Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Europa: Wer ist da rücksichtslos?

Lesezeit: 2:30

"Widerwärtig", "rücksichtslos": So wird derzeit der niederländische Regierungschef aus Südeuropa beschimpft (diese aggressiven Worte kamen konkret vom sozialistischen Premier Portugals). Der Grund: Die Niederlande lehnen Euro-Bonds ab, bei denen alle Euro-Länder gemeinsam für Anleihen haften würden, die national verwendet werden. Auch Österreich und Deutschland haben sich ähnlich positioniert, wurden aber in Portugal offenbar nicht so klar wahrgenommen wie der besonders präzise Niederländer Rutte.

Es scheint ja in der Tat wenig solidarisch zu sein, wenn die reicheren Länder Europas den vom Corona-Virus derzeit besonders terrorisierten Ländern wie Italien, Frankreich, Spanien oder Portugal nicht in der von diesen gewünschten Form beispringen. Jedoch: Da geht es um etwas ganz anderes. Die Niederlande, Deutschland, Finnland und Österreich sind nämlich durchaus hilfsbereit. Nur lehnen sie mit vollem Recht – und hoffentlich auch weiterhin – solche Euro-Bonds ab. Sie empfehlen vielmehr Hilfe an die Südländer durch den Stabilitätsmechanismus ESM, wo genug Geld verfügbar ist, und durch zwei weitere gesamteuropäische Konstruktionen. Aber nichts, was ihre eigene Kreditwürdigkeit bedroht, wo sie also künftig für ihre Kreditaufnahmen deutlich höhere Zinsen zahlen müssten, weil sie auch für Italien&Co mithaften.

Es ist ohnedies anzunehmen, dass auch die vier Euro-Bonds-Verweigerer selbst künftig anstelle der bisherigen Minuszinsen den Märkten wieder echte Zinsen zahlen müssen, weil sie sich ja in diesen Wochen Hals über Kopf in Schulden gestürzt haben. Es sei denn, sie können sich dauerhaft und zur Gänze durch die Druckmaschinen der Europäischen Zentralbank finanzieren. Was allerdings die kommende Inflation mit Sicherheit noch viel schärfer machen würde.

Was stört die Südeuropäer eigentlich daran, wenn sie über den ESM und nicht Euro-Bonds Hilfe bekommen? Das ist nur ein Punkt: Der ESM hätte wie schon einst bei Griechenland das Recht, sich in die Haushaltspolitik der bedachten Länder einzumischen. Aber genau das wollen die Südländer keinesfalls.

Denn dann würde ihnen wie einst den Griechen das Steuerruder aus der Hand genommen. Dann hätte das Ausland volle Transparenz. Dann könnte der ESM an Stelle der populistischen Regierungen dieser Länder konkrete Änderungen bei Steuern, Beamtenbezügen oder Pensionen verfügen. Und dann würde sich auch klar zeigen, dass nicht die Nord-, sondern die Südländer unsolidarisch gewesen sind.

Diese haben jahrelang alle Mahnungen der EU ignoriert, verantwortliche, also solidarische Politik zu betreiben. Diese haben seit Jahrzehnten europäische Hilfsmilliarden bezogen, die eindeutige Solidaritätszahlungen gewesen sind. Diese haben sich auch bei der Gesundheitspolitik extrem unverantwortlich verhalten. Das sieht man etwa an der Zahl der jetzt so dringend benötigten Intensivbetten. Diese sind in der jetzigen Pandemie ja die primäre Engstelle jedes Gesundheitssystems. Die Angst vor einem Mangel an solchen Betten hat all die Maßnahmen ausgelöst, die nun in die Rezession führen: In Deutschland gibt es pro 100.000 Einwohner 34 solcher Betten, in Österreich 29 – in Spanien jedoch nur 10 und in Italien 9.

Also darf man die Südländer schon fragen: Wer war da eigentlich verantwortungslos und unsolidarisch?

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    06. April 2020 07:21

    Ich stehe auf dem Standpunkt, Hilfe gibt es nur einmal - aber nicht dauernd.

    Es ist schön, jemanden helfen zu können und zwar so weit, bis er selber wieder weiter kann.

    Ich prangere die grobe Fahrlässigkeit der Siesta Staaten an, Hilfe zwar reichlich genommen zu haben, aber diese einfach verkonsumiert zu haben, statt Reformarbeit geleistet zu haben.

    Ich habe einen Studienkollegen in Griechenland. Er bekommt für 26 Jahre Arbeit mehr Pension als ich nach über 40 Jahren, wobei sich unsere Tätigkeiten kaum unterschieden haben, außer in der 'Siesta' Tatsache, dass er wesentlich weniger Leistung für seinen Lohn erbringen musste. Das ist ja das beschauliche Leben, das wir im Urlaub dort suchen und auch finden.

    Ich prangere an, die, allerdings in ganz Europa gleichen, 'Nehmerqualitäten', man nehme, was man kann und das sofort, ohne Rücksicht auf andere.

    Es gehört aber schon eine Portion Unanständigkeit der Südländer dazu, sich beschenken zu lassen, Kreditschnitte zu bekommen, direkte Förderungen abzusahnen und danach trotzdem noch darüber hinaus die Zahlung ihrer gemachten und verkonsumierten Schulden zu verlangen.

    Ja, Armut ist keine Schande, da gibt es Arme, die sind anständig und solche, die sind es nicht. Warum findet man die vordergründig Unanständigen immer bei den Linken ?

    Ich lehne solche Eurobonds ab. Thilo Sarrazin, 'Europa braucht den Euro nicht', zeigt ganz fundiert die Entwicklung des Euro auf und all die Sünden und Gesetzes- und Vertragsbrüche rundherum und auch alle Gefahren.

    Gebt den Südländern ihre Währungen wieder, die sie auf- und abwerten können und lasst die Fleißigen in Ruhe !

  2. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    06. April 2020 06:31

    Europa ist sehr unterschiedlich.
    Vor allem die unterschiedlichen Mentalitäten der Bevölkerung, die Südländer eher temperamemtvoll und familiär die Nordländer eher verhalten, bieder, kühl aber äußerst pflichtbewusst.
    Gerade das macht Europa charmant.
    Ist es nicht eher die Ideologie des Sozialismus, des Marxismus bis zur Einstellung des Kommunismus, die das Problem darstellt?
    Dem Fleißigen zu nehmen und es denen zu geben die nichts oder weniger haben?
    Diese Solidarität ist durchaus in Ordnung auf kurze Zeit bis man über das Schlimmste hinweggeholfen hat, wenn jemand unverschuldet in Not geraten ist.
    Im Sozialismus allerdings ist dies Programm solange umzuverteilen bis Alles gleichgemacht ist, dann haben Alle das Selbe - NICHTS.

  3. Ausgezeichneter KommentatorAustria must not die
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    06. April 2020 07:04

    Es ist immer das Gleiche. Der Faule liegt in der Sonne, während der Fleißige arbeitet. Wenn er Hilfe benötigt, beginnt er den Fleißigen zu drangsalieren. Das ist die linke Philosophie.

    An Eines ist aber immer wieder zu erinnern: Keine Corona-Bonds für die italienischen Theaterspieler. In zwei Weltkriegen sind sie Österreich in den Rücken gefallen. Aktuell haben sie während der Witschaftskrise nicht saniert, sondern ihren Schlendrian weiterbetrieben. Und wieder sollen wir dafür Zahlen. Diese linke (im doppelten Sinn des Wortes) Strategie darf nicht aufgehen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    14x Ausgezeichneter Kommentar
  5. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    06. April 2020 04:27

    Wie kann eine Gemeinschaft bestehen, bei der ein Teil immer nur glaubt kriegen zu können und die anderen so dämlich sind und sich selbst hart absparen, was sie denen Geld beim Fenster hinaus nachwerfen....
    Aus höheren Idealen? Welche Ideale sind so dämlich? Welche Steuerzahler sind so dämlich?
    Aber noch dämlicher sind die, die mit Steuergeldern den Steinzeitislam mit mondgottbefohlenem Handabhacken und Frauen auspeitschen herbeikarren und durchfüttern und aufpäppeln....
    Mondgott (Halbmomd) ist der Gott des Islam. Es ist nicht der Vater Jesu Christi!
    Wenn Freimaurer und Co glauben, der Islam und das Christentum seien ein und derselbe Weg zum Vater, dann sind diese die Vollidioten.
    Es gibt nur einen Weg zum Vater, das ist der der Vergebung und den gibt es nur durch Jesus Christus und sein Blut, das die Sünde der Welt hinwegnimmt.
    Diese Botschaft vom Blut Christi, das die Sünde der Welt hinwegnimmt, ist bei Mohammeds Mondgottwahn verboten.
    Freimaurer und Mohammedanhänger wollen durch ihre "Charakterarbeit" in Gottes Reich eintreten, merken aber nicht, dass sie mit dem Kopf durch die Wand wollen.
    Problem: In Gottes Reich kommt nur, wen Gott einlässt.
    Es gibt nur eine Tür: die ist Gott selbst, daran kommt keiner vorbei...

  6. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    06. April 2020 08:10

    Die Norditaliener sind seit Jahrzehnten solidarisch mit dem Mezzogiorno und vielen hängt diese Form der Solidarität beim Hals raus. Auf europäischer Ebene ist es nicht anders, europäische Solidarität ist eine Einbahnstraße - sie bedeutet, dass der andere in meine Taschen greifen darf wenn ihm danach ist und ich dazu schweigen muss. Im Umgangssprachlichen nennt man so etwas aber anders.

    Man hat es in Süditalien nie geschafft selbsttragende Wirtschaftskreisläufe aufzubauen, das einzige was dort funktioniert ist die organisierte Kriminalität. Die breitet sich wie wir an Malta und der Slowakei gesehen haben recht gezielt auch in andere Länder aus. Und mit den neuen Beitrittskandidaten wird der Menschen- und Organhandel eine baldige Blütezeit erleben (den brennenden Europäern sei dank). Glücklicherweise gilt die "europäische Solidarität" immer den Tätern und nicht den Opfern.

    Europäische Solidarität bedeutet, dass man organisatorisch und gesellschaftlich Unfähigen ihre Blödheit und Verkommenheit nicht sagen darf - man hat das zu Schlucken und zu zahlen. Weil sonst gilt man als "unsoldarisch", kann es in einer sozialistischen Gesellschaft ein schlimmeres Schimpfwort geben?

  7. Ausgezeichneter KommentatorAlmut
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    06. April 2020 15:38

    OT
    Corona
    In Hamburg obduzieren sie jetzt endlich, in diesem Fall zählt das Robert-Koch-Institut (RKI) 14 Tote und rechnet sie zu den "Coronatoten", Hamburg zählt 8 Tote die mit/durch Corona gestorben sind, die Obduktion dieser Toten ergab, dass keiner an Corona gestorben ist: Rechtsmediziner Prof. Püschel, Hamburg sagt "Bei uns ist noch keiner an Corona 19 gestorben". Die Zahlen des RKI sind also offensichtlich "Luftnummern" und die Politik entscheidet auf Grund dieser Luftnummern. Kann man eigentlich diese Leute persönlich haftbar machen für den Schaden den sie anrichten?
    "Corona 19 - Erste Obduktionsergebnisse zeigen deutlich geringere Totenzahl durch Covid 19.":
    https://www.youtube.com/watch?v=EsAKe7frozI

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMcErdal
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    08. April 2020 07:43

    ***Der Abschaum der Erde von Amazing Polly ... Trust the Plan Q***
    youtube.com/watch?v=W4J9CO9Pv2I&feature=youtu.be


alle Kommentare

  1. AppolloniO (kein Partner)
    09. April 2020 11:24

    Z E N S U R ?
    Da war doch gerade noch ein Artikel in dem gefragt wurde ob uns Italien nicht in zwei Weltkriegen in den Rücken gefallen wäre? Weg.
    Gegenfrage: Hat Italien jemals einen Krieg auf der Seite beendet an der es ihn begonnen hat?

  2. Hubsi Kammer (kein Partner)
    08. April 2020 11:36

    Na bumm......!
    Man wird doch nicht schön langsam die wahren Agenden dieses kommunistisch-zionistischen Völkerkerkers gneißen?
    10 (zehn) der langen Jahre hat es im Blog, einige Ausnahmen hervorgehoben, benötigt, um zu dieser wahrlich epochalen Erkenntnis zu gelangen.....!
    Aber es zeigt überdeutlich, warum es nur sein kann, wie es eben ist.
    Auch der einfältig gemächliche Sinneswandel betreffend der Ösi Verräter Partei und gipfelnd im anfänglich wasserwandelnden heils- und segenbringenden Bundesmaturanten mit dem lieben Gesicht (lt. PartnerIn), sollte nachdenklich stimmen....!
    PS. Kein Sternderl für ihren Beitrag!

  3. fewe (kein Partner)
    08. April 2020 09:11

    Ja, die sind ja nicht ganz bei Trost. Man kann doch nciht ide Bevölkerung der tüchtigeren Länder dazu versklaven, die Bevölkerung anderer Länder durchzufüttern. Auf das läuft es nämlich hinaus.

    Da war es erheblich billiger, seinerzeit den Adel durchzufüttern. Die haben dafür aber schöne Bauwerke errichten lassen und eine anständige Show geboten.

    Sollen die Staaten halt in Konkurs gehen. Unverschämte Dauerschnorrer.

  4. Kaffeehaeferl (kein Partner)
    08. April 2020 08:59

    Es ist schon ganz interessant. Wie gut die EU funktioniert, kann man jetzt in der Krise endlich mal sehen: Gar nicht.

    Die Politiker jedes Staates haben als erstes versucht, das Gesundheitssystem "ihres Staates" zu schützen. Also: Grenzen dicht, Maßnahmen auf staatlicher Ebene.

    Jetzt muß man sich schon fragen: Warum ist das Gesundheitssystem ein staatliches, aber das Bildungssystem (Stichwort NC-Flüchtlinge) eines der EU? Warum ist das Sozialsystem (Stichwort Anpassung der Familienbeihilfe an Lebenshaltungskosten) eines der EU? usw

  5. Kaffeehaeferl (kein Partner)
    08. April 2020 08:45

    Wenn ich die Zahl von 29 Intensivbetten pro 100.000 Einwohner in Österreich konservativ auf 8 Mio Einwohner hochrechne, komme ich auf 2.320 Intensivbetten. In Intensivmedizinischer Betreuung sind derzeit (laut ORF.at) 243 Corona-Erkrankte. Also haben wir derzeit eine Auslastung von etwa 10% durch diese.

    Sind wir mit den Maßnahmen vielleicht doch etwas übers Ziel geschossen? Mir scheint, die Gefahr, die von dieser Krankheit ausgeht ist nicht so groß wie die Gefahr, die von den Maßnahmen zu deren Abwendung ausgeht.

    • Kaffeehaeferl (kein Partner)
      08. April 2020 08:50

      Zudem frage ich mich, wie lang das noch weitergehen soll: Wie kann denn die "Krankheit besiegt" werden (wer hat das gesagt? Kogler? Anschober? Kurz? Aber es war dieser Wortlaut).

      Die Krankheit ganz ausrotten - wie geht das? Ich bin kein Mediziner, kann also nur mit Hausverstand an die Sache herangehen. Und der sagt mir, daß es eher nicht gelingen wird, den Virus auszurotten indem man verhindert, daß Infizierte andere anstecken. Es reicht ja ein einziger Infizierter aus um wieder Personen anzustecken und die "nächste Welle" auszulösen.
      Ich denke, es wird wohl doch eher auf die Herdenimmunität hinauslaufen. Und die zu erreichen, wird Jahre dauern wenn die Maßnahmen aufrecht bleiben.

    • fewe (kein Partner)
      08. April 2020 09:18

      Rein rechnerisch stimmt das vielleicht. Aber es geht nicht nur um die vorhandene Kapazität, sondern darum, dass auch möglichst wenige Leute daran sterben. Das finden Sie vielleicht wichtiger, wenn das jemand in Ihrer Umgebung ist.

      Jetzt wird das eh gelockert und Österreich wird unter den ersten Ländern sein, die wieder einigermaßen normalen Betrieb aufnehmen. Das schafft uns einen großen Vorsprung.

      Ich glaube wir werden nach der Corona-Sache besser dastehen als vorher. Die Arbeitslosen werden dann auch flott weniger werden. Wenn man es aber zu flott lockert, dann fängt das wieder von vorne an.

    • Christian Peter (kein Partner)
      08. April 2020 11:39

      @Kaffeehäferl

      Einen Virus ausrotten kann man nur ganz zu Beginn, wenn es nur einzelne Infizierte gibt, in dem man diese isoliert. Hat sich ein Virus (wie Corona) aber erst einmal ausgebreitet, lässt sich eine weitere Verbreitung nicht mehr verhindern. Dasselbe wie bei Influenzaviren - etwa 40 % der gesamten Bevölkerung infizierten sich jedes Jahr damit und sehr viele Menschen sterben daran (übrigens weit mehr als an Coronaviren) - dennoch hat es wegen der saisonalen Grippe noch niemals Ausgangsbeschränkungen gegeben, weil es wenig Sinn macht.

    • Christian Peter (kein Partner)
      08. April 2020 11:42

      @Fewe

      Experten sind der Meinung : Durch Ausgangsbeschränkungen werden auf mittlere bis lange Frist mehr Menschen sterben als ohne, lässt man der Ausbreitung des Virus freien Lauf, wäre der Spuk bereits nach wenigen Wochen beendet, weil der Großteil der Bürger immunisiert ist und sich der Virus nicht weiter ausbreiten kann.

    • Christian Peter (kein Partner)
      08. April 2020 11:45

      @Fewe

      Bürger, die bereits immunisiert sind, können niemanden gefährden, Bürger ohne Immunisierung aber sehr wohl. Eine Infektion mit Corona wirkt wie eine Impfung, weil das Immunsystem Antikörper bildet. Momentan weiß man nicht, ob diese natürliche Immunisierung dauerhaft ist, wenn doch, wäre es weit vernünftiger, statt auf Ausgangsbeschränkungen auf die Herdenimmunität zu setzen.

  6. McErdal (kein Partner)
    08. April 2020 07:44

    *********Die Simpsons (Coronavirus)********
    youtube.com/watch?v=f2oJk8d_nCA

  7. McErdal (kein Partner)
    08. April 2020 07:43

    ***Der Abschaum der Erde von Amazing Polly ... Trust the Plan Q***
    youtube.com/watch?v=W4J9CO9Pv2I&feature=youtu.be

  8. Azdak
    07. April 2020 00:10

    Achtung! Wir müssen jetzt unbedingt aufhören hier weiter zu psoten, es gibt einen neuen A.U. Kommentar und die Karawane muss weiterziehen.

  9. Brigitte Imb
    06. April 2020 23:38

    "Wer also im In- oder Ausland für Eurobonds und Corona-Bonds eintritt, ist entweder ein dummer Esel oder ein hinterhältiger Lump, der deutsche Steuerzahler und Sparer zugunsten irgendwelcher Süd- und Ostländer noch mehr bestehlen und ausrauben will. Das ist alles, es gibt nichts zu beschönigen. Ende der Diskussion."

    So sieht "KEWIL" Coronabonds

    http://www.pi-news.net/2020/04/corona-bonds-sind-eine-sauerei-zu-lasten-deutscher-steuerzahler/

    • Neppomuck
      06. April 2020 23:46

      Die beiden Esel

      Ein finstrer Esel sprach einmal
      zu seinem ehlichen Gemahl:

      »Ich bin so dumm, du bist so dumm,
      wir wollen sterben gehen, kumm!«

      Doch wie es kommt so öfter eben:
      Die beiden blieben fröhlich leben.

      Christian Morgenstern

  10. Franz77
  11. machmuss verschiebnix
    06. April 2020 22:56

    OT: und teilweise als Antwort auf @Azdak :

    . . . weiß es echt nicht, aber könnte Soros damit wieder mal vorausgedacht haben, was würde ihm in den USA blühen ? Lt. dem heutigen X22-Report läuft die Operation-Q speziell diese Woche aber auch noch nächste durch ihre schwierigste Phase . Danach wird die US-Öffentlichkeit vor vollendete Tatsachen gestellt. Die größte Sünde der Dems und des vernetzten Deep-State wird bei allen Amerikanern einhellig Abscheu auslösen. 'Q: Kinder'

    brandheiß - der neueste X22-Report :

    https://www.youtube.com/watch?v=J1wV9H2ojP0

    • Azdak
      06. April 2020 23:10

      Oh ja, der brandheiße X22-Report von einem gewissen Dave (der keinen Nachnamen in seinem Impressum hat). Sehr empfehlenswert! Wie weiter unten erwähnt, würde ich doch eher empfehlen, dass alle Allwissenden hier einen eigenen Youtube-Channel kreieren. Den @machmuss verschiebnix-Channel würde ich sofort abonnieren und jedes Video als Youtube-Link hier rein posten. Ich persönlich vertraue @machmuss verschiebnix mehr als "Dave" und seinem X22-Report :-)

    • Neppomuck
      06. April 2020 23:14

      Tut es jetzt schon, zumindest bei mir.

      Gespannt bin ich ja, was passiert, wenn die Umrisse des "Bermudadreiecks", in dem Zig Milliarden Steuergeld verschwunden sein werden, ehe der große Betrug selbst dem letzten Deppen einleuchtet, endlich abgesteckt sein werden.

      Wer übernimmt die Verantwortung - nicht die "politische" - sondern die echte, sprich "Haftung"?

      Kurz?
      Anschober?
      Nehammer?
      Kogler?
      usw?

      Die miesen "Think-Tanks", wo dieses pechschwarze Ei der "Eine-Welt-Apologeten" ausgebrütet wurde, sicher nicht.
      Aber wozu brauche ich dann eigentlich eine Regierung, soll van der Bee doch gleich bei den Bilderbergern nachfragen, was zu tun ist.

      Fällt mir dazu doch Gütinand der Ferdige ein
      ff

    • Neppomuck
      06. April 2020 23:20

      Weiter im Text:
      ... der nach Königgrätz gesagt haben soll: "Na des hätt' i a no zsammbracht".

      Klingt alles nach schlechtem (typisch österreichischem) Kabarett, wenn da der in die Aber-Milliarden steigende Schaden an unserer Vokswirtschaft nicht wäre.

      Merke: Kleinkinder haben in der Bundespolitik nichts verloren.
      Die sollen sich auf Bezirksebene austoben.

      Oder sie handelten hier mit Vorsatz.
      Dann ab in die Landesgerichtsstraße mit ihnen.

    • Azdak
      06. April 2020 23:20

      @Neppomuck

      Die Verantwortung übernimmt immer der Steuerzahler.

    • Neppomuck
      06. April 2020 23:42

      Wieder falsch, @azdak:
      Das heißt "Regimentsunkosten" und nicht "Verantwortung".

    • Azdak
      06. April 2020 23:54

      Nette Worklauberei Neppomuck, selbes Resultat.

  12. Azdak
    06. April 2020 21:37

    George Soros hat vorige Woche 1 Million Euro an Budapest überwiesen, obwohl Orban seine Universität rausgeworfen hat. Peanuts für Soros werden einige sagen, es bleibt trotzdem eine Mille.

    https://www.reuters.com/article/us-health-coronavirus-soros-hungary/george-soros-gives-1-million-euros-to-budapests-coronavirus-fight-idUSKBN21H14Y

    • Neppomuck
      06. April 2020 22:59

      Dann soll ihn Kurz doch auch gleich rauswerfen.
      Wozu brauchen wir überhaupt so eine unnötige Institution bei uns?

      Als gäbe es noch nicht genug Präkariatsakademiker bei uns.
      Eine echte "Kulturschande".

      Das ehem. Otto-Wagner-Spital hat sich darüber hinaus Besseres verdient.

    • Azdak
      06. April 2020 23:40

      Dazu habe ich mir noch keine Meinung gebildet. Ich habe keine Ahnung, was diese Uni überhaupt lehrt. Mir wäre es lieber, wenn wir im ersten Schritt diese ganzen Gender-Lehrstühle abschaffen würden. Das kostet uns als Steuerzahler vermutlich mehr, als die Privatuni, die der Soros aus seiner Portokassa finanziert.

    • pressburger
      06. April 2020 23:57

      "Fight against virus", oder fight gegen Orban ?

    • Azdak
      07. April 2020 00:00

      @pressburger

      Berechtigte Frage. Nimmt der Orban die Mille vom Soros oder lehnt er sie ab? Das sollte man weiter verfolgen und beobachten ...

    • fewe (kein Partner)
      08. April 2020 10:14

      @Neppomuck: Steinhof ist durchaus passend für die. Die andere "Universität" ist ja in Gugging. Ziemlich originell eigentlich.

  13. Azdak
    06. April 2020 21:27

    Kann die Kritik an Soros anti-semitisch motiviert sein?
    Frage für einen Freund.

    https://www.youtube.com/watch?v=v_YN_JO_ObA

    • machmuss verschiebnix
      06. April 2020 23:00

      Da hängt ein Denkfehler dran:
      Soros ist Zionist, aber Zionisten sind im allgemeinen dafür bekannt, daß sie die mosaisch-gläubigen (echten) Juden hassen (und umgekehrt).

      Die meisten Zionisten sind Engländer , Amerikaner aber KEINE Juden und auf gar keinen Fall Semiten.

    • Neppomuck
      06. April 2020 23:39

      Ohne "Nazi-Keule" geht es bei manchen Volldillos nicht.

      Was im Grunde doch nur heißt: "Ich habe den Intelligenztest nicht bestanden."

    • Azdak
      06. April 2020 23:47

      @Neppomuck

      Es liegt mir fern, Sie als Volldillo zu bezeichnen, da Sie sicherlich die meisten Intelligenztests bestehen werden.

    • Charlesmagne
      07. April 2020 09:14

      @ machmuss verschiebnix
      Gut erklärt!
      ******************
      ******************
      ******************

  14. Azdak
    06. April 2020 21:19

    Oh Gott. Soros attackiert unseren heiligen Putin. Das geht bitte gar nicht. Ich muss meine Position überdenken.

    https://www.youtube.com/watch?v=CdU0aHQCxcI

    • machmuss verschiebnix
      06. April 2020 22:42

      Dieser Hl. Putin hat Rußland vor dem totalen Ausverkauf der Staatsbetriebe an diverse US-Investoren (Deep-State Akteure) bewahrt. WER SONST hätte das geschafft ?@!

      Diese sog "Investoren" operierten nicht mit eigenem Vermögen - NULL - sondern es wurde ihnen aus den USA zur Verfügung gestellt . Die USA hätten im umgekehrten Fall solche Vermögen konfisziert - GENAU DAS tat Putin auch und seither ist er der TodFeind des Deep-State .

    • Azdak
      06. April 2020 23:31

      Eh. Aber die russische Variante, wo das gesamte Staatsvermögen dann unter Oligarchen (die sich dann englische Fußballklubs kauften) aufgeteilt wurde, war wohl auch nicht das Gelbe vom Ei.

  15. Undine
    06. April 2020 20:59

    "Der Menschenfreund George SOROS und der Ettikettenschwindel seiner NGOs"

    https://www.youtube.com/watch?v=ly7qK-0Y_D8&t=136s

  16. glockenblumen
    06. April 2020 20:28

    2x KenFM

    1.
    "Eklatant verfassungswidrig" Deutsche Anwältin bringt Klage ein:

    https://www.youtube.com/watch?v=ih0A38iIBMs

    2.
    Psychologie der Massen

    https://www.youtube.com/watch?v=OMtLFlDWBoo

    • Azdak
      06. April 2020 20:39

      Das ist aber interessant. Ich wusste bislang nicht, dass Ken, das männliche Pendant zu Barbie auch einen YouTube-Channel hat. Wir sollten uns alle einen YouTube-Channel zulegen, die Welt würde dann die ganze Wahrheit erfahren!

    • Winston Smith
      06. April 2020 20:49

      @Azdak

      Das überrascht uns nicht, besteht doch die Gesamtheit Ihrer Kommentare in der Ausbreitung Ihrer Wissenslücken.

    • Azdak
      06. April 2020 20:59

      @Winston

      Hervorragender Kommentar von Ihnen! Sie erscheinen mit Ihrer Omniszienz prädestiniert für einen neuen Youtube-Channel.

      Posten Sie bitte hier den Link zu Ihrem Youtube-Channel, den ich natürlich sofort abonnieren werde, um meine Wissenslücken zu beheben.

    • Neppomuck
      06. April 2020 22:47

      Selber denken, @azdak.
      Ist schwer, aber mit ein bisserl gutem Willen möglich.

    • Azdak
      06. April 2020 23:35

      Ich bin schon zu alt Neppomuck, werde mich aber bemühen, Ihren Rat zu befolgen.

  17. pressburger
    06. April 2020 19:32

    Beispiel Schweden. Oder, über das Verhältnis der Regierenden zu den Regierten. Anders wie in Schweden, sind hier die Regierenden überzeugt, dass die Regierten, eigentlich Untertanen sind, mit denen ein Dialog nicht möglich ist.
    Untertanen verstehen nur Verbote und Gebote. Ein Untertan muss kontrolliert werden, weil er über so etwas, wie Einsicht oder Vernunft nicht verfügt. Demokratie hin oder her, die Regierenden leben diese Überzeugung, die aus dem ancien régime stammt. Es ist bequem, es ist einfach, so zu regieren. Fridericus Rex hat lieber mit seinen Pferden geredet, weil sie die "grösseren Köppe" hatten.
    Kurz ist der gleichen Meinung, wie Friedrich der nicht so grosse.. Mit der dumpfen Masse, mit kleinen Köpfen ausgestattet, ist es überflüssig zu reden. Verbote genügen. Die Untertanen wollen es so. Wie recht Kurz hat.
    In Schweden sind die Menschen Partner, mit denen die Regierenden auf Augenhöhe verhandeln. Deswegen gibt es in Schweden nur wenige Verbote, die Regierung setzt auf Einsicht und Vernunft. Die Wirtschaft geht weiter, das soziale Leben, auch.
    Nach dem Virus wird es einen Kassensturz geben.

  18. machmuss verschiebnix
    06. April 2020 18:25

    OT: . . . und als Anhang zu CIA, 06. April 2020 16:33

    Did Bill Gates Buy the CDC ?

    Dr. Anthony Fauci has a $100 million conflict of interest which is why he was opposing Trump. He is in league with Bill Gates who has pledged $100 million for Fauci to play with. The National Institute of Allergy and Infectious Disease (NIAID, a division of National Institutes of Health, NIH) director Dr. Anthony Fauci, who was against using chloroquine, said in an interview with CNN's Anderson Cooper, "There's no magic drug for coronavirus right now," and lectured, "Let me put it into perspective for the viewers .. there has been anecdotal non-proven data that it [chloroquine] works... but when you have an uncontrolled trial you can never definitely say that it works."

    I have warned that the CDC takes private money through its foundation. Gates even gave Fauci's Foundation $13.5 million. I do not believe we can trust Fauci in the least. The CDC should NEVER be allowed to be bought in this way. It is Gates who wants to inject us all with microchips. I seriously do not understand if all his money has simply gone to his head.

    Trump should fire Fauci first, and secondly shut down all private donations from anyone, especially Bill Gates.

    https://www.armstrongeconomics.com/world-news/corruption/did-bill-gates-buy-the-cdc/

  19. Brigitte Imb
  20. Erich Bauer
    06. April 2020 16:53

    Neue CORONA-Wirtschaftsordnung:

    1. Schritt: Mehr Staat, weniger Privat.
    2. Schritt: Nur noch Staat. Staatskapitalismus der chinesischen Art. Mehrheitstauglich. Demokratisch gewählte Diktatur.
    3. Schritt: Keiner arbeitet mehr, ist bestenfalls beschäftigt (wie in DDR).
    4. Schritt: Reisebeschränkungen (wie in DDR).
    5. Schritt: Mauer zum Schutz vor Corona.
    6. Schritt: wer flüchtet wird erschossen!

    • Franz77
      06. April 2020 18:10

      Korr. 6. Schritt: Jeder Verwandte eines Flüchtenden unter 65 Jahren wird mit einer Strafe von mindestens 100.000 Euro bzw. zwei Jahren schwerem Kerker geahndet.
      Jeder der einem Flüchtenden zur Flucht verhilft, ihn unterstützt oder kennt, wird bestraft als wäre er ein Verwandter.
      Für jeden Geflüchteten werden 15 neue Mitbürgerinnen und Mitbürger moslemischen Glaubens sowie deren Sippe und ein für die religiöser Begleitung notwendige/r Imam/In mit Familie eingebürgert. Die Lebenskosten der Neubürgerinnen und Neubürger wie Haus, Auto, Garten, Pool usw. übernimmt die Staatskasse.
      Flüchtenden ab 65 Jahren wird Straffreiheit bei Hinterlegung von 100.000 zugesichert.

  21. CIA
    • Neppomuck
      06. April 2020 16:45

      Die Strategie, die dahinter steckt, ist nicht blöd, aber äußerst niederträchtig.
      Und damit jeder, der sich dafür hergibt.

    • machmuss verschiebnix
      06. April 2020 18:27

      siehe zusätzlich » Did Bill Gates Buy the CDC ? « (mein Posting weiter oben)

  22. Specht
    06. April 2020 16:32

    Zu den Verschwörungstheorien mit Großbock und anderen Symbolen muss man wissen wie kindisch und akribisch gewisse Clubs damit arbeiten. Wie oben so unten und ohne Kabbalah geht auch nichts. Verblüffend ist aber immer wieder wie sich solche Verschwörungstheorien im Laufe der Zeit als Volltreffer herausstellen. Christen haben aber die Gewissheit, sie werden am Ende nicht siegen. Christus vincit, Christus regnat, Christus imperat!

  23. Neppomuck
    06. April 2020 16:28

    Ja ja, die Grippe (Influenza):

    Besonders viele Grippetote 2017/2018

    Stand: 30.09.2019 14:23 Uhr

    Eine Grippe kommt oft plötzlich - und ist manchmal gefährlich: Nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts war die vorletzte Grippewelle in Deutschland die stärkste seit 30 Jahren. Sie kostete 25.000 Menschen das Leben.

    Die starke Grippewelle in der Saison 2017/2018 hat in Deutschland die höchste Zahl an Todesfällen der vergangenen 30 Jahre gefordert. Durch die Influenza starben damals schätzungsweise 25.100 Menschen, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin mitteilte. So eine hohe Zahl an Todesfällen ist demnach sehr selten, in anderen Jahren gab es nur einige hundert Fälle.
    Eine Frau lässt sich gegen Grippe impfen | Bildquelle: picture alliance / dpa
    galerie

    Empfohlen wird die Grippeimpfung vor allem für ältere Menschen, chronisch Kranke, medizinisches Personal und Pflegekräfte sowie Schwangere.
    RKI-Appell zur Impfung

    Das RKI mahnte, sich durch eine Impfung zu schützen. "Es gibt keine andere Impfung in Deutschland, mit der sich mehr Leben retten lässt", erklärte RKI-Präsident Lothar Wieler. Der Herbst gilt als beste Zeit für die Grippeschutzimpfung. Empfohlen wird sie vor allem für ältere Menschen, chronische Kranke, medizinisches Personal und Pflegekräfte sowie Schwangere.

    https://www.tagesschau.de/inland/grippe-129.html

  24. OT-Links
    06. April 2020 16:00

    Danke den Österreichern für ihren gesunden Hausverstand:
    "Studie der Uni Wien: Hohe Zustimmung zu bisherigen Maßnahmen der Regierung, aber breites Nein zu gezielten Eingriffen in Privatsphäre einzelner Bürger"

    https://www.derstandard.at/story/2000116568971/mehrheit-der-oesterreicher-gegen-staatliche-ueberwachung-in-corona-krise

    Und ich finde es sehr super, dass die Ansteckungen gesenkt wurden und bin überzeugt, wir halten das auch nach den Lockerungen durch, bis es ein Gegenmittel gibt. Wir sind eben kein "Shithole State".

  25. Almut
    06. April 2020 15:38

    OT
    Corona
    In Hamburg obduzieren sie jetzt endlich, in diesem Fall zählt das Robert-Koch-Institut (RKI) 14 Tote und rechnet sie zu den "Coronatoten", Hamburg zählt 8 Tote die mit/durch Corona gestorben sind, die Obduktion dieser Toten ergab, dass keiner an Corona gestorben ist: Rechtsmediziner Prof. Püschel, Hamburg sagt "Bei uns ist noch keiner an Corona 19 gestorben". Die Zahlen des RKI sind also offensichtlich "Luftnummern" und die Politik entscheidet auf Grund dieser Luftnummern. Kann man eigentlich diese Leute persönlich haftbar machen für den Schaden den sie anrichten?
    "Corona 19 - Erste Obduktionsergebnisse zeigen deutlich geringere Totenzahl durch Covid 19.":
    https://www.youtube.com/watch?v=EsAKe7frozI

    • OT-Links
      06. April 2020 15:45

      Ich glaube noch immer nicht, dass alles erfunden ist, aber man erzeugt massiv Panik. Jetzt gibt es zwei Gründe. Entweder man will die NWO durchdrücken bzw. alle enteignen usw. oder man meint, das wäre notwendig, damit die Leute es ernst nehmen.

      Jedenfalls ist der Rückgang in Ö. megacool und kein Grund für die NWO. Darum achte ich auch darauf, mich nicht anzustecken.

      Ja, die meisten wären wohl leider sowieso gestorben.

      Besonders arg treibt es zur Zeit die cnn-nahe OE! Da ist ja der Standard noch unabhängiger, links zwar, aber ...

    • Neppomuck
      06. April 2020 16:20

      Nichts Neues:

      "Nach dem scheusslichen Verbrechen an der 14-Jährigen Susanna F. durch einen irakischen "Flüchtling" und einen Türken wurde eine Gedenkminute, initiiert von einem AFD-Abgeordneten, durch Claudia Roth auf diese geschmacklose Weise verhindert (unter Applaus aller anderen Parteien!).
      Ein Mitglied des Landesvorstandes der CDA ("Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft" eine CDU-nahe Organisation), die Christdemokratin Venja (Venny) Lang, entblödete sich nicht zu behaupten, dass, wenn sie nicht gefoltert, vergewaltigt und getötet worden wäre, sie "vielleicht von einem Auto überfahren oder von jemand anderes getötet worden wäre!"

    • machmuss verschiebnix
      06. April 2020 16:33

      In den USA wurd doch glatt die Empfehlung zur Abtreibung im Fall von Corona-Infektion gegeben, aber zumindest haben sich eine ganze Reihe von Bundesstaaten bereits dagegen positioniert.
      Außerdem werden die Corona-Toten dort - » 62,823 people have died from the virus.« - genauso wenig getestet , sondern pauschal als Corona-Tote eingeordnet , überall derselbe Brain-Fuk

    • machmuss verschiebnix
    • pressburger
      06. April 2020 16:41

      Ein ganz wichtiger Beitrag, zu einer sachlichen Diskussion. Leider, wird sie an den Usurpatoren der Macht spurlos vorbeigehen.

  26. machmuss verschiebnix
    06. April 2020 15:27

    OT:

    Wieder mal eine groß angelegte Fahndung - über mehr als 40 Staaten hinweg - nach "Kinder-Verzahrern" (child-porn).

    Das "Highlight" an Verkommenheit:
    ein Pornographie-Studio im Kellergeschoß der UNICEF

    ---Zitat---

    90 Suspects Identified in Global Child Pornography Ring by Operation GARGAMEL

    https://www.europol.europa.eu/newsroom/news/90-suspects-identified-in-major-online-child-sexual-abuse-operation

    According to the news released on March 31:

    "Police around the world have taken down a global child abuse ring with links to over 40 countries through a Belgian investigation supported by Europol. 4 suspects have been convicted today by a Belgian court.

    This case was sparked by the Belgian East Flanders Federal Judicial Police (Federale Gerechtelijke Politie Oost-Vlaanderen) after more than 9 million pictures and videos of the abuse of thousands of children from around the world were found there during a house search.

    The vast majority of this footage had never been seen in circulation before by law enforcement. Suspecting they were producing their own, the Belgian investigators launched Operation GARGAMEL together with Europol across Europe and beyond . The image and video data seized during this investigation has been used for Victim Identification Task Forces hosted by Europol through which 70 children and 30 suspects have been identified. The Belgian Federal Judicial Police succeeded in identifying 60 suspects (of which 24 in Belgium) and 40 victims, which brings the actual total to 90 suspects and 110 victims.

    Some suspects have already appeared before court in a number of other countries. In Australia, a suspect was sentenced to 15 years in prison.

    More arrests and rescues are expected globally as police in over 40 countries examine the intelligence packages compiled by Europol and information from the Belgian Federal Judicial Police."

    Now I want to connect this to two other PG cases which are tangentially related, or perhaps more. Just the other day I was speaking to a fellow user about how in 1987, in the very same city of Brussels, Belgium, one of the hugest PG cases ever occurred. It is huge, yet many people don't know about it. It is in my top arsenal of proof that Pedogate is real, along with the Franklin Scandal and others. And I believe this story needs to be shared far and wide.

    Worldwide organization UNICEF, a huge organization purportedly dedicated to helping children, has its central worldwide location in Brussels, Belgium. In 1987, it was discovered that THERE WAS A CHILD PORNOGRAPHY STUDIO LITERALLY BEING OPERATED OUT OF THE BASEMENT OF THE BELGIUM HEADQUARTERS. This was actually published in the mainstream news at first, and then a media blackout ensued.

    Here is the evidence I gathered just recently for our fellow goat. I actually had a much harder time finding it than usual, so if someone could help with archiving, that would be very appreciated.

    https://www.nytimes.com/1987/06/25/world/child-sex-scandal-roils-unicef-unit.html

    https://news.google.com/newspapers?id=uytWAAAAIBAJ&sjid=w-QDAAAAIBAJ&pg=4040,7456055

    Https://unbrigandage.wordpress.com/2014/03/07/1987-child-sex-scandal-roils-unicef-unit/

    https://www.nytimes.com/1987/06/25/world/child-sex-scandal-roils-unicef-unit.html

    https://spotlightonabuse.wordpress.com/category/cries-unicef-belgium/

    Also see the three comments at the bottom of the above link

    https://unbrigandage.wordpress.com/tag/child-pornography/

    Now, something I posted way back in PizzagateWhatever, here is the agency's website. Now trust me, I know this could be nothing and a bit of a stretch, but does anyone notice anything odd about the large image on the homepage?

    https://www.unicef.org/

    The color/tint of the picture has been highly PhotoShopped. Now, I don't know if the fence was originally blue, but this editing results in the fence being the same light blue as the FBI BoyLover Logo. Now look at the triangular patterns in the doors of the fence.

    Again, I know this may be a stretch and want to point that out as not to discredit everything else I'm sharing here. Thoughts?

    And my next tangential connection:

    Vindicator posted this the other day, and we have seen something similar posted a couple times throughout this forum's history:

    https://voat.co/v/pizzagate/3742280

    As we know, when people and groups are caught with Child Pornography, they often have MASSIVE collections, like hundreds of thousands of images. These monsters hoard and collect to an insanely massively extent. So with all the CP authorities have located, think about how the FBI releases this crazy small amount of cropped blurry images, asking if anyone recognizes anything in the picture (to help locate victims and abusers), such as a tiny blurry picture of a lamp or sweatshirt or frame on the wall.

    Now, of course they crop out the photo to delete the CP, but with the staggering vast amount of CP found, this is ALL they've got for us? That has always seemed highly suspicious to me. There should definitely be far more and higher quality crops of pictures to be sharing on their "Help us locate this item" page that is purportedly asking the public for help. It almost seems like a sham, or just to make it look like they are trying, like how we see ads for missing kids from the National Center for Missing and Exploited Children published, and the ad will be for only 2 kids, the pictures are about a third of a inch big (!), and they are usually an old cases. Like, that's their best effort of asking the public for help?! It doesn't add up.

    Again, I know a lot of this is somewhat randomly gathered here, but it was all connecting in my mind and wanted to share with you all.

    Sidenote: any tips on making the formatting of a large post look more clear, other than bold and italics and paragraph breaks and lines? How do some of you create those white boxes within a post for sharing quotes or article content?

    ---Zitat Ende---

    • Majordomus
      06. April 2020 16:02

      In der Hölle sollen sie schmoren, bis in alle Ewigkeit.

    • Neppomuck
      06. April 2020 16:08

      Ja ja, die UNESCO:

      https://www.queer.de/detail.php?article_id=13442

      In diesen supranationalen Organisationen stimmt einiges nicht.
      Nur die Kasse.

    • Brigitte Imb
      06. April 2020 16:23

      "Sie" geben vor sich um die Kinder zu sorgen, dabei befinden sich die größten Verbrecher unmittelbar in diesen Organisationen.

      Mr. President meinte "Das Beste zum Schluß - die Kinder"........ich hoffe !!!

      https://www.youtube.com/watch?v=N17d5qQ_3Xg

    • glockenblumen
      06. April 2020 16:31

      Was für abscheuliche Bestien, an den Wehr- und Hilflosesten ihre dreckige Perversion auszuleben - der Teufel soll sie alle holen!!!

    • pressburger
      06. April 2020 16:43

      Warum verfallen die Menschen lieber in Panik, um ihren Befehlshabern nachzueifern, anstatt sich um wirkliche Probleme zu kümmern.

    • Franz77
      06. April 2020 18:49

      Dieses (Freimaurer-)Schwein sitzt unbehelligt im EU-Parlament. Cohn-Bendit Buch in seinem Buch "Der große Basar":
      Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen. Es ist kaum zu glauben. Meist war ich ziemlich entwaffnet. (...) Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: "Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?" ....

    • Franz77
      06. April 2020 18:51

      Alles erdenklich Schlechte wünsche ich dem. KOTZ! https://taz.de/Cohn-Bendit-zum-75-Geburtstag/!5675888/

    • machmuss verschiebnix
      06. April 2020 21:36

      Solche"Kaliber" tun sich leicht beim Durchlavieren, die haben nämlich kein Gewissen.

  27. Neppomuck
    06. April 2020 14:07

    Das Hauptproblem der EU ist der Umstand, dass "man", wer immer das sein mag, die ganze Konstruktion offiziell auf einen "Staatenbund" ausgelegt hat, von Anbeginn aber stets ein "Bundesstaat" konzipiert war.

    Kurz (wie sinnig), man hat das alles als große Lüge angelegt.
    Man erinnere sich an die diversen Versprechen, mit denen man die Österreicher geködert hat, ohne jemals auch nur ansatzweise daran zu denken, diese umzusetzen.
    Oder weiß man heute ncht mehr, was damals unter "No-Bailout-Kausel" zu verstehen war, was es bedeutete, das "Veto-Recht" jedem einzelnen Mitglied zuzugestehen usw.?

    Das Wort "Demokratie", das bei insbesondere Linken, Linksradikalen sowieso (da gehört auch "Mutter Merkel" dazu), spontan einen seelischen Ausschlag auslöst, sollte wegen Inhaltslosigkeit aus jedem Wörterbuch gestrichen werden.

    Dazu gehört auch die bemerkenswerte, um nicht zu sagen "merkwürdige" Interpretation des mittlerweile sehr schwammig gewordenen Begriffs "Solidarität" dazu.
    Einschub:
    "In Zukunft, also im 20. Jahrhundert, werden diejenigen in einer Gesellschaft die eigentliche Macht ausüben, die fähig sind, ihre Sprachregelung in der Gesellschaft durchzusetzen. Dann ist die Wahl der Begriffe und der Sprache kein Nebenkriegsschauplatz, sondern dann wird der Kampf um die Sprache zur entscheidenden Schlacht."
    Friedrich Nietzsche

    Und wenn man dann noch von der "Europaministerin" Edtstadler hören darf, dass "Österreich das einzige Land ist, das eine direkte Grenze auch mit Ungarn hat" (https://orf.at/#/stories/3160810/ ), dann sollte eigentlich alles klar sein.

    Wir werden von "Mediokritäten" regiert, wie es nicht schlimmer sein könnte. Hier bringe ich wieder einmal G.B. Shaw ins Spiel, der sehr trefffend gemeint hat, dass
    "Demokratie jenes Verfahren wäre, das garantiert, dass wir nicht regiert werden, als wir es verdienen."

    Und, sozusagen als I-Tüpferl "Freiheit bedeutet Verantwortung.
    Deshalb wird sie von den meisten Menschen gemieden."

  28. Erich Bauer
    06. April 2020 14:06

    CORONA-SPLITTER (aus Compact-Magazin)

    Der Epidemiologe und Arzt an der Charité Stefan Willich gestern bei Maischberger dazu: „Wir wissen, für wen diese Erkrankung sterblich ist. Wir wissen, dass zwei Drittel der Verstorbenen über 80 sind. Rund 30 Prozent sind zwischen 60 und 70.“

    Die Toten seien "sehr spezielle und sehr kranke" Opfer gewesen. Das seien "sehr, sehr gute Nachrichten" für Deutschland, denn darum sei der Virus "für einen großen Teil der Bevölkerung nicht gefährlich".

    Seine ganz klare Botschaft: Nicht die restriktiven Maßnahmen seien entscheidend, sondern das Appellieren an die Bevölkerung: „Wir müssen die Bevölkerung motivieren, die persönlichen Schutzmaßnahmen langfristig einzuhalten, zum Schutz der Hochrisikopatienten“. Abstand halten, Hände waschen, Masken, wenn man selbst erkrankt sei!

    Der Mediziner und renommierte Autor, Dr. Michael Spitzbart im Exklusiv-Interview mit COMPACT-TV: "Wir wissen, das dass Virus nicht tötet!". Eher nimmt Covid-19 nur dann einen schweren Verlauf, wenn starke Vorerkrankungen vorliegen.
    Rums! Diese Aussage sitzt. Werden jetzt die Ausgehverbote, die Kontaktsperren aufgehoben? Findet Ostern nun doch statt? Kann die Wirtschaft wieder starten? Können unsere Kinder und Enkel wieder zur Schule oder Unis gehen? Wird die Gehirnwäsche jetzt beendet?

    Spitzbart macht aber noch auf einen sehr wichtigen Aspekt deutlich. Er spricht von der "kollektiven Vergiftung des Unterbewusstseins durch die Rund-um-die-Uhr-Berichterstattung". Es wird so getan als ob es scheinbar nichts anderes mehr gäbe als Corona. Dies würde die psychologische Komponente des Immunsystems massiv schwächen. Wir brauchen positive Gedanken, positive Energie, die würden das Immunsystem nämlich stärken.

    Wie wird jetzt die Bundesregierung reagieren? Wohl eher wie YouTube. Die dortige Gedankenpolizei hat das Video nämlich entfernt. Es würde gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen!

    • Neppomuck
      06. April 2020 14:14

      Herr pt. Dr. Spitzbart hat eine spitze Zunge.
      Nichtsdestoweniger spricht er die Wahrheit gelassen aus.

      Friede seiner politischen Asche.

    • Engelbert Dechant
      06. April 2020 14:42

      "Wir wissen, das dass Virus nicht tötet!". Das ist verantwortungsloser Schwachsinn. Und ganz besonders für einen Arzt. Das Virus tötet sehr wohl. Und nicht nur in Kombination mit Alter und Vorerkrankungen.

      Trotzdem rechtfertigt das Abwägen aller Risken nicht die langfristige Zerstörung der Witschaft.

    • Rau
      06. April 2020 15:49

      Verantwortungsloser Schwachsinn ist das was gerade läuft. Ob es das Virus ist das tötet, ist eben nach bisherigen Daten fraglich. Es zeitigt eben in der Mehrzahl der Fälle keinen tötlichen Verlauf.

    • Majordomus
      06. April 2020 16:09

      @Engelbert Dechant:
      Was meinen Sie: Würden die Patienten, die mit oder an Corona sterben, eine echte Influenza überleben?
      Falls nicht, hat sich die Pandemie-Panik ad absurdum geführt und ohne Not Tausenden anderen Kranken gesundheitlichen Schaden aufgrund verzögerter oder ausgefallener Behandlung beschert sowie Hunderttausende in wirtschaftliche Schwierigkeiten gebracht. Die dadurch ausgelöste Rezession wird auch das Gesundheitssystem zu spüren bekommen. Ob es das wert war, wird sich erst zeigen.

    • Neppomuck
      06. April 2020 16:14

      "Wird's besser? Wird's schlimmer?"
      fragt man alljährlich.
      Seien wir ehrlich:
      Leben ist immer
      lebensgefährlich.

      Erich Kästner (1899-1974), dt. Schriftsteller

    • Engelbert Dechant
      06. April 2020 18:09

      Diese Patienten hätten eine hohe Chance eine Grippeepedemie zu überleben, wenn sie mit dem richtigen Grippeimpfstoff geschützt wurden. Leider gelingt es nicht immer rechzeitig die exakte Viruskonstellation für die folgende Saison vorherzusagen.

      Und nochmals für alle Zweifler: ja das Virus tötet. Exakt formuliert, könnte man sagen indirekt. Durch den Befall der Lungenzellen werden diese auf Virusproduktion umgestellt. Das körpereigene Immunsystem greift diese körpereigenen Zellen an, was schlußendlich sich als Entzündung manifestiert und zum Tod führt. Das ist auch der Grund, warum die gefährlichen Lungenmanifestionen erst in der zweiten Phase der Erkrankung erfolgen.

      Wie wir heute wissen, geschieht das nicht in allen Fällen. Gott sei Dank eher selten. Daher habe ich seit Wochen für einen strukturierten Ausstieg aus dem Lockdown plädiert. Noch besser wären Quarantänemaßnahmen für alle nach Österreich Einreisenden ab Mitte Jänner gewesen. Aber das haben die notorischen Verharmloser verhindert. Leider.

    • Majordomus
      06. April 2020 19:36

      Danke für Ihre Einschätzung.

  29. Patriot
    06. April 2020 14:02

    PK mit dem Gesalbten, er sparte nicht mit Selbstlob. Zum Schluss wurde es doch noch spannend, er vermutete auf Grund erster Stichprobenergebnisse die Durchseuchungsrate bei 1%, und glaubte das wäre wenig. Jo freilich.

    https://kurier.at/chronik/oesterreich/coronavirus-ticker-kurz-vermutet-durchseuchung-bei-einem-prozent-maskenpflicht-ab-heute-im/400804091

    1% sind 88.000 bei 8.8 Millionen Einwohnern, und damit mehr als 7x so viel wie offiziell ausgewiesen.

    Wohlgemerkt, von den AKTUELL Infizierten! Das heißt, die schon Genesenen sind bei den 88.000 gar nicht dabei, weil dafür hätte es einen Antikörpertest gebraucht, den es noch gar nicht gibt.

    Aktuell wurden offiziell 12109 infiziert, davon sind 3463 bereits wieder genesen, das sind 28,5% und 71,5% sind noch krank.  Auf die Dunkelziffer 88.000 aktuell Kranken hochgerechnet, wären ca  123.000 Personen in Österreich jemals infiziert worden, und damit 10x so viele wie offiziell ausgewiesen!!

    Und davon sind 220 offiziell verstorben, was eine Mortalitätsrate von 0,18% ergibt. Wir sind hier sehr nahe bei Influenza-Zahlen. Berücksichtigt man noch die äußerst großzügige Zählweise bei den Verstorbenen, könnte die Zahl noch weit darunter liegen.

    Ich vermute, ein paar Schlauere in der Presse werden ihm den Zusammenhang stecken, und morgen liegt die Durchseuchungsrate nicht mehr bei 1%, sondern mehr bei 0,5% oder 0,3%

    • Engelbert Dechant
      06. April 2020 14:25

      Aus medizinischer Sicht ist Ihren Aussagen nicht Viel hinzuzufügen. Nur soviel: die Zahlen stammen nicht aus medizinisch-wissenschaftlicher Arbeit, sondern von einem staatlich abhängigen Meinungsforschungsinstitut. Ein Prozent Herdenimmunität ist eher eine schlechte Nachricht. Daher ist es sinnvoll, die Durchseuchung wieder zu beschleunigen, parallel dazu müssen die Schutzmaßnahmen für die Risikogruppen verstärkt werden.

    • Patriot
      06. April 2020 15:00

      Der Fehler liegt darin begraben, von den 1% (oder vielmehr 1.4%) auf die 100% hochzurechnen, sowohl von der Ansteckungsgefahr wie auch von der Mortalitätsrate her!

      Leute, die
      -geschwächt sind (Alter, Krankheit, Müdigkeit, Stress)
      -sich Risiken aussetzen wie in Apres-Ski-Bars
      -keine Kreuzimmunitäten haben

      usw werden sich eher anstecken, das sind die Ersten,  und von denen kann man nicht hochrechnen.

      Warum bleibt eine Influenza-Grippewelle bei 5% oder auch bei 15% stehen, obwohl vom Rest nur sehr wenige geimpft sind, und das alles ohne staatlich verordnete Quarantäne?

    • Engelbert Dechant
      06. April 2020 15:20

      @Patriot
      Die Anwort auf die Frage, warum andere Infektion stehenbleiben, lautet: weil eine Herdenimmunität bereits erreicht ist. Leider wirkt bei diesem Coronavirus keine Kreuzimmunität zu anderen Viren und zum Erreichen der Herdenimmunität sind 66% notwendig.

    • Patriot
      06. April 2020 15:54

      Ja, bei Masern, Mumps und anderen Kinderkrankheiten. Aber das Influenza-Virus verändert sich jedes Jahr, und es lassen sich nicht einmal 10% impfen.

      Es wird eine gewisse Form der Herdenimmunität sowohl bei Corona als auch bei Influenza geben:

      -Kreuzimmunitäten mit ähnlichen Viren
      -zu einem gewissen Grad Schleimhautimmunität, die viele Erreger als erste Schranke abwehrt
      -soziale Immunität, indem man kranken Personen INSTINKTIV ausweicht

      Das alles wird es den Viren schwerer machen sich auszubreiten, und nicht die Ideen eines Anschober

  30. machmuss verschiebnix
    06. April 2020 14:02

    OT:

    falls es jemand noch nicht gesehen hat :
    https://www.youtube.com/watch?v=kJUjR17QBnw

  31. Austria must not die
    06. April 2020 13:57

    "Dass kaum jemand Kranke kennt, ist falsch. Ich kenne in meinem persönlichen Bekanntenkreis fünf Fälle mittelschweren Verlaufs, von den vier positiv gestestet wurden. Der fünfte Fall gehört aufgrund des klinischen Verlaufs sicher dazu. Vier weitere leichte Fälle könnten ebenfalls durch das Virus verursacht sein. Dabei gilt es jedoch mit äußerster Vorsicht zu urteilen."

    Das war gestern einer meiner Kommentare. Heute erhielt ich die traurige Nachricht, dass einer aus dieser Gruppe (kein Risikopatient) verstorben ist. Trotzdem bin ich noch immer der Meinung, dass ein strukturierter Rückzug aus dem Lockdown möglich ist. Nur sollte nicht mehr JEDER Verschwörungstheorie geglaubt werden.

  32. Erich Bauer
    06. April 2020 13:50

    Probelauf für eine Neue Corona-Wirtschaftsordnung...

    Mehr Staat, weniger Privat...

    Erste Ansagen zeigen schon neue Ansätze. Die Stadt Wien bietet Beteiligungen an Firmen an. Man will helfen... Natürlich nur für die wichtigsten Wirtschaftsträger.

    Staatskapitalismus der chinesischen Art. Dieses System wird schon von vielen herbeigesehnt...

    • dssm
      06. April 2020 15:04

      @Erich Bauer
      Seltsam. Das Wort "helfen" und saatlich "beteiligen" schließt sich ja wohl aus. Denn der Staat verursacht durch mangelnde seuchentechnische Grenzkontrollen eine Krise. Nur die Unternehmer (und neuerdings Vermieter) müssen mit ihrem Vermögen haften. Und dann nimmt der Staat auch noch Firmenanteile weg, anstatt verlorene Zuschüsse zu machen.
      Sozialismus wie er leibt und lebt.

    • Erich Bauer
      06. April 2020 15:33

      Irgendwie bin ich mir sicher, dass die Verlockungen des NeoSozialismus sich nicht nur in den Visionen von Julia Herr (SPÖ-Jugend und Zukunftshoffnung der SPÖ) herumtreiben,, sondern sogar bei den Bobos und allen sonstigen "Deutungshoheiten" als Weltenlösung schon ziemlich attraktiv sind.

      Wenn ich höre, dass BK Kurz die allgemeine/allumfassende Reisefreiheit bis zur Schutzimpfung so drastisch wie jetzt einschränken will...? Dann bleibt nur noch die Staatsbeteiligung an der gesamten österreichischen Tourismusindustrie.

  33. Maltese Corto
    06. April 2020 13:04

    Berry Machado ist ein Historiker und hat sich mit den Auswirkungen des European Recovery Program ("Marshall Plan") gewidmet. Es ist nicht uninteressant, dass Griechenland nach dem Krieg 700 Mio USD Unterstützung erfahren hat und damit die Nr. 6 der geförderten Läänder in Europa war. Wie der Historiker allerdings belegt ist die Förderung von Nationen eine sehr komplexe Sache. Die amerikanischen Verwalter kamen mit der griechischen Kultur nicht zurecht. Die Hilfen machten 25 % des griechischen GNP aus und wurde zu 67% für Importe verwendet. Damit stand Griechenland bei Auslaufen der Hilfe schlechter da als jemals zuvor: eine wertlose Währung und 17% Arbeitslose. Mit einem Wort, die Hilfen haben Griechenland nichts gebracht sondern sogar geschadet. Griechenland hat nämlich gegen den ersten Grundsatz der Hilfen verstoßen: Europe shall help itself. Daran soll man sich immer erinnern, wenn man jetzt die Euro Bonds diskutiert, um Italien und Spanien zu helfen!

  34. Almut
    06. April 2020 13:01

    Eine andere Variante von NWO, schau ma mal:
    https://www.youtube.com/watch?v=8hcoaVjVeUM -).

    • Wyatt
      06. April 2020 15:46

      danke Almut,
      *****
      *****
      JA, schau ma mal, wie das ausgeht und was noch alles auf uns zukommt!

  35. Austria must not die
    06. April 2020 11:45

    RAUS aus dieser aufgeblähten EU mit der Ansammlung von Futternäpflern! REIN in in eine schlanke EWG mit militärischen Schutz der gmeinsamen Aussengrenze.

  36. pressburger
    06. April 2020 11:08

    Nicht Europa, sondern die EU, hat ihre Mitglieder zum rücksichtslosen Egoismus erzogen. Die EU, als Fehlkonstruktion, mit einen Geburtsschaden zu Welt gekommen, hat sich als Big Spender positioniert, und alle Mitglieder aufgefordert sich zu holen,was sie gerade meinen zu brauchen.
    Kein Anflug von Budget Disziplin, keine Schuldenbremse, das bail out wurde liquidiert, die Nullzinsen als grösste Errungenschaft angepriesen.
    Wenn es um Geld Verschwendung ging, hat es bei der EU, mit Merkel als Expertin für Finanzen an der Spitze, keinen Halt gegeben.
    Was fällt v.d.L., Junckers Erbin, in dieser Situation ein. Sie will einen Marshall Plan für ihre runtergewirtschaftete EU. Wie kann man/frau so dumm sein ? In der EU ist offensichtlich alles an Blödheit erlaubt.
    Hat diese Frau nicht kapiert, was der Marshall Plan war ? Wer soll jetzt der EU die Milliarden spenden, wie es die USA nach dem Zweiten Weltkrieg für Westeuropa getan haben ? Die USA ? Trump ? Oder China ?
    Wie blöd muss man sein, um auf diese Idee zu kommen, die sogar öffentlich auszusprechen.
    Noch eines hat Uschi nicht kapiert. Der Marshall Plan war kein Geschenk. Das Geld sollte und wurde, in die amerikanische Industrie reinvestiert.
    War es Absicht, jemanden zum Präsidentin der EU zu wählen, der von Wirtschaft keine Ahnung hat. Die einfache Formel, "There is no such thing, as a free lunch", nicht kapiert.
    Junckers Torrheiten waren mit der krankheitsbedingten Reduktion der grauen Zellen kompatibel. Welches Problem mit der Fähigkeit, die Realität zu erfassen, hat Frau Leyen. Mögliche Erklärung, massive Wahrnehmungsstörung, verursacht durch eine Überdosis von Merkels Ideologie Schadstoffen.
    Die EU hat sich in den Zeiten der Krise als unbrauchbar erwiesen. Das nächste Stadium, das Stadium der allumfassenden Schädlichkeit, wird die EU nach der Krise, erreichen

    • Donnerl?ttchen
      06. April 2020 11:16

      Der EU Fahnenfetzen wird im Fernsehen immer rarer, z.B. heute oe24.tv ab 11:15 bei Ansprache vom Maturanten Kurz. Resümee: Raus aus der EU.

    • Sensenmann
      06. April 2020 12:18

      Kleiner Zusatz zum Marshallplan: Das einzige Land, wo dieser gestoppt wurde war Griechenland, das schon damals die gesamten Gelder verschlichen, veruntreut und unterschlagen hat!
      Nur Ungebildete wunderten sich daher, als offenbar wurde, wie sich die Griechen in den Euro getrickst hatten, um ihre Schulden dem Rest umzuhängen.
      Jetzt versucht der ganze Club Med das Gleiche.
      ALLE hatten in dieser wunderbaren EU die gleiche Chance.
      Gewisse Völker haben es aber für gut befunden, ihre Staaten herunter zu wirtschaften und auf Kreide zu leben. Die Target2-Salden sprechen da eine beredte Sprache, wer auf Kosten von Wem lebt.

    • Hausfrau
      06. April 2020 13:20

      @pressburger
      Der sog. US-Marshallplan nach 1948 (ca. 14 $ Mrd. damaliger Wert!) bestand - je nach Empfängerland - zum Großteil (9,3 Mrd,) aus Subventionen, nur der Rest waren Kredite, welche wieder in die USA zurückflossen. Viele Gelder der "Subventionen" wurden zwar in Österreich als Kredite vergeben, blieben nach Rückzahlungen doch wieder in der Verfügungsgewalt der hiesigen Regierung und werden aber als ERP-Fonds-Kredite - auch jetzt noch - immer wieder neu vergeben.

    • Neppomuck
      06. April 2020 13:25

      Der sog. "Marschallplan" war eine dürftige Rückerstattung der "dem Reich" gestohlenen Vermögenswerte.
      Schätzungen belaufen sich auf 0,7 bis 2%.

      Aber wer soll wem jetzt etwas "zurückgeben"?
      Griechenland, dessen Banken gerettet wurden (und damit das weltweite Bankensystem)?
      Wohl kaum.

      Der "Schweinestall EU" braucht einen Herkules.
      Den gibt es aber nicht.

      Also bleibt nur eine "EU-Reform" an Haupt und Gliedern.
      Und was das heißt, lässt die hemmungslosen "EU-Befürworter" ihren unverdienten Nachtschlaf vermissen.

      Dagegen ist der Grippevirus namens "Corona" ein "Flatus alaudidae", sprich "Lercherlschas".
      Auf den man sich jetzt überproportional fokussiert, damit die wahren Probleme verschwinden.

    • Wyatt
      06. April 2020 15:49

      @ Neppomuck
      ******
      ******

    • pressburger
      06. April 2020 19:15

      Die Amis haben mit dem Marshall Plan auf ein return of investment gesetzt. Als gelernte Börsianer haben sie in der baise gekauft, um später zu profitieren. Der Plan ist aufgegangen. Die Staaten Europas wurden von der US Wirtschaft abhängig.
      Wer soll in diese marode Organisation, EU genannt, von Bankrotteuren geführt investieren ? Bedeutet, gutes Geld, dem schlechten nachzuwerfen.
      In dieser Disziplin, Geld rauszuwerfen, hat die EU überragende Qualitäten bewiesen. Eine Umkehr ist nicht Sicht. Nach der Krise kommen noch mehr Moslems, die Industrie wird weiter abgewürgt, die Arbeitsmoral durch exorbitante Abgaben zerstört, die Zahl der nicht arbeitenden, sondern nur redenden, wird steigen.

  37. Arbeiter
    06. April 2020 10:37

    Danke für diese so prägnante Aufklärung!

  38. Rau
    06. April 2020 10:10

    OT
    Der Bericht deckt sich mit immer mehr im Internet auftauchenden Videos, von leeren Krankenhäusern, oder Fakebildern in denen einmal dasselbe Bild für eine Intensivstation in Italien und dann in New York auftaucht.

    https://tinyurl.com/vmbsb8f

    • glockenblumen
      06. April 2020 10:36

      ja, alles steht halb leer und still, man wartet auf die Apokalypse - die uns aber sicher nicht in Form von Corona treffen wird :-(

    • otti
      06. April 2020 11:43

      gerade eben sagt der hr. Anschober, daß, hätte es die großartigen Maßnahmen der Regierung nicht gegeben, 2.6 Mio Infizierte heute zu vermelden wären. Hochgerechnet aus der exponentiellen Vermehrungsrate ! Über das unterschiedliche Immunsystem von 2,590.000 Österreicherundinnen - nur nebenbei - .........

      Irgendwo habe ich vor 3 Tagen gelesen, daß Uschi von der Leyen meinte, es würde die Jugend Europas zusammenschweißen, wenn alle für alle Schulden einstehen!
      Hat das noch jemand vernommen ?

    • Sensenmann
      06. April 2020 12:25

      Der armselige Anschober ist - wie alles GrünInnen - schlicht zu blöde um zu verstehen, daß jede Hochrechnung falsch sein muss, wenn sie von falscher Basis ausgeht.
      Nichts von dem, was seine Statistiker errechnet haben, ist eingetreten.
      Der wartet noch jahrelang auf das was uns als Schecken erst bevor steht. so wie er auf das Verschmurgeln der Erde gemäß seinen Klima-Hochrechnungen wartet...
      Auch der Kanzelbunzler (Matura dürfte bei ihm nur der Nachweis sein, 8 Jahre in beheizbaren Räumen zugebracht zu haben) schwafelte ja noch vor drei Tagen, daß das Schlimmste erst bevorstehe und bald jeder einen Menschen kennen würde, der an der Seuche verstorben ist.
      Eine üble Posse, sonst nix.

    • Rau
      06. April 2020 12:33

      Was zu vermelden ist sind sind hauptsächlich Arbeitslosenzahlen wie nie zuvor!

    • Wyatt
      06. April 2020 15:51

      alle
      ******
      ******
      ******

  39. Engelbert Dechant
    06. April 2020 10:03

    Die EU in der derzeitigen Ausprägung ist eine teure Fehlkonstruktion. Eine europäische Zusammenarbeit ist in einer globalisierten Welt notwendig und richtig. Exemplarisch werden drei Punkte zum Untermauern der These angeführt.

    1. Der EUGH führt nur dazu, dass wwir nur noch länger auf Urteile warten müssen. Zusätzlich sind viele Urteile gegen europäische Interessen gerichtet.

    2. Das europäische Parlament hat überhaupt den Vogel abgeschossen. Anstatt wegen des Braxit zu verkleinern, wurde das Gegenteil beschlossen.

    3. Ursula von der Leyen ist ein eigenes Kapitel. Als Ärztin und Epidemiologin hätte sie die verdammte Pflicht gehabt, schon im Jänner Quarantänemaßnahmen für Europa zu fordern.

    Daher sollten wir diese Struktur auflösen und mit einer schlanken europäischen Wirtschaftsgemeinschaft unter Einbeziehung Großbritanniens neu beginnen. Zum Wohle der Bürger!

    • Bürgermeister
      06. April 2020 10:49

      Die EUGH-Mitglieder müssten für ihre Verbrechen hinter Gitter und die EU-Parlamentarier die derartiges Beschlossen haben sollten mit ihrem persönlichen Vermögen zur Verantwortung gezogen werden.

      Aber, eine von der Leyen gehört zu den überschaubar Wenigen die nicht versucht von der Krise zu profitieren bzw. aus ihr Kapital zu schlagen. Ich halte sie für eine völlig unfähige Politikerin, aber aktuell verhält sie sich sehr korrekt und anständig.

    • Ingrid Bittner
      06. April 2020 10:55

      @Engelbert Dechant: Seit aufgekommen ist, dass von der EU die Mitgliedsländer gefragt wurden, wie es mit den Schutzausrüstungen steht und ob man nicht gemeinsam.... sehe ich die Frau von der Leyen auch etwas anders. Vielleicht hat sie auch das Thema Quarantäne anstossen wollen und man hat ihr den Mund verboten? Könnte ja sein - siehe Schutzausrüstungen, monatelang haben sich alle aufgeregt, dass die EU nicht dafür gesorgt hat, dass - und dann kommt ein Protokoll daher, dass sie ja eh hätte. Skepsis ist bei allem was von der EU kommt oder nicht kommt, angebracht.

    • Austria must not die
      06. April 2020 11:12

      Jede Vorverurteilung ist abzulehnen. Genauso jede vorauseilende Entschuldigung. Als Ärztin hätte sie sich nicht mundtot machen lassen dürfen. Schließlich gibt es da einen Hippokratischen Eid. Eine rechtzeitige Quarantäne für nach Europa Einreisende hätte nicht nur Menschenleben gerettet, sondern auch hunderte Milliarden gespart. Durchaus nicht zum Schaden einer Wirtschaftsunion.

    • Engelbert Dechant
      06. April 2020 11:28

      Eine Kommissionspräsidentin, die sich als Ärztin in einer so essentiellen Angelegenheit den Mund verbieten lässt? Ich hatte auch schon kritische Situationen in meinem Beruf. Für solche Fälle war immer klar. Zustimmung oder Rücktritt von meiner Seite aus. So schaut gewissenhafte Verantwotung aus.

    • Austria must not die
      06. April 2020 11:31

      Genau das macht den Unterschied zwischen Futternäpflern und echten Volksvertretern aus.

  40. Klimaleugner
    06. April 2020 10:02

    Rein volkswirtschaftlich betrachtet sieht es so aus:

    Der ClubMed (die Südländer, also Italien, Spanien, Griechenland, Portugal, außer Griechenland alle sozialistisch regiert) haben ihr Geld verprasst; die Löhne und Preise in diesen Ländern sind seit Beginn des EURO bis jetzt überdimensional gestiegen (über 40% im Süden zu 25% im „nördlichen“ Europa), das heißt, sie haben sich zuerst ordentlich bedient, die Löhne und Gehälter erhöht, auf Teufel komm raus konsumiert und fehlinvestiert. Damit haben sie gleichzeitig und sofort ihre Wettbewerbsfähigkeit zerstört, viele Industrieunternehmen vernichtet und die Produktion massiv unter das Niveau vor der EURO-Krise abgebaut.

    Sie waren alle in dieser Zeit im Wesentlichen sozialistisch regiert - sonst hätte es die EU ohnehin nicht zugelassen oder glauben Sie, die EU hätte solche Zustände z.B. bei Salvini zugelassen? Sie haben sich in marxistischer Manier bei den „Reichen“ bedient und das Geld verteilt, ohne – wie immer im Sozialismus - die Chancen zu nutzen, die sie hatten.

    Sie haben jetzt folgende Möglichkeiten:
    • Wie von der EU-Kommission vorgeschlagen, sollen alle EURO-Länder „Eurobonds“ aufnehmen und die Südländer so mit billigem Geld finanzieren; das würde bedeuten: Vergemeinschaftung der Schulden, weil der ClubMed nur mehr mit Hilfe unserer Bonität erträgliche Zinskonditionen bekommen kann; allerdings steigen damit die Refinanzierungskosten für Österreicher, Deutsche oder Niederländer, außerdem haften wir auch für einen immer wahrscheinlicher werden Totalausfall der z.B. italienischen Schulden.

    ODER

    • AUSTRITT AUS DEM EURO und Sanierung der Staatsfinanzen mit den alten Währungen Lira, Peso oder Drachme; nach einer Sanierung kann ein neuerlicher Beitritt zum EURO-Verbund NEU verhandelt werden.

    Es ist nämlich wie bei Corona: wir brauchen eine „Quarantäne“, denn wir sind auch alte Industrieländer mit vielen Vorerkrankungen und Schwächen (eben auch zum Teil lange sozialistisch regiert) und sollten es daher tunlichst vermeiden, uns anzustecken.
    Ich bin daher für den Austritt dieser Länder aus dem EURO. SUBITO.

    • pressburger
      06. April 2020 11:12

      Vergemeinschaftung der Schulden. Das wollte Macron von Anfang.
      Sollte dieses Vorhaben gelingen und es wird gelingen ist das der Bankrott der EU, eigentlich ein betrügerischer Konkurs. Die Gläubiger werden mit voller Absicht betrogen.

    • Donnerl?ttchen
      06. April 2020 11:17

      Auflösung des EU Sauhaufen.

  41. Hausfrau
    06. April 2020 10:01

    Warum hört der österreichische Hahn (EU-Kommissar) nicht auf seine Parteikollegen Blümel und Kurz, sondern ist auch für EURO-Bonds? Eigentlich ist er genauso fehl am Platz wie die ganze EU-Kommission mit Ursula von der Leyen an der Spitze. Auch David-Maria Sassoli (noch nie gehört? Er ist Präsidet vom EU-Parlament) und der Ratspräsident Charles Michel sind keine guten Führungskräfte.

    Derzeit gilt bei wichtigen Entscheidungen noch das Einstimmigkeitsprinzip, was die großen Mitglieder aber ändern wollen. Damit werden die kleineren Staat nur mehr zu Befehlsempfänger. Da würde es mich nicht wunden, wenn Länder Großbritannien folgen.

  42. Franz77
    06. April 2020 09:58

    Kneissl. Wer ist da rücksichtslos?

    Im Hause Kneissl ist immer was los. :-)

    https://www.krone.at/2131286

    • Ingrid Bittner
      06. April 2020 10:58

      @Franz 77: Die Krone vulgo Benkoexpress hat es gern, reisserische Artikel als fRequenzbringer zu produzieren. Kann man denen wirklich alles so glauben, wie es dargestellt wird`?

    • Franz77
      06. April 2020 11:03

      Natürlich nicht!

  43. WFL
    06. April 2020 09:57

    Die Holländer werden deshalb so heftig attackiert (auch von SPD-Schulz dieser Tage), weil man weiß, dass Deutschland und - möglicherweise - auch Österreich
    bei wochenlangen Attacken mit der Nazikeule in die Knie brechen werden.

    Bei den Holländern sind Nazikeulen-Attacken (Gott sei Dank) nicht möglich....

  44. Franz77
  45. dssm
    06. April 2020 09:34

    Maciavelli, nebenbei selber Italiener, hat den "Fürsten" einen guten Rat mit auf den Weg gegeben: Ein guter Fürst gibt wenig, denn das Nehmen werden die Leute gewohnt, das dazu notwendige Geben aber nie.

    Nebenbei, Österreich erhielt zweimal eine Völkerbundanleihe. Einmal 1922 und einmal 1932. Im ersten Fall kam man so an Devisen, die Regierung hat dabei um einen Kommissar gebeten, der war dann der Bösewicht wenn die dringend nötigen Sparmaßnahmen kamen. Im zweiten Fall war das ein politisches Geschäft, es sollte die Zollunion mit Deutschland verhindern. In beiden Fällen war Österreich eine Demokratie, diese Gesetze mussten also durch den Nationalrat.

    Man sieht, die Südländer haben keine verantwortungsbewussten Regierungen! Die müssten froh sein, wenn politische und finanzielle Forderungen von einem "bösen" Kommissar kämen, dann könnte die Regierung die Hände in Unschuld waschen. Aber halt, der ach so böse Kommissar würde nämlich dort sparen anfangen, wo es am Meisten bringt: Bei den aufgeblähten, überbezahlten Bürokratien und da liegt der Hase im Pfeffer, deshalb kein ESM.

  46. Undine
    06. April 2020 09:18

    "SAMA LIABA GLEI BES"--- mit diesem legendären und grundvernünftigen Ausspruch wehrte Alexander GIRARDI Anpumpversuche eines Freundes ab.

    "Alexander GIRARDI (1850 - 1918)"

    https://museum.evang.at/wp-content/uploads/2015/06/E_BURGER_Alexander-Girardi.pdf

    "Sama liaba glei bes"---diese Lebensweisheit ist nicht nur Einzelpersonen zu empfehlen, sondern ganzen Völkern! Die immer wieder so betonte "Freundschaft" zwischen Deutschland und Frankreich steht auf denkbar tönernen Füßen. Sobald Deutschland nicht mehr bereit wäre, Frankreich großzügig zu sponsern, käme sofort wieder der alte Haß hoch, der Jahrhunderte lang von Frankreich ausgegangen war.
    Wenn der schmächtige MACRON die sehr stämmige MERKEL abbusselt (jetzt Corona-bedingt nicht!), tut er das des Geldes wegen.....

    • Franz77
      06. April 2020 09:38

      ... und ziemlich burschikos ist die Geliebte von Beate Baumann ja auch.

    • pressburger
      06. April 2020 10:37

      Das kapiert Uschi nie und nimmer. Dazu ist sie schlicht und einfach,zu blöd.

    • Ingrid Bittner
      06. April 2020 11:02

      @Undine: aber geh, bei seinem Hang zu Mammis fühlte er sich vielleicht wie daheim, wenn er die Merkel abbusselte.
      Schändlich, sich über das Privatleben eines so wichtigen Mannes lustig zu machen, aber wieviel Vergnügen hat man denn in Zeiten wie diesen, hahaha.

  47. Was wir abschaffen sollten
    06. April 2020 08:48

    3. Die EU in der heutigen Form. Dafür ist eine schlanke EWG wieder herzustellen.
    2. Unfähige, machtgeile Gesundheitsminister.
    1. Den verlogenen Migrationspakt. Migration war immer die Hauptursache von Krieg und Seuchen.

    • Cotopaxi
      06. April 2020 08:52

      Nicht die Religionskonflikte vergessen. Da holten wir uns ohne Not eine Kriegsreligion ins Land.

    • Donnerl?ttchen
      06. April 2020 08:53

      Beide *************

    • Charlesmagne
      06. April 2020 10:20

      Religionskriege brauche immer zwei Seiten.
      Ich sehe aber nur eine, die zum Kampf gewillt ist.
      Also eher eine widerstandslose Übergabe.

  48. Franz77
    06. April 2020 08:37

    1. Raus!
    2. Raus!!
    3. Raus!!!

    • pressburger
      06. April 2020 08:42

      ****************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************

    • glockenblumen
      06. April 2020 08:45

      100% ******************************************!!!

    • Donnerl?ttchen
    • Charlesmagne
      06. April 2020 10:19

      Milchstraße!

    • Templer
      06. April 2020 14:06

      Jawoll
      Kurz und bündig :-)
      ********************
      ********************

    • Weinkopf
      06. April 2020 21:06

      ******************!

    • Torres (kein Partner)
      08. April 2020 13:09

      GB hat die Kurve noch rechtzeitig gekratzt. Auch in Hinsicht auf Dublin IV, dessen Annahme unmittelbar bevorsteht. Danach darf sich jeder "Flüchtling" sein Zielland nach Belieben aussuchen, und jeder EU-Staat muss diese Eindringlinge ohne wenn und aber akzeptieren.

  49. 11er
    06. April 2020 08:29

    Guten Morgen Dystopia,

    unser schwer überladender €urotanker hat jetzt gerade den ersten Wirkungstreffer durch ein Covidtorpedo eingesteckt. Wir dürfen uns aufs Festhalten einstellen, eine ordentliche Schlagseite scheint unvermeidlich.

    Auch unsere südlichen MitbrüderInnen sind natürlich an einem möglichst trockenem Platzerl im Rettungsboot interessiert, das "Rette mich, wer kann!" ist laut aus dem Tagebuch herauszuhören.

    Bin gespannt, wann nach "Eurobonds" die drei magischen Buchstaben ESM - also das Ultraluxusrettungsboot mit Swimmingpool Sauna und Helikopter für ganz wenige - vom Stapel gelassen wird, um der "Herausforderung" Corona gewachsen zu sein.

    So lange noch eine Maschine läuft, hält unsere Kapitäneuse La Garde den Kurs Richtung Mariannengraben, die Musik spielt auf den Balkonen dazu.

    • pressburger
      06. April 2020 08:46

      Die Fehlkonstruktion der EU. Selbstverantwortung, ein unbekannter Begriff. Schwimmunterricht, wozu eigentlich, ist doch immer jemand da, der mich vor dem Ersaufen retten wird.

    • Donnerl?ttchen
  50. DerVolkswirt
    06. April 2020 08:19

    Fakt ist, dass Italien und Spanien nach Deutschland und Frankreich die dritt und viert größten Volkswirtschaften Europas sind.

    Der ESM vermochte Griechenland zu retten. Es ist jedoch eine Illusion zu hoffen, er würde diesmal ebenfalls helfen.

    Italien und Spanien haben zusammen ein BIP von rd. 3.000 Milliarden Euro, Deutschland rd. 3.400 Milliarden Euro.

    Wir reden hier in der Größenordnung von der Rettung Deutschlands!

    • Sensenmann
      06. April 2020 12:31

      Was fallen will, das soll man stoßen.
      Der Völkerkerker wird zerbrechen und dann gnade Gott den Politkommissaren.
      Das Volk wird ihnen nicht gnaden.

  51. Bürgermeister
    06. April 2020 08:10

    Die Norditaliener sind seit Jahrzehnten solidarisch mit dem Mezzogiorno und vielen hängt diese Form der Solidarität beim Hals raus. Auf europäischer Ebene ist es nicht anders, europäische Solidarität ist eine Einbahnstraße - sie bedeutet, dass der andere in meine Taschen greifen darf wenn ihm danach ist und ich dazu schweigen muss. Im Umgangssprachlichen nennt man so etwas aber anders.

    Man hat es in Süditalien nie geschafft selbsttragende Wirtschaftskreisläufe aufzubauen, das einzige was dort funktioniert ist die organisierte Kriminalität. Die breitet sich wie wir an Malta und der Slowakei gesehen haben recht gezielt auch in andere Länder aus. Und mit den neuen Beitrittskandidaten wird der Menschen- und Organhandel eine baldige Blütezeit erleben (den brennenden Europäern sei dank). Glücklicherweise gilt die "europäische Solidarität" immer den Tätern und nicht den Opfern.

    Europäische Solidarität bedeutet, dass man organisatorisch und gesellschaftlich Unfähigen ihre Blödheit und Verkommenheit nicht sagen darf - man hat das zu Schlucken und zu zahlen. Weil sonst gilt man als "unsoldarisch", kann es in einer sozialistischen Gesellschaft ein schlimmeres Schimpfwort geben?

    • dssm
      06. April 2020 09:41

      @Bürgermeister
      Im Kleinen wie im Grossen. Wenn die Lebemänner dann einmal in eine Krise geraten, so wollen sie selber nie sparen, immer sollen die anderen, also jene die gespart haben und welche in guten Zeiten mit Hohn und Spott ob ihrer Sparsamkeit und Fleißes überschüttet wurden, zahlen.

  52. Josef Maierhofer
    06. April 2020 07:21

    Ich stehe auf dem Standpunkt, Hilfe gibt es nur einmal - aber nicht dauernd.

    Es ist schön, jemanden helfen zu können und zwar so weit, bis er selber wieder weiter kann.

    Ich prangere die grobe Fahrlässigkeit der Siesta Staaten an, Hilfe zwar reichlich genommen zu haben, aber diese einfach verkonsumiert zu haben, statt Reformarbeit geleistet zu haben.

    Ich habe einen Studienkollegen in Griechenland. Er bekommt für 26 Jahre Arbeit mehr Pension als ich nach über 40 Jahren, wobei sich unsere Tätigkeiten kaum unterschieden haben, außer in der 'Siesta' Tatsache, dass er wesentlich weniger Leistung für seinen Lohn erbringen musste. Das ist ja das beschauliche Leben, das wir im Urlaub dort suchen und auch finden.

    Ich prangere an, die, allerdings in ganz Europa gleichen, 'Nehmerqualitäten', man nehme, was man kann und das sofort, ohne Rücksicht auf andere.

    Es gehört aber schon eine Portion Unanständigkeit der Südländer dazu, sich beschenken zu lassen, Kreditschnitte zu bekommen, direkte Förderungen abzusahnen und danach trotzdem noch darüber hinaus die Zahlung ihrer gemachten und verkonsumierten Schulden zu verlangen.

    Ja, Armut ist keine Schande, da gibt es Arme, die sind anständig und solche, die sind es nicht. Warum findet man die vordergründig Unanständigen immer bei den Linken ?

    Ich lehne solche Eurobonds ab. Thilo Sarrazin, 'Europa braucht den Euro nicht', zeigt ganz fundiert die Entwicklung des Euro auf und all die Sünden und Gesetzes- und Vertragsbrüche rundherum und auch alle Gefahren.

    Gebt den Südländern ihre Währungen wieder, die sie auf- und abwerten können und lasst die Fleißigen in Ruhe !

    • Donnerl?ttchen
      06. April 2020 08:17

      *************

    • glockenblumen
      06. April 2020 08:46

      **************************************!!!

    • Templer
      06. April 2020 09:35

      ....Warum findet man die vordergründig Unanständigen immer bei den Linken ?.....

      Weil es eine Frage des Charakters ist und dieser zeigt sich in der Ideologie.
      Wie hieß es so wahr?:

      Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte. 
      Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen. 
      Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten. 
      Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter. 
      Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

    • Franz77
      06. April 2020 09:41

      @Templer, Sozi-Erweiterung:
      Achte auf Ihr Geld, denn es soll deins werden.
      :-)

    • dssm
    • Rau
      06. April 2020 11:38

      Unser aller Kanzler schert da aber etwas aus - da reisst diese logische Folge schon beim 2. Glied - Achte auf deine Worte, denn die werden bei Kurz nie zu Handlungen - somit fällt auch die ganze Weiterentwicklung zum Charakter.

    • Pyrrhon von Elis
      06. April 2020 12:07

      Herr Maierhofer, meine Worte! Dank und Respekt.

      An exakt den von Ihnen so treffend geschilderten Zuständen wird die EU scheitern:
      Am Egoismus, am Neid, an der Verantwortungslosigkeit, der tiefen, tiefen Verlogenheit und ekelhaften Heuchelei.
      Da helfen noch so viele schöne Worte, Gemeinsamkeits- und Solidaritätsbeschwörungen nichts und noch so viele Gremien, Arbeitskreise und Institutionen nicht.
      Selbst die andauernde Verdammung der Nationalstaaten und des ach so bösen Nationalismus wird damit zur Makulatur.
      Gut so!

  53. Austria must not die
    06. April 2020 07:04

    Es ist immer das Gleiche. Der Faule liegt in der Sonne, während der Fleißige arbeitet. Wenn er Hilfe benötigt, beginnt er den Fleißigen zu drangsalieren. Das ist die linke Philosophie.

    An Eines ist aber immer wieder zu erinnern: Keine Corona-Bonds für die italienischen Theaterspieler. In zwei Weltkriegen sind sie Österreich in den Rücken gefallen. Aktuell haben sie während der Witschaftskrise nicht saniert, sondern ihren Schlendrian weiterbetrieben. Und wieder sollen wir dafür Zahlen. Diese linke (im doppelten Sinn des Wortes) Strategie darf nicht aufgehen.

    • Undine
      06. April 2020 23:23

      @Austria must not die

      *****************************+!
      Die Grille und die Ameise

      Die Grille musizierte

      Die ganze Sommerzeit –

      Und kam in Not und Leid,

      Als nun der Nord regierte.

      Sie hatte nicht ein Stückchen

      Von Würmchen oder Mückchen,

      Und Hunger klagend ging sie hin

      Zur Ameis, ihrer Nachbarin,

      Und bat sie voller Sorgen,

      Ihr etwas Korn zu borgen.

      »Mir bangt um meine Existenz,«

      So sprach sie; »kommt der neue Lenz,

      Dann zahl ich alles dir zurück

      Und füge noch ein gutes Stück

      Als Zinsen bei.« Die Ameis leiht

      Nicht gern; sie liebt die Sparsamkeit.

    • Undine
      06. April 2020 23:25

      Sie sagte zu der Borgerin:

      »Wie brachtest du den Sommer hin?«

      »Ich habe Tag und Nacht

      Mit Singen mich ergötzt.«

      »Du hast Musik gemacht?

      Wie hübsch! So tanze jetzt!«

      LA FONTAINE

    • Undine
      06. April 2020 23:27

      Und für diesen Satz noch eine Extraportion Sternderl!

      "In zwei Weltkriegen sind sie Österreich in den Rücken gefallen."

      ***************************************************!

  54. OT-Links
    06. April 2020 06:53

    Schnorrer sind immer beleidigt, wenn man ihnen nichts gibt und drehen halbert durch, wenn man was zurückhaben will. Das ist ein Gesetz: der Schnorrer hat einen tiefen Hass auf seinen Spender, denn eigentlich möchte er alles, was dem anderen gehört...

    Eurobonds sind eine dauernde Alimentierung, sodass die schlampigen Staaten so weitermachen können wie VOR der Corona-Krise. Besser ist eine einmalige Spende!

    • Austria must not die
      06. April 2020 07:17

      Besser ist Hilfe zur zur Selbsthilfe. Man muss ihnen seriöses Wirtschaften beibringen. Daher ESM.

    • OT-Links
      06. April 2020 07:18

      Und zu dem Gesetz gehört auch, dass immer der potentielle Spender schuld ist. Aber schuld sind nur die, die Geld haben... denn der Schuldige muss zahlen....

    • OT-Links
      06. April 2020 07:21

      Der ESM hat ihnen seit 2008 kein seriöses Wirtschaften beigebracht. Remember? PIIGS-Staaten....
      Sie sollten den Euro behalten und wir treten aus, so einfach!

    • Austria must not die
      06. April 2020 08:54

      Danke, Sie haben mich überzeugt. Daher raus mit den Faulen im Süden.

    • Franz77
      06. April 2020 09:43

      Keine Spende, falsches Signal. Eigenverantwortung!
      Sonst: *******************************

    • dssm
      06. April 2020 10:45

      @Franz77
      Die Situation ist komplizierter. Denn die arbeitenden Italiener, Spanier (...) leiden unter den ineffizienten, aber hochbezahlten Bürokratien. Ebenso sind die hochmütigen Juristen und Finanzer ein Albtraum jedes ehrlich sein Geld verdienenden Menschen. Auch die endemische Korruption hilft wenig.

      Als Österreicher bin ich gegen den ESM, weil ich schon wieder zahlen soll. Als Unternehmer wünsche ich meinen Kollegen einen richtig bissigen Kommissar, der da "unten" einmal aufräumt.

  55. Templer
    06. April 2020 06:31

    Europa ist sehr unterschiedlich.
    Vor allem die unterschiedlichen Mentalitäten der Bevölkerung, die Südländer eher temperamemtvoll und familiär die Nordländer eher verhalten, bieder, kühl aber äußerst pflichtbewusst.
    Gerade das macht Europa charmant.
    Ist es nicht eher die Ideologie des Sozialismus, des Marxismus bis zur Einstellung des Kommunismus, die das Problem darstellt?
    Dem Fleißigen zu nehmen und es denen zu geben die nichts oder weniger haben?
    Diese Solidarität ist durchaus in Ordnung auf kurze Zeit bis man über das Schlimmste hinweggeholfen hat, wenn jemand unverschuldet in Not geraten ist.
    Im Sozialismus allerdings ist dies Programm solange umzuverteilen bis Alles gleichgemacht ist, dann haben Alle das Selbe - NICHTS.

    • glockenblumen
      06. April 2020 08:52

      "Europa ist sehr unterschiedlich"

      so ist es!! Europa ist bunt und vielfältig - der Moloch EU ist dabei, einen grauen Einheitsbrei zu kochen, der giftig und somit für jedermann ungenießbar und letztendlich tödlich ist.

  56. Walter Klemmer
    06. April 2020 04:27

    Wie kann eine Gemeinschaft bestehen, bei der ein Teil immer nur glaubt kriegen zu können und die anderen so dämlich sind und sich selbst hart absparen, was sie denen Geld beim Fenster hinaus nachwerfen....
    Aus höheren Idealen? Welche Ideale sind so dämlich? Welche Steuerzahler sind so dämlich?
    Aber noch dämlicher sind die, die mit Steuergeldern den Steinzeitislam mit mondgottbefohlenem Handabhacken und Frauen auspeitschen herbeikarren und durchfüttern und aufpäppeln....
    Mondgott (Halbmomd) ist der Gott des Islam. Es ist nicht der Vater Jesu Christi!
    Wenn Freimaurer und Co glauben, der Islam und das Christentum seien ein und derselbe Weg zum Vater, dann sind diese die Vollidioten.
    Es gibt nur einen Weg zum Vater, das ist der der Vergebung und den gibt es nur durch Jesus Christus und sein Blut, das die Sünde der Welt hinwegnimmt.
    Diese Botschaft vom Blut Christi, das die Sünde der Welt hinwegnimmt, ist bei Mohammeds Mondgottwahn verboten.
    Freimaurer und Mohammedanhänger wollen durch ihre "Charakterarbeit" in Gottes Reich eintreten, merken aber nicht, dass sie mit dem Kopf durch die Wand wollen.
    Problem: In Gottes Reich kommt nur, wen Gott einlässt.
    Es gibt nur eine Tür: die ist Gott selbst, daran kommt keiner vorbei...

    • Henoch 1
      06. April 2020 06:42

      „Freimaurer und Mohammedananhänger....“ , herrlich...das ist Rosamunde Pilcher pur!

    • OT-Links
      06. April 2020 06:54

      Die ersten Sternchen sind von mir.

    • Franz77
      06. April 2020 09:08

      Lieber Walter Klemmer, angebetet wird ein "Sichelgott", dann Halbmond ist das keiner. Die Freimaurerpest gibt vor am "Rauhen Stein" zu arbeiten um sich zu vervollkommnen. Egalité, Fraternité und Liberté (Fr. Revolution) sind ihre Schlachtrufe. Was so niedlich klingt und wie die Diktatur der Toleranz wirklich ausschaut kann täglich beobachtet werden. Ihr Gott ist Baphomet, Lucifer, ihr Lichtbringer. Er taucht überall auf (666) Strichcode, www. Auf dem alten Deutschen Peronal(nicht Personen!!)ausweis ist der Logengott sogar umgedreht auf der Rückseite abgebildet.

      https://tinyurl.com/sargdma

      Strichcode: http://www.interessantes.at/wissenswertes/verschwoerung/666.htm

    • glockenblumen
      06. April 2020 11:38

      @ Franz77

      DANKE!!!!! für die Links!

    • Sensenmann
      06. April 2020 12:36

      Der Großbock IST auf dem deutschen Personalausweis. Kann jeder sehen.
      Aber das ist nur ein "zufälliges Muster" sagt man.
      Alles Verschwörungstheorie.

      Nur folgte auf die Verschwörungstheorie stets die Verschwörungspraxis...

    • Henoch 1
      06. April 2020 18:47

      @ Franz
      Haydn und Mozart haben also Baphomet 666 oder den Lichtbringer Lucifer angebetet !
      Die machen offensichtlich gute Musik in der Hölle....

    • Franz77
      06. April 2020 19:34

      Ich glaube eher, die kommen in den Techno-Trakt. ;-)

    • Walter Klemmer
      07. April 2020 07:53

      Wenn man Gottes Wort nicht kennt, rühmt man sich wegen Mozart und Co, wie wenn das Götter und keine irrenden Menschen gewesen wärem.
      Gottes Priorität laut seinem Wort:
      1. LIEBE UND Gerechtigkeit
      .
      .
      .
      .
      Xxxx. Musik

      Freimaurer drehen natürlich alles um, musizieren bis zum Exzess und vergessen auf Gerechtigkeit, Wahrheit und damit auf die Liebe.

      Nachzulesen in Gottes Wort. Aber das wird ja durch freimaurerische Bildung verspottet....

      Keine Wunder, dass Europa mit den mosaischen Flüchen aus Deuteronomium der Gottvergesser konfrontiert ist:
      Krieg (Messer und Fäuste und eigene Wirtschaft der Halbmondanbeter), Trockenheit, Seuchen, Inflation.....





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung