalb einer exponentiellen Entwicklung.
    Stellen wir uns 5% Zinsen bei den berühmten 38 Milliarden vor. Das sind 1.400.000.000 also 1,4 Milliarden Zinsen jährlich ohne dass etwas getilgt wird. Daher ist ein Schuldner auch motiviert, Schulden zurückzuzahlen.

    Im Nullzins könnten wir auch 380 Milliarden aufnehmen. Oder 380.000 Milliarden. Rückzahlbar in 100 Jahren.
    Wer glaubt, dass ich scherze: Die Regierung hat gerade eine 100-Jahranleihe aufgelegt.
    Bei Negativzinsen bekommt die Regierung umso mehr Geld, je höher sie sich verschuldet.

    Ja, wer zahlt das? Die Östertrottel natürlich über die ständige Entwertung ihres Einkommens.

    Zurück zu den Schweden. Sie werden sich weniger verschulden, weil weniger Unternehmen "gerettet" werden müssen (deswegen der obige Exkurs). Es kann sein, dass die Krone dadurch einen Aufschwung erleidet und die Schweden dadurch vermögender werden.
    Wenn der Euro aufgrund der exzessiven Schuldenpolitik zusammenbräche, wird es sicher so sein.

  42. Wyatt
    14. Mai 2020 06:59

    OT
    diesen zu "später Stunde" von @ Suedtiroler am 13. Mai 2020 um 22:54 Uhr eingebrachten, mehr als lesenswerten Kommentar, sollte keinesfalls übersehen werden, deshalb nochmals:

    @ Suedtiroler 13. Mai 2020 22:54

    Noch ein Wort zum Ausdruck "illegale" Migration unseres Blogmasters, aber auch der türkisen Österreichischen Verräter Partei:

    Wie ich leider feststellen musste, meinen viele der bisherigen Kurz-Wähler, wenn er vom Stoppen der illegalen Migration redet, dass er von der Migration als illegal rede und diese verhindern wolle. Leider wird dabei übersehen, dass Kurz den Unterschied zwischen "legaler" und "illegaler" Migration bewusst verschleiert und damit sein eigentliches Ziel, nämlich die legale Migration, auftragsgemäß durchführt und hinter diesem semantischen Trick verbirgt.

    Dass damit ebenso ein Plan verfolgt wird wie bei der "Corona-Krise" ist an den Maßnahmen wie zB Grenzschließungen genau zu verfolgen. Diese waren bei der Invasion von 2015 angeblich "nicht durchführbar" und sind jetzt in viel größerem Maße doch erfolgt.

    Der Plan hinter der Corona-Aktion ist noch nicht genau sichtbar. Möglicherweise steht als Absicht das Platzen der Wirtschaftsblase, eine Zwangsimpfung der gesamten Menschheit und sogar die digitale Erfassung aller Menschen dahinter.

    Der Plan hinter der "legalen" Migration existiert allerdings schon aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Ob dieser Plan Hooten-, Morgenthau-, Kaufmann- oder Coudenhove-Kalergi-Plan genannt wird ist egal. Die Konsequenz, mit der sowohl die deutsche als auch die österreichische Regierung in Verbindung mit der EU diesen Gedanken folgen, kann jeder aufmerksame Beobachter feststellen und damit den Plan bestätigt sehen!

    Was dann leider nicht mehr zu ändern sein wird sind die Menschen, die in ein bis zwei Generationen in Europa leben werden! Jeder Widerstand gegen diesen Plan wird (wie bei Corona) mit äußerster Härte verfolgt, wie man am Beispiel von Martin Sellner gut beobachten kann.

    • Specht
      14. Mai 2020 11:57

      Dazu als Kontrastprogramm ein Beispiel von MSN-Nachrichten "Von bösen Mächten wunderbar geborgen". Da versucht ein Experte Anselm Neft klar zu machen was Verschwörungstheorien sind und wie sie wirken. Neft hat vergleichende Religionswissenschaften studiert und nach dem Studium als Schalmeienbläser und Komiker sein Brot verdient Er meint unter anderem, schon vor Jahrhunderten kultivierte die Kirche den Glauben an den Mega-Verschwörer den Teufel.Es wird aus allen Rohren geschossen und endet mit der Feststellung, das dumme Volk wäre nicht fähig die Datenlage zu beurteilen, ergo hat es sich zu fügen.

    • Suedtiroler
      14. Mai 2020 13:03

      Danke an Wyatt für die Wiederholung meines Kommentars!
      "Zu später Stunde" sind Zusammenhänge zu erkennen, die im Tagesablauf eher nur im Unterbewusstsein zu spüren sind.

      Und Dank an alle für den Sternderlregen!!!

    • Engelbert Dechant
      14. Mai 2020 13:22

      Die versuchte Vernichtung von Martin Fellner und der Sturz der Regierung durch Kurz zeigt logisch auf, dass diese Pläne keine Verschwörungstheorie sondern Realität sind. Warum? Mertin Fellners Vergehen war es, den verlogenen Migrationspakt der UNO zu Fall zu bringen, das Kernstück der NWO.

    • Engelbert Dechant
      14. Mai 2020 13:41

      Ich denke ein Teil der Antwort ist hier zu finden:

      https://www.rubikon.news/artikel/gates-noch-melinda

      Das Interview mit der Ehefrau von Bill Gates verrät sehr viel, auch durch das, was nicht gesagt wird.
      Schön langssam zeigt sich ein Gesicht hinter der Fassade. Wir gehen immer davon aus, ein Mensch will für seinen Mitmenschnen nur Gutes. Bei Gates ist das naiv. Man muss nur seinen Lebensweg und den Umgang mit seinen Gefährten studieren. Als Menschenfreund wird man nicht zum reichsten Mann der Welt.

    • Ingrid Bittner
      14. Mai 2020 19:46

      @Wyatt: An die vielen, bisherigen Kurzwähler hab ich heute auch gedacht, als ich dieses Video geschaut habe:

      https://www.facebook.com/fpoe/videos/239067217311469/

      Und dazu ist mir der Omaspruch: Zeige mir deine Freunde und ich sage dir, wer du bist, eingefallen .

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      16. Mai 2020 05:35

      Nebbich "EGAL"!!!
      Niemals nie ist es egal, wer hinter einer Völkermordideologie steht!!!
      So wie der Kommissar als erstes versucht ein Motiv zu ergründen, so ist auch dieses eigenartige Völkchen sehr wohl mit vollem Namen zu benennen, welches seit Ewigkeiten versucht ihre Gojim in die totale Sklaverei zu überführen!
      Und derzeit befinden sich eben diese Morgenthau-, Hooton Pläne und die Zersetzungsfantasien der jüdischen Frankfurter Schule, die sich in Politischer Korrektheit pervertieren, in der finalen Phase.

  43. Templer
    14. Mai 2020 06:30

    Klar, dass Schweden genauso wie alle anderen von zusammengebrochenen Lieferketten leidet. D.h. nicht, dass der Weg den sie gewählt haben, das eigene Volk nicht wegzusperren, so falsch war.
    "Die 5 fachen Toten ggü. Ö!"
    Die Schlagzeile relativiert sich, wenn man die Gesamtsterblichkeit betrachtet und wird sich am Ende des Jahres noch mehr relativiert haben.
    In Ö haben wir Schulden und Ausgaben wie noch nie, die 2 Mio Arbeitslosen werden noch mehr, daher die Einnahmen sinken. 30 % der Gastro wird spätestens im Herbst schließen müssen.
    Wie attraktiv bleibt ein Tourismusland Ö, wenn die Kulinarik dermaßen reduziert wurde?

    • Rau
      14. Mai 2020 07:42

      Wenigstens hat man dort nicht die Bürger in der Möglichkeit beschnitten, in Eigenverantwortung mit dem Problem umzugehen. Alleine schon deswegen, werden sie sich besser entwickeln.

    • Templer
      14. Mai 2020 08:55

      Die Schweden haben allerdings andere Probleme stärker ausgeprägt wie etwa Flutung von Kulturbereicherern, eine Links Linke, bessermenschliche, welcomeklatschende Jugend, wo heterosexuelle schon schräg angeschaut werden.

    • Charlesmagne
      14. Mai 2020 11:29

      @ Templer
      Vielleicht werden sie ja auch gerade deshalb in den Medien für ihr Nichthandeln nicht so zerissen wie Trump, Johnson und andere Konservative.

  44. Rau
    14. Mai 2020 06:12

    Als ob es um Autarkie ginge. Wenn die Ganze Welt verrückt spielt hilft gar nichts. Der Nachteil der Globalisierung ist eindeutig der, dass sich vor allem Blödheit in Windeseile verbreitet hat. Dagegen ist bekanntlich kein Kraut gewachsen.

    • Charlesmagne
      14. Mai 2020 11:26

      @ Rau
      Milchstrasse ***************************
      Ja, mir scheint auch, dass der Coronavirus eher eine Mutation des BSEvirus zum HSEvirus (Human Spongiform Enzephalopathie) ist.

  45. Criticus
    14. Mai 2020 05:58

    Eine Prognose ist n u r eine Prognose! Und Prognosen gehen oft in die Hosen und besitzen sehr eingeschränkten Wert !
    Viel mehr als eine mögliche gering schrumpfende Wirtschaft macht der Umstand Sorgen, dass weiterhin die Politiker das von ihnen anvertraute Steuergeld mehr denn je aus dem Fenster werfen werden, dass der breite Mittelstand für Aktionen wie "Gutschein für alle", "Essenbons für Restaurants","Taxigutscheine für Wiener" zahlen müssen wird.
    Es werden Freunderlwirtschaft ( Kurz- Benko z.B.) Korruption, Seilschaften mit windigen Investoren auf Kosten des Volkes ( Wiener Rathaus- Tojner ) weiter fröhliche Urständ feiern. Am schwer verbesserungswürdigen Schulssystem wird sich nichts ändern, und Sozial- und Asylmissbrauch werden ,ebenso von den Politikern gefördert, weiterbestehen.Auch die Auswüchse der Globalisierung werden uns weiter beglücken. Bald dürfen wir uns wieder an Touristenmassen in Hallstatt erfreuen.
    Und Bartenstein wird weiter fleissig in der dritten Welt hergestellte Grundsubstanzen für diverse Medikamente importieren, die man bei uns aus Gründen von Gewinnmaximierung nicht mehr in heimischen Gefilden erzeugen will!

    • pressburger
      14. Mai 2020 07:24

      Prognosen sind immer schwierig, insbesondere wenn sie die Zukunft betreffen.

  46. brechstange
    14. Mai 2020 05:00

    Dann schauen wir mal, ob die EU-Voraussage zutreffen wird. Zu früh erscheint mir die Abrechnung.
    Mich amüsiert ja, dass einerseits das Grenzenlose propagiert, man am Ende nationale Zahlen zum Vergleich nimmt, um zu beweisen, dass grenzenlos der beste und einzige Weg wäre.
    Die Schweiz leidet auch am Eurodesaster mit, hat aber trotzdem mehr Möglichkeit selbst zu entscheiden als die anderen, denke man dabei an das angedachte Vertragsverletzungsverfahren gg Deutschland wegen des BVG-Entscheids. Was am Ende auf der Abrechnung steht, ist das seriös Vergleichbare.

    • pressburger
      14. Mai 2020 10:36

      Vorausgesetzt es wird eine Abrechnung geben. Die Regierung wird alles unternehmen, um jede Auswertung der Sinnhaftigkeit ihrer Massnahmen, zu verunmöglichen.
      Zensur, Verbote, das übliche Repertoir.

    • brechstange
      14. Mai 2020 10:59

      Wozu gibt es Opposition?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung